Schlaganfall oder Herzinfarkt? Was sind die Unterschiede zwischen den beiden Krankheiten

Der Mechanismus der Entwicklung akuter Gefäßkatastrophen beruht auf einer Mangelernährung des Gehirns und des Herzgewebes, die zu deren Ischämie und Zelltod führt. Der Unterschied zwischen einem Herzinfarkt und einem Schlaganfall liegt in der Art der Pathologien, dem Mechanismus ihrer Entwicklung, der die Folgen und Komplikationen nach der Krankheit beeinflusst. Die provozierenden Faktoren und Symptome von Anfällen sind ähnlich. Die Prognose hängt von der Geschwindigkeit der Ersten Hilfe, der Schwere der Läsion und der Qualität der Behandlung und Rehabilitation ab..

Was ist ein Herzinfarkt und Schlaganfall?

Eine Pathologie des Herz-Kreislauf-Systems, bei der sich in kurzer Zeit eine Nekrose aufgrund eines Mangels an Nährstoffversorgung des Gewebes eines Organs (infolge einer Schädigung oder Verstopfung eines Gefäßes) entwickelt, wird als Herzinfarkt bezeichnet. Die häufigste und bekannteste Art von Krankheit ist der Myokardinfarkt (Herzmuskel), eine Form der koronaren Herzkrankheit. Vielleicht die Entwicklung dieser Pathologie anderer Organe - Leber, Nieren, Darm. Ein Hirninfarkt wird als ischämischer Schlaganfall bezeichnet..

Ein akuter zerebrovaskulärer Unfall infolge von Thrombose, Blutung oder Gefäßkrampf wird als Schlaganfall bezeichnet. Eine seiner häufigsten Formen - Ischämie - ist ein Hirninfarkt, der aufgrund einer Verstopfung der Hirnarterien auftritt und zu einer Hirnischämie führt. Hämorrhagische Art der Gefäßkatastrophe, die durch einen Gefäßbruch und eine Blutung im Gehirn verursacht wird.

Was ist der Unterschied zwischen einem Schlaganfall und einem Herzinfarkt?

Die Hauptunterschiede zwischen einem Herzinfarkt und einem Schlaganfall liegen in der Art der Entwicklung der Pathologie. In diesem Fall sind die wichtigsten provozierenden Faktoren beider Pathologien ähnlich - dies ist chronische Hypertonie und Atherosklerose. Aufgrund der Abnahme der Elastizität der Gefäßwände und der Verstopfung der Arterien durch Cholesterinplaques steigt das Risiko einer Gefäßkatastrophe und einer Gewebenekrose. Die Symptome und Ursachen von Schlaganfall und Herzinfarkt sind ähnlich, aber Herzinfarkt ist ein umfassenderes Konzept, und Schlaganfall kann sich zusätzlich zur Ischämie in verschiedenen Formen entwickeln..

Ursachen des Auftretens

Der Unterschied zwischen einem Schlaganfall und einem Herzinfarkt liegt in den Ursachen dieser Krankheiten. Ein Herzinfarkt entsteht immer aufgrund einer Gefäßthrombose. Die gleiche Verletzung des Blutdurchgangs durch die Blutversorgung zum Gehirn des Gehirns verursacht einen ischämischen Schlaganfall. Eine hämorrhagische Form eines katastrophalen zerebrovaskulären Unfalls tritt nach einem Bruch der Gefäßwand auf, manchmal aufgrund eines Gefäßkrampfes. Eine vollständige Liste der Faktoren, die verschiedene Formen von Krankheiten hervorrufen:

HerzinfarktIschämischer SchlaganfallHämorrhagischer Schlaganfall
ArterioskleroseAtheroskleroseZerebrale Arteriosklerose
Thrombose der betroffenen GefäßeHypertonische ErkrankungSystemische Vaskulitis
Hohe BlutviskositätHerzischämieKollagenosen
Diabetes mellitusDyslipidämieAmyloidose der Blutgefäße
RauchenHypodynamieArteriovenöse Fehlbildung des Gehirns
AlkoholmissbrauchSchlechte GewohnheitenThrombozytopenie
Angina pectorisUnterernährungHämophilie
ÜbergewichtFettleibigkeitArterienaneurysma
Körperlicher oder emotionaler StressAkuter StressSchlechte Gewohnheiten
Genetische VeranlagungErbliche VeranlagungUmweltverschmutzung

Erste Anzeichen

Der Unterschied zwischen einem Herzinfarkt und einem Schlaganfall bei den ersten klinischen Symptomen zeigt sich in Abhängigkeit vom Ort der Läsion und der Art der Erkrankung (hämorrhagisch und ischämisch bei Schlaganfällen, typisch und atypisch für Herzinfarkt. Bei beiden Pathologien jeglicher Form kann der Patient während eines Anfalls einem erhöhten Druck und einer kurzfristigen Ohnmacht ausgesetzt sein und Bewusstlosigkeit, Blässe der Haut, Kurzatmigkeit und Taubheit der Gliedmaßen. Unterschiede in den Symptomen des frühen Entwicklungsstadiums verschiedener Arten von Gefäßunfällen:

Eine typische Form des MyokardinfarktsAtypische Form des MyokardinfarktsIschämischer SchlaganfallHämorrhagischer Schlaganfall
Schmerzen in der Brust Schmerzen im PerikardbereichErsticken, HustenSchwindelBewusstseinsstörungen (Stupor, Koma)
Schmerzen im PerikardbereichMagenschmerzenÜbelkeit, ErbrechenIntrakranielle Hypertonie
Bestrahlung von Schmerzen in der linken Schulter, im Nacken, im Schlüsselbein und im Bereich zwischen den SchulterblätternSchwindel, KopfschmerzenDie SchwächeÜbelkeit oder Erbrechen

Anzeichen einer Krankheit

Nach dem Einsetzen der ersten Symptome entwickeln sich die wichtigsten spezifischen und unspezifischen klinischen Symptome. Es gibt mehr Unterschiede zwischen verschiedenen Formen von Schlaganfall und Herzinfarkt. Alle Manifestationen jeder Pathologie:

Typischer MyokardinfarktAtypischer MyokardinfarktIschämischer SchlaganfallHämorrhagischer Schlaganfall
PulsschlagPeripherie mit atypischer Schmerzstelle: in den linken Gliedmaßen, im Hals, unter dem Schulterblatt, Halswirbelsäule; Schwäche, BlutdruckabfallParese oder MuskelparalyseZyanose der Lippen
HerzrhythmusstörungenBauch: Übelkeit und Erbrechen, Sodbrennen, Aufstoßen, Blähungen, Durchfall, Magenschmerzen, Anzeichen von Magenblutungen (Erbrechen mit Blut)Die Unmöglichkeit von Muskelverspannungen auf einer Seite des GesichtsUnstetigkeit Gang
AkrocyanoseArrhythmisch: Ohnmacht, Tinnitus, Schwindel, Verdunkelung der Augen, Herzrhythmusstörungen - paroxysmale oder atriale Tachykardie, ExtrasystoleDysphagie (Schluckstörung)Kribbeln, Taubheitsgefühl in einer Gesichtshälfte
Akuter HerzschmerzAsthmatisch: Ersticken, Kurzatmigkeit, Blasengefühle in der Brust, Husten, Blässe der Ohrenhaut, Hände, NasolabialdreieckSprachstörungen aufgrund von Steifheit oder Lethargie der ZungeSchwierigkeiten beim Verstehen der Sprache
Klebriger kalter SchweißÖdeme: Ersticken, Schwellung der Beine und Füße, vergrößerte Leber, schwere SchwächeKurzfristige Amnesie, GedächtnisstörungAugenschmerzen, teilweiser Verlust des Sehvermögens
FieberGelöscht: Angina pectoris, starke Schwäche, Schwitzen, Gefühl von Luftmangel, HerzinsuffizienzOrientierungsverlust im RaumEpileptiformer Anfall
BluthochdruckSchmerzlos: keine Schmerzen, Schwäche, Schwindel, vermehrtes Schwitzen. Ein Herzinfarkt wird durch das Vorhandensein einer Narbe nach einem EKG diagnostiziertVerminderte SehschärfeBewusstseinsstörungen (Betäubung, Major, Zweifel, Koma)

Auswirkungen

Beide Krankheiten haben primäre (frühe) und langfristige Folgen und Komplikationen (die den Patienten nach der Behandlung und Rehabilitation bedrohen). Ihre Schwere hängt von der Geschwindigkeit der Unterstützung während des Anfalls, der Qualität der Therapie, den Merkmalen eines bestimmten klinischen Falls und den individuellen Merkmalen des Körpers des Patienten ab. Die Hauptunterschiede in den Besonderheiten der Komplikationen nach einem Gefäßunfall hängen vom primären Schwerpunkt seiner Entwicklung (Herz oder Gehirn) ab. Mögliche Folgen eines Herzinfarkts und Schlaganfalls:

