Was ist Hämatokrit und was ist die Norm für Männer und Frauen??

Materialien werden als Referenz veröffentlicht und sind kein Rezept für die Behandlung! Wir empfehlen Ihnen, sich an Ihren Hämatologen in Ihrem Krankenhaus zu wenden.!

Mitautoren: Markovets Natalya Viktorovna, Hämatologin

Patienten mit einer Blutuntersuchung fragen Ärzte normalerweise nicht, was Hämatokrit ist. Währenddessen weist dieses Blutbild bei Abweichung von der Norm auf pathologische Zustände hin, die eine gründliche Untersuchung erfordern.

Inhalt:

Hämatokrit ist ein Wert, der das Verhältnis des Gesamtvolumens der Blutbestandteile - rote Blutkörperchen, Blutplättchen und weiße Blutkörperchen - zum Gesamtblutvolumen misst. Da Blutplättchen und Leukozyten nur etwa 1% des gesamten Zellvolumens ausmachen, werden bei der Berechnung des Indikators häufig nur rote Blutkörperchen entnommen, die die Funktion des Sauerstofftransfers durch die Körperzellen erfüllen.

Leistungsmessung

Wie berechnet man den Hämatokrit im Blut? Als Beispiel geben wir eine Methode zur Messung dieses Indikators mit bloßem Auge an. Es ist notwendig, Blut zu sammeln und es eine Weile stehen zu lassen, bis sich die roten Blutkörperchen gesetzt haben. Dann sehen Sie, wie viele Prozent des Blutvolumens der roten Blutkörperchen und wie viele Prozent Plasma aufnehmen.

Berechnung des Hämatokrits in einer Blutuntersuchung

Hinweis. Ärzte haben eine spezielle Formel zur Berechnung des Hämatokritwerts. Der Gehalt an roten Blutkörperchen (in%) oder seine Expression als Fraktion (Liter pro Liter) multipliziert mit 0,01 - das Ergebnis ist der Hämatokrit.

Normindikatoren

Was ist Hämatokrit in einer Blutuntersuchung und was sollte die Norm sein? Die Bestimmung des Füllstands dieses Indikators erfolgt mit einem speziellen Röhrchen, in dem sich das Blut befindet. Es wird zentrifugiert und es wird analysiert, welches Volumen als Prozentsatz der verschiedenen Blutbestandteile es einnimmt.

Die Hämatokritrate hängt vom Geschlecht und Alter des Patienten ab. Wenn wir über die Hämatokritnorm bei Frauen sprechen, dann macht sie 36-42% des gesamten Blutvolumens aus, bei Männern ist sie etwas höher - 44-48% und bei Neugeborenen ist der Hämatokrit normalerweise signifikant erhöht - 54-68%.

AlterFrauen,%Männer,%
Nabelschnurblut42-6042-60
1-3 Tage45-6745-67
1 Woche42-6642-66
2 Wochen39-6339-63
1 Monat31-5531-55
2 Monate28-4228-42
3 - 6 Monate29-4129-41
0,5-2 Jahre32,5-4127,5-41
3-6 Jahre31-40,531-39.5
7-12 Jahre alt32,5-41,532,5-41,5
13-16 Jahre alt33-43.534,5-47,5
17-19 Jahre alt32-43.535,5-48,5
20-29 Jahre alt33-44,538-49
30-39 Jahre alt33-4438-49
40-49 Jahre alt33-4538-49
50 - 65 Jahre34-4637,5-49,5
Über 65 Jahre31,5-4530-49,5

Hämatokrit-Score-Tabelle

Wichtig. Wenn das Hämatokritvolumen geändert wird, bedeutet dies, dass entweder das Blut der Person zu dick oder sehr dünn ist.

Der Hämatokrit wird durch das Verhältnis der roten Blutkörperchen zum Gesamtblutvolumen im menschlichen Körper bestimmt. Was bedeutet es, wenn der Hämatokrit erhöht ist? Es gibt zwei Möglichkeiten: Entweder ist es das Ergebnis einiger vorübergehender Zustände oder es handelt sich um eine schwerwiegende Anomalie, die behandelt werden muss.

Niedriges Niveau

Was ist für den niedrigen Hämatokrit verantwortlich? Wenn das Volumen der roten Blutkörperchen im Blut signifikant verringert ist und etwa 20 bis 25% beträgt, werden solche Zustände üblicherweise als Anämie bezeichnet. Die Ursachen für eine solche Anomalie können ein Überschuss an Wasser im Körper (dieser Zustand wird als Hyperhydratation bezeichnet), ein starker Abfall der Rate roter Blutkörperchen (Erythropenie) oder eine große Ansammlung von Proteinen sein, die verhindern, dass überschüssiges Wasser den Körper verlässt (Hyperproteinämie)..

Ein niedriger Hämatokrit kann durch folgende Faktoren verursacht werden:

  • Wenn der Patient vor der Blutuntersuchung einen großen Blutverlust hatte. Das Blut kann mit speziellen Medikamenten wiederhergestellt werden, aber das Volumen der roten Blutkörperchen wird für lange Zeit gering sein..
  • Bei Krankheiten wie Leukämie, Nierenparese, ist die Produktion roter Blutkörperchen gering, wenn sie mit Arzneimitteln gegen Tumoren im Knochenmark behandelt werden..
  • Wenn eine Person mit einem blassen Giftpilz oder Schwermetallen vergiftet ist, können schwere Krankheiten wie Malaria oder Typhus sowie eine chronisch erbliche Anämie, die chronisch geworden ist, rote Blutkörperchen im Blut zerstört werden.
  • Bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion wird eine große Menge Wasser intravenös verabreicht, was dazu führt, dass das Blutvolumen erhöht werden kann, das Volumen der roten Blutkörperchen jedoch gleich bleibt.
  • Bei schwangeren Frauen wird der Hämatokrit am häufigsten gesenkt, da die roten Blutkörperchen bei erhöhtem Plasmavolumen auf dem gleichen Niveau bleiben..

Obligatorische Kontrolle des Hämatokrits während der Schwangerschaft

  • Anämie.
  • Hyperhydratation - eine erhöhte Menge an Wasser im Körper mit dem vorherigen Volumen an roten Blutkörperchen.
  • Hyperproteinämie - eine große Menge an Proteinen, die Wasser im Körper halten, wodurch die roten Blutkörperchen unverändert bleiben.

Kurz überschüssig

Was zeigt ein erhöhter Hämatokrit? Ein hoher Indikator zeigt zuallererst an, dass der Gehalt an roten Blutkörperchen im Blut zugenommen hat oder dass sie an Größe zugenommen haben.

Normaler und erhöhter Hämatokrit

Die Ursachen für diesen pathologischen Zustand sind:

  • Erythrämie ist eine Krankheit, die mit einem Anstieg der roten Blutkörperchen im Blut einhergeht. Es hat charakteristische Symptome - Rötung der Finger und Zehen, Schwere im Kopf und Rötung aller Haut.
  • Erythrozytosen, die in umverteilende und wahre unterteilt sind.
  • Ausgleichsreaktionen des Herzens, wenn sich eine Person in großer Höhe befindet oder einen Herzfehler oder eine Nierenerkrankung hat. In diesem Fall produziert der Körper Erythropoetin, wodurch das Knochenmark gezwungen wird, intensiv rote Blutkörperchen zu produzieren. Daher zeigt die Analyse einen erhöhten Hämatokritwert.

In der Tat ist Hämatokrit ein Wert, der in Verbindung mit anderen Komponenten in einer allgemeinen Blutuntersuchung berücksichtigt wird. Seine Abweichung von der Norm weist auf das Vorhandensein einer Pathologie im menschlichen Körper hin.

