Hämatokrit: erhöht bei Frauen und Männern

Hämatokrit ist einer der Indikatoren für einen allgemeinen Bluttest, obwohl er einem normalen Menschen möglicherweise nicht so bekannt ist wie Hämoglobin, weiße Blutkörperchen, rote Blutkörperchen, ESR.

Dieser Indikator bestimmt das Verhältnis des flüssigen Teils des Blutes zu den darin enthaltenen Zellen und ist sehr wichtig. Seine Änderungen sowohl in Richtung der Abnahme als auch in Richtung der Zunahme sind mit verschiedenen Komplikationen behaftet und müssen korrigiert werden.

Was ist Hämatokrit?

Unser Blut ist eine von vielen Arten von Geweben in unserem Körper. Wie jedes Gewebe besteht es aus Zellen und interzellulärer Substanz. Sein Hauptmerkmal ist, dass es flüssig ist, die Zellen nicht miteinander verbunden sind und frei schwimmen. Nur in dieser Form kann Blut seine Kreislauffunktion erfüllen.

Rote Blutkörperchen sind rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen und Blutplättchen, und der Hauptplatz hier ist von roten Blutkörperchen besetzt - roten Blutkörperchen. Sie sind tausendmal mehr als weiße Blutkörperchen und Blutplättchen.

Der flüssige Teil des Blutes ist Plasma. Es besteht zu 90% aus Wasser, der Rest besteht aus Proteinen und anderen organischen und mineralischen Substanzen.

Der Flüssigkeitsgehalt im Blut beträgt ungefähr 60%, der Zellgehalt beträgt 40%.

Der prozentuale oder Volumengehalt der Zellmasse im Verhältnis zum Plasma ist also der Hämatokrit. Der Begriff stammt aus den griechischen Wurzeln von Hämat (Blut) und Krites (Richter). Hier können wir über alle Blutzellen oder nur über rote Blutkörperchen sprechen, was die Essenz des Konzepts nicht wesentlich verändert (weiße Blutkörperchen und Blutplättchen machen nicht mehr als 1% der Gesamtmasse der Zellen aus)..

Sie wird entweder in Prozent oder als Dezimalbruch bestimmt..

Hämatokrit

Bei einem Neugeborenen ist der Hämatokrit erhöht50 bis 70% (0,5 bis 0,7)
Wöchentliches Neugeborenes37 ÷ 49% (0,37-0,49)
Bei einem Baby im Alter von drei Monaten nimmt es ab30 ÷ 36% (0,3-0,36)
Bei einem Kind im Alter von einem Jahr28 ÷ 45% (0,28-0,45)
In zehn Jahren36 ÷ 40% (0,36-0,4)
Bei erwachsenen Frauen36 ÷ 46% (0,36-0,46)
Bei erwachsenen Männern38-50% (0,38-0,5)

So bestimmen Sie diesen Indikator

Der Hämatokrit wird einfach bestimmt: Blut wird in einem speziellen Reagenzglas gesammelt (seine Innenwände werden mit einer Substanz behandelt, die die Gerinnung verhindert). Das Reagenzglas wird in eine Zentrifuge gegeben, in der unter Einwirkung der Zentrifugalkraft eine Erythrozytensedimentation auftritt. Das Blut ist in zwei Schichten unterteilt. Eine einfache Messung der unteren Spalte bestimmt den Hämatokritwert.

Die Messung dieses Indikators ist in den Programmen aller von verschiedenen Unternehmen hergestellten hämatologischen Analysegeräte enthalten. In einer solchen Analyse wird es als HCT oder PCV bezeichnet.

Erhöhter Hämatokrit

Der Hämatokrit im Blut erhöht sich, wenn sich das Verhältnis zwischen den suspendierten Zellen und dem flüssigen Teil ändert: Es gibt mehr Zellen und weniger Plasma.

Erhöhter Hämatokrit im Blut ist sowohl absolut (Zunahme der Anzahl roter Blutkörperchen) als auch relativ (die Anzahl der Zellen wird nicht verändert, aber es gab aus irgendeinem Grund einen Flüssigkeitsverlust)..

Die Hauptgründe für die Erhöhung dieses Indikators:

  • Erythrämie (Polyzythämie, Wakez-Krankheit). Dies ist eine Tumorerkrankung des hämatopoetischen Systems, die durch einen gutartigen Verlauf gekennzeichnet ist. Gleichzeitig sind Hämatokrit (bis zu 60-80%), rote Blutkörperchen (bis zu 6-12 Millionen in 1 ml), Hämoglobin (bis zu 200 g / l) und Blutplättchen im peripheren Blut erhöht.
  • Symptomatische Erythrozytose. Dies ist die kompensatorische Reaktion des Körpers auf Hypoxie: Mit einer Abnahme des Sauerstoffs im Körper nimmt die Anzahl der roten Blutkörperchen zu. Solche Zustände können bei Rauchern beobachtet werden, die an chronischen Atemwegserkrankungen, Diabetes mellitus und einigen Herzfehlern leiden..
  • Ein erhöhter Hämatokritwert in den Analysen wird sowohl bei Bewohnern von Hochgebirgsregionen als auch bei Sportlern beobachtet. Es ist auch eine kompensatorische Reaktion..
  • Tumoren der Nieren. In den Nierenzellen wird Erythropoetin produziert - ein Stimulator der Bildung von rotem Blut. Beim Nierenzellkarzinom wird seine Produktion erhöht und die Anzahl der roten Blutkörperchen entsprechend erhöht..
  • Flüssigkeitsverlust mit Erbrechen, Durchfall, vermehrtem Schwitzen, Verbrennungen, Darmverschluss, Aszites.
  • Überdosierung von Diuretika.
  • Langzeitanwendung von Steroidhormonen.
  • Fieber.
  • Unzureichende Flüssigkeitsaufnahme.

Wie manifestiert sich ein erhöhter Hämatokrit

Eine Erhöhung des spezifischen Gewichts der roten Blutkörperchen im Blut kann sich in keiner Weise manifestieren, oder es können separate, vollständig unspezifische Symptome auftreten:

  • Kopfschmerzen;
  • Schwindel;
  • Druckgefühl im Kopf;
  • Dyspnoe;
  • schnelle Ermüdbarkeit;
  • juckende Haut;
  • Rötung der Haut.

Bei solchen Symptomen kann es vorkommen, dass eine Person längere Zeit keinen Arzt konsultiert, und das Problem kann zunehmen und schwerwiegende Folgen haben..

Warum ist es gefährlich?

Was bedeutet es, wenn der Hämatokrit erhöht ist? Wie gefährlich ist es??

  • Die Ursache eines erhöhten Hämatokrits kann auf eine gewaltige Krankheit hinweisen (z. B. Erythrämie oder Nierenkrebs)..
  • Hämatokrit ist ein Synonym für Blutviskosität. Je höher die Viskosität, desto langsamer das Blut durch die Gefäße fließt, desto höher ist das Risiko von Stauung und Blutgerinnseln. Und Thrombose in den Gefäßen kleinen und mittleren Kalibers ist Schlaganfall, Herzinfarkt, Thrombophlebitis, Thromboembolie. Dies sind die schlimmsten Komplikationen, die am häufigsten zum plötzlichen Tod führen..

Was zu tun ist

Wenn der Hämatokrit bei einem Erwachsenen oder einem Kind mit bekannter Diagnose erhöht ist, ist dies eine Gelegenheit für Ärzte, die Behandlung anzupassen. Normalerweise werden sie zugewiesen:

  • intravenöse Infusion von physiologischen Lösungen zur Blutverdünnung;
  • Überprüfung der Dosen einiger eingenommener Medikamente;
  • Sauerstoffanreicherung (Einatmen mit Sauerstoff) bei Patienten mit Atem- oder Herzinsuffizienz.

Wenn bei einem Patienten mit unspezifischen Beschwerden oder gar keinen Symptomen zufällig ein erhöhter Hämatokrit festgestellt wird, ist dies eine Gelegenheit, dies zu untersuchen und gleichzeitig Maßnahmen zur Verringerung der Blutviskosität zu ergreifen.

Alle möglichen Ursachen für diesen Zustand sollten analysiert werden (Leben im Hochland, Rauchen, chronische Bronchitis, eingenommene Medikamente). Vielleicht trinkt eine Person nur ein wenig Flüssigkeit.

Bei einem signifikanten Anstieg sowohl des Hämatokrits als auch der roten Blutkörperchen und Blutplättchen kann eine Knochenmarkpunktion erforderlich sein, um einen hämatopoetischen Tumor auszuschließen.

Stellen Sie sicher, dass Sie einen Ultraschall der Nieren durchführen und die Funktion der Außenatmung (Spirometrie) sowie der Echokardiographie untersuchen. Eine genaue Berechnung der täglich ausgeschiedenen Flüssigkeit und des ausgeschiedenen Urins (Wasserhaushalt) ist erforderlich.

Gleichzeitig mit der Umfrage müssen Maßnahmen ergriffen werden, um diesen Indikator zu reduzieren. Zu diesem Zweck wird empfohlen, mehr Flüssigkeit zu trinken. Dies sollte nicht Tee und Kaffee sein, sondern reines Wasser oder Säfte.

