Hämangiom - Symptome bei Erwachsenen, Behandlung, Foto

Was ist das? Das Hämangiom ist ein gutartiges Neoplasma, das sich aus Zellen der inneren Auskleidung von Blutgefäßen entwickelt..

Am häufigsten tritt es in den ersten Lebensjahren auf, während die Geschwindigkeit der Tumorzellteilung nicht mit dem Wachstum des Kindes korreliert, sondern von erblichen und hormonellen Faktoren abhängt.

Meistens betrifft ein solcher Tumor die Haut, kann zu subkutanem Fett wachsen; seltener - in parenchymalen Organen (Leber, Nieren) zu finden, kann sich sogar in Knochen entwickeln.

Die Behandlung eines solchen Tumors ist nur chirurgisch; In bestimmten Fällen können sich Hämangiome spontan zurückbilden.

Wo manifestiert sich das Hämangiom??

Dieser gutartige Tumor tritt in 80% der Fälle als einzelne Struktur auf, es werden weniger solche Elemente beobachtet.

Die bevorzugte Lokalisation von Hämangiomen bei Erwachsenen ist der Hals und der Kopf. Tumore befinden sich auf:


  • Stirnbereich;
  • Jahrhunderte;
  • Haarwuchszone;
  • in der Nähe der Nase (im Bereich der Wurzel oder Spitze);
  • Wangen (sogar auf ihrer Innenseite).
In der Parotisregion wird fast nie ein Neoplasma gefunden..

Der zweite Lieblingsort für das Auftreten des Tumors kann als Genitalbereich bezeichnet werden. Diese Lokalisation führt häufig zu einem komplizierten Verlauf von Hämangiomen - deren Infektion, Ulzerationen und Blutungen. Oft betrifft eine Gefäßformation die Beine oder Arme. Manchmal können sie (durch Ultraschall oder CT) in den inneren Organen oder Knochen einer Person sichtbar gemacht werden.

In 90% der Fälle wird ein Hämangiom auf der Haut bereits in den ersten Lebenstagen eines Kindes seltener - nach den ersten Wochen seines vorgeburtlichen Bestehens - festgestellt.

Ursachen des Auftretens

Wissenschaftler konnten die Ursachen von Hämangiomen beim Menschen nicht vollständig feststellen. Angeborene Hämangiome können aufgrund einer beeinträchtigten fetalen Entwicklung sowie eines übermäßigen Wachstums des Gefäßgewebes auftreten. Aufgrund der Pathologie dieses Gewebes führt es zu einer Zunahme der Menge von sich selbst.

Die moderne Medizin verfügt nicht über die notwendigen Mittel, um genau zu bestimmen, in welchem ​​Stadium der Entwicklung des Fötus diese Störungen auftreten. Derzeit sind nur totgeborene Babys sowie Feten infolge einer Abtreibung zu untersuchen..

Bei Erwachsenen können die folgenden prädisponierenden Faktoren Hämangiome verursachen:


  • Erkrankungen der inneren Organe, die Gefäßstörungen antreiben;
  • Vererbung;
  • übermäßige Sonneneinstrahlung durch ultraviolette Strahlung.

Symptome von Hämangiomen bei Erwachsenen

Das Hämangiom der Haut sieht zunächst aus wie ein roter oder zyanotischer Fleck unregelmäßiger Form, der leicht über das Hautniveau angehoben ist.

In einigen Fällen können Sie in der Mitte des Tumors einen Punkt sehen, von dem entweder ein Netzwerk kleiner Gefäße oder ein erweiterter Gefäßast abweicht.

Hämangiome zeichnen sich durch ein relativ schnelles Wachstum aus. Manchmal kann es große Bereiche des Körpers einnehmen, was für einen Menschen ein großer kosmetischer Defekt ist.

Verschiedene Arten von Hämangiomen werden nach ihrer Lokalisation und Manifestation von Symptomen unterschieden:


  • einfach: befindet sich auf der Haut;
  • kavernös: hat subkutane Lokalisation;
  • kombiniert: es gibt sowohl kutane als auch subkutane Teile;
  • gemischt: Es besteht aus mehreren verschiedenen Stoffen.
Durch die Struktur von Hämangiomen gibt es:

  1. 1) Kapillare: Ihre Basis sind Kapillaren, die mit einer einzelnen Schicht von Endotheliozyten (Zellen, die die innere Auskleidung von Blutgefäßen auskleiden) ausgekleidet sind. Einige Kapillaren können sich in einem normalen Zustand befinden, andere in einem kollabierten Zustand. Das Hämangiom sieht aus wie eine weiche Formation von roter oder blau-lila Farbe mit einer glatten Oberfläche. Es hat klare Grenzen und wenn es darauf gedrückt wird, wird es für eine Weile blass. Ein solches Hämangiom kann in das darunter liegende Gewebe hineinwachsen. In 5-6% der Fälle im Kindesalter kann eine unabhängige Heilung für diese Art von Hämangiom auftreten.
  2. 2) Kavernös. Sie bestehen aus Gefäßhöhlen, die durch Septen getrennt sind und unterschiedliche Formen haben. In solchen Hohlräumen (Kavernen) gerinnt häufig Blut, der resultierende Thrombus wächst durch das Bindegewebe. Es sieht aus wie ein weicher, mehrlappiger roter Tumor, der sich am häufigsten am Kopf oder Hals befindet. Wenn es gedrückt wird, fällt es und wenn es schreit, weint, hustet, nimmt es zu und belastet sich.
  3. 3) Zellulär: Ihre Basis sind Angioblastenzellen. Aufgrund seiner Unreife ist der Tumor invasiv und wächst in das darunter liegende Gewebe hinein. Es ist dieses Hämangiom, das in den ersten Tagen nach der Geburt eines Kindes auftritt. Es hat eine weiche Textur und rote Farbe; befindet sich auf der Haut und den Schleimhäuten, neigt zu peripherem Wachstum.
  4. 4) Kombinierte Hämangiome (kapillar-kavernös). Sie bestehen auch aus Kavernenräumen, die auf Endothelzellen und unreife Kapillarstrukturen beschränkt sind..
  5. 5) Racemisch. Ihre Basis sind gewundene dickwandige Gefäße. Der Tumor sieht sehr hässlich aus; befindet sich am Kopf oder Hals.
  6. 6) Der intramuskuläre Gefäßtumor (kann kapillar, arteriovenös oder kavernös sein) wächst nicht nur im Muskel oder in der Sehne, sondern auch im subkutanen Gewebe und der darüber liegenden Haut.
Es gibt auch ein Angiom der Schleimhäute, das in das darunter liegende Gewebe hineinwachsen kann. Zum Beispiel kann ein Hämangiom der Zunge ein so großes Volumen einnehmen, dass die Zunge nicht mehr in den Mund passt. Gleichzeitig verhindert es das Atmen und Schlucken, Blutungen und Risse.

Es gibt Hämangiome innerer Organe, die einen versteckten Verlauf haben und zufällig entdeckt werden können. Ein charakteristisches Symptom eines solchen Tumors ist die Blutung. Das rektale Hämangiom kann sich also durch die Freisetzung von Blut aus dem Anus manifestieren. Ösophagus-Hämangiom - Erbrechen mit Blut oder schwarzem Stuhl.

Wenn sich dieser Gefäßtumor in der Leber entwickelt (dies ist eine ziemlich häufige Lokalisation), können sich innere Blutungen entwickeln, aber es können auch Symptome auftreten, die auf eine Kompression der Gallenwege hinweisen (Gelbsucht, Schweregefühl im rechten Hypochondrium). Meistens sind solche Tumoren jedoch ein zufälliger Befund, wenn eine instrumentelle Studie aus einem anderen Grund durchgeführt wird..

Wenn sich ein Hämangiom in der Wirbelsäule entwickelt, treten Symptome nur dann auf, wenn eine Kompression des Rückenmarks aufgetreten ist..

Was ist die Gefahr eines Hämangioms??

Hämangiom-Behandlung

Wenn ein Hämangiom bei einem Kind im Alter von 1 bis 6 Monaten auftritt und ein großes Volumen aufweist, können Glukokortikoidhormone in das Hämangiom eingeführt werden, um dessen Wachstum zu stoppen. Die gleichen Hormone geben das Baby hinein. Während einer solchen Behandlung sowie 3 Monate danach sollte das Kind nicht geimpft werden.

Das Hämangiom im Gesicht und im Genitalbereich bei Erwachsenen gilt als Indikation für eine dringende Entfernung innerhalb von drei Tagen. Wenn der Tumor in einer Woche zwei- oder mehrmals wächst oder Komplikationen auftreten, muss er auch chirurgisch entfernt werden. Hierzu werden folgende Methoden verwendet..


  1. 1) Sklerotherapie. Es wird bei kavernösen und venösen Gefäßdysplasien angewendet, die sich in der Schleimhaut der Mundhöhle und der Parotisregion befinden. Alkohol wird in das Hämangiom eingeführt, es verursacht eine chemische Verbrennung, die eine Entzündung hervorruft. Infolge einer solchen Reaktion sollte der Tumor heilen..
  2. 2) Kryodestruktion (d. H. Einfrieren mit flüssigem Stickstoff) wird für Kapillarhämangiome mit einer geringen Blutflussgeschwindigkeit verwendet.
  3. 3) Die Diathermokoagulation, d. H. Die Kauterisation unter Verwendung einer Elektrode, durch die ein elektrischer Strom fließt, ist zum Entfernen nur kleiner Hämangiome geeignet.
  4. 4) Die Niederspannungs-Röntgentherapie wird zur Behandlung großer Hämangiome im Gesicht (insbesondere an den Augenlidern) eingesetzt. Für Kinder wird diese Behandlung mit großer Sorgfalt angewendet..
  5. 5) Der endovaskuläre Röntgenverschluss besteht in der Einführung einer speziellen Substanz in das Gefäß, das das Hämangiom versorgt. Der Tumor erhält kein Blut und stirbt.
  6. 6) Die Hyperthermie des elektromagnetischen Mikrowellenfeldes beruht auf der Tatsache, dass bei einem solchen Einfluss des elektromagnetischen Feldes intramolekulare Bindungen im Wassermolekül aufgebrochen werden und sich die Struktur der Zellen, aus denen das Hämangiom besteht, ändert. Infolgedessen wird die Synthese von Tumorproteinen unterdrückt, pathologisches Gewebe stirbt ab..

