Blutgruppen

ich

normale immunogenetische Anzeichen von menschlichem Blut, bei denen es sich um bestimmte Kombinationen von Gruppenisoantigenen (Agglutinogenen) in roten Blutkörperchen mit ihren entsprechenden Antikörpern im Plasma handelt. Sie sind erbliche Zeichen von Blut (Blut), die sich während der Embryogenese bilden und sich im Leben eines Menschen nicht verändern.

Die Erythrozyten jeder Person enthalten zahlreiche Gruppenantigene, die sich unabhängig voneinander bilden. Gruppensysteme, die aus einem oder mehreren Antigenpaaren bestehen. Es sind mehr als 15 Gruppenblutsysteme bekannt - AB0, Rh-Faktor, Kell, Kidd, Duffy, MNSs usw..

Für das AB0-Gruppensystem ist das Vorhandensein von Isoantigenen in roten Blutkörperchen und normalen Gruppenantikörpern (Agglutininen) im Blutplasma ein konstantes Zeichen. Andere Gruppensysteme sind durch das Vorhandensein von nur Isoantigenen in roten Blutkörperchen gekennzeichnet; Antikörper gegen diese Isoantigene existieren normalerweise nicht, aber sie können sich infolge einer Isoimmunisierung bilden, beispielsweise während der Transfusion von inkompatiblem Blut oder während der Schwangerschaft, wenn der Fötus vom Vater ein Antigen erbt, das bei der Mutter fehlt. Diese Isoimmunisierung tritt häufiger in Bezug auf das Haupt-Rh-Faktor-Antigen Rh auf0(D).

Die Bedeutung einzelner Blutgruppen in der medizinischen Praxis ist nicht dieselbe; es wird durch die Anwesenheit oder Abwesenheit von Gruppenantikörpern, die Häufigkeit von Gruppenantigenen und deren Vergleichsaktivität bestimmt. Von größter Bedeutung ist das Gruppensystem AB0, das 2 Isoantigene, bezeichnet mit den Buchstaben A und B, und zwei Agglutinine - α (Anti-A) und β (Anti-B) - umfasst. Ihre Verhältnisse bilden 4 Blutgruppen (Tabelle).

Das Verhältnis zwischen Isoantigenen in roten Blutkörperchen und Gruppenantikörpern im Plasma in Blutgruppen gemäß dem AB0-System und der Häufigkeit dieser Gruppen in der Population

BlutgruppenIsoantigene in roten BlutkörperchenGruppenantikörper im PlasmaDie Häufigkeit von Blutgruppen in der Bevölkerung in%
0αβ(ICH)Sind abwesendα, β33.5
UNDβ(Ii)UNDβ37.8
IMα(Ii)IMα20.5
AB0 (IV)A und BSind abwesend8.1

Agglutinin & agr; (& bgr;) ist ein Antikörper gegen Agglutinogen A (B), d. H. Es agglutiniert rote Blutkörperchen, die das entsprechende Agglutinogen enthalten, daher können Antigen und Agglutinin mit demselben Namen (A und & agr; oder B und & bgr;) nicht im Blut desselben enthalten sein gleiche Gesichter.

Die Entdeckung des AB0-Gruppensystems ermöglichte es, Phänomene wie Kompatibilität und Inkompatibilität mit Bluttransfusionen (Bluttransfusionen) zu verstehen. Unter Kompatibilität wird eine biokompatible Kombination von Spender- und Empfängerblut durch Antigene und Antikörper verstanden, die den Zustand des letzteren günstig beeinflusst. Um die Kompatibilität sicherzustellen, muss Spenderblut zur gleichen AB0-Systemgruppe gehören wie das Blut des Patienten. Die Bluttransfusion einer anderen Gruppe in Gegenwart eines Gruppenantigens im Blut des Spenders, gegen das sich Antikörper im Blutkreislauf des Patienten befinden, führt zu Inkompatibilität und zur Entwicklung von Transfusionskomplikationen. In Ausnahmefällen ist eine Bluttransfusion der Gruppe 0 (I) für den Empfänger mit einer anderen Blutgruppe akzeptabel, jedoch nur in kleinen Dosen und nur für erwachsene Patienten. Diese Einschränkung beruht auf der Tatsache, dass das Blut der Gruppe 0 (I) α- und β-Antikörper enthält, die manchmal sehr aktiv sein können und in Gegenwart von Isoantigen A oder B im Empfänger eine Inkompatibilität verursachen.

Das Rhesus-System (Rh-Hr), das 6 Hauptantigene enthält, die 27 Blutgruppen bilden, liegt nach dem AB0-System an zweiter Stelle in der medizinischen Praxis. Von größter Bedeutung in der Transfusiologie ist das Rhg (D) -Antigen - das Hauptantigen im Rh-Faktor.

Das Kell-Gruppensystem (Kell) besteht aus 2 Antigenen, die 3 Blutgruppen bilden (K - K, K - k, k - k). Antigene des aktiven Kell-Systems stehen nach dem Rhesus-System an zweiter Stelle. Sie können während der Schwangerschaft Sensibilisierung und Bluttransfusionen verursachen. verursachen hämolytische Erkrankungen des Neugeborenen und Bluttransfusionskomplikationen.

Das Kidd-Gruppensystem umfasst 2 Antigene, die 3 Blutgruppen bilden: lk (a + b-), lk (A + b +) und lk (a-b +). Antigene des Kidd-Systems haben auch isoimmune Eigenschaften und können zu hämolytischen Erkrankungen des Neugeborenen und zu Bluttransfusionskomplikationen führen.

Das Duffy-Gruppensystem (Dufly) umfasst 2 Antigene, die 3 Blutgruppen Fy (a + b-), Fy (a + b +) und Fy (a-b +) bilden. Antigene des Duffy-Systems können in seltenen Fällen zu Sensibilisierungs- und Bluttransfusionskomplikationen führen..

Das MNS-Gruppensystem ist ein komplexes System. Es besteht aus 9 Blutgruppen. Antigene dieses Systems sind aktiv und können die Bildung von Isoimmunantikörpern verursachen, dh zu einer Inkompatibilität während der Bluttransfusion führen. Fälle von hämolytischen Erkrankungen von Neugeborenen, die durch Antikörper gegen Antigene dieses Systems verursacht werden, sind bekannt.

Methoden zur Bestimmung von Blutgruppen des AB0-Systems. Gs werden mittels Erythrozytenagglutinationsreaktion zu System AB0 bestimmt. Die Reaktion wird bei Raumtemperatur auf einem Porzellan oder einer anderen weißen Platte mit einer benetzbaren Oberfläche durchgeführt. In diesem Fall ist eine gute Beleuchtung erforderlich. Die folgenden Reagenzien werden verwendet: Standardserumgruppen 0αβ (I) A.β (II), B.α (III) sowie AB (IV) - Kontrolle; Standard rote Blutkörperchen der Gruppen A (II), B (III) sowie 0 (I) - Kontrolle.

