Kleinhirnschlag

Die Häufigkeit des ischämischen Schlaganfalls des Kleinhirns beträgt 0,5-1,5% aller Hirninfarkte, hämorrhagische Form - 10% aller intrakraniellen Blutungen (2).

Betrachten Sie die Hauptursachen für die Entwicklung der Krankheit, ihre Symptome, diagnostischen Methoden, Behandlungsmethoden, Prävention. Wir werden verstehen, welche Konsequenzen Patienten nach einem Kleinhirnschlag haben und wie die Entwicklung einer Pathologie verhindert werden kann.

Ursachen der Pathologie

Kleinhirnschläge treten häufiger bei älteren Menschen mittleren Alters auf. Männer sind 2,5-3-mal häufiger anfällig für Pathologie als Frauen. Zur Risikogruppe gehören auch Personen:

  • mit arterieller Hypertonie, Diabetes mellitus;
  • hoher Cholesterinspiegel;
  • Übergewicht;
  • eine erbliche Veranlagung haben;
  • inaktiv;
  • Alkoholabhängige;
  • Raucher
  • Patienten, deren Ernährung reich an gesättigten Fetten, Cholesterin und arm an Ballaststoffen ist.

Die Ursachen für ischämische, hämorrhagische Formen einer akuten Gehirnblutung sind vielfältig.

Der Hauptgrund für die Verengung des Lumens der Blutgefäße ist eine Thromboembolie der Hirnarterie, die durch Atherosklerose, Myokardinfarkt oder Vorhofflimmern verursacht wird. Andere provozierende Faktoren sind:

  • verschiedene Manipulationen am Hals, insbesondere seine Verdrehung;
  • Schichtung von Arterien;
  • hämatologische Pathologien;
  • fibromuskuläre Dysplasie.

Ein hämorrhagischer Schlaganfall wird bei 60% der Patienten durch hohen Blutdruck verursacht. 40% der Blutungen werden durch den Einsatz von Antikoagulanzien, Aneurysmenrupturen oder Gefäßfehlbildungen ausgelöst (5).

Anzeichen der Krankheit

Das klinische Bild eines Kleinhirnschlags hängt von der Art der betroffenen Arterie ab. Häufige Symptome sind:

  • Schwindel;
  • Übelkeit;
  • Kopfschmerzen, die im zerviko-okzipitalen Bereich lokalisiert sind;
  • Zucken der Pupille (Nystagmus);
  • Gangstörungen, Koordination.

Bei Obstruktion der hinteren unteren Kleinhirnarterie überwiegen vestibuläre Störungen. Sie sind weniger spezifisch, so dass diese Form des Schlaganfalls manchmal unbemerkt bleibt. Das Vorhandensein eines Herzinfarkts wird bei der Autopsie versehentlich festgestellt. Bei Schäden an der A. cerebellaris superior sind Koordinationsstörungen typischer. Das klinische Bild einer Verengung der A. inferior inferior wird häufig durch einseitigen Hörverlust oder Taubheit ergänzt (4).

Zu Beginn eines ischämischen Anfalls ist die Person bei Bewusstsein, nach 2-3 Tagen tritt eine Verschlechterung auf. Der Patient wird gehemmt, schläfrig. Die Symptome nehmen ziemlich schnell zu. Laut Statistik vergeht vom Zeitpunkt des Beginns der Verschlechterung bis zum Einsetzen des Komas nicht mehr als ein Tag (4). Neben der Verringerung der Wachsamkeit wird der Kleinhirnhirnschlag begleitet von:

  • Parese des Blicks nach oben;
  • Schielen;
  • unterschiedliche Größe der Pupillen (Anisokorien) oder ihre bilaterale Verengung und mangelnde Reaktion auf Licht;
  • Verlust der Beweglichkeit der gleichen oder aller vier Gliedmaßen.

Das klinische Bild eines hämorrhagischen Schlaganfalls unterscheidet sich geringfügig von der ischämischen Form. Die Symptome sind schwerer und treten fast gleichzeitig auf. Bewusstseinsstörungen sind von Anfang an vorhanden. Ein charakteristisches Symptom - aufgrund eines Krampfes der okzipital-zervikalen Muskeln ist es für den Patienten sehr schwierig, den Kopf nach vorne zu neigen.

