Systemischer Lupus erythematodes

Systemischer Lupus erythematodes ist eine Autoimmunerkrankung, die das Bindegewebe des Körpers betrifft. Der Begriff „Autoimmun“ bedeutet, dass der Körper sein eigenes Gewebe als fremd wahrnimmt. Aus unbekannten Gründen beginnt das Immunsystem, das Bindegewebe des Körpers anzugreifen - die Grundlage für Haut, Knorpel, Knochen und die meisten inneren Organe. Dies führt zu Entzündungen und Gewebeschäden..

Frauen sind elfmal häufiger krank als Männer, das Durchschnittsalter eines Patienten mit neu diagnostiziertem systemischem Lupus erythematodes beträgt 18–35 Jahre 1.

Klassifikation des systemischen Lupus erythematodes

Zu Beginn des klinischen Verlaufs kann die Krankheit sein:

  • akut - plötzliches Einsetzen, schnelles Einsetzen der Symptome der meisten Organe, einschließlich Nierenschäden, rasche Verschlechterung des Zustands des Patienten;
  • subakut - ein allmählich einsetzender, wellenartiger Verlauf, der sich relativ langsam im ganzen Körper ausbreitet;
  • chronisch - beginnt mit einer Schädigung eines Organs, normalerweise der Haut, bleibt lange bei einem Schweregrad bestehen und breitet sich langsam auf andere Systeme aus.

Die Intensität der Manifestationen unterscheidet 3 Aktivitätsgrade:

Ursachen des systemischen Lupus erythematodes

Warum diese Krankheit auftritt, ist noch unbekannt. Ärzte glauben, dass in gewisser Weise eine Kombination mehrerer Faktoren Folgendes beeinflussen kann:

  • Vererbung;
  • hormonelle Veränderungen, einschließlich Pubertät, Schwangerschaft, Geburt;
  • UV-Strahlung;
  • einige Medikamente (Isoniazid, Methyldopa, Hydralazin, Novocainamid usw.);
  • Virusinfektionen.

Es ist noch nicht bekannt, wie diese Faktoren (einzeln oder in Kombination) die Immunantwort verändern. Der Körper beginnt Antikörper gegen die Kerne von Bindegewebszellen zu produzieren, und es sind Antikörper, die die Zellen schädigen und Entzündungen verursachen..

Symptome von systemischem Lupus erythematodes

Da in fast allen Organen Bindegewebsstrukturen vorhanden sind, sind die Manifestationen des systemischen Lupus erythematodes äußerst vielfältig und können sich auf jedes Körpersystem beziehen:

  • Leder. Es tritt ein anhaltender Ausschlag auf, der sich an jedem Körperteil befinden kann, aber häufig im Gesicht auftritt und den sogenannten "Lupusschmetterling" bildet: Hautausschläge in der Nase, Nasenflügel und Wangen ähneln einem Schmetterling, der seine Flügel ausbreitet. Haarausfall möglich.
  • Gelenke. "Fliegender" Schmerz, dh Entzündung, bewegt sich schnell von einem Gelenk zum anderen. Sowohl große als auch kleine Gelenke (Phalangen, Mittelhandgelenke, kleine Fußgelenke) können betroffen sein.
  • Die Nieren. Eine ständige Entzündung der Nieren führt allmählich zu einer Verletzung ihrer Funktion. Lupusnephritis verursacht keine Schmerzen, daher ist das erste Symptom einer Nierenschädigung, das für den Patienten erkennbar ist, eine Schwellung im Gesicht und an den Beinen. Auch Nierenschäden können einen anhaltenden Blutdruckanstieg hervorrufen..
  • Nervensystem. Kopfschmerzen, Schwäche, Gedächtnisstörungen, Schwindel, Schlaflosigkeit. Krampfanfälle, Lähmungen, Sehbehinderungen, Psychosen sind möglich.
  • Ein Herz. Eine Entzündung der Blutgefäße des Herzens wird als Koronarvaskulitis, Muskeln - Myokarditis, Klappen - Endokarditis, Herzmembranen - Perikarditis bezeichnet. In der Regel manifestiert sich in Brustschmerzen, Arrhythmien, Schwäche, Atemnot während körperlicher Aktivität.
  • Schiffe. Gefäßentzündungen werden als Vaskulitis bezeichnet. Aufgrund der beeinträchtigten Durchgängigkeit kleiner Gefäße bilden sich normalerweise Hautgeschwüre.
  • Lunge. Eine Entzündung des Lungengewebes selbst mit Lupus wird als Pneumonitis bezeichnet. Entzündung der die Lunge umgebenden Membran und der Innenseite der Brustwand - Pleuritis. Manifestiert durch Brustschmerzen, Husten, Atemnot.

Diagnose von systemischem Lupus erythematodes

Es gibt spezielle Kriterien der American Rheumatological Association, die bestimmte klinische Manifestationen der Krankheit berücksichtigen (Hautausschlag, Schädigung von Gelenken, Nieren, Zentralnervensystem usw.). Basierend auf der Kombination dieser Kriterien stellt der Arzt eine Diagnose des systemischen Lupus erythematodes. Die Diagnose wird im Labor durch folgende Analysen bestätigt:

  • Analyse auf antinukleäre Antikörper - Antikörper gegen verschiedene Bestandteile des Zellkerns;
  • Antikörper gegen native (unveränderte) DNA;
  • Antiphospholipid-Antikörper.

Um den Allgemeinzustand des Patienten zu klären und Schäden an bestimmten Organen festzustellen, wird empfohlen:

  • allgemeine Blutanalyse;
  • biochemischer Bluttest: Bestimmung von Kreatinin, c-reaktivem Protein, Gesamtprotein, Glucose, Harnstoff, Alt, AcT;
  • allgemeine Urinanalyse;
  • EKG.

Falls erforderlich, kann der Arzt zusätzliche Tests verschreiben: Bestimmung der täglichen Proteinurie (die im Urin ausgeschiedene Proteinmenge), Echo-KG, Röntgenaufnahme des Brustkorbs usw..

Behandlung von systemischem Lupus erythematodes

Die Behandlung dieser Krankheit ist lang, manchmal lebenslang. Bei der Behandlung von systemischem Lupus erythematodes werden mehrere Gruppen von Arzneimitteln verwendet.

Immunsuppressiva oder Zytostatika. Dies sind Medikamente, die häufiger als Chemotherapie bei Krebspatienten eingesetzt werden. Bei systemischem Lupus erythematodes zielt ihre Wirkung darauf ab, die Synthese immunkompetenter Zellen zu unterdrücken und ihre Aktivität zu verringern. In der Regel werden sie bei schwerer Erkrankung und der Gefahr einer Nierenfunktionsstörung, des Nervensystems verschrieben. Immunsuppressiva werden seit Jahren unter der Kontrolle von Blutuntersuchungen eingesetzt, die mindestens zweimal im Monat verabreicht werden. Kann in Form von Tabletten, Präparaten zur subkutanen oder intravenösen Verabreichung vorliegen.
Malariamedikamente. Es wird angenommen, dass sie einige Stadien der Immunantwort hemmen. In der Regel werden Malariamittel zur Schädigung der Haut und der Skelettmuskulatur empfohlen. Der Effekt akkumuliert langsam über mehrere Monate. Erhältlich in Tabletten.
Gentechnisch veränderte Medikamente. Dazu gehören Medikamente wie Belimumamb und Rituximab (auch bei bösartigen Blutkrankheiten). Sie unterdrücken spezifisch die Aktivität von Zellen, die Antikörper produzieren. Eingeführt in Form von intravenösen Infusionen - "Tropfer".
Symptomatische Therapie Vorbereitungen für die Normalisierung des Drucks, die Neutralisierung der Wirkung stickstoffhaltiger Substanzen im Blut mit Nierenschäden und so weiter.

