Zahngranulom: Fotos, Symptome, Entfernung und Behandlung

Granulom ist eine häufige fokale Gewebeläsion, die durch Entzündungen bei Infektionen oder Pathologien eines Organs verursacht wird. Es erscheint als kleine knotige Formation.

Granulome werden aus den Gründen unterschieden, die ihr Auftreten an einem bestimmten Ort verursacht haben. Zum Beispiel: vaskulär, lymphatisch, tuberkulös, zahnärztlich usw. Je nach Bildungsmechanismus sind sie infektiös, nicht infektiös und unbekannter Herkunft.

Was ist das für eine Krankheit??

Zahngranulom ist eine Formation in Form eines Beutels, der mit einer Flüssigkeit gefüllt ist, die aufgrund einer Infektion oder einer entzündlichen Erkrankung (Pulpitis, Parodontitis) im Zahnbereich auftritt. Und auch wegen der Nachlässigkeit von Ärzten - Sterilitätsstörungen. Eine eitrige Entzündung entwickelt sich weiter..

Granulom verursacht Komplikationen nicht nur in der Mundhöhle, sondern auch in benachbarten Organen. Wenn die Krankheit vernachlässigt wird, entwickelt sich eine Entzündung der Kieferhöhlen, Pyelonephritis, infektiöse Myokarditis, Fisteln können auftreten, Sepsis.

ICD-10-Code

ICD - Die internationale statistische Klassifikation von Krankheiten und Gesundheitsproblemen ist ein normatives Dokument. Es gilt als die internationale Standardklassifikation der Diagnose, bei der die Diagnose in Codes umgewandelt wird..

Sie wiederum sind bestimmt:

  • für die Bequemlichkeit ihrer Lagerung;
  • Analyse epidemiologischer Krankheitsdaten;
  • unter Berücksichtigung des allgemeinen Gesundheitszustands und des Todes der Bevölkerung;
  • Bereitstellung einheitlicher Ansätze und Methoden in der Medizin.

Jetzt ist der ICD-10 (zehnte Anzeige) in Betrieb. Ihr zufolge hat die Krankheit den Code K13.4 - Granulom und granulomähnliche Läsionen der Mundschleimhaut.

Ursachen des Auftretens

Zahngranulom tritt aufgrund verschiedener Ursachen auf, infektiöser und nicht infektiöser Natur:

  1. Karies, da im Laufe des Verlaufs der Kanal und die Zahnwurzel infiziert werden.
  2. Parodontitis - ein entzündlicher Prozess von Geweben im Zahnloch des Kiefers.
  3. Pulpitis-Komplikationen - Zahnnervenentzündung.
  4. Zahnbruch und Kontamination.
  5. Verletzungen der Mundhöhle, des Zahnfleisches, bei denen Mikroben in das Zahngewebe eindringen.
  6. Infektion durch nicht sterile Instrumente während Zahnfüllungen.
  7. Mundhygiene.
  8. Abnormale Entwicklung der Zähne von Geburt an.

Faktoren, die das Risiko von Formationen und damit verbundenen Komplikationen erhöhen:

  1. Unterkühlung.
  2. Häufige Stresssituationen.
  3. Dramatischer Klimawandel.
  4. Grippe.
  5. Übermäßige körperliche Anstrengung.
  6. Immunschwache Faktoren.

Symptome

Granulationsgewebe wächst, ersetzt tote Zellen und das Granulom nimmt zu. In einer kleinen Form verursacht es keine Angst, und wenn es wächst, tritt eine Schwellung auf, ein schmerzhaftes Gefühl beim Kauen.

Zahngranulom: Foto

Bildung zerstört allmählich Knochengewebe, der Zahn wird dunkel gefärbt. Meist lokalisierte Formationen an der Zahnwurzel - der Apex (apikales Granulom).

Bei intensiver Entzündung treten folgende Symptome auf:

  • scharfe Zahnschmerzen treten auf;
  • Zustand verschlechtert sich;
  • Kopfschmerzen treten auf;
  • Unwohlsein;
  • Lymphknoten nehmen zu;
  • Zahnfleischrötung wird beobachtet;
  • Temperatur steigt;
  • Eiterung tritt auf;
  • Fluss tritt auf;
  • Eiter beginnt aufzufallen.

Behandlung

Das Granulom des Zahns kann in den frühen Stadien der Krankheit erkannt werden, alles hängt von der Pflege eines Spezialisten ab.

Der Arzt verschreibt eine Radiographie - eine regelmäßige Röntgenaufnahme oder eine modernere Untersuchung - eine Radiovisiographie (Computer-Röntgenaufnahme). Der Patient erhält 10-mal weniger Strahlung und die Bilder werden in wenigen Sekunden wiedergegeben.

Nach der Untersuchung des Zahnes durch einen Spezialisten wird entschieden, ob das Granulom durch therapeutische Methoden geheilt oder chirurgisch entfernt werden kann. Die Wahl der Behandlung hängt vom Bildungsstand, der Größe und der Quelle der Entzündung ab.

Konservative Behandlung

Geeignet für die frühen Stadien der Proliferation, wenn noch keine Entzündung aufgetreten ist. Es kommt darauf an, die Infektion zu entfernen und eine erneute Infektion zu verhindern.

Die Kanalreinigung, die Beseitigung der Granulomflüssigkeit, die Behandlung mit antibakteriellen Mitteln und die Zahnfüllung werden durchgeführt. Eine geringfügige Entzündung des Granuloms wird durch eine antibakterielle Therapie reduziert, eine Antibiotikabehandlung wie Gentamicin, Linkomycin, Amoxiclav usw. wird verschrieben..

Operation

Am häufigsten werden die folgenden chirurgischen Optionen verwendet:

  • Resektion der Bildung mit Zahnfleischsektion;
  • Entfernung von Granulomen an der Zahnwurzel mit der Zahnspitze;
  • Zahnelimination vollständig;
  • Zahnhemisektion (Entfernung seines Teils);
  • Füllen des Hohlraums mit Mischungen zum Füllen;
  • Öffnen des Granuloms, Durchführung der Drainage ohne Entfernung der Formation.

Wenn es möglich ist, einen Zahn zu retten, wird er behandelt und belassen. Bei einer ausgedehnten Entzündung im fortgeschrittenen Stadium kann der Zahn nicht gerettet werden.

In folgenden Fällen gibt es Hinweise auf eine Zahnextraktion:

  • Die Ursache der Infektion im Kanal ist Parodontitis.
  • vertikaler Riss am Zahn oder Wurzelriss;
  • Karies weitgehend;
  • Verstopfung der Wurzelkanäle;
  • weitere Prothesen an diesem Ort;
  • Perforation der Zahnwurzel in großen Mengen.

Physiotherapeutische Behandlung

Eine solche Therapie wird sowohl grundlegend als auch zusätzlich zur Operation angewendet. Am häufigsten werden in der Zahnmedizin Laserbehandlung und Depophorese eingesetzt..

  • Laserstrahlung ist eine unblutige und berührungslose Methode, mit der Sie einen Zahn retten können und die keine Anästhesie erfordert. Ein schmerzfreies Verfahren wirkt desinfizierend und fördert eine schnelle Genesung nach der Operation. Das Verfahren eignet sich zur Behandlung eines Zahnes unter einer Krone..
  • Depophorese - eine Methode ähnlich der Elektrophorese. Zur Durchführung des Verfahrens wird der Zahnkanal vorbereitet, der Kanal mit einer Substanz (Kupfer-Calciumhydroxid) gefüllt und eine negative Ladung auf eine 4–8 mm Elektrode gelegt. Draußen ist eine positive Elektrode an der Wange angebracht und Strom wird angelegt. Drei Sitzungen werden mit wöchentlichen Pausen durchgeführt, am Ende des Eingriffs wird der Zahn versiegelt.

