Hypochromie bei der allgemeinen Analyse von Blut

8 Minuten Gepostet von Lyubov Dobretsova 1010

Die Blutspende für verschiedene hämatologische Studien gilt derzeit als das beliebteste medizinische Verfahren. Durch eine Reihe chemischer Reaktionen berechnen Spezialisten den quantitativen Gehalt der wichtigsten Blutbestandteile, wonach die Ergebnisse mit den angegebenen Indikatoren den behandelnden Ärzten auf den Tisch kommen.

Diese wiederum prüfen die erhaltenen Daten sorgfältig und vergleichen sie mit Tabellen, in denen Referenzwerte (normaler Inhalt) angegeben sind, um ein integrales Bild des Blutzustands des Patienten zu erhalten. In Form eines hämatologischen Tests finden gewöhnliche Menschen oft viele unbekannte und manchmal beängstigende Begriffe, die irreführend sind.

Dies gilt insbesondere für Hypochromie, die in der allgemeinen Blutanalyse auftritt. Dieser Indikator steht in direktem Zusammenhang mit der Leistung der Blutzellen und ist daher für die Diagnose von besonderer Bedeutung.

Was ist Hypochromie??

Rote Blutkörperchen sind gerundete Blutkörperchen mit einer bikonkaven Oberfläche (d. H. Es gibt Aussparungen auf beiden Seiten). Ihre Hauptfunktion ist die Übertragung von Sauerstoffmolekülen und Kohlendioxid mit dem Blutfluss durch den Körper. Dank dieses Prozesses wird das Leben in jedem Menschen aufrechterhalten. Wenn also Gewebe und Organe weniger Sauerstoff erhalten, verhungern sie und sterben ab.

Solange eine ausreichende Anzahl von Hämoglobinkügelchen in den Erythrozyten enthalten ist, können die gebildeten Elemente des Blutes die für den normalen Stoffwechsel erforderliche Menge an Sauerstoffpartikeln auf ihrer Oberfläche halten und an die Zielpunkte übertragen. Während der Hypochromie unterliegen rote Blutkörperchen gefährlichen Veränderungen: Der Hämoglobinspiegel sinkt in ihnen stark, wodurch rote Blutkörperchen verblassen und schwächer werden.

Ein einziger Bluttest auf Hypochromie reicht nicht aus, um eine spezifische Diagnose zu stellen. Daher verschreibt der behandelnde Arzt seinem Patienten gleichzeitig andere Arten der Diagnostik, wie z. B. gynäkologische Untersuchung, Rektoskopie, Ultraschall, MRT, CT usw..

Welche Krankheit zeigt an?

Die betrachtete Blutpathologie ist ein Beweis für die Entwicklung einer von 4 Arten von Anämie. Ihre kurze Beschreibung:

  • Umverteilung von Eisen. Eine ähnliche Krankheit entwickelt sich vor dem Hintergrund der Ansammlung von Eisen im Depot, während es in die roten Blutkörperchen gelangen muss, um Hämoglobin zu bilden. Aber die Körper unterliegen immer noch einer Zerfallshämolyse, da nützliche Spurenelemente die Blutzellen selbst umgehen. Die Gesamtmenge an Eisen in den Analyseergebnissen liegt auf einem normalen Niveau..
  • Eisenmangel. Die häufigste Form der Anämie bei offensichtlichem Eisenverlust und Erythrozytenschwächung. Die häufigste Ursache für Abweichungen ist der regelmäßige Blutverlust..
  • Sideroahrestichnoe (eisengesättigt). Die notwendige Menge an Mikroelementen ist in roten Blutkörperchen vorhanden, aber Hämoglobin bildet sich praktisch nicht daraus, da die Absorption von Eisenmikropartikeln im Blut beeinträchtigt ist.
  • Gemischt. Eine solche Blutkrankheit ist eine Kombination aus Megaloblasten- und Eisenmangelanämie. In diesem Fall ein akuter Mangel an Cyanocobalamin (Vitamin B.12) und gleichzeitig bügeln.

Alle diese Krankheiten erfordern eine angemessene Behandlung, ohne die das Auftreten gefährlicher Komplikationen, die zum Tod führen, wahrscheinlich ist.

Indikationen für das Verfahren

Zu den Indikationen gehört die Gesamtheit der Symptome eines Hämoglobinmangels im Blut, nämlich:

  • Schläfrigkeit;
  • chronische Müdigkeit;
  • Gefühl der Schwäche;
  • sofortige Müdigkeit;
  • "Baumwolle" Beine;
  • Schlaflosigkeit (Schlafstörung);
  • schmerzende Kopfschmerzen;
  • Schwindel;
  • Trägheit aufgrund von Muskelschwäche;
  • Erschöpfung;
  • kurzfristiger Bewusstseinsverlust;
  • fliegt vor den Augen;
  • ursachenlose Kurzatmigkeit;
  • starker Rückgang der Arbeitsfähigkeit;
  • Tachykardie (schnelle Herzfrequenz);
  • Reizbarkeit;
  • Apathie;
  • Rötung und Glättung der Zungenoberfläche;
  • starker Haarausfall;
  • Hypotonie (niedriger Blutdruck);
  • trockene Haut;
  • Gelenkschmerzen
  • eckige Stomatitis (entzündliche Läsionen der Mundwinkel).

Bei einer siderohrestichnyischen Schädigung des Blutes sind Nebenniereninsuffizienz und andere Nierenerkrankungen zu spüren. Bei kleinen Kindern werden neben Schwäche, häufiger Anfälligkeit für Krankheiten, Appetitlosigkeit und Schlaflosigkeit auch Störungen der psychischen und mentalen Entwicklung festgestellt. Die physiologischen Prozesse, die für das Wachstum des Körpers verantwortlich sind, verlangsamen sich erheblich.

Außerdem verformt eine fortgeschrittene Blutkrankheit häufig die Zehennägel: Die freien Kanten nehmen eine leicht spitze Form an, und im Bereich der Löcher der verdünnten und spröden Nagelplatten treten Dellen auf. In einigen Fällen weckt die Pathologie des Blutes einen starken Wunsch, die Erde, Buntstifte und andere ungenießbare Materialien zu essen.

Hypochromie-Parameter in einer allgemeinen Blutuntersuchung

Die Ergebnisse einer hämatologischen Studie mit Hypochromie sind wie folgt:

AnalyserateDefinitionWert
HBGGesamthämoglobinspiegelMangel (16 mm / h (Frauen),> 11 mm / h (Männer). Bei Kindern und Jugendlichen:> 9 mm / h (bis zu einem Monat),> 13 mm / h (von sechs Monaten bis 12 Jahren),> 15 mm / h (13 bis 16 Jahre alt)
Wbcweiße BlutkörperchenGrundsätzlich sind sie leicht abgesenkt, lassen aber unter bestimmten Umständen die Referenzwerte nicht hinter sich: 6–13,5 × 10⁹ (für Babys bis 1 Jahr), 5–12 × 10⁹ (für Kinder 2–6 Jahre), 4,3–10 × 10⁹ (für Kinder von 7 bis 15 Jahren), 4–9 × 10⁹ (für Erwachsene)
NormoblastenFrühe Formen roter BlutkörperchenManchmal erscheinen sie im Blut, was nicht die Norm ist
SchizozytenDie kleinsten Überreste zerstörter roter Blutkörperchen

Übrigens wird bei schwangeren Frauen ein leichter Abfall des Hämatokrits bei einer Blutuntersuchung als normal angesehen. Die korrekten Indikatoren für den Gehalt an Blutelementen werden meistens automatisch auf den ausgestellten Formularen auf der linken Seite angezeigt, sodass das Studium der Ergebnisse nicht schwierig ist.

In einigen Fällen wird ein Hämoglobinmangel im Blut direkt unterhalb der Tabellendaten verschrieben, und manchmal ist er mit einem „+“ neben dem Begriff „Hypochromie“ gekennzeichnet. Diese Präsentation von Informationen verkürzt die Zeit, um die Ergebnisse zu studieren..

