Niedriger Hämoglobinspiegel - Ursachen und Wirkungen bei Frauen, Anzeichen, Symptome, Folgen

Dieses Mal analysieren wir den niedrigen Hämoglobinspiegel, alle Ursachen und Folgen eines solchen Analyseergebnisses. Ohne eine ausreichende Menge an Hämoglobin ist eine vollständige Sauerstoffversorgung des Gewebes im Körper einer Frau nicht möglich. Die Verfolgung seines Niveaus ist wichtig, um die Entwicklung verschiedener Anämien, chronischer Blutungen (ulzerativ, hämorrhoiden usw.), helminthischen Invasionen usw. rechtzeitig zu erkennen..

Es ist wichtig zu verstehen, welche Norm Hämoglobin in verschiedenen Alterskategorien von Frauen hat, was sich in seiner Abweichung zeigt und wie man damit umgeht.

Was Hämoglobin im Blut zeigt?

Hämoglobin (Hb) ist ein Zweikomponentenprotein in der Zusammensetzung der roten Blutkörperchen. Es besteht aus einer Peptideinheit und einem eisenhaltigen Häm. Das Molekulargewicht des Proteins erreicht 66,5 kDa. Englischer Biochemiker M.F. Perutz erhielt 1962 den Nobelpreis für seinen Beitrag zur Erforschung der Struktur und Funktionsmerkmale von Hb.

Das Protein kann sich an Sauerstoff binden und ihn von der Lunge an alle Zell- und Organstrukturen abgeben. Transportalgorithmus: Überschüssiger molekularer Sauerstoff in den kleinen Kapillaren der Alveolen bindet an Hämoglobin. Zusammen mit dem systemischen Blutfluss wird der Komplex auf Organe und Gewebe mit Sauerstoffmangel verteilt. Wenn sie erreicht werden, wird Sauerstoff vom Komplex abgespalten und tritt in biochemische Oxidationsreaktionen ein.

Die Fähigkeit eines Proteins, mit Kohlenmonoxid zu komplexieren, ist ebenfalls bekannt. Im Gegensatz zu der Verbindung mit molekularem Sauerstoff ist die Bindung mit ihr 250-mal stärker. Der resultierende stabile Komplex heißt Carboxyhämoglobin. Diese Reaktion ist jedoch nicht vollständig irreversibel. Eine geringe Menge Kohlenmonoxid wird durch erhöhten Partialdruck von molekularem Sauerstoff im Lungengewebe aus dem Komplex verdrängt. Parallel dazu ist der Sauerstofftransport im menschlichen Körper blockiert.

Infolgedessen entwickelt sich in Organen und Geweben ein starker Sauerstoffmangel. Ohne rechtzeitige Unterstützung kann eine Kohlenmonoxidvergiftung tödlich sein..

Wie heißt der Hämoglobin-Test??

Die Bestimmung des Hämoglobinspiegels ist in erster Linie für die Erstdiagnose des Gesundheitszustands einer Person erforderlich - das Blutbildungssystem. Die Studie wird im Rahmen einer routinemäßigen Laborblutuntersuchung durchgeführt. Eine Abnahme des Hämoglobins weist auf die Entwicklung pathologischer Reaktionen im Körper hin und erfordert eine fortgeschrittene Diagnostik.

Die Analyse wird unter Verwendung der Natriumlaurylsulfat-Technik in Kombination mit der Kapillarphotometrie-Methode durchgeführt. Als Biomaterial wird venöses Blutserum verwendet. Die Wartezeit auf Ergebnisse beträgt mehrere Stunden bis 1 Tag, abhängig von der Arbeitsbelastung der Laborabteilung.

Eine Studie über glykiertes Hämoglobin ist für Frauen mit Diabetes in der Vorgeschichte obligatorisch. Die Besonderheit der Analyse besteht darin, dass sie den Glukosegehalt 2 oder 3 Monate vor der Blutentnahme widerspiegelt. Daher wird die Technik verwendet, um den Gehalt an einfachen Kohlenhydraten in der Dynamik und nicht zum Zeitpunkt der Blutentnahme zu verfolgen. Die Analyse spielt eine wichtige Rolle bei der Überwachung der Wirksamkeit der Diabetesbehandlung..

Wenn die Patientin in einem konventionellen Bluttest ein reduziertes Hämoglobin zeigte, wird ihr zusätzlich eine Studie zum Haptogemoglobinspiegel zugewiesen. Es ist wichtig, die Tatsache einer intravaskulären Hämolyse (Erythrozytenabbau) auszuschließen. Wenn dies festgestellt wird, bestimmen Sie den Schweregrad und wählen Sie die richtige Behandlung. Darüber hinaus sollte die Studie zur Diagnose von Lebererkrankungen, Anämie und onkologischen Erkrankungen des Blutes durchgeführt werden..

Zur Durchführung der Laboranalyse wird die Methode der Immunturbidimetrie verwendet, die Ausführungszeit beträgt nicht mehr als 1 Tag.

Zusätzlich kann die Bestimmung des Ferritin-, Serumeisens und Folsäurespiegels im Blut gezeigt werden..

Anzeichen eines niedrigen Hämoglobinspiegels bei Frauen

Anzeichen für niedrige Hämoglobinspiegel bei Frauen sind wie folgt:

  • verminderte Leistung, allgemeine Schwäche;
  • ermüden;
  • erhöhtes Verlangen nach Schlaf und Schwindel;
  • regelmäsige Kopfschmerzen;
  • Tachyarrhythmien;
  • Blässe und Gelbfärbung der Haut;
  • Wunsch, Kreide, Erde usw. zu essen;
  • Veränderungen des Blutdrucks;
  • Verletzung des Herzschlagrhythmus;
  • Ohnmachtsanfälle;
  • Muskelschmerzen;
  • Verletzung des Geruchs;
  • Haarausfall.

Bei niedrigem Hämoglobinspiegel und einem Mangel an Eisenionen im Körper einer Frau, trockener Haut, Rissen in den Lippenwinkeln kann eine Zunahme der Zerbrechlichkeit von Haaren und Nägeln beobachtet werden.

Wenn eine Frau eine Manifestation der oben genannten Symptome eines Hämoglobinmangels bemerkt, sollte sie einen Arzt konsultieren.

Jeder Spezialist kann eine Blutuntersuchung auf Hämoglobinspiegel veranlassen.

Was ist die Norm für Frauen??

Normale Hämoglobinwerte sollten unter Berücksichtigung des Alters der Frau sowie des Stadiums des Menstruationszyklus oder der Schwangerschaft bestimmt werden.

Für Mädchen im Jugendalter (von 12 bis 15 Jahren) liegen die zulässigen Hb-Werte im Bereich von 110 bis 155 g / l.

Nach der Pubertät (von 15 auf 19 Jahre) steigen die Normindikatoren: 119 - 157 g / l.

In der Jugend und vor der Reife (von 19 bis 45 Jahren) haben die Normalwerte für Frauen gleiche Werte: 117 - 159 g / l.

Während der Vorbereitung des Körpers einer Frau auf die Wechseljahre und danach (von 45 bis 65 Jahren) beträgt das Intervall der normalen Hämoglobinwerte 120 - 165 g / l.

Die Norm des Hämoglobinspiegels bei älteren Frauen (nach 65 Jahren) wird mit 119 - 165 g / l angenommen.

Es sollte betont werden, dass der Wert des betreffenden Indikators während der Menstruation etwas abnimmt. In diesem Fall sinkt der normale Hämoglobinspiegel nicht unter die untere Normalgrenze.

Bei längerer und übermäßig starker Menstruation sowie bei Zwischenzyklusblutungen sollten Sie einen Gynäkologen konsultieren.

Während der Schwangerschaft zielen hormonelle und biochemische Veränderungen darauf ab, das sich entwickelnde Baby im Mutterleib mit Nährstoffen und Sauerstoff zu versorgen. Das Blutvolumen der Frau steigt während dieser Zeit an und die Anzahl der roten Blutkörperchen bleibt gleich. Daher ist ein niedriger Hämoglobinspiegel bei Frauen während der Schwangerschaft eine Variante der physiologischen Norm. Erlaubt auf 110 g / l fallen.