Um G. zu bestimmen. Wenden Sie zwei Möglichkeiten an. Die erste Methode ermöglicht die Verwendung von Standardseren (1), um festzustellen, welche Gruppenantigene (A oder B) sich in den Erythrozyten des Testbluts befinden, und auf dieser Grundlage eine Schlussfolgerung über die Gruppenzugehörigkeit zu ziehen. Blut wird aus dem Finger (bei Säuglingen - aus der Ferse) oder den Venen entnommen. Auf der Platte zuvor geschriebener Bezeichnungen von Blutgruppen [0αβ (I) A.β (II), B.α (III) und AB (IV)] 0,1 ml (ein großer Tropfen) des Standardserums jeder Probe in zwei verschiedenen Reihen jeder Gruppe auftragen, so dass sich zwei Tropfenreihen bilden. Neben jedem Tropfen Standardserum wird mit einer Pipette oder einem Glasstab ein kleiner Tropfen (0,01 ml) des Testbluts aufgetragen. Das Blut wird mit einem trockenen Glas- (oder Plastik-) Stab gründlich mit Molke gemischt. Danach wird die Platte regelmäßig 5 Minuten lang geschüttelt, wobei das Ergebnis bei jedem Tropfen beobachtet wird. Das Vorhandensein von Agglutination wird als positive Reaktion bewertet, das Fehlen - als negativ. Um eine Unspezifität des Ergebnisses auszuschließen, wenn eine Agglutination auftritt, jedoch nicht früher als nach 3 Minuten, geben Sie einen Tropfen einer isotonischen Natriumchloridlösung zu jedem Tropfen, in dem eine Agglutination auftritt, und setzen Sie die Beobachtung fort, indem Sie die Platte 5 Minuten lang schütteln. In Fällen, in denen eine Agglutination in allen Tropfen auftritt, wird eine Kontrollstudie durchgeführt, indem das Testblut mit Serum der Gruppe AB (IV) gemischt wird, das keine Antikörper enthält und keine Agglutination der roten Blutkörperchen verursachen sollte. Wenn in keinem der Tropfen eine Agglutination aufgetreten ist, bedeutet dies, dass das Testblut keine Agglutinogene A und B der Gruppe enthält, dh zur Gruppe 0 (I) gehört. Wenn Serumgruppe 0αβ (I) und B.α (III) verursachte eine Agglutination der roten Blutkörperchen und der Serumgruppe A.β (II) ergab ein negatives Ergebnis, dh das Testblut enthält Agglutinogen A, dh es gehört zur Gruppe A (II). Wenn Serumgruppe 0αβ (I) und A.β (II) verursachte eine Agglutination der roten Blutkörperchen und der Serumgruppe B.α (III) ergab ein negatives Ergebnis, woraus folgt, dass das Testblut Isoantigen B enthält, dh zur Gruppe B (III) gehört. Wenn das Serum aller drei Gruppen eine Erythrozytenagglutination verursachte, die Reaktion im Kontrolltropfen mit dem Serum der AB (IV) -Gruppe jedoch negativ ist, weist dies darauf hin, dass das Testblut beide Agglutinogene enthält - A und B, dh zur AB (IV) -Gruppe gehören.

Unter Verwendung der zweiten (Kreuz-) Methode (Fig. 2), bei der Standardseren und Standard-rote Blutkörperchen gleichzeitig verwendet werden, wird das Vorhandensein oder Fehlen von Gruppenantigenen bestimmt und zusätzlich das Vorhandensein oder Fehlen von Gruppenantikörpern (α, β) festgestellt, was letztendlich ergibt vollständige Gruppeneigenschaften des Testbluts. Bei diesem Verfahren wird Blut vorab aus einer Vene in ein Reagenzglas entnommen und nach Trennung in Serum und rote Blutkörperchen untersucht.

Auf die Platte der zuvor geschriebenen Notation werden wie bei der ersten Methode zwei Reihen von Standardseren der Gruppen 0 angewendetαβ (I) A.β (II), B.α (III) und neben jedem Tropfen Testblut (rote Blutkörperchen). Zusätzlich wird ein großer Tropfen des Testblutserums an drei Punkten auf den Boden der Platte aufgetragen und daneben ein kleiner Tropfen (0,01 ml) roter Standard-Blutkörperchen in der folgenden Reihenfolge von links nach rechts: Gruppe 0 (I), A ( II) und B (III). Die roten Blutkörperchen der Gruppe 0 (I) sind eine Kontrolle, weil Sie sollten nicht mit Serum agglutiniert werden. In allen Tropfen wird das Serum gründlich mit roten Blutkörperchen gemischt, 5 Minuten lang beobachtet, wenn die Platte geschüttelt wird und eine isotonische Natriumchloridlösung zugegeben wird.

Bewerten Sie zuerst das Ergebnis in Tropfen mit Standardserum (zwei obere Reihen) auf die gleiche Weise wie bei der ersten Methode, dann das in der unteren Reihe erhaltene Ergebnis, d. H. in den Tropfen, in denen das Testserum mit normalen roten Blutkörperchen gemischt ist. Wenn die Reaktion mit Standardseren anzeigt, dass das Blut zur Gruppe 0 (I) gehört und das Testblutserum die roten Blutkörperchen der Gruppen A (II) und B (III) mit einer negativen Reaktion mit roten Blutkörperchen der Gruppe 0 (I) agglutiniert, zeigt dies das Vorhandensein in der Studiengruppe an Die Antikörper α und β bestätigen ihre Zugehörigkeit zur Gruppe 0αβ (ICH). Wenn die Reaktion mit Standardseren Blut der Gruppe A (II) zeigt und das Serum des Testbluts die roten Blutkörperchen der Gruppe B (III) mit einer negativen Reaktion mit roten Blutkörperchen der Gruppe 0 (I) und A (II) agglutiniert, zeigt dies das Vorhandensein von Antikörpern im Testblut an β, das heißt, sie bestätigt ihre Zugehörigkeit zur Gruppe A.β (II) Wenn die Reaktion mit Standardseren Blut der Gruppe B (III) anzeigt, agglutinieren die roten Blutkörperchen der Gruppe A (II) im Blutserum des Testbluts mit einer negativen Reaktion mit roten Blutkörperchen der Gruppen 0 (I) und B (III) das Vorhandensein von Antikörpern α im Testblut, das heißt, es bestätigt seine Zugehörigkeit zur Gruppe B.α (III). Wenn eine Reaktion mit Standardseren auftritt, gehört das Blut zur AB (IV) -Gruppe, das Serum ergibt ein negatives Ergebnis mit Standard-roten Blutkörperchen aller drei Gruppen, was auf das Fehlen von Gruppenantikörpern im Testblut hinweist, d. H. Bestätigt, dass es zur AB (IV) -Gruppe gehört ).

Eine falsche Bewertung der Ergebnisse von Standardreagenzien und deren Anwendung auf der Platte, falsche Zeit und Temperatur während der Reaktion, fehlende Kontrollstudien, Kontamination oder Verwendung von feuchten Pipetten, Wafern, Stäbchen sowie die Verwendung von Standardreagenzien von schlechter Qualität, beispielsweise mit abgelaufenen, können zu einer fehlerhaften Bewertung der Ergebnisse führen Haltbarkeit oder kontaminiert.

Die Ergebnisse der Entscheidung von G. zu. Müssen von der Person, die die Studie durchführt, in der vorgeschriebenen Weise in einem medizinischen Dokument oder einem Ausweis dokumentiert werden, wobei das Datum und die Unterschrift der Person anzugeben sind, die die Blutgruppe bestimmt hat.

Forensische Blutgruppen. G.'s Forschung zu. Wird in der forensischen Medizin häufig bei der Lösung von Fragen zu umstrittener Vaterschaft, Mutterschaft und auch bei der Untersuchung von Blut auf materielle Beweise verwendet. Die Gruppe der roten Blutkörperchen, die Gruppenantigene der Serumproteine ​​und die Gruppeneigenschaften der Blutenzyme werden bestimmt. Bei der Lösung von Problemen mit umstrittener Vaterschaft, Ersatz von Kindern usw. wird die Gruppenmitgliedschaft durch mehrere Gruppensysteme roter Blutkörperchen (z. B. AB0, Rh0- Ng, MNSs, Duffy). Das Vorhandensein eines Gruppenantigens im Blut des Kindes, das im Blut beider Elternteile fehlt (mindestens in einem Gruppensystem), ist ein Zeichen, das es ermöglicht, die angebliche Vaterschaft (oder Mutterschaft) auszuschließen..

Bibliographie: Gruppensysteme von menschlichem Blut und Bluttransfusionskomplikationen, hrsg. M.A. Umnova, M. 1989; Zotikov E.A. Antigene Systeme der Person und Blutstillung, M., 1982; Isoimmunologie und die Klinik und Behandlung von Bluttransfusionskomplikationen, vgl. M.A. Umnova et al., M., 1979; Klinische und Labormethoden in der Hämatologie, hrsg. V.G. Mikhailova und G.A. Alekseeva, Taschkent, 1986; Kosyakov P.N. Isoantigene und Isoantikörper der Person in Norm und Pathologie, M., 1974; Handbuch der Transfusiologie, hrsg. OK. Gavrilova, M., 1980; Tumanov A.K. Die Grundlagen der forensischen Untersuchung materieller Beweise, M., 1975.

