Der Arzt durch die Venen am Bein, wie sie sagen - wen in der Klinik für Krampfadern zu kontaktieren?

Ein Arzt an den Venen an seinen Beinen wird keineswegs jeder genannt. Wenn Sie Probleme mit Ihren Beinen haben, z. B. Besenreiser und Venen, sind Ihre Gesundheit gefährdet und Sie müssen sich dringend an einen Phlebologen wenden. Die ersten Symptome, die Ihre Vermutungen über das Vorhandensein der Krankheit bestätigen, sind erweiterte Gefäße. Es ist die Verformung der Venen, die Krampfadern hervorruft, die aus einem kleinen Problem zu einer ernsthaften Pathologie werden können, und Sie müssen sich auf jeden Fall an die Klinik wenden.

Wie manifestieren sich Krampfadern??

Ärzte, sogenannte Phlebologen, haben eine Liste von Symptomen entwickelt, die Ihre Vermutungen über das Vorhandensein eines ähnlichen Problems zu 100% bestätigen. Argumentieren Sie nicht, dass jeder Organismus seine eigenen Krankheitssymptome hat, die gleichzeitig und getrennt voneinander auftreten können. Einige der Symptome bleiben vom Patienten unbemerkt, ohne dass es zu Exazerbationen kommt. Nur mit Hilfe einer korrekten Diagnose kann ein Arzt feststellen, ob eine Krankheit vorliegt und ob er damit umgehen soll. Dazu müssen Sie beim ersten Verdacht auf Venenschäden ins Krankenhaus. Welche Art von Zeichen als Signal dienen, werden normalerweise die folgenden genannt:

  1. Ein Gefühl ständiger Schwere in den Beinen, das sich am Ende des Arbeitstages am stärksten manifestiert. Dies deutet darauf hin, dass die Venen bereits von Krampfadern betroffen sind. Das Problem wird als Prävarikose bezeichnet..
  2. Danach nehmen Krampfadern komplizierte Formen an: Die Bildung eines Gefäßnetzwerks, eine Zunahme der venösen Knoten, hängt direkt von der Müdigkeit und Überlastung der Beine ab.
  3. Das nächste Stadium ist das Auftreten kleiner Geschwüre am Unterschenkel. Wenn die Ernährung der Gewebe unzureichend ist, wachsen sie und treten in das sogenannte permanente trophische Stadium ein.
  4. Das letzte Stadium der Venenschädigung ist gekennzeichnet durch anhaltende Schwellung der Beine, starke Schmerzen in den Gliedmaßen, Verschlimmerung der Geschwüre, akuten Charakter der Symptome.

All dies kann leicht vermieden werden, wenn Sie rechtzeitig zum Termin bei einem Spezialisten kommen. Man muss nur wissen, an welchen Arzt man sich wenden soll. Die Untersuchung der Venen und des Zustands der Blutgefäße bei vielen Ärzten aus verschiedenen Bereichen der Medizin. Ein separater Abschnitt, der Krampfadern untersucht, heißt Phlebologie, und die Ärzte, die sich damit befassen, werden Phlebologen genannt. Diese Spezialisten führen eine Gefäßdiagnostik durch und helfen bei der Lösung von Beinvenenproblemen. Dank moderner Technologie ist die Diagnose schnell und ohne unnötige Unannehmlichkeiten, während die Behandlung individuell ausgewählt wird.

Diese Ärzte werden als eng eingestuft, da sie sich mit der Diagnose und Behandlung spezifischer Venenerkrankungen befassen. Die meisten Fälle enden mit einer medizinischen Behandlung oder einem minimalinvasiven chirurgischen Eingriff. Wenden Sie sich vor allem rechtzeitig an die Klinik. Separate Abschnitte der Beine werden mit kleinen Einstichen operiert. Aufgrund dessen wird ein chirurgischer Eingriff in den menschlichen Körper weniger schmerzhaft, er wird als minimal invasiv bezeichnet. Nach der ersten Operation an den Venen tritt die Krankheit vollständig zurück. Der chirurgische Eingriff dauert nur 15-20 Minuten.

Welche anderen Behandlungsmethoden bieten?

Neben der Operation gibt es noch andere Möglichkeiten, Krampfadern zu behandeln. Ein Spezialist kann Ihnen eine Technik anbieten, die Sklerotherapie genannt wird. Der Vorteil dieser Methode ist, dass keine Anästhesie erforderlich ist. Nach dem Eingriff verschwinden die Sternchen und Beingeschwüre spurlos. Die Technik besteht darin, kleine Gefäße mit einer speziellen Flüssigkeit zu verbinden. Es scheint die verletzten Venen zu kleben. Wenn auch große Gefäße betroffen sind, wird eine Lokalanästhesie durchgeführt. In diesem Fall werden die Gefäße mit Laserstrahlen versiegelt.

In den meisten Fällen sind Phlebologen nicht das letzte Mittel bei der Wahl einer Behandlungsmethode. Sie müssen sich mit anderen Ärzten beraten - Chirurgen, Therapeuten, Allergologen, insbesondere in schwierigen Fällen. Solche Probleme umfassen fortgeschrittene Krampfadern, venöse Insuffizienz, Thrombose, Geschwüre und Läsionen, die als Thrombophlebitis bezeichnet werden.

Wenn Sie eine erbliche Veranlagung für das Auftreten dieser Krankheit haben, sollten Sie regelmäßig zum Arzt gehen, damit der Spezialist die Pathologie frühzeitig erkennen kann. Es ist der behandelnde Arzt, der die Erstuntersuchung der Patienten durchführt. Gleichzeitig unterscheidet er sich nicht nach dem Alter der Patienten, und immer häufiger wenden sich junge Mädchen an einen Phlebologen, der nach ständigem Gehen in den Fersen Krampfadern hat.

Wie diagnostiziert ein Phlebologe??

In den meisten Fällen arbeitet der Arzt mit dem Diagnostiker zusammen, dessen Aufgabe es ist, den Patienten mit Ultraschall zu untersuchen. Während der Ultraschallspezialist (abgekürzt als Ultraschall) seinen Eingriff durchführt, überprüfen Venenärzte an den Beinen visuell den Zustand der Gefäße, befragen den Patienten und sammeln die erforderlichen Informationen.

Für ein vollständiges Bild und eine qualitative Diagnose wendet sich der Phlebologe auch an einen Spezialisten namens Angiographen. Er führt eine Röntgenuntersuchung der Venen durch. Während der Untersuchung kann er dem Patienten zusammen mit dem Phlebologen die Einführung einer röntgendichten Substanz verschreiben. Wenn dieses Verfahren nicht zu einer genauen Diagnose beiträgt, wendet sich der Arzt den folgenden Verfahren zu:

  • Phlebographie;
  • Phlebomanometrie;
  • Duplex-Studie;
  • Phleboscintigraphie.

Wenn Sie nicht alle Empfehlungen des Arztes für Gefäße befolgen, die nach allen diagnostischen Verfahren erhalten wurden, ist die Behandlung nicht erfolgreich. Zuallererst sollten Sie sich weigern, ein heißes Bad zu nehmen, die Sauna oder das Badehaus zu besuchen, zu rauchen und Alkohol zu missbrauchen, mit kaltem Wasser zu übergießen, zu viel zu essen, unbequeme Schuhe und zu enge Unterwäsche. Übergewicht, das Ärzte als Fettleibigkeit bezeichnen, beeinflusst das Fortschreiten der Krampfadern am meisten. Tatsache ist, dass zusätzliche Pfunde nicht zulassen, dass Blut zu Ihren Gliedmaßen fließt und Ihre Beine stark belastet. Aus dem gleichen Grund raten Ärzte dringend davon ab, mit gekreuzten Beinen auf einem Stuhl oder Sofa zu sitzen..

In welchen Fällen sollte ich einen Arzt aufsuchen??

Ein Phlebologe befasst sich mit Fragen der Diagnose, Prävention und direkten Behandlung möglicher Probleme mit Blutgefäßen. Sie müssen ihn kontaktieren, wenn Sie solche Anzeichen der Krankheit bemerken:

  • starke Schmerzen und Schmerzen in den unteren Extremitäten;
  • die Manifestation von "Sternen" an den Beinen, die sogenannte Niederlage der Kapillaren;
  • explizite Vasodilatation;
  • das Auftreten von Rötungen und Geschwüren, die lange Zeit nicht heilen;
  • Verdunkelung bestimmter Teile der Beine (Gewebenekrose).

Ein Phlebologe kann nicht nur Standard-, sondern auch radikale Methoden anwenden, um das Problem zu beseitigen und den Patienten zu heilen. Aber zuerst muss er die Grundlage haben, auf der die Diagnose basiert. Zu diesem Zweck verwenden Ärzte, die Beinvenen behandeln, die folgenden diagnostischen Methoden: Ultraschall, Duplexsonographie, Röntgen. Manchmal muss ein Arzt verstehen, wie gut der Blutfluss im Körper stattfindet, damit ein Gefäßchirurg einen biochemischen Blut- und Urintest verschreiben kann.

Nach Durchführung diagnostischer Verfahren wird dem Patienten eine der folgenden Behandlungsmethoden für Probleme der unteren Extremitäten angeboten: minimalinvasive Chirurgie, Stamm- und Punktionssklerotherapie, Echosklerotherapie.

Sobald Sie herausfinden, welcher Arzt dieses Problem behandelt, müssen Sie sich an die Klinik wenden. Nur dort kann ein Spezialist, der sich mit Gefäßproblemen befasst, eine qualifizierte Behandlung anbieten. Heimmethoden zur Bekämpfung von Krampfadern (manuelle Massage, Bänke, Wickel) verschlechtern in den meisten Fällen nur die Situation und sind erst im Anfangsstadium der Krankheit wirksam.

Wie heißt der Arzt für Venen in den Beinen??

Wie heißt der Arzt für Venen in den Beinen? Normalerweise denken die Leute erst darüber nach, wenn es nötig ist. Erst wenn die ersten Anzeichen von Krampfadern auftreten, beginnt eine Person herauszufinden, wer und wie sie diese Krankheit heilen soll.

Aber jeder sollte wissen, welcher Arzt Krampfadern behandelt, denn die Krankheit selbst kann jeden überholen.

Warum sollte jeder wissen?

Früher waren Krampfadern eine altersbedingte Erkrankung, die mit dem allmählichen Aussterben der Kraft und dem Verlust der Mobilität verbunden war. Heute sind Menschen ab 30 Jahren gefährdet. Dies liegt daran, dass viele arbeiten, während sie am Computer sitzen oder an einem Ort stehen. In beiden Fällen ist eine geringe Mobilität häufig..

Warum führt dies zu Krampfadern? Der Punkt ist die Struktur der Venen und die Merkmale des venösen Blutflusses. Das Blut durch die Venen fließt größtenteils von unten nach oben, dh es überwindet die Schwerkraft.

Dies ist dank venöser Klappen möglich, die das Blut nach oben fließen lassen, aber verhindern, dass es nach unten zurückkehrt..

Der zweite Faktor, der zur venösen Durchblutung beiträgt, ist die Muskelkontraktion. Wenn sich die Muskeln zum Beispiel beim Gehen oder Laufen zusammenziehen, drücken sie die Venen zusammen und zwingen das Blut, sich zu bewegen. Da die Ventile keinen Abwärtsfluss zulassen, steigt das Blut nach oben.

Beachten Sie! Ein sitzender Lebensstil führt zu einer geringen Stimulation der Venen und einer Stagnation des Blutes.

Hinzu kommt die Schwächung der Wände der Venen und Venenklappen. Und jetzt dehnen sich die Venen aus und verformen sich. Dies nennt man Krampfadern..

Die Blutstase nimmt mit der Zeit zu, es bilden sich Blutgerinnsel, in einer Vene beginnt sich ein Blutgerinnsel zu bilden. Thrombophlebitis - eine häufige und gefährliche Art der Komplikation von Krampfadern.

Welcher Arzt mit Krampfadern gehen soll?

Der Arzt, der die Venen in den Beinen behandelt, wird als Phlebologe bezeichnet. Die Phlebologie ist eine relativ junge Wissenschaft, ein Zweig der Angialogie. Sie befasst sich speziell mit der Untersuchung und Behandlung von Venen, einschließlich der an den Beinen..

Test: Was wissen Sie über menschliches Blut??

Krankheiten, mit denen Phlebologen konfrontiert sind:

  • venöse Insuffizienz,
  • Phlebeurysmus,
  • Phlebitis,
  • Thrombophlebitis,
  • trophische Geschwüre.

Die Frage ist also, welchen Arzt Sie konsultieren sollten, wenn Sie Krampfadern haben, die sich nicht einmal lohnen. Natürlich zu einem Phlebologen, einem Venenarzt. Er wird den Patienten untersuchen, ihn befragen, herausfinden, wann sich die Symptome von Krampfadern der unteren Extremitäten oder anderer Organe zum ersten Mal bemerkbar gemacht haben, und die erforderlichen Studien verschreiben..

Wichtig! Um die richtige Diagnose zu stellen, ist es notwendig, eine Blutuntersuchung durchzuführen und eine Ultraschalluntersuchung der Venen durchzuführen.

Danach wird der Venenarzt eine genaue Diagnose stellen und die Behandlung verschreiben. Wenn Sie in einem frühen Stadium mit Krampfadern in Kontakt treten, ist es höchstwahrscheinlich möglich, konservative Methoden anzuwenden, mit denen die Entwicklung der Pathologie gestoppt werden soll. Ein Phlebologe wird Medikamente gegen Krampfadern verschreiben, Empfehlungen zur Änderung des Lebensstils geben und möglicherweise das Tragen von Kompressionsstrümpfen empfehlen.

Wenn die Entwicklung der Krankheit bereits zu weit gegangen ist, müssen Sie die Venen an den Beinen chirurgisch entfernen.

Dies kann eine Phlebektomieoperation sein, es kann eine sparsamere Option sein, zum Beispiel eine Sklerotherapie oder eine Laseroperation. In jedem Fall wird der Venenchirurg es tun, und wie es heißt?

