Pharmakologische Eigenschaften und Indikationen für die Verwendung von Heparininjektionen

Pharmakologische Eigenschaften und Indikationen für die Verwendung von Heparininjektionen

pharmachologische Wirkung

Bei Injektion in den menschlichen Körper wirkt Heparin-Natrium in Ampullen ähnlich wie endogen: Es verstärkt Antithrombin III und das Lipoprotein-Lipase-Enzym.

Heparin ist kein Fibrinolytikum - es verlangsamt das Wachstum eines Blutgerinnsels und reduziert es teilweise, beseitigt es jedoch nicht vollständig.


Für Thrombose zuweisen
Es verringert auch die Wahrscheinlichkeit eines wiederkehrenden Myokardinfarkts und die Anzahl der Todesfälle danach. Das Medikament wird in hohen Dosen gegen Venenthrombose und Blockade der Lungengefäße verschrieben. In einer kleinen Dosierung - als vorbeugende Maßnahme gegen Venenthrombose. Verbessert den Blutfluss in den Nierenarterien, den zerebralen Blutfluss, reduziert Lipoproteine.

Pharmakologie

Gemäß den Anweisungen für Injektionen "Heparin" ist dieses Medikament ein Antikoagulans bei direkter Exposition, es wird als mittelmolekulare Heparine klassifiziert. Einmal im Plasma, fördert die Lösung durch ihre Wirkung die Aktivierung von Antithrombin, was seine gerinnungshemmenden Eigenschaften erhöht. Dank des Arzneimittels wird die Umwandlung von Prothrombin in Thrombin durch weitere Hemmung seiner Aktivität gestört. Zusätzlich gibt es eine leichte Abnahme der Blutplättchenaggregation..

Heparin-Injektionen haben ein breites Spektrum pharmakologischer Eigenschaften und tragen dazu bei:

  • Erhöhte Nierenblutung.
  • Erhöhen Sie den Widerstand der Gehirngefäße.
  • Verminderte Hyaluronidase-Aktivität des Gehirns.
  • Das Medikament hat eine lipidsenkende Wirkung und fördert die Aktivierung der Lipoproteinlipase.
  • Es führt zu einer Abnahme der Gesamtaktivität des Lungensuffraktionsmittels.
  • Hemmung einer übermäßigen Synthese in der Nebennierenrinde von Aldosteron.
  • Adrenalinbindung.
  • Parahormone-Aktivierung.
  • Beteiligt sich an der Modulation der Reaktion des Eierstocks auf die Stimulation des Hormonplans.

Die Fähigkeit des Arzneimittels, mit der Enzymzusammensetzung des Gehirns zu interagieren, beeinflusst die Zunahme der Aktivität von Tyrosinhydroxylase und Pepsinogen. Heparininjektionen haben eine immunsuppressive Aktivität. Patienten, bei denen eine koronare Herzkrankheit diagnostiziert wurde und die dieses Medikament in einer umfassenden Behandlung einnehmen, können damit rechnen, die folgenden Risiken zu verringern:

  • Akute arterielle Thrombose.
  • Plötzlicher Tod.
  • Myokardinfarkt oder seine Rückfälle.

Eine kleine Dosis Heparin wird zur prophylaktischen Behandlung venöser Thromboembolien verwendet, insbesondere nach chirurgischen Eingriffen. Eine hohe Dosierung des Arzneimittels ist ein wirksames Instrument zur Behandlung von Lungenembolien oder Venenthrombosen.

Verteilung und Stoffwechsel

Der Zeitpunkt des Einsetzens der maximalen Natriumheparinkonzentration während der Injektion hängt von der Infusionsmethode ab. Intravenös (iv) - nach etwa einer halben Stunde bei Infusion unter die Haut (iv) - nach 4-5 Stunden. Das Verteilungsvolumen ist vernachlässigbar - etwa 0,05 l / kg. Hohe Verbindung mit Albumin und Globulinen (bis zu 95%), daher geht die Substanz nicht über das Gefäßbett hinaus.

Heparin absorbiert aktiv Endothelzellen und mononukleäre Phagozyten, was zu einer kurzfristigen Exposition führt. Gemäß den offiziellen Anweisungen für die Verwendung von Heparin in Ampullen mit iv Wirkdauer - 4-5 Stunden, mit iv - 12 Stunden. Der Gehalt des Arzneimittels im Körper nimmt in 2-5 Stunden um die Hälfte ab. Es wird von den Nieren in Form schnell ausgeschiedener Metaboliten ausgeschieden. Bei erhöhten Dosen ist die Ausscheidung in ihrer ursprünglichen Form zulässig (ca. 50%)..

Gebrauchsanweisung

Die Lösung von "Heparin" wird subkutan injiziert und zusätzlich durch intravenöse, Tropf- oder Strahlinjektion injiziert. Die kontinuierliche Infusion erfolgt in der Regel intravenös. Oder es werden regelmäßige Injektionen in eine Vene durchgeführt. Sie können auch eine subkutane Verabreichung am Bauch durchführen. Keine intramuskuläre Injektion dieses Arzneimittels.

Die Einführung dieses Arzneimittels wird nicht außerhalb medizinischer Einrichtungen praktiziert. In Verbindung mit dieser Anweisung wird eine genaue Berechnung der Dosierungen für therapeutische und unterstützende Zwecke, einschließlich der prophylaktischen Anwendung des Arzneimittels, ausschließlich vom medizinischen Personal durchgeführt. Selbst wenn der Patient diese Lösung auf ärztliche Verschreibung in Apotheken kauft, nimmt er niemals selbst Injektionen, sondern sucht Hilfe im Behandlungsraum seiner Klinik.

Indikationen

Thrombose verschiedener Lokalisation ist das, wofür das Heparin verschrieben wird. Das Medikament wird verwendet für:

  • Myokardinfarkt (insbesondere in akuter Form);
  • Thrombose von Lungen- und Herzkranzgefäßen, Nierenvenen;
  • infektiöse Endokarditis,
  • koronare Herzkrankheit;
  • Glomerulonephritis;

Sowie zur Verhinderung der Blutgerinnung während der Hämodialyse, zur Reinigung von extrarenalem Blut, zur Peritonealdialyse, zur Bluttrennung in Plasma und zu zellulären Elementen mit ihrer selektiven Entfernung, zur erzwungenen Diurese.

Zur Herstellung nicht gerinnender Blutproben zu Forschungszwecken und zur Bluttransfusion.

Interaktion mit anderen Drogen

Das Kombinieren des vorgestellten Medikaments ist nur mit einer Natriumchloridlösung mit einer Konzentration von 0,9% zulässig. Bei anderen Medikamenten ist die Verbindung "Heparin" verboten.

Die Verstärkung der Wirkung von Heparin tritt auf, wenn es mit Acetylsalicylsäure, Clopidogrel und anderen ähnlichen Thrombozytenaggregationshemmern eingenommen wird. Darüber hinaus wird ein solcher Effekt in Kombination mit "Warfarin" oder "Acenocumarol" und anderen indirekten Antikoagulantien beobachtet.

Die Abnahme der gerinnungshemmenden Wirkung von Heparin tritt in der Regel bei gleichzeitiger Kombination mit Antihistaminika auf. Die Lösung von "Heparin" hat eine Wirkung auf die Verringerung der pharmakologischen Eigenschaften von adrenocorticotropen Hormonen und Insulin.

Jetzt wissen wir, warum Heparin-Injektionen verschrieben werden..

Kontraindikationen

Wie jedes Medikament ist Heparin nicht für jeden geeignet. Das Medikament wird nicht zur Verabreichung empfohlen mit:

  • hohe Empfindlichkeit gegenüber Substanzen in der Zusammensetzung des Arzneimittels;
  • Krankheiten, die mit erhöhten Blutungen verbunden sind (Hämophilie, systemische Vaskulitis usw.);
  • Blutung
  • Schwangerschaft und Hepatitis B..


