Was ist Gerinnung?

Hautneoplasmen - eine Pathologie, die häufig auftritt und sowohl vom Patienten als auch von der Seite eines Dermatologen oder Onkologen einige Aufmerksamkeit erfordert. Einerseits sind gutartige Tumoren größtenteils für den Körper unbedenklich, andererseits ist das Risiko ihrer bösartigen Transformation hoch genug, damit sich der Patient über die Möglichkeit ihrer Entfernung Gedanken machen kann.
Moderne Medizin, Dermatologie und Onkologie bieten viele Methoden zur Entfernung von gutartigen Hauttumoren. Im Folgenden werden zwei Hauptmethoden zur Entfernung von Muttermalen, Papillomen, Warzen und anderen Hauttumoren beschrieben und eine vergleichende Beschreibung gegeben.

Also, was ist besser Laserentfernung oder Elektrokoagulation?

Entfernung von Neoplasmen durch Elektrokoagulation

Die Elektrokoagulation wird seit über 50 Jahren in der Medizin eingesetzt. Sie etablierte sich in der Chirurgie und Gynäkologie und begann dann in der Dermatologie, gutartige Hauttumoren zu entfernen. Das Verfahren wird mit hochfrequentem Wechsel- oder Gleichstrom durchgeführt. Der Temperatureffekt beeinflusst die Tumorzellen und durch Mikrotrauma das Wasser im Interzellularraum. Wasser verdunstet. Nach dem Eingriff bildet sich an der Stelle des Tumors eine Kruste. Nach einigen Tagen verschwindet sie und an ihrer Stelle bleibt ein kaum wahrnehmbarer weißer Fleck zurück. Mit der Zeit gleicht sich die Hautfarbe aus..

Mithilfe der Elektrokoagulation können Sie Pathologien wie Folgendes entfernen:

  • Maulwürfe;
  • Warzen;
  • Papillome;
  • Hämangiome;
  • Kondylome;
  • Atherome.
Diese Methode eignet sich zur Entfernung von Tumoren in allen offenen Bereichen: Gesicht, Hals, Arme, Beine. Experten empfehlen die Elektrokoagulation jedoch nur für kleine Wucherungen bis zu 1 cm.

Wie ist das Verfahren?

Vor Beginn der Entfernung verarbeitet und reinigt der Arzt die Haut und injiziert Schmerzmittel. Der Vorgang selbst dauert nicht länger als 15 Minuten. Konvexe Neoplasien (z. B. Warzen, Atherome, Papillome) werden mit einer Elektrode in Form eines Messers oder einer Schleife in Schichten entfernt. Flache Formationen (z. B. Muttermale, Hämangiome, flache Warzen) werden in mehreren Stadien kauterisiert. Hierfür wird bereits eine weitere Elektrode verwendet - in Form einer Kugel. Jede Schicht wird sehr vorsichtig entfernt, wenn möglich, ohne gesundes Gewebe zu berühren. Wenn das Neoplasma in die tiefen Hautschichten gelangt ist, kann nach der Entfernung eine Fossa zurückbleiben.


Nach der Entfernung ist der Patient sehr wichtig, um die Wunde zu überwachen. In keinem Fall die Kruste abreißen, da sonst eine Narbe zurückbleiben kann. Jeden Tag müssen Sie die Entfernungsstelle mit einer speziellen Lösung oder Salbe behandeln, die der Arzt empfehlen wird. Eine vollständige Heilung kann nach 12-14 Tagen beobachtet werden. Während dieser Zeit sollte die Kruste von selbst abfallen, an ihrer Stelle entsteht ein weißer Fleck, der schließlich mit der Hautfarbe verschmilzt.

In den meisten Fällen ist ein Verfahren erforderlich, um kleine Neoplasien zu entfernen. Das entfernte Wachstum wird zur histologischen Untersuchung geschickt, um festzustellen, ob es bösartig war.

  • Sicheres und unblutiges Verfahren;
  • Entfernung in jedem Bereich der Haut;
  • Ausführungsgeschwindigkeit.
  • Haut in der Nähe des Tumors wird ebenfalls einer Elektrokoagulation unterzogen.
  • Nach der Entfernung sind Fossae und Depressionen auf der Haut möglich;
  • Lange Heilungsperiode
  • Es gibt Kontraindikationen: Epilepsie, Diabetes, Infektionskrankheiten, Blutkrankheiten.
Die durchschnittlichen Kosten der Elektrokoagulation können in Abhängigkeit von der Größe des Neoplasmas, der Kategorie der Komplexität und dem Ort zwischen 300 und 2000 Rubel variieren.

Laserentfernung von Tumoren

Der Laser ist seit den 80er Jahren des 20. Jahrhunderts in der Medizin weit verbreitet. In den letzten Jahren wurde es sowohl in der Chirurgie als auch in der Kosmetologie aktiv eingesetzt. Das Entfernen von Papillomen und Muttermalen mit einem Laser ist für viele zu einer echten Entdeckung und Rettung geworden. Die Essenz der Methode liegt in der Punktlaserwirkung auf das Neoplasma. Der Strahl verdampft sozusagen das Gewebe des Wachstums und versiegelt die Gefäße, die es versorgen, während gesunde Hautpartien nicht beschädigt werden.