Welchen Arzt soll ich zur Behandlung kontaktieren??

Wenn Sie nach dem Lesen des Artikels davon ausgehen, dass Sie Symptome haben, die für diese Krankheit charakteristisch sind, sollten Sie sich von einem Dermatologen beraten lassen.

Hämangiom

Allgemeine Information

Das Hämangiom ist ein Gefäßtumor, der am häufigsten bei Kindern auftritt. Hämangiome sind rötliche Flecken, die allmählich an verschiedenen Körperteilen sowie im Gesicht auftreten. Nach vorliegenden Statistiken wird ein Kind, bei dem diese Krankheit diagnostiziert wird, einmal in hundert Fällen geboren. Der Bereich mit Rötung wächst weiter, wenn das Kind wächst, während das Hämangiom keine Schmerzen verursacht.

Sie sollten sich jedoch bewusst sein, dass ein solcher Tumor aufgrund seiner aktiven Keimung im Körper besonders zerstörerisch ist. Während seiner Entwicklung kann die Arbeit des Organs, um das sich Rötungen gebildet haben, gestört werden. Beispielsweise kann ein Hämangiom, das sich im Ohrbereich befindet, schließlich das Trommelfell stören, das beim Patienten mit Hörverlust behaftet ist. Daher sollte diese Krankheit behandelt werden, um sie so schnell wie möglich loszuwerden..

Arten von Hämangiomen und die Ursachen ihres Auftretens

Heute unterscheiden Experten die folgenden Arten von Hämangiomen: einfache Hämangioiome, die sich auf der Haut befinden, kavernös, unter der Haut gelegen, kombiniert, die aus der Haut und dem subkutanen Teil bestehen, gemischt, die das Hämangiom und das Muskel- oder Nervengewebe bilden. Meist werden einfache Hämangiome gefunden (ca. 70-80% der Fälle).

Derzeit gibt es keine genauen Daten zu den Ursachen für das Auftreten eines solchen Tumors bei Kindern, aber es gibt eine Reihe von Annahmen. Die Ursache für das Auftreten eines Hämangioms kann also eine unbefriedigende Ökologie sein. Hämangiome bei Neugeborenen können aufgrund akuter Infektionen der Atemwege auftreten, wenn die Mutter in den ersten Schwangerschaftswochen mit ihnen krank war, wenn der Prozess der Verlegung des Gefäßsystems des Fötus stattfindet. Ein Tumor kann auch aufgrund der Verwendung verschiedener Medikamente durch eine schwangere Frau sowie aufgrund der hormonellen Eigenschaften des Babys auftreten. Letzteres betrifft insbesondere diejenigen Kinder, die vorzeitig geboren wurden.

In den meisten Fällen (97%) wird der Tumor unmittelbar nach der Geburt des Babys diagnostiziert. Es gibt jedoch Fälle, in denen sich das Hämangiom bei Neugeborenen im ersten Lebensmonat manifestierte und bis zu sechs Monaten heranwuchs. In der zweiten Jahreshälfte macht sich das Tumorwachstum tendenziell weniger bemerkbar.

Leberhämangiom

Hämangiome können sich auch in den Organen von Erwachsenen bilden. Leberhämangiome werden häufig bei völlig gesunden Menschen diagnostiziert und treten bei Frauen mehrmals häufiger auf. Tatsache ist, dass die Entwicklung dieser Art von Tumor weibliche Hormone provoziert.

Das Leberhämangiom ist eine kleine Formation, die in der Regel keine gesundheitlichen Probleme oder eine schlechte Gesundheit hervorruft. Tumore werden in der Regel aus anderen Gründen parallel zu medizinischen Untersuchungen diagnostiziert. Wenn das Hämangiom der Leber jedoch sehr groß ist, kann es eine Reihe von Symptomen hervorrufen, wie z. B. Schmerzen, Übelkeit und Erbrechen. Der Patient kann eine vergrößerte Leber haben. In besonders seltenen Fällen kann es zu einem Bildungsbruch kommen, der zu starken Schmerzen und Blutungen in der Bauchhöhle führt. Dieser Zustand kann lebensbedrohlich sein. Das schwerwiegendste Problem im diagnostischen Prozess besteht darin, festzustellen, ob es sich bei der Bildung um ein Hämangiom oder eine andere Art von Tumor handelt. In den meisten Fällen ist eine Behandlung dieser Pathologie nicht erforderlich, aber bei Vorhandensein eines großen Hämangioms kann eine chirurgische Methode angewendet werden.

Hämangiom der Wirbelsäule

Diese gutartige Masse tritt auch an der Wirbelsäule auf. Die häufigste Option ist das Auftreten von Hämangiomen in der Brustwirbelsäule. In der Regel wird das spinale Hämangiom bei der Durchführung von Studien zu anderen Erkrankungen der Wirbelsäule diagnostiziert. Hämangiome der Wirbelsäule können das Auftreten von Rückenschmerzen hervorrufen, seltener können Hämangiome zur Grundlage einer Kompressionsfraktur des Wirbelkörpers werden. In der Regel sind die Hämangiome der Wirbelkörper klein - nicht mehr als 1 cm. Kavernöse und kapillare Hämangiome werden hauptsächlich an der Wirbelsäule nachgewiesen. Wenn die Tumorgröße klein ist, wird eine ständige Überwachung durch einen Spezialisten empfohlen. Bei ausgedehnten Hämangiomen wird eine chirurgische Behandlung empfohlen..

Am häufigsten werden Tumore in einem Wirbel entdeckt, manchmal werden jedoch mehrstufige Läsionen (die sogenannte Hämangiomatose) diagnostiziert..

Hämangiom Symptome

Einfaches Hämangiom ist rot oder blau-lila gefärbt, seine Lage ist oberflächlich. Wenn wir das Hämangiom betrachten, werden die klaren Grenzen des Tumors bestimmt, seine Oberfläche ist glatt und ragt leicht über die Haut hinaus. Betroffen sind die Haut sowie einige Millimeter mehr Fettschicht unter der Haut. Wenn Sie auf den Tumor drücken, wird er blasser und die ursprüngliche Farbe wird wiederhergestellt. Der Tumor wächst zu den Seiten.

Das kavernöse Hämangiom hat eine andere Stelle - einen begrenzten Knoten unter der Haut. Sein Aussehen ähnelt einem Tumor, der mit bläulichhäutiger oder normaler, unveränderter Haut bedeckt ist. Wenn das Hämangiom unter Druck steht, fließt Blut ab und es wird blasser und nimmt ab.

Für ein kombiniertes Hämangiom, dh eine Kombination aus einem oberflächlichen und einem subkutanen Tumor, sind ähnliche Symptome charakteristisch.

Das gemischte Hämangiom ist eine Tumorzelle, die aus Blutgefäßen und anderen Geweben stammt. Je nachdem, welche Gewebe Teil des Tumors sind, werden Art, Farbe und Konsistenz bestimmt.

Derzeit wird eine große Anzahl von Fällen registriert, in denen Neugeborene eine multiple Hämangiomatose aufweisen. Eine solche Pathologie wird jedoch als Ausnahme angesehen..

Diagnose eines Hämangioms

Es ist ziemlich schwierig, Hämangiome zu diagnostizieren, obwohl sich das meiste davon an der Oberfläche befindet. Sehr oft ist der sichtbare Bereich des Tumors jedoch relativ klein und sein Hauptteil befindet sich im Inneren, und für seine Bestimmung sind spezielle diagnostische Methoden erforderlich.

Bei der Diagnose wird häufig die Methode der Radiographie angewendet. Dies ist charakteristisch für die Bestimmung ausgedehnter Hämangiome. Bei der diffusen Vergrößerung des Tumors treten charakteristische Veränderungen der Knochen und Weichteile auf. Dies führt zu einer Volumenzunahme und dem Auftreten von Angiolyten in Weichteilen. Es kann auch zu zellulärer und diffuser Osteoporose, Atrophie und Knochenzerstörung kommen..

Es wird auch eine Ultraschalldiagnosemethode verwendet, mit der eine einzelne echogene Formation bestimmt werden kann, die glatte und klare Konturen aufweist. Zur Diagnose wird auch die Computertomographie verwendet.

Wenn die Computertomographie die Diagnose nicht bestimmen kann, erfolgt die Diagnose mittels Angiographie. Mit dieser Methode können Sie die genauesten Ergebnisse erzielen, indem Sie das Ausmaß des Gefäßtumors und seine Lokalisation bestimmen..

Mit diesen Diagnosemethoden kann das Hämangiom entweder in Kombination oder getrennt mit absoluter Sicherheit diagnostiziert werden..

Die Ärzte

Soloviev Alexander Ivanovich

Kakhanov Alexey Grigorievich

Kolomichenko Mikhail Efimovich

Hämangiom-Behandlung

Bei der Behandlung dieser Krankheit werden erfolgreich Kryotherapie und Elektrokoagulation eingesetzt und sklerosierende Medikamente eingeführt. Als schonendste Methode wird eine Laserphotothermolyse verwendet, bei der das Hämangiomgewebe beschädigt wird, aber das Gewebe in der Umgebung.

Auch Hämangiome werden operativ behandelt: Tief liegende Hämangiome an den Gliedmaßen und geschlossenen Körperbereichen werden herausgeschnitten.