Heparin während der Schwangerschaft
Vorsichtig anwenden, wenn:

  • Entzündung der Bronchien;
  • Hypertonie, erweiterter Zustand der Blutgefäße;
  • Krampfadern der distalen Speiseröhre, entzündliche Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, Hämorrhoiden, Lebererkrankungen;
  • Leukämie, Hämostasiopathie;
  • TBI und hypertensive intrazerebrale Blutung;
  • Tumoren;

Bei erblichem Antithrombinmangel ebenfalls mit Vorsicht anwenden.

Drogenüberdosis

Die Symptome einer Überdosierung dieses Arzneimittels äußern sich in offensichtlichen Anzeichen von Blutungen. Sobald eine leichte Blutung auftritt, muss das Medikament abgesetzt werden.

Im Falle einer starken Blutung muss der von einer Überdosis betroffene Patient dringend in die Abteilung der medizinischen Einrichtung gebracht werden, wo alles Notwendige vorhanden ist, um im Falle eines anaphylaktischen Schocks sofort angemessene Hilfe zu leisten. Eine ärztliche Überwachung ist erforderlich, da der Patient die Einführung von Protaminsulfat benötigt, das mit dem Auftreten schwerer allergischer Zustände behaftet ist. Die Dosis mit der Häufigkeit der Verabreichung des Arzneimittels im Rahmen einer Überdosierungsbehandlung wird von einem erfahrenen Spezialisten berechnet. Die Hämodialyse hat keine Wirkung..

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Es liegen keine Daten zu Verstößen bei Kindern vor, wenn die Mutter während der Schwangerschaft Heparin konsumiert. Die Plazenta ist eine Barriere für den Wirkstoff. Es gibt jedoch Informationen über die Wahrscheinlichkeit einer Frühgeburt durch starke Blutungen.

Die Einnahme des Arzneimittels ist verboten, da das Risiko einer Fehlgeburt besteht. Behandlung schwangerer Frauen mit Heparin - nur nach strengen Indikationen und unter ärztlicher Aufsicht. Es gibt keine Informationen darüber, dass Heparin in die Muttermilch übergeht. Die Aufnahme von Hepatitis B ist jedoch auch nur unter ärztlicher Aufsicht zulässig. Es gibt keine Altersbeschränkungen für die Heparinbehandlung in Form von Injektionen in der Anleitung, aber es ist verboten, Neugeborenen und Kindern unter 3 Jahren ohne Rücksprache mit einem Arzt Medikamente zu geben.

Injektion in den Bauch

Warum Heparin-Injektionen in den Magen? Solche Injektionen werden verschrieben, weil sie für den Patienten viel einfacher selbst abzugeben sind. Der subkutane Eintritt in die anterolaterale Wand ist nahezu schmerzfrei. Insulinspritzen eignen sich am besten für Injektionen. Sie haben eine sehr dünne Nadel, die beim Einführen keine Schmerzen verursacht, außerdem ist die Punktion fast nicht zu spüren. In Ausnahmesituationen werden Injektionen an der oberen Schulter oder am Oberschenkel durchgeführt.

Nebenwirkungen

Mögliche Nebenwirkungen sind Verletzungen des Verdauungstrakts sowie des Herz- und Gefäßsystems.


Störung des Verdauungstraktes

Allergische Reaktionen möglich.

  • Magen-Darm-Trakt - Appetitlosigkeit, Übelkeit, schneller Stuhlgang, Erbrechen.
  • Blutgerinnung - gastrointestinale Blutung, Hämaturie, Thrombozytopenie.
  • Allergische Reaktionen - Entzündung der Nasenschleimhaut, Bronchospasmus, Dermatitis, Tränenfluss, Atemnot.

Die Einnahme großer Dosen kann auch Blutungen aus vorhandenen Wunden auslösen..

Merkmale der Dosierungsauswahl

Die Dosis der injizierten Lösung hängt vom Grad der Thrombose, der Schwere der Symptome und der individuellen Empfindlichkeit des Patienten gegenüber dem Arzneimittel ab. Die Patienten sollten ständig auf Koagulogrammparameter überwacht werden, da bei falscher Auswahl der Dosis die Blutgerinnungszeit erheblich über der Norm liegen kann, was zu Blutungen führen kann.


Vor dem Absetzen des Arzneimittels muss die tägliche Dosierung reduziert werden, damit sich die Intervalle zwischen den Injektionen nicht verlängern

Gemäß der Gebrauchsanweisung wird die Dosierung des Arzneimittels in Abhängigkeit vom Verabreichungsweg verschrieben:

  • Intravenöse Tropfinfusion. Die tägliche Dosierung wird mit einer Berechnung von 400 Einheiten / kg ausgewählt.
  • Intramuskuläre und subkutane Injektionen. Die Dosis der Lösung sollte 600 U / kg pro Tag nicht überschreiten.
  • Intravenöse Verabreichung. Einzeldosis - 100 STÜCKE / kg.

Nach der Verschreibung der Heparintherapie wird eine gerinnungshemmende Behandlung mit indirekten Arzneimitteln verordnet, deren Einführung einen Tag vor der ersten Dosisreduktion des Wirkstoffs beginnt.

Was kann ersetzt werden

Heparinanalogon ist auch eine Lösung eines Arzneimittels, jedoch unterschiedlicher Produktion.

Folgende Lösungsanaloga existieren:

Die Verwendung dieser Mittel sollte nach Rücksprache mit einem Spezialisten erfolgen.

Somit ist Heparin ein gutes Medikament, um das Blut zu verdünnen und die Entwicklung von Blutgerinnseln in den Gefäßen zu verhindern. Während der Anwendung ist es jedoch erforderlich, die Blutgerinnungsparameter sorgfältig zu überwachen und den gewählten therapeutischen Verlauf zu beobachten.

Eine kurze Geschichte der Entdeckung

Im Körper wird Heparin in der Leber synthetisiert, die bereits bei der ersten "Bekanntschaft" mit diesem Glykosaminoglykan entdeckt wurde. Der Name stammt daher vom altgriechischen Wort "ἧπαρ", was Leber bedeutet. Ein natürliches Antikoagulans wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts (1916) auf zufälligste Weise und keineswegs als erfahrener Wissenschaftler entdeckt. Die ersten gerinnungshemmenden Eigenschaften von Heparin wurden von einem Arzt festgestellt, der die Funktionen von Thrombozytenfaktoren untersucht. Der Name des Schülers war Jay Macklin. Ein Student von Professor W. Howell erwartete Gerinnungsfähigkeiten von einer unbekannten Substanz, die den Gerinnungsprozess beschleunigt, und stellte überrascht fest, dass Leberphosphatide der Leber und des Herzens im Gegenteil die Bildung eines Gerinnsels verhindern.

Das Ergebnis der Beobachtungen eines neugierigen Studenten war nicht umsonst, es wurde veröffentlicht und stand einer Vielzahl von Forschern auf diesem Gebiet offen..

Zum größten Teil sind Mastzellen an der Synthese von Heparin im Körper beteiligt, dessen Ansammlungen in vielen Geweben und insbesondere in der Leber vorkommen. Glucose (С6Н12О6) und anorganisches Sulfat (SO3–) werden als Substrat für das zukünftige Antikoagulans verwendet.

Druckeffekt

Die Einnahme von Heparin in einer großen Dosierung kann den systemischen Blutdruck senken, jedoch nur für kurze Zeit. Dies geht mit typischen Symptomen einer Hypotonie einher - Schwäche, Schwindel, mögliche Übelkeit und Bewusstlosigkeit..

Der Blutdruck wird mehrmals täglich sowie auf Anfrage (bei Beschwerden) gemessen. Patienten in der postoperativen Phase und in schwerem Zustand werden auf Intensivstationen untergebracht, wo die Vitalfunktionen rund um die Uhr überwacht werden.

