Kardiotokographie des Fötus

Versuche, ein Gerät zur Registrierung fetaler Herztöne zu entwickeln - eine Art Elektrokardiogramm für ein ungeborenes Baby - führten zum Erscheinen eines Kardiotokographen. Kardiotokographie oder CTG ist die gleichzeitige Aufzeichnung von fetalen Herzrhythmen und Uteruskontraktionen. Ich möchte sofort darauf hinweisen, dass die Kardiotokographie des Fötus derzeit der Goldstandard der Weltgesundheitsorganisation zur Beurteilung des Zustands des Fötus während der Schwangerschaft und das einzige objektive Kriterium für eine solche Beurteilung bei der Geburt ist.

Das Ergebnis der CTG-Aufzeichnung - Kardiotokogramm - ist ein grafisches Bild in Form von zwei Kurven - Frucht und Gebärmutter. Die erste ist eine Aufzeichnung, die jede zweite Änderung der Herzfrequenz widerspiegelt. Die zweite ist eine ähnlich veränderte Uterusaktivität. Wissenschaftler und Praktiker auf der ganzen Welt haben viele Einstufungstabellen und Kriterien für die Bewertung der resultierenden Aufzeichnung erstellt. Im Folgenden wird erläutert, wie CTG ausgeführt und entschlüsselt wird.

Wie macht CTG Fötus

Sie können den Herzschlag des Fötus von einer relativ frühen Schwangerschaftsperiode an hören - etwa 12 bis 16 Wochen. Auf Empfehlung der Weltgesundheitsorganisation enthält die Aufzeichnung jedoch relevante Informationen ab der 28. bis 30. Schwangerschaftswoche.

Moderne CTG-Aufzeichnungsgeräte sind kleine Geräte, die leicht transportiert und bewegt werden können. Das Gerät ist mit zwei Sensoren ausgestattet - Uterus und Fötus sowie speziellen elastischen Gürteln zur Fixierung am Bauch einer schwangeren Frau. Vor dem Gebrauch werden beide Sensoren mit einem speziellen Gel geschmiert, um die Leitfähigkeit zu verbessern..

Der Uterussensor ist an der Unterseite der Gebärmutter installiert, und die zweite Hebamme führt die zukünftige Mutter in den Magen und versucht, den besten Punkt für das Abhören des fetalen Herzschlags zu finden. Die meisten Geräte verfügen über einen zweiten Fruchtsensor, mit dem der Herzschlag von Zwillingen gleichzeitig aufgezeichnet werden kann. Nachdem der Herzschlag gefunden wurde, wird der fetale Sensor mit einem Gürtel fixiert und der Patient nimmt eine bequeme Position ein. Sie können den Herzschlag des Fötus im Sitzen, Liegen oder sogar im Stehen aufzeichnen. Außerdem wird einer Frau ein spezieller Knopf angeboten, den sie bei jeder Bewegung des Fötus drücken muss.

Die Aufnahmezeit ist sehr variabel. Die minimale Aufnahmezeit beträgt 10 Minuten, kann jedoch bis zu einer Stunde dauern. Tatsache ist, dass das intrauterine Leben eines Kindes den Wechsel von Ruheperioden mit Wachphasen impliziert. Wenn das Baby zum Zeitpunkt der Aufnahme schläft, ist der Zeitplan nicht aussagekräftig - die sogenannte monotone Art der CTG. Eine solche Aufzeichnung kann nicht zur Beurteilung des Zustands des Fötus verwendet werden, daher muss ein solches Kardiotokogramm nach einiger Zeit neu geschrieben werden.

Übrigens gibt es ein kleines Geheimnis, um das Baby „aufzuwecken“ und eine gute Bilanz zu ziehen. 10-20 Minuten vor dem Eingriff muss die werdende Mutter etwas Süße essen, einen kurzen Schritt durch die frische Luft machen oder einen Sauerstoffcocktail trinken.

CTG-Entschlüsselungsregeln

Natürlich ist nur ein Arzt an der Auswertung und Dekodierung von Kardiotokogrammen beteiligt. Die Selbsteinschätzung von Aufzeichnungen ist völlig inakzeptabel, da in besonders schwierigen Fällen selbst erfahrene Ärzte lange an der Diagnose gezweifelt haben.

Wie bereits erwähnt, gibt es viele Bewertungskriterien für die Dekodierung von CTG. Ich möchte darauf hinweisen, dass auch einheimische Wissenschaftler an der Erstellung solcher Kriterien beteiligt waren - Savelyeva, Voskresensky, Gerasimovich und andere. Derzeit sind zwei Bewertungsskalen weit verbreitet - Dose-Redman und Fisher. Trotz der Vielfalt der Skalen und Tabellen verwenden alle hauptsächlich mehrere grundlegende Indikatoren des Kardiotokogramms:

  1. Fetale Herzfrequenz. Normalerweise reicht diese Anzeige von 120 bis 160 Schlägen pro Minute.
  2. Das Vorhandensein spezieller Indikatoren für die Kurve selbst - Beschleunigung und Verzögerung. Dies sind spezielle Schwankungen und Abfälle der fetalen Herzaktivität, durch deren Vorhandensein es möglich ist, den Zustand des Fetus mit hoher Wahrscheinlichkeit vorherzusagen.
  3. Oszillationsfrequenz, d. H. Wie unterschiedlich die Rhythmuskurve ist.
  4. Die Reaktion der Herzaktivität des Kindes auf Bewegungen und Uteruskontraktionen. Dieser Indikator ist bei der Geburt äußerst wertvoll..
  5. Uterusaktivität - das Vorhandensein von Kontraktionen, ihre Häufigkeit, Dauer und Stärke.

Bewertung der CTG nach den Dose-Redman-Kriterien

Die Dose-Redman-Kriterien sind in die meisten CTG-Geräte eingebettet und können Kardiotokogramme automatisch analysieren. Das heißt, am Ende der Aufzeichnung gibt der Kardiotokograph eine Spalte mit Zahlen an:

  • Anzahl der Beschleunigungen und Verzögerungen.
  • Fetale Aktivität - fetale Bewegungen pro Stunde.
  • CTG-Aufnahmezeit.
  • Die durchschnittliche fetale Herzfrequenz sowie der Peak - seine minimalen und maximalen Werte für den Aufzeichnungszeitraum.
  • Der Gesamtindikator für all dies ist die sogenannte STV-Short-Teamvariation oder Herzfrequenzvariabilität.

Es ist STV, das das Kriterium für die Beurteilung des Zustands des Fötus ist. Es ist wichtig zu verstehen, dass die Dose-Redman-Skala nur für die Beurteilung einer schwangeren Frau relevant ist, jedoch nicht für den Lieferzeitraum. Hier ist die Abstufung der Variabilitätswerte:

  • Für gesunde Früchte liegen die Grenzen der normalen Variabilität bei 6–9 ms..
  • 5-3 ms STVs sind grenzwertig und sollten von Ärzten auf jeden Fall als verdächtig eingestuft werden.
  • Ein STV von 2,6 bis 3 ms bedeutet ein hohes Risiko für eine fetale Pathologie und erfordert eine ständige Überwachung und eine ausreichend intensive Behandlung.
  • Ein STV von weniger als 2,6 wird als vorzeitig eingestuft, dh das Risiko eines fetalen Todes in den nächsten drei Tagen beträgt etwa 80%.
  • In der pränatalen Phase gibt es keine Normobergrenze für STV. Dies bedeutet, dass eine Variabilität über 9 ms unter Beobachtung anderer Indikatoren (Beschleunigung, Basalrhythmus usw.) normal ist..

Die automatische Beurteilung von Kardiotokogrammen berücksichtigt notwendigerweise das Gestationsalter. Aus diesem Grund unterscheidet sich die Dekodierung des CTG des Fetus in der 36. Schwangerschaftswoche geringfügig von der in der 28. Schwangerschaftswoche.

Bewertung der CTG nach Fisher-Kriterien

Die Fisher-Skala dient zur sogenannten manuellen Beurteilung von Kardiotokogrammen. Diese Skala wird bei der Geburt verwendet. Es gibt eine spezielle Tabelle zur Bewertung der einzelnen Indikatoren in Punkten: Basalrhythmus, Vorhandensein von Beschleunigung und Verzögerung, Amplitude und Frequenz der Schwingungen. Die Anzahl der erhaltenen Punkte und wird als Ergebnis geschätzt:

  • Der normale Zustand des Fötus beträgt 8-10 Punkte. Diese Zahlen zeigen eine normale Herzfrequenz und eine ausreichende Sauerstoffversorgung des Fötus..
  • Der zweifelhafte Zustand des Fötus beträgt 5-7 Punkte. Dies kann auf einen Sauerstoffmangel des Fötus hinweisen - Hypoxie. Solche Indikatoren erfordern eine genaue Aufmerksamkeit des Arztes. Zusätzliche Studien und eine erneute Aufzeichnung der CTG während des Tages werden empfohlen..
  • Unbefriedigender Zustand des Fötus - 0-4 Punkte. In diesem Fall kann eine fetale Hypoxie tödlich werden. Daher sind aktive Maßnahmen von Ärzten bis zu einer dringenden Entbindung mit Kaiserschnitt oder Anwendung eines Vakuumextraktors erforderlich.

Was zeigt CTG?

Wie wir bereits herausgefunden haben, bewertet die Kardiotokographie die Herzfrequenz eines ungeborenen Kindes, seine motorische Aktivität und die Kontraktilität der Gebärmutter. Auf dieser Grundlage listen wir die Bedingungen auf, die mit CTG verfolgt und vermutet werden können.

  1. Fetale Hypoxie - Sauerstoffmangel. Diese Situation tritt aus verschiedenen Gründen auf: Plazenta-Insuffizienz, erhöhter Uterus-Tonus, entzündliche Prozesse in der Gebärmutterhöhle, Bluthochdruck und Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems der Mutter und vieles mehr. Die Kardiotokographie zeigt nicht die Ursache der Hypoxie, sondern nur die Tatsache ihrer Anwesenheit.
  2. Anomalien der fetalen Herzfrequenz. Zum Beispiel kann ein konstanter Anstieg der fetalen Herzfrequenz - Tachykardie - über fetale Herzpathologie, fetale Anämie, Rh-Konflikt und andere Angstzustände sprechen.
  3. Bedrohung oder Frühgeburt. In diesem Fall hilft die Aufzeichnung der Uterusaktivität. Häufige und regelmäßige Kontraktionen bis zur 37. Schwangerschaftswoche können auf eine Frühgeburt hinweisen.
  4. Anomalien der Arbeit. CTG zeigt unregelmäßige, seltene oder schwache Kontraktionen bei der Geburt sowie die Reaktion des Geburtsprozesses auf die Verabreichung von Medikamenten - Oxytocin oder Prostaglandine.

Was tun, wenn das CTG-Ergebnis schlecht ist?

