Retikulozytenproduktionsindex

Retikulozyten sind unreife oder junge rote Blutkörperchen. Sie bilden sich im Knochenmark aus dem Erythroblasten, nachdem sie den Kern verloren haben. Sie erhielten ihren Namen aufgrund des Vorhandenseins einer körnigen Substanz in ihnen - des Retikulums, das nach einer speziellen Färbung erkannt wird. Nach dem Auftreten von Retikulozyten reifen sie innerhalb von 1-2 Tagen im Knochenmark und gelangen in den Blutkreislauf, wo sie sich innerhalb von 24-30 Stunden in rote Blutkörperchen verwandeln. Während des Reifungsprozesses nimmt die Menge der Nettosubstanz ab, und je jünger die Zelle ist, desto häufiger ist die Substanz. Je nach Reifegrad werden Retikulozyten in 5 Stadien unterteilt. 90% der Retikulozyten im peripheren Blut befinden sich im 3-4-Reifungsstadium. Wenn die Erythropoese stimuliert wird, erscheinen jüngere Retikulozyten der Stadien 0 und 1 im peripheren Blut.

Die Umwandlung eines Retikulozyten in rote Blutkörperchen erfolgt unter dem Einfluss von Erythropoetin, das ständig in den Nieren produziert und zu Beginn des Sauerstoffmangels ins Blut freigesetzt wird. Mit einer Verringerung der Anzahl roter Blutkörperchen produziert das Knochenmark aktiv Retikulozyten, um den Blutverlust auszugleichen..

Die Bestimmung des Retikulozytenspiegels wird zusätzlich zur allgemeinen Blutuntersuchung vorgeschrieben, sofern Beweise vorliegen. Retikulozyten charakterisieren die Intensität der Knochenmarkhämatopoese. Dies ist der wichtigste hämatologische Test zur Bewertung der Aktivität der Erythropoese. Indikationen für die Untersuchung von Retikulozyten sind:

  • alle Arten von Anämie
  • Überwachung der medikamentösen Therapie auf Eisen-, Vitamin B12- und Folsäuremangel
  • Knochenmarkwiederherstellung nach Transplantation
  • zur Beurteilung der Erythropoese nach Chemotherapie und Strahlentherapie
  • bei der Erholung von einer Nierentransplantation
  • bei der Behandlung von Erythropoetin
  • Dopingkontrolle bei Sportlern
  • Kontrolle von Personen, die mit Schadstoffen arbeiten, die sich in Knochen ablagern

Die Anzahl der Retikulozyten wird in einem mit Diamant-Cresylblau gefärbten Abstrich pro 1000 rote Blutkörperchen gezählt. Das Ergebnis wird als Prozentsatz (%) oder ppm (%%) ausgedrückt. Es ist wichtig, nicht nur den relativen Gehalt an Retikulozyten zu bestimmen, sondern auch deren absolute Anzahl, da dies direkt die erythropoetische Fähigkeit des Knochenmarks widerspiegelt. Um den relativen Gehalt an Retikulozyten in absolute umzuwandeln, müssen Sie die folgende Formel verwenden:

Retikisch. % x Erythro. x 10,12 / l = Netz. x 10,9 / l

Warum ist es wichtig, die absolute Anzahl der Retikulozyten zu kennen? Zum Beispiel: Der Gehalt an Retikulozyten von 20% wird als erhöht angesehen, aber bei schwerer Anämie mit einer Anzahl von roten Blutkörperchen von 2 x 10,12 / l beträgt die absolute Anzahl von Retikulozyten 40 x 10,9 / l, was innerhalb der Referenzgrenzen liegt. Die absolute Anzahl der Retikulozyten ist aussagekräftiger als ihre relative Anzahl.

Zur Charakterisierung der Erythropoese ist auch die Berechnung der Retikulozytenindizes wichtig. Wenn der Hämatokrit während der Anämie verringert wird, wird eine korrigierte Retikulozytenzahl von CRC (korrigierte Retikulozytenzahl) gemäß der Formel erstellt:

CRC = RET% x Ht / 0,45

Dabei ist Ht der Hämatokrit des Patienten

RET - die Anzahl der Retikulozyten, die bei einem bestimmten Ht im Blut gemessen wurden

0,45 - perfekter Hämatokrit

Bei einer massiven Knochenmarkstimulation werden Retikulozyten ins Blut freigesetzt, bevor sie das 3-4-Stadium der Reife erreichen. Diese unreifen Retikulozyten können für eine lange Zeit von 1,5 bis 2,5 Tagen im Blut zirkulieren. In einem fleckigen Abstrich sehen sie aus wie Polychromatophile. Wenn der Patient gleichzeitig mit niedrigem Hämatokrit unreife Retikulozyten (Polychromatophile) hat, wird der Retikulozytenproduktionsindex RPI (Retikulozytenproduktionsindex) nach folgender Formel berechnet:

RPI = RET% x Ht / 0,45 / 1,85 (Tage der Zirkulation von Retikulozyten im Blut)

Der Retikulozytenproduktionsindex wird für schwere Anämie und / oder hohe Retikulozytose berechnet.

Der RPI von 1 bis 2 entspricht dem normalen Regenerationszustand des Knochenmarks

RPI 2 und 3 entsprechen dem hyperregenerativen Zustand des Knochenmarks

Die Anzahl der Retikulozyten und die Retikulozytenindizes ermöglichen es somit, die erythropoetische Aktivität des Knochenmarks zu bewerten. Die Untersuchung dieser Indikatoren in der Dynamik ermöglicht es uns, den Grad der Wiederherstellung der Erythropoese zu beurteilen und die Wirksamkeit der Therapie zu bewerten.

Bei erfolgreicher Wiederherstellung der Hämatopoese wird die positive Dynamik dieser Indikatoren früher als bei anderen Werten des allgemeinen Bluttests aufgezeichnet.

Vorbereitung zur Analyse:

1. Morgens wird auf nüchternen Magen Blut abgenommen.

2. Nach Notfallangaben wird die Analyse zu jeder Tageszeit durchgeführt.

3. Die körperliche Aktivität (Laufen, zügiges Gehen, Treppensteigen usw.) sollte erheblich eingeschränkt sein..

  • emotionale Erregung
  • Röntgen- und Ultraschallbestrahlung
  • Essen nach 18 Stunden am Vorabend der Studie
  • Alkoholkonsum 24 Stunden vor der Blutentnahme
  • Rauchen am Morgen vor dem Test
  • Einnahme von Medikamenten vor der Blutentnahme nur aus gesundheitlichen Gründen

Klinisches und diagnostisches Labor TsKBVL führt diese Studien wochentags täglich durch. Ergebnisse am Tag der Blutspende.

Autor Doktor des Zentralen Verwaltungskrankenhauses des Zentralen Klinischen Krankenhauses V.V. Chovpilo

Klinik: Von 8.00 bis 15.00 Uhr Krankenhaus: 24 Stunden Rezeption: Von 8.00 bis 16.00 Uhr Anfahrt

© 2017 FGBUZ Zentrales Klinisches Krankenhaus für die rekonstruktive Behandlung von FMBA in Russland
Adresse: Region Moskau, Bezirk Solnechnogorsk, Dorf Goluboye

Was Retikulozyten in einer Blutuntersuchung zeigen

Retikulozyten sind Vorläufer roter Blutkörperchen mit Resten von Ribonukleinsäuren (RNA). Sie zirkulieren in geringer Menge im peripheren Blut. Diese Zellen bilden sich aus Normoblasten im Knochenmark, wo sie sich etwa zwei Tage lang befinden. Unreife rote Blutkörperchen gelangen dann in den Blutkreislauf. Unter dem Einfluss des Hormons Erythropoetin, das von den Nieren produziert und ins Blut freigesetzt wird, werden sie zu reifen roten Blutkörperchen. Dieser Vorgang dauert ungefähr zwei Tage..

Wenn die Bildung roter Blutkörperchen beschleunigt wird, nimmt die Anzahl der Retikulozyten im Blut zu, während sie verlangsamt wird. Der Mechanismus der Zunahme der Retikulozyten ist derart, dass mit zunehmender Zerstörung der roten Blutkörperchen deren Spiegel stark ansteigen und die Hälfte aller roten Blutkörperchen ausmachen kann. Darüber hinaus können Vorläufer von Retikulozyten, Normoblasten, im Blut auftreten.

