Was sind Blut-Eosinophile?

Eosinophile sind eine der Arten weißer Blutkörperchen. Sie gehören zusammen mit Neutrophilen und Basophilen zur granulozytären Gruppe von Zellen. Eosinophile im Blut sind besonders empfindlich gegenüber dem Farbstoff Eosin. Im Gegensatz zu anderen Granulozyten haben sie einen Kern, der aus zwei Lappen besteht.

Eosinophile Funktion

Alle weißen Blutkörperchen schützen den Körper vor Fremdstoffen (Mikroorganismen, Chemikalien, Toxine). Eosinophile haben eine besondere Aufgabe für sauberere Zellen..

Durch die direkte Teilnahme an der allergischen Reaktion "Antigen - Antikörper" wird die Freisetzung biologisch aktiver Substanzen (Histamin) kontrolliert und eine zu starke Reaktion auf Fremdproteine ​​verhindert.

Sie haben die Fähigkeit, durch die Wand des Gefäßes zu dringen und sich durch das Gewebe zum beschädigten Fokus zu bewegen. Sie verlassen den Blutkreislauf und "setzen" sich lange Zeit im Gewebe ab.
Eine weniger bekannte Funktion ist die Vorbeugung von Thrombosen. Eosinophile lassen Blutplättchen nicht zusammenkleben.

Normen

Bei der Durchführung einer allgemeinen Blutuntersuchung müssen Eosinophile beachtet und gezählt werden..

In der Struktur von Leukozyten haben Eosinophile einen sehr geringen Anteil - nur von 0,5 bis 5% bei Erwachsenen, bei einem Kind sind Schwankungen von 0,5 bis 7% zulässig. Die Norm hängt nicht vom Geschlecht ab, ist bei Frauen und Männern gleich, ändert sich praktisch nicht mit dem Alter.

Bei der Diagnose ist ein erhöhter Spiegel (Eosinophilie) wichtig. Abweichungen in Abnahmerichtung werden durch quantitative Zählung der Zellen gleichzeitig mit einer allgemeinen Abnahme der Leukozyten (Leukopenie) bestimmt. Die Norm in absoluten Zahlen reicht von 120 bis 350 Zellen pro μl.

Ursachen der Eosinophil-Reduktion

Eine Abnahme der absoluten Werte von Eosinophilen (Eosinopenie) tritt im physiologischen Zustand auf:

  • mit schwerer körperlicher Arbeit;
  • morgens;
  • bei Frauen in der zweiten Hälfte des Menstruationszyklus und während der Schwangerschaft.

Es hängt von der Produktion von Sexualhormonen durch die Eierstöcke ab und wird bei der Diagnose verwendet..

Gleichzeitig bleibt ihr Prozentsatz an Leukozyten normal.

Eine Abnahme zu einer vollständigen Abwesenheit im Blut bedeutet Pathologie mit:

  • Entzündungsprozess im Körper;
  • Schockzustand;
  • kürzliche Operation
  • ansteckende Krankheit;
  • schwere Vergiftung oder Vergiftung mit innerer Schlacke;
  • während der Behandlung mit Steroidhormonen (Hydrocortison, Prednison);
  • Schwangerschaft und Wehen;
  • jeder Zustand der Unterdrückung der Immunität (Behandlung mit Zytostatika, Strahlentherapie).

Ursachen für erhöhte Eosinophile

Die Anzahl der Eosinophilen steigt unter normalen Bedingungen nachts bei Frauen an - in der ersten Hälfte des Menstruationszyklus.

Der Bedarf des Körpers an Eosinophilen steigt, wenn er vor äußeren und inneren Faktoren geschützt werden muss. Eine allgemeine und prozentuale Eosinophilie des Leukozytenspiegels tritt auf, wenn:

  • Reinigung von angesammelten Fremdstoffen, verschiedenen Allergenen (Pflanzenstaub, Arzneimittel, Haushaltschemikalien);
  • parasitäre Infektion mit Wurmeiern, Giardia, Echinococcus (die häufigste Ursache für Eosinophilie bei einem Kind);
  • Magengeschwür des Magens und des Zwölffingerdarms, chronische Gastritis aufgrund der Exposition gegenüber einer Helicobacter pylori-Infektion;
  • chronische Hautkrankheiten (Ekzeme, Psoriasis) mit infektiös-allergischer Natur;
  • Intoxikation im Zusammenhang mit dem Zerfall eines bösartigen Tumors;
  • mit unzureichenden Magnesiumspiegeln im Blut ein wesentlicher Teilnehmer an Immunprozessen;
  • Bei einem kleinen Kind sollte eine Allergie gegen Kuhmilch oder eine Staphylokokkeninfektion überprüft werden.

Bei Autoimmunprozessen bei Asthma bronchiale, Polyarthritis, einem signifikanten Überschuss des Eosinophilenspiegels und der Bildung von Infiltraten im Gewebe sind wichtig.

Der Gehalt an Eosinophilen während der Schwangerschaft ändert sich dramatischer, seine Erholung wird durch Ernährung, Vitaminmangel und die Reaktion auf synthetische Vitamine beeinflusst. Besonders besorgniserregend ist der starke Anstieg der rh-negativen Frauen. Dies kann ein Zeichen für den Beginn eines Rhesuskonflikts mit dem Fötus sein..

Behandlung

Es gibt keine Probleme, wie Eosinophile erhöht werden können, da die Behandlung darauf abzielen sollte, die gemeinsame Pathologie zu beseitigen. Eosine "kehren" aus Geweben in den Blutkreislauf zurück, wenn sie sich erholen.

Um die Anzahl der Eosinophilen mit einer bestehenden Verbindung zum Allergen zu verringern, können Sie den Kontakt beenden, indem Sie das Arzneimittel absagen. Eine allergische Reaktion wird nicht wiederholt, wenn der Patient von nun an die Exposition gegenüber dieser Substanz vermeidet..

Ausgeprägte Reaktionen erfordern einen dringenden Krankenhausaufenthalt und die Behandlung mit hormonellen Medikamenten, Antihistaminika.

Bei einer helminthischen Invasion, einer weiteren Infektion, benötigt eine Person antimikrobielle Mittel (Antibiotika, Sulfonamide). Die Kursanwendung von Antiparasitika wird durchgeführt, ein reichliches Getränk wird verschrieben, um die Vergiftung zu reduzieren.

Die Schwangerschaft von Frauen mit negativem Rh wird regelmäßig auf Antikörper überwacht. Wenn eine Frau längere Zeit beim Frauenarzt auftrat, erhält sie bis zu 28 Wochen Anti-Rhesus-Serum. Wiederaufnahme nach der Geburt in den ersten drei Tagen, wenn eine positive Analyse des Rh-Faktors im Nabelschnurblut des Fötus festgestellt wird.

Bei einer allgemeinen Abnahme der Immunität, einer Erhöhung des Anteils von Obst und Gemüse in der Ernährung wird die Verwendung von Lichtstimulanzien wie Tinkturen von Echinacea, Aloe, Eleutherococcus empfohlen.

Blut-Eosinophile spiegeln ein normales oder gestörtes Gleichgewicht in der Existenz einer Person mit der äußeren Umgebung und die Fähigkeit zum Schutz wider. Nur ein Arzt kann die Abweichung eines Indikators richtig einschätzen.

Gast - 11. April 2017 - 18:06 Uhr

Hallo! Meine Arme und Beine jucken regelmäßig. Wenn ich sie kratzt, schwellen sie an. Deshalb habe ich eine allgemeine Blutuntersuchung durchgeführt. Über der Norm Eosinophile 12 und Stiche 9. Kann Juckreiz damit verbunden sein?

Sergey - 14. April 2017 - 16:08 Uhr

Natürlich bin ich kein Spezialist, aber nach meinem Verständnis sind Eosinophile aktiv an allergischen Reaktionen (wie dem Quincke-Ödem) beteiligt. Erhöhte Eosinophile können damit verbunden sein, aber dies ist NICHT DER GRUND. Suchen Sie nach einem Allergen oder anderen Krankheiten, die zu Juckreiz und Schwellung führen. "Die Bereitschaftspolizei auf dem Platz ist die Ursache der Unruhen, aber die Bereitschaftspolizei auf den Straßen ist mit Unruhen verbunden.".