Um einem Hämoglobinmangel vorzubeugen, empfehlen Experten bei der Planung einer Schwangerschaft die Einnahme eisenhaltiger Medikamente. Auch Zubereitungen aus Eisen, Folsäure usw. (als Teil von Multivitaminkomplexen) werden während der Schwangerschaft verschrieben.

Niedriger Hämoglobinspiegel - Ursachen und Wirkungen bei Frauen

Es gibt zwei Hauptursachen für einen niedrigen Hämoglobinspiegel bei Frauen:

  • direkte Reduktion von eisenhaltigem Protein im Blut;
  • verminderte Fähigkeit von Hb, mit molekularem Sauerstoff zu komplexieren.

Lassen Sie uns jeden von ihnen genauer betrachten..

Blutanämie

Blutanämie ist der Grund, warum die Hämoglobinkonzentration abnimmt. Dies geht in der Regel mit einer kombinierten Abnahme der Anzahl roter Blutkörperchen und einer Verletzung ihrer chemischen Struktur einher.

Es sollte betont werden, dass Anämie keine eigenständige Pathologie ist, sondern ein Symptom oder eine Folge einer Krankheit. Die Atmungsaktivität einer Frau nimmt ab, bei extremer Form entwickelt sich Sauerstoffmangel.

Anämie entsteht durch:

  • Versagen bei der Bildung und Differenzierung von Blutzellen, insbesondere von roten Blutkörperchen. Dies tritt in der Regel bei einem Mangel an Eisen, Folsäure oder B-Vitaminen sowie bei der Knochenmarkonkologie auf;
  • übermäßiger Blutverlust und damit rote Blutkörperchen. Der Zustand ist charakteristisch für chronische Blutungen, starke Menstruation, Trauma, Frakturen oder Operationen;
  • Malabsorption von Nährstoffen im Darm;
  • Magenresektion;
  • chronische Pathologien des Magen-Darm-Trakts;
    infektiöse Pathologien;
  • helminthischer und parasitärer Befall;
  • eine abnormale Zunahme der Zerstörung roter Blutkörperchen. Im Blut einer gesunden Frau leben und funktionieren rote Blutkörperchen bis zu 4 Monate. Mit genetischen Anomalien, infektiösen Pathologien, Vergiftungen usw. Die Lebensdauer der Blutzellen nimmt ab.

Die Prognose des Ergebnisses hängt weitgehend von der Ursache der Anämie und der Schwere der Erkrankung ab. Bei erfolgreicher Kompensation des Eisenmangelzustands wird eine vollständige Genesung des Patienten ohne die Entwicklung von Komplikationen festgestellt. In anderen Formen ist die Prognose weniger günstig..

Synthese mutierter Formen von Hb

Der zweite Grund, warum Hämoglobin nicht vollständig an molekularen Sauerstoff binden kann, ist die Synthese mutierter Formen von Hb. Zum Beispiel Hämoglobin C und S..

Trotz der Tatsache, dass Hämoglobin C eine mutierte Form ist, kann es die Überlebensrate einer Person mit Malariainfektion erhöhen. Die Verbreitung dieser Form ist charakteristisch für Ghana, Zentralafrika, Indien und Südchina..

Hämoglobin S wird bei Menschen mit einer Erbkrankheit - Sichelzellenanämie - gebildet. Seine Besonderheit liegt in der veränderten Morphologie der roten Blutkörperchen. In dieser Hinsicht sind die Menschen immun gegen Malaria. Das mutierte Hämoglobin löst sich nicht im Zytoplasma auf, sondern kristallisiert. Es zerfällt schneller als normales Hb und ist weniger in der Lage, molekularen Sauerstoff zu transportieren. Das Leben der roten Blutkörperchen bei Menschen mit Sichelzellenanämie ist kürzer als bei gesunden.

Andere Gründe

Unter Ausschluss von zwei der oben genannten Gründe sollte der Patient auf folgende Pathologien untersucht werden:

  • chronische Blutung innerer Organe (Magen- und Zwölffingerdarmgeschwür, hämorrhoide Blutung);
  • Erkrankungen des Blutes;
  • Nierenversagen.

Darüber hinaus ist der niedrige Wert des betreffenden Laborindikators charakteristisch für Menschen mit Lebensmittelmangel und Chemotherapie.

Was ist die Gefahr eines Hämoglobinmangels??

Wichtig: Die Vernachlässigung von Symptomen mit niedrigem Hämoglobinspiegel bei Frauen ist gesundheitsschädlich.

Ein niedriger Hämoglobinspiegel kann zu einer Abnahme der Immunität, einer Fehlfunktion des Herz-Kreislauf-Systems usw. führen..

Zu den Folgen eines niedrigen Hämoglobinspiegels bei Frauen gehört auch eine unzureichende Sauerstoffversorgung der Zellen und Gewebe der Organe des gesamten Körpers. In diesem Fall leidet das zentrale und periphere Nervensystem.

Es sollte betont werden, dass eine Abnahme des Hämoglobins während der Geburt eines Kindes ein normales physiologisches Phänomen ist. Seine kritische Reduktion kann jedoch zu kausaler Uterushypotonie, fetaler Hypoxie, intrauteriner Wachstumsverzögerung, spontanem Abbruch usw. werden..

Anzeichen eines fetalen Sauerstoffmangels sind ein geringes Gewicht des Neugeborenen, eine Pathologie der Atemwege oder des Nervensystems, eine Abnahme der Schwere der Reflexe, eine Unterentwicklung der inneren Organe, eine weitere Entwicklungsverzögerung usw..

Es ist offensichtlich, dass ein niedriger Hämoglobinspiegel eine gefährliche Erkrankung für die Gesundheit des Patienten darstellt. Daher ist es äußerst wichtig, sich rechtzeitig einer jährlichen Vorsorgeuntersuchung zu unterziehen und rechtzeitig die Spezialisten für die ersten Symptome zu konsultieren.

Was tun mit niedrigem Hämoglobin bei Frauen??

Zunächst muss die genaue Ursache für die Abweichung von Hb ermittelt werden. Die Bedeutung der Regel wird durch die Tatsache bestimmt, dass jeder von ihnen einen anderen Behandlungsansatz erfordert.

Im Falle eines Mangels an Eisen- oder B-Vitaminen wird der Patient für eine medikamentöse Behandlung mit eisenhaltigen Medikamenten und Vitaminkomplexen ausgewählt. Parallel dazu wird ein optimales Menü entwickelt, das reich an fehlenden Substanzen ist..

In kritischen Situationen, wenn die Hämoglobinkonzentration unter 55 g / l fällt, wird die Patientin ins Krankenhaus eingeliefert und einer Bluttransfusion unterzogen. Solche therapeutischen Maßnahmen zielen auf eine schnelle Wiederauffüllung des Proteins im Blut ab, während die Arbeitsfähigkeit und die normale Gesundheit wiederhergestellt werden. Eine Transfusion kann jedoch keine dauerhafte Behandlung sein..

Die Anämietherapie wird vom Arzt für jeden Patienten individuell ausgewählt, wobei die Schwere der Erkrankung und die zugrunde liegende Ursache berücksichtigt werden. Die Hauptpunkte der Therapie sollten hervorgehoben werden:

  • Der Patient wird rund um die Uhr von Ärzten in einem Krankenhaus überwacht.
  • Der Ausschluss von Proteinen und eisenhaltigen Produkten aus der Ernährung ist nicht akzeptabel.
  • Wenn der Zustand durch große Blutverluste verursacht wird, wird der Blutverlust zuerst gestoppt und dann werden eisenhaltige Arzneimittel ausgewählt (falls erforderlich wird eine Bluttransfusion durchgeführt).
  • Bei einem akuten Mangel an Eisenionen ist deren parenterale Verabreichung zulässig.
  • Bei aplastischer Anämie ist die einzige Behandlung, bei der das Knochenmark die Fähigkeit zur Synthese von Blutzellen vollständig verliert, die Transplantation und die gleichzeitige Anwendung von Hormonen (um das Risiko einer Transplantatabstoßung zu verringern)..