Behandlung mit Volksheilmitteln

Die Verwendung alternativer Rezepte für Erkrankungen des Zahngranuloms zielt auf die Linderung von Schmerzen und die antiseptische Wirkung ab. Sie werden als zusätzliche Maßnahmen während der Therapie ergriffen..

Wenn es jedoch keine eitrige Entzündung gibt, können sie sehr gut als unabhängige Behandlung verwendet werden.

Rezepte von Volksheilmitteln:

  1. Propolis Tinktur auf Alkohol. 30 g Propolis werden genommen, gemischt mit 0,5 l Wodka, zwei Wochen lang infundiert. Spülen Sie mit 3 Teelöffeln pro 100 g Wasser.
  2. Infusionen von Kräutern mit antiseptischer Wirkung - wie Ringelblume, Kamille, Salbei, Eukalyptus usw..
  3. Die Infusion von Schöllkraut hat eine heilende Wirkung. Es wird mit Olivenöl gemischt und auf wunde Stellen aufgetragen..
  4. Mit Sodalösung abspülen: zwei Teelöffel pro 200 g Wasser.
  5. Schmiergummi in Problembereichen mit Sanddorn, Hagebutte und anderen Ölen.
  6. Mit Eichenrindenaufguss abspülen: 30 g zerkleinert, mit einem Glas Wasser übergossen, 20 Minuten bei schwacher Hitze gekocht, eingewickelt und mehrere Stunden hineingegossen.

Empfehlungen nach Entfernung von Granulom und Zahn

Nach der Operation tritt häufig eine Schwellung des Gewebes auf. Um dieses Problem zu lösen, werden Antibiotika, entzündungshemmende Spülungen und Eisbeutel verschrieben.

Es wird empfohlen, nach der Zahnextraktion und dem Granulom die folgenden Regeln einzuhalten:

  • Trinken Sie keine kalten, heißen sowie kohlensäurehaltigen und alkoholischen Getränke.
  • Rauchen verboten;
  • Besuchen Sie keine Saunen, Bäder, nehmen Sie keine Bäder mit heißem Wasser;
  • Verwenden Sie keinen Strohhalm für Getränke.
  • Stress vermeiden;
  • nicht auf der operierten Seite kauen;
  • nicht unterkühlt.

Auch wenn das Granulom nicht stört, muss es untersucht werden. Nur ein Spezialist kann sicher sagen, ob das Granulom konservativ behandelt wird oder ob eine Operation erforderlich ist, um schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden..

Aufmerksame Einstellung zu Ihrem Körper, vorbeugende Untersuchungen, Umsetzung von Empfehlungen - so bleibt die Gesundheit über viele Jahre erhalten.

Pathologische Hautveränderungen

Im Zentrum jeder Hautkrankheit stehen verschiedene pathomorphologische Prozesse, die in verschiedenen Hautschichten (Epidermis, Dermis, Hypodermis) auftreten. Die Gesamtheit dieser Veränderungen ist für jede Krankheit spezifisch und wird bei ihrer Diagnose berücksichtigt und ist häufig die Grundlage für eine Diagnose. Je nach Lokalisation gibt es zwei Gruppen pathologischer Prozesse: in der Epidermis und in der Dermis. Pathologische Prozesse in der Epidermis sind mit einer Veränderung der epidermalen Kinetik verbunden - dies ist Hyperkeratose, Granulose, Akanthose; eine Verletzung der Differenzierung von Epidermiszellen - Parakeratose, Dyskeratose; Verletzung epidermaler Verbindungen - Akantholyse, Ballonbildung und Vakuolendystrophie, Spongiose. Pathologische Prozesse in der Dermis: Papillomatose, Mikrozirkulationsstörungen der Haut, Bindegewebsdystrophie, Ödeme usw..

1. Hyperkeratose ist eine Verdickung des Stratum Corneum der Epidermis, die aufgrund des übermäßigen Keratingehalts auftritt. Es wird bei Lichen planus, Neurodermitis, vulgärer Ichthyose beobachtet.

2. Granulose ist eine Verdickung der Granulatschicht. Darüber hinaus gibt es anstelle von 1-2 Zellreihen der Granulatschicht normalerweise 5 Reihen oder mehr. Granulose geht häufig mit Hyperkeratose einher und tritt hauptsächlich bei denselben Krankheiten wie Hyperkeratose auf.

3. Akanthose ist eine Verdickung der stacheligen Schicht der Epidermis, die normalerweise aus einer Zunahme der Bildungsrate von Keratinozyten und einer Zunahme ihres Energiestoffwechsels und ihrer mitotischen Aktivität (Teilung) resultiert. Akanthose begleitet Ekzeme, Lichen planus, Psoriasis.

4. Parakeratose - eine Verletzung der Keratinisierung der Epidermis aufgrund eines Verlustes der Fähigkeit von Epidermiszellen, Keratogialin zu produzieren.

5. Diskeratose - vorzeitige Keratinisierung einzelner Keratinozyten, die auf einer Verletzung des Tonofilamentkomplexes beruht. Es tritt bei seniler Keratose, Molluscum contagiosum und Hautkrebs auf.

6. Akantholyse - Kommunikationsverlust zwischen Keratinozyten der stacheligen Schicht der Epidermis, der zur Bildung von Vesikeln in der mit interzellulärer Flüssigkeit gefüllten Epidermis führt. Pemphigus, oft begleitet von Akantholyse.

7. Spongiose - interzelluläres Ödem infolge des Eindringens von seröser Flüssigkeit aus den erweiterten Gefäßen der Papillenschicht in der Epidermis. Durch das Eindringen von serösem Exsudat bewegen sich die Zellen auseinander, einige der Zellen sterben ab, es bilden sich Mikrokavitäten - spongiotische Vesikel. Es wird bei Ekzemen, allergischer Dermatitis beobachtet.

8. Vakuumhydropische Dystrophie ist ein intrazelluläres Ödem von Keratinozyten mit anschließender Bildung von Hohlräumen in ihrem Zytoplasma und Zelltod. Begleitet normalerweise seltener virale Hauterkrankungen (z. B. Herpes) - Lupus erythematodes.

9. Ballondystrophie - Ödeme der Epidermis, sowohl interzellulär als auch intrazellulär. Es wird bei viralen Dermatosen, einschließlich Herpes, beobachtet.

10. Papillomatose - Verlängerung der Papille der Dermis, ungleichmäßige Anhebung der Epidermis über sich selbst; oft kombiniert mit interpapillärer Akanthose - zum Beispiel mit Psoriasis.

11. Verletzungen der Mikrozirkulation der Haut sind Vasodilatation, Verdickung und erhöhte Durchlässigkeit der Wände, Schwellung des Endothels. Solche Störungen gehen mit entzündlichen Hauterkrankungen einher, die am häufigsten bei Hautangiitis und akuten entzündlichen Erkrankungen auftreten, die von Hautödemen (z. B. Ekzemen) begleitet werden..

12. Dystrophie des Bindegewebes - eine Verletzung des Proteinstoffwechsels im Bindegewebe der Dermis und in den Wänden der Blutgefäße. Beobachtet mit Lupus erythematodes, Sklerodermie.

Granulom

Granulom ist eine begrenzte Ansammlung von Zellen jungen Bindegewebes, die im Aussehen einem kleinen Knoten ähnelt. Solche Formationen treten auf, wenn der Körper durch eine Vielzahl von Infektionserregern (Tuberkulose, Syphilis, Tollwut usw.) oder Kollagenerkrankungen (z. B. Rheuma) geschädigt wird. Darüber hinaus entwickeln sie sich am Ort des Eintritts eines Fremdkörpers in die Haut und die Schleimhäute..

