Entfernung von Hämorrhoiden durch Operation

Das Entfernen der venösen Plexusse, die wir Hämorrhoiden nennen, ist eine Maßnahme, die erforderlich ist, wenn die medikamentöse Therapie nicht wirksam ist. Es stellt sich heraus, dass Indikationen für eine chirurgische Behandlung keine seltene Praxis sind: Oft empfiehlt der Arzt eine chirurgische Lösung des Problems bei Patienten mit dem zweiten Stadium der Krankheit. Daraus folgt noch nicht, dass der Patient, der zum ersten Mal beim Arzt erschien, direkt zum Operationstisch gelangt. Es gibt minimalinvasive Techniken zur Entfernung von Hämorrhoiden, und sie sind nicht so traumatisch und komplex wie die klassische Chirurgie..

Die Tatsache bleibt jedoch bestehen: Wenn die Hämorrhoiden herausfallen, kann die Situation nicht mehr medizinisch korrigiert werden - eine Entfernung des Hämorrhoidenknotens oder alternative Maßnahmen zu seiner Entfernung sind erforderlich. Die klassische Operation wird heute nicht mehr so ​​oft durchgeführt: im Endstadium der Krankheit, verbunden mit Komplikationen des pathologischen Prozesses.

Wenn die Operation angezeigt wird

Wenn eine Operation bei Hämorrhoiden erforderlich ist, entscheidet der Arzt. Für eine klassische Operation sind ernsthafte Indikationen erforderlich, da dies eine Verletzung der Integrität des Gewebes darstellt und weit von einer einfachen Rehabilitation entfernt ist.

Der Arzt besteht auf einer chirurgischen Lösung für Hämorrhoiden, wenn:

  1. Kavernöse Formationen (Knoten von Hämorrhoiden) treten nicht nur während der Entleerung des Rektums, sondern auch bei jeder Belastung aus dem Anus aus;
  2. Der Patient klagt über häufige und massive Blutungen;
  3. Die Größe der Zapfen selbst wird als groß behandelt;
  4. Der Patient hat eine physiologische Veranlagung für Thrombosen in Hämorrhoidenvenen;
  5. Schmerzen, Beschwerden, Blutungen und Brennen stören die übliche Routine des Patienten.
  6. Alle konservativen Methoden waren gegen das Problem der rektalen Krampfadern machtlos..

Wenn eine Operation nicht durchgeführt werden kann

Eine chirurgische Behandlung von Hämorrhoiden ist nicht immer möglich. Es gibt Situationen, die an sich eine Kontraindikation für eine solche Therapie darstellen. Beispielsweise ist die klassische Hämorrhoidektomie mit einer Entfernung der Haut, der Schleimhaut und auch der Aderhaut verbunden. Dies ist auf mögliche Komplikationen zurückzuführen. Daher ist es für den Arzt wichtig, alle potenziellen Risiken zu berechnen.

Beispielsweise wird bei älteren Patienten sehr selten eine Hämorrhoidektomie verschrieben, da für sie eine Vollnarkose und eine schwierige Rehabilitationsphase eine übermäßige Belastung darstellen. Ja, und die bestehenden chronischen Pathologien behindern die Operation in jeder Hinsicht.

Sehr selten wird bei Patienten mit diagnostiziertem Diabetes mellitus eine Hämorrhoidenoperation empfohlen, wenn wir die Situation anhand von Beispielen analysieren. Chronische Hypertonie ist ein weiterer Punkt, der eine Operation zu einem unerwünschten Eingriff macht..

Unter den schwerwiegenden Kontraindikationen für eine Operation:

  • Fisteln, die sich im unteren Rektum entwickeln;
  • Infektion im Dickdarm;
  • Dekompensiertes Stadium chronischer Beschwerden;
  • Schwangerschaft;
  • Schlechte Blutgerinnbarkeit;
  • Genetische Blutung.

Aber auch diese Fälle sind keine eindeutige und dauerhafte Kontraindikation für eine Operation. Sie können auf eine günstige Zeit warten, in der die Operation ein echter Ausweg ist und der Arzt auch alle Risiken berücksichtigt. Es ist zu beachten, dass minimalinvasive Technologien in diesem Sinne flexibler sind: Sie haben keine so große Liste von Kontraindikationen.

Vorbereitung auf eine Hämorrhoidenoperation

Eine der radikalen Methoden zur Behandlung von Hämorrhoiden ist die Hämorrhoidektomie. Dem geht die Vorbereitung voraus: Erstens eine instrumentelle Untersuchung, die die Lokalisierung von Knoten und ihre Größe genau bestimmt. Anoskopie und Rektoromanoskopie werden normalerweise durchgeführt. Zweitens muss eine Person am Vorabend der Operation eine Reihe von Standardtests bestehen.

Unter diesen Terminen:

  1. Jab. Zu den Funktionen eines allgemeinen Bluttests gehört die Identifizierung der Blutungsdauer sowie die Festlegung der Gerinnungsperiode und der Thrombozytenzahl.
  2. OAM (Urin muss geleitet werden).
  3. Blutbiochemie. Wird benötigt, um den Glukosespiegel sowie Cholesterin, Harnstoff usw. zu bestimmen..
  4. Einstellen der Blutgruppe und des Rh-Faktors.
  5. Blutuntersuchung auf Syphilis, Hepatitis und HIV.

Denken Sie daran, dass eine vollständige Operation nicht nur eine vorläufige Prüfung ist, sondern auch einige Verfahrenspunkte. Eine davon ist die Darmreinigung. Normalerweise tun sie dies mit einem Einlauf, aber spezielle Abführmittel können auch eine Alternative sein..

Einige Tage vor der geplanten Operation müssen Sie die Einnahme von Medikamenten verweigern, unter anderem durch Blutverdünnung. Ich möchte darauf hinweisen, dass es sich um Antikoagulanzien, Thrombozytenaggregationshemmer sowie einige NSAIDs handelt.

Ist eine psychologische Vorbereitung auf die Operation notwendig?

Dies ist eine wirklich gute, bewährte Praxis. Für viele Patienten ist eine Operation nicht nur Stress, sondern ein Ereignis, vor dem sie große Angst haben. Der Psychologe spricht nicht nur mit einem solchen Patienten, er kann mit ihm Übungen machen, die helfen, sich zu entspannen, die Atmung zu normalisieren und Stress abzubauen.

Wenn Sie das Gefühl haben, dass nervöses Zittern und intensive Angst auftreten, obwohl Sie darüber nachdenken, wie Hämorrhoiden operiert werden, müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden. Je mehr Sie physisch und psychisch für die Operation bereit sind, desto erfolgreicher wird sie sein.

Hämorrhoidektomie: Wie geht es?

Dies ist eine klassische Exzision des Kavernenkörpers. Ein anderer Name für die Intervention ist Milligan-Morgan-Operation. Diese Technik wurde vor langer Zeit, im Jahr 1937 entwickelt. Koloproktologen veränderten im Laufe der Zeit die Nuancen der Operation, insbesondere ihre Fertigstellung.

Heute wird es auf zwei Arten gemacht:

  • Offene Hämorrhoidektomie. Dies ist dieselbe primäre Version der Operation. Ärzte entfernen nicht nur den Knoten selbst, sondern auch angrenzende Gewebe. Damit der Arzt die Wundränder nicht vernäht, wird davon ausgegangen, dass das Gewebe auf natürliche Weise heilt. Der Arzt verwendet entweder ein Skalpellmesser oder einen Elektrokoagulator.
  • Geschlossene Hämorrhoidektomie. Es wurde in den frühen 50er Jahren des letzten Jahrhunderts entwickelt, und dies ist Fergusons Betrieb. Der Unterschied zu der obigen Methode besteht darin, die Wunde nach Abschluss der Arbeiten zu nähen. Es wird manchmal ambulant hergestellt..
  • Submukosale Hämorrhoidektomie. Diese Methode wurde vom Chirurgen Parks vorgeschlagen. Diese Operation ist nicht einfach - der Arzt entfernt nur den Knoten und verlässt seine Basis, während die Schleimhaut selbst nicht verletzt wird. Eine solche Aktion wird leichter toleriert als die beiden oben genannten Optionen..

