Wichtige Analyse: Hämostasiogramm während der Schwangerschaft

Im menschlichen Körper existieren spezielle Mechanismen, um eine bestimmte Blutkonsistenz aufrechtzuerhalten. Dazu gehören das Gerinnungssystem, das für die Abwesenheit von Blutungen verantwortlich ist, und das Antikoagulationssystem, das sicherstellt, dass sich keine Blutgerinnsel bilden. Während der Schwangerschaft kann dieser komplexe Mechanismus versagen. Diese Störung kann mit Hilfe eines Hämostasiogramms (oder Koagulogramms) rechtzeitig erkannt werden..

Was ist ein Hämostasiogramm und in welchen Fällen wird es verschrieben??

Ein Hämostasiogramm (Koagulogramm) ist eine Blutuntersuchung, mit der der Zustand des Gerinnungssystems (Gerinnung) untersucht wird. Während der Schwangerschaft ist die Untersuchung dieser Indikatoren von besonderer Bedeutung. Das hämostatische System der Frau während der Schwangerschaft ändert sich. Dies ist darauf zurückzuführen, dass ein dritter Kreislauf der Blutzirkulation (Uteroplazenta) auftritt. Darüber hinaus bereitet sich der Körper darauf vor, die Blutmenge zu erhöhen, um Verluste auszugleichen, die während der Geburt unvermeidlich sind..

Ein Hämostasiogramm zeigt den Zustand des Blutgerinnungssystems. Änderungen in der Leistung dieser Analyse können auf verschiedene Pathologien hinweisen. Beispielsweise bilden sich bei erhöhter Gerinnung Blutgerinnsel, die zu Schlaganfall, Herzinfarkt, Frühgeburt oder Fehlgeburt führen. Diese Situation betrifft auch das Kind nicht in bester Weise: Eine Verletzung der Gehirnentwicklung ist möglich.

Eine Blutuntersuchung zur Gerinnung einer schwangeren Frau ergibt 3 Mal:

  • bei Lieferung auf das Konto;
  • für einen Zeitraum von 22-24 Wochen;
  • für einen Zeitraum von 30-36 Wochen.

Zusätzlich ist diese Studie verschrieben für:

  • eine Vorgeschichte von Fehlgeburten oder sich nicht entwickelnden Schwangerschaften;
  • Uterushypertonizität;
  • Krampfadern;
  • schlechte Ergebnisse des vorherigen Koagulogramms;
  • Missbrauch von Rauchen oder Alkohol;
  • Leberkrankheiten;
  • Pathologien des Kreislauf-, Harn-, Herz-Kreislauf- und endokrinen Systems;
  • regelmäßig Zahnfleischbluten;
  • Neigung zu Blutergüssen;
  • Multiple Schwangerschaft;
  • IVF oder Schwangerschaft, die von Gestose, fetoplazentarer Insuffizienz und fetaler Wachstumsverzögerung begleitet wird.

Vorbereitung vor dem Hämostasiogramm

Die Ergebnisse der Analyse werden durch die Richtigkeit der Zubereitung beeinflusst. Blut fließt aus einer Vene ausschließlich auf leeren Magen. Die letzte Mahlzeit sollte 8-12 Stunden vor dem Test sein. Erlaubt sauberes Wasser zu trinken.

Es ist besser, den Arzt im Voraus über die Einnahme von Medikamenten zu informieren. Möglicherweise müssen Sie auf die Verwendung bestimmter Medikamente verzichten, die die Ergebnisse beeinflussen können. Beispielsweise können Sie Aspirin 5-7 Tage vor der Untersuchung nicht einnehmen, da es das Blut verdünnt.

Vor der Analyse selbst ist es wichtig, nicht nervös zu sein, da Muskelverspannungen die Endergebnisse negativ beeinflussen.

Normales Koagulogramm

Es sei daran erinnert, dass sich nur ein Spezialist mit der Dekodierung von Indikatoren befassen sollte. Das Hämostasiogramm enthält mehrere Schlüsselindikatoren.

