Wie man lernt, intravenöse Injektionen zu geben. Intravenöse Injektion - Veneninjektion

Ich werde Ihnen von Injektionen erzählen, die dem Durchschnittsbürger besser bekannt sind, als „Injektion in eine Vene“. Die intravenöse Injektion ist die Injektion eines Arzneimittels direkt in den Blutkreislauf (Blutkreislauf). Ich selbst habe sie einmal gut gemacht, als ich an einer medizinischen Fakultät in einem Notfallkrankenhaus praktizierte. Ich kann es heute tun und ich glaube, dass jeder Gesundheitsdienstleister nicht nur wissen sollte, wie man intravenöse Injektionen macht, sondern diese auch technisch korrekt und effizient durchführt.

Kürzlich hörte ich eine Frau, die mir sagte, dass Ärzte beim ersten Mal nicht in ihre Venen geraten. Gleichzeitig hinterfragt sie die Qualifikation von Krankenschwestern. Tatsache ist, dass ein solches Phänomen auftritt.

Koffer im Behandlungsraum

Es war in einer Bezirksklinik. Der Name der Siedlung spielt keine Rolle, da dies überall passieren kann. Leider musste ich mich persönlich mit solchen Fällen befassen, als intravenöse Injektionen durchgeführt wurden, deren Technik zu wünschen übrig ließ..

In der Bezirksklinik wurde dem Patienten eine intravenöse Injektion von Glukose verschrieben. Wenn man die Details weglässt, ist es nur erwähnenswert, dass der Unterarm des Mannes erstochen wurde und die Injektion in die Vene erst durchgeführt wurde, als die Spezialisten von der Intensivstation eintrafen. Das sollte natürlich nicht sein. Stellen Sie sich vor, ich hätte mich einmal in einer ähnlichen Situation selbst in den Manipulationsraum gespritzt. Es stimmt, ich musste ein Medizinstudium vorweisen.

In der Tat gibt es nichts Kompliziertes, und die intravenöse Injektion wird mit ausreichender Vorbereitung ziemlich leicht durchgeführt. In der obigen Geschichte versuchte ein Auszubildender, in eine Vene zu injizieren. Ich erinnere mich, wie Medizinstudenten uns nicht sehen durften, bis wir genug Übung hatten. Vielleicht, weil sie uns als Militärsanitäter für die Armee ausgebildet haben, konnte jeder Student in unserer Gruppe jede Injektion mit fast geschlossenen Augen machen.

  • Intramuskulär Dies ist vielleicht die häufigste und einfachste.
  • Intradermal. Zum Zwecke der Diagnose (allergische Tests), Prävention (Impfungen).
  • Subkutan.
  • Intravenöse Injektion. Ich werde die Ausführungstechnik unten beschreiben.
  • Intraarteriell.
  • Intraossär.

Intravenöse Injektionstechnik

  • Zuerst müssen Sie den Patienten setzen oder legen. Falls erforderlich, sollte die Person beruhigt werden.
  • Es ist notwendig, eine spezielle Walze unter die Ellbogenbiegung zu legen.
  • Das venöse Tourniquet wird von unten nach oben über der Falte aufgetragen. Es ist nicht notwendig, einen nackten Körper aufzuzwingen, und es ist nicht notwendig, den Gurt fest anzuziehen.
  • Lassen Sie den Patienten „mit der Faust arbeiten“ (drücken und lösen Sie die Faust mehrmals) und drücken Sie sie dann zusammen und lösen Sie sie erst am Ende des Eingriffs.
  • Der Ort, an dem die intravenöse Injektion durchgeführt wird, muss mit einem darin angefeuchteten Wattebausch mit Alkohol behandelt werden. In diesem Fall muss der erste Wattebausch mit einem größeren Bereich um die vorgeschlagene Injektionsstelle behandelt werden. Der zweite Ball muss direkt zur Injektionsstelle in eine Vene (Punktion) verarbeitet werden. Die Bewegung wird von unten nach oben ausgeführt, wodurch die Vene aufgrund des Blutflusses leichter zugänglich wird. Ein weiterer mit Alkohol angefeuchteter Ball wird unter den kleinen Finger einer spritzenfreien Hand genommen.
  • Die Spritze wird in die Hand genommen, die Kappe von der Nadel entfernt. Durch leichten Druck auf den Kolben muss Luft aus der Spritze abgelassen werden. Es sollte gehalten werden, indem die Nadel mit dem Schnitt geführt wird. Die Kanüle der Nadel wird mit dem Zeigefinger und der Kolben mit dem kleinen Finger fixiert.
  • Nachdem vier Finger der spritzenfreien Hand unter die Hand des Patienten gelegt wurden, wird die Vene mit einem leichten Zug auf der Haut mit dem Daumen fixiert.
  • Die Haut wird durchbohrt und die Nadel direkt in die Vene eingeführt..
  • Mit Ihrer freien Hand müssen Sie den Kolben ziehen. Das Vorhandensein von Blut in der Spritze zeigt an, dass sich die Nadel in der Vene befindet.
  • Das Tourniquet wird entfernt und der Patient kann seine Faust öffnen.
  • Um sicherzustellen, dass die Nadel nicht aus der Vene herauskommt, müssen Sie den Kolben erneut ziehen.
  • Ein Medikament wird langsam aus einer Spritze in eine Vene injiziert..
  • Die Nadel wird aus der Vene entfernt und ein zuvor vorbereiteter Wattebausch wird an die Einstichstelle gedrückt. Lassen Sie den Patienten, der seinen Arm am Ellbogen beugt, halten, bis die Blutung vollständig aufhört.

Das ist die ganze Technik. Ich wünsche Ihnen, dass Sie immer auf exzellente Spezialisten und eine gute Gesundheit stoßen!

Intravenöse Injektionen sind auch schwieriger durchzuführen als andere Arten von Injektionen. Daher ist es besser, dieses Verfahren Spezialisten anzuvertrauen. Bei dieser Art der Injektion müssen die Regeln der Antiseptika (Händewaschen, Hautbehandlung und -desinfektion, saubere Spritzen und der darin enthaltene Wirkstoff) genau eingehalten werden. Wenn Sie dennoch selbst eine intravenöse Injektion durchführen müssen, lesen Sie Folgendes.

Für intravenöse Injektionen werden normalerweise Fossa ulnaris aufgrund ihrer relativ großen Größe und geringen Mobilität verwendet. Außerdem ist die Hautschicht darüber ziemlich dünn, sodass diese Venen deutlich sichtbar sind. Sehr oft werden Injektionen in die oberflächlichen Venen von Hand und Unterarm durchgeführt. Obwohl theoretisch, können Sie das Medikament in jede Vene des Körpers eingeben. Abhängig vom Grad der Sichtbarkeit der Venen und ihrer Palpation (Möglichkeit der Palpation) werden drei Arten von Venen unterschieden:

Gut konturierte Vene. Es ist deutlich sichtbar, ragt deutlich über die Haut hinaus und hat eine große Dicke. Beim Abtasten kann man fast den gesamten Umfang der Vene spüren, mit Ausnahme der Innenwand.

Schwach konturierte Vene. Die Vorderwand der Vene wird ohne Probleme abgetastet und gescannt, die Seitenwände sind nicht sichtbar. Eine solche Vene ragt praktisch nicht über die Haut hinaus.

Unkontrollierte Vene. Nicht sichtbar und nicht tastbar oder sichtbar und sehr schlecht abgetastet.

Je nach Fixierungsgrad werden feste Venen unterschieden, die sich schlecht entlang der Ebene bewegen, und gleitende Venen, die sich in einem Abstand, der größer als ihr Durchmesser ist, leicht unter die Haut verschieben lassen. Je nach Wandstärke kann eine Vene entweder dickwandig (dick und dicht) oder dünnwandig (ein Gefäß mit dünner Wand) sein..

Wie man eine Injektion macht: Vorbereitung

Die Person, die den Eingriff durchführt, sollte ihre Hände gründlich waschen und mit Alkohol behandelte Gummihandschuhe tragen. Es ist zu beachten, dass im Gegensatz zu oder eine intravenöse Injektion für sich selbst sehr problematisch ist. Daher benötigen Sie höchstwahrscheinlich einen Partner.
Um diesen Vorgang abzuschließen, benötigen Sie die folgenden Dinge:

  • Satz Wattebäusche mit Alkohol angefeuchtet.
  • Einweg Spritze.
  • Medikament zur Verabreichung.
  • Gummigeschirr.

