Wie erkennt man einen Schlaganfall? Anzeichen und Symptome

Anzahl der Aufrufe: 104.245

Was ist ein Schlaganfall??
Schlaganfall ist eine akute Verletzung des Gehirnkreislaufs. Es tritt mit einer Blockade oder einem Bruch der Gefäße des Gehirns auf. Gestörte Blutversorgung der Gehirnhälften, Neuronen verhungern und sterben.
Es gibt zwei Haupttypen von Schlaganfällen: ischämisch und hämorrhagisch. Am häufigsten ischämisch (mehr als 80% der Fälle). Es beginnt aufgrund der Verengung und Blockierung der Gefäße des Gehirns. Blutgerinnsel und Fremdkörper (einschließlich Luftblasen aus Injektionen), die in den Blutkreislauf gelangen, tragen zu Durchblutungsstörungen bei. Sauerstoff- und Nährstoffmangel führt zum Zelltod des Gehirns. Obwohl sich ein solcher Schlaganfall ziemlich langsam entwickelt, wird er häufig von Vorläufern begleitet, auf die weiter unten eingegangen wird..
Ein hämorrhagischer Schlaganfall sowie eine Subarachnoidalblutung gehen mit der Freisetzung von Blut aus dem Gefäßbett einher. Eine Blutung kann durch einen Bruch eines Gefäßes oder eine Ausdünnung seiner Wand verursacht werden. Ein hämorrhagischer Schlaganfall entwickelt sich immer sehr schnell in wenigen Minuten. Es gibt einen scharfen Schmerz im Kopf, vergleichbar mit dem Schlag eines Dolches. Der Patient verliert das Bewusstsein, es kann zu Erbrechen kommen. Im Gehirngewebe bildet sich ein Hämatom (Blutgerinnsel, Bluterguss), das die nächstgelegenen Abteilungen komprimiert. Ein großes Hämatom erfordert häufig eine chirurgische Entfernung.
In allen Fällen ist es notwendig, die normale Ernährung der Neuronen so schnell wie möglich wiederherzustellen. Dies wird ihren weiteren Tod stoppen, dazu beitragen, die Krankheit leichter zu übertragen und sich schneller zu erholen..
Anzeichen eines Schlaganfalls
Es gibt bestimmte Symptome, die auf eine Pathologie des Gehirnkreislaufs hinweisen können. Wenn sie erscheinen, müssen Sie sofort einen Krankenwagen rufen, da das Konto für Minuten läuft. Die Hauptzeichen eines Schlaganfalls:
-Störung oder Verwirrung des Bewusstseins, wenn eine Person nicht versteht, wo sie sich befindet;
-Bewusstlosigkeit auch nur für einige Momente;
-Kopfschmerzen, die von Übelkeit und Erbrechen begleitet sein können;
-Schwäche in den Gliedern (nur links oder rechts);
-beeinträchtigte Empfindlichkeit der Arme und Beine;
-nicht verwandte verschwommene Sprache;
-Schwindel;
-Sehstörungen (verschwommenes Sehen, Verengung der Gesichtsfelder, Strabismus).
In einem Zustand des Apoplexieschocks hat eine Person einen Zustand der Betäubung, es kann zu erhöhter Schläfrigkeit oder ursachenloser Erregung kommen. Ein Gleichgewichtssinn ist gestört, der Patient beginnt aus heiterem Himmel zu stolpern und zu fallen.
Bei einigen Arten von Schlaganfällen kann eine Person ihr Schlüsselbein nicht mit dem Kinn erreichen. Dies wird durch einen Krampf der Nackenmuskulatur verursacht. Solche Krämpfe treten bei Hirnblutungen auf..
Ein alarmierendes Zeichen ist jede Asymmetrie. Wenn Schwäche - dann in einer Körperhälfte, wenn Sehbehinderung - dann in einem Auge. Dies liegt daran, dass bei einem Schlaganfall normalerweise nur eine der Hemisphären betroffen ist. Und die Körperfunktionen leiden „diagonal“ in Bezug auf die Läsion.
Einfache Expressdiagnose
Um einen Schlaganfall zu bestimmen, gibt es eine einfache Technologie. Jeder kann die Anzeichen der Krankheit anhand der Mnemonik-Technik von UZP hervorheben - Lächeln, Sprechen, Erhöhen.
Lassen Sie den Patienten zunächst versuchen zu lächeln. Mit einem Schlaganfall wird dies nicht funktionieren, das Lächeln wird schief sein. Ein Mundwinkel bleibt unten. Anstelle eines Lächelns kommt bestenfalls ein schiefes Grinsen heraus. Lassen Sie Ihren geliebten Menschen einen einfachen Satz sagen. Ein alarmierendes Zeichen, wenn er die üblichen Wörter oder die Sprache nicht sprechen kann, wird verschwommen.
Dann müssen Sie zwei Hände vor sich heben. Während eines Schlaganfalls steigt einer von ihnen schlecht an oder „schwebt“ sogar zur Seite.
Risikofaktoren
Unsachgemäßer Lebensstil, ungesunde Ernährung, schlechte Gewohnheiten können einen Schlaganfall verursachen.
Das Auftreten eines Schlaganfalls wird provoziert
-Atherosklerose;
-Rauchen
-Hypertonie
-Diabetes Mellitus;
-Alkohol
-Drogen
-Übergewicht;
-sitzender Lebensstil;
-älteres Alter.
Die Wahrscheinlichkeit eines Schlaganfalls ist bei Personen höher, die diese Krankheit bereits vor einigen Jahren hatten. Wiederholte Schlaganfälle sind viel schwerer zu tolerieren..
Unter den Risikofaktoren sind vorübergehende ischämische Anfälle zu erwähnen. Im Volksmund sind sie besser als Mikrostriche bekannt. Ein vorübergehender ischämischer Anfall ist vorübergehend und hat die gleichen Symptome wie ein Schlaganfall. Eine Person hat Kopfschmerzen, schwindelig, eine Körperseite wird taub, die Sprache ist gestört. Kurzfristiger Bewusstseinsverlust kann auftreten. Der Hauptunterschied besteht darin, dass die Manifestationen eines Mikrohubs tagsüber ohne äußere Spuren verlaufen.
Wenn es Anzeichen für einen Mikroschlag gibt, sollten Sie einen Arzt konsultieren, auch wenn nach 10 Minuten alles verschwunden ist. Tatsache ist, dass fast die Hälfte der Patienten in den nächsten fünf Jahren einen vollständigen Schlaganfall entwickelt.
Männer werden häufiger krank und sterben als Frauen, insbesondere vor dem 60. Lebensjahr. Das Krankheitsrisiko steigt nach 30 Jahren. Die meisten Fälle von Schlaganfällen treten über 45 Jahre auf, mehr als 60% - nach 65 Jahren.
Die Kombination mehrerer Faktoren erhöht das Schlaganfallrisiko erheblich. Ohne auf den letzten Schlag zu warten, ist es wichtig, eine Prophylaxe durchzuführen und Ihre Gesundheit zu überwachen. Es ist besser, eine so komplexe Krankheit nicht als Schlaganfall zu behandeln, sondern ihre Entwicklung zu verhindern.
Erste Hilfe bei Schlaganfall
Auch wenn nicht alle Anzeichen vorhanden sind, müssen Sie so schnell wie möglich einen Arzt anrufen und telefonisch beschreiben, welche Symptome der Patient hat. Bevor der Krankenwagen ankommt, wird der Patient bequem abgelegt und alle Gurte, Knöpfe und Befestigungselemente gelöst. Der Kopf sollte um 30 Grad angehoben sein und der Nacken mit dem Rücken sollte in einer Linie liegen.
Dem Patienten wird weder Essen noch Trinken gegeben, um keine Übelkeit hervorzurufen. Wenn Erbrechen beginnt, ist der Kopf zur Seite geneigt. Es muss darauf geachtet werden, dass kein Erbrechen in die Atemwege gelangt. Sie können Ihren Mund mit einem aufgerollten Taschentuch oder Verband reinigen.
Es ist wichtig, dem Patienten Ruhe und frischen Luftstrom zu bieten. Beobachten Sie Ihren Atem genau. Wenn die Atmung unregelmäßig wird oder vollständig verschwindet, müssen Sie mit künstlicher Beatmung und indirekter Herzmassage beginnen.
BEACHTEN SIE!
Indirekte Herzmassage erfordert für einen Erwachsenen 60-70 Drücke pro Minute. Alle 15 Klicks sollten 2 schnelle Atemzüge gemacht werden, wenn eine Person wiederbelebt. Oder 1 Atemzug für 4-5 Klicks, wenn die Wiederbelebung zusammen durchgeführt wird.
Das Kriterium für die Richtigkeit der kardiopulmonalen Wiederbelebung ist das Pulsieren der Halsschlagader am Hals und das Anheben der Brust zum Zeitpunkt der Inspiration.
Für einen Schlaganfallüberlebenden ist eine frühzeitige Krankenhauseinweisung obligatorisch. Nur in einem Krankenhaus kann eine detaillierte MRT-Untersuchung, Computertomographie und Intensivpflege durchgeführt werden.
Nach der Entlassung erwartet der Patient eine lange Rehabilitation. Gesunde Gehirnzellen können die Funktionen der Verlorenen übernehmen. Das Wichtigste dabei ist die regelmäßige Schulung, vorzugsweise unter Anleitung eines Spezialisten. Spezielle Übungen sind erforderlich, um die Körpermobilität wiederherzustellen, und ein Logopäde, um zur normalen Sprache zurückzukehren.
Die menschliche Gesundheit ist sehr zerbrechlich und Herz und Gehirn sind die wichtigsten Organe. Jede Pathologie in ihnen ist sehr gefährlich. In Russland erkranken jährlich mehr als 400.000 Menschen an Schlaganfällen. In einer Großstadt treten täglich 100-120 Fälle der Krankheit auf. Die meisten Patienten werden behindert und bis zu 30% erhalten eine Gruppe mit schwerer Behinderung. Die Behandlung der Krankheit zu Hause erhöht das Risiko von Komplikationen.
Sie können eine Person nur retten, wenn Sie mehrere Stunden lang die notwendige medizinische Versorgung leisten. Optimal - nicht mehr als 2-4 Stunden. Daher ist es so wichtig, einen Schlaganfall bestimmen zu können, bevor der Arzt eintrifft.