Der Ursprung der Granulome

Die Ätiologie von Granulomen ist vielfältig. Eine der Klassifikationen dieser Formationen basiert genau auf ihrer Herkunft:

  • Nicht ansteckend;
  • Ansteckend
  • Unbekannte Genesis.

Nicht infektiöse Granulome treten als Folge einer Arzneimittelexposition (granulomatöse Hepatitis) oder berufsbedingter Staubkrankheiten (Talkose, Silikose, Asbestose usw.) auf. Sie entwickeln sich auch um verschiedene Fremdkörper..

Der Ursprung hängt eng mit der Behandlung von infektiösen Granulomen zusammen (mit Typhus, Typhus, Tollwut, Syphilis, viraler Enzephalitis, Tuberkulose usw.), da kleine Entzündungsherde nur durch Zerstörung des Erregers, der sie verursacht hat, beseitigt werden können.

Granulome unbekannter Natur umfassen Neoplasien bei Erkrankungen von Horton und Crohn, Sarkoidose und Wegener-Granulomatose.

Arten von Granulomen

Bei der Klassifizierung nach morphologischen Merkmalen werden drei Haupttypen von Granulomen unterschieden:

  • Epithelioidzellen oder Epithelioidozytome;
  • Makrophagen oder Phagozytome;
  • Riesenzelle.

Je nach Stoffwechselniveau werden Formationen mit hohem und niedrigem Stoffwechsel unterschieden. Die ersten treten unter dem Einfluss toxischer Substanzen (Lepra, Mycobacterium tuberculosis usw.) auf und sind Epithelioidzellknoten. Letztere entstehen unter dem Einfluss inerter Körper und bestehen aus Riesenzellen fremder Substanzen.

Nach einer anderen Klassifikation werden Granulome in zwei Gruppen eingeteilt:

  • Spezifisch, dessen Morphologie für eine bestimmte Infektionskrankheit charakteristisch ist. In der Studie kann der Erreger aus den überwachsenen Zellen isoliert werden. Diese Gruppe umfasst ringförmige, Lepra-, Tuberkulose-, Sklerom- und syphilitische Granulome;
  • Nicht spezifisch, ohne charakteristische Merkmale. Treten sowohl bei Infektionskrankheiten (Typhus und Typhus, Leishmaniose) als auch bei nichtinfektiösen Krankheiten (Silikose, Asbestose) auf..

Betrachten Sie die Merkmale der Krankheit am Beispiel zweier interessanter Granulomarten: eosinophil und pyogen.

Pyogene Granulome (Botriomyome)

Sie sind leicht erhabene Formationen von Scharlach, Braun oder Blauschwarz. Das Wachstum von pyogenen Granulomen wird durch Schwellung des umgebenden Gewebes und die beschleunigte Entwicklung des Kapillarnetzwerks aufgrund von Verletzungen - Schnitten, Abschürfungen oder Injektionen - verursacht.

Die Krankheit entwickelt sich schnell. Manchmal beginnen pyogene Granulome leicht zu bluten, da die sie bedeckende Haut sehr dünn ist. Aus bisher unbekannten Gründen können sich solche Formationen bei schwangeren Frauen entwickeln, treten jedoch häufiger bei Erwachsenen unter 30 Jahren und Kindern auf.

Die charakteristischen Symptome von Granulomen umfassen:

  • Hellrot, Dunkelrot, Lila oder Braunschwarz;
  • Dichte Konsistenz;
  • Glänzende, leicht blutende Oberfläche;
  • Größe im Durchmesser bis zu 1,5 cm;
  • Lage - an Lippen und Zahnfleisch, Nasenschleimhaut und Fingern;
  • Anfängliches Wachstum und dann leichte Abnahme der Größe.

Normalerweise verschwindet das pyogene Granulom von selbst. Wenn es jedoch nicht verschwindet, wird empfohlen, eine Biopsie durchzuführen und sicherzustellen, dass der Tumor nicht bösartig ist.

Eine wirksame Behandlung für Granulome ist chirurgisch, da konservative Maßnahmen (Verwendung von Salben, Brillantgrün) kein positives Ergebnis liefern. Die Formation wird herausgeschnitten und ihre Basis mit einem speziellen scharfen "Löffel" herausgekratzt, wonach sie nähen. Die Operation wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt, die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls ist minimal..

Eosinophiles Granulom (Morbus Taratynova)

Es handelt sich um eine Krankheit mit unklarer Ätiologie, die durch das Auftreten von Infiltraten in den Knochen gekennzeichnet ist, die reich an eosinophilen weißen Blutkörperchen sind. Die Krankheit ist selten, in der Regel leiden Kinder im Vorschulalter darunter.

Eosinophile Granulome sind einzelne oder mehrere Läsionen in den röhrenförmigen und flachen Knochen. Am häufigsten betroffen sind Femur, Becken, Schädelknochen und Wirbel.

Die ersten Symptome eines Granuloms sind Schwellungen und Schmerzen im betroffenen Bereich. Wenn die Krankheit in den Knochen des Schädels auftritt, wird der geschwollene Bereich weich und der Rand des Knochendefekts wird als kraterartige Verdickung empfunden. Mit der Entwicklung eines Defekts in den langen röhrenförmigen Knochen wird eine keulenförmige Verdickung abgetastet. Die Haut über der Schwellung wird normalerweise nicht verändert.

Andere Symptome eines Granuloms sind Brennen und Juckreiz sowie eine erhöhte Empfindlichkeit an den Läsionsstellen..

Im Allgemeinen ist der Zustand des Patienten zufriedenstellend, einige Patienten klagen über Kopfschmerzen und Beschwerden während der Bewegung.

Das eosinophile Granulom entwickelt sich langsam, der Krankheitsverlauf ist chronisch und schreitet in seltenen Fällen fort. Manchmal begleitet eine Krankheit eine Person jahrelang, während die betroffenen Bereiche nicht so auffällig sind und ihre Farbe ändern, insbesondere unter dem Einfluss ultravioletter Strahlung. Bei ausgedehnten destruktiven Herden ist die Bildung von Fehlgelenken und pathologischen Frakturen möglich.

Die folgenden Granulombehandlungsmethoden werden verwendet:

  • Röntgenherde von Knochengewebsläsionen;
  • Chirurgische Behandlung (Kürettage oder Kürettage);
  • Strahlentherapie;
  • Chemotherapie
  • Kryotherapie;
  • Arzneimitteltherapie mit Leukeran, Vincristin, Chlorbutin usw. (mit akuten Manifestationen).

Da Fälle einer spontanen Genesung bekannt sind, werden vor der Anwendung der oben genannten Methoden Abwartetaktiken angewendet, bei denen der Patient im Krankenhaus sorgfältig überwacht wird.

Granulom

(Granulom; lat. Granulumsamen + ōma)

begrenzter Fokus auf produktive, produktiv-exsudative oder alternativ-produktive Entzündung.

Es gibt zwei Haupttypen von G: infektiös und nicht infektiös. Infektiöse G. werden bei Tuberkulose, Syphilis, Lepra, Drüsen, Typhus, Tollwut und anderen Infektionskrankheiten beobachtet. Nicht infektiöses G. entsteht bei chronischen Entzündungen aufgrund des Eindringens von nicht resorbierbaren oder schwer resorbierbaren Materialien in das Gewebe, beispielsweise chirurgisches Nahtmaterial, verschiedene Fremdkörper. Bei der Injektion von öligen Lösungen können im subkutanen Gewebe Oleogranulome auftreten. Das gleiche G. kann sich in einer Zone einer Fettgewebsnekrose entwickeln, beispielsweise aufgrund einer Verletzung. Die oben aufgeführten nicht infektiösen G. gehören zu den sogenannten Granulomen von Fremdkörpern, die durch eine Fülle von Riesenzellen gekennzeichnet sind, die Fremdpartikel absorbieren. G., die sich beispielsweise in der Lunge mit einer Reihe von Berufskrankheiten (Silikose, Berylliose, Argyrose usw.) entwickeln, gehören zur gleichen Kategorie..