Hämatokrit: Welches Niveau wird als normal angesehen? Alterstabelle

Sehr oft können Gesundheitsprobleme nur durch Blutuntersuchungen identifiziert werden. Zu diesen Problemen gehört ein verringerter Hämatokrit. Was bedeutet diese Diagnose? Welche Indikatoren in der Analyse gelten bei Kindern und Erwachsenen als normal? - Dieser Artikel ist den Antworten auf diese Fragen gewidmet..

Was ist Hämatokrit und was zeigt es??

Hämatokrit ist ein spezieller Indikator im klinischen Bluttest, der den Gehalt an roten Blutkörperchen im Gesamtplasmavolumen oder das Verhältnis von Zellen zum flüssigen Teil bestimmt.

Eine solche Blutuntersuchung wird sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen durchgeführt, während der Wert bei Erwachsenen konstant ist und bei kleinen Kindern je nach Alter und vielen anderen Faktoren variiert.

Die Dekodierung der Tests ist wie folgt: Das Blut wird in einen speziellen Kolben mit Teilungen gegeben, das Röhrchen wird in eine Zentrifuge gegeben, die eine direkte Verbindung mit dem Computer hat. Nach bestimmten Aktionen werden die Werte der Konzentration roter Blutkörperchen im Blut auf einem Computermonitor angezeigt.

Normen in der Analyse

Normaler Hämatokrit bei Erwachsenen liegt zwischen 39 und 49% bei Männern und etwas weniger (35-45%) bei Frauen.

Um die verfügbaren Indikatoren bei Kindern besser zu verstehen, wird Ihnen eine Tabelle vorgelegt, in der die Hämatokritrate bei Kindern aufgeführt ist:

AlterIndikatoren
NeugeborenesBreiter Bereich innerhalb von 33-63%.
Bei SäuglingenÜber 34-44%.
1 bis 5 Jahre32-41%.
5 bis 12 Jahre alt32-42%.
12 bis 17 Jahre altDurchschnittspreise für Jungen und Mädchen 34-45%.

Die Dekodierung dieser Tabelle ist recht einfach. Die linke Spalte zeigt das Alter des Kindes in der rechten - die Norm der HCT bei Blutuntersuchungen bei Kindern.

Wenn der Hämatokrit im Blut eines Kindes erhöht oder umgekehrt niedrig ist, weist dies auf bestimmte Abweichungen von der Norm hin. Sie können aus ganz unterschiedlichen Gründen auftreten: Dies wird durch Stillen und physiologische Ursachen (hormonelle Veränderungen), verschiedene Pathologien usw. beeinflusst..

Vielleicht finden Sie auch unsere Artikel hilfreich: „Hämatokrit bei einem Kind gesenkt: Was bedeutet das? Symptome und Behandlung “und„ Hämatokrit während der Schwangerschaft gesenkt: Trimesternormen, Ursachen für Abweichungen “.

Was ist Bluthämatokrit und was ist seine Norm für Erwachsene nach Alter, für Kinder und während der Schwangerschaft??

Das vollständige Blutbild (KLA) beträgt 10-12 Indikatoren, die den Zustand des Patienten charakterisieren. Nach dieser Analyse macht der Therapeut die ersten Schlussfolgerungen über den Zustand der Person, verschreibt spezifische Studien.

Die durchschnittliche Norm für Hämatokrit im Blut liegt bei 40-50%. Diese Zahl kann jedoch abhängig von den Alters- und Geschlechtsmerkmalen des Patienten, seinem Wohlbefinden und dem Vorhandensein von Begleiterkrankungen variieren.

Was ist Hämatokrit??

Hämatokrit oder Hämatokrit ist der Prozentsatz der roten Blutkörperchen am gesamten Blutplasma. Manchmal berücksichtigen sie in Laboratorien das Verhältnis des Volumens aller Komponenten und nicht nur der roten Blutkörperchen. Aber auch in diesem Fall wird sich die Gesamtzahl nicht um mehr als 1% ändern, weil 99% der Blutbestandteile sind rote Blutkörperchen.

Die Berechnung der Hämatokritzahl erfolgt wie folgt:

  • Ein Laborassistent füllt einen Glasstab mit biologischem Material.
  • Der Stab wird zu einer Zentrifuge geschickt und verarbeitet.
  • Nach Abtrennung des Blutplasmas von den gebildeten Komponenten wird das prozentuale Verhältnis berechnet.

Zusätzlich zur manuellen Zählmethode verwenden Laboratorien automatische Analysegeräte. Sie sind insofern praktisch, als nach dem Befüllen des Reagenzglases mit biologischem Material alle weiteren Untersuchungen automatisch stattfinden. Das Ergebnis wird in Form eines Ausdrucks von Indikatoren ausgegeben und mit Durchschnittsstandards verglichen.

Blutröhrchen werden zur Analyse in ein spezielles Gerät gegeben.

Was zeigt Hämatokrit??

HCT ist ein Indikator, der den Gehalt an roten Blutkörperchen (roten Blutkörperchen) im Blut anzeigt. Diese Zellen sind für den Transport von Sauerstoff zu Körpergeweben und inneren Organen sowie für die umgekehrte Übertragung von Kohlendioxid verantwortlich. Somit kann der Sättigungsgrad von Geweben mit Sauerstoff durch den Hämatokritgrad bestimmt werden.

Der Anstieg der Hämatokritzahl, der im allgemeinen Bluttest gezeigt wird, tritt aus folgenden Gründen auf:

  • Körperentwässerung aus verschiedenen Gründen (Erbrechen, Durchfall, Verbrennungen);
  • Flüssigkeitsaustritt aus dem Gefäßbett (Ödeme, Aszites, Hydrothorax);
  • Erythrämie;
  • Zunahme der Anzahl weißer Blutkörperchen (verschiedene Krankheiten, infektiös, onkologisch).

Die Hämatokritreduktion ist ein Marker für Zustände wie:

  • Anämie verschiedener Herkunft;
  • Milzerkrankungen;
  • Körperhyperhydratation als Ergebnis einer Infusionstherapie;
  • Schwangerschaft.

Wie in einer Blutuntersuchung angegeben?

Der Hämatokritwert wird im klinischen allgemeinen Bluttest als HCT (vom englischen Wort Hämatokrit) vorgeschrieben. Zusätzlich zur Standardabkürzung HCT können verschiedene Laboratorien bei einer Blutuntersuchung die folgende Notation verwenden:

Die Abkürzung PCV steht für Packed Cell Volume und ist gleichbedeutend mit Hämatokrit. Am häufigsten in englischen Quellen gefunden, zusammen mit der Abkürzung VPRC (Volumen der gepackten roten Blutkörperchen).

Die Hämatokritzahl wird traditionell in Prozent gemessen, manchmal beträgt eine Maßeinheit jedoch auch l / l (Liter zu Liter). Zum Beispiel sind HCT 45% und HCT 0,45 l / l in absoluten Zahlen gleich. Wenn Sie wissen, was HCT oder Ht in einer Blutuntersuchung ist, können Sie den Hämatokrit unabhängig steuern.

Alterstabelle

Die Referenzstandards für Hämatokrit im Blut hängen von den Geschlechts- und Altersmerkmalen des Patienten ab. Darüber hinaus ändert sich die Hämatokritzahl im Laufe des Lebens unter dem Einfluss externer Faktoren.

PatientenkategorieDie durchschnittliche Hämatokritrate im Blut
Neugeborene40-65%
Kinder unter 14 Jahren30-45%
Erwachsene Männer bis 45 Jahre40-48%
Erwachsene Männer über 4539-51%
Erwachsene Frauen unter 45 Jahren36-46%
Erwachsene Frauen über 4534-48%

Indikator bei Frauen

Der Hämatokrit ist bei Frauen um mehrere Prozent niedriger als bei gleichaltrigen Männern und macht 36-46% aus. Die HCT steigt mit dem Alter an, jedoch nur geringfügig (ohne spezifische Faktoren). Die obige Tabelle zeigt die Norm für Frauen unter 45 Jahren und älter. Nach 65 Jahren liegt die Norm für Hämatokrit im Blut von Frauen bei 35-47%. Zuckernorm, Hämoglobin und Anzahl der weißen Blutkörperchen.

