Klassifikation der chronischen Herzinsuffizienz

Derzeit werden verschiedene Klassifikationen der Herzinsuffizienz verwendet. In der klinischen Praxis von Ärzten aus Ländern der ehemaligen UdSSR, einschließlich der Republik Belarus, war die von ND Strazhesko, V. Kh. Vasilenko, vorgeschlagene Klassifizierung der chronischen Herzinsuffizienz weit verbreitet.

Klassifikation der chronischen Herzinsuffizienz (N. D. Strazhesko, V. Kh. Vasilenko):

  • Stadium I - Herzinsuffizienz manifestiert sich nur bei körperlicher Anstrengung, begleitet von Atemnot und Herzklopfen. In Ruhe wird die Hämodynamik nicht beeinträchtigt;
  • Stadium II - schweres längeres Kreislaufversagen, hämodynamische Störungen (Stauung im Lungenkreislauf und im Lungenkreislauf) nicht nur bei körperlicher Anstrengung, sondern auch in Ruhe:
    • A - hämodynamische Störungen sind schlecht ausgedrückt;
    • B - tiefe hämodynamische Störungen: Anzeichen einer Stagnation in den großen und kleinen Kreisen der Durchblutung sind ausgeprägt;
  • Stadium III - dystrophisches Stadium des Kreislaufversagens: Zusätzlich zu schweren hämodynamischen Störungen morphologisch irreversible Veränderungen der Organe.

In den letzten Jahren hat die von der New York Heart Association vorgeschlagene Klassifizierung zunehmend Anerkennung gefunden (Tabelle 1)..

Tabelle 1.
Von der New York Heart Association vorgeschlagene Klassifizierung der Herzinsuffizienz

KlasseBeschreibung
ichEs gibt keine Einschränkungen: Gewohnheitsmäßige körperliche Aktivität geht nicht mit schneller Müdigkeit, Atemnot oder Herzklopfen einher
IILeichte Einschränkung der körperlichen Aktivität: Keine Symptome in Ruhe, gewohnheitsmäßige körperliche Aktivität geht mit Müdigkeit, Atemnot oder Herzklopfen einher
IIIEine spürbare Einschränkung der körperlichen Aktivität: In Ruhe treten keine Symptome auf, körperliche Aktivität mit geringerer Intensität im Vergleich zu den üblichen Belastungen geht mit dem Auftreten von Symptomen einher
IVUnfähigkeit, körperliche Aktivitäten ohne den Anschein von Unbehagen auszuführen; Symptome einer Herzinsuffizienz sind in Ruhe vorhanden und verstärken sich bei minimaler körperlicher Aktivität

Die Klassifizierung wurde auf dem X. Ärztekongress der Republik Belarus verabschiedet und zur Verwendung empfohlen. Es erhielt die größte Verbreitung in der Forschungsarbeit. Nach dieser Klassifizierung werden 4 Funktionsklassen (FC) unterschieden. Die Klassifizierung basiert auf dem Grad der Einschränkung der körperlichen Aktivität eines Patienten mit Herzinsuffizienz. Um die Ansätze zur Bestimmung der Funktionsklassen der Herzinsuffizienz zu standardisieren, verwenden Sie den 6-Minuten-Gehtest und die Skala für die Beurteilung des klinischen Zustands (SHOC). Die Testmethode basiert auf der Bestimmung der Entfernung, die ein Patient mit CHF innerhalb von 6 Minuten zurücklegen kann:

  • 1 FC CHF - Überwindung der Entfernung von 426 bis 550 m;
  • 2 FC CHF - Überwindung der Entfernung von 301 bis 425 m;
  • 3 FC CHF - Überwindung der Entfernung von 150 bis 300 m;
  • 4 FC CHF - über eine Entfernung von weniger als 150 m.

Ein solcher Belastungstest erfordert nur minimale technische Unterstützung und kann unter den Bedingungen aller medizinischen und diagnostischen Einrichtungen durchgeführt werden. Diese Methode der Stressforschung ist einfacher als andere, die bei älteren Patienten durchgeführt werden. Zu den Nachteilen des 6-Minuten-Gehtests zählen eine schlechte Reproduzierbarkeit, die Abhängigkeit der Ergebnisse von Motivation und Training sowie die Schwierigkeit, die Ergebnisse bei Patienten mit Angina pectoris zu interpretieren. Es ist unmöglich, einen Test bei Patienten mit Erkrankungen des Bewegungsapparates, schwerer Fettleibigkeit und Atemversagen durchzuführen.

Bewertungsskala für den klinischen Zustand (SHOX) (Modifikation von V. Yu. Mareev, 2000):

  1. Dyspnoe:
    • 0 - nein,
    • 1 - unter Last,
    • 2 - allein.
  2. Hat sich das Körpergewicht in der letzten Woche geändert:
    • 0 - nein,
    • 1 - essen.
  3. Beschwerden über Herzinsuffizienz:
    • 0 - nein,
    • 1 - essen.
  4. Welche Position ist im Bett:
    • 0 - horizontal,
    • 1 - mit erhöhtem Kopfende (2 Kissen),
    • 2 - plus wacht vom Ersticken auf,
    • 3 - sitzen.
  5. Geschwollene Halsvenen:
    • 0 - nein,
    • 1 - Lügen,
    • 2 - stehend.
  6. Keuchen in der Lunge:
    • 0 - nein,
    • 1 - untere Abschnitte (bis zu 1/3),
    • 2 - zu den Schulterblättern (bis zu 2/3),
    • 3 - über die gesamte Oberfläche der Lunge.
  7. Galopprhythmus:
    • 0 - nein,
    • 1 - essen.
  8. Leber:
    • 0 - nicht erhöht,
    • 1 - bis zu 5 cm,
    • 2 - mehr als 5 cm.
  9. Ödem:
    • 0 - nein,
    • 1 - Pasteten,
    • 2 - Ödeme,
    • 3 - Anasarka.
  10. Systolischer Blutdruck:
    • 0 -> 120,
    • 1 - 100-120,
    • 2 - 9 Punkte - FC IV;
    • 20 Punkte - Herzinsuffizienz im Endstadium.

Tabelle 2 enthält die in der Russischen Föderation vorgeschlagene Klassifizierung, die die Zuordnung von Stadien und Funktionsklassen der Herzinsuffizienz vorsieht. Die Stadien der Herzinsuffizienz ändern sich während der Behandlung nicht, und die Funktionsklassen der chronischen Herzinsuffizienz können sich ändern.

Tabelle 2.
Klassifikation der chronischen Herzinsuffizienz (OSSN, 2002; Ausgabe von Yu. N. Belenkov, V. Yu. Mareeva, F. T. Ageeva)

Stufe CHF
(ändert sich während der Behandlung nicht)
Funktionelle Klassen von Herzinsuffizienz (können während der Behandlung variieren)
Ich Kunst. - Das Anfangsstadium der Erkrankung (Läsion) des Herzens. Die Hämodynamik ist nicht gebrochen. Latente Herzinsuffizienz. Asymptomatische linksventrikuläre DysfunktionI FC - Es gibt keine Einschränkungen für körperliche Aktivität: Gewohnheitsmäßige körperliche Aktivität geht nicht mit schneller Müdigkeit, dem Auftreten von Atemnot oder einem Herzschlag einher. Der Patient toleriert eine erhöhte Belastung, die jedoch mit Atemnot und / oder verzögerter Genesung einhergeht
IIA Art. - klinisch ausgeprägtes Stadium der Erkrankung (Läsion) des Herzens. Hämodynamische Störungen in einem der Kreise des Blutkreislaufs, mäßig ausgedrückt. Adaptive Umgestaltung von Herz und BlutgefäßenFC II - eine leichte Einschränkung der körperlichen Aktivität: Keine Symptome in Ruhe, gewohnheitsmäßige körperliche Aktivität geht mit schneller Müdigkeit, Atemnot oder Herzklopfen einher
IIB Art. - schweres Stadium der Erkrankung (Schädigung) des Herzens. Schwere hämodynamische Störungen in beiden Kreisläufen der Durchblutung. Disadaptive Umgestaltung des Herzens und der BlutgefäßeFC III - eine signifikante Einschränkung der körperlichen Aktivität: In Ruhe treten keine Symptome auf, die körperliche Aktivität ist im Vergleich zu den üblichen Belastungen geringer, begleitet vom Auftreten von Symptomen
III art. - Das letzte Stadium der Herzschädigung. Deutliche Veränderungen der Hämodynamik und schwere (irreversible) strukturelle Veränderungen der Zielorgane (Herz, Lunge, Blutgefäße, Gehirn usw.). Die letzte Phase des OrgelumbausIV FC - die Unfähigkeit, körperliche Aktivitäten ohne den Anschein von Unbehagen auszuführen; Die in Ruhe vorhandenen HF-Symptome verstärken sich bei minimaler körperlicher Aktivität

Es werden systolische, diastolische und systolisch-diastolische Funktionsstörungen des Herzens unterschieden (Tabelle 3)..

