Enalapril - Tabletten gegen Druck

Enalapril - ein Medikament aus der Gruppe der ACE-Hemmer - wurde erfolgreich gegen Druck eingesetzt. Tabletten haben eine ausgeprägte blutdrucksenkende Wirkung und lindern Gefäßkrämpfe. Zur Behandlung und Vorbeugung von Bluthochdruck sowie anderen Pathologien mit gleichzeitigem Blutdruckanstieg (BP).

Zusammensetzung, Freigabeform und Verpackung

Das Medikament gegen Druck-Enalapril auf dem Pharmamarkt wird in Tablettenform angeboten. Der Hauptwirkstoff, der Bestandteil der Tabletten ist, ist Enalapril. Erhältlich in Dosierungen von 5 mg, 10 mg und 20 mg.

Das Medikament wird in Packungen mit 10 bis 30 Tabletten verkauft.

Pharmakodynamik: Erhöht oder senkt den Blutdruck

Das Medikament gegen Druck Enalapril hat eine ausgeprägte blutdrucksenkende Wirkung. Die therapeutische Wirkung wird aufgrund der Fähigkeit der aktiven Komponenten des Arzneimittels erreicht, die Produktion von Aldosteron zu unterdrücken und den peripheren Gefäßwiderstand zu erhöhen.

Enalapril senkt den Blutdruck und hat zusätzlich die folgenden pharmakologischen Eigenschaften:

  • Verringerung der Belastung des Herzens;
  • Reduzierung der Wahrscheinlichkeit, Arrhythmien zu entwickeln, auf minimale Indikatoren;
  • Verbesserung der Prozesse des muskulären, koronaren, zerebralen und renalen Blutflusses;
  • Myokardschutz vor Exposition gegenüber nachteiligen Faktoren;
  • Prävention der Hypertrophie des linken Herzventrikels;
  • Vasodilatator-Effekt;
  • Steigerung der Anpassungsfähigkeit an Stresssituationen, körperliche Aktivität, emotionalen Stress;
  • Druckreduzierung im Lungenkreislauf;
  • Leichte harntreibende Wirkung.

Das Medikament reduziert den Druck nach einer Stunde ab dem Zeitpunkt der Anwendung der Tabletten. Die therapeutische Wirkung bleibt den ganzen Tag erhalten.

Enalapril Pharmakokinetik

Drucktabletten Enalapril wirkt schnell und interagiert mit den im Blut des Patienten enthaltenen Proteinen. Die Bioverfügbarkeit des Arzneimittels beträgt etwa 40%.

Die maximale Konzentration des Wirkstoffs im Körper des Patienten wird 3-4 Stunden nach Einnahme der Tabletten beobachtet. Einmal in der Leber, wird es in Enalaprilat umgewandelt.

Die Halbwertszeit dauert einen halben Tag. Der größte Teil des Arzneimittels (60%) wird über den Nierenapparat und weitere 33% über den Magen-Darm-Trakt mit Kot ausgeschieden.

Was ist das Medikament verschrieben

Ärzte empfehlen Patienten, Enalapril gegen Bluthochdruck und Bluthochdruck zu verwenden. Darüber hinaus hat das Medikament die folgenden klinischen Indikationen:

  • Arterieller Hypertonie;
  • Angina pectoris;
  • Nierenpathologie bei gleichzeitigem Anstieg des Blutdrucks;
  • Ischämische Schädigung des Herzmuskels;
  • Hyperaldosteronismus sekundärer Natur;
  • Krankheiten, Funktionsstörungen des linken Herzventrikels;
  • Bronchospasmus;
  • Essentielle Hypertonie.

Kardiologen empfehlen Patienten mit einer diagnostizierten chronischen Form der Herzinsuffizienz häufig, mit Enalapril-Druck zu trinken, als einen der Bestandteile eines umfassenden therapeutischen Kurses.

Wem der Empfang kontraindiziert ist

Die Einnahme von Enalapril unter Druck ist für Benutzer mit folgenden klinischen Kontraindikationen strengstens untersagt:

  • Porphyrie;
  • Stenose der Arterien des Nierenapparates;
  • Diabetes mellitus;
  • Individuelle Unverträglichkeit und übermäßige Überempfindlichkeit gegen die in Tabletten enthaltenen Substanzen;
  • Stenose (Mitral oder Aorta);
  • Pathologie von Bindegewebsstrukturen;
  • Das Vorhandensein von Angioödemödemen in der Anamnese des Patienten, hervorgerufen durch die Verwendung von Arzneimitteln dieser pharmakologischen Gruppe;
  • Minderjähriges Alter des Benutzers
  • Zerebrovaskuläre Erkrankungen;
  • Hyperkaliämie
  • Zuvor übertragene Nierentransplantationschirurgie;
  • Azotämie.

Mit großer Sorgfalt werden Tabletten für Patienten verschrieben, die an Leberfunktionsstörungen, idiopathischer Stenose, einem therapeutischen Kurs unter Verwendung von Immunsuppressiva und Saluretika leiden.

Die Therapie solcher Patienten sollte unter strenger Aufsicht von Spezialisten durchgeführt werden und erfordert eine regelmäßige Überwachung aller Veränderungen, die im Körper auftreten.

Ist es möglich, während der Schwangerschaft und Hepatitis B zu verwenden?

Trotz der Tatsache, dass Enalapril gut ist und schnell bei Druck hilft, ist es strengstens verboten, das Medikament für Frauen zu verwenden, die die Geburt eines Babys erwarten! Wird während des Therapieverlaufs eine Schwangerschaft festgestellt, werden die Tabletten dringend abgebrochen.

Bei werdenden Müttern kann der Arzt Enalapril nur in Ausnahmefällen in minimalen Dosen verschreiben. In diesem Fall werden die Kinder unmittelbar nach der Geburt einer umfassenden medizinischen Untersuchung unterzogen, um mögliche neurologische Störungen, Hyperkaliämie, Oligurie und Blutdruckmessung zu identifizieren.

Während des Stillens müssen Frauen entweder den therapeutischen Kurs mit Enalapril unterbrechen oder das Baby vorübergehend auf künstliche Ernährung umstellen. Nach der Behandlung kann das Stillen wiederhergestellt werden..

So senken Sie den Enalaprildruck

Gebrauchsanweisung Enalapril empfiehlt, einen therapeutischen Kurs mit einer Dosierung von 5 mg des Arzneimittels über den Tag hinweg zu beginnen. Nach 2 Wochen kann die tägliche Dosis des Medikaments bei fehlender Wirksamkeit um 50% erhöht werden - bis zu 10 mg.

In besonders schweren klinischen Fällen, sofern der Patient keine unerwünschten Reaktionen zeigt, wird die zulässige Dosierung von Enalapril bei einem Druck von 40 mg über den Tag verteilt in 2 gleiche Dosen aufgeteilt.

In den Anfangsstadien der Hypertonie mit milden Symptomen reichen 10 mg des Arzneimittels pro Tag aus, um die gewünschte Wirkung zu erzielen und den Blutdruck zu normalisieren..

Wenn sie mit Diuretika behandelt werden, werden sie einige Tage vor der Einnahme von Enalapril abgebrochen. In Situationen, in denen der Patient Diuretika einnehmen muss, ist eine Dosis von 2,5 mg Enalapril für ihn sicher.

Das Trinken von Tabletten wird aufgrund ihrer harntreibenden Eigenschaften am Morgen empfohlen. Das Dosierungsschema hängt nicht vom Speiseplan ab.

Die Behandlung der Hypertonie dauert ca. 2-3 Wochen. Der Arzt bestimmt die genaue Therapiedauer anhand der individuellen Merkmale eines bestimmten Patienten.

Wie man Patienten altert

Klinische Studien haben gezeigt, dass Tabletten im fortgeschrittenen Alter (65 Jahre und älter) eine stärkere blutdrucksenkende Wirkung haben als bei anderen Patienten. Die Wirkung des Arzneimittels bleibt auch bei älteren Menschen viel länger bestehen.

Aus diesem Grund wird älteren Patienten die Einnahme von Enalapril unter hohem Druck in einer Dosierung von 1,25 mg des Arzneimittels pro Tag empfohlen.

