Regeln für die Vorbereitung eines Blutstillungstests

Die Blutstillung wird als komplexes biologisches System bezeichnet, das notwendig ist, damit das Blut in einem flüssigen Zustand bleibt. Das Blut im Körper besteht aus Plasma (flüssiges Element) und Blutplättchen, weißen Blutkörperchen und roten Blutkörperchen, die sich in einem suspendierten Zustand darin befinden. Alle diese Komponenten sind in ständiger Bewegung und liefern Sauerstoff an Organe und Gewebe..

Die Hauptfunktionen der Blutstillung

Ohne Blutstillung ist es unmöglich, die Lebensfähigkeit des Körpers aufrechtzuerhalten. Dank dieses Systems verlässt das Blut den Kreislauf nicht. Um zu verstehen, dass dies möglich ist, nachdem Sie herausgefunden haben, warum dieses System im Körper benötigt wird.

Spezialisten heben solche Blutstillungsfunktionen hervor.

  • Die Erhaltung von Blut in flüssigem Zustand im Blutkreislauf. Es ist wichtig, die richtige Konsistenz aufrechtzuerhalten: Wenn das Blut flüssig ist, leidet die Person an vermehrten Blutungen, wenn sie dick sind, an Thrombosen.
  • Hör auf zu bluten. Bei verschiedenen Gefäßverletzungen (z. B. Schnitten) beginnt das Blutgerinnungssystem.
  • Wundheilung. Dieser Vorgang wird als Fibrinolyse bezeichnet. Verstopfter Thrombus, der entsteht, wenn die Integrität der Gefäße verletzt wird, löst sich auf.

Das hämostatische System ist ziemlich komplex. Der Körper muss ständig ein Gleichgewicht zwischen der Bildung eines Blutgerinnsels und seiner Auflösung aufrechterhalten. Fehler in diesem Prozess sind Anzeichen einer schweren Krankheit und können zu traurigen Folgen führen..

Der Prozess der Blutstillung

Bei einer Schädigung der Blutgefäße im Körper werden folgende Prozesse eingeleitet:

  • Gefäße, deren Integrität gebrochen ist, beginnen zu sinken,
  • Die Eigenschaften der Wände ändern sich: In beschädigten Bereichen werden sie klebrig,
  • Blutplättchen beginnen in großen Mengen an der Innenseite der Wände zu haften, die Blutplättchenaggregation dauert an,
  • Es bildet sich ein loser Thrombus: Der Prozess der Blutplättchen-Blutstillung endet,
  • Der Prozess der sekundären Blutstillung beginnt: Blutgerinnung,
  • Die Blutgerinnung löst Reaktionen aus, durch deren Durchgang Fibrinogen in Fibrin umgewandelt wird. Es ähnelt einer dünnen Wand,
  • Durch rote Blutkörperchen gelangen weiße Blutkörperchen in das Fibrinnetzwerk und verdichten das Gerinnsel.

Spezialisten unterscheiden diese Arten der Blutstillung.

  • Gefäßplättchen (primär). Gefäßwände, Blutplättchen und teilweise rote Blutkörperchen nehmen an seinem Durchgang teil..
  • Koagulation (sekundär). Plasma- und Gewebefaktoren werden in den Gerinnungsprozess einbezogen. In Fällen, in denen die primäre Blutstillung nicht ausreichte, muss die Blutung gestoppt werden.

Eine Untersuchung des Blutstillungssystems ermöglicht eine Gerinnungsanalyse.

Umfragezweck

Identifizieren Sie Verstöße im Prozess der Blutgerinnung und ermöglichen Sie spezielle Tests. Sie zeigen, wie das hämostatische System funktioniert. Anhand einer detaillierten Studie kann festgestellt werden, ob die Gerinnungs- und Antikoagulationssysteme normal interagieren.

Anhand der Ergebnisse einer erweiterten Umfrage können Sie Folgendes identifizieren:

  • Koagulopathie: Funktionsstörung sowohl des Antikoagulans als auch des Gerinnungssystems,
  • Hyperkoagulierbare thrombotische Zustände: Bei solchen Verstößen treten während der Schwangerschaft Probleme auf (diese Krankheit führt zu einer Beeinträchtigung des Blutflusses in der Plazenta, wodurch der Fötus in der Entwicklung zurückbleibt, wobei eine Thrombose der Gefäße, die das Baby füttern, ein intrauteriner Tod möglich ist), die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Herzinfarkten, Schlaganfällen und Thrombosen Gliedmaßenvenen,
  • Hyporrhagische hämorrhagische Zustände: Wundheilung verschlechtert sich, die Wahrscheinlichkeit innerer Blutungen steigt, Komplikationen können während der Operation auftreten, hämorrhagische Diathese entwickelt sich,
  • Thrombotische und hämorrhagische Störungen (DIC): Die Thrombusbildung beginnt in kleinen Gefäßen, Komponenten des Blutgerinnungssystems werden verschwendet, was es schwierig macht, die auftretenden Blutungen zu stoppen.

In den folgenden Fällen wird empfohlen, die Arbeit des Gerinnungssystems zu bewerten.

  • Bei Problemen mit der Geburt (mehr als 2 Fehlschwangerschaften in der Geschichte).
  • In den Zeiträumen vor und nach chirurgischen Eingriffen.
  • Bei der Erkennung von Leberschäden und Autoimmunerkrankungen (rheumatoide Arthritis, Lupus erythematodes, Dermatomyositis).
  • Bei Krampfadern tritt Thrombose auf.
  • Nach Herzinfarkt und Schlaganfall.
  • Mit der Entwicklung der hämorrhagischen Diathese.
  • Zur Kontrolle der Funktion des Gerinnungssystems bei der Einnahme von Aspirin, Curantil, Warfarin, Heparin und anderen Antikoagulanzien und Thrombozytenaggregationshemmern.

Die Patienten sollten verstehen, dass die Analyse der Blutstillung nicht immer die Möglichkeit bietet, herauszufinden, wie wahrscheinlich es ist, dass in Zukunft Probleme auftreten. Um das Risiko einzuschätzen, zeigt eine Studie eine Mutation von Genen, die für die Funktion des hämostatischen Systems verantwortlich sind..

Diese Analysen werden empfohlen, wenn:

  • Frauen planen, hormonelle Verhütungsmittel einzunehmen,
  • Gewohnheitsmäßige Fehlgeburten werden beobachtet,
  • Hormonersatztherapie erforderlich,
  • Endoprothetik, gynäkologische Operationen, Transplantationen sind geplant..

Um festzustellen, ob keine Mutationen vorliegen, empfehlen Sie Patienten, die:

  • Älter als 50 Jahre und litt an Thrombose,
  • Sie haben Verwandte, die in der Vergangenheit Schlaganfälle, Herzinfarkte, Thrombosen und Lungenembolien hatten,
  • Leiden unter Schwerhörigkeit unklarer Ätiologie (in jungen Jahren),
  • Langzeitinfusionschemotherapie.

Suchen Sie nach Mutationen in Genen, die für die Funktion des Gerinnungssystems und den Metabolismus von Vitamin B9 verantwortlich sind.

Die Hauptanalyse ist jedoch ein Koagulogramm (Hämostasiogramm). Während einer Basisuntersuchung werden Hämotokrit, Hämoglobinspiegel, quantitative Werte von Blutfaktoren und andere Indikatoren bestimmt.