Die Folgen eines HerzinfarktsDie Folgen eines ischämischen SchlaganfallsDie Folgen eines hämorrhagischen Schlaganfalls
Akute HerzinsuffizienzArbeitsstörung oder Tod eines Teils des GehirnsHirnödem
HerzrhythmusstörungenGefühlsverlust in KörperteilenAnhaltende Kopfschmerzen
Thrombose im LungenkreislaufBeeinträchtigte MotorfunktionSehbehinderung bis zum vollständigen Verlust
Lungenthromboembolie, Lungenödem, LungenentzündungKognitive BeeinträchtigungVegetativer Zustand (Koma)
PerikarditisSprachbehinderungPsychische Störungen
KardioskleroseBeeinträchtigte BewegungskoordinationErhöhte Reizbarkeit
PleuritisDepression nach SchlaganfallParese oder Lähmung der Gliedmaßen

Behandlung

Der Unterschied zwischen einem Herzinfarkt und einem Schlaganfall zeigt sich deutlich in den unterschiedlichen Behandlungsansätzen. Bei einem Myokardinfarkt wird der Patient auf der Intensivstation der kardiologischen Abteilung ins Krankenhaus eingeliefert, wo er sich während der gesamten akuten Periode der Krankheit befindet. Dem Patienten wird Bettruhe, Ruhe, eine kalorienreduzierte Diät gezeigt. Die Behandlung in der subakuten Phase erfolgt in der kardiologischen Abteilung mit einer schrittweisen Erweiterung des Regimes. Die Therapie zielt darauf ab, Arrhythmie, Herzinsuffizienz und kardiogenem Schock vorzubeugen. Folgende Gruppen werden verschrieben:

  • zur Schmerzlinderung: Nitroglycerin (intravenös), narkotische Analgetika mit Antipsychotika (Fentanyl, Droperidol);
  • Antiarrhythmika;
  • Thrombolytika (Aspirin, Heparin);
  • ß-Blocker (Atenolol);
  • Calciumantagonisten (Verapamil).

Im Falle eines Schlaganfalls muss die Behandlung in den ersten 3 Stunden ab dem Auftreten der ersten Symptome begonnen werden. Sie wird in neurologischen Abteilungen auf Intensivstationen durchgeführt. Die Behandlung basiert auf der Aufrechterhaltung der Homöostase, der Normalisierung des intrakraniellen oder Blutdrucks und der Verhinderung der Entwicklung von Komplikationen. Die Arzneimittel werden nach der Schwere der Erkrankung, der Art der Läsionen und ihren Lokalisierungsorten ausgewählt. Je nach Indikation können folgende pharmakologische Gruppen verschrieben werden:

  • Neuroprotektoren (Thiotriazolin, Glycin, Piracetam usw.);
  • Antikoagulanzien (Nadroparin, Heparin);
  • Diuretika (Furosemid);
  • Antiemetikum (Raglan)
  • druckstabilisierende antiadrenerge Arzneimittel (ß-Blocker, Chlorpromazin, Clonidin, Captopril);
  • Analgetika (Ketonal, Analgin)
  • Beruhigungsmittel (Relanium, Sibazon);
  • Schlaftabletten (Flunitrazepam);
  • Antiaggregantien, die den zerebralen Blutfluss verbessern (Acetylsalicylsäure, Diprimidamol)

Was ist schlimmer - Herzinfarkt oder Schlaganfall

Beide Krankheiten sind extrem schwere pathologische Zustände mit einer hohen Todeswahrscheinlichkeit. Der Sauerstoffmangel im Gehirngewebe, der sich während eines Schlaganfalls entwickelt, ist gefährlicher als ein Mangel an Nahrung des Herzmuskels, da beim ersten irreversiblen Schaden der Zellen in 5-7 Minuten beginnt. Bei einem Herzinfarkt erhöht sich dieser Zeitraum auf 15 bis 20 Minuten, was die Möglichkeit erhöht, eine Person zu retten. Daher ist die Geschwindigkeit und Qualität der medizinischen Versorgung von großer Bedeutung..

Mit einem Schlaganfall sind viele Verletzungen irreversibel. Im Gegensatz zu einem Herzinfarkt kann in schweren Fällen eines zerebrovaskulären Unfalls nach der Rettung des Lebens eines Patienten seine Position aufgrund des Verlusts vieler lebenswichtiger Funktionen, die auch nach längerer Rehabilitation nicht wiederhergestellt werden können, äußerst schwierig bleiben. Die Prognose für eine Myokardischämie ist optimistischer und die Chancen auf eine vollständige Wiederherstellung der Gesundheit sind viel höher.

Video

Es wurde ein Fehler im Text gefunden?
Wählen Sie es aus, drücken Sie Strg + Eingabetaste und wir werden es reparieren!

Gehirninfarkt - was ist das, wie unterscheidet es sich von einem Schlaganfall??

HomeStrokeTypen des Schlaganfalls Hirninfarkt - was ist das, wie unterscheidet es sich von einem Schlaganfall??

Ein Hirninfarkt ist eine Art Schlaganfall. Ein anderer Name für diese Pathologie ist ischämischer Schlaganfall..

Es gibt zwei Haupttypen von Schlaganfällen, von denen einer von Blutungen begleitet wird. Daher wird er als „hämorrhagisch“ bezeichnet, kurz gesagt, wird er manchmal einfach als Schlaganfall bezeichnet. Ein Herzinfarkt wird als unblutiger, nekrotischer Bereich des Gehirns diagnostiziert..

Der hämorrhagische Schlaganfall wird wiederum in zwei Typen unterteilt, je nachdem, wo die Blutung aufgetreten ist: zwischen den das Gehirn bedeckenden Membranen (Subarachnoidal) oder im Gehirn selbst (intrazerebrale Blutung).

Was ist ein Hirninfarkt?

Ein Herzinfarkt ist eine Gewebenekrose, ein extremer Grad an Ischämie aufgrund einer Verletzung des normalen Blutkreislaufs bis zu seiner vollständigen Beendigung. Dieser Zustand führt dazu, dass die Zellen keinen Sauerstoff mehr erhalten und abgestorbene nekrotische Bereiche gebildet werden, dh ein Hirninfarkt auftritt.

Eine kritische Verschlechterung der Blutversorgung tritt auf, wenn eine Arterie mit einem Thrombus, einer Cholesterinplaque, verstopft wird, häufig an den Stellen, an denen sich das Gefäß verzweigt, und / oder infolge einer starken Verengung des Gefäßlumens.

Was ist ein Schlaganfall?

Schlaganfall (übersetzt aus lat. - „Schlaganfall“) ist eine schwere Verletzung der zerebralen Blutversorgung, die in schweren Fällen zu Lähmungen führt. Daher ist ein anderer Name für Schlaganfall Apoplexie, was im Altgriechischen „Lähmung“ bedeutet..

Abhängig von den Symptomen und klinischen Manifestationen gibt es zwei Haupttypen von Schlaganfällen:

  1. Hirninfarkt (ohne Blutung).
  2. Hämorrhagischer Schlaganfall (mit Blutung).

Herzinfarkt und Schlaganfall verursachen häufig irreversible Hirnschäden, die im Extremfall zu Behinderung und Tod führen. Daher erfordern diese Pathologien einen ernsthaften Ansatz zur Vorbeugung und Behandlung.

Die Hauptunterschiede zwischen Hirninfarkt und Schlaganfall

Wenn wir darüber sprechen, wie sich ein Herzinfarkt von einem Schlaganfall unterscheidet, kann die Frage in Bezug auf Gehirnpathologien folgende sein: Wie unterscheidet sich ein ischämischer Schlaganfall von einem hämorrhagischen?.

  1. Bei einem ischämischen Schlaganfall wird der Blutfluss blockiert, die Gefäßwand bleibt jedoch intakt. Ein hämorrhagischer Schlaganfall ist durch eine Schädigung eines Blutgefäßes mit anschließender Blutung gekennzeichnet. Dies ist der Hauptunterschied zwischen einem Herzinfarkt und einem hämorrhagischen Schlaganfall.
  2. Ischämischer Schlaganfall tritt mehrmals häufiger auf als hämorrhagischer.
  3. Hirninfarkt tritt oft nachts oder morgens auf. Ein hämorrhagischer Schlaganfall entsteht im Wachzustand vor dem Hintergrund von starkem Stress, Druckstößen, übermäßiger körperlicher Überlastung oder wenn mehrere dieser Faktoren gleichzeitig kombiniert werden.
  4. Dem ischämischen Schlaganfall geht eine TIA voraus, dh vorübergehende ischämische Anfälle mit impliziten neurologischen Symptomen. TIAs werden oft ignoriert, weil sie tagsüber von selbst vergehen. In der Regel sind sie jedoch ein sicheres Zeichen für das Fortschreiten der zerebralen Ischämie mit dem Risiko eines Herzinfarkts.