Da es nicht schwer zu erraten ist, wird er als Chirurg-Phlebologe bezeichnet. Ein solcher Spezialist ist jedoch weit entfernt von überall. Dann kann die gleiche Operation von einem Gefäßchirurgen durchgeführt werden.

Jetzt kennen Sie den Namen des Spezialisten für Krampfadern an den Beinen und verlieren sich nicht in Begriffen und Richtungen, wenn Sie plötzlich auf diese Krankheit stoßen.

Wie bei jeder anderen Krankheit ist die Vorbeugung von Krampfadern der unteren Extremitäten jedoch viel einfacher als ihre Behandlung..

Wie heißt ein Spezialist für Beinvenen??

Krampfadern an den Beinen können sicher auf die häufigsten Krankheiten zurückgeführt werden. Häufiger wird eine Krankheit bei Personen einer höheren Alterskategorie sowie bei Personen festgestellt, die an Aktivitäten im Zusammenhang mit körperlicher Aktivität beteiligt sind. Wenn Anzeichen von Krampfadern auftreten, stellt jeder eine Frage: Welcher Arzt behandelt die Gefäße, wie heißt er und welcher Arzt muss konsultiert werden, um Rat zu erhalten. Die direkte Wahl einer Behandlungsoption und die Diagnose von Krankheiten und Pathologien des Gefäßsystems liegen in der Verantwortung von drei Spezialisten: einem Phlebologen, einem Angiologen und einem Gefäßchirurgen.

Phlebologe

Der Begriff "Phlebologie" ist eine Richtung auf dem Gebiet der praktischen Medizin, die Anomalien und Pathologien von Venen untersucht. Derzeit entwickelt sich diese Branche aufgrund der zunehmenden Erkennung von Defekten des Venensystems in der Bevölkerung aktiv weiter. Gegenwärtig werden Probleme dieser Art bei fast jedem zweiten Durchschnittsbürger des Planeten festgestellt, was die Notwendigkeit einer genaueren Behandlung des Problems bestimmt.

Wenn Venenprobleme auftreten, interessiert sich fast jeder Patient für die folgende Frage: Welcher Arzt ist zu besuchen, welcher Spezialist hilft bei der Diagnose und Verschreibung einer geeigneten Behandlungsoption und wie heißt der Arzt, der die Venen behandelt? Das Vorhandensein von Problemen eines solchen Plans ist ein direkter Hinweis auf einen Arztbesuch, der als Phlebologe bezeichnet wird. Seine eng fokussierte berufliche Tätigkeit umfasst venöse Pathologien..

Ein als Phlebologe bezeichneter Arzt ist ein Spezialist mit engem Profil, dessen Haupttätigkeit die Untersuchung und Identifizierung von Anomalien und Pathologien der Venen der unteren und oberen Extremitäten umfasst. Abhängig von der praktischen Erfahrung des Arztes in einigen medizinischen Einrichtungen wird die Rolle eines Phlebologen von einem Chirurgen oder Angiologen wahrgenommen.

Die Besonderheiten der Praxis eines Arztes, der als Phlebologe bezeichnet wird, sind hauptsächlich durch verschiedene Arten von Erkrankungen der Venen der unteren und oberen Extremitäten begrenzt, darunter:

  • Postthrombotische Gewebeveränderungen.
  • Thrombophlebitis.
  • Trophische Geschwüre.
  • Krampfadern.
  • Veneninsuffizienz.

Auf der Grundlage des Vorstehenden können wir den Schluss ziehen, dass sich das praktische Gebiet des Phlebologen auf die Untersuchung und Identifizierung von Pathologien der Venen der unteren und oberen Extremitäten beschränkt. Oft erfordern Krankheiten dieser Art die Einbeziehung anderer Spezialisten, die anders genannt werden, und helfen dabei, ein vollständigeres Bild der Krankheit zu erhalten und gegebenenfalls die am besten geeignete Behandlungsoption zu wählen.

Angiologe

Ein Angiologe ist ein Spezialist, dessen Berufsfeld die konservative Therapie und die Erkennung von Pathologien des arteriellen und venösen Systems umfasst. Dieser Zweig der praktischen Medizin entwickelt sich derzeit immer aktiver. Dieser Trend ist auf die Wachstumsdynamik von Gefäßerkrankungen in der Bevölkerung zurückzuführen. Der Umfang der beruflichen Tätigkeit eines Angiologen umfasst die Diagnose und die Entwicklung therapeutischer Methoden zur Beseitigung von Erkrankungen des Gefäßsystems eines breiten Spektrums. Zu den häufigsten gehören beispielsweise:

  • Thrombophlebitis.
  • Krampfadern der Beine.
  • Vaskulitis.
  • Atherosklerotische arterielle Pathologie.
  • Mikroangiopathie.
  • Arteriitis.

Es wird empfohlen, sich an einen Arzt zu wenden, der gegebenenfalls als Angiologe bezeichnet wird, selbst wenn die unbedeutendsten Manifestationen von Läsionen des Gefäßsystems auftreten. Der Spezialist bestimmt die Krankheit, ihren Grad und die Ursachen, die zur Entwicklung der Pathologie geführt haben, und wählt die beste Option für eine komplexe Behandlung aus. Der rechtzeitige Zugang zu einem Angiologen hilft, eine Reihe von Komplikationen zu vermeiden, die bei fortgeschrittenen Formen von Erkrankungen des Gefäßsystems nicht ausgeschlossen sind.

Gefäßchirurg

Die Gefäßchirurgie ist ein Bereich der praktischen Medizin, dessen Haupttätigkeit die Identifizierung, Diagnose und Beseitigung von Erkrankungen sowohl der Lymphgefäße als auch der Blutgefäße ist. Der Chirurg, der oft als Angiosurge bezeichnet werden kann, ist ein Spezialist, dessen Tätigkeitsbereich die Beseitigung von Läsionen und Anomalien des Gefäßsystems durch den Einsatz minimalinvasiver Methoden umfasst.

Erkrankungen des Gefäßsystems können sowohl angeboren sein, beispielsweise mit genetischen Anomalien, als auch in der Natur erworben werden. Vor dem Hintergrund des Mangels an positiver Dynamik bei konservativer Therapie oder unter der Bedingung einer fortgeschrittenen Form der Läsion sind chirurgische Eingriffe erforderlich, um die Ursachen und Folgen der Krankheit zu beseitigen.

Bei fortgeschrittenen Schadensformen ist häufig ein chirurgischer Eingriff erforderlich..

Unter den Hauptkrankheiten, deren Behandlung zum Haupttätigkeitsbereich des Chirurgen gehört, werden genannt:

  • Krampfadern der Beine.
  • Varikozele.
  • Akuter Myokardinfarkt.
  • Koronare Herzkrankheit.
  • Schlaganfall.
  • Lymphostase.
  • Gasembolie.
  • Wright-Syndrom.

Die Liste der Krankheiten, deren Beseitigung im Bereich des Chirurgen liegt, ist viel breiter. Meist ist ein chirurgischer Eingriff bei akuten Formen von Krankheiten oder zur Feststellung einer Bedrohung für das Leben und die Gesundheit des Patienten erforderlich. Sie sollten einen Arzt konsultieren, der sich mit der Behandlung von Blutgefäßen und Beinvenen befasst, bei denen auch nur geringfügige störende Symptome auftreten. Durch die rechtzeitige Anwendung der Therapie können Sie in kurzer Zeit eine positive Dynamik erreichen und mögliche Komplikationen nahezu vollständig beseitigen.

Zu den Warnzeichen zählen beispielsweise: Schweregefühl in den Beinen, Krämpfe, Schwellung, Brennen in den Beinen, Juckreiz in der Haut der Beine. Es wird auch empfohlen, regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen für diejenigen durchzuführen, die aufgrund einer genetischen Veranlagung zum Auftreten von Krampfadern neigen.

Um die Ursachen für Beschwerden zu identifizieren, sollten Sie zuerst einen Arzt aufsuchen, der als Phlebologe bezeichnet wird. Es ist auch möglich, einen Allgemeinarzt aufzusuchen - einen Therapeuten. Nach der Erstdiagnose wird der behandelnde Arzt die erforderlichen Studien verschreiben, die Option einer komplexen Therapie festlegen, die zur Heilung der Krankheit beiträgt, und erforderlichenfalls Spezialisten anderer Profile einbeziehen.

Die Entwicklung von Krampfadern betrifft eine große Anzahl von Menschen. Patienten, die mit einem so unangenehmen Problem wie einem Gefühl von Schwere und Schmerzen in den Beinen, dem Auftreten eines Gefäßmusters konfrontiert sind - „Sterne“ fragen sich: Wie heißt der Arzt für Venen und Gefäße??

In diesem Fall sollten Sie sich an die Ärzte der folgenden Fachrichtungen wenden:

  • Phlebologen
  • Gefäßchirurgen
  • Angiologen

Meistens müssen Sie beim ersten Besuch in der Klinik einen Phlebologen um Hilfe bitten

Zusammen mit Ärzten arbeite ich oft mit Spezialisten zusammen, die sich auf Forschung spezialisiert haben: Ultraschalldiagnostik, Angiographie.

Wenn der Patient nicht genau weiß, welcher Arzt in das eine oder andere Stadium der Krankheit gehen soll, können Sie sich an einen Spezialisten mit einer dieser Qualifikationen wenden.

Was ist die Verantwortung des Phlebologen?

Phlebologe - ein Spezialist, der die anatomischen und physiologischen Merkmale normaler und pathologischer Veränderungen des Blutabflusses sowie die klinischen Manifestationen von Erkrankungen der Gefäße der unteren Extremitäten untersucht.

Die Kompetenz eines Phlebologen umfasst die Diagnose und Behandlung solcher Krankheiten:

  • Krampfadern.
  • Krampfadern.
  • Chronische Veneninsuffizienz.
  • Thrombose.
  • Thrombophlebitis.
  • Trophische Geschwüre.

Menschen mit einer erblichen Veranlagung zur Entwicklung von Krampfadern wird empfohlen, systematisch einen Phlebologen aufzusuchen, um die Krankheit frühzeitig zu erkennen und die erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen.

Der Phlebologe führt eine Erstuntersuchung durch. Patienten aller Altersgruppen wenden sich an den Arzt dieser Spezialisierung. Oft - junge Frauen, die nach dem Gehen oder kurzen Stehen schmerzende Beine haben oder ein Gefäßnetz haben.

Wie ist die Diagnose der Krankheit?

In den meisten Fällen arbeitet der Phlebologe mit einem anderen qualifizierten Spezialisten zusammen, der sich auf die Diagnose der Krankheit durch Ultraschalluntersuchung spezialisiert hat. Der Spezialist führt den Eingriff durch, und der Arzt überprüft zu diesem Zeitpunkt visuell den Zustand von Blutgefäßen und Venen und führt eine mündliche Befragung des Patienten über seinen Lebensstil und Erbkrankheiten durch.

Sie sollten auch wissen, wie sie einen Arzt an den Venen der unteren Extremitäten nennen, der eine Röntgenuntersuchung des Zustands der Gefäße durchführt - einen Angiographen. Während der Untersuchung benutze ich spezielle röntgendichte Medikamente.

Zusätzlich kann ein Phlebologe die folgenden diagnostischen Verfahren verschreiben:

  • Phlebomanometrie.
  • Phlebographie.
  • Phleboscintigraphie.
  • Duplex-Scan.

Entsprechend den Untersuchungsergebnissen wählt der Arzt das erforderliche Behandlungsschema aus und verschreibt die Behandlungsverfahren.

Es ist notwendig, die Empfehlungen des Phlebologen zu befolgen, der das weitere Fortschreiten der Krankheit verhindert: Vermeiden Sie schlechte Gewohnheiten, nehmen Sie keine heißen Bäder, gehen Sie nicht in die Sauna, führen Sie eine kalte Dusche der unteren Extremitäten durch, entfernen Sie Übergewicht, tragen Sie bequeme Schuhe, spezielle Kompressionsunterwäsche und Strickwaren. Es wird dringend empfohlen, nicht in einer sitzenden Position mit gekreuzten Beinen zu sitzen.

Wie hilft ein Gefäßchirurg??

Gefäßchirurg - ein Spezialist für klinische Medizin, der sich mit der Diagnose, Behandlung und Prävention von Erkrankungen der Blutgefäße, Venen und Arterien befasst.

Bedingungen, die eine sofortige medizinische Behandlung in dieser Spezialisierung erfordern:

  • Die Entwicklung von Schwere und Schmerzen in den Beinen.
  • Die Manifestation des Gefäßmusters - "Sterne".
  • Krampfadern der unteren Extremitäten.
  • Die Entwicklung von Rötungen und Verspannungen in den unteren Extremitäten.
  • Verdunkelung und Nekrose des Gewebes der Finger, Füße.
  • Langzeitheilungsgeschwüre.

Gefäßchirurgen überprüfen den Zustand und die Funktion von Blutgefäßen und können sowohl konservative als auch radikale Therapiemethoden anbieten.

Untersuchung, die ein Gefäßchirurg verschreiben kann

Ein Gefäßchirurg kann zusätzlich folgende Diagnosearten verschreiben: Ultraschall von Blutgefäßen, Röntgenangiographie, Duplexsonographie der Gefäße der Beine.

Um den Zustand und die Eigenschaften des Blutflusses zu beurteilen sowie einen biochemischen Bluttest zu untersuchen, verschreibt der Chirurg einen allgemeinen und biochemischen Bluttest, eine allgemeine Urinanalyse und ein Gerinnungsverfahren.

Welche Behandlungen kann ein Gefäßchirurg anbieten??

Gefäßchirurgen werden am häufigsten von Patienten mit einer fortgeschrittenen Form der Krankheit überwiesen. Basierend auf den Ergebnissen der Untersuchung kann der Arzt die folgenden Verfahren verschreiben:

  • Sklerotherapie (Stiel und Punktion) bei der Diagnose von Krampfadern der unteren Extremitäten.
  • Chirurgie mit minimalinvasiven Technologien.
  • Echosklerotherapie - Die Entfernung erweiterter Venen erfolgt unter der Kontrolle eines speziellen Scanners.

