Elektroenzephalographie

Die Elektroenzephalographie (EEG) ist eine Methode zur Untersuchung der Arbeit des Gehirns, die auf der Registrierung elektrischer Impulse basiert, die von seinen einzelnen Zonen und Bereichen ausgehen. Eine solche Diagnose hat praktisch keine Kontraindikationen; ist von grundlegender Bedeutung für die Erkennung von Epilepsie und einigen anderen Gehirnpathologien. Für die Elektroenzephalographie (EEG) ist eine vorbereitende Vorbereitung erforderlich. Das Ergebnis wird gemeinsam vom behandelnden Arzt (Neurophysiologe) und dem den Patienten behandelnden Neurologen entschlüsselt.

Was ist das

Das Gehirn besteht aus einer Vielzahl von Neuronen, von denen jedes einen eigenen elektrischen Impuls erzeugt. Die Impulse müssen in kleinen Bereichen des Gehirns konsistent sein. können sich gegenseitig stärken oder schwächen. Die Stärke und Amplitude dieser Mikroströme sind nicht stabil, sondern müssen variieren.

Es ist möglich, diese elektrische (als bioelektrisch bezeichnete) Gehirnaktivität mit Hilfe spezieller Metallelektroden zu registrieren, die auf einer intakten Kopfhaut liegen. Sie nehmen Gehirnschwingungen auf, verstärken sie und zeichnen sie in Form verschiedener Schwingungen auf. Dies wird als Elektroenzephalographie bezeichnet. Für eine Person, die in diese „Chiffre“ eingeweiht ist, ist dies eine grafische Darstellung der Arbeit des Gehirns in Echtzeit..

Die auf Papier aufgezeichneten oder auf dem Monitor angezeigten Schwingungen werden als Wellen bezeichnet. Je nach Form, Amplitude und Frequenz unterteilen Experten sie in Alpha-, Beta-, Delta-, Theta- und Mu-Wellen.

Wofür ist EEG?

Die Diagnose ermöglicht:

  • die Art und den Grad der beeinträchtigten Gehirnfunktion bewerten;
  • die Verschiebung von Schlaf und Wachheit zu studieren;
  • die Seite und den Ort des pathologischen Fokus bestimmen;
  • andere Arten der Diagnostik angeben, z. B. Computertomographie, wenn eine Person Symptome neurologischer Erkrankungen aufweist und andere Forschungsmethoden keinen strukturellen Defekt aufdecken;
  • die Wirksamkeit von Drogen verfolgen;
  • Finden Sie Bereiche des Gehirns, in denen epileptische Anfälle beginnen.
  • bewerten, wie das Gehirn zwischen Anfallsperioden funktioniert;
  • Identifizieren Sie die Ursachen für Krisen, Panikattacken und Ohnmacht.

Das EEG „sieht“ das Trauma selbst oder den Ort der Entwicklung des strukturellen pathologischen Prozesses nicht. Und wenn eine Person einen Anfall von Anfällen oder deren Äquivalenten hat, ist die Studie erst eine Woche oder länger danach informativ.

Indikationen

Die Elektroenzephalographie ist in der Praxis eines Neuropathologen weit verbreitet. Es hilft nicht nur bei der Erkennung von Epilepsie, sondern wird auch durch Stimulation durch Licht oder Ton durchgeführt. Es ermöglicht die Unterscheidung zwischen einer echten Seh- oder Hörstörung von einer hysterischen sowie einer Simulation eines solchen Zustands.

Das EEG ist angezeigt für:

  • Schlaflosigkeit;
  • Schlafstörungen (Schläfrigkeit, Schläfrigkeit, Schlafapnoe);
  • Krampfanfälle;
  • identifizierte endokrine Erkrankungen;
  • Kopfverletzungen;
  • Pathologien der Gefäße von Kopf und Hals (durch Ultraschall nachgewiesen);
  • Enzephalitis, Meningitis;
  • vegetativ-vaskuläre Dystonie;
  • nach einem Schlaganfall oder Mikroschlag;
  • regelmäsige Kopfschmerzen;
  • Schwindel
  • Gefühl ständiger Müdigkeit;
  • nach neurochirurgischen Operationen;
  • mehr als eine Synkopenepisode;
  • Panikattacken;
  • diencephalische Krisen;
  • alle Hirnläsionen, die sich vor oder nach der Geburt entwickelt haben;
  • Stottern;
  • verzögerte Sprachentwicklung;
  • Autismus;
  • häufiges Erwachen im Traum.
Kontraindikationen

Es gibt keine absoluten Kontraindikationen für die Durchführung eines EEG. Bei Krampfanfällen ist eine Person an koronarer Herzkrankheit, Bluthochdruck und psychischen Störungen erkrankt. Während der Diagnose (insbesondere wenn Funktionstests erforderlich sind) ist ein Anästhesist anwesend.

Lesen Sie auch Material zur Magnetresonanztomographie. Wofür ist es und wofür wird es verwendet?.

Ausbildung

Es ist nicht notwendig, eine bestimmte Diät einzuhalten, den Darm vor einem EEG zu verhungern oder zu reinigen, aber die Studie wird durchgeführt, nachdem verschiedene Regeln für die Vorbereitung eingehalten wurden:

  1. Um die geplante Einnahme von Medikamenten abzubrechen oder nicht, muss der Arzt entscheiden. Sie sollten sich vorab mit ihm beraten..
  2. 12 Stunden vor der Untersuchung müssen Sie die Einnahme von koffein- oder energiehaltigen Produkten einstellen: Kaffee, Schokolade, Tee, Cola, Energiegetränke.
  3. Waschen Sie Ihr Haar, tragen Sie nach dem Waschen keine Produkte (Lacke, Conditioner, Masken, Öle) auf Ihr Haar auf, da dies einen unzureichenden Kontakt der Elektroden mit der Kopfhaut gewährleistet.
  4. Sie müssen ein paar Stunden vor dem Eingriff essen.
  5. Das EEG wird in einem ruhigen Zustand durchgeführt, das heißt, es ist unmöglich, während der Studie nervös zu werden und sich Sorgen zu machen.
  6. Wenn der Arzt die Krampfaktivität des Gehirns identifizieren muss, kann er den Patienten bitten, vor der Untersuchung eine kurze Zeit zu schlafen. In diesem Fall können Sie während der Fahrt nicht ins Krankenhaus gelangen..
  7. Machen Sie keine Studie mit ARVI.
  8. Führen Sie keine Untersuchung mit einem Haarschnitt am Kopf durch.

Die Studie ist für Kinder und schwangere Frauen nicht kontraindiziert, wird jedoch während dieser Zeit ohne Funktionstests durchgeführt..

Wenn das EEG für das Kind durchgeführt werden muss, dann vorher:

  • Eltern müssen ihm das Wesentliche des Verfahrens erklären, dass es nicht schaden wird;
  • einen Hut aufsetzen (für ein Schwimmbad, Sport) und ihn in Form eines Spiels von Piloten, Tankern, Tauchern geben;
  • üben Sie tief zu atmen;
  • Waschen Sie Ihre Haare, flechten Sie Ihre Haare nicht, entfernen Sie Ohrringe;
  • vor dem Verlassen des Kindes füttern und beruhigen;
  • Nehmen Sie leckeres Essen und Trinken, Spielzeug und Bücher mit (ruhig, vom Eingriff ablenken).

Verfahren

Diese Art der Diagnose wird normalerweise tagsüber durchgeführt, aber das Schlaf-EEG ist manchmal informativer..

Der Patient betritt einen speziellen Raum, der von Licht und Ton isoliert ist. Sie setzen eine spezielle Kappe mit Elektroden auf den Kopf, er sitzt auf einem bequemen Stuhl oder liegt auf einer Couch. Nur er bleibt im Raum, die Kommunikation mit Ärzten wird über ein Mikrofon und eine Kamera aufrechterhalten.

Mehrmals wird der Patient aufgefordert, die Augen zu schließen und zu öffnen, um Artefakte zu bewerten, die während des Blinkens auf dem Enzephalogramm erscheinen. Für die Dauer der Diagnose bleiben die Augen geschlossen.

Wenn die Person irgendwann im Verfahren ihre Position ändern oder die Toilette besuchen muss, informiert sie den Forscher darüber. Die Diagnose wurde unterbrochen.

