Systemische Vaskulitis

Alle iLive-Inhalte werden von medizinischen Experten überwacht, um die bestmögliche Genauigkeit und Übereinstimmung mit den Fakten sicherzustellen..

Wir haben strenge Regeln für die Auswahl von Informationsquellen und verweisen nur auf seriöse Websites, akademische Forschungsinstitute und, wenn möglich, nachgewiesene medizinische Forschung. Bitte beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) interaktive Links zu solchen Studien sind..

Wenn Sie der Meinung sind, dass eines unserer Materialien ungenau, veraltet oder auf andere Weise fragwürdig ist, wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Systemische Vaskulitis ist eine heterogene Gruppe von Krankheiten, die auf Immunentzündungen und Nekrosen der Gefäßwand beruhen und zu sekundären Schäden an verschiedenen Organen und Systemen führen.

Systemische Vaskulitis ist eine relativ seltene Pathologie des Menschen. Es gibt keine epidemiologischen Studien zur Inzidenz jugendlicher Formen systemischer Vaskulitis. In der wissenschaftlichen und wissenschaftlichen Literatur wird die systemische Vaskulitis in der Gruppe der rheumatischen Erkrankungen berücksichtigt. Grundlage der von Experten vorgeschlagenen Arbeitsklassifikationen der systemischen Vaskulitis sind morphologische Anzeichen: das Kaliber der betroffenen Gefäße, die nekrotisierende oder granulomatöse Natur der Entzündung, das Vorhandensein riesiger mehrkerniger Zellen in Granulomen. In ICD-10 wurde die systemische Vaskulitis in Abschnitt XII „Systemische Bindegewebsläsionen“ (M30-M36) mit den Unterabschnitten „Polyarteritis nodosa und verwandte Erkrankungen“ (MZ0) und „Andere nekrotisierende Vaskulopathien“ (M31) aufgenommen..

Eine universelle Klassifikation der systemischen Vaskulitis existiert nicht. Im Laufe der Geschichte der Untersuchung dieser Gruppe von Krankheiten wurden Versuche unternommen, systemische Vaskulitis nach klinischen Merkmalen, den wichtigsten pathogenetischen Mechanismen und morphologischen Daten zu klassifizieren. In den meisten modernen Klassifikationen werden diese Krankheiten jedoch in primäre und sekundäre (für rheumatische und infektiöse Krankheiten, Tumoren, Organtransplantationen) und das Kaliber der betroffenen Gefäße unterteilt. Ein jüngster Erfolg war die Entwicklung einer einheitlichen Nomenklatur der systemischen Vaskulitis: Auf der Internationalen Vermittlungskonferenz in Chapel Hill (USA, 1993) wurde ein System von Namen und Definitionen der häufigsten Formen der systemischen Vaskulitis eingeführt.

Epidemiologie

Die Inzidenz systemischer Vaskulitis in einer Population liegt zwischen 0,4 und 14 oder mehr Fällen pro 100.000 Einwohner.

Die Hauptoptionen für Herzschäden bei systemischer Vaskulitis:

  • Kardiomyopathien (spezifische Myokarditis, ischämische Kardnomyopathie). Die Häufigkeit des Auftretens nach Autopsie liegt zwischen 0 und 78%. Am häufigsten beim Charge-Strauss-Syndrom, seltener bei Wegener-Granulomatose, Polyarteritis nodosa und mikroskopischer Polyarteritis.
  • Koronaryitis. Sie manifestieren sich in Aneurysmen, Thrombosen, Schichtungen und / oder Stenosen, und jeder dieser Faktoren kann zur Entwicklung eines Myokardinfarkts führen. In einer der pathomorphologischen Studien wurden in 50% der Fälle Herzkranzgefäße bei Patienten mit Polyarteritis nodosa gefunden. Die höchste Inzidenz von Koronarvaskulitis wurde bei der Kawasaki-Krankheit festgestellt, während sich bei 20% der Patienten Aneurysmen entwickelten.
  • Perikarditis.
  • Endokarditis und Klappenschäden. In den letzten 20 Jahren sind Daten zu spezifischen Ventilschäden häufiger geworden. Vielleicht ist dies eine Assoziation der systemischen Vaskulitis mit dem Antiphospholipid-Syndrom (APS).
  • Läsionen des Leitungssystems und Arrhythmien. Selten.
  • Die Niederlage der Aorta und ihre Dissektion. Die Aorta und ihre proximalen Äste dienen als Zielendpunkte für die Takayasu-Arteritis und die Kawasaki-Krankheit sowie für die Riesenzellarteriitis. Gleichzeitig können Schäden an kleinen Gefäßen sowie am Vasorum der Aorta, die gelegentlich bei Vaskulitis in Verbindung mit antineutrophilen cytoplasmatischen Antikörpern (ANCA) beobachtet werden, zur Entwicklung einer Aortitis führen.
  • Pulmonale Hypertonie. Fälle von pulmonaler Hypertonie mit Vaskulitis sind selten, vereinzelte Fälle mit Polyarteritis nodosa.
  • Die wichtigsten kardiovaskulären Manifestationen und ihre Häufigkeit bei systemischer nekrotisierender Vaskulitis.
  • Kardiomyopathien - bis zu 78% je nach Nachweismethode (ischämische Kardiomyopathie - bei 25-30%).
  • Schädigung der Koronararterien (mit Stenose, Thrombose, Bildung von Aneurysmen oder Schichtung) - 9-50%.
  • Perikarditis - 0-27%.
  • Schädigung des Leitungssystems des Herzens (Sinus oder AV-Knoten) sowie Arrhythmien (normalerweise supraventrikulär) - 2-19%.
  • In den meisten Fällen ausnahmsweise Schäden an den Klappen (Valvulitis, aseptische Endokarditis) (obwohl bei 88% der Patienten Anzeichen einer Schädigung der Herzklappen auftreten können, während die meisten auf unspezifische oder funktionelle Ursachen zurückzuführen sind)..
  • Schichtung der Aorta (proximale Äste der Aorta) - in Ausnahmefällen mit Wegener-Granulomatose und Takayasu-Arteritis.
  • Pulmonale Hypertonie - in Ausnahmefällen.

Kürzlich wurde neben dem Aktivitätsgrad bei systemischer Vaskulitis auch der Index der Schädigung von Organen und Systemen bestimmt, der für die Vorhersage des Krankheitsverlaufs wichtig ist.

Cardiovascular Damage Index für Herzvaskulitis (1997)

Kriterien für eine Schädigung des Herz-Kreislauf-Systems

Angina pectoris oder Bypass-Transplantation der Koronararterien

Eine Angina pectoris-Vorgeschichte wurde durch mindestens ein EKG bestätigt

Eine Vorgeschichte von Myokardinfarkt, die zumindest durch EKG und biochemische Tests bestätigt wurde

Herzinfarkt

Myokardinfarkt mindestens 3 Monate nach der ersten Episode

Chronische ventrikuläre Dysfunktion, bestätigt durch das Krankheitsbild und Daten zusätzlicher Untersuchungsmethoden

Schäden an den Herzklappen

Ausgeprägtes systolisches oder diastolisches Murmeln, bestätigt durch die Daten zusätzlicher Forschungsmethoden

Perikarditis länger als 3 Monate oder Herterikardiotomie

Exsudative oder konstriktive Perikarditis für mindestens 3 Monate

Hypertonie (diastolischer Blutdruck über 95 mm Hg) oder Einnahme von blutdrucksenkenden Medikamenten

Erhöhter diastolischer Blutdruck um mehr als 95 mm Hg oder die Notwendigkeit von blutdrucksenkenden Medikamenten

Je nach Vorhandensein oder Nichtvorhandensein der angegebenen Läsionen beim Patienten setzen sie 1 bzw. 0 Punkte. Das Gesamtsystem zur Bewertung von Organschäden spiegelt den Grad der Verletzung ihrer Funktion gegen Gefäßentzündungen und / oder -behandlungen wider. Anzeichen einer Organschädigung aufgrund einer Vaskulitis sollten beim Patienten 3 Monate lang bestehen bleiben. Das Wiederauftreten von Anzeichen einer Organschädigung gilt als wieder aufgetreten, wenn seit seinem ersten Auftreten mehr als 3 Monate vergangen sind. Im Durchschnitt beträgt der Schadensindex bei Patienten mit Vaskulitis 3 Punkte. Bei der Beobachtung eines Patienten kann der Index entweder auf dem gleichen Niveau bleiben oder sich erhöhen (bis zu maximal 8)..

Was macht sich Sorgen??

