Paragraph 114 Funktionen von Calcium und Phosphat. Verordnung

Autorin - Anisimova Elena Sergeevna.
Alle Rechte vorbehalten.
Kursivschrift kann nicht gelehrt werden.
Kommentare können per E-Mail gesendet werden: [email protected]
https://vk.com/bch_5

Ziffer 114:
"Die Funktionen von Kalzium und Phosphat.
Regulation des Calcium- und Phosphatstoffwechsels ".

1. Regulation von [Ca2 +] und [Phosphat] im Blutplasma und in Knochen durch Hormone.
Der Wert der Regulierung der Konzentration von Calcium- und Phosphationen:
Dysregulation von Calcium- und Phosphationen
Die Wirkung von CALCITRIOL auf die Konzentration von Calcium- und Phosphationen:
Die Wirkung von CALCITONIN auf die Konzentration von Calcium- und Phosphationen:
Die Wirkung von PARATIRIN auf die Konzentration von Calcium- und Phosphationen:
Aufgrund dessen kann die Konzentration von Calcium- und Phosphationen variieren?
Wo werden Hormone synthetisiert, die den Stoffwechsel von Kalzium und Phosphat regulieren??
Wie kommt es zu einer Hyperkalzämie:
Wie Hypo / Kalzämie auftritt:
2. Die Auswirkungen von Calcitriol und die Folgen seines Mangels.
Mit einem Calcitriol-Defizit (Folgen eines Calcitriol-Mangels oder seiner Wirkung):...
Vitamin D-Metabolismus (= Calciol) = Calcitriolsynthese.
Ursachen und Folgen eines Calcitriolmangels (oben).
Vitamin D-Quellen für den Körper
Calcitriolsynthese (Vitamin D-Aktivierung)
Regulierung der Calcitriolsynthese:...
Der Wirkungsmechanismus von Calcitriol auf die Zelle (S. 92).
Calcitriolrezeptormangel
3. Rachitis -
Manifestationen (Symptome) von Rachitis:
Behandlung von Rachitis
4. Osteoporose (OD).
Ursachen der Osteoporose.
Osteoporosebehandlung.

1. Regulation von [Ca2 +] und [Phosphat] im Blutplasma und in Knochen durch Hormone.

Der Wert der Regulierung der Konzentration von Calcium- und Phosphationen:
wichtig für die Aufrechterhaltung normaler Konzentrationen dieser Ionen.

Dysregulation von Calcium- und Phosphationen
(aufgrund von Überschuss oder Mangel an regulatorischen Hormonen oder deren Rezeptoren)
kann die Konzentration erhöhen oder verringern
und gefährliche FOLGEN:

1) Eine sehr starke Abnahme von [Ca2 +] kann zu Anfällen führen
(Eine solch gefährliche Abnahme tritt bei einem PTH-Mangel aufgrund einer Schädigung der Nebenschilddrüsen auf.),
2) Eine Abnahme von [Ca2 +] und Phosphat (Hypo / Calcium / Emia und Hypo / Phosphat / Emia) führt zu Rachitis und Osteoporose,
3) Eine Abnahme von [Ca ++] führt zu einem verminderten Muskeltonus,
4) eine Zunahme von [Ca2 +] und [Phosphat] (Hyper / Calcium / Emia) trägt dazu bei
Gefäßverkalkung, Ablagerung von Nierensteinen und Gallenblase.

Die Regulation von [Ca ++] und [Phosphat] und deren Metabolismus erfolgt durch drei Hormone:
1) Calcitriol (CTO),
2) Calcium / Tonin (CT)
3) und Parathyrin (= PTH).

Die Wirkung von CALCITRIOL auf die Konzentration von Calcium- und Phosphationen:

Unter dem Einfluss von Calcium / Tri / Ol
Die Plasmakonzentrationen von Calcium- und Phosphationen im Blut steigen an,
das heißt, Hyper / Calcium / Emia und Hyper / Phosphat / Emia treten auf,
deshalb ist die WHO
hyper / calcium / emic
und Hyper / Phosphat / Emic-Hormon.

Die Wirkung von CALCITONIN auf die Konzentration von Calcium- und Phosphationen:

Calcium / Tonin
Die Konzentration von Calcium- und Phosphationen im Blut nimmt ab,
deshalb ist CT
Hypo / Calcium / Emic und
Hypo / Phosphat / Emic Hormon.

Die Wirkung von PARATIRIN auf die Konzentration von Calcium- und Phosphationen:

Unter dem Einfluss von Parathyrin
Die Calciumkonzentration steigt an,
und die Phosphatkonzentration wird verringert,
Daher ist PTH hyper / calcium / emic
und Hypo / Phosphat / Emic-Hormon.

Aufgrund dessen kann die Konzentration von Calcium- und Phosphationen variieren?

Die Veränderung von [Calcium und Phosphat] ist zurückzuführen auf:
1) Veränderungen ihrer Absorption im Darm,
2) Veränderungen ihrer Reabsorption in den Nieren ("Absorption" aus dem Primärurin),
3) Veränderungen in ihrer "Auswaschung" aus Knochengewebe (Knochenresorption):
Osteoklasten zerstören (altes) Gewebe (wenn aktiviert),
und Osteoblasten erzeugen neues Gewebe (wenn aktiviert).

Verminderte Konzentrationen von Calcium- und Phosphationen im Blut
aufgrund der Tatsache, dass sie:
1) von den Nieren aus dem Blut in den Urin ausgeschieden
aufgrund einer Abnahme der umgekehrten Absorption (Reabsorption) von Ionen aus dem Primärurin in das Blut,
2) Geben Sie den Knochen ein
aufgrund der Aktivierung von Osteoblasten.

Erhöhte Konzentrationen von Calcium- und Phosphationen im Blut
tritt aufgrund der Tatsache auf, dass:
1) Sie werden nicht über die Nieren im Urin ausgeschieden
aufgrund einer erhöhten umgekehrten Absorption (Reabsorption) von Ionen aus dem Primärurin in das Blut,
2) Sie gelangen von den Knochen ins Blut
aufgrund der Aktivierung von Osteoklasten (Zellen, die Knochengewebe zerstören),
3) erhöhte Absorption von Kalzium und Phosphat aus der Nahrung im Darm
(Dies ist die Hauptquelle für Substanzen im Körper).

Wo werden Hormone synthetisiert, die den Stoffwechsel von Kalzium und Phosphat regulieren??

Calcitriol
synthetisiert in Leber und Nieren
aus Vitamin D (Calciol)
mit Parathyrinstimulation.

Calcitonin (CT)
synthetisiert in C-Zellen der Schilddrüse.

Parathyrin (PTH)
synthetisiert in den Nebenschilddrüsen (PSG)
(MAGNESIUM wird für seine Sekretion benötigt; Magnesiummangel führt zu PTH-Mangel).

Hyperthyreose kann zu übermäßigem PTH führen
umgekehrt:
Eine Schilddrüsenunterfunktion kann einen PTH-Mangel verursachen.

PTH und CT sind Protein-Peptid-Hormone.
Das heißt sie
1) von Genen kodiert und es gibt Mutationen dieser Gene,
2) werden durch Ribosomen "auf" EPS in Form von Prä / Pro / Hormonen synthetisiert,
3) durch begrenzte Proteolyse aktiviert,
4) werden durch Exozytose ausgeschieden,
5) ihre Rezeptoren befinden sich auf der Oberfläche von Membranen usw...

Wie kommt es zu einer Hyperkalzämie:

(erhöhte Konzentration von Calciumionen im Blut)

Es resultiert aus den Wirkungen von Hyper- / Calcium- / Emic-Hormonen.
(Calcitriol und Parathyrin) aufgrund von:

1) erhöhte Absorption von Kalzium im Magen-Darm-Trakt
(Calcitriol induziert die Synthese eines Proteins, das Calcium im Verdauungstrakt bindet),
2) erhöhte Reabsorption von Ca ++ in den Nieren,
3) Knochenresorption
(mit Aktivierung von Osteoblasten - im alten Knochengewebe,
und mit einem Überschuss an Hormonen - nicht nur von dem alten).