Tisch 3.
Die Hauptmechanismen der ventrikulären Dysfunktion

Art der FunktionsstörungUrsache der FunktionsstörungErgebnis einer Funktionsstörung
Systolisch
  • Reduzierung der Kardiomyozytenzahl: Apoptose, Nekrose
  • Verletzung der Kontraktilität von Kardiomyozyten: Dystrophie, Winterschlaf, Stanning
  • Kardiosklerose
  • Ändern der Geometrie der Kammerhöhle
  • Hohlraumvergrößerung
  • Erhöhter end-systolischer und end-diastolischer Druck
  • Exilfraktionen verringern
Diastolisch
  • Myokardhypertrophie
  • Kardiosklerose
  • Endokardverdickung (restriktive Kardiomyopathie)
  • Amyloidose, Hämochromatose
  • Perikarditis
  • Akute Ischämie
  • Normale oder reduzierte Hohlraumgrößen
  • Erhöhter enddiastolischer Druck
  • Normale Exilfraktion
  • Störung der ventrikulären Entspannung (Abnahme) und des übertragbaren Blutflusses
Diastolisch systolischKombination verschiedener MechanismenKombination verschiedener Störungen

==================
Sie lesen das Thema: Chronische Herzinsuffizienz.

Pristrom M.S. Belarusian Medical Academy of Postgraduate Education.
Veröffentlicht: „Medical Panorama“ Nr. 1, Januar 2008.

Chronische Herzinsuffizienz (CHF): Klassifizierung, Symptome und Behandlung

Chronische Herzinsuffizienz (CHF) ist durch eine Nichtübereinstimmung zwischen den Fähigkeiten des Herzens und dem Sauerstoffbedarf des Körpers gekennzeichnet. Eine unzureichende Herzfunktion manifestiert sich zunächst nur während des Trainings und dann in Ruhe. Chronische Herzinsuffizienz ist durch einen Komplex charakteristischer Symptome (Atemnot, verminderte körperliche Aktivität, Schwellung) gekennzeichnet, die häufig von Flüssigkeitsretention im Körper begleitet werden.
Die Ursache für Herzinsuffizienz ist eine Verschlechterung der Fähigkeit des Herzens, sich zu füllen oder zu entleeren. Es wird durch Myokardschäden und ein Ungleichgewicht in den Regulierungssystemen verursacht. In diesem Artikel beschreiben wir die Symptome, die Behandlung der chronischen Herzinsuffizienz und sprechen auch über die Klassifizierung der Herzinsuffizienz.

Einstufung

In unserem Land ist die Klassifizierung von CHF durch N.D. Strazhesko und V.Kh. Vasilenko. Es beinhaltet eine bedingte Aufteilung in drei Stufen.
Stufe I - initial (latent, versteckt). Die Minderwertigkeit des Herzens manifestiert sich nur bei der Belastung.
Stadium II - Hämodynamische Störung manifestiert sich in Ruhe. Im Stadium II A ist die Hämodynamik leicht beeinträchtigt, hauptsächlich der rechte oder linke Teil des Herzens leidet. Im Stadium II B ist die Durchblutung in beiden Kreisen beeinträchtigt, es werden deutliche pathologische Veränderungen in der Arbeit des Herzens festgestellt.
Stufe III - Terminal (endgültig). Schweres Kreislaufversagen geht mit einer ausgeprägten Veränderung des Stoffwechsels, einer Schädigung der Struktur der inneren Organe und einer Verletzung ihrer Funktionen einher.
Derzeit ist die Klassifizierung der Schwere der Herzinsuffizienz nach der Belastungstoleranz. Es gibt 4 Funktionsklassen (FC) von CHF. Mit I FC verträgt der Patient normale körperliche Aktivität gut. Erhebliche körperliche Aktivität kann mit Atemnot oder Müdigkeit einhergehen. Bei CHF II FC ist die normale körperliche Aktivität mäßig eingeschränkt, bei FC III ist die gewohnheitsmäßige Aktivität aufgrund von Atemnot und anderen Symptomen erheblich eingeschränkt. IV FC geht mit der Unfähigkeit einher, körperliche Aktivität ohne Beschwerden auszuführen, Symptome treten auch in Ruhe auf.
Funktionelle Klassen von Herzinsuffizienz können je nach Behandlung variieren. Es gibt keine vollständige Korrelation zwischen Funktionsklassen und Stadien nach Strazhesko-Vasilenko.
Zusätzlich werden systolische und diastolische Herzinsuffizienz (eine primäre Verletzung der Kontraktilität oder Entspannung des Myokards) isoliert. Je nach dem am stärksten betroffenen Teil des Herzens wird manchmal zwischen rechts- und linksventrikulärem Versagen unterschieden.

Symptome

Ich inszeniere

Der Patient klagt über Müdigkeit, Atemnot, Herzklopfen während des Trainings (Treppensteigen, zügiges Gehen).
Bei der Untersuchung können Sie Akrocyanose (Zyanose der Hände, Füße) sehen. Oft gibt es kleine Schwellungen (Pasteten) der Knöchel, abends Beine.
Unter Last wird ein schneller Anstieg der Herzfrequenz festgestellt. Es ist eine moderate Ausdehnung der Herzränder, gedämpfte Töne und ein schwaches systolisches Murmeln an der Spitze festzustellen. Das Bild bei der Untersuchung des Patienten wird durch die Grunderkrankung (Bluthochdruck, Herzerkrankung usw.) bestimmt..

II Eine Bühne

Die Symptome in Ruhe sind nicht sehr ausgeprägt und verstärken sich nur während des Trainings. Mit der Pathologie des linken Herzens entwickelt sich ein linksventrikuläres Versagen, das sich in einer Verletzung der Hämodynamik im Lungenkreislauf äußert. Es geht mit Beschwerden über Atemnot beim Gehen und Treppensteigen einher. Nachts können Erstickungsattacken (Herzasthma), trockener Husten und manchmal Hämoptysen auftreten. Der Patient wird bei normaler körperlicher Anstrengung schnell müde.
Bei der Untersuchung können Sie Blässe, Akrocyanose sehen. Keine Schwellung. Es gibt eine Verschiebung am linken Rand des Herzens, oft Herzrhythmusstörungen, dumpfe Töne. Die Leber ist nicht vergrößert. In der Lunge sind trockene Rassen mit starker Stagnation zu hören - feine, sprudelnde Rassen.
Bei der Pathologie des rechten Herzens gibt es Anzeichen einer Stagnation in einem großen Kreislauf der Durchblutung. Der Patient klagt über Schwere und Schmerzen im rechten Hypochondrium. Durst tritt auf, Schwellung, Diurese nimmt ab. Es gibt ein Gefühl der Fülle des Bauches, Kurzatmigkeit bei normaler körperlicher Aktivität.
Bei der Untersuchung sind Akrocyanose, Schwellung der Halsvenen, Schwellung der Beine und manchmal Aszites sichtbar. Tachykardie, häufig Herzrhythmusstörungen, ist charakteristisch. Die Grenzen des Herzens erstrecken sich in alle Richtungen. Die Leber ist vergrößert, ihre Oberfläche ist glatt, der Rand ist abgerundet, schmerzhaft beim Abtasten. Die Behandlung verbessert den Zustand der Patienten signifikant.

II B Stadium

Charakteristisch sind Anzeichen eines Kreislaufversagens in einem großen und einem kleinen Kreis. Beschwerden über Kurzatmigkeit mit leichter Belastung und in Ruhe treten auf. Charakterisiert durch Herzschlag, Unterbrechungen der Herzarbeit, Schwellung, Schmerzen im rechten Hypochondrium. Gestört von schwerer Schwäche, Schlafstörung.
Bei der Untersuchung werden Ödeme, Akrocyanose und in vielen Fällen Aszites festgestellt. Es gibt eine erzwungene Position des Patienten - Orthopnoe, in der der Patient nicht auf dem Rücken liegen kann.
Die Grenzen des Herzens sind in alle Richtungen erweitert, es gibt Tachykardie, Extrasystole und den Rhythmus eines Galopps. In der Lunge werden schweres Atmen, trockene und feuchte Rassen festgestellt, in schweren Fällen sammelt sich Flüssigkeit in der Pleurahöhle an. Die Leber ist vergrößert, dicht, mit einer glatten Oberfläche und einer spitzen Kante.

III Stufe

Das dystrophische Stadium manifestiert sich in schweren hämodynamischen Störungen, Stoffwechselstörungen. Die Struktur und Funktionen der inneren Organe werden irreversibel verletzt.
Der Zustand der Patienten ist ernst. Ausgeprägte Atemnot, Schwellung, Aszites. Es gibt Hydrothorax - Ansammlung von Flüssigkeit in der Pleurahöhle. In der Lunge entwickelt sich eine Überlastung..

Behandlung

Die Behandlung von Herzinsuffizienz hat zum Ziel, die Entwicklung von Symptomen (für das asymptomatische Stadium) zu verhindern oder diese zu beseitigen. Verbesserung der Lebensqualität; Reduzierung der Anzahl der Krankenhausaufenthalte; Prognoseverbesserung.
Die Hauptbehandlungsbereiche bei Herzinsuffizienz:

  • Diät;
  • rationale körperliche Aktivität;
  • psychologische Rehabilitation, Patientenaufklärung;
  • Drogen Therapie;
  • elektrophysiologische Methoden;
  • chirurgische und mechanische Methoden.

