Noch ein Schritt

Das Herz cor ist ein hohles Muskelorgan, das Blut von venösen Stämmen erhält, die in es fließen und Blut in das arterielle System treiben. Die Herzhöhle ist in 4 Kammern unterteilt: 2 Vorhöfe und 2 Ventrikel.

Das linke Atrium und der linke Ventrikel bilden zusammen das linke oder arterielle Herz aufgrund der Eigenschaft des darin enthaltenen Blutes; Das rechte Atrium und der rechte Ventrikel bilden das rechte oder venöse Herz. Die Verkleinerung der Wände der Herzkammern nennt man Systole, ihre Entspannungsdiastole.

Das Herz hat die Form eines etwas abgeflachten Kegels. Es unterscheidet die Spitzen-, Spitzen-, Basis-, Basis-, vorderen oberen und unteren Oberflächen und zwei Kanten - rechts und links, die diese Oberflächen trennen.

Die abgerundete Spitze des Herzens, Apex cordis, zeigt nach unten, nach vorne und nach links und erreicht den fünften Interkostalraum in einem Abstand von 8 bis 9 cm links von der Mittellinie. Die Herzspitze wird vollständig durch den linken Ventrikel gebildet. Basis, Cordis, nach oben, hinten und rechts.

Es wird von den Vorhöfen und vor der Aorta und dem Lungenstamm gebildet. In der oberen rechten Ecke des durch die Vorhöfe gebildeten Vierecks befindet sich eine Stelle - der Eingang der oberen Hohlvene, in der unteren - die untere Hohlvene; Jetzt links befinden sich Eintrittsstellen für zwei rechte Lungenvenen am linken Rand der Basis - zwei linke Lungenvenen.

Die vordere oder sternocostale Oberfläche des Herzens, Fazies sternocostalis, zeigt nach vorne, oben und links und liegt hinter dem Körper des Sternums und der Knorpelrippen von III bis VI. Koronarsulcus, Sulcus coronarius, der quer zur Längsachse des Herzens verläuft und die Vorhöfe von den Ventrikeln trennt, das Herz ist in den von den Vorhöfen gebildeten oberen Abschnitt und den von den Ventrikeln gebildeten größeren unteren Abschnitt unterteilt.

Der vordere Längssulcus, der entlang der Fazies sternocostalis verläuft, Sulcus interventricularis anterior, verläuft entlang der Grenze zwischen den Ventrikeln, wobei der rechte Ventrikel den größten Teil der vorderen Oberfläche bildet, wobei der linke Ventrikel der kleinere ist.

Das untere oder Zwerchfelloberflächenfazies diaphragmatica grenzt an das Zwerchfell an dessen Sehnenzentrum an. Entlang der hinteren Längsrille Sulcus interventricularis posterior, der die Oberfläche des linken Ventrikels (groß) von der Oberfläche des rechten (kleiner) trennt..

Die anterioren und posterioren interventrikulären Rillen des Herzens mit ihren unteren Enden verschmelzen miteinander und bilden am rechten Rand des Herzens unmittelbar rechts von der Herzspitze eine Herzkerbe, Incisura apicis cordis.

Die Ränder des Herzens, rechts und links, sind ungleich konfiguriert: die rechte ist schärfer; Der linke Rand ist abgerundet und aufgrund der größeren Wandstärke des linken Ventrikels stumpfer.

Es wird angenommen, dass das Herz gleich groß ist wie die Faust des entsprechenden Individuums. Seine durchschnittlichen Abmessungen: 12–13 cm lang, 9–10,5 cm lang, anteroposterior 6–7 cm groß. Die durchschnittliche Herzmasse eines Mannes beträgt 300 g (1/215 Körpergewicht) und die einer Frau 220 g (1/250) Körpergewicht).

Wie das Herz eines Menschen funktioniert

Das menschliche Herz ist in seiner Struktur ein Vierkammer-Muskelorgan, dessen Funktion darin besteht, Blut in den Kreislauf zu pumpen, der mit dem Herzen beginnt und endet. In 1 Minute kann es 5 bis 30 Liter pumpen, pro Tag werden 8.000 Liter Blut gepumpt, wie bei einer Pumpe, die in 70 Jahren 175 Millionen Liter produzieren wird.

Anatomie

Das Herz befindet sich hinter dem Brustbein, leicht nach links verschoben - etwa 2/3 befindet sich auf der linken Seite der Brust. Der Mund der Luftröhre, wo er sich in zwei Bronchien verzweigt, ist höher. Dahinter befindet sich die Speiseröhre und der absteigende Teil der Aorta.

Die Anatomie des menschlichen Herzens ändert sich nicht mit dem Alter, seine Struktur bei Erwachsenen und Kindern unterscheidet sich nicht (siehe Foto). Die Position ändert sich jedoch etwas, und bei Neugeborenen befindet sich das Herz vollständig auf der linken Seite der Brust.

Das Herzgewicht einer Person beträgt durchschnittlich 330 Gramm bei Männern, 250 Gramm bei Frauen. In der Form ähnelt dieses Organ einem stromlinienförmigen Kegel mit einer breiten Basis von der Größe einer Faust. Sein vorderer Teil liegt hinter dem Brustbein. Und der untere Teil grenzt an das Zwerchfell - das Muskelseptum, das die Brusthöhle vom Bauch trennt.

Die Form und Größe des Herzens wird durch Alter, Geschlecht und bestehende Myokarderkrankungen bestimmt. Im Durchschnitt erreicht seine Länge bei einem Erwachsenen 13 cm und die Breite der Basis beträgt 9-10 cm.

Die Größe des Herzens hängt vom Alter ab. Das Herz eines Kindes ist kleiner als das eines Erwachsenen, aber sein relatives Gewicht ist höher und sein Gewicht bei einem Neugeborenen beträgt etwa 22 g.

Das Herz ist die treibende Kraft für die Durchblutung einer Person, wie aus dem Diagramm ersichtlich ist, ein hohles Organ (siehe Abbildung), das durch das Muskelseptum in zwei Hälften geteilt wird, und die Hälften sind in Vorhöfe / Ventrikel unterteilt.

Die Vorhöfe sind kleiner und durch Klappen von den Ventrikeln getrennt:

  • auf der linken Seite - Muschel (Mitral);
  • rechts - Trikuspidal (Trikuspidal).

Vom linken Ventrikel gelangt Blut in die Aorta und durchläuft dann einen großen Kreislauf der Durchblutung (CCL). Von rechts - zum Lungenstamm, dann durch den kleinen Kreis (IWC).

Herzmembranen

Das menschliche Herz ist von einem Perikard umgeben, das aus 2 Schichten besteht:

  • äußerlich faserig, verhindert Überdehnung;
  • intern, das aus zwei Blättern besteht:
    • viszeral (Epikard), das mit Herzgewebe verschmilzt;
    • parietal, mit perikardialem Fasergewebe verwachsen.

Zwischen den viszeralen und parietalen Schichten des Perikards befindet sich ein mit Perikardflüssigkeit gefüllter Raum. Dieses anatomische Merkmal der Struktur des menschlichen Herzens soll mechanische Stöße abschwächen.

In der Abbildung, in der das Herz im Abschnitt dargestellt ist, können Sie sehen, welche Struktur es hat und woraus es besteht.

Folgende Schichten werden unterschieden:

  • Myokard;
  • Epikard, eine Schicht neben dem Myokard;
  • Endokard, das aus dem faserigen äußeren Perikard und der parietalen Schicht besteht.

Muskulatur des Herzens

Die Wände bestehen aus gestreiften Muskeln, die vom autonomen Nervensystem innerviert werden. Muskeln werden durch zwei Arten von Fasern dargestellt:

  • kontraktil - die Masse;
  • leitender elektrochemischer Impuls.

Die ununterbrochene kontraktile Arbeit des menschlichen Herzens wird durch die Merkmale der Struktur der Herzwand und den Automatismus der Schrittmacher bereitgestellt.

  • Die Vorhofwand (2-5 mm) besteht aus 2 Muskelschichten - Pfefferfasern und längs.
  • Die Wand des Ventrikels ist stärker und besteht aus drei Schichten, die Kontraktionen in verschiedene Richtungen ausführen:
    • eine Schicht von schrägen Fasern;
    • Ringfasern;
    • Längsschicht der Papillarmuskeln.

Die Koordination der Herzkammern erfolgt über ein Leitsystem. Die Myokarddicke hängt von der Belastung ab. Die Wand des linken Ventrikels (15 mm) ist dicker als die rechte (ca. 6 mm), da sie Blut in das BCC drückt und mehr Arbeit leistet.

Die Muskelfasern, aus denen das kontraktile Gewebe des menschlichen Herzens besteht, erhalten über die Herzkranzgefäße sauerstoffreiches Blut.

Das myokardiale Lymphsystem wird durch ein Netzwerk von Lymphkapillaren dargestellt, die sich in der Dicke der Muskelschichten befinden. Lymphgefäße verlaufen entlang der Koronarvenen und Arterien, die das Myokard versorgen.

Die Lymphe fließt in die Lymphknoten, die sich in der Nähe des Aortenbogens befinden. Von dort fließt Lymphflüssigkeit in den Ductus thoracicus ab.

Auslastungsgrad

Mit einer Herzfrequenz (Herzfrequenz) von 70 Impulsen / Minute ist der Arbeitszyklus in 0,8 Sekunden abgeschlossen. Während einer Kontraktion, die Systole genannt wird, wird Blut aus den Ventrikeln des Herzens ausgestoßen..

Systolen in der Zeit besetzen:

  • Vorhöfe - 0,1 Sekunden, dann Entspannung 0,7 Sekunden;
  • Ventrikel - 0,33 Sekunden, dann Diastole 0,47 Sekunden.

Jeder Pulsschlag besteht aus zwei Systolen - Vorhöfen und Ventrikeln. In der Systole der Ventrikel wird das Blut in die Kreisläufe des Blutkreislaufs gedrückt. Wenn die Vorhöfe zusammengedrückt werden, treten sie auf 1/5 ihres vollen Volumens in die Ventrikel ein. Der Wert der Vorhofsystole steigt mit der Beschleunigung der Herzfrequenz, wenn sich die Ventrikel aufgrund der Verringerung der Vorhöfe mit Blut füllen.

Wenn sich die Vorhöfe entspannen, fließt das Blut:

  • rechts Atrium - von der Hohlvene;
  • nach links - von den Lungenvenen.

Das menschliche Kreislaufsystem ist so ausgelegt, dass der Atem den Blutfluss in die Vorhöfe erleichtert, da aufgrund des Druckunterschieds ein Saugeffekt im Herzen entsteht. Dieser Vorgang erfolgt genau wie beim Einatmen von Luft in die Bronchien.