Feige. 1. Bestimmung von Blutgruppen unter Verwendung von Standardseren.

Feige. 2. Bestimmung von Blutgruppen im Kreuzweg.

II

vererbte Blutzeichen, bestimmt durch einen individuellen Satz spezifischer Substanzen für jede Person, die als Gruppenantigene oder Isoantigene bezeichnet werden. Basierend auf diesen Zeichen wird das Blut aller Menschen unabhängig von Rasse, Alter und Geschlecht in Gruppen eingeteilt. Die Zugehörigkeit eines Menschen zu dem einen oder anderen G. zu. Ist sein individuelles biologisches Merkmal, das sich bereits in der frühen Phase der intrauterinen Entwicklung zu bilden beginnt und sich während des gesamten nachfolgenden Lebens nicht ändert.

Die Isoantigene der Erythrozyten (roten Blutkörperchen) - Isoantigen A und Isoantigen B - sowie Antikörper gegen sie, die normalerweise im Blutserum einiger Menschen vorkommen, sogenannte Isoantikörper (Isoantikörper α und Isoantikörper β), sind von größter praktischer Bedeutung. Nur heterogene Isoantigene und Isoantikörper (zum Beispiel A + β und B + α) können im menschlichen Blut sein, weil In Gegenwart homogener Isoantigene und Isoantikörper (z. B. A und α) haften rote Blutkörperchen in Klumpen zusammen. Abhängig von der Anwesenheit oder Abwesenheit von Isoantigenen A und B sowie von Isoantikörpern α und β im Blut von Personen werden 4 Blutgruppen durch alphanumerische Zeichen bedingt isoliert (die Zahl 0 gibt das Fehlen beider Isoantigene oder beider Isoantikörper an): 0αβ - I Blutgruppe enthaltend nur Isoantikörper α, β; Aβ-II-Blutgruppe, die Isoantigen A und Isoantikörper β enthält; Bα-III-Blutgruppe, die Isoantigen B und Isoantikörper α enthält; AB0 - IV-Blutgruppe, die nur die Isoantigene A und B enthält. Dementsprechend wird bei der Bluttransfusion von einer Person zur anderen die Verträglichkeit des Blutes gemäß dem Gehalt an Isoantikörpern und Isoantigenen berücksichtigt. Ideal für die Transfusion verträglich ist Blut derselben Gruppe.

Die Untersuchung von G. bis. Unter Verwendung feinerer Techniken ergab die Heterogenität von Isoantigen A. Daher begannen sie, Untergruppe A zu unterscheiden1 (in 88% der Fälle gefunden) und Untergruppe A.2 (um 12%). Unter modernen Bedingungen wurde es möglich, schwer nachweisbare Varianten der Isoantigengruppe A: A zu unterscheiden3, UND4, UNDfünf, Az und andere. Trotz der Tatsache, dass Isoantigen B im Gegensatz zu Isoantigen A homogener ist, werden auch seltene Varianten dieses Isoantigen-B beschrieben.3, Bw, Bx usw. Zusätzlich zu den Isoantigenen A und B finden sich in den Erythrozyten einiger Menschen spezifische Antigene, beispielsweise das H-Antigen, das in den Erythrozyten von Individuen der Blutgruppe 0αβ (I) ständig vorhanden ist..

Zusätzlich zu den Isoantikörpern, die von Geburt an im Blut von Menschen vorhanden sind, werden auch Isoantikörper gefunden, die als Ergebnis der Einführung inkompatibler Antigene in den Körper auftreten, beispielsweise während der Transfusion von inkompatiblem Blut (sowohl des gesamten als auch seiner einzelnen Bestandteile - rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen, Plasma), wenn sie eingeführt werden Substanzen tierischen Ursprungs, die in ihrer chemischen Struktur den Isoantigenen A und B einer Person ähnlich sind, während der Schwangerschaft, wenn der Fötus zu einer Blutgruppe gehört, die mit der Blutgruppe der Mutter nicht kompatibel ist, sowie wenn bestimmte Seren und Impfstoffe verwendet werden. Isoantigene ähnliche Substanzen kommen in einer Reihe von Bakterienarten vor, und daher können einige Infektionen die Bildung von Immunantikörpern gegen rote Blutkörperchen der Gruppen A und B stimulieren.

Der zweite Wert in der medizinischen Praxis ist die Aufteilung des Blutes in Gruppen nach dem Gehalt an Isoantigenen des Rh-Systems (Rhesus - Rhesus). Dieses der komplexesten Blutsysteme (umfasst mehr als 20 Isoantigene) wurde 1940 mit Hilfe von roten Blutkörperchen aus Rhesusaffen entdeckt. Es wurde festgestellt, dass bei 85% der Menschen rote Blutkörperchen den Rh-Faktor (Rh-Faktor) enthalten und bei 15% fehlt er. Abhängig von der Anwesenheit oder Abwesenheit des Rh-Faktors werden Menschen bedingt in zwei Gruppen eingeteilt - Rh-positiv und Rh-negativ. Ein Rhesuskonflikt, der sich in Form einer hämolytischen Erkrankung von Neugeborenen manifestiert, kann auftreten, wenn im Körper einer Rh-negativen Mutter unter dem Einfluss eines von einem Rh-positiven Vater geerbten Fötusantigens Antikörper gegen dieses Antigen gebildet werden, die wiederum die roten Blutkörperchen des Fötus betreffen. verursachen ihre Hämolyse (Zerstörung). Ein Rhesuskonflikt kann sich auch bei wiederholten Transfusionen von Rh-positivem Blut an Menschen mit Rh-negativem Blut entwickeln.

Neben den in Erythrozyten enthaltenen Isoantigenen finden sich für sie charakteristische Isoantigene auch in anderen Blutbestandteilen. Somit wurde die Existenz von Leukozytengruppen nachgewiesen, die mehr als 40 Leukozytenantigene vereinen.

Die Untersuchung von Isoantigenen des menschlichen Blutes wird in verschiedenen Bereichen der Medizin, in der Genetik und in der Anthropologie eingesetzt und ist in der Forensik und in der Praxis der forensischen Medizin weit verbreitet. Da die antigenen Eigenschaften des Blutes von Kindern in einer streng definierten Abhängigkeit von der Blutgruppe der Eltern liegen, können beispielsweise in der Rechtspraxis komplexe Probleme der umstrittenen Vaterschaft gelöst werden. Ein Mann wird als Vater ausgeschlossen, wenn er und die Mutter nicht das Antigen haben, das das Kind hat (weil das Kind kein Antigen haben kann, das bei beiden Elternteilen fehlt) oder wenn das Kind nicht das Antigen hat, das an ihn weitergegeben werden muss, zum Beispiel: Ein Mann mit einer AB (IV) -Blutgruppe kann kein Kind mit einer Blutgruppe von 0 (I) haben..

Blutgruppen werden durch Nachweis von Isoantigenen in roten Blutkörperchen unter Verwendung von Standardseren bestimmt. Um Fehler zu vermeiden, wird die Reaktion mit zwei Proben (aus zwei verschiedenen Serien) des Standardserums jeder Gruppe durchgeführt.

Wie wird die Blutgruppe angezeigt?

Sie bestimmen die Hauptmerkmale von Blutgruppen. In der Zellmembran befindet sich eine große Anzahl von Antigensubstanzen, die im menschlichen Genom enthalten sind.

Eine Blutgruppe ist eine einzigartige Kombination von Antigenen roter Blutkörperchen, die eine bestimmte Anzahl allelischer Gene enthalten. Sie wurden als A, B und 0 bezeichnet. Dies ist der Phänotyp oder das Antigenprofil - das AB0-System, der Gesamtgehalt der antigenen Eigenschaften der Gruppe von Blut.

Es gibt mehr als 40 Arten verschiedener Antigene, die ziemlich selten sind als AB0-Antigene..

Blutgruppen

Das AB0-System wurde 1900 von Karl Landsteiner eingeführt. Der Unterschied in den Allelen in spezifischen Agglutinogenen A oder B. Die Plasmaproteine ​​a und β sind Agglutinine und die Agglutinogene A und B in Erythrozyten. Es gibt ein wichtiges Merkmal - von den Proteinen A und α können B und β nur eines enthalten.