Zur Diagnose der latenten Epilepsie können verschiedene Tests verwendet werden:

  1. Mit einem hellen Lichtblitz;
  2. Mit eintönigem Ein / Aus-Licht;
  3. Bei Hyperventilation, bei der der Patient mehrmals tief durchatmen muss (vor diesem Hintergrund kann sich sein Kopf schwindelig anfühlen, dies hört jedoch auf, sobald er wie gewohnt atmet).
  4. Mit einem lauten Geräusch;
  5. Beim Einschlafen - allein oder mit Hilfe eines Beruhigungsmittels.

In all diesen Fällen kann sich ein Anfall oder dessen Äquivalente entwickeln..

Der Eingriff dauert tagsüber zwischen 45 Minuten und 2 Stunden. Nach seiner Fertigstellung kann eine Person zu vertrauten Aktivitäten zurückkehren.

EEG-Preis in Moskau

Das EEG wird sowohl in staatlichen medizinischen Einrichtungen als auch in Privatkliniken durchgeführt.

In haushaltsmedizinischen Einrichtungen betragen die Kosten der Studie 400-1500 Rubel. Private medizinische Zentren in Moskau, zum Beispiel NIARMEDIK, SM-Clinic, Dobromed, Mental Health und andere, bieten diese Diagnose für 1500-3300 Rubel an.

Auf dem Video eine Geschichte über den Fortschritt des Verfahrens:

Wie wir bei Nahrungsergänzungsmitteln und Vitaminen sparen: Probiotika, Vitamine für neurologische Erkrankungen usw., und wir bestellen bei iHerb (Link ist ein Rabatt von 5 USD). Die Lieferung nach Moskau dauert nur 1-2 Wochen. Viele Male billiger als in einem russischen Geschäft, und einige Produkte sind im Prinzip in Russland nicht zu finden.

Gehirndiagnose: Arten der Forschung

Bei 450.000 Patienten in Russland wird jährlich ein ischämischer Schlaganfall diagnostiziert. Statistiken zeigen eine Tendenz zur Zunahme von Schlaganfallfällen im Vergleich zu früheren Jahrzehnten (zum Beispiel 300.000 registrierte Fälle im Jahr 1990). Die Zahl der Patienten, die einen akuten zerebrovaskulären Unfall erlitten haben, steigt jährlich um 0,5%. Die Untersuchung von im Gehirn liegenden Gefäßen wird dazu beitragen, Pathologien der Elemente des Kreislaufsystems des Gehirns frühzeitig zu identifizieren.

Die Bedeutung der Diagnose bei der Prävention von Pathologien

Eine Kopfuntersuchung kann von einem Arzt verschrieben werden - einem Therapeuten, einem Neurologen, einem Augenarzt (bei Sehstörungen unbekannter Ätiologie) und einem Endokrinologen (zur Identifizierung der Hypophyse). Ein Neurologe wird eine Überweisung für eine Kopfuntersuchung auf Kopfschmerzen, Schwindel, beeinträchtigte motorische Koordination und Übelkeit schreiben, die nicht mit Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts zusammenhängen. Diese Symptomatik ist typisch für viele Erkrankungen des Zentralnervensystems. Mithilfe der Instrumentendiagnose können Sie die Art und die Ursachen von Verstößen identifizieren.

Der ischämische Schlaganfall belegt den 2. Platz (23% der Fälle) unter den Pathologien, die am häufigsten die Todesursachen sind, nach der ischämischen Herzerkrankung (25% der Fälle). Onkologische Erkrankungen stehen an dritter Stelle, deren Anteil an der allgemeinen Sterblichkeitsstruktur 14% beträgt. Schlaganfall ist die Hauptursache für Behinderungen.

Unter den Patienten, bei denen eine akute Verletzung der Blutversorgung der Teile des Gehirns auftrat, verlieren 20% ihre Fähigkeit, sich ohne Hilfe zu bewegen, und 31% der Patienten benötigen anschließend Wartung und Pflege. In 20% der Fälle verliert der Patient vorübergehend seine Arbeitsfähigkeit und kehrt nach einer Rehabilitationsphase zur Normalität zurück.

Die Pathogenese des Schlaganfalls basiert in den allermeisten Fällen auf Erkrankungen der Elemente des zerebralen Blutversorgungssystems. Eine besondere Rolle bei der Pathogenese spielt die atherosklerotische Läsion der Hauptarterien, vor allem der Karotis und der Wirbel. Die Diagnose des Kreislaufsystems des Gehirns ist eine vorbeugende Maßnahme zur Früherkennung von Pathologien der Ernährungsarterien.

Statistiken zeigen, dass atherosklerotische Plaques häufiger im Bereich der Bifurkation (Bifurkation) der Halsschlagader gebildet werden. Atherosklerotische Läsionen der Gefäßwand mit Lokalisation im Mund der Halsschlagader verursachen in 40% der Fälle die Entwicklung eines ischämischen Schlaganfalls. Wenn eine Plaque entdeckt wird, wird normalerweise eine Karotisendarteriektomie durchgeführt. Während der Operation wird eine Plaque an der Wand der Halsschlagader entfernt..

Infolgedessen wird der Blutfluss wiederhergestellt und Unterbrechungen der Blutversorgung des Gehirngewebes werden verhindert. Die Karotisendarteriektomie reduziert das Risiko eines akuten zerebrovaskulären Unfalls und dessen Folgen erheblich. Die Operation bezieht sich auf die therapeutischen Maßnahmen erster Wahl, wenn es um die Diagnose einer Karotisstenose geht.

Weitere vorbeugende Maßnahmen: Karotisangioplastie und Stenting im Bereich der Hauptarterien. Der Erfolg eines chirurgischen Eingriffs und einer konservativen Behandlung hängt von den Ergebnissen einer vorläufigen diagnostischen Untersuchung ab.

Arten der instrumentellen Diagnostik

Für viele Menschen, die ständig Kopfschmerzen oder Anomalien im Gehirn haben, wird die Frage relevant, wie der Kopf überprüft werden kann. Der Arzt kann geeignete Diagnosetechniken benennen, die den allgemeinen Gesundheitszustand, das Alter des Patienten, die klinischen Merkmale und das Vorhandensein chronischer somatischer Erkrankungen in der Anamnese berücksichtigen.

Das Verfahren, mit dem Sie sowohl den Zustand der im Gehirn liegenden Gefäße als auch die Parameter des Blutflusses überprüfen können, wird als Subtraktionsangiographie bezeichnet. Erhalten Sie qualitativ hochwertige Bilder mit einer detaillierten Auswahl bestimmter Arterien. Die Fotografien zeigen deutlich Bereiche der Verengung und Blockierung des Gefäßlumens.

Diese Art der Untersuchung des Kreislaufsystems, das das Gehirn ernährt, ist mit einem Risiko für Komplikationen verbunden, die in 4,7% der Fälle auftreten (das Todesrisiko beträgt bis zu 0,1% der Fälle). Normalerweise wird diese Art der Gefäßuntersuchung nicht durchgeführt, um eine Stenose in der Halsschlagader zu diagnostizieren..

Die Untersuchung des Gehirns mit minimalinvasiven Techniken ist mit einem Mangel an Komplikationsrisiko verbunden, was sie zu Optionen für die Prioritätswahl macht. Sichere Gehirnuntersuchungen umfassen Duplex- (Triplex-) Scans (Ultraschall) und MR-Angiographie. Der Nachteil dieser Methoden ist, dass sie physikalische Einschränkungen aufweisen..

Die Spiral-Computertomographie-Angiographie umfasst die Verwendung eines Boluskontrasts (kontinuierliche Charge, intravenöse Verabreichung eines Kontrastmittels) und einer großen Anzahl von Schnitten. Diese Methode dient zum Nachweis von Karotisverkalkungen (Ansammlung von Kalziumsalzen in den Wänden der Karotisarterie)..

Der Vorteil digitaler Röntgenmethoden liegt in der Vielzahl der verfügbaren Studien. Bilder zeichnen sich durch eine hohe Kontrastempfindlichkeit aus. Ein Röntgenbild zeigt Objekte, die Strahlung auf unterschiedliche Weise absorbieren. Die Grundlage von Ultraschalldiagnosemethoden ist die Fähigkeit von Ultraschallwellen, von verdichteten Strukturen zu reflektieren und sich durch flüssige Medien zu bewegen.