Moderne diagnostische Methoden

Nur anhand der Symptome kann eine Diagnose gestellt werden. Je mehr es unmöglich ist, die Form der Läsion, die Größe der Nekrose, das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein einer Kompression benachbarter Bereiche, zerebrale Wassersucht (Hydrozephalus) und Blutungen in der Kammerhöhle zu bestimmen. Hierfür gibt es Hilfstypen der Forschung. Diese beinhalten:

  • Die Computertomographie (CT) ist der schnellste Weg, um das Vorhandensein einer Gehirnblutung festzustellen.
  • Magnetresonanztomographie (MRT) - wird nach der Computertomographie durchgeführt, um Bereiche mit Kleinhirnnekrose zu identifizieren. Wenn die Einrichtung nicht mit CT ausgestattet ist, wird die MRT auch zur Diagnose eines zerebellären hämorrhagischen Schlaganfalls verwendet.
  • Angiographie - wird nach Indikationen verschrieben. Ermöglicht die Visualisierung von Gehirngefäßen;
  • transkranielle Dopplerographie - Untersuchung der Merkmale des zerebralen Blutflusses mittels Ultraschall.

Zusätzlich zu diesen Tests gibt es eine Reihe von Studien, die dem Arzt helfen, den allgemeinen Zustand des Körpers und die Funktion einzelner Organe zu beurteilen:

  • EKG;
  • Echokardiographie;
  • allgemeine biochemische Blutuntersuchung;
  • Röntgenstrahlen des Lichts;
  • Gerinnungsstudie (Koagulogramm).

Erste Hilfe und Behandlung

Wenn der Patient die ersten Anzeichen eines Schlaganfalls hat, rufen Sie sofort einen Krankenwagen. Ärzte haben nur 3,5 Stunden nach Beginn der Krankheitsentwicklung Zeit, um Zeit zu haben, den Patienten ins Krankenhaus zu bringen, eine Differentialdiagnose durchzuführen und mit der Behandlung zu beginnen. Versuchen Sie vor der Ankunft der Ärzte, das Opfer so zu legen, dass sich der Körper leicht unter Kopfhöhe befindet. Geben Sie kein Wasser, Essen oder Pillen..

Ankommende Spezialisten beurteilen schnell den Allgemeinzustand des Patienten und bieten nach Bestätigung Ihrer Befürchtungen einen Krankenhausaufenthalt an. Die stationäre Schlaganfallbehandlung ist die einzig wirksame. Es ist daher sehr unvernünftig, dies abzulehnen.

Medikamente

Medikamente gegen Kleinhirnschlag bestehen aus zwei Hauptkomponenten:

  • Basistherapie zur Stabilisierung des Zustands des Patienten, zur Beseitigung von Symptomen und zur Verhinderung von Hirnödemen, unabhängig von der Art des Schlaganfalls. Beinhaltet die Wiederherstellung der Atmung (Reinigung der Atemwege, Intubation), die Einführung einer Reihe von Medikamenten;
  • spezifische Therapie, die für eine bestimmte Art der Lokalisierung eines Hirnschlags spezifisch ist.

Die Hauptkomponenten der Basistherapie.

Art der Verfahren oder Medikamente / WirkmechanismusArzneimittelbeispiele
Antihypertensiva / Druck normalisierenCaptopril, Enalapril
Antiarrhythmika / Beseitigen Sie verschiedene Arten von Herzrhythmusstörungen (Arrhythmien)Metoprolol, Bisoprolol
Nitrate / Symptome von Angina pectoris lindernNitroglycerin
Herzglykoside / Hilft dem Herzen, Blut zu pumpenDigoxin, Digitoxin
Neuroprotektoren, Antioxidantien / Verbessern Sie die Mikrozirkulation des Gehirns, den Stoffwechsel, schützen Sie Neuronen vor nachteiligen AuswirkungenVitamine C, E, Glycin, Magnesiumsulfat, Mildronat
Diuretika / Prävention, Behandlung von HirnödemenDiacarb, Mannit
Opioid-Analgetika / SchmerzmittelMorphium

Ischämischer Schlaganfall beinhaltet die zusätzliche Einführung von Medikamenten:

  • Verhinderung einer Re-Thrombose (Aspirin, Clopidogrel);
  • Auflösen vorhandener Blutgerinnsel (Thrombolytika).

Operation

Beim Kleinhirnschlag werden chirurgische Methoden viel häufiger angewendet als bei Apoplexie-Schlaganfällen an einer anderen Stelle. Dies ist mit einem hohen Risiko für Hydrozephalus, Kompression (Kompression) benachbarter Hirnstrukturen verbunden, was schnell zum Tod führen kann. Darüber hinaus hilft eine rechtzeitige Operation in vielen Fällen, die Entwicklung schwerer Formen von Post-Schlaganfall-Störungen zu verhindern.

Bei einem ausgedehnten ischämischen Schlaganfall wird eine Ventrikulostomie durchgeführt - die Kanüle wird in die Höhle des Hirnventrikels eingeführt, um überschüssige Flüssigkeit abzulassen, einen erhöhten Hirndruck und die Entwicklung eines Hydrozephalus zu verhindern. Manchmal wird die ventrikuläre Drainage mit der Entfernung des Schädelbereichs (Dekompressionstrepanation) kombiniert, was eine noch effektivere Reduzierung des Hirndrucks ermöglicht.