Norm für Männer

Der Hämatokrit für Männer liegt normalerweise im Bereich von 40-48%. Die Norm der HCT bei Männern ist aufgrund des physiologischen Unterschieds höher. Ein hoher Testosteronspiegel beeinflusst die Muskelmasse, was zu einer Erhöhung des Sauerstoffvolumens und folglich der roten Blutkörperchen führt. Darüber hinaus haben Männer im Gegensatz zu Frauen keinen regelmäßigen Blutverlust. Die obige Tabelle zeigt die Hämatokritrate bei Männern im Alter von 45 Jahren und älter. Blutzucker, Cholesterin und weiße Blutkörperchen bei Männern.

Wert bei Kindern

In der Tabelle ist die Hämatokritrate bei Kindern nach Alter unterteilt. Bei Neugeborenen wird der Hämatokrit etwas überschätzt und liegt im Bereich von 40-65%. In der Säuglingszeit sinkt die HCT zuerst auf 30%, und mit zunehmendem Wachstum steigt die Norm bei Kindern allmählich auf 45% an.

Die Norm des Hämatokrits während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft kommt es zu einer ernsthaften hormonellen Umstrukturierung des Körpers, die Belastung vieler innerer Organe nimmt zu. Die HCT-Norm bei schwangeren Frauen ändert sich auch während der gesamten Schwangerschaftsperiode.

Frühzeitig

Im ersten Schwangerschaftstrimester liegt die durchschnittliche Hämatokritrate im Blut bei etwa 33%. Ein niedriger Wert weist auf eine Anämie hin und erfordert eine ärztliche Verschreibung. Ein erhöhter Hämatokritwert im ersten Trimester weist auf eine Dehydration (z. B. infolge einer Toxikose) und einen bedrohlichen Zustand für eine Frau und einen Fötus hin.

Im 2. Trimester

Die Norm für Hämatokrit während der Schwangerschaft für 2 Trimester steigt leicht an und liegt bei 36%. Durch die regelmäßige Durchführung eines klinischen Bluttests während der Geburt eines Kindes können Sie den Hämatokrit- und Hämoglobinspiegel kontrollieren.

NTS im 3. Trimester

In den letzten Schwangerschaftswochen nimmt das Blutvolumen im Körper der Mutter zu, was zu einer leichten Abnahme des Hämatokrits führt. Während der Schwangerschaft beträgt die Norm 3 Trimester - 34%.

Nützliches Video

Aus dem Video erfahren Sie mehr über die Zusammensetzung des Blutes und welche Rolle der Hämatokrit-Indikator dabei spielt:

Bluthämatokrit bei Frauen

Der Hämatokrit oder Hämatokrit wird während einer allgemeinen Blutuntersuchung bestimmt und als HCT oder Ht bezeichnet. Dies ist ein Indikator für das Volumen der Blutzellen in Bezug auf ihren flüssigen Teil. Da die meisten Blutkörperchen (etwa 99%) rote Körper sind, wird allgemein angenommen, dass Hämatokrit das Verhältnis von roten Blutkörperchen und Plasma ist, ausgedrückt als Prozentsatz oder l / l. In einfachen Worten drückt der Hämatokrit die Dichte des Blutes aus: Je höher es ist, desto viskoser ist es. Eine niedrige HCT zeigt eine Anämie an. Dieser Indikator ermöglicht die Beurteilung des Schweregrads.

Normen bei Frauen

Je nach Alter lautet die Norm für HCT bei Frauen wie folgt:

  • bei Jugendlichen (12-18 Jahre) - 34-44% (0,34-0,44 l / l);
  • im Alter von 18-45 Jahren - 35-45%;
  • von 45 Jahren - 35-47%.

Warum steigt?

Die Ursachen für erhöhten Hämatokrit können folgende sein:

  • Dehydration (Dehydration), die bei Durchfall, schwerem Erbrechen, übermäßigem Schwitzen und Diabetes auftreten kann;
  • bösartige Blutkrankheiten wie Leukämie;
  • Erythrämie (primäre Erythrozytose);
  • sekundäre Erythrozytose;
  • Neoplasien in der Niere, bei denen die Bildung von Erythropoetin verstärkt wird;
  • Hydronephrose und polyzystische Nierenerkrankung;
  • angeborene Herzfehler;
  • Hämoglobinopathie;
  • Lungenversagen;
  • eine Abnahme des Volumens des flüssigen Teils des Blutes infolge pathologischer Zustände wie Verbrennungskrankheit, Peritonitis, Schock und anderen;
  • Diuretika einnehmen;
  • Einnahme von Kortikosteroid-Medikamenten;
  • Darmverschluss;
  • Sauerstoffmangel (bei Rauchern hoch über dem Meeresspiegel), bei dem mehr Hämoglobin im Körper produziert wird, um den Sauerstofftransfer zu den Zellen zu verbessern.

Warum geht runter?

Ein reduzierter Bluthämatokrit bei Frauen kann folgende Ursachen haben:

  • Ein Anstieg der Plasmamenge, die im Blutkreislauf zirkuliert, wird sowohl bei Hyperproteinämie (erhöhte Proteinspiegel im Blut) als auch in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft beobachtet.
  • Anämie (Eisenmangel, Folsäuremangel, B.12-knapp);
  • Hyperhydratation infolge großer Flüssigkeitsmengen, die in den Blutkreislauf gelangen, mit der Konvergenz von Ödemen;
  • signifikante Blutungen bei akuten oder chronischen Blutungen;
  • Erythrozytenhämolyse (Zerstörung) infolge toxischer Wirkungen, erblicher Faktoren, der Entwicklung von Antikörpern gegen ihre eigenen roten Blutkörperchen;
  • Leberzirrhose;
  • Verletzung der Hämoglobinproduktion (Sichelzellenanämie, Thalassämie);
  • überschüssiges Salz in der Diät;
  • Unterernährung.

Die Tendenz zur Verringerung des Hämatokrits ist:

  • schwangere Frauen für einen Zeitraum von mehr als vier Monaten;
  • kürzlich geboren;
  • Frauen, die nicht genug Eisen in ihrer Ernährung haben;
  • an chronischen Nieren- und Herzerkrankungen leiden;
  • für eine lange Zeit in einer stationären Position sein;
  • rauchende Frauen.

Hämatokrit bei schwangeren Frauen

Bei Frauen, die ein Baby erwarten, wird die HCT normalerweise gesenkt, und dies ist die Norm. Dieser Zustand ist mit einer Zunahme des Plasmavolumens verbunden. Der Wert dieses Indikators während der Schwangerschaft liegt in der Regel im Bereich von 31 bis 35%. Wenn die Hämatokritzahl in diesem Zeitraum 36% überschreitet, deutet dies auf eine Abnahme des im Körper zirkulierenden Blutvolumens hin. Bei Raten unter 30% muss die Anzahl der roten Blutkörperchen geschätzt werden. Der Indikator normalisiert sich nach der Geburt wieder, jedoch nur, wenn die Frau keine schwere Anämie entwickelt hat..

Ursachen für erhöhte HCT während der Schwangerschaft:

  • Dehydration des Körpers, die bei schwerem Erbrechen auftreten kann (Sie können von starker Dehydration sprechen, wenn der Hämatokrit über 40% liegt);
  • Missbrauch von salzigen Lebensmitteln;
  • Schwellung.