Makroskopisch gesehen hat G. das Aussehen von dichten Knötchen mit abgerundeter Form, deren Größe von kaum sichtbar mit dem Auge und der Berührung bis zu großen Formationen (mehrere Zentimeter im Durchmesser) variiert. In der Regel werden spezielle Begriffe verwendet, um großes G. zu bezeichnen. Beispielsweise wird tuberkulöses G. als Tuberkel, syphilitischer Kaugummi bezeichnet. G. kann praktisch in allen Organen und Geweben lokalisiert werden. Die Menge von G. kann unterschiedlich sein: von einzelnen, in der Regel großen Zentren bis zu mehreren kleinen.

Die mikroskopische Struktur von G. unterschiedlicher Herkunft hat vieles gemeinsam. Die Basis von G. ist das Wachstum von mesenchymalen Zellen (Fibroblasten, Epithelioidzellen, Histiozyten), die anschließend mit hämatogenen Elementen (polymorphkernige Leukozyten, Eosinophile, Lymphozyten, Plasmazellen, Makrophagen) gemischt werden. Viele G. sind durch das Vorhandensein riesiger mehrkerniger Zellen gekennzeichnet (Abb. 1, 2). Die strukturellen Merkmale von infektiösem G. werden durch den Erreger, den Immunstatus des Körpers und die Art des Gewebes bestimmt, in dem sie sich entwickeln. Gleichzeitig kann die Zellzusammensetzung von G. für eine bestimmte Krankheit recht typisch sein, was die Erkennung durch mikroskopische Untersuchung eines Abstrichs oder einer Biopsie erleichtert.

Ein Granulom jeglicher Ätiologie durchläuft bestimmte Entwicklungsstadien, in denen sich seine Struktur und Zellzusammensetzung ändern. Während des "Alterns" verbraucht sich G. an zellulären Elementen und macht Narben. Der gesamte Entwicklungszyklus von G. endet in 3-4 Wochen. (Typhus) bis zu 4-5 Monaten. (Rheuma). Neben der Ätiologie wird die Entwicklungsdauer von G. auch durch die Reaktivität des Organismus und die Wirksamkeit therapeutischer Maßnahmen bestimmt..

Bibliographie: Strukov A.I. und Serov V.V. Pathological Anatomy, M., 1985.

Feige. 2. Myokardmikropräparation bei Rheuma: Unter den hypertrophierten Muskelfasern befindet sich ein großes rheumatisches Granulom. Mit Hämatoxylin und Eosin gefärbt; × 90.

Feige. 1. Lungenmikropräparation bei Tuberkulose: Das tuberkulöse Granulom, das aus lymphoiden, epithelioiden und riesigen mehrkernigen Pirogov-Langhans-Zellen besteht, ist sichtbar. Eine der Riesenzellen ist durch einen Pfeil gekennzeichnet. Hämatoxylin- und Eosin-Färbung: × 100.

(Granulom, Granul- + -oma)

Ort der produktiven Entzündung mit der Form eines dichten Knotens.

Granulom Actinomycotundzystisch (g. Actinomycoticum; Synonym für Actinomycoma) - G., gebildet während der Actinomycosis, in deren Zentrum sich Drusen Actinomyceten und Eiter befinden.

Granulom berundLöwe (g. Berylliosum) - G. von grauweißer Farbe, die während der Berylliose in der Regel in Lunge und Lymphknoten gebildet wird und hauptsächlich aus Histiozyten und Epithelioidzellen besteht.

Brucellose-Granulom (g. Brucellosum; Syn. Banga-Granulom) - G., gebildet während der Brucellose, hauptsächlich in den Lymphknoten und bestehend aus Epithelioid-, Riesen- und Plasmazellen.

Typhus-GranulomÜberWissen (z. B. Abdominotyphosum; Synonym G. Makrophagen, Typhusknoten) - G., das durch Typhus in den Lymphknoten des Darms, des Knochenmarks und anderer innerer Organe entsteht und hauptsächlich aus großen retikulären Zellen besteht, die Krankheitserreger und Trümmer toter Kerne phagozytieren Zellen.

Granulom-Riesenglasegenau (g. gigantocellulare) - G., hauptsächlich bestehend aus großen mehrkernigen Zellen, deren Zytoplasma verschiedene phagozytierte Partikel und Bakterien enthalten kann.

Granulom DentalundI (z. B. dentale; Synonym G. periapical, G. basal) - G., lokalisiert in den die Zahnwurzel umgebenden Geweben, an der Spitze der Zahnwurzel verwachsen und aus Granulationsgewebe bestehend, das von einer Faserkapsel umgeben ist; tritt infolge einer chronischen Entzündung während einer Infektion des Parodontiums aus dem Zahnkanal auf.

Granuloma inorÜberunten tela (g. corporis alieni) - Riesenzelle G., gebildet um einen Fremdkörper.

Granulom-IntubationÜbervorhanden - G., entwickelt sich auf der Stimmlippe des Kehlkopfes infolge einer Schädigung der Schleimhaut durch den Endotrachealtubus.

Granulom-InfektionÜberone (g. infectiosum) - der allgemeine Name von G., der im Bereich der Lokalisierung des Erregers einer Infektionskrankheit gebildet wird und aus verschiedenen Zellen hämatogener und histiogener Natur besteht.

GranulominjektionÜberNein - siehe. Lipogranulom-Injektion (Lipogranulom-Injektion).

Granulom Candidamicotundzystisch (g. Candidamycoticum) - G., gebildet während der Candidiasis um die Pilzkolonien in den Schleimhäuten, der Haut, den Sinnesorganen und einigen inneren Organen.

Granulom von Zystenundunten (g. Cystoideum) - siehe Cystogranulom (Cystogranulom).

Granulom-LepromatÜberWissen (g. Lepromatosum) - siehe Leproma.

Granulom Lyponecrotundcheskaya (g. liponecroticum, griechisches Lipofett + nekrōtikos, die Nekrose verursachen, nekrotisch) - siehe Lipogranulom.

Granulom LipofundEiter (g. Lipophageum) - siehe Lipogranulom.

Granuloma listeriÜberWissen (g. Listeriosum) - G., gebildet in verschiedenen Organen mit Listeriose, hauptsächlich aus retikulären Zellen bestehend und durch eine Tendenz zur Nekrose gekennzeichnet.

Granulom-MakrophagenundLeinen - siehe Typhus-Granulom.

Granulom Odontogewahres SubÜberMantel (g. odontogenum subcutaneum) - G., lokalisiert im subkutanen Gewebe der peribandibulären Region, entwickelt sich infolge der Keimung von Granulationsgewebe aus dem Fokus einer chronischen Parodontitis.

Granulom periapischundLeinen (g. Periapicale) - siehe Zahngranulom.

GranulomwurzelundI (g. Periapicale) - siehe Zahngranulom.

Granulom rheumatoideundical (g. rheumaticum, Synonym für Ashoff - Talalayev-Granulom, rheumatischer Knoten) - G., das im Interstitialgewebe verschiedener Organe mit Rheuma im zentralen Teil von G. p. proliferierende und hypertrophe Histiozyten sind lokalisiert.

GranulomsaftundI (g. Malleicum) - G., gebildet in verschiedenen Organen während der Drüsen, bestehend aus Epithelioidzellen und neutrophilen Granulozyten, die schnell Nekrose und eitrige Fusion erfahren.