Inhalt

  • 1 Heparin 1.1 Chemische Eigenschaften und Wirkmechanismus 1.1.1 Verwandte Glykosaminoglykane
  • 1.1.2 Quellen
  • 1.2 Physiologische Rolle
  • 1.3 Wirkmechanismus
      1.3.1 Andere Eigenschaften von Heparin
  • 2 Anwendung
      2.1 Pharmakokinetik
  • 2.2 Dosierungen und Laborkontrolle 2.2.1 Heparinresistenz
  • 2.3 Nebenwirkungen
      2.3.1 Blutungen
  • 2.3.2 Heparin-Thrombozytopenie
  • 2.3.3 Andere Komplikationen
  • 3

    Formulare freigeben

    Heparin ist in folgenden Formen erhältlich:

    • Ampullen und Fläschchen;
    • Salbe;
    • Kerzen;
    • Merkmale der Verwendung von Ampullen.

    Merkmale der Verwendung von Ampullen

    Das Medikament Heparin in Ampullen wird nur von einem Arzt verschrieben, der den Behandlungsverlauf bei folgenden Krankheiten beobachtet:

    1. Magengeschwür;
    2. Während der Zeit der Kachexie;
    3. Bei hohem Druck;
    4. In der postoperativen Zeit wird nur verschrieben, wenn lebenswichtig.

    Nebenwirkungen von Heparinampullen

    Die Anwendung von Heparin kann sowohl von unangenehmen Symptomen als auch von einigen Komplikationen chronischer Krankheiten begleitet sein.

    • Allergische Reaktionen auf die Bestandteile des Arzneimittels, die zu einem anaphylaktischen Schock führen können;
    • Urtikaria oder Fieber;
    • Das Auftreten von Geschwüren am Ort der Anwendung;
    • Das Auftreten von Blutungen;
    • Aufgrund der Verringerung der Blutgerinnung darf das Arzneimittel daher nur in einem Krankenhaus angewendet werden.
    • Verschlimmerung von Asthma oder Rhinitis;
    • Verschlimmerung der Osteoporose.

    Laut Statistik werden in 6% der Fälle, in denen das Medikament eingenommen wird, Komplikationen im Zusammenhang mit erhöhten Blutungen beobachtet. Das Ergebnis von Blutungen kann eine Nekrose der Haut, das Auftreten einer Thrombose in den Arterien, die Entwicklung von Gangrän, der Beginn eines Schlaganfalls und der Tod sein. Bei Anzeichen einer Thrombozytopenie sollte das Arzneimittel sofort abgesetzt werden.

    Gegenanzeigen für die Verwendung von Ampullen

    1. Hämorrhagische Diathese, begleitet von plötzlichen Blutungen;
    2. Krankheiten, die von einer langsamen Blutgerinnung begleitet werden;
    3. Gefäßschwäche;
    4. Während einer Blutung im Körper;
    5. Subakute Endokarditis;
    6. Entzündung des Herzens;
    7. Beeinträchtigte Nieren- und Leberfunktion;
    8. Maligne Tumoren, Leukämie;
    9. Niedriger Hämoglobinspiegel;
    10. Aneurysma im akuten Stadium;
    11. Venöse Brandwunde.

    Die Verwendung des Arzneimittels bei diesen Krankheiten in Form von Injektionen und Infusionen kann zu schwerwiegenden Komplikationen und sogar zum Tod führen. Daher ist es verboten, es ohne ärztliche Verschreibung zu verwenden.

    Überdosierung bei Verwendung von Ampullen

    Die Einführung der falschen Heparin-Dosis beim Patienten kann mit folgenden Nebenwirkungen einhergehen:

    1. Hämorrhagische Komplikation;
    2. Blutung.

    In solchen Situationen reduziert der Arzt die Dosierung des Arzneimittels oder bricht die Verabreichung ab. Wenn die Blutung nicht endet, nachdem die Arzneimittelverabreichung abgebrochen wurde, wird das Protaminsulfat-Arzneimittel intravenös verabreicht. Wenn Anzeichen einer Allergie auftreten, wird das Heparin-Medikament abgebrochen und Desensibilisierungsmittel verschrieben.

    Es ist wichtig, sich daran zu erinnern: Wie man sticht, wie man das Medikament züchtet, kann nur der behandelnde Arzt entscheiden!

    Merkmale der Verwendung von Salbe

    Heparinsalbe wird von Ärzten in folgenden Fällen verschrieben:

    1. Therapie der Thrombophlebitis der Extremitäten;
    2. Behandlung von Venenentzündungen;
    3. Phlebitis-Behandlung;
    4. Nach intravenöser Injektion;
    5. Therapie der Thrombose in der Hämorrhoidenvene;
    6. Behandlung von Geschwüren an den Extremitäten.

    Pharmakologische Eigenschaften der Salbe

    Die Wirkung der Heparinsalbe besteht darin, den Entzündungsprozess zu reduzieren. Es hilft bei der Resorption von Blutgerinnseln, lindert Schmerzen. Das in der Salbe enthaltene Heparin dringt durch die Haut in die Haut ein und übt eine antithrombotische Wirkung aus. Die Funktion von Benzylether besteht darin, die Gefäße zu erweitern, was zu einer schnellen Wirkung der Salbenwirkung führt.

    Studien haben gezeigt, dass die topische Anwendung von Heparinsalbe die Blutgerinnung nicht beeinflusst. Es wird empfohlen, die Salbe allein zu Hause zu verwenden..

    Bei Verwendung der Salbe werden die Elemente des Arzneimittels nach 1,5 Stunden aus dem Blut entfernt.

    Art der Anwendung der Salbe

    Die Notwendigkeit und Dosierung der Salbe wird vom behandelnden Arzt verschrieben. Tragen Sie zu Hause eine Heparinsalbe mit einer dünnen Schicht von 1 g pro 5 cm Haut auf. Tragen Sie das Arzneimittel dreimal täglich auf. Bei einer Entzündung der Rektumvenen wird die Salbe mit einem Stück Gewebe oder einem Tupfer im Anus auf die Hämorrhoidenknoten aufgetragen.

    Die Verwendung von Salbe ist in folgenden Fällen kontraindiziert:

    • das Vorhandensein von ulzerativen nekrotischen Prozessen;
    • geringe Blutgerinnungsfähigkeit;
    • das Vorhandensein von Geschwüren mit Gewebenekrose.

    Um die therapeutische Wirkung einer Behandlung mit Heparinsalbe zu erzielen und die Gesundheit nicht zu schädigen, müssen die folgenden Regeln für die Anwendung des Arzneimittels beachtet werden:

    • Die Verwendung der Salbe ist nach Rücksprache mit einem Arzt möglich, der die Dauer des Behandlungsverlaufs reguliert, Blutgerinnungsindikatoren analysiert und Nebenwirkungen überwacht.
    • Die Behandlung mit Salbe für Personen über 65 Jahre muss ebenfalls unter regelmäßiger Überwachung durch den behandelnden Arzt durchgeführt werden.
    • Es ist verboten, Salbe auf offene Wunden aufzutragen;
    • Die Behandlung mit Heparinsalbe während der Schwangerschaft ist verboten;
    • Während der Stillzeit ist es möglich, im Notfall eine Therapie zu verschreiben. In dieser Situation sollten Sie das Stillen abbrechen..

    Merkmale der Verwendung des Gels

    Heparin-Gel wird von Ärzten zur Therapie unter folgenden Bedingungen verschrieben:

    • Thrombophlebitis der Gliedmaßen;
    • Mit der Ausdehnung der Venen;
    • Mit Elefantiasis der Beine;
    • Mit Venenentzündung nach einer Injektion;
    • Mit oberflächlicher Mastitis;
    • In Gegenwart eines subkutanen Hämatoms;
    • Mit blauen Flecken, Verletzungen;
    • Mit Schwellung der Gliedmaßen.

    Gelapplikationsalgorithmus

    Bei einer Thrombophlebitis der Extremitäten wird Heparingel nach einer Injektion dieses Arzneimittels verschrieben. Die Dosierung und Anwendungsdauer wird nur vom behandelnden Arzt verschrieben. Das Gel wird mit einer sanften Massagebewegung auf die Läsionsstelle aufgetragen..

    Zur Behandlung der Hämorrhoidenvenenthrombose wird in der Regel 3-12 Tage nach vollständiger Diagnose des Körpers eine Behandlung verordnet.