Die Bedeutung dieser Wirkungen von Calcitriol und Parathyrin:

1) Ohne den Einfluss von Calcitriol wird Calcium nicht in Lebensmitteln aufgenommen,
egal wie viele Leute Hüttenkäse, Käse usw. essen..,
2) ohne den Einfluss von Calcitriol und Parathyrin
(und mit Verletzung der Reabsorption in der Pathologie der Nierentubuli)
Kalzium geht im Urin „verloren“ (Kalzium),
was zu Kalziummangel führt (Hypo / Kalzium / Emia tritt auf),
3) überschüssiges Calcitriol
(Zum Beispiel mit Hyper / Vitamin D, wenn eine Person viel Leber- oder Fischöl gegessen hat)
und Parathyrin (mit Hyper- / Schilddrüsenfunktion) kann die Folge sein
1) zur Verringerung der Knochenstärke (Osteoporose mit Frakturrisiko),
2) ein Überschuss an Kalzium im Plasma
3) und seine Ablagerung in Gefäßen
(Dies nennt man Gefäßverkalkung;
es macht die Wände von Blutgefäßen zerbrechlich),
Nieren (Steine),
in der Gallenblase (Cholelithiasis).

Wie Hypo / Kalzämie auftritt:

es resultiert aus Effekten
Hypo / Calcium / Emic Hormon Calcium / Tonin aufgrund von:
1) Reduzieren Sie die Absorption von Kalzium im Magen-Darm-Trakt,
2) Verringerung der Ca ++ - Reabsorption in den Nieren,
3) Knochenresorption reduzieren
und erhöhte Knochenverkalkung
(aufgrund der Inaktivierung von Osteoblasten und der Aktivierung von Osteoblasten).

Die Bedeutung dieser Calcitonin-Effekte:

Calcium / Tonin-Mangel kann führen zu:

1) zur Verringerung der Knochenstärke (Osteoporose mit Frakturrisiko),
2) zu viel Kalzium im Plasma und dessen Ablagerung in Blutgefäßen (siehe oben).

Calcitonin wird zur Behandlung von Osteoporose eingesetzt.

STH (S. 100) erhöht Calcium und Phosphat im Plasma:
Es ist möglich, dass durch Stimulierung der Synthese von Calcitriol.

Wirkungen von Calcitriol
und die Folgen seines Defizits.

Aufgrund des Anstiegs von Plasma [Ca2 +] und [Phosphat]
(Möglichkeiten, höher zu steigen)
Calcitriol trägt zu:
1) Knochenmineralisierung (ihre Härte),
2) Aufrechterhaltung des Muskeltonus,
3) normale Zellerregbarkeit.
Calcitriol wird benötigt:
4) für normale Immunität,
5) reduziert die Proliferation und fördert die Zelldifferenzierung
(Dies hemmt die Entwicklung von Tumoren),
6) aktiviert spannungsgesteuerte Kalziumkanäle.

Mit einem Calcitriol-Defizit
(Folgen eines Calcitriolmangels oder seiner Wirkung):

Die Wirkungen von Calcitriol werden verringert, was dazu führt, dass:
1) Die Knochenmineralisierung ist reduziert
(bei Kindern führt dies zu Weichheit der Knochen und deren Verformung, Krümmung - siehe Rachitis;
bei Erwachsenen - zu Osteoporose),
2) verminderter Muskeltonus, einschließlich der Presse (der Magen "ragt hervor"),
3) Die Immunität nimmt ab,
4) im Plasma wird [Phosphat] reduziert,
während [Ca ++] aufgrund von PTH normal sein kann.

Vitamin D-Metabolismus (= Calciol) = Calcitriolsynthese.
Ursachen und Folgen eines Calcitriolmangels (oben).

Vitamin D ist eine Vorstufe des Hormons Calcitriol, einem Substrat für seine Synthese.
Calcitriol gilt als aktive Form von Vitamin D.,
und der Prozess der Umwandlung von Vitamin D in Calcitriol (in ein Hormon)
als Vitamin D-Aktivierung angesehen.
Alle Vorteile von Vitamin D hängen mit der Tatsache zusammen, dass es in Calcitriol umgewandelt wird..
Wenn das Vitamin nicht zu Calcitriol wird, hat es keinen Nutzen daraus..

Vitamin D-Quellen für den Körper:

1) Synthese von Vitamin D.
in der Haut
aus Cholesterin
wenn sie der Haut der Sonne ausgesetzt sind
(seine UVL;
in diesem Fall die "Öffnung" des Rings B: die Zerstörung der Bindung im Ring),
2) Nahrungsaufnahme (Fischöl, tierische Fette)
und Absorption davon unter Beteiligung von Gallensäuren.

Die erste Vitamin D-Quelle fehlt
beim Tragen geschlossener Kleidung oder an sonnigen Tagen (nördliche Länder).
Keine zweite Vitamin D-Quelle
mit einem Mangel an tierischen Fetten
und unter Verletzung der Sekretion von Gallensäuren (mit Cholelithiasis usw.).

Calcitriolsynthese (Vitamin D-Aktivierung)

In der Formel von Vitamin D gibt es eine OH-Gruppe (in der 3. Position),
deshalb heißt es Calciol.
Die KTO-Formel enthält drei OH-Gruppen.
Wenn Vitamin D (CalcIOL) in Calcitriol umgewandelt wird
die Bildung von zwei OH-Gruppen
durch Hydroxylierung (S. 26)
unter der Wirkung von Hydroxylaseenzymen
(unter Beteiligung von Coenzym NADPH und Vitamin PP als Teil von NADPH).

1. Reaktion der Calcitriolsynthese (= Aktivierung von Vitamin D)

Die erste OH-Gruppe wird an Position 25 gebildet,
Die Reaktion findet in der Leber statt,
Das Reaktionsprodukt heißt Calcidiol:
Calciol; CalciDiol (= 25-OH-Calciol).
Der Reaktionskatalysator ist Cytochrom P 450-Hydroxylase.

2. Reaktion der Calcitriolsynthese (= Aktivierung von Vitamin D)

Die zweite OH-Gruppe wird in der 1. Position gebildet (Caltcidiol);
Die Reaktion tritt in den Nieren auf:
Calcidiol; Calcitriol (= 1,25-Dihydroxy / Calciol).

Mit Nierenversagen
und mit einer verringerten Enzymaktivität dieser Reaktion (1-Hydroxylase)
aufgrund der Mutation des Gens, das dieses Enzym codiert
Eine Aktivierung von Vitamin D ist nicht möglich,
daher Nierenversagen und verminderte Aktivität von 1-Hydroxylase
kann zu einem Mangel an Calcitriol und zur Entwicklung von Rachitis führen.
Diese Formen von Rachitis sollten nicht mit Vitamin D, Fischöl oder Ultraviolett behandelt werden,
und "fertiges" Calcitriol
oder Calciol (Vitamin D), das bereits eine OH-Gruppe an 1. Stelle hat,
welches als 1-OH-Calciol bezeichnet wird.

Regulation der Calcitriolsynthese:

Die Calcitriolsynthese wird durch PARATIRIN stimuliert,
daher mit PTH-Mangel
(aufgrund einer Schädigung der Schilddrüse oder eines Magnesiummangels usw.)
Die Calcitriolsynthese ist reduziert,
was zu einem Mangel an Calcitriol, Ca ++ und Phosphat führt.

Zusätzlich zu PTH wird die Calcitriolsynthese stimuliert durch:
1) mit einem Phosphatmangel (so dass Calcitriol [Phosphat] erhöht),
2) Wachstumshormon mit Somatotropin (Wachstum erfordert Knochenverlängerung...),
3) Prolaktin (mit der Laktation steigt der Kalziumbedarf),
4) Östrogene (daher schützt EG vor Osteoporose bis in die Wechseljahre).

Hydroxylasemangel tritt auf (aufgrund von Genmutation),
Arbeiten in den Nieren (1-Hydroxylase):
Dies führt auch zu einer Abnahme der Calcitriolsynthese
und die Entwicklung von Rachitis (bei Kindern) -
Solche Rachitis kann nicht mit Vitamin D, Fischöl oder Ultraviolett behandelt werden,
es muss mit Calcitriol behandelt werden
oder Calciol mit einer OH-Gruppe in der 1. Position (1-OH-Calciol).

Schweres Nierenversagen -

ein weiterer Grund für die Reduzierung der Calcitriolsynthese
und die Auswirkungen von Calcitriolmangel (Rachitis, Osteoporose usw.),
und auch mit Calcitriol oder 1-OH-Calciol behandelt,
sowie verringerte Aktivität von Calcidiol-1-hydroxylase.

