Wie wird eine Blutgruppe von einem Kind geerbt??

Die Entdeckung der Existenz von vier Blutgruppen wurde bereits im frühen 20. Jahrhundert von Wissenschaftlern bewiesen. Welche Blutgruppe erbt das Kind??

Während des Mischens von Blutserum, das einigen Menschen entnommen wurde, mit roten Blutkörperchen, die anderen Menschen entnommen wurden, zeigte Karl Landsteiner, dass sie mit getrennten Verbindungen von roten Blutkörperchen und Seren „zusammenkleben“ - rote Blutkörperchen werden gebunden, es bilden sich Gerinnsel.

Landsteiner untersuchte den Aufbau roter Blutkörperchen und entdeckte Substanzen besonderer Natur.

Er teilte sie in die Kategorien A und B ein und schuf eine dritte, die Zellen enthielt, die keine speziellen Substanzen enthielten. Nach einer Weile enthüllten A. Sturli und A. Fon Decastello - Landsteiners Schüler - rote Blutkörperchen, die gleichzeitig Marker der Kategorien A und B aufwiesen.

Das Ergebnis der Forschung ist das ABO-System, nach dem die Blutgruppen unterteilt sind. Es wird immer noch von uns verwendet..
I (0) - charakteristisch für die Abwesenheit von Ant-A und B;
II (A) - das Vorhandensein von Antigen A ist charakteristisch;
III (AB) - wird in Gegenwart von Ant-In hergestellt;
IV (AB) - wird in Gegenwart von Ant-in A und B hergestellt.

Diese Entdeckung trug dazu bei, Verluste während Transfusionen auszuschließen, die aufgrund der Unverträglichkeit des Bluts des Patienten mit dem Blut des Spenders auftraten. Bereits vor dieser Entdeckung sind Fälle erfolgreicher Transfusionen bekannt, beispielsweise der Fall einer arbeitenden Frau. Als sie 250 ml Spenderblut einschenkte, fühlte sie, wie das Leben selbst ihren Körper füllt.

Bis zum Beginn des 21. Jahrhunderts war die Durchführung solcher Manipulationen jedoch sporadisch und wurde ausschließlich in Notfällen durchgeführt, wobei manchmal mehr Schaden als Nutzen verursacht wurde. Österreichische Wissenschaftler machten eine großartige Entdeckung, dank derer sie die Manipulation der Bluttransfusion, die viele Leben rettete, erheblich schützten.

Das ABO-System hat die Meinung von Wissenschaftlern über die Natur des Blutes völlig verändert. In Zukunft haben Genetiker die Identität der Prinzipien zur Ermittlung einer Blutgruppe bei einem Kind und der Grundsätze zur Ermittlung anderer Anzeichen bewiesen. Die zweite Hälfte des neunzehnten Jahrhunderts war geprägt von der Tatsache, dass Mendel diese Gesetze formulierte, die sich an den Ergebnissen von Erbsenversuchen orientierten, die uns aus biologischen Lehrbüchern bekannt waren.

Blutgruppe des Kindes. Welche Blutgruppe erbt das Kind nach Mendel??

Mendels Gesetze besagen, dass Eltern mit der ersten Blutgruppe Kinder ohne Ameise vom A- und B-Typ zur Welt bringen.
Wenn der Ehemann und die Ehefrau die erste und die zweite haben, haben die Kinder die gleichen Blutgruppen. Eine ähnliche Situation mit der ersten und dritten Gruppe.
Menschen mit einer vierten Gruppe haben möglicherweise Kinder, die entweder eine zweite, eine dritte oder eine vierte, aber nicht die erste haben. Partnerantigene wirken sich in diesem Fall nicht aus.
Wenn die Eltern die zweite und dritte Gruppe haben, ist die Gruppe des Kindes absolut unmöglich vorherzusagen. Ihre Kinder können Eigentümer jeder Vierergruppe werden.
Aber wo, ohne Ausnahme. Es gibt Menschen, die A- und B-Antennen im Phänotyp haben, aber sie erscheinen nicht. Solche Fälle sind sehr selten, oft bei den Hindus, weshalb sie als "Bombay-Phänomen" bezeichnet werden..


Vererbung des Rh-Faktors durch das Kind von den Eltern. Wenn ein Kind mit einem negativen Rh-Faktor in der Familie der Eltern mit einem positiven Rh-Faktor geboren wird, gibt es große Überraschungen und manchmal sogar Misstrauen in Form von Vorwürfen und Zweifeln an der Ehrlichkeit des Ehepartners. Dieses Problem hat jedoch eine einfache Erklärung..

Der Rhesusfaktor ist ein Antigen (Protein), das sich auf der Oberfläche von roten Blutkörperchen, roten Blutkörperchen, befindet. Etwa 85% der Menschen haben denselben Rh-Faktor, dh sie sind Rh-positiv. Die restlichen 15%, die es nicht haben, sind Rh-negativ. Diese Faktoren werden durch die Buchstaben Rh bezeichnet, positiv mit einem Pluszeichen, negativ mit einem Minuszeichen. Um den Rhesus zu untersuchen, nehmen sie normalerweise ein Paar Gene.

DD oder Dd-positiver Rh-Faktor und ist das dominierende Vorzeichen, dd - negativ, rezessiv.
Wenn ein Paar einen heterozygoten Rhesus (Dd) hat, haben in 75% der Fälle auch ihre Kinder einen positiven und 25% einen negativen Rhesus.

Wenn Eltern Dd x Dd-Faktoren haben, haben ihre Kinder DD, Dd, dd. Heterozygotie tritt bei einem Kind als Folge des Konflikts des Rh-negativen Faktors der Mutter sozusagen auf und kann auf viele Generationen übertragen werden.

Bestimmung der Blutgruppe und des Rh-Faktors:


Was kann ein Kind noch erben??


Seit vielen Jahrhunderten haben Eltern sich vorgestellt, was ihr Kind sein könnte. Dank Ultraschall können Sie heute in die Zukunft schauen und herausfinden, welches Geschlecht das Kind haben wird, und die anatomischen und physiologischen Eigenschaften des Babys erkennen.

Mithilfe der Genetik können Sie die Farbe der Augen und Haare des Kindes sowie die Wahrscheinlichkeit eines musikalischen Ohrs vorhersagen. Diese Merkmale sind in dominant und rezessiv unterteilt, und die Wahrscheinlichkeit einer Vererbung kann nach den Gesetzen von Mendel bestimmt werden. Zu den dominierenden Merkmalen gehören braune Augen, lockiges Haar und die Möglichkeit, die Zunge in eine Röhre zu kräuseln. Sie haben eine sehr hohe Wahrscheinlichkeit der Vererbung.

Es gibt freudige, aber auch dominante Anzeichen - frühe Kahlheit und Vergrauung, die Lücke zwischen den Vorderzähnen, Kurzsichtigkeit.

Blaue oder graue Augen, glatt strukturiertes Haar, heller Hautton und ein mittelgroßes Ohr für Musik sind rezessive Merkmale einer weniger wahrscheinlichen Vererbung.

Welches Geschlecht wird das Baby sein??


Welches Geschlecht hat das Kind in der Blutgruppe??
Viele Jahrhunderte lang war die Frau für das Fehlen eines Erben in der Familie verantwortlich. Um das Ziel zu erreichen, mussten Frauen Diäten machen und die Tage für die Empfängnis zählen.

Betrachten Sie diese Situation aus wissenschaftlicher Sicht. Eizelle und Sperma haben 23 Chromosomen (halber Satz), von denen 22 mit den Geschlechtszellen des Partners übereinstimmen. Und das letzte Paar passt nicht zusammen, das weibliche Paar ist XX und das männliche XY.


Daher hängt das Geschlecht des ungeborenen Kindes vom Chromosomensatz der Spermien ab, die die Eizelle befruchtet haben. Das heißt, Papa ist voll verantwortlich für das Geschlecht des Babys!

Blutgruppe bei einem Kind von Eltern: Tabelle mit Rh-Faktor

Die Schwangerschaft ist ein erstaunlicher Prozess, bei dem kolossale Veränderungen und Phänomene im Körper einer Frau auftreten. Das neunmonatige Warten ist etwas schmerzhaft, daher versuchen zukünftige Mütter und Väter zu erraten, wie ihr Baby aussehen wird, welche Eltern es erben wird, welche Art von Augen, Haaren und Blutgruppe es haben wird. Abgesehen von allen Wahrsagen und Spekulationen wird die Wissenschaft der Genetik dazu beitragen, nicht nur die Blutgruppe des Kindes von den Eltern zu bestimmen, sondern auch die Bestimmung des Rh-Faktors zu bewältigen.

Was sind die Blutgruppen

Um die Blutgruppe herauszufinden, ist es üblich, ein speziell entwickeltes System zu verwenden. Es wird von menschlichen Genotypen willkürlich als "AB0" bezeichnet. Die Definition von Gruppen basiert auf der Reihenfolge, in der sich Antigene im Blut A, B oder 0 befinden. Sie befinden sich auf der Außenhülle der roten Blutkörperchen und bilden je nach Variation ihrer Position 4 Hauptblutgruppen.

1 Gruppe - wird als I (0) bezeichnet - Antigene A und B fehlen darin vollständig;

Gruppe 2 - wird als II (A) bezeichnet - hier auf der Außenhülle befindet sich nur A-Antigen;

Gruppe 3 - bezeichnet als III (B) - nur das B-Antigen befindet sich auf der Außenhülle;

Gruppe 4 - wird als IV (AB) bezeichnet - beide Arten von Antigenen A und B sind am Rand der roten Blutkörperchen vorhanden.

Die Trennung erfolgt nach den Grundsätzen der Verträglichkeit verschiedener Blutgruppen. Dies bedeutet, dass eine Person mit einer bestimmten Blutgruppe kein Blut von einer unbekannten Gruppe erhalten darf. Wenn sie nicht miteinander kombiniert werden, bleiben die roten Blutkörperchen schließlich zusammen. Beispielsweise können Personen mit der ersten Blutgruppe nur gleichnamige Transfusionen erhalten, weil kein anderer wird zu ihnen passen. Für Menschen mit der zweiten Gruppe sind die erste und die zweite geeignet, und für diejenigen, bei denen eine dritte Blutgruppe in den Venen fließt, können Sie die erste und die dritte Gruppe transfundieren. Aber die Besitzer der vierten Gruppe können jedes Blut einschenken.

Wenn die Eltern aus irgendeinem Grund nicht wissen, welche Art von Blut sie haben, können Sie dies herausfinden, indem Sie Blut für die Analyse im klinischen Labor der Klinik spenden. Das Laborpersonal führt einen Test durch, um die Blutgruppe und gleichzeitig den Rh-Faktor zu bestimmen.

Wovon hängt die Blutgruppe eines Kindes ab?

Die Kenntnis Ihrer Blutgruppe ist beispielsweise sehr wichtig, wenn Sie eine Bluttransfusion durchführen müssen. Schließlich bleibt manchmal keine Zeit für Laboranalysen und die Zeit vergeht in Minuten. Und wenn es sich um ein kleines Kind handelt, müssen die Eltern lediglich seine Blutgruppe und seinen Rh-Faktor kennen. Deshalb werden Neugeborene in Entbindungskliniken auf Blutgruppe und Rh-Faktor getestet.

Aber viele Eltern wollen schon vor dem Auftreten von Krümeln auf der Welt anhand genetischer Formeln berechnen, welche Art von Blutgruppe er haben wird. Manchmal kann diese Berechnung mit einer Genauigkeit von 100% durchgeführt werden, und manchmal sind einige Abweichungen möglich. Dies kann nach gewöhnlichen genetischen Gesetzen erfolgen, mit denen Sie das Erbgen bestimmen können. Die dominanten Gene sind die Gene A und B und das Gen 0 ist rezessiv. Bei der Empfängnis erhält das Baby eine Reihe von Genen von der Mutter und eine Reihe von Genen vom Vater. Abhängig davon, welche von ihnen dominant und welche rezessiv sind, hängt nicht nur die Blutgruppe des Säuglings ab, sondern auch viele andere Anzeichen und Merkmale.

In vereinfachter Form werden die Genotypen des Kindes wie folgt dargestellt.

Die erste Blutgruppe (l) - elterliche Genotypen 00: Kinder erben von den Eltern einen Genotyp 0;

Die zweite Blutgruppe (ll) sind die Genotypen der Eltern AA oder A0: Kinder erben ein Gen A von ihren Eltern und das zweite entweder A oder 0;

Die dritte Blutgruppe (III) - die Genotypen der Eltern BB oder B0: Darüber hinaus kann die Vererbung von Genotypen für das Kind von den Eltern in gleichem Maße erfolgen;

Die vierte Blutgruppe (IV) - Genotypen der Eltern AB: Das Kind erhält die Genotypen A oder B von den Eltern.

In den meisten Fällen ist es möglich zu berechnen, welche Blutgruppe das Kind haben wird, abhängig von den von ihm geerbten elterlichen Genotypen. Nur in einigen Fällen versagt das genetische Gesetz und die Berechnung ist unwahrscheinlich.

Tabelle der Vererbung von Blutgruppen bei Kindern von ihren Eltern

Die einfachste Möglichkeit, die Blutgruppenvererbung von Kindern von ihren Eltern zu bestimmen, ist eine spezielle Tabelle. Um genetische Probleme lösen zu können, ist eine spezielle Schulung erforderlich. Um die Tabelle richtig verwenden zu können, müssen Sie nur ihre Bedeutung verstehen.

Die Verwendung der Blutgruppenvererbungstabelle bei Kindern von ihren Eltern ist sehr einfach. In der ersten vertikalen Spalte müssen Sie die Kombination der Blutgruppen des Vaters und der Mutter des Kindes finden, die Sie benötigen. Zum Beispiel hat ein Elternteil eine zweite Blutgruppe, der andere eine dritte. Wir finden die Zelle, in der die Kombination der Summe II + III angezeigt wird. Aus dieser Zelle nehmen wir die Horizontale und finden mögliche Varianten von Blutgruppen im Kind. Wie aus dem obigen Beispiel ersichtlich ist, kann ein Kind mit einer Kombination der Summe von II + III sowohl die erste, zweite, dritte und sogar vierte Blutgruppe mit dem gleichen Prozentsatz an Wahrscheinlichkeit haben.

Nehmen Sie ein anderes Beispiel. Beide Eltern haben eine zweite Blutgruppe, d.h. Kombination der Summe II + II. Wir finden die Zelle, die wir brauchen, und ziehen eine horizontale Linie daraus. Wir erhalten das Ergebnis: Ein Kind kann eine erste Blutgruppe mit einer Wahrscheinlichkeit von 25% und eine zweite Blutgruppe mit einer Wahrscheinlichkeit von 75% haben.

Mit einer Wahrscheinlichkeit von 100% wird nur die erste Blutgruppe vom Kind geerbt, vorausgesetzt, sowohl die Mutter als auch der Vater haben auch die erste Gruppe. Der Rhesusfaktor hat keinen Einfluss auf die Vererbung der Blutgruppe.

Die Kompatibilität von Blutgruppen von Eltern sowie Rh-Faktoren wird häufig verwendet, um den optimalen Zeitpunkt für die Empfängnis zu bestimmen, da die Blutgruppen von Vater und Mutter einfach keine Hindernisse für die Planung einer Schwangerschaft haben. Aber die Inkompatibilität des Rhesusfaktors kann dem Paar unangenehme Überraschungen bringen und sogar seine Sterilität verursachen.

