Wie macht man einen behinderten bettlägerigen kranken Rentner? - Tipps und Tricks

Das Vorhandensein einer Behindertengruppe garantiert einer Person staatliche Unterstützung in Form bestimmter Leistungen. Ein Rentner mit einer Behinderung kann auf Kosten des Staates, materieller Unterstützung, kostenloser Medikamente, ermäßigter Transportkosten usw. eine Sanatorium-Resort-Behandlung beantragen..

Um solche Leistungen beantragen zu können, müssen Sie zunächst den Behinderungsstatus erhalten. Diese oder jene Gruppe wird dem Patienten nach Bestehen einer speziellen medizinischen Kommission (ITU) zugewiesen. Ältere Menschen sind aufgrund der eingeschränkten Mobilität nicht immer in der Lage, dieses Problem alleine anzugehen. In diesem Artikel werden wir darüber sprechen, wie eine Behinderung für einen bettlägerigen Rentner arrangiert werden kann..

Behindertengesetzgebung der Russischen Föderation

Niemand ist immun gegen gesundheitliche Probleme. Das Vorhandensein von Krankheiten beeinträchtigt die Lebensqualität der Menschen. Um Menschen mit Behinderungen zu helfen, entwickelt der Staat verschiedene Leistungen und Programme, um Menschen mit Behinderungen zu helfen. Bürger mit Behinderungen haben also Anspruch auf eine Rente und Sozialleistungen.

Das Dekret der Regierung der Russischen Föderation vom 20. Februar 2006 „Über das Verfahren und die Bedingungen für die Anerkennung einer Person als behinderte Person“ regelt den Prozess der Zuordnung einer Behindertengruppe zu Bürgern. Am 30. Dezember 2009 wurden Änderungen dieses Gesetzes „Zur Änderung der Regeln für die Anerkennung einer Person mit einer Behinderung“ genehmigt. Gemäß Artikel 18 tragen die medizinischen und präventiven Organisationen und Einrichtungen des sozialen Schutzes der Bevölkerung die Verantwortung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der für die Ernennung der ITU erforderlichen Informationen.

Die Höhe der Invalidenrente, der Anspruch auf Leistungen und die Zahlung der Entschädigung hängen von den Umständen des Ausbruchs der Behinderung ab. Das Dekret des Arbeitsministeriums der Russischen Föderation vom 15. April 2003 „Über die Bestimmung der medizinischen und sozialen Untersuchung der Ursachen von Behinderungen durch staatliche Institutionen“ wird verwendet, um die Faktoren zu erläutern, die die Behinderung verursacht haben.

Das Bundesgesetz vom 24. November 1995 N 181-ФЗ „Über den Sozialschutz von Menschen mit Behinderungen in der Russischen Föderation“ überträgt die Ermittlung der Ursachen von Behinderungen an medizinische und soziale Untersuchungseinrichtungen des Bundeslandes.

Bürger im fortgeschrittenen Alter und mit Behinderungen haben rechtliche und wirtschaftliche Garantien sowie sozialen Schutz. Diese Beziehungen sind im Bundesgesetz „Soziale Dienste für ältere und behinderte Bürger“ vom 02.08.1995 N 122-ФЗ geregelt.

Das Bundesgesetz "Über den sozialen Schutz von Menschen mit Behinderungen in der Russischen Föderation" vom 24. November 1995 Nr. 181-FZ bietet behinderten Menschen die gleichen Chancen wie normale Menschen in Bezug auf die in der Verfassung der Russischen Föderation vorgesehenen bürgerlichen, politischen und wirtschaftlichen Rechte.

Das Verfahren und der Zeitpunkt der Behinderung

Um eine Behinderung zu erhalten, müssen Sie eine Sonderkommission durchlaufen.

Wir können nicht über bestimmte Daten sprechen, wenn es darum geht, eine Behindertengruppe zu bekommen. In der Regel dauert das Verfahren zum Erkennen einer Person als behindert etwa zwei Monate. Die Zeit hängt von mehreren Faktoren ab: dem Zustand des Patienten, der Arbeit der medizinischen Kommission, der Notwendigkeit bestimmter Studien, der Verfügbarkeit der richtigen Spezialisten.

Das Verfahren zur Erlangung einer Behinderung ist wie folgt: Ein Bürger erhält vom behandelnden Arzt eine Überweisung zur Untersuchung und sammelt die erforderlichen Unterlagen. Anschließend beantragt er eine ärztliche Untersuchung. Nach Bestehen der Sonderkommission (ITU) wird dem Patienten bei Bestätigung der Behinderung das entsprechende Zertifikat ausgestellt.

Um eine Invalidenrente beantragen zu können, müssen Sie ein Provisionsgesetz und andere notwendige Dokumente an die örtliche Sozialschutzabteilung senden.

Wie man einem bettlägerigen Rentner eine Behinderung ausstellt?

Das Erhalten einer Behinderung für bettlägerige Patienten wird durch die Tatsache erschwert, dass er sich nicht unabhängig an medizinische und staatliche Behörden wenden kann. Was ist in einer solchen Situation zu tun??

Wenn ein Rentner einen Vormund hat, können Sie durch ihn handeln. Zu den Pflichten der Erziehungsberechtigten gehört die Vertretung der Interessen des Erziehungsberechtigten und der Schutz ihrer Rechte.

Wenn es keinen Vormund gibt, braucht eine behinderte Person einen Vertreter. Hierzu wird eine Vollmacht für einen Verwandten oder eine andere Person ausgestellt, die sich bereit erklärt, die Interessen des Patienten zu vertreten. Die Vollmacht muss von einem Notar beglaubigt werden, andernfalls haben die Handlungen des Vertreters keine Rechtskraft und gelten als rechtmäßig.

In einigen Fällen wird die ITU zu Hause durchgeführt..

Wenn der Patient aus gesundheitlichen Gründen nicht unabhängig zur medizinischen und sozialen Untersuchung erscheinen kann, stellt die ärztliche Kommission der Poliklinik ein entsprechendes Zertifikat aus. Wenn ein solches Zertifikat verfügbar ist, hat der Patient das Recht, die ITU zu Hause durchzuführen. In diesem Fall gehen Vertreter nach Hause oder treffen in Abwesenheit eine Entscheidung über die verfügbaren Dokumente.

In einigen Situationen kann der Bettlägerige in einem Krankenhaus zur Untersuchung und für notwendige Tests identifiziert werden. Infolgedessen erhält der Patient eine Überweisung zum Durchgang der ITU. In dieser Situation wird die Provision in einem Krankenhaus durchgeführt, in dem der Patient behandelt wird.

Was tun, wenn der Arzt die ITU nicht überweist??

Wenn eine Person ernsthaft und lange krank ist, ständig in einer Klinik behandelt wird, sowohl ambulant als auch im Krankenhaus behandelt wird, die Krankheit jedoch weiterhin ausgeprägt bleibt und das normale Leben beeinträchtigt, deutet dies auf eine anhaltende Pathologie hin. Anhaltende Pathologie führt zu Einschränkungen. In diesem Fall schlägt der behandelnde Arzt dem Patienten selbst vor, sich einer ITU wegen Behinderung zu unterziehen.

Manchmal beantragt der Patient jedoch unabhängig eine Überweisung an die ITU an die medizinische Kommission. Und dann erstellt der Arzt entweder ein spezielles Formular Nr. 088 / y-06, das dem Patienten das Recht einräumt, im ITU-Büro untersucht zu werden, oder verweigert die Bereitstellung.

Wenn ein Bürger der Meinung des Arztes über den Mangel an Daten zur Behindertengruppe nicht zustimmt, kann er eine Verweigerungsbescheinigung zum Ausfüllen des Formulars 088 / у-06 beantragen. Die ärztliche Kommission ist verpflichtet, diese auszustellen. Mit diesem Zertifikat hat der Patient das Recht, sich unabhängig an das ITU-Büro zu wenden.

Wenn sich der VC weigert, eine Überweisung an die ITU auszufüllen, können Sie dem Chefarzt der Klinik eine Erklärung schreiben, in der Ihre Situation erläutert wird. Es wird empfohlen, den Antrag in zweifacher Ausfertigung zu verfassen. Geben Sie eine an den Registrierungsbeauftragten und überlassen Sie die zweite sich selbst, nachdem Sie das Personal gebeten haben, das Datum und die Nummer der eingehenden Unterlagen darauf zu notieren. Dies ist Ihre offizielle Bestätigung, dass der Antrag angenommen wurde.

Wenn die Mitarbeiter der Klinik die Annahme des Antrags ablehnen, kann er per Post mit einem angegebenen Wertschreiben und einer Benachrichtigung über die Zustellung versandt werden.

