Verkehr. Große und kleine Blutkreislaufkreise. Arterien, Kapillaren und Venen

Die kontinuierliche Bewegung von Blut durch das geschlossene System der Hohlräume des Herzens und der Blutgefäße wird als Durchblutung bezeichnet. Das Kreislaufsystem hilft, alle lebenswichtigen Funktionen des Körpers sicherzustellen.

Die Bewegung von Blut durch die Blutgefäße erfolgt aufgrund von Kontraktionen des Herzens. Eine Person unterscheidet zwischen großen und kleinen Kreisen der Durchblutung.

Große und kleine Blutkreislaufkreise

Der große Kreislauf der Durchblutung beginnt mit der größten Arterie - der Aorta. Aufgrund der Kontraktion des linken Ventrikels des Herzens wird Blut in die Aorta ausgestoßen, die dann in Arterien, Arteriolen, zerfällt, die die oberen und unteren Extremitäten, den Kopf, den Rumpf und alle inneren Organe mit Blut versorgen und in Kapillaren enden.

Durch die Kapillaren gelangt das Blut zu Sauerstoff, Nährstoffen in das Gewebe und nimmt die Produkte der Dissimilation auf. Aus den Kapillaren sammelt sich das Blut in kleinen Venen, die durch Verschmelzen und Vergrößern ihres Querschnitts die obere und untere Hohlvene bilden.

Die große Durchblutung im rechten Atrium geht zu Ende. Arterielles Blut fließt in allen Arterien des großen Kreislaufs, venös - in den Venen.

Der Lungenkreislauf beginnt im rechten Ventrikel, wo venöses Blut aus dem rechten Vorhof fließt. Der sich zusammenziehende rechte Ventrikel drückt Blut in den Lungenstamm, der in zwei Lungenarterien unterteilt ist, die Blut zur rechten und linken Lunge befördern. In der Lunge sind sie in Kapillaren unterteilt, die jede Alveole umgeben. In den Alveolen gibt das Blut Kohlendioxid ab und ist mit Sauerstoff gesättigt.

Durch vier Lungenvenen (zwei Venen in jeder Lunge) gelangt sauerstoffreiches Blut in den linken Vorhof (wo der Lungenkreislauf endet) und dann in den linken Ventrikel. Somit fließt venöses Blut in den Arterien des Lungenkreislaufs und arterielles Blut in seinen Venen.

Das Muster der Blutbewegung in den Kreisen des Blutkreislaufs wurde 1628 vom englischen Anatom und Arzt W. Harvey entdeckt.

Blutgefäße: Arterien, Kapillaren und Venen

Beim Menschen gibt es drei Arten von Blutgefäßen: Arterien, Venen und Kapillaren.

Arterien - ein zylindrischer Schlauch, durch den Blut vom Herzen zu Organen und Geweben gelangt. Die Wände der Arterien bestehen aus drei Schichten, die ihnen Festigkeit und Elastizität verleihen:

  • Äußere Bindegewebsmembran;
  • die mittlere Schicht aus glatten Muskelfasern, zwischen denen elastische Fasern liegen
  • innere Endothelmembran. Aufgrund der Elastizität der Arterien führt das periodische Ausstoßen von Blut vom Herzen zur Aorta zu einer kontinuierlichen Bewegung des Blutes durch die Gefäße.

Kapillaren sind mikroskopisch kleine Gefäße, deren Wände aus einer einzigen Schicht von Endothelzellen bestehen. Ihre Dicke beträgt ca. 1 µm, Länge 0,2-0,7 mm.

Es konnte berechnet werden, dass die Gesamtfläche aller Kapillaren des Körpers 6300 m 2 beträgt.

Aufgrund der strukturellen Merkmale erfüllt das Blut in den Kapillaren seine Hauptfunktionen: Es gibt dem Gewebe Sauerstoff und Nährstoffe und führt Kohlendioxid und andere Dissimilationsprodukte weg, die freigesetzt werden müssen.

Aufgrund der Tatsache, dass das Blut in den Kapillaren unter Druck steht und sich langsam bewegt, gelangen im arteriellen Teil Wasser und darin gelöste Nährstoffe in die interzelluläre Flüssigkeit. Am venösen Ende der Kapillare sinkt der Blutdruck und die interzelluläre Flüssigkeit fließt zurück in die Kapillaren.

Venen sind Gefäße, die Blut von den Kapillaren zum Herzen transportieren. Ihre Wände bestehen aus den gleichen Membranen wie die Wände der Aorta, sind jedoch viel schwächer als die Arterien und haben weniger glatte Muskeln und elastische Fasern.

Das Blut in den Venen fließt unter leichtem Druck, daher haben die umgebenden Gewebe, insbesondere die Skelettmuskeln, einen größeren Einfluss auf die Bewegung des Blutes durch die Venen. Im Gegensatz zu Arterien haben Venen (mit Ausnahme der Mulde) Ventile in Form von Taschen, die den Rückfluss von Blut behindern.

Menschliches Kreislaufsystem

Blut ist eine der Grundflüssigkeiten des menschlichen Körpers, dank derer Organe und Gewebe die notwendige Nahrung und Sauerstoff erhalten und von Toxinen und Fäulnisprodukten gereinigt werden. Diese Flüssigkeit kann aufgrund des Kreislaufsystems in einer genau definierten Richtung zirkulieren. In dem Artikel werden wir darüber sprechen, wie dieser Komplex aufgebaut ist, aufgrund dessen der Blutfluss aufrechterhalten wird und wie das Kreislaufsystem mit anderen Organen interagiert.

Menschliches Kreislaufsystem: Struktur und Funktionen

Ein normales Leben ist ohne eine effektive Durchblutung nicht möglich: Es hält eine konstante innere Umgebung aufrecht, überträgt Sauerstoff, Hormone, Nährstoffe und andere lebenswichtige Substanzen, nimmt an der Reinigung von Toxinen, Schlacken und Fäulnisprodukten teil, deren Anreicherung früher oder später zum Tod eines Individuums führen würde Orgel oder der ganze Organismus. Dieser Prozess wird durch das Kreislaufsystem reguliert - eine Gruppe von Organen, dank deren gemeinsamer Arbeit die sequentielle Bewegung von Blut durch den menschlichen Körper.

Schauen wir uns an, wie das Kreislaufsystem funktioniert und welche Funktionen es im menschlichen Körper erfüllt.

Die Struktur des menschlichen Kreislaufsystems

Auf den ersten Blick ist das Kreislaufsystem einfach und verständlich: Es umfasst das Herz und zahlreiche Gefäße, durch die Blut fließt und abwechselnd alle Organe und Systeme erreicht. Das Herz ist eine Art Pumpe, die das Blut fördert und seinen konstanten Strom liefert. Die Gefäße spielen die Rolle von Führungsschläuchen, die den spezifischen Weg für die Bewegung des Blutes durch den Körper bestimmen. Deshalb wird das Kreislaufsystem auch als kardiovaskulär oder kardiovaskulär bezeichnet.

Lassen Sie uns detaillierter über jedes Organ sprechen, das sich auf das menschliche Kreislaufsystem bezieht.

Menschliches Kreislaufsystem

Wie jeder Körperkomplex umfasst das Kreislaufsystem eine Reihe verschiedener Organe, die je nach Struktur, Ort und Funktionen klassifiziert werden:

  1. Das Herz gilt als zentrales Organ des Herz-Kreislauf-Komplexes. Es ist ein hohles Organ, das hauptsächlich aus Muskelgewebe besteht. Die Herzhöhle ist durch Trennwände und Klappen in 4 Abschnitte unterteilt - 2 Ventrikel und Vorhöfe (links und rechts). Aufgrund rhythmischer aufeinanderfolgender Kontraktionen drückt das Herz Blut durch die Gefäße und sorgt so für eine gleichmäßige und kontinuierliche Zirkulation.
  2. Arterien transportieren Blut vom Herzen zu anderen inneren Organen. Je weiter sie vom Herzen entfernt sind, desto dünner ist ihr Durchmesser: Wenn im Bereich des Herzbeutels die durchschnittliche Lumenbreite der Dicke des Daumens entspricht, entspricht ihr Durchmesser im Bereich der oberen und unteren Extremitäten ungefähr einem einfachen Stift.

Trotz des visuellen Unterschieds haben sowohl große als auch kleine Arterien eine ähnliche Struktur. Sie umfassen drei Schichten - Adventitia, Medien und Sex. Die Adventitia - die äußere Schicht - besteht aus lockerem faserigem und elastischem Bindegewebe und umfasst viele Poren, durch die mikroskopisch kleine Kapillaren die Gefäßwand und die Nervenfasern versorgen, die die Breite des Lumens der Arterie in Abhängigkeit von den vom Körper gesendeten Impulsen regulieren.

Mittel positionierte Medien umfassen elastische Fasern und glatte Muskeln, die die Festigkeit und Elastizität der Gefäßwand aufrechterhalten. Es ist diese Schicht, die in größerem Maße die Geschwindigkeit des Blutflusses und des Blutdrucks reguliert, die in Abhängigkeit von externen und internen Faktoren, die den Körper beeinflussen, im akzeptablen Bereich variieren können. Je größer der Durchmesser der Arterie ist, desto höher ist der Anteil elastischer Fasern in der mittleren Schicht. Nach diesem Prinzip werden Gefäße in elastische und muskuläre Gefäße eingeteilt.

Intima oder die innere Auskleidung der Arterien wird durch eine dünne Schicht des Endothels dargestellt. Die glatte Struktur dieses Gewebes erleichtert die Durchblutung und dient als Durchgang für Medien.

Wenn die Arterien dünner werden, werden diese drei Schichten weniger ausgeprägt. Wenn in großen Gefäßen der Adventitia Medien und Intima klar unterscheidbar sind, sind in dünnen Arteriolen nur Muskelspiralen, elastische Fasern und eine dünne Endothelauskleidung sichtbar.

