Blutung

Der Begriff "venöse Blutung" bezieht sich auf die Freisetzung von Blut außerhalb des Herz-Kreislauf-Systems. Wenn das Blut in die Umwelt gelangt, wird normalerweise von äußeren Blutungen gesprochen, und wenn das Blut in die Körperhöhle oder in ein Organ gelangt, handelt es sich um innere Blutungen. Blutverlust in großen Mengen kann tödlich sein. Eine rechtzeitige Erste Hilfe bei venösen Blutungen hilft, Komplikationen und negative Folgen zu vermeiden.

Was ist venöse Blutung?

In der Medizin werden verschiedene Formen von Blutungen unterschieden:

  1. Kapillar. Meistens ist es harmlos und hört leicht auf.
  2. Arteriell. Es birgt die größte Gefahr, da in relativ kurzer Zeit ein großer Blutverlust auftritt.
  3. Venöse Form. Nicht so intensiv wie arteriell, birgt aber dennoch eine Gefahr für das Leben des Opfers.
  4. Gemischt. Stellt mehrere Blutungen unterschiedlicher Art dar, die aus bestimmten Gründen und zufällig gleichzeitig auftraten.

Bei venöser Form erfolgt der Blutverlust aus den Venen.

Oft erscheint diese Form aufgrund von:

  • Verletzungen, die die Integrität des Körpers verletzen und die Venen betreffen;
  • Schädigung der Blutschleimhäute der Nasenhöhle, die häufig bei hohem Blutdruck auftritt;
  • Risse, die häufig bei Krampfadern auftreten.

Es ist sehr wichtig, rechtzeitig festzustellen, welche Form von Blutung beim Opfer aufgetreten ist und ob eine Gefahr für die Gesundheit besteht. Es ist wichtig zu wissen, dass schwerer Blutverlust eine Gefahr für das menschliche Leben darstellt..

Der Patient kann ohne Komplikationen einen Verlust von nur bis zu 0,5 Litern Blut ertragen. Wenn 1 Liter oder mehr verloren geht, ist dies bereits lebensbedrohlich. In diesem Fall benötigt das Opfer Erste Hilfe. Das Hauptziel ist es, verlorenes Blut wieder aufzufüllen. Eine rechtzeitige Erste Hilfe bei venösen Blutungen verhindert zukünftige Komplikationen.

Grad

Verschiedene Verletzungen mit Verletzung der anatomischen Integrität oder Krankheiten, die im Körper einer kranken Person auftreten, führen am häufigsten zu Blutungen. Es können verschiedene pathologische Störungen im Herz-Kreislauf-System, onkologische Erkrankungen und vieles mehr sein..

Nach Schweregrad sind sie unterteilt in:

  • Lunge: Bei dieser Art von Blutung gehen nur 10-15% des gesamten Blutes verloren;
  • mittel: 15% bis 20% des verfügbaren Blutvolumens verloren;
  • schwer: Der Blutverlust beträgt 20-30%.

Massiver Blutverlust steht auf dem Spiel, wenn 30% bis 50% des Bluts verloren gehen. Ein Verlust von 50 bis 60 Prozent des gesamten zirkulierenden Blutes gilt als tödlich, ein Verlust von mehr als 60 Prozent als absolut tödlich..

Anzeichen einer venösen Blutung

Um die Form des Blutverlusts schnell zu bestimmen und zu erkennen, welche Bedrohung er darstellt, ist es wichtig, die spezifischen Anzeichen einer Blutung aus einer Vene zu kennen..

Die Hauptzeichen für venöse Blutungen sind:

  • Blut fließt ununterbrochen, ziemlich langsam;
  • Blut aus einer Vene hat ein bestimmtes Farbschema, meistens hat es eine dunkelrote und kirschfarbene Farbe.