Oleg - 14. Juli 2017 - 14:17 Uhr

Helminthen-Eiern mit Opisthorchiasis Kot geben. Ein solcher Zustand und eine Zunahme der Eosinophilen sind möglich

Alexander - 19. Mai 2017 - 20:20 Uhr

Vielen Dank für den ausgezeichneten Artikel, es ist zu sehen, dass sie viel von ihrer Arbeit in ihn gesteckt haben. Er machte eine Blutuntersuchung, nachdem das Medikament gehört werden konnte - Effezel-Gel wurde versehentlich anstelle des Gesichts auf die Leistenzone aufgetragen, da er gleichzeitig nicht nur Akne im Gesicht, sondern auch den Ausschlag in der Leistenzone behandelte und Triderm-Creme einfach versehentlich mit Effezel und Triderm verwechselte auf das Gesicht aufgetragen und Effezel in der Leistenzone. In dem Artikel, den Sie geschrieben haben: Die Abnahme auf das völlige Fehlen von Eosinophilen im Blut bedeutet Pathologie mit: und ich habe eine aus den entsprechenden Punkten für mich ausgewählt: während der Behandlung mit Steroidhormonen (Hydrocortison, Prednison), weil das Effezel-Gel harmonisches Prednison enthält, das ich Ich wiederhole versehentlich, was auf die Leistenzone angewendet wurde, was nach meinem Verständnis zu einer Abnahme der Norm für Eosinophile anstelle der Norm von 1,0 bis 5,0% führte. Ich habe 0,7% davon und so schlimme Symptome wie sehr starkes Schwitzen in der Leistenzone, starke Schwäche und Temperatur, die seit 3 ​​Wochen hält, die die ersten beiden am Morgen von 36,8 Grad auf 37,1 stiegen; jetzt, in der dritten Woche, ist eine Verschlechterung sichtbar und die Temperatur beträgt bereits 37,1 am Morgen und steigt am Abend auf 37,5 Grad; Gleichzeitig ist leider eine Verschlechterung des Wohlbefindens, Allgemeinzustand, mehr Schwäche deutlich sichtbar, die Temperatur steigt. Bitte sagen Sie mir, was ich neben einer Blutuntersuchung noch tun soll, um herauszufinden, was genau, vermutlich nicht, ich möglicherweise an einer Krankheit leide, um eine Behandlung ordnungsgemäß zu verschreiben. Vielleicht ein Ultraschall der Leistenzone? Wenn Sie sich von mir sagen lassen, kann ich mein komplettes Blutbild abnehmen, aber ansonsten gibt es keine Abnahme der Norm im Blut, was sehr seltsam ist, weil schlechte Gesundheit etwas völlig anderes sagt.

Gast - 13. Januar 2018 - 10:17 Uhr

Ich hatte Asthma mit 10 Jahren Erfahrung. Fast immer geschmackloses gelbgrünes Sputum. Ich habe im Internet gelesen, dass ein solches Sputum nicht infektiösen Ursprungs sein kann, aber im Zusammenhang mit dem Abbau von Eosinophilen. Muss ich einen Hämatologen kontaktieren??

Gast - 25. Januar 2018 - 16:01 Uhr

Versuchen Sie, Blut für Antikörper gegen Wurmantigene zu spenden. Dies kann die ursprüngliche Ursache für Ihr Asthma sein..

Eosinophile im Blut sind erhöht, was die Norm ist, die Gründe für die Erhöhung des Ergebnisses der Analyse bei Kindern, Erwachsenen

Unter den vielen Blutzellen gibt es eine Population weißer Blutkörperchen, die Eosinophile genannt werden. Diese Marker bestimmen:

  • Allergien
  • ansteckend
  • parasitäre Aggression
  • Gewebeschäden durch Entzündung
  • oder Schwellung.

Die Zellen erhielten ihren Namen aufgrund der Fähigkeit, den in der Labordiagnostik verwendeten Eosinfarbstoff perfekt zu absorbieren. Unter dem Mikroskop sehen Zellen aus wie kleine Doppelkern-Amöben, die sich außerhalb der Gefäßwand bewegen, in Gewebe eindringen und sich in Entzündungsherden oder Stellen mit Gewebeschäden ansammeln können. Im Blut schwimmen Eosinophile etwa eine Stunde lang, danach werden sie zu den Geweben transportiert.

Die Haupteigenschaften von Eosinophilen:

  • Erhöhung der Empfindlichkeit von Rezeptoren gegenüber Immunglobulinen der Klasse E Aufgrund dessen wird die antiparasitäre Immunität aktiviert und die Membranen der den Parasiten umgebenden Zellen zerstört. Eine Kapsel aus Membranfragmenten wird zum Leuchtfeuer für Zellen, die einen Parasiten inaktivieren oder verschlingen.
  • Akkumulation und Stimulierung der Freisetzung von Entzündungsmediatoren.
  • Absorption und Bindung von Entzündungsmediatoren, hauptsächlich Histamin
  • Die Fähigkeit, kleine Partikel aufzunehmen, sie mit ihrer Wand zu umhüllen und in sich hineinzuziehen. Eosinophile werden dazu Mikrophagen genannt..

Die Norm der Eosinophilen im Blut 1 - 5

Bei Erwachsenen wird angenommen, dass der normale Gehalt an Eosinophilen in einem klinischen Bluttest 1 bis 5% der Gesamtzahl der Leukozyten beträgt. Eosinophile werden durch Durchflusszytometrie unter Verwendung eines Halbleiterlasers bestimmt, während die Norm bei Frauen dieselbe ist wie bei Männern. Seltenere Einheiten sind die Anzahl der Zellen in 1 ml Blut. Eosinophile sollten zwischen 120 und 350 pro Milliliter Blut liegen.

Die Anzahl dieser Zellen kann tagsüber aufgrund von Veränderungen in den Nebennieren schwanken.

  • 15% mehr Eosinophile in den Morgenstunden als normal
  • 30% mehr in der ersten Hälfte der Nacht.

Für ein zuverlässigeres Analyseergebnis:

  • Machen Sie in den frühen Morgenstunden eine Blutuntersuchung auf nüchternen Magen.
  • Zwei Tage lang sollten Sie auf Alkohol und übermäßigen Konsum von Süßigkeiten verzichten..
  • Eosinophile können auch während der Menstruation bei Frauen zunehmen. Vom Moment des Eisprungs bis zum Ende des Zyklus nimmt ihre Anzahl ab. Ein eosinophiler Test der Eierstockfunktion und die Bestimmung des Tages des Eisprungs basiert auf diesem Phänomen. Östrogene erhöhen die Reifung von Eosinophilen, Progesteron - reduziert.

Eosinophile: die Norm bei Kindern

Während das Kind wächst, schwankt die Anzahl der Eosinophilen in seinem Blut leicht, wie aus der Tabelle hervorgeht.

AlterEosinophile in%
Die ersten 2 Wochen1-6
15 Tage - ein Jahr1-5
1,5-2 Jahre1-7
2 Jahre-5 Jahre1-6
über 5 Jahre alt1-5

Eosinophile sind überdurchschnittlich, was dies bedeutet

Ein signifikanter Anstieg der Anzahl von Eosinophilen wird als der Zustand angesehen, wenn die Zellen mehr als 700 pro Milliliter (7 mal 10 in 9 Gramm pro Liter) sind. Der erhöhte Gehalt an Eosinophilen wird als Eosinophilie bezeichnet.

  • Wachstum bis zu 10% - mild
  • 10 bis 15% - mäßig
  • Über 15% (mehr als 1.500 Zellen pro Milliliter) - schwere oder schwere Eosinophilie. In diesem Fall können Veränderungen in den inneren Organen aufgrund von Sauerstoffmangel in Zellen und Gewebe beobachtet werden..

Manchmal treten beim Zählen von Zellen Fehler auf. Eosin färbt nicht nur eosinophile Granulozyten, sondern auch die Granularität bei Neutrophilen, dann werden die Neutrophilen gesenkt und die Eosinophilen ohne guten Grund erhöht. In diesem Fall ist eine Kontrollblutuntersuchung erforderlich..

Was führt zu Eosinophilie

Wenn Eosinophile im Blut erhöht sind, liegen die Gründe in der allergischen Bereitschaft des Körpers. Dies geschieht, wenn:

  • akute allergische Zustände (Quincke-Ödem, Urtikaria, Heuschnupfen)
  • Allergien gegen Medikamente, Serumkrankheit
  • allergischer Schnupfen
  • Hautallergien (Kontaktdermatitis, Ekzem, Neurodermitis, Pemphigus vulgaris)
  • Helminthiasis (siehe Anzeichen von Würmern beim Menschen)
  • parasitäre Erkrankungen (Toxoplasmose, Chlamydien, Amöbiasis)
  • akute Infektionen und Exazerbationen chronischer Erkrankungen (Tuberkulose, Gonorrhoe, infektiöse Mononukleose)
  • systemische Pathologien (systemischer Lupus erythematodes, eosinophile Fasziitis, rheumatoide Arthritis, Periarteritis nodosa)
  • Lungenpathologie: Asthma bronchiale, fibrosierende Alveolitis, Sarkoidose, eosinophile Pleuritis, Histiozytose, Lefler-Krankheit
  • Läsionen des Magen-Darm-Trakts: eosinophile Gastritis, eosinophile Kolitis
  • Bluttumoren (Lymphogranulomatose, Lymphome)
  • bösartige Neubildungen.