Ursachen für die Entwicklung von Blutkrankheiten

Die Ursachen der Hypochromie stehen in direktem Zusammenhang mit der Vielfalt der manifestierten Anämie. Hier sind einige Krankheiten, die zum Fortschreiten der Blutkrankheit beitragen:

Art der AnämiePathologie
UmverteilungSepsis, Onkologie, nicht begleitet von Knochenmarkmetastasen oder Blutungen), Tuberkulose, Osteomyelitis, rheumatoide Arthritis, Sarkoidose, Endokarditis (Entzündung der inneren Herzmembran), Hepatitis, koronare Herzkrankheit, Leukämie, schwere Bronchitis, alkoholische Leberschäden. Typischerweise wird eine solche Blutpathologie nicht nur bei verschiedenen eitrigen Infektionen, sondern auch bei chronischen, autoimmunen und akuten Erkrankungen festgestellt. Sie greifen normalerweise das Urogenitalsystem, die Lunge, die Leber und die Knochen an.
EisenmangelVegetarismus, langfristiger Durchfall, Operationen am Dünndarm, die zu einer Verlangsamung der Eisenaufnahme führten, ein deutlicher Anstieg des Bedarfs an Spurenelementen während der Zeit des aktiven Wachstums, des Stillens und der Geburt von Kindern. Der Hämoglobinmangel im Blut in den allermeisten Fällen erklärt sich durch ständige Blutungen gegen bösartige Tumoren (Lungenkrebs, Speiseröhre, Magen, Dick- und Dünndarm), Zirrhose, Krampfadern der Speiseröhre, Lungentuberkulose, Trauma, Polypose des Dickdarms und des Magens, Gastritis, Starke Menstruation, akute Erosion oder ein Geschwür des Zwölffingerdarms und des Magens, regelmäßige Abgabe von Blut aus dem Zahnfleisch bei Stomatitis, Zwerchfellhernie, hämorrhagischer Diathese, blutenden Hämorrhoiden, Ösophagitis (Entzündung der Schleimhaut der Speiseröhre), Darmdivertikulose
Eisen gesättigtVergiftung mit Zink, Quecksilber oder Blei, Hodgkin-Lymphom (Krebs des Lymphgewebes), längerer Gebrauch von Medikamenten wie Anti-TB-Medikamenten, Alkoholabhängigkeit. Und auch diese Blutkrankheit äußert sich in einer unsachgemäßen Synthese des vererbten Hämoglobins
GemischtMangel an Eisen und Vitamin B im Körper12, frühere bakterielle oder virale Infektionen

Hypochromie kann auch während der Helmintheninvasion festgestellt werden. Eine zu häufige Blutspende im Rahmen des Spenderprogramms trägt ebenfalls zum raschen Auftreten einer Anämie bei. Die Wahrscheinlichkeit eines solchen Ergebnisses steigt, wenn eine Person auch eisenhaltige Produkte vernachlässigt..

Bei einem kleinen Kind schreitet die Blutpathologie unter anderem mit künstlicher Fütterung oder fast vollständigem Fehlen nützlicher Fleischprodukte in der Ernährung fort (der letzte Punkt betrifft ältere Kinder). Vergessen Sie nicht, dass Anämie von der Mutter über die Plazenta oder die Muttermilch auf das Baby übertragen werden kann.

Wenn Hypochromie nicht mit Pathologien verbunden ist?

Aufgrund der Tatsache, dass moderne Menschen oft schmackhafte, aber nutzlose Produkte für den Körper bevorzugen und keine Nahrung zu sich nehmen möchten, die den Eisengehalt im Blut erhöht, entwickelt sich häufig ein mildes Stadium der Eisenmangelanämie. Wenn die Ursache der Krankheit genau eine falsche Ernährung war, können Sie die Situation korrigieren, indem Sie Ihre Ernährung überprüfen.

Achten Sie darauf, Fleisch zu essen - Rindfleisch, Kaninchenfleisch, Schweinefleisch, Taube, Huhn und Lamm. Schließlich wird in solchen Lebensmitteln die maximale Anzahl von Spurenelementen beobachtet, die vom menschlichen Körper perfekt aufgenommen werden. Auch Störkaviar, Garnelen, Seetang und getrocknete Pilze, die in einem sauberen Waldgebiet gesammelt wurden, sind gut..

Sie können den Eisenmangel im Blut ausgleichen, indem Sie solche Früchte, Beeren, Gemüse und Gemüse bevorzugen:

Es lohnt sich, Getreide (Weizen, Mais) und Nüsse (Pistazien, Mandeln, Cashewnüsse) zur Ernährung hinzuzufügen. Unter Getreide und Bohnen, die den Eisengehalt im Blut erhöhen, fallen folgende auf:

Natürlicher Kakao hat auch eine bemerkenswerte Eigenschaft. Wenn Sie versuchen, sich lange Zeit an die richtige Ernährung zu halten, hört die Anämie auf, die Person zu stören, und der Blutzustand normalisiert sich allmählich. Eine solche Blutpathologie wie Hypochromie in einem fortgeschrittenen Zustand kann Herzmuskel, Milz, Blutgefäße, Nieren, Magen-Darm-Trakt, Leber und Gehirn erheblich schädigen. Einige dieser Komplikationen sind äußerst gefährlich und sogar tödlich..

Wenn Sie mindestens einmal im Jahr Blut für die Analyse spenden, können Sie rechtzeitig das Anfangsstadium der Anämie identifizieren, die gut auf die Behandlung anspricht. Im Falle der Manifestation spezifischer Symptome, die zuvor beschrieben wurden, ist es dringend erforderlich, sich einer Blutuntersuchung zu unterziehen, ohne eine Zeitbombe im Körper auszulösen. Nur eine sorgfältige Beachtung Ihrer Gesundheit kann Sie vor schwerwiegenden Folgen bewahren.

Hypochromie der roten Blutkörperchen

Manchmal liest eine Person bei einer allgemeinen Blutuntersuchung den Begriff: Erythrozytenhypochromie. Zusätzlich enthält das Formular seltsame Zahlen. Was sagt dieser Laborindikator??

Wenn Sie zum Arzt gehen, wird er Ihnen höchstwahrscheinlich sagen, dass dies von Anzeichen einer Anämie spricht, und zusätzliche Forschungsmethoden verschreiben, sodass ein Phänomen wie hypochrome rote Blutkörperchen eine diagnostische Suche startet.

Hypochromie der roten Blutkörperchen - was ist das? In einer wörtlichen Übersetzung aus dem Griechischen ist der Begriff "Hypochromie" zusammengesetzt und bedeutet "wenige Blumen" oder Blässe. Warum werden rote Blutkörperchen blass und wie sieht es aus? Auf der Grundlage welcher Daten kann Hypochromie als eine reale Tatsache angesehen werden? In der Tat kann Blässe für einen Forscher und sogar für einen erfahrenen Künstler ein Maß für die Farbsättigung bedeuten, und für ein anderes - ein völlig anderes? Wo ist das objektive Kriterium??

Bei einem gesunden Menschen sind die roten Blutkörperchen im Abstrich des Blutpräparats ziemlich gleichmäßig gefärbt, aber das Zentrum der roten Blutkörperchen ist immer noch etwas heller als die kreisförmige Peripherie. Dies tritt auf, weil rote Blutkörperchen normalerweise die Form einer bikonkaven Scheibe haben und da sie in der Mitte dünner ist, ist der Hämoglobingehalt in der Mitte der Zelle am geringsten. Und deshalb gelangt der Lichtstrahl, der durch die zentralen Teile der roten Blutkörperchen fällt, weniger gesättigt in das Auge des Forschers als von der Peripherie.

Die Rolle der Farbanzeige (CPU)

Wenn eine Blässe oder Erythrozytenhypochromie auftritt, werden sie sehr blass und die Menge an heller Farbe in der Mitte der roten Blutkörperchen und die Breite dieser Zone wird signifikant vergrößert. Der Farbindex oder ein Maß für die Sättigung der roten Blutkörperchen mit Hämoglobin hilft bei der Quantifizierung des Grades der Hypochromie der roten Blutkörperchen..

Falls der Farbindikator für Blut weniger als 0,8 beträgt, kann diese morphologische Diagnose mit Sicherheit gestellt werden. Falls:

  • Da das Blut „gesund“ ist und keine hypochromen roten Blutkörperchen enthält, liegt der Wert des Farbindex über 0,85 und unter 1,05. Dies ist ein akzeptabler Hämoglobingehalt, der einen normalen Gasaustausch erzeugen kann;
  • Der Farbindex liegt unter 0,8, und die roten Blutkörperchen enthalten eine normale Zahl. Dies bedeutet, dass in jedem von ihnen oder fast in ihrem gesamten Hämoglobin weniger als erforderlich ist und Hypochromie vorliegt.
  • Manchmal entsteht das entgegengesetzte Bild - Hyperchromie, wenn der Farbindex höher als 1,1 ist.