Daraus folgt, dass nur vier Kombinationen verfügbar sein können. Diese Kombinationen bestimmen die Blutgruppe.

Blutgruppe wie angegeben

  1. Die erste Gruppe (0) - Plasmaagglutinine α und β.
  2. Die zweite Gruppe (A) - A und β.
  3. Die dritte Gruppe (B) - B und α.
  4. Vierte Gruppe (AB) - A und B.

Hervorgehoben wird auch das Rhesus-System, das mehr als 40 verschiedene Antigene enthält..

Es gibt andere Systeme, verschiedene Blutgruppen nehmen ständig zu. Es gibt Arten von Kell, Kidd, Duffy, MNSs und anderen. Dies sind verschiedene Sorten, die empirisch bestimmt werden.

Das Hauptmerkmal, nach dem Blutgruppen unterschieden werden, ist ihre Verträglichkeit. Die Fähigkeit, das Leben eines Menschen durch Bluttransfusionen zu retten, erregte lange Zeit den Geist der Koryphäen der Medizin. Es wurde versucht, Leichenblut, das Blut von Tieren an Menschen, von Menschen auf Menschen zu übertragen, aber all dies waren Einzelfälle. Erst während des Zweiten Weltkriegs, nach der Entdeckung des AB0-Systems, wurde eine Bluttransfusion ohne fatale Folgen möglich.

Menschen, die Blut spenden, sind Spender, und diejenigen, die Blut spenden, sind Empfänger. Für die Transfusion müssen Blutgruppen kompatibel sein. Überall auf der Welt wird nur Einzelgruppenblut transfundiert, in Russland darf die erste Blutgruppe mit einer Rh-negativen Komponente auf jede andere Gruppe bis zu 500 ml transfundiert werden. Die Transfusion ist nur für Erwachsene zulässig, Kinder dürfen ausschließlich Einzelgruppenblut transfundieren.

Menschen mit der vierten Gruppe könnten universelle Empfänger sein. Universeller Spender - Menschen mit der ersten Gruppe und Rh-negativem Blut. Dieses Dogma ist schon ziemlich lange her.

Nach neuen Standards wird die Bluttransfusion nach den wichtigsten Indikationen und nur nach einer Gruppe durchgeführt. Vor der Transfusion sollte der Arzt erneut einen Blutgruppentest mit dem Spender und die Verträglichkeit mit dem Blut des Empfängers durchführen. Als nächstes folgt ein biologischer Test. Die Forschung erfolgt stufenweise und korrekt. Nach der Transfusion steht der Patient unter der Aufsicht eines Arztes. Diese Maßnahmen sind notwendig, um fatale Folgen zu vermeiden. Im Falle einer Blutunverträglichkeit kann der Patient sterben.

Angesichts dieser Gefahr wird derzeit praktiziert, eine eigene Blutbank für möglicherweise auftretende Umstände höherer Gewalt zu erstellen.

Früher war die Bluttransfusion nicht nur mit dem Auftreten einer Hämagglutination behaftet, sondern auch mit der Möglichkeit, sich mit verschiedenen Infektionskrankheiten zu infizieren. Insbesondere kann es sich um Syphilis oder AIDS handeln. Dies ist möglich, weil diese Krankheiten einen versteckten Zeitraum von 3 Monaten haben, wenn der Patient ansteckend ist, aber Antikörper nicht ausreichen, um nachgewiesen zu werden. Derzeit wird das Blut 3 Monate lang belassen, und dann werden die Tests erneut durchgeführt.

Jetzt werden für die Transfusion häufiger Blut- und Plasmakomponenten verwendet. Dies hilft, schwerwiegende Folgen zu vermeiden..

Bei der Plasmatransfusion sollte berücksichtigt werden, dass nur Plasma der vierten Gruppe keine Agglutinine enthält, sodass es mit Empfängern anderer Blutgruppen transfundiert werden kann.

Wenn eine Bluttransfusion ohne Rücksicht auf die Verträglichkeit zu einer ausgeprägten immunologischen Reaktion führt, haften rote Blutkörperchen zusammen (Schlamm) und verursachen Anämie und Nierenversagen. Nierentubuli werden durch große Immunkomplexe geschädigt. Es entsteht ein tödlicher Schock.

Es wird angenommen, dass die erste und zweite Gruppe älter sind als die dritte und vierte.

Ein Zusammenhang zwischen Blutgruppen und menschlicher Gesundheit wird festgestellt. In den letzten Jahren haben fortschrittliche Wissenschaftler aus verschiedenen Ländern den Gesundheitszustand von Menschen mit verschiedenen Blutgruppen überwacht. Es wurde festgestellt, dass Menschen mit der ersten Gruppe 0 häufiger an Magengeschwüren leiden, jedoch weniger zu Herzerkrankungen neigen. Menschen mit einer dritten, zweiten und vierten Gruppe sind wiederum anfällig für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Menschen mit der dritten Gruppe sind weniger anfällig für Pest..

Blutgruppe und erlaubte Lebensmittel

Einige Forscher behaupten, dass nur bestimmte Lebensmittel für Menschen mit einer bestimmten Blutgruppe gut sind. Diese Lehre findet jedes Jahr mehr und mehr Unterstützer. Die Ernährung der Blutgruppe wird unter Berücksichtigung der nationalen Merkmale entwickelt.

In einigen Ländern wird den Blutgruppen im Alltag bei der Suche nach einem Lebenspartner und bei der Einstellung eine große Bedeutung beigemessen.

Die Bestimmung der Blutgruppe ist in vielen Fällen von großer Bedeutung. Dies ist eine obligatorische Veranstaltung für Menschen mit extremen Berufen - Feuerwehr, Militär, Polizei. Diese Berufe sind mit einem hohen Risiko verbunden, und möglicherweise wird sofort Hilfe benötigt.

Welche Blutgruppe erbt das Kind?

Was ist eine Blutgruppe? Ist sie unveränderlich??

Blutgruppen sind natürliche immunogenetische Zeichen des Blutes von Säugetieren und Menschen. Die sich untereinander durch die Merkmale von Kombinationen von Gruppenisoantigenen (Agglutinogenen) in roten Blutkörperchen (roten Blutkörperchen) und ihren entsprechenden Antikörpern im Plasma unterscheiden. Die Blutgruppe ist ein erbliches Merkmal, sie beginnt sich von Beginn der Entwicklung des Embryos an zu bilden und bleibt während des gesamten Lebens eines Menschen konstant.

Die medizinische Praxis kennt jedoch die Ausnahmen von dieser Regel. Eine Veränderung der Blutgruppe ist bei schweren Formen von Blutkrebs, einer Knochenmarktransplantation, mehreren Bluttransfusionen in Kombination mit Operationen am Knochenmark oder Gehirn möglich.

Klassifikation der Blutgruppen und deren Bezeichnung

Die roten Blutkörperchen (rote Blutkörperchen) jeder Person enthalten eine große Anzahl von Antigenen, die auf zellulärer und molekularer Ebene nicht verwandte Gruppensysteme bilden. Jedes der Systeme besteht aus einem Paar oder mehreren Paaren von Antigenen.

Die weltweite Praxis der medizinischen Laboratorien umfasst mehr als 29 Gruppenblutsysteme. Am häufigsten verwendet: AB0, Kell, Duffy, Kid, Rh-Faktor, MNSs.

In Russland und den GUS-Staaten wird das AB0-System verwendet.

Das AB0-Gruppensystem unterscheidet als konstantes Zeichen das Vorhandensein von Isoantigenen in roten Blutkörperchen und das Vorhandensein von normalen Gruppenantikörpern (Agglutininen) im Blutplasma.

Das AB0-System umfasst:

  • 2 Isoantigene mit der Bezeichnung "A" und "B"
  • 2 Agglutinine, bezeichnet als α und β

Das Verhältnis von A zu Anti-A (α) und B zu Anti-B (β) bildet vier Blutgruppen.

