Blutdiagnostik: wie es geht

Blut war eine der ersten Flüssigkeiten, die neugierige Ärzte gerade erfunden haben. Seitdem sind mehr als 300 Jahre vergangen, Mikroskope sind viel weiter fortgeschritten, aber die Augen der Ärzte schauen immer noch durch die Okulare auf das Blut und suchen nach Anzeichen von Pathologie..

Auf Glas

Anthony van Levenguk hätte definitiv mehrere Nobelpreise erhalten, wenn er in unserer Zeit gelebt hätte. Aber am Ende des 17. Jahrhunderts war diese Auszeichnung nicht, so dass Levenguk mit dem weltweiten Ruhm des Designers von Mikroskopen und dem Ruhm des Begründers der wissenschaftlichen Mikroskopie zufrieden ist. Nachdem er seine Geräte um das 300-fache gesteigert hatte, machte er viele Entdeckungen, darunter die erste, die rote Blutkörperchen beschrieb.

Anhänger von Levenguk brachten seine Idee zur Perfektion. Moderne optische Mikroskope können bis zu 2000-fach vergrößern und ermöglichen die Betrachtung transparenter biologischer Objekte, einschließlich der Zellen unseres Körpers.

Ein anderer Niederländer, der Physiker Fritz Zernike, bemerkte in den 1930er Jahren, dass die Beschleunigung des Lichtdurchgangs in einer geraden Linie das Bild des untersuchten Modells detaillierter macht und einzelne Elemente vor einem hellen Hintergrund hervorhebt. Um Interferenzen in der Probe zu erzeugen, erfand Zernike ein System von Ringen, die sich sowohl in der Linse als auch im Kondensator des Mikroskops befanden. Wenn das Mikroskop richtig eingestellt ist, fallen die Wellen, die von der Lichtquelle kommen, mit einer bestimmten Phasenverschiebung ins Auge. Auf diese Weise können Sie das Bild des untersuchten Objekts erheblich verbessern..

Die Methode hieß Phasenkontrastmikroskopie und erwies sich für die Wissenschaft als so fortschrittlich und vielversprechend, dass Zernike 1953 den Nobelpreis für Physik mit der Formulierung "Zur Rechtfertigung der Phasenkontrastmethode, insbesondere zur Erfindung des Phasenkontrastmikroskops" erhielt. Warum wird diese Entdeckung so hoch gelobt? Zuvor mussten Gewebe und Mikroorganismen, um sie unter einem Mikroskop zu untersuchen, mit verschiedenen Fixierreagenzien und Farbstoffen behandelt werden. In dieser Situation konnten lebende Zellen nicht gesehen werden, Chemikalien töteten sie einfach ab. Die Erfindung von Zernike eröffnete eine neue Richtung in der Wissenschaft - die intravitalen Mikroskopie.

Im 21. Jahrhundert wurden biologische und medizinische Mikroskope digitalisiert und konnten in verschiedenen Modi arbeiten - sowohl im Phasenkontrast als auch in einem dunklen Feld (das Bild wird durch auf dem Objekt gebeugtes Licht erzeugt, wodurch das Objekt vor einem dunklen Hintergrund sehr hell aussieht) polarisiertes Licht, mit dem Sie häufig die Struktur von Objekten identifizieren können, die außerhalb der üblichen optischen Auflösung liegen.

Es scheint, dass Ärzte sich freuen müssen: Ein mächtiges Werkzeug, um die Geheimnisse und Geheimnisse des menschlichen Körpers zu studieren, fiel ihnen in die Hände. Diese High-Tech-Methode war jedoch nicht nur für ernsthafte Wissenschaftler sehr interessant, sondern auch für Scharlatane und Betrüger aus der Medizin, die Phasenkontrast- und Dunkelfeldmikroskopie als einen sehr erfolgreichen Weg betrachteten, um den n-ten Geldbetrag von leichtgläubigen Bürgern herauszufischen.

Flüssiges Tuch

Blut bezieht sich auf Bindegewebe. Ja, egal wie lächerlich das auf den ersten Blick klingen mag, sie ist die engste Verwandte der postoperativen Narbe und eine Cousine der Tibia. Das Hauptmerkmal solcher Gewebe ist eine geringe Anzahl von Zellen und ein hoher Gehalt an "Füllstoff", der als interstitielle Substanz bezeichnet wird. Blutzellen werden als geformte Elemente bezeichnet und in drei große Gruppen unterteilt: Rote Blutkörperchen (rote Blutkörperchen). Die zahlreichsten Vertreter einheitlicher Elemente. Sie haben die Form einer bikonkaven Scheibe mit einem Durchmesser von 6–9 μm und einer Dicke von 1 (in der Mitte) bis 2,2 μm (an den Rändern). Sie sind Träger von Sauerstoff und Kohlendioxid, für die sie Hämoglobin enthalten. In einem Liter Blut befinden sich ungefähr 4−5 * 10 12 rote Blutkörperchen. Weiße Blutkörperchen (weiße Blutkörperchen). Sie sind in Form und Funktion unterschiedlich, aber am wichtigsten ist, dass sie den Körper vor äußeren und inneren Unglücksfällen (Immunität) schützen. Größe von 7 bis 8 Mikrometer (Lymphozyten) bis 21 Mikrometer Durchmesser (Makrophagen). Einige weiße Blutkörperchen ähneln in ihrer Form Amöben und können über den Blutkreislauf hinausgehen. Und Lymphozyten ähneln eher einer Seemine, die mit Rezeptorspitzen übersät ist. Ein Liter Blut enthält ungefähr 6-8 * 10 neun weiße Blutkörperchen. Blutplättchen (Blutplättchen). Dies sind „Fragmente“ von riesigen Knochenmarkzellen, die für die Blutgerinnung sorgen. Ihre Form kann unterschiedlich sein, die Größe - von 2 bis 5 Mikrometer, dh normalerweise - geringer als bei jedem anderen geformten Element. Menge - 150-400 * 10 neun pro Liter. Der flüssige Teil des Blutes wird Plasma genannt und macht etwa 55 bis 60 Prozent des Volumens aus. Die Zusammensetzung des Plasmas umfasst eine Vielzahl organischer und anorganischer Substanzen und Verbindungen: von Natrium- und Chlorionen bis hin zu Vitaminen und Hormonen. Alle anderen Körperflüssigkeiten werden aus Blutplasma gebildet.

Sie lebt und bewegt sich

Ein Patient, der sich für einen Test mit der Methode „Diagnostics by Live Blood Drop“ (Titel „Dark Field Microscope Testing“ oder „Hemoscanning“) entscheidet, nimmt einen Blutstropfen, färbt ihn nicht, fixiert ihn nicht, legt ihn auf einen Objektträger und untersucht ihn anhand der Probe auf dem Monitorbildschirm. Nach den Ergebnissen der Studie werden Diagnosen und Behandlungen verschrieben..

Das Hämoscanning kann als Krone der Schaffung betrügerischen Denkens, als Meisterwerk und Kunstflug der nahezu medizinischen Quacksalberei angesehen werden. Erstens verwendet es ein echtes physikalisches Phänomen (erinnern Sie sich an den Nobelpreis?) Und die wirklich komplexen medizinischen Geräte. Und sehr teuer. Die Kosten für den Diagnosekomplex betragen mindestens 3-4.000 US-Dollar und werden von seriösen Anbietern seriöser medizinischer Geräte verkauft. Das Gerät verfügt über alle notwendigen - echten und absolut verdienten - Zertifikate und Zertifikate. Zweitens keine Lizenzprobleme. Die Labordiagnostik ist eine völlig legitime Art der medizinischen Tätigkeit, und ein Mikroskop, das Phasenkontrast- oder Dunkelfeldmikroskopie ermöglicht, ist ein legitimes medizinisches Diagnosegerät. Darüber hinaus ist es in der Medizin weit verbreitet, dh es gibt zertifizierte und zertifizierte Spezialisten. Drittens können Sie tatsächlich unter dem Mikroskop viele Anzeichen bestimmter Krankheiten finden. Zum Beispiel eine Veränderung der Form roter Blutkörperchen mit Sichelzellenanämie. Sie können auch intrazelluläre Parasiten in denselben roten Blutkörperchen sehen, die Bartonella genannt werden. Und sogar Wurmeier im Blut können theoretisch nachgewiesen werden.