Die maximale Verringerung des Hämatokrits bei schwangeren Frauen wird normalerweise in der 32. bis 34. Woche beobachtet. Eine signifikante Abnahme wird bei Anämie und dem Einbringen großer Flüssigkeitsmengen in den Blutkreislauf beobachtet. Bei reduziertem Hämatokrit erhalten die Gewebe nicht genügend Nahrung und Sauerstoff, was zu Funktionsstörungen des Gehirns, der Nieren, der Leber sowie zu einer Erhöhung der Belastung der Gefäße und des Herzens führen kann. Überschüssige Flüssigkeit sammelt sich in den Zellen an, ihre Dystrophie kann sich entwickeln.

Fazit

Der Hämatokritwert ist im klinischen Bluttest enthalten und wird nur in Verbindung mit anderen Indikatoren ausgewertet. Abweichungen von der Norm erfordern zusätzliche Untersuchungen, um die Ursachen für diesen Zustand zu ermitteln. Trotz der Tatsache, dass bei schwangeren Frauen eine verringerte HCT als normal angesehen wird, kann eine signifikante Verringerung der HCT Anämie und eine schlechte allgemeine Gesundheit verursachen. Daher ist eine ständige Überwachung durch den behandelnden Arzt erforderlich.

Was ist Hämatokrit in einer Blutuntersuchung und die Norm bei Frauen nach Alter (Tabelle)

Ein allgemeiner Bluttest ist in der Liste der obligatorischen Labortests enthalten, wenn Sie einen Arzt aufsuchen. Kein Wunder, denn dies ist vielleicht die schnellste, informativste und gleichzeitig objektivste Methode, um den Gesundheitszustand einer Person zu beurteilen. Die Analyse umfasst eine Reihe bekannter Daten, wie z. B. die Anzahl der roten Blutkörperchen, weißen Blutkörperchen und Blutplättchen. Hämatokrit (HCT) ist jedoch der Indikator, der bei Personen, die die Ergebnisse der Studie erhalten haben, häufig viele Fragen aufwirft..

  • 2 Entschlüsselung der Analyse und Hämatokritrate

2.1 Normalwerte bei Kindern und Erwachsenen - Tabelle

  • 3 Erhöhter Hämatokrit
  • 4 Reduzierte Rate

    Was ist verantwortlich und was beeinflusst

    Die Hämatokritzahl gibt an, wie viele rote Blutkörperchen sich im Gesamtblutvolumen befinden. Dies ist ein Indikator, der für die korrekte Diagnose von Krankheiten verantwortlich ist: kardiovaskulär, pulmonal, onkologisch usw. Die Abweichung des Hämatokrits von der Norm ermöglicht es uns, das Vorhandensein pathologischer Prozesse im Körper zu beurteilen.

    Dieser Indikator beeinflusst auch die Größe der roten Blutkörperchen. Um die durchschnittlichen roten Blutkörperchen zu bestimmen, wird der Hämatokrit mit 10 multipliziert und durch die Anzahl von Millionen roter Blutkörperchen in 1 μl geteilt. Solche Berechnungen werden bei der Diagnose von Anämie und Hämoglobin-Stoffwechselstörungen verwendet..

    Wie angezeigt

    Die Bezeichnung für Hämatokrit lautet HCT (vom Wort Hämatokrit). Die Maßeinheiten für einen Indikator hängen davon ab, wie er berechnet wird. Bei Verwendung einer einfachen Methode (Verhältnis von roten Blutkörperchen und Gesamtblutvolumen) wird der Hämatokrit in Prozent gemessen, bei Verwendung eines Komplexes (unter Berücksichtigung aller gebildeten Elemente des Blutes) - in l / l.

    Mechanismus zur Bestimmung des Hämatokrits

    In dem entnommenen Material werden Blutplättchen, rote Blutkörperchen und weiße Blutkörperchen berücksichtigt. Aber manchmal wird der Test nur an roten Blutkörperchen durchgeführt, was auch zutrifft. Tatsache ist, dass diese Komponenten 98% des gesamten Blutvolumens ausmachen.

    Der Prozess der Verteilung der roten Blutkörperchen kann für eine Weile beobachtet werden, wobei das entnommene Blut in Ruhe gelassen wird.

    Danach sind abgesetzte Blutzellen und diejenigen, die im Plasma verbleiben, sichtbar. Es ist der Prozentsatz an Rückständen, der als Menge an Hämatokrit geschätzt wird.

    Im Körper eines Erwachsenen befinden sich durchschnittlich etwa 5 Liter Blut. Es kann in rote Blutkörperchen und Plasma unterteilt werden. Plasma zirkuliert im Blutkreislauf Fibrinogen.

    Dieses Protein ist am Gerinnungsprozess beteiligt und ein Bauteil..

    Nach der Blutentnahme können Sie feststellen, dass das Material in Serum und rote Blutkörperchen geschichtet ist, die stark am Fibrin haften und ein Gerinnsel bilden. Blutplasma hat aufgrund seiner Bestandteile eine gelbliche Färbung, und Serum, das viele Bestandteile enthält, wird transparent und fast farblos. Der Prozentsatz der Zellen in einem Gerinnsel und wird normalerweise als Hämatokritzahl angesehen.

    Die Menge des abgetrennten Plasmas wird nach dem gleichen Prinzip bestimmt. Wenn Sie diese Daten kennen, berechnen Sie den Prozentsatz der Indikatoren.

    So bestimmen Sie das Niveau

    Ein allgemeiner Bluttest (aus einer Vene) hilft bei der Bestimmung des Hämatokritindex. Nach der Sammlung wird das Material zur Forschung an ein spezielles Labor zur klinischen Bewertung geschickt..

    Wichtige Information: Worüber sprechen sie über erniedrigte Neutrophile im Blut eines Erwachsenen (Ursachen und wie zu erhöhen)

    In den meisten Fällen erfolgt die Bestimmung des Hämatokritspiegels durch Zentrifugation. In diesem Fall werden die Röhrchen in ein Labor gestellt. Die Wirkung der Zentrifugalkraft hilft, die Flüssigkeit in zwei Schichten mit unterschiedlichen Dichten aufzuteilen: die untere (rote Blutkörperchen) und die obere (Plasma). Zwischen den Schichten bildet sich ein Antikoagulans, das die Blutgerinnung verhindert..

    Einige medizinische Zentren lehnen die Verwendung einer Zentrifuge zugunsten moderner High-Tech-Methoden ab. Eine davon ist die Hämatokritanalyse mit automatischen Geräten..

    Warum ist die Analyse vorgeschrieben?

    Der Hämatokrit-Test ist Teil eines allgemeinen Bluttests. Die Messung des Anteils roter Blutkörperchen im Blut hilft dem Arzt, eine Diagnose zu stellen oder das Ansprechen auf die Behandlung zu überwachen. Hämatokritmessungen können angefordert werden, wenn der Patient im Verdacht steht, an Anämie zu leiden oder an Dehydration, Blutungen oder anderen medizinischen und chirurgischen Zuständen zu leiden..

    Eine HCT-Studie liefert Informationen zu einem Gesundheitsindikator. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, was das Ergebnis des Hämatokrit-Tests angesichts der auftretenden Symptome in Verbindung mit anderen zusätzlichen Tests bedeutet..

    Normales Alter

    Um herauszufinden, in welchem ​​Zustand sich der Körper befindet, müssen Sie die Ergebnisse der Analyse untersuchen. Die Hämatokritraten hängen von Geschlecht und Alter ab.

    Unter Frauen

    Die Norm für Frauen nach Alter ist in der Tabelle dargestellt:

    AlterZulässige Hämatokritwerte
    18-45 Jahre altvon 39 bis 50%
    über 45 Jahre altvon 35 bis 46%

    Bei Männern

    Die Norm des Hämatokrits bei Männern unterscheidet sich von der bei Frauen. Dies liegt an der Tatsache, dass das Geschlecht die Menge der Hormone beeinflusst. Der Östrogenspiegel im Blut von Männern ist niedriger, wodurch die roten Blutkörperchen höher und das Blut dicker werden..

