Was verursacht einen Schlaganfall?

Ein Schlaganfall ist ein Zustand, bei dem sich eine akute Durchblutungsstörung im Gehirn entwickelt. Infolgedessen erhalten Gewebe nicht genügend Nahrung und Sauerstoff und sterben allmählich ab, und mit ihnen die Funktionen, für die der betroffene Bereich verantwortlich war.

Jedes Jahr erleiden ungefähr 800.000 Menschen einen Schlaganfall, ungefähr alle 40 Sekunden. Diese Krankheit holt das Opfer ein. Nur Herzkrankheiten, Krebs und chronische Erkrankungen der unteren Atemwege sind tödlicher.

In Bezug auf die Art der Entwicklung einer Läsion kann ein Schlaganfall sein:

  • ischämisch;
  • hämorrhagisch;
  • nach Art des vorübergehenden ischämischen Angriffs, auch als Mikroschlag bezeichnet.

Jede Art hat unterschiedliche und sehr spezifische Gründe für den Schlaganfall..

Ischämischer Schlaganfall

Dieser Typ steht an erster Stelle in der Häufigkeit von Fällen, die etwa 85% aller Schlaganfälle ausmachen. Es verursacht eine Blockade oder Verengung der Hirnarterien, was zu Ischämie führt - eine starke Verringerung des Blutflusses.

Blutgerinnsel bilden sich häufig im Herzen, wenn ein Zustand vorliegt, der als Vorhofflimmern bezeichnet wird. Der Herzschlag ist unregelmäßig und das Blut stagniert zu bestimmten Zeitpunkten länger als gewöhnlich im Körper, was wiederum zur Bildung von Blutgerinnseln beiträgt.

Auch Fettablagerungen in den Wänden, die als Plaques bezeichnet werden, können das Lumen der Arterie blockieren. Zerebrale Atherosklerose - galt früher als Erkrankung älterer Menschen, heute ist ihr Alter auf 30-40 Jahre gesunken. Plaques werden aus Ablagerungen von Cholesterin und Blutplättchen niedriger Dichte gebildet. Zusätzlich zu der Tatsache, dass Plaques das Lumen der Gefäße physisch blockieren und Ischämie verursachen, schädigen sie auch die Gefäßwand und können bei einem Druckanstieg einen hämorrhagischen Schlaganfall verursachen.

Tumore können Gehirngefäße sowohl von außen blockieren - sie quetschen als auch von innen, wenn eine Tumorembolie eines anderen Organs in die Arterie gelangt.

Im Allgemeinen können die Gründe, aus denen ein ischämischer Schlaganfall auftreten kann, genannt werden:

  • zerebrale Arteriosklerose;
  • koronare Herzkrankheit, begleitet von Rhythmusstörungen;
  • Rheuma und andere Herzerkrankungen;
  • Blutkrankheiten mit einer erhöhten Tendenz zu Thrombose, Blutplättchen und Aggregation roter Blutkörperchen.

Darüber hinaus tragen viele Medikamente zur Erhöhung der Blutgerinnung (Vikasol, Gordoks, Thrombin, Aminocapronsäure und Tranexamsäure, Aprotinin, Kontikal) sowie hormonelle Kontrazeptiva bei unsachgemäßer Anwendung zur Bildung von Blutgerinnseln bei.

Hämorrhagischer Schlaganfall

Diese Art von Schlaganfall tritt auf, wenn ein Bruch der Blutgefäße im Gehirn auftritt. Auslaufendes Blut baut sich auf, gerinnt und übt Druck auf das Gehirngewebe aus, wodurch es beschädigt wird.

Entsprechend der Lokalisation von Blutungen werden verschiedene Arten von hämorrhagischen Schlaganfällen unterschieden - parenchymal (Blutung im Gehirngewebe), membranös (Blut wird in den Raum zwischen Gehirn und Schädel gegossen) und kombiniert.

Intrazerebrale Blutungen sind die häufigste Art von hämorrhagischem Schlaganfall.

Die Ursachen für Apoplexie sind Zustände, bei denen die Integrität der Gefäße des Gehirns beeinträchtigt ist.

Hoher Blutdruck von 140/90 oder höher ist ein Hauptfaktor bei der Entwicklung eines hämorrhagischen Schlaganfalls. Da der Blutdruck in den Gefäßen ständig erhöht wird, kann dies die Wände schwächen und zu einem Schlaganfall führen. Solche Krankheiten umfassen Hypertonie oder symptomatische arterielle Hypertonie mit Periarteritis nodosa, Lupus erythematodes, Hypophysenadenom oder Nierenerkrankung.

Auch die Integrität der Gefäßwand kann durch ihre pathologische Veränderung beeinträchtigt werden - Angiome oder Aneurysmen. Angiom (eine pathologische Veränderung der Blutgefäße nach Tumortyp) hat meist einen angeborenen Ursprung, kann aber auch durch ein Trauma ausgelöst werden oder mit einer anderen Krankheit assoziiert sein.

Aneurysma (Vorsprung einer Arterie aufgrund einer Ausdünnung der Gefäßwand) wird am häufigsten an den Stellen der Verzweigung der Gefäße gebildet. Die angeborene pathologische Struktur der Gefäßwand kann Teil der allgemeinen Unterentwicklung des Körpers sein, zusammen mit Bindegewebsdysplasie, Aortenkoarktation und arteriell-venösen Veränderungen. Eine weitere Ursache für Aneurysma ist meist das Ergebnis einer traumatischen Hirnverletzung, der arteriellen Hypertonie..

Besonders hervorzuheben ist eine Art von Schädigung der Wand der Gefäße des Gehirns als mykotisches Aneurysma. Nach den Infektionskrankheiten (normalerweise bakterielle Streptokokken- oder Staphylokokken-Endokarditis) wird die Anreicherung pathogener Bakterien in die Gehirngefäße eingeführt und verursacht dort eine Blockade. In der Gefäßwand beginnt ein infektiöser Prozess, bei dem die inneren Schichten der Arterie zerstört werden und ein Aneurysma gebildet wird.

Die hämorrhagische Diathese ist eine Blutkrankheit, die durch eine erhöhte Durchlässigkeit der Gefäßwände gekennzeichnet ist und in allen Teilen des Gehirns zu Blutungen führen kann. Oft mit aplastischer Anämie verbunden. Auch eine akute Vergiftung des Körpers mit Urämie, Sepsis kann ein Anstoß für seine Entwicklung werden..

Leukämie ist auch häufig die Ursache für hämorrhagische Ergüsse im Gehirn. Besonders ausgeprägte Blutungsneigung im Endstadium der Erkrankung. Darüber hinaus treten Hirnsubstanzen und Blutergüsse in den Herzmembranen, im Darm, in den Nieren und in der Leber auf.

Polyzythämie (Erythrämie) ist auch eine Erkrankung des hämatopoetischen Systems, die zu einem erhöhten Gehalt an roten Blutkörperchen von 1 ml Blut führt. In Kombination mit hohem Blutdruck verursacht diese Krankheit einen hämorrhagischen Schlaganfall. Leider ist es selten möglich, es im Voraus zu erkennen. Die Symptome sind recht häufig - Kopfschmerzen, Orientierungsstörungen, möglicherweise Bewusstseinsstörungen, Schwellungen und bläulicher Teint.

Vorübergehender ischämischer Angriff (TIA)

Sie unterscheiden sich von den oben genannten Schlaganfallarten dadurch, dass der zerebrale Blutfluss für kurze Zeit unterbrochen wird. Im Allgemeinen ist die Essenz jedoch dieselbe wie bei einem ischämischen Schlaganfall - das Lumen des Gefäßes wird durch ein Blutgerinnsel oder eine andere fremde Formation blockiert. Ein vorübergehender ischämischer Anfall sollte als klinische Notsituation angesehen werden, obwohl er nur vorübergehend ist. Dieser Zustand dient als Warnsignal für einen zukünftigen Schlaganfall. Mehr als ein Drittel der Patienten erlebt ihn im Jahr nach der TIA, wenn keine vorbeugenden Maßnahmen ergriffen wurden.

Kindheit

Die Entwicklung von Schlaganfällen bei Kindern hat meist folgende Gründe:

  • angeborene Fehlbildungen der Gehirngefäße;
  • schwere Infektionen;
  • ICE-Syndrom;
  • hämolytische Anämie.

