Blut unter dem Mikroskop und menschliche Blutgruppen

Seit der Antike ist menschliches Blut mit mystischen Eigenschaften ausgestattet. Menschen, die den Göttern mit einem unverzichtbaren Ritus des Blutvergießens geopfert wurden. Mit der Berührung frisch geschnittener Wunden wurden heilige Eide geleistet. Das hölzerne weinende Idol war das letzte Argument der Priester, um ihre Stammesgenossen von etwas zu überzeugen. Die alten Griechen betrachteten Blut als Hüter der Eigenschaften der menschlichen Seele.

Die moderne Wissenschaft hat viele Geheimnisse des Blutes durchdrungen, aber die Forschung dauert bis heute an. Medizin, Immunologie, Genogeographie, Biochemie und Genetik untersuchen die biophysikalischen und chemischen Eigenschaften von Blut im Komplex. Heute wissen wir, was menschliche Blutgruppen sind. Die optimale Blutzusammensetzung einer Person, die an einem gesunden Lebensstil festhält, wurde berechnet. Es zeigte sich, dass sich der Zuckergehalt im Blut eines Menschen in Abhängigkeit von seinem körperlichen und geistigen Zustand ändert. Wissenschaftler haben die Antwort auf die Frage gefunden, wie viel Blut in einer Person ist und wie schnell der Blutfluss ist. nicht aus müßiger Neugier, sondern zum Zweck der Diagnose und Behandlung von Herz-Kreislauf- und anderen Krankheiten.

Das Mikroskop ist seit langem in vielen Bereichen ein unverzichtbarer Helfer des Menschen. In der Linse des Geräts können Sie sehen, was mit bloßem Auge nicht sichtbar ist. Ein interessantes Forschungsobjekt ist Blut. Unter einem Mikroskop können Sie die Hauptelemente der Zusammensetzung des menschlichen Blutes betrachten: Plasma und geformte Elemente.

Zum ersten Mal wurde die Zusammensetzung des menschlichen Blutes von einem Arzt untersucht - dem Italiener Marcello Malpigi. Er nahm plasmaförmige Elemente für Fettkügelchen. Blutzellen wurden mehr als einmal entweder Luftballons oder Tiere genannt und für intelligente Kreaturen gehalten. Der Begriff "Blutzellen" oder "Blutkugeln" wurde von Anthony Levenguk in die wissenschaftliche Verwendung eingeführt. Blut unter dem Mikroskop ist eine Art Spiegel des Zustands des menschlichen Körpers. Ein Tropfen kann bestimmen, was eine Person gerade stört. Die Hämatologie oder eine Wissenschaft, die Blut, Hämatopoese und bestimmte Krankheiten untersucht, erlebt heute einen Boom in ihrer Entwicklung. Dank der Untersuchung von Blut werden neue High-Tech-Methoden zur Diagnose und Behandlung von Krankheiten in die Praxis von Ärzten eingeführt.

Blut einer kranken Person

Blut eines gesunden Menschen

Blut einer gesunden Person (Elektronenmikroskop)

Sie können auch mit Hilfe der optischen Instrumente Altami in die Welt der Wissenschaft eintreten. Histologische Mikropräparate zur Untersuchung unter dem Mikroskop, die Blutproben enthalten, können ohne spezielle Behandlung zu Hause hergestellt werden. Waschen und entfetten Sie dazu die Objektträger, auf die Sie einen Tropfen Blut geben. Verteilen Sie eine dünne Flüssigkeitsschicht, indem Sie sofort einen weiteren Objektträger oder Spatel bewegen. Für Heimversuche ist die Verwendung spezieller Farbstoffe nicht erforderlich. Trocknen Sie das Präparat an der Luft, bis der Glanz verschwindet, und fixieren Sie es auf der Bühne, nachdem Sie zuvor das Deckglas darauf gelegt haben. Ein temporäres biologisches Produkt ist nur für wenige Stunden geeignet, aber es reicht aus, um mit unserer Hilfe die Geheimnisse des Blutes zu lösen.

Übrigens ist es überhaupt nicht notwendig, einen Finger zu schneiden, um zu sehen, was Teil des menschlichen Blutes ist. Es reicht aus, fertige Mikropräparate Altami zu verwenden.

Wenn Sie also das Blut unter einem Mikroskop unter starker Vergrößerung betrachten, werden Sie feststellen, dass es viele verschiedene Zellen enthält. Heute ist bekannt, dass Blut im menschlichen Körper eine Art Bindegewebe ist. Es besteht aus dem flüssigen Teil des Plasmas und den darin suspendierten geformten Elementen: roten Blutkörperchen, weißen Blutkörperchen und Blutplättchen. Im roten Knochenmark werden Blutzellen gebildet. Interessanterweise ist bei einem Kind das gesamte Knochenmark rot, während bei einem Erwachsenen Blut nur in bestimmten Knochen produziert wird.

Achten Sie auf die rosa abgeflachten Kugeln - rote Blutkörperchen. Sie übertragen Hämoglobin-Proteinmoleküle, wodurch die roten Blutkörperchen einen zarten Farbton erhalten. Mit Protein reichern rote Blutkörperchen jede Zelle im menschlichen Körper mit Sauerstoff an und entfernen Kohlendioxid. Wenn eine Person etwas Wasser trinkt, haften die roten Blutkörperchen zusammen und vertragen kein Hämoglobin. Bei bestimmten Krankheiten wird eine unzureichende Anzahl roter Blutkörperchen produziert, was zu einem Sauerstoffmangel im Gewebe führt. Wenn das Blut mit einem Pilz infiziert ist, ähneln diese Blutzellen Zahnrädern oder haben die Form gebogener Haken.

Blutgerinnung (Elektronenmikroskop)

Blutgerinnung (Elektronenmikroskop)

Es ist bekannt, dass es verschiedene Arten von menschlichem Blut und den Rh-Faktor gibt, positiv oder negativ. Es sind die roten Blutkörperchen, die es ermöglichen, menschliches Blut als die eine oder andere Gruppe und die Rhesus-Zugehörigkeit zu klassifizieren. Die aufgedeckten verschiedenen Reaktionen zwischen den Erythrozyten einer Person und dem Blutplasma einer anderen Person ermöglichten es, das Blut in Gruppen und Rhesusse zu systematisieren. Die Entwicklung einer Blutverträglichkeitstabelle ist mit einer so großen Entdeckung wie dem periodischen System chemischer Elemente von Mendeleev vergleichbar.

Heute wird die Blutgruppe in den ersten Lebenstagen eines Neugeborenen bestimmt. Wie Fingerabdrücke bleiben menschliche Blutgruppen während des gesamten Lebens unverändert. Im Jahr 1900 wusste die Welt nicht, was Blutgruppen waren. Eine Person, die eine Bluttransfusion benötigte, wurde einem Verfahren unterzogen, ohne zu bemerken, dass sein Blut möglicherweise nicht mit dem Blut des Spenders kompatibel ist. Der österreichische Immunologe Nobelpreisträger Karl Landsteiner initiierte die Klassifizierung von flüssigem Bindegewebe und entdeckte das Rhesus-System. Die Blutverträglichkeitstabelle erhielt ihre endgültige Form dank Studien des tschechischen Arztes Jacob Jansky.

Weiße Blutkörperchen werden durch verschiedene Arten von Zellen dargestellt. Neutrophile oder Granulozyten sind Zellen, in denen sich der Kern mehrerer Teile befindet. Die feine Körnigkeit ist über große Zellen verteilt. Lymphozyten haben einen kleineren runden Kern, der jedoch fast die gesamte Zelle einnimmt. Der bohnenförmige Kern ist charakteristisch für Monozyten.

Rote Blutkörperchen oder rote Blutkörperchen (Elektronenmikroskop)

Rote Blutkörperchen oder rote Blutkörperchen (Elektronenmikroskop)

Rote Blutkörperchen oder rote Blutkörperchen

Weiße Blutkörperchen schützen uns vor Infektionen und Krankheiten, einschließlich solcher wie Krebs. Gleichzeitig sind die Funktionen von Kriegerzellen streng abgegrenzt. Wenn T-Lymphozyten erkennen und sich daran erinnern, wie verschiedene Mikroben aussehen, produzieren B-Lymphozyten Antikörper gegen sie. Neutrophile „verschlingen“ körpereigene Substanzen. Im Kampf um die menschliche Gesundheit sterben sowohl Mikroben als auch Lymphozyten ab. Die erhöhten weißen Blutkörperchen weisen auf einen entzündlichen Prozess im Körper hin.

