Hepatitis-C-Virus-Antikörper

Hepatitis C verbreitet sich trotz der vorgeschlagenen vorbeugenden Maßnahmen weiterhin weltweit. Die besondere Gefahr, die mit dem Übergang zu Leberzirrhose und Leberkrebs verbunden ist, lässt uns in den frühen Stadien der Krankheit neue diagnostische Methoden entwickeln.

Antikörper gegen Hepatitis C bieten die Möglichkeit, das Antigenvirus und seine Eigenschaften zu untersuchen. Sie ermöglichen es Ihnen, den Träger der Infektion zu identifizieren und sie von einer kranken ansteckenden Person zu unterscheiden. Die Diagnose anhand von Antikörpern gegen Hepatitis C gilt als die zuverlässigste Methode..

Enttäuschende Statistiken

Statistiken der WHO zeigen, dass heute weltweit etwa 75 Millionen Menschen mit viraler Hepatitis C infiziert sind, von denen über 80% im erwerbsfähigen Alter sind. Jedes Jahr werden 1,7 Millionen Menschen krank.

Die Zahl der Infizierten macht die Bevölkerung von Ländern wie Deutschland oder Frankreich aus. Mit anderen Worten, jedes Jahr erscheint eine mehr als eine Million Städte auf der Welt, die vollständig von infizierten Menschen bewohnt sind..

Vermutlich sind in Russland 4 bis 5 Millionen Menschen infiziert, jedes Jahr kommen etwa 58.000 hinzu. In der Praxis bedeutet dies, dass fast 4% der Bevölkerung mit dem Virus infiziert sind. Viele Infizierte und bereits Kranke wissen nichts über ihre Krankheit. Immerhin ist Hepatitis C lange Zeit asymptomatisch.

Die Diagnose wird oft zufällig gestellt, als Fund während einer vorbeugenden Untersuchung oder einer anderen Krankheit. Beispielsweise wird eine Krankheit in Vorbereitung auf eine geplante Operation erkannt, wenn das Blut gemäß den Standards auf verschiedene Infektionen untersucht wird.

Infolgedessen: Von 4 bis 5 Millionen Virusträgern wissen nur 780.000 über ihre Diagnose Bescheid, und 240.000 Patienten sind bei einem Arzt registriert. Stellen Sie sich eine Situation vor, in der eine Mutter, die während der Schwangerschaft krank wurde und sich ihrer Diagnose nicht bewusst ist, die Krankheit auf ein Neugeborenes überträgt.

Eine ähnliche russische Situation besteht in den meisten Ländern der Welt. Finnland, Luxemburg und die Niederlande zeichnen sich durch ein hohes Maß an Diagnose (80–90%) aus.

Wie entstehen Antikörper gegen das Hepatitis-C-Virus??

Antikörper werden aus Protein-Polysaccharid-Komplexen als Reaktion auf die Einführung eines fremden Mikroorganismus in den menschlichen Körper gebildet. Bei Hepatitis C handelt es sich um ein Virus mit bestimmten Eigenschaften. Es enthält seine eigene RNA (Ribonukleinsäure), kann mutieren, sich in Leberhepatozyten vermehren und diese allmählich zerstören.

Ein interessanter Punkt: Sie können eine Person nicht in Betracht ziehen, deren Antikörper als notwendigerweise krank befunden wurden. Es gibt Fälle, in denen das Virus in den Körper eindringt, aber von starken Immunzellen verdrängt wird, ohne eine Kette pathologischer Reaktionen auszulösen..

  • während der Transfusion unzureichendes steriles Blut und Zubereitungen daraus;
  • mit dem Hämodialyseverfahren;
  • Injektion mit wiederverwendbaren Spritzen (einschließlich Medikamenten);
  • operativer Eingriff;
  • zahnärztliche Eingriffe;
  • bei der Herstellung von Maniküre, Pediküre, Tätowierung, Piercing.

Ungeschützter Sex wird als erhöhtes Infektionsrisiko angesehen. Besonderes Augenmerk wird auf die Übertragung des Virus von der schwangeren Mutter auf den Fötus gelegt. Die Chance liegt bei bis zu 7% der Fälle. Es wurde festgestellt, dass beim Nachweis von Antikörpern gegen das Hepatitis-C-Virus und die HIV-Infektion bei einer Frau die Infektionswahrscheinlichkeit des Kindes 20% beträgt.

Was Sie über den Kurs und die Konsequenzen wissen müssen?

Bei Hepatitis C ist die akute Form äußerst selten, hauptsächlich (bis zu 70% der Fälle) wird der Krankheitsverlauf sofort chronisch. Unter den Symptomen sollte beachtet werden:

  • erhöhte Schwäche und Müdigkeit;
  • ein Gefühl der Schwere im Hypochondrium rechts;
  • Erhöhung der Körpertemperatur;
  • Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute;
  • Übelkeit
  • verminderter Appetit.

Diese Art der Virushepatitis ist durch das Überwiegen milder und anikterischer Formen gekennzeichnet. In einigen Fällen sind die Manifestationen der Krankheit sehr selten (in 50–75% der Fälle asymptomatisch)..

Die Folgen von Hepatitis C sind:

  • Leberversagen;
  • die Entwicklung einer Leberzirrhose mit irreversiblen Veränderungen (bei jedem fünften Patienten);
  • schwere portale Hypertonie;
  • krebsartige Umwandlung in ein hepatozelluläres Karzinom.

Bestehende Behandlungsoptionen bieten nicht immer Möglichkeiten, das Virus loszuwerden. Die Verbindung von Komplikationen lässt nur auf eine Lebertransplantation des Spenders hoffen.

Was bedeutet es für die Diagnose, dass eine Person Antikörper gegen Hepatitis C hat??

Um ein falsch positives Ergebnis der Analyse vor dem Hintergrund des Fehlens von Beschwerden und Anzeichen der Krankheit auszuschließen, muss die Blutuntersuchung wiederholt werden. Diese Situation tritt selten auf, hauptsächlich bei Routineuntersuchungen..

Bei wiederholten Analysen wird ernsthaft auf die Identifizierung eines positiven Tests auf Antikörper gegen Hepatitis C hingewiesen. Dies weist darauf hin, dass solche Veränderungen nur durch das Vorhandensein des Virus in den Leberhepatozyten verursacht werden können, bestätigt die Infektion einer Person.

Zur zusätzlichen Diagnose wird ein biochemischer Bluttest verschrieben, um den Gehalt an Transaminasen (Alanin und Asparagin), Bilirubin, Protein und Fraktionen, Prothrombin, Cholesterin, Lipoproteinen und Triglyceriden, dh allen Arten des Stoffwechsels, an denen die Leber beteiligt ist, zu bestimmen.

Bestimmung des Vorhandenseins von Hepatitis-C-Virus-RNA (HCV), einem anderen genetischen Material, unter Verwendung der Polymerasekettenreaktion im Blut. Die erhaltenen Informationen über eine beeinträchtigte Leberzellfunktion und die Bestätigung des Vorhandenseins von HCV-RNA in Kombination mit Symptomen geben Vertrauen in die Diagnose einer viralen Hepatitis C..

HCV-Genotypen

Die Untersuchung der Ausbreitung des Virus in verschiedenen Ländern ermöglichte es uns, 6 Arten von Genotypen zu identifizieren, die sich in der Strukturkette der RNA unterscheiden:

  • Nr. 1 - ist am weitesten verbreitet (40–80% der Infektionsfälle) und unterscheidet zusätzlich 1a - dominant in den USA und 1b - in Westeuropa und in Südasien;
  • Nr. 2 - überall zu finden, aber seltener (10–40%);
  • Nr. 3 - typisch für den indischen Subkontinent, Australien, Schottland;
  • Nr. 4 - betrifft die Bevölkerung Ägyptens und Zentralasiens;
  • Nr. 5 - typisch für die Länder Südafrikas;
  • Nr. 6 - lokalisiert in Hong Kong und Macau.

Sorten von Antikörpern gegen Hepatitis C.

Antikörper gegen Hepatitis C werden in zwei Haupttypen von Immunglobulinen unterteilt. IgM (Immunglobuline "M", Kern-IgM) - gebildet auf dem Protein der Viruskerne, beginnen anderthalb Monate nach der Infektion zu produzieren, weisen normalerweise auf eine akute Phase oder eine kürzlich begonnene Entzündung der Leber hin. Eine Abnahme der Aktivität des Virus und die Umwandlung der Krankheit in eine chronische Form kann mit dem Verschwinden dieser Art von Antikörper aus dem Blut einhergehen.

IgG - später gebildet, zeigen an, dass der Prozess in einen chronischen und langwierigen Verlauf übergegangen ist, stellen den Hauptmarker dar, der für das Screening (Massenforschung) zum Nachweis infizierter Personen verwendet wird, erscheinen nach 60-70 Tagen ab dem Zeitpunkt der Infektion.

Das Maximum erreicht nach 5-6 Monaten. Der Indikator spricht nicht über die Aktivität des Prozesses, er kann ein Zeichen für die aktuelle Krankheit sein und bleibt daher viele Jahre nach der Behandlung bestehen.

In der Praxis ist es einfacher und billiger, Gesamtantikörper gegen das Hepatitis-C-Virus (Gesamt-Anti-HCV) zu bestimmen. Die Summe der Antikörper wird durch beide Klassen von Markern (M + G) dargestellt. Nach 3 bis 6 Wochen reichern sich M-Antikörper an, dann wird G produziert. Sie erscheinen 30 Tage nach der Infektion im Blut des Patienten und bleiben lebenslang oder bis die Infektion vollständig entfernt ist..

Die Spezies sind mit strukturierten Proteinkomplexen verwandt. Eine subtilere Analyse ist die Bestimmung von Antikörpern nicht gegen das Virus, sondern gegen seine einzelnen unstrukturierten Proteinkomponenten. Sie werden von Immunologen wie NS kodiert.