Diese Methode wird verwendet, um Folgendes zu entfernen:

  • Nävus;
  • Papillome;
  • Warzen;
  • Atherom;
  • Fibrom;
  • Genitalwarzen;
  • Hämangiome;
  • Hygrom;
  • Lipom;
  • Hauthorn;
  • Xanthelasmus;
  • Keratom.
Dies ist die beliebteste Methode zur Entfernung von Tumoren in Körperteilen, an unzugänglichen Stellen sowie auf Schleimhäuten. Die Größe des Wachstums spielt keine Rolle.

Wie ist das Verfahren?

Vor dem Laserverfahren ist kein spezielles Training erforderlich, alles wird ambulant durchgeführt. Zuerst behandelt der Arzt die Haut und führt dann eine Lokalanästhesie ein. Nach einigen Minuten beginnt er mit der Lasertherapie. Im Durchschnitt dauert es 10 bis 15 Minuten, abhängig von der Form und Größe des Tumors. Nach der Laserbehandlung bildet sich an der Tumorstelle eine charakteristische Kruste.

Je nach Größe des Tumors kann die Wunde 7 bis 10 Tage heilen. Das Laserverfahren ist minimal invasiv und die Gewebeschädigung ist minimal, daher ist die Heilung schneller. Das Infektionsrisiko während des Eingriffs wird auf Null reduziert, da der Laser das Gewebe des Neoplasmas verdampft und die Blutgefäße verschließt, wodurch die Wunde desinfiziert wird.

Es ist jedoch wichtig, alle Empfehlungen des Arztes zu befolgen, um Komplikationen zu vermeiden. Beim Entfernen von Formationen muss Folgendes beachtet werden:

  • Setzen Sie die Wunde keinen mechanischen Belastungen aus.
  • In keinem Fall können Sie die Kruste von der Wunde abziehen (sie muss von selbst abfallen).
  • Für die Rehabilitationsphase ist es besser, keine Kosmetika auf den Ort der Entfernung aufzutragen.
  • Es ist besser, sich zu weigern, das Bad, die Sauna und den Pool zu besuchen.
  • Bevor Sie nach draußen gehen, muss der Ort der Entfernung mit einer Sonnenschutzcreme geschmiert werden..

Vorteile der Laserentfernung:

  • Die Geschwindigkeit und Schmerzlosigkeit des Verfahrens;
  • Kurze Erholungsphase;
  • Punkt Exposition, Gewebe um das Wachstum werden nicht beschädigt;
  • Sicherheitsmassnahmen;
  • Nach der Entfernung befinden sich keine Narben oder Narben auf der Haut.
  • Ein qualitativ hochwertiges Verfahren hängt von der Qualifikation des Arztes und der guten Ausrüstung ab.
  • Es ist wichtig, alle Empfehlungen des Arztes nach der Entfernung genau zu befolgen.
  • Für große oder multiple Neoplasien können mehrere Verfahren erforderlich sein.

Es gibt auch eine Reihe von Kontraindikationen für die Lasertherapie:

  • Herzkrankheit
  • Diabetes mellitus;
  • Die akute Phase chronischer Krankheiten;
  • Schwangerschaft;
  • Infektiöse Hautausschläge.
Die durchschnittlichen Raten für die Laserentfernung von Tumoren werden basierend auf Art, Größe, Schwierigkeitsgrad, einfacher oder mehrfacher Ausbreitung auf der Haut bestimmt. Die Kosten können zwischen 300 und 12.000 Rubel variieren.

Um Muttermale, Papillome und Warzen besser zu entfernen: Laser oder Elektrokoagulation?

Wenn am Körper Neoplasien auftreten, die ästhetische Beschwerden verursachen oder Bedenken hervorrufen, müssen Sie zuerst einen Arzt, Onkologen oder Dermatologen konsultieren.

In Anbetracht der Form, Größe, Lage und anderer Merkmale des Wachstums entscheidet der Arzt, ob eine Entfernung erforderlich ist und was besser zu verschreiben ist - Lasertherapie oder Elektrokoagulation. Wir stellen erneut fest, dass die Elektrokoagulation für kleine Neoplasien geeignet ist. Der Laser kann wiederum Wucherungen von 3-4 cm bewältigen. Die Heilungszeit einer Wunde nach der Elektrokoagulation kann bis zu 14 Tage dauern, die Laserentfernung ist weniger traumatisch, sodass die Wunden in maximal 10 Tagen heilen. Nach der Entfernung durch Elektrokoagulation kann ein weißer Fleck oder eine Fossa auf der Haut verbleiben. Mit der Zeit wird sie überwachsen und eine normale Hautfarbe annehmen. Nach der Laserentfernung bleiben selten erkennbare Flecken zurück, und noch mehr, es gibt keine Narben und Narben, wenn die Wunde richtig gepflegt wird.

In jedem Fall muss die Methode zur Entfernung von Neoplasmen mit Ihrem Arzt besprochen werden.

Merkmale des Elektrokoagulationsverfahrens

Vielleicht haben Sie wiederholt darüber nachgedacht, einen nervigen Maulwurf oder eine Warze loszuwerden, die, wie Sie denken, das gesamte Erscheinungsbild beeinträchtigt, aber Sie wissen nicht, wie Sie das tun sollen? Im Internet finden Sie viele beliebte Methoden und Methoden, die Sie nach Angaben der Autoren vor solchen Unglücksfällen bewahren können, aber sicher sind?

