Menschliche Blutgruppen: wie sie sich unterscheiden und warum sie nicht gemischt werden sollten

Wenn Sie einen zufälligen Passanten auf der Straße anhalten (obwohl dies derzeit nicht so einfach ist) und fragen, welche Art von Blutgruppe er hat, kann er diese Frage höchstwahrscheinlich nicht beantworten. Es sei denn, er war im Krankenhaus, hat keine spezielle Analyse bestanden oder hat kein gutes Gedächtnis. Die Kenntnis der Blutgruppe im Notfall kann jedoch Leben retten: Wenn Sie den Arzt rechtzeitig über die Blutgruppe informieren, kann er schnell die richtige Option für die Transfusion finden. Darüber hinaus können einige Gruppen miteinander gemischt werden, während andere dies kategorisch verbieten. Was ist eine Blutgruppe und wovon hängt die Transfusion verschiedener Gruppen ab??

4 weltweit anerkannte Blutgruppen

Menschliche Blutgruppen

Seit hundert Jahren ist eines der wichtigsten Geheimnisse unseres Kreislaufsystems ohne Lösung geblieben. Wir haben nie herausgefunden, warum wir unterschiedliche Blutgruppen haben. Die Tatsache, dass die Gruppen tatsächlich existieren, steht jedoch außer Zweifel - die Gruppen werden durch spezielle Moleküle (Antigene) definiert, die sich auf der Oberfläche von Blutzellen befinden. Dies sind die „Kugeln“, aus denen das Blut besteht.

Es sind Antigene, die die Blutgruppe bestimmen, und wenn Blut mit einer anderen Art von Antigen in den menschlichen Körper gelangt, wird es abgestoßen. Wenn die Antigene unterschiedlich sind, erkennt der Körper andere rote Blutkörperchen und beginnt, sie anzugreifen. Wenn daher eine Bluttransfusion so wichtig ist, muss die Gruppenkompatibilität berücksichtigt werden. Warum wird Blut jedoch in Typen unterteilt? Es wäre nicht einfacher, eine universelle Gruppe zu haben?

Von diesen "Pillen" - rote Blutkörperchen, Blut

Das wäre natürlich einfacher. Während Wissenschaftler die Frage, warum viele Menschen unterschiedliche Blutgruppen haben, nicht beantworten können, ist es unmöglich, eine universelle Gruppe zu bilden. Im vergangenen Jahr haben Wissenschaftler des National Defense College of Medicine das erste universelle künstliche Blut bei 10 Kaninchen getestet. Alle Tiere wurden verletzt und litten unter schwerem Blutverlust. Während der Studie überlebten von 10 6 Kaninchen, die eine universelle künstliche Bluttransfusion erhielten. Das Überleben unter den Kaninchen, die das normale Blut ihrer Gruppe erhielten, war genau das gleiche. Gleichzeitig stellten Experten fest, dass keine Nebenwirkungen durch die Verwendung von künstlichem Blut festgestellt wurden. Dies reicht jedoch nicht aus, um über die Schaffung eines "universellen" Blutes zu sprechen.

Also, während wir auf altmodische Weise mit verschiedenen Blutgruppen arbeiten. Wie sind sie definiert??

Wie man die Blutgruppe bestimmt

Die bestehenden Methoden zur Ermittlung der Blutgruppe sind alles andere als perfekt. Alle beinhalten die Lieferung von Proben an das Labor und dauern mindestens 20 Minuten, was unter bestimmten Bedingungen sehr kritisch sein kann. Vor drei Jahren haben sie in China einen Express-Test entwickelt, mit dem Sie Ihre Blutgruppe auch vor Ort in nur 30 Sekunden bestimmen können. In der Medizin ist er jedoch bislang nicht weit verbreitet, da er einen starken Fehler aufweist.

Um die Gruppe zu bestimmen, wird Blut aus einer Vene entnommen

Die Geschwindigkeit von Blutgruppentests ist eines der Hauptprobleme. Haben Sie eine Person in einen Unfall, passieren Sie ihm einen Unfall - seine Blutgruppe muss ermittelt werden, um sein Leben zu retten. Wenn keine Daten zum Opfer vorliegen, müssen Sie weitere 20 Minuten warten, sofern das Labor zur Verfügung steht.

Daher empfehlen Ärzte dringend, sich entweder an Ihre Blutgruppe zu erinnern (zumindest führen sie einen solchen Test in der Kindheit, in Krankenhäusern und sogar auf einem Entwurfsbrett in der Armee durch) oder ihn aufzuzeichnen. Auf dem iPhone befindet sich die Gesundheits-App, in die Sie Informationen über sich selbst eingeben können, einschließlich Größe, Gewicht und Blutgruppe. Falls Sie sich in einem Krankenhaus bewusstlos fühlen.

Abschnitt "Krankenakte" in der Anwendung "Gesundheit"

Bisher werden weltweit 35 Blutgruppenbestimmungssysteme eingesetzt. Am weitesten verbreitet, auch in Russland, war das ABO-System. Demnach wird Blut in vier Gruppen eingeteilt: A, B, O und AB. In Russland werden ihnen zur Vereinfachung der Verwendung und zum Auswendiglernen die Nummern I, II, III und IV zugewiesen. Untereinander unterscheiden sich Blutgruppen im Gehalt an speziellen Proteinen in Blutplasma und roten Blutkörperchen. Diese Proteine ​​sind nicht immer miteinander kompatibel, und wenn inkompatible Proteine ​​kombiniert werden, können sie rote Blutkörperchen kleben und diese zerstören. Daher gibt es Regeln für die Bluttransfusion, um Blut nur mit einem kompatiblen Proteintyp zu transfundieren.

Zur Bestimmung der Blutgruppe wird es mit einem Reagenz gemischt, das bekannte Antikörper enthält. Auf die Basis werden drei Tropfen menschliches Blut aufgetragen: Dem ersten Tropfen wird Anti-A-Reagenz zugesetzt, dem anderen Tropfen Anti-B-Reagenz und dem dritten Tropfen Anti-D-Reagenz. Die ersten beiden Tropfen werden zur Bestimmung der Blutgruppe und der dritte zur Identifizierung des Rh-Faktors verwendet. Wenn die roten Blutkörperchen während des Experiments nicht zusammenklebten, bedeutet dies, dass die menschliche Blutgruppe mit der Art des hinzugefügten Antireagens übereinstimmt. Wenn beispielsweise in einem Tropfen, in dem Anti-A-Reagenz zugesetzt wurde, die Blutpartikel nicht zusammenklebten, hat eine Person die Blutgruppe A (II).

Wenn Sie an Nachrichten aus Wissenschaft und Technologie interessiert sind, abonnieren Sie uns bei Google News und Yandex.Zen, um keine neuen Materialien zu verpassen!

1 Blutgruppe

Die erste (I) Blutgruppe, es ist auch eine Gruppe O. Dies ist die häufigste Blutgruppe, sie kommt in 42% der Bevölkerung vor. Seine Besonderheit ist, dass sich auf der Oberfläche von Blutzellen (Erythrozyten) kein Antigen A oder Antigen B befindet.

Das Problem der ersten Blutgruppe besteht darin, dass sie Antikörper enthält, die sowohl gegen Antigene A als auch gegen Antigene B kämpfen. Daher ist es unmöglich, eine Person der Gruppe I mit Blut einer anderen Gruppe außer der ersten zu transfundieren.

Da es in Gruppe I keine Antigene gibt, wurde lange Zeit angenommen, dass eine Person mit Blutgruppe I ein „universeller Spender“ ist - sie sagen, dass sie in jede Gruppe passt und sich an einem neuen Ort an Antigene „anpasst“. Jetzt hat die Medizin dieses Konzept aufgegeben, da Fälle identifiziert wurden, in denen Organismen mit einer anderen Blutgruppe Gruppe I noch ablehnten. Daher werden Transfusionen fast ausschließlich „Gruppe zu Gruppe“ durchgeführt, dh der Spender (von dem sie transfundiert werden) sollte dieselbe Blutgruppe haben wie der Empfänger (an den sie transfundiert werden)..

Eine Person mit einer Blutgruppe von I wurde zuvor als "universeller Spender" angesehen.

2 Blutgruppe

Die zweite (II) Blutgruppe, auch als Gruppe A bekannt, bedeutet, dass sich nur das Antigen A auf der Oberfläche der roten Blutkörperchen befindet. Dies ist die zweithäufigste Art der Blutgruppe, 37% der Bevölkerung haben sie. Wenn Sie an Blutgruppe A leiden, sollten Sie beispielsweise kein Blut der Gruppe B (der dritten Gruppe) transfundieren, da in diesem Fall Antikörper in Ihrem Blut vorhanden sind, die gegen Antigene B kämpfen.

3 Blutgruppe

Die dritte (III) Blutgruppe ist die Gruppe B, die der zweiten Gruppe entgegengesetzt ist, da nur B-Antigene auf Blutzellen vorhanden sind. Sie ist bei 13% der Menschen vorhanden. Wenn eine Person mit einer solchen Gruppe mit Typ-A-Antigenen transfundiert wird, werden sie dementsprechend vom Körper abgestoßen.