Diät

Salzbeschränkung wird empfohlen. Je ausgeprägter die Symptome sind, desto mehr müssen Sie das Salz begrenzen, bis Sie es aufgeben.
Es wird empfohlen, die Flüssigkeit nur bei schweren Ödemen zu begrenzen. Normalerweise wird empfohlen, 1,5 bis 2 Liter Flüssigkeit pro Tag zu trinken.
Das Essen sollte kalorienreich sein und ausreichend Eiweiß und Vitamine enthalten..
Es ist notwendig, das Gewicht täglich zu überwachen. Eine Zunahme des Körpergewichts um mehr als 2 kg in drei Tagen weist auf eine Flüssigkeitsretention im Körper und die Gefahr einer CHF-Dekompensation hin.
Eine Gewichtsüberwachung ist auch erforderlich, um die Entwicklung einer Kachexie auszuschließen..
Die Begrenzung des Alkoholkonsums liegt in der Natur allgemeiner Empfehlungen, mit Ausnahme von Patienten mit alkoholischer Kardiomyopathie. Beschränken Sie die Verwendung großer Mengen an Flüssigkeit, insbesondere Bier.

Modus für körperliche Aktivität

Körperliche Aktivität wird für Patienten in jedem Stadium empfohlen, die sich in einem stabilen Zustand befinden. Es ist nur bei aktiver Myokarditis, Stenose der Herzklappen, schweren Rhythmusstörungen, häufigen Angina-Attacken kontraindiziert.
Vor der Bestimmung des Lastniveaus muss ein Test mit einem 6-minütigen Spaziergang durchgeführt werden. Wenn der Patient in 6 Minuten weniger als 150 Meter passiert, müssen die Übungen mit dem Atmen beginnen. Sie können mehrmals täglich einen Ballon und einen Schwimmring aufblasen. Nach der Verbesserung werden die Sitzübungen verbunden.
Wenn der Patient in 6 Minuten von 150 auf 300 Meter laufen kann, wird die körperliche Aktivität in Form eines normalen Spaziergangs mit einer schrittweisen Verlängerung der Entfernung auf 20 km pro Woche angezeigt.
Wenn der Patient in 6 Minuten mehr als 300 Meter laufen kann, werden ihm Lasten in Form eines zügigen Gehens von bis zu 40 Minuten pro Tag zugewiesen.
Körperliche Aktivität erhöht die Belastungstoleranz erheblich, verbessert die Behandlungseffizienz und die Prognose. Die Wirkung solcher Workouts bleibt 3 Wochen nach dem Absetzen bestehen. Daher sollten rationale Belastungen Teil des Lebens eines Patienten mit Herzinsuffizienz sein.

Patiententraining

Ein Patient mit Herzinsuffizienz sollte in der Lage sein, alle Informationen zu seiner Krankheit, seinem Lebensstil und seiner Behandlung zu erhalten. Er muss die Fähigkeiten haben, seinen Zustand zu kontrollieren. Daher ist es notwendig, "Schulen" für solche Patienten und ihre Angehörigen zu organisieren.
Eine wichtige Rolle bei der Verbesserung der Lebensqualität eines solchen Patienten spielt die medizinische und soziale Arbeit, die darauf abzielt, einen gesunden Lebensstil zu schaffen, ein Regime für körperliche Aktivität, Beschäftigung und Anpassung des Patienten an die Gesellschaft zu wählen.

Drogen Therapie

Die Verschreibung von CHF basiert auf evidenzbasierter Medizin.
Anlagevermögen, dessen Auswirkung nicht zu bezweifeln ist:

Zusätzliche Tools, deren Wirksamkeit und Sicherheit weitere Untersuchungen erfordern:

Hilfsmittel können je nach klinischer Situation verschrieben werden:

  • periphere Vasodilatatoren (bei gleichzeitiger Angina pectoris);
  • Blocker langsamer Kalziumkanäle (mit anhaltender Angina pectoris und anhaltender arterieller Hypertonie);
  • Antiarrhythmika (mit schweren ventrikulären Arrhythmien);
  • Aspirin (nach Myokardinfarkt);
  • Nicht-Glykosid-inotrope Stimulanzien (mit niedrigem Herzzeitvolumen und Hypotonie).

Elektrophysiologische und chirurgische Methoden

Die Anwendung elektrophysiologischer Methoden ist bei Patienten mit der aktivsten, aber nicht wirksamen medikamentösen Therapie angezeigt, die eine hohe Lebensqualität aufrechterhalten kann. Die Hauptmethoden:

  • Implantation eines Herzschrittmachers;
  • kardiale Resynchronisationstherapie (eine Art Herzstimulation);
  • Inszenierung eines Kardioverter-Defibrillators bei schweren ventrikulären Arrhythmien.

In schweren Fällen von Herzinsuffizienz, Herztransplantation, Verwendung von kardiopulmonalen Bypässen (künstlichen Ventrikeln des Herzens) kann eine Herzumhüllung mit einem speziellen Netzrahmen in Betracht gezogen werden, um eine Umgestaltung und ein Fortschreiten der Herzinsuffizienz zu verhindern. Die Wirksamkeit dieser Methoden wird derzeit untersucht..

MedGlav.com

Medizinisches Krankheitsverzeichnis

Herzinsuffizienz. Klassifizierung, Stadien und Behandlung von Herzinsuffizienz.

HERZINSUFFIZIENZ.


Chronische Herzinsuffizienz - Dies ist eine der häufigsten Komplikationen bei Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems. Jede Herzerkrankung führt zu einer Verringerung der Fähigkeit des Herzens, den Körper mit einem ausreichenden Blutfluss zu versorgen. Jene. zu einer Abnahme seiner Pumpfunktion. Die mit der Zeit wachsende Herzinsuffizienz übersteigt die Krankheit, die diese Herzinsuffizienz verursacht hat, in Bezug auf die Gefahr für das Leben des Patienten.
Häufiger wird chronische Herzinsuffizienz durch koronare Herzkrankheit (KHK), Myokardinfarkt, arterielle Hypertonie, Kardiomyopathie und Herzklappendefekte verursacht. In vielen Fällen ist es Herzinsuffizienz, die zum Tod führt und laut amerikanischen Forschern die Lebensqualität des Patienten um 81% verringert. Herzinsuffizienz entwickelt sich normalerweise langsam.


Der Mechanismus seiner Entwicklung umfasst viele Stufen.
Die Herzkrankheit des Patienten führt zu einer Erhöhung der Belastung des linken Ventrikels. Um mit der erhöhten Belastung fertig zu werden, hypertrophiert der Herzmuskel (Volumen nimmt zu, verdickt sich) und hält für einige Zeit die normale Durchblutung aufrecht.
Im am stärksten hypertrophierten Herzmuskel sind jedoch die Ernährung und die Sauerstoffzufuhr gestört, da das Gefäßsystem des Herzens nicht auf sein zunehmendes Volumen ausgelegt ist. Es gibt Sklerose des Muskelgewebes und eine ganze Kaskade anderer Veränderungen, die letztendlich zu einer Verletzung der Funktion des Herzmuskels führen, vor allem zu einer Verletzung seiner Kontraktion, die zu einer unzureichenden Abgabe von Blut in die Gefäße führt, und zu einer Entspannung, die zu einer Verschlechterung der Ernährung des Herzens selbst führt.
Seit einiger Zeit versucht der Körper, dem Herzen zu helfen: Die Menge der Hormone im Blut ändert sich, kleine Arterien ziehen sich zusammen, die Arbeit der Nieren, Lungen und Muskeln ändert sich.
Mit dem weiteren Krankheitsverlauf wird die Versorgung mit Kompensationsfähigkeiten des Körpers erschöpft. Das Herz beginnt öfter zu schlagen. Es hat keine Zeit, das gesamte Blut zuerst aus einem großen Blutkreislauf zu pumpen (weil der stärker belastete linke Ventrikel zuerst leidet) und dann aus einem kleinen.


Typische Symptome einer Herzinsuffizienz.
1) Erscheinen Atemnot, besonders nachts im Liegen. Dies ist eine Folge der Blutstagnation in der Lunge..
2) Aufgrund der Stagnation des Blutes in einem großen Blutkreislauf frieren die Arme und Beine des Patienten ein Schwellung. Zuerst sind sie nur auf den Beinen, abends können sie gemeinsam werden.
3) Die Leber vergrößert sich und Schmerzen treten im rechten Hypochondrium auf.
4) Bei der Untersuchung wird der Patient identifiziert Zyanose - Blautönung von Bürsten und Füßen.
5) Beim Hören auf das Herz Anstelle von zwei Herztönen sind drei zu hören. Dies wird als "Galopprhythmus" bezeichnet..

Im Elektrokardiogramm gibt es Anzeichen einer Krankheit, die zu chronischer Herzinsuffizienz führte: Myokardinfarkt, Rhythmusstörung oder Anzeichen einer Zunahme des linken Herzens.
Eine Röntgenaufnahme zeigt eine Zunahme der Herzgröße, Lungenödem.
Im Echokardiogramm werden Myokardinfarkt, Herzfehler, Kardiomyopathie und Schäden an der äußeren Herzschleimhaut (Perikarditis) gefunden. Mit einem Echokardiogramm können Sie den Grad der Herzfunktionsstörung beurteilen. CHF entwickelt sich allmählich, so dass es mehrere Stadien dieser Krankheit gibt..


Stadien der Herzinsuffizienz.

Es gibt verschiedene Prinzipien zur Aufteilung der Herzinsuffizienz in der Phase, eine der bequemsten und verständlichsten Klassifikationen, die von der New York Heart Association entwickelt wurden.