Experten haben wiederholt gewarnt: Die Entfernung eines Maulwurfs oder eines anderen Neoplasmas durch Analphabeten kann bis zur Entstehung von Hautkrebs zu den traurigsten Folgen führen. Die Medizin steht jedoch nicht still, und vor langer Zeit erschienen fortschrittliche Methoden zur Entfernung von Neoplasmen auf der Haut, und die Elektrokoagulation ist eine davon.

Was ist das? Ein Verfahren, mit dem Sie unerwünschte Neoplasien auf der Haut, einschließlich Muttermale, Papillome, Warzen, Altersflecken, erweiterte Gefäße und andere Defekte, schmerzlos und sogar unblutig entfernen können.

Die Elektrokoagulation wird schnell durchgeführt (normalerweise dauert der gesamte Vorgang nicht länger als 10-15 Minuten), während Narben oder Narben in den meisten Fällen nicht zurückbleiben, was für schöne Damen sehr wichtig ist, die sich große Sorgen um die Schönheit und Reinheit ihrer Haut machen.

Solche Verfahren werden von Kosmetikerinnen durchgeführt, die eine spezielle Ausbildung haben, während die Entfernung verschiedener Neoplasien auf ähnliche Weise weit verbreitet ist.

Vor- und Nachteile der Methode

Da der gesamte Vorgang aufgrund des Einflusses eines genau koordinierten elektrischen Stroms durchgeführt wird, wurde es möglich, die Eindringtiefe des Geräts fein zu steuern, was bedeutet, dass die Wahrscheinlichkeit von Konsequenzen wie Narben oder Narben wirklich abgenommen hat.

Auf diese Weise können Sie dieses Verfahren auf besonders exponierte Bereiche des Körpers anwenden, z. B. auf Gesicht, Brust oder Hals. Es ist auch erwähnenswert, dass dies eine sehr einfache und schnelle Methode ist. Manchmal können bis zu 100 unerwünschte Formationen in einer Sitzung entfernt werden.

Es ist sehr wichtig, dass die Partikel, die durch Elektrokoagulation entfernt wurden, zur histologischen Analyse geschickt werden können, was aus onkologischer Sicht sehr wertvoll ist: Als Ergebnis der Analyse kann eine maligne Formation rechtzeitig erkannt und geheilt werden. Übrigens unterscheidet eine solche Möglichkeit - die betrachtete Methode erheblich von der gleichen Laserentfernung.

Die Verwendung eines Lasers ist oft insofern faszinierend, als Sie die betroffenen Hautpartien mit sehr hoher Genauigkeit beeinflussen können, während im Gegensatz zur Elektrokoagulation benachbarte gesunde Zellen nicht geschädigt werden, was bedeutet, dass die Wunde nach dem Eingriff schneller heilt. Sie können Muttermale oder Papillome nur mit einem Laser entfernen, wenn Sie zu 100% von ihrer guten Qualität überzeugt sind..

Ein weiteres großes Plus der betrachteten Methode ist ihre Schmerzlosigkeit. Manchmal wird es bei geringfügigen Formationen vollständig ohne Betäubung durchgeführt, in anderen, komplexeren Fällen wird nur ein bestimmter Bereich der Haut betäubt.

Das Verfahren wird aufgrund der Einwirkung von elektrischem Strom durchgeführt, wodurch alle Schichten der Epidermis koaguliert werden, wodurch Blutungen und Infektionen des umgebenden Gewebes verhindert werden.

Der Hauptnachteil dieser Methode ist die relativ lange Wundheilungszeit - eine Folge der Beteiligung benachbarter Gewebe an dem Prozess.

Methodenmerkmale

Der gesamte Vorgang wird mit einem Elektrokoagulator durchgeführt - einem Gerät, das sich unter dem Einfluss von elektrischem Strom erwärmt. An seinem Ende befindet sich eine kleine Schleife, die den Ort der Entfernung berührt. Der Spezialist kauterisiert das Neoplasma und das nahe gelegene Gewebe.

Infolgedessen wird der behandelte Bereich weiß und faltig und nach dem Eingriff mit einer trockenen Kruste bedeckt. Einige Tage nach der Entfernung ist es wichtig, alle Empfehlungen zu befolgen, die der Arzt verschreibt. In der Regel muss ein entfernter Maulwurf oder eine entfernte Warze mit Antiseptika geschmiert werden. Wenn Sie die Kruste nicht nass machen, kratzen oder abreißen, heilt die Wunde ganz einfach und schnell.

Unabhängig davon, in welchem ​​Körperteil der Eingriff in den ersten Wochen durchgeführt wurde, muss er sorgfältig vor Sonneneinstrahlung geschützt werden. Es ist auch wichtig zu bedenken, dass Sie sich nur nach Rücksprache mit einem Onkologen und einem Dermatologen für eine Elektrokoagulation entscheiden können. Dieser kann nach einer visuellen Untersuchung feststellen, welche der vorhandenen Methoden zur Entfernung von Tumoren in diesem Fall am besten geeignet ist.

Übrigens können nicht alle Körpergewebe mit Hilfe eines Elektrokoagulators betroffen sein: Dies gilt für die weiblichen Geschlechtsorgane, an denen aufgrund sexuell übertragbarer Krankheiten auch die oben beschriebenen Neoplasien auftreten können.

Anwendungshinweise

Die Elektrokoagulationsmethode für medizinische und kosmetische Zwecke kann angewendet werden, wenn:

  • Gutartige Hautformationen wie Muttermale, Papillome, Warzen, Kondylome, Hämangiome, Akne, erweiterte Blutgefäße und andere.
  • Keloid, hypertrophe Narben und Tätowierungen.
  • Trockene Hühneraugen.