Wir betonen noch einmal, dass sich der Geburtshelfer-Gynäkologe mit der Entschlüsselung von CTG befassen sollte. Es ist der Arzt, der nach Auswertung aller Indikatoren des Kardiotokogramms entscheidet, ob das Ergebnis zufriedenstellend ist. Weitere Maßnahmen des Arztes hängen davon ab, wie schlecht das Ergebnis ist:

  • Wiederholte Aufzeichnung von CTG während des Tages sowie CTG-Überwachung, dh tägliche Aufzeichnung über mehrere Tage hintereinander.
  • Ultraschalluntersuchung des Fetus mittels Dopplerometrie - Messung des Blutflusses in Uterus, Plazenta und fetalen Gefäßen.
  • Wenn die Ergebnisse der Studien eine leichte oder mittelschwere fetale Hypoxie feststellen, werden dem Patienten Medikamente verschrieben, die den fetalen Uterusblutfluss verbessern - krampflösende Mittel, Pentoxifyllin, Curatyl, Actovegin und andere.
  • Bei leichtem Grad an Hypoxie ist eine hyperbare Sauerstoffversorgung angezeigt. Zu diesem Zweck wird die schwangere Frau in eine spezielle Kammer gebracht, in der ein hoher atmosphärischer Druck erzeugt wird, der die Absorption von Sauerstoff durch das Gewebe erleichtert.
  • Es ist auch wichtig, die Zustände, die eine Hypoxie von außen verursachen, zu beseitigen - einen sitzenden Lebensstil einer schwangeren Frau, den Hämoglobinspiegel und den Blutdruck anzupassen und herauszufinden, ob die schwangere Frau einen Rhesuskonflikt mit dem Fötus hat.
  • In schweren Fällen von Hypoxie wird der Patient sofort in ein Krankenhaus eingeliefert und meistens frühzeitig entbunden, um das Kind zu retten.

Bei verschiedenen Problemen mit der CTG ist es sehr wichtig, die Empfehlungen des Arztes sorgfältig zu befolgen, da diese Methode sehr informativ ist und das Wohlbefinden des Fötus sehr genau vorhersagt.

Wie lange und wie lange dauert die Kardiotokographie während der Schwangerschaft? Wie sehen sie aus und entschlüsseln die Ergebnisse?

CTG-Funktionen, wenn vorgeschrieben. Forschungsplan. Vorbereitung des Verfahrens, Dauer, Merkmale und Verfahren. Erhalten von Ergebnissen und deren Analyse, Schlussfolgerungen.

Was eine schwangere Frau über das CTG-Verfahren wissen sollte

Das Tragen eines Babys ist eine entscheidende Phase im Leben einer Frau, in der sie verpflichtet ist, alle Empfehlungen der Ärzte zu befolgen: Tests durchführen, regelmäßig mit modernen Methoden, einschließlich CTG (Kardiotokographie), untersucht werden..

Ein Kardiotokogramm spiegelt die Aktivität des Herzens des Fötus wider, ist ein erweitertes Kardiogramm. Darauf aufbauend kommt der Spezialist zu dem Schluss, dass es Pathologien der Schwangerschaft gibt.

Was ist besser für Studien der Arbeit des Herzens - CTG oder Ultraschall

Die intrauterine Entwicklung wird durch verschiedene nicht-invasive und äußerst informative Methoden überwacht. Ultraschall und CTG sind obligatorisch.

CTG wurde speziell entwickelt, um die Arbeit des Herzens zu untersuchen, die im letzten Trimester durchgeführt wurde.

Ultraschall ermöglicht eine breitere Untersuchung vieler Systeme des Körpers des Kindes. Effektiv in jedem Monat der Schwangerschaft.

Warum ernennen

Mit CTG werden die fetale Herzfrequenz, die Häufigkeit und Stärke von Uteruskontraktionen bei einer Frau überwacht. Die aufgeführten Indikatoren hängen vom Vorhandensein pathologischer Prozesse und externen Faktoren ab und lassen daher auf ihrer Grundlage einen Rückschluss auf die Gesundheit des Kindes zu.

Die folgenden Faktoren oder Symptome sind Indikationen für CTG:

  • pathologische Diagnosen nach früheren Studien;
  • Infektionskrankheiten der schwangeren Frau;
  • Schwierigkeiten bei der Geburt der ersten Kinder;
  • Gen- oder Chromosomenmutationen in Familien von Eltern;
  • verdächtige Beweglichkeit oder Passivität des Fötus;
  • Polyhydramnion oder Oligohydramnion;
  • vorzeitige Reifung der Plazenta;
  • die Gefahr einer Frühgeburt in jeder Schwangerschaftsperiode;
  • Konzeption außerhalb des Landes, insbesondere in tropischen Ländern;
  • Impfung mit einem Medikament, das die Bildung des Fötus verletzt;
  • Symptome einer Gestose;
  • medikamentöse Therapie während der Schwangerschaft;
  • chronische und Autoimmunerkrankungen bei einer schwangeren Frau;
  • Raucher, Trinker und Drogenabhängige.

Das Vorhandensein dieser Faktoren erhöht das Risiko, an Pathologien zu erkranken. Diese Frauen sollten insbesondere für die Diagnose von Pathologien verantwortlich sein und sich einem hochpräzisen CT-Scan unterziehen.

Diagnoseplan

Das Schema für CTG hängt von den erkannten Pathologien ab:

  • verlängerte Schwangerschaftsdauer (mehr als 42 Wochen) - alle 4-5 Tage;
  • negativer Rhesusfaktor bei der Mutter - 2 mal im Monat;
  • langes oder kurzes Wasser, Herzerkrankungen, ein Überschuss an Schilddrüsenhormonen (Hyperthyreose jeglicher Schwere) - einmal alle 7 Tage;
  • großes Kind, Mehrlingsschwangerschaft, klinisch schmales Becken - einmal im Jahrzehnt;
  • Röteln litten während der Schwangerschaft, erhöhten Blutdruck, Urogenitalinfektionen, Plazenta previa ohne Blutung, Frauen über 35 Jahre - einmal alle zehn Tage.

Wenn die Schwangerschaft normal verläuft, wird den Praktizierenden ab der 32. Woche eine Häufigkeit von 2 Mal im Monat verschrieben. Bei Komplikationen wird die CTG ab der 28. Woche im Abstand von 5-7 Tagen durchgeführt. In besonders schwierigen Fällen täglich ausgeben.

Wer dirigiert

Ein CTG-Überweisungsblatt wird von einem Arzt ausgestellt, der die Schwangerschaft beobachtet. Das Verfahren wird von einer speziell ausgebildeten Hebamme oder einem Geburtshelfer-Gynäkologen durchgeführt. Nur der Geburtshelfer und Gynäkologe kann die erhaltenen Daten korrekt analysieren und das Vorhandensein von Schwangerschaftspathologien feststellen.

Vorbereitung auf das Verfahren

CTG-Ergebnisse sind unabhängig von der Nahrungsaufnahme. Für den Komfort einer Frau ist es besser, 2-3 Stunden nach dem Essen zu kommen. Für 2 Tage vor KGT ist die Verwendung verboten:

  • koffeinhaltige Getränke, Kakao (Tee, Kaffee);
  • dunkle Schokolade einschränken (nicht mehr als eine Tafel);
  • Alkohol, Energie.
  • eine große Menge an Eiweißnahrung.

Über Kaffee und Handy

Kaffee wirkt sich nicht optimal auf den Körper einer Frau und den Fötus aus. Danach nimmt die Herzfrequenz der Mutter, der Blutdruckanstieg und die Sauerstoffzufuhr zum Fötus ab, was sich negativ auf die CTG auswirkt. Ein Teil des Koffeins gelangt notwendigerweise über die Plazenta zum Fötus, da das Tokogramm falsche Daten liefert.

Ultraschallwellen, deren Reflexionsmerkmale in der Technik verwendet werden, reagieren in keiner Weise auf zelluläre Kommunikation. Sie können ein Mobiltelefon zum Eingriff mitnehmen.

Was du mitnehmen solltest

Der Prozess wird von der Verwendung eines speziellen Gels begleitet. Nach der Untersuchung muss das Gel entfernt werden, für das Sie ein kleines Handtuch oder mehrere Papiertücher benötigen.

Einige Kliniken empfehlen ein kleines Kissen oder eine Decke. Diese Artikel helfen dabei, eine bequeme Position einzunehmen, die für eine bestimmte Zeit beibehalten werden muss..

Die richtige Position während des Verfahrens

Während des Studiums wird die Frau auf eine spezielle Couch gelegt und den Kopf korrekt leicht angehoben. Sie sollten die Position "halb sitzend" oder "halb liegend" auf der linken Seite einnehmen.

Planen

CTG wird auf speziellen Geräten in einer bestimmten Reihenfolge hergestellt:

  1. Unmittelbar vor Beginn des Prozesses wird mit Hilfe eines Stethoskops der Ort des deutlichen Abhörens auf den Herzschlag des Fötus geklärt.
  2. An dieser Stelle wird mit einem speziellen Riemen der Ultraschallsensor befestigt. Bei einigen Geräten ist der Sensor mit einer Doppler-Funktion ausgestattet, mit der Sie die Blutrichtung in den Gefäßen des Kindes einstellen können.
  3. Als tanzometrischer Sensor befindet er sich im Oberbauch (unterer Uterus). Es ermöglicht Ihnen, Uteruskontraktionen und fetale Bewegungen zu verfolgen..

Manchmal sollte eine Frau im Moment der Bewegung des Fötus den Knopf eines speziellen manuellen Geräts drücken. Alle anderen Geräte sollten im automatischen Modus arbeiten..

Datenerfassung

Informationen von den Empfangsgeräten werden in Form von 2 gekrümmten Linien auf einem Papierband aufgezeichnet:

  • Die obere Linie gibt die Herzfrequenz (Herzrhythmus) des Kindes wieder.
  • Fazit - Uteruskontraktionen.

Es sind die erhaltenen gekrümmten Linien, die der Arzt untersucht, um den Zustand des Kindes festzustellen.

Fetaler Monitor

Moderne CTG-Geräte sind mit einem Fetalmonitor ausgestattet, der Kardiographiedaten in Echtzeit überträgt.

Alle Daten können auf Papier geschrieben werden. Auf solchen Geräten sind auch mehrere Sensoren mit Doppler-Funktion installiert, die für die Untersuchung der Mehrlingsschwangerschaft ausgelegt sind.

Dauer

Es ist schwierig, die Frage, wie lange KGT dauern wird, eindeutig zu beantworten. Im Durchschnitt dauert eine Studie 30 bis 40 Minuten, manchmal reichen 10 bis 15 Minuten und manchmal reicht eine ganze Stunde nicht aus.

Ergebnisse entschlüsseln

CTG-Daten werden auf zwei Arten analysiert:

  • automatisch, der Apparat selbst arbeitet, der Herzrhythmus wird in einem ruhigen und aktiven Zustand des Fötus analysiert;
  • Das von einem Spezialisten durchgeführte Handbuch dauert einige Zeit.