  1. Kapillaren sind die dünnsten Gefäße des Herz-Kreislauf-Systems, die eine Zwischenverbindung zwischen Arterien und Venen darstellen. Sie sind in den am weitesten vom Herzen entfernten Bereichen lokalisiert und enthalten nicht mehr als 5% des gesamten Blutvolumens im Körper. Trotz ihrer geringen Größe sind Kapillaren äußerst wichtig: Sie umhüllen den Körper mit einem dichten Netzwerk und versorgen jede Körperzelle mit Blut. Hier findet ein Stoffaustausch zwischen dem Blut und angrenzenden Geweben statt. Die feinsten Wände der Kapillaren leiten leicht die im Blut enthaltenen Sauerstoffmoleküle und Nährstoffe weiter, die unter dem Einfluss des osmotischen Drucks in das Gewebe anderer Organe gelangen. Stattdessen erhält das Blut die in den Zellen enthaltenen Zerfallsprodukte und Toxine, die über das venöse Bett zum Herzen und dann zur Lunge zurückgesendet werden.
  2. Venen sind eine Art Gefäß, das Blut von den inneren Organen zum Herzen transportiert. Die Wände der Venen sowie der Arterien bestehen aus drei Schichten. Der einzige Unterschied besteht darin, dass jede dieser Schichten weniger ausgeprägt ist. Dieses Merkmal wird durch die Physiologie der Venen reguliert: Für die Durchblutung ist kein starker Druck auf die Gefäßwände erforderlich - die Richtung des Blutflusses wird dank der vorhandenen inneren Klappen beibehalten. Die meisten von ihnen sind in den Venen der unteren und oberen Extremitäten enthalten - hier wäre bei niedrigem Venendruck ohne abwechselnde Kontraktion der Muskelfasern eine Durchblutung unmöglich. Im Gegensatz dazu gibt es in großen Venen nur sehr wenige oder gar keine Klappen..

Während des Kreislaufs sickert ein Teil der Flüssigkeit aus dem Blut durch die Wände der Kapillaren und Blutgefäße zu den inneren Organen. Diese Flüssigkeit, die optisch etwas an Plasma erinnert, ist eine Lymphe, die in das Lymphsystem gelangt. Die Lymphwege verschmelzen miteinander und bilden ziemlich große Kanäle, die im Bereich des Herzens in den venösen Kanal des Herz-Kreislauf-Systems zurückfließen.

Das menschliche Kreislaufsystem: kurz und klar über die Durchblutung

Geschlossene Kreislaufzyklen bilden Kreise, in denen sich Blut vom Herzen zu den inneren Organen und zurück bewegt. Das menschliche Herz-Kreislauf-System umfasst 2 große und kleine Blutkreislaufkreise.

Das in einem großen Kreis zirkulierende Blut beginnt im linken Ventrikel, gelangt dann in die Aorta und tritt entlang der angrenzenden Arterien in das Kapillarnetzwerk ein, das sich im ganzen Körper ausbreitet. Danach findet der molekulare Metabolismus statt, und dann gelangt blutfreies und mit Kohlendioxid (dem Endprodukt der Zellatmung) gefülltes Blut in das venöse Netzwerk, von dort in die große Hohlvene und schließlich in das rechte Atrium. Dieser gesamte Zyklus bei einem gesunden Erwachsenen dauert durchschnittlich 20 bis 24 Sekunden.

Der Lungenkreislauf beginnt im rechten Ventrikel. Von dort gelangt Blut, das eine große Menge Kohlendioxid und andere Zerfallsprodukte enthält, in den Lungenstamm und dann in die Lunge. Dort wird das Blut mit Sauerstoff gesättigt und zum linken Vorhof und Ventrikel zurückgeschickt. Dieser Vorgang dauert ca. 4 Sekunden..

Zusätzlich zu den beiden Hauptkreisen der Durchblutung kann eine Person unter bestimmten physiologischen Bedingungen andere Möglichkeiten für die Durchblutung haben:

  • Der Koronarkreis ist der anatomische Teil des Großen und allein für die Ernährung des Herzmuskels verantwortlich. Es beginnt am Ausgang der Koronararterien aus der Aorta und endet mit dem venösen Herzkanal, der den Koronarsinus bildet und in das rechte Atrium fließt.
  • Der Willis-Kreis soll die zerebrovaskuläre Insuffizienz ausgleichen. Es befindet sich an der Basis des Gehirns, wo die Wirbel- und inneren Halsschlagadern zusammenlaufen..
  • Der Plazentakreis tritt bei einer Frau ausschließlich während der Geburt des Kindes auf. Dank ihm erhalten Fötus und Plazenta Nährstoffe und Sauerstoff aus dem Körper der Mutter..

Funktionen des menschlichen Kreislaufsystems

Die Hauptaufgabe des Herz-Kreislauf-Systems im menschlichen Körper besteht darin, Blut vom Herzen zu anderen inneren Organen und Geweben zu transportieren und umgekehrt. Viele Prozesse hängen davon ab, wodurch es möglich ist, ein normales Leben aufrechtzuerhalten:

  • Zellatmung, dh Übertragung von Sauerstoff von der Lunge auf das Gewebe, gefolgt von der Entsorgung von Abgas-Kohlendioxid;
  • Ernährung von Geweben und Zellen durch im Blut enthaltene Substanzen;
  • Aufrechterhaltung einer konstanten Körpertemperatur durch Wärmeverteilung;
  • Bereitstellung einer Immunantwort nach der Aufnahme von pathogenen Viren, Bakterien, Pilzen und anderen Fremdstoffen;
  • Entfernung von Zersetzungsprodukten in die Lunge zur anschließenden Ausscheidung aus dem Körper;
  • Regulierung der Aktivität innerer Organe, die durch den Transport von Hormonen erreicht wird;
  • Aufrechterhaltung der Homöostase, dh Ausgleich der inneren Umgebung des Körpers.

Das menschliche Kreislaufsystem: eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten

Zusammenfassend ist festzuhalten, wie wichtig es ist, die Gesundheit des Kreislaufsystems zu erhalten, um die Gesundheit des gesamten Organismus zu gewährleisten. Das geringste Versagen der Durchblutungsprozesse kann zu einem Mangel an Sauerstoff und Nährstoffen durch andere Organe, einer unzureichenden Eliminierung toxischer Verbindungen, einer beeinträchtigten Homöostase, Immunität und anderen lebenswichtigen Prozessen führen. Um schwerwiegende Folgen zu vermeiden, müssen Faktoren ausgeschlossen werden, die Krankheiten des Herz-Kreislauf-Komplexes hervorrufen - fettige, fleischige, frittierte Lebensmittel, die das Gefäßlumen mit Cholesterinplaques verstopfen, ablehnen; Führen Sie einen gesunden Lebensstil, in dem es keinen Platz für schlechte Gewohnheiten gibt, versuchen Sie aufgrund physiologischer Fähigkeiten zu trainieren, vermeiden Sie Stresssituationen und reagieren Sie sensibel auf kleinste Veränderungen des Wohlbefindens, indem Sie rechtzeitig angemessene Maßnahmen zur Behandlung und Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen ergreifen.

Blutbewegung in den Gefäßen

Kontinuität der Blutbewegung. Das Herz zieht sich rhythmisch zusammen, so dass das Blut in Portionen in die Blutgefäße gelangt. Blut fließt jedoch in einem kontinuierlichen Strom durch die Blutgefäße. Der kontinuierliche Blutfluss in den Gefäßen erklärt sich aus der Elastizität der Arterienwände und dem Widerstand gegen den Blutfluss in kleinen Blutgefäßen. Aufgrund dieser Resistenz wird Blut in großen Gefäßen zurückgehalten und bewirkt eine Dehnung ihrer Wände. Die Wände der Arterien werden gedehnt und wenn Blut unter Druck aus den kontrahierenden Ventrikeln des Herzens mit Systole fließt. Während der Diastole gelangt kein Blut aus dem Herzen in die Arterien, die Wände der Gefäße, die durch Elastizität gekennzeichnet sind, lassen nach und fördern das Blut, wodurch es kontinuierlich durch die Blutgefäße bewegt wird.

Feige. 66. Orte, an denen die Arterien während der Blutung gedrückt werden:

1 - oberflächlich zeitlich; 2 - Außenbacke; 3 - gemeinsame Karotis; 4 - subclavian; 5 - Achsel; 6 - Humerus; 7 - Strahlung; 5 - ulnar; 9 - femoral; 10 - vordere Tibia; 11 - Rückenarterie des Fußes.

Arterien liegen normalerweise tief zwischen den Muskeln. In einem kurzen Abschnitt seines Weges können die Arterien jedoch oberflächlich verlaufen. dann ist es einfach, die Pulsschläge zu fühlen und zu zählen. Die Kenntnis dieser Stellen ist wichtig, wenn Sie Erste Hilfe bei Blutungen leisten. Die Hauptsache hier ist, die Blutung zu stoppen. Dies kann durch Drücken der beschädigten Arterie (Reis, 66) erfolgen..

An den blutenden Gliedmaßen wird ein Tourniquet (nicht länger als 2 Stunden) angelegt, ein steriler Druckverband.

Ursachen des Blutflusses durch die Gefäße

Blut bewegt sich durch die Gefäße aufgrund von Kontraktionen des Herzens und des Unterschieds im Blutdruck, der in verschiedenen Teilen des Gefäßsystems festgestellt wird. In großen Gefäßen ist der Widerstand gegen den Blutfluss gering, wobei der Durchmesser der Gefäße abnimmt.

Letzteres überwindet die durch die Viskosität des Blutes verursachte Reibung und verliert einen Teil der Energie, die ihm von einem kontrahierenden Herzen verliehen wird. Der Blutdruck sinkt allmählich. Der Unterschied im Blutdruck in verschiedenen Teilen des Kreislaufsystems ist fast der Hauptgrund für die Bewegung von Blut im Kreislaufsystem. Das Blut fließt von der Stelle, an der der Druck höher ist, zu der Stelle, an der der Druck niedriger ist.

