Myeloische Leukämie (myeloische Leukämie)

Myeloische Leukämie oder myeloische Leukämie ist ein gefährlicher Krebs des hämatopoetischen Systems, bei dem Knochenmarkstammzellen betroffen sind. Leukämie wird bei den Menschen oft als „Blutung“ bezeichnet. Infolgedessen hören sie vollständig auf, ihre Funktionen zu erfüllen, und beginnen sich schnell zu vermehren..

Blutplättchen, weiße Blutkörperchen und rote Blutkörperchen werden im menschlichen Knochenmark produziert. Wenn bei dem Patienten eine myeloische Leukämie diagnostiziert wird, beginnen pathologisch veränderte unreife Zellen, die in der Medizin als Blasten bezeichnet werden, zu reifen und sich im Blut schnell zu vermehren. Sie blockieren das Wachstum normaler und gesunder Blutzellen vollständig. Nach einer gewissen Zeit hört das Knochenmarkwachstum vollständig auf und diese abnormalen Zellen erreichen durch Blutgefäße alle Organe.

Im Anfangsstadium der myeloischen Leukämie steigt die Anzahl der reifen weißen Blutkörperchen im Blut signifikant an (bis zu 20.000 in Mikrogramm). Allmählich steigt ihr Gehalt zwei- oder mehrmals an und erreicht 400.000 Mikrogramm. Bei dieser Krankheit tritt auch ein Anstieg des Basophilenspiegels im Blut auf, was auf einen schweren Verlauf der myeloischen Leukämie hinweist.

Die Gründe

Die Ätiologie der akuten und chronischen myeloischen Leukämie wurde noch nicht vollständig untersucht. Wissenschaftler aus aller Welt arbeiten jedoch daran, dieses Problem zu lösen, damit in Zukunft die Möglichkeit besteht, die Entwicklung der Pathologie zu verhindern.

Mögliche Ursachen für akute und chronische myeloische Leukämie:

  • eine pathologische Veränderung in der Struktur der Stammzelle, die zu mutieren beginnt und diese dann erzeugt. In der Medizin werden sie pathologische Klone genannt. Allmählich beginnen diese Zellen, in die Organe und Systeme einzudringen. Es gibt keine Möglichkeit, sie mit Zytostatika zu eliminieren.
  • Exposition gegenüber schädlichen Chemikalien;
  • die Auswirkungen ionisierender Strahlung auf den menschlichen Körper. In einigen klinischen Situationen kann sich eine myeloische Leukämie infolge einer früheren Strahlentherapie zur Behandlung einer anderen Krebserkrankung entwickeln (eine wirksame Technik zur Behandlung von Tumoren).
  • Langzeitanwendung von zytostatischen Antitumormitteln sowie bestimmten Chemotherapeutika (normalerweise während der Behandlung von tumorähnlichen Erkrankungen). Solche Medikamente umfassen Leikeran, Cyclophosphamid, Sarkozolit und andere;
  • negative Auswirkungen von aromatischen Kohlenwasserstoffen;
  • Down-Syndrom;
  • einige Viruserkrankungen.

Die Ätiologie der Entwicklung einer akuten und chronischen myeloischen Leukämie wird bis heute untersucht..

Risikofaktoren

  • die Wirkung von Strahlung auf den menschlichen Körper;
  • Patientenalter;
  • Fußboden.

Myeloische Leukämie in der Medizin wird in zwei Varianten unterteilt:

  • chronische myeloische Leukämie (die häufigste Form);
  • akute myeloische Leukämie.

Akute myeloische Leukämie

Akute myeloische Leukämie ist eine Blutkrankheit, bei der eine unkontrollierte Vermehrung weißer Blutkörperchen auftritt. Volle Zellen werden durch Leukämiezellen ersetzt. Die Pathologie ist flüchtig und ohne angemessene Behandlung kann eine Person in wenigen Monaten sterben. Die Lebenserwartung des Patienten hängt direkt von dem Stadium ab, in dem das Vorhandensein des pathologischen Prozesses festgestellt wird. Daher ist es bei Vorliegen der ersten Symptome einer myeloischen Leukämie wichtig, einen qualifizierten Spezialisten zu konsultieren, der die Diagnose diagnostiziert (am aussagekräftigsten ist eine Blutuntersuchung), bestätigt oder widerlegt. Akute myeloische Leukämie betrifft Menschen aus verschiedenen Altersgruppen, am häufigsten jedoch Menschen über 40.

Symptome einer akuten Form

Die Krankheitssymptome treten in der Regel fast sofort auf. In sehr seltenen klinischen Situationen verschlechtert sich der Zustand des Patienten allmählich.

  • Nasenbluten;
  • Hämatome, die sich über die gesamte Körperoberfläche bilden (eines der wichtigsten Symptome für die Diagnose der Pathologie);
  • hyperplastische Gingivitis;
  • Nachtschweiß;
  • Ossalgie;
  • Kurzatmigkeit tritt auch bei geringer körperlicher Anstrengung auf;
  • eine Person erkrankt oft an ansteckenden Krankheiten;
  • Die Haut ist blass, was auf eine Verletzung der Blutbildung hinweist (dieses Symptom ist eines der ersten).
  • das Körpergewicht des Patienten nimmt allmählich ab;
  • petechiale Hautausschläge sind auf der Haut lokalisiert;
  • Fieber bis zum subfebrilen Niveau.

Wenn Sie eines oder mehrere dieser Symptome haben, wird empfohlen, so bald wie möglich eine medizinische Einrichtung aufzusuchen. Es ist wichtig zu bedenken, dass die Prognose der Krankheit sowie die Lebenserwartung des Patienten, bei dem sie entdeckt wurde, weitgehend von der rechtzeitigen Diagnose und Behandlung abhängt.

Chronisch-myeloischer Leukämie

Chronische myeloische Leukämie ist eine bösartige Erkrankung, die ausschließlich hämatopoetische Stammzellen betrifft. Genmutationen treten in unreifen myeloischen Zellen auf, die wiederum rote Blutkörperchen, Blutplättchen und praktisch alle Arten von weißen Blutkörperchen produzieren. Infolgedessen wird im Körper ein abnormales Gen namens BCR-ABL gebildet, was äußerst gefährlich ist. Es „greift“ gesunde Blutzellen an und wandelt sie in Leukämie um. Der Ort ihrer Lokalisierung ist das Knochenmark. Von dort aus breiten sie sich mit einer Blutbahn im ganzen Körper aus und beeinflussen lebenswichtige Organe. Chronische myeloische Leukämie entwickelt sich nicht schnell, sie ist durch einen langen und gemessenen Verlauf gekennzeichnet. Die Hauptgefahr besteht jedoch darin, dass es ohne angemessene Behandlung zu einer akuten myeloischen Leukämie kommen kann, die eine Person in wenigen Monaten töten kann.

Die Krankheit betrifft in den meisten klinischen Situationen Menschen aus verschiedenen Altersgruppen. Bei Kindern tritt es sporadisch auf (Fälle von Morbidität sind sehr selten).