Es werden vier Funktionsklassen von Patienten mit Herzinsuffizienz unterschieden.

  • I FC - Der Patient erfährt keine Einschränkungen bei der körperlichen Aktivität. Normaler Stress verursacht keine Schwäche (Benommenheit), Herzklopfen, Atemnot oder Angina-Schmerzen.
  • II FC - mäßige Einschränkung der körperlichen Aktivität. Der Patient fühlt sich in Ruhe wohl, aber normale körperliche Anstrengung führt zu Schwäche (Benommenheit), Herzklopfen, Atemnot oder Angina-Schmerzen.
  • III FC - eine ausgeprägte Einschränkung der körperlichen Aktivität. Der Patient fühlt sich nur in Ruhe wohl, aber weniger als übliche körperliche Anstrengung führt zur Entwicklung von Schwäche (Benommenheit), Herzklopfen, Atemnot oder Angina-Schmerzen.
  • IV FC - Unfähigkeit, eine Last ohne den Anschein von Unbehagen auszuführen. In Ruhe können Symptome von Herzinsuffizienz oder Angina pectoris auftreten. Bei einer minimalen Belastung steigt das Unbehagen.


BEHANDLUNG VON HERZFEHLERN.

Ziel der Behandlung von Herzinsuffizienz ist es, die Lebenserwartung des Patienten zu erhöhen und seine Lebensqualität zu verbessern. Zunächst versuchen sie, die Grunderkrankung zu behandeln, die zu dieser Erkrankung geführt hat. Oft werden chirurgische Methoden angewendet. Bei der Behandlung der Herzinsuffizienz selbst ist es wichtig, die Belastung des Herzens zu verringern und seine Kontraktilität zu erhöhen. Dem Patienten wird empfohlen, die körperliche Aktivität zu reduzieren und sich mehr zu entspannen. Reduzieren Sie die Menge an Salz und Fett in Lebensmitteln. Lebe ein gesundes Leben. Bisher verwendeten alle Patienten Herzglykoside (Digoxin). Jetzt werden sie seltener verwendet..

  • Herzglykoside(Digoxin, Digitoxin, Strophanthin, Celanid usw.) verbessern die Arbeit des Herzmuskels und erhöhen die Belastungstoleranz.
    Der Empfang von Herzglykosiden, die Dauer ihrer Einnahme und die Dosierung müssen immer unter ständiger Aufsicht eines Arztes erfolgen.
    Der Patient sollte wissen, dass bei der Anwendung von Herzglykosiden eine Kumulation auftritt (Ansammlung von Medikamenten im Körper). Wenn sich viele Medikamente ansammeln, kann es zu einer Herzglykosidvergiftung kommen. Anzeichen einer Vergiftung: Appetitlosigkeit, Übelkeit, langsame Herzfrequenz, manchmal Herzinsuffizienz. In diesen Fällen müssen Sie sofort einen Arzt konsultieren.
  • Die zweite Klasse von Drogen ist Diuretika (Diuretika).
    Sie werden bei Anzeichen von Flüssigkeitsretention im Körper verschrieben (Schwellung der Beine, Lunge, starke Zunahme des Körpergewichts, starke Zunahme der Bauchgröße). Dies sind Furosemid, Hypothiazid, Diacarb, Veroshpiron usw..
  • In den letzten Jahren wurden die wichtigsten Medikamente zur Behandlung von Herzinsuffizienz in Betracht gezogen Angiotensin-Converting-Enzym-Inhibitoren (Enalapril, Captopril, Berlipril, Lisinopril).
    Diese Medikamente bewirken die Erweiterung der Arterien, verringern den peripheren Gefäßwiderstand und erleichtern die Arbeit des Herzens, indem sie Blut in sie drücken. Sie stellen die beeinträchtigte Funktion der inneren Auskleidung der Gefäße wieder her. Angiotensin-Converting-Enzym-Inhibitoren werden fast allen Patienten verschrieben.
  • Einige Patienten verwenden Betablocker (Metoprolol, Concor, Carvedilol).
    Sie senken die Herzfrequenz, reduzieren den Sauerstoffmangel des Herzmuskels, senken den Druck.
    Andere Klassen von Arzneimitteln werden ebenfalls verwendet. Es ist sehr wichtig, dass der Patient den Arzt rechtzeitig konsultiert und ständig überwacht.

    Chronische Herzinsuffizienz (CHF): Klassifizierung, Ursachen, Symptome und allgemeine Behandlungsprinzipien

    Die Grundlage einer solchen Krankheit wie chronischer Herzinsuffizienz (CHF), deren Klassifizierung in diesem Artikel vorgestellt wird, ist eine Abnahme der Funktionalität des Herzens. Dieser Prozess wird durch pathologische Muskelschäden sowie ein Ungleichgewicht von Systemen hervorgerufen, die die Funktion des Herz-Kreislauf-Systems beeinträchtigen..

    Krankheitsklassifikation

    Welche Schadensgrade werden von Kardiologen bei Herzinsuffizienz festgestellt? Die Klassifizierung der Krankheit wurde 1935 auf dem All-Union-Ärztekongress genehmigt. Grundlage sind die funktionell-morphologischen Prinzipien zur Beurteilung der Dynamik der klinischen Manifestationen der Krankheit. Es wurde von den Kardiologen N. D. Strazhesko und V. Kh. Vasilenko unter Beteiligung von G. F. Lang zusammengestellt. Anschließend wurde es von den Wissenschaftlern N. M. Mukharlyamov und L. I. Olbinskaya ergänzt.

    Wie sind CHF aufgeteilt? Die Klassifizierung umfasst 4 Stufen:

    • NK 1 - repräsentiert das Anfangsstadium. Anzeichen von CHF 1. Grades manifestieren sich nur während des Trainings in Atemnot, Asthenie und Tachykardie.
    • NK 2A - Anzeichen sind mäßig. In einem Kreislauf wird eine Stagnation beobachtet. Die Schwellung der Beine ist nicht stark.
    • NK 2B - die Anzeichen der Krankheit sind ausgeprägt, es werden grobe hämodynamische Störungen festgestellt, eine Stagnation im kleinen und großen Blutkreislauf ist deutlich zu erkennen. Ödeme sind massiv.
    • NK 3 - dystrophisches Stadium. Es werden extrem schwere hämodynamische Störungen, irreversible Prozesse in Geweben und Organen festgestellt.

    Trotz der Tatsache, dass die Klassifizierung der chronischen Herzinsuffizienz durch N. D. Strazhesko und V. Kh. Vasilenko für die Bestimmung der biventrikulären (totalen) chronischen Pathologie recht praktisch ist, kann sie nicht zur Beurteilung des Entwicklungsgrades der rechtsventrikulären Insuffizienz herangezogen werden, die der Isolation inhärent ist.

    Die von der New York Heart Association (NYHA) 1964 vorgeschlagene Klassifizierung der chronischen Herzinsuffizienz basiert auf dem Prinzip der Prävalenz des Prozesses und hämodynamischer Störungen im Lungenkreislauf und im Lungenkreislauf.

    Welchen Grad gaben amerikanische Wissenschaftler einer Krankheit wie Herzinsuffizienz? Die Klassifizierung (Funktionsklassen) legt den Grad der Toleranz des Patienten gegenüber körperlicher Aktivität nahe.

    Es ist üblich, vier Klassen zu unterteilen:

    • CHF von 1 Grad - der Patient ist körperlich aktiv. Die üblichen Belastungen verursachen keine Manifestationen wie Atemnot, Tachykardie, religiöser Schmerz, Benommenheit.
    • CHF 2 Grad - die Einschränkung der körperlichen Aktivität ist moderat. Der Patient fühlt sich in Ruhe wohl, wird aber bei Anstrengung krank. Er leidet unter Asthenie, Tachykardie, Atemnot und religiösen Schmerzen..
    • CHF 3 Grad - die Einschränkung der körperlichen Aktivität ist ausgeprägt. Der Patient fühlt sich nur in Ruhe wohl. Leichte Bewegung führt zu Benommenheit, Schwäche, Atemnot und Herzklopfen.
    • CHF 4 Grad - jede geringfügige körperliche Aktivität verursacht sofortiges Unbehagen. In Ruhe können Symptome von Herzinsuffizienz und Angina festgestellt werden.

    Die NYHA-Klassifizierung von CHF ist einfach und bequem. Es wird von der Internationalen und Europäischen Gesellschaft für Kardiologie empfohlen.

    Ursachen der Pathologie

    CHF (Klassifizierung in diesem Artikel angegeben) kann durch die folgenden pathologischen Prozesse verursacht werden:

    • Schädigung des Herzmuskels;
    • Ischämie (gestörte Durchblutung);
    • Myokardinfarkt, was auf den Tod des Herzmuskels aufgrund von Durchblutungsstörungen hindeutet;
    • Ischämie ohne Myokardinfarkt;
    • Bluthochdruck;
    • das Vorhandensein einer Kardiomyopathie;
    • Veränderungen der Muskelstruktur aufgrund der negativen Auswirkungen bestimmter Arzneimittel (z. B. Arzneimittel, die in der Onkologie sowie zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen eingesetzt werden);
    • das Vorhandensein endokriner Pathologien;
    • Diabetes mellitus;
    • beeinträchtigte Nebennierenfunktion;
    • Fettleibigkeit;
    • Erschöpfung;
    • Mangel an bestimmten Vitaminen und Mineralstoffen im Körper;
    • das Vorhandensein infiltrativer Pathologien;
    • Amyloidose;
    • Sarkoidose;
    • HIV infektion;
    • das Vorhandensein von Nierenversagen;
    • Vorhofflimmern;
    • Herzblock;
    • das Vorhandensein angeborener Herzfehler;
    • trockene konstriktive oder adhäsive Perikarditis;
    • Rauchen;
    • Alkohol trinken.