Die ersten Anzeichen eines Schlaganfalls, Symptome je nach betroffenem Bereich des Gehirns und Notfallversorgung

Ein zerebrovaskulärer Unfall oder eine zerebrovaskuläre Insuffizienz ist eine häufige Erkrankung mit typischen Symptomen..

Der Höhepunkt fällt auf Jahre ab 40 Jahren, meistens leiden Männer, etwa viermal häufiger als Frauen.

Der Schlaganfall ist eine extreme Form der trophischen Störung im Gehirngewebe - ein akuter Tod von Gehirnzellen. Der Prozess ist irreversibel, es ist bereits unmöglich, die betroffenen Bereiche wiederherzustellen.

Die Unterstützung des Opfers umfasst eine Gruppe von Phasen:

  • Identifizierung von Verstößen. Dies ist das Highlight. Das wahrscheinliche Ergebnis einer Krankenhaustherapie, das Überleben und die zukünftigen Aussichten auf Genesung hängen davon ab, wie schnell ein Symptomschlag vermutet wird..
  • Transport des Patienten ins Krankenhaus unter Beibehaltung des optimalen Zustands aller Systeme. Die Veranstaltung wird von Krankenwagenärzten durchgeführt..
  • Stabilisierung der Position des Opfers. Die grundlegenden Vitalfunktionen müssen wiederhergestellt werden: Atmung, Herzaktivität und andere.
  • Weitere Behandlung und Nachsorge bis zur Homöostase (stabiler, ausgeglichener Zustand).
  • Rehabilitation.

Der Weg ist lang und schwierig. Wir müssen wiederholen: Der entscheidende Punkt ist die Identifizierung von Verstößen und Erste Hilfe.

Vorboten

Wir sprechen von einem Komplex von Zeichen und Phänomenen, die einer akuten Situation vorausgehen..

Bei Vertretern des stärkeren Geschlechts beträgt die Prodromalperiode 3 bis 7 Tage. Bei Frauen kann es einen Monat erreichen, selten weniger, das Krankheitsbild ist auch ausgeprägter als in der starken Hälfte der Menschheit.

Daher ist es manchmal einfacher, den Ansatz einer Bedrohung zu diagnostizieren und ein negatives, möglicherweise tödliches Phänomen zu verhindern. Die Symptome eines Prä-Schlaganfalls bei Frauen werden hier ausführlich beschrieben..

Die Vorboten des Schlaganfalls sind wie folgt zusammengefasst:

  • Kopfschmerzen. In Stärke oder Medium unbedeutend, lokalisiert in den temporalen, parietalen Regionen. Die diffuse Natur von Beschwerden ist möglich, wenn der Patient den genauen Ort der Beschwerden nicht benennen kann. Das Symptom ist intermittierend, tritt spontan auf, dauert nicht länger als ein paar Stunden und verschwindet auch plötzlich.
  • Schwindel. Es entwickelt sich schnell. In der Stärke unbedeutend. Der Patient behält die Möglichkeit der Orientierung im Raum, geht fast ohne Abweichungen nach rechts oder links, es wird keine Unstetigkeit beobachtet. Es kommt jedoch zu Unbehagen, wodurch eine Person eine Lügenposition einnimmt.
  • Übelkeit und Erbrechen. Eine kurze Zeitspanne dauert an. Spezifische Anzeichen des pathologischen Prozesses werden nicht berücksichtigt. Sie sind von Natur aus reflexartig, daher gibt es nach dem Entleeren des Magens überhaupt keine Erleichterung.
  • Schwäche, allgemeine Asthenie. Eine Person kann keine Arbeit und keine Hausarbeit verrichten, da selbst unbedeutende geistige und körperliche Aktivitäten zu Erschöpfung führen. Es gibt Wohlbefinden, wie von Patienten beschrieben, "gepresste Zitrone". Dies ist das Ergebnis einer Unterernährung der Gehirnstrukturen. Falsche Menschen und sogar einige Ärzte nehmen ein beeindruckendes früheres Symptom für das chronische Müdigkeitssyndrom an.
  • Reizbarkeit, Lethargie, psychische Störungen. Nach Art der Depression, leichter Dysthymie oder Instabilität des emotionalen Hintergrunds mit scharfen Sprüngen.
  • Tachykardie. Erhöhter Puls. Je nach Sinustyp bleibt also der richtige Rhythmus formal erhalten. Die Intervalle zwischen den Strichen sind klar, gleich. Nur die Herzfrequenz leidet.
    Hitzewallungen im Gesicht und in der Brust. Auch Hyperämie oder Rötung dieser Bereiche. Das Ergebnis einer abnormalen Ausdehnung des Kapillarnetzwerks.
  • Schlaflosigkeit. Die schmerzhafteste Manifestation. Eine Person "schaltet ab", aber buchstäblich in 10-30 Minuten kommt ein Erwachen mit einem Anfall von Kraft. Nach kurzer Zeit steigt die Schläfrigkeit die ganze Nacht über an. Drogen wirken teilweise. Von Ruhe in einer solchen Situation ist keine Rede. Weil die Gesundheit immer schlechter wird.
  • Menstruationsstörungen bei Frauen. Nach Art der abrupten Unterbrechung. Oder Verzögerungen, wenn die Prodromalperiode zu Beginn monatlicher Veränderungen im Fortpflanzungssystem auftrat.
  • Ein Rückgang der Qualität der Potenz, erektile Dysfunktion bei Männern. Plötzlich. Darüber hinaus gibt die Testnacht-Penistumeszenz auch einen expliziten Hinweis auf eine organische Störung. Das Phänomen ist vorübergehend, bis die normale Position wiederhergestellt ist. Der Grund ist die Umverteilung des hämodynamischen Faktors. Das heißt, der Körper versucht, die Durchblutung des Zentralnervensystems zu erhöhen, um die wachsenden ischämischen Ereignisse auszugleichen..
  • Verminderte Libido. Sexualtrieb leidet aus dem gleichen Grund.

Es ist unmöglich, das typischste Zeichen eines bevorstehenden Schlaganfalls herauszufinden. Die beschriebene Gruppe von Manifestationen wird berücksichtigt. Sie bilden die Grundlage der Prodromalperiode.

Bei Frauen sind die Zeichen lebendiger und anhaltender. Die Vertreter des stärkeren Geschlechts sind alle flüchtig. In einigen Fällen gibt es überhaupt keine Vorläufer..

Es ist auch möglich und sogar wahrscheinlich, Unfruchtbarkeit zu entwickeln, aber in einem so kurzen Zeitintervall ist es schwierig, Fruchtbarkeitsprobleme zu bestimmen, wenn keine spezifischen Untersuchungen durchgeführt werden.

Ein Anstieg des Blutdrucks wird festgestellt. Nicht immer, aber in 80% der Fälle liegt ein objektives Symptom vor. Bei Patienten mit Bluthochdruck sind die Zahlen höher als gewöhnlich, was ebenfalls spezifisch ist und es uns ermöglicht, eine bevorstehende Katastrophe zu vermuten..

Zerebrale Symptome

Die ersten Anzeichen eines Schlaganfalls sind nur zerebral. Sie entstehen scharf und für einige Momente übereinander geschichtet. Dargestellt durch verallgemeinerte neurologische Phänomene.

Dann werden fokale Symptome verbunden, die für eine Schädigung eines bestimmten Bereichs des Gehirns charakteristisch sind (siehe unten)..

  • Ein Schlaganfall beginnt mit Kopfschmerzen. Sie ist plötzlich und scharf. Wie ein Hammerschlag. Es ist im Hinterkopf lokalisiert, geht zur Krone. Kann in Whisky geben. Andere Optionen sind je nach Standort des Gebiets möglich..

Stark, so intensiv, dass eine Person gezwungen ist, eine Position einzunehmen und sich nicht zu bewegen.

Gleichzeitig bewirken einfache Analgetika auf Basis von Natriummetamizol (Pentalgin und ähnliche) keine Wirkung. Medikamente erforderlich.

Ein ausgedehnter Schlaganfall verursacht starke, aber kurzfristige Schmerzen. Fast 80% verlieren innerhalb weniger Minuten das Bewusstsein.

  • Schwindel. Schwindel. Beeinträchtigte Orientierung im Raum. Eine Person kann nicht in einer geraden Linie gehen. Es beeinflusst die Chaotisierung des Vestibularapparates, teilweise Muskelschwäche, Ataxie (gestörte Koordination).
  • Übelkeit und Erbrechen. Wie im Fall des Prodroms kurzfristig. Es entsteht plötzlich und verschwindet genauso schnell. Bringt keine Erleichterung.
  • Motorische Unruhe oder Lethargie. Hängt von der Hervorhebung des Charakters, den individuellen Eigenschaften des Nervensystems, der Hemmungs- und Erregungsrate ab.