Blutplättchen oder Blutplättchen sind für die Bildung dichter Blutgerinnsel verantwortlich, die leichte Blutungen stoppen. Thrombozyten haben keinen Zellkern und sind Cluster kleiner körniger Zellen mit einer rauen Membran. In der Regel "bilden sich" Blutplättchen in einer Menge von 3 bis 10 Stück.

Der flüssige Teil des Blutes wird Plasma genannt. Rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen und Blutplättchen bilden zusammen mit Plasma einen wichtigen Bestandteil des Blutsystems - peripheres Blut. Sie werden bereits von der Frage gequält: "Wie viel Blut steckt in einer Person?" Dann wird es für Sie interessant sein herauszufinden, dass die Gesamtblutmenge im erwachsenen Körper 6–8% des Körpergewichts und im Körper des Kindes 8–9% beträgt. Jetzt können Sie selbst berechnen, wie viel Blut sich in einer Person befindet, und ihr Gewicht kennen.

Plasma enthält neben Blutzellen auch Proteine, Mineralien in Form von Ionen. Unter der Mikroskoplinse sind Altami sichtbar und andere schädliche Einschlüsse, die nicht im Blut einer gesunden Person sein sollten. So werden Harnsäuresalze in Form von Kristallen präsentiert, die Glasfragmenten ähneln. Kristalle schädigen Blutzellen mechanisch und entfernen den Film von den Wänden der Blutgefäße. Cholesterin sieht aus wie Flocken, die sich an den Wänden eines Blutgefäßes absetzen und dessen Lumen allmählich verengen. Das Vorhandensein von Bakterien und Pilzen verschiedener unregelmäßiger Formen weist auf schwerwiegende Verletzungen des menschlichen Immunsystems hin.

Weiße Blutkörperchen oder weiße Blutkörperchen (Elektronenmikroskop)

Weiße Blutkörperchen oder weiße Blutkörperchen (Elektronenmikroskop)

Makrophagen zerstören fremde Elemente. Sie sind gut.

Möglicherweise finden Sie unregelmäßige Kristalloide im Blut - dies ist Zucker, dessen Überschuss zu Stoffwechselstörungen führt. Der Blutzuckerspiegel einer Person ist der wichtigste Indikator bei einer klinischen Blutuntersuchung. Krankheiten wie Diabetes mellitus, einige Erkrankungen des Zentralnervensystems, Bluthochdruck, Arteriosklerose und andere können vermieden werden, indem einmal im Jahr eine Blutuntersuchung auf Glukose durchgeführt wird. Ein hoher oder niedriger Blutzucker bei einer Person weist direkt auf eine Veranlagung für eine bestimmte Krankheit hin.

Dank einer faszinierenden Aktivität - der Untersuchung eines Blutstropfens unter dem Altami-Mikroskop - haben Sie eine Reise in die Welt der Hämatologie unternommen: Sie haben etwas über die Zusammensetzung des Blutes und dessen wichtige Rolle im menschlichen Körper gelernt.

Der Autor des Artikels Gorelikova Snezhana

Kommentare (3)

Ich suchte nach Antworten für das Kind, aber ich las es, ich lernte viele neue Dinge. Vielen Dank für den Artikel, viel Glück. ;)

Danke für den interessanten Artikel. Bitte sagen Sie mir, welche Vergrößerung ein Mikroskop benötigt, um Blut zu sehen?

Ich habe mein Blut mit 40-facher Vergrößerung betrachtet, es stellt sich heraus, dass ich eine kranke Person bin (

Hinterlasse einen Kommentar

Um Ihre Meinung zum Produkt zu hinterlassen, müssen Sie sich als Benutzer anmelden

Schnee unter dem Mikroskop - Ihre persönliche Sammlung

Schneeflocken überwinden die Schichten der Atmosphäre und werden zum Gegenstand unserer nächsten Studie.

Weihnachtsbaum unter dem Mikroskop

Das beste Geschenk für den Weihnachtsbaum - Altami-Mikroskop! Überzeugen Sie sich selbst...

Edelsteine ​​von Mikroskopen: Demantoid

Millionen von Jahren wuchsen Kristalle aus Steinblumen in den Eingeweiden der Erde, um ein Maßstab für Schönheit in der menschlichen Welt zu werden.

Was werden die Haare unter dem Mikroskop sagen??

Nein, dies ist keine rissige Farbe, sondern menschliches Haar unter starker Zunahme.

Mikroskoppollen

Was Pollen sind, weiß jeder. Aber nur wenige Menschen wissen genau, was diese Partikel sind.

Schimmel unter dem Mikroskop: Kennen Sie den Feind im Gesicht.

Schimmel ist eine der ältesten Kreaturen auf unserem Planeten..

Kristalle unter dem Mikroskop: Exzellenz von innen nach außen

Um die Geheimnisse und Geheimnisse des Kristalls zu zerstreuen, schauen Sie einfach durch ein Mikroskop.

Bernsteininsekten - ein gefrorener Moment

Rückblickend oder womit Bernstein behaftet ist.

Infusoria Schuh unter dem Mikroskop

Ciliatenschuhe zu Hause zur Untersuchung unter dem Mikroskop züchten.

Herstellung von Mikropräparaten

Erfahren Sie, wie Sie mühelos Ihre eigenen Mikropräparate erstellen.!

Die Struktur der Zelle unter dem Mikroskop

Wir haben uns dafür interessiert, woraus die Zelle besteht und was der Unterschied zwischen einer Pflanzenzelle und einem Tier ist.

Mikroskop - ein schickes Geschenk für ein Kind

Wenn Sie sich Sorgen über die Frage „Was gibt man einem Kind?“ Machen, sollten Sie diesen Artikel lesen..

Mikroskop Papier und Papiermikroskop

Wir haben uns gefragt, wie verschiedene Papiersorten bei starker Vergrößerung aussehen..

Falschgeld gegen Altami-Mikroskope

Kürzlich im Laden stellte sich heraus, dass 1000 Rubel gefälscht sind. Unser junger Assistent beschloss, sie näher zu betrachten.

Menschliches Blut unter einem Signaturmikroskop

Medikament 2.

Blutausstrich. Romanovsky Fleck.

(Die folgende Beschreibung basiert auf Thema 8)

A. Rote Blutkörperchen

a) Bei der Herstellung wird der Hauptteil der Blutkörperchen durch rote Blutkörperchen dargestellt (die etwa 1000-mal höher sind als weiße Blutkörperchen)..

Daher sehen wir in diesem Sichtfeld keine anderen Zellen als rote Blutkörperchen.

b) Rote Blutkörperchen zeichnen sich durch eine charakteristische Morphologie aus:

ohne Kerne (wie fast alle anderen Organellen),

haben eine abgerundete Form und einen relativ konstanten Durchmesser des Arzneimittels,

und)

e ozin pink lackiert,

in der Mitte - aufgrund der Form der Zellen leichter - in Form einer bikonkaven Scheibe.

c) Etwa 25% des Erythrozytenvolumens sind von Hämoglobinmolekülen besetzt, die mit der Hauptfunktion der roten Blutkörperchen verbunden sind -

B. Neutrophile Granulozyten

1. In diesem Sichtfeld unter Erythrozyten sehen wir segmentierte Neutrophile (1) (65-70% aller Leukozyten).

2. Der Kern besteht aus mehreren (normalerweise 3-4) Segmenten, die miteinander verbunden sind.

3. Im Zytoplasma ist es schwierig, eine feine Granularität zu unterscheiden. Granulate von zwei Arten bilden es:

Bi)


spezifisch (neutrophile, violett-rosa Farbe), die antibakterielle Substanzen enthält,

und unspezifisch (Derivate von Lysosomen).

4. Neutrophile sind Mikrophagen:

töten und dann Mikroorganismen phagozytieren.