Einige Spezialisten für Gefäßchirurgie schlagen vor, beschädigte Gefäße mittels Gravitationschirurgie wiederherzustellen.

Der Arzt wird helfen, ein geeignetes Medikamentenschema für die Behandlung betroffener Gefäße korrekt zu entwickeln und eine Kompressionstherapie zu verschreiben. Zur Vorbeugung sowie während der Behandlung und während der Erholungsphase eines chirurgischen Eingriffs verschreibt der Arzt ein geeignetes Physiotherapie-Schema.

In diesem Fall sollten Sie einen Arzt konsultieren

Es wird empfohlen, Spezialisten zu konsultieren, die Beinvenen behandeln und folgende Symptome entwickeln:

  • Schweregrad und übermäßige Müdigkeit in den unteren Extremitäten, auch nach nicht intensiver körperlicher Anstrengung und Gehen.
  • Schwellung, Schmerz, Brennen.
  • Krämpfe in der Wadenmuskulatur, die hauptsächlich nachts auftreten.
  • Die Bildung eines Gefäßmusters - "Sterne" und Venenvorsprung.

Nachdem Informationen darüber vorliegen, welcher Arzt an der Behandlung von Krampfadern der Beine beteiligt ist, muss rechtzeitig qualifizierte medizinische Hilfe in Anspruch genommen werden. Selbstmedikation mit Volks- und Hausmethoden kann unwirksam sein und den Krankheitsverlauf nur verschlechtern.

Krampfadern und andere Gefäßerkrankungen sind weit verbreitet, daher kann es früher oder später erforderlich sein, medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen. Jeder, der zu Hause Probleme mit Venen bemerkt, fragt sich: Wie heißt der Arzt, der sich mit Gefäßerkrankungen befasst??

An der Diagnose und Behandlung von Gefäßerkrankungen waren mehrere Spezialisten beteiligt: ​​Phlebologe, Gefäßchirurg, Angiologe. Abhängig von den Ursachen, die die Krankheit verursacht haben, und den Merkmalen ihres Verlaufs benötigen Sie möglicherweise die Hilfe von Ärzten anderer Fachrichtungen. Der Bedarf an zusätzlichen Konsultationen wird nach der ersten Untersuchung und Erfassung der Anamnese des Patienten festgestellt.

Wenn Sie einen Phlebologen kontaktieren müssen

Schweregrad, Brennen und Schmerzen in den Beinen, das Auftreten von Ödemen und Gefäßnetzwerken können auf Probleme mit Venen hinweisen. Bei Vorliegen solcher Symptome sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden, der als Phlebologe bezeichnet wird. Dieser Arzt untersucht die normale und pathologische Bewegung von Blut durch die Gefäße der unteren Extremitäten, stellt die Verletzung des Blutabflusses fest, ermittelt die Ursache für die Entwicklung pathologischer Prozesse und verschreibt eine geeignete Behandlung.

Ein Phlebologe diagnostiziert und behandelt folgende Krankheiten:

  • Krampfadern in den Beinen;
  • chronische venöse Insuffizienz;
  • Thrombose.

Bei Verdacht auf Thrombophlebitis und schwere trophische Gewebeveränderungen ist eine Konsultation dieses Spezialisten erforderlich..

Sie sollten nicht nur nach Auftreten von Pathologiesymptomen einen Arzt konsultieren. Menschen, die anfällig für Gefäßerkrankungen sind, wird empfohlen, sich regelmäßig vorbeugenden Untersuchungen zu unterziehen. Dies wird dazu beitragen, deformierte Venen in den frühen Stadien der Krankheit zu identifizieren und die Behandlung bis zu dem Zeitpunkt durchzuführen, an dem irreversible Veränderungen in den Beinen auftreten..

Wie ist die Diagnose

Während des ersten Besuchs führt der Arzt eine visuelle Untersuchung des Patienten durch, sammelt eine Anamnese und verschreibt die notwendigen Labor- und Instrumentenstudien, um eine genaue Diagnose zu stellen. Zunächst wird ein Koagulogramm durchgeführt - eine Studie, mit deren Hilfe Parameter wie die Blutgerinnungsaktivität und ihre Geschwindigkeit ermittelt werden können. Zu den Hardwaretechniken gehören Ultraschalluntersuchungen der betroffenen Bereiche, Phlebographie (Röntgen mit einem in die Venenhöhle injizierten Kontrastmittel), Phleboscintigraphie (Beurteilung des Blutflusses in den Venen)..

Welche Behandlung kann ein Phlebologe verschreiben?

Der Arzt führt die Wahl der Behandlungsmethode basierend auf dem Zustand des Patienten, den Untersuchungsergebnissen und der Lokalisierung der Krankheit durch.

Die Behandlung von Krampfadern und anderen Gefäßerkrankungen kann auf eine der folgenden Arten erfolgen:

  1. Die konservative Therapie besteht in der Verwendung von Medikamenten zur externen und internen Anwendung..
  2. Das Tragen von Kompressionsstrümpfen ermöglicht es, den Blutfluss durch die Gefäße zu verbessern und deren weitere Verformung zu verhindern, um den Allgemeinzustand des Patienten zu lindern.
  3. Die Scletotherapie dient zur Versiegelung kleiner Krampfadern und besteht darin, eine spezielle Chemikalie, die die Venenwände verklebt, in die Gefäßhöhle einzuführen.
  4. Die Laserkoagulation ermöglicht die Behandlung von Krampfadern, ohne die Haut und tiefere Gewebe zu verletzen. Unter dem thermischen Einfluss der Laserstrahlung tritt eine Auslöschung des betroffenen Gefäßes und dessen weitere Resorption auf.

Wie kann ein Gefäßchirurg helfen?

Ein anderer Arzt, der verschiedene Gefäßerkrankungen behandelt, ist ein Gefäßchirurg. Dies ist ein Spezialist, der verschiedene pathologische Prozesse, die in den Venen und Arterien auftreten, diagnostiziert, behandelt und auch behandelt..

Bei solchen Symptomen muss ein Arzt dieser Fachrichtung konsultiert werden:

  • Schmerzen in den unteren oder oberen Extremitäten;
  • sichtbare Zunahme und Verfärbung der Blutgefäße;
  • die Bildung von Robben in den subkutanen Schichten, Rötung der Haut;
  • lange Zeit nicht heilende Wunden;
  • Verfärbung und Gewebenekrose an den Beinen.

Ein Gefäßchirurg überprüft die Bewegung des Blutes durch die Gefäße, verschreibt eine Reihe von Studien und stellt eine genaue Diagnose.

Nach der Erstuntersuchung kann der Patient zur Untersuchung überwiesen werden, was normalerweise Folgendes umfasst:

  • Klinik und Biochemie des Blutes;
  • Koagulogramm;
  • Ultraschalluntersuchung von Gefäßlumen;
  • Angiographie;
  • Sonographie.

In den meisten Fällen wenden sich die Patienten in den letzten Stadien der Krankheit an den Arzt dieser Fachrichtung, weshalb die Behandlung auf grundlegendere Weise durchgeführt wird. Welche Methode zur Beseitigung der Pathologie gewählt wird, hängt vom Wohlbefinden des Patienten und dem Vorhandensein von Indikationen und Kontraindikationen ab.

Ihr Arzt kann einen der folgenden chirurgischen Eingriffe vorschlagen:

  • Stamm- und Punktionssklerotherapie (mit Verformung der Venenwände der unteren Extremitäten);
  • chirurgischer Eingriff mit minimalinvasiven Technologien;
  • Echosklerotherapie (Entfernung beschädigter Gefäße mit einem zusätzlichen Scan).

Die Behandlung kann mit den Methoden der Gravitationschirurgie durchgeführt werden. Mit dieser Methode des chirurgischen Eingriffs können Sie Krampfadern wiederherstellen.

Der Gefäßchirurg behandelt nicht nur die Pathologie, sondern überwacht auch die Genesung des Patienten während der Rehabilitationsphase, wählt geeignete physiotherapeutische Verfahren sowie vorbeugende Maßnahmen zur Verhinderung eines Rückfalls aus.

Wenn Sie eine Gefäßerkrankung vermuten, müssen Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Je früher der Arzt eine Untersuchung durchführt und eine Behandlung verschreibt, desto wahrscheinlicher ist es, dass die Krankheit ohne den Einsatz radikaler Techniken beseitigt wird. Die Verschiebung eines Facharztbesuchs und der eigenständige Einsatz von Medikamenten und Methoden der traditionellen Medizin können den Verlauf pathologischer Prozesse beeinträchtigen.

Sag deinen Freunden!
Haben Sie noch Fragen? Verwenden Sie die Suche!

Bisher sind Erkrankungen der Venen der unteren Extremitäten eine der häufigsten Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems. Zum ersten Mal mit Symptomen von Venenläsionen konfrontiert, weiß der Patient jedoch oft nicht, an welchen Arzt er sich wenden soll. Darüber hinaus geschieht dies nicht nur aus Unkenntnis des Namens des Arztes, der die Venen in den Beinen behandelt, sondern auch, weil der Patient die ungewohnten Phänomene in den Beinen nicht richtig interpretieren kann. Welche Anzeichen auf eine Läsion der venösen Gefäße an den Beinen hinweisen und wie der Name des Arztes lautet, der solche Krankheiten behandelt, werden wir weiter analysieren.

Worauf Sie achten müssen

Eine vorzeitige Behandlung der Gefäßpathologie kann zu schwerwiegenden Komplikationen führen, die zu Behinderungen und sogar zum Tod führen. Daher ist es sehr wichtig, die Symptome zu kennen, die darauf hinweisen, dass Sie möglicherweise Probleme mit den Venen haben und wann Sie zum Arzt gehen müssen:

  • Schwere und Müdigkeit in den Beinen, die abends auftreten oder wachsen.
  • Beinschmerzen und Krämpfe in der Nacht. Schmerz ist sehr schwer zu beschreiben. Es ist fast nie unmöglich zu sagen, was im Bein weh tut. Manchmal scheint es, dass etwas in der Nähe des Knies weh tut, manchmal etwas im Unterschenkel usw. Der Schmerz kann von völlig unterschiedlicher Intensität sein. Von ausgeprägtem Ziehen und „Verdrehen“ bis hin zu unklaren, verschwommenen Schmerzempfindungen, die verhindern, dass Sie einschlafen.
  • Sichtbare Ausdehnung der Venen oder das Auftreten von Besenreisern auf der Haut der Beine.

Schwellung der Beine, Abends wachsen und morgens nach dem Schlafen vergehen (oder fast vergehen). Es ist zu beachten, dass Ödeme sehr schwach exprimiert werden können und für das Auge kaum wahrnehmbar sind. Im Allgemeinen kann nur eine Fossa eine Schwellung anzeigen, die einige Sekunden nach dem Drücken eines Fingers auf den Bein- oder Fußbereich anhält.

Welcher Spezialist hilft?

In der Regel ignorieren Patienten die ersten Anzeichen der Krankheit. Nur ausgeprägte Ödeme, ein kosmetischer Defekt oder anstrengende Schmerzen führen dazu, dass Patienten einen Arzt konsultieren. Hier stellt sich die Frage, welcher Arzt die venöse Pathologie behandelt und wie ein solcher Arzt heißt.

In Russland wird eine Spezialität, die sich mit Anatomie, Physiologie und auch Erkrankungen der Venengefäße befasst, als Phlebologie bezeichnet. Die Phlebologie ist kein eigenständiges Gebiet der Medizin, sondern ein Teil der Herz-Kreislauf-Chirurgie. Wenn die oben genannten Symptome auftreten, können Sie daher einen Arzt konsultieren, der sowohl als Phlebologe als auch als Gefäßchirurg bezeichnet werden kann. In Abwesenheit eines Arztes mit einer engen Spezialisierung können Sie auch einen Allgemeinchirurgen konsultieren.

Der Phlebologe ist an venösen Gefäßerkrankungen beteiligt.

Da mindestens einer der aufgeführten Spezialisten in einer Klinik arbeitet, ist es nicht schwierig, einen Arzt zu finden, der Venen behandelt. Einen guten Arzt zu finden ist schwieriger.

Ein echter Phlebologe muss eine Ausbildung in Herz-Kreislauf-Chirurgie haben. Noch besser, wenn er eine zusätzliche Spezialisierung auf dem Gebiet des Ultraschalls hat, denn diese Methode ist die Hauptmethode zur Diagnose von Venenerkrankungen.

Was macht ein Phlebologe?

Wie wir oben verstanden haben, ist ein Phlebologe ein Gefäßchirurg, der beschäftigt ist mit:

  • Diagnose von Venenerkrankungen (Krampfadern, chronische Veneninsuffizienz, Thrombose und Thrombophlebitis, trophische Geschwüre).
  • Behandlung von venösen Erkrankungen jeglicher Lokalisation.
  • Prävention von Venenerkrankungen.

Die Krankheit, die aus Phlebothrombose oder chronischer Veneninsuffizienz resultiert, wird unterschiedlich behandelt. Die entscheidende Rolle bei der Bestimmung der optimalen Heilmethode spielt die Diagnostik. Das Ergebnis der Therapie hängt weitgehend von ihrer Qualität ab..

Um die richtige Behandlung durchzuführen, verschreibt der Arzt folgende Diagnosearten:

  • Ultraschall von Blutgefäßen. Dies kann Dopplerographie, Duplex- oder Triplex-Scannen sein.
  • Röntgenangiographie und Phlebographie. Bei diesem Verfahren wird ein Kontrastmittel intravenös verabreicht, und dann werden Röntgenstrahlen aufgenommen..
  • Phlebomanometrie, mit der Sie den Druck in den Venen messen können.
  • Phlebosynthese. Das sogenannte Verfahren verwendet die intravenöse Verabreichung von Radionuklidsubstanzen und deren Verfolgung auf dem Bildschirm der Gammakamera.