Chronische myeloische Leukämie verläuft in mehreren Stadien:

  • chronisch Die Leukozytose nimmt allmählich zu (sie kann durch eine Blutuntersuchung nachgewiesen werden). Gleichzeitig steigt der Gehalt an Granulozyten und Blutplättchen. Auch die Splenomegalie entwickelt sich. Die Krankheit kann zunächst asymptomatisch sein. Später entwickelt der Patient Müdigkeit, Schwitzen, ein Gefühl der Schwere unter der linken Rippe, hervorgerufen durch eine Vergrößerung der Milz. In der Regel besucht der Patient einen Spezialisten erst, nachdem er bei geringer Anstrengung Kurzatmigkeit und Schweregrad im Epigastrium nach dem Essen hat. Wenn im Moment eine Röntgenuntersuchung durchgeführt wird, zeigt das Bild deutlich, dass die Kuppel des Zwerchfells angehoben, die linke Lunge herausgedrückt und teilweise zusammengedrückt wird und der Magen aufgrund der enormen Größe der Milz ebenfalls zusammengedrückt wird. Die schrecklichste Komplikation dieser Erkrankung ist der Milzinfarkt. Symptome - Schmerzen links unter der Rippe, nach hinten ausstrahlend, Fieber, allgemeine Vergiftung des Körpers. Zu diesem Zeitpunkt ist die Milz beim Abtasten sehr schmerzhaft. Die Blutviskosität steigt an, was zu venösen Leberschäden führt.
  • Beschleunigungsstufe. In diesem Stadium manifestiert sich eine chronische myeloische Leukämie praktisch nicht oder ihre Symptome sind in geringem Maße ausgeprägt. Der Zustand des Patienten ist stabil, manchmal steigt die Körpertemperatur an. Eine Person wird schnell müde. Der Leukozytenspiegel steigt an, Metamyelozyten und Myelozyten nehmen ebenfalls zu. Wenn Sie eine gründliche Blutuntersuchung durchführen, werden Blastenzellen und Promyelozyten sichtbar, die nicht normal sein sollten. Bis zu 30% erhöhen den Basophilengehalt. Sobald dies geschieht, klagen die Patienten über das Auftreten von Hautjucken und Hitzegefühl. All dies ist auf eine Erhöhung der Histaminmenge zurückzuführen. Nach zusätzlichen Analysen (deren Ergebnisse in die Anamnese aufgenommen werden, um den Trend zu beobachten) wird die Dosis von chem. ein Medikament zur Behandlung von myeloischer Leukämie;
  • Endstufe. Dieses Stadium der Krankheit beginnt mit dem Auftreten von Gelenkschmerzen, schwerer Schwäche und Fieber bis zu einer hohen Anzahl (39-40 Grad). Das Gewicht des Patienten wird reduziert. Ein charakteristisches Symptom für dieses Stadium ist der Milzinfarkt aufgrund seines übermäßigen Anstiegs. Die Person ist in einem sehr ernsten Zustand. Er entwickelt ein hämorrhagisches Syndrom und eine Explosionskrise. Bei mehr als 50% der Menschen in diesem Stadium wird eine Knochenmarkfibrose diagnostiziert. Zusätzliche Symptome: eine Zunahme der peripheren Lymphknoten, Thrombozytopenie (durch eine Blutuntersuchung festgestellt), normochrome Anämie, das Zentralnervensystem (Parese, Nerveninfiltration) ist betroffen. Die Lebenserwartung des Patienten hängt vollständig von einer unterstützenden medikamentösen Therapie ab..

Diagnose

  • komplettes Blutbild. Damit können Sie den Spiegel aller Blutzellen bestimmen. Bei Patienten mit akuter oder chronischer myeloischer Leukämie steigt der Gehalt an unreifen weißen Blutkörperchen im Blut. Später wird eine Abnahme der Anzahl roter Blutkörperchen und Blutplättchen festgestellt;
  • Blutchemie. Damit können Ärzte Fehlfunktionen in Leber und Milz erkennen, die durch das Eindringen von Leukämiezellen in sie ausgelöst wurden.
  • Knochenmarkbiopsie und Aspiration. Die informativste Technik. Meistens werden diese beiden Tests gleichzeitig durchgeführt. Knochenmarkproben werden aus dem Femur (hinterer Teil) entnommen;

Behandlung

Bei der Auswahl einer bestimmten Behandlungsmethode für eine bestimmte Krankheit muss das Stadium ihrer Entwicklung berücksichtigt werden. Wenn die Krankheit in einem frühen Stadium erkannt wird, werden dem Patienten normalerweise allgemeine Wiederherstellungsmedikamente und eine ausgewogene, vitaminreiche Ernährung verschrieben.

Die wichtigste und effektivste Behandlungsmethode ist die Medikation. Zur Behandlung werden Zytostatika eingesetzt, deren Wirkung darauf abzielt, das Wachstum von Tumorzellen zu stoppen. Strahlentherapie, Knochenmarktransplantation und Bluttransfusion werden ebenfalls aktiv eingesetzt..

Die meisten Methoden zur Behandlung dieser Krankheit verursachen ziemlich schwerwiegende Nebenwirkungen:

  • Entzündung der Magen-Darm-Schleimhaut;
  • anhaltende Übelkeit und Erbrechen;
  • Haarausfall.

Die folgenden Chemotherapeutika werden zur Behandlung der Krankheit und zur Verlängerung des Lebens des Patienten eingesetzt:

Die Wahl der Medikamente hängt direkt vom Stadium der Erkrankung sowie von den individuellen Merkmalen des Patienten ab. Alle Medikamente werden streng von Ihrem Arzt verschrieben! Es ist strengstens verboten, die Dosis unabhängig anzupassen.!

Nur eine Knochenmarktransplantation kann zu einer vollständigen Genesung führen. In diesem Fall sollten jedoch die Stammzellen des Patienten und des Spenders zu 100% identisch sein.

Myeloische Leukämie

Myeloische Leukämie - eine Krankheit, die in direktem Zusammenhang mit der Onkologie steht, ist die Niederlage von Blutzellen. Myeloische Leukämie wirkt auf Knochenmarkstammzellen. ICD-10-Code für Krankheit C92. Die Pathologie breitet sich schnell aus, daher funktionieren die betroffenen Elemente nach einiger Zeit nicht mehr. Kann lange fortfahren, ohne Symptome zu zeigen. Laut Statistik wird es häufiger bei Menschen ab 30 Jahren festgestellt..

Die Gründe

Wie alle onkologischen Erkrankungen wurde die atypische Leukämie nicht untersucht. Jetzt schlagen Forscher, Ärzte die möglichen Ursachen der Pathologie vor:

  • Eine gängige Theorie ist die Wirkung von Chemikalien auf den Menschen.
  • bakterielle Krankheiten;
  • längere Exposition gegenüber Arenastoffen;
  • Nebenwirkungen bei der Behandlung von Tumoren;
  • Ergebnis eines anderen Krebses.

Wissenschaftler enthüllen aktiv die möglichen Wege der Krankheit, um die Verletzung anschließend zu untersuchen und auszurotten.

Risikofaktoren

Eine Reihe von Umständen kann das Auftreten der Onkologie erheblich beeinflussen, nämlich:

Zwei Drittel der Faktoren können nicht geändert werden, aber der Versuch, den ersten zu vermeiden, ist durchaus machbar.

Mediziner unterscheiden zwischen zwei Artengruppen von myeloischer Leukämie.

Akut

Bei einer verschärften Form der Onkologie tritt eine Infektion der Zellen auf, die nicht kontrolliert werden kann. In kurzer Zeit wird eine gesunde Zelle durch eine betroffene ersetzt. Eine rechtzeitige Behandlung verlängert das Leben eines Menschen. Seine Abwesenheit begrenzt die Existenz einer Person für bis zu 2 Monate.

Das erste Symptom einer akuten myeloischen Leukämie kann keine Angst verursachen, es ist jedoch ratsam, einen Arzt zu konsultieren, um ein Urteil zu fällen. Onkologische Symptome einer myeloischen Leukämie treten gleichzeitig auf oder nehmen allmählich zu.

Akutes myeloisches Syndrom und Symptome:

  • Schmerzen in Knochen und Gelenken;
  • Nasenbluten;
  • vermehrtes Schwitzen im Schlaf;
  • Blutungsstörungen, die zu Blässe der Haut führen;
  • häufige Infektionen;
  • Zahnfleischentzündung;
  • das Auftreten von Hämatomen im Körperbereich;
  • Atemprobleme auch bei geringer körperlicher Aktivität.

Die Manifestation von zwei oder mehr Symptomen weist auf schwerwiegende Fehlfunktionen des Körpers hin. Es wird empfohlen, die Klinik aufzusuchen. Die Ernennung einer rechtzeitigen Behandlung hilft, ein Leben zu retten..