Der Wirkungsmechanismus von Calcitriol auf die Zelle (S. 92).

Calcitriol, hydrophob (Punkt 92),
seine Rezeptoren befinden sich in der Zelle,
Calcitriol-Komplex mit seinem Rezeptor
bindet an DNA
und reguliert die Transkription
(d. h. wirkt als Transkriptionsfaktor):
zum Beispiel ein Komplex von Calcitriol mit seinem Rezeptor
fördert die Transkription eines Gens, das ein Protein codiert,
Bindung von Ca ++ im Darm,
sowie (bei Osteoblasten) das Protein Osteocalcin und die alkalische Phosphatase.

Calcitriolrezeptormangel

Calcitriolrezeptormangel tritt auf
(aufgrund einer Mutation des Rezeptorgens) -
In diesem Fall kann Calcitriol nicht wirken,
aufgrund dessen, was Rachitis entwickelt,
die nicht einmal durch Calcitriol geheilt werden kann
(und noch mehr - UVL und Vitamin D).

Dies ist eine Krankheit, die sich bei Kindern entwickelt
aufgrund eines Mangels an Wirkungen des Hormons Calcitriol
(d. h. Rachitis ist eine Hypogormonose),
aus verschiedenen Gründen (oben erwähnt),
einschließlich Vitamin D-Mangel.

Andere Ursachen für einen Mangel an Calcitriol-Effekten:

1. Calcitriolrezeptormangel (aufgrund einer Mutation des für den Rezeptor kodierenden Gens).
2. Mangel an Calcitriol selbst mit:
2.1) im Falle einer Verletzung der Calcitriolsynthese aufgrund von Substratmangel
(Vitamin-D:
mit einem Mangel an ULF oder tierischen Fetten oder gelben Säuren),
2.2) aufgrund eines Mangels an Parathyrinstimulation,
2.3) aufgrund einer Nierenpathologie.

Manifestationen (Symptome) von Rachitis:

1) Biegen der Knochen aufgrund ihrer Weichheit,
2) langsame Verhärtung der Fontanelle bei Säuglingen (Symptom eines Tischtennisballs),
3) "Wachstum" von Osteoidgewebe an den Handgelenken ("Armbänder")
und entlang des Brustbeins ("Rosenkranz"),
4) verminderter Muskeltonus (einschließlich der Presse: ein hervorstehender Magen).

(biochemische Manifestationen von Rachitis)

5) Abnahme des Plasmaphosphats
(Hypo / Phosphat / Emia) und
6) erhöhte Aktivität der alkalischen Phosphatase. (siehe auch S.118).

hängt von seiner Ursache ab.
1. Wenn die Ursache für Rachitis ein Vitamin-D-Mangel ist,
dann wird Vitamin D verschrieben
(Galle wird für ihre Assimilation benötigt...)
oder ultraviolett.
2. Wenn die Ursache für Rachitis eine verringerte Aktivität der Calcidiol-1-Hydroxylase ist
oder bei Nierenversagen,
dann wird 1-OH-Calciol verschrieben.
3. Wenn der Grund das Fehlen von Calcitriolrezeptoren ist,
es gibt nichts zu helfen
(Benötigen Sie eine Gentherapie, mit der Sie das Gen anpassen oder ein normales Gen einführen können).

Dies ist eine Zerbrechlichkeit der Knochen, dh eine Bruchgefahr
bei normaler Knochenbelastung, bei leichten Stürzen und sogar beim Gewichtheben.

verschiedene, einschließlich Mangel an Calcitriol-Effekten
(aufgrund von Hypovitaminose D, Pathologie der Nieren usw. - siehe oben).

Osteoporose ist das Ergebnis
erhöhte Knochenzerstörungsrate (Resorption)
mit einer verringerten Bildungsrate von neuem Knochengewebe.

Ursachen für verminderte Knochenbildung
und die Entwicklung von Osteoporose kann sein:

1) Mangel an Kalzium und Phosphat in Lebensmitteln oder deren Aufnahme
(auch aufgrund von Calcitriolmangel),
2) Bewegungsmangel (Bewegungsmangel),
3) verminderte Aktivität von Osteoblasten (auch aufgrund der Wirkung von Hormonen),

Die Ursachen für eine erhöhte Knochenzerstörung
und die Entwicklung von Osteoporose kann sein:

Aktivierung von Osteoklasten und vermehrtes „Auswaschen“ von Kalzium aus Knochen
unter dem Einfluss eines Überschusses an Hormonen wie:
1) PTH (mit Schilddrüsenüberfunktion),
2) Calcitriol (mit Vitamin D-Hypervitaminose),
3) Jodthyronine (mit Hyperthyreose - S. 104).

Calcitriolmangel und überschüssiges Calcitriol können zu Osteoporose führen..

Tragen Sie auch zur Entwicklung von Osteoporose bei:
1) häufiges Trinken,
2) Wechseljahre.

hängt vom Grund ab:
In den Wechseljahren wird eine Östrogen- / Ersatztherapie angewendet,
Bei einem Mangel an Calcitriol aufgrund einer Nierenpathologie wird Calcitriol oder 1-OH-Calciol verschrieben,
Verschreiben Sie Calcitonin, da es die Knochenmineralisierung fördert,
Kalziumpräparate verschreiben.

Ionisiertes Calcium im menschlichen Körper

Calcium spielt eine wichtige Rolle im Wachstumsprozess und in der Vitalaktivität des Körpers. Im Blut liegt es in Form von zwei Fraktionen vor: frei (ionisiert) und an Plasmaproteine, Phosphate oder Citrat gebunden. Normalerweise beträgt die freie Fraktion etwa 45% des gesamten Calciumspiegels. Die Analyse auf ionisiertes Kalzium ist sehr informativ, da Sie damit die Diagnose genauer bestimmen und die richtige Behandlung auswählen können.

Welche Rolle spielt Kalzium im Körper??

Calcium ist ein wichtiges Spurenelement, das die Stoffwechselprozesse im Körper beeinflusst. Es führt die folgenden Funktionen aus:

  • beeinflusst das Wachstum und die Entwicklung von Knochengewebe;
  • nimmt am Prozess der Blutgerinnung teil;
  • reguliert die enzymatische Aktivität;
  • bietet eine gute Leitung entlang der Nervenfasern zu den Muskeln;
  • beeinflusst die Kontraktion von Muskelfasern und Herzmuskel;
  • nimmt an der Hormonproduktion teil.

Darüber hinaus tragen Calciumionen zur Stärkung der Gefäßwand bei, erhöhen die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen Infektionen und allergische Reaktionen.

Normales Blutkalzium

Der Gehalt an ionisiertem Ca im Blut hängt vom Alter der Person ab. Die Durchschnittswerte liegen normalerweise im Bereich von 1,02 bis 1,37 mmol / l. Es ist wichtig zu wissen, dass die Referenzwerte während der Analyse je nach Labor, in dem die Studie durchgeführt wurde, unterschiedlich sein können. Die folgende Tabelle zeigt die Durchschnittswerte der Kalziumspiegel:

AlterskategorieDer Gehalt an Ca, mmol / l
Neugeborene und Kinder bis 1 Jahr1,02 - 1,37
Kinder über einem Jahr bis 14 Jahre1,28 - 1,32
Erwachsene1.16 - 1.3

Ursachen für erhöhte Ca-Ionen im Blut und charakteristische Symptome

Ein Anstieg des Kalziums (Hyperkalzämie) kann unter folgenden Bedingungen auftreten:

  • Stoffwechselstörungen der Blutstillung nach Art der Azidose;
  • erhöhte Ca-Produktion bei Neugeborenen ohne Ursache (Williams-Syndrom);
  • überschüssiges Vitamin D.
  • akutes Nierenversagen;
  • bösartige Tumoren und Metastasen im Knochengewebe;
  • erbliche Hyperkalzämie;
  • Hyperparathyreoidismus, bei dem eine Überproduktion des Hormons der Nebenschilddrüsen (Nebenschilddrüsenhormon) auftritt;
  • Blutkrankheiten: Leukämie, Lymphom und andere;
  • gutartige Tumorbildungen der Nebenschilddrüse;
  • Unzulänglichkeit der Funktionen der Nebennierenrinde;
  • erhöhte Aufnahme von Nahrungsmitteln, die Ca enthalten.