Blutdruck

Der Druck, unter dem sich Blut in einem Blutgefäß befindet, wird als Blutdruck bezeichnet..

Der Wert des Blutdrucks wird durch die Arbeit des Herzens, die Menge des in das Gefäßsystem eintretenden Blutes, den Widerstand der Wände der Blutgefäße und die Blutviskosität bestimmt.

Der höchste Blutdruck liegt in der Aorta. Wenn sich das Blut durch die Gefäße bewegt, nimmt sein Druck ab. In großen Arterien und Venen ist der Widerstand gegen den Blutfluss gering und der Blutdruck in ihnen sinkt allmählich und gleichmäßig. Der Druck in den Arteriolen und Kapillaren ist am deutlichsten verringert, wo der Widerstand gegen den Blutfluss am größten ist.

Der Blutdruck im Kreislauf verändert sich. Während der ventrikulären Systole wird Blut mit Kraft in die Aorta mit dem höchsten Blutdruck ausgestoßen. Dieser höchste Druck wird als systolisch oder maximal bezeichnet. Es entsteht aufgrund der Tatsache, dass mehr Blut vom Herzen in große Gefäße mit Systole fließt als zur Peripherie. In der Diastolenphase des Herzens sinkt der Blutdruck und wird diastolisch oder minimal. Bis zu 6-7 Jahren bei Kindern bleibt das Herzwachstum hinter dem Wachstum von Blutgefäßen zurück, und in späteren Perioden, insbesondere während der Pubertät, übertrifft das Herzwachstum das Wachstum von Blutgefäßen. Dies spiegelt sich in der Größe des Blutdrucks wider, der während der Pubertät erheblich ansteigt, da die Druckstärke des Herzens auf Widerstand von relativ engen Blutgefäßen trifft. In diesem Alter haben Jugendliche häufig eine Störung im Rhythmus der Herzaktivität und eine Erhöhung der Herzfrequenz.

Feige. 67. Messung des Blutdrucks beim Menschen.

Der Blutdruck einer Person wird mit einem Blutdruckmessgerät gemessen. Dieses Gerät besteht aus einer hohlen Gummimanschette, die mit einem Gummiball und einem Quecksilbermanometer verbunden ist (Abb. 67). Die Manschette wird an der nackten Schulter des Probanden verstärkt und eine Gummibirne wird injiziert, um die Arteria brachialis mit der Manschette zu quetschen und den Blutfluss darin zu stoppen. Im Ellenbogen wird ein Phonendoskop angebracht, damit Sie die Bewegung des Blutes in den Arterien hören können. Bis Luft in die Manschette gepumpt wird, fließt das Blut lautlos durch die Arterie, und durch das Phonendoskop sind keine Geräusche zu hören. Nachdem Luft in die Manschette gepumpt wurde und die Manschette die Arterie komprimiert und den Blutfluss stoppt, geben sie mit einer speziellen Schraube langsam Luft aus der Manschette ab, bis ein klares intermittierendes Geräusch (stumpf-stumpf) durch das Phonendoskop zu hören ist. Wenn dieses Geräusch auftritt, sehen Sie sich die Skala des Quecksilbermanometers an, notieren Sie den Wert in Millimetern der Quecksilbersäule und betrachten Sie ihn als den Wert des systolischen (maximalen) Drucks.

Wenn Sie weiterhin die Luft aus der Manschette lassen, wird das Geräusch zunächst durch Geräusche ersetzt, die sich allmählich abschwächen und schließlich vollständig verschwinden. Zum Zeitpunkt des Verschwindens des Schalls wird die Höhe der Quecksilbersäule im Manometer notiert, die dem diastolischen (minimalen) Druck entspricht. Die beschriebene Methode wurde von Korotkov vorgeschlagen. Die Zeit, in der der Druck nach der Korotkov-Methode gemessen wird, sollte nicht länger als eine Minute betragen, da sonst die Durchblutung des Arms unterhalb der Manschettenanwendungsstelle beeinträchtigt werden kann.

Anstelle eines Blutdruckmessers kann ein Tonometer zur Bestimmung des Blutdrucks verwendet werden. Sein Funktionsprinzip ist das gleiche wie das des Blutdruckmessers, nur im Tonometer befindet sich ein Federmanometer.

Bestimmen Sie den Blutdruck des Schülers in Ruhe. Schreiben Sie den maximalen und minimalen Blutdruck auf, den er hat. Bitten Sie nun den Schüler, 30 tiefe Kniebeugen hintereinander zu machen und dann erneut den Blutdruck zu bestimmen. Vergleichen Sie die erhaltenen Blutdruckwerte nach Kniebeugen mit den Druckwerten in Ruhe.

Feige. 68. Das Wirkungsschema der Venenklappen:

links - der Muskel ist entspannt, rechts - zusammengezogen; 1 - Vene, deren untere Tante geöffnet ist; 2 - Venenklappen; 3 - Muskel; schwarze Pfeile - Druck des zusammenziehenden Muskels auf eine Vene; weiße Pfeile - die Bewegung von Blut durch eine Vene.

In der Arteria brachialis einer Person beträgt der systolische Druck 110-125 mm RT. Art. Und diastolisch - 60-85 mm RT. Art. Bei Kindern ist der Blutdruck signifikant niedriger als bei Erwachsenen. Je kleiner das Kind ist, desto größer ist das Kapillarnetzwerk und desto breiter ist das Lumen des Kreislaufsystems und desto niedriger ist folglich der Blutdruck. Nach 50 Jahren steigt der maximale Druck normalerweise auf 130-145 mm Hg. st.

In kleinen Arterien und Arteriolen sinkt der Blutdruck aufgrund des großen Widerstands gegen den Blutfluss stark ab und beträgt 60–70 mm Hg. Art., In Kapillaren ist es noch niedriger - 30-40 mm RT. Art. In kleinen Adern beträgt 10-20 mm RT. Art. Und in der oberen und unteren Hohlvene wird an den Stellen, an denen sie in das Herz fließen, der Blutdruck negativ, dh 2-5 mm RT niedriger als der atmosphärische Druck. st.

Im normalen Lebensverlauf eines gesunden Menschen wird der Blutdruck konstant gehalten. Der Blutdruck, der während körperlicher Anstrengung, nervöser Anspannung und in anderen Fällen erhöht wird, normalisiert sich bald wieder.

Das Nervensystem spielt eine wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung eines konstanten Blutdrucks..

Die Bestimmung des Blutdrucks ist von diagnostischem Wert und wird in der medizinischen Praxis häufig eingesetzt..

Blutgeschwindigkeit

So wie ein Fluss in seinen verengten Bereichen schneller fließt und dort, wo er sich weit ausbreitet, langsamer fließt, fließt das Blut schneller, wenn das Gesamtlumen der Gefäße am engsten ist (in den Arterien), und langsamer, wenn das Gesamtlumen der Gefäße am breitesten ist (in den Kapillaren)..

Im Kreislaufsystem ist der engste Teil die Aorta, darin die höchste Geschwindigkeit des Blutflusses. Jede Arterie ist bereits eine Aorta, aber das Gesamtlumen aller Arterien des menschlichen Körpers ist größer als das Lumen der Aorta. Das Gesamtlumen aller Kapillaren ist 800-1000-mal größer als das Aortenlumen. Dementsprechend ist die Geschwindigkeit der Blutbewegung in den Kapillaren 1000-mal langsamer als in der Aorta. In den Kapillaren fließt das Blut mit einer Geschwindigkeit von 0,5 mm / s und in der Aorta mit 500 mm / s. Der langsame Blutfluss in den Kapillaren fördert den Austausch von Gasen sowie die Übertragung von Nährstoffen aus dem Blut und den Abbauprodukten des Gewebes in das Blut.

Das Gesamtlumen der Venen ist schmaler als das Gesamtlumen der Kapillaren, also die Geschwindigkeit des Blutflusses in den Venen

mehr als in Kapillaren und beträgt 200 mm / s.

Die Bewegung von Blut durch die Venen

Die Wände der Venen sind im Gegensatz zu den Arterien dünn, weich und leicht zu komprimieren. Durch die Venen fließt Blut zum Herzen. In vielen Körperteilen haben Venen Klappen in Form von Taschen. Die Ventile öffnen nur zum Herzen und stören den Blutrückfluss (Abb. 68). Der Blutdruck in den Venen ist niedrig (10-20 mm Hg. Art.), Und daher erfolgt die Bewegung des Blutes durch die Venen hauptsächlich aufgrund des Drucks der umgebenden Organe (Muskeln, innere Organe) auf die nachgiebigen Wände.

Jeder weiß, dass der stationäre Zustand des Körpers die Notwendigkeit einer "Dehnung" verursacht, die mit einer Stagnation des Blutes in den Venen verbunden ist. Aus diesem Grund ist Morgengymnastik ebenso nützlich wie Trainingsübungen, die die Durchblutung verbessern und die Blutstagnation beseitigen, die in einigen Körperteilen während des Schlafes und eines längeren Aufenthalts in einer Arbeitsposition auftritt.

Eine gewisse Rolle bei der Bewegung von Blut durch die Venen gehört zur Saugkraft der Brusthöhle. Beim Einatmen nimmt das Volumen der Brusthöhle zu, dies führt zu einer Ausdehnung der Lunge, und die Hohlvene, die in der Brusthöhle zum Herzen gelangt, wird ebenfalls gedehnt. Wenn die Wände der Venen gedehnt werden, nimmt ihr Licht zu, der Druck in ihnen wird niedriger als atmosphärisch, negativ. In kleineren Venen bleibt der Druck 10–20 mm Hg. Kunst. Es gibt einen signifikanten Druckunterschied in den kleinen und großen Venen, was zur Förderung des Schutzes in der unteren und oberen Hohlvene des Herzens beiträgt.