Forschungsmethoden des zerebralen Blutflusses

Die Untersuchung der Gefäße von Kopf und Hals sowie die Identifizierung der Parameter des zerebralen Blutflusses erfolgt mit verschiedenen instrumentellen Methoden, die als Duplex-Scanning, CT, MRT, Angiographie, Rheoenzephalographie bezeichnet werden. Duplex-Scanning oder transkranielle Dopplerographie wird häufig als prophylaktische Methode gewählt, mit der Pathologien des Gefäßsystems des Gehirns erkannt werden können. Dies ist eine nicht-invasive, schmerzlose und sichere Methode, um den Zustand von Arterien und Venen mit großem und mittlerem Durchmesser zu bestimmen. Indikationen für:

  • Migräne und andere Arten von Kopfschmerzen, Schwindel, Tinnitus oder Brummen.
  • Anzeichen von akuten oder chronischen Durchblutungsstörungen (Ischämie).
  • Anzeichen einer zerebralen Hypertonie.
  • Krankheiten, die eine Verletzung des zerebralen Blutflusses hervorrufen (arterielle Hypertonie, Diabetes mellitus), eine Vorgeschichte von.

Mit Duplex-Scanning (transkraniell) werden fast alle Elemente des Kreislaufsystems sichtbar gemacht und Indikatoren wie Richtung und lineare Geschwindigkeit des Blutflusses bestimmt. Der Arzt kann eine Ultraschalldiagnostik im Duplex-Scan-Format verschreiben, wenn die Angehörigen des Patienten zuvor Pathologien festgestellt haben - Hirninfarkt, Schlaganfall, Atherosklerose. Ultraschalldiagnostik ist angezeigt, um die Behandlungsergebnisse zu überwachen..

Eine Rheoenzephalographie wird durchgeführt, um die Gehirnzirkulation zu bewerten. Die Technik basiert auf der Verwendung eines schwachen elektrischen Stroms und einer Änderung des Wertes des elektrischen Widerstands in Abhängigkeit von der Dichte und der morphologischen Struktur der untersuchten Gewebestelle. Diese Methode zur Untersuchung der Arterien, die das Gehirn versorgen, hilft bei der Bestimmung des Zustands der Gefäße und anderer Merkmale:

  • Gefäßwandton.
  • Der Grad der Pulsblutversorgung des Gehirns.
  • Merkmale der Durchblutung.
  • Qualität des Haupt- (Haupt-) und Nebenblutflusses (Bypass).

Dies ist eine nicht-invasive Methode, die keine unangenehmen oder schmerzhaften Empfindungen verursacht. Der Arzt erhält Informationen über den Elastizitätsgrad der Gefäßwand, den peripheren Widerstand und die Reaktivität (Empfindlichkeit gegenüber vasoaktiven Substanzen, maximale Vasokonstriktionsraten - Verengung und Vasodilatation - Expansion) der Blutgefäße.

Zu den Vorteilen zählen die Möglichkeit, Gefäße mit unterschiedlichen Durchmessern zu untersuchen und Informationen über den arteriellen und venösen Blutfluss zu differenzieren. Diese Methode zur Erforschung von Blutgefäßen im Gehirn wird zu Präventionszwecken eingesetzt. Die Rheoenzephalographie kann auch bei Neugeborenen ohne Altersbeschränkung wiederholt durchgeführt werden.

Um den Zustand des Gefäßbettes des Gehirns bei Säuglingen unter 1 Jahr zu überprüfen, wird ein Verfahren wie die Neurosonographie verschrieben. Ultraschall wird im Bereich der großen Fontanelle gescannt. Eine sichere, informative Technik vermittelt einen Eindruck vom Vorhandensein von Pathologien und hilft bei der Kontrolle des Behandlungsprozesses..

Die Technik der MRT des Gehirns und anderer Organe basiert auf dem Prinzip der Kernspinresonanz und ist sehr informativ. Während der Magnetresonanzangiographie erkennt der Arzt die anatomischen und funktionellen Merkmale des Blutflusses. Die dreidimensionale Rekonstruktion des Gefäßbettes ermöglicht es, die einzelnen Elemente des Kreislaufsystems aus dem Gesamtbild herauszusuchen.

Das Kreislaufsystem des Kopfes wird in einem MRT-Format nach einem solchen Kriterium wie dem Ersetzen des normalen MR-Signals des Blutflusses durch pathologische Muster überprüft. Zum Beispiel T.1-wird intensiv T.2-hypointensiv im akuten Stadium der Venenthrombose. Weitere Informationen verfügbar:

  • Bereiche mit ischämischer Läsion, Hirninfarkt.
  • Der akute Prozess von Durchblutungsstörungen.
  • Vasogenes Ödem (hervorgerufen durch eine Erhöhung der Permeabilität der Gefäßwand) (hyperintenses Signal im T-Modus2).

Um das Kreislaufsystem des Kopfes auf Krankheiten zu überprüfen, wird eine Technik wie die Computertomographie verwendet, mit der Sie Informationen über die Lokalisierung des pathologischen Fokus und den Grad der Schädigung der Elemente des Gefäßsystems erhalten können. Die Technologie basiert auf einer Änderung des Signals, wenn Röntgenstrahlen durch Gehirngewebe mit unterschiedlichen Dichten und morphologischen Strukturen gelangen..

Die Multislice-CT ist eine der vorrangigen Methoden zur Erkennung von Venenthrombosen. Das Verfahren ermöglicht es Ihnen, eine Differentialdiagnose zu stellen und Pathologien zu eliminieren, die bei ähnlichen Symptomen auftreten - Abszesse, intrakranielle Hämatome, Tumorprozesse. Im Verlauf der Spiral-CT-Venographie werden Verstöße aufgedeckt:

  • Versiegeln der Wände der Nebenhöhlen.
  • Sinusfüllungsfehler.
  • Verletzung des venösen Ausflusses durch die Kollateral (laterale Bypass-Pfade des Blutflusses).
  • Kleinhirnsiegel.

Die Methode ist besonders im akuten Stadium des Krankheitsverlaufs (Venenthrombose) informativ. Mittels Spiral-CT-Angiographie werden Deformationen der Elemente des Gefäßsystems und stenotische Läsionen der Arterien aufgedeckt. Eine CT-Perfusionsstudie wird durchgeführt, um hämodynamische Parameter in verschiedenen Pathologien der Wirbelarterien zu bestimmen.

Bei der Positronenemissionstomographie (PET) werden Radiopharmazeutika verwendet - Substanzen, die im Körper verteilt sind und ein sanftes Leuchten abgeben, das durch spezielle Geräte fixiert wird. Mit dieser Technologie können Sie den Funktionszustand des Kreislaufsystems beurteilen.

Vertebro-basiläre Insuffizienz geht häufig ischämischen Schlaganfällen voraus, was auf die wichtige Rolle der Früherkennung von Störungen hinweist. Infrarot-Thermografie wird verwendet, um den lokalen Blutfluss zu bewerten. In Bereichen mit normaler Blutversorgung ist die Gewebetemperatur höher als in Bereichen, in denen kein Blut eindringt.

Trotz der Fülle verschiedener Methoden zur Untersuchung des Blutkreislaufs liefert keine von ihnen ein vollständiges Bild der pathologischen Prozesse. Damit der Test ein objektives und genaues Bild liefert, müssen Sie den Kopf umfassend untersuchen, sowohl in Bezug auf den Zustand des Gefäßbettes als auch in Bezug auf die Durchgängigkeit von Arterien und Venen. Typischerweise werden mehrere Methoden, die sich gegenseitig ergänzen, parallel verwendet, um die Durchblutungseigenschaften zu identifizieren..

Merkmale von Diagnosemethoden

Die Computertomographie ist der Rheoenzephalographie (REG) und (MRT) in Bezug auf Informationen bei Verdacht auf einen hämorrhagischen Schlaganfall überlegen. Bei CT-Scans manifestiert sich Blut, das in die Medulla gelangt, als Ort erhöhter Dichte. Mit der MRT-Diagnostik für ischämischen Schlaganfall werden nach 12 Stunden Veränderungen der Gewebestruktur (Ödeme im betroffenen Bereich) festgestellt. Zum Vergleich machen sich solche Veränderungen bei CT-Scans nach 24 Stunden bemerkbar.

