Herzkrankheiten

Die essentielle Form der Hypertonie wird als die häufigste hypertensive Variante angesehen, da die meisten Fälle von Pathologie primärer Natur sind, dh sie entwickeln sich ohne bekannten Grund. Mit anderen Worten, in der primären Form der Pathologie gibt es keinen logischen Zusammenhang zwischen den Pathologien der inneren Organe und dem erhöhten Blutdruckindex. Essentielle Hypertonie macht etwa 90% aller Hypertonie aus. Unter normalem Druck stößt der sich zusammenziehende linke Ventrikel Blut in die Aorta und weiter in die Gefäße aus. In diesem Fall ist das Volumen des ausgestoßenen Blutes normal und erzeugt keinen übermäßigen Druck auf die Gefäßwände. Arterielle Hypertonie wird diagnostiziert, wenn das Blut mehr als normal ausgestoßen wird, was zu einem zusätzlichen Blutdruck führt. Normalerweise können sich Druckindikatoren in einem Traum unter dem Einfluss bestimmter Faktoren wie psychoemotionaler oder physischer Überlastung ändern. Aber bald kehrt der Druck von 100 60 bis 139 89 zu seiner üblichen Norm zurück. Die primäre Hypertonie entwickelt sich vor dem Hintergrund von Gründen, die nicht identifiziert werden können, aber es ist durchaus realistisch, kausale Faktoren zu bestimmen.

Wesentliche Risikofaktoren für Bluthochdruck

Wie bereits erläutert, hat die wesentliche Form der Hypertonie keine offensichtlichen Gründe für die Entwicklung, obwohl bestimmte Faktoren unterschieden werden können, die das Auftreten einer Pathologie in gewissem Maße beeinflussen:

  • Geschlecht - Es wurde zuverlässig festgestellt, dass Männer anfälliger für die Entwicklung einer essentiellen Hypertonie sind als das gerechtere Geschlecht, was durch die Schutzfunktionen von Östrogen (weibliche Sexualhormone) erklärt wird. Mit Beginn der Wechseljahre wird die Wahrscheinlichkeit, bei Frauen und Männern eine Hypertonie zu entwickeln, gleich, und Frauen über 65 leiden häufiger an einer ähnlichen Pathologie als Männer im gleichen Alter.
  • Vererbung - Es gibt einen erblichen Faktor, nach dem Menschen mit Bluthochdruck unter den Angehörigen anfälliger für Bluthochdruck sind als Menschen, die keine Bluthochdruckpatienten bei ihren Verwandten haben.
  • Alkoholmissbrauch - eine ähnliche schlechte Angewohnheit führt häufig zur Entwicklung kardiovaskulärer Erkrankungen. Ethylalkohol und ohne Alkoholtrankopfer in unserem Körper werden in ausreichenden Mengen produziert. Nach Ansicht einiger Experten wirkt sich eine kleine Menge Rotwein pro Tag günstig auf den Zustand der Blutgefäße und des Herzens aus und ist eine gute Prophylaxe für Bluthochdruck. Bei häufigem Missbrauch kann jedoch anstelle einer Behandlung eine Alkoholabhängigkeit auftreten, die viel schwieriger zu heilen ist als Bluthochdruck.
  • Alterskriterien - Der Altersfaktor ist nicht unwichtig, da im Laufe der Jahre die Anzahl der Kollagenfasern in den Gefäßwänden zunimmt, warum sie dicker werden, an Elastizität verlieren und ihr Lumen sich verengt, was zu einem Anstieg des Blutdrucks führt.
  • Fettleibigkeit - Übergewicht wird als Übergang zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen angesehen, da Menschen mit Fettleibigkeit mit fünfmal höherer Wahrscheinlichkeit solche Pathologien entwickeln. Wenn man speziell über Bluthochdruck spricht, trägt Fettleibigkeit in der Hälfte der Fälle von Pathologie zu ihrem Auftreten bei.
  • Hypodynamie ist die Plage der modernen Welt, da immer mehr Menschen einen sitzenden Lebensstil führen und unzureichende motorische Aktivität viele Krankheiten verursacht, einschließlich Bluthochdruck;
  • Salzmissbrauch - Etwa 30% der Fälle von Bluthochdruck sind mit einem übermäßigen Gehalt an Natriumsalzen im Körper verbunden, was mit ihrer Fähigkeit verbunden ist, Flüssigkeit im Körper zurückzuhalten, deren Überschuss einen Anstieg des Blutdrucks verursacht. Daher wird die maximale Salzmenge als maximal 4,5 Gramm angesehen (TL ohne Objektträger)..
  • Nikotinsucht - Rauchen aufgrund des Nikotingehalts im Tabak führt zu Gefäßkrämpfen, die anschließend zu einem Verlust der Gefäßelastizität und einem erhöhten Blutdruck führen.
  • Eine unausgewogene Ernährung ist auch eine häufige Ursache für Druckprobleme, da ein übermäßiger Verzehr von tierischem Fett und Kohlenhydraten die Entwicklung von Arteriosklerose und Fettleibigkeit hervorruft, die zu einem Druckanstieg führen.
  • Stresszustände - Bei einer psychoemotionalen Belastung kommt es zu einer starken Aktivierung des Herz-Kreislauf-Systems, wodurch eine erhöhte Produktion von Pressorhormonen beginnt, die zu einem arteriellen Krampf führen. Dies führt zu einer übermäßigen Steifheit der Arterien, was zu einem Anstieg des Blutdrucks führt..
  • Schlafapnoe oder Schnarchen - beim Schnarchen kommt es zu einem Anstieg des intrathorakalen und intraabdominalen Drucks, der einen Gefäßkrampf hervorruft und zu einem Druckanstieg führt.

Viele Menschen gehen fälschlicherweise davon aus, dass sich Bluthochdruck nur bei älteren Menschen entwickelt. Leider zeigen Beobachtungen, dass die Pathologie zur Verjüngung neigt, da Fälle der Krankheit bei Patienten, die etwas älter als 30 Jahre sind, häufiger geworden sind.

Stadien der Krankheit

Kardiologen unterscheiden 3 hypertensive Stadien:

  1. Das Anfangsstadium ist durch das Fehlen klinischer Symptome und etwaiger Beschwerden des Patienten gekennzeichnet. Ein ähnliches Stadium wird bei 7 von 10 hypertensiven Patienten diagnostiziert, es gehört zu milden pathologischen Formen, hat einen langen Verlauf und eine stabile Stabilisierung bis zu mehreren Jahrzehnten. Aufgrund der verlängerten asymptomatischen Entwicklung führt eine solche essentielle hypertonische Form sehr oft zu Schlaganfall und Myokardinsuffizienz.
  2. Das mittlere Stadium ist ebenfalls durch eine asymptomatische Entwicklung gekennzeichnet, die Untersuchung zeigt jedoch in der Regel das Vorhandensein von Läsionen von Zielorganen wie Nieren, Gehirn oder Herz.
  3. Das letzte Stadium ist durch das Auftreten von Atherosklerose und Gefäßkomplikationen gekennzeichnet..

Klinische Symptome einer essentiellen Hypertonie

Wie wir bereits berichtet haben, kann sich eine essentielle Hypertonie lange Zeit heimlich entwickeln, und bestimmte Symptome solcher Zustände treten nur bei hypertensiven Krisen auf. Unter den offensichtlichen hypertensiven Anzeichen sind Schwindel, Kopfschmerzen, Empfindlichkeit gegenüber Wetteränderungen, Brust- und Herzschmerzen, Herzklopfen, Atemnot, ein Gefühl von Schwäche und Angst und Übelkeit besonders hervorzuheben. Ein solches Krankheitsbild verwirrt die Patienten häufig und zwingt sie, die Beschwerden auf Müdigkeit und Überlastung zurückzuführen.

Da die Symptome im Anfangsstadium der Pathologie praktisch nicht vorhanden sind, wird die Diagnose auf der Grundlage von Daten erstellt, die mit Hardware und instrumenteller Labordiagnostik erhalten wurden.

Mit der Entwicklung von Bluthochdruck treten offensichtlichere Anzeichen auf, wie Flackern von Mücken und Nebel in den Augen, Fremdgeräusche in Kopf und Ohren, Hyperämie und Schwellung des Gesichts, vermehrtes Schwitzen, Schwellung der Hände und morgendliche Schwellung. Der Druck bleibt konstant über 140 90.

Andere Arten von Bluthochdruck

Im Allgemeinen wird Bluthochdruck in verschiedene Formen unterteilt. In Übereinstimmung mit dem Kurs passiert Pathologie:

  • Maligne Hypertonie - Wenn der Druckanstieg signifikant und plötzlich ist, sind Medikamente zur Blutdrucksenkung von geringer Wirksamkeit, und intraorganische Läsionen entwickeln sich schnell.
  • Gutartige Form - Wenn der Zustand des Patienten zufriedenstellend ist, entlasten Medikamente schnell den Druck, der nicht sehr oft ansteigt.