Wie man eine Injektion gibt: eine intravenöse Injektion

  • Ziehen Sie das Medikament in die Spritze und überprüfen Sie sorgfältig, ob keine Luft in der Spritze ist. Setzen Sie die Kappe wieder auf die Nadel.
  • Die Person, der die Injektion verabreicht wird (im Folgenden als Patient bezeichnet), sollte im Liegen oder Sitzen eine bequeme Position einnehmen und dann den Arm im Ellbogengelenk maximal ausstrecken.
  • Legen Sie ein Gummiband über den mittleren Teil der Schulter des Patienten über eine Serviette oder Kleidung..
  • Der Patient sollte seine Faust ballen und lockern, um die Venen des Arms besser mit Blut zu versorgen.
  • Behandeln Sie die Ellbogenhaut mit mit Alkohol angefeuchteten Wattebällchen.
  • Fixieren Sie mit Ihrer freien Hand die Haut im Punktionsbereich, während Sie sie im Ellbogenbereich ziehen und leicht zur Peripherie verschieben.
  • Halten Sie die Nadel fast parallel zur Vene, stechen Sie in die Haut und injizieren Sie sie. Führen Sie die Nadel mit dem Schnitt ein Drittel der Länge ein (die Faust sollte zusammengedrückt werden).
  • Ändern Sie die Richtung der Nadel leicht, ohne die Venenfixierung zu stoppen, und stechen Sie vorsichtig in die Vene, bis sie sich "in die Leere fallen" anfühlt..
  • Um zu bestätigen, dass die Nadel in die Vene eingedrungen ist, können Sie den Spritzenkolben zu sich ziehen. Wenn alles korrekt ist, erscheint Blut in der Spritze.
  • Ziehen Sie am freien Ende und lösen Sie das Tourniquet. Bitten Sie den Patienten, das Handgelenk zu öffnen.
  • Verabreichen Sie das Arzneimittel langsam und vorsichtig, ohne die Position der Spritze zu verändern.
  • Drücken Sie mit einem Wattebausch auf die Injektionsstelle und entfernen Sie die Nadel aus der Vene.
  • Bitten Sie den Patienten, den Arm am Ellbogen zu beugen, den Ball an der Injektionsstelle mit Alkohol angefeuchtet zu lassen und die Hand einige Minuten in dieser Position zu halten, um Blutungen zu vermeiden.
  • Spritze und nicht verwendetes Material entsorgen.

Komplikationen der intravenösen Injektion

Eines der häufigsten anatomischen Merkmale von Venen ist die sogenannte Fragilität. Visuell und palpation spröde Venen unterscheiden sich nicht von gewöhnlichen. Ihre Punktion verursacht in der Regel auch keine Schwierigkeiten, aber an der Punktionsstelle tritt sehr schnell ein Hämatom auf, das wächst, obwohl alle Kontrollmethoden bestätigen, dass die Nadel korrekt in die Vene eingeführt ist. Es wird angenommen, dass Folgendes wahrscheinlich ist: Die Nadel ist ein Verwundungsmittel, und in einigen Fällen entspricht eine Punktion der Venenwand dem Durchmesser der Nadel, und in anderen Fällen tritt aufgrund anatomischer Merkmale ein Bruch entlang der Vene auf.

Verstöße gegen die Technik der Nadelfixierung in der Vene können ebenfalls zu Komplikationen führen. Eine schwach fixierte Nadel führt zu einer zusätzlichen Verletzung des Gefäßes. Diese Komplikation tritt fast ausschließlich bei älteren Menschen auf. Mit dieser Pathologie wird die Einführung eines Arzneimittels in diese Vene gestoppt, eine andere Vene wird punktiert und eine Infusion wird durchgeführt, wobei auf die Fixierung der Nadel im Gefäß geachtet wird. Auf den Hämatombereich wird ein enger Verband angelegt..

Wenn Komplikationen auftreten, konsultieren Sie sofort einen Arzt!

Wie mache ich eine Injektion? Intravenöse Injektion - Video

Die intravenöse Injektion wird als eine der Hauptinjektionsarten angesehen, dh als eine Methode zum Einbringen von Lösungen in den Körper unter Verwendung einer Spritze. Sein Hauptmerkmal ist, dass es die Einführung eines Arzneimittels direkt in den Blutkreislauf beinhaltet. Aus diesem Grund ist es so wichtig, die Regeln der Asepsis strikt einzuhalten: Waschen und desinfizieren Sie vor Beginn der Injektion Ihre Hände und die menschliche Haut gründlich mit 70% Alkohol an der Stelle, an der die Injektion erfolgen soll, und ziehen Sie sterile Gummihandschuhe an.

Die intravenöse Injektion wird auch als "Venenpunktion", "intravenöse Infusion", "intravenöse Infusion" bezeichnet. Mit dieser Technik werden Flüssigkeit, Arzneimittel und Arzneimittel direkt in ein venöses Gefäß injiziert. Wir machen einen Vorbehalt, dass es zwei Arten von Venenpunktionen geben kann, nämlich Pass:

  • Tropf (dies wird als intravenöser Tropf oder, wie wir es oft nannten, als „Tropfer“ bezeichnet),
  • Jet.

Die Tropfinfusion hat viele Vorteile gegenüber oralen und anderen Arten von Arzneimitteln. Unabhängig davon, ob es sich um eine Pipette für die Schönheit der Haut oder eine Behandlung mit einem Narkologen handelt, ermöglicht die Venenpunktion die vollständige Assimilation des Arzneimittels und gewährleistet dessen schnellste Wirkung.

Die Wahl der Venen für die Injektion

Die intravenöse Infusion darf nur an den Stellen des menschlichen Körpers durchgeführt werden, an denen die Venen am besten exprimiert werden, dh (in den meisten Fällen) sind dies die Ulnarvenen sowie die Venen der Hand, des Unterarms, der Füße, der Schläfen und der Frontalbereiche.

Wenn keine oberen Gliedmaßen vorhanden sind, wird eine intravenöse Injektion in die Beinvenen durchgeführt. Dies ist jedoch äußerst unerwünscht, da das Risiko besteht, dass eine Person in Zukunft eine Thrombophlebitis entwickelt. Wenn es dennoch notwendig ist, eine intravenöse Injektion in die Vene der Extremität durchzuführen, muss diese zur Vermeidung von Verletzungen mit einem Tourniquet über der Injektionsstelle verbunden werden.

Eine Person sollte ein paar kräftige Bewegungen der Finger mit einem verbundenen Glied machen. Oder ein mit einem Tourniquet gebundenes Glied muss massiert werden. All dies geschieht, damit sich die Venenschalen ausdehnen und der Hautoberfläche extrem nahe kommen können..

Neugeborene müssen eine Venenpunktion in den Schläfenvenen durchführen, da die Ulnarvenen noch schwach sind, aber die Venen des Kopfes (Schläfen und Frontal) deutlich sichtbar sind, sie werden durch Faszien fixiert.

Rein theoretisch können intravenöse Infusionen in allen am Körper befindlichen Venen durchgeführt werden. Es gibt verschiedene Arten von Venen (sie unterscheiden sich durch Sichtbarkeit und Palpation - Palpation). Dies ist eine gut konturierte Vene, die bemerkenswert sichtbar ist, weit über die Haut hinausragt und selbst ziemlich groß ist. Eine schwach konturierte Vene ragt praktisch nicht über die Haut hinaus, gleichzeitig ist die Vorderwand der Vene ruhig abgetastet und sichtbar. Es gibt auch eine nicht konturierte Vene, die entweder nicht sichtbar und nicht tastbar oder sehr schlecht sichtbar und palpiert ist.

Auch die Venen sind nach dem Fixierungsgrad unterteilt, nämlich nach:

  1. behoben (schlechte Bewegung im Flugzeug haben),
  2. Gleiten (sie können sich einfach um eine Strecke unter der Haut bewegen, die größer als ihr Durchmesser ist).

Nach einer anderen Klassifizierung werden Venen in dickwandige (dicke und dichte Vene) und dünnwandige (Gefäße mit dünner Wand) unterteilt..

Instrumente und Nadeln zur intravenösen Injektion

Es sei daran erinnert, dass alle Werkzeuge und Nadeln steril sein müssen. Bei einer intravenösen Injektion ist es sehr wichtig zu verhindern, dass Luftblasen in den Körper gelangen. Stellen Sie daher vor der Durchführung einer Infusion sicher, dass die entstehenden Blasen aus der Lösung entfernt werden.

Wenn die Nadel in die Haut eingeführt wird, muss die Krankenschwester überprüfen, ob sich die Nadel ausschließlich in der Vene befindet. Zu diesem Zweck wird der Blutfluss durch die Nadel nach außen überprüft. Wenn festgestellt wird, dass es sich wirklich um venöses Blut (dunkel) und nicht um Kapillare (rot) handelt, können Sie das Medikament sicher über die Nadel eingeben.

Wenn der intravenöse Tropfen lang ist, sollte die Nadel gut auf der Haut der Person fixiert sein, damit die Nadelspitze die Venenwand nicht verletzen kann.

Während der Venenpunktion sollte die Krankenschwester den Patienten ständig überwachen und sofort Maßnahmen ergreifen, wenn er sich beispielsweise plötzlich verschlechtert oder ohnmächtig wird. In solchen Situationen muss die intravenöse Injektion gestoppt oder vollständig gestoppt werden (dies hängt von der Entscheidung des Arztes ab)..