Somit zeigt die Aktivität dieser Zellen, wie schnell die Bildung roter Blutkörperchen im Knochenmark erfolgt. Der Anteil der Retikulozyten im Blut spiegelt die Eigenschaften des Knochenmarks wider, insbesondere seine Regenerationsfähigkeit.

Was sind und welche Funktionen?

Dies sind nichtkernige Zellen von rosa Farbe mit einer bläulichen Tönung. Die mikroskopische Untersuchung zeigt intrazelluläre Strukturen, die in roten Blutkörperchen nicht gefunden werden. Dies sind filiforme und körnige Formationen: Mitochondrien, RNA-Reste, andere Organellen.

Retikulozyten erfüllen die gleichen Funktionen wie rote Blutkörperchen, dh sie transportieren Sauerstoff, jedoch weniger effizient.

Norm

Die Rate der Retikulozyten ändert sich mit dem Alter: Bei Säuglingen ist ihr Spiegel höher als bei Erwachsenen. Nach 12 Jahren hängt ihre Anzahl vom Geschlecht ab. Dies ist auf den Beginn der Menstruation bei Mädchen und den monatlichen Blutverlust zurückzuführen.

Dieser Indikator im allgemeinen Bluttest wird als Prozentsatz der Gesamtzahl der roten Blutkörperchen gemessen (Bezeichnung - RTC). Die Retikulozytenraten sind in der Tabelle angegeben:

Unter FrauenBei Männern
Bei einem Neugeborenen0,15-1,50,15-1,5
2 Wochen0,45-2,10,45-2,1
1-2 Monate0,25-0,90,25-0,9
6 Monate0,2-10,2-1
Bis zu 6 Jahre0,2-0,70,2-0,7
6 bis 12 Jahre alt0,2-1,30,2-1,3
Nach 12 Jahren0,12-2,050,24-1,7

Wie ist

Die Bestimmung des Retikulonozytenspiegels ist nicht im klinischen Bluttest enthalten und wird zusätzlich verschrieben, wenn Beweise vorliegen. Ihre Anzahl wird durch mikroskopische Untersuchung eines Blutausstrichs berechnet. Die Essenz der Methode besteht darin, Zellen mit körnigen Maschensubstanzen zu identifizieren, die sichtbar sind, wenn sie mit speziellen alkalischen Farbstoffen angefärbt werden.

Dies ist die einfachste, kostengünstigste und kostengünstigste Methode, die noch in Laboratorien angewendet wird, obwohl sie weniger genau ist als die automatische Zählung. Für die Analyse benötigen Sie einen Farbstoff (drei verschiedene Typen verwenden), ein Mikroskop, ein Reagenzglas oder Glas. Heute verwenden sie fertige Reagenzien, zum Beispiel einen Satz Diagm. Färbungen auf Glas und in vitro weisen Unterschiede auf.

Auf Glas

Das Glas wird gewaschen, getrocknet und mit einem Brenner erhitzt. Ein Tropfen eines der drei Farbstoffe wird mit einem Glasstab auf das Glas aufgetragen und mit Schleifglas ein Farbabstrich gemacht. Ein Tropfen Blut wird auf einen Farbabstrich aufgetragen und ein dünner Abstrich wird gemacht. Stellen Sie das Glas für 5-10 Minuten in eine feuchte Kammer (normalerweise eine Petrischale, auf deren Ränder angefeuchtete Wattewalzen gelegt werden). Dann werden die Abstriche luftgetrocknet..

In vitro

Die Färbung erfolgt je nach Farbstofftyp auf unterschiedliche Weise. Im Allgemeinen besteht das Verfahren darin, Farbe in ein Reagenzglas zu geben, einen Tropfen Blut hinzuzufügen und zu mischen. Die Mischung wird einige Zeit stehen gelassen (20 Minuten bis 3 Stunden, abhängig vom verwendeten Reagenz), dann erneut gemischt und es werden Abstriche gemacht.

Anzahl

Fertige Abstriche werden unter dem Mikroskop untersucht. Rote Blutkörperchen und Retikulozyten haben eine gelblich-grünliche Farbe, die körnige Struktur der Retikulozyten ist blau oder bläulich-lila. Die gezählten Zellen werden in ppm oder Prozent ausgedrückt.

Zum Beispiel: 20 Zellen mit einer körnigen Maschenstruktur pro 1000 rote Blutkörperchen wurden in einem Abstrich nachgewiesen. Das heißt, der Gehalt an Retikulozyten beträgt 20 ppm oder 2 Prozent.

Entschlüsselung der Analyse und Ursachen von Abweichungen von der Norm

Wenn die Retikulozyten abgesenkt sind

Wenn die Anzahl der Vorläufer der roten Blutkörperchen unter dem Normalwert liegt, bedeutet dies, dass die Knochenmark- oder Nierenfunktion beeinträchtigt ist. Bei Nierenerkrankungen nimmt der Retikulozytenspiegel leicht ab.

Ein starker Abfall dieser Zellen (sogar auf Null) ist charakteristisch für Krankheiten, die mit einer raschen Zerstörung der roten Blutkörperchen einhergehen. Dies tritt bei einigen Blutkrankheiten auf, insbesondere bei Anämie:

Der Schweregrad der Anämie wird durch den Retikulozytenproduktionsindex angezeigt, der dem RCT-Wert mal dem Hämatokrit entspricht.

Das hämatopoetische System wird durch Alkoholmissbrauch erschöpft. Alkohol schadet dreifach:

  • hemmt die Arbeit des Knochenmarks;
  • unterdrückt die Nierenfunktion;
  • Giftige Substanzen in Alkohol zerstören diese Zellen, wenn sie in den Blutkreislauf gelangen.

Die Aktivität der Retikulozytenproduktion kann bei bösartigen Tumoren mit Knochenmarkmetastasen, Autoimmunerkrankungen des Hämatopoese-Systems, Myxödem, Bestrahlung und Chemotherapie abnehmen.

Um den Retikulozytenspiegel zu senken, kann die Verabreichung bestimmter Arzneimittel zu Folgendem führen:

  • Zytostatika;
  • einige Antibiotika;
  • Antiepileptika;
  • Immunsuppressiva.

Wenn die Retikulozyten erhöht sind

Eine Erhöhung des Retikulozytenspiegels kann entweder ein schlechtes oder ein gutes Zeichen sein..

Eine Zunahme der Anzahl dieser Zellen tritt mit den folgenden Pathologien auf:

  • onkologische Erkrankungen mit Knochenmarkmetastasen (ihr Spiegel kann sinken, es hängt davon ab, welcher Teil des Gehirns betroffen ist);
  • hämolytische Anämie;
  • Thalassämie;
  • Sauerstoffmangel;
  • Malaria.

Ein weiterer Grund für erhöhte Retikulozyten ist ein signifikanter Blutverlust, bei dem sich ihre Anzahl um das 3-6-fache erhöht. Der Anstieg des Spiegels dieser Zellen kann einerseits als gutes Zeichen angesehen werden, da dies auf die intensive Bildung von Blutzellen während ihres Verlustes hinweist. Auf der anderen Seite kann Blutung ein schlechtes Zeichen sein, daher müssen die Ursachen geklärt und beseitigt werden..

Die folgenden Medikamente erhöhen die Retikulonozyten:

  • Vitamin b12;;
  • fiebersenkend;
  • Erythropoietine;
  • eisenhaltig.

Bei Ernennung

Eine Blutuntersuchung auf Retikulonozyten ist in folgenden Fällen angezeigt:

  • Wenn eine Kontrolle der Behandlung anämischer Zustände mit Eisen- und Folsäurepräparaten erforderlich ist, Vitamin B.12.
  • Zur Kontrolle der Knochenmarkwiederherstellung nach der Transplantation.
  • Wenn der Verdacht auf Zerstörung der roten Blutkörperchen besteht.
  • Bewertung der Wirksamkeit der Hämatopoese.

Retikulonozyten während der Schwangerschaft

Bei schwangeren Frauen steigt der Gehalt an Retikulonozyten in der Regel leicht an. Tatsache ist, dass bei werdenden Müttern das Gesamtblutvolumen zunimmt und dies nicht aufgrund von Blutzellen, sondern aufgrund von Plasma geschieht. Im "flüssigen" Blut schwangerer Frauen wird der Hämoglobinspiegel gesenkt, Anämie entwickelt sich, daher wird der Prozess der Hämatopoese aktiviert. Ein leichter Anstieg des Retikulonozytenspiegels wird als normal angesehen und weist auf eine physiologische Anpassung hin, obwohl im Idealfall die Anzahl dieser Zellen während der Schwangerschaft nicht zunimmt.