4 Blutgruppe

Die vierte (IV) Blutgruppe in der internationalen Klassifikation heißt Gruppe AB. Dies bedeutet, dass sowohl A-Antigene als auch B-Antigene im Blut vorhanden sind. Es wurde angenommen, dass eine Person, die eine solche Gruppe hat, eine Bluttransfusion jeder Gruppe erhalten kann. Aufgrund des Vorhandenseins beider Antigene in der Blutgruppe IV gibt es kein Protein, das rote Blutkörperchen klebt - dies ist das Hauptmerkmal dieser Gruppe. Daher stoßen die roten Blutkörperchen einer Person, die transfundiert wird, die vierte Blutgruppe nicht ab. Und der Träger der Blutgruppe AB kann als universeller Empfänger bezeichnet werden. Tatsächlich versuchen Ärzte selten, darauf zurückzugreifen und nur dieselbe Blutgruppe zu transfundieren.

Das Problem ist, dass die vierte Blutgruppe die seltenste ist, nur 8% der Bevölkerung haben sie. Und Ärzte müssen sich für eine Transfusion anderer Blutgruppen entscheiden.

Tatsächlich gibt es für die vierte Gruppe nichts Kritisches - die Hauptsache ist, Blut mit demselben Rh-Faktor zu transfundieren.

Es wird angenommen, dass die Blutgruppe auch den Charakter einer Person beeinflussen kann.

Visueller Unterschied in den Blutgruppen

Positive Blutgruppe

Die Rh-Faktor-Zugehörigkeit ist negativ oder positiv. Der Status von Rh hängt von einem anderen Antigen ab - D, das sich auf der Oberfläche der roten Blutkörperchen befindet. Wenn Antigen D auf der Oberfläche der roten Blutkörperchen vorhanden ist, wird der Status als Rh-positiv angesehen, und wenn Antigen D fehlt, wird Rh-negativ.

Wenn eine Person eine positive Blutgruppe (Rh +) hat und eine negative transfundiert wird, können rote Blutkörperchen zusammenkleben. Das Ergebnis sind Klumpen, die in Blutgefäßen stecken bleiben und die Durchblutung stören, was zum Tod führen kann. Daher, wenn eine Bluttransfusion mit einer Genauigkeit von 100% erforderlich ist, um die Blutgruppe und ihren Rh-Faktor zu kennen.

Von einem Spender entnommenes Blut hat eine Körpertemperatur, d. H. Um +37 ° C. Um die Lebensfähigkeit aufrechtzuerhalten, wird es jedoch auf eine Temperatur unter +10 ° C abgekühlt, bei der es transportiert werden kann. Die Blutlagertemperatur liegt bei +4 ° C..

Negative Blutgruppe

Es ist wichtig, den Rh-Faktor des Blutes korrekt zu bestimmen

Eine negative Blutgruppe (Rh-) bedeutet das Fehlen von D-Antigen auf der Oberfläche roter Blutkörperchen. Wenn eine Person einen negativen Rhesusfaktor hat und Kontakt mit Rh-positivem Blut hat (z. B. während einer Bluttransfusion), kann sie Antikörper bilden.

Die Kompatibilität der Blutgruppe von Spender und Empfänger ist äußerst wichtig, da der Empfänger sonst gefährliche Reaktionen auf Bluttransfusionen haben kann.

Kaltes Blut kann sehr langsam ohne negative Folgen transfundiert werden. Wenn Sie jedoch eine schnelle Transfusion eines großen Blutvolumens benötigen, wird das Blut auf eine Körpertemperatur von +37 ° C erhitzt.

Blutgruppen der Eltern

Wenn Blut nicht gemischt werden kann, was ist dann mit einer Schwangerschaft? Die Ärzte sind sich einig, dass es nicht so wichtig ist, welche Gruppe Mutter und Vater des Kindes sind, wie wichtig ihr Rh-Faktor ist. Wenn der Rhesusfaktor von Mama und Papa unterschiedlich ist, kann es während der Schwangerschaft zu Komplikationen kommen. Beispielsweise können Antikörper bei einer Frau mit einem negativen Rh-Faktor Schwangerschaftsprobleme verursachen, wenn sie ein Baby mit einem positiven Rh-Faktor hat. Solche Patienten stehen unter besonderer Aufsicht von Ärzten..

Dies bedeutet nicht, dass das Kind krank geboren wird - auf der Welt gibt es viele Paare mit unterschiedlichen Rh-Faktoren. Probleme treten hauptsächlich nur bei der Empfängnis auf und wenn die Mutter einen negativen Rh hat.

Welche Blutgruppe wird das Kind haben?

Bisher haben Wissenschaftler Methoden mit großer Genauigkeit entwickelt, um die Blutgruppe des Kindes sowie seinen Rh-Faktor zu bestimmen. Sie können dies anhand der folgenden Tabelle deutlich herausfinden, wobei O die erste Blutgruppe, A die zweite, B die dritte und AB die vierte Blutgruppe ist.

Abhängigkeit der Blutgruppe und des Rh-Faktors des Kindes von der Blutgruppe und dem Rhesus der Eltern

Wenn einer der Elternteile an Blutgruppe IV leidet, werden Kinder mit unterschiedlichen Blutgruppen geboren

Das Risiko eines Konflikts um die Blutgruppe der Mutter und des ungeborenen Kindes ist sehr hoch, in einigen Fällen geringer und in einigen Fällen unmöglich. Der Rh-Faktor hat keinen Einfluss auf die Vererbung einer bestimmten Blutgruppe durch das Kind. An sich ist das Gen, das für den "+" Rh-Faktor verantwortlich ist, dominant. Deshalb ist bei einem negativen Rhesusfaktor bei meiner Mutter das Konfliktrisiko bei Rhesus sehr hoch.

Wussten Sie, dass es ohne Medikamente einen Weg gibt, das Blut von Krebszellen zu reinigen??

Kann sich die Blutgruppe ändern??

Die Blutgruppe bleibt während des gesamten Lebens eines Menschen unverändert. Theoretisch kann es sich während einer Operation am Knochenmark ändern, jedoch nur, wenn das Knochenmark des Patienten vollständig tot ist und der Spender eine andere Blutgruppe hat. In der Praxis gibt es keine derartigen Fälle, und der Arzt wird zunächst versuchen, die Person mit einem Spenderorgan mit derselben Blutgruppe zu operieren.

Wir empfehlen daher jedem, sich für alle Fälle an seine Blutgruppe zu erinnern, zumal sie sich im Laufe des Lebens nicht ändert. Und es ist besser, Verwandte zu erfassen und zu informieren - in unvorhergesehenen Situationen.

Viele dachten oft, dass in einer schwierigen Situation Wörter von selbst herauskommen würden, was normalerweise als obszöne Sprache bezeichnet wird. Jemand schwört ein bisschen mehr, jemand ein bisschen weniger, aber kaum jemand, nachdem er ein Klavier auf den Fuß gesetzt hat, sagt: „Bitte entfernen Sie das Instrument von meinem Fuß“. Besonders wenn diese Person nicht versucht, unnötig zu kontrollieren [...]

Wenn während der Neandertaler der Haaransatz (einschließlich des Bartes) häufig verwendet wurde, um die menschliche Wärme bei kaltem Wetter zu bewahren, ist der Bart im Laufe der Zeit eher ein "Modeaccessoire" als eine Art Funktionswerkzeug geworden. Darüber hinaus ist Mode zyklisch: In der Mitte des letzten Jahrhunderts zogen es beispielsweise Männer vor, sich rasieren zu lassen, und jetzt wachsen immer mehr junge Menschen ihre Bärte. Meistens […]

Vor ungefähr 40.000 Jahren lebten mehrere Vertreter der Menschheit gleichzeitig auf der Erde. Die zahlreichsten von ihnen waren unsere entfernten Vorfahren Homo sapiens und Neandertaler. Es war äußerst schwierig, auf einem Planeten gleichzeitig für mehrere Arten von aufrechten Kreaturen zu leben, die Waffen herstellen, Nahrung erhitzen und jagen konnten. Wissenschaftler sind sich sicher, dass zwischen den beiden Arten einst ein Krieg um Nahrung ausgebrochen ist [...]

Genetik von Blutgruppen

Die Blutgruppe des AB0-Systems (gelesen als "a, b, Null") wird durch ein autosomales Gen gesteuert, d.h. ein Gen, das sich auf einem der autosomalen (nicht sexuellen) Chromosomen befindet. Der Ort dieses Gens wird mit dem lateinischen Buchstaben I (vom Wort "Isohämagglutinogen") bezeichnet, und seine drei Allele I A, I B und I 0 werden der Kürze halber als A, B und 0 bezeichnet. Die Allele A und B sind in Bezug aufeinander und codominant beide dominieren in Bezug auf das Allel 0. Durch die Kombination verschiedener Allele können sich 4 Blutgruppen bilden, die sich in den immunologischen Eigenschaften sowohl der roten Blutkörperchen als auch des Serums unterscheiden (Tabelle V.1). Die roten Blutkörperchen enthalten Antigene (Agglutinogene) und das Serum enthält die Substanz Agglutinin (lat. Agglutinatio - Kleben), die als Antikörper bezeichnet wird.

Die Bestimmung der Gruppenzugehörigkeit einer Person nach dem ABO-System erfolgt während der Agglutinationsreaktion (Abb. V.Z).

Die Kenntnis der Gruppenzugehörigkeit von menschlichem Blut ist eine notwendige Voraussetzung für die sichere Durchführung einer Bluttransfusion. Der Begriff "universeller Spender" bezieht sich auf eine Person mit einer Blutgruppe von 0 (1), da seine roten Blutkörperchen von keinem Empfänger mit Serum agglutiniert werden können. "Universal Recipient" - eine Person mit einer AB (IV) -Blutgruppe, deren Serum die roten Blutkörperchen eines Spenders nicht agglutinieren kann.