Kapillarzirkulation

In den Kapillaren wird ein Stoffwechsel zwischen Blut und Gewebeflüssigkeit hergestellt. Nachdem ein Netzwerk von Kapillaren alle Organe unseres Körpers durchdrungen hat. Die Wände der Kapillaren sind sehr dünn (ihre Dicke beträgt 0,005 mm), verschiedene Substanzen aus dem Blut in die Gewebeflüssigkeit und von dort in das Blut dringen leicht durch sie hindurch. Das Blut fließt sehr langsam durch die Kapillaren und schafft es, Sauerstoff und Nährstoffe in das Gewebe zu pressen. Die Kontaktfläche von Blut mit den Wänden von Blutgefäßen im Kapillarnetz ist 170.000-mal größer als in Arterien. Es ist bekannt, dass die Länge aller Kapillaren eines Erwachsenen mehr als 100.000 km beträgt. Spielraum

Die Achselhöhlen sind so schmal, dass nur eine rote Blutkörperchen durch sie hindurchtreten können, und dann ist sie etwas abgeflacht. Dies schafft günstige Bedingungen für die Rückführung von Sauerstoff in das Blut in das Gewebe..

Beobachten Sie die Bewegung des Blutes in den Kapillaren der Schwimmmembran des Frosches. Immobilisiere die Fliege. Sobald die motorische Aktivität des Frosches aufhört (um die Anästhesie nicht zu überdosieren), nehmen Sie sie sofort aus der Dose und stecken Sie sie mit den Stiften auf der Planke mit dem Rücken nach oben fest. Es sollte ein Loch in der Planke sein. Strecken Sie die Schwimmmembran des hinteren Fußes des Frosches vorsichtig mit Stiften über das Loch. Es wird nicht empfohlen, das Trommelfell zu stark zu dehnen: Bei starker Spannung können Blutgefäße zusammengedrückt werden, was zu einer Unterbrechung der Durchblutung führt. Befeuchten Sie den Frosch während des Versuchs mit Wasser.

Sie können einen Frosch auch bewegungsunfähig machen, indem Sie ihn fest in einen feuchten Verband wickeln, sodass eines seiner Hinterbeine frei bleibt. Damit der Frosch dieses freie Hinterglied nicht biegt, wird ein kleiner Stock auf dieses Glied aufgebracht, der ebenfalls mit einem feuchten Verband am Glied verbunden wird. Die Froschpfoten-Schwimmmembran bleibt frei.

Legen Sie die Platte mit der gestreckten Schwimmmembran unter das Mikroskop und suchen Sie zunächst bei geringer Vergrößerung das Gefäß, in dem sich die roten Blutkörperchen langsam "in einem Ausleger" bewegen. Dies ist eine Kapillare. Betrachten Sie es unter starker Vergrößerung. Beachten Sie, dass sich das Blut in den Gefäßen kontinuierlich bewegt (Abb. 69)..

Feige. 69. Mikroskopisches Bild der Durchblutung in der Schwimmmembran einer Froschpfote:

1 - Arterie; 2 und 3 - Yarteriole bei niedriger und hoher Vergrößerung; 4 und 5 - Kapillarnetzwerk bei niedriger und hoher Vergrößerung; 6 - Vene; 7 - Venolen; 8 - Pigmentzellen.

Der Körper mit der verfügbaren Blutmenge sorgt für die notwendige Aktivität aller seiner Organe. Dies ist möglich, weil ein Teil der Kapillaren in einem ruhenden Organ nicht funktioniert. Während der Muskelarbeit kann sich die Anzahl der funktionierenden offenen Kapillaren um das 7- und sogar 20- bis 30-fache erhöhen.

Artikel über die Bewegung von Blut durch die Gefäße

Herz: Das Interessanteste am menschlichen Herzen

Wie funktioniert das Herz eines Menschen, wie funktioniert es, welche Funktionen hat es? All dies wird in einem Schulbiologiekurs studiert, aber im Laufe der Jahre vergessen. Die Aufmerksamkeit auf dieses kleine, aber starke Organ tritt später auf, insbesondere im Zusammenhang mit verschiedenen Krankheiten. Was ist einzigartig am Herzen - eine Schöpfung der Natur, die nicht weiß, dass sie während des gesamten Lebens eines Menschen stehen bleibt? Reden wir heute darüber.

Foto: Matyash N.Yu., Shabatura N.N. Biologie, 9 Zellen - K.: Genesa, 2009

Wie das Herz eines Menschen funktioniert

Verschiedene Völker betrachten das menschliche Herz als Gefäß für romantische Gefühle, Geist oder Seele. Es ist in vielen Kulturen von großer Bedeutung und hat seit der Antike Aufmerksamkeit erregt..

Zuallererst ist das Herz insofern interessant, als seine Form und Größe vom Alter, Geschlecht, Körperbau und Gesundheitszustand jeder Person abhängt. Im übertragenen Sinne wird ein Organ normalerweise mit einer Faust mittlerer Größe und einem Gewicht von etwa 500 g verglichen. Diese Indikatoren variieren stark, aber auf jeden Fall sieht das Herz der Person völlig anders aus als auf Valentinsgrüßen und Postkarten.

Wie viele Kammern gibt es im Herzen und wie ist es angeordnet? Die moderne Anatomie des menschlichen Herzens hat alle Geheimnisse gelüftet und vor allem Wissenschaftler haben die Struktur des Herzens untersucht. Kurz gesagt, er wurde zum Beispiel von den Autoren Roen Johannes V., Yokochi C. und Lutien-Drekoll E. im Großen Anatlasatlas perfekt beschrieben. Es beantwortet farbenfroh und anschaulich die folgenden Fragen: Wie viele Kammern hat das menschliche Herz und wie viele Klappen befinden sich im menschlichen Herzen, was sind die Arterien und Venen des Herzens.

Foto: Reneva N.B., Sonin N.I. Biologie. Person. 8. Klasse. Der methodische Leitfaden zum Lehrbuch von N. I. Sonin, M. R. Sapin „Biology. Person. 8. Klasse". - M.: Bustard, 2001. - S.46–49.

Die Struktur des menschlichen Herzens ist wie folgt:

  • Es gibt vier Kammern des Herzens. Das Muskelseptum teilt die Organhöhle in zwei Hälften, von denen jede weiter in zwei Hälften geteilt ist;
  • die oberen Teile des Herzens werden Vorhöfe genannt, die unteren - die Ventrikel;
  • Alle Kammern und Blutgefäße, mit denen sie kommunizieren, sind durch Ventile getrennt.

Herzklappen sind für den Blutfluss in eine Richtung notwendig und haben folgende Namen:

  • Das rechte Atrium und der rechte Ventrikel des Herzens sind durch eine Trikuspidalklappe getrennt.
  • das linke Atrium und der linke Ventrikel sind durch eine bikuspide Mitralklappe getrennt;
  • zwischen dem rechten Ventrikel und der Lungenarterie befindet sich eine Pulmonalklappe;
  • Der linke Ventrikel grenzt mit der Aortenklappe an die Aorta.

Zwei Koronararterien versorgen das Herz selbst mit Blut. Ihre Struktur umfasst auch Ventile, um einen umgekehrten Blutfluss zu verhindern. Darüber hinaus verfügt der Körper über sogenannte Herzschrittmacher, deren Aufgabe es ist, Impulse zu erzeugen und Muskelkontraktionen und -entspannung zu kontrollieren.

Wie funktioniert das Herz eines Menschen?

In der philistischen Sprache ist das Herz ein Organ, das niemals Frieden kennt. Ein starker Muskel durchläuft an nur einem Tag mehr als 7.500 Liter Blut und zieht sich etwa 100.000 Mal zusammen! Einfach ausgedrückt, besteht die Aufgabe des Herzens darin, venöses Blut zu erhalten und es an die Lunge zu senden. Dort ist es mit Sauerstoff gesättigt und kehrt durch das Herz zu den Arterien zurück und wird dann durch den Körper getragen.

Foto: Anatomie des Menschen. In 2 Bänden. V.2 / Aut.: E. I. Borzyak, V. Ya. Bocharov, L. I. Volkova et al. / Ed. M. R. Sapina. - M.: Medicine, 1986. - 480 s.

Wie gelingt es ihm, wie funktioniert das Herz eines Menschen? Dieser wichtige Prozess kann wie mein Kollege V. I. in seinem Artikel beschrieben werden. Kapelko, nämlich:

  • kohlendioxidreiches Blut gelangt über die Venen zum Herzen und in das rechte Atrium.
  • dann entspannt sich der Muskel (Diastole), die Trikuspidalklappe öffnet sich und sie erscheint in der Höhle des rechten Ventrikels;
  • Durch das Schließen der Klappe und die Muskelkontraktion (Systole) vom rechten Ventrikel des Herzens gelangt Blut in die Lungenarterie.
  • dann wird das Blut einen kleinen Kreislauf durchlaufen, Kohlendioxid gegen Sauerstoff austauschen und dann zum Herzen zurückkehren, nämlich in die Höhle des linken Vorhofs;
  • Die Entspannung des letzteren schickt Blut zum linken Ventrikel, und seine Reduktion dient wiederum als Weg zur Aorta und zum Lungenkreislauf.

Es ist erwähnenswert, dass die Ventrikel des Herzens, die Blutgefäße des Herzens und die Herzklappen streng in einer bestimmten Reihenfolge wirken. Um sie zu kontrollieren, erzeugt der Herzmuskel Impulse, die unter dem Einfluss von Hormonen und emotionalen Reaktionen häufiger auftreten können..

Änderungen im Rhythmus erinnern Sie sofort daran, wo sich das Herz der Person befindet. Vielleicht hat jeder in einer Situation von Stress oder intensiver Erregung - Tachykardie - jemals einen starken Schlag in die Brust gespürt. Der Extremfall mit dem Aufkommen schneller asynchroner Kontraktionen wird als Fibrillation bezeichnet..