Aufgrund der Fähigkeit des Nervensystems der Kinder, sich zu regenerieren, ist es häufig mit einer angemessenen Behandlung möglich, die Gehirnfunktionen wiederherzustellen - Motorik, Sprache.

Unter Kontrolle

Es gibt also einige Bedingungen, unter denen die Wahrscheinlichkeit, einen Schlaganfall zu entwickeln, hoch ist, die jedoch mehr oder weniger kontrolliert werden können. Unter Anleitung eines Arztes sollten Patienten die folgenden Krankheiten behandeln lassen:

  • Vorhofflimmern;
  • Sichelzellen oder andere Arten von Anämie;
  • Diabetes mellitus;
  • Arteriosklerose von Blutgefäßen;
  • Bluthochdruck;
  • hoher Cholesterinspiegel;
  • Übergewicht oder Fettleibigkeit.

Eine ungesunde Ernährung mit hohem Gehalt an Transfetten und Cholesterin erhöht das Risiko, an Arteriosklerose zu erkranken. Es umfasst auch Hypodynamie..

Im Gegenteil, regelmäßig dosierte körperliche Aktivität hilft, das Herz-Kreislauf-System zu stärken. Plötzliche Druckstöße sollten jedoch vermieden und ein ausreichender Wasserhaushalt aufrechterhalten werden, um die Blutgerinnung zu verhindern..

Vergessen Sie nicht einen prädisponierenden Faktor wie Alkoholismus, Rauchen und Drogenabhängigkeit (Kokain, Heroin, Amphetamin). Regelmäßige Vergiftungen führen zu organischen Pathologien in den Gefäßwänden des Gehirns, Druckspitzen und Herzrhythmusstörungen. Raucher haben doppelt so häufig einen Schlaganfall wie Nichtraucher.

Wichtig! Besondere Aufmerksamkeit für Ihre Gesundheit sollte Personen gewidmet werden, die bereits einen früheren Schlaganfall oder eine TIA hatten. Auch diejenigen, die einen Herzfehler oder arteriell-venöse Missbildungen haben. Diese Bedingungen tragen zur Bildung pathologischer Wege für Schlaganfall bei. Besprechen Sie unbedingt mit Ihrem Arzt die Vorgeschichte Ihrer Krankheit und die Besonderheiten Ihres Lebensstils. Dies hilft Ihnen, die richtige Behandlung zu finden und das Schlaganfallrisiko zu verringern..

Schlaganfall

Jährlich erkranken in Russland 500 bis 700.000 Menschen an Schlaganfällen. Die Sterblichkeit durch Schlaganfall beträgt ungefähr 300.000 Menschen pro Jahr. Im Laufe des Jahres stirbt etwa die Hälfte der Schlaganfallpatienten, und 90% bleiben schwerbehindert..

Ein Schlaganfall ist eine plötzliche akute Verletzung des Gehirnkreislaufs, bei der ein Teil des Gehirns stirbt.

Abhängig davon, welcher Teil des Gehirns geschädigt wurde, gehen bei einem Patienten mit einem Schlaganfall bestimmte Gehirnfunktionen verloren und verschiedene Organe funktionieren nicht mehr richtig.

Arten von Schlaganfällen

Es gibt zwei Haupttypen von Schlaganfällen - ischämisch und hämorrhagisch.

Bei einem ischämischen Schlaganfall bei einem Patienten verstopft ein Thrombus eine der Arterien des Gehirns. Dies führt zur Unterbrechung des Blutflusses durch die Arterie und zum allmählichen Tod des "stromabwärts" gelegenen Gehirngewebes. Innerhalb von sechs Stunden nach Verstopfung des Gefäßes tritt ein Hirntod auf. Diese Situation wird manchmal als "Hirninfarkt" bezeichnet..

Bei einem hämorrhagischen Schlaganfall tritt aufgrund einer Verletzung der Integrität der Gefäßwand eine Blutung des Gehirns auf. Diese Art von Schlaganfall ist seltener, aber seine Folgen sind normalerweise katastrophal..

Es gibt Schlaganfalltypen, die sowohl eine Verstopfung der Arterien mit einem Thrombus als auch eine Gehirnblutung kombinieren.

Anzeichen eines Schlaganfalls

  • Plötzlich verlor die Sicht.
  • Ein klarer Verstoß gegen die Koordination.
  • Schwäche von Armen und Beinen.
  • Verlust des Verständnisses von Wörtern oder der Fähigkeit zu sprechen.
  • Empfindlichkeitsreduzierung.
  • Starke Kopfschmerzen können von Erbrechen begleitet sein.
  • Plötzliche Schwäche und Schwindel.
  • Schwierigkeiten beim Sprechen und Wahrnehmen.
  • Sehbehinderung.
  • Verschwommenes Bewusstsein.

Wie man einen Schlaganfall diagnostiziert?

Bitten Sie eine Person zu lächeln. Mit einem Schlaganfall wird das Lächeln schief.

Bitten Sie darum, die Arme hoch zu halten. Dies ist bei Muskelschwäche nicht möglich. Der Unterschied in den Bewegungen rechts und links ist sichtbar.

Bitten Sie das Opfer, einen einfachen Satz zu sagen. Während des Angriffs spricht die Person langsam und stammelt. Es ist wie die Rede eines Betrunkenen.

Bitten Sie darum, Ihre Zunge herauszustrecken - die Zungenspitze weicht zum Fokus des Gehirns ab.

Erste Hilfe bei Schlaganfall

Patienten mit akutem zerebrovaskulären Unfall sollten sofort in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Bei einem Schlaganfall sind die ersten Minuten und Stunden der Krankheit am teuersten, da zu diesem Zeitpunkt die medizinische Versorgung am effektivsten sein kann.

Ursachen des Schlaganfalls

  • Fettleibigkeit.
  • Geringe körperliche Aktivität.
  • Hypertonische Erkrankung.
  • Rauchen und Alkoholismus.
  • Zerebrale Aneurysmen.
  • Diabetes mellitus.
  • Herz- und Gefäßerkrankungen.
  • Hoher Cholesterinspiegel.
  • Erhöhte Blutgerinnung (eine häufige Ursache ist Wassermangel).
  • Vererbung (genetische und Elternschaft).

Kontrollierte Risikofaktoren

1. Hoher Blutdruck - Druck über 160/90 mm Hg erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Gefäßkatastrophe um das Vierfache und den Druck von 200/110 mm Hg - zehn Mal.

Der obere Druck wird beeinflusst von:

  • psycho-emotionaler Zustand (Stress, nervöse Belastung usw.)
  • Probleme im Zusammenhang mit der Halswirbelsäule (es gibt schwerwiegende Nervenplexusse und Gefäßformationen, die den Druckanstieg beeinflussen können): Osteochondrose, verschiedene Verletzungen.

Der niedrigere Blutdruck hängt von der Arbeit der Nebennieren und der Leber ab. Die Leber ist verantwortlich für die Freisetzung oder Bindung aller Hormone, die wir im Körper haben, sowie aller biologischen Substanzen.

Der Druck wird auch durch die Menge des getrunkenen Wassers (30 ml pro 1 kg Gewicht, gedünstete Tees, Kaffee, Suppen werden nicht berücksichtigt) sowie die Blutgerinnung beeinflusst.

2. Herzerkrankungen wie Vorhofflimmern erhöhen das Schlaganfallrisiko um das Drei- bis Vierfache. Schlaganfälle, die durch die Bildung eines Blutgerinnsels im Herzen verursacht werden, unterscheiden sich durch ihre Schwere und führen häufig zu einer Behinderung der Patienten.

3. Diabetes mellitus erhöht die Wahrscheinlichkeit, einen Schlaganfall zu entwickeln, um das Drei- bis Fünffache. Dies ist auf die frühe Entwicklung von Atherosklerose und hämorheologischen Störungen bei Patienten mit Diabetes zurückzuführen.

4. Rauchen verdoppelt die Wahrscheinlichkeit von Gefäßunfällen aufgrund der beschleunigten Entwicklung von Karotisarteriosklerose.

5. Hohe Gesamtcholesterinspiegel und Lipide niedriger Dichte sind ein indirekter Risikofaktor für die Entwicklung eines Schlaganfalls: Die Entwicklung von Atherosklerose ist damit verbunden; Alkoholmissbrauch kann das Schlaganfallrisiko bis zu dreimal erhöhen.