    AlterZulässige Hämatokritwerte
    18-45 Jahre altvon 34 bis 45%
    über 45 Jahre altvon 40 bis 50%

    Das Niveau des "männlichen" Hämatokrits wird auf die gleiche Weise wie bei Kindern und Frauen bestimmt. Dickes Blut erhöht das Risiko von Blutgerinnseln, daher sollte das stärkere Geschlecht seine Gesundheit überwachen und sich regelmäßigen medizinischen Untersuchungen unterziehen. Dies wird dazu beitragen, die Entwicklung von kardiovaskulären Pathologien zu vermeiden..

    In Kindern

    Hämatokritrate für Kinder und Jugendliche unterschiedlichen Alters:

    Neugeborenevon 35 bis 65%
    Kinder unter 1 Jahrvon 32 bis 40%
    1-11 Jahre altvon 32 bis 41%

    In der Jugend (12-17 Jahre) hängt die Norm vom Geschlecht des Kindes ab:

    Ab dem 18. Lebensjahr wird der HCT-Spiegel im Blut der gleiche wie bei einem Erwachsenen. Als er erwachsen wird, macht er kleine Veränderungen durch..

    Ein Kinderarzt sollte das Blutbild eines Kindes analysieren, da viele Faktoren berücksichtigt werden müssen.

    Nur ein erfahrener Arzt kann Abweichungen in der Analyse erkennen, die Ursache feststellen und die geeignete Behandlung verschreiben.

    Ätiologie

    Ein hoher Hämatokrit bei Erwachsenen oder Kindern kann Folgendes provozieren:

    • chronische Hypoxie;
    • Erythrämie und Peritonitis;
    • bösartige Neubildungen jeglicher Lokalisation;
    • polyzystische Nebenniere;
    • jeder Verlauf der Anämie;
    • inneren Blutungen;
    • eine Überdosis von Arzneimitteln, insbesondere Hormonen und Glukokortikoiden;
    • chronische Erkrankungen des Herzens, der Nieren oder der Leber;
    • Emphysem;
    • Hypoventilationssyndrom;
    • ausgedehnte Brandwunden.

    Es ist bemerkenswert, dass der pathologische Zustand nicht immer vor dem Hintergrund des Verlaufs einer der oben genannten Krankheiten auftritt. Physiologische Quellen werden vorgestellt:

    • Schwangerschaft
    • eine Änderung der atmosphärischen Luft, nämlich ihrer Zusammensetzung;
    • längere Exposition gegenüber Nervenstress;
    • Einige Merkmale der Arbeit, insbesondere diejenigen, die gezwungen sind, in der Höhe zu arbeiten, sind gefährdet.

    Was eine solche Abweichung wie einen niedrigen Hämatokrit betrifft, so ist es unter den Hauptursachen hervorzuheben:

    • ausgedehnte innere Blutungen;
    • Onkologie;
    • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems und der Nieren;
    • chronisch entzündliche Erkrankungen;
    • Hypoproteinämie und Hämoblastose;
    • Pathologie des hämatopoetischen Systems, einschließlich Anämie;
    • innere Verletzungen und Blutungen;
    • Nierenversagen;
    • Dysbiose;
    • Leberzirrhose;
    • Rückenmarksverletzungen;
    • Überdosierung - meistens ist dies eine Folge der irrationalen Verabreichung von Zytostatika.

    Ein Hämatokrit unterhalb der Norm entwickelt sich häufig vor dem Hintergrund harmloser Gründe wie:

    • unzureichende Eisenaufnahme im menschlichen Körper;
    • die Verwendung großer Mengen Salz mit Lebensmitteln;
    • Menstruation und Schwangerschaft;
    • Aufnahme einer großen Menge Flüssigkeit;
    • Bedingungen, unter denen eine Person gezwungen ist, sich lange Zeit in Rückenlage zu befinden;
    • langfristiger Missbrauch von schlechten Gewohnheiten;
    • längere Verweigerung von Nahrungsmitteln;
    • Einhaltung zu strenger Diäten;
    • die postpartale Periode.

    Im Allgemeinen sind die Ursachen bei Erwachsenen und Kindern praktisch gleich.

    Norm während der Schwangerschaft

    Beim Tragen eines Kindes ändert sich die Hämatokritrate bei Frauen, da der Körper einer Umstrukturierung unterzogen wird. Physiologische Veränderungen ermöglichen es Ihnen, die Schwangerschaft aufrechtzuerhalten und die Entwicklung von Komplikationen bei der werdenden Mutter zu verhindern. Um die zeitliche Abweichung der HCT von den Normalwerten festzustellen, müssen Sie regelmäßig einen Arzt aufsuchen und die vorgeschlagenen Tests durchführen.

    Wichtige Information: Tabelle der Standards für segmentierte und Stichneutrophile bei Kindern nach Alter

    Frühzeitig

    Der Hämatokrit im ersten Trimester variiert zwischen 33 und 36%. Nach 1,5 bis 3 Monaten nach der Empfängnis steigt das Plasmavolumen um 10 bis 15%. Eine Abnahme des Hämatokrits wird am Ende des ersten oder mittleren zweiten Schwangerschaftsmonats beobachtet.

    Eine HCT von weniger als 33% ist ein alarmierendes Symptom, das auf das Vorhandensein einer Anämie hinweisen kann..

    Im 2. Trimester

    Im zweiten Trimester bleibt die Blut-Hämatokrit-Norm bei Frauen weiterhin auf dem gleichen Niveau (wie im ersten Trimester). Gleichzeitig steigt das BCC (zirkulierendes Blutvolumen) leicht an, was eine ständige Überwachung des Körpers der zukünftigen Mutter erfordert.

    Eine Abnahme der HT um bis zu 31% gefährdet die Gesundheit von Mutter und Fötus. Dies weist auf die Entwicklung einer Eisenmangelanämie oder eines anderen pathologischen Zustands hin. Ein Anstieg des Hämatokrits sollte ebenfalls befürchtet werden, da dies ein Zeichen für Dehydration (Dehydration) sein kann. Flüssigkeitsverlust bei einer schwangeren Frau kann vor dem Hintergrund von Essstörungen (Erbrechen, Durchfall), Toxikose, übermäßigem Schwitzen usw. auftreten..

    In 3 Trimester

    In den letzten 3 Monaten der Schwangerschaft steigt der BCC noch weiter an (das schnellste Wachstum wird in den 30-34 Wochen der Schwangerschaft beobachtet). Während dieser Zeit nimmt die Hämatokritnorm ab, bis sie den minimal möglichen Wert erreicht: 32-34%. Eine weitere Abnahme des Indikators zeigt die Entwicklung pathologischer Zustände an und erfordert eine Behandlung.

    Wenn der Hämatokrit im Blut über 36% steigt, kann dies ein Zeichen für Dehydration sein..

    HCT im Blut schwangerer Frauen

    Der Hämatokrit gilt als bekannter Blutindikator, mit dem der Hämoglobinspiegel beurteilt werden kann. Diese Zahl steigt während der Schwangerschaft signifikant an, wenn die Blutdichte abnimmt. Und die Blutmenge bei einer Frau, die ein Baby erwartet, wird größer, sodass auch der Gehalt an roten Blutkörperchen zunimmt.

    Wenn seine Konsistenz flüssig ist und wenn die Dekodierung durchgeführt wird, ist das Hämoglobin klein, dies zeigt den Verlauf der Anämie an. Es ist möglich, den Spiegel der roten Blutkörperchen durch Einnahme von Medikamenten zu senken. Für den Fall, dass eine Frau an keiner Krankheit leidet und die Schwangerschaft ohne Komplikationen verläuft, wird der Hämatokritwert erst im 3. Trimester optimal.