Manchmal kann ein Arzt Thrombozytenaggregationshemmer (Aspirin, Clopidogrel) verschreiben. Sie reduzieren den Hämatokrit nicht, da die Anzahl der Zellen in keiner Weise beeinflusst wird. Sie verhindern jedoch die Blutplättchenadhäsion und verringern das Thromboserisiko bei hoher Blutviskosität.

Erhöhter Hämatokrit bei Erwachsenen - was bedeutet das??

Materialien werden als Referenz veröffentlicht und sind kein Rezept für die Behandlung! Wir empfehlen Ihnen, sich an Ihren Hämatologen in Ihrem Krankenhaus zu wenden.!

Mitautoren: Markovets Natalya Viktorovna, Hämatologin

Der Hämatokrit wird durch das Verhältnis der roten Blutkörperchen zum Gesamtblutvolumen im menschlichen Körper bestimmt. Was bedeutet es, wenn der Hämatokrit erhöht ist? Es gibt zwei Möglichkeiten: Entweder ist es das Ergebnis einiger vorübergehender Zustände oder es handelt sich um eine schwerwiegende Anomalie, die behandelt werden muss.

Inhalt:

Der Hämatokritwert wird normalerweise mit einer automatischen Maschine bestimmt, die das Blut zentrifugiert und dann ein Endergebnis liefert..

Wenn der Hämatokritwert erhöht ist (in der Medizin ist hct der erste Buchstabe des lateinischen Wortes "Hämatokrit"), müssen zusätzliche Tests durchgeführt werden, um die Ursache dieser Pathologie festzustellen.

Ursachen für hohen Hämatokrit

Anormaler Hämatokrit muss nicht unbedingt das Ergebnis einer Krankheit sein. Vielleicht sind das Ganze die physiologischen Prozesse im Körper, die als Ausgleichsmechanismus als Reaktion auf den Einfluss der äußeren Umgebung ausgelöst wurden.

Die häufigsten Ursachen für erhöhten Hämatokrit bei Erwachsenen sind:

  • Dehydration oder Dehydration. Es tritt auf, wenn eine Person aus irgendeinem Grund weniger Wasser verbraucht, als ihr Körper benötigt. Infolgedessen nimmt die Blutmenge im Kreislaufsystem stark ab, weshalb auch das Gesamtplasmavolumen abnimmt. Dehydration kann auch durch pathologische Prozesse wie Erbrechen, Durchfall, Überhitzung aller Körpersysteme oder zu intensive Arbeit der Schweißdrüsen verursacht werden. Wenn der Körper nirgendwo Wasser entnehmen kann, entnimmt er es dem Kreislauf. Infolgedessen wird der Spiegel der roten Blutkörperchen verändert und bei einer Person wird ein hoher Hämatokrit gefunden.
  • Chronische Hypoxie, die durch Sauerstoffmangel in menschlichen Organen und Geweben gekennzeichnet ist. Am häufigsten tritt diese Anomalie bei Patienten mit Diabetes und solchen auf, die lange Zeit Zigaretten rauchen. Tatsache ist, dass rote Blutkörperchen Hämoglobin enthalten, das Sauerstoff im Körper verteilt. Wenn Sauerstoff nicht ausreicht, beginnt eine erhöhte Produktion roter Blutkörperchen, was zu einem Anstieg des Hämatokrits führt.
  • Eine Änderung der Zusammensetzung der Luft in der Atmosphäre führt zu einem erhöhten Hämatokrit: In den Bergen nimmt der Sauerstoffgehalt stark ab, wodurch das Knochenmark beginnt, rote Blutkörperchen zu produzieren, um mit Hypoxie fertig zu werden.
  • Erythrämie ist eine Krankheit, die mit Stammzellen assoziiert ist, die in bösartige Tumoren umgewandelt werden..
  • Tumoren und polyzystische Nieren- und Nebennieren.
  • Wenn der Patient längere Zeit Medikamente einnimmt, wird empfohlen, nur nach Anweisung eines Arztes zu trinken. Bei der Einnahme von Glukokortikoiden und Hormonen wird ein erhöhter Hämatokrit beobachtet.
  • Alle Arten von Anämie sowie Krankheiten, die durch einen Mangel an Vitamin B12 im Körper verursacht werden.
  • Stress, in dem der Patient ständig ist.
  • Peritonitis, traumatische Läsionen, Blutungen, innere Wunden.

Schwäche bei Anämie

Trotz der rasanten Entwicklung der Pharmazeutik und ihrer Errungenschaften hat in den letzten Jahren das Interesse an alternativen Behandlungsmethoden zugenommen. Rezepte der traditionellen Medizin, die Verwendung von Blutegeln, Aromen und anderen Methoden zur Behandlung von Krankheiten oder zur allgemeinen Stärkung des Körpers werden wieder in die Praxis umgesetzt. Eine dieser Methoden, die immer beliebter wird, ist das Blutvergießen (Hijama)..

Es kommt vor, dass die Gründe für die Erhöhung der Normen im Entzündungsprozess liegen, der im Körper abläuft. Bei Frauen kann im zweiten oder dritten Schwangerschaftstrimester ein hoher Hämatokrit beobachtet werden. Übrigens ist bei Patienten mit Diabetes mellitus auch die Anzahl der roten Blutkörperchen im Blut signifikant erhöht..

Aszites - eine Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle - ist eine der Ursachen für einen erhöhten Hämatokrit.

Es werden auch vorübergehende Ursachen unterschieden, die den Spiegel der roten Blutkörperchen beeinflussen:

  • Häufiges Erbrechen im Falle einer Vergiftung oder einer Krankheit.
  • Darmverschluss (wenn er mit Flüssigkeit gefüllt ist).
  • Durchfall, der durch Blutgerinnung verursacht werden kann.
  • Wenn die Schweißdrüsen sehr intensiv arbeiten, kommt es zu verstärktem Schwitzen, was zur Dehydration beiträgt.
  • Verbrennungskrankheit.

Erhöhtes Schwitzen ist einer der Gründe für einen hohen Hämatokrit.

Symptome eines hohen Hämatokrits

Zunächst ist ein leichter Schwindel zu spüren. Der Grund dafür ist, dass rote Blutkörperchen Sauerstoff in großen Mengen im ganzen Körper transportieren, was zu einer leichten Vergiftung führt. Wenn Sie die Krankheit nicht bekämpfen, tritt Übelkeit auf, die Atmung der Person ist schwierig, die Gliedmaßen werden taub und es entsteht ein Gefühl der Benommenheit.

Erhöhte Rate bei einem Kind

Der Hämatokrit ist nicht nur bei Männern und Frauen, sondern auch bei Kindern erhöht.

Wichtig. Bis zu einem Jahr hat ein Kind einen hohen Gehalt an roten Blutkörperchen in den Analysen, der 10-12% höher ist als normal, aber Sie sollten sich darüber keine Sorgen machen, da es sich nach einem Jahr normalisiert.

Bei Kindern können die Ursachen der Anomalien dieselben sein wie bei Erwachsenen: Herzerkrankungen, verschiedene Verletzungen, Probleme mit den Atemwegen. Ein hoher Hämatokrit kann auf Nierenprobleme hinweisen - dies können entweder angeborene oder erworbene Krankheiten sein..

Hämatokrit-Normen

Der Hämatokritindex im Blutserum misst den relativen Koeffizienten des Blutvolumens, das von den gebildeten Komponenten eingenommen wird: Blutplättchen, weiße Blutkörperchen und hauptsächlich rote Blutkörperchen. Wenn der Hämatokrit niedrig ist, sind im Körper Pathologien aufgetreten, und es ist notwendig, sich einer Untersuchung zu unterziehen.

Was ist die Gefahr??

Was ist die Gefahr eines erhöhten Hämatokrits für die menschliche Gesundheit? Tatsache ist, dass bei einer solchen Pathologie die Viskosität des Blutes zunimmt, es kaum durch die Gefäße fließt, was zur Bildung von Blutgerinnseln und zu einer weiteren Verstopfung der Gefäße führen kann. Eine solche Anomalie kann zum plötzlichen Tod führen. Erstens überlappen sich kleine Gefäße und es bilden sich viele Blutgerinnsel. Kribbeln in Armen oder Beinen, Taubheitsgefühl und Gewebenekrose können darauf hinweisen..

Und dann sind große Gefäße an der Reihe, die solche Krankheiten verursachen können:

  • ischämischer Schlaganfall;
  • Herzinfarkt;
  • akuter Atemstillstand;
  • Brandwunde an Armen oder Beinen. In Zukunft kann das betroffene Glied amputiert werden..

Wichtig. Erhöhter Hämatokrit muss dringend behandelt werden, daher sollten Sie einen Arzt konsultieren. Ein Spezialist kann Medikamente verschreiben, die das Blut verdünnen.

Behandlungsmethoden

In einigen Fällen kann eine Blutabgabe (bis zu 500 ml pro Tag) sowie der Ersatz von Blut durch einige Lösungen, die die Viskosität verringern, vorgeschrieben werden.