6. Lebensstilfaktoren:

  • Unterernährung,
  • Übergewicht,
  • physische Inaktivität,
  • psychoemotionaler Stress.

Primäre Maßnahmen zur Schlaganfallprävention

Arzneimitteltherapie zum Ausgleich des Blutdrucks.

Verwendung von blutverdünnenden Produkten (ischämischer Schlaganfall).

Versuchen Sie, das Fortschreiten der Atherosklerose (ischämischer Schlaganfall) zu stoppen..

Produkte, die die Durchblutung des Gehirns beschleunigen (ischämischer Schlaganfall).

Medikamente, die Stoffwechselprozesse im Gehirn verbessern (ischämischer Schlaganfall).

Produkte zur Beseitigung von Bluthochdruck (hämorrhagischer Schlaganfall).

Beruhigende Produkte mit erhöhter Angst (hämorrhagischer Schlaganfall).

Produkte zur Stärkung der Wände von Blutgefäßen und zur Erhöhung ihres Tons (hämorrhagischer Schlaganfall).

Maßnahmen zur sekundären Schlaganfallprävention

  1. Aufrechterhaltung eines konstanten Blutdrucks bei Bluthochdruck. Es ist dieser Indikator, der das Auftreten eines Schlaganfalls am meisten bestimmt.
  2. Diabetes-Behandlung. Durch Diabetes sind die Wände der Blutgefäße beschädigt.
  3. Gewichtsverlust. Es wurde ein Muster beobachtet: Je mehr eine Person übergewichtig ist, desto wahrscheinlicher entwickelt sie einen Schlaganfall (sowohl hämorrhagisch als auch ischämisch)..
  4. Ständige Überwachung der Blutgerinnung. Eine erhöhte Blutgerinnung führt zur Bildung von Blutgerinnseln, die den Blutkreislauf verlangsamen oder vollständig blockieren können.
  5. Ständige Überwachung des Cholesterinspiegels im Blut. Atherosklerose-Behandlung.
  6. Schlechte Gewohnheiten wie Rauchen und Alkohol loswerden. Rauchen führt zu Vasokonstriktion.
  7. Arbeiten Sie mit inneren mentalen Belastungen und Problemen, stellen Sie mentale Prozesse wieder her. Normalisierung von Schlaf, Ernährung und körperlicher Aktivität.

Welche Programme werden verwendet, um einen Schlaganfall zu verhindern und sich davon zu erholen??

Wellnessprogramm „Schutz der Blutgefäße“

  1. Prävention von Atherosklerose;
  2. Progressive Atherosklerose;
  3. Zustand nach einem akuten zerebrovaskulären Unfall (wir empfehlen die Verwendung von Mind-Max- und Ginkgo / Gotu Kola-Produkten als Verlängerungen);
  4. Koronare Herzkrankheit (als Erweiterung wird eine zusätzliche Einnahme von Coenzym Q10 Plus, Hawthorn Plus, kolloidalen Mineralien mit Asai-Saft empfohlen);
  5. Prävention und komplexe Therapie von dystrophischen Erkrankungen der Netzhaut (es wird zusätzlich empfohlen, das Perfect Ace NSP einzunehmen);
  6. Verbesserung der Mikrozirkulation.

Wellnessprogramm „Clear Head“

Das Clear Head-Programm richtet sich in erster Linie an Menschen, die hart arbeiten, intellektuell arbeiten und häufig unter emotionalem Stress leiden. Dieses Kit ist sicherlich nützlich für Schüler und Schüler, die eine erhöhte akademische Belastung erfahren. Es kann auch bei zerebrovaskulären Unfällen und älteren Menschen eingesetzt werden, die durch eine Abnahme der Gehirnfunktion gekennzeichnet sind.

Wellnessprogramm "Antistress"

Starker / konstanter Stress ist sehr schädlich für die menschliche Gesundheit. Dadurch wird in erster Linie die körperliche Gesundheit beeinträchtigt - die Immunität wird verringert, wir erkranken häufiger an Erkältungen, unsere chronischen Krankheiten verschlimmern sich, Stress spiegelt sich in unserem Aussehen wider. All dies wiederum wird zu einer zusätzlichen Quelle für Angstzustände. Jene. Stress beeinflusst sowohl den mentalen Zustand als auch das emotionale Wohlbefinden. Wir werden immer wütender, wütender und nervöser. Das Antistress-Programm wurde entwickelt, um das Nervensystem zu stärken, den emotionalen Zustand zu verbessern und unseren Körper vor den negativen Auswirkungen von Stress zu schützen.

Wellness-Programm „Ihre Lebergesundheit“

Das Programm „Ihre Lebergesundheit“ wird hauptsächlich als Prophylaxe eingesetzt, die die Effizienz und Stabilität der Leber in ungünstigen Situationen erhöht: erhöhter toxischer und medikamentöser Stress, Übergewicht usw. Es ist auch für Menschen mit akuter oder chronischer Leberfunktionsstörung gedacht verschiedener Herkunft: Hepatitis, einschließlich Virushepatitis, Hepatose, einschließlich Fetthepatose, toxische Leberschäden nach Medikation, Leberversagen, Gallenausscheidung usw. als Ergänzung zu der vom behandelnden Arzt verordneten Hauptbehandlung.

Wellnessprogramm "Gesundes Herz"

Anwendungshinweise:

  1. Koronare Herzkrankheit (ergänzt durch die Ernennung von Faktoren, die die Verwendung von Glukose als Energiequelle verbessern - α-Liponsäure),
  2. Herzinsuffizienz (ergänzt durch die Verschreibung von L-Carnitin-Quellprodukten),
  3. Progressive Atherosklerose der Koronararterien (ergänzt durch die Ernennung von Antioxidantien - Vitamin C NSP und Vitamin E, oder verbinden Sie das Programm "Gesunde Gefäße"),
  4. Zustand nach akutem Myokardinfarkt (wir empfehlen die Verwendung von Produkten zur Verbesserung der Durchblutung - Ginkgo / Gotu Kola, Knoblauch, Morinda sowie Quellprodukte von L-Carnitin),
  5. Herzrhythmusstörungen (ergänzt durch die Ernennung von Magnesiumchelat sowie Quellprodukten von Kalium, Taurin, Orotsäure, Molybdän - Superkomplex, Cholin - Liv Guard),
  6. Hypertonie (wir empfehlen die zusätzliche Verwendung von Produkten wie BPC, CCC, Magnesiumchelat, Gotu Kola, Knoblauch sowie Produkten aus L-Carnitin, die eine ausgeprägte blutdrucksenkende Wirkung haben).

Gesundheit!

Empfehlungen eines Neurologen, Immunologen, Reflexologen Yuri Chistyakov

Eine vollständige Aufzeichnung des Materials zum Thema „Schlaganfall. Die Gründe. Risikogruppen. Verhütung Erholung von einem Schlaganfall. Support für NSP-Produkte “ist unten zu hören:

Die ersten Anzeichen, Symptome eines Schlaganfalls und die Regeln der Ersten Hilfe

Ein Schlaganfall ist eine Krankheit, die sich aus einer Verletzung der Blutzirkulation in den Gehirnzellen entwickelt, die durch eine Blockade in einer Arterie, deren Krampf oder eine Blutung im Gehirn verursacht wurde. Die ersten Anzeichen und Symptome eines Schlaganfalls sind sehr wichtig zu erkennen, da Blut (und damit Sauerstoff und Nährstoffe) nicht in die Gefäße des Gehirns gelangt, was zu Sauerstoffmangel führt. Infolgedessen funktioniert das Gehirn ohne Ernährung nicht mehr normal und seine Zellen sterben einfach ab.

Wenn dem Opfer nicht rechtzeitig die richtige Erste Hilfe geleistet wird, wird die Zeit verpasst und die betroffene Person bleibt entweder lebenslang behindert oder es kommt zum Tod..