Klassifikation der systemischen Vaskulitis nach ICD-10

  • MZ0 Polyarteritis nodosa und verwandte Erkrankungen.
  • F-M30.0 Knotige Polyarteriitis.
  • M30.1 Polyarteriitis mit Lungenschaden (Cherge-Strauss), allergischer und granulomatöser Angiitis.
  • M30.2 Juvenile Polyarteriitis.
  • MZ0.Z Mukokutanes lymphonoduläres Syndrom (Kawasaki).
  • M30.8 Andere mit Polyarteritis nodosa verbundene Erkrankungen.
  • M31 Andere nekrotisierende Vaskulopathien.
  • M31.0 Überempfindliche Angiitis, Gozpacecher-Syndrom.
  • M31.1 Thrombotische Mikroangiopathie, thrombotische und thrombozytopenische Purpura.
  • M31.2 Tödliches Mediangranulom.
  • M31.3 Wegener-Granulomatose, nekrotisierende respiratorische Granulomatose.
  • M31.4 Aortenbogensyndrom (Takayasu).
  • M31.5 Riesenzellarteriitis mit rheumatischer Polymyalgie.
  • M 31.6 Andere Riesenzellarteriitis.
  • M31.8 Andere spezifizierte nekrotisierende Vaskulopathien.
  • M31.9 Nekrotisierende Vaskulopathie, nicht spezifiziert.

In der Kindheit (mit Ausnahme der Riesenzellarteriitis mit rheumatischer Polymyalgie) können sich verschiedene Vaskulitis entwickeln, obwohl im Allgemeinen viele systemische Vaskulitis hauptsächlich Erwachsene betreffen. Im Falle der Entwicklung einer Krankheit aus der Gruppe der systemischen Vaskulitis bei einem Kind zeichnet sich diese jedoch durch die Schwere des Beginns und Verlaufs, lebhafte offensichtliche Symptome und gleichzeitig eine optimistischere Prognose unter den Bedingungen einer frühen und angemessenen Therapie als bei Erwachsenen aus. Drei der in der Klassifikation aufgeführten Krankheiten beginnen oder entwickeln sich hauptsächlich im Kindesalter und haben andere Syndrome als die systemische Vaskulitis bei erwachsenen Patienten. Daher können sie als juvenile systemische Vaskulitis bezeichnet werden: Polyarteritis nodosa, Kawasaki-Syndrom, unspezifische Aortoarteritis. Shenlein-Genoch-Purpura (hämorrhagische Vaskulitis) wird sicherlich auf juvenile systemische Vaskulitis zurückgeführt, obwohl die Krankheit bei ICD-10 im Abschnitt „Blutkrankheiten“ als allergische Shenlein-Genoch-Purpura eingestuft wird.

Charakterisierung der hämorrhagischen Vaskulitis nach ICD-10

Der Begriff "hämorrhagische Vaskulitis" tauchte 1959 dank der Rheumatologin Nasonova erstmals in der sowjetischen medizinischen Literatur auf. Die Krankheit selbst wurde 1837 und 1874 von den deutschen Ärzten Shenlein und Genoch untersucht, weshalb sie ihren Namen erhielt - Shenlein-Genoch-Krankheit. Es wird auch als allergische oder rheumatische Purpura bezeichnet..

Die hämorrhagische Vaskulitis gehört zur Gruppe der systemischen Erkrankungen und verursacht Entzündungen der Kapillaren und kleinen Blutgefäße. Im Verlauf ihrer Wände strömen sie aus, was zu Blutungen unter der Haut oder innerhalb der Wände der Organe führt.

In der internationalen Klassifikation von Krankheiten wird dies durch den Code D69.0 angezeigt.

Sorten von hämorrhagischer Vaskulitis

Ärzte klassifizieren diese Krankheit nach 3 Zeichen.

Lokalisierung

  1. Haut und Gelenke.
  2. Dünn- und Dickdarm (Abdomensyndrom).
  3. Niere.

Entwicklungsgeschwindigkeit

  1. In wenigen Tagen - blitzschnell.
  2. Für 1-3 Monate - akut.
  3. Seit einem halben Jahr - verweilen.
  4. Für 1 Jahr oder länger - chronisch.

Die Schwere des Zustands des Patienten

  • 1. Grad - einfach,
  • 2. Grad - mittel,
  • 3. Grad - schwer.

Ursachen und Auslöser

Der Hauptgrund für das Auftreten einer Vaskulitis ist das Vorhandensein von Immunkomplexen im Blut. Sie sind ein "Klumpen" von Antigenen und Antikörpern. In einem gesunden Körper wird ihre Anzahl durch das Phagozytensystem gesteuert. Aber mit einem Überschuss an Fremdstoffen (Antigenen) werden sie zu viele und sie hat keine Zeit, sie zu entfernen. Dies führt zu ihrem Absinken an der Innenwand der Gefäße mit anschließender Entzündung dieser Stelle.

Der wichtigste provozierende Faktor bei allergischer Purpura ist eine Hals-, Lungenerkrankung: ARI, SARS, Mandelentzündung und andere.

Eine weitere Gruppe von provozierenden Faktoren ist eine allergische Reaktion auf Lebensmittel, Medikamente, Impfungen, Insektenstiche und Haushaltsreiniger..

Symptome

Manifestationen einer hämorrhagischen Vaskulitis können in zwei Gruppen unterteilt werden: allgemein und spezifisch. Die erste beinhaltet einen Temperaturanstieg auf 38-40 ° C, Vergiftung, Appetitlosigkeit und Schwäche.

Die zweite Gruppe umfasst:

  • Ausschlag,
  • Gelenk-, Bauch-, Nieren-Syndrom,
  • Läsionen der Lunge, des Nervensystems.

Charakteristische Hautausschläge sind das Hauptzeichen dafür, dass die Gefäße von Vaskulitis betroffen sind. Ein Ausschlag ist eine Vielzahl von rostfarbenen Punkten. Jeder von ihnen hat die Form eines Kreises mit einem Durchmesser von 2 Millimetern und erhebt sich über die Hautoberfläche. Sie können sich miteinander verbinden und große Flecken bilden, bis keine gesunden Bereiche zwischen ihnen vorhanden sind. Es tritt hauptsächlich auf der Haut des Unterschenkels (Teil des Beins unterhalb des Knies) auf. Wenn es nicht behandelt wird, steigt es allmählich an und bedeckt die Hüften, das Gesäß und den unteren Rücken.

In 70-90% der Fälle tritt das Gelenksyndrom gleichzeitig mit Hautausschlägen auf und verursacht Schmerzen im Knie, Knöchel und anderen Gelenken sowie in den angrenzenden Muskeln.

Beim abdominalen Syndrom sind die Verdauungsorgane betroffen und es treten Symptome auf, die für Magen-Darm-Erkrankungen charakteristisch sind: Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, gastrointestinale Blutungen. Es können auch Löcher in der Darmwand oder Peritonitis auftreten..

Beim Nierensyndrom ist die Arbeit der Nieren gestört. Es erscheint in der dritten Woche der Entwicklung der Krankheit, d.h. nach anderen Manifestationen von Vaskulitis. Nierenschäden äußern sich im Auftreten verschiedener Proteine ​​im Urin.

In sehr seltenen Fällen betrifft die Krankheit die Gefäße der Lunge und des Gehirns. Im ersten Fall äußert es sich in Blutungen und Blutungen in den Organwänden.

Im zweiten Fall - schwere Kopfschmerzen und kann die Ursache für Enzephalopathie, Polyneuropathie, Krampfanfälle, Verhaltensänderungen und Herzinfarkt sein.

Behandlung

Zwei Spezialisten sind an der Behandlung von Vaskulitis beteiligt: ​​ein Therapeut und ein Rheumatologe. Wenn Bauch- und Nierensyndrome auftreten, kann eine zusätzliche Konsultation eines Gastroenterologen und Nephrologen erforderlich sein..

Um die Krankheit zu heilen, verwendet der Arzt zwei Methoden: eine hypoallergene Diät und Medikamente. Im ersten Fall besteht das Ziel darin, die Anzahl der Allergene zu reduzieren, die in den Körper gelangen. Idealerweise wird empfohlen, auf eine Diät für Patienten mit Magengeschwüren umzusteigen - Tabelle Nr. 1. Eine vorübergehende Ablehnung von Orangen-, Schokoladen-, Tee-, Kaffee-, salzigen und würzigen Gerichten ist jedoch ebenfalls wirksam.

Im zweiten Fall reduzieren Medikamente die Symptome und verlangsamen pathologische Prozesse. Diese beinhalten:

  1. Ticlopidin, Dipyridamol - verhindern Blutgerinnsel.
  2. Nikotinsäure - stimuliert die Auflösung von Fibrinformationen und Blutgerinnseln.
  3. Heparin - reduziert die Blutgerinnung.
  4. Dexamethason, Prednison - regulieren das Immunsystem.
  5. Antibiotika - zur Behandlung von sekundären bakteriellen Infektionen.

Die Behandlungsdauer beträgt je nach Schweregrad 2 Monate bis zu einem Jahr. Wenn es pünktlich gestartet wurde, dann die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen.

Hämorrhagische Vaskulitis ist eine Krankheit, die die Wände von Kapillaren und kleinen Gefäßen betrifft. Der ihm zugewiesene ICD-10-Code lautet D69.0. Es tritt aufgrund der übermäßigen Funktion des Immunsystems auf. Das Hauptsymptom ist ein spezifischer rostfarbener Ausschlag, der durch subkutane Blutungen verursacht wird. Es manifestiert sich auch als Verletzung der Integrität des Verdauungssystems und der Nierenfunktion..