Wenn genetische Berechnungen verwendet werden, ist das Ergebnis natürlich genauer und detaillierter. Dies ist aus der obigen Tabelle ersichtlich..

Wie wirkt sich der Rhesusfaktor der Eltern auf die Blutgruppe des Kindes aus?

Wie Sie wissen, wird Rh-Faktor (Rh) als ein spezielles Protein verstanden, das in Blutzellen enthalten ist. Seine Abwesenheit wird nur bei 15% der Bewohner unseres Planeten festgestellt, bei der überwiegenden Mehrheit der Bevölkerung ist der Rh-Faktor im Blut vorhanden. Es kann positiv und negativ sein. Es ist unmöglich vorherzusagen, wie es von den Eltern an das Kind weitergegeben wird, da die Gesetze der Mathematik seine Definition nicht beeinflussen. Sie können nur im Voraus sagen, dass das Kind in den meisten Fällen das gleiche ist wie die Eltern, wenn der Rhesusfaktor mit den Eltern übereinstimmt. Obwohl es Ausnahmen gibt.

Beispiel. Die Mutter des Kindes hat die erste Blutgruppe, der Rh-Faktor ist positiv und der Vater des Kindes hat die erste Blutgruppe, der Rh-Faktor ist positiv. Das Kind wurde jedoch mit der ersten Blutgruppe geboren, aber der Rh-Faktor ist negativ. Bei einer genaueren Berechnung der genetischen Vererbung wurde festgestellt, dass der Vater der Mutter des Kindes die erste Blutgruppe hat, der Rh-Faktor ist negativ, daher ist die Mutter ein Träger des rezessiven Merkmals des negativen Rh-Faktors. Deshalb konnte sie dem Kind dieses Symptom vermitteln..

Vererbung von Blutgruppe und Rh-Faktor durch Kinder

Dank des Fortschritts und der Regierungsprogramme können werdende Mütter mithilfe von Ultraschall herausfinden, ob mit den Krümeln alles in Ordnung ist und welches Geschlecht es sein wird. Aber wir lernen viele wichtige Dinge erst kurz nach der Geburt des Babys - welche Farbe seine Augen und Haare haben, wie seine Verwandten aussehen und wie seine Blutgruppe.

Gibt es Möglichkeiten herauszufinden, welche Gruppe das Kind haben wird? Wie dieses Merkmal und der Rh-Faktor vererbt werden?

Blutgruppe

Die Tatsache, dass Menschen unterschiedliche Blutarten haben, wurde in Österreich zu Beginn des 20. Jahrhunderts von einem neugierigen Wissenschaftler Karl Landsteiner entdeckt. Er isolierte Serum aus Proben und mischte es mit Erythrozyten, in einigen Fällen trat eine Erythrozytenadhäsion in der Mischung auf, und in anderen blieb die Lösung homogen. Landsteiner begann eine gründliche Untersuchung der roten Blutkörperchen verschiedener Personen und stellte fest, dass sie zwei Arten von Substanzen enthalten - A und B, und in einigen Proben waren sie überhaupt nicht vorhanden.

Anschließend setzten die Schüler des österreichischen Wissenschaftlers die Arbeit ihres Mentors fort und fanden in den Proben eine Kombination der Marker A und B, so dass sich je nach Vorhandensein / Fehlen dieser Substanzen in den Erythrozyten ein System zur Aufteilung des Blutes in 4 Typen entwickelte.

  • I - Die roten Blutkörperchen enthalten keine Marker. Diese Blutgruppe wird auch mit dem Symbol 0 bezeichnet.
  • II - Erythrozyten enthalten eine Substanz (Antigen) vom Typ A..
  • III - In roten Blutkörperchen befinden sich Antigene vom Typ B..
  • IV - es wird auch mit den Symbolen AB bezeichnet, sie enthalten beide Antigene in roten Blutkörperchen - sowohl A als auch B..

Dank der Entdeckung dieses Systems, das auch als „AB0-System“ bezeichnet wird, können Ärzte sicher Blut an Spender spenden, die Spender mit derselben Blutgruppe benötigen, ohne befürchten zu müssen, dass es Folgen einer Inkompatibilität gibt.

Rhesus Faktor

Die Aufmerksamkeit der Wissenschaftler für rote Blutkörperchen führte zu einer weiteren für die Medizin wichtigen Entdeckung: 1940 wurde auf ihrer Oberfläche eine andere Substanz gefunden, die nicht in allen Proben vorhanden ist. Dieses Protein wurde Rhesus genannt, und wenn es sich auf roten Blutkörperchen befindet, hat eine Person Rhesus positiv (Rh +), wenn nicht vorhanden, negativ (Rh-).

Rhesus-positive Menschen, die Mehrheit - etwa 85%.

Vererbung der Blutgruppe

Mendels Gesetz

Auf dem AB0-System sind die Entdeckungen von Wissenschaftlern noch nicht abgeschlossen. Die Genetik begann zu untersuchen, wie die Zugehörigkeit zu einer bestimmten Blutgruppe von der nächsten Generation vererbt wird.

Mendel untersuchte lange Zeit Erythrozyten und kam zu dem Schluss, dass das Kind die Gene der Eltern gleichermaßen entnimmt und das dominante Gen besiegt. Für die „starken“ Rivalen klassifizierte der Wissenschaftler die Marker A und B und 0 als rezessiv, dh schwach.

Durch die Kombination der mütterlichen und väterlichen Gene entstehen nach Mendels Gesetz die Blutzellen des Kindes - dominante Gene besiegen die Schwachen oder verbinden sich miteinander. Wenn also Mama I eine Gruppe hat, dh mit einem Null-Marker, und Papa II, mit einem A-Marker, wird das Baby mit ziemlicher Sicherheit die Blutgruppe des Vaters erben. Wenn die Eltern zwei starke Gene haben, wird vom Typ II und III (A und B) IV erhalten, da sich zwei dominante Marker im Baby verbinden.

Optionen

Aber nicht alles in der Natur ist so eindeutig und nicht immer haben Eltern einen "reinen" Typ. Menschen neigen möglicherweise dazu, Null einzugeben, zum Beispiel könnten Eltern einer Mutter mit Gruppe II Gruppe I und Gruppe II haben, dh die Marker 0 und A wurden darin gemischt, während sich letztere als dominant herausstellten. Das Null-Antigen ist jedoch nirgendwo verschwunden, es befindet sich immer noch in den Genen der zukünftigen Mutter und kann die roten Blutkörperchen des Babys beeinflussen.

Manchmal „verschmiert“ das Vorhandensein eines rezessiven Markers 0 in einem der Elternteile ein klares Bild und kann sich als entscheidend herausstellen: Die Gruppe des Babys wird nicht das sein, was Sie aufgrund des Mendelschen Gesetzes erwarten. Die folgende Tabelle zeigt die Varianten von Genkombinationen und die Wahrscheinlichkeit des Ergebnisses:

Blutgruppen von Vater und MutterichIIIIIIV
Ich + icheinhundert%
I + II50%50%
I + III50%50%
I + IV50%50%
II + II25%75%
II + III25%25%25%25%
II + IV50%25%25%
III + III25%75%
III + IV25%50%25%
IV + IV25%25%50%

Vererbung des Rhesusfaktors

Das Vorhandensein dieses Proteins auf roten Blutkörperchen wird auch durch dominante Eigenschaften bestimmt:

  1. Rh + wird bei Menschen mit den Genotypen DD und Dd vorkommen, wobei ein Kleinbuchstabe ein rezessives, schwaches Gen bezeichnet und ein Großbuchstabe ein dominantes, starkes bedeutet.
  2. Rh- kommt bei Menschen vor, bei deren roten Blutkörperchen der Marker zur rezessiven Gruppe dd gehört.

Diese Gene verbinden sich auch nach einem traditionellen genetischen Muster:

  • Wenn beide Elternteile den DD-Genotyp haben, hat das Baby auch einen positiven Rh-Faktor.
  • Wenn die Genotypen DD und Dd kombiniert werden, kann das Kind sowohl einen positiven (mit einer höheren Wahrscheinlichkeit) als auch einen negativen Rh-Faktor haben, abhängig davon, wie die Gene verbunden sind.
  • Der Dd-Genotyp bei beiden Elternteilen legt auch die Wahrscheinlichkeit nahe, dass das Baby einen positiven oder negativen Rhesus bekommt.
  • Wenn zwei negative Rhesusse mit dem dd-Genotyp kombiniert werden, erbt das Baby garantiert den Rhesusfaktor der Eltern.

Vererbte Kinderblutgruppen

Die Blutgruppe einer Person wird bei der Empfängnis im Mutterleib gebildet. Es stellt sich heraus, dass die Vererbung der Blutgruppe des Kindes von den Eltern geerbt wird. Einzigartig für jedes einzelne Blutplasma und eine Blutgruppe mit einem bestimmten Rh-Faktor, bleibt bis zum Ende der Tage unverändert. Ausnahmen sind wie in allen Regeln schwangere Frauen. Es ist erwiesen, dass es äußerst selten ist, dass eine zukünftige Mutter zu Beginn der Schwangerschaft und vor der Geburt einen Rh-Faktor hat.

Kompatibilität

Der österreichische Wissenschaftler Karl Landsteiner hat die Unmöglichkeit der Verträglichkeit verschiedener Arten von Blutplasma nachgewiesen, die sich in der Verklumpung roter Blutkörperchen äußern kann, was zu einer hohen Thrombozytenzahl und zur Entwicklung einer Thrombozytose führen kann. Es bestand die Notwendigkeit, menschliche Gruppen zu trennen. Um ihren Typ zu bestimmen, wurde ein ABO-System geschaffen, das bis heute verwendet wird.

In allen Fällen, in denen es notwendig ist, das Blut von Fremden zu mischen, wird zunächst die Fähigkeit des Blutes bestimmt, seine einzigartige Struktur und Eigenschaften nach diesem Verfahren beizubehalten. Ein direkter Effekt darauf ist die Kompatibilität der Elternblutgruppen.

Die Vorstellungen von Blut haben sich komplett geändert und jetzt entwickeln Genetiker dieses Thema. Das offene Gesetz, das die Blutgruppe eines Kindes von den Eltern erbt, belegt wissenschaftlich, wie sich das Mischen des Plasmas potenzieller Eltern auf den zukünftigen Fötus auswirkt.

Wenn die Blutgruppen der Eltern nicht kompatibel sind, ist es entweder unmöglich, überhaupt schwanger zu werden, oder die Schwangerschaft kann zu einer Fehlgeburt führen. Um die Schwangerschaft in solchen Fällen aufrechtzuerhalten, werden sowohl zum Zeitpunkt der Planung als auch für 28 Wochen spezielle Impfungen gegen die werdende Mutter durchgeführt. Schwangerschaft.

Blutgruppen

Die Genetik bewies die Identität der Bildung der Blutgruppe eines Kindes und anderer Anzeichen. Der österreichische Wissenschaftler G. I. Mendel hat das Muster der Vererbung monogener Merkmale bewiesen und wissenschaftlich begründet, wodurch er auf der Grundlage seiner Experimente Gesetze entdeckte, die Folgendes bestätigen:

  • Partner mit 1 Blutgruppe, Nachkommen ohne Antigene A- und B;
  • Bei gemischten 1 und 2 Blutgruppen eines Paares haben die Nachkommen die gleichen Blutgruppen.
  • das gleiche gilt für die erste und zweite (2) Blutgruppe;
  • Wenn beide Elternteile eine vierte Blutgruppe haben, um vorherzusagen, was für das Kind unglaublich sein wird, ist eine der drei möglichen außer der ersten möglich.
  • In der zweiten und dritten (3) Blutgruppe ist eine Vorbestimmung im Allgemeinen nicht möglich.

Es gibt Ausnahmen - Menschen mit nicht manifestierenden A- und B-Antigenen im Phänotyp.

Die Wahrscheinlichkeit der Vererbung der Blutgruppe des Kindes, potenzielle Eltern müssen eine Blutuntersuchung und Rh durchführen, um Komplikationen bei der Empfängnis des Babys zu vermeiden.

Wenn dies nicht vor der Schwangerschaft geschehen ist, wird die Frau nach der Einnahme des Arztes zur Untersuchung geschickt. Eine davon ist, dass sie die Blutgruppe des Paares bestimmen. Das Baby hat eine große Chance, die Blutgruppe eines Elternteils zu erben. Mit der gleichen Blutgruppe von Partnern haben Kinder in fast 100% der Fälle die gleiche.

Betrachten Sie die Tabellenvererbung der Blutgruppe eines Kindes, in der bei allen Arten von Kombinationen der Blutgruppen der Eltern die Wahrscheinlichkeit des Typs ihres Kindes angezeigt wird.

- -

50

Blutgruppe der ElternMögliche Optionen für die Blutgruppe des Kindes in%
ichIIIIIIV
Ich + ich
I + II5050- -- -
I + III50- -50- -
I + IV- -- -
II + II2575- -- -
II + III25252525
II + IV- -502525
III + III25- -75- -
III + IV25- -5025
IV + IV- -252550

Rhesus Faktor

Es ist erwiesen, dass das Kind zusätzlich den Rh-Faktor des Blutes und das zukünftige Geschlecht erbt. Wie bei allen Regeln gibt es Ausnahmen, dass in der Familie Rh (+) beider Partner beim Neugeborenen Rh (-).

Dies ist kein Grund, an der Loyalität einer Frau und der Vaterschaft zu zweifeln. In solchen Situationen Ihre eigene Begründung. P - Faktor (Rh) - oder mit anderen Worten ein Antigen (Protein), das sich auf roten Blutkörperchen befindet. Rote Blutkörperchen sind rote Blutkörperchen. Die meisten Menschen haben Antigene, sie werden Rh-positiv genannt. Diejenigen, die dieses Protein nicht haben, sind Rh-negativ. Zwei Gene werden für die Forschung herangezogen..

Wir zeigen die Tabellenvererbung der Blutgruppe von Kindern, die Möglichkeit, ein Baby mit einem Rh-Faktor zu bekommen, abhängig von den Indikatoren der Eltern.

Rh FrauenRh MännerRh Baby
++kann sowohl (+) als auch (-) sein
+- -kann sowohl (+) als auch (-) sein
- -+kann sowohl (+) als auch (-) sein
- -- -- -

Wenn die potenziellen Eltern von Rh dieselben Parameter haben, sind Probleme mit der Empfängnis und während der Schwangerschaft seltener. Es ist wichtig zu beachten, dass es zu allen Regeln Ausnahmen gibt..

Jeder Mensch ist individuell und es ist unmöglich, sein Aussehen sowie die Merkmale der individuellen Struktur des Körpers vorherzusagen. Wie Eigenschaften vererbt werden und das Geschlecht nicht von einem Wissenschaftler, sondern einfach von einer Person bestimmt wird, ist schwer zu verstehen.

Welches Geschlecht hat das Baby?

Viele hundert Jahre lang war es eine Frau, die als Schuldige in Abwesenheit von Kindern in der Familie angesehen wurde. Frauen griffen auf alle Arten von Diäten zurück und zählten die Tage für eine mögliche Empfängnis. Wenn man sich diesem Thema mit wissenschaftlicher Begründung nähert, ist bekannt, dass Eizellen und Spermien dreiundzwanzig Chromosomen haben, die einen halben Satz bilden. Zweiundzwanzig Chromosomen von Partnern stimmen vollständig überein, nur dreiundzwanzig Paare sind unterschiedlich. Für Frauen ist dies x x, für Männer ist es x y.