Wenn Sie ein Problem vermuten, wird empfohlen, eine vollständige Analyse durchzuführen. Mit einer solchen Studie werden die folgenden Indikatoren für die Funktionsweise des hämostatischen Systems bestimmt.

ProthrombinFaktor, der die Qualität des Gerinnungssystems zeigt. Der Standardwert liegt zwischen 78 und 142%. Höhere Raten deuten auf eine beschleunigte Gerinnung hin, niedrig - das Risiko eines Blutverlusts.
APTTVDie Zeit, in der Blut gerinnt. Norm: von 24 bis 35 Sekunden. Eine Verkürzung der Zeit weist auf einen möglichen DIC hin, eine Verlängerung auf ein Blutungsrisiko.
D-DimerEin Indikator für die Blutgerinnung. Normalerweise überschreitet der Wert 248 ng / ml nicht, andernfalls spricht man von einer erhöhten Tendenz zur Thrombose.
Lupus AntikoagulansEs weist auf ein Antiphospholipid-Syndrom hin, normalerweise sollte es im Transkript der Analyse fehlen. APS erhöht das Thromboserisiko.
ThrombinzeitZeigt die Dauer der letzten Gerinnungsphase an, die zwischen 11 und 18 Sekunden dauert.
RCMFEs gilt als der erste Marker für DIC. Normalerweise abwesend.
Antithrombin IIIEin Blutprotein, das für die Hemmung der Blutgerinnung verantwortlich ist. Die Werte liegen zwischen 70 und 115%. Mit einer Abnahme der Indikatoren steigt das Risiko von Blutgerinnseln, mit einer Zunahme besteht die Wahrscheinlichkeit von Blutungen.

Eine umfassende Bewertung dieser Indikatoren ist erforderlich, um zu verstehen, wie das Blutstillungssystem funktioniert..

Über Probleme zu sprechen kann jedoch nur vorausgesetzt werden, dass der Patient die Tests korrekt bestanden hat. Es ist ratsam, herauszufinden, wie Sie es in dem Labor einnehmen sollen, mit dem Sie Kontakt aufnehmen möchten. Die Grundregeln für die Vorbereitung sind dieselben: Die Blutentnahme erfolgt auf nüchternen Magen, es ist verboten, morgens sogar Wasser zu trinken und die Zähne zu putzen.

Wenn nach Auswertung der Ergebnisse Probleme festgestellt werden, wird die erforderliche Therapie verordnet..

Behandlungstaktik

Wenn Sie Probleme haben, reicht es nicht aus, nur getestet zu werden. Sie müssen herausfinden, welche Therapie Sie benötigen..

Bei der Diagnose von DIC werden Heparine mit niedrigem Molekulargewicht verschrieben.

Diese Klasse von Arzneimitteln umfasst Folgendes:

Ein positiver Effekt auf die Erkrankung hat:

  • Fischöl (darin enthaltene Omega-3-Säure),
  • Niedrig dosiertes Aspirin,
  • B-Vitamine, einschließlich Folsäure.

Zur Behandlung kann anstelle teurer Heparine mit niedrigem Molekulargewicht nicht fraktioniertes (reguläres) Heparin verschrieben werden. Die Wahl der optimalen Dosierung dieses Arzneimittels ist jedoch schwierig. Aus diesem Grund wird der Blutstillstand alle drei Tage überprüft..

Bei Blutungsneigung können Sie den Hemost-Schwamm verwenden. Abhängig von der Intensität der Blutung und ihrer Art wird von ¼ des Schwamms bis zu 3-4 Stück benötigt. Es ermöglicht Ihnen, den Blutgerinnungsprozess zu aktivieren und Blutungen zu stoppen.

Funktionsstörungen des hämostatischen Systems sollten nicht ignoriert werden. Durch eine angemessene Behandlung können Sie den Zustand der Patienten überwachen. Besonderes Augenmerk wird auf schwangere Frauen gelegt..

Wenn ein Bluthämostasetest verschrieben wird

Die Blutstillung ist der wichtigste biologische Prozess, der darin besteht, den flüssigen Zustand des Blutplasmas aufrechtzuerhalten, Blutungen zu stoppen, wenn die Wände der Gefäße verletzt sind, und Blutgerinnsel zu entfernen, die ihre Aufgabe erfüllt haben. Somit erfüllt die Blutstillung im menschlichen Blut wichtige Aufgaben der Konstanz des Zustands innerer Flüssigkeiten und einiger anderer physiologischer Prozesse: zum Beispiel der Durchblutung und der Sauerstoffversorgung von Organen und Geweben.

Funktion

Und so ist die Funktion der Blutstillung?

  • Aufrechterhaltung eines flüssigen Zustands des Blutes;
  • Erhaltung der Gerinnbarkeit bei Verletzung großer Venen und Arterien sowie Bildung eines sogenannten Thrombozytenstopfens bei geringfügigen Gefäßläsionen;
  • Auch die Auflösung von Blutgerinnseln nach Wiederherstellung der Wände, wenn eine Gefäßpathologie auftritt;

Dies ist im Wesentlichen ein Schutz gegen ausgedehnten Blutverlust. Der Prozess der Blutgerinnung hängt von der Wechselwirkung von dreizehn Enzymen ab. Sie sind Proteine ​​und werden als "Gerinnungsfaktoren" bezeichnet..

Das gesamte Verfahren besteht aus mehreren Schritten und besteht im Wesentlichen darin, einen inaktiven Faktor zu einem aktiven zu verarbeiten. Als nächstes provoziert das aktive Enzym die nächste Behandlung des inaktiven Enzyms und dies geschieht unzählige Male. Dieser Vorgang wird als "Gerinnungskaskade" bezeichnet. Es ist in externe und interne Kaskaden unterteilt..

Damit die interne Art der Gerinnungskaskade funktioniert, befinden sich bereits alle notwendigen Substanzen im Blut. Um die externe Kaskade sicherzustellen, ist ein Enzym wie Gewebethromboplastin erforderlich. Das Auftreten dieses Enzyms im Blut ist immer mit einer Verletzung der Blutgefäße verbunden.

Es gibt zwei Arten der Blutstillung..

  • rote Blutkörperchen;
  • Blutplättchen;
  • Gefäßwände;
  • bioaktive Enzyme;
  • extravaskuläres Gewebe;

Auch bei dieser Art der Blutstillung kommt es zur Bildung von Blutplättchenpfropfen.

Koagulation. Hierbei spielen folgende Gerinnungsfaktoren eine Rolle:

  • Gewebe;
  • Blutplasma;
  • Gefäßwand;
  • Blutzellen

Seine Essenz ist die Umwandlung von Fibrinogen (ein spezifisches Protein, das keine Farbe hat) und die Bildung von unlöslichem Fibrin daraus.

Die Gerinnungshämostase führt die Blutungssuspension in den Gefäßen durch, in denen die Homöostase der Gefäßplättchen nicht zu bewältigen ist. Der Blutdruck ist zu hoch für Thrombozytenstopfen und es sind stärkere Blutgerinnsel erforderlich. Somit ist die Homöostase ein komplexer Prozess, an dem verschiedene Komponenten beteiligt sind.