Wenn Eosinophile in der Analyse erhöht sind, wird der Erwachsene:

Als nächstes ist eine Allergikerberatung geplant:

  • Bei allergischer Rhinitis werden Eosinophile mit Nasen- und Rachenabstrichen behandelt.
  • Bei Verdacht auf Asthma bronchiale werden Spirometrie und provokative Tests durchgeführt (kalt, mit Berotek).
  • Ein Allergologe führt ferner eine spezifische Diagnostik durch (Bestimmung von Allergenen durch Standardseren), klärt die Diagnose und verschreibt die Behandlung (Antihistaminika, Hormone, Seren)..

Ein Spezialist für Infektionskrankheiten behandelt Helminthenbefall, parasitäre Krankheiten und akute Infektionen. Der Lungenarzt wird sich mit Lungenproblemen befassen.

Eosinophile sind bei einem Kind erhöht

Die häufigsten Ursachen für erhöhte Eosinophile bei Kindern sind:

Bei Neugeborenen und Babys in den ersten Lebensmonaten:Von sechs Monaten bis drei Jahren:Älter als drei:
  • hämolytische Erkrankung
  • Rhesuskonflikt
  • Pemphigus Neugeborene
  • Staphylokokken-Enterokolitis
  • Staphylokokken-Sepsis
  • atopische Dermatitis
  • Serumkrankheit
  • eosinophile Kolitis
  • atopische Dermatitis
  • Drogenallergien
  • Quinckes Ödem
  • Helminthenbefall (siehe Madenwürmer bei Kindern)
  • Hautallergien
  • allergischer Schnupfen
  • Bronchialasthma
  • Onkohämatologie
  • Scharlach
  • Windpocken

Eosinophile unter dem Normalwert

Wenn die absolute Anzahl von Eosinophilen in einem Milliliter Blut unter 200 fällt, wird der Zustand als Eosinopenie interpretiert.

Niedrige Eosinophile werden in folgenden Fällen:

  • Bei schweren eitrigen Infektionen, einschließlich Sepsis, wenn sich die Leukozytenpopulation in Richtung junger Formen verschiebt (Stich und segmentiert) und dann die Leukozytenreaktion erschöpft ist.
  • Zu Beginn entzündlicher Prozesse mit chirurgischen Pathologien (Blinddarmentzündung, Pankreatitis, Verschlimmerung der Gallensteinerkrankung).
  • Am ersten Tag des Myokardinfarkts.
  • Im Falle eines ansteckenden, schmerzhaften Schocks, wenn die gebildeten Blutelemente in zinnartigen Formationen innerhalb der Gefäße zusammenkleben.
  • Bei Vergiftung durch Schwermetalle (Blei, Kupfer, Quecksilber, Arsen, Wismut, Cadmium, Thallium).
  • Bei chronischem Stress.
  • Vor dem Hintergrund von Pathologien der Schilddrüse und der Nebennieren.
  • Im fortgeschrittenen Stadium der Leukämie fallen die Eosinophilen auf Null.

Eosinophile

Eosinophile sind eine kleine Vielfalt weißer Blutkörperchen, die im Blut und im Gewebe einer Person vorkommen. Der Zweck dieser Zellen wurde nicht vollständig untersucht, obwohl die Menschheit bereits seit anderthalbhundert Jahren über sie Bescheid weiß. Wissenschaftler wissen jedoch genug, um zu argumentieren, dass Eosinophile ein unverzichtbares Element der Immunität sind..

Geschichte:

Zum ersten Mal entdeckte der deutsche Wissenschaftler Paul Erlich Eosinophile im Blut. Zusammen mit dem russischen Biologen I. I. Mechnikov erhielt er einmal den Nobelpreis für herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Immunologie. Eine dieser Errungenschaften war die Entdeckung von Eosinophilen..

Erlich färbte einen Blutausstrich mit verschiedenen Farbstoffen und verwendete eine Droge namens Eosin, die übrigens ihren Namen von der antiken griechischen Göttin Dawn erhielt. 1-4% der weißen Blutkörperchen nahmen es gut wahr und färbten sich rosa. Dies waren die Eosinophilen.

Die Zellen wurden intensiv untersucht, aber erst 1980 kamen Immunologen zu den ersten richtigen Schlussfolgerungen über ihre Bedeutung für den Körper. Zuvor dachten sie, dass die Eosinophilen im Blut im Allgemeinen nicht zu weißen Blutkörperchen gehören, sondern zu den Vorgängern roter Blutkörperchen. Jetzt sind uns einige Momente noch unbekannt, aber was ihre Herkunft und Struktur betrifft, wirft keine Fragen mehr auf..

Eosinophil (Schema)

Herkunft der Eosinophilen:

Wie andere Leukozyten werden sie aus dem Knochenmark gebildet, und ihr Vorläufer ist eine einzelne Stammzelle. Die Reifung von Eosinophilen wird durch Substanzen gesteuert, die von T-Lymphozyten und Makrophagen sekretiert werden. Wenn die Zellen reifen und ins Blut gelangen, teilen sie sich nicht. Eosinophile, deren Norm im Blut 1-4% beträgt, entsprechen der Menge von 120-350 Stk. in 1 μl Blut.

Insgesamt leben eosinophile weiße Blutkörperchen etwa 12 Tage, verbringen aber nicht die ganze Zeit im Blutkreislauf. Nach 3-4 Tagen Reifung gelangen sie in den Blutkreislauf und bleiben dort nur 6-12 Stunden. Danach gelangen sie in besonders großen Mengen in das Gewebe und sammeln sich in der Lunge, unter der Schleimhaut des Verdauungstrakts, in der Haut an. Es gibt ungefähr 100-mal mehr davon in Geweben als im Blut.

Wenn die Anzahl der Eosinophilen zunimmt, wird dieser Zustand als Eosinophilie bezeichnet, und die entgegengesetzte Änderung ist die Eosinopenie. Normalerweise sind offensichtliche Veränderungen Anzeichen von Krankheiten, aber einige physiologische Schwankungen in ihrer Anzahl sind in der Norm möglich. Zum Beispiel kann eine Zunahme und Abnahme von Eosinophilen in Abhängigkeit von der Tageszeit beobachtet werden, nachts sind sie normalerweise am meisten im Blut. Interessanterweise hängt der Zellgehalt weitgehend vom Spiegel des Hormons Cortisol im Blut ab, das bei Stress freigesetzt wird. Je kleiner es ist, desto mehr Eosinophile sind normal.


Stammzelle

Wie sehen Eosinophile aus:

Wenn eine Blutprobe im Labor untersucht wird, machen Spezialisten einen Abstrich: Geben Sie einen Tropfen Material auf das Glas, bedecken Sie es mit einem weiteren Stück Glas und untersuchen Sie es unter einem Mikroskop. So ist es sehr einfach, die Anzahl der verschiedenen Formelemente im Detail zu untersuchen und bei Bedarf sogar zu berechnen. Eosinophile sind im Abstrich gegen andere Blutpartikel sehr deutlich sichtbar..

Sie unterscheiden sich in der Farbe. Das Blutprodukt gemäß dem Standard wird mit zwei Farbstoffen gefärbt: dem zuvor genannten Eosin (rot) und Hämatoxylin (blau). Lymphozyten und Basophile nehmen nur Hämatoxylin (blau), Neutrophile wahr - beide Farbstoffe (sie sind normalerweise lila), also nur Eosinophile färben sich mit Eosin. Sie sind rosa.

Im Inneren des Eosinophilen befindet sich der Kern, der durch eine Verengung in der Mitte in zwei Segmente unterteilt ist. Keine andere Art von weißen Blutkörperchen weist ein solches Merkmal auf. In der Dicke des rosa Zytoplasmas sind rote und orange Einschlusspunkte (Granularität) sichtbar. Dies sind Lysosomen, in denen sich das Peroxidaseenzym befindet, und unspezifische Körnchen, die ein anderes Enzym bilden - saure Phosphatase.
Die Konturen von Eosinophilen sind abgerundet, aber Zellen können Auswüchse - Pseudopoden - „wachsen“ lassen und sich auch amöboid bewegen, von Blut zu Geweben und in Geweben zu einem schmerzhaften Fokus, falls vorhanden. Die Größe der Eosinophilen ist mit 12-17 Mikrometern ziemlich groß. Durch "Dimensionen" sind sie etwas größer als Neutrophile und Lymphozyten.