Wenn der Farbindex sehr hoch ist und die Norm von 1,4 oder mehr überschreitet, können wir von einem Mangel an Cyanocobalamin (Vitamin B12) sprechen. Eine solche hyperchrome Anämie ist ein Indikator für einen Vitaminmangel und wird als schädlich bezeichnet.

Manuelle oder Hardwaremethode?

Wie die Praxis zeigt, machen moderne hämatologische Analysegeräte ihre Arbeit in großen Mengen gut, messen schnell viele Mengen und sind für einen großen Fluss von Routineforschung unverzichtbar. Aber mit Hilfe dieser wunderbaren Maschinen ist es unmöglich, einen Abstrich zu machen, ihn zu reparieren und unter einem Mikroskop zu untersuchen. Wenn jedoch der Verdacht auf eine Hypochromie der roten Blutkörperchen besteht oder eine abnormale Menge an Hämoglobin oder ein Farbindikator vorliegt, muss die klassische Routinemethode angewendet werden - Vorbereitung eines festen Abstrichs und Untersuchung unter einem Mikroskop.

Der Laborarzt misst die Größe der roten Blutkörperchen visuell auf speziellen Skalen, bestimmt den Sättigungsgrad mit Hämoglobin und sucht nach den sogenannten morphologischen Anzeichen einer hypochromen Anämie. Zum Beispiel:

  • Anulozyten oder Zellringe aus lat. "Annulus ist der Ring." In solchen Anulozyten ist das Hämoglobin so klein, dass sie nur im Bereich des dicken Randes eine rosarote Farbe haben, die einem rosafarbenen Ring mit einem farblosen oder sehr schwach gefärbten Zentrum ähnelt;
  • Das zweite Anzeichen einer hypochromen Anämie ist die Mikrozytose, dh die geringe Größe der roten Blutkörperchen. Mit einem solchen Ersatzmechanismus versucht das rote Knochenmark, die Hämoglobinkonzentration in den roten Blutkörperchen auf den Normalwert zu bringen, auch wenn die Zelle selbst weniger austritt, sobald das Hämoglobin „nicht für alle reicht“.
  • Schließlich wird die Diagnose einer hypochromen Anämie bestätigt, wenn eine große Anzahl junger und unreifer roter Blutkörperchen, Retikulozyten aus dem roten Knochenmark austritt, wenn sogenannte Schizozyten auftreten - fragmentierte und gespaltene rote Blutkörperchen und andere Phänomene.

Wenn wir über die Größe der roten Blutkörperchen sprechen, dann passen die Zellen normaler Größe, die als Normozyten bezeichnet werden, in den Bereich von 7 bis 8 Mikrometern oder Tausendstel Millimetern. Alles, was mehr oder weniger als diese Werte beträgt, wird als Makrozyten bzw. Mikrozyten bezeichnet..

Stadien der Hypochromie der roten Blutkörperchen

Als Ergebnis der Untersuchung eines gefärbten Abstrichs können drei Grade oder Stadien der Hypochromie unterschieden werden:

  1. Im ersten Grad ist die Zone der zentralen Erleuchtung in roten Blutkörperchen nur geringfügig, 10-15% breiter als gewöhnlich, der Rand an den Rändern ist intensiv gefärbt;
  2. Der zweite oder mittlere Grad der Hypochromie legt nahe, dass der gefärbte Bereich der Zellen immer klar ist und die zentrale Blanchierung immer breit ist, aber die Blutzellen immer noch nicht Anulozyten ähneln;
  3. Wenn die Blutzellen einem blassrosa Ring ähneln und sich nur entlang der Peripherie färben und die gesamte Masse der roten Blutkörperchen aus solchen Anulozyten - Ringzellen - besteht, deutet dies auf eine schwere hypochrome Anämie dritten Grades hin. Normalerweise weist dieser Zustand charakteristische Symptome auf. Ein derart schwerer morphologischer Defekt tritt bei einem zufälligen Fund bei einer wohlfühlenden Person nicht auf.

Gründe für die Entwicklung einer hypochromen Anämie?

Sie sollten wissen, dass Hypochromie und sogar hypochrome Anämie überhaupt keine Diagnose ist, sondern ein klinisches und Laborsyndrom. Der Arzt, der die Ergebnisse der Analyse erhalten hat, muss den Patienten sorgfältig befragen, und nach Befragung, Untersuchung und Verschreibung zusätzlicher Forschungsmethoden kann ein ziemlich genaues Bild erstellt werden.

Die Ursache für eine hypochrome Anämie kann also sein:

  • chronischer und anhaltender Blutverlust. Dies sind Parasitose, gynäkologische Blutungen, Tumorpathologie des Magen-Darm-Trakts, Magen- und Zwölffingerdarmgeschwür, hämorrhagisches Syndrom und niedrige Blutgerinnung;
  • Mangel an Eisenaufnahme im Körper, wenn es keinen übermäßigen Verlust gibt. Verschiedene chronisch entzündliche Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts tragen zu diesem Zustand bei;
  • erhöhter Eisenbedarf, wenn alles andere „in perfekter Ordnung“ ist. Daher kann bei Jugendlichen und schwangeren Frauen eine leichte hypochrome Anämie beobachtet werden.
  • Eisen und die entsprechenden Vitamine können in der Nahrung fehlen, und dies ist häufig bei einer strengen veganen Ernährung der Fall, wenn alle tierischen Produkte, auch Milch- und Fleischgerichte, ausgeschlossen sind und die Person es nicht für notwendig hält, Ersatzvitamine einzunehmen.

Schließlich kann in einigen Fällen die Ursache einer hypochromen Anämie eine chronische industrielle Bleivergiftung sein, eine Hämolyse, die bei verschiedenen erblichen Anämien auftritt. Genetische Anomalien der Struktur roter Blutkörperchen oder Thalassämie können auch die Ursache für eine schwere Hypochromie der roten Blutkörperchen sein.

Korrespondenz von Hypochromie und Anämie

In der Labordiagnostik wird normalerweise eine Korrelation zwischen der Hämoglobinmenge und dem Schweregrad der Hypochromie hergestellt, und dies ist natürlich, da der Hämoglobinspiegel in den zur Berechnung verwendeten Farbindex in die Formel eingegeben wird. Also wenn:

  • Hämoglobin beträgt nicht weniger als 90 g pro Liter (g / l), dann entspricht dies einem milden Grad an Hypochromie der roten Blutkörperchen;
  • Hämoglobin auf 70 - 90 g / l, und der Farbindex nimmt um weniger als 0,8 ab. Bei der Untersuchung eines Abstrichs treten normalerweise Anzeichen einer mäßigen Hypochromie auf.
  • * Hämoglobin liegt unter 70 g pro Liter und der Farbindex ist viel niedriger als normal. Dann erwartet der Laborarzt, der den Abstrich vorbereitet, bereits die Entdeckung einer großen Anzahl von Anulozyten, Mikrozyten, Schizozyten und anderen morphologischen Phänomenen, die für eine schwere Hypochromie der roten Blutkörperchen sprechen.

Symptome einer Hypochromie

Die häufigsten Symptome von Anämie und hypochromen Zuständen sind:

  • Schwäche, Schwindel und Verdunkelung der Augen bei körperlicher Anstrengung;
  • blinkende Fliegen vor den Augen;
  • Neigung zur Ohnmacht;
  • während körperlicher Anstrengung, auch bei kleinen, zum Beispiel zügigen Gehen oder Treppensteigen, entwickelt sich Kurzatmigkeit, Schwäche verstärkt sich;
  • Patienten klagen häufig über einen Zusammenbruch, einschließlich intellektueller;
  • In schweren Fällen entwickelt sich eine Blässe, und die Herzfrequenz wird erhöht, um einen ausreichenden Gasaustausch in der Lunge mit hoher Geschwindigkeit oder einen erhöhten Blutvolumenumsatz zu gewährleisten.