1. Und hier im Sichtfeld - Stichneutrophil (1) (3-5% aller Leukozyten).

2. Im Gegensatz zum vorherigen Fall ist der Kernel noch nicht segmentiert,
und hat die Form eines gebogenen Stocks.

3. Granularität im Zytoplasma - im Aussehen ist das gleiche wie im segmentierten Neutrophilen.

b-II)

B. Basophile

1. In diesem Fall kam der basophile Granulozyt (1) in Sicht (0,5-1,0% aller Leukozyten).

2. Im Zytoplasma - Granulat zweier Arten:

(in großen Mengen) große basophile (Veilchen-Kirsche) enthalten

Histamin-Entzündungsmediator und
Antikoagulans in Heparin.

3. Aus diesem Grund tragen Basophile zur Entwicklung entzündlicher und allergischer Reaktionen bei.

4. a) Der Kern ist durch das Granulat kaum sichtbar.
b) Es hat normalerweise eine schwach gelappte Struktur, aber es ist nicht immer möglich, letztere zu erkennen.

G. Eosinophile

1. Hier sehen wir einen eosinophilen Granulozyten (1) (2-4% aller weißen Blutkörperchen).

2. Sein Kern besteht normalerweise aus zwei Segmenten.

3.a) Wieder im Zytoplasma - Granulat von 2 Typen:

Spezifisch oxyphiles, rosa gefärbtes Eosin.

d)

Volle Größe


b) Letztere enthalten üblicherweise

kristalloide Strukturen (gebildet aus dem sogenannten alkalischen Protein) und

Histamin-Inaktivierungsenzyme.

4. Infolgedessen haben Eosinophile zwei Arten von Aktivität:

Antihistaminikum (d. h. entzündungshemmend und antiallergisch) und

Antiparasitikum (offenbar aufgrund von alkalischem Protein).

D. Lymphozyten

1. Jetzt haben wir einen Lymphozyten (1) (20-30% aller weißen Blutkörperchen).

kleine Größen,
großer Kern, der den Großteil der Zelle einnimmt,
schmaler Rand des basophilen Zytoplasmas.

e)

Volle Größe


3. a) Das Plasmolemma der Lymphozyten enthält

spezifische Immunglobuline,
aufgrund dessen Zellen an Immunantworten beteiligt sind.

b) Durch ihre Funktion bei diesen Reaktionen (und durch die Art der oberflächenantigenen Proteine) werden Lymphozyten in mehrere Populationen unterteilt:

B-Zellen (verwandeln sich nach Stimulation in Plasmozyten, die Antikörper sekretieren),

T-Helfer (die Reaktion von B-Zellen stark verbessern),
T-Killer (Abtöten von Fremdzellen) usw..

1. Und in diesem Sichtfeld - zwei Monozyten (1) (6-8% aller Leukozyten):

Sie sind mehr als doppelt so groß wie die umgebenden roten Blutkörperchen.

Der Kern ist bohnenförmig,
und das Zytoplasma hat das Aussehen eines hellen breiten Randes.

Volle Größe


2. a) Monozyten in Geweben

verwandeln sich in Makrophagen (einschließlich vieler ihrer Sorten).

b) Als Makrophagen nehmen sie teil

bei Phagozytose und
bei Immunreaktionen (sie verarbeiten und präsentieren Lymphozyten Antigene)

J. Thrombozyten


Der zentrale Teil ist ein Granulomer (mit feiner basophiler Granularität).

und peripherer Teil - homogenes Hyalomer.

4. Thrombozyten sind an der Blutgerinnung beteiligt - aufgrund der Tatsache, dass

Ihr Granulat enthält einen der Gerinnungsfaktoren,
und andere Faktoren können an die Oberfläche der Blutplättchen binden (was den Verlauf der wichtigsten Gerinnungsreaktionen beschleunigt)..

Blutzellen. Die Struktur von Blutzellen, roten Blutkörperchen, weißen Blutkörperchen, Blutplättchen, Rh-Faktor - was ist das??

Menschliches Blut ist das wichtigste System im Körper, das viele Funktionen erfüllt. Blut ist auch ein Transportsystem, durch das notwendige Substanzen auf die Zellen verschiedener Organe übertragen werden und Zerfallsprodukte und andere Abfallstoffe, die aus dem Körper entfernt werden sollen, aus den Zellen entfernt werden. Im Blut zirkulierende Zellen und Substanzen bieten die Schutzfunktion des gesamten Organismus..

Betrachten wir genauer, was das Blutsystem ist, woraus es besteht und welche Funktionen es erfüllt. Das Blut besteht also aus einem flüssigen Teil und Zellen. Der flüssige Teil ist eine spezielle Lösung aus Proteinen, Zuckern, Fetten und Spurenelementen und wird als Blutserum bezeichnet. Der Rest des Blutes wird durch verschiedene Zellen dargestellt.

Das Blut enthält drei Haupttypen von Zellen: rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen und Blutplättchen.

1. Schließlich achten wir hier auf Blutplättchen (1).

(Zusätzlich ist auch ein Stichneutrophil sichtbar (2)).

2. Blutplättchen - kernfreie Fragmente des Zytoplasmas, die im Knochenmark von Megakaryozyten getrennt sind.

3. Unterscheiden Sie in einem Blutplättchen:

In der Tabelle angegebene Blutkörperchen bei Erwachsenen - Allgemeines Blutbild.

In der Tabelle angegebene Normen für Blutzellen im Blut von Kindern unterschiedlichen Alters - Normen für die Blutanalyse von Kindern.

Rote Blutkörperchen, Rhesusfaktor, Hämoglobin, Struktur der roten Blutkörperchen

Rote Blutkörperchen - was ist das? Wie ist ihre Struktur? Was ist Hämoglobin??

Ein Erythrozyt ist also eine Zelle mit einer speziellen Form einer bikonkaven Scheibe. Es gibt keinen Zellkern in der Zelle und der größte Teil des Erythrozyten-Zytoplasmas wird von einem speziellen Protein - Hämoglobin - besetzt. Hämoglobin hat eine sehr komplexe Struktur, besteht aus einem Proteinteil und einem Eisenatom (Fe). Hämoglobin ist der Sauerstoffträger.

Dieser Prozess läuft wie folgt ab: Das vorhandene Eisenatom bindet ein Sauerstoffmolekül, wenn sich das Blut während der Inspiration in der menschlichen Lunge befindet, dann fließt das Blut durch die Gefäße durch alle Organe und Gewebe, wo sich Sauerstoff vom Hämoglobin löst und in den Zellen verbleibt. Im Gegenzug wird Kohlendioxid aus den Zellen freigesetzt, die sich mit dem Hämoglobin-Eisenatom verbinden, das Blut kehrt in die Lunge zurück, wo der Gasaustausch stattfindet - Kohlendioxid wird zusammen mit dem Ausatmen entfernt, stattdessen wird Sauerstoff gebunden und der gesamte Kreis wiederholt sich erneut. Somit transportiert Hämoglobin Sauerstoff zu den Zellen und Kohlendioxid wird aus den Zellen entnommen. Deshalb atmet eine Person Sauerstoff ein und Kohlendioxid aus. Blut, in dem rote Blutkörperchen mit Sauerstoff gesättigt sind, hat eine hellrote Farbe und wird als arteriell bezeichnet, und Blut mit roten Blutkörperchen, die mit Kohlendioxid gesättigt sind, hat eine dunkelrote Farbe und wird als venös bezeichnet.

Die roten Blutkörperchen leben 90 bis 120 Tage beim Menschen und werden danach zerstört. Das Phänomen der Zerstörung roter Blutkörperchen wird als Hämolyse bezeichnet. Die Hämolyse tritt hauptsächlich in der Milz auf. Ein Teil der roten Blutkörperchen wird in der Leber oder direkt in den Gefäßen zerstört.

Weitere Informationen zum Entschlüsseln eines allgemeinen Bluttests finden Sie im Artikel: Allgemeiner Bluttest

Antigene der Blutgruppe und des Rh-Faktors

Woher kommen die roten Blutkörperchen??