Erste Hilfe bei venösen Blutungen: Allgemeine Regeln

Die wichtigsten Regeln für die Erste Hilfe bei venösen Blutungen sind:

  1. Rufen Sie einen Krankenwagen oder transportieren Sie das Opfer zu einer medizinischen Einrichtung. Wenn ein Transport nicht möglich ist, müssen Sie vor Ort warten, bis der Krankenwagen eintrifft.
  2. Es ist darauf zu achten, dass der beschädigte Körperteil angehoben wird.
  3. Bei leichten bis mittelschweren Blutungen aus einer Vene wird ein Druckverband bevorzugt. Bei einem großen Blutverlust wird zwangsläufig ein Tourniquet angelegt.
  4. Es ist notwendig zu versuchen, steril zu arbeiten und das Eindringen von Schmutz und Mikroorganismen in den Körper des Opfers zu vermeiden. Achten Sie auch auf Ihre Sicherheit. Bei der Behandlung von Blutverlust jeglicher Art wird empfohlen, direkten Kontakt mit Blut zu vermeiden. Es wird empfohlen, Einweghandschuhe zu verwenden.

Das beliebteste Mittel zur Blutstillung ist ein Druckverband:

  1. Zuerst müssen Sie bestimmen, wo der Verletzungsbereich und der Ort, von dem das Blut stammt, und ihm dann eine erhöhte Position geben. Dies ist notwendig für den Abfluss von Blut aus dem Bereich des Körpers, der beschädigt wurde.
  2. Es gibt spezielle Dressing-Pakete. Sie eignen sich zum schnellen Stoppen von venösem Blut. Wenn der Beutel nicht zur Hand war, können Sie den üblichen Verband oder die Gaze verwenden, die zuvor in mehreren Schichten gefaltet wurden.
  3. Ein sauberes Stück Stoff wird oben empfohlen..
  4. Ein Verband wird einige Zentimeter unterhalb des verletzten Bereichs empfohlen.
  5. Der Verband sollte in 2-3 Umdrehungen fest genug angelegt werden. Wenn der Verband nicht zu fest und fest angezogen ist, kann sich die Blutung nur verschlimmern.
  6. Wenn der Verband richtig angelegt wird, stoppt das Blut für kurze Zeit, aber die Pulsation darunter bleibt leicht erhalten.
  7. Wenn das Material bereits mit Blut gesättigt ist und nicht aufhört, sollten zusätzliche Verband- oder Mullschichten verwendet werden..
  8. Wenn während der Ersten Hilfe bei venösen Blutungen keine geeigneten Mittel gefunden wurden, wird empfohlen, die Finger auf den Blutungsbereich zu legen und auf die Anhebung des Körperteils zu achten, aus dem das Blut stammt.

Anwenden eines Tourniquets gegen venöse Blutungen

Verwenden Sie bei massivem Blutverlust sofort ein Tourniquet.

Wenn Sie ein Tourniquet anwenden, müssen Sie die Grundregeln für die Anwendung beachten:

  1. Es wird unterhalb der Stelle der Wunde / Verletzung angewendet..
  2. Es ist sehr wichtig, den Zeitpunkt aufzuzeichnen, zu dem das Tourniquet angewendet wurde.
  3. Es ist absolut verboten, es länger als 90-120 Minuten zu benutzen.
  4. Es wird empfohlen, das Tourniquet regelmäßig zu lösen und den beschädigten Bereich beim Lösen mit den Fingern zusammenzudrücken.

Was kann man nicht mit venösen Blutungen machen

  • Wenden Sie ein Tourniquet für einen Zeitraum von mehr als 120 Minuten an. Eine längere Verwendung des Tourniquets kann sich nachteilig auf die Gesundheit des Opfers auswirken. Bei längerem Gebrauch wird das Gewebe eingefroren;
  • Versuchen Sie, die Wunde zu spülen und kleine Gegenstände daraus zu entfernen. Ärzte sollten dies unter Beachtung bestimmter steriler Bedingungen tun.
  • Blutgerinnsel und Blutgerinnsel entfernen. Dies kann zu einer Verschlimmerung bestehender Blutungen oder zur Öffnung wiederholter Blutungen führen.

Blutverlust beeinträchtigt den Körper, da sich die Arbeitsaktivität des Herzens verschlechtert. Das Gewebe des Körpers, einschließlich des Gehirns, wird nicht ausreichend mit den notwendigen Nährstoffen und Sauerstoff versorgt, die mit Blut in sie gelangen. Bei längerem Blutverlust kann sich auch eine Anämie entwickeln - eine Anämie. Blutungen sind eine große Gefahr bei Kindern und älteren Patienten. Das Stoppen venöser Blutungen sollte vor der Ankunft von medizinischem Personal erfolgen, da jede Minute Untätigkeit die Situation des Opfers verschlimmert.