Ich sehe Arba - ich singe Arba

Also, was ist der Haken? In der Interpretation. Wie „Dunkelfeldarbeiter“ diese oder andere Veränderungen im Blut erklären, wie die entdeckten Artefakte genannt werden, welche Diagnosen gestellt und wie sie behandelt werden. Zu verstehen, dass dies ein Scherz ist, ist selbst für einen Arzt schwierig. Wir brauchen spezielle Schulungen, Erfahrung mit Blutproben, Hunderte von "Brillen" - sowohl getönt als auch "lebend". Sowohl im normalen Bereich als auch im Dunkeln. Glücklicherweise hat der Autor des Artikels solche Erfahrungen, da er auch diejenigen Experten hat, mit denen die Ergebnisse der Untersuchung überprüft wurden.

Richtig gesagt - es ist besser, einmal zu sehen. Und ein Mensch wird seinen Augen viel schneller trauen als alle verbalen Ermahnungen. Darauf zählen „Laborassistenten“. An das Mikroskop ist ein Monitor angeschlossen, der alles anzeigt, was im Abstrich sichtbar ist. Sie persönlich, wann haben Sie das letzte Mal Ihre eigenen roten Blutkörperchen gesehen? Das ist es. Immerhin interessant. In der Zwischenzeit bewundert ein gebannter Besucher die Zellen seines eigenen geliebten Blutes, der „Laborassistent“ beginnt zu interpretieren, was er sieht. Und er tut es nach dem Prinzip von Akyn: "Ich sehe Arba, ich singe Arba." In der Seitenleiste lesen Sie ausführlich, was "Arba" -Scharlatane singen können.

Verdammter Schrecken

Welche schrecklichen Diagnosen Scharlatane Ihnen sagen können und warum ihre Worte keine Angst haben sollten, ist es besser, sie anhand konkreter Beispiele zu erklären. Fotos von Websites, auf denen Hämoscanning-Techniken beworben werden. Wurm-Hämoscanner sind bei fast jedem Patienten zu finden. In der Tat können Eier und Larven einiger Helminthen im Blut gefunden werden. Zum Beispiel haben Schistosomen eine Periode hämatogener Verbreitung, dh sie breiten sich mit einem Blutstrom im Körper aus. Es ist nur so, dass es unmöglich ist, sie im peripheren Blut nachzuweisen. Der Durchmesser der Kapillaren des Fingers ist zu klein, von wo aus das Material zur Analyse entnommen wird. Eier sind 140–240 x 50–85 μm groß. Die durchschnittliche Größe der roten Blutkörperchen beträgt 7,5 Mikrometer. Schlussfolgerung: Weder ein Ei noch eine Larve können die Größe eines roten Blutkörperchens haben. Und sogar mit zwei roten Blutkörperchen. Wissen Sie, was auf dem Foto rot hervorgehoben ist? Dies ist eine rote Blutkörperchen, die senkrecht zur Ebene des Objektträgers steht. Schließlich wird kein Blutstropfen mit einer Schicht von genau einer Zelle darüber verschmiert. Daher sehen nicht alle roten Blutkörperchen den Forscher „ins Gesicht“. Jemand in voller Sicht und jemand seitwärts. Die Erythrozytenmembran ist übrigens sehr flexibel, weshalb sie es schafft, sich selbst in die engsten Kapillaren zu quetschen. In unserem Körper bilden sich wirklich Kristalle. Meistens im Urin, manchmal aber auch im Blut, zum Beispiel Nadelkristalle von Urat (Harnsäuresalze). Die Bildunterschrift lautete „Phosphorsäurekristalle“. Tatsächlich sind Kristalle von echter Orthophosphorsäure (genauer gesagt ihr Hemihydrat) farblos und hexagonal, und es ist unrealistisch, eine solche Konzentration im Blut zu erreichen, dass sie zu kristallisieren beginnt. Wenn sich im Körper plötzlich Phosphorsäurekristalle bilden, handelt es sich um Calciumphosphat (Phosphatsteine ​​in den Nieren und in der Gallenblase bestehen daraus). Und was sie hier unter dem Deckmantel von Phosphorsäurekristallen zu präsentieren versuchen, ist der häufigste Schmutz auf der Mikroskoplinse.

Nachdem der Patient durch unverständliche und manchmal ehrlich gesagt beängstigende Bilder erschrocken und verwirrt ist, werden ihm "Diagnosen" angekündigt. Meistens viel, und einer ist schlimmer als der andere. Zum Beispiel sagen sie, dass Blutplasma mit Pilzen oder Bakterien infiziert ist. Es spielt keine Rolle, dass es ziemlich problematisch ist, sie auch bei einem solchen Anstieg zu sehen, und es ist umso mehr, sie voneinander zu unterscheiden. Mikrobiologen müssen Krankheitserreger verschiedener Krankheiten auf spezielle Nährmedien säen, damit später genau gesagt werden kann, wer aufgewachsen ist, welche Antibiotika empfindlich sind. Die Mikroskopie wird in Laborstudien eingesetzt, jedoch entweder mit spezifischen Farbstoffen oder mit fluoreszierenden Antikörpern, die an Bakterien und damit anhaften mach sie sichtbar.

Aber selbst wenn rein theoretisch ein Riese der Bakterienwelt wie Escherichia coli (1-3 Mikrometer lang und 0,5-0,8 Mikrometer breit) unter dem Mikroskop im Blut gefunden wird, bedeutet dies nur eines: Der Patient hat Sepsis, Infektion Blut. Und es sollte horizontal mit einer Temperatur unter 40 und anderen Anzeichen eines schwerwiegenden Zustands liegen. Weil normales Blut steril ist. Dies ist eine der wichtigsten biologischen Konstanten, die ganz einfach durch Aussaat von Blut auf verschiedenen Nährmedien überprüft wird..

Intrazelluläre Parasiten

Die Gefahr kann nicht nur im Blutplasma lauern, sondern auch in roten Blutkörperchen. Es ist wahr. Nur beim Hämoscanning sieht es ziemlich seltsam aus. Zum Beispiel wird einem Patienten seine roten Blutkörperchen mit jeweils einem hellen Fleck gezeigt und eine "Diagnose" gestellt: "Die roten Blutkörperchen sind mit Bakterien infiziert." Ich erinnere mich nur an zwei Parasiten, deren Lebenszyklus mit einem Erythrozyten assoziiert ist - Bartonella und vier Arten von Plasmodien, die verschiedene Arten von Malaria verursachen. Aber sie sind keine Bakterien, und es gibt eine deutliche Größenunterschiede. Der durchschnittliche Durchmesser der roten Blutkörperchen beträgt, wie bereits erwähnt, 7,5 Mikrometer. Bei Malaria werden 10–20 Merozoiten darin platziert (asexuelles Stadium der Plasmodium-Reproduktion). Bartonella ist auch viel kleiner als ein Erythrozyt - von 1 bis 3 μm Länge und 0,2 bis 0,3 μm Breite - und sie sehen unter dem Mikroskop anders aus. Sie sind also nicht für die Rolle der „schrecklichen Parasiten“ geeignet. Das Geheimnis ist einfach. Rote Blutkörperchen sind sperrige Zellen, deren Zentrum dünner als die Peripherie ist. Stellen Sie sich nun vor, wir lassen Licht durch solche Formationen. Was werden wir sehen? Die dickere Peripherie ist dunkel und das dünnere Zentrum lässt das Licht besser durch. Hier ist die Erklärung des Phänomens der "runden Bakterien" innerhalb der roten Blutkörperchen. Sagen Sie mir ehrlich: Wenn Ihnen dieses Foto auf dem Monitor gezeigt würde und Sie sagen würden, dass dieser Tintenfisch in Ihrem Blut lebt, würden Sie das letzte Geld geben, um es loszuwerden, oder? Die „Diagnostiker“ rechnen mit einer solchen Reaktion. Inzwischen ist dies ein Fragment der Antennen der Mückenglocke (Familie Chironomidae). Und er stieg in eine Probe des getesteten Blutes aus der Luft. Es fliegen viele Dinge, einschließlich chitinhaltiger Trümmer aller möglichen Insekten.

