Nifedipin (Nifedipin)

Am 18. und 19. März 2019 kamen Nachrichten aus dem Ausland nach Russland, die nicht ausreichend beleuchtet waren und für die breite Öffentlichkeit im Schatten blieben. Während einer Sitzung der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie in Lissabon, Portugal, wurde festgestellt, dass Nifedipin, ein beliebtes Arzneimittel gegen arterielle Hypertonie und Angina pectoris, gesundheitsschädlich ist und bei Patienten Herzinsuffizienz verursacht. Wir haben das Problem gründlich verstanden und herausgefunden, was gefährliches Nifedipin ist.

Was ist Nifedipin?

Das Medikament gehört zur Gruppe der „Kalziumkanalblocker“ und hat eine blutdrucksenkende und antianginale Wirkung, dh es senkt den Blutdruck und eliminiert Angina-Attacken.

Die therapeutische Wirkung von Nifedipin wird durch die Verringerung der Anzahl von Calciumionen in den Muskelzellen von Blutgefäßen erreicht. Aufgrund dessen dehnen sich die peripheren und koronaren Arterien aus. Dies stellt die therapeutische Wirkung des Arzneimittels sicher: Der Blutdruck sinkt, der Blutfluss zum Myokard steigt und der Anfall von Angina pectoris wird beseitigt.

Unter anderem reduziert das Medikament die Aggregationsfähigkeit von Blutplättchen und verhindert die Bildung von Thrombose und Mikrothrombose im Blutkreislauf. Das Medikament Nifedipin reduziert den Tonus des Myometriums, das in der Geburtshilfe und Gynäkologie aktiv zur Behandlung der Uterushypertonizität (d. H. Erhöhter Tonus) verwendet wird. Es wurde festgestellt, dass eine längere Anwendung von Nifedipin-Tabletten über 2-3 Monate oder länger mit der Entwicklung von Toleranz und Sucht einhergeht.

Für das Medikament Nifedipin wird in der Gebrauchsanweisung die Verwendung des Arzneimittels unter den folgenden Bedingungen empfohlen.

Indikationen für die Anwendung von Nifedipin:

  1. Arterielle Hypertonie (Hypertonie). Viele Patienten fragen sich: "Bei welchem ​​Druck soll ich Nifedipin-Tabletten einnehmen?" Die Antwort ist einfach: "mit erhöht." Druck kann heute als solcher betrachtet werden, der stabil im Bereich von mehr als 140/90 liegt. In diesem Fall können Ärzte sagen, dass Sie an Bluthochdruck leiden. In der modernen Praxis wird Nifedipin häufig verwendet, um hypertensive Krisen zu stoppen, und andere Medikamente werden verwendet, um den Blutdruck aufrechtzuerhalten..
  2. Hypertensiven Krise. Dies ist ein schneller und starker Anstieg des Blutdrucks auf 180/110 mm Hg. Kunst. und höher. Atherosklerose der Koronararterien - eine der Hauptursachen für koronare Herzerkrankungen
  3. Prävention von Angina-Attacken (einschließlich Prinzmetal-Angina). Angina pectoris oder Angina pectoris ist ein scharfer sternaler Schmerz, der durch Myokardischämie verursacht wird.
  4. Hypertrophe Kardiomyopathie. Die Krankheit ist mit einer Zunahme der Muskelschicht des Myokards verbunden (normalerweise der linke Ventrikel und das interventrikuläre Septum). Aus diesem Grund treten Störungen der Pumpfunktion des Herzens auf, die zum plötzlichen Tod führen können. An dieser Krankheit litt der bekannte russische Rap-Künstler Decl, der im Alter von 35 Jahren an akuter Herzinsuffizienz starb..
  5. Raynaud-Syndrom - Gefäßkrampf an Händen oder Füßen. Wird gebildet, wenn eine Person Kälte oder Stress ausgesetzt ist.
  6. Pulmonale Hypertonie (erhöhter Druck auf das pulmonale Blutgefäßsystem).
  7. Broncho obstruktives Syndrom (d. H. Verengung und Blockierung des Bronchuslumens aus irgendeinem Grund).
  8. Nifedipin wird auch während der Schwangerschaft angewendet. Trotz der Anweisungen in der Gebrauchsanweisung, dass dieses Arzneimittel für schwangere und stillende Frauen kontraindiziert ist, verwenden Geburtshelfer und Gynäkologen es, um den erhöhten Tonus der Gebärmutter zu reduzieren. Dieser Zustand kann einen willkürlichen Schwangerschaftsabbruch (Fehlgeburt) hervorrufen oder eine Frühgeburt auslösen. Ärzte greifen jedoch selten und nur in einem Krankenhaus auf Nifedipin zurück. Ginipral wird als eine höhere Priorität für die Verringerung der Uterushypertonizität angesehen, deren Tropfer auch nur in geburtshilflichen und gynäkologischen Krankenhäusern eingesetzt werden.

Bekannte Nebenwirkungen von Nifedipin

Ärzte verschreiben das Medikament seit mehr als 40 Jahren, daher wird das Medikament als ausreichend untersucht angesehen. Anweisungen zur Verwendung von Nifedipin umfassen solche Nebenwirkungen wie:

  1. Rötung des Gesichts und Hitzegefühl.
  2. Gefühl von Herzinsuffizienz.
  3. Kardiopalmus.
  4. Übermäßiger Blutdruckabfall.
  5. Schwindel und Kopfschmerzen.
  6. Tinnitus und leichte Betäubung.
  7. Defäkationsstörungen (Verstopfung oder Durchfall).
  8. Übelkeit.
  9. Allergische Reaktionen.
  10. Schwellung der Extremitäten.
  11. Sehr selten - Muskelschmerzen, Bronchospasmus, zitternde Gliedmaßen.

Warum Nifedipin als gefährlich für das Herz angesehen wird

Dr. Hanno Tan (Kardiologe am Akademischen Medizinischen Zentrum von Amsterdam, Niederlande) sagte auf einem Symposium der Europäischen Gemeinschaft für Kardiologie in Portugiesisch-Lissabon: „Nach den Ergebnissen des Europäischen Netzwerks zur Untersuchung des plötzlichen Herzstillstands (ESCAPE-NET) Nifedipin, das üblicherweise zur Behandlung von Angina pectoris und Bluthochdruck eingesetzt wird, erhöht das Risiko eines plötzlichen Herzstillstands bei Patienten außerhalb des Krankenhauses. ".

Es ist zu beachten, dass ein plötzlicher Herzstillstand mehr als 50% aller kardiovaskulären Todesfälle in Europa verursacht und 1/5 aller natürlichen Todesfälle in der EU verursacht. Nach Herzrhythmusstörungen (Kammerflimmern oder Tachykardie) pumpt das Myokard nicht mehr richtig Blut durch die Gefäße. Wenn dieser Zustand unbehandelt bleibt, kann er innerhalb von Minuten tödlich sein..

Um die Ursachen solcher Arrhythmien zu finden, haben europäische Forscher ein Rettungs- und Forschungsnetzwerk eingerichtet, dessen Ziel es war, solche Arrhythmien zu untersuchen und zu verhindern.

Die Studie analysierte die Auswirkungen von Nifedipin (in einer Dosis von 30 mg und 60 mg) und Amlodipin (in einer Dosis von 5 mg und 10 mg), die bei Bluthochdruck und Angina pectoris weit verbreitet sind, auf das Risiko eines ambulant erworbenen Herzstillstands. In der täglichen medizinischen Praxis beginnt die Behandlung mit einer niedrigeren Dosis und wird schrittweise erhöht, bis die gewünschte therapeutische Wirkung erreicht ist..

Die Analyse der Ergebnisse wurde anhand von Daten der Amsterdamer Intensivstation (ARREST, 2005-2011) und des dänischen Herzstoppdienstes (DANCAR, 2001-2014) durchgeführt. Insgesamt umfasste die Studie 10.604 Patienten und eine Kontrollgruppe von 51.048 Personen.

Als Ergebnis wurde festgestellt, dass die Verwendung hoher Dosen von Nifedipin (60 mg / Tag oder mehr) mit einem signifikanten Anstieg des Risikos eines Herzstillstands außerhalb des Krankenhauses im Vergleich zu jeder Dosierung von Amlodipin verbunden ist. Bei Verwendung niedriger Dosen von Nifedipin war das Risiko signifikant geringer. Mit Amlodipin bestand überhaupt kein Risiko eines Herzstillstands..

Beide Medikamente sind Kardiologen seit langem bekannt und werden von Patienten auf der ganzen Welt aktiv zur Behandlung von Herzerkrankungen verschrieben. Beide gelten als sicher und wirksam. Bis heute lagen keine Daten zum plötzlichen Herzstillstand während der Einnahme von Nifedipin oder Amlodipin vor. Dies ist hauptsächlich auf die sehr schwierige Erfassung von Anfangsinformationen zu Behandlungsschemata für Patienten zurückzuführen..

Aktuelle Forschungsergebnisse legen nahe, dass Nifedipin in einer Dosis von 60 mg / Tag das Risiko eines plötzlichen Herzstillstands aufgrund tödlicher Herzrhythmusstörungen erhöht. Amlodipin hat diesen Effekt nicht. Gleichzeitig erklärte Dr. Hanno Tan, dass die Ergebnisse in anderen Studien bestätigt werden sollten. Nur dann können sie bei der Anwendung von Nifedipin berücksichtigt werden.

Nifedipinanaloga

Es ist nicht ganz richtig, über Analoga dieses Arzneimittels zu sprechen, da Nifedipin ein INN (internationaler nicht geschützter Name) oder einfacher ein Wirkstoff ist. Es ist unter verschiedenen Handelsnamen erhältlich. Alle diese Medikamente können bereits untereinander als Analoga bezeichnet werden..

Medikamente, die Nifedipin enthalten:

CorinfarCordaflexNifecard CL
Corinfar RetardCordaflex RDAdalat
Corinfar UNOCordaflex RetardAdalat SL
CordipinPhenygidinOsmo Adalat
Cordipine ChlCalgard RetardKordafen
Cordipin verzögernNifhexalNifedicor
NicardiaNifadilNifebene
Nicardia Diabetes RetardNifedicapNifelate
NifodexSanfidipinNifelat Q.
NifesanSponif 10Nifelat P.
In- und ausländische Produktion von Nifedipin (INN)

Die Tabelle zeigt, dass für das Medikament Nifedipin-Analoga sehr zahlreich sind - dies zeigt die weit verbreiteten und verschriebenen Medikamente. Jetzt sollten Ärzte und Patienten, die Nifedipin-Medikamente einnehmen, wachsam und wachsam sein..

Medikamente mit Nifedipin als Wirkstoff. Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern.

Top Fragen

- Wie gefährlich ist die aktuelle Situation? Womit werden Patienten jetzt behandelt??

- Ein Mitglied der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie, Jaroslaw Aschikhmin, berichtet, dass Patienten mit Nifedipin nicht massiv verschrieben werden. Ihm zufolge werden sie nur für Patienten mit einem sehr hohen Druck verwendet, die andere Medikamente nicht passten..

Nifedipin ist eines von vielen Medikamenten gegen Bluthochdruck und Angina pectoris und nicht das am häufigsten verschriebene. Bestimmten Patientengruppen wird jedoch empfohlen, es einzunehmen. Diese Personen sollten einen Kardiologen konsultieren und die Machbarkeit einer weiteren Einnahme von Nifedipin klären.

- Es stellt sich heraus, dass Nifedipin bei einer Dosis von 60 mg pro Tag oder mehr gefährlich ist?

- In der Tat zeigt die beschriebene Studie die negative Wirkung von Nifedipin in einer hohen Dosis (≥ 60 mg / Tag). Hervorzuheben ist jedoch, dass es in der Kardiologie viele Medikamente gibt, die zu tödlichen Komplikationen führen können, beispielsweise Antiarrhythmika, die sehr oft ungerechtfertigt eingesetzt werden. Niemand schließt sie jedoch aus der medizinischen Praxis aus..

Darüber hinaus ist dies nur eine Studie, die dieses Problem entdeckt hat. Jetzt Schlussfolgerungen zu ziehen ist verfrüht und unprofessionell. Es ist notwendig, dasselbe Ergebnis in anderen Studien zu reproduzieren, und dann ist es bereits möglich, ernsthafter über dieses Problem zu sprechen..

- Ich habe Nifedipin seit langer Zeit in einer Dosis von 60 mg / Tag oder mehr eingenommen und keine negativen Auswirkungen auf das Herz festgestellt. Was nun?

- Wie Sie wissen, tritt ein plötzlicher Herzstillstand nur einmal auf. Die aufgedeckte Nebenwirkung von Nifedipin war das Ergebnis einer Studie an mehr als 10 000 Patienten. Daher verdient dieses Problem zumindest die Aufmerksamkeit und Wachsamkeit der Patienten. Wir empfehlen Ihnen, einen kompetenten Kardiologen zu konsultieren und das Problem der Umstellung auf ein anderes Medikament zu besprechen.

Fazit

Zusammenfassend möchte ich darauf hinweisen, dass 2018-2019. besonders reich an hochkarätigen Veranstaltungen auf dem Gebiet der Medizin und Pharmazeutika. Insbesondere:

  • Am 23. Juli 2018 wurde Valz aufgrund des hohen krebserzeugenden Risikos aus der Produktion genommen.
  • Am 14. Februar 2019 wurde das Erespal-Hustenmittel in Russland aus dem Verkehr gezogen, da es das Risiko für Arrhythmien erhöhte.
  • Ende Februar 2019 verschwand Cordaron (ein Heilmittel gegen Arrhythmien) aus den Apotheken.

Jetzt sehen wir eine Nachricht über die Gefahren von Nifedipin. Viele dieser Medikamente werden seit langem zur Behandlung von Hunderttausenden von Patienten auf der ganzen Welt eingesetzt. Und jetzt sagen sie uns, dass sie gefährlich sind.

Unwillkürlich schleicht sich der Gedanke an die Gefahren aller chemischen (synthetischen) Drogen ein. Wie die Volksweisheit sagt: "Einer heilt, der andere verkrüppelt". Anscheinend so wie es wirklich ist. Es ist nicht verwunderlich, dass die Behandlung von Homöopathie, Kräutern und Kräuterpräparaten weltweit immer beliebter wird. Und viele Patienten nehmen synthetische Medikamente nur aus gesundheitlichen Gründen ein, wenn es keine andere Wahl gibt..

