Myokardischämie der unteren Wand des linken Ventrikels was ist das?

Wenn ein Spezialist auf eine Myokardischämie hinweist, impliziert er eine von mehreren pathologischen Zuständen (Herzinfarkt, Angina pectoris, Herzinsuffizienz oder Kardiosklerose). Die Entwicklung einer koronaren Herzkrankheit führt zu körperlicher Inaktivität, Missbrauch von fetthaltigen Lebensmitteln und Rauchen. EKG-Ischämie wird am besten erkannt. Diese kostengünstige und informative Forschungsmethode mit hoher Wahrscheinlichkeit bestimmt nicht nur den Grad der Myokardschädigung, sondern auch die Lokalisierung des Prozesses.

Die ersten Anzeichen einer koronaren Herzkrankheit

Die Charakterisierung von KHK-Symptomen hängt direkt von der Art der Krankheit ab. Darüber hinaus ist die Ischämie in einigen Fällen asymptomatisch. Dies kann den Diagnoseprozess erschweren..

Folgende Anzeichen einer Koronarerkrankung werden unterschieden:

  • schmerzhafte Empfindungen, die durch Stress oder körperliche Aktivität verstärkt werden;
  • das Auftreten von Atemnot auch nach geringer Anstrengung;
  • Herzrhythmusstörungen;
  • allgemeine Schwäche, Müdigkeit;
  • Schwellung der Beine;
  • plötzliche Angst vor dem Tod.

Mit einem EKG für koronare Herzerkrankungen können Sie den Ort, die Verteilung und die Tiefe von Myokarderkrankungen beurteilen.

Das EKG für koronare Herzerkrankungen enthält je nach Form folgende Daten:

  1. Die Manifestation auf der grafischen Reflexion von Koronarzähnen mit scharfen Enden, gekennzeichnet durch Symmetrie und signifikante Amplitude. Dies ist auf eine unzureichende Durchblutung und Hypoxie des Herzgewebes zurückzuführen. Infolgedessen nimmt die Repolarisationsrate der Organzellen ab. Abhängig vom Ort der von einer Erkrankung der Herzkranzgefäße betroffenen Stelle können die Herzkranzgefäße entweder positiv oder negativ sein..
  2. Anzeichen einer Ischämie im EKG, ausgedrückt in T-Wellen mit einer weiteren Verschiebung des ST-Segments innerhalb von 15 bis 30 Minuten, treten bei akutem Myokardinfarkt auf. In einigen Fällen weisen sie jedoch auf die Entwicklung anderer Krankheiten hin (alkoholische Kardiomyopathie, Vagotonie usw.)..
  3. Anzeichen einer koronaren Herzkrankheit im EKG, die sich in Form einer Verschiebung des ST-Segments über oder unter dem Isolin widerspiegeln, werden mit ischämischem Schaden aufgezeichnet. In diesem Fall liegt eine Abweichung von weniger als oder gleich 0,5 Millimetern innerhalb der normalen Grenzen.
  4. Ein charakteristisches Merkmal des EKG bei ischämischen Schäden ist das Auftreten des Phänomens umgekehrter Veränderungen. Bei den ersten Anzeichen einer koronaren Herzkrankheit mit subepikardialer Schädigung nach den Messwerten der Elektroden oberhalb des betroffenen Bereichs kommt es zu einer Zunahme des ST-Segments. Elektroden, die Messwerte von der gegenüberliegenden Seite des Herzmuskels aufzeichnen, bestimmen die Depression dieses Segments..
  5. Die Schlussfolgerung des EKG bei koronaren Herzerkrankungen, die von Myokardinfarkt spricht, basiert auf der Erkennung von Q-Wellen mit Werten über dem Normalwert. Ein allmählicher Anstieg der Amplitude von R-Wellen wird ebenfalls festgestellt..

Dies sind nicht alle Zeichen, die aus einem Elektrokardiogramm abgelesen werden können. Eine detaillierte Bewertung der Forschungsdaten muss jedoch einem Spezialisten anvertraut werden.

Anzeichen einer Ischämie im EKG

Elektrokardiogramm mit Stimulation

Bei der Stimulation wird das Herz durch künstliche, rhythmisch versorgte elektrische Impulse eines Herzschrittmachers aktiviert. Der Ventrikel wird zuerst angeregt, an den die Stimulationselektrode gesäumt wird, dann geht die Erregung zum anderen Ventrikel.

Der Verlauf des Pulses ähnelt seiner Ausbreitung während der Blockade des Beines seines Bündels. Jeder elektrische Impuls eines Herzschrittmachers erzeugt eine EKG-Markierung - ein Artefakt, bei dem es sich um eine vertikale Linie handelt, die sich vor dem QRS-Komplex befindet.

1) eine konstante Pulsfrequenz;

2) ein Artefakt vor dem ventrikulären Komplex QRS;

3) ein verbreiterter und deformierter ventrikulärer Komplex QRS, der der Form des ventrikulären Komplexes mit vollständiger Blockade eines der Beine des His-Bündels ähnelt;

EKG allein

Ein Elektrokardiogramm, das im Ruhezustand eines Patienten mit koronarer Herzkrankheit durchgeführt wird, ist die einfachste Bewertungsmethode. Das Verfahren wird unabhängig von der Tageszeit ohne vorbereitende Maßnahmen durchgeführt. In diesem Fall werden Elektroden am Körper installiert. Sie befinden sich an den Gliedmaßen und am Brustbein. Die durchschnittliche EKG-Ruhezeit beträgt 5–7 Minuten. Die Studie hat keine Nebenwirkungen und kann bei Bedarf unbegrenzt oft wiederholt werden..

Die Studie ermöglicht es, solche Anzeichen einer koronaren Herzkrankheit zu identifizieren:

  • Rhythmusstörung;
  • hypertrophe Myokardveränderung;
  • Symptome eines Myokardinfarkts, früher;
  • Herzzyklusstörungen.

Topische Diagnose der Lokalisation eines Myokardinfarkts

Die topische Diagnose (Lokalisation) eines Myokardinfarkts wird durch die Ableitungen bestimmt, in denen Veränderungen festgestellt werden, die für einen Myokardinfarkt charakteristisch sind.

Tabelle. Typische Lokalisation eines Myokardinfarkts

Beschleunigte ektopische Rhythmen sind die undurchdringliche Norm oder Tachykardie, die von den Vorhöfen, der AV-Verbindung oder den Ventrikeln ausgeht. Der Grund für solche Arrhythmien ist eine erhöhte Häufigkeit von Impulsen von zugrunde liegenden Zentren des Automatismus, die den Sinus überschreiten und die Funktion des Hauptschrittmachers durch einen aktiveren ektopischen Fokus abfangen.

1) der korrekte Nicht-Sinus-Rhythmus mit einer Frequenz von mehr als 60 Schlägen pro Minute,

2) der allmähliche Beginn und das Ende einer Episode eines Nicht-Sinus-Rhythmus. Wenn die Frequenz des beschleunigten ektopischen Rhythmus 90 überschreitet

Schläge pro Minute, dieser Rhythmus wird als nicht-paroxysmale Tachykardie aus dem entsprechenden Teil des Herzens (supraventrikulär oder ventrikulär) bezeichnet..

EKG während eines Angriffs oder unmittelbar danach

Mit diesem Verfahren können Sie den betroffenen Bereich mit einer Erkrankung der Herzkranzgefäße bestimmen. Es wird empfohlen, wenn Anzeichen nur während eines Angriffs erkannt und dann vollständig gestoppt werden. Folgende Anzeichen einer koronaren Herzkrankheit werden unterschieden:

  1. Die Amplitude und Polarität der T-Zähne, die Abweichung des Indikators von der Norm. Bei koronaren Herzerkrankungen können die Zähne symmetrisch negativ sein und aufgrund der Muskelentspannung aufgrund von Gewebehypoxie eine Höhe von mehr als 6-8 mm aufweisen.
  2. Zusätzlich können im Falle einer Herzerkrankung hochpositive symmetrische T-Wellen aufgezeichnet werden. Sie finden sich in der Diagnose der subepikardialen KHK. Der Indikator wird unterhalb der aktiven Elektrode aufgezeichnet.
  3. T-Zähne können auch eine glatte, zurückhaltende Zweiphasennatur haben. Der Indikator findet sich in der Diagnose einer koronaren Herzkrankheit, wenn die aktive Elektrode in der peripheren Zone der IHD platziert wird.
  4. Trotz der festgestellten Anzeichen einer koronaren Herzkrankheit weicht das ST-Segment nicht vom Normalwert ab.
  5. Der QRS-Komplex unterscheidet sich nicht von der üblichen Form bei koronaren Herzerkrankungen.

Dekodierung der Elektrokardiogrammschnitte bei ischämischer Herzkrankheit

Wann und wie oft zu tun

Das EKG wird beim Bestehen der medizinischen Kommission in die Liste der Pflichtstudien aufgenommen. Daher sollte eine erwachsene gesunde Person einmal im Jahr ein Kardiogramm erstellen. Dies ist wichtig, da Herzprobleme nicht immer symptomatisch sind..

Wenn bei einer Person bereits eine Myokardischämie diagnostiziert wurde, muss ein EKG mindestens einmal in 1-3 Monaten und während eines sich verschlechternden Zustands - unmittelbar während eines Anfalls - durchgeführt werden. Nur in diesem Fall kann die Entwicklung eines Herzinfarkts vermieden werden. Mit der gleichen Häufigkeit müssen Sie den Zustand des Herzens bei Krankheiten überprüfen, die Faktoren der Ischämie hervorrufen:

  • Diabetes mellitus;
  • Hypertonie;
  • schwere Toxikose bei schwangeren Frauen;
  • systemische Pathologien;
  • Schilddrüsenerkrankungen.

Die Kardiographie sollte bei älteren Menschen und Menschen, deren Beruf mit einem hohen Risiko für die Entwicklung einer koronaren Herzkrankheit verbunden ist, etwas häufiger durchgeführt werden.

EKG-Überwachung

Das EKG für koronare Herzerkrankungen basiert hauptsächlich auf der Holter-Methode. Dabei:

  • Ein kleines Gerät ist am Körper des Patienten angebracht.
  • Daten werden tagsüber aufgezeichnet;
  • Informationen werden im Speicher des Geräts gespeichert und am Ende des Vorgangs ausgewertet.

Mit dieser Technik können Sie den Herzzustand des Patienten 24 Stunden lang im Alltag beurteilen. Anhand der Daten können die Voraussetzungen und Anzeichen von Angina-Attacken ermittelt werden.

Linke ventrikuläre Hypertrophie

Die Hypertrophie des linken Vorhofs führt zu einer Verlängerung der Gesamtausbreitungszeit des Pulses in den Vorhöfen.

1) eine signifikante Verlängerung der Dauer des Zahns P - mehr als 0,12 s;

2) P-Welle gegabelt, "zweihöckerig" - "P-Mitrale" - in Ableitungen I, II, aVL und V5-6.

1) die Abweichung der EOS nach links;

2) die Summe der Zähne R S in einer beliebigen Zuordnung von den Gliedmaßen gt; 19 mm;

3) ein tiefer Zahn von S in Zuordnungen von V1-2 (S. gt; 25 mm);

4) hohe R-Welle in den Leitungen V5-6 (R. gt; 33 mm);

5) die R-Welle in den Leitungen V5-6 ist größer als die R-Welle in den Leitungen V4;

6) Sokolov - Lyon Index: SV2 RV5gt; 35 mm (hohe Empfindlichkeit bei jungen Männern ohne Fettleibigkeit);

7) Cornell-Spannungskriterium: RaVL SV3gt; 28 mm bei Männern und gt; 20 mm bei Frauen (hohe Empfindlichkeit bei älteren Menschen und bei Fettleibigkeit);

8) Cornell-Spannungsprodukt: RaVL SV3 × QRS (ms) gt; 2440 mm * ms;

9) aufgrund von Überlastung des linken Ventrikels und Prozessänderungen

Repolarisation in Ableitungen I, aVL, V5-6, diskordante Verschiebung des S-T-Segments und zweiphasige (- /) oder negative T-Welle können nachgewiesen werden.

1) die Abweichung der elektrischen Achse des Herzens scharf nach links von -45 ° bis -90 °;

2) die Breite des QRS-Komplexes beträgt weniger als 0,12 Sekunden;

3) die Zeit der internen Ablenkung der R-Welle in der Leitung aVL mehr

4) ventrikulärer Typ-qR-Komplex in einer AVL-Elektrode.

1) die Abweichung der elektrischen Achse des Herzens nach rechts von 90 ° bis 180 °;

3) das Vorhandensein eines ventrikulären Komplexes vom Typ rS in den Ableitungen I und aVL;

4) das Vorhandensein eines ventrikulären Komplexes vom Typ qR in den Ableitungen III und aVF.