    Symptomatik

    Präklinische chronische sn hat leichte Symptome. Eine langsame Durchblutung führt zu einem moderaten Sauerstoffmangel in allen Organen und Geweben.

    Im Verlauf der Krankheit treten folgende Symptome auf:

    • Kurzatmigkeit bei körperlicher Anstrengung;
    • Asthenie;
    • Schlaflosigkeit
    • Tachykardie.

    Unzureichender Sauerstoffgehalt der Finger und Zehen führt dazu, dass sie grau-bläulich werden. In der Medizin wird dieser Zustand "Zyanose" genannt. Ein niedriges Herzzeitvolumen führt zu einer Verringerung des Blutvolumens, das in das arterielle Bett gelangt, sowie zu einer Stagnation im venösen Bett. Dies führt zu Schwellungen. Zunächst sind die Beine betroffen. Es werden auch Schmerzen im rechten oberen Quadranten festgestellt, die durch das Überlaufen von Blut in die Lebervenen hervorgerufen werden.

    Mit CHF (oben dargestellte Stadien), die in schwerer Form ablaufen, erhalten alle oben genannten Symptome einen intensiveren Charakter. Zyanose und Atemnot beginnen eine Person zu stören, selbst wenn keine körperliche Aktivität vorliegt. Der Patient ist gezwungen, den ganzen Tag in sitzender Position zu verbringen, da im Liegen die Atemnot intensiver wird.

    Hämodynamische Störungen verursachen Schwellungen, die den gesamten unteren Bereich des Körpers abdecken. Flüssigkeit sammelt sich im Peritoneum und in der Pleura.

    Diagnosemethoden

    Wie wird die Diagnose gestellt? CHF wird auf der Grundlage einer Kardiologenuntersuchung und zusätzlicher Untersuchungsmethoden bestimmt.

    Folgende Methoden werden angewendet:

    • Beurteilung des Herzzustands anhand von Daten, die mit einem Elektrokardiogramm in verschiedenen Kombinationen erhalten wurden: EKG-Überwachung während des Tages und Laufbandtest.
    • Der Grad der Kontraktilität und die Größe verschiedener Teile des Herzens sowie das in die Aorta ausgestoßene Blutvolumen können mit einem Echokardiogramm bestimmt werden.
    • Vielleicht die Durchführung einer Herzkatheterisierung. Diese Manipulation beinhaltet das Einführen eines dünnen Schlauchs durch eine Vene oder Arterie direkt in die Herzhöhle. Dieses Verfahren ermöglicht es, den Druck in den Herzkammern zu messen und den Blockierungsbereich der Lücken der Blutgefäße zu identifizieren.

    Arzneimittelbehandlung

    Wie wird CHF behandelt??

    Die wichtigsten Instrumente für die medikamentöse Therapie sind:

    • Inhibitoren des Angiotensin-Converting-Enzyms (ACE), die es ermöglichen, den Fortschritt der Pathologie signifikant zu verlangsamen. Sie schützen das Herz, die Blutgefäße und die Nieren und kontrollieren auch den Blutdruck.
    • Angiotensinrezeptorantagonisten. Sie bilden eine Gruppe von Werkzeugen, die einen vollständigen Satz der erforderlichen Enzyme bereitstellen. Die Medikamente werden größtenteils mit Unverträglichkeit gegenüber ACE-Hemmern eingesetzt. Zum Beispiel mit Husten.
    • Betablocker. Diese Medikamente blockieren beta-adrenerge Rezeptoren im Herzen, in den Blutgefäßen und in der Lunge, helfen bei der Kontrolle des Blutdrucks und korrigieren hämodynamische Störungen. In der Pathologie werden Betablocker als Zusatz zu ACE-Hemmern verwendet..
    • Aldosteronrezeptorantagonisten. Sie sind moderate Diuretika, die helfen, Kalium im Körper zu halten. Sie werden bei schwerer Herzinsuffizienz (Funktionsklassen 3 und 4) eingesetzt und auch Patienten nach Myokardinfarkt verschrieben..
    • Diuretika, die helfen, überschüssige Salze und Flüssigkeiten aus dem Körper zu entfernen. Sie werden von allen Patienten mit Flüssigkeitsretention angewendet..
    • Pflanzliche Herzglykoside. Diese Medikamente erhöhen die Stärke des Herzmuskels. In kleinen Dosen ist ihre Anwendung bei Vorhofflimmern (Reduktion bestimmter Abschnitte der Vorhöfe mit sehr hoher Häufigkeit) gerechtfertigt. Nur ein Teil dieser Impulse erreicht die Ventrikel.
    • Ethylester mehrfach ungesättigter Fettsäuren beeinflussen den Stoffwechsel und den Grad der Blutgerinnung. Sie tragen dazu bei, die Lebensdauer des Patienten zu verlängern und das Risiko eines Myokardinfarkts und einer Gehirnblutung zu verringern.

    Zusätzliche Medikamente

    Die Behandlung von Herzinsuffizienz erfolgt mit zusätzlichen Mitteln:

    • Statine Dies sind Medikamente, die helfen, atherogene Lipide in den Leberfetten zu reduzieren, die sich in den Wänden der Blutgefäße ablagern und deren Lumen verengen können, was zu einer Beeinträchtigung der Durchblutung führt. Typischerweise werden Medikamente bei Ischämie (Durchblutungsstörungen in den Herzarterien) eingesetzt..
    • Indirekte Antikoagulanzien. Mittel stören die Synthese von Blutgerinnseln in der Leber. Sie werden bei Vorhofflimmern oder zur Vorbeugung von thrombotischen Embolien (Verstopfung von Blutgerinnseln) eingesetzt..

    Hilfsmittel

    Solche Medikamente werden in speziellen klinischen Situationen eingesetzt, die den Verlauf einer Pathologie wie chronischem Versagen erschweren..

    • Nitrate. Sie werden für den komplexen Krankheitsverlauf eingesetzt..
    • Salze der Salpetersäure. Sie fördern die Vasodilatation und verbessern die Durchblutung. Wird bei pathologischen Erkrankungen wie Angina pectoris (drückender Schmerz hinter dem Brustbein aufgrund von Durchblutungsstörungen in den Herzarterien) angewendet..
    • Calciumantagonisten. Als Hindernis für das Eindringen von Kalzium in die Zellen des Herzens dienen. Sie werden bei anhaltender Angina pectoris, anhaltendem Bluthochdruck, pulmonaler Hypertonie sowie schwerem Herzklappenversagen angewendet.
    • Antiarrhythmika. Wird bei Arrhythmien verwendet.
    • Disaggreganten. Mittel verhindern die Blutgerinnung aufgrund einer Störung des Blutplättchen-Klebeprozesses. Typischerweise werden Medikamente als sekundäre Prophylaxe für Myokardinfarkt verwendet..
    • Inotrope Stimulanzien ohne Glykosid, die die Herzkraft erhöhen.

    Elektrophysiologische Behandlungen

    Diese Therapiemethoden umfassen:

    • Implantation. Dabei werden Herzschrittmacher installiert, die zur künstlichen Herstellung eines Herzrhythmus beitragen. Die Geräte erzeugen einen elektrischen Impuls und übertragen ihn an den Herzmuskel.
    • Herzresynchronisationstherapie. Dazu gehört auch die Installation von Herzschrittmachern..

    Mechanische und chirurgische Therapiemethoden

    Diese beinhalten:

    • Bypass-Transplantation der Aorto-Koronararterie, bei der Blut von der Aorta zu den Gefäßen fließt, indem zusätzliche Pfade geschaffen werden.
    • Bei der Bypass-Transplantation der Mammaro-Koronararterie werden Wege geschaffen, die den Blutfluss von der Brustarterie im Inneren zu den Herzgefäßen erleichtern. Normalerweise ist eine solche Operation für einen tiefen atherosklerotischen Prozess in den Herzgefäßen angezeigt, bei dem sich Cholesterin an ihren Wänden ablagert.
    • Die chirurgische Korrektur von Herzklappen wird mit einer signifikanten Stenose, Verengung oder Unfähigkeit durchgeführt, den Blutrückfluss zu stören.
    • Bei dilatativer Kardiomyopathie wird eine Herzumhüllung mit einem elastischen Netzgerüst verwendet. Diese Behandlungsmethode hilft, die Zunahme der Herzgröße zu verlangsamen, den Zustand des Patienten zu optimieren und die Wirksamkeit der medikamentösen Behandlung zu erhöhen. Zusätzliche Studien sind erforderlich, um die Wirksamkeit dieser Methode zu bestätigen..
    • Herz Transplantation Die Operation wird bei chronischer Insuffizienz angewendet, die einer medikamentösen Behandlung nicht zugänglich ist..