Intravenöse Injektion für Kinder

Ich möchte ein besonderes Wort über intravenöse Injektionen für Kinder sagen. Sie können nur mit einer Nadel eine Venenpunktion durchführen, und nur, wenn die Krankenschwester überprüft, ob die Nadel gerade in die Vene eingedrungen ist. Eine starre Schiene überlagert die Hand des Kindes - sie verhindert Bewegungen im Ellbogengelenk. Das Baby (insbesondere seine Hand) wird in einer festen Position gehalten oder in Windeln fixiert. Wenn die intravenöse Injektion beendet ist, wird die Nadel schnell aus der Vene entfernt, ein mit Alkohol angefeuchtetes Mulltuch wird auf die Einstichstelle gelegt (es sollte mit mehreren Umdrehungen des Verbandes gedrückt oder der Arm am Ellbogen gebogen werden)..

Denken Sie daran, dass man durch eine intravenöse Injektion an ein Kind sehr vorsichtig handeln, aufmerksam und sensibel auf es reagieren, ihm keine zusätzlichen negativen Emotionen zufügen und es nicht in einen stressigen Zustand bringen sollte. Dem Baby sollte vor der Injektion mitgeteilt werden, dass es eine Injektion erhalten wird, damit das Baby dann gesund ist, und es sollte gewarnt werden, dass es zwar weh tut, aber nicht viel, so dass es keine Angst haben sollte. Das Schmerzsyndrom tritt nicht zum Zeitpunkt der Injektion selbst auf, aber während der Infusion des Arzneimittels oder der Lösung sollte daher eine intravenöse Injektion langsam durchgeführt werden, um die Schmerzen bei allen Patienten (nicht nur bei Kindern) zu lindern und gleichzeitig nicht zu beschleunigen, um den Eingriff schneller abzuschließen. Um die Schmerzen nach der Venenpunktion zu lindern, muss die Injektionsstelle mit Alkohol behandelt und gerieben werden.

Viele Kinder haben seit ihrer Kindheit Angst vor Injektionen, so dass sie diese im Erwachsenenalter hart vertragen. Und absolut negativ beziehen sie sich auf die Aussicht, sich selbst zu injizieren. Es ist jedoch nicht schwierig, Injektionen zu geben, auch für sich selbst, da hierfür keine besonderen Kenntnisse erforderlich sind, obwohl natürlich Erfahrung und Geschicklichkeit erforderlich sind, diese jedoch nicht ohne Übung erlangt werden können.

Lesen Sie vor der Injektion unbedingt die Anweisungen für das Medikament, das Sie selbst injizieren werden, auch wenn der Arzt Ihnen alles ausführlich erklärt hat. Lesen Sie die Anweisungen wird nie überflüssig sein, achten Sie besonders auf die Dosierung und mögliche Kontraindikationen. Vielleicht haben Sie eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber einem separaten Bestandteil des Arzneimittels, die Sie vergessen haben, dem Arzt gegenüber zu erwähnen, oder er hat einfach nicht darauf geachtet. Die Art der Injektion muss angegeben werden: intravenös, intramuskulär oder subkutan. Sie müssen nicht verwechselt und gestochen werden, zum Beispiel ein intramuskuläres Präparat, das für die intravenöse Injektion vorgesehen ist. Wenn Sie Zweifel haben (bezüglich der Dosierung usw.), wenden Sie sich erneut an einen Spezialisten.

Das Medikament kann in einer Ampulle sein, dann ist alles einfach, Sie müssen nur die Flüssigkeit in der Spritze sammeln. Oder es kann ein Pulver sein, das gezüchtet werden muss. Darüber hinaus sollte die Art des Lösungsmittels, das erforderliche Volumen in der Anleitung angegeben werden, dies ist auch sehr wichtig, seine Wirksamkeit hängt oft von der richtigen Verdünnung ab.

Zunächst müssen Sie auf Sterilität achten. Hierzu eignet sich auch gewöhnliche in Alkohol getränkte Watte. Sie können Wodka verwenden. Jetzt verkaufen sie spezielle Servietten für Injektionen, die zum Beispiel als "Alkoholservietten für Injektionen" bezeichnet werden können, sie können auch verwendet werden, sie sind noch bequemer. Es ist nicht überflüssig, Ihre Hände zu Beginn gründlich mit Seife zu waschen.

In Ampullen gibt es in den meisten Fällen einen speziellen Punkt, den Sie mit dem Daumen drücken müssen - und der obere Teil der Ampulle bricht ab. Natürlich muss die Ampulle selbst von Hand festgehalten werden. Wenn es keinen solchen Punkt gibt, müssen Sie eine spezielle Nagelfeile verwenden (diese wird in jeder Apotheke verkauft). Es ist nicht notwendig, stark zu schneiden, eine kleine Feile reicht aus, entlang derer die Ampulle bricht.

Nach dem Öffnen der Ampulle müssen Sie die Spritze aus der Verpackung nehmen. In der Regel ist deutlich zu erkennen, an welchem ​​Ende sie bequemer geöffnet werden kann. Setzen Sie dann die Nadel fest auf die Spritze und entfernen Sie die Kappe. Das Wichtigste dabei ist, die Nadel nicht mit der Hand zu berühren. Wenn Sie berührt werden - werfen Sie die Nadel heraus und holen Sie sich eine neue.

Dann nehmen Sie das Medikament aus dem Kolben in die Spritze, das ist einfach. Wenn Sie züchten müssen, ist alles gemäß den Anweisungen. Es ist möglich, dass Sie sich ein kleineres Volumen des Arzneimittels injizieren müssen, als in der Ampulle enthalten ist. Seien Sie also vorsichtig und lesen Sie die Empfehlungen des Arztes.

Überschüssige Luft muss aus der Spritze abgelassen werden. Entgegen der landläufigen Meinung ist eine kleine Luftblase für den Menschen nicht tödlich. Drogenabhängige geben sich viele Injektionen in einem völlig verrückten Zustand, Luft aus einer Spritze tritt in eine Vene ein, aber die Wahrscheinlichkeit, daran zu sterben, ist äußerst gering.

Es ist jedoch ratsam, überhaupt keine Luft in der Spritze zu lassen. Oft bleibt eine kleine Luftblase an der Wand der Spritze, Sie müssen sie nur leicht mit dem Finger antippen oder Luft erneut eingeben und ablassen.

Nachdem Sie das Medikament in der Spritze eingekerbt haben, können Sie die Kappe wieder auf die Nadel setzen, da Sie die Injektionsstelle noch desinfizieren müssen und die Spritze nur stört. Es ist auch erwähnenswert, dass es beim Verdünnen des Arzneimittels sinnvoll ist, zwei Nadeln zu verwenden: Mit einer Nadel sammeln Sie das Lösungsmittel und geben es mit dem Arzneimittel selbst in die Ampulle ein und verwenden die zweite direkt für die Injektion. Dies ist sicherer in Bezug auf die Sterilität..

Es gibt drei Arten von Injektionen: subkutan, intramuskulär und intravenös. Nehmen wir sie in Ordnung.

Das Subkutane ist das einfachste, es ist für Sie am einfachsten, es in der Haut des Bauches zu tun, ein paar Zentimeter vom Nabel entfernt. Nachdem Sie die Injektionsstelle desinfiziert haben, machen Sie in diesem Bereich mit Ihrer freien Hand eine Hautfalte. Führen Sie die Nadel in einem Winkel von ca. 35-45 Grad ein und injizieren Sie das Arzneimittel dann langsam. Nichts kompliziertes, das Kind kann damit umgehen.

Eine intramuskuläre Injektion kann in fast jedem Muskel durchgeführt werden, besser jedoch in einem großen. Dies ist das Gesäß, daher wird diese Injektion meistens durchgeführt. Das Gesäß muss mental in vier gleiche Teile geteilt werden, eine Injektion erfolgt im oberen äußeren Teil (im oberen rechten rechten Gesäß oder im oberen linken linken Gesäß). Eine Injektion in das Gesäß ist bequemer im Stehen: Senken Sie die Hose, desinfizieren Sie die Injektionsstelle, und führen Sie die Nadel senkrecht zum Körper und so tief wie möglich ganz nach unten ein. Es ist notwendig, das Medikament langsam in den Muskel einzuführen. Es hängt alles von der Medizin ab: Einige Stiche sind völlig schmerzfrei, andere müssen nur ertragen.

Eine intravenöse Injektion ist am schwierigsten, aber Sie können es leicht selbst tun. Wiederum geben sich viele Drogenabhängige Injektionen in einem völlig verrückten Zustand, und Sie können es mit Sicherheit.