Wenn der Arzt jedoch aufgrund zusätzlicher Analysen eine Krankheit aufdeckte, die einen Anstieg des Hämatokrits verursachte, wird diese Krankheit als Grundursache für den pathologischen Zustand behandelt. Patienten ist das Rauchen strengstens untersagt. Der Arzt kann eine bestimmte Diät mit einer Einschränkung des Verzehrs von rotem Fleisch oder fetthaltigen Lebensmitteln verschreiben. Diese Produkte beeinflussen die Viskosität des Blutes. Sie müssen auch so viel Flüssigkeit wie möglich trinken..

Warum ist der Hämatokrit erhöht: Was bedeutet das, Ursachen für eine hohe Rate bei Erwachsenen

Hämatokrit (Hämatokritwert, Hämatokritzahl) ist ein medizinischer Laborindikator, der den Prozentsatz des numerischen Indikators für rote Blutkörperchen (rote Blutkörperchen) in der Zusammensetzung der roten Flüssigkeit und deren Gesamtvolumen angibt.

Die Ergebnisse der Tests geben Aufschluss über die Blutviskosität und das Verhältnis von Plasma zu roten Blutkörperchen. Diese Daten sind für eine objektive Beurteilung der rheologischen Eigenschaften von Blut erforderlich.

Wenn der Hämatokrit im Blut erhöht ist, worauf kann später in diesem Artikel eingegangen werden.

Die Hämatokritrate bei Frauen und Männern

Hämatokrit ist ein Indikator, dessen Größe für den Menschen konstant ist, während bei Frauen das Verhältnis in% der roten Blutkörperchen und des Gesamtblutvolumens bei Männern bei 47 - 47 variiert. Solche Unterschiede in der Abbildung sind auf die Tatsache zurückzuführen, dass die roten Blutkörperchen bei Männern mehr rote Blutkörperchen aufweisen.

Bei einem Kind unterscheiden sich die Ergebnisse auch von denen bei einem Erwachsenen - dies liegt an der Tatsache, dass der Körper wächst und sich seine physiologischen Parameter ändern.

Zum Beispiel sind diese Indikatoren zum Zeitpunkt der Geburt auf 44-62% festgelegt, in den ersten 3 Monaten werden die Ergebnisse auf 30-40% gesenkt, und die normalen Ergebnisse für das Baby im Alter von 1 bis 10 Jahren sollten 37% betragen..

Aber auf jeden Fall sollte der Hämatokrit die Norm nicht überschreiten.

Dies kann in Zukunft ein Thromboserisiko auslösen..

Physiologische Indikatoren

Wenn der Hämatokrit erhöht ist - was bedeutet das??

Solche Veränderungen können nicht nur auf den Verlauf des pathologischen Prozesses zurückzuführen sein, sondern auch auf die natürliche Reaktion des Körpers auf einen bestimmten Reiz, einen provozierenden Faktor.

Änderungen dieser Indikatoren werden als physiologische Prozesse klassifiziert und erfordern keine Behandlung.

Ein solcher Anstieg ist kurzfristig und tritt für den Patienten spurlos auf. Meistens führt dies zu einem kurzfristigen Anstieg des Hämatokritwerts aus folgenden Gründen:

  • Wenn der Körper zu dehydriert ist. In diesem Fall tritt das Plasma aus den Blutgefäßen aus und infolgedessen nimmt die Anzahl der roten Blutkörperchen im Verhältnis zum verringerten Blutvolumen zu. Dehydration kann zu starkem Erbrechen und Durchfall, Überhitzung oder übermäßigem Schwitzen führen.
  • Physiologische Gründe sind ein erhöhter Hämatokrit bei einem Neugeborenen bis zu einem Alter von 3 Monaten.
  • Bei der Diagnose von Diabetes wird auch der Hämatokrit überschätzt. Erhöhte Glukosespiegel führen zur Entwicklung einer chronischen Hypoxie - einem Sauerstoffmangel im Körper, der wiederum zu einer übermäßigen Knochenmarkproduktion roter Blutkörperchen führt. Letztere normalisieren den Prozess der Sauerstoffversorgung aller Organe und Systeme, führen jedoch zur Entwicklung eines erhöhten Hämatokrits.
  • Wenn eine Person das Rauchen missbraucht, kann dies auch zu einem Anstieg der roten Blutkörperchen im Blut führen. Der gesamte Prozess ähnelt dem, was bei der Diagnose von Diabetes passiert - den Geweben fehlt Sauerstoff, und das Organ des hämatopoetischen Systems produziert aktiv rote Blutkörperchen, wodurch das Blut verdickt und die Auswirkungen von Hypoxie beseitigt werden.
  • Bleiben Sie in Bergregionen, in denen in großen Höhen die Luft stärker abgelassen wird als in der Ebene. Infolgedessen erhält der Körper weniger Sauerstoff, was durch die Erhöhung der Produktion roter Blutkörperchen ausgeglichen wird.
  • In einigen Fällen diagnostizieren Ärzte einen Anstieg des normalen Hämatokrits bei Sportlern - dies kann durch übermäßige Belastung der Lunge ausgelöst werden, beispielsweise beim Laufen oder Schwimmen, die auch vom Körper durch die zusätzliche Produktion roter Blutkörperchen ausgeglichen wird.

Pathologische Ursachen für einen Anstieg des Hämatokrits

Wenn wir über die pathologischen Ursachen eines Anstiegs des Hämatokrits sprechen, darüber, wie dies ausgelöst werden kann, identifizieren Ärzte mehrere Grundursachen.

  1. Pathologische Prozesse, die eine Abnahme des Plasmavolumens im Blut hervorrufen - dies kann entweder angeborener oder erworbener Natur des Ursprungs der Krankheit sein.
  2. Krankheiten, bei denen durch die Freisetzung von Erythropoetin im Körper (Hämatopoietin - ein Hormon in den Nieren) eine übermäßige Produktion roter Blutkörperchen auftritt..
  3. Die Onkologie, die das Blut beeinflusst (Leukämie), geht mit einer Zunahme der Zellbildung einher, deren anschließende Freisetzung in den Blutkreislauf von Gefäßen und Venen.

In der ersten Gruppe von pathologischen Zuständen umfassen Ärzte Folgendes:

  • Peritonitis - Entzündung, hervorgerufen durch die Einwirkung pathogener Mikroflora, entzündliche Prozesse, die das Peritoneum und seine inneren Organe sowie das System selbst betreffen.
  • Frühere Verbrennungen - bis zu 10% der tiefen Hautläsionen und 15% - der Oberflächenbeschädigung der Dermis.
  • Verstopfung der Atemwege des Patienten durch Emphysem oder chronische Bronchitis.
  • Die in chronischer Form diagnostizierte Herzinsuffizienz des Patienten sowie Aszites, ein Ödem in der Leber und in der Bauchhöhle.
  • Mit der Entwicklung einer späten Toxikose während der Schwangerschaft sowie der Entwicklung einer insulinabhängigen Art von Diabetes.

In Bezug auf Pathologien, die in ihrem Verlauf eine übermäßige Produktion von Erythropoetin hervorrufen, schließen Ärzte die folgenden Krankheiten ein:

  • Chronische Nierenischämie, die am häufigsten bei einer großen Gruppe von Pathologien auftritt - Tumoren, gutartige und bösartige Erkrankungen, Hydronephrose oder eine traumatische Art von Schock.
  • Erfahrener Stress und Anämie, hervorgerufen durch einen Mangel an Eisen und Vitamin B 12 im Blut.
  • Erythrämie, hervorgerufen durch eine Fehlfunktion des roten Knochenmarktyps und dementsprechend durch die Produktion roter Blutkörperchen.

Ärzte stellen fest, dass die Entwicklung von Hämatokrit durch die langfristige Anwendung bestimmter Medikamente, beispielsweise hormoneller Medikamente, ausgelöst werden kann..

Anzeichen von Pathologie

Bei einem übermäßigen Anstieg des Hämatokritspiegels zeigt der Körper die folgenden Symptome:

  • Schwindelanfälle und leichte Orientierungslosigkeit in Raum und Zeit.
  • Anfälle von Übelkeit, in einigen Fällen kann es von Erbrechen begleitet sein.
  • Taubheitsgefühl und Gefühl von "Gänsehaut", etwas Kribbeln in den oberen und unteren Extremitäten, insbesondere an den Spitzen, Kissen der Finger.
  • Atemstillstand - Der Patient kann oft nicht vollständig atmen oder ausatmen. Er hat das Gefühl eines katastrophalen Luftmangels und ist besorgt über häufige Atemnot.

Dieser Zustand ist besonders gefährlich für schwangere Frauen - Ärzte stabilisieren in diesem Fall den Zustand und senken mit Hilfe von Medikamenten den Gehalt an roten Blutkörperchen im Blut.

Was ist die Gefahr eines erhöhten Hämatokrits??

Mit zunehmendem Gehalt an roten Blutkörperchen im Blut steigt die Viskosität bzw. die Wahrscheinlichkeit von Blutgerinnseln und Gefäßobstruktionen.