Vorhofkompression

Atria kontrahieren, Ventrikel funktionieren immer noch nicht.

  • Im ersten Moment ist das gesamte Myokard entspannt, die Klappen hängen durch.
  • Wenn die atriale Kontraktion zunimmt, wird Blut in die Ventrikel ausgestoßen.

Die atriale Kontraktion endet, wenn der Impuls den atrioventrikulären (AV) Knoten erreicht und die ventrikuläre Kontraktion beginnt. Am Ende der atrialen Systole schließen sich die Klappen, die inneren Sehnen (Sehnen) verhindern die Divergenz der Klappenhöcker oder verwandeln sie in die Herzhöhle (Prolaps-Phänomen).

Ventrikuläre Kompression

Atrien sind entspannt, nur die Ventrikel ziehen sich zusammen und stoßen das darin enthaltene Blutvolumen aus:

  • links - in der Aorta (BKK);
  • rechts - in den Lungenstamm (IWC).

Die atriale Aktivitätszeit (0,1 s) und die ventrikuläre Aktivität (0,3 s) werden nicht verändert. Eine Zunahme der Kontraktionshäufigkeit tritt aufgrund einer Verkürzung der Restdauer des Herzens auf - dieser Zustand wird als Diastole bezeichnet.

Allgemeine Pause

In Phase 3 werden die Muskeln aller Herzkammern entspannt, die Klappen werden entspannt und Blut aus den Vorhöfen fließt frei in die Ventrikel.

Am Ende von Phase 3 sind die Ventrikel zu 70% mit Blut gefüllt. Die Kompressionskraft der Muskelwände in der Systole hängt davon ab, wie vollständig die Ventrikel in der Diastole mit Blut gefüllt sind.

Herz klingt

Die kontraktile Aktivität des Myokards wird von Schallschwingungen begleitet, die als Herzgeräusche bezeichnet werden. Diese Geräusche sind durch Auskultation (Hören) mit einem Phonendoskop deutlich zu unterscheiden.

Herztöne unterscheiden:

  1. systolisch - lang, taub, entstehend:
    1. mit dem Zusammenbruch der atrioventrikulären Klappen;
    2. emittiert von den Wänden der Ventrikel;
    3. Spannung der Herzakkorde;
  2. diastolisch - hoch, verkürzt, verursacht durch den Kollaps der Klappen des Lungenstamms, Aorta.

Automatisches System

Das Herz eines Menschen arbeitet sein ganzes Leben als ein einziges System. Das System aus spezialisierten Muskelzellen (Cardiomyceten) und Nerven koordiniert die Arbeit des menschlichen Herzens.

  • vegetatives Nervensystem;
    • der Vagusnerv verlangsamt den Rhythmus;
    • sympathische Nerven beschleunigen das Myokard.
  • Zentren des Automatismus.

Das Zentrum des Automatismus wird als Struktur aus Kardiomyceten bezeichnet, die den Rhythmus des Herzens bestimmen. Das Zentrum des Automatismus 1. Ordnung ist der Sinusknoten. Im Diagramm der Struktur des menschlichen Herzens befindet es sich an der Stelle, an der die obere Hohlvene in das rechte Atrium eintritt (siehe Bildunterschriften)..

Der Sinusknoten stellt den normalen atrialen Rhythmus von 60-70 Impulsen / Minute ein, dann wird das Signal an den atrioventrikulären Knoten (AB) gesendet. Die Beine des His sind automatische Systeme von 2 bis 4 Ordnungen, die den Rhythmus mit einer niedrigeren Herzfrequenz spezifizieren.

Zusätzliche Automatisierungszentren sind für den Fall einer Fehlfunktion oder eines Ausfalls des Sinusrhythmus-Treibers vorgesehen. Die Arbeit der Zentren des Automatismus durch die Durchführung von Kardiomyceten ist gewährleistet..

Neben dem Dirigieren gibt es:

  • arbeitende Kardiomyceten - machen den größten Teil des Myokards aus;
  • Sekretorische Kardiomyceten - in ihnen wird natriuretisches Hormon gebildet.

Der Sinusknoten ist das Hauptzentrum für die Kontrolle der Arbeit des Herzens. Mit einer Arbeitspause von mehr als 20 Sekunden entwickeln sich Gehirnhypoxie, Ohnmacht und das Morgagni-Adams-Stokes-Syndrom, über das wir im Artikel „Bradykardie“ gesprochen haben..

Die Arbeit des Herzens und der Blutgefäße ist ein komplexer Prozess, und dieser Artikel beschreibt nur kurz, welche Funktion das Herz erfüllt, insbesondere seine Struktur. Der Leser kann in den Materialien der Website mehr über die Physiologie des menschlichen Herzens und die Merkmale der Durchblutung erfahren.

Die Struktur des menschlichen Herzens und seine Funktionen

Das Herz hat eine komplexe Struktur und führt nicht weniger komplexe und wichtige Arbeiten aus. Rhythmisch kontrahierend, sorgt es für den Blutfluss durch die Gefäße.

Das Herz befindet sich hinter dem Brustbein im mittleren Teil der Brusthöhle und ist fast vollständig von der Lunge umgeben. Es kann sich leicht zur Seite bewegen, da es frei an Blutgefäßen hängt. Das Herz liegt asymmetrisch. Seine lange Achse ist geneigt und bildet mit der Körperachse einen Winkel von 40 °. Es ist von oben nach unten, von rechts nach links gerichtet, und das Herz ist so gedreht, dass seine rechte Seite weiter nach vorne und die linke Seite nach hinten geneigt ist. Zwei Drittel des Herzens befinden sich links von der Mittellinie und ein Drittel (Hohlvene und rechtes Atrium) rechts. Seine Basis ist zur Wirbelsäule gedreht, und die Spitze ist zu den linken Rippen gedreht, genauer gesagt zum fünften Interkostalraum.

Herzanatomie

Der Herzmuskel ist ein Organ, das eine unregelmäßig geformte Höhle in Form eines leicht abgeflachten Kegels ist. Es entnimmt dem Venensystem Blut und drückt es in die Arterien. Das Herz besteht aus vier Kammern: zwei Vorhöfen (rechts und links) und zwei Ventrikeln (rechts und links), die durch Trennwände voneinander getrennt sind. Die Wände der Ventrikel sind dicker, die Wände der Vorhöfe sind relativ dünn.

Die Lungenvenen treten in den linken Vorhof und die Hohlvenen in den rechten ein. Aus dem linken Ventrikel tritt eine aufsteigende Aorta aus, aus dem rechten Ventrikel eine Lungenarterie.

Der linke Ventrikel bildet zusammen mit dem linken Vorhof den linken Teil, in dem sich das arterielle Blut befindet, daher wird es als arterielles Herz bezeichnet. Der rechte Ventrikel mit dem rechten Atrium ist der rechte Abschnitt (venöses Herz). Der rechte und der linke Teil sind durch eine feste Trennwand getrennt.

Atrien sind durch Öffnungen mit Ventilen mit den Ventrikeln verbunden. Im linken Teil ist die Klappe bicuspid und wird als Mitral bezeichnet, im rechten als tricuspid oder tricuspid. Die Ventile öffnen sich immer in Richtung der Ventrikel, sodass das Blut nur in eine Richtung fließen und nicht in die Vorhöfe zurückkehren kann. Dies wird durch Sehnenfäden gewährleistet, die an einem Ende an den Papillarmuskeln an den Wänden der Ventrikel und am anderen Ende an den Klappenhöckern angebracht sind. Die Papillarmuskeln ziehen sich zusammen mit den Wänden der Ventrikel zusammen, da sie an ihren Wänden herauswachsen und infolgedessen Sehnenfilamente gezogen werden und den Rückfluss von Blut verhindern. Dank Sehnenfäden öffnen sich die Klappen nicht in Richtung der Vorhöfe, wenn sich die Ventrikel zusammenziehen.

An Stellen, an denen die Lungenarterie den rechten Ventrikel und die Aorta von links verlässt, befinden sich Trikuspidal-Lunat-Klappen, die Taschen ähneln. Die Klappen lassen das Blut von den Ventrikeln zur Lungenarterie und Aorta fließen, füllen sich dann mit Blut und schließen sich, wodurch verhindert wird, dass das Blut zurückkehrt.

Die Kontraktion der Wände der Herzkammern wird als Systole bezeichnet, ihre Entspannung als Diastole..

Die äußere Struktur des Herzens

Die anatomische Struktur und Funktionen des Herzens sind sehr komplex. Es besteht aus Kameras, von denen jede ihre eigenen Eigenschaften hat. Die äußere Struktur des Herzens ist wie folgt:

  • Spitze (oben);
  • Basis;
  • Vorderseite oder Sterno-Costal;
  • untere Oberfläche oder Zwerchfell;
  • rechte Ecke;
  • linke Ecke.

Die Spitze ist der verengte, abgerundete Teil des Herzens, der vollständig vom linken Ventrikel gebildet wird. Es zeigt nach vorne nach unten und links an den fünften Interkostalraum links von der Mittellinie um 9 cm an.

Die Basis des Herzens ist der obere erweiterte Teil des Herzens. Es ist rechts oben und hinten aufgedreht und hat das Aussehen eines Vierecks. Es wird von den Vorhöfen und der Aorta gebildet, wobei sich der Lungenstamm vorne befindet. In der oberen rechten Ecke des Vierecks ist der Eingang der Vene die obere Hohlvene, in der unteren Ecke die untere Hohlvene, zwei rechte Lungenvenen treten rechts ein, zwei linke Lungenvenen auf der linken Seite der Basis.

Eine koronale Rille verläuft zwischen den Ventrikeln und den Vorhöfen. Das Atrium befindet sich darüber, die Ventrikel sind niedriger. Vor dem Koronarsulcus verlassen die Aorta und der Lungenstamm die Ventrikel. Es hat auch einen Koronarsinus, in dem venöses Blut aus den Venen des Herzens fließt..

Die Sternum-Rippen-Oberfläche des Herzens ist konvexer. Es befindet sich hinter dem Brustbein und dem Knorpel der III-VI-Rippen und ist nach links oben nach vorne gerichtet. Durch ihn verläuft ein quer verlaufender koronaler Sulkus, der die Ventrikel von den Vorhöfen trennt und dadurch das Herz in den oberen Teil teilt, der von den Vorhöfen gebildet wird, und den unteren, der aus Ventrikeln besteht. Eine weitere Rille der Sternokostalfläche - die vordere Längsfläche - verläuft entlang der Grenze zwischen dem rechten und dem linken Ventrikel, während die rechte einen großen Teil der vorderen Oberfläche bildet, die linke - einen kleineren.