Die Bedingung wird auf einer Zehn-Punkte-Skala gemäß dem Schema bestimmt:

  • 8 bis 10 Punkte - ein absolut gesunder Fötus;
  • 5-7 - Grenzzustand, die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen ist mit hoher Wahrscheinlichkeit möglich;
  • 3-4 - schwere Hypoxie mit der potenziellen Gefahr eines tödlichen Endes;
  • 3 oder weniger - die Gefahr des fetalen Todes, dringende Maßnahmen sind erforderlich, um seine Herzaktivität aufrechtzuerhalten.

Die automatische Entschlüsselung wird als relativ korrekt angesehen und ist nicht die Grundlage für eine endgültige Diagnose. Der diagnostische Arzt oder Gynäkologe entschlüsselt die Daten, das Ergebnis wird als zuverlässiger und korrekter angesehen und mit der automatischen Option überprüft.

Normale Herzfrequenz

Der Grundrhythmus (Anzahl der Kontraktionen pro Minute) des Herzens entspricht je nach Schwangerschaftsdauer normalen Werten:

  • bei 32 Wochen innerhalb von 120-160 Schlägen pro Minute;
  • 33., 34. Woche - keine Veränderung;
  • 35. Woche - 119-160 Schläge / min;
  • 36., 37. Woche - 120-160 Schläge pro Minute.

Der Rhythmus der Herzkontraktionen zusammen mit dem Gestationsalter wird auch durch die Beweglichkeit des Fötus bestimmt.

Normale fetale Aktivität

Die Aktivität hängt auch vom Gestationsalter und dem Vorhandensein von Komplikationen ab: Hypoxie, Oligohydramnion.

Die maximale Aktivität tritt nach 28-32 Geburtswochen auf.

Während einer normalen Schwangerschaft sollte die Schlafdauer des Fötus in diesem Stadium 50 Minuten nicht überschreiten (durchschnittlich 30-40 Minuten)..

Daher sollte die Mutter fühlen, wie sich das Baby in diesem Zeitintervall bewegt.

Was verrät CTG?

Mit CTG können Sie schwere pathologische Prozesse rechtzeitig und korrekt diagnostizieren:

  1. Ein Komplex von Erkrankungen der Plazenta (fetoplazentare Insuffizienz). Führt oft zum Tod des Fötus.
  2. Intrauterine Infektionen. Eine Gruppe von intrauterinen Erkrankungen infektiöser Natur, die zur Entwicklung von Geburtsfehlern, Entwicklungsverzögerungen und zum Tod des Fötus führen.
  3. Der dritte Reifegrad der Plazenta vor Ablauf der festgelegten Frist.
  4. Hypoxie, die Ursache vieler lebensbedrohlicher Erkrankungen des Fötus.
  5. Die Diagnose von Diabetes während der Schwangerschaft führt zur Entwicklung einer Hyperglykämie beim Baby (der Körper des Babys kann selbst kein Insulin produzieren)..

Was tun, wenn die Ergebnisse zweifelhaft oder negativ sind?

Es gibt Fälle, in denen CTG ein mehrdeutiges Ergebnis liefert, nach dem es unmöglich ist, eine genaue Diagnose zu erstellen. Dann kann der Arzt ein zweites CTG verschreiben oder die schwangere Frau für weitere Informationen anweisen, sich Labortests oder anderen Studien, beispielsweise Ultraschall, zu unterziehen.

CTG ist eine äußerst informative und zuverlässige Forschungsmethode, mit der die Herzaktivität des Fötus in späteren Stadien bewertet werden kann und mit der Sie eine Reihe schwerwiegender Pathologien bestimmen können. Durch rechtzeitig erkannte Anomalien können Ärzte die richtigen Schritte unternehmen, um die Gesundheit von Mutter und Kind zu erhalten.

CTG während der Schwangerschaft: kümmert sich um das Herz des Babys

9 Monate - ist es viel oder wenig? Alles ist relativ, aber jede schwangere Frau wird sagen, dass sie in so kurzer Zeit viel recherchiert. Eine davon ist CTG während der Schwangerschaft. Das Verfahren ist nicht neu, aber nicht jeder hat davon gehört. Nur weil sie nicht schwanger ist. Warum und welchen Zweck der Arzt verfolgt, indem er ihm eine Anweisung gibt und ob es sich lohnt, sich Sorgen über den Erhalt zu machen, werden wir heute verstehen.

Was ist das und warum?

Kardiotokographie - dies ist der Name, der eine ungewohnte Art der Untersuchung hat. Tatsächlich ist dies eine Methode zur Diagnose der Herzaktivität des Fötus. Unterwegs beobachtet ein Spezialist damit Uteruskontraktionen und die Reaktionen der Krümel auf diese Kontraktionen sowie seine motorische Aktivität.

Bei der Analyse der Daten zieht er Schlussfolgerungen darüber, wie sich das Baby im Mutterleib fühlt und ob es sich unwohl fühlt, was auf die Entwicklung von Pathologien hinweisen kann.

Die CTG des Fötus wird unter Verwendung eines speziellen Geräts durchgeführt, bei dem es sich um einen Satz von zwei Sensoren handelt, die miteinander verbunden und mit einem Aufzeichnungsgerät verbunden sind. Der erste Sensor erfasst die Herzaktivität des Kindes und der zweite die Uterusaktivität und die Reaktion des Fötus darauf. Die Indikatoren werden auf einem Papierband in Form einer Kurvenlinie angezeigt, die der Arzt anschließend analysieren sollte. Inzwischen haben moderne Geräte die Funktion, Daten auszuwerten und die berechneten Punkte auszudrucken.

Einfach ausgedrückt, die Methode ermöglicht es Ihnen, ein erweitertes Kardiogramm des Fötus zu erhalten, aber wie sich herausstellte, enden seine Vorteile nicht hier. Auf die Frage nach CTG, was es ist und warum es durchgeführt wird, antwortet ein qualifizierter Spezialist für die werdende Mutter, dass das Kardiotokogramm der richtige Weg ist, um Entwicklungsstörungen zu diagnostizieren. Die Studie zeigt:

  • Sauerstoffmangel oder Hypoxie, die die Entwicklung des Nervensystems beeinflusst;
  • fetoplazentare Insuffizienz;
  • niedriges oder hohes Wasser;
  • frühere Reifung der Plazenta und Risiko einer Frühgeburt.

Was zeigt die Methode noch? Probleme bei der Entwicklung des Herz-Kreislauf-Systems des Babys. Es ist unnötig zu erwähnen, dass Sie durch ihre rechtzeitige Identifizierung die Taktik der Durchführung einer zukünftigen Mutter anpassen und gegebenenfalls eine Reihe von therapeutischen Maßnahmen auswählen können.

Wann und wie oft

Wie lange dauern CTGs? In der Regel im dritten Trimester nach 32 Wochen. Während dieser Zeit ist es möglich, die genauesten Ergebnisse zu erzielen, da zu diesem Zeitpunkt alle Muskel- und Nervenimpulse der Krümel reifen. Darüber hinaus wird gerade zu diesem Zeitpunkt ein zeitnaher Zyklus von Schlaf- und Aktivitätsperioden entwickelt, von dem auch die endgültigen Indikatoren abhängen. Die erste ist übrigens ungefähr 20 - 30 Minuten und die zweite - 50 - 60 Minuten.

Bis zum dritten Trimester ist der Herzschlag des Fötus regelmäßig beim Termin eines Frauenarztes mit einem Stethoskop zu hören, das der Arzt auf den Bauch der schwangeren Frau anwendet. Wenn er Zweifel hat, können CTGs vorzeitig ernannt werden. Welche Woche? C 28, obwohl Ärzte zugeben, dass die erhaltenen Daten möglicherweise unzuverlässig sind.

Wie oft machen CTGs? Im normalen Verlauf der Schwangerschaft alle 10 oder sogar 15 Tage. Wenn Probleme festgestellt und Behandlungsmaßnahmen ausgewählt werden, wird die Untersuchung häufiger durchgeführt, um lediglich den Zustand der Krümel zu überwachen. Darüber hinaus wird die Kontrolle durchgeführt, bis die Gefahr vorüber ist.

Mit Beginn der Wehen und nach der Abgabe von Fruchtwasser wird eine Frau wieder an den Apparat angeschlossen, um Veränderungen des fetalen Herzschlags zu überwachen. Wenn eine Stimulation vorgesehen ist, wird die CTG in der ersten Periode alle 3 Stunden durchgeführt..

Somit überwacht der Arzt auch die Kontraktionen der Gebärmutter, um die Dosierung von Medikamenten genau zu berechnen und das Arbeitsmanagement zu bestimmen.

Zusammenfassend möchte ich festhalten, dass es keine eindeutige Antwort darauf gibt, wann und wie oft CTGs durchgeführt werden, nein. Der örtliche Gynäkologe bestimmt alles anhand der festgestellten Komplikationen..

Studienvorbereitung

Gute Nachrichten für zukünftige Mütter, die lernen möchten, sich auf die CTG vorzubereiten: Die Diagnosemethode erfordert keine besonderen Maßnahmen. Es ist nur wichtig, sich darauf einzustellen, dass dieser Vorgang nicht fünf Minuten dauert, und sich mental darauf vorzubereiten. Im Idealfall sollte die Mutter ausgeruht, satt und friedlich sein, zumindest so viel wie möglich. Es wird nicht empfohlen, unmittelbar nach einer Mahlzeit oder auf nüchternen Magen Eingriffe vorzunehmen.

Vor dem Betreten des Büros ist es besser, das Badezimmer zu besuchen, da sonst die Wartezeit als Qual erscheint und die dadurch verursachten Beschwerden die Ergebnisse vollständig verfälschen. Optional können Sie ein Buch, eine Zeitschrift und Ihr Lieblingsgerät mitnehmen und sich schließlich entspannen, um dem Arzt eine erstaunliche Gelegenheit zu bieten, Daten unter idealen Bedingungen zu lesen.

Wie lange dauert der Eingriff?

Die Kardiotokographie wird wie folgt durchgeführt: Eine Frau liegt auf einer Couch auf dem Rücken in liegender Position oder auf der linken Seite. In extremen Fällen können Sie CTG-Sitzen durchführen, wenn dies die einzige für die zukünftige Mutter geeignete Position ist. An Stellen, an denen sie ihren Herzschlag am besten hört, werden Sensoren an ihrem Bauch befestigt. Sie werden mit einem Stethoskop vorbestimmt..

Ein weiterer Sensor ist im Bereich des Fundus der Gebärmutter angebracht, um seine Kontraktionen und die Reaktion der Krümel darauf zu überwachen. In den Händen von Mutter geben Sie eine Fernbedienung mit einem Knopf, den sie drücken sollte, wenn sie die Bewegung spürt.