Fazit

Die Bestimmung des Retikulonozytenspiegels ist nicht im Standardbluttest enthalten, bei dem die Hauptindikatoren (rote Blutkörperchen, Blutplättchen, weiße Blutkörperchen) bestimmt werden, und ist nur bei Bedarf erforderlich. Der diagnostische Wert der Studie liegt hauptsächlich in der Beurteilung der Wirksamkeit der Behandlung von Anämie.

Retikulozyten-Reifeindex (IRF)

Der IRF oder Anteil unreifer Retikulozyten ist definiert als das Verhältnis junger oder "unreifer" Retikulozyten zur Gesamtzahl der Retikulozyten. Unreife oder "stressige" Retikulozyten sind groß und haben einen hohen RNA-Gehalt, wodurch sie die größte Lichtstreuung aufweisen. IRF ist ein empfindlicher Marker für die Aktivierung der Erythropoese, unabhängig von der Ursache (Blutverlust, hämolytische Krise, angemessene Ersatztherapie bei mangelhafter Anämie, Erythropoetin-Verabreichung, Knochenmarkwiederherstellung nach Transplantation oder zytostatische Therapie)..

Die klinischen Anwendungen von IRF umfassen:

  • Überwachung der Stammzelltransplantation nach Knochenmarktransplantation;
  • Überwachung der Knochenmarkregeneration nach intensiver Chemotherapie (Beurteilung der Blutreserve);
  • Diagnose versteckter Blutungen und Überwachung der Blutverlustaktivität;
  • Überwachung der Hämolyseaktivität bei autoimmuner hämolytischer Anämie;
  • Überwachung der Therapie mit Eisen, Vitamin B12 oder Folsäure;
  • Überwachung der Auswirkungen toxischer Arzneimittel auf das Knochenmark;
  • Überwachung der Erythropoese nach Nierentransplantation.

Wenn Sie unsere Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verarbeitung von Cookies und Benutzerdaten (Standortinformationen; Typ und Version des Betriebssystems; Typ und Version des Browsers; Art des Geräts und Bildschirmauflösung; Quelle, von der der Benutzer auf die Website gekommen ist; von welcher Website oder von welcher Werbung, die Sprache des Betriebssystems und des Browsers, welche Seiten der Benutzer klickt und welche Schaltflächen, die IP-Adresse, um die Website zu betreiben, Retargeting durchzuführen und statistische Untersuchungen und Überprüfungen durchzuführen. Wenn Sie nicht möchten, dass Ihre Daten verarbeitet werden, verlassen Sie die Site.

Copyright FBUN Zentrales Forschungsinstitut für Epidemiologie des Bundesdienstes zur Überwachung des Schutzes der Verbraucherrechte und des menschlichen Wohlergehens, 1998 - 2020

Hauptsitz: 111123, Russland, Moskau, Ul. Novogireevskaya, d.3a, U-Bahn "Highway Enthusiasts", "Perovo"
+7 (495) 788-000-1, [email protected]

! Wenn Sie unsere Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verarbeitung von Cookies und Benutzerdaten (Standortinformationen; Typ und Version des Betriebssystems; Typ und Version des Browsers; Art des Geräts und Bildschirmauflösung; Quelle, von der der Benutzer auf die Website gekommen ist; von welcher Website oder von welcher Werbung, die Sprache des Betriebssystems und des Browsers, welche Seiten der Benutzer klickt und welche Schaltflächen, die IP-Adresse, um die Website zu betreiben, Retargeting durchzuführen und statistische Untersuchungen und Überprüfungen durchzuführen. Wenn Sie nicht möchten, dass Ihre Daten verarbeitet werden, verlassen Sie die Site.

Retikulozyten in einer Blutuntersuchung

Wie viele Retikulozyten sollten im Blut sein?

Die Norm der Anzahl junger roter Blutkörperchen hängt von den Altersmerkmalen der Person ab.

Im Blut von kürzlich geborenen Kindern sind normalerweise mindestens 0,15% der Retikulozyten vorhanden, ihre Anzahl sollte jedoch 1,5% nicht überschreiten.

Junge rote Blutkörperchen erreichen diesen Maximalwert, wenn das Baby zwei Wochen alt ist. Zu diesem Zeitpunkt liegt der RET bei etwas mehr als zwei Prozent.

Im Blut von Kindern, die bereits ein oder zwei Monate alt sind, wird ein geringerer Gehalt an jungen roten Blutkörperchen beobachtet. Die Norm des RET-Indikators beträgt derzeit 1%.

Bei Kindern im Vorschulalter sollte der RET-Wert nicht mehr als 0,7 Prozent betragen. Von 6 bis 7 Jahren ist diese Zahl gestiegen und beträgt 1,3 Prozent.

Ab dem Moment der Pubertät (im Alter von 12 bis 13 Jahren) beginnen sich die RET-Indikatoren bei Jungen und Mädchen zu unterscheiden.

Da die Zeit für die Menstruation kommt und im Körper junger Mädchen ein hormonelles Versagen auftritt, werden Erythrozyten-Vorläuferzellen vom Knochenmark in erheblichen Mengen produziert.

In der männlichen Hälfte der Menschheit ist der quantitative Wert von Retikulozyten etwas niedriger - maximal 1,7%.

Die Berechnung des Prozentsatzes junger roter Blutkörperchen erfolgt nach verschiedenen Methoden. Ihre Menge kann mit einem hämatologischen Analysegerät oder Mikroskop bestimmt werden..

Wenn die Norm ihres Blutinhalts verletzt wird, sprechen sie über die Pathologien des Knochenmarks, der Leber und auch über Anämie.

Diagnose der Retikulozytose

Es gibt bestimmte Indikationen für die Durchführung einer Retikulozytenanalyse:

Die Notwendigkeit, die Erythropoese mit Hämolyse oder Blutung zu beurteilen.

Bewertung der Knochenmarkleistung zur Genesung nach einer Behandlung mit Zytostatika oder nach Transplantation dieses Organs.

Bewertung des Erythropoietin-Produktionspotentials bei Patienten, die sich einer Nierentransplantation unterziehen.

Übergabe der Dopingkontrolle durch Personen, die beruflich im Sport tätig sind.

Diagnose einer Anämie, unabhängig von ihrer Ursache.

Suchen Sie nach Ursachen, die zu einer Verringerung der Anzahl roter Blutkörperchen führen.

Suchen Sie nach Ursachen, die zu einem Mangel an Knochenmarkhämatopoese führen.

Suchen Sie nach Ursachen, die zu einer Verletzung der Regenerationsfähigkeit der blutbildenden Organe während der Behandlung von Anämie führen. Beurteilung der Wirksamkeit der Behandlung von Anämie.

Bewertung der Wirksamkeit einer laufenden Therapie mit Erythropoetin oder Erythrosuppressoren.

Die Retikulozytenzählung kann auf verschiedene Arten erfolgen: unter Verwendung der Lumineszenzmikroskopie, Zählen der Anzahl von Retikulozyten in einem Blutausstrich unter Verwendung spezieller Farbstoffe, Zählen der Anzahl von Retikulozyten unter Verwendung eines hämolytischen Analysegeräts.

Retikulozyten sind erhöht

Ein Zustand, bei dem der Spiegel dieser Zellen im Blut ansteigt, wird als Retikulozytose bezeichnet. Normalerweise ist dies auf eine starke unnatürliche Abnahme der Anzahl roter Blutkörperchen zurückzuführen, wodurch das Knochenmark beginnt, seine Reserven hastig wieder aufzufüllen.

  1. Zerstörung roter Blutkörperchen (Hämolyse)

RET kann in diesem Fall die Norm dreimal überschreiten! Die Hämolyse wird durch eine Vergiftung des Körpers (Vipergift), Malaria, die Einnahme von Medikamenten gegen Ertremie sowie das Auftreten von Autoimmunreaktionen verursacht - Prozesse, die darauf abzielen, rote Blutkörperchen mit ihren eigenen Immunzellen aufgrund einer Fehlfunktion zu zerstören.

Starke Blutungen verursachen eine Reaktion im Körper in Form einer beschleunigten Produktion von Retikulozyten. Dies kann als positive Option bezeichnet werden, wenn die Blutung beseitigt ist. Bald wird das Blut wieder in einen normalen Zustand versetzt. Beim Wert der Norm bei Frauen werden auch Retikulozyten berücksichtigt, die sich während der Menstruation verändern.