Im Fall von Nifedipin wird es noch einige Zeit dauern, alle erhaltenen Daten zu überprüfen und zu überprüfen, um den Grad des potenziellen Risikos des Arzneimittels zu bewerten. Nur dann können wir mit vollem Vertrauen über die Gefahr oder Sicherheit von Nifedipin sprechen. Seien Sie bei uns und bleiben Sie auf dem Laufenden für die neuesten Nachrichten aus der Welt der Medizin und Pharmazie.

Nifedipin: Gebrauchsanweisung und warum es benötigt wird, Preis, Bewertungen, Analoga

Ein kardiologisches Medikament zur Blutdrucksenkung. Nicht anwendbar in der Pädiatrie. In Apotheken sind Arzneimittel auf Basis von Nifedipin verschiedener Hersteller erhältlich. Es ist in der Regel bei längerem Gebrauch vorgeschrieben. Die tägliche Dosierung und Häufigkeit der Verabreichung werden nur vom Arzt individuell für jeden Patienten ausgewählt. Es kann auch in Notfällen eingesetzt werden, um eine hypertensive Krise zu stoppen..

Darreichungsform

Nifedipin wird auf dem Pharmamarkt in Form von Tabletten zur oralen Verabreichung angeboten. Äußerlich sind die Tabletten rund und mit einer gelben Schale überzogen. 1 Tablette enthält 10 oder 20 mg des Wirkstoffs Nifedipin. Das Medikament gehört zu Kalziumkanalblockern. Erhältlich in Kartonverpackung mit Blasen Nr. 5, die 50 Tabletten enthalten.

Beschreibung und Zusammensetzung

Nifedipin ist ein Medikament zur Vorbeugung und Behandlung von Herz- und Gefäßerkrankungen. Durch die Einnahme von Tabletten können Sie Kalziumkanäle blockieren, periphere Gefäße erweitern und den Herzmuskel mit der erforderlichen Menge Sauerstoff versorgen. Die Anweisungen für das Medikament besagen, dass die Einnahme von Nifedipin zu einer Abnahme des Muskeltonus der glatten Muskeln führt, wodurch der Blutdruck normalisiert wird.

Das Medikament Nifedipin wird häufig in der Praxis von Kardiologen und Neurologen zur komplexen Behandlung von Krankheiten wie Bluthochdruck und Herzinsuffizienz eingesetzt. Durch seine Verwendung können Sie das Risiko einer hypertensiven Krise, eines Myokardinfarkts und anderer schwerwiegender Erkrankungen verringern. Bewertungen über das Medikament sind nicht schlecht genug. Viele Patienten bemerken nicht nur eine gute therapeutische Wirkung nach der Einnahme, sondern auch die erschwinglichen Kosten des Arzneimittels.

Die Basis des Arzneimittels ist Nifedipin, in seiner Zusammensetzung sind auch Hilfskomponenten vorhanden.

Pharmakologische Gruppe

Nifedipin-Tabletten sind ein blutdrucksenkendes Medikament aus der Gruppe der Kalziumkanalblocker. Es wird in der komplexen Therapie von Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems bei Erkrankungen mit hohem Blutdruck eingesetzt. Die aktive Komponente des Arzneimittels bezieht sich auf 1,4-Dihydropyridinderivate. Die Wirkung des Arzneimittels ermöglicht es, die Aufnahme von Calciumionen in das Gewebe des Herzmuskels, der Koronararterien und der peripheren Arteriengefäße zu verringern. Die Einnahme des Arzneimittels hat die Fähigkeit, die Konzentration von Ionen in den Zellen zu verringern, als die Ausdehnung der arteriellen und koronaren Gefäße zu verursachen und den Bluthochdruck zu senken. Nidedipin, das die Grundlage des Arzneimittels bildet, verbessert die Durchblutung und versorgt Myokardzellen mit ausreichenden Mengen an Glukose, Sauerstoff und anderen Nährstoffen.

Nach oraler Verabreichung von Tabletten wirken sie schnell genug, ihre Bestandteile dringen in den Blutkreislauf ein, wonach er gleichmäßig im Körper verteilt wird. Die Wirkung nach Einnahme des Arzneimittels ist nach 20 - 30 Minuten spürbar und hält den ganzen Tag an. Das Medikament wird in der Leber metabolisiert und über die Nieren ausgeschieden. Nifedipin kann in Kombination mit anderen Arzneimitteln zur Behandlung von Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems eingesetzt werden. Die Einnahme des Arzneimittels kann nur auf Anweisung des Arztes erfolgen, der in der Lage ist, die erforderliche Dosis des Arzneimittels auszuwählen und nützliche Empfehlungen für die Behandlung der Grunderkrankung des Herzens und der Blutgefäße zu geben.

Anwendungshinweise

Nifedipin-Tabletten sind zur Behandlung und Vorbeugung von Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems bei Erwachsenen bestimmt.

Für Erwachsene

Zu den Hauptindikationen für die Ernennung von Nifedipin-Tabletten gehören:

  • Arterieller Hypertonie.
  • Hypertensive Krise und ihre Prävention.
  • Herzinsuffizienz.
  • Herzischämie.
  • Angina greift an.

Tabletten werden häufig in Kombination mit Bronchodilatatoren zur Erhaltungstherapie von Asthma bronchiale bei Erwachsenen verwendet. Nifedipin kann unter anderen Bedingungen angewendet werden, die die Funktion des Herzens und der Blutgefäße beeinträchtigen. Verschreiben Sie das Medikament jedoch auf jeden Fall, wählen Sie seine Dosis aus, die nur ein Arzt kann.

Für Kinder

Nifedipin in Tablettenform wird in der pädiatrischen Praxis nicht angewendet. Sie können das Medikament Personen über 18 Jahren verabreichen..

Für Schwangere und Stillende

Während der Geburt eines Kindes sowie während der Stillzeit ist das Medikament kontraindiziert. Seine Verwendung kann den Fötus und die Schwangerschaft selbst schädigen. Eine Ausnahme von der Ernennung des Arzneimittels kann die arterielle Hypertonie bei schwangeren Frauen sein, wenn die Einnahme anderer Arzneimittel nicht die gewünschten Wirkungen bringt.

Kontraindikationen

Nifedipin enthält eine Reihe von Kontraindikationen, mit denen Sie sich vor der Einnahme des Arzneimittels vertraut machen müssen:

  • Unverträglichkeit gegenüber der Zusammensetzung.
  • Akuter Myokardinfarkt.
  • Hypotonie.
  • Tachykardie.
  • Kinder unter 18 Jahren.
  • Schwangerschaft, Stillzeit.

Mit großer Vorsicht müssen Sie das Medikament bei Menschen mit eingeschränkter Leber, Niere, Diabetes und Magengeschwüren einnehmen. Für Hämodialysepatienten wird kein Medikament verschrieben. Vor der Verschreibung des Arzneimittels muss der Arzt sicherstellen, dass keine Kontraindikationen für die Verschreibung des Arzneimittels vorliegen.

Dosierung und Anwendung

Die Anweisungen für das Medikament enthalten Standarddosen des Medikaments für Erwachsene. Das Medikament ist jedoch für medizinische Zwecke vorgesehen, sodass der Arzt die Dosis des Medikaments unter Berücksichtigung aller Merkmale seines Körpers speziell für jeden Patienten verschreiben kann.

Für Erwachsene

Nifedipin-Tabletten sind für den internen Gebrauch bestimmt. Während der Einnahme der Tabletten müssen Sie das Ganze ohne zu kauen mit einer ausreichenden Menge Wasser schlucken. Die Anfangsdosis des Arzneimittels beträgt 5 bis 10 mg pro Tag.

Wenn die Anamnese des Patienten Pathologien der Leber, der Nieren oder des Alters des Patienten über 65 Jahre enthält, sollte die Dosis minimal sein und 5 mg täglich nicht überschreiten.

Für Kinder

In der Gebrauchsanweisung fehlt die Dosis für Kinder.

Für Schwangere und Stillende

Das Medikament kann während der Schwangerschaft oder Stillzeit nicht verschrieben werden.

Nebenwirkungen

Wenn Sie die Gebrauchsanweisung des Arzneimittels lesen, ist es wichtig, mögliche Nebenwirkungen nach der Einnahme des Arzneimittels zu berücksichtigen. Sie sind selten, aber in einigen Fällen zeigen Patienten Beschwerden über die folgenden Symptome:

  • Gynäkomastie.
  • Allergische Reaktionen.
  • Erhöhte tägliche Urinausscheidung.
  • Kopfschmerzen.
  • Hyperämie der Haut.
  • Ventrikuläre Tachykardie.
  • Stuhlverletzung.
  • Arrhythmie.

Das Auftreten eines der oben genannten Symptome ist ein Grund, das Medikament abzusetzen oder seine tägliche Dosis anzupassen.

Interaktion mit anderen Drogen

Nifedipin-Tabletten können zusammen mit Diuretika, Antidepressiva und anderen blutdrucksenkenden Arzneimitteln eingenommen werden. Bevor Sie jedoch Arzneimittel mit anderen Arzneimitteln kombinieren, müssen Sie einen Spezialisten konsultieren.

Bei der Einnahme von Rifampicin werden Stoffwechselprozesse beschleunigt, was zu einer Abnahme der Wirksamkeit von Nifedipin führen kann. Das Medikament ist nicht mit Alkohol kompatibel, diese Wechselwirkung erhöht das Risiko von Nebenwirkungen.

spezielle Anweisungen

  • Lesen Sie vor der Anwendung des Arzneimittels die Anweisungen.
  • Nur ein Arzt kann Pillen verschreiben.
  • Die Dosierungen des Arzneimittels werden immer vom behandelnden Arzt festgelegt.
  • Das Medikament kann nicht mit Alkohol kombiniert werden.
  • Es ist verboten, die Einnahme von Pillen abrupt abzubrechen. Dies sollte schrittweise erfolgen und die Dosen reduzieren.
  • Kombinieren Sie das Medikament auf Empfehlung eines Arztes mit anderen Medikamenten.
  • Das Medikament ist nicht zur Selbstverabreichung bestimmt.

Überdosis

Wenn eine Person die empfohlenen Dosen des Arzneimittels nicht einhält, kann dies zur Entwicklung von Symptomen von Nebenwirkungen führen:

  • Kopfschmerzen;
  • Hypotonie;
  • Bauchschmerzen und Krämpfe;
  • Übelkeit, Erbrechen.

Das Auftreten solcher Symptome erfordert die Verwendung von Sorptionsmitteln, Magenspülung. Wenn sich der Zustand des Patienten nicht verbessert hat, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. In einem Krankenhaus erhält der Patient die notwendige Hilfe.

Lagerbedingungen

Die Haltbarkeit des Arzneimittels beträgt 3 Jahre ab dem Datum seiner Freisetzung. Tabletten sollten an einem dunklen Ort aufbewahrt werden, fern von direkter Sonneneinstrahlung und Kindern. Optimale Lagertemperatur - nicht höher als + 25 ° C..

Analoga

Das Medikament hat mehrere Analoga in Zusammensetzung und therapeutischer Wirkung. Die Wahl eines ähnlichen Arzneimittels sollte beim behandelnden Arzt bleiben:

Analoga des Arzneimittels werden von verschiedenen Herstellern inländischer oder ausländischer Pharmaunternehmen hergestellt, haben unterschiedliche Preise, aber den gleichen Wirkmechanismus.

Arzneimittelpreis

Die Kosten für ein Medikament betragen durchschnittlich 34 Rubel. Die Preise reichen von 26 bis 49 Rubel.

Nifedipin: Gebrauchsanweisung

Nifedipin-Tabletten gehören zur pharmakologischen Gruppe der Arzneimittel Kalziumkanalblocker. Sie werden zur komplexen Behandlung verschiedener Herz-Kreislauf-Erkrankungen eingesetzt, die mit einem Anstieg des systemischen Blutdrucks einhergehen..

Form und Zusammensetzung freigeben

Das Medikament Nifedipin ist in Tablettenform erhältlich, beschichtete Tabletten zur oralen Verabreichung (orale Verabreichung). Sie haben eine runde Form, eine glatte Oberfläche und eine gelbe Farbe. Der Hauptwirkstoff des Arzneimittels ist Nifedipin, sein Gehalt in einer Tablette beträgt 10 mg. Seine Zusammensetzung umfasst auch Hilfskomponenten, zu denen gehören:

  • Mikrokristalline Cellulose.
  • Weizenstärke.
  • Talk.
  • Gelatine.
  • Laktose.
  • Glycerin.
  • Arlazel.
  • Kolloidales Siliziumdioxid.
  • Povidon K30.
  • Isopropanol.

Nifedipin-Tabletten werden in einer Blisterpackung von 10 Stück verpackt. Eine Pappverpackung enthält 5 Blasen (50 Tabletten) und Anweisungen zur Verwendung des Arzneimittels.

pharmachologische Wirkung

Der Wirkstoff von Nifedipintabletten ist ein chemisches Derivat von 1,4-Dihydropyridin. Es blockiert selektiv (selektiv) die funktionelle Aktivität der langsamen Calciumkanäle der cytoplasmatischen Membran von Zellen. Aufgrund dieser Blockierung wird der Zufluss von Calciumionen in Kardiomyozyten (Herzmuskelzellen), glatte Muskelzellen der Koronarwände (Herzarterien) und peripheren Arteriengefäße verringert. Eine Abnahme der Calciumionenkonzentration in den Zellen führt zu einer Ausdehnung des Lumens der arteriellen und koronaren Gefäße, wodurch der systemische Blutdruck, der periphere Gefäßwiderstand für den Blutfluss und die Intensität der Durchblutung im Herzen verringert werden. Das Medikament erhöht auch die Durchblutung der Nieren..