Die Zwerchfelloberfläche ist flacher und grenzt an die Sehnenmitte des Zwerchfells an. Eine hintere Längsrille verläuft entlang dieser Oberfläche und trennt die Oberfläche des linken Ventrikels von der Oberfläche des rechten. In diesem Fall macht der linke einen großen Teil der Oberfläche aus und der rechte - einen kleineren.

Die vorderen und hinteren Längsrillen gehen in die unteren Enden über und bilden eine Herzkerbe rechts von der Herzspitze.

Es gibt auch Seitenflächen rechts und links, die der Lunge zugewandt sind und in deren Zusammenhang sie als Lungen bezeichnet wurden.

Der rechte und der linke Rand des Herzens sind nicht gleich. Der rechte Rand ist spitzer, der linke ist aufgrund der dickeren Wand des linken Ventrikels stumpfer und abgerundet.

Die Grenzen zwischen den vier Herzkammern sind nicht immer unterschiedlich. Wahrzeichen sind Rillen, in denen sich Blutgefäße des Herzens befinden, die mit Fettgewebe bedeckt sind, und die äußere Schicht des Herzens - das Epikard. Die Richtung dieser Furchen hängt davon ab, wie sich das Herz befindet (schräg, vertikal, quer), was durch die Art des Körpers und die Höhe des Zwerchfells bestimmt wird. Bei Mesomorphen (Normosthenics), deren Anteile nahezu gemittelt sind, ist sie schräg, bei Dolichomorphen (Asthenics) mit dünnem Körperbau vertikal, bei Brachimorphen (Hypersthenics) mit breiten Kurzformen quer.

Das Herz scheint an der Basis an großen Gefäßen aufgehängt zu sein, während die Basis bewegungslos bleibt und sich die Spitze in einem freien Zustand befindet und sich bewegen kann.

Die Struktur des Herzgewebes

Die Herzwand besteht aus drei Schichten:

  1. Endokard - die innere Schicht des Epithelgewebes, die von innen die Höhle der Herzkammern auskleidet und deren Erleichterung genau wiederholt.
  2. Myokard ist eine dicke Schicht, die von Muskelgewebe (gestreift) gebildet wird. Die Herzmuskelzellen, aus denen es besteht, sind durch eine Vielzahl von Jumpern verbunden, die sie mit Muskelkomplexen verbinden. Diese Muskelschicht sorgt für eine rhythmische Kontraktion der Herzkammern. Die kleinste Myokarddicke in den Vorhöfen, die größte im linken Ventrikel (etwa dreimal dicker als der rechte), da mehr Kraft benötigt wird, um das Blut in einen großen Kreislauf zu drücken, in dem der Strömungswiderstand um ein Vielfaches größer ist als in einem kleinen. Das atriale Myokard besteht aus zwei Schichten, das ventrikuläre Myokard aus drei. Vorhofmyokard und Ventrikelmyokard sind durch Faserringe getrennt. Ein Leitungssystem, das eine rhythmische Kontraktion des Myokards ermöglicht, eines für die Ventrikel und Vorhöfe.
  3. Epikard ist die äußere Schicht, der viszerale Lappen des Herzsacks (Perikard), der serösen Membran. Es umfasst nicht nur das Herz, sondern auch die Anfangsabschnitte des Lungenstamms und der Aorta sowie die Endabschnitte der Lungen- und Hohlvene.

Anatomie der Vorhöfe und Ventrikel

Die Herzhöhle ist durch ein Septum in zwei Teile unterteilt - den rechten und den linken, die nicht miteinander verbunden sind. Jeder dieser Teile besteht aus zwei Kammern - dem Ventrikel und dem Atrium. Das Septum zwischen den Vorhöfen wird als Vorhof bezeichnet, zwischen den Ventrikeln als interventrikulär. Das Herz besteht also aus vier Kammern - zwei Vorhöfen und zwei Ventrikeln.

Rechter Vorhof

In der Form sieht es aus wie ein unregelmäßiger Würfel, vor dem sich ein zusätzlicher Hohlraum befindet, der als rechtes Ohr bezeichnet wird. Das Atrium hat ein Volumen von 100 bis 180 Kubikmetern. siehe. Es hat fünf Wände mit einer Dicke von 2 bis 3 mm: anterior, posterior, superior, lateral, medial.

Die obere Hohlvene (von oben nach hinten) und die untere Hohlvene (von unten) fließen in das rechte Atrium. Unten rechts befindet sich der Koronarsinus, in dem das Blut aller Herzvenen fließt. Zwischen den Öffnungen der oberen und unteren Hohlvene befindet sich ein dazwischenliegender Tuberkel. An der Stelle, an der die Vena cava inferior in das rechte Atrium fließt, befindet sich eine Falte der inneren Schicht des Herzens - der Klappe dieser Vene. Der Sinus der Hohlvene wird als posteriorer erweiterter Abschnitt des rechten Atriums bezeichnet, in dem beide Venen fließen.

Die Kammer des rechten Atriums hat eine glatte Innenfläche, und nur im rechten Ohr mit der angrenzenden Vorderwand ist die Oberfläche uneben.

Im rechten Atrium öffnen sich viele Punktöffnungen der kleinen Venen des Herzens.

Rechter Ventrikel

Es besteht aus einem Hohlraum und einem Arterienkegel, der ein Trichter nach oben ist. Der rechte Ventrikel hat die Form einer dreiflügeligen Pyramide, deren Basis nach oben zeigt und deren Spitze nach unten zeigt. Der rechte Ventrikel hat drei Wände: anterior, posterior, medial.

Die Vorderseite ist konvex, die Rückseite ist flacher. Medial ist ein interventrikuläres Septum, das aus zwei Teilen besteht. Die meisten von ihnen - Muskeln - sind unten, die kleineren - häutig - oben. Die Pyramide ist dem Atrium mit seiner Basis zugewandt und weist zwei Löcher auf: die Rückseite und die Vorderseite. Der erste befindet sich zwischen der Höhle des rechten Atriums und des Ventrikels. Der zweite geht in den Lungenstamm.

Linkes Atrium

Es sieht aus wie ein unregelmäßiger Würfel, befindet sich hinter und neben der Speiseröhre und dem absteigenden Teil der Aorta. Sein Volumen beträgt 100-130 Kubikmeter. cm, Wandstärke - von 2 bis 3 mm. Wie das rechte Atrium hat es fünf Wände: anterior, posterior, superior, wörtlich, medial. Das linke Atrium setzt sich anterior in die zusätzliche Höhle fort, die als linkes Ohr bezeichnet wird und auf den Lungenstamm gerichtet ist. In das Atrium fließen vier Lungenvenen (posterior und superior), in deren Öffnungen sich keine Klappen befinden. Die mediale Wand ist das interatriale Septum. Die innere Oberfläche des Atriums ist glatt, die Haubenmuskeln befinden sich nur im linken Ohr, das länger und schmaler als das rechte ist und durch Abfangen merklich vom Ventrikel getrennt ist. Der linke Ventrikel kommuniziert über die atrioventrikuläre Öffnung.

Linke Ventrikel

In seiner Form ähnelt es einem Kegel, dessen Basis nach oben zeigt. Die Wände dieser Herzkammer (anterior, posterior, medial) haben die größte Dicke - von 10 bis 15 mm. Es gibt keine klare Grenze zwischen Vorder- und Rückseite. An der Basis des Kegels befindet sich die Aortenöffnung und die linke atrioventrikuläre.

Die runde Aortenöffnung befindet sich vorne. Sein Ventil besteht aus drei Klappen.

Herzgröße

Die Größe und das Gewicht des Herzens sind bei verschiedenen Menschen unterschiedlich. Die Durchschnittswerte sind wie folgt:

  • Länge beträgt 12 bis 13 cm;
  • die größte Breite - von 9 bis 10,5 cm;
  • anteroposteriore Größe - von 6 bis 7 cm;
  • Gewicht bei Männern - ca. 300 g;
  • Gewicht bei Frauen - ca. 220 g.

Herz-Kreislauf- und Herzfunktionen

Das Herz und die Blutgefäße bilden das Herz-Kreislauf-System, dessen Hauptfunktion das Transportsystem ist. Es besteht in der Versorgung mit Geweben und Organen der Ernährung und des Sauerstoffs sowie dem Rücktransport von Stoffwechselprodukten.

Die Arbeit des Herzmuskels kann wie folgt beschrieben werden: Seine rechte Seite (venöses Herz) erhält erschöpftes, mit Kohlendioxid gesättigtes Blut aus den Venen und gibt es zur Sauerstoffsättigung an die Lunge weiter. Aus der Lunge angereichertes O.2 Blut wird zur linken Seite des Herzens (arteriell) geschickt und von dort mit Gewalt in den Blutkreislauf gedrückt.

Das Herz produziert zwei Kreisläufe - große und kleine.

Der Große versorgt alle Organe und Gewebe, einschließlich der Lunge, mit Blut. Es beginnt im linken Ventrikel und endet im rechten Atrium..

Der Lungenkreislauf zirkuliert in den Lungenbläschen. Es beginnt im rechten Ventrikel und endet im linken Vorhof..

Der Blutfluss wird durch Ventile reguliert: Sie lassen ihn nicht in die entgegengesetzte Richtung fließen.

Das Herz hat Eigenschaften wie Erregbarkeit, Leitfähigkeit, Kontraktilität und Automatisierung (Erregung ohne äußere Reize unter dem Einfluss innerer Impulse).

Dank des leitenden Systems kommt es zu einer sequentiellen Kontraktion der Ventrikel und Vorhöfe, wobei gleichzeitig Myokardzellen in den Kontraktionsprozess einbezogen werden.

Die rhythmischen Kontraktionen des Herzens versorgen das Kreislaufsystem mit Blut, aber seine Bewegung in den Gefäßen erfolgt ohne Unterbrechungen, was auf die Elastizität der Wände und den Widerstand gegen den Blutfluss in kleinen Gefäßen zurückzuführen ist.

Das Kreislaufsystem hat eine komplexe Struktur und besteht aus einem Netzwerk von Schiffen für verschiedene Zwecke: Transport, Shunt, Austausch, Verteilung, kapazitiv. Es gibt Venen, Arterien, Venolen, Arteriolen, Kapillaren. Zusammen mit der Lymphe halten sie die Konstanz der inneren Umgebung im Körper aufrecht (Druck, Körpertemperatur usw.).

In den Arterien wandert Blut vom Herzen zum Gewebe. Wenn sie sich vom Zentrum entfernen, werden sie dünner und bilden Arteriolen und Kapillaren. Das arterielle Bett des Kreislaufsystems transportiert die notwendigen Substanzen zu den Organen und hält den Druck in den Gefäßen konstant.