Gefäßblockaden können Taubheitsgefühl in den Extremitäten und, wenn sie nicht behandelt werden, zum Tod führen.

Behandlung

Aufgrund der übermäßigen Gefahr von Blutgerinnseln und Verstopfung der Blutgefäße sollte diese Pathologie nicht ignoriert werden. Aufgrund der Zunahme der Viskosität und Dichte des Blutes verlangsamt sich sein Fluss, der Körper erhält nicht genügend und zeitnahe Nahrung, Sauerstoff.

Zusätzlich zur Entwicklung einer Ischämie, bei der der Körper unter Sauerstoffmangel leidet, leiden Organe und Gewebe unter einem Mangel an "baulichen" Komponenten und sterben ab. Dies kann zu irreversiblen Prozessen führen, bis zum Tod von Geweben, Organen und Systemen, zum Tod.

Bei der Diagnose dieser Pathologie wird die Behandlung im Notfall durchgeführt. Zunächst verschreibt der Arzt einen Infusionszyklus - die Einführung von Tröpfchen in eine Vielzahl von blutersatzenden Formulierungen, die in ihrer Struktur als Analogon zum menschlichen Blutplasma dienen.

Zu prophylaktischen Zwecken verschreiben sie eine Einnahme von Thrombozytenaggregationshemmern, bei denen Markenelemente nicht miteinander kommunizieren und einen Thrombus bilden können. Am häufigsten sind diese Medikamente: Aspirin, ergänzt mit Glockenspielen..

Nach der Stabilisierung des Zustands des Patienten wird eine ätiologische Therapie durchgeführt, die darauf abzielt, den negativen Einfluss der Grundursache, der die Entwicklung von Hämatokrit hervorrief, zu beseitigen und anschließend zu verhindern. Unter Berücksichtigung der Grundursache wird individuell ein individueller Behandlungsverlauf ausgewählt.

Zusammenfassend können wir zusammenfassen, dass eine Erhöhung der Blutviskosität, die Entwicklung von Hämatokrit eine ziemlich schwerwiegende Pathologie ist, die das menschliche Kreislaufsystem beeinflusst.

Wenn keine rechtzeitige und chirurgische Behandlung erfolgt, kann dies zu einer Störung der Arbeit vieler Organe und Systeme, zu deren Tod, Blutgerinnseln und Gefäßobstruktion und dementsprechend zum Tod führen.

Hoher Hämatokrit bei Blutuntersuchungen bei Erwachsenen und Kindern - ein Symptom für Krankheiten und deren Behandlung

Blut besteht aus vielen Strukturelementen. Sie sind für den Transfer von Sauerstoff, Nährstoffen und Hormonen zwischen verschiedenen Systemen verantwortlich. Bei einigen Menschen zeigt sich bei einer allgemeinen Blutuntersuchung, dass der Hämatokrit erhöht ist. Was dies bedeutet und ob die Änderung dieses Indikators für den Körper gefährlich ist, erfahren Sie aus den folgenden Informationen.

Was ist Hämatokrit?

Rote Blutkörperchen sind ein wichtiger Bestandteil des Blutes. Sie sind für den Sauerstofftransport durch den Körper verantwortlich. Hämatokrit ist ein Indikator, der die Anzahl der roten Blutkörperchen im Blut anzeigt. Seine mehr oder weniger starke Schwingung weist darauf hin, dass der menschliche Körper einer Krankheit ausgesetzt war. In einigen Kliniken bedeutet hct das Volumen aller geformten Elemente zum Blutvolumen.

Hämatokritrate

Bei Personen mit ausgeprägten Dehydrationssymptomen, schwerem Erbrechen aufgrund von Vergiftungen oder Durchfall wird ein Blutviskositätstest verschrieben. Biologische Indikatoren werden vom Alter und Geschlecht einer Person beeinflusst. Ärzte haben eine spezielle Formel zur Ermittlung des Hämatokrits. Die Berechnung dafür ist wie folgt:

  1. Bestimmen Sie den Gehalt an roten Blutkörperchen in Prozent oder in einem Bruchteil.
  2. Das Ergebnis wird mit 0,001 multipliziert.

Normal wird bei Neugeborenen als hoher Hämatokrit angesehen. Der Wert dieses Indikators ist 20-30% höher als bei Erwachsenen. Dann nimmt die Anzahl der roten Blutkörperchen stark ab. Es wird als normal angesehen, wenn der Hämatokritwert im Blut 40-45% beträgt. Bei schwangeren Frauen beginnt die Anzahl der roten Blutkörperchen ab der 20. Woche abzunehmen und normalisiert sich dann nach der Geburt. Manchmal bezieht sich die Hämatokritzahl auf die Anzahl der weißen Blutkörperchen, Blutplättchen und roten Blutkörperchen. Die Anzahl der letzten Elemente überwiegt im Blut.

Unter Frauen

Die Entschlüsselung der Blutuntersuchungen erfolgt unter Berücksichtigung des Alters und des Gesundheitszustands der Patienten:

  • Junge Frauen unter 30 Jahren sollten 43% nicht überschreiten..
  • Nach 35 Jahren gilt ein Wert von 44-46% als normal..
  • Während der Schwangerschaft sinkt die Norm auf 35-40%. Diese Fluktuation der Indikatoren ist darauf zurückzuführen, dass sich der Fötus aktiv zu entwickeln beginnt.

Bei der Geburt bei Babys erreicht die Hämatokrit-Norm 60-65%. Die Blutentnahme zur Bestimmung erfolgt aus der Nabelschnur. Nach 2 Wochen sinkt diese Zahl auf 56%. Eine leichte Erythrozytose dauert bis zu 1 Monat. Der Hämatokritwert erreicht zu diesem Zeitpunkt 50%. Näher am Jahr sinkt die Zahl auf 40%. Bei Jugendlichen im Alter von 12 bis 13 Jahren sollte das Verhältnis von roten Blutkörperchen und Plasma unabhängig vom Geschlecht nicht mehr als 41% betragen.

Das Geschlecht beeinflusst die Menge an Hormonen im Körper. Bei Männern ist die Menge an Östrogen im Körper geringer, so dass das Blut dicker ist und Blutgefäße anfällig für Blutgerinnsel sind. Normen:

  • Bei Jungen unter 20 Jahren sollte der Hämatokrit 48% nicht überschreiten.
  • Im Alter von 20 bis 50 Jahren gilt ein Wert von 46-49% als normal.
  • Nach 50 Jahren ist eine Erhöhung um bis zu 49,5% zulässig..

Was bedeutet erhöhter Hämatokrit im Blut?

Dieser Zustand ist durch eine große Ansammlung roter Blutkörperchen in der Flüssigkeit gekennzeichnet. Die Konzentration dieser Komponente kann in 2 Fällen variieren. Die erste geht mit einer Zunahme der Masse der roten Blutkörperchen einher, und die zweite ist durch eine Abnahme des flüssigen Teils des Blutes gekennzeichnet. In beiden Situationen erhöht diese Abweichung das Risiko für Thrombosen und andere Gefäßschäden..

Eine Zunahme des Hämatokrits mit Schwindel manifestiert sich. In großer Zahl können rote Blutkörperchen eine erhöhte Menge an Sauerstoff durch den Körper transportieren, was zu einer leichten Vergiftung führt. Wenn der Spiegel der roten Blutkörperchen nicht gesenkt wird, beginnt die Krankheit fortzuschreiten. Die Person wird sein:

  1. Fühlen Sie sich übel
  2. Beachten Sie die Taubheit der Gliedmaßen;
  3. Probleme beim Atmen haben.

Der Hämatokrit stieg bei Erwachsenen an

Die Hauptfunktion der roten Blutkörperchen ist der Sauerstofftransfer. Wenn sich ihre Anzahl nach oben ändert, erhöht sich die Durchlässigkeit dieser Komponenten. Hypoxie oder Dehydration können diesen Zustand hervorrufen. Dieser Zustand kann bei Menschen normal sein, die einen sitzenden Lebensstil führen. Wenn der Hämatokrit bei einem Erwachsenen erhöht ist, kann dies Folgendes anzeigen:

  • Chronische Lungenerkrankungen. Kann durch Rauchen, Bronchitis oder Tuberkulose verursacht werden..
  • Erkrankungen des Hormonsystems, begleitet von einer erhöhten Produktion von Androgenen.
  • Onkologische Erkrankungen.
  • Nierenerkrankung, wenn die Flüssigkeitsaufnahme gestört ist.
  • Herzinsuffizienz.
  • Bauchentzündung.

Erhöhter Hämatokrit bei Frauen

Die Anzahl der roten Blutkörperchen nimmt im 3. Schwangerschaftstrimester zu. Der Körper beginnt aktiv Wasser und Nährstoffe zu speichern, was für den sich entwickelnden Fötus als vorteilhaft angesehen wird. Ein ähnliches Bild kann auftreten, wenn eine Frau eine bösartige oder gutartige Formation aufweist. Zur weiteren Diagnose wird der Patient zur Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane geschickt. Ein leichter Anstieg des Hämatokrits wird als normal angesehen, wenn eine Frau KOK einnimmt oder mit der Menstruation begonnen hat..