Nach der Einnahme von Nifedipin-Tabletten wird der Wirkstoff schnell und fast vollständig aus dem Lumen des Dünndarms in den systemischen Kreislauf aufgenommen. Nach einer Mahlzeit steigt die Bioverfügbarkeit von Nifedipin. Es ist gleichmäßig im Gewebe des Körpers verteilt, dringt während der Schwangerschaft gut durch die Blut-Hirn-Schranke in die Strukturen des Zentralnervensystems, durch die Plazentaschranke in den Fötus ein und wird während des Stillens in die Muttermilch ausgeschieden. Der Wirkstoff des Arzneimittels wird in der Leber unter Bildung inaktiver Zerfallsprodukte metabolisiert, die im Urin ausgeschieden werden. Die Eliminationshalbwertszeit (Eliminationszeit der Hälfte der gesamten Dosis des Arzneimittels) beträgt 24 Stunden. Nifedipin kumuliert nicht und reichert sich nicht im Körper an.

Anwendungshinweise

Die Einnahme von Nifedipin-Tabletten ist bei der komplexen Therapie verschiedener Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems angezeigt, insbesondere bei koronaren Herzerkrankungen (unzureichende Aufnahme von Sauerstoff und Nährstoffen im Myokard) und arterieller Hypertonie, bei denen das Arzneimittel als Monotherapie eingesetzt werden kann.

Kontraindikationen

Die Einnahme von Nifedipin-Tabletten ist bei einer Reihe von pathologischen und physiologischen Zuständen des Körpers kontraindiziert, darunter:

  • Überempfindlichkeit gegen Nifedipin oder Hilfskomponenten des Arzneimittels.
  • Akuter Myokardinfarkt (Tod eines Teils des Herzmuskels aufgrund akuter Durchblutungsstörungen) für 4 Wochen.
  • Kardiogener Schock - akute und schwere Insuffizienz der Pumpfunktion des Herzens, begleitet von Gefäßkollaps.
  • Arterielle Hypotonie - eine Abnahme des systemischen Blutdrucks, bei dem der systolische Blutdruck weniger als 90 mm RT beträgt. st.
  • Sick-Sinus-Syndrom - Funktionsstörung des Vorhofschrittmachers.
  • Schwere Herzinsuffizienz im Dekompensationsstadium.
  • Stenose (Verengung) der Mitral- oder Aortenklappe des Herzens.
  • Idiopathische hypertrophe subaortale Stenose, bei der die Ursache der Verengung unklar bleibt.
  • Stark erhöhte Herzfrequenz (Tachykardie).
  • Kinder unter 18 Jahren.
  • Schwangerschaft zu jeder Zeit während des Verlaufs, Stillen.

Mit Vorsicht werden Nifedipin-Tabletten bei chronischer Herzinsuffizienz, einer deutlichen Abnahme der funktionellen Aktivität von Leber und Nieren, schweren Durchblutungsstörungen im Gehirn, Diabetes mellitus, insbesondere im Stadium der Dekompensation, und maligner arterieller Hypertonie eingesetzt. Mit äußerster Vorsicht wird das Medikament auch bei Patienten angewendet, die sich aufgrund des hohen Risikos einer schweren arteriellen Hypotonie einer Hämodialyse (hardwarebasierte Blutreinigung) unterziehen. Stellen Sie vor der Anwendung von Nifedipin-Tabletten sicher, dass keine Kontraindikationen vorliegen.

Dosierung und Anwendung

Nifedipin-Tabletten werden nach einer Mahlzeit oral eingenommen. Sie werden nicht gekaut und mit ausreichend Wasser abgewaschen. Die Dosierung und das Regime des Arzneimittels werden vom Arzt individuell festgelegt, abhängig von der Schwere des pathologischen Prozesses und der therapeutischen Wirksamkeit. Die Anfangsdosis beträgt 10 mg 1 Mal pro Tag. Bei Bedarf und ohne therapeutische Wirkung steigt sie 1-2 mal täglich auf 20 mg an. Die maximale Tagesdosis von Nifedipin-Tabletten sollte 40 mg nicht überschreiten. Bei älteren Menschen sowie bei Patienten mit gleichzeitiger Abnahme der funktionellen Aktivität der Leber oder Nieren ist eine Verringerung der therapeutischen Dosis erforderlich.

Nebenwirkungen

Vor dem Hintergrund der Einnahme von Nifedipin-Tabletten können sich negative Reaktionen aus verschiedenen Organen und Systemen entwickeln, darunter:

  • Verdauungssystem - Verstopfung, Übelkeit, Erbrechen, Gingivahyperplasie (Zunahme des Gewebevolumens), beeinträchtigte funktionelle Aktivität der Leber, begleitet von Cholestase (Stagnation der Galle in der Höhle der Strukturen des hepatobiliären Systems) und erhöhte Aktivität von Lebertransaminaseenzymen (ALT, AST), was auf eine Schädigung hinweist Leberzellen.
  • Zentralnervensystem - Kopfschmerzen, Schläfrigkeit, Müdigkeit, der Gebrauch des Arzneimittels in hohen Dosen können zur Entwicklung von Parästhesien (beeinträchtigte Hautempfindlichkeit) und Zittern (Zittern) der Extremitäten führen, eine Veränderung der visuellen Wahrnehmung.
  • Herz-Kreislauf-System - Tachykardie, Entwicklung eines peripheren Ödems des Gewebes (Schwellung der Knöchel, Füße, Beine), Hyperämie (Rötung) der Gesichtshaut mit dem Auftreten eines Hitzegefühls, einer signifikanten Blutdrucksenkung, Angina-Anfällen (starke Druckschmerzen im Herzen).
  • Harnsystem - eine Zunahme des täglichen Urinausstoßes (Urinausstoß aus dem Körper während des Tages), eine Abnahme der funktionellen Aktivität der Nieren, insbesondere bei Patienten mit gleichzeitigem Diabetes.
  • Blut und rotes Knochenmark - eine Abnahme der Anzahl roter Blutkörperchen (Anämie), Blutplättchen (Thrombozytopenie) und weißer Blutkörperchen (Leukopenie).
  • Bewegungsapparat - reaktive Arthritis (Gelenkentzündung), Myalgie (Muskelschmerzen).
  • Allergische Reaktionen - Hautausschlag und Juckreiz, Urtikaria (charakteristische Veränderungen auf der Haut, die einer Brennnesselverbrennung ähneln), Autoimmunhepatitis (Schädigung der Leberzellen durch körpereigene Antikörper).

Wenn Nebenwirkungen auftreten, entscheidet der behandelnde Arzt je nach Art und Intensität über den Drogenentzug.

spezielle Anweisungen

Bevor Sie mit der Einnahme von Nifedipin-Tabletten beginnen, sollten Sie die Anweisungen für das Arzneimittel sorgfältig lesen. Es gibt einige spezielle Anweisungen zur Verwendung des Arzneimittels, darunter:

  • Ausgeschlossen ist Alkohol während des Drogenkonsums.
  • Der Entzug von Tabletten Nifedipin erfolgt schrittweise, über einen bestimmten Zeitraum wird die Dosierung reduziert, wonach das Medikament abgesetzt wird. Dies ist notwendig, um die Entwicklung eines Entzugssyndroms zu verhindern..
  • Das Medikament kann mit Medikamenten anderer pharmakologischer Gruppen interagieren. Wenden Sie sich daher bei der Anwendung an Ihren Arzt.
  • Während der Einnahme des Arzneimittels ist die Ausübung potenziell gefährlicher Tätigkeiten, die eine ausreichende Konzentration der Aufmerksamkeit und die Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen erfordern, ausgeschlossen.

Im Apothekennetz sind Nifedipin-Tabletten verschreibungspflichtig. Ihre unabhängige Anwendung wird ohne entsprechende ärztliche Verschreibung nicht empfohlen..

Überdosis

Wenn die empfohlene therapeutische Dosis von Nifedipin-Tabletten überschritten wird, entwickeln sich Gesichtshyperämie, Kopfschmerzen, Bradykardie (eine Abnahme der Häufigkeit von Herzkontraktionen) und eine deutliche Abnahme des Blutdrucks. Die Behandlung einer Überdosis besteht darin, Magen und Darm zu waschen und Darmsorbentien (Aktivkohle) einzunehmen. In einem Krankenhaus wird eine Therapie durchgeführt, die darauf abzielt, die Indikatoren für die funktionelle Aktivität des Herz-Kreislauf-Systems zu stabilisieren und ein Gegenmittel einzuführen, nämlich Calciumchlorid oder Gluconat. Bei einem signifikanten Abfall des systemischen Blutdrucks wird Dopamin verwendet.

Analoga von Nifedipin-Tabletten

Je nach Wirkstoff und therapeutischer Wirkung sind die gleichen Arzneimittel für Nifedipin-Tabletten Cordipin, Corinfar Retard, Nifecard, Calcigard Retard.

Lagerbedingungen

Die Haltbarkeit von Nifedipin-Tabletten beträgt 3 Jahre ab Herstellungsdatum. Das Arzneimittel sollte in seiner Originalverpackung an einem dunklen, trockenen Ort aufbewahrt werden, der für Kinder unzugänglich ist, und zwar bei einer Lufttemperatur von nicht mehr als + 25 ° C..

Preis für Nifedipin-Tabletten

Die durchschnittlichen Kosten für Nifedipin-Tabletten in Apotheken in Moskau liegen zwischen 43 und 48 Rubel.

Nifedipin. Anweisungen für das Medikament, Verwendung, Preis, Analoga, Freisetzungsformen

Häufig gestellte Fragen

Definition von Medikamenten

Nifedipin ist ein prominenter Vertreter von blutdrucksenkenden (Blutdrucksenkung) und antianginalen (Verringerung von Brustschmerzen) Medikamenten. Dieses Medikament gehört zur Gruppe der Kalziumkanalblocker. In Verbindung mit diesem Wirkmechanismus hat Nifedipin eine ausgeprägte entspannende Wirkung auf die glatten Muskeln aller Organe und Blutgefäße. Ein besonders ausgeprägter vasodilatatorischer Effekt wird in Bezug auf arterielle Gefäße als venös beobachtet.

Dieses Medikament hat viele Vorteile. Eine davon ist die Möglichkeit, es sowohl bei Notfällen als auch bei chronischen Erkrankungen einzusetzen. Bei einem Anfall von Brustschmerzen wird die Tablette des Arzneimittels unter die Zunge gelegt und gekaut, wonach der Schmerz nach 5 bis 15 Minuten verschwindet. Die langfristige Anwendung des Arzneimittels wird bei stabiler Angina pectoris empfohlen. In diesem Fall werden hauptsächlich Formen des Arzneimittels mit verzögerter Freisetzung verwendet.

Dieses Medikament ist bequem zu dosieren, was angesichts der Tatsache äußerst wichtig ist, dass für jeden Patienten das Dosierungsschema individuell zusammengestellt wird, wobei der Grad der Kompensation seiner Krankheit sowie die individuellen Eigenschaften des Körpers berücksichtigt werden. Darüber hinaus wird Nifedipin bei vielen Krankheiten, die häufig mit der Hauptkrankheit einhergehen, erfolgreich mit den meisten Arzneimitteln kombiniert. Es ist jedoch wichtig, sich mit den Merkmalen der parallelen Arzneimittelverabreichung vertraut zu machen, da einige von ihnen die Neutralisations- und Eliminationsrate voneinander beeinflussen können..

Es sollte auch beachtet werden, dass Nifedipin in der Geburtshilfe seit langem als Tocolytikum eingesetzt wird, dh als Medikament, das den Tonus des Myometriums - der Muskelschicht der Gebärmutter - reduziert. Aufgrund dieser Wirkung wurde dieses Medikament verwendet, um eine Schwangerschaft mit einer akuten Gefahr einer Fehlgeburt abzuschließen. Gegenwärtig werden zu diesem Zweck fortgeschrittenere Arzneimittel mit gerichteter Wirkung und weniger ausgeprägten Nebenwirkungen verwendet. In einigen Fällen wird jedoch Nifedipin aufgrund seiner Auswirkungen auf das Herz-Kreislauf-System bevorzugt.

Die negativen Aspekte dieses Arzneimittels kommen von den positiven Aspekten. Mit anderen Worten, Nifedipin ist ein Medikament mit ausgeprägten physiologischen Wirkungen. Bei unsachgemäßer Anwendung kann es eher schaden als nützen. Daher sollte es niemals ohne Rücksprache mit einem Arzt angewendet werden..

Für Patienten unter 18 Jahren kann dieses Medikament nur in Ausnahmefällen verschrieben werden, da derzeit keine Hinweise auf seine Sicherheit für diese Patientenkategorie vorliegen. Mit anderen Worten, es ist nicht bekannt, ob Nifedipin ähnlich wie ein Erwachsener oder auf andere Weise auf den Körper des Kindes einwirkt.

Bei schwangeren Frauen ergibt sich das gleiche Dilemma. Berichten zufolge ist das Medikament nur im letzten Trimenon der Schwangerschaft relativ sicher. In den ersten beiden Fällen kann die Verwendung möglicherweise negative Auswirkungen auf den Fötus haben. Der Grad dieser Wahrscheinlichkeit ist jedoch wenig untersucht worden, da ein negativer Effekt nur bei tierischen Embryonen beobachtet wurde, und beim Menschen wurden solche Experimente nicht durchgeführt und es ist unwahrscheinlich, dass sie jemals durchgeführt werden..

Aufgrund der Tatsache, dass das Medikament das Geheimnis der Brustdrüsen durchdringt, wird stillenden Müttern empfohlen, das Kind während der Behandlung auf künstliche Ernährung umzustellen oder auf die Verwendung anderer blutdrucksenkender oder antianginaler Mittel zurückzugreifen.

Arten von Medikamenten, Handelsnamen von Analoga, Freisetzungsformen

Nifedipin wird in Form von drei Darreichungsformen hergestellt:

  • Dragee;
  • Tabletten;
  • Lösung für intravenösen Tropf.
Dragees sind kleine Kugeln mit dem Medikament, die 10 mg des Wirkstoffs sowie verschiedene Stabilisatoren, Farbstoffe usw. enthalten. Dragees haben oft einen süßen Geschmack, daher werden sie im Gegensatz zu einfachen hauptsächlich sublingual (unter die Zunge gelegt und absorbiert) verwendet Tabletten, die nicht immer einen angenehmen Geschmack haben. Sie können jedoch Dragees schlucken, dann wirken sie wie einfache Tabletten. Der Umfang der Dragee sind dringende Bedingungen im präklinischen und im Krankenhausstadium. Sie werden seltener zur kontinuierlichen Behandlung eingesetzt, da sie den ganzen Tag über mehrfach zugelassen werden müssen.