Der erste Fall ist die sogenannte Panikattacke. Eine ängstliche Person eilt, obwohl sie sich unwohl fühlt, herum oder bewegt sich aktiv so weit wie möglich.

Im zweiten Fall wird eine vollständige Abnahme der Reaktionen auf externe Krankheitserreger beobachtet. Der Patient interessiert sich für nichts, Antworten auf Fragen sollten nicht gegeben werden. Dies ist ein direktes Ergebnis des aktuellen pathologischen Prozesses..

Hemmung und verminderte kognitive Funktionen gehören ebenfalls zur Gruppe der Fokuszeichen. In diesem Fall ist die Unterscheidung zwischen zerebralen und lokalen Symptomen sehr schwierig und wenig sinnvoll..

  • Nebel des Sehens. Verschwommenes Sehen, verschwommene Bilder, Doppelsehen sind möglich. Wenn tiefe Gehirnstrukturen betroffen sind, entwickelt sich auch ein unerträgliches Gefühl, irgendwo tief im Kopf zu platzen..
  • Wackeliger Gang. Unfähigkeit, sich in einer flachen Linie zu bewegen.
  • Bewusstlosigkeit. Es kommt in den meisten Fällen. Wenn die Verletzung kleinfokal ist, die für höhere Nervenfunktionen verantwortlichen wichtigen Zentren nicht beeinträchtigt oder in minimalem Maße einbezieht, bleibt das Bewusstsein normalerweise erhalten. Ausgedehnte Formen, tief sitzende Typen enden mit Ohnmacht, Stupor oder einem vollwertigen Koma.

Fokale Manifestationen

Das neurologische Defizit hängt vom Ort der Läsion ab. In einfachen Worten können mehrere Bereiche und ihre entsprechenden Symptome unterschieden werden..

Frontallappen

Er ist für viele wichtige Funktionen verantwortlich: kognitive Aktivität, Denken und Gedächtnis, kognitive Fähigkeiten, Kreativität, die sogenannte „Kreativität“, die Fähigkeit, aus einer bekannten Verhaltenskomponente einen neuen Muskeltonus zu synthetisieren.

  • Verletzungen der Muskeln. Nach Art der Ataxie. Das heißt, die Unfähigkeit, Aktionen zu koordinieren. Der Patient kann sich immer noch nicht in einer geraden Linie bewegen. Diesmal ist es mit einer Verletzung des Muskeltonus verbunden.
  • Parese und Lähmung. Einseitig. Entgegengesetzte Lokalisierung des Nekrose-Fokus. Im ersten Fall nimmt die Empfindlichkeit ab, die motorische Aktivität wird nur teilweise beeinträchtigt. Im zweiten Fall sind Gesichtsmuskeln zur Kontrolle der Gliedmaßen überhaupt nicht möglich. Motorische Funktionen werden mit großen Schwierigkeiten wiederhergestellt.
  • Gestörtes Denken. Verlangsamen Sie das Tempo. Mit kleinen Brennpunkten bleibt die Fähigkeit, normalerweise logische Aufgaben zu lösen und einfache Aktionen auszuführen, erhalten, obwohl die Geschwindigkeit der Aktivität verringert wird. Bei einer hämorrhagischen Sorte oder einer ausgedehnten Ischämie tritt eine totale Demenz auf.
  • Verhaltensstörungen. Unangemessene Reaktionen auf Umweltreize. Dummheit, Manierismus, erhöhter emotionaler Hintergrund. Mögliche unmotivierte Aggression, Tränenfluss, Reizbarkeit. Die Symptome eines solchen Plans sind in der akuten Phase nicht erkennbar, weil sie sich unwohl fühlen. Dann ist das neurologische Defizit deutlich sichtbar.
  • Epileptische Anfälle. Bei Bewusstlosigkeit kommt es zu tonisch-klonischen (sich im ganzen Körper ausbreitenden) Anfällen. Bei schweren Hirnschäden wiederholen sie sich wiederholt.
  • Infantilismus. In die psychologische Kindheit fallen. Primäre angeborene Reflexe werden wiederhergestellt: Saugen, Greifen. Die Sprache ist wie bei anderen Funktionen vollständig reduziert.
Beachtung:

Der Frontallappenschlag gilt als eine der ungünstigsten Prognosen und als schwierig, eine ausreichende Nervenaktivität in der Rehabilitationsphase wiederherzustellen..

Temporallappen

Verantwortlich für die Auswertung von Toninformationen, Sprache, Gedächtnis.

  • Taubheit. Das Gehör ist völlig verloren. Gleichzeitig wird der Analysator auf den Anfangspegeln gespeichert.
    Unfähigkeit, mündliche Sprache wahrzunehmen. Eine Person versteht, dass es einen Schallreiz gibt, kann aber den Punkt nicht erfassen. Es erinnert an Fremdsprache..
  • Amnesie. Gedächtnisstörung. Hier sind verschiedene Optionen möglich: globale Fehler oder selektive, selektive. Anterograde, die den Zeitraum vom Beginn eines Schlaganfalls bis zu seinem Ende oder den Moment des "Austritts" aus dem Staat abdeckt oder rückläufig ist, wenn Erinnerungen an die Vergangenheit verloren gehen.
  • Epileptischer Anfall. Mit Krämpfen. Im Gegensatz dazu wird vor dem Hintergrund einer Läsion des Frontallappens eine kürzere Episode festgestellt.
  • Pseudo-Halluzinationen des verbalen Plans. Notorische Stimmen. Normalerweise kommentieren. Imperativ passiert nicht, dies ist ein typisches Merkmal eines schizophrenen Prozesses oder einer Psychose anderer Art. Der Patient bleibt kritisch gegenüber seinem Zustand..
  • Aphasie. Unfähigkeit, normal zu sprechen. Die Verarmung des lexikalischen Systems, die Verwendung einfacher Konzepte, die allgemeine Inkonsistenz von Aussagen.

Die Symptome eines Schlaganfalls der Schläfenregion werden hauptsächlich durch Hörstörungen dargestellt.

Parietallappen

Verantwortlich für taktile Empfindungen, teilweise Geruch. Einige intelligente Auto-Funktionen.

  • Unfähigkeit, Objekte durch Berührung zu erkennen. Wenn eine Person ein Objekt mit geschlossenen Augen berührt, kann sie ihn nicht identifizieren.
  • Taktile Illusionen. Senestopathie. Schwarmgefühl unter der Haut, Berührung. Welches sind nicht wirklich.
  • Komplexe halluzinatorische Zustände. Es ähnelt einer Ein-Schilddrüsen-Verwirrung, wenn alle Sinne gleichzeitig involviert sind..
  • Geruchsverlust auf einer Seite.
  • Das Verschwinden eines Gefühls für die Integrität Ihres Körpers. Eine Person kann auf einen Mangel an Armen und Beinen hinweisen.
  • Unfähigkeit zu lesen, zu schreiben, selbst die einfachsten arithmetischen Operationen auszuführen.

Ein Schlaganfall manifestiert sich in taktilen, taktilen Störungen. Es treten auch kognitive Funktionsstörungen auf..

Occipitallappen

Verantwortlich für die Analyse visueller Informationen. Unter den Manifestationen:

  • Nebel im Sichtfeld. Dunst. Nachdem sie sich die Augen abgewischt hat, verschwindet sie nicht.
  • Scotome, Prolapsstellen. Sieh aus wie schwarze Flecken.
  • Komplette Blindheit in beiden Augen. Binokular, kortikal. Es ist vorübergehend oder seltener dauerhaft.

In der Regel wird nach sorgfältiger Rehabilitation über mehrere Tage oder Wochen die Funktion wiederhergestellt und dann auf mögliche Werte normalisiert.

Ein atypisches Zeichen eines Schlaganfalls tritt hauptsächlich vor dem Hintergrund einer ausgedehnten Läsion auf.

  • Unfähigkeit, die Entfernung zum Objekt oder die Größe des Objekts abzuschätzen. Klassische neurologische Manifestation. Es hat nichts mit der Arbeit des visuellen Analysators in den ersten Abteilungen zu tun. Dies ist das Ergebnis einer Verletzung einer höheren Nervenaktivität..

Limbisches System

Symptome manifestieren sich in der Unmöglichkeit, etwas Neues zu lernen. Bereits nachträglich erkannt. Der Geruchssinn fehlt auch völlig..

Extrapyramidales System (Kleinhirn)

Schwindel, Übelkeit, Koordinationsverlust. Nystagmus (horizontale unwillkürliche Bewegungen der Augäpfel). Mehr zum Kleinhirnschlag.

Hirnstamm

Die gefährlichste Lokalisierung. Es gibt eine Gruppe von pathologischen Zeichen. Von einer beeinträchtigten Herzaktivität über die Atmung (sie wird seltener, sie wird oberflächlich und nicht rhythmisch) bis hin zu einem kritischen Temperaturanstieg, einer vollständigen Lähmung des gesamten Körpers und Sprachmangel.

Es gibt ein sogenanntes Syndrom einer verschlossenen oder geschlossenen Person.

Das wahrscheinlichste Ergebnis dieser Erkrankung ist der Tod des Patienten. Bewusstlosigkeit tritt in wenigen Minuten auf. Lesen Sie mehr über den Stielhub in diesem Artikel..

Der Unterschied in den Symptomen zwischen der ischämischen und der hämorrhagischen Spezies

Der grundlegende Moment, der beide Zustände unterscheidet.