Aus diesem Material folgt, dass Erythrozytenhypochromie keine Diagnose, sondern ein Laborsymptomkomplex ist. Hypochromie ist fast immer mit einer klinischen Diagnose einer Anämie verbunden. Aber Anämie ist auch nicht die endgültige diagnostische Formulierung, ein selbstbewusster und kompetenter Arzt wird hier nicht aufhören. Und die Aufgabe des Arztes ist es, die Ursachen zu finden.

In einfachen Worten, Hypochromie kann sich entweder mit einem erhöhten Eisenbedarf oder mit einem erhöhten Verbrauch oder mit einem Mangel an Absorption entwickeln. Dies sind ganze "Büsche", bei denen es eine große Anzahl verschiedener Krankheiten mit unterschiedlichen Behandlungen und Prognosen gibt. Die Aufgabe des Spezialisten besteht darin, die Ursache der Hypochromie der roten Blutkörperchen (Anämie) so schnell wie möglich zu erkennen und eine angemessene Behandlung zu verschreiben.

Daher wird bei der Formulierung der endgültigen Diagnose zunächst die Hauptkrankheit gestellt, die eine Anämie verursacht hat, und eine Hypochromie der roten Blutkörperchen tritt möglicherweise überhaupt nicht auf, da ein kleiner, aber sehr wichtiger Zeuge im offiziellen Gerichtsurteil nicht erwähnt wird. Die folgende Diagnose ist beispielsweise die richtige Diagnose: chronische Parasitose, Hakenwurminfektion, chronische posthämorrhagische Anämie und erst dann - mäßige Hypochromie. Wenn die Hauptdiagnose jedoch "Anämie" lautet, ist eine solche Diagnose eindeutig unvollständig. Dies weist darauf hin, dass der Arzt die Gründe nicht verstanden und seine Quelle im Körper nicht offengelegt hat..

Hypochromie während der Schwangerschaft

Allgemeine Blutuntersuchung und Laborpraxis

Die moderne klinische Medizin verfügt über leistungsstarke Forschungsinstrumente zur Untersuchung des Gewebes des menschlichen Körpers, mit denen Sie die Menge an Hämoglobin im Blut - einem eisenhaltigen Protein - genau bestimmen können. Solche Fähigkeiten machen es unnötig, den Eisengehalt „mit dem Auge“ zu bestimmen, indem der Farbumfang und andere empfindliche Parameter bewertet werden. Moderne Geräte sind jedoch nicht in allen Ecken unserer großen Welt verfügbar, wodurch die Relevanz traditioneller Forschungsmethoden erhalten bleibt..

Hypochromie ist ein veralteter, aber relevanter Begriff. Seine Verwendung in der aktuellen Laborrealität ist eine Hommage an die Tradition. In jenen Tagen, in denen medizinische Laboratorien keine Möglichkeit zur detaillierten biochemischen Untersuchung roter Blutkörperchen hatten, war ein Mikroskop der Hauptweg, um Informationen über den Zustand roter Blutkörperchen zu erhalten. Der Labortechniker untersuchte visuell rote Blutkörperchen und bewertete deren Farbe, Volumen, Form und Größe. Die Farbe der roten Blutkörperchen diente als Grundlage für den Eisengehalt im Körper - wenn hell und gesättigt, war es sinnvoll, über Hyperchromie (Hyperchromasie) zu sprechen; wenn blass und ausdruckslos - über Hypochromie (Hypochromasie); Durchschnittswert - Normochromie (Normochromie).

Hämoglobin ist im Zentrum der roten Blutkörperchen konzentriert - in seinem Kern. Eisen verleiht dem Hämoglobin eine rote Farbe, die es bei verschiedenen biochemischen Reaktionen an sich selbst bindet. Die Abbildung zeigt deutlich, dass bei Hypochromie das Zentrum des Erythrozyten transparent ist - dies bedeutet, dass Hämoglobin aus irgendeinem Grund nicht genügend Eisen an die Kernfarbe binden konnte.

Beachtung! Der Farbindikator für Blut hat numerische Parameter: Normochromie - 0,8-1,15 g / l; Hypochromie - unter 0,8 g / l; Hyperchromie - über 1,15 g / l

Die Form und Größe der roten Blutkörperchen in einem allgemeinen Bluttest

Bei der vollständigen Diagnose einer Anämie ist neben der Farbe auch die Größe und Form der roten Blutkörperchen wichtig. Je nach Größe werden in der medizinischen Praxis 5 Arten roter Blutkörperchen unterschieden:

  • Schizozyten - 2-3 mm (Stücke reifer roter Blutkörperchen);
  • Mikrozyten - 5-6 mm (unreife rote Blutkörperchen);
  • Normozyten - 7-8 mm (gesunde, normale rote Blutkörperchen);
  • Makrozyten - 8-12 mm (große rote Blutkörperchen);
  • Megalozyten - mehr als 12 mm (pathologisch große rote Blutkörperchen).

Wenn eine große Anzahl roter Blutkörperchen von geringer Größe und kleinem Volumen im Blut beobachtet wird, wird die Diagnose einer Mikrozytose gestellt, wenn es viele große rote Blutkörperchen gibt, Makrozytose, wenn Normozyten im Blut vorherrschen, Normozytose.

Die Form der roten Blutkörperchen ist normal - Diskozyten - und pathologisch. In der pathologischen Form werden folgende Sorten unterschieden:

  • Sphärozyten und Mikrosphärozyten - Kugelform;
  • Ellipozyten (Ovalozyten) - eine ovale Form;
  • Codozyten - flache rote Blutkörperchen, deren Farbe einem Ziel ähnelt;
  • Echinozyten - rote Blutkörperchen mit Spitzen, wie ein Seeigel;
  • Akanthozyten - rote Blutkörperchen haben eckige Prozesse, die Sporen ähneln;
  • Drepanozyten - sichelförmige rote Blutkörperchen;
  • Dacryozyten - tropfenförmig.

Beachtung! Die Form der roten Blutkörperchen ist eng mit vielen Blutpathologien verbunden, beispielsweise mit einer Erbkrankheit wie Thalassämie

Die Bildung von Hämoglobin hängt direkt von der Eisenmenge im Blut ab. Die Ursachen für Mikrozytose sind schlechte Ernährung, Eisenmangel in der Nahrung. Unterentwickelte Mikrozyten der roten Blutkörperchen werden ohne Hämoglobinkern gebildet. Für sie ist das Phänomen der Hypochromie am charakteristischsten. In der medizinischen Praxis ist es daher üblich, Hypochromie mit mikrozytischer hypochromer Anämie zu identifizieren. Wenn der Arzt sagt, dass der Patient an Hypochromie leidet, bedeutet dies in 9 von 10 Fällen, dass er eine mikrozytische Eisenmangelanämie meint.

Für Normozyten und Makrozyten ist das Phänomen der Anämie weniger charakteristisch, tritt jedoch in der Medizin auf - dies ist eine normozytische und makrozytische Anämie. Bei normozytischer und makrozytischer Anämie ist eine Hypochromie weniger wahrscheinlich als eine Hyperchromie, insbesondere bezieht sich dies auf die makrozytische Form der Anämie. In beiden Fällen ist jedoch eine Hypochromie der roten Blutkörperchen möglich. Eine solche Pathologie ist mit seltenen Anomalien verbunden, bei denen Hämoglobin kein Eisen binden kann - es gibt Hämoglobin, Eisen befindet sich ebenfalls im Körper und es sind keine Eisenatome an die Hämoglobin-Polypeptidkette gebunden.

