Was ist kombinierte Herzkrankheit?

Herz-Kreislauf-Erkrankungen können entweder angeboren oder erworben sein. Eine angeborene Pathologie, die durch eine beeinträchtigte Entwicklung der Blutgefäße und des Bindegewebes des Herzens auch während der Bildung des Fötus gekennzeichnet ist, wird nur in 1% der Fälle beobachtet. Der erworbene Defekt entsteht durch eine fehlerhafte Funktion der Klappen, was zu einer Verletzung der Durchblutung führt.

Krankheitsbild

Die kombinierte Herzkrankheit ist eine Pathologie, die durch Veränderungen sowohl der erworbenen als auch der angeborenen Natur gekennzeichnet ist. Solche Verstöße werden gleichzeitig in mehreren Ventilen und Löchern beobachtet. In Kombination miteinander können sie bestimmte Nuancen in die normalen klinischen Manifestationen der Krankheit einbringen und schwere Komplikationen hervorrufen. Solche Anomalien erfordern oft einen chirurgischen Eingriff.

Über einen ziemlich langen Zeitraum kann sich diese Pathologie vollständig asymptomatisch entwickeln und wird mit modernen diagnostischen Methoden nicht erkannt. Im Laufe der Zeit wird der Verlauf jedoch durch verschiedene Anzeichen verschlimmert, die die Lebensqualität des Patienten beeinträchtigen und Sie zwingen, einen Arzt aufzusuchen.

Normalerweise kann der Patient bei der Entwicklung einer Herzinsuffizienz eine schnelle Herzfrequenz feststellen, bei scharfen Körperdrehungen kann Schwindel bis zum Verlust der Schöpfung auftreten, allgemeine Schwäche und Müdigkeit treten auf. Viele Patienten haben auch starke Herzschmerzen..

Die externe Untersuchung ermöglicht es einem Spezialisten, eine isolierte Verformung der Aortenklappe zu diagnostizieren. Bei einem EKG werden eine Verstopfung der linksventrikulären Region und das Vorliegen einer Koronarerkrankung bestätigt.

Bei weiterer Diagnose werden am häufigsten mehrere Defekte des Klappenapparates (gleichzeitige Insuffizienz und Stenose) festgestellt, die vor dem Hintergrund einer Schädigung von zwei oder drei Herzabschnitten auftreten. Kombinierte Herzfehler sind häufig das Ergebnis von Mitralklappeninsuffizienz und Mitralstenose.


Der erworbene Defekt äußert sich in einer Unzulänglichkeit der Aortenklappe und einer Verengung der Mitralklappe. Gleichzeitig wird eine Zunahme des linken Vorhofs und des rechten Ventrikels beobachtet, und die Schwächung des Herzmuskels tritt doppelt so schnell auf wie bei der Niederlage eines seiner Elemente.

Eine Beschädigung der Ventile ist eine Voraussetzung für einen kombinierten Fehler..

Ihre Verformung ist das Ergebnis einer großen Ansammlung von Blut, die aufgrund der unvollständig blockierten Öffnung in das Atrium zurückgeworfen wird. In dieser Hinsicht steigt der Druck auf die Wände und Gewebe der Klappe, was zu irreversiblen Veränderungen führt.

Arten von kombinierten Herzfehlern

Zuerst müssen Sie verstehen, was Herzfehler sind und wie sie sich voneinander unterscheiden. Die moderne Medizin unterscheidet drei Arten von Pathologie:

  1. Einfach, dass nur ein Loch oder Ventil getroffen.
  2. Ein kombinierter Defekt ist eine Pathologie, bei der das gleiche Loch und Ventil betroffen sind. Beispielsweise hängen Mitralinsuffizienz und Stenose, die bei einem Patienten festgestellt wurden, mit ähnlichen Herzerkrankungen zusammen.
  3. Wenn verschiedene Klappen und Öffnungen (Aorta und Mitral) betroffen waren, handelt es sich um einen kombinierten Defekt.

Die letztere Art der Pathologie ist viel häufiger als isolierte Veränderungen. Ihr Krankheitsbild hängt von einer Kombination von Symptomen ab, die für jeden der Defekte charakteristisch sind. In diesem Fall ist es möglich, einige der Zeichen zu verstärken, zu schwächen oder zu modifizieren. Die Klassifizierung von Krankheiten dieser Art umfasst mehrere ihrer Hauptsorten, und jede von ihnen hat ihre eigenen Merkmale des Verlaufs.

Mitraldefekt des kombinierten Typs

Unter allen Arten von Herzfehlern ist dies die häufigste Abweichung. Es ist gekennzeichnet durch eine Unzulänglichkeit der Bicuspidalklappe, die mit einer Verengung der linken Venenöffnung einhergeht. Im Laufe der Zeit kann sich diese Art von Pathologie zu einer Stenose entwickeln.

Ein Defekt dieser Art ist durch das Vorhandensein von zwei Geräuschen im Herzen gekennzeichnet: systolisch und präsystolisch, die über der Spitze des Organs gut zu hören sind. Das Organ vergrößert sich in der vertikalen und horizontalen Ebene und erstreckt sich ziemlich stark nach links, was unter dem Einfluss von Problemen mit der Mitralklappe auftritt.

Schwierigkeiten bei der Diagnose eines kombinierten Mitraldefekts treten aus zwei Gründen auf:

  1. Mitralinsuffizienz wird diagnostiziert, wenn zwei Geräusche vorhanden sind, wenn das Herz nach links vergrößert wird. Veränderungen in der Form des Organs sind jedoch möglicherweise nicht auf das Wachstum des linken Ventrikels zurückzuführen, sondern auf dessen Verschiebung um einen zu großen rechten, was auf eine völlig andere Pathologie hinweist.
  2. Das Auftreten von systolischem Rauschen, das eines der Hauptzeichen der Krankheit ist, kann nicht nur durch Klappeninsuffizienz verursacht werden, sondern auch durch eine Reihe anderer Gründe mit einer ähnlichen Manifestation.

Bei der Diagnose eines kombinierten Mitraldefekts werden folgende Störungen festgestellt:

  • Mit seltenen Ausnahmen sind die richtigen Abteilungen des Körpers nicht am pathologischen Prozess beteiligt.
  • es gibt eine starke Veränderung in den Höckern der Mitralklappe;
  • ein verengtes Loch verhindert die normale diastolische Blutrückführung;
  • Im linken Vorhof befindet sich ein kleines Volumen an Blutrückfluss.

Kombinierte Aortenherzkrankheit

Bei dieser Krankheit tritt ein Klappenversagen auf, das durch eine Verengung der Aortenöffnung verursacht wird. Dies ist ein sehr seltenes Ereignis. Ein solcher Mangel ist eine Folge von Syphilis, infektiöser Endokarditis und Sepsis. Eine kombinierte Aortenherzkrankheit mit einer vorherrschenden Stenose entwickelt sich, wenn die Pathologie rheumatischer Natur ist. Klinisch manifestiert sich die Krankheit:

  • erhebliche Atemnot;
  • Unterbrechungen im Herzschlag;
  • Blutdruckabfall;
  • dikrotischer Puls;
  • Erstickungsattacken;
  • Stagnation von venösem Blut in der Lunge;
  • kalter Schweiß.

Ein erfahrener Kardiologe kann eine kombinierte Aortenfehlbildung mit Klappeninsuffizienz von einer ähnlichen Krankheit unterscheiden, die sich vor dem Hintergrund einer Stenose entwickelt hat.

Mitralaortenfehlbildung

Diese Krankheit tritt aufgrund der gleichzeitigen Entwicklung von Aorten- und Mitraldefekten auf. Die Art einer solchen Krankheit hängt wesentlich von der Ätiologie ab. Beispielsweise tritt aufgrund von Rheuma eine Kombination aus Aorten- und Mitralstenose auf.

Mitral- und Aorteninsuffizienz kann sich aufgrund einer anhaltenden septischen Endokarditis entwickeln. Manchmal ist die Ursache der Krankheit Atherosklerose oder Syphilis. Es ist sehr wichtig zu bestimmen, in welcher Reihenfolge der Defekt gebildet wurde (die Aorta ging der Mitral voraus oder es war umgekehrt)..

Die Prognose und der Krankheitsverlauf verschlechtern sich bei Vorliegen einer Aortenstenose. Wenn stattdessen eine Aorteninsuffizienz vorliegt, ist es einfacher, die Krankheit zu heilen. Für die weitere Therapie ist es sehr wichtig, die Art der Pathologie zu identifizieren, um die Merkmale des Herzens und die Schwere der Veränderungen zu bestimmen.

Symptomatik

Eine kombinierte Herzerkrankung kann je nach Art der Erkrankung mit verschiedenen Symptomen einhergehen. Am häufigsten hat der Patient folgende Beschwerden:

  • schwere Atemnot;
  • Schwellung der Beine;
  • nasolabiale Dreieckscyanose;
  • Druck- und Pulsänderungen.

Diagnosefunktionen

Eine genaue Diagnose erfordert eine umfassende Untersuchung. Nach dem Abhören der Beschwerden des Patienten muss der Arzt eine Standarduntersuchung durchführen. Bei Verdacht auf einen kombinierten Herzfehler wird der Patient auf folgende Verfahren verwiesen:

  1. Elektrokardiographie Ermöglicht die Identifizierung von Kamerahypertrophie, um das Risiko eines Herzinfarkts zu bestimmen.
  2. Duplex-Ultraschall. Somit ist es möglich, die Art der Pathologie genau zu bestimmen..
  3. Röntgen Um einen Defekt zu diagnostizieren, ist eine Studie in mehreren Projektionen erforderlich. Auf diese Weise können Sie die Größe des Herzens bestimmen und sicherstellen, dass keine Lungenerkrankungen vorliegen.
  4. Phonokardiographie. Ermöglicht es Ihnen, das Vorhandensein von Lärm im Herzen zu registrieren und alle pathologischen Veränderungen zu identifizieren.
  5. Laborforschung. Blut- und Urintests zur Entnahme rheumatoider Proben auf Cholesterin und Zucker.
  6. Kardioangiographie. Diese Studie ist vor der Operation obligatorisch. Hiermit können Sie die Ergebnisse der oben genannten Verfahren bestätigen.
  7. Kontrast-MR-Untersuchung. Diese Art der Diagnose wird durchgeführt, wenn im Verlauf früherer Verfahren Zweifel auftauchen.

Dank einer umfassenden Diagnose kann die genaue Form der Krankheit problemlos identifiziert werden.

Moderne Behandlungsmethoden

In den frühen Stadien der Krankheit wird eine konservative Therapie durchgeführt. Ziel ist die Vorbeugung verschiedener Komplikationen und Rückfälle bei rheumatischen Ereignissen sowie die Vorbeugung einer infektiösen Endokarditis.