Der Zweck der Analyse

Dieser Bluttest wird auf Blutstillung durchgeführt, um nach den Ursachen für Störungen im Homöostaseprozess zu suchen. Dies ist eine komplexe mehrstufige moderne Blutdiagnostik, mit der Sie im Allgemeinen genaue Informationen über die Gerinnung erhalten können. Mit einem Bluttest können Sie die Wechselwirkung zwischen Gerinnungs- und Antikoagulationsfunktionen von Blut feststellen.

Dies können Probleme bei der Aktivierung des Gerinnungssystems sowie bei der Aktivierung der Antikoagulation sein. In der ersten Variante tritt eine Thrombose auf, in der letzteren eine Veranlagung für Blutungen.

Thrombophilie ist ein Zustand, der durch eine erhöhte Gerinnbarkeit verursacht wird. Thrombophilie ist sehr gefährlich für das Auftreten eines Herzinfarkts, die Entwicklung einer Thrombose und auch einen Schlaganfall.

Bei verminderter Gerinnbarkeit kommt es häufig zu Blutungen. Infolgedessen heilen die Wunden nicht lange, Komplikationen nach chirurgischen Eingriffen, innere Blutungen und das Auftreten von hämorrhagischen Syndromen sind ebenfalls möglich..

Frauen und Männer haben die gleiche Blutgerinnungsnorm. Schwangere haben jedoch einige Leistungsunterschiede..

Tabelle der Blutgerinnungsrate in der Analyse

Bestehen Sie eine Blutuntersuchung auf Blutstillung während der Schwangerschaft und sollten nicht nur für:

  • Identifizierung der Ursachen für erhöhten Blutverlust, hämorrhagische Vaskulitis, verschiedene Arten von Blutungen;
  • Bei der Diagnose und Behandlung von Thrombosen;
  • Während der Behandlung und Vorbeugung von Myokardinfarkt sowie Schlaganfällen;
  • Prävention von Blutungen nach der Operation;
  • Während der Schwangerschaft und der Vorbeugung von gynäkologischen Erkrankungen;

Die Analyse der Blutstillung umfasst die folgenden Studien:

  • Prothrombinzeit mit international normalisiertem Verhältnis - Gerinnungszeit.
  • aktivierte partielle Thromboplastinzeit - Beurteilung der inneren Art der Blutgerinnung (besteht aus drei Stufen).
  • Thrombinzeit - die Zeitspanne der Umwandlung des Enzyms Fibrinogen in Fibrin aufgrund der Aktivierung von Thrombin.
  • Blutfibrinogentest.

Ferner ist die Decodierung des Koagulogramms notwendig. Die wichtigsten Teile dieser Analyse werden als Prothrombinzeit und APTT betrachtet. Sie zeigen eine Aktivierung entlang des internen Weges sowie eine externe Koagulation. Wenn die Indikatoren aller aufgelisteten Teile der Analyse normal sind, gibt es keine Verstöße im Hauptteil der Elemente des Gerinnungssystems.

Während des Analyseprozesses untersuchen sie die Aktivierung von Reaktionen in allen Stadien der Blutstillung.

Mit positiven diagnostischen Ergebnissen können wir eine Schlussfolgerung über die normale Funktion des gesamten Blutgerinnungssystems ziehen. Wenn nach Abschluss der Untersuchung der Gerinnungsindikatoren nachteilige Daten ermittelt werden, muss die Ursache des Problems ermittelt werden.

Indikationen

Dieser Hämostasetest wird durchgeführt, wenn bei bestimmten Krankheiten ein volumetrischer Blutverlust möglich ist..

Die Hauptgründe, wenn ein Koagulogramm erforderlich ist:

  • vor dem geplanten chirurgischen Eingriff;
  • in der postoperativen Zeit;
  • verschiedene Probleme mit Venen;
  • Probleme mit der Leber, die ein blutbildendes Organ ist.
  • Nach einem ischämischen Schlaganfall und Gehirn;
  • Mit verschiedenen gynäkologischen Erkrankungen und pathologischen Zuständen der reproduktiven weiblichen Körperfunktion;
  • Kontrolle der Blutstillung während der Einnahme verschiedener Medikamente, die die Blutgerinnung beeinflussen;
  • Bei einer Krankheit wie hämorrhagischer Vaskulitis (Zerstörung von Hautgefäßen).
  • Während der Schwangerschaft;
  • Schwere Autoimmunerkrankungen;
  • Nach einem Herzinfarkt;
  • Beinvenenthrombose.

Verstoß

Verstöße gegen die Bluthämostase beruhen auf verschiedenen Ursachen. Grundsätzlich können diese Funktionsstörungen auf ein niedrigeres Niveau und auf ein erhöhtes Maß an Gerinnbarkeit reduziert werden..

Unter ihnen:

  • Die Kohulopathie ist eine der häufigsten Funktionsstörungen des Gerinnungs- und Antikoagulationssystems, was zu einem geringen Gerinnungsgrad führt. Es ist sehr schwierig, eine Koagulopathie zu beseitigen.
  • Thrombohämorrhagisches Syndrom (der zweite Name des DIC-Syndroms) - Die Gerinnung ist aufgrund der Massenbildung von Blutgerinnseln im Gewebe beeinträchtigt. Es ist eine generalisierte Störung, dh das gesamte Kreislaufsystem ist gestört. In den Organen und im gesamten System tritt eine Fehlfunktion der Durchblutung auf, die zu degenerativen Veränderungen führt. Manchmal verschwindet es ohne Symptome.
Die Manifestation von Blutgerinnseln an den Beinen
  • Hypokoagulation-hämorrhagischer Zustand - ein pathologischer Zustand reduzierter Blutgerinnung, der mit häufigen Blutungen behaftet ist.
  • Thrombophlybie ist ein Zustand übermäßiger unzureichender Koagulation (Koagulation). Es führt zur Bildung von Blutgerinnseln und anschließend zu einer Verringerung der Durchblutung in Geweben oder Organen.

Alle diese Pathologien können lokal und verallgemeinert sein (dh das gesamte System betreffen).

Genforschung

Ein Bluttest auf Mutationen in Hämostase-Genen wird durchgeführt, wenn der Hämostase-Test nicht alle Antworten bezüglich verschiedener Pathologien der Blutgerinnung bei einem Patienten liefert.

Eine Genmutationsanalyse wird für die folgenden Kategorien von Patienten durchgeführt:

  • Weibliche Personen, die hormonelle Verhütungsmittel einnehmen;
  • Für Raucher unter fünfzig Jahren.
  • Personen unter fünfzig Jahren leiden an Thrombose.
  • Vor der Operation im Zusammenhang mit Organtransplantation;
  • Frauen mit Lagerproblemen;
  • Personen, die sich einer Chemotherapie unterziehen;
  • Vor der gynäkologischen Operation;
  • Personen, die eine Hormonersatztherapie benötigen;
  • Vor einer Gelenkersatzoperation;
  • Personen, deren Verwandte Herzinfarkte und Schlaganfälle erlitten haben;

Die Blutstillung ist ein wesentlicher Bestandteil der lebenswichtigen Funktionen des Körpers. Frühe Forschungen werden dazu beitragen, eine angemessene Behandlung zu gewährleisten..

Entschlüsselung der Blutstillung, die notwendigen Informationen

Thrombozytenzahl.