Um keine hämorrhagische Vaskulitis zu provozieren, ist die Hauptbedingung die Einhaltung einer ausgewogenen Ernährung, die rechtzeitige ärztliche Untersuchung und die Durchführung von Tests.

Hämorrhagische Vaskulitis

Beschreibung

Hämorrhagische Vaskulitis oder Shenlein-Genoch-Krankheit ist eine häufige Art der Vaskulitis, bei der eine entzündliche Läsion der Mikrogefäße sowie deren Mikrothrombose vorliegt.

Laut Statistik leiden etwa 14 von 100.000 Menschen an hämorrhagischer Vaskulitis.

Am häufigsten betrifft diese Krankheit die Gefäße der Nieren, des Verdauungstrakts und der Haut. Bei hämorrhagischer Vaskulitis der Hautform tritt bei Patienten ein charakteristischer Ausschlag auf. Deshalb wird diese Pathologie auch als allergische hämorrhagische Vaskulitis bezeichnet..

Hämorrhagische Vaskulitis betrifft Patienten unterschiedlichen Alters, bei Kindern unter 3 Jahren ist sie jedoch seltener. Der Hauptanteil der Patienten sind Kinder und Jugendliche im Alter von 4 bis 20 Jahren (etwa 40% aller Patienten). Es ist bemerkenswert, dass häufig hämorrhagische Vaskulitis bei Männern auftritt (Verhältnis der Patienten 2: 1). In der Regel tritt die Spitzeninzidenz im Frühjahr auf.

Der ICD-Code 10 der hämorrhagischen Vaskulitis hat die Form D65-D69. Dies bedeutet, dass es zur Gruppe der Krankheiten unter dem Code D69 gehört, dh es weist Anzeichen einer allergischen Purpura auf. Gleichzeitig zeigt D65 das Vorhandensein intravaskulärer Pathologien an, bei denen eine Verletzung der Blutgerinnung vorliegt.

Pathogenese und Ursachen der Pathologie

Die Erreger der Schleiman-Genoch-Krankheit sind Streptokokken, Mykoplasmen sowie Infektionen der Atemwege.

Aus diesem Grund zeigt die Krankheit ihre ersten Symptome meist eine Woche oder einen Monat nach schweren Infektionskrankheiten.

Die Ursache der Krankheit können jedoch nicht nur Infektionen sein. Oft ist der Anstoß für die Entwicklung der Krankheit Unterkühlung, die Verwendung von Impfstoffen von geringer Qualität oder ungeeigneten Medikamenten, allergische Reaktionen sowie Insektenstiche oder Verbrennungen. Die Ursachen für eine hämorrhagische Vaskulitis bei Erwachsenen können die Verwendung bestimmter antibakterieller Arzneimittel sein, insbesondere der Penicillin-Gruppe.

Die Ursache einer Krankheit wie einer hämorrhagischen Vaskulitis kann eine Verletzung der Immunität des Patienten sein. Es wird festgestellt, dass Menschen, die anfällig für verschiedene Manifestationen allergischer Reaktionen sind, häufiger an der Shenlein-Genoch-Krankheit leiden. Das Immunsystem einiger Patienten aktiviert also das Komplementsystem, das schließlich beginnt, die Gefäße ihres eigenen Körpers anzugreifen. Immunzellen können auch in die Wände betroffener Gefäße eindringen. Infolgedessen tritt eine Blutgerinnung und infolgedessen eine Thrombose auf. Da die Wände der Blutgefäße ihre Integrität verlieren, beginnt das Blut in ihnen herauszukommen. Dies erklärt die Bildung roter Flecken bei hämorrhagischer Hautvaskulitis..

Hämorrhagische Vaskulitis bei Erwachsenen wird häufig mit Stoffwechselstörungen kombiniert. Die Schwangerschaft einer Frau kann auch ein provozierender Faktor bei der Entwicklung der Krankheit sein. Dies liegt an der Tatsache, dass der Körper des Patienten während dieser Zeit leicht von verschiedenen nachteiligen Faktoren von außen beeinflusst wird. Eine hämorrhagische Vaskulitis während der Schwangerschaft kann mit einer Ablösung der Plazenta, Sauerstoffmangel und einer Fehlentwicklung des Fötus einhergehen.

Welcher Arzt behandelt hämorrhagische Vaskulitis??

Wenn die ersten Symptome der Krankheit auftreten, sollte der Patient so bald wie möglich seinen lokalen Therapeuten kontaktieren. Und obwohl er diese Krankheit nicht behandelt, kann er den Patienten an den Spezialisten überweisen, der benötigt wird. In der Regel an einen Rheumatologen - einen Arzt, der rheumatische Erkrankungen behandelt. Dazu gehören verschiedene Pathologien von Bindegeweben und Gelenken, die durch eine Autoimmunität gekennzeichnet sind. Diese Gruppe der Krankheit umfasst hämorrhagische Vaskulitis. In einigen Fällen kann die Verschreibung der richtigen Behandlung die Konsultation von Spezialisten in bestimmten Bereichen erfordern, z. B. einem Nephrologen oder Chirurgen. Erst danach erhält der Patient eine genaue Diagnose, die richtige Behandlung und die empfohlene Ernährung.

Sorten von hämorrhagischer Vaskulitis

Aufgrund der Art des klinischen Verlaufs wird die hämorrhagische Vaskulitis in akute (normalerweise in den ersten Stadien der Krankheit oder zum Zeitpunkt der Exazerbation) und in die abklingende Phase (die Zeit, in der sich das Wohlbefinden des Patienten verbessert) unterteilt..

Basierend auf der Schwere ist die Henley-Henoch-Krankheit:

  • milder Grad. In diesem Fall hat der Patient einen relativ zufriedenstellenden Zustand. Er hat einen kleinen Ausschlag und Gelenkschmerzen sind mild;
  • mittlerer Grad. Der Patient hat einen starken Hautausschlag, Gelenkschmerzen werden oft mit Arthritis kombiniert, manchmal gibt es Beschwerden in der Bauchhöhle, Blutverunreinigungen können im Urin vorhanden sein;
  • schwerer Grad. Am Körper des Patienten sind mehrere Hautausschläge mit Nekrose-Bereichen vorhanden, Quinckes Ödem tritt auf, der Protein-Lipid-Komplex wird durch Nierenschäden gestört, Blut ist im Urin vorhanden und Blutungen treten im Verdauungstrakt auf. In einigen Fällen können die Nieren nicht mehr funktionieren..

Je nach Dauer des Verlaufs wird die Krankheit unterteilt in: akut (weniger als 2 Monate), länger (ca. 6 Monate) und chronisch.

Je nachdem, welche Art von Organen die Krankheit infiziert, können die Formen der hämorrhagischen Vaskulitis wie folgt sein:

  • hämorrhagische Vaskulitis der Haut - die Krankheit betrifft nur die Haut. Am häufigsten entwickelt sich die Hautform der Krankheit aufgrund einer erblichen Veranlagung, Infektion und Allergien;
  • kutan-artikuläre Form der hämorrhagischen Vaskulitis - neben der Haut werden auch Gelenke geschädigt, in der Regel auch große Gelenke (z. B. Kniegelenke). Es ist bemerkenswert, dass Ärzte häufiger eine hämorrhagische Vaskulitis der Beine diagnostizieren, die häufig mit einem Ödem einhergeht.
  • abdominale hämorrhagische Vaskulitis - die Krankheit betrifft die Haut und die Organe des Magen-Darm-Trakts. Mit dieser Form können Patienten über Beschwerden in der Bauchhöhle klagen;
  • Niere - die Krankheit betrifft die Nieren. Bei dieser Art von Pathologie treten Hautausschläge fast nie auf.

Hämorrhagische Vaskulitis bei Kindern

Im Gegensatz zu Erwachsenen tritt eine hämorrhagische Vaskulitis bei Kindern häufiger ohne Hautausschläge auf (in 50% der Fälle). Bei Erwachsenen liegt diese Zahl bei 30%. Bei pädiatrischen Patienten beginnt die Krankheit mit einer Schädigung der Verdauungsorgane und Gelenke.

Eine Schädigung der Nieren in ihnen ist ziemlich selten, verläuft in milder Form und die Funktion der Organe nach der Genesung wird schnell wiederhergestellt. Das Herz mit dieser Pathologie leidet auch bei Kindern viel weniger als bei Erwachsenen.

Auf dieser Grundlage wird deutlich, dass die Prognose der Krankheit bei Kindern recht günstig ist, insbesondere bei rechtzeitiger Diagnose, angemessener Behandlung und Verhinderung des Übergangs der Krankheit von akut zu chronisch. Aufgrund der Tatsache, dass die genauen Ursachen der hämorrhagischen Vaskulitis auch nach der Genesung noch nicht klar sind, benötigen solche Kinder ein lebenslanges Sicherheitsregime.

