Hormontests bei Frauen. Was, wie zu nehmen, Tabelle, Entschlüsselung

Hormontests sind ein wichtiges Stadium der Untersuchung bei Frauen, nicht nur bei der Planung einer Schwangerschaft, sondern auch bei verschiedenen Pathologien, die die Funktion des Fortpflanzungssystems beeinträchtigen. Hormone spielen eine wichtige Rolle für das volle Funktionieren des Körpers, und ihr Ungleichgewicht führt zu einer Verschlechterung des physischen und emotionalen Zustands von Frauen.

Was sind Hormone und ihre Funktionen im Körper

Hormone sind biologische Wirkstoffe, die in den endokrinen Drüsen produziert werden und die Körperfunktionen steuern sollen..

Herkömmlicherweise sind sie in Gruppen unterteilt:

  • Wachstum;
  • Genital
  • Austausch;
  • stressig;
  • Kortikosteroide.

Biologisch aktive Substanzen sind für die Fähigkeit zur Fortpflanzung von Nachkommen sowie für die normale Funktion der weiblichen Genital- und endokrinen Organe verantwortlich..

Sie sind wie folgt:

  • Oxytocin;
  • Progesteron;
  • Testosteron;
  • Östrogen;
  • Prolaktin;
  • Follikel-stimulierendes Hormon (FSH);
  • luteinisierendes Hormon (LH).

Östrogen - spielt eine Schlüsselrolle bei der Bildung des Menstruationszyklus und wird daher als eines der wichtigsten weiblichen Hormone angesehen.

Die Östrogenklasse umfasst:

Oxytocin ist ein Hypophysenhormon, das an der Laktationsbildung sowie am normalen Arbeitsverlauf bei Frauen beteiligt ist.

Es führt die folgenden Funktionen aus:

  • Reduktion der Zellen der Kanäle der Brustdrüse und Sicherstellung des Laktationsprozesses;
  • Stimulation von Uteruskontraktionen;
  • Auswirkungen auf das sexuelle Verhalten

Progesteron ist ein Hormon, das für den reibungslosen Betrieb des Fortpflanzungssystems verantwortlich ist und folgende Funktionen erfüllt:

  • Ausrichtung der Endometriumdicke;
  • Entspannung der Muskeln der Gebärmutter;
  • verminderte Immunität nach Befruchtung;
  • Erleichterung des Geburtsprozesses.

Testosteron - ein Hormon, das von den Nebennieren produziert wird und das sexuelle Verlangen beeinflusst - Libido.

Und auch:

  • verantwortlich für die Arbeit der Talgdrüsen;
  • erhöht den Muskeltonus;
  • verbessert das Gedächtnis;
  • erhöht die Stressresistenz.

Prolaktin ist ein Hormon, das in der Hypophyse anterior synthetisiert wird und eine Reihe wichtiger Funktionen erfüllt:

  • Teilnahme am Wachstum und der Entwicklung von Brustdrüsen;
  • Vorbereitung der Brust auf die Stillzeit;
  • Teilnahme am Wasser-Salz-Stoffwechsel;
  • Empfängnisverhütung während des Stillens.

FSH- und LH-Hormone werden von der Hypophyse produziert. FSH beeinflusst die Entwicklung von Follikeln und LH beeinflusst die Funktion der Eierstöcke.

Wie und unter welchen Bedingungen werden Hormone produziert

Die Fortpflanzung von Hormonen durch den Körper ist ein komplexer Prozess, der viele Stadien hat. Es betrifft das Gehirn, die endokrinen Drüsen und das Nervensystem. Hochaktive Hormone werden in den Drüsen oder Organen produziert und gelangen dann mit Hilfe von Proteinen in den Blutkreislauf und werden vom Blutkreislauf auf andere Organe und Systeme verteilt..

Für die Bildung aller notwendigen Hormone sind die Organe des endokrinen Systems verantwortlich:

  • Schilddrüse;
  • Pankreas;
  • Nebennieren;
  • Hypophyse.

Der Körper produziert spezielle Transportproteine, die Hormone zu Organen und Geweben transportieren sollen. Die Nervenimpulse, die in die Drüsen gelangen, regulieren die Bildung von Hormonen - sie verringern oder erhöhen den Blutfluss und den Gefäßtonus.

Dies beeinflusst die Menge der produzierten biologisch aktiven Substanzen. Die Produktion von Hormonen erfolgt in getrennten Impulsdosen. Zum richtigen Zeitpunkt werden sie aktiviert und wirken auf die Körperzellen.

Die Tabelle der Hormone ist normal

Die Analyse von Hormonen bei Frauen ermöglicht es, den Zustand des Hormonsystems ausgehend von den Daten allgemein anerkannter normaler Indikatoren zu beurteilen. Die Ergebnisse der Studie variieren in Abhängigkeit von den Phasen des Menstruationszyklus sowie den Altersmerkmalen.

Hormon1 Phase des Zyklus2-Phasen-ZyklusMenopause
Progesteron0,1 - 1,10,1 - 1,11.7b - 5.2
Östrogene:

Estradiol;

5 - 9

15 - 160

3 - 25

27 - 246

5 - 9

5 - 30

Testosteron0,45 - 3,170,29-1, 730,12 - 1,7
Prolactin4, 5 - 336.3 - 493 - 15
FSH2.7 - 6.72.1 - 4.129,5 - 54,8
Lh1,45 - 101, 07 - 9.111,3 - 50,3

Symptome eines erhöhten Hormonindex

Eine Störung des hormonellen Hintergrunds bei Frauen kann in jedem Stadium der Bildung und Entwicklung des Fortpflanzungssystems auftreten.

Dies führt zu verschiedenen Erkrankungen des Körpers, die sich in folgenden allgemeinen Symptomen äußern:

  • Menstruationsunregelmäßigkeiten;
  • erhöhte Nervosität und Reizbarkeit;
  • Schwindel und Kopfschmerzen;
  • unvernünftige Gewichtszunahme;
  • Schwellung;
  • Hirsutismus - übermäßiges androgenes Haarwachstum.

Anzeichen eines hormonellen Ungleichgewichts bei Mädchen während der Pubertät:

  • spärliche Menstruation oder deren völlige Abwesenheit nach Erreichen des 16. Lebensjahres;
  • übermäßiges Haarwachstum im Achsel- oder Schambereich oder umgekehrt - Haarmangel in diesen Bereichen;
  • übermäßige Dünnheit.

Anzeichen eines hormonellen Ungleichgewichts bei Frauen im gebärfähigen Alter:

  • Schwierigkeiten bei der Empfängnis eines Kindes;
  • häufige Fehlgeburten;
  • gefrorene Schwangerschaft;
  • unregelmäßiger Menstruationszyklus;
  • längeres Fehlen der Menstruation;
  • häufige Uterusblutungen.

Störungen bei Frauen in den Wechseljahren und Wechseljahren:

  • anhaltende Depression;
  • Zustand der Apathie;
  • Schlafstörungen;
  • Brustschmerzen.

Gründe, um Hormone zu erhöhen

Eine Veränderung des Hormonspiegels im Körper einer Frau hat viele Gründe, von denen die wichtigsten sind:

  • erblicher Faktor;
  • verschiedene Hypophysentumoren;
  • verminderte Schilddrüsenfunktion;
  • Dysfunktion der Nebennierenrinde;
  • polyzystischer Eierstock;
  • chronische Müdigkeit;
  • langwieriger Stress;
  • die Verwendung von oralen Kontrazeptiva;
  • Autoimmunprozesse;
  • Schlafstörungen;
  • Rauchen und Alkoholmissbrauch.

Indikationen zur Untersuchung von Hormonen

Hormontests bei Frauen werden von einem Arzt von einem Endokrinologen verschrieben und in folgenden Fällen unbedingt durchgeführt:

  • Schwangerschaftsplanung;
  • Probleme mit der Geburt des Fötus;
  • systematisches Versagen des Menstruationszyklus;
  • unvernünftige Gewichtszunahme;
  • übermäßiges androgenes Haarwachstum - auf Gesicht, Brust, Bauch.

Eine hormonelle Untersuchung wird auch während der Schwangerschaft durchgeführt, wenn Faktoren vorliegen, die die intrauterine Entwicklung des Fötus erschweren.

Wie Hormone bestimmt werden

Die Diagnose des Spiegels weiblicher Sexualhormone besteht aus einer Reihe von Maßnahmen, einschließlich Laborforschungsmethoden:

  • Blut Analyse;
  • Untersuchung des Zervixschleims;
  • Analyse der zellulären Zusammensetzung von Abstrichen;
  • Hautallergietest;
  • Hormontests.

Hormontests bei Frauen bestehen darin, venöses Blut nach der radioimmunologischen Methode (RIA) zu sammeln, um Indikatoren zu bestimmen:

Die Untersuchung des Zervixschleims ermöglicht es Ihnen, den Östrogenspiegel in jeder der drei Phasen des Menstruationszyklus zu bestimmen. Die Analyse der Zellzusammensetzung des Abstrichs hilft bei der Bestimmung des Östrogenmangels oder der Östrogensättigung, wodurch Sie eine mittelschwere oder schwere Ovarialhypofunktion diagnostizieren können.

Ein Hautallergietest ist eine diagnostische Methode, bei der die intramuskuläre Verabreichung von Hormonen (Progesteron und Östrogen) erfolgt und anschließend die Hautreaktion auf den Test überwacht wird. An der Stelle der Punktion der Haut bildet sich eine Papel. Wenn sein Auftreten von allergischen Reaktionen begleitet wird, weist dies auf die normale Funktion des Corpus luteum hin.

In Abwesenheit einer Reaktion auf die Verabreichung von Progesteron können wir über den anovulatorischen Zyklus sprechen.

Hormontests - intramuskuläre Verabreichung einer kleinen Menge hormoneller Arzneimittel, wonach das Auftreten einer menstruationsähnlichen Reaktion überwacht wird.

Für Proben mit Arzneimittelproben:

Vorbereitung und Analyse von Hormonen

Hormontests - ein wichtiges Ereignis, das eine sorgfältige Vorbereitung erfordert.

Die Untersuchung des Blutserums bei Frauen wird ausschließlich an einem bestimmten Tag des Menstruationszyklus durchgeführt:

  • auf Östradiol - am 2.-4. Tag des Zyklus;
  • auf Progesteron - am Tag 22 mit regelmäßiger Menstruation;
  • auf FSH und LH - am 2.-4. Tag des Zyklus;
  • Prolaktin - jeder Tag des Menstruationszyklus.

Um genaue Informationen über den Zustand des hormonellen Hintergrunds zu erhalten, muss eine Frau vor der Diagnose einige Regeln einhalten.

Beispielsweise:

  • Beschränken Sie sich 3 Tage vor dem Studium auf körperliche Anstrengung und emotionalen Stress.
  • für 24 Stunden aufhören, Alkohol zu trinken, zu rauchen;

Bevor Sie Hormontests bei Frauen durchführen, dürfen Sie keinen Alkohol nehmen und nicht rauchen.

  • Stellen Sie sicher, dass es kein Fieber und keine Infektionskrankheiten gibt.
  • Beenden Sie die Einnahme aller Medikamente eine Woche vor der Analyse.
  • Ein Hormontest wird am Morgen (ca. 8-9 Uhr) auf nüchternen Magen durchgeführt. Es wird empfohlen, einige Stunden vor dem Test nichts zu essen.