Dieses Phänomen ist sehr gefährlich. Aus der praktischen Erfahrung sowohl meiner persönlichen als auch meiner Kollegen folgt, dass es wichtig ist, die Arbeit des Herzens zu überwachen und regelmäßig ein Elektrokardiogramm zu erstellen.

Menschliche Herzfunktion

Das Herz arbeitet unermüdlich, so dass sich das Blut durch die Gefäße bewegt, in der Lunge mit Sauerstoff angereichert wird und es an jede Körperzelle abgibt. Diese Funktion des Herzens wird als die Hauptfunktion angesehen und der Einfachheit halber genannt.

Für die korrekte Ausführung dieser Aufgabe sind folgende Eigenschaften des Herzmuskels wichtig, die auch als Grundfunktionen des Herzens bezeichnet werden:

Automatisierung

Unter diesem Konzept liegt die Fähigkeit zu rhythmischen Kontraktionen dank der elektrischen Impulse, die vom Herzen selbst erzeugt werden. Unter den Muskelzellen des Organs gibt es bestimmte Bereiche, die mit dieser Qualität ausgestattet sind.

Sie werden auch Herzschrittmacher genannt. Der Hauptknoten dieser Art befindet sich im Bereich des rechten Atriums. Er gibt den Herzton vor - bestimmt die Häufigkeit von Kontraktionen. Veränderungen im Körper können sich auf den Schrittmacher auswirken, aber normalerweise arbeitet er autonom.

Erregbarkeit

Nachdem der Herzschrittmacher einen Impuls erzeugt hat, sollte er sich sofort im Herzen ausbreiten. Nur in diesem Fall bedeckt die Kontraktion das gesamte Atrium oder den gesamten Ventrikel. Dies ist aufgrund der hohen Anfälligkeit der Herzzellen für Impulse sowie der vielen Kontakte zwischen ihnen möglich..

Es ist einfacher zu sagen, dass der Herzmuskel sehr empfindlich ist und seine Zellen ein sehr enges Team bilden.

Leitfähigkeit

Für die schnellstmögliche Reaktion auf einen Impuls sind spezielle Wege im Herzen vorgesehen. Gemäß diesem System erfolgt die Signalübertragung sofort und erreicht die entferntesten Gebiete.

Der Elektrokardiograph zeichnet übrigens genau die Momente auf, in denen Impulse auf alle Herzkammern einwirken.

Kontraktilität

Die Länge der Muskelfasern und ihre Elastizität geben dem Herzen die Möglichkeit, sich ohne freie Tage und Feiertage effektiv zusammenzuziehen und zu arbeiten. Eine Kontraktionskraft ist erforderlich, um das Blut in die richtige Richtung zu drücken.

Feuerfestigkeit

Nach jeder Kontraktion im Herzen tritt Entspannung auf. Es dauert einen Sekundenbruchteil, ermöglicht aber den Zellen, eine Ausgangsposition einzunehmen, und ist der Schlüssel zum Herzrhythmus, den wir mit den Händen an der Brust spüren..

Herzerkrankungen: Ursachen und Prävention

Herzkrankheiten haben im Laufe der Menschheitsgeschichte den Tod von mehr Menschen verursacht als alle Kriege zusammen.

Heute subtrahieren sie weiterhin mindestens zehn Jahre von der durchschnittlichen Lebenserwartung der Weltbevölkerung. Darüber hinaus werden Herzkrankheiten jünger und betreffen häufig Menschen mit Behinderung. All dies wirkt sich negativ auf die Lebensqualität aus..

Foto: Anatomie des Menschen. In 2 Bänden. V.2 / Aut.: E. I. Borzyak, V. Ya. Bocharov, L. I. Volkova et al. / Ed. M. R. Sapina. - M.: Medicine, 1986. - 480 s.

Schlechte Gewohnheiten, schlechte Ernährung, mangelnde körperliche Aktivität - dies sind die Hauptgründe, warum das Herz-Kreislauf-System leidet und bestimmte Störungen auftreten.

Außerdem begegne ich persönlich häufig der Tatsache, dass Menschen die Symptome von Herzerkrankungen bewusst ignorieren und sich für ihre Entwicklung als zu jung und gesund betrachten. Ein krankes Herz macht sich mit schmerzhaften Empfindungen verschiedener Lokalisation (Rücken, Brust, linker Arm, Nacken), Schwäche, Übelkeit, Husten, Atemnot, verstärktem Schwitzen, Schwellung der Beine und Schnarchen bemerkbar. Anzeichen einer Herzerkrankung werden in einem zuverlässigen Material webmd.com beschrieben.

In jedem Fall legen die praktischen Erfahrungen der Kardiologen nahe, dass das Herz mindestens alle sechs Monate überprüft werden muss. Dies hilft, viele schwere Herzerkrankungen zu verhindern. Die Liste der relevantesten von ihnen sieht folgendermaßen aus:

  • Herzischämie;
  • Schlaganfall;
  • Herzinfarkt;
  • Hypertonie.

Die Prävention von Herzerkrankungen bei Frauen und Männern sollte in erster Linie eine Korrektur des Lebensstils sein. Es sind schlechte Gewohnheiten, übermäßiges Essen und geringe Beweglichkeit, die den Herzmuskel allmählich zerstören und bis zu 150 Jahre wirken können.

Es sollte daran erinnert werden, dass die Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems allmählich unmerklich gestört wird, aber die Wiederherstellung ist keine leichte Aufgabe. Es ist viel einfacher, einen gesunden Lebensstil zur Norm zu machen und Probleme mit Herz und Blutgefäßen nicht zu kennen..

Unerwartete Fakten über das Herz

1999 schlug die Weltherzföderation den Weltherztag vor. Im Jahr 2011 war das ständige Datum der 29. September. Von Spezialisten organisierte Veranstaltungen sollen die Aufmerksamkeit der Menschen auf dieses kleine, beständige Organ lenken..

Das menschliche Herz hat dies verdient, weil es viele Wunder und Geheimnisse verbirgt, zum Beispiel:

  • Die Bewohner des alten Ägypten glaubten, dass das Herz mit dem Ringfinger verbunden ist. Deshalb setzen die Ehegatten heute darauf Eheringe.
  • Männerherzen sind etwas größer als Frauenherzen. Letztere leisten jedoch mehr als 10 Schläge pro Minute.
  • Das Herz einer Person wird durchschnittlich 72 Mal pro Minute reduziert. Seit 65 Jahren erreicht die Anzahl der Schlaganfälle 2,5 Milliarden! Gleichzeitig findet der fleißige Motor Zeit zum Ausruhen. Wenn Sie die gesamte Entspannung für denselben Zeitraum addieren, erhalten Sie ungefähr zwei Jahrzehnte;
  • Der Fötus hat einen doppelt so wahrscheinlichen Herzschlag wie bei Erwachsenen. Ein winziges Herz pumpt täglich über 60 Liter Blut.
  • Je schwerer eine Person ist, desto schwerer ist der Herzmuskel. Alles nur, weil das Fettgewebe von Kapillaren durchdrungen wird, durch die auch Blut gepumpt werden muss.
  • Aufgrund der Eigenschaft der Automatisierung kann sich der Herzmuskel außerhalb des menschlichen Körpers zusammenziehen.
  • Da die Herzen von Menschen und Schweinen sehr ähnlich sind, erwägen Wissenschaftler die Möglichkeit einer direkten Transplantation von Tieren. Eine andere mögliche Option ist, Herzen künstlich wachsen zu lassen. Die erste Transplantation fand 1967 statt und seit Ende des 19. Jahrhunderts wird eine Herzmuskeloperation durchgeführt.
  • Gehen ist gut für die Gesundheit des Herzens (mindestens eine halbe Stunde täglich), Lachen, Mittagsschläfchen und Liebesspiel;
  • Die Zuverlässigkeit und Stärke des Herzens ermöglichte es den Wissenschaftlern zu berechnen, dass es 150 Jahre lang funktionieren kann.

Der menschliche Körper verbirgt viele interessante Fakten. Ihr Wissen löscht nicht nur die Neugier, sondern hilft auch, ihren Körper besser zu verstehen und sich gut um ihre Gesundheit zu kümmern. Denken Sie daran, dass das Herz kein Stein ist und Aufmerksamkeit und Ruhe erfordert.

Autor: Anna Ivanovna Tikhomirova, Kandidatin für medizinische Wissenschaften

Gutachter: Kandidat der medizinischen Wissenschaften, Professor Ivan Georgievich Maksakov

Die Struktur und Arbeit des Herzens. Kreislaufkreise

In dieser Lektion lernen wir, wie Blut durch unsere Gefäße zirkuliert. Wir werden nämlich die Struktur des Herzens, seine Arbeit und die Funktionsweise des Kreislaufsystems kennenlernen.

Einführung

Die Geschichte der Herzwissenschaft begann 1628, als Harvey die Gesetze der Durchblutung entdeckte. Dieses Jahr gilt als das Jahr der Entstehung der wissenschaftlichen Kardiologie - es ist eine Wissenschaft über die Struktur des Herzens und der Blutgefäße.

Herzstruktur

Das Herz befindet sich in der Brusthöhle, es ist leicht nach links verschoben (siehe Abb. 1). Wiegt ungefähr 300 Gramm.

Feige. 1. Die Position des Herzens in der Brusthöhle

Die Herzwand besteht aus 3 Schichten: Innenendokard, Mittelmyokard, Außenepikard (siehe Abb. 2).

Das Endokard kleidet die Oberfläche der Herzkammern von innen aus, es wird vom Endothel (Epitheltyp) gebildet (siehe Abb. 3)..