Faktoren, die die Entwicklung der Krankheit provozieren

Es wurde früher angenommen, dass diese Pathologie das Los älterer Menschen ist, was weit davon entfernt ist. Die Krankheit ist seit langem "jünger" und tritt häufiger bei jungen Menschen auf, die noch nicht einmal 40 Jahre alt sind. Schlaganfall bei Männern nimmt den 4. Platz in Bezug auf die Sterblichkeit bei erwachsenen Männern jeden Alters ein, und in erster Linie gehört diese Krankheit zu den Todesursachen bei Männern im Alter von 40 bis 60 Jahren. Es werden zwei Arten von Schlaganfällen unterschieden: hämorrhagische und ischämische, von denen sich jede in Symptomen und Ursachen unterscheidet.

Ischämischer Schlaganfall

Es entsteht aufgrund einer Blockade des Hirngefäßes durch einen Thrombus. Typischerweise bildet sich ein Blutgerinnsel, in dem sich atherosklerotische Plaques in den Gefäßen ablagern. Die Ursachen für einen ischämischen Schlaganfall sind:

  • hoher Cholesterinspiegel;
  • exzessives Trinken;
  • Rauchen;
  • Hypertonie;
  • hoher Body Mass Index;
  • sitzender Lebensstil;
  • Geschlecht (bei Männern tritt der Anfall mehrmals häufiger auf als bei Frauen);
  • unbehandelte oder unentdeckte endokrine Erkrankungen und langfristige Gefäßerkrankungen;
  • genetische Veranlagung für Gefäßerkrankungen und Schlaganfälle;
  • regelmäßige Überspannungen und Spannungen;
  • das Vorhandensein von Diabetes;
  • Verengung der Wände von Blutgefäßen im Gehirn aufgrund von Atherosklerose;
  • Verstopfung der Hirnarterien mit an anderen Stellen gebildeten Embolien;
  • Verformung der Gefäßwände;
  • Kreislaufprobleme in einigen Teilen des Gehirns;
  • Vorhofflimmern (dh das Herz schlägt ungleichmäßig, unregelmäßig). Infolgedessen können Blutgerinnsel im Herzen auftreten und von dort aus in das Gehirn gelangen und eines der Gefäße verstopfen.

Hämorrhagischer Schlaganfall (GI)

Bekannt als Gehirnblutung oder intrakranielle Blutung. Diese Art von Krankheit ist viel seltener als ischämische Schlaganfälle. Es entwickelt sich aufgrund eines platzenden Blutgefäßes im Gehirn.

Die Hauptgründe für die Entwicklung des GI werden berücksichtigt:

  • ein konstanter Anstieg des Blutdrucks. Hypertonie führt zu einer Schwächung der Gehirngefäße, so dass diese jederzeit platzen können. Die Erhöhung des Blutdrucks führt zu Fettleibigkeit, Rauchen, Alkohol, Bewegungsmangel und ständigem Stress.
  • das Vorhandensein eines Aneurysmas des Gehirns;
  • Anomalien in der Entwicklung von Blutgefäßen im Gehirn (angeborene Veränderungen in den Gefäßen des Gehirns und die Bildung von Blutgefäßen ohne klare Struktur);
  • schwere psychoemotionale und körperliche Belastung;
  • Hirnverletzungen, die zum Bruch von Blutgefäßen führen.

Symptome eines ischämischen Schlaganfalls

Diese Art der Gehirnzirkulation hat frühe und späte Symptome. Die ersten Symptome und Anzeichen eines Schlaganfalls bei einer Frau und einem Mann treten einige Stunden vor dem Anfall auf. Eine Person fühlt starke Schwäche, Schwindel, Sehstörungen in einem Auge oder beiden, Kopfschmerzen ähnlich wie Migräne, es kann kurzfristig Bewusstlosigkeit, Taubheit der Extremität auf einer Seite geben. Diese Symptome sind Vorläufer eines ischämischen Schlaganfalls bei Frauen und Männern..

Zusätzliche Funktionen sind:

  • Unscharfe Sprache.
  • Falsche Wahrnehmung der Realität.
  • Teilweiser Verlust der Fähigkeit, Wörter zu produzieren.
  • Pulsschlag.
  • Asymmetrie der Gesichtsmuskeln.
  • Verschwommenes Sehen.
  • Beeinträchtigte Hörwahrnehmung.
  • Schluckbeschwerden.
  • Erhöhtes Schwitzen.
  • Der Blutdruck sinkt.
  • Länger andauernde Kopfschmerzen ohne klare Lokalisation.
  • Geräusche im Kopf.
  • Schwindel (Schwindel).
  • Unangemessene Übelkeit.
  • Taubheitsgefühl der Finger.
  • Unkoordination von Bewegungen.
  • Taubheit eines Körperteils.
  • Unzureichende Reaktion auf äußere Reize.
  • Temperaturanstieg.

Die typischen ersten Symptome eines Schlaganfalls bei Frauen können durch atypische Symptome ergänzt werden (Schmerzen in einer Gesichtshälfte, Schluckauf, Verwirrtheit, Schmerzen in der Brust)..

Anzeichen eines hämorrhagischen Schlaganfalls

Eine solche Krankheit tritt viel seltener auf, ist aber gefährlicher. Es entwickelt sich nach Stress und geht mit einem Bruch des Gefäßes einher, was zu einem Hämatom im Gehirn führt.

Bei einem hämorrhagischen Schlaganfall fließt so viel Blut zum Kopf, dass das Gefäß einfach reißt und innere Blutungen auftreten.

Diese Art der Gehirnzirkulation kann durch folgende Anzeichen unterschieden werden:

  • unerträglicher Kopfschmerz;
  • Lichtempfindlichkeit;
  • Ohnmacht;
  • langsamer Herzschlag;
  • Druckanstieg;
  • heiseres und lautes Atmen;
  • Blässe oder Rötung des Gesichts, seine Asymmetrie;
  • Übelkeit;
  • Krämpfe
  • Bewusstlosigkeit;
  • Unbehagen in den Augen;
  • Tachykardie oder Arrhythmie;
  • Dyspnoe;
  • unwillkürlicher Stuhlgang;
  • Erbrechen
  • leerer Blick;
  • Lähmung des Körpers und der Gliedmaßen.

Unterschiede der Schlaganfälle in der männlichen und weiblichen Hälfte der Menschheit

Es gibt einen Unterschied zwischen einem Schlaganfall, der sich bei verschiedenen Geschlechtern entwickelt. Die Unterschiede sind in der Tabelle aufgeführt..

KRITERIENMÄNNLICHES GESCHLECHTWEIBLICH
Die Gründe.Alkohol- und Zigarettenmissbrauch, falscher Lebensstil.Stress und unangenehme emotionale Erfahrungen, regelmäßige Migräneattacken, regelmäßiger Gebrauch oraler Kontrazeptiva, Stress, chronische Müdigkeit, psycho-emotionale Überlastung.
Alter.Männer haben nach 40 Jahren ein erhöhtes Schlaganfallrisiko..Frauen leiden nach 60 Jahren häufiger an dieser Krankheit. Es besteht jedoch eine hohe Wahrscheinlichkeit für einen Schlaganfall im Alter von 18 bis 40 Jahren.
Symptomatik.Bei Männern sind die Hauptsymptome Kopfschmerzen, Verwirrtheit und Sprachfunktionsstörungen.Bei Frauen treten Anzeichen eines Schlaganfalls lebhafter und spezifischer auf. Normalerweise ist es Übelkeit, Schluckauf, Schwäche, Muskelparalyse, Bewusstlosigkeit, Schmerzen auf der betroffenen Körperseite.

Darüber hinaus ertragen Frauen Schlaganfallattacken viel härter, ihre Rehabilitationszeit ist länger, die Mortalität ist höher, da die ersten Anzeichen der Krankheit ignoriert werden (die sogenannten vorübergehenden ischämischen Attacken)..

Die ersten Anzeichen eines Schlaganfalls bei einer Frau können untypisch sein, daher achten sie manchmal nicht auf sie, da sie glauben, dass dies auf die Besonderheiten des biologischen Rhythmus des Körpers zurückzuführen ist.

Diagnose

Was tun, wenn die Symptome nach einigen Stunden nicht verschwinden? Es ist notwendig, einen Arzt zu konsultieren. Höchstwahrscheinlich gab es einen Mikroschlag, der sich bald in einen echten Schlaganfall verwandeln wird.

Als Primärdiagnose wird ein einfacher Test durchgeführt, mit dem auch zu Hause Probleme mit der Durchblutung des Gehirns festgestellt werden können.