    Entschlüsselung der Ergebnisse der Hormonanalyse

    Die Analyse von Hormonen bei Frauen nach der Durchführung erfordert eine Dekodierung, um Indikatoren zu bestimmen und den Zustand des endokrinen Systems zu bewerten. Wenn die Ergebnisse bereits vorliegen und es keine Möglichkeit gibt, einen Arzt zu konsultieren, können Sie unabhängig bestimmen, ob der Spiegel bestimmter Hormone normal ist..

    Die Ergebnisse einer Blutuntersuchung befinden sich in einer Tabelle, deren erste Spalte Informationen über den Namen des zu testenden Hormons enthält:

    • Progesteron;
    • Testosteron;
    • Prolaktin;
    • TSH (Schilddrüsen-stimulierendes Hormon);
    • DHEA (Androgenhormon);
    • FSH (Follikel-stimulierendes Hormon);
    • LH (luteinisierendes Hormon).

    In der nächsten Spalte „Ergebnis“ sind Hormonindikatoren zum Zeitpunkt der Analyse angegeben.

    Neben der Zahl folgt als nächstes die Maßeinheit:

    • ng / ml - Nanogramm des Hormons pro 1 ml Blutserum;
    • nmol / l - Nanomol des Hormons in 1 l Plasma;
    • ng / dl - Nanogramm Hormon in 1 Deziliter Plasma.

    Sie können das Vorhandensein von Abweichungen feststellen, indem Sie Ihre Daten anhand der eingereichten Standards überprüfen, die sich in der letzten Spalte der Tabelle befinden.

    Oft schwanken die Zahlen der Ergebnisse in Abhängigkeit von der Phase des Zyklus, in dem die Tests durchgeführt wurden:

    • Follikelphase - die 1. Phase des Zyklus bis zum Tag des Eisprungs;
    • Ovulationsphase - die Periode des Eisprungs;
    • Lutealphase - die 2. Phase des Zyklus vom Tag des Eisprungs bis zur nächsten Menstruation.

    An welchem ​​Hormonindikator sollte ich einen Arzt aufsuchen?

    Wenn eine Frau den Wunsch hat, unabhängig eine Blutuntersuchung auf Hormone durchzuführen, sollte sie wissen, bei welchen Testergebnissen sie eine Beratung durch einen Endokrinologen benötigt. Medizinische Hilfe ist in Fällen erforderlich, in denen die Hormonspiegel im Blut von den allgemein anerkannten Normen abweichen - sie nehmen signifikant zu oder ab.

    Wie man Hormone wieder normalisiert

    Das hormonelle Ungleichgewicht bei Frauen wird durch den Einsatz von Medikamenten, alternativen Behandlungsmethoden und Physiotherapie beseitigt. Die gewählte Methode hängt von den Gründen ab, die das hormonelle Ungleichgewicht hervorgerufen haben, sowie davon, welches Hormon oder welche Gruppe von Hormonen zu viel oder zu wenig vorhanden ist.

    Medikamente

    Medikamente bestehen aus der Einnahme von Hormonen, insbesondere oralen Kontrazeptiva und Vitaminkomplexen.

    Hormonelle orale Kontrazeptiva (OK) sind:

    • kombiniert (einschließlich Progesteron und Östrogen);
    • nicht kombiniert (die Zusammensetzung enthält ein künstliches Analogon von Progesteron).

    Sie werden bei gynäkologischen Erkrankungen eingesetzt, die den instabilen hormonellen Hintergrund einer Frau hervorrufen.

    Es gilt folgendes OK:

    Je nachdem, welches Hormon in unzureichenden Mengen produziert wird, werden bestimmte Medikamente verschrieben.

    Bei Östrogenmangel werden verwendet:

    1. Livial - Tabletten mit Östrogen und histogener Aktivität. Mildern Sie die Symptome eines hormonellen Ungleichgewichts: übermäßiges Schwitzen, Hitzewallungen, häufige Kopfschmerzen. Es wird von Frauen in den Wechseljahren mit 2,5 mg pro Tag angewendet. Behandlungsdauer - mindestens 3 Monate.
    2. Proginova ist ein Medikament, dessen Hauptsubstanz Östradiolvalerat ist, das eine spezifische östrogene Wirkung hat. Es stimuliert die Entwicklung der Gebärmutter und beseitigt Störungen im Körper einer Frau, die mit hormonellen Störungen verbunden sind. Das Dosierungsschema wird individuell festgelegt. Die empfohlene Tagesdosis beträgt 1-2 mg.
    3. Ovestin ist ein Hormon, das Östriol enthält, ein weibliches Sexualhormon. Aktiv gegen Unfruchtbarkeit eingesetzt. Das Medikament wird in einer Dosierung von 1-2 mg pro Tag vom 6. bis zum 15. Tag des Menstruationszyklus verschrieben.

    Die folgenden Medikamente werden verwendet, um den Progesteronspiegel zu korrigieren, wenn er fehlt:

    1. Utrozhestan - Kapseln mit dem Wirkstoff Progesteron. Es wird bei Menstruationsstörungen und prämenstruellem Spannungssyndrom angewendet. Dosierungsschema: 200-300 mg pro Tag, aufgeteilt in 2 Dosen.
    2. Duphaston - wird bei schwerem prämenstruellen Syndrom, Zyklusstörungen und dysfunktionellen Uterusblutungen angewendet. Dosierungsschema: 10 mg 2-mal täglich von 11 bis 25 Tagen des Zyklus.

    Zur Hemmung der Pubertät bei Mädchen und zur Stimulierung des Eisprungs wird Gonadotropin verwendet, das Teil der folgenden Wirkstoffe ist.

    Scrollen:

    1. Verrottet - verursacht Eisprung und stimuliert die Produktion von Östrogen und Progesteron. Verfügbar als Injektionslösung. Das Dosierungsschema wird individuell festgelegt.
    2. Horagon ist ein Pulver zur Injektion. Das Medikament wird intramuskulär am 3., 6. und 9. Tag nach dem Eisprung in einer Menge von 1500 - 500 IE verabreicht, abhängig von den einzelnen Indikationen.

    Verwenden Sie mit einem Überschuss an Östrogen, um die Synthese zu reduzieren:

    1. Zoladex ist ein Medikament, das die Östradiolkonzentration im Blutserum reduziert. Es wird 1 Kapsel verwendet, die alle 28 Tage 1 Mal pro Tag in die vordere Bauchdecke injiziert wird.
    2. Diferelin ist ein Suspensionspräparat, das die Sekretion von Östrogen durch die Eierstöcke stoppt. Die hergestellte Lösung wird einmal täglich alle 4 Wochen in einer Dosis von 3,75 mg intramuskulär verabreicht.

    Die Behandlung hoher Progesteronspiegel erfolgt unter Verwendung von:

    1. Ginestril ist ein synthetisches Steroid, das die übermäßige Produktion von Progesteron blockiert. Nehmen Sie 3 Monate lang einmal täglich 50 g ein.
    2. Esmia ist ein Progesteronrezeptor-Modulator. Die Einnahme des Arzneimittels beginnt nach dem Einsetzen der Menstruationsblutung in der ersten Woche des Menstruationszyklus. Die Behandlungsdauer beträgt 3 Monate.

    Um den Hormonhaushalt zu normalisieren, wird Frauen empfohlen, Vitaminkomplexe einzunehmen, zu denen die Vitamine A, E, C, D und Folsäure gehören.

    Dies sind solche Medikamente:

    Volksmethoden

    Um die Produktion der notwendigen Menge an Hormonen bei Frauen zu normalisieren, werden auch Volksheilmittel verwendet. Sie sind nicht in der Lage, Probleme vollständig zu beseitigen, sind jedoch als zusätzliche Behandlungsmethode im Rahmen einer komplexen Therapie wirksam.

    Die folgenden Volksrezepte sind am effektivsten:

    1. Leinsamen. Um die Manifestation von Symptomen eines hormonellen Ungleichgewichts zu verringern, sollten 30 g Leinsamen pro Tag mit viel Wasser eingenommen werden. Ein konkretes Ergebnis erscheint nach 2 Wochen Aufnahme.
    2. Infusion von Salbei. Salbei enthält eine große Anzahl von Phytohormonen, die bei ihrem Mangel zur Produktion von Östrogen beitragen. Zur Vorbereitung der Infusion benötigen Sie 1 EL. l zerkleinertes getrocknetes Salbeikraut 500 ml kochendes Wasser gießen und 1 Stunde darauf bestehen. Nehmen Sie dreimal täglich 50 ml der Lösung ein.
    3. Infusion des Kiefernwaldes oder der roten Bürste. Der Empfang erfolgt 16 bis 25 Tage nach dem Menstruationszyklus. Um die Infusion vorzubereiten, müssen Sie 10 g der zerkleinerten getrockneten Pflanze nehmen, mit einem Glas kochendem Wasser gießen und 15 Minuten unter einem geschlossenen Deckel halten. Die Infusion erfolgt zweimal täglich für 100 ml. Die Behandlungsdauer beträgt 3 Monate.
    4. Infusion von Hopfen und Oregano. Um die Infusion vorzubereiten, müssen Sie 10 g Hopfen und Oregano nehmen und 200 ml kochendes Wasser gießen. Bestehen Sie 1 Stunde auf der resultierenden Lösung und nehmen Sie 2 mal täglich 100 ml ein.
    5. Bockshornklee-Infusion. Mit der Normalisierung des Hormonspiegels und der Beseitigung der schmerzhaften Menstruation bei Frauen werden Bockshornkleesamen verwendet. 1 Teelöffel Samen ein Glas kochendes Wasser gießen und 30 Minuten in einer Thermoskanne bestehen. Teilen Sie den resultierenden Teil der Lösung in 3 Dosen.

    Andere Methoden

    Zusätzlich zur medikamentösen Therapie wird die Ernährungstherapie bei hormonellen Störungen eingesetzt. Aufgrund der Tatsache, dass hormonelle Störungen eine starke Gewichtszunahme hervorrufen, ist es wichtig, die richtige Ernährung zu befolgen. Es hilft, Stoffwechselprozesse zu regulieren, die Bauchspeicheldrüse zu entlasten und den Körper mit allen notwendigen Vitaminen und Mineralstoffen zu versorgen..

    Die Grundprinzipien der Ernährung mit erhöhten oder erniedrigten Hormonspiegeln:

    • viel Obst und Gemüse essen;
    • die Verwendung von Getreide, Milchprodukten und Milchprodukten, weißem und rotem Fleisch, Fisch;
    • Ablehnung von gebratenem, fettem, Mehl, scharfem Essen;
    • Ablehnung von Fast Food und kohlensäurehaltigen Getränken;
    • Alkohol und Rauchen sind nicht akzeptabel.

    Die tägliche Ernährung sollte in 3-5 Mahlzeiten aufgeteilt werden, in kleinen Portionen essen. Trinken Sie ungefähr 2 Liter reines Wasser pro Tag. Eine weitere Behandlungsoption ist die Operation..

    Es wird in Fällen gezeigt, in denen ein hormonelles Versagen im Körper einer Frau provoziert wird:

    • Hypophysentumoren;
    • polyzystischer Eierstock;
    • Schilddrüsentumoren.