Die erste Blutgruppe wird bezeichnet als: 0 (I)

Die zweite Gruppe wird bezeichnet: A (II)

Die dritte Gruppe wird bezeichnet: In (III)

Die vierte Gruppe wird bezeichnet: AB (IV)

Die Bestimmung der Gruppenzugehörigkeit ist in der chirurgischen Praxis für die Transfusion von Vollblut oder seinen Bestandteilen sehr wichtig. In der Geburtshilfe und Gynäkologie bei der Planung der Schwangerschaft und Überwachung der Schwangerschaft.

Rh-Faktor oder Rh-System

Rhesusblut ist ein spezifisches Protein (Antigen), das sich auf der Oberfläche roter Blutkörperchen befindet.

Menschen mit Rhesus-Erythrozyten sind Rh-positiv.

Menschen, deren Rhesus-Erythrozyten nicht Rh-negativ sind.

Der Rhesusfaktor wird angezeigt durch:

Positiv - Rh (+)

Negativ - Rh (-)

Das Rhesus-Blutsystem ist sehr komplex und enthält mehr als 40 Antigene, die durch verschiedene Symbole und Buchstaben gekennzeichnet sind. Am häufigsten beim Menschen sind Rh-Antigene der folgenden Typen: D, C, E, e.

Das Vererbungsmuster einer Blutgruppe und des Rh-Faktors

Es wird festgestellt, dass die Vererbung dieser Merkmale nicht miteinander zusammenhängt..

Wie der Rh-Faktor vererbt wird

Wenn der Vater und die Mutter einen positiven Rhesusfaktor haben, wird das Kind ihn höchstwahrscheinlich erben. Es besteht jedoch die Möglichkeit einer Vererbung über eine unbestimmte Anzahl von Generationen, dh ein Paar mit einem positiven Rhesusfaktor kann ein Baby mit einem Rh-negativen bekommen. Bei einem Paar mit einem negativen Rh-Faktor kann ein Baby mit einem Rhesusfaktor positiv geboren werden. Wenn die Rh-Faktoren der Eltern unterschiedlich sind, beträgt die Wahrscheinlichkeit einer positiven Rhesus-Zugehörigkeit des Kindes 75%, negativ - 25%..

Wie die Blutgruppe vererbt wird

Das genetische Gesetz besagt: Ein Kind erbt von den Eltern nicht eine ihrer Blutgruppen, sondern eine Reihe von Genen, die es definieren.

Gemäß dem AB0-System ist in roten Blutkörperchen möglicherweise eine Kombination von drei Faktoren möglich: A, B und 0. Es können jedoch nur zwei Gene vererbt werden, beispielsweise zwei A oder zwei B, A0, B0 oder AB.

Das Erbrecht von Georg Mendel, dem Begründer der Genetik der Arten, definiert die Gene A und B als dominant (vorherrschend) und das Gen 0 als rezessiv (unterdrückt, unterdrückt)..

Die erste Blutgruppe kann vom Kind durch Kombination zweier rezessiver Gene „00“ vererbt werden..

Die zweite Blutgruppe kann vom Kind durch Kombination der Elterngene „AA“ und „A0“ vererbt werden..

Die dritte Blutgruppe wird vom Kind bei der Fusion der Kombination der Gene „BB“ und „B0“ vererbt..

Aber die Verbindung der gleichen Gene A und B führt sozusagen zur Vererbung der seltenen vierten Blutgruppe.

Wie aus diesem Gesetz der Genetik hervorgeht, kann ein Kind eine Blutgruppe bilden, die keiner der Elternteile hat..

Somit kann aus der Tabelle angenommen werden, welche Blutgruppe das Kind erbt.

Blutgruppenvererbungstabelle AB0

Blutgruppe des Vaters →

Blutgruppe der Mutter ↓

I (00)

II (A0)

II (AA)

III (B0)

III (BB)

IV (AB)

I (00)

I (00) - 50%
II (A0) - 50%

I (00) - 50%
III (B0) - 50%

II (A0) - 50%
III (B0) - 50%

II (A0)

I (00) - 50%
II (A0) - 50%

I (00) - 25%
II (A0) - 50%
II (AA) - 25%

II (AA) - 50%
II (A0) - 50%

I (00) - 25%
II (A0) - 25%
III (B0) - 25%
IV (AB) - 25%

IV (AB) - 50%
III (B0) - 50%

II (AA) - 25%
II (A0) - 25%
III (B0) - 25%
IV (AB) - 25%

II (AA)

II (AA) - 50%
II (A0) - 50%

IV (AB) - 50%
II (A0) - 50%

II (AA) - 50%
IV (AB) - 50%

III (B0)

I (00) - 50%
III (B0) - 50%

I (00) - 25%
II (A0) - 25%
III (B0) - 25%
IV (AB) - 25%

IV (AB) - 50%
II (A0) - 50%

I (00) - 25%
III (B0) - 50%
III (BB) - 25%

III (BB) - 50%
III (B0) - 50%

II (A0) - 25%
III (B0) - 25%
III (BB) - 25%
IV (AB) - 25%

III (BB)

IV (AB) - 50%
III (B0) - 50%

III (BB) - 50%
III (B0) - 50%

IV (AB) - 50%
III (BB) - 50%

IV (AB)

II (A0) - 50%
III (B0) - 50%

II (AA) - 25%
II (A0) - 25%
III (B0) - 25%
IV (AB) - 25%

II (AA) - 50%
IV (AB) - 50%

II (A0) - 25%
III (B0) - 25%
III (BB) - 25%
IV (AB) - 25%

IV (AB) - 50%
III (BB) - 50%

II (AA) - 25%
III (BB) - 25%
IV (AB) - 50%

Welche Blutgruppe das Kind erbt, kann unabhängig davon, nachdem es sich mit dem Erbrecht befasst hat, oder von Spezialisten medizinischer genetischer Zentren angenommen werden.

Blutgruppe und Rh-Faktor

Eine umfassende Studie, die es ermöglicht, das Blut des Patienten, das zu einer der Gruppen gehört, gemäß dem ABO-System zu bewerten und das Vorhandensein / Fehlen von Rh-Antigen zu bestimmen.

Blutgruppe ABO, Rh-Faktor.

Synonyme Englisch

Blutgruppe, ABO-Gruppe, Rh-Typ.

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden??

Wie bereite ich mich auf das Studium vor??

  • Schließen Sie fetthaltige Lebensmittel vor der Studie 24 Stunden lang von der Ernährung aus.

Studienübersicht

Jede Person hat eine einzigartige Kombination von Antigenen auf der Oberfläche ihrer Zellen, einschließlich roter Blutkörperchen. Bis heute sind mehr als 250 Antigene roter Blutkörperchen bekannt, die etwa 30 Antigensysteme bilden. In klinischer Hinsicht sind die wichtigsten davon das ABO-System und das Rhesus-System.

Das AVO-System ist das primäre Blutkompatibilitätssystem. Es wird durch die Agglutinogene A und B dargestellt, bei denen es sich um Glykoproteine ​​handelt, die sich auf der Oberfläche der roten Blutkörperchen befinden, sowie durch die Agglutinine Alpha und Beta, die zur Klasse der IgM-Immunglobuline gehören und im Blutplasma zirkulieren. Abhängig von der Kombination dieser Agglutinogene und Agglutinine werden 4 Blutgruppen nach dem ABO-System unterschieden.

Die erste (I) Blutgruppe (die häufigste in der europäischen Bevölkerung, 42% der Bevölkerung) wird auch als O-Gruppe bezeichnet, da sich auf der Oberfläche der roten Blutkörperchen keine A- oder B-Agglutinogene befinden und die Agglutinine Alpha und Beta im Plasma nachgewiesen werden.

Die zweite (II) Blutgruppe (37%) wird auch als A-Gruppe bezeichnet, Agglutinogen A ist auf der Oberfläche der roten Blutkörperchen vorhanden, Agglutinin Beta wird im Plasma nachgewiesen.

Die dritte (III) Blutgruppe (13% der Bevölkerung) wird auch als B-Gruppe des Blutes bezeichnet, Agglutinogen B ist auf der Oberfläche der roten Blutkörperchen vorhanden, Agglutinin alpha wird im Plasma nachgewiesen.

Die vierte (IV) Blutgruppe (die seltenste, nur 8% der Bevölkerung) wird auch als AB-Blutgruppe bezeichnet, Agglutinogene beider Typen A und B sind auf der Oberfläche der roten Blutkörperchen vorhanden und es gibt keine Agglutinine alpha und beta im Plasma.