Das Gerät sendet ein Signal an das Herz, das dann zurückkehrt und auf dem Monitor als Herzfrequenz angezeigt wird. Wie lange dauert es wohl? Alles an allem dauert zwischen 40 Minuten und einer Stunde. Es ist sehr wichtig, sich daran zu erinnern, wie lange die Studie dauert, um zum Zeitpunkt ihrer Durchführung ruhig zu bleiben. Es wird auch nicht empfohlen, sich vollständig auf den Rücken zu legen. Erstens ist dies unpraktisch und zweitens verzerrt es die Ergebnisse.

Ergebnisse entschlüsseln

CTG-Indikatoren werden in Form eines Diagramms ausgegeben, das der Spezialist anschließend dekodiert. Für jedes Kriterium bewertet er eine Skala von 0 bis 2 Punkten und fasst dann alle Zahlen zusammen, um die Gesamtpunktzahl zu bestimmen. Es wird normalerweise von einer schwangeren Frau geäußert.

  • 9 - 12 Punkte - beim Baby ist alles in Ordnung, die Schwangerschaft verläuft normal, es wurden keine Abweichungen festgestellt.
  • 6 - 8 Punkte - Es gibt eine leichte Hypoxie oder Sauerstoffmangel, aber es ist zu früh, um verärgert zu sein. Höchstwahrscheinlich wird in ein paar Tagen eine zweite Studie durchgeführt.
  • 5 oder weniger Punkte geben Anlass zur Sorge. Dieser Indikator zeigt das Vorhandensein einer schweren Hypoxie an, die die Gesundheit und sogar das Leben des Fötus gefährdet. Weitere Behandlungstaktiken werden individuell festgelegt, in einigen Fällen ist jedoch ein Kaiserschnitt im Notfall möglich..

Während der CTG wird auch die Herzfrequenz berechnet. Norm - 110 - 160 für Babys im Mutterleib.

  • Basalrhythmus (durchschnittliche Herzfrequenz), kann auch mit der Abkürzung BCHSS bezeichnet werden. Normalerweise sollte es zwischen 110 und 160 liegen, wenn das Baby schläft, oder zwischen 130 und 190, wenn es sich aktiv bewegt.
  • Rhythmusvariabilität - die Höhe der Abweichungen vom ersten Indikator. Idealerweise sollten 5 - 25 Schläge pro Minute auftreten.
  • Verzögerung - Verlangsamung der Herzfrequenz. In der Grafik sind in Form von Vertiefungen vorhanden. Normalerweise sollten sie überhaupt nicht existieren oder sollten, aber minimal, unbedeutend sein.
  • Beschleunigung - Herzfrequenzbeschleunigung. Dies sind Nelken in einem grafischen Bild. Der optimale Wert ist 2 oder mehr in 10 Minuten.
  • Tokogramm - Uterusaktivität. Es ist ratsam, nicht mehr als 15% der Herzfrequenz von Uteruskontraktionen ab 30 Sekunden.

Nach Abschluss des Verfahrens wird der Mutter ein Bericht ausgestellt. Manchmal ist der Satz „Kriterien werden nicht erfüllt“ darin enthalten, aber er sollte keine Angst haben. Sie schreiben also, wenn das Gerät aus irgendeinem Grund den Herzschlag nicht verfolgen konnte. Möglicherweise liegt dies an der schlechten Position der Mutter und der schlechten Sensorbefestigung. In jedem Fall ermittelt der Arzt nach Möglichkeit die Ursache und überträgt den Eingriff auf den nächsten Tag.

Ist es schädlich, CTG zu machen?

Die Kardiotokographie ist ein sicheres Verfahren ohne Kontraindikationen. Es gibt keinen Schaden durch seinen Durchgang für den Fötus, jedoch ist der Wert der Informationen, die durch den Apparat empfangen werden, enorm.

Einige schwangere Frauen erhalten mehrmals täglich einen Test, um sicherzustellen, dass keine gesundheitlichen Probleme der Krümel vorliegen, oder um die Dynamik zu überwachen. CTG kann auch bei Präeklampsie, Erkrankungen des Herzens, der Leber der Mutter und sogar bei Erkältungen angewendet werden. Übrigens können auch seltene oder sehr aktive Bewegungen ein Grund sein, einen Termin bei einem CTG-Spezialisten zu vereinbaren.

All dies erklärt sich aus der Tatsache, dass das Schlimmste leichter zu verhindern ist als später therapeutische Maßnahmen zu ergreifen. Gleiches gilt für Frauen, bei denen sich die Untersuchungszeit aufgrund ihrer individuellen Merkmale verlängert und die Frage lautet, ob sie schädlich bleibt. Alles ist absolut sicher. Und dieses Verfahren ist täglich für Tausende von Frauen geplant, um sicherzustellen, dass alles normal ist..

Was müssen Sie noch über CTG wissen?

Bewertungen von Frauen, die diese Studie bestanden haben, sind positiv. Jemand war wieder einmal vom normalen Verlauf der Schwangerschaft überzeugt, und jemand bemerkte Pathologien rechtzeitig, auf die er rechtzeitig reagieren konnte.

In jedem Fall sollte man sich nicht ausschließlich auf die Ergebnisse verlassen. Auch eine schlechte CTG ist kein Satz, sondern zusätzliche Informationen, auf deren Grundlage der Spezialist Schlussfolgerungen zieht. Darüber hinaus gibt es Fälle, in denen das Baby den Kopf an der Nabelschnur quetscht oder die Mutter am Vortag sehr nervös ist, etwas falsch isst und das Gerät unbefriedigende Ergebnisse liefert.

Es gibt die Kehrseite der Medaille, wenn es eine Hypoxie gibt, und ziemlich ausgeprägt, jedoch passen sich die Gewebe des Babys daran an und die Gefahr für die Gesundheit wird nicht bemerkt.

CTG des Fetus während der Schwangerschaft

Eine der wichtigsten Studien im dritten Trimester ist die CTG während der Schwangerschaft. Diese Forschungsmethode ermöglicht es Ihnen, den Zustand des Fötus umfassend zu beurteilen, ob das Baby an Hypoxie leidet. Es wird für fast alle schwangeren Frauen im dritten Trimester durchgeführt, insbesondere zur Vorbereitung auf die Geburt sowie im Verlauf der Geburt.

Was ist CTG des Fötus während der Schwangerschaft

Die Kardiotokographie wird während der Schwangerschaft durchgeführt, um Daten über die Herzkontraktionen und die Arbeit des fetalen Herzens in Kombination mit seiner motorischen Aktivität, Uteruskontraktionen und Reaktionen auf den Fötus zu erhalten..

Normalerweise wird diese Studie bei schwangeren Frauen mit Ultraschall und Dopplerometrie kombiniert (eine spezielle Studie zum Blutfluss in den Gefäßen der Plazenta, der Nabelschnur und des Fötus)..

Mit diesen Untersuchungen können Sie Anomalien während der Schwangerschaft identifizieren, die die normale Entwicklung des Kindes beeinträchtigen, sodass der Arzt die Behandlung rechtzeitig verschreiben kann.

Wann wird CTG während der Schwangerschaft verschrieben?

In besonderen Fällen können Spezialisten CTG während der Schwangerschaft ab 29 Wochen empfehlen. In der Regel wird die Studie jedoch nach der 31. Schwangerschaftswoche durchgeführt, wenn die Ergebnisse der Untersuchung die zuverlässigsten Daten widerspiegeln..

Bis zu diesem Zeitpunkt sind die fetalen Organe noch unreif und die Daten sind möglicherweise nicht ganz genau und wahr. Bei der Durchführung von CTG ist es wünschenswert, dass das Kind relativ ruhig ist, da die mit CTG erzielten Ergebnisse auch von seinen Bewegungen abhängen.

Daher wird der genaue Zeitpunkt des Eingriffs vom Arzt anhand der Indikationen festgelegt. Die Antwort auf die Frage, wie lange die CTG während der Schwangerschaft durchgeführt wird, reicht von 30 bis 32 Wochen von der Schwangerschaft bis zur Geburt.

Wie oft CTG während der Schwangerschaft?

Wenn während der Schwangerschaft Komplikationen festgestellt werden, wird CTG bis zur täglichen Überwachung häufiger verschrieben - diese Studie schadet dem Fötus und der Mutter nicht.

Darüber hinaus können CTGs auch während der Geburt durchgeführt werden. Dies ist in Fällen erforderlich, in denen es erforderlich ist, den Allgemeinzustand des Kindes zu bestimmen und über ein weiteres Arbeitsmanagement zu entscheiden.

Für Kinder bei komplizierten Geburten, mit Verwicklungen der Schnur oder mit anderen Schwangerschaftspathologien ist eine besondere Kontrolle erforderlich.

Wie machen CTGs während der Schwangerschaft

CTG während der Schwangerschaft ist ein absolut sicheres und schmerzloses Verfahren. Es schadet weder der Mutter selbst noch dem Fötus. CTG ist besonders interessant für Frauen, die zum ersten Mal damit konfrontiert werden und daran interessiert sind, was sie tun werden.?

Zunächst bittet der Arzt die Frau im Büro, eine bequeme Liege- oder Liegeposition einzunehmen, manchmal im Sitzen, damit Sie die nächste Stunde bequem verbringen können. Es wird wichtig sein, sich zu entspannen und ruhig zu sein. Am Magen sind mehrere Sensoren angebracht:

  • Mit einem der Ultraschallsensoren wird die fetale Herzfrequenz aufgezeichnet.
  • Der zweite ist ein Dehnungsmessstreifen, mit dessen Hilfe Kontraktionen der Wände der Gebärmutter aufgezeichnet werden.
  • Es kann auch einen zusätzlichen Sensor zum Rühren oder einen Knopf in der Hand der Frau geben, den sie mit jeder einzelnen Bewegung gewinnt.

Es gibt moderne Geräte, die Diagramme aufzeichnen und analysieren und in einem Punktesystem Ergebnisse erzielen.

CTG während der Schwangerschaft: Vorbereitung

Obwohl das Verfahren nicht schwierig ist, bedarf es einiger Vorbereitung.

Vor dem Eingriff sollten Sie einen Bissen haben, da Sie lange sitzen müssen, ohne sich wirklich zu bewegen, auf die Toilette gehen und sich entspannen müssen, wobei Sie alle Probleme und Ereignisse vergessen.

Stellen Sie sicher, dass Sie das Telefon ausschalten und nicht sprechen. Vor dem Eingriff lohnt es sich, sich ein wenig zu bewegen, damit das Baby nicht schläft und die Aufnahme erfolgreich war.

Es lohnt sich, sich mit dem Verfahren vertraut zu machen, um die Position des Körpers nicht viel später zu ändern und die Aufnahme nicht zu beeinträchtigen, da die Aufnahme im Durchschnitt mindestens eine halbe Stunde und normalerweise etwa eine Stunde dauert.