1) Thrombozyten:

Die Anzahl der Blutplättchen wird in Tausend pro 1 Mikroliter Blut gemessen. Für Männer gelten 200-400.000 U / μl als Norm und für Frauen 180-320.000 U / μl. Während der Menstruation kann der Spiegel auf 75-220 Tausend Einheiten / μl fallen - dies ist normal. Der Indikator sinkt auch während der Schwangerschaft - auf ungefähr 100-310 Tausend Einheiten / μl.

2) APTT:

Warum aPTT bestimmen??

⦁ Diagnose der Blutungsursachen und Tendenz zur Bildung von Blutgerinnseln

Bewertung der Richtigkeit der Behandlung mit Antikoagulanzien

Gründe für die Erhöhung der APTT:

Eine erhöhte aPTT-Analyse zeigt ein erhöhtes Blutungsrisiko aufgrund eines angeborenen oder erworbenen Mangels an einem oder mehreren Gerinnungsfaktoren an.

Tests zur Überwachung der Behandlung mit Antikoagulanzien:

Die Laborüberwachung des Heparinkonsums erfolgt unter Verwendung der Kontrolle von APTT (aktivierte partielle Thromboplastinzeit). Dieser Test ist einer der Schlüssel zur Überwachung der Heparinbehandlung. Bei Patienten, die eine Heparintherapie erhalten, ist die APTT 1,5- bis 2,5-mal länger, was auf die Wirksamkeit der Behandlung hinweist.

Die Bestimmung der APTT ermöglicht es uns, das Problem der Heparintoleranz endgültig zu lösen: Hierzu wird die APTT 1 Stunde vor der nächsten Heparinverabreichung bestimmt. Wenn die APTT im Vergleich zu normal mehr als das 2,5-fache verlängert ist, wird eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Heparin festgestellt, die Dosis wird verringert oder das Intervall zwischen den Verabreichungen wird verlängert.


APTT-Standards im Blut:

APTT-Norm für Erwachsene 28-40 Sekunden.

Normalerweise 0,8-1,2 bei der Behandlung von Heparin - 2-4.

Denken Sie daran, dass jedes Labor bzw. Laborgerät und Reagenzien seine eigenen Standards hat. In Form von Laboruntersuchungen gehen sie in die Grafik - Referenzwerte oder Norm.

Das Ergebnis der APTT innerhalb des normalen Bereichs zeigt eine normale Funktion der Blutgerinnung entlang des inneren und allgemeinen Weges an, schließt jedoch einen mäßigen Mangel an einem der Gerinnungsfaktoren und das Vorhandensein eines Lupus-Antikoagulans nicht aus. Die APTT ändert sich nur bei einem 30–40% igen Mangel eines der Gerinnungsfaktoren.

3) PROMBIN-ZEIT UND IHRE INDIKATOREN:

Prothrombinzeit - ein spezieller Laborindikator, der den externen Weg der Blutgerinnungsaktivierung widerspiegelt.
Oft wird die Prothrombinzeit mit der aktivierten partiellen Thromboplastinzeit (APTT) bestimmt, die den internen Aktivierungsweg bewertet. Zusammen spiegeln diese beiden Indikatoren das System der Gerinnungs- und Antikoagulationssysteme im Allgemeinen und seine Veränderungen in der Pathologie der inneren Organe wider. Die Geschwindigkeit der Prothrombinzeit beträgt 11-16 Sekunden.

Um die Funktionen des Gerinnungssystems zu bestimmen, werden auch Indikatoren bestimmt - der Prothrombinindex und das International Normalized Ratio (INR)..

Der Prothrombinindex (PTI) ist ein prozentualer Indikator, der durch das Verhältnis der Prothrombinzeit des Kontrollplasmas zum PTV des untersuchten menschlichen Plasmas bestimmt wird. Normalerweise sollte es 95-105% betragen.

International Normalized Ratio (INR) - Diese Studie vergleicht das Blut eines Patienten mit Plasma, das auf den internationalen Standard normalisiert ist. Der Normalwert kann zwischen 0,85 und 1,25 liegen.

Eine Verkürzung der Prothrombinzeit ist selten. Es hat keinen diagnostischen Wert, signalisiert aber eine erhöhte Tendenz zur Bildung von Blutgerinnseln..

Prothrombinzeit während der Schwangerschaft:
Die Analyse auf Veränderungen der Prothrombinzeit während der Schwangerschaft ist eine der wichtigsten diagnostischen Methoden beim biochemischen Screening. Besondere Aufmerksamkeit sollte dieser speziellen Patientengruppe gewidmet werden. Eine Indikation zur regelmäßigen Überwachung der Prothrombinzeit bei werdenden Müttern ist:

1. Eine Vorgeschichte von Fehlgeburten, spontanen Abtreibungen und Fehlgeburten.

2. Uterushypertonizität und andere bedrohliche Zustände.

3. Das Vorhandensein von Anzeichen einer Gestose bei einer schwangeren Frau in allen Stadien der Schwangerschaft.

Die Norm der Prothrombinzeit während der Schwangerschaft beträgt 11-18 s. Wenn das PTV erhöht ist, sollten mögliche Blutungen während der Geburt und nach der Geburt vorgeschlagen werden. Wenn die Prothrombinzeit verkürzt wird, ist es notwendig, bei der Entwicklung von DIC vorsichtig zu sein.


4) THROMBIN-ZEIT:

Die Thrombinzeit hängt vom Fibrinogenspiegel im Blut ab: Eine Abnahme des Fibrinogenspiegels erhöht die Thrombinzeit. Aus diesem Grund wird die Analyse der Thrombinzeit üblicherweise mit der Analyse des Fibrinogens sowie anderen Indikatoren des Koagulogramms kombiniert.

Thrombinzeit - die Norm beträgt 15 bis 18 Sekunden. Bei verschiedenen Krankheiten liegt der Indikator für die Thrombinzeit jedoch außerhalb der Norm - die Thrombinzeit wird erhöht oder verringert.

Thrombinzeit erhöht - zeigt eine Tendenz zur Hypokoagulation an.

Die Thrombinzeit erhöhte sich mit:

-Behandlung mit Fibrinolytika, Heparin;

-eine signifikante Abnahme des Fibrinogens im Plasma (mit Funktionsstörungen in der Leber);

-überschüssige physiologische Antikoagulanzien;

-einige Blutkrankheiten;

-das zweite Stadium des Syndrom-DIC (Verletzung von Blutgerinnungsprozessen unter kritischen Bedingungen: schwere Verletzungen, Schock, Verbrennungen, massive Thrombose.

Die Verkürzung der Thrombinzeit weist auf ein Thromboserisiko hin und tritt auch unter Bedingungen auf, die mit einem Anstieg des Blutgehalts von Fibrinogen und im ersten Stadium der DIC einhergehen.

Wenn die Thrombinzeit während der Analyse geändert wird, zeigt dies eine Pathologie nicht nur im Kreislaufsystem, sondern auch in anderen Organen an. Wenn der Indikator für die Thrombinzeit im Koagulogramm erhöht wird, bedeutet dies, dass das Hämopoese-System nicht richtig funktioniert, was zu einer Thrombose führen kann. Eine solche Krankheit wird als Hyperfibrinogenämie bezeichnet. Wenn die Studie eine Zeit unter dem Normalwert ergab (Hypofbrinogenämie), kann dies bei Verletzungen von Blutgefäßen oder Organen zu anhaltenden Blutungen führen. Krankheiten können entweder erworben oder erblich sein..

