Studien zum Hepatitis B-Virus (ELISA und PCR)

Jeder hat von einer Krankheit wie Hepatitis B gehört. Um diese Viruserkrankung zu bestimmen, gibt es eine Reihe von Tests, mit denen Antikörper gegen Hepatitis B-Antigene im Blut nachgewiesen werden können.

Das Virus, das in den Körper eindringt, verursacht seine Immunantwort, die es uns ermöglicht, das Vorhandensein des Virus im Körper zu bestimmen. Einer der zuverlässigsten Marker für Hepatitis B ist das HBsAg-Antigen. Sie können es im Stadium der Inkubationszeit im Blut nachweisen. Eine Blutuntersuchung auf Antikörper ist einfach, schmerzlos und sehr informativ..

Hepatitis B-Marker: HBsAg-Marker - Beschreibung

HbsAg - ein Marker für Hepatitis B, der die Krankheit innerhalb weniger Wochen nach der Infektion erkennen kann

Es gibt eine Reihe von Markern für Virushepatitis B. Marker werden als Antigene bezeichnet. Hierbei handelt es sich um Fremdsubstanzen, die beim Eintritt in den menschlichen Körper eine Reaktion des Immunsystems auslösen. In Reaktion auf das Vorhandensein von Antigen im Körper produziert der Körper Antikörper, um den Erreger der Krankheit zu bekämpfen. Es sind diese Antikörper, die während der Analyse im Blut gefunden werden können.

Zur Bestimmung der Virushepatitis B werden das HBsAg-Antigen (Oberfläche), HBcAg (Kern) und HBeAg (Kern) verwendet. Für eine zuverlässige Diagnose sofort eine Reihe von Antikörpern bestimmen. Wenn HBsAg-Antigen nachgewiesen wird, können wir über das Vorhandensein einer Infektion sprechen. Es wird jedoch empfohlen, die Analyse zu duplizieren, um Fehler zu vermeiden..

Das Hepatitis-B-Virus ist komplex aufgebaut. Es hat einen Kern und eine ziemlich feste Schale. Es besteht aus Proteinen, Lipiden und anderen Substanzen. Das HBsAg-Antigen ist einer der Bestandteile der Hepatitis-B-Virus-Hülle. Seine Hauptaufgabe ist das Eindringen des Virus in Leberzellen. Wenn das Virus in die Zelle eindringt, beginnt es, neue DNA-Ketten zu produzieren, sich zu vermehren und das HBsAg-Antigen wird ins Blut freigesetzt.

Das HBsAg-Antigen zeichnet sich durch große Stärke und Beständigkeit gegen verschiedene Einflüsse aus..

Es wird weder bei hohen noch bei kritisch niedrigen Temperaturen abgebaut und eignet sich auch nicht für die Einwirkung von Chemikalien. Es hält sowohl sauren als auch alkalischen Umgebungen stand. Die Schale ist so langlebig, dass sie unter widrigsten Bedingungen überleben kann.

Das Prinzip der Impfung basiert auf der Wirkung des Antigens (ANTIbody - GENeretor - Hersteller von Antikörpern). Entweder tote Antigene oder genetisch veränderte, modifizierte Antigene, die keine Infektion verursachen, aber die Produktion von Antikörpern provozieren, werden in das Blut einer Person eingeführt.

Weitere Informationen zu Hepatitis B finden Sie im Video:

Es ist bekannt, dass die Virushepatitis B mit einer Inkubationszeit beginnt, die bis zu 2 Monate dauern kann. Das HBsAg-Antigen wird jedoch bereits in diesem Stadium und in großen Mengen freigesetzt, weshalb dieses Antigen als der zuverlässigste und früheste Marker der Krankheit angesehen wird.

HBsAg-Antigen kann bereits am 14. Tag nach der Infektion nachgewiesen werden. Aber nicht in allen Fällen gelangt es so früh in den Blutkreislauf, daher ist es besser, einen Monat nach einer möglichen Infektion zu warten. HBsAg kann im Verlauf der Verschlimmerung der Krankheit im Blut zirkulieren und mit Remission verschwinden. Sie können dieses Antigen ab dem Zeitpunkt der Infektion 180 Tage lang im Blut nachweisen. Wenn die Krankheit chronisch ist, kann HBsAg kontinuierlich im Blut vorhanden sein..

Diagnose und Termin für die Analyse

ELISA ist die effektivste Analyse, mit der das Vorhandensein oder Fehlen von Antikörpern gegen das Hepatitis B-Virus nachgewiesen werden kann

Es gibt verschiedene Methoden zum Nachweis von Antikörpern und Antigenen im Blut. Die beliebtesten Methoden sind ELISA (Enzymimmunoassay) und RIA (Radioimmunanalyse). Beide Methoden zielen darauf ab, das Vorhandensein von Antikörpern im Blut zu bestimmen und basieren auf der Antigen-Antikörper-Reaktion. Sie sind in der Lage, verschiedene Antigene zu identifizieren und zu differenzieren, das Stadium der Krankheit und die Dynamik der Infektion zu bestimmen.

Diese Analysen können nicht als billig bezeichnet werden, sind jedoch sehr informativ und zuverlässig. Das Warten auf das Ergebnis dauert nur 1 Tag.

Um auf Hepatitis B getestet zu werden, müssen Sie mit leerem Magen ins Labor kommen und Blut aus einer Vene spenden. Es ist keine spezielle Zubereitung erforderlich, es wird jedoch empfohlen, am Vortag keine schädlichen scharfen Lebensmittel, Junk Food oder Alkohol zu missbrauchen. Sie können 6-8 Stunden vor der Blutspende nicht essen. Einige Stunden vor dem Besuch des Labors können Sie ein Glas Wasser ohne Gas trinken.

Jeder kann Blut für Hepatitis B spenden.

Wenn das Ergebnis positiv ist, müssen medizinische Mitarbeiter den Patienten registrieren. Sie können die Analyse anonym bestehen, dann wird der Name des Patienten nicht bekannt gegeben. Wenn Sie jedoch zum Arzt gehen, werden solche Tests nicht akzeptiert und müssen erneut durchgeführt werden.

