Wie man hämorrhagische Vaskulitis loswird

Die hämorrhagische Vaskulitis ist die bekannteste Krankheit der Vaskulitis, die auch als allergische Purpura bezeichnet wird und sich durch Hautausschläge aufgrund einer schlechten Gerinnung und Durchblutung der Gefäße äußert. Achten Sie auf das Foto der hämorrhagischen Vaskulitis unten.

Kinder unter 14 Jahren sind am anfälligsten für diese Krankheit, aber Erwachsene sind meist ältere Menschen, da ihre Immunität bereits recht schwach ist. Es gibt viele Ursachen für hämorrhagische Vaskulitis..

Die wichtigsten sind: genetische Veranlagung, frühere Erkrankungen der oberen Atemwege, Allergien gegen Medikamente, Hautschäden, Nahrungsmittelallergien, Stoffwechselstörungen, Reaktion auf Insektenstiche, Vergiftungen verschiedener Art, Unverträglichkeit gegenüber Routineimpfungen usw..

Ursachen des Auftretens

Die Ursachen der Krankheit sind nicht genau bekannt. Es wird als Autoimmun angesehen. Es wurde jedoch ein Zusammenhang mit den Aktivierungsfaktoren pathologischer Prozesse festgestellt. Diese beinhalten:

  • traumatische Verletzungen der Haut und der Blutgefäße;
  • übertragene virale und bakterielle Infektionskrankheiten, von besonderer Bedeutung sind akute und chronische Entzündungen der oberen Atemwege (Influenza, SARS, Mandelentzündung, Sinusitis), Masern, häufige Mandelentzündung, Windpocken, Typhus, Typhus, Streptokokkenerkrankungen;
  • Impfungen während der Routineimpfung, prophylaktische Verwendung von Immunglobulinen;
  • Essensallergien;
  • Körperumstrukturierung bei bösartigen und gutartigen Tumoren;
  • Veränderungen bei Frauen während der Schwangerschaft;
  • die Wirkung erhöhter Sonnenstrahlungsdosen (bei längerer Bräunung), Temperaturschwankungen, Strahlung;
  • allergische Reaktionen auf Medikamente (häufig Antibiotika, Beruhigungsmittel und Antihypertensiva);
  • Stoffwechselstörungen bei endokrinen Erkrankungen (Diabetes mellitus);
  • familiengenetische Veranlagung.
  • häusliche und berufliche Vergiftung, toxische Infektion;
  • bei Kindern - Helminthenbefall;
  • Insektenstichreaktion.

Hämorrhagische Vaskulitis bei Erwachsenen tritt häufiger im Alter mit schwacher und beeinträchtigter Immunität auf.

Die Gründe

Die Krankheit tritt als Folge von Immunerkrankungen im Körper auf. Die Ursachen der Vaskulitis sind:

  • akute, chronische Infektionen bakterieller oder viraler Natur;
  • erbliche Veranlagung;
  • individuelle Körperreaktion auf Impfung;
  • Vergiftung mit biologischen Giften, Chemikalien, die Teil einiger Medikamente sind (zur Behandlung der Onkologie);
  • starke Überhitzung des Körpers oder umgekehrt Unterkühlung;
  • Verletzungen unterschiedlicher Herkunft und Lokalisation;
  • thermische Schädigung der Haut (Sonnenbrand).

Ärzte können die Ursachen der primären Vaskulitis immer noch nicht vollständig bestimmen. Es wird angenommen, dass diese Krankheit erblich ist und mit Autoimmunerkrankungen (Autoimmunvaskulitis) assoziiert ist, wobei negative externe Faktoren und eine Infektion mit Staphylococcus aureus eine Rolle spielen..

Der Grund für die Entwicklung einer sekundären (infektiös-allergischen Vaskulitis) bei Erwachsenen ist eine frühere Infektion.

Unter anderen Ursachen von Vaskulitis kann Folgendes unterschieden werden:

  • eine allergische Reaktion (auf Medikamente, Pollen, Buchstaub, Flusen);
  • Autoimmunerkrankungen (systemischer Lupus erythematodes, Schilddrüsenerkrankung);
  • Impfung;
  • Missbrauch des Sonnenbadens;
  • Folgen von Verletzungen;
  • negative Reaktion des Körpers auf verschiedene Chemikalien, Gifte;
  • Unterkühlung des Körpers;

Symptome einer hämorrhagischen Vaskulitis, Foto

Manifestationen der Krankheit hängen davon ab, welche Organe und Systeme von ihr erfasst werden. Eine hämorrhagische Vaskulitis kann sich in einer oder mehreren Gruppen von Symptomen manifestieren (siehe Foto). Die wichtigsten sind wie folgt:

  • Hautläsionen;
  • Gelenkschäden;
  • Läsionen des Magen-Darm-Trakts;
  • Nierensyndrom;
  • in Einzelfällen - Schädigung der Lunge und des Nervensystems.

Am charakteristischsten ist der akute Ausbruch der Krankheit, begleitet von einem Temperaturanstieg auf fieberhafte Zahlen. Es gibt Fälle, in denen kein Temperaturanstieg auftritt.