Jedes Ergebnis zeigt die Infektionsmerkmale und das "Verhalten" des Erregers an. Die Durchführung von Forschungsarbeiten erhöht daher die Diagnosekosten in staatlichen medizinischen Einrichtungen erheblich.

Die wichtigsten sind:

  • Anti-HCV-Kern-IgG - tritt 3 Monate nach der Infektion auf;
  • Anti-NS3 - erhöht bei akuter Entzündung;
  • Anti-NS4 - betonen den langen Krankheitsverlauf und den Grad der Zerstörung der Leberzellen;
  • Anti-NS5 - treten mit hoher Wahrscheinlichkeit eines chronischen Verlaufs auf und weisen auf das Vorhandensein von viraler RNA hin.

Das Vorhandensein von Antikörpern gegen unstrukturierte Proteine ​​NS3, NS4 und NS5 wird durch spezielle Indikationen bestimmt, die Analyse ist nicht im Untersuchungsstandard enthalten. Die Bestimmung von strukturierten Immunglobulinen und Gesamtantikörpern wird als ausreichend angesehen..

Antikörper-Nachweisperioden

Die unterschiedlichen Perioden der Bildung von Antikörpern gegen das Hepatitis-C-Virus und seine Bestandteile ermöglichen es, den Zeitpunkt der Infektion, das Stadium der Krankheit und das Risiko von Komplikationen genau zu bestimmen. Diese Seite der Diagnose wird verwendet, um eine optimale Behandlung zu verschreiben und einen Kontaktkreis zu bilden.

Die Tabelle zeigt den möglichen Zeitpunkt der Antikörperbildung.

Wenn nach der Infektion gebildetArt der Antikörper
in anderthalb MonatenAnti-HCV insgesamt (insgesamt)
nach 11-12 Wochen (3 Monate)Anti-HCV-Kern-IgG
gleichzeitig mit IgM nach 4-6 WochenAnti-ns3
später als alleAnti-NS4 und Anti-NS5

Stadien und Vergleichseigenschaften von Antikörpernachweismethoden

Die Arbeit zur Identifizierung von HCV-Antikörpern erfolgt in zwei Schritten. Zunächst werden groß angelegte Screening-Studien durchgeführt. Es werden Methoden verwendet, die nicht sehr spezifisch sind. Ein positives Testergebnis bedeutet, dass zusätzliche spezifische Tests erforderlich sind..

Im zweiten Fall werden nur Proben mit einem zuvor geschätzten positiven oder zweifelhaften Wert in die Studie aufgenommen. Ein wirklich positives Ergebnis sind Tests, die durch hochempfindliche und spezifische Methoden bestätigt werden..

Es wurden zweifelhafte Abschlusstests vorgeschlagen, die zusätzlich von mehreren Serien von Reagenzienkits (notwendigerweise 2 oder mehr) verschiedener Herstellerunternehmen getestet werden sollten. Zum Nachweis von Anti-HCV-IgG werden beispielsweise immunologische Reagenzienkits verwendet, mit denen Antikörper gegen die vier Proteinkomponenten (Antigene) der viralen Hepatitis C (NS3, NS4, NS5 und Core) nachgewiesen werden können. Die Studie gilt als die spezifischste..

Zum primären Nachweis von Antikörpern in Laboratorien können Screening-Testsysteme oder ein enzymgebundener Immunosorbens-Assay (ELISA) verwendet werden. Sein Kern: die Fähigkeit, eine spezifische Antigen + Antikörper-Reaktion unter Beteiligung von speziell markierten Enzymsystemen zu fixieren und zu quantifizieren.

In der Rolle einer Bestätigungsmethode ist das Immunblotting sehr hilfreich. Es kombiniert ELISA mit Elektrophorese. Gleichzeitig können Antikörper und Immunglobuline unterschieden werden. Proben gelten als positiv, wenn Antikörper gegen zwei oder mehr Antigene nachgewiesen werden.

Zusätzlich zum Nachweis von Antikörpern wird in der Diagnostik effektiv eine Polymerasekettenreaktionsmethode eingesetzt, mit der Sie die kleinste Menge an RNA-Genmaterial registrieren und die Massivität der Viruslast bestimmen können.

So entschlüsseln Sie Testergebnisse?

Nach den Ergebnissen von Studien ist es notwendig, eine der Phasen der Hepatitis zu identifizieren.

  • Im latenten Fluss können keine Antikörpermarker nachgewiesen werden.
  • In der akuten Phase tritt der Erreger im Blut auf, das Vorhandensein einer Infektion kann durch Marker für Antikörper (IgM, IgG, total) und RNA bestätigt werden.
  • Beim Übergang in die Erholungsphase verbleiben Antikörper gegen IgG-Immunglobuline im Blut.

Eine vollständige Dekodierung eines umfassenden Antikörpertests kann nur von einem Facharzt durchgeführt werden. Normalerweise hat eine gesunde Person keine Antikörper gegen das Hepatitis-Virus. Es gibt Fälle, in denen ein negativer Test auf Antikörper bei einem Patienten eine Viruslast aufzeigt. Ein solches Ergebnis kann nicht sofort in die Kategorie der Laborfehler übertragen werden..

Bewertung der detaillierten Forschung

Wir geben eine erste (grobe) Bewertung von Antikörpertests in Kombination mit dem Vorhandensein von RNA (Genmaterial). Die endgültige Diagnose wird unter Berücksichtigung einer vollständigen biochemischen Untersuchung der Leberfunktionen gestellt. Bei akuter Virushepatitis C - im Blut gibt es Antikörper gegen IgM und Core IgG, einen positiven Gentest, keine Antikörper gegen unstrukturierte Proteine ​​(NS).

Chronische Hepatitis C mit hoher Aktivität wird von der Anwesenheit aller Arten von Antikörpern (IgM, Kern-IgG, NS) und einem positiven Test auf Virus-RNA begleitet. Chronische Hepatitis C in der Latenzphase zeigt - Antikörper gegen Typ Core und NS, Mangel an IgM, negativer RNA-Testwert.

Während der Erholungsphase werden positive Tests auf Immunglobuline vom Typ G für eine lange Zeit durchgeführt, ein gewisser Anstieg der NS-Fraktionen ist möglich, andere Tests sind negativ. Experten legen Wert darauf, die Beziehung zwischen Antikörpern gegen IgM und IgG zu klären.

In der akuten Phase beträgt der IgM / IgG-Koeffizient also 3-4 (quantitativ überwiegen IgM-Antikörper, was auf eine hohe Entzündungsaktivität hinweist). Während der Behandlung und der Annäherung an die Genesung wird der Koeffizient 1,5- bis 2-mal niedriger. Dies bestätigt den Rückgang der Virusaktivität.

Wer muss überhaupt auf Antikörper getestet werden??

Erstens sind bestimmte Kontingente von Menschen der Infektionsgefahr ausgesetzt, mit Ausnahme von Patienten mit klinischen Anzeichen einer Hepatitis unbekannter Ätiologie. Um die Krankheit früher zu erkennen und mit der Behandlung der Virushepatitis C zu beginnen, muss eine Untersuchung auf Antikörper durchgeführt werden:

  • schwangere Frau
  • Blut- und Organspender;
  • Menschen, die Blut und seine Bestandteile transfundiert haben;
  • Kinder infizierter Mütter;
  • Personal von Bluttransfusionsstationen, Abteilungen für die Sammlung, Verarbeitung, Lagerung von gespendetem Blut und Präparaten aus seinen Bestandteilen;
  • medizinisches Personal der Abteilungen für Hämodialyse, Transplantation, Chirurgie jeglichen Profils, Hämatologie, Laboratorien, stationäre Abteilungen des chirurgischen Profils, Behandlungs- und Impfräume, Zahnkliniken, Krankenwagen;
  • alle Patienten mit Lebererkrankungen;
  • Patienten mit Hämodialysezentren, die sich einer Organtransplantation unterzogen haben, chirurgische Eingriffe;
  • Patienten von Medikamentenbehandlungskliniken, TB- und Geschlechtskrankheiten-Apotheken;
  • Mitarbeiter von Kinderheimen, speziell. Internate, Waisenhäuser, Internate;
  • Kontaktpersonen in den Herden der Virushepatitis.

Eine rechtzeitige Untersuchung auf Antikörper und Marker ist das Mindeste, was zur Vorbeugung durchgeführt werden kann. Schließlich wird Hepatitis C nicht ohne Grund als „sanfter Killer“ bezeichnet. Jedes Jahr sterben etwa 400.000 Menschen an den Folgen des Hepatitis-C-Virus auf dem Planeten. Der Hauptgrund sind Komplikationen der Krankheit (Zirrhose, Leberkrebs).

Der Wert von IgG-, IgM- und IgA-Antikörpertests bei der Diagnose von Infektionen

Im Lab4U-Online-Labor möchten wir, dass sich jeder von Ihnen um Ihre Gesundheit kümmert. Dazu sprechen wir einfach und klar über die Indikatoren des Körpers.

Im Lab4U-Online-Labor werden serologische Studien durchgeführt, um die Pathogenantigene und spezifischen Antikörper gegen diese nachzuweisen - dies ist die genaueste Methode zur Diagnose von Infektionskrankheiten. "Warum müssen wir einen Antikörpertest machen, um Infektionen zu diagnostizieren?" Eine solche Frage kann sich stellen, nachdem der Arzt an das Labor überwiesen wurde. Versuchen wir es zu beantworten.

Was sind Antikörper? Und wie man die Analyseergebnisse entschlüsselt?