Sie können auch sagen, dass das Blut „angesäuert“ ist. Eine Verschiebung des pH-Werts (Säuregehalt) des Blutes, Azidose genannt, tritt bei vielen Krankheiten auf. Bisher hat jedoch noch niemand gelernt, wie man den Säuregehalt im Auge misst. Es ist ein Kontakt zwischen dem Sensor und der Testflüssigkeit erforderlich. Sie können "Toxine" nachweisen und über den Grad der Verschlackung des Körpers nach Angaben der WHO (Weltgesundheitsorganisation) sprechen. Wenn Sie sich jedoch die Dokumente auf der offiziellen Website dieser Organisation ansehen, gibt es weder ein Wort über Schlacken noch über den Grad der Schlacke. Unter den Diagnosen können Dehydrationssyndrom, Intoxikationssyndrom, Anzeichen einer Fermentopathie, Anzeichen einer Dysbiose und viele andere sein, die weder mit der Medizin noch mit diesem bestimmten Patienten zusammenhängen.

Die Apotheose der Diagnose ist natürlich die Verschreibung der Behandlung. Es wird durch einen seltsamen Zufall von biologisch aktiven Lebensmittelzusatzstoffen durchgeführt. Die im Wesentlichen und gesetzlich keine Arzneimittel sind und grundsätzlich nicht behandelt werden können. Besonders solche schrecklichen Krankheiten wie Pilzsepsis. Hämoscanner stören dies jedoch nicht. Schließlich werden sie nicht eine Person behandeln, sondern genau die Diagnosen, die ihm von der Decke gegeben wurden. Und bei wiederholter Diagnose verbessern sich die Indikatoren.

Was kann nicht durch ein Mikroskop gesehen werden

Egal, was die „Experten“ Ihnen sagen, Sie können den pH-Wert des Blutes mit einem Mikroskop in einem Blutstropfen, der einem Finger entnommen wurde, nicht sehen. Mangel an Enzymen für den Proteinabbau; Niveau des Wasser-Salz-Stoffwechsels; mutagene / teratogene Toxine; Erythrozytenschädigung durch Nierentoxine / freie Radikale; Parasiten, Pilze, Bakterien, Wurmeier, Zysten; Aktivität, Quantität und Qualität der Immunzellen.

Live-Bluttropftests wurden in den 1970er Jahren in den USA durchgeführt. Allmählich wurde der medizinischen Gemeinschaft und den Aufsichtsbehörden die wahre Natur und der wahre Wert der Methodik klar. Seit 2005 begann eine Kampagne, diese Diagnose als betrügerisch und nicht medizinisch bedingt zu verbieten. „Der Patient wird dreimal getäuscht. Das erste Mal diagnostizieren sie eine Krankheit, die nicht da ist. Das zweite Mal wird eine lange und teure Behandlung verordnet. Und das dritte Mal, wenn sie eine zweite Studie vortäuschen, die notwendigerweise entweder eine Verbesserung oder eine Rückkehr zur Normalität anzeigt “(Dr. Stephen Barrett, Vizepräsident des amerikanischen Nationalrats gegen medizinischen Betrug, wissenschaftlicher Berater des amerikanischen Rates für Wissenschaft und Gesundheit).

Glatte Bestechungsgelder?

Zu beweisen, dass Sie getäuscht wurden, ist fast unrealistisch. Erstens kann, wie bereits erwähnt, nicht jeder Arzt eine Fälschung in der Methodik vermuten. Zweitens können Sie im Extremfall dem Arzt-Bediener, der die Diagnose durchgeführt hat, die Schuld geben, selbst wenn der Patient zu einem regulären Diagnosezentrum geht und dort nichts findet. In der Tat hängt die visuelle Beurteilung komplexer Bilder vollständig von den Qualifikationen und sogar der körperlichen Verfassung der zu bewertenden Bilder ab. Das heißt, die Methode ist nicht zuverlässig, da sie direkt vom menschlichen Faktor abhängt. Drittens können Sie sich immer auf einige subtile Dinge beziehen, die der Patient nicht verstehen kann. Dies ist die letzte Grenze, an der alle fast medizinischen Betrüger normalerweise dem Tod ausgesetzt sind..

Was haben wir in den trockenen Rückständen? Unprofessionelle Laborassistenten, die zufällige Artefakte (oder vielleicht sogar inszeniert) in einem Blutstropfen für schreckliche Krankheiten ausgeben. Und dann bieten sie an, sie mit Lebensmittelzusatzstoffen zu behandeln. Natürlich alles für Geld und sehr ziemlich groß.

Hat diese Technik einen diagnostischen Wert? Es hat. Natürlich. Gleich wie bei der herkömmlichen Abstrichmikroskopie. Sie können zum Beispiel Sichelzellenanämie sehen. Oder perniziöse Anämie. Oder andere wirklich schwere Krankheiten. Erst jetzt sind Betrüger leider selten. Und Sie können solchen Patienten keine zerkleinerte Kreide mit Ascorbinsäure verkaufen. Sie brauchen eine echte Behandlung.

Und so ist alles sehr einfach. Wir entdecken eine nicht existierende Krankheit und heilen sie dann erfolgreich. Alle sind glücklich, besonders der Bürger, der aus einem Fragment der Weltraumkommunikationsantenne einer Mückenglocke aus dem Blut vertrieben wurde... Und es tut niemandem leid, das Geld zu lassen oder vielmehr die Betrüger zu bereichern.

Allerdings nicht jeder. Einige machen ihre Rechte auf allen möglichen Ebenen geltend. Dem Autor steht eine Kopie eines Briefes der Abteilung von Roszdravnadzor im Krasnodar-Territorium zur Verfügung, in dem sich Opfer von hämoscanenden "Ärzten" bewarben. Bei dem Patienten wurde eine Reihe von Krankheiten diagnostiziert, die angeboten wurden, mit mindestens einer Reihe von biologisch aktiven Lebensmittelzusatzstoffen behandelt zu werden. Nach den Ergebnissen des Audits stellte sich heraus, dass die medizinische Einrichtung, die die Diagnose durchgeführt hat, gegen die Zulassungsanforderungen verstößt, keine Vereinbarung über die Erbringung bezahlter Dienstleistungen abschließt (der Arzt nimmt Geld in bar) und gegen die Regeln für die Aufbewahrung medizinischer Unterlagen verstößt. Andere Unregelmäßigkeiten wurden festgestellt..

Ich möchte mit einem Zitat aus einem Brief der Zentralverwaltung von Roszdravnadzor enden: „Die Technik des 'Hämoscanning' zur Prüfung und Erlangung der Erlaubnis zur Verwendung als neue Medizintechnik in Roszdravnadzor wurde nicht vorgestellt und ist nicht für die Verwendung in der medizinischen Praxis zugelassen.“ Sie können nicht klarer sagen.

25 Makrofotos, die beweisen, dass der menschliche Körper ein unglaubliches Universum ist

25 Makrofotos, die beweisen, dass der menschliche Körper ein unglaubliches Universum ist

Es ist bekannt, dass die Größe des beobachteten Universums erstaunlich ist - 46 Milliarden Lichtjahre. Was ist mit der Mikrowelt? Es überrascht auch und seine Mikrogrößen von Atomen, Kernen, Neutronen, Bosonen und virtuellen Teilchen passen ebenfalls nicht in den Kopf. Zum Beispiel beträgt die Protonengröße 10-15 m.

Was soll ich sagen, der menschliche Körper ist ein großes Makrouniversum, das wir noch studieren und studieren müssen. Denken Sie nur an diese Zahlen: Eine Person hat einen Durchmesser der roten Blutkörperchen (Blutzellen) von 6,2 bis 8,2 Mikrometern. Ein Neuron besteht aus einem Körper mit einem Durchmesser von 3 bis 130 Mikrometern. Der Durchmesser der DNA-Doppelhelix beträgt 2 nm (nm - Nanometer, entspricht 10 - 9 Metern). Können Sie sich diese Mikrogrößen vorstellen? Ja, das ist der ganze Kosmos im Menschen.

Wir haben für Sie 25 Makrofotografien gesammelt, die von Wissenschaftlern und anderen Spezialisten mit Hilfe eines Elektronenmikroskops aufgenommen wurden und Ihnen einen erstaunlichen Mikrokosmos des menschlichen Körpers eröffnen.

1. Menschliche Wimpern unter dem Mikroskop

STEVE GSHMEISSNER / SPL / East News

Vergrößerung: x350

Auf dem Foto - Wimpern auf dem Augenlid. Auf der Oberfläche der Wimpern sind Plattenepithelzellen sichtbar, die sich von der Haut ablösen und am Haar haften..