Drei Hauptmethoden werden verwendet, um Hämatome zu entfernen.

  • Punktionsaspiration - Absaugen mit einer speziellen Spritze des flüssigen Teils des Hämatoms durch eine kleine Öffnung im Schädel;
  • lokale Fibrinolyse - Punktinjektion von Substanzen, die Hämatome auflösen. Es wird als eigenständige Methode angewendet oder ergänzt die vorherige;
  • offene Operation - Öffnen des Schädels, manuelle Entfernung des Hämatoms.

Die chirurgische Behandlung eines hämorrhagischen Schlaganfalls ist angezeigt, wenn:

  • Unterdrückung des Bewusstseins weniger als 13 Punkte auf der Glasgow-Koma-Skala;
  • klinische Anzeichen einer Hirnstammkompression;
  • Hydrozephalus;
  • Verformung, Verschiebung des IV-Ventrikels;
  • Hämatomvolumen mehr als 10-15 ml oder ein maximaler Durchmesser von mehr als 3 cm.

Folgen, Komplikationen

Lange Zeit glaubte man, dass die Hauptfunktion des Kleinhirns die Kontrolle, die Koordination der Bewegungen und die Gewährleistung des Gleichgewichts ist. Gründlichere Studien haben gezeigt, dass dieser Bereich des Gehirns auch an der Implementierung verschiedener kognitiver Funktionen beteiligt ist: Sprache, Verhalten, Kognition. Eine Schädigung des Kleinhirns führt zu einem Komplex von Konsequenzen, die die motorische, kognitive Sphäre betreffen. Klinisch manifestiert sich dies:

  • wackeliger Gang;
  • Koordinationsstörungen;
  • unwillkürliches Zucken der Pupille (Nystagmus);
  • Sprachstörungen (Mutismus, Dysarthrie);
  • Schwierigkeiten beim Umschalten der Aufmerksamkeit;
  • Verschlechterung des Arbeitsgedächtnisses;
  • Mangel / Abnahme der Fähigkeit, Maßnahmen zu planen.

Die häufigsten Komplikationen eines Schlaganfalls:

  • Hirnödem - übermäßige Ansammlung von Flüssigkeit durch Neuronen;
  • Hydrozephalus - übermäßige Ansammlung von Liquor cerebrospinalis in der Höhle der Hirnventrikel.

Beide Zustände sind durch eine rasche Verschlechterung und hohe Sterblichkeitsraten gekennzeichnet..

Wiederherstellung verlorener Funktionen

Die Hauptregeln für eine erfolgreiche Rehabilitation sind Frühstart, Regelmäßigkeit, Komplexität und allmähliche Intensitätssteigerung. Die Arbeiten zur Wiederherstellung der Funktionen beginnen im Krankenhaus. Nach der Stabilisierung wird der Patient an eine Rehabilitationsabteilung oder ein Rehabilitationszentrum überwiesen. Leichte Fälle von neurologischem Defizit werden zu Hause unter der Aufsicht und regelmäßigen Aufsicht von Spezialisten beseitigt.

Mögliche Komponenten der Rehabilitation von Patienten nach Kleinhirnschlag.

Art des neurologischen DefizitsOptionen zur Fehlerbehebung
Beeinträchtigte Koordination
  • Physiotherapie;
  • Übungen zur Entwicklung der Feinmotorik der Hände;
  • verschiedene Arten von Handarbeiten;
  • spezialisierte Simulatoren;
  • Massagen;
  • Physiotherapie.
Speicherprobleme
  • Erlernen der Techniken des Auswendiglernen;
  • Brettspiele;
  • Gedächtnistraining.
Verminderte Intelligenz
  • Lösen von Problemen, Rätseln, Kreuzworträtseln;
  • die Umsetzung verschiedener Anweisungen;
  • Brettspiele.
Sprachfehler
  • Unterricht bei einem Logopäden;
  • Durchführen von Übungen zur Entwicklung der Muskeln, die an der Wiedergabe von Geräuschen beteiligt sind;
  • Singen;
  • Rezitation;
  • Kommunikation.

Die meisten Menschen, die einen Kleinhirninfarkt überleben, schaffen es, die Auswirkungen der Krankheit nach 3-6 Monaten intensiven Trainings zu minimieren.

Prognose

Die Krankheit ist durch eine hohe Mortalität gekennzeichnet. Nach einem Schlaganfall, der von einem Kleinhirninfarkt begleitet wird, liegt die Mortalität bei etwa 20%. Bei einer hämorrhagischen Form ist dieser Indikator sogar noch höher: 30 bis 75% nach Angaben verschiedener Autoren (1, 2, 4).