Antikörper sind Proteine, die das Immunsystem als Reaktion auf eine Infektion produziert. In der Labordiagnostik dienen Antikörper als Infektionsmarker. Die allgemeine Regel für die Vorbereitung eines Antikörpertests besteht darin, Blut aus einer Vene auf nüchternen Magen zu spenden (nach dem Essen müssen mindestens vier Stunden vergehen). In einem modernen Labor wird das Blutserum mit geeigneten Reagenzien auf einem automatischen Analysegerät getestet. Serumantikörpertests sind manchmal die einzige Möglichkeit, Infektionskrankheiten zu diagnostizieren..

Tests auf Infektionen können qualitativ (geben Sie eine Antwort, wenn eine Infektion im Blut vorliegt) und quantitativ (zeigen Sie den Gehalt an Antikörpern im Blut) sein. Die Rate der Antikörper für jede Infektion ist unterschiedlich (für einige sollten sie überhaupt nicht sein). Referenzwerte (Normalwerte) von Antikörpern können mit dem Ergebnis der Analyse erhalten werden.
Im Lab4U-Online-Labor können Sie einen Testkomplex für alle TORCH-Infektionen gleichzeitig und mit einem Rabatt von 50% durchführen!

Verschiedene Klassen von Antikörpern IgG, IgM, IgA

Der enzymgebundene Immunosorbens-Assay bestimmt Antikörper gegen Infektionen, die zu verschiedenen Ig-Klassen gehören (G, A, M). Antikörper gegen das Virus werden in Gegenwart einer Infektion sehr früh bestimmt, was eine wirksame Diagnose und Kontrolle des Krankheitsverlaufs ermöglicht. Die gebräuchlichsten Methoden zur Diagnose von Infektionen sind Tests auf Antikörper der IgM-Klasse (akute Phase des Infektionsverlaufs) und Antikörper der IgG-Klasse (resistent gegen Infektionen). Diese Antikörper sind für die meisten Infektionen..

Einer der häufigsten Tests - das Krankenhaus-Screening (Tests auf HIV, Syphilis und Hepatitis B und C) - unterscheidet jedoch nicht die Art der Antikörper, da das Vorhandensein von Antikörpern gegen die Viren dieser Infektionen automatisch auf einen chronischen Krankheitsverlauf hindeutet und beispielsweise eine Kontraindikation für schwerwiegende chirurgische Eingriffe darstellt. Daher ist es wichtig, die Diagnose zu widerlegen oder zu bestätigen..

Eine detaillierte Diagnose der Art und Menge der Antikörper bei der diagnostizierten Krankheit kann durch Bestehen einer Analyse für jede spezifische Infektion und Art des Antikörpers erfolgen. Eine Primärinfektion wird festgestellt, wenn in einer Blutprobe ein diagnostisch signifikanter Gehalt an IgM-Antikörpern oder ein signifikanter Anstieg der Anzahl von IgA- oder IgG-Antikörpern in gepaarten Seren in Abständen von 1 bis 4 Wochen festgestellt wird.

Eine Reinfektion oder Reinfektion wird durch einen raschen Anstieg des Spiegels von IgA- oder IgG-Antikörpern nachgewiesen. IgA-Antikörper haben bei älteren Patienten eine höhere Konzentration und diagnostizieren die aktuelle Infektion bei Erwachsenen genauer.

Eine übertragene Infektion im Blut ist definiert als erhöhte IgG-Antikörper ohne Erhöhung ihrer Konzentration in gepaarten Proben, die in Intervallen von 2 Wochen entnommen werden. In diesem Fall gibt es keine Antikörper der IgM- und A-Klassen.

IgM-Antikörper

Ihre Konzentration steigt bald nach der Krankheit. IgM-Antikörper werden bereits 5 Tage nach ihrem Einsetzen nachgewiesen und erreichen im Intervall von einer bis vier Wochen ihren Höhepunkt. Sie fallen dann auch ohne Behandlung innerhalb weniger Monate auf diagnostisch unbedeutende Werte ab. Für eine vollständige Diagnose reicht es jedoch nicht aus, nur Antikörper der Klasse M zu bestimmen: Das Fehlen dieser Klasse von Antikörpern bedeutet nicht das Fehlen einer Krankheit. Es gibt keine akute Form der Krankheit, kann aber chronisch sein.

IgM-Antikörper sind von großer Bedeutung für die Diagnose von Hepatitis A und Infektionen im Kindesalter (Röteln, Keuchhusten, Windpocken), die leicht durch Tröpfchen in der Luft übertragen werden können, da es wichtig ist, die Krankheit zu identifizieren und den Patienten so früh wie möglich zu isolieren.

IgG-Antikörper

Die Hauptaufgabe von IgG-Antikörpern ist der langfristige Schutz des Körpers gegen die meisten Bakterien und Viren - obwohl ihre Produktion langsamer ist, bleibt die Reaktion auf einen antigenen Stimulus stabiler als die von IgM-Antikörpern.

Die IgG-Antikörperspiegel steigen langsamer (15 bis 20 Tage nach Ausbruch der Krankheit) als die von IgM, bleiben jedoch länger erhöht, weshalb sie in Abwesenheit von IgM AT eine lang anhaltende Infektion zeigen können. IgG kann viele Jahre lang niedrig sein, aber wenn es erneut demselben Antigen ausgesetzt wird, steigen die IgG-Antikörperspiegel schnell an.

Für ein vollständiges diagnostisches Bild müssen IgA- und IgG-Antikörper gleichzeitig bestimmt werden. Wenn das IgA-Ergebnis nicht klar ist, erfolgt die Bestätigung durch IgM-Bestimmung. Im Falle eines positiven Ergebnisses und zur genauen Diagnose sollte die zweite Analyse, die 8 bis 14 Tage nach der ersten durchgeführt wurde, parallel überprüft werden, um den Anstieg der IgG-Konzentration zu bestimmen. Die Ergebnisse der Analyse sollten in Verbindung mit den Informationen interpretiert werden, die bei anderen Diagnoseverfahren erhalten wurden..

Insbesondere IgG-Antikörper werden zur Diagnose von Helicobacter pylori verwendet, einer der Ursachen für Geschwüre und Gastritis..

IgA-Antikörper

Sie treten 10 bis 14 Tage nach Ausbruch der Krankheit im Serum auf und sind zunächst sogar in Samen- und Vaginalflüssigkeiten zu finden. Die IgA-Antikörperspiegel nehmen normalerweise 2-4 Monate nach der Infektion ab, wenn die Behandlung erfolgreich ist. Bei einer erneuten Infektion steigt der Spiegel an IgA-Antikörpern wieder an. Wenn IgA nach der Behandlung nicht abfällt, ist dies ein Zeichen für eine chronische Form der Infektion..

Antikörperanalyse bei der Diagnose von TORCH-Infektionen

Die Abkürzung TORCH wurde in den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts verwendet und besteht aus Großbuchstaben der lateinischen Namen der Infektionsgruppe, deren Unterscheidungsmerkmal darin besteht, dass TORCH-Infektionen während der Schwangerschaft bei relativer Sicherheit für Kinder und Erwachsene äußerst gefährlich sind.

Ein Bluttest auf TORCH-Infektion ist eine umfassende Studie, die 8 Tests umfasst:

Oft ist eine Infektion einer Frau mit TORCH-Komplexinfektionen während der Schwangerschaft (das Vorhandensein von nur IgM-Antikörpern im Blut) ein Hinweis auf ihre Unterbrechung.

Abschließend

Manchmal, wenn sie IgG-Antikörper in der Analyse finden, z. B. Toxoplasmose oder Herpes, geraten Patienten in Panik, ohne die Tatsache zu berücksichtigen, dass IgM-Antikörper, die das Vorhandensein einer aktuellen Infektion anzeigen, möglicherweise überhaupt nicht vorhanden sind. In diesem Fall zeigt die Analyse eine frühere Infektion an, gegen die sich eine Immunität entwickelt hat.

In jedem Fall ist es besser, die Interpretation der Ergebnisse der Analyse dem Arzt anzuvertrauen und gegebenenfalls mit ihm die Taktik der Behandlung zu bestimmen. Und Sie können darauf vertrauen, dass wir Tests durchführen.

Warum es schneller, bequemer und rentabler ist, Tests in Lab4U durchzuführen?

Sie müssen nicht lange an der Rezeption warten

Die Registrierung und Bezahlung der Bestellung erfolgt online in 2 Minuten.

Der Weg zum medizinischen Zentrum dauert nicht länger als 20 Minuten

Unser Netzwerk ist das zweitgrößte in Moskau und wir befinden uns auch in 23 Städten Russlands.

Die Höhe des Schecks schockiert Sie nicht

Für die meisten unserer Analysen gilt ein permanenter Rabatt von 50%..

Sie müssen nicht min-min kommen oder in der Schlange stehen

Die Analyse wird durch Aufzeichnen in einem geeigneten Zeitraum, beispielsweise von 19 bis 20, eingereicht.

Sie müssen nicht lange auf die Ergebnisse warten oder ins Labor gehen

Wir werden sie per E-Mail senden. Mail zum Zeitpunkt der Bereitschaft.

Anti-HCV-positiv: Was bedeutet das??

Während des gesamten Lebens wird der menschliche Körper von allen Arten von Viren angegriffen. Das Hepatitis-C-Virus, das die Leber befällt, ist gefährlich. In den letzten 10 Jahren hat die Mortalität aufgrund von Zirrhose und anderen Komplikationen kritische Raten erreicht.

Durch den rechtzeitigen Kontakt mit einer medizinischen Einrichtung und die Bereitstellung einer Anti-HCV-Analyse können Sie die Pathologie jedoch frühzeitig diagnostizieren und die Behandlung rechtzeitig beginnen. Wenn eine Person infiziert ist, ist ihr Anti-HCV positiv, was bedeutet, dass das körpereigene Abwehrsystem versucht, dem Virus zu widerstehen.

Was werde ich lernen? Der Inhalt des Artikels.