Es wird empfohlen, regelmäßig einen Test auf Hepatitis B bei folgenden Personen durchzuführen:

  • Medezinische Angestellte. Ein regelmäßiger Test auf Hepatitis B ist für Gesundheitspersonal in Kontakt mit Blut, Krankenschwestern, Gynäkologen, Chirurgen und Zahnärzten erforderlich.
  • Patienten mit schlechten Leberfunktionstests. Wenn eine Person einer allgemeinen Blutuntersuchung unterzogen wurde, die Indikatoren für ALT und AST jedoch stark erhöht sind, wird empfohlen, Blut für Hepatitis B zu spenden. Das aktive Stadium des Virus beginnt mit einer Erhöhung der Leberproben.
  • Patienten, die sich auf die Operation vorbereiten. Vor der Operation muss eine Untersuchung durchgeführt und Blut für alle Arten von Tests gespendet werden, einschließlich Hepatitis B. Dies ist eine notwendige Voraussetzung vor jeder Operation (Hohlraum, Laser, Kunststoff)..
  • Blutspender. Bevor ein potenzieller Spender Blut für eine Spende spendet, spendet er Blut für Viren. Dies erfolgt vor jeder Blutspende..
  • Schwangere Frau. Während der Schwangerschaft spendet eine Frau in jedem Schwangerschaftstrimester mehrmals Blut für HIV und Hepatitis B. Die Gefahr einer Mutter-Kind-Übertragung von Hepatitis führt zu schwerwiegenden Komplikationen..
  • Patienten mit Symptomen einer Leberfunktionsstörung. Solche Symptome sind Übelkeit, Gelbfärbung der Haut, Appetitlosigkeit, Verfärbung von Urin und Kot..

HBsAg-Antigen nachgewiesen - was bedeutet das??

In der Regel wird das Ergebnis der Analyse eindeutig interpretiert: Wenn HBsAg nachgewiesen wird, ist eine Infektion aufgetreten, andernfalls liegt keine Infektion vor. Alle Marker für Hepatitis B müssen jedoch berücksichtigt werden. Sie helfen dabei, nicht nur das Vorhandensein der Krankheit, sondern auch deren Stadiumstyp zu bestimmen.

In jedem Fall sollte der Arzt das Ergebnis der Analyse entschlüsseln. Folgende Faktoren werden berücksichtigt:

  • Das Vorhandensein des Virus im Körper. Ein positives Ergebnis können chronische und akute Infektionen mit unterschiedlich starker Schädigung der Leberzellen sein. Bei akuter Hepatitis sind sowohl HBsAg als auch HBeAg im Blut vorhanden. Wenn das Virus mutiert ist, kann das Kernantigen möglicherweise nicht nachgewiesen werden. Bei der chronischen Form der Virushepatitis B kommen beide Antigene auch im Blut vor.
  • Frühere Infektion. Bei einer akuten Infektion werden HBsAg in der Regel nicht im Blut nachgewiesen. Wenn das akute Stadium der Krankheit jedoch kürzlich abgeschlossen ist, kann das Antigen immer noch im Blut zirkulieren. Wenn die Immunantwort auf das Antigen war, ist das Ergebnis der Hepatitis auch nach der Genesung für einige Zeit positiv. Manchmal wissen die Menschen nicht, dass sie einmal Hepatitis B hatten, weil sie diese mit der üblichen Grippe verwechselt haben. Die Immunität überwand das Virus von selbst, aber Antikörper blieben im Blut.
  • Wagen Eine Person kann Träger des Virus sein, ohne krank zu sein und ohne Symptome zu spüren. Es gibt eine Version, nach der das Virus, um die Fortpflanzung und Existenz für sich selbst sicherzustellen, nicht versucht, Personen anzugreifen, deren Auswahlprinzip nicht klar ist. Es ist einfach im Körper vorhanden, ohne Komplikationen zu verursachen. Das Virus kann sein ganzes Leben lang in einem passiven Zustand im Körper leben oder irgendwann angreifen. Die Person, die der Träger ist, stellt eine Bedrohung für andere Personen dar, die er infizieren kann. Bei der Beförderung ist eine Übertragung des Virus von der Mutter auf das Kind während der Geburt möglich.
  • Fehlerhaftes Ergebnis. Die Fehlerwahrscheinlichkeit ist gering. Ein Fehler kann aufgrund von Reagenzien von schlechter Qualität auftreten. Im Falle eines positiven Ergebnisses wird in jedem Fall empfohlen, die Analyse erneut zu bestehen, um ein falsch positives Ergebnis auszuschließen..

Referenzwerte existieren für HBsAg. Ein Indikator von weniger als 0,05 IE / ml wird als negatives Ergebnis angesehen, das größer oder gleich 0,05 IE / ml ist - positiv. Ein positiver Test auf Hepatitis B ist kein Satz. Weitere Untersuchungen sind erforderlich, um mögliche Komplikationen und das Stadium der Krankheit zu identifizieren.

Behandlung und Prognose

Die Behandlung sollte je nach Alter und Schweregrad des Zustands des Patienten von einem Spezialisten für Infektionskrankheiten ausgewählt werden

Die Virushepatitis B gilt als gefährliche Krankheit, erfordert jedoch keine besonders komplexe Behandlung. Oft kommt der Körper alleine mit dem Virus zurecht.

Virushepatitis B ist insofern gefährlich, als sie im Säuglingsalter oder bei einer Schwächung des körpereigenen Immunsystems zu schwerwiegenden Folgen führen kann und auch leicht über das Blut und sexuell übertragen werden kann. Hepatitis D kann sich Hepatitis B anschließen. Dies tritt nur in 1% der Fälle auf. Die Behandlung einer solchen Krankheit ist schwierig und führt nicht immer zu einem positiven Ergebnis..

Hepatitis B wird in der Regel nur mit Diäten, Bettruhe und starkem Alkoholkonsum behandelt. In einigen Fällen werden Hepatoprotektoren verschrieben (Esliver, Essentiale, Mariendistel). Nach ein paar Monaten ist das Immunsystem selbst mit der Krankheit fertig. Aber während der Krankheit ist es notwendig, ständig beobachtet zu werden.