Prognose und Konsequenzen

Eine hämorrhagische Vaskulitis der Hautform stellt keine Bedrohung für das Leben des Patienten dar. Unter der Bedingung einer rechtzeitigen Diagnose und Behandlung werden 50% der Patienten erfolgreich geheilt. Bei anderen Patienten suchen Ärzte eine Remission, die leider manchmal akut werden kann..

Im Allgemeinen hängt die Prognose der Krankheit weitgehend von der Form der Pathologie, den Ursachen, die sie verursacht haben, und der Art ihres Verlaufs ab..

Die chronische Form der Krankheit mit periodischen Verschlimmerungen der Symptome und minimaler Schädigung der Nieren hat eine der günstigsten Prognosen. Unbehandelt kann die Folge einer hämorrhagischen Vaskulitis bei Erwachsenen jedoch die Nierenfunktion beeinträchtigen. Infolgedessen muss sich der Patient medizinischen Eingriffen unterziehen, um sein ganzes Leben lang das Blut zu reinigen. Bei schwerer Form der kutanen abdominalen hämorrhagischen Vaskulitis ist es schwierig, den Ausgang der Krankheit vorherzusagen.

Unter den Hauptfolgen einer hämorrhagischen Vaskulitis können identifiziert werden:

  • entzündliche Schädigung der Bauchorgane;
  • chronische Nierenerkrankung, gekennzeichnet durch eine Funktionsstörung über einen Zeitraum von 3 Monaten oder länger;
  • Verletzung der Durchgängigkeit des Darms, Tod einiger Abschnitte der inneren Organe
  • Hämoglobinabnahme;
  • Verletzung der Funktionen innerer Organe und Systeme.

Patienten mit hämorrhagischer Vaskulitis werden nicht zum Militärdienst einberufen. Normalerweise erhalten sie einen Militärausweis und werden in die Reserve geschickt.

Symptome

Hämorrhagische Vaskulitis ist eine eher seltene Krankheit. Es betrifft Blutgefäße und Kapillaren und gehört zur Kategorie der infektiös-allergischen Gefäßerkrankungen. Die Symptome können je nach Form und Komplexität der Krankheit leicht variieren..

Der akute Verlauf der Vaskulitis ist durch die gleichzeitige Manifestation aller (oder fast aller) Symptome gekennzeichnet. Besonders hervorzuheben ist der sogenannte fulminante Krankheitsverlauf. In diesem Fall sollten Sie so bald wie möglich eine qualifizierte medizinische Notfallversorgung in der Reanimationseinstellung in Anspruch nehmen. Andernfalls besteht die Gefahr, dass der Patient nur wenige Stunden nach Auftreten der Symptome aufgrund eines Nierenversagens stirbt.

Aber normalerweise ist der Krankheitsverlauf nicht so schnell und die Krankheitssymptome treten für einige Zeit (z. B. Wochen) auf. Dies bedeutet nicht, dass Sie nicht reagieren sollten, sobald Sie solche Anzeichen der Krankheit bemerken. Suchen Sie sofort professionelle Hilfe. Die Symptome treten allmählich auf und können sogar verschwinden. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Krankheit zurückgegangen ist.

Unabhängig von der Komplexität und Vergänglichkeit der Vaskulitis treten bei Erwachsenen folgende Symptome auf:

  • Hautausschlag mit Vaskulitis. Oft beginnt der Beginn der Symptome genau mit dem Auftreten eines Hautausschlags oder vielmehr kleiner Blutungen in den Beinen und Füßen. Mit der Zeit nehmen die Hautausschläge zu und betreffen Bereiche an den Hüften und am Gesäß, Bereiche um die Gelenke. In seltenen Fällen treten auch Hautausschläge am Bauch und im unteren Rückenbereich auf. Optisch sehen die Hautausschläge aus wie kleine rote Blasen, die auch nach dem Drücken nicht verschwinden. Der Ausschlag kann unterschiedlich gesättigt sein: sowohl kleine Einzelflecken als auch ausgedehnte Formationen, die miteinander verschmelzen. Mit der Zeit werden solche Flecken zu Altersflecken.
  • Bei einigen Patienten wird ein Temperaturanstieg auf 38-39 ° C beobachtet, der Zustand des Patienten ist durch Lethargie gekennzeichnet, es besteht ein Gefühl von Müdigkeit und Schwere. Es ist besser für den Patienten, sich hinzulegen und zu versuchen, sich zu entspannen. Stören Sie den Patienten nicht, bevor der Arzt eintrifft.
  • Juckreiz auf der Haut. In der Hälfte der Fälle von hämorrhagischer Vaskulitis sind Pruritus Symptome. Es beginnt oft, wenn an der Stelle des Ausschlags kleine Geschwüre auftreten, die sich aufgrund einer Gewebenekrose an der Stelle des Ausschlags bilden.
  • Ein charakteristisches Symptom bei hämorrhagischer Vaskulitis sind Gelenkschmerzen. Oft tritt es in den ersten Stadien der Krankheit auf. Der Schmerz tritt in großen Gelenken der Kniescheibe oder der Hüftgelenke auf. Manchmal schwellen die entzündeten Gelenke an und verändern sogar leicht ihre Form. Nach einigen Tagen verschwindet die Schwellung von selbst und der Schmerz hört auf und das Gelenk normalisiert sich wieder.
  • Bauchschmerzen. Es tritt aufgrund einer Magen-Darm-Blutung auf. Sehr oft manifestiert sich dieses Symptom zusammen mit anderen Symptomen einer hämorrhagischen Vaskulitis bei Erwachsenen. Die Schmerzen ähneln Kontraktionen und nehmen ab, wenn eine Knie-Ellbogen-Haltung eingenommen wird. Manchmal werden Erbrechen und lockerer Stuhl mit Verunreinigungen aus Blut oder Schleim zu den Symptomen einer hämorrhagischen Vaskulitis hinzugefügt. Aber nach ein paar Tagen verschwinden die Symptome akuter Schmerzen von selbst.
  • Nierenschäden sind eines der wichtigsten und gefährlichsten Symptome einer hämorrhagischen Vaskulitis. Der Patient hat schmerzende Schmerzen im unteren Rücken, das Gesicht und die Hände schwellen an, die Temperatur steigt. Manchmal erscheinen kleine Blutverunreinigungen im Urin. Der Patient fühlt ständige Schwäche und Apathie, sein Gesicht wird blass, sein Appetit fehlt ständig. Diese Symptome müssen sehr sorgfältig behandelt werden, da sie bei hämorrhagischer Vaskulitis zur Entwicklung eines Nierenversagens führen, das wiederum zum Tod führen kann.

Zusätzlich zu den oben beschriebenen allgemein akzeptierten Symptomen können auch einzelne Symptome auftreten, darunter:

  • Kopfschmerzen und Migräne;
  • Schwindel
  • Gedächtnisschwäche;
  • Streuung;
  • Reizbarkeit.

Alle weisen auf Verletzungen des Zentralnervensystems hin. Ebenfalls diagnostiziert werden Lungenläsionen, die sich als schwerer Husten mit Auswurf von Blutschleim und Atemnot manifestieren. Manchmal fühlen Männer Schmerzen und Schwellungen in den Hoden..

Symptome bei Kindern

Leider sind nicht nur Erwachsene, sondern auch Kinder dieser Krankheit ausgesetzt. In diesem Fall sind die Symptome bei Babys leicht unterschiedlich. Denken Sie daran, dass Selbstmedikation nur zu einer Verschlimmerung der Krankheit führt. Es ist auf jeden Fall einen Besuch beim Kinderarzt wert, um die genaue Diagnose und die Wahl der Behandlung für das Kind zu bestimmen.

Bei hämorrhagischer Vaskulitis werden je nach Art der Symptome folgende Syndrome unterschieden:

  • Haut
  • Gelenk
  • Nieren
  • Bauch
  • Bösartig mit blitzschnell.

Alle von ihnen können zusammen mit mehreren anderen oder unabhängig voneinander handeln. Bei einer hämorrhagischen Vaskulitis können Gefäßschäden in jedem Bereich festgestellt werden, einschließlich Lunge, Niere, Gehirn und deren Membranen.

