Doppler-Ultraschall (Doppler-Ultraschall), Kopf-Hals-Dopplerographie: Was ist das und was zeigt sich?

Aus dem Artikel erfahren Sie, warum Doppler-Sonographie (Doppler-Ultraschall) oder Duplex-Scanning der Gefäße von Kopf und Hals verwendet werden. Indikationen, Kontraindikationen, Studienfortschritt und Dateninterpretation.

Was zeigt der Ultraschall der Gefäße des Halses und des Kopfes

Der Ultraschall-Doppler-Effekt basiert auf der Fähigkeit von Ultraschallwellen, von Blutplättchen reflektiert zu werden, die auf den Monitor des Geräts als Bild von Arterien und Venen mit Blutfluss projiziert werden. Durch die Visualisierung des Blutflusses in den Gefäßen von Hals und Kopf oder durch Duplex-Scannen können Sie den Zustand der großen Arterien, die das Gehirn, die Wirbel- und Halsschlagadern versorgen, die Geschwindigkeit des Blutflusses im Gefäßbett und pathologische Anomalien sehen und bewerten.

Das USDG der Gefäße von Kopf und Hals korreliert mit der Lokalisation von Arterien oder Venen, die berücksichtigt werden sollten:

  • Wenn Sie die Gefäße des Gehirns direkt visualisieren müssen, wird der Sensor direkt an den Schädelknochen installiert, wo sie eine Mindestdicke haben - dies wird als transkranielle Dopplerographie bezeichnet.
  • Wenn große Gefäße des Halses untersucht werden: Halsvenen, Halsschlagadern, Wirbelarterien und Arteria subclavia, werden sie gescannt (sie werden separat auf jedes Objekt gelegt) - diese Studie wurde als extrakranielle Dopplerographie bezeichnet.

Als Ergebnis der Studie wird es möglich:

  • das Gesamtbild des Blutabflusses zu bewerten;
  • siehe die Struktur des Blutabflusses durch die Venen;
  • das Potenzial von Sicherheiten analysieren;
  • pathologische Tortuosität des Gefäßnetzwerks, arteriovenöse Anomalien, intravaskuläre Tumoren identifizieren;
  • um Daten über den Grad der beeinträchtigten Durchgängigkeit von Venen und Arterien zu erhalten.

All dies ist notwendig für die korrekte Diagnose der Gefäßpathologie und die Auswahl einer geeigneten Therapie..

Indikationen zur Dopplerographie der Gefäße von Kopf und Hals

Eine dopplerographische Untersuchung der Gefäße des Gehirns und des Halses wird vorgeschrieben, um die neurologischen Symptome einer unklaren Ätiologie zu unterscheiden:

  • Schwindel, Ataxie, Schlafstörung, Tinnitus;
  • mit Arrhythmien unterschiedlicher Genese; provokative Faktoren für die Bildung von Cholesterinplaques bei den ersten Anzeichen einer zerebralen Arteriosklerose zu identifizieren;
  • Hypertonie
  • VVD;
  • vorübergehende ischämische Anfälle;
  • übertragenes AMI oder ONMK;
  • Diabetes mellitus oder Osteochondrose der Halswirbelsäule.

Ein Duplex-Scan der Gefäße von Kopf und Hals ist angezeigt, wenn ein chirurgischer Eingriff am Herzen geplant ist. es besteht der Verdacht auf Thrombose, Gefäßerkrankungen; zeigte pathologisch pulsierendes Neoplasma im Nacken, schnelle Ermüdung einer unklaren Ursache.

Der Grund für die Durchführung der Dopplerographie von Blutgefäßen kann eine Vergiftung, ein Trauma, eine starke Abnahme der Sehschärfe, eine angeborene Pathologie oder eine beeinträchtigte Körperhaltung sein. Kompression der Wirbelarterie, Mangel an Blutdruck oder Puls an den Arterien der Hände; Verwenden Sie das Verfahren, um Patienten zu überwachen und die Behandlungsergebnisse zu bewerten.

Bei Kindern wird Ultraschall der Hals- und Kopfarterien bei Skoliose oder geistiger Behinderung des Babys empfohlen.

Kontraindikationen

Wir betonen, dass es praktisch keine Kopfgefäße für die Ultraschalluntersuchung des Kopfes gibt, da das Verfahren für den Patienten absolut sicher ist. Die einzige Einschränkung kann eine Verletzung der Unversehrtheit der Haut sein. In diesem Fall wird die Untersuchung verschoben, bis die Wunde verheilt ist, so dass während des Verhaltens kein Unbehagen auftritt.

Es gibt jedoch eine Ausnahme zu jeder Regel. In diesem Fall sind dies die Optionen, die die Doppler-Beugung erschweren:

  • Das Testobjekt ist unter einem Knochen oder einer Unterhaut versteckt.
  • Arrhythmie, die den Blutfluss in gesunden Venen und Arterien verändert;
  • langsamer Blutfluss von Natur aus.

Solche Fälle erfordern die Professionalität des Arztes, Änderungen in der üblichen Installation von Sensoren, eine Neuberechnung des Ergebnisses unter Berücksichtigung des anfänglichen Blutflusses.

Vorbereitung auf das Verfahren

Es ist keine spezielle Vorbereitung für das Ultraschallverfahren der Gefäße von Kopf und Hals vorgesehen. Am Tag der Studie können Sie keine Medikamente einnehmen, außer lebenswichtige (sie werden dem Arzt gemeldet), Tee oder Kaffee trinken, rauchen, da all dies die Gefäßaktivität beeinflusst und zu unzuverlässigen Ergebnissen führen kann.

Vor dem Eingriff entfernt der Patient sämtlichen Schmuck, liegt entspannt auf dem Rücken.

Studienfortschritt

Das Verfahren ist schmerzlos. Der Arzt schmiert die Haut des Patienten mit einem speziellen Gel über die Projektion der untersuchten Arterien und führt eine Ultraschallsonde durch diese. Darüber hinaus platziert der Arzt die Sensoren so, dass der gerichtete Ultraschall von den Blutzellen im Gefäß reflektiert wird. UZDG ist in der Tat eine Ultraschallreflexionswelle, die zum Computer umgeleitet wird, wo ihre Bewegungsbahn verarbeitet wird, was zur Bildung des Doppler-Effekts führt. Ohne Blutfluss tritt der Effekt nicht auf.

Der Ultraschall von extrakraniellen Gefäßen beginnt mit einer Untersuchung des rechten unteren Segments der A. carotis communis. Anschließend wird der Sensor den Hals hinauf zum Winkel des Unterkiefers bewegt. Dies ermöglicht es, den Verlauf der Arterie, ihre Tiefe, den Ort der Teilung in die inneren und äußeren Äste zu bestimmen, um atherosklerotische Schichten zu sehen. Fügen Sie dann ein Farbregime hinzu, das Bereiche mit gestörter Durchblutung und Verformung der Gefäßwände zeigt. Wirbelarterien werden nacheinander untersucht, die Blutflussgeschwindigkeit wird gemessen..

Die transkranielle Dopplerographie der Gefäße des Gehirns und des Halses wird durch die Schläfenfenster in der Nähe der Ohrmuschel durchgeführt. Stellen Sie sich also alle Hauptarterien des Gehirns vor, mit Ausnahme der Augenarterie, die im geschlossenen Augenlid betrachtet wird.

SPD-Variationen

Manchmal erfordert der Duplex der Gefäße von Kopf und Hals zusätzliche Tests: Verwenden von Gefäßpräparaten, Hyperventilation, Druck auf die Kapillaren mit den Fingern, um genaue Daten über den Mechanismus zur Einstellung des intravaskulären Blutflusses zu erhalten.

In Notsituationen wird die fortgesetzte Doppler-Sonographie verwendet, wenn die reflektierten Ultraschallsignale in Standardschall umgewandelt werden. Eine solche Untersuchung wird bei schweren, bettlägerigen Patienten mit tragbaren Geräten durchgeführt. Die maximale Untersuchungszeit beträgt nicht mehr als 45 Minuten, im Durchschnitt etwa eine Viertelstunde.

Datenentschlüsselung

Bei der Durchführung der Dopplerographie der Gefäße von Kopf und Hals werden folgende Werte bewertet: Dicke und Durchmesser der Gefäßwand, Phase und Symmetrie des Blutflusses, minimale (in der Diastole auftretende) und maximale (durch Systole ausgelöste) Blutflussgeschwindigkeit, Verhältnis zwischen ihnen, Gefäßindizes (pulsierend und resistiv). Anschließend werden die Ergebnisse der Studie mit den Normen verglichen und Schlussfolgerungen gezogen..

Normalerweise sind beim Scannen die Durchschnittswerte:

  • die Dicke der Gefäßwand beträgt nicht mehr als 0,9 mm (in Ausnahmefällen ist eine individuelle Verdickung von bis zu 1,1 mm möglich);
  • Bei den untersuchten Arterien sind die Venen über den gesamten Durchmesser frei, es kommt zu keiner äußeren Kompression.
  • Blutströmungsturbulenzen, Missbildungen - nicht bestimmt;
  • das Lumen der Wirbelarterien ist das gleiche, nicht mehr als ein paar Millimeter;
  • Blutfluss durch die Wirbelvenen bis zu 6 Wirbel einschließlich - nicht höher als 0,3 m / s.