Nachteile der Hämorrhoidektomie

Diese Operation war früher üblich, heute werden nur 15% der Hämorrhoiden-Patienten, die eine chirurgische Korrektur benötigen, einer Hämorrhoidektomie unterzogen. Erstens traten in der Praxis von Koloproktologen minimalinvasive Techniken zur Entfernung von Hämorrhoiden auf, und zweitens sind die Nachteile dieser Operation zu bedeutend.

Die Nachteile der Hämorrhoidektomie umfassen:

  1. Die Dauer der Operation;
  2. Die Notwendigkeit einer Vollnarkose;
  3. Massiver Blutverlust;
  4. Schmerzsyndrom;
  5. Bedrohung durch Komplikationen;
  6. Lange Rehabilitation.

Aber manchmal gibt es einfach keinen anderen Weg, und der Patient muss sich für diese Operation entscheiden. Der Arzt erklärt, wie Hämorrhoiden entfernt werden, was der Patient nach der Operation erwartet, wie hoch das Risiko von Komplikationen ist usw..

Wie ist die Bedienung

Die Operation erfolgt in mehreren Schritten. Kurz vor den chirurgischen Eingriffen rasiert der Patient das gesamte Operationsfeld. Ein unbestreitbarer Moment - Desinfektion des Anus und des Rektalkanals.

Der Patient muss in einem bequemen Stuhl (proktologisch) auf dem Rücken liegen. Manchmal wird die Operation jedoch durchgeführt, wenn sich der Patient in Rückenlage mit einem leicht angehobenen Becken befindet. In dieser Position fließt Blut aus den Zapfen ab, was dem Chirurgen den Exzisionsprozess erleichtert. Dann wird der Patient betäubt. Unter welcher Anästhesie Hämorrhoiden entfernt werden, entscheidet der Arzt - verwenden Sie häufig eine Vollnarkose mit einem solchen Kardinalintervention.

Der Arzt führt einen Expander mit einem Rektalspiegel in das Rektum ein - dies ist notwendig, um die Knoten und ihre Zugänglichkeit besser sichtbar zu machen. Der Sanitäter packt den Knoten mit einem Werkzeug, zieht ihn heraus und dann wird das Bein mit Katgut genäht. Die Beule wird mit einem elektrischen Messgerät herausgeschnitten (um Blutungen zu vermeiden).

Die letzte Phase der Operation hängt von ihrer Art ab. Wenn Sie sich für eine geschlossene Art der Hämorrhoidektomie entscheiden, wird die Wunde genäht und ein Tampon mit Salbe 4-5 Stunden lang in den Anus eingeführt.

Postoperative Zeit: Was erwartet den Patienten?

Die Aussage ist immer wahr, dass der Genesungsprozess zu 50% vom Arzt und zu 50% vom Patienten selbst abhängt. Es ist nicht erforderlich, die gesamte Verantwortung für die Genesung auf Ärzte zu übertragen.

Vom Arzt ist es notwendig, die Operation qualitativ und streng nach Indikationen durchzuführen, um alle intraoperativen Nuancen zu bewältigen und dem Patienten korrekt zu erklären, was als nächstes zu tun ist und wie der Wundheilungsprozess gesteuert werden kann.

Der Patient braucht Disziplin und Vertrauen in den Arzt. Es ist notwendig, Angst, Müdigkeit, Launen und andere Momente beiseite zu legen, die natürlich einen Platz haben. Nach Abschluss der Operation geht die aktive Arbeit vom Arzt zum Patienten selbst. Jetzt braucht er so viel wie nötig, setzt Kerzen in den Anus ein, reibt die Salbe ein und folgt einer Diät.

Der Patient kann nicht erwarten, dass sich die Empfindungen im Analkanal ändern. Manchmal versteht er nicht einmal, ob er wirklich auf die Toilette gehen will oder ob es ein täuschendes Gefühl ist. Die Defäkation kann wiederholt werden - bis zu 6 Mal am Tag. Und das wird einige Zeit dauern, bis man sich daran gewöhnt hat. Wunden heilen ungefähr zwei Monate oder etwas weniger. Die schwierigsten Tage für den Patienten sind jedoch eineinhalb bis zwei Wochen nach der Operation. Dies ist wirklich nicht einfach. Wenn Sie sich für eine Operation entscheiden, sollten Sie verstehen, dass die Wiederherstellung eine schwierige Zeit ist, auf die Sie vorbereitet sein müssen.

Klassische postoperative Empfehlungen

Der Arzt, der Sie operieren wird, erklärt, wie die Operation bei Hämorrhoiden durchgeführt wird, und spricht ausführlich über die Erholungsphase. Die Empfehlungen sind individuell, es gibt jedoch einige Gemeinsamkeiten.

Das Standardschema für die postoperative Genesung umfasst:

  • Verweigerung von Nahrungsmitteln am ersten Tag nach chirurgischen Eingriffen. Dies geschieht, um eine Stuhlentleerung am ersten postoperativen Tag auszuschließen - eine Stuhlentleerung trägt zur Verletzung der Wundoberfläche oder des Fadens bei.
  • Eine strenge Diät. Sie müssen richtig und systematisch essen. Wenn der Patient in den frühen Tagen Flüssigkeit essen sollte, die ich schreibe, dann kann es in einem solchen Ernährungsplan keine Ablässe geben. Dies ist nicht nur Diätkost, es ist eine strenge Diät.
  • Reichlich vorhandenes Trinkprogramm. Die spezifische Menge der täglich getrunkenen Flüssigkeit wird ebenfalls vom Arzt festgelegt. Dies ist eine gute und wirksame Vorbeugung gegen Verstopfung durch Erweichung des Kot..
  • Symptomatische Behandlung bei erheblichen Schmerzen. Schmerzen können sein, und oft ist es sie, die den Patienten in den frühen Tagen des Krankenhauses quält. Sie sollten keine Schmerzen tolerieren - nehmen Sie Medikamente ein, die der Arzt in solchen Fällen empfiehlt. In der Regel handelt es sich dabei um Zäpfchen und Salben mit anästhetischer Wirkung..
  • Beschleunigung der Regenerationsmechanismen. Schmieren Sie die Schleimhaut und die Haut mit speziellen Salben, die die schnelle Heilung des Gewebes stimulieren. Dies ist entweder Levomekol oder Methyluracil Salbe.

Wenn der Patient nach der Operation trotz aller Bemühungen immer noch von Verstopfung geplagt wird, wird ihm der Arzt spezielle Abführmittel verschreiben.

Können nach einer Hämorrhoidektomie Komplikationen auftreten?

Nicht immer läuft alles reibungslos und Komplikationen können die Erholungsphase wirklich überschatten..

Normalerweise warnen Ärzte in jeder Hinsicht vor dem Verlauf der Ereignisse und tun alles, um sicherzustellen, dass das negative Szenario nicht eintritt, aber selbst ein erfahrener Koloproktologe gibt keine 100% ige Garantie für den Erfolg der Operation..

Welche Komplikationen sind häufiger:

  1. Blutung - möglicherweise aufgrund einer Verformung der Nähte, einer schlechten Kauterisierung der Blutgefäße.
  2. Urinretention - häufiger bei Männern fixiert, sie können die Blase nicht entleeren, Sie müssen einen Katheter verwenden.
  3. Psychogene Verstopfung - tritt aufgrund der Tatsache auf, dass der Patient Angst hat, auf die Toilette zu gehen.
  4. Den Rektalkanal verengen. Dies kann durch den Fehler des Chirurgen erklärt werden: Um den Analkanal zu erweitern, verwendet der Arzt Spezialwerkzeuge oder empfiehlt eine plastische Chirurgie.
  5. Prolaps des unteren Segments des Rektalkanals. Wenn ein Koloproktologe versehentlich Muskeln und Nervenenden schädigt, kann die Entfernung der Schleimhaut über die Grenzen des Anus hinaus nicht ausgeschlossen werden.
  6. Fisteln. Dies sind abnormale Tubuli, die den Rektaldurchgang mit nahe gelegenen Geweben verbinden..
  7. Eiterbildung. Entzündung und Eiterung sind keine so seltene Komplikation der postoperativen Phase. Dies ist auf die Anreicherung pathogener Bakterien im Einsatzgebiet zurückzuführen. Pusteln müssen geöffnet werden oder die Korrektur eines solchen Zustands durch eine antibakterielle Therapie einschränken.

Es ist jedoch erneut erwähnenswert, dass viele Komplikationen verhindert werden können. Der Patient muss die Hygieneanforderungen nach der Operation mit besonderer Sorgfalt befolgen..