Das venöse Bett ist ausgedehnter als das arterielle. Durch die Venen gelangt Blut vom Gewebe zum Herzen. Venen werden aus venösen Kapillaren gebildet, die beim Zusammenführen zuerst zu Venolen und dann zu Venen werden. Im Herzen bilden sie große Stämme. Unter der Haut befinden sich oberflächliche Venen und tiefe Venen im Gewebe in der Nähe der Arterien. Die Hauptfunktion des venösen Kreislaufsystems ist der Abfluss von Blut, das mit Stoffwechselprodukten und Kohlendioxid gesättigt ist.

Um die Funktionsfähigkeit des Herz-Kreislauf-Systems und die Zulässigkeit von Belastungen zu beurteilen, werden spezielle Tests durchgeführt, die es ermöglichen, die Gesundheit des Körpers und seine Kompensationsfähigkeiten zu beurteilen. Funktionstests des Herz-Kreislauf-Systems werden in die körperliche und körperliche Untersuchung einbezogen, um den Grad der Fitness und die allgemeine körperliche Vorbereitung zu bestimmen. Die Bewertung erfolgt anhand von Indikatoren für Herz und Blutgefäße wie Blutdruck, Pulsdruck, Blutflussgeschwindigkeit, Minuten- und Schlagvolumen des Blutes. Solche Tests umfassen Letunovs Tests, Stufentests, Martine, Kotov-Demins Test..

Interessante Fakten

Das Herz beginnt sich ab der vierten Woche nach der Empfängnis zusammenzuziehen und hört erst am Ende des Lebens auf. Es macht einen gigantischen Job: Es pumpt ungefähr drei Millionen Liter Blut pro Jahr und ungefähr 35 Millionen Herzschläge werden ausgeführt. In Ruhe verbraucht das Herz nur 15% seiner Ressourcen, bei einer Belastung von bis zu 35%. Über eine durchschnittliche Lebensdauer pumpt es etwa 6 Millionen Liter Blut. Eine weitere interessante Tatsache: Das Herz versorgt 75 Billionen Zellen des menschlichen Körpers mit Ausnahme der Hornhaut mit Blut.

Herz: Das Interessanteste am menschlichen Herzen

Wie funktioniert das Herz eines Menschen, wie funktioniert es, welche Funktionen hat es? All dies wird in einem Schulbiologiekurs studiert, aber im Laufe der Jahre vergessen. Die Aufmerksamkeit auf dieses kleine, aber starke Organ tritt später auf, insbesondere im Zusammenhang mit verschiedenen Krankheiten. Was ist einzigartig am Herzen - eine Schöpfung der Natur, die nicht weiß, dass sie während des gesamten Lebens eines Menschen stehen bleibt? Reden wir heute darüber.

Foto: Matyash N.Yu., Shabatura N.N. Biologie, 9 Zellen - K.: Genesa, 2009

Wie das Herz eines Menschen funktioniert

Verschiedene Völker betrachten das menschliche Herz als Gefäß für romantische Gefühle, Geist oder Seele. Es ist in vielen Kulturen von großer Bedeutung und hat seit der Antike Aufmerksamkeit erregt..

Zuallererst ist das Herz insofern interessant, als seine Form und Größe vom Alter, Geschlecht, Körperbau und Gesundheitszustand jeder Person abhängt. Im übertragenen Sinne wird ein Organ normalerweise mit einer Faust mittlerer Größe und einem Gewicht von etwa 500 g verglichen. Diese Indikatoren variieren stark, aber auf jeden Fall sieht das Herz der Person völlig anders aus als auf Valentinsgrüßen und Postkarten.

Wie viele Kammern gibt es im Herzen und wie ist es angeordnet? Die moderne Anatomie des menschlichen Herzens hat alle Geheimnisse gelüftet und vor allem Wissenschaftler haben die Struktur des Herzens untersucht. Kurz gesagt, er wurde zum Beispiel von den Autoren Roen Johannes V., Yokochi C. und Lutien-Drekoll E. im Großen Anatlasatlas perfekt beschrieben. Es beantwortet farbenfroh und anschaulich die folgenden Fragen: Wie viele Kammern hat das menschliche Herz und wie viele Klappen befinden sich im menschlichen Herzen, was sind die Arterien und Venen des Herzens.

Foto: Reneva N.B., Sonin N.I. Biologie. Person. 8. Klasse. Der methodische Leitfaden zum Lehrbuch von N. I. Sonin, M. R. Sapin „Biology. Person. 8. Klasse". - M.: Bustard, 2001. - S.46–49.

Die Struktur des menschlichen Herzens ist wie folgt:

  • Es gibt vier Kammern des Herzens. Das Muskelseptum teilt die Organhöhle in zwei Hälften, von denen jede weiter in zwei Hälften geteilt ist;
  • die oberen Teile des Herzens werden Vorhöfe genannt, die unteren - die Ventrikel;
  • Alle Kammern und Blutgefäße, mit denen sie kommunizieren, sind durch Ventile getrennt.

Herzklappen sind für den Blutfluss in eine Richtung notwendig und haben folgende Namen:

  • Das rechte Atrium und der rechte Ventrikel des Herzens sind durch eine Trikuspidalklappe getrennt.
  • das linke Atrium und der linke Ventrikel sind durch eine bikuspide Mitralklappe getrennt;
  • zwischen dem rechten Ventrikel und der Lungenarterie befindet sich eine Pulmonalklappe;
  • Der linke Ventrikel grenzt mit der Aortenklappe an die Aorta.

Zwei Koronararterien versorgen das Herz selbst mit Blut. Ihre Struktur umfasst auch Ventile, um einen umgekehrten Blutfluss zu verhindern. Darüber hinaus verfügt der Körper über sogenannte Herzschrittmacher, deren Aufgabe es ist, Impulse zu erzeugen und Muskelkontraktionen und -entspannung zu kontrollieren.

Wie funktioniert das Herz eines Menschen?

In der philistischen Sprache ist das Herz ein Organ, das niemals Frieden kennt. Ein starker Muskel durchläuft an nur einem Tag mehr als 7.500 Liter Blut und zieht sich etwa 100.000 Mal zusammen! Einfach ausgedrückt, besteht die Aufgabe des Herzens darin, venöses Blut zu erhalten und es an die Lunge zu senden. Dort ist es mit Sauerstoff gesättigt und kehrt durch das Herz zu den Arterien zurück und wird dann durch den Körper getragen.

Foto: Anatomie des Menschen. In 2 Bänden. V.2 / Aut.: E. I. Borzyak, V. Ya. Bocharov, L. I. Volkova et al. / Ed. M. R. Sapina. - M.: Medicine, 1986. - 480 s.

Wie gelingt es ihm, wie funktioniert das Herz eines Menschen? Dieser wichtige Prozess kann wie mein Kollege V. I. in seinem Artikel beschrieben werden. Kapelko, nämlich:

  • kohlendioxidreiches Blut gelangt über die Venen zum Herzen und in das rechte Atrium.
  • dann entspannt sich der Muskel (Diastole), die Trikuspidalklappe öffnet sich und sie erscheint in der Höhle des rechten Ventrikels;
  • Durch das Schließen der Klappe und die Muskelkontraktion (Systole) vom rechten Ventrikel des Herzens gelangt Blut in die Lungenarterie.
  • dann wird das Blut einen kleinen Kreislauf durchlaufen, Kohlendioxid gegen Sauerstoff austauschen und dann zum Herzen zurückkehren, nämlich in die Höhle des linken Vorhofs;
  • Die Entspannung des letzteren schickt Blut zum linken Ventrikel, und seine Reduktion dient wiederum als Weg zur Aorta und zum Lungenkreislauf.

Es ist erwähnenswert, dass die Ventrikel des Herzens, die Blutgefäße des Herzens und die Herzklappen streng in einer bestimmten Reihenfolge wirken. Um sie zu kontrollieren, erzeugt der Herzmuskel Impulse, die unter dem Einfluss von Hormonen und emotionalen Reaktionen häufiger auftreten können..

Änderungen im Rhythmus erinnern Sie sofort daran, wo sich das Herz der Person befindet. Vielleicht hat jeder in einer Situation von Stress oder intensiver Erregung - Tachykardie - jemals einen starken Schlag in die Brust gespürt. Der Extremfall mit dem Aufkommen schneller asynchroner Kontraktionen wird als Fibrillation bezeichnet..

Dieses Phänomen ist sehr gefährlich. Aus der praktischen Erfahrung sowohl meiner persönlichen als auch meiner Kollegen folgt, dass es wichtig ist, die Arbeit des Herzens zu überwachen und regelmäßig ein Elektrokardiogramm zu erstellen.

Menschliche Herzfunktion

Das Herz arbeitet unermüdlich, so dass sich das Blut durch die Gefäße bewegt, in der Lunge mit Sauerstoff angereichert wird und es an jede Körperzelle abgibt. Diese Funktion des Herzens wird als die Hauptfunktion angesehen und der Einfachheit halber genannt.

Für die korrekte Ausführung dieser Aufgabe sind folgende Eigenschaften des Herzmuskels wichtig, die auch als Grundfunktionen des Herzens bezeichnet werden:

Automatisierung

Unter diesem Konzept liegt die Fähigkeit zu rhythmischen Kontraktionen dank der elektrischen Impulse, die vom Herzen selbst erzeugt werden. Unter den Muskelzellen des Organs gibt es bestimmte Bereiche, die mit dieser Qualität ausgestattet sind.

Sie werden auch Herzschrittmacher genannt. Der Hauptknoten dieser Art befindet sich im Bereich des rechten Atriums. Er gibt den Herzton vor - bestimmt die Häufigkeit von Kontraktionen. Veränderungen im Körper können sich auf den Schrittmacher auswirken, aber normalerweise arbeitet er autonom.

Erregbarkeit

Nachdem der Herzschrittmacher einen Impuls erzeugt hat, sollte er sich sofort im Herzen ausbreiten. Nur in diesem Fall bedeckt die Kontraktion das gesamte Atrium oder den gesamten Ventrikel. Dies ist aufgrund der hohen Anfälligkeit der Herzzellen für Impulse sowie der vielen Kontakte zwischen ihnen möglich..

Es ist einfacher zu sagen, dass der Herzmuskel sehr empfindlich ist und seine Zellen ein sehr enges Team bilden.

Leitfähigkeit

Für die schnellstmögliche Reaktion auf einen Impuls sind spezielle Wege im Herzen vorgesehen. Gemäß diesem System erfolgt die Signalübertragung sofort und erreicht die entferntesten Gebiete.