    Jede werdende Mutter muss Blut spenden, um die Hämoglobinmenge festzustellen, da das Ergebnis dieser Analyse den Körperzustand des schwangeren und sich entwickelnden Fötus genau wiedergibt. Während der Wehen tritt bei dem Patienten häufig eine starke Blutung auf. Dann wird der Grund für die Abnahme des Hämatokrits offensichtlich - ein großer Blutverlust.

    Ursachen und Behandlung von Abweichungen

    Um zu verstehen, was zu tun ist, wenn der Hämatokrit von der Norm abweicht, müssen Sie verstehen, warum dies geschieht.

    Erhöhter Inhalt

    Wenn der Hämatokrit zunimmt, verdickt sich das Blut. Dies kann zu Thrombosen und anderen kardiovaskulären Komplikationen führen. Ein Anstieg der HCT bei einer allgemeinen Blutuntersuchung tritt aus folgenden Gründen auf:

    • Dehydration. Flüssigkeitsverlust oder unzureichende Aufnahme sind mit Dehydration und einer Abnahme des bcc behaftet. Dieser Zustand kann auf Überhitzung, Durchfall, Erbrechen und vermehrtes Schwitzen während intensiver körperlicher Anstrengung zurückzuführen sein.
    • Schwangerschaft. Mit der Entwicklung einer späten Toxikose wird die Arbeit der Nieren gestört, so dass der Hämatokrit zunimmt. Je näher das Ende des Semesters rückt, desto dicker wird das Blut: So bereitet sich der Körper auf die Geburt vor, was häufig mit einem großen Blutverlust verbunden ist.
    • Hypoxie Bei Sauerstoffmangel kommt es zur aktiven Bildung roter Blutkörperchen. Diese Zellen liefern Sauerstoff an das Gewebe der inneren Organe und gewährleisten so deren normale Funktion. Hypoxie kann durch Rauchen, längere Aufenthalte in stickigen Räumen und Diabetes auftreten.
    • Bergleben. Die abgegebene Luft enthält nicht genügend Sauerstoff, so dass in den Bergen ein Anstieg des Hämatokrits beobachtet wird. Um eine gute Gesundheit zu gewährleisten, wenn Sie nach oben klettern oder in der Höhe arbeiten, müssen Sie Sauerstoffflaschen verwenden.
    • Verletzungen der Nieren. Erkrankungen des Nierenapparates (polyzystisch, Hydronephrose usw.) erhöhen die Anzahl der roten Körper im Blut.
    • Arzneimittelbehandlung. Die unkontrollierte (längere) Anwendung von Diuretika und Kortikosteroiden ist mit einem Anstieg des Hämatokrits behaftet. Dies liegt an der Tatsache, dass diese Medikamente die Ausscheidung von Flüssigkeit aus dem Körper stimulieren..

    Wichtige Information: Wie man schnell die Thrombozytenzahl im Blut erhöht (welche Lebensmittel erhöhen sich)

    Andere pathologische Zustände, die eine Abweichung des Indikators von der Norm verursachen können, sind:

    • vergangene Belastungen;
    • Störungen im Magen-Darm-Trakt;
    • Knochenmarkpathologie;
    • Hautverletzungen (mehr als 10% des Körpers);
    • das Vorhandensein von Erkrankungen der Atemwege: obstruktive Bronchitis, Asthma bronchiale (mit diesen Diagnosen ist die Luftversorgung der Lunge schwierig und der Prozess der Hämatopoese nimmt zu).

    Wenn der Hämatokrit reduziert wird, kann die Norm mithilfe eines integrierten Ansatzes wiederhergestellt werden. Sie müssen zunächst die Ursache für den Anstieg der roten Blutkörperchen im Blut beseitigen. Falls erforderlich, sollten Blutverdünner und Blutgerinnsel verwendet werden. Sie können solche Medikamente mit Genehmigung eines Spezialisten einnehmen.

    Niedriges Niveau

    Wenn die HCT im Bluttest gesenkt wird, bedeutet dies, dass der Prozentsatz der roten Blutkörperchen im Blut gesunken ist. Für diesen Zustand kann es mehrere Gründe geben:

    • Blutverlust. Ein Abfall des Hämatokrit-Blutbildes kann ein Symptom für Blutungen sein. Die Gefahr besteht nicht nur in äußeren Blutungen, die durch verschiedene Verletzungen hervorgerufen werden, sondern auch im Verborgenen. Letzteres kann bei Leberzirrhose, Uterusfibrom, Zerfall von Neoplasmen, Thallasämie, Erweiterung der Speiseröhrenvenen und anderen pathologischen Zuständen auftreten.
    • Überhydratation. Dieser Zustand kann bei großer Flüssigkeitsaufnahme, intravenöser Infusion und Nierenversagen auftreten. In solchen Fällen steigt der bcc an, was zu einer Abnahme des Hämatokrits führt.
    • Drogen Therapie. Eine Abnahme des Indikators kann zu einem längeren oder häufigen Gebrauch von Medikamenten (einschließlich Aspirin) führen..
    • Hyperproteinämie Dieser Zustand kann bei Erbrechen, Durchfall, Myelom, akuten Infektionskrankheiten, paraproteinämischen Hämoblastosen und Lymphogranulomatose auftreten. Erhöhtes Protein im Blut fängt Flüssigkeit ein und führt zu einer Erhöhung des Plasmavolumens.
    • Aktive Zerstörung der roten Blutkörperchen. Rote Blutkörperchen werden durch schwere Infektionen (Malaria, Typhus), Körpervergiftungen (Schwermetallsalze, Helltaucher), erworbene und erbliche hämolytische Anämie zerstört.
    • Störung der Bildung roter Blutkörperchen im Knochenmark. Die Ursachen dieser Störung können in Anämie, Leukämie, Nierenparese, Behandlung mit Anti-Blastom und Zytostatika liegen.

    Um den Hämatokrit wieder normal zu machen, müssen Sie die Ursache für die Entwicklung einer Erythrämie beseitigen. Wenn vor dem Hintergrund einer Anämie eine Abnahme der Konzentration roter Blutkörperchen auftritt, müssen Sie Ihre Ernährung überprüfen. Bei niedrigem Hämatokrit wird empfohlen, eisenreiche Lebensmittel zu verwenden: Rot und Huhn, Hülsenfrüchte, Meeresfrüchte, Trockenfrüchte, Eier, Kräuter, Innereien (insbesondere die Leber). Wenn dies nicht ausreicht, müssen Sie einen Arzt aufsuchen, um ein Medikament oder ein Nahrungsergänzungsmittel mit Eisen auszuwählen.

    Eine Änderung der Ernährung hilft dabei, Hämoglobin und Hämatokrit wieder normal zu machen. Es wird auch empfohlen, die Aufnahme von Ascorbinsäure (Vitamin C) zu erhöhen, da dies zu einer besseren Aufnahme von Eisen aus Nahrungsmitteln und Arzneimitteln beiträgt.