Wimpern sind Haare, die aus den Augenlidern wachsen. Es ist anzumerken, dass die Wimpern eine Schutzfunktion für die Augen übernehmen und Sensoren darstellen, die warnen, dass sich ein Objekt in der Nähe der Augen befindet. Aus Sicherheitsgründen schließt sich das Auge reflexartig, um sich vor Fremdkörpern zu schützen.

2. Die innere Oberfläche der Iris und der Ziliarfortsätze des Auges unter Vergrößerung

RICHARD KESSEL UND DR. GEN SHIH / SPL / East News

3. Eine Blutzelle an der Nadelspitze. Dies sind rote Blutkörperchen - ein Teil der Blutkörperchen, die Sauerstoff im Körper transportieren (von der Lunge zum Gewebe).

STEVE GSHMEISSNER / SPL / East News

Rote Blutkörperchen sind nach ihrer Absorption von Sauerstoff auch umgekehrte Träger von Kohlendioxid aus Geweben. Kohlendioxid tritt durch die Lunge aus, wenn wir nach einem Atemzug ausatmen.

Achten Sie auf die scheibenförmige bikonkave Form der roten Blutkörperchen, deren Durchmesser 7 bis 10 Mikrometer beträgt. Aufgrund ihrer Elastizität ist ihre ungehinderte Bewegung durch die Kapillaren gewährleistet. Aufgrund ihrer Größe (Form) können rote Blutkörperchen mehr Sauerstoff und Kohlendioxid transportieren und einen Gasaustauschzyklus im Körper durchführen.

4. Nierenstein unter Vergrößerung

SUSUMU NISHINAGA / SPL / East News

Auf dem Foto sehen Sie die Oberfläche des Steins in der menschlichen Niere. Nierensteine ​​entstehen normalerweise durch Ausfällung des Mineralsalzes von Calciumoxalat im Urin. Aufgrund der Ablagerung von Salzen bilden sich im Laufe der Zeit Steine, die bei einer Person Schmerzen (oft schwerwiegend) und Beschwerden verursachen können. In den meisten Fällen kommen die Steine ​​natürlich heraus. In einigen Fällen müssen Steine ​​chirurgisch entfernt werden. Manchmal werden sie durch Ultraschall zerkleinert.

Hausmikroskopie

11. Oktober 2013

Hausmikroskopie

  • 29125
  • 23.8
  • 7
  • 6

Anzahl der roten Blutkörperchen in Goryaevs Zelle. Vergrößerung: 100 ×.

Autor
Redakteure

Artikel für den Wettbewerb "bio / mol / text": Erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen, bakterielle Infektion, Kartoffel enthält Stärke, Insekten tolerieren Krankheiten? Diese und ähnliche Äußerungen müssen von überall gehört werden. Jeden Tag kommen von den Fernsehbildschirmen, von den Lippen von Bekannten, von den Seiten von Zeitungen und Zeitschriften die gleichen Informationen in unser Gehirn. Informationen, die, wie es scheint, nur für Spezialisten sind? Ärzte und Biologen. Schließlich beschäftigen sie sich in ihrem täglichen Leben mit diesen Themen. Eine einfache Person erhält nur die Schlussfolgerungen aus bestimmten Studien, trockene Wörter, die keine Klarheit haben. In diesem Artikel werde ich versuchen, nur über den Komplex zu erzählen. Wie jeder die schwer fassbare Welt der Zellen und Mikroorganismen auf den ersten Blick näher bringen kann.

"Bio / mol / text" -2013

Dieser Artikel wurde dem Wettbewerb der populärwissenschaftlichen Werke „bio / mall / text“ -2013 in der Nominierung „Own work“ vorgelegt..

Der Wettbewerb wird vom Visionär Thermo Fisher Scientific gesponsert. Sponsor des Publikumspreises - Helicon.

Es ist nun zwei Jahre her, seit ich diese Welt zu Hause beobachtet habe, und ein Jahr, seit ich fotografiere. Während dieser Zeit konnte ich mit eigenen Augen sehen, welche Art von Blutzellen es gibt, was von den Flügeln von Schmetterlingen und Maulwürfen fällt, wie das Herz einer Schnecke schlägt. Natürlich könnte viel aus Lehrbüchern, Videovorträgen und thematischen Websites entnommen werden. Das einzige, was nicht gelernt worden wäre, ist ein Gefühl der Präsenz und der Nähe zu dem, was mit bloßem Auge nicht sichtbar ist. Was in einem Buch gelesen oder in einem Fernsehprogramm gesehen wird, wird wahrscheinlich in sehr kurzer Zeit aus dem Speicher gelöscht. Was persönlich im Mikroskopobjektiv zu sehen ist, bleibt für immer bei Ihnen. Und es wird nicht so sehr das Bild selbst des Gesehenen bleiben, sondern das Verständnis, dass die Welt so strukturiert ist und nicht anders. Dass dies nicht nur Worte aus einem Buch sind, sondern persönliche Erfahrungen. Eine Erfahrung, die jetzt jedem zur Verfügung steht.

Was zu kaufen?

Das Theater beginnt mit einer Garderobe, und das Studium beginnt mit dem Kauf von Ausrüstung. In unserem Fall handelt es sich um ein Mikroskop, da Sie in der Lupe nicht viel sehen können. Von den Hauptmerkmalen des Mikroskops „für den häuslichen Bedarf“ ist natürlich der Satz verfügbarer Vergrößerungen hervorzuheben, die durch das Produkt der Vergrößerungen von Okular und Linse bestimmt werden. Nicht jede biologische Probe eignet sich für die Forschung bei hohen Vergrößerungen. Dies liegt an der Tatsache, dass eine größere Zunahme des optischen Systems eine geringere Schärfentiefe impliziert. Folglich wird das Bild von unebenen Oberflächen des Arzneimittels teilweise unscharf. Daher ist es wichtig, einen Satz Linsen und Okulare zu haben, die eine Beobachtung im gesamten Zoombereich ermöglichen: 10–20 ×, 40–60 ×, 100–200 ×, 400–600 ×, 900–1000 ×. Manchmal ist eine Vergrößerung von 1.500 × gerechtfertigt, die mit einem 15 × Okular und einer 100 × Linse erreicht wird. Alles, was stärker zunimmt, erhöht die Auflösung nicht signifikant, da bei Vergrößerungen von etwa 2000–2500 × die sogenannte „optische Grenze“ aufgrund von Beugungsphänomenen bereits nahe ist.

Der nächste wichtige Punkt ist der Düsentyp. Monokulare, binokulare und trinokulare Arten werden normalerweise isoliert. Das Klassifizierungsprinzip basiert darauf, wie viele Augen Sie betrachten möchten. Im Falle des Monokularsystems müssen Sie blinzeln und bei längerer Beobachtung ständig die Augen vor Müdigkeit wechseln. Hier hilft Ihnen eine Fernglasdüse, in die Sie, wie der Name schon sagt, mit beiden Augen schauen können. Im Allgemeinen wirkt sich dies günstiger auf das Wohlbefinden Ihrer Augen aus. Das Fernglas darf nicht mit einem Stereomikroskop verwechselt werden. Letzteres ermöglicht eine dreidimensionale Wahrnehmung des beobachteten Objekts aufgrund des Vorhandenseins von zwei Linsen, während Binokularmikroskope einfach das gleiche Bild für beide Augen liefern. Für Foto- und Videoaufnahmen von Mikroobjekten benötigen Sie ein "drittes Auge", nämlich die Düse zur Installation der Kamera. Viele Hersteller stellen spezielle Kameras für ihre Mikroskopmodelle her, obwohl Sie eine herkömmliche Kamera verwenden können (obwohl Sie einen Adapter kaufen müssen)..

Die Beobachtung bei hohen Vergrößerungen erfordert aufgrund der geringen Blende der jeweiligen Linsen eine gute Beleuchtung. Die Zeiten, in denen das Medikament im vom Spiegel reflektierten Licht untersucht wurde, sind vorbei. Jetzt sind Mikroskope komplexe optisch-mechanisch-elektrische Geräte, die die Errungenschaften des wissenschaftlichen und technologischen Fortschritts voll ausschöpfen. Moderne Geräte haben eine eigene Glühbirne, deren Licht sich durch ein spezielles Gerät - einen Kondensator - ausbreitet, der das Medikament beleuchtet. Je nach Kondensatortyp können verschiedene Beobachtungsmethoden unterschieden werden, von denen die beliebtesten Hell- und Dunkelfeldmethoden sind. Die erste Methode, die vielen aus der Schule bekannt ist, legt nahe, dass das Medikament von unten gleichmäßig beleuchtet wird. Darüber hinaus breitet sich an den Stellen, an denen das Arzneimittel optisch transparent ist, Licht vom Kondensator in die Linse aus, und in einem undurchsichtigen Medium wird das Licht absorbiert, erhält eine Farbe und streut. Daher wird ein dunkles Bild auf weißem Hintergrund erhalten - daher der Name der Methode.