Wenn nach 30 Arbeitstagen keine schriftliche Antwort auf die Beschwerde eingeht, können Sie sicher eine Beschwerde an den Staatsanwalt schreiben. Die Hauptsache ist, angemessen und ohne Skandale zu handeln.

Unabhängiger Kontakt zum ITU-Büro

Wenn sich ein Bürger schriftlich weigert, eine Überweisung an die ITU vorzunehmen, kann er sich unabhängig beim Büro bewerben. Dazu müssen Sie zunächst die Ergebnisse von Analysen, Auszügen aus der Karte, die Schlussfolgerungen enger Spezialisten, aktuelle Bilder und andere für die Untersuchung erforderliche medizinische Dokumente sammeln und vorbereiten.

Es ist wichtig, die Richtigkeit der Dokumentation zu überprüfen - das Vorhandensein von Siegeln, Stempeln, Unterschriften von Ärzten, die Echtheit von Passdaten usw. Kopien müssen von den Dokumenten angefertigt werden - sie werden zusammen mit dem an den Leiter des ITU-Büros gerichteten Antrag eingereicht. Sie müssen auch Originaldokumente haben, um Kopien mit Ihnen abgleichen zu können.

Verwandte sollten von Verwandten begleitet werden, um zu helfen. Schwere Patienten werden zu Hause untersucht, da sie sich nicht selbstständig bewegen können. Die Tatsache, dass der Patient nicht selbst zur medizinischen und sozialen Untersuchung erscheinen kann, wird durch eine Bescheinigung des medizinischen Gremiums bestätigt.

Wenn der Patient in großer Entfernung lebt, kann die Entscheidung über die Anerkennung einer Behinderung in Abwesenheit getroffen werden - gemäß den verfügbaren Analysen und Dokumenten. Solche Fälle sind jedoch selten..

Wie geht die ITU??

An der ITU wird der Patient befragt und untersucht.

Die Bürger sollten im Voraus auf die ITU vorbereitet sein und bereit sein, Fragen der Kommission zu beantworten. Zunächst wird der Patient befragt. Dies sind hauptsächlich Fragen zum Ausbruch der Krankheit, zum Krankheitsverlauf, zu Operationen und zur Behandlung. Der Patient sollte über die Beschwerden, die täglich gestellt werden, die Auswirkungen der Behandlung, seine Arbeitsfähigkeit oder das Fehlen einer vollwertigen Arbeitsfähigkeit informiert werden..

Es ist zu beachten, dass sich die Kommission im Voraus mit allen medizinischen Unterlagen vertraut macht, sodass nur klärende Fragen gestellt werden.

Nach der Befragung wird der Patient untersucht. Die Art und Einzelheiten der Untersuchung hängen von der Krankheit ab. Vielleicht wird der Patient gebeten, sich zur Unterwäsche auszuziehen.

Auf die Inspektion folgt eine kollegiale Diskussion, bei der über die Zuweisung einer Behindertengruppe oder die Ablehnung entschieden wird.

Experten können zu dem Schluss kommen, dass der Patient untersucht werden sollte, um die fehlenden Informationen über den Gesundheitszustand zu erhalten. In diesem Fall kann der Patient dieser Entscheidung nicht zustimmen und eine zusätzliche Untersuchung ablehnen. Dann ist jedoch zu berücksichtigen, dass in diesem Fall die Entscheidung auf der Grundlage der verfügbaren Daten getroffen wird und höchstwahrscheinlich negativ ist.

Was ist nach der ITU zu tun??

Wenn ein Bürger zum ersten Mal eine Behinderung erhält, ist es ratsam, sofort eine Erklärung an die Pensionskasse zu schreiben. Je früher er dies tut, desto schneller erhält er eine Rente und kann sich für die Leistungen qualifizieren.

Wenn es sich um eine erneute Prüfung handelt, erhält der Bürger ab Beginn der Prüfung eine Rente - und dies ist das Datum der Registrierung der Dokumente beim ITU-Büro.

Was tun, wenn Sie mit der negativen Entscheidung der Kommission nicht einverstanden sind??

Wenn Sie mit der Entscheidung der Kommission nicht einverstanden sind, bitten Sie um Klärung des Beschwerdeverfahrens. Sie müssen darüber informiert werden..

Es gibt zwei Möglichkeiten, gegen eine Entscheidung Berufung einzulegen:

Es ist am besten und einfachsten, nach der ersten Option zu handeln, denn wenn Sie trotzdem vor Gericht gehen, wird der Richter einen aktiven Spezialisten aus der ITU-Zentrale gewinnen.

Das Verfahren ist wie folgt:

  1. Der Patient schreibt eine Erklärung, in der er seine Nichtübereinstimmung mit der getroffenen Entscheidung und die Aufforderung zur erneuten Durchführung einer Untersuchung angibt, jedoch bereits beim Hauptbüro.
  2. Der medizinische Sachverständigenfall wird zusammen mit dem Antrag innerhalb von 3 Arbeitstagen an den Adressaten, nämlich an das ITU General Bureau, weitergeleitet.
  3. Die Spezialisten des Hauptbüros überprüfen die Gültigkeit der getroffenen Entscheidung (dies dauert normalerweise nicht länger als 1 Monat)..
  4. Der Patient wird zur Untersuchung gerufen oder kommt zu sich nach Hause, wenn er aus gesundheitlichen Gründen in seiner Bewegung eingeschränkt ist.
  5. Experten der ITU-Zentrale überprüfen die Entscheidung (wenn es einen Grund gibt) oder lassen sie unverändert.

Behinderung nach einem Schlaganfall

In der behandelnden Arztpraxis hört man oft die Frage, ob eine Behinderung nach einem Schlaganfall angemessen ist. In den meisten Fällen verliert eine Person, die einen Schlaganfall überlebt hat, ihre Fähigkeit, ganz oder teilweise zu arbeiten. Oft braucht ein solcher Patient eine langfristige Rehabilitation und Hilfe von anderen, auch in Haushaltssachen.

Natürlich sollten Sie unbedingt Unterlagen zur medizinischen und sozialen Untersuchung einreichen. Die Zuordnung einer bestimmten Behinderungsgruppe hängt vom Grad der Schädigung und den beeinträchtigten Funktionen und Systemen des Körpers ab.

Oft wird eine Behinderung nach einem Schlaganfall nur für 1-2 Jahre ausgestellt. Wenn die Zeit gekommen ist, muss sie erneut untersucht werden.

Neubewertung

Für eine lebenslange Behinderung sind keine Bestätigungen und wiederholten Provisionen erforderlich. Behinderung ist jedoch nicht immer lebenslang gegeben. Je nach Gruppe muss die medizinische und soziale Untersuchung in 1-3 Jahren erneut bestanden werden.

Wenn die Untersuchung eine Verbesserung zeigt, wird die Behinderung entfernt oder einer anderen Gruppe zugeordnet. Wenn der Zustand bei der wiederholten Untersuchung schlechter ist als bei der vorherigen, wird auch die Gruppe in die entsprechende Gruppe geändert.

Wir haben herausgefunden, wie wir einem Bettpatienten mit einer Behinderung helfen können. Wenn Sie oder Ihre Verwandten mit einem solchen Problem konfrontiert sind, wissen Sie jetzt, wie Sie vorgehen müssen.

Wir bieten Ihnen auch einen Schulungsfilm zur Patientenversorgung an.

Haben Sie einen Fehler bemerkt? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste, um es uns mitzuteilen.

Gibt Behinderung nach einem Schlaganfall im Jahr 2019, in welchem ​​Fall, wie man es bekommt

Wenn die Fähigkeit einer Person, aufgrund ihres Gesundheitszustands zu arbeiten, zu studieren und ihre gewohnten Funktionen im Leben auszuführen, eingeschränkt wird, besteht die Notwendigkeit einer Untersuchung und ihrer Behinderung. Ein Schlaganfall verursacht Hirnschäden. Daher wird eine Behinderung einer Person nach einem Schlaganfall vorübergehend oder lebenslang festgestellt, abhängig von der Möglichkeit, die Gesundheit wiederherzustellen

Ist ein Schlaganfall eine Grundlage für Behinderung??

Schlaganfall wird am häufigsten bei älteren Menschen und seltener bei jungen Menschen beobachtet. Es kann von zwei Arten sein - hämorrhagisch und ischämisch. Die erste ist durch starke Blutungen gekennzeichnet.

In der zweiten Form hat eine Person in geringerem Maße Blutungen, aber es gibt eine Blockade (Ischämie) der Gehirngefäße.