Es gibt zwei Arten von Nifedipin-Tabletten - kurze und anhaltende Wirkung. Kurzwirksame Tabletten von 10 und 20 mg werden hauptsächlich bei Bedarf verwendet, um den Bluthochdruck zu senken oder Brustschmerzen mit seltenen Anfällen bei relativ gesunden Patienten zu beseitigen. In solchen Fällen ist die Verwendung dieses Arzneimittels episodischer Natur. Retardtabletten werden verwendet, um arterielle Hypertonie und koronare Herzkrankheiten zu kompensieren (unter Kontrolle zu halten). Diese Art von Medikamenten ist bequemer, da der Bedarf an Verabreichung von 3 auf nur 1 Mal pro Tag abnimmt. Darüber hinaus sind solche Tabletten in einer Vielzahl von Dosen von 20 bis 60 mg erhältlich, mit denen Sie die Behandlung jedes Patienten am genauesten einstellen können.

Die Lösung für den intravenösen Tropf ist in dunklen Glasflaschen mit einem Volumen von 50 ml erhältlich. Die Konzentration der Lösung beträgt 0,1 mg / ml oder 0,01%. Aufgrund der hohen Aktivität des Arzneimittels bei intravenöser Verabreichung liegt sein Anwendungsbereich ausschließlich in der kardiologischen Abteilung oder auf der Intensivstation.

Nifedipin wird auf dem Pharmamarkt unter folgenden Handelsnamen vermarktet:

  • Corinfar;
  • Cordaflex;
  • Nifesan;
  • Sanfidipin;
  • Nifelate;
  • Nifecard;
  • Cordipin;
  • Nifedicor;
  • Nyfedex;
  • Nifhexal;
  • Nifadil;
  • Nicardia
  • Adalat und andere.

Feste
Hersteller
Handelsname
das Medikament
HerstellungslandFreigabe FormularDosierung
Obolenskoe - ein PharmaunternehmenNifedipinRusslandTabletten
(10 mg, 20 mg)
Herkömmliche Tabletten werden in einer Anfangsdosis von 10 bis 20 mg pro Tag in 2 aufgeteilten Dosen eingenommen. Wenn die Wirkung nicht ausreicht, kann die Dosis in 4 aufgeteilten Dosen auf 80 mg pro Tag erhöht werden, jedoch nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt.
Gesundheit - ein PharmaunternehmenPhenygidinUkraine
Balkanpharma-DupnitzaNifedipinBulgarien
EGIS Pharmaceuticals PLCCordaflexUngarn
Pliva Hrvatska d.o.o..CorinfarRepublik KroatienRetardtabletten
(10 - 60 mg)
Langzeittabletten werden je nach Schwere der Erkrankung 1 bis 2 Mal täglich 20 bis 40 mg verschrieben. Die maximale Dosis von 80 mg pro Tag.
Menarini-Von Heyden GmbHDeutschland
KRKACordipin verzögernSlowenien
Torrent PharmazeutikaCalcigard RetardIndien
LekNifecardSlowenien
Bayer Pharma AGOsmo AdalatDeutschland
Balkanpharma-DupnitzaNifedipinBulgarienGummibärchen
(10 mg)
Dragees werden unter akuten Bedingungen sowohl innerhalb als auch unter der Zunge eingenommen. Die Anfangsdosis beträgt 10 mg 2-mal täglich. Bei schwacher Wirkung wird die Dosis verdoppelt - 20 mg 2-mal täglich. Falls unbedingt erforderlich, können Sie den Patienten für kurze Zeit 4-mal täglich (nicht länger als 3 Tage) auf 20 mg übertragen..
Bayer Pharma AGAdalatDeutschlandInfusionslösung
(0,1 mg / ml; 0,01%)
Das Medikament wird nach strengen Indikationen intravenös verabreicht. Die Einführung der Lösung sollte langsam erfolgen (1 Durchstechflasche mit 50 ml wird 4 bis 8 Stunden lang verabreicht). Es ist bevorzugt, einen Infusomat (ein elektronisch programmierbares Gerät zur Regulierung der intravenösen Aufnahmegeschwindigkeit einer Substanz) mit einer Verabreichungsrate von 6,3 bis 12,5 ml pro Stunde zu verwenden. Die maximale Tagesdosis beträgt 150 - 300 ml (3 bis 6 Flaschen).

Der Mechanismus der therapeutischen Wirkung des Arzneimittels

Nifedipin wird vollständig von den Schleimhäuten des Verdauungstrakts absorbiert. Wenn die Tablette unter die Zunge gelegt wird, verkürzt sich außerdem die Geschwindigkeit des Wirkungseintritts, ebenso wie die Dauer des Effekts. Nach dem Eindringen in das Blut binden ungefähr 90% des Arzneimittels an Plasmaproteine, wodurch seine langfristige Präsenz im Körper sichergestellt wird. Der gleiche Teil der Substanz, der nicht an Proteine ​​gebunden hat, ist direkt für die Entwicklung der Wirkung des Arzneimittels verantwortlich. Wenn die frei zirkulierende Substanz von den Leberzellen verbraucht oder inaktiviert wird, wird ein Teil der gebundenen Substanz aus den Blutproteinen freigesetzt und in die freie aktive Form umgewandelt. Somit bleibt die therapeutische Konzentration von Nifedipin im Blut mehrere Stunden lang erhalten.

In Anbetracht des Vorstehenden kann geschlossen werden, dass die Bioverfügbarkeit des Arzneimittels (das Verhältnis des Wirkstoffs, der sein Ziel erreicht hat, zur gesamten verabreichten Einzeldosis) durchschnittlich 40-60% beträgt. Die Hauptverluste des Arzneimittels treten während des ersten Durchgangs durch die Leber auf, während sein Hauptteil keine Zeit hatte, Plasmaproteine ​​zu kontaktieren.

Der Anwendungspunkt dieses Arzneimittels ist die Plasmamembran von Muskelzellen. Nifedipin blockiert die Kanäle, über die Calciumionen in die Zelle gelangen, wodurch Calcium nicht in die Zelle eindringt. Die chemischen Reaktionen, die für die Entwicklung der Muskelkontraktion verantwortlich sind, werden verlangsamt. Das aktivste Medikament wirkt auf Kardiomyozyten (Muskelzellen des Herzens) und glatte Muskeln der arteriellen Blutgefäße. Nifedipin hat keinen Einfluss auf die Venen, da deren Muskelschicht schwach exprimiert wird. Darüber hinaus hat das Medikament in mittleren und großen Dosen eine starke krampflösende Wirkung auf die glatten Muskeln der inneren Organe. In dieser Hinsicht wird Nifedipin seit langem in der Geburtshilfe und Nephrologie eingesetzt. In der Geburtshilfe - mit der Gefahr einer Fehlgeburt aufgrund eines erhöhten Tons der Gebärmutter und in der Nephrologie - zur Linderung von Nierenkoliken. Heutzutage gibt es fortgeschrittenere Medikamente, die für diesen Zweck verwendet werden. In besonderen Fällen kann Nifedipin jedoch das Medikament der Wahl bleiben..

Die Hauptwirkung von Nifedipin zielt ab auf:

  • ein Herz;
  • periphere Gefäße.
Auf das Herz hat Nifedipin folgende Wirkungen:
  • negativ inotrop (Verringerung der Kontraktionskraft des Herzens);
  • negativ chronotrop (abnehmende Herzfrequenz);
  • negativ dromotrop (Verringerung der Geschwindigkeit des Nervenimpulses entlang des Leitersystems des Herzens).
Am ausgeprägtesten ist der inotrope Effekt. Der chronotrope und der dromotrope Effekt sind weniger ausgeprägt. Infolgedessen führt eine Abnahme der Intensität des Herzens zu einer Abnahme des Sauerstoffbedarfs des Myokards (Muskelschicht des Herzens). In dieser Hinsicht werden die Schmerzen, die mit Angina pectoris verbunden sind und durch Hypoxie (unzureichende Sauerstoffversorgung des Körpergewebes) des Herzens verursacht werden, verringert. Die Ausdehnung der Herzkranzgefäße, die das Herz direkt versorgen, führt zu einer Erhöhung der Versorgung mit sauerstoffreichem Blut. Bisher nicht genutzte Gefäßkollateralen werden geöffnet, was zu einer verbesserten Ernährung der ischämischen (unzureichend mit Blut und dementsprechend mit Sauerstoff versorgten) Myokardstellen führt.

Es sollte jedoch beachtet werden, dass bei Verwendung einer übermäßigen Dosis des Arzneimittels, insbesondere bei subkompensierten und dekompensierten Patienten, häufig eine Reflextachykardie (eine Erhöhung der Herzfrequenz) auftritt, um die Ejektionsfraktion zu erhöhen (ein Indikator, der den Koeffizienten der Herzeffizienz bedingt anzeigt)..

Nifedipin bewirkt eine einzige Wirkung auf die Blutgefäße - eine expandierende, die jedoch zu vielen positiven Wirkungen führt..

Die Wirkungen der vasodilatatorischen Wirkung von Nifedipin sind wie folgt:

  • Blutdrucksenkung;
  • Reduzierung der Nachlast des Herzens, Steigerung seiner Effizienz;
  • Beseitigung der Hypertonie im Lungenkreislauf - Verringerung der Atemnot durch Vergrößerung des Durchmessers der Bronchien;
  • Verbesserung der Gehirndurchblutung;
  • Verbesserung der Nierenausscheidungsfunktion aufgrund der Erweiterung der Nierenarterie und der erhöhten Ausscheidung von Natrium- und Wasserionen.
Da das Medikament die Blut-Hirn-Schranke praktisch nicht durchdringt, kann man keine Angst vor Nebenwirkungen auf das Zentralnervensystem (Zentralnervensystem) haben. Wenn der Patient jedoch in der Vergangenheit eine schwere Kopfverletzung hatte oder Symptome einer psychischen Erkrankung beobachtet wurden, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass das Medikament das Gehirn beeinflusst, und gleichzeitig das Risiko von Nebenwirkungen durch das Zentralnervensystem.

Das Medikament dringt in die Plazenta ein, jedoch in geringen Mengen. Nur auf dieser Grundlage kann jedoch nicht der Schluss gezogen werden, dass dieses Arzneimittel für schwangere Frauen harmlos ist. Leider wurde keine einzige Studie durchgeführt, um dieses Problem zu untersuchen. Daher wird schwangeren Frauen empfohlen, das Medikament nur nach Rücksprache mit einem Arzt einzunehmen. Nach klinischen Beobachtungen ist die Anwendung im dritten Schwangerschaftstrimester in Standarddosen relativ sicher..

Darüber hinaus geht der Wirkstoff bei stillenden Müttern in die Milch über. Seine Konzentration in der Milch entspricht fast der im Blutplasma. Wenn Nifedipin verwendet werden muss, muss das Kind daher während der Behandlung ständig entwöhnt und mit künstlichen Nährstoffmischungen gefüttert werden. Andernfalls können für die Mutter normale Dosen für das Kind übermäßig hoch sein und eine Überdosis in seinem kleinen Körper mit allen daraus resultierenden Komplikationen verursachen.

Die Ausscheidung des Hauptteils des Arzneimittels (bis zu 80%) erfolgt über die Nieren in Form inaktiver Metaboliten. Ein kleiner Teil (bis zu 15%) wird neben dem Stuhl auch in Form von Metaboliten ausgeschieden. Die restlichen paar Prozent werden durch Schweiß, Atmung, Speichel usw. aus dem Körper entfernt..

Nierenversagen führt entgegen den Erwartungen nicht zur Akkumulation des Arzneimittels und zu einer Überdosierung und verschlechtert auch nicht seine Ausscheidung aus dem Körper. Leberversagen kann jedoch die Halbwertszeit des Wirkstoffs signifikant erhöhen. In diesem Zusammenhang sollten Patienten mit schwerer Zirrhose die Auswahl der erforderlichen Dosis des Arzneimittels sorgfältig prüfen oder nach anderen Arzneimitteln suchen, um den Blutdruck zu senken und Brustschmerzen zu beseitigen.

Anwendungshinweise

Der Hauptanwendungsbereich von Nifedipin ist die Aufrechterhaltung eines normalen Blutdrucks und die Beseitigung von retrosternalen Herzschmerzen bei Herzpatienten. Das Hauptkontingent der Patienten sind Menschen über 40 Jahre. Für Patienten unter 18 Jahren wird das Medikament nicht verschrieben, da bei dieser Personengruppe keine zuverlässigen Daten zur Sicherheit vorliegen.

Die Verwendung von Nifedipin

Name der KrankheitDer Mechanismus der therapeutischen WirkungMedikamentendosierung
Arterieller HypertonieNifedipin reduziert den Sauerstoffbedarf des Herzmuskels, indem es die Kraft und Herzfrequenz sowie die Geschwindigkeit des Nervenimpulses entlang des Leitungssystems des Herzens verringert.

Die Erweiterung der Koronararterien und die Öffnung der Gefäßkollateralen führt zu einer Verbesserung der Blutversorgung des Myokards. Dies wiederum beseitigt sternale Schmerzen, die durch Hypoxie des Herzmuskels verursacht werden.

Die Erweiterung der peripheren Arterien führt zu einem Blutdruckabfall und einer Nachbelastung des Herzens.

Im Inneren werden je nach Schweregrad der Grunderkrankung 2 bis 4 Mal täglich 10 bis 20 mg einfache Tabletten oder 1 bis 2 Mal täglich 20 bis 60 mg Retardtabletten eingenommen.

Nehmen Sie bei einer hypertensiven Krise oder einem Anfall von Angina pectoris 10 mg unter die Zunge. Für den Beginn eines schnelleren Effekts wird empfohlen, die Tablette zu kauen. Die maximale Tagesdosis sollte 80 mg nicht überschreiten (120 mg bei Prinzmetal angina pectoris)..