Ischämischer Schlaganfall tritt besonders häufig bei Arteriosklerose, Bluthochdruck und Fettleibigkeit bei Menschen über 45 Jahren auf..

Gründe für das Erscheinen

Herzinfarkt und Schlaganfall sind immer eine Folge der Gefäßpathologie. Wenn wir also über die Ursachen sprechen, sollten wir diejenigen berücksichtigen, die zu Störungen im Gefäßsystem geführt haben. In einem Fall können Cholesterinablagerungen das Lumen des Gefäßes kritisch verengen und zu einem Herzinfarkt führen, in dem anderen Fall verursachen dieselben Ablagerungen Entzündungen und Schäden an der Gefäßwand, die zu Ruptur und hämorrhagischem Schlaganfall führen. Fast alle Arten von Schlaganfällen gehen mit Bluthochdruck einher, und Entzündungen, die die Struktur der Blutgefäße verletzen, verringern die Elastizität. Vor dem Hintergrund eines erhöhten Blutdrucks führt dies zu pathologischen Wandverformungen und Brüchen..

Die Hauptursachen für Hirninfarkt

Die Ursache eines Herzinfarkts ist häufig eine Blockade oder eine starke Verengung des Gefäßlumens aufgrund von Atherosklerose, Bluthochdruck, Vaskulitis und Thrombose.

Atherosklerose

Eine häufige Ursache für Schäden an zerebralen (zerebralen) Gefäßen ist Atherosklerose - das Wachstum von atherosklerotischen Plaques (Atheromen) innerhalb der Gefäßwand und / oder außerhalb. Atherome wachsen auf Blutgefäßen aufgrund eines Anstiegs des "schlechten" (unlöslichen) Cholesterins im Blutkreislauf, der mit der Nahrung in den Körper gelangt.

In tierischen Produkten ist viel Cholesterin enthalten wie:

  • fettes Fleisch;
  • fettreiche Milchprodukte;
  • Butter;
  • Eigelb.

Im Alter von 40 Jahren bilden sich mit dieser Ernährung ernsthafte Cholesterinablagerungen, die vor dem Hintergrund einer verminderten Fähigkeit der Blutgefäße zur Selbstreparatur und Selbstreinigung zur Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen.

Die Gefahr von Atherosklerose besteht darin, dass das Atherom beim Wachstum von der Befestigungsstelle abbrechen und zusammen mit dem Blutkreislauf in das Gefäßsystem des Gehirns eindringen kann, wo es den Blutfluss blockieren, Ischämie verursachen und zu einem Hirninfarkt führen kann.

Eine weitere Option für die Entwicklung eines Herzinfarkts aufgrund von Atherosklerose ist eine kritische Verengung des Gefäßlumens (mehr als 70%) aufgrund einer Kompression der Wände mit Cholesterinwachstum.

Erhöhte Thrombose

Die Ablagerung von Cholesterin in den Gefäßen führt zu Entzündungen, Geschwüren und Schichtung der Wände. Eine intensive Thrombose beginnt an der Stelle, an der das Gefäß beschädigt ist - „Reparatur“ der Gefäßwand, Thrombose von Löchern und Rissen in den Gefäßen. Wenn es zu viel Schaden und dementsprechend Blutgerinnsel gibt, führt dies zu einer Erhöhung der Blutviskosität. Kleine Gefäße und insbesondere Kapillaren wie die kleinsten Gefäße können durch Blutgerinnsel verstopft werden, die sich von Blutgerinnseln lösen und zu Thrombosen und Herzinfarkten führen.

Anfänglich liegt das Problem nicht in den Blutgerinnseln selbst, sondern in ihrer vermehrten Bildung, dh einer schweren Schädigung der Blutgefäße durch Cholesterinablagerungen und auch in einer durch pathogene Mikroorganismen und andere Faktoren verursachten Entzündung.

Ursachen des hämorrhagischen Schlaganfalls

Die Hauptursachen, die zum Bruch des Gefäßes und zu Blutungen führen, sind:

  • Hypertonie;
  • Aneurysma.

Hypertonie

Wenn die Gefäße von innen mit Cholesterinplaques verstopft und von außen zusammengedrückt werden, während die Blutviskosität erhöht wird und sich viele Blutgerinnsel im Blut befinden, um so dickes Blut durch die deformierten Gefäße zu drücken, steigt der Blutdruck an.

Die Gefahr von Bluthochdruck besteht darin, dass eine pathologisch veränderte Gefäßwand, die aufgrund derselben Atherosklerose an Elastizität und Festigkeit verloren hat, einem erhöhten Blutdruck und Brüchen nicht standhält. Das Ergebnis ist eine Blutung. Das Risiko eines hämorrhagischen Schlaganfalls steigt mit hypertensiven Krisen.

Aneurysma

Ein Gefäßbruch tritt häufig im Bereich des Aneurysmas auf - dies ist eine pathologische Gefäßausdehnung mit deformierten und verdünnten Wänden. Es entsteht durch entzündliche Prozesse, die wiederum durch Atherosklerose und Thrombose verursacht werden. Der Bruch des Aneurysmas wird durch einen starken Drucksprung während einer hypertensiven Krise und starken emotionalen Stress hervorgerufen. Aneurysma kann auch angeboren sein.

Erste Anzeichen

Sie können einen Herzinfarkt von einem Schlaganfall zu Beginn der Entwicklung der Pathologie unterscheiden.

Hirninfarkt manifestiert sich:

  1. Bewegungskoordinationsstörung. Der Patient kann nicht gleichzeitig die Hände heben. In diesem Fall zeigt beispielsweise eine Muskelschwäche der rechten Hand eine Schädigung der gegenüberliegenden Seite des Gehirns an, d. H. Der linken.
  2. Verletzung von Gesichtsausdrücken. Ein schiefes Lächeln erscheint.
  3. Sprachstörung. Eine Schädigung der Frontallappen des Gehirns führt dazu, dass der Patient keine einfache Phrase aussprechen kann oder Schwierigkeiten hat, die Sprache zu verstehen.

Anzeichen eines hämorrhagischen Schlaganfalls:

  • Unerträgliche Kopfschmerzen;
  • längerer Bewusstseinsverlust;
  • Hyperämie, schwere Rötung des Gesichts;
  • lautes Atmen.

Wenn diese Anzeichen erkannt werden, sollten Sie so schnell wie möglich einen Krankenwagen rufen.

Symptome

Neurologische Symptome hängen von der Schwere der Hirnschädigung und der Lokalisierung des nekrotischen Fokus bei einem Herzinfarkt oder einem Hämatom bei einem hämorrhagischen Schlaganfall ab.

Ein Schlaganfall mit Blutung ist gekennzeichnet durch eine schnelle Entwicklung, intensivere Kopfschmerzen, starkes Erbrechen und anhaltenden Bewusstseinsverlust. In schweren Fällen treten Krämpfe auf, es entsteht ein Koma, das bei Diabetes von hypoglykämisch zu unterscheiden ist.

Ein Kennzeichen einer Gehirnblutung ist eine starke Rötung des Gesichts (Hyperämie) bis zum Auftreten eines purpurroten Hauttonus. Bei einem ischämischen Schlaganfall ist das Gesicht dagegen blass.

Differentialdiagnose von Schlaganfällen
SymptomatikIschämischer Schlaganfall (Hirninfarkt)Hämorrhagischer Schlaganfall
HirnblutungSubarachnoidal
Ischämische Angriffe (TIA)Oft sind Vorboten eines HerzinfarktsSelten passierenSind abwesend
AuftretenAllmählichSchnellPlötzlich
KopfschmerzenSchwach, tritt nicht immer aufStarkSehr stark
ErbrechenManchmalHäufigHäufig
BluthochdruckHäufigFast immerManchmal
BewusstseinMöglicher kurzfristiger BewusstseinsverlustBleibender VerlustKurzfristig
Okzipitale SpannungNeinHäufigErforderlich
Einschränkung der Beweglichkeit der Gliedmaßen auf der der betroffenen Gehirnhälfte gegenüberliegenden SeiteFast immer vom Beginn eines Angriffs anHäufigIn seltenen Fällen tritt es nicht sofort auf
SprachbehinderungHäufigManchmalSelten
Liquor cerebrospinalisFarblos (normal)Oft mit BlutNormalerweise blutig
NetzhautblutungNeinSeltenManchmal entsteht

Diagnose

Bei einem hämorrhagischen Schlaganfall werden Hämatome beobachtet, die in der CT in Form von weißen Zonen deutlich sichtbar sind. Nekrose-Bereiche mit ischämischem Schlaganfall sehen aus wie Stromausfälle.

Die Computertomographie zeigt auch den Grad des Ödems und der Hirnluxation - eine pathologische Verschiebung von Teilen des Gehirns. Der Zustand der Gefäße wird durch CT- und MR-Angiographie überprüft, was besonders für Aneurysmen wichtig ist.

