Was ist Hämolyse und warum tritt sie auf?

Das Phänomen, das mit der Zerstörung roter Blutkörperchen und der Freisetzung von Hämoglobin in das Plasma verbunden ist, ist die Hämolyse. Es gibt verschiedene Klassifikationen dieses Prozesses, abhängig von den Gründen, die ihn verursachen, dem Herkunftsort usw..

Das Konzept der Hämolyse und Klassifizierung

Nicht jeder weiß, was es ist und ob es gefährlich ist. Der Prozess geht im Körper weiter, nachdem die roten Blutkörperchen ihre Laufzeit von 4-5 Monaten abgeleistet haben. Am Ende sterben Zellen ab.

Die Gefahr besteht in der raschen Zerstörung roter Blutkörperchen, da die Gefahr der Entwicklung von Pathologien besteht.

  • physiologischer (biologischer, natürlicher) Prozess - der Tod roter Blutkörperchen, die ihren Zyklus erfüllt haben;
  • pathologisch, unabhängig von der Physiologie im Körper.

Im ersten Fall ersetzen neue Zellen die Zellen, die ihre Zeit abgeleistet haben, und der Prozess ist unterteilt in:

  • intrazellulär, in Organen (Leber, Knochenmark, Milz) vorkommend;
  • intravaskuläre Hämolyse, wenn ein Plasmaprotein Hämoglobin auf Leberzellen überträgt, sich in Bilirubin verwandelt und rote Blutkörperchen direkt im Blutkreislauf zerstört werden.

Pathologische Zerstörung - der Tod lebensfähiger roter Blutkörperchen unter jeglichem Einfluss. Der Prozess wird nach Einflussfaktoren klassifiziert:

  • chemisch - Zerstörung der Lipid-Protein-Membran durch den Einfluss aggressiver Produkte wie Chloroform, Alkohol, Ether, Essigsäure, Alkohol;
  • mechanisch, verursacht durch Zerstörung der Membranmembran. Wenn Sie beispielsweise das Reagenzglas mit einer Probe stark schütteln, verwenden Sie einen kardiopulmonalen Bypass (Hämodialyse) für die Bluttransfusion.
  • thermisch, wenn zu niedrige oder zu hohe Temperaturen den Tod der Erythrozytenmembran verursachen (Verbrennungen, Erfrierungen);
  • biologisch ist möglich, weil toxische Produkte in das Plasma eindringen (Biene, Schlange, Insektenstich) oder Bluttransfusionen, die in der Gruppe nicht kompatibel sind;
  • osmotische Hämolyse, wenn rote Blutkörperchen sterben, wenn sie in eine Umgebung eintreten, in der der osmotische Druck geringer ist als im Plasma (intravenöse Verabreichung von Kochsalzlösung, deren Konzentration unter 0,85 bis 0,9% liegt).

Die elektrische Hämolyse wird ebenfalls isoliert - der Tod roter Blutkörperchen aufgrund der Auswirkungen von elektrischem Strom.

Ursachen des Phänomens

Der Abbau roter Blutkörperchen im Blutserum erfolgt aus mehreren Gründen. Bei der akuten Hämolyse werden ein beschleunigter Reaktionsverlauf und eine signifikante Verschlechterung des Zustands einer Person festgestellt.

Die Hauptgründe dafür:

  • Bluttransfusion, die nicht für die Bestandteile des Patienten geeignet ist, was aufgrund des Mangels an Proben aufgrund eines Fehlers des Laborassistenten möglich ist;
  • akute Infektion oder toxische Wirkungen auf den Körper, die zu schwerer hämolytischer Anämie führen und einen Autoimmuncharakter haben;
  • isoimmune hämolytische Anämie (ein Problem von Neugeborenen), mit der das Baby aufgrund eines Rhesuskonflikts mit mütterlichem Blut geboren wird.

Das Auftreten einer pathologischen Hämolyse wird verursacht durch:

  • Vergiftung einer Person mit Essig, giftigen Giften (Arsen, Blei), Pilzen, Bienenstichen, Schlangen;
  • Eindringen von Quecksilber oder Schwermetallen in das Blut;
  • Blutschäden bei Vorhandensein von Toxoplasmose, Virushepatitis, Streptokokken-Pathogenen, Plasmodium-Parasiten.

Sichelanämie, unkontrollierte Behandlung mit Medikamenten kann Blutschäden verursachen. Einige Analgetika, Sulfonamide, Diuretika und Medikamente zur Behandlung von Tuberkulose können einen erhöhten Tod der roten Blutkörperchen hervorrufen.

Eine Hämolyse ist aufgrund von Verstößen während des Tests möglich, aufgrund derer sie für die weitere Forschung ungeeignet werden. Dies ist auf eine zu schnelle Blutentnahme, Nichteinhaltung der Sterilität, unsachgemäße Lagerung und Transport zurückzuführen, wodurch die Membranen zerstört werden.

Die Unvorbereitetheit des Patienten für die Analyse wirkt sich auch negativ aus, beispielsweise wenn er am Vorabend zu fetthaltige Lebensmittel isst, da die Zersetzung von Fetten die Entwicklung der Hämolyse stimuliert.

Hämolyse bei Kindern

Es wird sofort bei der Geburt erkannt und der Grund dafür ist die Unverträglichkeit der Antikörper von Mutter und Kind. Bei Kindern sind starke Schwellungen, Anämie und Gelbsucht ausgeprägt. Wie bei Erwachsenen wird die Pathologie in intravaskuläre und intrazelluläre unterteilt.

Die Inkompatibilität des Blutes von Fötus und Mutter wird während der Schwangerschaft festgestellt, und häufig wird eine intrauterine Behandlung durchgeführt. Meistens wird das Baby durch einen Kaiserschnitt geboren. Hämolytische Erkrankungen treten normalerweise bei Frühgeborenen auf..

Die weitere Behandlung des Kindes und manchmal der Mutter erfolgt auf der Grundlage des Krankheitsbildes. Es beinhaltet Bluttransfusionen, Hormontherapie.

Gleichzeitig mit der Bluttransfusion wird eine Glucocorticosteroid-Behandlung durchgeführt, beispielsweise das intramuskulär verabreichte Medikament "Cortison".

Oft müssen Sie sich weigern, Ihr Baby mit Muttermilch zu füttern, was sich auf nicht-medikamentöse Behandlungsmethoden bezieht.

Symptome und Manifestationen

Für einen gesunden Menschen bleibt die biologische Hämolyse der roten Blutkörperchen unbemerkt. Klinische Symptome sind bei akuter oder pathologischer Manifestation möglich..

Anzeichen einer akuten Hämolyse:

  • niedriger Blutdruck;
  • Blässe im Gesicht, gefolgt von Zyanose.

Wenn der Patient bei Bewusstsein ist, kann es zu Beschwerden kommen über:

  • starker Druck in der Brust;
  • Wärme im Körper;
  • Übelkeit begleitet von Erbrechen;
  • Schmerzen in der Lendenwirbelsäule, die typische Anzeichen einer Hämolyse sind.

Klare Symptome, die darauf hinweisen, dass sich die roten Blutkörperchen auflösen, fehlen bei Menschen, die sich einer Hormontherapie unterziehen, oder sind nicht schwerwiegend.

Bei einer Laboranalyse der entnommenen Proben ist deutlich zu erkennen, dass sich die roten Blutkörperchen zersetzen, die Blutreaktion zeigt, dass die Anämie zunimmt, die Blutplättchen abnehmen, das Bilirubin zunimmt und die Gerinnung beeinträchtigt ist.

Die Farbe des Urins ändert sich, er wird dunkelrot, eine biochemische Analyse zeigt das Vorhandensein von Hämoglobin, Kalium, Protein.

Normen und Erkennung der Pathologie

Zur Bestimmung der Hämolyse werden der Hämoglobinspiegel, die Retikulozytenzahl und das Serumbilirubin gemessen. Gelegentlich die Messung des Lebenszyklus roter Blutkörperchen mit Radioisotop-Methoden.

Um festzustellen, ob der Zerfall roter Blutkörperchen normal ist, muss die Dichte ihrer Schale durch die Methode der osmotischen Resistenz bestimmt werden, mit der die minimale oder maximale Zerstörung identifiziert werden kann.

