Akutes Koronarsyndrom: das Konzept seiner Entwicklung, Klinik und Verlauf, Diagnose, Behandlung

Das akute Koronarsyndrom (ACS) ist eine schwerwiegende Erkrankung, die durch eine gestörte Koronardurchblutung und eine Myokardischämie verursacht wird. Wenn die Blutversorgung des Herzmuskels vollständig gestoppt ist, setzt Hypoxie ein, die die direkte Ursache für Myokardinfarkt und Tod ist. Dieser tödliche pathologische Prozess bei gewöhnlichen Menschen wird als Präinfarkt oder Herzinfarkt bezeichnet. ACS ist ein verallgemeinertes Konzept, das eine Reihe von Prozessen umfasst, deren Ursprung gleich und im Verlauf ähnlich ist, die sich jedoch in Prognose und Heilungswahrscheinlichkeit unterscheiden.

Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, die auf dem Koronarinsuffizienz-Syndrom beruhen, werden mit dem Begriff ACS bezeichnet. Daher nennen Ärzte Herzkrankheiten, bei denen sich die Blutversorgung verschlechtert: Myokardinfarkt und instabile Angina pectoris. Diese Krankheiten haben ähnliche anfängliche Manifestationen, pathophysiologische Mechanismen und einige Behandlungsprinzipien. Deshalb wurde das Konzept des "akuten Koronarsyndroms" in die medizinische Praxis eingeführt. Es wird verwendet, wenn eine vorläufige Diagnose gestellt wird, wenn nicht alle Merkmale des pathologischen Prozesses des Patienten vollständig verstanden sind..

Das akute Koronarsyndrom hat einen ICD-10-Code von 124,9 und den Namen „Akute koronare Herzkrankheit, nicht spezifiziert“. Die Ursachen der Pathologie sind am häufigsten: Thrombose und Thromboembolie, die durch einen atherosklerotischen Plaque-Riss oder eine endotheliale Erosion der Koronararterie verursacht werden. Es gibt eine spezielle Form des Syndroms, die allergischen Ursprungs ist. Es ist mit einer übermäßigen Produktion von Mastzell-Entzündungsmediatoren verbunden. Symptome des Syndroms sind: Kurzatmigkeit, Herzrhythmusstörung, drückende Brustschmerzen, die in Ruhe oder bei leichter körperlicher Anstrengung auftreten. Das gefährlichste Zeichen von ACS ist ein plötzlicher Herzstillstand. Eine solche Diagnose wird normalerweise auf der Intensivstation gestellt..

Koronarerkrankungen treten mit ausgeprägten Exazerbations- und Remissionsperioden auf. IHD verschlimmert sich unter dem Einfluss provozierender Faktoren. Gleichzeitig entwickelt sich in seiner milden Form - instabile Angina pectoris oder schwere Form - ein Myokardinfarkt. Im ersten Fall führt eine akute Ischämie des Herzmuskels nicht zu einer Nekrose. Aufgrund der Verengung oder Blockierung der Koronararterien treten trophische Veränderungen auf, die sich allmählich, langsam und schrittweise entwickeln. Nach dem Aussetzen an den Triggerfaktor tritt ein ACS-Angriff auf. Bei einem Myokardinfarkt tritt ein irreversibler Zelltod auf. Diese Pathologie ist viel gefährlicher - sie geht mit starken Schmerzen in der Brust, Atem- und Bewusstseinsstörungen und einem Lawinen-ähnlichen Tod von Kardiomyozyten einher. Die Zerstörung bedeutender Bereiche äußert sich in den ausgeprägtesten Symptomen. Bei Angina pectoris gibt es keine EKG-Anzeichen einer Myokardnekrose und keine spezifischen biochemischen Marker im Blut. Möglicher Übergang einer klinischen Form einer koronaren Herzkrankheit zu einer anderen.

Die charakteristische Klinik des Syndroms ermöglicht es Ihnen, schnell eine Diagnose zu stellen und dem Patienten zu helfen. Um sein Leben zu retten, sollten Sie den Algorithmus für die medizinische Notfallversorgung kennen und in der Lage sein, alle erforderlichen Maßnahmen zu treffen, bevor qualifizierte Fachkräfte eintreffen. Eine Notfallbehandlung von ACS wird dazu beitragen, die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen und den Tod zu vermeiden. Es ist nur bei frühzeitiger Diagnose wirksam. Allgemeine therapeutische Maßnahmen, die den Patienten verschrieben werden, hängen von den klinischen Manifestationen, der Schwere der pathologischen Veränderungen und dem allgemeinen Wohlbefinden des Patienten ab.

Derzeit ist das akute Koronarsyndrom ein dringendes medizinisches Problem. Dies ist auf die hohe Häufigkeit seines Auftretens und die Notwendigkeit vorbeugender Maßnahmen zurückzuführen. Die Entwicklung und Umsetzung einer neuen medizinischen Strategie ermöglicht es Patienten mit ACS, Leben zu retten.

Ätiologie

Verschiedene provozierende Faktoren und pathologische Prozesse führen zur Entwicklung eines akuten Koronarsyndroms.

Atherosklerose der Koronararterien ist die Hauptursache der Krankheit. Die fettartigen Substanzen, die die Plaque bilden, verengen die Blutgefäße und behindern den Blutfluss durch einen verengten Bereich. Das Herz hört auf, sauerstoffreiches Blut vollständig zu pumpen. Dies führt zu Brustschmerzen und Herzinfarkt. In den frühen Stadien des Prozesses sind Lipidstrukturen gut löslich. Während sich die Pathologie entwickelt, verkalken sie und werden steinhart. Sie können solche Formationen nur chirurgisch loswerden.

Wenn die Oberfläche der atherosklerotischen Plaque reißt, bildet sich an der Stelle der Schädigung ein Thrombus, das Lumen des Gefäßes verengt sich und seine Durchgängigkeit wird beeinträchtigt. Diese morphologischen Elemente der Krankheit verringern den koronaren Blutfluss und stören die Blutversorgung des Myokards. Das Blut zirkuliert nicht mehr normal, die Intensität des Herzens nimmt zu, um den Widerstand auszugleichen. Bei Patienten steigt der Druck und der Puls beschleunigt sich. Wenn der Blutfluss aufgrund einer Plaque oder eines Blutgerinnsels, die das Gefäßlumen blockieren, vollständig stoppt, entwickelt sich ein irreversibler Prozess - Myokardinfarkt, generalisierte Gefäßdysfunktion.

Derzeit gibt es keine einheitliche Theorie zur Entstehung des akuten Koronarsyndroms. Mithilfe statistischer und experimenteller Daten konnten die Wissenschaftler die Hauptfaktoren identifizieren, die am häufigsten zur Entwicklung von Herzkrankheiten führen.

Faktoren, die den atherosklerotischen Prozess auslösen und für die Entwicklung des Syndroms prädisponieren:

  • Stresseffekte, psychoemotionale Überlastung, Nervenschock,
  • Anhaltender Krampf von Blutgefäßen verschiedener Herkunft,
  • Postoperative Komplikationen,
  • Embolie der Koronararterien,
  • Gefäßwandentzündung,
  • Angeborene Fehlbildungen der Herzstrukturen,
  • Übergewicht,
  • Rauchen,
  • Drogenkonsum,
  • Mangel an körperlicher Aktivität,
  • Ungleichgewicht in Blutfetten,
  • Alkoholismus,
  • Genetische Veranlagung für Herz-Kreislauf-Erkrankungen,
  • Erhöhte Blutgerinnung,
  • Bluthochdruck,
  • Diabetes mellitus,
  • Autoimmun- oder infektiöse Vaskulitis,
  • Allgemeine Unterkühlung,
  • Einige Medikamente,
  • Alter über 55.

Es gibt sekundäre provozierende Faktoren, die zur Entwicklung von ACS führen und nicht mit einer Ischämie des Herzmuskels verbunden sind. Dies sind nicht-atherosklerotische Ursachen der Krankheit, die einen Myokardinfarkt verursachen können. Diese beinhalten:

  1. Traumatische Verletzung,
  2. Längere Sonneneinstrahlung,
  3. Hyperthyreose,
  4. Arteriitis.

Pathogenese

ACS ist eine tödliche Erkrankung, die eine medizinische Notfallversorgung und eine Notfallreanimation erfordert. Die durch eine primäre Läsion der Koronararterien oder deren sekundäre Veränderung verursachte Krankheit verläuft in verschiedenen klinischen Formen mit ähnlichen diagnostischen und therapeutischen Merkmalen. Die geringste Verzögerung oder unangemessene Erste-Hilfe-Maßnahme kann tödlich sein..