Dies ist notwendig, um die Häufigkeit von Kontraktionen des Herzens des Fötus und die Reaktion auf die Kontraktion der Wände der Gebärmutter genau zu bestimmen. Die zuverlässigsten Ergebnisse werden erzielt, wenn während der Schwangerschaft keine Probleme auftreten.

Manchmal bekommen Frauen während der Schwangerschaft ein schlechtes CTG, obwohl sie sich großartig fühlen und es keine Abweichungen im Schwangerschaftszustand gibt. Dies erfordert eine zweite Studie, um die fetale Schlafphase auszuschließen und Nebenwirkungen auf die Ergebnisse zu beeinflussen..

CTG während der Schwangerschaft: normal

Es ist wichtig, die mit CTG erhaltenen Daten korrekt zu "lesen". Normalerweise werden die Ergebnisse auf einem speziellen Band aufgezeichnet und ihre Beurteilung wird von einem Geburtshelfer-Gynäkologen durchgeführt.

Moderne Geräte können sofort ein Formular mit ausgefüllten Ergebnissen und einer Bewertung der CTG ausstellen. Gute Ergebnisse sind:

  • Herzfrequenz im Bereich von 108-160 Schlägen / min bei ruhigem Fötus und 125-180 Schlägen / min bei Rühren. In diesem Fall sollte ein gleichmäßiger Herzrhythmus festgestellt werden.
  • die Ausbreitung in der Häufigkeit von Kontraktionen des Herzens beträgt 5 bis 25 Schläge / min;
  • selten kommt es zu einer Verlangsamung der Herzkontraktionen, während die Abnahme 15 Schläge / min nicht überschreitet;
  • Die Beschleunigung der Herzkontraktion erfolgt höchstens zweimal pro Studie mit einer Amplitude von nicht mehr als 15 Schlägen / min.
  • Die Anzahl der Uteruskontraktionen übersteigt die Herzkontraktionen des Kindes nicht um mehr als 15%.

Bei Vorhandensein von 6-8 Punkten werden wiederholte Untersuchungen und CTG-Entfernung durchgeführt. Wenn das Ergebnis stabil ist, hat das Kind eine leichte, entfernbare Hypoxie.

Wenn die Anzahl der Punkte 0-5 beträgt, treten schwerwiegende Abweichungen in der Entwicklung des Fötus auf, Hypoxie bedroht sein Leben und es sind dringende Maßnahmen erforderlich. In diesem Fall wird schwangeren Frauen sofort eine Therapie verschrieben oder das Problem des Kaiserschnitts wird entschieden (wenn es sich um eine CTG während der Geburt handelt)..

CTG während der Schwangerschaft ist ein absolut harmloses Verfahren, mit dem Sie den Zustand des Babys relativ schnell und genau beurteilen können. Bei der Geburt hilft es bei weiteren Taktiken des Arbeitsmanagements.

CTG (Kardiotokographie) während der Schwangerschaft. Indikationen für das Verfahren. Vorbereitung und Verhalten

Die Website enthält Referenzinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten sollte unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Fachberatung erforderlich!

Was bedeutet CTG (Kardiotokographie)?

CTG (Kardiotokographie) ist eine Forschungsmethode, mit der Sie den Zustand des Fötus im Mutterleib während der Schwangerschaft beurteilen können. Während der Studie kann ein Spezialist auch die kontraktile Aktivität der Gebärmutter einer schwangeren Frau bewerten. Dies ist ein einfaches, schnelles und sicheres Verfahren, mit dessen Hilfe verschiedene Störungen des Fötus identifiziert werden können, die für seine weitere Entwicklung gefährlich sind. Die rechtzeitige Erkennung solcher Störungen ermöglicht es dem Arzt, die erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen, um sie zu korrigieren oder zu beseitigen, wodurch weitere Schäden am Fötus oder die Entwicklung von Komplikationen während der Schwangerschaft und / oder Geburt verhindert werden.

Das Wesentliche der Methode ist, dass mit speziellen Sensoren die Herzfrequenz des Fötus sowie die Häufigkeit und Stärke der Gebärmutter (in der sich der Fötus befindet) aufgezeichnet werden. Registrierte Veränderungen werden auf Spezialpapier aufgezeichnet, und ihre Studie ermöglicht es dem Arzt, den Zustand des Fötus zu beurteilen.

Um zu verstehen, wie die oben beschriebene Methode funktioniert und wie auf ihrer Grundlage der Zustand des Kindes im Mutterleib beurteilt werden kann, sind bestimmte Kenntnisse über den Verlauf und die Entwicklung der Schwangerschaft erforderlich.

Unter normalen Bedingungen beginnt sich das menschliche Herz bereits im Mutterleib zusammenzuziehen (am Ende eines Monats der intrauterinen Entwicklung). Zu Beginn sind Herzkontraktionen jedoch unkoordiniert und nicht mit dem Rest des Körpers verbunden. Während sich das Zentralnervensystem (ZNS), das endokrine System, das Kreislaufsystem und andere Systeme entwickeln, üben sie (diese Systeme) eine gewisse Wirkung auf Herzkontraktionen aus. So kann beispielsweise die Aktivierung bestimmter Teile des Zentralnervensystems zu einer Erhöhung oder Verringerung der Herzfrequenz (HR) führen. Verschiedene Hormone (die im Körper des Fötus oder der Mutter ausgeschieden werden) sowie verschiedene pathologische Situationen, die während der Schwangerschaft und Geburt auftreten können, können die gleichen Auswirkungen haben..

Als Ergebnis vieler Studien haben Wissenschaftler festgestellt, dass sich das Herz des Herdes normalerweise (mit einer sich normal entwickelnden Schwangerschaft) mit einer genau definierten Frequenz zusammenzieht (im Durchschnitt von 110 bis 150 Schlägen pro Minute). Sie stellten auch fest, dass die fetale Herzfrequenz in Abhängigkeit von verschiedenen äußeren Einflüssen sowie bei Vorhandensein bestimmter pathologischer Zustände und / oder Krankheiten variieren kann. Diese oder andere Veränderungen des Herzrhythmus ermöglichen es dem Spezialisten daher, den Zustand des Fötus zu bestimmen, das Vorhandensein bestimmter Pathologien zu vermuten und Maßnahmen zu ergreifen, um diese zu beseitigen.

Das Funktionsprinzip des CTG-Geräts (wie vom Sensor gezeigt)?

Wie bereits erwähnt, werden während des CTG-Verfahrens fetale Herzkontraktionen sowie Kontraktionen des Uterus (seiner Muskelschicht) und fetale Bewegungen bewertet. Um diese Prozesse zu registrieren, werden zwei verschiedene Sensoren verwendet, deren Prinzipien ebenfalls unterschiedlich sind.

Während der CTG wird Folgendes aufgezeichnet:

  • Herzfrequenz des Fötus. Hierzu wird ein Ultraschallgerät mit Dopplerfunktion verwendet. Das Funktionsprinzip dieses Geräts ist wie folgt. Das Gerät sendet zunächst Ultraschallwellen aus, die tief in den menschlichen Körper gerichtet sind. Angesichts verschiedener Gewebe werden diese Wellen teilweise von ihnen reflektiert und zum Sensor zurückgeführt, der sie registriert. Wenn Sie einen solchen Apparat auf ein Blutgefäß richten, durch das Blut fließt (einschließlich des Herzens des Fötus, das sich im Mutterleib befindet), werden Ultraschallwellen von Blutzellen reflektiert, die sich in ständiger Bewegung befinden. Darüber hinaus kann dank des Doppler-Effekts festgestellt werden, in welche Richtung sich das Blut bewegt (auf den Sensor zu oder von ihm weg). Durch die Beurteilung der Art des Blutflusses durch das fetale Herz kann der Apparat seine Herzfrequenz mit hoher Genauigkeit bestimmen.
  • Uteruskontraktionen. Hierzu wird der sogenannte Dehnungsmessstreifen verwendet, der die geringsten Veränderungen des Bauchvolumens der Frau aufzeichnet. Äußerlich ähnelt es einem Gürtel, der sich um den Bauch legt und leicht gespannt ist. Während der nächsten Kontraktion der Gebärmutter nehmen die Abmessungen ihres oberen Teils (unten) leicht zu. Infolgedessen wird das empfindliche Element des Dehnungsmessers gedehnt, wodurch die Uteruskontraktion registriert werden kann.
  • Bewegung (Rühren) des Fötus. Sie werden auch mit einem Dehnungsmessstreifen aufgezeichnet..
Es ist anzumerken, dass während der CTG beide Sensoren gleichzeitig installiert werden (ein Dehnungsmessstreifen im Oberbauch und ein Ultraschallsensor im Bereich der angenommenen Position des fetalen Herzens) und gleichzeitig die fetale Herzfrequenz und Uteruskontraktionen registrieren. Die empfangenen Daten werden auf Spezialpapier in Form von zwei übereinander angeordneten gekrümmten Linien aufgezeichnet. Auf diese Weise können Sie die fetale Herzfrequenz während Uteruskontraktionen, während aktiver Bewegungen und in Ruhe bewerten, was auch für die korrekte Diagnose wichtig ist..

Was ist besser (informativer) - CTG, Ultraschall oder Doppler?

Jede dieser Methoden wird verwendet, um verschiedene pathologische Zustände in bestimmten Situationen während der Schwangerschaft zu identifizieren, so dass es unmöglich ist, eindeutig zu sagen, welcher besser ist.

Um den Zustand des Fötus im Mutterleib zu beurteilen, wenden Sie Folgendes an:

  • CTG. Ermöglicht die Bewertung der fetalen Herzfrequenz und der kontraktilen Aktivität der Gebärmutter, wodurch verschiedene pathologische Zustände in der Spätschwangerschaft (im dritten Trimester) identifiziert werden können..
  • Ultraschall (Ultraschall). In verschiedenen Stadien der Schwangerschaft wird es für verschiedene Zwecke verwendet. So kann beispielsweise im Frühstadium Ultraschall verwendet werden, um das Vorhandensein einer Schwangerschaft zu bestätigen, eine Eileiterschwangerschaft zu erkennen (wenn sich der Embryo außerhalb der Gebärmutterhöhle zu entwickeln beginnt, was für das Leben einer Frau gefährlich ist) sowie verschiedene Entwicklungsstörungen zu identifizieren. Zu späteren Zeitpunkten ist es mit Hilfe von Ultraschall auch möglich, intrauterine Entwicklungsstörungen zu identifizieren.
  • Ultraschall-Doppler. Mit Ultraschall mit Doppler-Wirkung können Sie den Blutfluss von der Plazenta zum Fötus beurteilen, wodurch die Entwicklung des Fötus oder sogar der Tod des Kindes verzögert werden können. Gleichzeitig zeigt diese Studie einige andere Anomalien (z. B. das Umwickeln der Nabelschnur um den Hals des Babys)..

Was ist der Unterschied zwischen CTG und EKG??