Die Prognose ist normalerweise günstig, aber bei einem anderen Krankheitsverlauf kann es verschiedene Möglichkeiten für seine Entwicklung geben:

  • Nach der Inkubationszeit tritt eine akute Phase auf, in der Symptome einer Leberschädigung auftreten. Danach beginnt mit starker Immunität und gemäß den Empfehlungen des Arztes die Remission. Nach 2-3 Monaten klingen die Symptome ab, Hepatitis-Tests werden negativ und der Patient erwirbt eine lebenslange Immunität. Der Verlauf der Hepatitis B endet also in 90% der Fälle.
  • Wenn die Infektion kompliziert ist und Hepatitis D mit Hepatitis B einhergeht, wird die Prognose weniger optimistisch. Eine solche Hepatitis wird als fulminant bezeichnet und kann zu Leberkoma und zum Tod führen.
  • Wenn keine Behandlung erfolgt und die Krankheit chronisch wird, gibt es zwei Möglichkeiten für den weiteren Verlauf der Hepatitis B. Entweder kommt das Immunsystem mit der Krankheit zurecht und es kommt zur Genesung, oder es kommt zu einer Leberzirrhose und verschiedenen extrahepatischen Pathologien. Komplikationen im zweiten Fall sind irreversibel.

Die Behandlung der akuten Hepatitis B erfordert keine antiviralen Mittel. In der chronischen Form können antivirale Medikamente aus der Gruppe der Interferone verschrieben werden, um die Schutzfunktionen des Körpers zu aktivieren. Nicht zur Behandlung von Hepatitis-B-Volksrezepten und beworbenen homöopathischen Mitteln ohne Rücksprache mit einem Arzt verwenden.

HCV-Bluttest - was ist das??

Die moderne medizinische Diagnostik verwendet viele verschiedene Arten von Blutuntersuchungen. Wahrscheinlich musste jeder einen allgemeinen Bluttest machen, einen biochemischen Bluttest, einen Bluttest auf Zucker. Aber manchmal muss man Blut für Studien spenden, mit denen die meisten Patienten nicht vertraut sind. Einer dieser nicht sehr bekannten Tests sind Blutuntersuchungen auf HCV und HBS. Versuchen wir herauszufinden, was die Forschungsdaten sind..

Was ist das

Eine Blutuntersuchung auf HCV ist eine Diagnose von Hepatitis C. Diese Diagnosemethode basiert auf dem Prinzip des Nachweises von Antikörpern der IgG- und IgM-Klasse im Blutplasma des Patienten. Eine solche Studie wird auch als Bluttest für Anti-HCV oder Anti-HCV bezeichnet.

Das Hepatitis C-Virus ist ein RNA-haltiges Virus. Es betrifft Leberzellen und führt zur Entwicklung von Hepatitis. Dieses Virus kann sich in vielen Blutzellen (Monozyten, Neutrophilen, B-Lymphozyten, Makrophagen) vermehren. Es zeichnet sich durch eine hohe Mutationsaktivität aus, aufgrund derer es die Wirkung der Schutzmechanismen des körpereigenen Immunsystems vermeiden kann.

Am häufigsten wird das Hepatitis-C-Virus durch das Blut übertragen (durch nicht sterile Nadeln, Spritzen, Werkzeuge zum Durchstechen, Tätowieren, Transplantation von Spenderorganen, Bluttransfusion). Es besteht auch die Gefahr einer Übertragung während des Geschlechtsverkehrs von der Mutter auf das Baby während der Geburt.

Für den Fall, dass fremde Mikroorganismen (in diesem Fall das Hepatitis-C-Virus) in den menschlichen Körper gelangen, beginnt das Immunsystem, schützende Antikörper - Immunglobuline - zu produzieren. Hepatitis-C-Antikörper werden als "Anti-HCV" oder "Anti-HCV" abgekürzt. Dies bezieht sich auf Gesamtantikörper der IgG- und IgM-Klassen.

Hepatitis C ist gefährlich, da in den meisten Fällen (etwa 85%) die akute Form der Krankheit asymptomatisch ist. Danach wird die akute Form der Hepatitis chronisch, was durch einen wellenartigen Verlauf mit leichten Symptomen während der Exazerbationsperiode gekennzeichnet ist. In diesem Fall trägt eine Laufkrankheit zur Entwicklung einer Leberzirrhose, eines Leberversagens und eines hepatozellulären Karzinoms bei.

In der akuten Phase der Krankheit werden durch eine Blutuntersuchung auf Anti-HCV Antikörper der Klassen IgG und IgM nachgewiesen. Während des chronischen Krankheitsverlaufs werden Immunglobuline der IgG-Klasse im Blut nachgewiesen.

Indikationen zur Analyse

Indikationen für die Ernennung einer Blutuntersuchung auf Anti-HCV sind folgende Bedingungen:

  • das Vorhandensein von Symptomen einer Virushepatitis C - Körperschmerzen, Übelkeit, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust, Gelbsucht ist möglich;
  • erhöhte Spiegel an Lebertransaminasen;
  • übertragene Hepatitis unbekannter Ätiologie;
  • Untersuchung von Patienten mit einem Risiko für eine Virushepatitis C-Infektion;
  • Screening-Untersuchungen.

Decodierungsanalyse

Das Ergebnis dieser Blutuntersuchung kann positiv oder negativ sein..

  • Ein positives HCV-Bluttestergebnis kann auf eine akute oder chronische Virushepatitis C oder eine frühere Krankheit hinweisen.
  • Ein negatives Ergebnis zeigt das Fehlen des Hepatitis-C-Virus im Körper an. Auch ein negatives Ergebnis einer Blutuntersuchung auf Hepatitis-C-Virus tritt in einem frühen Stadium der Krankheit mit der seronegativen Form des Hepatitis-Virus auf (etwa 5% der Fälle)..

HBS-Bluttest

Sehr oft verschreibt ein Arzt gleichzeitig eine Blutuntersuchung auf HCV und HBS..

HBS-Bluttest - die Definition von Hepatitis B. Hepatitis B ist wie Hepatitis C eine infektiöse Lebererkrankung, die durch ein DNA-haltiges Virus verursacht wird. Experten stellen fest, dass Hepatitis B bei Menschen am häufigsten auftritt als alle anderen Arten von Virushepatitis. In den meisten Fällen tritt es ohne ausgeprägte Anzeichen auf, so dass viele infizierte Menschen lange Zeit nichts über ihre Krankheit wissen..

Eine Infektion mit dem Hepatitis B-Virus ist durch vertikalen sexuellen Kontakt über das Blut möglich (von der Mutter zum Baby während der Geburt)..