    Chirurgische Methoden werden verwendet, um Neoplasien zu entfernen:

    • Laparoskopie;
    • Eierstockresektion;
    • Laserentfernung;
    • Elektrokauterisation der Eierstöcke;
    • Skalpellentfernung.

    Mögliche Komplikationen

    Ein Ungleichgewicht der Hormone führt zu Funktionsstörungen des gesamten Organismus und kann eine Reihe von pathologischen Prozessen verursachen:

    • Diabetes mellitus;
    • Unfruchtbarkeit;
    • gutartige und bösartige Tumoren;
    • Osteoporose;
    • Probleme mit der Geburt des Fötus;
    • Fettleibigkeit;
    • Atherosklerose.

    Hormontests sind eine wichtige diagnostische Methode für Frauen, mit der die Funktion des endokrinen und des Fortpflanzungssystems bewertet werden kann. Der hormonelle Hintergrund beeinflusst alle inneren Organe und das Wohlbefinden einer Frau insgesamt. Daher ist es wichtig, eine rechtzeitige Untersuchung durchzuführen, wenn der Verdacht auf ein hormonelles Ungleichgewicht besteht..

    Artikelgestaltung: Oleg Lozinsky

    Weibliche Hormontestvideos

    Weibliche Hormone - Arten ihrer Funktionsweise, welche Tests durchzuführen sind:

    9 wichtige weibliche Hormone für Gesundheit und Schönheit

    Gute Laune, Schönheit und Gesundheit, die Fähigkeit, ein Kind zu empfangen und zu gebären, hängen direkt vom hormonellen Hintergrund der Frau ab.

    Ein hormonelles Ungleichgewicht kann aus verschiedenen Gründen auftreten. Aufgrund von Stress, Immunitätsstörungen, chronischen Krankheiten und Virusinfektionen, längerem Gebrauch von Hormonpräparaten und sogar Schlafmangel.

    In welchen Fällen muss Blut für Labortests gespendet werden? Erstens mit einem unregelmäßigen Menstruationszyklus, starker Menstruation oder Schmerzen während des Zyklus; sowie Probleme mit der Konzeption. Verschlechterung des Hautzustands - Akne, Akne, verminderte Libido - nicht weniger wichtige Gründe, CITILAB zum Testen zu kontaktieren.

    Arten von Hormonen bei Frauen

    FSH (Follikel-stimulierendes Hormon). Es wird in der Hypophyse produziert, fördert die Bildung und Reifung von Eiern, beeinflusst die Bildung des Follikels. Das Erreichen eines maximalen FSH-Spiegels führt zum Eisprung. Der Test auf FSH-Spiegel ist einer der wichtigsten Tests zur Identifizierung von Pathologien des Fortpflanzungssystems bei Frauen.

    LH (luteinisierendes Hormon). Es wird in der Hypophyse produziert, stimuliert die Produktion von Progesteron, sorgt für den Eisprung und die Bildung des Corpus luteum. Ein hoher LH-Spiegel weist auf eine vorzeitige Menopause und eine Hypofunktion der Eierstöcke hin.

    Progesteron. Das einzigartige Hormon der Frauen. Die Synthese von Progesteron erfolgt in den Eierstöcken, der Nebennierenrinde; Corpus luteum, Plazenta während der Schwangerschaft. Ihre Hauptaufgabe ist die Regulierung des Menstruationszyklus. Es bereitet das Endometrium auf die Anhaftung des Eies vor und bewahrt so die Schwangerschaft.

    Estradiol. Eines der wichtigsten weiblichen Hormone ist das Schönheitshormon. Unter seinem Einfluss bilden sich sekundäre Geschlechtsmerkmale, abgerundete Formen, weiches, samtiges Timbre der Stimme, zarte Haut ist auch sein Verdienst. Beteiligt sich an der Regulation des Menstruationszyklus, steuert Stoffwechselprozesse im Knochengewebe, sorgt für gute Laune und Libido.

    Testosteron. Testosteron spielt eine wichtige Rolle für die reproduktive Gesundheit von Frauen und ist an der Bildung des Ovarialfollikels beteiligt. Ein Anstieg des Testosteronspiegels kann zu Menstruationsstörungen, Gesichtsbehaarung, Akne und seborrhoischer Dermatitis führen.

    Inhibin V. Marker der Sertoli-Zellfunktion und der exokrinen Hodenfunktion bei Männern (Spermatogenese-Zustand). Bei Frauen ist Inhibin B der Hauptindikator für den EFORT-Test (Exogener FSH-Ovarialreservetest) - ein Test für die Funktionsreserve der Eierstöcke.

    Bestimmt die Produktion lebensfähiger Eier. Es ist ein Marker für einen Ovarialtumor in den Wechseljahren und nach den Wechseljahren..

    Anti-Müller-Hormon. Marker für die Eierstockreserve der Eierstöcke, das Altern der Eierstöcke, Funktionsstörungen und die Reaktion der Eierstöcke. Der Spiegel dieses Hormons korreliert mit der Anzahl der Antrumfollikel, deren Menge die Erfolgsaussichten der Empfängnis bestimmt. Am häufigsten ist das Hormon mit polyzystischem Ovarialsyndrom, Unfruchtbarkeit und Ovarialtumoren erhöht.

    Prolactin. Das von Laktotrophen produzierte Hormon - Zellen der Hypophyse anterior. Prolaktin spielt bei vielen Prozessen im Körper eine äußerst wichtige Rolle. Und insbesondere bei der Gewährleistung des normalen Funktionierens des Fortpflanzungssystems. Ein Anstieg des Prolaktinspiegels ist eine der häufigsten Ursachen für Unfruchtbarkeit und die häufigste bei Frauen mit hormonellen Formen der Unfruchtbarkeit..

    Schilddrüsen-stimulierendes Hormon. Es hat eine stimulierende Wirkung auf alle Stadien der Biosynthese von Schilddrüsenhormonen, die die Zunahme der Kohlenhydratverwertung, die erhöhte Glukoseaufnahme durch die Muskeln, die Stimulierung der Proteinsynthese, den erhöhten Abbau von Fetten und die Oxidation von Fettsäuren beeinflussen. Hilft bei der Aufrechterhaltung des normalen Gewichts und der Harmonie. Eine beeinträchtigte Schilddrüsenfunktion führt zur Entwicklung von Symptomen, die Stoffwechselstörungen verursachen, sowie zur Fortpflanzungsfunktion.

    Hormonbluttest

    Mit einer Blutuntersuchung auf Hormone meinen Ärzte eine umfassende Untersuchung des oben genannten Materials über die Konzentration und das Vorhandensein einer Reihe von biologisch aktiven Substanzen, die von den menschlichen Drüsen produziert werden. Dieses Verfahren kann dazu beitragen, eine große Anzahl einer Vielzahl von Krankheiten zu identifizieren, selbst in sehr frühen Stadien, in denen keine klinischen äußeren Symptome vorliegen..

    allgemeine Beschreibung

    Die einzige Möglichkeit, schwerwiegende Krankheiten, die in einem frühen Stadium erkannt werden müssen, genau zu diagnostizieren, ist eine wirksame Behandlung.

    Der Gehalt an Hormonen im Blut ist gering, insbesondere wenn wir den Indikator mit denen für andere Plasmaelemente vergleichen. Diese Reihe biologisch aktiver Substanzen ist jedoch an fast allen für Organismen kritischen Prozessen beteiligt. Hormonelle Normen sind in diesem Fall kein stationärer Wert und hängen sowohl vom Geschlecht der Person als auch von ihrem Alter ab.

    Bei Ernennung?

    Bei Verdacht auf Fehlfunktionen der inneren Organe, Drüsen, Nebennieren, fetalen Erkrankungen während der Schwangerschaft und in anderen Fällen wird eine Blutuntersuchung auf Hormone verschrieben.

    Wie man's nimmt?

    Um Blut auf Hormone zu untersuchen, wird es aus einer Vene entnommen. Begrenzen Sie 12 Stunden vor dem voraussichtlichen Zeitpunkt der Probenabgabe den emotionalen und physischen Stress so weit wie möglich und geben Sie Alkohol und jodhaltige Drogen / Produkte auf.

    Besonderes Augenmerk sollte auf die Vorbereitung von Tests für Frauen gelegt werden - sie sollte an bestimmten Tagen des Menstruationszyklus durchgeführt werden, die Ihr Arzt für Sie bestimmt. Die Analyse selbst ergibt sich morgens auf nüchternen Magen.

    Normale Leistung. Entschlüsselung

    Die bekanntesten Analysen:

    Schilddrüsenhormon-Test

    1. TTG. Dieses Hormon aus der Hypophyse wirkt direkt auf die Schilddrüse und sorgt für eine vollständige Zirkulation anderer Elemente. Die Norm für einen gesunden Menschen liegt zwischen 0,4 und 4 mU / l. Höhere Werte deuten auf eine Nebenniereninsuffizienz, eine schwere Nicht-Schilddrüsen-Pathologie, eine Resistenz gegen solche Hormone, neuropsychiatrische Erregung oder den Drogenkonsum, insbesondere Morphin, hin. Reduzierter Wert - erhöhte Cortisolspiegel, Thyreotoxikose, übermäßige Hormontherapie.
    2. T3 in freier Form. Bietet Stoffwechselaktivität und hat Feedback von der Hypophyse. Normalwerte liegen zwischen 2,6 und 5,7 pmol / l. Erhöhte Werte - peripheres Gefäßwiderstandssyndrom, hormonelle Toxikose oder Hyperthyreose, Methadon, Amphetamin. Reduzierter Wert - Syndrom des peripheren Gefäßwiderstands, Nierenversagen, disalbuminämische Hyperthyroxinämie, Hunger, Einnahme von jodhaltigen Arzneimitteln, Dexamethason, Cumarin, Phenytoin, Artefaktthyreotoxikose sowie eine physiologische Abnahme des Spiegels im Sommer.
    3. T3 ist üblich. Schilddrüsenhormon im Serumzustand, verantwortlich für die periphere Arbeit der Drüsen. Normalwerte liegen zwischen 1,3 und 2,7 nmol / l. Ein Anstieg des Indikators weist auf Schwangerschaft, HIV-Infektion, Hepatitis, Porphyrie, Hyperproteinämie, Tamoxifen, orale Kontrazeptiva, Amiodaron, Amphetamin und Östrogene hin. Abnahme - Akromegalie, TSH-Mangel, Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, der Leber und der Nieren, Hunger, Hämolyse, somatische Pathologien, Testosteron, Anabolika, Koffein.
    4. T4 ist kostenlos. Das Hauptschilddrüsenhormon ist für die Funktion der Transportproteine ​​verantwortlich und hält deren Gleichgewicht im Körper aufrecht. Die Norm für einen gesunden Menschen liegt zwischen 10 und 22 pmol / l. Erhöhte Werte deuten auf Lipämie, psychische oder somatische Erkrankungen, Nebenniereninsuffizienz, Einnahme von Aspirin, Amiodaron, Furosemid und einen erblichen Anstieg der TSH hin. Verminderte Werte - starke körperliche Aktivität, Schwangerschaft, Hunger, Autoantikörper mit Schilddrüsenhormonen, Methadon, Salicylaten, Triiodthyronin, Rifampicin.
    5. T4 ist üblich. Eines der wichtigsten Schilddrüsenhormone. Normalwerte liegen zwischen 58 und 161 nmol / l. Der Anstieg weist auf Fettleibigkeit, Schwangerschaft, akute Hepatitis, intermittierende Porphyrie, HIV-Infektion in der inaktiven Phase, Hyperbilirubinämie, Einnahme von Verhütungsmitteln, Tamoxifen, Heparin und Schilddrüsenmedikamenten hin. Abnahme - körperliche Aktivität, Hunger, Akromegalie, angeborener TSH-Mangel, somatische Pathologien, Magen-Darm-Trakt und Nierenerkrankungen, Testosteron, Lyiotironin, Diphenyl, Salicylate, Anabolika.
    6. TSG. Dieses Glykoprotein aus der Polypeptidkette wird als dritter Hauptbindungsproteinträger und funktionelles Element der Schilddrüse angesehen. Normalwerte reichen von 259 bis 573,5 nmol / l. Erhöhte Werte werden mit Hyperproteinämie, Schwangerschaft und Hepatitis in der akuten Phase diagnostiziert. Die Abnahme weist auf eine somatische Pathologie, eine Ovarialhypofunktion, ein hohes Maß an Katabolismus, Akromegalie und einen angeborenen Hormonmangel hin.
    7. Antikörper gegen Thyreoglobulin. Sie sind ein nützlicher Indikator zur Identifizierung einer Reihe von Problemen im Körper, insbesondere nach der Operation. Normalwerte dieses Indikators sind bis zu 40 IE / ml. Übermäßige Anzeichen von perniziöser Anämie, Morbus Basedow, idiopathischem Myxödem, Hashimoto-Thyreoiditis, Schilddrüsenkarzinom, subakuter Thyreoiditis, anderen chromosomalen und Autoimmunproblemen.
    8. Antikörper gegen Schilddrüsenperoxidase. Ein Indikator für die Gegenwirkung gegen ein bekanntes Enzym. Abnormale Indikatoren weisen auf Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse hin. Der Normalwert des Parameters beträgt bis zu 35 IE / ml.
    9. Thyreoglobulin. Das aus 2 Untereinheiten bestehende Hormon wird ausschließlich von der Schilddrüse produziert und als Marker für verschiedene Neoplasien sowie als eine Art „Monitor“ des Zustands eines Patienten mit entfernter Drüse oder einer Person, die sich einer radioaktiven Jodtherapie unterzieht, analysiert. Die Norm liegt zwischen 1,7 und 56 ng / ml. Eine Abnahme des Indikators zeigt einen Mangel der produktiven Funktion der Schilddrüse in Bezug auf dieses Hormon bei Hypothyreose an. Ein Anstieg weist auf gutartiges Adenom, Thyreotoxikose, subakute Thyreoiditis sowie primäre Manifestationen von Schilddrüsenkrebs hin.

