DU BIST DEINE Blutgruppe

Chemie, Medizin, Geschichte.

Aus chemischer Sicht unterscheiden sich Blutgruppen durch ihre Zusammensetzung bzw. durch das Vorhandensein oder Fehlen einer bestimmten Art von "Haftfaktor" - Agglutinogen. Er macht es möglich, die Blutgruppen in vier Gruppen einzuteilen - O (I), A (II), B (III) und AB (IV). Ansonsten sind sie in ihrer Zusammensetzung identisch. Trotzdem ist es diese "Kleinigkeit", die viel bestimmt. Lange Zeit orientieren sich die Ernährungswissenschaftler der Welt bei der Festlegung des Menüs des Patienten speziell an seiner Blutgruppe. Die Medizin hat die Neigung zu bestimmten Krankheiten bei Besitzern verschiedener Gruppen festgestellt, und Psychologen bestätigen die Unterschiede in ihrem Verhalten und Denken.

Am interessantesten ist vielleicht der Standpunkt der Historiker. Schließlich traten zu unterschiedlichen Zeiten unterschiedliche Blutgruppen auf, weshalb bestimmte Faktoren der menschlichen Entwicklung die Charakterbildung beeinflussen können.

Das Alter der dritten Blutgruppe beträgt ca. 10 000 Jahre. Menschen mit dieser Krankheit (etwa 10-20% der Bevölkerung) sind Nomaden. Während seines Auftretens begannen unsere Vorfahren, auf der Suche nach besseren Lebensbedingungen in andere Gebiete zu ziehen. Sie mussten lernen, nicht nur mit Mitgliedern ihrer Gemeinschaften, sondern auch mit anderen zu kommunizieren, Beziehungen aufzubauen oder umgekehrt militärische Strategien zu entwickeln. Menschen mit einer dritten Blutgruppe gelten heute als am besten an das Leben in der Gesellschaft angepasst. Sie zeichnen sich durch einen flexiblen Geist, Liebesfreiheit, exzellenten Einfallsreichtum, Geselligkeit, aber leider oft - übermäßigen Individualismus aus. Es wird bemerkt, dass Frauen mit dieser Blutgruppe, obwohl charmant, wie Männer denken, was oft das andere Geschlecht erschreckt.

Und schließlich ist die vierte Gruppe die seltenste. Die Träger sind nur 5-7% der Menschen. Sie ist sehr jung und entstand vor etwa tausend Jahren aus einer Mischung der zweiten und dritten Gruppe. Ihr Typ ist Rätsel..

Es gibt viele Befürworter der Meinung, dass es diese Gruppe war, die Jesus Christus hatte, was durch die Analyse des auf dem Grabtuch von Turin verbleibenden Blutes bewiesen wird. Dies widerspricht jedoch dem Zeitrahmen. Dennoch sind es Menschen mit der vierten Blutgruppe - die am meisten von der Zivilisation verwöhnt sind -, die sich durch nicht standardmäßiges Denken, Charisma und die Fähigkeit zur Vergebung auszeichnen. Von ihnen werden in unserer Zeit die besten Denker und Heiler erhalten. Die vierte Blutgruppe war übrigens Marilyn Monroe, die unter den Menschen große Popularität und Liebe genoss. Ihre Mängel sind politische Apathie, Sanftmut, manchmal übermäßige Härte, Unentschlossenheit und interne Konflikte..

Menschen mit der gleichen Blutgruppe sind anfällig für die gleichen Krankheiten..

Am robustesten und körperlich stärksten sind Menschen mit der ersten Blutgruppe. Aber nur unter der Bedingung, dass sie körperliche Aktivität nicht vergessen. Ein sitzender Lebensstil kann sich negativ auf ihre Gesundheit auswirken. Sie sollten besonders auf ihre Speisekarte achten - falsche Ernährung kann für sie zu Gastritis führen. Aber psychische Erkrankungen in dieser Gruppe sind nicht beängstigend.

Menschen mit der zweiten Blutgruppe sind anfällig für Depressionen, die zur Entwicklung verschiedener Krankheiten führen können. Während der Zeit des emotionalen Niedergangs können sie jede Infektion aufnehmen. Sie mögen keinen bewegenden Lebensstil, der die Gelenke oft stark beeinträchtigt. Aber die Kommunikation mit Freunden ist für sie das beste Heilmittel für alle Krankheiten..

Vertreter der dritten Gruppe leiden häufig unter ihrem eigenen Individualismus. Sie sind die häufigsten Klienten von Psychologen, da sie aufgrund von Konflikten mit anderen möglicherweise Schlaf- und Ernährungsstörungen, Neurosen und Psychosen haben. Aber all diese Probleme können mit einem Kompromiss mit der Gesellschaft gelöst werden, der für sie nicht so schwierig ist. Frauen dieser Art haben oft eine fragile Konstitution, was zu schwierigen Geburten und Problemen bei der Fütterung des Babys führen kann. Ihre Schwachstelle sind Gelenke und Zähne..


Leichentuch von Turin. Ihre Forscher behaupten, dass Jesus Christus eine vierte Blutgruppe hatte.

Welche Art von Blut hatte Jesus Christus?

Das Immunsystem des AV-Körpers ist der "beste Freund" fast aller Viren, fast aller Krankheiten, die auf unserem Planeten existieren. Im übertragenen Sinne, wenn das Immunsystem bei 0 Personen mit leistungsstarken Toren mit High-Tech-Geräten zur Überwachung, Warnung und Blockierung ausgestattet ist, gibt es an den schwachen Türen des Immunsystems von AB-Personen nicht einmal einen einfachen Teufel.

Natürlich mag es jeder Mensch, mit offenen Armen begrüßt zu werden, wenn er keinen Groll oder Übel hat, selbst im Falle einer Enttäuschung, wenn er in irgendeiner Situation im diplomatischsten Ton mit ihm spricht. Dies macht Menschen mit Blutgruppe AB attraktiv und beliebt. Sie gewinnen leicht die Sympathie anderer. Ist es ein Wunder, dass viele Heiler und spirituelle Mentoren diese Art von Blut haben??

Die Münze hat aber auch einen Nachteil. Wenn man diese Unleserlichkeit in den Beziehungen zu Menschen beobachtet (was der übermäßigen Toleranz des Immunsystems ähnelt), kann man vermuten, dass es tatsächlich eine unermessliche Gleichgültigkeit gegenüber externen Ereignissen ist, dass es bei AV-Menschen vergeblich ist, die Treue zu einer Idee, Partei oder einem Gewissen zu suchen. Gerüchten zufolge hatte Benedict Arnold auch das Blut der Gruppe AB (der sich an die Geschichte der Vereinigten Staaten erinnert und weiß, dass dieser verzweifelte Held des Unabhängigkeitskrieges, der General, der Militärkommandant von Philadelphia, 1780 Verräter und Verräter wurde und die britischen Geheimnisse von Fort West Point preisgab 20.000 Pfund, flohen und gingen nach England, wo er 1801 verachtet von allen starb..

Die Tatsache, dass Menschen mit AV-Blut fast immer in die Liste der charmantesten und interessantesten Persönlichkeiten fallen, ist definitiv positiv. Leider wird das Charisma und Talent, das ihm die Natur verleiht, oft zu einem Schmerz der Seele, der zu einem dramatischen (manchmal sogar tragischen) Ende führt. John Fitzgerald Kennedy und Marilyn Monroe besaßen das Blut Ihrer Gruppe; Obwohl beide schon lange nicht mehr existieren, war die universelle Liebe zu ihnen so groß, dass sie immer noch unbewusst in der Mentalität eines jeden Amerikaners bleibt. Bei aller Pracht ihres Ruhms und Charmes mussten sie den teuersten Preis zahlen..

Welche Art von Blut hatte Jesus Christus??

1891 führte ein australischer Wissenschaftler, Karl Landsteiner, eine Studie über rote Blutkörperchen - rote Blutkörperchen - durch. Und er entdeckte ein merkwürdiges Muster: Bei einigen Menschen unterscheiden sie sich in Antigensätzen - Substanzen, die eine Immunantwort und die Bildung von Antikörpern verursachen. Der Wissenschaftler bezeichnete die gefundenen Antigene mit den Buchstaben A und B. Einige haben nur Antigene A, andere nur B. Und andere haben weder A noch B. So teilten die Studien von Karl Landsteiner die gesamte Menschheit entsprechend den Eigenschaften des Blutes in drei Teile : Gruppe I (es ist auch 0) - es gibt weder A- noch B-Antigene; II Gruppe - es gibt A; III - mit Antigen B..