Eosinophil unter den roten Blutkörperchen (Foto)

Weitere Einzelheiten über den Zweck von Eosinophilen, ihre Beziehung zu anderen Blutzellen und ihre Veränderung bei verschiedenen Krankheiten werden in anderen Artikeln beschrieben. Abschließend möchte ich zu diesem Beitrag sagen, dass bei jeder Abweichung von Eosinophilen von der Norm spezielle Medikamente verwendet werden können, um ihr Niveau wiederherzustellen und die allgemeine Gesundheit zu beeinträchtigen. Daher ist das Medikament Transfer Factor mit seiner trainierenden Wirkung auf das Immunsystem eines der perfektesten Mittel zur natürlichen Regulierung der Anzahl und Funktion verschiedener Immunzellen.

Warum der Gehalt an Eosinophilen steigt - ein Zusammenhang mit Krankheiten

Was könnten die Ursachen für hohe Eosinophilenwerte im Blut oder im Gewebe sein? Was bedeutet das, wovon hängt es ab und was ist bei großen Werten zu tun??

Hohe Werte von Eosinophilen im Blut und im Gewebe

Der Begriff Eosinophilie bezieht sich auf einen Zustand, bei dem ein Patient eine erhöhte Eosinophilenkonzentration im Blut aufweist.

Physiologische Werte Die Konzentration von Eosinophilen im peripheren Blut sollte innerhalb von 350 Millionen pro Liter Blut liegen.

ÜBER hoher Gehalt an Eosinophilen sagen wir, wenn die Anzahl der Zellen 450 Millionen pro Liter Blut überschreitet.

Eosinophilie kann sich unabhängig vom Alter des Patienten entwickeln und hat keine Präferenzen (Rasse oder Geschlecht). In Industrieländern korreliert es mit allergischen Erkrankungen wie Asthma oder Rhinitis, Nahrungsmittelunverträglichkeiten. In Entwicklungsländern sind stattdessen normalerweise Parasiteninfektionen verbunden.

Klassifikation der Eosinophilie

Nicht immer geht die Eosinophilie von Geweben mit einer Eosinophilie von Blut oder Organen einher. Hohe Werte von Eosinophilen im peripheren Blut sind jedoch in der Regel ein Zeichen für eine Pathologie oder eine eosinophile Störung (wenn keine Krankheit nachgewiesen werden konnte).

Abhängig von der Konzentration der Eosinophilen im Blut wird die folgende Klassifizierung der Eosinophilie durchgeführt:

  • Leichte Eosinophilie. Wenn die Anzahl der Eosinophilen im peripheren Blut im Bereich von 450 bis 1.500 Millionen Zellen pro Liter Blut liegt.
  • Mäßige Eosinophilie. Wenn die Anzahl der Eosinophilen zwischen 1.500 und 5.000 Millionen Zellen pro Liter Blut liegt.
  • Schwere Eosinophilie oder Hypereosinophilie. Wenn die Anzahl der Eosinophilen 5.000 Millionen Zellen pro Liter Blut überschreitet.

Pathophysiologie des Wachstums der Anzahl der Eosinophilen

Alle Eosinophilen gehören zu Blutzellen und werden daher im Knochenmark produziert, das sich aus hämatopoetischen Stammzellen bildet.

Aus dem Knochenmark gelangen Eosinophile schnell ins Blut. Hier kann die Anzahl der Eosinophilen aus drei Gründen zunehmen:

  • Eine Erhöhung der Konzentration von Faktoren, die die Produktion von Eosinophilen stimulieren. Diese Kategorie umfasst die Interleukine IL-3 und IL-5 (Proteinmoleküle, die das Verhalten anderer Zellen verändern können) sowie den Granulozytenfaktor, der unter der Abkürzung GM-CSF bekannt ist.
  • Verlust der Wirksamkeit eines der Faktoren. Die durchschnittliche Lebensdauer von Eosinophilen beträgt mehrere Stunden (etwa 12), aber die Wirkung einiger Faktoren hemmt Zytokine, die die Apoptose (programmierten Tod) bestimmen, und bestimmt dadurch den Anstieg ihrer Konzentration im Blut.
  • Eine Mischung der beiden vorherigen Gründe.

Die Ursachen, die die oben diskutierten Veränderungen verursachen können, sind sehr unterschiedlich und heterogen und werden in den Ursachen, die die Eosinophilie bestimmen, weiter diskutiert.

Ursachen für erhöhte Eosinophile

Die Gründe, die die Konzentration von Eosinophilen erhöhen oder ihre Lebensdauer verlängern können, können wie folgt kombiniert werden:

Idiopathische oder primäre Eosinophilie. Eine Zunahme der Eosinophilenpopulation im Blut in Abwesenheit der Hauptpathologien und Ursachen, die nachgewiesen werden können.

Sekundäre Eosinophilie. Tritt auf, wenn Eosinophilie mit einer anderen Pathologie assoziiert ist..

Häufige Krankheiten, die die Entwicklung von Eosinophilie bestimmen können:

  • Allergien, die die Atemwege betreffen. Zu dieser Kategorie gehören allergische Rhinitis oder Heuschnupfen (Entzündung der Nasenschleimhaut) und Asthma (Entzündung und reversible Obstruktion der unteren Atemwege)..
  • Hautallergien. Übermäßige und fehlerhafte Reaktion des Immunsystems auf äußere Reize, die mit der Haut in Kontakt kommen. Ein Beispiel für eine Pathologie, die zu dieser Kategorie gehört und Eosinophilie verursacht, ist die Dühring-Dermatitis oder die herpetiforme Dermatitis..
  • Drogenallergie. Die mit dieser Störung verbundenen Symptome beginnen bei einem einfachen Ausschlag und reichen von ernsthaften Atemproblemen bis hin zu anaphylaktischem Schock. Arzneimittel, die in diesem Fall am häufigsten verabreicht werden: Antiepileptika, Sulfonamide, nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel.
  • Lebensmittelintoleranz. Ein Beispiel für eine solche Unverträglichkeit ist die Gastroenteritis, dh eine Störung des Magens und des ersten Teils des Dünndarms mit Durchfall und Magenproblemen, die durch Infiltration der Magen- und Darmwände durch Eosinophile und eine Erhöhung ihrer Konzentration im peripheren Blut gekennzeichnet ist.
  • Parasiteninfektion. Die häufigsten Parasiten beim Menschen sind Spulwürmer. Denken Sie daran, dass Spulwürmer Würmer sind, die den Darm parasitieren und häufig bei Bewohnern von Entwicklungsländern vorkommen..
  • Pilzinfektionen. Ein Beispiel wäre Candidiasis. Dies ist eine Pilzinfektion, die aufgrund der Pilze Coccidioides immitis und Coccidioides posadasii mehrere Organe befallen kann.
  • Hodgkin-Lymphom. Neoplasmen in lymphoiden Geweben, d. H. In Lymphozyten.
  • Non-Hodgkin-Lymphom. Maligne Neubildungen des Lymphgewebes, die anfänglich in den Lymphknoten auftreten.
  • Einige große Tumoren. Zum Beispiel Darmkrebs.
  • Eosinophile Leukämie. Eine Gruppe von Krankheiten, die durch eine abnormale Proliferation von Rückenmarkszellen gekennzeichnet sind - Vorläufer von Eosinophilen. Die Symptome hängen von den Geweben ab, in die Eosinophile eindringen. Die Prognose ist bei Penetration in das Herzgewebe negativer..
  • Interstitielle Nephropathie. Eine Pathologie, die zu einer Schädigung der Tubuli der Internodien in den Nieren führt, was wiederum zu einem akuten Nierenversagen führt.
  • Autoimmunerkrankungen. Ein Beispiel für solche Krankheiten ist Morbus Crohn und systemischer Lupus erythematodes.
  • Einige Formen der Vaskulitis. Jede Vaskulitis ist eine Entzündung von Blutgefäßen verschiedener Ursachen. Eine Form der Vaskulitis ist durch erhöhte Eosinophilenwerte gekennzeichnet, insbesondere durch das Cherge-Strauss-Syndrom. Vaskulitis, die die kleinen Blutgefäße mehrerer Organe betrifft.
  • Cholesterinembolie. Tritt normalerweise während einer Katheterisierungsoperation auf. Das Einführen eines Katheters in ein Gefäß kann zur Trennung von atherosklerotischen Plaques führen, was zu Embolien in anderen Organen führen kann.
  • Hyperimmunoglobulin-Syndrom. Systemische Erkrankung, die Bindegewebe und Skelett betrifft.