    Die Behandlungstechnologie ist in diesem Fall wie folgt: Heparingel wird auf Gaze aufgetragen, die auf die Behandlungsstelle aufgetragen und dann mit einem Verband fixiert werden muss. Es wird auch empfohlen, einen mit Gel getränkten Tupfer zu verwenden, der in den Anus eingeführt wird. Diese Technologie wird dreimal täglich in regelmäßigen Abständen eingesetzt. Die Behandlung wird durchgeführt, bis die Anzeichen einer Entzündung vollständig verschwunden sind..

    Nebenwirkungen und Kontraindikationen

    Beobachtungen während der Heparin-Gel-Therapie zeigten eine mangelnde Reaktion des Körpers auf das Medikament. Nur das Auftreten allergischer Reaktionen auf einige Bestandteile des Gels bei individueller Unverträglichkeit ist möglich. Es wird auch angemerkt, dass eine Überdosierung des Arzneimittels den Körper des Patienten nicht beeinflusst. Es ist jedoch wichtig, dass Sie Ihren Arzt konsultieren, bevor Sie das Gel verwenden, um die richtige Dosierung zu wählen..

    Physiologische Rolle

    Heparin kommt in Geweben innerhalb von Mastzellen vor. Offensichtlich wird es zur Lagerung von Histamin und einigen Proteasen im Granulat dieser Zellen benötigt (Humphries et al., 1999; Forsberg et al., 1999). Nach dem Verlassen der Mastzellen wird Heparin schnell von Makrophagen eingefangen und zerstört. Bei gesunden Menschen ist es nicht möglich, es im Plasma nachzuweisen. Bei Patienten mit systemischer Mastozytose mit massiver Degranulation der Mastzellen wird jedoch manchmal eine leichte Verlängerung der APTT beobachtet, die vermutlich mit der Freisetzung von Heparin in den Blutkreislauf verbunden ist.

    Heparansulfatmoleküle auf der Oberfläche von Endothelzellen und in der extrazellulären Matrix der subendothelialen Schicht interagieren mit Antithrombin III und verhindern so eine Thrombose. Bei malignen Neoplasien wird manchmal eine Blutung aufgrund des Eindringens von Heparansulfat oder Dermatansulfat in den Blutkreislauf beobachtet (wahrscheinlich aufgrund von Tumorverfall)..

    spezielle Anweisungen

    Es wurde festgestellt, dass Heparin die hämatoplazentare Barriere nicht überwinden kann, daher ist die Auswirkung auf den Fötus während der Schwangerschaft ausgeschlossen. Wir dürfen jedoch nicht die Entwicklung typischer Wirkmechanismen im Körper der Mutter vergessen, die eine vorzeitige Entbindung oder Fehlgeburt hervorrufen können.

    Es ist wichtig zu wissen! Eine Langzeitanwendung (> 3 Monate) bei schwangeren Frauen wird aufgrund des Risikos einer frühen Osteoporose nicht empfohlen. Bei Vorliegen von Pathologien oder der Gefahr eines Blutverlusts ist die Behandlung mit Antikoagulanzien verboten. Antikoagulanzien gehen nicht in die Muttermilch über.

    Vor der Planung einer Operation, bei der Heparin vorbeugend eingesetzt werden muss, werden indirekte Formen und Thrombozytenaggregationshemmer innerhalb einer Woche vollständig abgebrochen. Darüber hinaus muss der Arzt über die Einnahme der folgenden Medikamente informiert werden, um deren Wechselwirkung zu vermeiden:

    • "Vitamin C"
    • "Nitroglycerin";
    • Antibiotika;
    • Antihistaminika;
    • Hormone;
    • "Protamin";
    • Dextran
    • "Phenylbutazon";
    • "Indomethacin";
    • Zytostatika;
    • Benzodiazepine;
    • Propanolol;
    • Trizyklische Antidepressiva.

    Am Vorabend und während der gesamten Antikoagulationstherapie wird die Thrombozytenzahl wiederholt untersucht, um das Auftreten einer Nebenwirkung sowie ein Koagulogramm (Gerinnungsindikatoren) nicht zu übersehen. Sie wechseln allmählich zur Einnahme oraler Medikamente - eine scharfe ist mit der Entwicklung eines Schocks behaftet.

    Verweise

    • Sulfatiert, extrazellulärChondroitin (Chondroitinsulfate, Dermatansulfat) · Heparansulfat · Keratansulfate
      Sulfatiert, intrazellulärHeparin
      siehe auch: Enzyme und Krankheiten
      , assoziiert mit Glykosaminoglykanen

    Salben mit proteolytischen Enzymen zur Behandlung von trophischen Geschwüren Iruksol

    Salben mit proteolytischen Enzymen (Iruksol) werden verwendet, um trophische Geschwüre von nekrotischen Geweben und Fibrin zu reinigen. Der Hauptwirkstoff der Salbe Iruksol ist Kollagenase. Angesichts des hohen Risikos lokaler allergischer Reaktionen infolge der Exposition gegenüber einem Fremdprotein (Kollagenase) sollte dieses Arzneimittel nicht länger als 3 bis 5 Tage angewendet und beim ersten Anzeichen von Nebenwirkungen (Juckreiz, Brennen und Schmerzen im Wundbereich) abgesetzt werden..

    Eine wirksamere Alternative zu Iruxol sind die Wundabdeckungen von Proteox-T und Proteox-TM. Sie umfassen das proteolytische Enzym Trypsin. Der wichtigste Unterschied zwischen diesen Mitteln und allen anderen enzymhaltigen Mitteln zur topischen Anwendung besteht darin, dass die Beschichtungen Enzyme in Mikrodosen enthalten, die sich auf molekularer Ebene an die Cellulose anlagern. Deshalb sind Proteox-T und Proteox-TM vollständig hypoallergen, verursachen keine Nebenwirkungen, gelangen nicht in den systemischen Kreislauf und weisen daher keine Zytotoxizität auf.

    Bis heute sind Proteox-T und Proteox-TM die wirksamsten Medikamente zur Reinigung eitriger und nekrotischer Wunden und trophischer Geschwüre von allen der Medizin bekannten Mitteln.

    Chemische Struktur

    Heparin gehört zur Familie der Glycosaminoglycane; Sein Molekül wird durch mehrere Polysaccharidketten dargestellt, die an einen gemeinsamen Proteinkern gebunden sind. Der Proteinkern enthält auch hauptsächlich die Überreste von zwei Aminosäuren: Serin und Glycin. Etwa zwei Drittel der Serinreste sind an Polysaccharidketten gebunden. Letzteres basiert auf einer Kette sich wiederholender Disaccharide - α-D-Glucosamin und Uronsäure, die durch 1-4 glycosidische Bindungen verbunden sind. Die meisten α-D-Glucosaminreste sind an den Amino- und Hydroxylgruppen sulfatiert; ein kleiner Teil der Aminogruppen m. acetyliert. Die Uronsäureeinheiten sind Reste von L-Iduronsäure (

    90%) oder epimere Reste von D-Glucuronsäure (

    zehn%). Aufgrund des Vorhandenseins einer signifikanten Menge negativ geladener Sulfat- und Carboxylgruppen ist das Heparinmolekül ein starkes natürliches Polyanion, das mit vielen polykationischen Proteinen und synthetischen Verbindungen, die eine insgesamt positive Ladung tragen, Komplexe bilden kann.

    Die Länge der Polysaccharidketten von endogenem Heparin kann unterschiedlich sein, und daher variiert auch sein Molekulargewicht stark - von 3000 bis 40.000 Dalton. Das durchschnittliche Molekulargewicht der als Arzneimittel verwendeten „kommerziellen“ Heparine variiert in einem engeren Bereich - von 12.000 bis 16.000 Dalton. Kürzlich wurde eine Gruppe von Heparinen mit niedrigem Molekulargewicht mit zusätzlichen Eigenschaften erhalten.