Verhütung

Die primäre Prävention der Krankheit läuft darauf hinaus, einen gesunden Lebensstil aufrechtzuerhalten: mit dem Rauchen aufzuhören, die Mobilität zu erhöhen, den Alkoholkonsum zu begrenzen, gesund zu essen, Gewicht zu verlieren.

Es ist notwendig, den Blutdruck mindestens einmal pro Jahr zu überwachen, den Cholesterinspiegel alle 4-6 Jahre zu überprüfen und regelmäßig eine Blutuntersuchung auf Zucker durchzuführen. Bei Bluthochdruck, Diabetes mellitus, Hypercholesterinämie - nehmen Sie die entsprechenden Medikamente ein. Die gleichen Empfehlungen gelten für die Prävention von Rückfällen..

Um die Entwicklung eines wiederkehrenden Schlaganfalls zu verhindern, sind außerdem eine stationäre Behandlung in der akuten Krankheitsphase und die regelmäßige Einnahme von für den Patienten ausgewählten Arzneimitteln wichtig.

Die Folgen eines zerebralen Kleinhirnschlags und der Lebenserwartung

Kleinhirn und seine Funktionen

Unter den okzipitalen Hemisphären im unteren Teil des Schädels, nahe der Wirbelsäule, befindet sich das Kleinhirn. Es besteht aus zwei Hemisphären und einem Wurm. Das Gewicht eines Erwachsenen erreicht 160 g. Zum Zeitpunkt der Geburt ist er sehr klein, hat aber im ersten Lebensjahr eine spürbare Entwicklung. Mit 6 Jahren erreicht man die Mindestgröße für einen Erwachsenen.

Das Kleinhirn ist oben mit grauer Substanz bedeckt, es besteht innen aus Weiß - es hat vier Kerne.

Die Nahrungsaufnahme erfolgt über drei Kleinhirnarterien, die aus dem Wirbel- und Hauptstamm stammen.

Das Kleinhirn erhält Informationen über die aktuelle Position des Körpers oder seiner Abteilungen. Gleichzeitig kommt eine Anpassung der Großhirnrinde zu ihm, was die nächste Bewegung sein muss. Dies ermöglicht es ihm, willkürliche und unfreiwillige Handlungen zu korrigieren..

Die Hauptfunktionen dieses Teils des Gehirns sind die Koordination der Bewegungen, die Regulierung des Muskeltonus, das Gleichgewicht und das Muskelgedächtnis.

Erste Hilfe

Beim ersten Anzeichen eines Schlaganfalls müssen Sie einen Krankenwagen rufen. Vor der Ankunft der Ärzte ist es notwendig, die Kopfschmerzen und Krämpfe des Opfers zu stoppen. Hierzu werden Analgetika und krampflösende Mittel eingesetzt..

Bei einer Verletzung der Schluckfunktion ist die Einnahme von Tabletten nicht mehr möglich. In diesem Fall ist es notwendig, das Medikament intravenös zu verabreichen..

Das Opfer muss in Ruhe sein. Wenn möglich, sollte es auf das Bett gelegt werden. Es ist wichtig, ein Beugen des Halses zu verhindern, da sonst die Durchblutung der Wirbelarterien beeinträchtigt werden kann.

Stellen Sie den Zugang zu frischer Luft sicher, aber vermeiden Sie Zugluft. Wenn das Opfer bei Bewusstsein ist, kann ihm etwas Wasser gegeben werden.

Kleinhirnschlag

Eine Unterbrechung der Blutversorgung tritt in jedem Teil des Gehirns auf. Es ist unmöglich vorherzusagen, welche bestimmte Person leiden wird. Ungefähr 5-10% der Schlaganfallattacken sind mit einer Verschlechterung des Blutflusses im Kleinhirn verbunden..

Als Referenz. Merkmale der Pathogenese ermöglichen es, ischämischen und hämorrhagischen Kleinhirnschlag zu isolieren.

Im ersten Fall ist die Pathologie mit einer akuten Beeinträchtigung des Blutflusses verbunden. Infolgedessen tritt ein Nährstoffmangel auf. Es gibt eine Nekrose der Nervenzellen, ein Ödem. Phänomen namens Kleinhirninfarkt.

Die Art der Ischämie hängt von der Ursache ab, die sie verursacht hat. Es werden verschiedene Arten unterschieden:

  • Aterothrombotisch. Es ist mit dem Auftreten von Cholesterinbildungen an den Wänden der Blutgefäße, deren Verengung und Blockierung verbunden.
  • Herz-Kreislauf Die Gefäße werden durch im Herzen gebildete Embolien blockiert.
  • Hämodynamisch. Eine der seltensten Arten von Schlaganfällen ist mit einem signifikanten Druckabfall aufgrund von Blutverlust, Schock und niedriger Herzfrequenz verbunden.
  • Lacunar. Es ist gekennzeichnet durch Krämpfe von Arterien, die durch mehrere Meningen verlaufen.
  • Hämorheologisch. Gerinnungsstörungen führen zu dieser Art..