Die vaskuläre Ultraschalluntersuchung ist nicht das einzige Kriterium für eine korrekte Diagnose: Kleine Venen sind nicht davon betroffen, eine Angiographie ist erforderlich. Darüber hinaus hängt die Genauigkeit und Zuverlässigkeit der Studie direkt von der Qualität der Ausrüstung und den Qualifikationen des Arztes ab.

Die USDG-Dekodierung erfolgt in verschiedene Richtungen: Atherosklerose, Thrombose, Deformation.

Atherosklerotische Störungen

Am häufigsten wird mit Ultraschall von Kopf und Hals eine Atherosklerose der Arterien des Gehirns diagnostiziert, die durch Verdickung der Gefäßwände, Plaques am Endothel, Verlust einer homogenen Struktur (Echogenität) gekennzeichnet ist. Wenn die Arterie mehr als 20% des Lumens verliert, spricht man von Stenose. Zu den Symptomen gehören lineare Blutströmungsturbulenzen und erhöhter Druck. Die Diagnose erfolgt durch Duplex- oder Triplex-Scannen.

Bei der Identifizierung der ersten Symptome einer solchen Läsion ist eine vollständige Untersuchung des Gefäßbettes erforderlich: innere Organe, untere Extremitäten, da Atherosklerose totaler Natur ist.

Anzeichen einer Thrombose

Hämostasestörungen im Körper manifestieren sich in einer arteriellen Thrombose, wenn das Lumen der Arterie durch ein Blutgerinnsel blockiert wird. Eine Entzündung der Gefäßwand mit einer homogenen (echoarmen) Formation im Inneren ist bei der Ultraschalluntersuchung deutlich sichtbar. Die Konturen des Thrombus sind klar, wenn er für längere Zeit vorhanden ist, bildet sich eine Arterienatrophie.

Verformung

Deformationen des Gefäßbettes, die versteckte angeborene oder erworbene Missbildungen aufweisen: übermäßige Tortuosität (S-Form), Biegungen (der Biegewinkel kann 90 Grad erreichen oder scharf sein, was die Hämodynamik verletzt), Schleifen - kreisförmige Konfigurationen von Arterien und Venen (eine Folge der Pathologie der Angiogenese des Fötus), die die Lebensqualität des Menschen nicht beeinträchtigen.

Manchmal kommt es zu einer Hypoplasie der Wirbelarterien mit einer Abnahme des Durchmessers auf 2 mm oder weniger.

Andere Pathologien

Bei der Untersuchung der Gefäße von Kopf und Hals mit Ultraschall kann der Arzt Folgendes feststellen:

  • Autoimmun-Aortoarteritis (Takayasu-Krankheit);
  • temporale Arteriitis (Vaskulitis);
  • metabolische Angiopathien;
  • posttraumatische Schichtung der Arterienwand;
  • Anomalien in der Kommunikation von Venen und Arterien.

Die Rolle von USDG bei der Prävention von Hals- und Kopfgefäßen

Zu den Vorteilen der Ultraschalltechnik gehört die prophylaktische Doppler-Ultraschallbildgebung in vaskulären Risikogruppen während der medizinischen Untersuchung verschiedener Bevölkerungsgruppen. Indikation wird berücksichtigt:

  • älteres Alter;
  • Alkohol- und Nikotinmissbrauch;
  • Fettleibigkeit, insbesondere vor dem Hintergrund der Atherosklerose;
  • berufliche Gefahren: Vergiftung der Kapillaren mit Lacken, Farben, Chemikalien;
  • Diabetes mellitus;
  • Berufe mit übermäßiger geistiger oder körperlicher Belastung;
  • genetische Veranlagung für Gefäßerkrankungen;
  • Schwankungen des hormonellen Hintergrunds unbekannter Herkunft;
  • Schwangerschaft, Geburt, Pubertät, Einnahme hormoneller Verhütungsmittel.

Wo kann ich einen Gehirn-Ultraschall machen, die Kosten des Verfahrens

Die Ultraschall-Dopplerographie ist die am besten zugängliche moderne Forschung im In- und Ausland. Dies ist eine sichere, schmerzlose, einfach durchzuführende, schnelle, genaue und zuverlässige Untersuchung von Blutgefäßen ohne spezielle Vorbereitung, was sie zur Methode der Wahl unter anderen medizinischen Verfahren desselben Plans macht.

Das Verfahren wird gemäß der Richtlinie der obligatorischen Krankenversicherung in der Reihenfolge ihrer Priorität, in Anweisung des örtlichen Arztes in einer Klinik oder einem Fachkrankenhaus oder in privaten Diagnosezentren durchgeführt. Die Kosten der Studie hängen vom Veranstaltungsort ab und passen in den Rahmen von 1.800 bis 6.000 Rubel. Der Preis richtet sich nach der Qualität der Ausrüstung, der Qualifikation des Arztes, dem Status der medizinischen Organisation, vor allem aber nach dem Umfang der Untersuchung (Duplex oder Triplex)..

Die durchschnittlichen Kosten des UZDG-Verfahrens (UZDS) nach Regionen sind in der Tabelle aufgeführt

Ultraschalldiagnostik der Halsgefäße

Derzeit ist der Ultraschall der Halsgefäße eine eher informative Studie, die das klinische Bild vieler Krankheiten verdeutlicht. Die Methodik des Verfahrens ermöglicht es Ihnen, den Zustand des arteriovenösen Netzwerks außerhalb des Knochenteils des Schädels festzustellen, der an der Blutversorgung des Gehirns beteiligt ist. Triplex-Scans der Gefäße des Halses und des Gehirns sind bei neurologischen Symptomen sowie bei Risikopersonen oder bei speziellen Abrechnungen erforderlich.

Arten der Forschung

Alle Arten der Ultraschalldiagnostik basieren auf einem Prinzip, es gibt jedoch signifikante Unterschiede. Zur Untersuchung der Hals- und Kopfvenen werden folgende Typen verwendet:

  1. Die Dopplerographie als Visualisierungsmethode ermöglicht es Ihnen, das Gefäß in zwei Projektionen zu untersuchen. Dies hilft, alle strukturellen Defekte und das Vorhandensein pathologischer Veränderungen in den Gefäßwänden zu identifizieren, lässt jedoch Merkmale des Blutflusses hinter den Kulissen zurück. Die Ultraschalluntersuchungstechnik wird auch als „blind“ bezeichnet und umfasst die Platzierung eines Sensors auf der Haut an der Projektionsstelle eines großen Gefäßes. Bei der varianten Anatomie einer Arterie und Vene ist es notwendig zu suchen.
  2. Im Gegensatz zur Dopplerographie liefert die Duplexabtastung der Gefäße von Kopf und Hals Informationen über die Merkmale des Blutflusses. Das Gerät überträgt ein integrales Bild von Weichteilen und Blutgefäßen auf den Bildschirm, sodass Sie den Blutkreislauf vor einem Kontrasthintergrund von den Weichteilen betrachten können.
  3. Der Triplex-Ultraschall der Halsgefäße unterscheidet sich kaum von der vorherigen Technologie. Die Möglichkeit, eine bestimmte Blutflussgeschwindigkeit in verschiedenen Farben hervorzuheben, ermöglicht es Ihnen jedoch, die Durchblutung vollständig zu bewerten.

Das geschätzte Volumen und die Lokalisation des pathologischen Fokus in dem untersuchten Bereich bestimmen die Notwendigkeit für jede der Optionen für die Ultraschalluntersuchung der Halsgefäße.

Indikationen für das Verfahren

Die Ultraschalldiagnostik mit gezielter Visualisierung unterzieht sich einer Reihe von Patienten, die Indikationen dafür haben. Eine dringende Notwendigkeit, einen Ultraschall der Gefäße der Halswirbelsäule durchzuführen, tritt auf, wenn die Gefahr eines zerebrovaskulären Unfalls besteht. USDG als primitivere Studie wird für folgende Patienten in geplanter Weise verschrieben:

  1. Personen mit einem pathologischen Lipidprofil, bei denen das Spektrum der Lipoproteine ​​unterschiedlicher Dichte oder des Gesamtcholesterins erhöht ist.
  2. Eine Untersuchung der Halsgefäße ist für starke Raucher angezeigt, deren Erfahrung ein Jahrzehnt überschreitet und die sich bei Lungenerkrankungen bemerkbar machen..
  3. Angeborene oder erworbene Herzfehler gehen häufig mit einer Nichtlinearität des Verlaufs der Wirbelarterien einher, die nur mit Ultraschall diagnostiziert werden kann.
  4. Personen mit jeder Art von Diabetes sollten sich einer vorbeugenden Ultraschalluntersuchung der Halsgefäße unterziehen, da diese Krankheit häufig von einer Makroangiopathie begleitet wird und es wichtig ist, diese Pathologie so früh wie möglich zu diagnostizieren.
  5. Der primäre und symptomatische Druckanstieg ist auch eine Indikation für das Scannen von Gefäßen des Gehirns, da dies ein Risikofaktor für einen ischämischen Schlaganfall ist. Ein spezielles Untersuchungsregister umfasst Patienten mit diagnostizierter Arrhythmie.
  6. Der zerebrale Blutfluss kann die Osteochondrose der Halswirbelsäule stören, und Veränderungen sind in diesem Fall bereits auf dem Bildschirm des Ultraschallgeräts erkennbar.
  7. In geplanter Weise wird für Patienten, die auf eine Herzoperation warten, eine Ultraschalluntersuchung der Gefäße von Hals und Kopf durchgeführt. Dies ist erforderlich, um mögliche Schädigungen des Gehirns beim Einschalten des kardiopulmonalen Bypasses auszuschließen..