Zuerst wird ein enges Tourniquet auf den Arm über dem Ellbogen gelegt. Als nächstes müssen Sie Ihre Faust mehrmals drücken und lösen und sie dann festklemmen. Sie können Ihre Venen auch mit Ihrer freien Hand tätscheln. All dies geschieht, damit die Venen deutlicher werden und Sie in eine von ihnen gelangen können. Desinfizieren Sie dann die Injektionsstelle. Sie müssen eine größere Vene wählen, damit es einfacher ist, banal zu sein, aber es sollte relativ gerade sein. Erfahrene Krankenschwestern treten sofort in die Vene ein, aber Sie müssen wahrscheinlich zuerst die Haut und erst dann die Vene durchstechen. Um sicherzugehen, dass Sie sich darauf eingelassen haben, ist es ganz einfach: Sie müssen ein wenig Blut in die Spritze ziehen. Wenn dies leicht gelingt, machen Sie alles richtig, wenn das Blut nicht fast fließt, sind Sie nicht in eine Vene geraten, also müssen Sie es erneut versuchen. Wenn Sie das Medikament nicht in eine Vene injizieren, wird ein deutlich sichtbarer Ballon unter der Haut aufgeblasen. Achten Sie also genau darauf, sonst müssen Sie erneut eine Injektion durchführen. Es sollte auch gesagt werden, dass bei intravenösen Injektionen die Verabreichungsrate besonders wichtig ist: Es muss etwas getropft werden (dh es wird eine Pipette benötigt), und es muss jeweils etwas verabreicht werden. Seien Sie also vorsichtig, lesen Sie die Anweisungen und lesen Sie die Empfehlungen des Arztes sorgfältig durch.

Nach jeder Injektion müssen Sie die Stelle auf der Haut desinfizieren, an der Sie die Nadel eingeführt haben. Die Baumwolle sollte stark gedrückt werden, wenn das Blut austritt. Dadurch wird die Blutung schneller gestoppt. In keinem Fall sollten Sie die Injektionsstelle reiben, damit Sie eine Infektion einleiten können.

Also um es zusammenzufassen.

Zweitens ist es ratsam, dass Ihnen jeder ein Beispiel zeigt. Eine Injektion an sich ist ein ziemlich einfaches Verfahren, aber ohne ein gutes Beispiel können Sie einige Aspekte überspringen.

Drittens vergessen Sie nicht den vorbereitenden Teil: Sie benötigen Watte, Alkohol, die Spritze selbst, das Medikament, das Lösungsmittel und das Tourniquet (falls erforderlich). Viertens ist die Hauptsache beim Injizieren die Sterilität, auf keinen Fall die Nadel mit den Händen berühren! Fünftens, mach dir keine Sorgen und du wirst Erfolg haben.

Ich möchte mit Menschen Informationen darüber teilen, wie Injektionen in eine Vene gemacht werden. Vor nicht allzu langer Zeit war ich mit der Tatsache konfrontiert, dass meine Freundin 10-15 intramuskuläre Injektionen erhalten musste. Das größte Problem war die Angst, einen geliebten Menschen zu verletzen. Bei einer Injektion mit einer Vene müssen Sie besonders vorsichtig sein. Deshalb lesen wir jedes Wort! Und schauen Sie sich unbedingt das Video an. Ich empfehle dringend, Spezialisten zu kontaktieren. Aber manchmal zwingt dich das Leben, selbst Injektionen zu nehmen, so dass solche Fähigkeiten kein Minus sind.

Intravenöse Injektionen sind zur Verabreichung von Arzneimitteln direkt in den Blutkreislauf vorgesehen. Bei dieser Verabreichungsmethode werden die aseptischen Regeln befolgt: Händewaschen, Hautbehandlung des Patienten mit Einwegwerkzeugen.

Für eine Injektion in eine Vene wird am häufigsten die Fossa ulnaris verwendet - sie liegen oberflächlich, bewegen sich relativ wenig, haben einen großen Durchmesser. Verwenden Sie auch zur intravenösen Injektion die oberflächlichen Venen des Unterarms, der Hand, seltener der unteren Extremitäten.

Die ulnaren und radialen Vena saphena der oberen Extremität bilden in Kombination viele Verbindungen. Die größte davon ist die mittlere Vene des Ellenbogens, sie wird am häufigsten für Injektionen verwendet. Je nach Klarheit der Sicht unter der Haut werden drei Arten von Venen unterschieden:

1 - Vene ist gut konturiert. Es ist voluminös, gut sichtbar und ragt deutlich über die Haut hinaus. Beim Abtasten spürt man neben der Bodenwand fast den gesamten Umfang.

2 - schlecht konturiert. Nur die Vorderwand der Vene ist gut fühlbar und sichtbar, sie ragt nicht über die Haut hinaus.

3 - Die Vene ist nicht konturiert. Es ist nicht sichtbar, nur eine erfahrene Krankenschwester kann es im subkutanen Gewebe untersuchen, oder die Vene wird nicht abgetastet und kann überhaupt nicht gesehen werden.

In Bezug auf die Fixierung im subkutanen Gewebe werden folgende Optionen unterschieden:

- feste Ader - leicht entlang der Ebene verschoben, es ist fast unmöglich, sich auf eine Entfernung seiner eigenen Breite zu bewegen;

- Veno-Sliding - leicht entlang der Ebene verschoben, kann um eine Strecke verschoben werden, die größer als sein Durchmesser ist; in einem solchen Sinne ist die untere Wand in der Regel nicht fixiert.

Je nach Schweregrad der Wand können dickwandige und dünnwandige Adern unterschieden werden.

Bestimmen Sie klinisch die folgenden Optionen:

- die Vene ist gut konturiert, fest dickwandig (35% der Fälle);

- die Vene ist gut konturiert, dickwandig gleitend (14% der Fälle);

- die Vene ist schlecht konturiert, fest dickwandig (21% der Fälle);

- die Vene ist schlecht konturiert und bewegt sich (12% der Fälle);

- Wien ist nicht konturiert, fixiert (18% der Fälle).

Um eine intravenöse Injektion durchzuführen, müssen Sie Folgendes vorbereiten:

- eine Spritze mit einem Volumen von 10 oder 20 ml mit einer Nadel von 40 oder 60 mm und einem Arzneimittel,

- Walze, Gummiband, Handschuhe;

- Ethylalkohol (70%).

Videoanweisung für eine Injektion in eine Vene - intravenöse Injektion

  • Hände waschen und trocknen, Medikamente einnehmen;
  • Geben Sie dem Arm des Patienten einen ausgestreckten Zustand, legen Sie die Handfläche nach oben und legen Sie eine Rolle unter den Ellbogen.
    • Hände waschen, Handschuhe anziehen, mit der Schlaufe nach unten und den freien Enden nach oben ein Tourniquet auf das mittlere Drittel der Schulter (auf den Ärmel oder die Serviette) auftragen;
    • Finden Sie eine geeignete Vene, um Blut hinein zu pumpen. Der Patient muss mit der Faust arbeiten.
    • Behandeln Sie die Haut des Ellenbogens mit einem Wattestäbchen mit Alkohol von der Peripherie bis zur Mitte.
    • Überprüfen Sie die Luft in der Spritze und wischen Sie die Haut mit einem Tupfer mit Alkohol ab.
      • Fixieren Sie die Haut an der Injektionsstelle und halten Sie die Nadel fast parallel zur Vene. Führen Sie sie mit einer Scheibe bis zu einem Drittel der Länge ein.
      • Wenn Sie sich leer fühlen, ziehen Sie den Spritzenkolben über sich selbst (Blut sollte darin erscheinen).
      • Entfernen Sie das Tourniquet und injizieren Sie das Medikament langsam (der Patient muss seine Faust öffnen).
        • Befestigen Sie einen Tupfer mit Alkohol an der Injektionsstelle und nehmen Sie die Nadel heraus. Biegen Sie den Arm des Patienten am Ellbogen. Um Blutungen zu vermeiden, sollte sich die Hand 5 Minuten in dieser Position befinden.

Wie man eine Pipette setzt und eine Vene findet: TOP-5 Wege und kleine Tricks

Die Injektion in eine Vene ist ein ziemlich kompliziertes Verfahren, dessen unabhängige Durchführung nicht empfohlen wird. Wenn Sie keinen Arzt anrufen können, ist es wichtig, die Grundregeln und kleinen Tricks bei der unabhängigen Suche nach einer Vene und der Installation einer Pipette zu kennen. Betrachten Sie sie.

Verbesserung des Wiener Zugangs

Der Schlüssel zur richtigen Injektion ist die Verfügbarkeit der Vene und ihre Sichtbarkeit. Viele verbessern den Zugriff falsch, dies ist auf widersprüchliche Informationen aus zweifelhaften Quellen zurückzuführen. Erfahrene Ärzte raten Ihnen, mit 5 Methoden aufzuhören.

Viel Flüssigkeit

Geben Sie einer Person eine Stunde vor der Verabreichung des Arzneimittels Wasser (mindestens 250 ml). Warum wird das benötigt? Aus zwei Gründen:

  1. Die Wassermenge im Körper beeinflusst direkt, wie schnell Blut durch die Venen gepumpt wird. Und diese Geschwindigkeit beeinflusst, wie auffällig sie sind..
  2. Bei Dehydration ist es ziemlich schwierig, eine Vene zu finden, insbesondere für Laien.

Die folgende Methode hilft Ihnen, dem gewünschten Ergebnis näher zu kommen..

Palpation der Vene

Suchen Sie die Vene (oder den vorgesehenen Ort) und platzieren Sie Ihren Finger. Massieren Sie den Bereich 30 Sekunden lang damit, aber drücken Sie nicht fest darauf. Durch dieses einfache Verfahren wird die Vene vergrößert, sodass sie besser sichtbar ist.