Betrachten Sie die hämorrhagische Vaskulitis und ihre Symptome bei Kindern genauer:

  • Hautsyndrom. Dieses Symptom ist häufiger als andere. Der Ausschlag betrifft am häufigsten die Beine, das Gesäß, seltener den unteren Rücken und den Bauch. Es sieht aus wie blutige Pickel, manchmal (in einer schwereren Form) verkrustet es und nimmt die Form kleiner Wunden an. Auch nach der Heilung der Krankheit bleibt an der Stelle des Ausschlags eine merkliche Pigmentierung zurück..
  • Gelenksyndrom. Es tritt zusammen mit dem Ausschlag oder kurz nach seinem Auftreten auf und ist durch Schmerzen unterschiedlicher Intensität im Bereich großer Gelenke gekennzeichnet. Meistens vergehen die Schmerzen bei Kindern schnell genug, können aber bei wiederholtem Hautausschlag erneut auftreten.
  • Abdominales Syndrom mit hämorrhagischer Vaskulitis wird ziemlich häufig beobachtet (bei etwa 65% der kranken Kinder). Dem abdominalen Syndrom gehen häufig Hautausschläge und andere Symptome einer hämorrhagischen Vaskulitis voraus, was die Diagnose der Krankheit ziemlich schwierig macht. Die Bauchschmerzen sind verkrampft und oft sehr stark. Es wird durch Blutungen in der Darmwand verursacht, blutiges Erbrechen oder Stuhlgang mit Verunreinigungen des Blutes ist möglich. Bei starken Blutungen wird Bewusstlosigkeit oder eine starke Entwicklung einer Anämie beobachtet, Darmverschluss, Blinddarmentzündung und Torsion der Ovarialzysten werden provoziert. Deshalb ist es sehr wichtig, so früh wie möglich auf die Symptome zu achten und einen Arzt um Hilfe zu bitten.

Die Diagnose einer hämorrhagischen Vaskulitis, deren Symptome nicht eindeutig genug sind, ist schwierig genug, was häufig zu unnötigen chirurgischen Eingriffen führt.

Bei Kindern manifestieren sich die Symptome manchmal in Kopfschmerzen und anderen Störungen des Zentralnervensystems, Lungenläsionen und Blutungen in der Lunge. Bei einer hämorrhagischen Vaskulitis können auch Blutverunreinigungen im Urin festgestellt werden.

Diagnose

Die Diagnose einer hämorrhagischen Vaskulitis kann nur von einem Arzt anhand der Art der Hautausschläge gestellt werden, auch aufgrund des Vorhandenseins oder Nichtvorhandenseins von Hautausschlägen an den Beinen. Allerdings nicht alles so einfach. Selbst erfahrene Mediziner können Schwierigkeiten haben, eine Diagnose zu stellen, wenn sich die ersten Symptome des Patienten nicht in Form von Hautausschlägen, sondern in Form von Gelenkschmerzen oder Beschwerden in der Bauchhöhle manifestieren. Diese Anzeichen der Krankheit gehen in der Regel auch mit chemischen Veränderungen der Urinzusammensetzung einher..

Der Arzt stellt normalerweise erst dann eine genaue Diagnose, wenn ein Ausschlag am Körper des Patienten auftritt..

Hämorrhagische Vaskulitis ist eine eher seltene und komplexe Krankheit. Um eine genaue Diagnose zu stellen, muss der Patient möglicherweise nicht nur zum örtlichen Therapeuten gehen.

Um die Diagnose zu bestätigen, müssen Patienten manchmal von einem Chirurgen, Nephrologen, Lungenarzt, Immunologen, Spezialisten für Infektionskrankheiten, HNO-Arzt, Zahnarzt (zur möglichen Erkennung und Behandlung von Infektionen in der Mundhöhle) und einem Allergologen untersucht werden.

Um hämorrhagische Vaskulitis von anderen Krankheiten zu unterscheiden, ist fast immer die Hilfe eines Uzisten, eines Röntgenlaborassistenten und einiger anderer medizinischer Mitarbeiter erforderlich.

Laborforschungsmethoden

Für die Diagnose einer hämorrhagischen Vaskulitis sind fast immer verschiedene Analysen biologischer Flüssigkeiten erforderlich.

Ein klinischer Bluttest auf hämorrhagische Vaskulitis ist eine Labortestmethode, mit der bestimmt wird, wie viel jeder Blutzelltyp enthält. Aufgrund dessen können medizinische Mitarbeiter den Zustand der inneren Organe und Systeme des Patienten beurteilen.

Bei der Durchführung einer Blutuntersuchung bei Patienten wird in der Regel ein Anstieg des Spiegels an Leukozyten, Eosinophilen, neutrophilen Granulozyten und Blutplättchen festgestellt. Wenn der Patient keine Blutung der inneren Organe hat, bleibt die Menge an Hämoglobin und roten Blutkörperchen in der normalen Menge.

Zusätzlich zu dieser Analyse greifen Ärzte häufig auf einen allgemeinen Urintest zurück..

Die allgemeine Urinanalyse ist eine Labortestmethode, bei der Spezialisten die physikalischen Eigenschaften und die chemische Zusammensetzung des Urins des Patienten bestimmen.

Die allgemeine Urinanalyse bei Patienten kann von den normalen Werten abweichen, wenn die Krankheit mit einer entzündlichen Nierenschädigung einhergeht. In diesem Fall zeigt die Analyse normalerweise Veränderungen im vorübergehenden Sediment des Urins. Patienten mit hämorrhagischer Vaskulitis haben eine erhöhte Blutgerinnbarkeit. Um die Dynamik der Behandlung zu überwachen, ist es daher erforderlich, von Zeit zu Zeit einen allgemeinen Bluttest durchzuführen. Somit kann die Labordiagnose des Bluts des Patienten dem Spezialisten zeigen, ob das Blut des Patienten mehr oder weniger anfällig für Blutgerinnsel geworden ist.

Es ist erwähnenswert, dass eine erhöhte Blutgerinnungsfähigkeit in schweren Fällen der Krankheit ziemlich ausgeprägt ist.

Wenn die Krankheit des Patienten wellenförmig ist und von einer entzündlichen Läsion der Nieren begleitet wird, kann dies als Grund für die Durchführung eines Immunogramms und den Nachweis latenter bakterieller oder viraler Infektionen dienen. Normalerweise zeigt eine Blutuntersuchung bei Patienten, insbesondere im Kindesalter, einen erhöhten IgG-Spiegel. Bei ständig wiederkehrenden Krankheiten und Entzündungen der Nieren im Blut kommt es häufig zu einer erhöhten Menge an Kryoglobulinen und zirkulierenden Immunkomplexen.

Ein biochemischer Bluttest auf hämorrhagische Vaskulitis sollte nur angewendet werden, wenn der Patient Symptome einer Nierenerkrankung aufweist. In diesem Fall zeigt die Analyse normalerweise einen hohen Gehalt an Kalium und stickstoffhaltiger Schlacke..

Instrumentelle Forschungsmethoden

Wenn angezeigt, kann ein Spezialist dem Patienten ein EKG verschreiben.

Das EKG ist eine Methode der instrumentellen Forschung, bei der sich die Art des Herzens auf dem Monitor des Geräts widerspiegelt.

Sehr oft raten Ärzte den Patienten, sich einer Röntgenaufnahme der Brust zu unterziehen, um die Diagnose zu klären..

Die Radiographie ist eine weitere instrumentelle Forschungsmethode, bei der der Spezialist verschiedene Organe und Körperteile des Patienten mit Röntgenstrahlen fotografiert und so ein Projektionsbild des gewünschten Bereichs auf Papier oder Scheibe erhält. Zusätzlich kann es notwendig sein, einen Ultraschall der Bauchhöhle und der Niere durchzuführen.

Ultraschall ist eine nicht-invasive instrumentelle Diagnosemethode, bei der der Arzt die inneren Organe des Patienten mithilfe von Ultraschallwellen untersucht.

Bei Kindern führen Ärzte häufig eine Nephroszintigraphie durch. Da Nierenerkrankungen bei pädiatrischen Patienten äußerst selten sind, kann die Erkennung von Anomalien bei dieser Untersuchungsmethode auf das Vorhandensein einer hämorrhagischen Vaskulitis beim Patienten hinweisen. Diese Technik wird jedoch nicht nur zur Diagnose einer hämorrhagischen Vaskulitis eingesetzt. Oft wird es verwendet, um die Dynamik der Behandlung zu steuern und den Krankheitsverlauf weiter vorherzusagen.

Wenn das Immunsystem des Patienten während der Behandlung weiterhin das Gewebe seiner eigenen Nieren angreift, kann der Arzt eine Nierenbiopsie anordnen.

Eine Biopsie ist eine diagnostische Methode, bei der der Arzt ein Stück Gewebe eines untersuchten Organs zupft und unter dem Mikroskop untersucht. Sie ist eine der effektivsten Methoden zur Diagnose vieler schwerwiegender Krankheiten.

Differentialdiagnose der hämorrhagischen Vaskulitis

Bei der Diagnose einer hämorrhagischen Vaskulitis ist es wichtig, diese Krankheit von anderen Pathologien zu unterscheiden, die auch von Hautausschlägen begleitet sein können, beispielsweise von einigen Lebererkrankungen, Infektionskrankheiten, Erkrankungen des Lymphsystems, der Nieren und Gelenke sowie bösartigen Neubildungen.

Wenn der Patient einen kleinen, reichlichen Ausschlag am Körper hat, kann der Arzt vermuten, dass er eine thrombozytopenische Purpura hat. Bei hämorrhagischer Vaskulitis ist der Ausschlag jedoch normalerweise nur an bestimmten Stellen lokalisiert (hauptsächlich im Gesäß und in den unteren Extremitäten), während der Blutplättchenspiegel nicht abnimmt.