Indikationen zur Analyse

Es gibt solche Hinweise für die Ernennung einer Blutuntersuchung für HBS:

  • übertragene Hepatitis unbekannter Ätiologie;
  • Überwachung des Verlaufs und der Behandlung der chronischen Virushepatitis B;
  • Untersuchung von Patienten mit Hepatitis-B-Infektionsrisiko;
  • Bestimmung der Durchführbarkeit einer Hepatitis-B-Impfung.

Entschlüsselung

  • Ein positives Ergebnis einer Blutuntersuchung auf Hepatitis B-Virus kann eine Erholung nach einer Krankheit bedeuten, die Wirksamkeit der Hepatitis B-Impfung.
  • Ein negatives Ergebnis dieser Analyse kann auf das Fehlen von Hepatitis B nach der Impfung gegen dieses Virus hinweisen. Zusätzlich tritt im Inkubationsstadium von Hepatitis B ein negatives Testergebnis auf.

Es gibt keine spezifischen Anforderungen für die Blutspende für HCV- und HBS-Studien. Die einzige Empfehlung ist die Notwendigkeit, Blut zu fasten, dh mindestens acht Stunden sollten nach der letzten Mahlzeit vergehen. Es ist auch am besten, frühestens sechs Wochen nach der angeblichen Infektion Blut für diese Studien zu spenden..

Virushepatitis B. Bestimmung der Form und des Stadiums der Krankheit

Umfassende Studie zur bestätigten Virushepatitis B (HBV). Die Analyse von Infektionsmarkern ermöglicht es Ihnen, das klinische Stadium der Krankheit, den immunologischen Status des Patienten zu bestimmen und die Wirksamkeit der Behandlung zu bewerten. Es umfasst die Bestimmung von Virusproteinen (Antigenen), den Hauptklassen spezifischer Antikörper sowie den Nachweis von Virus-DNA im Blut.

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden??

Wie bereite ich mich auf das Studium vor??

  • Schließen Sie fetthaltige Lebensmittel vor der Studie 24 Stunden lang von der Ernährung aus.
  • Rauchen Sie 30 Minuten vor dem Test nicht..

Studienübersicht

Virushepatitis B (HBV) ist eine Infektionskrankheit, die schwere Leberschäden verursacht. Oft wird Hepatitis B chronisch, ihr Verlauf wird langwierig und es kommt zu Leberzirrhose und Leberkrebs.

Das Hepatitis B-Virus (Hepadnaviridae) enthält doppelsträngige DNA, die von einem 27-nm-Nukleokapsid, das das HBcAg-Antigen enthält, und einer Außenhülle, die das HBsAg-Antigen enthält, umgeben ist. Dieses Antigen befindet sich 6 Wochen vor dem Auftreten der Krankheitssymptome im Blut und kann sowohl in Gegenwart als auch in Abwesenheit (bei chronischer Hepatitis und Beförderung) über einen langen Zeitraum nachgewiesen werden. In den frühen Stadien der Krankheit ist bei 90-95% der Patienten vorhanden.

Ein Merkmal des Hepatitis-B-Virus ist, dass es direkt in den Blutkreislauf gelangt und dort während des gesamten Krankheitszeitraums zirkuliert. Bei einigen Patienten hält das Virus im Blut ein Leben lang an. Aus diesem Grund kann die Infektionsquelle nicht nur diejenigen sein, die an Hepatitis in ihrer akuten Form leiden, sondern auch diejenigen, die diese Krankheit bereits hatten, sowie Menschen, die die Krankheit nicht zeigen, sondern Träger des Virus sind.

Eine vollständige Genesung wird bei 92-95% der Patienten mit akuter Hepatitis B verzeichnet, und nur 5-8% von ihnen haben einen Übergang zu einer chronischen Form der Krankheit.

Hepatitis B wird ausschließlich in einem Krankenhaus behandelt. Diese Krankheit bei längerem Verlauf ist ein Risikofaktor für die Entwicklung eines primären hepatozellulären Karzinoms (Leberkrebs).

Im Leben des Hepatitis B-Virus werden zwei Phasen unterschieden: die Replikationsphase und die Integrationsphase. In der Replikationsphase vermehrt sich das Virus (multipliziert). Virus-DNA gelangt in den Hepatozytenkern, wo eine DNA-Polymerase verwendet wird, um ein Nukleokapsid zu synthetisieren, das Virus-DNA-, HBcAg- und HBeAg-Antigene enthält, die das Hauptziel des Immunsystems sind. Das Nukleokapsid wandert dann vom Kern zum Zytoplasma, wo die Proteine ​​der äußeren Hülle (HBsAg) repliziert werden und somit das vollständige Virion zusammengesetzt wird. In diesem Fall gelangt ein Überschuss an HBsAg, der nicht zum Aufbau des Virus verwendet wird, durch den Interzellularraum in den Blutkreislauf. Die vollständige Assemblierung (Replikation) des Virus endet mit der Präsentation seines löslichen Nucleocapsid-Antigens - HBeAg auf der Hepatozytenmembran, wo es von Immunozyten "erkannt" wird. Das HBcAg-Antigen wird nicht durch serologische Methoden bestimmt, da es in freier Form im Blut fehlt. Das Vorhandensein von Antikörpern im Blut (Anti-HBc) gegen dieses Antigen, die aufgrund seiner hohen Immunogenität erzeugt werden.

Marker der Hepatitis-B-Virus-Replikationsphase sind:

  • Nachweis der Blutantigene HBeAg und Anti-HBc (Ig M).

Bei 7-12% der Patienten mit chronischer Virushepatitis B ist ein spontaner Übergang der Replikationsphase in die nichtreplikative Phase möglich (in diesem Fall verschwindet HBeAg aus dem Blut und es tritt Anti-HBe auf). Es ist die Replikationsphase, die den Schweregrad der Leberschädigung und die Ansteckungsgefahr des Patienten bestimmt.

In der Integrationsphase wird das Hepatitis B-Virusfragment, das das HBsAg-Gen trägt, in das Hepatozytengenom (DNA) integriert (eingebettet), wobei anschließend hauptsächlich HBsAg gebildet wird. Gleichzeitig hört die Virusreplikation auf, aber der genetische Hepatozytenapparat synthetisiert weiterhin große Mengen an HBsAg.