Die Behandlungsdauer wird individuell eingestellt. Während des therapeutischen Verlaufs wird eine regelmäßige Überwachung der Blutdruckindikatoren durchgeführt. Wenn diese abzunehmen beginnt, wird auch die Dosierung der Tabletten verringert.

spezielle Anweisungen

Mit besonderer Sorgfalt sollte die Behandlung mit Enalapril-Tabletten bei Patienten durchgeführt werden, die an Dehydration und geringen Mengen an zirkulierendem Blut leiden. Dies wird durch die Behandlung mit Diuretika, Hämodialyse, Blutverlust und die langfristige Aufrechterhaltung einer salzfreien Ernährung hervorgerufen.

Die Gefahr liegt in den hohen Risiken eines zu starken und starken Blutdruckabfalls, der Entwicklung einer hypotonischen Krise und sogar bei minimalen Anfangsdosierungen.

Um solche Nebenwirkungen zu vermeiden, muss sich der Patient vor Beginn der Behandlung einer medizinischen Untersuchung unterziehen und Blutuntersuchungen durchführen.

Bei der Behandlung von Patienten mit diagnostizierter Herzinsuffizienz, Gefäßpathologien und Erkrankungen der Herzkranzgefäße ist es wichtig, ihren Zustand aufgrund der erhöhten Wahrscheinlichkeit eines Schlaganfalls oder Herzinfarkts regelmäßig zu überwachen.

Mögliche Nebenwirkungen

Der therapeutische Verlauf von Enalapril-Tabletten, die bei erhöhtem Druck angewendet werden, kann die folgenden Nebenwirkungen verursachen:

  • Übelkeit;
  • Dyspnoe;
  • Probleme mit dem Stuhl (Verstopfung oder Durchfall);
  • Depressive Zustände;
  • Anfälle von Kopfschmerzen;
  • Schwindel;
  • Hustensyndrom;
  • Bronchialkrämpfe;
  • Psycho-emotionale Instabilität, ein starker Stimmungswechsel, ursachenlose Reizbarkeit, Angst, Angst;
  • Tinnitusempfindung;
  • Verschlechterung der Funktionen des visuellen Apparats;
  • Muskelschmerzen;
  • Parästhesie;
  • Schlafstörungen (Schlaflosigkeit bei Nacht und tagsüber Schläfrigkeit von Enten);
  • Schmerzempfindungen im Herzen und in der Brust lokalisiert;
  • Erhöhter Puls;
  • Arrhythmie;
  • Übermäßiger Blutdruckabfall (hypotonische Krise);
  • Darmverschluss;
  • Versagen in Leber und Gallenblase;
  • Hautausschläge wie eine Urtikaria;
  • Arthralgie.

Vertreter des stärkeren Geschlechts vor dem Hintergrund der Behandlung mit Enalapril können eine Abnahme des sexuellen Verlangens und eine Beeinträchtigung der erektilen Funktion erfahren.

Wenn unerwünschte Reaktionen auftreten, sollten Sie sofort einen Spezialisten konsultieren, der Ihnen bei der Anpassung der Dosierung der Tabletten hilft, oder das geeignete Analogon auswählen.

Überdosierung von Enalapril

Einige Patienten möchten den Druck von Enalapril schnell senken und überschreiten die zulässige Dosierung, was zu folgenden Nebenwirkungen führt:

  • Zusammenbruch;
  • Hypotonische Krise;
  • Die akute Form des Myokardinfarkts;
  • Krampfhaftes Syndrom;
  • Verletzung der Prozesse des Gehirnkreislaufs;
  • Stupor;
  • Thromboembolische Störungen.

Im Falle einer Überdosierung des Patienten ist es notwendig, ihn bequem hinzulegen, die unteren Gliedmaßen leicht anzuheben, Magenspülung durchzuführen, Sorptionsmittel und Aktivkohle zuzulassen. Rufen Sie danach einen Krankenwagen, um eine symptomatische Behandlung zu verschreiben und Tropfer mit Kochsalzlösung zu versorgen.

In besonders schweren klinischen Fällen, die eine potenzielle Gefahr für das Leben des Menschen darstellen, sind Wiederbelebungsmaßnahmen in einem Krankenhaus erforderlich.

Pharmakologische Wechselwirkung

Die gleichzeitige Anwendung von Enalapril-Tabletten mit nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln verringert die blutdrucksenkende Wirkung und die Fähigkeit zur Blutdrucksenkung erheblich.

In ähnlicher Weise die Kombination von Enalapril mit Analgetika und Antipyretika.

Die Kombination mit Diuretika, Nitraten, Kalziumkanalblockern und Betablockern hingegen verstärkt die Wirkung von Tabletten, erhöht die Wahrscheinlichkeit eines Druckabfalls auf kritische Werte und die Entwicklung einer hypotonischen Krise.

Die Kombination mit kalziumhaltigen Arzneimitteln kann zu Hyperkaliämie führen. Die Kombination von Enalapril mit Zytostatika und Immunsuppressiva hat eine toxische Wirkung auf den Körper des Anwenders.

Kompatibilität mit Anästhesie

Enalapril ist nicht mit allen Arzneimitteln kompatibel, die zur Anästhesie verwendet werden. Wenn eine Operation geplant ist, muss daher ein Spezialist im Voraus über die Einnahme von blutdrucksenkenden Tabletten informiert werden. Der Chirurg entscheidet individuell, ob das Medikament abgesetzt werden muss und wie viele Tage vor dem Datum der geplanten Operation Sie aufhören müssen, Tabletten zu trinken.

Alkoholinteraktion

Alkoholische Getränke verbessern die blutdrucksenkenden Eigenschaften des Arzneimittels. Die gleichzeitige Anwendung von Enalapril unter Druck mit Alkohol kann zu einem Blutdruckabfall auf kritische, lebensbedrohliche Indikatoren führen. Darüber hinaus ist bereits eine geringe Menge Alkohol eine potenzielle Bedrohung..

Aus diesem Grund ist es während des therapeutischen Kurses mit Enalapril notwendig, auf alkoholische Getränke und alkoholhaltige Medikamente zu verzichten.

Kosten, Verkaufs- und Lagerbedingungen

Die Kosten des Arzneimittels werden von Faktoren wie Dosierung und Anzahl der Tabletten in der Packung beeinflusst. Der Durchschnittspreis für Enalapril liegt zwischen 19 und 45 Rubel. Sie können Medikamente in Apothekenketten kaufen, indem Sie das entsprechende Rezept von Ihrem Arzt vorlegen.

Die Haltbarkeit von Enalapril beträgt 3 Jahre. Es wird empfohlen, Tabletten an einem Ort aufzubewahren, der vor Feuchtigkeit und direkter UV-Strahlung geschützt ist. Das optimale Temperaturregime für die Lagerung liegt zwischen +15 und +25 ° C. Es ist wichtig, dass das Arzneimittel an einem Ort aufbewahrt wird, der für kleine Kinder unzugänglich ist!

Wie man durch Bluthochdruck ersetzt

Die folgenden Enalapril-Analoga können auf dem modernen Pharmamarkt erworben werden:

Trotz der ähnlichen Wirkung und Zusammensetzung hat jedes der oben genannten Arzneimittel seine eigenen spezifischen Merkmale. Daher ist es strengstens verboten, vom Arzt verschriebenes Enalapril durch eine seiner Steuern zu ersetzen! Wenn aus irgendeinem Grund ein Ersatz ausgewählt werden muss, muss ein qualifizierter Spezialist zu diesem Thema konsultiert werden! Der Arzt hilft Ihnen bei der Auswahl der richtigen Medikamente und einer sicheren, wirksamen Dosis..

Enap oder Enalapril - was besser ist

Enap ist ein absolutes Analogon von Enalapril. Die Medikamente haben eine identische Zusammensetzung, Eigenschaften, Wirkprinzip und Wirkung auf den Blutdruck. Der Unterschied zwischen Arzneimitteln besteht nur darin, dass sie von verschiedenen produzierenden Unternehmen hergestellt werden.

Aus diesem Grund empfehlen Ärzte nicht, Enap als Ersatz für Enalapril zu verwenden. Wenn die Behandlung mit einem Medikament keine positive Wirkung hatte, verbessert das vollständige Analogon auch nicht die Dynamik. In solchen Fällen ist eine Behandlung mit blutdrucksenkenden Arzneimitteln anderer pharmakologischer Gruppen erforderlich..

Enap wird von einem slowenischen Unternehmen hergestellt, daher sind seine Kosten bei identischer Vorgehensweise etwas teurer als die von Enalapril. Der Durchschnittspreis des Arzneimittels liegt bei 240 Rubel.