Diagnose von Eosinophilie

Um festzustellen, ob ein Patient Probleme mit einem erhöhten Eosinophilenspiegel hat, ist es zunächst erforderlich, einen Bluttest durchzuführen, d. H. Eine vollständige Hämochromozytometrie, d. H. Zählen der Gesamtzahl der Blutzellen. Und gleichzeitig die genaue absolute Anzahl der Eosinophilen zu erhalten.

Wenn sie eine hohe Konzentration an Eosinophilen bestätigen, suchen sie nach den Ursachen für diesen Zustand. Zu diesem Zweck führt ein Spezialist, normalerweise ein Hämatologe, das Protokoll wie folgt durch:

  • Anamnestische Analyse. Es umfasst die Untersuchung der Krankengeschichte des Patienten, insbesondere die Suche nach Fällen von parasitären Infektionen, möglichen Allergien oder Unverträglichkeiten gegenüber Lebensmitteln.
  • Detaillierte Inspektion.
  • Hämatochemische Analyse - ermöglicht die Überprüfung der Nieren- und Leberfunktion.
  • Nasentupfer und Analyse von Schleimproben zur Bestimmung der Eosinophilie bei allergischer Rhinitis.
  • Sputumanalyse zur Bestimmung der Eosinophilie bei allergischem Asthma.
  • Bewertung des Urinsediments zur Beurteilung des Vorhandenseins bestimmter Parasiten und Arzneimittelallergien.
  • Kotanalyse zur Beurteilung der Möglichkeit des Vorhandenseins von Würmern.
  • Knochenmarkbiopsie zur Untersuchung möglicher myeloproliferativer Erkrankungen.
  • Untersuchung der Liquor cerebrospinalis, um das Vorhandensein von Parasiten festzustellen, unter denen sich sowohl Würmer als auch Pilze befinden können.

Zu dieser Reihe von Studien muss häufig eine Reihe instrumenteller Untersuchungen hinzugefügt werden, um die Schädigung verschiedener Organe zu bewerten:

  • Echokardiogramm. Bewertung der Wirkung von Hypereosinophilie auf Herzerkrankungen und Blutgerinnsel.
  • Computertomographie. Beurteilung von Lungen-, Gehirn- und Bauchschäden, die durch Eosinophilie oder zugrunde liegende Pathologie verursacht werden.
  • Zystoskopie. Wird zur Diagnose einer Schistosomeninfektion verwendet. Schistosomeneier, die Blutparasiten sind und die Entwicklung von Eosinophilie bestimmen, werden im Urin entfernt und können daher während der Zystoskopie aus dem Cluster nachgewiesen werden.

Behandlung von hohen Eosinophilenwerten

Die Behandlung der sekundären Eosinophilie umfasst die Behandlung der zugrunde liegenden Pathologie, die geheilt werden sollte, und wenn dies nicht möglich ist, sollte sie kontrolliert werden.

Die Therapie der idiopathischen Eosinophilie basiert auf Kortikosteroiden. Bei schwerer Eosinophilie wird heute eine Kombination aus Cortison- und Interferon A-Therapie angewendet..

Die Prognose einer Eosinophilie hängt in vielerlei Hinsicht von der Krankheit ab, die die Veränderung des Blutzustands verursacht hat.

Eosinophile in

Eosinophile und Basophile sind Granulozyten.

Eosinophil ist eine runde Zelle mit einer Größe von 12 bis 14 Mikrometern, ein Kern-Zytoplasma-Verhältnis zugunsten des Zytoplasmas. Der Kern ist lila, besteht aus zwei, drei Segmenten, die durch einen dünnen Jumper verbunden sind. Das Zytoplasma ist blau und aufgrund der reichlich vorhandenen ziegelrosa Körnigkeit (Keta-Kaviar) kaum wahrnehmbar. Norm 0,5 - 5,0%.

Funktionen von Eosinophilen:

1. Kann sich bewegen; die Fähigkeit zur Phagozytose haben;

2. an unmittelbaren allergischen Reaktionen teilnehmen;

3. Enzyme absondern, Histamin, Toxine neutralisieren;

4. Regulieren Sie die Mikrozirkulation in Geweben;

5. Zerstören Sie die Parasitenlarven.

6. Nehmen Sie an Blutgerinnungsprozessen teil..

Eosinophilie - ein Anstieg der Anzahl von Eosinophilen über den Normalwert.

Es wird bei allergischen Erkrankungen beobachtet: Asthma bronchiale, Urtikaria, Arzneimittelunverträglichkeit; helminthische Invasionen: Ascariasis, Trichinose, Echinokokkose; bösartige Tumoren, CML, Erythrämie, Autoimmunerkrankungen, Erholung von akuten Infektionen.

Anesinophilie - das Fehlen von Eosinophilen. Es wird in der akuten Periode von Infektionen mit Vergiftungen, Strahlenkrankheit, Herzinfarkt festgestellt. Der Mangel an Eosinophilen ist ein schlechtes Prognosezeichen.

Eosinophile sind bei Erwachsenen erhöht - was es sagt, die Norm im Blut, die Gründe für die Zunahme

In diesem Artikel haben wir untersucht, was zu tun ist, wenn Eosinophile bei Erwachsenen erhöht sind, wie dies angezeigt wird. Kein einziger Arztbesuch ist ohne eine allgemeine Standardblutuntersuchung abgeschlossen. Eines der Kriterien ist die Berechnung der Leukozytenzahl in 1 ml Blut. Ein Anstieg der weißen Blutkörperchen ist ein Alarmsignal, das auf die Aktivierung der menschlichen Immunität hinweist.

Darüber hinaus weist eine Zunahme jeder Art von weißen Blutkörperchen auf eine Gruppe von Krankheiten hin, die sich in ihren Erscheinungsformen und der erforderlichen Behandlung unterscheiden.

Was sind Eosinophile in einer Blutuntersuchung??

Eosinophile weiße Blutkörperchen (EA) sind eine der Arten von Immunzellen. Dies ist eine kleine Gruppe, die im Blut und im Gewebe des menschlichen Körpers zirkuliert..

Der erste, der auf Eosinophile aufmerksam machte, war ein deutscher Arzt, Immunologe und Bakteriologe P. Erlich. Er färbte einen Blutausstrich auf einem Objektträger mit verschiedenen Farbstoffen. Von allen Leukozyten wurden nur 3-4% mit Eosin-Färbung in einer tiefrosa Farbe gefärbt..

Der Höhepunkt der Studie war jedoch 1980, als Immunologen den Wert und die Funktion von Eosinophilen für die Immunität des Menschen bestimmen konnten. Die Hauptfunktionalität besteht darin, eine antiallergische und antiparasitäre Immunität bereitzustellen. Der Wirkungsmechanismus wird durch die Fähigkeit von EO realisiert, Substanzen zu absorbieren und zu binden, die die Entwicklung einer allergischen Reaktion sicherstellen (z. B. Histamin)..

Eosinophile produzieren Rezeptoren, die für Immunglobuline E spezifisch sind. Normalerweise fehlen sie im menschlichen Blut. Wenn sie jedoch einem Allergen oder dem Eindringen parasitärer Mikroorganismen ausgesetzt sind, löst ihre aktive Synthese eine Immunabwehr aus.

EE-Ausbildung

Wie alle Leukozyten werden zunächst EOs aus einer einzelnen Stammzelle im Knochenmark gebildet. Die Kontrolle wird durch Substanzen durchgeführt, die von Thymus-T-Zellen und Makrophagen synthetisiert werden. Die Reifung (3-4 Tage) von EA erfolgt im Knochenmark. Dann gelangen sie in den Blutkreislauf (nicht länger als 12 Stunden) und durch die Wände der Blutgefäße in das menschliche Gewebe. Dort erfüllen sie ihre Funktionen und können sich nicht teilen.

Die Lebensdauer von EA beträgt höchstens 12 Tage. Ihre maximale Konzentration findet sich in Lungengewebe, Haut und Schleimhaut des Epithels des Magen-Darm-Trakts.

Die Norm der Eosinophilen im Blut von Frauen und Männern in der Tabelle

Die Analyse auf Eosinophile wird auf zwei Arten durchgeführt: durch Blut oder Abstrich aus der Nasenhöhle. Nur der behandelnde Arzt kann die notwendige Art der Studie bestimmen.

Ein Abstrich aus der Nasenhöhle wird selten verwendet. Diese Analyse ist weniger informativ als eine Blutuntersuchung..

Die Diagnose von erhöhten Eosinophilen bei Erwachsenen und Kindern wird durchgeführt für:

  • Erkennung von Helminthen- und Parasitenbefall;
  • ein genaues Verständnis der Ursachen für einen Anstieg der Anzahl weißer Blutkörperchen: eine allergische Reaktion, eine bakterielle, virale oder parasitäre Infektion;
  • Verfolgung von Komplikationen nach Einnahme bestimmter Medikamente und Chemotherapie.