Es gibt einen Mythos, der mit Palpation verbunden ist. Es wird angenommen, dass wenn Sie mit den Fingern in eine Vene klatschen, diese sich der Hautoberfläche nähert. In der Tat wird eine Person nur das gegenteilige Ergebnis erzielen. Die Vene wird schrumpfen und es wird schwer zu bemerken sein.

Die Abreise wird separat bezahlt - 300 Rubel

Rufen Sie zu jeder Tageszeit an:

Erwärmen

Mit dieser Methode können Sie nach Venen suchen, da sie sehr effektiv ist. Dies liegt an der Tatsache, dass sich die Vene aufgrund von Hitze ausdehnt und ausdehnt. Es ist am besten, die Person zu wärmen, die Sie injizieren möchten. Es gibt einige Tipps:

  1. Wenn es draußen kalt ist und die Person gerade nach Hause gekommen ist, geben Sie keine Spritze. Warten Sie, bis es warm ist. Es wird empfohlen, es mit einer Decke zu bedecken und entspannen zu lassen.
  2. Heiße Getränke funktionieren hervorragend, sei es Kaffee oder Tee. Die ideale Option ist ein Bad zu nehmen, aber nicht direkt während des Badens zu injizieren..
  3. Wenn dafür keine Zeit ist, nehmen Sie ein Handtuch und stellen Sie es in die Mikrowelle (30 Sekunden sind genug). Es erwärmt sich schnell und kann um die Vene gewickelt werden. Eine andere Möglichkeit besteht darin, die Injektionsstelle zu benetzen und sie dann mit einem Haartrockner zu erhitzen.

Hitze ist eine großartige Option, wenn Sie eine Pipette für komplexe Venen haben. Daher sollten Sie diese Methode nicht ignorieren.

Schwerkraftprinzip

Die Methode ist trotz ihrer Einfachheit sehr effektiv. Bitten Sie die Person, sich auf das Bett oder Sofa zu legen, damit die Hand hängt. Hier wird das Schwerkraftprinzip aufgegriffen: Das Blut beginnt zur Hand zu fließen, wodurch die Venen dunkler, auffälliger und größer werden.

Sie können einen anderen Weg versuchen: Eine Person muss ihren Arm ausstrecken und kreisende Bewegungen ausführen. Eine halbe Minute lang genug, damit die Venen sichtbar sind.

Drücken

In jedem Haus gibt es einen Gummiball oder Gegenstand, der ihn ersetzt. Es reicht aus, wenn eine Person es nur intensiv drückt und löst, wodurch die Venen stärker wahrgenommen werden. Ein solcher Ball ist besonders dann einen Kauf wert, wenn Sie eine Pipette mit komplexen Venen haben. Wenn es keine besonderen Probleme mit der Sicht gibt, reicht es schließlich aus, nur die Hände zu Fäusten zu ballen und sie zu lockern.

Das Problem der komplexen Venen

In der Regel verursachen Injektionen in eine Vene keine Probleme, wenn Erfahrung vorliegt. Aber es gibt eine Kategorie von Menschen, in denen sie nicht sichtbar oder subtil sind - die sogenannten komplexen Venen. Das Problem ist, dass es ziemlich unpraktisch ist, Injektionen in sie zu machen, aufgrund derer fast immer Komplikationen auftreten (Hämatome oder die Einführung eines Arzneimittels über eine Vene hinaus)..

Es gibt verschiedene Gründe:

  1. Häufige Injektionen.
  2. Drogen und die Folge der Einführung dieser Substanzen in eine Vene.
  3. Vererbung. Dies ist auf die besondere Struktur der venösen Gefäße zurückzuführen.
  4. Übergewicht. Aufgrund der Tatsache, dass eine Person voll ist (auch an der Injektionsstelle), blockiert Fett die Venen.
  5. Unregelmäßige Bewegung. Bei Frauen relevanter als bei Männern, da sie weniger wahrscheinlich harte körperliche Arbeit verrichten..

Die Gründe können vorübergehend sein. Zum Beispiel nimmt eine Person Medikamente, die den Tonus der Venenwand erhöhen. Es kann einfach kalt sein oder Angst vor einer Injektion haben..

Intravenöse Injektion: die Essenz und Technik des Anbringens einer Injektion

In der täglichen medizinischen Praxis ist ein so übliches Routineverfahren wie die intravenöse Injektion weit verbreitet. Eine intravenöse Injektion wird verwendet, um Blut zu extrahieren oder verschiedene Substanzen einzuführen.

Intravenöse Injektionsmanipulationen bieten unschätzbare Unterstützung in Situationen, in denen ein Patient unter einer Krankheit leidet, die dringend einen medizinischen Eingriff erfordert. Der Hauptvorteil ist der sofortige Treffer und die Wirkung des Arzneimittels auf die Zielorgane.

Was ist eine intravenöse Injektion?

Warum werden diese Injektionen gemacht und was sind die Kontraindikationen?

Bei Bedarf wird eine intravenöse Injektion durchgeführt:

  • Drogenmedien infundieren;
  • Bluttransfusion oder Blutersatz;
  • Machen Sie eine Blutentnahme für die Forschung, führen Sie eine Blutentnahme durch.

Es gibt keine absoluten Einschränkungen für das Verfahren, insbesondere wenn die Injektion des Arzneimittels in den Blutkreislauf von entscheidender Bedeutung ist.

Relative Kontraindikationen für die Venenpunktion:

  • Trauma der Epidermis an der Injektionsstelle;
  • Phlebitis;
  • Amyotrophie;
  • geistige Erregbarkeit des Patienten, aufgrund derer das Verfahren unsicher sein kann.

Welche Venen werden intravenös injiziert?

Venen für Injektionsverfahren müssen die folgenden Parameter erfüllen:

  • klar visualisiert;
  • deutlich über der Haut erscheinen;
  • schlecht vertrieben sein;
  • habe eine starke Schale.

Für intravenöse Injektionen können Sie eine beliebige Vene wählen, aber die in der Ellbogenbeugung befindliche ist leichter zugänglich und bequemer. Es ist perfekt sichtbar, abgetastet, weil es leicht mit einer Nadel in es eindringen kann.

Die Blutkanäle der Beine aufgrund des Risikos thrombotischer Prozesse werden nur ausgewählt, wenn die verbleibenden Venen nicht zugänglich sind.

Gelegentlich werden subkutane Blutgefäße in der prähumeralen Zone oder auf dem Handrücken für intravenöse Manipulationen ausgewählt.

Bei Säuglingen wird die Venenpunktion in den subkutanen Gefäßen der Kopfhaut durchgeführt.

Was Sie für eine intravenöse Injektion benötigen

Bevor Sie eine Injektion in eine Vene geben, sollten Sie ein Kit vorbereiten, das Folgendes enthält:

  • Einzelspritze;
  • medizinische Handschuhe;
  • eine Flasche mit der vorgeschriebenen medizinischen Zusammensetzung;
  • Pinzette;
  • Watte in kugelförmigen Klumpen;
  • Gewebeprodukte;
  • elastischer Verband für Venen;
  • Alkohol; Werkzeugablage;
  • Desinfektionsmittel.

Alle Verbrauchsmaterialien für die Venenpunktion müssen den Sterilitätsanforderungen entsprechen..

Intravenöse Injektionstechnik

Eine intravenöse Injektion ist im Vergleich zu anderen Arten von Injektionen viel schwieriger durchzuführen. Die Manipulation wird am besten einem Gesundheitspersonal anvertraut, das weiß, wie man Venenpunktion richtig macht.

Die Technik zur Durchführung des intravenösen Injektionsverfahrens ist wie folgt:

  • Führen Sie sorgfältig Händehygiene mit Haushalts- und Leitungswasser mit einer angenehmen Temperatur durch. Um die relative Sterilität aufrechtzuerhalten, wischen Sie sie gründlich mit Alkohol ab, ohne sie zu trocknen.
  • Handschuhe anziehen.
  • Helfen Sie dem Patienten, eine sitzende / liegende Position einzunehmen.
  • Binden Sie ein Tourniquet über die Venenpunktionsstelle.
  • Fühle die Vene.
  • Reiben Sie Ihre Hände zweimal mit einem Antiseptikum.
  • Reinigen Sie die Epidermis im Injektionsbereich mit einem Gewebeprodukt: breit mit einem Gewebe (10 cm 2), punktweise - die Injektionsstelle mit einem anderen Gewebe (4 cm 2).
  • Nehmen Sie die Spritze in die rechte Hand und entfernen Sie das Gehäuse von der Injektionsstange. Verdrängen Sie alle Luftblasen aus dem Werkzeug. Halten Sie das Werkzeug aufrecht, während Sie die Nadelkanüle mit dem zweiten Finger der rechten Hand halten.
  • Befestigen Sie das venöse Gefäß mit dem Daumen der linken Hand. Führen Sie beim Einstellen der Injektion die Nadel in die Haut ein und tauchen Sie bis zu einem Drittel der Tiefe des Stabes parallel zum Gefäß in die Vene ein (Eintauchwinkel 15 0)..
  • Ziehen Sie die Kolbeneinheit mit der linken Hand zurück. Das Vorhandensein von Blut in der Kanüle der Spritze zeigt an, dass die Nadel in das venöse Bett eingedrungen ist.
  • Lösen Sie den Druckverband.
  • Kolben zurückziehen.
  • Gießen Sie das Arzneimittel vorsichtig ein und drücken Sie mit dem Daumen der linken Hand auf die Kolbenvorrichtung (achten Sie auf das Wohlbefinden des Patienten)..
  • Das Werkzeug ist nicht vollständig eingegeben, so dass eine kleine Menge im Werkzeug verbleibt.
  • Drücken Sie mit der linken Hand den Tupfer auf die Einstichstelle und ziehen Sie den Injektionsstab schnell mit der Spritze heraus. Die Nadel muss im gleichen Winkel wie beim Einsetzen entfernt werden..
  • Bieten Sie dem Patienten an, dem Alkoholball standzuhalten, bis das Blut vollständig suspendiert ist.