In beiden Fällen werden aufgrund einer Funktionsstörung des Gehirns beim Menschen folgende Störungen beobachtet:

  • vollständiger oder teilweiser Verlust des Sehvermögens;
  • Sprachfunktionen;
  • Mangel an Koordination;
  • Verletzung der Funktionen des Bewegungsapparates;
  • Verlust oder Abnahme des Gedächtnisses;
  • Verlust der Kaufunktion;
  • Gefühlsverlust;
  • Lähmung usw..

All diese Konsequenzen führen zum Verlust der Arbeitsfähigkeit einer Person, zum Verlust sozialer Fähigkeiten und zur Selbstbedienung usw..

Daher kann einer Person nach der Behandlung je nach Grad der Wiederherstellung der Gesundheit nach der Untersuchung eine Behinderungsgruppe sowohl fortlaufend als auch für einen bestimmten Zeitraum zugewiesen werden.

Wer hat das Recht auf Behinderung nach einem Schlaganfall?

Um eine Behindertengruppe gemäß dem Gesetz zuzuordnen, muss eine Person eine gesundheitliche Einschränkung haben.

Schlaganfall ist in der Liste der Krankheiten enthalten, die Sie zu einer Behinderungsgruppe berechtigen. Allerdings kann eine Person, die einen Schlaganfall hat, nicht immer mit einer Behinderung rechnen..

Das Gesetz sieht vor, dass Personen, die aufgrund einer Behandlung die Gehirnaktivität nicht wiederherstellen können, auf eine Behinderungsgruppe zählen können. Da sie ihre Arbeitstätigkeit nicht in der vorherigen Form ausüben können und vollständig leben.

Definition einer Behinderungsgruppe nach einem Schlaganfall:

Die Bestimmung einer Behinderungsgruppe erfolgt bei einer Person nach einem Schlaganfall nach Bestehen der ITU. Es berücksichtigt, wie schwer die Krankheit ist und inwieweit die Funktionen des Körpers verloren gehen. Die Gesetzgebung definiert die Kriterien für die Zuordnung einer Gruppe.

1 Behindertengruppe

Es wird festgestellt, ob der bisherige Lebensstil um 90% bis 100% verloren geht. Es wird am häufigsten mit hämorrhagischem Schlaganfall festgestellt und wiederholt.

Der Patient hat einen anhaltenden Verlust wichtiger Körperfunktionen, er braucht ständig die Hilfe eines Außenstehenden, so dass seine Selbstpflegefähigkeit entweder eingeschränkt ist oder vollständig fehlt.

Diese Personen sind verpflichtet, ihren Zustand und ihre Pflege fortlaufend zu überwachen..

Behindertengruppe 2

Der frühere Verlust des Lebensstils des Patienten beträgt 60% -80%. Bei dieser Gruppe kommt es zu einem anhaltenden Verlust der Körperfunktionen, aber die Fähigkeit der Person zur Selbstbedienung bleibt erhalten.

Eine Person verliert ganz oder teilweise die Möglichkeit zu arbeiten. Wenn er arbeitet und kann, dann nur bei leichter Arbeit unter besonderen Bedingungen.

Behindertengruppe 3

Der Verlust einer Person ihres früheren Lebensstils beträgt 40% -60%. Es wird festgestellt, ob der Patient Verstöße hat, um negative Folgen zu vermeiden, da die Arbeit dazu führen kann, dass eine Person ihre Arbeitsfähigkeit verliert. Daher ist weitere Arbeit mit der Umschulung eines Mitarbeiters und der Erleichterung seiner Arbeit möglich.

Verbotene Arbeit

Ärzte nach der Behandlung eines Schlaganfalls können es einer Person ermöglichen, weiter zu arbeiten.

Es ist jedoch wichtig zu verstehen, dass es notwendig ist, die Wirkung vieler Faktoren zu vermeiden:

  • Es ist verboten, bei hoher Lufttemperatur zu arbeiten.
  • Es ist verboten, über einen längeren Zeitraum zu arbeiten und ständig auf den Beinen oder in einer Position zu stehen.
  • Arbeiten sind verboten, wenn sie mit schwerer körperlicher Überlastung und Stress verbunden sind..
  • Es ist verboten, mit gefährlichen und schädlichen Faktoren zu arbeiten.

Jede Arbeit ist für den Patienten schädlich, wenn sie für ihn starken Stress mit sich bringt, der zu einer Verschlechterung seines Zustands und zum Wiederauftreten eines Schlaganfalls führt. Daher kann eine Person nur dann zur Arbeit zurückkehren, wenn sie dazu bereit ist.

Hauptvorteile für Behinderung

Da eine Behinderung nach einem Schlaganfall den Verlust einer bestimmten Arbeitsfähigkeit einer Person kennzeichnet, führt dies zu einem Rückgang ihres Einkommens. Gleichzeitig erfordert die Behandlung eine Erhöhung der Kosten.

Daher sieht die Gesetzgebung eine Reihe von Maßnahmen zur sozialen Unterstützung dieser Kategorie von Bürgern vor. Dies ist vor allem die Möglichkeit, monatlich eine Invalidenrente zu erhalten.

Menschen mit Behinderungen können eine Reihe zusätzlicher Leistungen erhalten..

Sie können damit rechnen, von ihrem Arzt verschriebene kostenlose Medikamente sowie einmal im Jahr eine kostenlose Spa-Behandlung zu erhalten. Wenn sie lebenslange spezielle technische Geräte benötigen, erhalten sie diese kostenlos..

Für diese Bürger wird eine Reihe von Vorteilen für Versorgungsunternehmen zur Zahlung von Steuern gewährt. Der Staat hilft ihnen bei Bedarf, einer Person in der Sozialfürsorge, der Ernennung einer Krankenschwester, der Unterstützung im Haushalt usw..

Registrierungsprozess:

Die Registrierung von Behinderungen erfordert die Einhaltung der festgelegten Verfahren.

Liste der Dokumente

Die Normen legen fest, dass ein Kandidat oder sein Vertreter eine Gruppe von Dokumenten mit einer Gruppe von Dokumenten versehen muss:

  • Patientenausweis und Kopie.
  • Antrag in der gesetzlich festgelegten Form 088 / у-06, der ein Paket der erforderlichen Unterlagen beigefügt ist.
  • Die vom Arzt vorgeschriebene Anweisung (PFR, FSS) zur Untersuchung der ITU;
  • Eine von der Personalabteilung beglaubigte Kopie des Arbeitszeugnisses.
  • Wenn die behinderte Person ein Arbeitsverhältnis hat, eine Bescheinigung des Arbeitgebers über die Bedingungen und die Art der Arbeit.
  • Studierende in Bildungseinrichtungen müssen eine Bescheinigung vom Studienort vorlegen.
  • Originale und Kopien von medizinischen Berichten über Verletzungen und Krankheiten.
  • SNILS.
  • ITU wiederholen - vorherige ITU-Stellungnahme.

Wo hin?

Der erste Schritt, um eine Behinderung zu erhalten, besteht darin, Ihren Arzt zu kontaktieren. Er muss alle notwendigen Anweisungen für die Prüfung von Fachleuten und das Bestehen von Tests erstellen.

Nachdem er alle Aktivitäten auf der Grundlage der Ergebnisse der Inspektionen durchgeführt hat, schreibt er eine Überweisung an die Kommission des festgelegten Formulars. Die Anweisung wird durch die Unterschrift des Chefarztes und das Siegel der medizinischen Einrichtung bestätigt.

Gruppenzuordnung verweigert:

In welchen Fällen wird die Ablehnung als legal angesehen??

Auf der Grundlage der Ergebnisse der Bürgerinspektion kann die Kommission nicht nur entscheiden, eine Behindertengruppe zuzuweisen, sondern diese Maßnahme auch abzulehnen.

Meistens geschieht dies, weil der Zustand der Person selbst für die 3. Gruppe nicht die gesetzlich festgelegten Kriterien für eine Behinderung erfüllt.

Darüber hinaus gibt es häufig Fälle, in denen Personen gefälschte Dokumente einreichen, um die Kriterien zu erfüllen. In diesem Fall kann auch die Zuordnung der Gruppe verweigert werden, und Informationen zu gefälschten Dokumenten können an Strafverfolgungsbehörden weitergeleitet werden..

Einige Bürger können während des Durchgangs der Kommission auf grobe Einstellungen von Mitgliedern der Kommission stoßen, wenn sie die Person unangemessen behandeln, unhöflich sind und die Dokumente offen ignorieren.

In diesem Fall ist es notwendig, ein Gerichtsverfahren einzuleiten und diese Beamten zur Rechenschaft zu ziehen..