Virale DNA kann nicht nur in Hepatozyten, sondern auch in Zellen der Bauchspeicheldrüse, Speicheldrüsen, Leukozyten, Spermatozoen und Nierenzellen integriert werden.

Die Integrationsphase geht mit der Bildung einer klinischen und morphologischen Remission einher. In dieser Phase wird in den meisten Fällen ein Zustand immunologischer Toleranz gegenüber dem Virus gebildet, der dazu führt, dass die Aktivität des Prozesses und die Beförderung von HBsAg gestoppt werden. Die Integration macht das Virus für die Immunkontrolle unerreichbar.

Serologische Marker der Integrationsphase:

  • das Vorhandensein von nur HBsAg oder in Kombination mit Anti-HBc (IgG) im Blut;
  • das Fehlen eines DNA-Virus im Blut;
  • HBeAg-Serokonversion zu Anti-HBe (d. H. Das Verschwinden von HBeAg aus dem Blut und das Auftreten von Anti-HBe).

Patienten, die eine Infektion hatten und Antikörper gegen das Virus haben, können nicht erneut mit Hepatitis B infiziert werden. In einigen Fällen findet keine vollständige Genesung statt und die Person wird zu einem chronischen Virusträger. Der Virusträger kann asymptomatisch sein, in einigen Fällen entwickelt sich jedoch eine chronisch aktive Hepatitis B. Der Hauptrisikofaktor für den aktiven Virusträger ist das Alter, in dem die Person infiziert wurde: Bei Säuglingen liegt das Risiko bei über 50%, bei Erwachsenen bei 5 bis 10%.. Studien zeigen, dass Männer eher Träger werden als Frauen.

HBsAg - Oberflächenantigen des Hepatitis B-Virus

Das Hepatitis B-Virusoberflächenantigen (HBsAg) ist ein Protein, das auf der Oberfläche des Virus vorhanden ist. Es wird im Blut mit akuter und chronischer Hepatitis B gefunden. Der früheste Marker. Es erreicht ein Maximum in der 4-6. Woche der Krankheit. Es dauert bis zu 6 Monate bei akuter Hepatitis, mehr als 6 Monate - mit dem Übergang der Krankheit in eine chronische Form.

HBeAg - Hepatitis B-Virus Nuclear E.

Antigen im Kern des Virus. Erscheint gleichzeitig mit HBsAg im Blut und bleibt 3-6 Wochen bestehen. HBeAg erscheint gleichzeitig mit oder nach HBsAg im Blut eines Patienten mit akuter Hepatitis B und bleibt 3-6 Wochen im Blut. Zeigt eine aktive Fortpflanzung und ein hohes Risiko der Übertragung des Virus während des sexuellen Kontakts sowie perinatal an. Die Infektiosität von HBeAg-positivem Serum ist 3-5 mal höher als die von HBsAg-positivem. Der Nachweis von HBeAg im Blut über einen Zeitraum von mehr als 8 bis 10 Wochen weist auf den Übergang der Krankheit in eine chronische Form hin. In Abwesenheit einer replikativen Aktivität des Virus während einer chronischen Infektion wird HBeAg nicht nachgewiesen. Sein Auftreten zeigt auch eine Reaktivierung des Virus an, die häufiger vor dem Hintergrund einer Immunsuppression auftritt.

Bei der Behandlung der Virushepatitis B zeigen das Verschwinden von HBeAg und das Auftreten von Antikörpern gegen das HBe-Antigen die Wirksamkeit der Therapie.

Anti-HBc (Ig M) - spezifische Antikörper der IgM-Klasse gegen das nukleare "Kern" -Antigen des Virus

Beginnen Sie bereits vor klinischen Manifestationen mit der Produktion und weisen Sie auf eine aktive Virusreplikation hin.

Erscheint nach 3-5 Wochen im Blut, bleibt 2-5 Monate bestehen und verschwindet während der Erholungsphase.

Anti-HBc - Gesamtantikörper (IgM + IgG) gegen das Hepatitis B-Virus-Kernantigen

Ein wichtiger diagnostischer Marker, insbesondere bei einem negativen HBsAg-Wert. IgM-Antikörper werden nach 3-5 Wochen produziert. IgG-Antikörper werden ab dem 4. bis 6. Monat produziert und können lebenslang bestehen bleiben. Bestätigen Sie den Körperkontakt mit dem Virus.

Anti-HBs - Gesamtantikörper gegen das Hepatitis B-Virus-Oberflächenantigen

Sie erscheinen langsam und erreichen nach 6-12 Monaten ein Maximum. Zeigen Sie eine frühere Infektion oder das Vorhandensein von Antikörpern nach der Impfung an. Der Nachweis dieser Antikörper zeigt die Wiederherstellung und Entwicklung der Immunität an. Der Nachweis von Antikörpern mit hohem Titer in den ersten Wochen der Krankheit kann mit der Entwicklung der hyperimmunen Variante der fulminanten Hepatitis B verbunden sein.

Anti-HBe - Antikörper gegen das Hepatitis B-Virus 'e' Antigen

Erscheint in der 8-16. Woche nach der Infektion bei 90% der Patienten. Sie zeigen das Ende der akuten Periode der Krankheit und den Beginn der Periode der Genesung an. Kann bis zu 5 Jahre nach einer Krankheit bestehen bleiben.

HBV (DNA) - Hepatitis B-Virus-DNA

Marker für das Vorhandensein und die Replikation des Virus. Durch PCR kann Virus-DNA qualitativ oder quantitativ bestimmt werden. Dank der hochwertigen Methode wird das Vorhandensein des Hepatitis B-Virus im Körper und seine aktive Reproduktion bestätigt. Dies ist besonders wichtig in komplexen diagnostischen Fällen. Bei Infektion mit mutierten Virusstämmen können die Testergebnisse für spezifische HBsAg- und HBeAg-Antigene negativ sein, das Risiko der Ausbreitung des Virus und der Entwicklung der Krankheit bei der infizierten Person bleibt jedoch bestehen.

Die qualitative Bestimmung der Virus-DNA spielt eine wichtige Rolle bei der Früherkennung von Hepatitis B bei Menschen mit hohem Infektionsrisiko. Das genetische Material des Virus wird einige Wochen früher als HBsAg im Blut nachgewiesen. Ein positives PCR-Ergebnis von mehr als 6 Monaten weist auf eine chronische Infektion hin. Durch die Bestimmung der Viruslast (der DNA-Menge des Virus im Blut) können Sie die Wahrscheinlichkeit einer chronischen Erkrankung beurteilen.