Ein Neurologe, Chirurg oder Therapeut kann eine Überweisung für Forschungszwecke ausstellen. Wichtig in den Indikationen für die Studie sind die Beschwerden des Patienten. In seinem Krankheitsbild kann es zu Kopfschmerzen kommen, die zu Schwindel, vorübergehendem Sehverlust und Hörverlust führen. Bei Patienten können natürliche Biorhythmen versagen, Schlaflosigkeit kann auftreten, verschiedene kognitive Funktionen können in Form von verminderter Aufmerksamkeit, vermindertem Gedächtnis und anderen unersetzlichen Fähigkeiten beeinträchtigt werden.

Forschungsergebnisse

Die Abdeckung nur einer anatomischen Region, die definitiv klein ist, ermöglicht es uns, viele Parameter des Blutflusses und des Zustands der Blutgefäße abzuschätzen. UZDG und seine fortgeschritteneren Formen ermöglichen die Bewertung von:

  1. Die Art der Halsschlagadern und anderer großer Gefäße: ob sie sich entsprechend den physiologischen Bedürfnissen gebildet haben.
  2. Der Durchmesser der Gefäße, das Vorhandensein ihrer pathologischen Verengung.
  3. Das Vorhandensein von ungewöhnlichen Verstopfungen im Lumen, genau Blutgerinnseln oder Embolien, Cholesterinplaques und entzündlichen Elementen.
  4. Mit Ultraschall können Sie die primäre Pathologie der Halsgefäße in allen drei Membranen identifizieren. So werden Gefäßaneurysmen in den Primärstadien ihrer Bildung erkannt.
  5. Die moderne Ultraschalltechnik ermöglicht es uns, die Anastomose benachbarter Gefäße, ihre effektive Funktionalität und Standortanomalien zu bewerten.
  6. Auf dem Bildschirm von Ultraschallgeräten können Sie sogar einen Krampf von Blutgefäßen feststellen und die Methoden zur Regulierung des Gefäßtonus an lokaler und zentraler Stelle bewerten.

Ein wichtiger Vorteil verschiedener Ultraschallmethoden besteht darin, dass der Patient das Untersuchungsformular sofort erhält. Ein Arzt für funktionelle Diagnostik kann bereits die Diagnose einer bestehenden Krankheit klären und eine Prognose für deren Entwicklung erstellen. Die Studie liefert auch wichtige Informationen für verwandte Spezialisten, die den Patienten beobachten..

Ausbildung

Patienten stimmen normalerweise implizit einer Ultraschalluntersuchung zu, wenn der Arzt dies angezeigt hat. Das diagnostische Verfahren erfordert nur eine minimale Vorbereitung durch den Patienten und ist völlig schmerzfrei, was seine Anwendung bei Kindern ermöglicht.

Dennoch gibt es einige Empfehlungen für die Vorbereitung eines Ultraschallscans:

  1. Es lohnt sich, sich auf die üblichen Getränke, insbesondere starken Kaffee und Tee, zu beschränken. Jede Form von Alkohol ist streng kontraindiziert.
  2. Sie sollten mindestens 2 Stunden vor dem Studium nicht rauchen.
  3. Der behandelnde Arzt sollte am Vorabend des Ultraschalls Empfehlungen zur Behandlung systemischer Medikamente, insbesondere von β-Blockern und Katecholaminen, abgeben.
  4. Es wird auch nicht empfohlen, zwei Stunden vor der Untersuchung zu essen..

Bei der direkten Untersuchung mit Ultraschall ist es notwendig, den Hals vollständig freizulegen. Auf diesem anatomischen Bereich sollten sich kein Schmuck und keine anderen Gegenstände befinden, damit der Sensor frei über dem Schlüsselbein installiert werden kann. Der Patient wird in Rückenlage gebracht, sein Kopf in die entgegengesetzte Richtung gedreht. Die Halsschlagader tritt sofort in das Sichtfeld ein, während der Sensor zum Unterkiefer geleitet wird und dessen äußere und innere Äste sichtbar gemacht werden. Die Doppler-Hervorhebung hilft dabei, die Merkmale des Blutflusses durch die kleinsten Blutäste festzustellen. An der Seite der Halswirbel wird der Zustand der Wirbelarterien beurteilt. Ähnliche Aktionen werden von der gegenüberliegenden Seite ausgeführt und führen eine vergleichende Diagnose durch..

Die Ultraschalluntersuchung in all ihren möglichen Variationen hinterlässt positive Rückmeldungen von Patienten. Es ist auch eine diagnostische Methode der Wahl für die arterielle und venöse Pathologie bei den neurologischen und therapeutischen Aktivitäten von Ärzten mit den meisten Profilen. Selbst eine entspannende Massage oder manuelle Therapie wird ohne Kenntnis der Qualität der Durchblutung im Gehirn nicht empfohlen..

USDG der Gefäße des Halses und des Kopfes (Vorlesung über die Diagnose)

Anatomie der Gefäße von Hals und Kopf

ASG, links OCA und PKA kommen aus dem Aortenbogen. Auf der Ebene des rechten Sternoklavikulargelenks ist die ASG in die rechte OCA und PKA unterteilt.

Der PKA-Bogen liegt auf der Kuppel der Pleura, verläuft zwischen dem vorderen und mittleren Skalenusmuskel und taucht unter dem Schlüsselbein in die Achselhöhle ein.

PKA-Niederlassungen:

  • Ich segmentiere zum Skalenmuskel - Wirbel-, Schilddrüsen-Hals-, innere Brustarterie;
  • II-Segment im interstitiellen Kanal - costal-zervikaler Stamm;
  • III-Segment am Ausgang des Interstitialkanals - Querhalsarterie.

Klicken Sie auf die Bilder, um sie zu vergrößern.

OCA verläuft hinter dem sternocleidomastoiden Muskel. OSA hat keine Äste, am oberen Rand des Schildknorpels ist es in NSA und ICA unterteilt.

Die Ausdehnung der Gabelung (Glühbirne) enthält Chemo- und Barorezeptoren, die die Funktion der Atmung, des Herzens und der Blutgefäße anpassen.

Die NSA beginnt nach innen und läuft dann von der ICA nach außen. hat einen kurzen Kofferraum; in der Nähe des Unterkieferwinkels ist in acht Äste unterteilt.

NSA-Äste: obere Schilddrüse, lingual, Gesicht, aufsteigender Rachen, Hinterhaupt, hintere Ohrmuschel, Oberkiefer, oberflächliche Schläfen.

ICA ist breiter als NSA; am Hals erhebt sich zwischen Hals und VYaV, gibt keine Äste; geht durch den Kanal der Pyramide des Schläfenbeins in die Schädelhöhle über.

Im Schädel sind die ICA-Äste ophthalmisch, anterior cerebral, mittel cerebral, posterior verbindend; Arteria maxillaris - mittleres Meningeal.

PA verlässt das I-Segment der PCA, steigt durch die Öffnungen der Querfortsätze von C6-C1 auf, durch die große okzipitale Öffnung tritt es in den Schädel ein.

PAs beider Seiten gehen in die Hauptarterie am hinteren Rand der Brücke über; Die Hauptarterie ist am vorderen Rand der Brücke in das hintere Gehirn unterteilt.

Ich segmentiere vom Mund zu C6; II-Segment im Kanal der Querprozesse C6-C2; III Segment von C2 bis zum Eingang zum Schädel; IV-Segment vor dem Zusammenfluss in die Hauptarterie.

ICA und PA bilden einen Arterienkreis an der Basis des Gehirns unter Verwendung der vorderen und hinteren Verbindungsarterien; häufiger fehlt einer der Zweige.

USDG von Gefäßen des Kopfes und des Halses

Die Beurteilung des zerebralen Blutflusses umfasst brachiozephale Arterien auf Halsebene und intrakranielle Gefäße des Gehirns.

Verwenden Sie einen konvexen oder Sektorsensor mit 3-5 MHz sowie einen linearen Sensor mit 7-18 MHz.

In Rückenlage ist der Hals gestreckt, der Kopf leicht in die entgegengesetzte Richtung gedreht. Vor dem Studium 5 Minuten Pause.