Kardiotokographie und EKG (Elektrokardiographie) sind zwei völlig unterschiedliche Verfahren zur Aufzeichnung völlig unterschiedlicher Daten.

Das Wesen und das Prinzip der Kardiotokographie wurden bereits früher beschrieben (fetale Herzkontraktionen werden mit Ultraschall aufgezeichnet, Uteruskontraktionen und fetale Bewegungen werden mit einem Dehnungsmessstreifen aufgezeichnet). Im Gegensatz zur CTG zeichnet das EKG die elektrische Aktivität des Herzens einer Person auf. Tatsache ist, dass die Aktivität des Herzmuskels durch elektrische Impulse reguliert wird. Diese Impulse treten in genau definierten Bereichen des Herzens auf und breiten sich in einer genau definierten Reihenfolge aus, wodurch die Regelmäßigkeit und Wirksamkeit von Herzkontraktionen sichergestellt wird. Durch die Registrierung dieser Impulse auf Papier (Elektrokardiogramm) erhalten Sie charakteristische gekrümmte Linien. Bei verschiedenen Erkrankungen des Herzens, der Blutgefäße oder der Lunge ändert sich die elektrische Aktivität des Herzens, was sich im Elektrokardiogramm widerspiegelt.

Um ein EKG durchzuführen, müssen spezielle Elektroden am menschlichen Körper (an Armen, Beinen und Brust) installiert werden, die die elektrische Aktivität des Herzens aufzeichnen. Folglich kann dieses Verfahren von einem Neugeborenen, Kind oder Erwachsenen durchgeführt werden, nicht jedoch vom Fötus im Mutterleib.

Wann und warum ist während der Schwangerschaft ein CTG-Test erforderlich (Indikationen)?

Mit der Kardiotokographie können Sie den Zustand des Herzens des Kindes und seine Fähigkeit zur Anpassung an sich ändernde Umweltbedingungen beurteilen, was bei der Identifizierung verschiedener pathologischer Zustände hilfreich sein kann.

CTG kann zugewiesen werden:

  • Während der Schwangerschaft - um den Zustand des Fötus zu beurteilen und Entwicklungspathologien zu identifizieren.
  • Vor der Geburt - um die Bereitschaft des Kindes zur Geburt zu beurteilen.
  • Während der Geburt - zur Beurteilung und ständigen Überwachung des Zustands des Fötus sowie zur rechtzeitigen Erkennung verschiedener pathologischer Zustände, die auftreten können, wenn das Baby den Geburtskanal der Mutter passiert.

Ist es obligatorisch, während der Schwangerschaft eine CTG durchzuführen, und ist es möglich, diese abzulehnen??

Heutzutage ist CTG kein obligatorisches Verfahren, obwohl die meisten Frauenärzte empfehlen, dass alle Frauen es während der Schwangerschaft durchführen. Wenn die Schwangerschaft normal verläuft, kann eine Frau die Durchführung dieser Studie ablehnen. Wenn gleichzeitig Risikofaktoren identifiziert werden, die die Entwicklung oder das Leben des Fötus gefährden können, kann der Arzt gleichzeitig auf einer Kardiotokographie in verschiedenen Stadien der Schwangerschaft oder Geburt bestehen.

Indikationen für CTG können sein:

  • Mütterliche Erkrankungen während der Schwangerschaft - schwere Infektionskrankheiten, Vergiftungen, Fieber, erhöhter Blutdruck (einschließlich Präeklampsie, gekennzeichnet durch einen ausgeprägten Blutdruckanstieg und die Tendenz zur Entwicklung von Anfällen), Oligohydramnion usw..
  • Verletzungen der motorischen Aktivität des Fötus - zum Beispiel, wenn die Mutter lange Zeit die Bewegungen oder Stöße des Fötus im Bauch nicht spürt.
  • Bauchschmerzen, deren Ursache nicht bekannt ist.
  • Verletzungen während der Schwangerschaft - insbesondere Bauchverletzungen, die den Fötus schädigen können.
  • Das Vorhandensein von Komplikationen während früherer Schwangerschaften - spontane Abtreibungen, Anomalien in der Entwicklung des Fötus, post-term Schwangerschaft, Frühgeburt.
  • Probleme während der vorherigen Geburt - Verwicklung der Nabelschnur um den Hals des Fetus, falsche Darstellung des Fetus, vorzeitige Ablösung der Plazenta, Vorhandensein von Narben an der Gebärmutter (nach der Operation) und so weiter.

Wann (in welcher Schwangerschaftswoche) wird das erste CTG durchgeführt??

Zum ersten Mal wird diese Studie für Frauen in der 32. Schwangerschaftswoche empfohlen. Zu einem früheren Zeitpunkt ist es auch möglich, die fetale Herzfrequenz zu registrieren, dies gibt jedoch keine wesentlichen Informationen über ihren Zustand. Tatsache ist, dass unter normalen Bedingungen das Herz des Embryos gebildet wird und sich am Ende eines Monats der fetalen Entwicklung zusammenzieht. Gleichzeitig ist es jedoch in keiner Weise mit dem Nervensystem des Körpers verbunden, wodurch es nicht den allgemeinen Zustand des Babys widerspiegelt.

Nach 29 bis 30 Wochen intrauteriner Entwicklung "verbindet" sich das Herz mit dem sogenannten autonomen (autonomen) Nervensystem, das seine Aktivität für den Rest des Lebens reguliert. Dieses System ist dafür verantwortlich, den Körper an sich ändernde Umgebungsbedingungen anzupassen, und es sorgt für Änderungen der Herzfrequenz und eine Änderung des Fötuszustands. Wenn sich beispielsweise ein Kind im Mutterleib zu bewegen beginnt, steigt der Energiebedarf erheblich an, wodurch sich auch die Herzfrequenz unter dem Einfluss des autonomen Nervensystems erhöht. Auch können Änderungen der Herzfrequenz unter verschiedenen pathologischen Bedingungen beobachtet werden. Diese Veränderungen können jedoch zunächst unvollständig und ungenau sein, da die Aktivität des Herzens vom Nervensystem noch nicht vollständig reguliert wird. Die endgültige Entwicklung dieser Verordnung wird erst nach 32 Wochen beobachtet. Ab diesem Zeitraum spiegeln sich alle Veränderungen des Fetuszustands in seiner Herzfrequenz wider, die für diagnostische Zwecke verwendet werden kann.

Wie oft machen CTGs für schwangere Frauen und ist es möglich, es jeden Tag zu tun?

Die Inzidenz von CTG hängt vom Verlauf der Schwangerschaft sowie von den Ergebnissen früherer Studien ab.

Wenn die Schwangerschaft ohne Komplikationen verläuft (die Frau hatte keine Infektionskrankheiten, Verletzungen oder andere Pathologien), reicht es aus, den Eingriff nach 32 bis 33 Wochen sowie vor der Geburt (nach 37 bis 38 Wochen) durchzuführen. Dies geschieht eher zu einem vorbeugenden Zweck (um zu bestätigen, dass die Schwangerschaft normal verläuft und nichts die Entwicklung des Fötus gefährdet)..

Gleichzeitig kann CTG bei Vorhandensein eines oder mehrerer Risikofaktoren (oben aufgeführt) sowie bei Verstößen während des ersten Eingriffs (durchgeführt in der 32. Schwangerschaftswoche) häufiger (wöchentlich, mehrmals pro Woche oder sogar täglich) verschrieben werden. Die Notwendigkeit einer derart häufigen Untersuchung beruht auf der Tatsache, dass sich bei bestimmten Krankheiten eine Schädigung des Fötus entwickeln kann, die für die weitere Entwicklung oder sogar für das Leben gefährlich ist. In diesem Fall müssen die Ärzte sofort über weitere Behandlungstaktiken oder eine dringende Entbindung entscheiden (über den natürlichen Geburtskanal oder über einen Kaiserschnitt). Verzögerungen können zu den schlimmsten Konsequenzen führen..

Was wird CTG während der Zwillingsschwangerschaft zeigen??

Bei einer Mehrlingsschwangerschaft (wenn sich nicht eine, sondern zwei oder mehr Feten in der Gebärmutter entwickeln) ist es auch möglich, eine Kardiotokographie durchzuführen. Dies kann jedoch zu bestimmten Schwierigkeiten im Zusammenhang mit der Forschungstechnik führen.

Wie bereits erwähnt, werden während des normalen Verfahrens 2 Sensoren verwendet. Einer von ihnen (DMS-Sensor) ist um den Bauch der Mutter herum befestigt und registriert Uteruskontraktionen, während der andere (mit der Funktion des Ultraschall-Dopplers) im Bereich der vorgeschlagenen Position des fetalen Herzens installiert ist und dessen Funktionen bewertet. Zur Beurteilung von Uteruskontraktionen bei Mehrlingsschwangerschaften ist auch ein DMS-Sensor ausreichend. Gleichzeitig sollte zur Beurteilung der Herzfrequenz jedes Fetus ein separater Sensor mit Ultraschall-Doppler-Funktion verwendet werden, der jeweils im Bereich des fetalen Herzens installiert werden muss. In diesem Fall sollte die Herzfrequenz beider Feten gleichzeitig aufgezeichnet und mit Uteruskontraktionen verglichen werden, damit der Arzt die genauesten Daten erhalten kann.

Warum CTG-Analyse im Krankenhaus (bei der Geburt)?

In der Regel wird der Eingriff zu Beginn der Wehen durchgeführt (zu dem Zeitpunkt, zu dem eine Frau das Krankenhaus betritt). Wenn keine Abweichungen festgestellt werden und die Geburt normal verläuft, wird die Kardiotokographie möglicherweise nicht wiederholt. Wenn während der Geburt Komplikationen oder Anomalien auftreten, kann die Studie so oft wie nötig durchgeführt werden. Wenn schwerwiegende Verstöße gegen den fetalen Herzschlag festgestellt werden, kann der Arzt weitere Taktiken für das Arbeitsmanagement festlegen (dh die Entbindung durch den natürlichen Geburtskanal fortsetzen oder eine Notoperation durchführen, um das Leben der Mutter und / oder des Fötus zu retten)..

Ist das Gehirn-CTG fertig??

Tun CTGs für ein Neugeborenes?

Eine Kardiotokographie des Neugeborenen wird nicht durchgeführt, da mit diesem Verfahren ausschließlich der Zustand des Fötus im Mutterleib untersucht werden soll. Nach der Geburt eines Babys werden eine Reihe anderer diagnostischer Methoden verwendet, um seinen Zustand zu beurteilen..