Was ist Anti-HCV??

Nach der Infektion beginnt die infizierte Person mit einer verstärkten Zellteilung, der Ausbreitung des Virus im ganzen Körper und der Bildung von Antikörpern. Die körpereigenen Ressourcen reichen nicht aus, um der Krankheit zu widerstehen, und der Arzt erstellt ein Schema therapeutischer Maßnahmen. Das Vorhandensein von Antikörpern wird durch ELISA nachgewiesen. Alle Antikörper werden als Anti-HCV abgekürzt. Wenn der HCV-Test positiv ist, ist die Person krank, ist Träger des Virus oder hatte eine Infektion.

Arten von Antikörpern

HCV: Kern, NS3, NS4, NS5 - werden bestimmt, um ein Bild der Viruslast, der Aktivität von Viruszellen, des Ausmaßes der Schädigung von Hepatozyten zu erstellen und mögliche Risiken zu identifizieren.

Hepatitis C-Antikörper werden wie folgt klassifiziert:

  • Positives G (in den Assays als IgG markiert). Sie treten 2-3 Monate nach der Infektion auf und erhöhen das größte Volumen um 5-6 Monate. Nach der Erholung nimmt der Titer bis dahin ab. Bis seine Konzentration wieder normal ist.
  • Positives M (bezeichnet mit IgM). Sie werden einen Monat nach der Infektion bestimmt und erreichen schnell die maximale Konzentration. In Ruhe oder nach dem Rückgang der akuten Periode nimmt das Niveau ab, aber mit zunehmender Exazerbation steigt es wieder an. Der Nachweis dieser Antikörper spiegelt den Infektionsgrad und die Aktivität viraler Zellen wider. IgM im Blut kann auf einen Verlauf einer chronischen Pathologie hinweisen.

Die Summe von IgG und IgM wird als Anti-HCV-Summe bezeichnet. Bei Verdacht auf eine Infektion wird ein Test durchgeführt, um das Vorhandensein dieser Marker festzustellen. Nach anderthalb Monaten nach der Infektion sowie in chronischer Form wird Anti-HCV nachgewiesen. Innerhalb von 4 Jahren oder länger nach der Genesung wird der Marker Anti-HCV total bei den kranken Personen nachgewiesen. Das ist die Norm..

Nichtstrukturelle Proteine ​​(NS - nichtstrukturell):

  • NS3 - werden im Anfangsstadium der Krankheit bestimmt. Seine hohen Titer weisen auf die Entwicklung einer akuten Form hin. Ein hoher Gehalt an Anti-NS3 weist auf eine ernsthafte Viruslast hin;
  • NS4 und NS5 - in späteren Stadien bestimmt, weisen auf einen verlängerten Virusprozess hin, Leberschäden. Im akuten Stadium deutet die Entwicklung einer chronischen Form an.

Wichtig! Antikörper schützen nicht vor der Entwicklung des Virus und bieten keine stabile Immunität gegen eine erneute Infektion.

Wer muss getestet werden??

Einige Wochen nach der Infektion werden im Blut des Patienten Antikörper gegen Hepatitis C gefunden. In solchen Situationen sind mindestens drei Tests vorgeschrieben:

  1. Zufällige intime Beziehung ohne Verwendung eines Barriere-Verhütungsmittels.
  2. Wahlloser, ungeschützter Sex mit unbekannten Partnern.
  3. Kontakt mit einer infizierten Person.
  4. Drogenabhängigkeit (Injektion).
  5. Schwangerschaftsplanung (infizierte Kinder bringen in 20% der Fälle infizierte Kinder zur Welt).
  6. HIV-Infektion erkannt.
  7. Leben unter unhygienischen Bedingungen, Unfähigkeit, die persönliche Hygiene zu beachten.
  8. Operationen, Tätowierungen und kosmetische Eingriffe wurden durchgeführt..
  9. Vor der Operation Bluttransfusion (Spender und Patienten).
  10. Der Patient wendet sich an Honig. Institution für die Analyse, falls manifestiert:
  • Gelbfärbung der Haut, Schleimhäute;
  • Schwäche, Müdigkeit;
  • Appetitlosigkeit;
  • Muskelkater;
  • Übelkeit, manchmal Erbrechen.

Für eine endgültige Diagnose reicht ein Test nicht aus, daher wird die Analyse dreimal eingereicht. Bei Verdacht auf eine Infektion werden detailliertere Studien verschrieben. Auf diese Weise können Sie den Zustand des Patienten unter Kontrolle halten und seine Behandlung durchführen..

Wichtig! Um ein genaues Ergebnis zu erhalten, müssen Sie 24 Stunden vor der Blutentnahme auf Rauchen, Alkohol und fetthaltige Lebensmittel verzichten. Der Eingriff wird morgens auf nüchternen Magen durchgeführt. Wenn der Patient Medikamente einnimmt, wird dies dem behandelnden Arzt gemeldet.

Anti-HCV-positiv: Was bedeutet das??

Wenn Anti-HCV positiv ist, bedeutet dies nicht, dass die Person infiziert ist. Bei chronischen Erkrankungen werden regelmäßig Antikörper nachgewiesen, die nach der Therapie noch lange bestehen bleiben. Positives Anti-HCV ist also kein entscheidendes Argument für die endgültige Diagnose..

Ergebnisse entschlüsseln

Die Tabelle zeigt die wahrscheinlichen Werte der Kombination von Markern in einer positiven Analyse:

Anti-HCV-IgMAnti-HCV-Kern-IgGAnti-HCV-NS-IgGRNA HCV
++- -+Der akute Verlauf der Hepatitis C..
++++Chronischer Verlauf, Reaktivierungszeit
- -++- -Chronische Latenzzeit
- -+-/.+- -Die Rekonvaleszenz erholte sich nach akuter Hepatitis C oder latenter Phase chronischer Hepatitis C.

Die Testergebnisse reichen nicht aus, um die Diagnose zu bestätigen. Um die angebliche Diagnose zu bestätigen, verschreibt der Arzt eine detailliertere Untersuchung.

Was tun, wenn der Anti-HCV-Test positiv ist??

Manchmal wird ein positives Anti-HCV, das eine Infektion bestätigt, zufällig während einer Routineuntersuchung, Vorbereitung auf die Geburt oder einer Operation entdeckt. Falsch positive Ergebnisse treten auf, wenn eine Person gesund ist. Dies wird nach dem erneuten Testen deutlich. Da diese Analyse nicht ausreicht, um eine endgültige Diagnose zu stellen, wird der Antragsteller einer zusätzlichen Untersuchung unterzogen.

Mit einem Bluttest (Biochemie) die Konzentration von Transaminasen und Bilirubin bestimmen. Einen Monat nach dem ersten Test wird die Analyse auf Antikörper gegen Hepatitis C erneut eingereicht. Wenn die RNA des Virus nachgewiesen wird, bestimmen Sie dessen Spiegel im Blut. Wenn alle Ergebnisse positiv sind, wird bei dem Patienten Hepatitis C diagnostiziert und eine Behandlung mit einem Spezialisten für Infektionskrankheiten verordnet.

Positive und negative Anti-HCV-Gesamtanalyse: Was bedeutet das??

Anti-HCV-Bluttest: Entschlüsselung der Ergebnisse, Indikationen für die Studie

Positives oder negatives HBsAg in einer Blutuntersuchung

HBsAg- und HCV-Bluttest: Was ist das? Indikationen, Transkription

Hepatitis B und Hepatitis C: eine Blutuntersuchung, wie angegeben, eine Abschrift der Ergebnisse

Anti-HCV-Bluttest

Ein Antikörpertest auf Hepatitis C wird derzeit als „Goldstandard“ für die Erstdiagnose der Krankheit verwendet. Die Studie heißt Anti-HCV. Mit der Testmethode können Sie den Titer von Immunglobulinen bestimmen, der die Aktivität der Immunantwort bestimmt.

Einige Arten der Analyse können verschiedene Arten von Antikörpern unterscheiden, was ein entscheidender Faktor bei der Diagnose einer akuten oder chronischen Hepatitis C ist. Wenn es Hinweise gibt, ist es möglich, Immunglobuline für bestimmte Strukturproteine ​​des Pathogens zu identifizieren. Eine solche Studie wird selten durchgeführt, hilft jedoch dabei, die Ursache für die Resistenz gegen die Therapie zu bestimmen und die Möglichkeit von Komplikationen zu bewerten..

Was bedeutet Anti-HCV??

Ein Anti-HCV-Bluttest dient dazu, eine Person auf Hepatitis C zu untersuchen. Was ist dieser Test? Das Prinzip der Studie besteht darin, Antikörper (Immunglobuline oder Antikörper) zu identifizieren. Immunglobuline sind spezifische Substanzen einer Proteinstruktur, die zum Schutz des Körpers vor Bakterien und Viren hergestellt werden. Antikörper können Partikel pathogener Krankheitserreger "erkennen", die irreversible Gesundheitsschäden verursachen können..

Solche Partikel werden Antigene genannt. Die Aufgabe von AT ist es, sie zu zerstören, bevor irreversible Änderungen auftreten. Immunglobuline sind hochspezifisch. Mit anderen Worten, für jedes Antigen werden spezifische Antikörper hergestellt, deren Struktur einzigartig ist. Wenn dementsprechend Antikörper gegen Hepatitis C im Körper nachgewiesen werden, deutet dies auf eine Infektion hin..

Patienten fragen oft, ob der Anti-HCV-Test positiv ist. Was bedeutet das? Oft weisen solche Ergebnisse auf eine Infektion hin. Beim Screening auf Immunglobuline können jedoch falsche (sowohl positive als auch negative) Analysen erhalten werden. Tatsache ist, dass die Ergebnisse der Anti-HCV-Studie von den Eigenschaften des Immunsystems abhängen. Beispielsweise können Schwangerschafts- und Autoimmunerkrankungen falsche Testmarker aufweisen..