Bei schwerwiegenden Erkrankungen ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich. Moderne Kardiologiezentren führen eine Reihe von Operationen durch, deren Zweck die Behandlung kombinierter Herzerkrankungen ist. Dies sind die folgenden Verfahren:

  • plastische Herzchirurgie, bei der normale Herzfunktionen wiederhergestellt werden;
  • Ersatz der betroffenen Klappe durch eine biologische Prothese;
  • Ventilsparvorgänge;
  • Atrioplastik kann für das linke Atrium verwendet werden;
  • Bypass-Transplantation der Koronararterien;
  • Operation zur Wiederherstellung des Sinusrhythmus.

Nach der Operation durchlaufen die Patienten einen therapeutischen Verlauf, der vom Grad der Erkrankung abhängt. Empfohlene Spa-Behandlung, die eine kardiologische Richtung vorschlägt.

Prognose von Spezialisten

In den meisten Fällen ist ein rechtzeitiger und kompetenter chirurgischer Eingriff erforderlich, um das Überleben eines Patienten mit fortgeschrittener begleitender Herzerkrankung sicherzustellen. Um eine genaue Vorhersage des zukünftigen Lebens zu geben, sollte der Spezialist folgende Faktoren berücksichtigen:

  • Art und Schweregrad der Pathologie;
  • Patientenalter;
  • das Vorhandensein von Komplikationen.

Eine günstigere Prognose hat einen kombinierten Defekt. Ein Mitraldefekt deutet häufiger auf ernsthafte Schwierigkeiten bei der Behandlung hin, da der Herzmuskel in den linken Kammern nicht in der Lage ist, über einen langen Zeitraum einen Ausgleichszustand aufrechtzuerhalten. Das Vorhandensein von Komplikationen, bei denen eine schwerwiegende Verletzung der Hämodynamik möglich ist, eine Erhöhung der Herzbelastung oder ein Rückfall von Rheuma, ist für die weitere Prognose der Krankheit sehr wichtig..

Vorbeugende Maßnahmen

Mit dieser Pathologie wird dem Patienten eine erhebliche körperliche Aktivität und ernsthaftes Sporttraining untersagt. Eine völlige Ablehnung von schlechten Gewohnheiten, die Umsetzung aller ärztlichen Verschreibungen ist notwendig. Es ist ratsam, sich systematisch einer Spa-Behandlung, regelmäßigen Kursen in Spezialgymnastik und Gehen zu unterziehen.

Eine gute vorbeugende Maßnahme ist die allgemeine Verhärtung des Körpers, um die Immunität zu erhöhen und häufigen Krankheiten vorzubeugen. Selbst eine schwere Erkältung belastet das Herz, daher ist eine umfassende Genesung sehr wichtig, um die Entwicklung der Krankheit zu verhindern. Für Patienten mit einem kombinierten Defekt ist es ratsam, überwiegend Protein-Lebensmittel zu essen, mäßig Flüssigkeit zu trinken und die Salzaufnahme zu begrenzen.

Kombinierte und kombinierte Herzfehler sind schwerwiegende Krankheiten, die eine rechtzeitige Erkennung und angemessene Behandlung erfordern. Die meisten Patienten mit ähnlichen Problemen müssen operiert werden. Befindet sich die Krankheit im Anfangsstadium, kann auf konservative Methoden verzichtet werden..

3 erworbene kombinierte Herzfehler: Was ist das und wie gefährlich sind sie??

Die kombinierte Herzkrankheit ist eine Gruppe chronisch fortschreitender Krankheiten, die durch eine Schädigung von zwei oder mehr Herzklappen gekennzeichnet sind.

Sie nehmen 6,4% der Fälle von Herzerkrankungen ein, von denen 93% ursächlich mit Rheuma verbunden sind und eine gleichzeitige Verengung der Öffnung einer Klappe und eine Insuffizienz der zweiten darstellen.

Kombinierte Defekte sind immer das Ergebnis chronischer Erkrankungen des Endokards (Endokarditis, Syphilis, Atherosklerose) und zeichnen sich durch eine rasche Verschlechterung des Zustands des Patienten aus.

Unterschiede zu isoliert und kombiniert

Ein isolierter Defekt ist eine Art von Defekt in einer Klappe (z. B. Aorteninsuffizienz), kombiniert - zwei Arten von Defekten in einer Klappe (Stenose + Mitralklappeninsuffizienz), kombiniert - Schäden jeglicher Art in zwei oder mehr Klappen (Mitralstenose + Aorteninsuffizienz).

Kann ein kombinierter Defekt gleichzeitig kombiniert werden? Ein begleitender Defekt kann Teil eines begleitenden Defekts sein (z. B. Stenose und Mitralklappeninsuffizienz in Kombination mit Aorteninsuffizienz). Der kombinierte Defekt kann nicht gleichzeitig kombiniert werden, da er mehrere Ventile betrifft, und kombiniert werden - nur eines.

Betrachten Sie die 3 häufigsten kombinierten Herzfehler, die sich im Laufe des Lebens entwickeln können, und geben Sie auch ihre Codes für ICD-10 an.

Aorten-Mitral-Defekt

ICD-10-Code: I08.0

Was ist das?

Es ist eine Kombination aus Aortenstenose und Mitralinsuffizienz. Die erste entwickelt immer eine Stenose, der Ausfall der zweiten Klappe tritt wieder auf. Inzidenz - 1,2 Fälle pro 100.000 Einwohner.

Beide Klappen gehören zur linken Herzhälfte, daher ist der Defekt durch Erschöpfung eines großen Kreislaufs gekennzeichnet. Eine Stenose führt zu einer unzureichenden Durchblutung der Aorta, was schnell zu einer Hypoxie der inneren Organe und einer linksventrikulären Hypertrophie (Kompensation) führt. Eine kompensatorische Erhöhung der Kontraktionskraft, wenn es unmöglich ist, Blut in die Aorta zu pumpen, führt zu einer Erhöhung der Belastung der Mitralklappe, die anfangs gesund ist (Subkompensation)..

Symptome

Eine Kombination von pulmonalen und extrapulmonalen Symptomen ist charakteristisch für eine Mitral-Aorten-Herzerkrankung. Die Haut ist zunächst blass, später zyanotisch, immer kalt. Patienten leiden unabhängig von der Lufttemperatur unter Kälte, klagen über Ohnmacht, vorübergehende Seh- und Hörstörungen, verminderten Urin, vergrößerte Leber und Hämoptyse.

  • Vergütung. Dyspnoe bei körperlicher Anstrengung, Unterbrechungen der Herzarbeit, Kopfschmerzen, Blässe, Haarausfall.
  • Unterkompensation. Der Zustand verschlechtert sich im Liegen, der Schlaf ist gestört. Patienten atmen durch den Mund, verlieren Gewicht und müssen außerhalb der Saison warme Kleidung tragen. Ödeme treten auf (Patienten beschränken die Verwendung von Wasser, was nicht zu einer Besserung führt), Urin verdunkelt sich.
  • Dekompensation. Starke Schwellung der Beine und vergrößerte Leber. Hämoptyse, Übergang in Lungenödem, Todesangst, Stupor. Der Puls ist häufig und kaum fühlbar. Hohe Erstickungsgefahr bei Lungenödem oder Flimmern.

Diagnose

  • Inspektion. Blass bläulich kalte Haut, Atemnot, lautes Atmen, nasser Husten (später - mit Blut).
  • Palpation. Dichte Schwellung der Beine und vergrößerte Leber. Hoher systolischer Druck in Kombination mit niedrigem diastolischen Druck (z. B. 180 bis 60). Puls je öfter, desto ausgeprägter der Defekt.
  • Schlagzeug. Erweiterung der Grenzen des Herzens nach oben und links. Mattes Lungengeräusch durch Flüssigkeitsansammlung.
  • Auskultation. Gemischtes systolisch-diastolisches Murmeln, Volumenverringerung von 2 Tönen und Verstärkung von 1 Ton, zusätzliche Töne.
  • EKG. Hohe Amplitude und Aufspaltung von R- oder P-Wellen, Arrhythmie, beeinträchtigte ventrikuläre Repolarisation (ST-Segmentexpansion).
  • Röntgenographie Verlagerung des linken Herzens, Flüssigkeit in der Lunge.
  • Ultraschall Eine Methode zur Bestätigung der Diagnose, mit der Art und Schwere der Schädigung beider Klappen sowie der Grad des umgekehrten Blutrückflusses bestimmt werden können, je nachdem, an welchem ​​Ort sie die Prävalenz des Defekts beurteilen.

Behandlung

Die Taktik der Behandlung der kombinierten Aortenklappenerkrankung wird durch Beschwerden, klinisches Erscheinungsbild und Ultraschalldaten bestimmt. Indikationen für die Behandlung hängen vom Stadium ab: Kompensation - medikamentöse Therapie, Subkompensation - Operation, Dekompensation - Palliativversorgung.

  • Die konservative Therapie ist nur im Stadium 1 geeignet und umfasst: Betablocker (Bisoprolol), Antiarrhythmika (Amiodaron), Herzglykoside (in Ausnahmefällen). Kein Medikament kann Stenosen vollständig kompensieren, daher ist es unmöglich, einen Defekt ohne Operation zu heilen.
  • Die chirurgische Behandlung erfolgt in 2 Stufen ohne Kontraindikationen (akute Zustände, seniles Alter). Auswahlverfahren - Klappenprothetik.

Mitrale Trikuspidalfehlbildung

ICD-10-Code: I08.1.

Charakteristisch

Dieser kombinierte Defekt wird durch eine Kombination von Mitralklappenstenose mit Trikuspidalinsuffizienz dargestellt. Ein Mangel entwickelt sich immer ein zweites Mal innerhalb von 2-3 Jahren nach der Stenose. Inzidenz - 4 Fälle pro 100.000 Einwohner. Die Krankheit ist durch eine schnelle Entwicklung gekennzeichnet.

Der Defekt betrifft beide Herzhälften und führt daher zu einer Schädigung des Lungensystems mit einer venösen Stauung in einem großen Kreis. Stenose führt zu einer Verstopfung der Lunge mit einem Druckanstieg und einer Hypertrophie des linken Vorhofs und des rechten Ventrikels (Kompensation). Die Last vom vergrößerten Ventrikel wird auf die Trikuspidalklappe übertragen (Subkompensation), deren allmähliche Ausdünnung und Dehnung eine venöse Stauung im gesamten Körper verursacht (Dekompensation)..

