Erste Anzeichen eines Schlaganfalls

Ein Schlaganfall ist eine schreckliche Katastrophe nicht nur für den Menschen selbst, sondern auch für seine ganze Familie. Schließlich ist es nur im besten Fall, dass nach dieser Krankheit eine leichte Sprachstörung oder leichte Bewegungsstörungen auftreten.

Aber es gibt Hoffnung! In den meisten Fällen warnt der Körper im Voraus vor einer bevorstehenden Katastrophe. Und wenn es keine Anzeichen gab oder Sie sie übersehen haben, ist nicht alles verloren: Qualifizierte Hilfe in den ersten 1 bis 1,5 Stunden nach Ausbruch der Krankheit bietet die Möglichkeit, einen „leichten Schreck“ loszuwerden, vorausgesetzt, der Schlaganfall ist ischämisch.

Was ist ein ischämischer Schlaganfall? Wer und wann sollte er zuerst verdächtigt werden? Was sind die ersten Anzeichen eines Schlaganfalls? Was tun, wenn sie auftreten? Die Antworten auf diese und einige andere Fragen lesen Sie weiter..

Erste Anzeichen eines Schlaganfalls

  • das Auftreten einer schweren Schwäche in der Extremität, aufgrund derer sie ihre Funktion nicht erfüllen kann (um das Körpergewicht zu erhöhen oder aufrechtzuerhalten). Normalerweise leiden beide Gliedmaßen an einer Hand - Arm und Bein;
  • das Auftreten einer Asymmetrie des Gesichts, die durch ein schiefes Lächeln, durch Weglassen des Mundwinkels oder durch Weglassen des oberen Augenlids auf einer Seite bemerkt werden kann;
  • verschwommene Sprache (Sie verstehen nicht, was er sagt), Schwierigkeiten beim Verstehen (er versteht nicht, was Sie sagen) oder deren Inkohärenz; beeinträchtigte Bewegungskoordination;
  • scharfe Sehbehinderung;
  • plötzlicher Bewusstseinsverlust, nach dem die Person entweder schwer zum Leben zu erwecken ist oder, wenn sie noch aufwachen könnte, die oben genannten Anzeichen auftreten: Asymmetrie des Gesichts, Unmöglichkeit der Bewegung, Probleme mit der Sprache.

Die Schlaganfallerkennungstechnik, benannt nach den ersten Buchstaben des überprüften Symptoms - BLOW:

  • U ist ein Lächeln: Wenn Sie den Patienten zum Lächeln auffordern, wird das Lächeln schief;
  • D - Bewegung: Als Reaktion auf die Aufforderung, beide Hände (oder Beine - wenn eine Person liegt) gleichzeitig anzuheben, kann sie dies nicht tun: Ein Glied bleibt merklich zurück oder kann sich überhaupt nicht bewegen.
  • Und - das ist Artikulation, dh die Bewegung des Sprachapparats während der Aussprache von Wörtern. Wenn die Artikulation beeinträchtigt ist, wird die Sprache der Person verschwommen und unverständlich, während sich Lippen und Zunge fast nicht bewegen.
  • P ist die Lösung. Wenn Sie also feststellen, dass die Symptome positiv sind, rufen Sie den Krankenwagen.

Leider werden klassische Symptome nicht immer beobachtet. Die Krankheit kann auf ganz andere Weise beginnen und erst nach einer Weile zu Asymmetrien der Bewegungen und des Muskeltonus führen. Es hängt von der Art des Schlaganfalls ab: ischämisch oder hämorrhagisch.

Ischämischer und hämorrhagischer Schlaganfall

Diese beiden Arten von Hirnkatastrophen entwickeln sich auf völlig unterschiedliche Weise. Was sie gemeinsam haben, ist nur ihr Ergebnis: Ein Teil des Gehirns wird nicht mehr mit Blut versorgt und stirbt.

Die ersten Symptome eines ischämischen Schlaganfalls

Ischämischer Schlaganfall ist eine Situation, in der sich das Lumen einer der Hirnarterien stark überlappt. Es entwickelt sich normalerweise am Morgen, nachdem sich der nachts verringerte Blutfluss im Kopf zu erholen beginnt.

Von der Seite kann eine Sprachstörung wie eine Person aussehen, die eine Silbe wiederholt und inkohärente Geräusche oder Wörter ausspricht, die nicht zu einem separaten Satz führen. Vielleicht schaut er nur seine Verwandten an und versteht die an ihn gerichtete Rede nicht.

Das Sehvermögen kann ebenfalls leiden, die Koordination kann beeinträchtigt sein, es kann zu Gangschwankungen kommen..

Bewusstlosigkeit bei einem ischämischen Schlaganfall kann sein, aber dies ist selten. Erbrechen für diese Krankheit ist ebenfalls nicht charakteristisch..

Die ersten Anzeichen eines hämorrhagischen Schlaganfalls

Entsprechend der Lokalisierung eines platzenden Gefäßes und vergossenen Blutes wird der hämorrhagische Schlaganfall in vier Typen unterteilt:

  1. Hirnblutung;
  2. ventrikuläre Blutung;
  3. Blutung in die Zwischenräume zwischen den Hirnhäuten (Subarachnoidalblutung);
  4. gemischte Ansicht: Blutung in die Ventrikel und das Gehirngewebe, in den Raum zwischen den Membranen und in das Gehirngewebe, häufige Blutung: in die Ventrikel, das Gehirngewebe und zwischen den Membranen.

Eine Subarachnoidalblutung beginnt häufig auch nach Stress oder körperlicher Betätigung am Tag. Eine Person verspürt plötzlich schreckliche Kopfschmerzen, die sogar als "Schlag auf den Kopf mit etwas Schwerem" bezeichnet werden können. Der Schmerz wird normalerweise von 1-2-fachem Erbrechen begleitet, wonach sich ein kurzfristiger Bewusstseinsverlust entwickeln kann. Manchmal geht es mit Krämpfen einher, wenn sich der Körper entweder „wie eine Schnur“ ausdehnt oder sich die Muskeln der Arme und Beine zusammenziehen. Das Bewusstsein fehlt, die Atmung ist oft gestört (die Zunge der Person sinkt), die Schleimhaut der Lippen und der Haut färbt sich bläulich.

Danach kann eine Person sogar aufstehen und gehen. Starke Kopfschmerzen stören ihn weiterhin. Im Laufe der Zeit wird seine Unzulänglichkeit und Schläfrigkeit immer mehr zu spüren sein..

Wenn eine Person innerhalb von 10 Minuten das Bewusstsein nicht wiedererlangt, deutet dies auf die wahrscheinliche Entwicklung einer Blutung in lebenswichtigen Bereichen des Gehirns hin: Rumpf, Ventrikel, Kleinhirn.

Siehe auch:

Vorboten des Schlaganfalls

Ein Schlaganfall entwickelt sich selten von Grund auf neu. Zum größten Teil warnt der Körper eine Person vor einer bevorstehenden Katastrophe.

Bei einem ischämischen Schlaganfall sieht es aus wie Taubheitsgefühl der Gliedmaßen, Sprachbehinderung, starke Kopfschmerzen, verschwommenes Sehen oder starker Schwindel. Es dauert einige Minuten bis mehrere Stunden und geht von selbst vorbei. In der Medizin wird dieser Zustand als vorübergehender ischämischer Angriff (TIA) bezeichnet, und die Menschen nennen ihn einen Mikroschlag..

Ein hämorrhagischer Schlaganfall, insbesondere sein Auftreten wie eine Subarachnoidalblutung, kann ohne „Warnsymptome“ auftreten. In einigen Fällen handelt es sich bei den Vorläufern um hypertensive Krisen - erhöhter Druck auf hohe Zahlen, die von verschiedenen Symptomen begleitet werden: Kopfschmerzen, vorübergehende Blindheit, Schmerzen im Herzen.

Solche Vorläufer können viele Male oder nur einmal wiederholt werden, wonach sich ein Schlaganfall entwickelt. Daher ist es am besten, einen Neurologen zu kontaktieren, wenn auch nur eine TIA auftritt. Wenn Sie an arterieller Hypertonie leiden und nichts einnehmen, sollten Sie damit beginnen. Besonders schnelle Schritte müssen unternommen werden, wenn der Druck zu steigen beginnt oder wenn mindestens eine hypertensive Krise vorliegt.