EKG-Stresstests

Wenn außerhalb des EKG-Angriffs keine Anzeichen einer Ischämie festgestellt werden, greifen Sie auf Stresstests zurück. Sie zielen darauf ab, die Entwicklung eines Angriffs zu stimulieren. Gleichzeitig werden Druck und Herzgeräusche sorgfältig überwacht. Forschung kann gefährlich sein. Zurückgreifen auf:

  • Fahrradergometrie oder Laufband (es wird ein Gerät verwendet, das einem Heimtrainer oder Laufband ähnelt, der Arzt stellt die Belastung ein);
  • die Einführung von Dobatumin (das Medikament verursacht einen künstlichen Druckanstieg und führt zu einer erhöhten Herzfunktion);
  • die Einführung von Dipyridamol (führt zu einer Verringerung der Blutversorgung des Myokards und dem Auftreten von Ischämie);
  • Stimulation des Herzmuskels durch die Speiseröhre durch Einführen einer Elektrode (unter dem Einfluss von Impulsen steigt die Herzfrequenz).

Elektrokardiogramm für eine Überdosierung von Herzglykosiden

Bei einer Überdosierung von Herzglykosiden treten Kaliumionen aus der Zelle aus, es wird ein Anstieg des intrazellulären Calciumgehalts und ein Anstieg des Tonus des Vagusnervs beobachtet. Dies führt zu Veränderungen im letzten Teil des ventrikulären Komplexes - dem ST-Segment und der T-Welle -, die für die Sättigung und Intoxikation mit Herzglykosiden sehr charakteristisch sind..

1) die muldenartige Verschiebung des S-T-Segments unterhalb der Kontur und eines zweiphasigen (-) oder negativen asymmetrischen Zahns T;

2) verschiedene Herzrhythmusstörungen, meistens Extrasystolen, wie ventrikuläre Bi-, Tri- oder Quadrigeminie;

3) Sinusbradykardie und Verzögerung der atrioventrikulären Überleitung (oder atrioventrikuläre Blockade höheren Grades).

Inspektionstechnik

Die ersten Geräte zur Durchführung eines Elektrokardiogramms waren einfache technische Geräte, die vor etwa hundert Jahren in die Medizin eingeführt wurden. Die gemeinsame Arbeit eines russischen und eines niederländischen Wissenschaftlers führte zur Entwicklung dieses Gebiets, und die Pathologie wurde bereits in diesen Tagen entdeckt.

In der modernen Medizin werden immer wieder verbesserte Geräte eingesetzt. Und jetzt gibt es neue Rationalisierungsvorschläge für die Einführung neuer technischer Systeme zur Untersuchung des Herzmuskels, und die Pathologie wird erkannt.

In Geräten ist das Prinzip der Spannungsmesser festgelegt. Um den Zustand des Herzens zu beurteilen, werden Elektroden verwendet, um Anomalien in der Arbeit des Organs an 12 Punkten zu registrieren. Insgesamt gibt es:

  • 3 Standardleitungen;
  • 6 Brust;
  • 3 einpolig.

Manchmal müssen zusätzliche Elektroden verwendet werden, um eine andere Anzahl von Ableitungen zu reparieren, z. B. die Speiseröhre.

Die Anzahl der an diesem Prozess beteiligten Kabel hängt von den Konstruktionsmerkmalen des technischen Geräts ab. Der Krankenwagen ist mit tragbaren Geräten ausgestattet, um die Krankheit zu erkennen. Pathologie: Je früher es erkannt wird und diese Daten ausreichen, desto schneller wird es behandelt.

Moderne kardiologische Zentren sind mit fortschrittlicheren Mitteln für die Elektrokardiographie ausgestattet, und die Pathologie wird viel schneller erkannt. Mit ihnen können Sie genau diagnostizieren oder eine Pathologie feststellen oder Notfallmaßnahmen ergreifen.

Mechanismen zur Entwicklung von Ischämie

Die subepikardiale Lokalisation (direkt unter der äußeren Schicht) hängt von einem anderen spezifischen Mechanismus ab: von der inneren Blutversorgung im Rücken der Muskelfasern. Normalerweise gehen kleine Gefäße von innen nach außen und durchdringen die gesamte Dicke des Herzmuskels.

Wenn diese Kapillaren weniger Blut von der Zentralarterie erhalten, versorgen sie dementsprechend die Extrempunkte, die am schlimmsten auf die subepikardiale Zone fallen. Das Gefäßlumen kann aufgrund einer erhöhten Blutgerinnung durch kleine Blutgerinnsel blockiert werden.

Die Gründe

Die Ursachen für Myokardischämie können sehr unterschiedlich sein, aber unter den Hauptprovokateuren ist es üblich, das fortgeschrittene Alter, das männliche Geschlecht, die genetische Veranlagung, den Diabetes mellitus, Fettleibigkeit, Rauchen, Bluthochdruck, körperliche Inaktivität und Stoffwechselstörungen der Patienten herauszustellen.

Rauchen als eine der Ursachen für Herzischämie

Natürlich sind Menschen im ehrwürdigen Alter die Hauptpatienten in den kardiologischen Abteilungen, da sich im Laufe der Jahre die Stoffwechselprozesse des Körpers verschlechtern, verschiedene Krankheiten auftreten und dystrophische Veränderungen in den Gefäßen beginnen. Obwohl in den letzten Jahren eine deutliche Tendenz von Herzerkrankungen zur Verjüngung zu beobachten war, insbesondere bei Bewohnern von Megastädten.

Im weiblichen Körper spielen Östrogene eine gewisse Schutzfunktion, weshalb Myokardischämie bei Frauen viel seltener auftritt als bei Männern. Im Alter von etwa 70 Jahren, wenn eine Periode anhaltender Wechseljahre einsetzt, werden die Chancen, krank zu werden, bei beiden Geschlechtern ausgeglichen.

Fettleibigkeit bringt eine große Anzahl von Pathologien mit sich, da sie die Ablagerung von Lipidbildungen an den Arterienwänden verursacht, wodurch die Durchblutung schwierig wird und eine Hypoxie (Sauerstoffmangel) des Herzgewebes beginnt. Das Vorhandensein von Diabetes bei einem Patienten verschärft die Situation..

Alle diese Faktoren provozieren das Auftreten der Hauptursachen für Sauerstoffmangel - Vasospasmus, Blutgerinnsel, Atherosklerose.

Pathologische Behandlung

Basierend auf der Untersuchung der Elektrokardiographie verschreibt ein Spezialist Medikamente und andere physiotherapeutische Methoden zur Behandlung der Krankheit als komplexe Therapie.

Die wichtigsten Punkte, die zum Zweck der Behandlung durchgeführt werden müssen:

  • Bewegungen zu begrenzen und emotionale Belastungen so wenig wie möglich wahrzunehmen, während man sich so weit wie nötig weiter bewegt;
  • richtige Ernährung, obwohl Sie kein fetthaltiges Fleisch oder Süßigkeiten essen können, müssen Sie fettarmes Fleisch, Fisch, Gemüse und Früchte mit niedrigem Kaloriengehalt in die Ernährung aufnehmen.
  • Einnahme von Medikamenten, einschließlich Antagonisten, Diuretika, Betablockern, Nitraten bei Anfällen.

Alles, was in einem Komplex durchgeführt wird, hilft dabei, den Zustand des Körpers aufrechtzuerhalten, und die Pathologie wird zurückgehen. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass eine geringfügige Abweichung von der Einhaltung, die durch ein spezielles Regime, eine Diät oder die Nichteinhaltung von Medikamenten rechtzeitig vorgeschrieben ist, nachteilige Folgen hat.

Allgemeines Konzept der Krankheit

Aufgrund von Pathologien des Blutflusses im Myokard entwickelt sich eine IHD. Die Gefahr bei der Entwicklung einer koronaren Herzkrankheit ist ihre Plötzlichkeit, die zum Tod führen kann. Da die Hauptursache für Ischämie Atherosklerose ist, sind Männer anfälliger für diese Krankheit. Im weiblichen Körper wird ein Hormon produziert, das das Auftreten von Arteriosklerose verhindert. Mit Beginn der Wechseljahre bei Frauen ändert sich jedoch der hormonelle Hintergrund, so dass diese Krankheit bei Frauen hauptsächlich im Alter auftritt.

Mit einem EKG für koronare Herzerkrankungen können folgende Formen der Erkrankung nachgewiesen werden:

  • die sogenannte stumme Form, wenn eine Person keinen Schmerz fühlt;
  • wenn das Herz seine Arbeit beendet. In diesem Fall kann der Patient wiederbelebt werden oder sein Tod tritt ein;
  • Angina pectoris begleitet von Schmerzen;
  • Wenn der Blutfluss in alle Bereiche des Herzens gestoppt wird, wird eine gefährliche Krankheit diagnostiziert, die durch eine akute Verletzung der Blutversorgung aufgrund einer Thrombose (Blockade) einer der Arterien des Herzens durch einen atherosklerotischen Plaque - Myokardinfarkt - verursacht wird.
  • Bei längerer Entwicklung der Krankheit bilden sich Narben am Herzen, was zu einer Pathologie der Myokardkontraktion führt.

Alle Anzeichen einer koronaren Herzkrankheit im EKG sind gut diagnostiziert..

Anzeichen einer Myokardischämie können mit Hilfe eines Kardiogramms festgestellt werden, aufgrund dessen die Krankheit rechtzeitig und schnell erkannt wird.

Diese Methode basiert auf der hohen Leitfähigkeit des Körpergewebes und der Fähigkeit, elektrische Herzimpulse zu fixieren. Im resultierenden Kardiogramm sind verschiedene Orte für verschiedene Manifestationen von Ischämie verantwortlich. Kardiologen glauben, dass:

Die ersten Anzeichen und Behandlung von Myokardischämie

Heute sterben 50% der Männer über 50 und 40% der Frauen über 45 an Herzerkrankungen. Statistiken zeigen, dass in den letzten zehn Jahren die Zahl der Patienten mit Myokardischämie signifikant zugenommen hat. Dies ist auf viele nachteilige Faktoren zurückzuführen. Schlechte Gewohnheiten, ungesunde Ernährung und schlechte Ökologie wirken sich nicht optimal auf die Gesundheit der Herzmuskulatur aus.

Um die negativen Folgen dieser Pathologie zu vermeiden, müssen Sie die Symptome rechtzeitig erkennen und einen Arzt konsultieren. Nur ein Kardiologe kann eine umfassende Untersuchung durchführen, eine genaue Diagnose stellen und eine angemessene Behandlung verschreiben. Die Hauptaufgabe des Patienten besteht darin, die Manifestationen von Verstößen nicht zu ignorieren und alle Anweisungen des Arztes einzuhalten.

Pathologie der Krankheit

Myokardischämie ist eine Verletzung der Funktion der Koronararterien, die das Herz mit Blut versorgen. Aufgrund der Wirkung bestimmter ungünstiger Faktoren im menschlichen Körper ist der normale Stoffwechsel gestört. Dies führt zur Bildung von Blutgerinnseln und Cholesterinplaques in den Gefäßen. Später dringen diese Neoplasien in die Koronararterien ein und verstopfen sie. Dieser Prozess ist ziemlich langwierig. Ein Blutgerinnsel blockiert zunächst nur 25% der Arterie. Allmählich nimmt die Größe des Neoplasmas zu und blockiert den Zugang zum Myokard vollständig. Somit funktioniert eine der Arterien nicht mehr. Sie kann kein Blut mehr zum Herzmuskel transportieren. Eine solche Verletzung führt zu Sauerstoffmangel, einem Mangel an Nährstoffen und Mineralien im Blut.

Myokardgewebe ist am stärksten betroffen. Sie werden viel dünner und schwächer. Das Herz selbst hingegen nimmt merklich an Größe zu und wird dichter. Er wird zu stark belastet, da das Blut mehrmals schneller gepumpt werden muss, um den Mangel an Sauerstoff und Nährstoffen auszugleichen. Es ist gefährlich, dass sich die Krankheit über Jahre entwickeln kann. Manifestationen sind mit bloßem Auge nicht sofort sichtbar. In den frühen Stadien kann diese Pathologie nur im EKG erkannt werden. Die Studie zeigt, dass eine der Koronararterien nicht mehr funktionierte und das Herz signifikant anstieg.

Wie die medizinische Praxis zeigt, ist diese Pathologie im Frühstadium erfolgreich einer Therapie zugänglich. Es ist unmöglich, es vollständig loszuwerden, jedoch kann eine ordnungsgemäße Behandlung die Entwicklungsrate der Krankheit verlangsamen. Im Laufe der Zeit schreitet die koronare Herzkrankheit stetig voran. In einigen Fällen ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich..

Deshalb empfehlen die Ärzte, die kleinen Zeichen von Sámi nicht einmal zu ignorieren. Eine frühzeitige Diagnose rettete vielen Patienten mit einer ähnlichen Diagnose das Leben. Nach der Entdeckung dieser Pathologie können Sie mehr als ein Dutzend Jahre leben, wenn Sie alle Empfehlungen des Arztes befolgen und sich systematisch der vorgeschriebenen Therapie unterziehen.

Die Hauptformen der koronaren Herzkrankheit

In der modernen Medizin werden verschiedene Arten von Myokardischämie unterschieden. Sie unterscheiden sich in der Art des Verlaufs, der Schwere des Krankheitsbildes und den Behandlungsmethoden. Um den richtigen Therapieverlauf und die richtigen Medikamente zu wählen, muss der Kardiologe die Form dieser Pathologie bestimmen.