Krankheitsbild

  • Vergütung. Schwindel, Tinnitus, Kopfschmerzen und Sehstörungen, Herzklopfen, Atemnot, Appetitlosigkeit.
  • Unterkompensation. Regelmäßiger nasser Husten in Ruhe, Unfähigkeit, körperliche Arbeit zu verrichten, Auswahl von Schuhen und Kleidungsstücken, die nicht in der Größe sind, Parästhesien (Gänsehaut), Taubheitsgefühl der Gliedmaßen.
  • Dekompensation. Schweres Ödem der unteren Extremitäten, Flüssigkeit in der Bauchhöhle (Symptom eines „Froschmagens“), vergrößerte Leber, Lungenödem.

Wie zu diagnostizieren?

  • Inspektion. Diffuse Zyanose, Netzhautvenenexpansion (von einem Augenarzt bestätigt), Vergrößerung der Leber und der Unterschenkel.
  • Palpation. Dichtes warmes Ödem, Tortuosität oberflächlicher Venen.
  • Schlagzeug. Erweiterung der Herzgrenzen nach oben und rechts.
  • Auskultation. Verstärkung von 1 Ton über der Lungenarterie, systolisch-diastolisches Murmeln, Rhythmusstörungen.
  • EKG. Verschiebung der Herzachse nach rechts, Zunahme des rechten Ventrikels (Aufspaltung der R-Welle), Arrhythmien.
  • Röntgenographie Ausdehnung des Herzschattens nach rechts und oben, Stauung in der Lunge.
  • Ultraschall Die Methode zur Bestätigung der Diagnose, mit der der Grad der Stenose und der umgekehrte Blutrückfluss, das Lungenödem und das Ausmaß des Versagens der zweiten Klappe identifiziert werden können. Die Prävalenz des Defekts ist in der Klappe lokalisiert, wo der umgekehrte Rückfluss von Blut stärker ist..

Behandlung

Die Wahl der Therapie richtet sich nach dem Stadium der Erkrankung und der Anzahl der Beschwerden. Indikationen: Kompensation - medikamentöse Behandlung, Subkompensation - chirurgisch, Dekompensation - symptomatisch.

  • Eine konservative Therapie ist in der Kompensationsphase angezeigt. Mit seiner Hilfe können Sie den Patienten auf die Operation vorbereiten (aber nicht heilen). Es umfasst: Betablocker, Diuretika und ACE-Hemmer (Perindopril, Furosemid), Antiarrhythmika (Amiodaron), Herzglykoside (selten).
  • Die Operation ist im Stadium der Subkompensation und in Abwesenheit von Kontraindikationen (Alter über 70 Jahre, akute Zustände) angezeigt. Methode der Wahl - Prothetik beider Klappen oder eine Kombination von Klappenplastik mit Prothetik.

Drei-Ventil-Defekt

ICD-10-Code: I08.3.

Beschreibung

Die Kombination von Aortenstenose mit Mitral- und Trikuspidalklappeninsuffizienz. Inzidenz - 1 Fall pro 100.000 Einwohner. Die Krankheit ist durch eine extrem schnelle Dekompensation (innerhalb eines Jahres) gekennzeichnet..

Beide Kreislaufkreise sind betroffen. Je nachdem, in welcher Herzhälfte sich die vorherrschende Läsion befindet, beginnt die Erkrankung entweder mit einer arteriellen Insuffizienz oder mit einer venösen Stase (Kompensation), die immer durch einen erhöhten Druck in der Lunge und die Beteiligung benachbarter Klappen am Prozess ergänzt wird (Subkompensation). Eine Verstopfung der Lunge führt zu einem Druckanstieg im rechten Ventrikel und dessen schnellem Abbau, was zu einer Ansammlung von Blut und einer Ausdehnung der Venen im gesamten Körper führt (Dekompensation)..

Charakteristische Zeichen

  • Vergütung. Blässe, die sich schnell in eine blaue Haut verwandelt. Vorübergehende Schwellung der Beine, Atemnot, verminderter Druck.
  • Unterkompensation. Herzinsuffizienz, Gehschwierigkeiten, Atemnot in Ruhe, ständige Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit. Verschlechterung in der Nacht. Das Ödem steigt auf die Knie und fällt nicht.
  • Dekompensation. Bewusstlosigkeit, Abnahme der Urinmenge, Ausdünnung und Anfälligkeit der Haut, Stupor, mangelnde Reaktion auf Herzmedikamente.

Diagnose

  • Inspektion. Laute Atemnot, Schwierigkeiten beim Sprechen, Keuchen, Husten mit Blutstreifen.
  • Palpation. Die Haut ist warm, die Schwellung ist dicht. Die Leber ragt unter dem Rand des Rippenbogens hervor. Ein Herzschlag, ein Froschmagen, ein Druckabfall, ein häufiger Puls werden bestimmt.
  • Schlagzeug. Erweiterung aller Herzgrenzen, Mattheit des Lungenschalls (Lungenödem).
  • Auskultation. Ständiges Blasgeräusch überlagert den Rhythmus der „Wachtel“, eine Abnahme der Lautstärke der Töne, feuchte Rassen.
  • EKG. Extrasystolen, Vorhofflimmern, Anzeichen von ventrikulärer und atrialer Hypertrophie (Bifurkation und erhöhte Amplitude von P- und R-Wellen).
  • Röntgenographie Flüssigkeitsansammlung in der Lunge, kugelförmiges Herz (Kardiomegalie).
  • Ultraschall Die Methode zur Genehmigung der Diagnose. Ultraschall zeigt die Art der Kombination und das Ausmaß der Stenose sowie den Grad des umgekehrten Blutflusses. Die Prävalenz von Defekten wird abhängig davon bestimmt, welches Ventil den größten Rückschlag aufweist..

Wie behandelt man?

Die Wahl der Methode hängt von Beschwerden und dem Allgemeinzustand ab. Die Krankheit führt schnell zu einer Dekompensation, daher ist es wichtig, den Patienten frühzeitig zu erkennen. Indikation zur medikamentösen Behandlung - Vorbereitung auf die Operation, für chirurgische Eingriffe - Subkompensation.

  • Die konservative Therapie wird im Stadium 1 angewendet. Es ist unmöglich, einen Defekt ohne Operation zu heilen. Verwendete Medikamente: Herzglykoside (Digoxin), Diuretika, Antiarrhythmika, adrenerge Blocker.
  • Die chirurgische Behandlung ist in einem subkompensierten Stadium angezeigt und kombiniert häufig Kommissurotomie (Trennung der Adhäsionsfalten), Klappenplastik (Klappenexpansion) und Prothetik, die in mehreren Stadien durchgeführt werden.

Prognose und Lebensdauer

Die Lebensprognose ist unter folgenden Bedingungen relativ günstig:

  1. Stadium der Krankheit - 1 oder 2;
  2. Frühe Operation
  3. Registrierung bei einem Kardiologen;
  4. Alter bis zu 60 Jahren;
  5. Keine Komorbiditäten.

Ohne Behandlung ist die Lebensdauer der Patienten ab Ausbruch der Krankheit auf 3-5 Jahre begrenzt. In der Regel wird die konservative Therapie als Vorbereitung für die Operation eingesetzt, die die einzig wirksame Behandlung darstellt.

Die kombinierte Herzkrankheit ist ein schwerer Komplex von Syndromen, der durch die gleichzeitige Schädigung mehrerer Klappenstrukturen verursacht wird. Die Pathologie ist gekennzeichnet durch einen fortschreitenden Verlauf und einen allmählichen Verlust aller Herzfunktionen, eine Vielzahl von Beschwerden und klinischen Manifestationen. Die Behandlung kombinierter Missbildungen sollte sofort, umfassend und lebenslang erfolgen.

MedGlav.com

Medizinisches Krankheitsverzeichnis

Herzfehler. Arten, Symptome und Behandlung von Herzfehlern.

FEHLER DES HERZENS.


Herzfehler sind Herzerkrankungen, die mit einer Verletzung ihrer Funktionen infolge von Läsionen (Verformungen) der Herzklappen oder Verengungen (Stenosen) der von den Klappen bedeckten Löcher verbunden sind. Bei demselben Patienten treten häufig gleichzeitig eine Verformung der Klappen und eine Verengung der Löcher auf. Darüber hinaus treten häufig kombinierte Herzfehler auf, wenn nicht eine Klappe oder ein Loch betroffen ist, sondern 2 oder 3 Klappen.


Ätiologie.

Arten von Herzfehlern.

Herzfehler unterscheiden: Erworben und angeboren,
Sie entstehen durch abnormale Herzbildung während der fetalen Entwicklung (das Hauptbild auf der rechten Seite des Herzens)..

Zu angeborenen Herzerkrankungen sich beziehen:

  • Ventil,
  • Defekte in den Septa zwischen den einzelnen Kammern des Herzens (z. B. interventrikulärer Septumdefekt oder eiförmige Fissur im Septum zwischen den Vorhöfen),
  • Große Gefäßdefekte wie Verstopfung des Ductus botanicus, Verengung der Lungenarterie oder Verengung des Aortenisthmus.

Erworbene Herzfehler am häufigsten nach Rheuma (rheumatische Herzkrankheit), seltener nach Syphilis und Atherosklerose und sehr selten nach einer Verletzung (Wunde) des Herzens. Für rheumatische Herzerkrankungen ist charakteristisch:

  • Beschädigung der Bicuspidalklappe und der linken atrioventrikulären Öffnung,
  • Aortenklappen sind weniger häufig betroffen. Bei Herzfehlern syphilitischen Ursprungs sind nur Aortenklappen betroffen.


Pathogenese.

Mit Ventilinsuffizienz im, Aufgrund der Tatsache, dass sie das Loch nicht vollständig bedecken können, kehrt das Blut, wenn sich das Herz zusammenzieht (Systole), teilweise in die Herzkammer zurück, aus der es gerade gekommen ist, was zu seinem Überlauf führt. Somit tritt in der Herzkammer oberhalb der erkrankten Klappe eine Blutstagnation auf. Wenn sich das Herz entspannt (Diastole), gelangt diese erhöhte Blutmenge in der darüber liegenden Herzkammer in die unter der erkrankten Klappe liegende Kammer und fließt über.

Mit Verengung (Stenose) Die eine oder andere Öffnung des Herzens tritt auf die gleiche Weise auf, da die Herzkammer, die aufgrund der vorhandenen Verengung über der verengten Öffnung liegt, nicht das gesamte Blut darin überholen kann.