5) FIBRINOGEN:

Eine der wichtigen Eigenschaften von Blut ist die Untersuchung seiner Gerinnungsfähigkeiten. Unter den Hauptindikatoren des Koagulogramms ist die Norm des Fibrinogens im Blut sehr relevant. Eine Beschreibung dieser Substanz, ihrer Rolle im Körper sowie der wichtigsten pathologischen Prozesse, an denen sie teilnehmen kann.

Normen:

-Erwachsene 2-4 g / l;

-Schwanger nicht mehr als 6 g / l;

Gründe und Gefahren einer Erhöhung des Indikators:

Während der Schwangerschaft haben Frauen einen höheren Fibrinogenspiegel als andere Kategorien von Erwachsenen. Dies ist der einzige physiologische Zustand, der keiner Korrektur bedarf. Für ihn ist jedoch eine Norm festgelegt worden, deren Überschuss als Pathologie anzusehen ist. Die Gefahr von Zuständen, bei denen ein erhöhter Fibrinogengehalt festgestellt wird, besteht darin, dass ein hohes Risiko einer erhöhten Blutgerinnung in den Gefäßen besteht. Dies führt zu Blutgerinnseln und Mikrozirkulationsprozessen. Infolgedessen Schädigung der inneren Organe, des Herzens und des Gehirns in Form eines Herzinfarkts, eines Schlaganfalls oder einer Brandwunde.

Wie kann ich helfen:

Die Notwendigkeit, Fibrinogen zu senken, tritt hauptsächlich in schwierigen Situationen auf. Die meisten Untersuchungsfälle bei Personen mit chronischer Gefäßpathologie, die die Hauptrisikogruppe mit erhöhter Blutgerinnung darstellen, zeigen Fibrinogenwerte, die den Normen entsprechen. Alle medizinischen Maßnahmen werden durch den Grund für die Erhöhung dieses Indikators und die tatsächlichen Bedrohungen dieser Erkrankung bestimmt..

Häufig verwendet:
-Antikoagulanzien. Dies können https://www.baby.ru/pharmacy/heparin/ oder niedermolekulare Medikamente sein (https://www.baby.ru/pharmacy/fraxiparine/, https://www.baby.ru/pharmacy/clexane/). );

-Fibrinolytika - https://www.baby.ru/pharmacy/streptokinase/, Alteplase, Pharmakokinase. Vor der Anwendung sollte der Patient sorgfältig untersucht werden, da Arzneimittel dieser Serie eine Vielzahl von Komplikationen verursachen. Daher werden sie hauptsächlich in kritischen Situationen und nur in einem Krankenhaus verschrieben.

-Thrombozytenaggregationshemmer. Acetylsalicylsäurepräparate (https://www.baby.ru/pharmacy/aspirin/, https://www.baby.ru/pharmacy/cardiomagnyl/, aspecard, lospirin) und Clopidogrel. Sie helfen nicht nur, Fibrinogen zu reduzieren, sondern blockieren auch den Start einer erhöhten Gerinnbarkeit vor dem Hintergrund seiner Zunahme;

-Lebensmittel, die wenig tierisches Fett und Cholesterin enthalten;

-Empfang von Vitaminpräparaten und Mikroelementen (Vitamin E, Omega-3, Vitamin A, C, Nikotinsäure). Bei längerer Anwendung können sie den Fibrinogenindex effektiv korrigieren.

-Heilpflanzen und grüner Tee;

-Dosierte körperliche Aktivität, ausgenommen körperliche Inaktivität und Muskelzerrung.

Ein Anstieg des Fibrinogens geht mit Verbrennungen, chirurgischen Eingriffen, Östrogen und oralen Kontrazeptiva einher.


Wenn das Blutgerinnungsdiagramm eine signifikante Abnahme des Indikators zeigt, kann dies ein Zeichen für die folgenden Pathologien sein:

Поражения schwerer Leberschaden;

Окс Toxikose während der Schwangerschaft;

Hypovitaminose in Gruppe B und Ascorbinsäuremangel.

Der Spiegel sinkt während der Therapie mit Antikoagulanzien und Anabolika sowie beim Verzehr von Fischöl.

Ein Anstieg des Fibrinogengehalts wird bei Hypothyreose, signifikanten Verbrennungen im Bereich, akuten Durchblutungsstörungen (Schlaganfälle und Herzinfarkte), akuten Infektionen nach den Operationen vor dem Hintergrund der Hormontherapie und bei Frauen während der Schwangerschaft verzeichnet.

Fibrinogen B wird nicht normal nachgewiesen.


6) RFMK:

Was bedeutet die Abkürzung RFMK im Hämostasiogramm (Koagulogramm)??

Alles ist sehr einfach zu entziffern: lösliche Fibrin-Monomer-Komplexe. Viele Menschen, die ihr Leben gelebt haben, wussten jedoch nie von ihnen und hörten nie von ihnen. Und das alles, weil die Bestimmung der Anzahl löslicher Fibrin-Monomer-Komplexe oder RFMCs, obwohl sie dies als wichtigen Labortest betrachten, der den Zustand des hämostatischen Systems charakterisiert, nicht jeden Tag auf die Analyse bezogen wird. In der Regel ist ein Koagulogramm auf Indikatoren wie Fibrinogen, APTT, PTI, INR und andere beschränkt. Einige Parameter wie D-Dimer, RFMC, Lupus-Antikoagulans usw. werden jedoch nach Bedarf verschrieben und gelten als zusätzliche Studien zur Blutgerinnungsfähigkeit.
Der RFMC-Test ist als wichtiger Marker für Thrombinämie anerkannt - das Auftreten einer signifikanten Anzahl kleiner „Thromben“ im Gefäßbett, was sehr typisch für die disseminierte intravaskuläre Koagulation (DIC) ist..

Die Rate an löslichen Fibrin-Monomer-Komplexen weist keine große Varianz auf und beträgt 3,38 + 0,02 mg / 100 ml, während die Obergrenze von 4,0 mg / 100 ml (nach einzelnen Quellen) die RFMC-Konzentration nicht überschreiten sollte.

RFMC ist während der Schwangerschaft von großer Bedeutung, da diese Studie für jede werdende Mutter äußerst wünschenswert ist, da Thrombose und disseminierte intravaskuläre Gerinnung zu den Hauptkomplikationen gehören, die eine ernsthafte Bedrohung für das Leben einer Frau und ihres ungeborenen Kindes darstellen.

Das Entstehen eines neuen Kreislaufs der Durchblutung, der die Plazenta und den sich entwickelnden Fötus mit Nahrung versorgt, führt natürlich zu einer Reaktion des Hämokoagulationssystems, das nun nicht nur unter neuen und sich ständig ändernden Bedingungen einer wachsenden Schwangerschaft arbeiten muss, sondern sich auch auf die Bewältigung der Geburt vorbereiten und sich selbst dazu bringen muss bestellen “nach ihnen. Blut ändert seine Parameter (Viskosität, Anzahl der Blutplättchen - Blutplättchen, Fibrinogenspiegel usw.). Dies wirkt sich natürlich auf Koagulogrammparameter wie RFMC, D-Dimer usw. aus. Die RFMC-Standards während der Schwangerschaft werden höher sein, aber ich möchte noch einmal an die Referenzwerte des Labors erinnern, das die Studie durchgeführt hat, mit denen wir die Ergebnisse unserer eigenen Analyse vergleichen müssen. Angenommen, die Norm vor der Schwangerschaft für dieses Labor wird auf 5,0 mg / 100 ml festgelegt.