Am häufigsten ist heute die schmerzlose Myokardischämie. Es fließt für eine lange Zeit verborgen. Seine Manifestationen stören den Patienten nicht. Dies stellt eine große Bedrohung für das Leben des Patienten dar. Ein asymptomatischer Verlauf ist eine häufige Ursache für Myokardinfarkt und plötzlichen Tod. Der Körper hat keine Zeit, sich an pathologische Veränderungen anzupassen. Eine plötzliche Unterbrechung der Funktion der Koronararterie führt zu einer großen Belastung des Herzens und der Patient stirbt. Es ist äußerst schwierig, diese Form zu bestimmen, da die charakteristischen Symptome der Krankheit einfach fehlen. Um die Entwicklung einer schmerzlosen Myokardischämie zu verhindern, wird empfohlen, sich jährlich einer vollständigen medizinischen Untersuchung zu unterziehen und ein vorbeugendes Elektrokardiogramm zu erstellen.

Eine chronische Form dieser Krankheit ist Angina pectoris. Es entwickelt sich schnell genug und kann zu einem Herzinfarkt führen. Der Patient bemerkt bereits im ersten Stadium Anzeichen einer Pathologie. Aufgrund von Unaufmerksamkeit können sie jedoch leicht mit Müdigkeit, Überlastung und Kraft verwechselt werden. Dies gilt insbesondere für Menschen, die sich intensiv mit Sport beschäftigen..

Sie nehmen Manifestationen von Ischämie für die Folgen eines effektiven Trainings. Aus diesem Grund wird eine umfassende Untersuchung als vorbeugende Maßnahme sowohl für ungeschulte Personen als auch für Personen empfohlen, die mit sportlichen Aktivitäten in Verbindung stehen.

Eine andere Form ist instabile Angina. Es wird als akute oder progressive Myokardischämie bezeichnet. Angriffe werden jedes Mal stärker und schmerzhafter. Für einen Patienten ist es schwierig, auch nur die geringste körperliche Anstrengung zu ertragen. Das Fehlen einer rechtzeitigen Behandlung mit dieser Form kann katastrophale Folgen haben. In den meisten Fällen sterben Patienten mit einer ähnlichen Diagnose an einem plötzlichen Herzinfarkt des Herzmuskels..

Die arrhythmische Form ist bei älteren Frauen häufiger. Aber auch Männer leiden darunter. In der Regel beginnt diese Art der Pathologie akut. Später verschwinden die Symptome allmählich und die Krankheit tritt in ein chronisches Stadium ein. In regelmäßigen Abständen verschlimmert sich die Krankheit. Remission und Rückfall ersetzen sich systematisch. Der Patient sollte ständig von einem Kardiologen überwacht werden. Er kann nicht lange allein gelassen werden..

Myokardinfarkt ist eine der lebensbedrohlichsten Formen. Aufgrund dessen sterben in der Regel 50% der Männer über 50 Jahre. Cholesterinplaque löst sich von der Wand der Koronararterie und verstopft das Lumen vollständig. Die Blutversorgung stoppt abrupt. Der Sauerstoffgehalt im Gewebe nimmt ab. Die Folge dieser Prozesse ist eine Nekrose eines der Teile des Herzens. Wenn der Körper nicht darauf vorbereitet ist, stirbt der Patient fast sofort. Es ist nur möglich, ein Leben zu retten, wenn der Patient pünktlich ins Krankenhaus gebracht wird.

Am gefährlichsten ist jedoch der plötzliche Tod. Das Herz zieht sich nicht mehr zusammen, weil zu wenig Blut zu ihm fließt. In Gefahr sind Patienten mit einer schmerzlosen Form der Pathologie. Sie ist es, die am häufigsten, wenn sie nicht behandelt wird, zu einem plötzlichen Herztod führt.

Charakteristische Symptome

Durch die Art und Intensität der Manifestation von Zeichen kann viel über die Form und das Stadium der Ischämie gesagt werden. Die Diagnose wird jedoch nur auf der Grundlage von Elektrokardiogrammdaten gestellt. Die Prognose hängt davon ab, wie schnell sich der Patient an einen Kardiologen wandte und wie der richtige Therapieverlauf verordnet wurde. Um rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen, dürfen Sie die offensichtlichen Symptome der Krankheit nicht ignorieren. Dazu gehören die folgenden Symptome:

  • Kurzatmigkeit bei körperlicher Anstrengung;
  • Brustschmerzen auf der linken Seite;
  • Unbehagen beim Sport;
  • Kardiopalmus;
  • bedrückende Empfindungen hinter dem Brustbein;
  • Schmerzen, die den linken Arm oder die Halswirbelsäule verraten;
  • besonders lauter Herzschlag.

Wenn die oben genannten Manifestationen regelmäßig mit einer bestimmten Häufigkeit auftreten, ist dies eine Gelegenheit, einen Arzt zu konsultieren und sich einer vollständigen medizinischen Untersuchung zu unterziehen. Diese Symptome weisen nicht immer auf eine Koronarerkrankung hin. Manchmal sind sie Anzeichen für andere Herzerkrankungen. Nur eine integrierte Diagnose und Beratung durch einen kompetenten Kardiologen kann eine genaue Antwort auf die Frage geben, was genau dieses Krankheitsbild verursacht hat..

Behandlung

Vor der Verschreibung eines bestimmten Therapieverlaufs muss der Arzt die Ursachen und die Form der Herzpathologie ermitteln. Die Krankheit kann durch eine Reihe negativer Faktoren verursacht werden. Ungesunde Lebensweise, häufiger Alkoholkonsum, Rauchen, mangelnde körperliche Aktivität, Übergewicht, übermäßiges Essen, Missbrauch von fetthaltigen und frittierten Lebensmitteln sind die Hauptursachen für Myokardischämie.

Der Kardiologe erstellt zunächst ein Elektrokardiogramm. Es ermöglicht die frühzeitige Erkennung der Krankheit. Im EKG sind Verdichtung und Verdickung von Strukturen, Vergrößerung des Herzens und Ausdünnung des Myokards deutlich sichtbar. Ferner kann der Arzt den Patienten zur Dopplerographie der Halsschlagader schicken. Mit diesem Verfahren können Sie feststellen, ob die Koronararterie verstopft ist. Coronagraphy wird nützlich sein. Dies ermöglicht es, die Größe von Cholesterinplaques und Blutgerinnseln zu bestimmen.

In den meisten Fällen erfolgt die Behandlung medikamentös. Ein Kardiologe verschreibt Medikamente, die die Arbeit des Myokards steuern und die Belastung des Herzens verringern. Zusätzlich wird dem Patienten eine therapeutische Diät verschrieben. Es beseitigt alle schädlichen Produkte, die zur Bildung neuer Blutgerinnsel führen können. Myokardischämie ist kein Todesurteil. Sie können lange genug damit leben, wenn Sie alle Empfehlungen eines Arztes befolgen, richtig essen und sich systematisch einer Untersuchung unterziehen.

Was ist Herz Myokardischämie?

In Zeiten von Stress, Unterernährung, schlechten Gewohnheiten und Krankheiten leidet das Herz am meisten. Ein Organ funktioniert nicht mehr normal, seine Muskeln, Klappen und Blutgefäße werden schwächer. Das Kreislaufsystem ist defekt, weil die Pumpe ihren reibungslosen Betrieb nicht gewährleisten kann.

Wenn das Herz krank ist, erscheinen sofort neue Namen von Krankheiten im Lexikon einer Person, zum Beispiel Myokardischämie. Wenn eine solche Diagnose gestellt wird, ist es natürlich notwendig, die Ursachen der Krankheit und die Behandlungsmethoden sofort zu verstehen.

Was ist Myokardischämie??

Viele Menschen fragen sich, Myokardischämie - was ist das? Zuerst müssen Sie sich für die Konzepte entscheiden. Myokardischämie-Syndrom - ein Zustand, der auftritt, wenn die Blutversorgung des Myokards gestört ist. Dem Herzen fehlt Sauerstoff und es kann nicht mit voller Kraft arbeiten. Ansonsten wird die Krankheit als Koronarerkrankung bezeichnet..

Es gibt mehrere Gründe für die Entwicklung der Krankheit: Krämpfe, Atherosklerose, Thrombose, insbesondere vor dem Hintergrund der arteriellen Hypertonie. Diese Gründe werden durch viele Faktoren verursacht. Sie sind bekannt für:

  • verminderte motorische Aktivität;
  • Rauchen;
  • Alkoholkonsum
  • fetthaltige Lebensmittel;
  • Fettleibigkeit;
  • Stress.

Verengung der Koronararterien

Schmerzlose Myokardischämie

Diese Art der Ischämie ist häufig und gefährlich, da der asymptomatische Krankheitsverlauf es einer Person und Ärzten nicht ermöglicht, rechtzeitig Maßnahmen zu ergreifen. Warum passiert dies? Leider sind die genauen Gründe noch nicht vollständig verstanden..

Die völlige Abwesenheit von Schmerzen ist ein ziemlich häufiges Phänomen, das mit dieser Krankheit einhergeht. Jüngsten Studien zufolge ist mehr als die Hälfte der Fälle nicht von Schmerzen begleitet. In ihrer Abwesenheit liegt die Gefahr nur. Schmerz ist das, worauf ein Mensch in erster Linie reagiert. Er gibt ihm die Möglichkeit, dringende Maßnahmen zu ergreifen - Hilfe zu suchen.

Subendokardiale Ischämie

Die subendokardiale (innere) Schicht ist besonders anfällig. Dies ist auf den Abstand zu den Koronararterien zurückzuführen. Die subendokardiale Schicht ist schlecht mit Blut versorgt, während die epikardiale (äußere) Schicht im Gegensatz dazu eine gute Blutversorgung aufweist.

Subendokardiale Ischämie zeigt ein EKG:

  • ein Elektrokardiogramm spiegelt den depressiven Zustand des ST-Segments wider, der den Beginn des Prozesses der ventrikulären Repolarisation anzeigt;
  • Depressionen können sich gleichzeitig auf die vorderen oder unteren Ableitungen oder auf beide ausbreiten.
  • Die Vertiefung des ST-Segments ist nahezu horizontal;
  • signifikanter Anstieg bei der Zuordnung von AVR beobachtet.

Stressinduzierte Ischämie

Der Lebensrhythmus beschleunigt sich, Stress umgibt uns von allen Seiten. Ihre Folgen sind zu spüren. Nicht nur das Nervensystem leidet, sondern auch das Hauptorgan des Menschen - das Herz. Viele sind nach Anhörung der Diagnose an einer stressinduzierten Myokardischämie interessiert - was ist das? Diese Art der Ischämie ist durch eine Beeinträchtigung des Stoffwechsels und der Aktivität des Herzmuskels infolge von Stress gekennzeichnet. Aufgrund eines Ungleichgewichts erhält das Myokard nicht den notwendigen Sauerstoff, da der Blutkreislauf seinen Bedarf nicht decken kann..

Daher kann eine hohe Belastungslast Herzprobleme verursachen..

Myokardischämie bei Neugeborenen

Moderne Forschungen legen nahe, dass Myokardischämie bei Neugeborenen selten vorkommt. Die Ursache ist in der Regel eine perinatale Hypoxie. In den meisten Fällen ist der Krankheitsverlauf nahezu asymptomatisch. Ischämie bei Säuglingen kann mit Herzinsuffizienz einhergehen. Bei Neugeborenen werden taube Herzgeräusche, Blässe der Haut diagnostiziert, feuchte Lungenentzündungen sind zu hören. Normalerweise werden diese Symptome bei Babys innerhalb einer Woche nach der Geburt und manchmal während der gesamten Neugeborenenperiode beobachtet..

EKG-Myokardischämie

Die Elektrokardiographie oder das EKG für Myokardischämie ist eine Studie, mit der Sie elektrische Impulse registrieren können, die während der Arbeit des Herzens entstehen. Das Gerät für ein EKG wurde zu Beginn des letzten Jahrhunderts vom niederländischen Physiologen V. Einthoven erfunden und war ein Durchbruch bei der Diagnose von Herzerkrankungen.

Die Hauptmerkmale für die Bestimmung der Krankheit im EKG sind eine Änderung der Form der T-Welle und ihrer Polarität. Ein Anstieg der T-Welle im Bereich der Brust führt auf einen subendokardialen Typ der Krankheit und deren Vorhandensein in der Vorderwand hin. Oder es kann sich um eine subepikardiale Ischämie des linken Ventrikels (seiner hinteren Wand) handeln. Das Absenken der T-Welle kann eine subepikardiale Ischämie des linken Ventrikels (seiner Vorderwand) signalisieren. Die Abweichung des ST-Segments von der Isoline zeigt auch die ersten Anzeichen der Krankheit an.