Das Rhesus-System besteht auch aus mehreren Antigenen, von denen das Hauptantigen als D-Antigen oder Rh-Faktor bezeichnet wird. Ungefähr 85% der Menschen auf der Oberfläche roter Blutkörperchen können den Rh-Faktor (Rh-positives Blut) nachweisen..

Die Zugehörigkeit von menschlichem Blut zu einer bestimmten Gruppe nach dem ABO-System und dem Rhesus-System ist genetisch bedingt und ändert sich im Laufe des Lebens nicht.

Die Bestimmung der Gruppe und des Rh-Faktors des Blutes ist für die Vorbereitung einer Bluttransfusion von größter Bedeutung. Ein solcher Bedarf kann bei schwerem Blutverlust, schweren Formen hämolytischer Anämie, Knochenmarkerkrankungen mit beeinträchtigter normaler Produktion roter Blutkörperchen sowie bei volumetrischen chirurgischen Eingriffen auftreten. Die Blutgruppe nach dem ABO-System und dem Rhesus-System wird nicht nur bei der Transfusion der Erythrozytenmasse berücksichtigt, sondern auch bei der Transfusion anderer Blutbestandteile (Thrombozytenmasse, Leukozytensuspension usw.). Die Bestimmung der Blutgruppe ist ein obligatorischer Test während der Schwangerschaft. In diesem Fall werden Daten zur Blutgruppe des Patienten und in einigen Fällen zur Blutgruppe des Vaters des Kindes für die rechtzeitige Diagnose und Behandlung von immunologischen Konflikten (aufgrund der Unverträglichkeit des Blutes von Fötus und Mutter) und die daraus resultierende Hämolyse der roten Blutkörperchen des Fötus berücksichtigt. Die obligatorische Untersuchung auf Blutgruppe und Rh-Faktor unterliegt auch Militärpersonal, Kämpfern des Notstandsministeriums und anderen Strafverfolgungsbehörden.

Es ist zu beachten, dass in der klinischen Praxis verschiedene Techniken verwendet werden, um die Verträglichkeit des Blutes des Spenders und des Empfängers zu bestätigen, einschließlich einer getrennten Laborbestimmung der Blutgruppe des Spenders und des Empfängers, eines Tests auf die individuelle Verträglichkeit der roten Blutkörperchen des Spenders und des Serums des Empfängers sowie einer biologischen Probe. Diese Maßnahmen werden durchgeführt, weil die Fehlerwahrscheinlichkeit bei der Laborbestimmung der Blutgruppe gering ist, aber noch besteht.

Da die Agglutinationsreaktion die Grundlage der Labormethode zur Bestimmung von Blutgruppen ist, kann das Vorhandensein spezifischer Proteine ​​(M-Protein, kalte Antikörper) oder einiger Bakterien, die diese Reaktion im Serum des Patienten behindern, zu falsch positiven oder falsch negativen Ergebnissen führen. Die Verwendung bestimmter Medikamente kann auch die Ergebnisse der Bestimmung des Rh-Faktors beeinflussen. Daher sollte der Vorbereitung auf den Test besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden..

Wofür wird die Studie verwendet??

  • Feststellen, ob die Blutgruppe einer Person gemäß dem ABO-System und dem Rhesus-System zu einer der Gruppen gehört.

Wenn eine Studie geplant ist?

  • Bei der Transfusion von Blutbestandteilen an den Empfänger;
  • beim Blutspenden;
  • in Vorbereitung auf die Operation;
  • bei der Planung einer Schwangerschaft oder während der Schwangerschaft;
  • bei Verdacht auf fetale Erythroblastose;
  • zur Vorbereitung der Transplantation von Knochenmark, Niere, Leber und anderen Organen und Geweben;
  • bei Aufnahme in den Militärdienst in den Reihen des Notministeriums und anderer Strafverfolgungsbehörden.

Was bedeuten die Ergebnisse??

Die Ergebnisse der Bestimmung der Blutgruppe nach dem ABO-System

Agglutinogene auf der Oberfläche roter Blutkörperchen

Serumagglutinine

Blutgruppe, römische Ziffern

Blutgruppe, lateinische Bezeichnung

Blutgruppenbezeichnung

Eine Blutgruppe ist eine Reihe von Eigenschaften roter Blutkörperchen, die eine ganze Gruppe von Menschen miteinander verbinden oder voneinander unterscheiden.

Die Blutgruppe als Rh-Faktor wird fast unmittelbar nach der Geburt des Kindes bestimmt. Diese Indikatoren bleiben bis zu seinem Lebensende unverändert..

Bestimmte Symbole zeigen die Blutgruppe und den Rh-Faktor an..

Wie man die Blutgruppe buchstabiert

Die korrekte Bezeichnung des Blutes in der Gruppe und im Rh-Faktor ist von großer Bedeutung.

Der Arzt, der diese Analyse durchführt, sollte in dieser Angelegenheit äußerst vorsichtig sein. Tatsache ist, dass wenn er einen Fehler macht und mindestens 1 Zeichen falsch schreibt, dies den gesamten Wert der Blutgruppe und des Rh-Faktors ändern kann.

Wie das Blut in der Gruppe richtig geschrieben ist, ist in der Tabelle angegeben.

GruppenblutbildAntikörper, die in roten Blutkörperchen vorhanden sindIm Plasma vorhandene Agglutinine
O (I) - die erste BlutgruppeÜBERα und β
A (II) - die zweite BlutgruppeUNDβ
In (III) - die dritte BlutgruppeIMα
AB (IV) - die vierte BlutgruppeA und BÜBER

In diesem Fall wird ein Beispiel dafür gegeben, wie Blut in einer Gruppe im ABO-System geschrieben wird. Diese Aufzeichnungsmethode gilt als die bequemste und vielseitigste. Die Tabelle zeigt Daten darüber, wie Antikörper und Agglutinine in jeder Gruppe zusammenhängen.

Welche Bezeichnung hat der Rhesusfaktor?

In Blutzellen (roten Blutkörperchen) ist manchmal ein spezielles Protein vorhanden - dies ist der Rh-Faktor. Wenn eine Blutuntersuchung es im Blut feststellt, ist es positiv. Ungefähr 85% der Weltbevölkerung bestimmen den Rh-Faktor mit einem positiven Wert. Es gibt jedoch Situationen, in denen das Protein auf der Oberfläche der roten Blutkörperchen fehlt. Dies ist keine Anomalie oder Pathologie. In diesem Fall fehlt der Rh-Faktor, daher wird festgestellt, dass er negativ ist. Nur 15% der Weltbevölkerung bestimmen den Rh-Faktor mit einem negativen Wert.

Es ist wichtig, den Rh-Faktor korrekt zu bestimmen und auch aufzuzeichnen. Tatsache ist, dass es im Leben eines jeden Menschen zu viel Blutverlust kommen kann, der mit einer Bluttransfusion aufgefüllt werden muss. Um das Verfahren durchzuführen, muss das Blut einer geeigneten Gruppe und der Rh-Faktor ausgewählt werden.

Wenn der Patient plötzlich Blut mit einem anderen Rhesus oder einer anderen Gruppe einschenkt, akzeptiert der Körper dies möglicherweise nicht. In diesem Fall tritt Übelkeit auf, die Körpertemperatur steigt an, der Blutdruck sinkt usw. Eine solche Situation kann zum Tod des Patienten führen. Daher ist es wichtig, das richtige Blut für die Gruppe und den Rh-Faktor auszuwählen.

Wie ist die Blutgruppe und Rh-Faktor

Der Rh-Faktor in den Ergebnissen der Analyse wird üblicherweise mit den Symbolen Rh bezeichnet. Wenn ein Rhesusfaktor mit einem positiven Wert bestimmt wird, wird Rh + geschrieben. Wenn ein negativer Rh-Faktor bestimmt wird, wird er als Rh bezeichnet-.