Um den Zustand und die Eigenschaften des Blutflusses zu beurteilen und mögliche Komplikationen der Therapie auszuschließen, kann der behandelnde Arzt zusätzlich einen allgemeinen und biochemischen Bluttest, eine allgemeine Urinanalyse und ein Koagulogramm verschreiben.

Nur ein Facharzt auf diesem Gebiet kann die Diagnose genau bestimmen und die Behandlung verschreiben.

Nach der Diagnose verschreibt der Arzt die geeignete Behandlung, was geschieht:

  • Konservativ. Der Arzt verschreibt Medikamente zur oralen Verabreichung, externe Salben und Gele sowie Kompressionsstrickwaren und therapeutische Übungen.
  • Verschiedene Arten von chirurgischen Eingriffen. Diese Methoden werden auch als chirurgische Behandlung bezeichnet..
  • Sklerotherapie. Eine sklerosierende Substanz wird in das Gefäß eingeführt, wodurch ihre Wände zusammenkleben.
  • Lasertherapie. Die Wirkung auf die Oberflächengefäße wird durch einen Laserstrahl ausgeführt. Infolgedessen erwärmt sich das Blut im Gefäß auf 60-70 Grad Celsius. Ab dieser Temperatur koaguliert Hämoglobin, das Endothel des Gefäßes wird beschädigt, seine Wände haften zusammen und das Gefäß wird durch faseriges Gewebe ersetzt. Dies wird als Laserkoagulation bezeichnet..

Nach der Behandlung und um die Entwicklung von Venenerkrankungen an den Beinen zu verhindern, empfehlen Phlebologen, einfache, aber sehr wirksame Regeln einzuhalten. Dies ist eine kleine Liste, die Selbstmassage, Physiotherapieübungen, den Ausschluss von längerem Stehen auf den Beinen, Sitzen in der Position „Fuß zu Fuß“ und kreisförmige Kompression der Beine mit engen Kleidern oder Gummibändern umfasst. Das Tragen von Kompressionsstrümpfen wird ebenfalls empfohlen..

Zusammenfassen. In den meisten Fällen erfahren die Patienten, an welchen Arzt sie sich wenden müssen und wer ein Phlebologe ist, selbst wenn es dringend erforderlich ist, diesen Spezialisten aufzusuchen. Gleichzeitig ist es notwendig, Venen mit den ersten Anzeichen ihrer Niederlage oder einfach nur mit einer erblichen Veranlagung zur venösen Pathologie zu behandeln. Und wenn Sie Symptome einer Venenerkrankung haben, sollten Sie sich sofort an einen von drei Spezialisten wenden: einen Phlebologen, einen Gefäßchirurgen oder einen Allgemeinchirurgen, der die Krankheit richtig diagnostizieren und heilen kann.

Wenn Ihre Beine anfangen zu stören, sollten Sie über Gesundheit nachdenken. Eine ähnliche Glocke signalisiert den Beginn von Anomalien der Venen. Gefäßdeformität führt zu Krampfadern. Dies ist eine ernsthafte Pathologie..

Es wurde eine Liste von Symptomen entwickelt, die von Krampfadern spricht. Für jeden Organismus sind die Symptome individuell und können gleichzeitig oder getrennt auftreten. Manchmal gehen sie akut oder unmerklich vor. Dank der rechtzeitigen Diagnose behandelt der Arzt erfolgreich. Wenden Sie sich bei den ersten Symptomen an einen Fachmann. Die Liste zeigt die Symptome von Krampfadern:

  • Es gibt Schwere in den Beinen. Krampfadern beginnen in den Vena saphena.
  • Unterscheidbare Wunden an den Schienbeinen. Geschwüre werden aufgrund von Unterernährung trophisch.
  • Die Gefäße bilden ein Netz. Die Größe der Knoten nimmt mit der Zeit zu. Nach dem Ausruhen verschwindet das Venennetz, nachdem es wieder zu Überlastung gekommen ist.
  • Diagnose mit Beinschmerzen. Deutliche Schwellung. Dann werden die Symptome akut. Geschwüre werden aktiv.

Der Arzt untersucht die Venen

Eine erfolgreiche Behandlung ist möglich, wenn Sie sich rechtzeitig an den richtigen Fachmann wenden. Viele Bereiche der Medizin befassen sich mit Gefäßen und Venen. Ein Zweig der Medizin, der die Erkrankung der Krampfadern untersucht, heißt Phlebologie. Spezialisten der Richtung sind Phlebologen. Ein Phlebologe diagnostiziert die Pathologie des vaskulären Subsystems der unteren Extremitäten. Mit der neuesten Technologie können Sie eine ordnungsgemäße Untersuchung der Beinvenen durchführen und die optimale Behandlung verschreiben.

Phlebologen sind engstirnige Ärzte, die die Methoden zur Behandlung von Krampfadern der Beine kennen. Es wird eine minimalinvasive Venenoperation durchgeführt. Bei einer Operation werden kleine Einstiche oder natürliche physiologische Löcher verwendet, wodurch der Eingriffsbereich im Körper verringert wird. Mit der Zeit dauert der Eingriff an den Venen nicht lange. Für eine vollständige Genesung reicht ein einziger Eingriff aus.

Es ist eine Reihe anderer Behandlungsmethoden bekannt, die einfach durchzuführen sind. Der Arzt kann eine Sklerotherapie verschreiben. Laserkoagulation wird verwendet. Sklerose erfordert keine Anästhesie. Die Operation eliminiert Sternchen. Anfangs „kleben“ kleine Gefäße zusammen. Eine spezielle Flüssigkeit wird in sie injiziert. Flüssigkeit wirkt auf die Wände von Blutgefäßen. Die Wände der beschädigten Vene haften zusammen. Die Laserkoagulation funktioniert mit großen Venen unter örtlicher Betäubung. Die im Inneren eingeführte LED lenkt den Siegellaserstrahl.

Ein Phlebologe praktiziert die Behandlung von Beinvenen. Die Intervention erfolgt in enger Absprache mit anderen Ärzten. In komplexen Fällen empfiehlt der Arzt, sich an ein separates Profil zu wenden, das sich mit Erkrankungen des vaskulären Subsystems befasst.

Ärzte, die Pathologien von Venen, Arterien und Blutgefäßen behandeln

Es wurde eine Reihe enger medizinischer Abschnitte identifiziert, die an Erkrankungen der Venen und Arterien interessiert sind. Medizinische Berufe im Zusammenhang mit der Spezialisierung eines Phlebologen werden durch folgende Namen vertreten:

Jeder Beruf behandelt streng definierte Erkrankungen des Gefäßsystems. Die ersteren sind in der Therapie beschäftigt, die letzteren sind ausschließlich in Betrieb.

Angiosurgeon ist ein Spezialist für Gefäßsysteme. Der Arzt untersucht die Erkrankungen der Blutgefäße, in seiner Verantwortung die Lymphknoten, Arterien, Venen. Der Arzt identifiziert Erkrankungen des vaskulären Subsystems, befasst sich mit Krebs mit vaskulären Tumoren. Es führt chirurgische Eingriffe bei Gefäßverletzungen durch, „prothetisiert“ die Gefäße und nimmt an der Replantologie teil. Es gibt eine Richtung der Mikrochirurgie. Dank der Medizin ist eine Amputation amputierter Gliedmaßen möglich. Angiosurgeon behandelt chronische Erkrankungen der Arterien und Venen.

Der Herzchirurg hat eine enge Spezialisierung und führt Herzoperationen durch. Die Kompetenz des Arztes ist das Gefäßsystem, das das Herz versorgt. Der Arzt berät, diagnostiziert Patienten, ist mit der Rehabilitation von Herzfunktionen nach der Operation beschäftigt. Dies sollte bei den ersten Symptomen von Frösteln angegangen werden, einem wahrscheinlichen Zeichen einer Herzerkrankung..

Angiologe - ein Arzt untersucht Erkrankungen des Gefäßsystems. Er ist verantwortlich für die Arterien, das Lymphsystem. Der Arzt diagnostiziert Patienten, ist nach einer Gefäßoperation mit der Rehabilitation beschäftigt. Beim ersten Anzeichen von Taubheit und Kälte des Beins sollte ein Arzt aufgesucht werden. Es werden Symptome einer Lymphadenitis, einer Entzündung der Lymphknoten aufgrund von Grippe, Tuberkulose und sexuell übertragbaren Krankheiten festgestellt. Bei negativen Ergebnissen für Infektionskrankheiten wird empfohlen, die Arbeit des Herzens zu überprüfen und einen Kardiologen aufzusuchen.

Was ist der Unterschied zwischen einem Chirurgen und einem Gefäß

Chirurgen - eine Gruppe von Ärzten, die durch chirurgische Eingriffe behandelt werden. Der Chirurg führt Diagnosen, Behandlungen von Weichteilerkrankungen, Blinddarmentzündungen und anderen Erkrankungen durch. Betreibt innere Organe und eliminiert die Auswirkungen von Verletzungen. Abhängig von den Organen wird eine Liste von Operationsrichtungen unterschieden.

Der Neurochirurg ist ein Arzt, der chirurgische Eingriffe am Gehirn und am Rückenmark durchführt. Führt Operationen durch, um angeborene Störungen, Pathologien und Verletzungen zu beseitigen. Er ist verantwortlich für Anomalien, die durch Pathologien des Gefäßsystems des Gehirns verursacht werden. Bei onkologischen Erkrankungen des Gehirns werden Gefäßoperationen durchgeführt.

Ein Transplantationschirurg ist ein Arzt, der Organe und Gewebe von einem Spender auf einen Empfänger transplantiert. Transplantologen haben Probleme mit der Schaffung künstlicher Organe. Während der Operation wird die Hilfe eines Angiosurgen benötigt, der Blutgefäße näht.

Ein Proktologe diagnostiziert verschiedene Erkrankungen des Rektums und des Anus. Führt im Notfall Operationen am Rektum durch. Zum Beispiel mit Blutungen aus einer explodierenden Varikose-Hämorrhoide. Behandelt das Rektum mit Verletzungen.

Nicht alle chirurgischen Spezialisierungen werden vorgestellt. Bauchoperationen werden von einfachen Chirurgen durchgeführt. Wenn auch leitende Angiochirurgen anwesend sind, ist plötzlich ein Eingriff in das Gefäßsystem des Beins erforderlich. Angiosurgeon beschäftigt sich nicht ausschließlich mit ästhetischer Phlebologie. Einer der Hauptarbeitsbereiche ist die Prävention von Schlaganfällen. Der Arzt behandelt periphere Gefäßerkrankungen.

Merkmale der Arbeit eines Gefäßchirurgen

Gefäßchirurgen führen endovaskuläre Operationen durch, einschließlich Bypass-Transplantation der Koronararterien und Karotisendarteriektomie. Der Arzt ist für verschiedene Venenerkrankungen verantwortlich. Untersucht Thrombophlebitis, Pathologien, die mit einer Verengung der Arterien aufgrund von Schichtung und Entzündung der Innenwände verbunden sind..

Die endovaskuläre Chirurgie hat mehrere Vorteile. Eine minimalinvasive Operation reduziert das Risiko von Verletzungen und Komplikationen. Die Erholung nach Operationen ist schneller, ohne Schmerzen und Risiken. Solche Operationen an den Beinen sind weniger arbeitsintensiv und wirtschaftlicher..

Ein intravaskulärer Chirurg führt während einer Blockade eine vaskuläre Bypass-Operation durch. Parallel zur Umgehung der Venenstelle mit Pathologie wird eine andere oder synthetische Prothese installiert. Es gibt eine Wiederherstellung der Blutversorgung. Die Verwendung Ihrer eigenen Vene wird als autovenöser Bypass bezeichnet..

Es ist möglich, den betroffenen Bereich durch einen anderen Teil Ihres eigenen Gefäßes oder Ihrer Prothese zu ersetzen und ein Blutgerinnsel zu entfernen. Um das Lumen der Blutgefäße zu erhöhen, kann die Dilatation durchgeführt werden. Ein Ballon wird unter leichtem Druck in den Hohlraum eingeführt. Zur mechanischen Wartung des Lumens wird eine spezielle Metallfeder eingeführt.

Merkmale der Arbeit eines Angiologen

Ein Fachmann, der direkt für Erkrankungen des Gefäßsystems an den Beinen verantwortlich ist, wird als Angiologe bezeichnet. Der Arzt untersucht Erkrankungen der Arterien und des Lymphsystems. Zu den Aufgaben gehören Patientenberatung, Diagnose und Behandlung. Die Hauptmethode zur Diagnose von Krampfadern ist das Ultraschall-Duplex-Scannen. Die Studie ist in der Lage, im Frühstadium Anomalien im Zusammenhang mit Beinvenen zu erkennen.

Basierend auf den Ergebnissen der Analyse legt der Angiologe die notwendige Behandlung fest. In den frühen Stadien der Krampfadern sind auf die medikamentöse Behandlung beschränkt. Daher wird bei der Auswahl eines Arztes der Ausstattungsgrad des Krankenhauses berücksichtigt. Die Verfügbarkeit spezieller Geräte zur Untersuchung von Venen ist eine Voraussetzung für eine erfolgreiche Behandlung.

Ein guter Behandlungseffekt wird mit proprietären Techniken erzielt. Auf dieser Grundlage schreibt ein Fachmann in großen Krankenhäusern einen flexiblen Behandlungsplan vor, der für den Körper geeignet ist. Dies wird bei der Auswahl eines Spezialisten berücksichtigt.

Die Arbeit von Fachleuten vermeidet die schwerwiegenden Folgen von Venenerkrankungen: Beinthrombose, trophische Geschwüre, Schlaganfall. Um sich zu schützen und die Krankheit erst in dem Moment zu beginnen, in dem nur der Chirurg helfen kann, müssen Sie rechtzeitig Hilfe suchen. Sie sollten ständig auf die Gesundheit hören. Vernachlässigen Sie nicht die Prävention!

Wie heißt der Arzt für Venen in den Beinen?

Welcher Arzt behandelt Venen und Blutgefäße?