Der Hämatokrit stieg bei einem Kind an

Eine Änderung dieses Indikators kann auf alle Arten chronischer oder akuter pathologischer Prozesse hinweisen. Ein um 70% erhöhter Hämatokrit im Blut eines Kindes weist auf eine Nierenerkrankung hin. Bei einigen Babys kann sich die Anzahl der roten Blutkörperchen durch Sauerstoffmangel oder Leukämie ändern. Der Arzt sollte an der Identifizierung der Ursachen beteiligt sein, die eine Änderung der Blutzusammensetzung hervorrufen..

Ursachen für einen Anstieg des Hämatokrits im Blut

Die Änderung dieses Indikators kann physiologisch oder klinisch sein, d.h. unter dem Einfluss von Krankheiten. Wenn der Hämatokrit im Blut eines gesunden Menschen erhöht ist, ist dies in 90% der Fälle auf den Versuch des Körpers zurückzuführen, sich an veränderte Umweltbedingungen anzupassen. Wenn sich das Verhältnis von Plasma zu roten Blutkörperchen nach der Operation ändert, hat in einigen Organen ein pathologischer Entzündungsprozess begonnen.

Bei einem Erwachsenen

Der Körper versucht immer, alle inneren Prozesse im Gleichgewicht zu halten, daher werden mit einer Zunahme oder Abnahme von Elementen im Blut Kompensationsmechanismen aktiviert. Alle Systeme versuchen, sich an neue Lebensbedingungen anzupassen, was mit der Manifestation bestimmter Symptome einhergeht. Wenn dem Körper beispielsweise Eisen oder Vitamin B12 fehlt, entwickelt sich eine Anämie, und die Anzahl der roten Blutkörperchen kann im Gegenteil auf 15 bis 25% sinken..

Die häufigsten Ursachen für einen erhöhten Hämatokrit bei Erwachsenen sind:

  • Wassermangel im Körper. Dies führt zu einer Abnahme der Plasmamenge und einer Zunahme der Anzahl roter Blutkörperchen. Erbrechen, Durchfall und unzureichende Wasseraufnahme können die Entwicklung dieses Zustands provozieren. Der Körper muss dem Blut Flüssigkeit entziehen. Um den Hämatokrit zu reduzieren, müssen Sie mehr Flüssigkeit trinken.
  • Chronische Hypoxie Es tritt bei Menschen auf, die an Diabetes leiden oder häufig rauchen. Aus diesem Grund wird in 70% der Fälle ein erhöhter Hämatokrit bei Männern diagnostiziert.
  • Krankheiten, die eine Abnahme des Blutplasmas hervorrufen. Hautverbrennungen zweiten Grades, pathologische Manifestationen von Peritonitis und Polyzystose gehen mit einer Abnahme der Menge an zirkulierender Flüssigkeit im Körper einher.
  • Nierenerkrankung. Akute oder chronische Formen der Hydronephrose, Polyzystosen führen zu einer erhöhten Produktion des Hormons Erythropoetin. Die Folge dieses Zustands ist eine Abnahme des Plasmas und eine allgemeine Dehydration.
  • Medikamente lange einnehmen.

Das Kind hat

In der Kindheit wird ein leichter Anstieg des Hämatokrits (10-15%) als Norm angesehen. Es zeigt die physiologischen Prozesse an, die im Körper ablaufen. Wenn das Baby 1 Jahr erreicht, sollte sich die Anzahl der roten Blutkörperchen normalisieren. Wenn der Hämatokrit weiterhin hoch ist, muss eine Diagnose gestellt werden. Die Gründe für die Änderung dieses Indikators bei Kindern sind folgende:

  • chronische und erworbene Nierenerkrankungen;
  • Erkrankungen der Atemwege;
  • Herzerkrankungen;
  • äußere und innere Verletzungen.

Was kann die Hämatokritrate beeinflussen?

Eine Zunahme oder Abnahme der Anzahl roter Blutkörperchen kann nicht nur eine schwere Krankheit oder die Exposition gegenüber traumatischen Faktoren wie Verbrennungen verursachen. Bei Menschen, die gerne rauchen, ist der Hämatokrit höher als normal, da der Prozess des Einatmens von Tabak einen Sauerstoffmangel im Gewebe hervorruft. Der Patient merkt möglicherweise nicht einmal, dass sein Körper ständig unter Stress steht. Die Hämatokritrate kann aus folgenden Gründen variieren:

  • Dauerhafte oder regelmäßige Arbeiten in der Höhe. Bewohner von Bergregionen und Kletterer sind von diesem Faktor betroffen..
  • Die Einnahme von Anabolika, die das Muskelwachstum provozieren, senkt das Hämoglobin. Infolgedessen nimmt die Hämatokritzahl ab.

Der Hämatokrit ist bei einem Erwachsenen erhöht, wie durch angezeigt?

Hämatokrit ist ein Laborindikator, der den Prozentsatz der Masse der im Blut enthaltenen roten Blutkörperchen zu seinem Gesamtvolumen charakterisiert. Hämatokrit wird normalerweise als Prozentsatz ausgedrückt, da dies die bequemste Form der Aufzeichnung ist. Die allgemein anerkannte Bezeichnung dieses Indikators im Blatt der Blutanalyse ist die Abkürzung Ht.

Der Hämatokrit kennzeichnet, wie viskos das Blut des Patienten ist, wie hoch sein Verhältnis zwischen flüssigem Teil (Plasma) und einheitlichen Elementen ist. Dieser Indikator ist sehr wichtig für die Beurteilung der rheologischen Eigenschaften von Blut. Was bedeutet eine Erhöhung des Hämatokrits bei Erwachsenen? Lassen Sie uns in diesem Artikel betrachten.

Normaler Hämatokrit

Hämatokrit ist ein Indikator, dessen Wert normalerweise für jede Person konstant ist. Bei Frauen beträgt der Prozentsatz der Blutzellen und des Gesamtvolumens ungefähr 47%. Bei Männern ist diese Zahl etwas höher, sie liegt bei 54%. Der Unterschied in den physiologischen Normen erklärt sich aus der Tatsache, dass Männer normalerweise eine höhere Anzahl roter Blutkörperchen haben als Frauen.

Der Hämatokrit bei Kindern unterscheidet sich von den für Erwachsene charakteristischen Werten. Dies liegt an der Tatsache, dass sein Körper während des Aufwachsens eines Kindes ständig Veränderungen unterliegt, von denen viele das Blutsystem beeinflussen.

Das Verhältnis von einheitlichen Elementen und Blutplasma ändert sich ständig. Daher kann der Hämatokrit bei einem Kind bei der Geburt zwischen 44 und 62% variieren. In den ersten drei Lebensmonaten nimmt diese Zahl deutlich ab - bis zu 30-40%. Dann wird es bis zu einem Jahr auf 36% festgelegt. Die Norm für ein Kind von 1 bis 10 Jahren wird als Hämatokrit von 37% angesehen.

Daher ist ein normaler hoher Hämatokrit (über 44%) nur bis zu einem Alter von drei Monaten für ein Kind normal. Später wird das physiologische Niveau des Indikators noch niedriger als bei Erwachsenen (36-37%).

Bei der Analyse der Ergebnisse eines Kindes sollte darauf geachtet werden - was für einen Erwachsenen als Schwellenwert gilt, ist für ihn nicht immer normal. Der Hämatokrit sollte nicht höher als die angegebenen Werte sein, da dies die Viskosität des Blutes erhöht und das Risiko einer Thrombose besteht.

Physiologische Verbesserung des Hämatokrits

In einigen Situationen kann ein erhöhter Hämatokrit nicht durch den Verlauf des pathologischen Prozesses verursacht werden, sondern durch die normale Reaktion des menschlichen Körpers auf einen Faktor. Eine solche Änderung der Zusammensetzung des Blutes ist physiologisch, das heißt, sie erfordert keine Behandlung. Normalerweise ist es nur von kurzer Dauer und verschwindet mit der Zeit einfach spurlos.

Eine Erhöhung des Hämatokrits ist in folgenden Situationen möglich:

  • Mit starker Dehydration. Plasma verlässt den Blutkreislauf, wodurch der Prozentsatz an einheitlichen Elementen signifikant zunimmt. Dies kann zu schwerem Erbrechen, Durchfall, Überhitzung des Körpers und verstärktem Schwitzen führen.
  • Erhöhter Hämatokrit bei Neugeborenen. Bleibt in den ersten drei Lebensmonaten bestehen.
  • Mit Diabetes. Diese Krankheit mit längerem Verlauf führt zur Entwicklung einer chronischen Hypoxie (unzureichende Sauerstoffversorgung des Gewebes). Infolgedessen aktiviert das Knochenmark die Bildung roter Blutkörperchen, um den Geweben zusätzlichen Sauerstoff zuzuführen. Dadurch wird das Vorhandensein von Hypoxie kompensiert..
  • Beim Rauchen. Ähnlich wie bei Diabetes mellitus führt das Rauchen zu einer unzureichenden Sauerstoffversorgung des Gewebes. Daher erhöht der Körper aktiv den Gehalt an roten Blutkörperchen im Blutkreislauf, was zu einem Anstieg des Hämatokrits führt.
  • Bei einem Aufenthalt in den Bergen. In großer Höhe wird die Luft verdünnt, dh wenn eine Person Luft holt, gelangt weniger Sauerstoff in die Lunge als gewöhnlich. Dieser Mangel wird auf ähnliche Weise ausgeglichen - durch Erhöhung des Gehalts an roten Blutkörperchen im Blut, was sich auf den Hämatokrit auswirkt.