    Hypophysenhormon-Test

    1. STG. Somatotropes Wachstumshormon, das für die Stimulierung der Entwicklung von Knochen, Muskelmasse und anderen Organen verantwortlich ist. Normalwerte sind bis zu zehn ng / ml. Höhere Werte zeigen Gigantismus oder Akromegalie an, niedrigere Werte zeigen einen Indikator für Hypophysen-Zwergwuchs an.
    2. ACTH. Dieses adrenocorticotrope Element stimuliert die Produktion von Hormonen in der Nebennierenrinde. Die Norm für einen gesunden Menschen liegt bei bis zu 50 pg / ml. Reduzierte Werte zeigen eine systemische Nebenniereninsuffizienz oder das Vorhandensein von Tumoren an. Ein erhöhter Indikator ist ein Indikator für eine Hyperplasie desselben Organs sowie für die Itsenko / Kushig- oder Addison-Krankheit.
    3. TTG. Klassisch Schilddrüsen-stimulierendes Hormon beeinflusst den Abbau von Thyreoglobulin und Tyrosinjodierung. Die Norm für IF liegt zwischen 0,24 und 2,9 Mikrometer IE / ml. Die RIA-Norm liegt zwischen 0,6 und 3,8 Mikrometer IE / ml. Eine Erhöhung des Parameters zeigt das Vorhandensein von Thyreoiditis oder Hypothyreose im Anfangsstadium an, eine Verringerung des Parameters ist ein Symptom für Adenom oder Thyreotoxikose.
    4. Prolactin. Dieses Element bei Vertretern des stärkeren Geschlechts ist für die Arbeit der Prostata und die Bildung von Samenbläschen bei Frauen verantwortlich - für das Wachstum der Brustdrüsen. Normalwerte: Frauen im gebärfähigen Alter von 130 bis 540 μg / l, Frauen in den Wechseljahren und nicht im gebärfähigen Alter von 107 bis 290 μg / l, das stärkere Geschlecht von einhundert bis 265 μg / l. Ein Anstieg dieses Parameters bei Männern zeigt verschiedene Potenzverletzungen im fairen Geschlecht - Schwangerschaft, Stillzeit, Hypothyreose in der Primärphase, Amenorrhoe und Hypophysentumoren.
    5. FSH. Follitropin im fairen Geschlecht ist verantwortlich für die Arbeit der Follikel bei Männern, für die Aktivität der Spermatogenese und die Arbeit der Samenkanälchen. Standards: Frauen mit Wechseljahren von 29,5 bis 55 mU / ml, Frauen mit Eisprung von 2,7 bis 6,7 mU / ml, faires Geschlecht in der Lutealphase von zwei bis vier mU / ml, Vertreter des stärkeren Geschlechts von 1, 9 bis 2,4 ppm / ml. Erhöhte Raten deuten auf Wechseljahre, Ovarialversagen in der Anfangsphase, ein Problem mit der Spermatogenese sowie das Turner-Syndrom hin. Eine Abnahme des Parameters zeigt das Vorhandensein einer hypothalamischen Hypofunktion und während der Schwangerschaft sowie parallel zu fast "Null" -Parameterwerten an - tiefes Ovarialversagen, Prostatakrebs sowie orale Kontrazeptiva oder Östrogen.
    6. LH. Luteinisierendes Hormon hilft, Progesteron im fairen Geschlecht und Testosteron bei Männern zu produzieren. Normen: für das stärkere Geschlecht von 2,12 bis 4 mU / ml, für Mädchen mit Eisprung von 18 bis 53 mU / ml, für Frauen in der Lutealphase von 1,54 bis 2,56 mU / ml für Frauen Geschlecht in der Follikelphase von 3,3 bis 4,66 mU / ml, mit Wechseljahren bei Frauen von 29,7 bis 43,9 mU / l. Ein Anstieg des Spiegels ist ein Indikator für verschiedene Funktionsstörungen der Genitaldrüsen. Eine Abnahme des Spiegels weist auf Anomalien der Hypophyse / des Hypothalamus, eine Unzulänglichkeit der Geschlechtsdrüsen in der Sekundärphase sowie die Einnahme von Progesteron hin.

    Sexualhormon-Bluttest

    1. Testosteron. Dieses Hormon beeinflusst direkt die Bildung sekundärer sexueller Merkmale bei Menschen, die Entwicklung relevanter Organe sowie die Stimulierung des Knochen- und Muskelmassenwachstums. Normen: 0,2 bis 1 ng / ml beim fairen Geschlecht und 2 bis 10 ng / ml beim stärkeren Geschlecht.
    2. Estradiol. Das weibliche Hormon der Östrogenserie sorgt für die korrekte Entwicklung der Schwangerschaft und die Produktion von Keimzellen. Normen: von 200 bis 285 pm / l (Frauen in der Follikelphase), von 440 bis 575 (Frauen in der Lutealphase), von 50 bis 133 pm / l (für die Wechseljahre). Bei Tumoren in den Eierstöcken wird eine Erhöhung des Parameters beobachtet. Abnahme - mit ihrer unzureichenden Funktion und Verstößen gegen die Zuteilung von gonadotropen Hormonen.
    3. Progesteron. Das zweitwichtigste weibliche Hormon der Östrogenreihe, das die korrekte Entwicklung der Genitalien im fairen Geschlecht sicherstellt. Normen: von 1 bis 2,2 nm / l (Frauen in der Follikelphase), von 23 bis 30 nm / l (Frauen in der Lutealphase) und von 1 bis 1,8 nm / l (für die Wechseljahre). Bei Tumoren der Nebennierenrinde wird ein Anstieg beobachtet. Abnahme der Parameter - während der Bestrahlung und Sklerose der Eierstöcke.

    Blut auf den Nebennierenhormonen

    1. Cortisol. Es beeinflusst die Anfälligkeit für allergische Reaktionen, katalysiert die Bildung von Glukosestrukturen aus Proteinen und Aminosäuren und systematisiert die Produktion von Antikörpern. Normalwerte liegen zwischen 230 und 750 nm / l. Eine Abnahme der Konzentration weist auf eine Nebenniereninsuffizienz in der chronischen Phase oder auf die Addison-Krankheit hin. Abnahme zeigt möglichen Nebennierenkrebs oder Adenom.
    2. Noradrenalin und Adrenalin. Die oben genannten Elemente beeinflussen die Blutgefäße, normalisieren den Blutdruck, systematisieren die Funktion des Magen-Darm-Trakts, katalysieren das Eindringen von Fettaminosäuren in das Blut, den Herzrhythmus und bilden auch Glukosespiegel. Normen: von 1,92 bis 2,46 nm / l und von 0,62 bis 3,23 nm / l für ad-no bzw. norad-ne. Ein Anstieg der Indikatoren weist auf Gelbsucht, körperliche und emotionale Überlastung, Nierenerkrankungen und das Itsenko-Cushing-Syndrom hin. Das Absenken zeigt eine Schädigung des Hypothalamus oder der Myasthenia gravis an.
    3. Aldosteron Das Hormon ist für das Gleichgewicht des Wasser- und Salzstoffwechsels im Körper verantwortlich. Standards: für eine horizontale Position von 30 bis 65 pg / ml, für eine vertikale Position von 58 bis 172 pg / ml. Ein niedriger Aldosteronspiegel weist auf eine Nebennierenvenenthrombose, eine Embolie einer Organarterie, Morbus Addison, einen Mangel an normaler Ernährung ohne Kalium sowie eine Unterfunktion der Nebennieren oder zu viel Flüssigkeit hin. Ein erhöhter Spiegel weist normalerweise auf eine Hyperplasie oder einen Tumor der Nebenniere hin, verschiedene Probleme mit dem Natriumausstoß, die Komplikationen in Form von Leberzirrhose, Nephrose und Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems haben. Eine Abnahme der Aldosteronkonzentration unter den Normalwert weist auch auf eine Schwangerschaft, vermehrtes Schwitzen, Schwangerschaft, schwere körperliche Überlastung und einen Mangel an Natrium in der Ernährung hin.

    Nützliches Video

    Anstelle eines Nachwortes

    Stellen Sie sicher, dass Sie Tests auf Hormone durchführen, die von Ihrem Arzt verschrieben wurden. In einigen Fällen können die Ergebnisse eine schwere Krankheit bereits im Stadium ihrer Erstbildung diagnostizieren, was Ihnen letztendlich Zeit, Geld und Gesundheit während der Behandlung spart. Versuchen Sie jedoch, es nicht zu übertreiben, da eine Bestellung für eine umfassende Untersuchung und das Studium von Analysen nicht zu erforderlich ist - nur ein qualifizierter Arzt kann Ihnen die genauen Parameter für die Diagnose mitteilen. Viel Glück und sei nicht krank!