Bei einem Dunkelfeldkondensator ist alles anders. Es ist so ausgelegt, dass die aus ihm austretenden Lichtstrahlen in verschiedene Richtungen gerichtet sind, mit Ausnahme der direkten Öffnung der Linse. Sie passieren daher ein optisch transparentes Medium, ohne in das Sichtfeld des Betrachters zu fallen. Andererseits werden Strahlen, die auf ein undurchsichtiges Objekt treffen, in alle Richtungen gestreut, auch in Richtung der Linse. Infolgedessen ist ein helles Objekt vor einem dunklen Hintergrund sichtbar. Eine solche Beobachtungsmethode eignet sich gut zur Untersuchung transparenter Objekte, die keinen Kontrast zu einem hellen Hintergrund bilden. Standardmäßig sind die meisten Mikroskope Hellfeld. Wenn Sie die Beobachtungsmethoden erweitern möchten, sollten Sie daher Mikroskopmodelle auswählen, die die Installation zusätzlicher Geräte umfassen: Kondensatoren, Phasenkontrastgeräte, Polarisatoren usw..

Wie Sie wissen, sind optische Systeme nicht ideal: Der Durchgang von Licht durch sie ist mit Bildverzerrungen verbunden - Aberrationen. Daher versuchen sie, Linsen und Okulare so herzustellen, dass diese Aberrationen so weit wie möglich beseitigt werden. All dies wirkt sich auf die Endkosten aus. Aus Preis- und Qualitätsgründen ist es sinnvoll, planochromatische Linsen zu kaufen. Sie werden in der professionellen Forschung eingesetzt und haben einen angemessenen Preis. Linsen mit einer großen Vergrößerung (z. B. 100 ×) haben eine numerische Apertur von mehr als 1, was die Verwendung von Öl zur Beobachtung impliziert - das sogenannte Eintauchen. Wenn Sie daher neben „trockenen“ Linsen auch Tauchlinsen verwenden, sollten Sie sich vorab um Immersionsöl kümmern. Der Brechungsindex muss unbedingt zu Ihrer spezifischen Linse passen..

Dies ist natürlich nicht die gesamte Liste der Parameter, die beim Kauf eines Mikroskops berücksichtigt werden sollten. Manchmal ist es wichtig, auf das Gerät und die Position der Bühne sowie die Griffe zu achten, um es zu steuern. Es lohnt sich, den Beleuchtungsmitteltyp zu wählen, bei dem es sich entweder um eine herkömmliche Glühlampe oder um eine LED handeln kann, die heller leuchtet und weniger wärmt. Mikroskope können auch individuelle Eigenschaften haben. Aber die Hauptsache, die über ihr Gerät gesagt werden sollte, ist vielleicht gesagt. Jede zusätzliche Option ist eine Aufstockung des Preises, sodass die Wahl des Modells und der Konfiguration das Schicksal des Endbenutzers ist.

In letzter Zeit gab es eine Tendenz, Mikroskope für Kinder zu kaufen. Solche Geräte sind normalerweise Monokulare mit einem kleinen Satz Linsen und bescheidenen Parametern, sie sind kostengünstig und können nicht nur als guter Ausgangspunkt für direkte Beobachtungen, sondern auch zum Kennenlernen der Grundprinzipien des Mikroskops dienen. Danach kann das Kind bereits ein ernsthafteres Gerät kaufen, basierend auf den Schlussfolgerungen, die bei der Arbeit mit dem "Budget" -Modell gezogen wurden.

Wie man zuschaut?

Amateurbeobachtung bedeutet keine außergewöhnlichen Fähigkeiten bei der Arbeit mit einem Mikroskop oder bei der Herstellung von Medikamenten. Natürlich können Sie weit entfernt von billigen Sets gebrauchsfertiger Medikamente kaufen, aber dann wird das Gefühl Ihrer persönlichen Präsenz in der Studie nicht so gut sein und die fertigen Medikamente werden sich früher oder später langweilen. Nach dem Kauf eines Mikroskops lohnt es sich daher, über reale Objekte zur Beobachtung nachzudenken. Darüber hinaus benötigen Sie zwar spezielle, aber erschwingliche Mittel zur Herstellung von Arzneimitteln.

Die Beobachtung im Durchlicht legt nahe, dass das untersuchte Objekt ziemlich dünn ist. Auch wenn nicht jede Schale einer Beere oder Frucht an sich die erforderliche Dicke aufweist, werden Schnitte mikroskopisch untersucht. Zu Hause können mit herkömmlichen Rasierklingen adäquate Scheiben hergestellt werden. Mit einer gewissen Geschicklichkeit ist es möglich, eine Schichtdicke von mehreren Zellschichten zu erreichen, was die Differenzierbarkeit der Arzneimittelobjekte stark erhöht. Idealerweise sollten Sie mit einer monozellulären Gewebeschicht arbeiten, da mehrere übereinanderliegende Zellschichten ein unscharfes und unordentliches Bild erzeugen.

Das Testarzneimittel wird auf ein Glasobjekt gegeben und gegebenenfalls mit einem Glasdeckglas abgedeckt. Wenn Brillen nicht mit dem Mikroskop geliefert werden, sollten sie daher separat erworben werden. Dies kann im nächstgelegenen Geschäft für medizinische Geräte erfolgen. Da jedoch nicht jedes Arzneimittel gut am Glas haftet, werden Fixierungsmethoden verwendet. Die wichtigsten sind die Fixierung mit Feuer und Alkohol. Die erste Methode erfordert eine bestimmte Fähigkeit, da Sie das Medikament einfach „verbrennen“ können. Die zweite Methode ist oft gerechtfertigter. Es ist nicht immer möglich, reinen Alkohol zu erhalten. Daher können Sie in einer Apotheke ein Antiseptikum als Ersatz kaufen, bei dem es sich tatsächlich um einen Alkohol mit Verunreinigungen handelt. Dort sollten Sie Jod und grünes Zeug kaufen. Diese für uns üblichen Desinfektionsmittel erweisen sich tatsächlich auch als gute Farbstoffe für Zubereitungen. Schließlich offenbart nicht jedes Medikament auf den ersten Blick seine Essenz. Manchmal muss er „helfen“, indem er seine geformten Elemente abtönt: Kern, Zytoplasma, Organellen.

Zur Entnahme von Blutproben sollten Vertikutierer, Pipetten und Watte gekauft werden. All dies ist in medizinischen Geschäften und Apotheken erhältlich. Um Gegenstände aus der Wildnis zu sammeln, sollten Sie sich außerdem mit kleinen Taschen und Gläsern eindecken. Es sollte Ihre gute Angewohnheit sein, ein Glas mitzunehmen, um Wasser aus dem nächsten Gewässer zu holen, wenn Sie auf dem Land ausgehen.

Was zu sehen?

Mikroskop gekauft, Instrumente gekauft - Startzeit. Und Sie sollten mit dem günstigsten beginnen. Was ist zugänglicher als Zwiebelschalen (Abb. 1 und 2)? Da die Zwiebelschale an sich dünn ist und mit Jod getönt ist, entdeckt sie deutlich differenzierbare Kerne in ihrer Struktur. Diese aus der Schule bekannte Erfahrung ist vielleicht die erste, die durchgeführt wird. Die Zwiebelschale selbst sollte mit Jod gefüllt und 10-15 Minuten lang gefärbt werden. Danach sollte sie unter fließendem Wasser gewaschen werden.

Zusätzlich kann Jod zum Färben von Kartoffeln verwendet werden (Abb. 3). Vergessen Sie nicht, dass die Scheibe so dünn wie möglich gemacht werden muss. Buchstäblich 5-10 Minuten Aufenthalt der Kartoffelscheibe in Jod zeigen Stärkeschichten, die blau werden. Jod ist ein ziemlich vielseitiger Farbstoff. Sie können eine Vielzahl von Medikamenten färben.