Der Test umfasst die folgenden Schritte:

  1. Bitten Sie eine Person, zu lächeln oder die Zunge herauszustrecken. Wenn ein Schlaganfall auftritt, steigt während eines Lächelns nur ein Mundwinkel an, der zweite bleibt bewegungslos. Die herausstehende Zunge rollt in eine Richtung.
  2. Müssen mit einer Person sprechen. Im Falle eines zerebrovaskulären Unfalls kann er nicht einmal die einfachsten Worte aussprechen (er stammelt, stottert).
  3. Bitten Sie darum, Ihre Hände zu heben. Aufgrund von Muskelschwäche kann eine Person dies nicht tun oder ihre Arme werden asymmetrisch angehoben.
  4. Um die Empfindlichkeit zu testen, müssen Sie einen Bleistift nehmen und nacheinander leicht in jedes Glied (oben und unten) stecken. Wenn eine Person einen Schlaganfall erlitten hat, spürt sie in einem Teil des Körpers keine Injektion.

Wenn sich mindestens einer dieser einfachen Tests als positiv herausstellt, muss der Patient dringend in ein Krankenhaus gebracht oder ein Krankenwagen gerufen werden, um dem Opfer qualifizierte Hilfe zu leisten.

Erste Hilfe

Vor der Ankunft von Ärzten ist es notwendig, selbst machbare Erste Hilfe zu leisten. Gehen Sie dazu wie folgt vor:

  1. Frische Luft sollte zur Verfügung gestellt werden..
  2. Kleidung muss gelöst werden.
  3. Das Opfer muss lügen (kategorisch nicht aufstehen!)
  4. Der Blutdruck sollte überprüft werden, und wenn er erhöht wird, sollte dem Patienten eine Tinktur aus Baldrian oder Weißdorn verabreicht werden. Sie können den Druck jedoch nicht um mehr als 15-20% des zuvor gemessenen Drucks abfallen lassen.
  5. Wenn es einen Drang zum Erbrechen gibt, muss sich die Person auf die Seite drehen.
  6. Sie können kein Ammoniak, krampflösende Mittel oder generell Medikamente verwenden, um den Zustand des Patienten nicht zu verschlechtern.
  7. Wenn Symptome einer Epilepsie auftreten, wird der Patient auf die Seite gelegt und der Kopf gehalten, um Verletzungen bei Krämpfen zu vermeiden.
  8. Wenn der Patient keine Lebenszeichen zeigt, müssen Sie ihm vor der Ankunft des medizinischen Teams Erste Hilfe leisten.

Behandlungsmethoden

Ischämische Schlaganfallbehandlung

Im Krankenhaus werden Primärtests durchgeführt, die oben beschrieben wurden, um Durchblutungsstörungen im Gehirn festzustellen. In der Regel reicht dies für die Diagnose aus. Für eine eingehendere Untersuchung von Gefäßschäden können Ultraschall der Hirngefäße, Computertomographie und MRT verschrieben werden. Dann beginnen sie mit der Therapie.

Wenn die ersten Anzeichen eines Schlaganfalls bei Männern und Frauen vor nicht mehr als 6 Stunden auftraten, wird dem Patienten eine Therapie gegen Blutgerinnsel verschrieben. Zu Beginn der Behandlung wird ein Thrombolytikum verschrieben, das die Bildung neuer Blutgerinnsel verhindert und die normale Durchblutung wiederherstellt.

Verschreiben Sie eine Injektion von Alteplase. Das Medikament löst Blutgerinnsel auf und stellt die normale Durchblutung in den Gefäßen des Gehirns wieder her. Die Alteplase-Therapie gilt als am effektivsten, wenn sie so bald wie möglich nach einem Anfall begonnen wird. Vor der Anwendung des Arzneimittels sollte ein diagnostischer Scan des Gehirns durchgeführt werden, um den Schlaganfall genau zu diagnostizieren und zu unterscheiden. Wenn Sie mit der Alteplase-Therapie bei hämorrhagischem Schlaganfall beginnen, kann dies zu noch mehr Blutungen führen und die Situation verschlechtert sich.

Das Verfahren besteht darin, ein Blutgerinnsel mit einem speziellen Sog aus einem Gehirngefäß zu entfernen. Führen Sie es unter örtlicher Betäubung oder Vollnarkose durch. Eine Thrombektomie wird bei der Behandlung von ischämischen Schlaganfällen durchgeführt, wenn sich ein Thrombus in der großen Arterie des Gehirns bildet..

Den Patienten werden regelmäßige Aspirin-Dosen verschrieben, wodurch das Risiko von Blutgerinnseln verringert wird..

Sie verändern die Zusammensetzung des Blutes, so dass sich keine Blutgerinnsel mehr bilden (Heparine).

  • Medikamente zur Blutdrucksenkung

Statine (Medikamente zur Senkung des Cholesterinspiegels im Blut)

Die Operation wird durchgeführt, wenn ein ischämischer Schlaganfall infolge einer Verengung der Halsarterie aufgrund der Ablagerung von Cholesterinplaques auftritt. Der Arzt macht einen Schnitt im Nacken und entfernt Fettablagerungen in der Halsschlagader.

GI-Therapie

Die optimale Behandlungsoption für diese Art von Krankheit ist die Operation. Wenn sich der Arzt für Arzneimittel entscheidet, muss er die Möglichkeit eines Rückfalls des Schlaganfalls berücksichtigen, da der Defekt im Gefäß bestehen bleibt. Die folgenden Medikamente werden verschrieben: Diuretika, die helfen, Hirnödeme zu reduzieren; Medikamente, die den Blutdruck senken; hämostatische Arzneimittel.

Die Auswahl der Medikamente erfolgt ausschließlich durch einen Arzt. Selbst verschreibende Medikamente für sich selbst, die Reduzierung ihrer Dosis oder sogar das Absetzen verschriebener Medikamente verschlechtern die menschliche Gesundheit erheblich.

Eine Operation ist besonders effektiv, wenn die Ursache der Krankheit identifiziert wird. Zunächst versucht ein Neurochirurg, Hämatome so weit wie möglich zu entfernen. Dies geschieht mit einem speziellen Gerät durch ein kleines Loch im Schädel. Danach beginnen sie, den Defekt im Gefäß zu beseitigen. Führen Sie ein Clipping durch oder wenden Sie die endovaskuläre Technologie an (füllen Sie die Lücke mit speziellen medizinischen Spulen)..

Die physikalische Therapie spielt eine wichtige Rolle bei der Behandlung von Schlaganfällen. Es beginnt einige Tage nach dem Angriff, gelähmte Gliedmaßen zu entwickeln. Physiotherapieübungen verhindern Entzündungen in den betroffenen Gelenken und helfen, die Empfindlichkeit wiederherzustellen. Die Last sollte allmählich sein, die Kraft der Bewegungen sollte dosiert zunehmen. Bei Sprachstörungen wird dem Patienten ein Unterricht bei einem Logopäden empfohlen.

Komplikationen

Wenn eine Person einen Schlaganfall hatte und die Symptome (erste und sekundäre) ignoriert wurden, kann dies zu sehr gefährlichen Komplikationen führen, einschließlich der folgenden:

  • Verlust der visuellen und akustischen Wahrnehmung;
  • Unbeweglichkeit;
  • Koma;
  • ein Problem mit dem Sprachapparat;
  • das Auftreten gefährlicher Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße;
  • Gedächtnisprobleme und verminderte geistige Fähigkeiten einer Person;
  • Epilepsie;
  • Koordination von Bewegungen;
  • Probleme beim Wasserlassen;
  • tödliches Ergebnis.

Wiederherstellung

Die Rehabilitationsphase eines Patienten mit zerebrovaskulärem Unfall dauert ziemlich lange. Die ersten 6 Monate nach einem Schlaganfall gelten als am günstigsten für die Genesung. Diese Zeit sollte nicht verschwendet werden, Sie müssen sorgfältig mit der Wiederherstellung verlorener Körperfunktionen umgehen.

Zunächst sollten Sie auf den Raum achten, in dem der Patient seine Zeit verbringt. Der Raum sollte so hell wie möglich sein, oft belüftet und es lohnt sich, jeden Tag eine Nassreinigung durchzuführen..