Enalapril ist ein sehr wirksames Medikament zur Senkung des Blutdrucks mit einem breiten Wirkungsspektrum. Tabletten weisen jedoch eine Reihe von Kontraindikationen und altersbedingten Merkmalen auf. Ernennen Sie sie daher, bestimmen Sie die optimale Dosierung und Dauer des Behandlungsverlaufs und sollten Sie sie ausschließlich von einem qualifizierten Facharzt individuell festlegen!

Herzbehandlung

Online-Referenz

Enalapril-Indikationen zur Anwendung bei Bluthochdruck

Das Medikament Enalapril ist ziemlich alt, aber immer noch gefragt und ein wirksames blutdrucksenkendes Medikament. Es gehört zu den Vertretern der Gruppe der Angiotensin-Converting-Enzym-Inhibitoren (ACE-Inhibitoren). Angiotensin (aus dem lateinischen Angio - Gefäß und Spannungs - Druck) ist eine Substanz aus Proteinen, die die Muskelwand von Blutgefäßen direkt beeinflusst, da sie ihren Krampf verursacht. Angiotensin setzt auch Aldosteron aus den Nebennieren frei, das wiederum Salze und Wasser im Körper zurückhält und indirekt den Druck erhöht. Die Rolle von Angiotensin bei der Regulierung des Blutdrucks ist enorm. Enalapril und ähnliche Medikamente wirken sich direkt auf die Umwandlung von Angiotensin aus und verringern dessen Wirkung auf das Gefäßbett.

Form und Dosis freigeben

Enalapril (Enap, Berlipril und andere) ist in Tabletten erhältlich, die jeweils Enalaprilmaleat - den Wirkstoff - 5 mg, 10 mg und 20 mg enthalten. In Apotheken sind Medikamente nur auf Rezept erhältlich.

pharmachologische Wirkung

Wie bereits erwähnt, besteht die Hauptaufgabe von Enalapril darin, die Umwandlung von Angiotensin zu verlangsamen und die Freisetzung von Aldosteron zu verringern. Welche Auswirkungen hat diese Reaktion??

  1. Entspannt die Wand der Blutgefäße. Arterien sind anfälliger für Enalapril als Venen.
  2. Reduziert den systolischen (oberen) und diastolischen (unteren) Druck.
  3. Verbessert die Durchblutung der Herzkranzgefäße und der Nierenarterien.
  4. Reduziert die Wasserretention im Körper, reduziert den gesamten peripheren Gefäßwiderstand.
  5. Reduziert die Vor- und Nachlast des Herzens.
  6. Bei längerem Gebrauch kann die bereits entwickelte Hypertrophie des Herzmuskels des linken Herzens reduziert werden.
  7. Verhindert Herzinsuffizienz.
  8. Reduziert leicht die Blutplättchenaggregation (Verklumpung) und verhindert so das Thromboserisiko.
  9. Wirkt leicht harntreibend..

Bei einer Einzeldosis Enalapril tritt innerhalb einer Stunde ein Druckabfall auf, der etwa einen Tag dauert. Aufgrund des ziemlich langen Wartens auf die Wirkung ist das Medikament nicht für die Notfallversorgung bei hypertensiven Krisen geeignet. Bei regelmäßiger Einnahme einer angemessenen Dosis tritt innerhalb von ein bis zwei Wochen ein optimaler Druckabfall auf. Für spürbare Auswirkungen von Enalapril auf den Herzmuskel müssen Sie das Arzneimittel mindestens sechs Monate lang einnehmen.

Was hilft Enalapril und bei welchem ​​Druck

Enalapril ist ein blutdrucksenkendes Medikament zur Stabilisierung des hämodynamischen Prozesses. Es ist nicht für die Notfallversorgung bei hypertensiven Krisen geeignet, zeigt jedoch bei der Behandlung von Bluthochdruck und beeinträchtigter Herzaktivität eine hohe Effizienz.

Die Einnahme des Arzneimittels ist in folgenden Situationen gerechtfertigt:

Im Rahmen einer komplexen Therapie wird Enalapril von Kardiologen in folgenden Situationen wirksam eingesetzt:

  • Die Erholungsphase nach Myokardinfarkt;
  • IHD, Angina pectoris;
  • Kongestive Ereignisse in einem großen oder kleinen Kreislauf der Durchblutung, die durch Myokardschwäche oder eine Zunahme des zirkulierenden Blutvolumens verursacht werden.

Kontraindikationen

  • Allergie gegen Enalapril oder andere Vertreter seiner Gruppe.
  • Porphyrie - eine seltene Blutkrankheit.
  • Schwangerschaft und Stillzeit.
  • Kinder unter 18 Jahren aufgrund mangelnder Arzneimittelforschung in dieser Altersgruppe.

Vorsicht ist geboten bei:

  • primärer Hyperaldosteronismus;
  • bilaterale Verengung der Nierenarterien oder Stenose einer einzelnen Nierenarterie;
  • nach Nierentransplantation;
  • Herzfehler;
  • Nieren- und Leberversagen;
  • Diabetes Mellitus;
  • zerebrovaskuläre Krankheit;
  • die Verwendung von Immunsuppressiva und bestimmten Diuretika;
  • bei Menschen über 65.

Wie man Enalapril einnimmt

Das Arzneimittel wird vor, nach oder zu den Mahlzeiten oral eingenommen. Enalaprilmaleat kann als einziges blutdrucksenkendes Medikament oder in Kombination mit anderen Medikamenten gegen Druck, Diuretika und Stoffwechselmittel verwendet werden.

Monotherapie

Bei der ersten Ernennung beträgt die Probendosis von Enalapril 5 mg. In Abwesenheit des erwarteten Druckabfalls innerhalb von 1-2 Wochen wird die Dosis schrittweise um 5 mg erhöht, bis der gewünschte Effekt erreicht ist. Typischerweise beträgt bei einem moderaten Anstieg des Blutdrucks die tägliche Dosis 10 mg in zwei aufgeteilten Dosen. Die maximale sichere Dosis beträgt 40 mg pro Tag, aufgeteilt in zwei Dosen.

Komplexe Therapie

Für die Behandlung chronischer Herzinsuffizienz beträgt die Anfangsdosis von Enalapril 2,5 mg pro Tag. Dann wird alle drei bis vier Tage die Dosis um 2,5 bis 5 mg erhöht, um den gewünschten Effekt zu erzielen. Die durchschnittliche Dosis bei chronischer Herzinsuffizienz beträgt 5-20 mg pro Tag in zwei aufgeteilten Dosen. Die maximale Tagesdosis beträgt 40 mg pro Tag.

Bei renovaskulärer (Nieren-) Hypertonie beträgt die anfängliche Tagesdosis 2,5 mg und das Maximum 20 mg.

Bei älteren Menschen beträgt die Anfangsdosis des Arzneimittels 1,25 mg pro Tag, da das Arzneimittel aufgrund des verringerten Stoffwechsels langsamer ausgeschieden wird und eine stärkere Wirkung hat.

Überdosis

Symptome nach Einnahme großer Dosen Enalapril:

  1. Kollaps - ein starker Blutdruckabfall.
  2. Herzinfarkt.
  3. Ischämische Störungen im Gehirn.
  4. Thromboembolie.
  5. Krämpfe.
  6. Stupor.

Um den Patienten zu retten, ist es dringend erforderlich, ihn mit erhobenen Beinen hinzulegen und den Magen auszuspülen. Kochsalzlösung oder Plasmaersatzstoffe, Angiotensin-2, werden intravenös verabreicht. Manchmal benötigt der Patient eine Hämodialyse.

Wechselwirkung

  • Die Wirkung von Enalapril ist bei Einnahme mit NSAIDs verringert.
  • Die Wirkung und Toxizität des Arzneimittels nimmt zusammen mit bestimmten Diuretika, Betablockern, Methyldopa, Kalziumkanalblockern, Nitraten, Prazosin, Hydralazin, Immunsuppressiva und Allopurinol zu.
  • Enalapril selbst kann die Wirkung von Theophyllin abschwächen und die Ausscheidung von Lithiumsalzen aus dem Körper beeinträchtigen.
  • Bei gleichzeitiger Verabreichung von Spironolacton und anderen kaliumsparenden Diuretika wird ein Anstieg des Serumkaliums beobachtet.