Abbildung 1. Zwiebelschale (Vergrößerung: 1000 ×). Jodfleck. Auf dem Foto unterscheidet sich der Zellkern.

Foto des Autors des Artikels.

Abbildung 2. Zwiebelschale (Vergrößerung: 1000 ×). Mit Azur-Eosin gefärbt. Auf dem Foto unterscheidet sich der Nucleolus im Nucleus.

Foto des Autors des Artikels.

Abbildung 3. Stärkekörner in Kartoffeln (100-fache Vergrößerung). Jodfärbung.

Foto des Autors des Artikels.

Auf den Balkonen von Wohngebäuden sammelt sich oft eine große Anzahl von Leichen fliegender Insekten an. Nehmen Sie sich Zeit, um sie loszuwerden: Sie können als wertvolles Material für die Forschung dienen. Wie Sie auf den Fotos sehen können, sind die Flügel der Insekten haarig (Abb. 4-6). Insekten brauchen dies, damit die Flügel nicht nass werden. Aufgrund der großen Oberflächenspannung können Wassertropfen nicht durch die Haare „fallen“ und den Flügel berühren.

Dieses Phänomen nennt man Hydrophobizität. Wir haben im Artikel "Physische Angst" ausführlich darüber gesprochen. - Rot.

Abbildung 4. Marienkäferflügel (Vergrößerung: 400 ×).

Foto des Autors des Artikels.

Abbildung 5. Bibionidflügel (Vergrößerung: 400 ×).

Foto des Autors des Artikels.

Abbildung 6. Schmetterlingsflügel eines Weißdorns (Vergrößerung: 100 ×).

Foto des Autors des Artikels.

Wenn Sie jemals den Flügel eines Schmetterlings oder einer Motte berührt haben, haben Sie wahrscheinlich bemerkt, dass etwas „Staub“ von ihm wegflog. Die Fotos zeigen deutlich, dass dieser Staub die Flocken ihrer Flügel sind (Abb. 7). Sie haben eine andere Form und lassen sich leicht abnehmen..

Darüber hinaus ist es möglich, die Struktur der Gliedmaßen von Arthropoden oberflächlich zu untersuchen (Abb. 8), Chitinfilme zu betrachten - beispielsweise auf dem Rücken einer Kakerlake (Abb. 9). Bei richtiger Vergrößerung können Sie sicherstellen, dass solche Filme aus eng anliegenden (möglicherweise verschmolzenen) Flocken bestehen.

Abbildung 7. Waage mit Mottenflügeln (400-fache Vergrößerung).

Foto des Autors des Artikels.

Abbildung 8. Spinnenglied (Vergrößerung: 100 ×).

Foto des Autors des Artikels.

Abbildung 9. Film auf der Rückseite einer Kakerlake (Vergrößerung: 400 ×).

Foto des Autors des Artikels.

Das nächste, was es zu beachten gilt, ist die Schale von Beeren und Früchten (Abb. 10 und 11). Nicht alle Früchte und Beeren haben eine Haut, die für die mikroskopische Beobachtung akzeptabel ist. Entweder ist seine Zellstruktur nicht differenzierbar, oder die Dicke ermöglicht kein klares Bild. Auf die eine oder andere Weise müssen Sie viele Versuche unternehmen, bevor Sie ein gutes Medikament erhalten. Sie müssen verschiedene Rebsorten sortieren - zum Beispiel, um eine zu finden, bei der der Farbstoff in der Schale eine für das Auge angenehme Form hat, oder mehrere Scheiben der Pflaumenschale machen, bis Sie eine einzellige Schicht erreichen. In jedem Fall ist die Belohnung für die geleistete Arbeit würdig.

Abbildung 10. Die Schale der schwarzen Trauben (Vergrößerung: 1000 ×).

Foto des Autors des Artikels.

Abbildung 11. Pflaumenschale (Vergrößerung: 1000 ×).

Foto des Autors des Artikels.

Abbildung 12. Kleeblatt (Vergrößerung: 100 ×). Einige Zellen enthalten ein dunkelrotes Pigment..

Foto des Autors des Artikels.

Ein für die Forschung ausreichend zugängliches Objekt sind Grüns: Gras, Algen, Blätter (Abb. 12 und 13). Trotz der weit verbreiteten Verbreitung ist es nicht so einfach, eine gute Probe auszuwählen und vorzubereiten.

Am interessantesten bei Grüns sind vielleicht Chloroplasten (Abb. 14 und 15). Daher sollte der Schnitt extrem dünn sein. Grünalgen in offenen Gewässern haben oft eine akzeptable Dicke..

Abbildung 13. Erdbeerblatt (40-fache Vergrößerung).

Foto des Autors des Artikels.

Abbildung 14. Chloroplasten in Graszellen (Vergrößerung: 1000 ×).

Foto des Autors des Artikels.

Figure 15. Chloroplasten in Algenzellen (1000-fache Vergrößerung).

Foto des Autors des Artikels.

Dort finden Sie auch schwimmende Algen und andere aquatische Mikroorganismen (Abb. 16). Möglicherweise haben Sie auch das Glück, einen Schneckenbraten oder ein anderes Tier zu treffen, das in einem Teich lebt (Abb. 17 und 18). Ein kleines Schneckenjunges, das optisch ausreichend transparent ist, ermöglicht es Ihnen, den Herzschlag an sich zu sehen (Video 1).

Abbildung 16. Schwimmender Seetang mit Flagellen (Vergrößerung: 400 ×).

Foto des Autors des Artikels.

Abbildung 17. Schneckenjunges (40-fache Vergrößerung).

Foto des Autors des Artikels.

Abbildung 18. Ein Blutausstrich. Färbung durch Azur-Eosin nach Romanovsky (Vergrößerung: 1000 ×). Auf dem Foto Eosinophil vor dem Hintergrund roter Blutkörperchen.

Foto des Autors des Artikels.

Wissenschaftler selbst

Video 1. Herzschlag einer Schnecke (100-fache Vergrößerung eines optischen Mikroskops).

Nach der Erforschung einfacher und erschwinglicher Medikamente besteht der natürliche Wunsch darin, Beobachtungstechniken zu komplizieren und die Klasse der untersuchten Objekte zu erweitern. Dazu benötigen Sie zum einen Literatur zu speziellen Forschungsmethoden und zum anderen Spezialwerkzeuge. Diese Werkzeuge sind zwar für jeden Objekttyp ihre eigenen, weisen jedoch eine gewisse Allgemeinheit und Universalität auf. Zum Beispiel kann das bekannte Gram-Färbeverfahren, wenn verschiedene Arten von Bakterien nach dem Färben nach Farbe differenzieren, auch verwendet werden, um andere nicht-bakterielle Zellen zu färben. In der Nähe liegt im Wesentlichen die Methode zur Färbung von Blutausstrichen nach Romanovsky. Es werden ein fertiger flüssiger Farbstoff sowie ein Pulver aus Farbstoffen wie Azurblau und Eosin angeboten. Alle Farbstoffe können in spezialisierten biomedizinischen Geschäften gekauft oder im Internet bestellt werden. Wenn Sie aus irgendeinem Grund keinen Farbstoff für Blut erhalten können, können Sie den Laborassistenten, der die Blutuntersuchung im Krankenhaus für Sie durchführt, bitten, der Analyse ein Glas mit einem fleckigen Abstrich Ihres Blutes beizufügen.

Wenn man das Thema Blutforschung fortsetzt, kann man nur die Kamera von Goryaev erwähnen - ein Gerät zum Zählen von Blutzellen. Die Kamera des Goryaev ist ein wichtiges Instrument zur Beurteilung der Anzahl roter Blutkörperchen im Blut, selbst in jenen Tagen, als es keine Geräte zur automatischen Analyse seiner Zusammensetzung gab. Mit dieser Kamera können Sie auch die Größe von Objekten messen, da sie mit bekannten Unterteilungen markiert sind. Methoden zur Untersuchung von Blut und anderen Flüssigkeiten mit einer Goryaev-Kamera sind in der Fachliteratur beschrieben.

Fazit

In diesem Artikel habe ich versucht, die Hauptpunkte im Zusammenhang mit der Wahl eines Mikroskops, improvisierter Werkzeuge und der Hauptklassen von Beobachtungsobjekten zu berücksichtigen, die im Alltag und in der Natur leicht zu finden sind. Wie bereits erwähnt, erfordern spezielle Beobachtungsmittel zumindest die anfänglichen Fähigkeiten, mit einem Mikroskop zu arbeiten, so dass ihre Überprüfung den Rahmen dieses Artikels sprengt. Wie aus den Fotos hervorgeht, kann die Mikroskopie ein angenehmes Hobby sein oder für jemanden sogar eine Kunst.