Die wichtigsten Kontraindikationen

Das betrachtete Verfahren wird kategorisch nicht empfohlen für:

  • Koagulation der Haut;
  • bösartige Formationen;
  • Neigung zur Bildung von Keloidnarben;
  • Unverträglichkeit gegenüber elektrischen Verfahren;
  • aktive Phase von Herpes.

Es ist auch unerwünscht, eine Elektrokoagulation von Neoplasmen während einer Periode erhöhter Sonnenaktivität durchzuführen, dh im Sommer, im späten Frühjahr und frühen Herbst, da ein ziemlich hohes Risiko für Altersflecken an den Stellen entfernter Elemente besteht.

Elektrokoagulation: Verlauf des Verfahrens, Vorteile, Komplikationen

Die Elektrokoagulation ist eine Methode zur Entfernung von Neoplasmen unter dem Einfluss von Wechsel- und Gleichstrom. Das Verfahren wird verwendet, um Warzen, Muttermale, Papillome, Gefäßnetzwerke und Altersflecken zu entfernen. Ein elektrisches Messer schneidet das Neoplasma ab und kauterisiert gleichzeitig die Blutgefäße, wodurch die weitere Lebensdauer des Gewebes verhindert wird.

Verfahren

  1. Zuvor wurde der Hautbereich mit dem Neoplasma desinfiziert und anschließend eine Lokalanästhesie durchgeführt, da der Eingriff schmerzhaft ist.
  2. Je nach Art des Defekts wird ein elektrisches Messer oder eine Schlaufe verwendet, um die Formation zu entfernen. Bei flachen Formationen dauert der Vorgang einige Sekunden bis 10-15 Minuten.
  3. Am Ort des Eingriffs bildet sich eine Kruste, die mit einer Kaliumlösung behandelt werden muss, bis sie vollständig verschwindet. Nach der Elektrokoagulation sind Narben und Narben äußerst selten, meistens tritt eine vollständige Heilung auf..

Die Vorteile der Elektrokoagulation

  • Mangel an Schmerzen
  • Atraumatisch
  • Ambulante schnelle Ausführung
  • Einfache Erholungsphase
  • Verhinderung der Ausbreitung von Infektionen
  • Minimale Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens von Formationen
  • Niedrige Kosten des Verfahrens

Indikationen, Kontraindikationen und Komplikationen

IndikationenKontraindikationenMögliche Komplikationen
  • Keloidnarben
  • Papillome
  • Warzen
  • Hämangiome
  • Maulwürfe
  • Tätowierungen
  • Weinflecken
  • Kondylome
  • Bösartiger Verdacht
  • Herpes
  • Akute Krankheiten
  • Schrittmacher
  • Beeinträchtigte Blutstillung
  • Blutung
  • Eitrige Entladung
  • Schmerzmittelallergie
  • Narbenbildung, wenn während des Eingriffs eine Infektion in die Wunde gelangt

Was ist besser: Elektrokoagulation oder Laser

Der Laser bewältigt die genaue und genaue Entfernung von Formationen optimal. In diesem Fall wird empfohlen, die Laserkorrektur bei Defekten durchzuführen, die nicht weit über die Hautoberfläche hinausragen. Dazu gehören Gefäßnetzwerke, Altersflecken, seborrhoische Keratose und flache Papillome. Bei Laserbelichtung ist der Heilungsprozess mit der geringsten Wahrscheinlichkeit von Komplikationen optimal schnell. Bei hervorstehenden Formationen wird jedoch häufig die Entfernung durch Elektrokoagulation empfohlen, da die Kosten eines solchen Verfahrens um ein Vielfaches geringer sind als die Laserbelichtung.

Die Elektrokoagulation ist eine sichere und schnelle Methode zum Entfernen von Formationen mit hoher Leistung und geringen Kosten..

Bewertungen

Tatiana: Ich habe mir Sorgen um zwei konvexe Muttermale am Hals und über der Augenbraue gemacht. Ich zeigte sie einem Dermatologen, sie riet mir, sie zu entfernen, um mir nicht zu viele Sorgen zu machen. Wir haben die Methode der Elektrokoagulation gewählt, sie war sehr attraktiv für geringe Kosten und eine geringe Wahrscheinlichkeit von Komplikationen. Einen Monat später blieben an der Stelle der Muttermale rosa Flecken zurück. Im Laufe der Zeit war nur eine Spur über meiner Augenbraue sichtbar, aber die Narbe an meinem Hals war etwas ausgeprägter. Der Arzt warnte davor, dass es zu einem solchen Ergebnis kommen könnte. Am wenigsten sichtbar ist die Entfernung von Formationen im Gesicht und am Rest des Körpers. Um Narben zu vermeiden, wird die Verwendung spezieller Heilgele empfohlen.

Christina: Sehr besorgtes Papillom am Augenlid, direkt unter den Wimpern. Eine unangenehme Sache, die wuchs, war es notwendig, eindeutig zu löschen. Schließlich ist ein Ort ein Ort, den man ständig berührt, und das ist gefährlich. Als sie zur Elektrokoagulation kam, warnte der Arzt sofort, dass wir auf eine Anästhesie verzichten würden. Der Eingriff dauerte 5 Minuten, es war wirklich schmerzhaft, Tränen rollten in einem Hagel herunter und belasteten den Geruch von fleckiger Haut. 5 Tage lang habe ich die Spur des Papilloms mit Alkohol verarbeitet, daher gab es eine Weile einen rosa Fleck, und jetzt ist überhaupt nichts mehr sichtbar. Ich bin sehr zufrieden mit dem Verfahren und dem Ergebnis!