Der Elektrokardiograph zeichnet übrigens genau die Momente auf, in denen Impulse auf alle Herzkammern einwirken.

Kontraktilität

Die Länge der Muskelfasern und ihre Elastizität geben dem Herzen die Möglichkeit, sich ohne freie Tage und Feiertage effektiv zusammenzuziehen und zu arbeiten. Eine Kontraktionskraft ist erforderlich, um das Blut in die richtige Richtung zu drücken.

Feuerfestigkeit

Nach jeder Kontraktion im Herzen tritt Entspannung auf. Es dauert einen Sekundenbruchteil, ermöglicht aber den Zellen, eine Ausgangsposition einzunehmen, und ist der Schlüssel zum Herzrhythmus, den wir mit den Händen an der Brust spüren..

Herzerkrankungen: Ursachen und Prävention

Herzkrankheiten haben im Laufe der Menschheitsgeschichte den Tod von mehr Menschen verursacht als alle Kriege zusammen.

Heute subtrahieren sie weiterhin mindestens zehn Jahre von der durchschnittlichen Lebenserwartung der Weltbevölkerung. Darüber hinaus werden Herzkrankheiten jünger und betreffen häufig Menschen mit Behinderung. All dies wirkt sich negativ auf die Lebensqualität aus..

Foto: Anatomie des Menschen. In 2 Bänden. V.2 / Aut.: E. I. Borzyak, V. Ya. Bocharov, L. I. Volkova et al. / Ed. M. R. Sapina. - M.: Medicine, 1986. - 480 s.

Schlechte Gewohnheiten, schlechte Ernährung, mangelnde körperliche Aktivität - dies sind die Hauptgründe, warum das Herz-Kreislauf-System leidet und bestimmte Störungen auftreten.

Außerdem begegne ich persönlich häufig der Tatsache, dass Menschen die Symptome von Herzerkrankungen bewusst ignorieren und sich für ihre Entwicklung als zu jung und gesund betrachten. Ein krankes Herz macht sich mit schmerzhaften Empfindungen verschiedener Lokalisation (Rücken, Brust, linker Arm, Nacken), Schwäche, Übelkeit, Husten, Atemnot, verstärktem Schwitzen, Schwellung der Beine und Schnarchen bemerkbar. Anzeichen einer Herzerkrankung werden in einem zuverlässigen Material webmd.com beschrieben.

In jedem Fall legen die praktischen Erfahrungen der Kardiologen nahe, dass das Herz mindestens alle sechs Monate überprüft werden muss. Dies hilft, viele schwere Herzerkrankungen zu verhindern. Die Liste der relevantesten von ihnen sieht folgendermaßen aus:

  • Herzischämie;
  • Schlaganfall;
  • Herzinfarkt;
  • Hypertonie.

Die Prävention von Herzerkrankungen bei Frauen und Männern sollte in erster Linie eine Korrektur des Lebensstils sein. Es sind schlechte Gewohnheiten, übermäßiges Essen und geringe Beweglichkeit, die den Herzmuskel allmählich zerstören und bis zu 150 Jahre wirken können.

Es sollte daran erinnert werden, dass die Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems allmählich unmerklich gestört wird, aber die Wiederherstellung ist keine leichte Aufgabe. Es ist viel einfacher, einen gesunden Lebensstil zur Norm zu machen und Probleme mit Herz und Blutgefäßen nicht zu kennen..

Unerwartete Fakten über das Herz

1999 schlug die Weltherzföderation den Weltherztag vor. Im Jahr 2011 war das ständige Datum der 29. September. Von Spezialisten organisierte Veranstaltungen sollen die Aufmerksamkeit der Menschen auf dieses kleine, beständige Organ lenken..

Das menschliche Herz hat dies verdient, weil es viele Wunder und Geheimnisse verbirgt, zum Beispiel:

  • Die Bewohner des alten Ägypten glaubten, dass das Herz mit dem Ringfinger verbunden ist. Deshalb setzen die Ehegatten heute darauf Eheringe.
  • Männerherzen sind etwas größer als Frauenherzen. Letztere leisten jedoch mehr als 10 Schläge pro Minute.
  • Das Herz einer Person wird durchschnittlich 72 Mal pro Minute reduziert. Seit 65 Jahren erreicht die Anzahl der Schlaganfälle 2,5 Milliarden! Gleichzeitig findet der fleißige Motor Zeit zum Ausruhen. Wenn Sie die gesamte Entspannung für denselben Zeitraum addieren, erhalten Sie ungefähr zwei Jahrzehnte;
  • Der Fötus hat einen doppelt so wahrscheinlichen Herzschlag wie bei Erwachsenen. Ein winziges Herz pumpt täglich über 60 Liter Blut.
  • Je schwerer eine Person ist, desto schwerer ist der Herzmuskel. Alles nur, weil das Fettgewebe von Kapillaren durchdrungen wird, durch die auch Blut gepumpt werden muss.
  • Aufgrund der Eigenschaft der Automatisierung kann sich der Herzmuskel außerhalb des menschlichen Körpers zusammenziehen.
  • Da die Herzen von Menschen und Schweinen sehr ähnlich sind, erwägen Wissenschaftler die Möglichkeit einer direkten Transplantation von Tieren. Eine andere mögliche Option ist, Herzen künstlich wachsen zu lassen. Die erste Transplantation fand 1967 statt und seit Ende des 19. Jahrhunderts wird eine Herzmuskeloperation durchgeführt.
  • Gehen ist gut für die Gesundheit des Herzens (mindestens eine halbe Stunde täglich), Lachen, Mittagsschläfchen und Liebesspiel;
  • Die Zuverlässigkeit und Stärke des Herzens ermöglichte es den Wissenschaftlern zu berechnen, dass es 150 Jahre lang funktionieren kann.

Der menschliche Körper verbirgt viele interessante Fakten. Ihr Wissen löscht nicht nur die Neugier, sondern hilft auch, ihren Körper besser zu verstehen und sich gut um ihre Gesundheit zu kümmern. Denken Sie daran, dass das Herz kein Stein ist und Aufmerksamkeit und Ruhe erfordert.

Autor: Anna Ivanovna Tikhomirova, Kandidatin für medizinische Wissenschaften

Gutachter: Kandidat der medizinischen Wissenschaften, Professor Ivan Georgievich Maksakov

Herzanatomie

Guten Tag! Heute werden wir die Anatomie des wichtigsten Organs des Kreislaufsystems analysieren. Natürlich geht es um das Herz.

Die äußere Struktur des Herzens

Das Herz (cor) hat die Form eines Kegelstumpfes, der sich im vorderen Mediastinum befindet, Spitze links und unten. Die Spitze dieses Kegels hat den anatomischen Namen „Apex cordis“, sodass Sie definitiv nicht verwirrt werden. Schauen Sie sich die Abbildung an und denken Sie daran - die Oberseite des Herzens befindet sich unten, nicht oben.

Der obere Teil des Herzens wird als Basis des Herzens (Basis Cordis) bezeichnet. Sie können auf der Präparation die Basis des Herzens anzeigen, wenn Sie nur den Bereich umkreisen, in den alle großen Gefäße des Herzens eintreten und austreten. Diese Linie ist eher willkürlich - sie wird in der Regel durch das Loch für die Vena cava inferior gezogen.

Das Herz hat vier Oberflächen:

  • Zwerchfelloberfläche (Facies diaphragmatica). Unten befindet sich diese Oberfläche des Herzens, die auf das Zwerchfell gerichtet ist.
  • Sternum-Rippen-Oberfläche (Fazies Sternocostalis). Dies ist die Vorderseite des Herzens, die dem Brustbein und den Rippen zugewandt ist.
  • Lungenoberfläche (Fazies pulmonalis). Das Herz hat zwei Lungenoberflächen - die rechte und die linke.

In dieser Abbildung sehen wir das Herz in Kombination mit der Lunge. Hier ist die Sternum-Rippe, dh die Vorderseite des Herzens.

Aufgrund der Sternum-Rippen-Oberfläche gibt es kleine Auswüchse. Dies sind das rechte und das linke Vorhofohr (Auricula dextra / Auricula sinistra). Ich habe das rechte Ohr grün und das linke blau markiert.

Herzkameras

Das Herz ist ein hohles (d. H. Von innen leeres) Organ. Es ist ein Beutel mit dichtem Muskelgewebe, in dem sich vier Hohlräume befinden:

  • Rechtes Atrium (Atrium Dexter);
  • Rechter Ventrikel (Ventriculus dexter);
  • Linkes Atrium (unheimliches Atrium);
  • Linker Ventrikel (ventriculus sinister).

Diese Hohlräume werden auch Herzkammern genannt. Ein Mensch hat vier Hohlräume in seinem Herzen, dh vier Kammern. Deshalb sagen sie, dass eine Person ein Vierkammerherz hat.

Auf dem Herzen, das in der Frontalebene geschnitten ist, habe ich die Ränder des rechten Atriums als gelb, des linken Atriums als grün, des rechten Ventrikels als blau und des linken Ventrikels als schwarz hervorgehoben.

Rechter Vorhof

Das rechte Atrium sammelt „schmutziges“ (dh mit Kohlendioxid gesättigtes und sauerstoffarmes) Blut aus dem gesamten Körper. Die oberen (braunen) und unteren (gelben) Vollvenen, die Blut mit Kohlendioxid aus dem ganzen Körper sammeln, sowie die große Vene des Herzens (grün), die Blut mit Kohlendioxid aus dem Herzen sammelt, fallen in den rechten Vorhof. Dementsprechend öffnen sich drei Löcher im rechten Atrium.

Zwischen dem rechten und linken Vorhof befindet sich ein interventrikuläres Septum. Es enthält eine ovale Vertiefung - einen kleinen Eindruck einer ovalen Form, einer ovalen Fossa (Fossa ovalis). In der Embryonalperiode gab es an der Stelle dieser Depression ein ovales Loch (Foramen ovale cordis). Normalerweise beginnt das ovale Loch unmittelbar nach der Geburt zu wachsen. In dieser Abbildung ist die ovale Fossa blau hervorgehoben:

Das rechte Atrium kommuniziert mit dem rechten Ventrikel durch die rechte atrioventrikuläre Öffnung (Ostium atrioventriculare dextrum). Der Blutfluss durch diese Öffnung wird durch eine Trikuspidalklappe reguliert..

Rechter Ventrikel

Diese Herzhöhle erhält „schmutziges“ Blut aus dem linken Vorhof und sendet es zur Reinigung von Kohlendioxid und Anreicherung mit Sauerstoff an die Lunge. Dementsprechend verbindet sich der rechte Ventrikel mit dem Lungenstamm, durch den das Blut fließen wird.