Entsprechend der ätiologischen Klassifikation hat Bluthochdruck auch verschiedene Formen:

  • primäre hypertensive Form;
  • sekundäre oder symptomatische Hypertonie;
  • isolierte Hypertonie.

Komplikationen und Folgen der essentiellen Hypertonie

Sehr oft ist Bluthochdruck durch eine asymptomatische Entwicklung gekennzeichnet. Wenn jedoch die erforderlichen therapeutischen Maßnahmen nicht rechtzeitig ergriffen werden, kann die Pathologie zur Entwicklung vieler Komplikationen führen, die mit Läsionen der Zielorgane verbunden sind. Komplikationen im Gehirn sind häufig mit ischämischen oder hämorrhagischen Schlaganfällen, Enzephalopathie oder vorübergehenden ischämischen Anfällen verbunden. Herzkomplikationen sind normalerweise mit linksventrikulärer Hypertrophie, Myokardinsuffizienz oder Myokardinfarkt verbunden. Gefäßkomplikationen der Hypertonie manifestieren sich am häufigsten in einer Aortendissektion, und Nierenläsionen sind Organversagen oder Nephrosklerose.

Unter den nachteiligen hypertensiven Wirkungen unterscheiden Ärzte hypertensive Krisen separat.

Hypertensiven Krise

Hypertensive Krise bezieht sich auf plötzliche Blutdrucksprünge in Verbindung mit einer starken Verschlechterung der Nieren-, Koronar- und Gehirnzirkulation, die die Entwicklung schwerer Herzkomplikationen wie Herzinfarkt, Schlaganfall, Schichtung der Aortenwand, Nierenversagen oder Lungenödem hervorruft. Ähnliche Zustände treten aufgrund von Alkoholvergiftungen, psychoemotionalem Stress, unsachgemäßer blutdrucksenkender Therapie, Salzmissbrauch und dem plötzlichen Absetzen von Medikamenten auf..

Wichtig! Eine hypertensive Krise kann unabhängig vom Stadium der Hypertonie auftreten. Wenn solche Anfälle jedoch nicht zuerst bei Bluthochdruck auftreten, deutet dies auf eine unzureichende blutdrucksenkende Therapie hin.

Eine hypertensive Krise ist gekennzeichnet durch ein Gefühl von Angst und Unruhe, Luftmangel, Unruhe und Tachykardie. Der Patient ist mit Gänsehaut und kaltem Schweiß bedeckt, sein Gesicht wird rot und seine Hände beginnen unwillkürlich zu zittern, es gibt ein Gefühl des Zitterns in den inneren Organen. Da die Krise mit Durchblutungsstörungen des Gehirns verbunden ist, gehen Symptome wie Übelkeit, Schwindel und Erbrechen einher. In den Gliedmaßen kann Schwäche auftreten, Zunge und Lippen werden taub, die Sprache ist gestört. Wenn die hypertensive Krise schwerwiegend ist, kann eine Klinik für Myokardinsuffizienz wie Ersticken und Atemnot sowie Brustschmerzen und andere Manifestationen auftreten.

Antihypertensive therapeutische Maßnahmen

Bei der Behandlung von Bluthochdruck hängt vieles vom Arzt ab, aber noch mehr vom Patienten selbst, dessen oberste Priorität eine Änderung des Lebensstils sein sollte. Es ist äußerst wichtig, den Konsum alkoholhaltiger Getränke auszuschließen, die Nikotinsucht loszuwerden, die Salzaufnahme zu reduzieren und bei zu viel Fett Gewicht zu verlieren. Wenn solche Veränderungen im Leben des Patienten nicht den gewünschten Effekt auf den Bluthochdruck hatten, greifen Sie auf eine medikamentöse Therapie zurück.

Das ist interessant. Wie die Praxis zeigt, sinkt der Blutdruck bei einem Gewichtsverlust von 10 kg um 10 Einheiten.

Die essentielle Therapie wird in der Regel mit Medikamenten der folgenden Gruppen behandelt:

  • β-Blocker wie Timolol, Nadolol oder Labetalol;
  • Diuretika - Furosemid, Dichlothiazid, Spironolacton;
  • Calciumblocker - Diltiazem, Verapamil;
  • ACE-Hemmer - Lisinopril, Enalapril, Captopril;
  • Angiotensinrezeptorblocker wie Losartan;
  • Antiadrenerge Arzneimittel wie Guanethidin, Reserpin oder Pentamin;
  • Vasodilatatoren wie Minoxidil, Hydralazin oder Natriumnitroprussid.

Wenn zum ersten Mal eine Hypertonie festgestellt wurde, muss der Arzt eine vollständige Untersuchung auf andere Pathologien verschreiben, die eine Hypertonie verursachen können. Darüber hinaus muss der Kardiologe das mögliche Risiko für Herzkomplikationen ermitteln. Im Allgemeinen zielt die blutdrucksenkende Therapie auf die maximal mögliche Verringerung des Risikos von Komplikationen durch das Herz-Kreislauf-System und die Verhinderung des Todes ab. Ein ähnliches Ziel wird erreicht, indem die Druckindikatoren unter 130 90 gesenkt werden.

Beachtung! Nur ein Spezialist sollte Medikamente verschreiben, Selbstmedikation ist hier nicht akzeptabel, ebenso wie die Behandlung mit Volksheilmitteln. Alle therapeutischen Verfahren müssen mit dem Arzt vereinbar sein.

Essentielle Hypertonie: Was ist das und wie gefährlich ist dieser Zustand?

Essentielle Hypertonie ist ein anhaltender Anstieg des Arthrerialdrucks, wenn keine Veränderungen in den Nieren und anderen Systemen vorliegen..

Andernfalls wird es als primär bezeichnet, dh im Gegensatz zu anderen Sorten (renovaskulär, sekundär) werden alle pathologischen Sprünge aufgrund von Herzproblemen oder Gefäßtonus beobachtet. Es geht mit einem signifikanten Anstieg des Blutdrucks, Tachykardie und einer Reihe anderer Manifestationen einher.

Die Krankheit ist durch Resistenz (Resistenz) gegen blutdrucksenkende Medikamente gekennzeichnet. Mit anderen Worten, sie sind gegen sie fast machtlos, besonders in den späteren Phasen des Kurses..

Die Auswahl einer kranken Dosis und einer wirksamen Kombination ist erforderlich. Nur ein Kardiologe kann diese Aufgabe bewältigen, höchstwahrscheinlich in einem Krankenhaus.

Essentielle Hypertonie ist mit einer Reihe von Komplikationen für Gesundheit und Leben behaftet: von Herzinfarkt und Schlaganfall über Nierenprobleme bis hin zu Demenz in den ersten Jahren.

Die Prävalenz der Krankheit ist hoch: Für 10.000 Einwohner des Planeten leiden etwa 100-500 Menschen an diesem Problem. Einige mehr, andere weniger.

Was ist essentielle Hypertonie und wie unterscheidet sie sich von der arteriellen?

Arterielle Hypertonie ist ein generischer Name für den Prozess der Erhöhung des Blutdrucks. Durch die Ätiologie (Ursprungsgrund) wird es in zwei Gruppen unterteilt:

PrimärSekundär
Wesentlich.Renoparenchymal, renovaskulär, renal.

Der Unterschied zwischen essentieller (primärer) arterieller Hypertonie und ihren sekundären (symptomatischen) Typen besteht darin, dass erstere einen pathologischen Druckanstieg allein aufgrund von Herzproblemen und der Regulierung des Gefäßtonus darstellt und letztere ein Symptom für Nierenerkrankungen und Störungen im Ausscheidungs- und endokrinen Bereich sind.

Wie hoch die Blutdruckindikatoren sein werden - hängt von den individuellen Merkmalen des Körpers des Patienten und der Verschreibung der Entwicklung der Pathologie ab.

Dementsprechend werden drei Schweregrade des Verlaufs der essentiellen Hypertonie unterschieden:

LeistungBP-Indikatoren
Zuerst (1)140-160 bis 90-100
Zweitens (2)160-180 auf 100-110
Drittens (3)Über 180 pro 100

Einstufung

Es ist allgemein anerkannt, den pathologischen Prozess nach der Schwere des Verlaufs zu unterscheiden. Dementsprechend sprechen sie über essentielle gutartige und bösartige Hypertonie..

Der erste verläuft relativ mild, mit niedrigem Blutdruck, etwa 140 pro 100, isoliert (wenn nur ein oberer oder unterer Indikator überschritten wird, beispielsweise 140 bis 110) oder in der typischen hämodynamischen Form (wenn die systolischen und diastolischen Spiegel gleichmäßig hoch sind). Die Manifestationen sind minimal, der Patient kann nicht vermuten, dass er krank ist.