Nebenwirkungen

Normalerweise verursachen Enalapril-Tabletten keine schwerwiegenden Nebenwirkungen. Beachten Sie zu den vom Hersteller verwelkten unangenehmen Auswirkungen:

Das Behandlungsschema für einen bestimmten Patienten kann nur von einem Arzt verschrieben und geändert werden. Während der Verabreichung von Enalapril ist es wichtig, den Blutdruck zu kontrollieren, die minimale wirksame Dosis für die Behandlung zu wählen und die Laborindikatoren für Blut und Urin, den Zustand des Herzens und der Nieren ständig zu überwachen.

Bei Änderungen der Druckindikatoren ist eine medikamentöse Therapie erforderlich. Zur Behandlung werden verschiedene synthetische und natürliche Präparate verwendet. Enalapril - Gebrauchsanweisung, bei welchem ​​Druck hilft dieses Medikament? Welche Kontraindikationen sollten berücksichtigt werden??

Enalapril Tabletten - grundlegende Informationen

Enalapril - ein wirksames und bewährtes Medikament, bezieht sich auf ACE-Hemmer, mit denen Indikatoren für den systolischen und diastolischen Druck korrigiert werden. Bei welchem ​​Druck wird angewendet? Das Medikament wird zur Behandlung von Bluthochdruck verwendet, es wird allein oder in Kombination mit anderen Medikamenten gegen Bluthochdruck und Bluthochdruck angewendet..

Das Arzneimittel wird in Form von Tabletten mit einer Dosis des Wirkstoffs 5, 10, 20 mg freigesetzt. Die Zusammensetzung enthält den Wirkstoff Enalapril, Hilfskomponenten, die keine therapeutische Wirkung haben.

Der Wirkungsmechanismus des Arzneimittels basiert auf der Fähigkeit von Enalapril, die Produktion von Angiotensin zu verlangsamen und die Menge an Aldosteron zu verringern. Aufgrund dessen entspannen sich die Wände der Gefäße, der Blutfluss in den Herz- und Nierenarterien normalisiert sich und verhindert die Entwicklung von Herzinsuffizienz und Thrombose.

Erhöht oder senkt Enalapril den Blutdruck? Das Medikament senkt effektiv den systolischen und diastolischen Blutdruck, ohne die Herzfrequenzwerte zu erhöhen.

Wovon hilft die Medizin? Bei regelmäßiger Einnahme nimmt die Belastbarkeit zu, die Manifestation pathologischer Veränderungen im linken Ventrikel nimmt ab, die Belastung des Herzmuskels nimmt ab und bei Diabetikern entwickelt sich eine Nephropathie.

Enafarm N - ein kombiniertes Medikament, das nicht nur Enalapril, sondern auch harntreibende Komponenten enthält - erhöht die blutdrucksenkende Eigenschaft des Medikaments.

Enalapril ist ein Budget-Medikament, sein Preis beträgt 30-100 Rubel. Das Herkunftsland beeinflusst die Kosten - russische Medikamente sind am billigsten und serbische haben den Höchstpreis.

Wichtig! Enalapril ist ein starkes Medikament, das viele Kontraindikationen und Nebenwirkungen hat. Sie können es also nur auf Rezept in einer Apotheke kaufen.

Indikationen und Kontraindikationen

Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, müssen Sie die Gebrauchsanweisung sorgfältig lesen - sie enthält alle Indikationen, Kontraindikationen, Nebenwirkungen und Anzeichen einer Überdosierung.

Anwendungshinweise:

  • alle Arten von Bluthochdruck und Bluthochdruck;
  • chronische Herzinsuffizienz;
  • Nephropathie bei Insulindiabetikern;
  • pathologische Veränderungen im Gewebe des linken Ventrikels.

Bei Angina pectoris und Myokardinfarkt ist das Medikament in der Komplex- und Rehabilitationstherapie enthalten.

Wichtig! Enalapril wirkt langsam, daher ist es nicht ratsam, es bei hypertensiven Krisen anzuwenden.

Das Medikament wird während der Schwangerschaft, bei stillenden Frauen, bei Personen unter 18 Jahren und bei Personen im fortgeschrittenen Alter nicht verschrieben. Das Medikament ist bei individueller Unverträglichkeit, Porphyrie, kontraindiziert. Vorsicht ist geboten, wenn in der Vergangenheit schwerwiegende Nierenerkrankungen aufgetreten sind, die den Blutabfluss aus dem linken Ventrikel verschlechtern.

Nebenwirkungen

Enalapril gehört nicht zu modernen Arzneimitteln, es wurde lange Zeit erfunden, daher treten bei der Einnahme häufig verschiedene Nebenwirkungen auf. Aber wenn die Dosierung eingehalten wird, ist das Medikament gut verträglich, negative Folgen sind selten.

Häufige Nebenwirkungen:

  • Husten ohne Auswurf, manchmal Atembeschwerden, Pharyngitis;
  • Das Medikament kann Durchfall und Darmverschluss hervorrufen.
  • Übelkeit, Abneigung gegen Nahrung, ein Geschwür;
  • Herzschmerzen, Bradykardie;
  • verschwommene Sicht;
  • Migräne, Schwindel, Müdigkeit.

Vor dem Hintergrund eines längeren Gebrauchs entwickeln sich manchmal depressive Zustände, ein Hautausschlag tritt auf und die Körpertemperatur steigt an. Alle Nebenwirkungen sind reversibel, mit dem Absetzen des Arzneimittels gehen sie schnell vorbei.

Im Falle einer Überdosierung kann es vor dem Hintergrund eines starken Druckabfalls, eines Herzinfarkts, ischämischer Störungen des Gehirns, Stupor und Krämpfen zu einem Kollaps kommen. Wenn solche Symptome auftreten, ist es dringend erforderlich, eine Magenspülung durchzuführen, die Person zu legen, die Beine zu heben und einen Krankenwagen zu rufen.

Wichtig! Enalapril und Alkohol sind strengstens verboten. Alkoholgetränke verstärken die Wirkung des Arzneimittels, was zur Entwicklung irreversibler Wirkungen führen kann, wobei der Druck stark unter die zulässige Norm sinkt.

Wie benutzt man

Das Medikament wird zu 60% resorbiert, die therapeutische Wirkung tritt nach 2-4 Wochen regelmäßiger Anwendung auf. Das maximale Ergebnis wird 7 Stunden nach der Verabreichung gebildet und dauert einen Tag.

Wichtig! Im Anfangsstadium kann es zu starkem Schwindel kommen, der Druck fällt manchmal stark ab. Daher ist es nach der Einnahme des Arzneimittels ratsam, zu Hause zu bleiben und keine konzentrationsbedürftige Arbeit zu verrichten.

Die Dosierung des Arzneimittels hängt von der Krankheit, dem Alter des Patienten und dem Vorliegen chronischer Krankheiten ab.

Sie können das Arzneimittel unabhängig von der Mahlzeit einmal täglich einnehmen. Es ist besser, das Arzneimittel morgens zu trinken, da es eine leichte harntreibende Wirkung hat. Bei Monotherapie beträgt die Anfangsdosis 5 mg. Wenn sich der Zustand nicht bessert, wird sie innerhalb von 7 bis 14 Tagen zweimal erhöht. Bei mäßiger Hypertonie reicht es aus, 10 mg des Arzneimittels pro Tag einzunehmen. Die maximale Tagesdosis sollte 40 mg nicht überschreiten, während das Arzneimittel in 2 aufgeteilten Dosen getrunken werden sollte.

Wenn Enalapril Hexal als Teil einer komplexen Therapie zur Behandlung von Herzinsuffizienz angewendet wird, beträgt die Testdosis 2,5 mg. Es wird in 3-4 Tagen 2-mal erhöht, bis die therapeutische Wirkung spürbar ist.

Enalapril FPO und Acre werden jederzeit 2,5–5 mg einmal alle 24 Stunden eingenommen. Erhaltungsdosis - nicht mehr als 20 mg, sichere Höchstdosis - 40 mg.

Wie lange kann ich Enalapril einnehmen? Langzeitbehandlung mit dem Medikament, ohne Nebenwirkungen, können Sie es Ihr ganzes Leben lang nehmen.

Wichtig! Vor jedem chirurgischen Eingriff, auch zahnärztlichen Eingriffen, sollte der Arzt vor der Behandlung mit ACE-Hemmern gewarnt werden.

Vergleich von Enalapril mit anderen Analoga und Ersatzstoffen

Viele Pharmaunternehmen stellen verschiedene Analoga von Enalapril her. Sie unterscheiden sich in Kosten und Zusammensetzung, aber die therapeutische Wirkung ist für alle fast gleich. Der hohe Preis garantiert nicht immer das Fehlen von Nebenwirkungen.