Schlaganfall-Risikofaktoren

Welche Verwandten den geringsten Schwindel oder Kopfschmerzen haben, sollte als Vorbote eines Schlaganfalls angesehen werden?
Das sind die Leute:

  • an Bluthochdruck leiden;
  • bei denen Gedächtnisstörungen, vermehrte Kopfschmerzen, häufige Stimmungsschwankungen (dies ist ein Zeichen für zerebrale Arteriosklerose) spürbar geworden sind
  • Raucher
  • an einer koronaren Herzkrankheit leiden;
  • Übergewicht;
  • mit Krampfadern der unteren Extremitäten;
  • an Arrhythmie leiden;
  • die einen hohen Cholesterinspiegel im Blut haben;
  • wenn eine Frau Geburtenkontrolle nimmt.

Ein Test, mit dem Sie sich über die bevorstehende Annäherung eines Schlaganfalls informieren können

Der Wissenschaftler Manvelov enthüllte Anzeichen, die für eine Person ohne medizinische Ausbildung erkennbar sind und auf eine Verletzung des Gehirnkreislaufs hinweisen. Jetzt können Sie sie erkennen, indem Sie die Fragen beantworten:

  1. Gibt es Kopfschmerzattacken, die "auf dem Wetter" oder nach Überlastung auftreten.
  2. Gibt es Schwindel, der in Ruhe auftritt und sich zu Beginn der Bewegung verstärkt?.
  3. Gibt es auch manchmal einen Tinnitus?.
  4. Lassen Sie für einige Ereignisse Speicherlücken entstehen.
  5. Hat sich die Leistung kürzlich geändert??
  6. Ist Schläfrigkeit überwachsen? Gibt es Schlaflosigkeit??

Wenn in den letzten drei Monaten mindestens zwei Symptome mindestens einmal pro Woche auftreten, besteht ein hohes Risiko für einen Schlaganfall. Sie müssen sich an einen Neurologen wenden, sich einer Ultraschall-Dopplerographie unterziehen und den Empfehlungen des Arztes folgen.

Andere Krankheiten, deren Symptome einem Schlaganfall ähneln

Sie sitzen nicht immer zu Hause und können den Ausbruch der Krankheit nicht immer bemerken. Wenn Sie Ihren Verwandten in einem „seltsamen“ Zustand finden, müssen Sie verstehen, dass nicht nur ein Schlaganfall ihn verursachen kann.

Wenn es sich also um einen Krampf handelt, kann es sich auch um einen epileptischen Anfall handeln. In diesem Fall beginnen Sie, Erste Hilfe zu leisten, wie unten beschrieben. Rufen Sie den Krankenwagen. Dann schauen Sie: Wenn sich das Bewusstsein nicht erholt oder wiederhergestellt hat, die Person jedoch unzulänglich geworden ist, ihr Gesicht verzerrt ist oder sich seine Gliedmaßen nicht bewegen, ist dies ein Schlaganfall. Wenn alles auf das vorherige Niveau zurückgekehrt ist - Epilepsie.

Die Subarachnoidalblutung ist der Meningitis sehr ähnlich, in beiden Fällen können sogar Temperatur und Druck erhöht werden. Hierbei ist zu berücksichtigen, dass sich eine Meningitis nicht von Grund auf oder nach Stress entwickelt. Es geht entweder eine katarrhalische Erkrankung oder Mittelohrentzündung oder eine Lungenentzündung voraus..

Ein „seltsamer“ Zustand und Kopfschmerzen können während eines Schlaganfalls oder einer Migräne auftreten. Aber ein Schlaganfall ist durch Verwirrung gekennzeichnet, mit Migräne bleibt er erhalten. Bei einem Schlaganfall tritt eine Asymmetrie des Gesichts auf, eine Verletzung der Bewegungen der Gliedmaßen, bei Migräne ist dies nicht charakteristisch.

Was tun, wenn die ersten Anzeichen eines Schlaganfalls auftreten?

  1. Rufen Sie einen Krankenwagen, indem Sie dem Disponenten mitteilen, dass ein Schlaganfall vorliegt.
  2. Öffnen Sie die Fenster, Fenster, damit mehr Luft in den Raum gelangt.
  3. Wenn der Patient bei Bewusstsein ist, legen Sie ihn so auf den Rücken, dass sein Kopf etwa 30 Grad über dem Körper liegt. Er muss den Blutdruck messen und, wenn er erhöht ist, das Medikament geben, das er normalerweise einnimmt.
  4. Wenn der Patient bewusstlos ist, muss er auch mit einem gefalteten Laken oder einem harten Kissen unter dem Kopf auf den Rücken gelegt werden. Der Kopf des Patienten ist auf die Seite gedreht, so dass er beim Erbrechen nicht am Erbrechen erstickt. Wenn sich herausnehmbare Prothesen im Mund befinden, müssen diese entfernt werden. Es werden keine Medikamente verabreicht, um den Druck auf eine bewusstlose Person zu verringern!
  5. Achten Sie darauf, den Zustand vor dem Eintreffen des Krankenwagens zu überwachen.
  6. Bei der Entwicklung von Anfällen müssen Sie die Atmung beobachten: Wenn sie stoppt, versuchen Sie, Ihre Zähne mit Ihrem Löffel oder einem anderen handlichen Gegenstand zu öffnen. Dann, bis die Krämpfe aufgehört haben, müssen Sie die Daumen beider Hände auf die Ecken des Unterkiefers legen und die restlichen 8 Finger unter das Kinn legen, die unteren Zähne nach vorne bringen.

7 Symptome, die Frauen helfen, einen Schlaganfall zu erkennen

Leute, wir setzen unsere Seele in die helle Seite. Danke für,
dass du diese Schönheit entdeckst. Danke für die Inspiration und Gänsehaut..
Besuchen Sie uns auf Facebook und VK

Ein Schlaganfall kann einer Person in fast jedem Alter passieren. Laut Statistik erleiden Frauen im Alter von 18 bis 40 Jahren häufiger Schlaganfälle als gleichaltrige Männer.

Bright Side schrieb über die Symptome eines Herzinfarkts und teilt Ihnen nun die Symptome eines Schlaganfalls mit, bei dem doppelt so viele Frauen wie Brustkrebs sterben. Weitere Informationen zu Schlaganfällen finden Sie auf den Seiten des ORBI Stroke Fund: facebook.com/orbifond, ok.ru/orbifond und vk.com/orbifond.

Arten von Schlaganfällen

  • Ischämischer Schlaganfall. Bei einem ischämischen Schlaganfall wird eine Schädigung des Gehirngewebes durch eine mangelnde Blutversorgung aufgrund einer Blockade oder Verengung der Blutgefäße verursacht..
  • Hämorrhagischer Schlaganfall. Die Ursache für intrazerebrale Blutungen oder hämorrhagische Schlaganfälle ist das Aufbrechen von Gehirngefäßen oder das Eindringen von Blutelementen durch ihre Wände.

Risikofaktoren

  • Bluthochdruck
  • Diabetes mellitus
  • Verschiedene Herzkrankheiten
  • Rauchen
  • Fettleibigkeit
  • Hoher Cholesterinspiegel im Blut
  • Alkohol
  • Stress
  • Physische Inaktivität

Symptome eines Schlaganfalls bei Frauen

Eine der Folgen eines Schlaganfalls ist häufig eine Lähmung des Gesichtsnervs, wodurch eine Gesichtshälfte abfällt und die Nasolabialfalte praktisch verschwindet. In diesem Fall leiden häufig die Gliedmaßen derselben Körperhälfte. Laut Statistik haben 80% der Schlaganfallüberlebenden diese Symptome..

Die internationale Praxis zeigt, dass Frauen eine höhere Sterblichkeitsrate durch Schlaganfall haben als Männer. Einer der Hauptgründe dafür sind unspezifische Symptome, die auf den ersten Blick schwer mit einem Schlaganfall in Verbindung zu bringen sind..