Unter Beteiligung mehrerer Gene wird eine große Anzahl von Zeichen gebildet, deren Wechselwirkung die Eigenschaften des Phänotyps erheblich beeinflusst und zu einer Abweichung vom Mendelschen Muster der Phänotypspaltung führt. Es werden verschiedene Arten der Wechselwirkung nicht allelischer Gene beschrieben: Komplementarität, Epistase des Polymers.

Komplementarität - die Interaktion nicht allelischer Gene, die die Entwicklung eines neuen Merkmals bestimmen, das bei den Eltern fehlt. Ein Beispiel für eine ergänzende Wirkung beim Menschen ist die Geburt gehörloser Eltern mit normalem Hörvermögen.

Die Entwicklung eines normalen Hörvermögens unterliegt der genetischen Kontrolle von Dutzenden verschiedener nicht-allelischer Gene, deren homozygoter rezessiver Zustand zu einer der Formen erblicher Taubheit führen kann. Es gibt mehr als 30 solcher Formen beim Menschen. Wenn einer der Elternteile homozygot für das rezessive Gen aa ist (Abb. V.5) und der andere homozygot für das andere rezessive Gen bb, dann sind alle ihre Kinder doppelte Heterozygoten und hören daher, weil dominante Allele ergänzen sich (siehe Abb. V.5). So entsteht ein neues Zeichen in Bezug auf die Eltern - normales Hören.

Feige. Diagramm, das die Möglichkeit erklärt, Kinder mit normalem Gehör bei gehörlosen Eltern mit verschiedenen genetischen Formen der Taubheit zu haben

Epistase (aus dem Griechischen epi - over + stasis - ein Hindernis) ist die Interaktion von nicht allelischen Genen, bei der die Manifestation eines Gens durch die Wirkung eines anderen nicht allelischen Gens unterdrückt wird. Das supprimierende Gen wird als Suppressorgen bezeichnet, und das unterdrückte Gen wird als hypostatisches Gen bezeichnet. Offensichtlich ähnelt die Wirkung des Suppressorgens auf das unterdrückte Gen dem Prinzip der Dominanz - Rezessivität. Der signifikante Unterschied besteht jedoch darin, dass diese Gene nicht allelisch sind, d.h. befinden sich auf nicht homologen Chromosomen oder besetzen unterschiedliche Orte in homologen. Unterscheiden Sie zwischen dominanter und rezessiver Epistase. Bei der dominanten Epistase hemmt das dominante Allel des Suppressorgens die Manifestation des dominanten Allels eines anderen hypostatischen Gens. Bei rezessiver Epistase oder Kryptomerie lässt das rezessive Allel des Suppressorgens, das sich in einem homozygoten Zustand befindet, das Auftreten der dominanten oder rezessiven Allele anderer Gene nicht zu.

Ein Beispiel für eine rezessive Epistase beim Menschen ist der sogenannte Bombay-Phänotyp, wenn ein Individuum mit einem dominanten Allel einer Blutgruppe des AB0-Systems (z. B. B-Allel, das die Zugehörigkeit einer Person zur Gruppe III oder IV bestimmt) in der Agglutinationsreaktion als Person mit 0 (I) identifiziert wird. Dieser Zustand ergibt sich aus der Tatsache, dass dieses Individuum ein rezessives Homozygot (hh) in einem anderen genetischen System Hh als das AB0-System ist. Für die Implementierung der Allele I A und I E ist das Vorhandensein mindestens eines dominanten I-Allels H erforderlich.

Polymeria (aus dem Griechischen. Rollen - viel + Meros - Teil) - eine Art von Interaktion, wenn die Wirkungen mehrerer nicht allelischer Gene, die dasselbe Merkmal definieren, ungefähr gleich sind. Ähnliche Zeichen werden quantitative oder polymere Zeichen genannt. In der Regel hängt der Grad der Manifestation polymerer Merkmale von der Anzahl der dominanten Gene ab. Die Vererbung von Polymermerkmalen wurde erstmals 1908 vom schwedischen Genetiker G. Nielson-Ele beschrieben. Bei der Kreuzung verschiedener Weizenformen (mit roten und weißen Körnern) beobachtete er eine Spaltung in F.2 Zeichen der Färbung in Bezug auf: 15 /Sechszehn (gebeizt und '/Sechszehn Weiße. Unter den gefärbten Körnern beobachtete er alle Übergänge von intensiv gefärbt zu leicht gefärbt.

Eine Analyse der Spaltungsmerkmale zeigte, dass in diesem Fall die Farbe der Körner durch zwei dominante Allele zweier verschiedener Gene bestimmt wird und Kombinationen ihrer rezessiven Allele das Fehlen von Farbe bestimmen. Da Polymergene eine unidirektionale Wirkung haben, werden sie normalerweise mit denselben Buchstaben bezeichnet. Somit hatten die ursprünglichen Elternformen die Genotypen A.]]UND1UND2UND2 und ein1und1und2und2. Das Vorhandensein aller vier dominanten Allele bestimmte die intensivste Farbe von drei dominanten Allelen (Typ A.1UND1UND2UND2) - weniger intensive Färbung usw..

Ein Beispiel für die polymere Vererbung beim Menschen ist die Vererbung der Hautfärbung. In der Ehe eines Individuums einer schwarzen Rasse (gebürtig aus Afrika) mit schwarzer Haut und einer kaukasischen Rasse mit weißer Haut werden Kinder mit einer mittleren Hautfarbe (Mulatten) geboren. Bei der Heirat von zwei Mulatten können die Nachkommen jede Hautfarbe haben: von schwarz bis weiß, da die Pigmentierung der Haut auf die Wirkung von drei oder vier nicht allelischen Genen zurückzuführen ist. Die Wirkung jedes dieser Gene auf die Hautfärbung ist ungefähr gleich..

Die polymere Vererbung ist charakteristisch für die sogenannten quantitativen Merkmale wie Größe, Gewicht, Hautfarbe, Geschwindigkeit biochemischer Reaktionen, Blutdruck, Blutzucker, Eigenschaften des Nervensystems, Intelligenz und viele andere, die nicht in einen klaren Phänotyp zerlegt werden können Klassen. Je mehr nicht-allelische Gene die Entwicklung eines quantitativen Merkmals steuern, desto weniger auffällig sind die Übergänge zwischen phänotypischen Klassen.

Genetik von Blutgruppen

Wenn Sie den Präsentationsbericht nicht finden und herunterladen konnten, können Sie ihn auf unserer Website bestellen. Wir werden versuchen, das benötigte Material zu finden und per E-Mail zu versenden. Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, können Sie sich gerne an uns wenden:

Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, können Sie sich gerne an uns wenden:

Soziale Netzwerke sind seit langem ein wesentlicher Bestandteil unseres Lebens. Wir lernen Neuigkeiten von ihnen, kommunizieren mit Freunden und nehmen an interaktiven Interessenclubs teil.

Vaterschaft nach Blutgruppe. Mythos oder Realität?

Viele sind sich sicher, dass die zuverlässigste Methode zur Bestimmung der Vaterschaft darin besteht, die Wahrscheinlichkeit für die Blutgruppe von Vater und Mutter zu berechnen. Wie genau solche Berechnungen sind, wird in diesem Artikel beschrieben..

Blutgruppe und Vaterschaft.

Es ist eine bekannte Tatsache, dass eine Person vier Blutgruppen hat. Es gibt eine Aussage, dass das Kind eine der Blutgruppen der Eltern erbt. Dies ist jedoch nicht der Fall. Wenn das Ei befruchtet und das genetische Material von Vater und Mutter übertragen wird, fällt die endgültige Blutgruppe des Kindes möglicherweise nicht mit einem Elternteil zusammen. Diese Art der Wahrscheinlichkeitsberechnung kann kein glaubwürdiger Beweis sein. Überlegen Sie warum.

Es gibt verschiedene Varianten der Kombination von Genen, die für die Bestimmung der Blutgruppe einer Person verantwortlich sind. Dies ist das AB0-Gen. Die Tabelle zeigt deutlich die mögliche Variabilität des Gens des Kindes während der Vererbung:

  • I Blutgruppe wird bezeichnet - 00 oder I (0)
  • II Blutgruppe - AO und AA, II (A)
  • Blutgruppe III - IN und BB oder III (B)
  • IV Blutgruppe - AB oder IV (AB)

(siehe unten, "Blutgruppen-Vererbungstabelle")

Wenn wir wissen, dass eine Person einen gepaarten Chromosomensatz hat, berechnen wir als Beispiel die Blutgruppe:

Wenn beide Chromosomen eines Kindes eine Form von Gen B enthalten, erhalten wir die dritte Gruppe - 100%, und wenn beispielsweise Gen B von Mutter und Vater BO stammt, kann das Kind III (B0) oder III (BB) haben..

Dies deutet darauf hin, dass es unmöglich ist, genau vorherzusagen, welche Art von Blutgruppe der Nachkomme erben wird, weil Die Variabilität der Gene ist sehr unterschiedlich.

Rhesusfaktor und Vaterschaft.

Manchmal wird ein anderes genetisches Merkmal als Grundlage für die Bestimmung der Wahrscheinlichkeit einer Vaterschaft herangezogen - dies ist der Rh-Faktor des Blutes der Eltern. Diese Methode kann jedoch nicht 100 Beweise für die Feststellung der Vaterschaft sein, weil Selbst bei Rh-positiven Eltern kann das Baby Rh-negativ sein.