Hämorrhoidopexie: Wie läuft diese Operation ab?

Diese Methode wurde vor etwa 25 Jahren vom italienischen Arzt Antonio Longo erfunden und patentiert. Insbesondere ersetzt die Hämorrhoidopexie aktiv die heutige klassische Operation, d.h. Hämorrhoidektomie. Dies erklärt sich aus der geringeren Invasivität der Longo-Chirurgie (wie sie Hämorrhoidopexie nennt)..

Die Essenz der Operation besteht darin, die Rektalschleimhautzone kreisförmig herauszuschneiden, etwas höher als die Hämorrhoiden. Der Chirurg zieht die pathologische Formation hoch und fixiert sie dort mit Titanklammern. Während des Eingriffs wird die Zirkulation des Kavernenkörpers gestört, da er nach einer Weile kleiner wird und dann vollständig verlässt.

  • Völlige Schmerzlosigkeit. In den operierten Bereichen gibt es nicht viele Nervencluster. Eine Lokalanästhesie ist nur für die Einführung eines speziellen Dilatators erforderlich.
  • Die Operation kann auch von älteren Menschen durchgeführt werden. Hämorrhoidopexie wird bei Menschen mit schweren chronischen Erkrankungen und Patienten in Position gegeben..
  • Manipulationsgeschwindigkeit. Ein kompetenter Chirurg führt alle Maßnahmen in 25 Minuten durch.
  • Problemlose Wiederherstellung. Und das ist wahr: Der Patient erholt sich schnell und relativ leicht.

Aber ohne Nachteile, wie Sie es erwarten würden, könnte es nicht gehen. Beispielsweise kann eine Hämorrhoidopexie nicht mit der äußeren Form von Hämorrhoiden durchgeführt werden. Schließlich ist dies eine teure Operation: Ärzte arbeiten mit Einwegwerkzeugen, die ziemlich teuer sind.

Alternative Therapie: Minimalinvasive Techniken

Sanfte Techniken sind eine großartige Gelegenheit, um das Problem der Hämorrhoiden ohne ernsthaftes Trauma zu lösen. Minimalinvasive Techniken sind in der Tat "eintägige" Operationen mit schneller Genesung und minimalem Risiko für Komplikationen. Aber nicht in allen Phasen, nicht in allen Fällen, ist es möglich, das Problem mit diesen Methoden zu lösen.

Unter den beliebten minimalinvasiven Techniken:

  1. Ligation mit Latexringen - Der Koloproktologe legt einen Ring aus Umweltlatex auf das Knötchenbein und stoppt den Blutfluss.
  2. Laserkoagulation - gerichtete Strahlung wirkt sich nachteilig auf die Beule aus, dann koagulieren die Gewebe und Blutgefäße;
  3. Desarterisierung - Ein Apparat wird in den Anuskanal eingeführt, der eine Arterie zieht, die eine Hämorrhoide speist.
  4. Sklerotherapie - In die deformierten Gefäße wird eine Klebezusammensetzung eingeführt, die ihre Arbeit stört und die Knoten füttert.
  5. Infrarot-Photokoagulation - Hämorrhoiden unterdrücken Infrarotstrahlen, Gewebe koagulieren und backen;
  6. Kryodestruktion - Manipulationen werden mit flüssigem Stickstoff durchgeführt, er gefriert und zerstört einfach Venen, die durch Krampfadern verändert wurden.

Diese Techniken sind effektiv, werden aber selten kostenlos durchgeführt. Der minimale Komplex negativer Aspekte, der damit einhergeht, deckt zwar den Kostenbedarf..

Die Behandlung einer Krankheit durch eine Operation erfordert, dass der Patient einige Änderungen in seinem Lebensstil vornimmt. Ein Mensch muss verstehen, dass die Situation kritisch ist und die Fähigkeit, die Lebensqualität zu verbessern, Arbeit ist, und auch für ihn. Hygiene, Ernährung, körperliche Aktivität, positive Einstellung und schließlich sind sehr wichtig..

Wie ist die Operation, um Hämorrhoiden zu entfernen

Die chirurgische Entfernung von Hämorrhoidenknoten ist eine radikale Methode, die als letztes Mittel verschrieben wird, wenn eine konservative und minimalinvasive Behandlung nicht zum gewünschten Ergebnis führte. Wie Hämorrhoiden zu entfernen? In welchen Fällen ist eine Operation vorgeschrieben und wie wird sie durchgeführt??

  • Indikationen
  • Kontraindikationen
  • Wie vorzubereiten
  • Diät
  • Rehabilitationsphase
  • Komplikationen
  • Auswirkungen
  • Arten der Hämorrhoidektomie

    Milligan-Morgan-Methode

    Die klassische Methode zur chirurgischen Entfernung von Knoten ist die traumatischste Methode, die bei stark vergrößerten Unebenheiten und dem Risiko starker Blutungen angewendet wird. Hämorrhoidenknoten werden zusammen mit der betroffenen Schleimhaut vollständig entfernt.

    Es gibt zwei Arten von Operationen: offen (die Wunde wird nicht genäht) und geschlossen (die Wunde wird genäht).

    Der chirurgische Eingriff wird in einem Krankenhaus unter Vollnarkose durchgeführt. Der Patient wird auf eine Couch gelegt oder auf einen speziellen Stuhl gesetzt und seine Beine an den Untersetzern befestigt. Die Operationsstelle wird mit einer antiseptischen Lösung behandelt und die folgenden Aktionen werden durchgeführt:

    • In den Anus wird ein Anoskop eingeführt, um den Zugang zu den Knötchen zu erleichtern..
    • Die Zapfen werden einzeln mit einer chirurgischen Klammer entnommen, herausgezogen und die Gefäße eingeklemmt, die sie füttern.
    • Die Basis des Knotens ist mit einem selbstabsorbierenden Faden in Form einer Acht vernäht (dies verhindert, dass die Ligatur abrutscht)..
    • Mit Hilfe eines elektrischen Messers oder Skalpells wird ein Kegel herausgeschnitten. Ein elektrisches Messer wird häufiger verwendet, da es nicht nur Blutgefäße herausschneidet, sondern auch kauterisiert und so Blutungen verhindert.
    • Je nach Art der Operation (offen oder geschlossen) werden die Wunden genäht oder offen gelassen. Schleimflecken hinterlassen zwischen genähten Wunden, um eine Verengung des hinteren Kanals zu verhindern.
    • Die Nähte werden mit einem Antiseptikum behandelt, ein mit therapeutischer Salbe getränktes Wattestäbchen wird in den Anus eingeführt und der operierte Bereich wird mit einem sterilen Tuch abgedeckt.

    Parkmethode

    Weniger traumatische Operationsmethode im Vergleich zur vorherigen Methode. Während der Operation entfernt der Chirurg die Knotenformation selbst, während die Schleimhaut unberührt bleibt. Durch chirurgische Eingriffe kann der Patient in der Erholungsphase auf starke Schmerzen verzichten.

    Es wird unter Vollnarkose oder Epiduralanästhesie durchgeführt. Der Patient wird mit gespreizten Beinen auf den Operationstisch gelegt und an den Knien gebeugt. Die Füße sind auf speziellen Ständern befestigt. Die anorektale Region und die rektale Schleimhaut werden mit einem Antiseptikum behandelt und getrocknet. Führen Sie dann Folgendes aus:

    • Die Schleimhaut über dem vergrößerten Knoten wird in Längsrichtung präpariert, der Knoten wird mit einer chirurgischen Klammer gepackt und gezogen, um die Beine freizugeben.
    • Eine weitere Klammer wird am Gefäßstiel angebracht und mit Katgut (Spezialfaden) vernäht, jedoch nicht festgezogen. Solche Manipulationen sind notwendig, um zu verhindern, dass die Ligatur vom Stumpf (dem Ort der Abstoßung der Hämorrhoidenbildung) des Kegels rutscht.
    • Die Wunde wird genäht und 2 Blütenblattschleimhäute werden über dem Stumpf der Knotenbildung gebildet, die in radialer Richtung genäht werden.
    • Ein mit einem Antiseptikum und Wundheilmittel getränkter Tampon wird 6-8 Stunden lang in den Anus eingeführt.