Das Abdomensyndrom, das häufig mit einer hämorrhagischen Vaskulitis einhergeht, ist sehr wichtig, um von Erkrankungen der Bauchhöhle zu unterscheiden, die dringend behandelt werden müssen. Dazu gehören: perforiertes Ulkus, Blinddarmentzündung, beeinträchtigter Darmtrakt und ulzerative Läsionen der Dickdarmwände.

Bei hämorrhagischer Vaskulitis bilden Patienten auch schwarzen Kot mit einem unangenehmen Geruch. Sie können unter einer Verkrampfung von Bauchschmerzen und Erbrechen mit einer Beimischung von Blut leiden. Daneben weisen sie jedoch auch Anzeichen von Gelenkschäden auf und es gibt einen charakteristischen Ausschlag am Körper. Aus diesem Grund kann der Arzt Patienten mit akuten Bauchkrankheiten, die ins Krankenhaus eingeliefert werden, auf Hautausschläge untersuchen, auf Arthritis und entzündliche Prozesse in den Nieren prüfen.

Wenn der Patient eine schwere Schädigung des Nierengewebes hat, kann der Arzt vermuten, dass er an Krankheiten leidet, bei denen Glomeruli betroffen sind. In diesem Fall benötigen Sie eine Blutuntersuchung oder instrumentelle Methoden, um das Vorhandensein einer hämorrhagischen Vaskulitis zu überprüfen.

Wenn der Patient immer noch eine schwere Nierenerkrankung hat, fragt sich der Arzt normalerweise, ob sein Patient im Kindesalter eine hämorrhagische Vaskulitis hatte.

Gleichzeitig sollte eine Nierenerkrankung von einer idiopathischen rezidivierenden Makrohematurie unterschieden werden, die sich trotz selbst aggressiver Behandlung häufig wiederholt.

Die Differentialdiagnose einer hämorrhagischen Vaskulitis aufgrund anderer Gelenkerkrankungen verursacht normalerweise keine Schwierigkeiten. Eine Ausnahme in dieser Situation kann systemischer Lupus erythematodes sein. Obwohl in diesem Fall Immunmarker, die der hämorrhagischen Vaskulitis nicht inhärent sind, im Blut des Patienten nachgewiesen werden.

Aufgrund all dessen kann verstanden werden, dass es unmöglich ist, eine solche Diagnose wie eine hämorrhagische Vaskulitis allein zu Hause zu stellen. Dies ist hauptsächlich auf die Tatsache zurückzuführen, dass diese Pathologie ähnliche Symptome wie einige andere Pathologien aufweisen kann. Deshalb sind auch erfahrene Ärzte bei der Diagnose von hämorrhagischer Vaskulitis gezwungen, auf Labor- und instrumentelle Forschungsmethoden zurückzugreifen.

Nur wenn die Diagnose richtig gestellt wird, wird der Patient so schnell wie möglich, einfach und effektiv behandelt. Daraus folgt, dass die Behandlung der hämorrhagischen Vaskulitis zu Hause in keinem Fall ohne Rücksprache mit einem Spezialisten durchgeführt werden sollte.

Behandlung

In der modernen Medizin wird in der Regel ein integrierter Ansatz zur Behandlung der hämorrhagischen Vaskulitis bei Erwachsenen und Kindern angewendet (Ernährung, medikamentöse Behandlung, Bettruhe)..

Die Behandlung bei Erwachsenen, die Menschen mit hämorrhagischer Vaskulitis verschrieben wird, weist eine Reihe von Merkmalen und Empfehlungen auf.

Ziel der Behandlung bei Erwachsenen und Kindern ist es, die natürliche Funktion der von hämorrhagischer Vaskulitis betroffenen Organe und im Allgemeinen die Immunität wiederherzustellen, die nur mit einer komplexen Behandlung erreicht werden kann. Es ist strengstens verboten, die Behandlung von hämorrhagischer Vaskulitis abzulehnen.

Um zu verstehen, wie man hämorrhagische Vaskulitis bei Erwachsenen behandelt und was mit dieser Krankheit gegessen werden kann, wird empfohlen, einen Spezialisten zu konsultieren, der an der Prävention und Behandlung dieser Krankheit beteiligt ist. Die Behandlung der hämorrhagischen Vaskulitis bei Erwachsenen und Kindern sollte mit aller Verantwortung und Ernsthaftigkeit angegangen werden..

Sehr oft wissen die Patienten nicht, welchen Arzt sie mit dem Problem der hämorrhagischen Vaskulitis behandeln sollen, wie sie behandelt wird und welche Behandlung am effektivsten ist. Konsultationen zur Behandlung einer Krankheit wie der hämorrhagischen Vaskulitis bei Erwachsenen und Kindern sowie zur tatsächlichen Behandlung der Krankheit selbst (hämorrhagische Vaskulitis) werden von einem Rheumatologen durchgeführt, der als Ergebnis der Untersuchung geeignete Empfehlungen aufschreibt und einen spezifischen Behandlungsplan vorschreibt.

Alle Personen, bei denen eine hämorrhagische Vaskulitis der Hautform festgestellt wurde, müssen unbedingt ins Krankenhaus eingeliefert werden, um sich einer Behandlung zu unterziehen. Die Behandlung bei Erwachsenen kann sich verzögern, jedoch geduldig sein. Es ist unmöglich, eine hämorrhagische Vaskulitis zu beginnen, sie ist mit noch komplexeren Krankheiten behaftet, die schwer und schwer zu behandeln sind.

Wenn eine Behandlung verordnet wird und eine Person mit hämorrhagischer Vaskulitis ins Krankenhaus eingeliefert wird, muss sie einige Regeln einhalten, die mit der Behandlung der Krankheit einhergehen und die der Arzt festlegt:

  • Bei der Behandlung der hämorrhagischen Vaskulitis ist es notwendig, eine übermäßige Belastung der Beine und deren Unterkühlung zu vermeiden. Dann wird die Behandlungszeit erheblich verkürzt.
  • Während der Behandlung der hämorrhagischen Vaskulitis bei Erwachsenen und Kindern müssen alle Impfungen und Impfungen ausgeschlossen werden. Die Behandlung dieser Pathologie und die parallele Durchführung geplanter und ungeplanter Impfungen sind nicht akzeptabel.
  • Patienten, die sich einer Behandlung unterziehen, sind in vielen Medikamenten kontraindiziert. Es ist bei Erwachsenen und Kindern verboten:

Behandlung anderer Krankheiten gleichzeitig mit hämorrhagischer Vaskulitis mit Antibiotika;

  • Behandlung (oder Vorbeugung) mit Vitaminen;
  • Behandlung mit Sulfonamiden;
  • Behandlung mit Aminocapronsäuren;
  • Behandlung mit Kalziumpräparaten und vielen anderen.

Aufgrund der Tatsache, dass viele Medikamente bei hämorrhagischer Vaskulitis kontraindiziert sind, lohnt es sich nicht, die Krankheit selbst zu behandeln, sie ist sehr gefährlich!

Bei der Behandlung der hämorrhagischen Vaskulitis bei Erwachsenen und Kindern muss die gesamte infizierte Oberfläche (hämorrhagische Vaskulitis) sorgfältig behandelt werden. Der Arzt verschreibt eine Antibiotikabehandlung aus schwerwiegenden Gründen, wenn eine hämorrhagische Vaskulitis einer anderen Behandlung nicht zugänglich ist..

Wenn sich beim Auftreten einer hämorrhagischen Vaskulitis mehrere schwerwiegende Syndrome, die einer Standardbehandlung nicht zugänglich sind, gleichzeitig oder nacheinander entwickeln, dient dies als ernsthafte Grundlage für die Verschreibung einer individuellen Behandlungsmethode. Wie jeder von ihnen behandelt wird, entscheidet auch der Arzt individuell.

Wenn eine hämorrhagische Vaskulitis bei Erwachsenen schwierig und schwer zu behandeln ist, wenn eine hämorrhagische Vaskulitis bei Erwachsenen mit einer ausgeprägten Intoxikation einhergeht, die ebenfalls behandelt werden muss, können Ärzte Empfehlungen für die Durchführung einer Plasmapherese ausschreiben. Während des Verfahrens wird die Behandlung durchgeführt, indem das Blut von schädlichen Toxinen gereinigt wird, die eine hämorrhagische Vaskulitis tragen. Die Behandlung bei Erwachsenen mit dieser Methode ist sehr effektiv und effizient. Die hämorrhagische Vaskulitis verschwindet allmählich, was aus den Ergebnissen hervorgeht.

Die Befolgung der Empfehlungen des Arztes für eine spezielle Diät gegen hämorrhagische Vaskulitis bei Erwachsenen und Kindern ist eine Voraussetzung für eine wirksame Behandlung.