In diesem Fall sieht die Norm für Trimester folgendermaßen aus:

-Im ersten Trimester hat das hämostatische System keine besonderen Veränderungen „bemerkt“, nämlich den Beginn der Plazentabildung, daher verhält es sich ruhig, dh ohne Änderung seiner Parameter - die Menge an RFMC in diesem Zeitraum überschreitet normalerweise 5,5 mg / 100 ml nicht;

-Im zweiten Trimester, als die Plazenta bereits gebildet war (bis zur 16. Woche) und, um normal zu funktionieren, eine vollständige Blutversorgung zu erfordern begann, stieg die Konzentration an löslichen Fibrin-Monomer-Komplexen auf 6,5 mg / 100 ml;

-Im dritten Trimester beginnt die Plazenta bereits zu altern und bereitet sich darauf vor, den Körper der Frau zu verlassen. Das hämostatische System „spürt“ den bevorstehenden Blutverlust und aktiviert die Schutzmechanismen vollständig - der quantitative Gehalt an RFMC steigt auf 7,5 mg / 100 ml, was für diesen Zeitraum als Norm gilt. - Im Geschäft des Arztes sollte die schwangere Frau jedoch nicht distanziert sein und wissen, was zu tun ist, wenn die RFMC erhöht wird.


Was bedroht ein erhöhtes RFMC-Niveau während der Schwangerschaft??

Wir wollen die werdende Mutter nicht einschüchtern, möchten Sie jedoch daran erinnern, dass das deutlich verbesserte Ergebnis keineswegs harmlose Gründe hat.

-Thrombophilie, die normalerweise erblich bedingt ist und sich während der Schwangerschaft besonders aggressiv manifestiert. Diese Pathologie, die ein hohes Risiko für die Bildung von Blutgerinnseln schafft, stört den normalen Verlauf des Schwangerschaftsprozesses (Fehlgeburten). Die Aufgabe des Gynäkologen besteht in diesem Fall darin, sorgfältig einen Plan therapeutischer Maßnahmen zu prüfen, die Bedingungen für die Geburt des Fötus bis zu 7 Monaten (35 bis 36 Wochen) schaffen, wenn das Baby, obwohl es schwach ist, durchaus lebensfähig ist.

-Eine Thrombose in der Vorgeschichte während der Schwangerschaft kann erneut auftreten. Daher wird dieser Zustand auf das Zeugnis einer häufigeren Untersuchung löslicher Fibrin-Monomer-Komplexe verwiesen.

-Das disseminierte intravaskuläre Gerinnungssyndrom, das eine Vielzahl von Ursachen verursachen kann (Infektionen, Schockzustände, Verletzungen, Autoimmunerkrankungen, Neoplasien, späte Toxikose, eitrige Entzündungen, kardiovaskuläre und andere chronische Pathologien), kann während der Geburt zu einem unkontrollierten Prozess mit einem sehr traurigen Ende werden.

Das Risiko, an DIC zu erkranken, führt dazu, dass wir den RFMC-Spiegel sehr oft kontrollieren. Eine zukünftige Mutter sollte die Verschreibungen des Arztes verstehen und klar befolgen, um Leben für sich und ihr Kind zu retten.

Bitte beachten Sie: RFMC ist ein Marker, mit dem Sie rechtzeitig Maßnahmen ergreifen können, um die Entwicklung von DIC zu verhindern.

7) FIBRINOLYTISCHE AKTIVITÄT:

Die fibrinolytische Aktivität ist ein Koagulogrammindikator, der die Fähigkeit des Bluts des Patienten widerspiegelt, die gebildeten Blutgerinnsel aufzulösen. Die Komponente des körpereigenen Antikoagulationssystems ist für diese Funktion verantwortlich - https://www.baby.ru/pharmacy/fibrinolysin/. Mit seiner hohen Konzentration nimmt die Auflösungsrate von Blutgerinnseln zu bzw. die Blutung zu.

8) PTI:
Der PTI (Prothrombin-Index) spiegelt das Verhältnis der normalen Blutgerinnungsdauer zur Gerinnungszeit des Probanden wider.

Referenzwerte (normale Optionen) - von 97 bis 100%.

Bei schwangeren Frauen steigt der Indikator (bis zu 150% und höher), was keine Pathologie ist.

Die Anzahl der PTIs zeigt das Vorhandensein oder Fehlen von Lebererkrankungen. Der Index steigt während der Einnahme von hormonellen Verhütungsmitteln. Eine Zunahme der Werte im Vergleich zur Norm zeigt ein Thromboserisiko an, und eine Abnahme zeigt die Wahrscheinlichkeit einer Blutung an.

9) Mit THROMBOTEST können Sie die Menge an Fibrinogen im Testmaterial visuell bestimmen. Norm ist thrombotest 4-5 Grad.

10) PLASMA-TOLERANZ FÜR HEPARIN ist eine Eigenschaft, die die Bildungszeit eines Fibringerinnsels nach Zugabe von Heparin zum Testmaterial widerspiegelt. Referenzwert - von 7 bis 15 Minuten.
Die Analyse zeigt den Thrombinspiegel im Blut. Eine Abnahme des Indikators weist höchstwahrscheinlich auf eine Leberschädigung hin. Wenn das Intervall weniger als 7 Minuten beträgt, können kardiovaskuläre Pathologien oder das Vorhandensein bösartiger Neoplasien vermutet werden. Die Hyperkoagulation ist charakteristisch für die Spätschwangerschaft (III-Trimester) und den Zustand nach der Operation.

11) D DIMER:

Bei einer gesunden Person ist der Gehalt an D-Dimer ungefähr konstant und überschreitet 500 ng / ml im Blut nicht. Seine Definition ist normalerweise in einer Analyse enthalten, die als Koagulogramm bezeichnet wird..

Das D-Dimer wurde vor relativ kurzer Zeit bestimmt. Die Bestimmung von D-Dimer im Blut ist in der Notaufnahme weit verbreitet. Wenn ein Patient in einem schwerwiegenden Zustand mit Verdacht auf Thromboembolie aufgenommen wird, hilft diese Analyse, schnell festzustellen, ob im Körper eine Thrombose vorliegt.

Oft wird eine Analyse zugewiesen, die aus zwei Indikatoren besteht: RFMC und D-Dimer. Wenn sowohl der RFMC-Index als auch das d-Dimer erhöht werden, wird angenommen, dass eine hohe Wahrscheinlichkeit der Bildung von Blutgerinnseln in den Gefäßen besteht.
Während der Schwangerschaft kann der D-Dimer-Spiegel um ein Vielfaches ansteigen. Dies wird nicht als Pathologie angesehen. Während der Schwangerschaft wird die Aktivität des Gerinnungssystems erhöht, was durch die Analyse angezeigt wird. Sehr hohe D-Dimer-Spiegel während der Schwangerschaft erfordern jedoch eine erhöhte Aufmerksamkeit und Behandlung..

