Wie Glycerin bei hohem Hirndruck, Wirkmechanismus, Indikationen, Kontraindikationen und Wechselwirkungen eingenommen wird

Glycerin ist ein Arzneimittel, das in der medizinischen Praxis zur Senkung des Hirndrucks eingesetzt wird. In diesem Artikel werden wir analysieren, wie Glycerin mit Hirndruck wirkt, wie und wie oft es eingenommen wird.

Beachtung! In der anatomisch-therapeutisch-chemischen (ATX) Klassifikation wird Glycerin durch den Code A06AG04 angezeigt. Internationaler nicht geschützter Name: Glycerin.

Wirkmechanismus

1783 erhielt der schwedische Chemiker Karl Wilhelm Scheele Glycerin durch Kochen von Olivenöl mit Bleioxid. Der französische Chemiker Eugene Chevrul demonstriert 1823, dass eine Fettsubstanz aus einer Kombination von Glycerin und Fettsäuren besteht..

Der Naturforscher Pierre-Antoine Cap (bekannt als Gratacap) führte 1853 Arzneimittel auf Glycerinbasis ein. Er teilte sie in zwei große Klassen ein: glycerisierte Produkte und Glycerate, hergestellt mit einer Mischung aus Glycerin und Stärke.

Glycerin ist eine klare, viskose, farblose, geruchlose, leicht giftige und süß schmeckende Flüssigkeit. Glycerin kann sich aufgrund seiner drei Hydroxylgruppen in polaren Lösungsmitteln lösen. Es mischt sich in Wasser und Ethanol. Glycerin ist in Benzol, Chloroform und Tetrachlorkohlenstoff unlöslich. Seine Affinität zu Wasser macht es auch hygroskopisch..

Glycerin wird während der Fermentation von Glucose aus 1,3-Dihydroxyaceton erhalten. 1,3-Dihydroxyaceton-Diphosphat ist ein übliches Glucosespaltungsprodukt durch enzymatische Reduktion der reduzierten Form von β-Nicotinamidadenindinukleotid (NADH) in Gegenwart von Glycerogenhydrogenase.

Glycerin ist auch ein Nebenprodukt der Herstellung von Ethanol aus Glucose während der Fermentation mit Saccharomyces cerevisiae-Hefe. Wenn die Glucosefermentation in Gegenwart von mehr Sulfit auftritt, wird die teilweise Reduktion von Acetaldehyd zu Ethanol blockiert und der Glyceringehalt in der resultierenden Mischung steigt an. In ähnlicher Weise kann die Ethanolproduktion von Glycerin erhöht werden, wenn die Fermentation in einer neutralen oder leicht alkalischen Umgebung erfolgt..

Andere Arten von Mikroorganismen produzieren mehr Glycerin: Debaryomyces, Saccharomyces rouxii, Saccharomyces Mellis, Pichia farinosa, Torulopsis magnoliae und Zygosaccharomyces acidificiens.

Einsatzgebiete

Glycerin wird in kosmetischen Produkten verwendet, insbesondere als Bestandteil von Feuchtigkeitscremes und Seifen. Glycerin wird auch als Feuchtigkeitscreme für Zahnpasten verwendet, die bei der Herstellung von Kunststoffen, Pharmazeutika, Kaugummis, Pasten, Farben und Sprengstoffen (Nitroglycerin) verwendet werden. Es wird auch verwendet, um wasserfreies Ethanol herzustellen, um Wasser zu entfernen..

Glycerin ist ein Bestandteil des Frostschutzmittels, hauptsächlich in Kombination mit Ethylenglykol. In der Lebensmittelindustrie wird es als Zutat für die Verarbeitung von Getränken und Weinen geringerer Qualität verwendet. In der Lebensmittelindustrie wird Glycerin durch den Code E422 angezeigt.

In der Medizin wird es verwendet, um Hirntumoren zu behandeln, den Augeninnendruck zu senken und den Stuhl zu entspannen..

Oral verabreichtes Glycerin wirkt abführend. Es wird auch intravenös mit Natriumchlorid bei der Behandlung von intrakranieller und okularer Hypertonie bei erwachsenen Patienten verabreicht..

Daten zur Verwendung von Glycerin während der Schwangerschaft oder Stillzeit sind begrenzt. Die Aufnahme von Glycerin ist jedoch während der Schwangerschaft oder Stillzeit nicht kontraindiziert. Vorsorglich ist es vorzuziehen, das Medikament nur bei Bedarf und nach sorgfältiger Abwägung des Verhältnisses von Risiko und Nutzen einzunehmen.

Glycerin muss bei Patienten mit Diabetes mit Vorsicht angewendet werden. Die harntreibende Wirkung trägt zum Auftreten von Hyperglykämie und Glykosurie bei.

Die langfristige Verwendung von Abführmitteln wie Glycerin kann Durchfall verursachen, der zum Verlust von Wasser, Mineralsalzen oder anderen essentiellen Nährstoffen und in schweren Fällen zu Dehydration oder Hypokaliämie führt. Der unkontrollierte Gebrauch von Abführmitteln kann auch zu Sucht und einer fortschreitenden Zunahme chronischer Verstopfung führen. Eine mit dem Missbrauch von Abführmitteln verbundene Hypokaliämie kann zu einer Beeinträchtigung der Herz- oder neuromuskulären Funktion führen. Glycerin sollte bei Patienten, die Herzglykoside, Diuretika oder Kortikosteroide erhalten, mit Vorsicht angewendet werden..

Bei intravenöser Verabreichung sollte Glycerin Patienten mit Nierenversagen vorsichtig verabreicht werden, da eine irreversible osmotische Nekrolyse auftreten kann. Die Nierenfunktion sollte während der Therapie überwacht werden. Bei Herzinsuffizienz muss Glycerin mit großer Sorgfalt verabreicht werden..

Gebrauchsanweisung: Kann ich meinem Baby Glycerin geben??

Viele Menschen fragen: Wie soll man Glycerin mit intrakranieller Hypertonie einnehmen? Es wird nicht empfohlen, ICH (intrakranielle Hypertonie) zu Hause zu behandeln. Ein Kind mit erhöhtem Hirndruck (ICP) kann ohne ärztliche Aufsicht keine Glycerinlösung erhalten. Es ist auch strengstens verboten, Babys in jeder Dosierung eine flüssige hypertonische Lösung zu geben.

Bei erhöhtem ICP müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden, der Ihnen bei der richtigen Entscheidung hilft. Neugeborene können bei unsachgemäßer Anwendung an einer Überdosis Glycerin sterben. Im Falle einer Überdosierung müssen Sie einen Krankenwagen rufen, da der Zustand zu irreversiblen Folgen für die Gesundheit des Kindes führen kann.

Überdosierung mit Glycerin

Glycerin ist leicht giftig. In kleineren Dosen verursacht es Kopfschmerzen, Verdauungsstörungen und Erbrechen. In großen Dosen kann es zu Leberschäden kommen. In geringen Konzentrationen ist es praktisch harmlos. Wenn es verdünnt wird, wird es verwendet, um die Haut und die Schleimhäute zu befeuchten, da es Luftfeuchtigkeit bindet und auf die Oberfläche des Körpers überträgt.

Rat! Wenn verdächtige Symptome auftreten, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Sie können Kinder nicht ohne ärztlichen Rat mit Glycerin behandeln. Ein versehentlicher Drogenkonsum kann fatale Folgen haben..

Wie man Glycerin bei Erwachsenen trinkt. Glycerin

Wofür ist Glycerin?

Sie können das Tool auf verschiedene Arten verwenden. Die Anweisung gibt die folgenden Angaben an:

  • rektal (Mikroclyster, Zäpfchen) - Verstopfung, Analfissuren;
  • oral - erhöhter Hirndruck, Glaukom, Reye-Syndrom (akute hepatische Enzephalopathie);
  • äußerlich (Anwendungen) - Erweichen übermäßig trockener Schleimhäute und Haut;
  • eine Lösung von Natriumtetraborat (Borax) - Candidiasis (Soor), Mandelentzündung (Entzündung der Mandeln), Pharyngitis (Entzündung der Schleimhaut und des lymphoiden Gewebes des Pharynx), Husten, Behandlung von Druckstellen, die von Mykosen der Haut betroffen sind (Pilzinfektionen)
  • in der Kosmetologie - Hinzufügen zu feuchtigkeitsspendenden, tonisierenden und pflegenden Masken, Seren, Aknemischungen, reinigenden und erfrischenden Lotionen, Cremes, Shampoos, Balsamen und Haarmasken, Behandlung von rissigen Fersen, Nagelpilz, Falten.

Glycerin ist eine ungiftige Substanz, weshalb es in der pharmazeutischen Industrie verwendet wird: Es wird Salben, Cremes und Pasten zugesetzt, um ein schnelles Trocknen zu verhindern und die antiseptischen Eigenschaften zu verbessern. Das Medikament ist in Tabletten, Zäpfchen enthalten. Zusätzlich zur Pharmakologie kann es zur Konservierung von Fleisch, Weizen, roten Blutkörperchen und Blumen verwendet werden.

In der Kosmetik kann Glycerin nur bei ausreichender Luftfeuchtigkeit verwendet werden. So nimmt es Feuchtigkeit von dort auf und hält sie auf der Haut, wodurch ein dünner Film mit feuchtigkeitsspendender Wirkung entsteht. Wenn die Luft zu trocken ist (weniger als 65%), zieht Glycerin Wasser von der Haut an, was zum Austrocknen des Integuments und dessen Abblättern führt.

Die Verwendung von Glycerin im Inneren

Glycerin ist für den Menschen unbedenklich und wird als Arzneimittel verwendet. Glycerin wird im Inneren angewendet:

Zur Gewichtsreduktion;

Verbesserung der Ausdauer bei körperlicher Anstrengung, um dem Körper zu helfen, Feuchtigkeitsverlust zu verhindern;

Bei Durchfall und Erbrechen, um den Wasserverlust zu ersetzen;

Mit Glaukom zur Reduzierung des Augendrucks;

Glycerin wird intravenös verabreicht, um den Hirndruck bei Schlaganfall, Meningitis, Enzephalitis, Reine-Syndrom sowie bei Verletzungen und Tumoren des Zentralnervensystems zu senken.

Verringerung des Hirnödems während neurochirurgischer Operationen;

Mit Ohnmacht bei gestörter Durchblutung des Gehirns.

Sportler verwenden Glycerin, um Austrocknung zu verhindern.

Rektal wird Glycerin als Abführmittel verwendet. Die Wirkung von Glycerin beruht auf seiner Fähigkeit, Wasser in den Darm zu ziehen, wodurch der Stuhl weicher wird, sein Durchgang entlang des Darms erleichtert und Verstopfung verhindert wird.

Für Erwachsene beträgt die Norm 2-3 Gramm in Form eines Zäpfchens oder 5-15 ml in Form von Mikroclystern.