Nifedipin wird nur in Krankenhäusern intravenös angewendet, da der Zustand des Patienten während der Verabreichung des Arzneimittels überwacht werden muss. Es ist bevorzugt, einen Infusomat für die genaueste Dosierung des Arzneimittels zu verwenden.

Das Arzneimittel wird mit einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von 6,3 bis 12,5 ml pro Stunde für 4 bis 8 Stunden verabreicht. Die maximale Tagesdosis für die intravenöse Verabreichung beträgt 15-30 mg oder 150-300 ml.

Angina pectoris
Kongestives Lungenversagen
Hypertrophe Kardiomyopathie
Raynaud-Syndrom
Bronchospasmus
(in Kombination)

Wie man das Medikament benutzt?

Nifedipin ist ein seit langem in der Medizin praktiziertes Arzneimittel, bei dem es sich als wirksames First-Line-Medikament zur Linderung akuter Episoden und zur unterstützenden Behandlung von Bluthochdruck und koronaren Herzerkrankungen erwiesen hat. Es wird nur Patienten verschrieben, die das 18. Lebensjahr vollendet haben. Die Sicherheit seiner Anwendung bei Kindern ist nicht nachgewiesen.

Die Art der Verabreichung von Nifedipin sollte die Behandlungsziele erfüllen und dem Zustand des Patienten entsprechen.

Dieses Medikament wird auf drei Arten in den Körper eingeführt:

  • Innerhalb;
  • unter der Zunge;
  • intravenös tropfen oder infusionieren.

Nifedipin oral verschreiben

Die Vorteile dieser Arzneimittelverabreichung sind ihre Einfachheit und ihr relativ langsamer Wirkungseintritt (20 bis 30 Minuten bei Einnahme einfacher Tabletten und bis zu 60 Minuten bei Einnahme von Tabletten mit verlängerter Wirkstofffreisetzung). Ein Teil des Arzneimittels geht jedoch aufgrund der Wirkung des ersten Durchgangs durch die Leber verloren, wenn es aus dem Verdauungstrakt absorbiert wird.

Die Verwendung dieses Arzneimittels im Inneren ist für eine stabile Angina pectoris angezeigt, wenn die Wirkungen des Arzneimittels mehr oder weniger vorhersehbar sind. Außerdem wird das Medikament sowohl bei primärer essentieller Hypertonie als auch bei sekundär-renaler, hormoneller usw. verschrieben. In diesen Fällen wird das Medikament ohne Kauen von 10 bis 20 mg 2 bis 4 Mal täglich in Form von einfachen Tabletten oder 20 bis 40 mg 1 eingenommen - 2 mal täglich in Form von langwirksamen Tabletten.

Nifedipin unter der Zunge verschreiben

Die Vorteile dieser Methode der Arzneimittelverabreichung sind die Einfachheit und Geschwindigkeit des Wirkungseintritts (von 5 bis 10 Minuten). Dieser Effekt wird durch den direkten Eintritt einer Substanz in das Blut durch die Schleimhaut der Mundhöhle erreicht. Somit wird das Medikament nicht sofort in der Leber neutralisiert, sondern schafft zunächst eine therapeutische Wirkung. Gleichzeitig wird empfohlen, einfache Tabletten unter der Zunge zu kauen und aufzubewahren und Kapseln mit verlängerter Wirkstofffreisetzung zu öffnen oder zu durchstechen. Eine wichtige Bedingung für diese Methode zur Verschreibung des Arzneimittels ist die Verwendung einer einzelnen Mindestdosis, um einen übermäßigen Blutdruckabfall und die Entwicklung von Schock und anderen unerwünschten Reaktionen zu vermeiden.

Diese Methode zur Einnahme des Arzneimittels wird unter akuten Bedingungen wie einer hypertensiven Krise, einem Anfall von Angina pectoris oder Asthma bronchiale (nur in Kombination mit hormonellen Arzneimitteln und klassischen Bronchodilatatoren) praktiziert. Unter solchen Bedingungen ist die Einnahme von Nifedipin einfach. Die optimale Dosis beträgt 10 bis 20 mg.

Nifedipin intravenös verschreiben

Nifedipin wird nur in einem Krankenhaus und vorzugsweise auf einer Intensivstation intravenös verschrieben. Diese Einschränkung besteht aus mehreren Gründen. Einer der Gründe ist die genaue Dosierung und Geschwindigkeit der intravenösen Verabreichung des Wirkstoffs, die durch die genaue Berechnung der Tropfen pro Minute bei Tropfverabreichung oder durch Verwendung eines Infusomaten sichergestellt werden kann. Ein weiterer Grund ist, dass das Medikament nur Patienten intravenös verabreicht wird, die sich in einem schwerwiegenden und äußerst schwerwiegenden Zustand befinden und das Arzneimittel nur intravenös einnehmen können. Darüber hinaus kann mit der Entwicklung unerwünschter Wirkungen, deren Häufigkeit in dieser Kategorie von Patienten zunimmt, das Arzneimittel sofort abgesagt und sein Antagonist verabreicht werden, um den Allgemeinzustand des Patienten zu normalisieren.

Die Herstellung einer Infusionslösung ist nicht erforderlich, da sie in Standardverdünnung in dunklen 50-ml-Glasflaschen erhältlich ist, von denen jede 5 mg des Wirkstoffs enthält. Vor der Einführung muss ein Hautallergietest durchgeführt werden, um eine allergische Reaktion des Körpers auf diese Substanz auszuschließen. Nur unter der Bedingung, dass der Test negativ ist, kann das Arzneimittel verabreicht werden.

Nifedipin wird extrem langsam intravenös verabreicht. Eine 50-ml-Durchstechflasche wird innerhalb von 4 bis 8 Stunden verabreicht. Für eine stabile Wirkung muss dieses Medikament mindestens dreimal täglich verabreicht werden. Unter bestimmten Bedingungen ist bis zu 6 Mal pro Tag zulässig. Die maximale Tagesdosis beträgt daher 150 - 300 ml oder 15 - 30 mg.

Mögliche Nebenwirkungen

Aufgrund der Tatsache, dass Nifedipin ein Medikament ist, das die Arbeit des Herzens und die Hämodynamik direkt beeinflusst, sind die gefährlichsten Nebenwirkungen seiner Anwendung mit dem Herz-Kreislauf-System verbunden. Es gibt auch einige Nebenwirkungen des Nervensystems, der Atemwege, des Verdauungssystems, des Bewegungsapparates usw., die den Zustand des Patienten erheblich verschlechtern können.

Es gibt Nebenwirkungen von Nifedipin von:

  • des Herz-Kreislauf-Systems;
  • zentrales Nervensystem;
  • Magen-Darmtrakt;
  • Atmungssystem;
  • Bewegungsapparat;
  • allergische Reaktionen usw..
Störungen des Herz-Kreislauf-Systems:
  • Reflextachykardie;
  • Herzklopfen
  • Rötung der Gesichtshaut;
  • übermäßiger Blutdruckabfall;
  • Brustschmerzen usw..
Störungen des Zentralnervensystems:
  • Kopfschmerzen;
  • Schwindel;
  • Parästhesie (Gefühl von "Gänsehaut") usw..
Verletzungen des Magen-Darm-Trakts:
  • Verstopfung;
  • Durchfall;
  • Magenschmerzen;
  • Übelkeit usw..
Erkrankungen der Atemwege:
  • Bronchospasmus;
  • Kurzatmigkeit usw..
Verletzungen des Bewegungsapparates:
  • Muskelschmerzen
  • Handschlag etc..
Allergische Reaktionen:
  • Nesselsucht;
  • Kontaktdermatitis;
  • Angioödem (Quincke-Ödem);
  • anaphylaktischer Schock usw..

Wechselwirkungen mit anderen Drogen

Bei der Interaktion mit Betablockern wird ein synergistischer klinischer Effekt beobachtet. Mit anderen Worten, es besteht die Gefahr eines starken Blutdruckabfalls mit der Entwicklung einer kompensatorischen Tachykardie und einer Verschlechterung der Herzinsuffizienz.

Die Wechselwirkung von Nifedipin mit Magnesiumsalzen (z. B. Magnesiasulfat) ist ebenfalls gefährlich, da die Gefahr eines starken Blutdruckabfalls besteht. Darüber hinaus besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für die Entwicklung eines neuromuskulären Blocks, der sich in schwerer Schwäche, ungenauen Bewegungen, Atemnot, Schluckbeschwerden usw. äußert. In Verbindung mit dem oben Gesagten wird schwangeren Frauen mit Präeklampsie und Eklampsie empfohlen, zuerst Magnesiumsulfat zu verwenden. Mit einer schwachen Wirkung ist die Anwendung von Nifedipin kontraindiziert. Stattdessen werden Schleifendiuretika (Diuretika wie Furosemid, Torasemid usw.), ACE-Hemmer (Angiotensin-Converting-Enzym wie Captopril, Enalaprilat) und andere Methoden verwendet, jedoch nur für kurze Zeit. Die einzige Möglichkeit, das Fortschreiten von Präeklampsie und Eklampsie zu stoppen, ist die Geburt.

Die gemeinsame Anwendung mit Digoxin führt zu einer verzögerten Eliminierung des letzteren und dementsprechend zu dem Risiko, eine Bradykardie (Herzfrequenz unter 60 / min) und einen paradoxen arrhythmogenen Effekt (der Arrhythmien verursacht) zu entwickeln.

Durch die kombinierte Anwendung von Nifedipin und Tacrolimus (Immunsuppressivum) verlangsamt sich dessen Neutralisation in der Leber, was zu seiner Akkumulation führt. In diesem Zusammenhang muss die Tacrolimus-Dosis um 26 - 38% reduziert werden, um Nebenwirkungen zu vermeiden.

Die Wechselwirkung mit Phenytoin und Carbamazepin führt zu einer Verringerung der Wirksamkeit von Nifedipin um 70%. In diesem Zusammenhang wird empfohlen, Nifedipin gegen ein alternatives blutdrucksenkendes Arzneimittel einer anderen pharmakologischen Gruppe auszutauschen.

Die Verwendung von Nifedipin mit Rifampicin ist kontraindiziert, da letzteres die Aktivität von Leberenzymen erhöht und dadurch fast das gesamte Nifedipin während des ersten Durchgangs durch die Leber umwandelt.

Die ungefähren Kosten des Arzneimittels

Die StadtDie durchschnittlichen Kosten des Arzneimittels
Tabletten (10 mg - 50 Stk.)Retardtabletten (10 mg - 50 Stk.)Lösung für die intravenöse Infusion (0,1 mg / ml - 50 ml)
Moskau42 Rubel137 Rubel603 Rubel
Tjumen29 Rubel120 Rubel601 Rubel
Jekaterinburg38 Rubel120 Rubel608 Rubel
Kasan40 Rubel124 Rubel604 Rubel
Krasnojarsk42 Rubel121 Rubel600 Rubel
Samara40 Rubel120 Rubel601 Rubel
Tscheljabinsk38 Rubel118 Rubel603 Rubel
Chabarowsk44 Rubel124 Rubel607 Rubel

Kann Nifedipin während der Schwangerschaft eingenommen werden??

Bisher wird Nifedipin nur im letzten Schwangerschaftstrimester nach strengen Indikationen angewendet..

Diese Einschränkung hat gute Gründe. Im ersten und zweiten Schwangerschaftstrimester des Fötus erfolgt die Verlegung zukünftiger lebenswichtiger Organe und Systeme. Jeder Effekt, ob es sich um ein Arzneimittel, Haushaltschemikalien oder nur um Stress handelt, kann das Tempo und die Richtigkeit der Teilungs- und Differenzierungsprozesse (die Erfassung von Merkmalen, die für die Zellen eines bestimmten Gewebes charakteristisch sind) fetaler Zellen beeinflussen. Ein solcher Fehler kann in Zukunft zu mehr oder weniger schwerwiegenden Anomalien der körperlichen oder geistigen Entwicklung führen. Aus diesem Grund wird empfohlen, in den ersten 6 Monaten der Schwangerschaft auf alle systemischen Arzneimittel zu verzichten und sie nur dann anzuwenden, wenn dies unbedingt erforderlich ist und der erwartete Nutzen den potenziellen Schaden übersteigt. Topische Medikamente erzeugen keine hohen Konzentrationen des Wirkstoffs im Blut, daher sind sie für den Fötus praktisch harmlos.

Im letzten Schwangerschaftstrimester wird das Risiko einer Schädigung des Fötus erheblich verringert, wenn die richtige Dosis für eine bestimmte schwangere Frau ausgewählt wird. Alle lebenswichtigen Organe existieren derzeit und nehmen allmählich an Größe zu..

Die Anmerkung zu Nifedipin besagt, dass es sich aufgrund der Teratogenität (der Fähigkeit, angeborene Missbildungen zu verursachen) auf Arzneimittel der Gruppe C der FDA (Food and Drug Administration - US-Gesundheitsministerium, Food and Drug Administration) bezieht. Dies bedeutet, dass Studien durchgeführt wurden, um den Schaden dieses Arzneimittels für den Fötus von Tieren zu untersuchen, die bestätigten, dass ein bestimmter Schaden noch vorhanden ist. Beim Menschen wurden solche Experimente nicht durchgeführt. Arzneimittel, die in diese Kategorie fallen, können schwangeren Frauen verschrieben werden, jedoch nur, wenn der erwartete Nutzen den potenziellen Schaden übersteigt.

Trotz der Tatsache, dass Nifedipin in sehr geringen Konzentrationen in die Plazenta eindringt und den Fötus praktisch nicht schädigen kann, verpflichtet sich niemand, das Gegenteil zu sagen, bis spezielle Studien an schwangeren Frauen durchgeführt wurden. Aufgrund der Tatsache, dass solche Studien unmenschlich sind, nähert sich die Wahrscheinlichkeit ihres Verhaltens jedoch Null. Daher ist es unwahrscheinlich, dass die Daten, die die Wissenschaft derzeit zur Sicherheit von Nifedipin für schwangere Frauen hat, in naher Zukunft wieder aufgefüllt werden. Sie müssen sich also damit zufrieden geben.