Ebenso dauert eine Krankheit Jahre, wenn nicht Jahrzehnte (durchschnittlich 20 bis 30 Jahre). Zu einem bestimmten Zeitpunkt kann sich die Art des Kurses radikal in Richtung einer bösartigen Transformation des Prozesses ändern. Dann steigt das Druckniveau um 110-120 auf 180-190 mmHg, und dies ist nicht die Grenze.

Daher ist eine dringende Behandlung unter Aufsicht eines Spezialisten erforderlich. Es ist ratsam, einen pathologischen Indikator vorrangig zu senken, nur dann müssen Sie die Hauptursache des Phänomens bekämpfen.

Ursachen der Krankheit

Die Faktoren für die Entwicklung des pathologischen Prozesses sind vielfältig. Einige sind physiologisch, andere pathogen. Manchmal ist es unmöglich, voneinander zu unterscheiden, da sie eng miteinander verbunden sind und ein vielfältiges ätiologisches Bild bilden.

Hypodynamie

Mangel an motorischer Aktivität. Am inhärentesten bei senilen Patienten, bettlägerigen Patienten und Menschen, die aufgrund beruflicher Aktivitäten durch einen sitzenden Lebensstil gekennzeichnet sind.

Infolgedessen kommt es zu einer Abnahme des Gefäßtonus, einer Verletzung der Hämodynamik und der Ernährung des Gehirns. Das Ergebnis ist eine allmähliche Bildung von Abweichungen im Herzen und in den Blutgefäßen.

Es ist jedoch zu beachten, dass pathologische Veränderungen und die Entwicklung von Bluthochdruck nicht bei allen auftreten. Laut Statistik leidet es in etwa 70% der Fälle. Aber früher oder später wird sich bei den verbleibenden 30% der Menschen die wesentliche Vielfalt der Pathologie bilden.

Älteres Alter

Hypertensive Transformationen im Körper treten nach 60 auf. Dies ist teilweise auf endokrine Veränderungen zurückzuführen, andererseits ist die Regulation des Gefäßtonus gestört, ihre chronische Stenose tritt auf.

Zusammen verursachen diese beiden Ursachen einen anhaltenden Anstieg des Blutdrucks. Manchmal zu signifikanten Markierungen.

Wechseljahresveränderungen sind sowohl für Frauen als auch für Männer charakteristisch, aber bei Vertretern des stärkeren Geschlechts ist der Prozess durch die Verwendung von Hormonersatzmedikamenten auf der Basis von Androgenen leichter zu korrigieren.

Eine Geschichte von Diabetes

Systemische endokrine Erkrankung, die durch die Entwicklung komplexer Veränderungen im Körper, einschließlich der kardiovaskulären Strukturen, gekennzeichnet ist.

Die schlimmsten Folgen: Gangrän des Fußes, Blindheit durch Bildung pathologischer Gefäße.

Lange rauchen

Die Wirkung von Harzen und anderen Schadstoffen auf den Zustand der Hämodynamik. Die Blutflussgeschwindigkeit nimmt ab.

Flüssiges Bindegewebe verdickt sich, was mehr Herzzittern erfordert, um es zu pumpen. Der Druck wächst stetig.

Besonders gefährdet sind Patienten, die lange Zeit Tabakprodukte konsumieren. Laut Statistik besteht bei Patienten, die täglich eine Packung rauchen, das Risiko, mit einer Wahrscheinlichkeit von 60%, zwei - fast 100% - eine essentielle Hypertonie zu erhalten.

Eine schlechte Angewohnheit an einem Punkt aufzugeben, reicht nicht aus: Es sind drastische Änderungen im Lebensstil erforderlich.

Atherosklerose durch Fettstoffwechselstörungen im Körper

Es kommt zu einer chronischen Verengung des Lumen der Gefäße. Blut kann den Widerstand nicht überwinden, es ist notwendig, die Herzaktivität und die Intensität des Herzschlags zu beschleunigen. Daher der Anstieg des Blutdrucks auf signifikante Werte.

In der ersten Phase ist dies möglicherweise nicht so sichtbar, aber im Laufe der Zeit, wenn die Plaque wächst und verkalkt, nimmt der Prozess katastrophale Ausmaße an.

Alkoholmissbrauch

Besonders Wodka und Bier, die Östrogene enthalten und die Art des Fettstoffwechsels verändern. Darüber hinaus sind alle Mythen über die Vorteile von Alkohol nichts anderes als die Lügen der Hersteller.

Eine vollständige Ablehnung von Ethanol ist erforderlich. Dies reicht jedoch möglicherweise nicht aus, da sich der Körper an pathologische Mechanismen anpasst und eine neue Portion benötigt.

Daher ist bei Patienten, die Alkohol missbrauchen, ein Herzstillstand vor dem Hintergrund des Entzugssyndroms keine Seltenheit.

Fettleibigkeit

Ein großes Problem für das Muskelorgan und die Blutgefäße. Denken Sie daran, dass ein erhöhtes Körpergewicht selten allein mit Ernährungsgewohnheiten verbunden ist..

Es beeinflusst das hormonelle Ungleichgewicht. Daher ist Hilfe erforderlich, sowohl ein Ernährungsberater als auch ein Endokrinologe. Im System.

Stresssituationen, körperliche Überlastung

Es beeinflusst die Freisetzung eines großen Volumens von Katecholaminen und Kortikosteroiden. Organismen haben unterschiedliche Wirkungen auf diese Substanzen. Daher ist es schwierig, im Voraus vorherzusagen, wie viel Blutdruck springen wird..

Im chronischen Verlauf steigt der Blutdruck konstant auf ein signifikantes Niveau an.

Von Vererbung belastet

Wenn in der Familie Bluthochdruck vorliegt, kann das Szenario in zukünftigen Generationen wiederholt werden. In diesem Fall ist ein schwerwiegenderer Verlauf wahrscheinlich (viele Autoren im In- und Ausland weisen auf eine ähnliche Korrelation hin)..

Langzeitinfektionskrankheiten mit Schädigung der Herzstrukturen

Endokarditis, Myokarditis sind Komplikationen, aber selbst bei vorübergehender Entwicklung können sie Spuren in Form einer essentiellen Hypertonie im Körper hinterlassen.

Es ist auch möglich, ein Problem mit einem längeren und signifikanten Salzverbrauch zu werden. Die optimale Menge an Natriumverbindungen beträgt 10-11 Gramm.

Mögliche Komplikationen an den inneren Organen

Bei längerem Krankheitsverlauf sind folgende Zielorgane betroffen:

  • Gehirn. Die Hauptpathologien sind Schlaganfall, vorübergehende Durchblutungsstörungen in den Gehirnstrukturen. Die gefährlichste Option zur gleichen Zeit - die häufigste.
  • Ein Herz. Herzinfarkt, koronare Herzkrankheit, Stauungsversagen und dies ist nicht die Grenze. Kardiogener Schock und plötzlicher Organstillstand sind möglich..
  • Augen. Rupturen und Peelings der Netzhaut infolge starker Blutdrucksprünge und des Abflusses von Blut in den Glaskörper. Nothilfe erforderlich.
  • Die Nieren. Unzulänglichkeit, andere pathologische Prozesse, die mit einer Verletzung der Filterfunktion verbunden sind.

Oft wird sofort ein Komplex pathogener Veränderungen seitens mehrerer Systeme und Organe festgestellt. Essentielle primäre Hypertonie ist eine Quelle einer zerstörerischen Wirkung auf Herz, Blutgefäße und visuelle Strukturen.

Charakteristische Symptome

Die Manifestationen des pathologischen Prozesses sind vielfältig, es gibt eine ganze Liste von Zeichen aus den Organen und Systemen:

  • Übelkeit. Es wird durch eine Funktionsstörung des Kleinhirns erklärt, der Nährstoffe und Sauerstoff fehlen.
  • Unbezwingbares Erbrechen. Wiederholt, ohne Anzeichen von Erleichterung. Hat einen Reflexursprung.
  • Cephalgia Die Schmerzen sind im Hinterkopf lokalisiert, bellen, schießen. Eine Minderung nach Verwendung von entzündungshemmenden Mitteln und Analgetika tritt nicht auf.
  • Schwindel. Es liegt eine Verletzung der Koordination vor, bis hin zur Unfähigkeit, sich normal zu bewegen und sogar zu stehen. Die Normalisierung des Zustands beinhaltet eine erhöhte Durchblutung, die Beseitigung der Stenose der Gefäße, die den Vestibularapparat versorgen. Veranstaltungen finden in einem Krankenhaus statt.
  • Schwäche in den Beinen, Gefühl von Gänsehaut an den Gliedmaßen (Parästhesie).
  • Lähmung der Körperhälfte, Parese (teilweise Einschränkung der funktionellen Aktivität der Muskeln).
  • Sprachprobleme. Schreckliches Zeichen, zeigt die Entwicklung eines Schlaganfalls oder eine vorübergehende Störung des Gehirnkreislaufs an.
  • Schwäche der Gesichtsmuskulatur. Der Patient kann nicht lächeln, eine Gesichtsverzerrung ist möglich. Auch ein charakteristisches Merkmal von Problemen mit zerebralen Strukturen. Dringende Hilfe erforderlich.
  • Dyspnoe in Ruhe.
  • Sichtprobleme. Der Patient kann sich nicht auf das Motiv konzentrieren, das Bild wird verdoppelt, Fotopsien und Skotome sind möglich (Verlust des Sichtfeldes).
  • Schah Lärm, vorübergehende Taubheit.