Es sollte betont werden, dass die Behandlung des Hämoglobinmangels ausschließlich vom behandelnden Arzt ausgewählt werden sollte. Da die Verzögerung oder Auswahl der falschen Therapiemethoden eine ernsthafte Bedrohung für das Leben und die Gesundheit einer Frau darstellt.

Was Sie brauchen, um mit niedrigem Hämoglobin zu essen?

Lebensmittel mit reduziertem Hämoglobin werden ausgewählt, um den Gehalt an Eisen, Folsäure, Ascorbinsäure und Vitamin B zu maximieren.

Wichtig: Calciumionen beeinträchtigen die vollständige Eisenaufnahme im Körper einer Frau, und Vitamin C trägt im Gegenteil dazu bei.

Basierend auf dieser Regel sollten Sie fermentierte Milchprodukte, Kaffee und starken Tee für eine Weile aufgeben. Alternative - Brühe aus wilder Rose und Kakao.

Im Durchschnitt wird Frauen empfohlen, mindestens 18 mg Eisen pro Tag und während der Schwangerschaft bis zu 35 mg Eisen zu konsumieren. Gleichzeitig wird Eisen aus Fleischprodukten zu ca. 10% und aus pflanzlichen Produkten zu höchstens 3% absorbiert..

Die kombinierte Verwendung von Fleisch- und Nudelbeilagen oder Müsli sollte vermieden werden. Während der Verdauung binden Weizen und Getreide Eisenionen und lassen es nicht vollständig im Darm absorbieren. Gemüsebeilagen sollten bevorzugt werden..

Es ist vorzuziehen, gedünstetes, gebackenes oder gekochtes Essen zu essen.

Eine Diät mit einem niedrigen Hämoglobingehalt sollte eine große Anzahl von Früchten enthalten. Zum Beispiel: Äpfel, Bananen, Aprikosen, Quitten, Kakis. Gleichzeitig sind sowohl frisches Obst als auch Säfte von ihnen nützlich..

2014 schloss sie ihr Studium der Mikrobiologie an der Staatlichen Universität Orenburg mit Auszeichnung ab. Absolvent des Aufbaustudiums FSBEI der HE Orenburg State Agrarian University.

Im Jahr 2015 Das Institut für zelluläre und intrazelluläre Symbiose des Uralzweigs der Russischen Akademie der Wissenschaften hat eine Fortbildung zum zusätzlichen Berufsprogramm "Bakteriologie" bestanden..

Preisträger des Allrussischen Wettbewerbs um die beste wissenschaftliche Arbeit in der Nominierung "Biological Sciences" von 2017.

Niedriges Hämoglobin im Blut

11 Minuten Gepostet von Lyubov Dobretsova 1212

Der Hämoglobinspiegel wird während der Untersuchung von Kapillarblut (vom Finger) bestimmt. Die Bewertung des Ergebnisses erfolgt durch Vergleich der erhaltenen Indikatoren und normativen Werte, die in der klinischen Hämatologie übernommen wurden.

Bei Erwachsenen werden Normen nach Geschlecht klassifiziert, bei Kindern hängen die Referenzwerte vom Alter ab. Eine Diskrepanz mit normalen Werten, wenn das Hämoglobin im Blut gesenkt oder überschätzt wird, wird als Anomalie angesehen, die häufig gesundheitsschädlich ist.

Das Hauptbiofluid des Körpers (Blut) besteht aus Plasma und gebildeten Elementen, ansonsten Blutzellen. Dazu gehören Blutplättchen (Blutplättchen), weiße Blutkörperchen (nicht gefärbte, farblose Zellen) und rote Blutkörperchen (rote Blutkörperchen). Hämoglobin ist Bestandteil der roten Blutkörperchen und ein Protein mit einem hohen Eisenanteil.

Die Verteilung von HB (Hämoglobin) im Blutkreislauf wird zu 90% - in der Zusammensetzung der roten Blutkörperchen, der verbleibende Teil - im flüssigen Teil des Blutes (Plasma) bestimmt. Rote Blutkörperchen dienen als Führer von HB durch den Blutkreislauf. Bei komplexen biochemischen Reaktionen wird Hämoglobin mit Sauerstoff in der Lunge gesättigt und bewegt sich mithilfe roter Blutkörperchen durch das Blut, wodurch das Körpergewebe gesättigt wird.

Auf dem Rückweg fängt Hämoglobin Kohlendioxidmoleküle ein und überträgt sie zur Entsorgung in die Lunge. Ein solcher Austausch erfolgt kontinuierlich. Im Falle eines Absinkens des Proteinspiegels oder der Konzentration roter Blutkörperchen werden die Atmungsfunktionen gestört, es entwickelt sich eine Anämie und die Immunabwehr schwächt sich ab.

Bluttest und normative Indikatoren für HB

Ein allgemeiner klinischer Bluttest (OCA) wird als Methode zur Primärdiagnose und zur Vorbeugung von Krankheiten verschrieben. Im Rahmen der Studie werden alle Blutparameter untersucht, um den Zustand biochemischer Prozesse im Körper zu beurteilen. Die Blutentnahme erfolgt ausschließlich auf leeren Magen..

Um objektive Ergebnisse 2-3 Tage vor dem Eingriff zu erhalten, müssen Sie:

  • den Gebrauch von alkoholischen Getränken ausschließen;
  • Lebensmittel, die reich an tierischen Fetten sind, aus der Ernährung streichen;
  • körperliche Aktivität reduzieren;
  • Vermeiden Sie psycho-emotionale Überlastung.

Bevor Sie den Test durchführen, müssen Sie mindestens eine Stunde vor dem Besuch des Labors auf Nikotin verzichten. In der klinischen und Labordiagnostik wird Hämoglobin durch die lateinische Abkürzung HB (Hb) angezeigt. Die Messung erfolgt in Gramm / Liter..

Alters- und Geschlechtsveränderungen im Hb-Level

Bei der Entschlüsselung der Ergebnisse werden die Indikatoren des eisenhaltigen Proteins in Korrelation mit den erhaltenen Werten von Erythrozyten (RBC), Leukozyten (WBC) von Blutplättchen (PLT), Erythrozytensedimentationsrate (ESR) und Hämatokrit (HCT) geschätzt. Der Hämatokrit spiegelt den Prozentsatz der roten Blutkörperchen im Verhältnis zum Volumen wider.

Der Hämoglobingehalt im Blut ist bei Frauen niedriger als bei Männern, da die Anzahl der roten Blutkörperchen im männlichen Blut normalerweise höher ist als bei weiblichen Indikatoren (im Durchschnitt um 0,1 bis 0,2 g / l). Geschlechtsspezifische Unterschiede bei HB sind auf die stärkere körperliche Natur des Mannes und den Einfluss der Organe des Fortpflanzungssystems auf die Blutbildung im männlichen Körper zurückzuführen.

Bei Frauen ändert sich die Konzentration an eisenhaltigem Protein in der Perinatalperiode. Für schwangere Frauen wurden spezielle Normen erlassen, die die Abnahme der Hämoglobinmenge in den Trimestern berücksichtigen. Mit einem Rückgang des HB-Spiegels ist eine direkte Verpflichtung des Körpers verbunden, die Entwicklung und das Wachstum des Kindes und des "Kinderplatzes" (Plazenta) sicherzustellen.

Die normativen Grenzen der Kinder variieren mit altersbedingten Veränderungen. Der höchste Hämoglobinspiegel befindet sich im Blut von Neugeborenen (bis zu 180 g / l). Während des ersten Lebensmonats sinken die Hb-Spiegel bei einem Kind. Ab dem fünften Lebensjahr steigt die Proteinkonzentration im Blut bei Kindern allmählich an und erreicht mit zunehmender Reife ein stabiles Niveau.

Unterscheidungsindikatoren nach Geschlecht beginnen in der Pubertät. Der statische Hämoglobinspiegel sollte bis ins hohe Alter aufrechterhalten werden. Im Alter von 65 bis 70 Jahren ist die Untergrenze der Indikatoren leicht verschoben, was mit einer allgemeinen Abnahme der Immunität und der körperlichen Aktivität verbunden ist.

Referenzwerte

In der Labormikroskopie werden Referenzwerte für alle Kategorien der Bevölkerung akzeptiert..