Die roten Blutkörperchen entwickeln sich aus einer speziellen Zelle - dem Vorgänger. Diese Vorläuferzelle befindet sich im Knochenmark und wird als Erythroblast bezeichnet. Der Erythroblast im Knochenmark durchläuft mehrere Entwicklungsstadien, um sich in rote Blutkörperchen zu verwandeln, und teilt sich während dieser Zeit mehrmals. Somit werden aus einem Erythroblasten 32 bis 64 rote Blutkörperchen erhalten. Der gesamte Prozess der Erythrozytenreifung aus Erythroblasten findet im Knochenmark statt, und die fertigen roten Blutkörperchen gelangen in den Blutkreislauf anstatt in die "alten", die zerstört werden sollen.

Über die Normalwerte des Niveaus der roten Blutkörperchen lesen Sie im Artikel: Allgemeiner Bluttest

Retikulozyten, ein Vorläufer der roten Blutkörperchen
Neben roten Blutkörperchen befinden sich im Blut Retikulozyten. Retikulozyten sind leicht "unreife" rote Blutkörperchen. Normalerweise überschreitet ihre Anzahl bei einem gesunden Menschen 5 - 6 Stück pro 1000 rote Blutkörperchen nicht. Bei akutem und starkem Blutverlust treten jedoch sowohl rote Blutkörperchen als auch Retikulozyten aus dem Knochenmark aus. Dies geschieht, weil die Reserve an fertigen roten Blutkörperchen nicht ausreicht, um den Blutverlust auszugleichen, und es Zeit braucht, um neue zu reifen. Aufgrund dieses Umstands "setzt" das Knochenmark leicht "unreife" Retikulozyten frei, die jedoch bereits die Hauptfunktion erfüllen können - den Transport von Sauerstoff und Kohlendioxid..

Welche Form haben rote Blutkörperchen??

Normalerweise haben 70-80% der roten Blutkörperchen eine kugelförmige bikonkave Form, und die restlichen 20-30% können verschiedene Formen haben. Zum Beispiel eine einfache Kugel, Oval, Biss, Schalenform usw. Die Form der roten Blutkörperchen kann bei verschiedenen Krankheiten gestört sein, z. B. sichelförmige rote Blutkörperchen sind charakteristisch für Sichelzellenanämie, ovale Form tritt mit einem Mangel an Eisen, Vitamin B auf12, Folsäure.


Weitere Informationen zu den Ursachen von reduziertem Hämoglobin (Anämie) finden Sie im Artikel: Anämie

Weiße Blutkörperchen, Arten weißer Blutkörperchen - Lymphozyten, Neutrophile, Eosinophile, Basophile, Monozyten. Die Struktur und Funktionen verschiedener Arten von weißen Blutkörperchen.

Weiße Blutkörperchen sind eine große Klasse von Blutkörperchen, die mehrere Sorten umfasst. Betrachten Sie die Leukozytenarten im Detail.

Zuallererst werden weiße Blutkörperchen in Granulozyten (haben Granularität, Granulat) und Agranulozyten (haben kein Granulat) unterteilt..
Granulozyten umfassen:

  1. Neutrophile
  2. Eosinophile
  3. Basophile
Agranulozyten umfassen die folgenden Zelltypen:
  1. Monozyten
  2. Lymphozyten
Informationen zur Norm der Leukozyten im Blut finden Sie im Artikel: Allgemeine Blutuntersuchung

Neutrophile, Aussehen, Struktur und Funktionen

Neutrophile sind die zahlreichsten Leukozytenarten. Normalerweise enthält ihr Blut bis zu 70% der Gesamtzahl der Leukozyten. Aus diesem Grund werden wir eine detaillierte Untersuchung der Arten von weißen Blutkörperchen aus ihnen beginnen..

Woher kommt der Name - Neutrophil?
Zunächst werden wir herausfinden, warum das Neutrophile so genannt wird. Im Zytoplasma dieser Zelle befinden sich Granulate, die mit Farbstoffen angefärbt sind, die eine neutrale Reaktion zeigen (pH = 7,0). Deshalb wurde diese Zelle Neutrophil genannt - hat eine Affinität zu neutralen Farbstoffen. Diese neutrophilen Körnchen sehen aus wie feinkörnige violettbraune Farbe.

Wie sieht ein Neutrophiler aus? Wie erscheint er im Blut??
Das Neutrophile hat eine abgerundete Form und eine ungewöhnliche Form des Kerns. Sein Kern ist ein Stab oder 3 bis 5 Segmente, die durch dünne Stränge verbunden sind. Ein Neutrophil mit einem stäbchenförmigen Kern (Stichkern) ist eine „junge“ Zelle und mit einem Segmentkern (einem segmentierten Kern) eine „reife“ Zelle. Im Blut sind die meisten Neutrophilen segmentiert (bis zu 65%), Stichkerne machen normalerweise nur 5% aus.

Woher kommen Neutrophile im Blut? Ein Neutrophiler wird im Knochenmark aus seiner Zelle gebildet - dem Vorläufer - dem neutrophilen Myeloblasten. Wie in der Situation mit einem Erythrozyten durchläuft eine Vorläuferzelle (Myeloblast) mehrere Reifungsstadien, in denen sie sich auch teilt. Infolgedessen reifen 16-32 Neutrophile aus einem Myeloblasten.

Wo und wie viel Neutrophile lebt?
Was passiert mit dem Neutrophilen weiter nach seiner Reifung im Knochenmark? Reife Neutrophile leben 5 Tage im Knochenmark, danach gelangen sie in den Blutkreislauf, wo sie 8 bis 10 Stunden in Gefäßen leben. Darüber hinaus ist der Knochenmarkpool reifer Neutrophilen 10- bis 20-mal größer als der Gefäßpool. Von den Gefäßen gelangen sie in Gewebe, aus denen sie nicht mehr ins Blut zurückkehren. Neutrophile leben 2 bis 3 Tage in Geweben, danach werden sie in Leber und Milz zerstört. Reife Neutrophile leben also nur 14 Tage.

Neutrophiles Granulat - was ist das??
Es gibt ungefähr 250 Arten von Granulaten im neutrophilen Zytoplasma. Diese Körnchen enthalten spezielle Substanzen, die dem Neutrophilen helfen, seine Funktionen zu erfüllen. Was ist in Granulat enthalten? Zuallererst sind dies Enzyme, bakterizide Substanzen (die Bakterien und andere Krankheitserreger zerstören) sowie regulatorische Moleküle, die die Aktivität von Neutrophilen und anderen Zellen selbst steuern.

Was sind die Funktionen eines Neutrophilen??
Was macht Neutrophile? Was ist seine Aufgabe? Die Hauptaufgabe von Neutrophilen ist der Schutz. Diese Schutzfunktion wird aufgrund der Fähigkeit zur Phagozytose realisiert. Phagozytose ist ein Prozess, bei dem sich ein Neutrophiler einem Krankheitserreger (Bakterien, Viren) nähert, ihn einfängt, in ihn einbringt und mit Hilfe von Enzymen seines Granulats die Mikrobe abtötet. Ein Neutrophiler kann 7 Mikroben absorbieren und neutralisieren. Darüber hinaus ist diese Zelle an der Entwicklung einer Entzündungsreaktion beteiligt. Somit ist Neutrophil eine der Zellen, die die Immunität des Menschen gewährleisten. Neutrophile wirken durch Phagozytose in Gefäßen und Geweben.

Für normale Werte des Blutspiegels von Neutrophilen lesen Sie bitte den Artikel: Allgemeine Blutuntersuchung

Eosinophile, Aussehen, Struktur und Funktionen

Basophil, Aussehen, Struktur und Funktionen

Wie sehen sie aus? Warum heißen sie??
Diese Art von Zellen im Blut ist die kleinste, sie enthalten nur 0 - 1% der Gesamtzahl der Leukozyten. Sie haben eine runde Form, einen Stich oder einen segmentierten Kern. Das Zytoplasma enthält Körnchen von dunkelvioletter Farbe, die sich in Größe und Form unterscheiden und wie schwarzer Kaviar aussehen. Diese Körnchen werden als basophile Körnigkeit bezeichnet. Die Granularität wird als basophil bezeichnet, da sie mit Farbstoffen gefärbt ist, die eine alkalische (basische) Reaktion (pH> 7) aufweisen. Ja, und die gesamte Zelle wird so benannt, weil sie eine Affinität zu den Hauptfarbstoffen aufweist: basophil - basisch.