Die Hektik des modernen Lebens, ständiger Stress, schlechte Ökologie und ungesunde Ernährung beeinträchtigen den Zustand der Blutgefäße und verschlechtern ihre Arbeit. In dieser Situation müssen Sie einen Arzt konsultieren, der Untersuchungen zur Diagnose verschreibt.

Es ist nicht immer einfach, selbst zu entscheiden, zu welchem ​​Arzt Sie gehen sollen. Sie können daher zunächst einen Therapeuten aufsuchen, der Sie an den erforderlichen Spezialisten überweist, der Ihnen bei der Fehlerbehebung hilft.

Welche Ärzte behandeln das Gefäßsystem?

Wenn sich der Patient an eine medizinische Einrichtung wendet, möchte er wissen, wie der Name des Arztes lautet, zu dem er sich wenden muss. Die Therapie von Gefäßerkrankungen wird von Fachärzten durchgeführt.

Bei Verletzung der Funktionen der Herzkranzgefäße ist eine Konsultation eines Kardiologen erforderlich. Probleme mit den Gefäßen des Gehirns helfen, einen Neurologen zu lösen. Ein Phlebologe arbeitet mit Venenerkrankungen, ein Angiologe mit Arterien.

Darüber hinaus kann der behandelnde Arzt Sie an einen Dermatologen, Immunologen, Allergologen, Chirurgen oder einen anderen Spezialisten verweisen.

Es kommt vor, dass die Hilfe eines Gefäßchirurgen oder eines Rheumatologen erforderlich ist (bei Entzündung der Gefäßwände).

Spezialist für Kopf- und Halsgefäße

Der Therapeut beschäftigt sich mit Gehirnpathologien. Der Patient kann sich mit Beschwerden über Kopfschmerzen, Tinnitus, Schwindel und Ohnmacht an ihn wenden.

Wenn jedoch Probleme mit den Gefäßen des Gehirns auftreten, wird der Patient zur Behandlung zu einem Neurologen geschickt. Dieser Arzt hilft, den Blutfluss zu normalisieren und die Folgen zu bewältigen. Sie können den Arztsuchdienst RDoctor.ru nutzen und einen für Sie geeigneten Spezialisten auswählen.

Wen mit Atherosklerose zu kontaktieren

Sehr oft wird bei Patienten Atherosklerose diagnostiziert. In solchen Fällen treten folgende Probleme auf:

Solche Anzeichen treten als Folge eines hohen Cholesterinspiegels und der Bildung von Plaques an den Gefäßwänden auf, wodurch eine Verletzung des Blutflusses vorliegt. Ohne die notwendige Behandlung kann eine Komplikation wie eine Enzephalopathie auftreten. Die Krankheit ist durch eine Fehlfunktion und eine Veränderung der Gehirnstrukturen gekennzeichnet..

Wenn der Arzt den Verdacht auf Atherosklerose hat, sollte der Patient zusätzlich zu einem Neurologen eine Ultraschalluntersuchung der Blutgefäße, eine Computertomographie und eine Blutuntersuchung auf Cholesterin durchführen.

Wenn bei einem Patienten ein Schlaganfall auftritt, treten die folgenden Symptome auf:

  • Übelkeit.
  • Ohnmacht.
  • Raumorientierungsstörung.

Eine Person sollte sofort Hilfe erhalten, dann sollte sie von einem Neurologen beobachtet werden, da sich jederzeit eine vaskuläre Demenz nach einem Schlaganfall bilden kann - eine psychische Störung vor dem Hintergrund einer Hirnfunktionsstörung.

Wohin mit dem IRR?

Vegetovaskuläre Dystonie ist durch eine Reihe von Symptomen gekennzeichnet:

  • Druckausfälle.
  • Dyspnoe auch bei leichter körperlicher Anstrengung.
  • Übelkeit, Erbrechen.
  • Schwindel bis zur Ohnmacht.
  • Sodbrennen.

Ein Neurologe hilft auch bei der Bewältigung solcher Verstöße. Oft wird der Patient zusätzlich zu einer Konsultation an einen Endokrinologen überwiesen.

Arzt für Erkrankungen der Gefäße der Beine und Arme

Viele Menschen leiden unter dem Auftreten solcher Zeichen:

  • Schweregefühl in den unteren Extremitäten.
  • Das Auftreten eines Gefäßmusters an Armen und Beinen.

Meistens deuten diese Symptome auf Krampfadern hin. In diesem Fall kann jeder Arzt in den Venen und Gefäßen helfen:

Ein Angiologe ist an der Behandlung von Gefäßen der unteren Extremitäten beteiligt. Krankheiten können mit dem Kreislauf- und Lymphsystem zusammenhängen..

Zunächst verschreibt der Arzt eine Reihe von diagnostischen Verfahren:

  • Ultraschall-Duplex-Scan.
  • Ultraschalluntersuchung.
  • Angiographie.

Nach dem Studium der Ergebnisse wird die notwendige Therapie verschrieben.

Wer mit Krampfadern gehen soll

Der führende Platz unter den Gefäßerkrankungen sind Krampfadern an den Beinen. Am häufigsten provozieren die folgenden Faktoren das Problem:

  • Schwacher Ton der venösen Wände.
  • Langjährig ohne Bewegung.
  • Verletzung der Funktionen der Venenklappen.
  • Schilddrüsenpathologie.
  • Genetische Veranlagung.

Es wurde eine Reihe von Symptomen festgestellt, die auf die Bildung von Krampfadern hinweisen:

  • Aufblähen.
  • Schmerzen.
  • Schwellung.
  • Gefäßmuster.
  • Die Wunden, die am häufigsten an den Beinen auftreten.

Das venöse Blut stagniert, was auf eine Thrombophlebitis zurückzuführen ist. Es blockiert das Gefäß mit einem Blutgerinnsel, gefolgt von einem entzündlichen Prozess.

Ein Phlebologe wird eine Reihe von Studien bestimmen:

  • Dopplerographie der Venen, mit der der Blutfluss in den Gefäßen beurteilt wird.
  • CT zur Blutgerinnselerkennung.
  • Blutgerinnungstest.
  • Phlebomanometrie (Druckmessung in den Venen).

Die Krankheit ist mit Druck in den Gefäßen verbunden. In den frühen Entwicklungsstadien wird eine medikamentöse Therapie verschrieben, bei fortgeschrittenen Formen kann nur ein chirurgischer Eingriff helfen.

Gefäßchirurg

Die Arbeit eines Gefäßchirurgen besteht in einer chirurgischen Behandlung, die an den Gefäßen unter der Kontrolle der Strahlenbildgebung mit speziellen Werkzeugen durchgeführt wird. Dies umfasst die Bypass-Transplantation der Koronararterien, eine atherosklerotische Plaque-Reinigungsoperation innerhalb des Gefäßes.

Im Bereich des Spezialisten liegen verschiedene Venenpathologien, die Behandlung von Thrombophlebitis - Reduktion des arteriellen Lumens bei gleichzeitiger Entzündung von Teilen des Gefäßsystems.

Die endovaskuläre Chirurgie hat mehrere Vorteile. Da das Verfahren minimal invasiv ist, ist die Rehabilitation schneller und zeigt nur minimale Schmerzen und Komplikationen.

Wenn die Venen blockiert sind, wird ein Rangieren durchgeführt, dh unter Umgehung des blockierten Gefäßes wird ein anderes gestartet oder eine Prothese installiert. In diesem Fall wird der erkannte Thrombus entfernt. Eine solche Maßnahme ermöglicht es, den Blutfluss wiederherzustellen. Wenn die Vene des Patienten umgangen wird, wird die Manipulation als "autovenöser Bypass" bezeichnet..

Die Vergrößerung des Wanddurchmessers ermöglicht eine Erweiterung. Der Betrieb ist durch das Einführen eines Ballons unter niedrigem Druck gekennzeichnet. Die Erhaltung des vergrößerten Durchmessers wird durch eine spezielle Metallfeder sichergestellt.

Wohin bei Problemen mit Gefäßen im Gesicht

Manchmal klagt eine medizinische Einrichtung über rote Hautausschläge im Gesicht.

Am häufigsten ist eine solche Manifestation durch Lupus erythematodes gekennzeichnet. Die Pathologie ist mit einer Fehlfunktion des Immunsystems verbunden und wird durch die Produktion von Antikörpern gegen das eigene Bindegewebe bestimmt. Immunität kämpft gegen Körperzellen, Gefäßprobleme beginnen.

Lupus erythematodes manifestiert sich in einer Reihe von Zeichen:

  • Temperaturanstieg.
  • Allgemeines Unwohlsein, Schwäche.
  • Haarausfall und Anlaufen, spröde Nägel.
  • Schmerzsymptome in Muskeln, Gelenken.
  • Rote Formationen im Gesicht - eine Folge der Zerstörung von Kapillaren.
  • Myokarditis - Entzündung des Herzmuskels.
  • Perikarditis - Entzündung der serösen Membran des Herzens.

Schwerwiegende Komplikationen sind charakteristisch für die Pathologie:

  • Lungenentzündung.
  • Raynaud-Krankheit - Schädigung der Arterien und Arteriolen der Gliedmaßen.
  • Sklerose.
  • Glomeruläre Nephritis - ein entzündlicher Prozess in den Nierenglomeruli.
  • Verschlechterung des Blutflusses im Gehirn.
  • Anämie.

Wenn die oben genannten Symptome auftreten, wenden Sie sich an einen Immunologen.

Zur Bestätigung der Diagnose werden eine Reihe von Maßnahmen zugewiesen:

  • Bluttest.
  • Allgemeine Urinanalyse.
  • Ultraschallverfahren.
  • Elektrokardiogramm.
  • CT-Scan des Gehirns.

Herzgefäßspezialist

Die Therapie von Herzerkrankungen wird von einem Kardiologen durchgeführt. Patienten wenden sich mit Beschwerden an ihn:

  • Brustschmerzen.
  • Kurzatmigkeit.
  • Verbesserte Schweißdrüsen.
  • Herzfunktionsstörung.
  • Herzkrankheit.
  • Herzinfarkt.
  • Angina pectoris.

Darüber hinaus befasst sich der Kardiologe mit den Gefäßen, die den Herzmuskel versorgen.

In einigen Fällen wird ein Besuch beim Kardiologen empfohlen:

  • Alter nach 35 Jahren.
  • Geplante Schwangerschaft.
  • Genetische Veranlagung für Herzerkrankungen.
  • Übergewicht, Fettleibigkeit.

Wenn eine Person diese Regeln befolgt, wird das Risiko schwerer Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems erheblich verringert. Wenn ein bestimmtes Problem festgestellt wird, wird der Patient rechtzeitig behandelt, ohne das Risiko von Komplikationen zu riskieren.

Der Mann selbst ist für die Gefäße und ihre Gesundheit verantwortlich, und der Arzt hilft nur bei der Bewältigung der aufgetretenen Probleme..

Warum ist es wichtig, rechtzeitig einen Spezialisten zu kontaktieren?

Bei gesundheitlichen Problemen muss eine Person manchmal einen Arzt konsultieren, der Blutgefäße behandelt. Dies wird die Diagnose nach einer umfassenden Untersuchung klären und die notwendigen therapeutischen Maßnahmen vorschreiben.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Gefäßpathologien unter den häufigsten Anomalien unseres Jahrhunderts einen führenden Platz einnehmen. Sie berauben eine Person oft der Fähigkeit, sich zu bewegen und mit Menschen zu kommunizieren.

Es ist wichtig, alle Faktoren zu korrigieren, die zu Verstößen führen können, und sich daran zu erinnern, dass Nikotin und ein sitzender Lebensstil die nachteiligsten Auswirkungen haben..

Wie heißt der Arzt für Venen und Blutgefäße?

Das Kreislauf- und Lymphsystem verwickelt unseren gesamten Körper. Früher oder später hat jeder Mensch Probleme mit bestimmten Schiffstypen. Es gibt eine große Anzahl solcher angeborener und erworbener Krankheiten, und Spezialisten für ihre Behandlung benötigen unterschiedliche.

Welche Ärzte soll ich kontaktieren?

Wenn Sie Probleme mit Herzkranzgefäßen haben, benötigen Sie die Hilfe eines Kardiologen. Wenn die Durchblutung des Gehirns beeinträchtigt ist, müssen Sie sich an einen Neurologen wenden. Ein enger Spezialist, der sich mit Venenpathologien befasst, wird als Phlebologe, Arterien - Angiologe bezeichnet. Viele Erkrankungen der Venen, Arterien und Lymphgefäße erfordern die Intervention eines Gefäßchirurgen. Systemische Erkrankungen des Bindegewebes, deren Symptom eine Entzündung der Gefäßwand (Vaskulitis) sein kann, werden von einem Rheumatologen behandelt.

Für die Behandlung von Gefäßerkrankungen können daher Spezialisten aus verschiedenen Bereichen der Medizin erforderlich sein. Darüber hinaus können Sie auch einen Dermatologen, Immunologen, Onkologen, Allergologen und Chirurgen anrufen.

Welcher Arzt behandelt Krampfadern?

Heutzutage sind Pathologien der Venen sehr häufig, nämlich Krampfadern, chronische Veneninsuffizienz, Venenentzündung, Thrombophlebitis, Thrombose. Für ihre Behandlung gibt es einen speziellen Venenarzt - einen Phlebologen, und wenn es keinen solchen gibt, wird er durch einen Gefäßchirurgen oder Allgemeinchirurgen ersetzt.

Was ist die Kompetenz eines Phlebologen

Dies ist ein engstirniger Arzt, der beschäftigt ist mit:

  • Diagnose von Venenerkrankungen;
  • Behandlung von venösen Erkrankungen jeglicher Lokalisation;
  • Prävention von Venenerkrankungen.