Bei Hyperkalzämie sind folgende Symptome charakteristisch:

  • allmählich zunehmende Schwäche, Müdigkeit;
  • verminderte körperliche Aktivität;
  • dyspeptische Störungen (Übelkeit, Erbrechen);
  • das Auftreten von Durst;
  • krampfhaftes Zucken in den Gliedern;
  • Erhöhung der Herzfrequenz, Herzrhythmusstörung.

Bei längerer Hyperkalzämie lagern sich Kalzium in den Gefäßen, im Nieren- und Lebergewebe ab. Herzinsuffizienz kann sich entwickeln..

Warum verringert sich das ionisierte Ca im Blut und wie manifestiert es sich??

Eine Abnahme des Kalziums (Hypokalzämie) kann unter folgenden Bedingungen auftreten:

  • mit Vitamin D-Mangel;
  • nach ausgedehnten Verbrennungen;
  • mit metabolischer Alkalose;
  • wenn das Kind Rachitis hat;
  • bei Nierenerkrankungen Pankreatitis;
  • wenn Magnesium im Blut gesenkt wird;
  • in der postoperativen Zeit;
  • mit unzureichender Aufnahme von Ca im Darm.

Ein Ca-Ionen-Mangel kann mit folgenden Symptomen auftreten:

  • bei Patienten erhöhte nervöse Erregbarkeit;
  • emotionaler Zustand wird labil;
  • Migräne-ähnliche Kopfschmerzen, Schwindel sind charakteristisch;
  • Osteoporose, Zerstörung von Zahngewebe, Nägeln;
  • die Haut wird trocken und das Haar ist spröde und schwach;
  • Tachykardie tritt auf;
  • Die Blutgerinnung wird verletzt - die Zeit, die erforderlich ist, um die Blutung zu stoppen, wird verlängert.

Indikationen zur Analyse von Ca-Ionen

Biochemische Analysen auf ionisiertes Ca sind in Krankenhäusern üblich. Da es wichtige Informationen über den Mineralstoffwechsel im Körper eines Erwachsenen und eines Kindes enthält.

Indikationen für die Studie sind folgende Bedingungen:

  • Anzeichen eines Mangels oder eines Überschusses an Kalzium im Körper;
  • bösartige Tumore;
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts;
  • präoperative Vorbereitung;
  • Pathologie des Herz-Kreislauf-Systems;
  • Muskelschmerzen, Knochengewebe, Muskelschwäche;
  • krampfhafte Manifestationen;
  • Verletzung der Empfindlichkeit im Gewebe;
  • Erkrankungen des Harnsystems;
  • Abnahme der Blutproteine.

Regeln für die Vorbereitung der Analyse

Um ein zuverlässiges Ergebnis für den Kalziumgehalt zu erhalten, müssen Sie die folgenden Regeln befolgen:

  • schwere körperliche Anstrengung ausschließen, bevor eine Analyse durchgeführt wird;
  • Trinken Sie am Tag vor der Studie keinen Alkohol oder fetthaltige Lebensmittel.
  • Es ist notwendig, die Analyse ausschließlich auf nüchternen Magen durchzuführen. Die letzte Mahlzeit sollte 12 Stunden vor der Studie erfolgen.
  • das Rauchen eine Stunde vor der Blutspende ausschließen;
  • Es ist unmöglich, nach instrumentellen Untersuchungsmethoden und Physiotherapie zu forschen.

Es muss daran erinnert werden, dass viele Medikamente Ca im Körper erhöhen oder verringern können. Daher ist es 1-2 Wochen vor der Untersuchung erforderlich, die Einnahme von Medikamenten zu verweigern. Zu diesem Thema müssen Sie Ihren Arzt konsultieren. Wenn es nicht möglich ist, das Medikament abzubrechen, gibt das Studienformular an, welches Medikament der Patient gerade einnimmt und in welcher Dosierung. Dies wird dazu beitragen, die genaueste Studie durchzuführen..

Wenn Symptome von Kalziumstoffwechselstörungen im Körper auftreten, sollten Sie sofort einen Spezialisten konsultieren. Sie können keine Selbstdiagnose durchführen und versuchen, die Symptome selbst zu beseitigen. Dies kann zu schwerwiegenden Störungen im Körper führen. Die rechtzeitige qualifizierte Diagnose und Korrektur von Verstößen hilft, unerwünschte Folgen zu vermeiden und das Risiko von Komplikationen zu verringern.

Ionisiertes Kalzium: normal und Anomalien

Ein wesentlicher Indikator für den natürlichen Prozess des Mineralstoffwechsels im Körper ist der Gehalt eines Elements wie ionisiertem Kalzium. Das Spurenelement hat einen großen Einfluss auf die Lebensprozesse, insbesondere ist es während der Wachstumsphase und während der Schwangerschaft unverzichtbar. Wenn das ionisierte Kalzium im Blut überschritten oder gesenkt wird, deutet dies häufig auf pathologische Veränderungen im Körper hin.

Der Wert von Kalzium im Körper

Der normale Kalziumgehalt sorgt für die Bildung von Knochengewebe, die stabile Funktion des Kreislauf- und Nervensystems sowie der Muskeln. Das Mineral ist an der Umwandlung von Blutprothrombin in Thrombin beteiligt, was eine natürliche Gerinnung verursacht. Im Plasma ist das Element in verschiedenen Formen enthalten: 40% des Kalziums gehen Verbindungen mit Proteinen ein, etwa 15% sind mit Mineralien (z. B. Phosphor) assoziiert, die Gesamtmenge an mineralfreiem ionisiertem Kalzium beträgt etwa 45%.

Der Gehalt an freiem Mineral hängt von der Säure des Blutes ab. Mit einer Zunahme des Indikators auf der alkalischen Seite nimmt seine Menge zu. Plasma-Makroelement wird von den Nieren gefiltert. Unter normalen Bedingungen des Mineralstoffwechsels wird sein Hauptteil wieder ins Blut aufgenommen.

Norm und Abweichungen des Kalziumgehalts

Die Anzahl der Elementionen hängt nicht mit dem Gehalt an Blutproteinen zusammen, weshalb bei der Untersuchung von Pathologien des Mineralstoffwechsels ein Indikator wie ionisiertes Calcium berücksichtigt wird. Die Anwesenheitsrate eines Elements hängt vom Alter der Person ab. Bei einem Neugeborenen beträgt der Wert des Indikators 1,03 - 1,37 (mol / l), bei Kindern über einem Jahr und bis zu 16 Jahren - 1,29 - 1,31. Die Norm für einen Erwachsenen liegt zwischen 1,17 und 1,29.

Der Test wird sowohl für Gesamtcalcium als auch für ionisiert durchgeführt. Das erste ist günstiger und kann in fast jedem Labor durchgeführt werden. Aber der zweite ist der informativste. Indikatoren für eine Zunahme oder Abnahme des Gesamtcalciums sind nicht immer charakteristisch für die Pathologie des Mineralstoffwechsels. Eine korrekte Diagnose kann durch Analyse von ionisiertem Calcium und Bestimmung des Gehalts an freien Ionen im Plasma gestellt werden.

Ursachen für erhöhten Kalziumgehalt im Körper

Fälle von erhöhtem Kalzium sind durch die Entwicklung einer Azidose beim Patienten gekennzeichnet. Bei dieser Pathologie tritt eine starke Verschiebung des Säure-Base-Gleichgewichts auf, der pH-Wert nimmt ab und in der biologischen Umgebung des Körpers nehmen die Säureindikatoren zu. Die Gründe für die Erhöhung des Elements können auch die folgenden sein:

  • Bei übermäßiger Aufnahme von Vitamin D steigt das Gesamtkalzium an.
  • Haperparathyreoidismus entsteht durch endokrinologische Pathologien, die zu einem Überschuss an Nebenschilddrüsenhormonen führen. Es liegt eine Verletzung des Austauschs von Kalzium und Phosphor vor. Infolgedessen werden die Knochen zerbrechlich und das Risiko von Schäden und Brüchen steigt..
  • Bösartige Formationen, da der Tumor Sekrete absondern kann, die eine ähnliche Wirkung haben wie die Arbeit von Nebenschilddrüsenhormonen.
  • Verschiedene Wucherungen in den Nebenschilddrüsen.
  • Knochenmetastasen können das Knochengewebe schädigen. Infolge dieses Prozesses können Calciumionen in den Blutkreislauf gelangen..
  • Beeinträchtigte Nierenfunktion und Nebennierenrinde.
  • Hereditäre Hyperkalzämie.
  • Erhöhte Calciumaufnahme.