Schauen wir uns genauer an, wie die Vererbung des Rh-Faktors erfolgt. RHd (Jesus-Faktor) wird durch das Vorhandensein oder Fehlen eines bestimmten Antigens (Proteins) im Blut D bestimmt. Das Antigen wird feststellen, dass Sie einen positiven Rh-Faktor haben. Wenn nicht, sind Sie Rh-negativ.

Wir wiederholen noch einmal, dass eine Person einen gepaarten Chromosomensatz hat, daher erhöht sich die Variabilität der Gene um das Zweifache (DD, Dd, dd). Betrachten Sie das Verhältnis der Vererbungswahrscheinlichkeiten des Rh-Faktors in der Tabelle:

Die Tabelle zeigt deutlich, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass beispielsweise rh-positive Eltern eines rh-negativen Kindes geboren werden.

Ein wichtiger Faktor hierbei ist jedoch das Auftreten eines Rh-positiven Kindes bei Rh-negativen Eltern - dies ist unmöglich.

Daher ist eine 100% ige Feststellung der Vaterschaft bei der Untersuchung des Rh-Faktors unmöglich, aber eine 100% ige Ausnahme ist möglich. Daher sind diese Methoden nicht wirksam und können nicht als schlüssiger Beweis verwendet werden..

Die einzig genaue Methode zur Bestimmung der Vaterschaft ist ein genetischer DNA-Test..

Meisterklasse „Genetik. Vererbung von Merkmalen. Blutgenetik

Master Class
"Genetik. Vererbung von Merkmalen. Blutgenetik

Burtseva N.P., Ph.D., Lehrerin für Biologie und allgemeine Berufsdisziplinen, höchste Kategorie

Staatliche professionelle haushaltspolitische Bildungseinrichtung der sekundären Berufsbildung der Region Moskau "Moscow Regional Medical College No. 5"

Zweck: Einführung in die Vererbung von Blutgruppen, Aufzeigen von Methoden zur Lösung genetischer Probleme bei der Gruppenvererbung

Blut (AB0-System) und Rh-Faktor.

Finden Sie die Gründe für den Unterschied zwischen den vier Blutgruppen nach AB0-Gen und Rh-Faktor heraus.

Zeigen Sie mit Hilfe der Problemlösung die Vererbung von Blutgruppen beim Menschen durch ein Gen mit multiplem Allelismus AB0.

Am Beispiel einer Aufgabe soll die Möglichkeit nachgewiesen werden, dass Eltern mit positiven Rhesusfaktoren ein Baby mit einem negativen Rhesusfaktor bekommen.

Ausrüstung: Karten - Blutgruppendeterminanten und Blutgruppengenotyp für jeden Teilnehmer, Stifte, Flugblätter, Karten mit einem Pennet-Gitter.

Aktualisierung von Wissen. Problemstellung.

Ein Kind wurde in einer jungen Familie geboren. Die Eltern sind glücklich, das Baby ist gesund, wächst und nimmt zu. Alles war in Ordnung, bis bei der nächsten körperlichen Untersuchung die Blutgruppe des Kindes bestimmt wurde. Skandale begannen in der Familie, und das lag daran: Eltern haben 2 und 3 Blutgruppen, und das Baby hat die erste Blutgruppe.

Ein Mann ist kein leiblicher Vater eines Kindes? Haben Sie das Baby im Krankenhaus ersetzt? Oder nichts, worüber man sich Sorgen machen müsste?

Solche Situationen sind im Leben keine Seltenheit. Nichtkenntnisse der Gesetze der Genetik zerstören oft Familien.

Kennt ihr eure Blutgruppe? Blutgruppen deiner Eltern? (Hebe deine Hände, wer weiß). Gut gemacht.

1. Es gibt 4 Blutgruppen

1. wie sich Blutgruppen unterscheiden

2. wie man die Blutgruppe bestimmt

3. wie die Blutgruppen entdeckt wurden

In der heutigen Lektion werden wir Ihre Fragen beantworten.

Frage: Worauf basieren Gruppenunterschiede??

Die Wissenschaft half bei der Beantwortung dieser Frage Genetik.

Brainstorming . Erinnern wir uns an die Grundkonzepte der Genetik (Genetik, Vererbung, Variabilität, Gen, Merkmal, Allelgene, homozygoter Organismus, heterozygoter Organismus, dominantes Merkmal, rezessives Gen, Genotyp, Phänotyp).

Nicht nur morphologische Merkmale können erblich sein - die Farbe von Haaren, Augen, strukturellen Merkmalen, sondern einige können vererbt werden biochemisch Symptome sind Proteine ​​in rote Blutkörperchen und Blutplasma. einstellen Die Proteine ​​jeder Person sind streng konstant! Für verschiedene Personen sind diese Sets nicht gleich. Blut besteht aus dem flüssigen Teil - Plasma und verschiedenen Zellen (geformte Elemente). Auf den Membranen der roten Blutkörperchen befinden sich Proteine ​​- Antigene. Plasma enthält Proteine ​​- Antikörper. Die gebildeten Elemente des Blutes sind rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen, Blutplättchen. Unterschiede zwischen Menschen in Blutgruppen sind Unterschiede in der Zusammensetzung bestimmter Antigene und Antikörper..

Wie werden Blutgruppen vererbt? Dies ist die Hauptfrage, die wir beantworten müssen..

Beim Menschen erfolgt die Vererbung von Blutgruppen des AB0-Systems nach der Art der multiplen Allele. Die Blutgruppe wird durch ein Paar von Genen bestimmt, von denen jedes in drei Allelzuständen vorliegen kann: J A, J B, j O. Diese Gene befinden sich im 9. Chromosomenpaar. In Kombination können diese Gene 6 Genotypen bilden: 00, AA, BB, A0, B0, AB (auf der Tafel gezeigt).

Verlauf der Bluttransfusionsstudie (Folie)

Der österreichische Wissenschaftler Karl Landsteiner, der das Blutplasma einiger Menschen mit Erythrozyten mischte, die aus dem Blut anderer entnommen wurden, stellte fest, dass bei einigen Kombinationen aus roten Blutkörperchen und Plasma eine "Bindung" besteht - die Erythrozyten haften zusammen und bilden Gerinnsel, während andere dies nicht tun.

Landsteiner untersuchte die Struktur roter Blutkörperchen und entdeckte spezielle Substanzen. Er teilte sie in zwei Kategorien A und B ein und hob die dritte hervor, in der er die Zellen nahm, in denen sie sich nicht befanden. Später wurden rote Blutkörperchen gefunden, die gleichzeitig Marker vom A- und B-Typ enthielten..

Als Ergebnis der Forschung erschien ein System der Aufteilung nach Blutgruppen, das ABO genannt wurde. Wir verwenden dieses System immer noch.

I (0) - 1 Gruppe gibt es keine Agglutinogene in roten Blutkörperchen, Agglutinine a und b sind im Plasma enthalten;

II (A) - Blutgruppe 2 - Agglutinogen A befindet sich in Erythrozyten, Agglutinin b im Plasma (Beta);

III (B) - Blutgruppe 3 - Agglutinogen B befindet sich in Erythrozyten, Agglutinin a (alpha) im Plasma

IV (AB) - Agglutinogene A und B sind in roten Blutkörperchen enthalten, keine Agglutinine im Plasma

Gruppendifferenztabelle

Diese Entdeckung ermöglichte es, den Tod während Transfusionen zu vermeiden, die durch Inkompatibilität des Blutes von Patienten und Spendern verursacht wurden. Zum ersten Mal wurden erfolgreiche Transfusionen früher durchgeführt. In der Geschichte der Medizin des 19. Jahrhunderts wird einer Frau bei der Geburt eine erfolgreiche Bluttransfusion verabreicht. Nachdem sie einen Viertel Liter Blutspende erhalten hatte, fühlte sie sich "als ob das Leben selbst in ihren Körper eindringt"..

Das Konzept des Rhesusfaktors.

Das Wort des Lehrers. Zusammen mit der Blutgruppe in der medizinischen Praxis ist die Bestimmung des Rhesusfaktors obligatorisch. Was ist ein Rhesusfaktor? Der Rhesusfaktor ist ein Antigen (Protein), das in roten Blutkörperchen vorkommt. Etwa 80-85% der Menschen haben es und sind daher Rh-positiv. Diejenigen, die es nicht haben, sind Rh-negativ. Die Vererbung der Blutgruppe nach der ersten Klassifikation und des Rh-Faktors erfolgt unabhängig voneinander: Menschen mit unterschiedlichen Blutgruppen können unterschiedliche Rh-Faktoren aufweisen. Ein positiver Rh-Faktor wird mit Rh + oder R bezeichnet und ist das dominante (vorherrschende) Vorzeichen und ein negativer - rh - oder r - rezessiver (unterdrückter).

Wenn eine Rh-negative Person mit Rh-positivem Blut transfundiert wird, beginnt beim Empfänger eine Immunreaktion und in seinem Plasma sammeln sich Antikörper an, die das Rh-Protein zerstören. Wenn ein wenig Antikörper produziert werden, ist die erste Transfusion zufriedenstellend. Bei wiederholten Transfusionen werden die Spendererythrozyten zerstört und der Empfänger getötet.

Die Rh-negative Frau kann den gleichen Prozess haben, wenn sie ein Rh-positives Kind trägt. Das Eindringen fetaler roter Blutkörperchen in das Blut der Mutter, das bei Mikrotrauma auftritt, führt zur Immunantwort des Körpers einer Frau - der Produktion von Antikörpern. Antikörper, die in den Fötus eindringen, zerstören dessen rote Blutkörperchen. Wenn der Fötus nur wenige Antikörper enthält, kann die erste Schwangerschaft sicher enden, während die nachfolgenden mit Komplikationen verschwinden. Die moderne Medizin kann sie verhindern, aber dafür ist es notwendig, rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren.