In der modernen Welt, in der eine Vielzahl technischer Mittel und Geräte zu Fuß erreichbar sind, entscheidet jeder für sich, wofür er sein eigenes Geld ausgibt. Aus Unterhaltungsgründen kann dies ein teurer Laptop oder ein Fernseher mit einer exorbitanten diagonalen Größe sein. Es gibt aber auch Menschen, die ihre Augen von den Bildschirmen abwenden und sie entweder weit in den Weltraum lenken, ein Teleskop erwerben oder, wenn sie in das Okular des Mikroskops schauen, tief in das Innere des Blicks eindringen. In dessen Natur wir ein Teil sind.

Hausmikroskopie

Stanislav Yablokov, Yaroslavl State University benannt nach P. G. Demidova

Das Theater beginnt mit einem Kleiderbügel und die Mikrofotografie mit dem Kauf von Ausrüstung und vor allem mit einem Mikroskop. Eines seiner Hauptmerkmale ist der Satz verfügbarer Vergrößerungen, die durch das Produkt der Vergrößerungen von Okular und Linse bestimmt werden.

Nicht jede biologische Probe eignet sich für die Betrachtung bei hoher Vergrößerung. Dies liegt an der Tatsache, dass die Schärfentiefe umso geringer ist, je größer die Zunahme des optischen Systems ist. Folglich wird das Bild von unebenen Oberflächen des Arzneimittels teilweise unscharf. Daher ist es wichtig, einen Satz Linsen und Okulare zu haben, mit denen Sie Beobachtungen mit einem Anstieg von 10-20 auf 900-1000 × durchführen können. Manchmal ist es gerechtfertigt, eine Vergrößerung von 1500 × (Okular 15 und eine Linse von 100 ×) zu erreichen. Eine größere Vergrößerung ist bedeutungslos, da die feineren Details die Wellennatur des Lichts nicht erkennen dürfen.

Der nächste wichtige Punkt ist die Art des Okulars. Wie viele Augen möchten Sie das Bild sehen? Monokulare, binokulare und trinokulare Sorten davon werden normalerweise isoliert. Beim Monokular müssen Sie schielen und das Auge bei längerer Beobachtung ermüden. Sie schauen mit beiden Augen in das Fernglas (verwechseln Sie es nicht mit einem Stereomikroskop, das ein dreidimensionales Bild liefert). Für Foto- und Videoaufnahmen von Mikroobjekten benötigen Sie ein "drittes Auge" - eine Düse für die Installation von Geräten. Viele Hersteller stellen spezielle Kameras für ihre Mikroskopmodelle her. Sie können jedoch auch eine herkömmliche Kamera verwenden, indem Sie einen Adapter kaufen.

Die Beobachtung bei hohen Vergrößerungen erfordert aufgrund der kleinen Blende der Linsen eine gute Beleuchtung. Der Lichtstrahl des Illuminators, der in ein optisches Gerät - einen Kondensator - umgewandelt wurde, beleuchtet das Medikament. Abhängig von der Art der Beleuchtung gibt es verschiedene Beobachtungsmethoden, von denen die häufigsten Hell- und Dunkelfeldmethoden sind. In der ersten, der einfachsten, vielen aus der Schule bekannten, wird die Droge von unten gleichmäßig beleuchtet. In diesem Fall breitet sich durch die optisch transparenten Details des Arzneimittels Licht in die Linse aus und wird undurchsichtig absorbiert und gestreut. Auf einem weißen Hintergrund wird ein dunkles Bild erhalten, daher der Name der Methode. Bei einem Dunkelfeldkondensator ist alles anders. Der aus ihm austretende Lichtstrahl hat die Form eines Kegels, die Strahlen treten nicht in die Linse ein, sondern werden auf ein undurchsichtiges Präparat gestreut, auch in Richtung der Linse. Dadurch ist ein helles Objekt vor einem dunklen Hintergrund sichtbar. Diese Beobachtungsmethode eignet sich zur Untersuchung transparenter kontrastarmer Objekte. Wenn Sie die Beobachtungsmethoden erweitern möchten, sollten Sie daher Mikroskopmodelle auswählen, die die Installation zusätzlicher Geräte ermöglichen: einen Dunkelfeldkondensator, eine Dunkelfeldmembran, Phasenkontrastgeräte, Polarisatoren usw..

Optische Systeme sind nicht ideal: Der Durchgang von Licht durch sie ist mit Bildverzerrungen verbunden - Aberrationen. Daher versuchen sie, Linsen und Okulare so herzustellen, dass diese Aberrationen so weit wie möglich beseitigt werden. All dies wirkt sich auf die Endkosten aus. Aus Preis- und Qualitätsgründen ist es sinnvoll, Planochromatlinsen für die professionelle Forschung zu kaufen. Starke Linsen (mit einer Vergrößerung von beispielsweise 100x) haben eine numerische Apertur von mehr als 1, wenn Immersion, Öl mit hohem Brechungsindex, Glycerinlösung (für den UV-Bereich) oder nur Wasser verwendet werden. Wenn Sie daher neben „trockenen“ Linsen auch Tauchlinsen verwenden, sollten Sie die Tauchflüssigkeit im Voraus pflegen. Sein Brechungsindex muss notwendigerweise einer bestimmten Linse entsprechen.

Manchmal sollten Sie auf das Gerät der Bühne und die Griffe achten, um es zu steuern. Es lohnt sich, den Beleuchtungsmitteltyp zu wählen, bei dem es sich entweder um eine herkömmliche Glühlampe oder um eine hellere und weniger beheizte LED handeln kann. Mikroskope haben auch individuelle Eigenschaften. Jede zusätzliche Option ist eine Aufstockung des Preises, sodass die Wahl des Modells und der Konfiguration beim Verbraucher bleibt.

Heutzutage kaufen sie oft preiswerte Mikroskope für Kinder, Monokulare mit einem kleinen Satz Linsen und bescheidenen Parametern. Sie können nicht nur als Ausgangspunkt für das Studium der Mikrowelt dienen, sondern auch, um sich mit den Grundprinzipien des Mikroskops vertraut zu machen. Danach sollte das Kind bereits ein ernsthafteres Gerät kaufen.

Sie können weit entfernt von billigen Sets gebrauchsfertiger Medikamente kaufen, aber dann wird das Gefühl der persönlichen Teilnahme an der Studie nicht so gut sein und sie werden sich früher oder später langweilen. Daher sollten Sie sich um die zu beobachtenden Objekte und die verfügbaren Mittel zur Herstellung von Arzneimitteln kümmern.

Die Beobachtung im Durchlicht legt nahe, dass das untersuchte Objekt ziemlich dünn ist. Selbst die Schale einer Beere oder Frucht ist zu dick, daher werden Schnitte mikroskopisch untersucht. Zu Hause werden sie mit gewöhnlichen Rasierklingen hergestellt. Um die Schale nicht zu zerdrücken, wird sie zwischen Korkstücke gelegt oder mit Paraffin gefüllt. Mit einer gewissen Geschicklichkeit ist es möglich, eine Schichtdicke von mehreren Zellschichten zu erreichen, und idealerweise sollten Sie mit einer einzelligen Gewebeschicht arbeiten - mehrere Zellschichten erzeugen ein unscharfes, unordentliches Bild.

Das Testarzneimittel wird auf einen Objektträger gelegt und gegebenenfalls mit einem Deckglas abgedeckt. Sie können Brillen in einem Geschäft für medizinische Geräte kaufen. Wenn das Medikament nicht gut am Glas haftet, wird es fixiert und leicht mit Wasser, Immersionsöl oder Glycerin angefeuchtet. Nicht jedes Medikament öffnet sofort seine Struktur, manchmal muss ihm durch Abtönen seiner geformten Elemente „geholfen“ werden: Kerne, Zytoplasma, Organellen. Gute Farbstoffe sind Jod und "grünes Zeug". Jod ist ein ziemlich universeller Farbstoff, sie können eine Vielzahl von biologischen Präparaten färben.

Wenn Sie ausgehen, sollten Sie sich mit Gläsern zum Sammeln von Wasser aus dem nächsten Gewässer und kleinen Beuteln für Blätter, getrocknete Insektenreste usw. eindecken..