Die Matratze auf dem Bett sollte hart sein. Für bettlägerige Patienten ist es notwendig, spezielle Windeln zu kaufen. Es wird auch empfohlen, täglich speziell entwickelte Atemübungen durchzuführen, um die normale Funktion des Atmungssystems aufrechtzuerhalten..

Die Ernährung sollte angepasst werden. Minimieren Sie die Salz- und Fettaufnahme. Überwachen Sie ständig Ihren Blutdruck.

Verhütung

Um das Risiko einer möglichen Entwicklung von Durchblutungsstörungen im Gehirn zu verringern, ist eine Prophylaxe im Voraus erforderlich, insbesondere wenn eine erbliche Veranlagung für diese Krankheit besteht. Um dies zu tun:

  • Blutdruck kontrollieren;
  • Gewicht normalisieren;
  • mit dem Rauchen und Alkoholmissbrauch aufhören;
  • Behandlung von Herzerkrankungen, Blutgefäßen sowie des endokrinen Systems;
  • Überprüfen Sie Ihren Cholesterinspiegel;
  • überwachen Sie Ihre Ernährung;
  • Sport treiben;
  • regelmäßig von einem Arzt untersucht werden (zweimal im Jahr).

Die ersten Minuten nach einem Schlaganfall sind die wichtigsten und wichtigsten für das Leben des Patienten. Nach einem Angriff beginnt sich der Zustand einer Person stark zu verschlechtern. Im akuten Stadium sterben 35% der Patienten, 50% der Menschen sterben im ersten Jahr. Nur 20% kehren zu ihrem normalen Leben zurück, 10% werden behindert.

Wenn die primären Symptome eines Schlaganfalls bei Männern und Frauen rechtzeitig erkannt werden, um eine kompetente vormedizinische Versorgung zu gewährleisten, steigt die Chance des Patienten auf eine wirksame Rehabilitation und ein weiteres normales Leben. Erste Hilfe wird geleistet, wie schnell die Symptome erkannt werden, ob das Opfer behindert wird oder sich erholt. Daher ist es so wichtig zu wissen, was ein Schlaganfall ist, wie man Kreislaufstörungen im Gehirn erkennt und in der Lage ist, rechtzeitig Erste Hilfe zu leisten.

Was verursacht einen Gehirnschlag, wie kann man ihn vermeiden, vorbeugen und behandeln?

Guten Tag, liebe Freunde. Heute ist ein sehr ernstes Thema, lassen Sie uns über einen Schlaganfall des Gehirns sprechen. Schlaganfall - akuter zerebrovaskulärer Unfall (Schlaganfall).

Schlaganfall ist eine gefährliche Krankheit, aber viele ignorieren diese gefährliche Krankheit trotz des enormen Ausmaßes ihrer Ausbreitung immer noch zu Unrecht. Nehmen Sie sich etwas Zeit, um diesen Artikel zu lesen und Ihrer Gesundheit zu helfen, indem Sie sich über die Ursachen dieser Krankheit und deren Vorbeugung informieren. Was verursacht einen Schlaganfall??

Was verursacht einen Schlaganfall?

Typischerweise ist die Ursache des Schlaganfalls ein Blutgerinnsel in der Arterie des Gehirns. Eine schnelle Heilung ist die Verwendung von Medikamenten zur Auflösung von Blutgerinnseln. Andere Behandlungen umfassen Medikamente, die das Risiko nachfolgender Schlaganfälle verringern..

Rehabilitationsmaßnahmen spielen eine wichtige Rolle bei der Behandlung dieser Krankheit. Das Risiko einer Behinderung nach einem Schlaganfall hängt vom Ort der Bildung eines Blutgerinnsels, der Geschwindigkeit der nachfolgenden Behandlung und dem Grad der Hirnschädigung ab. Bei Verdacht auf ONMK muss sofort ein Krankenwagen gerufen werden.

Die Gründe

Bei einem Schlaganfall tritt eine scharfe Unterbrechung der Blutversorgung eines bestimmten Teils des Gehirns auf. Gehirnzellen benötigen eine konstante Sauerstoffversorgung mit Blut, so dass Gehirnzellen bald nach dem Blockieren des Blutflusses zu sterben beginnen. Blut gelangt über zwei innere Halsschlagadern und zwei Wirbelarterien in das Gehirn..

Im Falle eines Blutgerinnsels in der Halsschlagader kann sich bis zum Tod eine ausgedehnte Hirnschädigung entwickeln. Wenn sich in einem der kleinen Zweige dieser Arterie ein Blutgerinnsel bildet, können die Symptome minimal sein. Es gibt zwei Haupttypen von Schlaganfällen - ischämische und hämorrhagische.

Ischämischer Typ

Der Begriff "ischämisch" bedeutet einen Zustand mit einem verringerten Blut- und Sauerstofffluss zu einem bestimmten Körperteil. Dies wird normalerweise durch die Bildung eines Blutgerinnsels in einer Arterie verursacht, das den Blutfluss blockiert. Ischämischer Schlaganfall tritt in etwa 70% der Fälle auf..

Hämorrhagischer Typ

Diese Art von Schlaganfall tritt auf, wenn eine geschwächte Arterie reißt. Intrazerebrale Blutungen führen zum Austreten von Blut in das Gehirngewebe. Dies führt zu Sauerstoffmangel und zum Tod der Nervenzellen.

Dieses Phänomen wird in 10% der Fälle festgestellt. Bei Blutungen in den Raum zwischen Gehirn und Arachnoidea entsteht eine Subarachnoidalblutung, die in etwa 5% der Fälle festgestellt wird. Normalerweise ist dieser Raum mit Liquor cerebrospinalis gefüllt.

Wie alt kann ein Schlaganfall sein??

In Industrieländern ist Schlaganfall eine der Haupttodesursachen bei älteren Menschen sowie die Entwicklung von Behinderungen bei älteren Menschen. Die meisten Fälle sind über 65 Jahre alt. In Industrieländern tritt alle 100 Menschen über 75 Jahre ein Schlaganfall auf..

Diese Krankheit kann sich jedoch in jedem Alter entwickeln, auch bei Säuglingen. Obwohl Schlaganfall in jungen Jahren viel seltener ist. Viele ältere Menschen leben mit den Folgen eines Schlaganfalls. In etwa der Hälfte der Fälle müssen Menschen nach einem Schlaganfall anderen helfen.

Erste Anzeichen und Symptome

Die Funktion verschiedener Körperteile wird von verschiedenen Teilen des Gehirns gesteuert. Daher können die Symptome eines Schlaganfalls variieren, je nachdem, welcher Teil des Gehirns betroffen ist. Die Symptome entwickeln sich normalerweise ziemlich plötzlich und umfassen normalerweise mindestens eines dieser Symptome:

  • Schwäche im Arm und / oder Bein. Der Grad der Manifestation kann von einer vollständigen Lähmung einer Körperseite bis zu einer kleinen Unbeholfenheit einer der Hände variieren.
  • Schwäche oder Neulackierung einer Seite des Gesichts.
  • Probleme mit Gleichgewicht, Koordination, Vision, Sprache, Kommunikation und Schlucken.
  • Schwindel, Instabilität.
  • Taubheit der Körperteile.
  • Kopfschmerzen.
  • Verwirrtheit.
  • Bewusstlosigkeit in besonders schweren Fällen.

Wie manifestiert sich ein Mikroschlag??

Die Symptome eines Mikroschlags ähneln denen eines Schlaganfalls, dauern jedoch nicht länger als 24 Stunden. Dies wird durch einen vorübergehenden Mangel an Blutfluss zu einem bestimmten Teil des Gehirns verursacht. In den meisten Fällen verursacht ein Mikroschlag einen winzigen Thrombus in einer kleinen Arterie.

Für einige Minuten wird der Blutfluss blockiert und auf kleinem Raum fehlt die Blutversorgung. Danach löst sich das Blutgerinnsel auf oder die Blutversorgung wird auf benachbarte Blutgefäße verteilt.

Trotz der Tatsache, dass die Symptome eines Mikrohubs schnell genug vergehen, ist sofortige ärztliche Hilfe erforderlich. Dies liegt an der Tatsache, dass dies das Risiko erhöht, einen gemeinsamen Schlaganfall zu entwickeln.