    Entschlüsselung der erhaltenen Werte

    Die Dekodierung von hct in einer Blutuntersuchung hat einen schwerwiegenden diagnostischen Wert. Damit die Indikatoren nichts Geheimnisvolles sind, lohnt es sich, mehr über sie zu erfahren:

    1. RBC Auf diese Weise werden die im Blut vorhandenen Hauptzellen, die roten Blutkörperchen, angezeigt. Ihre Hauptfunktion ist die Zufuhr von Sauerstoff durch den Körper und die Sammlung von Kohlendioxid. Ein erhöhter RBC-Spiegel weist auf eine Herzerkrankung oder eine akute Intoxikation des Körpers hin, während ein niedrigerer Wert auf eine Anämie hinweist. Der folgende Indikator kann diese Diagnose bestätigen..
    2. HGB Dies ist Hämoglobin, dessen niedrige Werte den Verlauf einer Anämie oder einer Ansammlung von Flüssigkeit im Körper anzeigen. Ein Anstieg des Hämoglobins wird bei Veränderungen der Blutdichte beobachtet, die häufig durch Wakeza-Krankheit oder Dehydration verursacht werden..
    3. HCT-Hämatokrit in der Analyse zeigt das Verhältnis der roten Blutkörperchen zu ihrem Plasma. Reduzierte Werte treten bei Blutverlust, Schwangerschaft, längerem Fasten oder dem Einbringen einer großen Menge Flüssigkeit in den Körper auf. Während der Dehydration wird ein hoher Spiegel aufgrund von Verbrennungen, Nierenerkrankungen, minimaler Wasseraufnahme und Peritonitis beobachtet.
    4. RDW, MCV, MCH, MCHC Alle diese Indikatoren helfen bei der Bestimmung des Hämoglobinspiegels, der Sättigung der roten Blutkörperchen, bei der Bestimmung der genauen Art der Anämie und der Wahl der richtigen Behandlungsmethode.
    5. PLT Dies sind Blutplättchen - die Zellen, die für die Blutgerinnung verantwortlich sind. Wenn dieser Wert niedrig ist, hat der Patient übermäßige Blutungen und es treten ständig blaue Flecken am Körper auf. Erhöhte Raten können zu Thrombosen führen.
    6. WBC Ebenso wie die weißen Blutkörperchen, die als Verteidiger des Körpers bezeichnet werden. Eine erhöhte Anzahl von Zellen wird als Symptom für den Beginn einer Entzündung und als Hauptzeichen für eine Abnahme der Immunität angesehen..
    7. LIM Diese Abkürzung bezieht sich auf Lymphozyten, deren Überschuss auf das mögliche Vorhandensein von bakteriellen, pilzlichen und viralen Infektionen hinweist, die in vernachlässigter Form auftreten..
    8. MON Dies sind Monozyten, die tote Zellen, Krankheitserreger und bestimmte Partikel im Körper absorbieren. Eine Zunahme ihrer Anzahl zeigt das Vorhandensein eines infektiösen Prozesses an, und eine Abnahme zeigt eine Schwächung der Immunität an.
    9. Granulozyten Dieser Name enthält Indikatoren wie Eosinophile, Neutrophile und Basophile. Um im Körper auftretende Störungen zu identifizieren, wird jede einzeln bestimmt und ihr Verhältnis wird ebenfalls untersucht.
    10. ESR Dies ist die Sedimentationsrate der Erythrozyten, deren Anstieg auf die Entwicklung einer Entzündung im Körper hinweist. Niedrige Raten sind ziemlich selten und treten bei einem hohen Anteil an roten Blutkörperchen auf..

    Bei der Dekodierung ist es wichtig, alle aufgeführten Indikatoren zu beachten.

    Schlussfolgerungen

    Zusammenfassend sollten wichtige Punkte hervorgehoben werden:

    • Der durchschnittliche menschliche Hämatokrit liegt bei Frauen bei 32–45% und bei Männern bei 40–51%.
    • Während der Schwangerschaft ist die Anzahl der roten Blutkörperchen bei einer Frau leicht reduziert. Dementsprechend wird das Niveau des betrachteten Indikators verringert;
    • Maximalwerte sind charakteristisch für Neugeborene;
    • Die Messung des Indikators wird nicht getrennt von der klinischen Blutuntersuchung durchgeführt.
    • Die Studie ist relevant für vermutete Blutkrankheiten und im Zuge der Bewertung der Wirksamkeit ausgewählter therapeutischer Methoden.

    Hämatokrit erhöht oder verringert: Was es bedeutet und warum es passiert

    Wichtig nach der Bestimmung der Hämoglobinkonzentration im Blut ist die Analyse auf Hämatokrit - eine Methode, um Informationen über das Verhältnis der roten Blutkörperchen zur Menge des Blutplasmas zu erhalten.

    In einigen Fällen wird es erhöht oder verringert, was über der Norm liegt. Eine Veränderung des Gleichgewichts wird manchmal als natürliche Veränderung des Blutes angesehen. Signifikante Veränderungen weisen jedoch auf einen schmerzhaften Zustand des Körpers hin.

    Was ist Hämatokrit in einer Blutuntersuchung, was bedeutet es, wenn sein Prozentsatz erhöht oder verringert wird und auf welche Krankheiten es hinweisen kann??

    Die Norm bei Kindern und erwachsenen Männern und Frauen

    Sie können sich über Hämatokritindizes informieren, nachdem Sie einen allgemeinen Bluttest bestanden haben (angezeigt als Prozentsatz der HCT). Der gesunde Zustand des Körpers hängt vom Alter des Patienten und vom Geschlecht ab.

    Altersgruppe - Kinder:

    • Neugeborene - 35-65
    • bis zu 12 Monaten - 32-40
    • von einem Jahr bis zu elf Jahren - 32-41

    Jugendliche (12-17 Jahre):

    Altersgruppe - Erwachsene:

    • Frauen von 18 bis 45 - 39-50
    • Männer von 18 bis 45 Jahren - 34-45
    • Männer über 45 - 40-50
    • Frau über 45 - 35-46

    Konzentrationsschwankungen des Hämatokrits bei Erwachsenen zwischen 30% und 35% erfordern eine Beobachtung in der Klinik und die Umsetzung von Empfehlungen zur Ernährungsumstellung, um den Verzehr von Fleisch, Leber, Obst und Blattgemüse zu erhöhen.

    29% und 24% sind eine vorschmerzhafte Erkrankung, die durch die Einnahme von Medikamenten mit Eisen, Vitamin B und Folsäure beseitigt wird.

    Erhöhter Hämatokrit

    Hohe Hämatokritkonzentrationen führen zu dickerem Blut, was das Thromboserisiko erhöht. Ein Anstieg des Hämatokrits im Blut kann aufgrund eines falschen Lebensstils und aus anderen Gründen auftreten:

    • Dehydration. Weniger als normales Trinken von Flüssigkeit führt zu Feuchtigkeitsmangel, verringerte Plasmakonzentrationen verändern das Blutbild. Aktive Dehydration tritt nach Durchfall, Erbrechen, Überhitzung, zu aktiver körperlicher Aktivität und starkem Schwitzen auf.
    • Hypoxie Chronischer Sauerstoffmangel führt zum aktiven Auftreten neuer Blutkörperchen - roter Blutkörperchen, die dazu dienen, Sauerstoff zu Geweben verschiedener Organe zu transportieren. Hypoxie ist charakteristisch für Menschen, die sich schon lange in stickigen Räumen aufhalten, Raucher und Patienten mit Diabetes.
    • Bergbedingungen. Direkt mit Hypoxie in den Bergen verbunden. Der niedrige Sauerstoffgehalt in der abgegebenen Luft führt zu einem unangenehmen Effekt - einer erhöhten Produktion roter Blutkörperchen. Kletterer und Berufstätige sind von ihrer besten Seite. Es wird empfohlen, Sauerstoffdosen mitzunehmen.

    Indikator bei der Diagnose von Herz-Kreislauf-Erkrankungen

    Die Reduzierung der Anzahl roter Blutkörperchen im Blut ist für die "Kerne" äußerst wichtig..

    Eine Verstopfung des Lumens von Blutgefäßen, die Bildung von Blutgerinnseln in kleinen und großen Arterien behindern den arteriellen Fluss und belasten den Herzmuskel gefährlich. Ein schwaches Herz beginnt beim Tragen zu arbeiten, was zu einem erhöhten Risiko eines Myokardinfarkts führt.