    Longo-Methode

    Ein effektiver und schonender Weg zur chirurgischen Behandlung von inneren Hämorrhoiden. Während der Operation reseziert der Chirurg einen kleinen Bereich der Schleimhaut, während die Knoten nicht herausgeschnitten, sondern hochgezogen und fixiert werden. Der Blutfluss zu den Venen nimmt allmählich ab und sie wachsen mit Bindegewebe über.

    Es wird in einem Krankenhaus unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Der Patient wird in die notwendige Position gebracht und fährt mit den Manipulationen fort:

    Der Chirurg erweitert den Analdurchgang mit speziellen Klammern und führt ein Anoskop in das Rektum ein. Eine kleine Geldbörse näht und zieht die Fäden.

    Danach wird ein kreisförmiger Hefter in den operierten Bereich eingeführt, mit dem ein Teil des betroffenen Gewebes herausgeschnitten wird, und die Wundränder werden mit speziellen Klammern befestigt.

    Nach der Exzision untersucht der Arzt die Klammern und überprüft die Richtigkeit der Operation. Bei Blutungen entstehen zusätzliche Nähte mit einem selbstabsorbierenden Faden.

    Am Ende des Eingriffs werden ein in Salbe getränkter Mulltupfer und ein Entlüftungsschlauch 24 Stunden lang in den Analkanal des Patienten eingeführt.

    Indikationen

    • 3 & # 8211.4 Hämorrhoiden Stadium,
    • Prolaps der Hämorrhoidenkegel während des Stuhlgangs,
    • Venenthrombose,
    • die Entwicklung einer Anämie aufgrund häufiger Blutungen.

    Kontraindikationen

    • Diabetes mellitus,
    • Hypertonie,
    • Verschlimmerung chronischer Darmpathologien,
    • Blutgerinnungsstörung,
    • bösartige Neubildungen,
    • schwere dekompensierte Erkrankungen der inneren Organe,
    • akute infektiöse Prozesse.

    Wie vorzubereiten

    Vor dem geplanten chirurgischen Eingriff wird dem Patienten empfohlen, sich einer Untersuchung zu unterziehen, um verborgene Pathologien der inneren Organe sowie infektiöse und entzündliche Prozesse zu identifizieren:

    • allgemeine Urin- und Blutuntersuchungen,
    • Blutzuckertest,
    • Elektrokardiographie,
    • Brust Röntgen,
    • Sigmoidoskopie oder Koloskopie,
    • digitale Untersuchung des Rektums.

    Besonderes Augenmerk wird auf die Ernährung gelegt. Während der Zubereitung ist es verboten, Lebensmittel zu konsumieren, die eine übermäßige Stuhl- und Gasbildung hervorrufen. Leicht verdauliche Lebensmittel werden bevorzugt: fermentierte Milchprodukte, Eier, fettarme Geflügelsorten, Fisch, Gemüsesuppen.

    Die Vorbereitung des Patienten am Vorabend und am Tag des chirurgischen Eingriffs zur Entfernung von Hämorrhoiden umfasst:

    • Die letzte Mahlzeit sollte mindestens 12 Stunden vor der Operation sein,
    • Vor dem Eingriff erhält der Patient einen Reinigungseinlauf, der durch Abführmittel (Fortrans oder Microlax) ersetzt werden kann..

    Diät

    Am ersten Tag nach der Operation sollte Stuhlgang vermieden werden, daher wird dem Patienten eine hungrige Ernährung empfohlen. In Zukunft wird eine solche Diät so gewählt, dass Kot in kleinen Mengen gebildet wird und weich ist. Hohe Flüssigkeitsaufnahme angezeigt.

    Die Diät in den ersten 7-10 Tagen nach der Operation sollte bestehen aus:

    • halbflüssiges Getreide (Buchweizen, Haferflocken) in Wasser gekocht,
    • Gemüsesuppen,
    • gekochtes oder geriebenes mageres Fleisch und Geflügel (Dampfkoteletts oder Fleischbällchen sind erlaubt),
    • fettarme Milchprodukte.

    In Zukunft kann das Menü diversifiziert werden:

    • fettarmer Fisch (Pollock, Seehecht),
    • mageres Fleisch (Kalbfleisch, Kaninchenfleisch),
    • Geflügelfleisch (Huhn, Pute),
    • Früchte (Bananen, Bratäpfel),
    • ballaststoffreiches Gemüse (Zucchini, Blumenkohl, Salat, Rüben, Kürbis),
    • Eier in Form von Omeletts,

    Bei Getränken ist es besser, Kräutertees, hausgemachte Kompotte und Fruchtgetränke zu bevorzugen.

    Zulässige Lebensmittel sollten gedämpft, gekocht oder gedünstet werden. Sie müssen 5-6 mal am Tag essen, in kleinen Portionen und in regelmäßigen Abständen.

    In der Erholungsphase müssen Lebensmittel aufgegeben werden, die zu Blähungen und Verstopfung führen:

    • Früchte (Zitrusfrüchte, Himbeeren, Stachelbeeren, frische Äpfel, Trauben),
    • Gemüse (Zwiebel, Knoblauch, Radieschen, Radieschen, Kohl, Rübe),
    • Pilze,
    • Bohne,
    • Reis und Grießbrei,
    • Alkohol, kohlensäurehaltige und koffeinhaltige Getränke,
    • fettiges Fleisch und Geflügel (Schweinefleisch, Ente, Gans, Lamm),
    • Süßigkeiten, Muffins, Weißbrot,
    • Pasta,
    • geräuchertes Fleisch, scharfes und scharfes Essen, Marinaden, Gurken, Konserven, Fast Food.

    Rehabilitationsphase

    Nach der Operation bleibt der Patient etwa 10-12 Tage unter der Aufsicht eines Arztes in einem Krankenhaus. Darüber hinaus hängt die Rehabilitationszeit von der gewählten Interventionsmethode ab. Für eine vollständige Genesung nach geschlossener Hämorrhoidektomie dauert es 3-4 Wochen, mit einer offenen - 1,5-2 Monate nach der Methode von Parks und Longo - 14-15 Tage.

    Um die therapeutische Wirkung zu festigen und einen Rückfall zu verhindern, wird dem Patienten empfohlen, die folgenden Regeln zu beachten:

    • Um die Genesungsprozesse zu beschleunigen, behandeln Sie postoperative Wunden mit speziellen Salben auf Methyluracil-Basis,
    • körperliche Aktivität mit Spannung der vorderen Bauchdecke ausschließen,
    • Gewichte nicht heben,
    • ISS anständig,
    • Vermeiden Sie längeres Sitzen,
    • einen aktiven Lebensstil führen, Spaziergänge machen.

    Komplikationen

    Die häufigste Komplikation nach radikaler Entfernung von Zapfen ist eine Blutung aufgrund eines frühen Herunterfallens der Kruste auf das Gefäß nach Koagulation oder schlechter Blutstillung.

    Andere nachteilige Wirkungen können auftreten:

    • Eiterung von Nähten,
    • Fisteln,
    • Wiederauftreten von Hämorrhoiden,
    • Schwäche des Analsphinkters und Prolaps des Rektums,
    • Verengung des Anus.

    Die meisten dieser Effekte erfordern eine wiederholte Operation..

    Auswirkungen

    Die häufigsten chirurgischen Folgen der Entfernung von Hämorrhoiden sind:

    • Schmerzsyndrom,
    • Schwellung,
    • Probleme mit Stuhlgang und Wasserlassen.

    Diese Konsequenzen sind eine Art Norm und werden vergehen, wenn die Empfehlungen des Arztes einige Tage nach der Operation befolgt werden.

    Ungenauigkeiten, unvollständige oder falsche Informationen anzeigen? Wissen, wie man einen Artikel besser macht?

    Möchten Sie verwandte Fotos zur Veröffentlichung vorschlagen??

    Bitte helfen Sie uns, die Seite besser zu machen! Hinterlassen Sie eine Nachricht und Ihre Kontakte in den Kommentaren - wir werden Sie kontaktieren und gemeinsam die Veröffentlichung verbessern!

    Wie man eine Hämorrhoidenentfernung durchführt?

    Das Entfernen von Hämorrhoiden bleibt der schnellste und effektivste Weg, um das Problem zu vergessen. Und welche Operationen werden jetzt in Kliniken durchgeführt?

    Erkrankungen des Rektums äußern sich in schrecklichen Symptomen. Hämorrhoiden sind keine Ausnahme! Viele in ihrer akuten Phase können nicht sitzen, gehen und noch weniger arbeiten. Die Methoden zur Behandlung der Krankheit sind unterschiedlich und schließen chirurgische Eingriffe nicht aus.