Veronica: Ich hatte einen Maulwurf auf der Nase, konvex, ziemlich groß. Ich habe mich für mein Leben an sie gewöhnt, sie hat mich nicht gestört. Aber die Taktlosigkeit der Menschen und die Erfahrung, dass sie wiedergeboren werden kann, führten mich zur Elektrokoagulation. Am schmerzhaftesten war eine anästhetische Injektion. Der Rest ist schnell und nicht schmerzhaft. Darüber hinaus schlug der Arzt gleichzeitig vor, Rosacea loszuwerden. Ich war sehr zufrieden mit den Kosten, ich hatte nicht erwartet, dass es so billig sein würde. Ich habe vor 3 Monaten Elektrokoagulation gemacht, es gibt immer noch eine Spur, aber kaum wahrnehmbar.

Elektrokoagulation in der Kosmetik

In der Chirurgie und Gynäkologie wird die Elektrokoagulationsmethode seit langem eingesetzt, um Gewebe zu präparieren, Blutungen aus kleinen Gefäßen während der Operation zu stoppen, die Erosion des Gebärmutterhalses zu kauterisieren, Polypen und Genitalwarzen im Genitalbereich zu entfernen. Wenig später wurde es in der Dermatologie und Kosmetik eingesetzt, um Warzen, Papillome zu entfernen und andere Defekte zu beseitigen..

Was ist Elektrokoagulation von biologischen Geweben?

Die therapeutische Elektrokoagulation ist eine chirurgische Methode zur Temperatureinwirkung auf pathologisches Gewebe unter Verwendung eines konstanten oder variablen elektrischen Hochfrequenzstroms. Infolgedessen kommt es zu einer Proteinzerstörung und -ausfällung und dementsprechend zu einer Zerstörung von lebendem Gewebe unter Bildung eines Schorfs (nekrotisches, totes Gewebe). Bei Verwendung eines Hochfrequenzstroms wird diese Methode der Elektrokoagulation als Diathermokoagulation bezeichnet.

Der Mechanismus des Einflusses von elektrischem Strom auf lebendes Gewebe beim Durchgang wird in folgenden Expositionsarten ausgedrückt:

  • thermisch, was sich in einer Verbrennung infolge der Erwärmung auf hohe Temperaturen äußert;
  • elektrodynamisch - ein plötzlicher Bruch von Zellen und Geweben durch den Dampf, der entsteht, wenn die interstitielle Flüssigkeit, die Lymphe und das Blut erhitzt werden;
  • physikalisch und chemisch - die Zerstörung physikalischer und chemischer Bindungen;
  • biologische - Verletzung bioelektrischer Prozesse sowie Reizung des umgebenden intakten Gewebes, die die Regenerationsprozesse stimuliert.

Das Elektrokoagulationsverfahren wird von speziellen mono- oder bipolaren Elektroden durchgeführt. Bei der monopolaren Methode wird eine inaktive Elektrode in Form einer Bleiplatte oder -folie unter das Gesäß, den Oberschenkel oder einen anderen Körperteil gelegt und die aktive Elektrode manipuliert. Elektroden können verschiedene Größen und Formen haben - in Form einer Nadel, eines Messers, einer geraden oder gekrümmten Schleife oder einer Kugel. Sie sind an ein Gerät angeschlossen, das je nach Form der erzeugten Wellen in verschiedenen Modi arbeitet:

  • lang, mit überwiegend schneidender Wirkung; Dieser Modus wird verwendet, um die Haut und die subkutanen Strukturen zu zerlegen und pathologische Formationen zu entfernen oder abzuschneiden, die deutlich über die Hautoberfläche hinausragen oder ein Bein haben (Warzen, Fibrome).
  • kürzer, vorwiegend kauterisierend; wird zur Zerstörung von flachen Papillomen, Hämangiomen, Teleangiektasien, Muttermalen, Genitalwarzen, Tätowierungen usw. verwendet..

Verfahrenstechnik

Die Dauer des Verfahrens beträgt einige Sekunden bis eine Minute. Der freizulegende Bereich wird mit einer antiseptischen Lösung vorbehandelt. Im Zusammenhang mit Schmerzen wird eine Lokalanästhesie durchgeführt. Ein über die Hautoberfläche ragender Defekt wird mit einer Elektrode in Form einer Schlaufe oder eines Messers entfernt..

Formationen, die sich auf gleicher Höhe mit der Hautoberfläche befinden oder leicht darüber ansteigen, werden durch schichtweise Kauterisation in 2-3 Dosen mit einer flachen oder kugelförmigen Elektrode entfernt. Jede Schicht wird sorgfältig entfernt, und wenn sich eine Vertiefung bildet, werden auch die Ränder des Defekts durch ihre Kauterisation geglättet. In diesem Fall kann der Vorgang 5-15 Minuten dauern. Die Nekrose von Punktbildungen (Hämangiome, Teleangiektasien mit kleinem Durchmesser usw.) wird unter Verwendung einer nadelförmigen Elektrode durchgeführt..