Baby Geschlechtstabelle

Dementsprechend wird ein Junge oder ein Mädchen geboren, hängt nur vom Vater ab, d. H. Von dem Chromosomensatz, der das Ei befruchtet hat.

Erbliche Zeichen

In unserem Jahrhundert wird das Geschlecht des ungeborenen Kindes durch Ultraschalldiagnostik erkannt. Basierend auf der Forschung von Genetikern können wir fast zuverlässig annehmen, welche Farbe das ungeborene Kind Haare und Augen haben wird. Es gibt Anzeichen von Vererbung, die dominant (vorherrschend) und rezessiv sind.

Beispielsweise sind dunkle Augenfarbe, lockiges Haar, früher Haarausfall (Kahlheit bei Männern), eine Tendenz zu grauem Haar, Myopie und Hyperopie dominierende Anzeichen.

Helle Haut, Haare und Augen sind rezessive Merkmale, die weniger wahrscheinlich vererbt werden..

Heutzutage kann jeder leicht seine Blutgruppe herausfinden.

Wie die Blutgruppe vererbt wird?

Blut besteht aus dem flüssigen Teil - Plasma und verschiedenen Blutzellen (geformten Elementen). Plasma enthält Proteine, Mineralien. Die gebildeten Elemente des Blutes sind rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen, Blutplättchen. Das Blutvolumen beträgt 6-8% des Körpergewichts - das sind ca. 5 Liter. Blut erfüllt eine Reihe wichtiger Funktionen: Transport von Sauerstoff, Kohlendioxid und Nährstoffen; verteilt die Wärme im ganzen Körper; sorgt für Wasser-Salz-Stoffwechsel; liefert Hormone und andere regulatorische Substanzen an verschiedene Organe; trägt eine schützende (Immun-) Funktion.

Unterschiede zwischen Menschen in Blutgruppen sind Unterschiede in der Zusammensetzung bestimmter Antigene und Antikörper..

Die Existenz von Blutgruppen wurde erst zu Beginn des letzten Jahrhunderts zwischen 1900 und 1902 bekannt, als der österreichische Wissenschaftler Karl Landsteiner feststellte, dass beim Mischen des Blutes zweier verschiedener Personen rote Blutkörperchen in einigen Fällen zusammenkleben und in anderen nicht. Also hat nicht jeder das gleiche Blut und es gibt kompatible und inkompatible Blutgruppen. Diese Entdeckung war von großer Bedeutung, da sie eine Methode für eine sichere Bluttransfusion vorschlug: Sie müssen nur die Kompatibilität bestimmen.

Nach mehr als 20 Jahren wurde bekannt, dass Blutgruppen vererbt werden und dass die Vererbung in strikter Übereinstimmung mit den Gesetzen der Genetik erfolgt..

Jedes erbliche Merkmal wird durch mindestens ein Paar von Genen kontrolliert, von denen eines das Kind von der Mutter und das andere vom Vater erhält. Und auch in diesem Fall geben die Eltern dem Kind nicht die „fertige“ Blutgruppe, sondern ein Gen, das für seine Bildung verantwortlich ist. Welche Art von Blutgruppe das Kind haben wird, hängt von der Interaktion dieser Gene ab: wie die des Vaters, wie die der Mutter, oder als Ergebnis einer Kombination von Genen ergibt sich eine dritte Option.

Landsteiner untersuchte die Struktur roter Blutkörperchen und entdeckte spezielle Substanzen. Er teilte sie in zwei Kategorien ein, A und B, und hob die dritte hervor, in der er die Zellen nahm, in denen sie sich nicht befanden. Später entdeckten seine Schüler rote Blutkörperchen, die gleichzeitig Marker vom Typ A und B enthielten..

Als Ergebnis der Studien erschien ein System der Aufteilung nach Blutgruppen, das als ABO (liest a, b, null) bezeichnet wurde und in dem vier Gruppen unterschieden werden. Wir verwenden dieses System immer noch.

  • I (0) - Blutgruppe ist durch das Fehlen der Antigene A und B gekennzeichnet;
  • II (A) - wird in Gegenwart von Antigen A hergestellt;
  • III (B) - wird in Gegenwart von Antigenen B hergestellt;
  • IV (AB) - in Gegenwart der Antigene A und B etabliert.

Gruppe I wird als Nullgruppe bezeichnet und mit 00 bezeichnet, was auf das Vorhandensein von zwei identischen Genen hinweist, die das Gruppenmerkmal bestimmt haben - eine Null wird vom Vater empfangen, die andere von der Mutter.

Wenn ein Kind eine I-Blutgruppe hat, bedeutet dies, dass sowohl der Vater als auch die Mutter das Gen 0 haben müssen, aber das bedeutet nicht, dass sie auch eine I-Gruppe haben, da ihre zweiten Gene unterschiedlich sein können.

Ein Gen der Gruppe II ist mit dem Buchstaben A gekennzeichnet. Und wenn das Kind dieses Gen von beiden Elternteilen erhält, hat es natürlich Blutgruppe II (AA). Aber er wird dieselbe Gruppe haben und wenn er Gen 0 von einem der Elternteile und A von dem anderen erhält, kann er sich nicht in Gegenwart von Gen A manifestieren, da Gen 0 ein Merkmal hat.

Ein Blutgruppen-III-Gen wird mit dem Buchstaben B bezeichnet. Diese Gruppe wird auch bei denen gebildet, die von ihren Eltern zwei identische BB-Gene oder zwei verschiedene erhalten haben - B und 0, da sich selbst in dieser Kombination das Gen 0 nicht manifestiert.

Aber was passiert, wenn ein Kind Gen A von einem der Elternteile und Gen B vom anderen erbt? Im Verhältnis zueinander sind sie tolerant, das eine unterdrückt das andere nicht und ihre Kombination führt zum Auftreten eines neuen Zeichens - IV Blutgruppe (AB).

Tabelle der Vererbung einer Blutgruppe durch ein Kind in Abhängigkeit von den Blutgruppen des Vaters und der Mutter

Mama + PapaBlutgruppe des Kindes: Mögliche Optionen (in%)
Ich + ichI (100%)---
I + III (50%)II (50%)--
I + IIII (50%)-III (50%)-
I + IV-II (50%)III (50%)-
II + III (25%)II (75%)--
II + IIII (25%)II (25%)III (25%)IV (25%)
II + IV-II (50%)III (25%)IV (25%)
III + IIII (25%)-III (75%)-
III + IV-II (25%)III (50%)IV (25%)
IV + IV-II (25%)III (25%)IV (50%)

Vererbung des Rhesusfaktors

Die Geburt eines Kindes mit einem negativen Rhesusfaktor in einer Familie mit rh-positiven Eltern führt bestenfalls zu tiefer Verwirrung, schlimmstenfalls zu Misstrauen. Vorwürfe und Zweifel an der Loyalität des Ehepartners. Seltsamerweise gibt es in dieser Situation nichts Außergewöhnliches. Es gibt eine einfache Erklärung für ein so sensibles Problem..

Der Rhesusfaktor ist ein Antigen (Protein), das sich auf der Oberfläche roter Blutkörperchen (roter Blutkörperchen) befindet. Es wurde 1919 im Blut von Affen und später beim Menschen entdeckt. Etwa 80-85% der Menschen haben es und sind daher Rh-positiv. Diejenigen, die es nicht haben (die restlichen 15%), sind Rh-negativ. Es wird bei der Bluttransfusion berücksichtigt..

Diese Indikatoren werden durch die lateinischen Buchstaben Rh mit einem Plus- bzw. Minuszeichen angezeigt.

Die Vererbung von Blutgruppe und Rh-Faktor erfolgt unabhängig voneinander. Wenn beide Elternteile einen positiven Rhesus haben, ist das Kind positiv. Wenn beide Elternteile ein Negativ haben. - das Kind erbt häufiger - negativ. Wenn einer der Elternteile Rh-positiv und der andere Rh-negativ ist, wird die Wahrscheinlichkeit, ein Baby zu bekommen, mit 50% bis 50% bestimmt. Es besteht die Wahrscheinlichkeit einer Rhesusvererbung über mehrere Generationen (der Fall, wenn Vater und Mutter einen positiven Rhesus haben und das geborene Kind einen negativen Rhesus hat). Daher sind bei der Planung einer Familie elterliche Studien zur Verträglichkeit obligatorisch - es ist notwendig, Blutgruppen und Blutrhesus zu bestimmen. Frauen mit resus-negativem Blut - eine Risikogruppe.

Ein positiver Rhesusfaktor bei einer Frau und ein negativer bei einem Mann geben keinen Anlass zur Sorge. Wenn eine Frau Rh-negatives Blut hat und ihr Ehemann Rh-positives Blut, kann sich während der Schwangerschaft ein Rhesuskonflikt entwickeln. Daher wird einer Frau empfohlen, vor der Schwangerschaft einen Bluttest auf Antikörper gegen den Rh-Faktor durchzuführen. Tatsache ist, dass, wenn sich eine Frau vor der Schwangerschaft einer Operation (einschließlich Abtreibung) oder einer Bluttransfusion unterzogen hat oder wenn die Schwangerschaft nicht die erste ist, die Möglichkeit der Bildung spezifischer Antikörper in ihrem Blut besteht. Bei einer Rh-negativen Frau mit einem Rh-positiven Fötus sind Immunkomplikationen (hämolytische Erkrankung des Neugeborenen usw.) und insbesondere ab der zweiten oder dritten Schwangerschaft möglich. Um Komplikationen vorzubeugen, wird Antiresus-Gammaglobulin verabreicht. Es ist notwendig, das Blut regelmäßig auf Rh-Antikörper in der Dynamik zu untersuchen.

Charakteristische Vererbung

Über Jahrhunderte hinweg fragten sich die Eltern nur, wie ihr Kind aussehen würde. Heute gibt es die Möglichkeit, in die schöne Ferne zu schauen. Dank Ultraschall können Sie das Geschlecht und einige Merkmale der Anatomie und Physiologie des Babys herausfinden.

Mit der Genetik können Sie die wahrscheinliche Farbe der Augen und Haare und sogar das Vorhandensein von musikalischem Gehör beim Baby bestimmen. Alle diese Zeichen werden nach den Gesetzen von Mendel vererbt und in dominant und rezessiv unterteilt. Das dominante Gen wird durch den Großbuchstaben des lateinischen Alphabets angezeigt, und in seiner Gegenwart zeigt das rezessive Gen in der Regel nicht seine Eigenschaften. Das rezessive Gen wird durch den Großbuchstaben des lateinischen Alphabets angezeigt. Wenn der Körper aus irgendeinem Grund zwei identische Gene enthält (zwei rezessive oder zwei dominante), wird er für dieses Merkmal als homozygot bezeichnet. Wenn der Organismus ein dominantes und ein rezessives Gen enthält, wird er für dieses Merkmal als heterozygot bezeichnet, und gleichzeitig erscheinen die Eigenschaften des Merkmals, die vom dominanten Gen codiert werden.

A - dominantes Gen, das die braune Augenfarbe bestimmt
a - rezessives Gen, das die Farbe der blauen Augen bestimmt

Mögliche Varianten des Genotyps:

AA - homozygote, braune Augen
Aa - heterozygote, braune Augen
aa - homozygote, blaue Augen

Braune Augenfarbe, Haare mit kleinen Locken und sogar die Fähigkeit, die Zunge mit einem Schlauch zu kräuseln, sind dominierende Zeichen. Höchstwahrscheinlich wird das Kind sie erben.

Leider gehören zu den dominierenden Merkmalen auch eine Tendenz zu früher Kahlheit und Vergrauung, Kurzsichtigkeit und eine Lücke zwischen den Vorderzähnen.

Zu den rezessiven gehören graue und blaue Augen, glattes Haar, helle Haut und ein mittelmäßiges Ohr für Musik. Die Manifestation dieser Zeichen ist weniger wahrscheinlich.

Blutgruppe und Risiko bestimmter Krankheiten

Es gibt ein Muster zwischen der Blutgruppe und dem Risiko, bestimmte Krankheiten zu entwickeln (Veranlagung). Australische Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Menschen mit Blutgruppe 0 (I) viel seltener an Schizophrenie leiden. Die Besitzer von Blut der Gruppe B (III) sind höher als die übrigen, das Risiko einer schweren Erkrankung des Nervensystems - der Parkinson-Krankheit. Natürlich bedeutet die Blutgruppe selbst nicht, dass eine Person notwendigerweise an einer „charakteristischen“ Krankheit leidet. Hier spielen viele Faktoren eine Rolle, und die Blutgruppe ist nur einer davon..

Blutgruppe und Charakter

Blutgruppe 0 (I). Energetisch, kontaktfreudig, gesund, starker Wille. Der Wunsch nach Führung. Pingelig, ehrgeizig.

Blutgruppe A (II). Fleißig und obligatorisch. Sie lieben Harmonie und Ordnung. Ihre Schuld ist Sturheit.

Blutgruppe B (III). Zart, beeindruckbar, ruhig. Erhöhte Anforderungen an uns und andere. Außenseiter. Einfach an alles anzupassen. Kraftvolle und kreative Persönlichkeiten.

Blutgruppe AB (IV). Emotionen und Gefühle haben Vorrang vor gesundem Menschenverstand und Berechnung. Sie sind Denker. Schwer zu treffende Entscheidungen. Ausgeglichen, aber manchmal wird geschnitten. Die meisten widersprechen sich.

Sie können 24 Stunden am Tag eine Blutuntersuchung durchführen, um die Blutgruppe und den Rh-Faktor zu bestimmen. Das Labor der American Medical Clinic wird das Ergebnis am selben Tag melden.

Weitere Informationen erhalten Sie telefonisch unter +7 (812) 740-20-90.

Wie eine Blutgruppe von einem Kind geerbt wird

Die Entdeckung der Existenz von vier Blutgruppen wurde bereits im frühen 20. Jahrhundert von Wissenschaftlern bewiesen. Welche Blutgruppe erbt das Kind??

Während des Mischens von Blutserum, das einigen Menschen entnommen wurde, mit roten Blutkörperchen, die anderen Menschen entnommen wurden, zeigte Karl Landsteiner, dass sie bei getrennten Verbindungen von roten Blutkörperchen und Seren anfangen, „zusammenzukleben“ - rote Blutkörperchen werden gebunden, es bilden sich Gerinnsel.

Landsteiner untersuchte den Aufbau roter Blutkörperchen und entdeckte Substanzen besonderer Natur.

Er teilte sie in die Kategorien A und B ein und schuf eine dritte, die Zellen enthielt, die keine speziellen Substanzen enthielten. Nach kurzer Zeit enthüllten A. Sturli und A. Fon Decastello - Landsteiners Schüler - rote Blutkörperchen, die gleichzeitig Marker der Kategorien A und B aufwiesen. Das Ergebnis der Forschung ist das ABO-System, nach dem die Blutgruppen unterteilt sind. Es wird immer noch von uns verwendet..

I (0) - charakteristisch für die Abwesenheit von Ant-A und B;

II (A) - das Vorhandensein von Antigen A ist charakteristisch;

III (B) - wird in Gegenwart von Anti-B hergestellt; IV (A.

B) - wird in Gegenwart von Ant-in A und B hergestellt.