    In der ersten Phase der Entwicklung der Krankheit, Rektalzäpfchen, Cremes und Salben, wird eine therapeutische Ernährung eingespart. Wenn die Pathologie in die folgenden Stadien übergegangen ist, ist die Entfernung von Hämorrhoiden die gerechtfertigtste Methode zur Lösung des Problems.

    Wie man Hämorrhoiden entfernt
    Minimalinvasive VerfahrenSklerotherapie, Photokoagulation, Kryodestruktion, Latexringligatur.
    OperationHämorrhoidektomie (offen oder geschlossen), transanale Schleimhautresektion durch Longo.
    Indikationen für eine OperationKnotenprolaps, Blutungen, Thrombosen, Kneifen, Schmerzen.
    AusbildungSammlung von Tests, Diagnose, Einlauf.
    Empfehlungen nach der OperationDiät, Medikamente, Wundbehandlung, Einschränkung der körperlichen Aktivität.
    Mögliche KomplikationenEiterung, Fisteln, Verengung des Analkanals, Blutungen, Harnverhalt, Knotenvorfall.
    Kosten· Ligation mit Latexringen - ab 6000.000 Rubel pro Knoten

    Molligan-Morgan-Hämorrhoidektomie - ab 25 Tausend Rubel

    · Deserterisierung - ab 30.000.000 Rubel

    · Elektrokoagulation von Knoten, Laserentfernung von Hämorrhoiden - ab 25.000 Rubel

    Sklerotherapie - 4000 für jeden Knoten.

    Wenn eine Operation erforderlich ist

    Ein chirurgischer Eingriff ist gerechtfertigt, wenn die medikamentöse Therapie keine positive Dynamik ergibt und der Patient weiterhin unter unangenehmen Symptomen leidet.

    Die moderne Proktologie unterscheidet vier Stadien von Hämorrhoiden:

    1. 1 Grad - Manifestationen sind minimal. Fülle des Rektums unmittelbar nach dem Stuhlgang, leichte Blutentladung (Flecken, Rinnsal), Brennen und Juckreiz des Anus.
    2. 2 Stufe. Jeder Stuhlgang führt zu prall gefüllten "Zapfen" aus dem Anus, die selbst zurückgezogen werden.
    3. 3 Grad. Hämorrhoidenknoten fallen während des Stuhlgangs und anderer körperlicher Anstrengungen weiterhin aus, aber jetzt müssen sie in das Rektum gestreckt werden.
    4. Schwere Stufe 4. Eine Zunahme der Symptome und die Hinzufügung verschiedener Komplikationen. Hämorrhoidenknoten fallen unter keinen Umständen aus. Ihre Reduktion ist aufgrund ihrer Verletzung, Thrombose und der Entwicklung von Entzündungsprozessen im perianalen Bereich unmöglich.

    In den letzten Jahrzehnten wurden verschiedene chirurgische Methoden zur Behandlung von Hämorrhoiden mit unterschiedlichen Instrumenten und Prinzipien zur Beeinflussung der Krankheitsursache entwickelt..

    Arten von chirurgischen Eingriffen

    Trotz des beeindruckenden Begriffs sind viele moderne Interventionen nach den Gefühlen der Patienten eher ein Eingriff als eine größere Operation. Wir sprechen über minimalinvasive Methoden der chirurgischen Intervention, nach denen der Patient das Problem an einem Tag beim Arzt vergisst.

    Beliebte Methoden zur Entfernung von Hämorrhoiden:

    Laserbelichtung

    Zur Behandlung von Hämorrhoiden jeglicher Art wirkt der Arzt mit einem Laserstrahl auf die Hämorrhoidenknoten des Patienten. Es versiegelt buchstäblich die Blutgefäße, die die Knoten mit Blut versorgen. Die kauterisierende Wirkung des Lasers verhindert die Bildung von Wundoberflächen und hinterlässt keine Blutungen.

    In der ersten oder zweiten Phase ist die Laser-Hämorrhoiden-Entfernung eine hervorragende Hilfe für Menschen, die keine lokalen Standardmedikamente verschreiben können. In den späteren Phasen ist die Operation unwirksam. Ambulant durchgeführt.

    Infrarot-Koagulation

    Diese Methode wird oft mit der vorherigen verwechselt, aber hier geht es um Hitzeeinwirkung. Problematische Hämorrhoiden werden durch Kauterisation entfernt. Die Methode erfordert keinen Krankenhausaufenthalt.

    Latexligatur

    Effektive mechanische Methode. Für seine Implementierung wird ein winziger Latexring auf das Knotenbein gelegt. Die Blutversorgung des Knotens stoppt, er stirbt und verlässt das Rektum zusammen mit dem Kot. Die Methode ist in Russland und den GUS-Ländern sehr beliebt..

    Sklerotherapie bei Hämorrhoiden

    Tatsächlich klebt die Hämorrhoide durch Einführen einer speziellen Verengungslösung (Sklerosierungslösung) in die Kavernenhöhle.

    Im Knoten bilden sich Adhäsionen, die verhindern, dass der Hohlraum wieder mit Blut überläuft. Es ist gerechtfertigt für hämorrhoiden Blutungen in den ersten Stadien der Entwicklung der Pathologie.

    Nahtligatur

    Hier wird eine andere moderne Technologie verwendet - die Dopplerometrie. Der Arzt findet mit Hilfe eines speziellen Apparats genau die Arterien, die den problematischen Hämorrhoidenknoten mit Blut versorgen, und hemmt sie.

    Longo-Methode

    Dies ist eine echte Operation zur Entfernung von Hämorrhoiden. Eine solche Hämorrhoidopexie ist seit fast einem Vierteljahrhundert bekannt und stellt nicht die Entfernung von Hämorrhoidenknoten dar, sondern deren Installation an physiologischen Stellen durch Nähen der Schleimhäute des Rektums.

    Diese Maßnahme stoppt die übermäßige Blutversorgung der Knoten und deren Verlust. Bei externen Hämorrhoiden ist eine Longo-Operation jedoch nicht möglich.

    Operation Miligan - Morgan

    Diese chirurgische Methode ist seit mehr als einem halben Jahrhundert bekannt. In vielen Fällen gibt nur eine klassische Hämorrhoidektomie einer Person mit einem vierten Stadium von Hämorrhoiden eine Chance, sich zu erholen. Die Operation dauert 30-60 Minuten und wird in einem Krankenhaus durchgeführt. Die Rehabilitationszeit beträgt ca. 30-40 Tage.

    Tabelle: Klinische Empfehlungen zur Behandlung von Hämorrhoiden

    Hämorrhoiden-BehandlungenIndikationen und Wirksamkeit
    SkleroseEs wird in den Stadien 1-3 von blutenden Hämorrhoiden angewendet. Ein positives Behandlungsergebnis liegt bei 70-90%. Das postoperative Regime stört den Patienten nicht.
    Infrarot-Photokoagulation

    Die Operation ist für blutende Hämorrhoiden im Stadium 1-2 angezeigt. Die Wirksamkeit der Behandlung beträgt 60-70%. Die Schmerzen nach der Operation sind minimal.
    Ligation von Hämorrhoiden mit LatexringenEs wird in den Stadien 2 und 3 von Hämorrhoiden durchgeführt. Effektive Technik in 60-80% der Fälle. Die postoperative Phase verläuft mit Schmerzen, die durch Schmerzmittel gestoppt werden.
    Desterterisierung von HämorrhoidenEs wird in den Stadien 2 bis 4 der Entwicklung der Krankheit durchgeführt. Der Wirkungsgrad beträgt 80%. In der postoperativen Phase treten geringfügige Schmerzsymptome auf..
    HämorrhoidektomieEs wird in den Stadien 3-4 der chronischen Hämorrhoiden durchgeführt. Die effektivste Operation, aber eine lange Rehabilitationszeit ist erforderlich.
    Hefterhämorrhoidopexie (Longo-Operation)Indikation zur Vervollständigung ist das 3. und 4. Stadium der Hämorrhoidenerkrankung. Starke Schmerzen nach einer Operation, die eine Analgesie erfordert.