Das Eindringen von Metastasen in das Knochenmark, Tumore und Entzündungsprozesse kann zu einem starken Anstieg der Retikulozyten führen. Dies schließt auch die Chemotherapie und die darauf folgende Erholungsphase ein..

  1. Positive Prognose zur Behandlung von Anämie

Bei einem Mangel an Eisen und Folsäure entwickelt sich eine Anämie, die sich in einer Abnahme der roten Blutkörperchen äußert. Wenn die Behandlung korrekt verordnet wird, kommt es nach etwa einer Woche im Körper zu einem starken Anstieg der Retikulozyten. Dies sollte vom behandelnden Arzt als positive, aber kontrollierte Tatsache vermerkt werden..

  1. Einige Drogen

Sogar Antipyretika können die Tatsache beeinflussen, dass die Blutretikulozyten bei Erwachsenen erhöht sind.

  1. Rauchen
  2. Bergsteigen oder ein anderer Aufstieg auf eine Höhe.
  3. Schwangerschaft.

Um den genauen Grund für den Anstieg des Retikulozytenspiegels herauszufinden, reichen RET-Informationen allein nicht aus. Begleitende Untersuchungen sind erforderlich.

Blutentnahmemechanismus

Zur Bestimmung dieses Indikators wird im Rahmen einer allgemeinen Analyse eine Blutprobe entnommen. Wenn der Retikulozytenspiegel bestimmt werden muss, gibt der Arzt, der die Analyse verschrieben hat, in der Richtung an, dass eine zusätzliche Zählung erforderlich ist.

Diese Analyse erfordert keine spezielle Vorbereitung, wird jedoch traditionell morgens auf leeren Magen durchgeführt. Wenn ein Bedarf besteht, kann er zu jeder Tageszeit geliefert werden. Blut zur Analyse sollte dem Finger entnommen werden, seine Forschung wird im Labor, in der hämatologischen Abteilung durchgeführt.

Die Zählung der Anzahl von Retikulozyten wird in einem supravital gefärbten Abstrich durchgeführt. Die mikroskopische Methode wird verwendet, dh ihre Anzahl wird einfach durch Platzieren einer Blutprobe unter dem Mikroskop gezählt. Heute gibt es eine Hardware-Zählmethode. Nutzen Sie seine modernen Labors.

Bezeichnung von Retikulozyten in einer Blutuntersuchung - RET.

Symptome der Retikulozytose

Retikulozytose allein ist keine Pathologie. Darüber hinaus wird dieser Laborindikator in einigen Fällen von Fachleuten als Zeichen einer guten Regeneration des Knochengewebes (echte Retikulozytose) angesehen. Gleichzeitig sollte die Anzahl der Retikulozyten jedoch nicht nur im peripheren Blut, sondern auch im Knochenmark zunehmen.

Wenn sich vor dem Hintergrund einer aplastischen Anämie eine Retikulozytose entwickelt, klagt der Patient über folgende Symptome:

Müdigkeit und Müdigkeit.

Blasse Haut.

Häufige Nasen- und Zahnfleischblutungen.

Krankheiten wie: Stomatitis, Lungenentzündung, Haut- und Harnwegsinfektionen.

Die hämolytische Krise ist ein Syndrom, das von einer intravaskulären oder intraorganischen Zerstörung der roten Blutkörperchen begleitet wird.

Die folgenden Anzeichen deuten auf eine hämolytische Krise hin:

Tachykardie, Atemnot, Schwindel, Blässe der Haut oder ihre ikterische Farbe.

Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Fieber.

Bewusstseinsstörungen und Krämpfe.

Vergrößerung der Milz.

Die Symptome latenter Blutungen hängen von ihrer Intensität ab. Häufige Symptome sind Schwindel, Atemnot, Durst, blasse Haut, Ohnmacht oder Ohnmacht. Die Anstiegsrate dieser Symptome hängt von der Intensität der Blutung ab..

Malaria, die von Retikulozytose begleitet wird, kann akut beginnen oder sich in einem leichten Anstieg der Körpertemperatur, Kopfschmerzen und Unwohlsein äußern. An 3-5 Krankheitstagen beginnt der Patient, Anfälle zu verfolgen, die abwechselnd durch Schüttelfrost, Fieber und Schwitzen ersetzt werden. Diese Paroxysmen werden bis zu 10-14 Mal wiederholt, wonach sich eine Verbesserung ergibt. Die Krankheit tritt jedoch tendenziell wieder auf.

Polyzythämie mit Retikulozytose entwickelt sich lang und allmählich. Meistens wird sie bei der Durchführung einer Blutuntersuchung zufällig diagnostiziert. Der Patient wird regelmäßig durch Schwere im Kopf, Schwindel, Sehstörungen und Schlafstörungen gestört. Das pathognomischste Zeichen einer Polyzythämie ist eine Gefäßverstopfung, wenn die Haut kirschrot wird, insbesondere im Gesicht, am Hals, an den Händen und an den Schleimhäuten. In diesem Fall hat der harte Gaumen des Patienten eine normale Farbe und der weiche Gaumen erhält einen zyanotischen Farbton.

Akute Hypoxie mit Retikulozytose entwickelt sich schnell in wenigen Minuten. Wenn der Sauerstoffmangel nicht gestoppt wird, treten irreversible Folgen in Organen und Geweben auf und eine Person kann sterben. Dieser Zustand äußert sich in der Unzulänglichkeit aller Organsysteme. Zunächst leidet das Zentralnervensystem, Atmung und Herzklopfen verlangsamen sich, der Blutdruck sinkt. Organversagen wird zu Koma und Qual, wonach eine Person stirbt.

Normen

Ärzte haben die Bezeichnung dieser Zellen mit den Abkürzungen RET oder RTC übernommen. Sie werden normalerweise als Prozentsatz der Gesamtzahl der roten Blutkörperchen gemessen, aber häufig wird auch ihr absolutes Volumen gemessen (deren Maßeinheit 1 * 109 Stück pro Liter Blut beträgt)..

Das Niveau dieser kleinen Körper ist variabel und hängt in vielerlei Hinsicht vom Alter der Person ab: Zum Beispiel sind sie bei Säuglingen viel höher als bei Erwachsenen und älteren Menschen. Es besteht eine gewisse Abhängigkeit vom Geschlecht des Probanden: Bei jugendlichen Mädchen ab 12 Jahren und Frauen ist die Retikulozytenrate im Vergleich zu Männern höher. Der Grund dafür liegt in den Menstruationszyklen und dem damit verbundenen Blutverlust, der Blutbildungsprozesse auslöst.

In Prozent ausgedrückt sind die normalen Zahlen wie folgt:

  • für Neugeborene - im Bereich von 0,15 bis 1,5;
  • unter 2 Wochen - von 0,45 bis 2,1;
  • für sechs Monate alte Babys mit einem Wert von 0,2 zu 1;
  • von sechs Monaten bis sechs Jahren - von 0,2 bis 0,7;
  • von 6 bis 12 - von 0,2 bis 1,3;
  • In der Jugend, die älter als 12 Jahre und älter ist, liegt die Norm für Mädchen zwischen 0,12 und 2,05, für Jungen und Männer zwischen 0,24 und 1,7.

In absoluten Zahlen lauten die Normen der Retikulozytenzahl wie folgt (in 109 Stk. Pro Liter):

  1. Bei erwachsenen Männern zwischen 23 und 70 Jahren.
  2. Bei Frauen - von 17 bis 64.

Behandlung

WICHTIG! Nur ein Arzt kann nach einer eingehenden Untersuchung der Tests und einer persönlichen Untersuchung des Patienten die richtigen Medikamente verschreiben. Die Hauptsache ist, den Krankenhausaufenthalt nicht zu vernachlässigen, da Abweichungen von der Norm auf sehr schwerwiegende Krankheiten hinweisen können, z. B. Onkologie (wenn der Indikator höher als normal ist).

Bei schwerem Blutverlust wird eine Transfusion von Blut oder seinen Bestandteilen verschrieben, die den Spiegel der Retikulozyten im Körper wiederherstellt.
Wenn Blutungen chronisch sind, müssen Sie sich mit der Behandlung der Krankheit befassen, die die Hauptursache für Blutverlust ist.
Bei onkologischen Erkrankungen des Knochenmarks werden Chemotherapie und chirurgische Entfernung der betroffenen Bereiche eingesetzt. In schweren Fällen ist eine Spender-Knochenmarktransplantation erforderlich.
Wenn eine toxische Vergiftung auftritt, werden Operationen durchgeführt, um den Körper zu reinigen und Gegenmittel einzuführen.
Wenn eine Person Anämie hat, dann ist es gut mit einer Diät und Aufnahme von Vitaminen und Eisen behandelt. Erst nach einem Arztbesuch. Die Diät besteht in der Verwendung von Lebensmitteln, die reich an Folsäure und Eisen sind: Gemüse, Seetang, Salat, Getreide

Es ist wichtig, Kaffeegetränke aus der Ernährung zu entfernen, da Koffein die normale Aufnahme von Eisen im Körper beeinträchtigt.