Wie man gegen eine ITU-Ablehnung Einspruch einlegt?

Wenn die Kommission beschlossen hat, keine Behinderung zu gewähren, und der Bürger dieser Entscheidung nicht zustimmt, hat er das Recht, Berufung einzulegen. Dies muss innerhalb eines Monats nach der Entscheidung erfolgen.

Bei derselben Kommission wird Berufung eingelegt wie bei der Ablehnung. Sie muss die Beschwerde innerhalb eines Monats nach Eingang prüfen und eine neue Umfrage ernennen.

Wird der Bürger erneut abgelehnt, muss bereits bei einer höheren Kommission oder bei der Bundesbehörde eine Beschwerde eingereicht werden. Dort folgt das Verfahren dem gleichen Muster - nach Prüfung der Beschwerde wird ein Umfragetag zugewiesen.

Das letzte Gericht, das diese Entscheidung überdenken kann, ist das Gericht. Es ist besser, einen solchen Schritt nicht selbst zu unternehmen, sondern sich an einen Anwalt zu wenden, der auf solche Fälle spezialisiert ist..

Wenn Sie gegen eine Entscheidung Berufung einlegen, wird außerdem empfohlen, sich vorab einer Untersuchung in einem unabhängigen medizinischen Zentrum zu unterziehen, das seine Stellungnahme zum Gesundheitszustand abgibt.

Merkmale des Verfahrens in einigen Fällen:

Senioren

Die Behinderung nach einem Schlaganfall für Rentner unterliegt einem Standardverfahren, das sich nicht von anderen Patienten unterscheidet.

Es ist zu beachten, dass das Rentenalter eines der Kriterien ist, anhand derer eine Gruppe mit lebenslanger Behinderung zugeordnet werden kann..

Arbeitslos

Nach den allgemeinen Regeln kann ein angestellter Bürger erst 4 Monate nach der Veranstaltung mit der Registrierung einer Behinderung beginnen, da genau in diesem Zeitraum ein Krankenstand gültig ist..

Im Gegenzug kann der Arbeitslose, wenn sein Gesundheitszustand dies zulässt, unmittelbar nach seiner Entlassung aus einer medizinischen Einrichtung (Krankenhaus) eine Behinderung beantragen..

Bettpatienten

Das Verfahren zur Registrierung einer Behinderung nach einem Schlaganfall bei einem bettlägerigen Patienten hängt damit zusammen, dass er dies nicht alleine tun kann.

Daher muss ein solcher Bürger zunächst seinen Vertreter bestimmen. Letzterer sollte einen Notar nach Hause einladen und eine Vollmacht für das Recht ausarbeiten, alle Handlungen im Namen eines lügenden Bürgers durchzuführen.

Nach dem Sammeln aller Dokumente wird eine Kommission ernannt..

Es kann auf zwei Arten hergestellt werden:

  • Mitglieder der Kommission gehen zum Haus des Patienten, führen eine Untersuchung durch und geben eine Stellungnahme ab.
  • Der Patient wird in eine Tagesklinik in einer medizinischen Einrichtung gebracht und die Provision geht so. Dies erfordert jedoch zusätzliche Kosten..

Überprüfung

Der Zeitraum, nach dem eine behinderte Person zu einer zweiten Untersuchung erscheinen muss, ist gesetzlich festgelegt und hängt nicht von der Diagnose ab, aufgrund derer die Gruppe zugewiesen wurde.

Daher muss eine behinderte Person der Gruppe 1 nach 2 Jahren nach der Gründung der Gruppe eine zweite Kommission erhalten, und behinderte Menschen der Gruppen 2 und 3 - nach 1 Jahr. Gleichzeitig wird für behinderte Menschen der Gruppe 3 eine Bedingung für die Sammlung und Bereitstellung eines Pakets von Belegen festgelegt.

Das Gesetz erlaubt es einem Bürger, eine unbefristete Behinderung zu erhalten, wenn die Notwendigkeit einer kontinuierlichen Bestätigung der Gruppe verschwindet. Um dies zu erreichen, müssen jedoch eine Reihe von Bedingungen erfüllt sein.

Wann wird die Behinderung beseitigt??

Wenn eine Behinderung festgestellt wird, erhalten die Bürger eine Erholungsphase, nach der sie sich einer zweiten Prüfung unterziehen müssen. Sie wird normalerweise auf 2 Jahre für behinderte Menschen der Gruppe 1 und 1 Jahr des Tages für behinderte Menschen der Gruppen 2 und 3 festgelegt.

Wenn die Kommission nach den Ergebnissen der wiederholten Prüfung feststellt, dass sich der Gesundheitszustand des Bürgers bei der Wiederherstellung lebenswichtiger Funktionen verbessert, können die Mitglieder der Kommission die Gruppe senken oder ganz entfernen.

Wenn eine behinderte Person einer solchen Entscheidung nicht zustimmt, hat sie das Recht, eine Beschwerde einzureichen. Das erste Mal ist es notwendig, dies in derselben Kommission zu tun, die den Statusentzug vorgenommen hat, und dann an den Bund.

Das letzte Gericht, das die Entscheidung der ITU aufheben und den Grad der Behinderung wiederherstellen kann, ist das Gericht. Vor ihm ist es ratsam, sich vorab einer unabhängigen ärztlichen Untersuchung zu unterziehen, die eine Stellungnahme zum Gesundheitszustand abgibt.

Gibt eine Behinderung nach einem Herzinfarkt im Jahr 2020 welche Gruppe Merkmale der Zuordnung an

Können sie eine unbestimmte Behindertengruppe entfernen, in welchem ​​Fall, wie eine illegale Entscheidung angefochten werden kann?

Gibt eine Behinderung mit Asthma im Jahr 2019, welche Gruppe, wie zu arrangieren

Gibt eine Behinderung bei Skoliose eine Spezifität bei Kindern? In diesem Fall können sie eine unbestimmte Gruppe entfernen

Geben Menschen mit Behinderungen 2019 Diabetes? In diesem Fall, wie man eine Gruppe bekommt

Wie man nach einem Schlaganfall eine Behinderung bekommt

Eine Behinderung nach einem Schlaganfall, d. H. Ein dokumentarischer Nachweis dafür, ist eine Notwendigkeit für fast alle Patienten, die ihn hatten. Ein Schlaganfall ist eine akute Verletzung der Durchblutung des Gehirns, die sich auf seine verschiedenen Teile auswirken und unterschiedliche Folgen haben kann. Die Niederlage kann irreversiblen Charakter haben. Wenn die Blutversorgung der für kognitive Funktionen oder Bewegungen verantwortlichen Stellen gestört ist, wird die Person behindert, benötigt Hilfe und Sonderrechte.

Ist ein Schlaganfall eine Grundlage für Behinderung??

In vielen Fällen ist ein Schlaganfall ein ausreichender Grund für eine Behinderung, da er zur Entwicklung irreversibler Funktionsstörungen des Körpers führt. Eine Person, die einen hämorrhagischen oder ischämischen Schlaganfall überlebt hat, benötigt eine lange Rehabilitationsphase, kann oft nicht ohne die Hilfe anderer auskommen. Die Behindertengruppe wird durch Entscheidung des Expertenausschusses zugewiesen, der den Grad der Schädigung, die Leistung und die physiologischen Parameter bewertet. Da ein Schlaganfall eine schwerwiegende Pathologie darstellt, die mit einer Verletzung der Funktionen vieler Organe und Systeme einhergehen kann, müssen Unterlagen für die ITU eingereicht werden (medizinische und soziale Untersuchung)..

Wenn der Patient nicht allein oder aus gesundheitlichen Gründen zur Untersuchung und zum Durchgang der ITU im Büro eintreffen kann, kann er am Wohnort oder in einer medizinischen Einrichtung durchgeführt werden.

Was ist ITU und wie geht es?

Eine medizinische und soziale Untersuchung wird von einer Kommission durchgeführt, die sich aus Ärzten aus verschiedenen Richtungen zusammensetzt. Ziel ist eine umfassende Bewertung der Parameter einer Person, die behauptet, nach einem Schlaganfall behindert zu sein, ihrer körperlichen und kognitiven Fähigkeiten. Das Bewerbungsverfahren ist wie folgt:

  1. Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus muss der örtliche Arzt, der behandelnde Arzt oder der Hausarzt eine Krankengeschichte ausfüllen und eine entsprechende Überweisung an enge Spezialisten ausstellen, deren Ergebnisse für eine Kommission erforderlich sind.
  2. Vollständige Prüfung. In diesem Stadium erhält der Patient eine Konsultation mit einem Kardiologen, Neurologen und Psychiater. Danach geht er zu einer Laboruntersuchung - einem biochemischen und allgemeinen Bluttest (Proteinmarker für die Schädigung des Gehirngewebes werden bestimmt), Urin. Die letzte Phase besteht aus einer Reihe instrumenteller Untersuchungen - Radiographie, CT, MRT, Ultraschall unter Verwendung des Doppler-Effekts und andere.
  3. Wegbeschreibung direkt zur ITU.