Für schwangere Frauen ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass Nifedipin kein so harmloses Medikament wie Vitamine oder Nahrungsergänzungsmittel ist. Es hat eine starke Wirkung auf viele Körpersysteme und erfordert daher eine klare Dosierung. Bei versehentlicher Einnahme einer hohen Dosis wird der Blutdruck zunächst stark gesenkt. Für jeden Menschen droht dies die Gesundheit zu verschlechtern, bis es zu einem Bewusstseinsverlust aufgrund von Sauerstoffmangel im Gehirn kommt. Bei schwangeren Frauen verdoppeln sich die Risiken, da bei niedrigem Druck nicht nur der Körper der Mutter leidet, sondern auch der Fötus, dem aufgrund einer Verschlechterung der Blutversorgung der Plazenta Sauerstoff und Nährstoffe fehlen.

Bei der Entscheidung, ob eine schwangere Frau Nifedipin einnehmen soll oder nicht, sollte entschieden werden, für welchen Zweck dieses Medikament verschrieben wurde. Wenn das Ziel darin besteht, den Blutdruck bei Bluthochdruck zu senken, ist es besser, ein Medikament aus einer anderen pharmakologischen Gruppe auszuwählen, das den Fötus nicht beeinflusst. Solche Medikamente gibt es und ihre Auswahl ist ziemlich groß. Auf jeden Fall wird die Suche nicht von der Frau selbst durchgeführt, sondern von ihrem behandelnden Arzt. In diesem Fall kann Nifedipin erfolgreich durch Diuretika (Furosemid, Torasemid, Indapamid, Spironolacton usw.), Magnesiasulfat, krampflösende Mittel (Drotaverin, Mebeverin, Papaverin usw.), Beruhigungsmittel (Baldrian-Tabletten usw.) ersetzt werden..

Wenn eine schwangere Frau Nifedipin einnimmt, um die Häufigkeit und Intensität von Brustschmerzen zu verringern (solche Zustände können durchaus bei jungen Müttern mit angeborenen oder erworbenen Herzfehlern auftreten), kann Nifedipin sicherlich durch Nitro-Medikamente wie Isosorbiddinitrat (Cardicet), Isosorbidmononitrat (zulässig) ersetzt werden nur im zweiten und dritten Trimester) usw..

Mit der Gefahr einer Frühgeburt kann Nifedipin angewendet werden, jedoch nur im letzten Trimenon der Schwangerschaft. Vorzugsweise wird dieses Arzneimittel in niedrigen Dosen und in Kombinationstherapie mit anderen Mitteln verwendet, die den Uteruston verringern. Es gibt auch viele solcher Fonds. Die bekanntesten Vertreter sind krampflösende Mittel (Baralgin, Papaverin, Drotaverin, Mebeverin usw.), Mittel zur Verringerung der Uterusaktivität (Magnesiasulfat, B-6-Magnesium usw.), beta-adrenerge Agonisten (Partusisten, Terbutalin usw.)..

Zusammenfassend sollte angemerkt werden, dass Nifedipin kein unverzichtbares Medikament für schwangere Frauen ist. Falls erforderlich, können seine Wirkungen durchaus durch ein oder eine Kombination von Arzneimitteln ersetzt werden, je nachdem, welche seiner Wirkungen bei der Behandlung erforderlich sind.

Kann ich während des Stillens Nifedipin einnehmen??

Die Anwendung von Nifedipin während des Stillens ist äußerst unerwünscht, da das Arzneimittel unverändert in die Muttermilch eindringen und eine unerwünschte Wirkung auf das Baby haben kann.

Wenn es in den menschlichen Körper gelangt, ist dieses Medikament mit Ausnahme des Gehirns gleichmäßig in allen Geweben und Organen verteilt, da es die Blut-Hirn-Schranke nicht überwinden kann. Bei Menschen, die in der Vergangenheit eine schwere Kopfverletzung erlitten haben oder an einer psychischen Erkrankung leiden, kann diese Barriere jedoch geschwächt werden. Dies trägt dazu bei, dass mehr Medikamente in das Gehirn eindringen, was häufig zu Nebenwirkungen des Zentralnervensystems führt.

Im ganzen Körper verteilt gelangt Nifedipin in die Brustdrüsen und direkt in deren Geheimnis - die Muttermilch. Da die Bioverfügbarkeit (der Anteil einer Substanz, die sich auf das periphere Gewebe auswirkt, bezogen auf die gesamte verabreichte Dosis) dieses Arzneimittels 40-60% beträgt, kann die Milch den Körper des Kindes mit einer durchschnittlichen Fütterung (100-200 ml) von 1:40 bis 1 erreichen : 80 Dosen eines Erwachsenen. In Anbetracht der Tatsache, dass die Masse des Kindes im Durchschnitt 10- bis 15-mal geringer ist als die Masse des Erwachsenen, kann eine solche Dosis für die klinische Wirkung von Nifedipin bei einem Kind relativ gering erscheinen. Dies ist jedoch nicht der Fall.

Im Mutterleib bereitet sich das Kind auf den Übergang nach außen vor, und seine inneren Organe entwickeln sich gerade genug, um diesen Übergang zu übertragen. Ihr weiteres Wachstum und ihre weitere Entwicklung erfolgen nach der Geburt für mindestens 25 - 28 Jahre. Im ersten Lebensjahr werden jedoch die wichtigsten Veränderungen beobachtet. Während dieser Zeit sind die Gewebe des Babys äußerst empfindlich gegenüber jeglichen biologischen und chemischen Signalen. Daher ist die Dosis von Nifedipin, die nach allen Berechnungen bei Einnahme mit Milch für das Kind zu gering sein sollte, tatsächlich zu hoch.

Eine Überdosierung führt zu zwei Arten von Nebenwirkungen - kurzfristig und langfristig (dauerhaft). Der erste Typ sind kurzfristige Nebenwirkungen, die in jeder Hinsicht den Symptomen einer Überdosierung bei Erwachsenen ähnlich sind.

Die kurzfristigen Nebenwirkungen von Nifedipin auf den Körper des Babys sind vermutlich:

  • eine Abnahme oder kompensatorische Erhöhung der Herzfrequenz;
  • Blutdrucksenkung;
  • Gliedmaßenkühlung;
  • Blau des Nasolabialdreiecks;
  • kalter und feuchter Schweiß;
  • Erbrechen
  • verminderter Muskeltonus;
  • schwere Lethargie des Kindes;
  • Bewusstlosigkeit
  • Krampfanfall usw..
Wenn die Mutter solche Veränderungen des kindlichen Zustands durch Bewusstlosigkeit nicht bemerkt, weiterhin Nifedipin einnimmt und gleichzeitig das Baby auf natürliche Weise füttert, treten im Laufe der Zeit konstante Nebenwirkungen auf.

Die dauerhaften Nebenwirkungen von Nifedipin auf den Körper des Babys sind vermutlich:

  • Tachykardie (Herzfrequenz über normalen Werten (60 - 90 Schläge pro Minute));
  • Bluthochdruck in Bezug auf Altersstandards;
  • Verzögerung der körperlichen Entwicklung (geringes Wachstum, geringe Muskelmasse usw.);
  • die Bildung erworbener Herzfehler;
  • Verschlimmerung angeborener Herzfehler;
  • Blockaden auf verschiedenen Ebenen des Leitungssystems des Herzens (ein System, das die korrekte Reihenfolge der Kontraktion verschiedener Teile des Herzens sicherstellt);
  • selten - geistige Behinderung usw..
Ein weiterer wichtiger Punkt zu erwähnen. Aufgrund der Tatsache, dass bei Neugeborenen die Blut-Hirn-Schranke nicht ausreichend entwickelt ist, manifestieren sich die neurologischen Symptome einer Überdosierung bei ihnen stärker als bei den anderen. Dies kann insbesondere bei Kindern zum Ausdruck kommen, die eine schwierige Geburt hatten..

Neurologische Symptome bei Kindern sind:

  • Kopfschmerzen;
  • Zustand der Betäubung;
  • Lethargie;
  • grundloses Weinen usw..
Wenn eine stillende Mutter dringend mit Nifedipin behandelt werden muss, gibt es zwei Möglichkeiten, um dieses Dilemma zu lösen: Ersetzen Sie dieses Medikament durch ein weniger schädliches für das Kind oder übertragen Sie das Kind während der Behandlung auf künstliche Nährstoffmischungen. Jede dieser Lösungen hat sowohl Vor- als auch Nachteile. Eine angemessene Entscheidung darf daher nur getroffen werden, indem alle Vor- und Nachteile sorgfältig abgewogen werden.

LeistungenNachteile
Die Fähigkeit, nur die notwendigen Wirkungen von Nifedipin wiederherzustellen (zum Beispiel nur die Wirkung auf die Gefäße oder umgekehrt nur auf das Herz).Die Notwendigkeit, mehrere Medikamente anstelle von einem einzunehmen, um alle Eigenschaften des Arzneimittels zu ersetzen.
Beseitigung oder Verringerung der negativen Wirkung von Nifedipin auf den Körper des Babys.Die Kosten für die Substitutionsbehandlung sind normalerweise höher als die Kosten für Nifedipin.
Bei der richtigen Auswahl der Ersatztherapie besteht keine Notwendigkeit, das Kind zu exkommunizieren oder auf künstliche Ernährung umzustellen, was zweifellos gut für seine Immunität ist.

Da Nifedipin zwei Haupteffekte hat - blutdrucksenkend (senkt den Blutdruck während hypertensiver Krisen) und antianginal (reduziert Brustschmerzen mit Angina pectoris), werden Substitutionsmedikamente entsprechend den Wirkungen in zwei Gruppen eingeteilt.

Zur Senkung des Blutdrucks bei stillenden Müttern kann anstelle von Nifedipin Folgendes angewendet werden:

  • Furosemid;
  • Torasemid;
  • Indapamid;
  • Spironolacton;
  • Magnesiasulfat;
  • Drotaverin
  • Baldrian (Tabletten) usw..
LeistungenNachteile
Das Fehlen einer negativen Wirkung von Nifedipin auf das Baby, da es keine Muttermilch konsumiert.Entzug der passiven Immunität eines Kindes durch Milch.
Die Mutter kann die notwendige Behandlung mit Nifedipin erhalten, ohne befürchten zu müssen, das Baby zu verletzen.Die Kosten für künstliche Nährstoffmischungen sind groß genug, um das Budget einer jungen Familie zu beeinflussen.
Da Nifedipin nicht ersetzt werden muss, können Sie finanzielle Einsparungen erzielen.Selbst für eine kurze Zeit der Behandlung mit Nifedipin kann die Mutter Milch verlieren, und das Kind, das die Nährstoffmischung ausprobiert hat, möchte möglicherweise nicht mehr stillen.

Welches der Nifedipin-Analoga ist besser??

Alle Nifedipinanaloga sind gleich gut. Daher können Sie in der Apotheke sicher das billigste auswählen, jedoch angesichts der erforderlichen Dosis und Art des Arzneimittels (konventionelle Tabletten oder Tabletten mit verlängerter Wirkstofffreisetzung)..

In der Praxis gibt es tatsächlich Fälle, in denen der gleiche Wirkstoff in verschiedenen Arzneimitteln verschiedener Hersteller unterschiedliche Auswirkungen hat. In diesem Fall handelt es sich in der Regel um Original- und Generika. Originalmedikamente sind solche Medikamente, die zuerst von einem der pharmakologischen Unternehmen erfunden, patentiert und in Massenproduktion gebracht wurden. Generika sind Kopien des Originalarzneimittels und nicht immer erfolgreich genug. Daraus folgt, dass die Originalmedikamente besser sind als Generika. Diese Aussage gilt jedoch nur für die ersten 10 bis 20 Jahre seit der Erfindung des Arzneimittels.

Die Erklärung für dieses Phänomen ist wie folgt. Zusammen mit der Erfindung eines neuen Arzneimittels (Originalarzneimittel) erwirbt ein Pharmaunternehmen ein Patent und Urheberrecht für dieses Arzneimittel. In der Regel hat nach diesem Vertrag keines der konkurrierenden Pharmaunternehmen das Recht, ein Analogon des Originalarzneimittels, das als Generikum bezeichnet wird, innerhalb von 5 bis 10 Jahren ab dem Datum der Patentanmeldung zu vermarkten. Diese Zeit wird vom Staat dem Unternehmen zur Verfügung gestellt, das das Medikament entwickelt hat, um den Betrag zurückzugewinnen, der für die wissenschaftliche Forschung in diesem Bereich ausgegeben wurde. Nach dieser Zeit erlischt das Urheberrecht und das Pharmaunternehmen, das das Medikament entwickelt hat, ist gezwungen, die Formel des Medikaments und seine Produktionsmethoden der ganzen Welt bekannt zu geben. In der Praxis werden jedoch nur die Hauptproduktionspunkte offengelegt, und das erste Pharmaunternehmen behält sich einige der Geheimnisse vor, da es finanzielle Vorteile bringt. Um den Herstellungsprozess von Generika auf das Niveau des Originalarzneimittels zu bringen, dauert es etwas länger, durchschnittlich weitere 5-10 Jahre.

Somit wird das folgende Bild erhalten. In den ersten 5 bis 10 Jahren ist das ursprüngliche Medikament beispiellos. In den zweiten 5 bis 10 Jahren weist das Originalprodukt Kopien auf, deren Qualitätsniveau variiert. Und erst nach insgesamt 10 - 20 Jahren werden Generika in ihrer Qualität mit dem Originalmedikament gleichgesetzt.

Originalmedikamente behalten in der Regel auch nach 20 Jahren ihre ursprünglichen Kosten, was eine Art Marketingmaßnahme darstellt. Käufer denken weiterhin, dass wenn das Medikament teurer ist, es besser ist. In der Praxis ist die Situation mit Nifedipin jedoch anders. Mehr als 20 Jahre sind seit seiner Erfindung vergangen, und daher unterscheiden sich alle Analoga dieses Arzneimittels in der Qualität nicht vom Original. Daher ist es beim Kauf dieses Produkts sinnvoll, ein günstigeres Produkt zu sparen und zu kaufen, da es in seiner Qualität dem Original nicht unterlegen ist.