Behandlung

Eine hypochrome Anämie ohne Behandlung führt zu einer allgemeinen Hypoxie aller inneren Organe und Gewebe. Es ist sehr schwierig, den Zustand des Körpers mit Hypochromie wiederherzustellen

Daher ist es wichtig, die Behandlung der hypochromen Anämie bereits in einem sehr frühen Stadium der Krankheit zu beginnen. Dies führt zu einer höheren therapeutischen Wirkung

Der Plan und die Art der Behandlung der Hypochromie werden von einem Arzt verschrieben und hängen von der Form der Pathologie ab:

  1. Bei Eisenmangelanämie werden eisenhaltige Medikamente verschrieben: Ferronal, Hämofer, Fenyuls, Actiferrin - mit dem Ziel, Eisen wieder aufzufüllen und die Hämoglobinsynthese wiederherzustellen. Sie müssen gleichzeitig gemäß den medizinischen Empfehlungen eingenommen werden. Ein gut zusammengestelltes Menü mit einem überwiegenden Anteil an protein- und eisenhaltigen Lebensmitteln ist eine hervorragende Ergänzung zur medikamentösen Therapie bei Hypochromie.
  2. Im Falle einer siderohrestischen Anämie ist es zunächst erforderlich, die Grunderkrankung, die eine Malabsorption von Eisen hervorruft, zu beseitigen und dann den Hämoglobinspiegel wiederherzustellen. Beginnen Sie in diesem Fall mit der Verwendung von Vitaminkomplexen (vorzugsweise B12). Nach einer Vitamintherapie gegen Anämie werden eisenhaltige Medikamente verschrieben. Die Hypochromiekontrolle erfordert eine konstante Blutentnahme auf das Vorhandensein von freiem Eisen.
  3. Eine gemischte hypochrome Anämie, deren Behandlung die oben genannten Methoden anwendet, erfordert eine vollständige Untersuchung des Körpers auf die mögliche Entwicklung von bösartigen Tumoren. Wenn ein Tumor entdeckt wird, werden Zytostatika verschrieben oder radikale Methoden zur Behandlung von Hypochromie bis zur Operation angewendet.

Medikamente, die zur Anwendung bei Hypochromie empfohlen werden, sind in Form einer Suspension, Kapsel oder Tablette erhältlich..

Mittlere und schwere hypochrome Anämie werden unter Aufsicht eines Arztes in einem Krankenhaus behandelt.

Ziel der Therapie ist es, die Ursachen der Krankheit zu beseitigen.

Es ist wichtig, die Pathologie zu heilen, die die Abnahme des Hämoglobins verursacht hat. Die spezifische Behandlung wird durch die Art der Anämie bestimmt.

Im Falle eines Eisenmangels wird den Patienten eisenhaltige Medikamente gezeigt. Es wird auch empfohlen, eine spezielle Diät einzuhalten, bei der Leber, Fleisch und andere eisenreiche Lebensmittel überwiegen. In Granatäpfeln, Rosinen, Äpfeln, getrockneten Aprikosen und Rüben ist viel Eisen enthalten. Normalerweise ist ein langer Kurs erforderlich, um zu heilen. Die Dauer der Einnahme der Medikamente beträgt ungefähr sechs Monate.

Bei der eisengesättigten Form der Krankheit wird Vitamin B6 verschrieben. Wenn es sich um eine Eisen umverteilende Anämie handelt, werden die Pathologien, die die Krankheit verursacht haben, sowie Vitamine (als Teil der Erhaltungstherapie) behandelt. Bei diesen Arten von Anämie wird die Einnahme von eisenerhöhenden Arzneimitteln nicht empfohlen, da dies zu einer übermäßigen Anreicherung führen kann.

Bei den schwersten Formen der Krankheit kann eine intravenöse Verabreichung von Eisen, Vitaminen sowie eine Injektion roter Blutkörperchen erforderlich sein.

Es ist sehr wichtig, so bald wie möglich mit der Behandlung der Anämie zu beginnen, da nur dann ein positives Ergebnis zu erwarten ist. Es ist unmöglich, diese Pathologie mit nur einer Diät, die viel Eisen enthält, loszuwerden, daher ist die medikamentöse Therapie ein wesentlicher Bestandteil der Behandlung

Wenn während einer allgemeinen Blutuntersuchung eine Hypochromie festgestellt wird, ist es möglich, die Art der Anämie genau zu bestimmen.

Das Hauptziel der Diagnose besteht darin, die Ursachen zu identifizieren, die zu einer Abnahme des Hämoglobinspiegels führen.

Hypochromiebehandlungen können variieren, sollten jedoch so bald wie möglich begonnen werden, bis Komplikationen einer Anämie auftreten. Normalerweise ist die Therapie ziemlich lang, mindestens 2-3 Monate, aber mit einem fortgeschrittenen Krankheitsgrad kann sie noch länger und komplexer sein..

Es ist nicht möglich, das Problem allein mit einer Diät loszuwerden, der Einsatz von Medikamenten ist notwendig, da die Aufnahme von Eisen aus Lebensmitteln unzureichend ist. Von den speziellen Präparaten wird dieses Element viel schneller und effizienter absorbiert..

Was ist gefährliche Hypochromie?

Zweifellos verläuft die Hypochromie nicht spurlos. Bei einem längeren Verlauf einer hypochromen Anämie kann es bei dem Patienten zu Komplikationen kommen. Am häufigsten werden sie bei älteren Menschen beobachtet. Was sind die Folgen einer Hypochromie? Dies ist eine Zunahme der Lebergröße, eine Veränderung der Größe der Milz, Schwellung, viele Patienten haben Taubheitsgefühl der Gliedmaßen, Probleme mit den Funktionen des Herz-Kreislauf-Systems.

Hypochromie ist für schwangere Frauen äußerst gefährlich, da der Fötus einen Sauerstoffmangel entwickeln kann. Dieser Zustand ist pathologisch, da er sogar einen Verlust des Fötus verursachen kann. Aus diesem Grund wird dringend davon abgeraten, Risiken einzugehen. Ärzte empfehlen, mindestens einmal im Jahr einen klinischen Bluttest durchzuführen. Dies wird dazu beitragen, die Entwicklung verschiedener Krankheiten und Pathologien zu verhindern..

Die Behandlung ist jedoch nicht schnell, es dauert lange, bis sie sich erholt hat. Die Behandlung selbst hängt von der Ursache des Auftretens ab. Wenn der Patient einen niedrigen Eisengehalt hat, verschreibt ihm der Arzt die Einnahme eisenhaltiger Medikamente. Es ist auch notwendig, Lebensmittel zu essen, die reich an dieser Substanz sind. Die Einnahme von Medikamenten kann sowohl in Tablettenform als auch intravenös verschrieben werden.

Patienten, die an einer Eisenumverteilungshypochromie leiden, wird Vitamin verschrieben. Wenn eine hypochrome Anämie infolge des Einflusses einer bestimmten Krankheit auftritt, wird eine Reihe von Verfahren zugewiesen, um diese zu beseitigen. Im Falle einer Verletzung der Funktion der Eisenassimilation wird dem Patienten die Einnahme von Vitaminen der Gruppe B verschrieben.

Mit klinischen Studien kann eine hypochrome Anämie festgestellt werden. Hypochromie in der allgemeinen Blutanalyse äußert sich in einer Veränderung des Hämoglobinspiegels und des Farbindikators des Blutes. Polychromatophilie hilft bei der Identifizierung alter und neuer Formen roter Blutkörperchen. Es gibt drei Arten von Hypochromie im Schweregrad. Die Krankheit ist behandelbar, tritt jedoch nicht schnell auf.

Was ist Hypochromie in einer Blutuntersuchung??

Änderungen in der Zusammensetzung des Blutes sind von wichtigem diagnostischem Wert. Morphologische Veränderungen der roten Blutkörperchen können sich also auf ihre Größe, Form und Art der Färbung beziehen

Bei der Durchführung eines allgemeinen Bluttests kann festgestellt werden, dass die roten Blutkörperchen schwach gefärbt sind. In diesem Fall haben rote Blutkörperchen das Aussehen von Ringen, dh an den Rändern befindet sich ein dunkler Rand, und der zentrale Teil ist hell.

Diese Änderung wird als Hypochromie bezeichnet. Es wird durch einen niedrigen Hämoglobingehalt in Erythrozyten und infolgedessen einen verringerten Farbindex im allgemeinen Bluttest verursacht, der weniger als 0,8 beträgt. In diesem Fall sprechen wir über die Entwicklung einer hypochromen Anämie, die keine unabhängige nosologische Form ist. Dieser Begriff wird als allgemeiner Name für alle Arten von Anämie verwendet, die durch eine solche Veränderung der roten Blutkörperchen verursacht werden..

Hypochromie ist mit einer beeinträchtigten Hämoglobinsynthese verbunden. Dies geschieht bei Eisenmangel sowie bei chronischer Bleivergiftung, Erbkrankheiten, bei denen der Eisenstoffwechsel und die Hämoglobinsynthese (Thalassämie, sideroblastische Anämie) gestört sind. Es gibt verschiedene Arten von hypochromer Anämie:

  • Eisenmangel mit einer absoluten Abnahme des Eisens;
  • eisengesättigt - Eisen ist normal, aber es ist nicht an der Synthese von Hämoglobin beteiligt;
  • Eisenumverteilung;
  • gemischter Typ.