Die Behandlung niedrigerer Retikulozytenwerte wird nach der Diagnose verordnet.

Das Konzept und die Funktion von Retikulozyten

Physikalisch sind diese Blutzellen rosafarbene Läsionen mit einer leichten bläulichen Färbung.

Wenn Sie die Körper durch ein Mikroskop betrachten, können Sie die für Gewebezellen charakteristischen inneren Strukturen in Form von Fäden und Granulaten erkennen:

  • Mitochondrien;
  • Zellorganellen;
  • Restmengen an RNA.

Retikulozyten haben wie rote Blutkörperchen die Fähigkeit, Sauerstoff in Geweben zu transportieren, tun dies jedoch im Vergleich zu roten Blutkörperchen mit geringerer Effizienz.

Rotes Knochenmark ist für die Synthese der betreffenden Zellen verantwortlich, hauptsächlich in den röhrenförmigen und flachen Knochen. Wie bereits erwähnt, stellen sie das Anfangsstadium der Entwicklung roter Blutkörperchen dar: Nach der Produktion und dem Eintritt in den Blutkreislauf zirkulieren Retikulozyten etwa 48 Stunden lang darin und konzentrieren das Hämoglobin in sich. Am Ende dieses Prozesses reifen sie und verwandeln sich in voll ausgestattete Körper.

Typischerweise ist die Anzahl dieser Zellen außerhalb des Knochenmarks minimal, sie produzieren bereits reife Zellen und verhindern, dass ihre jungen Prototypen vorzeitig in den Blutkreislauf gelangen. Ein kleiner Anstieg, auch wenn er festgestellt wurde, spricht jedoch nicht von einem pathologischen Prozess, der häufiger auf einen Anstieg der Erythropoese hinweist - den Prozess der Erzeugung neuer roter Blutkörperchen. Es sind aber auch pathologische Ursachen möglich, die weiter betrachtet werden.

Ein Retikulozytentest ist in der allgemeinen Blutuntersuchung nicht enthalten, der Arzt verschreibt in einigen Fällen zusätzlich eine Studie.

Interpretation der Ergebnisse

Retikulozyten im Blut

Retikulozyten bei Kindern von Geburt an können zwischen 5 und 10% liegen. Allmählich kehrt diese Zahl zur Normalität zurück. Es ist jedoch nicht sinnvoll, die Messergebnisse je nach Geschlecht bei Kindern unter 12 Jahren zu differenzieren, da ihre Retikulozyten ungefähr gleich sind. Während dieser Zeit beginnen Mädchen normalerweise mit der Menstruation, und Blutverlust führt zu einer Zunahme der Fluktuationsbereiche von Erythroidzellen. Retikulozyten, deren Norm für Erwachsene innerhalb bestimmter Grenzen variiert, haben je nach Geschlecht unterschiedliche Zahlenbereiche.

Es gibt jedoch Zeiten, in denen Studien eine Zunahme oder Abnahme der Retikulozyten im Blut zeigen. Die Gründe für die erhöhte RTC sind folgende:

  • Retikulozytose tritt bei der Zerstörung roter Blutkörperchen unter dem Einfluss von Giften sowohl eines Tieres (durch Malaria ausgeschiedene Toxine, ein Viper-Biss) als auch eines Arzneimittels (Medikament zur Behandlung von Erythrämie) auf. Anschließend tritt eine Autoimmunreaktion auf den Tod roter Blutkörperchen auf. Die Retikulozytenrate kann in diesem Fall um 300% überschritten werden;
  • destruktive Prozesse im Knochenmark (Entzündungen, Metastasen und Tumoren) verursachen einen Anstieg der RTC;
  • Rauchen führt zu einem Anstieg des RTC-Niveaus;
  • Sowohl vorübergehende als auch lang anhaltende Retikulozytose führen zu Blutverlust.
  • Hormontherapie mit Erythropoetin zur Stimulierung des Knochenmarks;
  • Retikulozytose tritt bei der Behandlung von Anämie bei Kindern auf:
    • Eisenpräparate. Retikulozyten nehmen um 8-12 Tage zu;
    • Arzneimittel, die Vitamin B12 enthalten. Das RTC-Wachstum erfolgt am 5. und 8. Tag.
  • In der Erholungsphase nach Bestrahlung oder chemischer Therapie kann auch eine Retikulozytose beobachtet werden.
  • Polyzythämie jeglichen Ursprungs;
  • Einnahme von Antipyretika und Antiparkinson-Medikamenten („Levadop“);
  • Retikulozytose kann häufig während der Schwangerschaft beobachtet werden;
  • Anpassung des Körpers an eine Abnahme des Sauerstoffgehalts beim Aufstieg in die Höhe.

Retikulozytose ist wahr und falsch. True ist ein positiver Indikator für die Blutrückgewinnung. Es stellt einen Anstieg der RTC sowohl im Knochenmark als auch im peripheren Blut dar. Falsch hingegen charakterisiert das Vorhandensein von Krebstumoren sowie Knochenmarkmetastasen. Es wird durch eine Erhöhung der RTC nur im Gesamtblutfluss bestimmt..

Eine reduzierte RTC zeigt eine Zerstörung der Knochenmarkfunktion an. Ursachen der Retikulozytenreduktion:

  • Eisen sowie Folienmangelanämie, die bei einem Mangel an Vitamin B12 auftritt;
  • aplastische Anämie mit langfristig reduzierter RTC;
  • chronischer Verlauf von Infektionskrankheiten;
  • Zerstörung der Schilddrüsenfunktion;
  • Alkoholismus;
  • verringerte Produktion von Erythropoetin aufgrund einer Nierenerkrankung;
  • das Vorhandensein von Knochenmarktumoren sowie deren Metastasen;
  • Urämie;
  • Depression des Knochenmarks, Bestrahlung oder Chemotherapie;
  • eingenommene Medikamente (Sulfanilamid, Carbamazepin, Chloramphenicol).

Ein Hämatologe, Therapeut oder Urologe kann die Werte von RTC angemessen bewerten und die Ursachen für seine Abweichungen von der Norm identifizieren.

Retikulozyten werden gesenkt

Eine Abnahme der Anzahl von Retikulozyten zeigt an, dass das Knochenmark weniger zu produzieren begann, was bedeutet, dass weniger rote Blutkörperchen vorhanden sind, was zu einem Sauerstoffmangel im Gewebe führen kann. Dies geschieht unter folgenden Bedingungen:

Aufgrund des Mangels an Eisen, Vitamin B12 und Folsäure ist die Hämoglobinsynthese beeinträchtigt, was zu einer Verringerung der Anzahl roter Blutkörperchen und Retikulozyten führt.

Aplastische Anämie und chronisch niedrige Retikulozytenzahlen können das Leben gefährden.

Schilddrüsenerkrankung.

Onkologische Erkrankungen, Strahlenkrankheit und die Auswirkungen einer Chemotherapie können das Knochenmark hemmen und sowohl eine verringerte als auch eine erhöhte Anzahl von Retikulozyten verursachen.

  1. Nieren- und Knochenmarkerkrankungen

Manchmal sind diese Organe auch ohne Krankheit nach längerer Erythropoese erschöpft, was die normale Anzahl roter Blutkörperchen verletzt. Manchmal kann der Retikulozytenspiegel sogar auf Null fallen.

Übermäßige Mengen Alkohol wirken auf verschiedene Weise gleichzeitig:

  • Es wirkt sich negativ auf die Nieren aus;
  • Seine Toxizität provoziert die Zerstörung der Zellen selbst;
  • Hemmt die Knochenmarkaktivität.
  1. Drogenkonsum

Eine Gruppe von Arzneimitteln, die eine Abnahme der Retikulozyten verursachen können, umfasst Chloramphenicol, Sulfonamide und Carbamazepin.

Was kann die RET-Analyse beeinflussen??