Aktivierte partielle Thromboplastinzeit (APTT) - die Zeit, in der sich nach dem Einbringen von Chemikalien in das Blutplasma ein Blutgerinnsel bildet.

Normale APTT-Indikatoren:

ZeitraumNorm, sek.
Nicht schwangere Frauen26.3-39.4
1 Trimester24.3-38.9
2 Trimester24.2-38.1
3 Trimester24.7-35.0

Die Tabelle zeigt, dass der Wert dieses Indikators mit zunehmendem Gestationsalter abnimmt. Dies ist auf die Aktivierung des Blutgerinnungssystems zurückzuführen..

Prothrombinzeit (PTV) - die Zeit, während der sich im Blutplasma ein Gerinnsel bildet. In Sekunden gemessen. Normale PTV-Indikatoren sind in der Tabelle aufgeführt:

ZeitraumNorm, sek.
Nicht schwangere Frauen12.73-15.4
1 Trimester9.7-13.5
2 Trimester9.5-13.4
3 Trimester9.6-12.9

Das International Normalized Ratio (INR) ist ein Indikator für die Prothrombinzeit bei einem bestimmten Patienten im Vergleich zu den Ergebnissen anderer Laboratorien, die verschiedene Reagenzien verwenden. Normale INR-Indikatoren in der Tabelle:

ZeitraumNorm, sek.
Nicht schwangere Frauen0,9-1,04
1 Trimester0,89-1,05
2 Trimester0,85-0,97
3 Trimester0,8-0,94

Fibrinogen

Fibrinogen ist einer der Indikatoren für die Blutgerinnung. Nach seiner Umwandlung bildet sich Fibrin, das zur Grundlage für Blutgerinnsel wird. Während der Schwangerschaft nimmt sie allmählich zu, was auf die Bildung einer Hyperkoagulation bei Frauen hinweist. Normale Fibrinogenzahlen:

ZeitraumNorm, g / l
Nicht schwangere Frauen2.3-5.0
1 Trimester2.4-5.1
2 Trimester2.9-5.4
3 Trimester3.7-6.2

Thrombozyten

Blutplättchen sind Blutzellen, die sich im Knochenmark bilden und aktiv an der Blutstillung beteiligt sind. Wenn die Schwangerschaft normal ist, ist dieser Indikator mäßig reduziert. Thrombozytenzahl:

ZeitraumNorm, x109 / l
Nicht schwangere Frauen165-415
1 Trimester174-391
2 Trimester155-409
3 Trimester146-429

Antithrombin 3

Antithrombin 3 ist ein Protein, das mit dem Antikoagulanssystem verwandt ist. Es reduziert die Blutgerinnung und die Tendenz zur Bildung von Blutgerinnseln. Normalwerte von Antithrombin 3:

ZeitraumNorm%
Nicht schwangere Frauen70-130
1 Trimester89-114
2 Trimester88-112
3 Trimester82-116

D-Dimer

D-Dimer ist das Abbauprodukt von Fibrin, das ein wesentlicher Bestandteil eines Blutgerinnsels ist. Normales D-Dimer.

ZeitraumNorm, μg / ml
Nicht schwangere Frauen0,22-0,74
1 Trimester0,05-0,95
2 Trimester0,32-1,29
3 Trimester0,13-0,17

Lupus-Antikoagulanzien sind Antikörper, die die Blutgerinnung erhöhen. Normalerweise sollte abwesend sein.