Weiterlesen:

Auswirkungen

Die Folgen eines Schlaganfalls können sehr unterschiedlich sein, sie hängen sehr stark vom Ort der Blutung oder der Entwicklung eines Blutgerinnsels sowie von der Weite der Läsion ab. Mit einem ausgedehnten Schlaganfall sind Todesfälle möglich. Kleinere ONMCs verursachen relativ kleine Probleme, die allmählich verschwinden können.

In den meisten Fällen sind die Folgen eines Schlaganfalls eine Kreuzung zwischen diesen beiden Extremen. Zu den Problemen, auf die Menschen nach einem Schlaganfall stoßen können, gehören eines oder mehrere der folgenden:

  • Schwäche auf einer Körperseite. Dies kann Bewegungsprobleme bei betroffenen Beinen oder Probleme mit der Handsteuerung umfassen..
  • Probleme bei der Aufrechterhaltung des Gleichgewichts und der Koordination.
  • Probleme beim Schlucken sind häufig genug. In vielen Fällen kann dies gefährlich sein, da Lebensmittel möglicherweise nicht in die Speiseröhre, sondern in die Luftröhre gelangen..
  • Probleme mit Sprache und Kommunikation können in einem weiten Bereich variieren, bis zu einer völligen Unfähigkeit zu sprechen. Sprach-, Schreib- und Lesefähigkeiten können ebenfalls beeinträchtigt sein..
  • Sichtprobleme. Es kann zu Doppelbildern sowie zum Verlust eines Teils des Sichtfelds kommen.
  • Verschlechterung der mentalen Prozesse (Unfähigkeit, neue Informationen aufzunehmen, sich zu konzentrieren, sich zu merken).
  • Unzureichende emotionale Reaktion. Einige Patienten lachen oder weinen unangemessen.
  • Ständige Müdigkeit.

Die Symptome können zwischen den Patienten sehr unterschiedlich sein. Einige Wochen nach einem Schlaganfall nehmen Schwellungen und Entzündungen um das geschädigte Nervengewebe allmählich ab..

Dies kann zu einer gewissen Verbesserung des Zustands des Patienten führen, zum Verschwinden bestimmter Symptome.
Bei Rehabilitation und entsprechender Therapie wird eine allmähliche Verbesserung des Zustands einer Person festgestellt.

Manchmal können im Laufe der Zeit andere Teile des Gehirns teilweise die Funktionen der beschädigten Abschnitte übernehmen, was den Zustand des Patienten verbessert. In 30% der Fälle benötigen Menschen, die an dieser Krankheit leiden, für 3 Wochen keine umfassende Haushaltspflege mehr. Oft entwickelt sich jedoch nach einem Schlaganfall ein gewisser Grad an Behinderung..

Diagnose

Ein Arzt kann einen Schlaganfall normalerweise anhand typischer Symptome und Anzeichen diagnostizieren. Manchmal sind folgende Arten von Untersuchungen erforderlich:

  • Computertomographie oder MRT des Gehirns. Diese Arten von Untersuchungen können dabei helfen, festzustellen, welche Art von Schlaganfall auftritt..
  • Eine Blutuntersuchung auf Zucker und Cholesterin. Ein erhöhter Gehalt dieser Verbindungen deutet auf ein zusätzliches Rückfallrisiko hin..
  • Manchmal werden eine Röntgenaufnahme des Brustkorbs und ein Elektrokardiogramm durchgeführt, um die Grundursache des Schlaganfalls zu klären..
  • Ultraschalluntersuchung der Halsschlagadern im Nacken zur Beurteilung des Schweregrads atherosklerotischer Plaques, die zur Entwicklung eines Schlaganfalls beitragen.

Behandlung

Erste Hilfe vor dem Eintreffen des Krankenwagens besteht darin, zu verhindern, dass Lebensmittel und Getränke in die Atemwege gelangen, indem die Nahrungsaufnahme eingeschränkt wird. In der Tat wird bei ONMK das Verschlucken von Lebensmitteln häufig gestört und kann in den falschen Hals gelangen.

Für den Patienten ist es besser, eine bequeme horizontale Position einzunehmen und die Kissen so unter Hals und Kopf zu legen, dass sie in einem Winkel von 30 ° zur Horizontalen stehen. Scharfe Bewegungen sollten vermieden werden. Es ist wichtig, den Komfort zu gewährleisten, bevor medizinisches Personal eintrifft.

Im Idealfall wird der Patient umgehend in die Notaufnahme gebracht, wo er von einem Arzt untersucht wird. Nach der Untersuchung und den erforderlichen zusätzlichen Untersuchungsarten wird eine Behandlung verordnet.

Vor der Behandlung ist es wichtig festzustellen, welche Art von Schlaganfall auftritt - hämorrhagisch oder ischämisch. Immerhin ist die Behandlung dieser beiden Krankheitstypen signifikant unterschiedlich.

Wenn nach einem ischämischen Schlaganfall weniger als viereinhalb Stunden vergangen sind, wird intravenöse Alteplase verabreicht. Dieses Medikament trägt zur Zerstörung von Blutgerinnseln bei..

Die chirurgische Zerstörung des Blutgerinnsels, das den Schlaganfall verursacht hat, kann den Gesamtzustand des Patienten verbessern. Im Falle eines ischämischen Schlaganfalls werden häufig Thrombozytenaggregationshemmer verschrieben, die die Gerinnungsfähigkeit der Blutplättchen verringern. Es hilft bei der Verhinderung eines Rückfalls..

Andere Arten von Medikamenten, die nach einem Schlaganfall verschrieben werden, zielen ebenfalls darauf ab, das Rückfallrisiko zu verringern. Zum Beispiel werden Medikamente oft verschrieben, um Zucker und Cholesterin zu senken und bei hohem Blutdruck zu helfen.

Vorhofflimmern und Karotisstenose können zur Entwicklung eines Schlaganfalls beitragen. Daher werden Medikamente verschrieben, die die Auswirkungen dieser Krankheiten minimieren.

Bei einem hämorrhagischen Schlaganfall vom Subarachnoidaltyp wird in einigen Fällen eine Operation durchgeführt, um eine Arterienruptur zu behandeln. Manchmal werden auch chirurgische Eingriffe durchgeführt, um den Hirndruck zu verringern, der nach einem Schlaganfall ansteigen kann.

Wie zu Hause behandeln - Reha

Sobald dies möglich und sicher ist, müssen Sie versuchen, dem Patienten zu helfen, aus dem Bett zu kommen und sich ein wenig zu bewegen. Dies geschieht, um den Rehabilitationsprozess so früh wie möglich zu beginnen. Es verringert auch das Risiko einer tiefen Venenthrombose, die häufig auftritt, wenn man sich längere Zeit hinlegt..

Der Zweck der Rehabilitation besteht darin, die Aktivität zu steigern und die Lebensqualität einer Person zu verbessern, die einen Schlaganfall erlitten hat. Dies erfordert angemessene Hilfe und Unterstützung von anderen..

Es erfordert auch die Einbeziehung verschiedener Spezialisten, die zur Rehabilitation des Patienten beitragen. Dazu gehören Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Logopäden, Ernährungswissenschaftler, Psychologen und andere.

Wie man sich von einem Schlaganfall erholt - Videoanweisung für Verwandte

Wie man die Krankheit verhindert

Ein ischämischer Schlaganfall ähnelt einem Herzinfarkt dahingehend, dass er durch die Bildung eines Blutgerinnsels in einem Blutgefäß verursacht wird. Die Ursachen für Schlaganfälle sind wie bei einem Herzinfarkt Arteriosklerose der Arterien und Thrombose. Was ist der Unterschied zwischen Herzinfarkt und Schlaganfall??

Bei einem Myokardinfarkt tritt der Tod des Herzgewebes aufgrund einer gestörten Blutversorgung auf. Ein Schlaganfall führt zu einer Schädigung des Gehirngewebes aufgrund einer gestörten Blutversorgung oder einer Arterienruptur.