Falsche Blutspende

Blut muss auf leeren Magen gespendet werden. Ab der letzten Mahlzeit sollten mindestens 8 Stunden vergehen. Während dieser Zeit darf nur Wasser trinken. Es ist notwendig, den Arzt über die eingenommenen Medikamente zu informieren, wenn möglich, 3 Wochen nach der Absage Blut zu spenden. Vermeiden Sie am Vorabend vor der Blutspende fetthaltige und frittierte Lebensmittel, Alkohol und körperliche Anstrengung.

Laborfehler

Eine falsche Auswahl des Antikoagulans und ein unzureichendes Mischen können die Ergebnisse verfälschen.

Manuelle Analysemethode mit einem Mikroskop

Dies ist eine veraltete Methode, die zwar einen Platz hat, aber immer noch weniger genau ist als die automatische Berechnung.

Jede Abweichung von der Norm sollte den Arzt und den Patienten zu einer weiteren Untersuchung führen, um die Gründe herauszufinden und die mögliche Krankheit rechtzeitig zu beseitigen. Vergessen Sie nicht, regelmäßig eine allgemeine Blutuntersuchung durchzuführen, da Sie durch die rechtzeitige Erkennung eines Problems eines Tages Zeit, Geld und Gesundheit sparen können.

Ursachen für erhöhte Retikulozyten

Retikulozytose - ein Anstieg des Retikulozytenspiegels, der durch hämolytische Anämie ausgelöst werden kann.

Dieser Zustand kann bei Blutverlust auftreten, in der Regel manifestiert er sich nach 4-5 Tagen, Polyzythämie, Malaria, Behandlung mit Eisenpräparaten.

Wenn die Retikulozyten erhöht sind, besteht ein Grund für den Verdacht auf innere Blutungen, beispielsweise bei Patienten mit Magengeschwüren oder Zwölffingerdarmgeschwüren.

Retikulozytose kann wahr und falsch sein. Die erste ist gekennzeichnet durch eine gleichzeitige Erhöhung der Retikulozytenkonzentration im Knochenmarkgewebe und im peripheren Blut - eine gute Regenerationsfunktion spiegelt sich wider.

Eine falsche Retikulozytose ist gekennzeichnet durch das Fehlen einer erhöhten Anzahl unreifer roter Blutkörperchen im Rückenmark, während diese im peripheren Blut erhöht werden.

Eine Retikulozytose wird in Abwesenheit einer erythronormoblastischen Reaktion des Rückenmarks freigesetzt, wenn sich Metastasen auf das Knochenmarkgewebe ausbreiten.

Eine erhöhte Bestimmung der Anzahl junger roter Blutkörperchen in den Zellen der Erythrozytenverbindung kann die Entwicklung pathologischer Zustände signalisieren:

  • großer Blutverlust stimuliert die intensive Produktion von Retikulozyten;
  • Aufnahme von Toxinen und Giften, die reife rote Blutkörperchen zerstören;
  • hämolytische Anämie, bei der fast alle roten Blutkörperchen zerstört werden;
  • hämatologische Pathologien - Polyzythämie und Thalassämie;
  • die Ausbreitung von Krebsmetastasen in irgendeinem Teil des Knochenmarks;
  • schwerer Sauerstoffhungerstreik;
  • Infektionskrankheiten verschiedener Ursachen, zum Beispiel Malaria;
  • Behandlung mit bestimmten Medikamenten.

Bei Neugeborenen können die Retikulozyten einen ganzen Monat lang erhöht sein.

Dieses Phänomen ist für ein Kind normal, da sich sein Körper an die Bedingungen der Welt anpasst..

Nach kurzer Zeit kehrt der Indikator zum Normalzustand zurück, der der Alterskategorie des Kindes entspricht.

In einem gesunden Zustand beträgt die Lebensdauer der roten Blutkörperchen etwa vier Monate, während ein funktionierendes Knochenmark die notwendige Wiederauffüllung der roten Blutkörperchen garantiert.

Bei einer starken Abnahme der Konzentration reifer Zellen erzeugt das Knochenmark intensiv Retikulozyten, die auch die Funktion der Sauerstoffsättigung des Körpergewebes erfüllen. Nach 1 - 2 Tagen werden Retikulozyten zu reifen Zellen.

Die Gründe für den Anstieg des Retikulozytenspiegels können entweder negativ oder positiv sein..

Wenn eine Person nicht über gesundheitliche Probleme besorgt ist, ist es unangemessen, nach jungen Formen roter Blutkörperchen zu suchen.

Daher wird diese Marke in der allgemeinen Analyse nur in Gegenwart direkter Beweise gesetzt.

Die Rate der Retikulozyten im Blut von Kindern, Männern und Frauen ist unterschiedlich, und die Ursachen für Abweichungen sollten ermittelt werden, um die Angemessenheit der Behandlung zu bestimmen.

Indikationen für die Studie

Retikulozyten in einer Blutuntersuchung werden gezählt, wenn:

  • Diagnose von Hämatopoese-Störungen;
  • Verdacht auf Hämolyse;
  • Malaria
  • Bisse giftiger Spinnen und Schlangen;
  • Verdacht auf latente (innere) Blutung;
  • onkologische Neoplasien;
  • Überwachung der Erythropoietinproduktion bei Patienten nach Nierentransplantation;
  • Nachweis einer verringerten oder erhöhten Anzahl roter Blutkörperchen;
  • Überwachung der Regenerationsfähigkeit des Knochenmarks nach der Transplantation;
  • Beurteilung des Ansprechens des Patienten auf die Therapie (Behandlung mit Ferum, Erythropoetin, Folsäure, Vitamin B12);
  • Diagnose der Qualität der Behandlung mit Erythrosuppressiva.

Beachtung. Auch Retikulozyten werden bei schwangeren Frauen gezählt.

Normalerweise zeigt ein moderater Anstieg dieser Zellen eine gute Anpassung des Körpers der Frau an. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass schwangere Frauen durch einen raschen "Aufbau" des Gesamtvolumens des zirkulierenden Blutes gekennzeichnet sind, dies geschieht jedoch aufgrund einer Zunahme der Plasmaelemente.

Das Blut wird flüssiger, da die Anzahl der zellulären Elemente im Verhältnis zum erhöhten Plasmavolumen abnimmt. Ein moderater Anstieg der Anzahl von Retikulozyten ist die Reaktion einer Frau auf eine entwickelte Anämie.

Durchführung und Dekodierung der Analyse

Es ist wichtig zu bedenken, dass die erste Zählung der Anzahl der Retikulozyten durchgeführt werden sollte, bevor Medikamente eingenommen werden, die ihre Bildung stimulieren. Die Blutentnahme zur Zählung der Retikulozyten muss morgens auf nüchternen Magen durchgeführt werden

Wasser erlaubt

Die Blutentnahme zur Zählung der Anzahl der Retikulozyten muss morgens auf nüchternen Magen durchgeführt werden. Wasser erlaubt.

Einen Tag vor der Studie wird empfohlen, die körperliche Aktivität einzuschränken und emotionale Überlastung auszuschließen. Es ist ratsam, den Alkoholkonsum pro Woche auszuschließen (wenn die Analyse wie geplant durchgeführt wird)..

Bei der Interpretation der Ergebnisse ist zu beachten, dass einige Medikamente die Retikulozytenrate verändern können.

Retikulozyten werden bei Patienten reduziert, die Folgendes einnehmen:

  • Zytostatika;
  • einige Antibiotika (Sulfonamide, Chloramphenicol);
  • Antiepileptika (Carbamazepin);
  • Antiparkinson-Medikamente;
  • Immunsuppressiva.

Als Referenz. Ein Anstieg des Retikulozytenspiegels wird durch die Verwendung von Erythropoetin, B12 und Folsäure, Ferrum sowie nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln diagnostiziert.

Retikulozytenrate für Männer, Frauen, Kinder

Referenzwerte (d. H. Die Norm) des Gehalts an Retikulozyten - 0,2–1% aller im Blut zirkulierenden roten Blutkörperchen.

Die Norm hängt vom Geschlecht erst nach 12 Jahren ab, wenn die Menstruation bei Mädchen beginnt, und aufgrund des regelmäßigen Verlusts von Menstruationsblut (und damit roten Blutkörperchen) tritt ein erweiterter Schwingungsbereich von Erythroidzellen auf.