Lupus erythematodes

Lupus erythematodes ist eine chronische systemische Erkrankung, die leider nicht medizinisch behandelt werden kann. Am häufigsten betrifft die Krankheit die Haut und das Bindegewebe, aber auch bei ihrer Entwicklung werden Funktionsstörungen fast aller inneren Organe und Systeme festgestellt. Pathologie ist äußerst selten und äußert sich im Anfangsstadium in unscharfen Symptomen, was es schwierig macht, sie rechtzeitig zu erkennen.

Was ist das

Bevor darüber gesprochen wird, warum sich systemischer Lupus erythematodes (SLE) entwickelt, muss zunächst verstanden werden, was es ist und ob die Krankheit für andere ansteckend ist oder nicht. SLE ist eine Autoimmunerkrankung, bei der Antikörper gegen Ihre eigenen Zellen im Körper produziert werden und diese allmählich zerstören.

Es manifestiert sich hauptsächlich auf der Haut. Die Ätiologie seiner Entwicklung ist noch nicht vollständig verstanden. Wenn jedoch früher die Diagnose Lupus erythematodes als Satz gestellt wurde, bietet die moderne Medizin heute viele Möglichkeiten, damit umzugehen, was die Symptome lindern, den Zustand des Patienten verbessern und sein Leben verlängern kann.

Am häufigsten wird SLE bei Frauen im gebärfähigen Alter diagnostiziert, hauptsächlich einige Jahre nach der Geburt. Bei Männern wird diese Krankheit viel seltener festgestellt. Die Inzidenzrate dieser Pathologie auf dem Planeten ist gering - 2-3 Fälle pro 1000 Menschen.

Gründe für die Entwicklung

Welche Art von Lupuskrankheit bei Frauen wurde oben gesagt. Und was sind die Gründe für seine Entwicklung? Es wurde zuvor festgestellt, dass die Ätiologie des Auftretens von SLE nicht vollständig verstanden ist. Bei den meisten Patienten mit dieser Krankheit wurden jedoch Antikörper gegen das Epstein-Barr-Virus im Blut gefunden, was die mögliche virale Natur der Pathologie bestätigt. Gleichzeitig werden Fehlfunktionen im Immunsystem festgestellt - es beginnt mit der Synthese von Autoantikörpern, die auch bei allen Patienten festgestellt wurden.

Die Ursachen von Lupus erythematodes sind auch in hormonellen Störungen verborgen. Dies ist keine offiziell bestätigte Tatsache, aber das Vorhandensein von Störungen des Hormonsystems wurde bei 30% der Patienten festgestellt. Und trotz der Tatsache, dass sie die Entwicklung der Krankheit nicht provozieren können, verschlechtern sie ihren Verlauf erheblich. Daher wird Frauen, bei denen SLE diagnostiziert wurde, nicht empfohlen, orale Kontrazeptiva einzunehmen..

Wissenschaftler stellten außerdem fest, dass bei Personen mit einer genetischen Veranlagung zur Pathologie und bei identischen Zwillingen das Risiko für die Entwicklung eines systemischen Lupus erythematodes viel höher ist als bei anderen Personen.

Symptome

Die Symptome des systemischen Lupus erythematodes sind anderer Natur. In der Regel kommt es zu einer Schädigung des Bindegewebes, der Haut und des Epithels. Das Hauptsymptom der Krankheit ist eine gleichzeitige und symmetrische Läsion großer Gelenke mit ihrer anschließenden Verformung. Wenn jedoch bei anderen Gelenkpathologien (Arthritis, Arthrose usw.) erosive Gewebeveränderungen beobachtet werden, treten bei SLE pathologische Veränderungen aufgrund der Beteiligung von Bändern und Sehnen auf.

Die Krankheit manifestiert sich auch:

Die ausgeprägtesten Anzeichen einer Pathologie sind jedoch auf der Haut, hauptsächlich im Gesicht, festzustellen. Es tritt ein mehrfacher Ausschlag auf, der verschmilzt und große Herde bildet. Für dieses Symptom wird SLE am häufigsten erkannt.

Zu Beginn ihrer Entwicklung manifestiert sich die Krankheit in einem kontinuierlichen Verlauf mit periodischen Übergängen in das Stadium der Remission, wonach sie eine systemische Form annimmt. Bei Patienten im Gesicht werden Symptome einer erythematischen Dermatitis wie bei einem Schmetterling festgestellt. Fast alle Bereiche sind betroffen - Nase, Stirn, Wangen, Stirn. Dies erhöht die Empfindlichkeit gegenüber Sonnenstrahlung, was zu Photodermatose führt. Es ist Plural und normalerweise gerundet.

Bei SLE haben Photodermatosen ein Merkmal - das Vorhandensein einer hyperämischen Krone. Atrophische Gewebe werden im zentralen Teil der Herde beobachtet, wobei die Depigmentierung überwiegt. Von oben beginnt sich Pityriasis zu bilden. Sie trennen sich nicht von der Haut und alle Versuche, sie zu entfernen, verursachen bei einer Person starke Schmerzen. Und wenn die Atrophiephase beginnt, bildet sich an der Stelle des Erythems eine glatte und empfindliche Haut mit weißer Farbe, die die betroffenen Bereiche allmählich verdrängt.

Nicht bei allen Patienten manifestiert sich die Krankheit nur im Gesicht. Es gibt Fälle, in denen sich die Symptome von Lupus erythematodes auf die Kopfhaut erstrecken und schweren Haarausfall und das Auftreten von Kahlheitsherden verursachen.

Das unangenehmste Zeichen von SLE ist das Auftreten eines Erythems am roten Rand der Lippen und der Schleimhäute des Mundes. Sie bluten oft, sind anfällig für Ausdrücke, die einer Person beim Essen oder Trinken starke Schmerzen bereiten. In diesem Fall erhalten die Erythemherde eine bläuliche Färbung, sie sind dicht und mit Schuppen bedeckt, und ihre Konturen haben keine klaren Grenzen.

Wenn man darüber spricht, was Lupus erythematodes ist und wie er sich manifestiert, sollte beachtet werden, dass diese Krankheit einen saisonalen Verlauf hat. Der Hautzustand verschlechtert sich erheblich, wenn er ultravioletten Strahlen ausgesetzt wird. Und da sie im Sommer-Herbst am stärksten sind, treten gerade zu diesem Zeitpunkt am häufigsten Exazerbationen auf.

WICHTIG! Die ersten Symptome der Krankheit treten nicht sofort auf. Viele Menschen vermuten nicht einmal, dass sie an SLE leiden, da es in seinem Krankheitsbild die Symptome anderer Pathologien nachahmen oder wiederholen kann, beispielsweise Arthritis, Fibromyalgie und andere Störungen, die innere Organe und Systeme betreffen. Und um die richtige Diagnose zu stellen und die geeignete Behandlung zu verschreiben, muss sich der Patient speziellen Tests unterziehen.