Erklärung der Abweichungen

Die Entschlüsselung der erhaltenen Abweichungen sollte nur von einem Spezialisten durchgeführt werden. Um die richtige Diagnose zu stellen, ist es wichtig, insgesamt mehrere Indikatoren zu berücksichtigen. Zur Verdeutlichung sind die möglichen Gründe für die Abweichung in der Tabelle aufgeführt:

IndexAbweichung von der NormDie Gründe
APTTVAbgesenkt1 Phase des thrombohämorrhagischen Syndroms
GefördertHämophilie, Antiphospholipid-Syndrom, 2. oder 3. Phase des thrombohämorrhagischen Syndroms, verminderte Blutgerinnung
FibrinogenAbgesenktToxikose, Lebererkrankung, thrombohämorrhagisches Syndrom, Mangel an Vitamin B12 und C, myeloische Leukämie, Einnahme von Antikoagulanzien
GefördertInfektionskrankheiten, Lungenentzündung, Herzinfarkt, Schlaganfall, Hypothyreose, Verbrennungen, nach der Operation Krebs
ThrombozytenAbgesenktEntzündung, onkologische Erkrankungen, Anämie, großer Blutverlust, Milzentfernung, Blutkrankheiten, Stress
GefördertBlutkrankheiten, die mit einer Verletzung von Blutplättchen, systemischem Lupus erythematodes, vergrößerter Milz, Infektionskrankheiten, thrombozytopenischer Purpura und thrombohämorrhagischem Syndrom verbunden sind
Lupus-GerinnungsmittelIst anwesendAutoimmunerkrankungen, Lupus erythematodes, humanes Immundefizienzvirus, Störungen der Blutversorgung des Gehirns, Antiphospholipid-Syndrom
ProthrombinAbgesenktBlutkrankheiten, Einnahme von antibakteriellen Medikamenten, Abführmitteln, Blutkrebs, Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse, der Galle, der Leber, Vitamin-K-Mangel, thrombohämorrhagisches Syndrom, Dysbiose
GefördertEinnahme von Aspirin und ähnlichen Arzneimitteln, Blutkrankheiten, Thrombosen, Onkologie
ThrombinzeitAbgesenktThrombohämorrhagisches Syndrom, Heparin
GefördertThrombohämorrhagisches Syndrom, Lebererkrankung
D-DimerAbgesenktThrombose
GefördertSpäte Toxikose, Diabetes mellitus, infektiöse und onkologische Erkrankungen, Herzerkrankungen
Antithrombin 3AbgesenktHohes Risiko für Thrombose oder Spätschwangerschaft
GefördertLebererkrankungen, Vitamin K-Mangel, entzündliche Prozesse

Bei einer erhöhten Blutgerinnung (Hyperkoagulation) als Ergebnis der Analyse sind die folgenden Indikatoren:

  • APTT, PTV, Antithrombin 3 und INR sind reduziert;
  • Fibrinogen und Blutplättchen nehmen zu.

Hyperkoagulation ist gefährlich durch das Auftreten von Blutgerinnseln im venösen Bett, insbesondere in den Beinen.

Bei einer verringerten Blutgerinnung (Hypokoagulation) als Ergebnis der Analyse sind die folgenden Indikatoren:

  • APTT, PTV, INR und Antithrombin 3 nehmen zu;
  • Fibrinogen und Blutplättchen werden reduziert.

Dieser Zustand droht mit starken Blutungen, die das Leben der Mutter und des ungeborenen Kindes gefährden.

Vor- und Nachteile der Studie

Der Hauptvorteil des Hämostasiogramms ist die Verfügbarkeit und die geringen Kosten der Analyse. Das Hämostasiogramm ermöglicht es Ihnen im Gegensatz zu anderen Studien während der Schwangerschaft, den Zustand des hämostatischen Systems detailliert zu untersuchen und rechtzeitig auf mögliche Veränderungen zu reagieren. Mit dieser Analyse können viele Pathologien und Anomalien im Zusammenhang mit der Blutgerinnung erkannt werden. Diese Daten sind wichtig für die Behandlung von Krankheiten onkologischer und kardiovaskulärer Natur während der Schwangerschaft. Hämostasiogramm-Indikatoren sind in Situationen wie Schlaganfall, Herzinfarkt oder Notoperation von besonderer Bedeutung.