Bei einer solchen Veränderung der Herzarbeit würde sich schnell eine Durchblutungsstörung herausstellen, wenn sich das Herz nicht an neue Arbeitsbedingungen anpassen würde: Die Hohlräume des Teils des Herzens, in dem sich mehr als normal ansammelt, die Blutmenge nimmt zu, die Muskelwände des Herzens verdicken sich (Hypertrophie). Dementsprechend nimmt die Muskelkraft zu und kann somit eine erhöhte Belastung bewältigen.
So entwickeln Herzkompensation. Unter günstigen Bedingungen bleiben Herzfehler lange Zeit ausgeglichen, und das Herz behält die Fähigkeit, wie ein gesundes Herz zu arbeiten.

Hypertrophierter Herzmuskel erfordert jedoch die Abgabe von mehr Blut als normal für seine Ernährung. Ohne eine solche Erhöhung der Blutversorgung des Herzmuskels schwächt sich seine Kraft ab und es ist nicht mehr in der Lage, die erhöhte Arbeit auszuführen, die erforderlich ist, um den bestehenden Defekt und die normale Blutversorgung des Körpers zu überwinden. Andere Faktoren wirken in die gleiche Richtung auf den Herzmuskel (z. B. ein neuer Ausbruch von Rheuma, der wiederholt den Herzmuskel betrifft). In den Herzkammern oberhalb der betroffenen Klappe oder der verengten Öffnung tritt eine Blutstagnation auf. Dann entwickelt sich Herzdekompensation.

Klinische Symptome.

Die Blutstase beginnt sich im ganzen Körper auszubreiten - in Geweben, Organen und Körperhöhlen.
Dies manifestiert sich im Folgenden:

  • Zyanotische Färbung der Haut (insbesondere im Gesicht und an den Gliedmaßen),
  • Schwellung (mehr an den Beinen),
  • Kurzatmigkeit,
  • Auswurfhusten,
  • Lebervergrößerung,
  • Ansammlung von Flüssigkeit in den Pleurahöhlen und in der Bauchhöhle (Aszites).


Prognose für Herzfehler.

Die Prognose für Herzfehler hängt von vielen Faktoren ab, vor allem von der Art des Klappenfehlers, dem Grad des Klappenfehlers sowie von der Kombination einer Verletzung des Klappenapparates (Defekt von zwei oder drei Klappen). Kombinierte Klappendefekte wirken sich immer nachteiliger auf die Funktion des Herzens aus als jeder einzelne. Unter anderem ist es notwendig, die Art des Krankheitsprozesses zu berücksichtigen, der zur Bildung von Herzfehlern geführt hat, seine Aktivität sowie das Vorhandensein einer Herzkompensation.

Von großer Bedeutung ist der Zustand anderer Organe - Lunge, Niere, intrakretorisches System und Nervensystem, Blut, da ihre Aktivität eng mit der Arbeit des Herzens zusammenhängt.
Beispielsweise erfordert das Vorhandensein eines Lungenemphysems bei Herzfehlern, Anämie, Nierenschäden und Schilddrüsenfunktionsstörungen eine verbesserte Herzfunktion und verschlechtert daher die Prognose von Herzfehlern. Für die Prognose, Prävention und Behandlung ist es auch notwendig, die Arbeitsbedingungen und das Leben des Patienten zu berücksichtigen.


Verhütung.

Die Prävention der Entwicklung von Herzfehlern fällt mit der Prävention der Krankheiten zusammen, die die Ursache sein können.
Bei einem bestehenden Herzfehler sollten vorbeugende Maßnahmen darauf abzielen, eine Dekompensation zu verhindern.
Der Patient muss ein solches Regime festlegen und eine Arbeit leisten, die seinem Zustand entspricht.

Die Verbesserung der Herzfunktion wird durch die Verschreibung geeigneter Übungen erreicht..
Die Grenzen der Belastung, die vom Patienten gelöst werden können, werden vom Arzt festgelegt, die Kontrolle durch den Patienten ist jedoch besonders wichtig.
Der Patient sollte wissen, dass jede Spannung, die das eine oder andere unangenehme Gefühl verursacht, wie Atemnot, Herzklopfen, Schmerzen im Herzen oder in der Leber usw. schädlich für ihn. Er sollte wissen, dass eine Überlastung (körperlich oder geistig), schlaflose Nächte, heiße Bäder, Bäder, Sonnenbaden, Alkohol trinken, Tabak rauchen, übermäßigen Geschlechtsverkehr usw., die für einen gesunden Menschen bis zu einem gewissen Grad ungestraft bleiben, einem Patienten passieren können Herzdekompensation verursachen und zu schlechter Gesundheit beitragen.

Die Ernährung des Patienten sollte regelmäßig und mäßig sein, die letzte Mahlzeit sollte 3-4 Stunden vor dem Schlafengehen sein. Patienten mit Herzerkrankungen sollten die regelmäßige Wirkung des Darms überwachen, Übergewicht bekämpfen, da die Ansammlung von überschüssigem Fett im Körper die Durchblutung erheblich erschwert und eine erhöhte Belastung für das Herz darstellt.

BEHANDLUNG.

Die Behandlung kompensierter Defekte beschränkt sich auf die mäßige Ausbildung von Patienten mit Physiotherapie und Hydrotherapie (Kohlensäurebäder in Kislowodsk, Darasun, Schwefelwasserstoffbäder in Sotschi-Matsesta usw.). Medikamente gegen kompensierte Herzfehler sind normalerweise nicht erforderlich..
Wenn Anzeichen einer Dekompensation auftreten, sollte der Patient die Arbeit einschränken, manchmal ändern, den Modus ändern und unter der Aufsicht eines Arztes stehen.

Bei erheblicher Dekompensation, Bettruhe ist ein erhöhtes Kopfteil erforderlich.
Eine vitaminreiche Milch- und Gemüsediät mit einer Einschränkung von Salz und Flüssigkeit wird empfohlen..
Wenn der Patient ein Ödem hat und eine Erschöpfung entwickelt, sollte die Ernährung des Patienten proteinreiche Lebensmittel enthalten (Eier, Fleisch, Leber, Vitamine, insbesondere aus Gruppe B)..
Medikamente werden von einem Arzt verschrieben. Eine chirurgische Behandlung sowohl erworbener als auch angeborener Herzfehler ist möglich. Der Erfolg der Behandlung wird durch das Training des Herzens durch physikalische Therapie weiter gestärkt.

Kombinierte und kombinierte Aortenherzkrankheit mit überwiegender Stenose, was ist das?

Ursachen der Krankheit

Aortenfehlbildungen können angeboren oder erworben sein. Zu den Ursachen für angeborene Missbildungen zählen die führenden genetischen, exogenen und Pathologien der Mutter. Wenn Neugeborene einen schweren kombinierten Herzfehler haben, wird die Operation ab einem Alter von sechs Monaten durchgeführt. Bei einigen Babys ist eine Operation unmittelbar nach der Geburt erforderlich.
Die Ursachen für erworbene Mängel können vielfältig sein. Provoziert Pathologie:

  • infektiöse oder rheumatische Endokarditis;
  • atherosklerotische Veränderungen;
  • viszerale Syphilis;
  • Verletzungen
  • Schäden durch Operation;
  • Peeling-Aneurysma;
  • Hypertonie.

Diese Faktoren führen zu verschiedenen Herzfehlern. Organisch betroffene Klappen erfüllen ihre normale Funktion nicht mehr, was zu Herz-Kreislauf-Versagen führt. Infolge der Verschärfung des Verlaufs der Pathologie stellen die Patienten ihre körperliche Arbeit ein, wenn sie die Kommission bestehen und eine Behinderungsgruppe erhalten.

Komplexe angeborene Herzfehler werden in der Gebärmutter aufgrund von Kardiogenese-Störungen gebildet. Anomalien des fetalen Herz-Kreislauf-Systems können sich bei Vorhandensein der folgenden Risikofaktoren entwickeln: Toxikose des ersten Trimesters, Erkrankungen einer schwangeren Frau (Röteln, Diabetes mellitus), die Gefahr einer spontanen Abtreibung, Totgeburten in der Vorgeschichte, erbliche Belastung durch KHK in dieser Familie usw..

Die Bildung von kombinierten erworbenen Herzfehlern ist häufig mit Rheuma, systemischem Lupus erythematodes, bakterieller Endokarditis, Atherosklerose und Herztrauma verbunden. Kombinierte Herzfehler wirken sich stark negativ auf die Hämodynamik aus, da Kreislaufstörungen, die für jeden isolierten Defekt charakteristisch sind, zusammengefasst werden, was zu einer raschen Entwicklung der Dekompensation führt.

Krankheitsbild


Die kombinierte Herzkrankheit ist eine Pathologie, die durch Veränderungen sowohl der erworbenen als auch der angeborenen Natur gekennzeichnet ist. Solche Verstöße werden gleichzeitig in mehreren Ventilen und Löchern beobachtet. In Kombination miteinander können sie bestimmte Nuancen in die normalen klinischen Manifestationen der Krankheit einbringen und schwere Komplikationen hervorrufen. Solche Anomalien erfordern oft einen chirurgischen Eingriff.

Arten von Aortenherzerkrankungen

Abhängig vom Zustand der Klappe und des Mundes der Aorta werden verschiedene Arten von Aortenherzdefekten unterschieden:

  • Aortenklappeninsuffizienz (Aorteninsuffizienz);
  • Aortenklappenstenose;
  • Kombination von Aortenstenose mit Aortenklappeninsuffizienz.

Aortenfehlbildungen sind angeboren und erworben. Angeborene Fehlbildungen entwickeln sich in der pränatalen Phase und werden durch Ultraschalldiagnose des Fetus erkannt. Ein solcher Defekt kann sich bereits in den ersten Lebenstagen eines Kindes manifestieren und die Funktion nicht nur des Herz-Kreislauf-Systems, sondern auch anderer Organe beeinträchtigen.

Für die Behandlung dieser Krankheiten wird die Medikationsmethode oder der chirurgische Eingriff gewählt. Die Behandlungsmethode hängt von der Schwere und der Entwicklungsrate der Krankheit ab. Die medikamentöse Methode hilft, die Symptome zu lindern und eine weitere Verformung der Klappe und des Mundes der Aorta zu stoppen. Die chirurgische Behandlung beseitigt die Ursache und ermöglicht es Ihnen, nach der Rehabilitationsphase ohne ständige Medikamenteneinnahme zum normalen Leben zurückzukehren.

In den meisten Fällen wird die Entwicklung kombinierter Missbildungen bis zum 2. und 3. Ventil beobachtet. Im Gegensatz zu lokalen treten sie viel häufiger auf. Sie entwickeln sich unter dem Einfluss von Stenose oder Insuffizienz und verschlimmern das Krankheitsbild mit zusätzlichen Symptomen und einer beeinträchtigten Hämodynamik..