Für Kinder unter sechs Jahren - 1-1,7 Gramm in Form von Kerzen oder 2-5 ml in Form von Mikroclystern.

Vasoaktive Medikamente

Eine große Anzahl von Krankheiten bei älteren Menschen ist mit Schlaganfall verbunden. Sie haben oft negative Folgen in Form eines Verlustes der Fähigkeit, sich zu bewegen, zu sprechen und zu denken. Aber vasoaktive Medikamente können diese Prozesse vermeiden oder verlangsamen..

Sie verbessern die Blutversorgung der Nervenzellen erheblich. Vasoaktive Medikamente werden in mehrere Gruppen eingeteilt. Die Wahl eines bestimmten Arzneimittels, die Bestimmung der Dosis und des Behandlungsschemas erfolgt durch den Arzt:

  1. Myotrope krampflösende Mittel verbessern die Blutversorgung des Gehirngewebes - myotrope krampflösende Mittel. Die übliche Form der Freisetzung für diese Gruppe sind Tabletten..
  2. Angioprotektoren - stärken die Wände der Blutgefäße und schützen sie vor Schäden durch atherosklerotische Plaques, Blutgerinnsel.
  3. Substanzen, die den Stoffwechsel im Nervengewebe beeinflussen - die zellulären Energieprozesse fördern. Piracetam - bilden die Grundlage für etwa 20 Analoga, beispielsweise Piratropil, Lucetam, Thiocetam usw., in deren Namen das Wort "Piracetam" steht..
  4. Vasoaktive Medikamente, die Neuronen füttern.
  5. Neurotransmitter.

Krankenpflege ist eine solide wissenschaftlich fundierte Krankenpflegepraxis, die auf denselben Standards basiert. Das Ziel bei der Arbeit einer Krankenschwester ist immer die Patientenversorgung.

Die Krankenschwester gibt dem Arzt alle Informationen über den Zustand des Patienten (Blutdruck, Temperatur, NPV, Puls, Herzfrequenz, Rhythmus). sein Stimmungshintergrund; zu Selbstbedienungsfähigkeiten.

Sie kann über die Pflegediagnose des Patienten berichten; Sie sollte sich der Reaktion des Patienten auf seine Krankheit und seinen Zustand bewusst sein. Bringen Sie ihm Selbsthilfetechniken und Prävention außerhalb des Krankenhauses bei.

Ein erfolgreicher Pflegeprozess in der Neurologie bedeutet: Beherrschung der grundlegenden Pflegemanipulationen an jedem Arbeitsplatz: in der Mitte, auf der Post, im Behandlungsraum, auf der Station.

Sie ist verpflichtet, die grundlegende neurologische Nosologie, die Anzeichen der Dringlichkeit des Staates und die Algorithmen für das Handeln mit ihnen zu kennen; Blockade, Punktion bei der Einnahme von CSF, um sie durchführen zu können; kennen die wichtigsten Medikamente in der Neurologie (Dosen, Verabreichungswege, Nebenwirkungen.

Inspektionsmethoden in der Neurologie - beginnen Sie mit einer neurologischen Untersuchung.

Für die Diagnose basiert eine neurologische Untersuchung auf drei Punkten: einer visuellen Erstuntersuchung des Patienten und einer Krankengeschichte; Analyse seiner Vererbung; instrumentelle und klinische Untersuchungen.

Insbesondere sollte eine neurologische Untersuchung aus einer Beurteilung des Bewusstseinszustands und seiner aufgedeckten Verstöße bestehen; Orientierung in Persönlichkeit und Raum; Überprüfung und Analyse von zerebralen Symptomen; Identifizierung von Pathologien bei der Überprüfung des Betriebs des FMN; Reflextest; Einschätzung der motorischen Sphäre und Identifizierung ihrer Störungen.

Der Wirkungsmechanismus und das Verwendungsschema von Glycerin bei hohem Hirndruck

Seit Jahrzehnten ist die osmotische Therapie der Eckpfeiler medizinischer Interventionen zur Kontrolle des erhöhten Hirndrucks (ICP). 1919 berichteten Weed und McKibben, dass Glycerin unter Hirndruck die hyperosmolare Dehydration von Neuronen reduzieren kann..

Glycerin von Natur aus - dreiwertiger Alkohol

Erst in den frühen 1960er Jahren, nach Einführung der ICP-Überwachung, wurde Glycerin in der klinischen Praxis weit verbreitet und zu einem Medikament erster Wahl.

Die osmotische Therapie wird bei einer Vielzahl von akuten Erkrankungen eingesetzt. Verzeichnisse empfehlen die Verwendung von Glycerin bei Kopfverletzungen, ischämischem Schlaganfall und intrazerebralen Blutungen. In der Literatur finden sich zahlreiche Studien, die belegen, dass eine Einzeldosis einer osmotischen Substanz den ICP senkt und den cerebralen Perfusionsdruck (CPP) verbessert..

Die Indikationen für die Anwendung der osmotischen Therapie haben sich vor allem aufgrund umfangreicher Studien erheblich verändert..

Dies hat kürzlich zu zwei signifikanten Änderungen in der Anwendung der osmotischen Therapie geführt. Erstens wird häufig hypertonische Kochsalzlösung (SR) als osmotische Hauptsubstanz verwendet. Zweitens werden CP-Infusionen in der Praxis verwendet, um einen stabilen stabilen hyperosmolaren Zustand sowie die Vorbeugung oder Behandlung von Hirnödemen zu erzeugen.

Das extrazelluläre Kompartiment ist durch Kapillarendothel in intravaskuläre und interstitielle Kompartimente unterteilt. Wasser bewegt sich frei zwischen den intrazellulären und extrazellulären Kompartimenten. Wasser bewegt sich auch relativ frei durch das Kapillarendothel, mit Ausnahme des Gehirns, wo es die Blut-Hirn-Schranke (BBB) ​​nicht überschreitet..

Die osmotische Effizienz der Lösung hängt sowohl vom erzeugten osmotischen Gradienten als auch vom praktischen Reflexionsvermögen der osmotischen Membran für diesen gelösten Stoff ab. Zusätzlich sollte die geringe hydraulische Leitfähigkeit (der Grad des Wasserdurchgangs durch die Membran) der Kapillaren des Gehirns berücksichtigt werden. Die Aquaporinrezeptorfamilie spielt eine Schlüsselrolle bei der hydraulischen Leitfähigkeit durch die BHS.

Es ist wichtig zu beachten, dass die osmotischen Reflexionskoeffizienten für Glycerin und Kochsalzlösung unterschiedlich sind. Der Glycerinkoeffizient beträgt 0,9 und das Natrium 1

Unter pathologischen Bedingungen wird jedoch häufig die Integrität der BHS verletzt, was zu einer erhöhten Permeabilität für im Blut gelöste Substanzen und einer Erhöhung der hydraulischen Leitfähigkeit führen kann. Der relative Grad jeder dieser Veränderungen kann unter verschiedenen pathologischen Bedingungen variieren..

BBB - physiologische Barriere zwischen Kreislauf und Zentralnervensystem

Plasmaproben wurden unter Verwendung von Gaschromatographie und einem Flammenionisationsdetektor auf Glycerin analysiert. Es wurden Daten von 12 Kindern gesammelt, die sich im Pittsburgh Children's Hospital befanden und an einem Hirnödem verschiedener Ursachen litten. Der verringerte Hirndruck korrelierte mit einer Plasmaglycerinkonzentration von 1 bis 3 mg / ml (10 bis 30 mOsm / ml)..

Die Beziehung zwischen Osmolarität und Plasmaglycerin wurde ebenfalls untersucht: Es wurde eine signifikante Korrelation zwischen der Stabilisierung der Osmolarität und der Arzneimittelkonzentration gefunden.

Wie trinke ich Glycerin mit Hirndruck? In der Gebrauchsanweisung wird empfohlen, dreimal täglich 2-3 ml einer 50% igen Glycerinlösung einzunehmen. Eine hohe Dosis des Wirkstoffs muss vor der oralen Verabreichung mit destilliertem Wasser gemischt werden..

Studien bestätigen klinische Beobachtungen, dass eine relativ hohe Glycerindosis bei Erwachsenen (von 0,2 bis 1,0 g / kg / h), die zu einer Plasmakonzentration von 10 bis 30 mOsm / l führt, erforderlich ist, um den Hirndruck bei Patienten mit Kopfödem zu senken Gehirn.

Empfindlichkeit

Empfindlichkeit - die Fähigkeit, Reizungen durch den Körper wahrzunehmen, wenn sie von außen oder von Organen und Geweben in sich selbst aufgenommen werden.

Es gibt verschiedene Arten von Empfindlichkeit: tief und oberflächlich. Das Konzept der Oberflächlichkeit umfasst: Empfindlichkeit durch Berührung, hohe oder niedrige Temperaturen, Schmerzen.

Die Tiefe beinhaltet das Muskel-Gelenk-Gefühl, Gewicht und Druck; Vibration ein Gefühl von zweidimensionalem Raum. Sensibilität gibt dem Körper Informationen über seine äußere Umgebung und seinen inneren Zustand und ermöglicht es einer Person, sich an der äußeren Umgebung zu orientieren.

Sensitivitätsstudie

Zu den Methoden zur Untersuchung der Schmerzempfindlichkeit gehören das Anwenden von Hautinjektionen mit einer Nadel oder einer Nadel sowie Reaktionen des Patienten. Die Empfindlichkeit wird in verschiedenen Körperteilen symmetrisch verglichen. Tastempfindungen werden durch Auftragen verschiedener Reizstoffe auf die Haut überprüft.

Arten einiger Empfindlichkeitsstörungen

Anästhesie - ihr vollständiger Verlust; Hypästhesie - eine Erhöhung der Empfindlichkeitsschwelle; Hyperästhesie - eine Abnahme der Empfindlichkeitsschwelle. Polyästhesie - die Reaktion, bei der die Wirkung einer Person stark gereizt wird.

Neuralgie - das Auftreten von Schmerzen entlang des Nervs (z. B. Interkostalneuralgie).

Parästhesie - besondere Gefühle der Taubheit, kriechende Ameisen, die ohne Reizung erscheinen.

Rehabilitation von neurologischen Patienten

Neurorehabilitation oder Rehabilitation in der Neurologie wird mit folgenden Pathologien durchgeführt: MI, Kopfverletzung, Rückenmarksverletzung, MS, Huntington-Chorea, Parkinson-Krankheit, neurologische Syndrome der Wirbelsäule, Zerebralparese, ALS, Polyneuropathien, NS-Pathologien, erblich verursacht usw..

Alle Krankheiten sind in 2 Gruppen unterteilt:

  1. Erstens - es entsteht ein neurologischer Defekt: Das Ziel ist die Rückkehr und Wiederherstellung verlorener Funktionen.
  2. Die zweite sind erbliche und degenerative Pathologien, die sich ständig weiterentwickeln. hier ist das Ziel der Rehabilitation, die wichtigsten Manifestationen der Pathologie zu reduzieren. Extrapyramidales System

Die absteigenden Pfade fallen in zwei Gruppen: den Pyramidenpfad und das extrapyramidale System.