  1. Hautsyndrom (oder Purpura) tritt bei jedem Patienten auf. Es manifestiert sich in Form eines symmetrischen kleinfleckigen oder fleckig-papulösen hämorrhagischen Ausschlags, der hauptsächlich auf den Streckflächen der unteren (selten oberen) Gliedmaßen, um große Gelenke und am Gesäß lokalisiert ist. Der Ausschlag kann durch einzelne Elemente dargestellt werden oder er kann intensiv sein, kombiniert mit einem Angioödem. Hautausschläge sind in der Regel immer wieder wellenförmig. Mit dem Aussterben der Hautausschläge bleibt die Pigmentierung erhalten. Bei häufigen Rückfällen kommt es an der Stelle der Hautausschläge zu einem Abschälen der Haut.
  2. Das Gelenksyndrom wird häufig gleichzeitig mit der Haut beobachtet und ist für Erwachsene am charakteristischsten. Am häufigsten werden große Gelenke der Beine durch den Prozess abgedeckt, am seltensten Ellbogen und Handgelenk. Schmerzen, Rötungen und Schwellungen werden festgestellt. Typisch für hämorrhagische Vaskulitis ist die flüchtige Natur von Gelenkläsionen. In 25% der Fälle gehen wandernde Gelenkschmerzen Hautläsionen voraus. Das Gelenksyndrom, das selten länger als eine Woche dauert, wird manchmal mit Myalgie und Ödemen der unteren Extremitäten kombiniert.
  3. Bei 2 3 Patienten wird auch ein Abdomensyndrom beobachtet. Es ist gekennzeichnet durch spastische Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen und Magenblutungen. Gleichzeitig werden nur bei 5% der Patienten wirklich lebensbedrohliche Phänomene festgestellt.
  4. Das Nieren-Syndrom ist seltener (in 40 bis 60% der Fälle) und entwickelt sich nicht sofort. Es manifestiert sich in Form einer Hämaturie (Ausscheidung von Blut mit Urin) unterschiedlicher Schwere, in seltenen Fällen in der Entwicklung einer Glomerulonephritis (Entzündung der Nieren) in hämaturischer oder nephrotischer Form. Häufiger macht sich Glomerulonephritis im ersten Jahr der Erkrankung bemerkbar, seltener beim nächsten Rückfall einer hämorrhagischen Vaskulitis oder nach dem Verschwinden aller anderen Manifestationen der Erkrankung.

In Einzelfällen werden Lungenbeschwerden beobachtet - Blutungen, Blutungen. Auch Läsionen des Nervensystems treten selten auf - Kopfschmerzen, Krämpfe, möglicherweise Enzephalopathie oder Polyneuropathie.

Symptome: Welche Anzeichen verbinden Patienten mit Vaskulitis??

Eines der Hauptsymptome, die auf die Manifestation einer Vaskulitis hinweisen, ist ein ständiger fieberhafter Zustand beim Patienten. Die Temperatur steigt nicht stark an und kann tagsüber sinken. Aber ein Mensch fühlt sich schlecht, er "zittert" ständig, hat Fieber. Auf dem Höhepunkt des Fiebers tritt ein neuer Teil der Hautausschläge allergisch auf.

Ärzte bemerken auch Schwäche und Müdigkeit, Appetitlosigkeit, starke Kopfschmerzen, Sehstörungen, Husten und Nasenausfluss, Ohnmacht, Stomatitis, Entzündung der Augen und häufige Schwellung in der Schläfenzone. Vaskulitis ist immer durch Blutungen gekennzeichnet, die auf der Haut deutlich sichtbar sind. Aber sie besetzen die Dermis erst im Anfangsstadium der Entwicklung der Krankheit und gehen dann zu den Gelenken, Nervenenden und Muskeln.

Mögliche Schädigung der inneren Organe durch Schädigung der Wände der Blutgefäße. Sehr oft führt eine Vaskulitis zu Herz- und Nierenproblemen. Gelenkschäden treten nicht sofort auf. Zuerst sieht eine Person die üblichen Symptome von Arthritis und ergreift oft keine Maßnahmen. Schwerwiegendere Symptome treten erst nach einigen Wochen oder Monaten auf..

Wenn Arthritis mit Vaskulitis verbunden ist, werden Sie die folgenden Symptome bemerken

  • Schädigung der Handgelenke ohne Verformung
  • schmerzhafte Empfindungen, die ohne entzündliche Prozesse in den Gelenken auftreten.

Einige Patienten bezweifeln, dass eine Vaskulitis vollständig geheilt werden kann. Dies ist jedoch so. Die Krankheit kann in ein chronisches Stadium übergehen, daher lohnt es sich definitiv nicht, die Entscheidung zu verzögern und auf ein Trauma der inneren Organe zu warten.

Hämorrhagische Vaskulitis bei Kindern

Die Symptome einer Vaskulitis bei Kindern sind je nach Häufigkeit ihres Auftretens wie folgt verteilt:

  • Hautausschlag in Form von Papeln und roten Flecken - 100% der Fälle
  • Arthritis und Gelenkschmerzen - 82%
  • Bauchschmerzen - 63%
  • Nierenschaden (Glomerulonephritis) - 5-15%.

Meistens erfolgt die Erholung spontan. Daher ist die Krankheit im Kindesalter relativ günstig, insbesondere wenn die Ernährungsregeln eingehalten werden und mit der Beseitigung eines möglichen ursächlichen Faktors begonnen wird. Nach Abklingen der Entzündung ist das Rückfallrisiko in den ersten 3 Monaten maximal, kann aber später sein.

Nach der Genesung sollten Sie sich das ganze Jahr über an die Grundsätze der Ernährung halten und den Kontakt mit Allergenen vermeiden, die über die Atemwege gelangen..

Das Hautsyndrom im Krankheitsbild der Vaskulitis ist führend. Es zeichnet sich durch folgende Merkmale aus:

  • das Auftreten eines Ausschlags namens Purpura;
  • seine Symmetrie;
  • Purpura erhebt sich über die Haut und ist gut abgetastet;
  • Gleichzeitig kann es rote Flecken, Pickel und Bläschen geben, die durch Juckreiz gekennzeichnet sind.
  • primäre Hautausschläge an den Füßen, später breiteten sie sich auf die Hüften und das Gesäß aus;
  • Nach ein paar Tagen werden Hautausschläge von leuchtendem Rot braun und werden dann blass und verschwinden.
  • manchmal bleiben pigmentierte Läsionen bestehen, die lange bestehen bleiben.