    Verwandte Herztransplantationsprobleme

    Eine Reihe von Begleitproblemen bei der Transplantation eines Spenderorgans umfassen:

    • Nicht genug Spenderherzen.
    • Ablehnung des Spenderherzens.
    • Schädigung des Gefäßsystems eines transplantierten Herzens.
    • Verwendung von Geräten zur Durchblutung von Hilfscharakter für die Durchblutung sowie künstlichen Ventrikeln des Herzens. Diese Geräte werden über die Hautoberfläche in den Körper eingeführt und mit Batterien betrieben, die am Gürtel des Patienten angebracht sind. Künstliche Ventrikel pumpen Blut vom linken Ventrikel zur Aorta. Das Volumen beträgt 6 Liter pro Minute, wodurch der linke Ventrikel entlastet und seine Kontraktilität wiederhergestellt wird. Es ist zu beachten, dass der Preis für Geräte hoch ist. Sie provozieren infektiöse Komplikationen und tragen auch zur Bildung von Blutgerinnseln bei.

    Komplikationen und Folgen

    CHF, dessen Stadien in diesem Artikel beschrieben werden, kann zu einer Reihe von Komplikationen führen.

    Diese beinhalten:

    • plötzlicher Tod durch Herzstillstand;
    • Versagen des Herzrhythmus und seiner Leitung;
    • eine Zunahme der Herzgröße;
    • Blutgerinnsel;
    • Leberversagen provozieren;
    • das Auftreten von Herzkachexie;
    • Gewichtsverlust;
    • Hautverdünnung und Auftreten von Geschwüren;
    • verminderter Appetit;
    • Verletzung des Absorptionsprozesses von Fetten;
    • erhöhter Stoffwechsel aufgrund einer Zunahme der Arbeitsfrequenz der für die Atmung verantwortlichen Muskeln.

    Diätessen

    CHF ist eine Krankheit, bei der eine strenge Ernährung unerlässlich ist. Die Diät beinhaltet die Beschränkung der Verwendung von Salz auf 3 g pro Tag und von Flüssigkeiten auf 1 bis 2 Liter pro Tag. Verzehrte Lebensmittel sollten genügend Kalorien, Eiweiß und Vitamine enthalten und leicht verdaulich sein.

    Es wird empfohlen, regelmäßig zu wiegen, da eine Gewichtszunahme einer Person von 2 kg in 3 Tagen ein Hinweis auf eine Verzögerung der Körperflüssigkeit ist. In diesem Fall besteht die Gefahr einer Verletzung der Dekompensationsmechanismen, was zu einer Verschlechterung des Wohlbefindens des Patienten führt..

    Physische Aktivität

    Es wird empfohlen, die körperliche Anstrengung nicht vollständig aufzugeben. Ihr Volumen wird individuell berechnet, abhängig vom Grad der Entwicklung der Herzinsuffizienz (Klassifizierung beschreibt jeweils). Beispielsweise sollte bei Vorhandensein einer Myokarditis die Belastung gering sein.

    Dynamische Lasten werden bevorzugt. Zeigen Laufen, Gehen, Schwimmen, Radfahren.

    Ein Aufenthalt im Hochland wird nicht empfohlen. Auch der Körper einer kranken Person wird durch Hitze und Feuchtigkeit beeinträchtigt..

    Wenn Sie länger als 2 Stunden mit dem Flugzeug reisen, wird empfohlen, Gymnastikübungen durchzuführen oder jede halbe Stunde aufzustehen.

    Psychologische Rehabilitation von Patienten

    Die psychologische Rehabilitation umfasst die Bereitstellung einer medizinischen Aufsicht und die Schaffung von Sonderschulen für Patienten mit chronischer Insuffizienz.

    Das Ziel von Organisationen ist es, Patienten und ihren Familien zu helfen. Angehörige und der Patient selbst erhalten Informationen über die Krankheit und Ernährung.

    Die Arten der körperlichen Aktivität, die seinem Zustand entsprechen, werden für den Patienten ausgewählt, nützliche Empfehlungen bezüglich des Medikationsschemas, der Fähigkeit zur Beurteilung der Krankheitssymptome und des rechtzeitigen Zugangs zu medizinischer Versorgung im Falle einer Verschlechterung werden vermittelt.

    Generelle Empfehlungen

    Was sind die Empfehlungen für eine Krankheit wie chronische Herzinsuffizienz? Es ist üblich, Primärprävention mit hohem Pathologierisiko sowie Sekundärmaßnahmen zur Verhinderung des Fortschreitens der Krankheit zu unterscheiden.

    Primärpräventionsmethoden

    Die Primärprävention umfasst die Straffung des Lebensstils einer Person.

    • eine angemessene Diät aufstellen;
    • Auswahl der körperlichen Aktivität;
    • Weigerung, Alkohol zu trinken und zu rauchen;
    • Gewichtsnormalisierung.

    Sekundärprävention

    Die Sekundärprävention umfasst eine Reihe von Maßnahmen zur Beseitigung der bestehenden Erkrankungen der Blutgefäße und des Herzens sowie zur Verhinderung des Fortschreitens einer bestehenden Herzinsuffizienz.

    Bei arterieller Hypertonie wird die optimale Wirkstoffkombination verwendet. Sie helfen, den Blutdruck zu normalisieren und die Organe zu schützen, die die Hauptlast aufnehmen..

    Die Umsetzung von Sekundärmaßnahmen umfasst:

    • Optimierung der Durchblutung;
    • Normalisierung des Lipidstoffwechsels;
    • Beseitigung von Arrhythmien;
    • chirurgische und medikamentöse Therapie bei Herzerkrankungen.

    Die ersten Anzeichen von Herzinsuffizienz, Symptome in den Stadien 2-3, Behandlungsmethoden und Lebensprognose

    Herzinsuffizienz ist eine komplexe Erkrankung, die mit einer Abnahme der Kontraktilität des Myokards, der Pumpfunktion und der Blutflussqualität im gesamten Körper einhergeht.

    Die Krankheit ist äußerst gefährlich, da im Gewebe Ischämie, dystrophische und kompensatorische Veränderungen auftreten, die die normale Funktion des Körpers im Allgemeinen beeinträchtigen. Neben dem Herzen leiden auch Leber, Nieren, Gehirn, Muskeln und Lunge.

    Die Symptome sind im Frühstadium nicht typisch genug, aber die Pathologie kann durch vorbeugende Untersuchungen erkannt werden. Zumindest sind Echo und Elektrokardiographie erforderlich.

    Konservative Therapie, außer in Fällen, in denen Medikamente allein nicht helfen. Grundsätzlich handelt es sich um angeborene und erworbene Fehlbildungen des Herzens und der Blutgefäße. Die Frage der Therapie liegt im Ermessen eines Spezialisten oder einer Gruppe von Ärzten.

    In jedem Fall müssen Sie schnell handeln. Die Krankheit neigt dazu, schnell voranzukommen..

    Entwicklungsmechanismus

    Es ist schwierig, genau zu sagen, wie und warum eine Herzfunktionsstörung entsteht, da es eine große Anzahl pathogenetischer Faktoren gibt, die die Störung verursachen. Generell kann man sich ein durchschnittliches Bild vorstellen.

    Ein negativer Faktor beeinflusst das Herz. Am häufigsten handelt es sich um einen konstant hohen Blutdruck, bei dem die Wände des Muskelorgans schnell erschöpft sind und ein Herzinfarkt erlitten wurde (vor dem Hintergrund sterben Zellen ab und ersetzen sie durch Narbengewebe)..

    Lesen Sie in diesem Artikel mehr über Kardiosklerose nach Infarkt und ihre Behandlungsmethoden..

    Auch chronische ischämische Prozesse (z. B. Koronarinsuffizienz, bei denen das Organ nützliche Verbindungen und Sauerstoff verliert), Arteriosklerose, bei der die das Herz versorgenden Arterien verstopfen und die Intensität der Trophäen (Ernährung) abnimmt, werden als primärer Mechanismus angesehen, der „Auslöser“ für den Beginn der Pathologie.

    Schließlich kann der Faktor für die Entwicklung einer Herzinsuffizienz in strukturellen Veränderungen bestehen: vor dem Hintergrund angeborener oder erworbener Defekte.

    Ferner tritt in jedem Fall eine Myokardtransformation auf. Funktionelle Zellen sterben normalerweise ab und werden durch Narbengewebe ersetzt. Das Organ kann sich nicht mit ausreichender Geschwindigkeit und Kraft zusammenziehen..

    Die Pumpfunktion nimmt ab. Träge Schlaganfälle, die nicht in der Lage sind, ausreichend Blut durch den Körper zu pumpen.

    Das Herz selbst leidet, da nicht genügend Substanzen durch die Koronararterien abgegeben werden. Der Kreis schließt sich, ein Brechen ist nur mit dem Termin der Behandlung möglich und dann nicht in allen Fällen. Bis zu einem bestimmten Punkt.

    Das Fortschreiten des pathologischen Prozesses, seine Geschwindigkeit, hängt von der spezifischen Ursache des Ausbruchs der Störung ab. In einigen Fällen gilt die Rechnung für Monate, in anderen für die kommenden Jahre..

    Eine Verzögerung in jeder Situation ist kontraindiziert. Bei den ersten Symptomen müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

    Wenn der Verstoß durch eine Routineuntersuchung festgestellt wurde, wird empfohlen, die Untersuchung fortzusetzen, um eine genaue Diagnose zu erstellen und den Ursprung des Verstoßes zu bestimmen.