Wann Sie einen Spezialisten kontaktieren sollten

Dieser Spezialist sollte konsultiert werden, wenn Symptome von Gefäßerkrankungen vorliegen, darunter:

  • Schwellung der unteren Extremitäten;
  • Schwere und Müdigkeit der Beine am Ende des Tages oder nach dem Gehen;
  • Brennen und Schmerzen in den Beinen;
  • Nachtkrämpfe der Wadenmuskulatur;
  • das Erscheinen eines lila Netzes kleiner Gefäße unter der Haut;
  • hervorstehende Venen an den Beinen.

Krampfadern der unteren Extremitäten sind die häufigste, aber nicht die einzige Art von Krampfadern. Die Krankheit kann die Gefäße des Beckens, der Speiseröhre, der äußeren Genitalien und des Rektums betreffen.

Es ist besonders schwierig, Beckenkrampfadern zu diagnostizieren, denen hauptsächlich Frauen im Alter von 17 bis 45 Jahren ausgesetzt sind. Die Symptome sind in den meisten Fällen nicht spezifisch und können für andere Krankheiten charakteristisch sein. Die Krankheit kann durch folgende Symptome vermutet werden:

  • Schmerzen im Unterbauch;
  • Ausfluss aus den Genitalien;
  • starke Bauchschmerzen während der Menstruation;
  • Verletzung des Wasserlassens;
  • Schmerzen im Genitalbereich;
  • erweiterte Venen im Perineum, in den Hüften und im Gesäß.

Wenn solche Symptome auftreten, führen viele Frauen sie auf gynäkologische Probleme zurück. Meistens fällt ihnen nicht ein, dass es sich um Krampfadern des kleinen Beckens handeln kann, und die Hilfe eines Phlebologen ist erforderlich.

Wie ein Arzt eine Diagnose stellt

Bei der Kontaktaufnahme mit dem Patienten führt er eine visuelle Untersuchung durch und verschreibt eine umfassende Untersuchung, die Labor- und Instrumentenmethoden umfasst. Basierend auf der Anamnese und diesen Studien stellt der behandelnde Arzt eine genaue Diagnose.

Blutuntersuchung (Koagulogramm)

  • Prothrombinzeit (Gerinnungsfaktoraktivität und Blutgerinnungsrate);
  • Menge und Qualität des Fibrinogens;
  • Thrombinzeit (Umwandlungsrate von Fibrinogen zu Fibrin);
  • Prothrombinindex (Verhältnis der Prothrombinzeit des Bluts des Patienten zum gleichen Indikator der Kontrollplasmaprobe).
  • Ultraschall: Dopplerographie von Blutgefäßen, Triplex-Scanning;
  • Röntgen mit Einführung eines Kontrastmittels in das Gefäß - Phlebographie;
  • Beurteilung des venösen Blutflusses mit einer genauen und minimal invasiven Methode - Phleboscintigraphie;
  • Phlebomanometrie - eine Methode, mit der Sie den Druck in den Venen messen können.

Wie behandelt ein Phlebologe Krampfadern?

Die Behandlung hängt von vielen Faktoren ab: dem Allgemeinzustand des Patienten, der Schwere der Symptome, der Schwere der Krankheit, der Lokalisierung des pathologischen Prozesses.

Bisher werden folgende Methoden zur Behandlung von Krampfadern angewendet:

  • Konservative Therapie. Dem Patienten werden Medikamente für den internen Gebrauch und lokale Heilmittel in Form von Gelen und Salben verschrieben.
  • Kompressionsstrickwaren. Spezielle elastische Unterwäsche normalisiert die Durchblutung, verhindert die Bildung von Ödemen und lindert den Zustand einer Person.
  • Sklerotherapie. Indiziert für die Sklerotherapie kleiner Venen. Nur nach gründlicher Untersuchung ohne Kontraindikationen zuweisen. In das Gefäß wird ein spezielles Medikament injiziert, das seine Wände verklebt. Das Lumen schließt sich und die Vene wird aus dem Kreislaufsystem entfernt.
  • Betriebsmethoden. Dazu gehören die Phlebektomie und die weniger traumatische Miniflebektomie. Die Operation wird von einem Phlebologen-Chirurgen durchgeführt. Während der Operation wird der betroffene Bereich der Vene entfernt.
  • Laserkoagulation. Die Operation wird an perforierenden und oberflächlichen Venen durchgeführt und ohne Einschnitte. Das Verfahren basiert auf der thermischen Wirkung des Laserstrahls auf die Innenfläche des Gefäßes, was zum Verschluss (Auslöschen) der Vene führt. Diese Methode hat Kontraindikationen, einschließlich schwerer Atherosklerose, Anämie, Nieren- und Herzinsuffizienz und erhöhter Blutgerinnung.

Fazit

Es ist gut, dass es spezielle Ärzte gibt, die unseren Schiffen im Krankheitsfall helfen. Es ist jedoch wichtig, nicht zu vergessen, dass die Hauptverantwortung für die Gesundheit der Venen und Arterien bei den Patienten selbst liegt. Und Ärzte sind nicht müde zu wiederholen, dass es trotz der genetischen Veranlagung für Krankheiten Faktoren gibt, die korrigiert werden können. Dies bezieht sich hauptsächlich auf den Lebensstil. Nichts zerstört Blutgefäße so sehr wie Rauchen und ein sitzender Lebensstil.

Was der Arzt für Venen und Gefäße an den Beinen nennt

Krampfadern und andere Gefäßerkrankungen sind weit verbreitet, daher kann es früher oder später erforderlich sein, medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen. Jeder, der zu Hause Probleme mit Venen bemerkt, fragt sich: Wie heißt der Arzt, der sich mit Gefäßerkrankungen befasst??

An der Diagnose und Behandlung von Gefäßerkrankungen waren mehrere Spezialisten beteiligt: ​​Phlebologe, Gefäßchirurg, Angiologe. Abhängig von den Ursachen, die die Krankheit verursacht haben, und den Merkmalen ihres Verlaufs benötigen Sie möglicherweise die Hilfe von Ärzten anderer Fachrichtungen. Der Bedarf an zusätzlichen Konsultationen wird nach der ersten Untersuchung und Erfassung der Anamnese des Patienten festgestellt.

Wenn Sie einen Phlebologen kontaktieren müssen

Schweregrad, Brennen und Schmerzen in den Beinen, das Auftreten von Ödemen und Gefäßnetzwerken können auf Probleme mit Venen hinweisen. Bei Vorliegen solcher Symptome sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden, der als Phlebologe bezeichnet wird. Dieser Arzt untersucht die normale und pathologische Bewegung von Blut durch die Gefäße der unteren Extremitäten, stellt die Verletzung des Blutabflusses fest, ermittelt die Ursache für die Entwicklung pathologischer Prozesse und verschreibt eine geeignete Behandlung.

Ein Phlebologe diagnostiziert und behandelt folgende Krankheiten:

  • Krampfadern in den Beinen;
  • chronische venöse Insuffizienz;
  • Thrombose.

Bei Verdacht auf Thrombophlebitis und schwere trophische Gewebeveränderungen ist eine Konsultation dieses Spezialisten erforderlich..

Sie sollten nicht nur nach Auftreten von Pathologiesymptomen einen Arzt konsultieren. Menschen, die anfällig für Gefäßerkrankungen sind, wird empfohlen, sich regelmäßig vorbeugenden Untersuchungen zu unterziehen. Dies wird dazu beitragen, deformierte Venen in den frühen Stadien der Krankheit zu identifizieren und die Behandlung bis zu dem Zeitpunkt durchzuführen, an dem irreversible Veränderungen in den Beinen auftreten..

Wie ist die Diagnose

Während des ersten Besuchs führt der Arzt eine visuelle Untersuchung des Patienten durch, sammelt eine Anamnese und verschreibt die notwendigen Labor- und Instrumentenstudien, um eine genaue Diagnose zu stellen. Zunächst wird ein Koagulogramm durchgeführt - eine Studie, mit deren Hilfe Parameter wie die Blutgerinnungsaktivität und ihre Geschwindigkeit ermittelt werden können. Zu den Hardwaretechniken gehören Ultraschalluntersuchungen der betroffenen Bereiche, Phlebographie (Röntgen mit einem in die Venenhöhle injizierten Kontrastmittel), Phleboscintigraphie (Beurteilung des Blutflusses in den Venen)..

Welche Behandlung kann ein Phlebologe verschreiben?

Der Arzt führt die Wahl der Behandlungsmethode basierend auf dem Zustand des Patienten, den Untersuchungsergebnissen und der Lokalisierung der Krankheit durch.

Die Behandlung von Krampfadern und anderen Gefäßerkrankungen kann auf eine der folgenden Arten erfolgen:

  1. Die konservative Therapie besteht in der Verwendung von Medikamenten zur externen und internen Anwendung..
  2. Das Tragen von Kompressionsstrümpfen ermöglicht es, den Blutfluss durch die Gefäße zu verbessern und deren weitere Verformung zu verhindern, um den Allgemeinzustand des Patienten zu lindern.
  3. Die Scletotherapie dient zur Versiegelung kleiner Krampfadern und besteht darin, eine spezielle Chemikalie, die die Venenwände verklebt, in die Gefäßhöhle einzuführen.
  4. Die Laserkoagulation ermöglicht die Behandlung von Krampfadern, ohne die Haut und tiefere Gewebe zu verletzen. Unter dem thermischen Einfluss der Laserstrahlung tritt eine Auslöschung des betroffenen Gefäßes und dessen weitere Resorption auf.

Wie kann ein Gefäßchirurg helfen?

Ein anderer Arzt, der verschiedene Gefäßerkrankungen behandelt, ist ein Gefäßchirurg. Dies ist ein Spezialist, der verschiedene pathologische Prozesse, die in den Venen und Arterien auftreten, diagnostiziert, behandelt und auch behandelt..

Bei solchen Symptomen muss ein Arzt dieser Fachrichtung konsultiert werden:

  • Schmerzen in den unteren oder oberen Extremitäten;
  • sichtbare Zunahme und Verfärbung der Blutgefäße;
  • die Bildung von Robben in den subkutanen Schichten, Rötung der Haut;
  • lange Zeit nicht heilende Wunden;
  • Verfärbung und Gewebenekrose an den Beinen.

Ein Gefäßchirurg überprüft die Bewegung des Blutes durch die Gefäße, verschreibt eine Reihe von Studien und stellt eine genaue Diagnose.

Nach der Erstuntersuchung kann der Patient zur Untersuchung überwiesen werden, was normalerweise Folgendes umfasst:

  • Klinik und Biochemie des Blutes;
  • Koagulogramm;
  • Ultraschalluntersuchung von Gefäßlumen;
  • Angiographie;
  • Sonographie.

In den meisten Fällen wenden sich die Patienten in den letzten Stadien der Krankheit an den Arzt dieser Fachrichtung, weshalb die Behandlung auf grundlegendere Weise durchgeführt wird. Welche Methode zur Beseitigung der Pathologie gewählt wird, hängt vom Wohlbefinden des Patienten und dem Vorhandensein von Indikationen und Kontraindikationen ab.

Ihr Arzt kann einen der folgenden chirurgischen Eingriffe vorschlagen:

  • Stamm- und Punktionssklerotherapie (mit Verformung der Venenwände der unteren Extremitäten);
  • chirurgischer Eingriff mit minimalinvasiven Technologien;
  • Echosklerotherapie (Entfernung beschädigter Gefäße mit einem zusätzlichen Scan).

Die Behandlung kann mit den Methoden der Gravitationschirurgie durchgeführt werden. Mit dieser Methode des chirurgischen Eingriffs können Sie Krampfadern wiederherstellen.

Der Gefäßchirurg behandelt nicht nur die Pathologie, sondern überwacht auch die Genesung des Patienten während der Rehabilitationsphase, wählt geeignete physiotherapeutische Verfahren sowie vorbeugende Maßnahmen zur Verhinderung eines Rückfalls aus.

Wenn Sie eine Gefäßerkrankung vermuten, müssen Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Je früher der Arzt eine Untersuchung durchführt und eine Behandlung verschreibt, desto wahrscheinlicher ist es, dass die Krankheit ohne den Einsatz radikaler Techniken beseitigt wird. Die Verschiebung eines Facharztbesuchs und der eigenständige Einsatz von Medikamenten und Methoden der traditionellen Medizin können den Verlauf pathologischer Prozesse beeinträchtigen.

Haben Sie noch Fragen? Verwenden Sie die Suche!

Bevor Sie Behandlungsmethoden oder Medikamente anwenden, müssen Sie Ihren Arzt konsultieren.

Aus diesem Artikel erfahren Sie: Wie heißt der Arzt für Venen, Arterien und deren Krankheiten? Welche Probleme treten bei Gefäß- und Allgemeinchirurgen auf? Welcher Arzt behandelt Gefäßerkrankungen des Gehirns und des Herzens?.

Der Name des an Gefäßerkrankungen beteiligten Arztes ist ein Gefäßchirurg. Bei einigen Erkrankungen der Blutgefäße können jedoch Herzchirurgen, interventionelle Kardiologen, Allgemeinchirurgen und Neurochirurgen helfen.

Streng genommen sind Ärzte anderer Fachrichtungen an der Pathologie von Gefäßerkrankungen beteiligt. Ein Beispiel ist ein Neurologe, der zerebrovaskuläre Erkrankungen behandelt, deren Entwicklung auf eine gestörte Durchblutung der Gefäße des Gehirns zurückzuführen ist. Ein Kardiologe, der eine durch Verengung der Blutgefäße des Herzens verursachte koronare Herzkrankheit behandelt, kann ebenfalls die gleiche Rolle spielen..

Ärzte, die Gefäße behandeln

Ein Gefäßchirurg ist ein hochqualifizierter Spezialist, der Erkrankungen des Gefäßsystems behandelt. Ein Arzt dieser Fachrichtung befasst sich mit allen Gefäßen außer Gehirn und Herz..

Das Gefäßsystem besteht aus Arterien und Venen, durch die Blut durch den Körper transportiert wird. Ohne normale Blutversorgung kann der menschliche Körper nicht normal funktionieren.