Danach können Sie zur Prüfung geschickt werden. Es lohnt sich, sich auch psychologisch darauf vorzubereiten - Sie benötigen einen gewissen Druck und Vertrauen in Ihre eigene Position, gestützt auf objektive Daten, da die Mitglieder der Kommission häufig nicht bereit sind, Patienten eine Behinderungsgruppe zuzuweisen, deren Symptome einer Schädigung nach einem Schlaganfall nicht systemisch oder nicht ausgeprägt sind, obwohl dies durch eine Untersuchung bestätigt wird.

Welche Dokumente benötigen Sie, um die ITU zu bestehen?

Ohne ein Paket von Dokumenten ist der Durchgang der Expertenkommission nicht möglich - einige der Zertifikate werden für eine lange Zeit ausgestellt, daher sollte die Vorbereitung im Voraus beginnen. Liste der erforderlichen Dokumente:

  • Überweisung an die ITU durch den behandelnden Arzt;
  • Reisepass und Fotokopien von Ausweisseiten und Registrierung;
  • eine notariell beglaubigte Kopie des Arbeitsbuchs;
  • ambulante Karte;
  • Ergebnisse aller Untersuchungen;
  • Versicherungspolice (falls vorhanden).

Es ist möglich, eine extramurale Untersuchung in Gegenwart eines vollständigen Pakets von Dokumenten und klinischen Untersuchungen sowie der schriftlichen Zustimmung des behandelnden Arztes durchzuführen.

Der Arzt muss über zusätzliche Dokumente informieren, die vorbereitet werden müssen, oder Sie können die Liste in der Informationsabteilung der Klinik überprüfen.

Behinderungsgruppen nach einem Schlaganfall

Bei der Übergabe der ITU berücksichtigen die Ärzte den Grad der Schädigung der Zielorgane und -systeme. Während des Durchgangs der Kommission wird bewertet:

  • Verletzung geistiger Funktionen - dazu unterzieht sich der Patient einer Reihe kognitiver Tests auf Achtsamkeit, Gedächtnis und logisches Denken. Zum Beispiel ist die Pathologie des Nervensystems die Unmöglichkeit, die Zahlen für eine bestimmte Zeit in aufsteigender Reihenfolge zu verbinden;
  • eingeschränkte Beweglichkeit der Extremitäten - die Beugung und Streckung der Extremität in den Gelenken, die Amplitude der Bewegungen, die Genauigkeit ihrer Leistung werden überprüft;
  • Verletzung der Feinmotorik - Funktionsstörung der Hände und Finger, Unfähigkeit, kleinere Manipulationen durchzuführen;
  • Sprachstörung - Inkohärenz von Sätzen, verwirrte Bedeutungen, unscharfe Diktion;
  • Zustand der Organe und Systeme - Jeder der Anwesenden stellt im Rahmen seiner Qualifikation Fragen und / oder analysiert die nach stationärer Behandlung und Untersuchung verfügbaren Daten.

Das Hauptaugenmerk liegt auf dem gesunden Denken des Patienten, dem Grad seiner Abhängigkeit von anderen, der Fähigkeit zur Selbstbedienung und zur Ausführung grundlegender Haushaltsaufgaben, der Fähigkeit, sich sowohl zu Hause als auch an öffentlichen Orten unabhängig zu bewegen und Transportmittel zu nutzen. Es wird auch auf die Orientierung des Patienten im Raum, sein Bewusstsein für seine eigene Situation und die Angemessenheit seiner Kommunikation mit anderen geachtet. In der Regel gibt es keine getrennte Verteilung der Patienten nach Alter. Dieser Parameter wird bei der integrierten Gesamtbewertung berücksichtigt.

Eine medizinische und soziale Untersuchung wird von einer Kommission durchgeführt, die sich aus Ärzten verschiedener Richtungen zusammensetzt. Ziel ist eine umfassende Bewertung der Parameter einer Person, die behauptet, nach einem Schlaganfall behindert zu sein, ihrer körperlichen und kognitiven Fähigkeiten.

Basierend auf den Ergebnissen kann der Antrag abgelehnt, zur erneuten Prüfung in einer erweiterten Kommission gesendet oder genehmigt werden. In diesem Fall wird dem Patienten eine von drei Behinderungsgruppen zugewiesen.

Erste Behindertengruppe

Der Läsionsbereich beeinflusst lebenswichtige Strukturen, was den Lebensstandard des Patienten erheblich verschlechtert und ihn daran hindert, alltägliche Aufgaben auszuführen. Es werden schwere Funktionsstörungen des Bewegungsapparates beobachtet, der Patient kann kein erfülltes Leben alleine führen, er braucht eine Krankenschwester oder ständige Hilfe von einem geliebten Menschen. Der Patient ist nicht in der Lage, sich selbst zu versorgen, hat einen instabilen Zustand und benötigt ständige Pflege.

Zweite Behinderungsgruppe

Die Funktionen einiger Organe und des Bewegungsapparates sind beeinträchtigt und die Behinderung geht verloren. Ein solcher Patient kann sich selbstständig bedienen und erfordert keine ständige Überwachung, kann jedoch nicht arbeiten, mit Ausnahme von Fällen mit besonderen Arbeitsbedingungen und einem vorbereiteten Arbeitsplatz, einem kürzeren Arbeitstag und anderen Anpassungsmaßnahmen.

Dritte Behindertengruppe

Mäßige Verletzung von Organen und Systemen mit positiver Dynamik und Prognose. Die Effizienz solcher Patienten bleibt nach besten Kräften erhalten, und unter besonderen Arbeitsbedingungen können sie sich verdreifachen, um zu arbeiten und weiter zu arbeiten.

Arbeitsbeschränkungen

Das Spektrum der wahrscheinlichen Optionen für eine berufliche Beschäftigung wird für Menschen mit Behinderungen stark eingeschränkt, da sie nicht mehr in der Lage sind, eine große Menge an Arbeit mit hoher Genauigkeit auszuführen. Wenn es eine solche Möglichkeit gibt, gibt es eine Reihe ungünstiger Faktoren, die bei der Organisation der Arbeit für eine behinderte Person nach einem Schlaganfall berücksichtigt werden sollten:

  • Ausschluss schwerer körperlicher Anstrengung und Aktivitäten, die den Blutdruck erhöhen (Treppensteigen, schnelles Fahren);
  • Aufrechterhaltung der emotionalen Ruhe - Der Patient sollte keine stressige Arbeit verrichten, die ständigen emotionalen und mentalen Stress erfordert.
  • Minimierung von Temperaturunterschieden am Arbeitsplatz - eine starke Temperaturänderung wirkt sich auf Blutgefäße und Blutdruck aus. Dieser Artikel beinhaltet Arbeiten auf der Straße oder mit heißen Öfen, Maschinen;
  • Beseitigung der Auswirkungen von Produktionsgefahren - Strahlung, Toxine, Staubpartikel;
  • Reduzierung der statischen Belastung - Es ist notwendig, aktive Arbeit mit Ruhezeiten zu wechseln, da eine Person nach einem Schlaganfall nicht überanstrengen sollte.

Wurde während der Sitzung der Kommission keine Behinderung festgestellt, kann gegen die Entscheidung von Sachverständigen Berufung eingelegt werden..

Vorbehaltlich dieser Einschränkungen wird das Risiko eines zweiten Schlaganfalls erheblich reduziert..

Wie man nach einem Schlaganfall eine Behinderung für einen bettlägerigen Patienten bekommt

Wenn der Patient nicht unabhängig oder aus gesundheitlichen Gründen zur Untersuchung und zum Durchgang der ITU im Büro eintreffen kann, ist es möglich, diese am Wohnort oder in einer medizinischen Einrichtung durchzuführen. Dazu muss ein Arzt zu dem Patienten kommen, der die Notwendigkeit einer ITU zu Hause oder im Krankenhaus bestätigt.

Es ist auch möglich, eine extramurale Untersuchung in Gegenwart eines vollständigen Pakets von Dokumenten und klinischen Untersuchungen sowie der schriftlichen Zustimmung des behandelnden Arztes durchzuführen.