    Symptome

    Äußere Manifestationen von Herzinsuffizienz sind durch Abweichungen von Lunge, Zentralnervensystem und Herz-Kreislauf-Strukturen gekennzeichnet. Das klinische Bild hängt direkt vom Stadium der Krankheit ab. Es gibt drei Hauptphasen..

    Erste Stufe

    Latent oder versteckt. Der pathologische Prozess entwickelt sich, aber der Patient kann ihn nicht erkennen.

    Symptome bei Herzinsuffizienz fehlen, sie werden nur bei kritischer körperlicher Anstrengung festgestellt..

    Die durchschnittliche Person erreicht im Alltag nicht einmal die Hälfte des Indikators für die mechanische Aktivität, der zur Identifizierung eines Problems erforderlich ist, da die Verletzung häufig verborgen ist und sich nicht bemerkbar macht.

    Paradoxerweise wird das erste Problem von Sportlern und Outdoor-Enthusiasten entdeckt. Sie können ihre Arbeit nicht gut machen..

    Es gibt schwere Atemnot, eine Erhöhung der Herzfrequenz auf kritische Werte, Bewusstlosigkeit auf dem Höhepunkt eines Anfalls der Insuffizienz ist möglich.

    In diesem Stadium ist die Behandlung sinnvoll. Es besteht die Möglichkeit einer vollständigen Genesung ohne Folgen für den Körper des Patienten. Nach Korrektur des Zustands der Kontraindikationen für Sport oder Outdoor-Aktivitäten, Nr.

    Zweite Stufe (A)

    Das klinische Bild ist bei intensiver körperlicher Aktivität vorhanden, aber die Schwelle ist viel niedriger als in einem frühen Stadium..

    Das Krankheitsbild entwickelt sich schnell nach einem provozierenden Faktor (Joggen, Heben der Last auf den Boden), aber auch schnell und verschwindet.

    Typische Anzeichen für Herzinsuffizienz sind Brustschmerzen, Übelkeit, Atemnot und ein Gefühl von Luftmangel sowie eine erhöhte Herzfrequenz. Ein Husten wird ohne Sputumtrennung festgestellt. Es tritt regelmäßig auf und geht schnell vorbei. Dies ist ein typisches Symptom für eine Stagnation in einem kleinen (Lungen-) Kreis..

    Lesen Sie hier mehr über Husten bei Herzinsuffizienz und wie Sie ihn von einer infektiösen unterscheiden können.

    Manifestationen entwickeln sich vor dem Hintergrund des relativen Wohlbefindens in Ruhe. Zu diesem Zeitpunkt besteht die Möglichkeit einer vollständigen Heilung, da das Myokard noch keine kritischen Veränderungen aufweist.

    Sport, intensive körperliche Aktivität sind ausgeschlossen. Leichte therapeutische Übungen sind möglich. Die Entscheidung liegt im Ermessen der Ärzte..

    Die zweite Stufe (B)

    Die Symptome einer Herzinsuffizienz im subkompensierten Stadium sind bereits mit bloßem Auge sichtbar.

    Es ist schwierig, radikal zu helfen, aber es ist immer noch möglich, aber es wird viel Aufwand seitens der Ärzte und des Patienten erfordern.

    Der Blutfluss in den kleinen und großen Kreisen ist unterbrochen, das heißt, das gesamte Herz-Kreislauf-System leidet auf einmal, dies ist gefährlich, da es zu Herzstillstand, ausgedehntem Herzinfarkt und Schlaganfall führen kann.

    Unter den klinischen Symptomen:

    • Brustschmerzen. Mittlere Stärke oder geringe Intensität. Drücken, brennen. Sprengung. Diese Art von Unbehagen weist direkt auf ischämische Prozesse und eine Trophäe mit unzureichender Qualität hin.
    • Dyspnoe. Das Problem wird auch in Ruhe beobachtet. Eine Person kann nicht normal gehen, das Gehen wird unerträglich. Ganz zu schweigen von der Treppe oder etwas anderem. Die Frage wird oft nach der Gruppe Behinderung, Behinderung, gestellt.
    • Eine Vergrößerung der Leber. Subjektiv als Platzen auf der rechten Seite unter den Rippen empfunden. Möglicher Schmerz. Schwach, schmerzhaft.
    • Husten. Unproduktiv, ist fast ständig vorhanden oder tritt häufig regelmäßig auf. Zuerst ohne Sputum, aber mit Fortschreiten gibt es Episoden der Hämoptyse. Das Bindegewebe der Zweigflüssigkeit zeigt direkt stagnierende Prozesse in einem kleinen Kreis an. Dies ist ein äußerst alarmierendes Zeichen, und wenn die Krankheit weiter fortschreitet, wird sie sich verstärken..
    • Gurgelndes Keuchen in der Lunge beim Hören mit einem Stethoskop. Kann ohne ein spezielles Gerät auffallen.
    • Schwellung der Extremitäten. Die Beine leiden meistens (mehr in diesem Artikel). Dann sind die Hände und das Gesicht in den Prozess involviert..

    Aufgrund von Leberproblemen nimmt das Bauchvolumen zu. Der sogenannte Aszites beginnt. Die Ansammlung von Flüssigkeit im Peritoneum, die auch auf Ödeme zurückzuführen ist.

    • Bewusstseinsstörung. Aufgrund der schlechten Sauerstoffversorgung des Gehirns besteht eine hohe Ohnmachtswahrscheinlichkeit. Dies ist auch ein alarmierendes Zeichen, da der Körper die Störung nicht mehr kompensieren kann. Die nächste Stufe ist ein Schlaganfall, normalerweise umfangreich.

    All dies sind Symptome einer Herzinsuffizienz, eines chronischen Typs. Die akute Variante geht mit starken Schmerzen in der Brust, Atemnot und Funktionsstörungen der inneren Organe einher.

    Dies ist ein kritischer Notfallzustand, der zum bevorstehenden Tod des Patienten führen kann. In Zukunft einige Minuten oder maximal Stunden, wenn Sie keine medizinische Hilfe leisten.

    Dritter Abschnitt

    Terminal oder Terminal. Entwickelt sich nach einigen Jahren, wenn wir die klassischen Fälle betrachten. Tatsächlich hängt es von den individuellen Eigenschaften des Körpers des Patienten und den Gründen für die Entstehung der Krankheit ab.

    Das Krankheitsbild des dekompensierten Stadiums bleibt identisch, die Intensität der Symptome nimmt jedoch signifikant zu. Kurzatmigkeit erreicht also eine kritische Rate. Der Patient kann sich nicht einmal zu Hause bedienen. Aufstehen ist schon ein Erfolg..

    Das Problem der Behinderung ist eindeutig gelöst, eine Person ist vollständig behindert.

    Es werden massive katastrophale Veränderungen der inneren Organe festgestellt. Daher die Symptome anderer Systeme: Leber, Gehirn, Nieren usw..

    In äußerst seltenen Fällen fehlt dieser Moment, dann besteht die Möglichkeit einer Erholung durch radikale Maßnahmen durch eine Herztransplantation. Obwohl sie nicht großartig sind. Ansonsten macht die Therapie wenig Sinn. Mortalität nähert sich 100%.

    Charakteristische Anzeichen eines linksventrikulären Versagens

    Wenn Sie die Symptome fraktioniert klassifizieren, müssen Sie von der Art der Manifestation ausgehen. Der Beginn des pathologischen Prozesses betrifft in der Regel nicht alle Kammern des Organs. Zumindest nicht sofort. Es braucht Zeit.

    Bei einer Schädigung der linken Teile der Herzstrukturen werden hauptsächlich Störungen des großen Kreislaufs festgestellt. Das heißt, sowohl das Organ selbst als auch andere Systeme leiden.

    Typische klinische Symptome:

    • Brustschmerzen. Sie beginnen nicht sofort, sondern nach einiger Zeit. In der Anfangsphase gibt es keine.
    • Arrhythmien. Nach Art der Sinustachykardie. Wenn die Häufigkeit von Kontraktionen signifikant zunimmt. Mit Fortschreiten werden Fibrillation und Extrasystole festgestellt.
    • Kopfschmerzen, Orientierungslosigkeit im Raum, neurologische Dysfunktion. Aufgrund der schlechten Durchblutung im Gehirn. Die Liste der Symptome ist vielfältig. Dies sind hauptsächlich Störungen der Sinnesorgane, Denkprobleme sind möglich.
    • Schmerzen in der rechten Seite. Lebervergrößerung. Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle (Aszites). Auch Gelbfärbung der Haut (nicht immer, relativ selten), Veränderungen der biochemischen Parameter des Blutes.
    • Schmerzen im unteren Rückenbereich. Eine Zunahme der täglichen Urinmenge oder deren Abnahme. Bei Verstößen gegen die Filterfunktion des gepaarten Organs des Ausscheidungssystems wird eines durch ein anderes ersetzt.
    • Erst Polyurie, wenn das Urinvolumen signifikant zunimmt, dann der umgekehrte Vorgang.
    • Blutdruckinstabilität. In den Anfangsstadien der Herzinsuffizienz wird ein Anstieg festgestellt. Dann fällt es auch bei Patienten mit Bluthochdruck. Dies ist ein negatives Vorzeichen..