1902 beschrieb der Forscher Decastello auch die vierte Gruppe (Antigene A und B befinden sich auf roten Blutkörperchen). Die Entdeckung zweier Wissenschaftler wurde als AB0-System bezeichnet. Die Bluttransfusion basiert darauf.

Menschen mit der ersten Blutgruppe 0 (I) sind universelle Spender, da ihr Blut unter Berücksichtigung des AB0-Systems an Menschen mit jeder Blutgruppe übertragen werden kann. Inhaber der vierten Blutgruppe AB (IV) gehören - wie JESUS ​​CHRISTUS - zur Kategorie der universellen Empfänger - sie können Blut jeder Gruppe transfundieren.

Jetzt bemühen sich die Ärzte jedoch, einer Person eine identische Blutgruppe zu übertragen. Nur in extremen Fällen weicht von dieser Regel ab.

Wissenschaftler haben direkte Nachkommen der Verwandten Jesu Christi gefunden

6 Fakten zur DNA-Analyse von Jesus

Mithilfe der genetischen Analyse haben Wissenschaftler Menschen gefunden, die möglicherweise direkte Nachkommen der Verwandten Jesu Christi sind. Der Dokumentarfilm "Der Zweig Jesu" wurde über diese Studie gedreht und wird seit dem 17. Dezember wöchentlich auf HISTORY gezeigt

Labor

Die katholische Kirche erlaubte Forschern nur zweimal, Proben aus dem Grabtuch von Turin zu entnehmen, in dem vermutlich Jesus begraben wurde. Sie werden im Labor für Genetik und Genomik der Universität Padua aufbewahrt. Die Filmemacher gingen dorthin, um gemeinsam mit Wissenschaftlern eine Analyse zu starten.

Relikt

Das Leichentuch ist ein 437 cm langes und 111 cm breites Leinentuch, auf das das Bild des menschlichen Körpers und Gesichts eingeprägt ist. Diese Zeichnung wurde vom Archäologen Secondo Pia entdeckt, als er 1898 erstmals das Leichentuch fotografieren durfte..

Blut von Jesus

Die Analyse ergab, dass das Blut auf den Reliquien aus Wunden am menschlichen Körper mit der 4. Blutgruppe stammt. Es kommt nur bei 3% der Weltbevölkerung vor, häufiger bei Menschen aus dem Nahen Osten. Die Leiterin des Labors, Gianni Barkaccia, sagte, dass die Zeichnung auf dem Relikt nicht gezeichnet werden könne und sie selbst 2000 Jahre alt sei..

Drusen

Laut Gianni Barkaccia gehört die mitochondriale DNA (die nur von der Mutter an Nachkommen übertragen wird) aus dem Leichentuch zu den Drusen, einer ethnisch-konfessionellen Gruppe von Arabern. Auf der Erde gibt es 1 Million Drusen, von denen einige in Israel leben, einschließlich in der Nähe von Nazareth, wo Jesus herkam.

Vorfahren

Jetzt werden Drusen nur als diejenigen betrachtet, die sowohl Mutter als auch Vater der Drusen haben, und der Übergang zu einem anderen Glauben bedeutet den Verlust der Zugehörigkeit zu diesem Volk. Aber zur Zeit Jesu war die drusische Religion nicht geschlossen. Dies bedeutet, dass es unter den Vorfahren Jesu laut den Filmemachern Drusen geben könnte.

Nachkommenschaft

Für den Film wurde die DNA eines männlichen Drusen aus einem Dorf in der Nähe von Nazareth und seiner Tochter mit der DNA aus dem Leichentuch verglichen. Es stellte sich heraus, dass diese Menschen Nachkommen von Menschen aus dem Stammbaum Jesu sein können. "Es macht meinen Glauben noch stärker", sagte ein Mann namens Nazarin. "Und so bin ich glücklich.".

Auf dem Grabtuch von Turin konserviertes menschliches Blut

Italienische Forscher (Elvio Carlino, Liberato De Caro, Cinzia Giannini) vom Institut für Kristallographie in Bari, Italien, unter der Leitung von Professor Giulio Fanti von der Universität Padua verwendeten die modernsten Geräte für von dem, was in den kleinsten - Nano - Details der Faser des Grabtuchs von Turin zu beachten ist.

Ein Transmissionselektronenmikroskop (Transmissionselektronenmikroskopie) und ein Weitwinkel-Röntgenmikroskop, die sie erworben hatten, ermöglichten es, zu sehen, was zuvor aus den Augen der Vorgänger gerutscht war.

Italiener glauben, dass sie Blutpartikel auf dem Gewebe gefunden haben - echtes menschliches Blut. Und in ihnen - Ferritin - eine biologische Substanz auf der Basis von Eisen und Kreatinin - ein Aminosäurekomplex, der von den Muskeln in den Blutkreislauf gelangt. Diese Substanzen waren in einer so charakteristischen Form vorhanden, dass man schließen konnte: Das Blut gehört der Person, die gnadenlos gequält wurde - gefoltert und nicht trinken durfte.

Die Ergebnisse widerlegen die Annahme der Skeptiker, dass eisenhaltige Substanzen Teil der roten Farbe waren, die die Wunden und Blutflecken auf dem Körper zeigte, die auf dem Leichentuch aufgedruckt waren.

Jesus starb einen schrecklichen Tod. Aber dann stand er wieder auf, wie die Bibel sagt

Das Grabtuch von Turin ist ein 437 langes und 111 Zentimeter breites Leinentuch. Es befindet sich in der italienischen Stadt Turin in der Kathedrale Johannes des Täufers. Auf der Leinwand befinden sich zwei negative Tippfehler des menschlichen Körpers mit Spuren von Verletzungen - Vorder- und Rückseite.

Einige glauben, dass auf dieser Leinwand der vom Kreuz entfernte Erretter eingewickelt wurde, dessen Körper auf übernatürliche Weise auf den Stoff gedruckt wurde. Skeptiker bezweifeln es. Und sie vermuten, dass das Leichentuch immer noch gefälscht ist. Das heißt, das Bild darauf wird, wenn es nicht gezeichnet wird, irgendwie künstlich erhalten. Beide Seiten streiten sich seit vielen Jahren heftig. Mit vielfältigem Erfolg.

Skeptiker zitieren Studien aus dem Jahr 1988, als drei unabhängige Laboratorien eine Radiokarbondatierung von Gewebe durchführten. Ergebnis: Das Leichentuch wurde in der Zeit von 1260 bis 1390 hergestellt. Das heißt, aus der Schlussfolgerung folgt: Es kann nicht real sein, da der Erretter 33 n. Chr. Gekreuzigt wurde. Ja, und der Vatikan erkennt das Leichentuch als das wertvollste Relikt an und erkennt es nicht als echte Grabfläche Jesu an.

Im Vatikan gilt das Leichentuch als Schrein, wird aber nicht als echt anerkannt

Enthusiasten verlassen sich auf Wissenschaftler, die immer mehr Kuriositäten in dem auf der Leinwand gedruckten Bild finden. Aktuelle Funde gehören dazu. Entdeckt am Bein der Figur. Von dort wurden Proben von Fasern entnommen, die für nichtoskopische Untersuchungen vorgesehen waren.

Die Italiener veröffentlichten die Ergebnisse in der Fachzeitschrift PlosOne mit dem Titel Atomic Resolution Studies, in der neue biologische Beweise für das Turiner Grabtuch entdeckt wurden. Begleitet von Bildern. Auf einem von ihnen befindet sich ein Faserfaden, an dem rote Kugeln haften. Wissenschaftler behaupten, dass diese Kugeln Blutpartikel sind.

Ein Faserfaden aus dem Turiner Grabtuch mit Blutpartikeln (durch rote Pfeile dargestellt)

Andere Fotos zeigen, was sich in diesen anhaftenden Partikeln befindet. Es gibt noch kleinere biologische Objekte - Kreatininpartikel kombiniert mit Ferritin. Diese Substanzen sind Teil des Blutes, ihre Konzentration steigt bei Menschen, die zahlreiche Verletzungen erlitten haben. Und auch bei Dehydration und starker körperlicher Anstrengung.