Elektrokardiographische Anzeichen einer Myokardischämie

Behandlung

Wenn eine Myokardischämie diagnostiziert wird, sollte die Behandlung sofort begonnen werden. Die Grundlage der Behandlung sollte die Beseitigung von Risikofaktoren sein, die zu dieser Krankheit geführt haben:

  1. Müssen schlechte Gewohnheiten aufgeben.
  2. Hören Sie auf, Lebensmittel mit hohem Cholesterinspiegel zu konsumieren.
  3. Lernen Sie, mit Ihrem Verhalten umzugehen und Stresssituationen zu vermeiden.
  4. Mäßige Bewegung wird empfohlen: Sie müssen täglich Übungen machen, Spaziergänge machen, frische Luft atmen.

Medikamente werden ebenfalls verschrieben. Nitroglycerin eignet sich als Krankenwagen zur Linderung von Anfällen. Die Dosis wird individuell berechnet. Das Medikament Atenolol verbessert die Durchblutung der Herzgefäße und wird auch zur Vorbeugung eingenommen. Aspirinhaltige Medikamente werden eingenommen, um die Wahrscheinlichkeit einer Thrombose zu verringern. Dazu gehört beispielsweise Cardiomagnyl.

Auswirkungen

Medizinische Studien haben die Folgen einer akuten Myokardischämie hervorgehoben. Sie sind:

  1. Plötzlicher Koronartod. Dieses Risiko ist eines der ersten in der Reihe der Herz-Kreislauf-Erkrankungen..
  2. Strukturelle Myokardschädigung. Es wurde festgestellt, dass Ischämie für bis zu 20 Minuten reversiblen Schaden verursacht, ein längerer Prozess führt zu irreversiblen Veränderungen (Herzinfarkt).
  3. Stoffwechselstörung. Sauerstoffmangel führt zu einer Verringerung der Menge an Fettsäuren und Glukose in der Zelle, der Herzmuskel beginnt zu schwächen, verliert an Elastizität und Tonus.
  4. Das Auftreten von Arrhythmien - eine Verletzung des Rhythmus und der Herzfrequenz.

Nützliches Video

Informationen zu den Ursachen von Herzschmerzen, Arteriosklerose und Cholesterin als Ursachen für koronare Herzerkrankungen finden Sie in diesem Video:

Herzischämie

Beschreibung

Koronare Herzkrankheit ist eine Krankheit, bei der die Blutversorgung einer Person zum Myokard aufgrund von Pathologien der Koronararterien gestört ist.

KHK ist eine ziemlich häufige Krankheit. Deshalb stellt sich wahrscheinlich fast jeder vor, welche Art von Krankheit. Es ist eine der Hauptursachen für Mortalität und Behinderung. Aus diesem Grund widmen moderne Ärzte dieser Krankheit so viel Aufmerksamkeit.

In europäischen Ländern machen koronare Herzkrankheiten und zerebraler Schlaganfall etwa 90% aller Pathologien des Herzens und der Blutgefäße aus. Die koronare Herzkrankheit macht 30% aller Todesfälle aus. Eine koronare Herzkrankheit tritt bei 30% der Frauen und 50% der Männer auf. Dieser Unterschied ist auf einige Merkmale des hormonellen Hintergrunds zurückzuführen (weibliche Sexualhormone verhindern die Arteriosklerose von Blutgefäßen). Wenn Sie jedoch berücksichtigen, dass sich während der Wechseljahre der hormonelle Hintergrund einer Frau ändert, steigt auch das Risiko, eine koronare Herzkrankheit zu entwickeln.

Ätiologie und Pathogenese der IHD

Unter den Hauptfaktoren, die eine koronare Herzkrankheit verursachen, können identifiziert werden:

  • Koronare atherosklerose. Am häufigsten betrifft der pathologische Prozess den vorderen Ast der Gefäße der linken Koronararterie. In selteneren Fällen betrifft die Krankheit den rechten Ast der Arterien;
  • Krampf der Koronararterien, Veränderung ihrer Reaktivität und Erhöhung ihrer Empfindlichkeit gegenüber verschiedenen nachteiligen Faktoren;
  • verschiedene Erkrankungen der Herzkranzgefäße.

Der eigentliche Mechanismus der Entwicklung einer koronaren Herzkrankheit besteht darin, dass die Gefäße das Blut und dementsprechend den Sauerstoff nicht vollständig mit Myokardnährstoffen versorgen können.

Dieses Phänomen entwickelt sich aus folgenden Gründen:

  • Schädigung der Koronararterien, was zu einer Verletzung der Durchblutung führt;
  • erhöhte Belastung des Herzens, um seinen Stoffwechselbedarf zu decken;
  • eine Kombination von Gefäßpathologien und Stoffwechselstörungen. Unter normalen Bedingungen können menschliche Herzkranzgefäße bis zu fünfmal ansteigen, so dass dem Myokard mehr Blut zugesetzt wird.

Risikofaktoren für koronare Herzerkrankungen

Viele Faktoren können die Entwicklung einer koronaren Herzkrankheit verursachen. Und während einige von ihnen noch beeinflusst werden können, können andere nicht beseitigt werden..

Tödliche Faktoren. Dazu gehören Rasse, Alter, genetische Veranlagung und Geschlecht. So leiden beispielsweise Afrikaner viel seltener an dieser Krankheit als Europäer (insbesondere diejenigen, die im nördlichen Teil des Festlandes leben). Das Risiko, an einer koronaren Herzkrankheit zu erkranken, ist bei Menschen, deren Familie Verwandte hatte, die vor dem 55. Lebensjahr an einem Myokardinfarkt gestorben sind, signifikant erhöht.

Einwegfaktoren. Trotz der Tatsache, dass eine Person ihre Rasse und ihr Alter nicht ändern kann, kann sie dennoch andere Faktoren eliminieren und so das Risiko einer Pathologie verringern. Oft sind sie miteinander verbunden, dh durch Eliminieren eines von ihnen können die anderen auf die gleiche Weise eliminiert werden. Zum Beispiel führt die Verringerung der Aufnahme von fetthaltigen Lebensmitteln zu einer Verringerung der Cholesterinmenge im Blut, was zu einer Gewichtsabnahme und infolgedessen zu einer Blutdrucksenkung führt. All dies zusammen kann das Risiko einer koronaren Herzkrankheit erheblich verringern..

  • Fettleibigkeit manifestiert sich in Form von überschüssigem Fett im Körper. Laut Statistik ist die Hälfte der über 45-Jährigen übergewichtig. Fettleibigkeit wird in der Regel durch Verdauungsursachen verursacht. Das heißt, das Gewicht einer Person steigt aufgrund des Verzehrs übermäßiger Lebensmittel sowie der Verringerung der körperlichen Aktivität erheblich an.
  • Rauchen ist eine der häufigsten Ursachen für koronare Herzkrankheiten. Darüber hinaus wird die negative Auswirkung einer schlechten Angewohnheit auf den Körper erheblich verstärkt, wenn sie mit einem Anstieg des Blutcholesterins kombiniert wird. Laut Wissenschaftlern kann Rauchen das Leben eines Menschen um 7 Jahre verkürzen. Dies liegt an der Tatsache, dass diese schlechte Angewohnheit den Sauerstoffgehalt im Blut verringert. Es provoziert Vasospasmus und erhöht so den Blutdruck;
  • Diabetes ist einer der gefährlichsten Risikofaktoren für koronare Herzerkrankungen. Diabetiker haben um ein Vielfaches häufiger eine koronare Herzkrankheit als andere. Sie haben oft eine Abnahme des koronaren Blutflusses und es ist viel schwieriger, einen Myokardinfarkt zu tolerieren. Darüber hinaus sagen Ärzte, dass fast alle Patienten mit Zuckerbelastung, deren Krankheitsdauer 10 Jahre oder mehr beträgt, eine schwere Form der Arteriosklerose der Gefäße haben - die Ursachen für koronare Herzerkrankungen. Myokardinfarkt ist die häufigste Todesursache bei Diabetikern.
  • Psychischer Stress kann auch eine Erkrankung der Herzkranzgefäße verursachen. Dies liegt an der Tatsache, dass das Herz bei Stress schneller arbeitet, wodurch der Druck in den Gefäßen zunimmt und sich die Zufuhr von Sauerstoff und Vitaminen zum Herzen verschlechtert.
  • Geringe körperliche Aktivität ist eine Ode an die wichtigsten Probleme der Menschheit im 21. Jahrhundert. Schließlich kommt es häufig zum Auftreten verschiedener Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße, einschließlich der koronaren Herzkrankheit. Es wird angemerkt, dass bei Männern unter 40-50 Jahren, die geistig arbeiten, eine IHD mit 5-facher Wahrscheinlichkeit beobachtet wird. Das Risiko, an der Krankheit zu erkranken, ist auch bei Sportlern, die ihre Karriere beendet und den Sport eingestellt haben, stark erhöht.
  • Hypertonie kann auch Herz- und Gefäßprobleme verursachen. Eine Vergrößerung des Volumens des linken Ventrikels des Herzens und Bluthochdruck mit hoher Wahrscheinlichkeit können zum Tod führen;
  • erhöhte Blutgerinnung. Die Verstopfung von Blutgefäßen durch Blutgerinnsel endet häufig mit einem Herzinfarkt und einer Durchblutungsstörung, was zur Bildung von atherosklerotischen Plaques in den Gefäßen führt.

Arten von Krankheiten

IHD unterscheidet sich von anderen Krankheiten durch eine Vielzahl von Symptomen, die sich je nach Ursache der Krankheit manchmal etwas unterscheiden. Darüber hinaus ändern sich von Zeit zu Zeit die Meinungen der Ärzte zum Entwicklungsmechanismus des pathologischen Prozesses. Dies liegt an der Tatsache, dass Kardiologen jedes Jahr mehr und mehr Fakten über diese Krankheit erfahren.

Die Klassifizierung der koronaren Herzkrankheit ist sehr schwierig und es ist praktisch unmöglich, sie korrekt festzustellen, da häufig verschiedene Arten der koronaren Herzkrankheit kombiniert werden und spontan von einer Form in eine andere übergehen. Eine spezielle Klassifizierung der koronaren Herzkrankheit ist jedoch noch verfügbar..

Ärzte unterscheiden also zwei Formen des Krankheitsverlaufs:

  • akute koronare Herzkrankheit. Es geht mit akuten Durchblutungsstörungen einher und ist häufig die Ursache für den sofortigen Tod;
  • chronische koronare Herzkrankheit. Es ist mit Beschwerden in der Brust, bestimmten Arten von Arrhythmien und Herzfehlern verbunden. Darüber hinaus können alle diese unangenehmen Symptome gleichzeitig oder getrennt auftreten.

Herzinfarkt

Myokardinfarkt ist eine schwere Herzerkrankung, die zu einem längeren Verlauf der Angina pectoris führt. Bei dieser Krankheit bilden sich aufgrund einer unzureichenden Blutversorgung des Herzens Nekrose-Bereiche.

Die häufigste Ursache für einen Myokardinfarkt ist das Verstopfen von Gefäßen mit atherosklerotischen Plaques oder Blutgerinnseln..

Wenn der Patient das Gefäß vollständig verstopft, entwickelt er am Ende einen großen fokalen Herzinfarkt. Mit dieser Art von Herzinfarkt haben Patienten einen, aber einen sehr großen Bereich von Nekrose. Wenn die Verstopfung der Gefäße nicht vollständig aufgetreten ist, sind die Nekroseherde am Herzen gering, aber es gibt viele davon.

Behandeln Sie einen Herzinfarkt auf keinen Fall mit Volksheilmitteln. Die Therapie dieser Pathologie sollte ausschließlich von einem Arzt durchgeführt werden.

Plötzlicher Tod

Dies ist die schwerste und gefährlichste Art der koronaren Herzkrankheit. In diesem Fall fühlt sich der Patient während der gesamten Zeit ganz normal, wonach er plötzlich einen Herzstillstand hat.

Ein plötzlicher Tod bei einer koronaren Herzkrankheit kann auftreten, selbst wenn eine Person in einem ruhigen Zustand sitzt oder sogar schläft. Bei dieser Form der koronaren Herzkrankheit ist der Prozentsatz der Todesfälle am größten, da er sich stark und in der Regel außerhalb des Krankenhauses entwickelt.

Asymptomatische koronare Herzkrankheit

Diese Form der koronaren Herzkrankheit unterscheidet sich von den anderen durch die völlige Abwesenheit von Schmerzen und vielen anderen unangenehmen Symptomen. Deshalb wird die Krankheit normalerweise spät oder gar nicht erkannt. Infolgedessen sterben Patienten häufig. Nur ein erfahrener Kardiologe kann nach zahlreichen Studien eine asymptomatische Erkrankung der Herzkranzgefäße diagnostizieren.

Es ist wichtig zu sagen, dass diese Form der koronaren Herzkrankheit mit rechtzeitiger ärztlicher Behandlung behandelt werden kann..

Kardiosklerose nach Infarkt

Diese Form der koronaren Herzkrankheit wird bei Menschen beobachtet, bei denen in der Vergangenheit ein Myokardinfarkt aufgetreten ist. Damit erscheinen raue Narben auf den betroffenen Herzmuskeln, die unterschiedlich groß sein können und in unterschiedlicher Anzahl vorhanden sind..