Akute myeloische Leukämie zeigt eine Klassifizierung, die viele Faktoren und Ursachen umfasst und in Gruppen unterteilt ist:

  • primitive Veränderungen in Genen;
  • Veränderungen aufgrund einer beeinträchtigten Entwicklung von Geweben, Organen;
  • eine Folge anderer Krankheiten;
  • Down-Syndrom;
  • myeloisches Sarkom;
  • Behandlung, Diagnose, Symptome und Anzeichen können variieren.

Chronischer lymphatischer Leukämie

In diesem Fall haben Wissenschaftler eine Beziehung hergestellt, die die Ursache der Krankheit und eine Verletzung der menschlichen genetischen Komponente bestimmt. Lymphozytische Leukämie wirkt nur auf Stammzellen, die sich unbegrenzt teilen können. Mutationen treten in neuen Zellen auf, da es aufgrund der illegitimen Bildung einfacher ist, in diese einzudringen. Eine gesunde Blutzelle verwandelt sich allmählich in eine weiße Blutzelle. Nachdem sie sich im Knochenmark angesammelt haben und von dort aus durch den Körper zirkulieren, infizieren sie langsam die menschlichen Organe. Chronische myeloische Leukämie (CML) kann zu akuter lymphoblastischer Leukämie führen.

Stadien chronischer myeloischer Leukämie:

Erster Schritt. Die Krankheit wächst allmählich. Es ist gekennzeichnet durch eine Zunahme der Milz, sekundäre Anzeichen einer myeloischen Leukämie: Der Gehalt an körnigen Leukozyten sowie an kernfreien Elementen im peripheren Blut steigt an. Die Symptome des ersten Stadiums der chronischen myeloischen Leukämie können mit den Symptomen der akuten myeloischen Leukämie verglichen werden: Atemnot, Schweregefühl im Magen, Schwitzen. Schwerwiegende Empfindungen, die auf eine Zunahme der Onkologie hinweisen:

  • Schmerzen unter den Rippen, die in Rückenschmerzen übergehen;
  • Körpererschöpfung.

Vor diesem Hintergrund kann sich ein Milzinfarkt entwickeln, und danach treten Probleme mit der Leber auf.

Das zweite Stadium der chronischen Onkologie ist durch die beschleunigte Entwicklung eines lebenden bösartigen Tumors gekennzeichnet. Das Anfangsstadium der Krankheit ist nicht dargestellt oder wird in äußerst geringem Maße ausgedrückt. Dieser Zustand ist gekennzeichnet durch:

  • Erhöhung der Körpertemperatur;
  • Anämie;
  • schnelle Ermüdbarkeit;
  • Auch die Anzahl der weißen Blutkörperchen nimmt weiter zu.
  • Neben weißen Blutkörperchen nehmen auch andere Blutkörperchen zu.

Vorausschauende Ergebnisse und die sofortige Durchführung der erforderlichen Verfahren führen dazu, dass sich im Blut Bestandteile befinden, die nicht mit der normalen Entwicklung des Körpers einhergehen sollten. Der Grad an unreifen weißen Blutkörperchen nimmt zu. Es beeinflusst den periodischen Juckreiz der Haut.

Die dritte (letzte) Stufe ist gekennzeichnet durch pathofunktionelle Veränderungen, bei denen Sauerstoffmangel in jedem Teil des menschlichen Gewebes auftritt, sowie durch eine Verletzung des inneren Stoffwechsels. Mehr Sauerstoffmangel betrifft Gehirnzellen. Die schwerwiegendsten Manifestationen des Endstadiums:

  • Gelenkschmerzen
  • ermüden;
  • Temperaturanstieg bis zu 40 Grad;
  • stark reduziertes Patientengewicht;
  • Milzinfarkt;
  • positiver pH.

Unter den zusätzlichen Symptomen werden Probleme mit Nervenenden, Veränderungen der inneren Komponente des Blutes festgestellt. Die Lebenserwartung in diesem Stadium der Krankheit hängt von den verwendeten Medikamenten und Therapien ab..

Diagnose

Moderne Methoden gelingen bei der Berechnung von Krebs. Gängige Standardverfahren, mit denen eine Person ein bösartiges Element einer Blutzelle erkennen kann:

  • Wird von der UAC gehalten. Dank dieses Verfahrens wird der Grad der Gesamtzahl der Zellen ermittelt. Was gibt es? Bei Patienten mit myeloischer Leukämie nimmt die Anzahl der unreifen Zellen zu sowie die Anzahl der roten Blutkörperchen und Blutplättchen ab.
  • Mit einem biochemischen Bluttest können Sie Funktionsstörungen von Leber und Milz feststellen. Solche Probleme werden durch das Eindringen von Leukämiezellen in die Organe hervorgerufen..
  • Das Sammeln von Geweben und Zellen sowie das Eindringen von Fremdkörpern in das Knochenmark. Diese beiden Verfahren werden gleichzeitig ausgeführt. Gehirnprototypen werden vom Femur entnommen.
  • Eine Methode zur Untersuchung der Genetik und der menschlichen Entwicklung durch Untersuchung von Chromosomen. Die Struktur menschlicher Gene bei Krebs mit Onkologie enthält Leukämiezellen, die akute myeloische Leukämie erkennen können.
  • Eine Mischung verschiedener Orbitale eines Atoms eines Moleküls. Mit dieser Methode werden Chromosomen mit einer onkologischen Erkrankung untersucht, die abnormal ist.
  • Das Myelogramm zeigt die Knochenmarkstatistik in tabellarischer Form.
  • Mit dem Hämogramm können Sie den Patienten untersuchen und die Diagnose genau stellen. Es zeichnet sich durch eine schnelle Verteilung der Komponenten aus, eine detaillierte Methode zur Lokalisierung.

Standarddiagnosemethoden werden ebenfalls verwendet: MRT, Ultraschall usw. Sie können dem Patienten keine genaue Diagnose oder ein genaues Stadium versprechen..

Behandlung

Da es Unterschiede zwischen den Symptomen einer chronischen und einer akuten Erkrankung gibt, ist eine unterschiedliche Behandlung vorgesehen.

Behandlung der chronischen myeloischen Leukämie

Die Phasen teilen den Grad der Schädigung des menschlichen Körpers, so dass die Behandlung je nach Stadium der Krankheit erfolgt. Im Falle eines chronischen oder inaktiven Stadiums wird empfohlen, die allgemeinen Behandlungsnormen einzuhalten, einen gesunden Lebensstil zu führen und die Ernährung mit Vitaminen gesättigt zu halten. Ruhe in diesem Stadium wird mit Arbeit verglichen, die Menge an Vitaminen wird ebenfalls verschrieben.

Wenn der Leukozytenspiegel weiter ansteigt, werden Komplikationen festgestellt und den Patienten zytostatische Medikamente verschrieben. Nach einer Behandlung mit einem Medikament wird eine Therapie unterstützt, die darauf abzielt, die ordnungsgemäße Funktion der Milz wiederherzustellen. Die Strahlentherapie wird angewendet, wenn die Milz nicht ihre ursprüngliche Form angenommen hat. Danach wird der Behandlungsverlauf für einen Zeitraum von 31 Tagen unterbrochen und anschließend wiederholt, wobei eine Rehabilitationstherapie durchgeführt wird.

In der Sauerstoffmangelphase werden meistens eine, seltener zwei Chemikalien praktiziert. Häufiger handelt es sich um spezialisierte Medikamente, in die einige Gruppen von Vitaminen eingebettet sind, die zur Erhaltung der Gesundheit und des Lebens eines Menschen beitragen. Das Verwendungsprinzip ist das gleiche wie in der inaktiven Phase: Zuerst wird eine wirksame Therapie durchgeführt und dann eine unterstützende Anwendung. Kurse zur intravenösen Verabreichung von Chemikalien werden dreimal im Jahr durchgeführt. Wenn die Technik nicht funktioniert, wird das Verfahren zur Trennung von Blut in Plasma und andere Komponenten durchgeführt. Bei CML-Symptomen werden gespendete Bluttransfusionen verwendet, die direkt Zellen, Plasma sowie Verunreinigungen von roten Blutkörperchen und Blutplättchen umfassen. Die Strahlentherapie wird bei signifikanten bösartigen Tumoren durchgeführt..