Erhöhte Lebertransaminasespiegel mit positivem PCR-Ergebnis sind Indikatoren für die Notwendigkeit einer Therapie. Während der Behandlung der Virushepatitis B zeigt das Verschwinden der Virus-DNA die Wirksamkeit der Behandlung an.

Wofür wird die Studie verwendet??

  • Beurteilung des serologischen Profils;
  • das Stadium der Krankheit und den Grad der Ansteckung zu klären;
  • die Krankheit zu bestätigen und ihre Form zu klären (akut, chronisch, Beförderung);
  • den Verlauf der chronischen Hepatitis B zu überwachen;
  • die Wirksamkeit der antiviralen Therapie zu bewerten.

Wenn eine Studie geplant ist?

  • Wenn der Patient ein Oberflächenantigen des Hepatitis B-Virus (HBsAg) zeigt;
  • bei Verdacht auf eine Infektion mit dem Hepatitis-B-Virus und zweifelhaften Ergebnissen serologischer Tests;
  • mit gemischter Hepatitis (kombinierte Virushepatitis B und C);
  • mit dynamischer Überwachung von Hepatitis-B-Patienten (Bestimmung des Stadiums des Prozesses mit einer gemeinsamen Untersuchung anderer spezifischer Infektionsmarker).

Was bedeuten die Ergebnisse??

Für jeden im Komplex enthaltenen Indikator:

Akute Hepatitis B. Es gibt einen "wilden" Stamm (natürlich) und einen "mutierten" Stamm (Typ) des Virus. Die Bestimmung des Virusstamms ist bei der Wahl einer antiviralen Behandlung von besonderer Bedeutung. Mutante Virusstämme sind etwas weniger behandelbar als wilde.

Chronische Hepatitis B (HVGV). Es gibt drei serologische Optionen:

  1. HVGV mit minimaler Aktivität (früher verwendet der Begriff "HBsAg-Beförderung");
  2. HBe-negatives HVHV;
  3. HBV-positives HVHV.

Interpretation von Kombinationen serologischer Marker für Hepatitis B.

Hepatitis B-Marker (HBeAg, Anti-HBcoreM, Anti-HBe, Anti-HBcore)

Hepatitis B ist eine akute oder chronische Lebererkrankung, die durch das Hepatitis B-Virus (HBV) verursacht wird und in verschiedenen klinischen Optionen auftritt: von asymptomatisch bis bösartig (Zirrhose, hepatozelluläres Karzinom). Der Anteil der Hepatitis macht etwa 15% aller in der Russischen Föderation registrierten akuten Hepatitis und mindestens 50% der chronischen aus.

Schematisch kann die Struktur des Hepatitis B-Viruspartikels wie folgt dargestellt werden:

Abb. 1. Struktur des Hepatitis B-Virus.

Hepatitis B-Viruspartikel mit einer Größe von 42 bis 45 nm (Dänenpartikel) haben eine ziemlich komplexe Struktur und umfassen DNA, DNA-Polymerase und Antigene: Oberfläche (HBs Ag), Kern - Kern oder Kuh (HBc Ag oder Cor Ag), Infektiositätsantigen (HBe) Ag im Blut mit aktiver Replikation der HBV-Infektion nachgewiesen.

Das HBV-Außenhüllprotein ist sein Oberflächenantigen HBsAg. HBsAg ist der Hauptmarker von HB. Bei akuter Hepatitis kann HBsAg im Blut der Probanden bereits in der Inkubationszeit in den ersten 4 bis 6 Wochen ab Beginn der klinischen Phase nachgewiesen werden. Das Vorhandensein von HBsAg über einen Zeitraum von mehr als 6 Monaten wird als Faktor für den Übergang der Krankheit in das chronische Stadium angesehen..

Es sollte beachtet werden, dass nur ein Teil des HBsAg, das während der Vermehrung des Virus gebildet wird, verwendet wird, um neue Viruspartikel aufzubauen, während der Großteil davon in das Blut infizierter Personen gelangt, wo das HBsAg-Antigen bestimmt wird.

HBc-Antigen ist ein Kernantigen, das nur in den Kernen von Leberzellen - Hepatozyten - nachgewiesen wird, aber im Blut fehlt. Von großem diagnostischen Wert ist die Bestimmung von Antikörpern der Klasse M - Anti-HBc-IgM im Blut. Bei akuter Hepatitis werden diese Antikörper früher nachgewiesen als Antikörper gegen andere virale Antigene. Anti-HBc-IgM wird bei 100% der Patienten mit akuter Hepatitis B nachgewiesen. Anti-HBc-Gesamtantikörper (M + G) können der einzige Marker für das Hepatitis B-Virus in der „Fenster“ -Phase sein, wenn weder HBs-Antigen noch Antikörper dagegen im Blut nachgewiesen werden können. Deshalb werden sie an Bluttransfusionsstationen beim Testen von Spenderblut und Plasma bestimmt.

HBeAg ist ein verändertes HBcoeAg. HBcoreAg und HBeAg sind strukturell verwandt und teilen Epitope - Bindungsstellen.

Dies ist neben DNA, HBs Ag und antiHBc-IgM der vierte Marker für die aktive Virusreplikation.

HBe Ag ist ein Infektiositätsantigen, das nur in Gegenwart von HBs-Antigen zirkuliert. Die Dauer der HBe-Antigenzirkulation ist ein wichtiges Prognosezeichen. Die Identifizierung zwei Monate nach Ausbruch der Krankheit ist ein Zeichen für die wahrscheinliche Entwicklung einer chronischen Hepatitis. In den meisten Fällen kommt es zu einer Veränderung (Serokonversion) von HBe Ag zu Anti-HBe-Antikörpern, was ein Marker für die vollständige Replikation des Hepatitis B-Virus und ein prognostisch günstiges Zeichen ist. In den frühen Stadien der Serokonversion können beide Marker gleichzeitig nachgewiesen werden..