Drei Zugänge zu den Halsarterien: vorne - vor dem Sternocleidomastoid, lateral - entlang des KM, posterior - hinter dem KM.

Im B-Modus und CDK scannen Sie die OSA vor der Gabelung; oberhalb der Gabelung erkunden Sie die NSA durch den vorderen Zugang, ICA durch den seitlichen Zugang.

Ein konvexer oder Sektorsensor mit 3 bis 5 MHz untersucht den Verlauf von Arterien, die vom Aortenbogen ausgehen - ASG, PKA, OCA, NSA und ICA vor dem Eintritt in den Schädel sowie PA vom Mund bis zum Eingang des Schädels..

Der Verlauf der Blutgefäße ist normalerweise geradlinig, es tritt Tortuosität auf - C-, S-Biegungen, Schleife. Bis zu 12 Jahre Schlaganfall können als Reserve der Gefäßlänge angesehen werden, die während einer Phase intensiven Wachstums erforderlich ist.

Ein linearer Sensor von 7-18 MHz untersucht die Wände der Arterien und das Dopplerspektrum.

Die Dicke der komplexen Intima-Media im Ultraschall

Die Gefäßwand wird mit einem linearen 7-18 MHz Sensor untersucht. Wenn der Ultraschallstrahl auf 90 ° gerichtet ist, ist die maximale Reflexion und der maximale Kontrast des Bildes.

KIM bilden die Intima und Medien der Gefäßwand. Der Advent verschmilzt mit den umliegenden Geweben. Die CMA von OCA und ICA wird 1 cm unterhalb und oberhalb der Gabelung gemessen.

Intima wird durch Endothel und Subendothel dargestellt; Medien - in der OCA das überwiegend elastische Stroma, in der ICA eine ausgeprägte Muskelkomponente.

KIM ist besser an der entfernten Wand zu sehen - schalltote Medien zwischen hyperechoischer Intima und Adventitia. Normalerweise 0,5-0,8 mm, bei älteren Menschen 1,0-1,1 mm.

Im M-Modus wird der Durchmesser des Gefäßes zwischen Intima und Adventitia in Systole und Diastole gemessen.

Duplex-Scan von Gefäßen des Halses und des Kopfes

Der distale Abschnitt von ASG, PKA, OCA durchgehend, ICA vom Mund bis zum Eingang zum Schädel, NSA im Anfangssegment, PA in den Segmenten V1 und V2 werden bewertet.

Um ASG zu untersuchen, wird der Sensor in die Halskerbe eingesetzt, der Strahl wird nach rechts gerichtet. ASG ist in die rechte PKA und OCA unterteilt. Das Maul der linken Wespe und des pca ist zu tief, um es zu sehen.

Das PKA I-Segment wird über dem Sternoklavikulargelenk untersucht, das II-Segment - der Strahl wird über dem Schlüsselbein nach unten gerichtet, das III-Segment - unter dem Schlüsselbein.

Um die OSA zu untersuchen, wird der Sensor entlang der Außen- oder Innenkante des M. sternocleidomastoideus platziert. Die OCA wird vom Mund bis zur Gabelung ausgewertet.

Die Schilddrüse befindet sich am Halsansatz, von der OSA nach innen, und die innere Halsvene befindet sich außen. VJV komprimiert unter dem Druck des Sensors, aber keine OCA.

Bewegen Sie den Sensor von der Basis des Halses bis zur Gabelung der OCA - dem Ort der Aufteilung in NSA und ICA. Hier ist eine kleine Erweiterung - die Zwiebel.

Bei der OSA-Gabelung beginnen die Glühbirnenerweiterung, der bloße Stamm der ICA und die verzweigte NSA. Der erste Zweig der NSA ist die obere Schilddrüsenarterie.

Auf der Bifurkationsebene ist die ICA breiter als die NSA. Es befindet sich außerhalb und hinter der NSA, darüber bewegt es sich nach innen; hat keine Äste am Hals.

Im Kolben ist die laminare Strömung entlang der Hauptachse des ICA rot und die Zone der turbulenten Strömung an der Außenwand wird blau.

Außerhalb der Glühbirne befindet sich der Nervenplexus und der Karotiskörper. In seltenen Fällen tritt ein Tumor des Karotiskörpers auf.

Der Unterschied zwischen NSA und ICA: In 95% der Fälle befindet sich die NSA auf der Ebene der Gabelung im Inneren; Der NSA-Durchmesser ist geringer. kleine Äste weichen von der NSA am Hals ab.

PA-Scan vom Sternocleidomast in Längsrichtung nach innen, vom Winkel des Unterkiefers bis zur Oberkante des Schlüsselbeins.

PA ist durch Asymmetrie gekennzeichnet, normalerweise ist die linke größer als die rechte. Wenn PA weniger als 2 mm beträgt, können wir über Hypoplasie sprechen.

Um das I-Segment der PA zu untersuchen, wird der Sensor zum Schlüsselbein verschoben. Normalerweise verlässt die PA die PKA auf der Ebene von C7 und tritt auf der Ebene von C6 in den Knochenkanal ein.

Es gibt Optionen, die linke PA verlässt den Aortenbogen und tritt auf Ebene C5 in den Knochenkanal ein.

II Segment PA hat ein intermittierendes Aussehen, wie verläuft im Knochenkanal der Querfortsätze C6-C2 und anstelle der Querfortsätze akustische Schattierung.

Wenn in angrenzenden Bereichen der Blutfluss ungefähr gleich ist, gibt es keine pathologischen Veränderungen in der "blinden" Zone.

Für das III-Segment PA kann ein konvexer Sensor nützlich sein; Aufgrund physiologischer Verformungen ist eine korrekte Beurteilung des Blutflusses nicht möglich.

Für Segment IV wird PA mit einem Sektorsensor von 1,5 bis 2,5 MHz durch ein großes Foramen occipitalis in der Position des Patienten auf dem Bauch untersucht.

Triplex-Scan der Gefäße von Hals und Kopf

Lesen Sie hier die Grundlagen des Triplex-Scannens. Normalwerte in den Gefäßen von Hals und Kopf bei Erwachsenen und Kindern, siehe hier.

Das OCA-Spektrum hat einen starken Anstieg und einen schmalen Peak in der Systole, einen geringen Fluss in der Diastole, einen dikrotischen Schnitt in der späten Systole und der frühen Diastole.

Das NSA-Spektrum ähnelt dem von OCA, manchmal ein rückläufiger Fluss in die Diastole, der Schall „feuert“. Tippen Sie auf die oberflächliche Schläfenarterie und sehen Sie die T-Wellen im Spektrum der NSA.

Das ICA-Spektrum hat einen allmählichen Anstieg und einen breiten Peak in der Systole, einen hohen antegraden Strom in der Diastole, es gibt fast keine Welligkeit, der Schall "bläst".

Das Spektrum des II-Segments der PA ist ähnlich geformt wie das ICA, Vps und Ved 1,5-mal niedriger, der Fluss ist ausschließlich antegrad. Vps können in den oberen Segmenten abnehmen, jedoch nicht mehr als 20%.

Doppler-Ultraschall der Gefäße von Kopf, Gehirn und Hals: Merkmale und Forschungsmöglichkeiten

Die Ultraschalldiagnostik ist eine der sichersten und effektivsten Methoden zur Erkennung verschiedener Krankheiten und Pathologien innerer Organe..

Es wird in verschiedenen Bereichen der Medizin eingesetzt, unter anderem zur Beurteilung des Zustands und möglicher Störungen des Gefäßsystems des Körpers..

In diesem Fall eine Studie namens Ultraschall oder Dopplerographie, die die Gefäße des Halses und des Gehirns untersucht.

Doppler-Ultraschall - was ist das?

Die Technik basiert auf der Verwendung von Ultraschall mit Doppler-Effekt. Mit anderen Worten, Ultraschallwellen, die von Blutzellen reflektiert werden, zeigen ein Bild von Blutgefäßen auf dem Bildschirm des Geräts an.

Je nachdem, welche Venen und Arterien untersucht werden müssen, kann die Studie auf zwei Arten durchgeführt werden:

  • Transkranielle UZDG - Der Sensor des Geräts ist an den Schädelknochen installiert, wo sie die geringste Dicke aufweisen. Dadurch kann der Zustand von Venen und Arterien, die sich direkt im Gehirn befinden, bewertet werden.
  • Dopplerographie extrakranieller Gefäße - Mit dieser Methode werden große Gefäße im Hals untersucht (Halsvenen, Halsschlagader, Wirbelarterie und Arteria subclavia)..