Arrhythmie

Arrhythmie ist eine Kombination verschiedener Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems, die zu Störungen im Herzrhythmus führen. Am häufigsten entwickelt sich eine Arrhythmie als Folge einer Schädigung verschiedener Teile des Herzens, Erkrankungen der endokrinen Sphäre und einiger neurologischer Pathologien.

Sport mit koronarer Herzkrankheit

Einige Patienten sind nach der Diagnose einer Erkrankung der Herzkranzgefäße daran interessiert, ob sie Sport treiben können.?

Müssen! Leichte körperliche Anstrengung bei koronaren Herzerkrankungen ist der Hauptbestandteil bei der Behandlung dieser Pathologie.

Dank Sport können Patienten die Herzmuskulatur und die Blutgefäße stärken und die Durchblutung verbessern. Um maximale Ergebnisse zu erzielen, wird Sport für mehrere Jahre empfohlen. In diesem Fall empfehlen die Ärzte meistens das Gehen und Schwimmen..

Symptome

Die koronare Herzkrankheit, deren Symptome sehr unterschiedlich sind, zählt zu den Hauptursachen für Mortalität und Behinderung bei Menschen in der Erwerbsbevölkerung. Und obwohl diese Indikatoren jedes Jahr allmählich abnehmen, ist dies nur auf die rechtzeitige Erkennung der Krankheit und eine angemessene Behandlung zurückzuführen.

Geschlechtsunterschiede bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit

Anzeichen einer ischämischen Erkrankung bei Männern und Frauen weisen keine geschlechtsspezifischen Unterschiede auf und hängen nur von der Form der Erkrankung selbst ab. Das heißt: Schmerzen, Atemnot, Unterbrechungen treten gleichermaßen auf. Unterschiede hängen mit dem Alter, den Arten der Pathologie und den subjektiven Erfahrungen zusammen. Obwohl es natürlich Ausnahmen gibt.

Die Symptome einer Koronarerkrankung bei Männern werden erstmals nach dem 55. Lebensjahr festgestellt. Es wird bemerkt, dass bei ihnen die erste Manifestation von IHD ein Myokardinfarkt ist, bei dem schwächeren Geschlecht - Angina pectoris. Letztere entwickeln auch häufiger das Syndrom X..

Die Symptome einer koronaren Herzkrankheit bei Frauen treten über 65 Jahre auf. Dies ist auf physiologische Eigenschaften zurückzuführen, nämlich auf die schützenden Eigenschaften von Östrogen - weiblichen Sexualhormonen. Erst nach dem Einsetzen der Wechseljahre und ihrer starken Reduktion unterliegen die Gefäße dem atherosklerotischen Prozess - der Hauptursache für IHD.

Frauen sind auch anfälliger für die Entwicklung von Hysteroidreaktionen je nach Art der verschiedenen Phobien und Panikattacken in einer Klinik, die an kardiovaskuläre Pathologie erinnert. In diesem Zusammenhang sind eine gründlichere Anamnese und ein besonderer Ansatz für ihre Bewertung und Interpretation erforderlich..

Klinische Merkmale von Sorten koronarer Herzkrankheiten

IHD besteht aus 9 akuten und chronischen klinischen Formen. Und in jedem Fall gibt es ihre eigenen charakteristischen Unterschiede in den Symptomen.

Plötzlicher Koronartod

Der plötzliche Tod der Herzkranzgefäße äußert sich in einem Herzstillstand. Äußerlich verliert eine Person sofort das Bewusstsein. Darüber hinaus gibt es praktisch keine Vorboten davon.

Bei „voller Gesundheit“ stirbt eine Person, wenn Wiederbelebungstechniken (indirekte Herzmassage, künstliche Beatmung der Lunge oder Defibrillator) unwirksam sind.

Herzinfarkt

Schmerzen bei koronaren Herzerkrankungen sind am charakteristischsten für Myokardinfarkt und Belastungsangina. Es gibt ein typisches Schmerzsyndrom bei der Entwicklung dieser Pathologien. Bereits bei Befragungen am Krankenbett mit einem hohen Prozentsatz an Vertrauen kann eine vorläufige Diagnose gestellt werden.

Schmerz oder Unbehagen haben die folgenden definierenden Anzeichen:

  • Lokalisation (die Stelle, an der es weh tut) - am häufigsten hinter dem Brustbein, vom Oberbauch bis zum Unterkiefer entlang der Mittellinie. Der Bereich des Herzens tut nicht weh. Wenn der Schmerz da ist, muss nach einer anderen Pathologie gesucht werden. Ungewöhnliche Stellen sind die Zähne, der Zwischenraum sowie die Schultern, Handgelenke und Finger (oft auf der linken Seite)..
  • Charakter - von einem Gefühl von Schwere und Unbehagen bis zu Druck und unerträglichem Brennen.
  • Dauer - mehr als 15 Minuten. Manchmal dauert es bis zu mehreren Tagen und seine Intensität nimmt zu.
  • Die Kommunikation mit der Last erfolgt direkt. Normalerweise war der Patient vor kurzem oder zum Zeitpunkt des Schmerzbeginns körperlich mit irgendeiner Arbeit beschäftigt oder litt unter ernsthaftem emotionalem Stress. Tritt auch nach einer schweren Mahlzeit oder an kalter Luft auf..
  • Die Reaktion auf Nitrate ist negativ. Schmerzen oder Beschwerden verschwinden auch bei hohen Dosen von Nitroglycerin oder seinen Analoga nicht, wenn sie unter die Zunge genommen werden.

Häufige Anzeichen sind auch Schwäche, übermäßiges Schwitzen und ein Blutdruckabfall..

Die Symptome eines Myokardinfarkts und einer koronaren Herzkrankheit sind im Allgemeinen eigenartig, manchmal mit ihrer vollständigen Abwesenheit in den Anfangsstadien der Entwicklung, und hängen von der Position und den Parametern des Fokus der toten Kardiomyozyten ab.

Die atypischen Formen des Herzinfarkts sind:

  • Dyspnoe; Gefühl, dass es nicht genug Luft gibt, Husten (mit Asthma)
  • Schwindel, Bewusstlosigkeit, Verdunkelung der Augen (mit Kollaptoid)
  • Sprachbehinderung, Parese oder vorübergehende Schwäche in den Gliedmaßen (mit Gehirn)
  • Bauchschmerzen, Übelkeit, Durchfall, Erbrechen (mit Gastralgie)
  • Herzklopfen und Unterbrechungen (mit Arrhythmie)
  • das Auftreten einer Schwellung der Beine, eine Zunahme der Leber und des Abdomens aufgrund der Ansammlung von Flüssigkeit (mit Ödemen)
  • Schwäche, Schwitzen (mit geringem Symptom)
  • kombiniert - kann die Zeichen verschiedener Formen kombinieren

Angina pectoris

Bei dieser Art von koronarer Herzkrankheit ist das häufigste Symptom der Schmerz. Es ähnelt denen mit einem Herzinfarkt, weist jedoch Unterschiede auf, die direkt auf die Diagnose einer Angina pectoris hinweisen..

Die Lokalisation und ihre Natur können gleich sein, es wird jedoch eine positive Reaktion auf Nitrate festgestellt - Schmerzen oder Beschwerden in der Brust verschwinden sofort oder innerhalb von 2-3 Minuten, wenn Nitroglycerin oder seine Analoga unter der Zunge eingenommen werden. Außerdem verschwindet es normalerweise, nachdem das Laden beendet wurde..

In der Zwischenzeit und wenn keine provokativen Wirkungen vorliegen, fehlen andere Symptome.

Kardiosklerose nach Infarkt

Die angegebene Diagnose wird 28 Tage nach Beginn des Myokardinfarkts gestellt und äußert sich in häufigen Anzeichen einer Herzinsuffizienzklinik. Dazu gehören Atemnot bei Anstrengung, Unterbrechungen und Herzklopfen, Schwellung der Beine sowie Schwäche und Schwitzen. Wenn ein Schmerzsyndrom auftritt, kann die Entwicklung eines wiederholten oder wiederkehrenden Herzinfarkts nicht ausgeschlossen werden, was sofortige Hilfe erfordert.

Arrhythmien und Blockaden

Diese Form der koronaren Herzkrankheit ist chronisch, wobei der Puls bei der koronaren Herzkrankheit ihr charakteristisches und indikatives Zeichen ist.

Das Gefühl eines schnellen oder langsamen Herzschlags, "Verblassen" und Unterbrechungen seiner Arbeit sind in diesem Fall die Hauptsymptome einer koronaren Herzkrankheit.

Darüber hinaus tritt vor dem Hintergrund der tachyarrhythmischen Form der ischämischen Herzerkrankung ein Gefühl von Luftmangel mit einem Anstieg der Herzfrequenz und der Herzfrequenz auf.

Unspezifische Beschwerden über allgemeines Unwohlsein und Schwitzen können ebenfalls störend sein..

Chronische Herzinsuffizienz

Ödeme mit koronarer Herzkrankheit (als Symptom) treten mit der Entwicklung einer Schwäche des Herzmuskels auf. Es ist primär oder wird als Folge akuter Formen einer koronaren Herzkrankheit (nach einem Herzinfarkt) angesehen..

Das Flüssigkeitsretentionssyndrom beginnt mit dem Auftreten eines symmetrischen Ödems an beiden Beinen am Abend. Dies unterscheidet sie von Nierenödemen, die im Gesicht und am Morgen auftreten, sowie von Ödemen bei chronischer Veneninsuffizienz, wenn nur ein Bein häufig anschwillt..

Mit fortschreitender Krankheit kann ein Ödem aufsteigen und die vordere Bauchdecke erreichen.

Mit CHF hat der Patient erhöhte Müdigkeit, schwere Schwäche. Normale Bewegung wird zur Belastung.

Dyspnoe mit koronarer Herzkrankheit tritt auch bei schwerer Herzinsuffizienz (Herzasthma) auf. Es erhöht sich in Rückenlage, um das Atmen zu erleichtern. Viele Patienten schlafen mit einem erhöhten Kopfende (2-3 Kissen unter den Kopf legen)..

Auch chronische Herzinsuffizienz ist durch Anzeichen der Grunderkrankung gekennzeichnet, was zur Entwicklung einer Schwäche des Herzmuskels führt.

Spezielle Formen der ischämischen Herzkrankheit

Dazu gehören vasospastische und refraktäre Angina pectoris, Herz-X-Syndrom. Die Symptome ähneln denen der Klinik für normale Angina pectoris, es gibt jedoch Phänomene eines peripheren Vasospasmus sowie eine negative Reaktion auf die Standardbehandlung von Angina pectoris.

Eine schmerzlose Myokardischämie wird nur mit zusätzlichen Untersuchungsmethoden festgestellt. Typische Schmerzen (wie bei anderen Formen der ischämischen Herzkrankheit) sind es nicht.

Wenn Sie eine ähnliche Klinik für die Krankheit finden, wird empfohlen, dass Sie sich sofort an einen Spezialisten wenden.

Ein Hausarzt, Therapeut und Kardiologe wird in dieser Angelegenheit helfen. Daher sollten Sie den Arztbesuch nicht verschieben und sich selbst behandeln, keine Medikamente selbst einnehmen oder auf Anraten von Verwandten oder Nachbarn alternative Methoden anwenden.

Nur eine rechtzeitige Diagnose und Behandlung einer koronaren Herzkrankheit kann das Leben des Patienten verlängern.

Diagnose

Die Diagnose einer koronaren Herzkrankheit (KHK) ist erforderlich, um die genaue Form der Krankheit zu bestimmen, da der Begriff selbst mehrere Pathologien in einer Gruppe zusammenfasst. Dies ist notwendig, um die weitere Taktik des Patientenmanagements zu bestimmen, da die Behandlung direkt von der rechtzeitigen Diagnose abhängt.

Die Untersuchung umfasst die Sammlung von Beschwerden, Anamnese, allgemeine Untersuchung, Labor- und Instrumentalmethoden.

Wie man eine koronare Herzkrankheit vermutet?

Eine vorläufige Diagnose wird bei der Erstuntersuchung des Patienten durch einen Therapeuten oder Kardiologen gestellt. Diese Spezialisten wissen, wie man eine koronare Herzkrankheit diagnostiziert..

Zusätzlich zu den charakteristischen Symptomen und Beschwerden, die den Patienten präsentiert werden, können bereits bei der Untersuchung Anzeichen einer koronaren Herzkrankheit festgestellt werden.

Bei der akuten Pathologie, zu der ein Myokardinfarkt, ein Anfall von Angina pectoris oder eine plötzliche Verletzung des Herzrhythmus gehören, kann der Zustand des Patienten bis zur Bewusstlosigkeit äußerst schwerwiegend sein. In diesem Fall werden die ihn begleitenden Personen interviewt..

Bei der Untersuchung wird ein besonderer Schwerpunkt auf die Untersuchung des Herz-Kreislauf-Systems gelegt.