Manchmal ist es nicht möglich, eine medizinische Einrichtung zu besuchen, und dann muss der Patient zu Hause eine Pipette oder Injektion in eine Vene geben. Der Patient beginnt darüber nachzudenken, ob ich die Venen selbst erkennen und eine Nadel in das venöse Gefäß bekommen kann.

Es ist wichtig zu verstehen, dass intravenöse Eingriffe ihre eigenen Merkmale haben und grobe Verstöße zu schwerwiegenden Komplikationen führen können. Daher ist es unerwünscht, diese Art von Verfahren selbst durchzuführen.

Welche Komplikationen können nach intravenöser Injektion auftreten?

Nach intravenösen Injektionen können Komplikationen auftreten. Die Gründe sind eine falsche Injektion, eine Verletzung der Hygienestandards während der Veranstaltung, eine Nebenwirkung des Stoffes.

Ein ziemlich häufiges Merkmal der Anatomie venöser Gefäße ist ihre Zerbrechlichkeit. Äußerlich und beim Abtasten können zerbrechliche Gefäße nicht von normalen unterschieden werden. Das Durchstechen ist im Grunde nicht schwierig, aber in der Injektionszone bildet sich ein Bluterguss. Der Grund ist, dass der Injektionsstab ein traumatisches Objekt ist und in einigen Situationen die Punktion der Venenwand dem Durchmesser der Nadel entspricht, und in anderen gibt es eine Lücke entlang des Gefäßes.

Die Nichtbeachtung der Regeln zur Fixierung der Nadel im Venenkanal kann ebenfalls Probleme verursachen. Eine schlecht fixierte Nadel verursacht ein übermäßiges Trauma des Gefäßes. Diese Schwierigkeiten treten häufiger bei älteren Menschen auf. Bei dieser Pathologie wird die Einführung der Substanz gestoppt, eine weitere Vene durchstochen und eine Infusion durchgeführt, wobei darauf geachtet wird, die Nadel im Gefäß zu fixieren. Ein Verband wird auf die Blutergüsse angelegt.

Eine häufige Komplikation ist die Infusion der Zusammensetzung unter die Haut. Die Nadel in der Gelenkhöhle sollte mindestens an zwei Stellen fixiert werden.

Der zweite Grund, warum Flüssigkeit unter die Haut fließt, ist das Durchstechen des Venenkanals. Dies geschieht häufig bei der Verwendung von Einwegnadeln. In diesem Fall wird ein Teil der Zusammensetzung in die Vene eingeführt, und der Rest ist subkutan.

Bei Problemen, die mit der normalen Bewegung von Blut durch die Gefäße verbunden sind, fallen die Venen. Die Punktion einer solchen Vene ist schwierig. In dieser Situation wird dem Patienten angeboten, hart mit der Hand zu arbeiten. Der Sanitäter macht gleichzeitig Klopfbewegungen auf der Haut. In der Regel löst diese Technik das Problem einer kollabierten Vene im Punktionsbereich..

Die Überwachung der Venenpunktion hat schwerwiegende lebensbedrohliche Folgen. Dazu gehören Öl- und Luftembolien.

Ölembolie tritt auf, wenn eine Dosierungsform in den Muskel eingeführt wird, die Öl und das Eindringen des Stabes in den Blutkreislauf enthält. In den Blutkanal eintretende Ölpartikel führen zu einer Verstopfung der Arterie und zu Nekrose.

Der Patient beginnt Anfälle von Luftmangel, Husten, einem drückenden Gefühl in der Brust, der Oberkörper bekommt eine bläuliche Färbung.

Das Blockieren von Blutgefäßen mit Luftblasen während der intravenösen Injektion ist ebenfalls eine potenziell tödliche Komplikation. Das symptomatische Muster ähnelt einer Ölembolie, erscheint jedoch blitzschneller..

Die Behandlung von Komplikationen besteht darin, eine Blockade des Gefäßlumens zu beseitigen. Wenn das Medikament zu Hause nicht korrekt abgegeben wird, wird der Patient dringend in eine medizinische Einrichtung gebracht.

Wie man eine Injektion in das Gesäß macht: eine sehr detaillierte Anleitung

Wenn es keine Möglichkeit gibt, zum Arzt zu gelangen, und jemand eine Spritze aufheben muss.

Es kommt vor, dass Sie eine Injektion benötigen, aber der Arzt ist nicht in der Nähe. Und Sie müssen sich an Verwandte und diejenigen wenden, die in der Nähe sind. Es gibt Handwerker, die selbst Injektionen geben können, aber dies ist keine sehr gute Idee, schon allein deshalb, weil es unpraktisch ist. Es ist besser, einer Person Anweisungen zu geben, die bereit ist, bei dem Verfahren zu helfen..

Schritt 1. Bereiten Sie alles vor, was Sie brauchen

Seife. Nicht unbedingt antibakteriell.

Handtuch. Es sollte sauber sein, aber besser - wegwerfbar.

Teller. Es wird notwendig sein, alle Werkzeuge darauf zu setzen. Zu Hause ist es beispielsweise schwierig, die Oberfläche des Tisches zu desinfizieren, sodass Sie von der Platte aus arbeiten müssen. Es sollte mit Seife gewaschen und mit einem Antiseptikum abgewischt werden - einem Alkoholtuch oder Watte mit Alkohol oder Chlorhexidin.

Handschuhe. Zu Hause werden Handschuhe oft vernachlässigt, aber vergebens. Da von Sterilität keine Rede ist, werden insbesondere Handschuhe benötigt, um sowohl den Patienten als auch die Person, die die Injektion verabreicht, vor der Übertragung von Infektionen zu schützen.

Spritzen. Das Volumen der Spritze sollte dem Volumen des Arzneimittels entsprechen. Wenn das Arzneimittel verdünnt werden muss, ist es besser, eine größere Spritze zu nehmen.

Nadeln. Sie werden benötigt, wenn das Arzneimittel verdünnt werden muss. Wenn beispielsweise ein trockenes Präparat in einer Ampulle mit Gummikappe verkauft wird, wird es wie folgt verdünnt:

  1. Das Lösungsmittel wird in die Spritze gezogen.
  2. Eine Gummikappe wird mit einer Nadel durchstochen, das Lösungsmittel wird in die Ampulle freigesetzt.
  3. Schütteln Sie die Ampulle, ohne die Nadeln herauszunehmen, um das Arzneimittel aufzulösen.
  4. Gießen Sie die Lösung zurück in die Spritze.

Danach muss die Nadel gewechselt werden, da die Nadel, die bereits die Gummiabdeckung durchbohrt hat, nicht für eine Injektion geeignet ist: nicht scharf genug.

Antiseptische oder Alkoholtücher. Benötigen Sie 70% Alkohol, ein darauf basierendes Antiseptikum oder Chlorhexidin. Einweg-Alkoholtücher, die in jeder Apotheke verkauft werden, eignen sich am besten für zu Hause..

Platz für Müll. Irgendwo muss man das Abfallmaterial zusammenstellen: Verpackung, Deckel, Servietten. Es ist besser, sie sofort in eine separate Schachtel, einen Korb oder an einen für Sie geeigneten Ort zu werfen, damit all dies nicht auf einen Teller mit sauberen Werkzeugen fällt.

Schritt 2. Lernen Sie, Ihre Hände zu waschen.

Sie müssen Ihre Hände dreimal waschen: vor dem Sammeln von Werkzeugen, vor der Injektion und nach dem Eingriff. Wenn es viel scheint, scheint es Ihnen.

Life Hacker schrieb darüber, wie man seine Hände richtig wäscht. Diese Infografik enthält alle grundlegenden Bewegungen, aber fügen Sie noch ein paar hinzu: Schäumen Sie jeden Finger an beiden Händen und Handgelenken separat ein.

Schritt 3. Bereiten Sie einen Platz vor

Wählen Sie einen geeigneten Ort, damit Sie einen Teller mit Werkzeugen platzieren und leicht erreichen können. Ein weiteres Muss ist eine gute Beleuchtung..

Es spielt keine Rolle, wie die Person injiziert wird. Er kann stehen oder sich hinlegen, da es für ihn bequemer ist. Derjenige, der sticht, sollte sich aber auch wohlfühlen, damit seine Hände nicht zittern und während der Injektion nicht an der Nadel ziehen müssen. Wählen Sie also eine Position, die zu jedem passt.