Die Entwicklung einer Glomerulonephritis tritt normalerweise in einem Monat nach dem Auftreten der ersten Symptome der Krankheit auf. Nierenschäden können mit minimalen Manifestationen auftreten oder zu aggressivem Verlauf neigen. Abhängig davon sind die klinischen und labortechnischen Anzeichen einer Glomerulonephritis sehr unterschiedlich. Sie beinhalten:

  • Protein im Urin;
  • Ödeme, manchmal sehr ausgeprägt im Rahmen des nephrotischen Syndroms, bei denen der Proteinverlust im Urin 3,5 g pro Tag erreichen kann;
  • Schmerzen in der Lendengegend;
  • Rötung des Urins (Makrohematurie) oder nur das mikroskopisch bestimmte Vorhandensein roter Blutkörperchen (Mikrohämaturie);
  • vorübergehender Druckanstieg.

Das abdominale Syndrom ist eine Folge einer intestinalen Ischämie. Bei Kindern ist es gekennzeichnet durch:

  • Übelkeit;
  • Erbrechen
  • das Auftreten von blutigen Venen im Kot;
  • verschütteter Schmerz im ganzen Bauch als Kolik;
  • Schmerzen verstärken sich nach dem Essen;
  • loser Stuhl.

Die abdominale Form der hämorrhagischen Vaskulitis ähnelt einem „akuten Bauch“, der traditionell chirurgische Eingriffe erfordert. Bei dieser Krankheit ist es jedoch kontraindiziert, weil Die Ursache ist eine Gefäßschädigung. Eine angemessene medikamentöse Therapie ist erforderlich..

Das Gelenksyndrom bei hämorrhagischer Vaskulitis weist typische Anzeichen auf, die es vom Gelenksyndrom bei anderen Krankheiten (Osteoarthrose, rheumatoide Arthritis, Gicht) unterscheiden. Diese beinhalten:

  • Mangel an gemeinsamer Zerstörung;
  • Symmetrie der Läsion;
  • Mangel an Schmerzmigration;
  • häufige Schäden an Knöchel und Kniegelenken.

Die Behandlung eines Kindes mit hämorrhagischer Vaskulitis muss in einem Krankenhaus beginnen. In der Regel wird eine dreiwöchige Bettruhe angeboten, gefolgt von einer Verlängerung.

Einstufung

Entsprechend dem klinischen Verlauf werden folgende Krankheitsformen unterschieden:

  • Haut oder einfach;
  • Bauch;
  • Gelenk;
  • Nieren;
  • schnell fließend;
  • kombiniert.

Alle diese Syndrome unterschiedlicher Schwere können miteinander kombiniert werden. Die häufigste hautartikuläre Variante, die auch als einfach bezeichnet wird.

Die Krankheit wird auch in Abhängigkeit von der Schwere ihres Verlaufs klassifiziert - es gibt leichte Formen der Schwere, mittelschwere und schwere.

Durch die Art des Verlaufs wird eine hämorrhagische Vaskulitis unterschieden:

  • akut, dauert bis zu 2 Monate;
  • langwierig, bis zu sechs Monate lang;
  • chronisch.

Wie wird eine hämorrhagische Vaskulitis diagnostiziert??

Die Shenlein-Genoch-Krankheit ist leicht genug, um einem Patienten mit allen drei Hauptsymptomen ausgesetzt zu werden.

Es gibt leichte Unterschiede im Krankheitsverlauf bei Kindern und Erwachsenen..

  • Mehr als 30% der Kinder entwickeln Fieber.
  • Der akute Beginn und Verlauf der Krankheit ist charakteristisch.
  • Das abdominale Syndrom wird von losen Stühlen mit Blutstreifen begleitet.
  • Oft sind Nieren von Anfang an in den Prozess involviert, wobei Hämaturie und Proteinurie in Urintests festgestellt werden.
  • Der Ausbruch der Krankheit wird gelöscht, die Symptome sind milder.
  • Das abdominale Syndrom tritt nur bei 50% der Patienten auf und wird selten von Übelkeit und Erbrechen begleitet..
  • Nierenschäden führen zur Entwicklung einer chronischen diffusen Glomerulonephritis mit der Bildung eines chronischen Nierenversagens.

Ursachen der Vaskulitis

Ausgangspunkt für die Entwicklung der Krankheit können Stresssituationen sein, die zu einer erhöhten Belastung des Immunsystems führen. In dieser Situation tritt ein Immunversagen auf - es beginnen sich pathologische Immunkomplexe zu entwickeln, die zu einer Schädigung der Gefäßwand führen.

Zu den einleitenden Gründen gehören:

  • Unterkühlung,
  • Lebensmittel- und Arzneimittelallergene,
  • infektiöse Prozesse jeglicher Lokalisierung,
  • Verletzungen.

Im Körper gebildetes IgA zusammen mit veränderten Proteinen sind pathologische Immunkomplexe, die antigene Eigenschaften erwerben. Diese Komplexe lagern sich an den Wänden kleiner Gefäße ab und verursachen Entzündungen und eine erhöhte Durchlässigkeit der letzteren.

Diagnose

Die Diagnose der Krankheit wird umfassend durchgeführt. Zunächst führt der Arzt eine mündliche Befragung durch, bei der er die Beschwerden des Patienten herausfindet und eine Anamnese sammelt. In Zukunft können folgende Studien verschrieben werden:

  • Ultraschall des Bauches und der Nieren.
  • Bestimmung der Blutungsdauer.
  • Durchführung eines Manschettentests sowie eines Tourniquets und eines Quetschtests.
  • Kotforschung.
  • Durchführung immunologischer Studien sowie Blutbiochemie.
  • Virologische Studien zum Nachweis von Hepatitis.
  • Durchführung einer endoskopischen Untersuchung des Magen-Darm-Trakts.
  • Mit einem Bluttest können Sie eine erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen und ESR identifizieren. Immunologische Störungen werden auch in Form einer Zunahme der Immunglobuline A und einer Abnahme des Spiegels der Immunglobuline G beobachtet.
  • Während einer körperlichen Untersuchung überprüft der Arzt die Funktion der Gelenke, untersucht die Haut sorgfältig, um Farbveränderungen und mögliche Hautausschläge festzustellen. Falls ein Ödem im Gesicht festgestellt wird, kann dies auf eine Verletzung der normalen Funktion des Harnsystems hinweisen. Überprüfen Sie auch Ihre Herzfrequenz..