Ein Blutgerinnungstest ist wichtig für die Überwachung der Leistung während der Behandlung. Der Arzt bewertet die Optimalität der ausgewählten Dosis des Arzneimittels und die Verhinderung von Komplikationen.

Schwangere sollten keine Angst vor dem Eingriff selbst haben - venöses Blut zu spenden tut nicht weh.

Der Nachteil dieses Verfahrens ist ein kleiner Fehler in den Ergebnissen in verschiedenen Labors. Dies ist auf eine Vielzahl von Diagnosegeräten und Reagenzien zurückzuführen. Daher erfolgt die erneute Analyse am besten im selben Labor..

Hämostasiogramm während der Schwangerschaftsplanung

Verletzungen des hämatopoetischen Systems treten unter dem Einfluss verschiedener Faktoren auf. Daher sind Abweichungen wichtig, um sie bereits vor der Schwangerschaft zu bestimmen. Das Koagulogramm während des Planungszeitraums muss an alle Frauen weitergegeben werden, die:

  • nahe Verwandte erlitten einen Schlaganfall, einen Herzinfarkt oder eine Venenthrombose;
  • Es gab Fälle von Abtreibung (einschließlich einer sich nicht entwickelnden Schwangerschaft).
  • Es gibt Erkrankungen des Kreislaufsystems.

Die erhaltenen Ergebnisse ermöglichen die rechtzeitige Erkennung und Behandlung von Abweichungen, um die Chancen auf eine erfolgreiche Peilung zu erhöhen und eine postpartale Blutung zu verhindern. Daher ist es besser, diese Analyse nicht abzulehnen.

Jede schwangere Frau muss Blut für ein Hämostasiogramm spenden. Im Falle von Abweichungen wird der Spezialist eine Korrekturbehandlung verschreiben, um die Entwicklung von Komplikationen während der Schwangerschaft und Geburt zu verhindern.

Was ist ein Hämostasiogramm und in welchen Fällen wird es verschrieben??

Ein Hämostasiogramm (Koagulogramm) ist eine Blutuntersuchung, mit der der Zustand des Gerinnungssystems (Gerinnung) untersucht wird. Während der Schwangerschaft ist die Untersuchung dieser Indikatoren von besonderer Bedeutung. Das hämostatische System der Frau verändert sich während der Schwangerschaft. Dies ist darauf zurückzuführen, dass ein dritter Kreislauf der Blutzirkulation (Uteroplazenta) auftritt. Darüber hinaus bereitet sich der Körper darauf vor, die Blutmenge zu erhöhen, um Verluste auszugleichen, die während der Geburt unvermeidlich sind..

Ein Hämostasiogramm zeigt den Zustand des Blutgerinnungssystems. Änderungen in der Leistung dieser Analyse können auf verschiedene Pathologien hinweisen. Beispielsweise bilden sich bei erhöhter Gerinnung Blutgerinnsel, die zu Schlaganfall, Herzinfarkt, Frühgeburt oder Fehlgeburt führen. Diese Situation betrifft auch das Kind nicht in bester Weise: Eine Verletzung der Gehirnentwicklung ist möglich.

Eine Blutuntersuchung zur Gerinnung einer schwangeren Frau ergibt 3 Mal:

  • bei Lieferung auf das Konto;
  • für einen Zeitraum von 22-24 Wochen;
  • für einen Zeitraum von 30-36 Wochen.

Zusätzlich ist diese Studie verschrieben für:

  • eine Vorgeschichte von Fehlgeburten oder sich nicht entwickelnden Schwangerschaften;
  • Uterushypertonizität;
  • Krampfadern;
  • schlechte Ergebnisse des vorherigen Koagulogramms;
  • Missbrauch von Rauchen oder Alkohol;
  • Leberkrankheiten;
  • Pathologien des Kreislauf-, Harn-, Herz-Kreislauf- und endokrinen Systems;
  • regelmäßig Zahnfleischbluten;
  • Neigung zu Blutergüssen;
  • Multiple Schwangerschaft;
  • IVF oder Schwangerschaft, die von Gestose, fetoplazentarer Insuffizienz und fetaler Wachstumsverzögerung begleitet wird.