Eigenschaften des venösen Blutes

Venöses Blut befindet sich in Venen, die die Organe, Lungenarterien und die rechte Herzhälfte verlassen. Es transportiert Kohlendioxid, Stoffwechselprodukte und Toxine aus dem Gewebe. In den Alveolen der Lunge verwandelt sich in arterielle.

Das Blut in den Venen ist dunkler, dicker, gerinnt schneller, fließt langsamer, es ist leichter zu stoppen, normalerweise ein enger Verband. Es ist besser für Laboruntersuchungen geeignet als Kapillare vom Finger. Wenn zwischen den Arterien und Venen eine Meldung vorliegt, unvollständige Bluttrennung (Herzfehler, Gefäßerkrankungen, Lunge).

Venöses Blut: Schlüsselindikatoren

Venöses Blut fließt von den inneren Organen, Gliedmaßen und dem Gehirn durch die Venen. Es befindet sich im rechten Vorhof und in den Lungenarterien. Funktionen: trägt Kohlendioxid und Stoffwechselprodukte weg. Seine Farbe ist dunkler, Viskosität und Temperatur sind höher, Druck und Geschwindigkeit sind niedriger als arteriell.

Solche Eigenschaften sowie das Vorhandensein von Rückständen von Mikroben, Toxinen, Immunkomplexen und Hormonen machen es zum Hauptmaterial für die Bestimmung von Krankheiten in der Labordiagnostik.

Und hier geht es mehr um Hypoxämie und Hypoxie.

Was ist es, seine Farbe, Grundmerkmale und Zusammensetzung

Venöses Blut fließt von den Organen zum Herzen und gelangt von dort in die Lunge. Sie nimmt Kohlendioxid und Stoffwechselprodukte. Es wird für Analysen verwendet und Medikamente werden mit intravenösen Injektionen injiziert. Es gibt Unterschiede zwischen dem Blut in den arteriellen und venösen Kanälen nach den Hauptmerkmalen und der Zusammensetzung, sie sind in der Tabelle dargestellt.

Es ist wichtig zu beachten, dass der maximale Unterschied zwischen arteriellem und venösem Blut die Gaszusammensetzung, den Druck und die Flussrate betrifft. Alle anderen physikalischen und chemischen Eigenschaften unterscheiden sich geringfügig..

Funktionen

Die Hauptfunktionen von venösem Blut:

  • Entfernung von Stoffwechselprodukten (Reinigung);
  • Übertragung absorbierter Nährstoffe vom Darm in die Leber durch die Pfortader (Transport);
  • Entfernung von überschüssigen Hormonen, Salzen (Aufrechterhaltung des Gleichgewichts, Gleichgewicht, homöostatisch);
  • Abgabe von Kohlendioxid an die Lunge zur Ausscheidung aus dem Körper (Atemwege).

Was ist reich an venösem Blut

Venöses Blut ist reich an Kohlendioxid, es enthält auch Endprodukte des Stoffwechsels, Toxine und die Überreste von Mikroben. Aus diesem Grund ist es möglich, die Hauptkrankheiten daraus zu bestimmen:

  • Infektionen
  • Stoffwechselstörungen (z. B. Atherosklerose, Diabetes mellitus);
  • Immun-, allergische, Autoimmunerkrankungen;
  • Blutkrankheiten aufgrund von Veränderungen des Spiegels roter Blutkörperchen, weißer Blutkörperchen, Blutplättchen;
  • Dehydration;
  • das Risiko einer erhöhten Thrombose und Verstopfung von Venen, Arterien;
  • Verletzungen der Leber, Nieren;
  • hormonelles Ungleichgewicht.