In den Testergebnissen wird normalerweise der Prozentsatz jeder Art weißer Blutkörperchen vorgeschrieben. Wenn die weißen Blutkörperchen von der Norm abweichen, kann eine Ausrichtung ausschließlich auf den Prozentsatz der Zellen zu einer falschen Diagnose führen. Daher wird ein zweiter Test vorgeschrieben, der die absolute Anzahl jeder Art von weißen Blutkörperchen angibt. Ein Wert von 10 12 / L oder 10 9 / L wird ausgedrückt..

Die Norm der Eosinophilen bei Männern und Frauen ist in der Tabelle dargestellt.

Die Norm der Eosinophilen bei beiden Geschlechtern In Prozent der Gesamtzahl der weißen Blutkörperchen Absoluter Indikator
Im Blut (Leukozytenformel)Bis zu 5%0,02 - 0,5 · 10 & supmin; & sup9; / l
In einer zytologischen Untersuchung der Sekretion aus der Nasenhöhle (Rhinocytogramm)Bis zu 7%Nicht gezählt

Die Ergebnisse werden vom Arzt unter Berücksichtigung der Daten im Krankheitsbild, zusätzlicher Analysen und Informationen zu den vom Patienten eingenommenen Medikamenten interpretiert.

Es wurde kein grundlegender Unterschied in den Normalwerten für Männer und Frauen festgestellt. Es ist zu beachten, dass während der Menstruation bei Frauen die Anzahl der Blutzellen, einschließlich EO, abnimmt. Um unzuverlässige Ergebnisse auszuschließen, werden nach 1-2 Wochen wiederholte Tests vorgeschrieben.

Die Norm der Eosinophilen im Blut von Kindern nach Alter

Die absolute Anzahl von EO bei Kindern unterschiedlichen Alters unterscheidet sich von Erwachsenen. Solche Erhöhungen sind notwendig, um die Immunität des Kindes sicherzustellen, bis der Körper voll ausgereift ist. Die Tabelle mit den Normen für Eosinophile für Kinder in einem Abstrich aus Nase und Blut ist unten dargestellt.

EO-Norm für Kinder Alter In Prozent der Gesamtzahl der weißen Blutkörperchen Absoluter Indikator
Im Blut (Leukozytenformel)Bis zu 1 JahrBis 6%0,05 - 0,4 · 10 & supmin; & sup9; / l
Von 1 bis 5 JahrenBis zu 7%0,02 - 0,3 · 10 & supmin; & sup9; / l
In einer zytologischen Untersuchung der Sekretion aus der Nasenhöhle (Rhinocytogramm)Bis zu einem JahrBis zu 9%Nicht gezählt
Von 1 bis 5 JahrenBis zu 8%

Die Interpretation der Daten für das Kind erfolgt durch einen Kinderarzt. Unabhängige Versuche, die Behandlung zu entschlüsseln und zu verschreiben, können sich nachteilig auf die Gesundheit des Babys auswirken, da das vollständige Bild der Krankheit nur für den Arzt sichtbar ist.

Was bedeutet es, wenn Eosinophile bei Erwachsenen erhöht sind??

Das Niveau des Indikators im Blut wird durch den Zeitpunkt der Entnahme des Biomaterials beeinflusst. Abends und früh morgens steigt die EO-Menge um 15%, was eine Variante der physiologischen Norm darstellt. Nachts kann der Indikator um 15-25% steigen.

Der Patient erhält Empfehlungen für die weitere Diagnose, wenn der EO-Spiegel stabil höher oder an der Obergrenze des Normalwerts liegt.

Eine Erhöhung des EO-Spiegels in einem Nasentupfer oder Bluttest wird üblicherweise als Eosinophilie bezeichnet. Dies ist eine pathologische Erkrankung, die durch eine Vielzahl verschiedener Krankheiten verursacht werden kann..

Die Hauptgründe für die Erhöhung der EO bei Erwachsenen nach Krankheitsgruppen

Betrachten Sie die Gründe für den Anstieg der Eosinophilen bei erwachsenen Patienten nach Krankheitsgruppen.

Atopische Erkrankungen

Die erste Gruppe: atopische Erkrankungen, die auf die genetische Veranlagung einer Person für eine allergische Reaktion hinweisen. Der Mechanismus atopischer Erkrankungen wird aufgrund der unmittelbaren Überempfindlichkeitsreaktion ausgeführt. Diese beinhalten:

  • allergische Rhinitis oder „Heuschnupfen“ - eine entzündliche Reaktion der Nasenschleimhaut bei Kontakt mit Allergenen. Begleitet von verstopfter Nase, Juckreiz und Niesen. Es kann gelegentlich auftreten (weniger als 4 Tage pro Woche) oder eine chronische Form annehmen (mehr als 4 Wochen pro Jahr). Die Beseitigung des Kontakts mit einem Allergen, das die Nasenschleimhaut reizt, erleichtert den Zustand einer Person erheblich.
  • Asthma bronchiale ist eine chronisch allergische Entzündung der Atemwege. Es geht einher mit einer Verengung des Bronchallumens und einer Hypersekretion von dickem Schleim;
  • Serumkrankheit - eine pathologische Erkrankung, die als Reaktion auf die Einführung von Immunseren auftritt. Sie basieren auf fremden Proteinantikörpern tierischen Ursprungs. In diesem Fall kann der menschliche Körper eine allergische Reaktion auf sie zeigen;
  • atopisches Ekzem - chronische Entzündung der Haut. Es zeichnet sich durch häufige Rückfälle und Saisonalität aus: Im Sommer manifestiert sich die Krankheit viel weniger als im Winter;
  • Saisonale allergische Rhinokonjunktivitis ist eine besondere Art der allergischen Reaktion einer Person auf Pollen.

Parasitäre Infektionen

Erhöhte Eosinophile im Blut eines Erwachsenen werden bei parasitären Infektionen beobachtet: Spulwürmer, Lamblien, Opisthorchis, Toxocaras und andere Parasiten.

Erkrankungen des Verdauungssystems

Gastrointestinale Erkrankungen sind ein weiterer Grund für die Erhöhung der Rate. Mögliche Pathologien: Magengeschwür, Gastritis, Leberzirrhose oder eosinophile Gastroenteritis. Bei Verdacht auf pathologische Daten wird dem Patienten eine Konsultation mit einem Gastroenterologen und zusätzliche diagnostische Methoden gezeigt.

Blutkrankheiten

Eine separate Gruppe von Ursachen für eine erhöhte EO sind Blutkrankheiten:

  • Addison-Birmer-Krankheit oder megablastische Anämie, wenn eine Person vor dem Hintergrund eines Mangels an Vitamin B12 durch den normalen Prozess der Hämatopoese gestört wird;
  • Leukämie infolge einer Stammzellmutation. Infolgedessen ist eine vollständige Differenzierung der Blutzellen unmöglich;
  • Die Hodgkin-Krankheit ist eine bösartige Pathologie, deren Ursachen nicht bekannt sind.
  • primäre Polyzythämie, die zu einer Erhöhung der Konzentration von roten und weißen Blutkörperchen führt.

Andere

Eine Abweichung in der Anzahl der EOs geht auch mit onkologischen Pathologien, rheumatischen Erkrankungen und dem Zustand des Immundefekts, akuten Infektionskrankheiten (Scharlach, Windpocken, infektiöser Mononukleose, Tuberkulose), Myokardinfarkt (ein Anstieg des Eosinophilenspiegels ist ein ungünstiges diagnostisches Kriterium), einigen Lungenpathologien (Lungeneosinophile Pneumonie) einher. Pleuritis, Sarkoidose, eosinophile Lungeninfiltrate (Morbus Lefler) usw.).

Was bedeutet dies, wenn Eosinophile bei einem Kind erhöht sind??

Hohe Eosinophile im Blut eines Kindes finden sich bei allergischen Reaktionen, Helminthenbefall, Blutkrankheiten oder der Hemmung der Immunität.

Die mikroskopische Untersuchung eines Nasentupfers ist für Kinder von besonderer Bedeutung, da sie anfälliger für allergische Reaktionen sind. Es ist wichtig, das genaue Allergen zu ermitteln und einen weiteren Kontakt des Kindes mit ihm auszuschließen.

Aufgrund der schwachen Immunität sind Babys häufiger krank, und häufig wird eine chronisch laufende Nase auf Erkältungen zurückgeführt. Es wird nützlich sein, eine zusätzliche Untersuchung eines Nasentupfers durchzuführen, um allergische Rhinitis eindeutig auszuschließen. Ein Abstrich ist für das Kind schmerzlos und sicher..