Wenn Patienten daran interessiert sind, um welche Art von Analyse es sich handelt, erklären Ärzte, dass es verschiedene Arten von Forschung gibt. Arten von Tests zum Nachweis von Antikörpern sind in der Tabelle beschrieben..

Art des Immunglobulin-AssaysBeschreibung
Anti-HCV insgesamtDie Studie bestimmt das gesamte Spektrum der im Blut zirkulierenden Immunglobuline. Wird als primäres Diagnosewerkzeug angezeigt
Anti-HCV-IgG und IgMDer Test wird verwendet, um akute Hepatitis C von chronischer zu unterscheiden
Definition des HCV-KernantigensDer Proteinkern ist eines der Hauptstrukturelemente des Hepatitis-C-Virus-Pathogen-Kapsids. Es wird angenommen, dass diese Studie eine qualitativ hochwertige PCR ersetzen kann, da das Vorhandensein des Kernantigens ein 100% iges Zeichen für das Vorhandensein des Virus im Körper und dessen Replikation ist. Aufgrund der Komplexität des Tests und der hohen Kosten für die Durchführung des Arztes wird die PCR bevorzugt

Glaubwürdigkeit

Fast alle modernen klinischen Labors haben inzwischen auf Testsysteme der neuesten Generation umgestellt. Ihre Genauigkeit und Spezifität übersteigt 98%. Mögliche zweifelhafte Ergebnisse hängen daher normalerweise nicht mit dem Faktor Mensch oder der Qualität des für die Diagnose verwendeten Reagenzienkits zusammen, sondern mit den Merkmalen des Immunsystems des Patienten.

Aus diesem Grund dient eine positive Analyse auf Hepatitis C durch den Enzymimmunosorbens-Assay (ELISA) nicht als Grundlage für die Diagnose. Das Ergebnis des ELISA erfordert eine obligatorische Bestätigung durch einen spezifischeren Test auf das Vorhandensein von RNA eines Pathogens im Blut, der durch die Polymerasekettenreaktionsmethode (PCR) durchgeführt wird. Die Genauigkeit des letzteren nähert sich ebenfalls 100%.

In jüngerer Zeit wurden in Apotheken Schnelltests zum Nachweis von Antikörpern und zur alleinigen HCV-Analyse zu Hause angeboten. Ihr Vorteil ist die Fähigkeit, ohne medizinische Hilfe durchzuführen. Ein solches Set ersetzt keine vollständige Laboranalyse, hilft jedoch, eine Selbstdiagnose durchzuführen und rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren. Die Genauigkeit von Schnelltests beträgt ca. 95%. Um das Risiko falscher Ergebnisse zu minimieren, müssen Sie alle Regeln für die Analyse befolgen. Detaillierte Anweisungen zur Verwendung des Testsystems sind dem Kit beigefügt. Es gibt Schnelltests zum Nachweis von Antikörpern sowohl im Blut als auch im Speichel..

Wie wird Hepatitis C getestet?

Ein Hepatitis-C-Serologietest wird mit einer der folgenden Methoden durchgeführt:

  • ELISA (aus der englischen Abkürzung "Enzyme Linked Immunoadsorbent Assay"), die Studie wird unter Verwendung von Adsorbensreagenzien durchgeführt, die eine spezifische Fähigkeit haben, Immunglobuline in einer biologischen Probe zu binden;
  • EIA (Enzymimmunoassay), die Testergebnisse basieren auf der biochemischen Reaktion von Antikörpern mit spezifischen Enzymen, die in den Reagenzien enthalten sind.

Es gibt andere Methoden zur Durchführung einer ELISA-Analyse von Anti-HCV (z. B. EMIT), die jedoch viel seltener angewendet werden. ELISA und EIA sind einfach zu bedienen, erschwinglich und für die Arbeit mit einer großen Anzahl von Proben geeignet. Während der Studie bilden Antikörper im Blut Verbindungen mit spezifischen Reagenzien. Anschließend werden sie entweder durch mikroskopische Untersuchung oder durch Verarbeitung der Probe mit speziellen Computerprogrammen nachgewiesen. Somit ist eine doppelte Kontrolle der Forschungsergebnisse möglich..

Als Reagenzien können verschiedene Verbindungen verwendet werden:

  • Lysat, erhalten durch Reinigung eines Pathogens (Ultraschall wird üblicherweise zu diesem Zweck verwendet);
  • rekombinant, wenn die Reagenzien gentechnisch erhalten werden;
  • Peptid unter Verwendung künstlich erhaltener Substanzen.

Abhängig vom verwendeten Reagenz können Testsysteme entweder Gesamtantikörper bestimmen oder Immunglobuline nach G und M differenzieren. Als feste Phase werden Vertiefungsplatten oder Kugeln verwendet, was zur Herstellung solcher Geräte durch Roche oder Abbot Corporation führt.

Indikationen für das Studium des ELISA

Das Testen auf HCV (Hepatitis C-Virus) wird als Routinestudie durchgeführt, um regelmäßig Arbeitnehmer in bestimmten Bereichen (Bildung, Gesundheitswesen), bei der Planung der Empfängnis usw. zu untersuchen. Bei Verdacht auf eine virale Leberschädigung wird auch ein ELISA von Total auf Gesamtantikörper gegen Hepatitis C durchgeführt.

ELISA ist die wichtigste primäre Methode zur Diagnose der Krankheit. Andere Tests basieren auf den Ergebnissen dieser Studie..

ELISA wird in folgenden Fällen streng gezeigt:

  • Bluttransfusionsverfahren und chirurgische Verfahren zur Organtransplantation, die auf 1992 verschoben wurden (bis zu diesem Zeitpunkt waren Methoden zum Nachweis von HCV bei Spendern und in biologischem Material nicht bekannt);
  • Abhängigkeit von intravenösen Drogen: Der Gebrauch von psychoaktiven Substanzen schwächt das Immunsystem und macht den Körper anfälliger für solche Krankheiten;
  • die Verwendung von Hygieneartikeln, die bei einer infizierten Person üblich sind;
  • sexueller Kontakt mit dem Patienten (insbesondere homosexuell);
  • HIV infektion
  • während der Schwangerschaft;
  • erhöhte Spiegel an Leberenzymen;
  • etwaige Immunschwächezustände;
  • Gesundheitsarbeit.

Risikopersonen wird empfohlen, regelmäßig Blut für HBsAg, HCV und HIV zu spenden (Hepatitis B und C, HIV)..

Die Studie wird auch gezeigt, wenn bestimmte klinische Anzeichen auftreten, die indirekt auf das Vorhandensein einer Leberläsion mit viraler Ätiologie hinweisen können. Das:

  • ständiges Gefühl der Schwäche;
  • Kopfschmerzen;
  • Schläfrigkeit;
  • Verdauungsstörungen (Übelkeit, Sodbrennen, Dyspepsie, Durchfall oder Verstopfung, ein unangenehmer Nachgeschmack im Mund);
  • Gelbsucht;
  • Verdunkelung des Urins;
  • Stuhlblitz.

Relative Indikationen für einen enzymgebundenen Immunosorbens-Assay auf HCV sind:

  • Tätowieren, Permanent Make-up, Piercing;
  • promiskuitive sexuelle Aktivität;
  • häufige medizinische Eingriffe (Hämodialyse, Endoskopie);
  • Schwangerschaftsplanung (beide Partner werden getestet);
  • regelmäßige Besuche in Maniküre-Räumen.

In einigen Strukturen sind ELISA-Ergebnisse für die Einstellung und weitere jährlich erforderlich. Zu diesem Zweck wird ein medizinisches Buch erstellt, in dem nicht nur ein Hepatitis-C-Test durchgeführt wird, sondern auch andere Untersuchungen und Empfehlungen des Arztes.

Dies gilt in der Regel für:

  • Gesundheitspersonal, das direkten Kontakt zu Patienten oder Spendermaterial hat;
  • Verkäufer;
  • Köche, Kellner und andere Catering-Mitarbeiter;
  • Lehrer, Erzieher in Kindergärten und anderes Personal von Schulen, Internaten, Vorschuleinrichtungen, Bildungs- und Unterhaltungszentren;
  • Kosmetikerinnen und Friseure;
  • Meister in Tattoo- und Piercing-Salons.

Im Allgemeinen besteht für fast jeden das Risiko einer Hepatitis-C-Infektion. Um den Test durchzuführen, ist es überhaupt nicht notwendig, einen Arzt zu konsultieren, Anweisungen zu geben und mehrere Stunden in der Schlange zu stehen. Die Analyse wird in fast jedem privaten Labor durchgeführt und der Preis ist ziemlich erschwinglich. Die Blutentnahme dauert einige Minuten und das Ergebnis wird innerhalb von 1-3 Tagen an die auf dem Formular angegebene E-Mail-Adresse verteilt oder gesendet.

Regeln für die Vorbereitung von Labortests

Ein Enzymimmunoassay zum Nachweis von Hepatitis C hängt nicht nur von der Qualität der verwendeten Testsysteme und der Professionalität des Laborassistenten ab, der die Analyse durchführt. Die Ergebnisse werden auch durch die Merkmale der Vorbereitung der Blutentnahme beeinflusst. Dies gilt vor allem für Patienten, die an chronischen Krankheiten leiden und zur Einnahme von Medikamenten gezwungen sind..