  • Bei dem zuerst beschriebenen Prozess tritt eine Nekrose auf, ohne die Integrität des Blutgefäßes zu beeinträchtigen.
  • Im zweiten Fall reißt die Arterie, was zu Blutungen und zur Bildung eines Hämatoms führt.

Dementsprechend sind die Risiken einer schweren Behinderung und des Todes viel höher. Weil ein zusätzlicher schädlicher Faktor beteiligt ist: die Ansammlung von Blut, die das Gehirn komprimiert.

Die Symptome unterscheiden sich nicht in der Menge. Es geht um Qualitätsmerkmale.

Das neurologische Defizit ist bei Blutungen stärker ausgeprägt, viel schwerer und schlimmer zu beseitigen. Und die Rehabilitation ist in Zukunft viel schwieriger.

Die Intensität der Kopfschmerzen ist höher, da eine Verletzung der Integrität des Gefäßes vorliegt, das reichlich innerviert ist. Lesen Sie mehr über hämorrhagischen Schlaganfall in diesem Artikel..

Aus Sicht des Krankheitsbildes gibt es keinen grundsätzlichen Unterschied, mit Ausnahme der Intensität der Manifestationen und des wahrscheinlichen Ergebnisses.

Es ist möglich, anhand der Ergebnisse der objektiven Diagnostik mit Sicherheit zu sagen, was den Verstoß verursacht hat, und es ist unmöglich, Zustände unabhängig voneinander zu unterscheiden.

Wie man einen Schlaganfall erkennt und was zu tun ist

Das Bestimmen eines Schlaganfalls anhand eines Symptoms funktioniert nicht. Krankenhausaufenthalt und eine gründliche Untersuchung sind erforderlich. Daher besteht die erste Maßnahme darin, einen Krankenwagen mit einer genauen Beschreibung der Situation zu rufen.

Das Erkennen eines Schlaganfalls zu Hause hilft bei der Standard-FAST-Technik. Dies ist eine mnemonische Technik zum Speichern des Verfahrens bei Verdacht auf Schlaganfall.

  • F. Gesicht oder Gesicht. Die Niederlage geht mit einem Versatz, einer Lähmung oder einer Parese der Gesichtsmuskeln einher. Der Schweregrad nimmt mit fortschreitendem pathologischen Prozess zu. Besonders deutlich beim Versuch zu lächeln.
  • A. Arm oder Arm. Beim Versuch, beide oberen Gliedmaßen über den Kopf zu heben, kehrt der Patient schnell in seine ursprüngliche Position zurück, da die Koordination gestört ist oder Muskelschwäche auftritt.
  • S. Rede oder Rede. Die Fähigkeit zu sprechen geht teilweise oder vollständig verloren. Die Artikulation wird immer schlimmer. Dies ist das Ergebnis einer Störung der Gesichts- und Zungenmuskulatur..
  • T. Zeit oder Zeit. Hinweis auf die Notwendigkeit, dringend einen Krankenwagen zu rufen, wenn mindestens ein Zeichen erkannt wird.

Bevor die Ärzte eintreffen, ist der Algorithmus einfach:

  • Schaffen Sie eine sichere Umgebung für das Opfer.
  • Für frische Luft sorgen. Fenster oder Fenster öffnen.
  • Lösen Sie den Kragen. Krawatte oder Unterwäsche ausziehen.
  • Sitzmann. Nicht stapeln.
  • Geben Sie Notfallmedikamente, wenn der Patient etwas nimmt. Wenn es keine ärztlichen Verschreibungen gibt, können Sie nichts geben.
  • Halte so wenig Bewegungen wie möglich..
  • Wenn Sie das Bewusstsein verlieren, drehen Sie Ihren Kopf zur Seite.
  • Informieren Sie die Spezialisten nach ihrer Ankunft über den Zustand des Opfers. Wenn möglich, begleiten Sie eine Person in ein Krankenhaus.

Ein Schlaganfall wird von einer Masse heterogener Symptome begleitet. Ohne eine gründliche Beurteilung ist es unmöglich festzustellen, was die Schuld des Staates wurde. Jeder Vorschlag ist die Grundlage für den Anruf eines Krankenwagens. Krankenhausaufenthalt und fachliche Unterstützung erforderlich.

Lesen Sie hier, wie die Behandlung beginnt und verläuft, der gesamte Rehabilitationsprozess, die Prognose und die Faktoren, die sie beeinflussen - in diesem Artikel.

Wie man lernt, wie man einen Schlaganfall schnell erkennt

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind die Geißel der modernen Menschheit. Sie sind weltweit die häufigste Todesursache. Und an zweiter Stelle steht ein Schlaganfall. Daher ist es so wichtig zu wissen, wie man einen Schlaganfall bei sich selbst oder seinen Lieben erkennt. Wenn die erforderlichen Maßnahmen schnell getroffen werden, kann dies eine Person vor dem Tod oder einer schweren Behinderung bewahren..

Was ist ein Schlaganfall?

Schlaganfall ist eine akute Verletzung des Gehirnkreislaufs. Es tritt mit einer Blockade oder einem Bruch der Gefäße des Gehirns auf. Gestörte Blutversorgung der Gehirnhälften, Neuronen verhungern und sterben.

Es gibt zwei Haupttypen von Schlaganfällen: ischämisch und hämorrhagisch. Am häufigsten ischämisch (mehr als 80% der Fälle). Es beginnt aufgrund der Verengung und Blockierung der Gefäße des Gehirns. Blutgerinnsel und Fremdkörper (einschließlich Luftblasen aus Injektionen), die in den Blutkreislauf gelangen, tragen zu Durchblutungsstörungen bei. Sauerstoff- und Nährstoffmangel führt zum Zelltod des Gehirns. Obwohl sich ein solcher Schlaganfall ziemlich langsam entwickelt, wird er häufig von Vorläufern begleitet, auf die weiter unten eingegangen wird..

Ein hämorrhagischer Schlaganfall sowie eine Subarachnoidalblutung gehen mit der Freisetzung von Blut aus dem Gefäßbett einher. Eine Blutung kann durch einen Bruch eines Gefäßes oder eine Ausdünnung seiner Wand verursacht werden. Ein hämorrhagischer Schlaganfall entwickelt sich immer sehr schnell in wenigen Minuten. Es gibt einen scharfen Schmerz im Kopf, vergleichbar mit dem Schlag eines Dolches. Der Patient verliert das Bewusstsein, es kann zu Erbrechen kommen. Im Gehirngewebe bildet sich ein Hämatom (Blutgerinnsel, Bluterguss), das die nächstgelegenen Abteilungen komprimiert. Ein großes Hämatom erfordert häufig eine chirurgische Entfernung.

In allen Fällen ist es notwendig, die normale Ernährung der Neuronen so schnell wie möglich wiederherzustellen. Dies wird ihren weiteren Tod stoppen, dazu beitragen, die Krankheit leichter zu übertragen und sich schneller zu erholen..

Anzeichen eines Schlaganfalls

Es gibt bestimmte Symptome, die auf eine Pathologie des Gehirnkreislaufs hinweisen können. Wenn sie erscheinen, müssen Sie sofort einen Krankenwagen rufen, da das Konto für Minuten läuft. Die Hauptzeichen eines Schlaganfalls:

  • Störung oder Verwirrung des Bewusstseins, wenn eine Person nicht versteht, wo sie sich befindet;
  • Bewusstlosigkeit auch nur für einige Momente;
  • Kopfschmerzen, die von Übelkeit und Erbrechen begleitet sein können;
  • Schwäche in den Gliedern (nur links oder rechts);
  • beeinträchtigte Empfindlichkeit der Arme und Beine;
  • nicht verwandte verschwommene Sprache;
  • Schwindel;
  • Sehstörungen (verschwommenes Sehen, Verengung der Gesichtsfelder, Strabismus).

In einem Zustand des Apoplexieschocks hat eine Person einen Zustand der Betäubung, es kann zu erhöhter Schläfrigkeit oder ursachenloser Erregung kommen. Ein Gleichgewichtssinn ist gestört, der Patient beginnt aus heiterem Himmel zu stolpern und zu fallen.

Bei einigen Arten von Schlaganfällen kann eine Person ihr Schlüsselbein nicht mit dem Kinn erreichen. Dies wird durch einen Krampf der Nackenmuskulatur verursacht. Solche Krämpfe treten bei Hirnblutungen auf..

Ein alarmierendes Zeichen ist jede Asymmetrie. Wenn Schwäche - dann in einer Körperhälfte, wenn Sehbehinderung - dann in einem Auge. Dies liegt daran, dass bei einem Schlaganfall normalerweise nur eine der Hemisphären betroffen ist. Und die Körperfunktionen leiden „diagonal“ in Bezug auf die Läsion.

Einfache Expressdiagnose

Um einen Schlaganfall zu bestimmen, gibt es eine einfache Technologie. Jeder kann die Anzeichen der Krankheit anhand der Mnemonik-Technik von UZP hervorheben - Lächeln, Sprechen, Erhöhen.

Lassen Sie den Patienten zunächst versuchen zu lächeln. Mit einem Schlaganfall wird dies nicht funktionieren, das Lächeln wird schief sein. Ein Mundwinkel bleibt unten. Anstelle eines Lächelns kommt bestenfalls ein schiefes Grinsen heraus..

Lassen Sie Ihren geliebten Menschen einen einfachen Satz sagen. Ein alarmierendes Zeichen, wenn er die üblichen Wörter oder die Sprache nicht sprechen kann, wird verschwommen.

Dann müssen Sie zwei Hände vor sich heben. Während eines Schlaganfalls steigt einer von ihnen schlecht an oder „schwebt“ sogar zur Seite.