Wenn sich Lupus erythematodes jedoch aktiv zu entwickeln beginnt und in die subakute Phase übergeht, sind seine Symptome in diesem Fall nicht sehr erkennbar. Ein Mensch hat am ganzen Körper Psoriasis-ähnliche Herde, Teleangiektasien sind ausgeprägt, an seinen Beinen wird ein baumartiges Muster deutlich sichtbar.

Bei fast allen Patienten wird die Pathologie begleitet von:

  • juckende Haut;
  • Kahlheit (teilweise oder vollständig);
  • allergische Hautausschläge wie Nesselsucht.

In diesem Fall sind alle Organe betroffen, in denen sich Bindegewebe befindet:

Bei älteren Patienten sind Hautläsionen weniger ausgeprägt. Vor dem Hintergrund von SLE beginnen sie jedoch, das Sjögren-Syndrom zu entwickeln, das auch eine Autoimmunerkrankung ist, die Speicheldrüsen, trockene Augen und Photophobie betrifft.

Wenn wir zusammenfassen und über die wichtigsten Manifestationen von Lupus erythematodes sprechen, sollte Folgendes hervorgehoben werden:

  • ein Ausschlag im Gesicht, der aussieht wie ein Schmetterling;
  • Verschlechterung der Haut, erhöhte Empfindlichkeit gegenüber ultraviolettem Licht;
  • wiederkehrendes ursachenloses Fieber;
  • Gelenk- und Muskelschmerzen;
  • aktiver Haarausfall;
  • Verfärbung der Finger, die bei kälteren Umgebungstemperaturen heller werden;
  • Anämie;
  • Schwellung der oberen und unteren Extremitäten;
  • Schwäche, Müdigkeit;
  • Entzündung der Schleimhäute in Mund und Nase.

Einstufung

Lupus erythematodes - was ist diese Krankheit, ist sie ansteckend? Diese Fragen wurden bereits oben beantwortet. Nun ist es notwendig, die Sorten dieser Krankheit genauer zu betrachten. Schließlich hat jeder von ihnen seine eigenen Eigenschaften.

Hautform

Es betrifft hauptsächlich die Haut, die ständig ultravioletten Strahlen ausgesetzt ist. Es hat 3 Unterarten:

Es erscheint hauptsächlich:

  • ein Ausschlag in Form eines Schmetterlings;
  • runde Flecken, die mit Schuppen bedeckt sind, die über die Haut gehoben sind (solche Hautausschläge ähneln im Aussehen den Herden, die während der Psoriasis auftreten);
  • ein Ausschlag am Kopf, an den Ohren, mit einer rotvioletten Tönung.

WICHTIG! Kontakt mit der betroffenen Haut im Sonnenlicht verschlechtert nur den Krankheitsverlauf. Und wenn es eine chronische Form annimmt, beginnen die inneren Organe, in den pathologischen Prozess involviert zu werden.

Neugeborenenform

Bei Neugeborenen diagnostiziert. Der neonatale Lupus erythematodes beginnt sich bei einem Kind bereits in der Phase der intrauterinen Entwicklung zu entwickeln, wenn mütterliche Antikörper den Fötus angreifen. Frauen selbst haben jedoch möglicherweise während der Schwangerschaft überhaupt keine Krankheit. Es kann sich viel später entwickeln..

Die neonatale Form der Krankheit äußert sich in folgenden Symptomen:

  • Anämie
  • ein Ausschlag im Gesicht wie ein Schmetterling;
  • beeinträchtigte Leberfunktion.

Komplikationen

Für die Gesundheit von Frauen und Männern ist SLE eine große Gefahr. Die Hauptkomplikationen der Krankheit sind:

  • vollständiges Organversagen;
  • aktive Entwicklung anderer Autoimmun- und Infektionskrankheiten;
  • Störung der Atemwege, da chronische Entzündungsprozesse darin auftreten;
  • Herzblock (bei Kindern);
  • Makrozephalie (bei Kindern).

Diagnose

Die Diagnose des systemischen Lupus erythematodes umfasst zunächst eine visuelle Untersuchung des Patienten und eine Anamnese. Wenn der Arzt den Verdacht hat, dass es sich um diese Krankheit handelt, wird dem Patienten eine Konsultation von Spezialisten mit einem engeren Profil verschrieben - einem Rheumatologen und einem Dermatologen.

Die endgültige Diagnose wird anhand des Vorhandenseins von Manifestationen in jeder symptomatischen Gruppe gestellt:

  • auf der Haut: Erythemherde finden sich wie ein Schmetterling, ein scheibenförmiger Ausschlag, Dermatitis;
  • von den Gelenken: Arthralgie, das Syndrom der "Perlenarmbänder", das vor dem Hintergrund der Verformung des Gelenkgewebes auftritt;
  • aus den inneren Organen: Serositis, Zylindurie, Proteinurie werden nachgewiesen;
  • vom Zentralnervensystem: häufige Stimmungsschwankungen, Psychosen, Krämpfe;
  • aus der Hämopoese: Thrombozytopenie, Lymphopenie, Leukopenie werden nachgewiesen.

Zusätzlich werden Blutuntersuchungen durchgeführt, um andere Erkrankungen auszuschließen und Symptome einer systemischen Entzündung zu identifizieren, sowie ein Test auf antinukleäre Antikörper, bei denen Autoimmunerkrankungen diagnostiziert werden.

Um Komplikationen von der Seite des Herzens und der Atemwege auszuschließen, muss Folgendes durchgeführt werden:

  • Röntgenuntersuchung der Lunge;
  • Echokardiographie.

Behandlung

Systemischer Lupus erythematodes ist eine chronische Krankheit. Leider können Sie es nicht vollständig loswerden. Es gibt jedoch noch einige therapeutische Strategien, die die Manifestationen der Krankheit wirksam bekämpfen und die Entwicklung von Komplikationen verhindern können..

Die Behandlung wird jeweils individuell ausgewählt. Darüber hinaus kann sich der gewählte Behandlungsansatz im Laufe der Zeit ändern. Dies hängt alles von der Fortschreitungsrate der Pathologie und dem Allgemeinzustand des Patienten ab. Der Ersatz der ausgewählten Behandlung kann auch aufgrund der Tatsache erfolgen, dass Arzneimittel, die zuvor geholfen haben, das Auftreten von Nebenwirkungen hervorriefen oder weniger effektiv zu wirken begannen. Aus diesem Grund wird empfohlen, dass Patienten mit SLE ständig den behandelnden Arzt aufsuchen, um den Therapieplan gegebenenfalls anzupassen.