Nach der Blutentnahme wird ein spezieller Test durchgeführt - der Hämolyseindex (HI), mit dem der Hämoglobingehalt im Blut bestimmt werden kann. Bei Männern beträgt der optimale Gehalt an roten Blutkörperchen 4,3-5,7 * 106 / μl, bei Frauen 3,9-5,3 * 106 / μl. Die Anzahl der roten Blutkörperchen bei einem Kind, das nicht älter als 12 Jahre ist, beträgt 3,6-4,9 * 1012 / l, bei 12-15 Jahren 3,9-5,5 * 1012 / l.

In Laborstudien wird die Hämatokritrate auch als Verhältnis des Gesamtvolumens der roten Blutkörperchen zum Gesamtplasmavolumen bestimmt.

Der optimale Wert für Männer und Frauen beträgt 0,4-0,52 bzw. 0,37-0,49.

Die Hämatokritrate bei Kindern am ersten Lebenstag bis zu einem Monat liegt zwischen 0,56 und 0,45, zwischen einem Jahr und 15 Jahren - 0,35 bis 0,39, älter als 15 Jahre - 0,47.

Von nicht geringer Bedeutung ist die Bestimmung der Sphärizität roter Blutkörperchen. Dies ist das Verhältnis zwischen Durchmesser und Wandstärke. Normalerweise beträgt der Wert beim Menschen 0,26 bis 0,28.

Rote Blutkörperchen, die ihre Amtszeit abgeleistet haben, haben eine Kugelform. Wenn bei jungen Zellen eine ähnliche Konfiguration beobachtet wird, verkürzt sich ihre Lebensdauer um das Zehnfache, und sie sterben, ohne ihre Funktion zu erfüllen.

Das Auftreten von kugelförmigen Blutzellen ermöglicht es uns, Rückschlüsse auf einen Anstieg des Sphärizitätsindex zu ziehen, der auf die Entwicklung einer hämolytischen Anämie hinweist.

Am lebensfähigsten sind die jungen Zellen (Retikulozyten), die gerade aus dem Knochenmark hervorgegangen sind. Aufgrund der verdickten scheibenförmigen Form haben sie einen niedrigen Sphärizitätsindex.

Wenn eine Analyse einen erhöhten Zerfall roter Blutkörperchen ergab, wird ein zweiter Bluttest vorgeschrieben, um Fehler während der Probenahme auszuschließen und die Zuverlässigkeit des Ergebnisses zu überprüfen.

Therapie, Konsequenzen und Prävention

Bei der akuten Hämolyse ist eine medizinische Notfallversorgung erforderlich. Krisenmanifestationen zu stoppen ist nur unter stationären Bedingungen auf der Intensivstation möglich.

Die Hauptbehandlungsmethoden umfassen:

  1. Beseitigung der Ursache.
  2. Entfernen der schädlichen Elemente - Waschen des Magens und Reinigen mit einem Einlauf des Darms.
  3. Bei Vorliegen eines Nieren- oder Leberversagens bei bestehenden Begleiterkrankungen wird eine symptomatische Therapie durchgeführt, eine Hämodialyse mit Harnstoffwachstum.
  4. Unter komplizierten lebensbedrohlichen Bedingungen wird eine intensive Therapie durchgeführt und eine Bluttransfusion durchgeführt. Bei einer signifikanten Läsion roter Blutkörperchen wird eine Masse roter Blutkörperchen eingeführt, die die Bluttransfusion ersetzt.
  5. Stimulieren Sie bei angeborener Anämie die Produktion roter Blutkörperchen.
  6. Die Verwendung von Hormonen, die Entzündungen vorbeugen und den Blutdruck erhöhen.

Die Behandlung der erblichen hämolytischen Anämie ist nicht einfach. Manchmal muss man die Milz entfernen, besonders bei ausgedehnten Organschäden.

Oft ist ein Blutreinigungsverfahren nach der Methode der Plasmapherese unter Verwendung (intravenös) des Präparats „Heparin“ erforderlich, das zur Eliminierung von freiem Hämoglobin beiträgt.

Bei Anzeichen einer Autoimmunhämolyse werden Glucocorticosteroid-Medikamente wie Prednisolon verwendet. Die tiefe hämolytische Krise wird mit Hilfe von „Reogluman“ gestoppt..

Eine vorbeugende Maßnahme gegen Nierenversagen ist die kombinierte Anwendung von Diacarb und Natriumbicarbonat.

Bei der Hämolyse ist die Hauptfolge eine hämolytische Anämie, die häufig mit einer Veränderung der Anzahl der Blutplättchen, der weißen Blutkörperchen, der Entwicklung von Blutgerinnseln in den Gefäßen und dem Auftreten einer Gallensteinerkrankung einhergeht.

Um dies zu verhindern, müssen Sie die einfachen Regeln befolgen:

  • sollte nicht im Wald gepflückt werden und ungewohnte Beeren und Pilze essen;
  • Verbrennen Sie den betroffenen Bereich mit Bissen giftiger Insekten, Spinnen und Schlangen, bevor Sie qualifizierte Hilfe leisten, innerhalb von 2 Minuten, wenden Sie ein Tourniquet an, damit das Gift nicht in das Blut gelangt, und drücken Sie es nach Möglichkeit heraus.

Es ist wichtig, sich bei der Auswahl zufälliger Medikamente nicht selbst zu behandeln. Nur ein Spezialist kann die notwendige Therapie verschreiben, nachdem er dies auf der Grundlage von Untersuchungen und Analysen getan hat.

Hämolyse

ich

JuwelÜberLyse (griechisches Haima-Blut + Lyse-Zerfall, Zerstörung)

Zerstörung der roten Blutkörperchen unter Freisetzung von Hämoglobin in die Umgebung der roten Blutkörperchen. Im Körper tritt aufgrund der natürlichen Alterung der roten Blutkörperchen ständig die sogenannte physiologische Hämolyse auf. Infolge von G. wird Hämoglobin freigesetzt, das an Blutplasmaproteine ​​im Hämoglobin-Haptoglobin-Komplex bindet. Unter dem Einfluss von Enzymen wird das Häm oxidiert und vom Globinmolekül abgespalten, das Häm wird zerstört und Bilirubin wird gebildet.

Die Lebenserwartung der roten Blutkörperchen liegt im Durchschnitt zwischen 100 und 130 Tagen. Wenn ein Defekt der roten Blutkörperchen vorliegt oder wenn verschiedene pathologische Faktoren ausgesetzt sind, verkürzt sich die Lebensdauer der roten Blutkörperchen, was ein charakteristisches Zeichen für eine hämolytische Anämie (Anämie) ist. Die Pathologie der roten Blutkörperchen kann sowohl auf erbliche Faktoren zurückzuführen als auch erworben sein. Die ersten umfassen Verletzungen der Struktur von Proteinen (mit erblicher Mikrosphärozytose usw.), Lipiden (mit erblicher Akanthozytose usw.), Membranen, Mangel an Enzymaktivität, beispielsweise Gluco-6-phosphat-Dehydrogenase, Verletzung der Struktur oder Synthese von Hämoglobin (mit Thalassämie, Sichelzellenanämie usw.); die zweite - Veränderungen in der Membranstruktur aufgrund einer somatischen Mutation der Stammzelle (zum Beispiel mit paroxysmaler nächtlicher Hämoglobinurie).

Die Gründe für G. können auch Alloimmun- und Autoimmunprozesse sein, bei denen Alloimmun- oder Autoimmunantikörper an roten Blutkörperchen adsorbiert werden, an Antigene von Erythrozytenmembranen binden und deren Zerstörung verursachen. Der Mechanismus der Zerstörung roter Blutkörperchen hängt von der Art der Antikörper und Antigene der Membranen der roten Blutkörperchen ab, gegen die sie gerichtet sind. Vollständige kalte Agglutinine können daher bei niedriger Umgebungstemperatur eine Erythrozytenagglutination verursachen, und unvollständige thermische Agglutinine, die an roten Blutkörperchen fixiert sind, verletzen die Membranpermeabilität, was zu einer Änderung der Form und Größe der roten Blutkörperchen und in Zukunft zu deren Zerstörung durch Makrophagen führt. Die Immunhämolyse erfolgt unter dem Einfluss von Hämolysinen, spezifischen Antikörpern, die nur an die roten Blutkörperchen eines immunisierten Tieres binden können. Hämolysine binden an das Komplement der roten Blutkörperchen, unter dessen Einfluss rote Blutkörperchen lysiert werden.