Indikationen und Kontraindikationen

Indikationen für die Studie sind:

  • neurologische Symptome, die auf eine Verletzung der Ernährung des Gehirns hinweisen können (Schwindel, Koordinationsstörungen, Tinnitus, Schlaflosigkeit usw.);
  • Herzrhythmusstörungen;
  • das Vorhandensein von Faktoren, die das Entwicklungsrisiko erhöhen (erhöhtes Cholesterin im Blut, starkes Rauchen, Übergewicht usw.) oder die ersten Anzeichen einer zerebralen Arteriosklerose;

  • chronische Hypertonie;
  • Transitorische ischämische Attacke;
  • vegetovaskuläre Dystonie;
  • Vorgeschichte von Schlaganfall oder Herzinfarkt;
  • Diabetes mellitus;
  • Osteochondrose der Halswirbelsäule;
  • geplante Herzoperation;
  • pulsierende Formationen im Nacken;
  • Thrombose von Venen und Arterien;
  • Gefäßerkrankungen (Stenose, Atherosklerose, Aneurysmen);
  • ermüden;
  • Skoliose und psychische Entwicklungsstörungen bei Kindern.
  • Dieser Videoclip beschreibt die Indikationen und die Vorgehensweise:

    Vorbereitung des Verfahrens

    Eine spezielle Vorbereitung für das Studium der Ultraschalluntersuchung ist nicht erforderlich. Das einzige, was der Patient braucht, ist, Rauchen, Alkohol und die Einnahme von Gefäßmedikamenten am Vorabend des Verfahrens auszuschließen, da eine Änderung des Gefäßtonus die Genauigkeit des Ergebnisses beeinträchtigen kann.

    Während der Dopplerographie liegt der Patient auf dem Rücken, und der Arzt trägt ein spezielles Gel auf bestimmte Bereiche auf und leitet sie mit einem Ultraschallsensor durch.

    Während des Eingriffs müssen Sie möglicherweise häufiger atmen, den Atem anhalten oder den Kopf auf eine bestimmte Weise drehen. Gleichzeitig hat die Person keine Schmerzen, und das einzige, was ein wenig Unbehagen verursachen kann, ist ein geringer Druck auf den Hals oder den Kopf.

    Der Ultraschall von extrakraniellen Gefäßen beginnt mit einem Scan des unteren Segments der A. carotis communis auf der rechten Seite, wonach der Sensor den Hals hinauf zum Winkel des Unterkiefers bewegt wird.

    Auf diese Weise können Sie den Verlauf und die Tiefe der Arterie bewerten, den Ort bestimmen, an dem sie in interne und externe unterteilt ist, sowie atherosklerotische Plaques identifizieren.

    Danach wechselt das Gerät in den Farbmodus, um den Bereich auf Bereiche mit beeinträchtigtem Blutfluss, Anomalien in der Struktur von Gefäßwänden, Blutgerinnseln oder Plaques zu untersuchen.

    Als nächstes werden die Wirbelarterien untersucht und die wichtigsten diagnostischen Parameter gemessen (systolische und diastolische Blutflussgeschwindigkeit, ihr Verhältnis usw.)..

    Die transkranielle Ultraschall-Dopplerographie der Gefäße des Gehirns und des Halses wird durch die vorderen und mittleren Schläfenfenster durchgeführt, die sich jeweils vor der Ohrmuschel und darüber befinden. Auf diese Weise werden die Hauptarterien des Gehirns (posterior, anterior, middle), die Venen von Galen und Rosenthal, die posteriore Verbindungsarterie und der direkte Sinus sichtbar gemacht. Zur Untersuchung der Augenarterie und des Siphons wird eine interne Karotissonde am geschlossenen Augenlid installiert.

    Was zeigt: die Prinzipien der Dekodierung der Ergebnisse

    Während des Verfahrens werden folgende Indikatoren ausgewertet:

    • Gefäßwandstärke und -durchmesser;
    • die Art und Phase des Blutflusses sowie seine Symmetrie in den gleichnamigen Arterien;
    • minimale (diastolische) und maximale (systolische) Blutflussgeschwindigkeit sowie das Verhältnis zwischen ihnen;
    • Welligkeit und Widerstandsindex.

    Normalerweise sehen die gemittelten Indikatoren beim Ultraschall der Gefäße von Hals und Kopf wie folgt aus:

    • Die Gefäßwandstärke sollte 0,9 mm nicht überschreiten, in einigen Fällen sind jedoch Werte von 0,9 bis 1,1 mm zulässig.
    • Gefäßlumen frei von Neoplasien und anderen Hindernissen;
    • das Fehlen eines turbulenten Blutflusses in Bereichen, in denen keine Verzweigung der Blutgefäße vorliegt;
    • Mangel an pathologischem Gefäßnetz (Fehlbildung);
    • Wirbelarterien sollten den gleichen Durchmesser haben, der 2 mm nicht überschreitet;
    • Die Blutflussgeschwindigkeit in den Wirbelvenen (bis zum sechsten Wirbel) sollte 0,3 m / s nicht überschreiten.
    • Blutgefäße sollten von außen frei von Druck sein - wenn Anzeichen einer Kompression beobachtet werden, muss der Patient möglicherweise zusätzlich untersucht werden (sie können auf Tumore und andere Pathologien hinweisen)..

    Es ist ziemlich schwierig, den Zustand einiger Gefäße zu beurteilen (einige kleine Venen sowie solche an schwer zu untersuchenden Stellen), daher wird dem Patienten in solchen Fällen zusätzlich eine Angiographie der Gehirngefäße verschrieben. Darüber hinaus hängt der diagnostische Wert des Ergebnisses weitgehend von der Qualität der Ausrüstung und der Professionalität des Arztes ab.

    Mögliche Störungen und Diagnosen

    Stenosierende Atherosklerose.

    Bei dieser Krankheit haben Patienten atherosklerotische Plaques, und ihre Merkmale können erkennen, ob sie zu einer Emboliequelle werden können.

    In den frühen Stadien der Atherosklerose, wenn noch keine Plaques vorhanden sind, ist es in Mode, eine Zunahme der Dicke des Intima-Media-Komplexes im Bild zu sehen.

  • Nichtstenotische Atherosklerose. Verletzungen in der Struktur großer Arterien, eine ungleichmäßige Änderung der Echogenität, eine Verdickung der Gefäßwände und eine Verengung des Lumens um 20% oder weniger.
  • Temporale Arteriitis. Es äußert sich in Anzeichen einer gleichmäßigen diffusen Verdickung der Wände von Blutgefäßen, begleitet von einer Abnahme der Echogenität. Wenn sich die Krankheit in einem fortgeschrittenen Stadium befindet, verbinden sich atherosklerotische Läsionen mit den oben genannten Symptomen.
  • Vaskulitis. Das Ergebnis der Ultraschalluntersuchung hängt vom Stadium und der Verteilung des pathologischen Prozesses ab. Normalerweise äußert sich eine Vaskulitis in diffusen Veränderungen der Blutgefäßwände, einer beeinträchtigten Schichtdifferenzierung, Veränderungen der Echogenität sowie Anzeichen einer Entzündung.
  • Hypoplasie der Wirbelarterien. Hypoplasie ist eine Abnahme des Arteriendurchmessers auf 2 mm oder weniger. Die Verletzung kann von einem Defekt beim Eintritt in den Kanal der Querfortsätze der Halswirbel begleitet sein.
  • Gefäßfehlbildungen. In diesem Fall zeigt der Patient ein abnormales Netzwerk von Gefäßen, die unterschiedliche Größen haben können. Venen, die sich von der pathologischen Stelle entfernen, sind sehr hypertrophiert, weisen Anzeichen von Verkalkung und Lipose-Infiltrate auf. Das Ergebnis von Missbildungen kann das sogenannte "Raub" -Syndrom und eine Verletzung der Prozesse des Gehirnkreislaufs sein.
  • Durchschnittskosten

    Die Ultraschall-Dopplerographie der Gefäße von Kopf und Hals ist eine der bislang am leichtesten zugänglichen Studien, die an fast jedem Diagnosezentrum in Russland und im Ausland durchgeführt werden kann. In einheimischen Kliniken kostet das Verfahren 3-8 Tausend Rubel, und in ausländischen Kliniken beginnen die Kosten bei 500 USD.

    Darüber hinaus ist es sehr wichtig zu bedenken, dass nur der Spezialist das Ergebnis entschlüsseln und die Diagnose stellen sollte..

    Was zeigt einen Ultraschall der Gefäße des Halses und wie es gemacht wird?

    Die Ultraschallmethode ist insofern einzigartig, als sie Störungen erkennen kann, die Menschen seit langem unbekannt sind. Die Ultraschalluntersuchung des Halses diagnostiziert schnell und genau vaskuläre Pathologien im zervikalen Bereich, die eine entscheidende Rolle für die Funktion des Gehirns spielen.

    Diese Methode ist aufgrund der Menge der empfangenen Informationen und der Zugänglichkeit für alle Schichten und für alle Kategorien der Bevölkerung optimal. Andere Methoden zur Untersuchung von Halsgefäßen wie MRT und CT werden nach einer Ultraschalluntersuchung und nach Aufdeckung von Anomalien angewendet..