Symptome, die einen Krankenwagenbesuch erfordern

  • Der Blutdruck steigt um 110 und höher auf 180 mmHg. Zeigt die Wahrscheinlichkeit an, eine hypertensive Krise zu entwickeln..
  • Verdrehtes Gesicht.
  • Parese, Parästhesie und Lähmung.
  • Akute Kopfschmerzen, unerträgliche Natur.
  • Herzrhythmusstörungen.
  • Ohnmacht, Synkope.
  • Sprachprobleme.

Wenn mindestens ein Zeichen erkannt wird, ist ein Krankenwagenbesuch und der Transport des Patienten zum Krankenhaus erforderlich. Essentielle Hypertonie ist die Ursache für Notfälle: Schlaganfälle, Herzinfarkte, kardiogener Schock, Arrhythmien.

Notwendige Prüfungen

Bei Kardiologen werden Patienten mit essentieller Hypertonie diagnostiziert. Andere Spezialisten sind nur erforderlich, wenn Abweichungen vom Nieren-, Ausscheidungs- und endokrinen System vorliegen.

  • Beurteilung von Patientenbeschwerden, Untersuchung der Symptome und Bestimmung des Krankheitsbildes.
    Geschichte nehmen. Der Lebensstil, die Familiengeschichte von Krankheiten, die Neigung zu schlechten Gewohnheiten, Ernährungsmerkmale und das Vorhandensein somatischer Pathologien nicht kardiologischer Natur werden beobachtet..
  • Zweiarmige Blutdruckmessung für genaue Ergebnisse.
  • Untersuchung der Herzfrequenz. Tachykardie, Bradykardie und andere Arten von Arrhythmien können viel aussagen. Einschließlich des Zustands des Gefäßsystems.
  • Elektrokardiographie Methodik zur Untersuchung der Herzaktivität. In den Händen eines kompetenten Arztes ist dies ein leistungsstarkes Diagnosewerkzeug. Es sind jedoch hohe Qualifikationen erforderlich..
  • Echokardiographie. Ultraschallmethode zur Beurteilung der physikalischen Eigenschaften des Herzens.
  • Enzephalographie. Notwendig für das Studium des Gehirnrhythmus.
  • Tägliche Überwachung. Ermöglicht es Ihnen, die Dynamik von Blutdruckänderungen im Laufe des Tages zu identifizieren. Verwendet automatisch programmierbares Blutdruckmessgerät.
  • Angiographie von Blutgefäßen.
  • Die Untersuchung des Blutflusses in Hals und Gehirn durch Dopplerographie. Zuverlässige und relativ kostengünstige Methode zur Bestimmung von Problemen mit Gehirnstrukturen.

Eine umfassende Diagnostik kann die Ursache der essentiellen arteriellen Hypertonie genau identifizieren und rechtzeitig mit der Behandlung beginnen. Dies ist besonders wichtig für einen bösartigen Verlauf mit scharfen, groben Veränderungen..

Therapie

Die Expositionsmethoden sind vielfältig. Die folgenden Gruppen sind verschriebene Medikamente:

  • Alpha- und Betablocker.
  • Kalziumkanalblocker.
  • ACE-Hemmer.
  • Diuretika zur Beschleunigung der Ausscheidung von Flüssigkeit aus dem Körper und zur Vorbeugung von Ödemen, einschließlich Lunge und Gehirn, in schweren Fällen.
  • Analgetika gegen starke Brustschmerzen oder Cephalgie. Wird oft als Erste-Hilfe-Maßnahme eingesetzt..

Spezifische Namen, Kombinationen und Dosierungen werden nur von einem Arzt ausgewählt. Es ist nicht möglich, es selbst zu tun.

Erkrankungen wie kardiogener Schock werden mit Dopamin und Adrenalin gestoppt. Die Sterblichkeit bleibt in diesem Fall jedoch hoch: etwa 80-100%.

Eine wichtige Maßnahme ist die Raucherentwöhnung. Nehmen Sie auch keinen Alkohol ein, auch nicht in minimalen Mengen. Zusätzlich zur Gefäßstenose tritt der Effekt nicht mehr auf. Das Trinkregime, die Ernährung und die Art der körperlichen Aktivität werden ebenfalls von einem Arzt angepasst.

Prognose

Mit einem gutartigen Kurs ist es günstig. Die maligne Option bietet eine bedingt günstige Prognose (Mortalität 30-40%, Hauptkomplikationen: zerebrales, Lungenödem).

Sekundäre essentielle Hypertonie ist ein Prozess eines starken Anstiegs des Blutdrucks aufgrund von Herzanomalien. Dringende Behandlung, um den Übergang in eine bösartige Phase zu verhindern.

Essentielle Hypertonie - was ist das? Ursachen, Symptome und Behandlung

Essentielle Hypertonie ist die häufigste Erkrankung des Herz-Kreislauf-Systems, von der Menschen jeden Alters betroffen sind, unabhängig vom Entwicklungsstand des Landes und den Lebensbedingungen. Der Grund für die Entwicklung dieser Krankheit ist noch unbekannt, aber ihre Komplikationen sind lebensbedrohlich. Dies sind so schwerwiegende Erkrankungen wie Schlaganfall und Herzinfarkt. Warum tritt essentielle Hypertonie auf? Was das ist, weiß leider nicht jeder. Schauen wir uns dieses Problem genauer an..

Was ist das für eine Krankheit??

Früher wurde diese Krankheit als Hypertonie bezeichnet, aber nach dem Übergang zur Internationalen Klassifikation der Krankheiten (ICD) wurde ihr Name durch eine andere ersetzt - essentielle Hypertonie. ICD 10 umfasst diese Krankheit unter dem Code I10. Diese Form der Krankheit macht fast 90% der Gesamtzahl der Fälle von festgestellter Hypertonie aus. Experten stellen außerdem fest, dass Menschen im Alter von 35 bis 45 Jahren am häufigsten leiden.

Die primäre (essentielle) Hypertonie ist durch einen konstanten Anstieg des Blutdrucks gekennzeichnet. Eine Person mit einer konstanten oberen (systolischen) Rate von 140 mm Hg gilt als krank. und 90 mmHg niedriger (diastolisch). Eine Krankheit ist gekennzeichnet durch eine gleichzeitige Zunahme dieser Zahlen und eine Zunahme nur eines Wertes.

Das Hauptproblem der Patienten besteht darin, dass sie nicht immer rechtzeitig etwas über ihre Druckindikatoren erfahren und wenn sie lernen, nicht sofort zum Arzt gehen. Einige Patienten, die sogar Druckprobleme beobachten, nehmen Medikamente nur von Zeit zu Zeit ein oder wenn es sehr schlimm wird.

Unregelmäßige Medikamente erhöhen das Risiko einer Gefäßkrise. Eine ständige tägliche Überwachung Ihres Zustands und Ihrer Medikamente ist jedoch ein zuverlässiger Weg, um das Wohlbefinden zu verbessern und das Leben des Patienten, seiner Blutgefäße und seines Herzens zu verlängern. Hypertonie ist eine heimtückische Krankheit, bei der der Patient seinen Druck jeden Tag unter Aufsicht eines Arztes kontrollieren muss.

Ursachen für Bluthochdruck

Ein Anstieg des Blutdrucks (BP) ist eine Gelegenheit, einen Patienten mit „essentieller Hypertonie“ zu diagnostizieren. Die Ätiologie dieser Krankheit ist noch nicht genau geklärt, dh der Arzt kann nicht feststellen, welches bestimmte erkrankte Organ die Blutdruckänderung beeinflusst..