Die Krankheit sollte von folgenden Krankheiten und Zuständen unterschieden werden:

  • Infektiöse Endokarditis.
  • Systemische Vaskulitis (Goodpasture-Syndrom, Periarteritis nodosa, Behcet-Krankheit).
  • Diffuse Bindegewebserkrankungen (systemischer Lupus erythematodes).
  • Meningokokkämie.
  • Makroglobulinämische Waldenstrom-Purpura.
  • Yersiniosis.
  • Morbus Crohn.

Zusätzlich können eine Trepanobiopsie und eine Knochenmarkuntersuchung verordnet werden.

Behandlung

Wenn die Entzündung die Organe, einschließlich der Nieren oder des Magen-Darm-Trakts, nicht beeinträchtigt hat, wird nur eine symptomatische Behandlung der hämorrhagischen Vaskulitis angewendet. Dem Patienten können hämostatische Arzneimittel (Etamzilat), Antihistaminika und nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel (mit Ausnahme von Aspirin, das die Symptome der Krankheit verschlimmern kann) sowie Glukokortikosteroide verschrieben werden. Hautläsionen heilen gut mit Dapson.

Wenn die Nieren betroffen sind, werden Immunsuppressiva eingesetzt, um das Immunsystem zu schwächen, wodurch weitere Schäden verhindert werden..

Behandlung von hämorrhagischer Vaskulitis

Erstens ist eine Diät erforderlich (allergene Lebensmittel sind ausgeschlossen). Zweitens strenge Bettruhe. Drittens medikamentöse Therapie (Thrombozytenaggregationshemmer, Antikoagulanzien, Kortikosteroide, Immunsuppressiva-Azathioprin sowie antithrombotische Therapie).

Die folgenden Medikamente werden verwendet:

  • Fibrinolyseaktivatoren - Nikotinsäure.
  • Heparin in einer Dosierung von 200-700 Einheiten pro Kilogramm Körpergewicht pro Tag subkutan oder intravenös 4-mal täglich wird allmählich mit einer Abnahme einer Einzeldosis aufgehoben.
  • Thrombozytenaggregationshemmer - Glockenspiele von 2 bis 4 Milligramm / Kilogramm pro Tag, trental intravenös tropfen.
  • In schweren Fällen wird eine Plasmapherese oder eine Glukokortikosteroidtherapie verschrieben.
  • In Ausnahmefällen werden Zytostatika wie Azathioprin oder Cyclophosphamid eingesetzt..

Im Allgemeinen ist der Krankheitsverlauf günstig, und eine immunsuppressive oder zytostatische Therapie wird selten angewendet (z. B. bei der Entwicklung einer Autoimmunnephritis)..

  • Die Dauer der Behandlung der hämorrhagischen Vaskulitis hängt von der klinischen Form und dem Schweregrad ab: 2-3 Monate - mit einem milden Verlauf; 4-6 Monate - mit mäßig; bis zu 12 Monaten - mit schwerem Rückfallverlauf und Shenlein - Genochnephritis; Im chronischen Verlauf wird die Behandlung mit wiederholten Kursen für 3-6 Monate durchgeführt.

Kinder müssen in der Apotheke registriert sein. Es wird 2 Jahre lang durchgeführt. In den ersten 6 Monaten besucht der Patient jeden Monat den Arzt, dann 1 Mal 3 Monate, dann 1 Mal alle 6 Monate. Die Prävention erfolgt mit Hilfe der Hygiene von Herden chronischer Infektionen. Der Kot auf Wurmeier wird regelmäßig untersucht. Solche Kinder sind im Sport, in verschiedenen Physiotherapien und bei Sonneneinstrahlung kontraindiziert.

Vaskulitis an den Beinen: Behandlung

Um einen Ausschlag an den Beinen zu heilen, werden viele verschiedene Mittel verwendet, sowohl traditionelle als auch traditionelle Medizin. Im Verlauf der Therapie werden die wirksamsten Salben verwendet, wie Solcoseryl, mit dem Sie den Regenerationsprozess beschleunigen können, und Iruksol, das bei der Reinigung von Geschwüren auf der Haut in Bereichen hilft, in denen Blutgefäße betroffen sind.

In Kombination mit der medizinischen Behandlungsmethode muss der Patient jeden Tag die Übungen "Fahrrad" und "Schere" durchführen. Dies verbessert die Durchblutung der Beine. Sie sollten auch eine sanfte Streichmassage durchführen, die den Heilungsprozess beschleunigt, und eine Hydrotherapie durchführen.

Sie können auch eine Behandlung mit Volksheilmitteln durchführen. Bevor Sie sich jedoch für dieses oder jenes Mittel entscheiden, sollten Sie unbedingt Ihren Arzt konsultieren. Schließlich können einige der darin verwendeten Komponenten eine allergische Reaktion hervorrufen. Kräuter können den Entzündungsprozess im Körper bewältigen, das Immunsystem stärken, Schmerzen loswerden.

Die häufigsten Medikamente sind wie folgt:

  • Sammeln Sie Feld Schachtelhalm- und Holunderblüten von 60 g, Minze und Schafgarbe von 40 g. Rühren Sie die Kräuter um, messen Sie 60 g, fügen Sie 500 ml heißes Wasser hinzu, kochen Sie, lassen Sie es 12 Stunden lang stehen. Trinken Sie 5 mal täglich 100 g. Mit dieser Infusion können Sie auch 20 Minuten lang Anwendungen auf der beschädigten Stelle durchführen.
  • Machen Sie eine Mischung aus Berg-Arnika, Ringelblume und japanischer Sophora. 10 g Kräuter mit 200 ml gekochtem Wasser gießen, 3 Stunden darauf bestehen, abseihen und alle 8 Stunden 20 ml verzehren.
  • Bereiten Sie eine Tinktur aus Alkohol aus 3 zerkleinerten Zitronen mit 5 Teelöffeln Nelken, 400 g Zucker und 500 ml Alkohol vor. Flüssigkeit besteht zwei Wochen lang an einem dunklen Ort. Sie müssen 4 mal täglich 20 ml vor den Mahlzeiten trinken.
  • Aus 200 g Birkenknospen eine Salbe herstellen, zu einem Pulver verreiben und mit 1 kg Nährfett mischen. Dann die Mischung 3 Stunden lang in den Ofen geben, eine Woche lang wiederholen, abseihen und zur lokalen Therapie der betroffenen Bereiche verwenden.