Ein Stück Blut aus dem Leichentuch unter Einbeziehung kleinerer biologischer Nanopartikel

Fazit: Auf dem Leichentuch - das Blut eines Märtyrers. Höchstwahrscheinlich - Jesus Christus. Warum nicht? In der Tat glauben viele daran. Und der Sohn Gottes hat so viel gelitten, wie Sie es niemandem wünschen würden: Sein ganzer Körper ist zusammengeschlagen, er hat die schwersten Lasten erlitten, als er sein Kreuz zum Hinrichtungsort trug, er litt am Kreuz und verbrachte mehrere Stunden mit sengender Hitze. Mit einem Wort, alles passt zusammen.

Übrigens

Es ist wahrscheinlich immer noch Er

Dies ist nicht das erste Mal, dass Professor Giulio Fanti, ein anerkannter Experte auf dem Gebiet der Mechanik und thermischen Messungen, für die Echtheit des Grabtuchs von Turin plädiert. Er hat ein ganzes Buch von ihnen. Zum Beispiel hat der Wissenschaftler keinen Zweifel: Der Stoff des Grabtuchs von Turin wurde in der Zeit Jesu Christi hergestellt.

Und noch früher - ungefähr 3 Jahrhunderte vor seiner Geburt. Solche Ergebnisse wurden laut Fanti durch Infrarotspektroskopie und einen Vergleich der Deckbandfasern mit anderen alten Proben erzielt, deren Herstellungsdaten bekannt waren.

Der Professor kennt das "Urteil der drei Laboratorien". Er glaubt jedoch, dass die Ergebnisse der Radiokarbondatierung durch die Auswirkungen von Feuer und Wasser auf den Stoff verzerrt wurden - er wurde bei einem Brand beschädigt. Außerdem wurde das Leichentuch in Sonnenblumenöl gekocht, um es von Ruß zu reinigen.

Im Jahr 2011 veröffentlichte die italienische nationale Agentur für neue Technologien, Energie und nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung (Enea) einen Bericht mit den Ergebnissen von fünf Jahren Forschung über das Grabtuch von Turin, an dem eine Gruppe amerikanischer Wissenschaftler des STURP-Verbandes (Forschungsprojekt des Grabtuchs von Turin) teilnahm.

"Das Doppelbild einer Person, die gefoltert und gekreuzigt wurde, vorne und hinten, das auf dem Leinenstoff des Grabtuchs von Turin sichtbar ist", so die Autoren des Berichts, "hat viele ungewöhnliche chemische und physikalische Eigenschaften, die derzeit im Labor nicht reproduzierbar sind, und kann nicht wiederholt werden." und verfälschen daher Bilder auf dem Leichentuch. Dies erlaubt uns aber auch nicht, eine verlässliche Hypothese über den Mechanismus der Abdruckbildung zu formulieren. Heute kann die Wissenschaft nicht erklären, wie sich auf dem Leichentuch ein Körperabdruck gebildet hat. “.

AUF DEM GESICHT DER FANTASIE

Der Erretter hatte eine vierte Blutgruppe

Enthusiasten, die an die Echtheit des Grabtuchs von Turin glauben, haben lange geglaubt, dass das Blut darauf ein echter Mensch ist. Sogar ihre Gruppe wurde identifiziert - IV (AB).

- Neben Blut wurden am Grabtuch von Turin auch Flüssigkeitsspuren gefunden, die aus traumatischen Wunden freigesetzt werden “, sagte der berühmte amerikanische Chemiker Alan Adler. - Dies ist eine Folge oder Plasma. Die Tatsache, dass eine solche Flüssigkeit im Allgemeinen existiert, wussten die Ärzte erst im 20. Jahrhundert. Selbst der erfahrenste Betrüger konnte nicht wissen, dass diese Spuren auf den Stoff aufgebracht werden sollten. Sie war in Kontakt mit dem realen Körper - nicht länger als drei Tage.

Lange vor den aktuellen „nanoskopischen Studien“ behaupteten einige Wissenschaftler, dass der Bilirubingehalt im Blutkreislauf des Gewebes erhöht sei. Und es zeigt an, dass die Person unter Stress und Folter gestorben ist. Angeblich konnte anhand des Chromosomensatzes in Leukozyten festgestellt werden, dass das Geschlecht desjenigen, dessen Blut auf das Leichentuch verschüttet wurde, männlich ist.

REFERENZ

Spuren von Folter

Das Bild auf dem Stoff ist mit bloßem Auge erkennbar. Auffälliger ist dies jedoch bei Fotografien, die zu unterschiedlichen Zeiten aufgenommen wurden. Insbesondere mit Hilfe der von Forensikern verwendeten Methoden - Schießen in infraroten, ultravioletten Strahlen, in polarisiertem Licht. Professor Carleton-Kun behauptet, Merkmale einer Person zu zeigen, die "zum semitischen Typ gehört". Auffälliger kleiner Bart, Schnurrbart, Haare, von denen einzelne Strähnen geflochten sind.

Wunden, die auf einem Körper unterschieden werden können, der auf dem Grabtuch von Turin aufgedruckt ist

Das Gesicht ist geschlagen. Nach Angaben der Ärzte wurden die Streiks mit einem etwa 5 Zentimeter dicken Stock durchgeführt. Wunden an Rücken, Unterarmen und Beinen. Von diesen sind 98 Stücke sehr charakteristisch. Die Forscher überprüften: Dies sind die Flaggschiffe, die zurückbleiben - alte Geißeln mit Streifen aus hartem Leder, an denen Metallstifte befestigt sind.

Auf dem Kopf befinden sich mehrere - 30 Teile - Einstiche, als würde er etwas Stacheliges mit langen, scharfen Stacheln tragen. Und unter dem Herzen - ein Schlitz in Form eines schmalen Ovals von 44 mal 11 Millimetern. Es sieht aus wie von einer breiten Speerklinge.

Im Mittelalter, auf das sich das Grabtuch von Turin laut Skeptikern bezieht, war es üblich, Jesus am Kreuz gekreuzigt darzustellen, wobei seine Hände durch seine Handflächen an der Querlatte befestigt waren. Und mit einem von den Füßen durchbohrten Nagel. Auf dem Stoff ist ein ganz anderer Aufdruck.

Es gibt zwei Wunden am linken Fuß - eine am Knöchel, die andere am Fuß. Und der rechte Fuß wird an einer Stelle geschlagen. Mit anderen Worten, zuerst wurde das linke Bein mit einem Nagel an einen vertikalen Balken genagelt. Dann wird der rechte Fuß dagegen gedrückt, in den der zweite Nagel gehämmert wurde. Er ging durch den linken Fuß. Anatomisten glauben, dass nur diese Anordnung von Nägeln die Qual des Opfers verlängerte und es ihnen ermöglichte, sich darauf zu verlassen.

Auf der linken Seite ist eine durchgehende Wunde erkennbar. Es bleibt ein scharfer Gegenstand eines kleinen Abschnitts übrig - 8 Quadratzentimeter. Aber nicht auf der Handfläche, sondern am Handgelenk. Die rechte Hand ist nicht sichtbar - bedeckt.

Der französische Chirurg Barbe hat bewiesen, dass das Eintreiben von Nägeln in Ihre Handfläche im Allgemeinen bedeutungslos ist. Unter dem Gewicht des Körpers werden sie zerrissen. Nur im Handgelenkbereich gibt es spezielle Lücken zwischen den Knochen, durch die Sie hängen können.

Kürzlich wurde bei Ausgrabungen in Israel um das 1. Jahrhundert ein Skelett eines am Kreuz hingerichteten Mannes gefunden. Mit ähnlich gestanzten Handgelenken und Füßen.

Insgesamt: Die Gesamtheit der auf dem Körperabdruck gefundenen Verletzungen entspricht den in den Evangelien beschriebenen Qualen und Qualen Jesu. Also der Abdruck davon. Und auch Blut.