Überschüssiges Kalzium: Symptome

Anzeichen einer Zunahme des Minerals im Körper ähneln seinem Mangel. Selbst bei ausgeprägten Symptomen einer Hyperkalzämie ist es daher am genauesten, eine Analyse durchzuführen, um sicherzustellen, dass das ionisierte Kalzium erhöht wird.

Symptome eines überschüssigen Elements:

  • Übelkeit und begleitendes Erbrechen, Verstopfung, Appetitlosigkeit;
  • Arrhythmie und Unterbrechungen der Herzaktivität;
  • Nierenfunktionsstörung;
  • Störungen der geistigen Aktivität bis hin zu Halluzinationen;
  • Müdigkeit und Schwäche.

Überschüssiges Kalzium kommt selten vor. Wenn der Patient die oben aufgeführten Symptome aufweist, muss zur Klärung der Diagnose das Blut auf ionisiertes Kalzium untersucht werden, da die Wahrscheinlichkeit besteht, dass andere Pathologien auftreten.

Ursachen für eine Abnahme des Kalziums im Körper

Wenn das im Blut ionisierte Kalzium unter dem Normalwert liegt, ist die Grundlage für diese Pathologie die folgende:

  • Verschiebung des Säure-Base-Gleichgewichts in Richtung steigenden pH-Werts, Alkalose entwickelt sich (Alkalisierung).
  • Infolge von Transfusionen mit übermäßigem Citratspiegel.
  • Umfangreiche Verbrennungen und Verletzungen, Operationen, eitrig-septische Infektionen (Sepsis).
  • Nebenschilddrüsenfunktionsstörung, gekennzeichnet durch eine verminderte Sekretion des Parahormons.
  • Pankreaserkrankung - Pankreatitis.
  • Vitamin D oder Magnesiummangel.

Calciummangel: Symptome

Der Kalziummangel im Körper hat eine ausgeprägte Symptomatik:

  • Schmerz und Knochenbrüchigkeit;
  • Muskelschwäche und Schmerzen, Krämpfe;
  • Änderung in der Nagelplatte;
  • Zerstörung des Zahnschmelzes, Entwicklung von Karies;
  • Haarprobleme, die sich in übermäßigem Haarausfall, langsamem Wachstum, Glanzverlust und vorzeitigem grauem Haar äußern;
  • Hypotonie und Müdigkeit;
  • Bei einem Mangel an Mineralien wird eine starke Schwächung der Schutzfunktionen des Körpers beobachtet.

Indikationen für einen Labortest

Der proportionale Wert von Gesamt- und freiem Kalzium hat normalerweise einen konstanten Wert, aber verschiedene Pathologien können zu seinem Ungleichgewicht führen. Die Studie zum Gesamtcalciumgehalt ist nicht aussagekräftig, wenn der Mineralstoffwechsel überprüft werden muss.

Eine wichtige diagnostische Studie ist die Analyse von ionisiertem Kalzium im Blut. Normale Blutcalciumspiegel hängen vom Alter der Person ab (sie wurden oben beschrieben).

Die Hauptindikationen für die Analyse von freiem Kalzium sind wie folgt:

  • Das Verfahren wird normalerweise gleichzeitig mit einem Test auf den Gehalt an Nebenschilddrüsenhormonen durchgeführt, mit dem Sie das Vorhandensein einer Hyperthyreose feststellen können.
  • Anzeichen von Hyperkalzämie und Hypokalzämie.
  • Während der Behandlung, bei der Blutersatzflüssigkeiten in den Körper injiziert werden.
  • In Vorbereitung auf Operationen, Verletzungen und Verbrennungen.
  • Zur Diagnose von Onkologie und Osteoporose.

Durch Untersuchung der venösen Blutprobe eines Patienten wird eine Pathologie festgestellt oder die Rate an ionisiertem Calcium berechnet. Die Analyse wird morgens auf nüchternen Magen durchgeführt. Für ein zuverlässiges Ergebnis müssen vor dem Sammeln des Materials vorbereitende Maßnahmen getroffen werden: Am Tag vor dem Eingriff ist es verboten, Alkohol, fetthaltige und würzige Lebensmittel zu trinken. Morgens darf nur sauberes Wasser getrunken werden.

Empfehlungen für Mangel und Überschuss an Kalzium im Körper

Bei Anzeichen eines Kalziummangels müssen Sie einen Spezialisten konsultieren, um eine Untersuchung durchzuführen, die Diagnose und die Behandlungsmethode zu bestimmen.

Oft werden die Symptome einer Hypokalzämie durch die Verwendung von mit Kalzium und Vitamin D gesättigten Präparaten beseitigt. Es wird empfohlen, Lebensmittel, die das Mineral enthalten, leicht aufzunehmen. Am nützlichsten sind Hüttenkäse und Milch. Wenn möglich, versuchen Sie ein Sonnenbad zu nehmen. Bei Kalziummangel wird eine Abnahme der Immunität beobachtet, daher ist die Verwendung eines Multivitamin-Komplexes erforderlich. Es wird auch nach Operationen, Blutverlust, nach Verletzungen, während hormoneller Veränderungen verschrieben, wenn die Assimilation des Elements beeinträchtigt ist.

Nur ein Spezialist kann die notwendige Behandlung verschreiben, um überschüssiges Kalzium aus dem Körper zu entfernen. Der Patient hat dank einer ausgewogenen Ernährung unabhängig die Möglichkeit, seine Gesundheit zu verbessern.

Das Mineral gelangt mit der Nahrung in den Körper. Daher müssen kalziumhaltige Lebensmittel ausgeschlossen werden. Dies sind Milch- und Sauermilchprodukte, Reisgerichte, Sesam, Nüsse, Schokolade, Halva, Weizenmehlbrot.

Destilliertes Wasser reduziert das Kalzium im Blut. Es hat die Fähigkeit, Spurenelemente aufzulösen und sie aus dem Körper zu entfernen. Da das Destillat völlig frei von mineralischen Elementen ist, muss es mit gekochtem Wasser abgewechselt und alle zwei Monate ausgetauscht werden. Mit überschüssigem Kalzium wirkt sich Oxalsäure auch positiv auf den Körper aus..

Es ist zu beachten, dass bei Abweichungen im Kalziumstoffwechsel im Körper die endgültige Diagnose, kompetente Behandlung und vorbeugende Maßnahmen nur von einem Arzt festgelegt und verschrieben werden können.

Ionisiertes Kalzium im Blut. Die Norm wird erhöht, gesenkt, was die Gründe, die Behandlung und das Gefährliche zeigt

Calcium ist einer der wichtigsten Makronährstoffe im menschlichen Körper und erfüllt viele verschiedene Funktionen. Im Blut befindet sich Calcium nicht nur in einem gebundenen Zustand (in Form von Salzen und Proteinen), sondern auch in ionisierter Form (in Form von freien Kationen). Von besonderer Bedeutung ist der Zustand des Kalziumstoffwechsels im Kindesalter, in der Schwangerschaft und bei älteren Menschen.

Körperfunktionen

Calcium im Blut gibt es in 3 Formen:

  • in der Zusammensetzung von Proteinen;
  • in der Zusammensetzung von Salzen;
  • in Form von freien Kationen.

Das dynamische Gleichgewicht zwischen verschiedenen Elementtypen wird durch das endokrine und das Nervensystem reguliert. Nur die ionisierte Form von Calcium ist metabolisch aktiv..

Ionisiertes Kalzium im Blut ist an folgenden biochemischen Prozessen beteiligt:

  • Bildung und Sicherstellung der Konstanz der Struktur des Knochengewebes;
  • Bereitstellung einer nervösen und neuromuskulären Leitung;
  • Aufrechterhaltung der Herzaktivität und des Gefäßtonus;
  • Kontrolle des Blutgerinnungsprozesses;
  • Regulierung der Hormonproduktion;
  • Regulierung des Tons des autonomen Nervensystems;
  • ist an den Immunantworten des Körpers beteiligt.