Das Verschwinden von HBeAg und der rasche Anstieg des Anti-HBe-Titers bei einem Patienten eliminieren praktisch die Gefahr eines chronischen HBV. Das Fehlen einer solchen Dynamik und der Nachweis monoton niedriger Konzentrationen von Anti-HBe können im Gegenteil auf die Entwicklung einer chronischen Hepatitis B mit geringer Aktivität hinweisen (HBeAg-negative chronische Hepatitis B)..

Anti-HBs werden bestimmt, um den Verlauf des Infektionsprozesses und das günstige Ergebnis zu bewerten. Die Tatsache des Auftretens von Anti-HBs wird als zuverlässiges Kriterium für die Entwicklung der Immunität nach der Infektion angesehen, d.h. Erholung nach Hepatitis B. Obwohl chronische Hepatitis B, können HBsAg und Anti-HBs manchmal gleichzeitig nachgewiesen werden.

Der Zeitraum, in dem sowohl HBsAg als auch Anti-HBs fehlen, wird als serologische Fensterphase bezeichnet. Der Zeitpunkt des Auftretens von Anti-HBs hängt von den Merkmalen des immunologischen Status des Patienten ab. Die Dauer der „Fenster“ -Phase beträgt oft 3-4 Monate. mit Schwankungen bis zu einem Jahr.

Anti-HBs können lebenslang bestehen bleiben. Anti-HBs haben schützende Eigenschaften. Diese Tatsache liegt der Vaccinoprophylaxe zugrunde. Derzeit werden rekombinante HBsAg-Präparate hauptsächlich als Impfstoff gegen Hepatitis B verwendet. Die Wirksamkeit der Immunisierung wird anhand der Konzentration von Antikörpern gegen HBsAg bei geimpften Personen beurteilt. Nach Angaben der WHO wird eine Antikörperkonzentration von mehr als 10 mIU / ml als allgemein anerkanntes Kriterium für eine erfolgreiche Impfung angesehen..

Ein wichtiger diagnostischer Wert für die Bestimmung der Prognose und Behandlungstaktik bei Patienten mit Hepatitis B ist die Zuordnung von zwei qualitativ unterschiedlichen Phasen der HBV-Entwicklung - replikativ und integrativ.

Während der Replikationsphase (d. H. Massenreproduktion des Virus) werden HBV-DNA und alle Proteine ​​repliziert und dementsprechend werden Antigene in großen Mengen kopiert. Der charakteristische Nachweis von DNA ist HBV, HBe Ag und (oder) Anti-HBc-IgM, HBs Ag

In der integrativen Entwicklungsphase (d. H. Wenn die Viruspartikel keiner weiteren Replikation unterliegen) wird das HBV-Gen in das Hepatozytengenom integriert. Die Hauptrolle spielt das Fragment, das das für das HBs-Antigen kodierende Gen trägt. Daher ist in dieser Phase die vorherrschende Bildung von HBs-Ag und Antikörpern gegen das Kuhprotein und Anti-HBe-Ag.


Feige. 2. Dynamik serologischer Marker bei akuter Hepatitis B..

Oberflächenantigen des Hepatitis B-Virus, HBsAg

Beschreibung

Hepatitis B-Oberflächenantigen, HBsAg-Qualität - ein Marker für eine Hepatitis B-Infektion.

HBsAg-Moleküle sind in die äußere Hülle des Viruspartikels eingebettet, daher ist ein positiver Bluttest für dieses Antigen ein Hinweis auf eine akute oder chronische Hepatitis B..

Hepatitis B (HBV oder HBV) ist eine potenziell lebensbedrohliche Infektion, eine der häufigsten infektiösen Lebererkrankungen der Welt, die durch das DNA-haltige Hepatitis B-Virus (HBV) verursacht wird..

HBV-Übertragungswege:

  • Blut und / oder andere Körperflüssigkeiten einer infizierten Person;
  • durch die Schleimhäute Schädigung der Haut;
  • mit ungeschütztem sexuellen Kontakt;
  • Haushaltsweise;
  • Verwendung nicht steriler Spritzen;
  • Bluttransfusion und Transplantation von Spenderorganen;
  • parenterale Route (von der Mutter zum Kind). Die Mutter kann das Neugeborene auch durch Risse in den Brustwarzen infizieren..
Die Dauer der Inkubationszeit beträgt 4 Wochen bis 6 Monate.
Hepatitis B kann sowohl in milder Form, die mehrere Wochen dauert, als auch in Form einer chronischen Langzeitinfektion auftreten.

Das klinische Bild von Hepatitis B.
Die wichtigsten klinischen Manifestationen von Hepatitis B: das Auftreten von Schwäche, Übelkeit, vermindertem Appetit, Müdigkeit, Fieber, Gelbfärbung der Haut in Labortests - beeinträchtigte Leberfunktion und spezifische Antigene des Hepatitis B-Virus. In vielen Fällen ist die Krankheit im akuten Stadium der Infektion asymptomatisch. Eine akute Krankheit kann schnell tödlich sein, in eine chronische Infektion übergehen oder zur vollständigen Genesung führen. Nach dem übertragenen HBV wird eine stabile Immunität gebildet. Chronische Virushepatitis B ist mit der Entwicklung von Leberzirrhose und Leberkrebs verbunden.

HBsAg im Serum fehlt normalerweise.
Der Nachweis des Serum-Hepatitis-B-Oberflächenantigens (HBsAg) bestätigt eine akute oder chronische Infektion mit dem Hepatitis-B-Virus (HBV)..

Bei akuten Erkrankungen wird HBsAg in den letzten 1-2 Wochen der Inkubationszeit und in den ersten 2-3 Wochen der klinischen Periode im Blutserum nachgewiesen. Die Zirkulation von HBsAg im Blut kann auf mehrere Tage begrenzt sein, daher sollten Sie eine frühzeitige Erstuntersuchung der Patienten anstreben. Die Häufigkeit des Nachweises von HBsAg hängt von der Empfindlichkeit der verwendeten Testmethode ab. Die ELISA-Methode kann HBsAg bei mehr als 90% der Patienten nachweisen. Bei fast 5% der Patienten erkennen die empfindlichsten Forschungsmethoden kein HBsAg. In solchen Fällen wird die Ätiologie der Virushepatitis B durch das Vorhandensein von Anti-HBcAg-IgM bestätigt. Die Konzentration von HBsAg im Serum für alle Formen der Schwere der Hepatitis B auf dem Höhepunkt der Erkrankung weist einen signifikanten Schwankungsbereich auf, es gibt jedoch ein bestimmtes Muster: In der akuten Phase besteht ein umgekehrter Zusammenhang zwischen der Konzentration von HBsAg im Serum und der Schwere der Erkrankung.