    Postoperative Komplikationen

    Es hängt alles von der Professionalität des Proktologen und der Patientendisziplin ab. Das Hauptproblem ist psychologisch! Intervenierte haben Angst vor Stuhlgang. Eine solche Phobie wird durch eine Diät mit einer großen Anzahl von Gemüse, Milchprodukten und einer ausreichenden Menge an Flüssigkeit gelöst. Der Arzt, der die Operation verschreibt, wird sicherlich eine optimale Ernährung empfehlen.

    In der Rehabilitationsphase sind auch Schmerzen, Blutsekretion und einige Beschwerden möglich. Nach jedem Eingriff ist es wichtig, rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen, der die Heilungsprozesse und den Allgemeinzustand des Patienten überwacht..

    Wie lange nach der Operation ist es besser, schwanger zu werden

    Die Hauptbedingung ist die vollständige Heilung der Wunde (Narben) nach Entfernung der Knoten, Fisteln des Rektums oder Analfissuren. Eine Schwangerschaftsplanung ist nach konservativer Behandlung und nach Rücksprache mit Ihrem Arzt erforderlich.

    Betriebspreise

    Wie viel kostet es, Hämorrhoiden ein für alle Mal loszuwerden? Es hängt alles von der Art der Intervention, der Region, der Klinik und den Qualifikationen des Proktologen ab. Die Preise für die gleichen Dienstleistungen unterscheiden sich mehrmals.

    Die Sklerotherapie eines Knotens kann 3 bis 7000 Rubel kosten. Latexligatur aus 5000 Rubel. Eine Hämorrhoidektomie kann 35.000 Rubel kosten. In einigen Kliniken kann der Preis jedoch nicht nur Interventionen, sondern auch andere Dienstleistungen umfassen. Zum Beispiel Untersuchung, Unterstützung während der Rehabilitationsphase, wiederholte Konsultation.

    Welche Methode auf die Hämorrhoiden angewendet werden soll, sollte nach einer eingehenden Untersuchung des Patienten von einem Proktologen entschieden werden. Eine richtig gewählte Methode in Kombination mit der anschließenden Korrektur des Lebensstils kann die Krankheit, wenn nicht vollständig, dann für eine sehr lange Zeit lindern.

    Nach der Entfernung von Hämorrhoiden muss der Patient den Empfehlungen des Arztes folgen. Um einen Rückfall zu verhindern, ist es notwendig, in Kursen eine Diät einzuhalten, Hygiene zu betreiben und venotonische Medikamente zu trinken.

    Gegenanzeigen sind verfügbar
    BERATUNG IHRES ARZTES BENÖTIGT

    Artikelautor Egorov Alexey Alexandrovich, Proktologe

    Wie man Hämorrhoiden chirurgisch entfernt

    Information +7 (499) 432-9653, +7 (499) 726-8168, +7 (499) 936-9971

    Moskauer Staatshaushalt für Gesundheitsfürsorge „City Clinical Hospital Nr. 31 des Moskauer Gesundheitsministeriums“

    City Clinical Hospital №31 »Veröffentlichungen» Entfernung von Hämorrhoiden

    Entfernung von Hämorrhoiden

    Kurz über die Hauptsache

    Die Entfernung von Hämorrhoidenknoten ist eine traditionelle chirurgische Operation, die in solchen Stadien der Krankheitsentwicklung durchgeführt wird, in denen weniger traumatische Techniken nicht mehr gezeigt werden.

    Traditionelle chirurgische Eingriffe sind schwerwiegende Eingriffe, die durch einen Rekordanteil an Rückfallerkrankungen gekennzeichnet sind. Ärzte empfehlen die rechtzeitige Entfernung pathologischer Elemente - dies stellt die Gesundheit vollständig wieder her und verhindert die Entwicklung zahlreicher Komplikationen bei Hämorrhoiden.

    Die chirurgische Entfernung von Knoten im City Clinical Hospital Nr. 31 wird unter Vollnarkose in einem Krankenhaus durchgeführt. Für einen garantierten Erfolg der Operation müssen Sie zuerst den Darm reinigen und während der Rehabilitationsphase alle Empfehlungen des Arztes befolgen.

    Diagnose

    Die Diagnose von Hämorrhoiden ist erforderlich, um die Anzahl und Lokalisation pathologischer Elemente, das Vorhandensein von Komplikationen und Begleiterkrankungen des Rektums festzustellen.

    Vergrößerte Hämorrhoiden werden häufig mit anderen Pathologien kombiniert:
    • Analfissur
    • Proktitis (Entzündung der Schleimhaut des terminalen Darms);
    • Polypen des Rektums;
    • bösartiger Tumor.

    Die erforderliche Menge an Informationen kann mit erhalten werden Sigmoidoskopie. Wenn der Verdacht auf eine Beschädigung der darüber liegenden Abschnitte des Dickdarms besteht, verhalten Sie sich Darmspiegelung.

    Wenn der Proktologe sich für eine Operation entscheidet, sind alle Standarduntersuchungen erforderlich:
    • allgemeine Urin- und Blutuntersuchungen,
    • Koagulogramm,
    • Tests auf durch Blut übertragene Infektionen,
    • EKG, Konsultation eines Therapeuten, Anästhesisten und Gynäkologen (für Frauen).

    Arten von chirurgischen Eingriffen

    Alle Arten von chirurgischen Eingriffen bei Hämorrhoiden können in zwei große Gruppen unterteilt werden: minimalinvasive (nicht-chirurgische) Techniken und traditionelle Operationen zur Entfernung von Hämorrhoiden.

    Weniger traumatische Eingriffe werden ohne chirurgisches Skalpell durchgeführt. Der Hauptwirkungsmechanismus solcher Techniken: Einstellung der Blutversorgung der Stelle. Infolgedessen nimmt die Größe des pathologischen Elements ab..

    Zu weniger traumatischen Methoden gehören:
    • Sklerotherapie (Verkleben der Gefäßoberflächen unter dem Einfluss eines intravenösen Sklerotationsmittels);
    • Ligation der Stelle mit Latexringen;
    • Funkwellenkoagulation.

    Diese Methoden zeichnen sich durch eine kurze Erholungsphase mit minimaler Schwere der Nebenwirkungen aus. Sie sind jedoch nicht für jeden geeignet. In Fällen, in denen minimalinvasive Techniken nicht angewendet werden können, wenden sich Proktologen der chirurgischen Entfernung von Hämorrhoiden zu.

    Indikationen für traditionelle chirurgische Methoden

    Die chirurgische Entfernung chronisch vergrößerter Hämorrhoiden wird durchgeführt, wenn minimalinvasive Techniken technisch schwierig sind oder aufgrund des erhöhten Rückfallrisikos zum Scheitern verurteilt sind.

    Die beliebtesten Indikationen zur Exzision mit einem Skalpell:
    • Stadium IV-Krankheit (Knoten können nicht in die Rektumhöhle eingeführt werden);
    • Stadium III mit großen Knoten (Hämorrhoiden können mit den Händen in ein warmes Bad gesetzt werden);
    • eine signifikante Anzahl pathologischer Elemente;
    • das Vorhandensein von Komplikationen (Nekrose, Thrombose, Blutung usw.).

    Die Entscheidung über die chirurgische Entfernung wird individuell getroffen. Dies berücksichtigt den Zustand des Endabschnitts des Darms und der angrenzenden Organe sowie das Alter und den allgemeinen Gesundheitszustand des Patienten. Um alle Daten zu klären, muss eine diagnostische Untersuchung durchgeführt werden.

    Kontraindikationen

    • Die Operation muss wegen einer akuten Erkrankung oder einer Verschlimmerung einer chronischen Erkrankung verschoben werden.
    • Patienten mit schwerer Adipositas wird zuvor empfohlen, Gewicht zu verlieren..
    • • Hämorrhoiden während der Schwangerschaft konservativ behandeln, da nach dem Ende der Fütterungsperiode des Kindes eine hohe Heilungswahrscheinlichkeit besteht.
    • Einige relative Kontraindikationen können sein:
    ___ • Blutungsstörungen;
    ___ • Onkologie des Dickdarms;
    ___ • Diabetes mellitus;
    ___ • Leberzirrhose;
    ___ • instabile Angina;
    ___ • Erholungsphase nach Verletzungen, Operationen usw..

    Ein chirurgischer Eingriff kann nach Stabilisierung und Rücksprache mit einem Facharzt (Kardiologe, Endokrinologe, Hämatologe, Hepatologe usw.) durchgeführt werden..