Die Entwicklung von G. ist unter dem Einfluss einer bakteriellen oder viralen Infektion unter dem Einfluss von Arzneimitteln (PASK, Phenacetin, Penicillin, Methyldopa usw.) möglich. Es kann bei mechanischer Schädigung der Erythrozytenmembran auftreten, beispielsweise wenn rote Blutkörperchen in einer Herz-Lungen-Maschine mit einer Herzklappenprothese in Kontakt kommen. Nitrit, Nitrobenzol, Nitroglycerin, Ether, Benzol, einige organische Säuren (z. B. Essigsäure), Arsenverbindungen, Blei sowie Amine, Hydrosine usw. wirken schädlich (hämolytisch) auf die Erythrozytenmembran. Hämolytische Wirkungen werden durch Würmer und Insekten (Bienen) verursacht., Karakurt, Skorpion), Schlangen. Der Mechanismus der hämolytischen Wirkung von Giften ist offensichtlich mit einer Änderung der Struktur der Lipidkomponente der Erythrozytenmembran verbunden.

Intravaskuläres und intrazelluläres G. werden unterschieden. Bei intravaskulärem G. werden rote Blutkörperchen im zirkulierenden Blut zerstört. Intrazelluläres G. kommt in den Zellen des phagozytischen Makrophagen-Systems vor, hauptsächlich in Milz, Leber und Knochenmark. Charakteristische Anzeichen einer intravaskulären Hämolyse sind erhöhte Plasmaspiegel von freiem Hämoglobin (Hämoglobinämie) und erhöhte Hämosiderinspiegel im Urin (Hämosiderinurie). Der Grad der Hämoglobinämie hängt von der Intensität des Abbaus der roten Blutkörperchen und vom Gehalt an Haptoglobin im Blutplasma ab, einem Protein, das freies Hämoglobin bindet. Bei intensivem intravaskulärem G. bindet Haptoglobin einen Teil des Hämoglobins unter Bildung eines Hämoglobin-Haptoglobin-Komplexes, der den glomerulären Filter nicht passiert. Das verbleibende freie Hämoglobin des Blutplasmas, das es passiert, befindet sich im Urin, wodurch sich eine Hämoglobinurie entwickelt. Die Hauptmerkmale, die G. (jede Form) bestätigen, sind Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute sowie eine Erhöhung des Gehalts an freiem Bilirubin im Blutserum.

Meistens wird intravaskuläres G. bei paroxysmaler nächtlicher Hämoglobinurie, hämolytischer Anämie aufgrund eines Mangels an Glucose-6-phosphat-Dehydrogenase-Enzym, autoimmuner hämolytischer Anämie mit thermischen Hämolysinen, paroxysmaler kalter Agglutinin-Krankheit und Vergiftung mit hämolytischen Giften beobachtet. Um intravaskuläres G. zu identifizieren und seine Ursachen zu klären, wird der Gehalt an freiem Hämoglobin im Blutplasma, thermischen Hämolysinen und dem Enzym Glucose-6-phosphat-Dehydrogenase bestimmt. Schinkentest (Säuretest), Saccharosetest usw..

Intrazelluläres G. ist vorwiegend charakteristisch für autoimmune und hereditäre hämolytische Anämie (Thalassämie, hereditäre Mikrosphärozytose usw.) und geht gewöhnlich mit einer Vergrößerung von Milz und Leber einher. Bei dieser Form der Hämolyse werden Methoden verwendet, um einen möglichen erblichen Defekt in der Erythrozytenmembran, eine Verletzung der Hämoglobinsynthese oder einen Immunprozess zu identifizieren. Dazu gehört ein Test auf die Resistenz roter Blutkörperchen gegen hypotonische Natriumchloridlösungen (die osmotische Resistenz roter Blutkörperchen wird untersucht). Gleichzeitig wird die Konzentration an Natriumchlorid, bei der das osmotische G. beginnt, als Indikator für die minimale osmotische Resistenz der roten Blutkörperchen herangezogen; Die Konzentration, bei der das vollständige G. auftritt, wird als Indikator für die maximale Resistenz der roten Blutkörperchen angesehen. Die roten Blutkörperchen einer gesunden Person beginnen in einer 0,44 bis 0,48% igen Natriumchloridlösung zu hämolisieren und in einer 0,28 bis 0,32% igen Lösung vollständig zu hämolisieren. Immun G. wird mit dem Coombs-Test bestimmt: Ein direkter Coombs-Test zeigt Autoantikörper, indirekte Isoimmun-Antikörper.

Therapeutische Maßnahmen hängen von den Eigenschaften des pathologischen Prozesses ab, der die Hämolyse verursacht.

Bibliographie: Alekseev G.A. und Berliner G.B. Hämoglobinurie, M., 1972; Idelson L.I. und andere hämolytische Anämie, M., 1975; Feinstein F.E. et al. Krankheiten des Blutsystems, Tashkent, 1987.

II

JuwelÜberLyse (Hämolyse; Hämo- (Hem-) + Griechisch. Lysezerfall, Zerstörung; Synonym: Hämatolyse - veraltet., Erythrozytolyse)

Erythrozytenzerstörung mit Freisetzung von Hämoglobin in die Umgebung der roten Blutkörperchen.

JuwelÜberlys intraapparundtny - G., tritt während der Perfusion im kardiopulmonalen Bypass auf.

JuwelÜberIntraclus leckeneexakt (h. intracellularis) - G., tritt in den Zellen des retikuloendothelialen Systems auf, hauptsächlich in der Milz.

JuwelÜberLyse der internen Pumpebeimdistal (h. intravascularis) - G., im zirkulierenden Blut vorkommend.

JuwelÜberliz posthepatundtny (h. posthepatitica) - G., der nach der übertragenen Virushepatitis infolge des Auftretens von Autoantikörpern gegen rote Blutkörperchen (Hämolysine) im Blut auftritt).

Hämolyse im Blut

Eine Blutuntersuchung ist eine der gewöhnlichsten Studien, die jeder Mensch häufig durchführen muss. Es ermöglicht Ihnen, die Zusammensetzung des Blutes, das Verhältnis verschiedener geformter Elemente und sogar das Vorhandensein von Infektionen im Körper zu bestimmen.

Damit die Analyseergebnisse so korrekt wie möglich sind, müssen Sie sich ein wenig auf die Blutentnahme vorbereiten: Essen Sie am Vorabend keine sehr fetthaltigen Lebensmittel und alkoholischen Getränke. Und am Tag der Studie ist es besser, auf Lebensmittel zu verzichten, die auf sauberes Wasser beschränkt sind. Natürlich können Sie nach dem Wechsel bereits essen. Die Analyse erfolgt normalerweise morgens..

Selbst bei absolut korrekter Blutentnahme und Befolgung aller Empfehlungen kann das entnommene Blut jedoch nicht für Forschungszwecke verwendet werden. Besonders oft gibt es ein Problem wie die Hämolyse.

Was ist Hämolyse??

Die Hämolyse ist ein normaler physiologischer Prozess, der im Blut stattfindet. Unter dem Einfluss dieses Prozesses platzen Erythrozyten (rote Blutkörperchen) und das darin befindliche Hämoglobin tritt aus. Unter natürlichen Bedingungen (im Gefäß) leben die roten Blutkörperchen durchschnittlich 120 Tage. Dann kommt sein "Tod" - Hämolyse.

Bei der Probenahme von Blutmaterial wird es in einem Reagenzglas mit einem speziellen Konservierungsmittel gemischt, das hinzugefügt wird, um eine Hämolyse zu verhindern. Wenn jedoch die Technologie der Blutentnahme gestört ist, kann ihre Koagulation nach kurzer Zeit oder sogar sofort erfolgen.

Eine unerwartete Hämolyse macht das Blut für die Forschung ungeeignet und die Analyse muss immer wieder durchgeführt werden. In hundert Prozent der Fälle ist dies entweder die Schuld des unaufmerksamen Gesundheitspersonals oder die Verletzung der Lagerbedingungen. Viele private Kliniken und Labors praktizieren mit dieser fehlgeschlagenen Analyse sogar Rückerstattungen..

Eine unerwartete Blutgerinnung kann ein indirektes Zeichen für bestimmte Krankheiten sein. Zur Verdeutlichung des Bildes wird dem Patienten eine Analyse auf Laktatdehydrogenase (LDH) verschrieben: https://krasnayakrov.ru/analizy-krovi/ldh.html

Warum bei einer Blutuntersuchung eine Hämolyse möglich ist?

Die Blutgerinnung (Hämolyse) ist ihre Schutzreaktion auf äußere Reize. Deshalb beginnt es sich bei der Transfusion der falschen Blutgruppe sofort zusammenzurollen und eine Person stirbt plötzlich.