Pathogenetische Verbindungen von ACS:

  • Der Einfluss ätiologischer Faktoren,
  • Koronarthrombose,
  • Isolierung von Blutplättchen biologisch aktiver Substanzen - Thromboxan, Histamin,
  • Arterieller Krampf,
  • Ein Tropfen der Durchblutung im Herzen,
  • Myokardverschlechterung,
  • Anreicherung von Toxinen, die die Kontraktilität hemmen,
  • Überproduktion von Adrenalin und Calciumionen,
  • Anhaltende Verengung der Herzkranzgefäße,
  • Antikoagulationsschloss,
  • Die Freisetzung von Enzymen ins Blut, die Zellen in der Nekrosezone zerstören,
  • Narbenbildung im Herzmuskel,
  • Beeinträchtigte kontraktile Funktion des Herzens,
  • Unfähigkeit der Herzkammern, angemessen zu funktionieren,
  • Abfall der Sauerstoffsättigung,
  • Schwache Ernährung des Gehirns, entfernter Organe und Systeme.

Der Grad der Überlappung der Blutgefäße des Herzens mit einer Plaque oder einem Thrombus bestimmt weitgehend den Mechanismus der Entwicklung des Syndroms:

  1. Teilweise Verengung des Lumens - periodische Anfälle von Angina pectoris,
  2. Vollständige Okklusion - das Auftreten von dystrophischen Herden im Myokard, die sich schnell in Nekrose verwandeln,
  3. Plötzliche ischämische Veränderungen - Kammerflimmern und Tod.

Die Essenz der Pathologie, unabhängig von Art und Form des Prozesses, ist eine Verletzung der Ernährung des Herzmuskels aufgrund von Stenose oder Verstopfung der Koronararterien. Der Hauptgrund, der eine komplexe Kaskade pathogenetischer Reaktionen auslöst, ist Atherosklerose, angeborene oder erworbene Defekte. Das akute Koronarsyndrom kann im Laufe der Zeit zum Tod des Patienten führen. Die Wiederherstellung erfordert dringend Maßnahmen.

Symptomatik

Brustschmerzen oder Kardialgie sind das wichtigste klinische Zeichen von ACS. Dieses Symptom tritt zuerst auf, ist paroxysmal und strahlt auf die Schulter oder den Arm aus. Bei Angina pectoris verengt sich der Schmerz, brennt, drückt, ist kurz und bei einem Herzinfarkt ist er intensiv, näht und schneidet, führt zu einem Schmerzschock und erfordert einen sofortigen Krankenhausaufenthalt. Der Schmerz ist so ausgeprägt, dass er sich nicht normal bewegen und atmen kann. Personen mit ACS können keine bequeme Position finden, eilen herum und haben Angst zu sterben.

Halsschmerzen sind oft mit einer früheren körperlichen oder emotionalen Belastung verbunden. Mit einem Herzinfarkt dauert es mehr als eine Stunde und bringt dem Patienten großes Leid. Bei Angina pectoris dauert der Anfall zehn Minuten und wird regelmäßig wiederholt. Der Schmerz hört bei Nitroglycerin praktisch nicht auf. Verwenden Sie zum Entfernen narkotische Analgetika..

Symptome, die mit Brustschmerzen einhergehen und nicht obligatorisch sind:

  • Kalter Schweiß,
  • Blutdruckschwankungen,
  • Euphorie und motorische Übererregung,
  • Angst und Furcht,
  • Dummheit,
  • Panik und Angst,
  • Ohnmacht oder Synkope,
  • Blässe der Haut,
  • Zyanose des Nasolabialdreiecks,
  • Kurzatmigkeit, Ersticken,
  • Husten,
  • Übelkeit und Erbrechen,
  • Sodbrennen,
  • Bauchschmerzen,
  • Schwindel,
  • Ursachenlose Schwäche.

Die dargestellten Momente sind die Grundlage des Koronarsyndroms. Die Manifestationen der Krankheit sind möglicherweise nicht bei allen Menschen gleich. Ihre Kombination ermöglicht es erfahrenen Fachleuten, schnell und korrekt eine vorläufige Diagnose zu stellen. Die Symptome können je nach Geschlecht und Alter des Patienten, dem Grad der Durchblutungsstörungen und den individuellen Merkmalen des Körpers sowie dem Vorhandensein von Begleiterkrankungen variieren. Ein ähnliches Krankheitsbild sollte den Patienten alarmieren und ihn zum Arzt bringen. Die Symptome von ACS sollten sehr ernst genommen werden, da dieser Zustand lebensbedrohlich ist..

Diagnose stellen

Patienten mit Verdacht auf ACS werden untersucht, ihre Beschwerden analysiert, Auskultation und Perkussion des Herzens durchgeführt, Blutdruck und Puls gemessen..

Die elektrokardiographische Untersuchung ist die Hauptdiagnosemethode von ACS. Ein EKG sollte so bald wie möglich nach Auftreten einer Kardialgie durchgeführt werden. Diese Technik ist eine Aufzeichnung der elektrischen Aktivität des Herzens unter Verwendung von an der Haut befestigten Elektroden. Zuerst werden elektrische Impulse in Form von Zähnen auf dem Monitor angezeigt und dann auf Papier gedruckt. Bei einer Schädigung des Myokards wird seine Leitfähigkeit beeinträchtigt. EKG zeigt, in welcher Form ACS auftritt - Angina pectoris oder Herzinfarkt.

Sobald der Zustand des Patienten zufriedenstellend ist, können Sie mit dem vollständigen Diagnoseprogramm fortfahren, einschließlich:

  1. 24-Stunden-Holter-Überwachung - Messung von Blutdruck und Herzfrequenz für 24 Stunden.
  2. Allgemeine Blutuntersuchung, Blut für Hormone - eine allgemeine Untersuchung des Körpers.
  3. Klinische Untersuchung des Urins - Bestimmung des Funktionszustands der Nieren.
  4. LHC - Nachweis von Cholesterin, Glukose sowie Enzymen, die bei Entstehung eines Myokardinfarkts die geschädigten Kardiomyozyten im Blut belassen.
  5. Koagulogramm - Beurteilung des Funktionszustands des Blutgerinnungssystems.
  6. Die Echokardiographie ist eine Ultraschalluntersuchung des Herzens, mit der Läsionen erkannt werden können. Ultraschallwellen werden vom Sensor des Geräts zum Herzen geleitet und kommen dann zurück. Die empfangenen Signale werden von einem Computer verarbeitet und ein Videobild wird auf dem Monitorbildschirm erzeugt.
  7. Röntgenuntersuchung der Organe der Brusthöhle - Bestimmung der Größe und Form des Herzens und der großen Blutgefäße.
  8. Die Koronarangiographie ist eine invasive Studie, die den Ort und das Ausmaß der Verengung oder des Verschlusses der Koronararterien identifiziert. Ein langer Katheter wird durch die großen Arterien der Arme oder Beine in die Gefäße des Herzens eingeführt. Das Gefäßbett wird mit einem flüssigen Kontrastmittel gefüllt und eine Reihe von Röntgenaufnahmen gemacht, in denen die Verengungszonen deutlich sichtbar sind. Während des Eingriffs kann der Arzt durch einen Katheter die Verengung mit winzigen Patronen beseitigen. Sie werden in das betroffene Gefäß injiziert und aufgeblasen. Gleichzeitig dehnt sich die Verengung aus und die Okklusion wird beseitigt. Um einen erneuten Krampf zu verhindern, wird ein Stent in die Arterie eingebaut - ein Netzrohrrahmen.
  9. Szintigraphie - Erkennung von koronaren Blutflussstörungen. Radioaktive Substanzen werden in den Blutkreislauf eingeführt, und spezielle Kammern verfolgen ihre Erfassung durch das Myokard. Wenn also der Blutfluss behindert wird, gelangt weniger radioaktives Material. Im resultierenden Bild sehen solche Zonen wie dunkle Flecken aus.
  10. Die Computertomographie mit Kontrastmittel wird in komplexen diagnostischen Fällen durchgeführt, in denen andere Methoden die Ursache für Anginalschmerzen nicht bestimmen können. Vor der Untersuchung wird dem Patienten ein Kontrastmittel injiziert, und dann nimmt ein CT-Scanner eine Reihe von Bildern auf, aus denen der Computer ein dreidimensionales Bild des Herzens erstellt. Die CT ermöglicht es Ärzten, den Zustand der Arterien zu beurteilen und Verengungen oder Blockaden in ihnen zu erkennen.
  11. Die Fahrradergometrie ist ein Stresstest, der nach Beseitigung der akuten Anzeichen einer Herzerkrankung durchgeführt wird. Mit dieser Technik können Sie die Reaktion des Herzens und der Blutgefäße auf körperlichen Stress bestimmen..
  12. Pulsoximetrie - Bestimmung des Blutsauerstoffgehalts.