Bei Lupus erythematodes wird in der Regel eine medikamentöse Therapie verschrieben. Es enthält verschiedene Medikamente:

  • Immunsuppressiva. Die Wirkung von Mitteln dieser pharmakologischen Gruppe zielt darauf ab, die Aktivität des Immunsystems zu unterdrücken und seine Fähigkeit, den Körper anzugreifen, zu verringern. Solche Eigenschaften können die Entwicklung von SLE verlangsamen, wirken sich jedoch negativ auf die menschliche Gesundheit aus, da die Infektionsresistenz des Körpers verringert wird und das Risiko anderer schwerer Krankheiten um ein Vielfaches zunimmt.
  • Schmerzmittel. Am häufigsten werden Patienten nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente verschrieben. Sie helfen bei entzündlichen Prozessen und lindern Muskel- und Gelenkschmerzen..
  • Kortikosteroide. Diese Medikamente lindern Schwellungen und Schmerzen. Solche Medikamente werden sowohl in Form von Tabletten und Injektionen als auch in Form einer Salbe verschrieben. Letzteres kommt gut mit Hautmanifestationen der Krankheit zurecht.
  • Malariamedikamente. Hilft bei der Bekämpfung von Lungenentzündung, Schmerzen und Hautausschlag..
  • BLyS-spezifische Inhibitoren. Die Einnahme dieser Medikamente verhindert die Bildung abnormaler B-Zellen beim Menschen, die Autoantikörper bilden.
  • Symptomatische Mittel. Sie werden individuell ausgewählt, je nachdem, welche anderen Symptome von Lupus erythematodes beim Patienten vorliegen. Zum Beispiel können dies Medikamente gegen Bluthochdruck oder Osteoporose sein.

Das Leben mit Lupus erythematodes wird für viele Patienten zu einer echten Herausforderung. Sie sind sehr besorgt, dass sie ihren Körper und ihr Leben nicht kontrollieren können. Ständige Müdigkeit und Schwäche behindern die Erfüllung der üblichen Aufgaben bei der Arbeit, was zu finanziellen Schwierigkeiten führt, aufgrund derer der Patient nicht die notwendige Behandlung für sich selbst leisten kann. Vor diesem Hintergrund depressive Zustände, Psychosen. Und um den psychischen Zustand zu verbessern, wird vielen Menschen, die an Lupus leiden, empfohlen, einen Psychotherapeuten aufzusuchen.

Ernährung

Eine Ernährung mit systemischem Lupus erythematodes spielt eine wichtige Rolle. Es hilft nicht nur bei der Bewältigung der Krankheit, sondern verbessert auch den Zustand dermatologischer Manifestationen. Es wird empfohlen, dass Patienten Folgendes in das Menü aufnehmen:

  • vegetarische Suppen;
  • Fleisch- und Fischsuppen, gekocht in einer Sekundärbrühe;
  • diätetische Sorten von Geflügel- und Kaninchenfleisch (nur in gekochter oder gebackener Form erlaubt);
  • fettarmer Fisch;
  • in Form von Getreide oder Beilagen gekochtes Getreide;
  • Hühnerei-Protein;
  • Cracker, graues Brot;
  • fettarmer Hüttenkäse;
  • Pflanzenöl, ungesalzene Butter;
  • Käse, aber nur mild und ungesalzen;
  • Milchprodukte;
  • Gemüse und Obst (roh, gekocht, gedünstet, gebacken);
  • Marshmallows, Pastille, Marmelade;
  • grüner Tee;
  • Gemüse- und Fruchtsäfte;
  • Chicoree;
  • nicht kohlensäurehaltiges alkalisches Mineralwasser;
  • Hagebuttenbrühe.

Personen, bei denen Lupus erythematodes diagnostiziert wurde, ist es strengstens untersagt, die folgenden Lebensmittel zu essen:

  • konzentrierte Fleisch- und Fischbrühen;
  • fettiges Fleisch, Innereien;
  • Würste;
  • Dosen Essen;
  • geräuchertes Fleisch;
  • Gurken, Marinaden;
  • kulinarische und tierische Fette;
  • Saucen (Mayonnaisen, Ketchups usw.);
  • Produkte, die Stärke, Hefe enthalten;
  • Kakao;
  • Kaffee;
  • Schokolade;
  • Schwarzer Tee;
  • fetthaltige Sorten fermentierter Milchprodukte;
  • Süßwaren;
  • Hülsenfrüchte;
  • Essig;
  • Honig, Marmelade, Marmelade;
  • Vollmilch;
  • Meeresfrüchte;
  • alkoholische und kohlensäurehaltige Getränke.

Ein Arzt sollte Ihnen mehr darüber erzählen, was Sie mit Lupus erythematodes essen können und was nicht. Nur wenn alle seine Empfehlungen befolgt werden, kann der Patient lernen, mit den Manifestationen der Krankheit umzugehen.

Systemischer Lupus erythematodes ist eine schwere Krankheit, die mit traurigen Folgen behaftet ist. Dank neuer moderner Behandlungsmethoden treten sie jedoch äußerst selten auf. Die Prognose ist individuell. Im Durchschnitt beträgt die Lebenserwartung nach der Diagnose 25 bis 30 Jahre, sofern jedoch alle Empfehlungen des Arztes befolgt werden.

Systemischer Lupus erythematodes - Beschreibung, Symptome und Behandlungsmethoden

Lupus erythematodes ist eine seltene, aber sehr gefährliche Autoimmunerkrankung, bei der Bindegewebe und Gelenke betroffen sind. Fast der gesamte Körper leidet, vor allem aber die Nieren und die Leber. Im Laufe des Jahres werden in unserem Land einzelne Fälle der Krankheit registriert, und weltweit werden rund 3 Millionen Einwohner als pathologische Träger anerkannt. Gleichzeitig wird das Schwellenalter, in dem eine Person am stärksten von Krankheit bedroht ist, durch einen ziemlich langen Zeitraum umrissen - von der Jugend zwischen 16 und 17 Jahren bis 50 Jahren. Darüber hinaus gibt es unter den Erkrankten viel mehr Frauen als Männer. Lesen Sie mehr über die Krankheit im Material Passion.ru und Therapeut Sergei Kudashov.

Symptome

Die allerersten Symptome von Lupus erythematodes sind Rötung und Hautausschlag mit einer klaren Stelle im oberen Teil des Gesichts, die in ihrer Form einem Schmetterling ähnelt. Sie sind deutlich unter den Augen, auf den Wangen und in der Nase sichtbar. Oft ist der Ausschlag von Juckreiz begleitet. Solche Symptome können sich von Zeit zu Zeit verschlimmern und dann wieder abklingen. Deshalb können sie leicht mit anderen Erscheinungsformen verwechselt werden, beispielsweise einer gewöhnlichen Allergie, bei der nicht jeder Patient einen Arzt konsultiert. Schwerwiegendere Symptome sind Krämpfe, Fieber und Gelenkentzündungen, die unerträgliche Schmerzen verursachen können. Bei Lupus erythematodes werden häufig eine Zunahme der Lymphknoten, starke Kopfschmerzen, Geschwüre in der Mundschleimhaut und eine Verletzung des Verdauungssystems festgestellt.

Diagnose

Patienten entwickeln spezifische antinukleäre Antikörper - Immunglobuline, die auf Immunerkrankungen des Patienten hinweisen. In diesem Fall sind die Marker von Lupus erythematodes LE-Zellen. Sie können im Blut einer Person im Anfangsstadium der Krankheit oder während einer Exazerbation gefunden werden. Die Analyse wird sowohl bei der Erstbehandlung zur Diagnose als auch zur Überwachung der Wirksamkeit während der Behandlung durchgeführt.