Mögliche Ursachen für die Gerinnung in der Analyse:

  1. Schlecht gewaschenes Rohr. Ein medizinischer Schlauch kann Spuren des vorherigen Materials hinterlassen, das darin aufbewahrt wurde. Dies kann nicht nur zur Hämolyse führen, sondern auch die Ergebnisse der gesamten Analyse verändern.
  2. In vitro ist nicht genug Konservierungsmittel. Wenn der Laborassistent den Anteil des Wirkstoffs falsch berechnet hat, wird das Blut nicht gespeichert und es kommt sehr bald zu einer Hämolyse.
  3. Blutentnahme zu schnell. Wenn in wenigen Sekunden Blut in die Spritze gezogen wird, entsteht ein unglaublich starkes Vakuum, unter dessen Einfluss sofort eine Hämolyse auftritt. Deshalb sollte langsam Blut gesammelt werden, während darauf gewartet wird, dass es die Spritze füllt..
  4. Fetthaltige Lebensmittel vor der Übergabe. Wenn Sie nicht auf den Rat des Laborassistenten gehört und vor der Blutentnahme reichlich und reichlich gegessen haben, ist es unwahrscheinlich, dass die Analyse erfolgreich ist. Die Blutfettverteilung stimuliert die Hämolyse.
  5. Verletzung aseptischer Zustände. Wenn das entnommene Blut von einem Reagenzglas in ein anderes transfundiert wird und noch mehr, wenn mindestens eines von ihnen nicht sterilisiert ist, wird die Wirkung von Luft und Mikroorganismen ihre Aufgabe erfüllen.
  6. Verletzung der Transportbedingungen. Oft transportieren Labors oder Kliniken die zur Analyse entnommene Testflüssigkeit zu anderen medizinischen Zentren. Wenn die Röhrchen nicht gut verpackt sind und ständigen Vibrationen oder Erschütterungen ausgesetzt sind, ist dieses Blut höchstwahrscheinlich nicht zum Testen geeignet..
  7. Falsche Lagerbedingungen. Die Hämolyse wird durch Vibration erleichtert. Wenn das gefüllte Röhrchen auf einen „klappernden“ Kühlschrank oder eine Waschmaschine gestellt wird, tritt eine Hämolyse auf.
  8. Nichteinhaltung des Temperaturregimes. Zur Analyse gesammeltes Blut muss bei einer bestimmten Temperatur gelagert werden. Bei konstanten Temperaturänderungen oder wenn das Reagenzglas unter Sonneneinstrahlung steht, muss die Analyse erneut durchgeführt werden.

So versichern Sie sich bei Tests gegen Hämolyse?

Leider hängt bei den Tests fast nichts vom Patienten ab. Es ist jedoch wichtig, die richtige Wahl der Klinik zu treffen. Es lohnt sich, die bekannte medizinische Einrichtung zu wählen, in der qualifizierte Ärzte arbeiten..

Selbst wenn bei der Analyse eine Hämolyse auftritt, ist dies im Prinzip in Ordnung. Natürlich ist es schade, Ihre Zeit und Ihr Geld (in einigen Fällen) für einen wiederholten Besuch in der Klinik zu verschwenden. Die Situation mit Kindern ist schlimmer. In der Regel ist eine Blutuntersuchung für ein kleines Kind sehr beängstigend (insbesondere wenn Blut aus einer Vene entnommen wird), und es ist ein ganzes Ereignis, es zu zwingen, ins Labor zu kommen. Und welche Art von Mutter möchte, dass einem Kind mehrmals eine Vene injiziert wird?

Um solche Situationen zu vermeiden, haben Sie keine Angst, Krankenschwestern und Laborassistenten nach den Besonderheiten ihrer Arbeit zu fragen. Sie können fragen, unter welchen Bedingungen das Material gelagert wird und was später damit gemacht wird. In den meisten Fällen sind die Mitarbeiter der Privatklinik freundlich genug und werden sich über solche Probleme nicht ärgern..

Wenn Sie eine Blutuntersuchung durchführen müssen, kümmern Sie sich vorab um sterile Instrumente. Sie sollten Handschuhe, eine Spritze und möglicherweise ein Reagenzglas mitbringen. Es ist schön, wenn die Konservierungslösung direkt mit Ihnen in Ihr Reagenzglas gegossen wird. Dadurch kann die Sauberkeit und Sterilität des Behälters überprüft werden..

Wenn der Test in einer Privatklinik geplant ist, sollten Sie zuerst die Bewertungen darüber lesen. Es kommt vor, dass Menschen nach der Analyse über eine konstante Blutgerinnung klagen - und dies geschieht in derselben Klinik. Daher verdient das Management der medizinischen Einrichtung höchstwahrscheinlich durch wiederholte Analysen, die wiederum aus der Tasche der Patienten bezahlt werden. In diesen Fällen sollten Sie Ihr Geld zurückfordern und die Analyse an anderer Stelle wiederholen..

Hämolyse

1. Kleine medizinische Enzyklopädie. - M.: Medizinische Enzyklopädie. 1991–96 2. Erste Hilfe. - M.: Große russische Enzyklopädie. 1994. 3. Enzyklopädisches Wörterbuch der medizinischen Begriffe. - M.: Sowjetische Enzyklopädie. - 1982-1984.

Sehen Sie, was "Hämolyse" in anderen Wörterbüchern ist:

Hämolyse - Hämolyse... Rechtschreibwörterbuch

HÄMOLYSE - HÄMOLYSE, HÄMATOLYSE (aus der Auflösung von griechischem Haima-Blut und Lyse), ein Phänomen, bei dem das Stroma der roten Blutkörperchen bei Beschädigung Hb freisetzt und in die Umwelt diffundiert; während Blut oder eine Suspension roter Blutkörperchen transparent wird ("Lack...... große medizinische Enzyklopädie

Hämolyse ist der Prozess der Zerstörung (Lyse) der Erythrozytenmembran, wodurch Hämoglobin die Zelle verlässt. G. Ursache: 1) Hämotoxine (siehe) Mikroben; 2) einige Viren, z. B. Masern; 3) die kombinierte Wirkung von Hämolysinen und Komplement (Immun G.); 4)...... Wörterbuch der Mikrobiologie

Hämolyse - (von Hämo. Und. Lyse), die Zerstörung der roten Blutkörperchen mit der Freisetzung von Hämoglobin. Normalerweise vervollständigt die Hämolyse den Lebenszyklus der roten Blutkörperchen (ca. 125 Tage und tritt kontinuierlich im menschlichen und tierischen Körper auf. Die pathologische Hämolyse erfolgt unter...... der modernen Enzyklopädie

Hämolyse - (von Hämo. Und. Lyse) die Zerstörung der roten Blutkörperchen mit der Freisetzung von Hämoglobin in die Umwelt. Normalerweise vervollständigt die Hämolyse den Lebenszyklus der roten Blutkörperchen (ca. 125 Tage) und tritt kontinuierlich bei Menschen und Tieren auf. Pathologische Hämolyse...... großes enzyklopädisches Wörterbuch

Hämolyse - (aus Hämo. Und. Lyse), die Zerstörung der roten Blutkörperchen unter Freisetzung von Hämoglobin. Normalerweise vervollständigt die Hämolyse den Lebenszyklus der roten Blutkörperchen (ca. 125 Tage und tritt kontinuierlich im menschlichen und tierischen Körper auf. Die pathologische Hämolyse erfolgt unter...... Illustrated Encyclopedic Dictionary

Hämolyse - n., Anzahl der Synonyme: 1 • Zerstörung (71) ASIS Synonym Dictionary. V.N. Trishin. 2013... Wörterbuch der Synonyme

Hämolyse - Hämolyse: Isolierung von Hämoglobin (Hb) aus roten Blutkörperchen infolge Zerstörung oder teilweiser Schädigung einer intakten Zellmembran. Quelle: GOST R ISO 10993 4 2009. Nationaler Standard der Russischen Föderation. Medizinische Produkte. Bewertung...... Offizielle Terminologie

Hämolyse - Zerstörung roter Blutkörperchen im Blut, begleitet vom Übergang eines Hämoglobinfarbstoffs von roten Blutkörperchen zu Plasma. [GOST 18157 88] Betrifft Schlachtprodukte von Rindern Verallgemeinernde Begriffe Liste der in Fleisch verwendeten biologischen Begriffe...... Referenz Technischer Übersetzer

Hämolyse - - Zerstörung roter Blutkörperchen, begleitet von der Freisetzung von Hämoglobin aus ihnen. In diesem Fall verwandelt sich Blut oder eine Suspension roter Blutkörperchen in eine klare rote Flüssigkeit (Lackblut). Die Ursachen der Hämolyse können Anomalien der roten Blutkörperchen selbst oder die Auswirkungen sein...... Enzyklopädisches Wörterbuch für Psychologie und Pädagogik

Hämolyse - a; m. [aus dem Griechischen Haima (Haimatos) Blut und Lyse Zersetzung, Zerfall]. Honig. Die Zerstörung roter Blutkörperchen, begleitet von der Freisetzung von Hämoglobin in das Blutplasma. ◁ Hämolytisch, autsch, autsch. Krankheit der Krankheit. Guy Gelbsucht. G Anämie. G-Gifte (verursachen...... Enzyklopädisches Wörterbuch

Hämolyse: Was ist das??