Granuloma SarkÜberidenaya (g. sarcoideum) - G., die in den Lymphknoten und inneren Organen mit Sarkoidose auftritt; besteht hauptsächlich aus Epithelioidzellen, die mit lymphoiden Zellen gemischt sind, und riesigen mehrkernigen Langhans-Zellen.

Granuloma Silicotundical (g. silicoticum; Synonym knotensilicotic) - G., gebildet in der Lunge in den Bereichen der Staubablagerung während der Silikose und bestehend aus konzentrischen Bündeln von hyalinisiertem Bindegewebe.

Granulom-SyphilitisundCheskaya (g. Syphiliticum) - siehe Syphilitic Gum.

Granuloma scleraÜberMine (g. Scleromaticum) - G., gebildet während des Skleroms, normalerweise in den Atemwegen, bestehend aus lymphoiden und Plasmazellen, eosinophilen und neutrophilen Granulozyten sowie großen Zellen mit schaumigem Zytoplasma (Mikulich-Zellen) und hyalinen Kugeln.

Granulom Spermaenna (g. Spermatogenum) - siehe Spermiengranulom.

SpermiengranulomundLeinsamen (g. Spermatozoale; Synonym G. spermatogen) - G., der sich infolge des Eindringens von Spermatozoen in das Stroma des Nebenhodens mit Entzündung des Vas deferens entwickelt.

Typhus-GranulomÜberWissen (z. B. Exanthematotyphosum; Synonym für Popov - Davydovsky-Ecke) - G., gebildet während Typhus in kleinen Blutgefäßen während destruktiv-proliferativer Endovaskulitis und bestehend aus proliferierenden Endothelzellen, zufälligen und peri-zufälligen Histiozyten und dem Gehirn.

Granulom TalkÜberWissen (syn. Talkumknoten) - G., entwickelt sich mit Talkose im Lungengewebe um Partikel von Talkumstaub oder Zellen, die ihn enthalten.

Granuloma tuberculosis (g. tuberculosum) - siehe Tuberkulöser Tuberkel (Tuberkulöser Tuberkel).

GranulomtuberkuloseÜberidenoe (g. tuberculoideum) - G., morphologisch dem tuberkulösen Tuberkel ähnlich, aber ätiologisch nicht mit Mykobakterien der menschlichen Tuberkulose assoziiert; beobachtet zum Beispiel mit Lepra.

GranulomknolleÜberidious Verletzungundkurativ (g. tuberculoideum traumaticum; Synonym für Hellerstrom tuberculoid traumatisches Granulom) - G. von t., das als Folge einer Infektion von Hautläsionen durch atypische Mykobakterien entsteht.

granuloma tulareundjuvenile (g. tularaemicum) - G., die durch Tularämie hauptsächlich in den Lymphknoten entsteht und aus Epithelioid, Lymphoid, Riesenzellen, Leukozyten besteht, unterliegt der zentrale Teil von G. t. einer Nekrose.

Granulom

Allgemeine Beschreibung der Krankheit

Dies ist eine Pathologie, die nicht nur Weichteile, sondern auch Schleimhäute, Knochen, Zähne, innere Organe und Wände von Blutgefäßen betrifft. Granulomatöse Entzündungen sind keine eigenständige Krankheit, sondern in der Regel Begleiter einer Vielzahl von Infektions- und chronischen Krankheiten.

Granulom ist gekennzeichnet durch die Bildung kleiner Knötchen, die durch Proliferation von Bindegewebszellen entstehen [3]. Papeln können in Struktur, Form und Farbe variieren..

Granulomklassifikation

  • nicht näher bezeichnete Ätiologie;
  • ansteckend;
  • Nicht ansteckend;
  • sexuell übertragen;
  • Dental
  • Tuberkulose;
  • sklerotisch;
  • Lepra;
  • postoperativ;
  • gemischte Granulome.

Ursachen des Granuloms

Granulomatöse Entzündungen können eine Reihe von Krankheiten auslösen: Tollwut, Enzephalitis, Rheuma und andere. Der Reiz für die Bildung entzündeter Papeln sind häufig Viren, Pilze und granulomatöse Infektionen.

Nicht infektiöse Granulome sind Begleiter beruflicher Staubkrankheiten. Granulomatöse Entzündungen können um Fremdkörper herum auftreten.

Die Ursache eines Zahngranuloms kann Parodontitis oder Pulpitis-Komplikationen sein. Auch die Entwicklung von Zahngranulomen kann Zahnverletzungen und die Nichteinhaltung aseptischer Regeln bei der Behandlung von Zahnkanälen auslösen. Darüber hinaus können banale Unterkühlung, Stress, Erkältungen oder Klimawandel Zahngranulome verursachen.

Das sexuell übertragbare Granulom wird ausschließlich durch sexuellen Kontakt übertragen.

Symptome des Granuloms

Granulomatöse Entzündungen können unterschiedlich aussehen, die Symptome hängen von der Herkunft des Granuloms ab:

  • pyogen. Diese Krankheit führt zu Hautverletzungen. Wenn der Körper eine Pyokokkeninfektion hat, befindet sich die Papel im Gesicht, an den Füßen oder an den Händen. Glattes oder grobkörniges Granulom hat eine leuchtend rote Farbe und kann 3 cm erreichen;
  • ringförmig. Dies ist eine chronische Form des Granuloms, bei der kleine knotige Hautausschläge in Form eines Rings auftreten. Es tritt aufgrund mechanischer Hautschäden auf und kann auch das Ergebnis einer Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels sein.
  • Tuberkulose. Im Zentrum der tuberkulösen Papel konzentriert sich ein Schwerpunkt der Nekrose, der von Epithelzellen umgeben ist;
  • Das syphilitische Granulom sieht aus wie eine ausgedehnte Nekrose, ein Infiltrat von Epithelzellen befindet sich an der Peripherie. Papeln ähnlichen Ursprungs sind durch eine schnelle Gewebenekrose gekennzeichnet;
  • Lepra-Granulom sieht aus wie ein kleiner Knoten aus Plasmazellen;
  • unspezifische Granulome weisen keine besonderen Unterscheidungsmerkmale auf;
  • Zahngranulom ist ein mit Eiter gefüllter Miniaturbeutel. Die Gefahr eines solchen Granuloms besteht darin, dass Sie es lange Zeit nicht bemerken können, gleichzeitig aber der Entzündungsprozess einen Fluss oder ein Phlegmon hervorrufen kann. Bei einem Patienten mit einem Zahngranulom kann die Temperatur ansteigen, was äußerst selten ist. Bei geringstem Verdacht schickt der Zahnarzt den Patienten zur Röntgenaufnahme;
  • Ein Granulom der Stimmbänder tritt normalerweise bei Frauen auf, da der weibliche Kehlkopf kleiner als der männliche ist und daher häufiger verletzt wird. Ein solches Granulom befindet sich normalerweise oberhalb des Stimmprozesses, bei Patienten wird die Stimme heiser und intermittierend, es tritt ein Husten auf;
  • Das Granulom der oberen Atemwege sieht aus wie dichte Knötchen. Entzündete Papeln verwandeln sich in Infiltrate und können später zu Narben führen. Das Auftreten von Granulomen kann allergische und ansteckende Krankheiten, Verletzungen des Kehlkopfes und der Bronchien hervorrufen.
  • Das Gesichtsgranulom ist charakteristisch für reife Männer und sieht aus wie Plaques oder Knötchen von bräunlicher Farbe. Die Patienten sind besorgt über Juckreiz, manchmal Brennen;
  • Das Fremdkörpergranulom ist ein Paradebeispiel für eine posttraumatische Entzündung. Es tritt aufgrund der Aufnahme von Drifts, Glas- oder Metallpartikeln auf. Um das Fremdfragment bildet sich eine dichte, entzündete Kapsel;
  • Das fungoide Granulom ist eine schwere Krankheit, bei der atypische Zellen im Blut auftreten. Auf der Haut erscheinen rote Hautausschläge, die sich später ablösen.
  • Das Echinokokken-Granulom hat einen parasitären Ursprung und wird durch Echinokokken verursacht, die in der Leber lokalisiert sind. Echinokokken-Papeln können große Größen erreichen, während die Tumorhöhle mit Parasitenlarven gefüllt ist;
  • Barium kann nach Kontrastradiographie auftreten. Das Bariumgranulom ist eine Zyste, die mit einem Kontrastmittel gefüllt ist.
  • Ein Atherom führt zu einer Verstopfung der Talgdrüsengänge. Tatsächlich handelt es sich um eine mit Flüssigkeit gefüllte pathologische Höhle, die das Gesicht, den Rücken und die Kopfhaut betrifft.