    Oft wird die Heparinmenge in Aktionseinheiten (IE) anhand ihrer physiologischen Aktivität gemessen - der Fähigkeit, die Blutgerinnung zu verhindern. Eine Wirkungseinheit entspricht 0,0077 mg des internationalen Heparin-Standards (in 1 mg des Arzneimittels 130 PIECES). [2]

    Heparinresistenz

    Bei einigen Patienten (von 3 bis 30%) kann die Verabreichung von Heparin zu einer unzureichenden Reaktion führen. Darüber hinaus sprechen wir von einer Standarddosis, deren Verwendung unter normalen Bedingungen die gewünschte therapeutische Wirkung ergibt. Normalerweise wird die Heparinresistenz eine Folge von:

    • Thrombozytose und Thrombozytopenie;
    • Infektion
    • Reduzieren der Albuminmenge auf 35 g / l;
    • thrombolische Komplikationen;
    • hohe Clearance von Heparin;
    • erhöhte Antithrombin III-Spiegel;
    • präoperative Vorbereitung;
    • relative Hypovolämie.

    Am häufigsten wird GPR bei älteren Menschen, schwangeren Frauen und während des Stillens gefunden. Aufgrund von bösartigen Tumoren kann eine abnormale Arzneimittelwahrnehmung beobachtet werden.

    Patienten mit Heparinsalbe

    Produkte auf Heparinbasis haben ein breites Wirkungsspektrum. Die meisten Patienten reagieren positiv auf die Wirkung des Arzneimittels, obwohl einige nach seiner Anwendung über Allergien klagen..

    Patientenrezensionen: Nina „Nach der Geburt des Kindes begann sie an Krampfadern zu leiden, das gesamte rechte Bein war mit einem Gefäßnetzwerk bedeckt und eine Vene ragte unter der Haut hervor. Mama hat mir Heparinsalbe geraten, die ich seit einem Monat benutze. Ein Wunder geschah nicht, aber die Vene nahm leicht ab. Zusätzlich zur Salbe habe ich einen Vitaminkomplex verwendet, den mir der Arzt empfohlen hat. Grundsätzlich bin ich mit der Wirkung des Produktes zufrieden, der einzige Nachteil ist, dass die Salbe schlecht absorbiert wird. Um diesen Vorgang zu vereinfachen, lege ich eine Serviette auf die Salbenschicht und befestige sie. “.

    Alina „Ich habe Heparinsalbe bei Hämorrhoiden verwendet (äußeres Stadium, wenn Hämorrhoiden ausfallen). Ich habe das Produkt mit meinen Fingern (außergewöhnlich saubere Hände) direkt auf die Beule aufgetragen. In Gegenwart von Analfissuren führte sie das Medikament in den Anus ein, dazu benutzte sie den Applikator von Relief Salbe. Heparinsalbe verursacht nach der Anwendung keine Beschwerden. Buchstäblich nach einer Woche regelmäßiger Anwendung verschwanden die Beulen und andere Symptome. Ich habe saisonale Hämorrhoiden und werde das Medikament daher nach weiteren 2-3 Monaten einnehmen. Für alle empfehlen! ".

    Maria „Mir wurde Heparingel in einer Apotheke empfohlen, als ich nach einem Mittel gegen Blutergüsse fragte. Nach dem Sturz schwoll das Bein an, ein großes Hämatom trat auf. Ich habe das Produkt zweimal täglich in einer dünnen Schicht auf den blauen Fleck aufgetragen und es mit einer Serviette bedeckt, wie der Apotheker empfohlen hatte. Am zweiten Tag verschwand der Tumor und der Bluterguss hellte sich auf. Nach weiteren 2 Tagen wurde er gelb und nach einer Woche gab es keine Spur von ihm. "Ich bin mit dem Ergebnis der Verwendung des Gels zufrieden und der Preis für das Medikament ist gut!".

    Bewertungen

    Natalya Fedorovna, 55 Jahre, Mozyr. Vor einigen Jahren wurde sie operiert, um die Aortenklappe zu ersetzen. Um die Bildung von Blutgerinnseln zu verhindern, nahm Warfarin. In Vorbereitung auf nachfolgende Operationen wurden die Tabletten dieses Arzneimittels durch subkutane Injektionen von Heparin ersetzt. Die Operationen waren erfolgreich, aber ich erinnerte mich nicht einmal an Blutgerinnsel.

    Irina Petrovna, 49 Jahre, Region Kursk Krampfadern und Thrombophlebitis - mein langjähriges Problem. Überraschenderweise hatte ich noch nie etwas über Heparin gehört. Preiswerte Salbe, aber welche Wirkung. Eine halbe Stunde nach dem Eingriff vergesse ich Ödeme und ein Gefühl von Schwere, Müdigkeit verschwindet und die Schmerzen werden gelindert. Es scheint, dass das Produkt die Beine mit Energie auflädt.

    Anna, 32 Jahre alt, Nowosibirsk Heparin Akrigel 1000 in unserer Familie genießt hohes Ansehen. Vor einigen Jahren half mir dieses Medikament, die Hämorrhoiden loszuwerden, die ich während der Geburt erworben hatte. Dank Heparin verbesserte meine Mutter den Zustand der Venen an ihren Beinen, und die blauen Flecken in meinen jungen Wildfangjungen verschwinden buchstäblich vor unseren Augen. Das Beste daran ist, dass mit solchen Effekten die Salbe viel billiger ist als ähnliche ausländische Produkte.

    Besondere Empfehlungen

    Empfohlene Lektüre: Gebrauchsanweisung Heparin

    Die Heparintherapie wird unter strenger Kontrolle der Hämokoagulationsindikatoren durchgeführt. Das Koagulogramm wird in der ersten Woche der Behandlung mit dem Arzneimittel durchgeführt und unmittelbar nach der Operation beträgt die optimale Anzahl von Studien 1 Mal in 2-3 Tagen. Bei fraktionierter Injektion der Lösung wird unmittelbar vor der Injektion eine Blutuntersuchung durchgeführt.

    Es wird nicht empfohlen, den Behandlungsverlauf mit Heparin abrupt zu unterbrechen, da dies zur Einleitung des Thromboseprozesses führen kann. Daher ist es notwendig, die Dosierung des Arzneimittels bei gleichzeitiger Verwendung indirekter Antikoagulanzien schrittweise zu reduzieren. Die einzigen Ausnahmen sind Fälle individueller Unverträglichkeit gegenüber einigen Komponenten der Lösung.

    Trotz der Möglichkeit einer intramuskulären Injektion der Lösung empfehlen Experten dies nicht, da sich an der Injektionsstelle blaue Flecken bilden.

    Anmerkungen

    1. I. N. Bokarev, L. V. Popova
      [www.t-pacient.ru/archive/tp10-08/tp10-08_495.html Erfahrung mit der Verwendung von Heparinen mit niedrigem Molekulargewicht bei der Behandlung von tiefen Venenthrombosen] Journal "Difficult Patient" / Nr. 10-2008
    2. Pershin G.N., Gvozdeva E.I..
      [pharmacologylib.ru/books/item/f00/s00/z0000000/st072.shtml Lehrbuch der Pharmakologie] - Moskau: Medgiz, 1961 - S. 405
    3. K. Lidholt, U. Lindahl
      [www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC1133118/ Biosynthese von Heparin] Biochem J. 1992, 1. Oktober; 287 (Pt 1): 21 & ndash; 29
    4. [novosti.ua/scandals/33475 Menschen sterben an der Droge „Heparin“. Skandale. NEWS.UA - Die interessantesten Neuigkeiten]
    5. Francis CW, Kaplan KL.
      Kapitel 21. Prinzipien der antithrombotischen Therapie // [www.accessmedicine.com/content.aspx?aID=2138678 Williams Hematology] / Lichtman MA, Beutler E, Kipps TJ,
      et al
      . - 7.. - 2006. - ISBN 978-0071435918.