Da der Rh-Faktor am häufigsten zusammen mit der Blutgruppe bestimmt wird, werden diese beiden Werte als Ergebnis geschrieben, nämlich:

  • O (I) Rh + - dies bedeutet, dass das Blut in der ersten Gruppe mit einem positiven Rhesuswert bestimmt wurde;
  • A (II) Rh + - dieses Ergebnis bedeutet, dass das Blut zur zweiten Gruppe mit positivem Rhesus gehört;
  • In (III) Rh + - sprechen wir in diesem Fall von einer dritten Blutgruppe mit einem positiven Rhesuswert;
  • AB (IV) Rh + - Dies ist die vierte Blutgruppe und der positive Rh-Faktor.

Wenn die Analyse das Fehlen von Protein in roten Blutkörperchen ergab, das heißt, sie bestimmten den negativen Wert des Rh-Faktors, dann wird er mit Gruppen auf die gleiche Weise wie positiv geschrieben, aber anstelle von + wird gesetzt - nämlich: O (I) Rh-, A (II) Rh-, B (III) Rh- und AB (IV) Rh-.

Jedes Symbol im Sinne der Blutgruppe und des Rh-Faktors spielt eine große Rolle. Wenn der Arzt, der die Studie durchgeführt hat, plötzlich einen Fehler macht, kann dies im Extremfall das Leben des Patienten kosten. Daher sollte jede Person nicht nur ihre Blutgruppe und ihren Rh-Faktor kennen, sondern auch in der Lage sein, ihre Aufzeichnungen zu entschlüsseln. Dies hilft, eventuelle Fehler rechtzeitig zu erkennen und gesundheitliche Probleme zu vermeiden..

Richtige Schreibweise der Blutgruppe

Was eine menschliche Blutgruppe ist, ist jedem bekannt, aber nicht jeder weiß, wie sie bezeichnet wird, wer welche Art von Plasma hat, wird bestimmt. Trotzdem ist bekannt, dass sie schon lange über Blut Bescheid wissen und seine Beschreibung in der Medizin seit langem praktiziert wird. Dies gilt für Fälle, in denen Spenderplasma für den Empfänger benötigt wird und die Kompatibilität für Patienten obligatorisch ist.

So ist das Konzept seit der Antike so gegangen, dass sie Blutgruppen in spezielle Bezeichnungen unterteilen, wodurch sie korrekt unterteilt und geschrieben werden können. In diesem Artikel werden wir darüber sprechen, damit jeder genau herausfinden kann, wie diese oder jene Gruppe geschrieben ist, und eine Vorstellung von ihrem Zweck hat. Es ist einfach notwendig, Ihre Art von Plasma zu kennen, da im Leben unterschiedliche Situationen auftreten. Meist handelt es sich um Notfälle, in denen der Empfänger dringend Plasma benötigt und kein Spender vorhanden ist.

Wenn Sie wissen, wie hoch Ihre Blutgruppe ist, ist es unwahrscheinlich, dass Sie dies ablehnen können. Nur zur gleichen Zeit lohnt es sich, sich an einige Einschränkungen zu erinnern. Nur ein völlig gesunder Mensch kann Spender werden, ohne chronische Krankheiten und unnötige Abhängigkeit von alkoholischen Getränken. Idealerweise muss vor der Spende des Plasmas für eine Spende eine Untersuchung durchgeführt werden, um festzustellen, ob Sie einen Zaun bauen können oder nicht. Sie können zwar alles schreiben, aber es lohnt sich erneut, dies zu überprüfen.

Plasma-Funktionen

Neben der Tatsache, dass Blut eine wichtige Rolle im menschlichen Körper spielt, ist daran zu erinnern, dass es für die Richtigkeit seiner Wahrnehmung notwendig ist, diese Blutgruppe korrekt zu bestimmen und entsprechend zu schreiben. Wenn Sie mindestens einen Buchstaben oder eine Zahl im Datensatz verwechseln, erhalten Sie möglicherweise die völlig falsche Form.

Jetzt werden wir herausfinden, was dieser oder jener Buchstabe und diese Zahl in einem Typdatensatz bedeuten und wie man ihn schreibt. Alles Blut besteht aus Plasma, roten Blutkörperchen, Blutplättchen und weißen Blutkörperchen. Es gibt auch bestimmte Antigene, die an der Aufzeichnung der Gruppe beteiligt sind. Stellen Sie sich eine Tabelle vor, die das Verhältnis bestimmter Antikörper in einer bestimmten Blutgruppe beschreibt, um dies so klar wie möglich zu machen.

GruppenbezeichnungIn roten Blutkörperchen enthaltene AgglutinogeneSerumagglutinine
0 (I)0A und B
A (II)EINb
B (III)B.ein
AB (IV)A und B0

Diese Tabelle beschreibt die Bezeichnung einer bestimmten Blutgruppe und das Verhältnis von Agglutinogenen zu jeder von ihnen. Die Beschreibung erfolgt nach einem speziellen System AB0, mit dem Sie die Art des Plasmas korrekt schreiben können.

Rhesus Faktor

Wie eine Blutgruppe spielt der Rh-Faktor eine wichtige Rolle bei der Aufzeichnung. Darüber hinaus spielt der Rh-Faktor eine sehr wichtige Rolle bei der Transfusion. Zum Beispiel wurde in der Antike eine Bluttransfusion durchgeführt, ohne die Gruppe zu bestimmen.

Es wurden nur der positive und der negative Rh-Faktor berücksichtigt. Wenn der Empfänger beispielsweise das erste Positiv benötigt, kann der Spender in das erste Positiv aufgenommen werden. In diesem Fall war nur der Rh-Faktor wichtig.

Es besteht die Annahme, dass einige Menschen im Laufe des Lebens eine Veränderung der Blutgruppe haben könnten. Ist das möglich? Weitere Details im Artikel: https://krasnayakrov.ru/gruppy-krovi/mozhet-li-menyatsya.html

Bisher sind solche Transfusionen strengstens verboten. Dies ist darauf zurückzuführen, dass Fälle von Inkompatibilität häufiger geworden sind. Daher berücksichtigt die Transfusion streng die Art des Plasmas und seinen Rh-Faktor. Rhesus ist ein spezielles Protein, das sich auf der Erythrozytenmembran befindet. Seine Anwesenheit legt nahe, dass der Rhesusfaktor positiv und die Abwesenheit negativ ist. In den Aufzeichnungen des Bezeichnungsformulars ist der Rhesus in Form der englischen Buchstaben Rh + und Rh- - jeweils positiv und negativ angegeben.

Es ist erwähnenswert, dass ein positiver Rhesus im Vergleich zu einem negativen am häufigsten auftritt. Was genau damit verbunden ist, können Ärzte noch nicht sicher sagen. Sowie über die Prävalenz der ersten und zweiten Blutgruppe, da das vierte Negativ in der Regel sehr selten ist.

Aufzeichnungen bestimmter Typen

Jede der vier Gruppen kann wie folgt geschrieben werden:

0 (I) - 1. Gruppe
A (II) - 2. Gruppe
In (III) - 3. Gruppe
AB (IV) - 4. Blutgruppe

Bei alledem ist anzumerken, dass jeder Typ seinen eigenen Rh-Faktor hat.

Daher ist das Formular genau so geschrieben:

0 (I) Rh +, A (II) Rh +, B (III) Rh +, AB (IV) Rh +, 0 (I) Rh-, A (II) Rh-, B (III) Rh-, AB (IV) Rh-.

Dies deutet darauf hin, dass jede Blutgruppe ihre eigenen speziellen Sorten hat und die Hauptsache darin besteht, sie richtig zu schreiben. Jeder fehlerhafte Buchstabe kann eine Person viel kosten, insbesondere den Rh-Faktor. Ein einziger Zauberstab kann für eine Person alles verderben, sogar die Gesundheit, denn Inkompatibilität ist eine ernste Sache und sollte auf keinen Fall vernachlässigt werden. Wir werden später darüber sprechen..

Typkompatibilität

Angesichts der Tatsache, dass das Blut in Gruppen und im Rh-Faktor variiert, gibt es eine Kompatibilität oder einen Mangel daran. Es kann als zusätzliche Information in die Patientenkarte oder nur für Sie selbst geschrieben werden.