Das Pyramidensystem ist verantwortlich für die Genauigkeit und Zweckmäßigkeit von Bewegungen auf der Ebene des Bewusstseins beim Atmen und Sprechen.

Das extrapyramidale System ist für die Koordination von unwillkürlichen Bewegungen, Muskeltonus, Haltung und deren Fixierung verantwortlich und organisiert die motorische Emotionalität. Das extrapyramidale System ist an der Regulierung der Bewegung außerhalb des Pyramidensystems beteiligt, da es in der Phylogenese älter ist.

Das extrapyramidale System besteht aus: Großhirnrinde, Basalkernen; Hirnstamm; Kleinhirn; Bahnen und Motoneuronen des Rückenmarks.

Nur das extrapyramidale System wird von Hormonen und Neurotransmittern beeinflusst. Bewegungen und Stimmung werden daher von Emotionen bestimmt. Und deshalb treten bei Ganglionläsionen Affektstörungen auf (absichtliches Weinen oder Lachen).

Welche Funktionen erfüllt das extrapyramidale System? Reguliert den Muskeltonus; Tempo, Plastizität und Rhythmus sowie Bewegungsablauf; bietet eine motorische Komponente von Emotionen; reguliert automatisierte hochspezialisierte Bewegungen, bringt geplante Bewegungen, zum Beispiel während des Balletts, Lerntänze, zum Automatismus.

Reflex ist eine stereotype Reaktion des Zentralnervensystems auf einen Effekt. Reflexe treten in Gegenwart von NS auf, das in fast allen mehrzelligen Organismen vorhanden ist, und sie werden durch einen Reflexbogen realisiert.

Reflexe für verschiedene Qualitäten werden in Untergruppen unterteilt. Zur Ätiologie der Bildung: bedingt und bedingungslos.

Nach Rezeptorspezies: extero- und interozeptiv. Die ersten sind Sinnesorgane: Sehen, Riechen, Hören usw.; Interozeptiv sind Rezeptoren innerer Organe.

Von Effektoren: somatisch; autonom - innere Organe.

Nach Wert: schützend, verdauungsfördernd, genital, indikativ - sie sind alle bedingungslos.

Unbedingte Reflexe sind angeboren, vererbt. Sie spielen eine schützende Rolle, erhalten die Konstanz der inneren Umgebung des Körpers (Homöostase).

Der Reflexbogen dieser Reflexe wurde bereits zu Beginn der Geburt gebildet und bleibt lebenslang erhalten. Es kann sich nur mit Krankheiten ändern.

Konditionierte Reflexe treten während des gesamten Lebens auf, mit der Entwicklung eines Menschen und seiner Anhäufung von Erfahrungen und Fähigkeiten. Die Kruste ist an ihrer Bildung beteiligt..

Funktionsprinzip

Die Wirkung von Glycerin hängt von der Art seiner Anwendung und der Darreichungsform ab:

  • Mit der Einführung von Zäpfchen in das Rektum beginnt Glycerin in seiner Zusammensetzung die Schleimhaut zu reizen, wodurch die Kontraktion der glatten Darmmuskulatur reflexartig stimuliert wird. Darüber hinaus hilft es, den Kot zu erweichen, damit er leichter und schneller durch den Dickdarm gelangt. Das Auftreten einer abführenden Wirkung solcher Zäpfchen wird 15 bis 30 Minuten nach der Verwendung beobachtet.
  • Das Auftragen von Glycerin auf die Haut macht sie weich und schützt vor nachteiligen Auswirkungen und aktiviert auch Stoffwechselprozesse in der Haut. Solche Effekte werden von Apothekern bei der Herstellung von Salben und anderen lokalen Arzneimitteln verwendet..

In der Neurologie wird die Eigenschaft von Glycerin zur Erhöhung des osmotischen Drucks genutzt. Im Falle eines Hirnödems injiziert oral eingenommenes oder injiziertes Glycerin Wasser aus dem Gehirngewebe in das Plasma, was zu einem verringerten Hirndruck führt. Die gleiche Wirkung von Glycerin führt zu einer Abnahme des Augeninnendrucks, die in der Augenheilkunde gefragt ist.

Zur Herstellung eines Therapeutikums wird Saft aus Zitrone gepresst, mit Glycerin und Honig gemischt und dann bis zu 6-8 Mal am Tag Kindern mit anstrengendem Husten verabreicht.

Gebrauchsanweisung und Dosierung

  • Rektal wird eine Kerze mit Glycerin 1 Mal pro Tag verabreicht. Vor der Einführung des Arzneimittels ist es nicht erforderlich, die Kerze mit irgendetwas zu schmieren. Etwa 20 Minuten vor dem Gebrauch sollte das Zäpfchen aus dem Kühlschrank genommen und bei Raumtemperatur stehen gelassen werden. Sie können die Kerze oder einen Teil davon auch in Ihren Handflächen erwärmen..
  • Vor dem Gebrauch wird das Medikament aus der Verpackung genommen und das Kind auf eine Seite gelegt. Wenn Sie die Kerze vorsichtig bis zu einer ausreichenden Tiefe in den Anus einführen, müssen Sie das Gesäß des Babys zusammendrücken und etwa 5 Minuten lang halten, damit das Medikament im Darm verweilt.
  • Wenn eine Glycerinlösung extern verwendet wird, wird sie nach Bedarf auf die Schleimhaut oder die Haut aufgetragen..
  • Glycerin-Zäpfchen werden nicht für den regelmäßigen Gebrauch oder für längere Zeit empfohlen. Sobald sich der Stuhl normalisiert hat, wird das Medikament nicht mehr verwendet. Empfohlene Verwendungshäufigkeit - 1 Mal in 3 Tagen. Länger als 7 Tage wird das Medikament nicht verwendet.
  • Die prophylaktische Verwendung von Zäpfchen wird nicht empfohlen..

Nebenwirkungen und Überdosierung

Bei systematischer Anwendung von Glycerin kann sich eine Überdosis entwickeln. Es manifestiert sich in Verwirrung, Mundtrockenheit, Schwindel, erhöhtem Durst, Dehydration, Nierenversagen, Arrhythmie. Wenn es symptomatisch erscheint. Nebenwirkungen sind in der Anleitung angegeben:

  • Dehydration des Gewebes, Allergien, Brennen, Reizung der Haut und der Schleimhäute;
  • rektale Reizung, Verletzung des Stuhlgangs, katarrhalische Proktitis;
  • Übelkeit, Erbrechen, Durst, hyperglykämisches Koma;
  • Kopfschmerzen;
  • Arrhythmie.

Glycerin ist eine ziemlich viskose Flüssigkeit, die keine Farbe hat. Diese Medizin schmeckt süß. Das Medikament hat eine ausgezeichnete Fähigkeit, verschiedene Substanzen aufzulösen. Aus diesem Grund kann es nicht nur lokal, sondern auch im Inneren eingenommen werden.

Für die äußerliche Anwendung ist das Arzneimittel einfach perfekt, um die zu Trockenheit neigende Haut zu erweichen und mit Feuchtigkeit zu versorgen. Zu diesem Zweck wird es direkt auf die Haut aufgetragen. Eine kleine Menge wird genommen und mit leichten Bewegungen in die Haut gerieben. Es gibt keine Kontraindikationen für diese Verwendung. Es wurden nur völlig geringfügige Nebenwirkungen beobachtet, die sich in leichtfertigen Reizungen und einem leichten Brennen äußerten.

Glycerin für den internen Gebrauch wird als Mikroclyster im Rektum verwendet. Dieses Verfahren hilft bei Verstopfung, die aus verschiedenen Gründen auftritt, beispielsweise als altersbedingtes Phänomen oder bei Patienten, die gezwungen sind, einen lügnerischen Lebensstil zu führen. Das Arzneimittel wirkt leicht reizend auf die Schleimhaut und stimuliert auch die glatten Muskeln des Darms. Infolgedessen verstärkt es sich, was wiederum dazu beiträgt, Verstopfung zu beseitigen. Es wird empfohlen, Glycerin für den internen Gebrauch morgens nach einer Mahlzeit zu verwenden. Einmal am Tag ist genug, und die Menge der Lösung sollte ungefähr 5 Milliliter betragen. Bei der Durchführung dieser Behandlung können auch einige Nebenwirkungen auftreten. Beispielsweise kann eine leichte Reizung der Rektalschleimhaut auftreten. Dieses Phänomen tritt jedoch in der Regel erst nach relativ langer Anwendung auf. Dinge wie die Verschlimmerung von Hämorrhoiden, einige Tumoren und andere entzündliche Erkrankungen können eine Kontraindikation sein, um Glycerin für den internen Gebrauch zu verwenden. Die Anleitung beschreibt auch Kontraindikationen wie Risse im Anus..

Durch dieses Medikament wird es signifikant reduziert, und daher wird Glycerin für den internen Gebrauch auch in Gegenwart von erhöhtem verschrieben. Zusätzlich ist das Medikament in der Lage, den Augeninnendruck in Gegenwart von Glaukom zu senken. Bei allen oben genannten Symptomen wird Glycerin verschrieben. Die Anwendung im Inneren impliziert eine bestimmte Dosierung - etwa ein Gramm pro Kilogramm Körpergewicht. Es wird dringend empfohlen, eine wässrige Lösung herzustellen, die durch Mischen gleicher Teile des Arzneimittels selbst und Wasser hergestellt wird.

Einige Nebenwirkungen sind während des Zeitraums möglich, in dem Glycerin für den internen Gebrauch verwendet wird. Darunter Kopfschmerzen, Durchfall, Erbrechen und andere unangenehme Dinge. Wenn eine Person an Diabetes leidet, besteht das Risiko eines leichten Anstiegs des Zuckers

Sie sollten vorsichtig sein und die Behandlung nur unter Aufsicht eines Arztes durchführen, da dies auftreten kann. Es wird auch sorgfältig empfohlen, Glycerin bei Patienten mit verschiedenen Problemen mit dem Herz-Kreislauf-System zu behandeln. Es gab Fälle, in denen Arrhythmien auftraten

Kontraindikationen sind also das Vorhandensein von Krankheiten wie schwere Formen von Diabetes, Schlaganfälle und Myokardinfarkt in der Vergangenheit sowie verschiedene Funktionsstörungen der Nieren und der Leber.

Zusätzlich zu den oben genannten Krankheiten, bei denen dieses Medikament verwendet werden kann, gibt es auch bewährte Volksrezepte, die ihre Wirksamkeit bewiesen haben. Für viele ist Glycerin ein echtes Allheilmittel geworden. Zum Beispiel hilft das Medikament bei der Dehnung von Sehnen, bei Heiserkeit aufgrund von Erkältungen, bei Nierenkoliken und bei Cholezystitis.