Wenn Sie Angst haben, an der falschen Stelle zu stechen, ziehen Sie vor dem Eingriff ein kräftiges Kreuz direkt auf Ihr Gesäß.

Zeichnen Sie zuerst eine vertikale Linie in der Mitte des Gesäßes, dann eine horizontale. In der oberen äußeren Ecke können Sie stechen. Wenn Sie immer noch Angst haben, zeichnen Sie einen Kreis in diese Ecke. Für die künstlerische Malerei ist mindestens ein alter Lippenstift oder Kosmetikstift geeignet. Achten Sie nur darauf, dass Partikel dieser Mittel nicht in die Injektionsstelle fallen.

Während der Patient lügt und Angst hat, beginnen wir mit dem Eingriff.

Schritt 4. Alles in Ordnung bringen

Tipps, Kommentare, Life Hacks

Wenn die Injektion schmerzhaft ist, verabreichen Sie das Arzneimittel langsam. Es scheint, dass je schneller, desto schneller die Person erschöpft sein wird, aber tatsächlich ist eine langsame Einführung bequemer. Durchschnittsgeschwindigkeit - 1 ml in 10 Sekunden.

Haben Sie keine Angst, die Ampulle, Hände oder Haut erneut mit einem Antiseptikum zu behandeln. Es ist besser zu recyceln als zu defekt.

Wenn Sie die Nadeln nach der Einnahme des Arzneimittels wechseln müssen, entfernen Sie die Kappe erst von der neuen, wenn Sie sie auf die Spritze setzen. Ansonsten können Sie stechen. Versuchen Sie aus dem gleichen Grund niemals, die Nadel mit einer Kappe zu schließen, wenn Sie sie bereits entfernt haben..

Wenn Sie nicht wissen, wie schwer die Nadel zu injizieren ist, üben Sie mindestens Hühnerfilet. Nur um zu verstehen, dass es nicht beängstigend ist.

Wie man eine intravenöse Injektion gibt

Zweck: Jet-Injektion einer Arzneimittellösung in den Blutkreislauf.

Ausrüstung:

• sterile Einwegspritze mit einem Fassungsvermögen von 10 oder 20 ml, Nadellänge 40 mm, Querschnitt 0,8 mm;

• ein Tablett, das mit einem vierschichtigen sterilen Kalikotuch, einer Pinzette und sterilen Tüchern - unter der ersten Schicht, einer Pinzette - unter der zweiten Schicht von Tüchern bedeckt ist.

• Medizin; 70% Alkohol, Wattebäusche, Schlepptau, Wachstuch, Handschuhe.

• Behälter mit Desinfektionsmitteln.

Ausführungstechnik:

1. Bereiten Sie alle erforderlichen Geräte vor.

2. Stellen Sie freundschaftliche Beziehungen zum Patienten her und erklären Sie ihm den Zweck und den Ablauf des Verfahrens. Lassen Sie sich einwilligen.

3. Setzen Sie eine Maske auf, bereiten Sie Ihre Hände auf die Arbeit vor und ziehen Sie Handschuhe an.

4. Öffnen Sie den Beutel, sammeln Sie die Spritze und behandeln Sie den Ampullenhals zweimal mit einem mit Alkohol behandelten Tupfer.

5. Nehmen Sie das Medikament ein (vom Arzt verschriebene Dosis).

6. Setzen Sie die Nadel zur intravenösen Injektion auf, lassen Sie Luft ab, setzen Sie die Kappe auf die Nadel und setzen Sie die Spritze in die Schale.

7. Stellen Sie den Patienten auf eine Couch oder legen Sie ihn hin.

8. Legen Sie ein venöses Tourniquet auf die mit einer Serviette bedeckte Schulter und legen Sie ein Wachstuchpad unter den Ellbogen.

9. Um die Haut der inneren Oberfläche der Ellbogenbeuge zweimal mit Alkohol zu behandeln (Tupfer in einen Behälter mit einer 3% igen Chloraminlösung geben).

10. Nehmen Sie die Spritze und entfernen Sie die Kappe.

11. Überprüfen Sie die Spritze auf Luftmangel, halten Sie die Spritze mit dem Schnitt und halten Sie die Nadel mit dem Zeigefinger am Pferd fest.

12. Fixieren Sie die Vene mit dem Daumen der linken Hand, stechen Sie in die Haut und treten Sie parallel zur Vene in die Vene 1/3 der Nadellänge ein.

13. Ziehen Sie den Kolben in Ihre Richtung, sehen Sie das Auftreten von Blut und entfernen Sie das Tourniquet.

14. Injizieren Sie das Arzneimittel, indem Sie den Kolben mit dem ersten Finger der linken Hand drücken.

15. Bitten Sie den Patienten, den Arm am Ellbogengelenk zu beugen (Sie können den Ball mit einem Verband fixieren.

16. Spülen Sie die Spritze, ohne die Nadel in einer Desinfektionslösung zu entfernen. Tauchen Sie die Spritze in eine Desinfektionslösung in einem anderen Behälter, füllen Sie den Hohlraum der Spritze und zerlegen Sie sie.

17. Nach 1 - 2 Minuten vom Patienten nehmen. Wattebausch.

18. Handschuhe ausziehen. Hände waschen, abtropfen lassen.

19. Beobachten Sie den Zustand des Patienten. Registrieren Sie das Verfahren und die Reaktion des Patienten.

Subkutane Injektionstechnik

Zweck: Arzneimittelverabreichung.

Ausrüstung:

1. Sterile Spritze, Nadel zum Sammeln von Medikamenten.

2. Eine sterile Nadel mit einer Länge von 2-3 cm. Zur sc-Injektion bei Patienten mit einer normal entwickelten Fettschicht und 4-5 cm mit einer übermäßig entwickelten Fettschicht.

3. Drei mit 70% Alkohol angefeuchtete Wattebäusche.

4. Fach mit der Aufschrift „Für steriles Material“.

5. Sterile Windel oder Handtuch.

6. Fach mit der Aufschrift „Für gebrauchte Werkzeuge“.

7. 0,5% ige Alkohollösung von Chlorhexin.

Ausführungstechnik:

1. Waschen Sie die Hände Ihrer Krankenschwester und behandeln Sie sie mit einer 0,5% igen Chlorhexinlösung oder einem anderen Antiseptikum.

2. Sammeln Sie das verschriebene Arzneimittel in der Spritze, wechseln Sie die Nadel, entlüften Sie die Luft und überprüfen Sie so die Durchgängigkeit der Nadel.

3. Bitten Sie den Patienten, sich zu setzen, wenn er in den Behandlungsraum gekommen ist, und die Injektionsstelle freizulegen.

4. Abtasten Sie die Injektionsstelle zweimal und wählen Sie eine Stelle ohne Komplikationen aus.

5. Behandeln Sie die Haut an der Injektionsstelle zweimal mit mit Alkohol angefeuchteten Kugeln.

6. 1.2 Finger der linken Hand, um die Haut in eine Falte zu nehmen, die es ermöglicht, die Haut zu dehnen.

7. Nehmen Sie die Spritze mit der rechten Hand so, dass 2 Finger die Nadel, 5 Finger den Kolben und 1,3,4 Finger am Spritzenzylinder befestigen.

Technik zum intravenösen Tropfen von Flüssigkeit

Ziel: langsam, 40-60 Tropfen pro Minute, der Eintritt von medizinischen Lösungen in den Blutkreislauf.

Ausrüstung:

• steril: ein Tablett, eine grobe Kalikoserviette, die in 4 Schichten gefaltet ist und das Tablett bedeckt, eine Pinzette, kleine Tücher, Wattebäusche, eine Maske, Handschuhe, einen Bademantel;

• Einwegsystem zur Tropfverabreichung von Flüssigkeiten; Tropfständer, 1-1,5 m lang über dem Bett, Wachstuchauflage, Heftpflaster - 2 Bänder 3-4 cm lang und 1 cm breit;

• Desinfektionslösung in Behältern zur Desinfektion einer „Pipette“, einer Nadel, Wattebällchen und Servietten, eines Tourniquets, eines Wachstuchs, eines Klebebands, von Lappen, eines Behandlungstisches und einer Couch.

• Lappen mit Markierung.

Ausführungstechnik:

1. Stellen Sie eine vertrauliche, vertrauliche Beziehung zum Patienten her.

2. Erklären Sie den Zweck der Verabreichung des Arzneimittels an den Patienten, den Verlauf und die Art des Verfahrens und holen Sie die Zustimmung des Patienten zum Verfahren ein.

3. Hände behandeln, sterilen Bademantel, Maske und Handschuhe anziehen.

4. Bereiten Sie ein Einweg-Tropfsystem vor.

5. Bereiten Sie ein steriles Tablett mit Servietten, Wattebällchen und Pinzetten vor.

6. Bereiten Sie eine Flasche mit einer medizinischen Infusionslösung vor.

7. Entfernen Sie die Metallkappe mit einer Schere von der Flasche.

8. Einen Flaschenverschluss zweimal mit Alkohol verarbeiten.

9. Schließen Sie den Clip am System.

10. Drehen Sie die Flasche um und hängen Sie sie an ein Stativ. Drehen Sie die Pipette um, entfernen Sie die Nadel mit der Kappe und legen Sie sie in die sterile Schale.