  • 2681 Ansichten

Und hier ist noch einer:

Julian Assange - Die neuesten Nachrichten

Die Behörden Ecuadors beraubten Julian Assange der Zuflucht bei der Londoner Botschaft. Der Gründer von WikiLeaks wurde von der britischen Polizei festgenommen und wurde bereits als der größte Verrat in der Geschichte Ecuadors bezeichnet. Warum rächen sie sich an Assange und was erwartet ihn??

Der australische Programmierer und Journalist Julian Assange wurde berühmt, nachdem die von ihm 2010 gegründete WikiLeaks-Website geheime Dokumente des US-Außenministeriums sowie Materialien zu Militäreinsätzen im Irak und in Afghanistan veröffentlicht hatte.

Es war jedoch ziemlich schwierig herauszufinden, wen die Polizei mit Waffenunterstützung aus dem Gebäude holte. Assange ließ seinen Bart los und sah überhaupt nicht aus wie der energische Mann, den er sich bisher auf Fotografien vorgestellt hatte..

Nach Angaben des ecuadorianischen Präsidenten Lenin Moreno wurde Assange aufgrund seiner wiederholten Verletzung internationaler Konventionen das Asyl verweigert..

Es wird erwartet, dass er auf einer Polizeistation im Zentrum von London bleibt, bis er vor dem Westminster Magistrate Court erscheint.

Warum der Präsident von Ecuador des Verrats beschuldigt wird

Der frühere ecuadorianische Präsident Rafael Correa bezeichnete die Entscheidung der gegenwärtigen Regierung als den größten Verrat in der Geschichte des Landes. "Was er (Moreno. - Ed.) Tat, ist ein Verbrechen, das die Menschheit niemals vergessen wird", sagte Correa..

London hingegen dankte Moreno. Das britische Außenministerium glaubt, dass die Gerechtigkeit gesiegt hat. Die Vertreterin der russischen diplomatischen Abteilung, Maria Zakharova, ist anderer Meinung. "Die Hand der Demokratie hält die Kehle der Freiheit", sagte sie. Der Kreml äußerte die Hoffnung, dass die Rechte der Verhafteten respektiert werden.

Ecuador beherbergte Assange, weil der frühere Präsident Mitte-Links-Ansichten vertrat, die US-Politik kritisierte und die Veröffentlichung geheimer Dokumente über die Kriege im Irak und in Afghanistan durch WikiLeaks begrüßte. Noch bevor der Internetaktivist Asyl brauchte, gelang es ihm, Correa persönlich kennenzulernen: Er interviewte ihn für den Sender Russia Today.

Im Jahr 2017 änderte sich jedoch die Macht in Ecuador, und das Land strebte eine Annäherung an die Vereinigten Staaten an. Der neue Präsident nannte Assange "einen Stein in seinem Stiefel" und machte sofort klar, dass sich sein Aufenthalt in der Botschaft nicht verzögern würde.

Laut Correa kam der Moment der Wahrheit Ende Juni letzten Jahres, als US-Vizepräsident Michael Pence in Ecuador ankam. Dann entschieden sich alle. "Sie können sicher sein: Lenin ist nur ein Heuchler. Er hat bereits mit den Amerikanern über das Schicksal von Assange abgestimmt. Jetzt versucht er, uns dazu zu bringen, die Pille zu schlucken, und sagt, dass Ecuador angeblich den Dialog fortsetzt", sagte Correa gegenüber Russia Today..

Wie Assange neue Feinde machte

Am Tag vor der Verhaftung sagte die Chefredakteurin von WikiLeaks, Christine Hrafnsson, dass Assange überwacht werde. "WikiLeaks hat eine massive Spionageoperation gegen Julian Assange in der Botschaft von Ecuador aufgedeckt", sagte er. Ihm zufolge wurden Kameras und Diktiergeräte um Assange installiert, und die empfangenen Informationen wurden an die Donald Trump-Administration übertragen.

Hrafnsson sagte, dass Assange eine Woche zuvor aus der Botschaft ausgeschlossen werden würde. Dies geschah nicht nur, weil WikiLeaks diese Informationen veröffentlichte. Eine hochrangige Quelle informierte die ecuadorianischen Behörden über die Pläne des Portals, aber Jose Valencia bestritt Gerüchte gegenüber dem ecuadorianischen Außenminister.

Assanges Vertreibung ging ein Korruptionsskandal um Moreno voraus. Im Februar veröffentlichte WikiLeaks ein Paket mit INA-Papieren, das die Geschäftstätigkeit des Offshore-Unternehmens INA Investment nachzeichnet, das vom Bruder des ecuadorianischen Führers gegründet wurde. Quito behauptete, es sei Assanges Verschwörung mit dem venezolanischen Präsidenten Nicolas Maduro und dem ehemaligen ecuadorianischen Führer Rafael Correa gewesen, Moreno zu stürzen.

Anfang April beschwerte sich Moreno über Assanges Verhalten in Ecuadors Londoner Mission. "Wir müssen das Leben von Herrn Assange schützen, aber er hat bereits alle Grenzen überschritten, um die mit ihm erzielte Vereinbarung zu verletzen", sagte der Präsident. "Dies bedeutet nicht, dass er nicht frei sprechen kann, aber er kann nicht lügen und sich auf Hacking einlassen." " Zur gleichen Zeit, im Februar letzten Jahres, wurde bekannt, dass Assange in der Botschaft die Möglichkeit genommen wurde, mit der Außenwelt zu interagieren, insbesondere wurde ihm der Zugang zum Internet verweigert.

Warum Schweden die Verfolgung von Assange gestoppt hat

Ende letzten Jahres sagten westliche Medien unter Berufung auf Quellen, Assange werde in den USA angeklagt. Dies wurde nie offiziell bestätigt, aber aufgrund der Position Washingtons musste Assange vor sechs Jahren Zuflucht in der ecuadorianischen Botschaft suchen.

Schweden hat im Mai 2017 die Untersuchung von zwei Vergewaltigungsfällen eingestellt, die dem Gründer des Portals vorgeworfen wurden. Assange forderte von der Regierung des Landes eine Entschädigung in Höhe von 900 Tausend Euro.

Zuvor, im Jahr 2015, ließ die schwedische Staatsanwaltschaft nach der Verjährungsfrist drei Anklagen von ihm fallen.

Wohin ging die Vergewaltigungsuntersuchung?

Assange kam im Sommer 2010 nach Schweden, in der Hoffnung, von den amerikanischen Behörden geschützt zu werden. Wurde aber im Fall der Vergewaltigung untersucht. Im November 2010 wurde in Stockholm ein Haftbefehl erlassen und Assange auf die internationale Fahndungsliste gesetzt. Er wurde in London festgenommen, aber bald gegen eine Kaution von 240.000 Pfund freigelassen..

Im Februar 2011 entschied ein britisches Gericht, Assange an Schweden auszuliefern. Danach gab es eine Reihe erfolgreicher Berufungen für den WikiLeaks-Gründer.

Die britischen Behörden stellten seinen Hausarrest auf, bevor sie über die Auslieferung an Schweden entschieden. Assange brach das Versprechen an die Behörden und beantragte Asyl bei der Botschaft von Ecuador, die ihm gewährt wurde. Seitdem hat Großbritannien seine eigenen Ansprüche gegen den Gründer von WikiLeaks.

Was jetzt auf Assange wartet

Nach Angaben der Polizei wurde der Mann auf Ersuchen der Vereinigten Staaten zur Auslieferung zur Veröffentlichung von Verschlusssachen erneut festgenommen. Gleichzeitig sagte der stellvertretende Außenminister Alan Duncan, Assange werde nicht in die USA geschickt, wenn er mit der Todesstrafe rechnen würde.

In Großbritannien wird Assange voraussichtlich am Nachmittag des 11. April vor Gericht stehen. Dies wird auf der WikiLeaks-Twitter-Seite angegeben. Höchstwahrscheinlich werden die britischen Behörden eine Freiheitsstrafe von maximal 12 Monaten anstreben, sagte die Mutter des Mannes in Bezug auf seinen Anwalt.

Gleichzeitig erwägt die schwedische Staatsanwaltschaft, die Ermittlungen wegen Vergewaltigung wieder aufzunehmen. Die Anwältin Elizabeth Massy Fritz, die die Interessen des Opfers vertritt, wird dies suchen.

Welche Art von Blut hatte Jesus Christus?