Für viele Menschen ist das Wort "Chirurg" nur mit Operationen verbunden. Viele Patienten von Gefäßchirurgen benötigen jedoch keine chirurgischen Eingriffe, sondern eine konservative Therapie, mit deren Hilfe häufig der Zustand des Blutkreislaufsystems verbessert werden kann. Darüber hinaus muss vor der Operation eine korrekte Diagnose gestellt werden. Dazu findet der Gefäßchirurg das Krankheitsbild heraus, befragt den Patienten nach der Entwicklung der Symptome, führt eine Untersuchung durch und ernennt zusätzliche Untersuchungen. Basierend auf den erhaltenen Daten erstellt er eine Diagnose und legt die Behandlungstaktik fest.

Gefäßchirurg, der einen Patienten untersucht

Arzneimittelbehandlung Gefäßchirurgen werden für die Anfangsstadien der Atherosklerose und der Obliteration der Endarteritis an den Beinen, der tiefen Venenthrombose, des Post-Thrombophlebitis-Syndroms und der leichten Krampfadern der unteren Extremitäten verschrieben. Ärzte versuchen, das Fortschreiten der Krankheit zu verhindern, damit der Patient nicht operiert werden muss.

Qualifizierte Gefäßchirurgen führen verschiedene Operationen an den Gefäßen durch, darunter:

  • Endovaskuläre (Operationen, die mit einer minimalinvasiven Methode unter Röntgenkontrolle durchgeführt werden) oder offene chirurgische Eingriffe bei Aneurysmen der Bauch- oder Brustaorta.
  • Offene und minimal invasive Operationen in der Pathologie aller Gefäße außer Gehirn und Herz.
  • Entfernung von atherosklerotischen Plaques in den Halsschlagadern, Stenting der Halsschlagadern.
  • Arterien-Bypass-Operation bei Arteriosklerose oder auslöschender Endarteriitis an den Beinen.
  • Endovaskuläre Behandlung von Atherosklerose oder Obliterationsendarteriitis.
  • Sklerotherapie, Hochfrequenz oder Laserablation bei Krampfadern.
  • Traditionelle Entfernung von Krampfadern.
  • Endovaskuläre oder offene chirurgische Rekonstruktion bei tiefer Venenthrombose.

Operationen bei Krampfadern

Nicht alle diese Operationen können von einem Gefäßchirurgen durchgeführt werden. Wie in jedem medizinischen Fachgebiet werden Wissen und Fähigkeiten mit Erfahrung gesammelt. Eine enge Spezialisierung ist in der Gefäßchirurgie möglich: Beispielsweise kann sich ein Arzt auf die endovaskuläre Chirurgie und der zweite auf die offene Chirurgie spezialisieren, beide werden jedoch als Gefäßchirurgen bezeichnet.

In den meisten Fällen arbeiten diese Spezialisten in großen medizinischen Einrichtungen, die sich hauptsächlich in Großstädten befinden. Allerdings leben nicht alle Menschen mit Gefäßerkrankungen in oder in der Nähe dieser Städte. In solchen Fällen sind Allgemeinchirurgen an der Behandlung milder Fälle beteiligt. Sie können keine endovaskulären Operationen und komplexen chirurgischen Eingriffe bei Aortenaneurysma durchführen, aber die konservative Behandlung von Atherosklerose und die Auslöschung der Endarteriitis der unteren Extremitäten, der Krampfadern und der tiefen Venenthrombose liegen ganz in ihrer Macht.

Darüber hinaus führen Allgemeinchirurgen häufig Operationen an Krampfadern in den Beinen durch, Gangrän der unteren Extremitäten, die durch schlechte Durchblutung verursacht werden. Sie müssen häufig die unteren Extremitäten auf verschiedenen Ebenen amputieren, obwohl bei hochspezialisierten Behandlungen, einschließlich endovaskulärer Eingriffe und Operationen zur Umgehung der betroffenen Arterien, bei einigen Patienten die Beine gerettet werden könnten.

Allgemeinchirurgen können bei aller Professionalität Gefäßchirurgen in komplexen Fällen nicht vollständig ersetzen, sie verfügen nicht über das Wissen, die Fähigkeiten und die Ausrüstung dafür.

Herzchirurgen und interventionelle Kardiologen sind Ärzte, die Herzkrankheiten behandeln. Dies sind zwei verschiedene Spezialitäten, deren Rollen oft miteinander verflochten sind. Interventionelle Kardiologen führen nur minimalinvasive Operationen an den Herzgefäßen durch, zu denen gehören:

  1. Koronarographie - Untersuchung der Herzkranzgefäße. Diese Untersuchung wird durchgeführt, indem durch einen langen Katheter Kontrastmittel in das Lumen der Herzgefäße eingeführt und eine weitere Röntgenuntersuchung durchgeführt wird. Mit Hilfe der Koronarographie können Sie Stellen finden, an denen sich die Gefäße des Herzens verengen, was zu einem Myokardinfarkt führen kann.
  2. Angioplastie und Stenting - endovaskuläre Chirurgie zur Wiederherstellung der Durchgängigkeit der Koronararterien. Diese Eingriffe werden bei Myokardinfarkt oder koronarer Herzkrankheit angewendet..

Herzchirurgen führen eine ganze Reihe von Operationen am Herzen und seinen Gefäßen durch, einschließlich minimal invasiver und offener chirurgischer Eingriffe. Zusätzlich zur Koronarangiographie, Angioplastie und zum Stenting führen Ärzte dieser Fachrichtung eine Bypass-Transplantation der Koronararterien durch. Während dieser Operation wird ein Bypass-Pfad (Shunt) für Blut an den Gefäßen des Herzens erzeugt, der die Verengungsstelle in der Koronararterie umgeht.

Herzchirurgen führen auch eine chirurgische Behandlung von Aneurysmen des Aortenbogens durch. Dies ist der erste Abschnitt der Aorta, der das Herz direkt berührt und von dem aus die Gefäße zu Armen, Kopf, Hals und Gehirn gelangen. In einigen Krankenhäusern operieren Herzchirurgen auch mit Aneurysmen der Brustaorta.

Neurochirurgen sind an Problemen mit den Gefäßen des Gehirns und des Rückenmarks beteiligt. Die Gefäßneurochirurgie gilt als einer der schwierigsten Bereiche dieser medizinischen Fachrichtung. Neurochirurgen führen endovaskuläre und offene Operationen zur Gefäßpathologie des Zentralnervensystems durch. Qualifizierte Ärzte dieser Fachrichtung arbeiten nur in großen medizinischen Einrichtungen.

Die Wahl eines guten Arztes kann unabhängig von der medizinischen Fachrichtung des Patienten eine Herausforderung sein. Schiffsarzt ist keine Ausnahme.

Empfehlungen zur Auswahl eines guten Spezialisten:

  • Wählen Sie einen Arzt, dem Sie vertrauen und bei dem Sie sich wohl fühlen..
  • Haben Sie keine Angst, ihm Fragen zu stellen, um sicherzustellen, dass er sie intelligent beantworten kann.
  • Sprechen Sie mit anderen Patienten dieses Arztes und fragen Sie sie, ob sie mit den Behandlungsergebnissen zufrieden sind..
  • Wenn Sie eine chirurgische Behandlung benötigen, fragen Sie Ihren Arzt nach seinen Erfahrungen mit solchen Operationen..
  • Wenn die Operation von einem Allgemeinchirurgen durchgeführt wird, fragen Sie, ob er fortgeschrittene Kurse in Gefäßchirurgie hat.
  • Vertrauen Sie Ihrer Intuition, normalerweise scheitert sie nicht.

Nur andere Ärzte können die Kriterien für die hohe Professionalität eines Arztes angemessen bewerten. Die Meinung einzelner Patienten kann falsch sein und auf ihre Vorlieben oder Abneigungen zurückzuführen sein. Zum Beispiel kann ein Arzt ein ausgezeichneter Gefäßchirurg sein, kann aber einfach nicht mit Patienten und ihren Angehörigen kommunizieren..

Wenn es viele negative Bewertungen gibt, ist dies eine Gelegenheit, über die Qualifikationen eines Arztes nachzudenken.

Wie heißt der Arzt, der bei Erkrankungen der Beinvenen konsultiert werden sollte?

Krampfadern und andere Gefäßerkrankungen sind weit verbreitet, daher kann es früher oder später erforderlich sein, medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen. Jeder, der zu Hause Probleme mit Venen bemerkt, fragt sich: Wie heißt der Arzt, der sich mit Gefäßerkrankungen befasst??

An der Diagnose und Behandlung von Gefäßerkrankungen waren mehrere Spezialisten beteiligt: ​​Phlebologe, Gefäßchirurg, Angiologe. Abhängig von den Ursachen, die die Krankheit verursacht haben, und den Merkmalen ihres Verlaufs benötigen Sie möglicherweise die Hilfe von Ärzten anderer Fachrichtungen. Der Bedarf an zusätzlichen Konsultationen wird nach der ersten Untersuchung und Erfassung der Anamnese des Patienten festgestellt.

Wenn Sie einen Phlebologen kontaktieren müssen

Schweregrad, Brennen und Schmerzen in den Beinen, das Auftreten von Ödemen und Gefäßnetzwerken können auf Probleme mit Venen hinweisen. Bei Vorliegen solcher Symptome sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden, der als Phlebologe bezeichnet wird. Dieser Arzt untersucht die normale und pathologische Bewegung von Blut durch die Gefäße der unteren Extremitäten, stellt die Verletzung des Blutabflusses fest, ermittelt die Ursache für die Entwicklung pathologischer Prozesse und verschreibt eine geeignete Behandlung.

Ein Phlebologe diagnostiziert und behandelt folgende Krankheiten:

  • Krampfadern in den Beinen;
  • chronische venöse Insuffizienz;
  • Thrombose.

Bei Verdacht auf Thrombophlebitis und schwere trophische Gewebeveränderungen ist eine Konsultation dieses Spezialisten erforderlich..

Sie sollten nicht nur nach Auftreten von Pathologiesymptomen einen Arzt konsultieren. Menschen, die anfällig für Gefäßerkrankungen sind, wird empfohlen, sich regelmäßig vorbeugenden Untersuchungen zu unterziehen. Dies wird dazu beitragen, deformierte Venen in den frühen Stadien der Krankheit zu identifizieren und die Behandlung bis zu dem Zeitpunkt durchzuführen, an dem irreversible Veränderungen in den Beinen auftreten..

Wie ist die Diagnose

Während des ersten Besuchs führt der Arzt eine visuelle Untersuchung des Patienten durch, sammelt eine Anamnese und verschreibt die notwendigen Labor- und Instrumentenstudien, um eine genaue Diagnose zu stellen. Zunächst wird ein Koagulogramm durchgeführt - eine Studie, mit deren Hilfe Parameter wie die Blutgerinnungsaktivität und ihre Geschwindigkeit ermittelt werden können. Zu den Hardwaretechniken gehören Ultraschalluntersuchungen der betroffenen Bereiche, Phlebographie (Röntgen mit einem in die Venenhöhle injizierten Kontrastmittel), Phleboscintigraphie (Beurteilung des Blutflusses in den Venen)..

Welche Behandlung kann ein Phlebologe verschreiben?

Der Arzt führt die Wahl der Behandlungsmethode basierend auf dem Zustand des Patienten, den Untersuchungsergebnissen und der Lokalisierung der Krankheit durch.

Die Behandlung von Krampfadern und anderen Gefäßerkrankungen kann auf eine der folgenden Arten erfolgen:

  1. Die konservative Therapie besteht in der Verwendung von Medikamenten zur externen und internen Anwendung..
  2. Das Tragen von Kompressionsstrümpfen ermöglicht es, den Blutfluss durch die Gefäße zu verbessern und deren weitere Verformung zu verhindern, um den Allgemeinzustand des Patienten zu lindern.
  3. Die Scletotherapie dient zur Versiegelung kleiner Krampfadern und besteht darin, eine spezielle Chemikalie, die die Venenwände verklebt, in die Gefäßhöhle einzuführen.
  4. Die Laserkoagulation ermöglicht die Behandlung von Krampfadern, ohne die Haut und tiefere Gewebe zu verletzen. Unter dem thermischen Einfluss der Laserstrahlung tritt eine Auslöschung des betroffenen Gefäßes und dessen weitere Resorption auf.

Wie kann ein Gefäßchirurg helfen?

Ein anderer Arzt, der verschiedene Gefäßerkrankungen behandelt, ist ein Gefäßchirurg. Dies ist ein Spezialist, der verschiedene pathologische Prozesse, die in den Venen und Arterien auftreten, diagnostiziert, behandelt und auch behandelt..

Bei solchen Symptomen muss ein Arzt dieser Fachrichtung konsultiert werden:

  • Schmerzen in den unteren oder oberen Extremitäten;
  • sichtbare Zunahme und Verfärbung der Blutgefäße;
  • die Bildung von Robben in den subkutanen Schichten, Rötung der Haut;
  • lange Zeit nicht heilende Wunden;
  • Verfärbung und Gewebenekrose an den Beinen.

Ein Gefäßchirurg überprüft die Bewegung des Blutes durch die Gefäße, verschreibt eine Reihe von Studien und stellt eine genaue Diagnose.

Nach der Erstuntersuchung kann der Patient zur Untersuchung überwiesen werden, was normalerweise Folgendes umfasst:

  • Klinik und Biochemie des Blutes;
  • Koagulogramm;
  • Ultraschalluntersuchung von Gefäßlumen;
  • Angiographie;
  • Sonographie.

In den meisten Fällen wenden sich die Patienten in den letzten Stadien der Krankheit an den Arzt dieser Fachrichtung, weshalb die Behandlung auf grundlegendere Weise durchgeführt wird. Welche Methode zur Beseitigung der Pathologie gewählt wird, hängt vom Wohlbefinden des Patienten und dem Vorhandensein von Indikationen und Kontraindikationen ab.

Ihr Arzt kann einen der folgenden chirurgischen Eingriffe vorschlagen:

  • Stamm- und Punktionssklerotherapie (mit Verformung der Venenwände der unteren Extremitäten);
  • chirurgischer Eingriff mit minimalinvasiven Technologien;
  • Echosklerotherapie (Entfernung beschädigter Gefäße mit einem zusätzlichen Scan).