Wie und unter welchen Bedingungen wird produziert

Calcium wird nicht im Körper produziert, sondern kommt aus der Nahrung. Die Kalziumaufnahme erfolgt im oberen Teil des Dünndarms, was durch Laktose, Ascorbinsäure und Vitamin D erleichtert wird. Die Rolle von Vitamin D bei der Aufnahme von Kalzium ist besonders groß..

Kalziumaufnahme verhindert:

  • überschüssiger Phosphor in Lebensmitteln;
  • überschüssiges Fett;
  • überschüssige Oxalsäure und Phytin;
  • Mangel an Vitamin D.

Ionisiertes Kalzium im Blut wird nur unter der Bedingung einer normalen Nierenfunktion auf einem optimalen und stabilen Niveau gehalten, wenn die Filtration und Reabsorption von Kalziumkationen nicht beeinträchtigt wird. Calcium wird in Knochentrabekeln abgelagert.

Ein stabiler Kalziumspiegel im Blut wird durch das endokrine System unterstützt:

  • Wenn der Kalziumspiegel im Blut sinkt, wird die Produktion von Nebenschilddrüsenhormon durch die Nebenschilddrüsen aktiviert, wodurch der Kalziumspiegel erhöht wird, indem es aus den Knochendepots entfernt und die Ausscheidung des Kations durch die Nieren verringert wird.
  • Wenn der Kalziumspiegel erhöht wird, wird die Schilddrüse aktiviert, wodurch Kalzitonin produziert wird, überschüssiges Kalzium zum Knochendepot geleitet und dessen Ausscheidung verbessert wird.

Die Indikatortabelle ist normal

Alterionisiertes Calcium (mmol / l)Gesamtcalcium (mmol / l)
Pädiatrie
Neugeborene1.0-1.301,90 - 2,60
3 Monate bis 2 Jahre1.10-1.372,25 - 2,75
Von 2 bis 15 Jahren1.10-1.312,20 - 2,70
Therapie
mGutmGut
Von 15 bis 50 Jahren1.05-1.261.10-1.252,10 - 2,502,20 - 2,50
Über 50 Jahre1.10-1.251.10-1.252,20 - 2,502,20 - 2,50

Symptome von Zunahme und Abnahme

Die Menge an Kalzium im Blut sollte stabil sein und den normalen Werten entsprechen. Änderungen in der Menge dieser Makrozelle in die eine oder andere Richtung können schwerwiegende Folgen für den Körper haben..

Hypokalzämie

Wenn Kalzium mäßig reduziert ist, fehlt die Klinik meistens.

Wenn die Abnahme der Calciummenge ausgeprägt ist, nimmt die neuromuskuläre Erregbarkeit zu, was zu Folgendem führt:

  • zum Auftreten von Krämpfen und Krämpfen der Muskeln der Arme, Beine, des Rückens;
  • zu Parästhesien einzelner Körperteile;
  • zur Entwicklung von Arrhythmien unterschiedlicher Schwere.

Progressive Hypokalzämie führt zur Entwicklung einer diffusen Enzephalopathie, die sich manifestiert:

  • Depression
  • Demenz
  • verschiedene Psychosen.

Bei der chronischen Form der Hypokalzämie stellen Patienten häufig trophische Veränderungen der Haut und ihrer Gliedmaßen fest:

  • Trockenheit, Peeling, erhöhte Anfälligkeit der Haut;
  • Zerbrechlichkeit der Nägel;
  • Haarausfall.

Wenn jedoch die Konzentration von Kalziumkationen im Blut schnell wiederhergestellt wird, verschwinden alle Symptome allmählich. Wenn die Menge an Kalzium im Blut stark abfällt, insbesondere in seiner ionisierten Form, tritt ein schwerwiegender Zustand auf, der als Tetanie oder hypokalzämische Krise bezeichnet wird.

Die Symptome der Tetanie sind wie folgt:

  • schmerzhafte tonische Krämpfe symmetrischer Muskelgruppen;
  • mühsames Atmen;
  • Taubheit der Gliedmaßen;
  • Polyurie;
  • Durchfall;
  • Veränderungen des Blutdrucks;

Die Hauptgefahr dieses Zustands ist ein möglicher Stopp der Herzaktivität oder der Atmung..

Hyperkalzämie

Bei einer milden und vorübergehenden Form der Hyperkalzämie kann die Klinik fehlen.

Bei schwereren Formen wird das klinische Bild ausgedrückt:

  • Zentralnervensystem (Lethargie, Schläfrigkeit; Gedächtnisstörung, vorübergehende Psychosen, möglicherweise Koma);
  • Neurologie (Muskelschwäche, Parästhesie, Myalgie);
  • Magen-Darm-Trakt (Anorexie, Verstopfung, Bauchschmerzen);
  • Herz und Blutgefäße (erhöhter Blutdruck, Tachykardie, Blockade und Arrhythmien);
  • Nieren (erhöhte Urinbildung, Verzögerung der stickstoffhaltigen Metaboliten im Körper, beeinträchtigte Nierenfunktion).

Gründe für Zunahme und Abnahme

Ionisiertes Kalzium im Blut wird durch ein komplexes Regulationssystem auf einem konstanten Niveau gehalten.

Die Gründe für die Verletzung des Kalziumstoffwechsels sind folgende:

  • unzureichende oder übermäßige Aufnahme von Makronährstoffen mit der Nahrung;
  • beeinträchtigte Absorption von Kationen im Verdauungstrakt;
  • Funktionsstörung der endokrinen Drüsen (Schilddrüse, Nebenschilddrüsen; Nebennieren);
  • beeinträchtigte renale Calciumausscheidung.

Hypokalzämie

Die Hauptursachen für Hypokalzämie sind:

  • Hypoparathyreoidismus;
  • Hypovitaminose D;
  • Hyperthyreose;
  • verschiedene Darmkrankheiten, die die Aufnahme von Kalzium behindern;
  • Krankheiten, die zu Acholie führen und den Stoffwechsel von Vitamin D behindern
  • chronische Alkalose, die den Anteil ionisierten Kalziums im Blut verringert;
  • Magnesiummangel hemmt die Sekretion von Nebenschilddrüsenhormon.

Darüber hinaus kann eine Hypokalzämie zu Folgendem führen:

  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Hunger;
  • Einnahme von Kortikosteroiden, Antiepileptika (Phenytoin, Phenobarbital), Antibiotika gegen Tuberkulose (Rifampicin);
  • Transfusion großer Mengen Citratblut.

Hyperkalzämie

Die häufigsten Ursachen für Hyperkalzämie sind:

  • Hyperparathyreoidismus;
  • neoplastische Prozesse;
  • granulomatöse Erkrankungen (Granulome produzieren Vitamin D-aktivierende Substanzen);
  • mangelnde motorische Aktivität bei Mehrfachverletzungen und schweren Erkrankungen (Osteoklasten werden aktiviert, was zu Knochenzerstörung und Hyperkalzämie führt);
  • Arzneimittel (mit einer Überdosis Kalzium, Vitamin D, Thiaziddiuretika, Theophyllin).

Indikationen für die Studie

Indikationen für die Untersuchung von ionisiertem Calcium im Blutserum sind:

  • klinische Anzeichen eines Überschusses oder Mangels an Kalzium;
  • neoplastische Prozesse;
  • Nierenerkrankung (ICD, Pyelonephritis, Nephritis, chronisches Nierenversagen);
  • kardiovaskuläre Pathologie (koronare Herzkrankheit, Bluthochdruck, Arrhythmien verschiedener Herkunft);
  • neurologische Erkrankungen (Krämpfe unterschiedlicher Herkunft, Empfindlichkeitsstörungen, Muskelschwäche);
  • Pathologie des Skelettsystems;
  • ausgeprägter Gewichtsverlust;
  • psychische Störungen;
  • präoperative Vorbereitung.

Die Überwachung des Kalziumspiegels erfolgt unter dringenden Bedingungen, wenn dem Patienten große Mengen an Wasser-Salz-Lösungen injiziert werden.

Wie zu bestimmen

Die Menge an ionisiertem Calcium im Serum kann durch verschiedene Methoden der chemischen Analyse bestimmt werden:

Am wirtschaftlichsten und genauesten ist die Ionometrie-Methode. Die Untersuchung wird mit speziellen Elektroden durchgeführt, wobei die untersuchten Ionen auf der Membranmembran abgelagert werden, deren Menge im Analysegerät berechnet wird.