Eine chirurgische Entfernung des Tumors kann jedoch zu starken Blutungen führen. Um Blutungen zu vermeiden, werden vor der Operation die Arterien abgebunden, entlang derer der Tumor genährt wird, sowie eine Hämangiomligatur.

Befindet sich das Hämangiom im Gesicht, in der Nähe der Ohren oder am Hals, wird seine Behandlung aufgrund einer zu starken Blutversorgung in diesen Bereichen schwieriger. Solche Tumoren sind jedoch besonders selten..
Nicht weniger schwierig ist die Behandlung von Hämangiomen, die sich an den Brustdrüsen des Mädchens sowie im Perineum an Händen und Füßen manifestieren. Das Hämangiom ist eine große Gefahr für frühgeborene Kinder, da sie viel schneller wachsen.

Experten zufolge verschwinden ungefähr 7% dieser Tumoren während des Wachstums eines Kindes von selbst. Letzteres betrifft jedoch die harmlosesten Hämangiome, die sich in geschlossenen Bereichen des Körpers befinden.

Die kryogene Methode wird am häufigsten bei der Behandlung von Hämangiomen eingesetzt. Hierzu wird flüssiger Stickstoff verwendet. Nach einer solchen Behandlung gibt es keine Narbe, was bei der Behandlung von Kindern sehr wichtig ist. Abhängig von der Größe des Tumors wird die Anzahl der erforderlichen Sitzungen bestimmt. Die Sitzungen werden ambulant durchgeführt, während keine Anästhesie angewendet wird. In der Regel verläuft alles ohne Komplikationen und eine anschließende Behandlung ist nicht erforderlich. Die Stelle, an der sich das Hämangiom zuvor befand, muss mit leuchtendem Grün behandelt und dann mit Babycreme gesalbt werden.

Zur Behandlung von kavernösen Hämangiomen wird die Mikrowellen-Kryodestruktionsmethode verwendet. Für Kinder in der ersten Lebenshälfte wird eine Hormontherapie angewendet: Die Verabreichung von Prednison in Tabletten wird verschrieben. Eine solche Behandlung ist wirksam, wenn die gesamte Läsionsfläche mehr als 100 Quadratmeter beträgt. siehe Hormontherapie wird als Notfalltherapie eingesetzt, wenn sich der Tumor in der Nähe lebenswichtiger Organe befindet und sehr schnell wächst..

Wenn Hämangiome die periorbitale Region betreffen, ist die Bestrahlung am optimalsten. Tumoren im Gesicht und in der Parotisregion werden durch Angiographie und Embolisation entfernt. Diese Technik beinhaltet die Verengung der Blutgefäße und die Verhinderung des Blutflusses zum betroffenen Bereich..

Einfache Hämangiome werden in 99,9% der Fälle geheilt, komplexe in 98,6%.

Hämangiom-Prävention

Wenn bei einem Kind ein Hämangiom diagnostiziert wurde, empfehlen Experten, seinen Zustand ständig zu überwachen. Wenn der Fleck also ständig zunimmt, sollten Sie sich alle zwei bis vier Wochen einer Untersuchung durch einen Arzt unterziehen. Wenn das Spotwachstum aufgehört hat, sollte die Inspektion alle zwei bis sechs Monate durchgeführt werden. Bei einer Abnahme des Hämangioms sollte die Kontrolle alle sechs bis zwölf Monate durchgeführt werden.

Hämangiom der Lunge: Pathogenese, Symptome und Behandlung

Hämangiome sind häufige Gefäßtumoren, die sich in allen Organen und Geweben bilden können. Unter der Gesamtzahl der Pathologien der Atemwege ist die Krankheit selten.

Lungenhämangiom - eine gutartige Tumorbildung, die durch Blutgefäße gebildet wird, die durch viele Anastomosen verbunden sind.

Typischerweise variiert die Größe des Tumors zwischen einigen Millimetern und 10 cm Durchmesser, aber sie können große Größen erreichen - mehr als 20 cm. Die Krankheit tritt bei Männern und Kindern über sechs Jahren auf. Frauen sind weniger anfällig für Pathologie.

Das Neoplasma befindet sich im Lungenparenchym oder im Lumen des Bronchus. Bei einigen Patienten werden mehrere Knoten unterschiedlicher Lokalisation gefunden, deren Kombination mit ähnlichen Gefäßpathologien auf der Haut oder in Organen.

Bezieht sich auf mesenchymale Tumoren, die eindeutig von gesunden Geweben begrenzt sind und durch langsames Wachstum gekennzeichnet sind und nicht zu Malignität neigen.

Ursachen des Lungenhämangioms

Die Ursachen dieser Krankheit sind nicht vollständig verstanden. Vermutlich handelt es sich hierbei um eine angeborene Pathologie, die mit Abnormalitäten in der Entwicklung des Gefäßnetzwerks in der Schwangerschaftsperiode verbunden ist..

Die Wahrscheinlichkeit eines Hämangioms bei einem zukünftigen Baby steigt, wenn die Mutter während der Schwangerschaft mehreren Risikofaktoren ausgesetzt war:

  • hatte eine Infektionskrankheit (oder war ein Träger);
  • nahm hormonelle Drogen;
  • geraucht, Alkohol oder Drogen genommen;
  • war in widrigen Umweltbedingungen.

Im Erwachsenenalter kann Pathologie provozieren:

  • genetische Veranlagung;
  • aggressive Exposition gegenüber ultravioletten Strahlen;
  • Erkrankungen der inneren Organe;
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Pathogenese der Krankheit

Lungenhämangiome sind Tumoren, die durch Anomalien in der Embryonalentwicklung verursacht werden. Der Hauptgrund für das Auftreten von Neoplasmen sind Abweichungen in der Vaskulogenese (Gefäßentwicklung) in der vorgeburtlichen Periode, die durch eine Verletzung des Mechanismus zur Steuerung ihres Wachstums gekennzeichnet sind.

Tumorgewebe beginnen im embryonalen Stadium oder nach der Geburt des Babys zu wachsen. Klinische Anzeichen treten auf, wenn das Neoplasma makroskopische Dimensionen erreicht. Normalerweise werden die ersten Symptome bei Kindern im Alter von 6-8 Jahren und älter beobachtet.

Unter den zellulären Elementen von Hämangiomen sind Endotheliozyten (Zellen, die die innere Gefäßwand bilden) die Hauptmasse, die zu intensivem Wachstum neigen.

Der gebildete Tumor ist in einer Bindegewebskapsel eingeschlossen und hat eine Kugelform.

Komplikationen

Trotz der gutartigen Natur der Bildung ist es gefährlich. Dies ist mit einem Blutungsrisiko verbunden, das zum Tod führen kann. Blutungen treten aufgrund einer Verletzung der Integrität des Neoplasmas mit traumatischen Verletzungen oder Geschwüren auf.

Es besteht die Wahrscheinlichkeit einer Unterernährung des Knotens, seiner Nekrotisierung und Infektion. Der Zustand droht einen eitrigen Abszess zu bilden, gefolgt von einer Verschlechterung des Allgemeinzustands des Patienten.

Einstufung

Entsprechend den morphologischen Merkmalen des Lungenhämangioms können sein:

  • Kapillare (hypertrophe);
  • höhlenartig (höhlenartig);
  • kombiniert;
  • gemischt.

Kapillarformationen (etwa die Hälfte der Fälle dieser Pathologie) sind Kapillaren mit erweiterten Lücken, die gewachsen und zu Konglomeraten verwoben sind. Die histologische Untersuchung zeigt Proliferation und endotheliale Hyperplasie.

Neoplasmen sind durch infiltratives Wachstum gekennzeichnet, wobei kleine Kapillaren wachsen, die durch die Wände arterieller und venöser Strukturen wachsen können. In den ersten Lebensjahren bei Kindern registriert.

Kavernöse (kavernöse) Tumoren wachsen aus großen Gefäßstrukturen und können große Größen erreichen. Sie sind durch das Vorhandensein von mit Blut gefüllten arteriovenösen Hohlräumen gekennzeichnet. Die Wände der Kavernen werden durch Bindegewebe mit einer inneren Endothelschicht gebildet.

Die Kombination von Kapillar- und Kavernenstrukturen bildet eine kombinierte Pathologievariante, wenn der Tumor aus Kapillaren und Proliferationskörpern besteht, die zur Proliferation neigen und von reifen Endothelzellen begrenzt werden.

Der gemischte Typ kombiniert verschiedene Arten von Stoffen. Das Hämangiom ist zentral oder peripher und im Lungenparenchym oder Endobronchial (innerhalb des Bronchus) lokalisiert. Es gibt einzelne Knoten oder eine Mehrfachvariante der Pathologie, die beide Lungen betrifft.

Sklerosierende Hämangiome (neuroendokrine Neoplasien mit pathologischen angiomatösen Komponenten) werden klassifiziert. Unter ihnen werden unterschieden:

  • Hämangioendotheliome;
  • Pneumozystome;
  • alveoläre Angioblastome;
  • Fibroxanthome.

Das Neoplasma reicht nicht über die Atemwege hinaus, in seltenen Fällen kann es in die Brusthöhle keimen.

Symptome

Die Schwere der Symptome hängt von der Größe, dem Ort sowie den histologischen Merkmalen des Neoplasmas ab. Aufgrund langsamer Wachstumsraten kann die Pathologie lange Zeit latent bleiben.

Wenn Hämangiome in der Lunge zunehmen, treten milde klinische Symptome auf. Lebendige Symptome treten aufgrund von Komplikationen des pathologischen Prozesses auf.

Schnelle Wachstumsraten führen zum Auftreten von Defekten in der Kapsel des Knotens, die sich in Schmerzen im Brustbereich, Blut im Sputum, Blutungen aus den Atemwegen (mit einer Kavernenerkrankung) äußern..