Mikroskop gekauft, Instrumente gekauft - Startzeit. Und Sie sollten mit dem günstigsten beginnen - zum Beispiel Zwiebelschalen. Dünn an sich, mit Jod getönt, entdeckt es klar unterscheidbare Zellkerne in seiner Struktur. Diese aus der Schule bekannte Erfahrung ist die erste wert. Gießen Sie die Zwiebelschale 10-15 Minuten lang mit Jod und spülen Sie sie dann unter fließendem Wasser ab.

Darüber hinaus kann Jod zum Färben von Kartoffeln verwendet werden. Die Scheibe muss so dünn wie möglich sein. Buchstäblich 5-10 Minuten seines Aufenthalts in Jod zeigen Stärkeschichten, die blau werden.

Auf den Balkonen sammelt sich oft eine große Anzahl von Leichen fliegender Insekten. Nehmen Sie sich Zeit, um sie loszuwerden: Sie können als wertvolles Material für die Forschung dienen. Wie Sie auf den Fotos sehen können, befinden sich auf den Flügeln von Insekten Haare, die sie vor Nässe schützen. Die große Oberflächenspannung des Wassers lässt nicht zu, dass der Tropfen durch die Haare fällt und den Flügel berührt.

Wenn Sie jemals den Flügel eines Schmetterlings oder einer Motte berührt haben, haben Sie wahrscheinlich bemerkt, dass etwas „Staub“ von ihm wegflog. Die Bilder zeigen deutlich, dass dies kein Staub ist, sondern Schuppen von den Flügeln. Sie haben unterschiedliche Formen und lassen sich leicht ablösen..

Darüber hinaus können Sie mit einem Mikroskop die Struktur der Extremitäten von Insekten und Spinnen untersuchen. Betrachten Sie beispielsweise Chitinfilme auf der Rückseite einer Kakerlake. Stellen Sie bei richtiger Vergrößerung sicher, dass solche Filme aus eng anliegenden (möglicherweise verschmolzenen) Skalen bestehen.

Nicht weniger interessantes Beobachtungsobjekt ist die Schale von Beeren und Früchten. Entweder ist seine Zellstruktur nicht zu unterscheiden, oder seine Dicke ermöglicht es nicht, ein klares Bild zu erzielen. Auf die eine oder andere Weise müssen Sie viele Versuche unternehmen, bevor Sie eine gute Zubereitung erhalten: Sortieren Sie verschiedene Rebsorten, um die mit den Farbstoffen der Schale interessante Form zu finden, oder machen Sie mehrere Scheiben der Pflaumenschale, um eine einzellige Schicht zu erhalten. In jedem Fall ist die Belohnung für die geleistete Arbeit würdig.

Gras, Algen und Blätter sind für die Forschung noch zugänglicher. Trotz der weit verbreiteten Verbreitung kann es schwierig sein, eine gute Vorbereitung auszuwählen und vorzubereiten. Das Interessanteste am Grün sind vielleicht Chloroplasten. Daher muss der Schnitt extrem dünn sein..

Grünalgen, die in offenen Gewässern vorkommen, besitzen häufig eine akzeptable Dicke. Dort finden Sie schwimmende Algen und mikroskopisch kleine Wasserbewohner - Schneckenbrut, Daphnien, Amöben, Zyklopen und Schuhe. Ein kleines Schneckenjunges, optisch transparent, lässt Sie in Ihrem Herzschlag sehen.

Selbst ein Forscher

Nachdem Sie einfache und erschwingliche Medikamente studiert haben, möchten Sie die Beobachtungstechnik komplizieren und die Klasse der untersuchten Objekte erweitern. Dazu benötigen Sie sowohl spezielle Literatur als auch spezielle Werkzeuge, die für jeden Objekttyp einzigartig sind, aber dennoch eine gewisse Universalität besitzen. Zum Beispiel kann das Gram-Färbeverfahren, wenn verschiedene Arten von Bakterien anfangen, sich in der Farbe zu unterscheiden, auf andere, nicht bakterielle Zellen angewendet werden. In seiner Nähe und die Methode, Blutabstriche nach Romanovsky zu färben. Es gibt einen vorgefertigten flüssigen Farbstoff sowie ein Pulver, das aus seinen Bestandteilen - Azurblau und Eosin - besteht. Sie können in Fachgeschäften gekauft oder im Internet bestellt werden. Wenn Sie den Farbstoff nicht erhalten können, können Sie den Labortechniker, der Ihre Blutuntersuchung in der Klinik durchführt, um ein Glas mit einem Abstrich bitten.

Um das Thema Blutforschung fortzusetzen, sollten wir die Kamera von Goryaev erwähnen - ein Gerät zum Zählen der Anzahl von Blutzellen und zum Bestimmen ihrer Größe. Methoden zur Untersuchung von Blut und anderen Flüssigkeiten mit einer Goryaev-Kamera sind in der Fachliteratur beschrieben.

In der heutigen Welt, in der eine Vielzahl technischer Mittel und Geräte zu Fuß erreichbar sind, entscheidet jeder, wofür er Geld ausgeben soll. Es kann sich um einen teuren Laptop oder einen Fernseher mit einer unerschwinglichen Diagonale handeln. Es gibt diejenigen, die ihre Augen von den Bildschirmen abwenden und sie weit in den Weltraum lenken und ein Teleskop erwerben. Mikroskopie kann ein interessantes Hobby und für manche sogar eine Kunst ein Mittel zur Selbstdarstellung sein. Wenn sie in das Okular eines Mikroskops schauen, dringen sie tief in diese Natur ein, zu der wir selbst gehören.

"Wissenschaft und Leben" über Mikrofotografie:

Mikroskop "Analit" - 1987, Nr. 1.

Oshanin S. L. Mit einem Mikroskop am Teich. - 1988, Nr. 8.

Oshanin S. L. Unsichtbares Leben für die Welt. - 1989, Nr. 6.

Wörterbuch für den Artikel

Blende - das aktive Loch des optischen Systems, bestimmt durch die Größe von Spiegeln, Linsen, Blenden und anderen Details. Der Winkel α zwischen den extremen Strahlen des konischen Lichtstrahls wird als Winkelapertur bezeichnet. Die numerische Apertur ist A = n sin (α / 2), wobei n der Brechungsindex des Mediums ist, in dem sich das Beobachtungsobjekt befindet. Die Auflösung des Gerätes ist proportional zu A, der Beleuchtung des Bildes und 2. Um die Blende zu vergrößern, tauchen Sie ein.

Das Eintauchen ist eine transparente Flüssigkeit mit einem Brechungsindex n> 1. Die Probe und das Mikroskopobjektiv werden darin eingetaucht, wodurch ihre Apertur vergrößert und dadurch die Auflösung erhöht wird.

Eine planachromatische Linse ist eine Linse mit korrigierter chromatischer Aberration, die ein flaches Bild über das gesamte Feld erzeugt. Herkömmliche Achromaten und Apochromaten (Aberrationen, die um zwei bzw. drei Farben korrigiert wurden) ergeben ein krummliniges Feld, das nicht korrigiert werden kann.

Der Phasenkontrast ist eine mikroskopische Untersuchungsmethode, die auf einer Änderung der Phase einer Lichtwelle basiert, die durch ein transparentes Präparat übertragen wird. Die Schwingungsphase ist mit dem einfachen Auge nicht sichtbar, daher verwandeln spezielle Optiken - ein Kondensator und eine Linse - die Phasendifferenz in ein negatives oder positives Bild.

Monozyten - eine Form der weißen Blutkörperchen.

Chloroplasten - grüne Pflanzenzellorganellen, die für die Photosynthese verantwortlich sind.

Eosinophile - Blutzellen, die bei allergischen Reaktionen eine schützende Rolle spielen.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Diese Pillen können Sie töten: 10 beliebte Medikamente, die sich als unerwartet gefährlich herausstellen

Jeder weiß, dass viele Medikamente extrem gefährlich sein können, wenn sie nicht gemäß den Anweisungen oder ohne den Rat eines Arztes eingenommen werden.

Psychische Störungen nach einem Schlaganfall

Depressionen nach einem Schlaganfall sind ein häufiges und ernstes Problem. 30% der Menschen, die einen Angriff hatten, spüren Anzeichen dieser Erkrankung. Depressionen können die Genesung beeinträchtigen und die Lebensqualität des Patienten beeinträchtigen.