Solche Patienten sollten:

  • 7-10 Tage vor der vorgeschlagenen Untersuchung, um den Arzt vor der Notwendigkeit von Tests und der Möglichkeit einer Unterbrechung der Einnahme von Medikamenten zu warnen;
  • Wenn für Medikamente keine vorübergehende Behandlung erforderlich ist, trinken Sie nach der Blutentnahme Medikamente (geben Sie eine Injektion).
  • Einige Medikamente haben eine immunsuppressive Wirkung (Medikamente, die zur Behandlung von Krebs, Zytostatika und immunbiologischen Arzneimitteln verschrieben werden).
  • Die langfristige Anwendung von Antibiotika, antimikrobiellen, antiparasitären Arzneimitteln und einigen anderen Arzneimitteln kann den Zustand der Leber nachteilig beeinflussen. Daher sollte der Arzt über den Verlauf einer solchen Behandlung informiert werden.

Bei einer Konsultation vor der Blutspende oder bei der Kontaktaufnahme mit einem Arzt wegen eines Protokolls der Analyse müssen unbedingt alle gesundheitlichen Probleme und insbesondere bekannte Diagnosen und eingenommene Medikamente gemeldet werden.

Um die Möglichkeit zweifelhafter, unsicherer Ergebnisse zu verringern, warnen der Arzt und die Berater im klinischen Labor wiederholt vor der Notwendigkeit, bestimmte Regeln einzuhalten.

Zu den obligatorischen medizinischen Empfehlungen gehören:

  1. Eine spezielle Diät - 3 Tage vor der Untersuchung. Lebensmittel auf Tabelle Nr. 5 werden für bestätigte Leberschäden viralen oder anderen Ursprungs empfohlen. In der Phase der Vorbereitung auf die Studie müssen Sie sich jedoch auch an eine Diät halten. Sie sollten keine fetthaltigen Sorten von Geflügel, Fleisch und Fisch, Milch und Milchprodukten, etwas Käse, Fleischnebenerzeugnissen, Saucen, Würstchen, Schinken, Würstchen und Konserven essen. Sie empfehlen, die Salzaufnahme zu begrenzen, eingelegtes Gemüse und Obst, frittierte Lebensmittel, Fast Food und Muffins sind kontraindiziert.
  2. Der vollständige Ausschluss von Alkohol, unabhängig von der Menge und Stärke der Getränke. Diese Regel wird mindestens 2 Wochen vor der Blutentnahme eingehalten.
  3. Enthaltung von Lebensmitteln (nur kohlensäurefreies Wasser ist zulässig) 12 Stunden vor dem Besuch des Labors.
  4. Rauchen Sie 8-10 Stunden vor der Blutspende nicht.
  5. Ein Besuch im Labor am Morgen nach dem Aufwachen..
  6. Einen Tag vor der Studie, um schwere körperliche Aktivität zu begrenzen.

Die Studie ist besser zu übertragen, wenn:

  • es hat sich eine bakterielle Infektion entwickelt (unabhängig von der Ätiologie, zum Beispiel Mandelentzündung, Lungenentzündung, Pyelonephritis);
  • Es bestand die Notwendigkeit, Antibiotika, Anthelminthika und fungizide Medikamente einzunehmen (die Analyse erfolgt am besten 7-10 Tage nach Ende des Therapieverlaufs)..

Die Symptome von akuten Atemwegsinfektionen und anderen Krankheiten sollten von den Anzeichen einer Hepatitis C unterschieden werden. Oft fühlen sich virale Leberschäden wie grippeähnliche Symptome an..

Wenn Sie gegen die Regeln zur Vorbereitung der Studie verstoßen, ist es besser, die Analyse zu übertragen. Wenn dies aus irgendeinem Grund nicht möglich ist, müssen Sie den Arzt benachrichtigen. Manchmal können solche Umstände zu falsch positiven oder falsch negativen Ergebnissen führen..

Entschlüsselung der Bluttestergebnisse

Ideal, wenn die Entschlüsselung von Anti-HCV von einem spezialisierten Spezialisten durchgeführt wird. Wenn der Patient die Analyse in einem privaten Labor besteht, erhält er die Ergebnisse der Behandlung, bevor er zum Arzt geht. Eine seltene Person kann auf die Konsultation eines Arztes warten und nicht fragen, ob die Indikatoren über die physiologisch akzeptablen Werte hinausgehen..

Normal Anti-HCV Total ist negativ, was bedeutet, dass im menschlichen Blut keine Antikörper gegen den Hepatitis C-Erreger nachgewiesen wurden.

Die Grundprinzipien der Interpretation verschiedener Optionen für die Ergebnisse serologischer Studien sind in der Tabelle aufgeführt. Der Zweck des Tests ist ebenfalls angegeben..

Es ist die Grundlage für die Diagnose von Hepatitis C..

Mögliche Ergebnisse:

  • Nachgewiesene Antikörper (Titer anzeigen) - mit hoher Wahrscheinlichkeit, dass eine Person infiziert ist;
  • Es wurden keine Antikörper nachgewiesen - in den meisten Fällen zeigt das Ergebnis, dass die Person nicht mit HCV infiziert ist oder die Frist für die Analyse im „Diagnosefenster“ lag.

Es kann sowohl anstelle von Anti-HCV Total als auch beim Nachweis von Total-Antikörpern durchgeführt werden.

Mögliche Ergebnisse:

  • Es gibt keine Immunglobuline - die Person ist gesund (mit Ausnahme der Wahrscheinlichkeit falsch positiver Ergebnisse);
  • Anti-HCV-IgG nachgewiesen - eine chronische Form von Hepatitis C oder eine frühere Krankheit:
  • Anti-HCV-IgM nachgewiesen - diese Art von Immunglobulin weist auf einen akuten Verlauf einer Virusinfektion hin
Name der AnalyseMögliches Ergebnis und Beschreibung
Anti-HCV insgesamt (insgesamt)
Differenzierter HCV-Antikörpertest
ELISA HCV Ag AtDie Studie wird durchgeführt, um Virusantigene (normalerweise ein Kernproteinkern) oder Strukturproteine ​​(NS3, NS4 usw.) nachzuweisen. In der routinemäßigen klinischen Praxis wird ein Test selten verschrieben. Die Analyse des Kernantigens wird erfolgreich durch eine schnellere und einfachere PCR ersetzt, und die Untersuchung von Antikörpern gegen Antigene anderer Strukturproteine ​​ist in schwierigen Fällen ratsam, wenn die Ursache der Resistenz usw. ermittelt werden muss. Die Identifizierung eines der aufgeführten Antigene für Hepatitis C ist jedoch eindeutig Anzeichen einer Infektion

Wie jede andere Studie ist auch der ELISA für Antikörper gegen HCV mit dem Risiko fehlerhafter Ergebnisse verbunden..

Zusätzlich zu einem technischen Fehler in der Analyse sind falsch positive oder negative Daten möglich mit:

  • Schwangerschaft
  • Autoimmunerkrankungen (insbesondere Autoimmunhepatitis);
  • Leukämie und andere Arten der Onkologie;
  • HIV
  • zuvor übertragene Hepatitis C (sowohl nach antiviraler Therapie als auch mit Selbstheilung, die in 10-15% der Infektionsfälle festgestellt wird);
  • schwere systemische Infektionen, wenn eine konstante Freisetzung einer großen Anzahl von Antikörpern im Blut auftritt, was die Ursache für den Fehler in der Analyse ist;
  • alle mit schwerwiegenden Immundefekten verbundenen Zustände (einschließlich Medikamente).

Ein weiterer Grund für das falsche Ergebnis ist das sogenannte „Diagnosefenster“. Dies ist der Zeitraum vom Zeitpunkt der Infektion bis zur Anreicherung von Antikörpern in der für die Labordiagnose erforderlichen Menge im menschlichen Blut. Die Daten, an denen HCV durch ELISA nachgewiesen wird, sind individuell, betragen jedoch durchschnittlich 6 bis 8 Wochen.

Die Durchführung einer serologischen Untersuchung ist für die Diagnose einer Pathologie bei einem Kind, das von einer kranken Mutter geboren wurde, ungeeignet. Wenn die Wahrscheinlichkeit einer intrauterinen und intranatalen Übertragung des Virus 5–7% nicht überschreitet (Frauen mit HIV sind die Ausnahme, ihr Risiko liegt bei etwa 20–25%), passiert IgG die Plazenta und befindet sich im Blut des Kindes. Daher wird in diesem Fall immer eine Studie zu HCV mittels PCR durchgeführt.

In Anbetracht der Möglichkeit, falsche Ergebnisse zu erhalten, verschreiben Ärzte immer einen Bestätigungstest nach der Methode der hochwertigen PCR.

ELISA bleibt die wichtigste empfohlene Methode zur schnellen Diagnose von Hepatitis C. Dieser Test wird überall durchgeführt. Um jedoch Fehler bei den Ergebnissen der Analyse zu vermeiden, ist es besser, einen Arzt zu konsultieren, um eine umfassendere Untersuchung durchzuführen (insbesondere bei einem negativen ELISA vor dem Hintergrund einer Verschlechterung des Wohlbefindens)..

Leber und Gesundheit

Hallo! Bitte entschlüsseln Sie meine Analysen: IgG zum Kernantigen wurde nachgewiesen (KP = 19,35); IgG zum NS3-Antigen wurde nachgewiesen (KP = 1,53); IgG zum NS4-Antigen wurde nicht gefunden (KP = 0,24); IgG zum NS5-Antigen wurde nicht gefunden (KP = 0,34) HCV-RNA-Virus nicht nachgewiesen

Antikörper treten auf, nachdem Ihr Körper mit dem Virus in Kontakt gekommen ist. Dies ist eine absolut normale Reaktion des Immunsystems. Eine negative PCR zeigt das Fehlen des Virus und dementsprechend eine Virushepatitis C an. Konsultieren Sie einen Arzt, um Anamnese und Untersuchung zu vergleichen.