Zunächst konzentriert sich die Behandlung der Krankheit auf die Beseitigung der Komplikationen, die durch hämorrhagische Vaskulitis hervorgerufen werden. Zum Beispiel eine Behandlung zur Normalisierung der Funktion des Magen-Darm-Trakts, die zur Verringerung des Säuregehalts beiträgt. Für eine solche Komplikation der hämorrhagischen Vaskulitis als Verletzung der Magenfunktion wird eine noch strengere Diät verschrieben. Bei Patienten mit hämorrhagischer Vaskulitis wird häufig eine symptomatische Behandlung angewendet..

Als zusätzliche Behandlung bei Erwachsenen mit hämorrhagischer Vaskulitis können folgende Verfahren verschrieben werden:

  • Massagebehandlung;
  • spezielle Übungsbehandlung.

Mit diesen Methoden wird die hämorrhagische Vaskulitis als Ergänzung zur Haupttherapie behandelt..

Menschen mit hämorrhagischer Vaskulitis können die Massagetherapie nur einem erfahrenen Spezialisten anvertrauen. Dies bietet eine zusätzliche Garantie dafür, dass die Behandlung wirksam ist..

Hämorrhagische Vaskulitis. Operable Behandlung

In einigen Fällen kann die Behandlung einen chirurgischen Eingriff erfordern. Solche Maßnahmen werden bei fortgeschrittenen und schweren Fällen von hämorrhagischer Vaskulitis bei Erwachsenen angewendet, wobei die medizinische Behandlung unwirksam ist.

In den allermeisten Fällen kann eine hämorrhagische Vaskulitis mit konservativen (Standard-) Methoden behandelt werden. Die hämorrhagische Vaskulitis erfordert eine chirurgische Behandlung ausschließlich bei schweren Formen der Krankheit und daraus resultierenden Komplikationen, die nicht anders behandelt werden können.

Es gibt verschiedene Arten von Vaskulitis:

Eine spezielle Behandlung gegen hämorrhagische Vaskulitis bei Erwachsenen und Kindern wurde noch nicht entwickelt. In der Zeit der Verschlimmerung der Krankheit erfordert die „eiserne“ Einhaltung aller Empfehlungen des Arztes, insbesondere der Einhaltung der Bettruhe und der Ernährung.

Von besonderer Bedeutung bei der Behandlung von hämorrhagischer Vaskulitis, sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern, legen Ärzte Wert auf eine speziell für diese Fälle vorgesehene Diät.

Behandlung von hämorrhagischer Vaskulitis. Diät.

Die Einhaltung einer speziellen Diät ist ein sehr wichtiges Stadium bei der umfassenden Behandlung der hämorrhagischen Vaskulitis bei Erwachsenen und Kindern. Die Ernährung bei der Behandlung dieser Krankheit steht an erster Stelle.

Bei der Behandlung solcher Anzeichen einer hämorrhagischen Vaskulitis als Magenverstimmung, loser Stuhl und Darmblutung bei Erwachsenen wird eine Diät gemäß Tabelle Nr. 1 bei Kindern empfohlen - Diät Nr. 5. Was kann ich essen und die Hauptliste der Lebensmittel, die in der Diät enthalten sind? sollte zusätzlich mit Ihrem Arzt besprechen.

Während der Behandlung der hämorrhagischen Vaskulitis bei Erwachsenen und Kindern benötigt jeder Patient eine Diät, die den Magen-Darm-Trakt schont. Aus der Ernährung des Patienten müssen Sie Produkte entfernen, die allergene Bestandteile enthalten. Eine Behandlung ohne Diät führt nicht zu Ergebnissen.

Eine Diät ist auch nach der Behandlung notwendig. In der Rehabilitationsphase der hämorrhagischen Vaskulitis bei Erwachsenen und Kindern impliziert die Ernährung den Ausschluss einer bestimmten Liste von Produkten aus der Ernährung des Patienten. Für eine fruchtbare Behandlung müssen Lebensmittel gekocht, gedünstet, gedämpft, gebacken (ohne Ölzusatz) und die Salzaufnahme minimiert werden - eine Standarddiät ohne Fett. Hämorrhagische Vaskulitis "verträgt" nichts Frittiertes, Fettiges und Würziges.

Liste der Lebensmittel, die von der Diät für hämorrhagische Vaskulitis verboten sind:

    Kakaoprodukte und Kakao selbst;

kaffeehaltige Produkte und Kaffee selbst;

Schokolade und Riegel davon;

Beeren, Gemüse und rote Früchte;

Nachdem die Behandlung eine Remission der hämorrhagischen Vaskulitis erreicht hat, sollte der Patient ein Jahr lang eine antiallergische Diät einhalten (eine solche Remissionsperiode sollte sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern auftreten), wodurch die Liste der durch die Diät verbotenen Lebensmittel schrittweise eingegrenzt wird.

Die Ärzte wählen subjektiv den Ernährungsplan und die Liste der Produkte während des Zeitraums der Remission der hämorrhagischen Vaskulitis für jeden der Patienten unter Berücksichtigung der Behandlungsmethoden, Manifestationen der hämorrhagischen Vaskulitis und der Anamnese aus.

Fazit

Die Behandlung der hämorrhagischen Vaskulitis bei Erwachsenen und Kindern erfolgt daher unter Bedingungen einer speziell ausgewählten (antiallergenen) Diät und unter strikter Einhaltung der vom Arzt empfohlenen Bettruhe. Wenn ein Patient mit einer hämorrhagischen Vaskulitis behandelt wird, brechen Spezialisten normalerweise Medikamente ab, die den Ausbruch der Krankheit verursachen oder theoretisch provozieren könnten.

Auch die Behandlung der hämorrhagischen Vaskulitis bei Erwachsenen und Kindern führt zu einer gewissen Einschränkung der motorischen Aktivität des Patienten. Manchmal wird einem Patienten mit hämorrhagischer Vaskulitis während der Behandlung drei bis vier Wochen Bettruhe gezeigt. Wenn der Patient während der Behandlung gegen die Empfehlungen des Arztes verstößt (auch in Bezug auf Bettruhe), kann es zu einer sekundären Welle hämorrhagischer Vaskulitis mit noch mehr Hautausschlägen kommen, die von Spezialisten als orthostatische Purpura qualifiziert werden.

Ärzte machen günstige Prognosen für die Behandlung von hämorrhagischer Vaskulitis bei Erwachsenen und Kindern. Beantwortung der Frage: "Wie behandelt man hämorrhagische Vaskulitis?" Sie betonen, dass die Behandlung der hämorrhagischen Vaskulitis in diesem Bereich wirksamer sein wird als vor der Suche nach medizinischer Hilfe. Unter Vernachlässigung der Behandlung ist die Ernährung mit ernsthaften Problemen behaftet, da hämorrhagische Vaskulitis gefährliche Komplikationen darstellt.

Es ist sehr wichtig, sich daran zu erinnern:

  • Die hämorrhagische Vaskulitis muss behandelt werden,
  • Es ist notwendig, auf eine Selbstbehandlung der hämorrhagischen Vaskulitis zu verzichten.
  • Für die Behandlung von hämorrhagischer Vaskulitis wird bereits bei den ersten Anzeichen Hilfe benötigt.
  • Die Behandlung der hämorrhagischen Vaskulitis sollte nur von qualifizierten Fachleuten durchgeführt werden.
  • Bei der Behandlung der Krankheit ist es sehr wichtig, eine Diät zu befolgen.
  • Die Vorbeugung von hämorrhagischer Vaskulitis bei Erwachsenen und Kindern umfasst die rechtzeitige Erkennung. Zweimal im Jahr lohnt es sich, eine Reinigungsdiät einzuhalten und Infektionen rechtzeitig zu behandeln.

Medikament

Die Behandlung der hämorrhagischen Vaskulitis scheint eine Einschränkung von Lebensmitteln mit möglichen Allergenen zu sein. In Fällen mit Bauchformen ist es notwendig, wenn möglich 2–4 Tage am Hunger zu bleiben. Eine Schlüsselrolle spielt jedoch die konservative (medikamentöse) Behandlung, ohne die eine hämorrhagische Vaskulitis niemals geheilt werden kann. Arzneimittel, die zur Behandlung verwendet werden, können in mehrere Gruppen unterteilt werden:

  • Direkte Antikoagulanzien.
  • Thrombozytenaggregationshemmer.
  • Sulfon (Anti-Lepra) Medikamente in Kombination.
  • Antihistaminika (sowohl in Salbe als auch im Inneren).
  • Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente.
  • Glukokortikosteroide.

Antikoagulanzien zur Behandlung von hämorrhagischer Vaskulitis

Meist werden direkte Antikoagulanzien verwendet, die in zwei Gruppen unterteilt sind:

  • Heparin - unfraktioniert.
  • Heparine mit niedrigem Molekulargewicht - Arzneimittel mit Heparin mit niedrigem Molekulargewicht (PNG): Fraksiparin, Fragmentin.