Die aussagekräftigsten Diagnosemethoden zur Identifizierung von Pathologien der Wirbelarterien im extrakraniellen Abschnitt sind die MRT. Im 2D-TOF- und BOMRA-Modus (Bolus-MR-Angiographie) werden Deformationen, Entwicklungsstörungen und okklusive Läsionen festgestellt. Die Empfindlichkeit der Methode beträgt 85%, die Genauigkeit 82%.

Die CT-Angiographie ist eine vorrangige Methode, wenn Sie umfassende Informationen über das Lumen von Blutgefäßen und die anatomische und topografische Wechselwirkung von Blutflusselementen mit Knochenstrukturen der Wirbelsäule im Nacken erhalten möchten. Die Empfindlichkeit der Methode beträgt - 95%, Genauigkeit - 86%.

Umfassende Schlaganfallprävention

Um die Entwicklung eines Schlaganfalls (akute Durchblutungsstörung im Gehirn) zu verhindern, werden instrumentelle Methoden verwendet, um die Gefäße von Kopf und Herz zu untersuchen, da ein enger Zusammenhang zwischen dem Zustand des Kreislaufsystems dieser Organe und der Entwicklung eines ischämischen Schlaganfalls besteht. Zur Untersuchung von Gehirn und Herz sowie MRT und CT werden diagnostische Verfahren wie Echokardiographie, Koronarographie und Holter-Überwachung vorgeschrieben.

Die Untersuchung des Kreislaufsystems des Kopfes wird mit verschiedenen Methoden durchgeführt. Geeignete Methoden, die die Art der Verstöße, das Alter des Patienten und andere Merkmale berücksichtigen, werden vom behandelnden Arzt ausgewählt. Die Analyse der erhaltenen Daten erfolgt nach Vergleich aller Ergebnisse der diagnostischen Untersuchung.

So überprüfen Sie die Gefäße des Gehirns und des Halses bei Erwachsenen: 5 wichtige diagnostische Methoden

Die Untersuchung von Gehirnstrukturen ist eine grundlegende Aufgabe im Rahmen einer Gesamtbewertung des Gesundheitszustands. Besonders wichtig ist das Ereignis, wenn der Verdacht auf pathologische Prozesse seitens des Nervengewebes besteht. Oder wenn Symptome der Störung vorliegen.

Es gibt fünf Hauptmethoden, um die Gehirngefäße zu überprüfen. Eine kurze Liste sieht folgendermaßen aus:

  • Ultraschall von Gehirnstrukturen. Zur Untersuchung von funktionellen und organischen Störungen. Eine Art Goldstandard bei der Diagnose von Gefäßprofilstörungen.
  • Elektroenzephalographie. Es ermöglicht Ihnen, Funktionsstörungen des gesamten Gehirns zu identifizieren. Arterien, Venen und kleine Strukturen werden nicht sichtbar gemacht. Aber auf indirekte Weise kommen Informationen an. Die Technik wird normalerweise nicht als einzige verwendet. Öfter - im System.
  • Rheoenzephalographie. Erinnert an die vorherige Diagnosemethode, es gibt jedoch eine Funktion. Während dieses Verfahrens verpassen Ärzte einen unbedeutenden elektrischen Impuls in der Intensität durch die Strukturen des Gehirns. Gefäße reagieren auf den Erreger.
  • MRT des Zentralnervensystems. Es wird zur Feinvisualisierung von Geweben verwendet. Einschließlich Schiffe. Wird normalerweise in einem System mit anderen Aktivitäten zugewiesen.
  • Schließlich wird die Angiographie verwendet. Tatsächlich ist dies eine Röntgenaufnahme, nur eine gezielte. Ziel ist die spezielle Diagnostik des Zustands von Hirngefäßen. Es gibt verschiedene Änderungen an diesem Verfahren..

Wann und wie wird solche Forschung durchgeführt? Die Hauptsache ist, was während der Diagnose identifiziert werden kann?

Allgemeine Hinweise

Es gibt einige Gründe für besondere Ereignisse. Es lohnt sich, eine kleine Liste von Situationen hervorzuheben, in denen Sie auf die beschriebenen Techniken nicht verzichten können.

Kopfschmerzen

Verallgemeinerte Anzeige. Im Detail dann intensive oder extrem starke Beschwerden. Oder eine andere Option - lang anhaltende Schmerzen. Darüber hinaus, wenn der Schweregrad der Manifestation mit der Zeit zunimmt.

In diesen Fällen sind verschiedene Krankheiten und Zustände möglich. Von einem banalen Krampf aufgrund von Überlastung bis zur vollständigen Zerstörung von Blutgefäßen oder dem Fortschreiten des Aneurysmas. Letztere sind tödliche Probleme. Daher sollten Sie die Diagnose nicht verzögern.

Flackern vor den Augen

Fotopsien. Die einfachsten Halluzinationen, in denen eine Person Blitze, fliegende Fliegen und andere "Artefakte" des Bildes sieht. In diesem Fall ist in der Regel die Blutversorgung des Okzipitallappens beeinträchtigt.

Der klassische Prozess wird als vertebrobasiläre Insuffizienz bezeichnet. Es wird durch eine Schädigung der Wirbelarterien verursacht. Das heißt, es wäre schön, zusätzlich zur Hauptstudie den Zustand der Halsgefäße zu beurteilen. Dies ist eine etwas zeitaufwändigere Aufgabe, die jedoch keine großen Schwierigkeiten bereitet.

Schwindel

Eine Untersuchung der Gefäße des Gehirns wird durchgeführt, um mögliche Probleme der trophischen Hemisphären (Ernährung) zu identifizieren. Verletzung des Gangs, ein ständiges Gefühl der Rotation des Bildes vor den Augen. All dies sind häufige Anzeichen für solche Prozesse wie Enzephalopathie, Hydrozephalus..

Mit den oben beschriebenen Methoden können Sie die Art der Störung schnell identifizieren und eine Behandlung verschreiben.

Verstöße gegen höhere Nervenaktivität

Es gibt viele Möglichkeiten.

  • Probleme mit Verhalten, Stimmung. Spricht normalerweise über die Niederlage der Frontallappen.
  • Epileptische Anfälle, Halluzinationen - objektiv und mental, Stimmen im Kopf, andere verbale Halluzinosen. Gefunden in Läsionen der Temporallappen.
  • Sehprobleme - der Hinterhauptlappen leidet.
  • Ungleichgewichte - Kleinhirn, extrapyramidales System.

Die Diagnose wird der Frage nach dem Ursprung der Krankheit ein Ende setzen.

Springt in arteriellen und intrakraniellen Druck

Es ist auch notwendig, die Gefäße des Kopfes mit anhaltender Hyper- oder Hypotonie zu überprüfen. Es kann durchaus sein, dass der primäre Zusammenhang eines solchen pathologischen Prozesses das Gehirn und nicht den hormonellen Hintergrund (endokriner Status) betrifft. Zu diesem Schluss können Ärzte erst nach einer vollständigen Diagnose kommen..

Krämpfe

Sie finden sich in Läsionen verschiedener Hirnlappen. Besonders oft - zeitlich, frontal. Mögliche tonisch-klonische Anfälle wie bei Epilepsie.

In diesem Fall müssen Sie den Patienten sorgfältig untersuchen. Andere neurologische Erkrankungen ausschließen. Nicht zirkulierend.

Ohnmacht

Visitenkarte mit unzureichender Blutversorgung der Nervenstrukturen. Es gibt sowohl vollständige Synkopen-Episoden als auch frühere Zustände. Mit klassischen Symptomen: Brennen im Kopf, Unwirklichkeit des Geschehens, mangelnde Schallwahrnehmung usw..

Eine Ohnmacht weist fast garantiert auf eine Gehirnpathologie hin. Zumindest ist dies eine Reaktion auf Wetterbedingungen.

Verdacht auf neoplastische Prozesse in zerebralen Strukturen

Mit anderen Worten, Tumoren. Welche Art von Typ kann nur herausgefunden werden, wenn Sie eine MRT und dann eine Biopsie und histologische Untersuchung des Gewebes haben. Bei primären Ereignissen kann jedoch vermutet werden, dass etwas nicht stimmt. Solche Befunde sind von unschätzbarem Wert, da die Diagnose es ermöglicht, Neoplasien im Frühstadium zu erkennen..