    Algorithmus zur korrekten Einführung von Heparin

    Die Injektionen des Arzneimittels erfolgen streng nach den Vorgaben des Spezialisten. Die Injektionen des Arzneimittels erfolgen zu einer genau definierten Tageszeit, daher üben die Patienten häufig unabhängige Injektionen der Lösung in den Bauch. Dieser Verabreichungsweg wird zu Hause als der bequemste angesehen..


    Für Injektionen werden Insulinspritzen verwendet, da eine dünne Nadel ein Minimum an Schmerzen verursacht

    Der Algorithmus für die Injektion in den Bauch:

    1. Händehygiene mit Seife und Antiseptikum.
    2. Bereiten Sie vor der Manipulation eine Flasche mit einer Lösung, einer Spritze, steriler Watte und Alkohol vor.
    3. Öffnen Sie die Flasche mit einer speziellen Nagelfeile und sammeln Sie die erforderliche Menge an Lösung.
    4. Desinfizieren Sie die Injektionsstelle. Daumen und Zeigefinger bilden eine Hautfalte am Bauch.
    5. Führen Sie die Nadel in die Falte ein, drücken Sie auf den Kolben und injizieren Sie das Arzneimittel langsam.
    6. Entfernen Sie die Nadel und tragen Sie Baumwolle auf die Injektionsstelle auf.

    Heparin (in Ampullen)

    Antikoagulans direkte Exposition. Anwendung: Thrombose, Myokardinfarkt, Embolie. Preis ab 130 reiben.

    Analoga: Zibor, Proctosedyl, Viatrombe.

    Was für eine Droge

    Heparin zur Injektion wird zur Prophylaxe und Behandlung verschiedener Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems eingesetzt. Bekanntes Antikoagulans, das die Blutgerinnung verhindert. Nur nach ärztlicher Anweisung anwenden..

    Zunächst wurde der Wirkstoff dieses Arzneimittels aus der Leber isoliert. Wird hauptsächlich zur Vorbeugung von Blutgerinnseln verwendet. Zuweisung nach Verletzungen und Operationen.

    In einigen Fällen an Patienten während einer Herzoperation verabreicht.

    Wirkstoff und Zusammensetzung

    Die Hauptsubstanz dieses Arzneimittels ist Natriumheparin..

    Darüber hinaus sind zusätzliche Komponenten enthalten:

    • Benzylalkohol,
    • Natriumchlorid;
    • Wasser für Injektionen.

    Studieren Sie vor dem Gebrauch unbedingt die Zusammensetzung.

    Pharmakologische Eigenschaften

    Heparin ist ein Antikoagulans, das eine direkte Wirkung hat. Eingeschlossen in die Gruppe der Heparine, die die Entwicklung von Fibrin verlangsamen. Die gerinnungshemmende Wirkung kann nach intravenöser Verabreichung erreicht werden..

    Der Wirkungsmechanismus zielt darauf ab, Blutgerinnung und Blutgerinnsel zu verhindern. Wirkt lipidsenkend. Der Nierenblutfluss steigt nach der Verabreichung an.

    Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

    Nach intravenöser Verabreichung tritt die maximale Konzentration fast sofort auf. Wenn das Medikament subkutan verabreicht wird - nach ca. 4 Stunden.

    Es ist zu beachten, dass die Komponenten nicht in die Muttermilch eindringen. Hauptsächlich in Leber und Milz konzentriert.

    Es wird in veränderter Form von den Nieren aus dem Körper ausgeschieden. Wenn eine große Menge dieses Arzneimittels über einen längeren Zeitraum verabreicht wird, kann es unverändert ausgeschieden werden..

    Indikationen

    Heparin Gebrauchsanweisungen sind erforderlich, um das Medikament zu untersuchen. Es wird für verschiedene Thrombosen, Embolien, Herzinfarkte verschrieben. Hilft effektiv bei Angina pectoris und anderen Herzerkrankungen..

    Das Medikament wird verwendet, um die Blutgerinnung während der Operation zu verhindern. Insbesondere bei Verwendung extrakorporaler Durchblutungsmethoden, Hämodialyse. Es wird verschrieben, wenn dem Patienten eine Venenkatheterspülung verabreicht wird..

    Kontraindikationen

    Heparin-Injektionen haben bestimmte Kontraindikationen für die Anwendung. Diese beinhalten:

    • Überempfindlichkeit gegen die Komponenten in der Zusammensetzung;
    • Hämophilie, Vaskulitis;
    • Blutungen verschiedener Ursachen;
    • Aneurysmen;
    • hämorrhagischer Schlaganfall;
    • Hirnverletzungen;
    • Erosion und Geschwüre des Magen-Darm-Trakts;
    • Zirrhose;
    • Menstruationsperiode;
    • das Vorhandensein einer Gefahr einer Fehlgeburt, Geburt;
    • kürzlich übertragene Operationen;
    • Schwangerschaft und Stillzeit.

    Bei Vorliegen von Kontraindikationen ist die Verwendung des Arzneimittels verboten. Besonders für Kinder während der Schwangerschaft und Stillzeit. Dies kann negative Folgen haben..

    Dosierung und Anwendung

    Dieses Medikament kann intravenös oder subkutan verabreicht werden. Zu vorbeugenden Zwecken werden 5000 IE pro Tag verschrieben, gleichzeitig wird ein Intervall von 8 bis 12 Stunden eingehalten..

    Die erste Injektion wird ungefähr 2 Stunden vor der Operation verabreicht. In diesem Fall sollte die Nadel dünn sein und tief eintauchen, bis die Lösung vollständig eingeführt ist.

    Typischerweise wird das Medikament in den Bauch injiziert, aber sie können den Oberschenkel- oder Schulterteil wählen. Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass jedes Mal die Einstichstelle geändert werden muss. Es ist zur Vorbeugung von Hämatomen notwendig..

    In der postoperativen Phase wird das Medikament für weitere 10 Tage verabreicht. Falls erforderlich, verlängern Sie den Kurs. Die erforderliche Dosierung wird vom Arzt festgelegt. Dies hängt von den Anwendungshinweisen ab. Bei Kindern wird die Dosierung mit äußerster Vorsicht festgelegt..

    In der Kindheit, während der Schwangerschaft und HB

    Dieses Arzneimittel kann Kindern über 1 Monat intravenös verabreicht werden. Die Dosierung hängt nicht nur vom Alter ab, sondern auch vom Gewicht des Patienten.

    Während der Schwangerschaft wird das Medikament verschrieben, wenn dies unbedingt erforderlich ist. Da das Medikament nicht in die Muttermilch eindringt, darf es in der Stillzeit eingenommen werden. Anstelle von Injektionen werden auch Heparintabletten verschrieben..

    Nebenwirkungen

    Unerwünschte Reaktionen können von verschiedenen Systemen ausgehen. Treten häufig in Form von Allergien auf: Hautrötung, Urtikaria, Juckreiz, Rhinitis. Manchmal entwickeln sich Blutungen aus dem Magen-Darm-Trakt, den Harnwegen und den Wunden.

    Unter den lokalen Reaktionen unterscheiden sich: Schmerz, Rötung, Hämatome. Selten tritt bei dem Patienten Schwindel, Übelkeit, Erbrechen und Gelenkschmerzen auf.

    In der Regel treten zunächst Nebenwirkungen auf, die die Person dann nicht stören. Bei der Entwicklung solcher Symptome ist es notwendig, den behandelnden Arzt zu informieren.

    spezielle Anweisungen

    Nicht fraktioniertes Heparin wird bei chronischer Niereninsuffizienz und eingeschränkter Leberfunktion mit Vorsicht angewendet. Dies gilt auch für Kinder unter 3 Jahren..

    Die Zusammensetzung enthält Benzylalkohol, der eine Vergiftung verursachen kann. Frauen über 60 wird empfohlen, eine kleine Dosis des Arzneimittels zu verwenden. Dies gilt auch für Menstruation und Geburt..

    Überdosis

    Das erste Anzeichen einer Überdosierung ist Blutung. In diesem Fall ist eine medikamentöse Therapie erforderlich, um diese Symptome zu beseitigen. Solche Fälle treten selten auf, hauptsächlich aufgrund des Verschuldens des Arztes, der die Dosierung falsch bestimmt hat..