Eine Garantie für die Genesung von 70% der an myeloischer Leukämie leidenden Personen wurde während einer Knochenmarktransplantation erhalten. Dieses Verfahren wird im Anfangsstadium von Beschwerden durchgeführt. Und es kann an der Entfernung der Milz liegen. Dieses Organ kann auf zwei Arten „entfernt“ werden: Ungeplant besteht in einem Milzbruch, und das Hauptorgan hängt von einer Reihe von Faktoren ab. Das Knochenmark für die Transplantation sollte mit dem Gehirn des Patienten identisch sein.

Behandlung der akuten myeloischen Leukämie

Die Chemotherapie gilt als Grundlage für die Behandlung der myeloischen Leukämie. Der Prozess gliedert sich in zwei Teile: vor und nach der Remission. Beachten Sie die Sicherheitsvorkehrungen. Nach einer Chemotherapie können Rückfälle oder Behinderungen auftreten..

Welche klinischen Empfehlungen werden verfolgt? In der Induktionsphase der Behandlung wird eine Reihe von Maßnahmen durchgeführt, um die Ursachen und Symptome der Krankheit zu beseitigen und unnötige Leukämiezellen zu entfernen. Konsolidierungsmaßnahmen eliminieren die Möglichkeit eines Rückfalls und erhalten einen normalen menschlichen Zustand. Die Klassifizierung beeinflusst das Behandlungsprinzip von AML, Alter, Geschlecht, individueller Toleranz und Fähigkeit.

Verbreiten Sie die Technik der intravenösen Verabreichung eines Zytostatikums. Der Prozess dauert eine Woche. Die ersten drei Tage werden mit einem anderen Antibiotikum kombiniert.

Wenn das Risiko besteht, Körperkrankheiten oder Infektionskrankheiten zu entwickeln, wird ein weniger intensives Verfahren angewendet, bei dem im Wesentlichen eine Reihe von Maßnahmen für den Patienten erstellt werden. Dies umfasst chirurgische Eingriffe, psychotherapeutische Versorgung des Patienten usw..

Induktionsmaßnahmen führen bei mehr als 50% der Patienten zu einem positiven Ergebnis. Das Fehlen eines zweiten Konsolidierungsgrades führt zu einem Rückfall und wird daher als notwendige Maßnahme angesehen. Wenn es möglich ist, dass Krebs nach den standardmäßig vorgeschriebenen 3-5 Erhaltungschemotherapieverfahren zurückkehrt, wird eine Knochenmarktransplantation durchgeführt. Die Blutbildung hilft, den Körper wiederherzustellen. Für die Analyse wird peripheres Blut benötigt. In Israel sind die Genesungsraten von lymphatischer Leukämie hoch, da ungünstige Bedingungen für eine Person sofort beseitigt werden und der Tumorprozess abnimmt. Dort wird auch eine periphere Blutstrahlerkennungsmethode angewendet..

Die Explosionskrise ist ein bösartiger Prozess, der als abschließend angesehen wird. In diesem Stadium können die Syndrome nicht geheilt werden, nur um die Lebensprozesse zu unterstützen, da die Ätiologie und Pathogenese der Phase nicht vollständig verstanden sind. Negative Erfahrungen legen nahe, dass weiße Blutkörperchen das gewünschte Volumen überschreiten.

Die Prognose einer akuten myeloischen Leukämie

Onkologen geben unterschiedliche Schätzungen des Überlebens bei AML an, da dies durch eine Reihe von Faktoren bestimmt wird, z. B. Alter, Geschlecht und andere. Eine stabile Bewertung der AML-Klassifikationen ergab, dass die durchschnittliche Überlebensrate zwischen 15 und 65% liegt. Die Prognose der Rückkehr der Krankheit von 30 bis 80%.

Das Vorhandensein von körperlichen Infektionsstörungen führt bei älteren Menschen zu der schlechtesten Prognose. Das Vorhandensein paralleler Beschwerden macht eine Chemotherapie für die Behandlung von myeloischer Leukämie unzugänglich. Bei hämatologischen Erkrankungen sieht das Bild viel enttäuschender aus als beim Auftreten eines bösartigen Tumors infolge einer Begleiterkrankung. Akute myeloische Leukämie wird bei Kindern selten beobachtet, häufiger bei Erwachsenen.

Prognose der chronischen myeloischen Leukämie

Die bestimmende Ursache für ein positives Ergebnis ist der Zeitpunkt des Behandlungsbeginns. Die folgenden Faktoren hängen von der Dauer und der Wahrscheinlichkeit der Heilung von Krebs ab: das Ausmaß der Expansion von Leber, Milz, die Anzahl nichtnuklearer Blutelemente, weiße Blutkörperchen und unreife Knochenmarkszellen.

Die Möglichkeit des Todes wächst mit der Anzahl der Anzeichen, die die Entwicklung der Onkologie bestimmen. Begleitinfektionen oder subkutane Blutungen von Körperteilen werden zu einer häufigen Todesursache. Die Lebenserwartung beträgt zwei Jahre. Die schnelle Bestimmung und Behandlung der Krankheit kann diesen Zeitraum um ein Dutzend Mal vervielfachen.

Myeloische Leukämie - was ist das??

Myeloische Leukämie ist eine Krebserkrankung des hämatopoetischen Systems des Körpers. Die Krankheit beginnt im Knochenmark, das verschiedene Arten von Blutzellen produziert. Wenn eine Person gesund ist, ist die Entwicklung und Erneuerung aller Blutzellen ausgeglichen. Der Prozess der Zellreifung ist ziemlich komplex und verläuft allmählich.

Wenn jedoch eine Pathologie auftritt, bricht der gesamte Reifungsprozess vollständig zusammen. Weiße Blutkörperchen (Leukozyten) reifen nicht mehr vollständig zu vollreifen Zellen und beginnen sich schnell zufällig zu teilen. Die Funktion des hämatopoetischen Systems ist gestört: Veränderte Zellen der myeloischen Reihe verdrängen gesunde und ersetzen sie im Knochenmark. Im Blut eines Patienten mit Leukämie gibt es nur wenige gesunde weiße Blutkörperchen, rote Blutkörperchen (rote Blutkörperchen) und Blutplättchen (Blutplättchen)..

Beschreibung

Myeloische Leukämie (Leukämische Myelose) ist eine der Arten von Leukämie mit einem hohen Grad an Malignität, wenn pathologische Prozesse in myeloischen Blutzellen auftreten. Veränderte Lymphozyten stören das Wachstum und die Entwicklung gesunder Blutzellen, und nach einiger Zeit hört das Knochenmark vollständig auf, gesunde Zellen zu produzieren. Daher leiden Patienten mit Leukämie häufig an Anämie (Anämie), häufigen Blutungen und verschiedenen Infektionskrankheiten.

Von Anfang an befindet sich die myeloische Leukämie in keinem bestimmten Körperteil. Vom Knochenmark wird es vom Blutkreislauf durch den Körper transportiert: zu den Lymphknoten und zu anderen Organen. Die Funktionen des gesamten Organsystems werden verletzt, was die Arbeit des gesamten Organismus als Ganzes bedeutet. Daher wird myeloische Leukämie als systemische maligne Erkrankung bezeichnet..

Führende Kliniken in Israel

Die Krankheit breitet sich extrem schnell aus. In Fällen, in denen keine Behandlung erfolgt, verteilen sich Leukämiezellen ungehindert im Körper. Die Organe, in die sie eindringen, funktionieren nicht mehr normal und es treten schwere Krankheiten auf. Ohne Behandlung sterben die Patienten in wenigen Wochen oder Monaten..