Leider hängen nicht alle Tumoren des Nervengewebes vom Zeitpunkt der Erkennung ab. Einige werden nicht von Anfang an behandelt..

Parese und Lähmung

Hände, Füße auf einer oder zwei Seiten gleichzeitig (was äußerst selten ist). Solche Manifestationen treten bei Läsionen der Frontallappen und seltener als bei anderen Strukturen des Zentralnervensystems auf. Es ist sinnvoll, das Gehirngewebe von und nach zu überprüfen.

Intelligenz sinkt

Die Untersuchung von Gehirngefäßen ist unter Verletzung kognitiver und monistischer Funktionen notwendig.

Besonders wenn eine Person eine hohe oder durchschnittlichere Intelligenz hatte, bevor der pathologische Prozess begann. Der Grund ist höchstwahrscheinlich eine Verletzung des zerebralen Blutflusses.

Die Liste ist unvollständig. Der Spezialist kann Ereignisse nach eigenem Ermessen und nach eigenem Ermessen vorschreiben. Es hängt alles vom Fall ab..

Forschung und was Sie über sie wissen müssen

Wie bereits erwähnt, gibt es 5 grundlegende Methoden zur Diagnose von Gehirngefäßen. Es lohnt sich, sie genauer zu betrachten..

Eine routinemäßige Standardstudie, die in den meisten beschriebenen Fällen verschrieben wird. Das Verfahren basiert auf der Fähigkeit von Geweben von Arterien, Venen und Kapillaren, ein Hochfrequenzsignal zu reflektieren. Das Gerät wandelt diese Antworten in ein Bild um.

Auf diese Weise kann der Arzt den Zustand der Gehirnstrukturen, die Geschwindigkeit des Blutflusses und seine Qualität beurteilen.

Es gibt mehrere weitere Indikationen, die eine Ultraschalluntersuchung erfordern:

  • Osteochondrose. Degenerative dystrophische Störung. Es geht mit einer allmählichen Kompression der Wirbelarterien einher. Veränderungen in den Wirbeln selbst. Der Zustand schreitet allmählich, aber unvermeidlich voran. Daher ist es notwendig, die Schiffe systematisch zu überprüfen. Verschreiben Sie gegebenenfalls Medikamente, um den Blutfluss zu beschleunigen.
  • Schlaganfall. Gefährlicher Notfall. Es geht mit schweren Störungen höherer Nervenaktivität einher. Es ist sinnvoll, Dopplerographie und Standardultraschall durchzuführen, um den Zustand der Gefäße und den Grad der Hirnschädigung zu beurteilen. Und dann - die Geschwindigkeit und Qualität der Wiederherstellung. Bereits während der Rehabilitationsphase.
  • Diabetes. Zucker. Es betrifft hauptsächlich die Blutgefäße. Koronar, die das Herz, die Netzhaut, die Nieren und auch das Gehirn ernähren. Dies sind die Hauptzielorgane. Die Diagnose wird im System durchgeführt. Die vaskuläre Untersuchung von Gehirnstrukturen ist nur ein Teil des Ganzen.
  • Verdacht auf Atherosklerose. Verstopfte Arterien mit Cholesterinplaques. Der Zustand birgt enorme Gefahren. Wenn Sie die Störung in einem frühen Stadium durchschauen, wird ein Schlaganfall auftreten. Zumindest bevor diese Enzephalopathie auftritt.

Sie sollten den Zustand auch nicht beginnen, da Sie die Plaque im Frühstadium mit den Präparaten entfernen können. Am späten - nur die Operation wird der Ausweg sein.

Lesen Sie mehr über zerebrale Arteriosklerose in diesem Artikel..

  • Hypertonie. In diesem Zustand steigt der Blutdruck systematisch an. Die Aufgabe besteht darin zu prüfen, wie geeignet die Schiffe für die Arbeit sind. Ihr Funktionszustand wird bei Bedarf medizinisch wiederhergestellt. Verschreiben Sie Medikamente.

Modifikationen eines einfachen Ultraschalls werden ebenfalls verwendet. Zum Beispiel Dopplerographie (Doppler-Ultraschall). Diese Methode macht Gewebe und Blutgefäße deutlich sichtbar. Zeigt die Geschwindigkeit des Blutflusses an.

Funktionstests werden durchgeführt. Der Patient wird gebeten, den Kopf zu drehen, den Hals zu beugen usw. Aufgrund der Reaktion der Schiffe sprechen sie von einem bestimmten Zustand. Zum Beispiel über das Wirbelarteriensyndrom usw..

Es ist sinnvoll, eine Untersuchung der Gefäße des Gehirns und des Halses durchzuführen.

Enzephalographie

Auch EEG genannt. Eine weitere Routinemaßnahme zur Diagnose von Hirngefäßen.

Ein spezieller Apparat wird verwendet. Es ist in der Lage, selbst die schwächsten elektrischen Impulse von mehreren Hertz zu erfassen. Maximum - 100 Hz.

Die Studie ist einfach. Ein spezielles Korsett mit Sensoren wird auf den Kopf gelegt. Schalten Sie dann das Gerät ein und konfigurieren Sie es.

Das Gerät nimmt Messwerte auf und gibt sie im Forschungsprotokoll aus. Alles dauert ca. 10-15 Minuten. Der Patient hat keine Probleme, Beschwerden oder Beschwerden.

Die Methodik gibt praktisch keine direkten Antworten. Aber etwas Falsches kann durch die Intensität des Rhythmus vermutet werden.

Die Standardenzephalographie wird in der Regel in einem System mit anderen Aktivitäten durchgeführt. Das EEG kommt mit dem Funktionsbild der Störung gut zurecht. Das heißt, um festzustellen, wie aktiv das Gehirn selbst arbeitet.

Dies ist beispielsweise nach einem Schlaganfall wichtig, einer lang anhaltenden Enzephalopathie..

Neben allgemeinen Indikationen gibt es auch spezifische Angaben zum EEG:

  • Epilepsie. Klassische neurologische Diagnose. In der Regel hat es nichts mit Schiffen zu tun. Das Gehirn erzeugt zu starke Signale. Daher beginnt ein Angriff. Die Elektroenzephalographie sieht solche Schwerpunkte deutlich. Bereiche mit erhöhter Aktivität.
  • TBI. Zum Beispiel Gehirnerschütterungen und andere. EEG wird verwendet, um Funktionsstörungen auszuschließen.
  • Schlaganfall. Akute Durchblutungsstörung im Zentralnervensystem.
  • Entzündungsprozesse. Zum Beispiel Meningitis oder Enzephalitis. Sie zeichnen sich durch hohe Aggressivität aus. Wenn sie nicht rechtzeitig behandelt werden, führen Diagnosen zu Hirnschäden. Verletzung der Intelligenz und anderer Funktionen, Merkmale höherer Nervenaktivität.

Die Technik ist für die meisten Patienten einfach, billig und erschwinglich..

Rheoenzephalographie

Im Wesentlichen ähnliche Studie. Aber es gibt einen gravierenden Unterschied. Wenn die Sensoren mit dem EEG die tatsächliche elektrische Aktivität des Gehirns selbst ablesen, stimulieren Ärzte mit der Rheoenzephalographie das Zentralnervensystem. Verwendung unbedeutender Stromimpulse.

Es ist sicher, stellt keine Gefahr für die Gesundheit dar. Der Patient fühlt sich nicht unwohl. Basierend auf den Ergebnissen der Umfrage können wir über etwas Bestimmtes sprechen.

Die Rheoenzephalographie endet wie bei einem Standard-EEG innerhalb von 10-15 Minuten. Es kann nicht gesagt werden, welche Technik genauer und effektiver ist. Da sie verwendet werden, um unterschiedliche Werte zu registrieren.

Wie in früheren Fällen gibt es zusätzliche Hinweise für das Verfahren:

  • Gefässkrankheit. Irgendein. Sei es Aneurysma oder Missbildung. Natürlich erhalten Ärzte keine visuellen Daten, aber vieles kann durch die Ergebnisse einer Funktionsstudie, durch die Rhythmen des Gehirns gesagt werden. Was Ärzte tun.
  • Bewertung der Wirksamkeit der Behandlung. Normalerweise konservativ. Medikament. Im Allgemeinen kann das gleiche Zeugnis anderen Methoden zugeschrieben werden. Dieser ist jedoch in Bezug auf Ergebnisse und Genauigkeit am effektivsten..
  • Atherosklerose. Wie bereits erwähnt, verstopfte Arterien von Hirnstrukturen mit Plaques. Je größer die Schichtung ist, desto schlimmer ist die Situation bei der Rheoenzephalographie. Das Signal geht nicht gut durch. Daher ist die Erregung von Gehirnstrukturen unzureichend.