Wie man Glycerin zu Hause verwendet

Es gibt diametral entgegengesetzte Meinungen darüber, ob es sich lohnt, Glycerin in Haushaltskosmetik zu verwenden. Die Angst, mit Glycerin Feuchtigkeit aus den tiefen Hautschichten zu extrahieren, ist nur relevant, wenn die Umgebungsfeuchtigkeit unter 45% liegt. Es ist viel besser, Cremes und Masken mit Glycerin bei einer Luftfeuchtigkeit von 65% zu verwenden, damit der Wirkstoff Wasser aus der Luft effektiv binden kann. Die maximale Glycerinkonzentration in Kosmetika sollte 7% der Gesamtmasse nicht überschreiten. Die Glycerinmaske mit Honig pflegt und befeuchtet die Haut perfekt, was nach folgendem Rezept einfach herzustellen ist: 1 TL. Glycerin, ebenso viel Honig, Wasser und Haferflocken. Rühren Sie alle Komponenten gründlich um, bis sie glatt sind, und halten Sie sie bis zu 15 Minuten lang im Gesicht. Spülen Sie sie dann mit warmem Wasser ab.

Weitere nützliche Rezepte für Haushaltskosmetik finden Sie in den Abschnitten über Schönheit und Gesundheit in Hülle und Fülle. Verwenden Sie gelegentlich und ein wenig Glycerin, um Ihre Gesundheit nicht zu schädigen.

Der Artikel dient nur zur Orientierung. Konsultieren Sie vor der Verwendung einen Arzt.

Medizinisches Glycerin hat einen hohen Reinigungsgrad von mehr als 99%. Er erhielt den Namen "Glycerin" und ist der Wirkstoff vieler Medikamente, es ist weit verbreitet bei der Behandlung verschiedener Krankheiten.

Glycerin ist sowohl für den internen als auch für den externen Gebrauch erhältlich. Es ist Teil von Gelenksalben, mit denen Hustensäfte hergestellt werden. Glycerin ist auch in Spülungen zur Entzündung der Mundhöhle enthalten.

Mit dieser Substanz werden Anwendungen durchgeführt, um die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen. Sie wird als Antidekubitus bei der Behandlung schwerer Patienten eingesetzt. Zusätzlich zu den Anwendungen kann das Medikament auf gesunde Haut aufgetragen werden und eine beruhigende Wirkung haben..

Der Wirkungsmechanismus und die Eigenschaften von Glycerin

Die Wirkung des Arzneimittels beruht auf dem Gehalt des darin enthaltenen Wirkstoffs Glycerin. Es ist in der Lage, durch den Einfluss von Medikamenten verursachte Reizungen zu lindern. Eine Absorption von Glycerin, das von den Schleimschichten absorbiert wird, in der Epidermis tritt nicht auf.

Die Wirkung des Arzneimittels hängt von der Form der Freisetzung ab, daher wird Glycerin für die lokale Verwendung als Abführmittel in Form von rektalen Zäpfchen mit einer gelblich-bräunlichen Tönung angeboten. Die äußerliche Anwendung des Produkts wirkt weichmachend auf Haut und Schleimhaut. Ein oral verabreichtes Arzneimittel aktiviert die Diurese, d.h. erhöht die Urinbildung.

Glycerin mit Hirndruck wirkt dehydrierend auf den Körper. Der Wirkstoff zieht Flüssigkeit aus Geweben, von denen die meisten hydratisiert sind. Dies führt zu einer Abnahme des übermäßigen Flüssigkeitsdrucks auf die Großhirnrinde. Ein als osmotisches Mittel verschriebenes Mittel reduziert das Hirnödem.

Nach den Ergebnissen der Studien ergab sich, dass das oral eingenommene Medikament den ICP wirksam reduziert. Der Wirkungsmechanismus von Therapeutika auf Glycerinbasis ist wie folgt:

  • Antiseptikum - desinfiziert Gewebe;
  • Abführmittel - verursacht einen Wunsch nach Stuhlgang mit lokaler Reizung des Rektums;
  • hypersmolar - zieht Wasser aus dem extravaskulären Raum in das Lumen des Dickdarms;
  • antiglaukomatös - begleitet von einer Reinigung der Hornhauttrübung;
  • osmotisch - reduziert die Flüssigkeitsmenge im Auge, die zu einer Dehydrierung des Gewebes führen kann.

Der durch Glycerin hervorgerufene Effekt führt zu einer verbesserten Visualisierung infolge von Ophthalmoskopie oder Gonioskopie. Der osmotische Plasmadruck führt zu einer Abnahme. Dies bewirkt die Bewegung von Wasser aus extravaskulären Räumen in den Blutkreislauf..

Studien haben die Haupteigenschaften des Arzneimittels gezeigt:

  • Mangel an toxischen Wirkungen auf den Verdauungstrakt;
  • Intensität der Aktion;
  • Möglichkeit der Anwendung mit Langzeitbehandlung.

Die Substanz gelangt in Form von Fetten oder Glyceriden sowie Phosphatiden, deren Oxidation im Gewebe stattfindet, in den menschlichen Körper. Ein Teil des Arzneimittels wird beim Wasserlassen ausgeschieden.

Glycerin für Neugeborene

Kann ich Glycerin-Zäpfchen für Neugeborene verwenden? Es wird empfohlen, sie nicht früher als das Kind im Alter von 3 Monaten zu verwenden, während spezielle Glycerinkerzen für Kinder benötigt werden.

In Fällen, in denen dies wirklich notwendig ist, werden Kerzen mit Glycerin auch für Neugeborene verschrieben.

Das Werkzeug macht nicht süchtig und beeinträchtigt den gesamten Körper nicht. Bei unsystematischer Anwendung in unbegrenzten Mengen sind jedoch Verstöße gegen die physiologische Peristaltik und die Defäkation möglich

, Enterokolitis

, medizinischer Durchfall

, Darmverschluss

.

Gebrauchsanweisung Glycerin Dosierungsschema

Kerzen Glycerin: Gebrauchsanweisung

Um das Zäpfchen mit Glycerin zu eliminieren, sollte es einmal täglich in das Rektum injiziert werden. Die optimale Zeit für die Verabreichung eines rektalen Zäpfchens beträgt 15 bis 20 Minuten nach dem Frühstück. Gemäß den Anweisungen für Glycerin-Zäpfchen wird ihre Verwendung eingestellt, nachdem sich die Darmmotilität normalisiert hat. In diesem Fall gilt die Behandlung als erfolgreich. Für Kinder wird eine Kinderdosis verwendet.

Wie lange beginnen Glycerin-Zäpfchen zu wirken? Nach ca. 10 Minuten.

Flüssiges Glycerin: Gebrauchsanweisung

Als Abführmittel

flüssiges Glycerin wird sowohl in reiner Form als auch in Form konzentrierter Lösungen verwendet, manchmal auch in Form von Mikroclystern mit Glycerin-Sodawasser.

Im Inneren wird das Arzneimittel in verdünnter Form eingenommen und zu gleichen Anteilen mit Wasser gemischt. Die Dosierung richtet sich nach dem Gewicht des Patienten: Für jedes Kilogramm Körpergewicht wird empfohlen, 2-3 ml Lösung einzunehmen, was 1-1,5 g des Arzneimittels in seiner reinsten Form entspricht.

Bei nachfolgenden Dosen des Arzneimittels sollte seine Dosierung halbiert werden. Um die Schmackhaftigkeit zu verbessern, wird die Glycerinlösung gekühlt eingenommen..

Externes flüssiges Glycerin wird in Form einer 84-88% igen Lösung verwendet, wobei die betroffene Haut nach Bedarf behandelt wird.

Wie man Borax mit Glycerin verwendet

Viele interessieren sich für Borax mit Glycerin. Natriumtetraborat

oder, wie es auch bei gewöhnlichen Menschen genannt wird, Borax

Ist ein Anästhetikum mit antibakteriellen Eigenschaften, das ein Salz einer starken Base und schwacher Borsäure ist

. Die Anleitung für eine Lösung von Borax in Glycerin empfiehlt die Verwendung dieses Werkzeugs zur Behandlung von:

  • Candidiasis

    ;;
  • Dekubitus

    ;;
  • Stomatitis

    (auch bei Neugeborenen);
  • Risse in der Haut und den Schleimhäuten;
  • bakterielle Läsionen der Schleimhaut und der Haut.

Borax in Glycerin mit Soor ist besonders wirksam, wenn sich die Krankheit in einem frühen Stadium befindet. In diesem Fall ist die Verwendung anderer Arzneimittel möglicherweise nicht einmal für die Behandlung erforderlich..

Der Bohrer wird ganz einfach verwendet: Das Produkt wird auf ein Wattestäbchen aufgetragen und dann mit den Wänden der Vagina geschmiert.

Borax in Glycerin gegen Stomatitis

Es wird äußerlich zum Spülen des Mundes, zur Behandlung betroffener Haut- und Schleimhautbereiche sowie zum Duschen verwendet. Die Dosis wird vom behandelnden Arzt festgelegt, der Behandlungsverlauf dauert 7 bis 10 Tage.

spezielle Anweisungen

Glycerin ist eine organische Verbindung aus der Klasse der mehrwertigen Alkohole. Er hat drei Hydroxylgruppen, gehört also zu Triolen (dreiwertigen Alkoholen). Dieser einfachste Vertreter der Gruppe ist in der Natur in Form von Glyceriden oder Acylglycerinestern mit einer Base aus organischen oder Mineralsäuren weit verbreitet. Glyceride sind Teil von Ölen und Fetten. Die Quelle für Glyceroltrioleat sind beispielsweise Mais, Erdnuss-, Sonnenblumen-, Soja- und Olivenöl.

Technisches Glycerin entsteht als Nebenprodukt bei der Verseifung von Nahrungsfetten. Um Glycerin und Seife zu erhalten, werden Verseifungsreaktionen von Stearinsäureglycerinester (Tristearat) mit Alkali, Natriumhydroxid und Ammoniak durchgeführt. In der Industrie wird manchmal das synthetische Chlorhydrin-Verfahren verwendet, ein Verfahren zum Oxidieren von Propen zu Propenal. Andere Produktionsoptionen sind die Hydrolyse von Stärke und die Glykolfermentation von Zuckern..

Reines Glycerin ist geruchlos, süß im Geschmack, nimmt Feuchtigkeit aus der Luft auf und ist in Wasser unter Hitze löslich. Alkohol ist in anderen Alkoholen, Ethern, Chloroform und Ammoniak löslich. Es interagiert mit den meisten Verbindungen unter Bildung von Metallestern und Acylglycerinen. Als Ergebnis werden Glycerate, Halogenhydrine, Trinitroglycerin, Acrolein, Dihydroxyaceton und Verbindungen mit Vitaminen gebildet.