Der vor seiner Abstoßung gebildete Schorf wird täglich mit einer 5% igen Kaliumpermanganatlösung behandelt. Es wird nicht empfohlen, die „Kruste“ zu entfernen, um Eiterung und Narbenbildung zu vermeiden. Die vollständige Heilung dauert 8-12 Tage, in denen der Schorf von selbst abfällt. Nach der Elektrokoagulation von Narben verbleibt fast nie an der Defektstelle.

Video zur Gefäßgerinnung bei Rosacea

Entfernung eines Mols durch Elektrokoagulation

Vor- und Nachteile der Methode

  • Benutzerfreundlichkeit und Wirksamkeit der Verwendung;
  • niedrige Kosten der Vorrichtung für die Elektrokoagulation und des Verfahrens;
  • Sicherheit und leichte Verletzungen;
  • die Möglichkeit der Anwendung auf jedem Körperteil, auch im Gesicht;
  • Mangel an Notwendigkeit für eine spezielle Vorbereitung des Patienten;
  • gleichzeitige Sitzung und die Möglichkeit ihrer ambulanten Durchführung;
  • die Fähigkeit, den Bereich und die Tiefe der Exposition visuell zu steuern (im Gegensatz zur Kryodestruktion);
  • Mangel an Blutungen aufgrund der gleichzeitigen Koagulation kleiner Gefäße;
  • die Möglichkeit einer weiteren histologischen Untersuchung der Fernausbildung zum Nachweis von Krebszellen;
  • Beseitigung des Infektionsrisikos und des Eintritts von Krebszellen (falls vorhanden) in das Blut und angrenzende Gewebe infolge des Verfahrens.

Nachteile sind

  • die Notwendigkeit einer Lokalanästhesie;
  • die Dauer der Heilungsperiode;
  • die Notwendigkeit einer häufigen Behandlung der Wundoberfläche;
  • Beteiligung des umliegenden Gewebes an einer thermischen Reaktion;
  • Dauer der Schmerzen.

Mögliche Komplikationen nach Elektrokoagulation

  1. Blutungen Wunden.
  2. Eiterung einer Wunde mit vorzeitiger versehentlicher oder absichtlicher Schorfabstoßung.
  3. Die Bildung einer unauffälligen Narbe oder Depigmentierungsstelle in Form eines hellen Flecks.

Indikationen und Kontraindikationen zur Anwendung

Die Methode der Elektrokoagulation in der Kosmetologie und Dermatologie mit einem ästhetischen und therapeutischen Zweck wird angewendet, wenn:

  1. Genitalwarzen.
  2. Papillome und trockene Schwielen.
  3. Plantaroberflächenwarzen.
  4. Pädiatrische Neoplasien (Xanthelasmen, Fibrome, Warzen).
  5. Molluscum contagiosum.
  6. Ather, Lipom und altersbedingte Keratome.
  7. Muttermale.
  8. Hämangiome und vaskuläre "Sterne".
  9. Raue hypertrophe und keloidale Narben, Tätowierungen.
  10. Milien, zystische Akne-Eruptionen und Rosacea.

Die wichtigsten Kontraindikationen

  1. Verdacht auf malignes Neoplasma.
  2. Akute Infektionskrankheiten.
  3. Herpesausbrüche.
  4. Epilepsie und andere psychische Störungen.
  5. Diabetes mellitus.
  6. Blutungsstörungen und Blutkrankheiten.
  7. Anwesenheit eines Herzschrittmachers.
  8. Allergische Reaktionen auf die Einführung von Lokalanästhetika.
  9. Individuelle Überempfindlichkeit gegen elektrische Eingriffe.
  10. Verschärfung des Verlaufs chronischer somatischer Erkrankungen.

Vergleich der Elektrokoagulation mit der Lasertherapie

Die Verwendung eines Lasers ermöglicht es im Gegensatz zur Elektrokoagulation, pathologisches Gewebe mit sehr hoher Genauigkeit zu beeinflussen. In diesem Fall gibt es keine Schädigung der umgebenden gesunden Zellen und anhaltende Schmerzen in der Erholungsphase. Der Heilungsprozess ist viel schneller und das Risiko der oben genannten Komplikationen wird um ein Vielfaches verringert. Mit Hilfe eines Lasers ist es möglich, Rosacea zu behandeln und Altersflecken zu beseitigen.

Bei der Entscheidung, welche besser ist - Elektrokoagulation oder Laser - sollten jedoch folgende Faktoren berücksichtigt werden:

  • Die optimale Anwendung der Lasertherapie ist hauptsächlich die Behandlung von Defekten, die auf gleicher Höhe mit der Hautoberfläche liegen (seborrhoische Keratose, Hämangiome, Besenreiser, pigmentierte Flecken, kleine flache Papillome auf breiter Basis usw.);
  • hohe Kosten für die Laserbehandlung.

Trotz der Verfügbarkeit einer fortschrittlicheren Lasermethode bleibt die Elektrokoagulation in der Kosmetologie aufgrund ihrer Effizienz, Sicherheit, Benutzerfreundlichkeit und geringen Kosten für Ausrüstung und Verfahren eine universelle und beliebte Methode.