Vorbereitung vor dem Hämostasiogramm

Die Ergebnisse der Analyse werden durch die Richtigkeit der Zubereitung beeinflusst. Blut fließt aus einer Vene ausschließlich auf leeren Magen. Die letzte Mahlzeit sollte 8-12 Stunden vor dem Test sein. Erlaubt sauberes Wasser zu trinken.

Es ist besser, den Arzt im Voraus über die Einnahme von Medikamenten zu informieren. Möglicherweise müssen Sie auf die Verwendung bestimmter Medikamente verzichten, die die Ergebnisse beeinflussen können. Beispielsweise können Sie Aspirin 5-7 Tage vor der Untersuchung nicht einnehmen, da es das Blut verdünnt.

Vor der Analyse selbst ist es wichtig, nicht nervös zu sein, da Muskelverspannungen die Endergebnisse negativ beeinflussen.

Normales Koagulogramm

Es sei daran erinnert, dass sich nur ein Spezialist mit der Dekodierung von Indikatoren befassen sollte. Das Hämostasiogramm enthält mehrere Schlüsselindikatoren.

Aktivierte partielle Thromboplastinzeit (APTT) - die Zeit, in der sich nach dem Einbringen von Chemikalien in das Blutplasma ein Blutgerinnsel bildet.

Normale APTT-Indikatoren:

ZeitraumNorm, sek.
Nicht schwangere Frauen26.3-39.4
1 Trimester24.3-38.9
2 Trimester24.2-38.1
3 Trimester24.7-35.0

Die Tabelle zeigt, dass der Wert dieses Indikators mit zunehmendem Gestationsalter abnimmt. Dies ist auf die Aktivierung des Blutgerinnungssystems zurückzuführen..

Prothrombinzeit (PTV) - die Zeit, während der sich im Blutplasma ein Gerinnsel bildet. In Sekunden gemessen. Normale PTV-Indikatoren sind in der Tabelle aufgeführt:

ZeitraumNorm, sek.
Nicht schwangere Frauen12.73-15.4
1 Trimester9.7-13.5
2 Trimester9.5-13.4
3 Trimester9.6-12.9

Das International Normalized Ratio (INR) ist ein Indikator für die Prothrombinzeit bei einem bestimmten Patienten im Vergleich zu den Ergebnissen anderer Laboratorien, die verschiedene Reagenzien verwenden. Normale INR-Indikatoren in der Tabelle:

ZeitraumNorm, sek.
Nicht schwangere Frauen0,9-1,04
1 Trimester0,89-1,05
2 Trimester0,85-0,97
3 Trimester0,8-0,94

Fibrinogen

Fibrinogen ist einer der Indikatoren für die Blutgerinnung. Nach seiner Umwandlung bildet sich Fibrin, das zur Grundlage für Blutgerinnsel wird. Während der Schwangerschaft nimmt sie allmählich zu, was auf die Bildung einer Hyperkoagulation bei Frauen hinweist. Normale Fibrinogenzahlen:

ZeitraumNorm, g / l
Nicht schwangere Frauen2.3-5.0
1 Trimester2.4-5.1
2 Trimester2.9-5.4
3 Trimester3.7-6.2

Thrombozyten

Blutplättchen sind Blutzellen, die sich im Knochenmark bilden und aktiv an der Blutstillung beteiligt sind. Wenn die Schwangerschaft normal ist, ist dieser Indikator mäßig reduziert. Thrombozytenzahl:

ZeitraumNorm, x109 / l
Nicht schwangere Frauen165-415
1 Trimester174-391
2 Trimester155-409
3 Trimester146-429

Antithrombin 3

Antithrombin 3 ist ein Protein, das mit dem Antikoagulanssystem verwandt ist. Es reduziert die Blutgerinnung und die Tendenz zur Bildung von Blutgerinnseln. Normalwerte von Antithrombin 3:

ZeitraumNorm%
Nicht schwangere Frauen70-130
1 Trimester89-114
2 Trimester88-112
3 Trimester82-116

D-Dimer

D-Dimer ist das Abbauprodukt von Fibrin, das ein wesentlicher Bestandteil eines Blutgerinnsels ist. Normales D-Dimer.