Für die Diagnose von Herzinfarkt und Schlaganfall sind auch das Blutbild und die Blutdrucküberwachung wichtig. Es ist besonders wichtig, den Druck als vorbeugende Maßnahme für wiederholte Blutungen bei Aneurysmen zu kontrollieren..

Erste Hilfe bei Hirninfarkt und Schlaganfall

Die Hauptsache ist, einen Krankenwagen zu rufen. Es wird empfohlen, den Disponenten über einen vermuteten Schlaganfall zu informieren..

Wenn das Atmen schwierig ist, sollte dem Patienten geholfen werden, die Krawatte zu lösen oder den Kragen zu lösen. Beim Erbrechen in Rückenlage ist der Kopf zur Seite geneigt. Glycin und andere Nootropika während eines Apoplexie-Schlaganfalls sind bereits zur Vorbeugung unwirksam.

Behandlung

In schweren Fällen zielt die Therapie gegen Herzinfarkt und hämorrhagischen Schlaganfall darauf ab, die Grundfunktionen des Körpers zu erhalten und aufrechtzuerhalten. Therapeutische Maßnahmen gegen Herzinfarkt und Blutung haben ihre eigenen Besonderheiten und Unterschiede.

Behandlung von Hirninfarkten

Bei einem ischämischen Schlaganfall wird in den ersten Stunden manchmal die intravenöse Verabreichung eines Plasminogenaktivators verwendet, um ein Blutgerinnsel aufzulösen und die Blutversorgung des Gehirns wiederherzustellen. Während der Rehabilitation werden Antikoagulanzien verschrieben, um Thrombosen und Blutverdünnungen zu reduzieren..

Hämorrhagische Schlaganfallbehandlung

Bei einem hämorrhagischen Schlaganfall basiert die therapeutische Behandlung auf der entgegengesetzten Aufgabe: Erhöhung der Blutgerinnsel und der Blutviskosität, um Blutungen zu reduzieren. Zu diesem Zweck werden intravenöse Medikamente verabreicht, die die Blutgerinnung fördern. Die natürliche Schutzreaktion des Körpers ist in diesem Fall ein Krampf der Blutgefäße und eine Abnahme des Blutflusses - dieser Zustand ist gefährlich für die Entwicklung einer Ischämie.

Bei Blutungen können Sie Aspirin nicht als Anästhetikum einnehmen, da es das Blut verdünnt, was die Blutung weiter verstärkt.

In einigen Fällen werden Blutansammlungen und Ödeme durch chirurgische Methoden entfernt. Bei einem hämorrhagischen Schlaganfall sind Gehirnoperationen gefährlich, da sie vermehrt Blutungen auslösen können.

Mit einem Aneurysma setzen sie zur Verstärkung der verdünnten Gefäßwand spezielle Verstärkungsstützen an Stellen mit pathologischen Verlängerungen.

Bei einem Schlaganfall, insbesondere zur Prophylaxe wiederholter Blutungen, muss der Blutdruck kontrolliert werden.

Die Rehabilitation nach einem Herzinfarkt und Schlaganfall umfasst Physiotherapie, therapeutische Massage, Ernährungskorrektur, Beratung durch Logopäden und gegebenenfalls psychotherapeutische Unterstützung.

Auswirkungen

Mit einem günstigen Ergebnis beginnt die Wiederherstellung der motorischen und kognitiven Funktionen im ersten Monat. Ein vollständiger Rehabilitationskurs kann ein Jahr dauern. Bei irreversiblen Hirnschäden hat der Patient weiterhin Störungen der Gehirnfunktionen. Bei ausgedehnten Blutungen eine hohe Wahrscheinlichkeit für Tod und Behinderung.

Was ist gefährlicher: Hirninfarkt oder Schlaganfall?

Ein hämorrhagischer hämorrhagischer Schlaganfall ist gefährlich durch eine schnelle und scharfe Entwicklung, das Auftreten von Ödemen und eine Verschiebung des Gehirns, insbesondere im Stammteil, wo sich die Atmungs- und Vasomotorikzentren befinden.

Eine ausgedehnte Nekrose mit Hirninfarkt kann ebenfalls nachteilige Folgen haben..

Vorbeugende Maßnahmen

Die Vorbeugung von Herzinfarkt und Schlaganfall dient der Aufrechterhaltung eines normalen Zustands der Blutgefäße. Dazu wird empfohlen:

  • Nikotin- und Alkoholabhängigkeit loswerden, besonders nach 40 Jahren;
  • eine Ernährung mit einer Beschränkung der cholesterinhaltigen Lebensmittel festlegen und die Menge an frischem Gemüse und Obst in der Ernährung erhöhen;
  • einen Teil des Stresses im Stadium des Auftretens neutralisieren;
  • genug Zeit im Freien verbringen.

Es ist auch sinnvoll, die ersten Symptome von Gefäßerkrankungen zu verfolgen, beispielsweise in Form von Kopfschmerzen und Druckstößen, den Zustand der Gefäße zu überprüfen - eine Angiographie durchzuführen und gegebenenfalls mit der Therapie zu beginnen.

Der Unterschied zwischen einem Schlaganfall und einem Herzinfarkt: Was ist der Unterschied und was ist gemeinsam?

Was ist der Unterschied zwischen Schlaganfall und Myokardinfarkt und was haben diese Krankheiten gemeinsam??

Ein Schlaganfall ist eine akute Verletzung der Durchblutung des Gehirns, wodurch die Ernährung verloren geht und ein Teil des Gehirngewebes stirbt. Wenn man von einem Herzinfarkt spricht, bedeutet dies meistens eine Schädigung des Herzens, seiner Muskelkomponente - des Myokards. Dieser Begriff kann jedoch auf Nieren, Darm, Lunge und Gehirn angewendet werden. Ein Hirninfarkt wird manchmal als ischämischer Schlaganfall bezeichnet, da das Gehirngewebe an der Stelle der Läsion weicher wird. In beiden Fällen entwickelt sich eine akute Ischämie aufgrund einer unzureichenden Durchblutung und die Zellen sterben ab.


Trotz aller Unterschiede haben Schlaganfall und Herzinfarkt viel gemeinsam

Herzinfarkt

Was ist der Unterschied zwischen einem Herzinfarkt und einem Schlaganfall? Die Antwort auf diese Frage kann unter Berücksichtigung ihrer Eigenschaften gefunden werden. Ein Herzinfarkt ist eine Krankheit eines lokalen oder allumfassenden Organs. Es tritt aufgrund von Thrombosen in den Gefäßen sowie mangelnder Versorgung mit Nährstoffen und Nährstoffen auf. Unmittelbar nach einem Herzinfarkt (innerhalb von drei bis vier Stunden) kann sich eine Nekrose entwickeln und das Organ stirbt allmählich ab.

Bei der Diagnose sollte der Arzt den Ort der Läsion klären. Dies können solche Körper sein:

- Herzmuskel - Myokard;

Da die Hauptursache dieser Krankheit eine Gefäßthrombose ist, ist dies der Hauptunterschied zu einem Schlaganfall.

Was ist schlimmer

Es ist am besten, ein Leben ohne Herzinfarkt oder Schlaganfall zu führen. Da beide Krankheiten auf ihre Weise schrecklich sind. Nach den Daten für 2020 in Russland pro 100.000 Einwohner gibt es 654,8 Todesfälle aufgrund von Komplikationen einer koronaren Herzkrankheit, 299,2 Todesfälle aufgrund eines Schlaganfalls (3). Der Unterschied in der Anzahl erklärt sich aus dem selteneren Auftreten einer zerebrovaskulären Erkrankung als der Koronarerkrankung.

Die Mortalität bei beiden Krankheiten ist hoch. Die Krankenhausmortalität bei Myokardinfarkt in Russland beträgt 15,2%, Schlaganfall 16-22,3% (4). Ein Rückfall eines Herzinfarkts im ersten Jahr tritt bei 40% der Patienten auf, ein wiederholter Schlaganfall in 2 Jahren entwickelt sich bei 4-14%.

Die Erholung von einem Herzinfarkt kann sehr schnell erfolgen. Bereits am zweiten Tag können viele Menschen selbständig aufstehen, sich setzen, laufen. Laut Statistik beträgt die durchschnittliche Dauer der stationären Behandlung eines Herzinfarkts in Russland 14,6 Tage, in der Tschechischen Republik, in Polen und in der Schweiz etwa 7 Tage, in England 8,6 Tage (5)..

Die Rehabilitation nach einem Schlaganfall ist normalerweise schwieriger. Die Menschen müssen wieder lernen zu sprechen, zu gehen und die Beweglichkeit bestimmter Körperteile wiederherzustellen. Die durchschnittliche Dauer der Krankenhausbehandlung in Russland beträgt 12,8-13,4 Tage, in der Tschechischen Republik 18,2-22,3 Tage, in England 19,5-21,8 Tage (5)..