Darüber hinaus steigt das Schlaganfallrisiko während der Schwangerschaft, der Einnahme von Antibabypillen, der Hormonersatztherapie in den Wechseljahren und verschiedener Krankheiten, die mit einem hormonellen Ungleichgewicht verbunden sind..

  • Sehbehinderung. Ein plötzlicher Sehverlust durch einen Schlaganfall kann ein Auge oder beide betreffen. Das Auftreten von blinden Flecken, die durch eine Schädigung der Sehlappen des Gehirns verursacht werden, ist ebenfalls möglich..
  • Scharfe Kopfschmerzen. Kopfschmerzen treten scharf auf und haben einen ausgeprägten Charakter. Sehr oft begleitet von schwerer Übelkeit und Erbrechen..
  • Plötzlicher und scharfer Brustschmerz. Dieses Syndrom kann mit einem Herzinfarkt einhergehen, signalisiert jedoch in Kombination mit Schluckauf häufig einen Schlaganfall.
  • Mangel an Koordination. Ein plötzlicher Verlust der Koordination und Orientierung im Raum weist auf eine Schädigung der für die Bewegung verantwortlichen Bereiche des Gehirns hin.
  • Plötzliche Müdigkeit. Eine aktive und sich bewegende Person kann ihr Verhalten dramatisch ändern, Schläfrigkeit und Unwillen, etwas zu tun, erscheinen. Darüber hinaus zeigen Frauen häufig Anzeichen einer Depression..
  • Bewusstlosigkeit. Eine scharfe Rötung des Gesichts, Kurzatmigkeit und ein schneller Herzschlag weisen häufig auf den Beginn einer Ohnmacht hin..
  • Schmerzen in der Hälfte des Gesichts. Ein weiteres „weibliches“ Symptom eines Schlaganfalls ist ein plötzlicher scharfer Schmerz, der in einer Hälfte des Gesichts oder Körpers oder in einem der Gliedmaßen auftritt.

Schlaganfalltest

Wenn Sie eines der oben genannten Symptome bei sich selbst oder einer anderen Person bemerken, machen Sie einen Test, um einen Schlaganfall zu erkennen..

  • Lächeln. Lächle oder bitte eine Person zu lächeln. Mit einem Schlaganfall wird das Lächeln asymmetrisch (ein Mundwinkel bleibt bewegungslos).
  • Hände. Heben Sie beide Hände an oder bitten Sie sie, dies zu tun, und halten Sie sie mindestens 5 Sekunden lang in einem Winkel von 90 °. Bei einem Schlaganfall fällt eine der Hände herunter.
  • Rede. Sagen oder fragen Sie nach einem einfachen Satz oder Ihrem Namen. Langsame Sprache oder mangelnde Reaktion signalisieren eloquent einen Schlaganfall.

Wenn Sie mindestens eines dieser Symptome feststellen, rufen Sie sofort einen Krankenwagen. Merken! Ärzte haben nur 4,5 Stunden Zeit, um eine Person zu retten und sie wieder in ihr normales Leben zu führen..

Schlaganfall: Arten, Symptome, Erste Hilfe und Rehabilitation

Jährlich sterben weltweit 6 Millionen Menschen an einem Schlaganfall. Die meisten Menschen bleiben danach behindert. Die Prognose hängt direkt von der Geschwindigkeit der medizinischen Versorgung ab. Daher ist es so wichtig zu wissen, wie sich die Krankheit manifestiert und wie man sich in dieser Situation richtig verhält.

Was ist ein Schlaganfall, seine Arten

Pathologie ist weit verbreitet. Allein in der RF gibt es 3 Fälle von Schlaganfall pro 1000 Einwohner. In der posthumen Entlassung wird es bei 23,5% der Menschen als Todesursache aufgeführt.

Selbst wenn Patienten nach einem Gefäßunfall nicht sterben, bleiben mehr als 80% von ihnen behindert. Oft sind neurologische Störungen so schwerwiegend, dass der Patient sich nicht selbst bedienen kann. Schlaganfall ist die dritthäufigste Todesursache..

Es gibt zwei Arten von Schlaganfällen: ischämisch und hämorrhagisch. Der Mechanismus ihrer Entwicklungs- und Behandlungsmerkmale hat nichts miteinander zu tun. Es gibt auch eine spezielle Art von hämorrhagischer Gefäßläsion - dies ist eine Subarachnoidalblutung.

Ischämisch

Ischämischer Schlaganfall ist eine Verletzung der Durchblutung des Gehirns, begleitet von einem akuten Beginn. Die Pathologie entwickelt sich aufgrund einer Verletzung oder vollständigen Einstellung der Blutversorgung der Gehirnabteilung. Dies führt zu einer Erweichung des Gewebes und einem Herzinfarkt des betroffenen Bereichs. Es ist die zerebrale Ischämie, die eine der Haupttodesursachen bei Menschen auf der ganzen Welt ist. Ein solcher Schlaganfall ist sechsmal wahrscheinlicher als eine hämorrhagische Läsion..

Es kann von 2 Arten sein:

  • Thrombotisch. Es entwickelt sich aufgrund einer Blockade der Gehirngefäße.
  • Embolisch. Es tritt beim Schließen von Gefäßen auf, die weit vom Gehirn entfernt sind. Die häufigste Emboliequelle ist der Herzmuskel (kardioembolischer Schlaganfall)..

In 80% der Fälle ist der pathologische Fokus in der mittleren Hirnarterie lokalisiert. Andere Schiffe machen die restlichen 20% aus..

Gründe, die zu ischämischen Schäden an Hirnarterien und Venen führen können:

  • Herzinfarkt.
  • Hoher oder niedriger Blutdruck.
  • Vorhofflimmern.
  • Diabetes mellitus.
  • Fettstoffwechsel.

Zu den Risikofaktoren gehören: seniles Alter, erbliche Veranlagung für Gefäßkatastrophen sowie Lebensstilmerkmale.

Die Symptome eines ischämischen Schlaganfalls wachsen nicht so schnell wie die Symptome einer hämorrhagischen Hirnschädigung.

  • Schläfrigkeit, Stupor.
  • Kurzfristige Ohnmacht.
  • Kopfschmerzen, Schwindel.
  • Übelkeit und Erbrechen.
  • Schmerzen in den Augen, die sich mit der Bewegung verstärken.
  • Krämpfe.
  • Schwitzen, Hitzewallungen, trockener Mund.

Je nachdem, welcher Teil des Gehirns betroffen ist, werden die neurologischen Manifestationen der Ischämie unterschieden. Mehr oder weniger leiden die unteren und oberen Gliedmaßen, es wird eine Parese der Zunge und des Gesichts beobachtet, die visuelle und / oder auditive Funktion verschlechtert sich.

Hämorrhagisch

Ein hämorrhagischer Schlaganfall ist eine Blutung in der Schädelhöhle. Die häufigste Ursache für einen Gefäßbruch ist Bluthochdruck..

Weitere auslösende Faktoren sind:

  • Aneurysma.
  • Zerebrale Gefäßfehlbildung.
  • Vaskulitis.
  • Systemische Bindegewebserkrankungen.
  • Einige Medikamente.
  • Amyloid-Angiopathie.

Der Beginn der Pathologie ist akut, meistens tritt das Manifest vor dem Hintergrund eines hohen Blutdrucks auf. Eine Person hat starke Kopfschmerzen, Schwindel, begleitet von Erbrechen oder Übelkeit. Dieser Zustand wird schnell durch Stupor, Bewusstlosigkeit bis zur Entwicklung des Komas ersetzt. Mögliche Krämpfe.

Neurologische Symptome manifestieren sich in Gedächtnisverlust, eingeschränkter Empfindlichkeit und Sprachfunktion. Eine Körperseite, die sich auf der gegenüberliegenden Seite der Läsion befindet, verliert die Fähigkeit, normal zu funktionieren. Dies gilt nicht nur für die Muskeln des Körpers, sondern auch für das Gesicht..