Hämolyse ist keine Krankheit, sondern ein Prozess, der in einem lebenden Organismus aus physiologischen und pathogenetischen Gründen auftritt. Die erste Option wird als Norm angesehen, und die zweite erfordert eine genaue Diagnose und Behandlung. Mit einfachen Worten, Hämolyse ist der Tod roter Blutkörperchen - ein zerstörerischer Prozess, der in lebenden Organismen kontinuierlich abläuft..

Der Lebenszyklus der roten Blutkörperchen dauert etwa 120 Tage, dann bricht die Membran und das Hämoglobin bricht aus. Dies ist eine physiologische Hämolyse, für die das Immunsystem verantwortlich ist. Eine solche Hämolyse ist kein Gesundheitsrisiko, tritt im normalen Bereich auf und verursacht keine Beschwerden oder andere Symptome..

Ursachen der Hämolyse

Wenn die Zerstörung roter Blutkörperchen im Kreislaufsystem festgestellt wird, spricht man von einer intravaskulären Hämolyse. Das Protein absorbiert Hämoglobin und gelangt in die Leber, wodurch das Protein in Bilirubin umgewandelt wird, das über die Galle ausgeschieden wird. Sie können herausfinden, was Hämolyse ist mit:

  • das Vorhandensein von Parasiten und Virusinfektionen;
  • bakterielle Infektion;
  • mechanische Verletzungen;
  • die Wirkungen von Drogen;
  • Autoimmunprozesse;
  • das Vorhandensein eines Rhesuskonflikts;
  • die Unverträglichkeit des dem Spender entnommenen Blutes mit dem Blut des Empfängers;
  • chemische Vergiftung.

Die aufgeführten Gründe werden erworbenen zugeschrieben, es gibt jedoch auch angeborene Faktoren, aufgrund derer rote Blutkörperchen durch Körperantikörper zerstört werden. Dieser Zustand wird als Immunhämolyse bezeichnet. In einer solchen Situation dauert der Lebenszyklus der roten Blutkörperchen nur 10 Tage. Der Körper hat keine Zeit, die Anzahl der roten Blutkörperchen wieder aufzufüllen.

Ein weiterer Grund - bei der Einnahme von Diuretika, Tabletten gegen Diabetes, Aspirin, Malaria und Tuberkulose - können diese Medikamente rote Blutkörperchen zerstören. Der Arzt, der solche Medikamente verschreibt, sollte den Patienten warnen, wie lange der Kurs dauert und wie die Pillen einzunehmen sind. Selbstmedikation ist inakzeptabel, da Sie damit das Blutbild nicht kontrollieren können.

Die mechanische Zerstörung roter Blutkörperchen erfolgt vor dem Hintergrund erheblicher Verletzungen des menschlichen Körpers, der Anwesenheit eines Herzschrittmachers sowie vor einem elektrischen Schlag.

Schadstoffe, die eine Hämolyse verursachen

Die Natur ist nicht nur ein Freund des Menschen, sondern auch eine Gefahrenquelle, wenn man nicht weiß, wie man sich richtig verhält. Beispielsweise wird die Hämolyse roter Blutkörperchen manchmal durch die folgenden Faktoren ausgelöst:

  • giftige Pilze essen;
  • Kontakt mit Giften und Pflanzentoxinen;
  • Biss von Tieren und Insekten;
  • Eindringen von Malaria-Plasmodium in das Blut.

Die oben aufgeführten Ursachen verursachen eine Hämolyse nicht sofort, sondern als provozierender Faktor. In jedem dieser Fälle ist eine ärztliche Beratung und Behandlung erforderlich, um Komplikationen vorzubeugen..

Hämolyseklinik

Wenn eine Person keine Symptome einer atypischen Hämolyse hat und die Zerstörung roter Blutkörperchen nicht mit einer Pathologie verbunden ist, die in geplanter Weise auftritt, wird eine Person keine Symptome spüren, und dies ist normal, da die natürliche Hämolyse von Natur aus bereitgestellt wird.

Manifestationen der Hämolyse werden nur im Fall der atypischen Natur und des Ursprungs der Pathologie festgestellt. Die Pathologie verläuft in akuter und subkompensierter Form, wonach eine Remissionsperiode beginnt.

Die akute Hämolyse der roten Blutkörperchen ist durch eine rasche Entwicklung gekennzeichnet, der Zustand der menschlichen Gesundheit verschlechtert sich stark. Am häufigsten ist ein akuter Zustand nach einer Bluttransfusion charakteristisch, wenn die Komponenten nicht passen, sowie nach einer Arzneimittelvergiftung oder einer Infektion. Die Hinterlist der akuten Hämolyse ist die Intensität der Manifestationen, und der Körper kann die Wiederherstellung der Anzahl der roten Blutkörperchen einfach nicht bewältigen, anstatt sie zu zerstören. Daher manifestiert sich die Erythrozytenhämolyse in akuter Form in Anämie und Intoxikation mit Bilirubin.

Im akuten Verlauf der Hämolyse wird die Haut gelblich, der Patient klagt über Übelkeit und Erbrechen. Schmerzen sind im Bauch zu spüren, aber eine Person kann ihre Lokalisation nicht genau angeben. Der schwere Verlauf der Pathologie geht mit Ohnmacht und Krämpfen einher. Anämie geht mit Schwäche, Blässe und Atemnot einher. Die Milz ist vergrößert, ähnlich wie bei der Leber. Der Urin wird dunkel. In den Testergebnissen werden Veränderungen in der Zusammensetzung von Blut und Urin festgestellt - starke Hämoglobinämie und Bilirubinämie, Thrombozytopenie werden bestimmt. Gleichzeitig steigt der Harnstoff- und Kreatininspiegel, die Faktoren Fibrinolyse und Hämoglobinurie nehmen ab.

Die akute Form ist nicht an sich gefährlich, sondern durch ihre Komplikationen. Es kann akutes Herz-Kreislauf- und Nierenversagen sein, DIC.

Was die subkompensierte Form der Hämolyse betrifft, so wird in dieser Phase der Prozess der Erythrozytenproduktion durch einen speziellen Knochenmarksprozess verbessert. Da die Anzahl der roten Blutkörperchen allmählich kompensiert wird, sind in diesem Fall die klinischen Manifestationen nicht so hell, aber dennoch durchaus unterscheidbar. Dies ist eine Erhöhung der Parameter der Leber und Milz, dermatologische Manifestationen. In dieser Form wird eine Anämie praktisch nicht festgestellt, und Labortests zeigen eine Zunahme der Anzahl von Retikulozyten, was darauf hinweist, dass ein Regenerationsprozess im Blut stattfindet.

Separat sollte die Hämolyse bei Neugeborenen erwähnt werden. Die ersten Manifestationen der Hämolyse beginnen bei Kindern bereits zum Zeitpunkt ihrer intrauterinen Entwicklung. Der Grund für die Hämolyse ist die Inkompatibilität der Blutparameter von Mutter und Kind.