Trotz der Tatsache, dass theoretisch mehrere Arten von Lupus in der Medizin unterschieden werden, befassen sich Ärzte in Russland am häufigsten mit SLE (systemischer Lupus erythematodes) - dies ist die häufigste Form, an der bis zu 90% aller Patienten leiden. Unterscheiden Sie auch: - Neugeborenen-Lupus erythematodes - eine Krankheit von Neugeborenen, die sich durch den Blutfluss der Plazenta von der Mutter infizieren; - Haut - bei der nur das Integument betroffen ist, ohne schwerwiegende systemische Störungen im Körper - Medikament - diese Form wird durch die Einnahme von Medikamenten hervorgerufen.

Ursachen des Auftretens

Lupus erythematodes ist eine unheilbare Krankheit, deren Ätiologie (Gründe) von Ärzten noch nicht vollständig verstanden wird, weshalb Wissenschaftler SLE als die schwierigste Krankheit der Welt bezeichneten. Immunerkrankungen, auf deren Grundlage die Pathologie entsteht, basieren auf einer Autoimmunreaktion, bei der Immunzellen anstelle der Bekämpfung pathogener Viren ihre eigenen als fremd erkennen und sie angreifen.

Vererbung ist einer der entscheidenden Faktoren, die die Entwicklung einer Krankheit beim Menschen beeinflussen. Es kann jedoch nicht argumentiert werden, dass sich nur bei einer ungünstigen Krankheitsgeschichte eine Krankheit entwickeln kann. Lebensstil, Stresssituationen, verschiedene erworbene Infektionen und die Schwere ihrer Folgen, Rauchen, Alkohol, Übergewicht und auch einige Medikamente können Provokateure der Krankheit sein. Dies kann sich wiederum bei längerer Sonneneinstrahlung verschlimmern: Ultraviolett, Hitze und hohe Luftfeuchtigkeit sind die günstigsten Bedingungen für die Entwicklung der Krankheit.

Wie Sie wissen, war das 20. Jahrhundert ein Wendepunkt in der Entwicklung der Medizin. Insbesondere die Überlebensraten von Patienten, bei denen Lupus erythematodes diagnostiziert wurde, haben sich signifikant verbessert, und Fälle von Behinderung sind zurückgegangen. Die neuesten Medikamente, Techniken und unterstützende medikamentöse Therapien helfen, schwere Symptome zu stoppen und die Zerstörung der inneren Organe und des menschlichen Gewebes zu stoppen.

Schwanger - gefährdet

Eine der gefährlichsten Bedingungen für die Folgen von Lupus erythematodes war die Schwangerschaft. Bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts waren Frauen im gebärfähigen Alter mit einer SLE-Diagnose oder einer solchen Vererbung in der Vorgeschichte wegen des hohen Risikos einer Fehlgeburt bei der Planung einer Schwangerschaft kontraindiziert. In den schlimmsten Zeiten, in fast der Hälfte dieser Fälle, endete die Schwangerschaft mit dem Tod des Fötus oder einer ernsthaften Bedrohung des Lebens der Frau.

In der modernen Medizin treten ähnliche Tatsachen auf, aber heute verfügen Ärzte über viel mehr Instrumente, um einen günstigen Verlauf der Schwangerschaft und Geburtshilfe sicherzustellen. Obwohl Bedrohungen zum Beispiel bestehen bleiben können, wenn eine Frau von einer schwierigen Diagnose erfährt, nur in einer Position ist oder nach der Geburt.

In der medizinischen Praxis wird beispielsweise ein solcher Fall beschrieben. Eine der Patientinnen vermutete nicht, dass sie vor der Geburt eines Kindes im Alter von 30 Jahren Lupus erythematodes hatte. Und nach der Geburt konnten Ärzte sie lange Zeit nicht diagnostizieren. Das Baby wurde früh geboren - in der 26. Woche mit einem geringen Gewicht und der Diagnose einer Zerebralparese. Das Baby befand sich lange Zeit auf der Intensivstation eines Beatmungsgeräts. Mamas Entzündung des Peritoneums, anhaltend hohe Körpertemperatur, unerträgliche Schmerzen in den Gelenken, periodischer Bewusstseinsverlust. Alle engen Spezialisten nach der Untersuchung stellten keine Abweichungen fest. Die Diagnose wurde versehentlich gestellt, als sich der Patient auf der Intensivstation im Gleichgewicht des Todes befand. Es folgte eine Reihe hormoneller Präparate, nach denen Alopezie (Haarausfall) und schnelle Gewichtszunahme auftraten. Sowohl das Baby als auch die Mutter haben enttäuschende Vorhersagen für das Leben, die durch zahlreiche Rehabilitations- und Arzneimitteltherapiekurse für beide unterstützt wurden.

Symptome von Lupus und Behandlungsmethoden. Systemischer Lupus erythematodes: Symptome und Behandlung

Lupus erythematodes gehört zu den diffusen Erkrankungen des Bindegewebes. Unter dem allgemeinen Namen werden mehrere klinische Formen kombiniert. In diesem Artikel erfahren Sie, welche Symptome Lupus erythematodes hat, welche Ursachen für die Entwicklung bestehen und welche Grundprinzipien für die Behandlung gelten.

Einstufung

Derzeit fehlt eine einzige Klassifizierung, und alle vorhandenen sind sehr willkürlich. Die Unterteilung in zwei Sorten ist weit verbreitet: kutan - relativ gutartig, ohne Schädigung der inneren Organe; systemisch - schwer, bei dem sich der pathologische Prozess nicht nur auf Haut und Gelenke erstreckt, sondern auch auf Herz, Nervensystem, Nieren, Lunge usw. Unter den Hautformen werden chronische discoide (begrenzte) und disseminierte chronische (mit vielen Herden) unterschieden. Hautlupus erythematodes kann oberflächlich (zentrifugales Biett-Erythem) und tief sein. Darüber hinaus besteht ein Lupus erythematodes-Syndrom.

Systemischer Lupus erythematodes ist akut, subakut und chronisch, in der Phase der Aktivität - aktiv und inaktiv, der Aktivitätsgrad - hoch, mäßig, minimal. Hautformen können in systemische umgewandelt werden. Einige Experten neigen dazu zu glauben, dass dies eine Krankheit ist, die in zwei Stadien abläuft:

  • prä-systemisch - scheibenförmige und andere Hautformen;
  • Verallgemeinerungen - systemischer Lupus erythematodes.

Warum entsteht?

Die Gründe sind noch unbekannt. Die Krankheit ist eine Autoimmunerkrankung und entsteht durch die Bildung einer großen Anzahl von Immunkomplexen, die sich in gesunden Geweben ablagern und diese schädigen..

Einige Infektionen, Medikamente, Chemikalien sowie eine erbliche Veranlagung werden normalerweise als provozierende Faktoren angesehen. Allokieren Sie das Lupus erythematodes-Syndrom, das sich als Folge der Einnahme bestimmter Medikamente entwickelt und reversibel ist.

Discoid Lupus erythematodes

Die Symptome dieser Form der Krankheit treten allmählich auf. Erstens gibt es ein charakteristisches (in Form eines Schmetterlings) Erythem im Gesicht. Hautausschläge sind an Nase, Wangen, Stirn, am roten Rand der Lippen, in der Kopfhaut, an den Ohren, seltener an den Rückseiten der Beine und Arme sowie am Oberkörper lokalisiert. Der rote Rand der Lippen kann isoliert betroffen sein, Elemente des Ausschlags treten selten auf der Schleimhaut der Mundhöhle auf. Hautmanifestationen gehen oft mit Gelenkschmerzen einher. Discoid Lupus, dessen Symptome in der folgenden Reihenfolge auftreten: erythematöser Ausschlag, Hyperkeratose, atrophische Phänomene durchlaufen drei Entwicklungsstadien.