Das klinische Bild einer hypochromen Anämie hängt vom Hämoglobinspiegel ab, anhand dessen der Schweregrad der Erkrankung beurteilt wird. Bei allen Formen sind Symptome wie Schwäche, Reizbarkeit, Blässe der Haut, Schwindel, Fliegen vor den Augen, verminderte Arbeitsfähigkeit und Herzklopfen charakteristisch.

Die Pathologie wird während einer allgemeinen Analyse bestimmt, bei der einem Finger auf nüchternen Magen Blut entnommen wird. Dies berücksichtigt nicht nur den Hämoglobinspiegel (normal bei Erwachsenen - 120-160 g / l), sondern auch den Farbindikator für Blut, dessen Norm im Bereich von 0,85 bis 1,15 liegt. Hypochromie tritt auf, wenn die CPU niedriger als 0,8 ist. Der Schweregrad der Pathologie wird durch den Hämoglobinspiegel bestimmt:

  • überschreitet 90 g / l - 1 Grad;
  • liegt im Bereich von 70 bis 90 g / l - 2 Grad;
  • weniger als 70 g / l - 3 Grad.

Hypochromie dieser Art ist am häufigsten. Die meisten Patienten (bis zu 95%) sind Frauen im Alter von 15 bis 50 Jahren. Diese Art von Anämie tritt bei übermäßigem Eisenverbrauch im Vergleich zu seiner Aufnahme im Körper auf. Dies geschieht bei chronischen Blutungen, bei einer unausgewogenen Ernährung sowie bei physiologischen Prozessen wie Schwangerschaft und Stillzeit.

Es wird durch die folgenden diagnostischen Anzeichen in einer Blutuntersuchung bestimmt:

  • Farbindex kleiner als 0,8;
  • Erythrozytenhypochromie (dunkle Farbe an den Rändern und hell in der Mitte);
  • Eisen im niedrigen Serum.

Nach der Einnahme eisenhaltiger Medikamente fühlen sich die Patienten besser und Laborindikatoren.

Bei dieser Pathologie ist der Eisengehalt im Blut normal, aber seine Absorption ist beeinträchtigt und damit die Bildung von Hämoglobin. Eine solche Hypochromie entwickelt sich bei einer chronischen Vergiftung mit Chemikalien oder bestimmten Arzneimitteln. Es wird durch die folgenden Anzeichen diagnostiziert:

  • Farbanzeige ist reduziert;
  • rote Blutkörperchen hypochrom;
  • normales Serumeisen.

Die Einnahme eisenhaltiger Medikamente führt in diesem Fall nicht zu der notwendigen Wirkung.

Zuverlässiges Zeichen einer hypochromen Anämie

Eisenmangelanämie (IDA)

IDA ist ein typischer Vertreter der hypochromen mikrozytischen Anämie, außerdem die häufigste. Diagnosekriterien:

  1. Hypochromie und Mikrozytose;
  2. Verringerte CP- und Serumeisen (Fe) -Niveaus;
  3. Arzneimittel, die zur Behandlung solcher Zustände bestimmt sind, wirken sich positiv aus.

Eisengesättigte Anämie (siderisch)

Diese Form ist durch einen normalen Eisengehalt im Serum gekennzeichnet, kann jedoch aufgrund der schlechten Absorption nicht an den Ort gelangen, an dem die Hämsynthese stattfindet (bei Erythroblasten), weshalb der Hämoglobinspiegel abnimmt. Diese Form ist meist das Ergebnis einer längeren Vergiftung mit aggressiven Chemikalien oder Industriegiften. Darüber hinaus führt die Entwicklung einer chronischen hypochromen Anämie dazu, dass der Körper Arzneimittel verschiedener pharmakologischer Gruppen (die die Bestandteile des roten Blutes betreffen) länger verwendet..

  • Hypochromie der roten Blutkörperchen;
  • Abnahme des Hämoglobinspiegels;
  • Die Eisenkonzentration ist normalerweise normal;
  • Die Behandlung mit ferrumhaltigen Arzneimitteln hat keine Wirkung..

Umverteilungsanämie

Der Grund für die Entwicklung dieser Form ist die übermäßige Zerstörung der roten Blutkörperchen (Hämolyse) sowie eitrige Infektionen oder pathologische Prozesse im Herzen (Endokarditis) oder in der Lunge (Tuberkulose). Alle Arten der hämolytischen Anämie (GA) sind jedoch nicht als Beispiel für eine chronische hypochrome Anämie geeignet, obwohl die Zerstörung der roten Blutkörperchen (und dementsprechend die Hämolyse) die Grundlage dieser Pathologie ist. Viele Formen von GA sind normochrom, aber die quantitative Thalassämie entspricht der Definition einer hypochromen mikrozytischen Anämie..

Die für die Diagnose verwendeten Indikatoren:

  1. Hypochromie der roten Blutkörperchen;
  2. Abnahme des Hämoglobinspiegels;
  3. Der Gehalt an Serumeisen verlässt keine normalen Grenzen;
  4. Ferrotherapie wirkt sich nicht positiv aus.

In anderen Fällen (wenn es Anzeichen gibt, die verschiedenen Typen zugeordnet werden können) wird die Form der hypochromen Anämie als gemischt eingestuft.

Inzwischen hat jede der Formen ihren eigenen Ursprung, dh die Gründe für ihre Bildung sind unterschiedlich.

Welches Hämoglobin bei Kindern gilt als Norm und warum schwankt sein Spiegel?

Merkmale von Hämoglobin in der Kindheit

Die Zusammensetzung des Hämoglobins ändert sich im Laufe des Lebens von der Geburt bis zum Alter eines Erwachsenen. Bis ein Baby im Blut geboren wird, sind ungefähr 60% des Fötus (intrauterin) und 40% des adulten Hämoglobins vorhanden. Diese Arten unterscheiden sich darin, dass der Fötus eine höhere Affinität zu Sauerstoff aufweist, was für den Fötus unter Bedingungen der Sauerstoffversorgung der Plazenta äußerst notwendig war.

Mit dem Einsetzen der Lungenatmung bei einem Neugeborenen ist dies nicht so wichtig, so dass das fetale Hämoglobin bei Kindern unter einem Jahr allmählich durch adultes Protein ersetzt wird. Wenn seine Menge nach einem Lebensjahr mehr als 1% im peripheren Blut gespeichert ist, deutet dies auf eine Abweichung hin und erfordert eine zusätzliche Untersuchung

Hämoglobinindikatoren bei Kindern nach Alter:

Das höchste Hämoglobin bei Neugeborenen ist darauf zurückzuführen, dass wenige Stunden nach der Geburt die Blutmenge aufgrund einer Plazentainfusion zunimmt und ab dem Ende des ersten - dem Beginn des zweiten Lebenstages - der Hämoglobingehalt abnimmt (der höchste um 10 bis 14 Tage). Das Hämoglobin bei Säuglingen ist ziemlich hoch, nimmt um etwa zwei Jahre ab und erreicht dann im Alter von 14 bis 15 Jahren das Niveau von Erwachsenen, wobei es beim Mann länger bleibt als bei der Frau.

Warum ändert sich der Hämoglobinspiegel in der Kindheit?

Bei signifikanten Veränderungen des Hämoglobins im Bluttest wird gesagt, dass es gesenkt oder erhöht wird, was Eltern und Arzt gleichermaßen beunruhigen sollte.

Hämoglobin bei Kindern ist reduziert:

  • mit einer Abnahme des Eisengehalts im Blut;
  • bei einer unausgewogenen Ernährung ein Mangel an Kupfer, Vitamin B12, Folsäure;
  • mit einer sehr intensiven Wachstumsrate des Kindes;
  • mit verschiedenen chronischen Krankheiten;
  • bei Säuglingen - wenn die Mutter während der Schwangerschaft eine Anämie hatte.