EEG und diese Technik werden in Kombination verwendet. So können Ärzte das Gesamtbild des Geschehens beschreiben..

Die Tomographie ist die fortschrittlichste Bildgebungstechnik. Das Gerät nimmt Bilder mit Ebenen auf und kombiniert sie dann. Es ergibt sich ein klares Bild.

Im Gegensatz zur CT wird keine Strahlenexposition erzeugt. Sie ist ideal für die Visualisierung von Weichteilen, zu denen die Gefäße und das Gehirn selbst gehören.

Bei Bedarf wird eine MRT mit Kontrastverstärkung verschrieben. Verwenden Sie ein Medikament auf Gadoliniumbasis. Für das Studium der Gefäße selbst ist dies jedoch nicht erforderlich, da sich Blut als solches auf starke natürliche Kontraste bezieht.

MRT ist vorgeschrieben, wenn andere Methoden fehlgeschlagen sind. Oder sind sie nicht informativ genug?.

Es gibt spezielle Indikationen für dieses Verfahren:

  • Tumoren vermutet. Gefäßerkrankungen können durch Kompression durch Bildung entstehen. Der Goldstandard für die Diagnose neoplastischer Prozesse. Grundsätzlich ist die Technik für wahrscheinliche Krebsstrukturen vorgeschrieben.
  • Eine Kontraststudie zeigt die Größe und Form des Neoplasmas. Seine genaue Lokalisation und Grad der Durchblutung. Es kann eine Schlussfolgerung hinsichtlich der Geschwindigkeit der Zellteilung gezogen werden. Proliferative Aktivität des Tumors. Es entsteht ein klares Bild.

Leider ist eine Biopsie erforderlich, um das Ergebnis zu bestätigen. Normalerweise erfolgt dies direkt während der Operation. Eine Gewebeprobe wird entnommen und zur histologischen Bewertung geschickt. Die Antwort wird vom Labor gegeben..

  • Wahrscheinlich vaskuläre Läsionen. Zwei Arten: Missbildungen und Aneurysmen. Arterieller Wandvorsprung. Beide Zustände sind äußerst gefährlich und ohne Behandlung mit Komplikationen behaftet. Bis zu massiven Blutungen und Hirntod. Dementsprechend der Tod des Patienten.
  • Missbildungen. Angeboren oder erworben. Neben Missbildungen. Zum Beispiel der offene Willis-Kreis. Und andere Anomalien. Sie sind nicht immer gefährlich, aber um dies festzustellen, kann man nicht ohne Forschung auskommen.

MRT ist ein unverzichtbarer Weg.

Angiographie

Mit seiner Hilfe ist es möglich, die Eigenschaften des gesamten Gefäßbettes zu überprüfen. Nicht viel anders als bei klassischen Röntgenaufnahmen. Die Technik wird in ungefähr den gleichen Fällen wie der Rest verschrieben.

Es gibt drei Hauptmodifikationen:

  • Klassik Um eine Studie durchzuführen, legen die Ärzte den Patienten auf den Tisch und injizieren ein Kontrastmittel in den Blutkreislauf. In der Regel benötigen Sie eine Punktion (Punktion) der Arterie, nicht der Vene. Zum Beispiel femoral. Hab keine Angst und Angst. Der Katheter ist klein, da der Patient keine Beschwerden, Schmerzen oder Schäden verspürt.

Machen Sie dann nach ca. 20 Minuten Fotos. Ein Standard-Röntgengerät wird verwendet. Und so geht es weiter, bis Bilder in verschiedenen Projektionen erhalten werden.

Alles braucht 1 bis 3 Stunden. Es ist wichtig, geduldig zu sein. Es ist ratsam, zu diesem Zeitpunkt so ruhig wie möglich zu liegen. Bewegen Sie sich weniger, um die Ergebnisse nicht zu verschmieren. Andernfalls entstehen Schattierungsbereiche, und eine schlechte Bildqualität beeinträchtigt die Interpretation.

  • Die zweite Methode ist die CT-Angiographie. Im Gegensatz zur MRT arbeiten Computertomographie-Scans nach dem Röntgenprinzip. Erstellen Sie eine Strahlungsbelastung für den Körper. Daher kann eine solche Technik oft nicht angewendet werden. Es wird jedoch als genauer angesehen. Da ist die Zeit für die Diagnose viel kürzer. Darüber hinaus besteht keine Notwendigkeit, das Arzneimittel in die Arterien zu injizieren. Abgesehen von einigen Fällen. Die Methode ist nicht so bewegungsempfindlich. Weil es überhaupt keine Schatten gibt oder es viel weniger gibt.
  • Schließlich MRT-Angiographie. Darüber wurde oben gesagt. Es wird ohne Kontrastmittel verwendet. Da das Blut selbst als solches wirkt.

Alle drei Methoden werden ungefähr mit der gleichen Frequenz angewendet. Die letzten beiden sind am informativsten, aber der Preis ist hoch, von 1 bis 5 Tausend Rubel. Daher ist die Untersuchung für viele Patienten nicht erschwinglich. Lesen Sie in diesem Artikel mehr über Angiographie von Blutgefäßen im Gehirn, Indikationen und Kontraindikationen..

Das Studium des Zustands der Gefäße des Gehirns kann ein Leben oder zumindest die Gesundheit retten. Die Hauptsache ist, rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren. Es gibt 5 grundlegende Techniken im Arsenal der Medizin, die normalerweise im System verwendet werden.

Welche Techniken werden zur Durchführung einer Gehirnuntersuchung verwendet: Beschreibung und Informationsgehalt

Bei ständigen Kopfschmerzen, Müdigkeit, Bewusstlosigkeit besteht der Verdacht auf Gefäßerkrankungen und die entsprechende Frage, wie die Gefäße des Gehirns überprüft werden sollen.

Derzeit gibt es viele Methoden, um den Zustand von Arterien und Venen, die Geschwindigkeit des Blutflusses und das Vorhandensein verschiedener Hindernisse für den Blutfluss zu bewerten. Dies sind Ultraschall, Elektroenzephalographie, Rheoenzephalographie, Ultraschall, Angiographie. Alle Forschungsnamen können nicht gespeichert werden, aber alle sind effektiv und ergänzen sich manchmal..

Wenn eine Gefäßkontrolle erforderlich ist

Es gibt seltene Anzeichen von Gesundheitsstörungen, deren Aussehen eine Person nicht beachtet. Bei heißem Wetter verlor er das Gleichgewicht, sein Kopf wurde sehr krank - nichts, es wird vergehen, das liegt an der Hitze. Er erhob sich abrupt, "Fliegen" flogen vor seinen Augen - das ist auch in Ordnung, es war notwendig, langsamer aufzustehen. Der Druck ist gestiegen - natürlich wird er steigen, das Wetter ändert sich so schnell. Es gibt Erklärungen und Begründungen für alles, aber jedes dieser Anzeichen kann auf eine ernsthafte Pathologie hinweisen.

Bei folgenden Symptomen sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren:

  1. Kopfschmerzen verfolgen ständig, verstärken sich.
  2. Sehen, Sprechen, Hören verschlechtern sich, es gibt Vorfälle mit einem vollständigen Verlust dieser Funktionen.
  3. Denkprozesse, Gedächtnis, Aufmerksamkeit sind gestört..
  4. Bewegungskoordination ändert sich, möglicher Gleichgewichtsverlust, das Auftreten eines wackeligen Gangs.
  5. Krämpfe treten auf.
  6. Eine Person verliert das Bewusstsein oder erlebt einen Ohnmachtszustand.
  7. Intrakranielle, arterielle Druckänderungen.
  8. "Fliegen" erscheinen vor den Augen.

Diese Symptome weisen auf eine Pathologie der Gefäße des Gehirns hin. Um dies auszuschließen, kann eine ärztliche Untersuchung der Hardware vorgeschrieben werden. Es umfasst sowohl das grundlegende Verfahren zur Überprüfung der Gefäßdurchgängigkeit (Angiographie genannt) als auch Ultraschall, Rheoenzephalographie und Elektroenzephalographie.