3. Der praktische Teil.

Aufgabe: Eltern haben II und III Blutgruppen. Welche Blutgruppen können bei ihren Kindern erwartet werden??

Wie erben wir die Blutgruppe von den Eltern??

Für die moderne Welt ist es kein Geheimnis, dass es 4 Gruppen menschlichen Blutes gibt. Sie können mit dem AB0-System unterschieden werden. Wobei A und B Antigene auf der Oberfläche roter Blutkörperchen sind und 0 ihre Abwesenheit. Ihre Anwesenheit oder Abwesenheit ist genetisch bedingt, ebenso wie andere Anzeichen. Nach dem rezessiv-dominanten Prinzip. Vielen bleibt jedoch ein Rätsel: Wie erben wir eine Blutgruppe von unseren Eltern??

Lassen Sie uns zunächst verstehen, was die Blutgruppen selbst bedeuten:

  • 1. Blutgruppe oder 0 - enthält weder A- noch B-Antigene;
  • 2. Blutgruppe oder A - enthält nur A-Antigene;
  • 3. Blutgruppe oder B - enthält nur B-Antigene;
  • 4. Blutgruppe oder AB - enthält A- und B-Antigene;

Somit wird jedes der Antigene separat vererbt, d.h. Jeder Elternteil gibt dem Kind entweder ein „+“ oder ein „-“. Wenn mindestens ein Elternteil das Vorhandensein von Antigen übertragen hat, manifestiert sich dies als "+".

Wie sieht es aus:

  • 1. Blutgruppe ist nur 00;
  • 2. Blutgruppe A0 oder AA;
  • 3. Blutgruppe oder B0 oder BB;
  • 4. Blutgruppe nur AB;

Die Tabelle zeigt deutlich, wie wir eine Blutgruppe von unseren Eltern erben:

Daraus folgt, dass die variabelste Kombination die 2. und 3. Blutgruppe der Eltern ist, sie geben dem Kind mit gleicher Wahrscheinlichkeit eine der 4 Blutgruppen.

Am eindeutigsten ist die Option, bei der beide Elternteile 1 Blutgruppe haben. Ihr Kind mit 100% wird ebenfalls mit der ersten Gruppe geboren.

Wie erben wir den Rhesusfaktor von den Eltern?

Der Rhesusfaktor ist ein weiteres Blutsystem. In der einfachsten Version kann es entweder "+" oder "-" sein. Ein positiver Rh-Faktor ist ein dominantes und ein negativ rezessives Zeichen. Wenn wir die Erbgesetze befolgen, erhalten wir ungefähr das gleiche Verhältnis, je nachdem, welche Option die Eltern haben.

Wie erben wir den Rh-Faktor von unseren Eltern?

Es ist erwähnenswert, dass die Vererbung der Blutgruppe und des Rh-Faktors nicht miteinander verbunden sind, sondern unterschiedliche Systeme sind.

Natürlich gibt es viele andere Proteine ​​(Antigene) in unserem Blut und 29 Systeme werden sekretiert. Die immunogensten nach denen, die in das AB0-System eintreten, sind der Rh-Faktor und der Kell-Faktor.

GENETIK: Blutgruppen

Besuchen Sie mit unserer Master Group 2021 die Traumuniversität.
Keine einzige negative Bewertung, durchschnittliche Punktzahl - 82.

Die BioFamily Master Group ist ein Konzept, dessen Essenz im Namen der Schule offenbart wird. Wir beschränken die Rekrutierung auf 100 Personen, damit jeder die individuelle Aufmerksamkeit des Lehrers erhält. Wir begleiten Sie vor und nach der Aufnahme.

BioFamily Once - BioFamily Forever.

Klicken Sie hier und wir werden Ihnen alle Details mitteilen und eine kostenlose Probestunde für Sie durchführen. Andrei Freidman (Autor des Leitfadens) führt persönlich eine kostenlose Tour für Sie in einer Atmosphäre harter, aber aufrichtiger Vorbereitung durch! Wir warten auf dich :)

Vererbungsmerkmale

Eine Person erbt Blutgruppen von ihren Eltern. Das Hauptmerkmal der Vererbung: Allelgene von Blutgruppen befinden sich möglicherweise nicht in einem dominanten Zustand, sondern in zwei.

Wenn ein gewöhnliches Gen, beispielsweise eine Form von Endosperm in Pflanzen, nur zwei Bedingungen aufweist: dominant und rezessiv, dann haben Blutgruppengene einen dominanten Typ "B", einen dominanten Typ "A" und einen rezessiven. Das heißt, 3 Zustände desselben Gens: i (0), I (A), I (B).

Dieses Phänomen wird als Codierung bezeichnet..

Antigene und Antikörper

Antikörper sind Proteine, die der Körper als Reaktion auf eindringende Fremdantigene produziert. Die Antikörperproduktion wird als Immunantwort bezeichnet..

Antigene sind alle Substanzen, die eine Immunantwort auslösen :)

Jede Zelle des menschlichen Körpers hat ihre eigenen Antigene - eine Art Pass. Demnach bestimmt das Immunsystem, ob die Zelle davor oder die eigene Zelle eines anderen: ob eine Immunantwort ausgelöst werden soll oder nicht...

Somit codieren Blutgruppengene das Vorhandensein bestimmter Antigene (Agglutinogene) auf der Oberfläche von Blutzellen sowie das Vorhandensein bestimmter Antikörper (Agglutinine) gegen diese Antigene.

4 Blutgruppen

Wenn der Körper zwei rezessive Allele hat, ist dies die erste Gruppe. Eine solche Gruppe hat keine speziellen Antigene auf der Oberfläche von Blutzellen, daher kann sie keine Immunantwort induzieren. Eine Person mit der ersten Blutgruppe ist ein idealer Spender. Sein Blut wird jedem passen. Gleichzeitig produziert der menschliche Körper mit der ersten Blutgruppe Antikörper vom Typ „A“ sowie Antikörper vom Typ „B“. Das heißt, wenn sich im Blut eines solchen Patienten mit fremden Antigenen fremdes Blut befindet, wird die Immunantwort aktiviert.

Wenn der Körper ein dominantes Allel vom Typ "A" hat, ist es die zweite Gruppe. Eine solche Person kann heterozygot sein (ein rezessives Allel haben) oder kann homozygot sein (zwei dominante Allele haben, aber nur vom Typ "A"). Blut dieser Gruppe wird Antigene "A" aufweisen, während der Träger Antikörper vom Typ "B" produziert..

Wenn der Körper ein dominantes Allel vom Typ "B" hat, dann ist es die dritte Gruppe. Eine solche Person kann heterozygot sein (ein rezessives Allel haben) oder kann homozygot sein (zwei dominante Allele haben, aber nur vom Typ "B"). Blut dieser Gruppe wird Antigene "B" haben, während der Träger Antikörper vom Typ "A" produziert..

Wenn ein Organismus gleichzeitig zwei dominante Allele eines anderen Typs besitzt: "A" und "B", dann ist es die vierte Gruppe. Blutzellen in dieser Gruppe haben sowohl "A" -Antigene als auch "B" -Antigene, während der Träger keine Antikörper produziert. Dies bedeutet, dass er jede Blutgruppe transfundieren kann. Er ist ein idealer Empfänger.

Rhesus Faktor

Der Rhesusfaktor ist ein etwas anderes System von Blutgruppen. Der Rh-Faktor kann positiv oder negativ sein.

Eine Person mit positivem Rh (+) ist dominant dominant homozygot oder heterozygot. Eine Person mit negativem Rh (-) ist rezessiv homozygot.

Rh (+) Blut hat bestimmte Antigene, aber der Träger produziert keine Antikörper. Rh (-) Blut hat keine Antigene, aber der Träger produziert Antikörper.

Somit kann eine Person mit Rh (-) ein Spender für eine Person mit Rh (+) werden, aber nicht umgekehrt.

Probleme lösen

Die Aufgabe für Blutgruppen in der USE-Variante zu sehen, ist ein seltener Anblick. Sie können davon ausgehen, dass Sie Glück haben, da diese Aufgaben normalerweise einfach sind. Lassen Sie uns einen von ihnen analysieren...

Aufgabentext:

Der Vater hat eine dritte Blutgruppe und einen positiven Rhesus (Digherozygote), die Mutter hat eine zweite Gruppe und einen positiven Rhesus (Digomozygote). Identifizieren Sie die Genotypen der Eltern. Welche Blutgruppe und welchen Rh-Faktor können Kinder in dieser Familie haben, was sind ihre möglichen Genotypen und das Verhältnis der Phänotypen? Machen Sie ein Diagramm der Lösung des Problems. Was ist das Gesetz der Vererbung, das sich in diesem Fall manifestiert??

Entscheidung:

Wir kennen alle Genotypen der Eltern:

Der Vater hat eine dritte Blutgruppe, positive Rh. Es ist diheterozygot. Sein Genotyp ist also: I (B) i (0) Rr.

Mutter hat eine zweite Blutgruppe, positive Rh. Sie sind eine Digozygote. Also sein Genotyp: I (A) I (A) RR.

Wir kreuzen, schreiben alle möglichen Phänotypen von Kindern und deren Verhältnis...

Mutter ist völlig homozygot, daher gibt es nur einen Gametentyp. Der Vater ist ein Digeterozygote, also gibt er vier Arten von Gameten.