Myelogene Leukämie gilt als die häufigste bei Erwachsenen. Das Risiko für diese Krankheit steigt nach 50 Jahren stark an, das Durchschnittsalter der Patienten beträgt 60 Jahre. Bei jungen und mittleren Alters erkranken Männer und Frauen gleich häufig. In einem reiferen Alter erkranken Männer häufiger. Code für myeloische Leukämie (granulozytisch und myeloisch) gemäß ICD-10– C92.

Auch in der medizinischen Praxis gibt es eine andere Art von Leukämie - Lymphoblasten. Der Unterschied zwischen lymphoblastischer Leukämie und myeloblastischer Leukämie besteht darin, dass sie sich aus der Gruppe der Lymphozytenvorläufer (Lymphoblasten) entwickelt..

Die Gründe

Bisher war es Wissenschaftlern nicht möglich, die genauen Voraussetzungen zu ermitteln, unter denen ein Neoplasma des myeloischen Keims auftritt und eine bösartige Veränderung der Blutzellen auftritt.

Es sind nur eine Reihe von Faktoren angegeben, die den Beginn einer myeloischen Leukämie hervorrufen können:

  • chromosomale Pathologien - eine erbliche Veranlagung oder angeborene genetische Störungen (Down- oder Bloom-Syndrom);
  • Alter - Das Risiko, an der Krankheit zu erkranken, steigt mit dem Alter und tritt am häufigsten bei älteren Menschen auf.
  • Rauchen - Tabakrauch enthält Benzol und andere Karzinogene;
  • Einige Blutkrankheiten - Myelodysplasie, Polyzythämie, Thrombozythämie. Patienten mit einer Vorgeschichte dieser Krankheiten entwickeln eher Leukämie;
  • ionisierende Strahlung;
  • Strahlentherapie mit anderen Formen von bösartigen Tumoren;
  • die Verwendung von Chemotherapie in anderen Arten der Onkologie - die Krankheit beginnt als abnormale Reaktion auf die Therapie. Daher ist es während der Behandlung notwendig, das Blutbild regelmäßig zu überwachen.
  • übertragene Autoimmunerkrankungen, Infektionskrankheiten - Patienten mit Krankheiten wie Tuberkulose, maligner Anämie, idiopathischer Thrombozytopenie, HIV und anderen sind einem hohen Risiko ausgesetzt;
  • Vorgeschichte onkologischer Erkrankungen - die Möglichkeit, die Entwicklung einer sekundären Leukämie zu provozieren;
  • widrige Umwelt - Das Leben in Gebieten mit schädlichen chemischen oder radioaktiven Bedingungen kann sich nachteilig auf jede Person und ihre Kinder auswirken.

Muss ich wissen! Bei 10% der Neugeborenen mit Down-Syndrom wird ein vorübergehendes myeloproliferatives Syndrom beobachtet. In den meisten Fällen weist die Krankheit keine Symptome auf, mit Ausnahme von zirkulierenden Blasten im peripheren Blut, und verschwindet nach 3-6 Monaten ohne Behandlung.

Sorten

Myeloische Leukämie wird in zwei Formen unterteilt: akute und chronische. Formen der myeloischen Leukämie können nicht von akut zu chronisch wechseln. Dies sind verschiedene Krankheiten mit besonderen typischen Symptomen. Akute myeloische Leukämie ist durch übermäßige Reproduktion und Wachstum unreifer Blastenzellen gekennzeichnet. AML ist eine sehr schwere und schwer zu behandelnde Krankheit. Bei akuter myeloischer Leukämie tritt die Entwicklung der Krankheit schnell auf, was eine rechtzeitige Behandlung erfordert.

Diese Krankheit hat drei Entwicklungsstadien:

  • initial - bleibt meistens unbemerkt. In Laborstudien werden Veränderungen in der Blutbiochemie beobachtet. Der Patient entwickelt bakterielle Infektionen, verschlimmert chronische Krankheiten;
  • detailliert - Anzeichen der Krankheit erscheinen. Manchmal wechseln sich Exazerbationen und Remissionsstadien ab. Sehr oft kommt eine vollständige Remission. Wenn keine Erholung eintritt, tritt eine Verschlimmerung der Krankheit und der Übergang in das Endstadium auf;
  • terminal - gekennzeichnet durch eine groß angelegte Verletzung des Prozesses der gesunden Blutbildung.

Akute myeloische (oder myeloische) Leukämie kann bei Menschen jeden Alters auftreten, tritt jedoch am häufigsten bei Patienten auf, die älter als 50 Jahre sind. Dies ist eine der häufigsten Arten von Blutkrebs bei Kindern und Jugendlichen. In der pädiatrischen Onkologie steht die myeloische Leukämie an zweiter Stelle nach der akuten lymphatischen Leukämie. Bei Kindern tritt diese Krankheit in fast 25% der Fälle auf.

Myelomonozytische (myelomonoblastische) Leukämie ist eine Form der myeloischen Leukämie, wenn rote Knochenmarkzellen im Blut betroffen sind: Monoblasten und Myeloblasten. Es gibt keine Auer-Körper in den Blasten - rote Proteinzellen im Zytoplasma von Myelozyten und Myeloblasten. Myelomonozytische Leukämie hat drei klinische Typen: akute, chronische und jugendliche.

Wichtig! Myelomonozytische Leukämie wird in den meisten Fällen bei pädiatrischen Patienten beobachtet. Bei Kindern unter 4 Jahren steht die Häufigkeit der Erkennung dieser Krankheit an erster Stelle.

Chronische myeloische Leukämie ist durch übermäßige abnormale Bildung und Wachstum reifer und reifer weißer Blutkörperchen gekennzeichnet. Die Krankheit entwickelt sich langsam und weist im Frühstadium keine erkennbaren Symptome auf. Sehr oft zufällig in einem Laborbluttest für andere Krankheiten entdeckt.

Chronische Leukämie hat auch drei Entwicklungsstadien:

  • gutartig - ist lange Zeit asymptomatisch, äußert sich in einem stetigen Anstieg der Leukozytenzahl im Blut;
  • detailliert - die klinischen Anzeichen der Krankheit treten auf, der Leukozytenspiegel steigt an;
  • Terminal - Der Gesundheitszustand des Patienten verschlechtert sich stark. Es wird eine geringe Empfindlichkeit gegenüber der verschriebenen Behandlung festgestellt, es treten infektiöse Komplikationen auf.

Die chronische Form der myeloischen Leukämie tritt am häufigsten bei Erwachsenen auf, aber auch bei Kindern (etwa 2% der Fälle). Die Gruppe der chronischen myeloischen Leukämie umfasst: eine chronische Form von monozytischem Blutkrebs, subleukämischer Myelose, Erythromyelose und anderer ähnlicher Leukämie.

Der subleukämische Typ der chronischen myeloischen Leukämie tritt am häufigsten bei älteren Patienten auf. Die Krankheit geht mit der Proliferation des Knochenmarkbindegewebes und deren Ersatz durch Narbenbindegewebe einher. Ein charakteristisches Merkmal dieser Art von Leukämie ist das lange Fehlen von Symptomen und Beschwerden des Patienten. Es gibt auch chronische myelozytische Leukämie - eine Gruppe von Krankheiten, bei denen Tumorzellen gebildet werden, wie z. B. Cytral- oder Prozytenvorläufer der myeloischen Reihe.

Die Systematisierung der AML gemäß WHO unterteilt mehrere Dutzend Arten von Krankheiten in mehrere Gruppen:

  • AML mit typischen Genveränderungen;
  • AML mit Dysplasie-bedingten Störungen;
  • sekundäre AML, die als Ergebnis der Behandlung anderer Krankheiten beginnt;
  • Krankheiten mit Proliferation von myeloischen Keimen beim Down-Syndrom;
  • myeloische Sarkome (Myelosarkome);
  • Explosionsplasmazytoide dendritische Zelltumoren;
  • andere Sorten von AML.