Feige. 3. Endothel

Das Myokard macht den größten Teil der Herzwand aus (siehe Abb. 4). Es wird von einem gestreiften Herzmuskelgewebe gebildet, dessen Fasern sich in mehreren Schichten befinden. Das atriale Myokard ist signifikant dünner als das ventrikuläre Myokard. Das linksventrikuläre Myokard ist dreimal dicker als das rechte Myokard.

Der Grad der Myokardentwicklung hängt vom Arbeitsaufwand der Herzkammern ab. Das Myokard der Vorhöfe und Ventrikel ist durch eine Bindegewebsschicht (Faserring) getrennt, die es den Vorhöfen und Ventrikeln ermöglicht, sich nacheinander zusammenzuziehen.

Epikard - die seröse Membran des Herzens, die aus Bindegewebe und Epithelgewebe besteht.

Das Perikard ist ein Herzbeutel (siehe Abb. 5). Es besteht aus einem äußeren und einem inneren Blatt (neben dem Epikard), zwischen denen sich eine Höhle (Perikardhöhle) befindet, die mit einer Flüssigkeit gefüllt ist, die die Reibung verringert. Die Tasche selbst hat eine Schutzfunktion.

Das Herz besteht aus vier Kammern: dem rechten Atrium, dem rechten Ventrikel, dem linken Atrium, dem linken Ventrikel.

Der rechte und der linke Teil sind durch ein Septum getrennt, das zwischen den Vorhöfen dünner ist als zwischen den Ventrikeln. Im interatrialen Septum gibt es ein überwachsenes ovales Fenster, das im Embryo funktioniert, wodurch gemischtes Blut in alle Herzkammern fließt (siehe Abb. 6). Bei der Geburt eines Kindes ist dieses Loch überwachsen.

Klappenventile befinden sich zwischen den Vorhöfen und den Ventrikeln (siehe Abb. 7, 8). Links - Bicuspid (Mitral), rechts - Trikuspid.

Feige. 7. Herzklappen

Sehnenfilamente verhindern eine Klappenumkehr und führen den Blutfluss zurück (vom Ventrikel zum Atrium)..

Feige. 8. Ventilstruktur

Die Arterien weichen von den Ventrikeln ab: Die Aorta (die größte Arterie des Körpers) verläuft von links, der Lungenstamm, der sich dann in die Lungenarterien teilt, verlässt. Zwischen den Ventrikeln und Arterien befinden sich Mondklappen, die den Blutfluss in eine Richtung gewährleisten.

Die obere untere Hohlvene fließt in das rechte Atrium und die Lungenvenen in das linke.

Feige. zehn.

Phasen des Herzens

Es gibt 3 Phasen von Herzkontraktionen (siehe Abb. 11).

Während der Vorhofsystole sind die Klappenventile geöffnet und die Mondlappen geschlossen, Blut aus den Vorhöfen gelangt in die Ventrikel.

Während der ventrikulären Systole sind die Bicuspidalklappen geschlossen, die Mondklappen sind offen, das Blut fließt von den Ventrikeln zu den Arterien.

Während der Diastole sind die Klappenventile geöffnet, Blut fließt von den Venen in die Vorhöfe.

Das Herz zieht sich 60 bis 70 Mal pro Minute zusammen. Bei aktiver körperlicher Arbeit nehmen die Kontraktionen jedoch zu, da die Dauer der Diastole verkürzt wird. Während des Schlafes werden Herzkontraktionen aufgrund einer Zunahme der Diastole seltener. Die Herzfrequenz nimmt mit dem Alter ab, aber nach 60 Jahren beginnt das Herz schneller zu arbeiten.

Wenn sich das Herz zusammenzieht, gelangt Blut in die Gefäße und breitet sich im ganzen Körper aus.

Schiffstypen

Im menschlichen Körper gibt es 3 Arten von Gefäßen: Arterien, Venen, Kapillaren.

Arterien sind Gefäße, die Blut aus dem Herzen transportieren (siehe Abb. 12). In ihnen bewegt sich das Blut unter großem Druck, so dass sie dicke elastische Wände haben. Große Arterien werden in kleinere unterteilt und zerfallen am Ende in ein Netzwerk von Kapillaren.

Kapillaren sind die kleinsten Gefäße mit dünnen Wänden (siehe Abb. 13). Dies ermöglicht es ihnen, einen Gasaustausch zwischen Blut und Gewebe durchzuführen..

Venen sind Gefäße, die Blut zum Herzen transportieren (siehe Abb. 14). Das Blut bewegt sich langsam entlang, so dass sie elastische Wände haben. Einige Venen haben Ventile, die es ihnen ermöglichen, Blut gegen die Schwerkraft anzuheben, dh die Rückführung von Blut durch die Gefäße zu verhindern.

Feige. vierzehn.

Verkehr

Blutgefäße im menschlichen Körper bilden 2 Kreise der Durchblutung: groß und klein (siehe Abb. 15).

Ein großer Kreislauf der Durchblutung beginnt im linken Ventrikel, dann fließt das mit Sauerstoff gesättigte Blut entlang der Arterien durch den Körper. Die Arterien sind in Kapillaren unterteilt, in denen das Blut Sauerstoff abgibt und mit Kohlendioxid gesättigt ist - es wird venös. Venöses Blut gelangt in das Hohlvenen-System, das in das rechte Atrium fließt. Damit endet der große Kreislauf der Durchblutung.

Der Lungenkreislauf beginnt am rechten Ventrikel, von dort gelangt das venöse Blut in die Lungenarterien und dann in die Kapillaren, wo es mit Sauerstoff gesättigt ist und sich in eine Arterie verwandelt. Und durch die Lungenvenen fließt es in das linke Atrium, wo der Lungenkreislauf endet.

Vom linken Vorhof gelangt Blut in den linken Ventrikel, von wo es zu den Gefäßen des Lungenkreislaufs geleitet wird.

Referenzliste

1. Kolesov D.V., Mash R.D., Belyaev I.N. Biologie. 8. - M.: Trappe.

2. Pasechnik VV, Kamensky AA, Shvetsov G.G. / Ed. Pasechnika V.V. Biologie. 8. - M.: Trappe.

3. Dragomilov A.G., Mash R.D. Biologie. 8. - M.: Ventana-Graf.

Empfohlene Internetressourcen

1. Atlas der menschlichen Anatomie (Quelle).

3. Atlas der menschlichen Anatomie (Quelle).

Hausaufgaben

1. Kolesov D.V., Mash R.D., Belyaev I.N. Biologie. 8. - M.: Trappe. - S. 108, Aufgaben und Frage 1, 2; von. 114, Quests und Frage 1, 2, 3, 4.

2. Beschreiben Sie die Schichtstruktur des Herzens.

3. Welche Arten von Gefäßen gibt es im menschlichen Körper??

4. Bereiten Sie eine kurze Nachricht vor, in der das Kreislaufsystem von Menschen, Vögeln, Fischen und Amphibien vergleichend beschrieben wird.

Wenn Sie einen Fehler oder einen defekten Link finden, lassen Sie es uns bitte wissen - leisten Sie Ihren Beitrag zur Entwicklung des Projekts.

Rechte Lunge 2 rechts und Arteriolen Kapillaren Venolen 2 rechts links

In diesem Artikel lernen Sie die Anatomie des Blutversorgungssystems, seine Hauptkomponenten und Funktionen kennen.

Denken Sie daran, dass Sie sich bei Fragen beim Lesen sicher an die Spezialisten des Portals wenden können. Beratungen sind kostenlos.

Kurze Informationen zum System

Das Herz und die Blutgefäße bilden ein einzigartiges System, das als geschlossen bezeichnet wird. Die Bewegung des Blutes wird durch die Arbeit der Muskeln und Wände sichergestellt. Letztere werden in Form folgender Komponenten dargestellt:

Während sich die Arterien weiter vom Herzen entfernen, nimmt ihr Durchmesser ab. Und am Ende werden sie in mikroskopisch kleine Arteriolen umgewandelt, die, wenn sie in die Organe eingeführt werden und diese umhüllen, in Kapillaren umgewandelt werden. Dieses System setzt den Weg der Arterien fort und vergrößert sich in den Venen, entlang derer sich der Blutkreislauf in die entgegengesetzte Richtung zum Hauptorgan bewegt.

Blutgefäße sind in zwei Kreise der Durchblutung unterteilt. Der Große beginnt seine Reise vom Ventrikel der linken Kammer und endet im Atrium der rechten Kammer, und der Kleine spiegelt sich im Gegenteil wider.

Es ist notwendig, die Bedeutung dieses Systems zu verstehen, da es 90% des Körpers bedeckt und nur in den folgenden Bereichen des Körpers fehlt:

  • Epidermis;
  • Schleimhaut;
  • Haaransatz;
  • in den Seh- und Knorpelorganen.

Gefäße werden ähnlich wie die Organe genannt, zu denen sie den Blutfluss transportieren. Beispielsweise:

  • Lungenversorgung der Atemwege;
  • Ulnar liefert Knochen;
  • medial, Hüftumschlag usw..

Die meisten kleinen Arterien in der Anatomie werden "Äste" genannt, und Venen werden "Nebenflüsse" genannt..

Kardiologie: Herzbehandlung

Kardiologen sind an der Behandlung von Herzerkrankungen beteiligt. Die Herzbehandlung kann konservativ oder chirurgisch sein. Eine Operation ist bei zahlreichen Klappendefekten angezeigt. In diesem Fall werden rekonstruktive Operationen durchgeführt oder verschlissene Ventile durch künstliche ersetzt. Eine Operation wird auch bei einer Reihe von angeborenen Herzfehlern durchgeführt..

Eine konservative Behandlung des Herzens wird bei Arrhythmien, koronaren Herzerkrankungen und Herzinsuffizienz durchgeführt. Aufgrund der Unwirksamkeit einer konservativen Therapie gibt es Hinweise auf einen chirurgischen Eingriff.