Wenn der Tumor das Auftreten von arteriovenösen Fisteln hervorruft, werden hämodynamische Störungen in den Atemwegen beobachtet, die zu einer unzureichenden Sättigung des arteriellen Blutes mit Sauerstoff führen. Manifestiert durch Atemnot, allgemeine Schwäche, zyanotischen Schatten der Haut und der Schleimhäute, Schwindel.

In der Kindheit ist Hypoxämie (niedriger Sauerstoffgehalt im Blut) mit Verzögerungen in der geistigen und körperlichen Entwicklung behaftet. Wenn im Bereich der Segmentgefäße Fisteln auftreten, sind die Symptome nicht sehr ausgeprägt. Während der Auskultation werden manchmal Gefäßgeräusche bei der Projektion einer pathologischen Formation festgestellt.

Das Vorhandensein von Gefäßanomalien auf der Haut oder in anderen Organen ist ein indirektes Zeichen für einen pathologischen Prozess in der Lunge.

Eine Hämangiomruptur tritt aufgrund von Geschwüren, schwerem Husten und mechanischem Trauma der Brust auf, was zu Lungenblutungen führt. Patienten haben Blässe (oder Blau) der Haut, kalten Schweiß, Herzklopfen, Hämoptyse.

Das Blut im Anfangsstadium wird hell fermentiert, aber wenn die Blutung aufhört, bekommt es einen dunklen Farbton. Massiver Blutverlust kann tödlich sein..

Infizierte Gefäßanomalien äußern sich in Husten, Fieber und Anzeichen einer allgemeinen Vergiftung.

Diagnose

Die Diagnose der Krankheit im Anfangsstadium ist aufgrund des Fehlens klinischer Manifestationen schwierig. In der Regel wird ein Hämangiom in der Lunge zufällig erkannt, wenn der Patient auf andere Pathologien untersucht wird oder wenn sich Komplikationen manifestieren.

Bei der Diagnose werden die Krankengeschichte des Patienten, klinische Symptome (Beimischung von Blut im Sputum, Blutungen), die Ergebnisse spezieller und Laborforschungsmethoden berücksichtigt. Achten Sie auch auf das Vorhandensein von Gefäßanomalien der Haut, die als indirekte Anzeichen für ähnliche Lungenformationen dienen.

Informative Methoden zur Diagnose von Hämangiomen sind:

  • Brust Röntgen;
  • CT-Scan;
  • Hagiographie;
  • Bronchoskopie;
  • Doppler-Ultraschall.

Im Röntgenbild ist der Tumor als dunkler Fleck von kugelförmiger oder eiförmiger Form sichtbar, der sich mit den Lungenarterien und -venen verbinden kann. Es hat klare Ränder mit gewellten Kanten..

Im Bereich der Lungenwurzel werden aufgrund der Gewebeverdichtung, die mit einer Zunahme der Blutgefäße auftritt, hellere Bereiche beobachtet. Bilder, die beim Ein- und Ausatmen aufgenommen wurden, unterscheiden sich in der Größe des Spots.

Die Dopplerographie und Angiographie ermöglicht es, das Bildungsvolumen zu bestimmen, seine hämodynamischen und strukturellen Merkmale sowie die Art der Blutversorgung zu bestimmen. Wird in der Bronchienhöhle ein Neoplasma gefunden, wird eine Bronchoskopie durchgeführt..

Behandlung eines pathologischen Zustands

Wenn ein Hämangiom in der Lunge festgestellt wird, wird eine chirurgische Behandlung empfohlen. In der Regel wird das Neoplasma innerhalb der Grenzen gesunder Gewebe herausgeschnitten. Abhängig von der Größe des Hämangioms und dem Vorhandensein von Anastomosen wird eine Lobektomie und in seltenen Fällen eine einseitige Pneumektomie durchgeführt. Wenn beide Lungen in den Prozess involviert sind, werden nur problematische Herde reseziert..

Die Bronchiallokalisation von Hämangiomen beinhaltet die Entfernung des betroffenen Bereichs der Bronchialwand mit anschließendem Schließen des Defekts durch Nähen. Wenn das Interventionsvolumen groß ist, empfehlen Sie die Entfernung des Bronchus unter Bildung einer Anastomose.

Im Falle der versehentlichen Erkennung kleiner unkomplizierter Läsionen, die sich peripher befinden, können Sie mit regelmäßiger pulmonologischer Beobachtung erwartungsvolle Taktiken anwenden.

Das Vorhandensein von Blutungen erfordert die Einführung von Blutstillungsmitteln, Infusions-Transfusions-Maßnahmen. Infektiöse Komplikationen werden mit antibakteriellen Medikamenten beseitigt.

Prognose Bei rechtzeitiger chirurgischer Behandlung ist die Prognose günstig. Nach der Operation erholen sich die Patienten vollständig. Wenn ein Hämangiom die Öffnung von Blutungen auslöste oder eine Infektion des Knotens auftrat - eine vorsichtige Prognose.

Bei mehreren Lungenläsionen wird die Entfernung der Hauptherde durchgeführt, so dass die Möglichkeit eines Rückfalls besteht.

Ursachen des Hämangioms bei Erwachsenen

Das Hämangiom ist ein angeborener gutartiger Tumor, eine Hyperplasie des Gefäßgewebes. Es gibt keine Metastasen, hat aber oft ein Infiltrationswachstum, das für maligne Neoplasien charakteristisch ist. Diese Pathologie tritt in der Kindheit auf, befindet sich auf der Haut oder im Körper. Ab dem fünften Lebensjahr können sich Hämangiome jedoch ohne den Einsatz von Medikamenten umgekehrt entwickeln. Dieses Merkmal des Tumors erlaubt es nicht, ihn zu manipulieren, es wird nur bei einem ausgeprägten kosmetischen Defekt oder wenn die Funktion der inneren Organe und des Bewegungsapparates gestört ist, durchgeführt.

Merkmale des Krankheitsverlaufs

Merkmale der Entwicklung eines Hämangioms sind, dass es sich bei Erwachsenen ohne das angeborene Vorhandensein des Tumors nicht entwickelt. Dies bedeutet, dass es keine primären Neoplasien geben kann, und wenn sie dort auftreten, wo sie vorher nicht existierten, macht sich der gewachsene vorhandene Tumor bemerkbar. Oft können sie nicht bemerkt werden, da sie sich im Körper befinden. Das Hämangiom bei Erwachsenen tritt auch auf der Haut auf, wenn es im Kindesalter nicht behandelt wurde. Solche Neoplasien sind nicht gefährlich, da der Ort ihrer Lokalisierung weit von den Hauptorganen entfernt ist.

Schädigung der inneren Organe

Hämangiome bei Erwachsenen können auch in inneren Organen gefunden werden. Diese Krankheit ist oft asymptomatisch, wodurch sich eine Person vollkommen gesund fühlt. Es gibt jedoch Fälle, in denen sich die Lokalisation im Bereich von Leber, Muskeln und Wirbelsäule befindet, weshalb verschiedene Störungen auftreten. Sie haben einen Namen namens Komplikationen, da sie durch die Wirkung des Tumors verursacht werden und sich in einer Verletzung der Funktionen der Organe manifestieren.

Wenn das Wachstum eines Hämangioms in der Leber auftritt, werden die Symptome seines Vorhandenseins möglicherweise lange Zeit nicht beobachtet. Sie können jedoch während einer stumpfen Verletzung auftreten, wenn ein Erwachsener mit dem Bauch schlägt. Da die Gefäße des Tumors schwach sind, kann in diesem Fall ein Hämangiombruch auftreten, der zu schweren Blutungen führt, die häufig zum Tod führen.

Aus diesem Grund ist es notwendig, in jedem Alter eine allgemeine Prüfung durchzuführen. Dank Ultraschall der Bauchhöhle kann ein volumetrisches Neoplasma festgestellt werden, das ohne große Schädigung des Körpers chirurgisch aus dem Körper entfernt werden kann. Diese Methode wird bei relativ großen Tumoren angewendet. Wenn das Hämangiom jedoch klein ist, wird meistens eine konservative Behandlung angewendet, um seine Entwicklung zu stoppen und die Größe zu verringern.

Unterschiede zwischen adulten und pädiatrischen Hämangiomen

In der Struktur unterscheidet sich der Tumor eines Erwachsenen praktisch nicht von dem eines Kindes. Besteht aus Gefäßgewebe, das in verschiedenen Körperteilen lokalisiert ist. Abhängig von der histologischen Struktur gibt es:

  • Ein Kapillar- oder Juveniltumor besteht aus Kapillaren, die sich in einer Schicht von Endothelzellen befinden. Befindet sich auf der Oberfläche des Körpers. Das oberflächliche Hämangiom kann schnell infiltrieren..
  • Kavernös oder kavernös befindet sich unter der Haut, besteht aus Gefäßhöhlen unterschiedlicher Größe und Form und ist durch ein Septum unterteilt. Blut gerinnt in der Regel und seine Gerinnsel bilden sich. Thromben treten auf, wenn thrombotische Massen mit Bindegewebe sprießen.
  • Racemisches Hämangiom ist selten. Es besteht aus dickwandigen gewundenen venösen oder arteriellen Gefäßen. Äußerlich sieht es nach angeborener Hässlichkeit aus. Standorte sind Hals und Kopf.
  • Der kombinierte Tumor weist Anzeichen eines einfachen und kavernösen Tumors auf. Es tritt gleichzeitig auf der Hautoberfläche und im Unterhautgewebe auf. Es überwiegt entweder eine kavernöse oder eine kapillare Komponente.
  • Der gemischte kapillar-kavernöse Tumor hat eine komplexe Struktur. Es besteht aus Elementen verschiedener Gewebe: vaskulär, lymphoid, konnektiv, nervös. Hämangiome des gemischten Typs sind: Hemlyphangiom, Angioneurom, Angiofibrom und andere. Sie haben das Aussehen abhängig von der Zusammensetzung des in sie eintretenden Gewebes. Diese Art von Hämangiom ist bei Erwachsenen häufig..