Diese Entdeckung trug dazu bei, Verluste während Transfusionen auszuschließen, die aufgrund der Unverträglichkeit des Bluts des Patienten mit dem Blut des Spenders auftraten. Bereits vor dieser Entdeckung sind Fälle erfolgreicher Transfusionen bekannt, beispielsweise der Fall einer arbeitenden Frau. Als 250 ml Spenderblut in sie gegossen wurden, spürte sie, wie das Leben selbst ihren Körper füllt.

Hängen Sie es nicht an Ihren Kühlschrank

Bis zum Beginn des 21. Jahrhunderts war die Durchführung solcher Manipulationen jedoch sporadisch und wurde ausschließlich in Notfällen durchgeführt, wobei manchmal mehr Schaden als Nutzen verursacht wurde. Österreichische Wissenschaftler machten eine großartige Entdeckung, dank derer sie die Manipulation der Bluttransfusion, die viele Leben rettete, erheblich schützten. Das ABO-System hat die Meinung von Wissenschaftlern über die Natur des Blutes völlig verändert. Anschließend bewiesen Genetiker die Identität der Prinzipien zur Ermittlung einer Blutgruppe bei einem Kind und der Grundsätze zur Ermittlung anderer Anzeichen. Die zweite Hälfte des neunzehnten Jahrhunderts war geprägt von der Tatsache, dass Mendel diese Gesetze formulierte, die sich an den Ergebnissen von Erbsenversuchen orientierten, die uns aus biologischen Lehrbüchern bekannt waren.

Blutgruppe des Kindes. Welche Blutgruppe erbt das Kind nach Mendel??

1. Mendels Gesetze besagen, dass Eltern mit der ersten Blutgruppe Kinder ohne Ameise vom Typ A und B produzieren.

2. Wenn der Ehemann und die Ehefrau die erste und die zweite haben, haben die Kinder die gleichen Blutgruppen. Eine ähnliche Situation mit der ersten und dritten Gruppe.

3. Personen mit der vierten Gruppe können Kinder haben, die entweder die zweite oder die dritte oder die vierte, aber nicht die erste haben. Partnerantigene wirken sich in diesem Fall nicht aus.

4. Wenn die Eltern die zweite und dritte Gruppe haben, ist die Gruppe des Kindes absolut unmöglich vorherzusagen. Ihre Kinder können Eigentümer jeder Vierergruppe werden.

5. Aber wo, ohne Ausnahme. Es gibt Menschen, die A- und B-Antennen im Phänotyp haben, aber sie erscheinen nicht. Solche Fälle sind sehr selten, oft bei den Hindus, weshalb sie als "Bombay-Phänomen" bezeichnet werden..

Wenn ein Kind mit einem negativen Rhesusfaktor in der Familie der Eltern mit einem positiven Rhesusfaktor geboren wird, gibt es große Überraschungen und manchmal sogar Misstrauen in Form von Vorwürfen und Zweifeln an der Ehrlichkeit des Ehepartners. Dieses Problem hat jedoch eine einfache Erklärung..

Der Rhesusfaktor ist ein Antigen (Protein), das sich auf der Oberfläche von roten Blutkörperchen, roten Blutkörperchen, befindet. Etwa 85% der Menschen haben denselben Rh-Faktor, dh sie sind Rh-positiv. Die restlichen 15%, die es nicht haben, sind Rh-negativ. Diese Faktoren werden durch die Buchstaben Rh bezeichnet, positiv mit einem Pluszeichen, negativ mit einem Minuszeichen. Um den Rhesus zu untersuchen, nehmen sie normalerweise ein Paar Gene.

DD oder Dd-positiver Rh-Faktor und ist das dominierende Vorzeichen, dd - negativ, rezessiv.
Wenn ein Paar einen heterozygoten Rhesus (Dd) hat, haben in 75% der Fälle auch ihre Kinder einen positiven und 25% einen negativen Rhesus.

Wenn Eltern Dd x Dd-Faktoren haben, haben ihre Kinder DD, Dd, dd. Heterozygotie tritt bei einem Kind als Folge des Konflikts des Rh-negativen Faktors der Mutter sozusagen auf und kann auf viele Generationen übertragen werden.

Bestimmung der Blutgruppe und des Rh-Faktors:

Was kann ein Kind noch erben??

Seit vielen Jahrhunderten haben Eltern sich vorgestellt, was ihr Kind sein könnte. Dank des Ultraschalls können Sie heute in die Zukunft schauen und herausfinden, welches Geschlecht das Kind haben wird, und die anatomischen und physiologischen Eigenschaften des Babys erkennen.

Mithilfe der Genetik können Sie die Farbe der Augen und Haare des Kindes sowie die Wahrscheinlichkeit eines musikalischen Ohrs vorhersagen. Diese Merkmale sind in dominant und rezessiv unterteilt, und die Wahrscheinlichkeit einer Vererbung kann nach den Gesetzen von Mendel bestimmt werden. Zu den dominierenden Merkmalen gehören braune Augen, lockiges Haar und die Möglichkeit, die Zunge zu einem Schlauch zusammenzurollen. Sie haben eine sehr hohe Wahrscheinlichkeit der Vererbung.

Es gibt freudige, aber auch dominante Anzeichen - frühe Kahlheit und Vergrauung, die Lücke zwischen den Vorderzähnen, Kurzsichtigkeit.

Blaue oder graue Augen, glattes Haar, helle Haut und mittleres musikalisches Gehör sind rezessive Merkmale einer weniger wahrscheinlichen Vererbung.

Welches Geschlecht wird das Baby sein??

Viele Jahrhunderte lang war die Frau für das Fehlen eines Erben in der Familie verantwortlich. Um das Ziel zu erreichen, mussten Frauen Diäten machen und die Tage für die Empfängnis zählen.

Betrachten Sie diese Situation aus wissenschaftlicher Sicht. Eizelle und Sperma haben 23 Chromosomen (halber Satz), von denen 22 mit den Geschlechtszellen des Partners übereinstimmen. Und das letzte Paar passt nicht zusammen, das weibliche Paar ist XX und das männliche XY.

Daher hängt das Geschlecht des ungeborenen Kindes vom Chromosomensatz der Spermien ab, die die Eizelle befruchtet haben. Das heißt, Papa ist voll verantwortlich für das Geschlecht des Babys!

Wie die Blutgruppe vererbt wird

Tabelle: Wie die Blutgruppe eines Kindes vererbt wird (Abhängigkeit der Blutgruppe des Kindes von der Blutgruppe von Mutter und Vater)


Tabelle 2. Wie die Blutgruppe des Rh-Systems vererbt wird (die Abhängigkeit des Rhesus der Blutgruppe des Kindes vom Rhesus des Vaters und der Mutter)

Gefällt dir der Artikel? Teilen Sie mit Ihren Freunden auf Facebook:

Blutgruppentabelle für Eltern und Kinder: erbliche Faktoren

Was ist Blut??

Der menschliche Körper ist ein komplexes System. Alle Organe, Gewebe und Zellen haben ihre eigene Funktion in der Arbeit des Körpers, und ihre koordinierte Arbeit bestimmt den Zustand der menschlichen Gesundheit. Blut ist vielleicht das wichtigste aller Organe..

Blut ist eine rote Flüssigkeit, die Gewebe verbindet, die vom Herzen zu allen Teilen des menschlichen Körpers zirkulieren und gleichzeitig lebenswichtige Prozesse sicherstellen. Es enthält Gase, nützliche Partikel und Spurenelemente, so dass der Zellstoffwechsel korrekt und harmonisch ist.

Die Struktur des Blutes besteht aus zwei wichtigen Komponenten: dem flüssigen Teil (Plasma) und den darin enthaltenen gebildeten Elementen (suspendierten Zellen). Letztere umfassen weiße Blutkörperchen, Blutplättchen, rote Blutkörperchen. Rote Blutkörperchen transportieren Sauerstoff durch den Körper und machen etwa 50% aller Zellen aus.

In diesem Fall sind die Zellen mit Eisen durch ein großes Protein gefüllt. Der Sauerstofftransfer ist nur in Gegenwart von Eisenionen möglich.

Hämoglobin - eine Familie von Proteinen, die "Globin" genannt wird, und der Rest des eisenhaltigen Teils wird "Häm" genannt..

System AB0. Arten von Blutgruppen. Ihre Rolle bei der Empfängnis eines Kindes

Das System AB0 klassifiziert eine rote Flüssigkeit. Erstellt von Karl Landsteiner, einem australischen Genetiker. Zwei Arten von Personen A und B nahmen an den Studien teil..

Der Professor und sein Team verbanden das Blutplasma (Personen A) mit den roten Körpern (Personen B). Es wurden Kombinationen festgestellt, bei denen rote Blutkörperchen zusammenklebten und sich Klumpen bildeten (Agglutination), was jedoch bei anderen Variationen nicht auftrat.

Antigene wurden in drei Klassen eingeteilt: A und B und 0. Beide können im Blut einer Person sein, eine von ihnen oder keine. Diese Konditionalität wurde zur Grundlage für ihre Aufteilung in 4 Gruppen:

  • Ⅰ (0) - AB-Antigene fehlen (daher in Klammern 0)
  • Ⅱ (A) - es gibt Antigen A.
  • Ⅲ (B) - dementsprechend gibt es Antigen B.
  • Ⅳ (AB) - es gibt beide Antigene

Die häufigste beim Menschen ist die zweite und dritte Blutgruppe, selten - die erste und vierte.

Im 21. Jahrhundert ist die Genetik auf ein sehr hohes Niveau gestiegen. In der Phase der Planung und Empfängnis des Babys können Sie die Blutgruppe des Kindes herausfinden, dafür genügend Daten von den Eltern. Das Baby wird eines der Gene vom Vater und eines von der Mutter nehmen.

Mendels Gesetz

Das AB0-System gab Anstoß zu einer detaillierteren Untersuchung der Eigenschaften des Blutes. Die nächste Phase der Studien bestätigte die Annahme von Wissenschaftlern, dass Gene und Blutgruppen von den Eltern auf das Baby übertragen werden könnten. Die österreichische Biogenetik von Mendel klassifizierte diese Vererbung in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts.

Nach dem Gesetz von Mendel werden 5 Gruppen unterschieden:

  1. Wenn beide Elternteile First haben, werden Kinder ohne Antigen A- und B-Typ geboren
  2. Die Kombination des ersten plus des zweiten sowie des ersten plus des dritten - Kinder mit entsprechenden Gruppen
  3. Eltern mit dem vierten können Kinder jeder Gruppe haben, ausnahmsweise des ersten - alles kann sein, auch in der Unabhängigkeit, welche Antigene der Ehepartner hat.
  4. Die Partnerschaft des Zweiten mit dem Dritten ergibt eine der vier
  5. "Bombay-Phänomen". Bei Hindus erscheinen die Antigene A und B, die sich im Blut befinden, nicht aktiv.

Blutgruppe der Eltern und ihre Auswirkung auf das Geschlecht des Kindes

Betrachten Sie die möglichen Variationen:

  • Mutter hat Ⅰ (0) und Vater hat Ⅰ (0) oder Ⅲ (B) - 50% bis 50% Chancen, vielleicht sowohl ein Mädchen als auch ein Junge
  • Mama hat Ⅱ (A) und Papa Ⅱ (A) oder Ⅳ (AB) - 99% Mädchen
  • Mutter hat Ⅲ (B) und Vater Ⅰ (0) - 99% Mädchen
  • Mama (AB) und Papa (A) - 99% Mädchen

Rhesus (Rh) Wie es an ein Kind weitergegeben wird?

Was ist Rhesus? Wie wirkt es sich auf die Entwicklung des Fötus aus? Rhesus oder Rhesusfaktor sind Lipoproteine ​​(komplexe Proteine), die in der Erythrozytenmembran leben.

In Bezug auf ihre Nachkommen - 75%, dass sie positiv und 25% - negativ sein werden. Wenn beide Elternteile oder nur einer mit positivem Rhesus, kann das Kind sowohl Plus als auch Minus erben. Eltern mit einem Minus, Kinder haben nur Rh-negativ.

Antikörper provozieren eine hämolytische Erkrankung des Fötus, die beim Neugeborenen zu Gelbsucht oder Anämie oder noch schlimmer zu einer Fehlgeburt führen kann. Es kommt auch zu Mutationen. Der Gensatz und die Anzahl der roten Blutkörperchen eines Babys unterscheiden sich signifikant vom Gensatz der Eltern. Ein solcher Fall ist selten und tritt einmal pro Million auf..

In welchen Kombinationen von Elterngruppen erbt das Kind eine von vier

Das Baby hat das erste Ⅰ (0):

  1. Beide Elternteile sind Träger der ersten Gruppe. Die Krümel haben im ersten 100% getroffen.
  2. Die erste ist bei Mama und die zweite bei Papa gibt dem Baby eine 50 bis 50 Chance, einen der Eltern zu erben.
  3. Mama ist die Trägerin der ersten und Papa ist die vierte. Das Kind kann eine zweite oder dritte bekommen.

Das Baby hat eine Sekunde Ⅱ (A):

  1. Das gleiche für beide Elternteile gibt dem Kind 75%, was auch das zweite bekommt, und die restlichen 25% sagen das erste voraus.
  2. Die zweite Mutter und der dritte Vater sehen ein zukünftiges Baby in einer von vier Gruppen vor.

Das Baby hat ein drittes Ⅲ (B):

  1. Ein ähnlicher Fall wie in der vorherigen Version. 75%, dass das Baby mit einem dritten geboren wird und 25%, dass mit dem ersten.
  2. Mutter hat eine dritte Blutgruppe und ihr Vater hat eine vierte. Vorausgesagt für das Baby - zweite oder vierte.

Das Baby hat ein viertes Ⅳ (AB):

Der jüngste unter allen anderen. Das Ergebnis kann völlig unerwartet sein..

  1. Selbst wenn Papa eine vierte und Mama eine erste hat, können Krümel jede Gruppe außer der zweiten haben
  2. Und wenn die Eltern Vierte sind, nur 50%, was für das Baby gleich ist. Es gibt keine Chance, nur die erste zu bekommen.

Kinder nach Blutgruppentabelle - Tabelle der Blutgruppe von Eltern und Kindern: erbliche Faktoren

Der Kalender (Tabelle) ist sehr beliebt, sodass Sie das Geschlecht des Embryos anhand einer Kombination von Blutgruppen beider Elternteile bestimmen können.

Dieser Konzeptionskalender (Tabelle) wird nicht nur von denen verwendet, die bereits auf die Geburt eines Kindes warten, sondern auch von denen, die nur einen neuen Mann in der Familie planen.

Wie Sie wissen, erhält jeder Mensch bei der Geburt eine bestimmte Blutgruppe, die sich im Laufe seines Lebens nicht ändert.

Es gibt vier dieser Blutgruppen, von denen jede je nach Rh-Faktor zwei Unterarten aufweist (sie können positiv oder negativ sein)..

Es gibt eine Theorie, mit der Sie das Geschlecht des geplanten Kindes anhand der Blutgruppe seiner leiblichen Eltern bestimmen können. Ihrer Meinung nach erhöht die Kombination bestimmter Blutgruppen die Wahrscheinlichkeit, dass dieses Paar Jungen oder Mädchen ein Kind zur Welt bringt, erheblich. Die Theorie besagt, dass wenn beide Partner 1 oder 2 Blutgruppen haben, sie höchstwahrscheinlich ein Mädchen haben werden, aber wenn beide Partner 3 oder 4 Gruppen haben, sollten sie einen Jungen erwarten.