Ein hämorrhagischer Schlaganfall tritt aufgrund eines Bruchs der Gefäßwand und einer Blutung im Kleinhirnparenchym auf. Es bildet sich ein Hämatom, der Bereich um die Läsion schwillt an. Das Kleinhirn ist klein, selbst ein Bruch einer kleinen Kapillare führt normalerweise zur Entwicklung eines Schlaganfalls.


Die Niederlage des Kleinhirns ist nicht nur wegen des Verlustes seiner Funktionen gefährlich. Es liegt in der Nähe des Kofferraums. Durch die Entwicklung von Ödemen, Hämatomen und Verdrängungen wird dieser Bereich des Gehirns schnell erfasst. Infolgedessen Atemversagen, Funktionsverlust wichtig für das Leben des gesamten Organismus.

Der Kleinhirnschlag ist umfangreich und isoliert. Im ersten Fall bedeckt die Läsion den rechten oder linken Lappen. Im isolierten Zustand ist ein Schiff beschädigt.

Warum entsteht

Die Krankheit entwickelt sich aus folgenden Gründen:

  • Gehirnblutung tritt auf;
  • Sauerstoff fließt nicht mehr zum Kleinhirn.

Im ersten Fall tritt eine hämorrhagische Erkrankung auf, im zweiten Fall - ischämisch. Die Ursache für einen hämorrhagischen Schlaganfall ist ein Bruch eines Blutgefäßes. Selbst Kapillarblutungen sind gefährlich, ganz zu schweigen von arterieller Dissektion oder angeborenen arteriellen Pathologien..

Am häufigsten ist ein ischämischer Kleinhirnschlag - in 80% der Fälle. Es geht einher mit dem Tod von Gehirnzellen und einer Verletzung der Vitalfunktionen des Körpers aufgrund unzureichender Versorgung des Kleinhirns mit Sauerstoff.

Kleinhirninfarkt tritt aus folgenden Gründen auf:

Wichtige Information: Wie hoch ist die Gefahr einer Lungenentzündung nach einem Schlaganfall bei bettlägerigen Patienten und wie hoch ist die Überlebensprognose?

  • das Auftreten einer atherosklerotischen Plaque oder eines Thrombus innerhalb der Kleinhirnarterie;
  • ein starker Anstieg des Blutdrucks.

Die Gefahr besteht auch in der Verstopfung von Blutgefäßen in anderen Körperteilen. Wenn sich ein Blutgerinnsel löst, kann es in das Gehirn gelangen und die Sauerstoffversorgung des Kleinhirns blockieren..

Symptome

Als Referenz. Die Symptomatik der Krankheit hängt davon ab, ob sich ein ausgedehnter oder ein isolierter Schlaganfall entwickelt..

Die folgenden Symptome sind charakteristisch für die Entwicklung von umfangreichen:

  • starke Kopfschmerzen;
  • beeinträchtigte Bewegungskoordination;
  • motorische Beeinträchtigung;
  • Gleichgewichtsverlust;
  • ungleichmäßige Atmung;
  • Arrhythmie;
  • Übelkeit;
  • Gefühlsverlust;
  • Schluckstörungen.

Wenn die Läsion ein Drittel der Hemisphären oder sogar mehr bedeckt, tritt ein Hydrozephalus auf.

Bei umfangreichen Schäden ist Bewusstlosigkeit und Übergang ins Koma möglich. Ihre Dauer hängt von mehreren Faktoren ab. Es dauert normalerweise nicht länger als eine Woche.


Zu den Symptomen eines isolierten Kleinhirnschlags gehören Schwindel, scharfe Nackenschmerzen und Gangstörungen. Erbrechen tritt auf, eine Person klagt über Übelkeit. Eines der spezifischen Anzeichen wird als Hörstörung angesehen. In diesem Fall führt eine Beschädigung auf der rechten Seite zu einer Verletzung auf der rechten und linken Seite - auf der linken Seite.

Die mit Herden einer kleinen Läsion verbundene Krankheit kann unbemerkt bleiben. Dies wird als vorübergehender Angriff bezeichnet. Sie gehen jedoch umfangreichen Schlaganfällen voraus..