Solche Arten von Tumoren wie kavernös, kapillar und gemischt sind sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen gleich häufig. Darüber hinaus tritt diese Krankheit bei Mädchen und Frauen siebenmal häufiger auf, sie finden rote und rosa Neoplasien auf ihrem Körper. Wenn Hämangiome an verborgenen Orten vorhanden sind, helfen diagnostische Verfahren, die sie aufgrund charakteristischer Symptome identifizieren.

Ein Tumor eines Erwachsenen von einem Kind kann sich nur im Fokus seiner Lokalisation unterscheiden. Bei einem Kind wird das vaskuläre Hämangiom von sichtbaren Stellen entfernt, bevor das Kind die Schule betritt. Bei Erwachsenen wird häufig ein Tumor unter der Kleidung gefunden. Zuvor wurde keine Behandlung durchgeführt, da die Ärzte die Involution festlegten. Wenn das Hämangiom die Person nicht stört, nicht verletzt ist und keine Anzeichen von Wachstum zeigt, sich nicht entzündet, sollte es nicht berührt werden. Welcher Tumor ist nicht gefährlich, er wird nicht bösartig und gibt keine Metastasierung. Dies lässt den Schluss zu, dass der Grad der Zelldifferenzierung der gleiche ist wie in der Neugeborenenperiode..

Hämangiom-Klassifikation

Je nach Standort werden die Arten von Neoplasien unterschieden:

  • Hautschwellung. Es befindet sich in der oberen Hautschicht. Ein solches Hämangiom ist nicht gefährlich und führt zu keinen Komplikationen, mit Ausnahme von Schäden an Augen, Ohren und Genitalien. Der Hauttyp von Hämangiomen kann sich auf dem Kopf, einschließlich der Kopfhaut, im Gesicht befinden. Bei Erwachsenen kann es an jedem Körperteil beobachtet werden - Arm, Bein, Finger. Es sind mehrere Hautläsionen mit kleinen Hämangiomen an verschiedenen Körperteilen möglich.
  • Schleimig. Dieses Hämangiom ist auf der Schleimhaut der Lippen, der Zunge und der Genitalien lokalisiert..
  • Innere Schwellung. Betroffen sind parenchymale Organe - Milz, Leber, Genitaldrüsen, Gehirn und andere. Kleine Hämangiome werden zur Kontrolle genommen, wenn sie sich nicht mehr entwickeln. Wenn der Tumor groß genug ist, verschreibt der Arzt eine konservative Behandlung, die sein Wachstum verhindert. Die atypische Form des Hämangioms ist am häufigsten in der Leber lokalisiert..
  • Hämangiom des Bewegungsapparates. Es wird als weniger gefährlich angesehen, aber aufgrund des schnellen Wachstums, das schneller als das Wachstum der Knochen des Kindes ist, kann es zu einer Verformung des Skeletts führen..

In offenen Bereichen des Körpers, beispielsweise am Schädel, an den Genitalien, am Hals, am Gesicht und an den Ellenbogenhöhlen bei Erwachsenen, sind Hämangiome nicht zu sehen. Sie befinden sich häufiger in Bereichen, die nicht anfällig für Verletzungen sind oder mit Kleidung bedeckt sind. Heute kann man ein wahrnehmbares Hämangiom nur bei asozialen Menschen oder bei Menschen beobachten, die während ihrer Kindheit keine medizinische Versorgung erhalten haben. Aber in der Regel ist es heutzutage fast unmöglich, solche Leute zu finden. Daher werden Hämangiome auf der Haut im Kindesalter fast immer geheilt oder entfernt.

Die Medizin berührte jedoch nicht die innere Lokalisation von Tumoren. Ihr Vorhandensein ist nur in Fällen bekannt, in denen eine Verletzung vorliegt, begleitende Pathologien auftreten oder eine Operation durchgeführt wird. Bei Neugeborenen wird ein lebensbedrohliches Hämangiom normalerweise nicht diagnostiziert. Wenn seine Entwicklung mit dem Alter beobachtet wird und zu einem gestörten Wachstum von Knochen oder inneren Organen führt, greifen Sie zur Behandlung. Vor dem Erwachsenenalter werden in der Regel alle Tumoren entfernt, die künftige Komplikationen verursachen können. Daher ist diese Krankheit bei Erwachsenen weniger häufig. Es gibt jedoch Arten, die nicht vor dem Alter auftreten, wenn neue Symptome bei Begleiterkrankungen auftreten, z. B. Osteochondrose, systemische Sklerose usw..

Dieses Bild wird beim spinalen Hämangiom beobachtet. Diese Lokalisierung ist bei einer chirurgischen Behandlung schwierig. Der Tumor kann sich außerhalb und innerhalb der Wirbelsäule befinden. Da es praktisch unzugänglich ist, ist es schwierig, es vollständig zu entfernen, obwohl es nicht beginnt, aus den verbleibenden Teilen zu wachsen. Daher werden bei der chirurgischen Behandlung von Wirbelhämangiomen die Wirbelsäulenöffnungen durch die vollständigste Entfernung des Tumors vom Druck auf die Nervenwurzeln befreit.

Die Behandlung mit Volksheilmitteln gegen Hämangiome der Wirbelsäule ist unmöglich, da keine pflanzliche Substanz in der richtigen Konzentration in die Lokalisationsstelle der Pathologie eindringen kann.

Hämangiom: Ursachen in der Wirbelsäule und Symptome

Befindet sich der Tumor in der Wirbelsäule, manifestiert er sich äußerst selten, was häufig mit seiner Größe verbunden ist. Gleichzeitig befindet es sich im Wirbelkörper, dh dort, wo die größten Belastungen auftreten, da die Wirbelsäule das gesamte Körpergewicht trägt. Die Ursachen eines solchen Tumors sind noch nicht vollständig untersucht worden. Ärzte schlagen vor, dass die Entwicklung von Hämangiomen mit einer beeinträchtigten Gefäßinvolution im Fokus der Hämatopoese im Leben des Fötus der Mutter verbunden ist.

Alle schwammigen Knochen zeigen rotes Knochenmark. Es stellt die Proliferation von Blutgefäßen dar und daneben befinden sich die Zellen der hämatopoetischen Sprossen. Das Auftreten eines Tumors tritt durch die Verletzung ihrer Entsorgung auf, weil sie für den Körper unnötig werden.

Die Symptome haben keine spezifischen Symptome. Sie erklären sich in der Regel durch altersbedingte Knochenveränderungen. Erwähnenswert ist das Schmerzempfinden in der Wirbelsäule, das bei längerem Stehen oder einer unbequemen Position auftritt. Dieses Symptom hat jedoch keine Grundlage für diagnostische Bedeutung, da es der Objektivität beraubt ist. Diese Symptome können bei jeder gesunden Person beobachtet werden, die über Schmerzen in der Wirbelsäule klagt..

Eine Komplikation des Hämangioms der Wirbelsäule ist eine Fraktur an einer Schwachstelle. Ein Tumor zeigt keine guten Stärkeindikatoren wie ein Knochen. Wenn also eine Verletzung aufgetreten ist, können Sie dessen Existenz vermuten. Das heißt, wenn ein Wirbelsäulentumor gefunden wird, sollten Sie die körperliche Aktivität einschränken und auf körperliche Aktivität verzichten, die aus Sportarten besteht, einschließlich verschiedener Arten von Gymnastik. Da das Vorhandensein eines Hämangioms in der Wirbelsäule zu Frakturen an der Stelle seiner Lokalisation führen kann. Allerdings sollte man sich nicht in allen Fällen darauf beschränken, dass ein Gefäßtumor in der Wirbelsäule eine seltene Krankheit ist. Die Inzidenzrate beträgt 1-3 Personen pro 10.000 Einwohner.

Diagnose

Methoden zur Diagnose des Vorhandenseins von Hämangiomen:

  • Untersuchung durch Abtasten, Untersuchung.
  • Labordiagnostik.
  • Nicht-invasive Informationsmethoden.
    • Bei der internen Lokalisation des Tumors wird Ultraschall in Kombination mit der Dopplerographie des Hämangioms eingesetzt.
    • MRT oder CT.
    • Röntgenaufnahme der Wirbelsäule, der Knochen, des Schädels und anderer Körperteile.
  • Invasive Methoden:
    • Angiographie.
    • Eine Punktion gefolgt von Morphologie.

Der Verlauf der meisten Hämangiome ist gutartig, was eine günstige Prognose darstellt. Einfache Tumoren können sich zurückbilden, viele Arten entwickeln sich nicht. In Fällen, in denen das Hämangiom benachbarte Organe negativ beeinflusst und deren Funktionen stört, wird die optimale Behandlungsmethode ausgewählt, die alle Indikatoren und die Funktion der Organe wiederherstellt.

Hämangiom - Symptome und Behandlung

Was ist ein Hämangiom? Die Ursachen, Diagnose- und Behandlungsmethoden werden in dem Artikel von Dr. Podshivalov O. A., einem Kinderchirurgen mit 13 Jahren Erfahrung, erörtert.

Definition der Krankheit. Ursachen der Krankheit

Hämangiome (Angiome) sind die häufigsten gutartigen Gefäßtumoren, die in der frühen Kindheit auftreten. Ungefähr 12% der Kinder unter einem Jahr leiden an dieser Pathologie..

Hämangiome treten in der Regel unmittelbar nach der Geburt des Kindes (87,5%) oder näher am Lebensmonat auf. Bei Mädchen sind diese Tumoren dreimal häufiger als bei Jungen.