Die zweite Stufe ist hyperkeratisch. Es ist gekennzeichnet durch Infiltration der betroffenen Bereiche, an der Stelle der Herde erscheinen dichte Plaques, bedeckt mit kleinen weißlichen Schuppen. Wenn Sie die Flocken entfernen, finden Sie darunter einen Abschnitt, der einer Zitronenschale ähnelt. In Zukunft Keratinisierung von Elementen, um die ein roter Rand gebildet wird.

Die dritte Stufe ist atrophisch. Infolge einer Narbenatrophie hat die Plakette die Form einer Untertasse mit einem weißen Bereich in der Mitte. Der Prozess schreitet weiter voran, die Brennpunkte nehmen zu, neue Elemente erscheinen. In jedem Fokus befinden sich drei Zonen: in der Mitte - eine Stelle mit Narbenatrophie, dann - Hyperkeratose entlang der Ränder - Rötung. Zusätzlich werden Pigmentierung und Teleangiektasie (kleine erweiterte Gefäße oder Besenreiser) beobachtet..

Ohrmuscheln, Mundschleimhaut und Kopfhaut sind weniger häufig betroffen. Gleichzeitig erscheinen Komedonen an Nase und Ohren, die Münder der Follikel dehnen sich aus. Nachdem sich die Herde aufgelöst haben, verbleiben Bereiche mit Kahlheit auf dem Kopf, was mit einer Atrophie der Narben verbunden ist. Risse, Schwellungen, Verdickungen sind am roten Lippenrand, Verhornung des Epithels, Erosion der Schleimhaut zu beobachten. Bei Schädigung der Schleimhaut treten Schmerzen und Brennen auf, die sich beim Sprechen und Essen verstärken.

Bei Lupus erythematodes, dem roten Rand der Lippen, werden verschiedene klinische Formen unterschieden, darunter:

  • Typisch. Es ist gekennzeichnet durch Herde ovaler Infiltration oder durch die Ausbreitung des Prozesses auf den gesamten roten Rand. Die betroffenen Bereiche bekommen eine purpurrote Farbe, das Infiltrat ist ausgeprägt, die Gefäße sind erweitert. Die Oberfläche ist mit weißlichen Schuppen bedeckt. Wenn sie getrennt werden, treten Schmerzen und Blutungen auf. Im Zentrum des Fokus befindet sich eine Atrophie-Stelle, entlang der Ränder befinden sich Bereiche des Epithels in Form von weißen Streifen.
  • Ohne schwere Atrophie. Am roten Rand erscheinen Hyperämie und keratotische Schuppen. Im Gegensatz zur typischen Form blättern die Schuppen ziemlich leicht ab, die Hyperkeratose ist schlecht ausgeprägt, Teleangiektasien und Infiltrationen sind, wenn sie beobachtet werden, unbedeutend.
  • Erosiv. In diesem Fall liegt eine ziemlich starke Entzündung vor, die betroffenen Bereiche sind hellrot, Schwellungen, Risse, Erosion und Blutkrusten werden beobachtet. An den Rändern der Elemente befinden sich Schuppen und Atrophiebereiche. Diese Symptome von Lupus gehen mit Brennen, Juckreiz und Schmerzen einher, die sich beim Essen verstärken. Narben bleiben nach Erlaubnis.
  • Tief Diese Form ist selten. Der betroffene Bereich hat die Form einer verknoteten Formation, die sich mit Hyperkeratose und Erythem von oben über die Oberfläche erhebt.

Sekundäre Drüsen-Cheilitis verbindet häufig Lupus erythematodes auf den Lippen.

Viel seltener entwickelt sich der pathologische Prozess auf der Schleimhaut. Es ist in der Regel auf den Schleimhäuten der Wangen, Lippen, manchmal im Gaumen und in der Zunge lokalisiert. Es gibt verschiedene Formen, darunter:

  • Typisch. Es manifestiert sich in Herden von Hyperämie, Hyperkeratose, Infiltration. In der Mitte - eine Stelle der Atrophie entlang der Ränder - Abschnitte mit weißen Streifen, die einem Lattenzaun ähneln.
  • Exsudativ-hyperämisch ist durch schwere Entzündungen gekennzeichnet, während Hyperkeratose und Atrophie nicht zu ausgeprägt sind.
  • Bei Verletzungen kann sich die exsudativ-hyperämische Form in eine erosiv-ulzerative Form mit schmerzhaften Elementen verwandeln, um die herum divergierende weiße Farbstreifen lokalisiert sind. Nach der Heilung bleiben am häufigsten Narben und Schnüre zurück. Diese Art ist anfällig für Malignität.

Behandlung von discoid Lupus erythematodes

Systemischer Lupus erythematodes: Symptome, Behandlung

Diese schwere Krankheit ist durch eine Unvorhersehbarkeit des Verlaufs gekennzeichnet. In jüngerer Zeit, vor zwei Jahrzehnten, wurde es als tödlich angesehen. Frauen werden viel häufiger krank als Männer (10 Mal). Der Entzündungsprozess kann in allen Geweben und Organen beginnen, in denen sich Bindegewebe befindet. Es tritt sowohl leicht als auch schwer auf und führt zu Behinderung oder Tod. Der Schweregrad hängt von der Vielfalt und Anzahl der im Körper gebildeten Antikörper sowie von den am pathologischen Prozess beteiligten Organen ab.

Symptome von SLE

Systemischer Lupus erythematodes ist eine Krankheit, deren Symptome variieren. Es verläuft in akuter, subakuter oder chronischer Form. Es kann plötzlich mit Fieber, dem Auftreten von allgemeiner Schwäche, Gewichtsverlust, Gelenk- und Muskelschmerzen beginnen. Die meisten haben Hautmanifestationen. Wie beim discoiden Lupus bildet sich im Gesicht ein charakteristisches Erythem in Form eines klar definierten Schmetterlings. Der Ausschlag kann sich auf Hals, obere Brust, Kopfhaut und Gliedmaßen ausbreiten. Knötchen und Flecken können in milder Form an den Fingerspitzen, Erythemen und Atrophien auftreten - an den Fußsohlen und Handflächen. Dystrophische Phänomene treten in Form von Druckstellen, Haarausfall und Nagelverformung auf. Vielleicht das Auftreten von Erosion, Blasen, Petechien. In schweren Fällen öffnen sich die Vesikel, es bilden sich Bereiche mit erosiv-ulzerativen Oberflächen. Der Ausschlag kann an den Beinen und um die Kniegelenke auftreten.

Wenn der rote systemische Lupus erythematodes in milder Form fortschreitet, sind die Symptome durch Folgendes gekennzeichnet: Hautausschlag, Arthritis, Fieber, Kopfschmerzen, leichte Schädigung der Lunge und des Herzens. Wenn der Krankheitsverlauf chronisch ist, werden Exazerbationen durch Remissionsperioden ersetzt, die Jahre dauern können. In schweren Fällen werden schwere Läsionen des Herzens, der Lunge, der Nieren sowie Vaskulitis, signifikante Veränderungen in der Zusammensetzung des Blutes sowie schwere Störungen des Zentralnervensystems beobachtet.