Wie viel Hämolyse sich direkt manifestiert, hängt von der Anstiegsrate der Antikörpertiter im mütterlichen Blut ab. Klinisch kann sich die Hämolyse bei Säuglingen auf drei Arten entwickeln:

  • hydropisch. Dies ist eine ungünstige Option für die Entwicklung der Pathologie. Dies ist im Hinblick auf weitere Prognosen ungünstig, da eine solche Pathologie das Risiko einer Totgeburt erhöht. Diese Form ist gekennzeichnet durch eine starke Schwellung der Weichteile, die Ansammlung eines großen Flüssigkeitsvolumens in der Bauchhöhle, im Perikard und anderen natürlichen Hohlräumen;
  • icteric. Ein solches Syndrom ist durch eine Veränderung der Hautfarbe des Kindes gekennzeichnet, das gleiche gilt für die Urschmierung und das Fruchtwasser. Bei einem Baby zeigt sich eine toxische Schädigung des Zentralnervensystems, die sich in einer Bereitschaft für Krämpfe, okulomotorische Störungen, Steifheit und andere Zustände äußert, die zum Tod führen können.
  • anämisch. Ein solches Syndrom bei einem Neugeborenen zeigt keine besonderen Symptome, Pathologie kann nur in den Ergebnissen von Standardlabortests festgestellt werden. Das anämische Syndrom kann etwa 3 Monate dauern, wenn keine Komplikationen und andere Pathologien vorliegen.

Diagnose

Um zu bestimmen, wie hoch die Dichte der Erythrozytenmembran verwendet wird, wird die osmotische Resistenztechnik verwendet. Mit dem Beispiel können Sie zwei Arten von Schalenschäden identifizieren - Minimum und Maximum. Angesichts der Zerstörung der NaCl-Lösung für rote Blutkörperchen werden die für die Forschung entnommenen Blutproben in den Behälter gegeben. Wenn die Konzentration der resultierenden Lösung zwischen 0, 46-0, 48% variiert, ist die Dichte der Membranen der Blutzellen gut genug und sie sterben in dieser Substanz nicht ab. Ein solcher Test wird als minimaler Widerstand bezeichnet. Der maximale Widerstand wird berechnet, wenn die Konzentration der Lösung 0,34% beträgt. Unter solchen Bedingungen sterben alle roten Blutkörperchen ab.

Junge Blutkörperchen sind aufgrund ihrer besonderen Form widerstandsfähiger gegen Zerstörung, aber reife rote Blutkörperchen in Form von Kugeln werden schnell zerstört. Hypertonische Lösung zur Bestimmung der Dichte von Zellmembranen kann eine unterschiedliche Konzentration aufweisen, und in jedem Fall variiert die Wirkung auf die Aktivität roter Blutkörperchen.

Beispielsweise wird aktiv Kochsalzlösung verwendet, die das Blut nicht schädigt, aber die Wiederauffüllung des intravaskulären Blutvolumens stimuliert. Ein solches Bedürfnis entsteht bei starken Blutungen. Die Erythrozytenmembran aus der NaCl-Lösung wird stärker und das Hämoglobin bricht nicht aus.

Behandlung und Prävention

Die Wahl der Behandlungstechnik hängt vom Grad der Manifestation der Hämolyse, der Dauer der Pathologie und der Krankengeschichte des Patienten ab. Bei einer hämolytischen Krise müssen dringend Maßnahmen auf der Intensivstation oder in der stationären Abteilung für Hämatologie ergriffen werden. Es wird eine intensive Therapie und eine Reihe von medizinischen Maßnahmen erfordern, die die derzeitige Pathologie bekämpfen und diesen Zustand verhindern können. Unabhängig davon, was eine akute Hämolyse verursacht, wird die Behandlung ungefähr so ​​aussehen:

  • Die Ursache ist beseitigt. Der Arzt führt eine Umfrage durch, untersucht und verschreibt eine Diagnose, um die Ursache für die Zerstörung der roten Blutkörperchen zu bestimmen. Nach Feststellung der Notwendigkeit, die gefundene Ursache zu beseitigen;
  • Starten Sie die Entfernung toxischer Substanzen aus dem Körper (indem Sie Diuretika verwenden, um Flüssigkeit, einen Einlauf oder ein Abführmittel zur Reinigung des Darms zu entfernen) und führen Sie auch eine Magenspülung durch.
  • Wenn der Zustand des Patienten kurz vor der Wiederbelebung steht, wird eine Bluttransfusion verschrieben.
  • symptomatische Medikamente werden verschrieben, um Anzeichen von Leber- und Nierenversagen sowie Manifestationen anderer Pathologien zu beseitigen;
  • Bei der Behandlung der angeborenen hämolytischen Anämie ist manchmal die Entfernung der Milz angezeigt. Dies gilt auch für schwere Organschäden.
  • Die Erythropoese wird stimuliert - es ist notwendig, die Produktion roter Blutkörperchen zu steigern.
  • nach speziellen Angaben Bluttransfusionen durchführen. Wenn der Patient anstelle einer Bluttransfusion eine signifikante Läsion roter Blutkörperchen aufweist, wird eine Masse roter Blutkörperchen injiziert.
  • Die Einnahme von Hormonen erhöht den normalen Druck und beugt entzündlichen Prozessen vor.

Neugeborene, die einen Rhesuskonflikt mit ihrer Mutter haben, erhalten sofort eine Bluttransfusion und eine Hormontherapie.

Elementare Vorsicht und Sorgfalt tragen dazu bei, eine durch äußere Faktoren verursachte Hämolyse zu verhindern. Sie können beispielsweise keine unbekannten Beeren und Pilze sammeln und essen. Gleiches gilt für unbekannte Pflanzen. Wenn Sie von einer Spinne oder einem anderen Insekt gebissen werden, müssen Sie den betroffenen Bereich verbrennen und das Gift herausdrücken. Dies minimiert die Menge an Toxin im Blut und verbessert das Wohlbefinden einer Person. Selbstmedikation wird kategorisch nicht empfohlen, da Blutuntersuchungen untersucht werden müssen, um eine Technik und Medikamente auszuwählen.

Hämolyse

Hämolyse ist der Prozess der Hämoglobinfreisetzung, der mit der Zerstörung roter Blutkörperchen und dem Bruch ihrer Membranen verbunden ist. Der Lebenszyklus dieser Zellen beträgt etwa 120 Tage, daher ist die Hämolyse das letzte Stadium im Leben der roten Blutkörperchen. Dieser Prozess dauert an, während es eine pathologische Hämodialyse gibt und die Freisetzung von Hämoglobin nicht aufgrund der natürlichen Zerstörung von Zellen erfolgt, sondern unter dem Einfluss von Giften, Drogen, Erkältung, Anämie usw. Hypotonische Störungen, Bluttransfusionen, die Bildung von Autoantikörpern, Viren und Infektionskrankheiten können ebenfalls häufig zur Hämolyse führen..

Es gibt zwei Arten der Hämolyse:

  • Intravaskulär (im Blut)
  • Intrazellulär (in Organen)

Intrazelluläre Hämolyse ist ein normaler Prozess, sie tritt hauptsächlich in Milz, Leber und Knochenmark auf und das freigesetzte Hämoglobin wird zu Bilirubin. Daher tritt im Fall einer erhöhten Hämolyse ein Anstieg des Bilirubins und der Sekretion der Galle auf, Gelbsucht und Splenomegalie werden beobachtet.

Wenn das Haptoglobinsystem den erhöhten Gehalt an Hämoglobinabbauprodukten während der intravaskulären Hämolyse nicht bewältigen kann, treten Hämoglobinurie, Hämosiderinämie und Hämoglobinämie auf. Diese Störungen können von Rückenschmerzen, Fieber, Schüttelfrost und Tachykardie begleitet sein. Eine pathologische intravaskuläre Hämolyse wird bei folgenden Krankheiten beobachtet: hämolytische Anämie, schlechte Bluttransfusion und ihre Inkompatibilität, Bluttransfusionskomplikationen, Wilson-Konovalov-Krankheit.

Eine starke Beschleunigung des Hämolyseprozesses kann zur Entwicklung einer Anämie führen - einer Abnahme der Hämoglobinkonzentration.

Die Therapie der pathologischen Hämolyse hängt von den Faktoren ab, die als Grund für ihre Entwicklung dienten.

Ausbildung: Abschluss an der Staatlichen Medizinischen Universität Vitebsk mit einem Abschluss in Chirurgie. An der Universität leitete er den Rat der Student Scientific Society. Weiterbildung 2010 - im Fachgebiet "Onkologie" und 2011 - im Fachgebiet "Mammologie, visuelle Formen der Onkologie".

Erfahrung: 3 Jahre im allgemeinmedizinischen Netzwerk als Chirurg (Vitebsk Notfallkrankenhaus, Liozno CRH) und Teilzeit-Distriktonkologe und Traumatologe tätig. Arbeiten Sie das ganze Jahr über als Pharmavertreter bei Rubicon.