Am häufigsten ist die erste Ursache, und es entsteht eine Anämie oder Anämie. Aufmerksame Eltern können die äußeren Anzeichen dieser Erkrankung selbst bemerken, wenn der Hämoglobinspiegel des Babys über einen längeren Zeitraum gesenkt wird. Diese Anzeichen sind: Blässe der Haut und der Schleimhäute, instabiler Stuhl, ursachenlose Stimmungen, Müdigkeit, Schwäche. Die Gefahr einer Anämie bei Kindern besteht darin, dass das normale Funktionieren lebenswichtiger Organe und Systeme gestört wird, die geistige und körperliche Entwicklung verlangsamt wird, was sich dann auf den Intellekt auswirkt und die Immunität abnimmt.

Die Behandlung sollte nach entsprechenden Tests von einem Kinderarzt durchgeführt werden. Typischerweise wird eine solche Behandlung mit Eisenpräparaten, Vitaminen und Füllungsmitteln durchgeführt. Die Eltern müssen sorgfältig gepflegt werden, an der frischen Luft spazieren gehen und sich gut ernähren, wobei das Getreide eingeschränkt und die Ernährung mit Fleisch, frischem Obst, Beeren, Buchweizen, Rüben, Eiern und Nüssen angereichert wird.

Hämoglobin bei Kindern ist erhöht:

  • mit Dehydration zum Beispiel aufgrund einer Darminfektion;
  • angeborene Herzfehler, Herz-Lungen-Versagen;
  • Onkologie;
  • Blutkrankheiten;
  • als Variante der Norm für Bewohner von Hochland und Sportler.

Unter diesen Bedingungen steigt das Hämoglobin an, weil der Körper alle seine Kräfte für die zusätzliche Abgabe roter Blutkörperchen mit Hämoglobin an das erkrankte Organ aktiviert, um dessen Sauerstoffversorgung zu verbessern

Die Eltern achten normalerweise auf die Schwäche, Müdigkeit des Kindes, Schläfrigkeit, Atemnot, Rötung oder Blässe der Haut. Dies ist eine Gelegenheit, einen Arzt zu konsultieren und den Grund für eine angemessene Therapie herauszufinden

Gefahr hoher Hämoglobinspiegel in Blutgerinnseln und Gefäßobstruktion.

Die Eltern müssen sich um das reichhaltige Trinkregime und die Ernährung des Kindes kümmern und dabei den Gehalt an eisenhaltigen Produkten in der Ernährung verringern. Es ist auch notwendig, Fisch, pflanzliche Lebensmittel, Hühnchen, Soja und Hülsenfrüchte in die Ernährung aufzunehmen.

Nur wenn alle diese Bedingungen erfüllt sind, kann bei Kindern ein normaler Hämoglobinspiegel erwartet werden.

Kenntnisse über Hämoglobin sind für alle notwendig, insbesondere für die Eltern von Babys. Denken Sie daran, dass eine regelmäßige allgemeine Blutuntersuchung Aufschluss über Anomalien im Körper gibt. Um Ihr Kind weniger krank zu machen, normal zu wachsen und sich zu entwickeln, aktiv und fröhlich zu sein, sollten Sie diesen Indikator regelmäßig überwachen und nicht zulassen, dass er abnimmt oder zunimmt.

Was ist Hypochromie??

Rote Blutkörperchen sind gerundete Blutkörperchen mit einer bikonkaven Oberfläche (d. H. Es gibt Aussparungen auf beiden Seiten). Ihre Hauptfunktion ist die Übertragung von Sauerstoffmolekülen und Kohlendioxid mit dem Blutfluss durch den Körper. Dank dieses Prozesses wird das Leben in jedem Menschen aufrechterhalten. Wenn also Gewebe und Organe weniger Sauerstoff erhalten, verhungern sie und sterben ab.

Solange eine ausreichende Anzahl von Hämoglobinkügelchen in den Erythrozyten enthalten ist, können die gebildeten Elemente des Blutes die für den normalen Stoffwechsel erforderliche Menge an Sauerstoffpartikeln auf ihrer Oberfläche halten und an die Zielpunkte übertragen. Während der Hypochromie unterliegen rote Blutkörperchen gefährlichen Veränderungen: Der Hämoglobinspiegel sinkt in ihnen stark, wodurch rote Blutkörperchen verblassen und schwächer werden.

Vergleichende Analyse gesunder und betroffener Blutzellen, die an der Sauerstoffversorgung beteiligt sind

Ein einziger Bluttest auf Hypochromie reicht nicht aus, um eine spezifische Diagnose zu stellen. Daher verschreibt der behandelnde Arzt seinem Patienten gleichzeitig andere Arten der Diagnostik, wie z. B. gynäkologische Untersuchung, Rektoskopie, Ultraschall, MRT, CT usw..

Wichtige Indikatoren für UCK sind die Zellgröße und...

Bei der Untersuchung der Hauptmerkmale roter Blutkörperchen mit einem automatischen Analysegerät, das den RDW-Indikator berechnet - Erythrozytenanisozytose und andere Indizes - macht der Arzt trotzdem darauf aufmerksam, um die Ergebnisse aus erster Hand zu überprüfen und dann zu vergleichen (insbesondere wenn der CP in die eine oder andere Richtung abweicht) Zellgrößen:

  • Er ordnet Normozyten normale rote Blutkörperchen (mit einem Durchmesser von 7 - 8 Mikron) zu und macht keine diesbezüglichen Notizen in der Richtung, wenn auch andere Indikatoren der Norm entsprechen. Es sollte jedoch berücksichtigt werden, dass bei bestimmten Arten von Anämie Zellen wie Normozyten häufig vorkommen.
  • Rote Blutkörperchen mit einem Durchmesser von mehr als 8 μm werden als Makrozyten klassifiziert und dies wird in der Analyseform vermerkt (Anisozytose mit überwiegender Makrozytenzahl);
  • In Gegenwart einer großen Anzahl winziger Zellen mit einem Durchmesser von weniger als 7 Mikrometern, die häufig das Aussehen roter Blutkörperchen verloren haben, schreibt "Mikrozytose" und deutet auf eine mikrozytische Anämie hin.

In Ermangelung automatischer hämatologischer Systeme, die ein abnormales Phänomen entdeckt haben, wird der Labormitarbeiter weiterhin anhand der Price-Jones-Kurve untersuchen.

Behandlung

Behandlung der Hypochromie der roten Blutkörperchen und Beseitigung der Krankheitsursachen in Kombination mit einer symptomatischen Therapie.

Eisenreiche Lebensmittel

Die Verdauungsstörung mit Ferro-Mangel hört aufgrund der Verwendung von Eisenpräparaten und einer bestimmten Diät auf. Anämische Patienten müssen eisenreiche Lebensmittel zu sich nehmen. Die pharmazeutische Industrie stellt eine Vielzahl von Eisenpräparaten in verschiedenen Formen her, oral oder parenteral. Der Prozentsatz der Verdaulichkeit von Eisen aus Arzneimitteln hängt von der Form der Verbindung ab. Da Hämoglobin im Blut eine komplexe metallorganische Verbindung ist, wird die beste Assimilation des Elements von Molekülen kommen, die Metall und einen organischen Liganden enthalten.

Die parenterale Verabreichung von eisenhaltigen Arzneimitteln erfolgt, wenn die orale Verabreichung schwierig ist: zum Beispiel bei Erbrechen oder einer beeinträchtigten Aufnahme von Eisen aus dem Darm. Bei schwerer Anämie muss auf eine symptomatische Behandlung zurückgegriffen werden: Transfusion der Erythrozytenmasse. Die Langzeitbehandlung der Eisenmangelanämie kann sechs Monate dauern, da die Anhäufung von Eisenreserven und die Wiederherstellung des Depots ein langer Prozess ist.

Die Behandlung anderer Arten von hypochromer Anämie unterscheidet sich geringfügig von den für Eisenmangelanämie angegebenen Verfahren. Außer dass anstelle von Eisenpräparaten Folsäure und Cyancobalamin verabreicht werden müssen.

Eine Hypochromie der roten Blutkörperchen wird mit der Entwicklung einer Anämie beobachtet. Dieser Zustand erfordert medizinische Verfahren. Vernachlässigte Anämie gefährdet die Gesundheit.