Elektrokoagulation eines Maulwurfs: vor und das Ergebnis nach 3 Wochen

Elektro-Radio-Koagulation

Auszug aus der Preisliste der Preise für bezahlte medizinische Leistungen in der Gesundheitseinrichtung des Entbindungsheims Borisov für Bürger der Republik Belarus

vom 19. März 2019

Nr. P / pServicelisteMaßeinheitTarif ohne Mehrwertsteuer, reiben.Materialkosten, reiben.Gesamtkosten des Service, reiben.
1Elektro-Radiokoagulation von 1 Element eines gutartigen Hautneoplasmas der viralen Ätiologie (Warze, Papillom, Molluscum contagiosum, Kondylom)Manipulation2,972.896.45
2Elektro-Radiokoagulation von gutartigen Hauttumoren bis zu 0,5 cmManipulation3.262.896,80
3Elektro-Radiokoagulation von gutartigen vaskulären Neoplasien der Haut und des roten Randes der Lippen für 1 cm²Manipulation5.222.899.15

Auszug aus der Preisliste der Preise für bezahlte medizinische Leistungen in der Gesundheitseinrichtung des Entbindungsheims Borisov für ausländische Staatsbürger

Um Papillome besser mit einem Laser oder einer Elektrokoagulation zu entfernen

Startseite → Kosmetologie → Um Papillome besser mit einem Laser oder einer Elektrokoagulation zu entfernen

Papillom ist ein gutartiges Neoplasma, das an fast jedem Teil des menschlichen Körpers auftreten kann. Äußerlich ähnelt das Papillom einer Warze oder Genitalwarzen.

Ursachen von Neoplasmen

Einer der Hauptgründe für das Auftreten von Papillomen ist HPV (Humanes Papillomavirus). Darüber hinaus kann die Ursache von Tumoren sein:

  • ungeschütztes Geschlecht oder unberechenbarer Wechsel der Sexualpartner;
  • Fehlfunktion des Hormonsystems;
  • Pathologie des Verdauungssystems;
  • verschiedene pathologische Abhängigkeiten: Rauchen, Drogen, Alkoholmissbrauch;
  • verminderte Immunität;
  • Kontakt mit einer infizierten Person bei Vorhandensein von Wunden, Kratzern, Verbrennungen usw.;

Darüber hinaus kann eine infizierte Mutter das Virus durch natürliche Geburt auf ihr Baby übertragen..

HPV kann nicht geheilt werden, es ist nur möglich, es mit Hilfe von Immunmodulatoren in das Stadium der anhaltenden Remission zu bringen und die übliche Lebensweise zu ändern.

Um das humane Papillomavirus nachzuweisen, ist es notwendig, Blut für eine allgemeine und biochemische Analyse, eine Biopsie aus dem betroffenen Bereich, zu spenden und einen PCR-Test durchzuführen.

Methoden zur Entfernung von Papillomen

Heute gibt es 4 Hauptmethoden zur Bekämpfung von Hauttumoren:

  • Operative Entfernung. Das Papillom wird mit einem Skalpell unter örtlicher Betäubung entfernt;
  • Kryodestruktion. Verätzung des Wachstums mit flüssigem Stickstoff;
  • Elektrokoagulation Kauterisation eines Hauttumors mit einem Hochfrequenzstrom;
  • Lasertherapie Einfluss auf ein Neoplasma mit einem roten oder infraroten Laserstrahl.

Elektrokoagulation und Laserentfernung sind derzeit am gefragtesten, jede hat ihre eigenen Vor- und Nachteile.

Entfernung von Papillomen durch Elektrokoagulation

Die Elektrokoagulation wird verwendet, um fast alle Hauttumoren zu entfernen. Die Manipulationsvorrichtung ähnelt vage einem Lötkolben mit einem Satz Düsen, um die Papillome zu entfernen, wird ein Schlaufenaufsatz verwendet, der das Neoplasma umgibt. Die Zeit, in der Wechselstrom ausgesetzt wird, hängt von der Größe des Wachstums ab und variiert zwischen 20 Sekunden und 20 Minuten. Im Durchschnitt dauert es nicht länger als 7 Minuten, um ein Hautwachstum zu entfernen. Da die Exposition gegenüber Elektrizität zu unangenehmen Empfindungen des Patienten führen kann, erhalten Erwachsene eine Lokalanästhesie und Kinder eine Vollnarkose..

Nach Entfernung des Wachstums wird die Expositionsstelle mit einer antiseptischen Lösung behandelt und dem Patienten werden Empfehlungen zur Einnahme von antiviralen und immunmodulierenden Arzneimitteln gegeben.

Am Ort der Entfernung des Papilloms erscheint eine Kruste, die nach einigen Wochen selbständig verschwindet. Reiben und nass, und noch mehr, es kann nicht abgezogen werden, da eine Infektion durch eine offene Wunde gelangen kann.

    unter dem Einfluss des Stroms wird das Papillom in einer Sitzung entfernt; minimales Infektionsrisiko aufgrund der Tatsache, dass die Gefäße unter dem Einfluss des Stroms sofort verschmelzen und verhindern, dass die Infektion in den Blutkreislauf gelangt; Alle Manipulationen werden ambulant durchgeführt, und einige Stunden nach dem Eingriff kann der Patient nach Hause gehen. Wucherungen können überall am Körper entfernt werden.

Trotz der beeindruckenden Liste von Vorteilen hat die Elektrokoagulation ihre Nachteile. Die wichtigsten sind:

    lange Heilungszeit aufgrund der Tatsache, dass gesunde Gewebe neben dem Papillom verletzt sind; Narben und Narben können auftreten;

Gegenanzeigen zum Eingriff

Die Elektrokoagulation ist für jede Pathologie des Kreislaufsystems, einschließlich einer beeinträchtigten Gerinnbarkeit, verboten. Darüber hinaus wird das Verfahren nicht durchgeführt mit:

  • anhaltende Hypertonie;
  • dekompensierter Diabetes mellitus;
  • hormonelle Störungen;
  • während der Verschlimmerung von Virus- und Infektionskrankheiten.