Alle diagnostischen Maßnahmen werden unter ständiger Aufsicht eines Kardiologen durchgeführt. Wenn der Zustand des Patienten schwerwiegend ist, wird er nicht umfassend untersucht, sondern nur durch visuelle Untersuchungsdaten, Puls- und Druckindikatoren und EKG-Ergebnisse eingeschränkt. Nach der Stabilisierung des Wohlbefindens des Patienten werden diagnostische Maßnahmen ergriffen.

Heilungsverfahren

Das akute Koronarsyndrom ist eine schwerwiegende pathologische Erkrankung, die die Bereitstellung einer medizinischen Notfallversorgung erfordert, um den Zustand des Patienten zu stabilisieren, das Leben zu erhalten und das weitere Fortschreiten von Ischämie und Myokardnekrose zu verhindern.

Bevor der Krankenwagen ankommt, muss der Patient Blutdruck und Puls messen, ein Fenster für frische Luft öffnen, sich hinsetzen und „Nitroglycerin“ geben. Derzeit gibt es schnell wirkende Mittel zur Linderung von Angina-Schmerzen - Sprays "Nitromint", "Nitrosorbid". Eine Injektion unter die Zunge reicht aus, um Erleichterung zu bringen. Der Patient wird unter Ausschluss aller möglichen Risikofaktoren überwacht.

Die stationäre Behandlung gilt als radikal. Sie wird je nach Schweregrad der Pathologie individuell ausgewählt. Den Patienten werden strenge Bettruhe, Sauerstoffinhalation und Medikamente verschrieben. Von großer Bedeutung ist die Diät-Therapie. Patienten sollten tierische Produkte, fetthaltige, würzige und salzige Lebensmittel ablehnen.

Das Schema der medizinischen Behandlung eines Patienten mit ACS:

  • Narkotische oder nicht narkotische Schmerzmittel - "Morphin", "Fentanyl", "Promedol",
  • Betablocker - Atenolol, Propranolol, Metoprolol,
  • Calciumantagonisten - "Nifedipin", "Amlodipin", "Verapamil",
  • Nitrate - Nitroglycerin, Erinit, Nitromint,
  • Disaggregationsmittel - Plavix, Aspirin-Cardio, Cardiomagnyl,
  • Statine - Atoris, Simvastatin, Cardiostatin,
  • Fibrinolytika - "Urokinase", "Fibrinolysin",
  • Kardioprotektoren - Mildronat, Riboxin, Preduktal.

In Abwesenheit der Wirkung einer konservativen Therapie werden die Patienten operiert:

  1. Stenting der Koronararterien - Erweitern des Gefäßlumens mit einem Ballon und Installieren eines Stents in einem verengten Gefäß,
  2. Bypass-Transplantation der Koronararterien - Ersetzen der betroffenen Bereiche der Blutgefäße durch spezielle Shunts, Schaffung eines alternativen Weges für den Blutfluss unter Umgehung pathologisch veränderter Arterien und Wiederherstellung der Koronardurchblutung.

Es gibt Rezepte für die traditionelle Medizin, die den trophischen Herzmuskel verbessern. Dazu gehören: Abkochungen von Brennnessel oder Bluehead, Infusion von Centaury- oder Haferkörnern.

Spezialisten geben Patienten klinische Empfehlungen, die es dem Körper ermöglichen, sich nach einer Krankheit schneller zu erholen und einen Rückfall des Syndroms zu verhindern:

  • Beseitigen Sie psycho-emotionale Überlastung,
  • Begrenzen Sie die körperliche Aktivität,
  • Täglicher Spaziergang an der frischen Luft,
  • ISS anständig,
  • Nicht trinken oder rauchen.,
  • Lebe ein gesundes Leben,
  • Körpergewicht normalisieren,
  • Überwachen Sie Blutdruck, Cholesterin und Blutzucker.

Prognose

Die Prognose für ACS ist gemischt. Dies hängt von den Auswirkungen provozierender Faktoren, dem Allgemeinzustand des Körpers, dem Alter, bestehenden Begleiterkrankungen sowie strukturellen und funktionellen Störungen des Herz-Kreislauf-Systems ab.

  1. Die Prognose für eine instabile Angina wird durch den Ort der Läsion bestimmt: Die Verengung der proximalen Arterien endet tödlich und die distalen sind günstiger. Mit der Entwicklung eines linksventrikulären Versagens ist die Prognose kompliziert.
  2. Der Myokardinfarkt mit ST-Segmenterhöhung verläuft gutartig. In Abwesenheit dieses EKG-Zeichens ist der Läsionsbereich wichtig - je größer er ist, desto schlechter ist der Zustand des Patienten.

Das akute Koronarsyndrom ist eine gefährliche Pathologie, die bei Nichteinhaltung medizinischer Vorschriften zu schwerwiegenden Komplikationen führen kann: Arrhythmien, anhaltende Herzfunktionsstörungen, Perikarditis, Ruptur der vergrößerten Aorta, Herzstillstand, Schlaganfall, kardiogener Schock, Tod. Selbst bei rechtzeitiger und angemessener Behandlung bleibt ein hohes Komplikationsrisiko bestehen. Um dies zu vermeiden, müssen Sie Ihre Gesundheit überwachen, regelmäßig einen Kardiologen aufsuchen und alle seine Empfehlungen genau befolgen.

Chronische und akute Koronarinsuffizienz

Allgemeine Information

Unter Koronarinsuffizienz wird ein pathologischer Zustand verstanden, der sich aus einer teilweisen oder vollständigen Unterbrechung des Blutflusses durch die Koronararterien (Koronararterien) entwickelt, was letztendlich zu einer unzureichenden Versorgung der Kardiomyozyten mit Sauerstoff und Nährstoffen führt. Koronarinsuffizienz führt zu einer koronaren Herzkrankheit. Bei Koronarinsuffizienz bildet sich eine lokale Zone mit Myokardischämie, und es wird eine allgemeine Hypoxie mit schwerer Anämie, Atemversagen, der pathologischen Struktur von Hämoglobinmolekülen und anderen nicht-vaskulären Faktoren beobachtet.

Pathogenese

Der Mechanismus der Bildung einer Koronararterieninsuffizienz wird durch das Zusammenspiel einer Reihe von Faktoren bestimmt:

  • das Vorhandensein von atherosklerotischem Plaque;
  • Krampf der Koronararterien;
  • extrakoronare Thrombose.

Es ist mit Sicherheit bekannt, dass das Auftreten von atherosklerotischem Plaque in 90% der Fälle die morphologische Grundlage für ischämische Myokardschäden ist. Schwere Angina-Attacken treten mit einer Schädigung der Herzkranzgefäße um 70-80% auf. Bei einem arteriellen Krampf kommt es zu einer Kontraktion der Gefäßwand der glatten Muskulatur, wodurch der normale Blutfluss im Myokard behindert wird. Das sympathische Nervensystem beeinflusst den Krampf der Koronararterien..

Die Thrombose der Herzkranzgefäße ist von größter Bedeutung. Blutgerinnsel bilden sich hauptsächlich auf der Oberfläche der atherosklerotischen Plaque an der Stelle der Verletzung der Integrität und Struktur der Endothelschicht in Form der Zerstörung und Ulzeration der Plaque.

Klassifikation und Arten der Koronarinsuffizienz

Je nach Schwere der klinischen Symptome und Dauer des Verlaufs werden üblicherweise drei Arten von Koronarinsuffizienz unterschieden:

  • Akute Koronarinsuffizienz. Es entsteht durch eine scharfe, plötzliche Unterbrechung des Blutflusses in einer oder mehreren Koronararterien (Verstopfung des Gefäßes durch thrombotische Massen). Kann einen Myokardinfarkt verursachen. Akute Koronarinsuffizienz ist eine häufige Ursache für plötzlichen Tod.
  • Chronische Koronarinsuffizienz. Was ist chronische Koronarinsuffizienz? CHF wird beispielsweise allmählich gebildet, wenn eine atherosklerotische Plaque wächst, die allmählich das Lumen des Gefäßes schließt, das den Herzmuskel versorgt. Der Patient klagt über wiederkehrende Anfälle von sternalen Schmerzen wie Angina pectoris, Angina pectoris.
  • Relative Koronarinsuffizienz. Es entsteht mit zunehmender Herzgröße und hinter diesem Prozess der Koronararterien (mit Bluthochdruck, Aortenklappenerkrankung) zurück..