Granulom-Komplikationen

Granulom ist nicht gefährlich für das Leben und die Gesundheit des Patienten. In jedem Fall kann diese Pathologie jedoch zu Komplikationen, Sepsis und Gewebenekrose führen. Es ist zu beachten, dass schwere Krankheiten das Auftreten entzündeter Papeln hervorrufen können. Daher ist es beim Auftreten eines Granuloms erforderlich, eine vollständige Untersuchung durchzuführen und dann die Grunderkrankung zu behandeln.

Wenn das Granulom ein Begleiter von Syphilis, Tuberkulose oder Listeriose ist, kann der Patient bei unsachgemäßer Behandlung ein Atemversagen entwickeln. Listeriose bei Säuglingen kann tödlich sein.

Zahngranulom kann zur Zerstörung der Zahnwurzel und letztendlich zur Kieferosteomyelitis führen.

Das Geschlechtsgranulom kann eine Chlamydieninfektion auf die Beckenorgane übertragen.

Granulomprävention

Um das Auftreten eines Zahngranuloms zu verhindern, muss alle 6 Monate eine Routineuntersuchung beim Zahnarzt durchgeführt werden. Bei Zahnschmerzen beim Essen oder Flussmittel sofort einen Arzt konsultieren.

Die Prävention des Geschlechtsgranuloms beinhaltet die Vermeidung des sexuellen Kontakts mit zufälligen Partnern und der Genitalhygiene.

Um das Auftreten von Granulomen zu verhindern, ist es notwendig, einen gesunden Lebensstil einzuhalten und Infektionen rechtzeitig zu behandeln.

Granulombehandlung in der offiziellen Medizin

Die Behandlung von Zahngranulomen erfordert eine Antibiotikatherapie und häufig einen chirurgischen Eingriff. Syphilitisches Granulom kann nur mit starken antibakteriellen Medikamenten geheilt werden..

Es ist unmöglich, Granulome rheumatischen Ursprungs ohne starke entzündungshemmende Medikamente loszuwerden. Entzündete Papeln, die durch einen Fremdkörper verursacht werden, der unter die Haut gelangt, werden mit chirurgischen Eingriffen behandelt, ebenso wie Neoplasien mit Echinococcus.

Bei einer akuten Entzündung der Bariumzyste ist es unmöglich, auf eine Operation zu verzichten, bei einer milden Form der Krankheit wird eine medikamentöse Behandlung angewendet.

Atherom kann durch sanfte Laserchirurgie beseitigt werden.

Die Behandlung von Granulomen beinhaltet die Anwendung physiotherapeutischer Verfahren wie Magnetotherapie, Laser, Phonophorese und Demobie.

Die Granulomtherapie wird am besten in den frühesten Stadien der Entwicklung der Krankheit begonnen. Manchmal kann die Behandlung 2-3 Jahre dauern.

Nützliche Produkte für Granulom

Granulompatienten sollten sich ausgewogen ernähren. Es ist ratsam, gekochte Speisen oder gedämpfte Gerichte zu bevorzugen. Es wird empfohlen, Folgendes in die Ernährung aufzunehmen:

  1. 1 Ingwer mit antibakteriellen Eigenschaften, der Getränken zugesetzt oder als Gewürz verwendet werden kann;
  2. 2 Kurkuma, die sich durch starke entzündungshemmende und antiseptische Eigenschaften auszeichnet;
  3. 3 Tee aus Yucca-Extrakt, der Schmerzen lindert;
  4. 4 Kohl verschiedener Sorten;
  5. 5 frische Rüben, Kohl und Karotten;
  6. 6 Lachs und Makrele mit Omega-3-Fettsäuren, die die Entwicklung von Entzündungsprozessen hemmen und das Immunsystem stärken;
  7. 7 Walnüsse, Haselnüsse, Pflaumen und Feigen, die das Risiko von Nebenwirkungen bei der medikamentösen Therapie verringern;
  8. 8 Knoblauch, der eine starke antimikrobielle Wirkung hat;
  9. 9 Milch mit Zusatz von Honig stärkt das Immunsystem.

Traditionelle Medizin für Granulom

Unabhängig von der Art und Lokalisation der Granulome kann mit Hilfe von Volksheilmitteln eine gute therapeutische Wirkung erzielt werden:

  • Spülen mit Kartoffelsaft ergibt gute Ergebnisse mit Zahngranulom;
  • frischer Zwiebelsaft lindert Schmerzen bei Entzündungen des Zahngranuloms [1];
  • Aloe-Blätter, die mit Dessertwein und Honig versetzt sind, helfen bei tuberkulösem Granulom.
  • Bei Granulomen der Zähne ist es nützlich, einen Sud aus Fichtennadeln auszuspülen.
  • eine Paste aus frischen Blättern von Melia und Kurkuma lindert Juckreiz gut;
  • zerkleinerte Avocado mit Olivenöl stoppt Entzündungen auf der Haut;
  • Kompressen aus Apfelessig lindern ein brennendes Gefühl;
  • Schafgarbe reinigt das Blut, daher werden mit einem Granulom Anwendungen mit einer Paste aus gemahlener Schafgarbe und Wasser gezeigt;
  • Creme mit Zusatz von Boswellia begrenzt die Produktion von Leukotrienen und liefert gute Ergebnisse bei der Behandlung von Anulargranulomen;
  • Umschläge aus zerkleinertem Rhabarber beschleunigen die Heilung [2];
  • Kompressen mit grünen Teeblättern lindern schmerzende Haut;
  • Aloe-Saft auf Granulome lindert Schmerzen.

Gefährliche und schädliche Produkte mit Granulom

Bei der Behandlung von Granulomen ist eine sorgfältig zusammengestellte Ernährung von nicht geringer Bedeutung. Es wird empfohlen, die Verwendung der folgenden Produkte zu minimieren:

  • Tiernahrung. Fleisch aus Supermärkten enthält häufig Hormone und Antibiotika, daher empfehlen Ärzte, Fleischprodukte vollständig zu eliminieren. Wenn Sie Fleisch nicht ablehnen können, bevorzugen Sie hochwertige Bio-Produkte, die höchstens zweimal pro Woche verzehrt werden dürfen.
  • Fertiggerichte, die häufig künstliche Zutaten, Fette und Konservierungsstoffe enthalten;
  • Vollkornprodukte: Muffins, Muffins, Weißbrot, die bei Patienten mit Autoimmunerkrankungen Darmentzündungen hervorrufen.
  1. Kräuterkenner: Goldene Rezepte für traditionelle Medizin / Comp. A. Markova. - M.: Eksmo; Forum, 2007. - 928 s.
  2. Popov A.P. Kräuterkenner. Kräuterbehandlung. - U-Factoria LLC. Jekaterinburg: 1999. - 560 S., Ill..
  3. Wikipedia, der Artikel "Granuloma".