Blässe oder Zyanose der Haut, Schwellung der Beine und Unterschenkel können Anzeichen einer Koronarpathologie sein.

Angeborene oder erworbene Brustdeformitäten können je nach Art des Herzhöckers im Bereich des Herzens festgestellt werden..

Bei Border Percussion kann die Herztrübung verschoben werden. Auskultatorische, zusätzliche Geräusche und Unterbrechungen können zu hören sein..

Der Puls bei koronaren Herzerkrankungen kann (abhängig von der Form der Erkrankung) entweder reduziert oder beschleunigt werden. Das heißt, er ist nicht sehr bezeichnend.

Der Blutdruck bei gleichzeitiger Hypertonie kann erhöht werden. Mit der Entwicklung einer akuten Herzinsuffizienz beispielsweise vor dem Hintergrund eines Myokardinfarkts kann der Druck im Gegenteil reduziert werden.

Laborforschungsmethoden

Tests auf koronare Herzkrankheiten können helfen, die richtige Diagnose zu stellen. Bewertung der allgemeinen Analyse und der biochemischen Blutmarker.

Das vollständige Blutbild spiegelt die quantitativen Eigenschaften der roten Blutkörperchen, des Hämoglobins, der Anzahl der weißen Blutkörperchen und der Erythrozytensedimentationsrate (ESR) wider..

Die Hauptindikation für diese Analyse ist die Identifizierung einer begleitenden Pathologie, die die Hauptsymptome von Herz-Kreislauf-Erkrankungen nachahmen oder verzerren kann.

Bei ausgedehntem Myokardinfarkt sind Leukozytose und beschleunigte ESR in den ersten Tagen möglich. Sie spiegeln die Prozesse der Nekrose (Zerfall) des Herzmuskels wider.

Die Ergebnisse der Analysen werden entsprechend der Verjährungsfrist der Krankheit interpretiert..

Eine allgemeine Urinanalyse, eine Blutuntersuchung auf Glukose sind obligatorisch, biochemische Parameter der Nieren werden ausgewertet, um Hintergrundstoffwechselerkrankungen und Diabetes zu identifizieren.

Die Diagnose einer "koronaren Herzkrankheit", nämlich eines Myokardinfarkts, kann nach einer Blutuntersuchung auf Enzyme mit großer Sicherheit bestätigt werden. Diese beinhalten:

  • CPK (Kreatinphosphokinase),
  • ASaT (Aspartataminotransferase),
  • ALaT (Alaninaminotransferase).

Normalerweise sind sie in geringen Mengen im Blut vorhanden, da es sich hauptsächlich um intrazelluläre Substanzen handelt. Bei der akuten Zerstörung von Kardiomyozyten infolge eines Myokardinfarkts wird deren Massenfreisetzung in den Blutkreislauf beobachtet, was sich in der biochemischen Analyse in Form einer Erhöhung ihrer Konzentration über die akzeptierten Normen widerspiegelt.

Ein solcher Anstieg kann nicht nur mit einem Herzinfarkt verbunden sein. Andere häufige Ursachen sind Lebererkrankungen, schwere Herzinsuffizienz oder Skelettmuskelerkrankungen..

Ein wichtiger Indikator ist auch der Nachweis von Troponinen, den Proteinkomponenten des Herzmuskels, im Blut. Ihr Nachweis ist nur in den ersten Stunden des Myokardzelltods spezifischer. Eine Blutentnahme für diesen Indikator ist bei einem bereits entwickelten Herzinfarkt von zwei bis drei Tagen nicht sinnvoll.

Eine Blutuntersuchung auf Elektrolyte bestimmt den Gehalt an Kalium und Natrium. Ihre Konzentration beeinflusst die Herzfrequenz und kann Arrhythmien verursachen.

Ein wichtiger Schritt bei der Diagnose einer koronaren Herzkrankheit ist natürlich die Bestimmung des Lipidspektrums des Blutes.

Die Konzentration des Gesamtcholesterins und seiner Fraktionen spiegelt die Veranlagung einer Person zur Entwicklung von Atherosklerose wider, die der Hauptfaktor für die Entwicklung einer solchen Pathologie des Herz-Kreislauf-Systems wie der koronaren Herzkrankheit ist.

Diagnose der koronaren Herzkrankheit mit instrumentellen Methoden.

Die wichtigsten Verfahren, die es ermöglichen, die Diagnose "IHD" bei einem Patienten mit großer Sicherheit zu bestimmen, umfassen:

  • Elektrokardiographie (EKG)
  • Koronaroangiographie (CAG)
  • Holter EKG-Überwachung
  • Funktionsprüfungen
  • Echokardiographie

Außerdem werden Patienten einer Röntgenaufnahme der Brust unterzogen, um eine Atemwegserkrankung auszuschließen.

Elektrokardiographie

Die Hauptstudie, die hauptsächlich mit Verdacht auf akute Formen einer Pathologie wie der koronaren Herzkrankheit - EKG - durchgeführt wird.

Es ist ein Verfahren zum Erfassen und Aufzeichnen von bioelektrischen Feldern des Herzens. Die Studie erfordert spezielle Geräte in Form eines Elektrokardiographen und Elektroden. Der erste ist ein Empfänger mit einem Schreibelement (speziell auf Spannung abgestimmt) und Millimeterpapier. Und auf der Brust und allen Gliedmaßen sind je nach Art der Platten mit Drähten spezielle Elektroden überlagert. Durch die Leitung elektrischer Signale vom Herzmuskel zum Elektrokardiographen werden Kurven in Form von Zähnen auf einem Millimeterfilm gezeichnet - ein grafisches Bild der Kontraktionen verschiedener Teile des Herzens - Vorhöfe und Ventrikel. Bei allen Formen der koronaren Herzkrankheit im EKG wird ein besonderes Bild beobachtet.

Bei einem akuten Herzinfarkt mit verschiedenen Lokalisationen ist das Auftreten einer pathologischen Q-Welle oder eine Erhöhung des ST-Segments über der Isolinie in den entsprechenden Ableitungen am charakteristischsten. In der Narbenphase können diese Veränderungen vollständig verschwinden..

Mit Angina pectoris zum Zeitpunkt des Angriffs ist es auch möglich, ähnliche ischämische Veränderungen zu beheben, die nach Beendigung der Episode spurlos verlaufen..

Bei einer arrhythmischen Form der koronaren Herzkrankheit können Rhythmusstörungen sowohl bei seltenen (Bradysisystole) als auch bei Herzfrequenz (Tachyarrhythmie) festgestellt werden. Es können auch außergewöhnliche Kontraktionen auftreten - Extrasystolen.

Bei einer Herzinsuffizienz im Zusammenhang mit einer chronischen ischämischen Herzerkrankung können Sie im EKG die Verlängerung der Hauptsegmente und deformierten ventrikulären Komplexe aufgrund einer Verlangsamung des Pulses oder einer Hypertrophie (Zunahme) der Kammern sehen.

Die Interpretation der Ergebnisse erfolgt durch Ärzte der Funktionsdiagnostik.

Aber auch bei pathologischen Veränderungen des Films ist eine umfassende Bewertung der Daten erforderlich, die in Verbindung mit der Klinik und anderen Forschungsmethoden erhalten wurden..

Da Fälle von Überdiagnose der Krankheit nicht ungewöhnlich sind.

Angiographie

Bezieht sich auf den Goldstandard für die Diagnose von Erkrankungen der Herzkranzgefäße. Dank dessen ist mit Hilfe eines dort eingeführten Kontrastmittels eine visuelle Beurteilung des Grads der Verengung des Lumens der Blutgefäße des Herzens möglich.

Die Studie selbst wird in einer Reihe von Röntgenaufnahmen aufgezeichnet.

Oft wird die diagnostische Koronarangiographie medizinisch, wenn sofort ein Stent (Hohlnetzrohr) im Bereich des verengten Gefäßes installiert wird, um das Lumen zu erweitern und den Koronarblutfluss zu verbessern.

Holter EKG-Überwachung

Es handelt sich um eine lange EKG-Registrierung (von mehreren Stunden bis zu 7 Tagen), da ein einmal durchgeführtes EKG möglicherweise keine Zeit hat, eine Pathologie zu registrieren.

Es wird hauptsächlich bei Patienten mit komplexen Herzrhythmusstörungen, nächtlichen Schmerzepisoden im Herzen sowie bei unklaren Diagnosen oder zur Überwachung der Behandlung im Hinblick auf deren Korrektur durchgeführt..

Das Gerät ähnelt einem Elektrokardiographen, ist jedoch nur tragbar. Anstelle von Papier gibt es ein spezielles Magnetband für die Aufzeichnung.

Die Schlussfolgerung wird auch vom Funktionsdiagnostiker ausgestellt.

Beispiele laden

Sie werden entweder mit einem Laufband oder einem Heimtrainer oder mit einem 6-minütigen Gehtest durchgeführt.

Die Notwendigkeit solcher Tests beruht auf der Tatsache, dass sich einige Formen der koronaren Herzkrankheit klinisch nur bei körperlicher Anstrengung manifestieren. In diesem Moment entwickelt sich eine myokardiale Ischämie (Sauerstoffmangel) aufgrund der Nichtübereinstimmung zwischen den Bedürfnissen des Herzmuskels und der Menge an Blut, die durch die verengten Gefäße zugeführt wird.

Eine solche veränderte Herzfunktion wird in einem EKG aufgezeichnet..

Eine Indikation für Tests ist auch die Notwendigkeit, die Diagnose, Form und Schwere der koronaren Herzkrankheit zu klären, die Wirksamkeit der Behandlung auszuwählen und zu überwachen.

Die Technik ist mit einem gewissen Risiko verbunden, daher wird sie notwendigerweise nur in Anwesenheit eines Spezialisten durchgeführt, der weiß, wie man eine Kardioreanimation durchführt.

Der Test wird sofort abgebrochen, wenn sich der Gesundheitszustand des Probanden verschlechtert oder wenn schwerwiegende Abweichungen im EKG auftreten.

Echokardiographie

Ermöglicht die visuelle Beurteilung der Größe der Kammern und der Dicke der Herzwände, der Kontraktilität (Ejektionsfraktion) verschiedener Teile des Myokards sowie des Vorhandenseins zusätzlicher Formationen (Thrombus, Tumor) in der Höhle der Vorhöfe oder Ventrikel in Echtzeit.

Es wird mit einem speziellen Ultraschallgerät von einem diagnostischen Arzt durchgeführt.

Während der Studie können Sie die Arbeit des Herz- und Klappenapparats deutlich sehen sowie den Rhythmus und die Häufigkeit von Kontraktionen beobachten.

Mehr gezeigt bei chronischen Formen der koronaren Herzkrankheit, nämlich - mit Herzinsuffizienz und der Bildung von Aneurysmen in der Zeit nach dem Infarkt.

Anzeichen einer koronaren Herzkrankheit bei Männern und Frauen sind praktisch nicht anders. Im ersten Fall tritt die Krankheit jedoch in einem früheren Alter auf. Leider wird die koronare Herzkrankheit ständig „jünger“. Daher ist bei geringstem Verdacht ein dringender Aufruf zur medizinischen Hilfe erforderlich. Eine rechtzeitige Diagnose kann nicht nur Leben retten, sondern auch schwerwiegende Komplikationen verhindern. Es wird in Zukunft die Prognose, Lebensqualität und das Wohlbefinden verbessern..

Behandlung

Die Diagnose einer Ischämie klingt manchmal wie ein Satz, da diese Krankheit leider unheilbar ist und einen unangenehmen Eindruck im Leben des Patienten hinterlässt. Daher wird jeder Kardiologe auf die Frage, ob es möglich ist, eine koronare Herzkrankheit zu heilen, eine negative Antwort geben. Gleichzeitig kann auf Medikamente in diesem Fall nicht verzichtet werden, da eine korrekt ausgewählte Behandlung der koronaren Herzkrankheit in Kombination mit einem gesunden Lebensstil das Leben des Patienten erheblich verlängert, schwerwiegende Komplikationen vermeidet und den Verlauf der Ischämie erleichtert.