    Die Symptome werden nicht nur und nicht so sehr vom Herzen selbst bestimmt, sondern auch von Störungen in der Arbeit anderer Organe und Systeme. Lesen Sie hier mehr über linksventrikuläre Herzinsuffizienz..

    Typische Manifestationen eines rechtsventrikulären Versagens

    Die Krankheit beginnt mit einer Funktionsstörung im kleinen Kreis. Daher die Lungenprobleme.

    Die Liste der Symptome ist angemessen:

    • Dyspnoe. Die Intensität hängt von der Phase des pathologischen Prozesses ab. Erstens nach starker körperlicher Anstrengung und näher am Endstadium der Krankheit in Ruhe. Eine Person wird behindert und kann sich nicht einmal zu Hause bedienen.
    • Husten. Ohne Auswurf. Dies ist aber auch vorübergehend. Dann geht das Blut, was durch Stagnation in einem kleinen Kreis hervorgerufen wird. Volumen können erheblich sein..
    • Druckanstieg in den Venen. Besonders auffällig am Beispiel von Gebärmutterhalsgefäßen, die sich aufblasen und über die Hautoberfläche wölben.

    Herzinsuffizienz äußert sich in Störungen sowohl des großen als auch des kleinen Kreises. Allerdings nicht in einem Moment. Priorität wird notiert. Mit Ausnahme von akuten Fällen, die zumindest sind.

    Lesen Sie mehr über rechtsventrikuläre Herzinsuffizienz in diesem Artikel..

    Die Gründe

    Entwicklungsfaktoren sind vielfältig. Sie sind Ärzten bekannt:

    • Arterieller Hypertonie. Darüber hinaus ist die aktuelle lange Zeit. Druckanstieg.
    • Vergangenheit Myokardinfarkt. Eine besonders hohe Wahrscheinlichkeit eines Verstoßes in den ersten sechs Monaten oder etwas länger.
    • Entzündliche, einschließlich Autoimmun- oder Infektionsprozesse in Herzstrukturen. Zum Beispiel Myokarditis oder andere.
    • Angeborene oder erworbene Fehlbildungen des Herzens. Aorta, Mitralstenose, auch Gefäßanomalien (Koarktation der Aorta). Es gibt viele.
    • Erkrankungen des endokrinen Systems. Diabetes mellitus, geringe Produktion von Schilddrüsenhormonen (Schilddrüsenstoffe).
    • Selten Herztumoren. Ein Versagen ist auch vor dem Hintergrund von Krebspathologien einer Lokalisation in fortgeschrittenen Stadien möglich.

    In der Hochrisikokategorie sind Patienten anfällig für Rauchen, Alkoholmissbrauch. Süchtige mit Erfahrung. Das Aufhören der Sucht kann eine große Rolle spielen.

    Diagnose

    Die Untersuchung wird von Spezialisten für Kardiologie durchgeführt. Sie müssen schnell handeln, um nicht den richtigen Moment zu verpassen, um den Zustand zu korrigieren. Die Liste der Ereignisse ist ungefähr gleich.

    • Mündliche Befragung des Patienten. Vervollständigung des Krankheitsbildes und Hypothese bezüglich der Diagnose.
    • Geschichte nehmen. Frühere Krankheiten, Lebensstil, Gewohnheiten, Familiengeschichte und andere Faktoren müssen geklärt werden.
    • Blutdruckmessung. Auch Herzfrequenz.
    • Tägliche Bewertung derselben Indikatoren durch Holter-Überwachung. Gibt viele Informationen.
    • Elektrokardiographie Um den Funktionszustand des Herzens zu bestimmen. Erfordert eine sorgfältige Entschlüsselung. In den Händen eines kompetenten Arztes - eine wertvolle Quelle für nützliche Informationen.
    • Echokardiographie. Es ermöglicht die Visualisierung des Gewebes des Herzens und der umgebenden Strukturen. Ohne dies können Sie nicht als Teil der Diagnose tun. Bietet die Möglichkeit, den Grad der organischen Veränderung zu bewerten.
    • Spezialisierte Tests. Wird zur Früherkennung von Herzversagen verwendet. Haben Sie eine physische Natur, schließen Sie Lasten (Kniebeugen) ein. Daher ist es in den entwickelten Stadien kontraindiziert, beginnend mit dem zweiten. Wahrscheinliche Komplikationen.
    • Biochemische und klinische Standardbluttests.
    • Ultraschall der Leber, Nieren. Beurteilung des Grads der Beteiligung dieser Organe am pathologischen Prozess.
    • MRT des Herzens, Gehirn, falls erforderlich. Selten erforderlich.
    • Duplex-Scannen von Gehirnstrukturen. Um zu verstehen, wie gut sie mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgt werden.
    • Brust Röntgen. Im Rahmen der Diagnose von Lungenerkrankungen.

    Dies ist keine vollständige Liste. Die Krankheit ist vielfältig, daher kann die Liste nach Ermessen eines Spezialisten in die eine oder andere Richtung geändert werden..

    Behandlungsmethoden

    Konservative Therapie. Es werden Arzneimittel verschiedener pharmazeutischer Gruppen verwendet:

    • Herzglykoside. Lassen Sie die Kontraktilität des Myokards normalisieren. Gleichzeitig reduzieren sie den Sauerstoffbedarf des Muskelorgans, verbessern Stoffwechselprozesse und steigern im übertragenen Sinne die Effizienz bei der Nutzung der verfügbaren Ressourcen. Digoxin, Maiglöckchen-Tinktur und andere werden aktiv verschrieben. Nach Angaben.
    • Antihypertensive Medikamente. ACE-Hemmer (Perindopril), Betablocker (Anaprilin, Carvedilol), Calciumantagonisten (Diltiazem, Verapamil), zentrale Wirkstoffe (Moxonidin) und andere. Wenn hoher Blutdruck auftritt.
    • Diuretika. Diuretika, wenn es die Situation erfordert. Zum Beispiel, wenn das Herz, die Nieren nicht fertig werden und die Schwellung beginnt.

    Das Entfernen von überschüssiger Flüssigkeit kann die Belastung aller Organe verringern. Dies ist ein notwendiger Bestandteil der Behandlung. Sie können solche Medikamente jedoch nicht lange konsumieren.

    Schleifendiuretika (Furosemid, Lasix) werden als Notfall eingesetzt.

    In anderen Situationen ist die Ernennung von Thiazid- oder kaliumsparenden Tabletten (Veroshpiron, Spironolacton, Hydrochlorothiazid) ausreichend

    • Mittel zur Normalisierung von Stoffwechselprozessen im Herzen, Kardioprotektoren. Mildronat, Riboxin.

    Bei Verstößen gegen den strukturellen, anatomischen Plan ist eine chirurgische Therapie erforderlich. Zum Beispiel Prothesen von Klappen, Blutgefäßen, künstliche Erweiterung von Arterien während ihrer Verengung und andere Optionen.

    Eine extreme Maßnahme ist eine Herztransplantation. Die Operation ist komplex, bietet aber extrem hohe Überlebensraten. Etwa 10% aller Patienten sterben. Das Problem ist jedoch der Mangel an Spendern.

    Als Hilfsmaßnahme wird in Zukunft empfohlen, die Lebensweise zu ändern: Körpergewicht normalisieren, Ernährung unter Aufsicht eines Ernährungswissenschaftlers anpassen, Alkohol, Tabakprodukte ablehnen, körperliche Aktivität einschränken. Wenn immer möglich, sollten auch Stresssituationen vermieden werden..

    Eine Änderung der Art der Ernährung sollte unter Aufsicht eines Arztes durchgeführt werden. Herzinsuffizienz ist in Bezug auf Spurenelemente und essentielle Substanzen anspruchsvoll. Allein kann es nur noch schlimmer machen.

    Prognose

    Kommt auf die Bühne an. Überleben je nach Stadium und ungefähr:

    BühneÜberleben
    Zuerst98%
    Zweitens (A)88%
    Zweitens (B)65%
    Dritte8-9%

    Dies ist ein Fünfjahresmedian. Dann müssen Sie die Aussichten überdenken. Diese Zahlen sind sehr durchschnittlich.

    Mögliche Konsequenzen

    Die Hauptkomplikationen sind Herzstillstand, ausgedehnter Herzinfarkt, Schlaganfall. Das Endergebnis ist zumindest Tod oder schwere Behinderung.

    Herzinsuffizienz ist eine gefährliche und komplexe Pathologie. Sie toleriert keinen Aufschub und keine frivole Haltung. Wenn Sie nicht rechtzeitig reagieren, besteht keine Chance auf Wiederherstellung. Daher ist es notwendig, alle sechs Monate einen Kardiologen oder mindestens einen Allgemeinarzt zu konsultieren, um sich vorbeugenden Untersuchungen zu unterziehen.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Nasenbluten

Rabatte für Freunde aus sozialen Netzwerken!Diese Aktion ist für unsere Freunde auf Facebook, Twitter, VKontakte, YouTube und Instagram! Wenn Sie ein Freund oder Anhänger der Klinikseite sind.

Der gegenteilige Effekt. Welche Probleme hat Corvalol?

Das Leben fand heraus, was den langfristigen Gebrauch von scheinbar harmlosen Drogen verursachen könnte.Foto © TASS / Anton TushinExperten sagten, die Gefahren von Drogen bei Russen beliebt.