Ein Schlaganfall mit einem Durchbruch von Blut in die Ventrikel des Gehirns wird stark toleriert. Das Opfer entwickelt Symptome einer Meningitis, es treten Krämpfe auf. Er fällt schnell in Ohnmacht.

Die nächsten 3 Wochen nach einem Schlaganfall gelten als die schwierigsten. Zu diesem Zeitpunkt schreitet das Hirnödem fort. Er ist die Haupttodesursache der Patienten. Ab der vierten Woche nehmen die Symptome der Läsion bei überlebenden Menschen den entgegengesetzten Verlauf an. Ab diesem Zeitpunkt kann man die Schwere der Hirnschädigung beurteilen. Auf ihnen bestimmen, welchen Grad der Behinderung dem Opfer zuzuordnen ist.

Subarachnoidalblutung

Unter Subarachnoidalblutung wird ein Zustand verstanden, der sich als Ergebnis eines Durchbruchs von Blutgefäßen im Subarachnoidalraum des Gehirns entwickelt. Diese Pathologie ist eine Art hämorrhagischer Schlaganfall..

Im Subarachnoidalraum befindet sich Liquor cerebrospinalis, dessen Volumen aufgrund des Blutflusses zunimmt. Der Patient hat einen erhöhten Hirndruck, es entwickelt sich eine aseptische Meningitis. Die Situation wird durch die Reaktion der Gehirngefäße verschärft. Sie sind krampfhaft, was zu einer Ischämie der betroffenen Gebiete führt. Der Patient entwickelt einen ischämischen Schlaganfall oder einen vorübergehenden ischämischen Anfall..

Folgende Ursachen führen zu Blutungen im Subarachnoidalraum:

  • Traumatische Hirnverletzungen mit Schädigung der Gefäßintegrität.
  • Aneurysma-Ruptur.
  • Schichtung der Halsschlagader oder der Wirbelarterie.
  • Myxom des Herzens.
  • Ein Gehirntumor.
  • Amyloidose.
  • Blutgerinnungsstörungen.
  • Unkontrollierte Aufnahme von Antikoagulanzien.

Die Pathologie äußert sich in starken Kopfschmerzen. Möglicher Bewusstseinsverlust. Gleichzeitig entwickeln sich Symptome einer Meningitis mit steifem Nacken, Erbrechen und Photophobie. Ein Kennzeichen ist ein Anstieg der Körpertemperatur. In schweren Fällen liegt eine Störung der Atemfunktion und der Herzaktivität vor. Bei längerer Synkope und Koma kann man vermuten, dass Blut in die Ventrikel des Gehirns gelangt ist. Dies geschieht mit seiner massiven Ausgießung und hat schwerwiegende Folgen..

Anzeichen und Symptome eines Schlaganfalls

Ein Schlaganfall manifestiert sich unerwartet für eine Person, obwohl ihm manchmal bestimmte Symptome vorausgehen. Wenn Sie sie richtig interpretieren, können Sie eine gewaltige Gefäßkatastrophe vermeiden.

Zu den Vorboten eines bevorstehenden Schlaganfalls gehören:

  • Längere Kopfschmerzen. Sie haben keine eindeutige Lokalisierung. Analgetika kommen mit ihnen nicht zurecht.
  • Schwindel. Es entsteht in einem Ruhezustand und kann sich bei jeder Handlung verstärken..
  • Rumpeln in den Ohren.
  • Plötzliches Einsetzen von Vorhofflimmern.
  • Schwierigkeiten beim Schlucken von Lebensmitteln.
  • Gedächtnisschwäche.
  • Taubheit von Armen und Beinen.
  • Beeinträchtigte Koordination.
  • Schlaflosigkeit.
  • Ermüden.
  • Verminderte Gesamtleistung.
  • Herzklopfen und ständiger Durst.

Die aufgeführten Symptome können unterschiedliche Intensitäten haben. Sie sollten sie nicht ignorieren, Sie müssen einen Arzt kontaktieren.

Die Symptome eines ischämischen Schlaganfalls nehmen langsam zu. Bei hämorrhagischen Hirnschäden entfaltet sich das Krankheitsbild schnell.

Sie können eine Gehirnkatastrophe durch die folgenden Manifestationen vermuten:

Zerebrale Symptome. Der Patient hat unerträgliche Kopfschmerzen. Übelkeit führt zu Erbrechen. Das Bewusstsein ist beeinträchtigt, sowohl Dummheit als auch Koma können auftreten.

Fokale Symptome. Sie hängen direkt davon ab, wo genau die Läsion lokalisiert ist. Der Patient kann die Muskelkraft auf einer Körperseite verringern oder vollständig verlieren. Die Hälfte des Gesichts ist gelähmt, wodurch es verzerrt wird. Der Mundwinkel fällt ab, die Nasolabialfalte wird geglättet. Auf der gleichen Seite nimmt die Empfindlichkeit der Arme und Beine ab. Die Sprache des Opfers verschlechtert sich, es ist schwierig, im Weltraum zu navigieren.

Epileptiforme Symptome. Manchmal provoziert ein Schlaganfall einen epileptischen Anfall. Der Patient verliert das Bewusstsein, es treten Krämpfe auf, Schaum tritt aus seinem Mund auf. Die Pupille reagiert nicht auf einen Lichtstrahl, von der Seite der Läsion ist sie erweitert. Die Augen bewegen sich nach rechts und links.

Andere Symptome Die Atmung des Patienten beschleunigt sich, die Inspirationstiefe nimmt ab. Möglicherweise ein signifikanter Blutdruckabfall, erhöhte Herzfrequenz. Oft geht ein Schlaganfall mit unkontrolliertem Wasserlassen und Stuhlgang einher..

Wenn die ersten Anzeichen eines Schlaganfalls auftreten, zögern Sie nicht, einen Krankenwagen zu rufen.

Diagnosemethoden

Es ist wichtig, einen Schlaganfall schnell von anderen Krankheiten zu unterscheiden, die zur Entwicklung ähnlicher Symptome führen können. Es ist fast unmöglich, dies selbst zu tun und die Art der Gefäßkatastrophe zu bestimmen.

Der Hauptunterschied zwischen ischämischem Schlaganfall ist eine allmähliche Zunahme der Symptome, die nicht zu Bewusstlosigkeit führen. Bei einer hämorrhagischen Blutung schaltet sich der Patient schnell aus. Allerdings hat nicht immer ein Schlaganfall einen klassischen Verlauf. Die Krankheit kann atypisch beginnen und fortschreiten.

Die Diagnose beginnt mit einer Patientenuntersuchung. Der Arzt sammelt eine Anamnese und stellt fest, dass chronische Krankheiten vorliegen. In den meisten Fällen können Informationen nicht vom Opfer selbst, sondern von seinen Verwandten eingeholt werden. Der Arzt führt ein EKG durch, bestimmt die Herzfrequenz, führt eine Blutuntersuchung durch und misst den Blutdruck.

Dank instrumenteller Diagnosemethoden ist es möglich, die richtige Diagnose zu stellen und maximale Informationen über den Zustand des Patienten zu erhalten. Die beste Option ist ein CT-Scan des Gehirns. Die MRT ist schwierig, da das Verfahren zeitaufwändig ist. Es dauert ungefähr eine Stunde. Es ist unmöglich, so viel Zeit für die Diagnose eines akuten Schlaganfalls aufzuwenden.

Mithilfe der Computertomographie können Sie die Art der Pathologie und den Ort ihrer Konzentration klären, um zu verstehen, wie stark das Gehirn geschädigt ist, ob die Ventrikel betroffen sind usw. Das Hauptproblem besteht darin, dass es nicht immer möglich ist, einen CT-Scan in kürzester Zeit durchzuführen. In diesem Fall müssen sich die Ärzte auf die Symptome der Krankheit konzentrieren.

Bestimmung des Schlaganfallfokus mit der Methode der diffusgewichteten Tomographie (DWT). Informationen werden in wenigen Minuten empfangen.

Andere Untersuchungsmethoden sind:

  • Lumbalpunktion.
  • Zerebrale Angiographie.
  • Magnetresonanzangiographie. Es wird ohne Einführung eines Kontrastmittels durchgeführt..
  • Doppler-Ultraschall.