Darüber hinaus ist es bei Vaskulitis wichtig, den Darm zu reinigen. Dies kann mit Hilfe einer Infusion erfolgen, für deren Herstellung Sie 40 g einer Mischung aus der gleichen Menge Elecampane, Rainfarn, Immortelle, Wermut benötigen. Gießen Sie 1 Liter heißes Wasser ein. 2 Stunden ziehen lassen, abseihen. Sie müssen die Infusion auf leeren Magen trinken und zweimal täglich gleiche Anteile des Produkts und des normalen Wassers mischen.

Zusätzlich ist eine Blutreinigung erforderlich, für die der Weihrauch verwendet wird. Dies geschieht mit Hilfe der Infusion, die aus getrockneten Blättern des Krauts hergestellt wird, die mit gekochtem Wasser gefüllt sind. Das Arzneimittel muss für die Nacht stehen bleiben, abseihen und auf nüchternen Magen 100 ml pro Tag trinken.

Hautausschlag Foto

Antworten auf Fragen

Was ist mit einer hypoallergenen Ernährung gemeint??

  • Zunächst sollten hochallergene Produkte wie Eier, Schokolade, Zitrusfrüchte, Kaffee und Kakao, Seefisch und Meeresfrüchte sowie Nüsse beseitigt werden. Es ist auch notwendig, fetthaltige und frittierte Lebensmittel aufzugeben. Die Ernährung sollte von Milchprodukten mit reduziertem Fettgehalt, gedünsteten und gekochten Gerichten dominiert werden. Erlaubt grüne Äpfel, Getreide, Putengeflügel und Kaninchen, Pflanzenöle.

Wie ist die Prognose für eine hämorrhagische Vaskulitis??

  • In der Regel ist die Prognose insbesondere bei einer milden Form der Erkrankung günstig. Der schwere Verlauf der hämorrhagischen Vaskulitis ist mit einem erneuten Auftreten der Krankheit und dem Auftreten von Komplikationen (durch Nierenversagen komplizierte Nephritis) behaftet. Bei fulminanter Form eine hohe Todeswahrscheinlichkeit innerhalb weniger Tage nach Ausbruch der Krankheit.

Werden Patienten mit hämorrhagischer Vaskulitis in die Apotheke gebracht??

  • Eine Dispensary-Registrierung bei Erwachsenen nach einer Krankheit ist nicht gezeigt. Kinder sollten zwei Jahre lang beobachtet werden. In den ersten sechs Monaten jeden Monat, die nächsten sechs Monate einmal im Quartal und das letzte Jahr alle sechs Monate. Kinder sollten keinen Sport treiben, Physiotherapie und Sonneneinstrahlung (Sonneneinstrahlung) sind kontraindiziert.

Ist es möglich, Komplikationen und Konsequenzen nach hämorrhagischer Vaskulitis zu entwickeln und was??

  • Ja, die Krankheit kann zu Darmverschluss und Peritonitis, chronischem Nierenversagen, Funktionsstörungen der inneren Organe (Herz, Leber), Anämie und Lungenblutung führen. Bei Kindern kann sich eine hämorrhagische Diathese entwickeln.

Pathologische Therapiemethoden

Wenn eine hämorrhagische Vaskulitis bestätigt wird, sollte die Behandlung in erster Linie darauf abzielen, die Grundursache für ihr Auftreten zu beseitigen. In der akuten Phase des Kurses benötigt der Patient Bettruhe. Zusätzlich wird dem Patienten eine spezielle antiallergische Diät gegen hämorrhagische Vaskulitis verschrieben. Während der akuten Phase ist es häufig erforderlich, die medikamentöse Therapie abzubrechen, um die Sensibilisierung des Körpers zu verringern.

Darüber hinaus erfordert die Behandlung der hämorrhagischen Vaskulitis bei Erwachsenen und Kindern den Einsatz von Medikamenten wie:

  • Antikoagulanzien;
  • Bluttransfusion;
  • Vitamine
  • Thrombozytenaggregationshemmer;
  • Antibiotika
  • Zystostatik;
  • systemische Enzymtherapie;
  • Immunsuppressiva;
  • Glukokortikosteroide.

Signifikante Vorteile können ein Mittel wie die Plasmapherese bringen. Wenn die Krankheit schwerwiegend ist und häufige Rückfälle aufweist, kann eine Stammzelltherapie erforderlich sein. Dies kann den Zustand des Patienten erheblich verbessern..

Die Behandlung mit Volksheilmitteln gegen eine Krankheit wie Shenlein-Genoch purpura kann nicht die gewünschte Wirkung haben und in einigen Fällen eine Verschlimmerung hervorrufen. Nach der Normalisierung des Zustands müssen die Patienten eine spezielle Diät einhalten und außerdem den Kontakt mit Allergenen vermeiden. Es ist nicht möglich, die Krankheit vollständig zu heilen, aber eine Verschlimmerung kann verhindert werden.

Wie man Exazerbationen verhindert?

Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus sollte der Patient seine Krankheit und zu Hause nicht vergessen. Zu diesem Zeitpunkt würde er natürlich bereits alles über die Art der Krankheit, die Vorbeugung von Exazerbationen, das Verhalten im Alltag, die Ernährung und den Alltag wissen. Nachdem der Patient in die häusliche Atmosphäre eingetaucht ist, nimmt er keine Medikamente ohne ärztliche Verschreibung ein, stürzt sich nicht auf Lebensmittel, die einen Rückfall hervorrufen können (Allergene), sondern isst gleichzeitig vollständig und beginnt jeden Abend leichte Spaziergänge an der frischen Luft.