In den meisten Fällen sind Hämangiome einzelne Formationen, selten mehrere. Diese Tumoren können sich überall im Körper befinden. Sehr selten sind sie in den inneren Organen lokalisiert: Leber, Kehlkopf, Gehirn und Lunge. Ihre primäre Position (80-83%) ist jedoch die obere Körperhälfte, einschließlich Kopf und Hals.

Hämangiome werden als Tumoren klassifiziert, da sie asynchron schnell wachsen können (relativ zum Wachstum des Körpers). Gemäß der Forschung haben Hämangiomzellen eine mitotische Aktivität, d. H. Sie teilen sich ziemlich schnell, wodurch ihre Anzahl schnell zunimmt. Das maximale Wachstum von Hämangiomen tritt in 2-3 Lebensmonaten des Kindes auf. Ihr Anstieg hört um den sechsten Monat auf. Auch Hämangiome neigen zu spontaner Regression (umgekehrtes Wachstum), was wiederum ihre Tumornatur bestätigt. [1] [5] [7]

Mögliche provozierende Faktoren für die Bildung von Hämangiomen sind:

  • Einnahme bestimmter Medikamente durch die Mutter während der Schwangerschaft;
  • Infektionskrankheiten im ersten Schwangerschaftstrimester;
  • hormonelle Störungen während der Geburt des Kindes;
  • intrauterine Hypoxie.

Hämangiom Symptome

Das Hauptsymptom der Krankheit ist das Vorhandensein einer Gefäßbildung auf der Haut oder darunter, die beim Abtasten (Abtasten) und bei der Untersuchung schmerzfrei ist.

Hämangiome haben kein invasives Wachstum, dh sie keimen niemals in Organen und Geweben.

Einige der Hämangiome bei Kindern treten bei der Geburt in Form einzelner Gefäßformationen der Haut oder des subkutanen Fettes auf. Die meisten Hämangiome treten jedoch kurz nach der Geburt auf, hauptsächlich in den ersten Lebenswochen eines Babys, und manifestieren sich monatlich vollständig. Nach einem Lebensmonat treten die „neuen“ Hämangiome des Babys nicht mehr auf.

Diese Tumoren haben immer ein exophytisches Wachstum, das heißt, sie wachsen nach außen. Sie nehmen weiterhin nur bis zu 6-7 Monaten zu. Dann wird bei allen Kindern das Wachstum von Hämangiomen stabilisiert, und bei den meisten von ihnen (95%) erfahren die Tumoren eine Involution oder eine spontane Regression. Der Prozess der Regression auf das Alter von 5 bis 7 Jahren steht kurz vor dem Abschluss.

Diese Gefäßformationen haben unterschiedliche Größen (von 1 mm bis zu ausgedehnten Tumoren) und eine völlig unterschiedliche Lokalisation. Am häufigsten treten Hämangiome im Kopf- und Halsbereich auf, seltener an Gliedmaßen, Rumpf, Mundschleimhaut und Genitalien.

Hämangiom-Pathogenese

Es wird angenommen, dass diese Tumoren dort auftreten, wo Inseln aus embryonalen Angioblastengewebe nicht in normalen Kontakt mit dem Rest des sich entwickelnden Gefäßsystems kommen können..

Nach dem Einsetzen des Hämangioms unterliegt es einer Reihe von Veränderungen, die in mehrere Stadien unterteilt werden können:

  • aktives Wachstum;
  • Abschluss des aktiven Wachstums (Stabilisierung der Hämangiomgröße);
  • die umgekehrte Entwicklung des Hämangioms (eine Abnahme seiner Größe);
  • völliges Verschwinden.

Das Tumorwachstum erfolgt aufgrund der schnellen Zellproliferation (Wachstum) von Endothelzellen. Das Kapillarendothel dieser Tumoren erwirbt die Fähigkeit zur Neoangiogenese (Bildung neuer Blutgefäße) in Gegenwart angiogener Faktoren, die von den Zellen des Hämangioms selbst sekretiert werden. Diese Faktoren umfassen Fibroblasten-Wachstumsfaktor (FGF-2, bFGF) und Gefäßendothel (VEGF), Typ IV-Kollagenase, Urokinase und Zellproliferationsantigen.

Geschätzte Mechanismen zur Bildung von Hämangiomen:

  • Endothelzellmutation aufgrund einer mütterlichen Infektion während der Schwangerschaft oder während des Stresses;
  • Mutationen in anderen Zellen, die die Endothelproliferation beeinflussen;
  • Plazentawurzel Ursache der Zellproliferation;
  • Dysregulation von unterentwickelten endothelialen Vorläuferzellen.

Höchstwahrscheinlich wird das Auftreten, Wachstum und die Involution (umgekehrte Entwicklung) von Hämangiomen direkt durch die Kombination dieser Mechanismen und das Vorhandensein von Polymergenen beeinflusst. [5] [8]

Klassifikation und Entwicklungsstadien von Hämangiomen

Es gibt viele Klassifikationen von Hämangiomen. Die wichtigsten sind klinisch und pathomorphologisch.

Die vor einem halben Jahrhundert von Professor S.D. Ternovsky (1959), der rationalste und hat seine Bedeutung nicht verloren. Es basiert auf klinischen Symptomen, die es bereits im Stadium der Diagnose ermöglichen, eine Option für die Tumorentwicklung vorzuschlagen und bis zu einem gewissen Grad sogar die Behandlungstaktik zu wählen.

Entsprechend den klinischen Manifestationen von Hämangiomen gibt es also:

  1. Kapillare - oberflächliche, flache, blasse Formationen, die niemals wachsen und in 99% der Fälle einer spontanen Regression unterliegen;
  2. einfach - befindet sich auf der Hautoberfläche und kann nach außen wachsen;
  3. kavernös - befindet sich unter der Haut;
  4. kombiniert - haben subkutane und Hautteile. [4] [5] [7]

Die morphologische Klassifikation umfasst Hämangiome bei einer Reihe von Gefäßanomalien und unterscheidet:

  • infantiles (infantiles) Hämangiom;
  • angeborenes Hämangiom;
  • Bündelkapillarhämangiom;
  • kapochiformes Hämangioendotheliom;
  • Spindelzell-Hämangioendotheliom und andere.

Pathologen verwenden diese Klassifikation nach Biopsie von Hämangiomen oder radikaler chirurgischer Entfernung..

Auch Hämangiome können unterteilt werden in:

  • Single - normalerweise groß;
  • mehrfach - oft klein.

Ein Hämangiom kann unter anderem eine Manifestation des m Kazabah-Merritt-Syndroms sein, bei dem das Auftreten eines riesigen und aktiv wachsenden Gefäßtumors mit einer Verletzung der Blutgerinnung und Thrombozytopenie einhergeht. Dieses Syndrom tritt aufgrund der massiven Akkumulation und anschließenden Zerstörung von Blutplättchen im Hämangiom auf, die sich klinisch in Blutungen in den Tumor und einer noch größeren Zunahme seines Volumens, einer Spannung der Tumorwände und einem charakteristischen Hochglanzglanz manifestiert. Eine Abnahme der Blutplättchenzahl auf 18 bis 30 x 10 ergibt sich aus den Ergebnissen einer Blutuntersuchung. 9 / l.

Hämangiom-Komplikationen

Im Stadium des aktiven Wachstums können Hämangiome während eines Traumas und eines Geschwürs stark bluten. Am häufigsten treten Geschwüre in Bereichen mit natürlichen Falten und unter der Windel auf, da an diesen Stellen die Umgebung ständig feucht ist. Manchmal ist es schwierig, den Ulzerationsprozess zu stoppen. Die Wunden sind tief und träge granulieren. Im Falle einer Ulzeration heilen Hämangiome sekundär mit der Bildung einer atrophischen oder hypertrophen Narbe. Dies kann in Zukunft zu einer ästhetischen Korrektur der cicatricialen Deformität der Haut führen. [5] [7] [8]

Blutungen durch wachsende und intensive Hämangiome können stark und schwer zu stoppen sein. In einigen Fällen hilft sogar ein hämostatischer Schwamm nicht. Spontanes Hämangiom allein kann nicht bluten. Übermäßige Blutungen sind ein gefährlicher Blutverlust und eine Infektion der Wunde. In dieser Hinsicht können diese Hämangiome weder während der Massage des Körpers des Kindes beeinflusst werden, noch sollten sie direkt ultravioletten Strahlen ausgesetzt werden, da dies dazu beiträgt, die Durchblutung des Hämangioms zu erhöhen und die Bildung selbst zu erhöhen.

Wenn sich Tumore in Bereichen mit komplexer anatomischer Lokalisation befinden, können sie bei schnellem Wachstum zu Funktionsstörungen eines nahe gelegenen Organs führen:

  • bei Lokalisation im paraorbitalen Bereich kann es zu einer Abnahme der Sehschärfe und des Strabismus kommen;
  • Durch die Lokalisation im Bereich der Schleimhaut der Lippen und der Zunge wird der Verdauungsprozess gestört, da das Kind die Nahrung verweigert und aufgrund einer offenen Wunde nicht zunimmt.

Diagnose eines Hämangioms

In der Regel wird ein Hämangiom unmittelbar nach der Geburt und seltener in den ersten zwei Monaten diagnostiziert.

Bei der Untersuchung wird die Läsionsoberfläche visuell bewertet. Durch Abtasten können Pulsation der Arteriengefäße, Temperatur und Tumorgewebe bestimmt werden. Alle diese Forschungsmethoden sind subjektiv und erlauben es nicht, die wahre Größe eines Gefäßtumors und seine Beziehung zu umgebenden Geweben zu bestimmen. Instrumentelle Forschungsmethoden ermöglichen eine genauere strukturelle Charakterisierung der Bildung..