Nach der Diagnose beginnt der Arzt sofort mit der Behandlung.

Wer ist gefährdet

Es gibt Menschen, die besonders vorsichtig sein müssen, um einen Schlaganfall zu entwickeln, da sie gefährdet sind.

  • Personen mit Bluthochdruck.
  • Patienten mit Diabetes.
  • Männer und Frauen über 65.
  • Menschen mit abdominaler Adipositas.
  • Personen mit einer erblichen Veranlagung für vaskuläre Pathologien.
  • Patienten, die zuvor einen Schlaganfall oder Herzinfarkt erlitten haben.
  • Patienten mit Atherosklerose diagnostiziert.
  • Frauen über 35 Jahre nehmen orale Kontrazeptiva ein.
  • Raucher.
  • Menschen mit Herzrhythmusstörungen.
  • Menschen mit hohem Cholesterinspiegel.

Am häufigsten werden Patienten mit diesen Diagnosen in der Apotheke registriert. Unabhängig davon sollte angemerkt werden, dass Menschen in einem Zustand chronischen Stresses leben. Emotionale Überlastung wirkt sich negativ auf alle Körpersysteme aus und kann einen Schlaganfall verursachen..

Erste Hilfe bei einem Schlaganfall

Es gibt einen klaren Algorithmus für die Erste Hilfe für eine Person, die an einem Schlaganfall leidet:

  • Rufen Sie ein medizinisches Team an. Dazu müssen Sie die Nummer 103 von einem Festnetztelefon aus wählen. Wenn Sie ein Smartphone zur Hand haben, rufen Sie eine einzelne Nummer 112 an. Der Arzt muss sofort informiert werden, dass die Person krank ist und der Verdacht auf einen Schlaganfall besteht.
  • Das Opfer muss auf eine ebene Fläche gelegt werden, so dass sein Kopf über dem Körper liegt. Gläser werden von ihm entfernt, Linsen werden entfernt. Wenn möglich, müssen Sie ihm helfen, herausnehmbare Prothesen zu bekommen..
  • Wenn das Bewusstsein fehlt, müssen Sie den Mund des Patienten öffnen und seinen Kopf zur Seite drehen. Dies soll sicherstellen, dass keine Aspiration durch Erbrechen erfolgt. Achten Sie darauf, auf die Atmung des Patienten zu hören.
  • Für einen besseren Zugang zu frischer Luft wird empfohlen, ein Fenster oder Fenster zu öffnen.
  • Für die Ankunft des medizinischen Teams müssen gegebenenfalls Dokumente vorbereitet werden.

Ärzte müssen über die Krankheit einer Person sowie über die Medikamente, die sie einnimmt, informiert werden. Es ist verboten, dem Opfer Medikamente zu geben. Die medizinische Korrektur sollte von Notärzten durchgeführt werden. Sie sollten nicht versuchen, eine Person zu trinken oder zu füttern. Dies könnte die Situation verschlimmern..

Wenn der Patient gestürzt ist und einen epileptischen Anfall hatte, müssen Sie weder die Zähne öffnen noch versuchen, ihn zu halten. Es ist notwendig, die Verletzten vor Verletzungen zu schützen. Dazu legen sie einen weichen Gegenstand unter seinen Kopf, zum Beispiel ein Kissen. Wenn auf der Straße ein Schlaganfall mit einem Epiprtup passiert ist, können Sie eine Jacke oder eine andere geeignete Sache verwenden. Der aus dem Mund fließende Schaum wird mit einem Tuch abgewischt. Der Kopf sollte ständig angehoben werden.

Sie müssen nicht versuchen, einen Menschen mit Hilfe von Ammoniak zum Leben zu erwecken. Bis zum Ende des Angriffs sollte es nicht von Ort zu Ort bewegt werden..

Wenn die Atmung aufhört, sollte sofort mit der Wiederbelebung begonnen werden. Führen Sie dazu eine Herzmassage durch und atmen Sie Mund zu Mund oder Mund zu Nase.

Behandlung und Rehabilitation

Der Patient wird in einem Krankenhaus behandelt. Alle Patienten mit Verdacht auf Schlaganfall werden im Notfall ins Krankenhaus eingeliefert. Der optimale Zeitraum für die medizinische Versorgung sind die ersten 3 Stunden nach einem Hirnunfall. Eine Person wird auf die Intensivstation eines neurologischen Krankenhauses gebracht. Nach Überwindung der akuten Phase wird er in die Frührehabilitationseinheit verlegt.

Bis die Diagnose gestellt ist, wird eine Basistherapie durchgeführt. Der Patient korrigiert den Blutdruck, normalisiert die Herzfrequenz und hält den erforderlichen pH-Wert des Blutes aufrecht. Um Hirnödeme zu reduzieren, werden Diuretika und Kortikosteroide verschrieben. Eine Kraniotomie ist möglich, wodurch der Kompressionsgrad verringert wird. Bei Bedarf wird der Patient an ein künstliches Beatmungsgerät angeschlossen.

Achten Sie darauf, die Anstrengungen zu lenken, um die Symptome eines Schlaganfalls zu beseitigen und den Zustand des Patienten zu lindern. Ihm werden Medikamente zur Senkung der Körpertemperatur, Antikonvulsiva und Antiemetika verschrieben. Verwenden Sie Medikamente mit neuroprotektiver Wirkung.

Die pathogenetische Therapie basiert auf der Form eines Schlaganfalls. Bei einer ischämischen Schädigung des Gehirns ist es notwendig, die Ernährung des betroffenen Bereichs so schnell wie möglich wiederherzustellen. Hierzu werden dem Patienten Medikamente verschrieben, die Blutgerinnsel absorbieren. Vielleicht ihre Entfernung mit mechanischen Mitteln. Wenn keine Thrombolyse durchgeführt werden kann, werden dem Patienten Acetylsalicylsäure und vasoaktive Arzneimittel verschrieben.

Wenn der Patient einen hämorrhagischen Schlaganfall entwickelt, ist es wichtig, die Blutung zu stoppen. Zu diesem Zweck werden dem Patienten Medikamente verschrieben, die das Blut verdicken, beispielsweise Vikasol. Es ist möglich, eine Operation durchzuführen, um das resultierende Hämatom zu entfernen. Es wird mit speziellen Geräten oder durch Kraniotomie mit offenem Zugang abgesaugt.

Bei der Rehabilitation werden Nootropika eingenommen. Die Kurse müssen regelmäßig abgehalten werden. Stellen Sie sicher, dass Sie Physiotherapie machen, sich einer Physiotherapie unterziehen und einen Massagetherapeuten aufsuchen. Nach einem Schlaganfall müssen viele Patienten ihre motorischen Fähigkeiten für eine lange Zeit wiederherstellen und lernen, sich selbst zu bedienen..

Verwandte und Freunde sollten den Patienten unterstützen, ihn nicht mit dem Problem allein lassen. Psychologen sind an der Arbeit beteiligt. Sprachtherapeutische Kurse sind häufig erforderlich..

Mögliche Folgen, Komplikationen

Die Hauptgefahr eines Schlaganfalls ist der Tod. Wenn eine Person überlebt hat, macht sich die Krankheit immer noch mit bestimmten Komplikationen bemerkbar.

Frühe Konsequenzen sind:

  • Hirnödem.
  • Koma.
  • Lungenentzündung.
  • Lähmung. Es kann teilweise oder vollständig sein. Meistens leidet eine Körperhälfte.
  • Wiederholter Schlag.
  • Druckstellen.
  • Psychische Störungen. Sie können sich in Stimmungen, Reizbarkeit, Aggression und Angst manifestieren. Demenz entwickelt sich manchmal..
  • Schlafstörungen.
  • Myokardinfarkt, Magengeschwür. Diese Störungen entwickeln sich inmitten eines erhöhten Spiegels an Stresshormonen..