In letzter Zeit sind Theorien, die die Gruppenmitgliedschaft mit verschiedenen Charaktereigenschaften verbinden - eine Art medizinisches Horoskop - immer beliebter geworden. Soweit ich weiß, entwickelte sich dieses Hobby in Japan sogar zu einer Art Kult - insofern, als Personalmanager versuchen, Personal ausschließlich nach Blutgruppe auszuwählen. Was ist eine andere modische Psychose? Oder ähnliche Theorien haben eine rationale Erklärung.?

Blut als Hauptsubstanz des Lebens, das uns vom Schöpfer gegeben wurde, hat eine einzige Natur. Trotz aller individuellen Unterschiede ist es mit der universellen menschlichen Seele verbunden, daher sind im Sinne der Energieinformation alle Menschen auf der Erde Brüder und Schwestern. Historisch gesehen gibt es nur eine Ausnahme
- Dies ist die zweite Gruppe oder, wie es auch genannt wird, Gruppe A. Eine interessante Tatsache: Es ist bekannt, dass die Menschheit anfangs nur eine Blutgruppe hatte - die erste. Insbesondere waren seine Besitzer Vertreter der frühesten Zivilisationen - der Inkas und Ägypter. Als Wissenschaftler jedoch die DNA der Mumien der ägyptischen Pharaonen untersuchten, stellte sich heraus, dass sie alle eine zweite Blutgruppe hatten. Dasselbe wurde im Inka-Reich beobachtet - der Genpool der königlichen Dynastie unterschied sich stark vom allgemeinen Genpool der Subjekte. Und was wichtig ist: Sowohl die ägyptischen als auch die Inka-Könige waren von ihrer göttlichen Herkunft überzeugt und überwachten aus diesem Grund sorgfältig die Reinheit ihres Blutes.

Bedeutet dies, dass die Besitzer der zweiten Gruppe zu den Nachkommen der Götter gezählt werden können? In gewisser Weise ist es. Gruppe A ist im Allgemeinen ein ziemlich seltsames Phänomen, dessen Existenz nur schwach in die Geschichte der menschlichen Evolution passt. Dies wird von vielen Wissenschaftlern erkannt, zum Beispiel dem führenden Genetiker unserer Zeit. A. Moran argumentiert, dass Gen A nichts mit den Cro-Magnon-Vorfahren des Menschen zu tun hat und von außen eingeführt wird.

Woher kam er dann? Die Inkas, Azteken und andere Stämme Mesoamerikas wussten, dass ihre Vorfahren aus dem Land Atztlan stammten - dem mysteriösen platonischen Atlantis. Viele moderne Gelehrte glauben, dass es vier Richtungen der atlantischen Auswanderung gab: Die erste Einwanderungswelle ließ sich in Griechenland nieder, die zweite auf dem Territorium des alten Ägypten, die dritte an der Nordwestküste des Mittelmeers - das moderne Spanien, Portugal und Frankreich und die vierte, die letzte in Mesoamerika. Daher ist Gen A, das von den ägyptischen und Inka-Königen erhalten wurde, höchstwahrscheinlich das atlantische Erbe.

Machen wir einen kurzen Ausflug in den Dschungel der modernen Genetik. Hierbei ist zu beachten, dass die offizielle Wissenschaft immer noch keine einheitliche Meinung über die Herkunft menschlicher Blutgruppen hat. In der Tat hatten unsere primitiven Vorfahren eine gemeinsame Blutgruppe, die erste oder eine andere - Gruppe 0 (I). Vor ungefähr 100.000 Jahren erscheint jedoch Gen A, die zweite Blutgruppe, parallel zu Gen 0 (I). Die übrigen Sorten sind viel später entstanden - die dritte (Gruppe B) erschien vor 3.000 - 3.500 Jahren und die vierte (AB0) - ungefähr in der Mitte des zweiten Jahrtausends nach Christus. Es gibt verschiedene Annahmen bezüglich der Ursachen der Gen-0-Mutation - von der Exposition verschiedener Infektionen des menschlichen Körpers bis hin zu Veränderungen der Lebensmittelzusammensetzung (übrigens hat sich die menschliche Ernährung in der Geschichte des Homo Sapiens viermal dramatisch verändert). Keine dieser Theorien wurde jedoch bisher zuverlässig bestätigt..

Es stellt sich heraus, dass Menschen mit der zweiten Blutgruppe sich als Nachkommen der alten Atlanter betrachten können. Aber es gibt ein noch deutlicheres Zeichen für diese genetische Linie - dies ist ein negativer Rh-Faktor. Haben Sie sich jemals gefragt, warum es unter allen Säugetieren nur beim Menschen vorkommt und selbst dann sehr selten? 85% der Weltbevölkerung haben Rh-positiv - genau wie alle anderen Primaten! Die Schlussfolgerung bietet sich zwangsläufig an: Die Eigentümer des negativen Rhesusfaktors sind nicht die Erben prähistorischer Menschen.

Daher stellt sich die Frage: Beziehen sie sich überhaupt auf Homo Sapiens? Wenn alle Menschen derselben biologischen Spezies angehören würden, gäbe es keine hämolytischen Krankheiten (Rhesuskonflikte), da der Rhesuskonflikt ein Versuch ist, eine fremde Substanz zu zerstören. Sowohl Rhesus-Negative als auch Atlanter sind die Nachkommen alter Astronauten, die einst die Erde kolonisierten. Der große Metaphysiker Rudolf Steiner entwickelte die Theorie, dass er in prähistorischen Zeiten, die die Menschheit weitgehend leiteten, von Wesen höherer Ordnung geführt wurde, die mit bestimmten Menschen kommunizierten und interagierten - den fähigsten, stärksten und intelligentesten. Infolge der sexuellen Beziehungen zwischen Göttern und irdischen Menschen wurden diejenigen geboren, die Halbgötter genannt wurden. Diese Halbgottmenschen ließen sich von höheren Ideen inspirieren, fühlten die universelle kosmische Kraft in sich. Tatsächlich stimmt Steiners Definition mit der Beschreibung derer überein, die die alten Juden die Nephillim nannten - "ruhmreiche Menschen" oder "Riesen", die nach biblischer Tradition von Engeln und Töchtern von Menschen geboren wurden. Sie wurden unter anderem zur Ursache der globalen Flut. Tatsache ist, dass die meisten von ihnen in Versuchung gerieten und ihre ursprüngliche Mission vergaßen - Menschen zu helfen, ihre genetischen Strukturen zu reinigen, den Wunsch nach spiritueller Evolution in sich selbst zu wecken. Leider sind die Nachkommen der biblischen Riesen (sie werden auch "Sternensaat" genannt) immer noch anfällig für Rückschritte und Stürze, obwohl sie von Natur aus viel mehr als gewöhnliche Menschen erhalten haben.

Ihr Unterschied ist, dass sie die Verbindung sind, die die Erde mit anderen Welten verbindet. Alle Kinder der "Sternpflanzung" sind in zwei Kategorien unterteilt:
Das erste sind die sogenannten Favoriten. Sie haben möglicherweise keinen negativen Rh-Faktor, da das Blut der alten Astronauten im Verlauf der Evolution und der unberechenbaren Beziehungen durch terrestrische Gene stark verdünnt wurde.
Das Rh-Negativ ist mit der zweiten Kategorie verwandt - ihr kosmisches Gen geht nicht verloren, es funktioniert. Es kann sich für einige Zeit überhaupt nicht manifestieren und dann aktivieren - dann kommt die Erleuchtung, ein klares Verständnis seiner Mission auf der Erde, paranormale Fähigkeiten, die Fähigkeit, in direkten Kontakt mit dem Kosmos zu kommen. Es ist bezeichnend, dass so viele der Rh-Negativen sich mit Fragen der Geschichte und der alten Zivilisationen befassen - sie sprechen die Stimme des Blutes, Erinnerungen an ihren wahren Ursprung!