Die Trikuspidalklappe, die während des Blutflusses in den Lungenstamm geschlossen werden sollte, wird durch Sehnenfäden an den Papillarmuskeln befestigt. Es ist die Kontraktion und Entspannung dieser Muskeln, die die Trikuspidalklappe steuert.

Papillarmuskeln sind grün und Sehnenfilamente gelb hervorgehoben:

Linkes Atrium

Dieser Teil des Herzens sammelt das „reinste“ Blut. Im linken Vorhof fließt frisches Blut, das im kleinen (Lungen-) Kreis vorab aus Kohlendioxid gereinigt und mit Sauerstoff gesättigt wird.

Daher fließen vier Lungenvenen in den linken Vorhof - zwei von jeder Lunge. Sie können diese Löcher in der Abbildung sehen - ich habe sie grün hervorgehoben. Denken Sie daran, dass mit arteriellem Sauerstoff angereichertes Blut durch die Lungenvenen fließt..

Das linke Atrium kommuniziert mit dem linken Ventrikel über die linke atrioventrikuläre Öffnung (Ostium atrioventriculare sinistrum). Der Blutfluss durch diese Öffnung wird durch die Mitralklappe reguliert..

Linke Ventrikel

Der linke Ventrikel beginnt einen großen Kreislauf der Durchblutung. Wenn der linke Ventrikel Blut in die Aorta pumpt, wird es durch die Mitralklappe vom linken Vorhof isoliert. Genau wie die Trikuspidalklappe wird die Mitralklappe von den Papillarmuskeln (grün hervorgehoben) gesteuert, die über Sehnenfäden mit ihr verbunden sind.

Sie können auf die sehr starke Muskelwand des linken Ventrikels achten. Dies liegt daran, dass der linke Ventrikel einen starken Blutfluss pumpen muss, der nicht nur in Richtung der Schwerkraft (zum Magen und zu den Beinen), sondern auch gegen die Schwerkraft - also nach oben - zum Hals und Kopf geleitet werden muss.

Stellen Sie sich vor, das Kreislaufsystem der Giraffen ist so geschickt angeordnet, dass das Herz Blut auf die Höhe des gesamten Halses bis zum Kopf gießen muss?

Trennwände und Rillen des Herzens

Der linke und der rechte Ventrikel sind durch eine dicke Muskelwand getrennt. Diese Wand wird als ventrikuläres Septum (Septum interventriculare) bezeichnet..

Das interventrikuläre Septum befindet sich im Herzen. Aber seine Position entspricht dem interventrikulären Sulkus, den Sie von außen sehen können. Der Sulcus interventricularis anterior (Sulcus interventricularis anterior) befindet sich auf der Sternum-Rib-Oberfläche des Herzens. Ich habe diese Furche im Bild mit grüner Farbe markiert..

Auf der Zwerchfelloberfläche des Herzens befindet sich der Sulcus interventricularis posterior (Sulcus interventricularis posterior). Es ist grün hervorgehoben und die Nummer 13 zeigt es an..

Der linke und der rechte Vorhof sind durch das interatriale Septum (Septum interatriale) getrennt, es ist ebenfalls grün hervorgehoben.

Vom äußeren Teil des Herzens sind die Ventrikel durch die Koronarrille (Sulcus coronarius) von den Vorhöfen getrennt. In der Abbildung unten sehen Sie die koronale Rille am Zwerchfell, dh die hintere Oberfläche des Herzens. Diese Furche ist eine wichtige Richtlinie zur Bestimmung der großen Gefäße des Herzens, die wir weiter diskutieren werden.

Kreislaufkreise

Groß

Ein starker, großer linker Ventrikel leitet arterielles Blut in die Aorta - dies beginnt einen großen Kreislauf der Durchblutung. Es sieht so aus: Blut wird vom linken Ventrikel in die Aorta ausgestoßen, die in die Organarterien verzweigt. Dann wird das Kaliber der Gefäße bis zu den kleinsten Arteriolen, die für die Kapillaren geeignet sind, immer kleiner.

In den Kapillaren findet ein Gasaustausch statt, und Blut, das bereits mit Kohlendioxid und Zerfallsprodukten gesättigt ist, kehrt über die Venen zum Herzen zurück. Nach den Kapillaren sind dies kleine Venolen, dann größere Organvenen, die in die untere Hohlvene (wenn es um den Rumpf und die unteren Extremitäten geht) und in die obere Hohlvene (wenn es um Kopf, Hals und obere Gliedmaßen geht) fließen..

In dieser Abbildung habe ich die anatomischen Formationen hervorgehoben, die einen großen Kreislauf der Blutzirkulation schließen. Die obere Hohlvene (grün, Nummer 1) und die untere Hohlvene (orange, Nummer 3) fließen in das rechte Atrium (Magenta, Nummer 2). Die Stelle, an der die Hohlvene in das rechte Atrium fließt, wird als Sinus der Hohlvene (Sinus venarum cavarum) bezeichnet..

Der große Kreis beginnt also mit dem linken Ventrikel und endet mit dem rechten Atrium:

Linker Ventrikel → Aorta → Große Hauptarterien → Organarterien → Kleine Arteriolen → Kapillaren (Gasaustauschzone) → Kleine Venolen → Organvenen → Untere Hohlvene / Obere Hohlvene → Rechtes Atrium.

Als ich diesen Artikel vorbereitete, fand ich ein Diagramm, das ich in meinem zweiten Jahr gezeichnet hatte. Wahrscheinlich zeigt es Ihnen deutlicher einen großen Kreislauf der Durchblutung:

Klein

Der kleine (Lungen-) Blutkreislauf beginnt mit dem rechten Ventrikel, der venöses Blut zum Lungenstamm leitet. Venöses Blut (Vorsicht, es ist venöses Blut!) Wird entlang des Lungenstamms geschickt, der in zwei Lungenarterien unterteilt ist. Entsprechend den Lungenlappen und -segmenten werden die Lungenarterien (denken Sie daran, dass sie venöses Blut tragen) in lobare, segmentale und subsegmentale Lungenarterien unterteilt. Letztendlich zerfallen die Äste der subsegmentalen Lungenarterien in Kapillaren, die für die Alveolen geeignet sind.

In den Kapillaren findet erneut ein Gasaustausch statt. Mit Kohlendioxid gesättigtes venöses Blut entfernt diesen Ballast und ist mit lebensspendendem Sauerstoff gesättigt. Wenn Blut mit Sauerstoff gesättigt ist, wird es arteriell. Nach dieser Sättigung fließt frisches arterielles Blut durch die Lungenvenen, subsegmentalen und segmentalen Venen, die in die großen Lungenvenen fließen. Lungenvenen fließen in das linke Atrium.

Hier habe ich den Beginn des Lungenkreislaufs hervorgehoben - die Höhle des rechten Ventrikels (gelb) und des Lungenstamms (grün), der das Herz verlässt und in die rechte und linke Lungenarterie unterteilt ist.

In diesem Diagramm sehen Sie die Lungenvenen (grüne Farbe), die in die Höhle des linken Vorhofs fließen (violette Farbe) - dies sind die anatomischen Formationen, die den kleinen Kreislauf der Durchblutung schließen.

Schema des Lungenkreislaufs:

Rechter Ventrikel → Lungenstamm → Lungenarterien (rechts und links) mit venösem Blut → Lobararterien jeder Lunge → Segmentarterien jeder Lunge → Subsegmentale Arterien jeder Lunge → Lungenkapillaren (Geflechtalveolen, Gasaustauschzone) → Subsegmental / segmental / lobar arterielles Blut) → Lungenvenen (mit arteriellem Blut) → linkes Atrium

Herzklappen

Das rechte Atrium von links sowie der rechte Ventrikel von links sind durch Trennwände getrennt. Normalerweise sollten bei einem Erwachsenen die Trennwände fest sein, es sollten keine Öffnungen zwischen ihnen sein.

Auf jeder Seite muss sich jedoch ein Loch zwischen dem Ventrikel und dem Atrium befinden. Wenn wir über die linke Herzhälfte sprechen, dann ist dies die linke atrial-gastrische Öffnung (ostium atrioventriculare sinistrum). Rechts sind Ventrikel und Atrium durch die rechte atrioventrikuläre Öffnung (Ostium atrioventriculare dextrum) getrennt..

An den Rändern der Löcher befinden sich Ventile. Dies sind knifflige Geräte, die die Rückführung von Blut verhindern. Wenn das Atrium Blut in den Ventrikel leiten muss, ist die Klappe geöffnet. Nach dem Ausstoßen von Blut aus dem Atrium in den Ventrikel muss die Klappe fest schließen, damit das Blut nicht in das Atrium gelangt.

Die Klappe besteht aus Höckern, die Doppelschichten des Endothels sind - der inneren Auskleidung des Herzens. Sehnenstränge werden von den Höckern befestigt, die an den Papillarmuskeln befestigt sind. Es sind diese Muskeln, die das Öffnen und Schließen von Ventilen steuern.

Trikuspidalklappe (Valva tricispidalis)

Diese Klappe befindet sich zwischen dem rechten Ventrikel und dem rechten Atrium. Es besteht aus drei Platten, an denen Sehnengewinde befestigt sind. Die Sehnenfäden selbst sind mit den Papillarmuskeln im rechten Ventrikel verbunden.

Auf dem Schnitt in der Frontalebene können wir keine drei Kunststoffe sehen, aber wir können deutlich die Papillarmuskeln (schwarz eingekreist) und Sehnenfäden sehen, die an den Ventilplatten befestigt sind. Die Hohlräume, die die Klappe trennt, sind ebenfalls deutlich sichtbar - das rechte Atrium und der rechte Ventrikel.

Auf einem Abschnitt in der horizontalen Ebene erscheinen drei Flügel der Trikuspidalklappe in all ihrer Pracht vor uns:

Mitralklappe (Valva atrioventricularis sinistra)

Die Mitralklappe reguliert den Blutfluss zwischen dem linken Vorhof und dem linken Ventrikel. Die Klappe besteht aus zwei Platten, die wie im vorherigen Fall von den Papillarmuskeln über Sehnenfäden gesteuert werden. Bitte beachten Sie, dass die Mitralklappe die einzige Herzklappe ist, die aus zwei Klappen besteht.

Die Mitralklappe ist grün eingekreist und die Papillarmuskeln schwarz:

Schauen wir uns die Mitralklappe in der horizontalen Ebene an. Ich stelle noch einmal fest - nur dieses Ventil besteht aus zwei Platten:

Pulmonalklappe (Valva trunci pulmonalis)

Die Pulmonalklappe wird oft auch als Pulmonalklappe oder Pulmonalklappe bezeichnet. Dies sind Synonyme. Die Klappe besteht aus drei Klappen, die an der Stelle ihrer Entladung aus dem rechten Ventrikel am Lungenstamm angebracht sind.