Dies ist die häufigste Klappenpathologie, bei der die Arbeit gestört ist und das Loch, das Blut von den Vorhöfen zum linken Ventrikel überträgt, eine Stenose erleidet.

In diesem Fall sind systolische und diastolische Geräusche zu hören. Das Versagen der Klappe ist durch eine Schwächung des ersten Herztons gekennzeichnet.

Wenn die Stenose ausgeprägt ist, sind die Töne deutlich hörbar und es wird eine Abschwächung des Pulses beobachtet..

Bei einem pathologischen Prozess, der mit einer Klappeninsuffizienz einhergeht, können sich die Blutdruckindikatoren nicht ändern. Es gibt oft Schwierigkeiten bei der Definition eines Problems, das verbunden ist mit:

  1. Eine Zunahme der Orgel nach links. Dies geschieht nicht nur, wenn sich der linke Ventrikel vergrößert hat, sondern auch, wenn er sich unter dem Druck des erweiterten rechten verschoben hat.
  2. Das Vorhandensein von oberen Geräuschen wird nicht nur bei Ventilversagen, sondern auch bei anderen Pathologien beobachtet.

Daher ist eine detaillierte Untersuchung erforderlich, um eine Diagnose zu stellen..

Eine Kombination aus Klappeninsuffizienz und Aortenverengung kann selten auftreten. Die Entwicklung einer Aorteninsuffizienz erfolgt unter dem Einfluss von Syphilis und Infektionskrankheiten, die nicht mit einer Stenose einhergehen können..

Bei Herzrheuma kommt es zu einer Verengung des Mundes und einer Aortenfunktionsstörung. In diesem Fall ist die Klappe normalerweise stärker betroffen als die Aorta selbst. Diese Art der Pathologie wird von oberen und unteren Geräuschen begleitet, die während der Auskultation bemerkt werden. Nur zwei Geräusche können das Vorhandensein einer Stenose erkennen.

Bei dieser Krankheit werden kombinierte Herzfehler beobachtet, bei denen sich gleichzeitig zwei Aorten- oder Mitralfehler entwickeln. Die Entwicklung einer Mitral- und Aortenstenose erfolgt unter dem Einfluss von Rheuma. Ihr Versagen verursacht eine rheumatische Endokarditis.

Bei schweren Aortendefekten wird ein Anstieg des linken Ventrikels beobachtet. Die Prävalenz eines Mitraldefekts geht mit einer Zunahme des linken Vorhofs und des rechten Ventrikels einher. Anomalien aufgrund von Rheuma werden normalerweise bei älteren Menschen diagnostiziert..

Es gibt folgende Arten von Verstößen:

  • Stenose (Verengung) der Aortenklappe - ein Defekt ist eine Verengung des Mundes der Aorta im Vergleich zur Norm;
  • Aorteninsuffizienz - unvollständige Überlappung der Aortenöffnung;
  • kombinierte Pathologie oder kombinierter Defekt, bei dem sowohl Stenose als auch Aorteninsuffizienz gefunden werden.

Herzfehler entstehen beide von Geburt an, sie werden als angeboren bezeichnet, so dass sie auch erworben werden können und sich aufgrund verschiedener Pathologien im Laufe des Lebens entwickeln. In jedem Fall ist die Schwere der Herzerkrankung unterschiedlich, was sich in der Funktion des Organs manifestiert.

Im Falle einer Fehlfunktion und Struktur der Aortenklappe des Herzens tritt eine Krankheit auf, die als Aortendefekt bezeichnet wird.

AortenklappenstenoseBegleitet von einer Abnahme der Aortenöffnung.
AorteninsuffizienzStellt einen Defekt dar, bei dem die Klappe die Aortenöffnung nicht vollständig blockiert.
Kombinierte FormDie Kombination von Aortenklappenstenose und Aorteninsuffizienz.

Herzfehler treten manchmal sofort bei Neugeborenen auf oder entwickeln sich später aufgrund der Wirkung verschiedener Pathologien. Der Grad der Manifestation einer Herzerkrankung hat einen starken oder umgekehrt unbedeutenden Einfluss auf die Bewegung des Blutes durch die Gefäße und die Vitalaktivität verschiedener Körpersysteme.

Stenose

Die häufigste Herzerkrankung bei fast 10% der älteren Patienten ist die Aortenklappenstenose. Die Krankheit ist durch eine Pathologie in Form einer Verengung des Lumens der Aortenöffnung gekennzeichnet, wodurch das Blut während der Kontraktionsperiode des linken Ventrikels teilweise in die Arterie gelangt.

Mitralpathologie

Der kombinierte Mitraldefekt ist fast immer eine Folge des rheumatischen Prozesses. Die wichtigsten hämodynamischen Störungen, die mit Stenose und Mitralklappeninsuffizienz verbunden sind, umfassen:

  • kleinvolumiger systolischer Blutrückfluss in den linken Vorhof;
  • schwierige diastolische Rückführung eines Teils des Blutes durch die verengte Öffnung;
  • seltene Beteiligung am pathologischen Prozess des rechten Herzens;
  • ausgeprägte Veränderung der Mitralklappenhöcker.

Von großer Bedeutung für klinische Manifestationen ist das Überwiegen von Funktionsstörungen. Bei schwerer Stenose und leichtem Klappenversagen steigt der Blutdruck und die auskultatorischen Symptome sind ausgeprägt (Klicken auf die Öffnung der Mitralklappe, diastolisches Murmeln, Akzent 2 Töne)..

Vor dem Hintergrund der Prävalenz von Insuffizienz gegenüber Stenose ändern sich Puls und Druck nicht, und wenn der Arzt auf das Herz hört, zeigt er spezifische Anzeichen einer Pathologie (Galopprhythmus, geschwächter 1 Ton, systolisches Murmeln)..

Bei jeder Variante der Pathologie sind Atemnot und Zyanose der Haut die ersten Symptome.

Symptome von begleitenden Herzfehlern

Da die Klappe nicht ausreicht, kehrt ein Teil des Blutes von der Aorta zum linken Ventrikel zurück, was zu einer Koronarinsuffizienz, einer Abnahme des winzigen Blutkreislaufvolumens und einer Volumenüberlastung des linken Ventrikels führt. Gefolgt von fortschreitender Myokarddystrophie und schneller Dekompensation.

Bei der Untersuchung zeigen die Patienten einen diffusen apikalen Impuls des Herzens, der im Interkostalraum 6-7 entlang der Frontlinie nach unten und links verschoben ist, Pulsation an den Halsarterien, Pulsation der Karotis. Ein charakteristisches Zeichen ist ein erhöhter systolischer (oberer) Druck und eine maximale (manchmal bis zu 0) Abnahme des diastolischen Drucks.

Aortenstenose ist die Verschmelzung von Klappenhöckern, deren Verformung und Verkalkung, was zu einer Verengung der Aortenöffnung und einer Verringerung des Blutflusses in sie führt, was zu einer Stauung und einer linksventrikulären Hypertrophie führt.

Bei dieser Krankheit klagen die Patienten über drückende Schmerzen im Herzbereich, Atemnot und Herzklopfen. Während der Auskultation ist über dem Aortenmund, der sich bis zu den Halsgefäßen erstreckt, ein charakteristisches systolisches Geräusch zu hören. Ein Elektrokardiogramm wird verwendet, um eine linksventrikuläre Hypertrophie zu diagnostizieren, und die Röntgenuntersuchung zeigt Anzeichen einer Stenose: eine charakteristische Aortenherzform mit einem vergrößerten linken Ventrikel und manchmal mit einer post-posterioren Expansion der aufsteigenden Aorta.

Kurzatmigkeit kann zu Paroxysmen führen - schwere Anfälle von Herzasthma bis hin zur Entwicklung eines Lungenödems. Aortenherzkrankheit - eine Diagnose, bei der der Tod vor dem Hintergrund angeblicher Gesundheit und Wohlbefinden plötzlich eintreten kann.

Die kombinierte Herzkrankheit manifestiert sich in Abhängigkeit davon, wie stark der pathologische Prozess die Klappe beschädigt hat. Die Pathologie weist zunächst keine Symptome auf. Mit der Entwicklung der Krankheit leidet eine Person an:

  • Kurzatmigkeit
  • Husten
  • Herzrhythmusstörungen;
  • Schwellung der unteren Extremitäten;
  • ermüden;
  • Bewusstseinsverwirrung und Ohnmacht;
  • Tinnitus;
  • Schwere und Schmerzen im Herzen. Der Schmerz kann schmerzhaft und langweilig sein.

Die meisten Patienten klagen über einen schweren Husten mit Blutstreifen im Sputum.

Während der Untersuchung stellt der Arzt fest, dass die Haut blass wurde, die Lippen und das Nasolabialdreieck aufgrund unzureichender Blutversorgung blau wurden. Wenn histaminähnliche Substanzen in großen Mengen freigesetzt werden, sind die Wangen mit einem dicken Rouge bedeckt.

Die Latenzzeit vom Beginn der Entwicklung der Pathologie bis zum Auftreten lebhafter klinischer Manifestationen kann mehrere zehn Jahre betragen.

Das klinische Bild kombinierter Herzfehler ist polymorph und wird durch die Prävalenz der Symptome eines Defekts gegenüber einem anderen oder deren gegenseitige Verstärkung bestimmt. In einigen Fällen können die Manifestationen eines Defekts durch die kompensierende Wirkung eines anderen ausgeglichen werden.

Bei einem Mitral-Aorten-Defekt mit überwiegender Stenose wird das klinische Bild durch die Anzeichen einer Mitralstenose bestimmt - Atemnot, Herzklopfen, Empfindungen von Herzunterbrechungen, Hämoptyse aufgrund pulmonaler Hypertonie. Die körperliche Untersuchung von Patienten mit kombinierter Mitral-Aorten-Herzerkrankung zeigt Akrocyanose, Mitralrötung und das Phänomen des „Katzenschnurrens“. Die Entwicklung eines linksventrikulären Versagens geht mit Anfällen von Herzasthma und Lungenödem einher.

Die Dominanz der Stenose der Aortenöffnung ist günstiger - eine solche kombinierte Herzerkrankung bleibt über einen längeren Zeitraum kompensiert. Das Vorhandensein einer kombinierten Herzerkrankung in der Klinik mit Kopfschmerzen, Schwindel und kurzfristigen Ohnmachtsanfällen lässt uns über die Prävalenz der Aorteninsuffizienz nachdenken.

Die kombinierte Mitral-Trikuspidal-Herzkrankheit mit überwiegender Trikuspidalklappeninsuffizienz ist gekennzeichnet durch blasse Haut mit Gelbsucht, schwerer Akrocyanose, Atemnot, Schwellung und Pulsation der Halsvenen, frühe Entwicklung einer Herzinsuffizienz. Die Manifestationen einer Mitral-Aorten-Trikuspidal-Herzerkrankung sind häufige Zyanose, arterielle Hypotonie, anhaltende Vergrößerung der Leber, Schwellung des unteren Rückens und der unteren Extremitäten, Hydrothorax, Aszites.