Präsentiert wurden 3 Rationalisierungsvorschläge zum Thema „Optimierung der Antibiotikatherapie in Abhängigkeit von der Artenzusammensetzung der Mikroflora“. 2 Arbeiten wurden im Rahmen des republikanischen Wettbewerbs für studentische Forschungsarbeiten (Kategorien 1 und 3) mit Preisen ausgezeichnet..

Merkmale der Bluthämolyse und Ursachen der Entwicklung

Es gibt viele schwere Krankheiten, die Menschen leiden lassen. Eine davon ist die Bluthämolyse. Beim Bestehen von Tests bei solchen Personen liegt eine Verletzung des physiologischen Prozesses vor - die Bildung, der Abbau roter Blutkörperchen. Dieser Artikel hilft Ihnen zu verstehen, was dieses Problem ist, seine Ursachen, Symptome und Behandlungsmethoden..

Was ist Hämolyse?

Bevor Sie verstehen, was es ist, sollten Sie den Prozess der Aktivität roter Blutkörperchen verstehen. Es ist kein Geheimnis, dass sie wie andere Zellen eine Phase der Bildung und des Zerfalls durchlaufen. Es wird angenommen, dass sie in vivo etwa 120 Tage leben. Der Prozess ihres Zerfalls in der Medizin wird als Erythrozyten-Hämolyse bezeichnet. Es spielt eine wichtige Rolle im Körper und hilft den Organen, voll zu arbeiten..

Arten der Hämolyse

Die Hämolyse wird nach der Entwicklungsmethode klassifiziert:

  1. Physiologisch - ein natürlicher, notwendiger Prozess, bei dem rote Blutkörperchen absterben, weil sie bereits alle Funktionen erfüllt haben und diese nicht mehr ausführen können. Neue Zellen nehmen sofort ihren Platz ein..
  2. Elektrisch - verursacht durch einen elektrischen Schlag, der normalerweise aufgrund der Nichteinhaltung der Sicherheitsregeln bei der Verwendung verschiedener Geräte im Alltag auftritt.
  3. Biologisch - entwickelt sich infolge des Einflusses des Giftes von Insekten, Schlangen, verschiedenen Mikroorganismen nach Bluttransfusion von einem Spender mit Inkompatibilität.
  4. Thermisch - tritt vor dem Hintergrund des Einfrierens und Auftauens auf, da diese Aktionen durch die Bildung von Eiskristallen in roten Blutkörperchen gekennzeichnet sind und durch Auftauen platzen.
  5. Mechanisch - zum Beispiel durch Exposition, wenn Sie ein Reagenzglas abziehen, in dem sich Blut befindet.
  6. Chemikalie - entwickelt sich aufgrund von Reagenzien chemischer Natur (Chloroform, Alkohole, Alkalien, Ether usw.). Somit wird die Zerstörung der Membran roter Blutkörperchen beobachtet, während Hämoglobin freigesetzt wird.
  7. Osmotisch - verursacht durch die Umgebung, in die die roten Blutkörperchen gelangt sind und in der der osmotische Druck niedriger ist als in der Blutflüssigkeit.

Darüber hinaus gibt es Klassifizierungen nach Lokalisierungsort:

  1. Intravaskuläre Hämolyse - rote Blutkörperchen werden zerstört und sind am Prozess der Durchblutung beteiligt. Anzeichen für diesen Zustand sind ein erhöhter Gehalt an freiem Hämoglobin sowie Hämosiderin.
  2. Intrazelluläre Hämolyse - Erythrozyten befinden sich in Organen, die an der Blutbildung oder der Ansammlung geformter Blutelemente beteiligt sind.

Hämolyseindex

Der Hämolyseindex ist ein spezieller Test, der den quantitativen Gehalt an Hämoglobin im Blut des Patienten bestimmt und eine visuelle Untersuchung des Biomaterials impliziert.

Wenn dieses Syndrom während der Studie entdeckt wurde, muss der behandelnde Arzt den Patienten zur erneuten Analyse überweisen. Dies ist notwendig, um den menschlichen Faktor auszuschließen, nämlich die Nichteinhaltung der Regeln für die Blutentnahme, deren Lagerung und Abgabe.

Die folgenden Werte gelten als normal (* 10 6 / μl):

  • bei Frauen - 3,9-5,3;
  • bei Männern - 4.3-5.7.

Die Studie konzentriert sich auch auf Hämatokrit. Dieser Begriff bezieht sich auf das Verhältnis des Gesamtvolumens der roten Blutkörperchen und des Plasmas. Die Norm für Männer dieses Indikators ist 0,4-0,52 und für Frauen 0,37-0,49. Wenn der Hämatokrit erhöht ist, deutet dies darauf hin, dass das Anfangsstadium des Zerfalls durch eine Zunahme des Volumens der roten Blutkörperchen gekennzeichnet ist. Der Niedergang spricht wiederum von ihrem Tod.

Auf dieser Grundlage beginnen sie sich auch mit dem Sphärizitätsindex der roten Blutkörperchen vertraut zu machen. Zur Bestimmung dieses Indikators wird das Verhältnis von Dicke und Durchmesser der roten Blutkörperchen berücksichtigt. Normalerweise wird ein Wert von 0,27 bis 0,28 berücksichtigt.

Es gibt häufige Fälle, in denen ein Anstieg der Retikulozyten, die junge Formen roter Blutkörperchen darstellen, gleichzeitig mit der Hämolyse auftritt. Somit kann die Norm bis zu 300% überschreiten.

Einige pathologische Prozesse oder Anämien können zu einem negativen Ergebnis der Hämolyse führen. Dies geschieht mit Zucker und Hema..

Warum entwickelt sich die Pathologie?

Das Problem selbst kann nicht gebildet werden, es gibt immer seine Quelle. Hämolyseursachen können äußerlich oder innerlich sein.

Externe Trigger

Zellen können unter dem Einfluss externer Faktoren kollabieren, einschließlich eines schnellen Verfahrens zur Sammlung von Biomaterial, mangelnder Sterilität, Verletzung aseptischer Bedingungen, Lagerung und Transport, Nichteinhaltung des Temperaturregimes und des Verzehrs fetthaltiger Lebensmittel durch den Patienten am Vorabend der Analyse.

Aufgrund einer solchen „fahrlässigen“ Einstellung zu seiner Arbeit erhält der Patient ein unzuverlässiges Ergebnis der Studie und muss dann erneut Blut spenden. Dies ist besonders unerwünscht, wenn die Studie an einem Kind durchgeführt wird. Deshalb müssen Laboranten alle ihre Aufgaben klar und verantwortungsbewusst erfüllen..

Interne Ursachen

Interne Faktoren sind diejenigen, die innerhalb der roten Blutkörperchen auftreten. Dazu gehören:

  • Parasiteninfektion;
  • angeborene Anämie;
  • verschiedene Viren;
  • mechanischer Schaden;
  • Vergiftung mit Gift, stark giftigen Substanzen;
  • rheumatische Beschwerden;
  • Überdosierung, ständige Einnahme bestimmter Arzneimittel (Diuretika, Sulfanilamide, Analgetika, Nitrofurane, Arzneimittel gegen TB, hypoglykämische Arzneimittel und Arzneimittel gegen Malaria);
  • die Verwendung von giftigen Pilzen;
  • Autoimmunprozesse;
  • Rhesuskonflikt von Mutter und Kind;
  • unangemessene Bluttransfusion;
  • Pathologien, bei denen der Körper Antikörper gegen seine Zellen produziert.

Hauptsymptome

Die Anzeichen einer Hämolyse unterscheiden sich je nach Art. Zunächst sollte eine intravaskuläre Hämolyse in Betracht gezogen werden. Dieses Syndrom manifestiert sich:

  • Schmerzempfindungen unterschiedlicher Lokalisation (im Bereich des Herzens, der Nieren usw.);
  • Tachykardie;
  • Fieber;
  • eine leichte Vergrößerung der Leber, eine Schädigung der Schilddrüse, die zur Bildung von Typ-2-Diabetes mellitus führt;
  • Schüttelfrost, Fieber;
  • Herzinfarkt;
  • Aufregung, Euphorie, die nicht lange anhält;
  • Verdunkelung der Haut oder Gelbfärbung;
  • Verfärbung des Urins, sie werden rot, schwarz oder braun.