Dies weist normalerweise auf den Beginn einer Gestose oder Präeklampsie sowie auf Schwangerschaftskomplikationen hin. D-Dimer-Spiegel, die um mehr als das 5- bis 6-fache erhöht sind, werden auch bei schwangeren Frauen mit Nierenerkrankungen oder Diabetes bestimmt.
Ein signifikanter Anstieg des D-Dimers ist bei einer schweren Pathologie möglich, die als disseminiertes intravaskuläres Gerinnungssyndrom bezeichnet wird, wobei sich in allen Gefäßen eine große Anzahl mikroskopisch kleiner Blutgerinnsel bildet, die alle kleinen Gefäße im Körper verstopfen. Die Krankheit ist durch eine hohe Mortalität gekennzeichnet..

D-Dimer bei schwangeren Frauen:
Wie Sie jetzt wissen, ist das hämostatische System während der Schwangerschaft unter dem Einfluss von Östrogenen in Alarmbereitschaft. Dies wird in den Analysen angezeigt: erhöhtes Fibrinogen, Prothrombin, Antithrombin, D-Dimer, RFMK. Die Gerinnungszeit von Blut ist verkürzt (VSK), APTT, INR.

Die Erklärung ist einfach: Da das hämostatische System aktiviert ist und in den Kampf ausbricht, werden auch die Fibrinolyseprozesse verstärkt. Während der Schwangerschaft befindet sich das Gerinnungssystem trotz Indikatoren im Gleichgewicht.
Eine Reihe von Studien hat gezeigt, dass orale Kontrazeptiva ein viel höheres Thromboserisiko darstellen als physiologische Schwangerschaften..

Das D-Dimer im 3. Trimester kann um ein Vielfaches höher sein als vor der Schwangerschaft. Und das ist die Norm. Sie müssen im dritten Trimester nicht regelmäßig einen D-Dimer-Test durchführen, wenn Sie keine Erkrankungen des hämostatischen Systems haben - beispielsweise Thrombophilie oder Krampfadern der unteren Extremitäten, die häufig durch Thrombosen kompliziert werden.
Wenn Sie gesund sind, spielt ein D-Dimer-Test für Sie keine Rolle. Darüber hinaus müssen Sie nicht versuchen, die Leistung mithilfe von Antikoagulanzien zu verringern. Einige Ärzte schreiben unangemessen vor, regelmäßig Tests auf D-Dimer durchzuführen. Fraxiparin, Clexan oder Heparin täglich.

Darüber hinaus kann eine solche Therapie das Risiko einer vorzeitigen Plazentaunterbrechung und einer Blutung nach der Geburt erhöhen. Einige Studien in diesem Bereich weisen auf einen Anstieg des d-Dimers bei der Verschreibung direkt wirkender Antikoagulanzien (Heparin, Fraxiparin, Clexan) hin, da diese die Fibrinabbauprozesse verbessern.

Die Norm für D-Dimer während der Schwangerschaft variiert je nach Zeitraum erheblich:

-Erstes Trimester. Die Menge erhöht sich anderthalb Mal gegenüber der Menge vor der Empfängnis (sollte im Durchschnitt 750 ng / ml nicht überschreiten);
-Zweites Trimester. Die Indikatoren verdoppelten sich (nicht mehr als 1000 ng / ml);

-Drittes Trimester. Die Menge erhöht sich dreimal (nicht mehr als 1500 ng / ml).

P.S. Referenzwerte einzelner Indikatoren des Blutkoaulogramms bei schwangeren Frauen:

Thrом Thrombinzeit - 11-18 Sek.;

ЧAHTTV - 17-20 Sek.;

⦁ Fibrinogen - 6 g / l;

Ротprothrombin - 78-142%.

Wichtig: Eine Abweichung des Prothrombinspiegels von den Normalwerten kann auf eine Plazentaunterbrechung hinweisen!

Im ersten Trimester erhöht sich die Gerinnungszeit in der Regel erheblich und im dritten Trimester wird sie erheblich verkürzt, wodurch die Frau vor möglichem Blutverlust während der Entbindung geschützt wird.

Ein Blutgerinnungsbild zeigt die Gefahr einer spontanen Abtreibung oder Frühgeburt aufgrund der Bildung von Blutgerinnseln. Verstöße gegen das Gerinnungssystem einer schwangeren Frau wirken sich negativ auf das Zentralnervensystem des ungeborenen Kindes aus.

Wichtig: Die Verfügbarkeit von Blutgerinnungsdaten und deren Vergleich mit der Norm ermöglicht es Geburtshelfern, angemessene Maßnahmen zu ergreifen, um schwerwiegende Blutungen während der Entbindung zu verhindern. Eine obligatorische Untersuchung eines Blutgerinnungsdiagramms ist erforderlich, wenn eine Frau an einer Gefäßerkrankung leidet (insbesondere an Krampfadern) oder wenn ein Leberversagen diagnostiziert wird.

Ein Blutkoagulogramm wird auch auf verminderte Immunität und einen negativen Rh-Faktor getestet..

Tabelle der Norm des Koaulogramms während der Schwangerschaft:

Warum ist eine Blutuntersuchung für die Blutstillung notwendig und so wichtig??

In der modernen Gesellschaft ist das Thema Gesundheit besonders akut. Umweltprobleme führten zu vielen Krankheiten, daher müssen die Menschen ihre Gesundheit ständig überwachen, um Komplikationen an der Wurzel zu vermeiden.

Beschreibung und Funktionen


Die Blutstillung ist das körpereigene System, das dafür verantwortlich ist, Blutungen zu stoppen und Blutgerinnsel aufzulösen. Es umfasst drei Stufen:

  1. Gefäßplättchen (Reparatur beschädigter Gefäßwände unter Bildung von "weißen Blutgerinnseln" mit überwiegend Blutplättchen);
  2. Gerinnung (mit anderen Worten Blutgerinnung);
  3. Fibrolyse (Auflösung von Blutgerinnseln).

Dank dieses Systems werden die beschädigten Wände der Gefäße wiederhergestellt, wodurch schwerwiegende Fehlfunktionen im Körper verhindert werden.

In welchen Fällen wird ernannt?

Die Analyse der Blutstillung bei gewöhnlichen Menschen wird als "Gerinnung" bezeichnet und meistens zu vorbeugenden Zwecken verschrieben. Zum Beispiel schwanger oder vor der Operation, dh wenn ein großer Blutverlust geplant ist.
Darüber hinaus kann eine Reihe von Krankheiten oder Pathologien unterschieden werden, die zu einer Störung des Gerinnungsprozesses führen. Diese beinhalten:

  • Probleme im Knochenmark;
  • Leberfunktionsstörung;
  • Folgen der Einnahme von Antibiotika oder Zytostatika;
  • schwache Immunität;
  • Schwangerschaftsgestose, Fehlgeburt;
  • Thrombose;
  • Krampfadern;
  • Herzinfarkt;
  • Ischämie;
  • Arrhythmie;
  • häufige Nasenbluten;
  • Hämophilie und so weiter.

In diesen Fällen wird ein Hämostasetest vorgeschrieben. Tatsache ist, dass eine erhöhte Faltungsrate zu Blutgerinnseln führen kann. Eine niedrige Geschwindigkeit hingegen führt selbst bei einer kleinen Wunde zu einem großen Blutverlust.

Arten von Tests: Systemforschung

Der einfachste Test auf Blutstillung ist ein allgemeiner Bluttest. Es wird morgens auf nüchternen Magen aus einer Vene entnommen. Daraus können Sie den Blutplättchenspiegel ablesen, anhand dessen der Arzt über das Vorhandensein einer bestimmten mit Blutstillung verbundenen Krankheit berichten kann.