Lisinopril oder Enalapril - was ist effektiver? Lisinopril wirkt sich negativ auf die männliche Potenz aus, für die therapeutische Wirkung ist eine große Dosierung erforderlich. Enalapril ist wirksam bei Koronarerkrankungen, die über Leber und Nieren ausgeschieden werden. Lisinopril - nur von den Nieren.

Enalapril Hexal und Enalapril, gibt es einen Unterschied? Enalapril Hexal wird von einem deutschen Pharmaunternehmen hergestellt, Enalapril ist ein russisches Unternehmen. Das deutsche Gegenstück ist etwas teurer, aber in Bezug auf die Wirksamkeit nicht besser als ein inländisches Medikament.

Enap und Enalapril - was ist der Unterschied? Enap ist ein Arzneimittel aus Slowenien, das in Form von Tabletten und injizierbaren Lösungen freigesetzt wird. Es kostet ein Mehrfaches, arbeitet aber effizienter, Nebenwirkungen treten äußerst selten auf.

Enalapril FPO und Enalapril - was ist der Unterschied? Beide Medikamente werden von inländischen Pharmaunternehmen hergestellt, haben den gleichen Effekt, Nebenwirkungen. Etwas anders im Preis beträgt die maximal zulässige Dosis von Enalapril FPO im Gegensatz zu Enalapril 80 mg.

Captopril oder Enalapril - was ist effektiver? Diese Medikamente gehören zur selben Gruppe, haben eine ähnliche therapeutische Wirkung - sie verbessern die Funktion des Herzmuskels, normalisieren den Bluthochdruck. Es gibt jedoch einige Unterschiede.

Captopril sollte auch bei milder Hypertonie 2-3 mal täglich eingenommen werden, da seine Wirkung weniger lange anhält. Enalapril hält die optimalen Druckwerte länger aufrecht.

Captopril ist wirksam bei hypertensiven Krisen, Enalapril wird nicht als Notfall angewendet. Captopril ist wirksamer bei Herzinsuffizienz, verbessert die Ausdauer und kann verwendet werden, um Todesfälle durch schwerwiegende Herzerkrankungen zu verhindern.

Lorista oder Enalapril - was ist besser? Lorista ist ein modernes Medikament zur Behandlung von Bluthochdruck und chronischer Herzinsuffizienz. Es wirkt effektiv, hat eine minimale Anzahl von Nebenwirkungen - es gibt keinen trockenen Husten, die männliche Potenz verschlechtert sich bei längerem Gebrauch nicht. Lorista kann zur Behandlung von Menschen über 60 Jahren, Patienten mit Nierenversagen ohne Dosisanpassung, eingesetzt werden.

Enalapril oder Lozap - was ist der Unterschied? Die Medikamente haben die gleiche Wirkung, sie müssen einmal täglich, vorzugsweise zur gleichen Zeit, eingenommen werden. Es gibt keine besonderen Unterschiede bei Kontraindikationen und Nebenwirkungen..

Enalapril und seine Analoga sind ein wirksames Medikament zur Senkung des systolischen und diastolischen Blutdrucks. Wenn keine Nebenwirkungen auftreten, können sie über einen längeren Zeitraum eingenommen werden, aber nur der Arzt kann die Dosis und Dauer der Behandlung verschreiben. Jede Selbstmedikation kann schwerwiegende, irreversible Folgen haben..

In diesem Artikel können Sie die Anweisungen zur Verwendung des Arzneimittels Enalapril lesen. Bietet Feedback von Besuchern der Website - den Verbrauchern dieses Arzneimittels sowie die Meinung von Fachärzten zur Verwendung von Enalapril in ihrer Praxis. Eine große Bitte ist es, Ihre Bewertungen zum Medikament aktiv hinzuzufügen: Das Medikament hat geholfen oder nicht geholfen, die Krankheit loszuwerden, welche Komplikationen und Nebenwirkungen beobachtet wurden, möglicherweise nicht vom Hersteller in der Anmerkung angekündigt. Enalapril-Analoga in Gegenwart verfügbarer Strukturanaloga. Verwendung zur Behandlung von Bluthochdruck und Blutdrucksenkung bei Erwachsenen, Kindern sowie während der Schwangerschaft und Stillzeit.

Enalapril ist ein blutdrucksenkendes Medikament, ein ACE-Hemmer. Enalapril-Metabolit Enalaprilat hat pharmakologische Aktivität. Unterdrückt die Bildung von Angiotensin 2 und beseitigt dessen vasokonstriktorische Wirkung. Gleichzeitig werden OPSS, systolischer und diastolischer Blutdruck, Nach- und Vorbelastung des Myokards reduziert.

Erweitert die Arterien stärker als die Venen, während ein Reflexanstieg der Herzfrequenz nicht beobachtet wird. Es reduziert auch die Vorlast, reduziert den Druck im rechten Vorhof im Lungenkreislauf und reduziert die Hypertrophie des linken Ventrikels. Reduziert den Tonus der efferenten Arteriolen der Glomeruli der Nieren, wodurch die intrakubische Hämodynamik verringert wird, und verhindert die Entwicklung einer diabetischen Nephropathie.

Beeinflusst nicht den Stoffwechsel von Glukose, Lipoproteinen und die sexuelle Funktion.

Die maximale Wirkung entwickelt sich 6-8 Stunden nach der Verabreichung und hält 24 Stunden an. Die therapeutische Wirkung wird nach mehrwöchiger Behandlung erreicht.

Komposition

Enalaprilmaleat + Hilfsstoffe.

Pharmakokinetik

Nach oraler Verabreichung werden etwa 60% des Enalaprils aus dem Verdauungstrakt resorbiert. Das Essen beeinflusst die Absorption des Arzneimittels nicht. Es wird unter Bildung von Enalaprilat hydrolysiert, das eine ausgeprägte pharmakologische Aktivität aufweist. Es wird hauptsächlich von den Nieren ausgeschieden - 60% (20% - in Form von Enalapril und 40% - in Form von Enalaprilat), über den Darm - 33% (6% - in Form von Enalapril und 27% - in Form von Enalaprilat)..

Indikationen

  • arterieller Hypertonie;
  • chronische Herzinsuffizienz (im Rahmen einer Kombinationstherapie);
  • linksventrikuläre Dysfunktion.

Formulare freigeben

5 mg, 10 mg und 20 mg Tabletten (Acre, Hexal und andere).

Gebrauchsanweisung und Dosierung

Zuweisen Sie innen, unabhängig von der Zeit der Mahlzeit.

Bei Monotherapie der arteriellen Hypertonie beträgt die Anfangsdosis 5 mg 1 Mal pro Tag. In Abwesenheit eines klinischen Effekts wird die Dosis nach 1-2 Wochen um 5 mg erhöht. Nach Einnahme der Anfangsdosis sollten die Patienten 2 Stunden und weitere 1 Stunde unter ärztlicher Aufsicht stehen, bis sich der Blutdruck stabilisiert. Bei Bedarf und ausreichend guter Verträglichkeit kann die Dosis in 2 aufgeteilten Dosen auf 40 mg pro Tag erhöht werden. Nach 2-3 Wochen wechseln sie zu einer Erhaltungsdosis von 10-40 mg pro Tag, aufgeteilt in 1-2 Dosen. Bei mäßiger arterieller Hypertonie beträgt die durchschnittliche Tagesdosis etwa 10 mg.

Die maximale Tagesdosis des Arzneimittels beträgt 40 mg pro Tag.

Bei der Ernennung von Patienten, die gleichzeitig Diuretika erhalten, muss die Behandlung mit einem Diuretikum 2-3 Tage vor der Ernennung von Enalapril abgebrochen werden. Ist dies nicht möglich, sollte die Anfangsdosis 2,5 mg pro Tag betragen..

Bei renovaskulärer Hypertonie beträgt die Anfangsdosis 2,5-5 mg pro Tag. Die maximale Tagesdosis beträgt 20 mg.

Bei chronischer Herzinsuffizienz beträgt die Anfangsdosis einmal 2,5 mg, dann wird die Dosis alle 3-4 Tage um 2,5 - 5 mg erhöht, je nach klinischem Ansprechen auf die maximal tolerierten Dosen, abhängig vom Blutdruck, jedoch nicht höher als 40 mg einmal täglich oder 2 Empfänge. Bei Patienten mit niedrigem systolischen Blutdruck (weniger als 110 mm Hg) sollte die Therapie mit einer Dosis von 1,25 mg pro Tag begonnen werden. Die Auswahl der Dosis sollte innerhalb von 2-4 Wochen oder in kürzerer Zeit erfolgen. Die durchschnittliche Erhaltungsdosis beträgt 5-20 mg pro Tag für 1-2 Dosen.