Im Allgemeinen sind kombinierte Herzfehler schwerwiegender als isolierte. Herz-Kreislauf-Versagen, Thromboembolie und Lungenentzündung sind häufige Todesursachen bei Patienten mit erworbenen begleitenden Herzfehlern..

Nach Angaben russischer Kardiologen und Herzchirurgen (A. Gorbachevsky, L. Bokeria) sterben 14% der mit schweren kombinierten Herzfehlern geborenen Kinder in der ersten Lebenswoche, 25% im ersten Monat und 40% im ersten Lebensjahr. Solche Statistiken zeigen die Notwendigkeit eines sorgfältigen vorgeburtlichen Screenings, des Nachweises von KHK beim Fötus, einer ausgewogenen Entscheidung über die Zweckmäßigkeit einer Verlängerung oder eines künstlichen Schwangerschaftsabbruchs.

Merkmale des Ventils

Unser Herz hat 4 Klappen: Mitral (oder Bicuspid), Trikuspid, Aorta und Lunge. Nicht-rheumatische Läsionen der Schärpe sind laut ICD-10 Code I35.

Die Klappe befindet sich zwischen der linken Herzkammer und der Aorta. Äußerlich sehen die Herzfalten aus wie Taschen, die den Faserring umgeben. Aufgrund dieser Struktur verteilt sich die unter dem Einfluss von Blut entstehende Last gleichmäßig auf alle Wände.

Das Ventil ist passiv. Dies liegt an der Tatsache, dass die Struktur keine Muskelfasern enthält, dh es besteht keine Möglichkeit, sich zusammenzuziehen.

Das Lumen der Öffnung unserer anatomischen Formation unterscheidet sich vom Durchmesser der Klappe, die den Namen Bicuspid (Mitralaorta) trägt. Mit der ventrikulären Systole steigt der Blutdruck signifikant an, und daher erfährt die Klappe eine starke Belastung und ihr Verschleiß steigt ebenfalls signifikant an. Dies liegt dem pathologischen Zustand zugrunde..

Diagnose und Behandlung von Begleiterkrankungen

Die Diagnose beginnt mit dem Abtasten des Herzens und der großen Arterien. Bei systolischem Zittern des Brustbeins und der Halsgefäße besteht sofort der Verdacht einer Verengung des Aortenmunds. Die Percussion-Methode zeigt eine Verschiebung der Herztrübung nach links. Diese Manifestation tritt mit einer signifikanten Dekompensation von Herzerkrankungen auf..

Eine andere Diagnosemethode ist das Hören von Herzgeräuschen. Diese Methode ist eine Hilfsmethode, da sie weniger informativ ist und häufig durch unzureichendes Hören der Lungenarterie erschwert wird. Mit einer viel größeren Wahrscheinlichkeit kann diese Methode zur Diagnose von Stenosen verwendet werden, da ihre charakteristische Manifestation - systolisches Murmeln - laut, rumpelnd oder kratzend in tiefen Tönen nicht zu hören ist.

Eine spezielle Pulsation mit einem charakteristischen Rhythmus hilft auch bei der Erkennung von Aortenstenosen. Der Puls hat eine kleine Amplitude, eine Tendenz, zuzunehmen und dann langsam abzunehmen. Der systolische Druck erreicht 90-100 mm Hg. Kunst. diastolisch steigt deutlicher an. Hypertonie ist fast immer eine Begleiterkrankung mit Aortendefekt..

Um den Zustand des linken Ventrikels zu bestimmen, wird die Röntgen- und EKG-Methode verwendet. Die genauesten Ergebnisse bei der Diagnose einer Aortenklappenstenose ergeben jedoch ein Echokardiogramm. Entsprechend den Ergebnissen werden die Größe und Dicke der Wand des linken Ventrikels, der Zustand der Klappe und der Mund der Aorta bestimmt. Manchmal wird ECHO durch Ultraschall des Herzens ersetzt.

Die Symptome, die im Anfangsstadium auftreten, werden oft als unzureichend angesehen, um einen Arzt aufzusuchen. Mit der Entwicklung der Krankheit werden die Symptome stärker, was bei der Untersuchung auf das Vorhandensein einer Pathologie der Aortenklappe hindeutet. Während einer körperlichen Untersuchung bei Patienten beobachtet:

  • Tachykardie;
  • eine Zunahme des Herzvolumens und das Auftreten eines "Herzhöckers";
  • erhöhte Pulsation des Blutes in großen Arterien;
  • ein signifikanter Unterschied zwischen den Indikationen des systolischen und diastolischen Drucks;
  • Herzgeräusche, die zum Zeitpunkt der ventrikulären Kontraktion auftreten;
  • Verengung der Pupillen, wenn sich das Herz zusammenzieht, und ihre Ausdehnung im Moment der Entspannung des Herzmuskels.

Die oben genannten Symptome sind indikativ, aber für die Diagnose nicht ausreichend. Einem Patienten wird eine kardiologische Untersuchung verschrieben, die Radiographie, EKG, Echokardiographie und Doppler-Ultraschall umfasst. Nur eine vollständige Untersuchung ermöglicht es Ihnen, eine Vorstellung von der Schwere der Krankheit und ein Bild von ihrer Entwicklung zu geben..

Die Anfangsstadien der Pathologie erfordern keine medizinische Behandlung, sondern nur eine Korrektur des Lebensstils und eine rechtzeitige Passage des EKG und des Ultraschalls des Herzens. Die Korrektur des Lebensstils beinhaltet die Ablehnung von schlechten Gewohnheiten (Alkohol, Rauchen) und eine Verringerung der körperlichen Aktivität. Der dritte und vierte Schweregrad der Pathologie sind die Gründe für die Einleitung einer medikamentösen Therapie.

Die verschriebenen Medikamente stoppen nur die Symptome und die Entwicklung der Krankheit, beseitigen jedoch nicht die Pathologie der Klappenhöcker:

  • Diuretika beseitigen Schwellungen und senken den Blutdruck, während sie die Belastung des Herzens verringern.
  • Kalziumantagonisten stören das Eindringen von Kalzium in die Zellen, schwächen Herzkontraktionen, senken den Blutdruck und gleichen den Herzrhythmus aus;
  • Betablocker werden bei Herzrhythmusstörungen und Bluthochdruck eingesetzt.
  • Vasodilatatoren senken den Blutdruck, normalisieren die Durchblutung und lindern den Vasospasmus.

Chirurgischer Eingriff erforderlich, um die normale Ventilfunktion wiederherzustellen.

Die Operation mit der erworbenen Form der Pathologie hängt vom Grad der Verformung der Klappe und dem klinischen Bild der Entwicklung der Krankheit ab. Indikationen für eine sofortige Operation:

  • eine Zunahme des linken Ventrikels des Herzens (6 cm oder mehr);
  • eine starke Verschlechterung des Wohlbefindens des Patienten, wenn mehr als 25% des Blutvolumens aus der Aorta zurückgeführt werden;
  • gefährliche Störungen in der Funktion des linken Ventrikels.

Bei einem viertel Schweregrad der Erkrankung wird empfohlen, die Operation auch bei normaler allgemeiner Gesundheit des Patienten durchzuführen.

Eine Operation ist ein Klappenersatz oder eine intraaortale Balloninsuffizienz. Eine signifikante Verformung der Klappe, bei der das aus der Aorta geworfene Blutvolumen mehr als 30% beträgt, erfordert einen vollständigen Austausch. Als Implantate werden künstliche Ventile aus modernen Materialien eingesetzt..

Bei der ärztlichen Untersuchung werden Bradykardie, Pulsschwäche und Blässe beobachtet. Beim Hören von Herzgeräuschen werden das unscharfe Geräusch beim Schließen der Klappenklappen und das Geräusch des Blutwirbelns in der Klappe bestimmt. Um eine genaue Diagnose zu stellen, muss der Patient einer kardiologischen Untersuchung unterzogen werden, die aus Doppler-Ultraschall, EKG, Echokardiographie, Herzkatheterisierung und Radiographie besteht.

Zur medikamentösen Behandlung werden eines oder mehrere der folgenden Medikamente verschrieben:

  • Diuretika können das Volumen des zirkulierenden Blutes verringern und dadurch den Druck senken, sind wirksam bei der Stagnation des Blutes in den Lungengefäßen;
  • Antianginale Medikamente beseitigen die Schwere und Schmerzen in der Brust, tragen zur Sättigung des myokardialen Sauerstoffs bei;
  • Antibiotika bekämpfen Infektionen, die infektiöse Endokarditis und Klappenerkrankungen verursachen.

Medikamente helfen bei einer leichten Verengung der Aortenöffnung. Der Arzt berücksichtigt das gesamte Krankheitsbild, anhand dessen Sie die effektivste Kombination von Medikamenten und Dosierungen auswählen können.

Im Falle einer signifikanten Verschlechterung der Gesundheit des Patienten, die mit schwerer Atemnot und Schwäche einhergeht, wird eine sofortige Operation empfohlen. Indikationen für einen chirurgischen Eingriff sind auch eine Verengung des Lumens in der Klappe auf eine Fläche von weniger als 1,5 m2.

Bei der Stenose gibt es zwei Möglichkeiten für eine Operation: eine Klappenimplantation und eine Aortenballon-Klappenplastik. Durch das Ersetzen des Ventils können Sie alle Manifestationen der Krankheit beseitigen und einen vollständigen Lebensstil führen. Künstliche Prothesen oder Bioprothesen können als Implantat verwendet werden. Künstliche Prothesen bestehen aus Silikon oder Metall, und Bioprothesen werden aus der Lungenarterie des Patienten sowie von einem Spender oder Tier hergestellt. Eine solche Operation ist angezeigt für signifikante Verstöße beim Durchgang von Blut durch die Aortenklappe oder bei der Arbeit des linken Ventrikels des Herzens.

Wenn die Implantation kontraindiziert ist oder vor dem Klappenersatz ein minimalinvasives Verfahren namens Aortenballon-Valvuloplastik verschrieben wird. Dieses Verfahren kann für Kinder und Jugendliche unter 25 Jahren durchgeführt werden. Sein Nachteil ist eine mögliche wiederholte Verengung des Lumens der Aorta.

Eine Operation ist für Patienten über 70 Jahre kontraindiziert, da in diesem Alter eine hohe Wahrscheinlichkeit für Komplikationen durch Anästhesie besteht. Das Vorhandensein von Begleiterkrankungen kann auch Kontraindikationen für eine Operation sein.