Um die Größe und das Volumen eines Hämangioms zu bestimmen, wird eine Ultraschalluntersuchung eines Gefäßtumors mit gleichzeitiger Dopplerographie der Gefäße durchgeführt, die das Tumorgewebe versorgen und in seiner Zusammensetzung enthalten sind. Diese Methode ist sehr informativ und nicht invasiv. Hämangiome (kombiniert, gemischt und kavernös) sind heterogen und werden durch Vertiefungen geringer Dichte dargestellt, oft ohne Kapseln. Die Größe und das Volumen der Formationen variieren von 1 cm 3 bis 50 cm 3.

Dank der Dopplerographie ist es möglich, die Blutflussgeschwindigkeit, ihre Intensität und ihren Widerstandsindex in den Gefäßen zu bewerten, die die Struktur des Tumors versorgen und bilden. Sie können auch die Art des Blutflusses klären: Rumpf und diffus. So können Sie sich für eine Behandlungsmethode entscheiden. Beispielsweise sind bei einer Blutflussgeschwindigkeit von 10 bis 20 cm / s und einer diffusen kapillaren Blutversorgung konservative Behandlungsmethoden wirksam, und bei einer Blutflussgeschwindigkeit von 70 bis 100 cm / s und einer Hauptart des Blutflusses werden zusätzliche Forschungsmethoden gezeigt:

  • CT-Scan im Gefäßmodus mit dreidimensionaler Computerrekonstruktion des Tumors;
  • diagnostische Angiographie mit der Möglichkeit eines endovaskulären Verschlusses. [5] [6] [8] [16]

Mit Hilfe moderner Geräte für die Angiographie (digitale Subtraktionsangiographie) können Sie den Ort, die Größe und die Art von Gefäßveränderungen bestimmen. Basierend auf den Optionen für die Blutversorgung eines Gefäßtumors ist es auch möglich, die Indikationen für eine offene oder geschlossene Embolisation zu bestimmen - selektive Blockade pathologischer Gefäße. Diese Methoden ermöglichen es, die Topographie von Strukturen neben einem Gefäßtumor zu bewerten, was für die weitere Auswahl einer Behandlungsmethode wichtig ist. [21]

Hämangiom-Behandlung

Das Thema der Behandlung von Kindern mit Hämangiomen wird von vielen Experten immer noch diskutiert. Dies wird durch eine Vielzahl von Behandlungsmethoden belegt..

Arzneimittelbehandlung

Laut ausländischen Autoren werden bei der Behandlung von Hämangiomen Glukokortikosteroide, Interferone, Zytostatika, nämlich Angiostatika (Chemotherapeutika) mit gezielter Wirkung auf den Ausbruch und Betablocker eingesetzt.

Die Hormontherapie von Hämangiomen ist eine ziemlich wirksame Methode, vorausgesetzt, die Behandlung beginnt in den ersten Lebenswochen eines Kindes. Die Methoden zur Verwendung von Hormonen sind unterschiedlich. Darüber hinaus gelingt es nach verschiedenen Quellen nur einem Drittel der Kinder (bis zu 30%), das Wachstum des Tumors zu stoppen. [5] [8]

Beim Kazabah-Merritt-Syndrom ist die Hormontherapie die Hauptbehandlungsmethode, da bei der Einnahme von Kortikosteroiden die Anzahl der Blutplättchen zunimmt.

Zytostatika ("Cytoxan", "Vinblastin" und "Avastin") tragen laut ausländischen Autoren zur Beendigung der Tumorzellteilung in der Metaphase bei. In Russland fand diese Methode jedoch keine Anwendung, da Cytoxan auf das Wachstum empfindlicher, sich schnell vermehrender Zellen einwirkt und dadurch das Wachstum roter Blutkörperchen und die Entwicklung von Eiern hemmt. Es besteht auch die Meinung, dass nach der Anwendung von "Cytoxan" das Risiko besteht, einen sekundären bösartigen Tumor zu entwickeln - das Angiosarkom.

Ende 2007 wurde das erste anti-angiogene Medikament Avastin (Bevacizumab) zur Anwendung zugelassen. Es reduziert das Wachstum von Mikrogefäßen im Tumor, stoppt den Anstieg des Hämangioms und führt zur Regression unreifer Gefäße. Vorteile des Arzneimittels: Das fast vollständige Fehlen von Nebenwirkungen, die für eine Chemotherapie charakteristisch sind, wie Haarausfall, Übelkeit, eine Verringerung der Anzahl von Leukozyten und Blutplättchen, Stomatitis und andere.

Interferone (Interferon-alpha-2a, alpha-2-b und Imiquimod (5% Aldara-Salbe)) stimulieren die Sekretion von Interferonen, die Endothel- und Fibroblasten-Wachstumsfaktoren unterdrücken und auch zur Tumornekrose beitragen. Sie werden verwendet, wenn die Steroidtherapie unwirksam ist Medikamente machen sich erst nach viermonatiger Anwendung bemerkbar. Da Interferone viele Komplikationen verursachen (Anämie, Neutropenie, Hypothyreose, Fieber, Neuroplegie), ist ihre Anwendung bei der Behandlung von Kleinkindern nicht gerechtfertigt.

Beta-Blocker, nämlich Propranolol, sind in vielen Ländern seit vielen Jahren das Medikament der Wahl bei der konservativen Behandlung von Hämangiomen. Der Wirkungsmechanismus wurde nicht vollständig untersucht, aber einigen Autoren zufolge ist bekannt, dass bei der Einnahme von Propranolol eine Verengung des Lumens der Blutgefäße auftritt, was zu einer Abnahme der Farbintensität des Hämangioms führt. Die Hauptwirkung des Arzneimittels besteht jedoch darin, das Fortschreiten der Bildung von Hämangiomgefäßen zu stoppen.

Regulatoren des Hämangiomwachstums sind der Wachstumsfaktor von Fibroblasten und Gefäßendothel. Es wird angenommen, dass Propranolol die Expression dieser Faktoren verringern kann. Darüber hinaus fördert dieses Medikament die Regression von Hämangiomen, indem es die Apoptose von Endothelzellen auslöst..

Da die medikamentöse Therapie keine punktuelle Wirkung auf das Hämangiom hat und dessen Wachstum unterdrückt und den gesamten Körper betrifft, sind verschiedene Komplikationen möglich. Daher sollte die medikamentöse Therapie nur bei ausgedehnten, schnell wachsenden Hämangiomen angewendet werden. In diesem Fall ist es unmöglich, auf eine Methode zur Entfernung zurückzugreifen. Bei lokalen kleinen Formen von Hämangiomen ist der Gebrauch von Medikamenten nicht gerechtfertigt.

Laserkoagulation

Es gibt zwei Laserkoagulationstechniken:

  • Anwendung - der Laser wirkt auf die Oberfläche des Tumors;
  • interstitiell - tiefe Kauterisation des Tumors durch spezielle Nadeln, die tief in das Gewebe eingeführt werden.

Trotz der Attraktivität der Laserkoagulation bei der Behandlung ausgedehnter Hämangiome ist diese Methode nicht anwendbar, da sie eine Verbrennung und Vernarbung des den Tumor umgebenden Gewebes verursacht. Auch diese Behandlungsmethode ist nicht schmerzfrei, daher erfordert ihre Durchführung eine Anästhesie. [2] [5] [8]

Radiowellenbehandlung

Radiowellenchirurgie ist die berührungslose Dissektion und Koagulation (Anhaften) von Weichgeweben unter Verwendung hochfrequenter Radiowellen (3,8-4,0 MHz). Für diese Behandlung sind Surgitron- oder Cavitron-Geräte geeignet..

  • Radiowellen konzentrieren sich an der Elektrodenspitze und dringen in die Tumorzellen ein;
  • Tumorgewebe beginnt, durchdringenden Radiowellen zu widerstehen, was zu einer Welle molekularer Energie in den Tumorzellen führt;
  • Ein Anstieg der molekularen Energie führt zu Wärme, wodurch sich die Tumorzellen erwärmen und verdampfen.

Diese Behandlungsmethode ist minimal invasiv, da sie die Zellen nicht mechanisch schädigt und nicht zu einer Nekrose des umgebenden Gewebes führt. Es sollte für einfache Punkthämangiome oder als zusätzliche Hämostase für die chirurgische Entfernung von Tumoren verwendet werden. [4] [5] [7] [14]

Strahlentherapie

Der Bestrahlungsprozess eines Gefäßtumors ähnelt in vielerlei Hinsicht der natürlichen spontanen Regression des Hämangioms, verläuft jedoch um ein Vielfaches schneller. Dies ist auf die hohe Empfindlichkeit von Tumorzellen bei kleinen Kindern gegenüber den Auswirkungen ionisierender Strahlung zurückzuführen..

Während der Bestrahlung ist es wichtig, sich nicht auf die Vernarbung des Hämangiom-Parenchyms zu konzentrieren, sondern die Prozesse der endovaskulären Sklerose („Kleben“ der Kapillaren) zu aktivieren. Die Bestrahlungsmethode ist anwendbar, wenn sich vaskuläre Tumoren in komplexen anatomischen Bereichen befinden (z. B. in der Nase oder im paraorbitalen Bereich), da selbst unter Bedingungen eines sparsamen Regimes viele Komplikationen auftreten. [7] [9]

Hämangiomsklerose

Zum Verkleben der Tumorgefäße wird ein spezielles Medikament in sie eingeführt, das das Endothel der pathologischen Kapillaren schädigt und die schnelle Bildung eines Blutgerinnsels stimuliert (innerhalb von sieben Tagen). Infolgedessen wird eine faserige subkutane Narbe gebildet.

Die Verwendung von Medikamenten wie Ethoxisclerol (3%) und Fibro-Wayne kann zu Störungen der Mikrozirkulation um das Hämangiom bis hin zur Tumornekrose führen. Das sicherste Sklerosierungsmittel ist eine 70% ige Alkohollösung auf Novocain.