    Wechselwirkung

    Das Medikament zur Injektion ist nur mit Natriumchloridlösung kompatibel. Inkompatibel mit fast allen Arzneimitteln dieser Gruppe. Eine umfassende Behandlung wird nur von einem Spezialisten festgelegt. Die Dauer der Therapie hängt von vielen Faktoren und Indikationen ab..

    Analoga

    Bekannte Ersatzstoffe für das Hauptarzneimittel:

    • Fraxiparin;
    • Phlenox;
    • Zibor
    • Clexan;
    • Detragel;
    • Thrombotisches ACC;
    • Heparin Richter.

    Grundsätzlich werden Analoga verschrieben, wenn der Patient eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber dem Originalarzneimittel hat. Gleichzeitig sollte ein Arzt ihn ernennen und den Behandlungsverlauf überwachen.

    Gebrauchsanweisung HEPARIN (HEPARIN)

    Form, Zusammensetzung und Verpackung freigeben

    r d / Injektion. 25 Tausend IE / 5 ml: fl. 5 Stücke.
    Reg. Nr.: 15/02/59 vom 02/05/2015 - Ersetzt
    Injektion1 ml1 fl.
    Heparin5 Tausend IE25 Tausend IE

    5 ml - Flaschen (5) - Packungen Pappe.

    pharmachologische Wirkung

    Direkt wirkendes Antikoagulans, das zur Gruppe der mittelmolekularen Heparine gehört, verlangsamt die Bildung von Fibrin. Die gerinnungshemmende Wirkung tritt in vitro und in vivo unmittelbar nach intravenöser Verabreichung auf. Der Wirkungsmechanismus von Heparin beruht hauptsächlich auf seiner Bindung an Antithrombin III, einen Inhibitor aktivierter Blutgerinnungsfaktoren:

    • Thrombin, IXa, Xa, XIa, XIIa (die Fähigkeit, Thrombin und aktivierten Faktor X zu hemmen, ist besonders wichtig). Erhöht den Nierenblutfluss;
    • erhöht den Widerstand der Gehirngefäße, verringert die Aktivität der zerebralen Hyaluronidase, aktiviert die Lipoproteinlipase und hat eine lipidsenkende Wirkung. Es reduziert die Aktivität des Tensids in der Lunge, unterdrückt die übermäßige Synthese von Aldosteron in der Nebennierenrinde, bindet Adrenalin, moduliert die Reaktion der Eierstöcke auf hormonelle Reize und verstärkt die Aktivität des Nebenschilddrüsenhormons. Infolge der Wechselwirkung mit Enzymen kann es die Aktivität von Tyrosinhydroxylase, Pepsinogen, DNA-Polymerase im Gehirn erhöhen und die Aktivität von Myosin-ATPase, Pyruvatkinase, RNA-Polymerase und Pepsin verringern.

    Bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit (in Kombination mit Acetylsalicylsäure) ist das Risiko einer akuten Thrombose der Herzkranzgefäße, eines Herzinfarkts und eines plötzlichen Todes verringert. Reduziert die Häufigkeit wiederkehrender Herzinfarkte und die Mortalität bei Patienten nach Myokardinfarkt. Es ist wirksam in hohen Dosen für Lungenembolie und Venenthrombose, in kleinen Dosen zur Vorbeugung von Venenthromboembolie, einschließlich nach der Operation.

    Bei intravenöser Verabreichung verlangsamt sich die Blutgerinnung fast sofort, bei intramuskulärer Injektion - nach 15 bis 30 Minuten, bei subkutaner Injektion - nach 20 bis 60 Minuten nach Inhalation beträgt die maximale Wirkung einen Tag. die Dauer der Antikoagulationseffekt - 4-5, 6, 8 Stunden und 1-2 Wochen, die therapeutische Wirkung - die Vorbeugung von Thrombosen - dauert viel länger. Ein Mangel an Antithrombin III im Plasma oder an der Stelle der Thrombose kann die antithrombotische Wirkung von Heparin verringern.

    Pharmakokinetik

    Anwendungshinweise

    Dosierungsschema

    Heparin wird als kontinuierliche IV-Infusion oder als regelmäßige IV-Injektion sowie subkutan (im Bauchraum) verschrieben..

    Für prophylaktische Zwecke - subkutan mit 5000 STÜCK / Tag in Intervallen von 8 bis 12 Stunden. Der übliche Ort für subkutane Injektionen ist die antero-laterale Wand des Abdomens (in Ausnahmefällen werden sie mit einer dünnen Nadel in den oberen Bereich der Schulter oder des Oberschenkels eingeführt). Diese sollte senkrecht tief in die Hautfalte zwischen Daumen und Zeigefinger bis zum Ende der Lösung eingeführt werden. Jedes Mal sollte die Injektionsstelle gewechselt werden (um die Bildung eines Hämatoms zu vermeiden). Die erste Injektion sollte 1-2 Stunden vor der Operation durchgeführt werden. Geben Sie in der postoperativen Zeit innerhalb von 7-10 Tagen und gegebenenfalls eine längere Zeit ein. Die Anfangsdosis von Heparin, die für medizinische Zwecke verabreicht wird, beträgt normalerweise 5000 Einheiten und wird intravenös verabreicht, wonach die Behandlung unter Verwendung einer iv-Infusion fortgesetzt wird..

    Die Erhaltungsdosen werden je nach Art der Anwendung bestimmt:

    • - Bei kontinuierlicher intravenöser Infusion werden 1000-2000 U / h (24000-48000 U / Tag) verschrieben, wobei Heparin in einer 0,9% igen Natriumchloridlösung verdünnt wird.
    • - Bei periodischen intravenösen Injektionen werden alle 4 Stunden 5000-10000 IE Heparin verschrieben. Die Heparin-Dosen für die intravenöse Verabreichung werden so gewählt, dass die aktivierte partielle Thromboplastinzeit (APTT) das 1,5-2,5-fache der Kontrolle beträgt. Bei subkutaner Verabreichung kleiner Dosen (5000 Einheiten 2-3 mal täglich) zur Vorbeugung von Thrombosen ist eine regelmäßige Überwachung der APTT nicht erforderlich, da es nimmt leicht zu. Kontinuierliche intravenöse Infusion ist der effektivste Weg, Heparin zu verwenden, besser als regelmäßige (periodische) Injektionen Bietet eine stabilere Hypokoagulation und verursacht weniger Blutungen. Während des extrakorporalen Kreislaufs wird eine Dosis von 140-400 IE / kg oder 1500-2000 IE pro 500 ml Blut verabreicht. Während der Hämodialyse wird zuerst die E / A in 10.000 Einheiten verabreicht, dann in der Mitte des Verfahrens - weitere 30.000 bis 5.000 Einheiten.

    Für ältere Menschen, insbesondere Frauen, sollte die Dosis reduziert werden.

    Bei Kindern wird das Medikament intravenös verabreicht:

    • im Alter von 1-3 Monaten - 800 Einheiten / kg / Tag, 4-12 Monate - 700 Einheiten / kg / Tag, über 6 Jahre alt - 500 Einheiten / kg / Tag unter der Kontrolle von APTT.

    Nebenwirkungen

    Allergische Reaktionen:

    • Hauthyperämie, Drogenfieber, Urtikaria, Rhinitis, juckende Haut und ein Gefühl von Hitze in den Fußsohlen, Bronchospasmus, Kollaps, anaphylaktischer Schock. Schwindel, Kopfschmerzen, Übelkeit, verminderter Appetit, Erbrechen, Durchfall. Thrombozytopenie (6% der Patienten), in seltenen Fällen tödlich.

    Vor dem Hintergrund der Heparin-induzierten Thrombozytopenie:

    • Hautnekrose, arterielle Thrombose, begleitet von der Entwicklung von Gangrän, Myokardinfarkt, Schlaganfall. Mit der Entwicklung einer schweren Thrombozytopenie (2-fache der ursprünglichen Zahl oder unter 100.000 / μl) wird die Heparinverabreichung dringend gestoppt.