Es gibt noch einen anderen mnemonischen Trick - BLOW:

  • das Lächeln ist symmetrisch;
  • die Bewegung beider Hände vor Ihnen gleichzeitig
  • Artikulation (Aussprache) ist klar;
  • Die Lösung besteht darin, einen Krankenwagen zu rufen, wenn diese Zeichen verletzt werden.

Risikofaktoren

Unsachgemäßer Lebensstil, ungesunde Ernährung, schlechte Gewohnheiten können einen Schlaganfall verursachen.

Das Auftreten eines Schlaganfalls wird provoziert

  • Atherosklerose;
  • Rauchen
  • Hypertonie
  • Diabetes Mellitus;
  • Alkohol
  • Drogen
  • Übergewicht;
  • sitzender Lebensstil;
  • älteres Alter.

Die Wahrscheinlichkeit eines Schlaganfalls ist bei Personen höher, die diese Krankheit bereits vor einigen Jahren hatten. Wiederholte Schlaganfälle sind viel schwerer zu tolerieren..

Unter den Risikofaktoren sind vorübergehende ischämische Anfälle zu erwähnen. Im Volksmund sind sie besser als Mikrostriche bekannt. Ein vorübergehender ischämischer Anfall ist vorübergehend und hat die gleichen Symptome wie ein Schlaganfall. Eine Person hat Kopfschmerzen, schwindelig, eine Körperseite wird taub, die Sprache ist gestört. Kurzfristiger Bewusstseinsverlust kann auftreten. Der Hauptunterschied besteht darin, dass die Manifestationen eines Mikrohubs tagsüber ohne äußere Spuren verlaufen.

Wenn es Anzeichen für einen Mikroschlag gibt, sollten Sie einen Arzt konsultieren, auch wenn nach 10 Minuten alles verschwunden ist. Tatsache ist, dass fast die Hälfte der Patienten in den nächsten fünf Jahren einen vollständigen Schlaganfall entwickelt.

Männer werden häufiger krank und sterben als Frauen, insbesondere vor dem 60. Lebensjahr. Das Krankheitsrisiko steigt nach 30 Jahren. Die meisten Fälle von Schlaganfällen treten über 45 Jahre auf, mehr als 60% - nach 65 Jahren.

Die Kombination mehrerer Faktoren erhöht das Schlaganfallrisiko erheblich. Ohne auf den letzten Schlag zu warten, ist es wichtig, eine Prophylaxe durchzuführen und Ihre Gesundheit zu überwachen. Es ist besser, eine so komplexe Krankheit nicht als Schlaganfall zu behandeln, sondern ihre Entwicklung zu verhindern.

Erste Hilfe bei Schlaganfall

Auch wenn nicht alle Anzeichen vorhanden sind, müssen Sie so schnell wie möglich einen Arzt anrufen und telefonisch beschreiben, welche Symptome der Patient hat. Bevor der Krankenwagen ankommt, wird der Patient bequem abgelegt und alle Gurte, Knöpfe und Befestigungselemente gelöst. Der Kopf sollte um 30 Grad angehoben sein und der Nacken mit dem Rücken sollte in einer Linie liegen.

Dem Patienten wird weder Essen noch Trinken gegeben, um keine Übelkeit hervorzurufen. Wenn Erbrechen beginnt, ist der Kopf zur Seite geneigt. Es muss darauf geachtet werden, dass kein Erbrechen in die Atemwege gelangt. Sie können Ihren Mund mit einem aufgerollten Taschentuch oder Verband reinigen.

Es ist wichtig, dem Patienten Ruhe und frischen Luftstrom zu bieten. Beobachten Sie Ihren Atem genau. Wenn die Atmung unregelmäßig wird oder vollständig verschwindet, müssen Sie mit künstlicher Beatmung und indirekter Herzmassage beginnen.

Indirekte Herzmassage erfordert für einen Erwachsenen 60-70 Drücke pro Minute. Alle 15 Klicks sollten 2 schnelle Atemzüge gemacht werden, wenn eine Person wiederbelebt. Oder 1 Atemzug für 4-5 Klicks, wenn die Wiederbelebung zusammen durchgeführt wird.

Das Kriterium für die Richtigkeit der kardiopulmonalen Wiederbelebung ist das Pulsieren der Halsschlagader am Hals und das Anheben der Brust zum Zeitpunkt der Inspiration.

Für einen Schlaganfallüberlebenden ist eine frühzeitige Krankenhauseinweisung obligatorisch. Nur in einem Krankenhaus kann eine detaillierte MRT-Untersuchung, Computertomographie und Intensivpflege durchgeführt werden.

Nach der Entlassung erwartet der Patient eine lange Rehabilitation. Gesunde Gehirnzellen können die Funktionen der Verlorenen übernehmen. Das Wichtigste dabei ist die regelmäßige Schulung, vorzugsweise unter Anleitung eines Spezialisten. Spezielle Übungen sind erforderlich, um die Körpermobilität wiederherzustellen, und ein Logopäde, um zur normalen Sprache zurückzukehren.

Die menschliche Gesundheit ist sehr zerbrechlich und Herz und Gehirn sind die wichtigsten Organe. Jede Pathologie in ihnen ist sehr gefährlich. In Russland erkranken jährlich mehr als 400.000 Menschen an Schlaganfällen. In einer Großstadt treten täglich 100-120 Fälle der Krankheit auf. Die meisten Patienten werden behindert und bis zu 30% erhalten eine Gruppe mit schwerer Behinderung. Die Behandlung der Krankheit zu Hause erhöht das Risiko von Komplikationen.

Sie können eine Person nur retten, wenn Sie mehrere Stunden lang die notwendige medizinische Versorgung leisten. Optimal - nicht mehr als 2-4 Stunden. Daher ist es so wichtig, einen Schlaganfall bestimmen zu können, bevor der Arzt eintrifft.

Wie man einen Gehirnschlag erkennt: Symptome und Erste Hilfe

Herz-Kreislauf-Erkrankungen töten jedes Jahr Millionen von Menschenleben.

Einer von ihnen - ein Gehirnschlag - ist ebenfalls gefährlich, da er ohne kompetente Erste Hilfe einer Person irreparablen Schaden zufügt, wenn sie am Leben bleibt.

Informburo.kz hat zusammen mit SANTO eine Anweisung zusammengestellt: Wie man anhand der ersten Anzeichen feststellt, dass Sie einen Schlaganfall haben, und was zu tun ist, um die Auswirkungen eines Schlaganfalls zu minimieren.

Nr. 1. Was ist ein Schlaganfall??

Ein Schlaganfall, manchmal auch als „Schlaganfall“ bezeichnet, tritt auf, wenn der Blutfluss zum Gehirn plötzlich unterbrochen wird. Nervenzellen im Gehirn beginnen zu sterben, weil sie keinen Sauerstoff und keine Nährstoffe erhalten und das Gehirn nicht mehr richtig funktioniert. Im Gegensatz zur landläufigen Meinung ist Schlaganfall kein kurzfristiges Phänomen. Es kann mehrere Stunden oder sogar Tage dauern.

Nummer 2. Ursachen des Schlaganfalls

Die Ursache eines Schlaganfalls ist eine Verletzung der Durchblutung des Gehirns. Der Blutfluss zu Bereichen des Gehirns kann ganz oder teilweise blockiert sein. Wenn ein echter Schlaganfall und kein Mikroschlag auftritt, beginnt das Gehirngewebe innerhalb von fünf Minuten aufgrund eines Mangels an Sauerstoff und Nährstoffen zu sterben. Die Symptome eines Schlaganfalls entwickeln sich noch schneller - eine Minute nach dem Start. Der Blutfluss ins Gehirn ist aus einem der folgenden Gründe gestört:

  • Blockade der Arterie, die das Gehirn versorgt, ein Blutgerinnsel - ein Blutgerinnsel;
  • Blutung im Gehirn;
  • Blutung im Raum zwischen Gehirn und Schädel.
Wenn ein Blutgerinnsel zur Ursache der Katastrophe wurde, handelt es sich um einen ischämischen Schlaganfall, und wenn die Blutung hämorrhagisch ist. Ischämisch tritt vier- bis fünfmal häufiger auf als ein hämorrhagischer Schlaganfall, aber die Folgen sind normalerweise weniger schwerwiegend. Wenn es dem Körper gelingt, das Blutgerinnsel, das die Arterie verstopft hat, schnell aufzulösen und eine irreversible Schädigung des Gehirngewebes zu verhindern, spricht man von einem Mikroschlag (vorübergehender ischämischer Angriff)..

Nummer 3. Was ist ein Mikroschlag und wie unterscheidet er sich von einem ausgedehnten Schlaganfall??

In der Medizin gibt es keinen Begriff für Mikroschlag, aber sowohl Patienten als auch Ärzte verwenden diese Formulierung überall. Wenn ein Schlaganfall tatsächlich ein Hirninfarkt ist und durch eine Schädigung der Gefäße des Gehirns gekennzeichnet ist, bedeutet das Präfix „Mikro“ im Wort „Mikroschlag“ eine Schädigung kleiner Gefäße oder kleiner Bereiche von Blutgefäßen. Der Mikroschlag dauert eine kurze Zeit (von einigen Minuten bis zu mehreren Stunden) und die betroffenen Bereiche werden schnell wiederhergestellt. Oft ahnt eine Person nicht einmal, dass sie einen Mikroschlag hatte. Ein auf die Beine übertragener Mikroschlag kann genauso viel Ärger verursachen wie ein voller Schlag. Daher gelten die weiteren Anweisungen für beide Krankheiten..