Alter des Kindes (in Monaten)Zu einem1-2bis 6bis zu 12
Vorschriften115–18090–13095–140105-140
Alter GeschlechtBis zu 5 JahreUnter 12 JahrenBis zu 15 JahreUnter 18 Jahre alt
die jungenMädchenjunge MännerMädchen
Norm (in g / l)100–140115–145120-160112–152117-160115–153
Alter Geschlecht18 bis 6565 und älter
FrauenMännerFrauen.Mann.
Normindikatoren120-150140–160115–150125–160
Perinatale Amtszeit in TrimesternDer ErsteZweiteDritte
Norm (in g / l)112–160108–144100–140

Ein unzureichender Hämoglobingehalt bedeutet das Vorhandensein von Sauerstoffaustausch und anderen biochemischen Prozessen. Signifikante Abweichungen der Indikatoren in Richtung Abnahme (Hypogämoglobinämie) sind gesundheitsschädlich.

Die Hauptursachen für die Abnahme des Hämoglobins

Warum fällt Hämoglobin? Die Gründe für die Senkung des HB-Spiegels können physiologischer oder pathologischer Natur sein. Physiologische Faktoren, die die Konzentration des eisenhaltigen Proteins beeinflussen:

  • Hypodynamischer Lebensstil. Bei unzureichender motorischer Aktivität verlangsamt sich die Durchblutung, da die blutbildenden Organe auf natürliche Weise die Synthese roter Blutkörperchen reduzieren und daher der HB-Spiegel abnimmt.
  • Unausgewogene Ernährung, dürftiges Menü. Die richtige Ernährung ist eine Quelle von Vitaminen, Mikro- und Makroelementen, die eine stabile Blutzusammensetzung und die volle Funktion des gesamten Körpers unterstützen. Ein Hämoglobinmangel tritt beim Missbrauch von Alkohol, Süßigkeiten und Mehlgerichten vor dem Hintergrund des Fehlens (unzureichender Menge) von Obst, Gemüse, Kräutern, Hülsenfrüchten und Getreide in der Nahrung auf. Zur Risikogruppe gehören auch Veganer und Vegetarier..
  • Not Ein ständiger Aufenthalt in einem Zustand psychischer Anspannung hemmt die Funktion der blutbildenden Organe, stört die Absorptions- und Stoffwechselprozesse und wirkt sich negativ auf den hormonellen Hintergrund aus. Wenn der Körper defekt ist, treten in der Regel Veränderungen in der Zusammensetzung des Blutes auf.

Die pathologischen Ursachen für den Hämoglobinabbau sind akute und chronische Krankheiten:

  • Volumenblutung. Unterscheiden Sie zwischen äußeren und inneren Blutungen. Die erste, hervorgerufen durch offensichtliche Faktoren (Verletzungen und Verletzungen, Operation, Blutabfluss aus den hämorrhoiden Knoten des Rektums usw.). Bei der zweiten Variante tritt eine Blutung in der natürlichen Körperhöhle (Magen, Blase, Lunge), in Kontakt mit der äußeren Umgebung oder in den inneren Geweben und Körperhöhlen auf und kommuniziert nicht mit der äußeren Umgebung (Gelenke, Gehirn, Bauch- und Pleurahöhle, Perikard usw.). d.). Bei Frauen kann die Ursache für übermäßigen Blutverlust eine Verletzung des Ovarial-Menstruations-Zyklus und atypische Menstruationsblutungen sein.
  • Erkrankungen des Verdauungssystems mit einer charakteristischen Verletzung der Verdaulichkeit von Nahrungsmitteln und Nährstoffen: Malabsorption (unzureichende Absorption im Dünndarm), Gastritis, Magengeschwür und Zwölffingerdarm.
  • Krankheiten der infektiösen Ätiologie (Ursprung), deren Entwicklung den Lebenszyklus der roten Blutkörperchen verkürzt. Die Liste umfasst: infektiöse Mononukleose aufgrund einer Infektion mit dem Epstein-Barr-Virus, Infektion mit Koch-Bazillus (Tuberkulose), Virushepatitis (A, B, C), Syphilis, Brucellose (zoonotische Infektion), Invasion von Protozoenparasiten und Würmern.
  • Pathologie der Schilddrüse, bei der ihre Sekretionsfähigkeit vermindert ist (Hypothyreose).
  • Onkohämatologische Erkrankungen (maligne Läsionen des Kreislauf- und Lymphsystems).
  • Krebstumoren und eine chemotherapeutische Behandlung verringern die Produktionskapazität des Knochenmarks, um die erforderliche Anzahl roter Blutkörperchen zu produzieren.
  • Autoimmunerkrankungen (reaktive Arthritis, Typ-1-Diabetes mellitus, systemischer Lupus erythematodes, Sjögren-Syndrom, Sklerodermie, Psoriasis und andere).

Der Hämoglobinspiegel nimmt nach Blutspende als Spender und nach Bluttransfusion (Bluttransfusionsverfahren) auf natürliche Weise ab. Diese Änderung ist vorübergehend. In einem gesunden Körper normalisieren sich die HB-Werte schnell wieder.

Niedriges Hämoglobin als hämatologisches Syndrom

Ein niedriger Hämoglobinspiegel, begleitet von einer Abnahme der Konzentration roter Blutkörperchen im Blut, ist ein klinisches hämatologisches Syndrom. In der Diagnose wird dieser Zustand als Anämie (Anämie) definiert..

Anämie gehört nicht zu eigenständigen Krankheiten, sondern ist eine Folge vorübergehender oder chronischer Störungen und Pathologien. Es gibt viele Arten von Anämie (einschließlich Unterarten) mit ähnlichen Symptomen..

Posthemorrhagisch

Der akute Verlauf dieser Art von Anämie wird durch reichliche Blutungen in die äußere Umgebung oder in die inneren Organe verursacht. Der chronische Verlauf ist durch einen geringen dauerhaften Blutverlust gekennzeichnet..

Hämolytisch

Die Ursache der Entwicklung ist die vorübergehende Zerstörung der roten Blutkörperchen vor ihrer Synthese (Erythropoese). Rote Blutkörperchen sterben schneller ab, als Leber, Milz und rotes Knochenmark es schaffen, sie zu produzieren. Eine hämolytische Anämie kann als Komplikation chronischer Pathologien der Leber, Milz, Viruserkrankungen und Syphilis vererbt werden oder sich unabhängig voneinander entwickeln.

Separat isolierte hämolytische Erkrankung des Neugeborenen (GBN), die sich beim Kind in den ersten Lebenstagen aufgrund der Unverträglichkeit der einzelnen antigenen Eigenschaften der roten Blutkörperchen (Rh-Faktor oder Blutgruppe) von Mutter und Kind entwickelt.

Knapp

Anämie dieses Typs umfassen:

  • Eisenmangelanämie. Es wird durch eine Abnahme der normalen Eisenmenge im Körper (weniger als 4 Gramm) verursacht. Im latenten Stadium ist das hämatologische Eisenmangelsyndrom schwer zu diagnostizieren, da ein niedriger Eisengehalt im Blut für einen normalen Hämoglobinspiegel charakteristisch ist. Eine solche Verletzung wird durch einen Mangel an Transferrin verursacht, einem Protein, das für die Bewegung von Eisen vom Darm zu den blutbildenden Organen verantwortlich ist, sowie Ferritin, einem von Hepatozyten (Leberzellen) produzierten Proteinkomplex. Der Transferrinspiegel wird durch eine spezielle Kotanalyse bestimmt. Ferretin durch Blutserumanalyse bewertet.
  • Eisenrefraktäre (siderohrestische) Anämie. Der Grund für das Auftreten ist ein Mangel an Enzymen für die vollständige Absorption von Eisen. In den meisten Fällen hat das Syndrom einen genetischen Charakter der Entwicklung. Die Gefahr dieser Art von Anämie besteht in der Entwicklung einer Hämosiderose (Ablagerung von Eisen im Gewebe des Körpers)..
  • Cyanocobalamin-Mangel und Folsäuremangel-Anämie. Die Entwicklung einer Anämie dieser Unterarten ist mit einer unzureichenden Versorgung des Körpers mit Vitamin B verbunden12 und Vitamin bneun (Folsäure).