    Gebildete arterielle Thrombosen (aufgrund einer Zunahme der Anzahl von Blutplättchen) führen zunächst zum Auftreten eines Stadiums der Ischämie, gefolgt vom Prozess des Gewebetods durch induzierten Sauerstoffmangel.

    Herzinsuffizienz, bei der sich Flüssigkeit ansammelt, führt ebenfalls zu identischen Testergebnissen. Ein kritischer Hämatokritgehalt wird als Wert von mehr als 50-55% angesehen (Krankenhausaufenthalt erforderlich).

    Die Bedeutung eines hohen Niveaus bei der Definition anderer Krankheiten

    Nierenprobleme, vor allem Hydronephrose und polyzystische, führen zu einer Erhöhung des quantitativen Wertes der roten Blutkörperchen. Eine unkontrollierte (langfristige) Einnahme von Kortikosteroid und Diuretika, die die Entfernung von Flüssigkeit aus dem Körper stimulieren, bewirkt einen ähnlichen Effekt..

    Andere Bedingungen:

    • vergangener Stress;
    • Hautverletzungen (über 10%);
    • Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts;
    • Erythrozytose;
    • Knochenmarkkrankheit.

    Lungenerkrankungen - Asthma bronchiale, obstruktive Bronchitis - erschweren die Sauerstoffversorgung der Lunge, sodass der Prozess der Hämatopoese verbessert wird.

    Während der Schwangerschaft stört eine späte Toxikose die Nierenfunktion, wodurch der Gehalt an roten Blutkörperchen im Blut erhöht wird. Die Blutgerinnung wird näher an der Geburt beobachtet - in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft: Auf diese Weise bereitet die Natur eine Frau auf die Geburt vor, was häufig mit einem starken Blutverlust verbunden ist.

    Reduzierter Inhalt

    Rote Blutkörperchen sind am Aufbau des Körpers beteiligt, ernähren ihn mit Aminosäuren und führen einen Gasaustausch durch. Eine Verringerung der Anzahl der Blutzellen kann zu verschiedenen Funktionsstörungen und Problemzuständen führen. Ein niedriger Pegel sollte alarmieren. Berücksichtigen Sie die möglichen Ursachen für eine Abnahme des Hämatokrits im Blut.

    Herzpathologie

    Jede Herzkrankheit ist schwieriger zu behandeln, wenn die Anzahl der roten Blutkörperchen abnimmt, da kardiologische Probleme durch den behinderten Sauerstofffluss zum Herzgewebe verschlimmert werden. Im Gegensatz zu erhöhtem Hämatokrit wirkt sich eine niedrige Anzahl roter Blutkörperchen nicht so nachteilig auf das Herz aus..

    Das Verhältnis von roten Blutkörperchen und Hämoglobin:

    • Anfangsphase - 3.9-3 / 110-89
    • Durchschnitt - 3-2,5 / 89-50
    • schwer - weniger als 1,5 / weniger als 40

    Diese Indikatoren bestimmen auch den Grad der Anämie..

    Niedriger Prozentsatz aus anderen Gründen

    Eine verringerte Anzahl roter Blutkörperchen ist häufig mit einem allgemeinen Unwohlsein, einem ständigen Wunsch, sich zur Ruhe zu legen, und einem allgemeinen Zusammenbruch verbunden. Die häufigste Krankheit, wenn der Hämatokrit im Blut verringert wird, ist eine Anämie, die durch eine Verringerung der Eisenmenge verursacht wird.

    Ursachen der Reduktion roter Blutkörperchen:

    • Blutverlust;
    • Überhydratation;
    • Primärtumoren;
    • Dysbiose;
    • Rauchen und Alkohol.

    Eine längere Medikation kann auch zu einer Blutverdünnung führen. Beispielsweise führt die häufige Verwendung von Aspirin genau zu dieser Konsequenz..

    Ein nachteiliger Faktor ist eine verlängerte Bettruhe sowie ein hoher Wasserverbrauch (auch verursacht durch Nierenversagen und intravenöse Infusion)..

    Die übertragenen Infektionskrankheiten und chronischen Entzündungsprozesse wirken sich gleichermaßen abnehmend auf die Anzahl der roten Elemente im Blut aus. Gefährlich nicht nur sichtbar - verursacht durch Frakturen und Verletzungen - Blutungen, sondern auch versteckt, vor allem innerlich.

    Leberzirrhose, Zerfall von Tumoren, Uterusfibrom, Krampfadern der Speiseröhre, Thallasämie sind häufige Satelliten für unsichtbaren Blutverlust.

    Kindertests - worauf Sie sich vorbereiten müssen

    Bei Neugeborenen manifestiert sich häufig eine Hyperprolaktinämie, was auf einen Anstieg des Proteins im Blutplasma hinweist. Es wird durch das Füttern eines Babys mit Ziegen- oder Kuhmilch (Situation: Mutter kann nicht gestillt werden) mit einem hohen Proteingehalt verursacht. Um die Tendenz zur Blutverdickung zu verstärken, sollten Sie Milch mit einem niedrigeren Proteingehalt kaufen.

    Über das Alter von 3 Jahren nehmen geistige Fähigkeiten, Müdigkeit, Atemnot, blasse Hautfarbe und ein häufiger Herzschlag ab. Unter den Krankheiten bei Kindern finden sich alle für diese Gruppe charakteristischen Krankheiten. Unangenehme Zustände werden jedoch durch einen geringfügigen Mangel an Vitaminen verursacht..

    Eine Helmintheninfektion, die eher für Kinder und Jugendliche als für Erwachsene charakteristisch ist, muss durch Einnahme von Anthelminthika beseitigt werden. Danach normalisieren sich die Tests wieder.

    Blutveränderungen während der Schwangerschaft

    Eine Frau im gebärfähigen Zustand erfährt eine natürliche Zunahme der Blutmenge, wodurch der Hämatokrit leicht abnimmt.

    Nach der Geburt normalisieren sich alle Indikatoren wieder, ansonsten werden unbefriedigende Testergebnisse durch die Einnahme eisenhaltiger Medikamente angepasst.

    Extrem niedrige Raten führen zu Unwohlsein und der Wahrscheinlichkeit, eine Anämie zu entwickeln. Konzentrationen roter Blutkörperchen von weniger als 30% sind für das zukünftige Baby gefährlich, da der Fötus unter Sauerstoffmangel leidet.

    Zusammenfassen

    Jetzt wissen Sie, was dies bedeutet und wozu die Situation führt, wenn der Hämatokrit über oder unter dem Normalwert liegt. Es sind einige grundlegende Fakten zu beachten:

    • Bei Kindern ist eine Veränderung der Anzahl roter Blutkörperchen eine häufige physiologische Norm.
    • Bei Neugeborenen ist der Anteil der Elemente im Blut signifikant höher als bei Erwachsenen.
    • Bei Männern ist der Hämatokritwert höher als bei Frauen..
    • Eine anhaltende Abnahme der roten Blutkörperchen erfordert die Konsultation eines Hämatologen.
    • Hämatokrit von weniger als 13% erfordert einen dringenden Krankenhausaufenthalt.

    Achten Sie auf Ihre Gesundheit! Interessanter zu dem im Video beschriebenen Thema:

  • Literatur Zu Dem Herzrhythmus

    Pulsierendes Geräusch im rechten Ohr: Ursachen und Behandlung

    Eine Empfindung, die als Tinnitus oder Tinnitus beschrieben wird, aber nicht mit einem externen Schallreiz zusammenhängt, ist durch den medizinischen Begriff Tinnitus gekennzeichnet.

    Senken Sie den Druck, um zu senken

    DruckminderungsmethodenUm den Druck zu verringern, verschreiben Spezialisten spezielle Medikamente, die die Bildung von Angiotensin blockieren, sowie Medikamente, die als „Angiotensin-Converting-Enzym-Inhibitoren“ bezeichnet werden..