Arten der chronischen Koronarinsuffizienz je nach Schwere der klinischen Symptome:

  • Einfach. Angina-Attacken sind äußerst selten und gehen hauptsächlich mit körperlicher oder emotionaler Überlastung einher..
  • Mäßiger Schweregrad. Angriffe erfolgen unter dem Einfluss äußerer Faktoren: zügiges Gehen, Treppensteigen, Laufen. Im EKG von Patienten werden charakteristische Veränderungen der Zähne aufgezeichnet, die am häufigsten bei Menschen mit Kardiosklerose und Myokardinfarkt auftreten. Zusätzlich zu den Schmerzen kann es zu Empfindungen von Unterbrechungen in der Arbeit des Herzens kommen.
  • Schwerer Abschluss. Angriffe treten auch nach geringer körperlicher Anstrengung und psycho-emotionalen Erfahrungen auf. Kann während des Nachtschlafes gestört sein, ruhen. Oft sind Schmerzen mit Herzasthma verbunden. Während der Untersuchung wird eine ausgeprägte Kardiosklerose festgestellt, Anzeichen einer chronischen Herzinsuffizienz werden aufgezeichnet.

Es ist üblich, auch reversible und irreversible Formen zu unterscheiden..

Ursachen der Koronarinsuffizienz

Eine akute Koronarinsuffizienz entsteht durch eine Verletzung des Blutflusses durch die Koronararterien aufgrund des Einflusses verschiedener pathologischer Faktoren. Hauptgründe:

  • Krampf der Koronararterie (Koronararterie);
  • Blockade des Herzgefäßes mit einer atherosklerotischen Plaque oder einem Thrombus;
  • Gefäßkompression infolge Kompression von außen durch einen Fremdkörper (Neoplasien, Adhäsionen);
  • subendotheliale Blutung;
  • produktive Entzündung begleitet von Proliferation des Bindegewebes.

Es ist äußerst selten, dass die Pathologie des Koronarblutflusses auf das Vorhandensein eines Shunts zwischen den Arterien des Herzens und den Lungengefäßen zurückzuführen ist, durch den Blut von den Koronargefäßen in den Pool der Lungenarterien (in Richtung des geringsten Drucks) abgegeben wird..

Prädisponierende Faktoren, relative Ursachen:

Symptome einer akuten Koronarinsuffizienz und Herzinsuffizienz

Bei einer scharfen Verletzung des Blutflusses in einer oder mehreren Koronararterien bilden sich Hypoxie im koabhängigen Abschnitt des Myokards und Stoffwechselprozesse werden gestört, was zur Entwicklung einer akuten Koronarinsuffizienz führt. Klinisch beschreiben die Patienten Symptome, die für Angina pectoris charakteristisch sind: sternale Schmerzen und Atemnot.

Die klassischen Symptome einer akuten Koronarinsuffizienz:

  • Schmerzen im Herzbereich dringender Natur mit Bestrahlung von Schulterblatt, Hals, Arm, Magen;
  • geäußerte Angst;
  • Blässe der Haut;
  • Todesangst;
  • ein Gefühl von akutem Luftmangel, schwerer Atemnot.

Die oben genannten Symptome können vor dem Tod zunehmen..

Bei chronischer Koronarinsuffizienz schreitet die Symptomatik langsam voran. Alles beginnt mit Angina-Attacken, die nur bei erheblicher körperlicher Anstrengung auftreten, d.h. Episoden akuter Herzinsuffizienz treten auf. Eine zunehmende Verschlechterung des koronaren Blutflusses führt zu einer Zunahme von Anfällen, es entwickelt sich allmählich eine Kardiosklerose, es bildet sich eine ischämische Kardiomyodystrophie.

Tests und Diagnose

Eine wichtige Rolle bei der Diagnose von akuter und chronischer Herzinsuffizienz spielt die Elektrokardiographie, die in Ruhe und unter dosierter körperlicher Anstrengung durchgeführt wird. Ein charakteristisches Zeichen dafür, dass der Patient eine Pathologie mit Herzkreislauf hat, ist die Registrierung einer ST-Segment-Depression während maximaler körperlicher Aktivität oder 2-5 Minuten danach. Arrhythmien, die während der Durchführung eines Stresstests auftreten, sind auch ein indirektes Zeichen für eine Pathologie der Durchblutung des Herzens..

Es ist möglich, den Zustand von Herzkranzgefäßen durch Durchführung einer Koronarangiographie zu beurteilen, mit der Sie Bereiche mit stenotischen oder okklusiven Gefäßläsionen identifizieren können. Das Wesentliche der Methode ist die Aufrechterhaltung einer röntgendichten Substanz und die anschließende Beurteilung der Durchgängigkeit der Herzarterien.

Die Labordiagnose basiert auf der Bestimmung der Blutspiegel von Kreatininkinase, Glucose, Elektrolyten, Triglyceriden, ALT, AST, Gesamtcholesterin und Lactatdehydrogenase. Von entscheidender Bedeutung ist die Bestimmung des Niveaus der Marker für Myokardschäden infolge von Hypoxie und der Konzentration der Troponine I und T. Die Identifizierung hoher Konzentrationen lässt den Verdacht auf einen Myokardinfarkt oder eine andere Schädigung des Herzmuskels zu.

Die Differentialdiagnose wird bei folgenden Erkrankungen durchgeführt:

Behandlung

Die Therapie der Koronarinsuffizienz wird umfassend durchgeführt und umfasst:

  • allgemeine Maßnahmen zur Beseitigung von Risikofaktoren beim Patienten: Behandlung der begleitenden Pathologie; mit dem Rauchen aufzuhören und alkoholische Getränke zu trinken; Einhaltung des Arbeits- und Ruhezustands; mäßige körperliche Aktivität; Spa-Behandlung; Normalisierung des Körpergewichts.
  • medikamentöse antiarrhythmische und antianginale Therapie zur Beseitigung von Angina-Attacken und zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen und -leitung;
  • andere medikamentöse Therapie, einschließlich der Ernennung von Antikoagulanzien und cholesterinsenkenden Medikamenten.

Drei Erkrankungen der Herzkranzgefäße können zu einem Herzinfarkt führen

Herzinfarkte stellen ein ernstes Gesundheitsrisiko dar und können lebensbedrohlich sein. Sie treten auf, wenn eine Verstopfung der Koronararterien den Blutfluss im Herzen stört, was zu ernsthaften Schäden führen kann..

Drei Arten von Erkrankungen der Herzkranzgefäße können zu einem Herzinfarkt führen:

- Myokardinfarkt mit ST-Segmenterhöhung (STEMI);

- Myokardinfarkt ohne ST-Segmenterhöhung (NSTEMI);

- Krampf der Koronararterien.

Was ist ein Herzinfarkt??

Koronararterien transportieren Blut zum Herzen, wodurch es funktionieren kann. Ein Herzinfarkt, auch als Myokardinfarkt bekannt, tritt auf, wenn sich in den Koronararterien eine Blockade entwickelt, die den Blutfluss zum Herzen begrenzt..

Blutplättchen können Blutgerinnsel verursachen, die zusammenkommen und den Blutfluss blockieren. Durch die Begrenzung des Blutflusses können diese Blocker den Herzmuskel schädigen. Die Schwere des Schadens hängt von der Größe des Blockers ab. Wenn das Blut ein bestimmtes Segment des Herzens nicht erreicht, ist der Schaden größer..

Herzinsuffizienz wird oft fälschlicherweise als Herzinfarkt bezeichnet. Ein Herzstillstand tritt jedoch auf, wenn das Herz plötzlich aufhört zu arbeiten..

Ein Herzinfarkt tritt bei einer der folgenden Arten von Erkrankungen der Herzkranzgefäße auf:

- Ein erhöhter Myokardinfarkt (STEMI) im ST-Segment ist ein ernstes Problem und erfordert sofortige Aufmerksamkeit.

Solche „Anfälle“ treten auf, wenn die Koronararterie vollständig blockiert ist, wodurch verhindert wird, dass Blut in einen großen Bereich des Herzens gelangt.

- Myokardinfarkt ohne ST-Segmenterhöhung (NSTEMI) - Nichtämische Herzinfarkte treten auf, wenn die Koronararterie regelmäßig blockiert und der Blutfluss streng begrenzt ist. Obwohl solche Angriffe weniger gefährlich sind als STEMI, können sie auch dauerhaften Schaden verursachen..

- Krampf der Koronararterien - dies wird auch als stiller Herzinfarkt oder instabile Angina pectoris bezeichnet. Diese Krämpfe treten auf, wenn sich die mit dem Herzen verbundenen Arterien zusammenziehen und den Blutfluss zum Herzen verhindern oder einschränken..

Die Symptome verursachen keine dauerhaften Schäden und sind weniger ausgeprägt als die Symptome anderer Erkrankungen der Koronararterie. Ein Krampf der Koronararterien kann jedoch das Risiko eines schwereren Herzinfarkts erhöhen..

Behandlung

Unabhängig von der Ursache erfordern alle Herzinfarkte sofortige ärztliche Hilfe. Die angewandte Behandlung hängt von der Art der Erkrankung der Herzkranzgefäße ab..