50% der Kinder erben die 2. Blutgruppe und einen positiven Rh-Faktor, die anderen 50% erhalten die 4. Gruppe und auch einen positiven Rh-Faktor.

1: 1-Phänotypspaltung

Gleichzeitig unterscheiden sich alle vier möglichen Nachkommen im Genotyp. Daher die Spaltung des Genotyps 1: 1: 1: 1

Bitte vergessen Sie nicht, eine Legende und eine Erklärung zu schreiben. In diesem Fall möchten die Compiler in der Erklärung etwas über das Kodierungsphänomen und die unabhängige Diskrepanz der Zeichen (Blutgruppen und Rh-Faktor) erfahren..

Hier lesen? Cool, du bist eine fleißige und beständige Person.

Genau das brauchen wir in der Master Group. Wir bereiten Sie auf 85+ vor, damit Sie ein begrenztes Budget haben und bis zu 2 Millionen Elterngeld sparen. Melden Sie sich lieber für eine kostenlose Probestunde an. Auf dich wartend :)

Machen Sie den Test zum Thema →

Geschätzte Vorlaufzeit: 40 Minuten.

Wir verwenden den Dienst "RESHE USE" als den bequemsten in der Kommunikation zwischen Lehrer und Schüler. Bei Service ist eine Autorisierung durch VK möglich.

Diesmal stammen die Aufgaben erst aus dem zweiten Teil. Sie werden also nicht automatisch überprüft. Führen Sie sie auf dem Blatt aus. Überprüfen Sie sie unbedingt selbst - haben Sie keine Angst, sich die Antworten anzusehen. Viel Glück :)

BLUTGRUPPEN (Genetik)

BLUTGRUPPEN (Genetik). Blutgruppen wurden zu Beginn des 20. Jahrhunderts von Landsteiner (1900, 1901) und Jansky (1907) entdeckt. Ihre Bezeichnung: 0, A, B und AB wurde 1910 von Dungern und Hirzfeld eingeführt. Nach den Vorstellungen von Bernstein (1924) wird eine Blutgruppe durch ein Paar polyalleler Gene bestimmt, von denen jedes in drei Formen vorliegen kann: A, B und 0. Das Fehlen eines der Antigene - A oder B - oder das Fehlen von beiden geht mit dem Auftreten von Antikörpern gegen diese Antigene im Serum einher ( α und β). Ein Kind erbt von den Eltern eines der 3 Gene - A, B und 0, die zu 6 Genotypen kombiniert sind (Tabelle 1)..

Tabelle 1. Vom Kind vom Elternteil geerbte Genotypen

Bei der Untersuchung eines Familienmitglieds ist eine genaue Bestimmung des Genotyps nicht möglich, da der Genotyp AA, A0, BB, B0 sein kann. Antigen A ist heterogen und wird in zwei Untergruppen unterteilt: A.1 und ein2. Eine genaue Bestimmung der Antigenstruktur (Genotyp) des Probanden ist nur mit der Untersuchung nach der Methode der Bluttitration von Verwandten möglich.

In verschiedenen Ländern ist die Verteilung der Blutgruppen nicht gleich: die UdSSR - Blutgruppen 0I - 33,7%, AII - 37,5%, B - 20,9%, AB - 7,9% (A. I. Rozanova): USA: A. - 91,39%, II - 7,73%, B - 0,88, AB - 00 (Snyder, 1926); Frankreich: 0I - 39-48%, AII - 40-49%, BIII - 6-11%, AB - 2-4%; Tschechoslowakei: 0I - 21,82%, AII - 48,25%, B - 21,58%, AB - 8-35%.

Die ungleichmäßige Verteilung der Blutgruppen in verschiedenen Völkern wird bei der Entwicklung der Populationsgenetik genutzt.

Eine eindeutige Korrelation zwischen Blutgruppen und einzelnen Krankheiten wurde geklärt. Roberts (1957) zeigte, dass Menschen mit Blutgruppe A häufiger an Magenkrebs erkranken. Magengeschwüre treten häufiger bei Personen der Blutgruppe 0I auf.

Die menschlichen roten Blutkörperchen sind durch einen signifikanten antigenen Polymorphismus gekennzeichnet. So entdeckten Landsteiner und Levine 1927 zusätzlich zu den Antigenen A und B die Antigene M, N und P. In den Jahren 1939-1940. Rh-Antigen - Rh (Landsteiner und Wiener) wurde entdeckt; 1946 - Kell-Antigen (Kell) (K) (Coombs, Mourant, Race); 1950 Duffy (Duffy) (Fy) (Cutbuch, Mollison, Parkin); 1946, Lewis (Le) (Mourant) usw. Derzeit gibt es mehr als 100 verschiedene menschliche Blutantigene, die auf 9 Hauptsysteme von Gruppenfaktoren verteilt sind (Tabelle 2)..

Tabelle 2. Verschiedene Blutgruppensysteme mit ihren genetischen Eigenschaften

Die Verteilung verschiedener Antigene ist sehr unterschiedlich. Bei Europäern enthalten etwa 30% M-Antigen, 20% N und der Rest MN, während Papua in Neuguinea 1,1% Antigen M enthalten und mehr als 83% der Bevölkerung N-Antigen enthalten.

In der UdSSR finden sich die Antigene M und N in folgenden Anteilen: M - 36%, N - 16%, MN - 48%.

Das Rhesus-System weist eine große Anzahl von Antigenen auf, die in der Literatur nach zwei Systemen bezeichnet werden - nach Wiener und nach Fisher-Reis.

Bezeichnung der Sorten des Rhesusfaktors:

Es wurde ein Unterschied in der Verteilung des Rhesusfaktors in verschiedenen Ländern festgestellt (Tabelle 3)..

Tabelle 3. Verteilung des Rhesusfaktors in verschiedenen Ländern

Antigen K (Kell) wird in ungefähr 10% gefunden. Laut M.A. Umnova wurde in Moskau der Kell-Faktor in 7,8% und seine Abwesenheit in 92,2% gefunden. Lewis-Antigen (Lu a) wurde in den USA in 13,6% und in 86,4% (UdSSR) in 22,8% bzw. 77,2% gefunden. Das Duffy-System (Fy) ist wie folgt verteilt: Unter Russen wurden Duffy-Antigene in 74,53% nachgewiesen, seine Abwesenheit - in 25,47%; unter Italienern - 66,46 bzw. 33,04%.

Diese Antigene werden nach bestimmten Vererbungsmustern übertragen und hängen nicht vom Alter und Geschlecht der Person ab.

Zusätzlich zu diesen Antigenen wurden andere beschrieben, deren Verteilung noch nicht ausreichend untersucht wurde. Das ist Batty (By); Becker (Becker); Berrues (Be); Cavaliere (Ca); Chr; Gut J. Levay; Vel; Ven; Jt, Dilgo (Di).

Von Interesse ist das Xg-System, das mit dem ersten Blutgruppensystem zusammenhängt, dessen Vererbung mit dem Geschlecht zusammenhängt; Das Gen für das Xg-Antigen ist auf dem X-Chromosom lokalisiert.

Der Zusammenhang einiger Erbkrankheiten mit bestimmten Blutgruppen wurde festgestellt. Somit wird die Erythrozytenelliptozytose (Ovalozytose) als dominantes Merkmal übertragen, während festgestellt wurde, dass die Elliptonitose mit dem Genort des AB0-Systems assoziiert ist. Es wurde ein Zusammenhang zwischen Blutgruppen des AB0-Systems und der Defektfähigkeit des Kindes hergestellt, der mit einer Schädigung der Nägel und der Patella verbunden ist. Es wurde eine hohe Wahrscheinlichkeit eines Zusammenhangs zwischen erblicher unkomplizierter Ptosis und dem Ort der Gene des Blutgruppensystems AB0 festgestellt. Die Untersuchung von Blutgruppen ergab das Vorhandensein von Chimärismus bei einer Person, d. H. Den Gehalt an roten Blutkörperchen verschiedener Blutgruppen (zum Beispiel einige rote Blutkörperchen der Gruppe 0I; andere - II) bei einer Person, und diese roten Blutkörperchen können sich im Gehalt an Antigenen anderer Systeme unterscheiden.

Blutgruppen sind für die Zytogenetik von großer Bedeutung bei der Lösung einiger Probleme mit Chromosomenaberrationen, insbesondere beim Klinefelter-Syndrom. In diesem Fall muss die Blutgruppe (Xg) berücksichtigt werden, deren Gen im X-Chromosom lokalisiert ist.

Die Entdeckung von Blutgruppen war für die Medizin von großer Bedeutung, da sie die Grundlage für die Begründung des Bluttransfusionsdienstes bildete. Darüber hinaus wird in der forensischen Medizin bei der Untersuchung der umstrittenen Mutterschaft, Vaterschaft und des Ersatzes von Kindern die Klärung des erblichen Charakters der Übertragung von Antigenen auf Nachkommen herangezogen. Die Verwendung von Daten zur Bestimmung der umstrittenen Vaterschaft kann also wie folgt erfolgen.

  1. Ein Mann wird als Vater ausgeschlossen, wenn er und die Mutter nicht das Antigen haben, das das Kind hat, da das Kind nicht das Antigen haben kann, das bei beiden Elternteilen fehlt.
  2. Ein Mann kann auch als Vater ausgewiesen werden, wenn das Kind nicht über das Antigen verfügt, das an ihn weitergegeben werden muss. So kann beispielsweise ein Mann mit einer AB-Blutgruppe kein Kind mit einer Blutgruppe 0I haben (Tabelle 4)..