Hypoplastisch

Schwere Art der Anämie aufgrund einer Abnahme der Blutmenge aller gebildeten Elemente aufgrund einer Hemmung der Knochenmarkhämatopoese (eine signifikante Verringerung oder Unterbrechung der Produktion von Blutzellen). Pathogenese wird als Autoimmun definiert. Die komplexeste, in einigen Fällen hoffnungslose Sorte ist die aplastische Anämie, die durch einen Stammzelldefekt gekennzeichnet ist.

Thalassämie

Hereditäre Hämoglobinämie durch Verletzung der Hämoglobinproduktion. Ist ein unheilbarer Zustand.

BühnenperformanceEinfachDurchschnittlichSchwer
HB≤ 100 g / lvon 66 bis 100 g / l≤ 66 g / l
Rbcbis zu 3,5 * 10 ^ 12 / lKategorieOptionen
GemüseKohl, Spinat, Rüben, Paprika, Petersilie
Beeren und FrüchteSanddorn, Hagebutte, Granatapfel, Zitrusfrüchte, Blaubeeren, Erdbeeren, Kaki, Äpfel
FleischRinderleber, Rinderherz, Huhn
Hülsenfrüchte und GetreideBohnen, Buchweizen, Linsen, Hafer
Nüsse und getrocknete Früchtealle Arten
Fisch und MeeresfrüchteThunfisch, Sardine, Kaviar, Muscheln, Seetang
anderegetrocknete Steinpilze, Eier (Eigelb)

Aus Medikamenten, eisenhaltigen Präparaten, Vitamin-Mineral-Komplexen werden in der Regel verschrieben. Die Behandlung dauert je nach Anämiestadium zwei Wochen bis drei Monate. Bei allen Fragen zur Behandlung wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt. Unkontrollierte Selbstmedikation mit eisenhaltigen Medikamenten kann Nebenwirkungen von Herz, Leber, Nieren und Verdauungstrakt (Magen-Darm-Trakt) verursachen..

Die Beseitigung des hämatologischen Syndroms durch Volksheilmittel ist ein längerer Prozess als der Einsatz von Medikamenten, aber nicht weniger wirksam. Pflanzliche Phytorezeptionen umfassen:

  • Schafgarbe;
  • Knoblauch;
  • Brennnesseln;
  • Johanniskraut
  • Oregano;
  • Preiselbeerblätter;
  • Weidenröschen;
  • Hagebutten, Eberesche, Sanddorn.

Als körperliche Aktivität werden Sportarten empfohlen, die den Sauerstoffgehalt im Blut erhöhen: Schwimmen, finnisches Gehen, Radfahren. Die Hauptbedingungen für ein angemessenes Training sind Regelmäßigkeit und eine allmähliche Erhöhung der Belastung. Anämie wird unter systematischer Kontrolle des Blutbildes behandelt..

Zusammenfassung

Hämoglobin (HB) ist ein wichtiges Zweikomponentenprotein, das mit Hilfe roter Blutkörperchen (rote Blutkörperchen) die Bewegung von Sauerstoff von der Lunge zu den Geweben des Körpers und den Transport von Kohlendioxid in die entgegengesetzte Richtung ausführt. Wenn der Gehalt an eisenhaltigem Protein gesenkt wird, entwickelt sich eine Anämie - ein klinisches Syndrom, das von Symptomen chronischer Müdigkeit, psycho-emotionaler Instabilität, beeinträchtigter Gehirnaktivität und Immunitätsdepression begleitet wird.

Die Gründe für die Abnahme können Mangelernährung, Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen, körperliche Inaktivität, übermäßiger Blutverlust oder chronische Erkrankungen des Kreislaufsystems, der Leber, der Schilddrüse, Krebstumoren und Infektionskrankheiten sein.

Normale HB-Indikatoren im Blut für Frauen liegen bei 120–150 g / l, für Männer bei 140–160 g / l. Regelmäßige hämodynamische Analysen helfen bei der Kontrolle des Hämoglobins. Um den normalen HB-Spiegel wiederherzustellen, werden Medikamente, Diät-Therapie und traditionelle Medizin verwendet..

Welche Rolle spielt Hämoglobin im Körper und was bedeutet es, wenn es erhöht oder verringert wird??

Die Zahlen vor dem Hb- oder Hämoglobin-Symbol in Form der Ergebnisse einer allgemeinen Blutuntersuchung können dem Arzt die Ursachen für niedrigen Druck, Schwindel und Beinkrämpfe des Patienten aufzeigen und ihn auch über bevorstehende ernsthafte Bedrohungen informieren. Die rechtzeitige Erkennung von Abweichungen und die Normalisierung der Hämoglobinkonzentration tragen dazu bei, schwerwiegende gesundheitliche Probleme zu vermeiden. Wir sprechen über die Verringerung des Risikos von Herzinfarkten und Schlaganfällen bei älteren Menschen, Pathologien der kindlichen Entwicklung, Verschlechterung von Mutter und Fötus während der Schwangerschaft.

Was ist Hämoglobin und welche Funktionen hat es?

Hämoglobin (Hb) ist ein komplexes eisenhaltiges Protein, das in roten Blutkörperchen (roten Blutkörperchen) des Blutes vorkommt und im Plasma teilweise in freier Form vorliegt. Er ist es, der den Sauerstofftransfer von der Lunge zu den Zellen und das Kohlendioxid in die entgegengesetzte Richtung durchführt. Im übertragenen Sinne ist ein Erythrozyt eine Art Frachtschiff, das entlang des Blutkreislaufs fährt, und Hämoglobinmoleküle sind Behälter, in denen Sauerstoff und Kohlendioxid transportiert werden. Normalerweise enthält eine rote Blutkörperchen etwa 400 Millionen Hämoglobinmoleküle.

Die Teilnahme am Gasaustausch ist die wichtigste, aber nicht die einzige Funktion von „Blutkugeln“ (aus dem Griechischen. Haima - „Blut“ + lat. Globus - „Kugel“). Aufgrund seiner einzigartigen chemischen Eigenschaften ist Hämoglobin ein Schlüsselelement des Blutpuffersystems, das das Säure-Base-Gleichgewicht im Körper aufrechterhält. Hb bindet und entfernt Säureverbindungen auf zellulärer Ebene (verhindert Azidose - Versauerung von Geweben und Blut). Und in der Lunge, wo es in Form von Carbhemoglobin (HbCO2) eintritt, verhindert es aufgrund der Kohlendioxidsynthese den entgegengesetzten Prozess - die Alkalisierung des Blutes oder die Alkalose [1]..

Das Hb-Derivat Methämoglobin (HbOH) hat eine weitere nützliche Eigenschaft: Es bindet stark an Blausäure und andere toxische Substanzen. Somit trifft das eisenhaltige Protein sich selbst und verringert den Vergiftungsgrad des Körpers [2].

Hämoglobin ist also ein äußerst wichtiges Element des Lebens und eine pathologische Abnahme seiner Konzentration (Anämie oder Anämie) kann spröde Nägel und Haare, trockene und schälende Haut, Muskelkrämpfe, Übelkeit und Erbrechen, Schwindel hervorrufen. Die akute Form der Anämie führt zu Sauerstoffmangel in den Zellen, was zu Ohnmacht, Halluzinationen und tödlichen Folgen führt - Hypoxie des Gehirns, Atrophie der Nervenzellen, Lähmung der Atemwege.

Da sollte normal sein

Der Hämoglobinspiegel in unserem Blut kann aus natürlichen Gründen leicht ansteigen und abnehmen. Die Hämoglobinerneuerung ist mit dem Lebenszyklus der roten Blutkörperchen verbunden, an die sie gebunden ist. Ungefähr alle 120 Tage wird ein Teil der Hämoglobinmoleküle zusammen mit den roten Blutkörperchen zur Spaltung in die Leber geschickt und dann erneut synthetisiert, wobei sie sich mit den freien roten Blutkörperchen verbinden [3]..

Die Menge an Hämoglobin hängt von Alter und Geschlecht, Veränderungen im Geburts- und Geburtsprozess eines Kindes ab [4]..