    Fragen und Antworten

    Was kostet es, Blut für Hormone zu spenden??

    Die Kosten für die Tests hängen davon ab, welches Hormon untersucht wird - es gibt viele davon. Die spezifischen Indikatoren, die für eine umfassende Diagnose Ihres Problems erforderlich sind, werden vom behandelnden Arzt bestimmt, d. H. Alles hängt vom untersuchten Organ, dem charakteristischen medizinischen Problem, der möglichen Diagnose usw. ab. Die durchschnittlichen Kosten einer Analyse für ein bestimmtes Hormon (z. B. TSH, Progesteron, Cortisol, Thyreoglobulin) liegen in Moskau zwischen 350 und 1000 Rubel. Oft gewähren Kliniken Rabatte auf das gleichzeitige Studium mehrerer Parameter, aber Sie sollten diese Gelegenheit auch mit Vorsicht nutzen - manchmal sind einzelne Studien aus dem vorgeschlagenen Komplex einfach nicht erforderlich und es ist billiger, nur wenige zu Standardpreisen zu bestellen.

    Ist es möglich, diese Analyse kostenlos zu bestehen??

    In einigen staatlichen medizinischen Einrichtungen können sie kostenlos separate Tests für das eine oder andere Hormon durchführen - meistens bieten sie einen solchen Service in Städten mit mehr als einer Million Einwohnern an, hauptsächlich in Frauenkliniken. In den allermeisten Fällen werden Sie jedoch zu einem privaten medizinischen Zentrum geschickt. Bereiten Sie also für alle Fälle das Geld vor, nachdem Sie zuvor herausgefunden haben, ob diese Art von Dienstleistung am Behandlungsort in der städtischen medizinischen Einrichtung erbracht wird.

    Hormontests - Typen, Verhaltensprinzipien, diagnostizierte Krankheiten

    Die Website enthält Referenzinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten sollte unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Fachberatung erforderlich!

    Was sind Hormone??

    Hormone sind biologisch aktive Substanzen, die eine komplexe systemische Wirkung auf den Körper haben. Dank Hormonen werden alle Arten des Stoffwechsels im Körper reguliert: Eiweiß, Kohlenhydrate, Lipide und Wassersalz.

    Die hormonelle Regulation gewährleistet die Beständigkeit der inneren Umgebung des Körpers und eine schnelle Reaktion auf nachteilige äußere Einflüsse. Dank der raschen Veränderung des hormonellen Hintergrunds werden alle Kräfte des Körpers unter Stressfaktoren mobilisiert. Und das gleiche System bietet Ruhe und Rückgewinnung verbrauchter Energie.

    Dank einer genetisch programmierten Veränderung des hormonellen Hintergrunds wächst, entwickelt und reift der Körper. Eine allmähliche Abnahme des Hormonspiegels im Blut führt zum Altern. Die komplexesten Veränderungen des hormonellen Hintergrunds im Körper einer Frau bieten die Möglichkeit der Geburt eines neuen Lebens, der normalen Geburt eines Kindes, der Geburt und des Stillprozesses.

    Die meisten Hormone werden in spezialisierten Organen gebildet - den endokrinen Drüsen (endokrine Drüsen). Diese Drüsen haben diesen Namen erhalten, weil sie ihr Produkt im Inneren absondern - direkt ins Blut.

    Die endokrinen Drüsen sind dem zentralen Komplex der neuroendokrinen Regulation untergeordnet, dem sogenannten Hypothalamus-Hypophysen-System im Gehirn.

    Die neurosekretorischen Zellen des Hypothalamus scheiden spezielle Substanzen aus - freisetzende Faktoren, die in die zentrale endokrine Drüse (Hypophyse) gelangen und die Freisetzung von Hormonen stimulieren, die die Aktivität aller endokrinen Drüsen regulieren, mit Ausnahme der Bauchspeicheldrüse und des Nebennierenmarkes, die über ein eigenes Regulationssystem verfügen.

    Die Regulation der Hormonproduktion der endokrinen Drüsen erfolgt nach dem Rückkopplungsprinzip. Mit zunehmender Konzentration eines Hormons einer bestimmten Drüse im Blut nimmt die Produktion von Hypophysenhormonen ab, die diese Drüse stimulieren. Infolgedessen beginnen die Drüsenzellen, weniger Hormon zu produzieren. Und umgekehrt - mit einer Abnahme der Hormonkonzentration im Blut erhöht die Hypophyse die Sekretion von Substanzen, die die Produktion dieses Hormons stimulieren.

    Die Produktion von Hormonen durch die endokrinen Drüsen hängt auch vom Zustand des Zentralnervensystems, dem allgemeinen Zustand des Körpers und der Arbeit anderer endokriner Drüsen ab.

    Warum hormonelle Blutuntersuchungen durchführen??

    Es ist zu beachten, dass sich Hormontests auf Untersuchungen beziehen, die selten routinemäßig durchgeführt werden. In der Regel empfiehlt der Arzt, nur dann Blut für Hormone zu spenden, wenn der Verdacht auf eine bestimmte endokrine Pathologie besteht.

    Daher sind meistens Hormontests erforderlich, um die Diagnose zu klären oder zu verifizieren (Bestätigung). Darüber hinaus ist in vielen Fällen eine umfassende Studie erforderlich: zum Beispiel eine Analyse des Kalziumspiegels im Blut und des Gehalts an Nebenschilddrüsenhormon bei Verdacht auf Nebenschilddrüsenpathologie.

    Es gibt viel Neid auf die Art der Krankheit. Bei der Diagnose einiger endokriner Erkrankungen sind Hormontests (Diabetes und Diabetes insipidus) überhaupt nicht erforderlich. Andere Krankheiten erfordern im Gegenteil eine gründliche Untersuchung mehrerer Fraktionen der Hormone und eine Analyse auf das Vorhandensein von Antikörpern gegen das Hormon (Schilddrüsenpathologie)..

    Die Ergebnisse von Hormontests können eine Zunahme der Hormonproduktion (Drüsenüberfunktion), eine Abnahme ihres Blutspiegels (Drüsenhypofunktion) oder ihren normalen Gehalt zeigen.

    Einige endokrine Erkrankungen sind durch Funktionsstörungen gekennzeichnet - eine Erhöhung des Spiegels eines Hormons mit einer Abnahme des Spiegels eines anderen. Es gibt mehrere Anomalien, bei denen die Produktion mehrerer Hormone gleichzeitig abnimmt.

    Allgemeine Grundsätze für die Durchführung und Dekodierung von Analyseergebnissen

    Am beliebtesten in der klinischen Praxis ist eine Blutuntersuchung zur Bestimmung des Grundspiegels eines Hormons. In solchen Fällen wird die Probenahme morgens (nach 8 bis 9 Stunden) auf leeren Magen durchgeführt. Für die Untersuchung vieler endokriner Drüsen (z. B. der Schilddrüse und der Nebenschilddrüse) ist eine Analyse des Grundspiegels des Hormons ausreichend.

    Die Spiegel der meisten Hormone weisen jedoch eine charakteristische tägliche Dynamik auf, die häufig klinische Bedeutung erlangt. Beispielsweise kann beim Cushing-Syndrom der Grundspiegel von Cortisol innerhalb normaler Grenzen liegen, und tagsüber tritt keine normnormale Abnahme auf, so dass es zu einer ausgeprägten Überproduktion des Hormons kommt, die sich in sehr spezifischen klinischen Symptomen manifestiert. Die Tagesrhythmuskurve hat auch klinische Bedeutung bei gestörter Produktion von Wachstumshormon und Prolaktin.

    Um die Norm und Pathologie bei der Interpretation von Hormontests zu bestimmen, sollten in den meisten Fällen Geschlecht und Alter des Patienten berücksichtigt werden. Bei der Bestimmung des Gehalts an Sexualhormonen bei Frauen wird auf die Phase des Menstruationszyklus geachtet. Daher wird die Bestimmung des Hormonspiegels bei Frauen im gebärfähigen Alter an bestimmten Tagen des Menstruationszyklus durchgeführt.

    Der hormonelle Hintergrund ändert sich während der Schwangerschaft erheblich - die Hormonspiegel sind zu unterschiedlichen Zeiten unterschiedlich. Beispielsweise ist der Spiegel des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons im ersten Trimester bei mehr als 30% der Frauen verringert, und die Konzentration von Choriongonadotropin in den ersten Monaten der Schwangerschaft erreicht extrem hohe Zahlen.

    Da Hormone eine systemische Wirkung haben und die Regulierung ihrer Produktion äußerst schwierig ist, kann ihre Konzentration im Blut durch akute und chronische Begleiterkrankungen sowie durch Medikamente zur Behandlung oder Vorbeugung bestimmter Pathologien beeinträchtigt werden.

    Darüber hinaus beeinflussen der allgemeine Zustand des Körpers und der ökologische Zustand des Gebiets, in dem der Patient lebt, die Ergebnisse einer hormonellen Blutuntersuchung (der Thyroxinspiegel - das Schilddrüsenhormon - ist bei Menschen, die in Regionen mit einem verringerten Jodgehalt in Lebensmitteln leben, häufig verringert)..

    Hormonversagen. Die Regel der diagnostischen Hormonpaare

    Bei der Untersuchung der Hypophysen-abhängigen endokrinen Drüsen (Schilddrüse, Nebenschilddrüse und Sexualdrüsen, Nebennierenrinde usw.) ist es zur genauen Bestimmung der Ursache der Pathologie erforderlich, eine Analyse durchzuführen, die gleichzeitig den Hormonspiegel der endokrinen Drüse und den Hormonspiegel der Hypophyse bestimmt, die diese Drüse stimuliert.

    Die durch die Pathologie der Drüse selbst verursachte Unzulänglichkeit der Sekretion des Hormons der Drüse wird als primäre Hypofunktion der Drüse bezeichnet (primäre Hypothyreose, Hypogonadismus, Hypokortizismus usw.). In solchen Fällen ist der Hypophysenhormonspiegel erhöht und die Drüsen sind erniedrigt..

    Wenn die Unzulänglichkeit der Sekretion der Drüse durch die Unzulänglichkeit der Hypophyse verursacht wird, wird diese Unterfunktion als sekundär bezeichnet (sekundäre Hypothyreose, Hypogonadismus, Hypokortizismus usw.). In diesem Fall wird bei der Hormonanalyse eine Abnahme der Hormonkonzentration sowohl der Hypophyse als auch der untersuchten Drüse festgestellt.

    Im Falle einer Überfunktion der endokrinen Drüse werden die Spiegel der Hypophysenhormone infolge der Unterdrückung ihrer Synthese durch hohe Spiegel der Drüsenhormone verringert. Am häufigsten tritt eine solche Pathologie bei einem Hormon-Neoplasma auf - beispielsweise bei einem Nebennierenrindenkortikosterom.

    Funktionstests

    Funktionstests werden in Fällen durchgeführt, in denen der Verdacht auf eine autonome (unabhängig vom Hypophysen-Hypothalamus-System) Hyperfunktion oder eine primäre endokrine Insuffizienz besteht.

    Gleichzeitig werden stimulierende und supprimierende Funktionstests unterschieden. Stimulationstests werden bei Verdacht auf primäres Versagen der untersuchten endokrinen Drüse und Unterdrückungstests bei Verdacht auf autonome Überfunktion durchgeführt.