Manchmal ist bei Sportlern eine Erhöhung des Hämatokrits möglich. Bei starken Belastungen, die die Atemwege stark belasten (Laufen, Skifahren, Radfahren), kommt es zu einem kompensatorischen Anstieg der roten Blutkörperchen.

Pathologische Zunahme des Hämatokrits

Nach Ursprung können alle Pathologien, die einen Anstieg des Hämatokrits verursachen, in drei Hauptgruppen unterteilt werden:

  1. Pathologien, bei denen das Blutplasmavolumen abnimmt;
  2. Krankheiten, bei denen die Produktion roter Blutkörperchen durch die Freisetzung von Erythropoetin stimuliert wird;
  3. Maligne Neubildungen des Blutes, begleitet von vermehrter Zellbildung und deren Eintritt in den Blutkreislauf.

Die folgenden Krankheiten gehören zur ersten Gruppe von Pathologien:

1. Peritonitis (entzündliche Läsion des Peritoneums, die die inneren Organe des Abdomens bedeckt);

2. schwere Verbrennungen (ab 10% tief oder ab 15% oberflächlich);

3. Atemwegsobstruktion im Zusammenhang mit Emphysem oder chronischer Bronchitis;

4. Der Patient hat eine chronische Herzinsuffizienz;

5. Aszites (Ödem in der Bauchhöhle der Leber);

6. Während der Schwangerschaft - späte Toxikose;

7. Insulinabhängiger Diabetes mellitus.

Die folgenden Pathologien gehören zur Gruppe der Krankheiten, die die Produktion von Erythropoetin provozieren:

1. Chronische Nierenischämie, die bei einer ganzen Gruppe von Krankheiten auftreten kann (Hydronephrose, Polyzystose, verschiedene Arten von Tumoren, traumatischer Organschock);

2. Starker Stress;

3. Anämie, einschließlich Eisen-, Folsäure- und B12-Mangel;

4. Erythrämie entwickelte sich infolge einer Beeinträchtigung des roten Knochenmarks.

Die erhöhte Produktion von Erythropoetin und die anschließende Erhöhung des Hämatokrits kann auch durch den längeren Gebrauch bestimmter Arzneimittel verursacht werden. Am häufigsten wird es durch die Ernennung von Glukokortikosteroiden provoziert - hormonelle Medikamente, die eine Vielzahl von Nebenwirkungen haben, einschließlich der Wirkung auf die Hämatopoese..

Anzeichen eines erhöhten Hämatokrits bei Erwachsenen

Bei erhöhtem Hämatokrit kann eine Reihe von Symptomen auftreten, die den Verdacht auf einen Anstieg der Blutviskosität und damit verbundene Komplikationen erwecken. Der Patient entwickelt das sogenannte Hyperoxiesyndrom aufgrund der Tatsache, dass eine große Anzahl roter Blutkörperchen zu viel Sauerstoff in das Gewebe bringt. Der Patient wird sich beschweren über:

  • Schwindel
  • Leichte Orientierungslosigkeit;
  • Übelkeit
  • Selten - Erbrechen;
  • Taubheitsgefühl, Kribbeln in den Gliedern, besonders in den Fingern;
  • Atemprobleme - Kurzatmigkeit (Kurzatmigkeit).

Der gefährlichste Zustand dieser Art wird von schwangeren Frauen toleriert. In diesem Fall ist es dringend erforderlich, den Gehalt an roten Blutkörperchen mit Hilfe einer geeigneten Behandlung zu normalisieren. Dazu müssen Sie einen Arzt aufsuchen, da nur er die Ursache der Krankheit feststellen und wirksame Therapiemethoden bestimmen kann.

Behandlung

Die größte Gefahr bei Hämatokrit ist das erhöhte Risiko von Blutgerinnseln in den Gefäßen. Aufgrund der Zunahme der Blutviskosität verlangsamt sich ihre Geschwindigkeit, die geformten Elemente haften zusammen und es bilden sich Blutgerinnsel - Blutgerinnsel. Sie können durch die Gefäße wandern und kleine Arterien und Kapillaren verstopfen. Gleichzeitig beginnt eine akute Ischämie in den Geweben, die sie mit Blut versorgen, was zu schwerwiegenden Folgen führen kann..

Wenn daher ein erhöhter Hämatokrit festgestellt wird, muss die Behandlung im Notfall durchgeführt werden. Hierzu wird dem Patienten eine Infusionstherapie verschrieben - die Einführung intravenös großer Mengen von Blutersatzmedikamenten (z. B. Reopoliglukin in einem Volumen von 500 ml). Diese Mittel sind Analoga des natürlichen menschlichen Plasmas. Sie verdünnen die geformten Elemente, ihre Konzentration wird geringer und der Hämatokrit nimmt ab und damit die Blutviskosität.

Um Thrombosen vorzubeugen, werden Thrombozytenaggregationshemmer verschrieben. Sie verhindern das Anhaften von Formelementen untereinander und hemmen die Blutgerinnung. Die am häufigsten für diesen Zweck verwendeten sind Aspirin und Glockenspiele..

Nach Wiederherstellung der normalen rheologischen Eigenschaften des Blutes führen die Ärzte eine ätiologische Therapie durch - eine Behandlung, die darauf abzielt, die Ursachen eines erhöhten Hämatokrits zu beseitigen. Für jede der oben aufgeführten Krankheiten gibt es eine eigene spezifische Therapie, die dem Patienten nach der Diagnose verschrieben wird.

Ein Anstieg des Hämatokrits ist daher eine schwerwiegende Verletzung des Kreislaufsystems des Patienten, die das Risiko schwerwiegender Komplikationen, insbesondere des Auftretens von Blutgerinnseln, gefährdet. Daher ist es so wichtig, rechtzeitig mit der Behandlung dieses Symptoms zu beginnen..

Was ist Bluthämatokrit und warum ist sein Spiegel bei Frauen, Männern oder Kindern erhöht??

Einige Patienten, die die Ergebnisse einer allgemeinen Blutuntersuchung erhalten haben, stellen fest, dass sie einen erhöhten Hämatokrit haben. Eine Erhöhung des Indikators kann das Ergebnis einer Reihe von Pathologien sein und erfordert die obligatorische Identifizierung der Ursachen.

In welchen Fällen steigt der Hämatokrit im Blut an, wie erscheinen die Veränderungen und wie kann der Wert normalisiert werden?.

Was ist Hämatokrit??

Der Begriff stammt vom Wort griechischen Ursprungs "Hämo" - Blut. Bevor über Abweichungen gesprochen wird, lohnt es sich, die Frage zu verstehen, wie hoch die Hämatokritzahl ist und was ihre Zunahme anzeigt. Der Begriff bezieht sich auf die Anzahl der Blutzellen im Gesamtblutvolumen. Im Verlauf der Analyse zur Identifizierung eines erhöhten Hämatokrits wird der Gehalt an gebildeten Elementen (rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen und Blutplättchen) berechnet. Dann bezieht sich die resultierende Zahl auf die Gesamtmasse der Flüssigkeit. In medizinischen Quellen wird der Begriff häufig mit der Abkürzung HTC bezeichnet, und in gewöhnlichen Menschen wird er als "Blutdichte" bezeichnet..

Was bedeutet erhöhtes Niveau??

Der Indikator kann im Bluttest als Prozentsatz oder Liter pro Liter angegeben werden. Dies hängt vom Geschlecht und Alter des Patienten ab. Es wird angenommen, dass der Hämatokrit erhöht wird, wenn die Anzahl über die in der Tabelle angegebenen Normen steigt.

Tabelle 1. Die Norm des Indikators im Blut bei Kindern und Erwachsenen

GruppeProzentwert
Kinder32-44
Frauen36-46
Männer40-48

Gründe für den Anstieg

Verschiedene Faktoren können zu einer Erhöhung des Indikators führen. Wenn der Hämatokrit im Blut erhöht ist, sollten Krankheiten ausgeschlossen werden, die das zirkulierende Blutvolumen, Dehydration, hämatologische Pathologien usw. nachteilig beeinflussen..