Die Norm der Retikulozyten ist in modernen Testformen registriert, für die es ein separates Feld gibt. Diese Indikatoren sollten geführt werden. Retikulozyten werden in ppm gemessen (angezeigt durch ‰). In Bezug auf jede Altersgruppe lauten die Indikatoren für Normalwerte wie folgt (in ‰):

Alter des MenschenNormaler Wert
Kinder unter 2 Wochen alt1,5-15
von 2 Wochen bis 1 Monat4,5-14
1-2 Monate4,5-21
2-6 Monate2.9–9
von 6 Monaten bis 2 Jahren2-10
2-6 Jahre2-7
6-12 Jahre alt2–13
Frauen 12+
Männer 12+
1.2–20.5
2,4-17

Retikulozytose

Bei hämolytischer Anämie tritt ein Anstieg der Retikulozyten (Retikulozytose) auf. Dann kann ihre Zahl 60 ‰ und mehr erreichen (die Rate steigt insbesondere bei hämolytischen Krisen). Dies tritt auch bei akutem Blutverlust (die retikulozytische Krise nach Blutverlust manifestiert sich irgendwo in 3-5 Tagen auf), Polyzythämie, Malaria, Behandlung der Eisenmangelanämie mit Eisen, 3-10 Tage nach Beginn der antianämischen Behandlung der perniziösen Anämie bei akutem Auftreten auf Sauerstoffmangel. Wenn die Indikatoren erhöht werden, besteht der Verdacht auf versteckte Blutungen (z. B. bei Patienten mit Typhus oder Magengeschwüren)..

Experten glauben, dass eine Erhöhung der Anzahl der Retikulozyten nur dann eine gute Regeneration ausdrückt, wenn gleichzeitig auch eine Retikulozytose im Knochenmark vorliegt. Dies ist eine echte Retikulozytose. Das Fehlen einer erhöhten Anzahl von Retikulozyten im Knochenmark, wenn sie im peripheren Blut erhöht sind, signalisiert eine Zunahme ihrer Auswaschung. Dies ist eine falsche Retikulozytose..

Retikulozytose, wenn keine erythronormoblastische Reaktion des Knochenmarks vorliegt, wird bei Reizung seiner einzelnen Abschnitte mit Krebsmetastasen oder Entzündungsherden beobachtet.

Retikulozytopenie

Eine Abnahme der Anzahl oder wenn keine Retikulozyten vorhanden sind (d. H. Retikulozytopenie), tritt bei regenerativer aplastischer, hypoplastischer Anämie auf, die durch einen Mangel an Vitamin B12, Eisen, Folsäure (mikrozytische hypochrome, megaloblastische Anämie), sideroblastische Anämie, Thalassämie bei Krebsmetastasen verursacht wird, Strahlentherapie, Strahlenkrankheit, Behandlung mit Zytostatika, Autoimmunerkrankungen des hämatopoetischen Systems.

Bei Nierenerkrankungen werden auch die Retikulozyten gesenkt, jedoch ist die Abnahme der Anzahl der Zellen häufig unbedeutend. Häufiger Alkoholkonsum hat einen sehr großen Einfluss auf die Erschöpfung hämatopoetischer Systeme:

  • Alkohol drückt die Arbeit der Nieren;
  • Einmal im Blut, zerstören Alkoholtoxine Zellen;
  • Knochenmarksuppression durch Toxine.

Bei Krebspatienten kann aufgrund von Metastasen auch die Aktivität des Retikulozytensynthesevorgangs abnehmen. Die Gründe sind unterschiedlich, da es unmöglich ist, genau vorherzusagen, welcher Teil des Knochenmarks von Metastasen betroffen sein wird und ob Metastasen zu einer Zunahme oder Abnahme der Retikulozyten führen.

Faktoren, die die Ergebnisse beeinflussen

Eine quantitative Berechnung des RTC-Spiegels im Blut kann zu fehlerhaften Ergebnissen mit falsch überschätzten Werten führen. Dieses Bild kann beobachtet werden mit:

  • das Vorhandensein von Leukozytose;
  • Hyperthrombozytose;
  • das Vorhandensein von abnormalem Hämoglobin im Blut;
  • das Vorhandensein von riesigen Blutplättchen;
  • Erkennung von pathologischen Einschlüssen in roten Blutkörperchen wie Malaria und Jolly-Körpern.

Darüber hinaus können auch Faktoren hervorgehoben werden, die die Analyseergebnisse verfälschen:

  • längeres Drücken mit einem Hand-Tourniquet bei der Probenahme;
  • unzureichende Vermischung von Blut und Antikoagulans;
  • Bluttransfusion kurz vor der Analyse durchgeführt;
  • Hämolyse zur Blutanalyse;
  • falsche Wahl des Antikoagulans;
  • Einnahme von antibakteriellen Arzneimitteln aus der Sulfonamidgruppe.

AN150CAT, Katzenretikulozyten, manuelle Zählung

Ausführungszeitraum

1 Tag (plus 1-2 Tage für Regionen)

Testmaterial

Bestimmungsmethode

Abstrichmikroskopie (supravitales Retikulozyten-Färbemethode)

Die Bestimmung der Anzahl der Retikulozyten erfolgt bei Vorliegen einer Anämie. Die Freisetzungsrate von Knochenmarkretikulozyten ist der beste Indikator für die Funktion der erythroiden Komponente des Knochenmarks.

Retikulozyten sind unreife nichtnukleare Erythrozyten von Säugetieren, die restliche RNA und Mitochondrien enthalten, die in Form eines körnigen Netzwerks (Retikulum) aggregiert und nach der Methode der supravitalen Färbung mit Methylenblau (Färbung lebender Zellen) nachgewiesen wurden. Mit der Reifung der roten Blutkörperchen verschwindet dieses retikuläre Netzwerk. Die Freisetzung von Retikulozyten aus dem Knochenmark erfolgt als Reaktion auf Anämie. Abhängig vom Gehalt der verbleibenden Anzahl von Ribosomen und dementsprechend von der Reife der Zellen werden zwei Arten von Retikulozyten unterschieden: aggregiert und körnig (punktiert). Aggregierte Retikulozyten zirkulieren für kurze Zeit (etwa 12 Stunden) im Blut, bevor sie sich in körnige (punktförmige) Retikulozyten verwandeln, die dann (nach 10 Tagen) in reife rote Blutkörperchen umgewandelt werden. Die Anzahl der körnigen (punktierten) und aggregierten Retikulozyten nimmt mit zunehmender Intensität der Erythropoese zu. Da körnige Retikulozyten mehrere Wochen lang zirkulieren und verbleiben, nachdem der Gehalt an aggregierten Retikulozyten wieder in den Bereich der Referenzwerte zurückgekehrt ist, ist ihre Berechnung für die Beurteilung der aktuellen regenerativen Reaktion von großer klinischer Bedeutung. Das Vorhandensein von körnigen Retikulozyten weist auf eine Knochenmarkreaktion auf Anämie hin, die vor etwa drei Wochen aufgetreten ist.

Bei der Untersuchung von Retikulozyten wird der Prozentsatz der Retikulozyten durch Neuberechnung pro 1000 reifen roten Blutkörperchen bestimmt. Bei Verwendung dieses Indikators ist eine falsche Beurteilung der Knochenmarkreaktion möglich, weil:

  1. Retikulozyten, die bei Tieren mit Anämie aus dem Knochenmark in den Blutkreislauf freigesetzt werden, vermischen sich mit weniger reifen roten Blutkörperchen. Das Ergebnis ist somit eine Erhöhung des Prozentsatzes an Retikulozyten.
  2. Weniger reife Formen von Retikulozyten gelangen früher als Reaktion auf Anämie in den Blutkreislauf (Retikulozytenverschiebung). Diese Retikulozyten halten länger im Blut, da sie mehr Zeit benötigen, um zu reifen, was zu einer Erhöhung des Prozentsatzes der Retikulozyten führt.

Der angepasste Prozentsatz der Retikulozyten. Bei der Berechnung wird der Hämatokritwert berücksichtigt. Die Anpassung ist nur in dem in Absatz 1 angegebenen Fall relevant, nicht jedoch in dem in Absatz 2 angegebenen Fall. Der angepasste Prozentsatz an Retikulozyten von mehr als 1% bei Hunden und 0,4% bei Katzen zeigt eine Knochenmarkstimulation als Reaktion auf einen anämischen Zustand an. Der angepasste Prozentsatz an Retikulozyten wurde für die Verwendung bei anderen Tierarten nicht bestätigt..