Woher kommt Basophil??
Basophil wird auch im Knochenmark aus der Zelle gebildet - dem Vorläufer - dem basophilen Myeloblasten. Der Reifungsprozess durchläuft die gleichen Stadien wie Neutrophile und Eosinophile. Basophile Granulate enthalten Enzyme, regulatorische Moleküle und Proteine, die an der Entwicklung der Entzündungsreaktion beteiligt sind. Nach vollständiger Reifung gelangen Basophile in den Blutkreislauf, wo sie nicht länger als zwei Tage leben. Ferner verlassen diese Zellen den Blutkreislauf und gelangen in das Gewebe des Körpers. Was dort jedoch mit ihnen geschieht, ist derzeit nicht bekannt.

Welche Funktionen sind dem Basophil zugeordnet??
Während der Durchblutung sind Basophile an der Entwicklung einer Entzündungsreaktion beteiligt, können die Blutgerinnung verringern und sind auch an der Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks (einer Art allergischer Reaktion) beteiligt. Basophile produzieren ein spezielles regulatorisches Molekül, Interleukin IL-5, das die Anzahl der Eosinophilen im Blut erhöht.

Somit ist Basophil eine Zelle, die an der Entwicklung von entzündlichen und allergischen Reaktionen beteiligt ist..

Für normale Werte des Blutbasophilspiegels lesen Sie bitte den Artikel: Allgemeine Blutuntersuchung

Monozyten, Aussehen, Struktur und Funktionen

Was ist eine Monozyte? Wo wird es hergestellt??
Ein Monozyt ist ein Agranulozyt, d. H. Es gibt keine Granularität in dieser Zelle. Dies ist eine große Zelle mit einer kleinen dreieckigen Form und einem großen Kern, der abgerundet, bohnenförmig, lappig, stabförmig und segmentiert sein kann.

Aus einem Monoblasten wird im Knochenmark eine Monozyte gebildet. In seiner Entwicklung finden mehrere Phasen und mehrere Abteilungen statt. Infolgedessen haben reife Monozyten keine Knochenmarkreserve, dh sie treten nach der Bildung sofort in den Blutkreislauf ein, wo sie 2 bis 4 Tage leben.

Makrophagen. Was ist das für eine Zelle??
Danach stirbt ein Teil der Monozyten ab und ein Teil gelangt in das Gewebe, wo es leicht modifiziert wird - es „reift“ und wird zu Makrophagen. Makrophagen sind die größten Zellen im Blut, die einen ovalen oder abgerundeten Kern haben. Zytoplasma von blauer Farbe mit einer großen Anzahl von Vakuolen (Hohlräumen), die ihm ein schaumiges Aussehen verleihen.

Im Gewebe des Körpers leben Makrophagen mehrere Monate. Im Blutkreislauf können Makrophagen zu residenten Zellen werden oder wandern. Was bedeutet das? Der ansässige Makrophagen verbringt sein ganzes Leben im selben Gewebe am selben Ort, und der wandernde Makrophagen bewegt sich ständig. Residente Makrophagen verschiedener Körpergewebe werden unterschiedlich bezeichnet: In der Leber sind dies beispielsweise Kupffer-Zellen, in den Knochen - Osteoklasten, im Gehirn - Mikrogliazellen usw..

Was machen Monozyten und Makrophagen??
Welche Funktionen erfüllen diese Zellen? Ein Blutmonozyt produziert verschiedene Enzyme und regulatorische Moleküle, und diese regulatorischen Moleküle können sowohl zur Entwicklung einer Entzündung beitragen als auch umgekehrt die Entzündungsreaktion hemmen. Was tun zu einem bestimmten Zeitpunkt und in einer bestimmten Situation Monozyten? Die Antwort auf diese Frage hängt nicht davon ab, die Notwendigkeit, die Entzündungsreaktion zu verstärken oder zu schwächen, wird vom gesamten Körper akzeptiert, und der Monozyt erfüllt nur den Befehl. Darüber hinaus sind Monozyten an der Wundheilung beteiligt, was diesen Prozess beschleunigt. Sie tragen auch zur Wiederherstellung der Nervenfasern und des Knochenwachstums bei. Der Makrophagen im Gewebe konzentriert sich auf die Umsetzung der Schutzfunktion: Er phagozytiert Krankheitserreger und hemmt die Vermehrung von Viren.

Lesen Sie mehr über die Normalwerte des Blutmonozytenspiegels im Artikel: Allgemeiner Bluttest

Aussehen, Struktur und Funktion der Lymphozyten

Das Aussehen der Lymphozyten. Reifungsstufen.
Lymphozyten sind runde Zellen unterschiedlicher Größe mit einem großen runden Kern. Ein Lymphozyt wird aus einem Lymphoblasten im Knochenmark gebildet, der sich wie andere Blutzellen während der Reifung mehrmals teilt. Im Knochenmark wird der Lymphozyt jedoch nur einer „allgemeinen Vorbereitung“ unterzogen, wonach er schließlich in Thymus, Milz und Lymphknoten reift. Ein solcher Reifungsprozess ist notwendig, da ein Lymphozyt eine immunkompetente Zelle ist, dh eine Zelle, die die gesamte Vielfalt der Immunreaktionen des Körpers bereitstellt und dadurch seine Immunität erzeugt.
Ein Lymphozyt, der im Thymus "speziell trainiert" wurde, heißt T - ein Lymphozyt, in Lymphknoten oder eine Milz - B - ein Lymphozyt. T-Lymphozyten sind kleiner als B-Lymphozyten. Das Verhältnis von T- und B-Zellen im Blut beträgt 80% bzw. 20%. Für Lymphozyten ist Blut ein Transportmedium, das sie an die Stelle im Körper bringt, an der sie benötigt werden. Lymphozyten leben durchschnittlich 90 Tage.

Was bieten Lymphozyten??
Die Hauptfunktion von T- und B-Lymphozyten ist der Schutz, der aufgrund ihrer Beteiligung an Immunreaktionen ausgeführt wird. T - Lymphozyten phagozytieren vorwiegend Krankheitserreger und zerstören Viren. Immunreaktionen von T-Lymphozyten werden als unspezifische Resistenz bezeichnet. Es ist nicht spezifisch, da diese Zellen in Bezug auf alle pathogenen Mikroben auf die gleiche Weise wirken..
Im Gegensatz dazu zerstören B-Lymphozyten Bakterien und produzieren spezifische Moleküle gegen sie - Antikörper. Für jede Art von Bakterien produzieren B-Lymphozyten spezifische Antikörper, die nur diese Art von Bakterien zerstören können. Deshalb bilden B-Lymphozyten eine spezifische Resistenz. Die unspezifische Resistenz richtet sich hauptsächlich gegen Viren und spezifisch gegen Bakterien.

Weitere Informationen zu Blutkrankheiten finden Sie im Artikel: Leukämie

Die Beteiligung von Lymphozyten an der Bildung der Immunität
Nachdem sich B-Lymphozyten einmal mit einer Mikrobe getroffen haben, können sie Gedächtniszellen bilden. Es ist das Vorhandensein solcher Gedächtniszellen, die die Resistenz des Körpers gegen die durch dieses Bakterium verursachte Infektion bestimmen. Um Gedächtniszellen zu bilden, werden daher Impfungen gegen besonders gefährliche Infektionen eingesetzt. In diesem Fall wird eine geschwächte oder tote Mikrobe in Form eines Impfstoffs in den menschlichen Körper eingeführt, eine Person ist in milder Form krank, wodurch Gedächtniszellen gebildet werden, die die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen diese Krankheit während des gesamten Lebens sicherstellen. Einige Speicherzellen bleiben jedoch lebenslang erhalten, andere leben einen bestimmten Zeitraum. In diesem Fall werden Impfungen mehrmals durchgeführt..