Stellen Sie einem Arzt eine Frage

Guten Tag. 11.05.17, ich habe mit einem jungen Mann eine Analyse auf Hepatitis C bestanden. Ich habe neg. er hat pos. Antikörper. 23.06.17 Ich habe wieder bestanden und bin auch gekommen… Mehr sehen

Wenn Sie eine Zirrhose vermuten, wie viele kg können Sie heben? Ich trage 13 kg in den Armen meiner Enkelin, ich fühlte Anspannung im rechten Hypochondrium, kann dies Auswirkungen haben? Weiterlesen

Hallo! Als mein Kind 2 Monate alt war, wurden Hepatitis B-Tests durchgeführt. Hier sind die Ergebnisse: HBsAg HBV ist negativ, aber die PCR wird die Menge von 10 ^ 2, Hb cor LgM... Weiterlesen

Hallo! Bitte sagen Sie mir. für Hepatitis C Genotyp 3a. Eine quantitative Studie ergab ein Ergebnis von 2,8 * 10 ^ 5, ob diese Konzentration hoch ist. … Weiterlesen

Hallo. Sag mir, was soll ich als nächstes mit solchen Ergebnissen von Hepatitis C-Tests tun: IFA-ANTI-HCV-Core-Neg. ANTI-HCV-NS3-neg., ANTI-HCV-NS4-neg., ANTI-HCV-NS5-neg., ANTI-HCV-M-neg

Guten Tag. Der Ehemann wird wegen Hepatitis C behandelt, die Behandlung endet in 2 Monaten. Im Moment hat er RNA des Hepatitis-C-Virus, die nicht erkannt wird, Antikörper gegen das Virus… Siehe mehr

Was tun, wenn Hepatitis-C-Antikörper gefunden werden??

Chronische virale Lebererkrankungen sind allgegenwärtig und stellen weltweit ein großes Problem für die öffentliche Gesundheit dar. Unter diesen ist Hepatitis C aufgrund der Biologie des Erregers, der geringen Verfügbarkeit einer wirksamen Behandlung und der relativ hohen Ausbreitungsrate der Krankheit in der Bevölkerung von größter Relevanz. Die Analyse von Antikörpern gegen Hepatitis C und die Bestimmung der Viruslast sind die zuverlässigsten Methoden zur Diagnose dieser Krankheit.

Obwohl Laborforschungsmethoden für virale Lebererkrankungen gut entwickelt sind, müssen einige Nuancen berücksichtigt werden, bevor Tests bestanden werden.

Hepatitis C - was ist das??

Hepatitis C ist eine virale Lebererkrankung, die durch eine Tendenz zu einem langen und trägen Verlauf, eine lange asymptomatische Periode und ein hohes Risiko für die Entwicklung gefährlicher Komplikationen gekennzeichnet ist. Der Erreger der Infektion ist ein RNA-haltiges Virus, das sich in Hepatozyten (den Hauptzellen der Leber) vermehrt und deren Zerstörung vermittelt.

Epidemiologie

Die Virushepatitis C gilt als ansteckende Krankheit, da sie nur durch direkten und direkten Kontakt mit infiziertem Blut infiziert werden kann.

  • Injizierbarer Drogenkonsum.
  • Häufige Bluttransfusionen und deren Zubereitungen.
  • Hämodialyse.
  • Ungeschützter Sex.

Extrem seltene Infektionen treten beim Zahnarztbesuch sowie bei Maniküren, Pediküren, Piercings und Tätowierungen auf.

Die Frage nach der Wahrscheinlichkeit einer Infektion durch sexuellen Kontakt bleibt ungelöst. Derzeit wird angenommen, dass das Risiko einer Hepatitis-C-Infektion beim Sex selbst bei ständigen und ungeschützten Kontakten signifikant geringer ist als bei anderen Virushepatitis. Andererseits wird angemerkt, dass das Infektionsrisiko umso höher ist, je mehr eine Person Sexualpartner hat.

Bei Hepatitis C besteht das Risiko einer vertikalen Übertragung der Infektion, d. H. Von der Mutter auf den Fötus. Wenn alle Dinge gleich sind, sind es ungefähr 5-7% und nehmen signifikant zu, wenn HCV-RNA im Blut einer Frau nachgewiesen wird, und erreichen 20%, wenn sie mit viraler Hepatitis C und HIV koinfiziert werden.

Klinischer Verlauf

Hepatitis C ist durch einen anfänglich chronischen Verlauf gekennzeichnet, obwohl einige Patienten eine akute Form der Krankheit mit Gelbsucht und Symptomen eines Leberversagens entwickeln können.

Die Hauptsymptome von Hepatitis C sind unspezifisch und umfassen allgemeines Unwohlsein, chronische Müdigkeit, Schwere und Beschwerden im rechten Hypochondrium, Unverträglichkeit gegenüber fetthaltigen Lebensmitteln, gelbliche Färbung der Haut und der Schleimhäute usw. Die Krankheit verläuft jedoch häufig ohne äußere Manifestationen, und das Ergebnis von Labortests wird das einzige Zeichen einer bestehenden Pathologie.

Komplikationen

Aufgrund der Art des Krankheitsverlaufs verursacht Hepatitis C signifikante strukturelle Veränderungen in der Leber, die einen günstigen Boden für eine Reihe von Komplikationen schaffen, wie z.

  • Leberzirrhose.
  • Portale Hypertonie.
  • Hepatozelluläres Karzinom (Leberkrebs).

Die Behandlung dieser Komplikationen ist nicht weniger schwierig als der Kampf gegen Hepatitis selbst, und zu diesem Zweck ist es häufig erforderlich, auf chirurgische Behandlungsmethoden einschließlich Transplantation zurückzugreifen. Mehr über Anzeichen, Verlauf und Behandlung von Hepatitis C →

Was bedeutet das Vorhandensein von Antikörpern gegen Hepatitis C??

Antikörper gegen Hepatitis C werden in den meisten Fällen zufällig bei Untersuchungen auf andere Krankheiten, bei medizinischen Untersuchungen, bei der Vorbereitung auf die Operation und bei der Geburt nachgewiesen. Für Patienten werden diese Ergebnisse zu einem Schock, jedoch keine Panik.

Das Vorhandensein von Antikörpern gegen Hepatitis C - was bedeutet das? Wir werden uns mit der Definition befassen. Antikörper sind spezifische Proteine, die das Immunsystem als Reaktion auf einen in den Körper eindringenden Krankheitserreger produziert. Dies ist ein wichtiger Punkt: Es ist keine Hepatitis erforderlich, damit Antikörper auftreten können. Es gibt seltene Fälle, in denen das Virus in den Körper eindringt und ihn frei verlässt, ohne Zeit zu haben, eine Kaskade pathologischer Reaktionen auszulösen.

Eine weitere häufige Situation in der praktischen Gesundheitsversorgung sind falsch positive Testergebnisse. Dies bedeutet, dass Antikörper gegen Hepatitis C im Blut gefunden wurden, aber in Wirklichkeit ist die Person völlig gesund. Um diese Option auszuschließen, müssen Sie die Analyse erneut bestehen.

Der schwerwiegendste Grund für das Auftreten von Antikörpern gegen Hepatitis C ist das Vorhandensein des Virus in den Leberzellen. Mit anderen Worten, positive Testergebnisse zeigen direkt an, dass eine Person infiziert ist..

Um die Krankheit zu bestätigen oder auszuschließen, müssen zusätzliche Untersuchungen durchgeführt werden:

  • Bestimmen Sie den Transaminasespiegel im Blut (ALT und AST) sowie das Bilirubin und seine Fraktionen, das in der biochemischen Standardanalyse enthalten ist.
  • Wiederholen Sie den Hepatitis-C-Antikörpertest in einem Monat.
  • Bestimmen Sie das Vorhandensein und den Gehalt an HCV-RNA oder viralem genetischem Material im Blut.

Wenn die Ergebnisse all dieser Tests, insbesondere des HCV-RNA-Tests, positiv sind, wird die Diagnose Hepatitis C bestätigt, und der Patient muss langfristig von einem Spezialisten für Infektionskrankheiten beobachtet und behandelt werden.

Arten von Antikörpern gegen Hepatitis C.

Es gibt zwei Hauptklassen von Antikörpern gegen Hepatitis C:

  • IgM-Antikörper werden durchschnittlich 4-6 Wochen nach der Infektion produziert und weisen in der Regel auf einen akuten oder kürzlich aufgetretenen Prozess hin..
  • Antikörper der IgG-Klasse werden nach dem ersten gebildet und weisen auf einen chronischen und langwierigen Krankheitsverlauf hin.

In der routinemäßigen klinischen Praxis werden am häufigsten Gesamtantikörper gegen Hepatitis C (Anti-HCV-Gesamt) bestimmt. Sie werden etwa einen Monat nach dem Eintritt in den Körper auf den Strukturkomponenten des Virus produziert und bleiben entweder lebenslang oder bis zur Entfernung des Infektionserregers erhalten.

In einigen Labors werden Antikörper nicht gegen das Virus im Allgemeinen, sondern gegen seine einzelnen Proteine ​​bestimmt:

  • Anti-HCV-Kern-IgG - Antikörper, die als Reaktion auf Strukturproteine ​​des Virus gebildet werden. Sie erscheinen 11-12 Wochen nach der Infektion.
  • Anti-NS3 spiegelt die akute Natur des Prozesses wider.
  • Anti-NS4 gibt die Dauer der Krankheit an und kann einen eindeutigen Zusammenhang mit dem Grad der Leberschädigung haben..
  • Anti-NS5 bedeutet ein hohes Risiko für chronische Prozesse und weist auf das Vorhandensein von viraler RNA hin.

In der Praxis wird das Vorhandensein von Antikörpern gegen die Proteine ​​NS3, NS4 und NS5 selten bestimmt, da dies die Gesamtkosten der Diagnose signifikant erhöht. Darüber hinaus reicht in den allermeisten Fällen der Nachweis von Gesamtantikörpern gegen Hepatitis C und die Viruslast aus, um ein positives Ergebnis zu erzielen, das Krankheitsstadium zu bestimmen und die Behandlung zu planen.