Neben der Medizin wird Glycerin in Farben und Lacken, Elektrotechnik, Funktechnik, Tabak, Militär, Landwirtschaft und zur Schwärzung von Gummi verwendet. Glycerinmonostearat ist ein Lebensmittelemulgator, der die Frische von Produkten bewahrt. In der Kosmetik wirkt der Stoff als Konservierungsmittel, als Vehikel für die Abgabe von Wirkstoffen im Inneren. Im Alltag kann Glycerin verwendet werden, um Flecken zu entfernen, Möbel zu polieren und Lederschuhe zu pflegen. Es wird verwendet, um Feuer zu machen, Seifenblasen hinzuzufügen, Tabak für Shisha.

Glycerin verwenden

Glycerin wird in vielen Bereichen, einschließlich der Medizin, verwendet.

Lebensmittelindustrie

In Lebensmitteln und Getränken dient Glycerin als Feuchtigkeitscreme, Lösungsmittel und Süßstoff. Es wird zur Herstellung von kalorienarmen Lebensmitteln als Ersatz für Fett, als Verdickungsmittel in Spirituosen verwendet..

Glycerin wird auch als Zuckerersatz verwendet. Im Gegensatz zu Zucker hemmt es das Wachstum von Bakterien. Darüber hinaus hat Glycerin einen niedrigeren glykämischen Index. In Lebensmitteln wird Glycerin als E 422 bezeichnet.

Glycerin in der Medizin

In der Medizin wird Glycerin in Hustensaft, Elixieren und Expektorantien verwendet. Es wird zur Herstellung von Zahnpasten und Mundwässern verwendet.

In festen Arzneimitteln wie Tabletten wird Glycerin als Wasserrückhaltemittel verwendet.

Glycerin hat abführende Eigenschaften und wird als Abführmittel in Zäpfchen oder als Mikroclyster verwendet..

Glycerin, das häufiger mit Fruchtsaft gemischt wird, um den süßen Geschmack zu verringern, kann als erstes Mittel zur Notfallbehandlung von hohem Augendruck eingesetzt werden. Es reduziert schnell den Augeninnendruck.

Glycerin hat eine harntreibende Wirkung, was bedeutet, dass es zur Dehydration beitragen kann und Sie es nicht regelmäßig verwenden können.

Glycerin in Kosmetika

In der Kosmetik wird Glycerin als feuchtigkeitsspendende Komponente in Hautpflegeprodukten, Rasiercremes und anderen Körperpflegeprodukten verwendet..

Glycerin ist der Hauptbestandteil der Glycerinseife. Diese Art von Seife wird von Menschen mit empfindlicher Haut verwendet, die zu Reizungen und trockener Haut neigen..

Mittel mit Glycerin werden für trockene, zu Peeling neigende Haut mit juckender Haut und Hautreizungen verwendet..

Glycerin während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft sind Zäpfchen mit Glycerin eines der sichersten und wirksamsten Mittel zur Behandlung von Verstopfung.

. Glycerin ist nicht toxisch, daher schadet die Zusammensetzung der Zäpfchen nicht der Gesundheit von Mutter und Kind.

Übrigens sind Glycerin-Zäpfchen laut Bewertungen auch während der Schwangerschaft wirksam, sowohl nach der Geburt als auch während des Stillens. Sie werden bei Verstopfung eingesetzt aufgrund von:

  • Veränderungen der Darmmotilität

    aufgrund hormoneller Veränderungen und Stress bei der Geburt;
  • Hämorrhoiden

    ;;
  • Dickdarmsegmentkrampf

    ;;
  • psychische Angst vor Stuhlgang

    (besonders bei Brüchen des Geburtskanals).

Das für schwangere Frauen zugelassene Mittel ist auch eine 10% ige Boraxlösung

in Glycerin, das zur Beseitigung von Pilzen und zur Behandlung von Candidiasis verwendet wird

.

Darüber hinaus ist seine Verwendung bereits in den frühen Stadien der Schwangerschaft zulässig, wenn die Verwendung der meisten anderen Arzneimittel äußerst unerwünscht oder vollständig verboten ist.

Die Verwendung von flüssigem Glycerin in der Neurologie

Glycerin ist ein dreiwertiger Alkohol, der in der Neurologie Anwendung gefunden hat. Neuropathologen verwenden es bei intrakranieller Hypertonie und innerhalb des Augendrucks. Aufgrund seiner Hydrophilie bindet und entfernt Glycerin im Körper überschüssige Flüssigkeit.

Flüssiges Glycerin: Gebrauchsanweisung und Anwendung in der Neurologie: Behandlungsschema und Dosis werden vom Arzt festgelegt; Normalerweise wird empfohlen, es mit ungesüßtem Fruchtsaft zu trinken. Gegenanzeigen: Eine Behandlung mit Glycerin ist bei Diabetes nicht möglich; IM in der Anamnese; beeinträchtigte Leber und Niere.

Wenn Patienten das Arzneimittel Glycerin trinken, kommt es nach einer Weile zu einer relativ schnellen Abnahme des ICP.

Glycerin, wie man mit Hirndruck nimmt

Der Wirkungsmechanismus und das Verwendungsschema von Glycerin bei hohem Hirndruck

Seit Jahrzehnten ist die osmotische Therapie der Eckpfeiler medizinischer Interventionen zur Kontrolle des erhöhten Hirndrucks (ICP). 1919 berichteten Weed und McKibben, dass Glycerin unter Hirndruck die hyperosmolare Dehydration von Neuronen reduzieren kann..

Glycerin von Natur aus - dreiwertiger Alkohol

Erst in den frühen 1960er Jahren, nach Einführung der ICP-Überwachung, wurde Glycerin in der klinischen Praxis weit verbreitet und zu einem Medikament erster Wahl.

Seit 2005 sind hypertonische Kochsalzlösungen die erste Wahl. Derzeit wird Glycerin nur verwendet, wenn andere osmotische Substanzen unwirksam sind.

Welche Krankheiten verwenden Glycerin??

Die osmotische Therapie wird bei einer Vielzahl von akuten Erkrankungen eingesetzt. Verzeichnisse empfehlen die Verwendung von Glycerin bei Kopfverletzungen, ischämischem Schlaganfall und intrazerebralen Blutungen. In der Literatur finden sich zahlreiche Studien, die belegen, dass eine Einzeldosis einer osmotischen Substanz den ICP senkt und den cerebralen Perfusionsdruck (CPP) verbessert. Es bestehen weiterhin erhebliche Unterschiede hinsichtlich der unterschiedlichen Auswirkungen osmotischer Substanzen auf das normale und das geschädigte Gehirn.

Die Indikationen für die Anwendung der osmotischen Therapie haben sich vor allem aufgrund umfangreicher Studien erheblich verändert..

Dies hat kürzlich zu zwei signifikanten Änderungen in der Anwendung der osmotischen Therapie geführt. Erstens wird häufig hypertonische Kochsalzlösung (SR) als osmotische Hauptsubstanz verwendet. Zweitens werden CP-Infusionen in der Praxis verwendet, um einen stabilen stabilen hyperosmolaren Zustand sowie die Vorbeugung oder Behandlung von Hirnödemen zu erzeugen.

Wie Glycerin wirkt?

Die intravenöse Verabreichung von Glycerin erzeugt ungleichmäßige osmotische Bedingungen (eine Änderung der Osmolarität der Lösung auf einer Seite der semipermeablen Membran im Vergleich zur Lösung auf der anderen Seite) zwischen den intrazellulären und extrazellulären Kompartimenten, die durch eine Zellmembran getrennt sind. Das extrazelluläre Kompartiment ist durch Kapillarendothel in intravaskuläre und interstitielle Kompartimente unterteilt. Wasser bewegt sich frei zwischen den intrazellulären und extrazellulären Kompartimenten. Wasser bewegt sich auch relativ frei durch das Kapillarendothel, mit Ausnahme des Gehirns, wo es die Blut-Hirn-Schranke (BBB) ​​nicht überschreitet..

Die osmotische Effizienz der Lösung hängt sowohl vom erzeugten osmotischen Gradienten als auch vom praktischen Reflexionsvermögen der osmotischen Membran für diesen gelösten Stoff ab. Zusätzlich sollte die geringe hydraulische Leitfähigkeit (der Grad des Wasserdurchgangs durch die Membran) der Kapillaren des Gehirns berücksichtigt werden. Die Aquaporinrezeptorfamilie spielt eine Schlüsselrolle bei der hydraulischen Leitfähigkeit durch die BHS.

Es ist wichtig zu beachten, dass die osmotischen Reflexionskoeffizienten für Glycerin und Kochsalzlösung unterschiedlich sind. Der Glycerinkoeffizient beträgt 0,9 und Natrium 1. Unter pathologischen Bedingungen wird jedoch häufig die Integrität der BHS verletzt, was zu einer erhöhten Permeabilität für im Blut gelöste Substanzen und einer Erhöhung der hydraulischen Leitfähigkeit führen kann. Der relative Grad jeder dieser Veränderungen kann unter verschiedenen pathologischen Bedingungen variieren..

BBB - physiologische Barriere zwischen Kreislauf und Zentralnervensystem

In welcher Form und Dosis müssen Sie Glycerin einnehmen??

Wie ist Glycerin mit Hirndruck einzunehmen? Bei hohem Hirndruck wird empfohlen, Glycerin oral oder intravenös einzunehmen. Flüssiges Glycerin (Glycerin) wird bei der hyperosmolaren Dehydratisierung von Gehirngewebe verwendet. Da die Wirksamkeit der Verwendung von Glycerin bei hohem Hirndruck direkt proportional zum Wirkstoffgehalt im Blut ist, wurde die klinische Pharmakologie des Wirkstoffs untersucht.

Plasmaproben wurden unter Verwendung von Gaschromatographie und einem Flammenionisationsdetektor auf Glycerin analysiert. Es wurden Daten von 12 Kindern gesammelt, die sich im Pittsburgh Children's Hospital befanden und an einem Hirnödem verschiedener Ursachen litten. Der verringerte Hirndruck korrelierte mit einer Plasmaglycerinkonzentration von 1 bis 3 mg / ml (10 bis 30 mOsm / ml)..

Die Beziehung zwischen Osmolarität und Plasmaglycerin wurde ebenfalls untersucht: Es wurde eine signifikante Korrelation zwischen der Stabilisierung der Osmolarität und der Arzneimittelkonzentration gefunden.

Wie oft sollte ich das Medikament einnehmen??

Wie trinke ich Glycerin mit Hirndruck? In der Gebrauchsanweisung wird empfohlen, dreimal täglich 2-3 ml einer 50% igen Glycerinlösung einzunehmen. Eine hohe Dosis des Wirkstoffs muss vor der oralen Verabreichung mit destilliertem Wasser gemischt werden..

Blutglycerin kann durch Serumosmolarität gemessen werden.