Nach einem ischämischen Schlaganfall wird in 15-25% der Fälle ein tödlicher Ausgang beobachtet. Hämorrhagische Schäden an den Gefäßen des Gehirns führen zum Tod von 50-60% der Patienten. Die Todesursache sind gerade schwerwiegende Komplikationen wie Lungenentzündung oder akute Herzinsuffizienz. Am gefährlichsten sind die ersten 3 Monate nach einem Schlaganfall.

Hände erholen sich bei Patienten schlimmer als Beine. Die zukünftige menschliche Gesundheit wird durch die Schwere der Hirnschädigung, die Geschwindigkeit der medizinischen Versorgung, ihr Alter und das Vorhandensein chronischer Krankheiten bestimmt.

Langzeiteffekte umfassen:

  • Die Bildung von Blutgerinnseln in verschiedenen Teilen des Körpers.
  • Depression.
  • Sprachprobleme.
  • Gedächtnisschwächung.
  • Intellektuelle Beeinträchtigung.

Nach einem Schlaganfall müssen die Folgen viele Monate lang behandelt werden. Manchmal erholt sich eine Person nicht vollständig. Damit die Rehabilitation so erfolgreich wie möglich verläuft, müssen Sie alle Anweisungen des Arztes genau befolgen.

Ein Schlaganfall bezieht sich auf schwere Pathologien, da er das Gehirn betrifft. Daher ist bereits der geringste Verdacht auf eine sich entwickelnde Gefäßkatastrophe ein Grund für die dringende Suche nach medizinischer Hilfe..

Wie man einen Schlaganfall erkennt?

Mit einem Schlaganfall geht die Punktzahl manchmal buchstäblich für Minuten. Nicht nur die Möglichkeit einer weiteren Genesung hängt davon ab, wie schnell und genau sich die Menschen um den Patienten in der Situation orientieren. Zunächst sprechen wir über das Leben, weil jedes Jahr Millionen von Menschen an einem Schlaganfall sterben. Darüber hinaus verschont diese Krankheit niemanden - weder Männer noch Frauen, noch alte Menschen oder junge Menschen.

Schlaganfall. Risikofaktoren

In letzter Zeit ist ein Schlaganfall sehr jung geworden. Fälle der Entwicklung dieser Krankheit bei Menschen im Alter von 25 bis 30 Jahren überraschen niemanden. Viele Faktoren tragen dazu bei, von Vererbung bis zu schlechten Gewohnheiten. Die Hauptrisikofaktoren für Schlaganfall sind:

  • Arterieller Hypertonie
  • Hoher Cholesterinspiegel im Blut
  • Alkoholmissbrauch
  • Ständiger Stress
  • Rauchen
  • Bewegungsmangel, Fettleibigkeit
  • Unsachgemäße Ernährung (Missbrauch von salzigen, würzigen und fettigen Lebensmitteln)

Darüber hinaus wird bei älteren Menschen häufiger über Schlaganfälle berichtet. Und wenn Männer im Alter von 60 Jahren anfälliger für diese Krankheit sind als Frauen, ändert sich die Situation nach 60 Jahren - Frauen leiden häufiger an Schlaganfällen. Was das unerwünschte Ergebnis betrifft, so ist die Schlaganfallsterblichkeit beim stärkeren Geschlecht höher.

Die Sterblichkeit aufgrund eines Schlaganfalls ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass Menschen in der Nähe verdächtigen Symptomen keine Bedeutung beimessen, verwirrt waren und nicht rechtzeitig einen Krankenwagen riefen. Und wertvolle Minuten vergingen und nahmen die Lebenschancen des Opfers mit.

  • Ein Schlaganfall betrifft jedes Jahr fast eine halbe Million Russen, dh in unserem Land werden alle zwei Minuten Fälle eines Schlaganfalls registriert. Ein Drittel der Patienten stirbt im ersten Monat (viele in den ersten Tagen), im Laufe des Jahres - 50% der Patienten
  • Schlaganfall - in erster Linie die zweithäufigste Todesursache - Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Schlaganfall ist eine häufige Ursache für Behinderungen bei Patienten. Jede dritte Person, die einen Schlaganfall hatte, steht nie auf
  • Die Schlaganfallsterblichkeit hängt direkt davon ab, wie schnell qualifizierte medizinische Versorgung bereitgestellt wurde.

Jeder von uns ist einem Schlaganfallrisiko ausgesetzt, und in jedem Moment kann jemand in der Nähe eine Notfallversorgung benötigen. Und wenn Sie wissen, wie sich ein Schlaganfall manifestiert, was zu tun ist, wenn dies passiert ist, können Sie das Leben dieser Person retten..

Je früher eine Schlaganfalllinderung erfolgt, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit des Todes und das Risiko, dass eine Person lebenslang an einen Rollstuhl gebunden ist..

Was ist ein Schlaganfall??

Ein Schlaganfall ist eine akute Verletzung des Gehirnkreislaufs, die aufgrund eines Gerinnsels in einem Blutgefäß des Gehirns auftritt. Infolgedessen verschlechtert sich die Blutversorgung eines bestimmten Teils des Gehirns oder stoppt vollständig, was zu seinem Tod führt. Dies führt zu sehr schwerwiegenden Folgen: Lähmung einer Körperseite (ganz oder teilweise), Sprachbehinderung, Veränderung der Persönlichkeit des Patienten.

Wie man die Symptome eines Schlaganfalls erkennt

Anzeichen eines Schlaganfalls treten in den meisten Fällen bereits in den ersten Minuten der Krankheit auf. Und jeder kann sie erkennen. Bei einem Schlaganfall beginnen Gehirnzellen, denen die normale Blutversorgung entzogen ist, zu sterben, was sich mit folgenden Symptomen manifestieren kann:

  • Scharfe Kopfschmerzen
  • Starker Schwindel, beeinträchtigte Bewegungskoordination
  • Schwäche, Taubheit der Muskeln auf einer Körperseite
  • Sprachprobleme (Lethargie, Sprachstörungen, völlige Unfähigkeit, Töne auszusprechen)
  • Dunkelheit in den Augen, verschwommenes Bildgefühl, Doppelsehen, verschwommenes Sehen
  • Verwirrung oder Bewusstlosigkeit (oft kurzfristig)
  • Desorientierung im Raum (Verwirrung in den Daten, Unfähigkeit, ihren Standort zu bestimmen, mangelnder Kontakt, eine Person erkennt möglicherweise keine geliebten Menschen)
  • Halluzinationen

Ignorieren Sie störende Symptome nicht, auch wenn sie nur von kurzer Dauer sind. Verwenden Sie bei dem geringsten Verdacht auf einen Schlaganfall die USP-Regel, wenn eine Person beispielsweise versehentlich mehrmals gestolpert ist oder buchstäblich einige Sekunden lang das Bewusstsein verloren hat:

Bitten Sie die Person zu lächeln. Bei einem Schlaganfall tritt auf einer Körperseite eine Muskelparalyse auf, die zu einem krummen Lächeln führt. Auf der betroffenen Seite bleibt der Mundwinkel unten.

Versuchen Sie, mit dem Opfer zu sprechen, indem Sie ihn bitten, einen einfachen Satz auszusprechen, z. B. „Es regnet draußen.“ Bei einem Schlaganfall wird die Sprache normalerweise gestört, inkohärent oder gehemmt.

Bitten Sie das Opfer, beide Hände gleichzeitig zu heben. Bei einem Schlag fällt ein Arm oder geht seitwärts.

Wenn Sie Zweifel haben, fordern Sie den Patienten auf, die Zunge herauszustrecken. Mit einem Schlaganfall fällt es normalerweise zur Seite. Wenn die verletzte Person mindestens ein Anzeichen eines Schlaganfalls hat, rufen Sie dringend einen Krankenwagen! Listen Sie gleichzeitig alle Symptome so genau wie möglich auf..

Auch wenn die Anzeichen eines Schlaganfalls kurzfristig waren und das Opfer schnell zur Besinnung kam, ist es wichtig, ihn zu überzeugen, medizinische Hilfe zu suchen. Sie müssen wissen, dass scheinbar nicht schwerwiegende Symptome eines Schlaganfalls in fast 100% der Fälle auf schwerwiegende Verletzungen der Gehirnfunktionen hinweisen. Und dies kann wiederum schwerwiegende Folgen haben, die den Patienten auf einen Rollstuhl beschränken oder sogar zum Tod führen.