Schlaganfall

Und was ist diese Krankheit? Wie manifestiert sich ein Schlaganfall? Die Arbeit der Organe des Nervensystems ist gestört, was die Durchblutung beeinträchtigt, häufiger tritt sie im Gehirn auf. Es kann sich auf verschiedene Arten manifestieren:

- in Form einer Thrombose, fast wie bei einem Herzinfarkt;

- Krampf (dies bedeutet eine scharfe Kontraktion der Arterie).

Ein Schlaganfall tritt in einer schwereren Form auf und ist durch Funktionsstörungen gekennzeichnet, für die das Gehirn verantwortlich ist.

Es gibt solche Fälle, in denen ein Hirnarterieninfarkt als Schlaganfall eingestuft wird. Was ist der Unterschied bei diesen Krankheiten?

Diese beiden Krankheiten unterscheiden sich auch darin, dass sich der betroffene Bereich des Gehirns nach einem Schlaganfall nicht erholt und die Arbeit toter Zellen eine zusätzliche Belastung für benachbarte Zellen darstellt, die normal funktionieren. Und obwohl die Rehabilitation viel Zeit in Anspruch nimmt und viel Geduld erfordert, ist die Genesung durchaus real.

Ähnlichkeiten der Ätiologie

Es gibt Ähnlichkeiten bei diesen Krankheiten hinsichtlich der Ursachen, die diese Pathologien verursachen. Die Hauptursachen, die sowohl Gewebenekrose als auch Schlaganfall verursachen:

  • Chronische Erkrankungen, die durch eine Verengung des Gefäßlumens gekennzeichnet sind: Diabetes mellitus, autonome Dystonie, Atherosklerose, Fettleibigkeit.
  • Mangel an Ernährung und schlechte Essgewohnheiten: übermäßiger Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln, frittierten Lebensmitteln, Fast Food, Süßigkeiten und Mehlprodukten.
  • Schlechte Gewohnheiten - Alkoholmissbrauch, Rauchen.
  • Geringe körperliche Aktivität.
  • Häufiger Bluthochdruck.

Trotz aller Arten von Unterschieden fällt einer der Punkte der komplexen Behandlung sowohl für die eine als auch für die zweite Pathologie zusammen:

  • Verschriebene Medikamente, die die Atemfunktion verbessern;
  • Eine antibakterielle Therapie wird durchgeführt;
  • Komplexe werden eingesetzt, um die qualitative Zusammensetzung des Blutes und den Zustand der Blutgefäße zu verbessern.
  • Stimuliert die Aktivität des Herzmuskels.

Zu den allgemeinen therapeutischen Maßnahmen gehört auch die Ernennung von immunmodulierenden Arzneimitteln zur Wiederherstellung der Körperkraft und zur Einbeziehung in die Rehabilitationsarbeit.

Ursachen des Auftretens

Was ist der Unterschied zwischen einem Schlaganfall und einem Herzinfarkt? Um diese Frage zu beantworten, müssen die Ursachen des durch solche Krankheiten hervorgerufenen Auftretens hervorgehoben werden:

- Thrombose in den Gefäßen;

- Infektionskrankheiten (akute Formen), an denen der Patient leidet oder bereits gelitten hat.

Auch schlechte Vererbung und Umweltfaktoren können die Entwicklung der Krankheit auslösen. Darüber hinaus kann die Ursache dieser Krankheit sein:

- Alkohol-, Nikotin- und Drogenabhängigkeit;

- Stress, schlechte Ernährung;

- übermäßige Bewegung.

Zusätzliche Unterschiede

Ein signifikanter Unterschied zwischen den beiden Zuständen wird bei ihrer Diagnose beobachtet. Es wird notwendigerweise ein Gespräch mit dem Patienten oder seinen Angehörigen geführt, das es Ihnen ermöglicht, Risikofaktoren und mögliche Auslöser der Krankheit, der erblichen Veranlagung, zu identifizieren. Einer Person mit Verdacht auf Hirninfarkt wird der Durchgang einer CT oder MRT des Kopfes, EEG, gezeigt. Ihm wird Blut für Glukose und Cholesterin entnommen und seine Gerinnbarkeit überprüft. Obligatorisch ist die Beurteilung des neurologischen Status. Der Myokardinfarkt wird durch EKG, Ultraschall des Herzens, biochemische und allgemeine Blutuntersuchungen bestätigt.

Die ersten Anzeichen von zwei Krankheiten

Was ist der Unterschied zwischen einem Schlaganfall und einem Herzinfarkt, dass sie so oft verwechselt werden? Obwohl dies zwei verschiedene Krankheiten sind, sind die Symptome sehr ähnlich. Die ersten Anzeichen sind wie folgt:

- Blässe und Taubheit des Körpers, in den meisten Fällen begleitet von Bewusstlosigkeit;

- Der Blutdruck weicht von der Norm ab, meistens ist er erhöht.

- Gesichtszüge werden taub, Atemnot tritt auf, Atemprobleme treten auf, was wiederum eine große Bedrohung darstellt. In diesem Moment müssen Sie sorgfältig überwachen, damit die Zunge nicht sinkt und den Luftstrom in den Körper nicht behindert.

Tipps für Kardiologen

Und zum Schluss möchte ich Ihnen einige Tipps in meinem eigenen Namen geben. Jetzt ist Mitte April, nur ein bisschen, und Gärtner werden mit Gartenarbeiten beginnen. Zu diesem Zeitpunkt nahm der Fluss der Isolatoren laut Statistik erheblich zu.

Der Grund ist die Pose, in der Menschen in die Beete eintauchen, pflanzen, jäten usw. müssen. Diese Haltung einer ständigen Neigung auf den Kopf stellt eine erhöhte Gefahr dar und provoziert häufig das Auftreten eines Schlaganfalls.

Wie soll ich sein? Schließlich ist es unmöglich, die Arbeit mit dem Land vollständig aufzugeben, zumal es einfach viele ernährt. Natürlich nicht. Sie müssen nur das Maß in den Lasten kennen..

Befolgen Sie diese einfachen Empfehlungen während der Gartenarbeit und Sie reduzieren das Schlaganfallrisiko erheblich:

  • Niemals in der Hitze arbeiten
  • Machen Sie alle 2 Stunden eine Pause
  • Das gesamte Gartengerät sollte mit langen Griffen ausgestattet sein
  • Wenn Sie die Betten jäten, ist es besser, auf der Bank zu sitzen oder zumindest zu hocken, aber nicht verkehrt herum
  • Messen und kontrollieren Sie Ihren Druck den ganzen Tag über.
  • Hören Sie auf Ihre Gesundheit, um die Alarmglocke nicht zu verpassen. Niemand kann es besser machen als Sie

Das ist alles für mich. Jetzt wissen Sie, wie Sie die Anzeichen eines Schlaganfalls und eines Herzinfarkts erkennen und was Sie in diesem Fall tun müssen. Ilukhina Vera Mikhailovna war bei Ihnen - eine Kardiologin und Autorin von Artikeln im Abschnitt „Herz-Kreislauf-Erkrankungen“ der Website „Notizen des Dorfes Aibolit“..
Im Durchschnitt dauert es 3-4 Stunden, um 1 Artikel zu schreiben. Indem Sie einen Artikel in sozialen Netzwerken teilen, bedanken Sie sich bei den Autoren des Blogs für ihre Arbeit..

Erste Hilfe

Erste Hilfe ist im ersten und im zweiten Fall erforderlich. Zunächst sollte der Patient mit Sauerstoff versorgt werden und anschließend Maßnahmen ergriffen werden, um die normale Funktion des betroffenen Organs wiederherzustellen. Wenn Sie nicht wissen, wie Sie dies tun sollen, ist es besser, das Opfer nicht zu berühren, sondern für völligen Frieden zu sorgen. Der Krankenwagen sollte so schnell wie möglich gerufen werden.

Wenn es sich um einen Schlaganfall handelt und die Gehirnzellen innerhalb von drei Stunden nicht mit den erforderlichen Substanzen versorgt werden, beginnt die Nekrose - der Zelltod.

Wenn es sich um einen Herzinfarkt handelt, ist es wahrscheinlicher, dass ein tödlicher Ausgang eintritt, bevor der Krankenwagen eintrifft. Aber auch mit der rechtzeitigen Hilfe von Ärzten, um ein Leben zu retten, ist eine Transplantation erforderlich, oder die Implantation von Klappen und Platten künstlichen Ursprungs ist erforderlich.

Pathogenese

Unabhängig von der Ursache der lokalen zerebralen Ischämie entwickelt sich eine Kaskade pathobiochemischer Veränderungen, die zu einer irreversiblen Schädigung des Nervengewebes durch die Mechanismen von Nekrose und Apoptose führen [15]: 235. Diese Reihe miteinander verbundener Veränderungen wird als "pathobiochemische Kaskade" oder "ischämische Kaskade" bezeichnet (Gusev E. I. et al., 1997)..

Der Prozess der zerebralen Ischämie ist dynamisch und in der Regel potenziell reversibel. Der Grad der ischämischen Schädigung hängt von der Tiefe und Dauer der Abnahme des zerebralen Blutflusses ab.