    Bei der Durchführung eines Stimulationstests wird ein Stimulator der Sekretion dieser Drüse in den Körper eingeführt. In Fällen, in denen die Insuffizienz der Drüse durch das Fehlen einer normalen Stimulation durch die Hypophysenhormone verursacht wird, steigt der Hormonspiegel im Blut als Reaktion auf das verabreichte Stimulans an. Wenn die Unzulänglichkeit seiner Sekretion durch eine Pathologie der peripheren Drüse selbst verursacht wird (primäre Unzulänglichkeit), bleibt die Stimulation unbeantwortet.

    In einem Unterdrückungstest wird ein Hormonproduktionsblocker verabreicht. Wenn die Drüse autonom arbeitet, ändert sich der Hormonspiegel im Blut nicht signifikant. Ohne autonome oder halbunabhängige Arbeit der Drüse nimmt die Hormonkonzentration im Blut ab.

    Was beeinflusst die Ergebnisse von Hormontests??
    Patientenmemo

    Um die Ergebnisse von Hormontests nicht zu verfälschen, müssen einige allgemeine Regeln eingehalten werden:
    1. Beseitigen Sie einige Tage vor der Studie eine erhöhte körperliche Aktivität.
    2. Trinken Sie 1-2 Tage vor dem Test keinen Alkohol.
    3. Rauchen Sie nicht mindestens zwei Stunden, bevor Sie Blut zur Analyse entnehmen.
    4. Es ist notwendig, die Analyse in einem Zustand völliger Ruhe zu bestehen.

    Die Einnahme bestimmter Medikamente kann die Ergebnisse der Analyse beeinflussen. Wenn Sie also bestimmte Medikamente einnehmen, benachrichtigen Sie Ihren Arzt.

    Wir geben Hormontests, wenn Sie eine Pathologie vermuten
    endokrine Regulation des Fortpflanzungssystems

    Hormontests mit Verdacht auf Pathologie des Genitalbereichs müssen an Vertreter beider Geschlechter weitergegeben werden.

    Solche Untersuchungen werden durchgeführt, wenn es notwendig ist, hormonelle Störungen bei Männern und Frauen zu diagnostizieren, die sich häufig in einer Abschwächung der Schwere sekundärer sexueller Merkmale oder dem Auftreten von Zeichen des anderen Geschlechts (Maskulinisierung von Frauen und Feminisierung von Männern) äußern..

    In jüngster Zeit sind Studien zum Zustand des hormonellen Hintergrunds während der Untersuchung auf Unfruchtbarkeit (männlich und weiblich) besonders populär geworden.

    Am häufigsten werden jedoch hormonelle Blutuntersuchungen bei einer Frau durchgeführt, da das weibliche endokrine System aufgrund seiner komplexen Organisation und physiologischen zyklischen Schwankungen anfälliger für verschiedene Fehlfunktionen und Störungen ist.

    In den letzten Jahrzehnten sind vorbeugende Untersuchungen, einschließlich Hormontests, während der Schwangerschaft zur Routine geworden. Solche Studien ermöglichen es uns, Pathologien rechtzeitig zu erkennen und die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen zu vermeiden..

    Genitalforschung: am häufigsten getestete Tests

    Luteinisierendes Hormon (LH)
    Luteinisierendes Hormon wird von der Hypophyse anterior unter dem Einfluss von Freisetzungsfaktoren synthetisiert, die vom Hypothalamus ausgeschüttet werden.

    Bei Frauen stimuliert LH die Östrogensynthese. Das Erreichen einer maximalen Konzentration von LH im Blut gibt dem Eisprung (dem Austritt des Eies aus dem Follikel) einen Impuls und stimuliert die Entwicklung des Progesteron sekretierenden Corpus luteum.

    Bei Männern fördert LH die Reifung der Spermien.

    Frauen im gebärfähigen Alter machen am 6-7. Tag des Menstruationszyklus einen hormonellen Bluttest, der den Gehalt an LH bestimmt (wenn keine zusätzlichen Anweisungen des behandelnden Arztes vorliegen)..

    Follikelstimulierendes Hormon (FSH)
    Follikelstimulierendes Hormon - das Hypophysenhormon, das die Spermatogenese bei Männern und die Entwicklung von Follikeln bei Frauen stimuliert.

    Die Hormonanalyse wird an denselben Tagen und nach denselben Regeln wie die PH-Analyse durchgeführt. Für die Diagnose vieler pathologischer Zustände ist das Verhältnis von LH / FSH wichtig.

    Prolactin
    Prolaktin ist ein Hormon der vorderen Hypophyse, das auch während der Schwangerschaft im Endometrium (Uterusschleimhaut) produziert wird. Bezieht sich auf Gonadotropine.

    Dies ist eines der Hormone, die das sexuelle Verhalten einer Person bestimmen. Darüber hinaus aktiviert es anabole Prozesse im Körper (stimuliert die Proteinsynthese) und wirkt immunmodulierend..

    Die Rolle von Prolaktin in der Schwangerschaft ist besonders wichtig - es unterstützt die Existenz des Corpus luteum der Schwangerschaft und die Produktion von Progesteron, stimuliert das Wachstum der Brustdrüsen und die Milchproduktion.

    Merkmale der Vorbereitung für die Durchführung der Hormonanalyse: Für einen Tag müssen sexuelle Kontakte und thermische Eingriffe (Sauna, Bad) ausgeschlossen werden..
    Mehr zu Prolactin

    Choriongonadotropin
    Choriongonadotropin ist ein spezifisches Schwangerschaftshormon, das in seiner Wirkung Gonadotropinen (LH und FSH) ähnlich ist..

    Progesteron
    Progesteron ist ein Hormon des Corpus luteum des Eierstocks, das nach der Freisetzung eines reifen Eies aus dem Follikel gebildet wird. Dieses Hormon ist für den Verlauf einer normalen Schwangerschaft notwendig, daher steigt seine Konzentration während der Schwangerschaft an.

    Außerhalb der Schwangerschaft beginnt der Progesteronspiegel unmittelbar vor dem Eisprung anzusteigen und erreicht in der Mitte der Lutealphase des Zyklus ein Maximum (das Intervall zwischen der Freisetzung des Eies und dem Beginn der nächsten Menstruation beträgt die 14 bis 28 Tage des Zyklus)..

    Eine hormonelle Blutuntersuchung auf Progesteron wird am 22. und 23. Tag des Zyklus morgens auf nüchternen Magen durchgeführt.
    Mehr über Progesteron

    Estradiol
    Östradiol ist das aktivste weibliche Sexualhormon, das in den Eierstöcken, der Plazenta und der Nebennierenrinde unter dem Einfluss gonadotroper Hormone der Hypophyse produziert wird.

    Ein Hormontest auf Östradiol wird am 6-7. Tag des Zyklus morgens auf nüchternen Magen durchgeführt.
    Mehr zu Estradiol

    Estriol
    Östriol ist ein weibliches Sexualhormon, das als Hauptöstrogen der Schwangerschaft bezeichnet wird. Wenn Sie einen Hormontest auf Östradiol bestehen, sollten Sie berücksichtigen, dass die Einnahme von Antibiotika und bestimmten anderen Medikamenten die Östriolkonzentration im Blut erheblich reduzieren kann.

    Testosteron
    Testosteron - das wichtigste männliche Hormon, das die Entwicklung sekundärer sexueller Merkmale, der Pubertät und der Fortpflanzungsfunktion verursacht.

    Bei Männern wird der größte Teil des Testosterons im Hoden und weniger im Kortex der Nebennieren produziert. Bei Frauen wird Testosteron teilweise während der Transformation von anderen Steroiden sowie in den Zellen der inneren Auskleidung des Follikels und der retikulären Schicht der Nebennieren gebildet.
    Mehr zu Testosteron

    Hormontests auf Amenorrhoe

    Amenorrhoe ist das Fehlen von Menstruationsblutungen bei Frauen im gebärfähigen Alter für 6 Monate oder länger. Dies ist eine der häufigsten sexuellen Funktionsstörungen bei Frauen..

    Unterscheiden Sie zwischen primärer und sekundärer Amenorrhoe. Primär wird Amenorrhoe genannt, wenn eine Frau noch nie menstruiert hat, sekundär - wenn der monatliche Zyklus vorhanden war und dann gestoppt wurde.

    Es ist zu beachten, dass sowohl bei primärer als auch bei sekundärer Amenorrhoe zunächst ein Schwangerschaftstest durchgeführt werden muss (um den CGT-Spiegel (Choriongonadotropin) im Blut zu bestimmen)..

    Primäre Amenorrhoe
    Primäre Amenorrhoe kann durch eine Reihe von Gründen verursacht werden, wie angeborene Anomalien (einschließlich Chromosomenanomalien), infektiöse oder immunologische Läsionen der Eierstöcke, Nebennierentumoren, Pathologien des Hypophysen-Hypothalamus-Systems. Abhängig von den Merkmalen des hormonellen Ungleichgewichts gibt es vier Gruppen von primärer Amenorrhoe:
    1. Hypergonadotroper Hypogonadismus.
    2. Hypogonadotroper Hypogonadismus.
    3. Eugonadotroper Hypogonadismus.
    4. Hyperandrogenämie.

    Hypergonadotroper Hypogonadismus (eine Erhöhung des Spiegels an stimulierenden Hormonen der Hypophyse mit einem verringerten Spiegel an Ovarialhormonen) weist auf eine Ovarialpathologie hin, die das Ergebnis einer primären Agenese (Unterentwicklung) der Eierstöcke oder des Shereshevsky-Turner-Syndroms sein kann. Dies ist eine chromosomale Pathologie, bei der ein Geschlechtschromosom im Chromosomensatz (Karyotyp) fehlt (Karyotyp X0)..

    Bei hypergonadotropem Hypogonadismus steigt die Sekretion von FSH-Gonadotropinen (der Spiegel des follikelstimulierenden Hormons beim Shereshevsky-Turner-Syndrom ist besonders erhöht) und von LH (luteinisierendes Hormon). Der Stimulationstest mit CG (Choriongonadotropin) ist negativ.

    Um das Shereshevsky-Turner-Syndrom zu verifizieren, muss eine Untersuchung des Karyotyps durchgeführt werden. Darüber hinaus wird empfohlen, Hormontests durchzuführen, die den Testosteronspiegel (männliches Sexualhormon) und Cortisol (Hormon der Nebennierenrinde) im Blut bestimmen.

    Hypogonadotroper Hypogonadismus (eine gleichzeitige Abnahme des Spiegels an stimulierenden Hypophysen- und Eierstockhormonen) weist auf eine Schädigung des Hypothalamus-Hypophysen-Systems hin. Führen Sie einen Stimulationstest mit GRH (gonadotropes Freisetzungshormon) durch, um das Ausmaß der Schädigung zu bestimmen. Wenn als Reaktion auf die Stimulation der Hormonspiegel im Blut ansteigt, kann geschlossen werden, dass die Ursache der Pathologie in der unzureichenden Freisetzung von Freisetzungsfaktoren durch die Hypothalamuszellen liegt. Wenn der Stimulationstest negativ ist, ist die Ursache der Hypophyse der Eierstöcke die Pathologie der Hypophyse.