Warum neigen sie schließlich mit all ihren Talenten zum Rückschritt? Erstens waren in vielen von ihnen die Gene aufgrund der unberechenbaren Beziehungen ihrer Vorfahren zu Menschen, die alles andere als perfekt waren, stark verwässert. Platon sprach auch von Menschen - den Nachkommen der Götter und der Auflösung des göttlichen Gens, was letztendlich dazu führte, dass Atlantis fiel. Zweitens, wenn dieses Gen aktiviert wird, erfährt sein Besitzer starken Stress: Die Seele erfährt eine grundlegende Transformation, und nicht jeder kann ihr widerstehen - viele, insbesondere Frauen, brechen zusammen. Zu erkennen, dass Sie ein Fremder in dieser Welt sind, ein Außerirdischer, kann die innere Welt eines Menschen zerstören. Daher ist es sehr wichtig, dass Seelen mit kosmischer Initiation Lehrer werden und keine geistigen Invaliden, die gerettet werden müssen. Wir müssen uns bewusst sein, dass das Rh-Negativ die Brüder und Schwestern der Erdbewohner sind, aber nicht die Brüder zu Hause, sondern im Universum. Und nur wenn wir uns zusammenschließen, ist es möglich, unseren Planeten geistig zu retten und ein qualitativ neues Entwicklungsniveau zu erreichen.

Einige weitere wissenschaftliche Fakten über Blut:

Menschliches Blut besteht aus Plasma und gebildeten Elementen (rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen, Blutplättchen usw.). Rote Blutfarbe ergibt Hämoglobin, das in roten Blutkörperchen enthalten ist. Das durchschnittliche Blutvolumen im Körper eines Erwachsenen beträgt etwa 5,2 Liter (für Männer) und 3,9 Liter (für Frauen). In 1 Würfel mm Blut enthält 3,9 - 5,0 Millionen rote Blutkörperchen, 4 - 9 Tausend Leukozyten, 180 - 320 Tausend Blutplättchen.

Die moderne Wissenschaft kennt vier Blutgruppen: 0 (die häufigste - ihre Träger sind 45% der Weltbevölkerung), A (35%), B (13%) und AB0 (7%). Gruppe A (die zweite Gruppe) hat drei Sorten, daher kann im Wesentlichen nicht von vier, sondern von sechs Blutgruppen gesprochen werden. Da jedoch alle Varianten von Agglutinogen A in ihren Eigenschaften ähnlich sind, werden in der täglichen medizinischen Praxis nur vier Gruppen berücksichtigt.

AB0-Personen gelten als universelle Empfänger - sie können Blut jeder Gruppe transfundieren, und die Eigentümer der Gruppe 0 - universelle Spender.

Der Rhesusfaktor (ein spezifisches Antigen, das in menschlichen roten Blutkörperchen und Macacus rhesus enthalten ist) wurde 1940 vom australischen Wissenschaftler C. Landsteiner und dem amerikanischen Forscher A. Wiener entdeckt. Menschen, die dieses Antigen nicht haben (der sogenannte "Rhesus-negative Typ"), sollten nicht mit Rh-positivem Blut transfundiert werden, da dies eine schwere Immunantwort verursachen kann - anaphylaktischer Schock.

Ein negativer Rh-Faktor ist ein rezessives Zeichen - mit anderen Worten, ein Kind, das von einem Rh-positiven Mann (Rh +) und einer Rh-negativen Frau (Rh-) gezeugt wurde, erbt wahrscheinlich ein positives Rh (Rh +). Die positiven Antigene des Embryos können jedoch in den sogenannten Rhesuskonflikt mit den Antikörpern der Mutter eintreten, wodurch das Baby in der Regel tot geboren wird. Wissenschaftler glauben, dass der Rh-Konflikt eine Form der natürlichen Selektion ist, die darauf abzielt, die Anzahl der Träger des Gens zu verringern, das für den negativen Rh-Faktor verantwortlich ist (da das Rh-positive Kind, das der Rh-negativen Mutter geboren wurde, weiterhin der Träger des verborgenen, rezessiven Rh-Allels sein wird). und kann es daher an Nachkommen weitergeben). Es wird geschätzt, dass auf diese Weise nach 15.000 Jahren die Anzahl der Menschen mit einem negativen Rh-Faktor auf 1% sinken wird. Jetzt machen Rh-Träger etwa 14% der Weltbevölkerung aus, aber in einigen ethnischen Gruppen ist dieser Prozentsatz viel höher - insbesondere bei den Basken, Palästinensern und schwarzen Juden in Äthiopien erreicht Rh 30%.
Interessanterweise betrachten viele Paläoarchäologen die Gebiete, in denen diese Völker traditionell leben, als Landeplätze alter Astronauten, die einst die Erde besuchten.

HEILIGES BLUT DES RETTERS

Das Heilige Blut Christi als kostbarster Schrein wird in mehreren Tempeln in europäischen Ländern in Brügge (Belgien) und Mantua (Italien) aufbewahrt..

Über die Entstehungsgeschichte des Relikts des Heiligen Blutes ist fast nichts bekannt, bevor es nach Brügge geliefert wurde. Es gibt keine echten historischen Quellen, es gibt nur alte Legenden. Die Hauptfrage: Wie ist das Blut Christi in ein Gefäß gekommen und hat dort überlebt??

Es gibt keine Antwort im Evangelium. Es beschreibt, wie der Leib Christi vom Kreuz entfernt, einbalsamiert und in einen neuen Sarg gelegt wurde, der Joseph von Arimathäa gehörte, der ein einflussreicher Jude und einer der Jünger Jesu war (Johannesevangelium 19, 40). Nach jüdischem Brauch wird der Körper vor dem Einbalsamieren gewaschen, aber keiner der Evangelisten erwähnte, dass das Blut Christi erhalten geblieben sei. Die im apokryphen Evangelium beschriebene Kombination der Umstände spiegelt den Eifer und die Hingabe der ersten Jünger so deutlich wider, dass es unmöglich ist, an der historischen Echtheit zu zweifeln.

Eine Analyse dieser Dokumente sowie des Glaubens der Jünger wurde 1274 vom Bischof aus Lincoln durchgeführt und zusammengefasst: „Nach dem Tod Jesu bat Joseph von Arimatheas mutig, sich um den Leib des Erretters zu kümmern. Die Behörden leisteten ihm diesen Dienst, da er zu diesem Zeitpunkt in einer hohen Position war. Trotz jüdischer Proteste entfernte er den Leib Christi, der voller Blut und Wunden war..

Dann begann er die blutigen Wunden, Arme und Beine zu reinigen, wo die Nägel tiefe Wunden hinterließen, aus denen das Blut Christi sickerte. Dann legte er die Leiche in einen Sarg und wusch sie. Dann sammelte er mit Wasser vermischtes Blut in einem sauberen Gefäß und Blut, das aus Wunden sickerte, sammelte er in einem anderen Gefäß. Joseph hat beide Relikte als kostbaren Schatz aufbewahrt und an seine Nachkommen weitergegeben. “

Normalerweise waren das Blut und die Reliquien der Märtyrer sehr teuer, und dies zeigt, inwieweit die Reliquien und insbesondere das Heilige Blut Jesu Christi verehrt wurden. Zu Beginn der religiösen Verfolgung mussten diese Relikte sorgfältig versteckt werden..

Später wurden die einzigen schriftlichen Quellen in seiner Kopie entdeckt, die das Heilige Blut erwähnten. Zum Beispiel der griechische Monat, in dem das Leben des Einsiedlers Varipsava, der im 4. Jahrhundert lebte, erzählt wird. In diesem Monatswort steht auch geschrieben, dass Varipsava einige Tropfen des Heiligen Blutes hatte und es nach seinem Tod der Kirche von Konstantinopel vermachte. Andere Überlieferungen erwähnen, dass Herman, Patriarch von Konstantinopel im 8. Jahrhundert, dieses Relikt mit dem Heiligen Blut aufbewahrte.

Und schließlich gibt es die Panoplia des Dogmatismus (griechisch πανοπλία δογματική - die Geschichte aller „Häresien“), geschrieben von Euthymius Zigaben, einem byzantinischen Theologen und Exegeten. Er schrieb alle „Häresien“ von Simon dem Magus bis zum Islam auf, deren kurze Widerlegungen aus den Werken der Kirchenväter entlehnt waren. Dieses Buch wurde als Widerlegung des Standpunkts der Bogomilen geschrieben, die behaupteten, dass Jesus Christus nicht physisch am Kreuz gestorben sei.