Sie können die Lungenklappe leicht finden, wenn Sie wissen, dass der Lungenstamm vom rechten Ventrikel ausgeht:

In einem horizontalen Schnitt können Sie auch leicht eine Pulmonalklappe finden, wenn Sie wissen, dass sie immer vor der Aortenklappe liegt. Die Pulmonalklappe nimmt im Allgemeinen die vorderste Position aller Herzklappen ein. Ohne Schwierigkeiten finden wir die Pulmonalklappe selbst und die drei Lappen, die sie bilden:

Aortenklappe (Valva aortae)

Wir haben bereits gesagt, dass der starke linke Ventrikel einen Teil des frischen, mit Sauerstoff angereicherten Blutes zur Aorta und weiter in einem großen Kreis sendet. Die Aortenklappe trennt den linken Ventrikel und die Aorta. Es besteht aus drei Platten, die am Faserring befestigt sind. Dieser Ring befindet sich an der Verbindung von Aorta und linkem Ventrikel.

Bei der Untersuchung des Herzens in einem horizontalen Schnitt vergessen wir nicht, dass sich die Pulmonalklappe vorne und die Aortenklappe dahinter befindet. Die Aortenklappe ist aus diesem Winkel von allen anderen Klappen umgeben:

Schichten des Herzens

1. Perikard (Perikard). Dies ist eine dichte Bindegewebsmembran, die das Herz zuverlässig bedeckt..

Das Perikard ist eine zweischichtige Membran, es besteht aus einer faserigen (äußeren) und einer serösen (inneren) Schicht. Die seröse Schicht ist ebenfalls in zwei Platten aufgeteilt - parietal und viszeral. Die viszerale Platte hat einen besonderen Namen - das Epikard.

In vielen maßgeblichen Quellen können Sie sehen, dass das Epikard die erste Membran des Herzens ist.

2. Myokard (Myokard). Eigentlich Muskelgewebe des Herzens. Dies ist die stärkste Schicht des Herzens. Das am weitesten entwickelte und dickere Myokard bildet die Wand des linken Ventrikels, wie wir bereits zu Beginn des Artikels untersucht haben..

Sehen Sie, wie sich die Myokarddicke in den Vorhöfen (am Beispiel des linken Vorhofs) und den Ventrikeln (am Beispiel des linken Ventrikels) unterscheidet..

3. Endokard (Endokard). Dies ist eine dünne Platte, die den gesamten Innenraum des Herzens auskleidet. Das Endokard wird durch Endothel gebildet - ein spezielles Gewebe, das aus Epithelzellen besteht, die eng nebeneinander liegen. Es ist die Pathologie des Endothels, die mit der Entwicklung von Atherosklerose, Bluthochdruck, Myokardinfarkt und anderen schwerwiegenden Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbunden ist.

Herztopographie

Denken Sie daran, dass ich in der letzten Lektion über die grundlegende Brusttopographie gesagt habe, dass Sie ohne Kenntnis der topografischen Linien nichts aus allem lernen können, was mit der Brusthöhle zu tun hat. Hast du sie gelernt? Großartig, rüsten Sie sich mit Ihrem Wissen aus, jetzt werden wir es nutzen.

Somit werden die Grenzen der absoluten Herztrübung und der relativen Herztrübung unterschieden..

Ein so seltsamer Name kommt von der Tatsache, dass Sie ein stumpfes Geräusch hören, wenn Sie an der Stelle, an der sich das Herz befindet, auf die Brust tippen (in der Medizin heißt es „Percussion“). Percussion Lungen sind klangvoller als das Herz, daher kommt der Begriff..

Relative Mattheit ist die anatomische (wahre) Grenze des Herzens. Die Grenzen der relativen Mattheit können wir während der Autopsie festlegen. Normalerweise ist das Herz mit Lungen bedeckt, so dass die Grenzen der relativen Herztrübung nur auf dem Medikament sichtbar sind.

Absolute Herztrübung ist die Grenze des Teils des Herzens, der nicht von der Lunge bedeckt ist. Wie Sie verstehen, sind die Grenzen der absoluten Herztrübung geringer als die Grenzen der relativen Herztrübung bei demselben Patienten.

Da wir jetzt nur die Anatomie analysieren, habe ich beschlossen, nur über die relativen, dh die wahren Grenzen des Herzens zu sprechen. Nach einem Artikel über die Anatomie des hämatopoetischen Systems versuche ich im Allgemeinen, die Größe von Artikeln zu überwachen.

Die Grenzen der relativen Herztrübung (die wahren Grenzen des Herzens)

  • Herzspitze (1): 5. Interkostalraum, 1-1,5 Zentimeter medial zur linken Mittelklavikularlinie (grün hervorgehoben);
  • Linker Rand des Herzens (2): Eine Linie, die vom Schnittpunkt der dritten Rippe mit der parasternalen Linie (gelb) bis zur Spitze des Herzens gezogen wird. Der linke Rand des Herzens wird vom linken Ventrikel gebildet. Im Allgemeinen rate ich Ihnen, sich genau an die dritte Rippe zu erinnern - sie wird Ihnen immer als Leitfaden für verschiedene anatomische Formationen dienen.
  • Die Obergrenze (3) ist die einfachste. Es verläuft entlang der Oberkante der dritten Rippen (wir sehen wieder die dritte Rippe) von der linken zur rechten parasternalen Linie (beide sind gelb);
  • Der rechte Rand des Herzens (4): vom oberen Rand der 3. (wieder) bis zum oberen Rand der 5. Rippe entlang der rechten parasternalen Linie. Dieser Rand des Herzens wird vom rechten Ventrikel gebildet;
  • Unterer Rand des Herzens (5): Horizontale Linie vom Knorpel der fünften Rippe entlang der rechten parasternalen Linie bis zur Herzspitze. Wie Sie sehen können, ist die Zahl 5 auch sehr magisch, wenn es darum geht, die Grenzen des Herzens zu bestimmen.

Leitsystem des Herzens. Herzschrittmacher.

Das Herz hat erstaunliche Eigenschaften. Dieses Organ kann selbständig einen elektrischen Impuls erzeugen und durch das gesamte Myokard leiten. Darüber hinaus kann das Herz unabhängig den richtigen Kontraktionsrhythmus organisieren, der ideal für die Blutabgabe im gesamten Körper ist.

Wiederum können sich alle Skelettmuskeln und alle Muskelorgane erst zusammenziehen, nachdem sie einen Impuls vom Zentralnervensystem erhalten haben. Das Herz kann selbst Schwung erzeugen.

Das Leitungssystem des Herzens ist dafür verantwortlich - eine spezielle Art von Herzgewebe, das die Funktionen des Nervengewebes erfüllen kann. Das Leitungssystem des Herzens wird durch atypische Kardiomyozyten (wörtlich „atypische Herzmuskelzellen“) dargestellt, die in getrennte Formationen gruppiert sind - Knoten, Bündel und Fasern. Schauen wir sie uns an.

1. Synatrialknoten (nodus sinatrialis). Der Name des Autors ist der Kiss-Fleck-Knoten. Es wird auch oft als Sinusknoten bezeichnet. Der Sinatrialknoten befindet sich zwischen der Stelle, an der die obere Hohlvene in den rechten Ventrikel (dieser Ort wird als Sinus bezeichnet) fließt, und dem Ohr des rechten Atriums. "Sünde" bedeutet "Sinus"; "Atrium" bedeutet, wie Sie wissen, "Atrium". Wir erhalten - "einen sinatrialen Knoten".

Übrigens fragen sich viele Anfänger, die EKG studieren, oft: Was ist der Sinusrhythmus und warum ist es so wichtig, seine Anwesenheit oder Abwesenheit bestätigen zu können? Die Antwort ist ganz einfach..

Der Sinatrialknoten (auch Sinusknoten genannt) ist ein Schrittmacher erster Ordnung. Dies bedeutet, dass dieser bestimmte Knoten normalerweise eine Anregung erzeugt und diese weiter entlang des leitenden Systems überträgt. Wie Sie wissen, erzeugt der Synatrialknoten bei einer gesunden Person in Ruhe 60 bis 90 Impulse, was mit der Pulsfrequenz übereinstimmt. Ein solcher Rhythmus wird als "korrekter Sinusrhythmus" bezeichnet, da er ausschließlich vom Sinatknoten erzeugt wird.

Sie finden es auf jeder anatomischen Tablette - dieser Knoten befindet sich über allen anderen Elementen des Herzleitungssystems.

2. Atrioventrikulärer Knoten (nodus atrioventricularis). Der Name des Autors ist die Website Ashshof-Tavar. Es befindet sich im interatrialen Septum direkt über der Trikuspidalklappe. Wenn Sie den Namen dieses Knotens aus der lateinischen Sprache übersetzen, erhalten Sie den Begriff „atrioventrikulärer Knoten“, der genau seiner Position entspricht.

Der atrioventrikuläre Knoten ist ein Schrittmacher zweiter Ordnung. Wenn das Herz durch den atrioventrikulären Knoten ausgelöst wird, wird der sinatriale Knoten ausgeschaltet. Dies ist immer ein Zeichen einer ernsthaften Pathologie. Der atrioventrikuläre Knoten kann eine Anregung mit einer Frequenz von 40-50 Impulsen erzeugen. Normalerweise sollte er keine Aufregung erzeugen, bei einem gesunden Menschen arbeitet er nur als Dirigent.

Der antrioventrikuläre Knoten ist der zweite Knoten oben nach dem sinatrialen Knoten. Definieren Sie den Sinatrialknoten - es ist der oberste - und unmittelbar darunter sehen Sie den atrioventrikulären Knoten.

Wie sind der Sinus und die atrioventrikulären Knoten miteinander verbunden? Es gibt Studien, die auf das Vorhandensein von drei Bündeln atypischen Herzgewebes zwischen diesen Knoten hinweisen. Offiziell werden diese drei Bündel nicht in allen Quellen erkannt, daher habe ich sie nicht als separates Element ausgewählt. Im Bild unten habe ich jedoch drei grüne Strahlen gezeichnet - vorne, in der Mitte und hinten. So werden diese internodalen Bündel von Autoren beschrieben, die ihre Existenz anerkennen.

3. Das Bündel von His, oft als atrioventrikuläres Bündel (fasciculus atrioventricularis) bezeichnet.

Nachdem der Impuls durch den atrioventrikulären Knoten gelaufen ist, divergiert er auf zwei Seiten, dh auf zwei Ventrikeln. Die Fasern des Leitungssystems des Herzens, die sich zwischen dem atrioventrikulären Knoten und dem Trennpunkt in zwei Teile befinden, werden als His-Bündel bezeichnet.