Die unmittelbaren Ursachen sind jedoch noch nicht bekannt:

  • Vererbung bei 50% der Patienten mit Bluthochdruck bestätigt;
  • das Vorhandensein von Übergewicht, das das Krankheitsrisiko um ein Vielfaches erhöht;
  • die Tatsache des langjährigen ständigen Rauchens, das auch ischämische Herzkrankheiten verursacht;
  • leichte motorische Aktivität (oft kombiniert mit Übergewicht);
  • Einige Ernährungsmerkmale: Zum Beispiel erhöht eine große Menge Salz das Risiko für Bluthochdruck und sogar die Masse des Myokards. überschüssige Flüssigkeit im Körper im Zusammenhang mit Unterernährung und der Verwendung von Fast Food; Mangel an Vitaminen und essentiellen Mikroelementen in der Ernährung; regelmäßiger Konsum von starkem Tee und Kaffee, alkoholischen Getränken;
  • Stress und übermäßiger neuro-emotionaler Stress.

Grad der Hypertonie

Betrachten Sie die Entwicklung einer Krankheit wie essentieller Hypertonie. Die Pathogenese der Krankheit umfasst 3 Grad, die sich in Kombinationen der Blutdruckzahlen mit einigen Risikofaktoren für mögliche Komplikationen unterscheiden.

Schweregrad der Hypertonie

Oberer Blutdruck, mmHg.

Niedrigerer Blutdruck, mmHg.

Bei der Bestimmung des Grades werden auch das Stadium der Erkrankung und das Risiko von Komplikationen angegeben. Für eine genaue Diagnose wird der Anstieg des Blutdrucks berücksichtigt, dh mehrmals im Monat. Eine essentielle Hypertonie mit I-II-Schweregrad bei Risikogruppe 1 geht normalerweise mit einem kleinen stabilen Anstieg des Blutdrucks ohne plötzliche Sprünge einher. Bei Risiko 2 ist der Beginn einer hypertensiven Krise bereits möglich.

Hypertonie im Stadium

Es gibt drei Stadien der essentiellen Hypertonie:

  • Stadium 1 - Fehlen von Symptomen und negativen Veränderungen der inneren Organe.
  • Stadium 2 - Der Prozess der Veränderung der Wände der Blutgefäße beginnt, es tritt eine leichte Myokardhypertrophie auf, die die normale Funktion des Herzens und anderer Organe bisher nicht beeinträchtigt.
  • Stadium 3 ist durch das Vorhandensein von Anzeichen einer Gefäßpathologie und einer Organschädigung gekennzeichnet, die "Ziele" sind..

Essentielle Hypertonie - was ist das und wie wird es behandelt? Der behandelnde Arzt wird dem Patienten diese Fragen anhand der Schwere der Erkrankung, der festgestellten Risikofaktoren und einiger Merkmale der Schädigung des Zielorgans beantworten. Der Arzt bestimmt auch das Risiko von Komplikationen, die tödlich sein können. Darüber hinaus sind sie niedrig, hoch oder sehr hoch. Das Komplikationsrisiko ist beispielsweise bei Patienten mit Bluthochdruck 1. Grades und gleichzeitig Diabetes mellitus, Manifestationen von Erkrankungen der Zielorgane, zuvor übertragenen ischämischen Komplikationen oder Schlaganfällen stark erhöht. Solche Patienten haben höchstwahrscheinlich schwerwiegende gesundheitliche Probleme, weshalb sie bei der Überwachung ihres Drucks wachsam sein müssen..

Zielorgane

Hoher Blutdruck ist ein Hinweis darauf, dass im Körper nachteilige Veränderungen auftreten. Zielorgane - solche, die unter den negativen Auswirkungen von Bluthochdruck leiden.

Welche Organe können zu "Zielen" werden:

  • Das Gehirn, in dem Gefäßveränderungen die normale Ernährung der Zellen beeinträchtigen, was zu Symptomen wie häufigen Kopfschmerzen, Kopfgeräuschen, Gedächtnisstörungen und geistiger Gehirnfunktion führt. Infolgedessen besteht das Risiko von Blutungen, Mikroinfarkt, hypertensiven Krisen, Dystrophie des nervösen Gehirngewebes und dann können Degradation und psychische Störungen auftreten (vaskuläre Demenz bei älteren Menschen)..
  • Augen - das Auftreten einer Retinopathie, Veränderungen der Netzhaut bei betroffenen Gefäßen, die sich bei der Untersuchung des Fundus bemerkbar machen. Der Patient kann eine Sehbehinderung, eine Netzhautablösung mit einem starken Anstieg des Augendrucks haben.
  • Das Herz mit erhöhtem Blutdruck arbeitet mit einer erhöhten Belastung, wodurch eine Myokardhypertrophie auftreten kann. Zuerst hilft es, einen normalen Blutfluss im Körper sicherzustellen, damit sich das Herz an einen Anstieg des Blutdrucks anpassen kann, aber später beginnt der Herzmuskel zu erschöpfen und unter Mangelernährung zu leiden. Die Folgen sind traurig - die Tendenz der Patienten zu einem Herzinfarkt, das Auftreten von Rhythmusstörungen und sogar der Tod der Herzkranzgefäße.
  • Die Nieren (ihr Zustand hängt oft mit dem Blutdruck zusammen), bei denen verschiedene negative Prozesse aufgrund eines erhöhten Drucks auftreten: die Entwicklung von Sklerose, das Auftreten einer Arteriolendystrophie usw. Bei Patienten mit einer langen Krankheitsgeschichte mit essentieller Hypertonie ist die Entwicklung eines Nierenversagens möglich, das auch eine Folge eines hohen Blutdrucks ist und der Grund für die weitere Verschlechterung.
  • Blutgefäße - ein mögliches Risiko für die Entwicklung einer Atherosklerose der Blutgefäße.

Symptome von Bluthochdruck

Die grundlegendste Manifestation einer essentiellen Hypertonie bei erwachsenen Patienten ist Bluthochdruck, gemessen mit einem Tonometer, der mehrmals im Monat aufgezeichnet wird. Jedes Stadium der Krankheit hat seine eigenen Symptome und den Grad der Exposition gegenüber anderen Organen..

Anfangsstadium: Symptome sind unsichtbar

Im Anfangsstadium der Krankheit bemerkt der Patient seinen Bluthochdruck oft nicht, die Symptome der Krankheit sind für ihn unsichtbar. Die einzigen Anzeichen von Problemen sind ein Gefühl von Schwäche, Kopfschmerzen, Schwindel und Dunkelheit in den Augen. Diese Symptome treten aufgrund starker körperlicher oder emotionaler Belastungen bei Unterernährung und Missbrauch von Kaffee oder Alkohol auf. Solche primären Symptome sind ein Grund, Ihren Blutdruck mit einem Tonometer zu messen und über einen Arztbesuch nachzudenken. Mit fortschreitender Krankheit beginnt sich die Struktur der Blutgefäße zu verändern, was hauptsächlich das Herz betrifft.

Stufe zwei: Krise möglich

Im 2. Stadium manifestieren sich die Krankheitssymptome signifikanter und können von hypertensiven Krisen begleitet sein. Eine Krise ist ein starker Blutdrucksprung, bei dem sich der Blutfluss in den inneren Organen verändert und eine Störung des psychoemotionalen Hintergrunds möglich ist. Eine hypertensive Krise provozieren kann:

  • falsche Ernährung, einschließlich viel Salz in der Ernährung des Patienten;
  • starke Veränderung der Wetterbedingungen.

Die Symptome einer hypertensiven Krise mit Bluthochdruck 2 Grad 2 Risikostufen sind wie folgt:

  • Schmerzen im Brustbein, die sich bis zum Schulterblatt erstrecken;
  • Starke Kopfschmerzen;
  • Schwindel;
  • möglicher Bewusstseinsverlust.

Zu diesem Zeitpunkt ist es natürlich bereits unmöglich, die Krankheit nicht zu bemerken. Gerade wenn solche Symptome auftreten, kommt der Patient häufig zum Arzt und bei ihm wird eine essentielle Hypertonie diagnostiziert. Was ist das? Der Patient lernt vom behandelnden Arzt, der die erforderliche Untersuchung vorschreibt und die Behandlung empfiehlt. Im 2. Stadium der Krankheit hat eine separate Einnahme von Medikamenten, die den Druck senken, nicht mehr die gewünschte Wirkung. Es ist eine umfassende Behandlung erforderlich, die eine ständige Überwachung des Blutdrucks gewährleisten kann.

Dritte Stufe (schwer)

Bei Patienten mit dem 3. (schwersten) Stadium der Krankheit werden bereits in anderen Organen verschiedene Anzeichen der Krankheit beobachtet:

  • vaskuläre Enzephalopathie, die sich in einer allmählichen Abnahme der intellektuellen Fähigkeiten, einer Beeinträchtigung der Aufmerksamkeit und des Gedächtnisses sowie in negativen Verhaltensänderungen (Apathie und Depression) äußert;
  • Symptome einer Herzinsuffizienz;
  • beeinträchtigte Nierenfunktion, die zu Stoffwechselstörungen führt (das Vorhandensein von Protein im Urin, ein Anstieg des Kreatinins im Bluttest).