Entfernung von Papillomen mit einem Laser

Die Lasertherapie ist eine der neuesten und hochwirksamsten Methoden, mit deren Hilfe Tumore entfernt werden und einen Durchmesser von 2-3 cm erreichen.

Das Entfernen von Papillomen mit einem Laser dauert nicht lange. Vor der Verwendung des Laserstrahls wird dem Patienten eine lokale oder Vollnarkose (je nach Expositionsbereich) verabreicht. Die Art des Strahls und die Intensität des Laserstrahls hängen direkt von der Größe und Anzahl der Hautneoplasmen ab. Kleine Papillome können in einem Verfahren entfernt werden, bei großen kann es bis zu 4 Sitzungen dauern.

Unter dem Einfluss des Lasers werden die Zellen des Papillom verursachenden Virus zerstört, der Blutfluss, der das Neoplasma speist, wird unterbrochen.

Im Vergleich zu anderen Techniken zur Entfernung von Papillen hat die Lasertherapie mehrere Vorteile:

    leichte Verletzungen und Blutmangel; geringes Infektionsrisiko;

Trotz der hohen Effizienz und Sicherheit weist das Verfahren mehrere Nachteile auf:

    relativ hoher Preis; In einigen Fällen sind mehrere Sitzungen erforderlich. Rötungen, Schwellungen und Schmerzen im Bereich des Lasers können auftreten. In seltenen Fällen kommt es zu einem deutlichen Temperaturanstieg.

Die oben genannten Komplikationen treten jedoch äußerst selten auf und sind häufig das Ergebnis der Handlungen eines nicht qualifizierten Spezialisten oder weil der Patient die ihm gegebenen Empfehlungen vernachlässigt.

Gegenanzeigen zur Laserentfernung von Papillomen

Es gibt eine Reihe absoluter Kontraindikationen für die Lasertherapie:

  • Schwangerschaft;
  • Pathologie des Herzens;
  • Verschlimmerung chronischer Krankheiten;
  • Diabetes mellitus;
  • virale, pilzliche oder bakterielle Schädigung der Haut.

Welche Methode ist effektiver und besser für die Entfernung von Papillomen - Laser oder Elektrokoagulation

Wenn auf der Haut Neoplasien auftreten, die Beschwerden verursachen oder aufgrund einer möglichen bösartigen Natur Bedenken hervorrufen, muss ein Arzt, Onkologe oder Dermatologe konsultiert werden.

Basierend auf Größe, Form, Ort, Vorgeschichte und anderen Merkmalen bestimmt der Arzt die Entfernungsmethode: Lasertherapie oder Elektrokoagulation. Es ist erwähnenswert, dass die Elektrokoagulation für kleine Hautwucherungen geeignet ist und der Laser in Fällen verwendet werden kann, in denen das Neoplasma einen Durchmesser von 3 bis 4 cm erreicht. Die Wundheilungszeit nach der Elektrokoagulation kann bis zu zwei Wochen dauern und nach Entfernung durch einen Laser aufgrund eines weniger traumatischen Eingriffs nicht mehr als 10 Tage. Nach der Entfernung des Papilloms durch Elektrokoagulation kann ein weißer Fleck oder eine Fossa auf der Haut verbleiben, die im Laufe der Zeit von selbst überwachsen. Nach Verwendung eines Lasers treten solche Nebenwirkungen praktisch nicht auf. Die Elektrokoagulation ist für schwangere Frauen zulässig, während der Laser für sie kontraindiziert ist. Eine wichtige Rolle spielen die Kosten des Verfahrens..

PapillomgrößeLasertherapieElektrokoagulation
einfach bis 3 mm.ab 300 reiben.ab 500 reiben.
einfach mehr als 3 mmab 450 reiben.ab 800 reiben.
mehrfach bis 3 mm.ab 200 reiben.ab 300 reiben.

Die endgültigen Kosten setzen sich auch aus der Anzahl der Papillome zusammen, die entfernt werden müssen. Je mehr von ihnen, desto billiger wird eine einzelne Entfernung sein.

Der Preis in Moskau variiert von Klinik zu Klinik. Irgendwo ist die Elektrokoagulation billiger und irgendwo ist der Laser günstiger. Die Auswahl solcher Dienste ist heute sehr groß..

In jedem Fall hängt die Methode zur Entfernung von Hautwachstum direkt vom Allgemeinzustand des Patienten, der Vorgeschichte und dem Ausmaß des Neoplasmas ab, sodass die endgültige Entscheidung beim behandelnden Arzt verbleibt.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Hämoglobin der roten Blutkörperchen (MCS)

Die durchschnittliche Konzentration von Hämoglobin in einem Erythrozyten in Blutuntersuchungen wird als MCHC bezeichnet. Dieser Indikator zeigt an, wie rote Blutkörperchen mit diesem komplexen eisenhaltigen Protein gesättigt sind.

Tragbarer Taschenkardiograph

Tragbarer Taschenkardiograph - ein Gerät, das die elektrische Aktivität des Herzens (EKG) aufzeichnen, eine erste Analyse der erhaltenen Indikatoren in Standardleitungen durchführen und Informationen zur weiteren Interpretation auf eine Entfernung übertragen kann.