Die Behandlung kann mit den Methoden der Gravitationschirurgie durchgeführt werden. Mit dieser Methode des chirurgischen Eingriffs können Sie Krampfadern wiederherstellen.

Der Gefäßchirurg behandelt nicht nur die Pathologie, sondern überwacht auch die Genesung des Patienten während der Rehabilitationsphase, wählt geeignete physiotherapeutische Verfahren sowie vorbeugende Maßnahmen zur Verhinderung eines Rückfalls aus.

Wenn Sie eine Gefäßerkrankung vermuten, müssen Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Je früher der Arzt eine Untersuchung durchführt und eine Behandlung verschreibt, desto wahrscheinlicher ist es, dass die Krankheit ohne den Einsatz radikaler Techniken beseitigt wird. Die Verschiebung eines Facharztbesuchs und der eigenständige Einsatz von Medikamenten und Methoden der traditionellen Medizin können den Verlauf pathologischer Prozesse beeinträchtigen.

Wie heißt der Arzt für Venen in den Beinen??

Wie heißt der Arzt für Venen in den Beinen? Normalerweise denken die Leute erst darüber nach, wenn es nötig ist. Erst wenn die ersten Anzeichen von Krampfadern auftreten, beginnt eine Person herauszufinden, wer und wie sie diese Krankheit heilen soll.

Aber jeder sollte wissen, welcher Arzt Krampfadern behandelt, denn die Krankheit selbst kann jeden überholen.

Warum sollte jeder wissen?

Früher waren Krampfadern eine altersbedingte Erkrankung, die mit dem allmählichen Aussterben der Kraft und dem Verlust der Mobilität verbunden war. Heute sind Menschen ab 30 Jahren gefährdet. Dies liegt daran, dass viele arbeiten, während sie am Computer sitzen oder an einem Ort stehen. In beiden Fällen ist eine geringe Mobilität häufig..

Warum führt dies zu Krampfadern? Der Punkt ist die Struktur der Venen und die Merkmale des venösen Blutflusses. Das Blut durch die Venen fließt größtenteils von unten nach oben, dh es überwindet die Schwerkraft.

Dies ist dank venöser Klappen möglich, die das Blut nach oben fließen lassen, aber verhindern, dass es nach unten zurückkehrt..

Der zweite Faktor, der zur venösen Durchblutung beiträgt, ist die Muskelkontraktion. Wenn sich die Muskeln zum Beispiel beim Gehen oder Laufen zusammenziehen, drücken sie die Venen zusammen und zwingen das Blut, sich zu bewegen. Da die Ventile keinen Abwärtsfluss zulassen, steigt das Blut nach oben.

Beachten Sie! Ein sitzender Lebensstil führt zu einer geringen Stimulation der Venen und einer Stagnation des Blutes.

Hinzu kommt die Schwächung der Wände der Venen und Venenklappen. Und jetzt dehnen sich die Venen aus und verformen sich. Dies nennt man Krampfadern..

Die Blutstase nimmt mit der Zeit zu, es bilden sich Blutgerinnsel, in einer Vene beginnt sich ein Blutgerinnsel zu bilden. Thrombophlebitis - eine häufige und gefährliche Art der Komplikation von Krampfadern.

Welcher Arzt mit Krampfadern gehen soll?

Der Arzt, der die Venen in den Beinen behandelt, wird als Phlebologe bezeichnet. Die Phlebologie ist eine relativ junge Wissenschaft, ein Zweig der Angialogie. Sie befasst sich speziell mit der Untersuchung und Behandlung von Venen, einschließlich der an den Beinen..

Test: Was wissen Sie über menschliches Blut??

Krankheiten, mit denen Phlebologen konfrontiert sind:

  • venöse Insuffizienz,
  • Phlebeurysmus,
  • Phlebitis,
  • Thrombophlebitis,
  • trophische Geschwüre.

Die Frage ist also, welchen Arzt Sie konsultieren sollten, wenn Sie Krampfadern haben, die sich nicht einmal lohnen. Natürlich zu einem Phlebologen, einem Venenarzt. Er wird den Patienten untersuchen, ihn befragen, herausfinden, wann sich die Symptome von Krampfadern der unteren Extremitäten oder anderer Organe zum ersten Mal bemerkbar gemacht haben, und die erforderlichen Studien verschreiben..

Wichtig! Um die richtige Diagnose zu stellen, ist es notwendig, eine Blutuntersuchung durchzuführen und eine Ultraschalluntersuchung der Venen durchzuführen.

Danach wird der Venenarzt eine genaue Diagnose stellen und die Behandlung verschreiben. Wenn Sie in einem frühen Stadium mit Krampfadern in Kontakt treten, ist es höchstwahrscheinlich möglich, konservative Methoden anzuwenden, mit denen die Entwicklung der Pathologie gestoppt werden soll. Ein Phlebologe wird Medikamente gegen Krampfadern verschreiben, Empfehlungen zur Änderung des Lebensstils geben und möglicherweise das Tragen von Kompressionsstrümpfen empfehlen.

Wenn die Entwicklung der Krankheit bereits zu weit gegangen ist, müssen Sie die Venen an den Beinen chirurgisch entfernen.

Dies kann eine Phlebektomieoperation sein, es kann eine sparsamere Option sein, zum Beispiel eine Sklerotherapie oder eine Laseroperation. In jedem Fall wird der Venenchirurg es tun, und wie es heißt?

Da es nicht schwer zu erraten ist, wird er als Chirurg-Phlebologe bezeichnet. Ein solcher Spezialist ist jedoch weit entfernt von überall. Dann kann die gleiche Operation von einem Gefäßchirurgen durchgeführt werden.

Jetzt kennen Sie den Namen des Spezialisten für Krampfadern an den Beinen und verlieren sich nicht in Begriffen und Richtungen, wenn Sie plötzlich auf diese Krankheit stoßen.

Wie bei jeder anderen Krankheit ist die Vorbeugung von Krampfadern der unteren Extremitäten jedoch viel einfacher als ihre Behandlung..

Arzt in Venen und Gefäßen

Die Entwicklung von Krampfadern betrifft eine große Anzahl von Menschen. Patienten, die mit einem so unangenehmen Problem wie einem Gefühl von Schwere und Schmerzen in den Beinen, dem Auftreten eines Gefäßmusters konfrontiert sind - „Sterne“ fragen sich: Wie heißt der Arzt für Venen und Gefäße??

In diesem Fall sollten Sie sich an die Ärzte der folgenden Fachrichtungen wenden:

  • Phlebologen
  • Gefäßchirurgen
  • Angiologen

Meistens müssen Sie beim ersten Besuch in der Klinik einen Phlebologen um Hilfe bitten

Zusammen mit Ärzten arbeite ich oft mit Spezialisten zusammen, die sich auf Forschung spezialisiert haben: Ultraschalldiagnostik, Angiographie.

Wenn der Patient nicht genau weiß, welcher Arzt in das eine oder andere Stadium der Krankheit gehen soll, können Sie sich an einen Spezialisten mit einer dieser Qualifikationen wenden.

Was ist die Verantwortung des Phlebologen?

Phlebologe - ein Spezialist, der die anatomischen und physiologischen Merkmale normaler und pathologischer Veränderungen des Blutabflusses sowie die klinischen Manifestationen von Erkrankungen der Gefäße der unteren Extremitäten untersucht.

Die Kompetenz eines Phlebologen umfasst die Diagnose und Behandlung solcher Krankheiten:

  • Krampfadern.
  • Krampfadern.
  • Chronische Veneninsuffizienz.
  • Thrombose.
  • Thrombophlebitis.
  • Trophische Geschwüre.

Menschen mit einer erblichen Veranlagung zur Entwicklung von Krampfadern wird empfohlen, systematisch einen Phlebologen aufzusuchen, um die Krankheit frühzeitig zu erkennen und die erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen.

Der Phlebologe führt eine Erstuntersuchung durch. Patienten aller Altersgruppen wenden sich an den Arzt dieser Spezialisierung. Oft - junge Frauen, die nach dem Gehen oder kurzen Stehen schmerzende Beine haben oder ein Gefäßnetz haben.

Wie ist die Diagnose der Krankheit?

In den meisten Fällen arbeitet der Phlebologe mit einem anderen qualifizierten Spezialisten zusammen, der sich auf die Diagnose der Krankheit durch Ultraschalluntersuchung spezialisiert hat. Der Spezialist führt den Eingriff durch, und der Arzt überprüft zu diesem Zeitpunkt visuell den Zustand von Blutgefäßen und Venen und führt eine mündliche Befragung des Patienten über seinen Lebensstil und Erbkrankheiten durch.

Sie sollten auch wissen, wie sie einen Arzt an den Venen der unteren Extremitäten nennen, der eine Röntgenuntersuchung des Zustands der Gefäße durchführt - einen Angiographen. Während der Untersuchung benutze ich spezielle röntgendichte Medikamente.

Zusätzlich kann ein Phlebologe die folgenden diagnostischen Verfahren verschreiben:

  • Phlebomanometrie.
  • Phlebographie.
  • Phleboscintigraphie.
  • Duplex-Scan.

Entsprechend den Untersuchungsergebnissen wählt der Arzt das erforderliche Behandlungsschema aus und verschreibt die Behandlungsverfahren.

Es ist notwendig, die Empfehlungen des Phlebologen zu befolgen, der das weitere Fortschreiten der Krankheit verhindert: Vermeiden Sie schlechte Gewohnheiten, nehmen Sie keine heißen Bäder, gehen Sie nicht in die Sauna, führen Sie eine kalte Dusche der unteren Extremitäten durch, entfernen Sie Übergewicht, tragen Sie bequeme Schuhe, spezielle Kompressionsunterwäsche und Strickwaren. Es wird dringend empfohlen, nicht in einer sitzenden Position mit gekreuzten Beinen zu sitzen.

Wie hilft ein Gefäßchirurg??

Gefäßchirurg - ein Spezialist für klinische Medizin, der sich mit der Diagnose, Behandlung und Prävention von Erkrankungen der Blutgefäße, Venen und Arterien befasst.

Bedingungen, die eine sofortige medizinische Behandlung in dieser Spezialisierung erfordern:

  • Die Entwicklung von Schwere und Schmerzen in den Beinen.
  • Die Manifestation des Gefäßmusters - "Sterne".
  • Krampfadern der unteren Extremitäten.
  • Die Entwicklung von Rötungen und Verspannungen in den unteren Extremitäten.
  • Verdunkelung und Nekrose des Gewebes der Finger, Füße.
  • Langzeitheilungsgeschwüre.

Gefäßchirurgen überprüfen den Zustand und die Funktion von Blutgefäßen und können sowohl konservative als auch radikale Therapiemethoden anbieten.

Untersuchung, die ein Gefäßchirurg verschreiben kann

Ein Gefäßchirurg kann zusätzlich folgende Diagnosearten verschreiben: Ultraschall von Blutgefäßen, Röntgenangiographie, Duplexsonographie der Gefäße der Beine.

Um den Zustand und die Eigenschaften des Blutflusses zu beurteilen sowie einen biochemischen Bluttest zu untersuchen, verschreibt der Chirurg einen allgemeinen und biochemischen Bluttest, eine allgemeine Urinanalyse und ein Gerinnungsverfahren.

Welche Behandlungen kann ein Gefäßchirurg anbieten??

Gefäßchirurgen werden am häufigsten von Patienten mit einer fortgeschrittenen Form der Krankheit überwiesen. Basierend auf den Ergebnissen der Untersuchung kann der Arzt die folgenden Verfahren verschreiben:

  • Sklerotherapie (Stiel und Punktion) bei der Diagnose von Krampfadern der unteren Extremitäten.
  • Chirurgie mit minimalinvasiven Technologien.
  • Echosklerotherapie - Die Entfernung erweiterter Venen erfolgt unter der Kontrolle eines speziellen Scanners.

Einige Spezialisten für Gefäßchirurgie schlagen vor, beschädigte Gefäße mittels Gravitationschirurgie wiederherzustellen.

Der Arzt wird helfen, ein geeignetes Medikamentenschema für die Behandlung betroffener Gefäße korrekt zu entwickeln und eine Kompressionstherapie zu verschreiben. Zur Vorbeugung sowie während der Behandlung und während der Erholungsphase eines chirurgischen Eingriffs verschreibt der Arzt ein geeignetes Physiotherapie-Schema.

In diesem Fall sollten Sie einen Arzt konsultieren

Es wird empfohlen, Spezialisten zu konsultieren, die Beinvenen behandeln und folgende Symptome entwickeln:

  • Schweregrad und übermäßige Müdigkeit in den unteren Extremitäten, auch nach nicht intensiver körperlicher Anstrengung und Gehen.
  • Schwellung, Schmerz, Brennen.
  • Krämpfe in der Wadenmuskulatur, die hauptsächlich nachts auftreten.
  • Die Bildung eines Gefäßmusters - "Sterne" und Venenvorsprung.

Nachdem Informationen darüber vorliegen, welcher Arzt an der Behandlung von Krampfadern der Beine beteiligt ist, muss rechtzeitig qualifizierte medizinische Hilfe in Anspruch genommen werden. Selbstmedikation mit Volks- und Hausmethoden kann unwirksam sein und den Krankheitsverlauf nur verschlechtern.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Was zeigt den Ultraschall der Gefäße des Kopfes und des Halses - Video-Verfahren und eine Abschrift der Ergebnisse

Doppler-Ultraschall ist eine Art von Ultraschall, mit dem Sie Unregelmäßigkeiten im Blutkreislauf von Blutgefäßen erkennen und in Echtzeit sehen können, wie seine Leistung bei drei Arten ist:

Interne Hämorrhoiden

Hämorrhoiden sind eine proktologische Erkrankung, bei der Rektalvenen betroffen sind..Ihre Wand wird dünner, Vorsprünge treten auf und es werden Bedingungen für die Entwicklung von Komplikationen geschaffen.