Elemente des menschlichen Kreislaufsystems, die venöses Blut enthalten

Venöses Blut ist in solchen Elementen des Kreislaufsystems enthalten:

  • subkutane und tiefe venöse Gefäße;
  • venöse Netzwerke innerer Organe, Gehirn;
  • große Hohlvene (überlegen und unterlegen), die Blut zum rechten Vorhof führt;
  • Lungenarterie, die aus dem rechten Ventrikel und seinen Ästen in der Lunge austritt.

Arterie, durch die venöses Blut fließt

Venöses Blut fließt durch die Lungenarterie. Dieser Name ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass alle Gefäße, die das Herz verlassen, Arterien genannt werden und diejenigen, die dorthin kommen, Venen genannt werden. Daher ist in den Venen der Lunge arteriell, sauerstoffreich und im arteriellen Netzwerk - Kohlendioxid.

In welchen Abschnitten des Herzens venöses Blut

Venöses Blut befindet sich im rechten Vorhof und im rechten Ventrikel des Herzens. Wenn es einen Defekt im Septum zwischen dem rechten und dem linken Teil gibt, dann eine Mischung aus arteriell und venös.

Warum Tests aus einer Vene entnommen werden

Alle Stoffwechselprodukte, Hormone und Toxine reichern sich in den Venen an. Daher ist es durch venöses Blut möglich, Erkrankungen der inneren Organe und des Gehirns zu bestimmen, die sich in Veränderungen der Zusammensetzung von Zellen oder Plasma (dem flüssigen Teil) äußern. Eine Venenpunktion verursacht leichte Blutungen, die durch Einklemmen des Gefäßes sehr schnell gestoppt werden können. Wenn die Arterie nur geringfügig beschädigt ist, ist ein Tourniquet erforderlich.

So stoppen Sie venöse Blutungen

Um venöse Blutungen zu stoppen, benötigen Sie:

  • hebe das Glied an;
  • Legen Sie einen Druckverband an der Stelle an, an der das Gefäß beschädigt ist. Wenn die Blutung stark ist, sollten Sie die Weichteile nicht mit einem Tourniquet unter der Wunde zusammendrücken.

Nach der Ersten Hilfe muss der Patient von einem Arzt untersucht werden.

Arterielles und venöses Blut

Unterschiede im arteriellen und venösen Blut: Dunkle, dickere Flüsse fließen aus den Venen, koagulieren schneller, Blutungen sind weniger intensiv, der Strom ist gleichmäßig und nicht angespannt. Venöses Blut eignet sich besser für Labortests als Kapillare vom Finger. Es fließt durch die Lungenarterien und wird in den Kapillaren der Alveolen zur Arterie.

Welches ist dunkler

Dunkleres venöses Blut. Seine Farbe hängt von der Form des Hämoglobins ab. In der Arterie ist es mit Sauerstoff (Oxyhämoglobin) verbunden, was ihm eine helle scharlachrote Farbe verleiht. In der Vene gibt es sowohl Oxyhämoglobin als auch 2 weitere Formen:

  • reduziert (gab den Zellen Sauerstoff, hat aber noch kein Kohlendioxid gebunden);
  • Carboxyhämoglobin (Verbindung mit Kohlendioxid).

Der größte Teil des letzten Pigments, so dass die Farbe dunkle Kirsche wird.

Kapillares und venöses Blut: Unterschiede

Die Hauptunterschiede zwischen Kapillarblut (vom Finger) und venösem Blut sind der Inhalt:

  • Zellen, insbesondere Blutplättchen (höher in venösen), weiße Blutkörperchen (höher in Kapillaren);
  • Glukose (höher in den Venen).

Die Analyse aus der Vene wurde als genauer erkannt, da sie keine Verunreinigungen der Gewebeflüssigkeit, des Oberflächenhautepithels, enthält. Auch Durchblutungsstörungen, Gefäßkrämpfe und Fieber können die Durchführung von Kapillarbluttests beeinträchtigen. Bei vielen Arten der Labordiagnostik wird eine ausreichende Menge an Material benötigt, und einem Finger können bis zu 0,5 ml entnommen werden.

Daher kann Kapillarblut nur in der ersten Phase der Untersuchung verwendet werden. Es liefert nur bei der Bestimmung von Hämoglobin, roten Blutkörperchen und ESR zuverlässige Ergebnisse. Für die biochemische, immunologische Analyse, die Untersuchung des hormonellen Hintergrunds und gegebenenfalls eine eingehende Untersuchung der Zellzusammensetzung wird Blut aus einer Vene benötigt.