In den meisten Fällen werden Ärzte sofort behandelt, bevor sie die Art oder Schwere des Anfalls bestimmen. Diese Behandlung kann bestehen aus:

- Aspirin zur Verringerung der weiteren Blutgerinnung;

- Nitroglycerin zur Aufrechterhaltung des Blutflusses;

- Reduzierung der Brustschmerzen.

Sobald der Arzt die Art des Herzinfarkts festgestellt hat, ist eine aktive Behandlung erforderlich, um die Durchblutung zu stimulieren. Wenn die zugrunde liegende Erkrankung der Herzkranzgefäße nicht schwerwiegend ist, kann dies mit folgenden Medikamenten erfolgen:

- Sehnengerinnsel, auch als Thrombolytika bekannt, die helfen, Blutgerinnsel aufzulösen;

- Blutverdünner, auch Antikoagulanzien genannt, die eine weitere Blutgerinnung verhindern;

- Blutdruckmedikamente wie ACE-Hemmer, die zur Aufrechterhaltung eines gesunden Blutflusses und zur Senkung des Blutdrucks beitragen;

- Statine, die das Lipoproteincholesterin niedriger Dichte senken können;

- Betablocker, die Herzstress und Brustschmerzen reduzieren können.

Ärzte können auch Stenting der Koronararterien oder perkutane Koronarintervention durchführen. Dies umfasst das Einführen eines dünnen Schlauchs oder Katheters in eine verengte oder blockierte Koronararterie. Das Ende der Röhre schwillt an und schafft mehr Platz in der Arterie, wodurch der Blutfluss zum Herzen erhöht wird.

In einigen Fällen wird während des Eingriffs auch ein Stent eingesetzt - dieses kleine Metallgerät soll künftig ein Verstopfen verhindern..

In schweren Fällen kann eine Operation erforderlich sein. Der häufigste Typ ist die Umgehung der Koronararterie, bei der ein Blutgefäß von einem anderen Ort zum Körper einer blockierten Arterie bewegt wird. Das hinzugefügte Gefäß lässt Blut um die blockierte Stelle fließen und erfolgreich in das Herz eindringen..

Die Genesung kann je nach Art des Herzinfarkts, Schweregrad und Behandlungsmethode erheblich variieren. Grundsätzlich kehrt eine Person innerhalb einer Woche zur normalen Aktivität zurück. Wenn die zugrunde liegende koronare Herzkrankheit jedoch schwerwiegender war, kann es Monate dauern, bis sich ein Herzinfarkt erholt hat..

Nach jedem Herzinfarkt empfiehlt der Arzt häufig eine Rehabilitation, die einer Person beibringen kann, einen gesunden Lebensstil aufrechtzuerhalten und das Risiko eines zweiten Anfalls zu minimieren. Körperliche Aktivität und Ernährungsumstellungen können vorgeschlagen werden..

Risikofaktoren

Einige Menschen sind möglicherweise anfälliger für Herzinfarkte. Häufige Risikofaktoren sind:

- Bluthochdruck;

- Fettleibigkeit oder Übergewicht;

- Unterernährung, insbesondere hohe Trans- oder gesättigte Fettsäuren;

- geringe körperliche Aktivität;

- Diabetes oder hoher Blutzucker;

- Familiengeschichte von Herzerkrankungen.

Verhütung

Eine Person kann das Risiko eines Herzinfarkts verringern, indem sie:

- Übungen mindestens 150 Minuten pro Woche;

- Essen Sie ein Menü, das reich an Gemüse, Obst, Vollkornprodukten, Hülsenfrüchten, Nüssen und fettigem Fisch ist.

- ein gesundes Gewicht halten.

Herzinfarkte können nicht immer verhindert werden, da die Genetik ein Faktor ist. Mit einfachen Änderungen des Lebensstils kann eine Person jedoch wichtige Schritte unternehmen, um das potenzielle Risiko zu verringern..

Koronare Herzkrankheit (IHD)

Eine koronare Herzkrankheit wird auch als ischämische Herzkrankheit oder koronare Herzkrankheit bezeichnet. Dies geschieht, wenn die Blutgefäße (Koronararterien), die Blut zu Ihrem Herzen transportieren, dichter werden. Die Verdichtung ähnelt einer fetthaltigen Substanz. Es wird eine Plakette genannt. Während es sich auf der inneren Oberfläche der Arterienwände ansammelt, blockiert es den Blutfluss zu Ihrem Herzen. Diese Blockade kann Angina (einschränkende Schmerzen oder Brustdruck), Herzinfarkt oder Tod verursachen..

Was ist eine Erkrankung der Herzkranzgefäße??

Eine koronare Herzkrankheit wird auch als ischämische Herzkrankheit oder koronare Herzkrankheit bezeichnet. Dies geschieht, wenn die Blutgefäße (Koronararterien), die Blut zu Ihrem Herzen transportieren, dichter werden. Die Verdichtung ähnelt einer fetthaltigen Substanz. Es wird eine Plakette genannt. Während es sich auf der inneren Oberfläche der Arterienwände ansammelt, blockiert es den Blutfluss zu Ihrem Herzen. Diese Blockade kann Angina (einschränkende Schmerzen oder Brustdruck), Herzinfarkt oder Tod verursachen..

Symptome

Da Ihre Arterien im Laufe der Zeit blockiert werden, können Sie Folgendes erleben:

Eine Erkrankung der Herzkranzgefäße kann sich im Laufe der Jahre entwickeln. Möglicherweise bemerken Sie keine Symptome, bis die Krankheit stark fortschreitet..

Gründe für die Entwicklung

Die Erkrankung der Herzkranzgefäße betrifft sowohl Männer als auch Frauen. Einige Faktoren können Ihr Risiko für die Entwicklung der Krankheit erhöhen, darunter:

Diagnose

Ihr Arzt wird eine körperliche Untersuchung durchführen (auf Ihr Herz hören). Er wird auch Ihre Symptome, Krankheitsfälle in der Familie, Ernährung, Aktivitätsniveau und das Vorhandensein anderer Krankheiten besprechen. Es gibt keine einzige Analyse, die eine Erkrankung der Herzkranzgefäße diagnostizieren könnte. Wenn Ihr Arzt den Verdacht hat, dass Sie an dieser Krankheit leiden, kann er Sie auf eine oder mehrere der folgenden Untersuchungen verweisen..

  • EKG (Elektrokardiogramm). Dies ist eine schmerzlose einfache Untersuchung, bei der die Arbeit des Herzens, das Pulsieren des Herzmuskels und der Rhythmus aufgezeichnet werden. Es überprüft auch die Stärke und das Timing der elektrischen Signale des Herzens. Während der Untersuchung werden Elektroden auf der Brust platziert (kleine Platten an den Kabeln befestigt). Die Platten werden durch Gummisaugnäpfe an Ort und Stelle gehalten.
  • Stresstest Während dieses Tests werden Sie gebeten, zu trainieren, um Ihr Herz zu belasten. Sie werden für eine Herzuntersuchung an einen Monitor angeschlossen. Ein Monitor ist an Ihrer Brust angebracht. Es kann abnormale Veränderungen der Herzfrequenz, des Rhythmus, der elektrischen Aktivität, des Blutdrucks, Atemnot oder Brustschmerzen erkennen. Wenn Sie (aus medizinischen Gründen) nicht trainieren können, wird Ihr Arzt Medikamente verschreiben, die Ihre Herzfrequenz erhöhen..
  • Echokardiographie. Diese Untersuchung ist schmerzlos. Diese Untersuchung verwendet Schallwellen, um das Bild Ihres Herzens während seiner Operation zu sehen. Die Untersuchung ermöglicht es Ärzten, die Größe und Form Ihres Herzens zu sehen. Die Echokardiographie zeigt auch Ihre Herzkammern und Klappen..
  • Brust Röntgen. Dies ist eine Röntgenuntersuchung, die darauf abzielt, eine Region des Herzens zu fotografieren. Röntgenstrahlen können Anzeichen von Herzinsuffizienz erkennen.
  • Blut Analyse. Ihr Arzt wird eine Blutprobe zur Untersuchung im Labor entnehmen. Im Labor wird das Blut auf Anomalien untersucht, die das Risiko für die Entwicklung einer Erkrankung der Herzkranzgefäße erhöhen. Die Analyse umfasst eine Studie zum Gehalt an bestimmten Fetten, Cholesterin, Zucker und Proteinen..
  • Koronarangiographie und Herzkatheterisierung. Dieses Verfahren wird normalerweise durchgeführt, wenn andere Studien das Vorhandensein einer Koronararterienerkrankung zeigen. Die Studie wird in einem Krankenhaus durchgeführt. Währenddessen wird eine röntgendichte Substanz durch einen dünnen flexiblen Schlauch (Katheter) in Ihre Koronararterien injiziert. Der Schlauch wird in ein Blutgefäß am Arm, in der Leiste (Oberschenkel) oder am Hals eingeführt. Anschließend wird eine Röntgenaufnahme durchgeführt, um die röntgendichte Substanz beim Durchgang durch Ihre Koronararterien zu überwachen. Dies hilft dem Arzt zu sehen, wie Blut durch Ihr Herz und Ihre Blutgefäße fließt. Diese Studie ist normalerweise schmerzlos und Sie bleiben während des gesamten Verfahrens wach..