Studien bestätigen klinische Beobachtungen, dass eine relativ hohe Glycerindosis bei Erwachsenen (von 0,2 bis 1,0 g / kg / h), die zu einer Plasmakonzentration von 10 bis 30 mOsm / l führt, erforderlich ist, um den Hirndruck bei Patienten mit Kopfödem zu senken Gehirn.

Wie man den Hirndruck mit Glycerin loswird

Glycerin - lat. Glycerin - mit erhöhtem Hirndruck (ICP) hilft, Pathologie zu beseitigen. Ein sirupartiges Medikament hat einen signifikanten dehydratisierenden (dehydratisierenden) Effekt. Wenn es in den Blutkreislauf gelangt, kann es eine ziemlich große Menge an Flüssigkeit "binden" und entfernen. Der Stoff ist als ungiftig gekennzeichnet. Die orale Verabreichung hilft auch, die Schwellung des Gehirns zu reduzieren. In der medizinischen Praxis für Kinder und Erwachsene für eine lange Zeit verwendet.

Warum steigt ICP

Eine Verletzung des ICP wird durch eine Zunahme oder Abnahme der Menge an biologischer intrakranieller Flüssigkeit - cerebrospinaler Flüssigkeit - verursacht. Das flüssige Medium schützt die grauen und weißen Substanzen vor Schäden, es ist wichtig für die Ernährung und Atmung der Nervenzellen. Normalerweise wird pro Tag etwa 1 Liter Liquor cerebrospinalis produziert. Ungefähr 15% der Liquor cerebrospinalis werden stündlich aktualisiert. Seine normale Mikrozirkulation unterstützt die Funktion von Gehirnstrukturen..

Bei einem gesunden Menschen liegt der ICP zwischen 3 und 15 mm Hg. Säule. Abweichungen von solchen Indikatoren deuten auf eine Veränderung des Volumens der Liquor cerebrospinalis hin und können eine Bestätigung gefährlicher Pathologien sein, einschließlich:

  • Das Vorhandensein von volumetrischen Tumoren anderer Art in der Schädelbox.
  • Der Verlauf schwerer infektiöser und entzündlicher Prozesse: Meningitis, Enzephalitis.
  • Das Auftreten einer venösen Sinusthrombose, die Störungen in der Bewegung der Liquor cerebrospinalis verursacht.
  • Diagnose eines Hydrozephalus - eine angeborene Erkrankung, die durch einen gestörten Abfluss von Liquor cerebrospinalis gekennzeichnet ist. Eine Anomalie macht sich in den ersten Tagen (Monaten) des Lebens eines Babys bemerkbar.
  • Hirninfarkt.

Pathologische Hirnschäden beeinflussen alle drei Faktoren, die den ICP-Spiegel bestimmen - die Bildung von Liquor cerebrospinalis, deren Absorption und Zirkulation.

Bei erhöhtem Hirndruck und Hirnödem können Ärzte Glycerin trinken.

Glycerineigenschaften

Im Internet gibt es häufig Übersichten über die positiven Eigenschaften von Glycerin bei hohem ICP. Zum Beispiel Anastasia (Tjumen): „Bei mir wurde ein erhöhter Hirndruck diagnostiziert. Säge Glycerin. Kopfschmerzen gingen vorbei, Nasenbluten hörten auf. Die ICP-Indikatoren haben sich wieder normalisiert. “ Was ist das Geheimnis der Glycerinwirkung??

Ein pharmazeutisches Präparat zeichnet sich durch folgende Eigenschaften aus:

  • dehydrierend;
  • Abführmittel;
  • dermoprotektiv.

Die Hydroxylgruppen, aus denen das Glycerinmolekül besteht, haben eine hohe Affinität zu Wassermolekülen.

Einmal im Blutkreislauf zieht Glycerin an und fördert die Entfernung von überschüssiger Flüssigkeit, d.h. wirkt nach dem Prinzip eines Seeschwamms. Infolgedessen tritt eine Abnahme des intrakraniellen und intraokularen Drucks auf..

Anorganische Salze und Laugen, Mono- und Disaccharide sind in der Substanz perfekt löslich. Glycerin wird schnell resorbiert und von der Leber umgewandelt.

Verwendung des Arzneimittels mit einem Anstieg des ICP

Ärzte schreiben Glycerin bei hohem Hirndruck zu, um die Schwellung des Gehirns zu verringern (zu lindern) und den Augeninnendruck zu korrigieren.

Wie man ein Apothekenmedikament nimmt

Die Dosierung wird von Spezialisten im Verhältnis von 1,5 g oder 2-3 ml vorbereiteter 50% iger Hydro-Lösung für jedes Kilogramm des Gesamtgewichts des Individuums festgelegt. Um eine wässrige Mischung (50%) herzustellen, sollten Sie zu gleichen Teilen Glycerin und destilliertes Wasser kombinieren. Bei den folgenden Techniken muss die Norm um das Zweifache reduziert werden. Es wird empfohlen, die gekühlte Lösung zu verwenden, um den spezifischen Geschmack zu verbessern..

Bitte beachten Sie, dass Glycerin nicht von einem Arzt verschrieben wird, wenn der Anstieg des ICP nicht unter dem Einfluss einer Pathologie, sondern aufgrund eines emotionalen Ausbruchs auftrat. In diesem Fall werden Diuretika und Gefäßmittel, Beruhigungsmittel häufiger getrunken..

Nebenwirkungen

Glycerin sollte verworfen werden, wenn ein hoher Blutzucker diagnostiziert wird. Wenn wir also Glycerin gegen Diabetes einnehmen, kann es zu einem kurzfristigen Anstieg des Blutzuckerspiegels kommen. Es kann sogar zu einem hyperglykämischen Koma werden.

Sie können also kein Glycerin verwenden:

  • mit schweren Manifestationen von Diabetes;
  • mit Myokardinfarkt;
  • mit Leber- und Nierenfunktionsstörungen.

Wenn eine Abnormalität des Herz-Kreislauf-Systems beobachtet wird, können Arrhythmien bis hin zu Lungenödemen und Herzinsuffizienz auftreten.

Nebenwirkungen sind:

Die Verwendung von Glycerin

Ärzte sagen, dass, wenn Patienten, insbesondere junge Patienten, das Medikament Glycerolum (Glycerolum) trinken, der Hirndruck innerhalb von 10 Minuten ziemlich schnell abnimmt. Die Basis des pharmazeutischen Präparats ist Glycerin. Es wird empfohlen, das Medikament mit ungesüßtem Fruchtsaft vorverdünnen.

Glycerin wird verschrieben, um überschüssige Flüssigkeit aus den Körperstrukturen zu entfernen. Das Diuretikum trägt zum Abfluss von Liquor cerebrospinalis bei, das sich in den Ventrikeln des Gehirns angesammelt hat. Es wird einmal angewendet, wenn der Druck der Liquor cerebrospinalis während eines Hirnödems schnell gesenkt werden muss.

In der Kinderpraxis wird Glycerolum 1,5 bis 2 Monate lang in Lösung verwendet. Wird nur nach Anweisung des Arztes verwendet..

Wenn die Ursache für das ICP-Wachstum eine Kopfschädigung ist, werden die Behandlungsmethoden unter Berücksichtigung der Schwere der Erkrankung ausgewählt.

Verwendung von Glycerin bei intrakranieller Hypertonie

Glycerin, auch Glycerin genannt, ist ein weit verbreitetes Medikament, das bei verschiedenen Krankheiten eingesetzt wird. Unter anderem ist die Verwendung von Glycerin bei intrakranieller Hypertonie möglich..

Der Hauptwirkstoff des Arzneimittels ist Glycerin. Dieses Produkt ist in zwei Formen erhältlich: Lösung und Zäpfchen. Die Wahl der Medikationsform hängt vom Verwendungszweck ab. Der Durchschnittspreis für Zäpfchen beträgt ungefähr einhundert Rubel pro 10 Stück pro Packung, der Preis für Kerzen mit einer höheren Dosierung beträgt ungefähr einhundertfünfzig Rubel pro Packung.

Die Zusammensetzung dieses Werkzeugs hängt von der Form der Freigabe ab. Die Lösung enthält nur den Hauptwirkstoff Glycerin. Zäpfchen enthalten auch Stearinsäuren und andere Substanzen..

Glycerin wird üblicherweise als Abführmittel mit starkem Dehydrationseffekt verwendet. Aufgrund seiner Eigenschaften kann es bei intrakranieller Hypertonie eingesetzt werden, da es den Druck senken und die Absorption und Entnahme von Flüssigkeit beschleunigen kann. Es hilft auch, den Augeninnendruck zu reduzieren..

Wenn Glycerin als Abführmittel eingenommen wird, verbessert es die Darmaktivität, erhöht die Häufigkeit und Stärke von Kontraktionen und fördert die schnelle Entfernung von Abfällen aus dem Körper..

Bei äußerlicher Anwendung beschleunigt es die Stoffwechselprozesse in der Haut, wodurch durch die Verwendung des Arzneimittels verschiedene dermatologische externe Wirkstoffe erzeugt werden können. Im Allgemeinen beziehen sich die folgenden Bedingungen auf die Hauptindikationen für die Verwendung von Glycerin:

  • Hautkrankheiten, die durch einen gestörten Zellstoffwechsel entstanden sind;
  • intrakranielle Hypertonie, erhöhter Augeninnendruck;
  • Verstopfung aus verschiedenen Gründen: während der Schwangerschaft aufgrund von psychischen Erkrankungen und anderen Erkrankungen;
  • Prävention von Verstopfung bei Krankheiten, die zu ihrem Auftreten führen können.

Wichtig! Konsultieren Sie vor der Verwendung des Produkts einen Spezialisten.

Gebrauchsanweisung

Dieses Medikament ist recht einfach zu bedienen. Glycerin in Form von Zäpfchen wird einige Zeit nach der ersten Mahlzeit des Tages rektal angewendet. Verwenden Sie das Medikament nicht mehr als einmal am Tag, der Kurs wird fortgesetzt, bis die normale Funktion des Darms wiederhergestellt ist.

Glycerin gegen intrakranielle Hypertonie bei Erwachsenen oder Kindern wird einmal täglich angewendet. Der Kurs sollte nicht länger als eine Woche dauern, er sollte abgebrochen werden, sobald die Hauptsymptome von Bluthochdruck verschwinden.

Wenn das Medikament in flüssiger Form verwendet wird, wird es mit Schleimhäuten und anderen Hautoberflächen behandelt. Es gibt keine Einschränkungen für die äußerliche Anwendung des Arzneimittels, die Anwendung sollte auch einmal täglich erfolgen.

Denken Sie daran, dass Sie Glycerin nicht kontinuierlich einnehmen sollten. Dieses Werkzeug ist kein universelles Abführmittel. Wenn es übermäßig eingenommen wird, kann es den Darm und den Körper insgesamt schädigen..