    Arten von Ultraschall

    Es gibt drei Haupttypen von Ultraschall:

    1. Die Dopplerographie (Doppler-Ultraschall) untersucht die Art des Blutflusses in den Gefäßen und die Geschwindigkeit. Während des Eingriffs wird der Teil des Kreislaufsystems auf dem Bildschirm angezeigt.
    2. Beim Duplex-Scannen auf dem Bildschirm erfolgt eine genaue Visualisierung der extrakraniellen Gefäße. Es ist möglich, nicht nur die Geschwindigkeit des Blutflusses zu bestimmen, sondern auch den allgemeinen Zustand der Halsgefäße sowie deren Durchgängigkeit.
    3. Triplex Research kombiniert Duplex-Scannen mit CDK (Farbindikatoren). Es unterscheidet sich von der vorherigen Methode nur dadurch, dass die Gefäße während der Visualisierung gefärbt werden.

    Indikationen zur Diagnose

    Ein dringender Ultraschall der Halsgefäße kann für Symptome wie verschrieben werden:

    • lange Kopfschmerzen unbekannter Herkunft und regelmäßiger Schwindel;
    • wackeliger Gang;
    • Lärm und Verstopfung in den Ohren;
    • Nackenschmerzen;
    • oft wiederkehrende Synkope;
    • "Fliegen" in den Augen, Probleme mit dem Gedächtnis und der Konzentration der Aufmerksamkeit;
    • Schmerzen in Armen und Beinen, ihre Taubheit.

    Wie sehen sie aus und warum??

    Zu Beginn der Untersuchung diagnostiziert der Spezialist zunächst die Anatomie der Halsschlagadern. Er beginnt, den unteren Teil der rechten Arterie zu untersuchen. Danach führt er den Sensor entlang des Halses nach oben und richtet ihn auf die untere Ecke des Kiefers. Ziel ist es, die Tiefe und den Verlauf der Arterie zu bestimmen und ihre inneren und äußeren Teile zu untersuchen.

    Nach Abschluss dieses Teils der Studie wechselt der Arzt zum Doppler-Ultraschall, um Bereiche mit einer deformierten Gefäßwand und einer beeinträchtigten Durchblutung zu identifizieren.

    Wenn diese Störungen festgestellt werden, eine gründlichere Untersuchung und Beurteilung der Schwere der Läsion.

    Es wird offenbart, wie dieser Zustand das Fortschreiten der Krankheit verursachen kann. Ebenso eine Untersuchung einer anderen Halsschlagader.

    Arterien der Halswirbelsäule werden ebenfalls untersucht. Der Arzt installiert einen Sensor an der Halswirbelsäule, um eine genaue Visualisierung der Blutgefäße zu erreichen.

    Der Patient muss auf Wunsch eines Spezialisten abwechselnd den Kopf drehen.

    Danach entschlüsselt der Arzt die Ergebnisse.

    Mit Hilfe von Ultraschall ist es möglich:

    1. Nachweis eines Peelings der Wände der Halsschlagader, das zu Blutgerinnseln führt.
    2. Frühe Diagnose von Cholesterinplaques. Ihr Bildungsprozess ist asymptomatisch, daher ist eine Identifizierung im Anfangsstadium nur durch Ultraschall möglich. Die Symptome treten nur auf, wenn das halbe Lumen geschlossen ist. Plaques haben die Eigenschaft, in Teile geteilt zu werden, die in die Zweige der Blutgefäße fallen und diese verstopfen. Aufgrund dieses Vorgangs kann ein Schlaganfall auftreten..
    3. Bestimmung der Blutmenge, die pro Zeiteinheit in das Gehirn gelangt. Unter normalen Bedingungen sollten mindestens 15% des gesamten Blutvolumens aus dem Herzen stammen..

    Eine Biopsie des veränderten Lymphknotens wird mittels Ultraschall durchgeführt. Bei Verdacht auf Metastasen werden Operation und Therapie pünktlich abgeschlossen..

    Wie bereitet man sich auf den Ultraschall der Halsgefäße vor??

    Es ist keine spezielle Vorbereitung für eine Ultraschalluntersuchung erforderlich. Es gibt nur eine Anforderung - den Hals von Schmuck zu befreien.

    Ergebnisse entschlüsseln

    Die Norm der Ultraschallergebnisse (normale Indikatoren der Studie):

    • Ohne einen turbulenten Gang, ein pathologisches Netzwerk von Venen und Arterien sollte kein Verdacht auf Kompression und Blockade bestehen.
    • Freie Freigabe;
    • Die Dicke des arteriellen Netzes im Normalzustand beträgt ungefähr 1 mm;
    • Die Geschwindigkeit des Blutflusses durch die Venen sollte 0,3 m nicht überschreiten;
    • Der Durchmesser der Wirbelarterien sollte mindestens 2 mm betragen, wobei es wichtig ist, dass sie gleich sind.

    Was die Studie zeigt?

    Eine Ultraschalluntersuchung der Halsgefäße ist erforderlich, um die folgenden Pathologien zu identifizieren:

    Wem wird Ultraschall der Gefäße von Kopf und Hals gezeigt: wie werden sie durchgeführt, was das Ergebnis der Studie bedeutet

    Gehirnnervenzellen reagieren extrem empfindlich auf Sauerstoffmangel. Schon eine geringfügige Störung der Blutversorgung kann zu schwerwiegenden neurologischen Problemen führen. Die Halsschlagadern liefern Blut an das Gehirn, das auf beiden Seiten entlang der Seitenfläche des Halses und an den Seiten der Wirbelsäule entlang der Wirbelarterien verläuft.

    Heute gibt es eine sichere und schmerzlose Möglichkeit, ihren Zustand zu beurteilen - eine Ultraschalluntersuchung durchzuführen.

    Was ist Ultraschall der Gefäße des Halses und des Kopfes

    Doppler-Ultraschall ist eine instrumentelle Forschungsmethode mit Ultraschall.

    Ultraschallwellen können in das Gewebe des Körpers eindringen und von Strukturen unterschiedlicher Dichte reflektiert werden, was von einem speziellen Sensor aufgezeichnet wird. Die Signale vom Sensor werden von einem Computer verarbeitet und der Arzt sieht auf dem Monitor ein Bild von Organen und inneren Umgebungen.

    Wenn sich das Blut zum Sensor bewegt, wird es vom Computer im Bild rot. Wenn in die entgegengesetzte Richtung, dann blau.

    Wenn eine transkranielle Ultraschall-Dopplerographie des Gehirns erforderlich ist

    Ein Duplex-Scan, auch vaskulärer Ultraschall-Scan genannt, wird von einem Arzt verschrieben, wenn der Verdacht auf eine Verletzung des Gehirnkreislaufs besteht. Die folgenden Symptome weisen auf diese Pathologie hin:

    • platzender Schmerz im Kopf;
    • Schwindel, besonders wenn man die Position des Körpers ändert und den Kopf zurückwirft;
    • periodisches Verdunkeln und Flackern der Fliegen vor den Augen;
    • Ohnmacht
    • fortschreitende Beeinträchtigung des Gedächtnisses, der Aufmerksamkeit, des Denkens;
    • Lärm in den Ohren;
    • paroxysmale Taubheit, Schwäche in den Gliedern.

    Direkte Indikationen

    Einige systemische Erkrankungen treten mit Gefäßschäden und schlechter Durchblutung auf. Daher verschreibt der Arzt zur Beurteilung des Fortschreitens und der Wirksamkeit der Behandlung eine Ultraschalluntersuchung der Gefäße. Es wird gezeigt mit:

    • Atherosklerose;
    • Diabetes Mellitus;
    • nach einem Schlaganfall des Gehirns;
    • erhöhtes Blutcholesterin (Hypercholesterinämie);
    • zervikale Osteochondrose;
    • systemische Vaskulitis;
    • Herzfehler;
    • neurozirkulatorische Dystonie;
    • Fettleibigkeit;
    • lange Geschichte des Tabakrauchens;
    • arterieller Hypertonie;
    • Kopf- und Nackenverletzungen;
    • koronare Herzerkrankung.

    Alle Menschen über 55 Jahre sollten einmal im Jahr eine Ultraschalluntersuchung der Gefäße durchführen lassen, wenn ihre unmittelbare Familie einen Herzinfarkt, Schlaganfall, eine koronare Herzkrankheit, Arteriosklerose oder Bluthochdruck hatte. Dies weist auf eine erbliche Veranlagung und ein hohes Risiko für die Entwicklung solcher Zustände hin.

    Kontraindikationen

    Die Studie verletzt nicht die Integrität des Gewebes, ist schmerzlos und beeinträchtigt den Körper nicht. Daher gibt es keine absoluten Kontraindikationen für seine Umsetzung.

    Schwierigkeiten entstehen nur, wenn eine Person aus irgendeinem Grund nicht die für die Forschung notwendige Position einnehmen kann.

    Screening bei Kindern

    Ein Ultraschall ist für alle Säuglinge im Alter von 1 Monat obligatorisch. Auf diese Weise können Sie frühzeitig eine Verletzung der Blutversorgung des Gehirns erkennen und korrigieren. Ohne rechtzeitige Diagnose und Behandlung führt dieser Zustand zu schwerwiegenden neurologischen Problemen und einer beeinträchtigten Intelligenz des Kindes.

    Ältere Kinder erhalten Ultraschallgefäße gegen Beschwerden über Kopfschmerzen, Müdigkeit, geistige Behinderung, verminderte Aufmerksamkeit und Gedächtnisstörungen. Die Studie ermöglicht es Ihnen, eine geeignete Therapie zu verschreiben und den Zustand des Kindes zu verbessern.