Die Symptome eines Schlaganfalls sollten nicht leicht genommen werden. Lassen Sie sich nicht von einer kurzfristigen Funktionsstörung täuschen. In den meisten Fällen schreitet die Krankheit nach einer sichtbaren Besserung nach einiger Zeit fort, aber die Ärzte haben keine Zeit mehr, den Patienten zu retten.

Warten auf Hilfe

Versuchen Sie vor dem Eintreffen des Krankenwagens, Maßnahmen zu ergreifen, die die ohnehin schwierige Situation nicht verschlechtern:

  1. Helfen Sie dem Opfer, eine horizontale Position einzunehmen, legen Sie es auf das Bett oder, falls dies auf der Straße passiert ist, auf eine Bank oder sogar nur auf den Boden.
  2. Stellen Sie die richtige Position für das Opfer sicher: Kopf und Schultern sollten leicht angehoben sein (ca. 30 Grad), aber der Hals sollte nicht gebogen sein
  3. Achten Sie auf den freien Luftstrom - öffnen Sie das Fenster, Fenster oder die Tür
  4. Lösen Sie Kleidungsstücke, die die freie Atmung beeinträchtigen, lösen Sie eine Krawatte, entfernen Sie einen Schal oder Schal vom Hals
  5. Wenn Erbrechen auftritt, drehen Sie den Kopf des Opfers zur Seite, um zu verhindern, dass Erbrechen in die Atemwege gelangt.

Wenn jemandem aus Ihrer Familie oder Ihren Freunden das Schlimmste passiert ist, lassen Sie sich nicht von der Panik überwältigen. In der Tat hängt viel von Ihrer Gelassenheit und Ihrem Vertrauen in eine so schwierige Situation ab..

Anzeichen eines Schlaganfalls: Wie erkennt man die Krankheit rechtzeitig?

Anzeichen eines Schlaganfalls hängen in erster Linie davon ab, welcher Teil des Gehirns geschädigt wurde. Sie erscheinen plötzlich. Jemand redet, lacht, erledigt Hausarbeiten und packt plötzlich seinen Kopf und verliert das Gleichgewicht, als wäre er gestolpert. Und jemand beginnt verschwommen zu reden und beschwert sich über Sehbehinderungen. Alle diese Zustände können Anzeichen eines Schlaganfalls sein. Denken Sie daran: Bei einer Gehirnkatastrophe dauert die Zählung Minuten. Ignorieren Sie solche Symptome also nicht.

Anzeichen eines Schlaganfalls

1. Sprachbehinderung

Eine Person beginnt plötzlich, Buchstaben zu verwirren, absurd zu sprechen, Wörter zu strecken oder überhaupt nichts zu sagen. Dieser Zustand ist für andere sofort spürbar, insbesondere wenn sich eine Person in einem klaren Bewusstsein befindet.

2. Schwäche in den Gliedern

Hände und / oder Füße werden schwer, hören nicht mehr zu, Bewegungen werden unangenehm.

3. Sehbehinderung

Eine Person hört plötzlich mit einem Auge auf zu sehen.

4. Mangelnde Koordination

In diesem Zustand ist es schwierig, überhaupt aus dem Bett zu kommen. Die Beine gehorchen nicht, es ist schwierig, das Gleichgewicht zu halten.

5. Taubheit der Gesichtshälfte

Ein weiteres Zeichen für einen Schlaganfall. Wenn das Gehirn rechts geschädigt ist, leidet die rechte Körperseite. Wenn links, dann links. So können Sie feststellen, welcher Teil des Gehirns betroffen ist.

Striche sind unterschiedlich

Ein Schlaganfall ist ein akuter Zustand, bei dem die Blutversorgung des Gehirns gestört ist. Dieser ernste Zustand gefährdet die Leistung und das Leben eines Menschen..

Ischämischer Schlaganfall

Dies ist die häufigste Art von Schlaganfall. Ein Zustand, in dem Sauerstoffmangel auftritt. Bei einem ischämischen Schlaganfall kommt es zu einer Blockade des Gefäßes, das das Gehirn versorgt. Die Arterie wird durch eine im Herzen gebildete Embolie oder ein Blutgerinnsel blockiert, das auf einer atherosklerotischen Plaque in einem Gefäß gewachsen ist.

Nachdem sich die ersten Anzeichen eines Schlaganfalls manifestiert haben, muss der Patient innerhalb von 4 Stunden auf die Intensivstation gebracht werden. Dort erhält er ein Medikament, das ein Blutgerinnsel auflösen kann. Wenn die Therapie erfolgreich und pünktlich ist, erholt sich der Patient schnell.

Hämorrhagischer Schlaganfall

Dies ist ein Bruch eines Gefäßes, wodurch Blut in das Gehirn gegossen wird und ein intrazerebrales Hämatom gebildet wird. Hämorrhagischer Schlaganfall tritt häufig nach dem Training auf. Anzeichen eines hämorrhagischen Schlaganfalls: starke Kopfschmerzen, Gesichtsrötung, Sprachstörungen, Bewusstsein, Koordination. Alle Symptome sind ausgeprägter als bei einem ischämischen Schlaganfall..

Der beste Weg, um einen hämorrhagischen Schlaganfall zu diagnostizieren, ist die Computertomographie des Gehirns. Aufgrund ihrer Entscheidung entscheidet der Arzt, ob eine Operation erforderlich ist. Bei einem kleinen Hämatom löst sich die Blutung von selbst auf.

Zunge mit Schlaganfall

Fragen und Antworten zu: Sprache für Schlaganfall

Guten Tag! Ich wollte mich mit Ihnen über Epilepsie beraten. Im Alter von 36 Jahren wurde sie mit der Diagnose einer akuten Cytomegalievirus-Enzephalitis mit Schädigung des linken Frontoparietallappens ins Krankenhaus eingeliefert. Partielle sensorisch-amnestische Aphasie. Nach 2-3 Tagen kehrte die Rede zurück, aber es gab kleinere Gedächtnisprobleme für ungefähr einen Monat. Hat 3 mal eine MRT durchgeführt, ist die Schlussfolgerung ein Bild von zystisch-gliotischen Veränderungen im Gehirn, postinflammatorische Genese. Symptom eines leeren türkischen Sattels. Aber das ist nicht wichtig, sorry. Als nächstes kommt ein Auszug aus der Schlussfolgerung des Epileptologen: Nach 7 Monaten „entwickelt sich ein Krampfanfall, dem ein klonisches Zucken des rechten Augapfels nach rechts vorausging. Der Anfall wurde von einem Biss am linken Zungenrand begleitet.“ Aus meinen Worten und beim Lesen des Auszuges eines Neurologen schreibt der Epileptologe Folgendes: „Im Oktober 2010 schreibt der Epileptologe im Oktober 2010 Folgendes "Die rechtsseitige Hemiparese ist in den Arm- und Gesichtsmuskeln stärker ausgeprägt und führt zu einer vollständigen motorischen Aphasie." Die Diagnose lautet symptomatische Epilepsie mit einem einfachen visuellen, einfachen Motor und einem zuerst entwickelten sekundären generalisierten Krampfanfall. Verschobene Enzephalitis. Termin-Finlepsin verzögert ständig 400 mg pro Tag. Mit EG werden moderate diffuse Änderungen ohne einen klar lokalisierten Fokus aufgezeichnet. Einzelne Inselwellenkomplexe auf der linken Seite sind in den anteroposterioren und parieto-okzipitalen Ableitungen aufgezeichnet. Registrierte mäßige Reizveränderungen links in den anteroposterioren Ableitungen. Es wurden keine Anzeichen einer Funktionsstörung der Stammstruktur berichtet. Im Sommer reise ich nach Israel, um mich mit einem Neurologen zu beraten. Der Grund dafür ist, dass zwei Herde (Flecken) nicht abnehmen, die Dimensionen gleich sind und ein Anfall von Epilepsie auftritt. Die Schlussfolgerung der Neuropathologen-Enzephalitis war nicht, dass wir behandelt wurden, wir wissen nicht, das Problem waren zwei Striche, die in allen vorherigen Bildern sichtbar waren und das offene ovale Fenster (30 mm), es gibt ein Aneurysma. Eine dringende Operation ist erforderlich. Die Operation wurde in Kiew durchgeführt, sie schlossen das Fenster mit einem Amplatzer. Sie fühlt sich gut, die Untersuchung wurde nach 3 Monaten durchgeführt. Alles ist in Ordnung. Tut mir leid, dass ich es dir so lange erzählt habe. Die Frage ist die Ernennung von Finlepsin zum Arzt. Auf meine Bitte, den Drogenkonsum zu reduzieren, antwortet er: „Ich rate Ihnen nicht, mindestens drei Jahre zu nehmen!“ Ich erkläre, dass sie die Operation durchgeführt haben, die Diagnose, die zu Beginn gestellt wurde, war falsch. Es gibt zwei Striche in den Bildern, es gibt eine Übersetzung vom Hebräischen ins Englische. Immerhin ist dies das erste Mal passiert. Es wird empfohlen, dieses Problem mit denjenigen zu beheben, die es empfehlen. Aber entschuldigen Sie, ich kann nicht jedes Mal zu einer Konsultation nach Israel gehen. Vielen Dank für die korrekte Diagnose in unseren MRT-Bildern. Seit Beginn der Medikation ist bereits ein Jahr vergangen. Es gibt keine Anfälle und ich hoffe es wird nicht. Also trinke ich eine Tablette pro Tag. Ein Epileptologe in unserer Stadt sowie ein Apparat sind leider einer, aber vielleicht für jemanden und zum Glück. Wie möchten Sie Fachleute sehen, die helfen? Vielen Dank für die Beratung. P.S. Nochmals, entschuldigen Sie die Größe des Briefes. Die Situation wird lächerlich, aber ich fordere keine Absage durch den Arzt. Ich verstehe, dass Sie dieses Medikament nicht sofort absagen können, aber können Sie die Dosis reduzieren? Ich habe keinen einzigen Test verschrieben, kein Blut, keinen Ultraschall..