Regeln für die Behandlung von koronaren Herzerkrankungen

Wie vermeide ich eine koronare Herzkrankheit? Um die Ischämie erfolgreich zu bekämpfen und ihre Entwicklung zu vermeiden, müssen einige wichtige Regeln beachtet werden:

  • Blutdruckkontrolle. Ein starker und längerer Anstieg des Blutdrucks sollte nicht zugelassen werden. Zur Kontrolle müssen Sie selbst eine tägliche Druckmessung durchführen, damit Sie bei einem Anstieg rechtzeitig Maßnahmen ergreifen können. Normalerweise sollte der Druck 140 bis 90 Einheiten nicht überschreiten.
  • Gesunde Ernährung. Das erste, was ein Arzt nach der Diagnose einer koronaren Herzkrankheit tun wird, ist die Verschreibung einer cholesterinarmen Diät. Die Ernährung und die Liste der empfohlenen und verbotenen Produkte werden individuell ausgewählt, abhängig von der Schwere der Erkrankung, dem Alter des Patienten und seinen individuellen Merkmalen.
  • Cholesterinkontrolle. Eine Blutuntersuchung auf Cholesterin wird regelmäßig nach Anweisung eines Arztes durchgeführt. Bei Abweichungen von der Norm werden medikamentöse Behandlung und Ernährung angepasst. In diesem Fall sollte die Gesamtmenge an Cholesterin im Blut 5 mmol / l nicht überschreiten. Ein Teil dieses Volumens ist hochdichtes Cholesterin, das als nützlich und notwendig angesehen wird. Es sollte mindestens 1 mmol / l betragen. Die verbleibende Masse wird schädlichem Cholesterin niedriger Dichte zugeordnet. Gleichzeitig sollte es aber nicht mehr als 3 mmol / l betragen. Um zu verstehen, wie man eine koronare Herzkrankheit behandelt, müssen Sie verstehen, welchen Cholesterinspiegel der Patient erhalten hat, und diesen Spiegel während des gesamten therapeutischen Prozesses kontrollieren.
  • Einhaltung der Schlafmuster. Damit das Herz unter angenehmen Bedingungen arbeiten kann, kann man den Körper, einschließlich Schlafstörungen, nicht überlasten. Es ist notwendig, gleichzeitig ins Bett zu gehen: das bequemste für Ihre biologische Uhr. Es ist auch notwendig, einen Tag mindestens 7 und nicht länger als 10 Stunden zu schlafen. Abweichungen von dieser Norm zu einer mehr oder weniger starken Seite wirken sich negativ auf die Arbeit des Herzmuskels aus.
  • Frische Luft. Es ist sehr wichtig, Sauerstoffmangel im Körper zu verhindern. Wenn möglich, müssen Sie 30-40 Minuten am Tag an der frischen Luft spazieren gehen. Wenn das Gehen oder lange Gehen während der Rehabilitation von Patienten mit koronarer Herzkrankheit kontraindiziert ist und der Patient nicht die Möglichkeit hat, häufig und lange auf der Straße zu bleiben, muss der Raum täglich nach dem Aufwachen und vor dem Schlafengehen belüftet werden. Dies wirkt sich günstig auf die Schlafqualität aus und ermöglicht auch die Sättigung des Blutes mit ausreichend Sauerstoff.
  • Ablehnung von schlechten Gewohnheiten. Sie sollten schlechte Gewohnheiten wie Alkohol trinken und Rauchen vergessen. Sie berauschen den Körper, verändern die Zusammensetzung des Blutes zum Schlechten und erschöpfen den Herzmuskel.

Diese Regeln müssen nicht nur während der Behandlung, sondern auch zur Vorbeugung von koronaren Herzerkrankungen beachtet werden..

Arzneimittel zur Behandlung von koronaren Herzerkrankungen

Bei koronaren Herzerkrankungen erfolgt die Therapie hauptsächlich medikamentös. Hierzu wird ein Komplex verschiedener Wirkstoffgruppen verwendet, wie ACE-Hemmer (Enapril, Lisinopril), Betablocker (Anaprilin), Nitrate (Nitroglycerin), Statine (Atorvastatin), Thrombozytenaggregationshemmer (Aspirin), Antikoagulantien (Warfarin). In Kombination helfen diese Medikamente, den normalen Blutdruck aufrechtzuerhalten, Herzinfarkte zu lindern, die Blutviskosität in verdünnter Form aufrechtzuerhalten, den Gehalt an schädlichem Cholesterin niedriger Dichte zu senken und Blutgerinnsel zu verhindern. Eine solche Hilfe bei koronaren Herzerkrankungen wird dazu beitragen, radikalere Behandlungsmethoden und Komplikationen zu vermeiden..

Zusätzlich zu den aufgeführten Arzneimitteln werden Patienten häufig verschiedene Multivitaminkomplexe zur Aufrechterhaltung des Körpers und des Immunsystems, nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel, Antihypoxika und Diuretika verschrieben. Diese Medikamente werden verschrieben, um die Wirksamkeit einer komplexen Therapie zu verbessern..

Vergessen Sie nicht die Behandlung von Volksheilmitteln und Kräutern. Es gibt eine große Anzahl von Pflanzen, die eine zusätzliche Wirkung haben können. Zum Beispiel Weißdorn, Knoblauch, Meerrettich, Baldrian und Mutterkraut. Weißdorn wirkt sich günstig auf die Herz- und Blutzusammensetzung aus, Knoblauch wirkt entzündungshemmend, Meerrettich verbessert die Durchblutung, Baldrian und Mutterkraut helfen, den Blutdruck bei gleichzeitiger Hypertonie zu normalisieren.

Die oben beschriebenen Arzneimittel stellen eine Kombination von Mitteln zur Behandlung von koronaren Herzerkrankungen dar. Spezifische Behandlungsmethoden, Medikamente und deren Dosierung sollten direkt vom behandelnden Arzt verschrieben werden, nachdem alle erforderlichen Tests durchgeführt wurden. Wird eine koronare Herzkrankheit behandelt? Nicht im Moment. Aber der Körper muss erhalten und Komplikationen vermieden werden. Bei dieser Art von Krankheit können Sie sich nicht selbst behandeln und unkontrolliert behandeln, da dies mit schwerwiegenden Komplikationen und sogar der Wahrscheinlichkeit des Todes behaftet ist.

Chirurgische Behandlung von koronaren Herzerkrankungen

Im Falle der Ineffizienz anderer Methoden wird eine chirurgische Behandlung der koronaren Herzkrankheit angewendet. Dies ist ein komplexes und gefährliches Verfahren, das durch eine längere Rehabilitation gekennzeichnet ist. Bei koronaren Herzerkrankungen wird bei einem Herzinfarkt ein Shunt durchgeführt. Bei koronaren Herzerkrankungen ist eine Operation manchmal die einzige Option (bei einem hohen Komplikationsrisiko)..

Nach dem Rangieren wird durch die Bildung eines neuen Kanals eine hohe Durchblutung des Herzens sichergestellt, wodurch die Belastung der betroffenen Gefäße verringert wird. Wenn beispielsweise eine Koronarerkrankung infolge einer Thrombose der Koronararterien auftritt, wird diese umgangen. Infolgedessen erhöht sich die für den Blutfluss erforderliche Clearance und die Blutversorgung des Herzmuskels normalisiert sich wieder..

Die Bypass-Operation umfasst normalerweise eine langfristige Rehabilitation: mindestens 6 Monate. Während dieser Zeit ist es notwendig:

  • Begrenzen Sie körperliche Aktivität;
  • Heben Sie keine Gewichte an.
  • Vermeiden Sie Stress und emotionalen Stress.
  • Befolgen Sie eine cholesterinarme Diät;
  • Trinke keinen Alkohol;
  • Hör auf zu rauchen.

Die Dauer der Shunts beträgt ca. 6 Jahre. Nach dem Tragen kann eine zweite Operation zum Austausch vorgeschrieben werden. Unmittelbar nach der Operation sollten die Bewegungen des Patienten nicht eingeschränkt werden. In den ersten Wochen muss man leicht turnen und die Gelenke von Händen, Füßen und Hals kneten. Es ist auch notwendig zu gehen. Es wird empfohlen, mindestens 50 Meter pro Tag zu gehen (je nachdem, wie Sie sich fühlen). Dies hilft, Komplikationen wie Lungenentzündung durch Stagnation der Flüssigkeit in den Bronchien zu vermeiden..

Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus sollte die körperliche Aktivität eingeschränkt werden. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie sich überhaupt nicht bewegen müssen. In der Regel untersucht der Arzt vor der Entlassung den Körper auf Bereitschaft für das weitere Leben und gibt Empfehlungen zu einer Reihe von Übungen, die in diesem Fall hilfreich sein können. Sie müssen auch täglich laufen. Der Abstand muss individuell berechnet werden, um den Körper nicht zu überlasten. Das Gehen im Freien sollte ein tägliches Ritual sein.

Eine leistungsfähige Person, die sich einem Rangieren unterzogen hat, muss möglicherweise ihre Art von Aktivität ändern. Um die Lebensdauer der Klappe zu verlängern, können Sie das Herz nicht stark belasten. Wenn die Arbeit viel Energie und Energie in Anspruch nahm, was mit häufigem Stress oder körperlicher Anstrengung verbunden ist, muss sie auf eine sparsamere Art von Aktivität umgestellt werden.

Bei der Behandlung von koronaren Herzerkrankungen kommt man also meistens mit den Medikamenten aus und pflegt einen gesunden Lebensstil. Dies sollte unter direkter Aufsicht eines Arztes erfolgen. Im Falle des Risikos eines Herzinfarkts oder anderer Komplikationen wird eine Operation verschrieben, die (dank des implantierten Shunts) die Durchblutung des Herzens verbessert und sich positiv auf die Lebensqualität auswirkt.

Medikament

Die Verringerung der Schwere der Symptome und der Mortalität sowie die Verbesserung der Lebensqualität und der Prognose der Krankheit wird durch die Pharmakotherapie der koronaren Herzkrankheit angestrebt.

Zusätzlich zu den antiischämischen Arzneimitteln wird dies durch Anpassung der Ernährung, des Lebensstils, der körperlichen Aktivität und durch eine starke Verengung der Koronararterien durch Revaskularisierung mit Wiederherstellung der Durchgängigkeit des von Atherosklerose betroffenen Gefäßes erreicht. Die Behandlung mit Volksheilmitteln hat keine Evidenzbasis und kann wahrscheinlich nur im Stadium der Pathologieprophylaxe wirksam sein..

Präparate für koronare Herzkrankheiten werden nach dem Wirkungsmechanismus in mehrere Gruppen eingeteilt. Sie beinhalten:

  • Nitrate,
  • Betablocker,
  • ACE-Hemmer,
  • Statine,
  • Thrombozytenaggregationshemmer,
  • Calciumantagonisten,
  • Diuretika,
  • Antiarrhythmika,
  • Zytoprotektoren.

Was bei koronaren Herzerkrankungen zu beachten ist, empfiehlt nur ein qualifizierter Spezialist, nachdem diagnostische Methoden durchgeführt und eine Diagnose erstellt wurden.

Nitrate

Eine Gruppe von Medikamenten, die helfen, das Hauptzeichen der koronaren Herzkrankheit - Schmerzen - mit Angina pectoris zu lindern. Der antianginale Wirkmechanismus basiert auf der Freisetzung von Stickoxid, das Blutgefäße, einschließlich Herzgefäße, erweitert. Aufgrund dessen beginnt mehr Blut mit Sauerstoff und Nährstoffen zum Herzen zu fließen, wodurch deren Mangel beseitigt wird und die Schmerzen verschwinden. Beziehen Sie sich im Zusammenhang mit der symptomatischen Therapie nicht auf die Ursache und Prognose der Krankheit.

Die gesamte Gruppe ist in kurz- und langwirksame Medikamente unterteilt. Die ersten umfassen Nitroglycerin, Nitrosorbid, Erinitis. Sie sind geeignet, um einen Ischämie-Anfall aufgrund des schnell einsetzenden Effekts zu stoppen. Bei plötzlichen Anginalschmerzen oder zur Vorbeugung (Prophylaxe) werden sie unter die Zunge genommen (in Form eines Sprays und Tabletten). Ihre Wirkung ist aber auch flüchtig und endet innerhalb weniger Stunden..

Zu lang anhaltend (lang wirkend) gehören Isosorbiddi- und Mononitrat (Pectrol, Monochinque). Sie werden zweimal täglich als Warnung vor Schmerzattacken mit stabiler Angina pectoris verwendet..

Die Hauptnebenwirkungen sind die Entwicklung von Resistenzen (Sucht), starke Kopfschmerzen sowie ein starker Druckabfall aufgrund der Ausdehnung der Blutgefäße. Daher sind sie das Mittel der Wahl für häufige Schmerzepisoden von Angina pectoris vor dem Hintergrund von Bluthochdruck mit hohem Blutdruck. Nicht empfohlen für Patienten mit einem Blutdruck unter 110/70 mm Hg.

Das Problem der Sucht wird durch die Einnahme von Medikamenten mit abwechselnder "Ruhe" gelöst. Der Terminplan wird vom behandelnden Arzt vorgeschrieben.

Betablocker

Zu den Arzneimitteln zur Behandlung der koronaren Herzkrankheit gehört auch eine Gruppe von Betablockern. Beeinflussen Sie die Prognose. Je nach Wirkmechanismus unterscheiden sie sich von Nitraten, da sie die Arbeit des Herzmuskels direkt beeinflussen. Die Wirkung ist mit der Wirkung auf die Rezeptoren von Zellen verbunden, die die Herzfrequenz und ihre Stärke verringern. Das Myokard beginnt weniger intensiv zu arbeiten, die Belastung nimmt ab und danach nimmt der Sauerstoffbedarf ab..

Tabletten für koronare Herzkrankheiten aus dieser Gruppe werden auch häufig zur Behandlung von Arrhythmien, zur Verringerung der Erregbarkeit von Zellen und zur Blockierung der Impulsleitung verwendet.

Das Anlagevermögen umfasst Metoprolol, Bisoprolol, Carvedilol, Propranolol, Atenolol, Nebivolol und andere.