Warum faltet sich die Vene schneller?

Venöses Blut gerinnt aufgrund hoher Thrombozytenzahlen schneller. Diese Blutplatten bilden die Basis des Gerinnsels, sie sind miteinander verbunden, und Fibrinfilamente verleihen den gebildeten Blutgerinnseln Festigkeit.

Wie man die Art der Blutung bestimmt

Um die Art der Blutung zu bestimmen, müssen Sie auf die Zeichen achten, mit denen sie sich unterscheiden:

Welche Venen fließen arterielles Blut

Arterielles Blut fließt durch die Venen, die aus der Lunge zum linken Vorhof austreten. Außerdem ist das gesamte innere Venennetz der Lunge mit Hämoglobin gefüllt, das mit Sauerstoff gesättigt ist. Daher ist der Inhalt in ihnen gemäß den Merkmalen genau der gleiche wie in den Arterien aller anderen Organe (außer der Lunge)..

Wo venöses Blut arteriell wird

Venöses Blut wird im Kapillarnetz der Alveolen (Vesikel) der Lunge zu arteriellem Blut. Die Lungenarterien verzweigen sich zu den dünnen Kapillaren, sie flechten die Alveolarwände. Kohlendioxid gelangt in das Lumen des Lungenbläschens und Sauerstoff gelangt von dort ins Blut.

Sauerstoffmoleküle binden sich an das reduzierte Hämoglobin, das Kohlendioxid abgibt, und es wird Oxyhämoglobin. Daher ändert das Blut seine Farbe und Eigenschaften - von einer dunklen Vene wird es zu einer hellen Arterie. Durch vier Lungenvenen (zwei links und zwei rechts) geht sie zum Herzen.

Welche Art von Blut fließt durch die Lungenvenen

Arterielles Blut fließt durch die Lungenvenen, die mit Sauerstoff so gesättigt wie möglich sind. Diese Gefäße fließen in das linke Atrium. Wenn es reduziert ist, strömt der Fluss in den linken Ventrikel und dann in die Aorta und entlang aller Arterien des Großkreises.

Unvollständige Trennung von arteriellem und venösem Blut

Eine unvollständige Trennung von arteriellem und venösem Blut tritt bei Herzfehlern und großen Gefäßen sowie bei Lungenerkrankungen auf:

  • Vorhofseptumdefekt;
  • ein Loch im Septum zwischen den Ventrikeln;
  • Absinken der Wände (Schließen) der Lungenbläschen (Atelektase), Füllung mit Flüssigkeit (Ödeme, Lungenentzündung);
  • Fistel zwischen einer Vene und einer Arterie (angeboren, weniger häufig erworben);
  • Transposition der großen Gefäße (die Aorta und die Lungenarterie wechseln die Plätze);
  • Unterentwicklung der Herzkammern (Zwei- und Dreikammer);
  • offene Arterie (Ductus botallov, verbindet Aorta und Lungenarterie).

Dunkles Blut aus einer Vene: Was bedeutet das?

Die dunkle Farbe des Bluts aus einer Vene bedeutet, dass das Organ, aus dem es fließt, aktiv funktioniert. Je schneller Stoffwechselprozesse sind, desto mehr Sauerstoff wird vom Blut aufgenommen, was bedeutet, dass seine Farbe dunkler wird.

Und hier geht es mehr um Gefäßverletzungen.

Venöses Blut fließt aus den Organen, sammelt sich in der großen Hohlvene und dann in der rechten Herzhälfte. In den Lungenarterien nähert es sich den Alveolen, verwandelt sich in die Arterie. Durch die Eigenschaften ist Blut aus einer Vene dunkler, dicker und gerinnt schnell. Es wird für die Labordiagnostik verwendet, da es Stoffwechselprodukte, Toxine, Mikroben und Hormone enthält. Venenblutungen gehen mit einer langsamen und gleichmäßigen Blutfreisetzung einher. Es ist einfacher, sie zu stoppen als arteriell.