Es ist verboten, Materialien ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung zu verwenden.

Die Verwaltung ist nicht dafür verantwortlich, Rezepte, Ratschläge oder Diäten zu verwenden, und garantiert nicht, dass die angegebenen Informationen Ihnen persönlich helfen oder schaden. Seien Sie umsichtig und konsultieren Sie immer Ihren Arzt.!

Zahngranulom: Was ist das, Behandlung und Ursachen

Granulom ist ein entzündlicher Prozess, der behandelt werden muss. Es ist an der Zahnwurzel im Parodont lokalisiert. Parodont ist ein Bindegewebe. Es befindet sich um die Zahnwurzel und wirkt als Bindeglied zwischen Wurzelzement und Alveolarplatte.

Aufgrund des Vorhandenseins eines parodontalen Entzündungsprozesses ist der Raum um eine Wurzel begrenzt. Bindegewebe blockiert eine infektiöse Formation und trennt sie von gesunden Organen. Wenn der Patient jedoch keine Behandlung erhält, wird die Krankheit für lange Zeit in einem kleinen Bereich "eingesperrt" und manifestiert sich nicht äußerlich.

Diese Krankheit ist durch ihre späte Erkennung gekennzeichnet. In den frühen Stadien wird die Krankheit selten diagnostiziert. Dies ist auf das Fehlen offensichtlicher Symptome und Schmerzen im Anfangsstadium der Entwicklung zurückzuführen.

Der Entzündungsprozess verläuft allmählich, manchmal vom Ausbruch der Krankheit bis zu ihrer Verschlimmerung und dem Beginn der Behandlung, Monate oder sogar Jahre vergehen.

Die Gründe

Es gibt vier häufigste Vorkommensquellen:

  • Komplikation von Pulpitis oder Karies;
  • Parodontitis;
  • Verletzungen und Zahnbrüche;
  • Infektion während der Behandlung von Zahnkanälen.

Pulpitis ist eine Entzündung des inneren Gewebes der Zahnpulpa. Gehört zur Anzahl der häufigsten Erkrankungen der Mundhöhle. Wenn die Pulpitis nicht rechtzeitig oder bis zum Ende geheilt wurde, besteht die Gefahr einer Infektion des Nervs in der Zahnwurzel. Die Entzündung eines infizierten Nervs entwickelt sich zu einem Granulom. Bei einer uneingeschränkten Behandlung von Karies und anderen Zahnerkrankungen ist auch deren Auftreten als Komplikation möglich. Das Hauptproblem ist die Vernachlässigung der antiseptischen Anforderungen, die Verwendung schlecht sterilisierter Instrumente, die die Infektion in das Innere einführen.

Parodontitis ist eine Entzündung, die im Grundgewebe und in der Wurzelschale der Zähne auftritt. Bei vorzeitiger Behandlung von Parodontitis sind Komplikationen möglich.

Eine weitere Ursache für die Entwicklung dieser Krankheit ist eine Fraktur oder eine andere Zahnverletzung. In diesem Fall dringt die Infektion durch blutende Wunden oder Schürfwunden ein, die nicht rechtzeitig mit einem Antiseptikum behandelt wurden.

Es gibt eine Reihe von Faktoren, die zum Auftreten oder zur Verschlimmerung eines Zahngranuloms beitragen. Sie können nicht als direkte Provokateure dieser Krankheit bezeichnet werden, aber in Kombination mit anderen Umständen erhöhen sie das Risiko ihrer Entwicklung erheblich. Diese Faktoren umfassen:

  • schwerer / regelmäßiger Stress;
  • allgemeine Unterkühlung des Körpers;
  • eine Erkältung und andere Krankheiten, die zu einer Abnahme der Immunität beitragen;
  • körperliche Erschöpfung;
  • Vernachlässigung der Mundhygiene.

Symptome

Äußerlich sieht es aus wie ein kleiner Sack oder eine runde Formation. Es wird an der Zahnwurzel gebildet. Der "Beutel" hat dünne Wände, innen ist er mit flüssigem Eiter gefüllt. Aufgrund des Entzündungsprozesses beschleunigt sich die Zerstörung infizierter Zellen mit der Zeit, die Fäulnis wird aktiviert und der infizierte Bereich nimmt allmählich an Größe zu, bis er mit bloßem Auge sichtbar wird.

Die Diagnose von Zahnerkrankungen ist schwierig, da keine offensichtlichen Symptome vorliegen.

In den Anfangsstadien der Entwicklung der Krankheit fehlen praktisch keine Schmerzen, so dass der Patient den aktiven Entzündungsprozess nicht einmal erkennt. Schmerzen, Beschwerden und Schwellungen des Zahnfleisches im Zahn treten nur in den späten Stadien auf, wenn der infizierte Sack mit eitriger Flüssigkeit zu großen Größen heranwächst und eine signifikante parodontale Periode abdeckt.

Ärzte diagnostizieren meistens eine Krankheit in nicht akuter Form auf dem Weg - bei der Behandlung benachbarter Zähne, indem sie eine Röntgenaufnahme eines großen Bereichs des Kiefers durchführen.

Symptome einer akuten Krankheit:

  • starker Schmerz;
  • das Auftreten einer Schwellung an der Stelle der Eiterung;
  • Rötung des Zahnfleisches in der Nähe des erkrankten Zahns;
  • eitriger Ausfluss am Ort des entzündeten Hohlraums;
  • Verdunkelung des Zahnes;
  • Erhöhung der Patiententemperatur.

Da ähnliche Symptome auch bei anderen Erkrankungen der Zähne und der Mundhöhle auftreten, können Spezialisten das Problem nicht immer erkennen, ohne eine qualitativ hochwertige Röntgenaufnahme der erkrankten Zahnwurzel durchzuführen. Auf dem Röntgenbild können Sie deutlich die Verdunkelung der runden Form sehen, die sich an der Spitze oder an der Seite der Wurzel befindet - so sieht der Granulombeutel aus.

Komplikationen

Granulom ist eine gefährliche Krankheit, da Komplikationen aufgrund vorzeitiger Erkennung, falscher oder unvollständiger Behandlung auftreten können.

Eine Infektion der Zahnwurzel führt früher oder später zu ihrer allmählichen Zerstörung. Infolgedessen können Sie bei einem versteckten Verlauf von Granulomen plötzlich einen Zahn verlieren, der äußerlich völlig gesund und wohlhabend aussah.

Der Entzündungsprozess darf nicht auf die Zahnwurzel beschränkt sein. Es breitet sich weiter aus. In diesem Fall sind Gewebe in der Nähe des erkrankten Zahns betroffen. Das nächste Stadium ist eine ausgedehnte eitrige Läsion, die auch Knochengewebe bedeckt. Infolgedessen können gefährliche Krankheiten wie:

  • periandibulärer Abszess;
  • Kieferosteomyelitis;
  • Fluss.

Ausgedünnte Kieferknochen werden zerbrechlicher. Infolgedessen steigt das Risiko eines Kieferbruchs auch bei geringfügigen Stößen oder Stürzen erheblich an..

In fortgeschrittenen Fällen, mit der weit verbreiteten Ausbreitung von Infektionen im ganzen Körper, sind entzündliche Prozesse nicht auf Zähne und die Mundhöhle beschränkt. Eine Entzündung kann die Lymphknoten, Nebenhöhlen und sogar die Auskleidung des Gehirns betreffen..

Im chronischen Verlauf einer Zahnerkrankung, dem späten Erkennen einer infizierten Höhle, kann an der Stelle des Granulomsacks eine Zyste auftreten. In einer solchen Situation breitet sich der Entzündungsprozess nicht weiter aus und beschränkt sich auf die anfängliche Höhle. Aus dem verfallenen Gewebe bildet sich an der Zahnwurzel eine dichte Zyste.