Es besteht auch die Möglichkeit, dass dem Patienten in der Apotheke ein vollständig gefälschtes Medikament verkauft wird, bei dem es sich im Wesentlichen nicht um Nifedipin handelt. Im besten Fall gibt es anstelle des Wirkstoffs ein Placebo und im schlimmsten Fall jede andere Chemie. Das Fälschen von Nifedipin ist jedoch nicht besonders vorteilhaft, da der Preis für dieses Medikament recht niedrig ist und keine großen Gewinne bringt. Darüber hinaus wird ein Patient mit Erfahrung von Bluthochdruck oder koronarer Herzkrankheit sofort eine Fälschung feststellen, da er weiß, wie sich die Wirkung dieses Arzneimittels manifestieren sollte, und infolgedessen das nächste Mal kein gefälschtes Medikament kaufen wird.

Das Risiko, gefälschtes Nifedipin zu kaufen, ist heute minimal. Um jedoch nicht Opfer eines Arzneimittels von schlechter Qualität zu werden, wird empfohlen, Arzneimittel in großen und bewährten Apothekenketten zu kaufen. Diese Apotheken arbeiten mit regulären Lieferanten zusammen und überprüfen die Medikamente erneut, um eine Heirat zu verhindern und den Ruf nicht zu verlieren..

All dies gilt nur für die Tabletten-Dosierungsform von Nifedipin. Diese Mechanismen gelten nicht für Lösungen für intravenöse Infusionen, da es auf dem russischen Markt nur eine Marke namens Adalat gibt. Mit anderen Worten, das Problem der Auswahl des besten Analogons unter den Lösungen von Nifedipin verschwindet von selbst, da es einfach keine solche Wahl gibt.

Benötige ich ein Rezept für den Kauf von Nifedipin??

Ein Rezept für Nifedipin ist definitiv ein Muss. Es ist zum größten Teil für den Patienten selbst notwendig, da er ihn durch seine willkürliche Verwendung vor den unerwünschten Wirkungen dieses Arzneimittels schützt.

Das Rezept ist ein juristisches Dokument, nach dem der Arzt für die Wirkung eines Arzneimittels verantwortlich ist, das er einem bestimmten Patienten verschrieben hat. Für den Apotheker ist das Rezept auch eine Art Beweis dafür, dass der Patient das Medikament nicht aus eigenen Gründen kauft, sondern nur nach Rücksprache mit einem Arzt. Im Falle eines Gerichtsverfahrens zwischen dem Arzt und dem Patienten kann das Rezept zu einem Dokument werden, das die Schuld der einen oder anderen Partei feststellt.

Die rechtlichen Aspekte der Verwendung von Rezepten bleiben jedoch in Bezug auf die Gesundheit des Patienten fern. Nifedipin ist ein starkes Medikament mit klinischer Wirkung. Die Dosierung sollte von einem Spezialisten und nicht vom Patienten selbst vorgenommen werden, da sonst die Gefahr einer Überdosierung besteht. In einigen Fällen kann eine Überdosierung dieses Arzneimittels die Gesundheit des Patienten irreparabel schädigen. In schweren Fällen kann es tödlich sein..

Symptome einer Überdosierung von Nifedipin sind:

  • verminderte Herzfrequenz;
  • das Auftreten von Herzrhythmusstörungen;
  • Anzeichen eines Blutdruckabfalls (Schwäche, Schwindel, Übelkeit, Kälte und feuchter Schweiß usw.);
  • Bewusstlosigkeit;
  • paradoxe Schmerzen in der Brust (normalerweise lindert das Medikament solche Schmerzen);
  • Krämpfe usw..
Die oben genannten Symptome sind eine Folge der folgenden Wirkungen von Nifedipin auf den Körper:
  • verminderte Herzfrequenz;
  • eine Abnahme der Geschwindigkeit eines Nervenimpulses entlang des Leitersystems des Herzens;
  • verminderte Herzfrequenz;
  • Ausdehnung der Arteriolen aufgrund der Entspannung ihrer glatten Muskulatur.
In der richtigen Formulierung sind immer die erforderliche Dosis des Arzneimittels und die Häufigkeit seiner Verabreichung angegeben. Somit wird der Patient nicht willkürlich behandelt, sondern auf Empfehlung eines Spezialisten, was ihn vor einer exorbitant hohen Dosis schützt.

Aufgrund der Tatsache, dass Nifedipin, wie oben erwähnt, eine starke klinische Wirkung hat, hat es schwerwiegende Kontraindikationen und Einschränkungen bei der Verwendung bestimmter Gruppen von Patienten. Zum Beispiel ist das Medikament bei schwangeren Frauen nach einigen Quellen vollständig kontraindiziert, bei anderen nur im ersten und zweiten Trimester. Stillende Mütter, dieses Medikament wird nur aus gesundheitlichen Gründen verschrieben. Für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren wird dieses Medikament überhaupt nicht verschrieben, da derzeit keine Hinweise auf seine Unbedenklichkeit für diese Patientenkategorie vorliegen. Bei Patienten mit dekompensierter Herzinsuffizienz ist das Medikament absolut kontraindiziert.

Der Arzt kennt diese Merkmale des Arzneimittels und verschreibt ihm kein Rezept für den Kauf, wenn Nifedipin den Patienten oder den Fötus im Mutterleib möglicherweise schädigen kann. Patienten kennen diese Merkmale nicht immer und laufen daher Gefahr, Nebenwirkungen des Arzneimittels zu verursachen. Infolgedessen können wir den Schluss ziehen, dass der Patient mit einem Rezept für den Kauf von Nifedipin automatisch in die Kategorie der Patienten fällt, für die Nifedipin nicht kontraindiziert ist.

In der Praxis ist die Situation etwas anders. Sie können dieses Medikament ohne Rezept in fast jeder Apotheke ohne Probleme kaufen. Apotheker hinter der Theke vernachlässigen häufig das Fehlen eines Rezepts aus Profitgründen, da das Pharmageschäft eines der profitabelsten der Welt ist und die Konkurrenz darin ziemlich hoch ist.

Für den Patienten ist es viel einfacher, Freunde, Nachbarn und Mitarbeiter zu fragen, die ähnliche Symptome hatten wie sie, um sie zu beseitigen, als einen Termin mit dem Arzt zu vereinbaren, eine bestimmte Zeit zu warten und qualifizierte Hilfe zu erhalten. So kommt der Patient in die Apotheke, kauft das erste Analogon unter den zahlreichen Arten von Nifedipin und fragt den Apotheker, wie er es einnehmen soll. Im besten Fall vermutet der Apotheker, dass etwas nicht stimmt, und verkauft das Medikament nicht ohne ordnungsgemäße Verschreibung. Im schlimmsten Fall gibt der Apotheker dem Patienten ein Standardschema für die Einnahme von Nifedipin, ohne die geringste Ahnung zu haben, an welcher Krankheit der Patient leidet und ob er das Medikament im Prinzip benötigt. Darüber hinaus weiß der Apotheker nicht, welche anderen Medikamente der Patient einnimmt, was angesichts der Tatsache, dass Nifedipin mit einigen Herzmedikamenten äußerst unerwünschte Kombinationen hervorrufen kann, sicherlich wichtig ist. Infolgedessen bleiben alle Risiken allein beim Patienten. Im Falle eines negativen Effekts durch die Einnahme des Arzneimittels hat der Patient außer sich selbst niemanden, von dem er sich erholen kann.

Nach alledem ist der Schluss zu ziehen, dass das Rezept für den Kauf von Nifedipin äußerst wichtig ist, auch wenn der Patient es sein ganzes Leben lang genommen hat und seine Auswirkungen und die erforderliche Dosierung kennt. Solche Vorsichtsmaßnahmen werden zunächst zum Nutzen des Patienten selbst getroffen..

Kann Kindern Nifedipin verabreicht werden??

Die Verschreibung von Nifedipin an Kinder ist von den Herstellern dieses Arzneimittels verboten. Der Grund für das Verbot ist das Fehlen zuverlässiger Daten zur Sicherheit des Arzneimittels bei der Verschreibung an diese Patientenkategorie.

Der Körper der Kinder unterscheidet sich in vielerlei Hinsicht vom Körper eines Erwachsenen. Diese Tatsache wird leicht durch verschiedene Altersnormen physiologischer Parameter des Körpers bestätigt..

Die folgenden physiologischen Parameter variieren normalerweise in verschiedenen Altersstufen:

  • Pulsschlag;
  • arterieller Druck;
  • Leukozytenformel (Prozentsatz verschiedener Arten weißer Blutkörperchen);
  • hormonelles Profil;
  • Gehirnwellenoszillationsamplituden für verschiedene Aktivitäten und vieles mehr.
Mit anderen Worten, der Körper der Kinder ist kein stabiles System. Dies kann natürlich nicht über den erwachsenen Organismus gesagt werden, aber dennoch wird der Kinderorganismus viel schneller wieder aufgebaut und verändert sich zeitlich als der erwachsene. Diese Veränderungen treten unter dem Einfluss einer Vielzahl von internen und externen Faktoren auf. Jeder äußere Einfluss, wie die Einnahme von Nifedipin, kann den sich entwickelnden Organismus anpassen und ist nicht immer positiv.

Wie Sie wissen, ist Medizin eine Wissenschaft, die auf Beweisen basiert. Um dieses oder jenes Medikament zu verwenden, müssen zahlreiche Studien durchgeführt werden, die die Wirksamkeit dieses Arzneimittels sowie seine Unbedenklichkeit bestätigen, auch in ferner Zukunft. Im Fall von Nifedipin war es nicht möglich, seine Wirkung auf den Körper von Kindern zu untersuchen. Um diese Aufgabe beim Testen des Arzneimittels ausführen zu können, muss eine Gruppe von Kindern einem unbestimmten Risiko ausgesetzt werden. In zivilisierten Ländern, in denen fast die gesamte pharmazeutische Forschung der Welt durchgeführt wird, werden diese Studien aus humanistischen und ethischen Gründen niemals durchgeführt. Im Zusammenhang mit dem Vorstehenden ist nicht bekannt, wie der Körper des Kindes ein- und lange auf die Einnahme dieses Medikaments reagieren wird.

Hypothetisch kann davon ausgegangen werden, dass eine Einzeldosis der kleinsten Nifedipin-Dosis eines Patienten, dessen Alter nahe bei 18 Jahren liegt, die gleichen Auswirkungen hat wie bei einem Erwachsenen. Wenn jedoch das Alter des Patienten abnimmt und die Dauer des Arzneimittels zunimmt, werden seine Wirkungen immer unvorhersehbarer.

Einer Hypothese zufolge wird der Körper nach einigen Monaten der Einnahme dieses Arzneimittels dieses Arzneimittel tolerieren, wie es bei Erwachsenen der Fall ist, jedoch viel schneller. Mit anderen Worten, der Körper wird sich an eine bestimmte Dosis gewöhnen und diese immer wieder erhöhen müssen, um die Wirkung zu erzielen. Bei einem scharfen Absetzen des Drogenkonsums tritt jedoch ein Rebound-Syndrom auf, das sich in der Rückkehr der vorherigen Symptome, jedoch in einer helleren klinischen Manifestation äußert.

Nach einer anderen Hypothese kann die Anwendung von Nifedipin über mehrere Jahre in der Kindheit das korrekte Wachstum des Herzens als Organ beeinflussen und das System der Selbstregulierung des Blutdrucks stören.

Infolge eines solchen Einflusses können sich im Körper des Kindes folgende Abweichungen bilden:

  • Sinustachykardie (Herzfrequenz über 90 pro Minute);
  • konstant erhöhter Blutdruck um mehr als 10 - 20 mm Hg im Verhältnis zu Normalwerten (140/90 mm Hg).
  • Verzögerung der körperlichen Entwicklung aufgrund einer verminderten Pumpfunktion des Herzens;
  • mentale Behinderung;
  • das Auftreten erworbener und Verschlimmerung angeborener Herzfehler;
  • vollständige und unvollständige Blockade der Leitungswege des Herzens usw..
Abschließend möchte ich hinzufügen, dass die Anweisungen zur Verwendung des Arzneimittels nicht nur in der Verpackung jedes Arzneimittels enthalten sind. Es enthält viele nützliche Informationen, einschließlich Kontraindikationen für die Verwendung, die so geschrieben sind, dass sie Menschen ohne besondere Ausbildung klar sind. Durch die Einhaltung dieser Warnungen können Sie die Gesundheit der Patienten selbst und ihrer Angehörigen schützen.

Kann ich während der Behandlung mit Nifedipin Alkohol trinken??

Von Alkohol während der Behandlung mit Nifedipin wird dringend abgeraten. Alkohol verstärkt die Vasodilatation (Vasodilatation), indem er den Einfluss des parasympathischen Nervensystems erhöht, was zu einem stärkeren Blutdruckabfall während der Einnahme von Nifedipin führt.

Nifedipin senkt den Blutdruck, indem es die glatten Muskeln der Wände peripherer Blutgefäße entspannt. Die Entspannung der Wände erfolgt aufgrund einer Abnahme der Aufnahmegeschwindigkeit von Calciumionen in der Muskelzelle.

Alkohol hingegen senkt den Blutdruck auf andere Weise. Erstens führt dies zu einer Verlangsamung der neuromuskulären Übertragung, aufgrund derer eine betrunkene Person eine gewisse Instabilität und einen Verlust der Bewegungskoordination aufweist. Dieser Effekt spielt jedoch eine geringe Rolle bei der Regulierung des Blutdrucks. Zweitens wirkt Alkohol sowohl auf das Zentralnervensystem als auch auf das autonome Nervensystem.

Die Wirkung von Alkohol auf das Nervensystem erfolgt in mehreren Stufen. Nach verschiedenen Informationen aus diesen Phasen gibt es zwei bis fünf. Zum besseren Verständnis sind die folgenden Schritte jedoch nur zwei. Die erste Stufe ist euphorisch. Mit anderen Worten, innerhalb von 15 bis 30 Minuten nach dem Trinken (für einige kann diese Zeit kürzer oder länger sein) steigt die Stimmung einer Person, alle Probleme scheinen unbedeutend und fern zu sein, die Ängste nehmen ab. Bei Menschen mit psychischen Erkrankungen fehlt dieses Stadium häufig und wird durch Reizbarkeit, Aggressivität und freches Verhalten ersetzt. Das zweite Stadium ist das Stadium der Hemmung der kortikalen Prozesse des Gehirns. Es manifestiert sich in einer Abnahme der geistigen Fähigkeiten, Entspannung, einer Abnahme der Koordination und letztendlich in einem Einschlafen.