Tabelle 2. Die Gründe für die Zunahme des Erwachsenen oder Kindes

NameMehr Details
Erythrozytose
Wakez-KrankheitGutartiger Tumorprozess, der zu einer Zunahme der Anzahl von roten Körpern, Blutplättchen und Neutrophilen führt. Wird zur Ursache von Blutgerinnseln, führt zu Hypoxie
Hormonaktive NierentumorenTumoren, die Erythropoetin produzieren, führen zu einem erhöhten Hämatokrit im Blut. Hormon erhöht die Anzahl der roten Blutkörperchen
Polyzystische NierenerkrankungGenetische Pathologie, ausgedrückt in Läsionen des Organparenchyms durch Zysten
HydronephroseEin erhöhter Hämatokrit wird durch die Ausdehnung des Nierenbeckens verursacht, die durch eine Verletzung des Urinabflusses verursacht wird und zu einer Atrophie des Organgewebes führt
Reduzierung der Menge an zirkulierendem Blut
VerbrennungskrankheitDer durch thermische Schäden hervorgerufene pathologische Zustand
PeritonitisEntzündung im Peritoneum lokalisiert
Erkrankungen des hämatopoetischen Systems führen zu einem erhöhten Hämatokrit
LeukämieKlonale neoplastische Pathologien verschiedener Ätiologien

Hypoxie zum Beispiel aufgrund der Anpassung an Bedingungen in großer Höhe oder Dehydration kann auch der Grund sein, warum der Hämatokrit im Blut erhöht ist. Es gibt andere Pathologien, die ein Spezialist identifizieren kann.

Hoher Bluthämatokrit bei einem Erwachsenen

Wenn der Wert im Blut die Norm überschreitet, geraten Sie nicht in Panik. Ein Anstieg des Indikators ist keineswegs immer ein Vorbote einer schweren Pathologie. Unter anderem zeigt der Überschuss bei Erwachsenen schlechte Gewohnheiten, Stress, Überlastung usw. an..

Merkmale der Manifestation bei Frauen

Das symptomatische Bild mit erhöhtem Hämatokrit im Blut hängt von der zugrunde liegenden Diagnose ab. Bei Frauen können jedoch folgende Manifestationen festgestellt werden:

  • häufige Kopfschmerzen;
  • peripheres Ödem und Taubheitsgefühl der Gliedmaßen;
  • Verschlechterung der Qualität von Haut, Haaren, Nägeln;
  • wiederkehrende Infektionskrankheiten usw..

Erhöhte Rate bei Männern

Manifestationen eines erhöhten Hämatokrits im Blut des stärkeren Geschlechts ähneln dem symptomatischen Bild bei Frauen. Darüber hinaus wirkt sich ein erheblicher Anteil der Blutzellen bei Männern und Frauen negativ auf die Arbeit des Herzens aus, was das Risiko für die Entwicklung von Pathologien des Organs sowie die Wahrscheinlichkeit eines Herztodes erheblich erhöht.

Überdurchschnittlich bei einem Kind

Absolut normal ist ein hoher Hämatokrit bei einem Neugeborenen. Die Anzahl der geformten Elemente bei einem solchen Kind ist normalerweise um 20 Prozent höher als der für Erwachsene akzeptable Wert. In Zukunft nimmt der Pegel allmählich ab. Die Hämatokritzahl bei einem kleinen Kind im Blut liegt also um 8-10 Prozent unter dem Erwachsenenwert. Ein erhöhter Hämatokrit zeigt jedoch den Verlauf des pathologischen Prozesses an. Die Gründe für eine Erhöhung des Indikators bei einem Kind sind ähnlich wie bei Frauen und Männern. Die Norm des Hämoglobins bei Kindern.

Was tun beim Erhöhen??

Es gibt kein einziges Rezept für das Downsizing. Was zu tun ist, wenn der Hämatokrit erhöht ist, hängt von den Ursachen ab. Eine Schlüsselaufgabe für seine Stabilisierung ist die Etablierung der Pathologie und die Ernennung einer kompetenten Behandlung.

So senken Sie den Wert des NTS?

Wenn der Indikator höher als normal ist, sollten Sie sich an einen integrierten Ansatz halten, um ihn zu reduzieren. Wenn der Hämatokrit erhöht ist, wird normalerweise empfohlen:

  • Behandlung der Grunderkrankung, die zu einem Anstieg der HCT führt;
  • Anpassung des Lebensstils des Patienten;
  • Einnahme von Medikamenten zur Blutverdünnung und Vorbeugung von Blutgerinnseln usw..

Nützliches Video

Der Hämatokrit im Blut wird erhöht oder verringert. Was dies für die Diagnose von Krankheiten bedeuten kann, erfahren Sie aus dem Video:

Was bedeutet eine Erhöhung des Hämatokrits im Blut eines Erwachsenen und was bedeutet dies (Ursachen und Behandlung)?

Hämatokrit ist ein Laborindikator, der den Prozentsatz der Masse der im Blut enthaltenen roten Blutkörperchen zu seinem Gesamtvolumen charakterisiert. Dieser Indikator wird als Prozentsatz ausgedrückt und mit hct bezeichnet. Es zeigt, wie dick das Blut ist. Wenn der Hämatokrit erhöht ist, bedeutet dies, dass es korrigierbare Gesundheitsabweichungen im Körper gibt.

Wie und warum wird die Analyse durchgeführt?

Hämatokrit ist ein Test, der den Gehalt an roten Blutkörperchen im menschlichen Blut bestimmt. Es wird mit der Bestimmung des Hämoglobinspiegels kombiniert, einer allgemeinen Analyse dieser biologischen Flüssigkeit, die zur Beurteilung der menschlichen Gesundheit verwendet wird. Die HCT kann nach häufigem Blutverlust oder Transfusion nicht gemessen werden, da überschätzte oder unterschätzte Ergebnisse erzielt werden können..

Die Messung des Hämatokrits erfolgt durch Entnahme von flüssigem Bindegewebe aus einem Finger oder einer Vene. Der Hämatokrit wird im Rahmen einer allgemeinen Blutuntersuchung bestimmt. Es wird standardmäßig für alle Patienten in medizinischen Einrichtungen bei Vorliegen einer Pathologie vor der Operation durchgeführt.

Die Bestimmung des Hämatokrits im Blut ist angezeigt für:

  • das Vorhandensein von Dehydration;
  • häufig auftretende und anhaltende Blutungen;
  • vermutete Anämie;
  • Onkologie;
  • Herzkrankheiten und Magen-Darm-Trakt;
  • Entscheidung über die Durchführbarkeit eines Bluttransfusionsverfahrens.

Der Hämatokrit zeigt die Anzahl der roten Blutkörperchen an, sodass Sie bestimmen können, wie gut das Blut mit Sauerstoff versorgt wird. Wenn der Hämatokrit (hct) normal ist, bedeutet dies, dass der Körper über genügend Sauerstoff und Spurenelemente verfügt, sodass sich die Person gesund fühlt. Wenn der Wert dieses Werts von der Norm abweicht, sollten alle Faktoren berücksichtigt werden, die dieses Ergebnis bestimmen, und gegebenenfalls zusätzliche Studien zugewiesen werden.

Wenn hct erhöht ist, ist das Blut zu dick, was bedeutet, dass das Risiko einer Thrombose besteht.

Zu niedrig (weniger als 25%), in diesem Fall ist eine sofortige Transfusion erforderlich.

Die Hämatokritanalyse wird in medizinischen Einrichtungen mit einem speziellen Gerät durchgeführt, das zur Bluttrennung auf zellulärer Ebene entwickelt wurde. Die Notwendigkeit, den HCT-Spiegel zu bestimmen, besteht darin, dass sein Anstieg auf das Vorhandensein von Problemen im Körper hinweist, die kurzfristiger Natur sein oder ein Zeichen einer schweren Krankheit sein können. Zur Durchführung wird Kapillarblut entnommen. Abhängig von der Ausstattung des Labors wird eine von zwei Forschungsmethoden angewendet:

  • Ein Antikoagulans wird dem Blut zugesetzt, um eine Gerinnung zu verhindern, und zentrifugiert. Die geformten Elemente setzen sich am Boden des Kolbens ab und das Plasma bleibt oben. Danach wird das Volumen im Plasma gemessen und dasjenige, das die einheitlichen Elemente einnehmen, berechnet das prozentuale Verhältnis. Wenn der Hämatokrit 50% beträgt, sind 50 μl rote Blutkörperchen in 100 μl Blut enthalten.
  • Es wird ein spezielles Gerät verwendet, das einen Indikator in Bruchteilen von Einheiten bestimmt und ausgibt.

Es ist wichtig, den Hämatokrit bei Patienten mit Anämie, Polyzythämie und Polyglobulie (hohes Blutprotein) zu kontrollieren. Bei Patienten mit Anämie wird der Hämatokritwert nach einer Woche und dann einen Monat nach Beginn der Behandlung überprüft.

Wie vorzubereiten

Vor der Durchführung eines Tests im Rahmen eines allgemeinen Bluttests muss der Patient keine spezielle Diät einhalten. Es ist wichtig, dass die Analyse auf nüchternen Magen durchgeführt wird. Es wird empfohlen, 4 Stunden vor dem Test mit dem Essen aufzuhören und tagsüber keine scharfen und frittierten Speisen zu essen. 24 Stunden vor dem Eingriff muss eine Person den physischen und psychischen Stress so weit wie möglich begrenzen. Die optimale Analysezeit ist der Morgen.