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen bei der Verwendung des Arzneimittels sind ziemlich selten. Nehmen wir ein wenig Unbehagen im Rektum bei längerem Gebrauch in Form von Zäpfchen an.

Auch eine längere Anwendung kann zu einer katarrhalischen Proktitis führen..

Kontraindikationen

Eine der Hauptkontraindikationen ist die Überempfindlichkeit gegen Glycerin und bei Verwendung von Zäpfchen gegen andere Bestandteile des Arzneimittels. Verwenden Sie das Arzneimittel im Falle einer wahrscheinlichen allergischen Reaktion nicht.

Die übrigen Kontraindikationen betreffen verschiedene Erkrankungen des Rektums und des gesamten Magen-Darm-Trakts. Nehmen Sie Glycerin nicht bei entzündlichen Prozessen im Rektum ein, bei denen sich Hämorrhoiden, Durchfall, verschiedene Verletzungen und Risse im Anus verschlimmern.

Es wird auch nicht empfohlen, bei Nierenversagen das Vorliegen einer Blinddarmentzündung einzunehmen.

Überdosis

Fälle von Überdosierung treten häufig bei irrationalem und ständigem Gebrauch des Arzneimittels auf. Normalerweise manifestiert es sich wie folgt:

  • Übelkeit und Erbrechen, ständiger Drang;
  • Kopfschmerzen, Schwindel, ein Zustand veränderten Bewusstseins;
  • Durchfall, Verdauungsstörungen;
  • das Auftreten von Durst, trockenem Mund, allgemeiner Dehydration des Körpers;
  • das Auftreten von Nierenversagen.

Bei längerem Gebrauch des Arzneimittels kann es zu einem Flüssigkeitsmangel im gesamten Körper kommen. Verwenden Sie Glycerin daher nicht für längere Zeiträume.

Wichtig! Wenn das Medikament bei Diabetes angewendet wird, ist Vorsicht geboten, da Glycerin zu Hyperglykämie führen kann..

Es gibt viele andere Mittel, die auf Glycerin basieren. Es ist zu beachten, dass Analoga das Medikament nicht vollständig ersetzen können. Bevor Sie mit der Anwendung beginnen, sollten Sie sich mit den Anweisungen vertraut machen. Es ist ratsam, einen Spezialisten zu konsultieren.

Andere Medikamente mit ähnlicher Wirkung wie Glycerin: Laxolin, Glycerin, Ingalipt und andere.

Im Allgemeinen ist dieses Medikament als Zusatz bei intrakranieller Hypertonie sehr wirksam. Trotz der Tatsache, dass ein erhöhter Hirndruck nicht die Hauptindikation für seine Anwendung ist, kann Glycerin den Zustand erheblich lindern und dazu beitragen, den Druck im Schädel zu verringern. Die Hauptsache ist, das Maß in Dosierungen zu beachten, das Medikament nicht länger als die vorgeschriebene Zeit einzunehmen, um alle Empfehlungen des behandelnden Arztes einzuhalten.

Senkung des Hirndrucks mit Glycerin: Wirkung des Arzneimittels, Verwendungsmethoden und Dosierung

Intrakranielle Hypertonie oder benigne intrakranielle Hypertonie ist eine neurologische Störung, die durch einen erhöhten intrakraniellen Druck in Abwesenheit eines Tumors oder anderer Krankheiten gekennzeichnet ist.

Symptome einer intrakraniellen Hypertonie sind Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, pochender Tinnitus, Doppelsehen und andere visuelle Symptome. Unbehandelt kann Bluthochdruck zu einer Schwellung der Papille führen oder einen Schlaganfall hervorrufen..

Glycerin gegen intrakranielle Hypertonie ist das bewährte und wirksamste intravenöse und orale Therapeutikum..

Wirkmechanismus

Glycerin ist im menschlichen Gewebe als integraler Bestandteil von Fetten (Glyceriden) und Phosphatiden vorhanden und oxidiert im Körper zu Kohlendioxid und Wasser. Wenn große Mengen Glycerin in den Körper gelangen, wird das Medikament vom Körper nicht vollständig metabolisiert und ein Teil davon wird im Urin ausgeschieden.

Die Wirkung von Glycerin bei der Verringerung des Hirndrucks besteht darin, dass es Flüssigkeiten aus Geweben zieht, insbesondere aus den am stärksten hydratisierten, und in normalen Dosen die Aktivierung der Diurese fördert (Erhöhung der Urinbildung)..

Unter den vielen osmotischen Mitteln, die zur Verringerung von Hirnödemen getestet wurden, erwies sich Glycerin (Handelsname Glycerol) als das wirksamste intravenöse und orale Mittel. Studien haben gezeigt, dass die Verwendung von Therapeutika Glycerin zur Verringerung der intrakraniellen Hypertonie durch die orale Methode die folgenden Eigenschaften aufweist:

  1. Geschwindigkeit und Intensität der Aktion;
  2. Abnahme des Hirndrucks;
  3. die Möglichkeit, die Therapie im Gegensatz zu herkömmlichen osmotischen Mitteln über einen langen Zeitraum zu wiederholen;
  4. Mangel an toxischer Wirkung des Arzneimittels oder Magen-Darm-Störung.

Die Studie verwendete Glycerin mit einer 50% igen Glycerinlösung, einem dreiwertigen Alkohol, der zur oralen Anwendung hergestellt wurde..

Gebrauchsanweisung

Glycerin (Glycerin, chemischer Name 1,2,3-Propantriol).

Pharmakologische Klassifikation: dreiwertiger Alkohol, ophthalmischer osmotischer Transport.
Therapeutische Klassifikation: Abführmittel (osmotisch), ophthalmisches osmotisches Mittel, Adjuvans bei der Behandlung von Glaukom, Gleitmittel.
Schwangerschaftsrisiko: Kategorie C..

Freigabeformulare:

  1. orale Augenlösung: 50% (0,6 g / ml), 75% (0,94 g / ml), Kapazität 7,5 ml;
  2. Zäpfchen („Kerze“): 1,5 g (Säuglinge), 3 g (Erwachsene).

Indikationen und Dosierungen

Die Verwendung von Glycerin ist in folgenden Fällen angezeigt:

  1. Verstopfung. Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren: 3 g als Zäpfchen oder 5 bis 15 ml als Einlauf. Kinder unter 6 Jahren: 1 bis 1,5 g in Form eines Zäpfchens oder 2 bis 5 ml in Form eines Einlaufs;
  2. Abnahme des Augeninnendrucks und der intrakraniellen Hypertonie. Erwachsene: 1 bis 2 g / kg Körpergewicht oral;
  3. zur Verwendung als osmotisches Diuretikum. Erwachsene: 1 bis 2 g / kg Körpergewicht oral;
  4. Reduktion des Hornhautödems. Erwachsene: 1 bis 2 Tropfen Augenlösung topisch vor der Augenuntersuchung; 1 bis 2 Tropfen für 3-4 Stunden mit Hornhautödem.

Pharmakodynamik

  • Abführende Wirkung: Glycerin in Form von Zäpfchen bewirkt eine abführende Wirkung, die eine rektale Ausdehnung und lokale Reizung des Rektums verursacht und den Drang zum Stuhlgang stimuliert. Es löst auch einen hyperosmolaren Mechanismus aus, der Wasser in den Dickdarm zieht.
  • Glycerin erzeugt einen Effekt, der die Schwellung verringert und die Visualisierung bei ophthalmoskopischen oder gonioskopischen Untersuchungen verbessert. Glycerin reduziert die Flüssigkeit in der Hornhaut durch seine osmotische Wirkung und beseitigt die Trübung der Hornhaut;
  • anti-glaukomatöse Wirkung. Die orale Verabreichung von Glycerin hilft, die intrakranielle Hypertonie und den erhöhten Augeninnendruck zu verringern, indem der osmotische Druck des Plasmas erhöht wird, wodurch Wasser aus extravaskulären (extravaskulären) Räumen in das Blut gelangt. Eine Abnahme des intraokularen Flüssigkeitsvolumens kann jedoch zu einer Dehydration des Gewebes führen..

Pharmakokinetik

Resorption: rektale Form:

Es wird schlecht resorbiert, nach rektaler Verabreichung beginnt die abführende Wirkung im Zeitraum von 15 bis 30 Minuten.

Verteilung: lokal verteilt.

Stoffwechsel: keine Informationen.

Ausscheidung: wird über den Kot ausgeschieden.

Aufnahme: orale Form:

Bei oraler Verabreichung wird es schnell aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert, mit Spitzenwerten von 60 bis 90 Minuten. Der Augeninnendruck nimmt im Zeitraum von 10 bis 30 Minuten ab. Spitzeneffekt - von 30 Minuten bis 2 Stunden, mit Effekten von 4-8 Stunden.

Der Hirndruck nimmt im Zeitraum von 10 auf 60 Minuten ab, der Effekt hält 2-3 Stunden an.

Verteilung: breitet sich im Blut aus, gelangt aber nicht in die Augenflüssigkeit. Das Medikament kann in die Muttermilch übergehen. Etwa 80% der Substanz werden in der Leber metabolisiert, 10% bis 20% in den Nieren. Das Medikament mit Kot und Urin wird ausgeschieden..

Indikationen und Kontraindikationen

Kontraindiziert bei Patienten mit Überempfindlichkeit gegen das Medikament.

Die rektale Verabreichung des Arzneimittels ist bei Patienten mit Darmverschluss kontraindiziert.

Auch kontraindiziert bei Patienten mit Anurie, schwerer Dehydration, drohendem akuten Lungenödem, schwerer Herzinsuffizienz, nicht diagnostizierten Bauchschmerzen, Erbrechen oder Anzeichen einer Blinddarmentzündung, Stuhlkollision oder akutem chirurgischem Unterleib.

Die orale Form sollte von älteren oder dehydrierten Patienten mit einer Zunahme des zirkulierenden Blut- und Plasmavolumens (Hypervolämie) mit verwirrten psychischen Zuständen, Herzinsuffizienz, Diabetes, Nieren- und Lebererkrankungen mit Vorsicht angewendet werden.

Nebenwirkungen

Nach der Anwendung von Glycerin können folgende Nebenwirkungen auftreten:

  • leichte Kopfschmerzen, Schwindel (bei oraler Verabreichung);
  • Augenschmerzen, Reizung;
  • Krampfschmerzen, Durst, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall (bei oraler Verabreichung);
  • Rektalbeschwerden, Hyperämie der Rektalschleimhaut (bei rektaler Verabreichung);
  • leichte Hyperglykämie (erhöhte Serumglukose), leichte Glukosurie (Vorhandensein von Glukose im Urin).