Wie man das Geschlecht eines Kindes anhand eines Kalenders (Tabelle) nach der Blutgruppe der Eltern bestimmt?

Eine Frau mit der 1. Blutgruppe bringt eher ein Mädchen von einem Partner mit einer 3. Gruppe und einen Jungen von Partnern mit einer 2. oder 4. Gruppe zur Welt.

Eine Frau mit einer 2. Blutgruppe kann einen Sohn von Männern gebären, die eine 1. oder 3. Gruppe haben. Wenn der Partner jedoch eine 4. Gruppe hat, hat ein Paar ein Mädchen.

Eine Frau mit einer 3. Gruppe kann ein Mädchen von einem Partner haben, der Blut der 1. Gruppe hat. Wenn ihr Mann eine 2. oder 4. Gruppe hat, sollte sie einen Sohn erwarten.

Männer mit der 1. oder 3. Blutgruppe sollten ein Bündnis mit einer Frau eingehen, die eine 4. Gruppe haben wird, um einen Erben zu erhalten. Eine Frau mit einer vierten Blutgruppe mit einem Partner, der eine zweite hat, wird wahrscheinlich ein Mädchen empfangen. Natürlich kann die Zuverlässigkeit dieser Methode nicht als 100% angesehen werden, da Kinder unterschiedlichen Geschlechts oft im selben Paar geboren werden.

Die folgende Tabelle zur Berechnung des Geschlechts des Kindes anhand des Rh-Faktors des Blutes der Eltern.

Rh-Blutfaktoren spielen eine Rolle

In der Planungsphase des Kindes ist es jedoch unbedingt erforderlich, die Rh-Faktoren des Blutes beider zukünftiger Elternteile zu berücksichtigen. Wenn das Blut einer Frau einen Rh-Faktor von „+“ hat, gibt es keine zusätzlichen Gründe zur Besorgnis, auch wenn ihr Partner einen negativen hat.

Wenn jedoch die werdende Mutter Blut mit "-" und der Mann "+" hat, kann sich während der Schwangerschaft ein Konflikt zwischen dem Blut des Körpers der Mutter und dem Fötus entwickeln.

Um dies zu verhindern, sollte eine Frau einen Arzt konsultieren, eine Überweisung an das Labor erhalten und einen Bluttest zur Bildung von Rh-Faktor-Antikörpern durchführen.

Das größte Risiko für Rhesuskonflikte besteht bei Frauen, die sich kürzlich einer Operation unterzogen, eine Abtreibung hatten und sich einer Bluttransfusion unterzogen haben. Antikörper können sich auch bilden, wenn eine Frau bereits schwanger war, unabhängig davon, wie die Schwangerschaft endete..

Sie sollten sich bewusst sein, dass eine Schwangerschaft mit einem „Plus“ bei einer Frau mit einem negativen Rh-Faktor durch verschiedene Immunerkrankungen, wie beispielsweise eine hämolytische Erkrankung eines Neugeborenen, erschwert werden kann.

Besonders häufig treten solche Komplikationen während der zweiten oder dritten Schwangerschaft auf.

Um das Auftreten von Komplikationen zu verhindern, schicken Ärzte solche schwangeren Frauen regelmäßig zu Blutuntersuchungen auf Antikörper und empfehlen die Einnahme von Anti-Rhesus-Gammaglobulin.

  • Online nach Blutgruppenmethode berechnen
  • boyorgirl.ru

Die Tabelle zur Bestimmung des Geschlechts des Kindes anhand der Blutgruppe von Eltern, Mutter und Vater

Der Wunsch, das Geschlecht des Babys vor der Geburt zu kennen, ist jedem klar, der sich darauf vorbereitet, Eltern zu werden.

Leider verstehen nicht alle Menschen die genetischen Prinzipien, die das Geschlecht bei der Empfängnis bestimmen, und vertrauen manchmal gedankenlos verschiedenen pseudowissenschaftlichen, nach Blutgruppe, Berechnungsmethoden - Horoskopen, Tabellen, Wahrsagerei.

Im Internet wird beispielsweise allgemein angenommen, dass Sie das Geschlecht eines Kindes anhand der Blutgruppe der Eltern ermitteln können: Eine Tabelle, in der die Gruppen beider Elternteile nach dem AB0-System verglichen werden, ist an Schwangerschafts- und Geburtsorten weit verbreitet.

Vererbungsmuster einer Blutgruppe und eines Rh-Faktors durch ein Kind

16. Oktober 2014

Die Vererbung einer Blutgruppe und eines Rh-Faktors durch ein Kind erfolgt gemäß den genetischen Gesetzen. Während des Stillens werden Anti-Rhesus-Antikörper im Magen des Babys zerstört.

Bei der Planung einer Schwangerschaft oder der Kontaktaufnahme mit einer schwangeren Frau in einer Geburtsklinik zum Zwecke der Beobachtung besteht einer der Haupttests darin, die Gruppe und den Rh-Faktor des Blutes zukünftiger Eltern zu bestimmen. Dies ist aus vielen Gründen notwendig, unter anderem aufgrund der Verhinderung von Komplikationen, die mit der Unverträglichkeit von mütterlichem und fötalem Blut verbunden sind.

Was sind Blutgruppen?

Der Unterschied zwischen dem Blut verschiedener Menschen besteht in verschiedenen Kombinationen spezifischer Proteinkomplexe oder in Abwesenheit einiger von ihnen.

Die Klassifizierung der Blutgruppen erfolgt gemäß den in die Erythrozytenmembran eingebetteten Hauptpolysaccharid-Aminosäure-Komplexen. Sie sind Antigene, die einem anderen Organismus fremd sind..

Als Reaktion darauf werden Antikörper produziert oder sind bereits verfügbar, die das Antigen neutralisieren (zerstören).

Befinden sich Gruppenantigene in roten Blutkörperchen, befinden sich die Antikörper im Serum. Wenn rote Blutkörperchen mit einer Blutgruppe mit einer anderen Gruppe in das menschliche Plasma gelangen, werden sie zusammengeklebt und durch Antikörper zerstört, was sich in milden Fällen in der sogenannten hämolytischen (Hämolyse - Zerstörung) Anämie oder Gelbsucht und in schweren Fällen im Tod des Körpers äußert.

Normalerweise sind Antigene (Agglutinogene) und Antikörper (Agglutinine) im Blut jeder Person vorhanden, jedoch nicht gegen ihre eigenen Agglutinogene.

Herkömmlicherweise werden Antigene als "A" bezeichnet, die den Antikörpern "α" und "B" entsprechen (Antikörper - "β")..

Entsprechend werden vier Blutgruppen bestimmt, im genetischen Code jeder Person programmiert und vom AB0-System angezeigt (0 - Abwesenheit von Antigenen).

Vererbung der Blutgruppe

Nach den Gesetzen der Genetik kann die Trennung von Chromosomen mit dem genetischen Satz eines Elternteils und deren Kombination mit dem genetischen Satz des anderen Elternteils bei den Nachkommen verschiedene Kombinationen ergeben, von denen die Blutgruppe des Fötus abhängt. Die Wahrscheinlichkeit dieser Kombinationen beim ungeborenen Kind in Prozent ist in der Vererbungstabelle der Blutgruppen angegeben:

Es gibt äußerst seltene Ausnahmen, wenn die Blutgruppe eines Kindes bestimmt wird, was nicht sein sollte. Dies wird als Bombay-Phänomen bezeichnet. Es bedeutet die Unterdrückung eines Agglutinogen-Elternteils im Körper, und sein Blut manifestiert sich als Eigenschaften anderer Gruppen. In diesem Fall wird das unterdrückte Gen auf das Kind übertragen und manifestiert sich darin.

Aufgrund der Tatsache, dass die Antigene "A" und "B" große Moleküle sind, können sie die Plazentaschranke nicht durchdringen. Im normalen Verlauf der Schwangerschaft zeigen verschiedene Blutgruppen von Mutter und Fötus nichts.

Während der Geburt kann ein Teil der Antikörper und Antigene der Mutter aufgrund einer Plazentaunterbrechung in das Blut des Babys eindringen und in den ersten Tagen nach der Geburt zu hämolytischem Ikterus führen.

Häufiger ist es nicht ausgedrückt und geht schnell vorbei, aber in schweren Fällen kann es gefährlich sein und erfordert eine intensive Behandlung.

Vererbung des Rhesusfaktors

Der Rhesusfaktor ist ein Lipoprotein, das bei 85% der Menschen auf der Erythrozytenmembran vorhanden ist. Sein Vorhandensein wird durch "Rh +" angezeigt. Das Fehlen dieses Faktors bei 15% der Menschen wird als "Rh -" bezeichnet. Die Vererbung erfolgt nach folgendem Prinzip:

  1. Bei Vorhandensein eines Rh-Faktors bei beiden Elternteilen erbt das Kind auch den Rh-Faktor des Blutes.
  2. In Fällen seiner Abwesenheit von seinen Eltern ist er (normalerweise) im Kind abwesend.
  3. Wenn einer der Elternteile Rh + und der andere negativ hat, beträgt die Wahrscheinlichkeit einer Vererbung 50%.
  4. Es gibt Fälle von Vererbung nach mehreren Generationen, in denen ein Kind mit einem Mangel an Rhesusfaktor geboren werden kann, wenn beide Elternteile ihn haben.

Wenn das Blut der Mutter Rh-negativ ist und das Kind das Rh-positive Gen erbt, werden im Blut der Mutter Antikörper produziert. Es gibt einen Rhesuskonflikt, aufgrund dessen es zu spontanen Abtreibungen kommen kann und sich eine schwere hämolytische Erkrankung von Neugeborenen entwickeln kann.

Dies tritt normalerweise bei wiederholten Geburten auf, da Antikörper bei der ersten Geburt langsam produziert werden. Und obwohl die Durchblutung von Fötus und Mutter mit verschiedenen Infektionen und dem pathologischen Verlauf einer wiederholten Schwangerschaft getrennt ist, dringen vorhandene Antikörper leicht in das Blut des Fötus ein.

Um zu verhindern, dass sich eine Frau während der ersten Geburt in den ersten drei Tagen bildet, wird ein Anti-Rhesus-Immunglobulin verabreicht.

Rhesuskonflikt tritt nicht auf:

  • in Abwesenheit eines Rhesusfaktors bei beiden Elternteilen;
  • wenn die Mutter Rh + Blut hat; der Rhesus des Vaters und des Fötus spielt in diesem Fall keine Rolle;
  • Wenn die Mutter mit Blut Rh - und der Vater mit Blut Rh + das Kind Gene von Rh-negativem Blut erbt.

Es gibt immer noch keinen Konsens über das Stillen im Rh-Konflikt. Antikörper aus der Muttermilch verschwinden innerhalb der ersten 2 Wochen, danach ist eine Fütterung möglich.

Gegenwärtig glauben sie jedoch, dass sie trotz ihrer Unvollkommenheit im Verdauungstrakt des Kindes zerstört sind.

Daher ist das Stillen in Entbindungskliniken immer häufiger ab den ersten Tagen erlaubt.

Sperma Kupershmid, Arzt der höchsten Kategorie, Moskau.

Vererbung der Blutgruppe

Geändert: 26. Mai 2019 2 64867

Die Blutgruppe sowie der Rh-Faktor des Kindes hängen direkt von den Eigenschaften des Blutes von Mama und Papa ab. Wie erfolgt die Vererbung der Blutgruppe und des Rh-Faktors? Kann das Baby diese Eigenschaften haben, die nicht die seiner Eltern sind??

Diese Fragen interessieren zukünftige Mütter und Väter lange vor der Geburt eines Kindes. Sie können die Blutgruppe des ungeborenen kleinen Wunders herausfinden. Dazu müssen Sie die Gesetze der Genetik kennen. Schauen wir uns dieses Problem an..

Vererbung der Blutgruppe durch ein Kind

Zu Beginn des letzten Jahrhunderts identifizierte Karl Lindsteiner 4 verschiedene Blutgruppen und bezeichnete sie wie folgt:

  • Ich gruppiere - 0;
  • II Gruppe - A;
  • Gruppe III - B;
  • Gruppe IV - AB.

Jede Person hat 2 Blutgruppengene. Die erste Gruppe ist durch die Gene 00 gekennzeichnet, die zweite durch AA und A0, die dritte durch BB und B0 und die vierte durch AB. Das Kind erbt von der Mutter und vom Vater das 1. Gen. Nach diesem Prinzip können Sie die Blutgruppe der Krümel selbst bestimmen. Sie können es auch aus der Blutgruppenvererbungstabelle herausfinden.

Papas Blutgruppe →Mamas Blutgruppe ↓ I (00) II (A0) II (AA) III (B0) III (BB) IV (AB)I (00)

II (A0)

II (AA)

III (B0)

III (BB)

IV (AB)

I (00) - 100%I (00) - 50% II (A0) - 50%II (A0) - 100%I (00) - 50% III (B0) - 50%III (B0) - 100%II (A0) - 50% III (B0) - 50%
I (00) - 50% II (A0) - 50%I (00) - 25% II (A0) - 50% II (AA) - 25%II (AA) - 50% II (A0) - 50%I (00) - 25% II (A0) - 25% III (B0) - 25% IV (AB) - 25%IV (AB) - 50% III (B0) - 50%II (AA) - 25% II (A0) - 25% III (B0) - 25% IV (AB) - 25%
II (A0) - 100%II (AA) - 50% II (A0) - 50%II (AA) - 100%IV (AB) - 50% II (A0) - 50%IV (AB) - 100%II (AA) - 50% IV (AB) - 50%
I (00) - 50% III (B0) - 50%I (00) - 25% II (A0) - 25% III (B0) - 25% IV (AB) - 25%IV (AB) - 50% II (A0) - 50%I (00) - 25% III (B0) - 50% III (BB) - 25%III (BB) - 50% III (B0) - 50%II (A0) - 25% III (B0) - 25% III (BB) - 25% IV (AB) - 25%
III (B0) - 100%IV (AB) - 50% III (B0) - 50%IV (AB) - 100%III (BB) - 50% III (B0) - 50%III (BB) - 100%IV (AB) - 50% III (BB) - 50%
II (A0) - 50% III (B0) - 50%II (AA) - 25% II (A0) - 25% III (B0) - 25% IV (AB) - 25%II (AA) - 50% IV (AB) - 50%II (A0) - 25% III (B0) - 25% III (BB) - 25% IV (AB) - 25%IV (AB) - 50% III (BB) - 50%II (AA) - 25% III (BB) - 25% IV (AB) - 50

Rh-Faktor-Vererbung durch ein Kind

Ein weiteres Merkmal des Blutes ist der Rh-Faktor. Es kann positives Rh (+) und negatives Rh (-) sein. Wenn es bei beiden Elternteilen negativ ist, wird ein Kind nur mit einem negativen Rh-Faktor geboren. In anderen Fällen kann das Baby einen beliebigen Rh-Faktor haben.

Zusammenfassend ist anzumerken, dass es gemäß der Vererbungstabelle beim Menschen von Blutgruppen möglich ist, die möglichen Eigenschaften von Blut bei einem Kind und die Wahrscheinlichkeit einer solchen Kombination zu bestimmen. Sie können dies nur durch Analyse genauer herausfinden.