ZeitraumNorm, μg / ml
Nicht schwangere Frauen0,22-0,74
1 Trimester0,05-0,95
2 Trimester0,32-1,29
3 Trimester0,13-0,17

Lupus-Antikoagulanzien sind Antikörper, die die Blutgerinnung erhöhen. Normalerweise sollte abwesend sein.

Erklärung der Abweichungen

Die Entschlüsselung der erhaltenen Abweichungen sollte nur von einem Spezialisten durchgeführt werden. Um die richtige Diagnose zu stellen, ist es wichtig, insgesamt mehrere Indikatoren zu berücksichtigen. Zur Verdeutlichung sind die möglichen Gründe für die Abweichung in der Tabelle aufgeführt:

IndexAbweichung von der NormDie Gründe
APTTVAbgesenkt1 Phase des thrombohämorrhagischen Syndroms
GefördertHämophilie, Antiphospholipid-Syndrom, 2. oder 3. Phase des thrombohämorrhagischen Syndroms, verminderte Blutgerinnung
FibrinogenAbgesenktToxikose, Lebererkrankung, thrombohämorrhagisches Syndrom, Mangel an Vitamin B12 und C, myeloische Leukämie, Einnahme von Antikoagulanzien
GefördertInfektionskrankheiten, Lungenentzündung, Herzinfarkt, Schlaganfall, Hypothyreose, Verbrennungen, nach der Operation Krebs
ThrombozytenAbgesenktEntzündung, onkologische Erkrankungen, Anämie, großer Blutverlust, Milzentfernung, Blutkrankheiten, Stress
GefördertBlutkrankheiten, die mit einer Verletzung von Blutplättchen, systemischem Lupus erythematodes, vergrößerter Milz, Infektionskrankheiten, thrombozytopenischer Purpura und thrombohämorrhagischem Syndrom verbunden sind
Lupus-GerinnungsmittelIst anwesendAutoimmunerkrankungen, Lupus erythematodes, humanes Immundefizienzvirus, Störungen der Blutversorgung des Gehirns, Antiphospholipid-Syndrom
ProthrombinAbgesenktBlutkrankheiten, Einnahme von antibakteriellen Medikamenten, Abführmitteln, Blutkrebs, Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse, der Galle, der Leber, Vitamin-K-Mangel, thrombohämorrhagisches Syndrom, Dysbiose
GefördertEinnahme von Aspirin und ähnlichen Arzneimitteln, Blutkrankheiten, Thrombosen, Onkologie
ThrombinzeitAbgesenktThrombohämorrhagisches Syndrom, Heparin
GefördertThrombohämorrhagisches Syndrom, Lebererkrankung
D-DimerAbgesenktThrombose
GefördertSpäte Toxikose, Diabetes mellitus, infektiöse und onkologische Erkrankungen, Herzerkrankungen
Antithrombin 3AbgesenktHohes Risiko für Thrombose oder Spätschwangerschaft
GefördertLebererkrankungen, Vitamin K-Mangel, entzündliche Prozesse

Bei einer erhöhten Blutgerinnung (Hyperkoagulation) als Ergebnis der Analyse sind die folgenden Indikatoren:

  • APTT, PTV, Antithrombin 3 und INR sind reduziert;
  • Fibrinogen und Blutplättchen nehmen zu.