Bei älteren Menschen wird häufiger eine ausgeprägtere blutdrucksenkende Wirkung und eine Verlängerung der Wirkdauer des Arzneimittels beobachtet, was mit einer Abnahme der Ausscheidungsrate von Enalapril verbunden ist. Daher beträgt die empfohlene Anfangsdosis für ältere Menschen 1,25 mg.

Bei chronischer Niereninsuffizienz tritt eine Kumulation mit einer Abnahme der Filtration von weniger als 10 ml / min auf. Bei CC 80-30 ml / min beträgt die Dosis normalerweise 5-10 mg pro Tag, bei CC bis zu 30-10 ml / min - 2,5-5 mg pro Tag, bei CC weniger als 10 ml / min - nur 1,25-2,5 mg pro Tag an Dialysetagen.

Die Dauer der Behandlung hängt von der Wirksamkeit der Therapie ab. Bei einem zu starken Blutdruckabfall wird die Dosis des Arzneimittels allmählich reduziert.

Das Medikament wird sowohl in der Monotherapie als auch in Kombination mit anderen blutdrucksenkenden Mitteln eingesetzt..

Nebenwirkung

  • übermäßiger Blutdruckabfall;
  • orthostatischer Kollaps;
  • Brustschmerzen;
  • Angina pectoris;
  • Myokardinfarkt (normalerweise verbunden mit einem ausgeprägten Blutdruckabfall);
  • Arrhythmien (Vorhofbrady oder Tachykardie, Vorhofflimmern);
  • Schwindel;
  • Kopfschmerzen;
  • die Schwäche;
  • Schlaflosigkeit;
  • Angst;
  • Bewusstseinsverwirrung;
  • ermüden;
  • Schläfrigkeit (2-3%);
  • Depression;
  • Störungen des Vestibularapparates;
  • Lärm in den Ohren;
  • trockener Mund
  • Anorexie;
  • dyspeptische Störungen (Übelkeit, Durchfall oder Verstopfung, Erbrechen, Bauchschmerzen);
  • Darmverschluss;
  • unproduktiver trockener Husten;
  • interstitielle Pneumonitis;
  • Bronchospasmus;
  • Dyspnoe;
  • Hautausschlag;
  • Juckreiz
  • Nesselsucht;
  • Angioödem;
  • toxische epidermale Nekrolyse;
  • Stomatitis;
  • Glossitis;
  • Beeinträchtigte Nierenfunktion;
  • Alopezie;
  • verminderte Libido;
  • Gezeiten.

Kontraindikationen

  • Angioödem in der Anamnese im Zusammenhang mit der Behandlung mit ACE-Hemmern;
  • Porphyrie;
  • Schwangerschaft;
  • Stillzeit;
  • Alter bis zu 18 Jahren (Wirksamkeit und Sicherheit wurden nicht nachgewiesen);
  • Überempfindlichkeit gegen Enalapril und andere ACE-Hemmer.

spezielle Anweisungen

Bei der Verschreibung von Enalapril an Patienten mit reduziertem BCC (infolge einer Diuretikatherapie bei gleichzeitiger Begrenzung der Salzaufnahme, Hämodialyse, Durchfall und Erbrechen) ist Vorsicht geboten - das Risiko eines plötzlichen und ausgeprägten Blutdruckabfalls nach Anwendung einer Anfangsdosis eines ACE-Hemmers ist erhöht. Eine vorübergehende arterielle Hypotonie ist keine Kontraindikation, um die Behandlung mit dem Arzneimittel nach Stabilisierung des Blutdrucks fortzusetzen. Im Falle eines wiederholten deutlichen Blutdruckabfalls sollte die Dosis reduziert oder das Medikament abgesetzt werden.

Die Verwendung hochpermeabler Dialysemembranen erhöht das Risiko einer anaphylaktischen Reaktion. Eine Korrektur des Dosierungsschemas an dialysefreien Tagen sollte je nach Blutdruckniveau durchgeführt werden..

Vor und während der Behandlung mit ACE-Hemmern ist eine regelmäßige Überwachung des Blutdrucks, des Blutbildes (Hämoglobin, Kalium, Kreatinin, Harnstoff, Leberenzymaktivität) und des Proteins im Urin erforderlich.

Es sollte darauf geachtet werden, Patienten mit schwerer Herzinsuffizienz, koronarer Herzkrankheit und zerebrovaskulärer Erkrankung zu überwachen, bei denen ein starker Blutdruckabfall zu Myokardinfarkt, Schlaganfall oder Nierenfunktionsstörungen führen kann..

Ein plötzlicher Abbruch der Behandlung führt nicht zu einem „Entzugssyndrom“ (starker Blutdruckanstieg)..

Es wird empfohlen, Neugeborene und Säuglinge, die vorgeburtlichen ACE-Hemmern ausgesetzt sind, sorgfältig zu überwachen, um einen deutlichen Blutdruckabfall, Oligurie, Hyperkaliämie und neurologische Störungen festzustellen, die aufgrund eines durch ACE-Hemmer verursachten Blutdruckabfalls in der Niere und im Gehirn möglich sind. Bei Oligurie ist es notwendig, den Blutdruck und die Nierenperfusion aufrechtzuerhalten, indem geeignete Flüssigkeiten und Vasokonstriktoren eingeführt werden. Bei Nierenversagen ist eine Abnahme der Ausscheidung des aktiven Metaboliten möglich, was zu einer Erhöhung seiner Konzentration im Blutplasma führt. Solche Patienten müssen möglicherweise kleinere Dosen des Arzneimittels verschreiben..

Bei Patienten mit arterieller Hypertonie und unilateraler oder bilateraler Nierenarterienstenose ist eine Erhöhung des Gehalts an Harnstoff und Kreatinin im Blutserum möglich.

Bei solchen Patienten ist es notwendig, die Nierenfunktion in den ersten Wochen der Therapie zu überwachen. Möglicherweise ist eine reduzierte Dosierung erforderlich..

Das Verhältnis von Risiko und potenziellem Nutzen sollte bei der Verschreibung von Enalapril an Patienten mit koronarer und zerebrovaskulärer Insuffizienz berücksichtigt werden, da das Risiko einer erhöhten Ischämie mit übermäßiger arterieller Hypotonie besteht.

Das Medikament sollte Patienten mit Diabetes wegen des Risikos einer Hyperkaliämie mit Vorsicht verschrieben werden..

Patienten mit einer Vorgeschichte von Anzeichen eines Angioödems haben möglicherweise ein erhöhtes Risiko, während der Behandlung mit Enalapril ein Angioödem zu entwickeln.

Patienten mit schweren Autoimmunerkrankungen wie systemischem Lupus erythematodes oder Sklerodermie haben ein erhöhtes Risiko, während der Einnahme von Enalapril eine Neutropenie oder Agranulozytose zu entwickeln.

Vorsicht ist geboten, wenn Enalapril zur Behandlung der chronischen Herzinsuffizienz bei Patienten verschrieben wird, die Herzglykoside und / oder Diuretika erhalten..

Vor der Untersuchung der Funktionen der Nebenschilddrüsen sollte das Medikament abgesetzt werden. Alkohol verstärkt die blutdrucksenkende Wirkung des Arzneimittels.

Vor der Operation (einschließlich Zahnmedizin) muss der Chirurg / Anästhesist vor der Verwendung von ACE-Hemmern gewarnt werden.

Einfluss auf die Fahrfähigkeit von Fahrzeugen und Kontrollmechanismen

Zu Beginn der Behandlung, vor Ablauf der Dosisauswahlperiode, ist es erforderlich, keine Fahrzeuge zu fahren und potenziell gefährliche Aktivitäten auszuführen, die eine erhöhte Konzentration der Aufmerksamkeit und Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen erfordern, da Schwindel möglich ist, insbesondere nach der Anfangsdosis eines ACE-Hemmers bei Patienten, die Diuretika einnehmen.

Wechselwirkung

Bei gleichzeitiger Verabreichung von Enalapril mit nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln ist eine Verringerung der blutdrucksenkenden Wirkung möglich; mit kaliumsparenden Diuretika (Spironolacton, Triamteren, Amilorid) kann es zu Hyperkaliämie kommen; mit Lithiumsalzen - um die Ausscheidung von Lithium zu verlangsamen (Kontrolle der Lithiumkonzentration im Blutplasma ist gezeigt).