Die Behandlung der essentiellen Hypertonie

Wenn bei einem Arzt eine „essentielle primäre Hypertonie“ diagnostiziert wird, werden klinische Empfehlungen basierend auf der Schwere der Erkrankung gegeben. Das Hauptziel der Behandlung ist jedoch die Normalisierung des Blutdrucks, die Verbesserung des Lebensstils des Patienten und die Funktion aller seiner Organe, die unter Bluthochdruck leiden können.

Der erste Schritt, den der Patient unternehmen muss, besteht darin, seinen Lebensstil vollständig zu ändern. Das bedeutet:

  • Ablehnung von schlechten Gewohnheiten;
  • Ernährungsumstellung, Übergewicht im Kampf gegen Fettleibigkeit;
  • erhöhte motorische Aktivität.

Die Hauptregel für das Verhalten des Patienten ist die regelmäßige Einnahme von blutdrucksenkenden Medikamenten gemäß dem vom behandelnden Arzt empfohlenen Schema. Bei der Behandlung von essentiellem Bluthochdruck können Sie die Behandlung aufgrund ihrer Kosten nicht auf einen späteren Zeitpunkt verschieben oder Medikamente einsparen, da jederzeit ein starker Blutdrucksprung mit sehr negativen Folgen für die Gesundheit des Patienten, einschließlich lebensbedrohlicher, auftreten kann.

Medizinische Methoden

Die Behandlung der essentiellen Hypertonie erfolgt nur mit von einem Arzt verschriebenen Medikamenten. Moderne Methoden umfassen eine komplexe Behandlung mit mehreren Gruppen von Arzneimitteln gleichzeitig:

  • Diuretika sind zur Langzeitanwendung indiziert, um eine hypertensive Krise zu stoppen..
  • ACE-Hemmer ("Capropril", "Lisinopril") tragen zur Verringerung des Komplikationsrisikos bei, werden über einen längeren Zeitraum eingenommen und müssen bei Erkrankungen des Herzens oder der Nieren verschrieben werden.
  • Calciumantagonisten helfen, die Wände der Blutgefäße zu entspannen, Krämpfe zu reduzieren, werden am häufigsten Patienten mit koronarer Herzkrankheit, Myokardhypertrophie und Herzrhythmusstörungen verschrieben (Amlodipin, Verapamil)..
  • Betablocker reduzieren die Belastung des Herzens, senken den Blutdruck und wirken bei Angina pectoris („Atenolol“, „Metoprolol“) analgetisch..
  • Imidazolinrezeptoragonisten werden zur Behandlung von Patienten mit Diabetes und Adipositas eingesetzt, bei denen eine essentielle Hypertonie diagnostiziert wird. Was es ist, kann wie folgt erklärt werden: Dies sind Medikamente, die die Verbindungen des Herz-Kreislauf-Systems schwächen und die Stoffwechselprozesse im Körper mit minimalen Nebenwirkungen verbessern ("Moxonidin")..
  • Angiotensin-II-Rezeptorantagonisten sind eine moderne Gruppe selektiver Medikamente ("Losartan", "Valsartan"). Ihr einziger Nachteil sind die hohen Kosten.

Die Wahl der Behandlungstaktik

Alle Medikamente aus verschiedenen Gruppen haben verschiedene Kontraindikationen, daher werden sie ausschließlich vom Arzt verschrieben, wobei das Stadium der Krankheit und die damit verbundenen Gesundheitsprobleme berücksichtigt werden.

Eine essentielle Hypertonie mit I-II-Schweregrad hat recht günstige Prognosen, jedoch nur bei regelmäßiger Anwendung von blutdrucksenkenden Medikamenten. Parallel dazu ist es dem Patienten möglich, alternative Methoden zur Blutdrucksenkung in Form von pflanzlichen Produkten und Extrakten, Sammlungen und Tee mit blutdrucksenkender Wirkung anzuwenden. Eine solche Behandlung kann jedoch den Arzneimittelkomplex nicht ersetzen, der für Patienten mit essentieller Hypertonie erforderlich ist..

Perspektiven und mögliche Folgen der Entwicklung von Bluthochdruck

Bei regelmäßiger Anwendung des Medikamentenkomplexes hat der Patient eine große Chance, sich vor den negativen Folgen der Krankheit zu schützen, die Auswirkungen von hohem Druck auf die Zielorgane zu verringern und sich selbst dabei zu helfen, Bedingungen für ein normales Leben zu schaffen. Alle Medikamente müssen sehr lange eingenommen werden, höchstwahrscheinlich lebenslang.

Die Folgen der Entwicklung und des Fortschreitens der Hypertonie für einen Patienten können sehr traurig sein:

  • akuter Myokardinfarkt;
  • Schlaganfall (Gehirnblutung);
  • chronische Herzinsuffizienz;
  • Lungenödem;
  • Nierenerkrankung.

Ständige Medikamente, eine Verbesserung des Lebensstils und eine Verringerung der Wahrscheinlichkeit von Stress helfen dem Patienten, solche Komplikationen zu vermeiden..

Essentielle (primäre) Hypertonie - was ist das, was sind die Ursachen, Symptome und Entwicklungsmechanismen, wie wird die Pathologie behandelt??

Die arterielle Hypertonie kann primär oder sekundär sein. Primäre Hypertonie ist eine Krankheit unbestimmten Ursprungs, die einen Druckanstieg hervorruft. Diese Form der Krankheit wird auch als essentiell bezeichnet. Bei essentieller Hypertonie steigt der Druck regelmäßig auf 140 mal 90 mmHg. Dieser Zustand ist gefährlich für den Patienten und erfordert sofortige ärztliche Hilfe. Das Behandlungsschema wird nach Diagnose, Untersuchung und Identifizierung der Pathogenese erstellt.

Theorien der Pathogenese (Entwicklungsmechanismus)

Bei essentieller arterieller Hypertonie steigt der Druck um ein Vielfaches höher als 140 mal 90, und die Gründe für den Anstieg bleiben oft unklar. Es gibt verschiedene Arten von Krankheiten: primäre und sekundäre. Bei primärer essentieller Hypertonie ist es schwieriger, die Ursache zu identifizieren, da die Untersuchung keine Begleiterkrankungen zeigt. Die sekundäre arterielle Hypertonie entwickelt sich vor dem Hintergrund von Krankheiten, die die inneren Organe und Gewebe betreffen.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten für die Pathogenese der essentiellen primären Hypertonie:

  • Stressbelastung: Bei übermäßiger Aktivität des sympathischen Nervensystems kommt es zu einer scharfen Freisetzung von Neurotransmittern ins Blut, was zu Vasospasmen und einem Anstieg des Blutdrucks führt.
  • humorale Regulation: Im Körper versagt die Produktion von Komponenten, die für die Expansion und Verengung der Blutgefäße verantwortlich sind, wenn mehr vasokonstriktorische Substanzen in den Blutkreislauf gelangen.
  • genetische Schädigung der glatten Muskelmembranen: Es gelangt weniger Natrium in den Blutkreislauf, was zu Krämpfen der Blutgefäße führt.
  • Nierenfunktionsstörung: Bei Nierenerkrankungen reichert sich Natrium im Blut an, überschüssiges Wasser, das zu einem Überschuss im Blut führt, führt zur Produktion von Drucksubstanzen und Gefäßkrämpfen;
  • Veränderung der Funktion von Rezeptoren: Wenn die Funktionen von Baro- und Chemorezeptoren beeinträchtigt sind, steigt die Kohlendioxidkonzentration, das Signal über einen Druckanstieg gelangt sofort ins Gehirn.

Krankheitsklassifikation

Klinisch wird die Krankheit durch eine bösartige und gutartige Form dargestellt. Gutartige essentielle Hypertonie bei Erwachsenen wird mit blutdrucksenkenden Medikamenten behandelt. Der Patient spürt keine ernsthaften Veränderungen im Körper, er führt weiterhin ein erfülltes Leben, ohne alte Gewohnheiten zu ändern. Innere Organe arbeiten ohne Störung.

Bei maligner arterieller Hypertonie eines essentiellen Typs tritt beim Patienten häufig ein plötzlicher Druckanstieg auf kritische Werte auf, blutdrucksenkende Medikamente helfen nicht, irreversible Veränderungen treten in den inneren Organen auf. Die Krankheit entwickelt sich schnell und wird schnell schwerwiegend.

ICD-10-Code

ICD-10 identifiziert mehrere Codewerte für essentielle Hypertonie:

  • Der Hauptcode für essentielle Hypertonie I10 ist die primäre Form der Hypertonie.
  • Code I10 - I15 impliziert eine sekundäre essentielle Hypertonie mit einer negativen Auswirkung auf die inneren Organe.

I10 deckt die meisten Krankheiten mit hohem Blutdruck ab.