Gemäß der FAB-Klassifikation gibt es auch mehrere Optionen für akute myeloische Leukämie:

  • M0 - undifferenzierte AML;
  • M1 - AML ohne Zellreifung;
  • M2 - AML mit unvollständiger Zellreifung;
  • M3 - Promyelozytenleukämie;
  • M4 - myelomonozytische Leukämie;
  • M5 (M5a und M5b) - monoblastische Leukämie;
  • M6 - Erythroleukämie;
  • M7 - Megakaryoblastenleukämie.

Symptome

Die folgenden primären Symptome sind charakteristisch für die Symptome der myeloischen Leukämie:

  • allgemeines Unwohlsein, Schwäche, Schläfrigkeit;
  • Kurzatmigkeit, erhöhte Müdigkeit;
  • das Auftreten von Petechien - kleine Blutungen unter der Haut sowie auf den Schleimhäuten der Wangen, des Zahnfleisches, der Genitalien;
  • Verfärbung des Zahnfleisches - das Zahnfleisch wird grau-blau oder burgunderrot, blutet beim Zähneputzen und beim Essen;
  • langwierige Menstruation und azyklische Blutungen bei Frauen;
  • schlechter Appetit und ein Gefühl der Schwere im linken Hypochondrium;
  • scharfer Gewichtsverlust und Kachexie (ein Zustand extremer Erschöpfung des Körpers);
  • Funktionsstörung des Nervensystems: Gedächtnisstörung, Verwirrung;
  • schwache Immunität - erhöhte Anfälligkeit für virale und bakterielle Erkrankungen, Sinusitis, Bronchitis;
  • Blässe der Haut und eine bläuliche Färbung der Sklera der Augen sind Anzeichen für die Entwicklung einer Anämie.

Die Patienten zeigen eine Knorpelverdünnung und eine erhöhte Knochenbrüchigkeit. Immer mehr Blutplättchen werden von der Milz produziert, um ihren Mangel auszugleichen, wodurch er stark zunimmt. Ein typisches Bild der Krankheit mit charakteristischen Symptomen wird ebenfalls beobachtet: Fieber, Nachtschweiß, Herzklopfen, Gefühl starker Schmerzen in den Gelenken, geschwollene Lymphknoten, Hautausschläge und Schleimhäute.

Krankheitssymptome wie Kopfschmerzen, Sehstörungen, Erbrechen sind seltener, Gesichtsmuskeln bewegen sich nicht, der Hoden kann bei Jungen zunehmen (manchmal beides). Es wird eine Hypertrophie des Zahnfleischgewebes festgestellt und es treten Chlorome auf - tumorähnliche Formationen von grüner oder bläulicher Farbe, die in den Lymphknoten, an den Knochen oder um die Augen herum auftreten.

Patienten mit chronischer myeloischer Leukämie entwickeln eine Leukostase, die auch bei Priapismus auftreten kann. Unbehandelt führt eine erhöhte Blutung, die anfänglich durch Petechien ausgedrückt wird, zu schwerwiegenden Komplikationen wie inneren Blutungen oder hämorrhagischem Schlaganfall.

Verschwenden Sie keine Zeit damit, nach einem ungenauen Preis für die Krebsbehandlung zu suchen.

* Nur wenn Daten zur Krankheit des Patienten vorliegen, kann der Vertreter der Klinik den genauen Preis der Behandlung berechnen.

Diagnose

Die Diagnose einer myeloischen Leukämie wird durchgeführt, indem verschiedene Parameter der Blut- und Instrumentenstudien des Patienten untersucht werden, wie z.

  • allgemeine Blutuntersuchung und Biochemie;
  • zytogenetische Untersuchung - Es werden abnormale Zellen untersucht, in denen eine Pathologie nachgewiesen wird (Philadelphia-Chromosom).
  • sternale Punktion;
  • Lumbalpunktion;
  • Punktion der Lymphknoten;
  • MRT und CT;
  • Ultraschall
  • Radiographie;
  • Skelettknochenszintigraphie.

Muss erinnern! Akute myeloische Leukämie ist durch eine rasche Entwicklung gekennzeichnet, daher ist die frühzeitige Feststellung einer genauen Diagnose und die Ernennung einer kompetenten Behandlung von großer Bedeutung.

Behandlung

Die Behandlung der myeloischen Leukämie ist eine komplexe Langzeittherapie in einer spezialisierten medizinischen Klinik und eine strikte Kontrolle über den Krankheitsverlauf. Die Hauptbehandlung für diese Krankheit ist die Chemotherapie. Bei der Chemotherapie werden spezielle Zytostatika eingesetzt, die das Wachstum von Krebszellen blockieren. Ein solches Medikament kann nicht alle betroffenen Zellen zerstören, daher verwenden Ärzte Kombinationen mehrerer Medikamente, die unterschiedlich auf Tumorzellen wirken. Somit wird die maximale Behandlungseffizienz erreicht. Die Verwendung einer Kombination mehrerer Zytostatika wird als Polychemotherapie bezeichnet..

Die Chemotherapie der myeloischen Leukämie erfolgt in zwei Phasen: Induktion und Konsolidierung (Post-Remissions-Therapie). In der ersten Phase wird eine Behandlung verschrieben, die darauf abzielt, die Anzahl der Leukämiezellen im Körper zu verringern und einen Remissionszustand zu erreichen. Im zweiten Stadium werden die verbleibenden Auswirkungen der Krankheit beseitigt und die Möglichkeit eines Rückfalls verhindert. Therapeutische Maßnahmen werden in Abhängigkeit von der Art der myeloischen Leukämie, der allgemeinen körperlichen Verfassung des Patienten und vielen anderen Faktoren verschrieben. Bei Bedarf wird eine Strahlentherapie empfohlen und eine symptomatische Behandlung durchgeführt..

Patienten, bei denen die Krankheit nicht auf die Behandlung anspricht oder bei denen ein Rückfall auftritt, erhalten hochdosierte Chemotherapiekurse. Danach wird eine Knochenmarktransplantation durchgeführt. Das Hauptziel dieses Verfahrens ist die vollständige Zerstörung von Leukämiezellen im gesamten Körper, um die normale Knochenmarkfunktion wiederherzustellen. Um Komplikationen nach der Behandlung vorzubeugen, wird die sogenannte Begleittherapie eingesetzt, dh eine unterstützende Hilfsbehandlung.

Prognose

Wie die Prognose für das Leben von Patienten mit myeloischer Leukämie aussehen wird, hängt vom Stadium der Erkrankung zum Zeitpunkt der Diagnose ab. Das Ansprechen des Patienten auf die Behandlung ist sehr wichtig. Moderne Methoden der Biotherapie können eine stabile langfristige Remission erreichen und einen Rückfall der Krankheit verhindern. Eine ungünstige Prognose kann in Fällen vorliegen, in denen die Krankheit spät entdeckt wurde.

Viele Ursachen können die Lebenserwartung von Patienten mit myeloischer Leukämie beeinflussen.

Das Mortalitätsrisiko aufgrund dieser Krankheit steigt, wenn:

  • das Alter des Patienten beträgt mehr als 55 Jahre;
  • eine Geschichte eines anderen Krebses;
  • es gibt genetische Mutationen in den Zellen;
  • eine sehr große Anzahl weißer Blutkörperchen zum Zeitpunkt der Diagnose;
  • zwei oder mehr Chemotherapiekurse.

Wichtig! Derzeit ist dank moderner Behandlungsmethoden die Prognose für myeloische Leukämie günstiger geworden: Der Fünfjahresprozentsatz des Patientenüberlebens hat 75% überschritten, und bei mehr als 50% der Patienten wird eine langfristige Remission beobachtet.

Laut Statistik gelten bei erwachsenen Patienten mit myeloischer Leukämie folgende Vorhersagen:

  • ältere Menschen über 60 haben die Chance, einen 5-Jahres-Meilenstein von etwas mehr als 10% zu erreichen;
  • Die Überlebensrate von 50-60-Jährigen beträgt 25%.
  • das Überleben der Patienten 40 bis 45 Jahre - 50%;
  • junge Patienten haben gute Heilungschancen.