Das optimale Volumen des zerebralen Blutflusses beträgt 50-60 ml pro 100 g / min. Bei einem zerebralen Blutfluss unter 55 ml pro 100 g Substanz pro Minute wird eine Primärreaktion festgestellt, die durch eine Hemmung der Proteinsynthese in Neuronen gekennzeichnet ist - der „Randzone der Ischämie“. Bei einem zerebralen Blutfluss unter 35 ml pro 100 g / min werden die biochemischen Reaktionen in den Gehirnzellen gestört - die Glykolyse (Glukoseabbau) wird entlang des anaeroben Weges mit der Akkumulation von Laktat und der Bildung von nur 2 ATP-Molekülen abgeschlossen.

Bei einer weiteren Abnahme des Blutflusses tritt eine Störung des Funktionszustands der Großhirnrinde auf, und eine Abnahme auf 10-15 ml pro 100 g / min führt innerhalb weniger Minuten zu schnellen irreversiblen Veränderungen der Neuronen und zur Bildung einer zentralen Zone eines Herzinfarkts („ischämischer Kern“). Innerhalb von 6-8 Minuten bleiben Neuronen lebensfähig und können ihre Funktionen durch Normalisierung der Durchblutung wiederherstellen.

Bei lokaler zerebraler Ischämie bildet sich um das Gebiet eine Zone mit irreversiblen Veränderungen, deren Blutversorgung unter dem für eine normale Funktion erforderlichen Niveau liegt, jedoch über der kritischen Schwelle irreversibler Veränderungen - "ischämische Penumbra" oder "Penumbra". In dieser Zone gibt es keine morphologischen Veränderungen..

Die Dauer des "therapeutischen Fensters" - der Zeitraum, in dem die Wiederherstellung der Funktion von Neuronen im Bereich des "ischämischen Halbschattens" - ist nicht genau festgelegt. Obwohl für die meisten Zellen diese Zeit auf 3 bis 6 Stunden begrenzt ist, ist es möglich, dass die Fähigkeit zur Erholung mehrere Tage erhalten bleibt.

  • verminderte zerebrale Durchblutung.
  • Glutamat-Exzitotoxizität (exzitatorische Mediatoren Glutamat und Aspartat haben eine zytotoxische Wirkung).
  • intrazelluläre Calciumakkumulation.
  • Aktivierung von intrazellulären Enzymen.
  • erhöhte NO-Synthese und oxidativer Stress.
  • frühe Antwortgenexpression.
  • Langzeiteffekte der Ischämie (lokale Entzündungsreaktion, mikrovaskuläre Störungen, Schädigung der Blut-Hirn-Schranke).
  • Apoptose - genetisch programmierter Zelltod [11] [18].

Ischämische Prozesse im Gehirngewebe gehen mit einem Hirnödem einher. Das Hirnödem entwickelt sich wenige Minuten nach der Entwicklung einer lokalen Ischämie. Sein Schweregrad hängt direkt von der Größe des Hirninfarkts ab. Der Ausgangspunkt für die Entwicklung eines Ödems ist das Eindringen von Wasser aus dem Interzellularraum in die Zellen aufgrund eines Energiemangels in Neuronen zur Aufrechterhaltung der intrazellulären Homöostase.

DETAILS: Leben nach Rehabilitation nach Myokardinfarkt ⋆ Herzbehandlung

Danach wird extrazellulär (vasogen) an das intrazelluläre Ödem (zytotoxisch) gebunden, das durch den Tod der zellulären Elemente, aus denen die Blut-Hirn-Schranke besteht, verursacht wird, wobei sich in der Schadenszone nichtoxidierte Produkte ansammeln, die während der anaeroben Glykolyse gebildet werden [19] [20] [21] [22] [22] ] [23] [24].

Eine Schädigung der Blut-Hirn-Schranke geht auch mit einer transendothelialen Migration von Leukozyten in das Hirngewebe einher, die unter anderem eine Schädigung gesunder Zellen des Nervengewebes verursachen. [25] [26] Intra- und extrazelluläre Ödeme führen zu einer Zunahme des Hirnvolumens und zur Entwicklung einer intrakraniellen Hypertonie. Mit einem Druckanstieg in einem bestimmten Teil des Gehirns und des Schädels (dem Auftreten einer Blähungsregion) verschieben sich Teile des Gehirns relativ zueinander, was zur Entwicklung verschiedener Versetzungssyndrome führt.

Schlaganfall und Hirninfarkt. Unterschied

Was ist der Unterschied zwischen Schlaganfall und Hirninfarkt? Die Unterschiede sind wie folgt:

  1. Mit einem Schlaganfall wird der Blutfluss zum Gehirn blockiert. Und das führt zu Gewebeschäden. Ein Herzinfarkt stört die Ernährung eines geschädigten Organs. Dies führt zum Tod von Geweben.
  2. Ein Schlaganfall betrifft nur das Gehirn und ein Herzinfarkt - im Falle einer Nekrose - jedes Organ.
  3. Herzinfarkt bezieht sich auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Schlaganfall ist eine neurologische Erkrankung.
  4. Es gibt viele Gründe für einen Schlaganfall, aber für einen Herzinfarkt ist der Hauptgrund die Thrombose.
  5. Das Ergebnis eines Schlaganfalls ist eine Behinderung. Nach der zweiten Krankheit oft tödlich.

Was ist der Unterschied zwischen Schlaganfall und Hirninfarkt? Der Unterschied ist an den Symptomen zu erkennen:

  1. Während eines Schlaganfalls tritt Schwindel auf, der Gang wird wackelig. Bei einem Herzinfarkt werden solche Anzeichen nicht beobachtet.
  2. Wenn ein Schlaganfall auftritt, verliert der Patient das Bewusstsein. Während eines Herzinfarkts erfährt er eine scharfe Schwäche..
  3. Wenn ein Schlaganfall beginnt, Taubheit der Extremitäten, Bewegungsschwierigkeiten beobachtet werden. Und bei einem Herzinfarkt aufgrund starker Schmerzen manifestiert sich Aktivität.

Fallstudie

Ein Patient wurde mit Beschwerden über Schwäche, starke Schmerzen hinter dem Brustbein und Schwere im Kopf ins Krankenhaus eingeliefert. Gleichzeitig wurden Schwindel, Kurzatmigkeit, bläuliches Nasolabialdreieck, Bluthochdruck und erhöhte Pulsfrequenz festgestellt. Im EKG wurden Anzeichen einer akuten Myokardischämie des hinteren Basalherzens festgestellt. Beim Entfernen des EEG wurden keine Abweichungen festgestellt, pathologische Symptome des Nervensystems fehlen. Eine Blutuntersuchung zeigte einen Anstieg von Myoglobin, Troponin, ALS und AST, Cholesterin niedriger Dichte.
Diagnose: Akuter makrofokaler Myokardinfarkt. Hypertonie II Grad.

Die Behandlung wurde durchgeführt (Sauerstofftherapie, intravenöse Nitrate in einer Pipette, "Heparin", Betablocker, Diuretika, Beruhigungsmittel). Nach 3 Wochen Intensivpflege verbesserte sich der Zustand, die Dynamik im Kardiogramm ist positiv und es wird eine Narbenbildung festgestellt. Entlassung unter Aufsicht eines Kardiologen am Wohnort. Eine Sekundärprophylaxe der Krankheit wird empfohlen, kontinuierliche Einnahme von Aspirin, Nitroglycerin bei Schmerzen, Bisoprolol, Atorvastatin fürs Leben, eine Diät mit Einschränkung der fetthaltigen Lebensmittel.

Schlaganfall und Myokardinfarkt. Unterschiede

Was ist der Unterschied zwischen Schlaganfall und Myokardinfarkt? Hier sind die ersten Symptome eines Herzinfarkts:

- das Auftreten von Druckschmerzen, die auf die linke Körperseite oberhalb der Taille sowie auf Kiefer und Rachen ausstrahlen;

- kann Tachykardie unterscheiden;

- das Nasolabialdreieck wird blau, die Gesichtshaut und damit die Ohrläppchen dunkler;

- es besteht schwere Atemnot;

- Arrhythmie, scharfe Schmerzen im Bauchraum;

In seltenen Fällen ist das einzige Symptom eine vollständige Herzinsuffizienz.