Ist es möglich, die Krankheit zu verhindern oder zu vermeiden?

Eine Erkrankung der Herzkranzgefäße kann nicht vollständig vermieden oder verhindert werden. Trotzdem können Sie das Risiko einer Erkrankung verringern, indem Sie die folgenden Empfehlungen befolgen:

  • Aufhören zu rauchen. Nikotin erhöht den Blutdruck, was zur Erkrankung der Herzkranzgefäße beiträgt.
  • Überwachen Sie den Bluthochdruck. Nehmen Sie Medikamente gegen Bluthochdruck ein und befolgen Sie eine Diät, die Ihren Blutdruck senkt..
  • Gesundes Essen essen. Wählen Sie Obst, Gemüse, Fleisch, Fisch und Vollkornprodukte. Vermeiden Sie verarbeitete Lebensmittel, Weißmehl, Zucker und Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt. Die Mittelmeerdiät ist auch sehr gut für die Herzgesundheit. Wenn Sie Fragen haben, fragen Sie Ihren Arzt, wie Sie Änderungen in Ihrer Ernährung vornehmen können, die die Herzgesundheit fördern..
  • Übung. Regelmäßige Bewegung kann Ihr Herz stärken und das Risiko für Herzerkrankungen verringern..
  • Aspirin. Fragen Sie Ihren Arzt nach den Vor- und Nachteilen von täglich niedrig dosiertem Aspirin. Es hilft, das Risiko einer Herzerkrankung zu verringern. Es hat jedoch einige Nebenwirkungen..
  • Vitaminpräparate. Eine gesunde Ernährung versorgt Sie mit allen Vitaminen und Mineralien, die Ihr Körper benötigt. Lebensmittel, die reich an Vitamin E und Beta-Carotin sind, sind sehr vorteilhaft und tragen dazu bei, das Risiko von Herzerkrankungen zu verringern. Die American Academy of Family Physicians empfiehlt nicht, Vitamin E- oder Beta-Carotin-Präparate einzunehmen, um Herzerkrankungen vorzubeugen. Es gibt keine eindeutigen Hinweise darauf, dass Multivitamine zusätzlichen Schutz bieten..

Änderungen der Ernährung und des Lebensstils verringern das Risiko, an einer Erkrankung der Herzkranzgefäße zu erkranken. Ihr Körper braucht Zeit, um auf Ihre Veränderungen zu reagieren. Ihr Arzt wird die Dynamik überwachen. Wenn sich Ihr Cholesterinspiegel beispielsweise innerhalb weniger Monate nach einer Änderung Ihrer Ernährung nicht verbessert hat, kann Ihr Arzt Ihnen möglicherweise ein Arzneimittel zur Senkung Ihres Cholesterins verschreiben. Sie müssen immer noch mit den Veränderungen zugunsten eines gesunden Lebensstils Schritt halten, mit denen Sie begonnen haben, die Arbeit der Medikamente zu unterstützen.

Behandlung

Die meisten Menschen mit koronarer Herzkrankheit (koronare Herzkrankheit) nehmen Medikamente ein, um ihren Zustand zu kontrollieren. Medikamente, die als Betablocker, Kalziumkanalblocker und Nitrate bezeichnet werden, können auch bei Angina-Attacken helfen. Die tägliche Einnahme niedriger Aspirin-Dosen kann die Wahrscheinlichkeit eines zweiten Herzinfarkts bei Personen verringern, die bereits einen haben. ACE-Hemmer (Angiotensin-umwandelnde Enzyme) senken den Blutdruck und die Herzlast. Statine senken das LDL-Cholesterin („schlecht“) im Blut. Ihr Arzt wird Ihnen sagen, ob Sie eines dieser Arzneimittel einnehmen sollen..

Medikamente können Nebenwirkungen haben. Aspirin kann Verdauungsstörungen verursachen. Nitrate können Hitzewallungen (Gesichtsrötung) und Kopfschmerzen verursachen. Betablocker verursachen bei einigen Patienten Müdigkeit und sexuelle Probleme. Kalziumkanalblocker können Verstopfung und Schwellung der Beine verursachen. Die meisten Patienten haben keine Nebenwirkungen. Wenn Sie nach der Einnahme eines der Arzneimittel Nebenwirkungen haben, informieren Sie Ihren Arzt..

Angioplastie ist eine chirurgische Behandlung für Erkrankungen der Herzkranzgefäße. Bei diesem Verfahren werden mit einem winzigen Ballon verstopfte Arterien um das Herz herum geöffnet. Der Ballon wird in eine Arterie im Arm oder Bein eingeführt. Ein kleiner Metallstab, Stent genannt, wird in die Arterie eingeführt, wo sich die Blockade befindet, um das Lumen der Arterie offen zu halten.

Eine weitere chirurgische Behandlung für Erkrankungen der Herzkranzgefäße ist die Herz-Bypass-Operation. Stücke von Venen oder Arterien werden aus den Beinen entnommen und in die Arterien des Herzens genäht. Infolgedessen umgeht Blut die Blockade und der Blutfluss zum Herzen nimmt zu. Eine Bypass-Operation wird normalerweise durchgeführt, wenn eine Angioplastie nicht möglich ist oder wenn Ihr Arzt der Meinung ist, dass dies die beste Wahl für Sie ist..

Operationen wie Angioplastie oder Herzbypass-Operationen bergen potenzielle Risiken. Dazu gehören ein Herzinfarkt, ein Schlaganfall oder der Tod. Sie sind selten und die meisten Patienten fühlen sich nach der Operation besser. Nach einer Angioplastie kann eine Person in der Regel innerhalb weniger Tage zu ihrem gewohnten Aktivitätsniveau zurückkehren oder sogar ein aktiveres Leben führen. Nach einer Herzbypass-Operation dauert die Genesung länger (mehrere Wochen oder Monate)..

Ein Leben

Wenn Sie mit einer Erkrankung der Herzkranzgefäße leben, müssen Sie Ihre Risiken erkennen und die Risiken reduzieren, die Sie kontrollieren können. Dies beinhaltet Diät, Bewegung und Raucherentwöhnung. Es ist wichtig, von Ihrem Arzt verschriebene Medikamente gegen Bluthochdruck, hohen Cholesterinspiegel, Diabetes und andere Krankheiten einzunehmen..

Koronare Herzerkrankung

Suchen Sie Informationen über koronare Herzkrankheiten oder einen Arzt zur Behandlung oder Operation? Hier finden Sie ausschließlich erfahrene Spezialisten und Kliniken in Deutschland, der Schweiz oder Österreich. Erfahren Sie mehr über Ursachen, Diagnose und Therapie oder wenden Sie sich an unsere Experten..

Fachärzte und Kliniken in Deutschland, der Schweiz und Österreich

Pädiatrische Herzchirurgie
Mainz

Kardiologie und Angiologie
Frankfurt

Kardiologie / Interventionelle Kardiologie
München

Behandlungsinformationen in Deutschland, der Schweiz und Österreich

Definition: Was ist mit ischämischer Herzkrankheit gemeint??

Die koronare Herzkrankheit ist eine der häufigsten Krankheiten in Industrieländern. Eine koronare Herzkrankheit ist eine Verengung eines oder mehrerer Herzkranzgefäße, die eine Verletzung der Blutversorgung des Herzmuskels verursacht. Dies führt zu einer unzureichenden Sauerstoffversorgung des Herzens. Infolgedessen funktioniert das Herz nicht mehr richtig. Dies führt zu Schmerzen und einem Gefühl der Schwere im Herzbereich. Im schlimmsten Fall kann eine koronare Herzkrankheit zu einem Herzinfarkt führen..

Ursachen: Wie kommt es zu einer koronaren Herzkrankheit??

Der Hauptgrund für die Entwicklung einer koronaren Herzkrankheit wird berücksichtigt Atherosklerose (arterielle Verkalkung). Wenn dieser Zustand durch Risikofaktoren wie Bluthochdruck und Cholesterin, Diabetes, Übergewicht und Rauchen beeinflusst wird, kann er zu einem Myokardinfarkt führen.

Symptome: Wie sich eine ischämische Herzerkrankung manifestiert?