Aus diesem Grund umfasst die Prävention von Herzinfarkt und Schlaganfall die Minimierung einer Reihe von Faktoren, die zur Entwicklung von Blutgerinnseln beitragen:

  • Alkohol. Schlaganfall und Alkohol sind eine gefährliche Kombination. Um das Schlaganfallrisiko zu verringern, ist es ratsam, den Alkoholkonsum zu minimieren, um den Konsum starker alkoholischer Getränke zu vermeiden..
  • Rauchen. Die Raucherentwöhnung sollte der erste Schritt zur Verhinderung eines Schlaganfalls sein. Chemikalien, die im Tabakrauch enthalten sind und beim Rauchen in den Blutkreislauf gelangen, können die Arterien schädigen und das Risiko für die Entwicklung dieser Krankheit erhöhen..
  • Übergewicht. Übergewicht ist ein wichtiger Schritt bei der Vorbeugung dieser Krankheit..
  • Erhöhtes Cholesterin ist ein Risikofaktor, kann jedoch durch Einnahme von Medikamenten und Verbesserung der Ernährung korrigiert werden..
  • Bluthochdruck. Welchen Druck kann ein Schlaganfall haben? In der Regel entwickelt sich ein Schlaganfall mit hohem Blutdruck. Daher ist seine rechtzeitige Überwachung ein wichtiger Schritt zur Vorbeugung dieser Krankheit. Medikamente gegen Bluthochdruck werden empfohlen, um das Schlaganfallrisiko zu verringern..
  • Bewegungsmangel. Es ist ratsam, sich täglich mindestens eine halbe Stunde körperlich zu betätigen.
  • Angemessene Ernährung. Es ist notwendig, die Ernährung mit einer Vielzahl natürlicher Lebensmittel zu sättigen, wobei Gemüse, Obst und Vollkornprodukte überwiegen. Es ist wichtig, Meeresfrüchte, Fisch und fettarme Milchprodukte zu essen. Sie sollten die Aufnahme von gesättigten Fetten, Zucker, Mehl und Salzig begrenzen.
  • Diabetes. Schlaganfall und Diabetes sind eine weitere gefährliche Kombination. Diabetiker müssen sich an die geeignete Behandlung halten, um das Risiko einer Gehirnblutung zu verringern.

Fazit

Schlaganfall ist eine gewaltige Krankheit, die Geißel unserer Zeit. Menschen, die davon betroffen sind, verlieren oft viel an Lebensqualität..

Jetzt wissen wir, woher der Schlaganfall kommt. Um dies zu vermeiden, sollten geeignete Maßnahmen getroffen werden, um Ihren Lebensstil und Ihre Ernährung anzupassen.

Schließlich sind eine strenge Ernährung und die Ablehnung von Tabak und Alkohol einem Rollstuhl vorzuziehen. Der Autor des Artikels: Vladimir Sviridov, Ph.D., Spezialist für Informationstechnologie.

Was verursacht einen Schlaganfall: die Hauptgründe

In diesem Artikel werden wir untersuchen, was ein Schlaganfall bei Jung und Alt sein kann.

Warum passiert ein Schlaganfall??

Wie Sie wissen, tritt ein Schlaganfall unter dem Einfluss akuter Durchblutungsstörungen im Gehirn auf, wenn ein Blutgefäß blockiert ist (Thrombose, Embolie) oder wenn es reißt.

Es gibt zwei Haupttypen von Schlaganfällen - ischämische und hämorrhagische, die sich ausschließlich durch den Hauptmechanismus und die Art der Entwicklung voneinander unterscheiden.

Ein ischämischer Schlaganfall (Hirninfarkt) tritt mit einer plötzlichen Blockade des inneren Lumens des Gehirngefäßes durch ein Blutgerinnsel auf, gefolgt von einer Zerstörung des Gehirngewebes. Es tritt am häufigsten auf (mehr als 70-80% aller Fälle der Entwicklung der Krankheit).

Ein hämorrhagischer Schlaganfall geht mit einer signifikanten Verletzung des Gehirnkreislaufs infolge eines Bruchs der Wand eines Blutgefäßes mit einer Blutung im Gehirn einher. Es ist die schwerste und gefährlichste Art von Schlaganfall..

Die Hauptursachen für Schlaganfälle

  • Atherosklerose ist eine der häufigsten Ursachen für die plötzliche Entwicklung eines Schlaganfalls, da die Krankheit von einer signifikanten Ansammlung einer großen Anzahl von Cholesterinplaques auf der inneren Oberfläche der Blutgefäße des Gehirns begleitet wird, während die normale Durchblutung gestört wird.
  • Hypertonie (Bluthochdruck) wird sowohl im jungen als auch im hohen Alter als Hauptursache für Schlaganfälle angesehen. Sehr oft leiden junge Menschen unter hohem Blutdruck, der lange Zeit nicht sinkt und zu einem plötzlichen Schlaganfall führt.
  • Diabetes geht mit einer ständigen, starken Ausdünnung der Wände der Blutgefäße einher, während die Wahrscheinlichkeit eines plötzlichen Bruchs selbst bei leichtem Blutdruckanstieg erheblich erhöht wird.
  • schlechte Gewohnheiten (Alkoholismus, Rauchen) in fast 3-4 p. Erhöhen Sie die Wahrscheinlichkeit eines möglichen Schlaganfalls. Der Konsum von Alkohol führt zu einer raschen Ausdehnung der Blutgefäße und zieht sich dann wieder ziemlich stark zusammen, was eine häufige Ursache für einen plötzlichen Schlaganfall ist.
  • Chronische Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems (koronare Herzkrankheit, Thrombose, Kardiosklerose, Raynaud-Krankheit) können häufig zu so schwerwiegenden Komplikationen wie einem Schlaganfall führen. Bei der chronischen Form der Raynaud-Krankheit haben Patienten sehr dickes Blut, bei dem mit hoher Wahrscheinlichkeit Blutgerinnsel (Blutgerinnsel) gebildet werden, die die Gefäße mit der Wahrscheinlichkeit eines Schlaganfalls verstopfen.
  • Stress ist eine der Hauptursachen für Schlaganfälle, da bei Nervosität und einer starken psychischen Störung die Blutgefäße des Gehirns stark angespannt und verkrampft sind und ein erhöhter Druck auftritt, der leicht zur Entwicklung eines Schlaganfalls führen kann.
  • Starke körperliche Aktivität kann starken Druck auf die Blutgefäße des Gehirns ausüben und sie möglichen Krämpfen und Brüchen aussetzen.
  • falsche Ernährung - Es ist erwiesen, dass häufiger, übermäßiger Verzehr von fetthaltigen, gebratenen, würzigen und salzigen Lebensmitteln die Wahrscheinlichkeit eines Schlaganfalls erheblich erhöhen kann. Insbesondere eine längere Einnahme von salzigen Lebensmitteln erhöht den Blutdruck erheblich und verzögert auch die Ausscheidung von Flüssigkeiten aus dem Körper, was zu Stoffwechselstörungen führt.
  • Ein sitzender (sitzender) Lebensstil spielt eine wichtige Rolle bei der Entwicklung eines Schlaganfalls, da der Körper praktisch keine normale Durchblutung aufweist, während Hämodynamik und Stoffwechsel erheblich beeinträchtigt sind.

Andere mögliche Schlaganfallursachen

  • längerer Gebrauch von hormonellen und entzündungshemmenden Medikamenten;
  • Geschlecht (am häufigsten tritt bei Männern ein Schlaganfall auf als bei Frauen);
  • akute oder chronische Vergiftung des Körpers;
  • Alter über 50;
  • chronische Blutkrankheiten;
  • systemische Vaskulitis;
  • Osteochondrose;
  • Migräne;
  • angeborenen Herzfehler;
  • hämorrhagische Anämie;
  • Leberzirrhose;
  • das Vorhandensein einer onkologischen Erkrankung des Körpers;
  • erhöhte Blutgerinnung;
  • Komplikation der Meningitis;
  • Vererbung.

In diesem Artikel haben wir herausgefunden, was einen Gehirnschlag verursacht..

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Wie man Vikasol während der Menstruation einnimmt: Anweisungen

Freigabeform, ZusammensetzungDas Medikament wird in Apotheken in Form von Tabletten und Injektionen abgegeben..Vicasol-Tabletten enthalten:

So ersetzen Sie Zucker bei Typ-2-Diabetes: natürliche Süßstoffe, künstliche und synthetische Ersatzstoffe

Zucker für Diabetiker ist ein verbotenes Produkt. Polysaccharide werden sehr schnell verarbeitet und erhöhen auch schnell und stark den Blutzuckerspiegel.