Chronisch-myeloischer Leukämie

Tumorprozesse betreffen häufig nicht nur die inneren Organe einer Person, sondern auch das hämatopoetische System. Eine dieser Pathologien ist die chronische myeloische Leukämie. Dies ist eine krebsartige Blutkrankheit, bei der sich die geformten Elemente zufällig zu vermehren beginnen. Normalerweise entwickelt es sich bei Erwachsenen, bei Kindern ist es selten.

Was ist chronische myeloische Leukämie?

Chronische Leukämie ist ein Tumorprozess, der sich aus frühen Formen myeloischer Zellen bildet. Es macht ein Zehntel aller Hämoblastosen aus. Ärzte müssen berücksichtigen, dass die überwiegende Mehrheit der Krankheitsfälle im Frühstadium asymptomatisch ist. Die Hauptzeichen für chronischen Krebs des Blutsystems entwickeln sich im Stadium der Dekompensation des Zustands des Patienten, der Entwicklung einer Explosionskrise.

Das Blutbild reagiert mit einem Anstieg der Granulozyten, die einer der Leukozytenarten zugeordnet werden. Ihre Bildung erfolgt in der roten Substanz des Knochenmarks, während der Leukämie tritt eine große Anzahl von ihnen in den systemischen Kreislauf ein. Dies führt zu einer Abnahme der Konzentration normaler gesunder Zellen..

Die Gründe

Die Auslöser der chronischen myeloischen Leukämie sind nicht vollständig geklärt, was viele Fragen aufwirft. Es gibt jedoch einige Mechanismen, die die Entwicklung der Pathologie provozieren.

  1. Strahlung. Der Beweis dieser Theorie ist die Tatsache, dass bei den Japanern und Ukrainern Fälle der Krankheit häufiger wurden.
  2. Häufige Infektionskrankheiten, Virusinvasionen.
  3. Einige Chemikalien lösen Mutationen im roten Knochenmark aus..
  4. Vererbung.
  5. Der Einsatz von Medikamenten - Zytostatika sowie die Ernennung einer Strahlentherapie. Eine solche Therapie wird bei Tumoren anderer Orte angewendet, kann jedoch pathologische Veränderungen in anderen Organen und Systemen verursachen..

Mutationen und Veränderungen in der Struktur der Chromosomen des roten Knochenmarks führen zur Bildung von für den Menschen ungewöhnlichen DNA-Ketten. Die Folge davon ist die Entwicklung von Klonen abnormaler Zellen. Sie ersetzen wiederum gesunde und das Ergebnis ist die Prävalenz mutierter Zellen. Dies führt zu einer Explosionskrise..

Abnormale Zellen neigen zu unkontrollierter Reproduktion, eine Analogie zum Krebsprozess ist hier deutlich zu erkennen. Es ist wichtig zu beachten, dass ihre Apoptose, der natürliche Tod, nicht auftritt..

Im systemischen Kreislauf sind junge und unreife Zellen nicht in der Lage, die notwendige Arbeit zu verrichten, was zu einer deutlichen Abnahme der Immunität, häufigen Infektionsprozessen, allergischen Reaktionen und anderen Komplikationen führt.

Pathogenese

Myelozytische Leukämie, eine chronische Variante des Verlaufs, entwickelt sich aufgrund der Translokation in den Chromosomen 9 und 22. Das Ergebnis ist die Bildung von Genen, die für chimäre Proteine ​​kodieren. Diese Tatsache wird durch Experimente an Labortieren bestätigt, die zuerst bestrahlt wurden und dann Knochenmarkzellen mit translozierten Chromosomen implantiert wurden. Nach der Transplantation entwickelten die Tiere eine Krankheit ähnlich der chronischen myeloischen Leukämie.

Es ist auch wichtig zu berücksichtigen, dass die gesamte pathogenetische Kette nicht vollständig verstanden wird. Es bleibt eine Frage und wie das fortgeschrittene Stadium der Krankheit zur Krise führt.

Andere Mutationen umfassen die Trisomie des 8. Chromosoms und die Deletion der Schulter des 17. Chromosoms. All diese Veränderungen führen zum Auftreten von Tumorzellen, einer Veränderung ihrer Eigenschaften. Die erhaltenen Daten zeigen, dass die Malignität des hämatopoetischen Systems auf eine große Anzahl von Faktoren und Mechanismen zurückzuführen ist, aber die Rolle jedes einzelnen von ihnen ist nicht vollständig verstanden..

Symptome

Der Beginn der Krankheit ist immer asymptomatisch. Die gleiche Situation tritt bei anderen Arten von Leukämie auf. Das klinische Bild entwickelt sich, wenn die Anzahl der Tumorzellen 20% der Gesamtzahl der geformten Elemente erreicht. Das erste Zeichen ist allgemeine Schwäche. Menschen werden schneller müde, körperliche Aktivität führt zu Atemnot. Die Haut wird blass.

Eines der Hauptzeichen der Pathologie des Blutsystems ist eine Zunahme von Leber und Milz, die sich in ziehenden Schmerzen in den Hypochondrien äußert. Patienten verlieren Gewicht, klagen über Schwitzen. Es ist wichtig zu beachten, dass zuerst die Milz zunimmt und die Hepatomegalie zu einem etwas späteren Zeitpunkt des Prozesses auftritt.

Chronisches Stadium

Das chronische Stadium ist schwer zu erkennen, myeloische Leukämie, deren Symptome mild sind:

  • Verschlechterung des Wohlbefindens;
  • schnelle Linderung des Hungers, Schmerzen des linken Hypochondriums aufgrund von Splenomegalie;
  • Kopfschmerzen, Gedächtnisverlust, Konzentration der Aufmerksamkeit;
  • Priapismus bei Männern oder anhaltende schmerzhafte Erektion.

Beschleunigend

Während der Beschleunigung werden die Symptome stärker. In diesem Stadium der Krankheit nehmen Anämie und Resistenz gegen zuvor verschriebene Behandlungen zu. Thrombozyten und weiße Blutkörperchen nehmen ebenfalls zu..

Terminal

Im Kern ist es eine Explosionskrise. Er ist nicht durch eine Zunahme der Anzahl von Blutplättchen oder anderen geformten Elementen gekennzeichnet, und das klinische Bild verschlechtert sich signifikant. Das Auftreten von Blastenzellen im peripheren Blut wird festgestellt. Patienten haben Fieber, Temperaturkerzen werden notiert. Es entwickeln sich hämorrhagische Symptome, und die Milz wächst so stark, dass sich ihr unterer Pol im Becken befindet. Das Endstadium ist tödlich.

Monozytische Krise bei myeloischer Leukämie

Die myelomonozytische Krise ist eine seltene Variante des Krankheitsverlaufs. Es ist gekennzeichnet durch das Auftreten atypischer Monozyten, die reif, jung oder atypisch sein können..

Eines seiner Anzeichen ist das Auftreten von Fragmenten von Kernen von Megakaryozyten, Erythrokaryozyten, im Blut. Die normale Hämatopoese ist ebenfalls depressiv, die Milz ist signifikant erhöht. Die Organpunktion zeigt das Vorhandensein von Explosionen, was ein direkter Hinweis auf ihre Entfernung ist.

Welchen Arzt soll ich kontaktieren?

Die Diagnose einer CML wird von einem Hämatologen gestellt. Es ist auch möglich, das Vorhandensein der Krankheit beim Onkologen zu bestätigen. Sie führen die Erstuntersuchung durch, verschreiben Blutuntersuchungen und Ultraschalluntersuchungen der Bauchorgane. Möglicherweise ist eine Knochenmarkpunktion mit einer Biopsie und zytogenetischen Tests erforderlich.

Das Blutbild bei diesen Patienten ist typisch.

  1. Das chronische Stadium ist gekennzeichnet durch einen Anstieg der Myeloblasten im Knochenmark punktiert bis zu 20% und Basophile über dieser Marke.
  2. Das Endstadium führt zu einer Erhöhung der Zellen dieser Schwelle sowie zum Auftreten von Blastenzellen und ihren Clustern.
  3. Im peripheren Blut ist in diesem Fall eine neutrophile Leukozytose charakteristisch..