Die koronare Herzkrankheit im Frühstadium ist in der Regel asymptomatisch, wobei sich das Fortschreiten der Krankheit hauptsächlich durch das Hauptsymptom - Angina pectoris - manifestiert. Der Blutfluss durch die verengten Arterien kann das Herz nicht ausreichend mit Sauerstoff versorgen, insbesondere bei körperlicher Anstrengung (z. B. Treppensteigen). Infolgedessen leidet der Patient unter Atemnot, Brennen und drückenden Brustschmerzen.

Wie wird IHD diagnostiziert??

Für die Diagnose einer koronaren Herzkrankheit stehen verschiedene invasive und nicht-invasive Methoden zur Verfügung, während bei der Erstdiagnose in der Regel letztere verwendet wird. Sie beinhalten:

  • Ruhe-EKG mit Last- und Holter-EKG-Überwachung
  • Echokardiographie
  • Herzszintographie
  • Herz-MRT
  • CT-Scan des Herzens

Wenn die Diagnose geklärt werden muss oder nicht-invasive Forschungsmethoden keine schlüssigen Ergebnisse geliefert haben, wird sie verwendet Koronarangiographie (Herzkatheterisierung) . In diesem Fall wird die Herzkatheterisierung durch die Oberschenkel- oder Brachialarterie durchgeführt und ein Kontrastmittel verabreicht. So wird eine Verengung der Koronararterien mit Röntgenstrahlen sichtbar.

IHD-Behandlung: Medikamente oder Operationen?

Bei der Behandlung von koronaren Herzerkrankungen ist die medikamentöse Therapie von großer Bedeutung. Medikamente wie Aspirin (um das Blut zu verdünnen), Betablocker (um die Herzfrequenz und damit den Sauerstoffverbrauch des Herzens zu senken) und Nitrate (auch um den Sauerstoffverbrauch zu senken) können verwendet werden..

Wenn die Medikation nicht zu den gewünschten Ergebnissen geführt hat, greifen Sie auf Verfahren wie die Ballonangioplastie (TBA = perkutane transluminale Koronarangioplastie) oder die Bypass-Operation zurück.

Bei der Ballonangioplastie wird unmittelbar nach der Koronographie ein Ballonkatheter an die Stelle der Verengung des Gefäßes vorgeschoben. Der Ballon erreicht den Verengungspunkt und beginnt sich auszudehnen. Um eine erneute Verengung der Gefäße zu verhindern, wird ein Stent (flexibler Metallschlauch) installiert.

In besonders schweren Fällen von ischämischen Erkrankungen wird eine Operation durchgeführt. Rangieren . Durch die Transplantation einer Vene oder Arterie aus der Extremität des Patienten wird eine „Problemumgehung“ für die Verengungsstelle vorgenommen. Die Operation kann entweder an einem arbeitenden Herzen oder mit minimal invasiven Methoden durchgeführt werden..

Was sind die Vorhersagen für die Lebenserwartung bei koronaren Herzerkrankungen??

Die Prognose für eine Erkrankung der Herzkranzgefäße hängt von vielen Faktoren ab, von denen die Anzahl der betroffenen Herzkranzgefäße, die Lokalisierung der Verengung, die Schwere der Erkrankung und das Vorliegen anderer Erkrankungen wie Diabetes oder Kreislaufstörungen anderer Organe ausschlaggebend sind.

Eine frühzeitige Diagnose und Behandlung der Krankheit ist der Schlüssel zu einer günstigen Prognose, da eine fortgeschrittene Krankheit zu einem Herzinfarkt führen kann..

Eine langfristig günstige Prognose hängt auch davon ab, ob der Patient seinen Lebensstil grundlegend ändern kann. Es ist wichtig, die folgenden Regeln einzuhalten:

  • genug Übung
  • gesunde Ernährung
  • mit dem Rauchen aufhören
  • Prävention von Fettleibigkeit
  • regelmäßige Medikamente

Bestehende Behandlungsmöglichkeiten bei koronaren Herzerkrankungen führen in der Regel zu guten Ergebnissen. Für die Patienten bedeutet dies ein langes Leben ohne Beschwerden..

Welche Ärzte und Kliniken sind Spezialisten für die Behandlung von koronaren Herzerkrankungen in Deutschland und der Schweiz??

Eine Person, die an einer koronaren Herzkrankheit leidet, möchte die beste medizinische Versorgung erhalten. Daher fragt sich der Patient, wo er die beste Klinik für die Behandlung von IHD finden kann oder Die beste Kardiologieklinik in Deutschland, der Schweiz oder Österreich ?

Da diese Frage objektiv schwer zu beantworten ist und ein echter Arzt niemals sagen wird, dass er der Beste ist, können Sie sich nur auf die Erfahrung eines Spezialisten verlassen. Dies sind Kardiologen und Herzchirurgen, die sich auf die Behandlung von Erkrankungen der Herzkranzgefäße spezialisiert haben und über langjährige Erfahrung verfügen.

PRIMO MEDICO hilft Ihnen bei der Suche nach einem erfahrenen Spezialisten oder einer Klinik für die Behandlung verengter Herzkranzgefäße. Alle Ärzte und Kliniken wurden aufgrund ihrer Erfahrung und ihres Rufs in die PRIMO MEDICO-Datenbank aufgenommen. Sie warten auf Ihre Anfragen bezüglich einer zusätzlichen Meinung, eines Kostenvoranschlags oder einer Behandlungsdauer..

Koronarinsuffizienz - Ursachen, Symptome und wie zu verhindern

Koronarinsuffizienz ist eine pathologische Erkrankung, bei der der Koronarblutfluss teilweise reduziert oder absolut gestoppt ist. Infolgedessen erhält der Herzmuskel nicht genügend Nährstoffe und Sauerstoff. Dieser Zustand ist die häufigste Manifestation von KHK. Am häufigsten ist es eine akute Koronarinsuffizienz, die hinter einem Herzmuskelinfarkt steckt. Der plötzliche Koronartod steht auch in direktem Zusammenhang mit diesem pathologischen Prozess..

  • Die Gründe
  • Symptome
  • Akute Form
  • Chronische Form
  • Plötzlicher Tod
  • Diagnose
  • Behandlung
  • Verhütung
  • Empfehlungen

Es gibt zwei Arten von Unzulänglichkeiten:

  • koronare Unzulänglichkeit der Ruhe;
  • Koronarinsuffizienz.

Es ist wichtig zu wissen, was akute und chronische Koronarinsuffizienz ist, welche Symptome und welche Behandlung sie hat, um ihre Entwicklung bei einer Person rechtzeitig zu bemerken und sie zur Notfallversorgung an eine medizinische Einrichtung zu liefern.

Arten von Koronarinsuffizienz

Die Klassifizierung der Krankheit hängt von der Dauer der Anfälle, ihrer Schwere und der Ursache des Auftretens ab. Eine Verringerung des Blutflusses in den Arterien kann langsam oder unerwartet auftreten, die Kavität des Gefäßes ist vollständig oder fragmentiert - abhängig davon kann die Koronarpathologie auch in Typen unterteilt werden.

Die Krankheit verläuft in folgenden Formen:

  • Akute (plötzliche) koronare Herzinsuffizienz (ICD-Code 10 - I 24.8). Diese Form der Krankheit ist irreversibel. Bei akuter koronarer Herzinsuffizienz kommt es zu einer starken Kontraktion der Blutgefäße, durch die mit Sauerstoff angereichertes Blut zum Herzen fließt. Wenn die Arterie vollständig verstopft ist, beginnt die Nekrose in der Muskelschicht des Herzens, was häufig zu einem Herzinfarkt führt.

Akute Koronarinsuffizienz ist auch durch plötzliche Anfälle von Angina pectoris und schwerwiegende Herzschlagstörungen gekennzeichnet..

    Relative koronare Herzinsuffizienz. Erscheint aufgrund einer Zunahme des Myokards, während die Herzkranzgefäße gut funktionieren. Der Bedarf an Blutversorgung steigt und überwachsene Teile des Herzmuskels leiden - hier mangelt es an Blutversorgung mit O2 und für die Funktion wesentlichen Substanzen. Infolgedessen beginnt der Sauerstoffmangel in diesen Bereichen, was zu Ischämie führt.

Dieser Zustand kann mit einem Blutdrucksprung, starkem psycho-emotionalem Stress und schwerer körperlicher Aktivität beobachtet werden..

  • Chronische Koronarinsuffizienz. Die Lücken in den Arterien verengen sich leise, was zur Entwicklung von Angina pectoris führt. Zunächst können Anfälle vor dem Hintergrund von körperlichem und emotionalem Stress auftreten. Der Blutfluss zum Herzen wird jedoch mit der Zeit schwieriger, Anfälle können in einem vollständigen Ruhezustand auftreten. Die Blutkreisläufe verengen sich so sehr, dass sich der Zustand des Patienten erheblich verschlechtert.