Darüber hinaus ist eine Person kontraindiziert:

  • Übermäßige Erregung, psychischer Stress;
  • Impfungen (nur aus gesundheitlichen Gründen möglich);
  • Harte körperliche Arbeit (Kinder sind vom Sportunterricht befreit);
  • Unterkühlung;
  • Die Einführung von Immunglobulinen (Antistaphylokokken, Tetanus usw.).

Aufgrund der Tatsache, dass hämorrhagische Vaskulitis hauptsächlich eine Kinderkrankheit ist, werden spezielle Empfehlungen für Babys (oder Eltern?) Gegeben:

  • Alle sechs Monate besucht das Kind den behandelnden Arzt (ohne Exazerbationen);
  • Klinische Beobachtung für mindestens 5 Jahre, wenn die Nieren gesund geblieben sind, aber wenn sie beschädigt sind, kann die Kontrolle lebenslang sein;
  • Kinder sind ein Jahr lang vollständig von körperlichen Übungen befreit und werden dann in die Vorbereitungsgruppe versetzt.
  • 3 mal im Jahr ein obligatorischer Besuch beim Zahnarzt und HNO-Arzt;
  • Regelmäßige Urinanalyse (allgemein und Nechiporenko) und Kot für Helminthen;
  • Impfungen sind für 2 Jahre ausgeschlossen, und nach dieser Zeit wird eine Routineimpfung durchgeführt, jedoch mit Genehmigung des behandelnden Arztes und unter der „Antihistamin-Abdeckung“.
  • Einhaltung einer antiallergenen Diät - 2 Jahre;

Tipps für Eltern oder andere Verwandte zu häuslicher Behandlung, Rückfallprävention, Ernährung und Verhalten in der Schule und zu Hause.

Hämorrhagische Vaskulitis: Anzeichen, Symptome und Behandlung

Diese Krankheit, die in der Medizin als Shenlein-Genoch-Syndrom oder allergische (rheumatische) Purpura bezeichnet wird, wird hauptsächlich bei Patienten im Alter von 5 bis 13 Jahren diagnostiziert. Bei Erwachsenen sind auch Fälle von hämorrhagischer Vaskulitis häufig.

Seltener tritt es bei Kindern unter 3 Jahren auf. Die Entwicklung dieser Krankheit ist immer mit einer Schädigung der Wände der Gefäßbetten, einer Erhöhung ihrer Permeabilität, einer Aktivierung des Proteinstoffwechselprozesses und einer erhöhten Produktion von Immunantworten verbunden.

Hämorrhagische Vaskulitis: Was ist das??

Die hämorrhagische Vaskulitis ist eine systemische Erkrankung einer Reihe von Vaskulitis, die durch eine Schädigung der Wände der kleinsten Gefäße des Körpers gekennzeichnet ist - Kapillaren, Venolen und Arteriolen. Dieser Zustand geht immer mit einer Verletzung der Struktur dieser Blutkanäle einher.

In der Regel verläuft die Krankheit mit aseptischer Entzündung, was die Wahrscheinlichkeit von Blutgerinnseln signifikant erhöht. Bei rheumatischer Purpura leiden nicht nur die Blutkanäle der Haut, sondern auch die inneren Organe (Gelenke, Nieren, Magen-Darm-Trakt).

Ursachen der hämorrhagischen Vaskulitis

Der Hauptauslöser für diese Krankheit ist eine Infektion verschiedener Ursachen. Es können Pilze, Bakterien oder Viren sein. Die Entwicklung der Krankheit wird auch durch die Einnahme bestimmter Medikamente beeinflusst, die ungünstige Umweltsituation, in der der Patient lebt.

Prädisponierende Faktoren für das Auftreten einer hämorrhagischen Vaskulitis sind:

  • Insektenstiche;
  • thermische Verbrennungen;
  • Verletzungen verschiedener Genese;
  • Vergiftung durch Aufnahme von biologischen Giften;
  • Impfverfahren;
  • angeborene Funktionsstörungen des Immunsystems;
  • Erkältungen;
  • Überhitzung oder Unterkühlung des Körpers;
  • allergische Reaktionen durch Lebensmittel.

Die Gefahr von Sonnenbrand für den menschlichen Körper, ihre Behandlung und Vorbeugung von Komplikationen: https://medknsltant.com/chto-delat-esli-obgorel-na-solntse/

Anzeichen und Symptome einer hämorrhagischen Vaskulitis, Foto

Foto von Hautsymptomen

1. Hautausschläge

Die Symptome einer hämorrhagischen Vaskulitis bei Erwachsenen äußern sich in kleinen hämorrhagischen Papeln (Hautausschlag), die sich hauptsächlich auf der Haut des Gesäßes, der Füße, Oberschenkel und Beine bilden, seltener auf der Haut des Oberkörpers. Der Ausschlag hat eine gesättigte rote Farbe und verschwindet nicht mit Druck. Manchmal bilden Papeln Konglomerate. Hautausschläge sind normalerweise symmetrisch.

Von großer Bedeutung ist die Schwere der hämorrhagischen Vaskulitis. Die Symptome können auch in ihrer Intensität variieren..

Bei einem besonders schweren Krankheitsverlauf tritt im Zentrum der Papeln eine geringe Ansammlung von eitrigem Exsudat auf, die zur Bildung von Erosion führt. Wenn eine chronische Form beobachtet wird, neigen Geschwüre zur Heilung, wonach ein reichliches Peeling und eine anhaltende Pigmentierung auf der Haut festgestellt werden.

2. Akuter Ausbruch der Krankheit

Allergische Purpura tritt hauptsächlich in der Frühjahrssaison auf und ist in den Anfangsstadien ihrer Entwicklung durch einen akuten Verlauf gekennzeichnet. Oft geschieht dies nach einer infektiösen Pathologie der Atemwege. Der Zustand geht oft mit einem Anstieg der Körpertemperatur einher, sowohl subfebril als auch signifikant.