Vorbereitung und Analyse

Eine Analyse des Kalziumgehalts im Blutserum erfordert die Vorbereitung und die Einhaltung einiger einfacher Regeln:

  • Blut wird morgens ausschließlich auf nüchternen Magen entnommen;
  • Eine Woche vor der Untersuchung muss die Einnahme aller Arzneimittel und Nahrungsergänzungsmittel abgebrochen werden. Wenn dies nicht möglich ist, werden in Form der Studienanweisung alle vom Patienten erhaltenen Arzneimittel, ihre Dosierung und Dauer der Verabreichung aufgelistet.
  • Am Morgen vor der Blutentnahme wird das Rauchen nicht empfohlen.
  • Am Tag vor der Analyse sollten Alkohol und fetthaltige Lebensmittel weggeworfen werden. Vermeiden Sie übermäßiges Essen.
  • am Vorabend der Studie, um körperliche und geistige Überlastung zu verhindern.

Die Blutentnahme erfolgt in einem Behandlungsraum mit einer Einwegspritze gemäß allen Regeln für Asepsis und Antiseptika gemäß den folgenden Empfehlungen:

  • Die Schulter des Patienten kann von einem Tourniquet nicht fest gezogen werden.
  • Material für die Analyse wird schnell genommen;
  • Das Serum sollte so bald wie möglich von den Zellen getrennt werden.
  • Das Material sollte innerhalb einer Stunde an das Labor geschickt werden.
  • Material sollte nicht im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Ergebnisse entschlüsseln

Bei der Dekodierung der Analyse auf den Gehalt an ionisiertem Kalzium im Blut sollten Geschlecht und Alter des Patienten berücksichtigt werden. Die Inkonsistenz der Indikatoren zeigt nicht immer das Vorhandensein einer Krankheit an. Solche Veränderungen können auf Schwangerschaft, Stillzeit, übermäßig strenge Diäten und Medikamente zurückzuführen sein..

Die Analyse auf ionisiertes Calcium wird in Verbindung mit der Bestimmung des Blut-pH durchgeführt. Zwischen diesen Indikatoren besteht eine umgekehrt proportionale Beziehung. Je niedriger der pH-Wert des Blutes ist, desto höher ist der Gehalt an ionisiertem Calcium.

Hypokalzämie ist eine Erkrankung, bei der bei Erwachsenen der Gehalt an ionisiertem Kalzium im Blut unter 1,07 mmol / l und der Gehalt an Gesamtkalzium unter 1,87 mmol / l liegt. Die Hauptursache für Hypokalzämie ist die Unterfunktion der Nebenschilddrüsen..

Hyperkalzämie ist eine Erkrankung, bei der bei Erwachsenen der Gehalt an ionisiertem Kalzium mehr als 1,3 bis 1,5 mmol / l und der Gehalt an Gesamtkalzium bei normalem Proteingehalt mehr als 3,0 mmol / l beträgt. Es gibt zwei Hauptgründe für einen anhaltenden Anstieg des Kalziums im Blut: Hyperparathyreoidismus und neoplastische Pathologie.

Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

Wenn Symptome auftreten, die auf eine Verletzung des Kalziumstoffwechsels hindeuten, oder wenn das Blut zu prophylaktischen Zwecken gespendet wird, sich der Gehalt an gesamtem oder ionisiertem Kalzium ändert, sollten Sie sofort einen Therapeuten konsultieren.

Der Arzt wird nach einer körperlichen Untersuchung zusätzliche Untersuchungen verschreiben:

  • biochemischer Bluttest (Kreatinin, Harnstoff, Proteine);
  • Ionogramm (Calcium, Phosphor, Chlor);
  • der Gehalt an Vitamin D und Nebenschilddrüsenhormon;
  • tägliche Kalziumausscheidung im Urin;
  • Sonographie und Computertomographie der Nebenschilddrüsen;
  • Knochendensitometrie.

Nach der Untersuchung wird der Patient zur Behandlung zu einem Spezialisten (Endokrinologe, Nephrologe, Onkologe) geschickt..

Wie man wieder normal wird

Methoden zur Korrektur von Veränderungen im Kalziumstoffwechsel hängen von der Grunderkrankung ab, die diese Störungen verursacht hat, den Serumkalziumspiegeln und der damit verbundenen Pathologie.

Hypokalzämie

In diesem Zustand ist es notwendig, nicht nur den Kalziummangel im Blut auszugleichen, sondern auch die Ursache zu beseitigen, die ihn verursacht hat.

In einer schweren akuten hypokalzämischen Krise werden Calciumsalze intravenös verabreicht. Am häufigsten wird Calciumgluconat verwendet (10% Calciumgluconat + 5% Glucose in einem Tropfen). Calciumchlorid kann eine Thrombophlebitis verursachen und wird daher seltener angewendet.

Bei mäßiger Hypokalzämie (nach Entfernung der Schilddrüse oder Adenom der Nebenschilddrüsen) ist es völlig ausreichend, Kalziumsalze in sich aufzunehmen. Bei einer subtotalen Parathyreoidektomie mit Nierenversagen kann die Hypokalzämie jedoch sehr schwerwiegend sein..

Um solchen Komplikationen vorzubeugen, ist es notwendig, Kalziumsalze in großen Dosen iv in der postoperativen Zeit (1 g / Tag für 5-10 Tage) zu verabreichen, bevor der Patient zur oralen Aufnahme von Kalzium- und Vitamin D-Salzen überführt wird.

Bei einer chronischen Abnahme des Kalziumspiegels im Blut, die durch Hypoparathyreoidismus oder Nierenversagen verursacht wird, werden Kalziumpräparate oral mit Vitamin D verschrieben (Kalziumgluconat 1000 mg / Tag für 2 Dosen, Kalziumcitrat 600 mg / Tag für 2 Dosen + Kalzitriol 0,25-0,5 mg / Tag).

Im Falle einer durch Nierenversagen verursachten Hypokalzämie sollte die Behandlung eine Einschränkung der Phosphataufnahme über die Nahrung umfassen, um die Entwicklung einer Hyperphosphatämie zu vermeiden.

Hyperkalzämie

Patienten mit Hyperkalzämie jeglicher Schwere werden in einem Krankenhaus behandelt (nephrologisch oder endokrinologisch). Schwere Formen der Hyperkalzämie werden auf Intensivstationen behandelt. Die Behandlung zielt auf alle Verbindungen des Kalziumstoffwechsels im Körper ab..

Hemmung der intestinalen Calciumaufnahme

Verwenden Sie für diese Zwecke:

  • Glukokortikoide (Prednison 5-10 mg / Tag 1 Mal, Hydrocortison 100-200 mg iv);
  • Malariamedikamente (Chloroquin 250 mg / Tag 1 Mal);
  • Phosphatsalze von Kalium und Natrium (Kaliumphosphat 0,15 mmol / kg iv Tropf, Natriumphosphat 15-30 mmol / Tag), Phosphate sind bei Nierenversagen kontraindiziert.

Erhöhte Kalziumausscheidung über die Nieren

Zuerst wird isotonische Kochsalzlösung iv (0,9%) injiziert, dann werden Schleifendiuretika (Lasix 20-40 mg / Tag) für die erzwungene Diurese verschrieben.

Unterdrückung der Knochenzerstörung

Es verwendet Medikamente, die die Aktivität von Osteoklasten unterdrücken:

  • Calcitonin 4-8 IE / kg / Tag für 2 Injektionen;
  • Bisphosphonate (Pamidronsäure 15-30 mg iv Tropfen, Zoledronsäure 4-8 mg iv Tropfen).

Mit der Unwirksamkeit all dieser Methoden und dem allgemeinen schwerwiegenden Zustand des Patienten wird die Hämodialyse angewendet.

Chirurgische Entfernung der Nebenschilddrüsen

Dies ist der effektivste Weg, um Hyperkalzämie mit erhöhter Aktivität der Nebenschilddrüsen zu behandeln..

Medikamente

Die Behandlung von Störungen des Kalziumstoffwechsels ist eine schwierige Aufgabe. Um den Übergang von Hypokalzämie zu Hyperkalzämie und umgekehrt zu verhindern, werden die Dosen aller Arzneimittel individuell ausgewählt, wobei die Krankheit berücksichtigt wird, die die Pathologie, das Geschlecht, das Alter und den Kalziumstoffwechsel verursacht hat.