Um den Zustand des Babys nach der Geburt zu beurteilen, können Sie Folgendes verwenden:

  • EKG (Elektrokardiographie) - ermöglicht es Ihnen, Verstöße gegen die Häufigkeit und den Rhythmus von Herzkontraktionen zu identifizieren.
  • Pulsoximetrie - Mit dieser Option können Sie feststellen, ob im Blut des Kindes genügend Sauerstoff vorhanden ist, und die Herzfrequenz bewerten.
  • Ultraschall (Ultraschall) - ermöglicht es Ihnen, die Funktionen des Herzens und anderer innerer Organe zu bewerten.
  • Ultraschall-Doppler - Ermöglicht die Bewertung der Herzfunktion und der Durchgängigkeit von Blutgefäßen.

Wie bereite ich mich auf CTG vor??

Die Kardiotokographie wird auf nüchternen Magen durchgeführt oder nicht (kann ich vor der CTG essen)?

Das Essen hat praktisch keinen Einfluss auf die Ergebnisse der Studie. Dies liegt an der Tatsache, dass das Kind unter normalen Bedingungen (bei richtiger Ernährung der Mutter) alle Nährstoffe erhält, die für seine normale Entwicklung notwendig sind.
Wenn die Mutter am Morgen vor dem Eingriff nicht isst, reicht die Nährstoffversorgung ihres Körpers aus, um sie mehrere Stunden lang mit einem Fötus zu versorgen. Wenn die Mutter direkt vor der Studie isst, hat dies auch keinen Einfluss auf die fetale Herzfrequenz (Herzfrequenz)..

Gleichzeitig ist anzumerken, dass einige Produkte das Zentralnervensystem und das Herz-Kreislauf-System der Mutter und / oder des Fötus beeinflussen (stimulieren oder hemmen) können, wodurch bestimmte Veränderungen des CTG verursacht werden. Es ist besser, solche Produkte mindestens 48 Stunden vor der geplanten Studie von der Ernährung auszuschließen, um Ungenauigkeiten und Fehler bei der Auswertung der Ergebnisse zu vermeiden..

Vor der CTG wird nicht empfohlen, Folgendes zu verwenden:

  • koffeinhaltige Getränke (Tee, Kaffee);
  • dunkle Schokolade (mehr als 100 Gramm);
  • Kakao;
  • alkoholische Getränke;
  • energetische Getränke;
  • Eiweißnahrung (in großen Mengen).
Es ist jedoch erwähnenswert, dass viele Ärzte Frauen empfehlen, vor der Durchführung der Studie etwas Süßes zu essen (z. B. ein paar Süßigkeiten oder einen Kuchen, ein Stück Kuchen usw.). Es wird angenommen, dass die Aufnahme von Zucker (Glukose) im Blut die motorische Aktivität des Babys stimuliert und dadurch die Studie informativer macht.

Kann ich vor CTG Kaffee trinken??

Das Trinken von Kaffee vor der Kardiotokographie wird nicht empfohlen, da dies die Qualität und die Ergebnisse der Studie beeinträchtigen kann..

Tatsache ist, dass Koffein, das Teil von Kaffeebohnen ist, ein Stimulans des Zentralnervensystems (Zentralnervensystem) ist. Wenn es in den menschlichen Körper gelangt, erhöht es die Atemfrequenz sowie die Herzfrequenz (Herzfrequenz) und den Blutdruck. Bei einem anfänglich erhöhten Blutdruck bei einer schwangeren Frau (auch vor dem Hintergrund einer Präeklampsie) kann dies zu einem noch stärkeren Anstieg oder sogar zur Entwicklung von Anfällen führen. Dies kann eine Verletzung der Sauerstoffzufuhr zum Fötus hervorrufen, die sich auf die CTG auswirkt.

Gleichzeitig ist anzumerken, dass selbst bei normalem Druck und ohne Präeklampsie ein Teil des Koffeins durch die Plazenta in den Blutkreislauf des Fötus eindringen und die gleichen Veränderungen verursachen kann. Gleichzeitig wird im Kardiotokogramm ein deutlicher Anstieg der Herzfrequenz des Babys über die Norm aufgezeichnet, der den Arzt irreführen kann.

Muss ich das Baby vor der CTG im Magen wecken??

Es wird nicht empfohlen, das Baby vor dem Eingriff mit Hilfe äußerer Einflüsse aufzuwecken. Zu diesem Zweck sollte man nicht auf den Bauch drücken, rennen, springen, hocken oder andere ähnliche Manipulationen durchführen, da dies nicht nur kein positives Ergebnis liefert, sondern auch den sich entwickelnden Fötus schädigen kann.

Unter normalen Bedingungen beginnen die Aktivitäts- ("Wachheit") und Ruhezyklen ("Schlaf") des Kindes ab einer intrauterinen Entwicklung von etwa 28 bis 30 Wochen klar zu definieren. Darüber hinaus ist er im Schlaf relativ bewegungslos, während er sich im Wachzustand umdrehen, mit Armen oder Beinen „treten“ und andere ähnliche Bewegungen ausführen kann. Bei der Durchführung einer CTG ist es wichtig, den Wachzustand des Kindes zu registrieren, da während aktiver Bewegungen charakteristische Änderungen der Herzfrequenz festgestellt werden, die für eine korrekte Beurteilung der Studie erforderlich sind. Wenn das Kind schläft, ist die Studie möglicherweise nicht informativ oder registriert die "Unbeweglichkeit" des Fötus.

Angesichts dieser Tatsache und weil die Studie informativ sein und "normale" Ergebnisse zeigen soll, beschließen viele Frauen, das Kind unmittelbar vor dem Eingriff "aufzuwecken", wobei sie auf verschiedene äußere Einflüsse zurückgreifen (bis hin zum Druck auf den Magen). Solche Maßnahmen können jedoch nicht nur die Ergebnisse der Studie verfälschen, sondern auch den Fötus schädigen..

Tatsache ist, dass der Schlafzyklus des Fötus unter normalen Bedingungen nicht mehr als 50 Minuten beträgt (normalerweise etwa 30 bis 40 Minuten). Mit anderen Worten, wenn sich das Kind normal entwickelt, sollte es höchstens alle 40 bis 50 Minuten unabhängig aufwachen und sich in Bewegung setzen, was sich auf die Häufigkeit seiner Herzkontraktionen auswirkt. Wenn das Baby während des Beginns der CTG schläft (dh sich nicht bewegt), reicht es daher aus, eine Weile zu warten. Danach wacht es auf und beginnt sich selbstständig zu bewegen. Wenn das Kind eine Stunde oder länger nicht aufwacht, ist es möglich, dass es Entwicklungsstörungen hat. In diesem Fall kann der Arzt die Dauer des Verfahrens verlängern oder andere diagnostische Maßnahmen zur Klärung der Diagnose verschreiben. In diesem Fall wird einer Frau in naher Zukunft wahrscheinlich ein zweites CTG verschrieben.

Wenn die Frau vor Beginn der Studie das Kind mit äußerem Einfluss „aufweckt“, bewegt es sich natürlich und die CTG zeigt „gute“ Ergebnisse. Wenn der Fötus jedoch gleichzeitig Abweichungen oder Anomalien aufwies, kann dies für den Arzt unbemerkt bleiben und das Kind auch in Zukunft schädigen.

Benötige ich eine Blutuntersuchung für CTG??

Für die Kardiotokographie sind keine Tests erforderlich, einschließlich einer allgemeinen Blutuntersuchung. Das CTG-Verfahren wird auch unabhängig von Labordaten durchgeführt, und die Ergebnisse von Muttertests haben keinerlei Einfluss auf die Ergebnisse der Kardiotokographie.

Gleichzeitig ist anzumerken, dass, wenn während der Studie Anomalien im Zustand des Fötus festgestellt werden, eine Reihe zusätzlicher Studien und Tests (einschließlich Blutuntersuchungen) für eine Frau verordnet werden können, um die Ursache des Verstoßes zu ermitteln.

Mit einem "verdächtigen" CTG kann eine Frau verschrieben werden:

  • Allgemeine Blutuntersuchung - zur Erkennung von Anämie (Anämie) oder Infektion.
  • Biochemischer Bluttest - zur Beurteilung der Funktion von Leber, Nieren, Bauchspeicheldrüse und anderen inneren Organen.
  • Hormontests - zur Beurteilung der Funktion der Schilddrüse, der Nebennieren und anderer Drüsen.
  • Bestimmung des Blutzuckers - zur Erkennung von Diabetes.
  • Analyse des Blutgerinnungssystems - Mit einer Zunahme der Aktivität dieses Systems im Blut einer Frau können sich Blutgerinnsel (Blutgerinnsel) bilden, die die Blutversorgung verschiedener Organe, einschließlich der Plazenta, die den Fötus füttert und ihm Sauerstoff zuführt, stören können.

Was Sie bei CTG mitnehmen müssen?

Für diese Studie muss eine Frau nur ein Handtuch mitnehmen, das sie auf die Couch legen muss, die während des Eingriffs angelegt wird. Sie können auch mehrere trockene Servietten in Ihre Handtasche stecken. Sie können nützlich sein, um den Magen nach dem Ende der Studie abzuwischen. Tatsache ist, dass vor dem Aufbringen eines Ultraschallsensors auf die Haut ein Gel darauf aufgetragen wird. Dies ist notwendig, um die Reflexion von Ultraschallstrahlen an der Grenzfläche zwischen Luft und Haut zu verhindern. Andernfalls können Ultraschallstrahlen nicht bis zu einer ausreichenden Tiefe in das Körpergewebe eindringen und fetale Herzkontraktionen registrieren, weshalb die Studie nicht aussagekräftig ist.

Nach dem Eingriff muss die Frau den Magen vom Gel abwischen, da es die Kleidung benetzen oder verschmutzen kann. Normalerweise sollten in dem Büro, in dem die CTG durchgeführt wird, Servietten oder ein Handtuch vorhanden sein, mit denen die Patienten das Gel abwischen. Wenn der Arzt jedoch keine Servietten hat, ist es für eine Frau besser, sie bei sich zu haben.

Sie müssen keine anderen Geräte oder Dinge für Forschungszwecke mitnehmen.

Ist es möglich, ein Telefon mit CTG zu verwenden?

Die Verwendung eines Mobiltelefons, Smartphones oder Tablets während des Vorgangs ist nicht untersagt. In der Studie werden Ultraschallwellen und ein spezieller Dehnungsmessstreifensensor verwendet, auf den die mobile Kommunikation praktisch keinen Einfluss hat. Deshalb werden keine Hindernisse für die Forschung geschaffen..

Gleichzeitig ist anzumerken, dass für die Dauer der Studie empfohlen wird, auf lange Telefongespräche (einschließlich geschäftlicher Anrufe) zu verzichten, insbesondere wenn diese von starken emotionalen Erfahrungen begleitet werden. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass emotionaler Stress einen Druckanstieg bei der Mutter und eine Aktivierung ihres Nervensystems verursachen kann, was den Zustand des Fötus nachteilig beeinflussen kann. Gleichzeitig kann er auch eine Erhöhung der Herzfrequenz, eine erhöhte motorische Aktivität usw. haben..