Nummer 4. Symptome eines Schlaganfalls

  • plötzliche Taubheit oder Lähmung von Gesicht, Arm oder Beinen (insbesondere auf einer Körperseite);
  • Plötzlich traten ernsthafte Sprachprobleme auf, es kam zu Bewusstlosigkeit;
  • Sehstörungen traten bei einem oder beiden Augen auf, die vorher nicht aufgetreten waren;
  • Gangstörungen, Schwindel, Gleichgewichts- oder Koordinationsverlust;
  • plötzlich begannen starke Kopfschmerzen ohne besonderen Grund zu stören;
  • Eine Person kann nicht verstehen, was mit ihr passiert (weil die Krankheit das Gehirn schädigt)..

Nr. 5. Wer ist gefährdet?

  • weibliches Geschlecht (Schlaganfall ist bei Frauen häufiger als bei Männern);
  • Menschen mit einem sitzenden Lebensstil;
  • wetterempfindliche Patienten;
  • Patienten mit Diabetes mellitus, Bluthochdruck, zerebraler Arteriosklerose und Aneurysma;
  • volle Leute;
  • Menschen, die süchtig nach Rauchen und Alkohol sind;
  • Menschen, die sich selbst behandeln, Drogen missbrauchen, das Blut verdünnen;
  • Patienten mit verschiedenen Infektionen;
  • einen Gehirntumor haben;
  • erbliche Blutungsstörungen haben;
  • am Kopf verletzte Personen;
  • Kokainsüchtige.

Nr. 6. Erste Hilfe bei einem Schlaganfall, bis ein Krankenwagen eintrifft.

Der Hauptunterschied zwischen Schlaganfallsymptomen besteht darin, dass sie sehr schnell auftreten. Daher ist es sehr wichtig, keine Zeit zu verpassen und einen Krankenwagen zu rufen. In der Zwischenzeit geht sie:

Nummer 7. Warum müssen Sie schnell handeln?

Ein Schlaganfall erfordert medizinische Notfallversorgung. Je länger die zerebrale Blutversorgung gestört ist, desto schwerwiegender ist die Schädigung des Gehirns. Sofortige ärztliche Hilfe kann das Leben des Patienten retten und seine Chancen auf eine erfolgreiche Genesung nach einem Schlaganfall erhöhen, manchmal sogar ohne Neurochirurgie. Wenn ein Patient innerhalb von drei Stunden nach Beginn eines Schlaganfalls medizinisch versorgt wird, erhöhen sich die Chancen, seine Gesundheit fast ohne Behinderung und innerhalb der nächsten drei Monate wiederherzustellen, um 30%.

Nummer 8. Behandlung

Die Schlaganfallbehandlung zielt auf die Verhinderung eines erneuten Schlaganfalls sowie auf die Normalisierung der Gehirnzirkulation ab und besteht aus einer komplexen Behandlung: Gefäßtherapie (Einnahme von Medikamenten zur Verbesserung des Stoffwechsels im Gehirn), Sauerstofftherapie und obligatorische Rehabilitation (Physiotherapie, Massage und Physiotherapie). Bei einer hämorrhagischen Durchblutungsstörung bei einer Kleinhirn- oder oberflächlichen Hemisphärenblutung wird auf eine chirurgische Behandlung zurückgegriffen.

Nr. 9. Was droht ein Schlaganfall

Heute ist Schlaganfall die zweite Todesursache nach koronarer Herzkrankheit. Gleichzeitig steht Schlaganfall an erster Stelle unter den Krankheiten, die zu Behinderungen führen. Ungefähr 80% der Menschen, die einen Schlaganfall erlitten haben, werden behindert, ungefähr 25% von ihnen brauchen für den Rest ihres Lebens ständige Pflege. In Kasachstan ist die Wahrscheinlichkeit einer Behinderung nach einem Schlaganfall im Vergleich zu europäischen Ländern höher, da in unserem Land der Prozentsatz der Notfall-Krankenhausaufenthalte von Patienten gering ist. Auch nicht die letzte Stelle ist die Rehabilitation nach einem Schlaganfall.

Nr. 10. Schlaganfallprävention

Es gibt eine primäre und sekundäre Prävention von Schlaganfällen. Die Primärprophylaxe zielt darauf ab, die Pathologie der Gefäße zu beseitigen, die für die Blutversorgung des Gehirns verantwortlich sind. Sie können Antithrombika verwenden, dh Medikamente, die ein Verstopfen der Blutgefäße verhindern. Von den rezeptfreien Arzneimitteln dieser Art kann Thrombopol erwähnt werden. Die Sekundärprophylaxe ist die Prävention eines zweiten Schlaganfalls, der mit Hilfe von Medikamenten oder chirurgischen Eingriffen (Gefäßrekonstruktion) erreicht wird. Bei ischämischen Schlaganfällen umfassen vorbeugende Maßnahmen die Einnahme von Medikamenten zur Beseitigung und Vorbeugung von Blutgerinnseln. Es muss daran erinnert werden, dass ein Schlaganfall besser zu verhindern als zu behandeln ist. Durch die regelmäßige Diagnose des Herz-Kreislauf-Systems bleibt Zeit, um die Risiken der Krankheit zu identifizieren.

Partnermaterial mit SANTO

Verfolgen Sie die neuesten Nachrichten in unserem Telegrammkanal und auf Ihrer Facebook-Seite.

Treten Sie unserer Instagram-Community bei

Wenn Sie einen Fehler im Text finden, wählen Sie ihn mit der Maus aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste

Schlaganfall: Arten, Symptome, Erste Hilfe und Rehabilitation

Jährlich sterben weltweit 6 Millionen Menschen an einem Schlaganfall. Die meisten Menschen bleiben danach behindert. Die Prognose hängt direkt von der Geschwindigkeit der medizinischen Versorgung ab. Daher ist es so wichtig zu wissen, wie sich die Krankheit manifestiert und wie man sich in dieser Situation richtig verhält.

Was ist ein Schlaganfall, seine Arten

Pathologie ist weit verbreitet. Allein in der RF gibt es 3 Fälle von Schlaganfall pro 1000 Einwohner. In der posthumen Entlassung wird es bei 23,5% der Menschen als Todesursache aufgeführt.

Selbst wenn Patienten nach einem Gefäßunfall nicht sterben, bleiben mehr als 80% von ihnen behindert. Oft sind neurologische Störungen so schwerwiegend, dass der Patient sich nicht selbst bedienen kann. Schlaganfall ist die dritthäufigste Todesursache..

Es gibt zwei Arten von Schlaganfällen: ischämisch und hämorrhagisch. Der Mechanismus ihrer Entwicklungs- und Behandlungsmerkmale hat nichts miteinander zu tun. Es gibt auch eine spezielle Art von hämorrhagischer Gefäßläsion - dies ist eine Subarachnoidalblutung.

Ischämisch

Ischämischer Schlaganfall ist eine Verletzung der Durchblutung des Gehirns, begleitet von einem akuten Beginn. Die Pathologie entwickelt sich aufgrund einer Verletzung oder vollständigen Einstellung der Blutversorgung der Gehirnabteilung. Dies führt zu einer Erweichung des Gewebes und einem Herzinfarkt des betroffenen Bereichs. Es ist die zerebrale Ischämie, die eine der Haupttodesursachen bei Menschen auf der ganzen Welt ist. Ein solcher Schlaganfall ist sechsmal wahrscheinlicher als eine hämorrhagische Läsion..

Es kann von 2 Arten sein:

  • Thrombotisch. Es entwickelt sich aufgrund einer Blockade der Gehirngefäße.
  • Embolisch. Es tritt beim Schließen von Gefäßen auf, die weit vom Gehirn entfernt sind. Die häufigste Emboliequelle ist der Herzmuskel (kardioembolischer Schlaganfall)..

In 80% der Fälle ist der pathologische Fokus in der mittleren Hirnarterie lokalisiert. Andere Schiffe machen die restlichen 20% aus..

Gründe, die zu ischämischen Schäden an Hirnarterien und Venen führen können:

  • Herzinfarkt.
  • Hoher oder niedriger Blutdruck.
  • Vorhofflimmern.
  • Diabetes mellitus.
  • Fettstoffwechsel.

Zu den Risikofaktoren gehören: seniles Alter, erbliche Veranlagung für Gefäßkatastrophen sowie Lebensstilmerkmale.

Die Symptome eines ischämischen Schlaganfalls wachsen nicht so schnell wie die Symptome einer hämorrhagischen Hirnschädigung.

  • Schläfrigkeit, Stupor.
  • Kurzfristige Ohnmacht.
  • Kopfschmerzen, Schwindel.
  • Übelkeit und Erbrechen.
  • Schmerzen in den Augen, die sich mit der Bewegung verstärken.
  • Krämpfe.
  • Schwitzen, Hitzewallungen, trockener Mund.

Je nachdem, welcher Teil des Gehirns betroffen ist, werden die neurologischen Manifestationen der Ischämie unterschieden. Mehr oder weniger leiden die unteren und oberen Gliedmaßen, es wird eine Parese der Zunge und des Gesichts beobachtet, die visuelle und / oder auditive Funktion verschlechtert sich.

Hämorrhagisch

Ein hämorrhagischer Schlaganfall ist eine Blutung in der Schädelhöhle. Die häufigste Ursache für einen Gefäßbruch ist Bluthochdruck..