Auswirkungen

Es wird ein günstiges Ergebnis in Betracht gezogen, bei dem der Patient nach einem Schlaganfall beim Gehen ein leichtes Wackeln und periodisches Schwindelgefühl verspürt. Gleichzeitig wurden Bewegungen und Sprache, grundlegende Lebensfunktionen wiederhergestellt.

Am häufigsten bleibt nach einem Schlaganfall ein neurologisches Syndrom wie die Kleinhirnataxie bestehen. Es manifestiert sich in Form von Bewegungsstörungen, Schwierigkeiten bei der Koordinierung von Bewegungen und der Aufrechterhaltung des Gleichgewichts. Daher sind Patienten gezwungen, eine Stütze in Form eines Spazierstocks oder Gehhilfen zu verwenden.

Therapieresistent sind auch Seh- und Sprachanomalien. Ein asthenisches Syndrom entsteht in Form von ständiger Schwäche, Reizbarkeit und Depression.

Viele Restsymptome erhöhen das Risiko für wiederholte Schlaganfälle. Die nachteiligsten Folgen gehen mit ausgedehnten Nekrose- oder Blutungsherden einher. Etwa 80% von ihnen sterben, selbst die Operation ist nicht immer erfolgreich.

Diagnose

Ein Ultraschall wird durchgeführt, um die Diagnose eines Kleinhirnschlags zu bestätigen. Die Studie ermöglicht es Ihnen, die Verschiebung zu bestimmen, den Ödembereich zu sehen und eine beschädigte Arterie zu erkennen.

Eine informative diagnostische Methode ist die Magnetresonanztomographie oder Computertomographie. Beide Methoden geben ein genaues Bild der Veränderungen, der Größe des Schadens und der Tiefe, um die Ursache der Krankheit zu finden.

Für die allgemeine Formel und Biochemie wird eine Blutuntersuchung durchgeführt. Die Daten zeigen den Gehalt an Zucker, Cholesterin und anderen Substanzen, die Anzeichen von Krankheiten sind, die einen Schlaganfall ausgelöst haben.

Die Gründe

Kleinhirnschlag kann aus verschiedenen Gründen auftreten. Die provozierenden Faktoren sind wie folgt:

  • Krankheit. Diese Gruppe umfasst Bluthochdruck, koronare Herzkrankheit, Herzinsuffizienz, Pathologien des endokrinen Systems, Atherosklerose, Diabetes mellitus (normalerweise Typ II). Plötzliche Druckänderungen, erhöhte Blutgerinnung, hoher Zucker- und Cholesterinspiegel können ebenfalls einen Schlaganfall verursachen..
  • Lebensweise. Das Risiko eines Kleinhirnschlags steigt mit dem Missbrauch von fetthaltigen Lebensmitteln, Alkohol, Zigaretten, Drogen, Salz und anderen natriumreichen Lebensmitteln. Häufige Belastungen und ein sitzender Lebensstil, der zu einer Schwächung der Muskelaktivität führt - Hypodynamik kann eine Pathologie hervorrufen..
  • Medikamente einnehmen. Dies gilt für Medikamente, die den hormonellen Hintergrund und das Herz-Kreislauf-System beeinflussen. Das Risiko eines Kleinhirnschlags besteht bei einem insulinabhängigen Diabetiker, wenn er das Arzneimittel nicht rechtzeitig einnimmt.
  • Älteres Alter. Das Pathologierisiko steigt nach 60 Jahren.
  • Übergewicht.
  • Genetische Veranlagung.

Behandlung

Zum Zweck der Behandlung werden Medikamente verwendet, Operationen durchgeführt. Für die anschließende Wiederherstellung und Verbesserung der Prognose ist eine rechtzeitige Erste Hilfe wichtig.

Drogen Therapie

Gebrauchte Tabletten zur Senkung des Blutdrucks. Dies sind hauptsächlich Betablocker, Calciumantagonisten und ACE-Hemmer. Diuretika werden verwendet, um Ödeme zu reduzieren..

Wenn Krämpfe auftreten, sind Antikonvulsiva, Muskelrelaxantien angezeigt. In Abwesenheit einer Wirkung wird der Patient anästhesiert.

Als Referenz. Erhöhte psychomotorische Unruhe dient als Grundlage für die Ernennung von Droperidol, Relanium.

Bei Atemstillstand wird der Patient an ein Beatmungsgerät angeschlossen.

Die Behandlung umfasst Medikamente, deren Wirkung darauf abzielt, Neuronen zu schützen und ihre Ernährung wiederherzustellen.

Wenn ein ischämischer Kleinhirnschlag diagnostiziert wird, erhält der Patient Antikoagulanzien. Mit hämorrhagischen Medikamenten zur Erhöhung der Blutgerinnung.

Operation

Eine Operation ist für beide Formen der Pathologie angezeigt. Bei Hämorrhagie wird das Hämatom entfernt. Wenn die Krankheit durch ein verstopftes Gefäß verursacht wird, wird sie entfernt.