    Es muss daran erinnert werden, dass nur ein Arzt die Indikationen und Kontraindikationen bewerten und über die Notwendigkeit einer Operation entscheiden kann. Wenn Sie Fragen zur Wahl der Behandlung haben, wenden Sie sich an einen Proktologen!

    Vorbereitung zur Entfernung von Hämorrhoiden

    1. Diät

    Eine Diät ist notwendig, um den Darm vollständig zu reinigen und unerwünschte Entzündungsreaktionen zu verhindern. Drei Tage vor der Operation umfasst das Verbot Produkte, die die Bildung von Gasen im Darm fördern, sowie Gerichte, die den Stuhl negativ beeinflussen können:
    • Bohne;
    • Kohl;
    • frisches Gemüse und Obst;
    • Säfte, Mineralwasser, Alkohol;
    • süße Gerichte;
    • Gewürze, Marinaden, Gurken;
    • Reis, Grieß;
    • geräucherte Produkte.

    Flüssige Suppen, Nahrungsfleisch, Fisch und Kartoffelpüree werden empfohlen. Die Menge der verwendeten Flüssigkeit wird auf 2 Liter pro Tag erhöht.

    Die letzte Mahlzeit sollte spätestens 12 Stunden vor der Operation und die letzte Mahlzeit spätestens 8 Stunden sein.

    2. Was ist zu tun?

    Bei Anästhesie müssen Sie den Zahnarzt aufsuchen. Kranke und lose Zähne sollten entfernt werden..

    In Absprache mit dem operierenden Chirurgen müssen Sie über Fälle von Arzneimittelunverträglichkeiten sprechen. Wenn Sie gezwungen sind, Medikamente einzunehmen, informieren Sie unbedingt Ihren Arzt..

    Drei Tage vor der Operation müssen Sie die Einnahme von Medikamenten abbrechen, die die Blutgerinnung beeinflussen (Ibuprofen, Aspirin, Antibabypillen)..

    Am Vorabend der Operation wird der Darm mit dem Fortrans-Salzabführmittel gereinigt, das gegen vier Uhr abends eingenommen wird. Es ist notwendig, die Lösung gemäß dem Gewicht gemäß der in der Anleitung angegebenen Formel herzustellen und alle fünfzehn Minuten (3-4 Stunden) ein Glas zu trinken. Der Stuhlgang beginnt maximal zwei Stunden nach dem Trinken des letzten Glases Lösung.

    Das Verfahren kann durch eine doppelte Reinigung mit einem Einlauf (abends und morgens drei Stunden vor der Option) oder dem Mikroeinlauf "Microlax" ersetzt werden..

    Wie ist die Entfernung von Hämorrhoiden

    1. Offene Hämorrhoidektomie

    Die offene Hämorrhoidektomie ist die „älteste“ traditionelle Operation, die erstmals in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts von den Proktologen Milligan und Morgan durchgeführt wurde..

    Die Milligan-Morgan-Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt, seltener unter örtlicher Betäubung. Der Patient befindet sich in Rückenlage auf der Couch, die Beine sind in angehobener Position auf den Stützen befestigt.

    Die Hämorrhoidektomie wird mit einem Expander und einem Anoskop durchgeführt. Der Chirurg erfasst die inneren Knötchen und stellt sie zusammen mit den umgebenden Geweben heraus. Der Knoten wird entfernt, nachdem die Haut geschnitten und das Versorgungsgefäß geflasht wurde.

    Ein charakteristisches Merkmal der Methode: Die Wundoberflächen werden nicht genäht - daher der Name „offene Hämorrhoidektomie“. Nach Abschluss der Operation richtet der Chirurg einen Tupfer mit einem Antiseptikum und einem Wundheilmittel ein.

    Der Patient bleibt 5-7 Tage im Krankenhaus. Erweichende Fäkalien und Heilpillen werden verschrieben.

    2. Geschlossene Hämorrhoidektomie

    Geschlossene Hämorrhoidektomie - eine modifizierte Milligan-Morgan-Operation, die Mitte des letzten Jahrhunderts erstmals vom Chirurgen Ferguson durchgeführt wurde.

    Die Ferguson-Operation kann unter Vollnarkose oder örtlicher Betäubung durchgeführt werden. Wenn die analgetische Wirkung den Analsphinkter entspannt, setzt der Chirurg dort den Analspiegel ein. In Zukunft wiederholt die geschlossene Hämorrhoidektomie im Allgemeinen die Milligan-Morgan-Technik: Die Gefäßbasis der Hämorrhoiden wird genäht und verbunden.

    Dann wird der Knoten entfernt und die Wundoberfläche mit einem Katgutfaden genäht, der sich anschließend auflöst. Die durchschnittliche Krankenhausaufenthaltsdauer nach Ferguson-Hämorrhoidektomie beträgt 5 Tage.

    In der postoperativen Phase werden Schmerzmittel und milde Abführmittel verschrieben. Die Nähte müssen nicht entfernt werden, da sich der Faden von selbst auflöst.

    3. Betriebsparks

    Eine weitere Modifikation der Milligan-Morgan-Operation wurde Mitte des letzten Jahrhunderts vom englischen Proktologen Parks vorgeschlagen..

    Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt. Der Patient liegt mit geschiedenen Gliedmaßen auf dem Rücken. Der Chirurg seziert die Schleimhaut über dem Knoten, die Ligatur wird auf die Basis des Knotens aufgebracht und mit einem Faden vernäht.

    Dann wird das pathologische Element entfernt, der Faden wird gezogen und die Kanten der Schleimhaut werden zusammengenäht. Somit ist die Parks-Hämorrhoidektomie eine Art plastische Chirurgie.

    Am Ende des Eingriffs wird ein Tupfer mit medizinischen Substanzen in den Anus eingeführt. Um einen Sphinkterkrampf zu verhindern, wird eine mechanische Expansion des Anus verwendet..

    Nach der Hämorrhoidektomie in Parks sollte der Patient verhungern, um die Defäkation zu verzögern, was zu divergierenden Nähten führen kann. Anschließend wird eine sanfte Diät gezeigt, die zeitnahen weichen Stuhl liefert..

    Vor- und Nachteile der Methoden von Milligan-Morgan, Ferguson und Parks

    Die Operationen von Milligan-Morgan, Ferguson und Parks können sowohl interne als auch externe Hämorrhoiden entfernen.

    Der Vorteil der offenen Hämorrhoidektomie ist ein hoher Prozentsatz der vollständigen Heilung (Rückfälle treten nur in 2% der Fälle auf), und der Hauptnachteil ist eine sehr schmerzhafte und ziemlich lange Erholungsphase.

    Die geschlossene Hämorrhoidektomie ist durch weniger starke Schmerzen und eine kürzere Erholungszeit gekennzeichnet. Es gibt jedoch Nachteile: Während des Stuhlgangs kann es zu einer Divergenz der Nähte sowie zu einer Eiterung der Wunde kommen.

    Der Betrieb des Parks zeichnet sich durch eine kurze Erholungsphase und ein minimales Risiko für Komplikationen aus. Die Technik wird jedoch für den operierenden Arzt als komplizierter angesehen.

    Es muss daran erinnert werden, dass nur ein Arzt über die Wahl der Behandlung entscheiden kann.

    Mögliche Nebenwirkungen und Komplikationen

    1. Schmerz

    Schmerzen sind eine unangenehme Nebenwirkung jeder Operation. Daher verschreibt der Arzt nach der Operation Schmerzmittel. Sie sollten in der vom Arzt angegebenen Dosis eingenommen werden..

    Es sollte daran erinnert werden, dass Schmerz ein Wachhund des Körpers ist, der über Gefahren berichtet. Informieren Sie unbedingt Ihren Arzt, wenn:
    • Schmerzen werden nicht mit Standardmitteln beseitigt.
    • der Schmerz ändert seinen Charakter (wird pulsierend, gibt usw.);
    • Schmerzen gehen mit anderen Symptomen von Stress einher (Schwäche, Kopfschmerzen, Fieber)..

    Eine Veränderung der Art des Schmerzsyndroms, eine Zunahme der Schmerzintensität und das Auftreten zusätzlicher Symptome können auf die Entwicklung von Komplikationen hinweisen.

    2. Infektiöse und entzündliche Prozesse

    Die häufigste Komplikation bei chirurgischen Eingriffen ist die Infektion der Wunde mit anschließender Eiterung. Diese Entwicklung von Ereignissen wird sowohl durch das Vorhandensein einer Wunde als auch durch eine Abnahme der Immunität nach der Operation erleichtert (jede Intervention ist eine Belastung für den Körper)..