Die chirurgische Behandlung ist in den frühen Stadien der Krankheit am effektivsten, bevor sich die Struktur des Myokards und anderer Organe verändert.

Während einer körperlichen Untersuchung werden synchron zum Puls Pulsation der Arterien, Verengung und Ausdehnung der Pupillen beobachtet. Ein Mangel mit einer vorherrschenden Aorteninsuffizienz ist durch einen niedrigen diastolischen Druck gekennzeichnet, und eine Abnahme des systolischen Drucks ist ein Indikator für das Vorherrschen einer Aortenklappenstenose.

Zur Diagnose der Krankheit werden eine allgemeine Analyse von Urin und Blut sowie biochemische und immunologische Blutuntersuchungen durchgeführt. EKG, Echokardiographie, Radiographie, Spiralcomputertomographie und Koronarangiographie werden ebenfalls verschrieben. Mit einer solchen Anzahl von Analysen und instrumentellen Diagnosemethoden können Sie den Schweregrad beider Pathologien genau bestimmen und das vollständige klinische Bild sehen..

Zur Behandlung von Begleitdefekten mit der medizinischen Methode werden folgende Medikamente verschrieben:

  • ACE-Hemmer oder Angiotensin-2-Rezeptor-Antagonisten (Verbesserung des Zustands von Blutgefäßen und Herz, Normalisierung von Blutdruck und Herzfrequenz);
  • Calciumantagonisten (verhindern das Auftreten von Herzrhythmusstörungen);
  • Betablocker senken die Herzfrequenz.

Bei einer signifikanten Änderung der Klappenlappen wird eine Prothese durchgeführt, dh die Klappe wird durch ein künstliches oder biologisches Implantat ersetzt. Von den sparsameren Methoden werden plastische Chirurgie, Kommissurotomie und eine Kombination dieser beiden Methoden verwendet..

Während der plastischen Chirurgie wird der Blutfluss normalisiert, während die Klappe des Patienten selbst erhalten bleibt. Die Kommissurotomie ist eine Erweiterung der verengten Stelle der Aorta. Die Kombination dieser chirurgischen Methoden ist effektiver und verringert das Risiko einer erneuten Manifestation der Pathologie..

Bei signifikanten Veränderungen des Herzens und einer kritischen Abnahme seiner Leistung wird eine Herztransplantation durchgeführt, die nur möglich ist, wenn ein Spenderorgan vorhanden ist. Eine solche Operation ist komplex, birgt viele Risiken und eine lange postoperative Rehabilitationsphase. In einigen Fällen kann jedoch nur eine Transplantation das Leben eines Menschen verlängern..

Die kombinierte Herzkrankheit ist eine Pathologie, die zum Tod einer Person führen kann. Daher müssen Sie bei den ersten Manifestationen einen Arzt konsultieren. Eine Reihe von diagnostischen Tests wird vorgeschrieben, um Anomalien zu identifizieren..

Zunächst muss der Patient einer körperlichen Untersuchung unterzogen werden. Der Arzt befragt, wie sich der Patient während und nach körperlicher Aktivität fühlt, ob in der Vergangenheit rheumatische und andere Krankheiten aufgetreten sind, die einen Defekt verursachen können.

Während der Inspektion zeigen:

  • Blanchieren der Haut;
  • Pulsation von Blutgefäßen;
  • Schwellung und Atemnot;
  • Herzgeräusch.

Spezialisten bewerten auch die Größe der Leber. Der Patient muss Blut und Urin für Labortests spenden.

Um einen begleitenden Defekt zu identifizieren, wird dem Patienten Folgendes verschrieben:

  • Elektrokardiographie;
  • tägliche Überwachung des EKG;
  • Phonokardiographie;
  • Magnetresonanztomographie;
  • Röntgen- und rheumatische Tests.

Prognose

Die Folgen eines kombinierten Defekts können unter Berücksichtigung von Alter, Geschlecht, früheren Krankheiten, Schweregrad der Läsion und anderen Faktoren vorhergesagt werden.

Die milde Form der Ventilschädigung hat keinen wesentlichen Einfluss auf die Qualität und Lebenserwartung. Wenn Sie rechtzeitig einen Arzt aufsuchen und sich einer Behandlung unterziehen, die Intensität der körperlichen Aktivität verringern, Stresssituationen vermeiden, können Sie einen völlig normalen Lebensstil führen.

Die Folgen der Krankheit werden für Kinder und Männer viel schlimmer sein. Die größte Gefahr ist die Aorteninsuffizienz. Bei Mitralinsuffizienz ist das Ergebnis positiver..

Das Ergebnis eines pathologischen Zustands verschlechtert sich erheblich, wenn eine Person an Krankheiten infektiösen Ursprungs, Sepsis, Rheuma, Tuberkulose leidet.

Bei rechtzeitiger Ablehnung eines chirurgischen Eingriffs oder einer Behandlung ist keine günstige Prognose zu erwarten.

Bei 40% der Patienten wird ein Fünfjahresüberleben beobachtet. Zehn Jahre mit dieser Diagnose schaffen es nur 6% der Patienten zu überleben..

Wenn der Patient durch eine beschädigte Klappe ersetzt wird, erhöhen sich die Überlebenschancen erheblich. In diesem Fall leben 85% der Patienten länger als fünf Jahre.

Behandlung von begleitenden Herzfehlern

Im Falle eines langsamen Fortschreitens der Aortenklappeninsuffizienz wird ein Kombinationsmedikament verschrieben, um diese zu stoppen. Angewandte Präparate:

  • Kalziumantagonisten (Verapamil) verhindern das Eindringen von Kalziumionen in die Herzzellen, wodurch Kontraktionen reduziert werden, das Herz weniger Sauerstoff benötigt und sich entspannen kann;
  • Diuretika (Furosemid) werden verschrieben, um das Herz zu entlasten, Salze zu entfernen, Schwellungen zu lindern und den Blutdruck zu senken.
  • Beta-Andrenoblocker (Propranolol) werden bei Aortenwurzelexpansion, Bluthochdruck und Herzrhythmusstörungen verschrieben, indem Beta-Androrezeptoren blockiert und eine Barriere für ihre Wechselwirkung mit Adrenalin gesetzt werden. Infolgedessen verbessert sich die Versorgung des Herzens mit Blut, der Blutdruck sinkt;
  • Vasodilatatoren (Hydralazin) - ein Instrument, das hilft, Verspannungen in den Wänden der Blutgefäße zu reduzieren, Krämpfe in den kleinen Arterien zu lindern, die Herzzirkulation zu verbessern, den Druck auf den linken Ventrikel zu senken und den Blutdruck zu senken.

Vasodolizatoren haben Kontraindikationen für die Anwendung bei schnellem Puls, Arteriosklerose oder Erkrankungen der Herzkranzgefäße. Wenn der linke Ventrikel das gepumpte Blutvolumen nicht unabhängig bewältigen kann, ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich.

Wenn die Verengung der Aortenklappe nicht signifikant ist, verschreibt der Kardiologe eine Behandlung, die dazu beiträgt, die Sauerstoffversorgung des Herzmuskels zu verbessern, den Druck aufrechtzuerhalten und den Rhythmus der Herzkontraktionen zu normalisieren:

  • Diuretika oder Diuretika (Torasemid) werden in kleinen Dosen zur Lungenstauung verschrieben, um die Wassermenge im Körper und die Menge des zirkulierenden Blutes zu verringern.
  • Antianginalmedikamente (Nitrong) werden eingenommen, um die Durchblutung des Herzens zu verbessern, Schmerzen und Schweregefühle in der Brust zu lindern, den Sauerstoffbedarf des Herzmuskels zu senken und die Durchblutung zu verbessern.
  • Antibiotika (Bicellin 3) werden zu folgenden vorbeugenden Zwecken verschrieben: Beseitigung der infektiösen Endokarditis bei gleichzeitiger Verschlimmerung chronischer Krankheiten: Mandelentzündung, Pyelonephritis und vor Durchführung von Verfahren, die für Bakterien möglicherweise gefährlich sind, in den Körper einzudringen: vor der Abtreibung einen Zahnarzt aufsuchen.

Indikationen für einen chirurgischen Eingriff bei Aortenklappenstenose sind:

  • mittelschwere und schwere Erkrankung (Aortenklappenöffnungsfläche weniger als 1,5 cm2);
  • Symptome, die die Arbeitsfähigkeit des Patienten beeinträchtigen: Atemnot, chronisches Müdigkeitssyndrom, allgemeine Schwäche des Körpers.

Bei Patienten über 70 Jahren und mit schweren Begleiterkrankungen werden keine Operationen durchgeführt.

Die kombinierte Herzkrankheit ist eine Pathologie, für deren Beseitigung keine klaren Anweisungen vorliegen. Für jeden Fall werden individuelle Optionen zur Lösung des Problems ausgewählt. Wenn eine Verengung der Klappe auftritt, tritt die Notwendigkeit einer Operation bei Vorhandensein der geringsten Symptome der Krankheit auf. Regurgency erfordert auch eine chirurgische Behandlung, wenn offensichtliche Anzeichen vorliegen.

Die Behandlung besteht darin, die Ursache des Defekts zu beseitigen. Normalerweise handelt es sich um Rheuma oder Arteriosklerose. Der Patient muss sich zunächst an eine Diät halten, bei der Fette tierischen Ursprungs, Salz und viel Flüssigkeit verboten sind.

Körperliche Aktivität muss reduziert werden. Wenn eine Person beruflich Sport treibt, muss sie die Intensität und Dauer des Trainings reduzieren.

Trinken und Rauchen sind streng kontraindiziert.

Sekundärpräventionsmaßnahmen gegen Rheuma bestehen in der regelmäßigen Verabreichung des antibakteriellen Arzneimittels Bicillin. Aber es wird nicht immer verwendet.

Den Patienten wird empfohlen, eine vollständige Rehabilitation der Mundhöhle durchzuführen. Vor dem Besuch beim Zahnarzt und gegebenenfalls bei Eingriffen, die mit einer Verletzung der Integrität der Gefäße einhergehen können, müssen zur Vorbeugung antibakterielle Mittel verwendet werden. Dadurch wird die Entwicklung einer infektiösen Endokarditis vermieden..

Wenn es ein Problem in Form von Vorhofflimmern gibt, müssen Antikoagulanzien und Mittel verwendet werden, um den Herzrhythmus zu verringern.

Wenn eine kombinierte Herzkrankheit die Entwicklung einer schweren Form der Herzinsuffizienz verursacht hat, erreichen sie Linderung:

  • Inhibitoren des Angiotensin-Converting-Enzyms;
  • Diuretika;
  • Angiotensinrezeptorblocker;
  • Herzglykoside.