Es ist zu beachten, dass der Normalwert von EO in einem Nasentupfer die Entwicklung einer allergischen Reaktion nicht vollständig ausschließen kann. Für eine bestimmte Ausnahme wird ein Bluttest durchgeführt, um den Gehalt an Immunglobulinen der Klasse E zu bestimmen.

Der kombinierte Anstieg von Eosinophilen und Monozyten im Blut eines Säuglings weist auf ein akutes Stadium einer Virusinfektion, einer Bindegewebserkrankung oder einer onkologischen Pathologie hin. Erweiterte Diagnose des Kindes.

Wie man Blut-Eosinophile senkt?

Der Zustand der Eosinophilie wird durch Behandlung der zugrunde liegenden Krankheit, die sie verursacht hat, korrigiert. Eine Abnahme der EO-Zahl im Blut ist einer der Indikatoren für eine positive Dynamik und eine Verbesserung des Zustands des Patienten. Nach der Wiederherstellung wird eine zweite Analyse durchgeführt..

Der Arzt wählt die Behandlungsmethoden unter Berücksichtigung der Krankheit, des Alters des Patienten sowie des Vorhandenseins von Kontraindikationen aus. Achten Sie auf das Mindestalter für Medikamente für Kinder..

2014 schloss sie ihr Studium der Mikrobiologie an der Staatlichen Universität Orenburg mit Auszeichnung ab. Absolvent des Aufbaustudiums FSBEI der HE Orenburg State Agrarian University.

Im Jahr 2015 Das Institut für zelluläre und intrazelluläre Symbiose des Uralzweigs der Russischen Akademie der Wissenschaften hat eine Fortbildung zum zusätzlichen Berufsprogramm "Bakteriologie" bestanden..

Preisträger des Allrussischen Wettbewerbs um die beste wissenschaftliche Arbeit in der Nominierung "Biological Sciences" von 2017.

Eosinophilie: Was ist das und wie wird es behandelt??

Eosinophilie weist auf verschiedene Krankheiten hin. Dieses hämatologische Syndrom kann sich bei einer Person jeden Alters entwickeln. Bei Kindern wird Eosinophilie noch häufiger diagnostiziert als bei Erwachsenen. Eosinophilie kann ein Zeichen für Allergien, parasitären Befall und Infektionskrankheiten sein.

Eosinophile sind Blutzellen aus der Gruppe der weißen Blutkörperchen. Eosinophile erhielten ihren Namen aufgrund des rosa Zytoplasmas. Es erhält einen solchen Farbton, nachdem ein Farbstoff von Eosin in die Blutprobe eingeführt wurde. Infolgedessen werden Eosinophile deutlich sichtbar, wenn ein Blutausstrich unter einem Mikroskop untersucht wird. Bei einer mehrfachen Zunahme können Sie feststellen, dass diese Zellen kleinen Amöben ähneln, die aus dem Gefäßbett austreten und sich an entzündlichen Stellen ansammeln können. Im Blut verbringen Eosinophile nicht mehr als eine Stunde, danach dringen sie in das Gewebe ein.

Die Hauptaufgaben von Eosinophilen umfassen:

Aktivierung der antiparasitären Immunität mit Zerstörung der Zellmembran von Würmern. Eosinophile erhöhen die Rezeptorempfindlichkeit gegenüber Immunglobulin E..

Stimulierung der Freisetzung und Akkumulation von Entzündungsmediatoren.

Absorption und Bindung von Entzündungsmediatoren.

Absorption einiger kleiner Partikel, beispielsweise Fragmente der Membran von Zellen von Parasiten und Bakterien, Absorption von Viruspartikeln. Für diese Eigenschaft werden Eosinophile als Mikrophagen bezeichnet..

Normale Eosinophile

Normalerweise sind nicht mehr als 5% der Eosinophilen der Gesamtzahl der Leukozyten im Blut vorhanden. Der absolute Wert von Eosinophilen sollte 310 in ml Blut nicht überschreiten. Wenn eine Person gesund ist, wird die relative Anzahl der Eosinophilen berechnet. Wenn es Abweichungen gibt, beziehen Sie sich auf den absoluten Wert. Ein Überschuss von 0,4 * 10 9 / L bei Erwachsenen weist auf eine Eosinophilie hin. Im Kindesalter wird Eosinophilie erkannt, wenn ihre Werte 0,7 * 10 9 / l überschreiten.

Die Anzahl der Eosinophilen kann je nach Tageszeit variieren, was weitgehend von der Aktivität der Nebennieren abhängt. So kann am Morgen der Eosinophilen-Spiegel gegenüber der Norm um 15% erhöht werden. Wenn Sie dem Patienten in der ersten Hälfte der Nacht das Blut zur Untersuchung entnehmen, liegt dieser Wert um 30% vollständig über den normalen Werten.

Um das zuverlässigste Ergebnis zu erzielen, erfordert das Verfahren zur Blutspende zur Analyse die Einhaltung einer Reihe von Regeln:

Der Eingriff wird am Morgen durchgeführt.

8-11 Stunden vor dem Test müssen Sie sich weigern zu essen.

1 Tag vor dem Eingriff müssen Sie Alkohol und süße Lebensmittel ausschließen.

Berücksichtigen Sie unbedingt die Tatsache, dass während der Menstruationsblutung der Eosinophilen-Spiegel im Blut ansteigt, da Östrogene die Reifung dieser Blutzellen stimulieren. Nach dem Eisprung und bis zum Ende des Zyklus wird der Gehalt an Eosinophilen im Gegenteil verringert.

In der Kindheit unterscheidet sich die Rate der Eosinophilen von der bei Erwachsenen:

Die ersten 14 Lebenstage eines Kindes - 1-6% der Eosinophilen im Blut.

Nach 15 Tagen und bis zu einem Jahr - 1-5% der Eosinophilen im Blut.

Ab anderthalb bis 1 Jahr - 1-7%.

1 bis 5 Jahre - 1-6%.

Ab einem Alter von 5 Jahren entsprechen die Eosinophilenzahlen der Norm eines Erwachsenen - 1-5%.

Ursachen der Eosinophilie

Bedenken sollten geäußert werden, wenn Blut-Eosinophile 700 Zellen pro Milliliter Blut überschreiten.

Es werden 3 Grade Eosinophilie unterschieden:

Eosinophilie von einem einfachen Kurs. Der Gehalt an Eosinophilen im Blut beträgt 10%.

Eosinophilie mittlerer Schwere. Der Gehalt an Eosinophilen im Blut liegt zwischen 11 und 15%.

Schwere Eosinophilie. In diesem Fall beträgt der Überschuss 15% oder mehr..

Es sollte beachtet werden, dass die Diagnose manchmal falsch sein kann. Während der Einführung des Eosin-Farbstoffs erhalten nicht nur Eosinophile eine rosa Farbe, sondern auch körnige Einschlüsse, die in Neutrophilen gefunden werden. In diesem Fall wird der Gehalt an Neutrophilen verringert und die Eosinophilen erhöht. In diesem Fall fehlen alle pathologischen Symptome einer Person. Nach Erhalt dieser Daten muss eine wiederholte Blutuntersuchung durchgeführt werden..

Allergische Verspannungen im Körper führen immer zu einem Anstieg des Blutspiegels von Eosinophilen.

Dies kann in folgenden Fällen beobachtet werden:

Eine sofortige allergische Reaktion: Heuschnupfen, Quincke-Ödem, anaphylaktischer Schock, Urtikaria.

Allergische Arzneimittelreaktion, Serumkrankheit.

Allergische Hautläsionen (Dermatitis, Ekzem, Pemphigus vulgaris).

Autoimmunerkrankungen: SLE, rheumatoide Arthritis, Periarteritis nodosa.

Erkrankungen der Atemwege: Asthma bronchiale, Sarkoidose, eosinophile Pleuritis, Leffler-Krankheit, Histiozytose.

Läsionen des Gastrointestinaltrakts: eosinophile Gastritis und Kolitis.

Blutkrebs: Lymphom und Lymphogranulomatose.

Bösartige Neubildungen.

Das Eindringen von Parasiten in den Körper häufiger als andere Ursachen führt zur Entwicklung von Eosinophilie. Dieses Problem ist für die Pädiatrie relevant. Solche Krankheiten umfassen Ascariasis, Opisthorchiasis, Giardiasis, Amöbiasis, Trichinose usw. Der Körper reagiert auf das Vorhandensein fremder Kreaturen, indem er den Eosinophilenspiegel erhöht. Darüber hinaus tritt ein Sprung sowohl während der Migration von Parasiten als auch nach Erreichen der Reife des Individuums auf.