Literatur

  1. Tatyana Gitun. Myokardinfarkt, 2013
  2. Mironenko T.V., Mironenko M.O., Loshak A.M., Didenko L.V. Atypische Manifestationen von Hirnschlägen, 2012
  3. Martsevich S. Yu. Sofortige und entfernte Ergebnisse eines akuten Myokardinfarkts. Daten aus internationalen und russischen Registern, 2014
  4. B.A. Bekbaev. Analyse der Mortalität von Patienten mit zerebralem Schlaganfall in den Distrikten Almaly und Bostandyk der Stadt Almaty für 2012, 2013
  5. T. M. Maksimova, N. P. Lushkina Durchschnittliche Krankenhausaufenthaltsdauer für Patienten mit Kreislaufpathologie in Russland und einigen europäischen Ländern, 2013

Höhere medizinische Ausbildung. Kirov State Medical Academy (KSMA). Der örtliche Therapeut. Mehr zum Autor

Alle Artikel des Autors

Behandlung

In schweren Fällen zielt die Therapie gegen Herzinfarkt und hämorrhagischen Schlaganfall darauf ab, die Grundfunktionen des Körpers zu erhalten und aufrechtzuerhalten. Therapeutische Maßnahmen gegen Herzinfarkt und Blutung haben ihre eigenen Besonderheiten und Unterschiede.

Mit jedem Schlaganfall können Sie den Blutdruck nicht stark senken: Bei einem Herzinfarkt kann dies zu noch mehr Blutungen im betroffenen Bereich des Gehirns führen und bei Blutungen die Entwicklung einer Ischämie provozieren.

Behandlung von Hirninfarkten

Bei einem ischämischen Schlaganfall wird in den ersten Stunden manchmal die intravenöse Verabreichung eines Plasminogenaktivators verwendet, um ein Blutgerinnsel aufzulösen und die Blutversorgung des Gehirns wiederherzustellen. Während der Rehabilitation werden Antikoagulanzien verschrieben, um Thrombosen und Blutverdünnungen zu reduzieren..

Hämorrhagische Schlaganfallbehandlung

Bei einem hämorrhagischen Schlaganfall basiert die therapeutische Behandlung auf der entgegengesetzten Aufgabe: Erhöhung der Blutgerinnsel und der Blutviskosität, um Blutungen zu reduzieren. Zu diesem Zweck werden intravenöse Medikamente verabreicht, die die Blutgerinnung fördern. Die natürliche Schutzreaktion des Körpers ist in diesem Fall ein Krampf der Blutgefäße und eine Abnahme des Blutflusses - dieser Zustand ist gefährlich für die Entwicklung einer Ischämie.

Bei Blutungen können Sie Aspirin nicht als Anästhetikum einnehmen, da es das Blut verdünnt, was die Blutung weiter verstärkt.

In einigen Fällen werden Blutansammlungen und Ödeme durch chirurgische Methoden entfernt. Bei einem hämorrhagischen Schlaganfall sind Gehirnoperationen gefährlich, da sie vermehrt Blutungen auslösen können.

Mit einem Aneurysma setzen sie zur Verstärkung der verdünnten Gefäßwand spezielle Verstärkungsstützen an Stellen mit pathologischen Verlängerungen.

Bei einem Schlaganfall, insbesondere zur Prophylaxe wiederholter Blutungen, muss der Blutdruck kontrolliert werden.

Die Rehabilitation nach einem Herzinfarkt und Schlaganfall umfasst Physiotherapie, therapeutische Massage, Ernährungskorrektur, Beratung durch Logopäden und gegebenenfalls psychotherapeutische Unterstützung.

Vorbeugende Maßnahmen

Die Vorbeugung von Herzinfarkt und Schlaganfall dient der Aufrechterhaltung eines normalen Zustands der Blutgefäße. Dazu wird empfohlen:

  • Nikotin- und Alkoholabhängigkeit loswerden, besonders nach 40 Jahren;
  • eine Ernährung mit einer Beschränkung der cholesterinhaltigen Lebensmittel festlegen und die Menge an frischem Gemüse und Obst in der Ernährung erhöhen;
  • einen Teil des Stresses im Stadium des Auftretens neutralisieren;
  • genug Zeit im Freien verbringen.

Es ist auch sinnvoll, die ersten Symptome von Gefäßerkrankungen zu verfolgen, beispielsweise in Form von Kopfschmerzen und Druckstößen, den Zustand der Gefäße zu überprüfen - eine Angiographie durchzuführen und gegebenenfalls mit der Therapie zu beginnen.

Diagnose

Bei einem hämorrhagischen Schlaganfall werden Hämatome beobachtet, die in der CT in Form von weißen Zonen deutlich sichtbar sind. Nekrose-Bereiche mit ischämischem Schlaganfall sehen aus wie Stromausfälle.

Die Computertomographie zeigt auch den Grad des Ödems und der Hirnluxation - eine pathologische Verschiebung von Teilen des Gehirns. Der Zustand der Gefäße wird durch CT- und MR-Angiographie überprüft, was besonders für Aneurysmen wichtig ist.

Für die Diagnose von Herzinfarkt und Schlaganfall sind auch das Blutbild und die Blutdrucküberwachung wichtig. Es ist besonders wichtig, den Druck als vorbeugende Maßnahme für wiederholte Blutungen bei Aneurysmen zu kontrollieren..

Symptome

Neurologische Symptome hängen von der Schwere der Hirnschädigung und der Lokalisierung des nekrotischen Fokus bei einem Herzinfarkt oder einem Hämatom bei einem hämorrhagischen Schlaganfall ab.

Ein Schlaganfall mit Blutung ist gekennzeichnet durch eine schnelle Entwicklung, intensivere Kopfschmerzen, starkes Erbrechen und anhaltenden Bewusstseinsverlust. In schweren Fällen treten Krämpfe auf, es entsteht ein Koma, das bei Diabetes von hypoglykämisch zu unterscheiden ist.

Ein Kennzeichen einer Gehirnblutung ist eine starke Rötung des Gesichts (Hyperämie) bis zum Auftreten eines purpurroten Hauttonus. Bei einem ischämischen Schlaganfall ist das Gesicht dagegen blass.

Herzinfarkt oder Schlaganfall sind schlimmer

Herz-Kreislauf-Erkrankungen können sich bei Patienten jeden Geschlechts und Alters manifestieren. Häufige Krankheiten sind Herzinfarkt und Schlaganfall. Der Unterschied besteht in den wichtigsten Erscheinungsformen, der Behandlungstaktik und der Technik, dem Opfer Erste Hilfe zu leisten. Beide Verstöße sind gefährlich, können zum Tod führen, sind aber keine identischen Krankheiten..

Warum sind beide Konzepte verwirrt?

Nicht-medizinische Menschen sehen möglicherweise nicht immer den Unterschied zwischen einem Herzinfarkt und einem Schlaganfall. Diese Funktion ist auf das Vorhandensein gemeinsamer Funktionen zurückzuführen..

  • Beide Pathologien manifestieren sich häufiger bei älteren Patienten.
  • Beide Krankheiten hängen vom Zustand des Herzmuskels ab.
  • Sowohl ein Herzinfarkt als auch ein Schlaganfall können bei Menschen auftreten, die sich in der Vergangenheit einer schweren Operation unterzogen haben, Frakturen, die zur Bildung von wandernden Blutgerinnseln neigen.

Ähnlichkeiten zwischen Krankheiten finden sich auch in der Terminologie. Ärzte klassifizieren einen Schlaganfall häufig als Hirninfarkt..

Allgemeine Merkmale von Pathologien

In der Anfangsphase des Kurses sind die Störungen einander weitgehend ähnlich. Herzinfarkt und Schlaganfall sind häufige Anzeichen für Pathologien:

  • intensiver Schmerz;
  • bedrückendes Gefühl in der Brust;
  • plötzlicher Anstieg des Blutdrucks;
  • Blanchieren der Haut;
  • Luftmangel;
  • Wahrscheinlichkeit eines Bewusstseinsverlustes.

Zusätzlich zu ähnlichen Symptomen haben Herzinfarkt und Schlaganfall eine ähnliche Ätiologie. Die Ursachen für die Entwicklung dieser Krankheiten können sein:

  • Atherosklerose, Diabetes besiegen;
  • Sucht (Alkohol, Nikotin);
  • ungesunde Diät;
  • ein Überschuss an Cholesterin im Blut;
  • das Vorhandensein von Übergewicht;
  • inaktiver Lebensstil;
  • häufiger Blutdruckanstieg.

Bei einer vorzeitigen Ansprache eines Spezialisten entwickeln sich beide Pathologien in der Regel schnell und verschlechtern das allgemeine Wohlbefinden des Patienten erheblich.

Der Hauptunterschied zwischen Krankheiten

Wenn es eine Annahme über die Entwicklung der Krankheit gibt, müssen Sie verstehen - Herzinfarkt und Schlaganfall, wie unterscheiden sie sich. Das Hauptzeichen, das Krankheiten untereinander unterscheidet, wird der Ort der Lokalisierung sein. Im ersten Fall kann sich die Pathologie vom Herzen auf Leber, Gehirn und Darm ausbreiten. Ein Schlaganfall neigt dazu, sich zu verengen und die Gehirnzellen zu beeinträchtigen. Die Folgen seiner Entwicklung sind Funktionsstörungen des Zentralnervensystems.

Andere Unterschiede umfassen die Symptome jeder Krankheit, bevorzugte Diagnosemethoden und Behandlungstaktiken.