Für normale Werte des Blutlymphozytenspiegels lesen Sie den Artikel: Allgemeiner Bluttest

Thrombozyten, Aussehen, Struktur und Funktionen

Struktur, Thrombozytenbildung, ihre Typen

Blutplättchen sind kleine Zellen von runder oder ovaler Form, die keinen Kern haben. Wenn sie aktiviert sind, bilden sie „Auswüchse“ und erhalten eine Sternform. Aus dem Megakaryoblasten bilden sich im Knochenmark Blutplättchen. Die Blutplättchenbildung weist jedoch Merkmale auf, die für andere Zellen nicht charakteristisch sind. Aus Megakaryoblasten wird ein Megakaryozyt gebildet, der die größte Knochenmarkszelle darstellt. Megakaryozyten haben ein riesiges Zytoplasma. Infolge der Reifung wachsen Trennmembranen im Zytoplasma, dh ein einzelnes Zytoplasma wird in kleine Fragmente aufgeteilt. Diese kleinen Fragmente eines Megakaryozyten sind „gelöst“ und es handelt sich um unabhängige Blutplättchen. Aus dem Knochenmark gelangen Blutplättchen in den Blutkreislauf, wo sie 8 bis 11 Tage leben und danach in Milz, Leber oder Lunge sterben.

Je nach Durchmesser werden die Blutplättchen in Mikroformen mit einem Durchmesser von etwa 1,5 Mikrometern, Normoformen mit einem Durchmesser von 2 bis 4 Mikrometern, Makroformen mit einem Durchmesser von 5 Mikrometern und Megaloformen mit einem Durchmesser von 6 bis 10 Mikrometern unterteilt.

Wofür sind Thrombozyten verantwortlich??

Diese kleinen Zellen erfüllen sehr wichtige Funktionen im Körper. Erstens erhalten Blutplättchen die Integrität der Gefäßwand und helfen, sie im Falle einer Beschädigung wiederherzustellen. Zweitens hören Blutplättchen auf zu bluten und bilden ein Blutgerinnsel. Es sind Blutplättchen, die sich als erste an der Stelle befinden, an der die Gefäßwand reißt und blutet. Sie kleben zusammen und bilden einen Thrombus, der an der beschädigten Gefäßwand „klebt“ und so Blutungen stoppt.

Lesen Sie mehr über Blutungsstörungen im Artikel: Hämophilie

Blutzellen sind daher wesentliche Elemente bei der Sicherstellung der Grundfunktionen des menschlichen Körpers. Einige ihrer Funktionen sind jedoch bis heute unerforscht..

Menschliches Blut unter dem Mikroskop

Wollten Sie schon immer einmal mit eigenen Augen sehen, wie das Blut einer Person unter dem Mikroskop aussieht? Immerhin ist dies eines der interessantesten Körpergewebe! Es besteht aus vielen Zellen unterschiedlichen Typs und erfüllt wichtige Funktionen: Transport (transportiert Sauerstoff durch den Körper), Schutz (spezielle Zellen eliminieren schädliche Mikroorganismen) und homöostatisch (erhält die Konstanz der inneren Umgebung des Körpers aufrecht).

Damit Sie überlegen können, wie das menschliche Blut funktioniert, sollte das Mikroskop mindestens 1000-fach erhöht werden. Beachten Sie dies bei der Auswahl..

Wie sieht Blut unter dem Mikroskop aus??

Mit einem starken Anstieg können Sie alle drei Arten von Blutzellen sehen.

Rote Blutkörperchen sind rote scheibenförmige Körper, die Sauerstoff durch den menschlichen Körper transportieren. Der Durchmesser beträgt 7–10 Mikrometer. Die Farbe dieser Zellen wird durch den Gehalt an Hämoglobin in ihnen bestimmt - eine spezielle Substanz, die es ihnen ermöglicht, Sauerstoffmoleküle zu übertragen. Diese Zellen sind die zahlreichsten. Wenn Sie menschliches Blut unter einem Mikroskop untersuchen, werden Sie sie zuerst sehen.

Weiße Blutkörperchen sind gerundete Zellen mit einer Größe von 7 bis 20 Mikrometern. Sie bilden das Immunsystem, das den Körper vor pathogenen Viren, Bakterien und Pilzen schützt. Es gibt verschiedene Arten von weißen Blutkörperchen: Lymphozyten, Monozyten, Basophile, Neutrophile und Eosinophile.

Blutplättchen sind flache, farblose Zellen, die für die Blutgerinnung verantwortlich sind. Sie haben die kleinsten Größen - von 2 bis 4 Mikrometer - und können daher nur mit Hilfe eines professionellen Mikroskops detailliert untersucht werden.

Blut unter dem Mikroskop - Foto

Wenn Sie nicht die Möglichkeit haben, ein Mikroskop zu kaufen, können Sie im Internet zahlreiche Fotos von Blutzellen sehen. Viele von ihnen werden mit professionellen optischen und fotografischen Geräten hergestellt, daher sind sie sehr detailliert und ermöglichen es, alle Feinheiten der Zellstruktur von Blut herauszufinden.

Menschliches Blut unter dem Mikroskop, 150x

Aber keine Fotos können eine echte Untersuchung einer Mikropräparation unter dem Mikroskop ersetzen! Und wenn Sie ein Fan des Verstehens neuer Dinge sind, denken Sie an den lang erwarteten Kauf optischer Geräte und entdecken Sie alle Geheimnisse der Mikrowelt, die mit bloßem Auge nicht sichtbar sind.

Wenn Sie experimentieren und selbst unter dem Mikroskop ein Foto des Blutes machen möchten, reicht für den Anfang sogar ein Smartphone oder eine Einstiegskamera aus. Mit dem Adapter können Sie das Gerät an das Mikroskop anschließen und farbenfrohe Bilder aufnehmen.

4glaza.ru
September 2017

Die vollständige Verwendung des Materials zur öffentlichen Veröffentlichung in Medien und Formaten ist untersagt. Erlaubte die Erwähnung eines Artikels mit einem aktiven Link zur Website www.4glaza.ru.

Der Hersteller behält sich das Recht vor, Änderungen an Kosten, Modellpalette und technischen Spezifikationen vorzunehmen oder die Produktion ohne vorherige Ankündigung einzustellen.

Menschliches Blut unter einem Signaturmikroskop

Im Rahmen der biologischen Forschung zum Thema „Untersuchung der menschlichen Blutzusammensetzung und der Rolle von Blutzellen im menschlichen Körper“ hat sich der Autor ein Ziel gesetzt: zu untersuchen, wie Blutzellen im menschlichen Körper gebildet werden, die Blutzusammensetzung, Blutzellen unter einem Mikroskop zu untersuchen und die Beziehung zwischen ihrer Struktur herauszufinden und Funktionen.

Mehr zur Arbeit:

In einem biologischen Forschungsprojekt "Untersuchung der Zusammensetzung des menschlichen Blutes und der Rolle der Blutzellen im menschlichen Körper" untersuchte der Autor die Zusammensetzung des menschlichen Blutes und den Prozess der Bildung von Blutzellen im roten Knochenmark. Die Hämatopoese wird in der Arbeit beschrieben, unter dem Mikroskop werden die Blutzellen untersucht: rote Blutkörperchen, Blutplättchen, weiße Blutkörperchen.

Inhaltsverzeichnis

Einführung
1. Hämopoese.
2. Blutzusammensetzung.
2.1. Plasma.
2.2. Blutzellen.
2.3. rote Blutkörperchen.
2.4. weiße Blutkörperchen.
2.4.1. Neutrophile.
2.4.2. Basophile.
2.4.3. Eosinophile.
2.4.4. Monozyten.
2.4.5. Lymphozyten.
2.5. Thrombozyten.
3. Blutausstrich und seine Interpretation.
4. Blutzellen unter dem Mikroskop und die Beziehung ihrer Struktur und Funktionen. Schlussfolgerung Referenzen.