Wenn aufgrund einer schweren Krankheit sowohl der sinatriale als auch der atrioventrikuläre Knoten ausgeschaltet werden, muss das His-Bündel erzeugt werden. Dies ist ein Schrittmacher dritter Ordnung. Es kann 30 bis 40 Impulse pro Minute erzeugen..

Aus irgendeinem Grund habe ich mir das Bündel von Seinem im vorherigen Schritt vorgestellt. Aber hier werde ich es hervorheben und unterschreiben, damit Sie sich besser erinnern:

4. Beine des Bündels von Seinen, rechts und links (Crus Dextrum et Crus Sinistrum). Wie ich bereits sagte, ist sein Bündel in rechte und linke Beine unterteilt, von denen jedes zu den entsprechenden Ventrikeln führt. Die Ventrikel sind sehr mächtige Kammern, daher erfordern sie separate Innervationszweige.

5. Purkinje-Fasern. Dies sind kleine Fasern, auf denen die Beine des Bündels von His verstreut sind. Sie flechten das gesamte ventrikuläre Myokard mit einem flachen Netzwerk und sorgen für eine vollständige Erregung. Wenn alle anderen Herzschrittmacher ausgeschaltet sind, versuchen Purkinje-Fasern, das Herz und den ganzen Körper zu retten - sie können kritisch gefährliche 20 Impulse pro Minute erzeugen. Ein Patient mit einem solchen Puls benötigt eine medizinische Notfallversorgung..

Lassen Sie uns unser Wissen über das Leitungssystem des Herzens in einer anderen Abbildung festhalten:

Blutversorgung des Herzens

Vom ersten Teil der Aorta - der Zwiebel - gehen zwei große Arterien aus, die im koronalen Sulkus liegen (siehe oben). Rechts ist die rechte Koronararterie und links die linke Koronararterie.

Hier betrachten wir das Herz von der Vorderseite (d. H. Von der Brustbeinrippe). In Grün habe ich die rechte Koronararterie von der Aortenknolle bis zur Stelle hervorgehoben, an der Äste entstehen.

Die rechte Koronararterie umgibt das Herz in Richtung rechts und hinten. Auf der hinteren Oberfläche des Herzens gibt die rechte Koronararterie einen großen Ast ab, der als hintere interventrikuläre Arterie bezeichnet wird. Diese Arterie befindet sich im Sulcus interventricularis posterior. Schauen wir uns die hintere (Zwerchfell-) Oberfläche des Herzens an - hier sehen wir die grün hervorgehobene hintere Arteria interventricularis.

Die linke Koronararterie hat einen sehr kurzen Stamm. Es gibt fast unmittelbar nach dem Verlassen des Aortenkolbens einen großen anterioren interventrikulären Ast auf, der im anterioren interventrikulären Sulcus liegt. Danach gibt die linke Koronararterie einen weiteren Ast ab - die Hülle. Der umhüllende Ast geht links und hinten um das Herz herum.

Und jetzt hebt unsere grüne Lieblingsfarbe die Kontur der linken Koronararterie vom Aortenknollen bis zu der Stelle hervor, an der sie sich in zwei Zweige aufteilt:

Einer dieser Zweige liegt im interventrikulären Sulcus. Dementsprechend sprechen wir über den vorderen interventrikulären Ast:

Auf der hinteren Oberfläche des Herzens bildet der Hüllast der linken Koronararterie eine Anastomose (direkte Verbindung) mit der rechten Koronararterie. Ich habe die Anastomosestelle grün hervorgehoben.

Oben im Herzen bildet sich eine weitere große Anastomose. Es wird von den anterioren und posterioren interventrikulären Arterien gebildet. Um es zu zeigen, müssen Sie das Herz von unten betrachten - ich konnte eine solche Illustration nicht finden.

Tatsächlich gibt es unter den Arterien, die das Herz versorgen, viele Anastomosen. Zwei große, über die wir bereits gesprochen haben, bilden zwei „Ringe“ des Herzblutflusses.

Viele kleine Äste weichen jedoch von den Koronararterien und ihren interventrikulären Ästen ab, die in einer Vielzahl von Anastomosen miteinander verflochten sind.

Die Anzahl der Anastomosen und die Menge an Blut, die durch sie fließt, sind Faktoren von großer klinischer Bedeutung. Stellen Sie sich vor, eine der großen Arterien des Herzens hatte ein Blutgerinnsel, das das Lumen dieser Arterie blockierte. Bei einer Person mit einem reichlichen Netzwerk von Anastomosen durchläuft das Blut sofort Kreisverkehre und das Myokard erhält Blut und Sauerstoff über die Kollateralen. Wenn es nur wenige Anastomosen gibt, bleibt ein großer Bereich des Herzens ohne Blutversorgung und es kommt zu einem Myokardinfarkt..

Venöser Ausfluss aus dem Herzen

Das Venensystem des Herzens beginnt mit winzigen Venolen, die sich in größeren Venen sammeln. Diese Venen fließen wiederum in den Sinus coronarius, der in das rechte Atrium mündet. Wie Sie sich erinnern, wird das gesamte venöse Blut des gesamten Körpers im rechten Vorhof gesammelt, und Blut aus dem Herzmuskel ist keine Ausnahme.

Schauen wir uns das Herz von der Zwerchfelloberfläche aus an. Hier ist das Loch der Koronarsinus deutlich sichtbar - es ist grün hervorgehoben und die Nummer 5 zeigt es an.

Eine große Herzvene (Vena cordis magna) liegt im Sulcus interventricularis anterior. Es beginnt an der Vorderfläche der Herzspitze, liegt dann im Sulcus interventricularis anterior und dann im Sulcus coronarius. Im Koronarsulcus biegt sich eine große Vene um das Herz nach hinten und links und fließt durch den Koronarsinus auf der Rückseite des Herzens in das rechte Atrium.

Bitte beachten Sie, dass sich im Gegensatz zu den Arterien eine große Herzvene sowohl im Sulcus interventricularis anterior als auch im Sulcus coronarius befindet. Dies ist immer noch eine große Herzensader:

Die mittlere Vene des Herzens verläuft von der Herzspitze entlang des Sulcus interventricularis posterior und fließt in das rechte Ende des Sinus coronarius.

Die kleine Herzvene (vena cordis parva) liegt im rechten koronalen Sulkus. In Richtung rechts und hinten geht es um das Herz herum und fällt durch den Sinus coronarius in das rechte Atrium. In dieser Abbildung habe ich die mittlere Vene als grün und die kleine Vene als gelb hervorgehoben.

Herzfixiergerät

Das Herz ist ein kritisches Organ. Das Herz sollte sich in der Brusthöhle nicht frei bewegen können, daher verfügt es über eine eigene Fixierungsvorrichtung. Daraus besteht es:

  1. Große Gefäße des Herzens - Aorta, Lungenstamm und obere Hohlvene. Bei dünnen Menschen mit einem asthenischen Körpertyp liegt das Herz fast vertikal. Es ist buchstäblich an diesen großen Gefäßen aufgehängt. In diesem Fall sind sie direkt an der Fixierung des Herzens beteiligt.
  2. Gleichmäßiger Druck aus der Lunge;
  3. Oberes Perikardband (ligamentun sternopericardiaca superior) und unteres Perikardband (ligamentun sternopericardiaca inferior). Diese Bänder befestigen das Perikard an der hinteren Oberfläche des Brustbeingriffs (oberes Band) und des Sternumkörpers (unteres Band);
  4. Ein starkes Band, das das Perikard mit dem Zwerchfell verbindet. Ich habe den lateinischen Namen für diesen Haufen nicht gefunden, aber ich habe eine Zeichnung aus meinem Lieblingsatlas der topografischen Anatomie gefunden. Dies ist natürlich der Atlas von Yu.L. Zolotko. Ich habe den Haufen in dieser Abbildung mit einer grün gepunkteten Linie umkreist:

Grundlegende lateinische Begriffe aus diesem Artikel:

    1. Cor;
    2. Apex cordis;
    3. Basis Cordis;
    4. Facies diaphragmatica;
    5. Facies sternocostalis;
    6. Facies pulmonalis;
    7. Auricula dextra;
    8. Auricula dextra;
    9. Atrium Dexter;
    10. Ventriculus dexter;
    11. Atrium unheimlich;
    12. Ventriculus unheimlich;
    13. Fossa ovalis;
    14. Ostium atrioventriculare dextrum;
    15. Ostium atrioventriculare sinistrum;
    16. Septum interventriculare;
    17. Sulcus interventricularis anterior;
    18. Sulcus interventricularis posterior;
    19. Septum interatriale;
    20. Sulcus coronarius;
    21. Valva tricuspidalis;
    22. Valva atrioventricularis sinistra;
    23. Valva trunci pulmonalis;
    24. Valva aortae;
    25. Herzbeutel;
    26. Myokard;
    27. Endokard;
    28. Nodus sinatrialis;
    29. Nodus atrioventricularis;
    30. Fasciculus atrioventricularis;
    31. Crus dextrum et crus sinistrum;
    32. Arteria coronaria dextra;
    33. Arteria coronaria sinistra;
    34. Ramus interventricularis posterior;
    35. Ramus interventricularis anterior;
    36. Ramus circunflexus;
    37. Vena cordis magna;
    38. Vena cordis parva;
    39. Ligamentun sternopericardiaca superior;
    40. Ligamentun sternopericardiaca inferior.

Wenn Sie schelten / loben / kritisieren / eine Frage stellen / Freunden hinzufügen möchten, warte ich auf meiner VKontakte-Seite sowie im Kommentarblock unter diesem Beitrag auf Sie. Hoffentlich haben Sie nach dem Lesen dieses Artikels ein besseres Verständnis für die schöne Wissenschaft der Anatomie. Alles Gesundheit und bis bald auf den Seiten meines medizinischen Blogs!

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Zäpfchen mit Novocain: Gebrauchsanweisung

Kerzen mit Novocain werden hauptsächlich in der proktologischen Praxis eingesetzt..AnwendungshinweiseDas Medikament eignet sich zur symptomatischen Behandlung von Schmerzen in Analfissuren, Entzündungen der Hämorrhoiden sowie bei Krämpfen der glatten Darmmuskulatur.

Der Wert der Blutgruppe während der Transfusion

Die Bluttransfusion ist ein schwerwiegendes Verfahren, das nach bestimmten Regeln durchgeführt werden muss. Hier geht es in erster Linie um Kompatibilität.