Eine hohe Konzentration von HBsAg wird häufiger bei leichten bis mittelschweren Formen der Krankheit beobachtet. Bei schweren und bösartigen Formen ist die Konzentration von HBsAg im Blut häufig niedrig, und bei 20% der Patienten mit schwerer Form kann ein bösartiges Antigen im Blut möglicherweise überhaupt nicht nachgewiesen werden. Das Auftreten von Antikörpern gegen HBsAg bei Patienten mit diesem Hintergrund wird als ungünstiges Prognosezeichen angesehen; Es wird für maligne (fulminante) Formen der Hepatitis B bestimmt.

Bei akuter Hepatitis B nimmt die Konzentration von HBsAg im Blut allmählich ab, bis dieses Antigen vollständig verschwindet. HBsAg verschwindet bei den meisten Patienten innerhalb von 3 Monaten nach Beginn der akuten Infektion. Eine Abnahme der HBsAg-Konzentration um mehr als 50% bis zum Ende der 3. Woche der akuten Periode weist in der Regel auf den baldigen Abschluss des Infektionsprozesses hin. Normalerweise wird es bei Patienten mit einer hohen HBsAg-Konzentration auf dem Höhepunkt der Erkrankung mehrere Monate lang im Blut nachgewiesen. Bei Patienten mit niedriger Konzentration verschwindet HBsAg viel früher (manchmal mehrere Tage nach Ausbruch der Krankheit). Im Allgemeinen liegt der Nachweiszeitraum für HBsAg zwischen einigen Tagen und 4 bis 5 Monaten. Die maximale Nachweisdauer von HBsAg im reibungslosen Verlauf der akuten Hepatitis B beträgt höchstens 6 Monate ab Krankheitsbeginn.

HBsAg kann bei gesunden Personen nachgewiesen werden, normalerweise in prophylaktischen oder zufälligen Studien. In solchen Fällen werden andere Marker für virale Hepatitis B, Anti-HBcAg-IgM, Anti-HBc-IgG, Anti-HBeAg untersucht und die Leberfunktion untersucht. Für negative Ergebnisse sind wiederholte HBsAg-Studien erforderlich. Wenn wiederholte Blutuntersuchungen über einen Zeitraum von mehr als 3 Monaten HBsAg ergeben, wird eine solche Person als chronischer Träger des Oberflächenantigens eingestuft. HBsAg-Träger sind ziemlich häufig.

Indikationen


Zur Diagnose der akuten Hepatitis B:

  • Inkubationszeitraum;
  • akute Periode der Krankheit;
  • frühes Stadium der Genesung.
Zur Diagnose des chronischen Hepatitis-B-Virus:

  • anhaltende chronische Hepatitis;
  • Leberzirrhose.
Für das Screening: Identifizierung von Risikopatienten:

  • Patienten mit häufigen Bluttransfusionen;
  • Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz;
  • Patienten mit multipler Hämodialyse.
Ausbildung
Es wird empfohlen, morgens zwischen 8 und 12 Stunden Blut zu spenden. Nach 4-6 Stunden Fasten wird auf nüchternen Magen Blut abgenommen. Darf Wasser ohne Gas und Zucker verwenden. Eine Überladung mit Nahrungsmitteln sollte am Vorabend der Studie vermieden werden..

Interpretation der Ergebnisse
Die Antwort wird in einem qualitativen Format gegeben: "positiv", "negativ", "zweifelhaft".

In Abwesenheit von HBs-Antigen lautet die Antwort "Nein"..

Wenn ein HBs-Antigen im Serum nachgewiesen wird, wird ein zusätzlicher Bestätigungstest durchgeführt, einschließlich eines wiederholten HBsAg-Tests sowie Immunhemmungs- und Verdünnungstests. Bei Bestätigung des primären positiven Ergebnisses lautet die Antwort: HBsAg - "positiv", HBsAg (bestätigend) - "positiv".

In seltenen Fällen bestätigt ein Test mit Immunhemmung bei der Durchführung eines Bestätigungstests nicht die Spezifität eines positiven Ergebnisses. In solchen Fällen wird die HBsAg-Antwort zurückgegeben - "das Ergebnis ist wiederholt positiv, unbestätigt." Dies bedeutet die Wahrscheinlichkeit unspezifischer Wirkungen von Serumkomponenten. In diesem Fall wird empfohlen, den Test nach einer Weile zu wiederholen (vorzugsweise mit einer anderen Methode)..

Positives Ergebnis:

  • akute Hepatitis B: Inkubation oder akute Perioden;
  • Beförderung des Hepatitis B-Virus;
  • chronische Hepatitis B..
Negatives Ergebnis:

  • Hepatitis B wurde nicht nachgewiesen (in Abwesenheit von Anti-HBc-Markern für Hepatitis B);
  • Eine akute Hepatitis B kann nicht ausgeschlossen werden: Erholungsphase;
  • Eine chronische Hepatitis B mit niedrigen Replikationsraten kann nicht ausgeschlossen werden.
  • fulminanter, maligner Verlauf von HBV;
  • Hepatitis B mit einem defekten (seronegativen) HBs-Antigen kann nicht ausgeschlossen werden;
  • gemischte Hepatitis B + D (das Delta-Virus verwendet ein Oberflächenantigen als Hülle, sodass es möglicherweise nicht nachgewiesen werden kann).

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Blut-pH und Methoden zu seiner Bestimmung

Das Säure-Basen-Gleichgewicht ist ein wichtiger Indikator für jede Körperflüssigkeit. Was das Blut betrifft, sollte das Verhältnis von sauren und alkalischen Bestandteilen normalerweise innerhalb eines sehr engen Rahmens liegen, und selbst eine geringfügige Abweichung kann zu einem schwerwiegenden Zustand führen.

Was tun, wenn die Venen an Beinen und Armen gut sichtbar werden? Was ist, wenn sie weh tun??

Der Inhalt des ArtikelsWenn die Venen an Beinen und Armen hervorstehen, muss man unwillkürlich denken - ist das normal oder ist es immer noch ein Zeichen für eine Krankheit?