Weitere auslösende Faktoren sind:

  • Aneurysma.
  • Zerebrale Gefäßfehlbildung.
  • Vaskulitis.
  • Systemische Bindegewebserkrankungen.
  • Einige Medikamente.
  • Amyloid-Angiopathie.

Der Beginn der Pathologie ist akut, meistens tritt das Manifest vor dem Hintergrund eines hohen Blutdrucks auf. Eine Person hat starke Kopfschmerzen, Schwindel, begleitet von Erbrechen oder Übelkeit. Dieser Zustand wird schnell durch Stupor, Bewusstlosigkeit bis zur Entwicklung des Komas ersetzt. Mögliche Krämpfe.

Neurologische Symptome manifestieren sich in Gedächtnisverlust, eingeschränkter Empfindlichkeit und Sprachfunktion. Eine Körperseite, die sich auf der gegenüberliegenden Seite der Läsion befindet, verliert die Fähigkeit, normal zu funktionieren. Dies gilt nicht nur für die Muskeln des Körpers, sondern auch für das Gesicht..

Ein Schlaganfall mit einem Durchbruch von Blut in die Ventrikel des Gehirns wird stark toleriert. Das Opfer entwickelt Symptome einer Meningitis, es treten Krämpfe auf. Er fällt schnell in Ohnmacht.

Die nächsten 3 Wochen nach einem Schlaganfall gelten als die schwierigsten. Zu diesem Zeitpunkt schreitet das Hirnödem fort. Er ist die Haupttodesursache der Patienten. Ab der vierten Woche nehmen die Symptome der Läsion bei überlebenden Menschen den entgegengesetzten Verlauf an. Ab diesem Zeitpunkt kann man die Schwere der Hirnschädigung beurteilen. Auf ihnen bestimmen, welchen Grad der Behinderung dem Opfer zuzuordnen ist.

Subarachnoidalblutung

Unter Subarachnoidalblutung wird ein Zustand verstanden, der sich als Ergebnis eines Durchbruchs von Blutgefäßen im Subarachnoidalraum des Gehirns entwickelt. Diese Pathologie ist eine Art hämorrhagischer Schlaganfall..

Im Subarachnoidalraum befindet sich Liquor cerebrospinalis, dessen Volumen aufgrund des Blutflusses zunimmt. Der Patient hat einen erhöhten Hirndruck, es entwickelt sich eine aseptische Meningitis. Die Situation wird durch die Reaktion der Gehirngefäße verschärft. Sie sind krampfhaft, was zu einer Ischämie der betroffenen Gebiete führt. Der Patient entwickelt einen ischämischen Schlaganfall oder einen vorübergehenden ischämischen Anfall..

Folgende Ursachen führen zu Blutungen im Subarachnoidalraum:

  • Traumatische Hirnverletzungen mit Schädigung der Gefäßintegrität.
  • Aneurysma-Ruptur.
  • Schichtung der Halsschlagader oder der Wirbelarterie.
  • Myxom des Herzens.
  • Ein Gehirntumor.
  • Amyloidose.
  • Blutgerinnungsstörungen.
  • Unkontrollierte Aufnahme von Antikoagulanzien.

Die Pathologie äußert sich in starken Kopfschmerzen. Möglicher Bewusstseinsverlust. Gleichzeitig entwickeln sich Symptome einer Meningitis mit steifem Nacken, Erbrechen und Photophobie. Ein Kennzeichen ist ein Anstieg der Körpertemperatur. In schweren Fällen liegt eine Störung der Atemfunktion und der Herzaktivität vor. Bei längerer Synkope und Koma kann man vermuten, dass Blut in die Ventrikel des Gehirns gelangt ist. Dies geschieht mit seiner massiven Ausgießung und hat schwerwiegende Folgen..

Anzeichen und Symptome eines Schlaganfalls

Ein Schlaganfall manifestiert sich unerwartet für eine Person, obwohl ihm manchmal bestimmte Symptome vorausgehen. Wenn Sie sie richtig interpretieren, können Sie eine gewaltige Gefäßkatastrophe vermeiden.

Zu den Vorboten eines bevorstehenden Schlaganfalls gehören:

  • Längere Kopfschmerzen. Sie haben keine eindeutige Lokalisierung. Analgetika kommen mit ihnen nicht zurecht.
  • Schwindel. Es entsteht in einem Ruhezustand und kann sich bei jeder Handlung verstärken..
  • Rumpeln in den Ohren.
  • Plötzliches Einsetzen von Vorhofflimmern.
  • Schwierigkeiten beim Schlucken von Lebensmitteln.
  • Gedächtnisschwäche.
  • Taubheit von Armen und Beinen.
  • Beeinträchtigte Koordination.
  • Schlaflosigkeit.
  • Ermüden.
  • Verminderte Gesamtleistung.
  • Herzklopfen und ständiger Durst.

Die aufgeführten Symptome können unterschiedliche Intensitäten haben. Sie sollten sie nicht ignorieren, Sie müssen einen Arzt kontaktieren.

Die Symptome eines ischämischen Schlaganfalls nehmen langsam zu. Bei hämorrhagischen Hirnschäden entfaltet sich das Krankheitsbild schnell.

Sie können eine Gehirnkatastrophe durch die folgenden Manifestationen vermuten:

Zerebrale Symptome. Der Patient hat unerträgliche Kopfschmerzen. Übelkeit führt zu Erbrechen. Das Bewusstsein ist beeinträchtigt, sowohl Dummheit als auch Koma können auftreten.

Fokale Symptome. Sie hängen direkt davon ab, wo genau die Läsion lokalisiert ist. Der Patient kann die Muskelkraft auf einer Körperseite verringern oder vollständig verlieren. Die Hälfte des Gesichts ist gelähmt, wodurch es verzerrt wird. Der Mundwinkel fällt ab, die Nasolabialfalte wird geglättet. Auf der gleichen Seite nimmt die Empfindlichkeit der Arme und Beine ab. Die Sprache des Opfers verschlechtert sich, es ist schwierig, im Weltraum zu navigieren.

Epileptiforme Symptome. Manchmal provoziert ein Schlaganfall einen epileptischen Anfall. Der Patient verliert das Bewusstsein, es treten Krämpfe auf, Schaum tritt aus seinem Mund auf. Die Pupille reagiert nicht auf einen Lichtstrahl, von der Seite der Läsion ist sie erweitert. Die Augen bewegen sich nach rechts und links.

Andere Symptome Die Atmung des Patienten beschleunigt sich, die Inspirationstiefe nimmt ab. Möglicherweise ein signifikanter Blutdruckabfall, erhöhte Herzfrequenz. Oft geht ein Schlaganfall mit unkontrolliertem Wasserlassen und Stuhlgang einher..

Wenn die ersten Anzeichen eines Schlaganfalls auftreten, zögern Sie nicht, einen Krankenwagen zu rufen.

Diagnosemethoden

Es ist wichtig, einen Schlaganfall schnell von anderen Krankheiten zu unterscheiden, die zur Entwicklung ähnlicher Symptome führen können. Es ist fast unmöglich, dies selbst zu tun und die Art der Gefäßkatastrophe zu bestimmen.

Der Hauptunterschied zwischen ischämischem Schlaganfall ist eine allmähliche Zunahme der Symptome, die nicht zu Bewusstlosigkeit führen. Bei einer hämorrhagischen Blutung schaltet sich der Patient schnell aus. Allerdings hat nicht immer ein Schlaganfall einen klassischen Verlauf. Die Krankheit kann atypisch beginnen und fortschreiten.

Die Diagnose beginnt mit einer Patientenuntersuchung. Der Arzt sammelt eine Anamnese und stellt fest, dass chronische Krankheiten vorliegen. In den meisten Fällen können Informationen nicht vom Opfer selbst, sondern von seinen Verwandten eingeholt werden. Der Arzt führt ein EKG durch, bestimmt die Herzfrequenz, führt eine Blutuntersuchung durch und misst den Blutdruck.

Dank instrumenteller Diagnosemethoden ist es möglich, die richtige Diagnose zu stellen und maximale Informationen über den Zustand des Patienten zu erhalten. Die beste Option ist ein CT-Scan des Gehirns. Die MRT ist schwierig, da das Verfahren zeitaufwändig ist. Es dauert ungefähr eine Stunde. Es ist unmöglich, so viel Zeit für die Diagnose eines akuten Schlaganfalls aufzuwenden.

Mithilfe der Computertomographie können Sie die Art der Pathologie und den Ort ihrer Konzentration klären, um zu verstehen, wie stark das Gehirn geschädigt ist, ob die Ventrikel betroffen sind usw. Das Hauptproblem besteht darin, dass es nicht immer möglich ist, einen CT-Scan in kürzester Zeit durchzuführen. In diesem Fall müssen sich die Ärzte auf die Symptome der Krankheit konzentrieren.

Bestimmung des Schlaganfallfokus mit der Methode der diffusgewichteten Tomographie (DWT). Informationen werden in wenigen Minuten empfangen.

Andere Untersuchungsmethoden sind:

  • Lumbalpunktion.
  • Zerebrale Angiographie.
  • Magnetresonanzangiographie. Es wird ohne Einführung eines Kontrastmittels durchgeführt..
  • Doppler-Ultraschall.

Nach der Diagnose beginnt der Arzt sofort mit der Behandlung.

Wer ist gefährdet

Es gibt Menschen, die besonders vorsichtig sein müssen, um einen Schlaganfall zu entwickeln, da sie gefährdet sind.