Wichtige Merkmale eines Herzinfarkts

Wenn ein Herzinfarkt auftritt, gibt es:

  • beeinträchtigte Blutversorgung des Herzmuskels;
  • Tod des Herzgewebes;
  • ein scharfer Zusammenbruch;
  • erhöhtes Todesrisiko.

Im Gegensatz zu einem Schlaganfall wird ein Herzinfarkt auf engere Konzepte bezogen. Diese Pathologie, die CCC-Erkrankungen zugeschrieben wird, ist hauptsächlich vor dem Hintergrund einer Gefäßobstruktion fixiert.

Was ist durch einen Schlaganfall gekennzeichnet

Die Manifestation eines Schlaganfalls wird durch einen starken, signifikanten Anstieg des Blutdrucks während Bluthochdruck, Arrhythmie, Ischämie, Blutübersättigung mit Cholesterin, Atherosklerose und Herzinsuffizienz verursacht. Diese Störung ist gekennzeichnet durch:

  • beschädigte Gewebeintegrität, Verletzung ihrer Ernährung, verursacht durch Blutungen im Gehirn;
  • starke Kopfschmerzen;
  • Taubheit von Armen, Beinen, anderen Körperteilen.

Schäden an Blutgefäßen führen zu Bewusstseinsstörungen und Schwindel. Bei Patienten ist die Sprachfunktion häufig beeinträchtigt. Behinderung resultiert oft aus einem Schlaganfall.

In einigen Situationen entwickeln sich Herzinfarkt und Schlaganfall gleichzeitig. In solchen Fällen werden die Symptome verwirrt und der Zustand des Patienten kann nur nach speziellen Verfahren festgestellt werden.

Merkmale der Behandlung jeder der Krankheiten

Für viele Patienten ist die Antwort auf die Frage wichtig - Herzinfarkt und Schlaganfall, der Patienten mit diesen Störungen behandelt. Bei der ersten Krankheit gehen sie oft zu einem Kardiologen. Therapeut und Neurologe sind an der Behandlung von Schlaganfällen beteiligt.

Mit der Entwicklung eines Myokardinfarkts dienen die Bemühungen der Ärzte dazu, das Blut zu verdünnen, seine Durchblutung im pathologischen Teil des Herzens wiederherzustellen, Blutgerinnsel zu beseitigen, arterielle Lumen zu erweitern und Arrhythmien zu beseitigen. Die Hauptmedikamente sind Thrombolytika, Antikoagulanzien, Medikamente gegen Bluthochdruck.

Arzneimittel, die bei einer Schlaganfallerkrankung angewendet werden, tragen dazu bei:

  • Blutverdünnung;
  • Beseitigung von Ödemen in geschädigten Geweben;
  • Stabilisierung des Blutdrucks, des Hirndrucks;
  • Schutz der Gehirngefäße, Erhöhung der Dichte ihrer Wände;
  • verbessern die Durchblutung, Stoffwechselprozesse.

Die Therapie besteht aus der Ernennung von Neuroprotektoren, Medikamenten zur Verringerung der Blutgerinnung, Thrombozytenaggregationshemmern und Antikonvulsiva.

Bei der Behandlung jeder der Krankheiten werden Mittel eingesetzt, um gefährliche Komplikationen zu verhindern, die Effizienz des Herzens zu steigern und mögliche Infektionen zu verhindern.

Herzinfarkt und Schlaganfall - was gefährlicher ist

Bei beiden Krankheiten steigt die Wahrscheinlichkeit, schwerwiegende Komplikationen zu entwickeln. Darüber hinaus besteht immer die Gefahr des Todes des Patienten.

Ein tödlicher Ausgang tritt häufig nach einem Herzinfarkt auf. Diese Krankheit verursacht auch einen gestörten Herzrhythmus, Tachykardie, Herzasthma oder Herzinsuffizienz, Lungenödem. In schweren Fällen gibt es:

  • kardiogener Schock, begleitet von starken Schmerzen;
  • lebensbedrohlicher Blutdruckabfall;
  • unzureichende Herzfunktion;
  • Bruch der Muskeln des Herzens, was zum unvermeidlichen Tod führt.

Bei einem von 10 Patienten mit Herzinfarkt ist die Integrität des Muskelgewebes des Herzens beeinträchtigt. Infolgedessen nutzen sie sich schneller ab und sterben aus, und der Patient wartet auf den vorzeitigen Tod.


Komplikationen nach einem Schlaganfall treten auf in Form von:

  • minderwertige Funktion des betroffenen Bereichs des Gehirns;
  • Tod der pathologischen Stätte;
  • Parese und Lähmung, begleitet von teilweisem oder vollständigem Verlust der motorischen Aktivität;
  • Demenz, die zu einer Verschlechterung der geistigen Aktivität führt;
  • Schwächung oder vollständiger Gedächtnisverlust;
  • Verlust der Empfindlichkeit durch Körperteile;
  • unbewusstes Koma.

Wenn ein Patient mit einem Schlaganfall lange Zeit in Rückenlage bleibt, kann sich eine schwere Form der Lungenentzündung entwickeln, die zum Tod führt.

Erste-Hilfe-Prinzipien

Wenn ein Herzinfarkt und ein Schlaganfall auftreten, basiert die Erste Hilfe auf der Durchführung ähnlicher Maßnahmen. In einer ähnlichen Situation benötigen Sie:

  1. Das Opfer immobilisieren.
  2. Entlasten Sie die Kleidung.
  3. Schaffen Sie völlige Ruhe für den Patienten.
  4. Für Belüftung sorgen.

Es ist nicht sicher, dem Patienten wirksame Medikamente zu geben. Nachdem Sie die oben genannten Schritte ausgeführt haben, müssen Sie einen Krankenwagen rufen.

Vor der Ankunft von Ärzten können Sie die Werkzeuge verwenden, um einen zufriedenstellenden Zustand des Opfers aufrechtzuerhalten. Wenn alle Anzeichen eines Herzinfarkts vorliegen, ist es zulässig, dem Patienten 30-40 Tropfen Corvalol oder Valocordin zu geben.

Wenn Sie einen Schlaganfall vermuten, müssen Sie auf jeden Fall den Blutdruck messen. Bei Tonometerwerten über 150/90, z. B. Kaptopress, kann Metoprolol verwendet werden.

Prävention von Verstößen

In jedem Alter müssen Sie Informationen haben - Herzinfarkt und Schlaganfall, wie Sie die Entwicklung dieser Störungen vermeiden können. Die Prävention von Herzinfarkten trägt dazu bei:

  • Verweigerung von Nikotin, Alkoholabhängigkeit;
  • mäßig aktiver Lebensstil;
  • gesunde Ernährung mit Schwerpunkt auf fettarmen Lebensmitteln, Meeresfrüchten.

Wenn bereits ein Herzinfarkt aufgetreten ist, ist die Anwendung von Aspirin, einem Blutverdünner, Calciumantagonisten, ACE-Hemmern und Betablockern, angezeigt. Sie müssen regelmäßig einen Arzt aufsuchen und sich den erforderlichen Untersuchungen unterziehen.

Die bereits erwähnten Maßnahmen tragen dazu bei, die Entwicklung eines Schlaganfalls zu vermeiden. Die rechtzeitige Identifizierung und Qualitätsbehandlung von Krankheits-Provokateuren ist von zentraler Bedeutung..

Um beide Krankheiten zu verhindern, ist es wichtig, regelmäßig Blutdruck, Cholesterin, Zucker und Prothrombin im Blut zu überwachen. Es ist notwendig, stressige Bedingungen zu minimieren und nach positiven Emotionen zu streben.


Trotz der Gemeinsamkeit vieler Merkmale, der hohen Wahrscheinlichkeit einer negativen Prognose von Herzinfarkt und Schlaganfall wird der Unterschied zwischen diesen Zuständen für den Profilarzt offensichtlich. Eine sorgfältige Untersuchung der Symptome der Pathologie kann unabhängig voneinander unterschieden werden, eine anschließende Behandlung muss jedoch unbedingt unter ärztlicher Aufsicht erfolgen.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Symptome der Gehirnkompression

Der Hirndruck ist die Kraft, die auf die Knochen im Schädel wirkt. Druck wird durch das Vorhandensein von Weichgeweben im Schädel verursacht, darunter: alles Nervengewebe; Hirnnerven; Arterien und Venen; Ventrikel des Gehirns; harte, weiche und Arachnoidalschalen; Liquor cerebrospinalis und Blut.

PATHOLOGIE DES ZIRKULATIONSSYSTEMS

Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems.Hypertonische Erkrankung.Hypotonische Zustände.Angina pectoris. Herzinfarkt.In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts stellten nicht übertragbare Krankheiten, vor allem Herz-Kreislauf-Erkrankungen, die derzeit die Hauptursache für Morbidität, Behinderung und Mortalität bei Erwachsenen sind, die Hauptgefahr für die öffentliche Gesundheit und die öffentliche Gesundheit dar.