Diese Methoden werden verwendet, um traumatische Hirnverletzungen, Nackenverletzungen, Schlaganfälle, Neoplasien, Krankheiten, die von Gehirnentzündungen, Thrombosen und Atherosklerose begleitet werden, zu spezifizieren. Die Untersuchung des Kopfes erfolgt vor oder nach einer Gefäßoperation.

Abhängig von der Pathologie können eine Art von Studie sowie mehrere zugeordnet werden. Viele Methoden haben Einschränkungen, daher werden sie im Notfall verschrieben.

Elektroenzephalographie des Gehirns

Das EEG ist eine nicht-invasive Methode zur Untersuchung der elektrischen Aktivität des Gehirns, auch unter dem Einfluss bestimmter Reize: Licht, Ton, Bewegung. Zeigt indirekt eine Veränderung der Durchblutung an, daher ist dies nicht die Hauptmethode zur Diagnose von Gefäßerkrankungen.

Indikationen für:

  • Gefäßläsionen;
  • Epilepsie;
  • Neoplasien;
  • Schädel-Hirn-Trauma;
  • entzündliche Erkrankungen.

Die Untersuchung des Gehirns erfolgt mit einem speziellen Gerät - einem Enzephalographen, der die Frequenz elektrischer Schwingungen von 0,5 bis 100 Hz aufzeichnen kann. Auf den Kopf werden Elektroden gelegt, die nur minimale Gehirnsignale aufnehmen. Die Signale treten millionenfach in den Verstärker ein und werden in Form eines Graphen - eines Enzephalogramms - an einen Computermonitor übertragen. Bei Kindern unter 3 Jahren wird die Studie nur im Schlaf oder unter leichter Anästhesie durchgeführt.

Die Aufzeichnung spiegelt die Schwankungen und Rhythmen des elektrischen Prozesses in den Nervenzellen des Kopfes wider:

  1. Alpha-Rhythmus mit einer Frequenz von 8-14 Hz, der den Ruhezustand kennzeichnet.
  2. Beta-Rhythmus 13-30 Hz, was auf Depressionen und Angstzustände hinweist.
  3. Delta-Rhythmus 0,5-3 Hz typisch für den Schlaf.
  4. Theta-Rhythmus 4-7 Hz, typisch für einen Erwachsenen im Traum und ein Kind.

Das Vorherrschen von Alpha- und Betarhythmen, die gleiche elektrische Aktivität in beiden Hemisphären und das Auftreten nur einer lokalen Reaktion auf den Reiz sind Anzeichen für ein normales Enzephalogramm. Das EEG gibt kein anatomisches Bild der Struktur von Blutgefäßen.

Vor der Enzephalographie ist zur Vorbereitung notwendig. 2 Stunden vor dem Eingriff können Sie nicht essen, 12 Stunden können Sie keinen Kaffee und keine Energie trinken und sollten nicht rauchen. Verwenden Sie keine Haarstylingprodukte. Die Zeit, die der Eingriff dauern kann, beträgt 45-120 Minuten.

Die Elektroenzephalographie wird nicht bei einer Verschlimmerung von psychischen Störungen mit psychischen Traumata, Infektionskrankheiten, Verletzungen oder Wunden auf der Kopfhaut angewendet. Ohne Notfall nicht bei Kindern unter 7 Jahren durchgeführt.

Lesen Sie auch zum Thema

Rheoenzephalographie von Gehirngefäßen

REG (Rheoenzephalographie) ist eine nicht-invasive Methode zur Diagnose von Hirngefäßen, bei der eine Änderung des elektrischen Widerstands der Gefäßwände aufgezeichnet wird, wenn ein hochfrequenter Impuls durch sie hindurchgeht. Bietet die Möglichkeit, die Gefäße des Kopfes, ihre Reaktivität, ihren Ton, ihre Elastizität, das Widerstandsniveau des Gefäßgewebes, mögliche Verstopfungen und Merkmale der Blutversorgung zu überprüfen.

REG ist angezeigt bei Verdacht auf Krankheiten:

  • Gefäßpathologien;
  • Durchblutungsstörungen;
  • Atherosklerose;
  • Schlaganfall;
  • Gefäßstenose;
  • Klärung der Wirkung von Drogen;
  • traumatische Hirnverletzungen.

Zur Durchführung der Rheoenzephalographie werden Rheographen mit einer Kanalanzahl von 2 bis 6 verwendet, wobei die entsprechende Anzahl von Gefäßen aufgezeichnet wird. Der Patient sitzt oder liegt. Elektroden sind mit Gummibändern auf seinem Kopf befestigt. Darunter kann eine spezielle Paste aufgetragen werden, um den Kontakt mit der Haut zu verbessern und den Widerstand zu verringern. Die Elektroden werden je nach Testgefäß montiert. Wenn Sie also die A. carotis interna überprüfen müssen, wird die Elektrode an der Nase und am Mastoid installiert.

Einige Elektroden senden elektrische Signale, andere empfangen und senden sie an den Rheographen. Letzterer verarbeitet und überträgt in Form eines Diagramms - Rheoenzephalogramme - an den Monitor oder druckt es. Der Vorgang dauert einige Minuten..

Während der Untersuchung kann dem Patienten eine kleine Dosis Nitroglycerin unter der Zunge, Papaverin, verabreicht werden oder er wird gebeten, die Position des Körpers zu ändern und den Kopf zu drehen. Mit diesen Maßnahmen können Sie eine Änderung des Tons und der Blutversorgung feststellen..

Der Vorteil der Rheoenzephalographie liegt in ihrer Einfachheit, Sicherheit für den Patienten und der Fähigkeit, den Blutfluss über einen langen Zeitraum zu überwachen. Zu den Mängeln gehört die Unfähigkeit, den zerebralen Blutfluss zu messen und die genaue Ursache von Kreislaufstörungen zu bestimmen.

Vor dem Studium darf man nicht rauchen, Alkohol, Kaffee oder Energy-Drinks trinken. Wenn der Patient Medikamente einnimmt, sollte dies dem Arzt gemeldet werden. Möglicherweise müssen Sie die Einnahme abbrechen.

Die Rheoenzephalographie wird nicht für Kinder unter 7 Jahren sowie für Wunden und Verletzungen an Stellen mit Elektrodenbefestigung verschrieben.

Gehirnangiographie

Die Angiographie ist die genaueste und informativste Untersuchung von Gehirngefäßen, begleitet von der Einführung eines Kontrastmittels. Hier erfahren Sie mehr über den Funktionszustand, die Merkmale des Blutflusses, Änderungen der Durchgängigkeit der Gefäße und die Lokalisierung der Störung.

In dieser Studie werden folgende Pathologien überprüft:

  • Aneurysma;
  • arteriovenöse Malformation;
  • Gefäßstenose;
  • Verstopfung von Blutgefäßen;
  • Neoplasien.

Angiographie wird auch in der postoperativen Phase durchgeführt, um die Position der an den Gefäßen installierten Clips zu kontrollieren.

Es gibt 3 Methoden der Angiographie: Klassik, CT-Angiographie, Magnetresonanz.

Klassische und CT-Angiographie wird nicht mit Überempfindlichkeit gegen Kontrastmittel und Anästhetika, Blutstillung, Pathologie der inneren Organe, akuten Infektionskrankheiten, Verschlimmerung von psychischen Störungen, Veränderungen der Schilddrüsenfunktion, Schwangerschaft, Stillzeit durchgeführt.

Klassik (Röntgenangiographie)

Im Rahmen des Verfahrens werden Aorta, große Gefäße (Halsschlagadern) und kleine Arterien überprüft.

Die Vorbereitung beinhaltet das Aufhören mit Alkohol in 2 Wochen. 4 Stunden vor dem Eingriff ist das Kaufen und Trinken verboten. In einigen Fällen wird eine Hydratation durchgeführt, um die Entfernung des Kontrastmittels aus dem Körper zu erleichtern. Sie machen Fluorographie und ein Elektrokardiogramm. Vielleicht die Ernennung von Antihistaminika.