    Eugonadotroper Hypogonadismus (reduzierter Spiegel an Ovarialhormonen bei normaler Konzentration von Gonadotropinen im Blut). Es tritt bei anatomischen Defekten, testikulärem Feminisierungssyndrom und polyzystischem Eierstock auf.

    Bei anatomischen Defekten, die zu Amenorrhoe führen, ist der Hormonstatus normalerweise normal.

    Das Syndrom der polyzystischen Eierstöcke ist eine Krankheit, bei der komplexe Störungen des endokrinen Systems auftreten (die Arbeit des Hypothalamus-Hypophysen-Systems, der Eierstöcke, der Bauchspeicheldrüse und der Nebennierenrinde ist gestört). Ein wichtiges diagnostisches Zeichen für eine Pathologie ist eine Erhöhung des Verhältnisses von FSH / LH zu 2 und darüber sowie eine Erhöhung des Androgenspiegels im Blut.

    Das testikuläre Feminisierungssyndrom ist die Hauptursache für einen falschen männlichen Hermaphroditismus - eine genetische Pathologie, bei der die Empfindlichkeit des Gewebes gegenüber männlichem Testosteron beeinträchtigt ist, wodurch sich Personen mit einem männlichen Karyotyp häufig nach dem weiblichen Typ entwickeln. Solche Frauen leiden in der Regel unter sexuellen Funktionsstörungen, einschließlich Amenorrhoe.

    Hyperandrogenämie (erhöhte Spiegel männlicher Sexualhormone) - am häufigsten bei polyzystischen Ovarien, seltener beim Adrenogenitalsyndrom (erhöhte Sekretion männlicher Sexualhormone durch die Nebennierenrinde, wodurch weibliche Genitalien geschwächt werden - Brüste nehmen ab, Amenorrhoe entwickelt sich und männliche treten auf - Wachstum männliche Haare usw..

    Sekundäre Amenorrhoe
    Sekundäre Amenorrhoe wird am häufigsten durch Störungen des Hypothalamus-Hypophysen-Systems verursacht (traumatische Hirnverletzung, Neuroinfektion, Hirntumoren, psychisches Trauma, Komplikationen bei der Einnahme bestimmter Medikamente)..

    Bei sekundärer Amenorrhoe werden die gleichen hormonellen Analysen wie bei primärer Amenorrhoe gezeigt: Bestimmung von gonadotropen Hormonen (FSH und LH), Östradiol, Testosteron, Cortisol.

    Analyse des hormonellen Hintergrunds bei Hypogonadismus bei Männern

    Hypogonadismus bei Männern wird als Zustand der sekretorischen Insuffizienz der Hoden bezeichnet. Unterscheiden Sie zwischen primärem und sekundärem Hypogonadismus. Primär wird durch Pathologie der Hoden verursacht, deren Ursache angeborene Unterentwicklung, Trauma, Infektion usw. sein kann. Sekundär - das Ergebnis einer Unterfunktion des Hypothalamus-Hypophysen-Systems.

    Klinisch äußert sich Hypogonadismus in einer Abnahme der Schwere der männlichen Geschlechtsmerkmale (Dystrophie der Muskulatur, Verarmung der Vegetation im Gesicht und am Körper) und einer Feminisierung (Vergrößerung der Brustdrüsen - Gynäkomastie, Fettleibigkeit beim weiblichen Typ). Mit Hilfe von Hormontests kann zwischen primärem (erhöhte Konzentration an Gonadotropinen mit verringerter Konzentration an männlichen Hormonen) und sekundärem Hypogonadismus (verringerte Konzentration an Gonadotropinen und männlichen Sexualhormonen) unterschieden werden..

    Analyse des hormonellen Hintergrunds beim Menopausensyndrom bei Frauen

    Das Menopausensyndrom (pathologische Menopause) ist eine Verletzung des physiologischen Prozesses der allmählichen Abschwächung der weiblichen Sexualfunktion und manifestiert sich klinisch in einem Komplex von Symptomen, darunter:

    • Störungen der psychoemotionalen Sphäre (Reizbarkeit, Tränenfluss, Neigung zur Depression);
    • vegetovaskuläre Pathologie (Labilität von Druck und Puls, Herzschmerzen, Herzklopfen);
    • Stoffwechselstörungen (Osteoporose, verminderte Glukosetoleranz, gestörter Fettstoffwechsel, Fettleibigkeit);
    • Pathologie des Urogenitalsystems (Schmerzen beim Wasserlassen und beim Geschlechtsverkehr, entzündliche Prozesse).

    In schweren Fällen ist die Entwicklung systemischer Erkrankungen (Atherosklerose, Typ-2-Diabetes mellitus) möglich - daher ist eine Substitutionstherapie nach Indikationen angezeigt.

    Um eine pathologische Menopause zu diagnostizieren, werden hormonelle Blutuntersuchungen durchgeführt. In diesem Fall wird eine Abnahme der Östrogenspiegel im Blut und eine Zunahme der follikelstimulierenden (FSH) und luteinisierenden Hormone (LH) festgestellt. Das LH / FSH-Verhältnis wird verletzt (unter 1) - je niedriger dieser Index ist, desto schwerer ist das Syndrom.

    Darüber hinaus kommt es zu einem Anstieg von Testosteron und Cortisol sowie bei Frauen mit arterieller Hypertonie zu Prolaktin.

    Verdacht auf Unfruchtbarkeitstests

    Trotz der Tatsache, dass das weibliche Fortpflanzungssystem viel komplexer ist und häufiger Fehlfunktionen aufweist, werden etwa 50% der Fälle von Unfruchtbarkeit bei Paaren durch männliche Unfruchtbarkeit verursacht. In der Zwischenzeit werden in der Regel nur Frauen untersucht..

    Männliche Unfruchtbarkeit
    Schlüsselstudien bei Verdacht auf männliche Unfruchtbarkeit:

    • Untersuchung von Spermogrammen (Bestimmung der Spermienkonzentration und -motilität);
    • Bestimmung von Acrosin (ein Enzym von Spermien, das die Eimembran auflöst);
    • Blutuntersuchung eines Mannes und einer Frau auf Antikörper gegen Oberflächenspermienantigene.

    Diese Untersuchung wird notwendigerweise durch hormonelle Analysen ergänzt. Die Pathologie zeigt einen Anstieg von FSH und LH mit einem verringerten Testosteronspiegel an.

    Weibliche Unfruchtbarkeit
    Eine Studie einer Frau mit Verdacht auf Unfruchtbarkeit umfasst:

    • Bestimmung der Anzahl der beweglichen Spermien im Zervixschleim;
    • Untersuchung der Eigenschaften von Zervixschleim (pH-Wert, Bakterienanalyse, Tests auf Antikörper gegen Oberflächenspermienantigene);
    • Untersuchung der Gebärmutter;
    • Untersuchung der Eileiter (mehr als 60% der weiblichen Unfruchtbarkeit sind auf eine Verstopfung der Eileiter zurückzuführen);
    • Hormontests.

    Analyse des hormonellen Hintergrunds während der Schwangerschaft

    Schwangerschaftsdefinition
    Choriongonadotropin (CG) ist ein Markerhormon zur Bestimmung der Schwangerschaft. Die Konzentration im Urin steigt am 9. und 10. Tag nach der Empfängnis an und steigt bis zu einer Schwangerschaft von 8 bis 10 Wochen (physiologisches Maximum) jeden Tag weiter an..

    Die Bestimmung der chronischen Hepatitis C im Urin ist eine klassische Methode zur Bestätigung der Schwangerschaft. Daher wurde eine Expressdiagnose entwickelt, die zu Hause durchgeführt werden kann (allen Teststreifen bekannt). Es ist zu beachten, dass der CG-Spiegel im Blut bereits am 6.-7. Tag nach der Empfängnis ansteigt - also zwei bis drei Tage früher als im Urin.

    Aufgrund individueller Unterschiede im Menstruationszyklus bei verschiedenen Frauen wird ein Schwangerschaftstest nicht früher als 3-5 Tage Verzögerung empfohlen. In Zweifelsfällen sollte die Analyse wiederholt werden, um falsch negative Ergebnisse zu vermeiden..

    Tests nach einer Mini-Abtreibung
    Der CG nach der Abtreibung sinkt in 2-3 Wochen auf das übliche Niveau. Wenn dies nicht geschehen ist, geht die Schwangerschaft weiter. Es ist notwendig, innerhalb von 4-5 Tagen nach der Abtreibung eine Testanalyse durchzuführen - normalerweise sollte sich eine kritische Abnahme des Niveaus der chronischen Hepatitis C zeigen.

    Die Bedeutung der hormonellen Analyse von CG für die Differentialdiagnose der Eileiterschwangerschaft
    Reduzierte chronische Hepatitis C im Blut und Urin in der frühen Schwangerschaft können auf eine Eileiterschwangerschaft hinweisen. Wenn die Hormonanalyse eine verringerte Konzentration an chronischer Hepatitis C ergab, muss daher dringend eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt werden, um die Diagnose korrekt zu stellen und Komplikationen vorzubeugen.

    Bestimmung der Plazenta-Zirkulation und der Gesundheit des Fötus
    Bei Plazenta-Insuffizienz wird der CG-Spiegel signifikant reduziert. Dieser Indikator ist besonders wichtig in der frühen Schwangerschaft, wenn eine Abnahme der Chorionhormonkonzentration im Blut der Mutter auf eine Verzögerung hinweisen oder die Entwicklung des Fötus stoppen kann.

    In späteren Stadien sollte der Gehalt an weiblichen Hormonen (Östrogenen) im Blut der Mutter berücksichtigt werden, der auch auf den Zustand des Fötus hinweist. Dies gilt insbesondere für Östradiol, das von der fetalen Leber produziert wird..

    Mit dem Einsetzen der Plazenta-Insuffizienz nimmt der CG- und Progesteronspiegel ab, und mit der Entwicklung einer chronischen Plazenta-Insuffizienz nimmt auch der Östrogenspiegel ab, wenn fötales Leiden zum Ausdruck kommt.

    Bei einer gefrorenen Schwangerschaft kommt es zu einem starken Rückgang der Konzentration von CG und Östrogen (100% unter der durchschnittlichen Norm)..

    Ein Anstieg des Niveaus der chronischen Hepatitis C ist ebenfalls ein sehr wichtiges Zeichen, das auf eine Mehrlingsschwangerschaft oder eine falsche Bestimmung des Gestationsalters hinweisen kann. Darüber hinaus steigt der CG-Spiegel mit pathologischen Zuständen wie Toxizität bei früher und später Schwangerschaft, Diabetes bei Müttern, multiplen fetalen Missbildungen und Down-Syndrom.

    Die fetalen Missbildungen können auch durch einen verringerten Östradiolspiegel angezeigt sein, der bei Anenzephalie, intrauteriner Infektion, fetaler Nebennierenhypoplasie und Down-Syndrom beobachtet wird.

    Hormonelle Blutuntersuchungen auf Schilddrüsenerkrankungen

    Die Schilddrüse ist ein Organ der inneren Sekretion, das jodhaltige Hormone produziert, die den Hauptstoffwechsel regulieren (Aufrechterhaltung der Energiekonstanz der inneren Umgebung). Bei einem Überschuss an Schilddrüsenhormonen werden alle Stoffwechselprozesse beschleunigt, was zu deren Fehlpaarung führt, und bei einem Mangel verlangsamen sich die Stoffwechselprozesse, was sich negativ auf die Aktivität von Organen und Geweben auswirkt.