Eine Reihe von Arbeiten zur klinischen Verwendung hypertonischer Lösungen, die durch langsame intravenöse Infusion zur Verringerung des Hirndrucks und der intrakraniellen Hypertonie eingeführt wurden, zeigen, dass Glycerin und Arzneimittel mit ähnlichen Wirkmechanismen bei neurologischen, nephrologischen und hauptsächlich neurochirurgischen Erkrankungen eingesetzt werden können.

Fazit

Das Problem aller hyperosmolaren Mittel (Mittel, die Flüssigkeiten aus Geweben entfernen), die bei der Behandlung der intrakraniellen Hypertonie verwendet werden, ist die systemische Dehydration des Körpers, was ein potenziell ernstes Problem darstellt, wenn diese Arzneimittel wiederholt zur Kontrolle des Hirndrucks verwendet werden.

Da Glycerin, ein wasserlöslicher dreiwertiger Alkohol, in der Leber metabolisiert wird, kann seine Fähigkeit zur Dehydratisierung im Vergleich zu anderen Wirkstoffen verringert werden.

Nützliches Video

Übersicht über Mittel zur Reduzierung des Hirndrucks:

Wie man Glycerin mit Hirndruck trinkt

Glycerin ist ein Medikament zur Senkung des Hirndrucks. Das Produkt wird in Apotheken in Verpackungen mit der Aufschrift E422 auf dem Etikett verkauft.

Der Wirkungsmechanismus und die Eigenschaften von Glycerin

Die Wirkung des Arzneimittels beruht auf dem Gehalt des darin enthaltenen Wirkstoffs Glycerin. Es ist in der Lage, durch den Einfluss von Medikamenten verursachte Reizungen zu lindern. Eine Absorption von Glycerin, das von den Schleimschichten absorbiert wird, in der Epidermis tritt nicht auf.

Die Wirkung des Arzneimittels hängt von der Form der Freisetzung ab, daher wird Glycerin für die lokale Verwendung als Abführmittel in Form von rektalen Zäpfchen mit einer gelblich-bräunlichen Tönung angeboten. Die äußerliche Anwendung des Produkts wirkt weichmachend auf Haut und Schleimhaut. Ein oral verabreichtes Arzneimittel aktiviert die Diurese, d.h. erhöht die Urinbildung.

Glycerin mit Hirndruck wirkt dehydrierend auf den Körper. Der Wirkstoff zieht Flüssigkeit aus Geweben, von denen die meisten hydratisiert sind. Dies führt zu einer Abnahme des übermäßigen Flüssigkeitsdrucks auf die Großhirnrinde. Ein als osmotisches Mittel verschriebenes Mittel reduziert das Hirnödem.

Nach den Ergebnissen der Studien ergab sich, dass das oral eingenommene Medikament den ICP wirksam reduziert. Der Wirkungsmechanismus von Therapeutika auf Glycerinbasis ist wie folgt:

  • Antiseptikum - desinfiziert Gewebe;
  • Abführmittel - verursacht einen Wunsch nach Stuhlgang mit lokaler Reizung des Rektums;
  • hypersmolar - zieht Wasser aus dem extravaskulären Raum in das Lumen des Dickdarms;
  • antiglaukomatös - begleitet von einer Reinigung der Hornhauttrübung;
  • osmotisch - reduziert die Flüssigkeitsmenge im Auge, die zu einer Dehydrierung des Gewebes führen kann.

Der durch Glycerin hervorgerufene Effekt führt zu einer verbesserten Visualisierung infolge von Ophthalmoskopie oder Gonioskopie. Osmotischer Plasmadruck führt zu einer Abnahme des Augeninnendrucks. Dies bewirkt die Bewegung von Wasser aus extravaskulären Räumen in den Blutkreislauf..

Studien haben die Haupteigenschaften des Arzneimittels gezeigt:

  • Mangel an toxischen Wirkungen auf den Verdauungstrakt;
  • Intensität der Aktion;
  • Möglichkeit der Anwendung mit Langzeitbehandlung.

Die Substanz gelangt in Form von Fetten oder Glyceriden sowie Phosphatiden, deren Oxidation im Gewebe stattfindet, in den menschlichen Körper. Ein Teil des Arzneimittels wird beim Wasserlassen ausgeschieden.

Indikationen für die Verwendung des Arzneimittels

Bei Patienten mit ICP ist die Zirkulation der Liquor cerebrospinalis aufgrund ihres Mangels oder ihrer Akkumulation in einem Teil des Schädels gestört. Symptome der Krankheit können sein:

  • Übelkeit am Morgen;
  • Kopfschmerzattacken;
  • der Drang zum Erbrechen;
  • Schwere im Kopf;
  • starkes Schwitzen;
  • Schwere im Kopf.

Glycerin wird von einem Arzt erst nach Diagnose des Zustands des Patienten verschrieben, wenn der Patient an Bluthochdruck leidet. Es wird empfohlen, das Medikament intern einzunehmen, wenn in der Anleitung angegeben ist, dass es zur oralen Anwendung freigegeben ist.

Von Glaukomkranken wurde keine einzige positive Bewertung über das Arzneimittel Glycerin erhalten, d.h. eine Krankheit, die von Augeninnendruck begleitet wird. Eine rechtzeitige Reduzierung eines hohen ICP kann einen Verlust des Sehvermögens verhindern. Arzneimittel mit Zusatz von E422 eignen sich zur komplexen Behandlung von Lebererkrankungen. Glycerin behandelt häufig Husten und Halsschmerzen..

Ältere Menschen und Patienten mit Dehydration müssen das Medikament mit Vorsicht oral einnehmen. Besonders diejenigen, die an Herzerkrankungen, Diabetes, Leber- und Nierenerkrankungen und komplexen psychischen Erkrankungen leiden.

Wie man mit Druck nimmt

Glycerin wird intravenös oder oral mit erhöhtem Hirndruck angewendet. Die Einnahme eines flüssigen Arzneimittels wird bei einer Krankheit mit hyperosmolarer Dehydration des Gehirngewebes verschrieben. In der ersten Stufe der ICP-Behandlung wird ein hoher Anteil des Wirkstoffs im Verhältnis 1: 1 in Wasser gelöst.

Das Medikament muss dreimal täglich in einer Menge getrunken werden, die vom Körpergewicht des Patienten abhängt. Für Erwachsene wird das Medikament in einer Dosierung von 1-2 g pro 1 kg Gewicht mit Augeninnendruck verschrieben.

Um den Augeninnendruck und den Hirndruck zu senken, muss das Arzneimittel am ersten Tag in der Höhe der Maximaldosis eingenommen werden. Am zweiten und nächsten Tag sollte die Menge an Glycerin in der Lösung um das Zweifache reduziert werden. Die Glycerinlösung schmeckt nicht gut, daher ist es besser, sie gekühlt einzunehmen.

Gegenanzeigen mit Nebenwirkungen

Einnahme des Arzneimittels Glycerin ist bei Patienten mit individueller Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels kontraindiziert. Der interne Gebrauch ist für folgende Krankheiten nicht vorgeschrieben:

  • Diabetes Mellitus;
  • Entzündung des Anhangs;
  • Durchfall
  • Blutung
  • Erkrankungen der Leber und Nieren;
  • Herzinfarkt.

Die Verwendung eines Mittels gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen kann Folgendes verursachen:

  • Herzinsuffizienz;
  • Arrhythmie;
  • Lungenödem.

Glycerinlösung, die von Patienten mit Diabetes eingenommen wird, kann einen kurzfristigen Anstieg des Blutzuckers verursachen und zu einem hyperglykämischen Koma führen. Die Verwendung eines Medikaments ist die Ursache für bestimmte Nebenwirkungen:

  • Kopfschmerzen und Augenschmerzen;
  • Schwindel, Reizung;
  • rektale Beschwerden;
  • Krampfschmerzen, Durst, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn die Verwendung von Glycerin in Form von rektalen Zäpfchen oder Flüssigkeit während der Schwangerschaft, Stillzeit und sogar bei Säuglingen zulässig ist, sollte das Medikament mit ICP nur nach ärztlicher Verschreibung eingenommen werden. Zunächst bewertet ein Spezialist den Zustand der schwangeren Frau, um den Grad der möglichen Gefahr von Glycerin für den Körper zu bestimmen.

Sie können Glycerin beim Tragen eines Kindes nicht willkürlich anwenden, da das Risiko von Nebenwirkungen zunimmt, was negative Folgen hat.

Unter den Hauptindikationen für die Verwendung von Mitteln für ICP bei schwangeren Frauen und stillenden Müttern werden folgende unterschieden:

  • Verstopfung durch Zusammendrücken der Gebärmutter mit dem Darmfötus;
  • Verstopfung durch Stress;
  • Verstopfung aufgrund der Verwendung von eisenhaltigen Medikamenten gegen Eisenmangelanämie, während der Fötus trägt;
  • Verstopfung aufgrund einer Diät in der frühen Phase nach der Geburt;
  • Vorbereitung auf die Geburt durch einen Kaiserschnitt oder natürlich.

Glycerin ist bei Frauen nach der Geburt kontraindiziert, wenn sie während des Stuhlgangs Schwierigkeiten mit Muskelverspannungen haben. Dies kann auf Risse im Rektum, Hämorrhoiden und Nähte am Perineum zurückzuführen sein..

Haltbarkeit und Lagerbedingungen

Die Lagerung des Arzneimittels Glycerin in Form einer Lösung erfolgt in Räumen bei einer Temperatur von nicht mehr als +25 ° C. Das Werkzeug in Form von Kerzen mit Glycerin muss im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Das Produkt muss an einem Ort aufbewahrt werden, der für kleine Kinder nicht zugänglich ist. Die Haltbarkeit des Arzneimittels in Form einer Lösung bei ordnungsgemäßer Lagerung beträgt etwa 2 Jahre und in Form von rektalen Zäpfchen etwa 5 Jahre.

Im Verlauf von Studien zu Pathologien, die mit einem Anstieg des Hirndrucks verbunden sind, wurde festgestellt, dass diese Krankheit bei erwachsenen Patienten bei 20 bis 30% beobachtet wird. Wenn sich das Alter dem Rentenalter nähert, ändert sich die Anzahl der Patienten und beträgt 50–65%. Wenn ein hoher ICP nicht rechtzeitig behandelt wird, können die Folgen irreversibel sein. Eine Krankheit in einem fortgeschrittenen Stadium führt zu Koordinationsstörungen, Schwäche in Armen und Beinen, vermindertem Gedächtnis und Intelligenz, die einen Schlaganfall verursachen können.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Wie viel Alkohol wird aus dem Körper ausgeschieden

Die Antwort auf die Frage, wie viel Alkohol den Körper verlässt, hängt in erster Linie von der Stärke des konsumierten Getränks und der Menge an Alkohol ab.

Anhaltender Auswurf im Hals ohne Husten: Ursachen und Behandlung

Sputum ist ein besonderes Geheimnis, das von den Zellen der Bronchien produziert wird. Während es sich durch die Atemwege bewegt, werden Schleim aus der Nase und Speichel hineingemischt.