Die Änderungen, die während des SLE auftreten, sind sehr unterschiedlich, der Generalisierungsprozess ist ausgeprägt. Diese Veränderungen machen sich insbesondere in subkutanem Fett, intramuskulärem und periartikulärem Gewebe, Gefäßwänden, Nieren, Herz und Organen des Immunsystems bemerkbar.

Alle Änderungen können in fünf Gruppen unterteilt werden:

  • dystrophisch und nekrotisch im Bindegewebe;
  • Entzündung unterschiedlicher Intensität in allen Organen;
  • sklerotisch;
  • im Immunsystem (Ansammlungen von Lymphozyten in Milz, Knochenmark, Lymphknoten);
  • Kernpathologien in den Zellen aller Gewebe und Organe.

SLE-Manifestationen

Im Verlauf der Krankheit entwickelt sich ein polysyndromisches Bild mit für jedes Syndrom typischen Manifestationen.

Hautzeichen

Die Symptome von Lupus erythematodes sind vielfältig und in der Regel für die Diagnose von größter Bedeutung. Sie fehlen bei etwa 15% der Patienten. Bei einem Viertel der Patienten sind Hautveränderungen das erste Anzeichen einer Krankheit. Etwa 60% von ihnen entwickeln sich in verschiedenen Stadien der Krankheit..

Lupus erythematodes ist eine Krankheit, deren Symptome spezifisch und unspezifisch sein können. Insgesamt werden etwa 30 Arten von Hautmanifestationen unterschieden - von Erythemen bis zu bullösen Hautausschlägen.

Die Hautform wird durch drei klinische Hauptmerkmale unterschieden: Erythem, follikuläre Keratose, Atrophie. Discoidläsionen werden bei einem Viertel aller Patienten mit SLE beobachtet und sind charakteristisch für die chronische Form.

Lupus erythematodes ist eine Krankheit, deren Symptome ihre eigenen Merkmale haben. Eine typische Form des Erythems ist die Form eines Schmetterlings. Lokalisation von Hautausschlägen - offene Körperteile: Gesicht, Kopfhaut, Hals, obere Brust und Rücken, Gliedmaßen.

Das zentrifugale Bietta-Erythem (die oberflächliche Form des Lebenslaufs) weist nur eine der drei Symptome auf - Hyperämie, und die Schicht aus Schuppen, Atrophie und Narbenbildung fehlt. Die Herde sind in der Regel im Gesicht lokalisiert und haben meist die Form eines Schmetterlings. Hautausschläge ähneln in diesem Fall psoriatischen Plaques oder haben das Aussehen eines ringförmigen Hautausschlags ohne Narbenbildung.

Bei einer seltenen Form - dem tiefroten Lupus erythematodes Kaposi-Irganga - werden sowohl typische Herde als auch sich bewegende dichte Knoten beobachtet, scharf begrenzt und mit normaler Haut bedeckt.

Die Hautform verläuft über einen langen Zeitraum kontinuierlich und verschlimmert sich im Frühjahr und Sommer aufgrund der Empfindlichkeit gegenüber ultravioletter Strahlung. Veränderungen auf der Haut gehen normalerweise nicht mit Empfindungen einher. Nur Herde auf der Mundschleimhaut sind beim Essen schmerzhaft.

Die Lupus erythematodes-Krankheit hat auch seltenere Hautsymptome. Dazu gehören bullöse, hämorrhagische, Urtikaria-, knotige, papulonekrotische und andere Arten von Hautausschlägen.

Gelenksyndrom

Gelenkläsionen werden bei fast allen Patienten mit SLE beobachtet (mehr als 90% der Fälle). Es sind diese Symptome von Lupus, die eine Person dazu bringen, einen Arzt aufzusuchen. Ein Gelenk oder mehrere können weh tun, der Schmerz ist normalerweise wandernd, er dauert mehrere Minuten oder mehrere Tage. Entzündungen entstehen im Handgelenk, im Knie und in anderen Gelenken. Ausgedrückte Morgensteifheit, der Prozess ist meistens symmetrisch. Betroffen sind nicht nur die Gelenke, sondern auch der Bandapparat. Bei der chronischen Form von SLE mit einer primären Läsion von Gelenken und periartikulären Geweben kann eine eingeschränkte Mobilität irreversibel sein. In seltenen Fällen sind Knochenerosion und Gelenkdeformitäten möglich.

Ungefähr 40% der Patienten weisen Myalgie auf. Eine fokale Myositis, die durch Muskelschwäche gekennzeichnet ist, entwickelt sich selten.

Lungenmanifestationen

Bei 50-70% der Patienten mit SLE wird Pleuritis (Erguss oder Trockenheit) diagnostiziert, was als wichtiges diagnostisches Zeichen bei Lupus angesehen wird. Mit einer geringen Menge an Erguss verläuft die Krankheit unmerklich, es treten jedoch auch massive Ergüsse auf, die in einigen Fällen eine Punktion erfordern. Lungenerkrankungen bei SLE sind in der Regel mit klassischer Vaskulitis verbunden und manifestieren sich. Während der Exazerbation und Beteiligung anderer Organe am pathologischen Prozess entwickelt sich häufig eine Lupuspneumonitis, die durch Atemnot, trockenen Husten, Brustschmerzen und manchmal Hämoptyse gekennzeichnet ist.

Beim Antiphospholipid-Syndrom kann sich eine Lungenembolie entwickeln (Lungenembolie). In seltenen Fällen pulmonale Hypertonie, Lungenblutung, Zwerchfellfibrose, die mit Lungendystrophie behaftet ist (eine Abnahme des gesamten Lungenvolumens).

Herz-Kreislauf-Manifestationen

Am häufigsten entwickelt sich bei Lupus erythematodes eine Perikarditis - bis zu 50%. In der Regel wird trocken beobachtet, obwohl Fälle mit signifikantem Erguss nicht ausgeschlossen sind. Bei längerem SLE-Verlauf und wiederkehrender Perikarditis bilden sich sogar trockene, große Kommissuren. Darüber hinaus werden häufig Myokarditis und Endokarditis diagnostiziert. Myokarditis äußert sich in Arrhythmien oder Funktionsstörungen des Herzmuskels. Endokarditis wird durch Infektionskrankheiten und Troboembolien kompliziert.

Von Gefäßen in SLE sind normalerweise mittlere und kleine Arterien betroffen. Störungen wie erythematöse Hautausschläge, digitale Kapillaritis, retikuläres Livedo (Marmorhaut) und Nekrose der Fingerspitzen sind möglich. Bei venösen Läsionen ist eine mit Vaskulitis verbundene Thrombophlebitis keine Seltenheit. Koronararterien sind häufig am pathologischen Prozess beteiligt: ​​Koronaritis und koronare Atherosklerose entwickeln sich.