Tabelle 4. Zugehörigkeit des Kindes basierend auf der Definition der Blutgruppen

Die Prüfung der umstrittenen Vaterschaft auf der Grundlage einer Untersuchung nur des AB0-Systems ist jedoch begrenzt. Diesbezüglich eröffnen sich im Zusammenhang mit der Entdeckung und Möglichkeit der Bestimmung anderer menschlicher Blutsysteme bedeutende Perspektiven. Die Offenlegung von Mustern bei der Vererbung einer Blutgruppe ermöglicht eine genauere Untersuchung der umstrittenen Vaterschaft, Mutterschaft und der Feststellung der Zugehörigkeit des Kindes. Die Unverträglichkeit des Blutes der Mutter und des Kindes mit dem einen oder anderen Blutfaktor kann die Ursache für eine hämolytische Erkrankung des Neugeborenen sein (siehe)..

  1. Handbuch der klinischen Genetik \ Unter der allgemeinen Leitung von Professor Badalyan L.O. - Moskau: Medizin, 1971

Menschliche Blutgruppen: wie sie sich unterscheiden und warum sie nicht gemischt werden sollten

Wenn Sie einen zufälligen Passanten auf der Straße anhalten (obwohl dies derzeit nicht so einfach ist) und fragen, welche Art von Blutgruppe er hat, kann er diese Frage höchstwahrscheinlich nicht beantworten. Es sei denn, er war im Krankenhaus, hat keine spezielle Analyse bestanden oder hat kein gutes Gedächtnis. Die Kenntnis der Blutgruppe im Notfall kann jedoch Leben retten: Wenn Sie den Arzt rechtzeitig über die Blutgruppe informieren, kann er schnell die richtige Option für die Transfusion finden. Darüber hinaus können einige Gruppen miteinander gemischt werden, während andere dies kategorisch verbieten. Was ist eine Blutgruppe und wovon hängt die Transfusion verschiedener Gruppen ab??

4 weltweit anerkannte Blutgruppen

Menschliche Blutgruppen

Seit hundert Jahren ist eines der wichtigsten Geheimnisse unseres Kreislaufsystems ohne Lösung geblieben. Wir haben nie herausgefunden, warum wir unterschiedliche Blutgruppen haben. Die Tatsache, dass die Gruppen tatsächlich existieren, steht jedoch außer Zweifel - die Gruppen werden durch spezielle Moleküle (Antigene) definiert, die sich auf der Oberfläche von Blutzellen befinden. Dies sind die „Kugeln“, aus denen das Blut besteht.

Es sind Antigene, die die Blutgruppe bestimmen, und wenn Blut mit einer anderen Art von Antigen in den menschlichen Körper gelangt, wird es abgestoßen. Wenn die Antigene unterschiedlich sind, erkennt der Körper andere rote Blutkörperchen und beginnt, sie anzugreifen. Wenn daher eine Bluttransfusion so wichtig ist, muss die Gruppenkompatibilität berücksichtigt werden. Warum wird Blut jedoch in Typen unterteilt? Es wäre nicht einfacher, eine universelle Gruppe zu haben?

Von diesen "Pillen" - rote Blutkörperchen, Blut

Das wäre natürlich einfacher. Während Wissenschaftler die Frage, warum viele Menschen unterschiedliche Blutgruppen haben, nicht beantworten können, ist es unmöglich, eine universelle Gruppe zu bilden. Im vergangenen Jahr haben Wissenschaftler des National Defense College of Medicine das erste universelle künstliche Blut bei 10 Kaninchen getestet. Alle Tiere wurden verletzt und litten unter schwerem Blutverlust. Während der Studie überlebten von 10 6 Kaninchen, die eine universelle künstliche Bluttransfusion erhielten. Das Überleben unter den Kaninchen, die das normale Blut ihrer Gruppe erhielten, war genau das gleiche. Gleichzeitig stellten Experten fest, dass keine Nebenwirkungen durch die Verwendung von künstlichem Blut festgestellt wurden. Dies reicht jedoch nicht aus, um über die Schaffung eines "universellen" Blutes zu sprechen.

Also, während wir auf altmodische Weise mit verschiedenen Blutgruppen arbeiten. Wie sind sie definiert??

Wie man die Blutgruppe bestimmt

Die bestehenden Methoden zur Ermittlung der Blutgruppe sind alles andere als perfekt. Alle beinhalten die Lieferung von Proben an das Labor und dauern mindestens 20 Minuten, was unter bestimmten Bedingungen sehr kritisch sein kann. Vor drei Jahren haben sie in China einen Express-Test entwickelt, mit dem Sie Ihre Blutgruppe auch vor Ort in nur 30 Sekunden bestimmen können. In der Medizin ist er jedoch bislang nicht weit verbreitet, da er einen starken Fehler aufweist.

Um die Gruppe zu bestimmen, wird Blut aus einer Vene entnommen

Die Geschwindigkeit von Blutgruppentests ist eines der Hauptprobleme. Haben Sie eine Person in einen Unfall, passieren Sie ihm einen Unfall - seine Blutgruppe muss ermittelt werden, um sein Leben zu retten. Wenn keine Daten zum Opfer vorliegen, müssen Sie weitere 20 Minuten warten, sofern das Labor zur Verfügung steht.

Daher empfehlen Ärzte dringend, sich entweder an Ihre Blutgruppe zu erinnern (zumindest führen sie einen solchen Test in der Kindheit, in Krankenhäusern und sogar auf einem Entwurfsbrett in der Armee durch) oder ihn aufzuzeichnen. Auf dem iPhone befindet sich die Gesundheits-App, in die Sie Informationen über sich selbst eingeben können, einschließlich Größe, Gewicht und Blutgruppe. Falls Sie sich in einem Krankenhaus bewusstlos fühlen.

Abschnitt "Krankenakte" in der Anwendung "Gesundheit"

Bisher werden weltweit 35 Blutgruppenbestimmungssysteme eingesetzt. Am weitesten verbreitet, auch in Russland, war das ABO-System. Demnach wird Blut in vier Gruppen eingeteilt: A, B, O und AB. In Russland werden ihnen zur Vereinfachung der Verwendung und zum Auswendiglernen die Nummern I, II, III und IV zugewiesen. Untereinander unterscheiden sich Blutgruppen im Gehalt an speziellen Proteinen in Blutplasma und roten Blutkörperchen. Diese Proteine ​​sind nicht immer miteinander kompatibel, und wenn inkompatible Proteine ​​kombiniert werden, können sie rote Blutkörperchen kleben und diese zerstören. Daher gibt es Regeln für die Bluttransfusion, um Blut nur mit einem kompatiblen Proteintyp zu transfundieren.

Zur Bestimmung der Blutgruppe wird es mit einem Reagenz gemischt, das bekannte Antikörper enthält. Auf die Basis werden drei Tropfen menschliches Blut aufgetragen: Dem ersten Tropfen wird Anti-A-Reagenz zugesetzt, dem anderen Tropfen Anti-B-Reagenz und dem dritten Tropfen Anti-D-Reagenz. Die ersten beiden Tropfen werden zur Bestimmung der Blutgruppe und der dritte zur Identifizierung des Rh-Faktors verwendet. Wenn die roten Blutkörperchen während des Experiments nicht zusammenklebten, bedeutet dies, dass die menschliche Blutgruppe mit der Art des hinzugefügten Antireagens übereinstimmt. Wenn beispielsweise in einem Tropfen, in dem Anti-A-Reagenz zugesetzt wurde, die Blutpartikel nicht zusammenklebten, hat eine Person die Blutgruppe A (II).

Wenn Sie an Nachrichten aus Wissenschaft und Technologie interessiert sind, abonnieren Sie uns bei Google News und Yandex.Zen, um keine neuen Materialien zu verpassen!

1 Blutgruppe

Die erste (I) Blutgruppe, es ist auch eine Gruppe O. Dies ist die häufigste Blutgruppe, sie kommt in 42% der Bevölkerung vor. Seine Besonderheit ist, dass sich auf der Oberfläche von Blutzellen (Erythrozyten) kein Antigen A oder Antigen B befindet.

Das Problem der ersten Blutgruppe besteht darin, dass sie Antikörper enthält, die sowohl gegen Antigene A als auch gegen Antigene B kämpfen. Daher ist es unmöglich, eine Person der Gruppe I mit Blut einer anderen Gruppe außer der ersten zu transfundieren.

Da es in Gruppe I keine Antigene gibt, wurde lange Zeit angenommen, dass eine Person mit Blutgruppe I ein „universeller Spender“ ist - sie sagen, dass sie in jede Gruppe passt und sich an einem neuen Ort an Antigene „anpasst“. Jetzt hat die Medizin dieses Konzept aufgegeben, da Fälle identifiziert wurden, in denen Organismen mit einer anderen Blutgruppe Gruppe I noch ablehnten. Daher werden Transfusionen fast ausschließlich „Gruppe zu Gruppe“ durchgeführt, dh der Spender (von dem sie transfundiert werden) sollte dieselbe Blutgruppe haben wie der Empfänger (an den sie transfundiert werden)..

Eine Person mit einer Blutgruppe von I wurde zuvor als "universeller Spender" angesehen.