Bei einer Verengung der Arterie ist ein Stenting angezeigt. Es ist auch möglich, Blut in ein anderes Gefäß umzuleiten.

Rehabilitation


Während der Erholungsphase wird eine Reihe von Maßnahmen angewendet: Physiotherapie, medikamentöse Behandlung, Massage, Unterricht bei Psychologen und Logopäden.
Je nach Krankheitsbild und Einzelfall werden Rehabilitationskurse individuell ausgewählt.

Ihre Hauptziele sind:

  • Wiederherstellung der motorischen Funktionen und motorischen Fähigkeiten;
  • Erneuerung der Haushaltsfähigkeiten;
  • Sprachwiederherstellung;
  • Speicherwiederherstellung.

Die Rehabilitationszeit hängt von der Schwere der Erkrankung ab. Im Durchschnitt dauert es sechs Monate oder länger, bis der Patient signifikante Verbesserungen spürt.

Nach einem Schlaganfall müssen die folgenden Empfehlungen eingehalten werden, um die Möglichkeit eines Rückfalls zu minimieren:

  • Blutcholesterin überwachen;
  • regelmäßig einer MRT unterziehen;
  • Blutdruck kontrollieren;
  • Vermeiden Sie Stresssituationen.
  • Geben Sie schlechten Gewohnheiten nicht nach: Rauchen, Alkohol trinken;
  • Wenn möglich, treiben Sie Sport, führen Sie einen gesunden Lebensstil.

Prognose

Bei einer umfassenden Schädigung des Kleinhirns mit einem Schlaganfall, der mit der Entwicklung von Ödemen und der Verlagerung seiner Abteilungen verbunden ist, sterben bis zu 80% der Patienten. Zum größten Teil wird bei ihnen ein hämorrhagischer Schlaganfall diagnostiziert, ein schneller Übergang ins Koma. Der Tod tritt normalerweise innerhalb von 7 Tagen ab dem Datum des Streiks ein..

Beachtung. Durch eine Notfalloperation können bis zu 60% der Patienten eingespart werden.

Der Zustand des Patienten nach einer akuten Periode verschlechtert sich häufig im Zusammenhang mit der verbundenen Lungenentzündung, der Lungenblutgefäßthrombose und der beeinträchtigten Herzfunktion. Die Kombination dieser Pathologien mit Durchblutungsstörungen führt häufig zu einer schlechten Prognose.

Erholung nach

Für die Organisation einer ordnungsgemäßen Patientenversorgung ist es notwendig, Hygienemaßnahmen und die Vermeidung von Druckstellen (Umdrehen, Behandlung von Rücken und Kreuzbein mit speziellen Salben) sicherzustellen. Zum Füttern muss häufig eine Sonde verwendet werden, da das Schlucken beeinträchtigt ist. Es wird empfohlen, Lebensmittel in pürierter Form oder mit einem Mixer zu kochen. Das Fütterungsschema sollte häufig sein (7-8 mal am Tag) und die Portionen klein sein.

In Zukunft werden Massage und therapeutische Gymnastik, Training in Gehen, Selbstpflege und Sprachwiederherstellung unter Beteiligung eines Logopäden vorgeschrieben. In der späten Rehabilitationsphase werden Physiotherapie und Akupunktur eingesetzt, wobei das Wandern mit zunehmender Dauer dauert.

Verhütung

Ärzte empfehlen, Verletzungen zu vermeiden, Nikotin und Alkohol nicht zu missbrauchen, nicht über einen längeren Zeitraum und in großen Dosen Medikamente zu konsumieren. Wenn die ersten Symptome einer Pathologie auftreten, muss eine Untersuchung durchgeführt und eine angemessene Behandlung eingeleitet werden.

Die Niederlage des Kleinhirns ist eine Folge von neurologischen Erkrankungen oder Verletzungen. Es ist wichtig, die Ursache der Pathologie rechtzeitig zu identifizieren, um eine wirksame Behandlung durchzuführen und das Risiko von Komplikationen zu verringern. Durch vorbeugende Maßnahmen können Sie Ihre Gesundheit über viele Jahre erhalten.

Wie behandelt man?

Die Methode hängt direkt von der Art der Erkrankung und der Schwere ab. Wenn beispielsweise eine ischämische Form eines Schlaganfalls vorliegt, verschreibt der Arzt Medikamente, die darauf abzielen, den Thrombus aufzulösen und die Gefäßwände zu erweitern. Nach der Einführung von Medikamenten empfiehlt der Spezialist die Einnahme von Medikamenten, die das menschliche Bindegewebe verdünnen..