Der Behandlungsprozess selbst ist ziemlich lang (mehr als ein Jahr). Während der Sklerose treten in der Ferne häufig grobe cicatriciale Deformitäten auf, was die Verwendung dieser Methode bei der Behandlung ausgedehnter Hämangiome, insbesondere in sichtbaren Bereichen des Körpers, einschränkt.

Diese Technik ist bei kleinen kavernösen Hämangiomen anwendbar. Es wird auch in Kombination mit anderen Behandlungen verwendet. [4] [5] [7] [15]

Kryodestruktion

Es ist möglich, die Tumorstelle aufgrund von flüssigem Stickstoff mit einer Temperatur von –195,6 ° C ohne Blutung zu zerstören. Es ist eine farblose und geruchlose Flüssigkeit, die steril, ungiftig, gegenüber biologischen Geweben inert und nicht brennbar ist. Während der Kauterisation von Hämangiomen mit flüssigem Stickstoff ist der Tumorfokus klar abgegrenzt, der 21 bis 30 Tage nach der Kryotherapie durch eine organotypische Regeneration ersetzt wird.

Es ist unmöglich, das Wachstum zu stoppen und die riesigen und tiefen Hämangiome mit reichlicher Durchblutung mit Hilfe der Kryokonstruktion vollständig zu beseitigen. Daher wird diese Methode besser bei der Behandlung lokaler nicht ausgedehnter Hämangiome eingesetzt. [5] [8] [20]

Mikrowellenzerstörung

Es ist möglich, große und große Hämangiome durch die Einwirkung eines elektromagnetischen Mikrowellenfeldes zu beseitigen - eines elektromagnetischen Feldes mit ultrahoher Frequenz, das von einem Generator mit einem großen Leistungsbereich, einer großen Mikrowellenfrequenz und einer großen Wellenlänge erzeugt wird.

Diese Behandlungsmethode basiert auf der Erwärmung des Tumors unter Verwendung eines Mikrowellenfeldes. Belichtungstiefe - 3-4 cm. Die Temperatur ist nahezu gleichmäßig verteilt.

Der Hauptvorteil der elektromagnetischen Zerstörung ist die Absorption elektromagnetischer Energie nicht nur von der Oberfläche, sondern auch von den tiefen Geweben des Tumors.

Merkmale von Erhitzungshämangiomen sind mit einer hohen Intensität des Blutflusses verbunden, der die Wärme "mischt" und sie schnell durch das Tumorvolumen transportiert.

Lokal betroffene Hämangiome können auf zwei Arten auftreten:

  • Mikrowellenabbau - Leistungsflussdichte von 5 W / cm 2, Temperatur 50 ° C, verwendet bei einer Blutflussgeschwindigkeit von bis zu 20 cm / s;
  • Mikrowellenhyperthermie - Leistungsflussdichte von 1,2-1,3 W / cm 2, Temperatur 40-42 ° C, verwendet für die diffuse Zirkulation mit einer Geschwindigkeit von mindestens 10 cm / s sowie für ausgedehnte Gefäßtumoren bis zu 150 cm 3. [fünf]

Mikrowellen-Kryodestruktion

Aufgrund der komplexen Auswirkungen von Mikrowellenstrahlung und niedrigen Temperaturen ist diese Methode ein effektiverer Weg, um Tumorgewebe zu zerstören. Dies wird durch die experimentellen Ergebnisse bestätigt: Die Tiefe der Gewebenekrose während der Kryodestruktion mit vorläufiger Bestrahlung war 4-5 mal größer als bei einem ähnlichen Verfahren ohne Mikrowellenstrahlung, und das Nekrosevolumen war 50 mal größer.

Bei ausgedehnten und schnell wachsenden Gefäßtumoren ist die Mikrowellen-Kryokonstruktion jedoch nicht immer effektiv. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass ein starker abnormaler Stamm häufig das Hämangiom passiert, das es nährt und die Bedingungen für ein aktives Tumorwachstum schafft. Daher ist es wichtig, vor der thermischen Exposition gegenüber Hämangiomen die Ernährung zu blockieren. Dies kann durch die folgende Behandlungsmethode erreicht werden - endovaskuläre Okklusion. [5] [18] [20]

Röntgenendovaskuläre Okklusion (REO)

Da die Intensität des Tumorwachstums mit seiner arteriellen Blutversorgung verbunden ist, basiert diese Methode auf der Einstellung der Hämangiomernährung unter Verwendung einer selektiven Blockierung der Blutgefäße. Als Embolisierungsmaterial werden ein zylindrisches und kugelförmiges Hydrogel sowie eine Gianturk-Spirale verwendet.

Der endovaskuläre Verschluss kann auf zwei Arten durchgeführt werden:

  • transfemoral - mit einer axialen Version der Blutversorgung von Hämangiomen;
  • intraoperativ - mit der peripheren Variante der Hämangiom-Blutversorgung.

Mit einem proximalen endovaskulären Verschluss ist es möglich, den arteriellen Blutfluss im Tumorgewebe signifikant zu reduzieren und günstige Bedingungen für eine nachfolgende Mikrowellen- und Kryodestruktion zu schaffen.

Nach dem Auftreten und der aktiven Anwendung von Betablockern wurde die Verwendung von REO eingestellt, da es unter Narkose durchgeführt wird und eine Reihe schwerwiegender Komplikationen verursachen kann: Übertragung von Embolien in den Pool der mittleren Hirnarterie, individuelle Empfindlichkeit des Patienten gegenüber der intravenösen Bolusverabreichung von Kontrastmittel mit hohem Ionengehalt und andere. Diese potenziellen Gefahren sollten jedoch nicht als Kontraindikationen für REO betrachtet werden, sondern als Erinnerung daran, dass sie ernst genommen werden sollten, da die Anwendung dieser Methode nicht nur die Verfügbarkeit teurer Geräte, sondern auch hochqualifizierter Spezialisten umfasst. [5] [7] [8] [9] [12] [17] [18]

Chirurgische Behandlung

Die Radikalität der chirurgischen Behandlung von Hämangiomen besteht in der vollständigen Entfernung aller vom Tumor betroffenen Gewebe.

Es wurde zuvor angenommen, dass die chirurgische Entfernung von Hämangiomen mit Komplikationen gefährlich ist: starke Blutungen während der Operation und Schädigung der am Tumor beteiligten Nerven, ob Lymphknoten, große arterielle und venöse Stämme. Mit dem Aufkommen moderner Forschungsmethoden wurde es nun möglich, gleichzeitig einen Gefäßtumor in gesunden Geweben zu entfernen, ohne wichtige anatomische Strukturen zu beeinflussen. [5] [7] [8]

Nicht alle Hämangiome werden chirurgisch entfernt: Sie sollten bei reifen Formen von Tumoren angewendet werden, deren Differenzierung abgeschlossen ist. Der Umfang der Operation wird durch die Fähigkeit bestimmt, sie ohne irreversiblen kosmetischen Defekt durchzuführen, und durch das Risiko einer Funktionsstörung benachbarter Organe. In dieser Hinsicht hat die chirurgische Behandlung ihre Kontraindikationen. [5] [7] [8] [20]

Prognose. Verhütung

Die Prognose der Krankheit ist oft günstig: Durch eine korrekte und rechtzeitige Diagnose und Behandlung können die besten Ergebnisse in kürzester Zeit erzielt werden..

In den meisten Fällen gibt es bei der Geburt keine Veränderungen der Haut an der Stelle des zukünftigen Hämangioms. Wenn Mütter eine Anamnese sammeln, sagen sie oft, dass das Baby 3-4 Wochen nach der Geburt einen blassrosa Fleck hat und sich schnell verfärbt, konvex und heiß anfühlt. Dies deutet auf eine Zunahme der Bildung hin. Wenn das Hämangiom aufgehört hat, aktiv zu wachsen, begonnen hat, von leichten Lücken bedeckt zu werden, schlaff wird und seine Temperatur ändert, zeigt dies seine Involution an, d. H. Umgekehrte Entwicklung oder Verwelkung. In der Regel muss ein solches Hämangiom nicht behandelt werden, da in 95% der Fälle nach 5-7 Jahren Hämangiome von selbst behoben werden. Nur die schnell wachsenden Formationen werden entfernt. Nach Involution oder spontaner Rückbildung des Hämangioms an der Stelle des früheren Fokus kann die Haut normal sein oder Bereiche mit Hypopigmentierung aufweisen.

Diese Krankheit hat keine vorbeugenden Maßnahmen, aber es gibt einige Einschränkungen, die das Wachstum eines gutartigen Gefäßtumors hemmen. Daher wird Kindern mit Hämangiomen nicht empfohlen, sich bis zu einem Alter von sechs Monaten mit DTP impfen zu lassen, den Tumorbereich zu massieren und FZT durchzuführen. Es lohnt sich auch, die Wirkung ultravioletter Strahlung auf den Hämangiombereich zu begrenzen. All dies kann das Wachstum von Hämangiomen auslösen. [5] [8]

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Neutropenie bei Kindern. Behandlung von Neutropenie bei Kindern

Über Neutropenie bei KindernNeutropenie bei Kindern ist eine Blutkrankheit. Während dieser Krankheit produziert das Knochenmark eine sehr kleine Anzahl von Neutrophilen.

Ursachen, Symptome, Behandlung von Blutungen mit Hämorrhoiden

Fast jeder zweite Mensch ist in seinem Leben mit Hämorrhoiden konfrontiert. Der Grund dafür liegt in einem sitzenden Lebensstil, einer schlechten Ernährung, Frauen leiden häufig an postpartalen Hämorrhoiden, bei Männern führen Gewichtheben und sitzende Arbeit zur Ausdehnung der Hämorrhoidenvenen.