3. Störungen im Verdauungstrakt

Stuhlstörung, Übelkeit, wiederholtes Erbrechen, Bauchschmerzen - all diese Anzeichen deuten darauf hin, dass der Patient eine hämorrhagische Vaskulitis entwickelt hat, deren Syndrom von abdominalen Manifestationen unterschiedliche Intensitäten haben kann. Darüber hinaus können Patienten die genaue Lokalisation von Schmerzen nicht angeben.

4. Gelenkschäden

Dieses Symptom tritt bei 75% der Patienten auf. Das Shenlein-Genoch-Syndrom geht mit Schmerzen, Schwellungen und Hautrötungen in den Gelenken einher. Manchmal ist diese Symptomatik so ausgeprägt, dass die Beweglichkeit des Gelenks / der Gelenke eingeschränkt ist.

Am häufigsten sind große Gelenke wie Ellbogen-, Knöchel- und Kniegelenke betroffen..

5. Nierenschaden

Bei 3 von 10 Patienten geht die Krankheit mit Glomerulonephritis einher. In diesem Fall kann der Grad der Hämaturie unterschiedlich sein. Nierenschäden bei rheumatischer Purpura können zur Entwicklung eines Nierenversagens führen.

Formen der hämorrhagischen Vaskulitis

In der Medizin wird diese Pathologie normalerweise nach den Manifestationen klassifiziert, die ihren Verlauf begleiten..

  1. Hautbauch. Organe des Verdauungssystems sind betroffen, Schmerzen im Peritoneum sind ausgeprägt, Darmkoliken treten häufig auf, Hautausschlag liegt vor.
  2. Haut. Mit der Entwicklung dieser Form der Krankheit betrifft die Läsion nur die Haut, auf der klar definierte Exantheme von dunkler Kirschfarbe auftreten. Am häufigsten sind Hautausschläge in der Nähe der Gelenke an den Streckflächen der unteren (selten oberen) Gliedmaßen und des Gesäßes lokalisiert. Vor dem Hintergrund des Exanthems tritt ein papulöser Ausschlag auf, der häufig beispielsweise von einer hämorrhagischen Haut-Bauch-Vaskulitis begleitet wird. Die Hautform dieser Krankheit ist anfällig für starken Juckreiz im Bereich der Bildung von Papeln und Exanthemen.
  3. Hautgelenk. Zusammen mit hämorrhagischen Papeln wird eine Schädigung des Gelenkgewebes festgestellt. Am häufigsten sind dies Knie-, Knöchel- und Ellbogengelenke.
  4. Nieren. In diesem Fall haben Patienten Nierenschäden unterschiedlicher Herkunft. Kein Hautausschlag.

Hämorrhagische Vaskulitis: kutan-artikuläre Form

Die hautartikuläre Form der hämorrhagischen Vaskulitis verdient eine gesonderte Beschreibung - sie zeichnet sich durch eine rasche Entwicklung aus. Manchmal hat eine Person vor Ausbruch der Krankheit Kopfschmerzen und allgemeines Unwohlsein in Kombination mit Fieber.

Auf der Hautoberfläche bilden sich infolge zahlreicher Blutungen kleine runde rote Flecken. Häufiger verschmelzen sie miteinander.

Auch die hautartikuläre Form der Pathologie ist durch das Auftreten von Blasen, Entzündungsherden, Schwellungen der Haut und Weichteilen in den Gelenken gekennzeichnet. Wenn der Verlauf der Vaskulitis besonders schwerwiegend ist, kann die kutan-artikuläre Form eine nekrotische Form annehmen.

Diagnose einer hämorrhagischen Vaskulitis

Die Veränderungen, die die Indikatoren für biologische Proben des Patienten während der Laboruntersuchung erfahren, können nicht als spezifisch bezeichnet werden. Um die Diagnose zu bestätigen, achten Sie auf Folgendes:

  • ESR;
  • Thrombozytenzahl;
  • weiße Blutkörperchen;
  • Alpha-2-Globuline;
  • Immunglobuline A und G;
  • reaktive Proteine;
  • Seromucoide;
  • Fibrinolyse;
  • Fibrinogen;
  • Kryoglobuline;
  • DFA
  • Antihyaluronidasen;
  • Fibrinmonomere;
  • Antistreptolysin.

Im Laufe der Forschung ist es notwendig, eine hämorrhagische Vaskulitis zu unterscheiden. Die Diagnose der Krankheit ist für Ärzte nicht schwierig.

Die Schwierigkeit kann nur darin bestehen, die Form der Entwicklung und die Fähigkeit zu bestimmen, beispielsweise die abdominale Form der Pathologie mit einer anderen Krankheit zu verwechseln:

  • Darmverschluss;
  • Pankreatitis
  • Cholezystitis;
  • Peritonitis;
  • Entzündung des Anhangs.

Auch hämorrhagische Papeln können eine der Manifestationen sein:

  • Thrombozytopenie;
  • kryoglobulinämische Vaskulitis;
  • paraneoplastisches Syndrom;
  • Sepsis;
  • Meningokokken-Meningitis.

Behandlung von hämorrhagischer Vaskulitis

Traditionelle Methoden

Die Dauer und Art der Behandlung der hämorrhagischen Vaskulitis bei Kindern und Erwachsenen hängt von der Schwere, der klinischen Form und der Phase ihrer Entwicklung ab. Für alle Formen der Krankheit werden Thrombozytenaggregationshemmer verschrieben - Trental und Curantil. In schweren Fällen werden dem Patienten zwei dieser Medikamente gleichzeitig verschrieben, um den Antiaggregationseffekt zu verstärken.

Antikoagulanzien werden ebenfalls verschrieben. Lachaufnahme, Einzel- und Tagesdosierung werden für jeden Patienten individuell ausgewählt. Oft wird den Patienten die intravenöse oder subkutane Verabreichung von Heparin verschrieben. In der zweiten Ausführungsform tritt das Arzneimittel durch Fettgewebe in der Bauchregion in den Körper ein.