Hämoglobin wird auch durch bestimmte Arbeits- oder Lebensbedingungen (z. B. haben Piloten und Hochlandbewohner erhöhte Raten), Vegetarismus und Spenden (diese Faktoren reduzieren im Gegensatz dazu das Hämoglobin) beeinflusst [5]..

Gemäß den Empfehlungen der WHO [6] wird die Hämoglobin-Norm berücksichtigt:

  • für Kinder von sechs Monaten bis 5 Jahren - 110 g / l und mehr;
  • für Kinder von 5 bis 11 Jahren - 115 g / l oder mehr;
  • für Kinder von 12 bis 14 Jahren sowie für Mädchen und Frauen (ab 15 Jahren) - 120 g / l und mehr;
  • für Männer (15 Jahre und älter) - 130-160 g / l.

Es ist wichtig für schwangere Frauen, die Mineralien (einschließlich Eisen) für sich und das Baby bereitstellen, damit der Hämoglobinspiegel nicht unter 110 g / l fällt. Beachten Sie, dass laut WHO bei 38,2% der schwangeren Frauen auf dem Planeten eine Eisenmangelanämie (IDA) diagnostiziert wird [7]. Ein Mangel an Hämoglobinmolekülen kann nach der 20. Woche einer „interessanten Situation“ auftreten: aufgrund einer Zunahme des zirkulierenden Blutvolumens, eines wachsenden Bedarfs des Fötus und einer Abnahme der Eisenaufnahme und -absorption aufgrund von Toxikose und Magen-Darm-Störungen. Zu diesem Zeitpunkt kann eine Frau von Schwäche, Schwindel, Atemnot auch bei kurzen Spaziergängen und Krämpfen der unteren Extremitäten gequält werden. Eine gefährliche Folge akuter Formen von IDA sind Frühgeburten und Verzögerungen bei der Entwicklung des Fötus.

Übrigens sind die ungewöhnlichen Geschmacksbedürfnisse schwangerer Frauen (bis zu anekdotischen wie ein Salat aus gebratenen Erdbeeren und Hering) manchmal auch mit dem Bedarf an Eisen für die Synthese von Hämoglobin verbunden. Eine Geburt, die mit Blutverlust einhergeht, führt zu einer zusätzlichen Abnahme des Hämoglobins. Im Allgemeinen verliert der Körper einer Frau von der Empfängnis bis zur Geburt eines Kindes etwa 700 mg Eisen, weitere 200 mg während der Stillzeit [8]. Die Wiederherstellung der Lagerbestände dauert mindestens drei Jahre..

Arten von Hämoglobin-Tests

Das Zählen der Anzahl von Hämoglobinmolekülen wird durch einen allgemeinen Bluttest durchgeführt. Zusätzlich zur Proteinmenge (Linie Hb) kann MCH / MCHC in der Analyseform angegeben werden, die dem durchschnittlichen Gehalt / der durchschnittlichen Konzentration von Hämoglobin in den roten Blutkörperchen entspricht. Diese Verfeinerung ermöglicht es uns, das nützliche Eisenprotein zu berechnen und abnormale, instabile Formen von Hämoglobin von der Berechnung auszuschließen, die keinen Sauerstoff transportieren können.

Zur Messung des Hämoglobins unter Laborbedingungen - in Krankenwagen oder bei routinemäßigen Untersuchungen vor Ort - werden spezielle Hämoglobinometer verwendet. Hierbei handelt es sich um tragbare Geräte, in die Blut mit einem Reagenz zur photometrischen automatischen Bestimmung der Hämoglobinmenge gegeben wird.

Für Massentests von Anämie in Ländern der Dritten Welt hat die WHO eine kostengünstige kolorimetrische Forschungsmethode entwickelt. Bei der Kolorimetrie wird ein Blutstropfen auf ein spezielles Chromatographiepapier aufgetragen und mit einer Farbskala verglichen, die verschiedenen Hämoglobinindizes in Schritten von 20 g / l entspricht [9]..

Der Gehalt an glykiertem Hämoglobin wird auch durch biochemische Analyse von venösem Blut bestimmt. Der Zweck der Studie in diesem Fall ist die Bestimmung von Glukose im Blut, die eine starke Verbindung mit Hämoglobin herstellt und ihm die Fähigkeit zum Sauerstofftransport entzieht. Der Indikator ist wichtig für die Diagnose von Diabetes und die Wirksamkeit seiner Behandlung..

Was ist die Gefahr eines erhöhten Hämoglobins im Blut

Ein hoher Hämoglobinspiegel kann durch einen objektiven Sauerstoffmangel verursacht werden, der den Körper dazu anregt, die Produktion dieses Blutproteins zu steigern. Eine ähnliche Pathologie wird häufig bei Flugzeugbesatzungen und häufig bei fliegenden Passagieren, Bewohnern von Hochländern, Kletterern und Skifahrern festgestellt. Aufgrund des höheren Sauerstoffbedarfs ist ein erhöhter Hämoglobinspiegel für Profisportler charakteristisch, hauptsächlich Skifahrer, Sportler, Wrestler und Gewichtheber. Dies ist ein physiologischer Kompensationsmechanismus, der keine medizinischen Bedenken hervorruft (die kaukasische Langlebigkeit ist ein anschauliches Beispiel dafür)..

Eine schädliche Angewohnheit kann auch das Hämoglobin erhöhen: Während des Rauchens atmet eine Person weniger Sauerstoff ein als erforderlich, und der Körper reagiert mit der Produktion von zusätzlichem Hämoglobin.

Leider kann ein erhöhter Hämoglobinspiegel auch auf die Pathologie des hämatopoetischen Systems hinweisen: Erythrozytose, Blutkrebs, Dehydration, Herzerkrankungen und Lungenherzerkrankungen sowie Darmverschluss [10]..

Bei Diabetes mellitus wird eine erhöhte Menge an glykiertem Hämoglobin beobachtet: Einige Hb-Moleküle „ziehen“ Glukose auf sich selbst, und für eine normale Atmung sind zusätzliche Sauerstoffbehälter erforderlich [11]..

Ein erhöhtes freies Hämoglobin im Plasma wird auch bei Verbrennungsläsionen aufgrund der Zerstörung roter Blutkörperchen unter Freisetzung von Hämoglobin aus diesen behoben [12]..

Die Gefahr eines hohen Hämoglobinspiegels (+20 g / l von der Norm oder mehr) liegt in der Verdickung und Erhöhung der Blutviskosität, was zur Bildung von Blutgerinnseln führt. Blutgerinnsel können wiederum Schlaganfall, Herzinfarkt, Magen-Darm-Blutungen oder Venenthrombose verursachen [13]..

Hämoglobin unter dem Normalwert: Was bedeutet es und wozu führt es?

Eisen ist eines der häufigsten und am leichtesten abbaubaren chemischen Elemente auf der Erde. Darüber hinaus leiden paradoxerweise mehr Menschen an Eisenmangel im Körper als an jeder anderen Gesundheitsstörung [14]. Gefährdet sind Bevölkerungsgruppen aus niedrigen sozialen Schichten, die nicht genügend Eisen aus der Nahrung erhalten, Frauen im gebärfähigen Alter und Kinder, dh Menschen, deren Element „Ankunft“ weniger als „Kosten“ beträgt..

Der Grund für den niedrigen Hämoglobinspiegel (minus 20 g / l von der Norm oder mehr) ist häufig eine schlechte oder unausgewogene Ernährung - unzureichende Aufnahme von Eisen und Kupfer, Vitamin A, C und Gruppe B oder die Verwendung eisenhaltiger Lebensmittel zusammen mit Zink, Magnesium, Chrom oder Kalzium lass Fe nicht absorbieren [15].

Niedrige Raten können bei Vegetariern beobachtet werden, wie Nicht-Hämeisen aus pflanzlichen Lebensmitteln wird viel schlechter absorbiert als Hämeisen, das aus tierischen Produkten gewonnen wird [16]..

Ein verwandter Grund ist das Vorhandensein von Darmparasiten, die ankommende Mikroelemente und Vitamine abfangen. Gastrointestinale Probleme können auch die Eisenaufnahme beeinträchtigen..