Wie wird myeloische Leukämie behandelt?

Die Behandlung der Krankheit hängt davon ab, welche Form der chronischen myeloischen Leukämie beim Patienten beobachtet wird. Häufig verwendet:

  • Chemotherapie;
  • Knochenmarktransplantation;
  • Die Strahlentherapie wird in verschiedenen Stadien durchgeführt.
  • Leukopherese;
  • Splenektomie;
  • symptomatische Behandlung.

Arzneimittelbehandlung

Medikamente gegen chronische myeloische Leukämie umfassen Chemotherapie und symptomatische Behandlung. Chemische Wirkstoffe umfassen klassische Medikamente - Myelosan, Cytosar, Mercaptopurn, Glivec, Methotrexat. Eine weitere Gruppe sind Derivate von Hydroxyharnstoff - Hydrea, Hydroxyharnstoff. Interferone werden auch verschrieben, um das Immunsystem zu stimulieren. Die symptomatische Behandlung hängt von der Korrektur ab, welche Organe und Systeme derzeit benötigt werden..

Knochenmarktransplantation

Eine Knochenmarktransplantation ermöglicht eine vollständige Genesung. Die Operation sollte ausschließlich während der Remission durchgeführt werden. Eine anhaltende Verbesserung wurde seit 5 Jahren beobachtet. Das Verfahren erfolgt in mehreren Schritten.

  1. Spendersuche.
  2. Vorbereitung des Empfängers, während der eine Chemotherapie und Bestrahlung durchgeführt wird, um die maximale Anzahl mutierter Zellen zu eliminieren und eine Abstoßung des Spendergewebes zu verhindern.
  3. Transplantation.
  4. Immunsuppression Der Patient muss unter Quarantäne gestellt werden, um eine mögliche Infektion zu vermeiden. Sehr oft unterstützen Ärzte den Körper mit antibakteriellen, antiviralen und antimykotischen Mitteln. Es ist wichtig zu verstehen, dass dies die schwierigste Zeit nach der Transplantation ist und bis zu einem Monat dauert.
  5. Dann beginnen die Spenderzellen Wurzeln zu schlagen, der Patient fühlt sich besser.
  6. Körperregeneration.

Strahlentherapie

Dieses medizinische Verfahren ist erforderlich, wenn die Ernennung von Zytostatika und Chemotherapie keine notwendigen Auswirkungen hat. Ein weiteres Indiz für seine Umsetzung ist ein anhaltender Anstieg der Leber, Milz. Es ist auch ein Mittel der Wahl bei der Entwicklung eines lokalisierten onkologischen Prozesses. Ärzte greifen normalerweise während der fortgeschrittenen Phase der Krankheit auf Strahlung zurück..

Gammastrahlen, die das Wachstum von Tumorzellen zerstören oder signifikant verlangsamen, sind zur Behandlung der chronischen myeloischen Leukämie erforderlich. Dosierung und Dauer der Therapie vom Arzt festgelegt.

Milzentfernungs-Splenektomie

Dieser chirurgische Eingriff wird streng nach den Indikationen durchgeführt:

  • Organinfarkt;
  • ausgeprägter Thrombozytenmangel;
  • signifikante Vergrößerung der Milz;
  • Organbruch oder Bedrohung.

Am häufigsten wird die Splenektomie im Endstadium durchgeführt. Auf diese Weise können Sie nicht nur das Organ selbst, sondern auch viele Tumorzellen eliminieren und so den Zustand des Patienten verbessern.

Blutreinigung aus überschüssiger Anzahl weißer Blutkörperchen

Wenn der Leukozytenspiegel 500 * 10 9 überschreitet, ist es notwendig, ihren Überschuss aus dem Blutkreislauf zu entfernen, um Netzhautödeme, Thrombosen und Priapismus zu verhindern. Leukapherese kommt zur Rettung, die der Plasmapherese sehr ähnlich ist. Normalerweise wird das Verfahren im fortgeschrittenen Stadium der Krankheit durchgeführt, es kann eine Ergänzung zur medikamentösen Behandlung sein.

Therapiekomplikationen

Die Hauptkomplikationen bei der Behandlung der chronischen myeloischen Leukämie sind toxische Leberläsionen, die zu Hepatitis oder Zirrhose führen können. Hämorrhagisches Syndrom, Intoxikationsmanifestationen entwickeln sich ebenfalls, aufgrund eines Abfalls der Immunität sind Sekundärinfektionen sowie Virus- und Pilzinfektionen möglich.

DIC

Ärzte müssen berücksichtigen, dass diese Krankheit einer der Mechanismen zur Auslösung einer disseminierten intravaskulären Gerinnung ist. Daher ist es notwendig, das hämostatische System des Patienten regelmäßig zu untersuchen, um DIC in einem frühen Stadium zu diagnostizieren oder es insgesamt zu verhindern.

Retinoid-Syndrom

Das Retinoid-Syndrom ist eine reversible Komplikation bei der Verwendung von Tretionin. Dies ist ein gewaltiger Zustand, der zum Tod führen kann. Die Pathologie äußert sich in Fieber, Schmerzen in der Brust, Nierenversagen, Hydrothorax, Aszites, Perikarderguss und Hypotonie. Patienten müssen schnell hohe Dosen von Steroidhormonen verabreichen.

Ein Risikofaktor für die Entwicklung der Erkrankung ist die Leukozytose. Wenn der Patient nur mit Tretionin behandelt wurde, entwickelt sich jedes vierte Retinoid-Syndrom. Die Verwendung von Zytostatika verringert die Wahrscheinlichkeit ihres Auftretens um 10%, und die Ernennung von Dexamethason verringert die Mortalität auf 5%..

Behandlung der chronischen myeloischen Leukämie in Moskau

In Moskau gibt es eine große Anzahl von Kliniken, die an der Behandlung dieses Problems beteiligt sind. Die besten Ergebnisse erzielen Krankenhäuser, die mit modernen Geräten zur Diagnose und Behandlung des Prozesses ausgestattet sind. Patientenbewertungen im Internet zeigen, dass es am besten ist, spezialisierte Zentren zu kontaktieren, die in einem klinischen Krankenhaus in Botkinsky Proezd oder Pyatnitskoye Shosse angesiedelt sind, in dem ein interdisziplinärer onkologischer Dienst tätig ist.

Lebenserwartung

Die Prognose ist aufgrund der onkologischen Natur der Krankheit bei weitem nicht immer günstig. Wenn chronische myeloische Leukämie schwere Blutungen kompliziert hat, ist die Lebenserwartung normalerweise verringert. Die meisten Patienten sterben zu Beginn eines beschleunigten oder terminalen Stadiums. Jeder zehnte Patient mit chronischer myeloischer Leukämie stirbt in den ersten zwei Jahren nach der Diagnose. Nach dem Ausbruch einer Explosionskrise kommt es in etwa sechs Monaten zu einem tödlichen Ausgang. Wenn Ärzte in der Lage waren, eine Remission der Krankheit zu erreichen, wird die Prognose bis zu ihrer nächsten Verschlimmerung günstig.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Wie man Aspirin nimmt, um das Blut zu verdünnen

Die erste Erwähnung von Aspirin erfolgte vor 4.000 Jahren. Hippokrates verwendete auch den Saft der weißen Weidenrinde als Mittel gegen Fieber.Der deutsche Chemiker Felix Hoffmann erhielt 1897 bei seinem Vater eine nahezu reine Substanz zur Behandlung von Gelenkentzündungen.

Veneninsuffizienz

Allgemeine InformationEine venöse Insuffizienz ist eine Krankheit, die sich beim Menschen als Folge einer Insuffizienz tiefer Venenklappen entwickelt. Diese Krankheit ist heutzutage sehr häufig, aber in den meisten Fällen schreitet die Krankheit lange Zeit unbemerkt fort..