    Was ist Steißbein und wie kann man es loswerden - lesen Sie hier mehr.

    Was Ultraschall zeigt

    Während der Studie kann der Arzt die Verengung der Gefäße, den Zustand ihrer Wände, die Richtung des Blutflusses und seine Geschwindigkeit bestimmen. Mit Atherosklerose können Sie die Position von Cholesterinplaques und das Vorhandensein eines Blutgerinnsels identifizieren. Bei Bluthochdruck kommt es zu einer Verdickung der Arterienwände und einer Abnahme ihrer Elastizität.

    Eine Änderung der Richtung des Blutflusses tritt mit verschiedenen Hindernissen auf seinem Weg auf, Schichtung der Arterienwand, Bildung eines Aneurysmas - ein sakkulärer Vorsprung des Gefäßes.

    Wie erfolgt die Diagnose?

    Zu Forschungszwecken wird eine Person auf einer weichen Couch auf den Rücken gelegt. Eine Walze wird unter den Hals gelegt, der Kopf liegt ohne Kissen. Der Arzt trägt ein spezielles Gel auf den Sensor und die Haut auf - dies ist notwendig, um Ultraschallwellen in die innere Umgebung des Körpers zu leiten.

    Die Gefäße des Halses werden untersucht, indem der Sensor auf seine Seitenfläche gedrückt wird. In diesem Moment können Sie Ihren Kopf nicht bewegen, sprechen. Während des Eingriffs drückt der Arzt mehrmals auf den Sensor, um die Gefäßelastizität zu beurteilen.

    Die Gefäße des Kopfes werden durch die dünnsten Bereiche der Schädelknochen untersucht: die Orbita, den Schläfenknochen, den Hinterhauptknochen und das große Foramen occipitalis. Der Sensor wird am geschlossenen Auge oberhalb der Ohrmuschel und dahinter installiert. Danach sitzt der Patient und der Halsbereich wird untersucht und die Stelle, an der der Hals mit dem Kopf verbunden ist.

    So untersucht der Arzt alle Gefäße, die Blut zum Gehirn bringen und zum Herzen zurückführen..

    Der Eingriff dauert etwa eine halbe Stunde und verursacht keine Beschwerden. Währenddessen kann der Diagnostiker Sie auffordern, den Atem anzuhalten, häufig zu atmen und den Kopf zu drehen. Dies ist notwendig für die beste Bildgenauigkeit und Beurteilung des Funktionszustands der Gefäße.

    Benötige ich spezielle Vorbereitung für den Eingriff?

    Am Tag der Studie sollten Sie keine Medikamente einnehmen, die den Blutdruck beeinflussen. Es ist ratsam, keinen starken Kaffee, Nikotin und Alkohol zu trinken - all diese Substanzen verändern den Zustand des Gefäßbettes und können die Ergebnisse der Studie verfälschen.

    Datenentschlüsselung

    Die normalen Ergebnisse einer Ultraschalluntersuchung der Gefäße von Hals und Kopf sind wie folgt:

    • Die A. carotis communis (OSA) links weicht von der Aorta rechts ab - vom Stamm der Brachiozephalie.
    • Spektralwelle in der A. carotis communis (OCA): Die Geschwindigkeit des diastolischen Blutflusses ist in den äußeren und inneren Ästen der A. carotis (HCA bzw. ICA) gleich.
    • Der innere Ast der Halsschlagader hat vor dem Eintritt in den Schädel keine Äste.
    • Eine große Anzahl zusätzlicher Zweigstellen weicht von der externen Zweigstelle der OSA ab.
    • Wellenform im inneren Zweig der OCA: einphasig, die Geschwindigkeit des Blutflusses während der Diastole ist größer als in der OCA;
    • Wellenform in der A. carotis externa: dreiphasig, der Blutfluss während der Diastole ist geringer als in der OSA;
    • Die Dicke der Gefäßwand beträgt nicht mehr als 0,12 cm.

    Eine Verdickung der Gefäßwand weist auf eine beginnende Atherosklerose hin. Bei offensichtlicher Atherosklerose sieht der Arzt Plaques, gibt deren Lage und Größe an. Vaskulitis (Gefäßentzündung) führt zu einer diffusen Verdickung der Gefäßwand und einer Unschärfe ihrer Schichten.

    Das Vorhandensein von Nachrichten zwischen dem venösen und dem arteriellen Bett wird als arteriovenöse Fehlbildung bezeichnet. Gefäßschäden bei Diabetes weisen auf ein fortgeschrittenes Stadium und eine Dekompensation hin.

    Wo kann ich recherchieren?

    Heute wird die Studie in fast allen mit einem Ultraschallgerät ausgestatteten Kliniken durchgeführt.

    Sie können es kostenlos in Richtung Ihres Arztes gehen.

    Der Nachteil dieser Option ist eine große Wende - manchmal dauert das Warten mehrere Wochen. Darüber hinaus kann der Patient keinen geeigneten Zeitpunkt für die Studie auswählen..

    Die Studie wird während der Untersuchung und Behandlung in Krankenhäusern mit neurologischen, kardiologischen und anderen Profilen durchgeführt.

    Die Kosten hängen vom Niveau der Klinik und den Qualifikationen des Diagnostikers ab. Die Preisspanne reicht von 500 bis 6.000 Rubel. Der Durchschnittspreis beträgt 2-3 Tausend Rubel.

    Video zur Ultraschalldiagnose der Gefäße von Kopf und Hals:

    Warum Ultraschalluntersuchungen der Halsgefäße: Was das Verfahren zeigt

    Bei der Diagnose vieler Krankheiten greifen Ärzte auf Ultraschall (Ultraschall) zurück. Mit dieser informativen Untersuchungsmethode können Sie den Zustand des Kreislaufsystems untersuchen, das den Kopf nährt. Die angegebene Prüfung ist sowohl geplant als auch außerplanmäßig.

    Warum ist es notwendig?

    Wofür ist ein Ultraschall der Halsschlagader? Mit einer Ultraschalluntersuchung der Halsregion untersucht der Arzt den Zustand:

    • Arterien der Wirbelsäule;
    • Karotisarteriolen (von links nach rechts außen);
    • Karotisarteriolen (von links nach rechts innen);
    • Halsschlagadern (von links nach rechts gemeinsam);
    • Arterien der Subclavia-Region (von links nach rechts);
    • Brachiocephalischer Stamm.

    Ein erfahrener Diagnostiker zeigt Durchmesser, Größe, Blutflussgeschwindigkeit und Allgemeinzustand an. Darüber hinaus sind im obligatorischen Prüfungsbereich folgende Punkte enthalten:

    • Arteriolen der Augen;
    • Arterien der Untereinheitszone;
    • Wirbelplexus mit seinen Venen;
    • Halsvenen.

    Ein Ultraschall der Halsgefäße ermöglicht es Ihnen, diesen Bereich sorgfältig zu untersuchen, um festzustellen, ob er sich hier befindet:

    1. Verletzungen des venösen Blutabflusses. Mithilfe der Ultraschallmethode können Ärzte Störungen in der Blutversorgung des Gehirns erkennen und die Zusammensetzung des daraus entstehenden Blutes untersuchen..
    2. Atherosklerose-Läsionen in extrakraniellen Arterien. Ultraschall des Halses findet zahlreiche atherosklerotische Veränderungen, deren Lage und Größe. Mit dieser Diagnose können Sie auch den vorhandenen Stenosegrad mit möglichen Komplikationen bestimmen. Die Halsschlagadern sind durch eine atherosklerotische Läsion gekennzeichnet, deren erste Manifestationen eine bestimmte Art der Verdickung der "Intima-Media" sind..
    3. Angeborene Art der abnormalen Entwicklung des Systems. Die Diagnose auf diese Weise ermöglicht es Ihnen, verschiedene Manifestationen von Anomalien in der Entwicklung von Blutgefäßen sowie den Grad ihrer Auswirkung auf die Blutversorgung von Gehirnzellen zu finden.
    4. Nichtspezifische Aortoarteritis. Das Takayasu-Syndrom oder die unspezifische Aortoarteritis kann in den frühen Stadien der Halsuntersuchung mittels Ultraschall festgestellt werden. Wie ein Ultraschall in einer solchen Situation durchgeführt wird, wird der behandelnde Arzt dem Patienten mitteilen.
    5. Externe Art der Gefäßkompression. Manchmal weicht der Durchmesser der Wirbelarterien etwas von der Norm ab, was auf die Kompression der angrenzenden Gewebe mit Organen zurückzuführen ist.
    6. Präparation. Ein geplanter oder außerplanmäßiger Ultraschall des Halses bestimmt die Symptome einer Schichtung der Arterienwände im Falle einer Thrombose aufgrund eines Traumas des Körpers oder anderer Faktoren.
    7. "Stahlsyndrom." Das Syndrom des Raubes der Subclavia der Wirbel (Stahlsyndrom) wird als Verletzung der Hämodynamik in den Arterien, als eine Art Verengung und als Ort gefährlicher Zonen bezeichnet.
    8. Arterielle Deformität. Mit Ultraschall der Halsgefäße können Sie Deformationsbereiche diagnostizieren, die Form ihrer Manifestation mit der genauen Position. Es ist auch möglich, den Grad des Einflusses bestehender Verformungsabschnitte auf die Geschwindigkeit des Gesamtblutflusses zu bestimmen.
    9. Zerebraler ischämischer Schlaganfall. Mit Ultraschall der Halsschlagader können Sie extrakranielle Gefäße auf Schäden an ihrem ischämischen Schlaganfall untersuchen.