    Bei längerem Gebrauch:

    • Osteoporose, spontane Knochenbrüche, Verkalkung des Weichgewebes, Hypoaldosteronismus, vorübergehende Alopezie, erhöhte Aktivität von „Leber“ -Transaminasen.

    Lokale Reaktionen:

    • Reizung, Schmerzen, Hyperämie, Hämatom und Ulzerationen an der Injektionsstelle, Blutungen.

    Blutung: typisch - aus dem Magen-Darm-Trakt und den Harnwegen, an der Injektionsstelle, in Bereichen unter Druck, aus chirurgischen Wunden:

    • Blutungen in verschiedenen Organen (einschließlich Nebennieren, Corpus luteum, retroperitonealer Raum).

    Andere:

    • Bei Kindern unter 2 Jahren besteht das Risiko, ein toxisches Syndrom zu entwickeln, das sich in metabolischer Azidose, Depression des Zentralnervensystems, Atemnot, Nierenversagen und arterieller Hypotonie äußert.

    Kontraindikationen

    Schwangerschaft und Stillzeit

    Das Risiko von Nebenwirkungen bei schwangeren Frauen mit Heparin liegt zwischen 10,4% und 21%. Im normalen Schwangerschaftsverlauf sind es 3,6%. Mit Heparin beträgt das Risiko für Tod und Frühgeburt 2,5% und 6,8% und ähnelt dem Risiko in der natürlichen Bevölkerung. Die Wirkungen von Heparin während der Schwangerschaft können umfassen:

    • Blutungen, Thrombozytien, Osteoporose. Das Risiko, während der Schwangerschaft thromboembolische Komplikationen zu entwickeln, das durch die Verwendung von Heparin minimiert wird, ist lebensbedrohlicher. Daher ist die Verwendung von Heparin während der Schwangerschaft möglich, jedoch nur nach strengen Indikationen unter strenger ärztlicher Aufsicht. Heparin passiert die Plazenta nicht und eine Nebenwirkung auf den Fötus ist unwahrscheinlich. Möglicherweise die Verwendung während der Stillzeit (Stillen) aus gesundheitlichen Gründen.

    spezielle Anweisungen

    Die Heparinbehandlung sollte unter genauer Überwachung des Hämokoagulationszustands durchgeführt werden. Studien zum Zustand der Blutgerinnung ergeben:

    • in den ersten 7 Behandlungstagen - mindestens 1 Mal in 2 Tagen, dann 1 Mal in 3 Tagen;
    • am ersten Tag der postoperativen Periode mindestens 2 Mal am Tag, am 2. und 3. Tag - mindestens 1 Mal pro Tag.

    Das plötzliche Absetzen der Heparintherapie kann zu einer heftigen Aktivierung des thrombotischen Prozesses führen. Daher sollte die Heparindosis schrittweise reduziert werden, während gleichzeitig Antikoagulanzien mit indirekter Wirkung eingesetzt werden. Ausnahmen sind Fälle von schweren hämorrhagischen Komplikationen und individueller Heparin-Intoleranz.

    Das Medikament wird in folgenden Fällen mit äußerster Vorsicht angewendet:

    • bei Kindern unter 2 Jahren aufgrund des Risikos der Entwicklung eines toxischen Syndroms, das sich durch metabolische Azidose, Depression des Zentralnervensystems, Atemnot, Nierenversagen, arterielle Hypotonie manifestiert;
    • bei Patienten im fortgeschrittenen Alter und mit hohem Blutdruck;
    • bei malignen Neoplasien eine Vorgeschichte von ulzerativen Läsionen des Magen-Darm-Trakts, Kachexie, unabhängig von ihrer Ätiologie, in der unmittelbaren postoperativen und postpartalen Phase während der ersten 3-8 Tage (mit Ausnahme der Fälle, in denen eine Heparintherapie aus gesundheitlichen Gründen erforderlich ist).

    Hämorrhagische Komplikationen (die Bildung von subkutanen, intramuskulären, retroperitonealen Hämatomen, Blutungen aus Injektionsstellen, Nasen-, Magen-Darm-, Hämorrhoiden-, Uterusblutungen, Gehirnblutungen, Blutungen im Harntrakt, aus chirurgischen Wunden und anderen) können bei allen auftreten, einschließlich und mit einem hyperkoagulierbaren Zustand der Blutgerinnung.

    Maßnahmen zur Verhinderung von hämorrhagischen Komplikationen umfassen:

    • Verwendung von Heparin nur in einem Krankenhaus;
    • Begrenzung der Gesamtzahl der Injektionen mit Ausnahme der Injektionen von Heparin selbst;
    • sorgfältige Überwachung des Blutgerinnungszustands;
    • Wenn eine drohende Hypokoagulation festgestellt wird, wird die Heparindosis sofort reduziert, ohne die Intervalle zwischen den Injektionen zu verlängern. Um die Bildung von Hämatomen an den Injektionsstellen zu vermeiden, ist es besser, eine intravenöse Heparininjektionstechnik zu verwenden.

    Überdosis

    Symptome

    • Blutungen unterschiedlicher Schwere.

    Behandlung:

    • Reduzieren Sie bei leichten Blutungen die Dosis oder beenden Sie die Anwendung des Arzneimittels. Wenn die Blutung nach Absetzen von Heparin anhält, wird ein Heparin-Antagonist, Protaminsulfat (oder Chlorid), intravenös verabreicht (1 ml Protaminsulfat neutralisiert 100 STÜCKE Heparin). Über 90 Minuten nach iv Verabreichung von Heparin werden 50% der berechneten Dosis Protaminsulfat verabreicht, 50% werden in den nächsten 3 Stunden verabreicht. Protaminsulfat wird langsam oder tropfenweise unter Kontrolle der Blutgerinnung mit einer Geschwindigkeit von 1 ml 1% iger Lösung in 2 Minuten injiziert. Die maximale Dosis von Protaminsulfat beträgt 50 mg (5 ml einer 1% igen Lösung).

    Wechselwirkung

    Die gerinnungshemmende Wirkung von Heparin wird durch Acetylsalicylsäure, Dextran, Phenylbutazon, Ibuprofen, Indomethacin, Warfarin (das Blutungsrisiko steigt) verstärkt, geschwächt durch Herzglykoside, Tetracycline, Antihistaminika, Nikotinsäure, Ethacrin. Bei gleichzeitiger Verabreichung von Heparin mit Angiotensin-II-Rezeptorantagonisten und Angiotensin-Converting-Enzym-Inhibitoren kann sich eine Hyperkaliämie entwickeln. Vor dem Hintergrund der intravenösen Verabreichung von Nitroglycerin ist eine Abnahme der gerinnungshemmenden Wirkung von Heparin möglich.

    Laut klinischen Studien an gesunden Menschen verändert Clopidogrel nicht den Gesamtbedarf an Heparin. Die gleichzeitige Anwendung von Heparin verändert die Hemmwirkung von Clopidogrel auf die Blutplättchenaggregation nicht. Die Sicherheit einer solchen Kombination ist jedoch noch nicht nachgewiesen, und die gleichzeitige Anwendung dieser Arzneimittel erfordert Vorsicht.

    Apothekenurlaubsbedingungen

    Lagerbedingungen für das Medikament

    An einem dunklen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 15 ° C lagern. Von Kindern fern halten.

  • Literatur Zu Dem Herzrhythmus

    Hämorrhoiden-Salben - effektiv und kostengünstig

    Die wirksamsten Mittel bei der Behandlung von Hämorrhoiden sind Zäpfchen und Salben. Sie sind kostengünstig und bewältigen effektiv Manifestationen der Krankheit..

    Anisozytose in einer allgemeinen Blutuntersuchung

    Ursachen der Makrozytose der roten Blutkörperchen und BlutplättchenMakrozytose (sowohl rote Blutkörperchen als auch Blutplättchen) ist keine Krankheit, sondern nur ein Zeichen für pathologische Prozesse, die im menschlichen Körper auftreten.