Unser Körper ist eine komplexe Organisation, die aus einzelnen Komponenten (Organen und Systemen) besteht, für deren vollständige Arbeit eine ständige Versorgung mit Nahrungsmitteln und die Verwendung von Fäulnisprodukten erforderlich ist. Diese Arbeit wird vom Kreislaufsystem ausgeführt, das aus einem zentralen Organ (Herzpumpe) und Blutgefäßen besteht, die sich im ganzen Körper befinden. Aufgrund der ständigen Arbeit des menschlichen Herzens zirkuliert das Blut kontinuierlich durch das Gefäßbett und versorgt alle Zellen mit Sauerstoff und Nahrung. Die lebende Pumpe unseres Körpers macht jeden Tag mindestens hunderttausend Kontraktionen. Wie das Herz eines Menschen angeordnet ist, was sein Arbeitsprinzip ist, worüber die Zahlen der Hauptindikatoren sprechen - diese Fragen interessieren viele Menschen, denen ihre Gesundheit nicht gleichgültig ist.

Gefäßverordnung

Je nach Funktionszweck und Anatomie werden die Gefäße unterteilt in:

  • Leitfähig. Dazu gehören Arterien, die Blut zum Hauptorgan befördern, und Venen, die das Blut mit Blut versorgen.
  • Nährend sind dies Mikrogefäße, die sich in Geweben befinden.

Somit leiten und verteilen die Gefäße nicht nur Blut, sondern sind auch für den normalen Stoffwechsel von Nährstoffen in Organen und Geweben verantwortlich.

Wie wir bereits wissen, bewegt sich die Durchblutung in zwei Kreisen. Während eines großen Blutflusses tritt unter starkem Druck in die beiden Koronararterien ein. Die rechte Koronararterie bildet den Ventrikel der rechten Kammer, das Organseptum und den hinteren Bereich des Ventrikels der linken Kammer. Die restlichen Abteilungen werden von der linken Koronararterie versorgt.

Der kleine Blutversorgungsweg entsteht im Ventrikel der rechten Kammer. Von hier aus beginnt der Blutfluss in den Lungenstamm zu gelangen. Der Blutfluss wird rechts und links in zwei Lungenarterien verteilt und fließt in die oberen und unteren Atemwege. Nachdem er sie erreicht hat, wird er von CO & sub2; gereinigt und gelangt durch die Lungenvenen zurück zum Herzen, nämlich zum Atrium der linken Kammer. Von hier aus fließt der Blutfluss durch ein spezielles Loch im Ventrikel und der große Blutversorgungsweg beginnt von vorne. Deshalb wird das Herz-Kreislauf-System als geschlossen bezeichnet.

Sie können das System gemäß Schema Nr. 1 detaillierter in Aktion sehen.


Schema Nummer 1. Blutweg durch die Koronar- und Koronararterien

Rechte Lunge 2 rechts und Arteriolen Kapillaren Venolen 2 rechts links

⇐ Vorherige Seite 2 von 2

Ventrikelstamm 2 linke Lunge 2 linkes Atrium

Lungenarterien (Gasaustausch) Lungenvenen

So fließt in einem kleinen Kreis venöses Blut durch die Arterien und arteriell durch die Venen

RICHTIGES VENTRIKEL 4 - LUNGENKAPILLAREN

LUNGENSTAMM 5 - EINFACH

PULMONARARTERIEN 6 - LINKS ATRIAL

GROSSE ZIRKULATION DER BLUTZIRKULATION

BCC beginnt im linken Ventrikel und endet im rechten Vorhof. Biologische Bedeutung - Versorgung aller Gewebe und Organe mit arteriellem Blut, Entfernung von Kohlendioxid und Stoffwechselprodukten.

Große Gefäße des Großkreises befinden sich jeweils im Skelett und im Nervensystem. Die meisten Schiffe sind gepaart. Arterien nähern sich den Organen auf kürzestem Weg (in einer geraden Linie).

Linke AORTA Arterie Arteriolen Kapillaren Venulenvenen oben und rechts

Unteres Atrium des Ventrikelgewebes

(Gasaustausch) Hohlvene

So fließt in einem großen Kreis in den Arterien arterielles Blut durch die Venen - venös

AORTA - das größte Gefäß, in dem Blut mit der Kontraktionskraft der Ventrikel ausgestoßen wird (120 mmHg). In mehrere große Zweige unterteilt.

1. Der aufsteigende Aortenast der Halsschlagader und der Arteria subclavia (zu Kopf, Hals, oberen Gliedmaßen)

2. Der absteigende Ast der Aorta

Brustast - Bauchast -

Interkostalmuskeln, Lungen, Bauchorgane, klein

Speiseröhre, Bronchien, Beckenhaut und untere Gliedmaßen

Von besonderer Bedeutung ist die Pfortader der Leber. Aus ungepaarten Bauchorganen (Magen, Bauchspeicheldrüse, Darm, Milz) wird venöses Blut in der Pfortader gesammelt.

Es fließt in die Leber, verzweigt sich in Kapillaren. Nach dem Passieren

Durch die Leberzellen wird das Blut gereinigt, entgiftet, LEBER

Glukosespiegel normalisieren sich. Gereinigtes venöses Blut

verlässt die Leber durch die Lebervene.

Das Herz als Organ erhält auch Blut aus einem großen Kreis. Aus der Aortenknolle

(sein Anfang) geht
Koronararterie. Es verzweigt sich und durch die Arteriolen und Kapillaren gelangt das Blut in die Myokardzellen.

Blutfluss

Das Blut tritt zeitweise in Portionen in die Aorta ein. Aber durch die Gefäße fließt es in einem kontinuierlichen Strom. Dies ist auf die Elastizität der Arterien selbst zurückzuführen, die sich beim Eintritt von Blut dehnen und dann in ihre ursprüngliche Form zurückkehren. Oszillatorische Welle, die sich entlang der Wände der Arterien bewegt und durch die Kontraktionskraft der Ventrikel erzeugt wird -
Impuls.
Mit abnehmendem Durchmesser der Gefäße nimmt ihre Elastizität ab und die Reibungskraft der Blutzellen gegen die Gefäßwände nimmt ebenfalls zu, wodurch die Pulsation geglättet wird. Daher gibt es keinen Puls in den Kapillaren und Venen.

Der Puls wird bestimmt für:

· Überprüft, ob ein Herzschlag vorliegt (z. B. wenn eine Person bewusstlos ist)

· Definitionen von Stärke und Herzfrequenz (da jeder Pulsschlag einer ventrikulären Kontraktion entspricht)

Organblutversorgung

Das gleiche Organ erhält eine ungleiche Menge Blut. In Ruhe befinden sich viele Kapillaren in einem Ruhezustand und die Blutversorgung ist geschwächt. Mit zunehmender Arbeit und großem Blutverlust steigt die Blutversorgung. Im Körper findet ständig eine Blutumverteilung statt: während der Muskelarbeit zu den Muskeln, während der Verdauung - zu den Bauchorganen (30-50%).

Die Umverteilung des Blutes wird durch die Körperhaltung beeinflusst. Das Gesamtblutvolumen beträgt 5-5,5 Liter, aber in Ruhe bewegen sich nur 55% durch die Gefäße, der Rest des Blutes befindet sich im Depot: Milz, Leber, Haut. Es reduziert die Belastung des Herzens..

BLUTBEWEGUNG AUF SCHIFFEN

Die Bewegung von Blut durch die Gefäße ist auf folgende Faktoren zurückzuführen:

  1. Die rhythmische Arbeit des Herzens (Myokardkontraktion führt zum Ausstoß von Blut in den Blutkreislauf)
  2. Die Druckdifferenz in verschiedenen Teilen des Blutkreislaufs: Der maximale Druck (in der Aorta) wird durch die Kontraktion der Ventrikel erzeugt; minimal (in der Hohlvene) - die Saugkraft der Brust beim Einatmen.
  3. Venenklappen unterstützen den Blutfluss in eine Richtung
  4. Die Arbeit der Skelettmuskeln, die große Gefäße umgeben, hilft auch indirekt bei der Bewegung von Blut

Blutdruck

Arterielle medizinische Daten

Arterien ähneln im Aussehen Röhren, haben aber eine komplexe Wandstruktur. An den Stellen, an denen sich die Arterien verzweigen, wird ihr Durchmesser kleiner, aber insgesamt größer. Dementsprechend gibt es große Arterien, diese sind koronar, es gibt mittelgroße und kleine. Jeder hat drei Muscheln.

Die Wände von Blutgefäßen durchdringen Millionen von Nervenenden. Sie reagieren aufgrund ihrer hohen Empfindlichkeit auf Veränderungen im Blut und signalisieren dies einer speziellen Abteilung des Zentralnervensystems.

Es ist erwähnenswert, dass die Koronar- oder Koronararterien des Herzens eine wichtige Rolle bei der Blutversorgung spielen. Es sind diese Wege, die den Herzmuskel in größerem Maße mit Blutmuskeln versorgen. Bei der Koronarversorgung passieren durchschnittlich bis zu 10% des gesamten Blutflusses durch die Aorta. Die Einzigartigkeit dieses Systems liegt in der Tatsache, dass die an der Oberfläche des Muskels befindlichen Gefäße unabhängig vom Blutvolumen, das sich entlang der Muskeln bewegt, eine enge Struktur aufweisen.

Für das arterielle System als Bestandteil des Herz-Kreislauf-Systems ist seine Anwesenheit im gesamten Körper charakteristisch, wodurch die Hüllblutversorgung durchgeführt wird.

Diagnose von Herzerkrankungen

Die moderne Medizin hat ein großes Potenzial für eine genaue und zeitnahe Diagnose von Herzerkrankungen. Unter den instrumentellen Methoden in der Kardiologie werden am häufigsten Röntgen-, elektrophysiologische und elektrokardiographische Untersuchungen, Herzkatheterisierung, Echokardiographie, Positronenemission und Magnetresonanztomographie eingesetzt. Die Diagnose einer Herzerkrankung ist mit einem geringen Risiko verbunden, das mit zunehmender Schwere der Erkrankung und der technischen Komplexität des Verfahrens zunimmt.