Wir empfehlen Ihnen zu lesen: Frühgeborene: Pflege, Fütterung, Entwicklung nach Monat

Redaktion des Portals Mama66.ru

Sie sind hier: Startseite »Kind» Vererbung von Blutgruppe und Rh-Faktor - die Wunder der Genetik

Wie die Blutgruppe von den Eltern an den Kindertisch vererbt wird

Gregor Mendel beschreibt in seinen Gesetzen klar das Vererbungsmuster bestimmter Merkmale eines Kindes von den Eltern. Es waren diese Prinzipien, die als solide Grundlage für die Schaffung einer Wissenschaft wie der Genetik angesehen wurden. Darüber hinaus müssen sie zuerst berücksichtigt werden, um die Blutgruppe des zukünftigen Babys zu berechnen.

Zu den Hauptprinzipien nach Mendel gehören:

  • Wenn beide Elternteile eine Gruppe definieren, wird das Kind ohne die Anwesenheit der Antigene A und B geboren.
  • Wenn der Vater und die Mutter 1 und 2 haben, kann das Baby eine der vorgestellten Gruppen erben. das gleiche Prinzip gilt für das erste und dritte;
  • Eltern haben die vierte - das Kind bildet jede, außer der ersten.

Mendel untersuchte den Transfer von Genen von den Eltern auf die Nachkommen, wodurch er Schlussfolgerungen darüber zog, wie bestimmte Charaktere vererbt werden. Er zog diese Schlussfolgerungen in Form von Gesetzen.

In Bezug auf Blutgruppen stellte Mendel fest, dass die Gene A und B dominant sind (sie kodieren für das Vorhandensein von Antigenen auf der Oberfläche roter Blutkörperchen) und das Gen 0 rezessiv ist.

Dies bedeutet, dass, wenn die Gene A und B kombiniert werden, beide Gene das Vorhandensein von Agglutinogenen codieren und die Blutgruppe die vierte ist.

Wenn die Gene A und 0 oder B und 0 auf das Kind übertragen werden, erscheint das rezessive Gen nicht, im ersten Fall gibt es nur Agglutinogene A (das Kind hat 2 Gruppen) und im zweiten - Agglutinogene B (das Kind hat die dritte Gruppe).

Blutgruppen werden vererbt und die Gesetze von Gregor Mendel helfen dabei, ihre möglichen Optionen zu bestimmen. Sie werden durch das Gen I bestimmt, nämlich eine Reihe multipler Faktoren (Allele) dieses Gens Iᴬ, Iᴮ, iᴼ.

  • Die ersten beiden Allele sind in Bezug aufeinander codominant (nur wenn sie zusammen vorhanden sind, wird eine Blutgruppe 4 gebildet - AB) und beide dominieren (unterdrücken das zweite Allel) in Bezug auf das dritte.
  • Wenn beide dominanten Faktoren im Blut fehlen, wird der Genotyp 00 gebildet - dies ist Gruppe I..
  • Wenn die Faktoren A und 0 (AA, A0) gefunden werden, hat die Person eine Blutgruppe II.
  • In Gegenwart der Allelgene B und 0 wird die Gruppe III gebildet.

Zwei Allelgene sind für die Übertragung von Merkmalen verantwortlich. Während der Meiose (eine Art der Teilung, die Keimzellen produziert) trennen sich diese Symptome.

Nur einer von ihnen wird durch die Fortpflanzungszelle von Eltern zu Kind übertragen. Das Kind erhält vom zweiten Elternteil ein gepaartes Allel-Gen.

Basierend auf den Gesetzen der Genetik können wir ihre wahrscheinlichen Kombinationen bei Nachkommen mit bekannten Blutgruppen von Eltern verfolgen.

Blutgruppen der ElternMögliche Blutgruppe des Kindes (Wahrscheinlichkeit,%)
Ich ichI (100%)- -- -- -
I III (50%)II (50%)- -- -
I IIII (50%)- -III (50%)- -
I IV- -II (50%)III (50%)- -
II III (25%)II (75%)- -- -
II IIII (25%)II (25%)III (25%)IV (25%)
II IV- -II (50%)III (25%)IV (25%)
III IIII (25%)- -III (75%)- -
III IV- -II (25%)III (50%)IV (25%)
IV IV- -II (25%)III (25%)IV (50%)

Wie man die Blutgruppe der Eltern gemäß der Mendel-Tabelle bestimmt?

  • Sie können sich der Geburt eines Kindes mit einer bestimmten Blutgruppe nur dann sicher sein, wenn beide Elternteile Gruppe I haben. In allen anderen Kombinationen gibt es zwei bis vier Vererbungsoptionen.
  • Wenn Eltern I (00) - und II (AA, A0) -Gruppen haben, gibt es nur zwei Vererbungsoptionen. Ein Baby kann mit den folgenden Gassen geboren werden - A0 oder 00, dh mit der ersten oder zweiten Blutgruppe, wie bei Männern und Frauen, die es gezeugt haben.
  • In dem Fall, dass Mutter und Vater der Gruppen I und III ein Baby mit derselben Gruppe wie eine von ihnen bekommen.
  • Die Kombination von II- und III-Elternblutgruppen bietet die meisten Optionen. Sie können Kinder mit jeder Blutgruppe haben.
  • Wenn Mutter und Vater IV-Gruppen haben, können Kinder mit allen bis auf die ersten Blutgruppen geboren werden. IV (AB) und IV (AB) = AA, BB, AB.

Welche Gruppen existieren

Die Blutgruppe ist nichts anderes als ein strukturelles Merkmal des Proteins. Unabhängig von den Umständen können keine Änderungen vorgenommen werden. Deshalb wird dieser Indikator als Konstante betrachtet.

Seine Entdeckung wurde im 19. Jahrhundert vom Wissenschaftler Karl Landsteiner durchgeführt, dank dessen das ABO-System entwickelt wurde. Nach dieser Theorie wird die Blutflüssigkeit in vier Gruppen eingeteilt, die heute jedem Menschen bekannt sind:

  • I (0) - keine Antigene A und B;
  • II (A) - Antigen A ist vorhanden;
  • III (B) - findet statt B;
  • IV (AB) - beide Antigene existieren gleichzeitig.

Das vorgestellte ABO-System trug zu einer völligen Änderung der Meinung von Wissenschaftlern hinsichtlich der Art und Zusammensetzung der Blutflüssigkeit bei. Darüber hinaus waren Fehler, die früher während der Transfusion gemacht wurden und sich in der Unverträglichkeit des Blutes des Patienten und des Spenders äußerten, nicht mehr zulässig..

Im mn-System sind drei Gruppen vertreten: N, M und MN. Wenn beide Elternteile M oder N haben, hat das Kind den gleichen Phänotyp. Die Geburt von Kindern mit MN kann nur sein, wenn ein Elternteil M hat, der zweite N..

Rh-Faktor-System

Dieses System zur Typologie von Blutgruppen wurde seit 1900 verwendet, als das Vorhandensein von Antigenen im Blut (auf roten Blutkörperchen), die als Agglutinogene bezeichnet wurden, sowie von Antikörpern gegen diese, die als Agglutinine bezeichnet wurden, entdeckt wurde. Agglutinogene sind A und B, und Agglutinine werden als Alpha und Beta bezeichnet. Mögliche Kombinationen solcher Proteine ​​bilden 4 Gruppen:

  • 0 (zuerst) - enthält Alpha-Agglutinin und Beta-Agglutinin.
  • A (zweite) - enthält Beta-Agglutinin und A-Agglutinogen.
  • B (drittes) - enthält Alpha-Agglutinin und B-Agglutinogen.
  • AB (viertens) - enthält A-Agglutinogen und B-Agglutinogen.

1940 wurde auf der Oberfläche der roten Blutkörperchen ein weiteres Protein entdeckt, das als Rhesusblut bezeichnet wurde. Es wird bei ungefähr 85% der Menschen bestimmt, es wird als Rh bezeichnet, und das Blut dieser Menschen wird als Rh-positiv bezeichnet. Bei den verbleibenden 15% der Menschen wird dieses Antigen im Blut nicht nachgewiesen, ihr Blut ist Rh-negativ und wird als Rh bezeichnet-.

Rhesusfaktor und seine Bedeutung

Im normalen Leben manifestiert sich der Rh-Faktor nicht und beeinflusst den Zustand der menschlichen Gesundheit nicht. Es gibt jedoch eine Reihe von Situationen, in denen diese besondere Eigenschaft eine wichtige Rolle spielt. Diese Umstände umfassen:

  • Bevorstehende Operation. Vor der Operation muss der Patient Blut zur Analyse entnehmen, um die Gruppe und den Rh-Faktor zu bestimmen. Dies ermöglicht es im Notfall, eine Bluttransfusion durchzuführen und einer Person keinen Schaden zuzufügen.
  • Schwangerschaft. Wenn die zukünftige Mutter Rh-negativ und der Vater des Kindes Rh-positiv ist, besteht die Gefahr eines Rhesuskonflikts. Dieser Zustand wirkt sich negativ auf die Schwangerschaft und die Entwicklung des Fötus aus. Die Konzeption selbst kann unter solchen Bedingungen problematisch sein..
  • Abtreibung. Während der ersten Schwangerschaft raten Ärzte einer Frau mit Rh- immer, ein Baby zur Welt zu bringen. Im Falle einer Abtreibung steigt das Risiko von Fehlgeburten, Komplikationen bei der Geburt eines Kindes und Unfruchtbarkeit.

Es ist auch wichtig zu beachten, dass Menschen mit negativem Rh-Typ als die sichersten Blutspender gelten. Dies ist auf ihren Mangel an antigenen Eigenschaften zurückzuführen. In diesem Fall können der Besitzer der ersten Gruppe und ein negativer Rh-Faktor nur mit identischem Blut transfundiert werden.

Einige Wissenschaftler glauben, dass Menschen mit negativem Rh eher an einer Krankheit leiden. Experten zufolge sind die Besitzer dieser Art von Rh-Faktor anfälliger für die folgenden Pathologien:

  • Magen-Darm-Geschwür;
  • Bluthochdruck
  • Hämophilie;
  • SARS und Grippe;
  • Fettleibigkeit;
  • alle Arten von Allergien.

Dieser Name wurde dem Proteinantigen gegeben, das auf der Oberfläche der roten Blutkörperchen vorhanden ist. Es wurde erstmals 1919 bei Affen entdeckt. Wenig später wurde die Tatsache seiner Anwesenheit in Menschen bestätigt..

Der Rhesusfaktor besteht aus mehr als vierzig Antigenen. Sie sind numerisch und alphabetisch gekennzeichnet. In den meisten Fällen werden Antigene wie D, C und E gefunden..

Laut Statistik haben die Europäer in 85% der Fälle einen positiven Rh-Faktor und in 15% einen negativen.

Warum kann es eine andere Blutgruppe von Eltern und Kind geben??

Selbst wenn die Blutgruppe von Mutter und Vater gleich ist, kann das Baby aufgrund der möglichen Beförderung des rezessiven Gens von 0 Varianten der Blutgruppe mehrere haben.

Mit einer anderen Gruppe haben Eltern noch mehr Möglichkeiten für den Gentransfer.

Wenn dies passiert, beeilen Sie sich nicht, die Frau sofort des Verrats zu beschuldigen und den Nachbarn schief anzusehen. Wenden wir uns wieder der Genetik zu. Da dieses Merkmal nicht durch ein Allelgen bestimmt wird, sondern durch zwei, von denen jedes unabhängig voneinander vererbt wird, können Eltern und Kinder unterschiedliche Blutgruppen haben.

Vererbung des Rhesusfaktors

Alle menschlichen Genotypen werden nach folgendem Prinzip bezeichnet:

  • Die erste Gruppe ist 00, dh der erste Zeh des Babys wird von der Mutter übertragen, der andere vom Papst.
  • der zweite ist AA oder 0A;
  • der dritte ist B0 oder BB, das heißt, in diesem Fall ist die Übertragung vom Elternteil B oder 0 des Indikators;
  • viertens - AB.

Die Vererbung eines Kindes einer Blutgruppe durch Eltern erfolgt nach allgemein anerkannten genetischen Gesetzen. In der Regel werden Elterngene an das Baby weitergegeben. Sie enthalten alle notwendigen Informationen, zum Beispiel den Rh-Faktor, das Vorhandensein oder Fehlen von Agglutinogenen.

Die Bestimmung dieses Indikators erfolgt auch anhand des Vorhandenseins eines Proteins, das in der Regel auf der Oberfläche der Erythrozytenzusammensetzung vorhanden ist. Wenn die roten Blutkörperchen es enthalten, hat das Blut einen positiven Rhesus. In Abwesenheit des Proteins wird ein negativer Rh-Faktor festgestellt.

Laut Statistik wird das Verhältnis von positiven und negativen Werten 85 bzw. 15% betragen.

Die Vererbung des Rh-Faktors erfolgt dominant. Wenn zwei Elternteile nicht das Antigen haben, das diesen Indikator bestimmt, hat das Kind einen negativen Wert. Wenn einer der Elternteile einen positiven und der andere einen negativen Rhesus hat, beträgt die Wahrscheinlichkeit, dass das Kind als Antigenträger fungieren kann, 50%.

Wenn Mutter und Vater Faktoren mit dem Zeichen „“ haben, erbt das Baby in 75 Prozent der Fälle eine positive Rh. Es ist auch erwähnenswert, dass in diesem Fall eine hohe Wahrscheinlichkeit besteht, dass das Kind die Gene eines nahen Verwandten erhält, der einen negativen Wert dieses Indikators hat.

Für ein genaueres Verständnis der Vererbung des Rh-Faktors können Sie die in der folgenden Tabelle aufgeführten Daten im Detail betrachten.

Dieses Protein wird durch das dominante Prinzip vererbt, dh seine Anwesenheit wird durch das dominante Gen kodiert. Wenn dieses Gen beispielsweise mit dem Buchstaben D bezeichnet ist, ist bei einer Rh-positiven Person der Genotyp DD oder Dd möglich. Mit dem dd-Genotyp ist das Blut Rh-negativ.

Wie man die Blutgruppe des zukünftigen Babys herausfindet

Um festzustellen, wessen Blutgruppe das Kind erbt, haben Spezialisten eine spezielle Tabelle entwickelt, in der jeder zukünftige Elternteil unabhängig Prognosen erstellen kann.

Mit einer gründlichen Untersuchung der tabellarischen Ergebnisse ist die folgende Entschlüsselung möglich:

  • Das Blut von Eltern und Kindern wird nur dann dasselbe sein, wenn Mama und Papa die erste Gruppe haben.
  • Wenn es in beiden Elternteilen eine zweite Gruppe gibt, erbt das Kind 1 oder 2;
  • Wenn ein Elternteil den ersten hat, kann das Baby nicht mit dem vierten geboren werden.
  • Wenn Mama oder Papa eine dritte Gruppe haben, ist die Wahrscheinlichkeit, dass das Kind dieselbe erbt, dieselbe wie in den zuvor beschriebenen Fällen.

Wenn es 4 Gruppen in den Eltern gibt, wird das Baby niemals das erste sein.

Warum kann es eine andere Blutgruppe von Eltern und Kind geben??

In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts wurde nach der Identifizierung von 4 Gruppen und der Erkennung von Rh-Faktoren auch eine Theorie entwickelt, die die Kompatibilität beschreibt. Dieses Konzept wurde ursprünglich ausschließlich zur Transfusion verwendet..

Die injizierte Blutflüssigkeit sollte nicht nur der Gruppe entsprechen, sondern auch den gleichen Rh-Faktor aufweisen. Wird dies nicht befolgt, entsteht ein Konflikt, der letztendlich zum Tod führt. Solche Konsequenzen erklären sich aus der Tatsache, dass beim Eintritt von inkompatiblem Blut rote Blutkörperchen zerstört werden, was zur Einstellung der Sauerstoffversorgung führt.