Ein deutlicher Rückgang des Hämoglobinspiegels geht mit einem Blutverlust einher, der durch Wunden, Operationen, Menstruation, Blutungen während der Geburt und Abtreibung sowie durch die Spende von Blut und seinen Bestandteilen verursacht wird.

Versteckte Blutungen bei Magen-Darm-Erkrankungen (Magengeschwüre und DCT), Krampfadern, Myomen und Zysten der Organe des weiblichen Fortpflanzungssystems sowie Zahnfleischbluten beeinflussen ebenfalls den Hämoglobinspiegel..

Die Gründe für die Abnahme des Hämoglobins, die während der Schwangerschaft und Stillzeit auftreten, sowie die Komplikationen, zu denen sie führen können, haben wir oben betrachtet. Langfristiger Eisenmangel bei Männern, Kindern und nicht schwangeren Frauen hat ähnliche Symptome: Verschlechterung der Haut, der Nägel und Haare, Schwindel, Ohnmacht, Taubheit der Arme und Beine, ursachenlose Schwäche.

Sauerstoffmangel aufgrund eines Mangels an Hämoglobin kann in fortgeschrittener Form zu Gedächtnisstörungen, einer Verlangsamung der Nervenreaktionen führen - zur Atrophie von Gehirnzellen und anderen Organen und Systemen des Körpers.

Eine erhöhte Durchblutung (ein häufigerer Hämoglobinfluss von der Lunge zum Gewebe und umgekehrt) ist mit Problemen mit Herz und Blutgefäßen behaftet: Kardiomyopathie und Entwicklung von Herzinsuffizienz.

Ein niedriger Hämoglobinspiegel wirkt sich negativ auf die Pufferfunktion aus: Dies bedeutet, dass die Ansäuerung des Blutes die Immunabwehr des Körpers untergräbt und die Resistenz gegen Erkältungen und Infektionskrankheiten verringert.

Am anfälligsten für Anämie sind Kinder und Jugendliche. Ein akuter Mangel an einem lebenswichtigen Mineral kann die geistige und körperliche Entwicklung beeinträchtigen [17]..

Hämoglobin ist ein unverzichtbarer Teil des Lebens, der die wichtigsten Funktionen hat: die Übertragung von Sauerstoff und Kohlendioxid, die Aufrechterhaltung des Säure-Basen-Gleichgewichts und die Resistenz gegen Gifte. Eine weitere Funktion - die Signalübertragung - hilft dabei, die Risiken von Pathologien zu identifizieren und Gegenmaßnahmen zu ergreifen, um das Hämoglobin von der Norm abzuweichen. Daher ist die Überwachung und sofortige Korrektur des Hämoglobinspiegels keine Laune der Ärzte, sondern ein wirksamer Weg, um die Gesundheit zu erhalten.

Prävention als Faktor bei der Prävention schwerwiegender Pathologien

Um Eisenmangelzustände zu vermeiden, müssen Sie Produkte verwenden, die Eisen (III) -Häm-Eisen enthalten (eine Art "Halbzeug", auf dessen Grundlage der Körper leicht Hämoglobin synthetisiert). Hemic Eisen ist in rotem Fleisch, Fisch und Innereien, in eisenhaltigen Arzneimitteln sowie in Nahrungsergänzungsmitteln enthalten. Zum Beispiel bei Hämatogen, dessen Geschmack und Nutzen wir seit unserer Kindheit kennen. Letzteres kann ohne ärztliche Verschreibung in jeder Apotheke gekauft werden. Die Verwendung von Hämatogen ermöglicht es Ihnen, geringfügige Schwankungen des Hämoglobinspiegels im Blut zu korrigieren, und ist eine hervorragende Ergänzung für eine gesunde Ernährung..

Beispielsweise enthält Ferrohematogen neben Schwarzalbumin, einer Quelle für Hämeisen, Kupfer- und B-Vitamine, die zu einer besseren Eisenaufnahme beitragen. Das Produkt ist in Form von Pastillen mit einer Eisendosis erhältlich, die von Experten sowohl für Erwachsene als auch für Kinder berechnet wurde.

Ursachen für niedrigen Hämoglobinspiegel

Hämoglobin ist ein eisenhaltiges Protein, mit dessen Hilfe die Blutübertragung auf das Körpergewebe erfolgt. Eine Abnahme seines Spiegels führt zu einem Sauerstoffmangel aller Körperzellen und einer Schwächung der Immunität. Um eine Abnahme des Hämoglobins zu verhindern, müssen Sie wissen, was mit einem Eisenmangel im Körper zu tun ist. Mal sehen, wann der Hämoglobinspiegel im Blut abnimmt, welche Normen bei verschiedenen Menschen gelten und wie der Mangel an dieser Substanz ausgeglichen werden kann..

Symptome und Anzeichen eines verminderten Hämoglobins im Blut

Äußerlich ist es ohne Analyse unmöglich, einen niedrigen Hämoglobinspiegel im Blut zu bestimmen. Anzeichen einer Eisenmangelanämie können lange Zeit vollständig fehlen und erst nach einer starken Abnahme der Substanz spürbar werden. Die auffälligsten Symptome eines Hämoglobinmangels sind:

  • Schwindel, Schwäche, Apathie, Tinnitus;
  • Kurzatmigkeit, Müdigkeit, Herzklopfen, ein Gefühl von Luftmangel;
  • Kopfschmerzen, Schläfrigkeit, Ohnmacht;
  • Trockenheit, Blässe;
  • Haarausfall oder Anlaufen;
  • häufiger Durst;
  • rissige Lippen;
  • Schlaflosigkeit
  • Geschmacksstörung oder Appetitlosigkeit (bei Eisenmangelanämie lehnen Menschen häufig Gemüse, Fleischgerichte ab und konsumieren nur Getreide und Milch);
  • Sprödigkeit, Zerbrechlichkeit und Blattbildung der Nägel, Auftreten weißer Flecken auf der Nagelplatte;
  • häufige Migräne, Kopfschmerzen;
  • scharfe Muskelschwäche, Schmerzen bei körperlicher Anstrengung;
  • starkes Schwitzen;
  • Sucht nach nicht standardmäßigen Gerüchen (beginnt das Aroma von Aceton, Auspuff, Farbe anzuziehen).

Die Hämoglobinrate im Blut

Der Zustand des gesamten Organismus hängt vom Hämoglobinspiegel ab, daher ist eine Überwachung erforderlich. Die Maßeinheit für diesen Stoff wird als Gramm pro Liter (g / l) angesehen. Der normale Wert von Hämoglobin im Blut hängt vom Geschlecht und Alter der Person ab:

  • Bei Frauen sollte die normale Menge an eisenhaltigem Protein 117-161 g / l entsprechen. Abhängig von der Anzahl und Dauer des Menstruationsflusses kann dieser Indikator variieren..
  • Bei Männern variiert die Hämoglobin-Norm im Blut zwischen 132 und 174 g / l. Männliche Vertreter sind ständiger körperlicher Anstrengung ausgesetzt, sie sind häufiger sportlich aktiv, haben eine erhöhte Konzentration des Sexualhormons Testosteron, so dass sie etwas mehr rote Blutkörperchen haben.
  • Bei schwangeren Frauen liegt die Hämoglobinrate zwischen 110 und 150 g / l.
  • Bei Kindern hängt die normale Menge an Eisenprotein vom Alter ab. Bei Neugeborenen liegt sie zwischen 145 und 220 g / l, dann nimmt das Hämoglobin ab und entspricht nach 1-2 Monaten 90-135 g / l und erreicht nach 1 Jahr 105-145 g / l. Die gleiche Norm wird im Alter von 2 bis 6 Jahren beibehalten - sie steigt leicht an und wird 110-150 g / l. Ferner (im Alter von 14 bis 15 Jahren) wird ein normaler Hämoglobinspiegel als Indikator von 115 bis 155 g / l angesehen.