Einführung

  1. Untersuchung des Prozesses der Blutzellenbildung.
  2. Blutzusammensetzung untersuchen.

Der Zweck des praktischen Teils::

  • Betrachten Sie die gebildeten Blutelemente unter einem Mikroskop und identifizieren Sie die Beziehung zwischen ihrer Struktur und Funktion.
  1. Studie zur Entwicklung von Blutzellen.
  2. Die Untersuchung der Zusammensetzung von Blut, Plasma, Blutzellen: rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen, Neutrophile, Basophile, Eosinophile, Monozyten, Lymphozyten, Blutplättchen.
  3. Blutausstrichstudie und ihre Interpretation.
  4. Mikroskopische Untersuchung von Blutzellen.
  5. Identifizierung der Beziehung von Blutzellen und ihrer Funktionen.
  1. Analyse der vorhandenen Quellendatenbank zu diesem Thema.
  2. Verallgemeinerung und Synthese von Gesichtspunkten, die in der Literatur vorgestellt werden.
  3. Modellierung basierend auf den erhaltenen Daten der Vision des Autors bei der Offenlegung des Problems (Modellierungsmethode).
  4. Experimentelle Studie - Blutausstrichmikroskopie.

Gegenstand der Studie: Menschen Blut.

Es wurde lange geglaubt, dass im Blut das Wichtigste liegt, das den Charakter, das Schicksal und das Wesen des Menschen bestimmt. Blut war schon immer von einem Heiligenschein umgeben.

Wir sagen "heißes Blut", "es liegt ihm im Blut", "Blut ruft nach Rache oder nach einer Leistung" und so weiter.

Die mystische Vorstellung von Blut als Träger menschlicher spiritueller Qualitäten erreichte den Punkt, an dem sich selbst Ärzte fragten, ob eine Bluttransfusion die Freundschaft stärken und abweichende Ehepartner, kriegführende Brüder und Schwestern versöhnen könnte.

Einige weitere Beispiele aus der Geschichte zeigen, wie wichtig Menschen dem Blut beimessen. Der Held von Homer, Odysseus, gab den Schatten der Unterwelt Blut, um ihre Sprache und ihr Bewusstsein wiederherzustellen. Hippokrates empfahl schwerkranken Patienten, das Blut gesunder Menschen zu trinken. Das Blut sterbender Gladiatoren wurde von den Patriziern des alten Roms getrunken. Und um das Leben von Papst Innozenz VIII. Zu retten, wurde aus dem Blut dreier junger Männer eine Medizin hergestellt.

Was ist Blut und wie ist die Beziehung dazu??

Blut ist eine Art Bindegewebe. Es bewegt sich kontinuierlich durch die Blutgefäße. Die Bewegung des Blutes wird durch das Herz-Kreislauf-System unterstützt, bei dem das Herz und die glatten Muskeln der Wände von Arterien und Venen die Rolle einer Pumpe spielen. Blut ist eine der drei Komponenten der inneren Umgebung, die das normale Funktionieren des gesamten Körpers gewährleisten.

Die beiden anderen Komponenten sind Lymphe und interzelluläre (Gewebe-) Flüssigkeit. Blut ist für die Übertragung von Substanzen durch den Körper notwendig. 55% des Blutes besteht aus Plasma, der Rest sind die darin suspendierten blutförmigen Blutelemente - rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen und Blutplättchen. Darüber hinaus enthält es Zellen (Phagozyten) und Antikörper, die den Körper vor Krankheitserregern schützen.

Wenn eine Person 65 kg wiegt, enthält sie 5,2 kg Blut (7-8%); von 5 l Blut fallen ca. 2,5 l auf Wasser.

Blut funktioniert im menschlichen Körper::

1. Atemwege - Blut transportiert Sauerstoff von der Lunge zu den Geweben und Kohlendioxid von den Geweben zu den Lungen.

2. Thermoregulatorisch - Blut hält eine konstante Temperatur im Körper aufrecht.

3. Homöostatisch - Blut unterstützt die Homöostase.

4. Regulatorisch - überträgt Hormone und andere biologisch aktive Substanzen und sorgt für eine humorale Regulation im menschlichen Körper.

5. Schutz - im Blut befinden sich Antikörper und weiße Blutkörperchen, die den Körper vor Fremdpartikeln schützen.

6. Trophic - überträgt Nährstoffe von der Wand des Verdauungstrakts auf Gewebe und Organe.

7. Ausscheidung - überträgt die Endprodukte des Stoffwechsels vom Gewebe auf die Nieren.

Relevanz. Ich habe mich für dieses Thema entschieden, weil ich mich gefragt habe, was Blut ist und was es enthält.

Entwicklung von Blutzellen (Hämatopoese)

Im Gegensatz zu anderen Geweben mesodermalen Ursprungs, die in der Regel durch eine seltene Veränderung der Zellpopulationen gekennzeichnet sind, sterben die Blutzellen ständig ab und werden durch neue ersetzt. In diesem Fall zirkulieren rote Blutkörperchen ungefähr 4 Monate lang im Blut, Blutplättchen - ungefähr 1 Woche und Granulozyten - weniger als 10 Stunden.

Es wird geschätzt, dass jeden Tag 1 x 1014 rote Blutkörperchen verloren gehen, die altern, kollabieren und durch die gleiche Anzahl neuer ersetzt werden. Um dieses ständige Bedürfnis nach neuen Zellen zu befriedigen, wird die Hämatopoese nicht lebenslang unterbrochen. Infolgedessen gehören hämatopoetische Gewebe zusammen mit dem Epithel des Magen-Darm-Trakts, der Eierstöcke und der Epidermis zu den mitotisch aktivsten. Die Bestätigung der hohen Häufigkeit der Erneuerung von Blutzellen führte zur Schaffung einer Theorie von Stammzellen, die die Entwicklung und Aufrechterhaltung der zellulären Zusammensetzung von Blut oder die Hämatopoese sicherstellen.

Blutzusammensetzung

Peripheres Blut besteht zu 54% aus Plasma, zu 45% aus gebildeten Elementen und zu etwa 1% aus weißen Blutkörperchen. Gebildete Elemente umfassen rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen, Blutplättchen.

Plasma

Plasma ist eine interzelluläre Substanz. Plasma besteht zu 90% aus Wasser; von 10% darin gelöste Substanzen - Proteine ​​7%; organische Substanz 2,1%; Salze 0,9%.

Ebenfalls im Plasma sind Proteine ​​7%.

Albumin - das Hauptplasmaprotein, erzeugt osmotischen Druck, wird in der Leber synthetisiert, transportiert unlösliche und in Wasserstoffen (Fetten) schwer lösliche Stoffe.

Globuline - globuläre Proteine ​​- a, b, y (y Globuline - Immunglobuline oder Antikörper)

Fibrinogen - ein Protein, das sich unter dem Einfluss von Blutgerinnungsfaktoren in Fibrin verwandelt, das die Grundlage für ein Blutgerinnsel bildet.

Geformte Elemente. rote Blutkörperchen

weiße Blutkörperchen

Weiße Blutkörperchen sind die wichtigste antimikrobielle Abwehr des Körpers. Diese heterogene Gruppe umfasst die Haupteffektoren von Immun- und Entzündungsreaktionen. Leukozyten, die am Auftreten und der Entwicklung einer physiologischen Entzündungsreaktion beteiligt sind, spielen eine wichtige Rolle bei pathologischen Entzündungen, beispielsweise bei Autoimmunerkrankungen.

Weiße Blutkörperchen sind eine heterogene Gruppe von Zellen, die nach Herkunft (myeloisch oder lymphoid) und nach ihrer Funktion (Phagozyten oder Immunozyten) klassifiziert werden können. In der klinischen Praxis werden Lymphozyten normalerweise nach der Morphologie des Zellkerns (polymorph-nuklear oder mononuklear) oder nach dem Vorhandensein von zytoplasmatischen Einschlüssen (Granulozyten) gruppiert..

Neutrophile

Neutrophile Granulozyten stellen die größte Gruppe zirkulierender Leukozyten dar. Neutrophile gehören zusammen mit Eosinophilen und Basophilen zur Klasse der Granulozyten. Aufgrund des Vorhandenseins eines charakteristischen mehrlappigen (segmentierten) Kerns wird das Neutrophile auch als polymorphkerniger Leukozyt (PMNL) bezeichnet..