Was kann das Ergebnis beeinflussen.

Eine Erhöhung des Hämatokrits kann vorübergehend oder dauerhaft sein. Bei Sportlern kann der Hämatokritwert aufgrund von Doping erhöht sein.

Welche Werte gelten als erhöht?

Um festzustellen, dass der Hämatokritwert über dem Normalwert liegt, müssen Sie tabellarische Daten verwenden, deren Werte von Geschlecht und Alter abhängen. Beispielsweise hat ein erhöhter Hämatokritwert bei einer Blutuntersuchung bei Männern andere Indikatoren als bei Frauen und Kindern. Die Norm für Männer ist 40-48%, Frauen - 36-46%, Neugeborene - nicht höher als 60%, Kinder und Jugendliche unter 14 Jahren - 38-40%. Die Hämatokritreduktion wird nicht als große Abweichung angesehen.

Warum die Rate steigt

Ursachen für einen Anstieg des Hämatokrits bei Erwachsenen weisen am häufigsten auf eine Polyzythämie hin. Es gibt sowohl primäre als auch sekundäre Polyzythämie, die sich aufgrund chronischer Hypoxie oder Krebspathologien entwickeln kann. In diesem Fall wird die Grunderkrankung behandelt. Zu den Gründen für die Zunahme gehören die folgenden:

  • Dehydration;
  • Lungenkrankheit
  • angeborenen Herzfehler;
  • Schwellung der Niere;
  • genetische Ursachen;
  • Störungen, die das Volumen des flüssigen Teils des Blutes verringern.

51% und 46% sind erhöhte Indikatoren, die auf eine Polyzythämie bei Frauen bzw. Männern hinweisen.

Dehydration

Wenn der Hämatokrit im Blut erhöht ist, ist der Körper möglicherweise dehydriert. Dieser Grund ist der häufigste. Eine Verletzung des Wasserhaushalts im Körper kann durch längeres Erbrechen, Durchfall, Sonnenstich, Verbrennungen, Magen-Darm-Erkrankungen, Darmverschluss, Hyperhidrose und Peritonitis auftreten. In diesen Fällen nimmt das Volumen des Blutplasmas mit einer normalen Anzahl roter Blutkörperchen ab, und der hct-Spiegel in den Analysen weicht nach oben ab. Um solche Probleme in Ihrem Leben nicht zu haben, müssen Sie den Wasserhaushalt im Körper überwachen.

Chronische Hypoxie

Manchmal bedeutet eine Erhöhung des Indikators, dass der Körper unter Hypoxie leidet. Bei längerem Luftmangel versucht der Körper, die Effizienz der Sauerstoffübertragung durch Blut von der Lunge auf alle Organe zu steigern. Dies ist auf einen Anstieg des Hämoglobins und einen Anstieg der Anzahl roter Blutkörperchen zurückzuführen. Wenn eine Person ein Lungenproblem hat, wird Sauerstoff in einer begrenzten Menge aufgenommen. Der Körper versucht, diesen Mangel auszugleichen, indem er mehr rote Blutkörperchen produziert..

Folgende Krankheiten verursachen chronische Hypoxie:

  • schmerzhafte Ansammlung von Luft in Organen und chronische Bronchitis, die zusammen als Hypoventilationssyndrom bezeichnet werden;
  • Apnoe;
  • pulmonale Hypertonie.

Bei einigen Herzerkrankungen entwickelt sich eine abnormale Verbindung zwischen den Seiten, was dazu führt, dass der Sauerstoffgehalt im Blut abnimmt. In diesem Fall ist ein hoher Hämatokrit ein Versuch, diesen Rückgang aufgrund der Produktion von mehr roten Blutkörperchen auszugleichen. Der Hämatokrit stieg mit der Nierenhypoxie an. Dies ist nach einer Nierentransplantation oder einer Verengung der Nierenarterien möglich..

Die Zusammensetzung der Luft in der Atmosphäre

Bei Menschen, die im Hochland leben, wird ein erhöhter Hämatokrit im Blut beobachtet. Dies liegt daran, dass die Bergluft wenig Sauerstoff enthält. Um den Luftmangel auszugleichen, werden aktiv rote Blutkörperchen produziert. Daher tragen Kletterer und Personen, die in der Höhe arbeiten, ein Sauerstoffspray. Wenn Sie die Berge bestiegen haben und sich aufgrund von Sauerstoffmangel schwindelig fühlen, bedeutet dies nicht, dass der HCT-Wert kritisch gesunken ist.

Medikamente nehmen

Die langfristige Einnahme bestimmter Medikamente kann dazu führen, dass der hct-Spiegel höher als normal ist. Es gibt Medikamente, die zu einem erhöhten Hämatokrit führen können. Solche Medikamente umfassen Glukokortikosteroide und andere hormonelle Arzneimittel sowie alle Diuretika.

Anzeichen und Symptome

Bei einem erhöhten hct-Spiegel kann eine Reihe von Symptomen auftreten, die den Verdacht auf einen Anstieg der Blutviskosität und damit verbundene Komplikationen erwecken. Beim Patienten treten folgende Symptome auf:

  • Schwindel
  • leichte Orientierungslosigkeit;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen (selten);
  • Taubheitsgefühl und Kribbeln in den Gliedern;
  • Atemnot.

Eine Person entwickelt ein Hyperoxiesyndrom aufgrund der Tatsache, dass eine große Anzahl roter Blutkörperchen zu viel Sauerstoff in das Gewebe bringt.

Merkmale der Erkrankung bei schwangeren Frauen

Die Hämatokritrate bei einer Frau beträgt 36-46%. Die fetale Lagerung ist eine schwierige und verantwortungsvolle Zeit für den weiblichen Körper, da eine Reihe von Veränderungen in ihm auftreten.

Schwangere müssen das Blutbild regelmäßig überwachen, da Anämie in dieser Zeit gefährlich ist..

Die normale Zufuhr von Sauerstoff zu den Geweben und Organen des Fötus bestimmt dessen ordnungsgemäße Bildung. Andernfalls kann es zu einer Verzögerung des intrauterinen Wachstums kommen. Ein Baby kann unterernährt mit Unterernährung geboren werden.

Normalerweise sollte der Spiegel bei schwangeren Frauen gesenkt werden, da im zweiten Trimester das Blutkreislaufvolumen zunimmt, um den Fötus vollständig zu ernähren. Zu diesem Zeitpunkt bleibt die Anzahl der geformten Elemente gleich und das Plasmavolumen nimmt zu. Die Analyse wird einmal im Monat im ersten Trimester und häufiger vor der Geburt durchgeführt. Wenn der Indikator gestiegen ist, sollte die Ursache dringend gefunden werden. Das kann sein:

  • Missbrauch von Salznahrungsmitteln;
  • häufiges Erbrechen während der Toxikose;
  • eisenhaltige Medikamente einnehmen;
  • späte Toxikose gegen Herz- oder Gefäßerkrankungen.

Wenn der Hämatokritwert im Blut von Frauen auf 40% steigt, wird im Körper der Mutter eine Dehydration beobachtet, die eine direkte Bedrohung für das Leben des Fötus darstellt. Dickes Blut kann eine Reihe von Pathologien verursachen, daher werden schwangeren Frauen Medikamente verschrieben, die das Blut verdünnen.

Wie man senkt

Zuallererst ist es notwendig, Krankheiten zu behandeln, die einen Anstieg des Hämatokrits verursacht haben. Eine der Folgen einer Erhöhung des Hämatokrits bei Erwachsenen sind Komplikationen:

  • Herzinfarkt;
  • Gangrän der Gliedmaßen;
  • ein pathologischer Zustand, bei dem die Aufrechterhaltung einer normalen Blutgaszusammensetzung nicht gewährleistet ist;
  • ischämischer Schlaganfall.

Ärzte verschreiben Medikamente mit Medikamenten, um die schwerwiegenden Folgen einer Erhöhung eines wichtigen Indikators zu vermeiden. Manchmal besteht keine Notwendigkeit für eine Therapie und Sie müssen nur Ihren Lebensstil ändern. Frische Luft, Ernährung und Raucherentwöhnung führen dazu, dass sich der Indikator selbst wieder normalisiert.

Medikamente

Das komplexe Regime umfasst Thrombozytenaggregationshemmer. Hämatokrit im Blut reduzieren:

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Chronisch-myeloischer Leukämie

Chronische myeloische Leukämie bezeichnet onkologische hämatopoetische Erkrankungen, die durch die schnelle und unkontrollierte Vermehrung myeloider Zellen im Knochenmark mit ihrer anschließenden Freisetzung ins Blut gekennzeichnet sind.

Wie man Viburnum gegen Druck und Bluthochdruck einnimmt?

Guelder-Rose ist eines der wirksamen Volksheilmittel gegen Bluthochdruck und Bluthochdruck. Bei ordnungsgemäßer Sammlung, Verarbeitung und Lagerung behält ein Volksheilmittel alle nützlichen Eigenschaften.