Ein tieferer Test ist ein Koagulogramm. Die Analyse zeigt die Gerinnungsrate, eine umfassende Studie. Für die Durchführung eines Testplans ist venöses Blut erforderlich. In diesem Fall werden verschiedene Funktionen der Blutstillung analysiert:

  1. Koagulieren;
  2. Antikoagulanzien;
  3. fibrinolytisch.

Das Koagulogramm enthält die folgenden Tests:

  • Thrombinzeit.
  • Prothrombinzeit, der Hauptindikator für die Blutgerinnungsgeschwindigkeit:

  1. bei geringen Ergebnissen besteht die Möglichkeit schwerer Blutungen;
  2. bei hoch erhöhter Thrombose, die wiederum zu einem Herzinfarkt führen kann.
  • APTT (Suche nach einem Versagen im Mechanismus der inneren Blutgerinnung).
  • Fibrinogenspiegel, Antithrombin (Protein, das die Gerinnung verlangsamt), D-Dimer.
  • Die Aktivität von Plasminogen, Protein C und freiem Protein S..
  • Das Vorhandensein von Lupus-Antikoagulans usw..
  • Welche Tests in das Koagulogramm aufgenommen werden, gibt der Arzt selbst in der Richtung an. Und dies hängt vor allem von den Gründen für die Ernennung des Tests ab.

    Indikatoren und Interpretation des Ergebnisses

    Wie oben erwähnt, dient die Blutstillung in erster Linie dazu, Blutungen zu stoppen. Daher zielen alle Analysen darauf ab, die Gerinnungsrate von Blut zu untersuchen. In den Analysen werden folgende Indikatoren angegeben:

    • Thrombinzeit (Fibringerinnsel sollte sich innerhalb von 10-17 Minuten bilden).
    • Prothrombinzeit (Vergleich der Gerinnungsrate von normalem Blut und der Probe einer Patientin. Normalerweise beträgt sie 97 oder 100%. Es gibt jedoch Ausnahmen: Während der Schwangerschaft kann diese Zahl 150% erreichen.).
    • APTT (Bestimmung der Geschwindigkeit der Gerinnselbildung während der inneren Blutgerinnung. Das Zeitintervall von 25 bis 37 Sekunden wird als Norm angesehen).
    • Der Fibrinogenspiegel (ein Spiegel über 2-4 mg Partikel pro Liter Flüssigkeit zeigt das Vorhandensein einer Infektion, eines Herzinfarkts oder eines Schlaganfalls an. Mit einem niedrigen Wert können Sie Leberprobleme oder Immunität diagnostizieren.
    • Antithrombinspiegel (sollte zwischen 83 und 128% liegen).
    • D-Dimer (243 ng / ml gelten als Norm).
    • Plasminogenaktivität (80 bis 132%).
    • Protein C-Aktivität (Norm 70-140%).
    • Der Gehalt an freiem Protein S (für Männer beträgt der Durchschnittswert 74-146% und für Frauen 54-123%).

    Abhängig vom Grund für die Ernennung der Analyse kann der Arzt das Vorhandensein der Krankheit genau bestimmen oder ihr Fortschreiten verhindern. Dies ist besonders wichtig für schwangere Frauen oder vor der Operation, wenn ein großer Blutverlust vorliegt..

    Genmutationsforschung - was es ist?

    Eine zusätzliche Analyse der Blutstillung kann als Studie zu Genmutationen bezeichnet werden. Dies geschieht, um vererbte Anomalien im Blutgerinnungssystem zu identifizieren. Dies schließt eine Tendenz zu einer erhöhten Gerinnung und die Bildung von Blutgerinnseln ein..

    Die Indikationen für eine Studie zu Mutationen in hämostatischen Genen umfassen:

    1. Betriebsplanung;
    2. venöse Thrombose;
    3. Krampfadern;
    4. Thrombose unter 40 Jahren;
    5. schwangere Frauen über 35 Jahre oder Mehrlingsschwangerschaften usw..

    Während der Schwangerschaft

    Während der Schwangerschaft wird die Analyse der Blutstillung besonders sorgfältig untersucht. Die Testindikationsanalysen des hämostatischen Systems sollten höher sein als die eines normalen Menschen. Dies liegt an der Tatsache, dass die Mädchen einen großen Blutverlust haben. Bei schlechter Gerinnung kann eine Operation erforderlich sein. Daher muss die Abweichung der Blutstillung zu Beginn der Schwangerschaft festgestellt werden.

    Normalerweise wird während der Geburt eines Kindes dreimal ein Hämostasiogramm erstellt, das auch als Koagulogramm bezeichnet wird:

    1. bei der Registrierung;
    2. vor dem Mutterschaftsurlaub;
    3. kurz vor dem Versand ins Krankenhaus.

    Wenn der Arzt diese Analyse nicht verschrieben hat, lohnt es sich, ihn selbst zu bitten. Schließlich ist die Blutgerinnungsrate während der Geburt sowohl für die Gesundheit der arbeitenden Frau als auch des Babys sehr wichtig.

    Zusätzlich kann der Spezialist eine Analyse anordnen, um Genmutationen zu untersuchen. Der Grund dafür kann sein:

    • thromboembolische Komplikationen;
    • gynäkologische Vorgeschichte (Gestose, Fehlgeburt, fehlgeschlagene IVF usw.);
    • extragenitale Pathologien (Nierenerkrankungen, Bluthochdruck, Entzündungen usw.);
    • Alter über 35 Jahre;
    • Mehrlingsschwangerschaft und so weiter.

    Wo und wie hoch ist der Preis??

    In den Labors von Invitro können Sie eine Analyse der Blutstillung durchführen. Das Unternehmen verfügt über Niederlassungen in allen größeren Städten. In Labors arbeiten nur hochrangige Spezialisten, und die Berater der Ärzte können bei der Entschlüsselung der Ergebnisse helfen. Die Preise für die Untersuchung des hämostatischen Systems finden Sie auf der Website der Firma Invitro. Sie sind alle wahr.

    Wenn Sie ein reguläres und fortgeschrittenes Koagulogramm verschreiben, sollten Sie sich an das Netzwerk der Invitro-Labors wenden. Hier werden die genauesten Ergebnisse zu niedrigen Preisen geliefert..

    Heutzutage sollten Sie Ihre Gesundheit sorgfältig überwachen. Vorbeugende Untersuchungen sollten daher mindestens einmal im Jahr durchgeführt werden. Und im Alter ist es zweimal besser. Dies wird dazu beitragen, die meisten Krankheiten zu verhindern. Achselzucken Sie nicht Ihre eigene Gesundheit, denn dann kann es zu spät sein.

    Literatur Zu Dem Herzrhythmus

    Wein und Druck: Rotwein erhöht oder verringert den Druck ?

    Laut Ärzten ist Alkohol in jeglicher Form gesundheitsschädlich. Schon kleine Dosierungen können den Körper schädigen. Beim Konsum solcher Getränke müssen der Gesundheitszustand, das Alter und die individuellen Merkmale berücksichtigt werden.

    Tragbarer Taschenkardiograph

    Tragbarer Taschenkardiograph - ein Gerät, das die elektrische Aktivität des Herzens (EKG) aufzeichnen, eine erste Analyse der erhaltenen Indikatoren in Standardleitungen durchführen und Informationen zur weiteren Interpretation auf eine Entfernung übertragen kann.