Bei Erwachsenen über 40 Jahren überwiegt die essentielle arterielle Hypertonie. Es entwickelt sich schnell mit einem Anstieg von zwei Druckwerten gleichzeitig: systolisch und diastolisch. Oft kommt es zu einem isolierten Anstieg eines der Druckindikatoren.

Bei vorzeitiger medizinischer Versorgung und unsachgemäßer Behandlung entsteht eine Krise. Dies ist ein äußerst gefährlicher Zustand, der häufig zu irreversiblen Folgen und Komplikationen führt..

Schwere

Je nach Schweregrad wird die essentielle Hypertonie in drei Typen unterteilt:

  • essentielle Hypertonie 1. Grades: eine milde Form der Krankheit, bei der der Blutdruck steigt, ohne die Funktionen der inneren Organe zu beeinträchtigen; die Druckindikatoren variieren von 140/90 bis 160/100 mm Hg;
  • essentielle Hypertonie 2. Grades: die durchschnittliche Form der Krankheit, bei der die Niederlage der inneren Organe ohne Funktionsstörung beginnt, steigt der Druck auf 180 mal 110 Einheiten;
  • der dritte Grad der essentiellen Hypertonie: eine schwere Form, bei der irreversible Veränderungen in der Struktur und Funktion der inneren Organe auftreten, viele Organe nicht funktionieren, der Blutdruck regelmäßig über 180 mal 110 Punkte bleibt.

Separat wird eine isolierte isolierte essentielle Hypertonie vom systolischen Typ beobachtet, bei der der obere Druck bei 140 oder höher gehalten wird und der untere Indikator 90 mmHg nicht erreicht. st.

Stufen

Es gibt drei Stadien der essentiellen Hypertonie:

  1. erstes Stadium: Es gibt keine Symptome einer essentiellen Hypertonie, alle inneren Organe funktionieren reibungslos;
  2. zweites Stadium: Die ersten Anzeichen einer essentiellen Hypertonie treten auf, die sich in einer Verletzung der Struktur der Blutgefäße, einer Verdickung des Myokards und einer Beeinträchtigung der Funktionalität der inneren Organe äußern. Das einzige Symptom ist ein anhaltender Anstieg des Blutdrucks.
  3. Drittes Stadium: Strukturelle Veränderungen in den Blutgefäßen treten auf, einige Funktionen der inneren Organe sind ausgeschaltet, die Zielorgane - Herz, Nieren, Gehirn - leiden zuallererst, zusätzliche Symptome treten auf, die mit hohem Blutdruck einhergehen.

Die Klassifizierung der essentiellen arteriellen Hypertonie ermöglicht es, das richtige Behandlungsschema zu wählen, eine genaue Diagnose zu stellen, eine Prognose und eine Erholungszeit festzulegen.

Ätiologie (Ursachen) der essentiellen Hypertonie

Fachleute verpflichten sich nicht, genaue Auslöser für die Entwicklung der Pathologie festzulegen. Die Hälfte der Fälle von essentieller arterieller Hypertonie ist mit einer genetischen Veranlagung verbunden.

Andere allgemein akzeptierte Ursachen für essentielle Hypertonie:

  • Fettleibigkeit: Übergewicht führt zu einem regelmäßigen Anstieg des Blutdrucks, insbesondere wenn eine Person die motorische Aktivität vernachlässigt und einen sitzenden Lebensstil führt;
  • Rauchen: Raucher leiden häufiger unter hohem Blutdruck als Anhänger eines nicht-nikotinhaltigen Lebensstils. Nikotin führt zur Entwicklung einer koronaren Herzkrankheit.
  • übermäßiger Salzkonsum: Salz hält Wasser zurück, erhöht das zirkulierende Blutvolumen, was zu einem anhaltenden Anstieg des Blutdrucks führt;
  • falsche Ernährung: Halbfutter, Fast Food, Snacks, Alkohol, übermäßiger Kaffeekonsum, starker Tee, fettige, würzige, salzige, geräucherte Lebensmittel, zuckerhaltige kohlensäurehaltige Getränke führen zu einem Anstieg des Blutdrucks;
  • Stress: Je größer der Einfluss von Stress ist, desto höher steigt der Druck auf das Tonometer.
  • Diabetes mellitus, endokrine Störungen, Stoffwechselversagen.

Um eine Diagnose zu stellen und ein Behandlungsschema zu erstellen, ist es sehr wichtig, die Ursachen der Krankheit richtig zu bestimmen. Daher verbringen Ärzte viel Zeit damit, mit dem Patienten zu kommunizieren und ein vollständiges Krankheitsbild der Krankheit zu erstellen.

Klinische Symptome

Die Symptome einer essentiellen Hypertonie manifestieren sich in Läsionen der wichtigsten inneren Organe - Herz, Nieren, Blutgefäße und Gehirn. Die essentielle Hypertonie ist lange Zeit asymptomatisch, was die Arbeit der Ärzte erschwert. Der Patient sucht Hilfe bei einer laufenden Form der essentiellen arteriellen Hypertonie, wenn eine komplexe komplexe Behandlung erforderlich ist, um die volle Arbeitsfähigkeit wiederherzustellen.

Die erste (erste) Stufe

Dies ist ein leichtes Stadium der Krankheit, in dem sich die Krankheit nur in einem periodischen Anstieg des Blutdrucks manifestiert. Hoher Blutdruck kann von Migräne und schwerer Schwäche begleitet sein. Der Druck steigt aufgrund übermäßiger körperlicher Anstrengung, Stress und des Missbrauchs von Kaffee oder Alkohol. Allmählich steigt die Belastung der Arterien und die Krankheit geht in die nächste Phase über.

Die zweite (Krisen-) Stufe

In Stadium 2 der essentiellen Hypertonie steigt das Risiko einer hypertensiven Krise. Es ist notwendig, jedes neue Symptom zu überwachen, das mit hohem Blutdruck einhergeht. Die folgenden Anzeichen deuten auf eine hypertensive Krise hin:

  • ein scharfer Drucksprung;
  • Schmerzen im Brustbein;
  • Migräne;
  • Vorsynkope.

Wenn diese Symptome auftreten, können Sie nicht warten, bis sich der Zustand normalisiert hat. Sie müssen einen Arzt anrufen, der Erste Hilfe leistet, dann eine Untersuchung durchführen und eine umfassende Behandlung der essentiellen Hypertonie verschreiben.

Dritte (schwere) Stufe

Im dritten Stadium der essentiellen Hypertonie steigt der Druck auf ein kritisches Niveau und nimmt auch nach der Verwendung von blutdrucksenkenden Arzneimitteln nicht ab. Zu den Hauptsymptomen werden neue Symptome hinzugefügt:

  • organische Hirnschädigung;
  • Gedächtnisschwäche;
  • Entwicklung von Demenz;
  • Herzinsuffizienz;
  • Beeinträchtigte Nierenfunktion;
  • Stoffwechselstörungen;
  • das Auftreten von Protein im Urin;
  • erhöhtes Kreatinin.

Die Veränderungen in den inneren Organen sind irreversibel. Regelmäßige Beobachtung durch einen Spezialisten ist erforderlich, der Patient verbringt viel Zeit im Krankenhaus, die Behandlungsschemata ändern sich ständig und werden aktualisiert. Das dritte Stadium der essentiellen Hypertonie wird häufig von Herzinfarkten, Schlaganfällen und Koma begleitet.

Besonderes Augenmerk sollte auf das Auftreten der folgenden Symptome gelegt werden:

  • obere Art von Fettleibigkeit (nur der Magen nimmt an Größe zu);
  • hoher Blutzucker;
  • Anstieg des Blutdrucks über 130 um 85 mm Hg;
  • Lipoproteine ​​mit niedrigem Cholesterinspiegel und hoher Dichte;
  • erhöhte Triglyceride.

Mit einer Kombination von drei der fünf symptomatischen Anzeichen wird ein metabolisches Syndrom diagnostiziert. Dieses Syndrom bestimmt den Grad der Entwicklung von Komplikationen sowie das Risiko eines plötzlichen Todes.

Diagnosemethoden

Eine wesentliche arterielle Hypertonie ist ohne vollständige Untersuchung nur schwer von anderen Arten von Hypertonie zu unterscheiden. Symptome, die für diese Art der arteriellen Hypertonie charakteristisch sind, sind für viele Krankheiten charakteristisch..

Ärzte untersuchen die Gesamtheit der Symptome, Faktoren und den Allgemeinzustand des Patienten, die zur Risikokategorie gehören. Um eine Diagnose zu stellen, wird eine umfassende Untersuchung durchgeführt, die Folgendes umfasst:

  • tägliche Überwachung des Blutdrucks;
  • Geschichte nehmen;
  • Inspektion;
  • allgemeine Blutanalyse;
  • Blutchemie;
  • Blutuntersuchung auf Hormone;
  • allgemeine Urinanalyse;
  • Kreatinin-Clearance;
  • Herzfrequenzüberwachung;
  • orthostatische Tests mit Blutdruckmessung;
  • EKG;
  • Echokardiographie;
  • Ultraschall der Halsschlagadern;
  • Dopplerographie von Blutgefäßen;
  • Ophthalmoskopie;
  • gynäkologische Untersuchung;
  • endokrinologische Untersuchung.