Ursachen für einen niedrigen Hämoglobinspiegel im Blut

Eine Eisenmangelanämie tritt einfach nicht auf. Es ist ein Symptom für eine Reihe verschiedener Krankheiten oder wird aus einer Reihe von Gründen hervorgerufen. Die häufigsten sind:

  • Eine Nebenwirkung einiger Medikamente (wie Aspirin oder Ibuprofen).
  • Ständige Blutspende.
  • Schwangerschaft mit häufiger Toxikose.
  • Die Folge von Uterusblutungen nach der Geburt, mit Stillen, dem Menstruationszyklus.
  • Unsachgemäße Ernährung. Zum Beispiel können Vegetarier oder Menschen, die Diät halten und keine tierischen Lebensmittel essen, unter Eisenmangel leiden..
  • Stress.
  • Rauchen.
  • Körperliche Bewegung.

Krankheiten, die von einem niedrigen Hämoglobinspiegel im Blut begleitet werden:

  • Pathologien, bei denen die Zerstörung roter Blutkörperchen auftritt oder deren Lebenserwartung verringert ist (Infektionen, Erbkrankheiten, Autoimmunerkrankungen).
  • Gelbsucht.
  • Blutverlust versteckt oder sichtbar. Explizite Blutungen treten nach der Operation infolge von Verletzungen mit Hämorrhoiden, Zahnerkrankungen, weiblicher Polymenorrhoe (schwere und verlängerte Menstruation) und häufigen Nasenbluten auf. Versteckter Blutverlust kann bei Erkrankungen des Verdauungssystems auftreten.
  • Onkologische Erkrankungen, Krebs.
  • Erkältungen.
  • Chemotherapie.
  • Endokrine Pathologie.
  • Nierenversagen.
  • Niederlage der Milz.
  • Parasitäre Krankheiten. Würmer verbrauchen große Mengen an Vitamin B12, das für die Aufnahme von Eisen benötigt wird.
  • Während der Pubertät steigt der Bedarf an dieser Substanz erheblich..
  • Angeborener Eisenmangel im Körper.

Was zu tun ist: Anämiebehandlung

Den Eisenmangel im Blut wieder aufzufüllen, ist keine leichte Aufgabe. Während der Behandlung müssen die Ursachen der Anämie, ihre Schwere und der allgemeine Gesundheitszustand des Patienten berücksichtigt werden. Abhängig vom Hämoglobinspiegel im Blut werden 4 Stadien der Anämie unterschieden:

  • Lichtgrad. Das Hämoglobin ist gegenüber der Norm leicht um 10-15% reduziert.
  • Mittlerer Grad. Hämoglobin beträgt 70-90 g / l.
  • Schwerer Abschluss. Das Hämoglobin reduzierte sich auf 40-50% der erforderlichen Rate.
  • Extrem schwer, was tödlich sein kann. Das Hämoglobin sinkt unter 50 g / l.

Vor der Behandlung von Anämie sollte eine Blutuntersuchung durchgeführt werden. Für eine schnelle Genesung ist es zunächst erforderlich, die Ursache zu beseitigen und dann die Eisenkonzentration im Blutserum wiederherzustellen. Dazu werden verschiedene Medikamente, die richtige Ernährung, Volkstinkturen und Abkochungen verschrieben. Schauen wir uns die wichtigsten Therapiemethoden für Eisenmangelanämie an.

Arzneimittelbehandlung. Es wurden viele Medikamente und Injektionen von Eisen entwickelt, die den Hämoglobinspiegel stabilisieren. Ihre Dosierung sollte jedoch nicht hoch sein, um keine Unverträglichkeit zu verursachen. Die tägliche Eisenmenge variiert zwischen 110 und 300 mg. Bei der Einnahme des Arzneimittels sind Nebenwirkungen wahrscheinlich: Durchfall, Schwindel, Erbrechen, Übelkeit. Der Behandlungsverlauf und die Medikamente sollten nach der Diagnose einer Eisenmangelanämie von einem Arzt verschrieben werden.

Ernährung. Mit niedrigem Hämoglobin erhält unser Körper keine Vitamine und Eisen. Um ihre Konzentration zu erhöhen, müssen Sie Lebensmittel essen, die diese Elemente enthalten. Eisen ist zweiwertig (in Fleisch enthalten) und dreiwertig (in pflanzlichen Lebensmitteln enthalten). Bei längerer Wärmebehandlung von Lebensmitteln tritt eine Oxidation von Eisen auf und es wird für die Synthese von Hämoglobin ungeeignet. Die besten Produkte sind:

  • Fleisch - Kalbsleber, gekochtes Schweinefleisch, Lamm;
  • Hartgetreide, Buchweizen, Haferflocken;
  • Grün;
  • Fisch, Meeresfrüchte;
  • Beeren - Maulbeere, Erdbeeren, Blaubeeren;
  • Honig;
  • Rosinen;
  • Eier
  • Früchte - Granatäpfel, Bananen, Äpfel, Aprikosen, Birnen;
  • grünes Gemüse, Radieschen, Rüben, Tomaten;
  • Milchprodukte;
  • Säfte - Granatapfel, Karotte, Pflaume, Rübenapfel;
  • Mineralwasser.

Es ist verboten, Kaffee, Tee und Produkte zu trinken, die viele Oxalate enthalten:

  • gekochte Bohnen;
  • Schokolade;
  • Spinat;
  • starke Brühen;
  • Mandarinen.

Hausmittel. Es gibt viele Methoden und Rezepte, die von Menschen erprobt und getestet wurden, um bei milden Stadien der Anämie zu helfen, und einige Lebensmittel tragen zur Erhöhung des Hämoglobinspiegels bei. Eine solche Behandlung sollte jedoch mit dem Arzt vereinbart werden. Die beliebtesten Rezepte für Eisenmangel sind wie folgt:

  • Jeden Morgen gibt es 100 Gramm geriebene Karotten mit saurer Sahne.
  • Drei Gemüse zur Erhöhung des Hämoglobinspiegels. Reiben Sie Karotten, Rüben und Radieschen zu gleichen Teilen und geben Sie 1 Teelöffel Öl zu 200 Gramm Gemüse.
  • Hagebutteninfusion. 1 Esslöffel gehackte Früchte 250 g kochendes Wasser gießen, 6 Stunden ziehen lassen, 1 Glas pro Tag trinken.

Wie man das Hämoglobin während der Schwangerschaft und Stillzeit erhöht

Das Baby im Mutterleib wächst jeden Tag aktiv und entwickelt sich weiter. Es braucht eine ständige Versorgung mit Nährstoffen und Sauerstoff. Die Belastung des Körpers der werdenden Mutter während der Schwangerschaft nimmt täglich zu. Während dieser Zeit leidet jede zweite Frau an einer Anämie, die leicht normal ist. Zur Vorbeugung eines niedrigen Hämoglobinspiegels wird schwangeren Mädchen empfohlen, Vitaminpräparate und die richtige Menge an Lebensmitteln zu verwenden, die tierisches Eiweiß, Eisen, enthalten. Getreide, Gemüse und Obst.

Video: zu den Ursachen und Folgen einer Eisenmangelanämie

Unabhängig von den Ursachen der Anämie wirkt sich ein niedriger Hämoglobinspiegel im Blut negativ auf das Wohlbefinden der Person und die Arbeit des gesamten Körpers aus. Aussehen, hormonelle Hintergrundveränderungen, Verdauung, die Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems, Gehirnzellen sind gestört. Die rechtzeitige Identifizierung der Ursachen für einen niedrigen Hämoglobinspiegel, ein integrierter Behandlungsansatz und eine richtige Ernährung tragen zur Korrektur der Situation bei. Warum ist es wichtig, normales Hämoglobin aufrechtzuerhalten, was sind die Symptome einer Eisenmangelanämie, welche Produkte helfen, den Zustand zu normalisieren, siehe Video unten.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Was ist bei der Planung über die Verträglichkeit des Partnerbluts zu wissen?

Die Kompatibilität von Blutgruppen ist eines der wichtigsten Probleme nicht nur der modernen Genetik als Wissenschaft, sondern auch vieler verheirateter Paare.

RDW RBC Distribution Index (CV und SD)

RDW über dem NormalwertEin Anstieg des RDW ist meist mit einem Mangel an Eisen, Vitamin B12 oder Folsäure verbunden..Lebererkrankungen, einige Arten von Anämie (hämolytisch, megaloblastisch), Alzheimer-Krankheit, kardiovaskuläre Pathologien und maligne Neoplasien führen ebenfalls zu einem Anstieg des RDW.