Während des Eingriffs wird der Patient auf einen speziellen Tisch gestellt, der fest mit einem Kardiomonitor verbunden ist. Eine Oberschenkelarterie (möglicherweise Karotis oder Wirbelarterie) wird durchstochen, ein Katheter wird eingeführt, durch den ein Kontrastmittel (hauptsächlich Jod) eingeführt wird, und eine Untersuchung wird durchgeführt. Röntgenfernsehen erfasst alles, was im Schiff passiert. Am Ende der Studie wird ein Tag lang ein Verband an der Einstichstelle angelegt. In Ermangelung von Kontraindikationen empfehlen Sie, so viel Wasser wie möglich zu trinken.

Zeit - 60-180 Minuten, nur in einem Krankenhaus durchgeführt. Der Vorteil ist die Genauigkeit der Ergebnisse. Nachteile: Invasivität und Strahlenexposition.

CT-Angiographie

Diese Studie ist eine Art Computertomographie des Gehirns. Um jedoch ein klareres Bild zu erhalten, wird ein Kontrastmittel durch den Katheter in die Ulnarvene injiziert. Es wird ambulant mit einem Computertomographen durchgeführt. Eine Woche vor dem Eingriff wird ein Kreatinin-Test durchgeführt.

Der Tomograph nimmt Bilder in Schichten mit einem Abstand zwischen Schichten von ca. 1 mm in verschiedenen Projektionen auf. Infolgedessen erhält der Arzt viele Bilder, die später zu dreidimensionalen Bildern der Struktur von Blutgefäßen kombiniert werden. Die Studie ermöglicht es Ihnen, Bilder des arteriellen und venösen Blutflusses zu kombinieren.

Vorteile der CT-Angiographie: Mangel an Schatten, hoher Informationsgehalt. Nachteile: Invasivität und Röntgenexposition.

Eine zusätzliche Kontraindikation ist Fettleibigkeit dritten Grades..

Magnetresonanz

Angiographie dieser Art ist eine der Arten der MRT. Anstelle von Röntgenstrahlen werden Magnetfelder verwendet. Mit der 4D-Angiographie wird nicht nur ein dreidimensionales Bild erhalten, sondern auch die Dynamik des Blutflusses visualisiert. In seltenen Fällen ist die Einführung eines Kontrastmittels möglich.

Nachdem der Patient den Schmuck und die Brille entfernt hat, wird er auf den Tisch gelegt und in eine geschlossene Kapsel gebracht. Es ist wichtig, die Immobilität sicherzustellen. Wenn die Studie für kleine Kinder durchgeführt wird, erhalten sie eine leichte Anästhesie.

Zeit - 30 Minuten. Der Eingriff wird ambulant durchgeführt..

Vorteile: keine Exposition, Genauigkeit der Informationen, die Möglichkeit, mit Empfindlichkeit gegenüber jodhaltigen Substanzen durchzuführen.

Gegenanzeigen sind etablierte Herzschrittmacher und Metallimplantate, Herzinsuffizienz, Schwangerschaft, psychische Störungen, Fettleibigkeit dritten Grades, Klaustrophobie.

Ultraschall des Gehirns

Grundlage des Ultraschalls (Echoenzephalographie) ist das Prinzip der Reflexion des Signals von den Hirnstrukturen unter verschiedenen Winkeln. Ultraschall ist eine nicht-invasive Untersuchung des Gehirns, mit der Sie Informationen über die Merkmale der Wände, die Durchgängigkeit der Gefäße, ihren Durchmesser, das Vorhandensein atherosklerotischer Plaques und die Überprüfung der Blutflussgeschwindigkeit erhalten können.

Die Studie ist bei Verdacht auf folgende Verstöße angezeigt:

  • zervikale Osteochondrose;
  • Kopfschmerzen;
  • Schwindel;
  • gestörte Bewegungskoordination;
  • Schlaganfall;
  • Diabetes mellitus;
  • Hypertonie;
  • hoher Cholesterinspiegel.

Es wird empfohlen, vor der Untersuchung der Gefäße einige Zeit Kaffee, starken Tee, Energie und Alkohol auszuschließen und starken emotionalen Stress zu vermeiden.

Vor dem Eingriff wird Schmuck von Kopf und Hals entfernt. Der Patient liegt oder sitzt. Es ist wichtig, seinen Frieden zu gewährleisten. Der Arzt oder die Krankenschwester überprüft den Kopf auf Deformationen, Hämatome und Ultraschallsensoren sind an den mit Gel vorgelierten Seiten der Haut installiert.

Zu den Vorteilen zählen Benutzerfreundlichkeit, Nichtinvasivität, Sicherheit und das Fehlen von Kontraindikationen. Die Hauptnachteile sind die Unfähigkeit, die Dynamik zu erkennen, der Mangel an genauen Informationen über die Durchblutung in kleinen Gefäßen und einige Gefäßpathologien. Ultraschall als Ganzes kann die Angiographie nicht ersetzen.

Ultraschall wird normalerweise mit Dopplerographie kombiniert. Mit dieser Kombination erhalten Sie nicht nur ein statisches Bild, sondern auch die Klangeigenschaften des Blutflusses.

Dopplerographie

Grundlage dieser diagnostischen Methode ist die Reflexion eines Ultraschallstrahls von Blutzellen. Ein spezieller Konverter sendet Signale an die Blutgefäße, sie werden in den dem Blutfluss entsprechenden Frequenzen wiedergegeben und in Schallsignale umgewandelt. Die sich ändernde Frequenz des Signals ermöglicht es Ihnen, die Flussrate, die Blutrichtung und das Volumen pro Sekunde zu bewerten, um Informationen über das Lumen, die Größe der Gefäße, deren Widerstand und die Entwicklung einer atherosklerotischen Stenose zu erhalten.

Während des Eingriffs liegt der Patient auf der Couch. Eine Walze wird unter den Kopf gelegt. Ein Gel wird auf die Haut aufgetragen und mit einem speziellen Sensor auf einem Kopf ausgeführt, wobei alle Gefäße gescannt und gemessen werden. Sensoren werden normalerweise an den Schläfen über den Augen am Hinterkopf installiert. Ihr Arzt kann Sie auch bitten, den Atem anzuhalten oder sich zu bewegen, um eine mögliche Reaktion zu bewerten..

Duplex

Diese Art der Ultraschalluntersuchung kombiniert zwei Methoden: direkten Ultraschall, der Informationen über die anatomische Struktur von Blutgefäßen liefert, und Dopplerographie, mit der Sie den zerebralen Blutfluss bewerten können.

Auf dem Bildschirm erhalten Sie ein zweidimensionales Bild eines Blutgefäßes zwischen den Geweben sowie Anzeichen von Plaques, Blutgerinnseln, Verdickungen der Wände von Blutgefäßen, deren Muster. Das Schiff kann sowohl entlang als auch im Querschnitt betrachtet werden. Dauer - 30-45 Minuten.

Triplex

Die Studie umfasst 3 Methoden: Ultraschall-, Doppler- und Farbdoppler-Mapping. Dabei werden die Gefäße, ihre Wandstärke und ihr Widerstand untersucht, während die Gefäße je nach Geschwindigkeit des Blutflusses in einer anderen Farbe gefärbt werden. Dies unterscheidet sich in der Studie von Duplex.

Fazit

Die Vielzahl der derzeit existierenden Forschungsmethoden ermöglicht eine genaue Diagnose von Gefäßerkrankungen bei Säuglingen und Erwachsenen, unabhängig von ihrem Zustand und dem Vorhandensein von Kontraindikationen.

Einige Methoden sind an sich informativ, während andere komplex sind. Die rechtzeitige Diagnose gefährlicher Gefäßerkrankungen hilft, negative Folgen zu vermeiden.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Niedriger Blutzucker - Ursachen und Symptome bei Frauen, Männern oder Kindern, Behandlung und Vorbeugung

Der Zustand eines niedrigen Blutzuckerspiegels ist nicht weniger gefährlich als ein Anstieg der Glukose über die Norm hinaus.

Verletzung des Wasser-Salz-Gleichgewichts: Wie erkennt man die Gefahr?

Damit sich eine Person gesund fühlt, muss ein optimales Wasser-Salz-Gleichgewicht in ihrem Körper aufrechterhalten werden. Salze in unserem Körper sind in erster Linie eine Quelle für Elektrolyte (Mineralien, die im Blut enthalten sind und eine bestimmte Ladung tragen).