Es gibt keine Hinweise für die Verwendung von Betablockern.

Eine gute Wirkung kann nur mit chirurgischen Behandlungsmethoden erzielt werden. Die Option zur Behebung des Problems wird je nach Typ ausgewählt:

  1. Bei Mitralstenose in Kombination mit Aorteninsuffizienz wird eine chirurgische Behandlung verordnet, wenn die ersten Symptome eines erhöhten Drucks in den Lungengefäßen auftreten. In der Anfangsphase wird häufig eine Mitralklappenentfernung durchgeführt. Es kann auch ein Ballon verwendet werden, der durch das Gefäßlumen in die Herzkammern eingebracht wird. Wenn solche Verfahren keine Auswirkungen haben, wird die Aortenklappe durch eine mechanische Prothese ersetzt.
  2. Bei Mitralstenose und Trikuspidalklappeninsuffizienz wird eine Mitralklappenvotomie durchgeführt. Das Verfahren wird unabhängig von den den Patienten störenden Erscheinungsformen verschrieben. Eine Operation reicht normalerweise aus, um eine Schwellung der unteren Extremitäten und des Aszites zu beseitigen. Bei der Schwere der Defekte können Sie nicht auf die Installation von Prothesen anstelle beschädigter Ventile verzichten.
  3. Bei einer Insuffizienz der Mitral- und Aortenklappe sind eine plastische Operation der Mitralklappe und die Installation der Prothese anstelle der Aortenklappe vorgeschrieben.
  4. Bei einer Klappenstenose besteht eine Notwendigkeit für eine Mitralklappenentfernung. Wenn dies fehlschlägt, wird eine Prothese benötigt..
  5. Bei Aortenstenose und Mitralinsuffizienz werden beide Klappen durch Prothesen ersetzt. Die Mitralklappenrestauration und die Aortenprothese werden ebenfalls verwendet. Wenn die Stenose weiter entwickelt ist, kann die Therapie die Symptome beseitigen, und die Notwendigkeit einer Mitralklappenoperation verschwindet. Eine schwere Form der Krankheit erfordert einen Mitralklappenersatz. Ist es notwendig, die Aorta zu ersetzen, kann durch zusätzliche Studien festgestellt werden.

Die chirurgische Behandlung verbessert die Prognose erheblich.

Bei der Behandlung von begleitenden Herzfehlern werden konservative Medikamente und radikale chirurgische Methoden eingesetzt. Die medikamentöse Therapie zielt hauptsächlich darauf ab, Herzinsuffizienz (Diuretika, Herzglykoside) zu korrigieren, thromboembolische Komplikationen (Antikoagulanzien) zu verhindern, den Stoffwechsel des Herzmuskels (Inosin, Kaliumpräparate) zu verbessern und Arrhythmien (β-Blocker usw.) zu beseitigen..

Die chirurgische Behandlung erworbener begleitender Herzfehler kann in der Durchführung von Mehrklappenprothesen, Prothesen einer Klappe und Kunststoff einer anderen, manchmal einer Kombination von Doppelprothesen mit Kommissurotomie, bestehen. In der Literatur gibt es nur wenige Berichte über eine erfolgreiche Prothetik von drei Herzklappen. Die Möglichkeiten der modernen Herzchirurgie ermöglichen die Durchführung von Herzklappenprothesen mit aktiver infektiöser Endokarditis.

Eine Herzoperation bei kombinierten Herzfehlern ist bei diffuser Kardiosklerose, Emphysem, Hepatitis, schwerer Glomerulonephritis, Verschlimmerung rheumatischer Herzkrankheiten und bösartigen Tumoren kontraindiziert. Für komplexe angeborene Herzerkrankungen wurden einstufige oder schrittweise Methoden zur Radikalkorrektur entwickelt..

Mögliche Komplikationen

Kombinierte und kombinierte Herzfehler gehen mit der Entwicklung von Komplikationen einher. Dies liegt daran, dass sich durch die Abweichung die Herzkammern ausdehnen, die Leitfähigkeit und Kontraktilität des Herzmuskels beeinträchtigt werden. Der Patient leidet somit an:

  1. Vorhofflimmern und unregelmäßiger Rhythmus.
  2. Anti-ventrikulärer Block, um zu vermeiden, dass Sie einen Schrittmacher installieren müssen.
  3. Sekundäre Endokarditis-Klappen. Sein Verlauf wird durch die Entwicklung septischer Komplikationen erschwert.
  4. Links- oder rechtsventrikuläres Versagen.
  5. Druckanstieg in den Lungengefäßen.

Diese Bedingungen verschlechtern nicht nur die Lebensqualität eines Menschen erheblich, sondern erhöhen auch das Todesrisiko.

Vorbeugende Maßnahmen

Mit dieser Pathologie wird dem Patienten eine erhebliche körperliche Aktivität und ernsthaftes Sporttraining untersagt. Eine völlige Ablehnung von schlechten Gewohnheiten, die Umsetzung aller ärztlichen Verschreibungen ist notwendig. Es ist ratsam, sich systematisch einer Spa-Behandlung, regelmäßigen Kursen in Spezialgymnastik und Gehen zu unterziehen.

Eine gute vorbeugende Maßnahme ist die allgemeine Verhärtung des Körpers, um die Immunität zu erhöhen und häufigen Krankheiten vorzubeugen. Selbst eine schwere Erkältung belastet das Herz, daher ist eine umfassende Genesung sehr wichtig, um die Entwicklung der Krankheit zu verhindern. Für Patienten mit einem kombinierten Defekt ist es ratsam, überwiegend Protein-Lebensmittel zu essen, mäßig Flüssigkeit zu trinken und die Salzaufnahme zu begrenzen.

Kombinierte und kombinierte Herzfehler sind schwerwiegende Krankheiten, die eine rechtzeitige Erkennung und angemessene Behandlung erfordern. Die meisten Patienten mit ähnlichen Problemen müssen operiert werden. Befindet sich die Krankheit im Anfangsstadium, kann auf konservative Methoden verzichtet werden..

Eine solche Pathologie wie eine Aortenherzkrankheit kann sich bei einem Patienten entweder angeboren oder erworben bilden. Eine Krankheit kann je nach Schweregrad in geringerem oder größerem Maße die Funktion aller Organe und Systeme (einschließlich der Hämodynamik) beeinträchtigen. Im folgenden Material betrachten wir die Arten von Herzerkrankungen der Aorta und Methoden zur Behandlung dieser Pathologien.

Verhütung

Die kombinierte Herzkrankheit ist eine schwere Krankheit, deren Entwicklung mit Hilfe einfacher vorbeugender Maßnahmen vermieden werden kann. Diese beinhalten:

  • Rechtzeitige Behandlung von Mandelentzündung. Bei dieser Krankheit steigt die Körpertemperatur einer Person erheblich an und es kommt zu Halsschmerzen.
  • Den richtigen Lebensstil pflegen. Es ist wichtig, das Rauchen zu vermeiden, so wenig Alkohol wie möglich zu konsumieren, fetthaltige und salzige Lebensmittel.
  • Gewichtsverlust.
  • Normale körperliche Aktivität.
  • Arztbesuch wegen der ersten Symptome einer Herzerkrankung.
  • Überwachung des Blutzuckers bei Diabetes.

Kombinierte Defekte gehen mit einer Funktionsstörung mehrerer Ventile gleichzeitig einher. Der pathologische Prozess entwickelt sich unter dem Einfluss von Entwicklungsstörungen in der pränatalen Phase, Rheuma und Endokarditis infektiösen Ursprungs. Mit der Entwicklung der Krankheit kann der Patient an Atemnot, Herzasthma und Manifestationen von Arrhythmien leiden. Die effektivste Option zur Verbesserung der Herzfunktion ist die Installation einer künstlichen Klappe..

Die Prognose des natürlichen Verlaufs kombinierter Herzfehler ist äußerst ungünstig. Das Fünfjahresüberleben mit multivalvulären Defekten beträgt 35,5 - 44,5%, das Zehnjahresüberleben 6-9,6%. Die Ergebnisse von Operationen mit kombinierten Herzfehlern sind schlechter als bei einer isolierten Läsion einer der Klappen. Die postoperative 5-Jahres-Überlebensrate ist jedoch mit 72% recht hoch.

Die Prävention von begleitenden Herzfehlern besteht im Ausschluss teratogener Wirkungen, der Prävention von primären und wiederkehrenden rheumatischen Herzerkrankungen und septischer Endokarditis. Patienten mit kombinierten Herzfehlern sollten sich in einem konstanten Sichtfeld eines Kardiologen, Rheumatologen oder Herzchirurgen befinden. eine rationale medikamentöse Therapie erhalten.

Schlussfolgerungen

Kombinierte und kombinierte Missbildungen sind komplexe kardiologische Pathologien, die bestimmte Fähigkeiten für die rechtzeitige Diagnose und den Beginn der Behandlung erfordern. Klinische Anzeichen einer Schädigung der Klappe (oder mehrerer) mit zwei Mechanismen von Durchblutungsstörungen treten heimlich auf, so dass Ärzte meistens eine Art isolierten Defekt diagnostizieren. Mithilfe eines integrierten Ansatzes und moderner Methoden können Sie eine zuverlässige Diagnose erstellen und den Patienten zur Operation schicken, bevor irreversible Veränderungen in anderen Organen auftreten.

Die folgenden Informationsquellen wurden zur Vorbereitung des Materials verwendet..

ventrikulärer Septumdefekt, Lungenarterienstenose, rechtsventrikuläre Hypertrophie

ventrikulärer Septumdefekt, Verengung der Lungenarterie, rechtsventrikuläre Hypertrophie

Dextroposition nach rechts (Verschiebung der Aortenöffnung nach rechts) (40-50% aller angeborenen Herzfehler)

ventrikulärer Septumdefekt, Verengung der Lungenarterie, rechtsventrikuläre Hypertrophie

Dextroposition nach rechts (Verschiebung der Aortenöffnung nach rechts), Vorhofseptumdefekt.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Wie man nach einem Schlaganfall eine Behinderung bekommt

Eine Behinderung nach einem Schlaganfall, d. H. Ein dokumentarischer Nachweis dafür, ist eine Notwendigkeit für fast alle Patienten, die ihn hatten.

Validol von einem Kater

Wenn Sie Corvalol mit Alkohol mischen, kann die Folge unvorhersehbar sein. Wenn Sie nach 6 Tagen (Halbwertszeit des Arzneimittels) nach der Anwendung von Valocordin ein Getränk trinken, äußert sich die Komplikation in einer Zunahme des Kater-Syndroms.