Falls erforderlich, verschreibt der Arzt Fibrinolyseaktivatoren. Dies sind Nikotinsäure und alle ihre Derivate. Zusätzlich zu diesen Medikamenten werden verschrieben:

  • Glukokortikosteroide;
  • Vitamine E und A;
  • Membranstabilisatoren;
  • Zytostatika;
  • Analgetika;
  • krampflösende Mittel;
  • Enterosorbentien;
  • Antiphlogistikum.

Bei der Behandlung der hämorrhagischen Vaskulitis bei Erwachsenen kann der Durchgang des Plasmaphereseverfahrens angezeigt sein. Die Art der Durchführung wird basierend auf dem Schweregrad der Pathologie ausgewählt. Durch Plasmapherese ist es möglich, das Plasma auf molekularer Ebene von toxischen Substanzen zu reinigen.

Operation

Chirurgische Behandlungsmethoden werden in extremen Fällen durchgeführt - wenn eine neue Nierentransplantation erforderlich ist, um die betroffene zu ersetzen, deren Funktionen nicht wiederhergestellt werden können. Es kann auch eine Operation am Darm durchgeführt werden, um den betroffenen Bereich zu entfernen.

Die hämorrhagische Vaskulitis im ICD wird als schwere Gefäßpathologie eingestuft und ist eine Art von Immunvaskulitis. Es wird durch den Code D69.0 angezeigt und wird häufiger als allergische Purpura bezeichnet.

Volksmethoden

1. Durch einen Fleischwolf 3 Zitronen und 2 Stück geben. Gewürznelken. Fügen Sie der Mischung 500 g Zucker hinzu und gießen Sie warmes Wasser (1,5 l). Die Masse in ein Glas mit Deckel geben und 15 Tage an einem dunklen Ort lagern. Nehmen Sie das Medikament am Ende des Zeitraums dreimal täglich vor den Mahlzeiten 15 g ein.

2. Mahlen Sie 5 Teile Wurzelblätter und fügen Sie 1 Teil Butter hinzu (kann durch Gemüse ersetzt werden). Gründlich mischen und in einen Glasbehälter geben, der 10 Tage an einem dunklen, trockenen Ort aufbewahrt wird. Wenn die Mischung infundiert ist, reiben Sie sie 4 Mal täglich in den betroffenen Bereich.

3. Kräuter (je 10 g) hacken und mischen: Minze, Ringelblumen, Schachtelhalm, Schnur, Pappelknospen, Holunder und Schafgarbe.
Gießen Sie jeden Morgen 10 g der Kräutermischung mit kochendem Wasser (300 ml), bestehen Sie darauf, filtern und trinken Sie die Infusion und teilen Sie sie in drei Dosen auf.

Hämorrhagische Vaskulitis bei Kindern

Symptome einer hämorrhagischen Vaskulitis bei Kindern, Foto

Die Eltern vermuten möglicherweise nicht sofort, dass das Kind an einer allergischen Purpura leidet, und verpassen den Ausbruch der Krankheit, da sie bei 50% der kleinen Patienten ohne Hautausschlag auftritt.

Ärzte empfehlen, auf eine Veränderung des Verhaltens und der Stimmung des Babys zu achten. Er wird unruhig oder im Gegenteil träge, er hat leichtes Fieber und Appetitlosigkeit. Wenn Sie dieses Symptom finden, wenden Sie sich sofort an eine medizinische Einrichtung.

Oben (im Abschnitt über Anzeichen und Symptome) wurden Informationen zu den Manifestationen einer hämorrhagischen Vaskulitis bei Erwachsenen gegeben. Bei Kindern sehen die Symptome einer allergischen Purpura etwas anders aus:

  • eine hohe Wahrscheinlichkeit, Generalisierungsprozesse und Rückfälle zu entwickeln;
  • Bauchschmerzen;
  • beeinträchtigter Stuhl, Übelkeit und Erbrechen (manchmal);
  • extrem akuter Beginn und anschließender Krankheitsverlauf;
  • begrenztes Angioödem im Bereich der Gelenke;
  • intensive exsudative Komponente.

Komplikationen der hämorrhagischen Vaskulitis

Wenn diese Pathologie nicht rechtzeitig und angemessen behandelt wird, können schwerwiegende negative Folgen auftreten in Form von:

  • Nierenversagen;
  • Verletzungen der Leber und des Herzens;
  • Eisenmangelanämie;
  • Lungenblutung;
  • Darmverschluss;
  • Peritonitis;
  • hämorrhagische Diathese.

Prävention von hämorrhagischer Vaskulitis

  1. Vermeiden Sie intensives Training.
  2. Stärkung der Immunität.
  3. Heilung infektiöser Pathologien bis zum Ende.
  4. Nicht überkühlen.
  5. Behandeln Sie keine Krankheit selbst, wenn Sie unkontrollierte Medikamente einnehmen.

Suchen Sie sofort Hilfe, wenn Sie die ersten Anzeichen einer hämorrhagischen Vaskulitis finden. Während die Krankheit noch in den Kinderschuhen steckt, ist sie leicht zu behandeln.

Andernfalls können katastrophale Folgen auftreten, die zu einem tödlichen Ausgang aufgrund eines akuten Nierensyndroms, einer Gehirnblutung oder einer Schädigung der Gefäße des Zentralnervensystems führen können. Pass auf deine Gesundheit auf!

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Wie lange hält Alkohol in Urintests?

Bei der Analyse des Urins können Sie überprüfen, wie lange eine Person Alkohol konsumiert hat. Die genaue Zeit, die es im Urin ist, bis es vollständig verschwindet, hängt von verschiedenen und zahlreichen Faktoren ab..

Hypertensive Enzephalopathie

Eine der Komplikationen von Hypertonie und symptomatischer arterieller Hypertonie ist die hypertensive Enzephalopathie. Laut ICD-10 wird es als hypertensiv bezeichnet. Diese ischämische Schädigung des Gehirns resultiert aus einem Mangel an Blutversorgung der veränderten Hirnarterien, hauptsächlich von kleinem Kaliber.