  • Personen mit Bluthochdruck.
  • Patienten mit Diabetes.
  • Männer und Frauen über 65.
  • Menschen mit abdominaler Adipositas.
  • Personen mit einer erblichen Veranlagung für vaskuläre Pathologien.
  • Patienten, die zuvor einen Schlaganfall oder Herzinfarkt erlitten haben.
  • Patienten mit Atherosklerose diagnostiziert.
  • Frauen über 35 Jahre nehmen orale Kontrazeptiva ein.
  • Raucher.
  • Menschen mit Herzrhythmusstörungen.
  • Menschen mit hohem Cholesterinspiegel.

Am häufigsten werden Patienten mit diesen Diagnosen in der Apotheke registriert. Unabhängig davon sollte angemerkt werden, dass Menschen in einem Zustand chronischen Stresses leben. Emotionale Überlastung wirkt sich negativ auf alle Körpersysteme aus und kann einen Schlaganfall verursachen..

Erste Hilfe bei einem Schlaganfall

Es gibt einen klaren Algorithmus für die Erste Hilfe für eine Person, die an einem Schlaganfall leidet:

  • Rufen Sie ein medizinisches Team an. Dazu müssen Sie die Nummer 103 von einem Festnetztelefon aus wählen. Wenn Sie ein Smartphone zur Hand haben, rufen Sie eine einzelne Nummer 112 an. Der Arzt muss sofort informiert werden, dass die Person krank ist und der Verdacht auf einen Schlaganfall besteht.
  • Das Opfer muss auf eine ebene Fläche gelegt werden, so dass sein Kopf über dem Körper liegt. Gläser werden von ihm entfernt, Linsen werden entfernt. Wenn möglich, müssen Sie ihm helfen, herausnehmbare Prothesen zu bekommen..
  • Wenn das Bewusstsein fehlt, müssen Sie den Mund des Patienten öffnen und seinen Kopf zur Seite drehen. Dies soll sicherstellen, dass keine Aspiration durch Erbrechen erfolgt. Achten Sie darauf, auf die Atmung des Patienten zu hören.
  • Für einen besseren Zugang zu frischer Luft wird empfohlen, ein Fenster oder Fenster zu öffnen.
  • Für die Ankunft des medizinischen Teams müssen gegebenenfalls Dokumente vorbereitet werden.

Ärzte müssen über die Krankheit einer Person sowie über die Medikamente, die sie einnimmt, informiert werden. Es ist verboten, dem Opfer Medikamente zu geben. Die medizinische Korrektur sollte von Notärzten durchgeführt werden. Sie sollten nicht versuchen, eine Person zu trinken oder zu füttern. Dies könnte die Situation verschlimmern..

Wenn der Patient gestürzt ist und einen epileptischen Anfall hatte, müssen Sie weder die Zähne öffnen noch versuchen, ihn zu halten. Es ist notwendig, die Verletzten vor Verletzungen zu schützen. Dazu legen sie einen weichen Gegenstand unter seinen Kopf, zum Beispiel ein Kissen. Wenn auf der Straße ein Schlaganfall mit einem Epiprtup passiert ist, können Sie eine Jacke oder eine andere geeignete Sache verwenden. Der aus dem Mund fließende Schaum wird mit einem Tuch abgewischt. Der Kopf sollte ständig angehoben werden.

Sie müssen nicht versuchen, einen Menschen mit Hilfe von Ammoniak zum Leben zu erwecken. Bis zum Ende des Angriffs sollte es nicht von Ort zu Ort bewegt werden..

Wenn die Atmung aufhört, sollte sofort mit der Wiederbelebung begonnen werden. Führen Sie dazu eine Herzmassage durch und atmen Sie Mund zu Mund oder Mund zu Nase.

Behandlung und Rehabilitation

Der Patient wird in einem Krankenhaus behandelt. Alle Patienten mit Verdacht auf Schlaganfall werden im Notfall ins Krankenhaus eingeliefert. Der optimale Zeitraum für die medizinische Versorgung sind die ersten 3 Stunden nach einem Hirnunfall. Eine Person wird auf die Intensivstation eines neurologischen Krankenhauses gebracht. Nach Überwindung der akuten Phase wird er in die Frührehabilitationseinheit verlegt.

Bis die Diagnose gestellt ist, wird eine Basistherapie durchgeführt. Der Patient korrigiert den Blutdruck, normalisiert die Herzfrequenz und hält den erforderlichen pH-Wert des Blutes aufrecht. Um Hirnödeme zu reduzieren, werden Diuretika und Kortikosteroide verschrieben. Eine Kraniotomie ist möglich, wodurch der Kompressionsgrad verringert wird. Bei Bedarf wird der Patient an ein künstliches Beatmungsgerät angeschlossen.

Achten Sie darauf, die Anstrengungen zu lenken, um die Symptome eines Schlaganfalls zu beseitigen und den Zustand des Patienten zu lindern. Ihm werden Medikamente zur Senkung der Körpertemperatur, Antikonvulsiva und Antiemetika verschrieben. Verwenden Sie Medikamente mit neuroprotektiver Wirkung.

Die pathogenetische Therapie basiert auf der Form eines Schlaganfalls. Bei einer ischämischen Schädigung des Gehirns ist es notwendig, die Ernährung des betroffenen Bereichs so schnell wie möglich wiederherzustellen. Hierzu werden dem Patienten Medikamente verschrieben, die Blutgerinnsel absorbieren. Vielleicht ihre Entfernung mit mechanischen Mitteln. Wenn keine Thrombolyse durchgeführt werden kann, werden dem Patienten Acetylsalicylsäure und vasoaktive Arzneimittel verschrieben.

Wenn der Patient einen hämorrhagischen Schlaganfall entwickelt, ist es wichtig, die Blutung zu stoppen. Zu diesem Zweck werden dem Patienten Medikamente verschrieben, die das Blut verdicken, beispielsweise Vikasol. Es ist möglich, eine Operation durchzuführen, um das resultierende Hämatom zu entfernen. Es wird mit speziellen Geräten oder durch Kraniotomie mit offenem Zugang abgesaugt.

Bei der Rehabilitation werden Nootropika eingenommen. Die Kurse müssen regelmäßig abgehalten werden. Stellen Sie sicher, dass Sie Physiotherapie machen, sich einer Physiotherapie unterziehen und einen Massagetherapeuten aufsuchen. Nach einem Schlaganfall müssen viele Patienten ihre motorischen Fähigkeiten für eine lange Zeit wiederherstellen und lernen, sich selbst zu bedienen..

Verwandte und Freunde sollten den Patienten unterstützen, ihn nicht mit dem Problem allein lassen. Psychologen sind an der Arbeit beteiligt. Sprachtherapeutische Kurse sind häufig erforderlich..

Mögliche Folgen, Komplikationen

Die Hauptgefahr eines Schlaganfalls ist der Tod. Wenn eine Person überlebt hat, macht sich die Krankheit immer noch mit bestimmten Komplikationen bemerkbar.

Frühe Konsequenzen sind:

  • Hirnödem.
  • Koma.
  • Lungenentzündung.
  • Lähmung. Es kann teilweise oder vollständig sein. Meistens leidet eine Körperhälfte.
  • Wiederholter Schlag.
  • Druckstellen.
  • Psychische Störungen. Sie können sich in Stimmungen, Reizbarkeit, Aggression und Angst manifestieren. Demenz entwickelt sich manchmal..
  • Schlafstörungen.
  • Myokardinfarkt, Magengeschwür. Diese Störungen entwickeln sich inmitten eines erhöhten Spiegels an Stresshormonen..

Nach einem ischämischen Schlaganfall wird in 15-25% der Fälle ein tödlicher Ausgang beobachtet. Hämorrhagische Schäden an den Gefäßen des Gehirns führen zum Tod von 50-60% der Patienten. Die Todesursache sind gerade schwerwiegende Komplikationen wie Lungenentzündung oder akute Herzinsuffizienz. Am gefährlichsten sind die ersten 3 Monate nach einem Schlaganfall.

Hände erholen sich bei Patienten schlimmer als Beine. Die zukünftige menschliche Gesundheit wird durch die Schwere der Hirnschädigung, die Geschwindigkeit der medizinischen Versorgung, ihr Alter und das Vorhandensein chronischer Krankheiten bestimmt.

Langzeiteffekte umfassen:

  • Die Bildung von Blutgerinnseln in verschiedenen Teilen des Körpers.
  • Depression.
  • Sprachprobleme.
  • Gedächtnisschwächung.
  • Intellektuelle Beeinträchtigung.

Nach einem Schlaganfall müssen die Folgen viele Monate lang behandelt werden. Manchmal erholt sich eine Person nicht vollständig. Damit die Rehabilitation so erfolgreich wie möglich verläuft, müssen Sie alle Anweisungen des Arztes genau befolgen.

Ein Schlaganfall bezieht sich auf schwere Pathologien, da er das Gehirn betrifft. Daher ist bereits der geringste Verdacht auf eine sich entwickelnde Gefäßkatastrophe ein Grund für die dringende Suche nach medizinischer Hilfe..

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Warum schlägt das Herz?

Das heißt nicht, dass das Herz schlägt. Tatsächlich zieht es sich zusammen und entspannt sich, wodurch Blut gepumpt wird und es den Impuls erhält, sich in allen Blutgefäßen auszubreiten, selbst in den entferntesten Teilen des menschlichen Körpers.

Ich bin ein Spender

Spender sind Menschen verschiedener Berufe: Geschäftsleute, Lehrer, Studenten, Retter, Beamte, Programmierer, Künstler. Dies sind Menschen mit unterschiedlichen religiösen und politischen Überzeugungen, sozialem Status, Alter, Hobbys und Lebensanschauungen.