Die gleichzeitige Anwendung mit Antipyretika und Schmerzmitteln kann die Wirksamkeit von Enalapril verringern.

Enalapril schwächt die Wirkung von Theophyllin-haltigen Arzneimitteln.

Die blutdrucksenkende Wirkung von Enalapril wird durch Diuretika, Betablocker, Methyldopa, Nitrate, langsame Kalziumkanalblocker, Hydralazin und Prazosin verstärkt.

Immunsuppressiva, Allopurinol und Zytostatika verstärken die Hämatotoxizität.

Medikamente gegen Knochenmarkdepressionen erhöhen das Risiko für Neutropenie und / oder Agranulozytose.

Analoga des Arzneimittels Enalapril

Strukturanaloga des Wirkstoffs:

  • Bagopril;
  • Burlipril 10;
  • Burlipril 20;
  • Burlipril 5;
  • Vazolapril;
  • Vero-Enalapril;
  • Invoril;
  • Corandil;
  • Miopril;
  • Renipril;
  • Renetek;
  • Bearbeiten
  • Enazil 10;
  • Enalacor;
  • Enalapril HEXAL;
  • Enalapril-Agio;
  • Enalapril-AKOS;
  • Enalapril-Acre;
  • Enalapril-UBF;
  • Enalapril-FPO;
  • Enalaprilmaleat;
  • Emaille;
  • Enap;
  • Enarenal;
  • Enapharm;
  • Envas;
  • Envipril.

In Abwesenheit von Analoga des Arzneimittels für den Wirkstoff können Sie den nachstehenden Links zu den Krankheiten folgen, die dem entsprechenden Arzneimittel helfen, und die verfügbaren Analoga für die therapeutische Wirkung anzeigen.

Enalapril - ein blutdrucksenkendes (drucksenkendes) Medikament der Inhibitorgruppe.

Angiotensin ist eine Proteinsubstanz, die Krämpfe an den Wänden der Blutgefäße verursacht und Aldosteron aus den Nebennieren freisetzt, wodurch Salz und Flüssigkeit im Körper eingeschlossen werden. Enalapril wandelt Angiotensin um und reduziert seine Wirkung auf den Blutkreislauf und erhöht den Druck.

Der Blutdruck ist mit der Arbeit des Herzens verbunden: Die obere (systolische) Herzfrequenz ist maximal, das untere (diastolische) Herz ist so entspannt wie möglich. Normale Anzeigen: 120/80 mm RT. Kunst. Arterielle Hypertonie (AH) - ein anhaltender Druckanstieg mit 3 Entwicklungsgraden:

  • optimaler Druck - 120/80;
  • normal - 120-130 / 80-85;
  • erhöht - 130-139 / 85-89;
  • Hypertonie 1. Grades - 140-159 / 90-99;
  • Hypertonie 2. Grades - 160-179 / 100-109;
  • Hypertonie 3. Grades - über 180 / über 110.

Die aktiven Komponenten dieses Arzneimittels senken sowohl den oberen (systolischen) als auch den unteren (diastolischen) Druck. Dies ermöglicht es, das Medikament als Prophylaxe zu verwenden und den Zustand von Patienten mit Hypertonie 2. bis 3. Grades zu normalisieren..

Das Medikament reduziert sanft den Druck, ohne die Durchblutung des Gehirns und seine Arbeit zu beeinträchtigen, reduziert die Belastung der Herzmuskulatur und verbessert die Durchgängigkeit der Gefäße, hat eine geringe harntreibende (harntreibende) Wirkung.

Die Wirkung der Einnahme des Arzneimittels tritt innerhalb einer Stunde auf, das Arzneimittel senkt den Blutdruck und wirkt tagsüber, sodass Enalapril nicht für die Notfallversorgung geeignet ist. Bei hypertensiven Krisen wird nicht eingesetzt. Es sollte regelmäßig in den vom Arzt verschriebenen Dosen eingenommen werden und nach 7 bis 14 Tagen den optimalen Druck des Patienten stabilisieren. Für eine positive Wirkung auf den Herzmuskel müssen Sie dieses Arzneimittel über einen langen Zeitraum (Dauer - von mehreren Wochen bis zu sechs Monaten) einnehmen..

Darreichungsform

Der internationale Name ist Enalapril, Tabletten gegen Druck, werden unter anderen Handelsnamen je nach Hersteller Enam (Indien), Enap (Slowenien) ausgegeben. Gruppe - ACE-Hemmer (Angiotensin-Converting-Enzym). Tabletten sind bikonvex, rund, weiß mit einem Risiko in der Mitte von 5, 10, 20 mg in Blasen von 10 Stück. und Kartonverpackungen. Urlaub - auf Rezept. Haltbarkeit - 2 Jahre, bei einer Temperatur von 15-25 ° C an einem trockenen, dunklen Ort lagern.

Der Wirkstoff ist Enalaprilmaleat - 5 mg; Hilfsstoffe: Lactosemonohydrat, Natriumstärkeglykolat, Cellulose, Polyvinylpyrrolidon, Siliciumdioxid (Aerosil), Talk, Magnesiumstearat, Natriumbicarbonat.

pharmachologische Wirkung

Das Medikament Enalapril aus Druck aufgrund des vasodilatierenden Effekts verringert den peripheren Gefäßwiderstand, verringert die Belastung des Myokards und normalisiert allmählich den Blutdruck. Die Einnahme des Arzneimittels hat folgende Auswirkungen auf den Körper:

  • Entspannung der Wände von Arterien, Venen (in geringerem Maße);
  • reduziert den oberen und unteren Druck;
  • reduziert die Vor- und Nachlast des Herzmuskels;
  • verbessert die Durchblutung der Herz- und Nierenarterien;
  • verhindert das Fortschreiten der Herzinsuffizienz;
  • gibt eine kleine harntreibende Wirkung, die die Verzögerung im Körperwasser verringert;
  • bei längerem Gebrauch hemmt der bei Hypertonie auftretende Prozess der Hypertrophie (Muskelverspannungen und Elastizitätsverlust) des linken Ventrikels des Herzens;
  • reduziert das Risiko von Blutgerinnseln durch Reduzierung der Blutplättchenadhäsion.

Anwendungshinweise

Bei hohem Blutdruck, der durch Sklerodermie, Herzinsuffizienz, koronare Ischämie, Funktionsstörung des linken Ventrikels des Herzens verursacht wird, wird Enalapril angewendet.

Das Arzneimittel wird unabhängig von der Essenszeit eingenommen und kann mit Diuretika, Stoffwechsel- und anderen Druckpillen kombiniert werden. Der Arzt muss über alle eingenommenen Medikamente und chronischen Krankheiten informiert werden..

  • mit arterieller Hypertonie zur Behandlung der renalen Hypertonie;
  • bei chronischer Herzinsuffizienz (in Kombination mit anderen Arzneimitteln), um abnormales Wachstum und Verlust der Muskelelastizität des linken Ventrikels zu verhindern.

Um den Bluthochdruck zu senken, wird eine Primärdosis von 5 mg Enalapril pro Tag verschrieben. Wenn keine ordnungsgemäße Wirkung erzielt wird, kann die Dosis auf 10 mg pro Tag (in 2 Dosen) erhöht werden. Die maximale Tagesdosis beträgt 40 mg. Bei Herzinsuffizienz - 5-20 mg pro Tag.

Bei älteren Menschen wird der Stoffwechsel und die Ausscheidung aus dem Körper verlangsamt, sodass die Dosis reduziert wird (Anfangsdosis - 1,25 mg / Tag)..

Der Arzt schreibt das Schema vor, wie Enalapril einem bestimmten Patienten richtig verabreicht werden soll, wobei das klinische Bild der Krankheit, der Allgemeinzustand und das Vorhandensein von Begleiterkrankungen berücksichtigt werden. Er erhöht oder verringert gegebenenfalls die Dosis. Während der Einnahme von Enalapril ist es sehr wichtig, die Gebrauchsanweisung zu befolgen und zu beachten, bei welchem ​​Druck Sie die Einnahme abbrechen müssen. Im Verlauf der Behandlung ist Folgendes erforderlich:

  • den Blutdruck den ganzen Tag kontrollieren;
  • Blut- und Urinindikatoren überprüfen (Labortests durchführen);
  • den Zustand der Nieren und des Herzens überwachen;
  • Überschreiten Sie nicht die Dosis und wählen Sie die Mindestdosis, die den gewünschten Effekt erzielt.
  • Trinke keinen Alkohol.