    Jetzt ist klar, warum der Ultraschall des Halses durchgeführt wird und wie die empfangenen Informationen entschlüsselt werden?

    Was sagen die Diagnoseergebnisse aus?

    Normalerweise enthält das Ultraschallprotokoll dieser Zone die folgenden Informationen:

    1. Die Vasokonstriktion im zervikalen Bereich beträgt mehr als neunzig Prozent. Mit dem angegebenen Prozentsatz an verengten Arterien beim Menschen werden verschiedene Formen der Stenose diagnostiziert. Im beschriebenen Zustand sinkt die Blutflussgeschwindigkeit einer Person.
    2. Die Verengung des Gefäßlumens beträgt mehr als siebzig Prozent. In diesem Zustand hat eine Person eine Blutgeschwindigkeit von mehr als zweihundertdreißig Zentimetern pro Sekunde.
    3. Die Verengung des Gefäßlumens um die Hälfte. Die Interpretation solcher Informationen wird auf einen Indikator für die Blutflussgeschwindigkeit von nicht mehr als zweihundertdreißig Zentimetern pro Sekunde reduziert. Am häufigsten wird diese Verengung aufgrund des Vorhandenseins charakteristischer Plaques gebildet.
    4. Das Fehlen enger Zonen auf den Schiffen. In Ermangelung enger Abschnitte an den Gefäßen diagnostizieren die Ärzte ein normales gesundes Ergebnis. In diesem Fall beträgt die lineare Geschwindigkeit des Blutflusses in den inneren Halsschlagadern nicht mehr als einhundertfünfundzwanzig Zentimeter pro Sekunde. Sie sind nicht sichtbar und verdicken sich mit Plaques.

    Wenn eine Okklusion festgestellt wird, bildet sich kein Blutfluss. Bei der Untersuchung dieses Körperbereichs macht der Arzt auf das Verhältnis des Spitzenindikators für die systolische Blutgeschwindigkeit in den inneren Gefäßen zur Arteriole carotis communis aufmerksam.

    Was zeigt ein Ultraschall des Halses? Mit diesem Verfahren können Sie den Durchmesser jedes Gefäßlumens bestimmen.

    Wenn es nicht von Fremdkörpern (Plaques) bedeckt ist, hat der arterielle Blutfluss eine ausreichende Geschwindigkeit. Bei einer Gefäßverengung wird eine unvollständige Sauerstoffsättigung der Gehirnzellen diagnostiziert, gegen die sich viele Krankheiten entwickeln können.

    Die Normalwerte für den Durchmesser der Halsarterien werden als folgende Werte angesehen:

    • 3,7 mm - "NSA" (Carotis extern);
    • 4,6 mm - "ICA" (Carotis intern);
    • 5,5 Millimeter - "OCA" (Carotis allgemein);
    • 3,5 mm - "PA" (Wirbel).

    Der Wert der Norm der linearen Geschwindigkeit des Blutflusses in den Halsschlagadern hängt von den Altersmerkmalen des Patienten und der allgemeinen Gesundheit ab.

    Wie sieht eine vaskuläre Verengung des Gebärmutterhalses aus?

    Die Größe der Halsgefäße kann von der Norm abweichen, was auf eine Fehlfunktion des Stoffwechsels oder auf das Auftreten von Störungen der Körperstruktur zurückzuführen ist. Für eine lange Zeit sind solche Veränderungen unauffällig, die Kopfblutversorgung ist der Siedepunkt. Sobald die Ernährung der Kopfzellen nicht mehr vollständig ist, entwickelt eine Person charakteristische Schmerzen.

    Die Entwicklung von degenerativ-dystrophischen Erkrankungen im Nacken schreitet mit einer Schädigung der Wirbelarterie fort, die bei den transversalen Wirbelprozessen durch die Wirbellumen verläuft.

    Die Bildung von Osteophyten führt zu einer Kompression des Gefäßes, auf dessen Hintergrund sich zahlreiche vegetative Störungen entwickeln.

    Der Durchmesser der Wirbelarterien bei Atherosklerose nimmt ab, da Gefäßlumen Plaques füllen. Sie entstehen durch Stoffwechselstörungen im Körper..

    Plaques bilden Lipoproteine, die sich langsam unter Bildung von Stauungen an den Gefäßwänden ablagern. In diesem Fall beginnt die Gefäßwand beschädigt zu werden und an dieser Stelle bildet sich eine Verstopfung:

    Die aufgeführten Blutzellen bilden ein Blutgerinnsel, das im Laufe der Zeit fibrotisiert werden kann.

    Eine Abweichung von der Norm des Durchmessers der Wirbelarterien kann mit folgenden Schmerzmanifestationen einhergehen:

    • Gefühl der Steifheit;
    • Manifestationen einer Krise;
    • leichte Schmerzen.

    Die beschriebenen Symptome signalisieren eine vertebrale Osteochondrose. Abrupte Bewegungen einer Person gehen immer mit Schmerzen einher, die sich auf Arme und Schultergürtel erstrecken. Vor diesem Hintergrund können Muskelkrämpfe auftreten, die die Beweglichkeit der Wirbel im Nacken einschränken. Bei Osteochondrose wird die lineare Geschwindigkeit des Blutflusses durch die Gefäße erhöht.

    Und was deutet der aufkommende Schmerz im Kopf an? Kopfschmerzen mit Verengung der Halsarterien sind von Natur aus ungleichmäßig und können sein:

    • Straffung (Verspannungen in den Muskeln);
    • stumpf (arteriospastische Erkrankung);
    • Platzen (Pathologie der Liquor cerebrospinalis);
    • pulsierend (arterielle Dilatatorerkrankung);
    • Schmerzen (Venenerkrankung).

    Merkmale des Verfahrens

    Wir untersuchten, warum eine Ultraschalluntersuchung des Blutflusses im Nacken notwendig ist und wie Ultraschalluntersuchungen der Halsgefäße durchgeführt werden. Für das Verfahren wird eine Standardtechnik verwendet, bei der ein spezielles Gel auf den Testbereich aufgetragen wird. Diese Substanz hilft, das Signal während der Untersuchung eines bestimmten Bereichs zu erleichtern..

    Um die Struktur der Gebärmutterhalsgefäße mit einer geeigneten Diagnostik zu untersuchen, muss der Patient keine spezielle Vorbereitung durchführen.

    Die Untersuchung wird in Rückenlage durchgeführt und ein dünnes Kissen unter den Kopf gelegt. Gleichzeitig ist die Struktur der Halsregion mit detaillierten Merkmalen der Gefäßwände deutlich sichtbar..

    In einigen Situationen sind die Ergebnisse einer Halsstudie nicht die richtige Norm, sondern verzerrte Bilder. Der Grund dafür ist das Klemmen von Blutgefäßen mit der Manifestation von "Zweigen".

    Letztere werden bei Personen beobachtet, die an folgenden Erkrankungen leiden:

    • Spondylitis ankylosans;
    • Zwischenwirbelhernie;
    • Wirbelinstabilität;
    • Osteophytose;
    • Osteochondrose.

    Um verlässliche Informationen zu erhalten, kann den Patienten das Verfahren erneut mit einer etwas anderen Kopfposition verschrieben werden. Der Arzt muss den Patienten darüber informieren, was der Halsultraschall ergeben hat. Durch die korrekte Dekodierung der empfangenen Informationen können vorhandene Abweichungen so schnell wie möglich erkannt und bekämpft werden.

    Die Ultraschalluntersuchung von Kopf und Hals zeichnet sich durch eine große Rolle bei der Diagnose einer bestimmten Pathologie des Körpers aus. Heute wird dieses Verfahren verwendet, um die Ursachen von Hirnstörungen zu identifizieren und eine wirksame Behandlungsmethode zu wählen..

    Literatur Zu Dem Herzrhythmus

    Druck 120 bis 60: Gründe für die Verzögerung des unteren Indikators gegenüber dem oberen und was mit dem Patienten zu tun ist

    Im Gegensatz zur klassischen Art der Pathologie ist zwischen den beiden Ebenen eine ausgeprägte Asymmetrie festzustellen.

    Symptome von inneren Blutungen und Erster Hilfe

    Geöffnete innere Blutungen sind ein gesundheitlicher und lebensbedrohlicher Zustand, der aus verschiedenen Gründen auftritt. Am häufigsten gelangt Blut in die Körperhöhle sowie in die von ihr gebildeten Räume.