11. Füllen Sie die Pipette mit einer Lösung und halten Sie das lange Ende des Systems über die umgekehrte Pipette.

12. Stellen Sie sicher, dass die Pipette der Flasche entspricht.

13. Füllen Sie die Pipette ungefähr zur Hälfte.

14. Senken Sie das Ende des Systems nach unten und füllen Sie das Rohr mit Lösung. Schließen Sie die Klemme.

15. Bringen Sie den Patienten in eine bequeme Position.

16. Identifizieren Sie die Anzeichen und Symptome des Patienten im Zusammenhang mit Hypoxie und dem Vorhandensein von Sputum in den Atemwegen.

Wie man eine intravenöse Injektion macht

Im Gegensatz zu anderen Arten von Injektionen gelten intravenöse Injektionen als am schwierigsten durchzuführen. Es ist daher ratsam, sie einem medizinischen Spezialisten anzuvertrauen. Alle Medikamente, die von einem Arzt direkt in den Blutkreislauf injiziert werden sollen, bestimmt auch die Dosierung des Medikaments. Es wird dringend empfohlen, dass Sie versuchen, das Arzneimittel selbst intravenös zu verabreichen. Wenn dieses Verfahren nicht korrekt durchgeführt wird, können schwerwiegende Komplikationen auftreten. Es wird angenommen, dass intravenöse Injektionen ausschließlich von Drogenabhängigen durchgeführt werden. Wenn man jedoch zumindest theoretisch weiß, wie man intravenöse Injektionen richtig macht, wird dies niemanden verletzen.
Im Leben gibt es Situationen, in denen dringend eine intravenöse Injektion an die betroffene Person erforderlich ist. Das Schicksal und das Leben des Patienten können von der Geschwindigkeit und Richtigkeit der Entscheidung abhängen. Daher ist es hilfreich, allgemein zu wissen, wie intravenöse Injektionen korrekt verabreicht werden. Die wichtigste Voraussetzung für die Verabreichung von Arzneimitteln auf diese Weise ist die Einhaltung der aseptischen Standardregeln, einschließlich Handhabung und Händewaschen, Sterilisieren von Instrumenten, Behandlung der Haut an der Injektionsstelle und anderen. Zur intravenösen Injektion werden in der Regel die Venen der Fossa ulnaris verwendet. An diesen Stellen sind die Venen nicht stark verschoben und haben eine relativ große Größe. Darüber hinaus ist die Hautschicht über ihnen dünn genug, um die Vene selbst gut zu sehen. Trotzdem können intravenöse Injektionen an anderen Stellen durchgeführt werden, gegebenenfalls beispielsweise in die Venen des Unterarms oder der Hand. Grundsätzlich kann ein Medikament in jede Vene injiziert werden, die sich am Körper des Patienten befindet.

Die Venen werden normalerweise in drei Typen unterteilt, abhängig vom Palpationsgrad und der Möglichkeit, unter die Haut zu schauen.
1. Gut konturierte Vene. Es ist gut sichtbar, dass es über die Haut hinausragt, ein Volumen und eine große Dicke hat. Die Vorder- und Seitenwände sind deutlich sichtbar. Der gesamte Umfang der Vene (mit Ausnahme der Innenwand) wird während der Palpation abgetastet.
2. Schwach konturierte Vene. Es ragt nicht über die Haut hinaus, ist aber gut sichtbar. Nur die Vorderwand ist fühlbar und sichtbar.
3. Wien ist nicht konturiert. Fast nicht sichtbar, kann nur durch Abtasten von einem erfahrenen Spezialisten festgestellt werden. Eine Vene, die überhaupt nicht sichtbar und nicht tastbar ist, wird auch als nicht konturierte Vene angesehen..

Die Venen sind ebenfalls in fest und schwimmend unterteilt.
1. Die feste Vene ist entlang der Ebene leicht verschoben, sie kann nicht auf die Breite des Gefäßes verschoben werden.
2. Die Gleitvene kann leicht um einen ziemlich großen Abstand entlang der Ebene im subkutanen Gewebe verschoben werden.

Wie klar wird, ist es zur ordnungsgemäßen Verabreichung intravenöser Injektionen wünschenswert, die dafür am besten geeigneten Venen auszuwählen. Dies sind gut konturierte feste dickwandige Venen oder gut konturierte gleitende dickwandige Venen. Andere Optionen sind weniger praktisch: Bei schwach konturierten Venen ist es am besten, dünne Nadeln zu verwenden, und die Gleitvene muss während der Injektion mit einem Finger gehalten werden. Nicht konturierte Venen sind im Allgemeinen sehr schwer zu punktieren.

Also, wie man intravenöse Injektionen vorbereitet und durchführt. Ausbildung:
1. Waschen Sie Ihre Hände vor Beginn des Verfahrens mit Seife und Handschuhen..
2. Wattebäusche vorbereiten, mit Alkohol anfeuchten.
3. Bereiten Sie eine Einwegspritze mit dem erforderlichen Volumen vor.
4. Bereiten Sie das Medikament selbst direkt für die intravenöse Verabreichung vor.
5. Bereiten Sie ein Guazikai-Tourniquet vor.

Intravenöses Injektionsverfahren.
1. Setzen Sie das Medikament in die Spritze ein, stellen Sie sicher, dass sich keine Luftblasen in der Spritze befinden, und setzen Sie die Kappe auf die Nadel.
2. Der Patient muss eine bequeme Sitz- oder Liegeposition einnehmen und den Arm im Ellbogengelenk vollständig ausstrecken.
3. Tragen Sie auf der Schulter (Mittelteil) ein Tourniquet auf die Kleidung auf.
4. Um die Venen der Hände mit Blut zu füllen, muss der Patient seine Faust mehrmals öffnen und drücken.
5. Behandeln Sie mit einem in Alkohol getauchten Wattestäbchen den Hautbereich am Ellbogen.
6. Nehmen Sie die Spritze mit der einen Hand und fixieren Sie die Haut im Injektionsbereich, ziehen Sie sie im Bereich der Ellbogenbeugung und verschieben Sie sie leicht zur Seite.
7. Halten Sie die Nadel in einem spitzen Winkel zur Vene, stechen Sie in die Haut und führen Sie die Nadel 1/3 der Länge ein. Der Patient muss die Faust ballen..
8. Durchstechen Sie die Vene selbst. Um sicherzustellen, dass sich die Nadel in der Vene befindet, können Sie den Kolben leicht in Ihre Richtung ziehen. Wenn Blut in der Spritze erscheint, ist alles in Ordnung - die Nadel in der Vene.
9. Lösen Sie mit einer freien Hand das Tourniquet, und der Patient muss seine Faust öffnen.
10. Verabreichen Sie das Medikament langsam und achten Sie darauf, die Position der Spritze nicht zu stark zu verändern.
11. Sobald das Arzneimittel vollständig injiziert ist, drücken Sie an der Injektionsstelle mit Alkohol angefeuchtete Watte zusammen und ziehen Sie die Nadel aus der Vene.
12. Der Patient sollte seinen Arm am Ellbogen beugen, während mit Alkohol angefeuchtete Watte an der Injektionsstelle verbleibt. Halten Sie Ihre Hand einige Minuten in dieser Position, um Blutungen zu vermeiden.
13. Spritze mit einer Nadel, Glasampullen für Medikamente, benutzte Watte, um in den Mülleimer geworfen zu werden.

Mögliche Komplikationen einer intravenösen Injektion.
Sehr oft gibt es ein anatomisches Merkmal von Venen wie ihre Zerbrechlichkeit. Es erschwert den Punktionsvorgang nicht, aber danach bildet sich ziemlich schnell ein Hämatom, obwohl die Nadel normal und korrekt in die Vene eintritt. Komplikationen können auftreten, wenn die Fixierung in der Nadelvene selbst beeinträchtigt ist, da dies das Gefäß verletzen kann. Es kommt häufig vor, dass die Lösung nicht in die Vene, sondern in das subkutane Gewebe gelangt. In einigen Fällen tritt eine Durchstichpunktion auf, wenn die Lösung sowohl in die Vene als auch unter die Haut gelangt. Die Punktion wird als sehr schwierig angesehen, wenn bei einer Verletzung der peripheren und zentralen Durchblutung des Patienten die Venen fallen.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Was ist Gehirnenzephalopathie und was ist gefährlich?

Das Gehirn ist ein einzigartiges Organ, in dem jede Sekunde Millionen wichtiger Prozesse ablaufen. Wenn seine Zellen aus irgendeinem Grund nicht genügend Nährstoffe und Sauerstoff erhalten, versagen sie.

Warum Blut aus dem Ohr kommt - wahrscheinliche Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten

Das Austreten von Blut aus dem Ohr ist ein Zustand, der spontan als Folge eines Phänomens infektiöser Natur oder als Folge der Organe des Gehörs oder des Schädels auftreten kann.