Fairerweise ist anzumerken, dass die Wahrscheinlichkeit einer Behinderung nach einem Schlaganfall bei einem liegenden Patienten höher ist als bei Patienten mit oberflächlicheren Symptomen.

Wie bekomme ich eine Invalidenrente?

Rentenzahlungen sind erst nach Zuweisung eines Invaliditätsgrades möglich. Dazu benötigen Sie eine Bescheinigung des Leiters der Kommission über deren Verabschiedung sowie ein individuelles Rehabilitationsprogramm. Die Registrierung für die Zahlung der Rente erfolgt in der Pensionskasse, wo Sie eine Erklärung über die Zuordnung der regelmäßigen Zahlungen schreiben sollten.

Für zusätzliche Unterstützung und Sanatoriumsgutscheine sowie die Bereitstellung kostenloser Medikamente ist eine Registrierung bei den Sozialversicherungsbehörden erforderlich.

Die Höhe einer Rente in Russland wird durch eine spezielle Formel bestimmt:

P = PC / (T x K) + B, wobei

P ist die Höhe der gewährten Invalidenrente;

PC - geschätztes Rentenkapital eines Bürgers, der eine Behinderung erhalten hat;

T - Monate vor dem Zeitpunkt, zu dem eine Altersrente zugewiesen werden sollte;

K - das Verhältnis der Versicherungserfahrung zum Indikator beträgt 180 Monate;

B - Grundbetrag der Invalidenrente.

Somit wird die maximale Rente an behinderte Menschen der Gruppe 1 vergeben.

Die Behindertengruppe wird durch Entscheidung des Expertenausschusses zugewiesen, der den Grad der Schädigung, die Leistung und die physiologischen Parameter bewertet..

Viele Patienten interessieren sich dafür, ob ein Rentner nach einem Schlaganfall eine Behinderung erhalten muss? Wenn die medizinische und soziale Untersuchung die Notwendigkeit einer laufenden Pflege bestätigt, kann ein solcher Patient Anspruch auf eine monatliche Ausgleichszahlung haben.

Berufung auf eine ITU-Entscheidung im Fehlerfall

Wurde die Behinderung während der Sitzung der Kommission nicht zugewiesen, kann gegen die Entscheidung der Sachverständigen Berufung eingelegt werden. Dazu müssen Sie so bald wie möglich, maximal drei Tage nach dem Zeitpunkt der Ablehnung, einen zweiten Brief an das Büro schreiben, in dem die Prüfung durchgeführt wird. Die Zeit ist in diesem Fall wichtig, wenn die Frist abgelaufen ist, der Patient das Recht verliert, gegen die Entscheidung Berufung einzulegen, und als mit dem Urteil der Kommission einverstanden anerkannt wird.

Die Berufung findet auf höchster Ebene statt, eine davon ist das ITU-Bundesamt. Wenn die Arbeit des Büropersonals und der Ärzte voreingenommen und fahrlässig war und der Patient über alle erforderlichen Dokumente und Ergebnisse für eine Behinderung nach einem Schlaganfall verfügt, kann auch vor Gericht Berufung eingelegt werden.

Die Gerichtsentscheidung ist endgültig und kann nicht angefochten werden. Normalerweise dauert der Überprüfungsprozess ungefähr einen Monat.

Video

Wir bieten Ihnen an, sich ein Video zum Thema des Artikels anzusehen.

Behinderung nach einem Schlaganfall: Welche Gruppe ist dem Patienten zugeordnet??

Schlaganfall ist eine ziemlich häufige neurologische Erkrankung in verschiedenen Altersgruppen der Bevölkerung, wird jedoch am häufigsten bei älteren Menschen diagnostiziert. Patienten, die eine akute Periode erlebt haben, können normalerweise nicht zu ihrem vorherigen Lebensstil zurückkehren, da die meisten von ihnen schwere Komplikationen nach einem Schlaganfall entwickeln, die zu einer Behinderung führen.

Eine Behindertengruppe nach einem Schlaganfall wird als Patient betrachtet, der seine Arbeitsfähigkeit und Fähigkeit, sich selbst zu versorgen, ganz oder teilweise verloren hat. Daher haben Menschen, die einen ischämischen oder hämorrhagischen Schlaganfall hatten, das Recht, eine Behinderung zu beantragen, da die derzeitige Gesetzgebung ihnen eine solche Möglichkeit bietet.

Gründe für eine Behinderung

Für einen Post-Schlaganfall-Patienten wird aufgrund der Ergebnisse der ITU (Medical Expert Commission) eine Behinderung angenommen. Um darauf zu kommen, gibt der behandelnde Arzt dem Patienten eine Anweisung für seinen Durchgang. In der Richtung sollte er den Zustand des Patienten und seine körperlichen Fähigkeiten detailliert beschreiben.

Für jede Behindertengruppe gibt es bestimmte Kriterien, anhand derer ITU-Experten spezifische Entscheidungen treffen:

  • Die erste Gruppe ist Patienten zugeordnet, die die Fähigkeiten der Selbstpflege, Bewegung und Kommunikation verloren haben. Dies sind schwerwiegende Behinderungen, die eine angemessene Behandlung, Rehabilitationsmaßnahmen und eine ständige Patientenversorgung erfordern.
  • Die zweite Gruppe wird unter ähnlichen Bedingungen zugeordnet, jedoch weniger ausgeprägt.
  • Die dritte Gruppe ist Personen zugeordnet, die einen Schlaganfall mit weniger Schaden erlitten haben und deren Fähigkeit erhalten bleibt, bestimmte Arten von Arbeiten auszuführen, deren Bedingungen nicht die Entwicklung von Komplikationen einer Post-Schlaganfall-Erkrankung hervorrufen.

Es gibt Nuancen bei der Ernennung einer Behinderung nach einem Schlaganfall. Es stützt sich auf diejenigen Patienten, deren Gehirnfunktionen nicht vollständig wiederhergestellt wurden. Zu den Funktionsstörungen des Gehirns gehören: gestörte Bewegungskoordination, gestörte Sprache und andere Funktionen.

Beachtung! Die zugewiesene ungültige Gruppe ist nicht lebenslang und der Patient muss sich nach der gesetzlich vorgesehenen Zeit einer erneuten Untersuchung unterziehen. Wenn die Dynamik der Krankheit positiv ist, ändert sich die Behinderungsgruppe nach unten oder wird vollständig entfernt. Es gibt eine Ausnahme für Rentner nach Alter, es ist auf Lebenszeit ernannt.

Behinderungsprozess

Die Frage der Ernennung und Registrierung von Behinderungen wird im Bundesgesetz Nr. 181 behandelt und sieht die Einhaltung der folgenden Regeln vor:

  • Der Patient kommt zu einem Termin mit einem Neurologen, der ihn an andere Spezialisten überweist, deren Schlussfolgerungen für die ITU erforderlich sind.
  • Durchführung einer spezifischen instrumentellen und klinischen Studie des Patienten (Blut, Urin, EKG, REG, MRT, Ultraschall von Blutgefäßen).
  • Erhalt vom Neurologen Auszüge aus der Krankengeschichte und Überweisungen an die ITU, zertifiziert vom Chefarzt und Siegel der medizinischen Einrichtung.
  • ITU-Erklärung.

Es gibt auch bestimmte Regeln für die Übergabe einer Provision. Die Patientin muss mit einem Reisepass und einer Kopie davon mit einer Krankenakte mit Krankengeschichte und diagnostischen Ergebnissen zu ihrem Treffen kommen.

Experten untersuchen den Zustand des Patienten, seine Unterlagen und urteilen über die Notwendigkeit der Ernennung einer Behinderung. Wenn ihm der Status einer behinderten Person zugewiesen wird, erhält er ein Dokument, in dem die Gruppe der Behinderten bestätigt wird. Dieses Dokument muss bei der Sozialversicherungsbehörde eingereicht werden, um Leistungen bei Behinderung zu beantragen..

Die Höhe der Zulage wird gemäß den Standards der zugewiesenen Behindertengruppe berechnet. Darüber hinaus hat ein arbeitsloser Patient zusätzliche Vorteile für die Behandlung in einem Sanatorium sowie für Reisen mit öffentlichen Verkehrsmitteln usw..

Behinderungsdokumentation

Um eine Behindertengruppe zu entwerfen, müssen Sie die folgenden Dokumente vorbereiten:

  • Auszug aus einer Krankengeschichte mit Daten zu Krankenhausaufenthalten und Rehabilitation.
  • Reisepass zur Identifizierung einer Person mit einer Behinderung.
  • ITU-Patientenerklärung.
  • Anweisung an die vom Chefarzt zertifizierte ITU.
  • Rentenbescheinigung für Rentner nach Alter.