    Wenn Hämorrhoiden herausgeschnitten werden, wird die Situation durch die Tatsache verschärft, dass sich die Wundoberfläche im von Mikroben besiedelten Rektum befindet, durch das der mit Bakterien gefüllte Kot gelangt..

    Die Entwicklung eines infektiösen und entzündlichen Prozesses kann zur Bildung eines Abszesses (Abszess), einer Vergiftung durch das Eindringen von Toxinen von Mikroorganismen in das Blut oder sogar zu einer Sepsis (Blutvergiftung) führen..

    Um die Entwicklung einer Infektion zu verhindern, führen Ärzte regelmäßig eine Toilette einer postoperativen Wunde durch und verschreiben Antibiotika innerhalb oder intramuskulär. Wenn ein Abszess auftritt, wird er chirurgisch geöffnet.

    3. Die Divergenz der Nähte

    Die Divergenz der Nähte entsteht am häufigsten durch ein Trauma der postoperativen Wunde mit festem Kot. Die Vorbeugung dieser Komplikation ist eine spezielle Diät.

    Laut Aussage können Ärzte für einige Zeit empfehlen, auf Lebensmittel zu verzichten, um den ersten Stuhl zu verzögern. Eine weitere Vorsichtsmaßnahme ist die Erweichung von Medikamenten durch Stuhl..

    Diese Komplikation tritt am häufigsten in der frühen postoperativen Phase auf. Je nach Situation kann das Problem operativ oder konservativ gelöst werden.

    Die Divergenz der Nähte ist mit dem Hinzufügen eines Infektionsprozesses und / oder der Entwicklung anderer seltenerer Komplikationen behaftet.

    4. Rückhaltung von Kot und Urin

    Die postoperative Harnverhaltung ist in der Regel reflexartig. Diese Komplikation tritt hauptsächlich bei Männern auf. In solchen Fällen verwenden Ärzte einen Katheter, um die Blase rechtzeitig zu entleeren. In Zukunft wird der Urinfluss vollständig wiederhergestellt.

    Gewohnheitsmäßige Stuhlretention kann aufgrund der Angst eines Patienten vor Schmerzen während des Stuhlgangs auftreten. Fälle von chronischer Verstopfung und sogar "psychischer" Darmverschluss werden beschrieben. Diese Komplikation kann leicht mit „milden“ Abführmitteln behandelt werden..

    Es sollte jedoch berücksichtigt werden, dass die Stuhlretention nach der Operation ein Symptom für viele gefährliche Komplikationen ist. Wenn daher eine Tendenz zur Verstopfung besteht, müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

    5. Andere Komplikationen

    Komplikationen bei der Entfernung von Hämorrhoiden sind selten. Einige Pathologien entwickeln sich in der Regel vor dem Hintergrund eines infektiös-entzündlichen Prozesses, einer Divergenz der Nähte oder anderer Komplikationen.

    Relativ selten nach der Operation zur Entfernung von Hämorrhoiden auftreten:
    • Rektalfisteln (abnormale Meldungen zwischen dem Rektum und einem anderen Organ und / oder einer perinealen Oberfläche);
    • thrombotische Komplikationen (Thrombose oder Thrombophlebitis der Vena cava inferior);
    • Blutungen;
    • Thromboemborien (Verstopfung der Hauptarterien, abgelöster Thrombus);
    • Verengung des Analkanals.

    Alle beschriebenen Pathologien sind behandelbar. Bei Fisteln und Blutungen ist eine chirurgische Operation erforderlich, und die Verengung des Analkanals wird häufig durch mechanisches Dehnen behandelt.

    Informieren Sie unbedingt den Arzt, wenn plötzlich eine Schwellung auftritt - dies kann ein Symptom für eine Thrombophlebitis der Vena cava inferior sein. Diese Komplikation erfordert Sofortmaßnahmen..

    Um sich vor Komplikationen durch Operationen zu schützen, reicht es aus, alle Empfehlungen des Arztes zu befolgen.

    Erholungsphase

    Je nach Operationsmethode kann der Patient 3 bis 7 Tage im Krankenhaus sein. In einigen Fällen einer geschlossenen Hämorrhoidektomie ist eine Entlassung aus dem Krankenhaus möglich, nachdem der Arzt vom freien Urinfluss überzeugt ist. Die weitere Behandlung wird zu Hause unter ärztlicher Aufsicht bis zur vollständigen Genesung durchgeführt..

    Die Rehabilitationsphase umfasst ein Schutzregime und eine gut schonende Diät. In den ersten Tagen nach der Operation können Sie nicht in sitzender Position sein, schwere körperliche Aktivitäten sind ebenfalls verboten. Sie sollten auf raue, würzige, salzige Lebensmittel und Alkohol verzichten.

    Für eine schnelle Heilung der postoperativen Wunde ist es notwendig, die Hygienevorschriften (Waschen nach jedem Stuhlgang) genau zu beachten und alle vom Arzt empfohlenen lokalen Arzneimittel (Salben und Zäpfchen) zu verwenden..

    Eine wichtige Bedingung zur Verhinderung von Komplikationen ist die Normalisierung des Stuhls. Der Stuhlgang sollte regelmäßig sein, vorzugsweise täglich. Verwenden Sie gegebenenfalls milde Abführmittel.

    Ist es möglich, die Operation zur Entfernung von Hämorrhoiden zu verschieben??

    Die Entfernung von Hämorrhoidenknoten ist eine geplante Intervention, die zu einem für den Patienten geeigneten Zeitpunkt durchgeführt wird. Die Operation sollte jedoch nicht über einen längeren Zeitraum verzögert werden..

    Bei einem längeren Verlauf chronischer Hämorrhoiden können folgende Komplikationen auftreten:
    • Blutungen mit der Entwicklung einer chronischen Anämie;
    • Thrombose und / oder Gangrän des Knotens;
    • infektiöse und entzündliche Prozesse;
    • Erschöpfung des Körpers;
    • Analfissur;
    • Polypen des Dickdarms usw..

    Die Entwicklung von Komplikationen ist eine längere, schmerzhaftere und teurere Behandlung. Pass auf dich und deine Lieben auf, versuche nicht, durch Volksheilmittel „geheilt“ zu werden, sondern wende dich rechtzeitig an einen Proktologen.

    Behandlung von Hämorrhoiden im City Clinical Hospital Nr. 31

    Hämorrhoiden bei Frauen und Männern sind eine sehr häufige Krankheit. Unsere Ärzte haben langjährige Erfahrung mit dieser Pathologie..

    Die Entfernung von Hämorrhoiden im City Clinical Hospital Nr. 31 erfolgt sowohl nach traditionellen als auch nach modernsten Methoden. Wenn es möglich ist, Hämorrhoiden nicht chirurgisch zu entfernen, wählen unsere Ärzte die für Ihren Fall am besten geeignete Methode aus..

    Verzögern Sie nicht den Besuch beim Proktologen von Tag zu Tag. Je früher Sie mit der Behandlung beginnen, desto einfacher wird es! Vertrauen Sie Ihre Gesundheit Fachleuten an.

    Sie können einen Termin für einen bezahlten Termin bei einem Arzt vereinbaren, indem Sie das Beratungs- und Diagnosezentrum +7 (499) 936-99-89 anrufen oder das Formular ausfüllen.

    Die Bedingungen für die Erbringung kostenpflichtiger Dienstleistungen finden Sie hier.

    Sie können einen Termin mit der obligatorischen Krankenversicherung und Überweisung telefonisch unter +7 (499) 936-99-71 vereinbaren.

    Literatur Zu Dem Herzrhythmus

    Wie atmosphärischer Druck den Blutdruck beeinflusst?

    Datum der Veröffentlichung des Artikels: 31.08.2008Datum der Artikelaktualisierung: 19.12.2019Oft beklagen sich Menschen, insbesondere Menschen mit Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, dass sie sich durch Wetteränderungen verschlechtert haben.

    Die Wirkung von Cholesterin auf den Körper

    Cholesterin ist eine wachsartige Substanz, die in Blut und Zellen vorkommt. Es ist die Leber, die den größten Teil des Cholesterins im Körper produziert. Der Rest des Cholesterins gelangt über die Nahrung in den Körper..