Ein hämorrhagischer Anfall ist schwieriger zu behandeln. Der Arzt weist alle Kräfte an, die Blutung zu stoppen. In einigen Situationen ist eine Operation erforderlich, um Blutgerinnsel aus den Gefäßen des Gehirns zu entfernen. In diesem Fall können Sie nicht auf Medikamente verzichten, die den Herzrhythmus wiederherstellen und den Blutdruck wieder normalisieren..

Um die Genesung des Körpers zu beschleunigen, verschreibt der Arzt Medikamente, die oxidative Prozesse hemmen und überschüssigen Sauerstoff nutzen, der im Inneren zirkuliert. Die wirksamsten gelten als Nootropika und Neuromodulatoren. Die Prognose der Lebenserwartung hängt von der Aktualität des Therapieverlaufs ab. Kleinhirnschlag kann nicht auf einfache Pathologien zurückgeführt werden, daher erfordert die Behandlung einen speziellen Ansatz.

Kleinhirnataxie

Ataxie - Verlust der Muskelkontrolle infolge einer Schädigung des Kleinhirns. Diese Pathologie kann durch ein gutartiges oder bösartiges Neoplasma, ein Virus oder genetische Mutationen ausgelöst werden. Im letzteren Fall handelt es sich um eine seltene Erbkrankheit, die bei einer von fünfzigtausend Personen diagnostiziert wird.

Wenn das Kleinhirn betroffen ist, kommt es zu einem Verlust der Bewegungskoordination, Sehstörungen, Schluckbeschwerden, ständiger Müdigkeit und Stimmungsschwankungen. Wenn die Krankheit nicht erblich ist, sprechen sie über idiopathische Ataxie. In diesem Fall leidet eine Person an Sprachstörungen, Ohnmacht, Arrhythmie, beeinträchtigter erektiler Funktion und unkontrolliertem Wasserlassen.

Wenn die Kleinhirnhälften betroffen sind, neigt sich der menschliche Körper stark zu der Seite, an der sich der pathologische Fokus befindet, so dass er regelmäßig fällt. Eine solche Störung führt zur Entwicklung einer kinetischen Ataxie. Es drückt sich in der Unmöglichkeit aus, präzise Bewegungen auszuführen.

Oft wird eine Ataxie beobachtet, die durch Toxine hervorgerufen wird, die sich nachteilig auf die Gehirnzellen auswirken. Pathologie kann durch schädliche Substanzen wie Ethylalkohol, Quecksilber, Blei, Lösungsmittel, Barbiturate hervorgerufen werden.

Wenn die Schädigung des Kleinhirns durch Viren verursacht wurde, klingen die Symptome der Pathologie innerhalb von zwei Monaten nach dem Verschwinden der Anzeichen einer Virusinfektion ab. Am häufigsten provozieren Coxsackie-, Einstein-Barr-Viren, Windpocken, Lyme-Syndrom und HIV-Infektionen eine Kleinhirnstörung.

Angeborene Ataxie ist durch eine Verzögerung der motorischen Aktivität gekennzeichnet. Das Kind beginnt spät zu sitzen und zu gehen, zu reden, es kann in der geistigen Entwicklung zurückbleiben. Normalerweise werden im Alter von zehn Jahren Gehirnfunktionen kompensiert..

Medikamente

Die am häufigsten verwendeten Medikamente zur Behandlung von Kleinhirnläsionen:

  • Nootropika und Antioxidantien: "Piracetam", "Actovegin", "Phenibut".
  • Arzneimittel zur Verbesserung der Durchblutung: Sermion, Cavinton.
  • Medikamente, die den Muskeltonus normalisieren: "Mycodalm", "Sirdalut".
  • Antikonvulsiva wie Carbamazepin.
  • Vitaminkomplexe, die B-Vitamine enthalten.

Bei der Behandlung dieser Pathologie werden auch Bewegungstherapie, Massage, Magnetotherapie, elektrische Stimulation, therapeutische Bäder und ein Logopäde verschrieben. Ihr Arzt empfiehlt möglicherweise auch Mobilitätsoptionen wie Gehhilfe, Spazierstock oder Rollstuhl..

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Was ist die Gerinnungszeit nach Sukharev und die Interpretation der Analyse

Eine Vielzahl von Blutuntersuchungen wird sowohl zur Identifizierung verschiedener Krankheiten als auch zur Bestimmung von Abweichungen im Zustand des Blutes selbst verwendet.

Wie zu nehmen und was zeigt eine Blutuntersuchung für TSH?

Eine Blutuntersuchung auf TSH (Schilddrüsen-stimulierendes Hormon) ist für die Diagnose von Schilddrüsenerkrankungen von großer Bedeutung und wird daher bei fast allen Beschwerden von einem Endokrinologen verschrieben.