Inkompatibilität ist in größerem Maße durch unterschiedliche Rh-Faktoren gekennzeichnet. Beispielsweise kann die erste Blutgruppe mit positivem Rhesus auch mit positivem Blut auf die zweite übertragen werden. Wenn das Plasma mit unterschiedlichem Rhesus gemischt wird, tritt Inkompatibilität auf. Dieses Phänomen wird durch die Bindung roter Blutkörperchen und die Bildung von Thrombozytose beschrieben. Eine solche Bindung tritt auf, weil ein im Blut vorhandenes Protein nicht mit einem anderen Protein interagieren kann, in dem dieses Protein fehlt. Dasselbe kann passieren, wenn verschiedene Arten von Plasma mit unterschiedlichem Rhesus gemischt werden.

Rhesusplasmaanalyse ist sehr häufig. Es muss in jedem Krankenhaus vor der Operation durchgeführt werden, um Probleme zu vermeiden, die während der Bluttransfusion auftreten können. Die gleiche Analyse ist erforderlich, wenn Frauen für eine Schwangerschaft registriert werden. Und auch für alle Männer bei der Anmeldung zum Militärdienst. Wenn dies nicht der Fall ist, können Sie die Blutgruppe in der nächsten Klinik herausfinden. Wenden Sie sich an Ihren örtlichen Arzt. Zur Analyse wird Blut aus einer Vene entnommen. Eine besondere Vorbereitung ist nicht erforderlich, außer für den vollständigen Ausschluss von Medikamenten und Alkohol. Das ist nicht schmerzhaft und schnell genug. In wenigen Tagen ist Ihr Ergebnis fertig.

Sie können auch eine dringende Analyse bestellen, die jedoch etwas mehr kostet. Es ist einfach notwendig, Ihre Art von Plasma zu kennen, da Sie sich sonst möglicherweise in einem Notfall befinden, in dem es einfach keine Zeit gibt, zusätzlich zu bestimmen. Wenn Sie Ihre Plasmaart immer noch nicht kennen, führen Sie eine Analyse durch, damit es in Zukunft keine unnötigen Probleme mehr gibt. Darüber hinaus ist es immer noch sehr nützlich, wenn Sie Ihrer Figur folgen und glauben, dass die Definition, dass das richtige Essen entsprechend der Art des Plasmas sehr nützlich ist. Es wirkt sich auch positiv auf Gesundheit und Körperform aus..

MedGlav.com

Medizinisches Krankheitsverzeichnis

Blutgruppen. Bestimmung der Blutgruppe und des Rh-Faktors.

BLUTGRUPPEN.


Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass verschiedene Proteine ​​(Agglutinogene und Agglutinine) im Blut vorhanden sein können, deren Kombination (Vorhandensein oder Nichtvorhandensein) vier Blutgruppen bildet.
Jede Gruppe erhält ein Symbol: 0 (I), A (II), B (III), AB (IV).
Es wurde festgestellt, dass nur Einzelgruppenblut transfundiert werden kann. In Ausnahmefällen, in denen kein Einzelgruppenblut vorhanden ist und eine Transfusion von entscheidender Bedeutung ist, ist eine Transfusion von Nichtgruppenblut zulässig. Unter diesen Bedingungen kann Blut der Gruppe 0 (I) für Patienten mit jeder Blutgruppe transfundiert werden, und für Patienten mit Blut der Gruppe AB (IV) kann Spenderblut jeder Gruppe transfundiert werden.

Daher ist es vor Beginn einer Bluttransfusion erforderlich, die Blutgruppe und die transfundierte Blutgruppe des Patienten genau zu bestimmen.

Bestimmung der Blutgruppe.


Zur Bestimmung der Blutgruppe werden Standardseren der Gruppen 0 (I), A (II), B (III) verwendet, die speziell in Laboratorien von Bluttransfusionsstationen hergestellt werden.
Auf eine weiße Platte in einem Abstand von 3-4 cm von links nach rechts die Zahlen I, II, III geben, die das Standardserum anzeigen. Ein Tropfen der Standard-Serum-0 (I) -Gruppe wird in den Sektor der Platte pipettiert, angezeigt durch die Nummer I; dann verursacht eine zweite Pipette einen Tropfen der Serum A (II) -Gruppe unter der Nummer II; Nehmen Sie auch Serum B (III) Gruppe und eine dritte Pipette, tragen Sie unter der Nummer III.

Dann wird der Finger auf das Subjekt hingewiesen und das fließende Blut wird auf einen Tropfen Serum auf einer Platte mit einem Glasstab übertragen und gemischt, bis die Farbe gleichmäßig ist. Mit einem neuen Bazillus auf jedes Blutserum übertragen. Nach 5 Minuten ab dem Zeitpunkt der Färbung (stundenweise!) Wird die Blutgruppe durch die Änderung der Mischung bestimmt. In dem Serum, in dem eine Agglutination auftritt (Verkleben roter Blutkörperchen), erscheinen gut sichtbare rote Körner und Klumpen; In Serum, in dem keine Agglutination auftritt, bleibt ein Blutstropfen homogen und gleichmäßig rosa gefärbt.

Abhängig von der Blutgruppe des Probanden tritt in bestimmten Proben eine Agglutination auf. Wenn das Subjekt eine Blutgruppe von 0 (I) hat, kleben rote Blutkörperchen nicht mit Serum.
Wenn das Subjekt eine Blutgruppe A (II) hat, gibt es keine Agglutination nur mit dem Serum der Gruppe A (II), und wenn das Subjekt eine B (III) -Gruppe hat, gibt es keine Agglutination mit Serum B (III). Eine Agglutination wird bei allen Seren beobachtet, wenn das Testblut der AB (IV) -Gruppe angehört.

Rhesus Faktor.


Manchmal werden sogar bei der Transfusion von Einzelgruppenblut schwere Reaktionen beobachtet. Studien haben gezeigt, dass ungefähr 15% der Menschen kein spezielles Protein im Blut haben, den sogenannten Rh-Faktor.

Wenn diese Personen eine zweite Bluttransfusion erhalten, die diesen Faktor enthält, tritt eine schwerwiegende Komplikation auf, die als Rhesuskonflikt bezeichnet wird, und es entsteht ein Schock. Daher müssen derzeit alle Patienten den Rh-Faktor bestimmen, da nur ein Rh-negatives Blut an einen Empfänger mit einem negativen Rh-Faktor transfundiert werden kann.

Eine beschleunigte Methode zur Bestimmung der Rhesus-Zugehörigkeit. 5 Tropfen Anti-Rhesus-Serum der gleichen Gruppe wie beim Empfänger werden auf eine Petrischale aus Glas aufgetragen. Ein Blutstropfen des Probanden wird zum Serum gegeben und gründlich gemischt. Eine Petrischale wird in ein Wasserbad mit einer Temperatur von 42–45 ° C gestellt. Die Reaktionsergebnisse werden nach 10 Minuten ausgewertet. Wenn eine Blutagglutination aufgetreten ist, hat die untersuchte Person Rh-positives Blut (Rh +); Wenn keine Agglutination vorliegt, ist das Testblut Rh-negativ (Rh-).
Eine Reihe anderer Methoden zur Bestimmung des Rh-Faktors wurde entwickelt, insbesondere unter Verwendung des universellen Anti-Rhesus-Reagens D..

Definition der Blutgruppe und der Rhesuszugehörigkeit zu allen Patienten im Krankenhaus. Die Ergebnisse der Studie sollten im Reisepass des Patienten festgehalten werden..

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Riboxin

Riboxin: Gebrauchsanweisung und BewertungenLateinischer Name: RiboxinWirkstoff: Inosin (Inosin)Hersteller: Binnopharm ZAO (Russland); Aspharma (Russland); Ozone LLC (Russland); Irbit Chemical Pharmaceutical Plant (Russland); Borisov-Heilpflanze (Republik Belarus)

BAR - unzureichend untersuchte, aber wirksame blutdrucksenkende Medikamente

Die Suche nach einem zuverlässigen blutdrucksenkenden Medikament mit minimalen Nebenwirkungen dauert mehrere Jahrhunderte. Während dieser Zeit wurden die Ursachen für erhöhten Druck identifiziert, viele Gruppen von Medikamenten wurden geschaffen.