Basilika des Heiligen Blutes des Herrn

Euthymius behauptete, dass Jesus Christus tatsächlich eine menschliche Form angenommen habe und dass seine Reliquien und sein Heiliges Blut die Kranken heilen könnten. All dies beweist deutlich, dass der Herr wirklich am Kreuz hingerichtet und gelitten hat und die symbolische Kreuzigung nicht überlebt hat. Auch in diesen Schriften finden Sie eine Bestätigung, dass das Heilige Blut 1204 tatsächlich in Konstantinopel war, da es Aufzeichnungen gibt, dass der lateinische Kaiser dieses Relikt als Geschenk an seine Tochter Jeanne, Gräfin von Flandern, sandte.

WIE EINE RELIKATION IN BRUG GEFUNDEN HAT

Traditionelle Erklärung oder Version eins

Nach dem ersten Kreuzzug (1096-99), der völlig erfolgreich war, übernahm Gottfried von Bouillon den Titel des Verteidigers von Jerusalem. Andere kleine Staaten wie Antiochia und Edessa waren ebenfalls von Kreuzzugsführern besetzt, die sich als Könige in diesen Städten niederließen.

Nachdem die Sarazenen Edessa 1146 gefangen genommen hatten, ging Thierry von Elsass, der zu dieser Zeit der Graf von Flandern war, natürlich seinem Schwiegersohn Baldwin III zu Hilfe. Er versammelte eine beeindruckende Armee, in deren Reihen sich Kreuzfahrer wie der König von Frankreich, Ludwig VII. Und der erste König von Deutschland, Konrad III., Befanden. Im Gegensatz zum ersten erwies sich der zweite Kreuzzug als Fehlschlag. An den Ufern Kleinasiens musste die Armee Ludwigs VII. Zurück an die Küste ziehen, da die Reihen der Armee aufgrund von Hunger und Durst immer dünner wurden. Unerfahrenheit und hastig erteilte Befehle führten zu mehreren unrühmlichen Niederlagen. Nur wenigen Kreuzfahrern gelang es, nach Jerusalem zu gelangen, darunter auch Thierry aus dem Elsass.

Basilika des Heiligen Blutes des Herrn

Die meisten Kommandeure kehrten aufgrund ständiger Streitigkeiten untereinander nach Hause zurück. Thierry aus dem Elsass erholte sich kaum von der Kampagne und zog auf Ersuchen Baldwins III. Nach Damaskus. Die Sarazenen, die auf Thierrys Siege eifersüchtig waren, organisierten jedoch einen Hinterhalt und griffen die Kreuzfahrer an. Nach all diesen Unglücksfällen soll Baldwin III. Thierry als Zeichen der Dankbarkeit ein Stück Heiliges Blut gegeben haben, das zu dieser Zeit in Jerusalem aufbewahrt wurde.

Basilika des Heiligen Blutes des Herrn

Thierrry vom Elsass wies den Mönch Leonty von der St. Bertin Kathedrale an, das Relikt auf seinem Heimweg zu bewachen. Geschwächt und krank kehrte Thierry in seine Hauptstadt Brügge zurück und überreichte seinem Volk ein Relikt des Heiligen Blutes (1150)..

Historischer Ansatz oder Version Zwei

Die obige Geschichte über die Feldzüge von Thierry im Elsass und wie das Relikt nach Brügge kam, ist eine traditionelle, jahrhundertealte Erklärung der Entstehungsgeschichte des Relikts. Dies ist eine verbreitete Geschichte, die von Generation zu Generation weitergegeben wurde und 1380 in Chroniken aufgezeichnet wurde..

Bis 1256 gab es jedoch keine Hinweise auf Relikte in Brügge. Selbst im Akt über die Gründung der Basilius-Kapelle (1189), die von Thierrys Sohn Philipp von Elsass verfasst wurde, ist nichts über das Relikt des Heiligen Blutes geschrieben. Aufgrund dieser Situation können wir den Schluss ziehen, dass sich die Reliquien zu diesem Zeitpunkt noch nicht in Brügge befanden.

In den Chroniken wird viel Wert auf die Funde anderer Relikte im Osten gelegt, beispielsweise auf Teile des Kreuzes. Der einzige Hinweis darauf, dass sich das Relikt zu diesem Zeitpunkt tatsächlich in Brügge befand, ist ein Eintrag in der Reliquienliste von 1150, die in der British Library aufbewahrt wurde. Es wird darauf hingewiesen, dass das Relikt im Kaiserpalast in Konstantinopel aufbewahrt wurde. Daraus folgt, dass das Relikt frühestens im 13. Jahrhundert nach Brügge gebracht wurde..

Vermutlich übertrug Baldwin X. das Relikt des Heiligen Blutes zusammen mit anderen Reliquien nach der Eroberung von Konstantinopel im Jahr 1204 an seine Tochter Jeanne, Gräfin von Flandern. Im Gegenzug spendete Jeanne der Stadt Brügge ein Relikt des Heiligen Blutes.

Obere Kapelle (Kapelle) der Basilika des Heiligen Blutes

Obwohl diese Erklärung plausibel erscheint, gibt es keine Beweise. Die allererste Aufzeichnung, dass sich das Relikt 1255 in Brügge befand, befindet sich im Rechtsdokument von 1270. Dieses Dokument beschreibt den Fall von 1256, in dem der Angeklagte die Richter vergeblich um Erlaubnis bat, ihre Unschuld über dem Relikt des Heiligen Blutes zu schwören.

Darüber hinaus ist bekannt, dass die Prozession mit dem Relikt des Heiligen Blutes vor 1291 stattfand. Die Charta der Torwächter enthält einen Eintrag, der besagt, dass gemäß den Regeln eine jährliche Prozession am 3. Mai notwendig ist.

Es gibt auch ein weiteres wichtiges Dokument, eine Charta, die der französische König Philippe VI. Der Schöne in der Provinz Westflandern, Ingelmünster, 1297 herausgab und in der er sich verpflichtete, das Relikt im Falle eines Angriffs auf Brügge zu schützen.

Schließlich gibt Clemens V. im päpstlichen Stier von Licet vom 1. Juni 1310 allen Teilnehmern der Prozession Nachsicht und bestätigt, dass jeden Freitag mittag mehrere Blutstropfen aus Blutgerinnseln fallen.

Seitdem wurde das Phänomen des Übergangs des Blutes in seinen flüssigen Zustand nicht mehr beobachtet, außer 1388, als Bischof Urban VI. Die Kristallphiole in eine neue Schachtel in Form eines Zylinders in einem Goldrahmen legte.

Bis heute gibt es zwei Versionen, wie das Relikt in Brügge gelandet ist. Die erste basiert auf den alten Traditionen der mündlichen Überlieferungen und wird 1380 schriftlich festgehalten. Die zweite ist das Ergebnis einer historischen Analyse von Dokumenten. In Bezug auf die Herkunft des Relikts stellen sich viele Fragen nach der Existenz historischer Beweise für die Echtheit dieses Relikts.

Die tief verehrte Statue von „Jesus auf dem kalten Stein“.

Aber wir sollten nicht das Wichtigste in diesem Relikt vergessen, nämlich, dass dieses Relikt dem Volk seit Jahrhunderten als Symbol für das Opfer Christi dient und vielen Millionen Gläubigen Freude und Trost gebracht hat. Diese Tatsache allein lässt uns natürlich auf die Bedeutung dieses Relikts achten und nicht auf den sorgfältigen Prozess, seinen Ursprung zu finden.

Die Adeligkeit des Heiligen Blutes

Ab dem 15. Jahrhundert bewacht die Ehrengarde das Relikt des Heiligen Blutes: eine edle Bruderschaft, zu der dreißig Menschen gehören, die sich unter der Schirmherrschaft des Dekans verpflichten, das Heiligtum zu schützen und unter den Gläubigen zu fördern, indem sie zu seinen Ehren Gottesdienste organisieren und eine jährliche Prozession entlang der Straßen von Brügge abhalten.

Ihre formelle Kleidung besteht aus einem schwarzen Kleid und einem roten Umhang mit dem Bild eines Pelikans. Und der Dekan trägt als Zeichen seiner Stellung große vergoldete Silberketten.
Es gibt auch eine andere Bruderschaft, die Fromme Bruderschaft, die ebenfalls alle spirituellen Verpflichtungen teilt und das Relikt des Heiligen Blutes schützt.