Wissenschaftler haben bewiesen, dass die erste die einzige universelle Gruppe ist. Es kann an jede Person übertragen werden, unabhängig von der Gruppenzugehörigkeit der Blutzusammensetzung und des Rhesus. Der vierte wird auch in jeder Situation verwendet, jedoch unter der Bedingung, dass der Patient nur einen positiven Rh-Faktor hat.

Wenn eine Schwangerschaft auftritt, ist auch der Moment, in dem ein Blutkonflikt zwischen einem Kind und einer Frau möglich ist, nicht ausgeschlossen. Solche Situationen werden in zwei Fällen vorhergesagt:

  1. Blut einer Frau mit negativem Wert und mit ihrem Vater - mit positivem Wert. Höchstwahrscheinlich hat das Baby auch eine Bedeutung mit einem " Zeichen. Dies bedeutet, dass Antikörper entstehen, wenn sie mit ihrer Blutflüssigkeit in den Körper der Mutter gelangen..
  2. Wenn die zukünftige Mutter die erste Gruppe hat und der Mann eine andere als 1. In diesem Fall ist ein Blutkonflikt möglich, wenn das Kind nicht auch die 1. Gruppe erbt.

Wenn die erste Situation eintritt, endet möglicherweise nicht alles mit den günstigsten Konsequenzen. Wenn ein positiver Rhesus-Fötus vererbt wird, nimmt das Immunsystem der schwangeren Frau die roten Blutkörperchen des Babys als fremd wahr und versucht, sie zu zerstören.

Infolgedessen produziert der Körper eines Kindes, wenn er rote Blutkörperchen verliert, neue, was die Leber und Milz sehr stark belastet. Sauerstoffmangel tritt im Laufe der Zeit auf, das Gehirn ist geschädigt und der Tod des Fötus ist ebenfalls möglich..

Bei der ersten Schwangerschaft kann der Rhesuskonflikt vermieden werden. Mit jedem weiteren Risiko steigen sie jedoch deutlich an. In einer solchen Situation sollte eine Frau immer von einem Spezialisten beobachtet werden. Sie muss auch oft genug Blutuntersuchungen auf Antikörper durchführen..

Unmittelbar nach der Geburt des Babys bestimmen sie die Gruppe der Blutflüssigkeit und ihren Rh-Faktor. Wenn der Wert positiv ist, wird Mutter ein Anti-Rhesus-Immunglobulin verabreicht.

Solche Maßnahmen können nachteilige Auswirkungen bei der Empfängnis des zweiten und nachfolgender Kinder verhindern.

Die zweite Option stellt keine Bedrohung für das Leben des Babys dar. Darüber hinaus wird er äußerst selten diagnostiziert und unterscheidet sich nicht im komplexen Verlauf des Prozesses. Eine Ausnahme bildet die hämolytische Erkrankung. Wenn Sie den Verdacht haben, dass sich diese Pathologie entwickelt, müssen Sie regelmäßig Tests durchführen. In diesem Fall werden für eine erfolgreiche Geburt die günstigsten Bedingungen als 35-37 Wochen angesehen.

Die meisten Experten argumentieren, dass die Wahrscheinlichkeit, ein gesundes und starkes Baby zu bekommen, bei dem höchsten Wert von Papas Blut im Vergleich zu dem von Mutter fast 100 Prozent beträgt.

Wenn Sie eine rechtzeitige Untersuchung durchführen, regelmäßig einen Frauenarzt aufsuchen und die Anweisungen des behandelnden Arztes nicht ignorieren, erhöht dies die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Empfängnis, Geburt und Geburt eines Babys.

Die Vererbung von Blutgruppen ist keine so komplizierte Wissenschaft. Wenn Sie alle Feinheiten und Nuancen kennen, können Sie sogar herausfinden, um welche Art von Gruppe und Rhesus es sich vor der Geburt des Kindes handelt.

Welche Art von Blut wird das Kind haben? (Blutgruppen- und Rhesusfaktor-Rechner)

Mama hat eine Blutgruppe von 3+, Papa hat eine Blutgruppe von 4+ und ein Baby 1+ eine Blutgruppe. 3 mal alles richtig überprüft. Kann 1+ Blutgruppe...

Heute stellte sich heraus, dass das Baby 1 positive Blutgruppe hat, ich 4 positive und seine Frau 3 positive. Meine Frau ist mir zu 1000% treu....

Mutter hat 2+ (positiv), Papa 2- (negativ) und Baby 1+ (positiv). Kann das sein? Laut Tabelle beträgt die Wahrscheinlichkeit nur 6%....

Ich habe 4+ und mein Mann 3+, unsere Tochter 3-, wie kann das sein?...

Mama hat 2 und Papa hat 2+. Meine Tochter hat 3-. Ist es möglich?...

Hallo! Ich habe eine 2+ Gruppe, mein Mann hat 3+, mein Sohn wurde 2- zugewiesen. Ist das möglich?...

Hallo, bitte sag mir, ich habe 3 negative, mein Mann 3 positive, das Kind 4 positive, das ist möglich....

Ich habe 3 +, mein Mann hat 2 + und mein Kind hat 1 +. Kann das sein?...

Mutter hat 1 (+), Vater hat 1 (+) und Kind hat 2 (+). Ist das möglich?...

Ich habe 2+, mein Mann 3+ und mein Sohn 1- Ich bin in einer Betäubung... Kann das sein?...

das dritte Plus der Mutter, das dritte Plus des Vaters, das dritte Plus von zwei Kindern, das dritte Plus des dritten Kindes, vielleicht das dritte Kind...

Mama hat 2 positive, Papa hat 2 positive und Kind 1 hat negative. Kann das sein?...

Ich habe 1 Positiv, Frau 3 Negativ, Tochter 3 Positiv, warum? Ist das normal?...

Mama 3 hat eine Blutgruppe von Rhesus neg., Papa hat 3 pos. Das Kind hat 4 pos. Kann das sein?...

Bitte sagen Sie mir, ob ein Junge geboren werden kann, wenn mein Mann 1+ und ich 3+ hat. Das Mädchen ist schon da, wir wollen wirklich einen Jungen, sie sagen, wenn...

Guten Tag. Soweit ich weiß, hat das Kind weder die 1. noch die 4. Gruppe, wenn Mama 4+ und Papa 1+ hat. Aber nur 3 oder 2?...

Könnte mein Sohn eine 3. positive Gruppe haben, wenn Mama 2+ und Papa 1+ hat? Das Kind hat gerade die Gruppe überprüft, ich habe geboren und operiert...

Mama 2 ist positiv und Papa 2 ist positiv, aber das Kind 1 ist positiv, ist das möglich oder sollte ein DNA-Test durchgeführt werden?...

sie hat 1 + oder - sie sagt nicht, aber ich habe 2 +, sie kann 3 oder bessere DNA haben, die Schwangerschaft trat vor dem vorübergehenden Monat auf. wie könnte es sein...

Ich habe vermutlich 1-, meine Frau 2+, Zwillinge wurden geboren, eine 2-, die zweite 4-. Meine Blutgruppe ist 1-?...

Ich habe 1 (-), mein Mann hat 2 (-), ich spende jeden Monat Blut für Gruppenantikörper und jeden Monat werden sie gefunden. Mein Arzt erklärt das nicht...

Mutter 1 - Vater 2+ Schwangerschaft 2 worauf man zählen kann...

Vater hat 3 Blutgruppen und positiven Rhesus, während Mutter 2 Gruppen und negative Rhesus hat. Vielleicht das erste Kind, ein Mädchen, 1...

Wenn Mutter 1 Positiv hat, hat Vater auch das erste Kind mit dem ersten Negativ, und das zweite kann mit dem dritten Positiv sein, wenn...

Mutter 2 Blutgruppe, Rh positiv. Vater 1 Blutgruppe, Rhesus positiv. Tochter 1 Blutgruppe Rhesus wurde geboren...

Ich habe 2 (-), mein Mann hat 2 (+) und mein Kind hat 4 (-). Ist das möglich? Welcher der Eltern wird der Spender für das Kind sein?...

Ich, 1 (+), mein Mann hat 2 (+), kann ein Kind 2 (-) haben?...

Sie sagen, dass der Sohn definitiv die Blutgruppe seines Vaters erben wird! es stimmt! Ich habe 2 (+), mein Mann hat 1 (+) und mein Sohn hat 2 (+)!...

63. Vererbung von Blutgruppen und Rh-Faktor. Praktischer Wert

Auf roten Blutkörperchen gibt es spezielle
Proteine ​​sind Antigene von Blutgruppen. Im Plasma
Es gibt Antikörper gegen diese Antigene. Beim
Treffen des gleichen Antigens und Antikörpers
ihre Wechselwirkung und Bindung erfolgt
rote Blutkörperchen in Münzsäulen. In solch
Form können sie keinen Sauerstoff tragen.
Daher ist im Blut einer Person nicht
gleichnamiges Antigen und
Antikörper.

Ihre Kombination ist eine Gruppe
Blut.Antigene und Antikörper von Blutgruppen,
wie alle Körperproteine ​​werden vererbt -
Es sind die Proteine, nicht die Blutgruppen selbst,
daher die Kombination dieser Proteine ​​bei Kindern
kann von der Kombination von abweichen
Eltern und bekommen eine andere Gruppe
Blut. Es gibt viele Antigene.
auf roten Blutkörperchen und vielen Gruppensystemen
Blut.

In der Routinediagnose verwenden
Bestimmung der Blutgruppe nach dem System
AB0.

Antigene: A, B; Antikörper: Alpha, Beta.

Vererbung: IA-Gen kodiert für die Synthese
Protein A, IB - Protein B, i codiert die Synthese nicht
Protein.

Blutgruppe I (0). Genotyp ii. Mangel an
Erythrozyten-Antigene, Anwesenheit
beide Antikörper im Plasma

Blutgruppe II (A). Genotyp IAIA oder IAi.
Erythrozyten-Antigen A, Beta-Antikörper
im Plasma

Blutgruppe III (B). Genotyp IBIB oder IBi.
RBC-Antigen B, Antikörper alpha
im Plasma

Blutgruppe IV (AB). Genotyp IAIB. Beide
Erythrozyten-Antigen, Abwesenheit
Antikörper im Plasma.

  • Erbe:
  • Eltern mit der ersten Blutgruppe können
    Ein Baby wird nur mit der ersten Gruppe geboren.
  • Eltern mit dem zweiten - ein Kind mit dem ersten
    oder zweitens.
  • Eltern mit einem dritten - ein Kind mit einem ersten
    oder drittens.
  • Eltern mit dem ersten und zweiten - ein Kind
    mit dem ersten oder zweiten.
  • Eltern mit dem ersten und dritten - ein Kind
    mit dem ersten oder dritten.
  • Eltern mit dem zweiten und dritten - ein Kind
    mit jeder Blutgruppe.
  • Eltern mit dem ersten und vierten - ein Kind
    mit dem zweiten und dritten.
  • Eltern mit dem zweiten und vierten - ein Kind
    mit zweiten, dritten und vierten
  • Eltern mit dem dritten und vierten -
    Kind mit zweitem, drittem und viertem.
  • Eltern mit einem vierten - ein Kind mit
    zweite, dritte und vierte.

Wenn einer der Elternteile die erste Gruppe hat
Blut, ein Kind kann kein viertes haben.
Und umgekehrt - wenn einer der Eltern
viertens kann das Kind nicht haben
zuerst.

Während der Schwangerschaft darf nicht auftreten
nur Rhesuskonflikt, aber auch Konflikt weiter
Blutgruppen. Wenn der Fötus Antigen hat,
was die Mutter nicht hat, kann sie
Antikörper gegen ihn produzieren:
antiA, antiV.

Konflikte können entstehen
wenn der Fötus eine Blutgruppe II hat und die Mutter
Ich oder III; Fötus III und Mutter I oder II; Fötus IV und
Mutter jede andere.

Muss geprüft werden
das Vorhandensein von Gruppenantikörpern in allen Paaren,
wo Männer und Frauen unterschiedliche Blutgruppen haben, außer
Fälle, in denen ein Mann die erste Gruppe hat.

Protein auf der Membran der roten Blutkörperchen. Ist anwesend
85% der Menschen sind Rh-positiv. Sich ausruhen
15% - Rh negativ.

Vererbung: R-Gen-Rh-Faktor. r -
Mangel an Rhesusfaktor.

  1. Rh-positive Eltern (RR, Rr) -
    Das Baby kann Rh-positiv sein
    (RR, Rr) oder Rh negativ (rr).
  2. Ein Elternteil Rh positiv (RR,
    Rr), ein weiteres Rh-Negativ (rr) -
    Das Baby kann Rh-positiv sein
    (Rr) oder Rhesus negativ (rr).
  3. Rh negative Eltern, Baby
    kann nur rhesusnegativ sein.

Rhesusfaktor sowie Blutgruppe,
muss bei der Transfusion berücksichtigt werden
Blut. Wenn der Rh-Faktor in ist
Rhesus negatives Blut,
Anti-Rhesus-Antikörper werden dagegen gebildet,
dieser Kleber Rh-positiv
rote Blutkörperchen in Münzsäulen.

Kann während der Schwangerschaft auftreten
Rhesus negative Frau
Rhesus positiv
(Rhesusfaktor vom Vater). Bei einem Treffer
fetale rote Blutkörperchen in den Blutkreislauf der Mutter,
gegen den Rhesusfaktor bildet es sich
Anti-Rhesus-Antikörper.

Die Durchblutung ist normal
Mutter und Fötus mischen sich nur ein
Lieferzeit daher theoretisch
Ein möglicher Rhesuskonflikt wird während berücksichtigt
zweite und nachfolgende Schwangerschaften
Rhesus positiv.

Fast
unter modernen Bedingungen passiert oft
Erhöhung der Gefäßpermeabilität
Plazenta, verschiedene Pathologien der Schwangerschaft,
rote Blutkörperchen
Fötus ins Blut der Mutter und während des ersten
Schwangerschaft.

Daher Anti-Rhesus
Antikörper müssen bestimmt werden, wenn
jede Schwangerschaft in Rh negativ
Frauen ab 8 Wochen (Zeit
Rhesusfaktorbildung beim Fötus). Zum
verhindern ihre Bildung während
Geburt, innerhalb von 72 Stunden nach jeder
Schwangerschaftszeit über 8
Wochen injiziert Anti-Rhesus-Immunglobulin.

Tabelle der Blutgruppen von Eltern und Kindern

Wenn Eltern herausfinden, dass sie ein Baby bekommen werden, beginnen sie zuerst darüber nachzudenken, wie er aussehen wird und wie er aussehen wird. Welche Farbe haben Augen, Haut und Haare? Einige Eltern sind daran interessiert, welche Blutgruppe das zukünftige Baby erben wird. Dies ist besonders interessant für Paare, bei denen die Eltern einen anderen Rh-Faktor haben. Es ist sehr wichtig..

In solchen Fällen ist das Risiko, bei einem Neugeborenen einen Rhesuskonflikt und eine hämolytische Erkrankung zu entwickeln, hoch. Schließlich bestimmt dies oft, wie die Schwangerschaft verlaufen wird und ob das Baby gesund geboren wird. Überlegen Sie, wie die Blutgruppe bei Kindern von den Eltern geerbt werden kann, und legen Sie eine Tabelle vor. Es wird das Prinzip gezeigt, wie der Rh-Faktor und diese Gruppen vererbt werden..