Die richtige Diagnose wirkt sich auf die weitere Behandlung und die Folgen der Krankheit aus. Daher wird der Untersuchung besondere Aufmerksamkeit und viel Zeit gewidmet.

Mögliche Folgen und Komplikationen

Je länger der Patient keine Hilfe und Behandlung erhält, desto mehr leiden die inneren Organe vor dem Hintergrund eines hohen Blutdrucks. Komplikationen der essentiellen Hypertonie können hypertensiv und atherosklerotisch sein.

Hypertensive Komplikationen sind mit der Zerstörung großer Arterien und Arteriolen aufgrund eines konstant erhöhten Drucks verbunden. Essentielle Hypertonie wirkt sich negativ auf die Funktion des Herzens und der Blutgefäße aus. Der Patient entwickelt eine Herzinsuffizienz, eine Blutung in den Subarachnoidalraum ist möglich, der Herzmuskel nimmt zu, eine Blutung in der Netzhaut des Auges, eine Schwellung des Sehnervs, die Aorta dehnt sich aus und es kann ein Schlaganfall auftreten. Schwere Komplikationen führen häufig zu einer bösartigen Form der essentiellen Hypertonie..

Atherosklerotische Komplikationen sind mit einer Verstopfung der Blutgefäße verbunden - Atherosklerose. Vor dem Hintergrund eines normalen Blutdrucks kann sich eine vaskuläre Atherosklerose entwickeln. Atherosklerotische Störungen führen zu schwerwiegenden Folgen:

  • Herzischämie;
  • Herzinfarkt;
  • akuter zerebrovaskulärer Unfall;
  • Herzinsuffizienz;
  • periphere Schädigung der Arterien;
  • Verengung des Lumens der Hauptnierenarterie;
  • chronisches Nierenversagen.

Vor dem Hintergrund der essentiellen arteriellen Hypertonie können viele Komplikationen auftreten. Sie sind lebens- und gesundheitsgefährdend und erfordern daher besondere Aufmerksamkeit für sich. Komplikationen der essentiellen Hypertonie müssen in einem Krankenhaus behandelt werden. Das medizinische Personal überwacht den Patienten ständig, um rechtzeitig die notwendige Nothilfe zu leisten. Das Hauptziel ist es, den Blutdruck zu senken, die Häufigkeit von Bluthochdruckkrisen zu verringern und das Leben des Patienten zu verlängern.

Prinzipien der Therapie

Die Behandlung der essentiellen Hypertonie zielt darauf ab, den Blutdruck zu normalisieren und die Funktionen der betroffenen Organe wiederherzustellen. Die Therapie sollte umfassend sein und die obligatorische Änderung des Lebensstils, der Essgewohnheiten, der Alkoholentwöhnung und des Rauchens umfassen.

Antihypertensiva

Antihypertensiva werden zur Behandlung der essentiellen Hypertonie verschrieben. Medikamente müssen streng nach der Verschreibung des Arztes nach dem Behandlungsschema eingenommen werden. Bei regelmäßiger Anwendung von blutdrucksenkenden Medikamenten normalisiert sich der Druck..

Selbstmedikation mit blutdrucksenkenden Medikamenten ist ausgeschlossen, da dies zu einer Verschlechterung der allgemeinen Gesundheit, schwerwiegenden Folgen und Komplikationen führen kann. Medikamente werden in einem Komplex oder als Monotherapie verschrieben.

Zur Behandlung von Bluthochdruck verschriebene kombinierte blutdrucksenkende Medikamente:

  • Diuretika helfen bei der Entwicklung der Krise;
  • ACE-Hemmer verringern die Belastung der inneren Organe und verringern die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen.
  • Blocker langsamer Kalziumkanäle lindern Gefäßspannung, Angiospasmus, sie werden bei Ischämie verschrieben;
  • Betablocker reduzieren die Belastung des Herzens;
  • Alpha-Blocker normalisieren den Blutfluss;
  • Imidazolinrezeptoragonisten werden bei Fehlfunktionen des endokrinen Systems verschrieben, um den Stoffwechsel zu normalisieren;
  • Angiotensin-2-Rezeptor-Antagonisten senken den Blutdruck wirksam.

Bei atherosklerotischen Gefäßerkrankungen werden zusätzlich Statine, Thrombozytenaggregationshemmer, Nitrate und Antikoagulantien verschrieben. Die medikamentöse Therapie wird mit nicht medikamentösen Methoden kombiniert.

Nicht medikamentöse Behandlung

Diätkorrektur

Diätetische Ernährung muss notwendigerweise Teil des Lebens eines Patienten mit hohem Blutdruck werden. Es ist notwendig, die tägliche Salzaufnahme auf 5 g zu beschränken. Die Diät beinhaltet eine vollständige Ablehnung von Alkohol, Kaffee, starkem Tee und fetthaltigen Lebensmitteln.

Die Ernährung sollte von Obst, Gemüse, kalium- und magnesiumhaltigen Produkten dominiert werden: Hülsenfrüchte, Buchweizen, Haferflocken, Nüsse, Trockenfrüchte, Spinat, Pilze, Kürbis, Wassermelone, Aprikosen, Tomaten, Zitrusfrüchte, Seetang, Kartoffeln, Kakao, Kleie.

Phytotherapie

Sie können den Druck mit Abkochungen von Baldrian, Salbei, Eukalyptus senken. Bei erhöhtem Druck sind Kräuter kontraindiziert: Johanniskraut, Eleutherococcus, Schisandra, Ziege. Kräutermedizin wird in Kursen durchgeführt, deren Dauer mindestens einen Monat beträgt. Sie können keine Kräuterpräparate ohne ärztliche Verschreibung verwenden.

Physiotherapeutische Techniken

Bei essentieller Hypertonie wird empfohlen, an Elektrosotherapie-Sitzungen teilzunehmen. Die Physiotherapie wird in einem Sanatorium oder in speziellen Resorts durchgeführt.

Die wichtigsten Methoden der Physiotherapie:

  • Galvanotherapie;
  • Elektrophorese;
  • Niederfrequenz-Magnetotherapie;
  • Aromatherapie;
  • UHF-Therapie;
  • darsonval;
  • Lasertherapie;
  • Massage;
  • Badewannen.

Die Behandlung der essentiellen Hypertonie bei Erwachsenen mit Physiotherapie und Phytotherapie erfolgt erst im Anfangsstadium. In Zukunft ist eine obligatorische Verschreibung von Arzneimitteln erforderlich..

Prognose und Prävention

Empfehlungen

Zur Vorbeugung von essentiellem Bluthochdruck und während der Rehabilitation wird empfohlen, einfache Regeln zu befolgen:

  1. tägliche Übung;
  2. die Auswirkungen von Stress reduzieren;
  3. psychosomatische Wirkungen ausschließen;
  4. Essgewohnheiten festlegen;
  5. schlechte Gewohnheiten ablehnen;
  6. Medikamente einnehmen, die im Behandlungsschema vorgeschrieben sind;
  7. Gewicht überwachen;
  8. regelmäßig Druckindikatoren messen;
  9. Täglicher Spaziergang an der frischen Luft.

Die Behandlung der essentiellen Hypertonie sollte von einem Arzt verschrieben werden, Selbstmedikation ist ausgeschlossen und lebensbedrohlich.

WHO-Statistiken

Nach Angaben der WHO hängt die Lebenserwartung bei essentieller Hypertonie von Druckindikatoren ab:

  • 120/80 - 74 Jahre alt;
  • 130/90 - 68 Jahre alt;
  • 140/100 - 63 Jahre;
  • 150/110 - 55 Jahre alt.

Die Prognose des Krankheitsverlaufs hängt vom Stadium, dem Verlauf, dem Alter und dem Grad der Schädigung der inneren Organe nach ärztlicher Verschreibung ab.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Bilirubin im Blut - eine Normtabelle für Kinder und Erwachsene. Ursachen für erhöhten Bilirubin im Blut und wie zu senken

Der Patient wird ängstlich, wenn der Arzt verschreibt, Blut für Bilirubin zu spenden.

Hirndruck

Datum der Veröffentlichung des Artikels: 23.05.2020Datum der Artikelaktualisierung: 23.05.2020Schwere Infektionen, Zysten und Hirntumoren, Gefäßerkrankungen und traumatische Hirnverletzungen gehen häufig mit einem Anstieg des Flüssigkeitsdrucks im Schädel einher.