Im Falle einer Überdosierung sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Kontraindikationen

  • Allergie, individuelle Empfindlichkeit gegenüber dem Medikament;
  • Alter bis 12 Jahre, über 65 Jahre alt;
  • Angioödem;
  • bilaterale Nierenarterienstenose, Nierenversagen;
  • Leber erkrankung
  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • hypertrophe Kardiomyopathie
  • Stenose der Mitral- oder Arterienklappe;
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts;
  • Stoffwechselstörungen, Hyperkaliämie;
  • Diabetes mellitus;
  • Gefässkrankheit.

Wenn Sie auf die Einnahme des Arzneimittels allergisch reagieren, was sehr gefährlich sein kann, rufen Sie sofort einen Krankenwagen:

  • schwere Bauchschmerzen;
  • Schwellung der Zunge, des Kehlkopfes, des Gesichts;
  • Husten und Atemnot;
  • langsame Herzfrequenz (Kaliumspiegel im Körper wird überschritten);
  • mit Nieren (Schwierigkeiten beim Wasserlassen;
  • plötzliche Muskelschwäche;
  • Schüttelfrost, schwacher Puls;
  • Vorsynkope.

Nebenwirkungen

Enalapril hat keine schwerwiegenden Nebenwirkungen. Typischerweise wird das Medikament von Patienten gut vertragen. Nebenwirkungen werden beobachtet:

bei einer kleinen Anzahl von Patienten (2-3%)

  • Schwindel und Kopfschmerzen;
  • Müdigkeit, Asthenie;
  • trockener Husten;

in seltenen Fällen (weniger als 2% der Fälle)

  • Hypotonie
  • orthostatische Reaktionen
  • ein Gefühl von Tachykardie (Herzklopfen von mehr als 90 Schlägen / Min.);
  • Ohnmacht
  • Muskelkrämpfe, Durchfall, Übelkeit
  • Allergie (Angioödem, Hautausschläge);
  • beeinträchtigte Nierenfunktion (Nierenversagen);
  • Hyperkaliämie
  • Oligurie;
  • Hyponatriämie;
  • trockener Mund

in seltenen Fällen

  • Schlaflosigkeit oder Schläfrigkeit;
  • Depression;
  • Bronchospasmus;
  • Seh-, Geschmacks-, Geruchsstörungen;
  • interstitielle Pneumonitis;
  • Glossitis;
  • cholestatische Hepatitis;
  • Verdauungsstörungen.

Zu Beginn nach der Einnahme von Enalapril kann es aufgrund eines starken Druckabfalls zu Schwindel kommen. Wir müssen zu Hause bleiben, wenn nötig, uns hinlegen. Es ist besser, das Arzneimittel tagsüber einzunehmen und nicht vor dem Schlafengehen zu trinken, da es eine harntreibende Wirkung hat. Bei der kombinierten Therapie mit CCH wird eine Probendosis von Enalapril Hexal verschrieben - 2,5 mg. Nach 3-4 Tagen auf 5 mg erhöhen, um eine therapeutische Wirkung zu erzielen.

Enalapril FPO und Acre können jederzeit 2,5-5 mg pro Tag eingenommen werden, jedoch nicht mehr als 20 mg, 40 mg - die maximal zulässige Dosis. Sie können das Medikament für eine lange Zeit und sogar ein Leben lang einnehmen, wenn keine Nebenwirkungen auftreten.

Der Wirkstoff des Arzneimittels wird innerhalb einer Stunde zu 60% resorbiert, die maximale Wirkung tritt nach 7 Stunden auf. Im Falle einer Überdosierung, eines starken Druckabfalls und des Einbruchs des Kollapses sind das Risiko eines Herzinfarkts, ischämischer Störungen und Krämpfe möglich. Wenn solche Symptome von Nebenwirkungen des Arzneimittels auftreten, ist es notwendig, den Magen zu spülen, den Patienten zu legen, die Beine zu heben und einen Krankenwagen zu rufen.

Manchmal tritt bei längerer Anwendung des Arzneimittels eine Depression auf, die Temperatur steigt an oder es tritt ein Hautausschlag am Körper auf. Diese Nebenwirkungen verschwinden normalerweise nach dem Absetzen.

Analoga und Ersatz

Es gibt viele Analoga von Enalapril, die von verschiedenen Pharmaunternehmen hergestellt werden:

  • Lisinopril Schwächer als Enalapril, um einen ähnlichen Effekt zu erzielen, muss in großen Dosen eingenommen werden. Beeinträchtigt die männliche Potenz negativ. Im Gegensatz zu Enalapril, das von den Nieren und der Leber ausgeschieden wird, wird es nur über die Nieren aus dem Körper ausgeschieden.
  • Enap (Firma KRKA, Slowenien). Erhältlich in Form von Tabletten und Lösungen (zur Injektion). Es wirkt effizienter, die Qualität ist hoch, es gibt selten Nebenwirkungen. Der Preis ist jedoch etwas höher: 280-4000 Rubel. - Verpackung, 500 Rubel. - 10 Ampullen als Enalapril - 20-25 UAH.
  1. Enalapril Hexal (Deutschland). Dieses deutsche Analogon ist überhaupt nicht wirksamer als das russische Enalapril, und seine Kosten sind höher (78-100 Rubel pro Packung)..
  2. Captopril und Enalapril sind Arzneimittel derselben Gruppe, ihre therapeutische Wirkung ist dieselbe (Drucksenkung und Verbesserung der Myokardfunktion). Unterschiede: Enalapril kann den normalen Druck länger aufrechterhalten. Um das gleiche Ergebnis zu erzielen, sollte Captopril 2-3 Mal täglich eingenommen werden. Captopril wird jedoch schnell in den Blutkreislauf aufgenommen und ist im Falle einer hypertensiven Krise für die Notfallversorgung und bei Herzinsuffizienz bei Herzerkrankungen wirksamer.
  3. Enalapril FPO ist eine inländische Droge. Es hat die gleiche Wirkung und Nebenwirkungen, unterscheiden sich in Preis und Höchstdosis: Enalapril FPO -80 mg, Enalapril - 40 mg.
  4. Lorista ist ein modernes wirksames Medikament, hat ein Minimum an Nebenwirkungen: Es gibt keinen trockenen Husten, hat keinen Einfluss auf die männliche Potenz, kann bei älteren Patienten (über 60) und Patienten mit Nierenversagen angewendet werden.
  5. Lozap - ein ähnliches Medikament, hat keine besonderen Unterschiede, nehmen Sie 1 Mal pro Tag auf einmal.
  6. Burlipril (Berlin-Chemie Unternehmen Deutschland). Der Wirkstoff Enalaprilamlodipin ist eine komplexere Verbindung, der Preis beträgt 140-180 Rubel.

Andere Analoga, deren Zusammensetzung Enalapril ähnelt, werden auch in Apotheken angeboten: Renitec, Myopril Calpiren, Vasopren, Envas usw. Diese Medikamente wiederholen Enalapril im Haushalt fast vollständig. Wenn dieses Medikament Nebenwirkungen verursacht, können Sie es ohne die Beratung und den Rat Ihres Arztes nicht allein durch Analoga ersetzen.

Es wird empfohlen, Enalapril zur Normalisierung des Blutdrucks bei Patienten mit Hypertonie 2. bis 3. Grades und als Prophylaxe zu verwenden. Darüber hinaus reduziert das Medikament die Belastung des Myokards und verbessert die Durchgängigkeit der Gefäße..

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Schnelle Behandlung von Hämorrhoiden zu Hause

Hämorrhoiden sind eine Erweiterung der Hämorrhoiden.In den letzten Stadien der Krankheit können sie außerhalb des Anus liegen. Diese Krankheit wird von Juckreiz, Brennen, Schmerzen, Blutungen und anderen unangenehmen Symptomen begleitet..

Was ist ESR in einer Blutuntersuchung?

9 Minuten Gepostet von Lyubov Dobretsova 1269Ein allgemeiner Bluttest (OAC) oder, wie er oft als klinischer Bluttest bezeichnet wird, nimmt zu Recht den ersten Platz in der Liste der obligatorischen Methoden ein, mit denen Sie die Gesundheit einer Person bewerten können.