Beliebte Artikel in Strichsprache

In den letzten Jahren hat die Anzahl der Gehirnschläge (MI) weltweit zunehmend zugenommen, hauptsächlich aufgrund ischämischer Störungen des Gehirnkreislaufs. In den kommenden Jahrzehnten schlagen WHO-Experten einen weiteren Anstieg der Zahl der Ischämiker vor.

Eine Arzneimittelallergie beinhaltet die Entwicklung verschiedener Reaktionen nicht nur auf Arzneimittel, sondern auch auf Substanzen, die in diagnostischen Verfahren verwendet werden.

Depressionen sind heute weltweit verbreitet. Laut WHO-Statistiken leiden 4-5% der Weltbevölkerung an dieser Pathologie, während das Risiko für die Entwicklung einer depressiven Episode bei 15-20% liegt. Nach Angaben der WHO und des Nationalen Instituts.

Diabetes ist nach wie vor eine weit verbreitete schwere Krankheit, Australien ist keine Ausnahme..

Schlafstörungen im Schlaf decken ein Spektrum von Störungen unterschiedlicher Schwere ab - vom primären Schnarchen, das nicht mit Atemwegserkrankungen und Sauerstoffentsättigung (Verringerung der Sauerstoffspannung im Blut) einhergeht, bis hin zu obstruktiven Störungen.

Eine Person bestimmt die Intensität des Schmerzes im Gesicht einer anderen Person. Die Wirkung von Alkohol auf die Prognose von Hirnverletzungen. Erwachsene Typ C Peak Nimann-Krankheit.

Für jeden Spezialisten, insbesondere für einen Therapeuten, ist ein Patient mit Beschwerden über Schwindel manchmal ein unlösbares Problem. Ein komplexes Gerät des Vestibularsystems, bei dem zahlreiche Rezeptoren an der Peripherie vorhanden sind.

Ein hohes Maß an Spezialisierung auf Medizin (gerechtfertigt durch ihre Entwicklung oder künstlich) polarisiert Ärzte eher in Fragen der medizinischen Lehre als kombiniert, um die allgemeinen Prozesse in der menschlichen Pathologie zu verstehen.

Helle Sterne in der Hausmedizin - so können Sie eine Galaxie herausragender ukrainischer Wissenschaftler der vergangenen Generation qualifizieren. Der Gründer der Schule der ukrainischen Wissenschaftler-Endokrinologen - Akademiker Wassili Pawlowitsch Komissarenko - gehört zu Recht dazu..

Neuigkeiten zum Thema: Sprache mit Schlaganfall

Es ist bekannt, dass die meisten Schüler, die in der frühen Kindheit angefangen haben, eine Fremdsprache zu lernen, in anderen Fächern normalerweise gut abschneiden. Kenntnisse anderer Sprachen wirken sich aber auch auf die Erhaltung der kognitiven Funktionen bei Erwachsenen aus, die einen Schlaganfall hatten..

Schnarchen im Schlaf ist nicht nur Folter für Angehörige des Schnarchens, sondern kann auch ein Signal dafür sein, dass er eine gefährliche Krankheit hat. Sie behandeln Schlafapnoe mit unangenehmen Masken, und jetzt bieten Wissenschaftler spezielle Übungen für Zunge und Lippen an..

Obstruktive Apnoe, eine Krankheit, bei der es im Traum häufig zu Atemstillstand kommt, erfordert eine obligatorische Behandlung - andernfalls kann sie zu Herzinfarkt, Schlaganfall und anderen schweren Krankheiten führen. Und Wissenschaftler aus den USA bieten eine neue Methode der Apnoe-Therapie an.

Trotz der territorialen Nachbarschaft unterscheiden sich die Sprachen von England und Wales viel stärker als beispielsweise Englisch und Deutsch. Dies hinderte den englischen Rentner jedoch nicht daran, nach einem ausgedehnten Schlaganfall in einer unbekannten Sprache zu sprechen.

New York wird die erste US-Stadt sein, in der Besucher von Fast-Food-Restaurants sofort Informationen über Lebensmittel mit hohem Salzgehalt erhalten. Dazu müssen Sie im Prinzip nicht einmal Englisch sprechen...

Ein Arzt aus der VR China, der eine einzigartige Operation in seiner eigenen Sprache durchführte, gab anschließend ehrlich zu, dass er nicht nur für die Wissenschaft, sondern auch für seine Frau einen riskanten Schritt getan habe. Die Frau verlor fast den Schlaf aufgrund des heldenhaften Schnarchens ihres Mannes.

Obstruktive nächtliche Apnoe ist eine Krankheit, bei der eine Person im Traum häufig einen Atemstillstand hat, der das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall erhöht. Jetzt wurde die Liste der Behandlungsmethoden für diese Krankheit mit einer anderen, sehr wirksamen ergänzt.

In der wissenschaftlichen Sprache wird eine von Wissenschaftlern aus den USA entwickelte Methode als "Echtzeit-Visualisierung von Schmerz" bezeichnet. Es ist nützlich für Ärzte, die Patienten behandeln müssen, die nach einem Schlaganfall sprachlos sind, sowie für Patienten, die bewusstlos sind.

Mobiltelefone, die sich in Smartphones verwandeln, sind hochentwickelte Geräte der neuen Generation, werden jedoch hauptsächlich für Sprachkommunikation und Textnachrichten verwendet. US-Ärzte berichten von ungewöhnlichen Diagnosefunktionen SMS-ok.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Männliche Herzfrequenz

Puls - die Anzahl der Blutschocks an den Wänden der Arterien. Es ermöglicht Ihnen, Pathologien im Körper, insbesondere im Herz-Kreislauf-System, zu erkennen. Die normale Herzfrequenz ist bei Männern niedriger als bei Frauen.

Effektive blutdrucksenkende Pillen

Eine medikamentöse Therapie kann den Blutdruck normalisieren und die Blutgefäße wieder normalisieren. Druckreduzierende Pillen zeichnen sich durch Zusammensetzung und direkte Wirkung auf den Körper aus.