    Da Schilddrüsenhormone ausnahmslos für das normale Funktionieren aller Körperzellen notwendig sind, treten bei Organerkrankungen systemische Manifestationen auf (die Aktivität des Zentralnervensystems leidet, vegetovaskuläre Reaktionen werden gestört, dystrophische Prozesse im Myokard treten auf und die koordinierte Aktivität des gesamten endokrinen Systems wird gestört)..

    Hormontests bei Verdacht auf Schilddrüsenerkrankung

    Schilddrüsen-stimulierendes Hormon (TSH)

    Schilddrüsen-stimulierendes Hormon - ein vorderes Hypophysenhormon, das die Sekretion von Schilddrüsenhormonen stimuliert.

    Die Entwicklung von TSH ist durch ausgeprägte tägliche Schwankungen mit maximal 2 bis 4 Stunden Nacht und mindestens 17 bis 18 Stunden gekennzeichnet. Dieser Rhythmus geht mit Nachtwachen in die Irre.

    Die TSH-Konzentration steigt physiologisch während der Schwangerschaft und mit dem Alter an (im letzteren Fall leicht).

    Die Produktion von TSH wird durch Schilddrüsenhormone gehemmt, daher nimmt die TSH-Konzentration mit zunehmendem Gehalt an Hormonfraktionen ab und mit zunehmender Hypofunktion der Drüse zu.

    Schilddrüsenhormonfraktionen

    Hormonfraktionen dieser Drüse werden unter dem Einfluss von TSH gebildet und stimulieren den Hauptstoffwechsel und die Absorption von Sauerstoff durch die Körperzellen.

    Alle Fraktionen sind anfällig für saisonale und tägliche Rhythmen. Eine physiologische Abnahme des Schilddrüsenhormonspiegels wird nach dem 65. Lebensjahr beobachtet, eine Zunahme - während der Schwangerschaft sowie mit einer raschen Zunahme des Körpergewichts.

    Ein Anstieg des Spiegels der Schilddrüsenhormonfraktionen kann auf eine Überfunktion oder das Vorhandensein anderer Krankheiten (Hepatitis, nephrotisches Syndrom, HIV-Infektion, erhöhte Östrogenspiegel) hinweisen..

    Zusätzlich zur Hypothyreose wird in folgenden Fällen eine Abnahme des Schilddrüsenhormonspiegels beobachtet:

    • proteinarme Ernährung oder Fasten;
    • Nebennieren-Insuffizienz;
    • schwere allgemeine Erschöpfung des Körpers;
    • chronische Lebererkrankung.

    Thyroxin häufig
    Gewöhnliches Thyroxin (insgesamt T4) - das wichtigste jodhaltige Schilddrüsenhormon (Eisen produziert 93% Thyroxin und nur 7% Triiodthyronin).

    Die Konzentration von T4 total hat ausgeprägte tägliche Schwankungen, wobei ein Maximum zwischen 8 und 12 Stunden des Tages und ein Minimum zwischen 23 und 3 Stunden der Nacht auftritt.

    Thyroxin frei
    Thyroxinfrei (T4-frei) - nicht proteingebundene T4-Fraktion. Bei Frauen ist die Konzentration an freiem Thyroxin niedriger als bei Männern und steigt während der Schwangerschaft an und erreicht im letzten Trimester ein Maximum.

    Triiodothyronin insgesamt
    Das gesamte Triiodthyronin (T3 gesamt) wird in der Schilddrüse aus T4 gebildet und hat den gleichen Effekt, ist jedoch in der Aktivität seinem Vorgänger 4-5-mal überlegen. Dieses Hormon ist durch saisonale Schwankungen gekennzeichnet: Sein maximaler Spiegel ist von September bis Februar im Blut enthalten, der minimale - im Sommer.

    Triiodothyronin frei
    Die Konzentration an freiem Triiodthyronin (T3-frei) ist eine nicht proteingebundene Fraktion von Blut-Triiodthyronin. T3-frei nimmt im letzten Trimenon der Schwangerschaft physiologisch ab.

    Hormone der Nebennierenrinde. Symptome, die auf eine Pathologie des Kortex hinweisen
    Nebennieren

    Die biologischen Wirkungen von Hormonen der Nebennierenrinde

    Die kortikale Substanz der Nebennieren produziert mehrere zehn verschiedene Hormone, die in drei Gruppen unterteilt werden können:
    1. Glukokortikoide.
    2. Mineralocorticoide.
    3. Nebennieren-Androgene.

    Glukokortikoide sind die wichtigsten Hormone der Nebennierenrinde und regulieren, wie der Name schon sagt, den Glukosestoffwechsel und üben eine dem Insulin entgegengesetzte Wirkung aus. Sie tragen zu einem Anstieg des Blutzuckers bei, verursachen dessen Synthese und verringern dessen Aufnahme durch periphere Gewebe. Mit zunehmender Glukokortikoidkonzentration entwickelt sich also ein sogenannter Steroiddiabetes.

    Darüber hinaus tragen Glukokortikoide zum Schutz des Körpers vor Stress und Schock bei und wirken stark entzündungshemmend und immunsuppressiv..

    Mineralocorticoide regulieren den Wasser-Salz-Stoffwechsel, halten den Blutdruck aufrecht und bewahren Wasser, Natrium und Chlor im Körper. Mit zunehmender Konzentration von Mineralocorticoiden im Körper entwickeln sich Bluthochdruck und Ödeme.

    Nebennieren-Androgene werden in geringen Mengen freigesetzt, so dass ihre Wirkung nur bei Pathologie (Maskulinisierung von Frauen mit Tumoren der Nebennierenrinde usw.) spürbar wird..

    Alle Hormone der Nebennierenrinde werden unter dem Einfluss des Hormons der vorderen Hypophyse - ACTH (adrenocorticotropes Hormon) - ausgeschieden. In diesem Fall erfolgt die Regulation entsprechend der Art der Rückkopplung: Mit einer Verringerung der Hormonproduktion der Nebennierenrinde nimmt die ACTH-Sekretion zu - und umgekehrt.

    Klinische Manifestationen eines hormonellen Ungleichgewichts, die einer Analyse bedürfen
    Hormone der Nebennierenrinde

    Die Hypoproduktion von Hormonen der Nebennierenrinde wurde als Addison-Krankheit bezeichnet. Dies ist eine ziemlich seltene Krankheit mit folgenden Symptomen:

    • zunehmende Muskelschwäche, ein ständiges Gefühl der Müdigkeit;
    • niedriger Blutdruck mit erhöhter Herzfrequenz;
    • Reizbarkeit, Neigung zu Depressionen, Angstzuständen;
    • Appetit- und Gewichtsverlust, Durchfall, Erbrechen, Bauchschmerzen;
    • die Bildung dunkler Flecken in offenen Bereichen der Haut;
    • Verlangen nach salzigen Lebensmitteln, ständiger Durst;
    • überschüssiger Urin bei Vorhandensein von Dehydrationssymptomen.

    Die Überproduktion von Hormonen der Nebennierenrinde manifestiert sich im Itsenko-Cushing-Syndrom. Im Gegensatz zur Addison-Krankheit ist dieses Syndrom bei Tumoren, die adrenocorticotropes Hormon produzieren, relativ häufig. Diese Tumoren können sich sowohl direkt in der Hypophyse als auch in anderen Organen (Genitaldrüsen, Bronchien usw.) entwickeln..

    Weniger häufig entwickelt sich das Itsenko-Cushing-Syndrom bei hyperplastischen Prozessen der Nebennierenrinde sowie bei längerer Behandlung mit Glukokortikoiden mit medizinischen Präparaten und weist sehr charakteristische Symptome auf:

    • Cushingoid Adipositas (Fettablagerungen an Hals, Gesicht, Oberkörper mit Erschöpfung der Gliedmaßen);
    • ein mondförmiges Gesicht mit einer charakteristischen purpurroten Röte;
    • Akne, Striae (purpurrote Dehnungsstreifen auf der Haut des Bauches, der Hüften, des Gesäßes, des Schultergürtels);
    • Hirsutismus (männliches Haarwachstum bei Frauen);
    • Genitalpathologie (Menstruationsstörungen bei Frauen, Impotenz bei Männern);
    • psychische Störungen (Reizbarkeit, Depression, Entwicklung von Psychosen);
    • arterieller Hypertonie;
    • Abnahme der Glukosetoleranz bis zur Entwicklung von Steroiddiabetes;
    • Osteoporose mit Entwicklung pathologischer Frakturen (Frakturen mit geringer Belastung).

    Es sollte beachtet werden, dass einige der beschriebenen Symptome aufgrund eines hormonellen Ungleichgewichts bei Fettleibigkeit, Alkoholismus und einigen neuropsychiatrischen Erkrankungen, manchmal während der Schwangerschaft, auftreten können. In solchen Fällen sprechen sie über das Pseudo-Cushing-Syndrom oder den funktionellen Hyperkortizismus.

    Wir geben Hormontests für den Verdacht auf kortikale Pathologie
    Nebennieren

    Adrenocotricotropes Hormon (ACTH)

    Das adrenocotricotrope Hormon (ACTH) ist ein Hypophysenvorderhormon, das die Produktion von Hormonen in der Nebennierenrinde stimuliert.

    Ein Anstieg der Indikatoren tritt bei primärer Insuffizienz der Nebennierenrinde sowie bei Tumoren auf, die ACTH produzieren.

    Eine Abnahme des ACTH-Spiegels wird bei unzureichender Produktion der vorderen Hypophyse sowie bei hormonproduzierenden Tumoren der Nebennierenrinde beobachtet (Hemmung der Synthese durch das Rückkopplungsprinzip).

    Cortisol

    Das Hauptglukokortikoid der Nebennierenrinde, das durch einen ausgeprägten zirkadianen Rhythmus mit einem Maximum am Morgen (6-8) und einem Minimum am Abend (20-22) gekennzeichnet ist..

    Es ist zu beachten, dass während der Schwangerschaft die Cortisolkonzentration im Blut physiologisch ansteigt.
    Mehr zu Cortisol

    Aldosteron

    Das Hauptmineralocorticoid der Nebennierenrinde. Eine hormonelle Analyse auf Aldosteron ist für Bluthochdruck und während der Diagnose von Nierenversagen sowie zur Überwachung der Behandlung bei Patienten mit Herzinsuffizienz obligatorisch.

    Ein physiologischer Anstieg des Aldosteronspiegels wird während der Schwangerschaft, einer salzfreien Ernährung sowie einer Zunahme von Wasser und körperlicher Aktivität beobachtet..

    Literatur Zu Dem Herzrhythmus

    Algorithmus zur Blutentnahme aus einer Vene durch ein Vakuumsystem

    Ohne biochemische Blutuntersuchungen ist die Arbeit im medizinischen Bereich heute kaum mehr vorstellbar, da die Studien Ärzten viel mehr Informationen liefern als Beschwerden von Patienten.

    Diagramm der fetalen Herzfrequenz nach Woche

    Allgemeine InformationJede Mutter möchte so schnell wie möglich den Herzschlag ihres zukünftigen Babys hören. Während der Schwangerschaft ist dies natürlich eine der angenehmsten und aufregendsten Erfahrungen.