Es ist am besten, während des Studiums nur Musik zu hören oder ein „neutrales“ Video anzusehen, das auch keine starken emotionalen Gefühle hervorruft.

Wie ist das CTG-Verfahren??

Welcher Arzt macht CTG?

Während der CTG müssen Sie auf dem Rücken sitzen oder liegen?

Während des Studiums ist es am besten, wenn sich eine Frau in einer liegenden Position befindet, wobei das Kopfende des Bettes angehoben ist (ca. 30 Grad) und sich leicht nach links dreht. In diesem Fall können Sie unter die rechte Seite eine kleine Rolle oder ein Handtuch legen, die mehrmals gefaltet sind. Diese Position ist praktisch genug, damit eine Frau während des gesamten Studiums stationär bleiben kann (was bis zu einer Stunde oder länger dauern kann)..

Es ist unbedingt erforderlich, dass die Frau nicht auf dem Rücken oder (gefährlicher) auf der rechten Seite liegt (insbesondere in der späteren Schwangerschaft). Tatsache ist, dass ein großes Blutgefäß rechts von der Wirbelsäule verläuft - die Vena cava inferior, die Blut aus dem gesamten Unterkörper sammelt und an das Herz abgibt. Wenn eine Frau flach auf dem Rücken liegt oder sich auf die rechte Seite lehnt, kann ein großer Fötus leicht die Vena cava inferior übertragen, was zu einer beeinträchtigten Blutrückführung aus dem Gewebe zum Herzen führt. Dies kann bei einer Frau zu einem Blutdruckabfall und einer Herzrhythmusstörung führen, wodurch sie möglicherweise über Übelkeit, Schwindel und Verdunkelung ihrer Augen klagt. In extrem schweren Fällen kann sie das Bewusstsein verlieren (aufgrund einer gestörten Durchblutung des Gehirns).

Es ist erwähnenswert, dass ein großes Blutgefäß, die Bauchaorta, auch durch das Blut vom Herzen zu den Geweben und Organen links von der Wirbelsäule gelangt. Wenn sich eine Frau auf der linken Seite dreht, kann der Fötus auch Druck auf die Aorta ausüben. Der Blutdruck ist jedoch so hoch, dass keine ernsthaften Verstöße auftreten.

Es ist auch wichtig zu bedenken, dass während der gesamten Studie das Kopfende des Bettes, auf dem der Patient liegt, leicht angehoben werden sollte. Wenn dies nicht getan wird (dh wenn die Frau streng horizontal liegt), können der große Uterus und Fötus die Lunge von Frauen quetschen und dadurch die normale Atmung verletzen. In diesem Fall kann eine Frau nach einigen Minuten anfangen, sich über ein Gefühl von Luftmangel, ein Gefühl von Hitze, einen Blutrausch an ihrem Kopf usw. zu beklagen. In diesem Fall sollte die Frau sofort auf einer Couch sitzen und 1 bis 3 Minuten lang reinen Sauerstoff einatmen lassen (falls verfügbar)..

Es ist erwähnenswert, dass in einigen Kliniken während eines CT-Scans eine Frau nicht lügt, sondern auf einem Stuhl sitzt. Dies hat keinen Einfluss auf die Ergebnisse der Studie und verhindert auch die Entwicklung der zuvor beschriebenen Komplikationen (deren Risiko mit der Mehrlingsschwangerschaft, schwerer Fettleibigkeit bei der Mutter usw. zunimmt). Das Verfahren kann auch während der Geburt in sitzender oder liegender Position durchgeführt werden, wenn eine Frau nicht auf der linken Seite liegen kann.

Wie wird CTG aufgezeichnet??

Bevor Sie mit der Aufzeichnung eines Kardiotokogramms beginnen, muss der Arzt die Sensoren korrekt am Körper der Frau installieren.

CTG beinhaltet:

  • Den fetalen Herzschlag hören. Zunächst bestimmt der Arzt mit einem Stethoskop (ein spezieller Schlauch, der Arzt führt einen Teil davon in seine Ohren ein und legt den anderen Teil auf den Magen der Mutter) den Punkt, an dem der fetale Herzschlag am besten zu hören ist.
  • Installation eines Ultraschallsensors mit Doppler-Funktion. Dieser Sensor wird an der Stelle installiert, an der die fetalen Herzkontraktionen am besten zu hören sind, und ist am Magen der Mutter befestigt.
  • Installation des Dehnungsmessers. Dieser Sensor wird im Uterusfundus (dh im Oberbauch einer Frau) installiert, wo die Uteruskontraktionen am besten bestimmt werden.
In einigen Fällen kann eine Frau mit einem Knopf ein spezielles Gerät in der Hand haben, das sie in dem Moment drücken muss, in dem sie die Bewegung des Fötus spürt. Gleichzeitig zeichnen andere Geräte Bewegungsdaten automatisch auf.

Nach Abschluss aller Vorbereitungen beginnt die Aufzeichnung und Registrierung der CTG. Die empfangenen Daten werden auf Spezialpapier aufgezeichnet, das mit sehr geringer Geschwindigkeit aus dem Gerät gezogen wird. Gleichzeitig sind 2 gekrümmte Linien darauf zu sehen. Die obere Linie kennzeichnet die Herzfrequenz des Fetus und die untere (Tokogramm) - die kontraktile Aktivität der Gebärmutter. Nach einer gewissen Zeit bilden sich auf diesem Papier charakteristische Kurven, die der Arzt bei der Beurteilung des Zustands des Fötus untersucht.

Wie viel Zeit macht CTG?

Die Dauer des Eingriffs beträgt durchschnittlich 30 - 40 Minuten. Gleichzeitig kann die Studie in einigen Fällen in 10 bis 15 Minuten enden oder umgekehrt länger als eine Stunde dauern.

Der Zweck der Kardiotokographie besteht darin, die fetale Herzfrequenz (HR) zu registrieren und ihre Herzfrequenz in Abhängigkeit von der kontraktilen Aktivität der Gebärmutter und in Abhängigkeit von den von ihr ausgeführten Bewegungen zu ändern. Der Fötus bewegt sich nur intensiv während der Wachphase und ist im Schlaf relativ bewegungslos, daher ist es nicht möglich, ein „normales“ CTG zu registrieren.

Unter normalen Bedingungen dauert der Schlafzyklus des Kindes etwa 30 bis 40 Minuten. Infolgedessen muss es während des halbstündigen Studiums mindestens einige Minuten aufwachen und sich in Bewegung setzen. Wenn gleichzeitig charakteristische Veränderungen im Kardiotokogramm aufgezeichnet werden, kann die Studie nicht weiter fortgesetzt werden. Die Studie kann auch früher abgeschlossen werden, wenn sich das Kind unmittelbar nach Beginn ziemlich aktiv bewegt. Wenn das Kind zu Beginn des Eingriffs inaktiv ist oder schläft, kann seine Dauer gleichzeitig 60 oder mehr Minuten erreichen.

Was ein Fetalmonitor mit CTG-Analyse zeigt?

Ein Fetalmonitor ist ein CTG-Forschungsgerät, das mit einem Display (Bildschirm) ausgestattet ist. Auf diesem Bildschirm werden die Ergebnisse der Kardiotokographie in Echtzeit angezeigt, die bei Bedarf auch auf Papier gedruckt werden können. Im Übrigen (in Bezug auf Funktionsprinzip, Forschungstechnik und Vorbereitung auf das Verfahren) unterscheidet sich der Fetalmonitor nicht von der üblichen CTG.

Es ist erwähnenswert, dass fetale Monitore entweder mit einem oder mehreren Ultraschallsensoren mit Doppler-Effekt ausgestattet werden können. Dies bedeutet, dass sie verwendet werden können, um den Zustand einer oder mehrerer Früchte gleichzeitig (bei Mehrlingsschwangerschaft) zu beurteilen..

Welche Geräusche sprechen während der CTG?

Warum CTG möglicherweise nicht funktioniert?

Es ist erwähnenswert, dass die Studie in einem bestimmten Prozentsatz der Fälle möglicherweise nicht aussagekräftig ist. Dafür kann es viele Gründe geben..

Der Grund, warum CTG nicht funktioniert hat, kann sein:

  • Falsche Sensorinstallation. Vor der Installation eines Ultraschallwandlers (Aufzeichnung der fetalen Herzfrequenz) sollte der Arzt ein Stethoskop verwenden, um festzustellen, wo der Herzschlag am besten zu hören ist. Wenn der Sensor nicht richtig installiert ist (nicht zum Zeitpunkt des besten Hörens des fetalen Herzschlags), sind die von ihm aufgezeichneten Daten möglicherweise ungenau oder werden überhaupt nicht aufgezeichnet.
  • Mangel an fetalen Bewegungen. Während der Entwicklung des Fötus verbringt der Fötus die meiste Zeit im Schlaf und bleibt in einem relativ stationären Zustand. Gleichzeitig kann der Fötus einen längeren Schlaf erfahren, insbesondere zu früheren Zeiten. Infolgedessen können seine Bewegungen und aktiven Bewegungen eine Stunde oder länger fehlen. Wenn sich der Fötus während der CTG-Registrierung nicht aktiv bewegt, kann das Kardiotokogramm nicht korrekt aufgezeichnet werden. In diesem Fall kann die Studie auf einen anderen Tag verschoben werden..
  • Übermäßige Muttererfahrungen. Wenn die Mutter vor der Studie starke emotionale Erfahrungen gemacht hat oder Stress erlebt hat, kann eine große Menge an Hormonen in ihren Körper freigesetzt werden, was zu charakteristischen Veränderungen führt (insbesondere zu erhöhtem Druck und einer Erhöhung der Herzfrequenz). Die gleichen Veränderungen können im Herd beobachtet werden, wodurch falsche Ergebnisse bei der CTG erhalten werden können. Wenn Sie die Studie nach einer Weile wiederholen, können die Ergebnisse normal sein..
  • Falsche Vorbereitung auf das Verfahren. Wenn eine Frau vor der Studie Medikamente oder Lebensmittel einnahm, die das Zentralnervensystem oder das Herz-Kreislauf-System stimulieren, kann dies zu einer Erhöhung der fetalen Herzfrequenz führen.
  • Hardwarefehler. Fehlfunktion der Sensoren können falsche Ergebnisse anzeigen.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Glykiertes Hämoglobin

Glykiertes Hämoglobin (syn. Glycogemoglobin, Hämoglobin A1c, HbA1c) ist ein biochemischer Blutindikator, der den Zuckergehalt über einen langen Zeitraum (bis zu 3 Monaten) anzeigt.

EINFLUSS VON ALKOHOL AUF DAS KARDIAK-VASKULÄRE SYSTEM

    WAS IST ALKOHOL HARM VON ALKOHOL WIE ES DAS KARDIOVASKULÄRE SYSTEM BEEINFLUSST
WAS IST ALKOHOL
Alkoholische Getränke werden Getränke genannt, die Ethyl enthalten, es ist auch Wein, Alkohol.