Diese hochspezialisierten Zellen wandern in die Infektionsherde, wo sie Bakterien erkennen, einfangen und zerstören. Die Implementierung dieser Funktion ist aufgrund der Fähigkeit von Neutrophilen zur Chemotaxis, Adhäsion, Bewegung und Phagozytose möglich. Sie haben einen Stoffwechselapparat zur Herstellung toxischer Substanzen und Enzyme, die Mikroorganismen zerstören..

Basophile

Basophile sind die kleinste Gruppe zirkulierender Granulozyten und nehmen weniger als 1% der weißen Blutkörperchen ein. Basophile vermitteln allergische Reaktionen.

Eosinophile

Eosinophile haben einen zweilappigen Kern und ein Zytoplasma, das mit deutlich sichtbaren Körnchen gefüllt ist, die nach der Färbung rot werden. Eosinophile spielen eine besondere Rolle bei der Bekämpfung von Parasiten und Allergien. Da sie selten im peripheren Blut vorkommen, ist ihre Beteiligung am Schutz vor bakteriellen Infektionen unklar. Eosinophile sind jedoch wie Neutrophile zur Chemotaxis und Phagozytose fähig und haben eine bakterizide Wirkung..

Monozyten

Monozyten zirkulieren im peripheren Blut in Form großer Zellen mit blauem oder grauem Zytoplasma und einem nierenförmigen oder gefalteten Kern. Monozyten leiten den Blutfluss nur etwa 20 Stunden lang und gelangen dann in das periphere Blut, wo sie in Makrophagen, das retikuloendotheliale System, umgewandelt werden. Diese Gewebemakrophagen oder Histiozyten sind große Zellen mit einem exzentrisch gelegenen Kern und einem vakuolisierten Zytoplasma, das zahlreiche Einschlüsse enthält. Monozyten und Makrophagen sind langlebige Zellen, deren funktionelle Merkmale denen von Granulozyten weitgehend ähnlich sind. Sie absorbieren Mykobakterien, Pilze und Makromoleküle effizienter.

Lymphozyten

Lymphozyten sind kleine mononukleäre Zellen, die aufgrund der Produktion von entzündlichen Zytokinen und Antigen-spezifischen Bindungsrezeptoren eine Immunantwort koordinieren und ausführen. Lymphozyten fallen in zwei Hauptkategorien: B-Zellen und T-Zellen und mehrere weniger zahlreiche Klassen, beispielsweise natürliche Killerzellen. Untergruppen von Lymphozyten unterscheiden sich in ihrem Bildungsort und in den Effektormolekülen, haben jedoch eine gemeinsame Eigenschaft - die Fähigkeit, eine hochspezifische antigene Reaktion zu vermitteln.

Thrombozyten

Obwohl diese beiden Gerinnungssysteme normalerweise getrennt betrachtet werden, sollte klar sein, dass sie tatsächlich eng miteinander verbunden sind. Lösliche Gerinnungsfaktoren (z. B. Fibrinogen) sind für die normale Funktion von Blutplättchen von großer Bedeutung, und umgekehrt sind Blutplättchen ein wichtiger Lieferant von Prokoagulationsproteinen und ein notwendiger Katalysator für eine Reihe von Reaktionen des humoralen Blutgerinnungssystems.

Blutplättchen sind kleine, scheibenförmige, kernfreie Fragmente peripherer Blutelemente.

Blutausstrich und seine Interpretation

Zur Herstellung eines Blutausstrichs wird Kapillar- oder Venenblut verwendet, besser nicht vor mehr als 1 Stunde. Die Objektträger müssen entfettet werden, da sonst Zellaggregation und Tintenablagerung auftreten können. Ein Tropfen einer Blutprobe wird nahe der Kante des Objektträgers aufgetragen, die Basis des polierten Glases wird in einem Winkel von etwa dreißig Grad vor dem Blutstropfen auf dem Objektträger platziert.

Danach wird das polierte Glas langsam zu einem Blutstropfen zurückgeschoben. Bei Kontakt damit verteilt sich ein Blutstropfen über das Glas. Poliertes Glas schreitet auf einem Glasobjektträger voran. Je schneller sich das polierte Glas bewegt und je steiler der Winkel ist, in dem es gehalten wird, desto dünner ist der Blutausstrich.

Der Abstrich sollte gründlich an der Luft getrocknet werden. Um gute Färbeergebnisse zu erzielen, sollte der Trocknungsprozess mindestens zwei Stunden dauern. Die Qualität der Herstellung des Abstrichs und seine Fixierung werden durch zehnminütige Behandlung mit Methanol verbessert. Die Qualität der Abstrichvorbereitungstechnik ist wichtig für ihre Beurteilung, da die Zelldichte am Ende des Abstrichs oft halb so hoch ist wie am Anfang.

Blutzellen unter dem Mikroskop

Die roten Blutkörperchen haben eine bikonkave Form, es gibt keinen Kern. Die Hauptfunktion ist die Übertragung von Sauerstoff und Kohlendioxid. Rote Blutfarbe ergibt Hämoglobin, das in roten Blutkörperchen enthalten ist. Hämoglobin ist ein komplexes Protein, das aus einem Globinprotein und vier Molekülen einer Nicht-Protein-Häm-Gruppe besteht. Das Häm enthält ein Eisenatom, das ein Sauerstoffmolekül binden oder abgeben kann.

Normalerweise ist Hämoglobin in Form von drei physiologischen Verbindungen im Blut enthalten: Oxyhämoglobin (НbО2) - Hämoglobin in Verbindung mit Sauerstoff - befindet sich im arteriellen Blut und verleiht ihm eine hellscharlachrote Farbe; wiederhergestellt oder Desoxyhämoglobin (Hb), das keinen Sauerstoff enthält, befindet sich im venösen Blut, das eine dunklere Farbe als das arterielle hat; Carbohämoglobin (НbСО2) - eine Kombination von Hämoglobin mit Kohlendioxid - kommt im venösen Blut vor.

Weiße Blutkörperchen haben eine andere Form, dies sind Kernzellen, die sich bewegen können. Die Hauptfunktion besteht darin, den Körper vor Krankheitserregern zu schützen.

Leukozyten Granulozyten (körnig) werden unterteilt in: eosinophil (acidophil) (Neutralisation von Fremdproteinen); basophil (an den Schutzreaktionen des Körpers beteiligt); neutrophil (Phagozytose von Bakterien und anderen Fremdpartikeln durchführen). Agranulozyten (nicht körnig) werden unterteilt in: Lymphozyten (die Schaffung einer humoralen (flüssigen) Immunität); Monozyten (Monozyten bestimmen die Entwicklung von Entzündungsreaktionen)

Blutplättchen sind Blutplatten ohne Kern. Die Hauptfunktion ist die Blutgerinnung.

Fazit

Im Rahmen eines Forschungsprojekts zu einem Biologieprojekt über die Eigenschaften von menschlichem Blut erkannte ich die enorme Bedeutung von Blut im Körper, untersuchte die Zusammensetzung von Blut, fand heraus, wie Blutproben unter Laborbedingungen entnommen werden, untersuchte eine Blutprobe unter einem Mikroskop und untersuchte die Beziehung zwischen der Struktur von Blutelementen und ihrer Funktion.

Blut ist eines der Gewebe des Körpers, hat eine bestimmte Zusammensetzung und erfüllt eine Reihe wichtiger Funktionen. Für ein normales Leben ist es notwendig, dass alle Blutbestandteile im optimalen Verhältnis sind. Während der Analyse festgestellte Veränderungen der Blutzusammensetzung ermöglichen eine frühzeitige Erkennung der Pathologie.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Menschlicher atmosphärischer Druck

Etwa ein Drittel der Weltbevölkerung reagiert empfindlich auf Umweltveränderungen. Vor allem das Wohlbefinden des Menschen wird durch den atmosphärischen Druck beeinflusst - die Anziehung von Luftmassen auf die Erde.

Die Geschichte der Entstehung und des Einflusses von Blutgruppen auf die Person sowie der Rh-Faktor

Die Individualität eines jeden Menschen wird durch viele physiologische Parameter bestimmt, die nur für ihn charakteristisch sind: Fingerabdrücke, Iris, Genstruktur und andere.