Hyperkoagulation ist gefährlich durch das Auftreten von Blutgerinnseln im venösen Bett, insbesondere in den Beinen.

Bei einer verringerten Blutgerinnung (Hypokoagulation) als Ergebnis der Analyse sind die folgenden Indikatoren:

  • APTT, PTV, INR und Antithrombin 3 nehmen zu;
  • Fibrinogen und Blutplättchen werden reduziert.

Dieser Zustand droht mit starken Blutungen, die das Leben der Mutter und des ungeborenen Kindes gefährden.

Vor- und Nachteile der Studie

Der Hauptvorteil des Hämostasiogramms ist die Verfügbarkeit und die geringen Kosten der Analyse. Das Hämostasiogramm ermöglicht es Ihnen im Gegensatz zu anderen Studien während der Schwangerschaft, den Zustand des hämostatischen Systems detailliert zu untersuchen und rechtzeitig auf mögliche Veränderungen zu reagieren. Mit dieser Analyse können viele Pathologien und Anomalien im Zusammenhang mit der Blutgerinnung erkannt werden. Diese Daten sind wichtig für die Behandlung von Krankheiten onkologischer und kardiovaskulärer Natur während der Schwangerschaft. Hämostasiogramm-Indikatoren sind in Situationen wie Schlaganfall, Herzinfarkt oder Notoperation von besonderer Bedeutung.

Ein Blutgerinnungstest ist wichtig für die Überwachung der Leistung während der Behandlung. Der Arzt bewertet die Optimalität der ausgewählten Dosis des Arzneimittels und die Verhinderung von Komplikationen.

Schwangere sollten keine Angst vor dem Eingriff selbst haben - venöses Blut zu spenden tut nicht weh.

Der Nachteil dieses Verfahrens ist ein kleiner Fehler in den Ergebnissen in verschiedenen Labors. Dies ist auf eine Vielzahl von Diagnosegeräten und Reagenzien zurückzuführen. Daher erfolgt die erneute Analyse am besten im selben Labor..

Hämostasiogramm während der Schwangerschaftsplanung

Verletzungen des hämatopoetischen Systems treten unter dem Einfluss verschiedener Faktoren auf. Daher sind Abweichungen wichtig, um sie bereits vor der Schwangerschaft zu bestimmen. Das Koagulogramm während des Planungszeitraums muss an alle Frauen weitergegeben werden, die:

  • nahe Verwandte erlitten einen Schlaganfall, einen Herzinfarkt oder eine Venenthrombose;
  • Es gab Fälle von Abtreibung (einschließlich einer sich nicht entwickelnden Schwangerschaft).
  • Es gibt Erkrankungen des Kreislaufsystems.

Die erhaltenen Ergebnisse ermöglichen die rechtzeitige Erkennung und Behandlung von Abweichungen, um die Chancen auf eine erfolgreiche Peilung zu erhöhen und eine postpartale Blutung zu verhindern. Daher ist es besser, diese Analyse nicht abzulehnen.

Jede schwangere Frau muss Blut für ein Hämostasiogramm spenden. Im Falle von Abweichungen wird der Spezialist eine Korrekturbehandlung verschreiben, um die Entwicklung von Komplikationen während der Schwangerschaft und Geburt zu verhindern.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Nierenarterienstenose - Symptome

Medizinische FachartikelDie Symptome einer Nierenarterienstenose sind nicht spezifisch genug. Bei der Identifizierung einer Reihe von Symptomen ist jedoch eine weitere Untersuchung erforderlich, insbesondere die Verwendung bildgebender Verfahren, um die atherosklerotische Stenose der Nierenarterien zu bestätigen.

Arten von Operationen mit Varikozele

Arten von OperationenStatistiken zeigen, dass in fast hundert Prozent der Fälle die Varikozele links lokalisiert ist. Nur 2 Prozent der Krankheit befinden sich auf der rechten Seite oder es wird eine bilaterale Läsion diagnostiziert.