Eine langfristige Störung der Stoffwechselprozesse führt dazu, dass atherosklerotische Plaques, die an den Wänden der Blutgefäße auftreten, neue Blutgerinnsel ergänzen - der Blutstrom zum Myokard nimmt noch mehr ab.

Wenn Sie das Problem nicht rechtzeitig erkennen und mit der Behandlung beginnen, kann diese Krankheit zum Tod führen.

Je nach Schweregrad der Erkrankung werden verschiedene Formen der Pathologie unterschieden..

Die Schwere der KoronarinsuffizienzBeschreibung
EinfachVerletzung der Durchblutung der Herzkranzgefäße, die durch starken emotionalen Stress oder extreme körperliche Anstrengung ausgelöst werden kann. In diesem Fall kann eine Person ein leichtes Kribbeln in der Brust spüren, ein flüchtiges „Abfangen“ des Atems - während die körperliche Aktivität nicht gestört wird. Angriffe sind ziemlich selten und von kurzer Dauer - von ein paar Sekunden bis zwei Minuten. In der Regel stört ein solcher Anfall einen Menschen nicht und er konzentriert sich nicht auf flüchtige Schmerzen.
DurchschnittlichDer Faktor, der diesen Angriff provozieren kann, kann eine normale Belastung des Körpers sein, aber eine lange (z. B. lange Spaziergänge, Laufen, Treppensteigen). Emotionale Erfahrungen, Stress (während der Prüfungen oder während stressiger Momente) können ebenfalls zu einem Anstieg der Erkrankung der Herzkranzgefäße mittlerer Schwere führen. In diesem Fall gibt es einen drückenden Schmerz im linken Teil der Brust, der der linken Hand geben kann. Der Allgemeinzustand des Patienten verschlechtert sich, nimmt ab oder verschwindet vollständig während des Anfalls, der bis zu 10 Minuten dauern kann. Nitroglycerin kann zur Linderung von Krämpfen eingenommen werden.
SchwerBei schwerer akuter Koronarinsuffizienz tritt ein Krisenzustand auf, der den Patienten auch in Ruhe und Schlaf überholen kann. Manchmal kann diese Krankheit zur Entwicklung von Herzasthma führen. Die Krise kommt abrupt und verursacht Angst, die nur den Allgemeinzustand schädigt. Ein solcher Angriff selbst verschwindet nicht und es ist unmöglich, ihn ohne angemessene medizinische Intervention zu heilen. Validol- oder Nitroglycerin-Tabletten helfen dabei, das Problem ein wenig zu stoppen, bevor der Krankenwagen eintrifft - aber nur für kurze Zeit. Die weitere Behandlung besteht in der Ernennung von Antipsychotika für den Patienten und deren Verabreichung unter Aufsicht von Spezialisten. Verschreiben Sie unbedingt eine Untersuchung, bei der Sie eine langfristige Herzinsuffizienz feststellen können.

Im Video können Sie deutlich sehen, wie die Verengung der Blutgefäße auftritt, was zu verschiedenen Herzproblemen führt..

Fachempfehlungen

Koronarinsuffizienz ist eine sehr komplexe und gefährliche Krankheit, die zum Tod einer Person führen kann. Daher ist es wichtig, alle Hauptsymptome und die ersten Anzeichen zu kennen, um den Patienten in Notfällen zu versorgen. Die Behandlung dieser Krankheit ist langwierig und muss rechtzeitig durchgeführt werden, um das Auftreten eines plötzlichen Todes zu verhindern. Es ist besonders zu beachten, dass sich das OKN in den letzten Jahren erheblich „verjüngt“ hat. Jetzt sind Menschen im erwerbsfähigen Alter betroffen. Je früher die Behandlung einer Krankheit oder eines Zustands durchgeführt wird, die ihre Entwicklung provozieren kann, desto günstiger ist die Prognose.

Formen der koronaren Herzinsuffizienz

Kardiologen unterscheiden verschiedene Formen des Verlaufs des Koronarsyndroms. Jeder von ihnen hat charakteristische Merkmale, die zur Diagnose der Art der Krankheit verwendet werden können..

Formen von Erkrankungen der Herzkranzgefäße:

  1. Asthmatisch - Aufgrund der schlechten Durchblutung beginnt das ventrikuläre Versagen fortzuschreiten. Diese Form der Krankheit wird bei einem Viertel der Patienten mit koronarer Herzkrankheit beobachtet. Kongestive Prozesse im Lungenkreislauf verursachen Symptome, die Anzeichen von Asthma bronchiale ähneln. Der Patient beginnt gelegentlich mit Atemnot - selbst wenn er erstickt, bekommt die Haut eine bläuliche Färbung. Beim Hören auf die Lunge ist das Keuchen ausgeprägt. Der Patient leidet an einem schweren Husten mit Auswurf..
  2. Bauch. Eine eher seltene Erkrankung wird bei 3% der Patienten beobachtet. Am häufigsten sind Gewebestellen betroffen, die sich hinter dem Herzmuskel befinden. Zu diesem Zeitpunkt werden die Nervenfasern erregt und die Symptome greifen in das Verdauungssystem ein. Dazu gehören Übelkeit, Blähungen, Erbrechen, Verstimmung, Aufstoßen. Der Patient ist besorgt über Schmerzen unter den Rippen oder in der Bauchhöhle. Aufgrund dieser Symptome ist es manchmal schwierig, eine echte Diagnose zu erstellen..
  3. Schmerzlos. Eine seltene, aber sehr komplexe und unsichere Form der koronaren Herzinsuffizienz. Das Opfer spürt praktisch keine Schmerzen oder misst den Beschwerden in der Brust nicht die notwendige Bedeutung bei. Der Herzrhythmus ist leicht verwirrt und die Atmung darf nicht gestört werden. Deshalb sucht der Patient selten Hilfe von Spezialisten.
  1. Eine zerebrale Erkrankung wird hauptsächlich bei älteren Menschen beobachtet. Bei älteren Menschen ist die Durchblutung der Hirngefäße häufig beeinträchtigt, was durch Arteriosklerose hervorgerufen wird. Symptome - starker Schwindel, scharfe Kopfschmerzen, verschwommene Augen, Tinnitus, möglicher Bewusstseinsverlust.
  2. Kollaptoid - Aufgrund schwerwiegender Abweichungen im Blutfluss sinkt der Blutdruck stark. Eine Person fällt nicht in Ohnmacht, verliert aber völlig die Orientierung. Der Patient kann fallen, wenn er die Kontrolle über die unteren Gliedmaßen verliert. Während des Angriffs nimmt das Schwitzen zu und es wird ein erhöhter Puls beobachtet, obwohl es gleichzeitig schwach abgetastet wird. Leichte Schmerzen im Herzbereich.
  3. Arrhythmisch. Die seltenste Form der Krankheit wird nur bei 2% der Menschen beobachtet. Schmerzhaftes Kribbeln im Bereich des Herzens ist unbedeutend, Kurzatmigkeit ist selten, gleichzeitig wird jedoch ein verwirrter Herzrhythmus beobachtet.
  4. Die ödematöse Form geht mit einer Komplikation des systemischen Kreislaufs und der Herzinsuffizienz einher. Symptome - verwirrter Herzschlag, Atemnot, Lethargie, leichte Übelkeit. Mit der Zeit tritt eine Schwellung des Herzens auf, die sich auf die Beine ausbreitet. Gelegentlich kann sich Flüssigkeit in der Bauchhöhle ansammeln..

    Es wird grundsätzlich nicht empfohlen, sich unabhängig an der Diagnose der Krankheit zu beteiligen und mit Arzneimitteln behandelt zu werden.

    Am besten suchen Sie qualifizierte Hilfe im Krankenhaus..

    Charakteristische Zeichen

    Die Symptome hängen sowohl von der Schwere des pathologischen Prozesses als auch von den individuellen Eigenschaften des Körpers ab..

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Lymphozyten im Blut: normal, erhöht, verringert, Ursachen für Abweichungen

Lymphozyten sind kleine Blutkörperchen aus der Gruppe der weißen Blutkörperchen, die eine sehr wichtige Funktion erfüllen. Sie sind für die Resistenz des Menschen gegen Infektionskrankheiten verantwortlich und das erste Hindernis für Krebszellen.

Wie man die Derealisierung loswird

Der Inhalt des Artikels:

    Beschreibung und Entwicklung
    Die Gründe
    Manifestationen
    Wege zu kämpfen Unabhängige Aktionen
    Arzttermine
    Auswirkungen

Derealisierung ist eine mentale Abweichung, bei der eine Person beginnt, anders auf die sie umgebende Realität zu reagieren.