Während des Behandlungszeitraums wird der Blut-pH-Wert ständig überwacht. Dies sind die Hauptindikatoren für die Blutbiochemie und die Ionogramme. Die Dauer eines Behandlungsverlaufs wird ebenfalls individuell festgelegt: Sie versuchen, die Blutkalziumindikatoren an den unteren Normalgrenzen für Hypokalzämie und an den höheren für Hyperkalzämie zu halten.

Hypokalzämie

Einkomponenten-Calciumpräparate:

  • Vitacalcin 1000 mg / Tag für 4 Dosen;
  • Scoralight 750-1000 mg / Tag für 2-3 Dosen.

Kombinationspräparate

  • Necal 2 Tabletten / Tag für 2 Dosen;
  • Calcium D3 Nycomed 2 Tabletten / Tag für 2 Dosen.

Vitamin- und Mineralstoffkomplexe:

  • 2 Tabletten / Tag für 2 Dosen einnehmen
  • Multi Tabs 1 Tablette / Tag für 1 Dosis.

Vitamin D Zubereitungen

  • Ergocalciferol 3000 IE / Tag (40-45 Tage);
  • Cholecalciferol 7500-15000 IE / Tag.

Hormonelle Drogen

  • Parathyroidin 1,0-2,0 ml jeden zweiten Tag

Hyperkalzämie

Medikamente, die die Knochenresorption verhindern

  • Calcitonin 6-8 Einheiten / kg alle 6-12 Stunden
  • Diphosphonate: (Natriumethidronat 7,5 mg / kg iv; Tropfen; Natriumpamidronat 15-45 mg / Tag; Natriumalendronat 40 mg / Tag);
  • Kalium- und Natriumphosphate 1000-1500 mg / Tag.

Calcium verbessernde Medikamente

  • Kochsalzlösungen und Schleifendiuretika (0,9% Kochsalzlösung oder 5% Glucoselösung 4-8 Liter / Tag + Furosemid 20-40 mg alle 3-6 Stunden).

Calciumabsorptionshemmende Medikamente

  • Glukokortikoide (Prednison 30-60 mg / Tag)
  • Cellulose-Natriumphosphat 15 g / Tag für 3 Dosen

Volksmethoden

Kräutermedizin wird nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt als Ergänzung zur Hauptbehandlung eingesetzt.

Hypokalzämie

Frisch gewaschene Blätter und junge Brennnesselsprosse werden durch eine Saftpresse geleitet. Dann wird reiner Brennnesselsaft mit kaltem gekochtem Wasser im Verhältnis 1: 3 verdünnt, die Mischung 3 Minuten gekocht. Nehmen Sie 3 Teelöffel / Tag für 3 Dosen (3 Monate).

Johanniskrautgras (1 Esslöffel) wird mit kochendem Wasser (1 Glas) gegossen und in einem Wasserbad (15 Minuten) gereift. Bestehen Sie 1 Stunde. Zum Aufguss 100 Gramm Honig und 1 Esslöffel Zitronensaft hinzufügen. Trinken Sie 3 Esslöffel / Tag für 3 Dosen (2 Monate).

Honig und Butter im Verhältnis 2: 1 werden gemischt und in einem Wasserbad geschmolzen, Zitronensaft wird zu der abgekühlten Mischung gegeben. Trinken Sie 3 Esslöffel / Tag in 3 Dosen.

Hyperkalzämie

Es ist unwahrscheinlich, dass eine Phytotherapie die Konzentration von ionisiertem Kalzium im Blut verringert, sie ist jedoch sehr wirksam gegen Verkalkungen an den Wänden von Blutgefäßen..

1 Esslöffel gehackte Artischockenblätter wird mit 1 Tasse kochendem Wasser gegossen und darauf bestanden. Nach dem Abkühlen wird die Infusion getrunken. Trinken Sie 1 Monat lang 1 Mal pro Tag Artischockeninfusion.

Die Wurzeln von Stalnik, Löwenzahn, Klette und je 10 Gramm werden mit Wodka (300 ml) gegossen. Bestehen Sie 1 Monat. Trinken Sie 10 Tropfen / Tag für 2 Dosen.

Andere Methoden

Diät-Therapie

Calcium gelangt auf zwei Arten in den Blutkreislauf: mit der Nahrung und aus Knochendepots. Dies bestimmt die Rolle der Diät-Therapie bei Störungen des Kalziumstoffwechsels..

Ionisiertes Kalzium im Blut nimmt je nach Ernährungspräferenz des Patienten signifikant zu oder ab.

Bei Hypokalzämie wird empfohlen, das Menü zu erweitern:

  • Milchprodukte (Joghurt, Kefir, Hüttenkäse, Käse);
  • Sojaprodukte (Tofukäse, Sojasauce);
  • Meeresfrüchte in Dosen und Meeresfisch (Garnelen, Sardinen in Öl, Sprotte, Hamsa);
  • Gemüse und Gemüse (Sellerie, Kohl, Oliven);
  • getrocknete Früchte (Rosinen, getrocknete Aprikosen);
  • Getreide (Reis, Buchweizen).

Bei Hyperkalzämie ist es zunächst erforderlich, den Verzehr von kalziumreichen Lebensmitteln auszuschließen oder zu reduzieren. Außerdem wird empfohlen:

  • Gerichte mit hohem Phosphorgehalt (Huhn, Truthahn, Schweinefleisch);
  • Süßigkeiten, raffinierter Zucker;
  • Gurken;
  • aus Gemüse - Kartoffeln, Auberginen, Tomaten.

Ultraviolette Strahlung sind elektromagnetische Wellen mit einer Länge von 180-390 nm. Die Einwirkung von UV-Strahlung führt zur Bildung von Molekülen mit neuen chemischen Eigenschaften. Bei Exposition gegenüber mittellangen UV-Wellen (280-329 nm) wird die Produktion von Vitamin D3, Vitamin C und A stimuliert, das bei der Behandlung von Rachitis eingesetzt wird.

Hämodialyse und Peritonealdialyse

Bei lebensbedrohlicher Hyperkalzämie sowie Nieren- oder Herzinsuffizienz wird Peritonealdialyse oder Hämodialyse angewendet. Methoden können den Kalziumspiegel im Blut schnell senken. Eine schnelle Abnahme des Kalziums im Blut kann jedoch zu einer starken Abnahme des Blutdrucks führen. Daher werden die Verfahren unter ständiger Überwachung von Blutdruck und EKG durchgeführt.

Mögliche Komplikationen

Eine Verletzung des Kalziumstoffwechsels ohne geeignete Therapie droht sehr schwerwiegende Folgen.

Ein Mangel an ionisiertem, aktivem Kalzium im Blutserum kann zu so schweren Pathologien führen wie:

  • Herzinsuffizienz;
  • Blutgerinnungsstörung;
  • Osteoporose;
  • Verletzung des Immunsystems;
  • Erkrankungen der Augen (Katarakt, Linsenfunktionsstörung);
  • neurologische und psychische Störungen.

Eine sehr schwerwiegende Komplikation ist die Tetanie, deren Tod bei Atemstillstand oder Herzkontraktionen auftritt.

Hyperkalzämie kann schwerwiegende Folgen haben:

  • Osteoporose, pathologische Frakturen;
  • ICD;
  • akute Pankreatitis;
  • Darmverschluss;
  • Verkalkung der urämischen Arteriolopathie;
  • schwere Arrhythmien.

Der gefährlichste Zustand, dessen Symptom ein Überschuss an ionisiertem Kalzium im Blut ist, wird als hyperkalzämische Krise angesehen, deren Tod durch Nieren- oder Herzinsuffizienz verursacht wird.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Ursachen von Typ 1 und Typ 2 Diabetes mellitus

Viele Patienten mit Diabetes sind überrascht - warum habe ich Diabetes bekommen? Mehrere chronische endokrine Erkrankungen des Menschen in der Medizin sind unter einem Namen zusammengefasst - Diabetes.

Unsere Schiffe

Behandlung und Prävention von GefäßerkrankungenUrsachen der AnämieVon Kindheit an wusste jeder: Fieber ist ein Zeichen von Krankheit, eine Infektion oder ein Virus hat seinen Weg in den Körper gefunden und sein schmutziges Geschäft begonnen.