Zu den Hauptindikationen für die Anwendung zählen Myokardinfarkt, Kardiosklerose nach Infarkt, Angina pectoris, chronische Herzinsuffizienz und arrhythmische Form der IHD.

Diese Medikamente zur Behandlung von koronaren Herzerkrankungen sind kontraindiziert bei Asthma bronchiale und COPD, Bradykardie (seltener Puls weniger als 60 Schläge pro Minute), Hypotonie (Blutdruck weniger als 90/60 mm Hg), auch vor dem Hintergrund eines Kollapses oder eines kardiogenen Schocks, atrioventrikulär Blockade von 2-3 Grad (wenn die Leitung eines elektrischen Impulses entlang des Myokards gestört ist) und individuelle Intoleranz. Nicht empfohlen für Kinder unter 18 Jahren (keine klinischen Studien) während der Schwangerschaft und Stillzeit.

Zu den häufigsten Nebenwirkungen zählen neben Allergien eine Abnahme der Herzfrequenz um weniger als 56 Schläge pro Minute, ein starker Blutdruckabfall, Bronchospasmus und Funktionsstörungen des Fortpflanzungssystems.

Ein individueller Ansatz erfordert die gesamte Behandlung von koronaren Herzerkrankungen. Daher werden Medikamente und Dosen gemäß den Indikationen und Kontraindikationen ausgewählt.

ACE-Hemmer

Dazu gehören Enalapril, Perindopril, Ramipril, Lisinopril, Fosinopril, Captopril usw..

Die Hauptindikation für eine koronare Herzkrankheit ist eine chronische Herzinsuffizienz, obwohl die Mittel für First-Line-Medikamente zur Behandlung von Bluthochdruck bestimmt sind. Es ist erwiesen, dass Medikamente die Eigenschaft haben, die Herzkammern umzugestalten, wodurch der Grad der Myokardhypertrophie (Verdickung) verringert wird. Positiver Effekt auf die Prognose, Verringerung des Prozentsatzes der Mortalität durch Herzinfarkt und Dekompensation von Herzinsuffizienz, insbesondere vor dem Hintergrund einer linksventrikulären Myokardfunktionsstörung.

Kontraindiziert bei individueller Intoleranz, bilateraler Stenose (Verengung) der Nierenarterien, erhöhtem Kaliumgehalt im Blut sowie während der Schwangerschaft und Stillzeit.

Die Hauptnebenwirkungen sind ein starker Blutdruckabfall, trockener Husten. Was dient als Indikation für ihren Ersatz durch eine Gruppe von Sartanen mit ähnlichem Mechanismus (Valsartan, Telmisartan)?.

Dosen und Dosierungsschema werden individuell gemäß den Blutdruckparametern ausgewählt, beginnend mit den Anfangsdosen.

Statine

Angesichts des Grundes für die Entwicklung einer koronaren Herzkrankheit, die in 80% der Fälle in der Schädigung der Arterien durch den atherosklerotischen Prozess besteht, werden lipidsenkende Medikamente verschrieben, um Cholesterinplaques zu senken und zu stabilisieren. Die Medikamente der Wahl sind Statine. Dazu gehören Atorvastatin, Rosuvastatin, Simvastatin.

Dargestellt mit einem veränderten Lipidprofil: Gesamtcholesterin über 4,5 mmol / l, Lipoproteine ​​niedriger Dichte über 1,8 mmol / l.

Reduzieren Sie die Konzentration der Lipidfraktionen aufgrund der Exposition gegenüber der Leber, insbesondere aufgrund der Blockade der HMG-CoA-Reduktase, die für die weitere Bildung von Cholesterin verantwortlich ist.

Nebenwirkungen - Hyperfermentämie ALaT und ASaT (interne Enzyme von Leberzellen), Myopathie, Allergie.

Kontraindiziert bei Leber- und Nierenerkrankungen, Myopathien, Schwangerschaft, Stillzeit, individueller Intoleranz und Kindern.

Sie werden einmal am Tag eingenommen. Die übliche Anfangsdosis von 20 mg bei allmählicher Erhöhung auf den gewünschten Lipidspiegel unter Kontrolle von Blutenzymen.

Einnahme des Arzneimittels unter der Voraussetzung, dass der richtige Cholesterinspiegel und seine Fraktionen lebenslang erreicht werden.

Thrombozytenaggregationshemmer und Antikoagulantien

Sie werden zur Vorbeugung von Gefäßkomplikationen wie Thrombosen in den Herzkranzgefäßen und Blutverdünnung eingesetzt. Dazu gehören Aspirin und seine Analoga (Thrombo Ass, Cardiomagnyl) sowie Clopidogrel. Indiziert für alle Formen der koronaren Herzkrankheit. Die optimale Tagesdosis von Aspirin beträgt 75-150 mg. Kontraindiziert bei hohem Blutungsrisiko.

Calciumantagonisten

Sie werden durch zwei gruppeninterne Sorten dargestellt: Dihydropyridin (Nifedipin, Amlodipin) und Nicht-Dihydropyridin (Verapamil, Diltiazem). Letztere werden zur Behandlung von koronaren Herzerkrankungen eingesetzt..

Der Haupteffekt wird durch den Effekt auf intrazelluläre Calciumkanäle erreicht, aufgrund dessen eine Vasodilatation beobachtet wird, sowie durch eine Abnahme der Herzfrequenz.

Die häufigsten Nebenwirkungen sind Schwellungen der Beine, Kopfschmerzen.

Medikamente sind bei Hypotonie, intrakardialer Blockade und schwerer Herzinsuffizienz kontraindiziert.

Diuretika

Sie helfen dabei, überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper zu entfernen, wodurch das zirkulierende Blutvolumen in den Gefäßen verringert und der Herzmuskel entlastet wird.

Schleifendiuretika (Furasemid, Torasemid) und Thiaziddiuretika (Indapamid, Hypothiazid) werden isoliert.

Es gibt verschiedene Formen von ihnen - Pillen und Injektionen. Bei ischämischen Erkrankungen wird es zur Behandlung von Formen wie chronischer Herzinsuffizienz mit Ödemsyndrom eingesetzt..

Kontraindiziert bei schwerer Hypotonie, Koma, Hypovolämie (Dehydration), niedrigem Kalium- und Natriumspiegel im Blut, Kindern unter 3 Jahren, während der Schwangerschaft und Stillzeit sowie bei individueller Intoleranz.

Von den Nebenwirkungen treten am häufigsten Schwindel mit Druckabfall, Beinkrämpfe und Allergien auf.

Antiarrhythmika

Die Gruppe umfasst eine Vielzahl von Medikamenten, darunter Betablocker und Kalziumantagonisten..

Kaliumpräparate, Cordaron, Lidocain, Herzglykoside. Dies ist eine unvollständige Liste von Arzneimitteln mit antiarrhythmischer Aktivität..

Panangin, Aspartam und andere kaliumhaltige Mittel sind als zusätzliche Unterstützung für das Myokard nach einem Herzinfarkt oder einer Herzinsuffizienz angezeigt, wodurch der Metabolismus von Kardiomyozyten verbessert wird.

Kontraindiziert bei Hyperkali und Magnesium, kardiogenem Schock, Nierenversagen.

Cordaron wird bei supraventrikulären und ventrikulären Arrhythmien, insbesondere nach einem Herzinfarkt, verschrieben, um einen plötzlichen arrhythmischen Tod zu verhindern.

Kontraindiziert bei Erkrankungen der Schilddrüse, Herzblock, Schwangerschaft, Stillzeit, Unverträglichkeit gegenüber Jodpräparaten.

Lidocain kann bei Patienten mit akutem Myokardinfarkt zur Entwicklung eines arrhythmischen Syndroms eingesetzt werden. Kontraindiziert bei Herzblock, kardiogenem Schock.

Herzglykoside werden bei verschiedenen Rhythmusstörungen und Herzinsuffizienz verschrieben. Kontraindiziert im atrioventrikulären Block. Es besteht die Gefahr einer Überdosierung und des Auftretens von Symptomen einer glykosidischen Intoxikation in Form des Auftretens spezifischer ventrikulärer Arrhythmien und AV-Blockaden.

Zytoprotektoren

Trimetazidin, Mexicor, Mildronat und andere Medikamente aus dieser Gruppe haben antianginale, metabolische Wirkungen und schützen Myokardzellen vor Sauerstoffmangel. Zugewiesen als Erhaltungstherapie für jede Form von koronarer Herzkrankheit, einschließlich des Fortschreitens der Angina pectoris oder in der akuten Phase des Myokardinfarkts.

Kontraindiziert bei individueller Unverträglichkeit sowie bei schwangeren und stillenden Frauen aufgrund fehlender klinischer Daten zu ihrer Anwendung bei diesen Patientenkategorien.

Trotz der Entwicklung der modernen Pharmaindustrie und der regelmäßigen Entwicklung neuer Medikamente gegen koronare Herzkrankheiten und andere Pathologien wurden bisher keine Mittel gefunden, um Atherosklerose und ihre Komplikationen vollständig zu beseitigen.

Hausmittel

KHK erfordert eine lebenslange Therapie und einen gesunden Lebensstil. Bei der komplexen Behandlung dieser Krankheit sind Volksheilmittel weit verbreitet. Es gibt eine große Anzahl von Kräutern und Pflanzen, die sich positiv auf Herz und Arterien auswirken, die Durchblutung erhöhen, den Cholesterinspiegel und die Blutviskosität senken. Hier sind die beliebtesten Volksheilmittel für Kräutermedizin bei koronaren Herzerkrankungen:

Weißdorn

Eine alternative Behandlung der koronaren Herzkrankheit ist ohne Weißdorn nicht denkbar. Diese Pflanze stärkt perfekt den Herzmuskel, hilft, den Druck zu senken und die Herzfrequenz zu senken. Es ist Vorsicht geboten, da der Druck sehr stark abfallen kann.

Tee aus Weißdornbeeren. Früchte werden normalerweise während der Reifezeit geerntet und getrocknet. Tee aus solchen Früchten kann das ganze Jahr über getrunken werden. Dafür Art. Ein Löffel getrockneter Beeren wird in 450 ml kochendes Wasser gegossen und 15 Minuten lang gebraut. Teilen Sie die resultierende Portion in 2 Dosen mit einer Differenz von mindestens 6 Stunden.

Brühe auf Weißdornbasis mit wilder Rose und Mutterkraut. 100 gr. Hagebutten und Weißdorn und 50 gr. Mutterkraut Kräuter gießen einen Liter Wasser, 7 Minuten zum Kochen bringen. Danach sollte die Brühe abgekühlt, durch ein Tuch oder eine Gaze geführt und morgens auf nüchternen Magen ein halbes Glas eingenommen werden.

Die Wurzel dieser Pflanze verbessert die Durchblutung und die Blutversorgung der inneren Organe. Sie ist sehr wichtig für Patienten mit koronarer Herzkrankheit. Die Behandlung mit Volksheilmitteln mit Meerrettich ist nützlich und wirksam, es wird jedoch nicht empfohlen, sie bei Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts oral einzunehmen.

Inhalationen mit Meerrettich. Gießen Sie kochendes Wasser über einen Esslöffel frisch geriebenen Meerrettich und atmen Sie 15 Minuten lang ein.

Meerrettich mit Honig. Gut mischen 100 gr. Meerrettich und die gleiche Menge Honig und morgens essen, nachdem Sie 1,5 Teelöffel gegessen haben, können Sie mit Wasser oder Tee trinken. Eine solche Behandlung sollte zeitweise durchgeführt werden. Es wird nicht empfohlen, die Mischung länger als einen Monat zu verwenden. Während der Behandlung müssen Sie zwischen den Kursen mindestens 3 Wochen Pause einlegen.

Knoblauch

Knoblauch wirkt sich auch günstig auf den Kreislauf aus. Außerdem stoppt er entzündliche Prozesse und fördert die Schmerzlinderung bei Anfällen. Die Behandlung der koronaren Herzkrankheit mit alternativen Methoden beinhaltet die Verwendung von Knoblauch in seiner rohen Form. Es wird empfohlen, es zu Fertiggerichten hinzuzufügen oder täglich eine Nelke zu den Mahlzeiten zu essen.

Volksheilmittel gegen koronare Herzkrankheiten sind sehr wirksam, behandeln sich jedoch nicht ohne Wissen eines Arztes selbst. Die Verwendung eines bestimmten Rezepts muss darauf abgestimmt sein, um Komplikationen zu vermeiden.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Nicht im Takt. Wie man den Rhythmus des Herzens wiederherstellt

Unser Experte ist der Abteilungsleiter für die chirurgische Behandlung von Rhythmusstörungen und Stimulation Nr. 55 des nach ihm benannten Klinischen Krankenhauses Botkina Igor Mayorov.

Während der Schwangerschaft erhöhte weiße Blutkörperchen: mögliche Ursachen und Behandlungsmerkmale

Damit der menschliche Körper richtig funktioniert, werden spezielle Zellen benötigt. Sie sind für unterschiedliche Prozesse verantwortlich.