Je länger ein Problem im Körper besteht, das behandelt werden muss, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass es zu Komplikationen kommt. Unerwünschte Faktoren wie Erkrankungen anderer Zähne, Stomatitis und eine allgemeine Abnahme der Immunität tragen zur beschleunigten Verschlechterung des Zustands des Patienten bei. Gleichzeitig können sich entzündliche Prozesse nicht nur auf die Mundhöhle ausbreiten, sondern auch den gesamten Körper betreffen. Manchmal werden Granulome zu einer indirekten Ursache für die Verschlimmerung von Pyelonephritis, Sinusitis und anderen Krankheiten.

Behandlung

Methoden zur Behandlung von Granulomen können sein:

Die Wahl einer bestimmten Behandlungsmethode hängt vom Zustand des Patienten, dem Entwicklungsstadium der Krankheit, dem Vorhandensein von Komplikationen und anderen Faktoren ab. Erst nach einer vollständigen Beurteilung des Krankheitsbildes kann der Zahnarzt eine geeignete und wirksame Behandlungsmethode auswählen.

Bevorzugt werden therapeutische Maßnahmen - sparsam und weniger radikal. Die Therapie ermöglicht es, Zähne mit minimalen Eingriffen in den menschlichen Körper zu heilen. Die Verwendung solcher Techniken ist nur möglich, wenn der Granulomsack früh erkannt wird, wenn sich der Entzündungsprozess im Anfangsstadium befindet. Aufgrund der Schwierigkeiten bei der Diagnose dieser Krankheit wird die Therapie daher selten angewendet..

Die wichtigsten therapeutischen Maßnahmen:

  • Kanalreinigung und Beseitigung eitriger Flüssigkeiten;
  • die Verwendung von Füllmaterial zum Füllen der Wurzelhöhle;
  • die Verwendung von Medikamenten (Antibiotika, Sulfonamide), um den Entzündungsprozess zu stoppen.

Der Kampf gegen die Krankheit erfolgt gleichzeitig in zwei Richtungen - die physische und die medikamentöse Zerstörung der Infektion.

Ein wichtiger Vorteil der therapeutischen Methode ist die maximale Chance, einen erkrankten Zahn zu erhalten. Diese Technik wird als bevorzugt angesehen, da sie dazu beiträgt, die Entfernung und nachfolgende Prothesen zu vermeiden..

Wenn die Krankheit spät diagnostiziert wird und der Entzündungsprozess weit fortgeschritten ist, sollte eine Operation als einzig wirksamer Weg bevorzugt werden, um den Granulomsack loszuwerden.

Am häufigsten werden eine oder mehrere chirurgische Behandlungen angewendet:

  • Entfernung eines Zahnes;
  • Zahnfleisch öffnen;
  • Resektion der Zahnwurzelspitze;
  • Zahnhemisektion.

Trotz der Radikalität der Operationstechniken ist es in vielen Fällen möglich, einen schlechten Zahn zu retten. Die Entfernung gilt als letzter Ausweg, wenn es keine harmlose Alternative mehr gibt.

Die Wurzelspitzenresektionsmethode (Apikoektomie) ist eine der grundlegenden Methoden zum Nachweis von Granulomentzündungen, Zysten oder Parodontitis. Um Zugang zu der infizierten Höhle in der Wurzelzone zu erhalten, macht der Arzt einen Einschnitt durch das Zahnfleisch und entfernt einen Beutel mit eitriger Flüssigkeit. In diesem Fall wird die Zahnwurzel selbst teilweise herausgeschnitten. Die vollständige Entfernung wird nicht durchgeführt. Diese Methode gehört zum Sparen, da sie es ermöglicht, den Zahn an Ort und Stelle zu halten.

Es gibt eine Reihe von Kontraindikationen für eine Resektion:

  • hohe Beweglichkeit, schlechte Fixierung eines erkrankten Zahns;
  • übermäßig enge Passform für gesundes Gewebe;
  • große Größe der Granulomhöhle;
  • einige Erkrankungen des Kreislauf- und Herz-Kreislaufsystems.

Eine Resektion wird auch nicht durchgeführt, wenn eine Entzündung des Granuloms mehr als ein Drittel der Zahnwurzel betrifft. Unter solchen Bedingungen kann der Zahn nicht gerettet werden - bei der anschließenden Installation der Prothese ist eine vollständige Entfernung erforderlich.

Unter den Zähnen, die erhalten bleiben, ist die Hemisektionsoperation. Dies ist eine moderne Technologie, bei der die beschädigte Wurzel entfernt wird, während die Krone erhalten bleibt..

Gegenanzeigen zur Hemisektion:

  • Verstopfung der Kanäle in einem gesunden Teil der Wurzel;
  • Verschmelzung von Pferdezweigen und die Unmöglichkeit ihrer Trennung;
  • Zahnfleischverlust;
  • einige häufige Krankheiten.

Es ist auch unerwünscht, bei älteren Patienten eine Hemisektion durchzuführen.

Alle chirurgischen Methoden werden aktiv mit der Therapie kombiniert - unter Einnahme von Antibiotika und anderen Medikamenten. Sie helfen, den Entzündungsprozess zu stoppen und tragen zur schnellen Heilung postoperativer Wunden und Schnitte bei.

Um eine nachfolgende Infektion zu verhindern, müssen die betroffenen Bereiche vollständig entfernt werden. Für einen vollständigen Eiterabfluss wird die Drainage verwendet. Die Wunde kann nicht zu schnell heilen, da eitrige Flüssigkeitsreste darin verbleiben können..

Alle chirurgischen Behandlungen werden unter örtlicher Betäubung durchgeführt, eine Vollnarkose ist normalerweise nicht erforderlich..

Verhütung

Die regelmäßige Durchführung vorbeugender Maßnahmen verringert das Risiko von Granulomen erheblich, hilft, die Krankheit im Anfangsstadium zu erkennen, und erleichtert die Behandlung..

Um die Wahrscheinlichkeit einer Krankheit zu verringern, wird empfohlen:

  • Vernachlässigen Sie nicht die sorgfältige Umsetzung der täglichen Hygieneverfahren.
  • regelmäßig vorbeugende Untersuchungen beim Zahnarzt durchführen lassen - mindestens alle sechs Monate;
  • Verschieben Sie im Falle von Beschwerden den Arztbesuch nicht;
  • Halten Sie ein optimales Gleichgewicht von Kalzium, Vitaminen und Mineralien im Körper.

Unter Beachtung vorbeugender Empfehlungen ist es wichtig, sich auch an die Gefahren der Selbstmedikation zu erinnern. Granulomatöse Entzündungen sind eine gefährliche Krankheit, die nicht allein geheilt werden kann. Volksheilmittel und -methoden erzielen ebenfalls nicht den gewünschten Effekt, können jedoch im Gegenteil das Problem sogar verschlimmern.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Empfängnis (Rhesusfaktor des Blutes)

Was ist der Rh-Faktor??Der Rh-Faktor (Rh-Faktor) ist ein Blutprotein, das sich auf der Oberfläche roter Blutkörperchen befindet - roter Blutkörperchen. Wenn dieses Protein vorhanden ist, bedeutet dies, dass eine Person einen positiven Rh-Faktor hat.

Die erste negative Blutgruppe und ihre Eigenschaften

Wie Sie wissen, gibt es vier Blutgruppen, einschließlich der ersten. Zusätzlich kann es einen positiven oder negativen Rh-Faktor geben. All dies kann einen besonderen Eindruck auf den menschlichen Körper hinterlassen.