Das Prinzip der Einteilung in Blutgruppen

Das internationale Prinzip der Trennung von Blutgruppen legt jede der vorhandenen Arten durch das Fehlen und Vorhandensein von zwei Serumagglutininen fest. Sie heißen Alpha (a) und Beta (b). Sowie zwei Agglutinogene, die sich auf der Oberfläche der Erythrozytenmembran jeder Person befinden. Sie haben den Namen A und B..

Die Klassifizierung der Gruppen-Compliance nach AB0 sieht folgendermaßen aus:

  1. Für erstere ist es typisch, dass sich keine Agglutinogene auf der roten Körpermembran befinden und das Plasma beide Agglutinine (Alpha und Beta) enthält. Die endgültige Formel vom Typ I kann als 0ab (I) bezeichnet werden..
  2. Bei Menschen mit Option II wird ein einzelnes Agglutinogen (A) auf der Erythrozytenmembran gefunden. Im Plasma ist das einzige Agglutinin (Beta). Infolgedessen wird die endgültige Formel für Blut vom Typ II als Ab (II) geschrieben..
  3. Blutgruppe III wird von anderen dadurch isoliert, dass die Membran ihrer roten Blutkörperchen ein einziges Agglutinogen (B) enthält und das Plasma des dritten nur Agglutinin (Alpha) enthält. Und die endgültige Formel für diese Option ist als Ba (III) festgelegt..
  4. IV unterscheidet sich von anderen Typen darin, dass zwei Agglutinogene (A und B) gleichzeitig auf der Membran seiner Erythrozyten vorhanden sind. Das Serum enthält keine Agglutinine. Mit dieser Option wird der endgültige Name der IV-Gruppe als AB0 (IV) geschrieben..

Die zum Verständnis verfügbare Klassifizierung des Blutes nach Typ (System AB0) ist in der Tabelle angegeben.

GruppenzugehörigkeitErythrozytenzellenPlasma
AgglutinogeneHämagagglutinineAntiagglutinine
I (0)α, β
II (A)UNDβUND
III (B)IMαIM
IV (AB)ABAB

Es wird angenommen, dass ein Gruppenwechsel nicht möglich ist. Die Anzahl der Agglutine sowie der Agglutinogene im menschlichen Blut während des gesamten Lebens ändert sich nicht. Der Gehalt an Agglutinogenen wird ebenfalls konstant gehalten. Die Menge an Agglutininen ist selten, variiert jedoch. Es kann sich aufgrund von Krankheit oder bestimmten Bedingungen (Schwangerschaft, Infektionskrankheiten, Blutkrankheiten, Krebserkrankungen) ändern..

Es ist möglich, dass in früheren Tests der Gruppentyp nicht richtig definiert wurde. Und die Werte der neuen Tests unterscheiden sich aufgrund besonderer Bedingungen und Krankheiten von früheren Ergebnissen. Wenn Plasma- und Blutkomponenten zu transfundieren beginnen, tritt eine Transfusionsreaktion auf. Da seine Zugehörigkeit gleich bleibt, haben sich Schweregrad und Zusammensetzung der Antigene einfach geändert.

In seltenen Fällen wurde der Rh-Faktor während der Schwangerschaft bei Frauen festgestellt.

So definieren Sie eine Gruppe

Oft interessieren sich Menschen dafür, wo und wie Sie Ihre Blutgruppe herausfinden können. Sie wird während des bevorstehenden chirurgischen Eingriffs, der Transfusion von Plasma oder seiner Komponenten unbedingt bestimmt. Der Indikator wird normalerweise in den Labors von Krankenhäusern, Kliniken und medizinischen Zentren bestimmt..

Blut wird von allen Kategorien von Mitarbeitern in Positionen mit einem hohen Risiko für lebensbedrohliche Ereignisse (Militärpersonal, Strafverfolgungsbeamte) untersucht. Dies geschieht, um das Opfer und die Bluttransfusion rechtzeitig zu unterstützen..

Die übrigen Personen werden nach Bedarf getestet..

Es gibt verschiedene Methoden zur Bestimmung eines Merkmals:

  1. Ein Standard-Serumtestverfahren ist erforderlich, um die Mitgliedschaft zu bestimmen. Es wird normales isohämagglutinierendes Serum verwendet. Um das Blut für die Bestimmung von Antigenen vorzubereiten, wird empfohlen, es zunächst nach einer speziellen Technik zu verdünnen. Zunächst wird 1 ml Plasma in einen Behälter mit einer Lösung von 1 ml 0,9% igem Natriumchlorid gegeben. Diese Lösung ist gut gemischt. Dann wird ein Milliliter der resultierenden Lösung weiter isotonisch verdünnt. Die Bestimmung erfolgt auf der Tablette. Ein Tropfen Lösung wird gegossen und alle Arten von Serum werden tropfenweise zugegeben. Dann schauen sie, wo der Agglutinationsprozess stattgefunden hat. Wenn eine Blutgerinnung aufgetreten ist, wird der Test als positiv angesehen. Die umgekehrte Situation kann ein negatives Ergebnis bedeuten. Bewertet nach dem Standardschema.
  2. Die Kreuzreaktionsmethode ist der vorherigen sehr ähnlich, es gibt jedoch Unterschiede. Es kann den Gehalt an Agglutinogenen mithilfe von Zyklonen bestimmen. Es werden Standardmethoden zur parallelen Bestimmung von Agglutininen unter Verwendung von Erythrozytenstandards verwendet. Dazu muss das Blut des Patienten zentrifugiert werden. Zentrifugiertes Einzelplasma wird zu Standardzellen auf einer Platte gegeben. Die Ergebnisse werden auch durch Überprüfen der Matrix ausgewertet..
  3. Die Nachweismethode mit Tsiklon wird angewendet, wenn keine Möglichkeit einer Blutuntersuchung mit Standardmethoden besteht. Zyklone sind spezifische Antikörper, die unter Verwendung der Hybridisierungstechnik erhalten werden. Sie werden mit einem großen Tropfen auf die Tablette aufgetragen und mit Blut vermischt. Die Typen können in jeder Abteilung anhand der Ergebnisse ermittelt werden. Wenn keine Gerinnung stattgefunden hat, hat der Patient den ersten Typ.
  4. Erythrotest (Express-Methode) ist ein Standardsatz aller erforderlichen Reagenzien und Geräte zum Nachweis der Blutgruppe. Es enthält: eine Tablette mit fünf Vertiefungen, einen Vertikutierer, Glasstäbe und eine Pipette. Auf die Vertiefungen der Tablette werden bereits Zyklon auf das Hauptantigen und die Oberflächenantigene aufgebracht. Eine spezielle Matrix wird verwendet, um die Ergebnisse zu entschlüsseln..

Es ist auch möglich, Zubehör zu Hause mit speziellen Kits zu bestimmen. Die Methodik für ihre Anwendung ist nicht kompliziert. Sie haben einen erschwinglichen Preis..

Vererbung des AB0-Systems

Der Vererbungsprozess ist ziemlich kompliziert. Die Blutgruppe des Kindes entspricht nicht immer der Gruppe eines Elternteils. Die Vererbung dieser Merkmale hängt von Mendels Erbrecht ab.

Diese Postulate berichten über Folgendes:

  • Die Nachkommen haben alle Arten von Sorten außer der ersten, wenn der Vater und die Mutter eine vierte Gruppenzugehörigkeit haben.
  • Bei einem Paar mit der zweiten und dritten Option können Kinder jede Art haben.
  • Mutter und Vater haben eine zweite oder dritte Variante, bei Kindern ist auch die erste Gruppenzugehörigkeit möglich;
  • Wenn eines der Paare die erste und jemand die dritte Zugehörigkeit hat, können Kinder die gleichen Optionen erben.
  • Die vorherige Aussage gilt für den Fall, dass die Kombination der elterlichen Merkmale vom zweiten und ersten Typ ist.
  • einer der nahen Verwandten des Kindes hat Blut der vierten Gruppe, dann gibt es keine Kinder mit der ersten Gruppenzugehörigkeit;
  • Wenn der Vater und die Mutter die erste Sorte haben, haben die Kinder keine andere als die erste.
  • Wenn eines der Paare die erste Option hat, wird der Nachwuchs niemals eine vierte haben.

Diese Aussagen werden durch wissenschaftliche Berechnungsmethoden gestützt, sind aber auch nicht absolut. Eltern haben Gene, die sich nicht zeigen, aber bei Nachkommen auftreten können. Das Vererbungsmuster von Zeichen ist unten angegeben. Es gibt auch spezielle Websites mit einem Blutgruppenrechner.

Ist es möglich, die Vaterschaft zu 100% nach Blutgruppen zu bestimmen?

Die Frage der Vaterschaft stellt sich häufig, wenn sich herausstellt, dass sich die Blutgruppe eines Kindes von der seiner Eltern unterscheidet. Früher, vor dem Aufkommen genetischer Verwandtschaftstests, die Methode zur Feststellung einer möglichen Vaterschaft in der Gruppe.

Schon zuvor war bekannt, dass eine Vaterschaftsbestimmung in einer Gruppe mit 100% iger Sicherheit nicht möglich war. Jetzt gibt es einen DNA-Test zur Bestimmung der Vaterschaft.

Und seine Bestimmung nach Typ wird als Screening-Methode vor dem DNA-Test auf Verwandtschaft verwendet.

Vererbung des Rhesusfaktors

Der Transfer von Genen, die den Rh-Faktor codieren, bezieht sich auf genetische Muster. Es wird von zwei Arten von Genen gesteuert: D (dominantes Gen), das das dominante Merkmal steuert, und d (rezessives Gen), das das rezessive Merkmal steuert.

Menschen können homozygote Genpaare (DD oder dd) oder heterozygote Genpaare (Dd) haben.

Das Vorhandensein des D-Gens im Genotyp bestimmt, ob eine Person Protein hat oder nicht. Wenn Erwachsene einen heterozygoten Satz für dieses Merkmal und einen positiven Rhesus haben, können sie Kinder mit einem negativen Merkmal haben. Die Regeln für den Transfer von Genen dieses Antigens sind in der Tabelle angegeben. Sie gibt mögliche Vererbungsoptionen für dieses Protein an..

Spenderkompatibilitätstabelle

Die wichtigste Bedingung beim Nachschub ist die Gruppenverträglichkeit von Spendern und Empfängern. Sie müssen notwendigerweise einen ähnlichen Rhesus und gleichnamige Gruppen haben. In besonderen Situationen kann dem Patienten eine kleine Menge heterogenen Blutes übertragen werden. Es gibt kompatible Blutgruppen.

Gruppenkompatibilitätsregeln:

  1. Menschen mit der vierten Gruppe sind universelle Empfänger. Sie können jede Art von Blut transfundieren.
  2. Eine Person mit einer Nullgruppe ist ein idealer Spender. Sein Blut ist für die Transfusion an alle Personen geeignet, die anderes Gruppenzubehör haben. Daher wird es als universell angesehen..
  3. Eine Person mit Typ II kann mit demselben Blut transfundiert und zuerst verwandt werden. Und sein Plasma kann an Menschen mit der vierten und zweiten Option übertragen werden.
  4. Menschen mit dem ersten Typ können gleichnamiges Blut erhalten.
  5. Als Spender ist eine Person mit einer vierten Gruppe für Personen mit derselben Gruppe nützlich..
  6. Eine Person mit der dritten Option kann mit der vierten und dritten Option Spender eines Patienten werden und das Serum der ersten und dritten Option transfundieren.

Die Gruppenkompatibilität ist in der Tabelle aufgeführt..

Seltene und universelle Blutgruppen

In einer Population wird die erste Sorte als die häufigste anerkannt. Etwa 50% der Weltbevölkerung haben die erste Zugehörigkeit. Der Anteil der ersten und zweiten macht 80-85% der Gesamtbevölkerung der Welt aus. Der Rest ist eine Kombination aus 3 und 4.

Der vierte gilt als selten mit einem negativen Rhesus. Seine Prävalenz nimmt etwa 1% der gesamten menschlichen Bevölkerung ein, da es später als alle anderen auftrat. Dies ist das beliebteste Blut an Transfusionsstationen, da es nur einen kleinen Prozentsatz der Menschen gibt, die es haben. Es wird mit einer Wahrscheinlichkeit von 50% vererbt, auch wenn beide Elternteile die vierte Option haben.

Beliebte Mythen

Es gibt mehrere populäre Mythen über diese Symptome..

Hier sind einige davon:

  1. Die meisten Leute denken, dass es nur vier Möglichkeiten gibt. Obwohl nur die Teilung durch die Anwesenheit von Rhesus berücksichtigt wird, gibt es bereits acht von ihnen. Kürzlich wurden mehr als dreihundert verschiedene Antigenproteine ​​auf Erythrozytenmembranen gefunden. Wir können davon ausgehen, dass es viel mehr Möglichkeiten gibt.
  2. Der zweite Mythos kann auf die Behauptung des Vorhandenseins von Typen mit den Eigenschaften eines universellen Spenders oder Empfängers zurückgeführt werden. Jetzt wird das Blut von nicht verwandten Varianten überhaupt nicht transfundiert. Zuvor wurden Transfusionsdaten nur für Notfallindikationen und in geringer Menge erstellt. Wenn es viel gegossen wurde, begann der Patient eine Transfusionsreaktion mit schwerwiegenden Folgen.
  3. Ein weiterer populärer Mythos ist, dass diese Zugehörigkeit eine Person zu bestimmten Krankheiten neigt. Natürlich werden einige Muster verfolgt. Aber niemand kann dies zuverlässig bestätigen. Es gibt keine ernsthaften wissenschaftlichen Daten, die diese Abhängigkeit belegen..
  4. Der Mythos der Ernährung von Gruppen ist beliebt. Wenn eine Person mit einer bestimmten Zugehörigkeit nur bestimmte Arten von Lebensmitteln isst, kann sie Gewicht reduzieren und im Allgemeinen den Körper verbessern. Diese Aussage hat keine wissenschaftliche Begründung. Die Erfahrung von Ernährungswissenschaftlern legt nahe, dass Diäten zur Blutgruppe unwirksam sind.
  5. Es gibt eine Meinung, dass das Vorhandensein einer bestimmten Zugehörigkeit einer Person bestimmte Charaktereigenschaften verleiht. Zum Beispiel besitzen die Eigentümer des ersten und vierten einen ausgeprägten Führungsqualitäten. Besitzer des zweiten Typs sind gutherzig und kompetent. Und Vertreter der dritten Gruppe sind umsichtig und intelligent. Diese Aussagen haben auch keine wissenschaftliche Grundlage..

Alle diese Aussagen erklären sich aus der Tendenz der Menschen, alle Phänomene in Kategorien einzuteilen, um Informationen zu systematisieren und zu vereinfachen..

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Ascorutin - Gebrauchsanweisung, Analoga, Bewertungen, Preis

Die Website enthält Referenzinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten sollte unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen.

Im Laufe der Jahrhunderte bewährte Rezepte für Sauerstoffmangel

Kurzatmigkeit wird als Luftmangelgefühl bezeichnet. Es kann beim schnellen und langen Laufen oder Treppensteigen auftreten. Aber oft betrifft die Pathologie Menschen, die eine sehr kleine oder leichte körperliche Anstrengung ausgeführt haben.