Hypochromie-Klassifikation

Hypochromie wird in 3 Typen eingeteilt. Sein Typ hängt von der Ursache ab, die die Pathologie verursacht hat. Hier ist die Klassifikation dieser Krankheit:

Eisenmangelanämie (mikrozytisch)

Eine Krankheit wie Eisenmangelanämie (mikrozytische Anämie) ist die häufigste dieser Pathologien. Es tritt auf, wenn dem Körper Eisen fehlt. Die Gründe hierfür können folgende sein:

  • Anhaltende Blutungen, auch wenn ein leichter Blutverlust aufgetreten ist. Eine starke Menstruation kann auch eine Eisenmangelanämie auslösen..
  • Schlechte Verdaulichkeit durch den Eisenkörper, der mit der Nahrung geliefert wird. Dies tritt in der Regel in der postoperativen Phase auf, als ein chirurgischer Eingriff in den Magen-Darm-Trakt erfolgte. Auch ständiger Durchfall kann diese Situation provozieren..
  • Erhöhter Eisenbedarf. Diese Situation tritt während der Schwangerschaft und Stillzeit auf.
  • Unsachgemäße Ernährung. In diesem Fall sprechen wir über Eisenmangel in Lebensmitteln. Typischerweise tritt dieses Problem bei Menschen auf, die sich weigern, Fleisch zu essen.

Siderochrestische Anämie

Diese Krankheit wird auch als eisengesättigte Anämie bezeichnet. In diesem Fall ist Eisen in ausreichenden Mengen im Körper vorhanden. Der Körper verarbeitet jedoch kein Hämoglobin und kann daraus kein Hämoglobin produzieren. Eine solche Situation tritt auf, wenn sich nach dem Abbau von Blutzellen, roten Blutkörperchen, Eisen im Blut angesammelt hat. Die Gründe hierfür können sein:

  • Chronische chemische Vergiftung. Typischerweise tritt diese Situation bei Menschen auf, die in der chemischen Industrie arbeiten.
  • Langzeitmedikation mit bestimmten Medikamenten.

Umverteilungsanämie

Mit dieser Pathologie gelangt Eisen nicht ins Blut, weil gehalten von Zellen, in denen es in ausreichenden Mengen enthalten ist. Die Gründe für diese Situation sind folgende:

  • eitrige entzündliche Erkrankungen;
  • Tuberkulose;
  • Infektionen.

Zusätzlich kann Anämie gemischt werden. Dies bedeutet, dass sich sofort 2 Pathologien im Körper entwickeln. Die Gründe hierfür können beispielsweise eine Phase starker Menstruation sein, in der sich eine Frau entschied, eine Diät einzuhalten, bei der sie sich weigerte, Fleisch zu essen.

Was ist Hypochromie bei einer Blutuntersuchung, Diagnose und Behandlung?

Hypochromie in einem allgemeinen Bluttest weist auf Probleme mit Hämoglobin hin. Es gibt andere Namen für diese Pathologie - Hypochromie der roten Blutkörperchen oder hypochrome Anämie. Alle diese Namen beziehen sich auf verschiedene Arten von Anämie, und jede von ihnen erfordert eine spezielle Diagnose und Behandlung..

Denken Sie daran, dass eine Anämie in jedem Fall, insbesondere bei längerer Exposition gegenüber dem Körper, zu einem Sauerstoffmangel der Zellen führt, der ihren Zustand nur beeinflussen kann. Dies gilt insbesondere für Gehirnzellen. In fortgeschrittenen Varianten ist es möglich, einen Schlaganfall mit einem Übergang in einen "pflanzlichen" Zustand mit einem anschließenden Endstadium zu entwickeln. Am häufigsten gilt dieses Szenario für den weiblichen Körper.

Was ist Hypochromie?

Dieser Zustand wird so genannt, weil gesunde rote Blutkörperchen nur aufgrund des normalen Gehalts an Hämoglobin und dementsprechend Eisen eine rote Farbe haben. Und bei einem Syndrom wie der Hypochromie der roten Blutkörperchen geht ihre Farbe verloren.

Neben der Tatsache, dass ein Hämoglobinmangel in roten Blutkörperchen für eine hypochrome Anämie charakteristisch ist, sind auch die folgenden Symptome inhärent:

  • Ändern der Form der roten Blutkörperchen.
  • Farbverlust der Erythrozyten - Der Erythrozyten wird zweifarbig mit einem dunkelroten Außenring und einer gebleichten Mitte.
  • Erwerb einer abnormalen Form durch rote Blutkörperchen.

Bei der Untersuchung eines allgemeinen Bluttests muss immer auf den Farbindex geachtet werden, der den Hämoglobinspiegel in roten Blutkörperchen direkt auf dem Niveau der Hypochromie charakterisiert. Diese beiden Indikatoren sollten immer zusammen auf eine genaue Diagnose überprüft werden. Ein wichtiges diagnostisches Zeichen ist eine Abnahme des Farbindex unter 0,8.

Ursachen des Auftretens

Ein häufiges Zeichen für jede hypochrome Anämie ist eine Abnahme des Hämoglobins in roten Blutkörperchen..

Die Hauptursachen für eine solche Pathologie sind:

  • Eisenarm im Körper.
  • Chronische Bleivergiftung.
  • Vitamin B6-Mangel.
  • Entzündungsprozesse im Körper (typischer für chronische Krankheiten wie Hepatitis, Darmläsionen).
  • Vererbung.
  • Menses.
  • Umfangreicher Blutverlust nach Verletzungen und Operationen.
  • Chronische innere Blutungen.
  • Proteinarme Ernährung.
  • Schwangerschaft.
  • Blutkrankheiten.
  • Helminthenbefall.
  • Autoimmunerkrankungen.
  • Langzeitspende.

Unterscheiden Sie so etwas wie "Pseudo-Blutverlust". Dieses Phänomen tritt bei zystischer Transformation der Eierstöcke und gutartigen Neubildungen in der Gebärmutter auf. In diesem Fall sind die gebildeten Hohlräume mit Blut gefüllt, das stagniert. Darin zerfällt Hämoglobin in verschiedene Verbindungen und verschwindet mit der Zeit..

Klassifikation der Hypochromie (hypochrome Anämie)

  1. Eisenmangel - es ist auch mikrozytisch. Es ist das häufigste. Charakteristisch für Kinder und junge Frauen. Es tritt während der Schwangerschaft, Stillzeit, Blutung, schlechter Absorption und Eisenmangel, anhaltendem Durchfall, hohem Eisenbedarf, eingeschränkter Ernährung (Mangel oder geringer Gehalt an Fleischprodukten) auf..
  2. Eisengesättigt - siderohrestichny (sideroblastisch). In diesem Zustand gibt es keinen Mangel an Eisen im Körper. Der Zustand entwickelt sich aufgrund der Tatsache, dass Eisen nicht verarbeitet wird. Solche Veränderungen treten bei einer großen Eisenablagerung aufgrund des Massentodes roter Blutkörperchen auf. Die häufigsten Ursachen für diesen Prozess sind chemische Vergiftungen und der längere Gebrauch bestimmter Gruppen von Arzneimitteln.
  3. Eisenverteilung - In dieser Situation ist die Eisenaufnahme im Blut unzureichend. Der Grund dafür ist die Retention durch Zellen. Die Faktoren, die zu einer solchen Pathologie führen, sind Tuberkulose, Infektionskrankheiten verschiedener Ursachen und andere Entzündungsreaktionen
  4. Gemischt - beinhaltet eine beliebige Kombination. Ein Merkmal dieser Erkrankung ist die Schwierigkeit bei der Diagnose, da bei Feststellung einer Ursache häufig sofort eine Behandlung verordnet wird, die leider nicht vollständig wirksam ist, da die Therapie nur auf einen Zusammenhang bei der Entwicklung der Krankheit einwirkt. Am häufigsten wird dieser Zustand mit einem Mangel an Cyanocobalamin (Vitamin B12) und Eisen beobachtet.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Korrelationstabelle von Zucker in Vollblut und Plasma

Es gibt Methoden zur Bestimmung von Glukose in Vollblut und Plasma. Die Ergebnisse dieser Methoden unterscheiden sich um 12 Prozent voneinander - die Messwerte im Plasma sind höher als die Messwerte im Vollblut.

Kreatinphosphokinase (CPK) in einer Blutuntersuchung: Was ist der Indikator und warum ist seine Kontrolle wichtig?

Kreatinphosphokinase (CPK) ist ein Enzym, dessen Menge im Körper durch die Daten eines klinischen Bluttests bestimmt wird.