Nützliches Video

Sehen Sie sich das Video zum Kreislauf an:

Wenn Sie die ersten Anzeichen eines Blutgerinnsels bemerken, können Sie eine Katastrophe verhindern. Was sind die Symptome, wenn ein Blutgerinnsel in Arm, Bein, Kopf, Herz? Was sind die Anzeichen für Bildung? Was ist ein Blutgerinnsel und welche Substanzen sind an seiner Bildung beteiligt??

Eine venöse Stauung in den Beinen tritt spontan auf und erfordert dringende Maßnahmen. Es ist jedoch eine Folge der Krankheit. Lass die Situation nicht treiben.

Eine wichtige Funktion spielt der Herzkreislauf. Kardiologen untersuchen die Merkmale, das Bewegungsmuster kleiner Kreise, die Blutgefäße, die Physiologie und die Regulation, wenn Probleme vermutet werden.

Es ist für jeden nützlich, die Merkmale der Struktur des menschlichen Herzens, das Blutflussmuster, die anatomischen Merkmale der inneren Struktur bei Erwachsenen und Kindern sowie die Durchblutungskreise zu kennen. Dies wird dazu beitragen, Ihren Zustand bei Problemen mit Klappen, Vorhöfen und Ventrikeln besser zu verstehen. Was ist der Kreislauf des Herzens, auf welcher Seite ist es, wie sieht es aus, wo sind seine Grenzen? Warum sind die Wände der Vorhöfe dünner als die Ventrikel? Was ist eine Herzprojektion?.

Aufgrund physikalischer Auswirkungen auf die Haut können Gefäßverletzungen auftreten. Arterien, Venen, Blutgefäße des Kopfes und des Halses sowie der unteren und oberen Gliedmaßen können beschädigt werden. Was müssen wir tun?

Bestimmen Sie das Protein im Blut mit Verdacht auf viele Pathologien, einschließlich Onkologie. Die Analyse hilft, die Norm zu bestimmen, erhöhte Raten von reaktiven c und Proteinen. Es lohnt sich, die Bedeutung zu verstehen: Blut für eosinophiles kationisches Protein, insgesamt. Verdicken oder nicht Blut?

Im Allgemeinen sind Hypoxämie und Hypoxie ein Sauerstoffmangel im Blut, und es gibt auch Hyperkapnie. Die Ursachen für Hypoxämie können sowohl äußerer als auch innerer Sauerstoffmangel sein. Die Symptome aller Krankheiten sind ähnlich, Unterschiede können implizit sein. Es kann venös, arteriell, chronisch, nachtaktiv sein. Die Behandlung sollte so früh wie möglich begonnen werden, aber Prävention ist am besten.

Die Lymphostase der Extremitäten kann angeboren oder erworben sein, sekundär, bestimmte Entwicklungsstadien durchlaufen. Die Behandlung der unteren Extremitäten umfasst eine Reihe von Verfahren: Medikamente, Massagen, Volksmethoden, Gymnastik, Ernährung. In schweren Fällen ist eine Operation erforderlich.

Angeborene Drainage der Lungenvenen kann das Baby noch vor dem Jahr töten. Bei Neugeborenen ist es vollständig und teilweise. Eine abnormale Drainage bei Kindern wird durch Echokardiographie, Behandlung - Operation bestimmt.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Wie man den Blutdruck bei Kindern erhöht

Jeder kennt die Gefahr von Bluthochdruck, aber wenn ein Kind einen niedrigen Blutdruck hat, ist dies ein schwerwiegender Grund, einen Arzt aufzusuchen.Ein kompetenter Spezialist führt eine Untersuchung durch, um die Ursachen der Hypotonie zu ermitteln und zu erklären, was zu tun ist, um den Druck zu erhöhen und wie der Zustand gelindert werden kann.

Niedriges Hämoglobin im Blut

11 Minuten Gepostet von Lyubov Dobretsova 1212Der Hämoglobinspiegel wird während der Untersuchung von Kapillarblut (vom Finger) bestimmt. Die Bewertung des Ergebnisses erfolgt durch Vergleich der erhaltenen Indikatoren und normativen Werte, die in der klinischen Hämatologie übernommen wurden.