Die intrazelluläre Hämolyse weist die folgenden Symptome auf:

  • Milz, Leber nehmen zu oder es kommt zu einer gleichzeitigen Veränderung;
  • Haut, Sklera wird gelb;
  • Es treten allgemeine Schwäche, Erbrechen, Kopfschmerzen usw. auf.

Behandlungsprinzipien

Wenn die Hämolyse von Erythrozyten nicht behandelt wird, bildet sich im Körper des Patienten eine Erythropenie, die Leberfunktionen werden beeinträchtigt, was zu einer Zunahme und einem Nierenversagen führt. In diesem Zustand zeigt ein Labortest erhöhte Bilirubinspiegel. Nierenschäden treten ebenfalls auf. So verstopfen die Produkte der Zerstörung von Hämoglobin das Nierengewebe, was sich negativ auf die Urinbildung auswirkt.

Die Therapie für dieses Syndrom ist wie folgt:

  • Beseitigung der Ursache;
  • Es werden Verfahren durchgeführt, deren Maßnahmen auf eine beschleunigte Beseitigung schädlicher Stoffwechselprodukte aus dem Körper abzielen. Hier werden erzwungene Diurese, Hämodialyse, Magenspülung, Hämosorption und ein reinigender Einlauf angewendet;
  • symptomatische Therapie;
  • medikamentöse Behandlung von Niere, Leber.

Während der Therapie werden dem Patienten Hormone, Immunsuppressiva, die das Immunsystem hemmen, Plasmapherese sowie die Transfusion von Blutbestandteilen verschrieben, die die roten Blutkörperchen erhalten. Wenn ein Patient einen Hämoglobinabfall auf ein kritisches Niveau aufweist, erhält er eine Transfusion roter Blutkörperchen unter Berücksichtigung des Körpergewichts, da dies das Volumen der transfundierten Flüssigkeit beeinflusst. Hierzu wird eine Berechnung von 10 ml pro 1 kg Gewicht durchgeführt.

Wenn es sich um eine angeborene Krankheit handelt, ist die Behandlung etwas anders. Ein Hämatologe wird eine Entscheidung treffen, die auf dem Zustand der Vernachlässigung und der Spezifität der Krankheit basiert.

Um die Wirksamkeit der Behandlung zu ermitteln, wird der Zustand des Patienten mithilfe von Labortests ständig überwacht.

Um diesen Zustand zu behandeln, greifen sie auch auf die traditionelle Medizin zurück, wo es viele nützliche Rezepte gibt. Häufig verwendet sollte angegeben werden:

  1. Tinktur aus Birkenblättern und Brennnesseln wird hergestellt. 2 EL. l Zutaten, die zu gleichen Anteilen kombiniert werden, gießen 1,5 Tasse kochendes Wasser und lassen die Flüssigkeit eine Stunde lang ziehen. Nachdem das Getränk gefiltert wurde, wird ein halbes Glas Rübensaft hinzugefügt. Der Empfang erfolgt vor dem Essen, die vorbereitete Menge Tinktur ist für einen Tag vorgesehen und wird 3-4 mal getrunken. Eine solche Therapie erreicht zwei Monate..
  2. Nehmen Sie 300 gr. Knoblauch wird geschält und in 0,5 l gegeben. ein Behälter, in dem dann 96% Alkohol hinzugefügt wird. Das Getränk sollte 21 Tage lang infundiert werden. Nach dieser Zeit wird die Flüssigkeit dreimal täglich in 20 Tropfen zusammen mit einem 0,5-Glas Milch getrunken. Dieses Rezept rettet diejenigen, die keinen reinen Knoblauch essen möchten..
  3. Für Brühe sind Hafer oder Hafergrütze geeignet. Sie müssen 1 Tasse Hafer nehmen und mit 5 Tassen Wasser füllen. Nachdem die Masse in Brand gesteckt und erst dann entfernt wurde, erhalten Sie die Konsistenz eines dicken flüssigen Gelees. Dann können Sie die Brühe filtern und die gleiche Menge Milch hinzufügen. Es sollten ungefähr 2 Tassen herauskommen. Es ist notwendig, die Flüssigkeit wieder ins Feuer zu stellen und zum Kochen zu bringen. Der letzte Schritt ist die Zugabe von 4 Teelöffeln Honig und erneutes Kochen. Ein Getränk nach diesem Rezept ist lecker, kalorienreich, es sollte gekühlt oder leicht aufgewärmt getrunken werden. Das vorbereitete Volumen reicht für einen Tag, es muss dreimal aufgeteilt werden.
  4. Frischer Aloe-Saft in einem Volumen von 150 ml. muss mit 250 gr kombiniert werden. Honig, 350 ml. Rotwein, vorzugsweise Cahors. Es wird empfohlen, das Getränk dreimal täglich für 1 EL zu trinken. Löffel, es ist wichtig, dies vor den Mahlzeiten zu tun.
  5. Nehmen Sie zu gleichen Teilen die Blätter von Birke und Brennnessel Dioica. 2 EL. Esslöffel der Mischung werden mit 1,5 Tassen kochendem Wasser gegossen und eine Stunde lang hineingegossen, dann wird die Flüssigkeit filtriert und mit 0,5 Tassen Rübensaft gemischt. Das Getränk wird am Tag vor dem Essen getrunken und gleichmäßig auf bis zu drei Mahlzeiten verteilt. Der Therapieverlauf sollte mindestens zwei Monate betragen.

So vermeiden Sie eine Hämolyse bei der Blutentnahme

Um aufgrund der Bildung einer Hämolyse keine erneute Studie durchzuführen, muss der Patient folgende Punkte beachten:

  1. Sterilität. Ihre Einhaltung schließt den Eintritt verschiedener Krankheitserreger in das Biomaterial aus.
  2. Transport. Übermäßiges Schütteln, Vibrieren und längerer Transport einer Blutprobe ist hier verboten..
  3. Lager. Die Röhren sollten von vibrationsverursachenden Geräten ferngehalten werden..
  4. Temperaturbedingung. Ein starker Temperaturabfall und -anstieg sollte nicht auftreten, z. B. direkte Sonneneinstrahlung auf Biomaterial.

Um die Analyse erfolgreich zu bestehen, sollte der Patient die Vorbereitungsregeln befolgen. Er muss eine Mahlzeit vor dem Eingriff ablehnen, und die letzte Mahlzeit sollte die Nacht zuvor sein. Es ist verboten, einige Tage vor der Studie Alkohol und am Tag des Eingriffs Tabak zu trinken. Keine Notwendigkeit zur Blutspende nach körperlichem Stress, stressige Situation.

Die Folgen der Hämolyse

Die Hämolyse der roten Blutkörperchen bei vorzeitiger Behandlung führt zu Anämie, Hypoxämie, Hämosiderose, Gallensteinbildung, erhöhter Sekretion von Urobilin und freiem Bilirubin.

Hämolyseprophylaxe

Vorbeugende Maßnahmen sind erforderlich, um eine intravaskuläre Hämolyse zu verhindern. Dazu gehört die Einführung eines gesunden und aktiven Lebensstils, d.h. Sie müssen richtig essen, auf Alkohol und Tabak verzichten, Sport treiben und auch Stresssituationen vermeiden. Es ist notwendig, Krankheiten rechtzeitig zu behandeln. Besonderes Augenmerk sollte auf chronische Krankheiten mit ihrer wiederholten Manifestation gelegt werden.

Wenn eine hämolytische Krise einsetzt, wenn sich das Wohlbefinden des Patienten verschlechtert und die Anämie rasch Fortschritte macht, muss dringend qualifizierte medizinische Hilfe in Anspruch genommen werden. Das Rufen eines Krankenwagens hilft, schwerwiegende Folgen zu vermeiden. Passen Sie auf sich auf!

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Krampfadern der unteren Extremitäten: Behandlung, Ursachen, Operationen

Krampfadern, deren Symptome bei jedem vierten Bewohner des Planeten auftreten, sind nicht nur ein kosmetischer Defekt, der sich in Form eines blauen baumartigen Netzes an den Beinen, Hüften oder am Fußrücken, Schweregefühl in den Beinen, Schmerzen bei statischer Belastung oder langem Gehen, Krampfzuckungen in den Beinmuskeln manifestiert, aber auch hohe Thromboserisiken im System der Vena cava inferior.

Erhöhte Bilirubinspiegel im Blut: Ist es immer die Leber?

Der Stoffwechsel im Körper ist ein komplexer, vielfältiger Prozess. Jede Sekunde bildet sich in Zellen und Geweben eine Masse verschiedener Substanzen.