Manifestationen aus dem Magen-Darm-Trakt

Verdauungssystemläsionen bei SLE werden bei fast der Hälfte der Patienten beobachtet. In diesem Fall haben systemische Lupus erythematodes-Symptome Folgendes: Appetitlosigkeit, Übelkeit, Sodbrennen, Erbrechen, Bauchschmerzen. Eine Untersuchung zeigt eine Verletzung der Motilität der Speiseröhre, ihrer Dilatation, Ulzerationen der Magenschleimhaut, der Speiseröhre, des Zwölffingerdarms, Ischämie der Magen- und Darmwände mit Perforation, Arteritis, Degeneration der Kollagenfasern.

Akute Pankreatitis wird selten diagnostiziert, verschlechtert jedoch die Prognose erheblich. Bei Lebererkrankungen werden sowohl ein leichter Anstieg als auch eine schwere Hepatitis festgestellt.

Nieren-Syndrom

Lupusnephritis entwickelt sich bei 40% der Patienten mit SLE aufgrund der Ablagerung von Immunkomplexen in den Glomeruli. Es werden sechs Stadien dieser Pathologie unterschieden:

  • Krankheit mit minimalen Veränderungen;
  • gutartige Glomerulonephritis;
  • Glomerulonephritis fokal proliferativ;
  • diffuse proliferative Glomerulonephritis (nach 10 Jahren entwickeln 50% der Patienten ein chronisches Nierenversagen);
  • langsam fortschreitende membranöse Nephropathie;
  • Glomerulosklerose ist das Endstadium der Lupusnephritis mit irreversiblen Veränderungen des Nierenparenchyms.

Wenn der rote systemische Lupus erythematodes Nierenbeschwerden aufweist, müssen Sie höchstwahrscheinlich über eine schlechte Prognose sprechen.

Störungen des Nervensystems

10% der Patienten mit SLE entwickeln eine Vaskulitis der Gehirngefäße mit Manifestationen wie Fieber, epileptischen Anfällen, Psychose, Koma, Stupor, Meningismus.

Hat systemische Lupus erythematodes Symptome im Zusammenhang mit psychischen Störungen. Die meisten Patienten haben eine Abnahme des Gedächtnisses, der Aufmerksamkeit und der geistigen Behinderung.

Mögliche Schädigung der Gesichtsnerven, Entwicklung einer peripheren Neuropathie und transversale Myelitis. Migräneartige Kopfschmerzen im Zusammenhang mit Schäden am Zentralnervensystem.

Hämatologisches Syndrom

SLE kann eine hämolytische Anämie, Autoimmunthrombozytopenie und Lymphopenie entwickeln.

Antiphospholipid-Syndrom

Dieser Symptomkomplex wurde erstmals in SLE beschrieben. Es manifestiert sich in Thrombozytopenie, ischämischer Nekrose, Liebman-Sachs-Endokarditis, Schlaganfällen, Lungenembolie, Lebendvaskulitis, Thrombose (arteriell oder venös), Gangrän.

Drug Lupus Syndrom

Ungefähr 50 Medikamente können es verursachen, darunter: Hydralazin, Isoniazid, Procainamid.

Es manifestiert sich als Myalgie, Fieber, Arthralgie, Arthritis, Anämie, Serositis. Die Nieren sind selten betroffen. Die Schwere der Symptome steht in direktem Verhältnis zu den Dosierungen. Männer und Frauen werden gleich oft krank. Die einzige Behandlung ist der Drogenentzug. Manchmal werden Aspirin und andere nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente verschrieben. Kortikosteroide können in extremen Fällen angezeigt sein..

SLE-Behandlung

Es ist schwierig, über die Prognose zu sprechen, da die Krankheit nicht vorhersehbar ist. Wenn die Behandlung pünktlich begann und eine Entzündung schnell unterdrückt werden konnte, kann eine langfristige Prognose günstig sein.

Die Medikamente werden unter Berücksichtigung der systemischen Lupussymptome ausgewählt. Die Behandlung hängt von der Schwere der Erkrankung ab..

Bei einer milden Form sind Präparate angezeigt, die Haut- und Gelenkmanifestationen reduzieren, z. B. Hydroxychloroquin, Chinacrin und andere. Entzündungshemmende nichtsteroidale Medikamente können verschrieben werden, um Gelenkschmerzen zu lindern, obwohl nicht alle Ärzte NSAIDs für Lupus erythematodes genehmigen. Bei erhöhter Blutgerinnungsfähigkeit wird Aspirin in kleinen Dosen verschrieben..

Nachdem es möglich ist, den Entzündungsprozess zu unterdrücken, bestimmt der Rheumatologe die Prednison-Dosis für eine längere Anwendung. Wenn sich die Testergebnisse verbessert haben, die Manifestationen abgenommen haben, reduziert der Arzt allmählich die Dosis des Arzneimittels, während der Patient eine Exazerbation erfahren kann. Heutzutage ist es möglich, die Dosierung des Arzneimittels auf die meisten Patienten mit systemischem Lupus erythematodes zu reduzieren.

Wenn sich die Krankheit infolge der Einnahme von Medikamenten entwickelt hat, erfolgt die Genesung nach Absetzen des Arzneimittels, manchmal nach mehreren Monaten. Keine besondere Behandlung erforderlich.

Merkmale der Krankheit bei Frauen, Männern und Kindern

Wie bereits erwähnt, sind Frauen anfälliger für die Krankheit. Es besteht kein Konsens darüber, wer mehr Symptome von Lupus erythematodes hat - bei Frauen oder Männern -, es gibt keinen. Es wird davon ausgegangen, dass bei Männern die Krankheit schwerwiegender ist, die Anzahl der Remissionen geringer ist und die Verallgemeinerung des Prozesses schneller erfolgt. Einige Forscher kamen zu dem Schluss, dass Thrombozytopenie, Nierensyndrom und Läsionen des Zentralnervensystems bei SLE bei Männern häufiger auftreten und Gelenksymptome von Lupus erythematodes bei Frauen. Andere teilten diese Meinung nicht und einige fanden keine geschlechtsspezifischen Unterschiede hinsichtlich der Entwicklung bestimmter Syndrome.

Die Symptome von Lupus erythematodes bei Kindern sind zu Beginn der Krankheit polymorph, und nur 20% haben Monoorganformen. Die Krankheit entwickelt sich in Wellen mit abwechselnden Perioden von Exazerbationen und Remissionen. Es hat einen scharfen Beginn, ein schnelles Fortschreiten, eine frühe Generalisierung und eine schlechtere Prognose des Lupus erythematodes bei Kindern als bei Erwachsenen. Symptome zu Beginn der Krankheit sind Fieber, Unwohlsein, Schwäche, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust, schneller Haarausfall. Bei einer systemischen Form sind die Manifestationen so unterschiedlich wie bei Erwachsenen.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Papaverine

KompositionInjektion: Papaverinhydrochlorid - 20 mg pro 1 ml Arzneimittelflüssigkeit; D, L-Methionin; Dinatriumedetat; Wasser für Injektionen. Papaverinhydrochlorid - 10 mg in 1 Tablette; rafinierter Zucker; Kartoffelstärke; Stearinsäure; Talk.

Regeln und Ergebnisse der Behandlung von Hämorrhoiden mit Vishnevsky-Salbe

Mit Vishnevsky Salbe gegen Hämorrhoiden können Sie Schmerzen lindern, Schwellungen lindern, Hämorrhoiden loswerden und den Blutfluss an beschädigten Stellen normalisieren.