Anatomie und Zweck der Venen

Venen sind jene Gefäße, die den Blutfluss zum Herzen bringen. Die Blutfarbe hat aufgrund der Sättigung der Produkte nach einem Organaustausch eine dunkle Farbe. Die Koronarwände des Geräts ähneln den Arterien, haben jedoch eine feinere Struktur. Sie befinden sich in unmittelbarer Nähe der Epidermis. Eine venöse Blutversorgung ist geschlossen.

Die Venen im Körper bilden eine Struktur, die ein wesentlicher Bestandteil des Herz-Kreislauf-Systems ist. Das Netz kleiner Gefäße verwandelt sich in postkapilläre Venolen, die, wenn sie verschmolzen sind, große bilden. Von diesen Punkten aus beginnen die Venen, die sich in jedem Organ befinden, und erfüllen auch die Hüllkurvenfunktion.

Drei Arten von Venen werden unterteilt:

  1. Oberflächlich, die näher an der Hautoberfläche liegen und vom Plexus der Venen in Rumpf, Kopf und Gliedmaßen ausgehen.
  2. In den Bereichen, in denen sich Koronararterien befinden, bilden sich tiefe, oft paarweise bewegte Zellen. Ärzte nennen sie in diesem Zusammenhang "Begleiter der Venen".
  3. Die große Herzvene beginnt den Weg vom oberen Bereich des Herzmuskels von der Vorderseite. Es ist die Konzentration der kleinen Venen der Ventrikel beider Kammern.
  4. Jugular, die den Blutfluss über dem Körper transportieren. Unterwegs werden sie mit Venen synthetisiert, die aus dem Oberkörper kommen und eine Brachiozephalie bilden. Sie verwandeln sich in eine Hohlvene, bewegen sich zum Brustbein und verbinden sich dort mit den Venen des Unterkörpers.

Venen haben ein interessantes Merkmal - Kommunikation, d.h. miteinander kommunizieren. Klein und mittel und einige der großen, einschließlich Lungen, haben Lappen und sind am häufigsten gepaart.


Schema Nr. 2. Die Funktion der Lungenvenen und Koronararterien.

Angeborene Missbildungen

Die häufigsten Anomalien bei der Entwicklung von Blutgefäßen, die in die Vorhöfe des Herzens fließen, sind:

  1. Das Vorhandensein von 2 hohlen oberen oder 2 hohlen unteren Venen anstelle von einer. In seltenen Fällen befindet sich rechts von der Wirbelsäule eine Anordnung der unteren Hohlvene. Normalerweise beeinträchtigen diese Defekte die Gesundheit nicht und erfordern keine chirurgische Korrektur.
  2. Abnormale Drainage der Lungenvenen (ADLV). Diese Pathologie ist ein unnatürlicher Eintritt dieser Gefäße nicht in das linke, sondern in das rechte Atrium, der in verschiedenen Kombinationen auftritt. Der Gesamtanteil solcher Anomalien beträgt 3% aller angeborenen Herzfehler. Diese Defekte erfordern eine chirurgische Behandlung. Die Art des Betriebs und der Zeitpunkt des Betriebs hängen von der Art des ADLV ab (siehe unten)..

Für die Diagnose von ADLV wird der Arzt eine Reihe von Untersuchungen verschreiben, darunter: EKG, EchoCG, MRT, CT, Atrio- und Ventrikulographie sowie viele andere instrumentelle Studien.


Teilweise und eine der gesamten (in der Mitte) abnormalen Lungenvenendrainagen

ADLV ist teilweise und vollständig (insgesamt). Im ersten Fall fließen 1 oder 2 Lungenvenen anstelle der linken in das rechte Atrium, und in den meisten Fällen geht diese Anomalie mit einem Defekt im Vorhofseptum einher.

Partielles ADLV verursacht Zyanose, Atemnot, häufige Lungenentzündung, Schwäche, Herzschmerzen und Verzögerung der körperlichen Entwicklung. Die Pathologie erfordert eine Operation gemäß den Indikationen.

ADLV-Patienten können bis zu 30 Jahre alt werden und aufgrund eines Herzstillstands aufgrund einer Herzinsuffizienz oder einer Lungeninfektion sterben.

Für Ihre Information. Neben einem Defekt im atrialen oder interventrikulären Septum geht ADLV häufig mit anderen Missbildungen einher. Darunter: Tetra Fallot, Koarktation der Aorta, türkisches Säbelsyndrom, gemeinsamer arterieller Stamm, Anomalien in der Entwicklung des Magen-Darm-Trakts und des Urogenitalsystems.

Total ADLV ist eine angeborene Pathologie, bei der sich alle 4 Lungenvenengefäße einzeln nicht im linken, sondern im rechten Vorhof öffnen. Oft gibt es Optionen, wenn alle zu einem gemeinsamen Sammelgefäß verbunden sind, das entweder in den Sinus coronarius oder in die obere oder untere Hohlvene fließt.

Kinder mit totalen ADLV-Defekten werden volljährig geboren, und der Körper ist zwar schwierig, aber für einige Tage (Monate) mit dieser Situation fertig zu werden. Der Gesundheitszustand ist jedoch vom ersten Tag an kritisch und es ist notwendig, den Wiederherstellungsvorgang so bald wie möglich durchzuführen.

Kurzinformation zu Kapillaren

Kapillaren sind kleine Gefäße, die sich zwischen Arteriolen und Venolen befinden. Die Hauptfunktion besteht darin, den Transport der Blutzirkulation sicherzustellen. Mit anderen Worten, sie sättigen O органы Organe und Mikroelemente und reinigen sie von Abfallprodukten sowie Kohlendioxid..

Bei wissenschaftlichen Tests wurde festgestellt, dass Kapillaren:

  • das Aussehen von schmalen Röhren haben, die von winzigen Poren durchdrungen sind;
  • eine andere Form haben;
  • ihre Länge kann 700 Mikrometer erreichen;
  • Durchmesser nicht mehr als 30 Mikrometer / kV;
  • Die Wände haben zwei Schichten, die äußere und die innere.

Separat ist die Kapillarmembran zu beachten. Die äußere Schicht besteht aus dichten Zellen, während die innere Schicht aus Perizyten und einer Membran besteht, die jede Kapillare umhüllt. Durch die Wände erhalten sie Produktaustausch. Und aufgrund der Tatsache, dass es in ihnen sowie in Arterien und Venen Nervenenden gibt, kommunizieren sie in ähnlicher Weise mit dem Zentralnervensystem und machen dem Körper klar, in welchem ​​Zustand sich die Stoffwechselprozesse befinden. In der Tat die erstaunliche Struktur des menschlichen Körpers!

Linkes Atrium für einen Herzchirurgen

Da sich das linke Atrium hinten befindet und keine seiner Wände vorne freigelegt ist, ist der optimale Zugang von außen ein Einschnitt hinter der Vorhofrille. Wenn nötig, vergrößern Sie den Einschnitt und erweitern Sie ihn nach oben (bis zum Dach des linken Atriums). Schneiden Sie dazu die Perikardfalte zwischen der oberen Hohlvene und der rechten Lungenarterie durch..
Der obere Rand des ovalen Fensters wird durch eine Falte gebildet, die von den Lungenvenen unter der oberen Hohlvene gebildet wird. Daher kann das linke Atrium von rechts angefahren werden. Dazu kann der Einschnitt aus der ovalen Fossa darüber verlängert werden.

Wandstruktur

Die Wand des Herzens enthält die folgenden Schichten:

  1. Endokard (innere Schicht) - deckt alle inneren Hohlräume des Herzens ab und ist untrennbar mit der Muskelschicht (Myokard) verbunden. Klappen der Aorta, des Lungenstamms und der atrioventrikulären Öffnungen werden ebenfalls vom Endokard gebildet.
  2. Myokard (Mitte) ist eine Funktionsschicht aus Muskelgewebe. Das atriale Myokard, das mit einer relativ geringen Belastung arbeitet, hat eine geringe Dicke, besteht aus einer gemeinsamen Oberflächenunterschicht und einer separaten tiefen Unterschicht. Das ventrikuläre Myokard ist viel dicker, wobei zwischen seinen Unterschichten der äußere Längs-, der mittlere Ring- und der innere Längsschnitt unterschieden werden. Die linksventrikuläre Kammer hat die größte Dicke.
  3. Epikard (extern) - ist ein integraler Bestandteil der faserigen Membran. Die innere viszerale Platte steht in direktem Kontakt mit dem Herzen und in engem Kontakt mit diesem sowie der äußeren parietalen Auskleidung des fibrösen Perikards. Seitlich berührt das Perikard die Pleurabeutel der Lunge von unten - mit den Sehnen des Zwerchfells vorne - mit dem Brustbein. Die zwischen den Platten befindliche seröse Flüssigkeit wirkt als Schmiermittel und Stoßdämpfer und verhindert die Herzreibung während ihrer Kontraktionen.

Artikel zum Thema: Indikationen zur Anwendung des Arzneimittels "Lisinopril", Analoga und Nebenwirkungen

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Vollblut ist

Bei der hämatologischen Behandlung werden hauptsächlich Vollblut und seine Fraktionen verwendet. Mit der Entwicklung der Technik der Trennung und Lagerung von Blutbestandteilen wurde die Verwendung genau der Blutfraktionen eingeführt, die für den Patienten unbedingt erforderlich sind.

Diabetes ersetzt Diabetes, Stevia für Diabetiker

Zuckerersatz für Diabetes ist eine notwendige Substanz. Diesen Menschen sind alle leicht verdaulichen Kohlenhydrate völlig verboten. Dies gilt für Zucker, süße Getränke und alle Süßigkeiten, die in ihrer Zusammensetzung enthalten sind.