Die Phiole mit Blutgerinnseln besteht aus Bergkristall östlichen Ursprungs aus dem 11. oder 12. Jahrhundert. Seine Länge beträgt 16 Zentimeter und die maximale Dicke beträgt 2,8 Zentimeter. Die Phiole befindet sich in einem Glasbehälter, der mit goldenen Kronen verziert ist, die wiederum mit zwei Engeln verziert sind. Darauf befindet sich ein Rahmen mit der Aufschrift „MCCC LXXX VIII die III maii“ (3. Mai 1388). Sein Hals ist mit Goldfaden gebunden und der Korken mit rotem Wachs versiegelt..

HEILIGES BLUTBASIL

Die Basilika des Heiligen Blutes des Herrn ist sehr unauffällig - es ist durchaus möglich, sie nicht zu bemerken, da sie von der Fassade des Rathauses abgelenkt wird. In der nordwestlichen Ecke des Burgplatzes befindet sich ein kleines graues Gebäude.

Die Basilika besteht aus zwei Teilen: der romanischen unteren Kapelle und der gotischen oberen Kapelle. Trotz der Tatsache, dass beide Kapellen zum selben Gebäude gehören, sind sie völlig unterschiedlich: Architektur, Innenausstattung, Beleuchtung - alles ist sehr unterschiedlich. Die untere romanische Kapelle ist ziemlich asketisch, mit minimaler Dekoration an den Steinmauern, während die obere gotische Kapelle mit einer Vielzahl von Farben, ausgefallenen Mustern, Gold, Locken und Buntglasfenstern ins Auge fällt.

Die Kapellen sind durch eine monumentale Treppe verbunden, die sich bescheiden hinter der Fassade der Basilika verbirgt, die 1533 im Renaissancestil erbaut wurde. Während der französischen Besetzung wurde die Fassade erst im 19. Jahrhundert zerstört und restauriert..
Das heilige Relikt befindet sich in der reich verzierten oberen Kapelle.

Das heilige Relikt verlässt einmal im Jahr die Mauern der Kapelle - bei Himmelfahrt. An diesem Tag verwandelt sich Brügge in eine riesige Theaterbühne - eine Prozession des Heiligen Blutes geht durch die Hauptstraßen der Stadt und erzählt von bekannten biblischen Geschichten und dem Erscheinen des heiligen Relikts in Brügge. Die Prozession endet mit der feierlichen Entfernung des Heiligen Blutes des Herrn, begleitet von den Ministern der Kirche und der Stadtverwaltung.

Die Prozession ist in der Antike verwurzelt - die erste schriftliche Erwähnung der Prozession stammt aus dem Jahr 1291. Und bis heute unterstützen die Einwohner der Stadt diese Tradition. Die Prozession marschiert mehrere Stunden durch die Straßen der Altstadt und erfreut die Einwohner von Brügge und zahlreiche Touristen. Dies ist ein lebendiger, unvergesslicher und interessanter Anblick mit Theatermonologen, Liedern und Musik. Die Prozession besticht durch die Rücksichtnahme auf Details, Kostüme und Landschaften. Viele Einwohner der Stadt nehmen an der Prozession teil - von klein bis groß. Vierbeinige Teilnehmer der Prozession sind ebenfalls überrascht: Schafe, Esel, Kamele, Pferde.

Dieser größte Schrein in der Basilika des Heiligen Blutes in Brügge kann zu bestimmten Zeiten täglich verehrt werden..

HEILIGE RELIGION VON MANTOI

Eine andere Stadt, in der das Blut Christi aufbewahrt wird, ist Mantova. Das Erscheinen dieses wertvollen Relikts in dieser Stadt ist mit dem Namen des heiligen Märtyrers Longinus verbunden. Der Überlieferung nach stammte Longinus ursprünglich aus Isaurien (heute Türkei).

Gefäße mit dem Blut Christi in Mantua

Er war genau der Krieger, der in der römischen Legion diente, der die Rippe des Herrn am Kreuz durchbohrte und Blut und Wasser aus der Wunde floss. Er bekannte dem Sohn Gottes Jesus Christus: „Wahrlich, dieser Mann war der Sohn Gottes“ (Markus 15, 39). Ein paar Tropfen des Bluts des Herrn fielen auf Longins kranke Augen und sie wurden gesund.

Gefäße mit dem Blut Christi finden (Gemälde der Kathedrale in Mantua)

Das Wunder der Heilung konvertierte Longinus zum christlichen Glauben. Er sammelte die Erde mit dem Blut des Herrn, das darauf abgelaufen war, und legte sie in eine Metallbox. Anschließend reiste er viel mit einer Predigt über Christus und trug ein wertvolles Relikt mit sich, bis er schließlich in Mantua landete. Der Heilige Longinus hatte Angst, ein wertvolles Relikt zu verlieren, und begrub eine Metallkiste an einem geheimen Ort.

Ein Ort, an dem Gefäße mit dem Blut Christi in der Krypta der Kathedrale in Mantua aufbewahrt werden

Nach seinem Martyrium wurde das Heiligtum erst 804 vergessen und erinnert, als der heilige Apostel Andreas der Erstberufene einer frommen Person erschien und einen Platz im Garten des Krankenhauses der heiligen Magdalena anzeigte, wo das heilige Relikt gefunden wurde, das dort gefunden wurde.

923 griffen die Stämme der Ungarn Mantua an. Aus Angst, ein wertvolles Relikt für immer zu verlieren, teilten die Bewohner von Mantua es in zwei Teile. Ein Teil war in der Kirche des Heiligen Apostels Paulus (der Kathedrale) versteckt, und der andere Teil wurde in zwei Gefäße gelegt und im Garten begraben, in dem ein Oratorium des Heiligen Blutes Christi errichtet wurde. Das zweite Mal wurde der Ort vergessen, an dem ein wertvolles Relikt des Leidens und des Todes des Herrn verborgen war.

1048 erschien der heilige Apostel Andreas dreimal einem blinden Bettler, und der Ort, an dem das heilige Relikt aufbewahrt wurde, wurde angegeben. Das zweite Mal wurde das Blut des Herrn Jesus Christus am 12. März 1048 erworben.

Zur Aufbewahrung des Schreins wurde in einem Benediktinerkloster eine Kirche errichtet. Derzeit ist dieser kleine runde Tempel nach dem Märtyrer des Erzdiakons Lawrence (Rotonda di San Lorenzo) benannt. Der Ort, an dem zwei heilige Gefäße gefunden wurden, ist in der Mitte des Tempels mit einem Kreuz markiert..

1055 wurde ein kleiner Teil des Blutes an die deutsche Stadt Weingarten gespendet, wo es in der Benediktinerabtei aufbewahrt und bis heute verehrt wird..

Das wertvollste christliche Relikt Italiens - ein Gefäß mit dem Blut Christi - befindet sich im Altar der Krypta der Kathedrale.

1472 wurde mit dem Bau der Basilika des heiligen Apostels Andreas begonnen, um das Heilige Blut darin zu platzieren. Im Jahr 1479 der Teil des Blutes des Herrn, der in der Kirche des heiligen Paulus verborgen war.

Derzeit wird das Blut Christi in zwei goldenen Schalen in der Krypta (unterirdischer Teil der Kirche) der St.-Andreas-Kathedrale aufbewahrt. Am Karfreitag werden diese beiden Schalen von den Gläubigen zum Gottesdienst herausgebracht, und entlang der Straßen der Stadt wird eine Prozession abgehalten.


Während des Festes der Himmelfahrt des Herrn versammeln sich eine große Anzahl von Pilgern aus dem ganzen Land im Tempel.

Kathedrale von St. Andrew in Mantua

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Erhöhter Hirndruck

Der intrakranielle Druck ist ein sehr wichtiger Indikator für die Diagnose der Pathologie des Nervensystems, in der Art des Krankheitsverlaufs nicht nur des Gehirns, sondern auch des Rückenmarks.

Geschlecht der Bluterneuerungstabelle eines Kindes

Vorhersage des Geschlechts des KindesDie Berechnung der Daten zur Bestimmung des Geschlechts des Kindes basiert auf der zyklischen Bluterneuerung von Männern und Frauen in Abhängigkeit vom Geburtsdatum.