Die Entscheidung über die Ernennung einer Behinderung wird innerhalb von 3 Tagen getroffen. Es wird nicht wegen eines Schlaganfalls verschrieben, sondern wegen der daraus resultierenden Komplikationen. Gleichzeitig wird Folgendes bewertet: das erhaltene Maß an Selbstbedienung, die Möglichkeit der räumlichen Orientierung, die Fähigkeit, sich unabhängig zu bewegen, Ihr Verhalten zu kommunizieren und zu kontrollieren.

Die ITU-Kommission kann einem Patienten eine Behinderung verweigern. Dies ist möglich, wenn die Experten bei einer Person keine ernsthaften Gesundheitsprobleme festgestellt haben und zu dem Schluss gekommen sind, dass es keine guten Gründe gibt, sie als behinderte Person anzuerkennen. Zunächst wird auf den Zustand der Gliedmaßen, das Vorhandensein epileptischer Anfälle, psychische Störungen, eine beeinträchtigte Bewegungskoordination usw. hingewiesen..

Nachdem eine Behinderung verweigert wurde, kann der Patient bei einer höheren ITU-Organisation oder bei einem Gericht einen Antrag stellen.

Wie ein Bettpatient behindert werden kann

Die Registrierung einer Behinderung für einen bettlägerigen Patienten nach einem Schlaganfall kann gemäß den gesetzlichen Bestimmungen von seinem offiziellen Vertreter vorgenommen werden:

  • Der Vertreter erhält im Namen des Patienten eine Überweisung an die ITU. Der Patient kann diese Anweisung auch über die Sozialschutzbehörde oder PF erhalten. Dafür muss der Bevollmächtigte der behinderten Person jedoch ein bestimmtes Paket von Dokumenten sammeln.
  • Die Experten der Kommission gehen zum vereinbarten Zeitpunkt zum Haus des Antragstellers und entscheiden über das Thema Behinderung.

Fristen für die erneute Prüfung

Bei Lähmung der Gliedmaßen wird 1 Gruppe oder 2 Gruppe von Behinderungen nach einem Schlaganfall verschrieben. In Zukunft kann der Patient bei der Wiederherstellung der Arbeit von Nervenenden in der Lage sein, seine motorischen Funktionen teilweise oder vollständig wiederherzustellen und sich einer erneuten Untersuchung zu unterziehen, wodurch sich die Gruppe in Richtung der Abnahme ändern kann, beispielsweise können sie von 1 Gruppe auf 2 oder 3 übertragen werden oder sie können vollständig entfernt werden.

Eine erneute Untersuchung wird durchgeführt, um die Dynamik des Gesundheitszustands festzustellen. Für behinderte Menschen der 1. Gruppe - 2 Mal im Jahr und 2 und 3 - 1 Mal. Wenn sich der Zustand des Patienten der Gruppe 1 oder 2 innerhalb von fünf Jahren nicht verbessert hat, wird ihm eine unbestimmte Behinderung verschrieben.

Behindertenrente

Nach Erhalt einer Bescheinigung über die Ernennung einer Behinderung muss der Patient Unterlagen zur Registrierung der Rentenleistungen einreichen. Er muss einen PF-Antrag auf Leistungen und materielle Unterstützung schreiben. Er kann auch eine Erklärung an die Sozialversicherungsbehörde schreiben, um einen Rollstuhl oder eine Gehhilfe sowie Pflegeprodukte zu erhalten (wenn der Patient bettlägerig ist und Bettwäsche und Windeln benötigt)..

Für behinderte Menschen werden individuelle medizinische Rehabilitationsprogramme entwickelt, und die Sozialschutzbehörden stellen alle erforderlichen Mittel bereit.

Was gibt das IPR-Programm:

  • Durchführung einer Rehabilitationstherapie (Bewegungstherapie, Massage, therapeutische Übungen, Physiotherapie, Reflexzonenmassage).
  • Bereitstellung der notwendigen Medikamente und Spa-Behandlung.
  • Bereitstellung eines Schulungskurses für Selbstbedienungsfähigkeiten.
  • Ausbildung für mögliche Berufe (abhängig von Funktionsstörungen).
  • Psychologische Rehabilitation.

Invalidenrentenbetrag

Die Höhe der Leistungen entspricht den anerkannten Standards und wird für diese Krankheit durch Beträge aus 4,5 Tausend Rubel bestimmt, die gemäß Behindertengruppen und EDV gebildet werden, dh eine monatliche Barzahlung. Die endgültige Höhe der Invalidenrente variiert aufgrund einer Reihe von Faktoren, die im Bundesgesetz festgelegt sind.

Arten von Arbeiten, die bei Vorliegen einer Behinderung kontraindiziert sind

Ein Patient mit einer Behindertengruppe, der jedoch seine Arbeitsfähigkeit beibehält, wechselt zu leichter Arbeit:

  • Sie können keine Arbeiten im Zusammenhang mit physischem und psycho-emotionalem Stress ausführen. Sie können nicht in Unternehmen mit schädlichen Arbeitsbedingungen arbeiten, die den Gesundheitszustand einer behinderten Person beeinträchtigen können.
  • Sie können nicht unter Bedingungen von Temperatursprüngen arbeiten, da diese eine hypertensive Krise und einen wiederholten Schlaganfall hervorrufen können.
  • Sie können nicht in einem gestressten statischen Zustand arbeiten, der die Durchblutung und die Blutversorgung des Gehirns beeinträchtigt.

Gleichzeitig hat ein behinderter Arbeitnehmer das Recht:

  • Arbeite 35 Stunden pro Woche und werde voll bezahlt.
  • Genießen Sie bezahlten Jahresurlaub von 30 Kalendertagen und Urlaub auf eigene Kosten von 60 Kalendertagen.
  • Nachtschichten und unregelmäßige Zeitpläne aufgeben, an Feiertagen arbeiten.
  • Arbeiten Sie weiter und reduzieren Sie gleichzeitig das Personal im Unternehmen.

Verzweifeln Sie nicht, wenn in Ihrem Leben ein Schlaganfall aufgetreten ist. Die schwankende Gesundheit kann korrigiert werden, und dies hängt weitgehend vom Patienten selbst ab. Damit der Genesungsprozess jedoch effizienter und schneller verläuft, ist Unterstützung nicht nur für enge Menschen, sondern auch für die sozialen Institutionen des Staates erforderlich. Daher ist es notwendig, nach einem Schlaganfall staatlich privilegierte Invaliditätsleistungen zu erhalten.

Mit der Zeit kann die Gesundheit nach einem Schlaganfall wiederhergestellt werden, und dann ist es möglich, zum Leben eines gesunden Menschen zurückzukehren. Aber bis dies geschieht, nutzen Sie das gesetzliche Recht, staatliches Material und Rehabilitationshilfe zu erhalten.

Schlaganfall, Investition, Behinderung. Schlaganfall. Folgen und Genesung nach einem Schlaganfall Natalya Glukhonchuk - Vorsitzende der regionalen MSEC Nr. 6

Wie man einem bettlägerigen Rentner eine Behinderung ausstellt - notwendige Dokumente

Wenn eine Person aufgrund einer schweren Krankheit die Mobilität verliert und bettlägerig bleibt, muss darauf geachtet werden, dass ihr der Status einer Person mit Behinderungen zugewiesen wird. Dies wird die Höhe der Rentenzahlungen erhöhen und verschiedene Leistungen erbringen..

Wo kann ich mit der Registrierung einer Behinderung für einen bettlägerigen Rentner beginnen?

Die grundlegenden Bestimmungen zur Einstufung einer Person in die Kategorie der Menschen mit Behinderungen sind im Bundesgesetz Nr. 181-ФЗ über den sozialen Schutz von Menschen mit Behinderungen festgelegt. "In der Fassung vom 20. Juli 1995 und Dekret der Regierung der Russischen Föderation Nr. 95" Über das Verfahren und die Bedingungen für die Anerkennung einer Person als behinderte Person "vom 20. Februar 2006. Gemäß diesen Regulierungsdokumenten muss eine Person die folgenden Kriterien erfüllen, um eine Behindertengruppe zu registrieren:

  • Das Vorhandensein einer anhaltenden Funktionsstörung des Körpers aufgrund von Krankheiten, Verletzungen oder Geburtsfehlern.
  • Die Einschränkung aus diesem Grund ist die Möglichkeit der Selbstbedienung, der unabhängigen Bewegung, der Orientierung, der Kommunikation und der Kontrolle der eigenen Handlungen.
  • Notwendigkeit von Rehabilitationsprogrammen zur Wiederherstellung der Gesundheit und zur Vorbeugung von Krankheiten (z. B. nach einem Schlaganfall oder Herzinfarkt).