Der Grund für den Anstieg des Eosinophilen-Spiegels im Blut, der an zweiter Stelle steht, ist eine allergische Reaktion des Körpers. Darüber hinaus spielt die Ursache von Allergien keine Rolle. Es kann bei Haushaltschemikalien, Medikamenten, Lebensmitteln, mit Staub gesättigter Inhalationsluft usw. auftreten. Eosinophile bemühen sich, biologisch aktive Substanzen zu neutralisieren, die bei Allergien eine Vasodilatation verursachen. Daher steigt unmittelbar nach dem Eintritt eines Allergens in den Körper der Eosinophilen-Spiegel im Blut an.

Allergische Erkrankungen, die mit Eosinophilie einhergehen: Asthma bronchiale, Pollinose, Diathese im Kindesalter, Urtikaria, allergische Rhinitis, Arzneimittelallergie.

Unter den Hautläsionen werden Psoriasis, Herpesinfektion, Neurodermitis und Ekzeme unterschieden..

Die Einnahme bestimmter Medikamente ist mit einem hohen Risiko für die Entwicklung einer Eosinophilie verbunden. Solche Medikamente umfassen Aspirin, Eufillin, Betablocker, Hormone, Papaverin, Diphenhydramin, Medikamente zur Behandlung von Tuberkulose und zur Senkung des Blutdrucks.

Eosinophilie ist ein Marker für bösartige Tumoren im Körper. Dies schließt das Vorhandensein von Metastasen in der Bauchhöhle und in der Pleura, den Wilms-Tumor, krebsartige Läsionen der Dermis und der Schilddrüse ein. Auch der Produktionsprozess von Eosinophilen wird gestört, wenn der Tumor das Knochenmark beeinflusst. Die Gefahr in diesem Plan ist myeloische Leukämie, eosinophile Leukämie, echte Polyzythämie usw..

Zusätzlich zu allen oben aufgeführten Gründen führt eine Organtransplantation zu einem Sprung der Eosinophilen im Blut. Eosinophilie ist eines der Anzeichen für die Ablehnung des Materials eines anderen..

Eosinophilie entwickelt sich vor dem Hintergrund eines Magnesiummangels im Körper und nach seiner Bestrahlung. Auch der Gehalt an Eosinophilen im Blut nimmt ab, wenn sich eine Person einer Peritonealdialyse unterzieht.

Symptome einer Eosinophilie

Eosinophilie ist keine eigenständige Krankheit, sondern nur eine Folge einer bestimmten Pathologie. Daher hat sie keine eigenen Symptome. Eine Person muss sich jedoch auf bestimmte Anzeichen konzentrieren, um zu verstehen, dass sie eine bestimmte Verletzung im Körper entwickelt, und es ist Zeit, einen Arzt zu konsultieren.

Eosinophilie geht häufig mit parasitärem Befall einher, während die folgenden häufigen Anzeichen von Problemen sind:

Vergrößerte Lymphknoten, Milz und Leber.

Erhöhung der Körpertemperatur auf subfebrile Werte.

Muskelkater.

Mangel an Lust, Essen zu konsumieren.

Trockener Husten und Hautausschläge.

All diese Symptome entstehen, weil Parasiten Toxine absondern, die in den Blutkreislauf gelangen und den Wirt vergiften. Fast alle Patienten klagen über Anomalien im Verdauungstrakt.

Bei einer allergischen Reaktion des Körpers hat der Patient Hautausschläge, es können sich Blasen bilden. In schweren Fällen sind Kollaps, starker Blutdruckabfall und Schockzustände möglich.

Erkrankungen des Verdauungssystems, begleitet von Eosinophilie, äußern sich in allen Arten von dyspeptischen Störungen, in Erbrechen, Durchfall, Bauchschmerzen, dem Auftreten von Blut im Stuhl usw. Darüber hinaus sollte eine Person verstehen, dass solche Symptome aufgrund eines Anstiegs des Eosinophilenspiegels im Blut nicht auftreten. Es entwickelt sich aufgrund einer Grunderkrankung.

Krebserkrankungen mit Eosinophilie werden durch Symptome wie: Vergrößerung der Lymphknoten, hohe oder leicht erhöhte Körpertemperatur, Schmerzen in Muskeln und Gelenken, häufige Infektionskrankheiten angezeigt.

Sie unterscheiden die Eosinophilie einzelner Organe, aber als eigenständige Pathologie entwickelt sie sich sehr selten. In diesem Fall befindet sich im betroffenen Bereich meistens Lungengewebe. Pulmonale Eosinophilie kann bei eosinophiler Vaskulitis, Lungenentzündung und Granulomatose auftreten.

Die häufigste Form der spontanen Eosinophilie ist das Leffler-Syndrom. Die Gründe für seine Entwicklung sind der Wissenschaft noch unbekannt. Die Krankheit hat eine günstige Prognose, begleitet von Husten und einem leichten Anstieg der Körpertemperatur. In der Lunge werden Ansammlungen von Eosinophilen festgestellt, die in Zukunft von selbst verschwinden werden.

Bei Menschen, die in Ländern leben, die sich in unmittelbarer Nähe des Äquators befinden, wird tropische Eosinophilie diagnostiziert. Bei dieser Krankheit bilden sich auch Infiltrate in der Lunge. Es besteht die Annahme, dass diese Pathologie infektiöser Natur ist, da sie einen wellenartigen Verlauf mit Episoden von Exazerbation und Ruhe aufweist. Eine vollständige Heilung für solche Patienten ist jedoch möglich..

Zusätzlich zum Lungengewebe können sich im Muskelgewebe eosinophile Infiltrate bilden. Myokard wird zu einer gefährlichen Lokalisation. Diese Pathologie führt zu einer Abnahme der Herzhöhlen und zur Entwicklung einer Herzinsuffizienz..

Eosinophilie-Behandlung

Die Behandlung von Eosinophilie als eigenständige Krankheit ist nicht sinnvoll, da sie auf eine Verletzung des Körpers zurückzuführen ist. Wenn ein Anstieg des Eosinophilenspiegels mit einer parasitären Invasion verbunden ist, werden dem Patienten Anthelminthika verschrieben. Es ist notwendig, die Therapie mit Vitamin-Mineral-Komplexen, Desensibilisierungsmitteln (Fenkarol, Pipolfen) zu ergänzen. Wenn der Patient eine Anämie hat, werden ihm eisenhaltige Medikamente verschrieben.

Allergische Reaktionen des Körpers werden durch die Einnahme von Antihistaminika beseitigt. Es kann sich um Claritin, Fenkarol, Suprastin, Zirtek usw. handeln. Der schwere Verlauf einer Allergie erfordert die Verwendung hormoneller Medikamente, und der Patient erhält eine Infusionstherapie. Wenn Hautausschläge auftreten, ist es ratsam, Salben und Cremes mit Antihistamin-Effekt (Advantan, Elidel usw.) zu verwenden. Um die Entzündungsreaktion zu reduzieren, werden den Patienten im Inneren Sorbentien verschrieben..

Das Vorhandensein eines onkologischen Prozesses erfordert die Konsultation eines Onkologen. Den Patienten werden Zytostatika, hormonelle Medikamente und Immunsuppressiva verschrieben. Abhängig von der Art des Tumors und dem Gesundheitszustand des Patienten werden standardisierte Behandlungsschemata angewendet.

Daher ist Eosinophilie ein hämatologisches Symptom, das sowohl auf leichte Infektionen und allergische Reaktionen als auch auf schwere Pathologien hinweisen kann, die eine Bedrohung für das menschliche Leben darstellen. Daher sollten Sie den Anstieg des Eosinophilenspiegels im Blut nicht ignorieren.

Bildung: Moskauer Medizinisches Institut I. M. Sechenov, Spezialität - "Medizinisches Geschäft" 1991, 1993 "Berufskrankheiten", 1996 "Therapie".

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Diät für hohen Cholesterinspiegel: Beschreibung, Menü, Produkttabelle

Erhöhtes Cholesterin macht uns Angst vor Werbung für Diätprodukte, aber ist es wirklich so beängstigend? Und was ist, wenn bei Ihnen ein hoher Cholesterinspiegel im Blut diagnostiziert wurde?

Angioprotektoren: Arzneimittelüberprüfung

Nach der anatomischen und therapeutischen chemischen Klassifikation (ATX) gehören folgende Arzneimittelgruppen zu Angioprotektoren: topische Mittel zur Behandlung von Hämorrhoiden und Analfissuren; Arzneimittel gegen Krampfadern; Mittel, die die Durchlässigkeit der Wände der kleinsten Gefäße verringern - Kapillaren.