2 Blutgruppe

Die zweite (II) Blutgruppe, auch als Gruppe A bekannt, bedeutet, dass sich nur das Antigen A auf der Oberfläche der roten Blutkörperchen befindet. Dies ist die zweithäufigste Art der Blutgruppe, 37% der Bevölkerung haben sie. Wenn Sie an Blutgruppe A leiden, sollten Sie beispielsweise kein Blut der Gruppe B (der dritten Gruppe) transfundieren, da in diesem Fall Antikörper in Ihrem Blut vorhanden sind, die gegen Antigene B kämpfen.

3 Blutgruppe

Die dritte (III) Blutgruppe ist die Gruppe B, die der zweiten Gruppe entgegengesetzt ist, da nur B-Antigene auf Blutzellen vorhanden sind. Sie ist bei 13% der Menschen vorhanden. Wenn eine Person mit einer solchen Gruppe mit Typ-A-Antigenen transfundiert wird, werden sie dementsprechend vom Körper abgestoßen.

4 Blutgruppe

Die vierte (IV) Blutgruppe in der internationalen Klassifikation heißt Gruppe AB. Dies bedeutet, dass sowohl A-Antigene als auch B-Antigene im Blut vorhanden sind. Es wurde angenommen, dass eine Person, die eine solche Gruppe hat, eine Bluttransfusion jeder Gruppe erhalten kann. Aufgrund des Vorhandenseins beider Antigene in der Blutgruppe IV gibt es kein Protein, das rote Blutkörperchen klebt - dies ist das Hauptmerkmal dieser Gruppe. Daher stoßen die roten Blutkörperchen einer Person, die transfundiert wird, die vierte Blutgruppe nicht ab. Und der Träger der Blutgruppe AB kann als universeller Empfänger bezeichnet werden. Tatsächlich versuchen Ärzte selten, darauf zurückzugreifen und nur dieselbe Blutgruppe zu transfundieren.

Das Problem ist, dass die vierte Blutgruppe die seltenste ist, nur 8% der Bevölkerung haben sie. Und Ärzte müssen sich für eine Transfusion anderer Blutgruppen entscheiden.

Tatsächlich gibt es für die vierte Gruppe nichts Kritisches - die Hauptsache ist, Blut mit demselben Rh-Faktor zu transfundieren.

Es wird angenommen, dass die Blutgruppe auch den Charakter einer Person beeinflussen kann.

Visueller Unterschied in den Blutgruppen

Positive Blutgruppe

Die Rh-Faktor-Zugehörigkeit ist negativ oder positiv. Der Status von Rh hängt von einem anderen Antigen ab - D, das sich auf der Oberfläche der roten Blutkörperchen befindet. Wenn Antigen D auf der Oberfläche der roten Blutkörperchen vorhanden ist, wird der Status als Rh-positiv angesehen, und wenn Antigen D fehlt, wird Rh-negativ.

Wenn eine Person eine positive Blutgruppe (Rh +) hat und eine negative transfundiert wird, können rote Blutkörperchen zusammenkleben. Das Ergebnis sind Klumpen, die in Blutgefäßen stecken bleiben und die Durchblutung stören, was zum Tod führen kann. Daher, wenn eine Bluttransfusion mit einer Genauigkeit von 100% erforderlich ist, um die Blutgruppe und ihren Rh-Faktor zu kennen.

Von einem Spender entnommenes Blut hat eine Körpertemperatur, d. H. Um +37 ° C. Um die Lebensfähigkeit aufrechtzuerhalten, wird es jedoch auf eine Temperatur unter +10 ° C abgekühlt, bei der es transportiert werden kann. Die Blutlagertemperatur liegt bei +4 ° C..

Negative Blutgruppe

Es ist wichtig, den Rh-Faktor des Blutes korrekt zu bestimmen

Eine negative Blutgruppe (Rh-) bedeutet das Fehlen von D-Antigen auf der Oberfläche roter Blutkörperchen. Wenn eine Person einen negativen Rhesusfaktor hat und Kontakt mit Rh-positivem Blut hat (z. B. während einer Bluttransfusion), kann sie Antikörper bilden.

Die Kompatibilität der Blutgruppe von Spender und Empfänger ist äußerst wichtig, da der Empfänger sonst gefährliche Reaktionen auf Bluttransfusionen haben kann.

Kaltes Blut kann sehr langsam ohne negative Folgen transfundiert werden. Wenn Sie jedoch eine schnelle Transfusion eines großen Blutvolumens benötigen, wird das Blut auf eine Körpertemperatur von +37 ° C erhitzt.

Blutgruppen der Eltern

Wenn Blut nicht gemischt werden kann, was ist dann mit einer Schwangerschaft? Die Ärzte sind sich einig, dass es nicht so wichtig ist, welche Gruppe Mutter und Vater des Kindes sind, wie wichtig ihr Rh-Faktor ist. Wenn der Rhesusfaktor von Mama und Papa unterschiedlich ist, kann es während der Schwangerschaft zu Komplikationen kommen. Beispielsweise können Antikörper bei einer Frau mit einem negativen Rh-Faktor Schwangerschaftsprobleme verursachen, wenn sie ein Baby mit einem positiven Rh-Faktor hat. Solche Patienten stehen unter besonderer Aufsicht von Ärzten..

Dies bedeutet nicht, dass das Kind krank geboren wird - auf der Welt gibt es viele Paare mit unterschiedlichen Rh-Faktoren. Probleme treten hauptsächlich nur bei der Empfängnis auf und wenn die Mutter einen negativen Rh hat.

Welche Blutgruppe wird das Kind haben?

Bisher haben Wissenschaftler Methoden mit großer Genauigkeit entwickelt, um die Blutgruppe des Kindes sowie seinen Rh-Faktor zu bestimmen. Sie können dies anhand der folgenden Tabelle deutlich herausfinden, wobei O die erste Blutgruppe, A die zweite, B die dritte und AB die vierte Blutgruppe ist.

Abhängigkeit der Blutgruppe und des Rh-Faktors des Kindes von der Blutgruppe und dem Rhesus der Eltern

Wenn einer der Elternteile an Blutgruppe IV leidet, werden Kinder mit unterschiedlichen Blutgruppen geboren

Das Risiko eines Konflikts um die Blutgruppe der Mutter und des ungeborenen Kindes ist sehr hoch, in einigen Fällen geringer und in einigen Fällen unmöglich. Der Rh-Faktor hat keinen Einfluss auf die Vererbung einer bestimmten Blutgruppe durch das Kind. An sich ist das Gen, das für den "+" Rh-Faktor verantwortlich ist, dominant. Deshalb ist bei einem negativen Rhesusfaktor bei meiner Mutter das Konfliktrisiko bei Rhesus sehr hoch.

Wussten Sie, dass es ohne Medikamente einen Weg gibt, das Blut von Krebszellen zu reinigen??

Kann sich die Blutgruppe ändern??

Die Blutgruppe bleibt während des gesamten Lebens eines Menschen unverändert. Theoretisch kann es sich während einer Operation am Knochenmark ändern, jedoch nur, wenn das Knochenmark des Patienten vollständig tot ist und der Spender eine andere Blutgruppe hat. In der Praxis gibt es keine derartigen Fälle, und der Arzt wird zunächst versuchen, die Person mit einem Spenderorgan mit derselben Blutgruppe zu operieren.

Wir empfehlen daher jedem, sich für alle Fälle an seine Blutgruppe zu erinnern, zumal sie sich im Laufe des Lebens nicht ändert. Und es ist besser, Verwandte zu erfassen und zu informieren - in unvorhergesehenen Situationen.

Viele dachten oft, dass in einer schwierigen Situation Wörter von selbst herauskommen würden, was normalerweise als obszöne Sprache bezeichnet wird. Jemand schwört ein bisschen mehr, jemand ein bisschen weniger, aber kaum jemand, nachdem er ein Klavier auf den Fuß gesetzt hat, sagt: „Bitte entfernen Sie das Instrument von meinem Fuß“. Besonders wenn diese Person nicht versucht, unnötig zu kontrollieren [...]

Wenn während der Neandertaler der Haaransatz (einschließlich des Bartes) häufig verwendet wurde, um die menschliche Wärme bei kaltem Wetter zu bewahren, ist der Bart im Laufe der Zeit eher ein "Modeaccessoire" als eine Art Funktionswerkzeug geworden. Darüber hinaus ist Mode zyklisch: In der Mitte des letzten Jahrhunderts zogen es beispielsweise Männer vor, sich rasieren zu lassen, und jetzt wachsen immer mehr junge Menschen ihre Bärte. Meistens […]

Vor ungefähr 40.000 Jahren lebten mehrere Vertreter der Menschheit gleichzeitig auf der Erde. Die zahlreichsten von ihnen waren unsere entfernten Vorfahren Homo sapiens und Neandertaler. Es war äußerst schwierig, auf einem Planeten gleichzeitig für mehrere Arten von aufrechten Kreaturen zu leben, die Waffen herstellen, Nahrung erhitzen und jagen konnten. Wissenschaftler sind sich sicher, dass zwischen den beiden Arten einst ein Krieg um Nahrung ausgebrochen ist [...]

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Antidepressiva: Nebenwirkungen von Arzneimitteln und deren Wirkmechanismus

Es ist seit langem bekannt, dass Antidepressiva alles andere als sicher sind. Die Behandlung von Depressionen erfolgt immer noch durch Versuch und Irrtum, und es sind die Patienten, die für den Fortschritt der Wissenschaft bezahlen.

Ursachen für hohen Cholesterinspiegel, was zu tun ist, wie zu behandeln?

Cholesterin ist eine fettähnliche Substanz, die Teil fast aller lebenden Organismen ist. Es versteht sich, dass nur 20-30% davon mit der Nahrung in den Körper gelangen.