Sowohl in der ersten als auch in der zweiten Phase der Wirkung von Alkohol wird die Wirkung auf den Körper auch über das autonome Nervensystem sichergestellt. Das autonome Nervensystem wird nicht durch Begehren gesteuert. Sie ist verantwortlich für alle Reflexreaktionen, die im Körper auftreten, sich über viele Jahrhunderte der Evolution entwickelt haben und das Überleben des Menschen unter verschiedenen Umweltbedingungen sicherstellen sollen. Solche Reaktionen umfassen erweiterte und verengte Pupillen, Schwitzen, Regulierung der Herzfrequenz und des Blutdrucks, die Arbeit der Drüsen der inneren und äußeren Sekretion, Zittern in der Kälte und vieles mehr..

Das autonome Nervensystem besteht aus zwei Teilen:

  • sympathisches Nervensystem;
  • Parasympathisches Nervensystem.
Das sympathische Nervensystem ist verantwortlich für die Manifestation stressiger Reaktionen, die den Körper zur Verteidigung und zum Kampf anregen. Insbesondere erhöht es die Herzfrequenz, verengt die Arteriolen, erhöht den Blutdruck für eine bessere Blutversorgung des Gehirns angesichts der Gefahr.

Das parasympathische Nervensystem übt eine antidirektionale Wirkung auf den Körper aus, d. H. Es beruhigt, euthanasiert, verringert die Herzfrequenz usw..

Diese Systeme stehen in ständiger Interaktion, und der Zustand einer Person zu einem bestimmten Zeitpunkt hängt vom Ton jedes einzelnen ab. Im euphorischen Stadium der Alkoholvergiftung überwiegt der Einfluss des sympathischen Nervensystems, und im zweiten Stadium nimmt die Hemmwirkung des parasympathischen Systems zu. Darüber hinaus ist zu beachten, dass Alkohol den Einfluss des Parasympathikus stark potenziert, was zu einem frühen Einschlafen bei gleichzeitigem Blutdruckabfall führt.

Während der Einnahme von Nifedipin und alkoholischen Getränken überlappen sich ihre Wirkungen und stapeln sich. Der Blutdruckabfall erfolgt dadurch schneller und ausgeprägter. Entgegen den Erwartungen sinkt die Herzfrequenz nicht, sondern steigt als Ausgleichsreaktion auf einen starken Blutdruckabfall an.

Bei schwerer Alkoholvergiftung und Einnahme einer durchschnittlichen oder großen Einzeldosis ist die Wahrscheinlichkeit eines Kollapses (Senkung des Blutdrucks auf Null), eines kardiogenen Schocks und eines akuten Myokardinfarkts hoch. Diese Bedingungen sind kritisch und führen in ausreichend vielen Fällen zum Tod.

Was ist, wenn Kopfschmerzen nach Nifedipin?

Schwere Kopfschmerzen unmittelbar nach der Einnahme von Nifedipin sind eine ziemlich häufige Komplikation dieses Arzneimittels. Dies sollte die Patienten jedoch nicht beunruhigen, da dieser Schmerz eine Folge der Wirksamkeit des Arzneimittels ist und in gewissem Maße als durchaus zu erwarten bezeichnet werden kann.

Es ist zu beachten, dass solche Schmerzen hauptsächlich bei der Einnahme von Nifedipin unter der Zunge oder intravenös auftreten. Bei der Einnahme von Pillen treten Schmerzen seltener auf und sind weniger schmerzhaft. Der Grund für diesen Unterschied ist die Rate des Einsetzens der Wirkung, die bei intravenöser Verabreichung maximal, bei Einnahme unter der Zunge durchschnittlich und bei oraler Einnahme minimal ist.

Der Wirkungsmechanismus von Nifedipin
Der Anwendungspunkt der Wirkung von Nifedipin ist Muskelgewebe. Insbesondere wirkt dieses Medikament am aktivsten auf den Herzmuskel und die Muskelmembran peripherer Gefäße. Wenn sie dem Herzen ausgesetzt sind, dehnen sich die Gefäße, die es versorgen (Koronararterien), aus, der Rhythmus wird verringert, die Stärke jeder einzelnen Kontraktion nimmt ab, die Geschwindigkeit des Pulses, der durch das Leitungssystem des Herzens fließt, nimmt leicht ab. Somit nimmt die Sauerstoffversorgung des Herzmuskels zu und das Tempo des Herzens nimmt ab, was ihm etwas Ruhe ermöglicht. Durch den gleichen Mechanismus verschwinden Brustschmerzen, die durch Ischämie (unzureichende Blutversorgung) des Myokards (Herzmuskels) verursacht werden.

Die Wirkung von Nifedipin auf die Muskelschicht der Gefäßwand führt zu einer Entspannung und damit zu einer Vergrößerung des Durchmessers der peripheren Arterien. Es ist jedoch zu beachten, dass dieser Effekt nur für Arterien verschiedener Kaliber gilt, da ihre Muskelschicht viel dicker ist als die der Venen. Die Ausdehnung peripherer Gefäße führt zu einer Abnahme des systemischen Blutdrucks. Ein gewisser Blutdruckabfall verringert die Nachlast des Herzens und verringert auch die Intensität seiner Arbeit.

Der Mechanismus der Kopfschmerzen
Wie oben erwähnt, tritt ein Blutdruckabfall bei Verwendung von Nifedipin aufgrund der Ausdehnung peripherer Gefäße auf. Die Blutgefäße des Kopfes dehnen sich ebenfalls aus. Bei ihrer scharfen Ausdehnung treten Schmerzen auf. Das Auftreten von Schmerzen ist eine Folge von zwei Mechanismen.

Im ersten Fall führt die Ausdehnung der Blutgefäße zu deren Dehnung, was durch Barorezeptoren (Druckrezeptoren) der Gefäßwände signalisiert wird. Mit einer starken Ausdehnung wird dieser Impuls häufiger, was vom Gehirn als Schmerz interpretiert wird.

Im zweiten Fall entsteht Schmerz als Folge des sogenannten Phänomens "Raub". Da sich das Gehirn vor allen anderen Organen befindet und der Blutdruck stark abfällt, verliert das Gehirn für einige Zeit Sauerstoff, weil es schlecht mit Blut versorgt wird. Während dieser Zeit reichern sich darin Zerfallsprodukte an und es tritt kein Sauerstoff ein, was zusammen starke Schmerzen verursacht. Wenn sich die Blutversorgung des Gehirns verbessert, lassen die Schmerzen nach.

Vorteile und Nachteile
Zweifellos sind Kopfschmerzen bei der Anwendung von Nifedipin alles andere als das angenehmste Gefühl. Auf der anderen Seite ist es jedoch nicht tödlich, insbesondere wenn man bedenkt, dass es nach 15 - 30 Sekunden von selbst vergeht. Schmerz ist ein Beweis dafür, dass das Medikament wirkt..

Wenn Sie Schmerzen und einige andere unangenehme Momente der Anwendung von Nifedipin auf eine Schale und auf die andere setzen - den negativen Effekt, den der Körper durch Bluthochdruck oder Myokardischämie (z. B. aufgrund einer stabilen Angina pectoris oder Vorhofflimmern) verursacht, wird klar, dass letzteres viel gefährlicher ist. Geben Sie daher Nifedipin nicht aufgrund von Kopfschmerzen auf. Diese Schmerzen haben keine signifikanten negativen Auswirkungen auf das Gehirn und sind ein angemessener Preis, um in einigen kritischen Situationen das Leben des Patienten zu retten..

Was tun, wenn ein Kind versehentlich Nifedipin einnimmt??

Wenn ein Kind eine Nifedipin-Tablette schluckt, bitten Sie zunächst jemanden in der Nähe, einen Krankenwagen zu rufen, und provozieren Sie das Kind, künstliches Erbrechen auszulösen, indem Sie seinen Finger auf die Zungenwurzel drücken.

Eine Überdosierung von Nifedipin ist recht einfach zuzugeben, ohne das Regime und die genaue Dosis zu kennen, die eingenommen werden muss. Darüber hinaus können einige parallel eingenommene Medikamente die Ausscheidung von Nifedipin aus dem Körper verlangsamen, zu dessen Akkumulation und letztendlich zu einer Überdosierung führen.

Zu den Arzneimitteln, die bei gleichzeitiger Einnahme von Nifedipin eine Überdosierung verursachen können, gehören:

  • Cimetidin;
  • Ranitidin;
  • Diltiazem.
Nifedipin ist bei Kindern bis zu 18 Jahren aufgrund des Mangels an verlässlichen Daten zur Sicherheit bei dieser Patientenkategorie absolut kontraindiziert. Eine Überdosierung dieses Arzneimittels bei Kindern ist wahrscheinlicher als bei Erwachsenen, da ihr Körpergewicht geringer und ihre Sättigungsgrenze niedriger ist. Es wird angenommen, dass bereits eine Tablette Nifedipin mit einer Mindestmenge an Substanz (10 mg) ausreicht, um bei einem Kind im Alter von 3 bis 5 Jahren eine Überdosis zu verursachen. Ältere Kinder sind mit 20 bis 30 mg Nifedipin übersättigt.

Wenn die Eltern nach Einnahme der Pille ein oder zwei Stunden lang keine Veränderungen im Zustand des Kindes bemerken, ist dies überhaupt kein Grund zur Beruhigung. In letzter Zeit wird Nifedipin immer häufiger in Form von Tabletten hergestellt, die mit einer speziellen Filmbeschichtung beschichtet sind, die eine länger anhaltende Wirkung des Arzneimittels bietet. Solche Tabletten beginnen 2 Stunden nach der Einnahme oder länger zu wirken..

Es ist wichtig zu beachten, dass Nifedipin in Form einer großen Anzahl von Analoga erhältlich ist, von denen jedes seinen eigenen Handelsnamen hat. Dies sollte die Eltern jedoch nicht irreführen, da der Wirkstoff in ihnen gleich bleibt und sich immer noch negativ auf den Körper des Kindes auswirkt.

Kommerzielle (Handels-) Namen von Nifedipin sind:

  • Adalat;
  • Calcigard Retard;
  • kordafen;
  • Cordaflex;
  • Cordipin;
  • corinfar;
  • Nicardia
  • Nifadil;
  • Nifebene;
  • nifhexal;
  • Nifidex;
  • nifedicap;
  • Nifedicor;
  • Nifekard;
  • lebenslang;
  • Nifesan;
  • Sanfidipin;
  • Phenigidin und andere.
Die Manifestationen einer Überdosis bei einem Kind sind:
  • Schwindel;
  • große Schwäche;
  • Blässe und Zyanose der Haut;
  • grundloses Weinen;
  • eine Abnahme und dann eine kompensatorische Erhöhung der Herzfrequenz;
  • Blutdrucksenkung;
  • Dyspnoe;
  • Bewusstlosigkeit;
  • Krämpfe.
Kinder unter 3 Jahren können oft nicht zeigen, dass sie Schmerzen haben und erklären, was sie stört. Im Vordergrund steht daher ihre ausgeprägte allgemeine Schwäche, Blässe und Zyanose der Haut, Übelkeit und Erbrechen, zuerst starkes und dann lethargischeres Weinen. In einigen Fällen können bei schwerer Überdosierung Krämpfe auftreten..

Erste Hilfe

Eine Vergiftung mit Nifedipin ist eine lebensbedrohliche Erkrankung, daher sind dringende und klare Maßnahmen erforderlich, um den Patienten daraus zu entfernen.

Aktionsalgorithmus

  • Rufen Sie unabhängig mit Hilfe von Angehörigen oder einer nicht autorisierten Person einen Krankenwagen. Erklären Sie dem Disponenten deutlich, dass das Kind mit Pillen vergiftet wurde, und beschreiben Sie kurz seinen Zustand (bewusst oder nicht, Erbrechen, Krämpfe usw.). Diese Beschreibung kennzeichnet den Anruf automatisch mit einem roten Code, der das Eintreffen einer pädiatrischen Wiederbelebung, einer einfachen Wiederbelebung oder der nächsten freien Brigade in kürzester Zeit garantiert..
  • Wenn das Kind bewusstlos ist, muss es zur Seite gelegt werden, um eine Verstopfung der Atemwege durch Erbrochenes oder Zunge zu verhindern. Unter Hals und Kopf legen Sie einen Anschlag (Kissen, ein Bündel Stoff). Der Kopf sollte sich auf einer Höhe mit seiner physiologischen Position befinden. In dieser Position sollten Sie auf einen Krankenwagen warten. Andere Hilfe ohne spezielle Ausbildung und Werkzeuge wird das Kind nicht arbeiten.
  • Wenn das Kind bei Bewusstsein ist, kippen Sie es sofort nach vorne und drücken Sie auf die Zungenwurzel, bis Erbrechen auftritt. Unabhängig davon, ob Tabletten im Erbrochenen vorhanden waren oder nicht, sollten Sie Ihrem Kind einen Schluck klares Wasser geben und erneut Erbrechen auslösen. Dieser Vorgang muss fortgesetzt werden, bis sich sauberes Wasser im Erbrochenen befindet..

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Kerzen für blutende Hämorrhoiden

Der Hauptpunkt der Hämorrhoiden-Symptome ist die Blutung. Die Krankheit manifestiert sich zunächst in der Sekretion von Kot mit Blut - das Rektum blutet. Der Zustand des Patienten beginnt sich zu verschlechtern, blutende Hämorrhoiden spucken mehr Blut aus, was zu einem ernsthaften Problem wird und die Entwicklung einer Anämie hervorruft.

Reduziertes Gesamtprotein im Blut: Gründe für die Erhöhung niedriger Spiegel, was bedeutet das?

Der menschliche Körper besteht aus vielen verschiedenen Zellen, deren wichtigstes Baumaterial als Protein gilt.