Die absolute Anzahl der Retikulozyten. Dieser Parameter nimmt Anpassungen in dem in Abschnitt 1 (oben) beschriebenen Fall vor, korrigiert jedoch nicht den in Abschnitt 2 beschriebenen Effekt. Das Erhalten einer absoluten Anzahl von Retikulozyten von mehr als 80 × 10 –9 / l bei Hunden und mehr als 60 × 10 –9 / l bei Katzen zeigt eine regenerative Reaktion an (regenerative Anämie), und dass die Ursache der Anämie äußere Auswirkungen auf das Knochenmark sind (d. h. Blutungen oder Hämolyse). Abhängig von der Abnahme des Hämatokrits oder bei sehr geringem Hämatokrit sollte eine proportional höhere absolute Anzahl von Retikulozyten auftreten.

Retikulozytenindex. Dieser Korrekturfaktor wird für Menschen verwendet, wurde jedoch auch bei Hunden und Katzen verwendet, um die Punkte 1 und 2 anzupassen (siehe oben). Die Bedeutung dieses Parameters bleibt umstritten, da keine Daten vorliegen, die seine erfolgreiche Anwendung bei Tieren bestätigen.

Das Blut gesunder Hunde kann eine geringe Menge an Retikulozyten enthalten (bis zu 1%). Bei Hunden sind alle Retikulozyten aggregiert, dh sie sind größer als reife rote Blutkörperchen und enthalten große Klumpen aggregierter Ribosomen. Die Retikulozytose bei Katzen ist weniger ausgeprägt als bei Hunden. Bei Katzen werden zwei Formen von Retikulozyten unterschieden: körnig (punktförmig) und aggregiert. Granuläre Retikulozyten sind reifer als Aggregate und haben eine ähnliche Größe wie reife rote Blutkörperchen. Sie enthalten zwei bis sechs kleine Einschlüsse von körnig-filamentöser Substanz der restlichen RNA. Gesunde Katzen können bis zu 10% körnige (punktförmige) Retikulozyten enthalten. Nach einer Episode der Erythrozytenzerstörung tritt nach einer Woche eine Zunahme der Anzahl körniger (punktförmiger) Retikulozyten auf, der Höhepunkt des Wachstums tritt in 2-3 Wochen auf, dann nimmt ihre Anzahl allmählich ab. Ein Anstieg der körnigen (punktierten) Retikulozyten zeigt somit eine Stimulation der Regenerationsreaktion an, die 2 bis 4 Wochen zuvor aufgetreten ist, während ein Anstieg der aggregierten Retikulozyten auf eine kürzliche Knochenmarkstimulation hinweist. Eine Zunahme der Anzahl aggregierter Retikulozyten zeigt die aktuelle Aktivität des Knochenmarks als Reaktion auf Anämie an (d. H. Eine Zunahme der Intensität der Erythropoese oder Regeneration). Die Bestimmung der Anzahl aggregierter Retikulozyten ist am nützlichsten bei der Beurteilung der Knochenmarkreaktion bei Anämie, während körnige (punktförmige) Retikulozyten normalerweise nicht gezählt werden (sie gelten als reife Zellen). Bei leichter Anämie ist die Zählung punktierter Retikulozyten jedoch nützlich, da aggregierte Retikulozyten normalerweise im Knochenmark zurückgehalten werden, bis sie körnig (punktiert) reifen..

Das Fehlen von Retikulozyten nach der Entwicklung einer Anämie deutet auf das Fehlen einer adäquaten Knochenmarkreaktion (nicht regenerative Anämie) hin. Dies kann mit Zeitmangel für die Entwicklung einer Retikulozytose, einer Unzulänglichkeit der retikulozytischen Reaktion oder einer Verletzung der Erythropoese beobachtet werden.

Fristen: 1 Tag (plus 1-2 Tage für die Regionen).

Testanalyt: Vollblut.

Forschungsmethode: Abstrichmikroskopie (supravitales Retikulozyten-Färbemethode).

Patientenvorbereitung: Vor der Studie muss das Tier mindestens 12 Stunden lang hungrig gehalten werden.

  • Stellen Sie fest, was die Veränderung verursacht: eine Abnahme der Bildung roter Blutkörperchen oder eine erhöhte Zerstörung oder ein Verlust roter Blutkörperchen.
  • Bewerten Sie die Reaktion eines erythroiden Knochenmarkwachstums (d. H. Bestätigen Sie das Vorhandensein oder Fehlen einer regenerativen Reaktion auf Anämie)..

Probenahmemethode für Biomaterial: Venenpunktion.

Voranalyse: Blutentnahme - ein Reagenzglas mit einer rosa Kappe (mit EDTA) 0,5 ml. Füllen Sie das Röhrchen bis zur Markierung auf dem Etikett strikt mit Blut. Drehen Sie das Röhrchen 7-10 Mal vorsichtig um, um Blut mit einem Antikoagulans zu mischen. Probenstabilität: 3 Tage bei + 2 ° C... + 8 ° C. Füllen Sie das Überweisungsformular mit dem Kundencode aus. Temperaturregime des Transports zum Labor + 2 ° С... + 8 ° С (blaue Verpackung).

Interpretation des Ergebnisses: Die Ergebnisse der Studie enthalten Informationen ausschließlich für Ärzte. Die Diagnose wird auf der Grundlage einer umfassenden Bewertung verschiedener Indikatoren und zusätzlicher Informationen gestellt und hängt von den Diagnosemethoden ab.

Jeder Anstieg über das Referenzintervall hinaus lässt auf eine regenerative Reaktion auf Anämie schließen. Der fehlende Anstieg lässt den Schluss zu, dass eine nicht regenerative Anämie vorliegt. Bei Katzen ist die normale Anzahl zirkulierender körniger Retikulozyten höher. Der Grad der Retikulozytose sollte immer unter Berücksichtigung des Schweregrads und der Dauer der Anämie interpretiert werden..

Hohe Werte für Anämie (regenerative Anämie):

  • Verletzung;
  • Neubildungen;
  • Operation;
  • Ulzerationen des Verdauungstraktes;
  • Beeinträchtigte Blutstillung;
  • immunvermittelt (primär oder sekundär);
  • Parasiten in roten Blutkörperchen;
  • Oxidationsmittel (z.B. Paracetamol, Zwiebeln);
  • toxische Wirkungen von Zink oder Kupfer;
  • Fragmentierung (DIC, Neoplasma; Angiostrongilez);
  • Schlangengiftvergiftung.

Niedrige Werte für Anämie (nicht regenerative Anämie):

  • akute Blutungen oder Hämolyse (weniger als 1-2 Tage alt), auf die das Knochenmark keine Zeit hatte, funktionell zu reagieren;
  • Anämie oder chronische Krankheiten;
  • Erythropoetin-Mangel (chronische Nierenerkrankung);
  • Endokrinopathien (z. B. Hypothyreose);
  • Eisenmangel (normalerweise sekundär zu chronischen Blutungen in die Umwelt und normalerweise mit Mikrozytose);
  • Knochenmarkerkrankung (verminderte Bildung);
  • Infektionen (VLK, VIK, Panleukopenie usw.);
  • Myeloftis;
  • toxische Schädigung des Knochenmarks;
  • echte Aplasie der roten Blutkörperchen;
  • erythroide myeloproliferative oder myelodysplastische Erkrankungen;
  • Nährstoffmangel (selten).

Die Form des Ergebnisses: quantitativ. Einheiten - Zellen / μl.

Referenzwerte: aggregierte Retikulozyten:

  • 200000 - Signifikante Regeneration.
  • 1.000.000 - ausgeprägte Regeneration.

Sh. Waden, D. Noll, F. Smith, L. Tillay. Vollständiger Leitfaden für Labor- und Instrumentenstudien an Hunden und Katzen.

Klinische Pathologie für das Veterinärteam / Andrew J. Rosenfeld, Sharon Dial.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Notfallbedingungen für Diabetes im präklinischen Stadium

Das Koma ist eine akute Komplikation des Diabetes mellitus (DM) und führt häufig zum Tod. Dies ist eine direkte Folge von Veränderungen des Blutzuckers in Form von Hyperglykämie oder Hypoglykämie bei gleichzeitigen Stoffwechselstörungen.

Wirkung von Hibiskus-Tee auf den Blutdruck

Getränke aus dem mysteriösen Osten werden immer beliebter. Dazu gehört Hibiskus-Tee, dessen Rohstoffbasis sudanesische Rose oder Hibiskus ist. Das Getränk hat eine satte rote Tönung, einen angenehm sauren Geschmack, es kann heiß oder kalt getrunken werden.