Die Nachweisdauer von Antikörpern im Blut und Methoden zu ihrer Bestimmung

Antikörper gegen die Bestandteile des Hepatitis-C-Virus treten nicht gleichzeitig auf, was einerseits einige Schwierigkeiten mit sich bringt, andererseits es jedoch ermöglicht, das Stadium der Krankheit mit großer Genauigkeit zu bestimmen, das Risiko von Komplikationen zu bewerten und die wirksamste Behandlung zu verschreiben.

Der Zeitpunkt des Auftretens von Antikörpern ist ungefähr der folgende:

  • Anti-HCV-Summen. - 4-6 Wochen nach der Infektion.
  • Anti-HCV-Kern-IgG - 11-12 Wochen nach der Infektion.
  • Anti-NS3 - in den frühen Stadien der Serokonversion.
  • Immerhin erscheinen Anti-NS4 und Anti-NS5.

Zum Nachweis von Antikörpern in Laboratorien wird ein enzymgebundener Immunosorbens-Assay (ELISA) verwendet. Die Essenz dieser Methode besteht darin, eine spezifische Antigen-Antikörper-Reaktion unter Verwendung spezieller Enzyme zu registrieren, die als Tags verwendet werden.

Im Vergleich zu klassischen serologischen Reaktionen, die häufig bei der Diagnose anderer Infektionskrankheiten eingesetzt werden, weist der ELISA eine hohe Sensitivität und Spezifität auf. Jedes Jahr wird diese Methode immer weiter verbessert, was ihre Genauigkeit erheblich erhöht.

So entschlüsseln Sie Testergebnisse?

Die Interpretation der Ergebnisse von Labortests ist recht einfach, wenn die Tests nur die Gesamtantikörper gegen HCV und die Viruslast bestimmen. Wenn eine umfassende Studie zur Bestimmung von Antikörpern gegen einzelne Bestandteile des Virus durchgeführt wurde, kann nur ein Spezialist entschlüsseln.

Die endgültige Interpretation der Ergebnisse ist nur auf der Grundlage komplexer klinischer und Labordaten möglich.

Der Nachweis von Antikörpern gegen die Bestandteile des HCV-Virus ist eine zuverlässige Methode zur Diagnose von Hepatitis C. Es ist jedoch zu beachten, dass hier aus objektiven Gründen Fehler möglich sind.

Bleiben nach der Behandlung mit Hepatitis C Antikörper? Diese Frage kann nicht eindeutig beantwortet werden, da eine vollständige Wiederherstellung selten ist. In den allermeisten Fällen verbleiben Antikörper nach Hepatitis-C-Behandlung. Die Therapie zielt jedoch nicht darauf ab, sie vollständig aus dem Körper zu entfernen. Das Wichtigste ist, die Leber vor schweren Schäden durch das Virus zu schützen.

Gepostet von Pavel Shuravin, Doktor,
speziell für Moizhivot.ru

Nützliches Video darüber, was Antikörper sind

In Reaktion auf die Aufnahme von Fremdpartikeln wie Viren in den menschlichen Körper produziert das Immunsystem Immunglobuline - schützende Antikörper. Diese Antikörper werden durch einen speziellen ELISA nachgewiesen, einen Screening-Test, mit dem festgestellt wird, dass eine Person mit Hepatitis C infiziert wurde. Bei Hepatitis C enthalten alle Antikörper die Abkürzung Anti-HCV, was „gegen Hepatitis C-Virus“ bedeutet..

Hepatitis-C-Antikörper gehören zu zwei Klassen - G und M, die in den Analysen als IgG und IgM geschrieben werden (Ig-Immunglobulin (Immunglobulin) ist der lateinische Name für Antikörper). Anti-HCV-Gesamt (Anti-HCV, Anti-HCV) - Gesamtantikörper (IgG- und IgM-Klassen) gegen Hepatitis-C-Virus-Antigene. Der Test zur Bestimmung dieser Marker wird für alle Patienten durchgeführt, wenn sie überprüfen möchten, ob sie Hepatitis C haben. HCV ist sowohl bei akuter (sie können bereits 4-6 Wochen nach der Infektion nachgewiesen werden) als auch bei chronischer Hepatitis vorhanden. Anti-HCV-Total wird auch bei Patienten gefunden, die Hepatitis C hatten und sich von selbst erholten. Bei solchen Personen kann dieser Marker innerhalb von 4 bis 8 Jahren oder länger nach der Genesung nachgewiesen werden..

Daher reicht ein positiver Anti-HCV-Test nicht aus, um eine Diagnose zu stellen. Vor dem Hintergrund einer chronischen Infektion werden ständig Gesamtantikörper nachgewiesen, und nach erfolgreicher Behandlung bleiben sie lange Zeit (hauptsächlich aufgrund des nachstehend beschriebenen Anti-HCV-Kern-IgG), während ihre Titer allmählich abnehmen.

Das Spektrum von Anti-HCV (Core, NS3, NS4, NS5) sind spezifische Antikörper gegen einzelne strukturelle und nichtstrukturelle Proteine ​​des Hepatitis-C-Virus. Sie werden bestimmt, um die Viruslast, die Aktivität der Infektion, das Risiko der Chronizität, die Unterscheidung zwischen akuter und chronischer Hepatitis und den Grad der Leberschädigung zu beurteilen. Der Nachweis von Antikörpern gegen jedes der Antigene hat einen unabhängigen diagnostischen Wert. Anti-HCV besteht aus ihren strukturellen (Kern) und nicht strukturellen (NS3, NS4, NS5) Proteinen (Proteinen).

Anti-HCV-Kern-IgG - Klasse-G-Antikörper gegen HCV-Kernproteine. Anti-HCV-IgG tritt 11-12 Wochen nach der Infektion auf. Um mögliche "frische" Infektionen zu diagnostizieren, verwenden Sie daher Anti-HCV total, das früher auftritt. Anti-HCV-IgG erreicht eine maximale Konzentration von 5 bis 6 Monaten ab dem Zeitpunkt der Infektion und wird im chronischen Krankheitsverlauf lebenslang im Blut nachgewiesen. Bei Hepatitis C nimmt der Titer der IgG-Antikörper allmählich ab und kann mehrere Jahre nach der Genesung nicht nachweisbare Werte erreichen.

Nichtstrukturelle (NS3, NS4, NS5) Proteine.

NS3, NS4, NS5 sind nichtstrukturelle (NS - nichtstrukturelle) Proteine. Tatsächlich gibt es mehr dieser Proteine ​​- NS2, NS3, NS4a, NS4b, NS5a, NS5b. In den meisten klinischen Diagnoselabors werden jedoch Antikörper gegen die Proteine ​​NS3, NS4 und NS5 bestimmt.

Anti-NS3 wird in den frühesten Stadien der Serokonversion nachgewiesen. Hohe Anti-NS3-Titer sind charakteristisch für akute Hepatitis C und können ein unabhängiger diagnostischer Marker für den akuten Prozess sein. Im akuten Prozess weist eine hohe Konzentration an Anti-NS3 normalerweise auf eine signifikante Viruslast hin, und ihre Langzeitkonservierung in der akuten Phase ist mit einem hohen Risiko einer chronischen Infektion verbunden.

Anti-NS4 und Anti-NS5 erscheinen normalerweise zu einem späteren Zeitpunkt. Bei chronischer Hepatitis C kann die Definition von Anti-NS4 in hohen Titern die Dauer des Infektionsprozesses anzeigen und ist nach einigen Berichten mit dem Grad der Leberschädigung verbunden. Der Nachweis von Anti-NS5 in hohen Titern weist häufig auf das Vorhandensein von viraler RNA hin und ist im akuten Stadium ein Prädiktor für die Chronizität des Infektionsprozesses. Eine Abnahme der Titer von NS4 und NS5 in der Dynamik kann ein günstiges Zeichen für die Bildung einer klinischen und biochemischen Remission sein. Anti-NS5-Titer können die Wirksamkeit der AVT widerspiegeln, und ihre erhöhten Werte sind charakteristisch für Personen, die nicht auf die Therapie ansprechen. Nach der Erholung nehmen die Anti-NS4- und Anti-NS5-Titer mit der Zeit ab. Die Ergebnisse einer Studie zeigten, dass bei fast der Hälfte der Patienten 10 Jahre nach erfolgreicher Behandlung mit Interferonen Anti-NS4 und Anti-NS5 nicht nachgewiesen wurden. Die folgende Tabelle zeigt die wahrscheinlichsten Behandlungsoptionen für die Kombination von Hepatitis C-Markern.

Patientenvorbereitung: Fasten.

Probenstabilität: nicht länger als 3 Tage bei einer Temperatur von 2-8 ° C, sofern keine mikrobielle Kontamination vorliegt, und nicht länger als 3 Monate bei einer Temperatur von -20 ° C. Nicht mehr als einmal einfrieren.

Analysator: Sinnowa ER-500.

Testsystem: VitroTest.

Referenzwerte (Norm):

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Gangrän: Symptome, Ursachen, Behandlung von Gangrän der unteren Extremitäten

Eine der schwersten chirurgischen Erkrankungen ist die Brandwunde. Dies ist eine Nekrose von Geweben, die häufig mit einer Änderung ihrer Farbe in Schwarz / Erdgrau einhergeht.

Warum die Blutgruppen von Kind und Eltern nicht übereinstimmen

Welche Blutgruppe kann ein Kind haben?Wie Sie sehen, schaffen es nur wenige Paare, sich vollständig von strengen Genetikern zu lösen - Kinder mit jeder Blutgruppe können nur bekommen, wenn ein Elternteil eine zweite Gruppe und der andere eine dritte hat.