Heparin (NG) ist ein saures Mucopolysaccharid, das die Wirkung von Antithrombin III verstärkt (dann kommt die Inaktivierung von Thrombin). Somit wirken Heparin und Antithrombin III immer zusammen in einem Komplex. Heparin wird nicht im Verdauungstrakt resorbiert, daher wird es parenteral (intravenös oder subkutan) angewendet..
Bei hämorrhagischer Vaskulitis wird empfohlen, zunächst 2500–5000 Einheiten 2–4 Mal täglich über insgesamt 5–7 Tage zu verabreichen.
Heparine mit niedrigem Molekulargewicht (PNH) haben im Gegensatz zu unfraktioniertem Heparin eine schwächere Wirkung auf Thrombin, hemmen jedoch Faktor Xa sehr stark. Außerdem wirken APGs 2-mal länger und werden 1-2-mal täglich verschrieben. Die subkutane Verabreichung weist eine größere Bioverfügbarkeit auf.

Thrombozytenaggregationshemmer bei hämorrhagischer Vaskulitis

Sie können in mehrere Gruppen unterteilt werden:

  • Cyclooxygenase-Inhibitoren.
  • Phosphodiesterase-Inhibitoren.
  • ADP-Rezeptorblocker.
  • IIb / IIIA-Rezeptorantagonisten.

Die zahlreichen Cyclooxygenase-Inhibitoren ihrer Art besitzen keine ausreichenden antiaggreganten Eigenschaften. Nur geringe Dosen Acetylsalicylsäure (Aspirin) (70–325 mg / d) hemmen die Cyclooxygenase irreversibel, wodurch die Synthese von Thromboxan A2 verringert und dadurch die Aggregation gehemmt wird.
Bei hämorrhagischer Vaskulitis beträgt die optimale Aspirin-Dosis einmal täglich 75 mg.
Phosphodiesterase-Inhibitoren, insbesondere Dipyridamol (Curantyl), hemmen die Blutplättchenaggregation durch Blockierung der Phosphodiesterase und der Aufnahme von Adenosin, wodurch der Gehalt an c-AMP und c-HMP in Blutplättchen erhöht wird. Es wird normalerweise in Kombination mit Aspirin oder indirekten Antikoagulanzien (Warfarin) angewendet. Bei hämorrhagischer Vaskulitis beträgt die Dosis von Dipyridamol 2-3 mal täglich 75 mg.
ADP-Rezeptorblocker, zu denen Arzneimittel wie Ticlopidin und Clopidogrel gehören, hemmen die Aggregation, indem sie ADP-Rezeptoren in Blutplättchen irreversibel blockieren. Es ist wichtig zu beachten, dass sie in Fällen verwendet werden, in denen Aspirin kontraindiziert ist. Sie werden bei hämorrhagischer Vaskulitis in einer Dosierung von 0,2 g - 3-mal täglich angewendet. Clopidogrel wird wegen der weniger wahrscheinlichen Nebenwirkungen bevorzugt..
Antagonisten von Rezeptoren (Rezeptorkomplex von Glykoproteinen) IIb / IIIa werden nur parenteral (intravenös) verschrieben. Diese Gruppe umfasst Abciximab (oder Reopro), Tirofiban. Für 4 Wochen ernannt, mit gleichzeitiger Nephritis kann bis zu 6 Monate zugewiesen werden.

Anti-Lepra-Medikamente (Sulfon-Serie) gegen hämorrhagische Vaskulitis.

Dapson wird in einer Dosierung von 50–75 mg 2-mal täglich zusammen mit Trental in einer Dosierung von 400 mg 3-mal täglich verschrieben. Die Therapie wird zyklisch (5 Tage) mit einer eintägigen Pause durchgeführt, bis die Symptome einer Vaskulitis verschwinden. Die Wirkung einer solchen Therapie ist ziemlich hoch..

Antihistaminika gegen hämorrhagische Vaskulitis.

In der Regel werden sie bei Hautjuckreiz durch hämorrhagische Vaskulitis eingesetzt. Eine Salbe, die Antihistaminika enthält, wird topisch (lokal) auf juckende Stellen aufgetragen. Meistens wird 1 mg Tavegil zweimal täglich angewendet - morgens und abends oder 25 mg Suprastin dreimal täglich.
NSAIDs für hämorrhagische Vaskulitis.
Diese Gruppe wird bei schwerer Entzündung und hohem Fieber angewendet, begleitet von starken Gelenkschmerzen. Diclofenac wird dreimal täglich mit 25 mg angewendet, Indomethacin dreimal täglich in der gleichen Dosierung.
Glukokortikosteroide für hämorrhagische Vaskulitis werden verwendet, wenn NSAIDs unwirksam sind oder in Kombination mit Zytostatika bei einigen Glomerulonephritis. Prednisolon wird 5-7 Tage lang in einer Menge von 0,5 mg pro 1 kg Körpergewicht angewendet. Dann eine Pause von 5 Tagen.
Die Behandlung mit Volksheilmitteln rechtfertigt sich nicht aus dem Grund, dass viele Pflanzen ein Allergen für eine Person mit hämorrhagischer Vaskulitis sind und nur den Krankheitsverlauf erschweren. Es ist wichtig zu bedenken, dass Selbstmedikation zu traurigen Konsequenzen führen kann! Immer einen Arzt aufsuchen.

Hausmittel

Die Behandlung der hämorrhagischen Vaskulitis mit Volksheilmitteln ist nur nach der obligatorischen Erlaubnis des Arztes von Vorteil. Er empfiehlt seinen Patienten viele wirksame Wege, um mit dieser Pathologie umzugehen. Lassen Sie uns einige Methoden zur alternativen Behandlung der hämorrhagischen Vaskulitis genauer betrachten.

Kontrolle von Kräuterkrankheiten

Wenn bei dem Patienten eine hämorrhagische Vaskulitis diagnostiziert wird, wird ihm empfohlen, solche Gebühren von Heilpflanzen zu erheben.

Um eine solche Sammlung vorzubereiten, mischen Sie die folgenden Komponenten zu gleichen Anteilen:

  • Früchte der japanischen Sophora;
  • Holunderblütenstände;
  • Schafgarbe;
  • Knöterich;
  • Brennnesselblätter.

Alle Komponenten müssen sorgfältig gehackt und gemischt werden. Um die Infusion vorzubereiten, wird empfohlen, einen Esslöffel der Mischung zu nehmen, sie mit kochendem Wasser zu gießen und eine Stunde lang darauf zu bestehen. Es wird empfohlen, tagsüber ein Glas dieser Infusion in zwei Dosen zu trinken.

Darmreinigungsprogramme

Wenn bei dem Patienten eine hämorrhagische Vaskulitis diagnostiziert wird, sollte die Behandlung mit Volksheilmitteln mit einer Darmreinigung kombiniert werden. Um die Aktivität des Verdauungstrakts zu regulieren, werden die folgenden Heilkräuter erfolgreich eingesetzt:

Um die Infusion zu erhalten, wird empfohlen, diese Kräuter zu gleichen Anteilen zu mischen und zwei Esslöffel zu einem Liter kochendem Wasser zu geben. l Pflanzenmischung. Es muss zwei Stunden lang infundiert werden, vorzugsweise in einer Thermoskanne. Die abgesiebte und gekühlte Infusion wird eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten ein halbes Glas getrunken. Es ist notwendig, eine solche Infusion in zwei Dosen zu trinken.

Blutreinigung

Um das Blut zu reinigen, wird empfohlen, dicken Weihrauch zu verwenden. Die getrockneten Blätter der Pflanze werden in ein Glas kochendes Wasser gegeben und in einer Thermoskanne bestanden. Dieses Arzneimittel sollte morgens auf nüchternen Magen mit einem Esslöffel Honig getrunken werden.

Patientennotiz

Bei hämorrhagischer Vaskulitis ist es ratsam, die folgenden Empfehlungen zu befolgen:

  • Es ist gut, Vitamin-K-Präparate sowie Kräuter und Lebensmittel einzunehmen, die diese Substanz enthalten.
  • es ist gut, schwarze Johannisbeere zu essen;
  • Patienten wird empfohlen, grünen Tee mit antioxidativen Eigenschaften zu konsumieren.
  • Hemlock-Tinktur ist auch für Blutgefäße von Vorteil. Aufgrund ihrer Toxizität sollten die Empfehlungen des Arztes jedoch sorgfältig befolgt werden.

Und der wichtigste Rat: Bevor Sie mit der Behandlung der hämorrhagischen Vaskulitis mit alternativen Methoden beginnen, wird empfohlen, einen Therapeuten zu konsultieren.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Krampfadern oder venöse Ekzeme der unteren Extremitäten: Merkmale und Behandlungsmethoden

Ein Aricose-Ekzem oder ein venöses Ekzem ist eine chronische Hauterkrankung, die durch Probleme mit dem venösen Blutfluss oder einer tiefen Venenthrombose verursacht wird.

Ursachen von Hämorrhoiden bei Männern

Was sind die Symptome von HämorrhoidenEinige der Symptome sind charakteristisch für diese Krankheit, aber sehr oft können die Symptome mit Verdauungsstörungen, häufigen Stuhlstörungen, anderen Krankheiten oder allgemeinem Unwohlsein verwechselt werden.