Aufgrund der eingeschränkten Mobilität kann ein bettlägeriger kranker Rentner eine Behinderung nicht unabhängig registrieren. Daher werden diese Befugnisse an einen Verwandten oder eine nahe stehende Person delegiert. Solche Beziehungen sind in der Vollmacht für das Recht zur Vertretung von Interessen vermerkt und werden von einem Notar beglaubigt, der ins Haus gerufen werden kann.

Therapeut

Um einem Senioren eine Behinderung auszustellen, muss ein Treuhänder einen örtlichen Arzt kontaktieren, um eine kranke Person zur medizinischen und sozialen Untersuchung zu überweisen. Sie müssen folgende Dokumente bei sich haben:

  • Pässe (andere Ausweise) eines lügenden Rentners und eines Treuhänders.
  • Krankenakte des Patienten.
  • Beurkundete Vollmacht.

Nach einem Besuch im Haus des Patienten legt der Therapeut fest, welche anderen Ärzte den Patienten untersuchen sollen (je nach Krankheit kann es sich um einen Chirurgen, Orthopäden, Urologen usw. handeln), und legt die erforderlichen Untersuchungen und Tests fest. Diese beinhalten:

  • Grundlegend (erforderlich). Allgemeine Analyse von Blut und Urin.
  • Zusätzlich (ihr Zweck hängt von der Krankheit ab). Biochemische Analyse von Blut, Kot, Elektrokardiogramm. Wenn möglich, eine stationäre Untersuchung des Patienten, dazu gehören auch Fluoroskopie, Elektroenzephalogramm und Ultraschall (Ultraschall).

ITU Disability Commission

Die medizinisch-soziale Untersuchung umfasst 3-4 Ärzte und eine Sekretärin.

Eine ausgefüllte Patientenuntersuchungskarte sollte Folgendes enthalten:

  • Antworten auf Fragen zur Krankheit eines Rentners im Ruhestand (Krankengeschichte);
  • Daten zum Krankheitsverlauf und zugehörige Diagnosen;
  • Behandlung vor der Beantragung von ITU-Diensten;
  • diagnostiziert.

In Bezug auf bettlägerige Patienten kann die ITU auf zwei Arten durchgeführt werden:

  • Mit einem Besuch im Haus zum Patienten. Diese Option ist bequemer, da keine kranke Person bewegt werden muss.
  • In einem Krankenhaus. Ein effizienterer Weg, erfordert jedoch die Übergabe eines lügenden Rentners an eine medizinische Einrichtung. In beiden Fällen wird die ITU unter Beteiligung eines Bevollmächtigten abgehalten.

Antrag und Liste der erforderlichen Unterlagen

Die ärztliche und soziale Untersuchung ist ein öffentlicher Dienst und wird deklarativ durchgeführt. Der lügende Rentner oder Bevollmächtigte muss ein spezielles Formular erstellen (ein Muster davon befindet sich auf der ITU-Website), in dem die folgenden Informationen über den Antragsteller angegeben sind:

  • Nachname, Name, Patronym;
  • Versicherungsnummer eines individuellen persönlichen Kontos (SNILS);
  • Adresse;
  • Zweck der Prüfung (der Punkt „Einrichtung einer Behindertengruppe“ sollte vermerkt werden);
  • Liste der angehängten Dokumente.

Eine ausgefüllte Erklärung wird beim ITU-Regionalbüro eingereicht. Dokumente zur Registrierung von Behinderungen sind beigefügt. Diese beinhalten:

  • Reisepass eines kranken Rentners;
  • Überweisung an die ITU (in Form von 0-88y);
  • ambulante Karte aus der Klinik mit den Ergebnissen der jüngsten Analysen;
  • notariell beglaubigte Vollmacht;
  • die Untersuchung durch Ärzte aus der Klinik am Wohnort mit den Testergebnissen und einer Angabe der Rehabilitationsmittel (Rollstuhl, Hörgerät usw.).

Umfrageergebnisse

Nach der Untersuchung des Patienten und der Erstellung einer Karte in Form von EABIIAS sollte der Ärzteausschuss eine Stellungnahme abgeben. Das kann sein:

  • Zuweisung von Behinderungen. Je nach Grad der Behinderung erhält der Patient die Gruppen I, II oder III.
  • Zuweisung eines neuen Termins für medizinisches und soziales Fachwissen. Diese Entscheidung wird getroffen, wenn die Kommission keine eindeutige Entscheidung treffen kann und zusätzliche Untersuchungen des Patienten erforderlich sind. Nach dem Bestehen trifft sich die ITU erneut und zieht eine neue Schlussfolgerung.
  • Verweigerung der Gewährung einer Behinderung. Dies ist möglich, wenn Ärzte feststellen, dass der Patient in der Lage ist, sich selbst zu versorgen (ohne Unterstützung), oder wenn der Patient in naher Zukunft seine Gesundheit verbessern sollte. Die Gesetzgebung erlaubt eine solche Entscheidung, aber Situationen, in denen einem Rentner mit Behinderung keine Behinderung ausgestellt wird, sind eine Ausnahme..

Wie lange ist die Gruppe zugeordnet?

In einigen Fällen kann eine Gruppe auf unbestimmte Zeit zugewiesen werden. Dies ist in Situationen möglich, in denen:

  • Ein bettlägeriger Patient ist ein Altersrentner.
  • Wenn in den letzten 15 Jahren die ernannte Gruppe regelmäßig bestätigt oder durch eine schwerere ersetzt wurde.
  • Das Vorhandensein der Behinderungsgruppe I seit 5 Jahren.
  • Die Diagnose ist in einer speziellen Liste des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation als eine Krankheit enthalten, die nicht geheilt werden kann..

Wie man nach einem Schlaganfall eine Behinderung bekommt

In diesem Fall hat die Ernennung einer bestimmten Gruppe von Behinderungen ihre eigenen Merkmale. Das Verfahren zur Registrierung einer Behinderung nach einem Schlaganfall unterscheidet sich von dem oben angegebenen üblichen Schema darin, dass:

  • Sie können die ITU 4 Monate nach der Krankheit beantragen, auch in dem Krankenhaus, in dem der Patient behandelt wurde.
  • Durch eine medizinische und soziale Untersuchung wird eine Behinderungsgruppe für 1 Jahr gebildet (abhängig von der Schwere der Folgen des Schlaganfalls). Parallel dazu wird eine Reihe von Rehabilitationsverfahren vorgeschrieben, die den Gesundheitszustand verbessern sollen. Ein Schlaganfall stört das Gehirn und der Patient benötigt unter Aufsicht von Ärzten eine lange Erholungsphase.
  • Wenn während der erneuten Untersuchung Verbesserungen (oder eine vollständige Heilung) erkennbar sind, wird die Behinderung aufgehoben oder eine leichtere Gruppe zugewiesen.

Das Verfahren zur Leistungszuweisung

Nachdem die ärztliche und soziale Untersuchung einem Rentner im Ruhestand eine Behindertengruppe zugewiesen hat, müssen die fälligen Präferenzen festgelegt werden. Dazu muss der Treuhänder der russischen Pensionskasse (PFR) folgende Unterlagen vorlegen:

  • einen Antrag im Namen eines kranken Rentners auf Bestimmung einer Vorzugsrente aufgrund der Ernennung einer Behindertengruppe;
  • Reisepass des Antragstellers (Original, vorgelegt von einer befugten Person);
  • Beschäftigungsnachweis (falls dem Antragsteller noch keine Rente festgelegt wurde);
  • ITU-Fazit.

Der Antrag wird innerhalb eines Monats nach Einreichung geprüft. Die Rente wird ab dem Zeitpunkt der Beantragung bei der Pensionskasse aufgelaufen. In Ermangelung von Belegen (z. B. Schlussfolgerungen der ITU) bleibt der Antrag 3 Monate lang gültig. Danach gilt er als ungültig, wenn die erforderlichen Zertifikate nicht vorgelegt werden.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Erste Hilfe bei Blutungen

Da Traumata und dementsprechend Blutungen aufgrund von Traumata überall und jederzeit auftreten können, sollte jeder Erwachsene wissen, wie er Erste Hilfe bei Blutungen leisten kann.

Schlaganfall

Allgemeine InformationSchlaganfall ist eine sehr schwere und besonders gefährliche Krankheit, bei der die Durchblutung des Gehirns verletzt wird. Infolgedessen stirbt das Gehirngewebe aufgrund des Mangels an angemessener Ernährung im Gehirn.